Astigmatismus: was ist das? Wie behandelt man den Astigmatismus zu Hause?

Schlaflosigkeit

Astigmatismus ist eine Verletzung der optischen Struktur des Auges, bei der das Bild von Objekten falsch auf die Netzhaut fokussiert. Infolgedessen sieht eine Person Objekte verschwommen und verzerrt. Die Optik des Auges umfasst Hornhaut bzw. Linse, die Hornhaut- und Linsenastigmatismus sowie den allgemeinen Astigmatismus des Augensystems (Hornhaut + Linse) emittiert.

Das Wesen der Krankheit ist eine scharfe Verletzung der Brechkraft der optischen Funktion in den Meridianen: horizontal (schwach) und vertikal (stark). Sie stehen senkrecht zueinander. Wenn die Krankheit beobachtet wird, fokussiert das Licht an verschiedenen Stellen, die nicht auf die Netzhaut des Auges fallen. Auf dieser Grundlage stellt der Spezialist eine enttäuschende Diagnose.

Was ist das?

Astigmatismus ist eine Verletzung der Sphärizität der Linse oder der Hornhautoberfläche. Wenn die Krankheit verletzt wird, fällt der Lichtstrahl auf die Netzhaut. Projizierter Fokus vor und hinter der Netzhaut. Ein eingeschränkter Fokus führt zu einer Nebelvision. Unschärfe entwickelt sich ungleichmäßig.

Der Nebel tritt in getrennten Bereichen auf. Bei sorgfältiger Analyse werden einzelne Punkte verfolgt. Augenärzte sagen, dass der gepunktete Schatten in der Pathologie ein lineares Bild erzeugt, sodass die Wahrnehmung der umgebenden Objekte verzerrt ist. Eine Person mit Astigmatismus sieht ein Oval anstelle eines Kreises.

Ursachen

Die Hauptursache für Augenastigmatismus ist die falsche Konfiguration des optischen Systems. Es erscheint mit unregelmäßiger Krümmung der Hornhaut oder unregelmäßiger Form der Linse. Astigmatismus kann bei angeborenem ungleichmäßigem Druck der Augenlider, der Orbitaknochen und der Augenmuskeln auftreten.

Wenn der Augenastigmatismus eine erworbene Form hat, könnten die folgenden Faktoren dies hervorrufen:

  • ophthalmologische Operationen - Bei dieser Variante kann der Hauptgrund für die Entwicklung des Astigmatismus die ungenaue Vernähung der Hornhaut sein, in der der Schnitt gemacht wurde. Dies kann zu einer Formänderung führen, wenn die Wundränder sehr dicht sind, wenn die Nähte auseinandergezogen oder früh entfernt werden.
  • verschiedene Arten von Schäden mit scharfen oder durchdringenden Objekten, die zu Narbenveränderungen der Hornhaut oder Linsenluxation führten;
  • Hornhauttrübung durch Entzündung;
  • Keratokonus ist eine Hornhautpathologie, die zu einer Ausdünnung führt, wodurch er eine spitze, konische Form erhält;
  • Verletzungen an der Struktur des Zahnsystems - die falsche Struktur des Oberkiefers und sein starker Vorsprung sowie das Fehlen einer großen Anzahl von Zähnen kann zu einer Deformation der Wände der Augenhöhle führen, was wiederum zur Entwicklung eines Astigmatismus beiträgt;
  • Pterygium - das Wachstum der Bindehaut auf der Hornhaut tritt häufig bei längerer und häufiger Sonneneinstrahlung auf.

Oft wird die Krankheit vererbt. In diesem Zusammenhang sollte das Kind in Gegenwart eines Astigmatismus bei einem Elternteil so bald wie möglich von einem Augenarzt untersucht werden.

Klassifizierung

Astigmatismus kann in 3 Typen unterteilt werden, die in direktem Zusammenhang mit dem Zustand der Hyperopie oder Myopie stehen:

Alle diese Arten können sich vor dem Hintergrund folgender Abweichungen entwickeln:

  1. Direkter oder umgekehrter Astigmatismus (die Lage der Meridiane und ihr Intervall).
  2. Linsen- oder Hornhautastigmatismus (sie wurden oben erwähnt).

Es ist erwähnenswert, dass Menschen mit einem kleinen Astigmatismus keine besondere Verschlechterung des Sehvermögens bemerken, aber je nach Typ können sich die Hauptsymptome in Form von Verzweigungen, Schwindel und Unschärfe manifestieren.

Symptome

Die Symptome des Astigmatismus können geringfügig sein und werden schließlich ausgeprägter. Es ist wichtig, diese Krankheit rechtzeitig zu erkennen und die erforderlichen medizinischen Maßnahmen zu ergreifen - zunächst den Augenarzt konsultieren.

Die Hauptsymptome des Astigmatismus:

  • ständige Augenermüdung;
  • Augapfelreizung;
  • verschwommenes Bild oder Verzerrung;
  • schwer zu fokussieren (vor allem beim Lesen);
  • visuelle Ermüdung;
  • Schwierigkeiten beim Betrachten von nahen und fernen Objekten;
  • Kopfschmerzen im Stirnbereich.

Es ist wichtig, die Verschlechterung des Sehvermögens rechtzeitig zu erkennen und rechtzeitig mit Brillen, Linsen oder anderen Erholungsmethoden zu korrigieren.

Wie sieht Astigmatismus aus: Foto

Das Foto unten zeigt, wie sich die Krankheit bei Erwachsenen und Kindern manifestiert.

Diagnosemethoden

Bei Verdacht auf Astigmatismus führt der Spezialist eine umfassende Untersuchung durch. Zu den Techniken gehören:

  • Visometrie - Überprüfung der Sehschärfe mit speziellen medizinischen Tischen;
  • Skiaskopie oder Schattentest (Diagnoseverfahren mit sphärischen und zylindrischen Linsen zur Bestimmung des Brechungsgrades);
  • Refraktometrie (Hardwaremethode für detailliertere Informationen zu refraktiven Pathologien des Auges);
  • Keratotopographie (computergestütztes Verfahren zur Gewinnung einer topographischen Karte der Hornhautoberfläche).

Zur Ermittlung der Ursachen, die zu Astigmatismus führten, werden Biomikroskopie, Ophthalmoskopie und Ultraschall eingesetzt.

Astigmatismusbehandlung

Die Wirksamkeit der Korrektur und Behandlung des Astigmatismus wird durch Art und Grad bestimmt. So lässt sich beispielsweise der richtige Astigmatismus mit speziellen Kontaktlinsen oder Brillen eher leicht korrigieren, während ein unsachgemäßer Astigmatismus schwer zu heilen ist und häufig einen chirurgischen Eingriff erfordert.

Zur Korrektur und Behandlung von Astigmatismus können Sie Folgendes verwenden:

  • Brille;
  • Kontaktlinsen;
  • chirurgische Behandlung;
  • Austausch der Linse;
  • Laserkorrektur;
  • Gymnastik für die Augen.

Brillenkorrektur des Astigmatismus

Für Astigmatismus werden meistens spezielle „komplexe“ Brillen mit speziellen Zylinderlinsen ausgeschrieben. Experten weisen darauf hin, dass das Tragen einer „komplexen“ Brille bei Patienten mit starkem Astigmatismus unangenehme Symptome verursachen kann, beispielsweise Schwindel, Augenschmerzen und Sehstörungen.

Im Gegensatz zu einfachen Gläsern erscheinen im Rezept für astigmatische "komplexe" Brillen Daten auf dem Zylinder und seiner Achse. Es ist sehr wichtig, dass der Patient vor dem Aufnehmen der Brille gründlich diagnostiziert wird.

Oft gibt es Fälle, in denen eine Person mit Astigmatismus-Diagnose mehrmals ihre Brille wechseln muss.

Kontaktlinsen für Astigmatismus

Zur Behandlung von Astigmatismus werden Kontaktlinsen nach den gleichen Prinzipien ausgewählt wie Linsen für Brillen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Linsen im Vergleich zu Brillengläsern mehrere Vorteile haben.

Die Vorteile von Kontaktlinsen gegenüber herkömmlichen Gläsern sind:

  1. Konstante Entfernung zur Netzhaut. Wenn Sie eine Brille tragen, werden sie ständig um einige Millimeter nach vorne oder nach hinten verschoben, so dass sich auch die Brennweite der Linsen verschiebt. Dies führt zu einem (wenn auch unbedeutenden) Rückgang der Sehschärfe und der Akkommodationsfähigkeit. Bei der Verwendung von Linsen ist der Abstand von ihnen zur Netzhaut immer gleich, was eine stabile Korrektur des Astigmatismus gewährleistet.
  2. Wirksamere Korrektur der Sehkraft Beim Tragen einer Brille zwischen der Linse und der Hornhaut besteht ein gewisser Abstand (10 - 12 mm), der eine zusätzliche "Interferenz" im Strahlengang erzeugt. Die Linse ist direkt an der Hornhaut befestigt und befindet sich in engem Kontakt mit ihr. Sie bildet ein einziges refraktives System, das die Wirksamkeit der Sehkorrektur deutlich erhöht.
  3. Kosmetische Wirkung Vielen Menschen ist es peinlich, eine Brille zu tragen, und sie fühlen sich unwohl in ihnen. Kontaktlinsen sind nicht wahrnehmbar und verursachen für die Träger praktisch keine Unannehmlichkeiten und sind daher die ideale Lösung für diese Patienten.

Für die Korrektur des Astigmatismus können verwendet werden:

  1. Harte Kontaktlinsen. Hergestellt aus widerstandsfähigen Polymeren, wodurch sie ihre konstante Form behalten. Darüber hinaus hilft eine harte Kontaktlinse und Tränenflüssigkeit, die sich in einem gewissen Ausmaß zwischen der Hornhaut und der Hornhaut ansammelt, die Hornhaut zu nivellieren, wodurch der Astigmatismus abnimmt und sich die Sehschärfe verbessert.
  2. Weiche Kontaktlinsen. Sie bestehen aus weichen Materialien und können kugelförmig, zylindrisch oder kugelförmig (torisch) sein.

