Lungenentzündung - was es ist, verursacht, Anzeichen, Symptome bei Erwachsenen und Behandlung von Lungenentzündung

Atheroma

Pneumonie bei Erwachsenen (Pneumonie) ist eine Entzündung der unteren Atemwege verschiedener Genese, die bei intraalveolärer Exsudation auftritt und von charakteristischen klinischen und radiologischen Symptomen begleitet wird. Die Hauptursache der Krankheit ist eine Lungeninfektion, die alle Lungenstrukturen betrifft. Es gibt viele Arten von Lungenentzündungen, die sich im Schweregrad von leicht bis schwer oder sogar tödlich unterscheiden.

Was ist eine Lungenentzündung?

Lungenentzündung (Lungenentzündung) ist ein vorwiegend akuter pathologischer Zustand, der durch eine infektiös-entzündliche Läsion des Lungenparenchyms verursacht wird. Bei dieser Erkrankung sind die unteren Atemwege (Bronchien, Bronchiolen, Alveolen) an dem Prozess beteiligt.

Dies ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die bei etwa 12 bis 14 Erwachsenen von 1000 diagnostiziert wurde, und bei älteren Menschen, deren Alter 50 bis 55 Jahre alt ist, beträgt das Verhältnis 17: 1000. Bei den Sterberaten steht die Pneumonie an erster Stelle aller Infektionskrankheiten.

  • ICD-10-Code: J12, J13, J14, J15, J16, J17, J18, P23

Die Dauer der Erkrankung hängt von der Wirksamkeit der verordneten Behandlung und der Reaktivität des Organismus ab. Vor dem Aufkommen von Antibiotika fiel die Temperatur auf 7 bis 9 Tage.

Gründe

Am häufigsten verursacht eine Lungenentzündung Bakterien (Pneumokokken, Hämophilus bacillus, seltener - Mykoplasmen, Chlamydien), aber die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Lungenentzündung entwickelt, steigt bei Ausbrüchen und Epidemien akuter respiratorischer Virusinfektionen.

Im Alter sind Pneumokokken, Streptokokken, Mykoplasmen und ihre Kombinationen meistens Ursache für eine Lungenentzündung. Um Fehler in der Diagnose auszuschließen, wird in mehreren Projektionen eine Röntgenaufnahme der Lunge gemacht.

Unter den Ursachen der Lungenentzündung bei Erwachsenen ist in erster Linie eine bakterielle Infektion. Die häufigsten Erreger sind:

  • Grampositive Mikroorganismen: Pneumokokken (40 bis 60%), Staphylokokken (2 bis 5%), Streptokokken (2,5%);
  • Gramnegative Mikroorganismen: Friedlender bacillus (3 bis 8%), Hemophilus bacillus (7%), Enterobakterien (6%), Proteus, Escherichia coli, Legionella usw. (1,5 bis 4,5%);
  • Mykoplasmen (6%);
  • Virusinfektionen (Herpes-, Influenza- und Parainfluenzaviren, Adenoviren usw.);
  • Pilzinfektionen.

Risikofaktoren für die Entwicklung einer Pneumonie bei Erwachsenen:

  • Ständiger Stress, der den Körper erschöpft.
  • Unzureichende Ernährung. Ungenügender Verbrauch von Obst, Gemüse, frischem Fisch und magerem Fleisch.
  • Geschwächte Immunität. Dies führt zu einer Abnahme der Barrierefunktionen des Körpers.
  • Häufige Erkältungen, die zur Bildung eines chronischen Infektionsherdes führen.
  • Rauchen Beim Rauchen sind die Wände der Bronchien und der Alveolen mit verschiedenen schädlichen Substanzen bedeckt, wodurch die normale Funktion von Tensiden und anderen Lungenstrukturen verhindert wird.
  • Missbrauch alkoholischer Getränke.
  • Chronische Krankheiten Insbesondere Pyelonephritis, Herzversagen, koronare Herzkrankheit.

