Symptome einer Entzündung des Gesichtsnervs

Schlaflosigkeit

Aus dem Lehrbuch für Anatomie können Sie herausfinden, dass es XII-Paare von Hirnnerven gibt, von denen eines (nämlich VII) ein Gesicht ist. Jeder seiner zwei Äste sorgt für die Bewegung der Gesichtsmuskeln für den Teil, und wenn sich aus irgendeinem Grund einer oder beide Äste entzünden, entwickeln sich Parese und Paralyse der entsprechenden Muskelgruppe.

Die Neuritis des Gesichtsnervs tritt bei Personen jeden Alters und Geschlechts auf. Die meisten Fälle der Erkrankung treten in der kalten Herbst-Winter-Periode auf.

Warum ist der Nerv entzündet?

Der Hauptfaktor, der die Krankheit auslöst, ist Hypothermie (Fahren in einem Fahrzeug am offenen Fenster, Schlafen im Luftzug oder lange Zeit unter einer Klimaanlage).

Neben der Hypothermie spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Gesichtsnervenentzündungen:

  • Infektion (Mumps-Virus, Masern, Herpes);
  • Kopfverletzungen;
  • vaskuläre Störungen, insbesondere Atherosklerose der Wirbelarterien;
  • entzündliche Erkrankungen des Ohres, der Nasennebenhöhlen, des Gehirns;
  • Gehirntumoren;
  • Anästhesie des N. alveolaris inferior durch einen Zahnarzt.

Klassifizierung

Je nach den Ursachen der Erkrankung kann die Neuritis des Gesichtsnervs sein:

  • primär (der zweite Name ist Krankheit oder Lähmung, Bell; entsteht durch Unterkühlung, ohne organische Veränderungen im Kopfbereich);
  • sekundär (entwickelt vor dem Hintergrund der oben genannten Erkrankungen des Gehirns und der HNO-Organe).

Symptome einer Entzündung des Gesichtsnervs

In den meisten Fällen ist die Entzündung des Gesichtsnervs ein einseitiger Prozess, in 2% der Fälle kommt es jedoch zu einer Schädigung der beiden Äste.

Je nach Ausmaß der Nervenschädigung können die Symptome der Krankheit sehr unterschiedlich sein. Die häufigsten Symptome sind:

  • beeinträchtigte Empfindlichkeit und Schmerz von unterschiedlicher Intensität im Mastoid und im Ohr;
  • akute Parese (partielle Bewegungsstörung) und Lähmung (vollständige Bewegungsstörung) der Gesichtsmuskeln, die durch den betroffenen Teil des Nervs innerviert werden - Asymmetrie des Gesichts mit einer Vorspannung auf der gesunden Seite, Augenlücken unterschiedlicher Größe, Glätte der Nasolabialfalte auf einer Seite; Der Patient kann seine Zähne nicht zeigen, seine Lippen mit einer Pfeife strecken, und wenn er zu lächeln versucht, bleibt ein Mundrand bewegungslos.
  • Verletzung der okulomotorischen Funktion (Unfähigkeit, von der betroffenen Seite wegzuschauen);
  • Reduktion des Zerreißens auf absolute Trockenheit des Auges oder umgekehrt Zerreißen;
  • Hörstörungen (Taubheit auf der betroffenen Seite oder umgekehrt eine starke Zunahme des Gehörs - Hyperakussion);
  • Geschmacksstörungen;
  • erhöhter oder verminderter Speichelfluss.

Diagnose einer Neuritis des Gesichtsnervs

Da die Krankheit ein ausgeprägtes, charakteristisches Krankheitsbild aufweist, bereitet die Diagnose für den behandelnden Arzt keine Schwierigkeiten.

Um die sekundäre Natur von Entzündungen auszuschließen oder um die Natur von Hirnläsionen bei Patienten mit sekundärer Neuritis zu klären, kann einem Patienten ein CT-Scan oder MRI zugewiesen werden.

Behandlung der Neuritis des Gesichtsnervs

Um schnell mit der Krankheit fertig zu werden und ihre negativen Folgen zu vermeiden, ist es wichtig, die Therapie so schnell wie möglich zu beginnen.

In der akuten Zeit der Krankheit werden verwendet:

  • zur Linderung von Entzündungen - Glucocorticosteroidhormone (Prednisolon) oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Nimesulid, Meloxicam, Piroxicam);
  • zur Verringerung von Ödemen, Diuretika (Furosemid, Torasemid);
  • bei starkem Schmerzsyndrom Analgetika (Analgin) und Antispasmodika (Drotaverinum);
  • zur Verbesserung der Durchblutung im betroffenen Bereich - Vasodilatatoren (Eufillin);
  • zur Verbesserung der Stoffwechselvorgänge im Nervengewebe - Vitamine der Gruppe B;
  • mit sekundärer Neuritis - Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung;
  • Im Falle einer langsamen Rückbildung von Erkrankungen des Bewegungsapparates müssen Metabolika (Nerobol) und Anticholinesterase (Galantamin, Proserin) verabreicht werden.

Einige Tage nach Therapiebeginn wird eine physiotherapeutische Behandlung verordnet, um die Erholungsprozesse in den betroffenen Nervenfasern zu beschleunigen:

  • zuerst - Solux, Minins Lampe;
  • später - Ultraschall mit Hydrocortison, Anwendungen mit Ozokerit, Paraffintherapie, Akupunktur;
  • ab der zweiten Woche der Krankheit - Bewegungstherapie, Massage der Gesichtsmuskeln.

Wenn die gestörten Muskelfunktionen nach 8–10 Monaten nicht wiederhergestellt sind, stellt sich die Frage nach operativen Eingriffen im Bereich des betroffenen Nervens, insbesondere nach dessen Autotransplantation.

Verlauf und Prognose der Neuritis des Gesichtsnervs

Die Prognose dieser Krankheit ist bei den meisten Patienten günstig - eine vollständige Erholung wird bei 75% der Patienten beobachtet. Wenn die Lähmung der Gesichtsmuskeln länger als 3 Monate anhält, sinken die Chancen des Patienten für eine vollständige Genesung schnell. Wenn die Neuritis durch eine Verletzung oder Erkrankung des Hörorganes verursacht wird, kann die Wiederherstellung der normalen Muskelfunktion möglicherweise nicht stattfinden. Bei der wiederkehrenden Neuritis ist jede nachfolgende Episode der Krankheit etwas schwerer als die vorherige, und die Erholungsphase wird verlängert.

Prävention

Die Hauptmethoden zur Vorbeugung von Neuritis des Gesichtsnervs sind die Vorbeugung von Hypothermie und Verletzungen des Kopfbereichs sowie die rechtzeitige und angemessene Behandlung der damit verbundenen Erkrankungen.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Sie Schmerzen im Gesicht haben, müssen Sie sich an einen Neurologen wenden. Die Behandlung erfolgt durch einen Physiotherapeuten, einen Massagetherapeuten und einen Physiotherapeuten.

Über die Lähmung des Gesichtsnervs im Programm „Gesund leben!“:

Gesichtsnerv und seine Läsionen: Neuritis, Neuralgie, Neuropathie, Parese

Einer der zwölf gepaarten Hirnnerven ist das Gesicht. Es ist gemischt, da es aus motorischen, sensorischen und parasympathischen Nervenfasern besteht. Der motorische Teil des Nervs beginnt in der Rautenfossa des vierten Ventrikels des Gehirns aus den Vorgängen der Nervenzellen des Bewegungskerns.

Es enthält einen intermediären Nerv. Dies sind zwei verschiedene Nerven, aber ihre Fasern sind miteinander verflochten. Sie gehen gleichzeitig an die Oberfläche des Gehirns und bewegen sich in den Kanal des Gesichtsnervs. An der Stelle seiner Biegung befindet sich ein gekröpfter (gustatorischer) Knoten des intermediären Nervs. Hier entstehen die sensorischen Fasern des Nervs, die sekretorischen Fasern stammen aus den Zellen des oberen Brückenspeicherkerns in der Medulla.

Periphere Fasern des intermediären Nervs sind Teil der Struktur der Äste des Gesichts - großer Steinnerv und Paukenschnur. Diese Äste werden im Gesichtskanal gebildet.

Sensorische (Geschmacks-) Fasern in der Zusammensetzung des Nervus stony innervieren die Schleimhäute des weichen Gaumens und verbinden sich mit dem Pterygosalknoten.

Geschmacksprozesse des Trommelfells innervieren 2/3 des vorderen Teils der Schleimhaut der Zunge und erreichen den N. lingualis.

Der erste Ast des Nervs verlässt den Kurbelknoten und tritt entlang des Pterygoidkanals in das prilodnyje Ganglion ein. In seiner Zusammensetzung innerviert die Schleimhäute des weichen Gaumens und der Nasenhöhle. Außerdem ist ein Teil der Nervenfasern Teil des N. maxillaris und wird zur Tränendrüse geschickt.

Der zweite Ast wird im unteren Teil des Kanals vom Gesichtsnerv getrennt und die Fasern des intermediären Nervs in seiner Zusammensetzung werden durch die Paukenhöhle zum lingualen Nerv vorgeschoben und vereinigen sich mit diesem. Einige der Fasern bewegen sich weiterhin in das sublinguale Ganglion und einige - in das Submandibular.

Außerdem werden in der Schädelkiste die Gesichtsnervenäste zu den Hör- und Vagusnerven, zum Stapediusmuskel, getrennt.

Wenn man den Kanal verlässt, werden der Gesichtsnerv und der dazwischen liegende Nerv getrennt. In diesem Fall sind die Gesichtsmotorenfasern, die sich durch die stylo-mastoide Öffnung des Schläfenbeins bewegen, in die Gewebe der Parotisdrüse eingebettet. Hier bilden sich zwei Äste des Gesichtsnervs:

Kleine Äste - Äste zweiter Ordnung. Sie verbinden sich mit der Drüse und bilden den Plexus parotis. Wenn sie aus der Drüse herauskommen, werden sie radial zu den Maxillofazialmuskeln geschickt.

Die anatomische und physiologische Struktur des Gesichtsnervs und die vielfältigen funktionalen Zusammenhänge bestimmen eine Vielzahl von Erkrankungen.

Wie funktioniert der Gesichtsnerv, seine Anatomie und Funktion:

Erkrankungen des Gesichtsnervs, ihre Merkmale

Die Pathologie des Gesichtsnervs kann mehrere Zweige gleichzeitig betreffen und andere Nerven in den Prozess einbeziehen.

Hauptläsionen des Gesichtsnervs:

  • Bell-Neuritis oder Lähmung (kalte Gesichtsentzündung);
  • Neuralgie;
  • den Nerv klemmen;
  • Neuropathie;
  • Parese.

Alle Neuritis ist eine entzündliche Erkrankung. Kann sich akut entwickeln, tritt jedoch häufiger mit einer Zunahme der Symptome auf. Der zweite Name der Neuritis des Gesichtsnervs gibt das Hauptsymptom der Erkrankung an - Parese oder Paralyse der Gesichtsmuskeln. Eine katarrhalische Gesichtsneuritis entsteht oft durch Unterkühlung.

Neuralgie ist durch starke paroxysmale Schmerzen im Gesicht gekennzeichnet. Die Krankheit schreitet rasch voran.

Wenn der Gesichtsnerv eingeklemmt wird, entwickelt sich die Pathologie mit verschiedenen Schmerzen und einer charakteristischen Lokalisation hinter dem Ohr seitens der Nervenläsion.

Neuropathien zeichnen sich durch eine progressive Asymmetrie des Gesichts und unkontrollierte Gesichtsausdrücke aus.

Denn die Parese ist durch eine Abnahme der motorischen Funktion der Gesichtsmuskeln gekennzeichnet. Bei Lähmung fehlt es völlig.

Was ist gefährlich für den Gesichtsnerv?

Äußere Einflüsse provozieren das Auftreten von Gesichtsnervenläsionen. Diese bleiben bei niedrigen Temperaturen und kaltem Wind und Zugluft sowie einer funktionierenden Klimaanlage.

Die Pathologie des Gesichtsnervs kann die Folge chirurgischer Eingriffe bei der Behandlung von eitrigen Entzündungen im Ohr, der Speicheldrüsen und in den Strukturen des Mastoidfortsatzes des Schläfenbeins sein. Dies trägt zu traumatischen Hirnverletzungen, Entzündungen im Mittelohr, im Gehirn und seinen Membranen bei. Vererbung ist auch bei der Diagnose von Neuritis wichtig.

Neoplasmen in benachbarten Geweben sind eine weitere Ursache für Nervenschäden.