Es ist erwähnenswert, dass ein wichtiger Punkt bei der Ernennung von Kontaktlinsen eine Möglichkeit ist, diese zu beheben. Bei der Verwendung einer sphärischen Linse ist dies nicht so wichtig, da sie über ihre gesamte Länge die gleiche Brechkraft hat. Gleichzeitig ist es bei der Verwendung von zylindrischen oder torischen Kontaktlinsen äußerst wichtig, dass die Achsen der Zylinder genau senkrecht zu den betroffenen Meridianen liegen, da sie sonst keine ordnungsgemäße Wirkung haben.

Excimer-Laserkorrektur von Astigmatismus

In den letzten Jahren wird die Excimer-Laserkorrektur am häufigsten zur Behandlung von Astigmatismus (bis zu ± 3,0 D) verwendet. Die Laserkorrektur nach der LASIK-Technik kann kaum als Operation bezeichnet werden. Dieses Verfahren wird für 10 bis 15 Minuten unter örtlicher Tropfanästhesie durchgeführt, und der Lasereffekt überschreitet je nach Komplexität des Falls 30 bis 40 Sekunden nicht.

Bei der Sichtkorrektur mit der LASIK-Methode trennt ein spezielles Gerät, ein Mikrokeratom, die Oberflächenschichten der Hornhaut mit einer Dicke von 130–150 Mikrometern und öffnet den Laserstrahlzugang zu seinen tieferen Schichten. Dann verdampft der Laser einen Teil der Hornhaut, die Klappe kehrt an die Stelle zurück und wird durch Kollagen, die eigene Substanz der Hornhaut, fixiert. Eine Naht ist nicht erforderlich, da die Wiederherstellung des Epithels entlang des Lappenrandes auf natürliche Weise erfolgt.

Nach der Sehkorrektur mit der LASIK-Methode ist die Rehabilitationszeit minimal. Es ist gut zu sehen, dass der Patient innerhalb von 1–2 Stunden nach dem Eingriff beginnt und schließlich das Sehvermögen innerhalb einer Woche wiederhergestellt wird.

Gymnastik

Gymnastik mit Astigmatismus wird in Kombination mit anderen Verfahren angewendet. Durch einen langen Kurs systematisch durchgeführt. Gymnastische Verfahren helfen, die Augenmuskeln in Ton zu bringen und ihre Verspannungen zu lösen.

Allgemeine Prinzipien der Gymnastik mit nicht sphärischer Hornhaut:

  1. Mit einer Reihe von Übungen können Sie die Muskeln aufwärmen und dehnen.
  2. Nach dem Aufladen müssen Sie den Blick 10 Sekunden lang halten.
  3. Periphere Sicht führt zu einer Entspannung der Hornhaut, der Linse;
  4. Zwischen den Übungen müssen Sie eine Pause einhalten.
  5. Der Komplex der Verfahren besteht aus einem stärkenden und entspannenden Teil;
  6. Um die Sehschärfe zu verbessern, wird empfohlen, den Blick häufig von weit entfernten Objekten zu nahen Objekten zu verschieben.
  7. Die Liste der Übungen - die Bewegung der Augen auf und ab, links-rechts, im Uhrzeigersinn;
  8. Beim Aufladen müssen Sie den Blick auf die Nase verringern.
  9. Häufiges und gleichmäßiges Blinken ist ebenfalls hilfreich.

Es gibt mehrere körperliche Übungen an den Augen, um die Sehschärfe zu korrigieren. Entwicklung der gesamten Schulgymnastik mit Astigmatismus.

Chirurgische Intervention

Die chirurgische Behandlung besteht darin, entlang des Umfangs der Hornhaut tiefe Einschnitte zu erzeugen und deren Krümmung zu verändern. Nach der Operation kann die Erholungsphase lange dauern.

Die Wahl des Behandlungsschemas hängt davon ab, welcher Grad der Pathologie während der Diagnose festgestellt wurde, ob Narbengewebe vorhanden ist und wie alt der Patient ist.

Die Behandlung von Kindern beginnt mit der Brillenkorrektur des Astigmatismus. Die Sicherheit von LASIK ermöglicht die Anwendung dieser Methode in der pädiatrischen Praxis.

Für Patienten mit Astigmatismus ist es wichtig, ihre Sehkraft ständig mit einem Arzt zu überwachen, die Brille zu wechseln und präventive Behandlungen durchzuführen. Sie müssen wissen, dass das Tragen des gesamten Zeitraums einiger Linsen und Brillen nicht zulässig ist, da im Verlauf des Nivellierens Hornhautveränderungen auftreten, die ersetzt und korrigiert werden müssen.

Ein Augenarzt zur Behandlung von Astigmatismus kann ein spezielles Memo mit gemalten Augenübungen herausgeben. Regelmäßige Gymnastik erlaubt keine weiteren Sehstörungen und führt in Kombination mit dem Hauptbehandlungsplan zu einem ausgesprochen positiven Ergebnis.

Prognose und Prävention von Astigmatismus

Bei einer späten oder unzureichenden Behandlung des Astigmatismus kann es zu einer starken Abnahme der Sehschärfe, Amblyopie oder Schielen kommen. Das Kriterium für eine qualitativ durchgeführte Astigmatismuskorrektur ist eine Steigerung der binokularen Sehqualität.

Die Prävention des Astigmatismus besteht in der rationellen Verteilung der Sehbelastung, deren Abwechslung mit speziellen Augen- und Bewegungsübungen, der Verhinderung von Verletzungen und Entzündungen der Hornhaut. Um einen angeborenen Astigmatismus zu identifizieren, ist es notwendig, eine ärztliche Untersuchung von Kindern gemäß dem Altersplan durchzuführen. Die Vermeidung sekundärer Komplikationen erfordert eine rechtzeitige optische Korrektur des Astigmatismus.

Astigmatismus

Astigmatismus ist eine refraktive Störung, die durch eine unregelmäßige, nicht sphärische Form der Hornhaut oder Linse verursacht wird, die zur Streuung von Lichtstrahlen und zur Bildung eines verzerrten Bildes auf der Netzhaut führt. Astigmatismus über 1 dptr zeigt Sehstörungen, verschwommene Unschärfen von Gegenständen, Kopfschmerzen, Müdigkeit während der visuellen Anstrengung, Beschwerden im überzähligen Bereich. Die Diagnostik des Astigmatismus umfasst die Beratung eines Augenarztes, die Überprüfung der Sehschärfe, Refraktionsstudien (Skiaskopie, Refraktometrie), Biomikroskopie, Ophthalmometrie, Ophthalmoskopie, Augenultraschall, Computer-Keratotopographie. Die Behandlung des Astigmatismus erfolgt mit Hilfe der Brillen- und Kontaktkorrektur, der Laserkorrektur nach der LASIK-Methode, der Astigmotomie und der Implantation von Linsengläsern.

Astigmatismus

Astigmatismus bezieht sich neben Myopie und Weitsichtigkeit in der Augenheilkunde auf die sogenannten Ametropie-Zustände, die durch eine Änderung der Brechkraft optischer Medien und eine Verzerrung des hinteren Fokus des Auges gekennzeichnet sind. Astigmatismus tritt bei allen Arten von Ametropie in 10% der Fälle auf. Die frühzeitige Korrektur des Astigmatismus ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Prävention von Amblyopie und Strabismus.

Im Astigmatismus hat ihre Oberfläche infolge einer Verletzung der gleichmäßigen Krümmung (Sphärizität) der Hornhaut oder Linse in verschiedenen Meridianen ungleiche Brechkraft, so dass der Strahlengang nicht wie üblich an einem Punkt der Netzhaut zusammenläuft. In einigen Fällen konzentriert sich das Bild auf die Netzhaut, jedoch in Form eines Segments, einer verschwommenen Ellipse oder „Acht“; bei anderen hinter oder vor der Netzhaut. Das Bild, das eine Person mit Astigmatismus sieht, wird verzerrt, vage und undeutlich.

Ursachen des Astigmatismus

Die Ursache des Astigmatismus ist eine Verletzung der Konfiguration des optischen Systems des Auges - eine ungleichmäßige Krümmung der Hornhaut oder eine unregelmäßige Form der Linse. In den meisten Fällen ist Astigmatismus eine erbliche Pathologie des Sehvermögens, die häufig mit einem angeborenen unregelmäßigen Druck der Augenlider, der okulomotorischen Muskeln und der Orbitaknochen auf die Augenscheide verbunden ist. Wenn also in der Familie einer der Eltern an Astigmatismus leidet, sollte das Kind so bald wie möglich von einem Augenarzt untersucht werden.

Der erworbene Astigmatismus kann sich bei Erwachsenen aufgrund von zikatrischen Veränderungen der Hornhaut entwickeln, die auf Augenverletzungen, Augenoperationen, dystrophische Prozesse (Keratokonus), Hornhauttrübungen und Entzündungen (Keratitis) zurückzuführen sind.

Arten von Astigmatismus

Abhängig von der Hauptmeridianbrechung (senkrechten Ebenen des Auges) gibt es direkten Astigmatismus (mit der größten Brechkraft des vertikalen Meridians), umgekehrten Astigmatismus (mit der größten Brechkraft des horizontalen Meridians) und Astigmatismus mit schrägen Achsen.

Durch die Form des isolierten korrekten und falschen Astigmatismus. Bei richtigem Astigmatismus stehen die beiden Hauptmeridiane senkrecht aufeinander; Wenn es falsch ist, befindet es sich schief. Der richtige Astigmatismus ist in einfach unterteilt, wobei in einem der Meridiane eine normale Refraktion - Emmetropie - vorliegt; komplex, gekennzeichnet durch die gleiche Refraktion (Myopie oder Hyperopie) in beiden Meridianen; gemischt - mit verschiedenen Arten der Lichtbrechung in den Meridianen. Wenn sie mit Myopie kombiniert werden, sprechen sie von myopischem Astigmatismus mit Weitsichtigkeit - von hypermetropem Astigmatismus.