Klassifizierung

  1. In der Gemeinschaft erworbene Lungenentzündung ist die häufigste Art von Krankheit.
  2. Nosokomiale oder nosokomiale Pneumonie. Diese Form umfasst die Krankheit, die sich entwickelte, wenn der Patient mehr als 72 Stunden im Krankenhaus war.
  3. Atypische Lungenentzündung. Eine durch atypische Mikroflora (Chlamydien, Mykoplasmen, Legionellen usw.) verursachte Krankheitstyp.
  4. Aspirationspneumonie ist eine infektiös-toxische Schädigung des Lungenparenchyms, die durch den Inhalt der Mundhöhle, des Nasopharynx und des Magens in den unteren Atemwegen entsteht.

Abhängig von der Ätiologie der Pneumonie ist:

  • viral;
  • Pilz;
  • bakteriell;
  • Mykoplasmen;
  • gemischt

Abhängig von der Art der Krankheit:

Art der Lungenentzündung durch Lokalisation

  • linksseitig;
  • richtig;
  • einseitig: eine Lunge betroffen;
  • beidseitig: beide Lungen sind betroffen;

Die Schwere des Entzündungsprozesses:

  • einfach;
  • moderate Schwere;
  • schwer

Erste Anzeichen

Was sind die Anzeichen einer Lungenentzündung zu Hause? Die ersten Anzeichen der Krankheit sind nicht leicht zu erkennen. Sie können überhaupt nicht, selten oder schwach manifestiert sein. Es hängt alles von der Art des Erregers ab. Daher ist es sehr wichtig, auf Veränderungen im Körper zu achten.

Die wichtigsten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen sind Husten (es gibt Ausnahmen) und Brustschmerzen, die abhängig von der Ätiologie der Erkrankung und ihrem Typ mit bestimmten Symptomen einhergehen können.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung, die die Person alarmieren sollten:

  • Schwäche der Gliedmaßen (Gefühl, wenn „Füße gewatscht“ werden);
  • geringfügige Temperaturverletzungen;
  • trockener Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • periodische Gezeiten, die durch einen kalten Schweißzustand ersetzt werden.

Ein spezifisches Symptom einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen ist das Gefühl akuter Schmerzen im Brustbereich während Atembewegungen und Husten.

Die Körpertemperatur kann bis zu 39-40 ° C sehr hoch sein und kann bei 37,1-37,5 ° C subfebril bleiben (atypische Form). Daher ist es auch bei niedriger Körpertemperatur, Husten, Schwäche und anderen Anzeichen von Unwohlsein unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen ist die Lungenentzündung von der Art des Erregers, dem Schweregrad der Erkrankung und anderen Faktoren abhängig: Die charakteristischen Anzeichen einer Lungenentzündung, die akute Entwicklung des Prozesses, seine Weite und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei unsachgemäßer Behandlung sind die Hauptgründe für die sofortige Behandlung der Patienten.

Fast jede Art von Lungenentzündung hat aufgrund der Eigenschaften des mikrobiellen Mittels, der Schwere der Erkrankung und des Auftretens von Komplikationen die charakteristischen Merkmale des Verlaufs.

Die wichtigsten Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Husten, zuerst trocken, wie er sich entwickelt, mit reichlich Auswurf;
  • Kurzatmigkeit;
  • erhöhte Müdigkeit, Schwäche;
  • Angst durch Luftmangel;
  • Schmerzen in der Brust

Darüber hinaus können die folgenden geringfügigen Anzeichen einer Lungenentzündung beobachtet werden:

  • Kopfschmerzen;
  • cyanotische (blaue) Lippen und Nägel;
  • Muskelschmerzen;
  • Müdigkeit, Atemnot;
  • Wärme

Wenn die bilaterale Lungenentzündung fortschreitet, sind die Symptome atypisch und werden im Folgenden beschrieben:

  • blaue Lippen, Fingerspitzen;
  • schweres, verwirrtes Atmen;
  • ununterbrochener trockener Husten mit Auswurf;
  • Atemnot, Schwäche im ganzen Körper;
  • Appetitlosigkeit

Manchmal hat eine Lungenentzündung einen gelöschten Verlauf - ohne die Temperatur zu erhöhen. Aufmerksamkeit wird nur auf Schwäche, Appetitlosigkeit, schnelles Atmen, periodischen Husten gelegt. In diesem Fall wird die Diagnose nur radiographisch bestätigt.