Längere Stresszustände, starke körperliche Anstrengung, toxische Vergiftungen, verminderte Immunität sind die ursächlichen Faktoren für Nervenkrankheiten.

Einige Erkrankungen der inneren Organe und Systeme sind die Hauptursache für die Schädigung des Gesichtsnervs:

  • Infektionskrankheiten (akute Infektionen der Atemwege, akute Infektionen der Atemwege, Influenza, Herpes und Neuroinfektionen, Tuberkulose, Syphilis);
  • Diabetes mellitus;
  • Schlaganfall;
  • Multiple Sklerose.

Für das Auftreten einer Entzündung des Gesichtsnervs ist einer der Faktoren verantwortlich. Neuralgien treten häufiger aufgrund von mechanischen Einwirkungen auf den Nerv an seinem Austritt aus dem Kanal auf.

Eine Entzündung des Nervs, seine Schwellung oder anatomische Verengung des Kanals führt dazu, dass der Nerv eingeklemmt wird. Die Hauptursachen für die Neuropathie des Gesichtsnervs sind schwere Erkältungen und systemische Erkrankungen. Das Auftreten einer Parese (Paralyse) des Nervs ist mit Otitis media, Verletzungen und Kneipen verbunden.

Häufige Manifestationen und Diagnose

Anzeichen von Erkrankungen des Nervs sind demonstrativ und werden daher visuell bestimmt. Die Hauptsymptome der Tatsache, dass der Gesichtsnerv von dieser oder jener Krankheit betroffen ist:

  • gestörte motorische Funktion der Maxillofazialmuskulatur (Parese, Lähmung);
  • Veränderungen der Empfindlichkeit der Gesichtsmuskeln und der Haut im maxillofazialen Bereich;
  • beeinträchtigte Sprache und der Prozess des Essens kauen;
  • Verletzung der Sekretionsfunktion der Tränen- und Speicheldrüsen;
  • Schmerz entlang der Nerven.

Nervenschäden können wiederkehren. Der verletzlichste Teil des Nervs befindet sich im Gesichtskanal.

Diese Pathologien werden von einem Neuropathologen behandelt. Die Diagnose beginnt mit der Untersuchung und Erfassung der Lebens- und Krankheitsgeschichte. Überprüfen Sie als nächstes die Funktion des Nervs und die von ihm bereitgestellten Reflexe.

Um die Diagnose zu klären, werden spezielle Tests durchgeführt - Hören, Speichelfluss, Zerreißen, Gleichgewicht, Geschmacksrezeptoren. Tests helfen, den Ort und das Ausmaß von Nervenschäden zu bestimmen.

Darüber hinaus sind Bluttests für Zucker, Biochemie, komplettes Blutbild, Tests auf Syphilis vorgeschrieben.

Modernere - elektrophysiologische Tests, die die Leitungsverletzung entlang des Rumpfes des Gesichtsnervs bestimmen. Diese Tests werden mit einem Elektroneurographen und Elektromyographen durchgeführt. Sie bestätigen genauer die Lähmung.

Neuritis - wenn der Nerv übermäßig entzündet ist

Neuritis des Gesichtsnervs - eine einseitige Läsion, die sich allmählich entwickelt und sich durch Symptome manifestiert:

  • Schwäche in der Gesichtsmuskulatur, Parese (Lähmung);
  • Veränderungen der Empfindlichkeit der Haut und der Muskeln des betroffenen Gesichtsbereichs;
  • unwillkürliches Zucken der mimischen Muskeln;
  • schiefes Gesicht, es wird herausgezogen;
  • Verletzung der motorischen Funktion des Auges, Zerreißen oder Trockenheit;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Geschmacksstörung;
  • Ohrenschmerzen, Hörstörungen von Taubheit zu Hörgewinn.
  • variable Muskelschmerzen

Medikamentöse Behandlung von Neuritis des Gesichtsnervs:

  • nicht-hormonelle entzündungshemmende Medikamente (Indomethacin, Piroxicam);
  • Corticosteroid-Antiphlogistika (Dexamethason, Methylprednisolon, Prednisolon);
  • Abschwellmittel (Lasix, Diakarb);
  • Schmerzmittel (Pentalgin, Ibuprofen);
  • Antispasmodika (No-shpa, Drotaverin);
  • Anticholinesterase-Medikamente zur Wiederherstellung der neuromuskulären Leitfähigkeit (Nivalin, Galantamin).

Entsprechend den Indikationen werden Medikamente verschrieben, die Stoffwechselprozesse im Nervengewebe aktivieren (Nerobolil, Dinabolon).

Wenden Sie Massage, Bewegungstherapie, Reflexzonenmassage, elektro-gepulsten Strom, Ultraschall und Ozokerit-Anwendungen an.

Wenn die Krankheit sekundär ist, behandeln Sie die zugrunde liegende Krankheit.

Massage bei Neuritis des Gesichtsnervs:

Kalte Gesichtsneuritis

Es beginnt akut, entwickelt sich schnell, kann wiederkehren. Wenn der Gesichtsnerv abgekühlt ist, treten folgende Symptome auf:

  • Abnahme der motorischen Funktion der Gesichtsmuskeln;
  • Gesichtsasymmetrie, Entspannung der Gesichtsmuskeln;
  • Taubheit der Gesichtsmuskeln;
  • Ohrenschmerzen;
  • verzerrte Wahrnehmung lauter Töne;
  • Auge schließt nicht, wässrig.

Die umfassende Behandlung der Krankheit erfolgt nach demselben Schema wie die Behandlung anderer Nervenläsionen.

Symptome und Behandlung der Neuropathie

Neuropathie ist eine einseitige Erkrankung des Gesichtsnervs, die die Entwicklung einer Parese oder Muskellähmung auslöst. Ein ausgeprägtes Symptom ist die Asymmetrie des Gesichts.

Andere Manifestationen der Pathologie:

  • Gesichtsschmerzen;
  • Verlust der Kontrolle der Maxillofazialmuskulatur;
  • Taubheit des betroffenen Gesichtsbereichs;
  • trockene oder wässrige Augen;
  • Geschmack ändern;
  • Hörstörungen (Verzerrung und Verstärkung von Klängen);
  • in schweren Fällen - vollständige Unbeweglichkeit eines Teils des Gesichts.

Für die Behandlung der Neuropathie des Gesichtsnervs werden Dekongestiva, hormonelle und nicht-hormonelle entzündungshemmende Medikamente verschrieben. Schmerzmittel sind die gleichen wie bei der Behandlung von Neuritis. Verschreiben Sie Vasodilatatoren (Nicotinsäure, Coplamin, Keonikol, Enduracin).

Topische Behandlung - mit Lösungen von Dimexidum und Cdiffone in Form von Anwendungen. Bei Verdacht auf postparalytische Kontraktur der Muskulatur werden Antikonvulsiva eingesetzt (Carbamazepin, Finlepsin).

Bei Bedarf verschreiben Sie Anticholinesterase-Medikamente und aktivieren Stoffwechselprozesse, Vitamine der Gruppe B.

Bei Kontrakturen der Mimikmuskeln werden Korrekturmaßnahmen durchgeführt. Die Funktion des Nervs chirurgisch wiederherstellen, wenn er im Gesichtskanal beschädigt ist, die Funktionen der Gesichtsmuskeln "wiederbeleben", die Gesichtsmuskeln neu beleben - den Nerv mit gesunden motorischen Nerven nähen.

Eine zusätzliche Behandlung ist die gleiche wie bei einer Neuritis.

Neuralgie - durchdringender Schmerz

Das Hauptsymptom der Neuralgie des Gesichtsnervs ist der Schmerz, der am Austritt des Nervs aus dem Schädel am stärksten ist. Stellt sich plötzlich auf, von unterschiedlicher Stärke und Lokalisierung.

  • Verwandte Zeichen:
  • Muskelschwäche mit der Entwicklung von Paresen;
  • erhöhte oder verminderte Muskelempfindlichkeit;
  • Entwicklung der Asymmetrie des Gesichts;
  • starker Speichelfluss und Tränenfluss;
  • Geschmacksverletzung zur vollständigen Abwesenheit.

Die Behandlung der Neuralgie des Gesichtsnervs ist meistens medikamentös. Folgende Medikamente werden verschrieben:

  • Antikonvulsiva (Carbamazepin, Tebantin);
  • Muskelrelaxanzien zur Verringerung der Muskelspannung (Baclofen, Sirdalud);
  • Analgetika mit starken Schmerzen - Opiate;
  • Psychopharmaka gegen Depressionen (Trazodone, Amitriptylin);
  • nicht-hormonelle entzündungshemmende Salben, Gele, Cremes (Diclofenac, Diclak-Gel);
  • Zubereitungen, die Vitamin B enthalten (Neyrorubin, Milgama).

Zusätzlich vorgeschriebene Elektrophorese mit Lidocain, Akupunktur, UHF, Mikrostrombehandlung. Empfehlen Sie eine leichte Massage und spezielle Gymnastik.

Wenn diese Behandlung unwirksam ist, greifen Sie zu Operationen zurück - Dekompression und elektrische Stimulation des Motorkortex.

Besiege die Parese

Das wichtigste Zeichen der Parese des Gesichtsnervs ist die Gesichtsasymmetrie, es gibt jedoch eine Reihe weiterer wichtiger Symptome:

  • die motorische Funktion der Gesichtsmuskeln geht verloren;
  • Sprache und Schlucken sind beeinträchtigt;
  • Auge offen und bewegungsunfähig, trocken oder wässrig;
  • reichlicher Speichelfluss;
  • verzerrte Wahrnehmung von Klängen;
  • Geschmack ändern;
  • Ohrenschmerzen

Die Behandlung ist komplex, die wichtigste ist die Medikation. Sie verwenden krampflösende, abschwellende Mittel, entzündungshemmende Steroide, Vasodilatatoren, Sedativa und enthalten Vitamine der Gruppe B, Arzneimittel. Empfehlen Sie Medikamente, die Stoffwechselprozesse im Nervengewebe verbessern. Ihre Liste ist ähnlich wie bei anderen Nervenpathologien.

Um die motorische Funktion der Muskeln und Nervenfasern wiederherzustellen, verwenden Sie die gleichen Behandlungsmethoden wie bei einer Neuralgie, fügen Sie jedoch eine Reihe von Methoden hinzu. Dies ist die Balneotherapie - Behandlung mit Mineralwasser, Elektromassage, Laserstrahlbehandlung, Magnetfeldtherapie und Erwärmungsverfahren.

Chirurgische Eingriffe werden mit längerfristiger ineffektiver Behandlung durchgeführt.

Kneifen des Gesichtsnervs

Es kommt in akuter und chronischer Form vor. Schwerer Verlauf manifestiert sich durch Parese (Lähmung), die Krankheit hat folgende Symptome:

  • Schmerzen hinter dem Ohr von unterschiedlicher Stärke;
  • Schwächung der Gesichtsmuskulatur, schiefes Gesicht;
  • Taubheit der Muskeln und der Haut;
  • das Auge wird aufgerissen, Tränen;
  • Speichelfluss aus dem abgesenkten Mundwinkel;
  • Überempfindlichkeit gegen laute Geräusche.

Fehlende Behandlung einer Läsion führt zu einer Kontraktur der Gesichtsmuskeln.

Die Behandlung erfolgt nach dem Standardschema.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Erkrankungen des Gesichtsnervs zu verhindern, folgen Sie den einfachen Regeln:

  • Hypothermie beseitigen, im Entwurf bleiben;
  • den Zustand der Zähne überwachen;
  • rechtzeitig Erkältungen, Infektionen, systemische Krankheiten behandeln;
  • Verletzungen, nervöse Überanstrengung, Stresssituationen vermeiden;
  • einen gesunden, aktiven Lebensstil führen;
  • Übergewicht verhindern;
  • sich an Sport und Sport zu beteiligen;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • Richtig essen, regelmäßig Vitamine einnehmen.

Wenn Sie einen Nervenschaden vermuten, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

Neuritis des Gesichtsnervs

Die Neuritis des Gesichtsnervs (Bell-Parese) ist eine entzündliche Läsion eines Nervs, die die Gesichtsmuskeln einer Gesichtshälfte innerviert. Infolgedessen entwickelt sich eine Schwäche in diesen Muskeln, was zu einer Verringerung (Parese) oder völligen Abwesenheit (Paralyse) von Gesichtsbewegungen und dem Auftreten einer Gesichtsasymmetrie führt. Die Symptome einer Neuritis des Gesichtsnervs hängen davon ab, an welcher Nervenstelle der pathologische Prozess beteiligt ist. In dieser Hinsicht gibt es zentrale und periphere Neuritis des Gesichtsnervs. Eine typische Klinik der Gesichtsneuritis steht bei der Diagnose nicht im Zweifel. Um die Sekundärnatur der Krankheit auszuschließen, ist jedoch eine instrumentelle Untersuchung erforderlich.