Zum Zeitpunkt des Auftretens unterscheiden sich angeborener (korrekter) und erworbener (unregelmäßiger) Astigmatismus. Eingeborener Astigmatismus im Bereich von 0,5 bis 0,75 Dioptrien wird als physiologisch betrachtet - in diesem Fall hat er keinen Einfluss auf die Sehschärfe und muss nicht korrigiert werden. Der erworbene Astigmatismus ist immer pathologisch.

Die Richtung der Meridiane kennzeichnet die Achse des Astigmatismus und wird in Grad ausgedrückt. Der Brechungsunterschied der schwächsten und stärksten Meridiane spiegelt die Größe des Astigmatismus wider, gemessen in Dioptrien. Beim letzten Zeichen unterscheidet man einen schwachen Grad (bis zu 3 dptr), einen mittleren Grad (3-6 dptr) und einen hohen Grad (über 6 dptr) Astigmatismus.

Bei unregelmäßiger Brechkraft der Hornhaut spricht man von Hornhautastigmatismus, bei Linsen defekten Linsen (Lentikular).

Symptome von Astigmatismus

Astigmatismus tritt normalerweise im Vorschulalter oder im frühen Schulalter auf. Ein Kind mit Astigmatismus kann ähnliche Buchstaben durcheinander bringen oder seinen Platz in Worten ändern, sich über Sehschwäche, Verzerrung und verschwommenes Sehen von Objekten, häufige Kopfschmerzen, unangenehme Empfindungen im überstaatlichen Bereich beschweren. Astigmatismus ist charakteristisch für Astigmatismus, manifestiert sich in rascher visueller Ermüdung, einem Gefühl von "Sand" in den Augen; Unverträglichkeit der Brille, die häufig ersetzt werden muss.

Die Symptome des Astigmatismus sind nicht spezifisch. In den frühen Stadien äußert sich die Krankheit oft in einer kleinen Unschärfe, weshalb sie oft mit Augenermüdung verwechselt wird. Warnzeichen, die auf Astigmatismus hindeuten können, sind ein Verlust der visuellen Klarheit, wenn Objekte ungleichmäßig, verformt oder verschwommen erscheinen. Schmerz, Rötung, Brennen in den Augen; doppelte Sicht in Augen mit erhöhter visueller Belastung (beim Lesen, Arbeiten am Computer), Schwierigkeiten bei der visuellen Bestimmung der Entfernung zu Objekten usw.

Diagnostik des Astigmatismus

Die Beratung eines Augenarztes bei Verdacht auf Astigmatismus umfasst eine umfassende Beurteilung des Zustands der Sehfunktion, eine Untersuchung der Strukturen des Auges, eine Untersuchung der Refraktion und indirekte Visualisierungsmethoden.

Die Überprüfung der Sehschärfe (Visometrie) mit Astigmatismus wird ohne Korrektur und mit Korrektur durchgeführt. Im letzteren Fall wird der Patient auf einen Testrahmen gesetzt, in dem ein Auge mit einem undurchsichtigen Bildschirm geschlossen wird und zylindrische Linsen mit unterschiedlicher Brechkraft vor dem anderen platziert werden, um eine maximale Sehschärfe sicherzustellen.

Der Brechungsgrad wird mittels Skiaskopie (Schattentest) mit sphärischen Linsen und zylindrischen (astigmatischen) Linsen (Zylindroskopsie) bestimmt. Vollständigere Informationen über die Verletzung der Refraktion geben die Refraktometrie im Stadium der Mydriasis (Pupillenerweiterung).

Um die wahrscheinlichen Ursachen für Astigmatismus (entzündliche oder degenerative Erkrankungen der Hornhaut) zu ermitteln, wird eine Augenbiomikroskopie durchgeführt. Ophthalmoskopie wird durchgeführt, um die Fundus- und Glaskörperpathologie zu beseitigen. Das anteroposteriore Segment des Auges wird mittels Ophthalmometrie und Ultraschall des Auges untersucht.

Das Vorhandensein und der Grad des Hornhautastigmatismus sowie der Nachweis von Keratokonus werden mittels Computerkeratotopographie durchgeführt.

Astigmatismusbehandlung

Zur Behandlung von Astigmatismus werden Brillen-, Kontakt-, Laser- und mikrochirurgische Korrekturen verwendet. Ophthalmologische Korrekturen sind angezeigt bei Astigmatismus über 1 dptr, einer fortschreitenden Abnahme der Sehschärfe, Symptomen von Asthenopie, einem Anstieg der Langsichtigkeit oder Myopie.

Die Brillenkorrektur erfolgt durch individuelle Auswahl von Brillen (meistens komplex), bei denen sphärische und zylindrische Linsen kombiniert werden. Sphärische Linsen werden gemäß den Regeln zum Korrigieren von Hyperopie oder Myopie ausgewählt. Die Brechkraft einer Zylinderlinse muss mit dem Astigmatismusgrad zusammenfallen. Bei starkem Astigmatismus kann das Tragen komplexer Brillengläser von Schwindel, Augenschneiden und Sehstörungen begleitet sein.

Eine Alternative zur Brillenkorrektur des Astigmatismus kann die Verwendung von torischen (astigmatischen) Kontaktlinsen sein. Der Vorteil der Kontaktkorrektur besteht darin, dass die Linse im Gegensatz zur Brille mit dem Auge ein einziges optisches System bildet und keine räumlichen Verzerrungen verursacht. Bei einem geringen Astigmatismus können orthokeratologische (Nacht-) Linsen verwendet werden. Um die Brille und Kontaktlinsen zu korrigieren, sind regelmäßige Konsultationen mit einem Augenarzt erforderlich. Sowohl Brillen als auch Brillengläser können Sehfehler jedoch nur für eine Weile korrigieren, den Astigmatismus jedoch nicht vollständig beseitigen.

Bei myopischem oder gemischtem Astigmatismus, Intoleranz der Brillenkorrektur, Unmöglichkeit der Laserkorrektur und verschiedener Refraktionen in den Meridianen ist eine Astigmotomie (Keratotomie) dargestellt - das Verfahren des Aufbringens der Mikroskope auf der Hornhaut, wodurch der starke Meridian entlang der Peripherie geschwächt werden kann. Wenn hypermetropischer Astigmatismus durchgeführt werden kann, kann eine Laser- oder Thermokeratokoagulation durchgeführt werden - Kauterisation der Hornhautperipherie, die dessen Konvexität und Brechkraft erhöht.

In den letzten Jahren hat die Excimer-Laserkorrektur nach der LASIK-Methode die führende Rolle bei der Behandlung von Astigmatismus eingenommen. Es wird mit Astigmatismus bis zu ± 3-4 Dioptrien gezeigt. Das Verfahren zur Laserkorrektur des Astigmatismus wird ambulant mit lokaler Tropfanästhesie durchgeführt. Bei der Korrektur wird die Oberflächenschicht der Hornhaut mit einer speziellen Mikrokeratom-Vorrichtung mit einer Dicke von 130–150 Mikrometern getrennt, dann wird ein Teil der Hornhaut durch einen Laser in genau definierten Bereichen bis zu einer bestimmten Tiefe verdampft, wonach der aufgeblähte Lappen wieder an die Stelle zurückgeführt wird. Mit dieser Korrekturmethode des Astigmatismus wird keine Naht geheftet, da das Epithel am Rand der Lasche von selbst wiederhergestellt wird. Eine Verbesserung des Sehvermögens nach der Excimer-Laserkorrektur wird bereits 1-2 Stunden nach dem Ende des Verfahrens festgestellt, und die endgültige Erholung erfolgt innerhalb einer Woche.

In der postoperativen Phase wird empfohlen, die physischen und visuellen Belastungen zu begrenzen, die Augen vor Verletzungen zu schützen und die thermischen Vorgänge (Besuche in der Sauna, heiße Bäder) zu beseitigen. Instillation von Augentropfen (mit Dexamethason, einer antibakteriellen und feuchtigkeitsspendenden Komponente), wiederholte Untersuchung durch einen Augenarzt wird verordnet. In Zukunft kann es ratsam sein, sich einer Hardwarebehandlung (Laserstimulation, Video-Computer-Training) zu unterziehen, spezielle Vitaminpräparate für die Augen zu nehmen, Augenturnen zu absolvieren, den Halswirbelbereich zu massieren, Hydroprozeduren usw.

Wenn es nicht möglich ist, eine Excimer-Laserkorrektur des Astigmatismus oder seines hohen Ausmaßes durchzuführen, wird die Implantation von Phakenlinsen durchgeführt.

Prognose und Prävention von Astigmatismus

Bei einer späten oder unzureichenden Behandlung des Astigmatismus kann es zu einer starken Abnahme der Sehschärfe, Amblyopie oder Schielen kommen. Das Kriterium für eine qualitativ durchgeführte Astigmatismuskorrektur ist eine Steigerung der binokularen Sehqualität.

Die Prävention des Astigmatismus besteht in der rationellen Verteilung der Sehbelastung, deren Abwechslung mit speziellen Augen- und Bewegungsübungen, der Verhinderung von Verletzungen und Entzündungen der Hornhaut. Um einen angeborenen Astigmatismus zu identifizieren, ist es notwendig, eine ärztliche Untersuchung von Kindern gemäß dem Altersplan durchzuführen. Die Vermeidung sekundärer Komplikationen erfordert eine rechtzeitige optische Korrektur des Astigmatismus.

Astigmatismus sieht, was ist

Astigmatismus (lateinisch mangelnder Fokus) ist ein angeborener oder erworbener Fehlsichtigkeitsfehler, bei dem die in das Auge einfallenden Strahlen nicht in einem, sondern in mehreren verschiedenen Brennpunkten fokussiert werden. Das Bild von Objekten ist also nicht auf die Netzhaut fokussiert, sondern an verschiedenen Stellen davor oder dahinter. Daher klagt eine Person mit Astigmatismus über Unschärfen und Verzerrungen des Bildes, Doppelbild und Sehstörungen.