5 Symptome einer Lungenentzündung, die jeder Erwachsene kennen sollte

Trotz des modernen wissenschaftlichen Fortschritts in der Medizin bleibt die Lungenentzündung eine der gefährlichsten Krankheiten. Eine hohe Mortalität bei dieser Erkrankung wird bei Kleinkindern (bis zu zwei Jahren) und bei älteren Menschen (über 65 bis 70 Jahre) beobachtet. Aber um in der Lage zu sein, Ängste rechtzeitig zu wecken, um zu wissen, wie man eine Lungenentzündung feststellt, ist es für jeden Menschen notwendig, da die Situation von mittelschwer bis schwer in einen kritischen Zustand übergehen kann, wenn die Rechnung an die Uhr geht, und die Wahl eines wirksamen Arzneimittels wird nicht so einfach sein.

Was ist eine Lungenentzündung?

Lungenentzündung oder Lungenentzündung ist eine Entzündung des Lungengewebes infolge des Eindringens pathogener Bakterien und Virusstämme in die Organzellen. Weniger häufig sind die durch Protozoeninfektionen verursachten Formen - Protozoen, Schimmelpilzsporen.

Die Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern wird zu einem Symptomkomplex, der für eine Lungenentzündung charakteristisch ist. Bei einer Person ohne ärztliche Ausbildung kann es schwierig sein, die Krankheit von Pleuritis oder Bronchitis zu unterscheiden. Daher sollte ein erfahrener Spezialist die endgültige Diagnose stellen.

Ursachen der Lungenentzündung

Jedes Kind und Erwachsene hat fast jedes Jahr eine banale Infektion der oberen Atemwege. Bei gewöhnlichen Erkältungen besteht jedoch das Risiko von Komplikationen. Eine Entzündung der Lunge kann sich aus folgenden Gründen entwickeln.

  1. Komplikation bei akuten respiratorischen Virusinfektionen. Aus irgendeinem Grund ist die Immunität einer Person nicht in der Lage, das Virus zu besiegen, und diese Person "senkt" die Atemwege herunter. Oft beginnt die "Kette" mit Angina oder Rhinitis, geht dann in die Pharyngitis über, dann kommt die Bronchitis, und erst danach entzündet sich das Lungengewebe.
  2. Infektion mit charakteristischen Erregern - am häufigsten handelt es sich um Bakterien der Gattung Streptococcus pneumoniae. Die Krankheit kann durch Tröpfchen aus der Luft übertragen werden.
  3. Anhängen einer bakteriellen Infektion gegen eine virale. In diesem Fall entwickelt sich eine Lungenentzündung mehrere Tage nach ARVI oder Halsschmerzen. Sekundärinfektionen sind besonders gefährlich für Menschen mit anfänglich geschwächtem Immunsystem.
  4. Kongestive Lungenentzündung Es ist charakteristisch für Bettpatienten. Eine spezifische Risikogruppe sind alte Menschen, die einen Hüftfrakturen hatten, und andere Personen, die sich lange Zeit in derselben Position befanden. Die unzureichende Belüftung der Lunge trägt zur Entwicklung pathogener Mikroflora bei.
  5. Niederlage von Krankenhausinfektionen. Diese Art von Lungenentzündung wird als die gefährlichste erkannt, da die Erreger in der Regel eine Superinfektion aufweisen und sich nur schwer mit Antibiotika behandeln lassen.

Klassifikation der Lungenentzündung

Die Klassifizierung der Krankheitstypen wird von Ärzten verwendet, um die Quelle der Infektion, den Erreger, den Entwicklungsmodus und den Schädigungsgrad des Lungengewebes zu bestimmen. Wichtige Daten sind die Art des Kurses und damit verbundene Komplikationen. Die Schwere der Erkrankung beeinflusst die Wahl der Behandlungsmethoden, die Prognose für einen bestimmten Patienten.

Gemeinsam können Ärzte die Behandlung jedes spezifischen Falls der Lungenerkrankung am effektivsten angehen.

Basierend auf epidemiologischen Daten

Diese Einstufung ist notwendig, um die Infektionsquelle zu bestimmen. Diese Daten sind wichtig im Hinblick auf eine mögliche Resistenz des Erregers gegen Arzneimittel. Die Einstufung aufgrund epidemiologischer Daten weist auf die folgenden Arten von Lungenentzündung hin.