Neuritis des Gesichtsnervs

Die Neuritis des Gesichtsnervs (Bell-Parese) ist eine entzündliche Läsion eines Nervs, die die Gesichtsmuskeln einer Gesichtshälfte innerviert. Infolgedessen entwickelt sich eine Schwäche in diesen Muskeln, was zu einer Verringerung (Parese) oder völligen Abwesenheit (Paralyse) von Gesichtsbewegungen und dem Auftreten einer Gesichtsasymmetrie führt.

Der Gesichtsnerv geht in einem engen Knochenkanal vor, wo Verletzungen (Tunnelsyndrom) bei entzündlichen Prozessen oder Blutversagen auftreten können. Anfälliger für das Auftreten einer Neuritis des Gesichtsnervs sind Menschen mit einem anatomisch engen Kanal oder mit Merkmalen der Struktur des Gesichtsnervs. Die Ursache für die Entwicklung einer Gesichtsneuritis kann eine Hypothermie des Halses und des Ohrs sein, insbesondere unter dem Einfluss von Zugluft oder Klimatisierung.

Klassifizierung

Es gibt primäre Neuritis des Gesichtsnervs, die sich bei gesunden Menschen nach Hypothermie (häufige Gesichtsneuritis) und sekundär - als Folge anderer Erkrankungen entwickelt. Zu den Krankheiten, bei denen sich die Nervenentzündung im Gesichtsnerv entwickeln kann, gehören: Herpesinfektion, Mumps (Otitis), Otitis media (Mittelohrentzündung), Melkerson-Rosenthal-Syndrom. Mögliche traumatische Schädigung des Gesichtsnervs, seine Schädigung bei Verletzung des zerebralen Kreislaufs (ischämischer oder hämorrhagischer Schlaganfall), Tumoren oder Neuroinfektionen.

Symptome einer Neuritis des Gesichtsnervs

Normalerweise entwickelt sich die Neuritis des Gesichtsnervs allmählich. Am Anfang treten Schmerzen hinter dem Ohr auf, nach 1-2 Tagen macht sich eine Asymmetrie des Gesichts bemerkbar. Auf der Seite des betroffenen Nervs wird die Nasolabialfalte geglättet, der Mundwinkel wird abgesenkt und das Gesicht wird zu einer gesunden Seite gedreht. Der Patient kann seine Augenlider nicht schließen. Wenn er dies versucht, taucht sein Auge auf (Bell-Symptom). Die Schwäche der Gesichtsmuskulatur äußert sich in der Unfähigkeit, Bewegungen mit ihnen auszuführen: Lächeln, Grinsen, Stirnrunzeln oder Augenbrauen heben, Lippen mit einem Strohhalm strecken. Bei einem Patienten mit Neuritis des Gesichtsnervs sind die Augenlider auf den Augenlidern weit offen und es gibt Lagophthalmus ("Hasenauge") - einen weißen Sklerastreifen zwischen der Iris und dem unteren Augenlid. Es gibt eine Abnahme oder völlige Abwesenheit von Geschmacksempfindungen auf der Vorderseite der Zunge, auch innerviert vom Gesichtsnerv. Vielleicht das Aussehen von trockenen Augen oder Tränen. In einigen Fällen entwickelt sich das Symptom "Krokodil-Tränen" - vor dem Hintergrund der ständigen Trockenheit der Augen des Patienten tritt das Zerreißen während der Mahlzeit auf. Es sabbert. Auf der Seite der Neuritis des Gesichtsnervs kann die Hörempfindlichkeit (Hyperakusie) zunehmen und die üblichen Geräusche erscheinen dem Patienten lauter.

Das klinische Bild der Neuritis kann je nach Ort der Schädigung des Gesichtsnervs unterschiedlich sein. Bei der Pathologie des Gesichtsnervenkerns (zum Beispiel bei der Stammform der Poliomyelitis) wird bei Patienten nur eine Schwäche der Gesichtsmuskulatur beobachtet. Wenn der Prozess in der Hirnbrücke lokalisiert ist (z. B. bei einem Schlaganfall des Stammes), umfasst dies nicht nur die Gesichtsnervenwurzel, sondern auch den Nucleus des Abducent-Nervs, der den äußeren Muskel des Auges innerviert, was sich in einer Kombination aus einer Muskulatur des Gesichtsmuskels mit konvergentem Schiel manifestiert. Hörschäden in Kombination mit Symptomen einer Gesichtsneuritis werden beobachtet, wenn der Gesichtsnerv am Ausgang des Hirnstamms beschädigt wird, da eine begleitende Schädigung des Hörnervs auftritt. Dieses Muster wird häufig bei einem Neurinom im Bereich des internen Gehörgangs beobachtet.

Befindet sich der pathologische Prozess im Knochenkanal der Pyramide des Schläfenbeins bis zum Austrittspunkt des oberflächlichen Steinnervs, wird die Mimikparalyse mit Austrocknung des Auges, Geschmacksverlust und Speichelfluss, Hyperakusie, kombiniert. Im Falle einer Neuritis wird im Bereich von der Stelle, an der der Stonynerven austritt, bis zur Abtrennung des Steppennervs anstelle der Augentrockenheit ein Reißen beobachtet. Eine Neuritis des Gesichtsnervs in Höhe seines Austritts aus dem stylo-mastoiden Foramen des Schädels im Gesicht manifestiert sich nur durch Bewegungsstörungen in den Gesichtsmuskeln.

Es wird das Hunt-Syndrom unterschieden - herpetische Läsion des kranialen Ganglions, durch die die Innervation des äußeren Gehörgangs, der Paukenhöhle, der Ohrmuschel, des Gaumens und der Tonsillen verläuft. An dem Prozess sind auch die angrenzenden Fasern des Gesichtsnervs beteiligt. Die Krankheit beginnt mit starken Schmerzen im Ohr, die in Gesicht, Hals und Hinterkopf ausstrahlen. Herpesausschläge an der Ohrmuschel, im äußeren Gehörgang, an der Schleimhaut des Pharynx und vor der Zunge. Charakterisiert durch Paresen der Gesichtsmuskeln auf der betroffenen Seite und eine Verletzung der Geschmackswahrnehmung im vorderen Drittel der Zunge. Tinnitus, Hörverlust, Schwindel und horizontaler Nystagmus können auftreten.

Die Neuritis des Gesichtsnervs bei epidemischer Parotitis geht mit Symptomen einer allgemeinen Vergiftung (Schwäche, Kopfschmerzen, Gliederschmerzen), einer Temperaturerhöhung und einer Zunahme der Speicheldrüsen (Anschwellen hinter dem Ohr) einher. Neuritis des Gesichtsnervs bei chronischer Otitis tritt als Folge einer Ausbreitung eines Infektionsprozesses vom Mittelohr auf. In solchen Fällen entwickelt sich eine Parese der Gesichtsmuskulatur vor dem Hintergrund von Schießschmerzen im Ohr. Das Melkerson-Rosenthal-Syndrom ist eine erbliche paroxysmale Erkrankung. Seine Klinik kombiniert Neuritis des Gesichtsnervs, eine charakteristische gefaltete Zunge und eine dichte Schwellung des Gesichts. Eine beidseitige Neuritis des Gesichtsnervs tritt nur in 2% der Fälle auf. Mögliche rezidivierende Neuritis.

Komplikationen der Neuritis des Gesichtsnervs

In einigen Fällen, insbesondere bei fehlender Behandlung, kann die Neuritis des Gesichtsnervs zur Entwicklung einer Kontraktur der Gesichtsmuskeln führen. Dies kann nach 4-6 Wochen nach dem Zeitpunkt der Erkrankung geschehen, wenn sich die motorischen Funktionen der Gesichtsmuskeln nicht vollständig erholen. Kontraktion der betroffenen Gesichtshälfte, wodurch Unwohlsein und unwillkürliche Muskelkontraktionen verursacht werden. Gleichzeitig sieht das Gesicht des Patienten aus, als wären die Muskeln einer gesunden Seite gelähmt.

Diagnose einer Neuritis des Gesichtsnervs

Das klinische Bild der Neuritis des Gesichtsnervs ist so hell, dass die Diagnose dem Neurologen keine Schwierigkeiten bereitet. Zusätzliche Untersuchungen (MRI oder CT des Gehirns) werden vorgeschrieben, um die Sekundärnatur der Neuritis wie Tumor- oder Entzündungsprozesse (Abszess, Enzephalitis) auszuschließen.

Elektroneurographie, Elektromyographie und evozierte Gesichtsnervenpotentiale werden verwendet, um den Ort des pathologischen Prozesses, den Grad der Nervenschädigung und die Dynamik seiner Erholung während der Behandlung zu bestimmen.

Behandlung der Neuritis des Gesichtsnervs

In der Anfangsphase der Neuritis des Gesichtsnervs werden Glucocorticoide (Prednisolon), Decongestants (Furosemid, Triamteren), Vasodilatator-Medikamente (Nicotinsäure, Scopolamin, Xanthinolnicotinat), Vitamine B und Analgetika verschrieben. Bei sekundärer Neuritis des Gesichtsnervs wird die Haupterkrankung behandelt. In der ersten Woche der Erkrankung sollten die betroffenen Muskeln ruhen. Physikalische Therapie in Form von kontaktfreier Wärme (Solux) kann ab den ersten Tagen der Krankheit angewendet werden. Vom 5-6. Tag - UHF (ein Kurs von 8-10 Behandlungen) und Kontaktwärme in Form von Paraffintherapie oder Ozocerit-Anwendungen.

Massage und Physiotherapie der betroffenen Muskeln beginnen mit der zweiten Woche der Krankheit. Die Belastung wird allmählich erhöht. Zur Verbesserung der Leitfähigkeit werden ab Ende der zweiten Woche Anticholinesterase-Medikamente (Neostigmin, Galantamin) und Bendazol verordnet. Wenden Sie Ultraschall oder Phonophorese von Hydrocortison an. Bei einer langsamen Erholung der Nerven werden Medikamente verschrieben, die die Stoffwechselprozesse im Nervengewebe (Methandienon) verbessern. In einigen Fällen ist es möglich, eine Elektroneurostimulation durchzuführen.

Wenn die vollständige Genesung des Gesichtsnervs während der ersten 2-3 Monate nicht erfolgte, verschreiben Sie Hyaluronidase und Biostimulanzien. Wenn Kontrakturen auftreten, werden Anticholinesterase-Präparate abgebrochen, Tolperison wird verschrieben.

Eine chirurgische Behandlung ist angezeigt bei angeborener Neuritis des Gesichtsnervs oder bei einer vollständigen Verletzung des Gesichtsnervs infolge einer Verletzung. Es besteht darin, den Nerv zu nähen oder eine Neurolyse durchzuführen. Da keine konservative Therapie nach 8-10 Monaten wirksam ist und keine elektrophysiologischen Daten zur Nervendegeneration vorliegen, muss auch über die Operation entschieden werden. Die chirurgische Behandlung der Neuritis des Gesichtsnervs ist nur im ersten Jahr sinnvoll, da in der Zukunft eine irreversible Atrophie der Mimusmuskeln, die ohne Innervation zurückbleibt, auftritt und sie nicht mehr wiederhergestellt werden können.

Führen Sie den Kunststoff des Gesichtsnervs durch Autotransplantation aus. In der Regel wird das Transplantat aus dem Bein des Patienten entnommen. Dadurch werden 2 Äste des Gesichtsnervs von der gesunden Seite an die Muskeln der betroffenen Gesichtshälfte gesäumt. So wird ein Nervenimpuls eines gesunden Gesichtsnervs sofort auf beide Gesichtsseiten übertragen und verursacht natürliche und symmetrische Bewegungen. Nach der Operation bleibt eine kleine Narbe in der Nähe des Ohrs.

Prognose und Vorbeugung von Nervenentzündungen

Die Prognose der Neuritis des Gesichtsnervs hängt von seiner Lokalisation und dem Vorliegen einer begleitenden Pathologie (Otitis, Parotitis, Herpes) ab. In 75% der Fälle tritt eine vollständige Genesung auf, aber bei einer Krankheitsdauer von mehr als 3 Monaten ist eine vollständige Genesung des Nervs viel seltener. Die optimistischste Prognose ist, wenn die Verletzung des Gesichtsnervs am Ausgang des Schädels auftritt. Eine rezidivierende Neuritis hat eine günstige Prognose, aber jeder nachfolgende Rückfall ist schwieriger und verlängert sich.