Im Gegensatz zu Myopie (Myopie) und Hyperopie (Weitsichtigkeit) gilt Astigmatismus nicht für sphärische Refraktionen. Dies bedeutet, dass die Lichtstrahlen, wenn sie gebrochen werden, in verschiedenen Teilen der Hornhaut und der Linse unterschiedlich sind. Daher ist die Korrektur des Astigmatismus für andere Ammetropiumtypen viel schwieriger. Es sei darauf hingewiesen, dass falscher Astigmatismus der Brillenkorrektur überhaupt nicht nachgibt.

Physiologischer und pathologischer Astigmatismus

Das optische System des Auges bricht einfallende Strahlen ungleichmäßig ab. Dies liegt an den anatomischen und physiologischen Merkmalen der Struktur des Augapfels und der optischen Unvollkommenheit seiner Brechungsmedien. Astigmatismus innerhalb von 0,34 Dioptrien wird als normal physiologisch angesehen. Es beeinträchtigt nicht die Sehschärfe, verursacht keine visuelle Ermüdung, Doppelsehen, Kopfschmerzen und andere asthenopische Phänomene. Dieser Astigmatismus ist in fast jedem Menschen vorhanden.

Im Gegensatz zum physiologischen, pathologischen Astigmatismus bereitet eine Person viele Beschwerden. Es ist besonders gefährlich für Kinder. Ohne rechtzeitige Behandlung kann diese Pathologie zur Entwicklung von Strabismus oder refraktiver Amblyopie führen (eine nicht korrigierbare Verminderung der Sehschärfe).

Ursachen der Pathologie

Augenärzte unterscheiden zwei Haupttypen von Astigmatismus: Hornhaut und Lentikular (Linse). Die erste wird durch die ungleichmäßige Krümmung der Hornhaut verursacht, weshalb die einfallenden Strahlen nicht auf den gewünschten Punkt der Netzhaut fokussiert werden können. Infolgedessen hat eine Person unscharfe Bilder. Der Linsenastigmatismus wird durch die unregelmäßige Form der Linse oder deren Verschiebung (Versetzungen, Subluxationen) verursacht.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Brechkraft der Hornhaut 43 Dioptrien beträgt, während die Linse nur 19 Dioptrien aufweist. Dies bedeutet, dass die Hornhaut die wichtigste Rolle bei der Brechung (Strahlenbrechung) des Auges spielt. Ihre unregelmäßige Form führt meistens zu Astigmatismus.

Die häufigsten Ursachen für angeborenen und erworbenen Astigmatismus:

  • Belastete Vererbung. Die angeborene Form der Krankheit wird meistens von Eltern geerbt, die auch diese Pathologie haben. Ein solcher Astigmatismus beruht auf Fehlern im genetischen Code und manifestiert sich in der frühen Kindheit.
  • Verletzungen Quetschungen, durchdringende und nicht durchdringende Verletzungen des Augapfels können Linsenverschiebungen, Kratzer oder Hornhautbrüche verursachen. Dadurch bilden sich auf der Hornhaut Narben, die diese verformen. Der Patient hat einen einseitigen, oft falschen Astigmatismus.
  • Entzündliche Erkrankungen des Auges. Verschiedene Keratitis ist eine der häufigsten Ursachen der Hornhautkrümmung. Sie führen zu einer Verletzung der Integrität, Verformung und Trübung. Natürlich wirkt sich dies alles negativ auf die Brechung des Auges aus.
  • Keratokonus, Keratoglobus, Hornhautdystrophie. Diese Erkrankungen führen häufig zu Veränderungen der Hornhaut-Normalform. Wenn es normalerweise wie eine perfekt gekrümmte Halbkugel aussieht, hat es bei Astigmatismus eine unregelmäßige Form oder Unregelmäßigkeiten auf der Oberfläche.
  • Chirurgische Eingriffe. Operationen, bei denen die Hornhaut geschnitten wird, können zu deren Verformung führen. Der Grund dafür ist meistens das unsachgemäße Auflegen postoperativer Nähte, ihre Divergenz oder vorzeitige Entfernung.

Klassifikation des pathologischen Astigmatismus

Astigmatismus kann in richtig und falsch unterteilt werden. Die erste ist meistens angeboren und hat einen günstigeren Verlauf. In der Regel ist es leicht für Brillen- oder Kontaktkorrekturen zugänglich. Inkorrekter Astigmatismus tritt in der Regel als Folge von Verletzungen, entzündlichen Hornhautverletzungen und chirurgischen Eingriffen auf. Eine Korrektur ist nicht möglich und kann nur mit Hilfe der Laserkorrektur korrigiert werden.

Darüber hinaus gibt es in der Ophthalmologie eine Reihe von Astigmatismusklassifizierungen.

Je nachdem, wo sich die optischen Herde befinden (vor oder hinter der Netzhaut), wird zwischen myopischem, hypermetropem und gemischtem Astigmatismus unterschieden. Wenn sich kurzsichtige Strahlen vor der Netzhaut sammeln, mit Hypermetropie - dahinter. Gemischt ist die Kombination von kurzsichtigen und weitsichtigen Refraktionen in einem Auge.

  • Einfach hypermetropisch. Es ist durch normale Refraktion in einem der beiden Hauptmeridiane gekennzeichnet und in dem zweiten abgeschwächt. So konzentriert sich ein Teil der Strahlen, die in das Auge eintreten, auf die Netzhaut, der andere dahinter.
  • Komplexe hypermetropisch. Wenn es eine Schwächung der Brechung in beiden Hauptmeridianen beobachtet wird, wird dies in unterschiedlichem Ausmaß ausgedrückt. Dadurch wird hinter der Netzhaut des betroffenen Auges ein verzerrtes Bild umgebender Objekte erzeugt.
  • Einfach kurzsichtig. Bei solchen Patienten ist die Refraktion in einem der Hauptmeridiane (normalerweise horizontal) normal und in dem anderen - erhöht. Aufgrund der übermäßigen Brechung wird ein Teil der Strahlen vor der Netzhaut fokussiert, wodurch das Bild unscharf wird.
  • Schwierige Kurzsichtigkeit. Es ist durch eine Erhöhung der Brechkraft in beiden Hauptmeridianen gekennzeichnet, die in unterschiedlichem Maße ausgedrückt wird. Das Bild fällt vor die Netzhaut. Der Patient klagt über Unschärfe des Bildes und schlechte Sicht in der Ferne.
  • Gemischt In einem der Hauptmeridiane werden die Strahlen zu stark gebrochen, im anderen schwach. Aus diesem Grund konzentriert sich ein Teil auf die Netzhaut, der andere auf die Netzhaut. Die Pathologie ist durch ausgeprägte Unschärfe und verschwommenes Sehen gekennzeichnet.

Der unregelmäßige Astigmatismus ist nicht nur durch die unterschiedliche Krümmung der beiden Hauptmeridiane gekennzeichnet, sondern auch durch die ungleiche Brechkraft innerhalb eines Meridians. Dies liegt an der unebenen Oberfläche der Hornhaut. Dieser Astigmatismus wird nicht mit Brillen und Kontaktlinsen korrigiert.

Im astigmatischen Auge befinden sich zwei Hauptmeridiane, die sich in einem Winkel von 90 ° zueinander befinden. Einige von ihnen brechen die einfallenden Strahlen stärker, die zweite - die schwächste. Je nach Lage dieser beiden Meridiane unterscheidet man verschiedene Arten von Astigmatismus.

  • Direkt. Sie zeichnet sich durch eine stärkere Brechung der Strahlen im vertikalen Meridian aus. Diese Art von Astigmatismus tritt am häufigsten auf.
  • Umgekehrt Die einfallenden Strahlen werden im horizontalen Meridian stärker gebrochen als im vertikalen. Es ist ziemlich selten und verursacht Unannehmlichkeiten bei einer Person.
  • Mit schrägen Achsen. Die Hauptmeridiane sind nicht horizontal oder vertikal und schräg.

Grad

Der Unterschied zwischen der Brechkraft der beiden Hauptmeridiane, ausgedrückt in Dioptrien, zeigt den Grad des Astigmatismus. Je mehr er ist, desto schlechter sieht die Person.

Es gibt solche Grade von Astigmatismus:

  • schwach - bis zu 3 Dioptrien;
  • mittel - 3-6 Dioptrien;
  • hoch - mehr als 6 Dioptrien.

Ein Astigmatismus von weniger als 0,5 Dioptrien verursacht bei einer Person keine Unannehmlichkeiten, da sie nicht korrigiert werden kann. Brillen oder Kontaktlinsen sollten getragen werden, wenn die Pathologie die Arbeitsfähigkeit oder die Lebensqualität des Patienten beeinträchtigt.

Symptome der Krankheit

Physiologischer Astigmatismus hat keine klinischen Symptome, weshalb eine Person dies überhaupt nicht bemerkt. Es ist völlig ungefährlich, führt nicht zur Entstehung von Komplikationen und bedarf keiner Korrektur. Das Auftreten von unangenehmen Symptomen ist charakteristisch für verschiedene Arten von pathologischem Astigmatismus.

Die charakteristischsten Symptome der Krankheit:

  • verminderte Sehschärfe;
  • verzerrtes, unscharfes Bild von umgebenden Objekten;
  • die Gewohnheit, die Haut der Augenlider zu schielen oder herauszuziehen;
  • asthenopische Manifestationen.

Für akkommodative Asthenopie zeichnet sich das Auftreten von visueller Ermüdung aus. Beim Betrachten der umgebenden Objekte muss eine Person die Augen anstrengen, um den Fokus auf die Netzhaut zu verschieben. Dies verursacht Unbehagen, Krämpfe und Schmerzen in den Augen sowie starke Kopfschmerzen.

Im Laufe der Zeit kann der Patient einen akkommodierenden Schiel entwickeln. Dieses Phänomen tritt besonders bei Kindern auf, die älter als 2-4 Jahre sind. Dies ist ziemlich gefährlich, da dies zu irreversiblen Folgen führen kann (z. B. Amblyopie - ein Auge von der visuellen Wahrnehmung abwenden).

Methoden zur Diagnose von Astigmatismus

Sie können das Vorhandensein von Astigmatismus durch die charakteristischen Beschwerden einer Person vermuten. Das Diagnoseprogramm umfasst normalerweise die Bestimmung der Sehschärfe und Refraktion, die Skyskopie, die Messung des Augeninnendrucks und die Biomikroskopie.