  1. Infektionen außerhalb des Krankenhauses treten außerhalb des Krankenhauses auf. Ärzte werden in der Regel für relativ "milde" Fälle anerkannt.
  2. Intra Krankenhausinfektionen. Es ist gefährlich, dass der Erreger fast immer eine Superinfektion ist. Solche Bakterien sind unempfindlich gegen herkömmliche Antibiotika, da die Stämme einen Schutz gegen die Hauptwirkstoffe entwickeln. Moderne Trends in der medizinischen Wissenschaft legen die Verwendung von Bakteriophagen nahe.
  3. Provoziert durch Immunmangelzustände. In Gruppen mit einem Risiko für die Entwicklung einer Lungenentzündung bei Erwachsenen - Bettpatienten, HIV-Infizierten, Patienten mit onkologischen Diagnosen. Eine Lungenentzündung mit Immunschwäche impliziert immer eine vorsichtige Prognose.
  4. Atypische Lungenentzündung. Tritt mit einem veränderten klinischen Bild auf, das durch unzureichend untersuchte Erreger hervorgerufen wird.

Entsprechend dem Erreger

Die Identifizierung des Erregertyps beeinflusst die Auswahl der Medikamente. Folgende Arten von Infektionen werden unterschieden:

  • bakteriell - der häufigste Typ;
  • viral;
  • Pilz;
  • Protozoen;
  • gemischt

Nach dem Mechanismus der Entwicklung

Die Ursache des Auftretens der Krankheit ermöglicht es Ihnen, eine Behandlungsstrategie festzulegen. Identifizieren Sie solche Entwicklungsformen:

  • Primär - eine unabhängige Krankheit;
  • sekundär - erscheinen vor dem Hintergrund anderer Krankheiten;
  • posttraumatisch - verursacht durch mechanische Läsion des Lungengewebes und Sekundärinfektion;
  • postoperativ;
  • Lungenentzündung nach einem Herzinfarkt - entwickeln sich aufgrund einer partiellen Verletzung der Durchgängigkeit der Lungenvenen.

Entsprechend dem Grad der Beteiligung des Lungengewebes

Das Ausmaß des Gewebeschadens beeinflusst die Interventionsstrategie und die Prognose. Es gibt solche Grade:

Lungenentzündung - was tun?

Der Begriff "Lungenentzündung" bedeutet Lungenentzündung. Wenn dies geschieht, schwitzt das Blut, oder genauer gesagt, Fibrin und sein flüssiger Teil in das Alveolargewebe der Lunge. Dies führt zu Störungen beim Gasaustausch, zu Vergiftungen und zur Entwicklung der Infiltration. Die Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen, der Schweregrad des Zustands, die Behandlungsmethoden hängen von der Ursache ab, dh dem Infektionserreger, dem allgemeinen Zustand des Körpers und seinem Alter, den Zuständen, unter denen die Krankheit (zu Hause oder nosokomial) aufgetreten ist, usw.

Wodurch wird eine Lungenentzündung verursacht?

Die direkten Gründe für das Auftreten einer Pneumonie sind Mikroorganismen: Bakterien (Pneumokokken, Streptokokken usw.), Viren (Rhinoviren, Influenza-Erreger, Parainfluenza usw.) und Pilze (Histoplasmen, Aspergillus usw.). In letzter Zeit waren bestimmte Arten von Pathogenen am Auftreten einer Pneumonie beteiligt: ​​Chlamydien, Legionellen, Mykoplasmen usw. Die letztere Gruppe verursacht atypische Pneumonie bei Erwachsenen.

Damit die oben genannten Krankheitserreger, sobald sie sich im menschlichen Körper befinden, die Krankheit verursachen können, müssen Faktoren vorhanden sein, die die Immunität reduzieren.