Die Prävention von Verletzungen und Hypothermie, eine adäquate Behandlung von entzündlichen und infektiösen Erkrankungen des Ohrs und des Nasopharynx verhindern die Entwicklung einer Neuritis des Gesichtsnervs.

Symptome einer Neuritis des Gesichtsnervs und topischer Behandlungspläne

Die Neuritis des Gesichtsnervs gilt als entzündliche Erkrankung des Gesichtsnervs, die wiederum für die Innervation der Gesichtsmuskeln in der Gesichtshälfte verantwortlich ist. Aufgrund von Neuritis oder Bell-Paralyse, da die Krankheit anders genannt wird, wird die Schwäche der Gesichtsmuskeln bemerkt, die Mimik wird reduziert, was zu Parese des Gesichts führt, die sich in einer Asymmetrie äußert.

Der Gesichtsnerv ist der siebte Nerv der zwölf Schädel, er gilt als gepaart und ist häufiger betroffen als andere. Die Behandlung der Neuritis des Gesichtsnervs zielt darauf ab, die negativen Faktoren zu beseitigen, die sich auf die Blutversorgung auswirken oder Druck darauf ausüben.

Was ist das?

Neuritis ist eine Entzündung der peripheren Nervenfasern. Eine sehr schwere, manchmal irreversible und ästhetisch traumatische Erkrankung ist eine Neuritis des Gesichtsnervs. Dabei tritt ein einseitiger vollständiger oder teilweiser Verlust der Gesichtsaktivität des Gesichts auf.

Ursachen

Bis heute wurden keine überzeugenden Beweise für eine Herkunftstheorie von NLN erhalten. Es ist jedoch bekannt, dass die Grundlage für die pathogenetischen Mechanismen der Krankheitsentwicklung ein Ödem des Gesichtsnervenstamms aufgrund einer immunologischen, viralen oder bakteriellen Läsion ist.

In den meisten Fällen ist der Auslöser für die Entwicklung von NLN eine Infektion, die im Körper mit akuten respiratorischen Virusinfektionen, Influenza oder Herpes simplex „wandert“. Sehr viel seltener werden Läsionen des Gesichtsnervs bei Neuroinfektionen, Blutneoplasmen und seltenen Erbkrankheiten festgestellt. Das periphere Nervensystem, zu dem der Gesichtsnerv gehört, ist äußerst empfindlich gegen jegliche Einflüsse. Sie muss sich hauptsächlich mit Infektionen befassen, die zu Schwellungen und Entzündungen führen. Daher kann jede Neuropathie vor dem Hintergrund von Bronchitis, Halsschmerzen oder Otitis und nach Zystitis, Pyelonephritis oder Rheumatismus beginnen.

Zusätzlich zu diesen Punkten wirken banale Hypothermie („Open Vent Window-Syndrom“) und psychischer Stress häufig als Katalysator für eine Entzündung mit ILL. Andere Faktoren, die heutzutage die Entwicklung der Gesichtsneuropathie hervorrufen, beziehen sich auf Verletzungen des arteriellen Blutkreislaufs bei Hypertonie und Atherosklerose des Gehirns. Manchmal wird die Parese des Gesichtsnervs bei zahnärztlichen Eingriffen zu einer Komplikation der Anästhesie.

Die Begriffe "Neuritis" und "Neuralgie" sollten unterschieden werden. Neuralgie wird als Schmerzsyndrom in der Projektion des Nervenstamms bezeichnet, was die meisten Fälle von NLN begleitet, kann jedoch auch ein separates Zeichen für die Reaktion des N. fazialis oder des Trigeminus auf Kälte und andere Reflexreize sein.

Klassifizierung

Die Neuritis des Gesichtsnervs kann akut, subakut und chronisch sein (mit dem Fluss), sie kann auch einseitig (in 99% aller Fälle) und beidseitig sein. Eine einseitige Neuritis tritt bei typischer Lokalisation im Durchschnitt in 1 - 2 Fällen pro 10.000 Einwohner pro Jahr auf.

Eine Nervenschädigung auf beiden Seiten gleichzeitig und eine vollständige Lähmung der Gesichtsmuskeln machen das Gesicht einer Person zu einer versteinerten Maske. Dieser Fall ist sehr selten: Eine Person hat eine viel höhere Chance, an zwei Stellen gleichzeitig zwei Hände zu brechen, als eine beidseitige Parese des Gesichtsnervs zu erhalten.

Viel häufiger tritt zuerst eine Neuritis auf und dann einige Tage später eine Läsion auf der gegenüberliegenden Seite. Dies tritt auf, wenn die Immunität (z. B. beim Übergang von HIV - Infektion zu AIDS) oder eine nicht ordnungsgemäße Behandlung erheblich abnehmen.

Symptome und Fotos

Mit der Niederlage des motorischen Teils des Nervs entwickelt sich die sogenannte periphere Prosoparese, dh Schwäche der Gesichtsmuskulatur. Sehr oft treten die Symptome einer Neuritis des Gesichtsnervs (siehe Foto) innerhalb weniger Stunden, manchmal am Tag, plötzlich auf.

Eine Person mag keinen Schmerz empfinden, aber als sie sich im Spiegel betrachtet, entdeckt sie die Asymmetrie des Gesichts:

  • Auf der Seite der Parese blitzt das Auge seltener auf;
  • Beim Versuch, die Augen zu schließen, scheint das wunde Auge "aufzurollen", ein weißer Streifen der Sklera ist sichtbar - das Bell-Phänomen;
  • der Augenschlitz auf einer Seite ist größer als der andere, es ist unmöglich, die Augen zu schließen, die Augenlider auf der betroffenen Seite schließen sich nicht - dies wird Lagophthalmus (Hasenauge) genannt;
  • Stirnfalten nicht möglich: keine Falten auf der Stirn;
  • Augenbraue ist höher als in der gesunden Hälfte, der Patient kann keine Augenbraue heben;
  • glatte Nasolabialfalte, abgesenkter Mundwinkel;
  • die Wange auf der betroffenen Seite "Segel": sie wird beim Einatmen eingezogen und beim Ausatmen aufgeblasen, der Patient kann die Wange nicht aufblasen;
  • Es ist unmöglich zu pfeifen, zu spucken, zu lächeln, die Sprache kann verschwimmen.

All dies sieht aus wie ein "verdrehtes" Gesicht. Beim Waschen gelangt die Seife in die Augen. Beim Essen wird Essen aus dem Mund gegossen, es gibt ein sogenanntes Symptom für "Krokodilstränen" - beim Essen weinen Patienten unwillkürlich. Wenn es Schmerzen gibt, ist es oft im Ohr unerheblich. Oft klagen die Patienten nur über Beschwerden in der kranken Gesichtshälfte.

Folgen

Wenn Sie mit der Behandlung einer Neuritis des Gesichtsnervs beginnen oder den Rat eines Arztes ignorieren, können die Folgen schwerwiegend sein:

  • spontane Kontraktion der Gesichtsmuskeln;
  • Muskelatrophie - kann aufgrund von Unterernährung der Muskeln und durch Untätigkeit auftreten;
  • synkinesis - freundliche Bewegungen. Aufgrund der Krankheit sterben einige Nervenfasern ab. Daher kann ein Nerv viele Muskeln steuern. Beim Blinzeln kann also ein Mundwinkel aufsteigen;
  • Konjunktivitis - entwickelt sich aufgrund der Unfähigkeit, die Augen vollständig zu schließen;
  • Muskelkontraktur - Kontraktion der Gesichtsmuskeln auf der betroffenen Gesichtshälfte.

Die besondere Gefahr einer Neuritis des Gesichtsnervs liegt in der Kontraktur der Gesichtsmuskeln. Dies ist eine Komplikation, die sich aus der unvollständigen Wiederherstellung der Nervenfunktion ergibt, wenn die gesunde Seite gelähmt zu sein scheint. Der Grund kann falsch und rechtzeitig vorgeschrieben sein. Manchmal entwickelt sich diese Komplikation ohne ersichtlichen Grund. Anzeichen für die Bildung von Kontrakturen sind:

  • Verengung der palpebralen Spalte auf der betroffenen Seite;
  • Die Nasolabialfalte an der betroffenen Seite ist stärker ausgeprägt als an der Gesunden.
  • die Backendicke auf der betroffenen Seite ist größer als auf der gesunden;
  • spontanes Zucken der Gesichtsmuskeln;
  • Wenn Sie Ihre Augen schließen, erhebt sich der Mundwinkel auf derselben Seite.
  • Beim Schließen der Augen ist die Stirn runzlig.
  • Verengung der palpebralen Spalte beim Essen.

Die Deformation des Gesichts kann in einem solchen Fall nur durch plastische Operationen beseitigt werden. Daher sollte ein Patient mit Anzeichen einer Neuritis des Gesichtsnervs sofort einen Arzt konsultieren, um diese Komplikation zu verhindern.

Diagnose

Die Diagnose der Neuritis des Gesichtsnervs wird anhand folgender Kriterien durchgeführt:

1) Beschwerden und Anamnese der Krankheit, eine objektive Untersuchung des Gesichts und die Beurteilung seiner Symmetrie in Ruhe und während der Artikulation und des Versuchens zu lächeln.

2) Die Überprüfung des Geschmacks und der Temperaturempfindlichkeit der Zunge (Dysgeusie) stellt eine Verletzung der salzigen und süßen Unterscheidung dar, nur das Gefühl der Bitterkeit bleibt gleich.

3) Spezielle Diagnosetests für Neuritis des Gesichtsnervs: Augen gleichzeitig und abwechselnd schließen, Augen schließen, Augenbrauen bewegen (symmetrisch und asymmetrisch), Nase und Augenbrauen, Lippenlippe runzeln.

Erkennung von pathologischen Symptomen einer Neuritis des Gesichtsnervs:

  1. Konvergente Schielen in Schlägen.
  2. Horizontaler Nystagmus mit Hunt-Syndrom.
  3. Symptom Reviyo ist eine Diskriminierung der Augenlider, die sich manifestiert, wenn Sie versuchen, Ihre Augen zu schließen. Auf der gesunden Seite bleiben die Augen angelehnt, da der kreisförmige Muskel des Auges nicht kontrolliert werden kann.
  4. Ein unangenehmes und sofort erkennbares Symptom ist das Symptom von Bell - den Augapfel nach oben zu drehen, wenn versucht wird, die Augen zu schließen. Dadurch wird das folgende Zeichen deutlich - Lagophthalmus oder "Hasenauge", dies ist der klaffende weiße Bereich der Sklera des Auges.
  5. Das Symptom des "Schlägers" - Wenn Sie versuchen, die Zähne zu beißen, erfolgt die Exposition nur auf der gesunden Seite, da der Mundspalt die Form eines liegenden Tennisschlägers hat.
  6. Ein Symptom des Segels ist, wenn Sie versuchen, Luft in Ihren Mund zu bekommen und Ihre Lippen fest zu schließen, eine Kerze oder eine Pfeife auszublasen, die Luft mit einer Pfeife aus dem gelähmten Mundwinkel fliegt und Ihre Wange gleichzeitig "segelt".

4) Instrumentelle Untersuchungsmethoden werden für die Neuritis des Gesichtsnervs mit einem ätiologischen Zweck verwendet: Computer- oder Kernspintomographie.

5) Die Elektroneuromyographie wird verwendet, um die Lokalisation des Entzündungsbereichs zu bestimmen.

Wie behandelt man eine Neuritis des Gesichtsnervs?

Für die Behandlung von Neuritis des Gesichtsnervs ist ein integrierter Ansatz erforderlich, der verschiedene Bereiche umfasst. In einigen Fällen tritt die Krankheit innerhalb eines Monats zurück, aber Rückfälle sind in der Zukunft wahrscheinlich, und manchmal führt sogar eine halbjährliche Behandlung nicht zu einer vollständigen Genesung.