Die am besten zugängliche und ziemlich zuverlässige Diagnosemethode ist die Skiaskopie. Es erlaubt Ihnen, die Refraktion in verschiedenen Meridianen in nur wenigen Minuten zu messen, um die Art, den Typ und den Grad des Astigmatismus herauszufinden. Zur Bestimmung der Refraktion kann auch eine modernere Methode verwendet werden - die Refraktometrie.

Bei der Diagnose des Hornhautastigmatismus sind die Ophthalmometrie und die Computerkeratotopographie von großer Bedeutung. Normalerweise sollte die Hornhaut vollkommen rund sein und das Aussehen einer glatten Kugel haben. Bei Astigmatismus zeigen diese Techniken ein Maß für die Krümmung der Hornhaut oder verschiedene Unregelmäßigkeiten auf dieser.

Brillen- und Kontaktkorrektur von Astigmatismus

Zur Korrektur eines einfachen myopischen und hypermetropischen Astigmatismus werden Zylinderlinsen verwendet. Sie brechen Lichtstrahlen in nur einer Richtung senkrecht zur Zylinderachse. Bei komplexem und gemischtem Astigmatismus wird gewöhnlich eine Kombination von sphärischen und zylindrischen Linsen verwendet.

Es ist zu beachten, dass das Tragen von Brillen, harten oder weichen Kontaktlinsen die Krankheit nicht heilt, sondern nur den Fehlsichtigkeitsfehler korrigiert. Daher ist es notwendig, neben der Korrektur zu versuchen, die Ursache des Astigmatismus zu identifizieren und wenn möglich zu beseitigen. Dies wird dazu beitragen, das Fortschreiten der Krankheit in der Zukunft zu vermeiden.

Kontaktlinsen haben mehrere Vorteile gegenüber dem Tragen einer Brille. Die Kontaktkorrektur ist sehr bequem und sorgt für eine effektivere Sichtkorrektur. Wenn Astigmatismus sehr wichtig ist, fixieren Sie das Objektiv in der richtigen Position. Zu diesem Zweck werden verschiedene Methoden verwendet: der Einsatz von Vorschaltgerät oder Periballast, das den Rand der Linse abschneidet.

Laserbehandlung

Es zeigt sich mit dem falschen Astigmatismus, der Unfähigkeit oder der Unwilligkeit, Kontaktlinsen oder Brillen zu tragen. Die Laserkorrektur ist der Goldstandard der chirurgischen Behandlung der Pathologie und wird auf Wunsch des Patienten durchgeführt. Vor dem Eingriff muss sichergestellt werden, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Die Laserkorrektur des Hornhautastigmatismus ist in solchen Fällen kontraindiziert:

  • die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Diabetes im Dekompensationsstadium;
  • Katarakt, Glaukom, entzündliche Erkrankungen des Auges;
  • schwere Netzhautläsionen.

Die Laserbehandlung ist besonders wirksam bei abnormalem Astigmatismus, der für Brillenkorrekturen nicht geeignet ist. Es hilft, die Defekte der Hornhaut zu entfernen und sie in ihre normale Form zu bringen. Nach der Laserkorrektur erhält der Mensch die Fähigkeit, die Welt um ihn herum klar und deutlich zu sehen.

Astigmatismus der Augen

Astigmatismus der Augen ist ein Sehverlust aufgrund der ungenauen Sphärizität der brechenden Oberflächen des Auges, wodurch ein mehrdeutiges verschwommenes Bild auf der Netzhaut entsteht. Der Name des pathologischen Zustands des visuellen Analysators stammt von den griechischen Wörtern "a" (Leugnung von etwas) und "Stigma" (Punkt), was "kein Brennpunkt" bedeutet.

Den Augenärzten zufolge war Astigmatismus in 30% der Weltbevölkerung in gewissem Umfang vorhanden und eine der häufigsten Anomalien des Auges. 40% der Schüler zeigten einen schwachen Grad, etwa 6% der Kinder und Jugendlichen weisen größere Abweichungen auf. Eine so große "Beliebtheit" des Astigmatismus beruht auf einer schwierigen Diagnose in einem frühen Alter. Die Verschlimmerung der Pathologie führt zu anderen Sehstörungen - Myopie, Hyperopie, Strabismus sowie Kopfschmerzen.

Eine Verletzung der Sphärizität der Hornhaut oder Linse beeinträchtigt die Klarheit des Sehens. Lichtstrahlen, anstatt sich in der Linse zu brechen und auf die Netzhaut zu fokussieren, wie dies bei einem normalen Auge der Fall ist, beginnen sich zu teilen, das Bild ist verzerrt. In der Regel sind beide Augen betroffen. Astigmatismus leidet, alle Konturen erscheinen verschwommen, die Krümmung und das Volumen von Objekten sind nicht sichtbar, die Buchstaben „schweben“, das Licht der Laternen scheint nachts ein verstreutes Oval zu sein, in schweren Fällen kann sich das Bild drehen.

Nach dem ICD-10-Code hat der Augenastigmatismus einen Index von H52.2.

Ursachen des Augenastigmatismus

Die Ursachen des Astigmatismus können entweder angeboren oder erworben sein. Der genetische Faktor in seiner Ätiologie gilt als führend. Die Form der Hornhaut wird von den Vorfahren geerbt, ihre minimalen Mängel sind bei fast allen Menschen vorhanden. Wenn die Kraft des Querschnitts der Hornhaut und der Netzhaut aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Hornhaut, ungleichmäßigem Druck der Augenlider und inkonsistenter Arbeit der Augenmuskeln nicht übereinstimmt, erscheint ein defokussiertes Bild.

Bei der Abweichung im optischen System des Auges innerhalb von 0,5 Dioptrien spricht man von physiologischem Astigmatismus, der die Sehqualität nicht beeinträchtigt.

Eine Abweichung von der Norm um 0,75 Dioptrien gilt als Pathologie und unterliegt einer medizinischen Korrektur. Je früher die Erkrankung erkannt wird, desto günstiger ist die Prognose für die Heilung und Wiederherstellung der Sehfunktion. Bei Kindern mit Astigmatismus in der Vorgeschichte benötigen Angehörige eine frühzeitige Untersuchung durch einen Augenarzt. Die Diagnose wird im Alter von 10 - 11 Monaten gestellt.

Das Foto zeigt schematisch das Auge eines gesunden Menschen und Augen mit Astigmatismus.

Erworbener Astigmatismus entsteht aufgrund der Verletzung der Integrität der Hornhaut durch äußere Einflüsse. Zu diesen Faktoren zählen Verbrennungen, Prellungen, Verletzungen mit anschließender Narbenbildung, entzündliche Infektionskrankheiten des Auges, die Durchblutung des Auges mit dystrophischen Veränderungen, Operationen an der Sklera und der Hornhaut sowie Stiche, die danach zurückbleiben.

Sogar eine als "Gerste" bezeichnete Entzündung des Haarfollikels der Wimpern, die als "Gerste" bezeichnet wird, kann aufgrund des erhöhten Drucks der Augenlider auf den Augapfel vorübergehend die Sicht beeinträchtigen. Die Entwicklung des Astigmatismus wird durch schwere chronische Erkrankungen - Diabetes, Bluthochdruck, Atherosklerose, Magengeschwüre, Tuberkulose und andere - gefördert.

Arten von Astigmatismus

Astigmatismusarten werden nach folgenden Merkmalen klassifiziert:

  • Je nach Art der Brechungsänderung;
  • Je nach Schwere der Änderungen;
  • Über die Pathologie der Hornhaut oder der Netzhaut;
  • Nach der Richtung der Meridiane.

Störungen der Lichtbrechung in der optischen Struktur des Auges werden in folgende Typen unterteilt:

Hypermetropischer Astigmatismus (weitsichtig) ist symptomatisch ähnlich wie Hyperopie, unterteilt in einfach und komplex. Objekte in einer Entfernung von mehr als 5 Metern sind deutlich sichtbar und in der Nähe sind sie teilweise unscharf. Der Schwerpunkt liegt hinter der Netzhaut. Die Meridiane sind die Linien, die den hinteren und den vorderen, oberen und unteren Pol des Augapfels verbinden. Sie liegen senkrecht zueinander. Wenn die Refraktionsfehler entlang der Linie eines Meridians auftreten - einfach und wenn entlang zweier Meridiane - ein komplexer weitsichtiger Astigmatismus. Es wird durch den lateinischen Buchstaben H bezeichnet - ein einfacher hypermetropischer, HH-Komplex-Hypermetropiker.

Kurzsichtiger Astigmatismus (kurzsichtig) ist durch die Position des Fokus vor der Netzhaut gekennzeichnet. In diesem Fall sind entfernte Objekte ganz oder teilweise unscharf und unscharf, und die nahen Bereiche sind deutlich unterscheidbar. Entsprechend der Anzahl der Meridiane, die durch Änderungen der Brechung abgedeckt werden, kann dies einfach und komplex sein. In ähnlicher Weise wird der vorherige als M - einfacher myopischer, MM - komplexer myopischer Astigmatismus bezeichnet.

Der gemischte Astigmatismus unterscheidet sich dadurch, dass Verstöße entlang der Linie eines Meridians dem myopischen Typ und entlang der Linie des anderen entlang dem hypermetropischen folgen. Für diesen Astigmatismus wird eine Kombination von HM- oder MH-Symbolen verwendet.

Je nach Schweregrad der Änderungen:

  • Schwacher Grad - der Unterschied in der Refraktion der Meridiane des Blicks beträgt bis zu 3 Dioptrien.
  • Mittlerer Grad - der Unterschied variiert zwischen 3 und 6 Dioptrien.
  • Hohe Abweichung übersteigt 6 Dioptrien.