  • Jede chronische Erkrankung, die bei einem Erwachsenen auftreten kann - seitens des Kreislaufsystems, des Harnsystems, Krebs, Lebererkrankungen, HIV-Infektion usw.
  • Verletzungen in diesem Bereich.
  • Schlechte Gewohnheiten.
  • Anhaltende Hypodynamie oder vollständige Immobilität - nach Operationen, Verletzungen.
  • Irrationale Nahrung - eine Diät mit unzureichendem Gehalt an Vitaminen, Mineralien usw.
  • Schwere körperliche Anstrengung, beruflicher Schaden.
  • Chronischer Stress, Neurose, Müdigkeit.
  • Einige Medikamente - Chemotherapie gegen Krebs, Immunsuppressiva, Hormontherapie.
  • Langfristige mechanische Belüftung.
  • Nahrungsaufnahme bei gestörtem Schlucken.
  • Alter
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Eindringen des chemischen Mittels in die Atemwege.

Der Erreger wird durch luftgetragene Tröpfchen übertragen, hämatogen (durch das Blut mit Sepsis), lymphogen (durch das lymphatische System).

Allgemeine Merkmale des Krankheitsbildes und Diagnosekriterien

Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen sind pulmonale (oder typische) und extrapulmonale (atypische) Symptome. Das Erkennen der Pathologie ist zu Hause problematisch. Aber das Wissen, wie diese gefährliche Krankheit sich manifestiert, wird es möglich machen, sie zu vermuten und sie von gewöhnlichen ARVI zu unterscheiden.

"Pulmonale" Symptome:

  • Husten - meistens nass, mit reichlich Auswurf. Bei älteren Menschen kann es trocken sein;
  • Atemnot - erscheint während körperlicher Anstrengung, ist mäßig in der Stärke;
  • Schmerzen - meistens in dem Bereich der Brust, wo Entzündungen aufgetreten sind. Wenn eine Lungenentzündung in den unteren Lungenlappen lokalisiert ist, können Anzeichen einer Reizung des Zwerchfells, dh Schmerzen im Unterleib, auftreten;
  • verstärktes Atmen und Keuchen;
  • mit Ausscheidung von Flüssigkeit in der Pleurahöhle erscheinen - Atemnot, akute Schmerzen, die nach dem Husten, mit einem tiefen Atemzug und Bewegung verschlimmert werden. Wenn eine große Menge an Ergüssen hämodynamische Störungen entwickelt - erhöhte Herzfrequenz, verminderter Blutdruck, Hypoxie;
  • Zyanose im Nasolabialdreieck.

"Extrapulmonale" Symptome

Sie enthalten häufige Anzeichen einer Vergiftung, die vielen Infektionskrankheiten innewohnt. Das:

  • Hyperthermie oder hohes Fieber;
  • Verletzung des Allgemeinzustandes - Müdigkeit, Schwäche, Müdigkeit;
  • Schmerzsyndrom - Kopfschmerzen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Das klinische Bild kann unterschiedlich sein. Es gibt auch viele Klassifizierungen, abhängig vom Erreger, den Bedingungen des Auftretens, dem Entwicklungsmechanismus, der Verbreitung des Prozesses, dem Verlauf, der Schwere, dem Auftreten von Komplikationen usw. Im Folgenden werden die Unterschiede im Verlauf verschiedener Arten von Lungenentzündungen betrachtet.

Die Diagnostik basiert auf Inspektionsdaten (Auskultation - Zuhören, Perkussion - Abhören), Röntgenbildern und Bluttestergebnissen (entzündliche Veränderungen). In schwierigen Fällen kann ein CT-Scan oder eine MRT erforderlich sein.

Zerstörerische Formen der Entzündung

Eine destruktive Pneumonie ist durch die Bildung von Hohlräumen gekennzeichnet, die Luft (Bullae) oder Eiter (Abszess) enthalten, und es ist gefährlich, dass sie ernsthafte Komplikationen verursachen kann. Wenn die Kapselhülle reißt und Mikroorganismen in die Pleurahöhle eindringen, entwickeln sich Pleuritis oder Pneumothorax, und wenn sich in einem nahe gelegenen Gefäß Sepsis befindet.

Die Ursachen dieser Form der Erkrankung sind ein geschwächter Organismus (Krankheiten, Verletzungen, Operationen usw.), eine hohe Pathogenität des Erregers.