Neuritis des Gesichtsnervs impliziert also die folgenden Behandlungsmethoden:

  1. Die medikamentöse Behandlung umfasst die Einnahme von Diuretika (zur Verringerung von Ödemen), entzündungshemmende Mittel (zur Linderung von Entzündungen), Antispasmodika (zur Beseitigung von Muskelkrämpfen), neurotrope (zur Verbesserung von Nervenzellen), Anticholinesterase (zur Verbesserung der Impulse durch die Nerven in den Muskeln). Je nach Symptom werden antivirale Medikamente, Antibiotika, Analgetika, B-Vitamine und andere Medikamente verschrieben. Alle Medikamente müssen von einem Arzt verordnet werden, da sie viele Nebenwirkungen haben.
  2. Eine Gesichtsmassage wird einige Wochen nach Beginn der Erkrankung verordnet. Es ist besser, einen erfahrenen Masseur zu besuchen, da die Massage bei Nervenentzündungen des Gesichtsnervs viele Eigenschaften hat. 10 bis 15 Behandlungen werden von einem Spezialisten durchgeführt, und Sie können auf dieselbe Weise selbstmassieren. Unabhängig von zu Hause aus können Sie auch Gymnastik betreiben, deren Zweck es ist, die Gesichtsmuskeln wie die Massage wieder zum Laufen zu bringen.
  3. Die physiotherapeutische Behandlung beginnt erst 7-10 Tage nach der Erkrankung. Mit seiner Hilfe wird die Wirkung von Medikamenten verbessert, die Durchblutung und die Nervenleitung werden verbessert und das Auftreten verschiedener Komplikationen wird verhindert. Der Arzt kann jedes Verfahren vorschreiben: UHF, UV, Magnetfeldtherapie, Diadynamiktherapie, Lasertherapie, Darsonvalization, Elektrophorese usw. Nach der Physiotherapie ist es für den Patienten wichtig, eine Unterkühlung zu vermeiden, da sich der Zustand ernsthaft verschlechtern kann.
  4. Akupunktur ist eine beliebte Methode, um mit Neuritis des Gesichtsnervs umzugehen. Dank ihm können Sie schnell den Muskeltonus auf der betroffenen Seite wiederherstellen und die Muskeln einer gesunden Hälfte entspannen.
  5. Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich, wenn innerhalb von 8-10 Monaten keine Verbesserung der Behandlung auf andere Weise erfolgt. Normalerweise ist eine Operation erforderlich, wenn der Gesichtsnerv im Eileiter gedrückt oder verletzt wird. Wenn die Nervenentzündung des Gesichtsnervs durch Kontraktion der Gesichtsmuskeln (Anspannung, Elastizitätsverlust) kompliziert wird, greifen sie zur Beseitigung des Schönheitsfehlers auf eine plastische Operation zurück, aber die Muskeln selbst beginnen nicht zu wirken.

Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung von Neuritis zu Hause nicht möglich ist: Sie werden entweder im Krankenhaus oder in einem Tageskrankenhaus (mit Erlaubnis des Arztes) behandelt. Andernfalls erholen sich die Gesichtsmuskeln möglicherweise nicht vollständig. Volksheilmittel gegen diese Krankheit sind nicht wirksam und können zu einer Verschlechterung des Patienten führen.

Vorbereitungen

Die medikamentöse Behandlung der Neuritis des Gesichtsnervs wird nach einem spezifischen Schema durchgeführt. Abhängig von der Ursache der Erkrankung und ihrer Periode sind verschiedene Mittel wirksam:

  • antivirale Medikamente;
  • Schmerzmittel - Indomethacin;
  • Glukokortikoide - Prednisolon - entzündungshemmende Medikamente;
  • bedeutet Dilatationsgefäße - Nikotinsäure, Komplamin - Verbesserung der Durchblutung;
  • B-Vitamine - verbessert die Funktion der Nervenfasern;
  • Anticholinesterase-Medikamente - Prozerin, Galantamin - zur Verbesserung der Leitfähigkeit von Nervenfasern;
  • Abschwellungsmittel - Furosemid, Triampur - zur Verringerung des Ödems und zum Verhindern des Fortschreitens pathologischer Veränderungen;
  • Drogen, Stoffwechselprozesse stimulieren - Nerobol.

Gymnastik

Machen Sie vor dem Turnen einige Übungen, um die Muskeln des Nackens und des Schultergürtels zu dehnen. Setzen Sie sich dann vor den Spiegel und entspannen Sie die Muskeln auf beiden Gesichtsseiten. Jede Übung wird 5-6 mal durchgeführt.

  • Erhöhe deine Augenbrauen überrascht.
  • Wütend runzelte die Stirn.
  • Schau nach unten und schließe deine Augen. Wenn es nicht funktioniert, senken Sie das Augenlid mit dem Finger.
  • Soschurte Augen.
  • Machen Sie kreisförmige Bewegungen mit Ihren Augen.
  • Lächeln ohne Zähne zu zeigen.
  • Heben Sie Ihre Oberlippe an und zeigen Sie Ihre Zähne.
  • Senken Sie die Unterlippe und zeigen Sie die Zähne.
  • Lächle mit offenem Mund.
  • Kopf runter und schnauben.
  • Blasen Sie die Nasenlöcher auf.
  • Blase deine Wangen auf.
  • Bewegen Sie die Luft von einer Wange nach der anderen.
  • Schlag eine imaginäre Kerze.
  • Versuchen Sie zu pfeifen.
  • Ziehen Sie Ihre Wangen zurück.
  • Ziehen Sie die Lippen mit einem Strohhalm heraus.
  • Senken Sie die Mundwinkel mit geschlossenen Lippen.
  • Senken Sie die Oberlippe nach unten.
  • Fahren Sie Ihre Zunge mit offenem und geschlossenem Mund hin und her.

Wenn Sie müde sind, ruhen Sie sich aus und streicheln Sie Ihre Gesichtsmuskeln. Die Dauer der Gymnastik beträgt 20-30 Minuten. Der Komplex muss 2-3 Mal am Tag wiederholt werden - dies ist eine unabdingbare Voraussetzung für die Erholung. Nehmen Sie nach dem Turnen einen Schal, falten Sie ihn diagonal, fixieren Sie das Gesicht und binden Sie die Enden des Schals an der Krone. Spannen Sie danach die Muskeln des Gesichts mit der schmerzenden Seite nach oben und mit einem gesunden, unteren Gesäß an.

Physiotherapeutische Behandlung

Die Physiotherapie hat eine sehr günstige Wirkung als zusätzliche Behandlung bei Neuritis (Neuralgie) des Gesichtsnervs. Ultrahochfrequenzwellen (UHF-Wellen), ultraviolette Strahlen, Elektrophorese mit Medikamenten, Behandlung mit diadynamischen Strömen, Darsonvalization, Arzneimittelapplikation, Ozokerit, Schlammtherapie werden angewendet. Nach dem Abklingen aktiver Manifestationen werden balneologische Erholungsorte empfohlen.

Massage hat besondere therapeutische Eigenschaften. Entwickelte spezielle Techniken, die effektivste bei Neuritis. Akupunktur wird erfolgreich angewendet.

Akupunktur

Wenn die Neuritis der Gesichtsnervenrehabilitation langwierig sein kann, um die schnellste Wirkung zu erzielen, verwenden Sie diese Behandlungsmethode.

Nicht alle Ärzte haben diese Methode, nur ein speziell ausgebildeter Arzt kann Akupunktur durchführen. Gleichzeitig werden sterile dünne Nadeln in bestimmte reflexogene Punkte im Gesicht eingeführt, die eine Reizung der Nervenfasern ermöglichen. Diese Methode hat sich nach zahlreichen Studien in Asien und Europa bei der Behandlung dieser Pathologie bewährt.

Massage und Selbstmassage

Die Massage bei Neuritis der Gesichtsnerven kann sowohl vom Fachmann als auch vom Patienten selbst durchgeführt werden. Im zweiten Fall sollten Sie genau wissen, wie es geht: Im Folgenden wird eine Technik zur Selbstmassage bei dieser Krankheit beschrieben.

  1. Legen Sie Ihre Hände auf den Gesichtsbereich vor der Ohrmuschel. Massieren und ziehen Sie die Muskeln auf der gesunden Seite des Gesichts nach unten und auf die betroffene - nach oben.
  2. Schließe deine Augen. Finger massieren den kreisförmigen Muskel des Auges. Auf der gesunden Seite sollte die Bewegung von oben nach außen und nach unten und von unten nach oben und von innen nach außen erfolgen.
  3. Legen Sie die Zeigefinger auf beiden Seiten auf die Nasenflügel. Machen Sie auf der gesunden Seite Schläge von oben nach unten und auf der betroffenen Seite umgekehrt.
  4. Glätten Sie mit den Fingern die Muskeln in den Lippenwinkeln. Auf der gesunden Seite von der Nasolabialfalte bis zum Kinn und auf der betroffenen Seite vom Kinn bis zur Nasolabialfalte.
  5. Über den Augenbrauen massieren Sie die Muskeln in verschiedene Richtungen. Auf der gesunden Seite zur Nase und nach unten, auf der betroffenen Seite - zur Nase und nach oben.

Chirurgische Behandlung

Es ist angezeigt bei angeborener Neuritis des Gesichtsnervs oder einem vollständigen Bruch des Gesichtsnervs infolge einer Verletzung. Da keine konservative Therapie nach 8-10 Monaten wirksam ist und keine elektrophysiologischen Daten zur Nervendegeneration vorliegen, muss auch über die Operation entschieden werden. Die chirurgische Behandlung der Neuritis des Gesichtsnervs ist nur im ersten Jahr sinnvoll, da in der Zukunft eine irreversible Atrophie der Mimusmuskeln, die ohne Innervation zurückbleibt, auftritt und sie nicht mehr wiederhergestellt werden können.

Führen Sie die Autotransplantation des Gesichtsnervs durch. In der Regel wird das Transplantat aus dem Bein des Patienten entnommen. Dadurch werden 2 Äste des Gesichtsnervs von der gesunden Seite an die Muskeln der betroffenen Gesichtshälfte gesäumt. So wird ein Nervenimpuls eines gesunden Gesichtsnervs sofort auf beide Gesichtsseiten übertragen und verursacht natürliche und symmetrische Bewegungen. Nach der Operation bleibt eine kleine Narbe in der Nähe des Ohrs.

Prävention

Es kommt vor, dass die Nervenentzündung des Gesichtsnervs wieder auf derselben Gesichtshälfte auftritt, dann wird über den Rückfall der Erkrankung gesprochen. In diesem Fall ist eine längere Behandlung erforderlich und die Heilungschancen sind geringer. Wenn Sie jedoch vorbeugenden Maßnahmen folgen, kann ein Rückfall vermieden werden.

  1. Behandeln Sie Viruserkrankungen rechtzeitig. Wenn Sie sich krank fühlen, nehmen Sie sofort antivirale Medikamente ein: Groprinosin, Aflubin, Arbidol. Mit Immunglobulin Viferon können Sie Tropfen in die Nase vergraben. Dies wird dazu beitragen, die Replikation des Virus in Nervenzellen zu verhindern.
  2. Vermeiden Sie Unterkühlung. Wissenschaftler haben bewiesen, dass dies ein wesentlicher Risikofaktor ist. Selbst kleine Zugluft ist gefährlich. Vermeiden Sie es daher, sich unter der Klimaanlage zu befinden, sitzen Sie in einem Transportbehälter an einem offenen Fenster, gehen Sie nicht mit einem nassen Kopf aus und tragen Sie in kalten Jahreszeiten einen Hut oder eine Motorhaube.
  3. Fahrt ins Resort. Um das Behandlungsergebnis zu konsolidieren, ist es wünschenswert, zum Resort zu gehen. Ideale trockene heiße Klimakurorte: Kislovodsk, Yessentuki, Pjatigorsk, Zheleznovodsk.
  4. Vermeiden Sie Stress. Starker Stress schwächt die Immunabwehr und stört das Nervensystem. Daher ist es wünschenswert zu lernen, wie man mit Hilfe von Autotraining, Meditationen, nervöse Anspannung löst. Sie können Glitsized, Tinktur aus Mutterkraut oder Weißdorn nehmen.
  5. Nehmen Sie Vitamine. Es ist sehr wichtig, eine ausreichende Menge an Vitaminen, insbesondere der Gruppe B, zu sich zu nehmen. Sie nehmen an der Impulsübertragung durch die Nervenzellen teil und sind Teil ihrer Membranen.
  6. Essen Sie richtig. Dein Essen sollte komplett sein. Das Hauptziel ist die Stärkung des Immunsystems. Dazu ist es notwendig, eine ausreichende Menge an Proteinnahrung (Fleisch, Fisch, Hüttenkäse, Eier) sowie frisches Gemüse und Obst zu sich zu nehmen.
  7. Selbstmassage Massieren Sie das Gesicht während des Jahres 10 Minuten lang zweimal täglich entlang der Massagelinien. Legen Sie eine Handfläche auf die gesunde Seite und die andere auf die erkrankte. Die Muskeln der gesunden Seite senken sich und der Patient zieht sich hoch. Dies wird helfen, die verbleibenden Auswirkungen einer aufgeschobenen Neuritis zu beseitigen und Rückfälle zu vermeiden.
  8. Härten Sie sich Durch die allmähliche Verhärtung wird das Immunsystem gestärkt und Sie werden unempfindlich gegen Unterkühlung. Beginnen Sie mit Sonnenbaden oder einfach Sonnenbaden. Nehmen Sie eine Kontrastdusche: In der ersten Woche sollte der Temperaturunterschied zwischen kaltem und heißem Wasser nur 3 Grad betragen. Machen Sie das Wasser jede Woche etwas kälter.