Bei einem Hornhaut- oder Linsenfehler:

  • Die Hornhautart der Sehfehler ist häufiger und hat einen größeren Einfluss auf die Qualität der Sehfunktion, da die Brechungseigenschaften der Hornhaut höher sind als die der Linse.
  • Der Objektivtyp der Anomalie entspricht einer Beschädigung der Linse, die für altersbedingte Veränderungen bei älteren Menschen charakteristisch ist.
  • Ein richtiger Astigmatismus tritt mit einer gleichförmigen Änderung der Brechung über den gesamten Meridian auf. Die Hornhaut ist dann elliptisch. Die Krankheit ist in der Regel während des gesamten Lebens erblich und stabil, was selten zu einem erheblichen Sehverlust führt. Der Träger der Anomalie, die Brille für sich selbst aufhebt, Sport treibt, ein Auto fährt, sieht perfekt den Fernsehbildschirm und den Computerbildschirm. Bei Frauen verursachen Schwangerschaft und Geburt keine starken Sehstörungen.
  • Die falsche Unterart hat eine unterschiedliche Brechkraft in einzelnen Segmenten des Meridians. In den meisten Fällen erworbene Pathologie. Bei Säuglingen entwickelt es sich aus Schädeldeformitäten bei schwierigen Geburten. Später verursachen Verletzungen, Operationen und Infektionen der Hornhaut während des Übergangs von einem Meridian zum anderen abrupte Änderungen der Refraktion. Senile Trübung der Linse (Katarakt) erhöht die Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines abnormalen Astigmatismus des Auges. Die Behandlung erfolgt in der Regel umgehend.

Nach der Richtung der Hauptmeridiane:

  • Direkt ist durch eine erhöhte Brechung entlang der vertikalen Achse des Meridians gekennzeichnet.
  • Ein umgekehrter Astigmatismus tritt mit der Dominanz der horizontalen Brechung des Lichtstrahls auf.
  • Astigmatismus mit schrägen Achsen wird diagnostiziert, wenn die Meridiane in Bereiche von 300 bis 500 und von 1200 bis 1500 verschoben werden. Die Rechtwinkligkeit der Meridiane zueinander bleibt erhalten.

Symptome von Astigmatismus

Die Hauptsymptome des Astigmatismus:

  • Verschwommenes, unscharfes Bild. Alle Objekte wirken dunkel, vertikal oder horizontal gestreckt, das Bild ist geteilt und „schwebend“. Die Konturen und Konturen von Objekten sind verschwommen. Es ist schwierig, ihre tatsächliche Größe und ihr Volumen sowie den Abstand zu ihnen zu bestimmen. Kinder können bestimmte Buchstaben nicht unterscheiden, ihren Platz wechseln, Fehler machen. Erwachsene mit einem geringen Grad an Anomalie gewöhnen sich daran, die Welt in etwas verzerrter Form wahrzunehmen und als die Norm zu betrachten. Um das sichtbare Bild zu verbessern, blinzeln die Leute mit den Augen, strecken die Augen bis zu den Schläfen und drehen den Kopf, um einen guten Winkel zu erhalten.
  • Kopfschmerz als Hauptsignalgeber für Probleme im Nervensystem. Erscheint im supraorbitalen und periorbitalen Bereich, nimmt allmählich zu und erreicht beträchtliche Stärke, insbesondere bei erhöhter visueller und psychischer Belastung. Es hat einen pulsierenden Charakter, manchmal erscheint es einige Stunden nach intensiver Lektüre, langer Arbeit am Computer und es scheint, dass es in diesem Fall nicht mit der Augenbelastung zusammenhängt.
  • Erhöhte Lichtempfindlichkeit. Helle Sonne oder künstliche Beleuchtung lassen Sie die Augen schließen, blinzeln, sich abwenden, begleitet von Schmerzen und Schmerzen in den Augen.
  • "Nightblind" oder Dämmerungsstörung. In der Dämmerung verschlechtert sich das Sehvermögen bei Nacht mit künstlicher Verdunkelung, starkem Lichtwechsel und dunklem Raum. Besonders gefährlich für Autofahrer.
  • Konstante Anspannung und Ermüdung der Augen. Eine übermäßige Augenbelastung tritt auf, wenn normale tägliche Aufgaben ausgeführt werden - Lesen, Schreiben, Fernsehen oder Computer lange Zeit, Autofahren. Die Augen tränen und röten sich, Sand scheint in sie geraten zu sein. Wenn sich eine Person (insbesondere ein Kind) ständig die Augen reibt, kann eine Infektion dorthin gelangen und eine Konjunktivitis oder eine andere Infektion entwickeln.
  • Schmerz in den Augäpfeln, als Folge von Kopfschmerzen, regelmäßige intensive Arbeit des Auges, um ein verzerrtes Bild wahrzunehmen und zu übertragen.

Astigmatismus bei Kindern

Der Hauptgrund für das Auftreten von Astigmatismus bei Kindern ist der Vererbungsfaktor. In diesem Fall ist die Krankheit angeboren und kann bereits im Alter von einem Jahr bei einem Kind festgestellt werden. Dieser Astigmatismus ist mit der Pathologie der Form der Hornhaut oder Linse verbunden.

Seltener ist eine erworbene Form der Krankheit, die aus traumatischen Verletzungen des Augapfels, Subluxation der Linse oder einigen Pathologien des Kiefer- und Gesichtsbereich resultiert, die von Deformationen in den Wänden der Augenhöhle begleitet werden.

Das größte Hindernis für die rechtzeitige Diagnose von Astigmatismus bei Kindern besteht darin, dass die zahlreichen Manifestationen der Krankheit von den Eltern lange Zeit unbemerkt bleiben. Beschwerden wegen Sehstörungen bei kranken Babys sind sehr selten, daher muss man sich hauptsächlich auf die Begleitsymptome konzentrieren. Eltern sollten gewarnt werden, wenn das Kind keine Bilder lesen, schreiben oder betrachten möchte. Unter anderen Manifestationen der Krankheit - häufige Kopfschmerzen, vor allem in den Brauenbereichen, Schwindel, Schielen der Augen, Drehen des Kopfes beim Versuch, diese oder andere Objekte zu sehen. All dies ist ein alarmierendes Signal für Eltern und ein ernstzunehmender Grund, einen Augenarzt aufzusuchen.

Wenn die Diagnose Astigmatismus bei Kindern nach der Untersuchung bestätigt wird, werden je nach Toleranz und Alter des Kindes Kontaktlinsen oder Brillen verordnet. In den meisten Fällen müssen Kinder ständig eine Brille mit zylindrischen Gläsern tragen, wobei der Augenarzt zweimal jährlich beobachtet wird. Da das Auge des Kindes allmählich wächst, ist ein rechtzeitiger Wechsel der Optik erforderlich. Für den Astigmatismus ist das Fortschreiten der Erkrankung uncharakteristisch, es ist jedoch wichtig, den Empfehlungen des Augenarztes zur korrekten Regulierung des Korrekturprozesses strikt zu folgen.

Chirurgische Methoden zur Behandlung von Astigmatismus bei Kindern sind am effektivsten, jedoch nicht für Kinder empfohlen - sie können ab dem 18. Lebensjahr durchgeführt werden, wenn die Ausbildung des optischen Systems des Auges abgeschlossen ist.
Durch die rechtzeitige Diagnose von Astigmatismus bei Kindern können irreversible Sehstörungen, Strabismus, Amblyopie und andere Augenerkrankungen verhindert werden.

Wie behandelt man Astigmatismus bei Kindern?

Methoden zur Korrektur astigmatischer Erkrankungen im Kindesalter hängen von Art und Schwere der Erkrankung ab. Eine milde Erkrankung, die nicht durch Myopie, Weitsichtigkeit oder andere Sehstörungen verkompliziert wird, erfordert normalerweise keine spezifischen therapeutischen Maßnahmen. In schwerwiegenden Fällen müssen die geeigneten Brillen oder Kontaktlinsen ausgewählt werden: zylindrisch - mit einfachem Astigmatismus oder kugelförmig - mit komplex oder gemischt.

Die Verwendung von Kontaktlinsen ist der beste Weg, um Astigmatismus unabhängig von der Form zu korrigieren, sodass Sie Objekte auf der Netzhaut besser anzeigen können. Ein Hindernis für ihre Verwendung ist die frühe Kindheit: Kindern fehlt in dieser Zeit die angemessene Motivation und das Verständnis für die Notwendigkeit einer Linsenpflege. Im Alter bietet die Verwendung von Kontaktlinsen eine höhere Effizienz bei der Korrektur von Astigmatismus und entlastet gleichzeitig das Kind von den mit dem Tragen einer Brille verbundenen Komplexen.

Für Kinder, die sich weigern, Linsen oder Brillen abzulehnen, ist die Orthokeratologie eine alternative Methode, bei der nachts harte Kontaktlinsen verwendet werden. OK-Linsen korrigieren vorübergehend die Krümmung der Hornhaut während des Tragens und behalten nach Erreichen der Entfernung die erreichte Sehschärfe für eine beträchtliche Zeit bei. Sie ziehen sie nachts an und am Morgen nehmen sie sie ab. Die OK-Therapie bei Kindern wird nicht zur Korrektur von Astigmatismus über 1,5 Dioptrien verwendet.

Eltern sollten bedenken, dass alle diese Methoden nicht dazu beitragen, das Kind vor Astigmatismus zu heilen, sondern nur, um Sehstörungen zu korrigieren. Eine vollständige Heilung dieser Krankheit ist, wie oben erwähnt, nur bei Erreichen des entsprechenden Alters durch eine Operation möglich.

Der angeborene Astigmatismus bei einem Kind ist in den ersten Lebensjahren durch einen langsamen Rückgang gekennzeichnet und stabilisiert sich auf etwa 7 Jahre. Die rechtzeitige Korrektur der Krankheit in der Kindheit kann manchmal dazu beitragen, die Sehschärfe zu verbessern, bis Linsen oder Brillen vollständig entfernt werden. Ohne rechtzeitige Erkennung und Korrektur kann ein ausgeprägter Astigmatismus zur Entwicklung von refraktivem Strabismus oder Amblyopie führen.

Ein wichtiger Punkt ist die regelmäßige Beobachtung von Astigmatismus bei Kindern, die alle sechs Monate beim Augenarzt durchgeführt werden. So können Sie den Wachstumsgrad des Augapfels rechtzeitig einschätzen und, falls erforderlich, die Optik rechtzeitig austauschen.