Im Allgemeinen verhindern die Prävention von Verletzungen und Hypothermie, eine adäquate Behandlung von entzündlichen und infektiösen Erkrankungen des Ohres und des Nasopharynx die Entwicklung einer Neuritis des Gesichtsnervs.

Gesichtsnerv: Entzündungsursachen (Neuritis), Symptome, häusliche Behandlung

In diesem Artikel werden wir besprechen, wie Neuritis (Entzündung) des Gesichtsnervs zu Hause behandelt werden kann, die besten Volksheilmittel und -rezepte sowie die Rezensionen der Leser der Zeitung "Bulletin of Healthy Lifestyles".

Der Gesichtsnerv hat eine motorische Funktion, er ist für die Funktion der Gesichtsmuskeln des Gesichts verantwortlich. Wo ist der Gesichtsnerv, können Sie auf dem Bild sehen.

Neuritis (Entzündung) des Gesichtsnervs ist die Pathologie eines der wichtigsten motorischen Nerven des Gesichts, die für die Bewegung der Gesichtsmuskeln des Gesichts, der Augenlider und der Lippen verantwortlich ist. In einer anderen Weise wird diese Krankheit nach einem Arzt, der zuerst die Symptome einer Neuritis des Gesichtsnervs beschrieb, als Bell-Parese bezeichnet.
Neurologe des Gesundheits- und Langlebigkeitszentrums N.V. Komarova gibt Ratschläge zur Ermittlung der Ursachen und Symptome einer Entzündung des Gesichtsnervs.

Die häufigsten Ursachen für Neuritis

  1. Hypothermie ist die Hauptursache für Neuritis, insbesondere für Unterkühlung von Gesicht und Hals. Es kam vor, dass eine Person einen verdrehten Mund hatte, als er ein Auto fuhr, seinen Kopf aus dem Fenster herausführte, ein anderer - als er nach einem Bad in der Kälte lief, hörte der dritte auf, seine Augen nach einem langen Zug zu schließen.
  2. Infektionskrankheiten - die zweithäufigste Ursache für Neuritis, entwickelt sich die Krankheit häufig vor dem Hintergrund von Grippe, Mandelentzündung, Rheuma.
  3. Verletzungen und Gesichtstumoren
  4. Entzündung der Meningen
  5. Die Folgen einer Zahnoperation.

Wie entsteht eine Neuritis?

  • Alle oben genannten Ursachen führen zu Krampf (Verengung) der Arterien.
  • Das Blut stagniert in den Kapillaren, sie dehnen sich aus.
  • Ein Teil des Blutes dringt durch die Wand der Kapillaren ein und sammelt sich in den Interzellularräumen.
  • Gewebeschwellung tritt auf.
  • Venen und Lymphgefäße werden komprimiert - der Lymphfluss ist gestört.
  • Der Blutkreislaufnerv und seine Ernährung sind beeinträchtigt.
  • Nervenimpulse gehen nicht durch die Nervenfasern,
  • Muskeln bekommen nicht die richtigen Befehle.

Symptome einer Neuritis (Entzündung) des Gesichtsnervs

Manifestationen der Krankheit können bei verschiedenen Personen variieren, aber häufiger treten einige dieser Symptome auf:

  1. Schmerzen, Schmerzen oder Brennen, insbesondere im Ohr- und Halsbereich in der akuten Phase der Erkrankung. Der Schmerz kann dem Gesicht gegeben werden. Der Augapfel fängt an zu schmerzen.
  2. Schwäche und Lähmung der Gesichtsmuskulatur der Gesichtshälfte oder nervöser, unwillkürlicher Muskelbewegungen. Manchmal - Zucken des Himmels und des Rachenraums. Reduzierte Hautempfindlichkeit auf der Gesichtshälfte (Taubheit).
  3. Tränen oder umgekehrt trockene Augen. Das Auge ist weit offen und blinkt selten. Dadurch trocknet es aus. Bei manchen Menschen dagegen werden Tränen im Übermaß erzeugt, sie fließen über die Wange.
  4. Mundtrockenheit, Geschmacksstörungen. Gestörte Geschmackswahrnehmung in einer Sprachhälfte. In einigen Fällen tritt übermäßiger Speichelfluss auf. Speichel rieselt aus dem abgesenkten Mundwinkel.
  5. Wenn die Krankheit verschlimmert wird, kommt es häufig zu einer pathologischen Verschärfung des Gehörs - selbst schwache Geräusche wirken laut und nervig.
  6. Charakteristisches Zeichen - das Gesicht auf der betroffenen Seite wird maskenhaft, asymmetrisch, besonders dieses Symptom macht sich mit einem Lächeln und Lachen bemerkbar, das die Asymmetrie verstärkt. Das Auge ist weit geöffnet, der Mund ist abgesenkt, die Nasolabialfalte und die Falten an der Stirn sind geglättet. Der Patient kann nicht die Stirn runzeln, die Augen schließen, die Wangen aufblasen. Wenn Sie versuchen, Ihre Augen zu schließen, schließt sich das Auge nicht und der Augapfel öffnet sich. Es bleibt eine Lücke, durch die die Eierschale des Auges "Hasenauge" sichtbar wird.
  7. Ich trainiere nicht die Wangenmuskeln. Während des Kauens verbleiben harte Essensstücke zwischen dem Kaugummi und der Wange, und flüssiges Essen wird aus den Mundwinkeln gegossen, weil die Lippen schlecht geschlossen werden, der Patient beißt oft in die Wange. In diesem Fall behält die Person die Fähigkeit, den Kiefer zu bewegen und zu kauen.
  8. Ein weiterer offensichtlicher Indikator für die Krankheit ist die verwaschene Sprache, da die Hälfte des Mundes nicht an der Artikulation der Geräusche beteiligt ist.

Videotipps von Elena Malysheva

Was macht dein Gesicht taub? Wir suchen nach Anzeichen einer Neuritis:

Neuritis und Gesichtslähmung traten sehr häufig auf.

Die ersten Symptome, bei denen Sie eine Neuritis bekommen

  1. Wenn Sie morgens aufwachen und Ihre Augen öffnen, öffnet sich ein Auge leicht und das andere muss mit den Fingern geöffnet werden.
  2. Es besteht das Gefühl, dass Sie nicht an Ihren Zähnen kauen.
  3. Taube Wangen
  4. Der Nacken und die Ohren beginnen zu schmerzen, oft geht dieser Schmerz in den Kopfschmerz über, manchmal unerträglich.

Wenn mindestens eines dieser Signale auftritt, muss so schnell wie möglich ein Arzt konsultiert werden, der eine Behandlung der Neuritis verschreibt. Sie können die Neuritis des Gesichtsnervs vollständig loswerden, die Wirksamkeit der Behandlung hängt jedoch von den Anstrengungen des Patienten selbst ab und davon, in welchem ​​Stadium Sie die Krankheit eingenommen haben.

Video - Neurologe MM. Schmerling über die Symptome und Behandlung von Neuritis

Die Symptome einer Entzündung des Gesichtsnervs können variieren, je nachdem, welcher Teil des Nervs die Krankheit beeinflusst.

Oft treten Anzeichen einer Entzündung des Gesichtsnervs langsam auf.

  • Zunächst treten Schmerzen hinter dem Ohr auf und nach einigen Tagen kommt es zu einer Asymmetrie des Gesichts.
  • Auf der von Neuritis betroffenen Seite des Gesichts ist der Mundwinkel leicht abgesenkt, das Gesicht erhält einen schiefen Ausdruck.
  • Augenlider lassen sich oft nicht schließen, jeder Versuch wird von der Richtung des Auges nach oben begleitet.
  • Eine Person kann nicht lächeln, eine Augenbraue hochziehen oder Überraschung ausdrücken.
  • Die Seite mit Neuritis hat das Symptom eines "Hasenauges" - eines weit geöffneten Augenlids.
  • Die Zungenspitze verliert teilweise die Empfindlichkeit, der Speichelfluss nimmt zu.
  • Manchmal gibt es eine trockene oder eine große Menge Tränenflüssigkeit aus dem Auge.
  • Auf der betroffenen Seite wird das Ohr empfindlicher gegen Geräusche, sodass alles laut erscheint.

Arten von Neuritis.

Die Krankheit kann primär oder sekundär sein. Sekundär tritt als Folge einer bereits bestehenden Entzündung auf, deren Ursache eine andere Krankheit war.
Folgende Arten von Neuritis werden unterschieden:

  • Hunt-Syndrom - Gesichtsneuritis mit Gürtelrose
  • Neuritis in den "Mumps" (Mumps)
  • Neuritis bei Borreliose
  • Neuritis mit Otitis
  • Das Melkerson-Rosenthal-Syndrom ist eine Erbkrankheit.

Was ist der Unterschied zwischen Neuritis und Neuralgie?

Der Gesichtsnerv steuert die Beweglichkeit aller Gesichtsmuskeln. Mit der Entwicklung einer Entzündung kommt es zu einer einseitigen Parese (unvollständige Lähmung der Muskeln). Andernfalls wird er Bell-Lähmung genannt: Die Gesichtsmuskeln sind auf der schmerzenden Seite unbeweglich, die Empfindlichkeit wird verringert, die Augenwinkel und der Mund werden abgesenkt.
Ein ähnliches Problem wird manchmal durch ein anderes Problem verursacht - die Neuropathie des Gesichtsnervs. Diese Krankheit steht im Gegensatz zu der Neuritis vaskulärer Natur. Die Unterkühlung des Kopfes verursacht einen Krampf der Blutgefäße, die den Gesichtsnerv versorgen. Und da ist seine Schwellung: Der Nerv verdickt sich und "keilt" sich in den Wänden des Knochenkanals ein.
Der Behandlungsansatz sollte unterschiedlich sein.
Die Neuritis in ihrem Kern ist immer entzündlicher Natur - Bakterien oder Viren.
Neuralgie ist der Schmerz selbst entlang des Nervenstamms oder seiner Äste. Es kann mit Neuritis kombiniert werden, und möglicherweise ohne Entzündung, zum Beispiel bei Verletzung eines Nervs oder einer mechanischen Beschädigung - Trauma, Verletzung. In der Regel Schmerzen bei akuter Neuralgie, Schießen, Paroxysmale.

Diagnose der Neuritis

Am häufigsten diagnostiziert ein Neurologe durch äußere Anzeichen. Manchmal ist es jedoch notwendig, die Diagnose mit Hilfe zusätzlicher Untersuchungsmethoden, zum Beispiel rechnerischer oder Magnetresonanztomographie, zu bestätigen.
Um die richtige Behandlung vorzuschreiben, ist es sehr wichtig, sofort die Art der Entzündung zu bestimmen - egal ob sie viral oder bakteriell ist. Dazu müssen Sie einen klinischen Bluttest bestehen.

Zur allgemeinen Analyse wird Blut aus dem Finger genommen. Anzeichen einer bakteriellen Entzündung, die eine Neuritis verursachen können, sind:

  • signifikante Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate;
  • erhöhte Anzahl der weißen Blutkörperchen;
  • Abnahme des Prozentsatzes der Lymphozyten.

Notwendig sind auch elektrophysiologische Untersuchungen (Rheogramm, Myogramm, Leitungsuntersuchungen an Nervenstämmen).
Die Magnetresonanztomographie (MRI) gilt als die genaueste Methode, da die Schädelknochen kein Hindernis für das Magnetfeld sind. Darüber hinaus besteht in diesem Fall kein Risiko einer Röntgenexposition.
Elektroneurographie ist die Untersuchung der Ausbreitungsgeschwindigkeit eines elektrischen Signals entlang eines Nervs unter Verwendung von Elektroden, die an das Gesicht angelegt werden. Eine Abnahme der Impulsgeschwindigkeit zeigt eine Entzündung des Nervs an
Elektromyographie - untersucht die elektrischen Impulse, die unabhängig in den Muskeln entstehen. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, ob der Nerv geschädigt ist.

Wie behandelt man eine Neuritis? Was zuerst zu tun

Behandlung von Neuritis, von Ärzten empfohlen

Ärzte empfehlen die Anwendung einer komplexen Therapie:

  • Bei den ersten Symptomen einer Entzündung werden folgende Medikamente verschrieben:
    Diuretika (Diuretika) - Furosemid, Lasix. Entfernen Sie die Flüssigkeit aus dem Gewebe, was zur Entfernung von Ödemen beiträgt. Dies vermeidet das Zusammendrücken von Blutgefäßen und Nerven und reduziert die Schmerzen.
    Glukokortikosteroide sind synthetische Wirkstoffe (Analoga endogener Hormone, die von der Nebennierenrinde produziert werden), die entzündungshemmende, desensibilisierende, immunsuppressive, anti-schock- und antitoxische Wirkungen haben. Beispiele sind Prednison, Hydrocortison.
    Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - lindern Entzündungen der Nervenfasern (Nurofen, Nimesil) und tragen so zur Schmerzlinderung bei.
    Sterodale entzündungshemmende Medikamente - Glukokortikoide - aktivieren die Freisetzung einer speziellen Substanz (Neurotransmitter), die die Impulsübertragung entlang der Nervenfasern verbessert. (Dexamethason, Prednisolon).
    Vasodilator Drugs (Antispasmodika) - Entspannen Sie die Muskeln, fördern Sie die Ausdehnung der Arterien.
    Neurotropika - verbessern die Funktion von Nervenzellen und normalisieren ihren Mineralstoffwechsel. Haben Sie einen analgetischen (analgetischen) Effekt. Reduzieren Sie nervöse Tic und unwillkürliche Muskelkontraktionen.
    Anticholinesterase-Medikamente - verbessern die Signalleitung entlang der Nerven zu den Muskeln, erhöhen ihren Ton. Normalisieren Sie die Arbeit der Tränen- und Speicheldrüsen.
    Vitamine der Gruppe B (Neuromultivitis, Neurobex) - verbessern die Funktion des Nervensystems.
  • Bei starkem Schmerzsyndrom sollten Analgetika verwendet werden. Medikamente müssen einen Arzt verschreiben.
  • Bei der sekundären Neuritis geht es zunächst darum, die zugrunde liegende Erkrankung zu behandeln, die zur Entstehung einer Neuritis geführt hat.
  • Während der ersten Behandlungsphase ist es notwendig, den Rest der betroffenen Muskeln sicherzustellen.
    Physiotherapeutische Wärme-, UHF-, Paraffin-Therapie- oder Ozocerit-Anwendungen sind weit verbreitet.
  • In der zweiten Woche empfiehlt die Medizin eine Massage und Bewegung und erhöht langsam die Belastung.
  • Es ist auch nützlich, Ultraschallwellen, Phonophorese, Hormone und Elektroneurostimulation anzuwenden.
  • Ein chirurgischer Eingriff ist vorgeschrieben, wenn die Verbesserung durch Behandlung mit anderen Mitteln nicht innerhalb von 8 bis 10 Monaten beobachtet wird. Normalerweise ist eine Operation erforderlich, wenn der Gesichtsnerv im Eileiter gequetscht oder verletzungsbedingt gerissen wird. Wenn die Erkrankung durch die Kontraktur der Gesichtsmuskeln (Anspannung, Elastizitätsverlust) kompliziert wird, wenden Sie sich an eine plastische Operation.

Rat eines Neurologen der höchsten Kategorie Zh.I. Kopylova.
Die Neuritis des Gesichtsnervs tritt am häufigsten nach 40 Jahren bei Frauen auf.
Die Ursache kann Hypothermie, Ohrentzündung (Otitis), Kompression - Kompression der Gesichtsnervenwurzel mit einer Vene oder Arterie, Schädigung der Gesichtsmuskeln sein.
Die Heilung der Gesichtsneuritis ist normalerweise nach 3 Wochen aktiver Behandlung möglich.
Ordnen Sie die b-Vitamine, Vasodilatatoren und Diuretika + Kalium zu.
Bei 5-6 Tagen Krankheit kann die Neuritis erhitzt werden, trockene Hitze ist in Form von beheizten Beuteln mit Getreide, Salz, Leinsamen oder einem heißen gekochten Ei nützlich, das entlang der Nerven gerollt wird. Verwenden Sie dieses Tool, um den Zustand zu lindern.

Behandlung der Neuritis des Gesichtsnervs zu Hause.

  1. Bei den ersten Symptomen einer Neuritis ist es notwendig, das Bild zu ändern - ein warmes Tuch über den Kopf zu binden, das Wangen, Hals, Ohren bedeckt und zu Hause darin abläuft. Im Winter, Sommer und Herbst gehen Sie mit einer ähnlichen Kopfbedeckung auf die Straße. Binden Sie Ihren Kopf auch nachts mit einer warmen Windel. Nach dem Bad kann die Seele Kopf, Hals und Rücken nicht gefroren werden.
  2. Gymnastik hilft, Neuritis schnell zu heilen. Bewegen Sie Ihren Gesichtsnerv: Bauen Sie vor dem Spiegel Grimassen auf, blasen Sie Ihre Wangen auf, verzieren Sie das Gesicht, zeigen Sie einen anderen Gesichtsausdruck. Sprechen Sie die Töne ständig aus, pa, pi, ne, po, pe, ka, ku, ke. Die Übungen werden drei Wochen lang dreimal täglich durchgeführt. Wenn eine Person anfängt, sich zu „bewegen“, wird jeder Punkt auf ihr verletzt. Verzweiflung ist nicht nötig: Wenn es weh tut, heißt es zu leben.
  3. Reiben ist eine einfache Methode zur Behandlung von Neuritis des Gesichtsnervs zu Hause. In der akuten Entzündungsphase wird das Reiben von Ärzten nicht empfohlen. Es gibt jedoch Cremes und Salben, die Mumiyo enthalten, sie sind eine gute Hilfe bei Neuritis. Reiben Sie die Salbe auf das gesamte Gesicht, den Hals, den Rücken, greifen Sie in den Bereich der Schulterblätter, wickeln Sie sich in eine warme Flanellwindel und legen Sie sich auf einen Beutel mit gut erhitztem Hafer - das Hals- und Schulterblatt sollten gut erwärmt sein. Aufwärmzeit 10-40 Minuten.
  4. Eine weitere erschwingliche Behandlung ist die Gesichtsnervenmassage und die Gesichtsmassage. Es ist gut, wenn Sie einen qualifizierten Spezialisten finden, aber wenn Sie in einer kleinen Stadt wohnen, können Sie es selbst tun. Finden Sie die wunden Stellen (gepaart) auf der Nase, über den Augenbrauen, auf den Wangen. Massieren Sie sie auf beiden Seiten mit den Fingerspitzen.
  5. Aufwärmen mit Salz, Sand, Sand. Ein Glas Salz, Müsli oder Flusssand, der in einer Pfanne kalziniert oder in der Mikrowelle erhitzt wird. Falten Sie sich in einen Beutel mit dickem Stoff. Eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen auf den wunden Punkt auftragen, bis die Schmerzsymptome vollständig verschwunden sind. Sie können eine Woche nach dem Einsetzen der Krankheit mit dem Aufwärmen beginnen.
  6. Akupunktur hat zweifellos einen therapeutischen Effekt, aber hier sollten Sie einen guten Spezialisten finden, der nicht jedem zugänglich ist. Sie können ein Streichholz mitnehmen und auf den Kinnpunkt in der Fossa drücken. Einen Punkt zu finden ist einfach - wenn Sie eine Neuritis haben, verursacht schon ein leichter Druck starke Schmerzen. Behalte das Streichholz bis der Schmerz vorüber ist. Manchmal geht der Schmerz bis zu einem Punkt über der Augenbraue. Halte das Streichholz dort und bis zum Aufhören des Schmerzes.
  7. Übungen Bei einer Entzündung des Gesichtsnervs hilft nur eine Übung - eine sanfte kreisförmige Drehung des Kopfes, ohne den Kopf nach hinten zu neigen. (Quelle: Zeitung "Vestnik of Healthy Lifestyles" 2005, Nr. 9, S. 10-11).

Grad des Schadens

  • Wenn der Gesichtsnerv in einem milden Ausmaß betroffen ist, kann die Neuritis bei intensiver Behandlung in 2-3 Wochen vollständig geheilt werden. Aber nach Monaten oder Jahren ist ein Rückfall möglich.
  • Wenn der Nerv mäßig betroffen ist, dauert die Behandlung 7-8 Wochen. Wenn nach 2-monatiger Behandlung der Neuritis des Gesichtsnervs keine Anzeichen einer Besserung erkennbar sind, ist eine vollständige Genesung kaum möglich. Es können Konsequenzen wie abgeflachte Gesichtsmuskeln, wie beispielsweise ein Ticken, auftreten.
  • Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung von Neuritis verschrieben: entzündungshemmende Medikamente (Aspirin, Brufen), Entstauungsmittel (Diuretika), Anti-Spasmen (No-Spa). Vor Ort verordnete Physiotherapie: UHF, Schlammanwendungen, Massagen, Übungen für die Gesichtsmuskulatur.

Wie man Gesichtsnervitis Volksheilmittel heilen kann.

Die traditionelle Medizin empfiehlt in erster Linie den Einsatz von Kräutermedizin.
Die Behandlung der Neuritis des Gesichtsnervs mit Kräutern beruht auf der Tatsache, dass die Phytotherapie im Allgemeinen eine stärkende Wirkung auf den Körper hat. Viele Pflanzen haben entzündungshemmende, antivirale, harntreibende, beruhigende, analgetische Eigenschaften und wirken sich positiv auf den Verlauf von Erkrankungen aus, die mit Neuritis einhergehen, mit denen Neurologen normalerweise nicht umgehen.

Behandlung von Neuritis Kräutern

Wenn der Gesichtsnerv abgekühlt war und dies die Ursache der Erkrankung war, helfen die folgenden Volksheilmittel bei der Behandlung von Neuritis:

  1. Mintblatt, Holunderblüten, Kamille, Linde zu gleichen Teilen mischen. 1 Esslöffel der Sammlung gießen Sie 500 ml kochendes Wasser, bestehen Sie 1 Stunde lang. Es wird empfohlen, diese Infusion in den ersten Tagen der Krankheit ¼ Tasse pro Stunde zu trinken. Trinken Sie am vierten Tag 1/2 Tasse dreimal täglich.
  2. Das gleiche Rezept, aber anstelle von 1 Teil Holunder, nehmen Sie 1 Teil Kiefernnadeln oder -knospen, 1 Teil Preiselbeerblätter, 1 Teil Weidenrinde, 2 Teile Himbeerblätter. Bereiten Sie die Mischung vor und nehmen Sie dieselbe wie im vorherigen Fall.
  3. Rezepttinkturen zur äußerlichen Anwendung: zu gleichen Teilen Oregano, Basilikum, Lavendel, Rosmarin zugeben, mischen und Wodka im Gewichtsverhältnis 1:10 einfüllen. 2 Wochen bestehen an einem dunklen Ort. 3-4 mal am Tag, um die betroffenen Gesichtsmuskeln und die Halswirbelsäule mit dieser Tinktur zu schmieren. Wickeln Sie die wunden Stellen nach dem Eingriff mit einem warmen Tuch.
  4. Laurel Lotionen helfen, die Behandlung von Nervenentzündungen des Gesichtsnervs zu beschleunigen. 5-7 Lorbeerblätter gießen 0,5 Tassen kochendes Wasser und bestehen auf 8-10 Stunden. Gaze in 4 Lagen gefaltet und in einem warmen Aufguss befeuchtet, leicht auf die wunde Gesichtshälfte drücken, auftragen, einwickeln und aufbewahren, bis die Gaze vollständig trocken ist. Das Verfahren wird am besten nachts durchgeführt. Es gibt viele positive Bewertungen zu dieser Methode. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2011, №20 p. 6-7).
  5. Lindenblüten - ein einfaches Volksheilmittel gegen Neuritis.
    Wenn der Gesichtsnerv abgekühlt ist, hilft ein solches Volksheilmittel: 5 Esslöffel Lindenblüten, um 2 Tassen kochendes Wasser zu brauen. 20 Minuten zu bestehen und zu belasten. Verwenden Sie für Lotionen und Umschläge. Leser der Zeitung Vestnik HLS feiern einen nachhaltig positiven Effekt durch die Verwendung der empfohlenen Kräutermedizin. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2010, Nr. 16 S. 31
  6. Black Poplar Kidney Salbe. Zerquetschen Sie 2 Esslöffel Pappelknospen (frisch oder getrocknet) und 2 Esslöffel Butter. Die Salbe nach dem Aufwärmen einmal täglich auf die Haut auftragen und sanft einreiben. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen. Ätherische Öle und Harze in den Nieren wirken stark entzündungshemmend und schmerzstillend.