Im Hinblick auf die Prävention astigmatischer Erkrankungen sind aktive Erholung, Schwimmen und Augengymnastik nützlich. Ebenso wichtig ist die richtige Ernährung von Babynahrung mit einem ausreichenden Gehalt an Vitaminen, Proteinen und Mineralstoffen.

Diagnostik des Astigmatismus

Die Diagnostik des Astigmatismus besteht aus einem Komplex von schrittweisen Studien und hat das Endziel, eine bestimmte Diagnose zu stellen, um die effektivste Behandlung vorzuschreiben.

  • Die Visometrie ist ein Test der Sehschärfe, indem eine Tabelle mit Buchstaben oder Bildern für Kinder untersucht wird, die jeder im Büro eines Augenarztes kennt (Tabelle Sivtsev-Golovin). Die Studie wird in einem abgedunkelten Raum mit beleuchtetem Tisch durchgeführt, der sich 5 Meter vom Patienten entfernt befindet. Alternativ wird, beginnend mit dem rechten Auge, die Sehschärfe bestimmt und allmählich von Großbuchstaben zu kleinen Symbolen übergegangen.
  • Skiascopy - Kanyes Schattentest zur Untersuchung der Brechung. Der Arzt dreht den Spiegel des Ophthalmoskops vertikal und horizontal und betrachtet die Reaktion der Pupille auf die Verschiebung von Licht und Schatten. Dies bestimmt die Fähigkeit des Auges, durchgelassene Lichtstrahlen zu brechen.
  • Die Ultraschalluntersuchung der Augen ist eine moderne, effektive Möglichkeit, die Anatomie aller Strukturen des Auges und ihre pathologischen Veränderungen in einem dreidimensionalen Bild zu beobachten. Vor dem Eingriff wird ein Lokalanästhetikum in die Bindehauthöhle injiziert. Es gibt keine Gegenanzeigen.
  • Direkte Ophthalmoskopie - ein spezielles Gerät führt die Untersuchung des Fundus durch und ermittelt die Transparenz der optischen Medien des Auges. Bei der Untersuchung werden Entzündungen, Traumata, degenerative Veränderungen der Netzhaut, Augengefäße und Glaskörper beobachtet. Die hochpräzise Methode zeigt die kleinsten Pathologien mit einem Anstieg des Fundus des Fundus um das 15-20-fache. Kontraindikationen sind Glaukom, Katarakt, Trübung des Glaskörpers.
  • Messung des Augeninnendrucks - bestimmt die Dynamik des Abflusses und der Aufnahme von Augenflüssigkeit. Die Kontakttonometrie nach Maklakov mit Gewichten wird derzeit durch die berührungslose Pneumometrie ersetzt.
  • Die Augenbiomikroskopie ist eine Methode der intravitalen Mikroskopie der Bindehaut, des Augapfels, der Linse, des Glaskörpers, der Hornhaut und der Iris. Bestimmt die Defekte der Mikrostruktur verschiedener Teile des Auges mithilfe eines Binokularmikroskops und einer Spaltlampe genau. Die Methode ist schmerzlos, nicht invasiv und hat keine Kontraindikationen.
  • Ophthalmometrie - Messung der Hornhautkrümmung durch ein Keratometer. Optische Sensoren erfassen das reflektierte Bild von zwei parallelen Punkten auf der Hornhaut. Das Ergebnis wird vom Computer berechnet. Bestimmt den Astigmatismus.
  • Die Computerrefraktometrie ist eine Hardwareprüfung der Augen, um die Brechkraft der Optik des Auges zu seiner Längsachse zu bestimmen. Die Methode ist modern, genau und ermöglicht es, beginnende Abweichungen frühzeitig zu erkennen. Kontraindikationen sind Patienten mit Katarakten, Hornhaut-Abalus oder Trübungen des Glaskörpers.
  • Die Computerkeratotopographiemethode gibt Aufschluss über die Krümmung der vorderen und hinteren Hornhautoberfläche. Das Ergebnis ist ein Farbbild von Bereichen mit unterschiedlicher Sphärizität, dargestellt in Blau, Gelb, Rot und Grün.

Behandlung des Augenastigmatismus

Nachdem Sie die Art und den Grad des Astigmatismus sowie die Art seines Auftretens bestimmt haben, gehen Sie zur Auswahl der medizinischen Verfahren über. Die Behandlung des Augenastigmatismus besteht unabhängig von der Methode darin, den Fokus der Netzhaut zu normalisieren.

Die Brillenkorrektur ist die beliebteste und erschwinglichste nicht-chirurgische Methode zur Beseitigung der negativen Auswirkungen des Astigmatismus auf das Sehvermögen. Er beseitigt nicht die Ursache des schlechten Sehens, das heißt, während eine Person eine Brille trägt, ist ihre visuelle Wahrnehmung der Welt nahezu normal. Ohne Brille kehrt alles zum ursprünglichen Ergebnis zurück. Wenn Sie eine Brille tragen, kann sich Ihr Sehvermögen verschlechtern und Sie müssen die Linsen ständig wechseln. Linsen in Gläsern mit Astigmatismus werden mit einer ungleichmäßig gekrümmten Oberfläche ausgewählt und können sphärisch oder zylindrisch sein. Solche Linsen haben eine Richtung für ihre optische Wirkung. Jede Art von Augenastigmatismus erfordert Linsen mit einem bestimmten Brechungswinkel. Es ist fast unmöglich, die richtige Brille von Anfang an zu finden, und der Preis ist recht hoch.

Torische Linsen für Astigmatismus - unterscheiden sich von Brillen nur in der Art ihrer Verwendung, da sie im Wesentlichen ein ähnliches optisches Gerät sind. Kombinieren Sie sphärische und zylindrische Formen. Geeignet für Menschen, die ein aktives Leben führen. Stellen Sie solche Objektive nur auf der Grundlage individueller Daten her, wie z. B. einer Brille. Es wird nicht empfohlen, Kinder unter 12 Jahren zu tragen. Torische Linsen erfordern aufgrund des erhöhten Infektionsrisikos der Augen mit Astigmatismus eine besonders sorgfältige hygienische Pflege. Nachts sollten sie entfernt werden und die Augen ruhen.

Die Laserkorrektur des Astigmatismus gilt als die sicherste und zuverlässigste Methode zur Behandlung des Augenastigmatismus aller bisher bekannten. Sie wird es ermöglichen, sich für immer von der Krankheit zu verabschieden und ihr Wiederauftreten zu verhindern. Kontraindikationen sind Schwangerschaft, Alter bis 18 Jahre, Diabetes, Katarakt, Glaukom, Iridozyklitis. Die SUPERLASIK Excimer-Laserkorrektur wird mit einer Abweichung von 3-4 Dioptrien durchgeführt. Unter dem Einfluss eines Lokalanästhetikums auf die Hornhaut des Auges wird dessen Oberflächenschicht entfernt.

Danach wird die Hornhaut auf die erforderliche Tiefe geschliffen, um ihre gleichmäßige Kugelform wiederherzustellen. Dann setzt sich die zuvor entfernte obere Epithelschicht der Hornhaut mit einer nahtlosen Technologie an die gleiche Stelle, gefolgt von einem unabhängigen Transplantat. Bereits wenige Stunden nach dem Laservorgang tritt eine Verbesserung der Sicht ein. Postoperative Rehabilitation soll körperliche Aktivität und visuelle Belastung begrenzen. Eine ständige Überwachung durch einen Arzt und die Verwendung bakterizider und feuchtigkeitsspendender Tropfen ist erforderlich. Eine Woche später ist der Patient völlig gesund. Zur Vorbeugung empfohlener Augengymnastik, mäßiger körperlicher Ertüchtigung, Multivitaminen und zur Beseitigung schlechter Gewohnheiten.

Der refraktive Ersatz der Linse ist mit einem hohen Grad an Astigmatismus dargestellt und wird normalerweise Patienten mit altersbedingten Pathologien der Linse verschrieben. Während der Operation wird die "native" Linse durch eine intraokulare torische Linse ersetzt. Der Patient wird nicht nur Astigmatismus, sondern auch Katarakte, Kurzsichtigkeit und Alterssichtigkeit los.

Übungen für die Augen bei Astigmatismus

Bei der Vorbeugung und Behandlung des Astigmatismus wird der Augengymnastik ein besonderer Stellenwert eingeräumt. Dank einfacher Übungen für die Augen werden die Augenmuskeln deutlich gestärkt, ihr Tonus und ihre Elastizität werden wiederhergestellt. Nach intensiver visueller Arbeit hilft die Gymnastik, sich zu entspannen und schmerzhafte Empfindungen zu vermeiden.

Um die optimale Wirkung zu erzielen, werden regelmäßig 2-3 bis 10-mal pro Tag Kurse abgehalten. Der Raum muss gut beleuchtet sein. Wenn Sie sich während der Übung unwohl fühlen, machen Sie eine kurze Pause. Die Beratung mit einem Augenarzt hilft Ihnen dabei, das beste Training für Ihre Augen auszuwählen.

Übung mit einer Fokusverschiebung. Stehen Sie am Fenster, zuerst rechts, dann linkes Auge und zwei Augen gleichzeitig. Schauen Sie 30 Sekunden lang auf ein entferntes Objekt, und fixieren Sie dann 30 Sekunden lang das nahe Objekt.

Drehen Sie Ihre Augen langsam und sanft. Machen Sie die Übung im Uhrzeigersinn und dagegen, dann auf und ab, links und rechts. Schließen Sie am Schluss Ihre Augen zur Nase. Eine solche Übung wärmt und streckt die Augenmuskeln.

Schließen Sie die Augenlider fest und öffnen Sie die Augen so schnell und weit wie möglich. Jeder Zustand wird mindestens 10 Sekunden lang gehalten. Es wird empfohlen, die Übung eine Minute lang ohne Unterbrechung durchzuführen.