Behandlung des gekühlten Gesichtsnervs mit Hilfe einer Mumie.

Der Mann badete nach seinem Morgen im November in einem Waldsee. Infolgedessen hat eine Entzündung des Gesichtsnervs begonnen. Begann zu Fuß auf physischen Kabinetten, Schüssen und Schlammbehandlung in den Krim-Resorts. So sind 2 Jahre vergangen. Bis ihm die Behandlung der Neuritis mumiyo angeboten wurde. Bei einem Kurs benötigen Sie 40-50 Gramm Mumiyo. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Reiben. Nachts gut waschen, Gesicht mit Wasser befeuchten, Mumie auftragen. Wenden Sie das Produkt folgendermaßen an: Sie sollten einen sauberen OP-Handschuh auf Ihre Hand legen und die Mumie 3-5 Minuten lang reiben, die Haut wird trocken, die Blutzirkulation wird zunehmen, der Schmerz wird sofort nachlassen. Dem Mann gelang es, die Neuritis des Gesichtsnervs in 3 Kursen vollständig zu heilen. Zwischen den Kursen machte er eine zweiwöchige Pause. Zur Vorbeugung in sechs Monaten können Sie einen anderen Kurs absolvieren. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2002, Nr. 14 p. 19

Behandlung der Neuritis des Gesichtsnervs mit einer Nadel zu Hause.

Erhitzen Sie eine Metallnadel auf Kohlen oder einen Gasbrenner. Schlagen Sie leicht das ganze Gesicht mit einer heißen Nadel, zuerst den Kranken, dann den gesunden Teil. Punktverbrennungen vergehen schnell und hinterlassen keine Spuren. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2000, №19 p. 19

Gymnastik und Massage bei Entzündungen des Gesichtsnervs:

  1. Setz dich vor den Spiegel. Wenn sich das Auge nicht schließt, versuchen Sie, Ihre Augen mit aller Kraft zu schließen. Halten Sie Ihre Finger für 5 Sekunden geschlossen. Dann tiefer. Machen Sie 5 Wiederholungen dieser Übung.
  2. Wenn die Augenbraue durchgesunken ist, heben Sie sie mit dem Finger an, fixieren Sie sie mit Klebeband in dieser Position und gehen Sie 3 Stunden lang so.
  3. Damit die Kaumuskulatur richtig funktioniert, setzen Sie sich vor den Spiegel, stützen Sie Ihre Wange mit der Hand und heben Sie den abgesenkten Mundwinkel an. Dann befestigen Sie es mit einem Gips in angehobener Position.
  4. Versuchen Sie, Ballons aufzublasen, wenn nicht, um diese Bewegung nachzuahmen.
  5. Tippen Sie die Mundluft ein, spülen Sie sie ab, jagen Sie von der Seite in den Mund. Machen Sie die gleiche Übung mit einem Schluck Wasser, um zu verhindern, dass es herausläuft.
    Ziehen Sie die Lippen mit einem Strohhalm. Halten Sie sich 5 Sekunden lang in dieser Position. Wiederholen Sie die Übung 10-15 mal. (Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2009, Nr. 12, S. 28-29).

Behandlung der Paralyse (Parese) der Gesichtsnervenheilmittel.

Bei der Entstehung von Entzündungen tritt häufig einseitige Parese des Gesichtsnervs auf. Dies ist eine neurologische Erkrankung, bei der die motorische Funktion der Gesichtsmuskeln beeinträchtigt ist. Das bietet die traditionelle Medizin für ihre Behandlung.

  • Folk-Methode zur Behandlung von Gesichtsnervenlähmung Tinktur von Rhodiola Rosea.
    Eine Frau litt viele Jahre an einer Lähmung, bis sie ein Rezept für die Behandlung mit Rhodiola Rosea-Tinktur erhielt.
    Das Rezept zur Vorbereitung der Infusion: Nehmen Sie 50 Gramm trockene, zerstoßene Wurzeln von Rhodiola und gießen Sie 500 ml Wodka ein. Bestehen Sie 2 Wochen an einem dunklen Ort. Nehmen Sie dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten gemäß dem folgenden Schema: 1. Tag - 1 Tropfen, 2. Tag - 2 Tropfen,..., 15. Tag - 15 Tropfen. Lassen Sie ab dem 16. Tag jeweils einen Tropfen fallen, bis Sie einen Tropfen erreichen. Dann eine zweiwöchige Pause und wieder derselbe Kurs.
    Nach 3 Monaten waren die Schmerzen bei der Frau verschwunden, alle Symptome waren verschwunden, aber sie trank diese Tinktur weitere 2 Jahre, um das Ergebnis zu festigen und ihre Gesundheit vollständig wiederherzustellen. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2007, №11 p. 31-32.
  • Umschlag aus Wermut hilft, den Gesichtsnerv schnell zu heilen.
    Das Zubereitungsrezept bedeutet: 25 g trockenes Wermut mit Milch einfüllen, 10 Minuten kochen, abseihen. Legen Sie eine heiße Wermut auf eine Serviette, unter der Polyethylen bedeckt ist. Auf einer heißen Wermutkranken Wange liegen. Leg dich hin, um dich abzukühlen. Der Schmerz wird bald zurückgehen. Um die Parese des Gesichtsnervs zu heilen, sind 4-5 solcher Eingriffe völlig ausreichend. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2007, №7 p. 31

Gesichtsnervenbehandlung mit Geranien.

Geranium-Öl zu Hause lässt sich leicht selbst zubereiten: 1 Tasse gestampfter Brei aus frischen Blättern und Geranium-Blüten, die in einen halben Liter durchsichtigen Behälter gegeben werden. Gießen Sie 0,5 Tassen medizinischen Alkohol. Deckel dicht schließen. Setzen Sie sich 2 Wochen in die Sonne. Dann das Glas mit Mais oder Olivenöl in die Schultern gießen. Dicht schließen und 2 Wochen in die Sonne legen. Dann abseihen, auspressen, das entstehende Geraniumöl in Flaschen füllen und dicht verschließen.

Behandlung des Gesichtsnervs mit Geraniumöl.
Normalerweise verwendet eine solche Volksmethode:

    Nehmen Sie am Morgen 1 Esslöffel pflanzliches Pflanzenöl in den Mund, saugen Sie 10 Minuten lang, spucken Sie die resultierende weiße Masse aus, die alle Mikroben aufnimmt. Spülen Sie die Nase und den Nasopharynx ab, putzen Sie Ihre Zähne. Nehmen Sie 1 Teelöffel Geranienöl in den Mund, halten Sie es 5 Minuten lang, als ob Sie es mit Ihrer Zunge in den Mund werfen, und schlucken Sie es dann. Kauen Sie dann 1-2 Minuten lang Brunnenkresse, Rettich, Wurzel oder ein Blatt Meerrettich, Knoblauch, Ingwer - es kann nicht schlucken. Pflanzen zum Kauen wechseln jeden Tag.

Das Rezept für die Zubereitung von Wasserinfusion: 2 Teelöffel gestampfter Geranienbrei aus frischem Geranium gießen ein Glas kaltes gekochtes Wasser, bestehen 8 Stunden.
Das Rezept zur Herstellung von Alkoholtinkturen: 3 Esslöffel eines Haufens von Blättern und Geraniumblüten wurden in einen Brei hineingeschlagen und mit 100 ml Alkohol gefüllt. Beharren Sie 3 Tage an einem dunklen, warmen Ort.

Trinken Sie für 5-6 Aufnahmen Wasser oder Alkohol (zur Verwendung innerhalb von 15-20 Tropfen) Infusion von Geranium. Fahren Sie mit der Massage fort.
Die betroffenen Gesichtsmuskeln werden durch Reiben des Geraniumöls mit leichten Klopfen mit den Fingerspitzen massiert, dann mit leichten Bewegungen der Fingerspitzen mit dem Öl gestreichelt und im Uhrzeigersinn gedreht, ohne die Gesichtshaut zu strecken. Die Massage sollte nicht länger als 20 Minuten dauern. Dann frühstücken.
Behandlungsschema:

  • Tragen Sie mittags eine Honigkompresse mit Aspirin auf die gelähmten Muskeln auf: Legen Sie eine Schicht Honig auf eine Serviette, bestreuen Sie sie mit 4 Tabletten zerstoßenem Aspirin und halten Sie sie 1,5 Stunden lang. Mit warmem Serum abwaschen.
  • Trinken Sie vor dem Mittagessen einen Aufguss oder eine Tinktur aus Geranium. Kauen Sie eine der nervenden Pflanzen.
  • Um 16 Uhr, trinken Sie 40 Tropfen Piones Ausweich-Tinktur, tragen Sie eine Kompresse derselben Tinktur auf die wunden Stellen auf und verdünnen Sie die Pioninktur mit 1: 2 Wasser (befeuchten Sie ein weiches Baumwollhandtuch mit der Tinktur, drücken Sie leicht darauf, bedecken Sie alle wunden Stellen und das Papier darauf Für Kompresse, Watte, Fixierverband: Sie brauchen keine Kompresse zu verwenden, es ist besser, sich 45 Minuten hinzulegen, dann die Kompresse abzunehmen, sie mit warmem Serum abzuwaschen und die Gesichtshaut mit Geraniumöl zu bestreichen.
  • Verwenden Sie vor dem Abendessen die Infusion oder Tinktur aus Geranium
  • Nehmen Sie zur Schlafenszeit eine Pfingstrosen-Tinktur - 40 Tropfen.
  • Nachts eine flache Kuchenkompresse nach folgendem Rezept herstellen: 3 Esslöffel Haufen Geraniumblätter und -blumen mit 1 Tasse kalter Molke zu einem Brei zermahlen, 1 Flasche Spiritus von Mutterkraut hinzugeben. Bestehen Sie von 8 bis 22 Uhr Fügen Sie in dieser Tinktur so viel Mehl hinzu, dass Sie mit ein paar Tropfen Pflanzenöl einen Kuchen backen können. Dieser Kuchen wird ausgerollt und über Nacht auf den Bereich des Gesichtsnervs gelegt. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2003, Nr. 13, S. 19
  • Die regelmäßige Durchführung dieser Verfahren hilft, die Schmerzen zu lindern und die Krankheit dann dauerhaft zu beseitigen.

    Komplikationen

    Neuritis des Gesichtsnervs kann zur Entwicklung einer Kontraktur der Gesichtsmuskeln führen. Kontraktion der betroffenen Gesichtshälfte, wodurch Unwohlsein und unwillkürliche Muskelkontraktionen verursacht werden.

    Prävention von Neuritis.

    Beachten Sie vorbeugende Maßnahmen, um diese unangenehme Krankheit zu vermeiden. Denken Sie daran, dass Rückfälle besonders gefährlich sind.

    • Behandeln Sie Viruserkrankungen rechtzeitig. Nehmen Sie rechtzeitig antivirale und immunitätssteigernde Medikamente ein.
    • Vermeiden Sie Unterkühlung. Seien Sie vorsichtig mit der Klimaanlage, sitzen Sie nicht im Luftzug und tragen Sie einen Hut.
    • Vermeiden Sie Stress, sie schwächen das Immunsystem und stören das Nervensystem.
    • Nehmen Sie Vitamine, besonders Gruppe B.
    • Essen Sie richtig.
    • Übung und Selbstmassage.
    • Härten Sie sich: Nehmen Sie eine Dusche und verbringen Sie mehr Zeit im Freien

    Gesichtsnerv: Ursachen von Entzündungen (Neuritis), Symptome, häusliche Behandlung отзывы: 3

    2014 wurde der N. facialis trigeminalis entzündet, bestanden. Behandlung: Massage, Physio, zu dieser Zeit läuft eine Träne aus dem Auge, ein Lächeln lächelt, das Gehirn steigt nicht auf, was tun?

    Seit 5 Monaten hat sie die Gesichtsnervenlähmung behandelt, die linke Seite ihres Gesichts wurde entzündet, eine Stirn war hoch, ihr Gesicht schmerzte.

    Danke, jetzt wird der Arzt einfacher leben