Übung "Uhr" für die Entwicklung des peripheren Sehens. Heben Sie die Augen so weit wie möglich an, um die Augenmuskeln zu dehnen, und halten Sie sie 10 Sekunden lang in dieser Position. Schau nach unten. Wiederholen Sie die Übung 10 Mal, wobei Sie die Augen diagonal auf und ab bewegen können.

Sie können eine Übung aus Yoga in Ihren Komplex einbeziehen, wenn der Blick auf die Flamme einer Kerze konzentriert ist, ohne zu blinken, da dies eine lange Zeit dauern wird. Wenn die Übung aus der Yoga-Praxis zu exotisch erscheint, strecken Sie den Arm nach vorne und konzentrieren Sie sich auf die Fingerspitzen. Bringe deine Hand langsam weg und weg, ohne den Fokuspunkt zu verändern. 1 Minute arbeiten.

Blinzle deine Augen oft, aber nicht scharf für 10 Sekunden, dann schließe deine Augen für ein paar Sekunden und wiederhole das Blinzeln.
Um die Augenmuskeln zu entspannen, schauen Sie weg, ohne Ihre Augen auf ein bestimmtes Objekt zu richten. Schließen Sie dann die Augen für 5-7 Sekunden glatt und öffnen Sie sich auch glatt. Mindestens 3 mal wiederholen.

Versuchen Sie sich am Ende des Trainings zu entspannen. Nehmen Sie eine bequeme Position ein, sitzen oder liegen. Schließe deine Augen. Handflächen erwärmen sich und reiben sich aneinander. Lege deine warmen Hände auf deine Augen. Durch sie sollte das Licht nicht durchdringen. Bleiben Sie einige Sekunden in dieser Position.

Sie können den Bereich um die Augen leicht massieren, die Augenlider streicheln und leicht auf die Augäpfel drücken.

Astigmatismus und die Armee

Nicht weniger relevant als die Wahl des Berufes und der Sportabteilung stellt sich die Frage - wird er mit Astigmatismus in die Armee gebracht? Im Zuge der Ärztekommission werden alle Aspekte der Gesundheit des zukünftigen Soldaten umfassend untersucht, einschließlich des Zustandes der Augen. Ein Wehrpflichtiger hat das Recht, auf genauere und modernere Diagnosemethoden zu bestehen, die den tatsächlichen Stand der Dinge widerspiegeln.

Abhängig vom Grad des Astigmatismus werden die folgenden Kategorien der militärischen Eignung für den Militärdienst unterschieden:

  • Geeignet ist die Kategorie "A". Diese Gruppe umfasst Wehrpflichtige mit geringfügigen Abweichungen in der Entwicklung der Augenlider und der Funktion der Konjunktiva. Astigmatismus der Augen ist innerhalb von 4 Dioptrien möglich.
  • Kategorie "B" - passt zu geringfügigen Einschränkungen. Das Wehrpflichtige hat das Anfangsstadium der Krankheit ohne die Möglichkeit ihrer Verschlimmerung. Kleinere Defekte der Iris, der Linse, der Netzhaut, der Hornhaut, des Sehnervs und der Augenmuskeln sind erlaubt. Die Art der Truppen für den Militärdienst wird unter Berücksichtigung der Gesundheitsindikatoren ausgewählt.
  • Kategorie "B" - eingeschränkter Gebrauch. Dazu gehören Jugendliche mit Astigmatismus von 4 bis 6 Dioptrien. Sie werden nicht zum Militärdienst genommen, können aber im Falle von Feindseligkeiten herangezogen werden. Das militärische Rekrutierungsbüro hat das Recht, den Rekruten nach drei Jahren erneut zu überprüfen. Wenn sich die Vision in dieser Zeit auf den gewünschten Wert verbessert hat, wird der junge Mann dienen.
  • Kategorie "G" - vorübergehend untauglich. Ein Konsument erhält eine Verzögerung in der Behandlung, zum Beispiel die Korrektur der Lasersicht und eine Erholungsphase. Es folgt eine erneute Prüfung mit der Zuweisung einer anderen Eignungskategorie.
  • Kategorie "D" ist nicht geeignet. Diese Gruppe wird mit jedem Astigmatismus mit einem Unterschied in der Brechung in den zwei Hauptmeridianen von mehr als 6 Dioptrien bestimmt. Sie werden während des Krieges nicht einmal einberufen.

Prävention von Astigmatismus

Die Prävention von Astigmatismus zielt auf die Früherkennung der Krankheit ab, vor allem bei Menschen, die anfällig für die Entwicklung der Krankheit sind. Die Anwesenheit von Verwandten mit dieser Pathologie ist ein Grund, einen Augenarzt mit einem Baby bis zu einem Jahr zu besuchen. Wenn Ihr Kind wächst, achten Sie genau auf Beschwerden über Kopfschmerzen, Schwierigkeiten beim Lesen, Zeichnen und Schreiben. Ein Erwachsener sollte durch aufdringliche Kopfbewegungen aufmerksam gemacht werden, während er Bücher, Zeichentrickfilme beobachtet, seine Augen verengt und ein Jahrhundert zu seinem Tempel zieht.

Die ärztliche Untersuchung sollte regelmäßig und unter strikter Beachtung aller ärztlichen Vorschriften erfolgen. Der Arbeitsplatz des Schülers (und auch des Erwachsenen) sollte gut beleuchtet sein, die Arbeitsfläche sollte sich auf einem geeigneten Niveau befinden. Wenn Sie längere Zeit am Computer oder Monitor des Geräts arbeiten müssen, geben Sie Ihren Augen in regelmäßigen Abständen eine Pause, und trainieren Sie die Augenmuskeln. Wenn möglich, sollten Sie keine 3D-Filme ansehen, sondern die Kommunikation mit dem Fernsehgerät einschränken.

Gesundes Sehen ist ohne hochwertige Ernährung nicht möglich. Leichte Proteinprodukte - Hüttenkäse, Eier, Fisch, Kalbfleisch, Hühnerbrust und Truthahn liefern das notwendige Plastikmaterial, um den eigenen Körper zu bauen. Die fettlöslichen Vitamine A, D, E, F sind wichtig für das reibungslose Funktionieren des Nervensystems, einschließlich des visuellen Analysators. Angemessene körperliche Aktivität, frische Luft, die Ablehnung von Zigaretten und Alkohol wirken sich positiv auf die allgemeine Gesundheit und insbesondere auf die Augen aus.

Der erworbene Augenastigmatismus wird durch die Einhaltung der Arbeitssicherheit verhindert: Tragen einer Schutzbrille, Beleuchtung gemäß den durch den Arbeits- und Ruheplan festgelegten Standards. Infektionen und Augeninvasionen müssen rechtzeitig behandelt werden, um alle sechs Monate einen Augenarzt aufzusuchen.

Astigmatismus-Test

Astigmatismus ist eine ziemlich schwerwiegende Abweichung, deren Diagnose und Behandlung von einem Augenarzt vorgenommen werden. Es gibt jedoch eine Reihe einfacher Tests für Astigmatismus zu Hause.

Stellen Sie das Bild auf dem Computerbildschirm mit klaren Linien ein. Schließen Sie in einem Abstand von etwa fünf Schritten zum Monitor das linke und dann das rechte Auge abwechselnd. Wenn Sie den Eindruck haben, dass einige Linien dunkler sind als die anderen, bestehen Sie eine Prüfung in der Klinik.

Machen Sie ein Bild mit einem gesäumten Quadrat. Bedecke ein Auge und schaue auf den Platz. Wenn die Oberfläche des Bildes nicht mehr gleichförmig ist, sehen einige Bereiche dunkler oder heller aus und verzögern den Besuch beim Arzt nicht.

Damit er das Image des Stars Siemens bekommt. Dies sind 54 schwarze Strahlen, die auf einem weißen Hintergrund von der Mitte zur Peripherie divergieren. Eine Art Kreiszebra. Bei einem gesunden Menschen in einer Entfernung von 5 Metern laufen die Strahlen entlang der gesamten Länge glatt zusammen. Wenn Sie sich noch weiter bewegen, erscheint das Bild als graue Masse. Eine Person mit Astigmatismus wird feststellen, dass sich die Strahlen überlappen, die schwarzen und weißen Streifen ausgetauscht werden. Solche Verformungen werden in verschiedenen Bildsektoren betrachtet.

Astigmatismus im modernen Menschen ist kein Hindernis für ein erfülltes Leben. High-Tech-Methoden zur Diagnose und Behandlung der Pathologie des Sehens ermöglichen es Ihnen, diese vollständig zu beseitigen oder negative Auswirkungen zu minimieren. Ignorieren Sie nicht die Veränderungen in der visuellen Wahrnehmung der Welt. Der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt garantiert eine schnelle Heilung ohne Rückfall der Krankheit.

Kontraindikationen und Einschränkungen beim Astigmatismus

Einschränkungen für bestimmte Aktivitäten werden unter Berücksichtigung der Manifestation bestimmter Symptome des Astigmatismus auferlegt. Autofahren, vor allem in der Nacht, in der Dämmerung oder in strahlender Sonne, die vom Schnee reflektiert wird, ist sehr gefährlich und kann einen Unfall auslösen.

Längeres Ablesen, Betrachten des Computerbildschirms oder der Anzeige eines Geräts führt zu einer schnellen Belastung der Augen und der Unfähigkeit, weiterzuarbeiten. Folglich sind die Berufe, die mit der Verwaltung von Fahrzeugen, der genauen Überwachung von Instrumenten, der Computerarbeit und einer großen Menge Lesen und Schreiben für viele Astigmatismus-Träger verbunden sind, kontraindiziert.

Einige Arten der Erholung - stundenlang fernsehen, an einer 3D-Filmshow teilnehmen - können Ihre Augen ermüden, Kopfschmerzen und sogar Übelkeit verursachen. Es ist nicht wünschenswert, sich mit Schach, Dame, Schießen aller Art, Fechten, Bergsteigen und Autorennen zu beschäftigen. Die Entscheidung über die Wahl der Sport- und Berufstätigkeit muss mit der ärztlichen Kommission unter obligatorischer Teilnahme eines Augenarztes abgestimmt werden.