Klinisches Bild: Die ersten Anzeichen treten etwa am zweiten Tag nach Beginn der Krankheit auf. Plötzlich steigt die Temperatur an, Schmerzen (Kopf, Gelenk, Muskeln), Übelkeit, Erbrechen treten auf. Bei Erwachsenen leidet das Wohlbefinden. Die Natur des Hustens ist zuerst trocken, dann nass. Schleim schleimig, eitrig oder gemischt Natur. Manchmal kann es zu einer Hämoptyse kommen.

Mit der sekundären Natur der Entzündung, wenn es andere (primäre) Herde im Körper gibt und die destruktive Lungenentzündung das Ergebnis der Ausbreitung der Infektion ist, beginnt alles mit Manifestationen von Herz-Kreislauf- und Atemstillstand. Ebenfalls vorhanden sind Symptome wie Zyanose der Gliedmaßen vor dem Hintergrund allgemeiner Blässe der Haut, Kurzatmigkeit, Hyperthermie, Beeinträchtigung des Wohlbefindens, Übelkeit, Erbrechen und Bewusstseinsverlust.

Wenn die Lungenentzündung bei Erwachsenen lang ist, kann ein Abszess brechen. Es äußert sich in einer starken Verschlechterung des Zustands: starke Schmerzen in der Brust, flache Atmung, verstärkte Atemnot.

Diagnose: Während der Auskultation wird die Schwächung der Atmung, der Perkussion - das Dumpfen des Lungengeräusches bestimmt.

Auf dem Röntgenbild können Sie die charakteristische Form einer abgerundeten Form mit oder ohne Flüssigkeit feststellen.

Segmentale Entzündung

Eine andere häufige Form ist eine segmentale Pneumonie.

Zunächst werden wir klären, was ein Segment ist. Wir wissen, dass die Lungen in Lappen unterteilt sind: Rechts gibt es 3, links - 2. Jeder Lappen ist wiederum in Segmente unterteilt, entsprechend der Anzahl der dazu passenden Bronchien. Somit entwickelt sich eine segmentale Pneumonie an einer Stelle, die kleiner als ein Lappen ist.

Das klinische Bild wird durch Anzeichen wie nasser Husten, hohes Fieber, Atemnot, Schwäche und Schmerzen in der Brust bestimmt.

Die ersten Anzeichen der Krankheit treten 1-2 Tage nach dem Zeitpunkt der Infektion auf und verschwinden am 5. oder 10. Tag.

Häufige Komplikationen - Atelektase (Kollaps), die sich ausrichten lässt und in Bronchiektasen übergehen kann - anhaltende Verformung der Bronchien. So mit dem Fluss der segmentalen Lungenentzündung - verlängert, lang. In einigen Fällen entwickelt sich danach eine chronische Form der Lungenentzündung.

Die Diagnose basiert auf Inspektions- und Untersuchungsdaten.

Wenn die Krankheit mehrere Segmente des Lappens erfasst, ist die Form der Krankheit polysegmental. Es ist aufgrund der Weite des Prozesses schwieriger, neigt dazu, Geschwüre zu bilden. Im übrigen unterscheidet sich die polysegmentale Pneumonie im übrigen nicht von einer segmentalen.

Chronische Krankheit

Wenn bei der akuten Form der Lungenentzündung alles klar ist (es dauert 4 bis 6 Wochen), dann verursachen chronische und verlängerte Formen bestimmte Schwierigkeiten, da es sich auf den ersten Blick um zwei Namen derselben Form handelt. In der Tat ist es nicht. Obwohl dies alles ist - die Folgen einer akuten Lungenentzündung.

Langwierige Lungenentzündung ist die gleiche akute, dauert nur länger als 6 Monate und endet mit der Genesung. Ein solcher Krankheitsverlauf kann unter widrigen Bedingungen erfolgen: irrationale Behandlung, Fremdkörper, Komplikationen und Zustände, die den Körper von Erwachsenen schwächen.

Wie bereits gesagt, beginnt es oft mit einer Läsion eines Segments oder Lappens. Die Zeichen werden normalerweise gelöscht.

Die chronische Lungenentzündung ist die nächste Stufe nach einer längeren Lungenentzündung. Es ist durch die Entwicklung von Herden der Pneumosklerose und der deformierenden Bronchitis gekennzeichnet. Für eine Welle mit Phasen der Exazerbation und Remission. Man kann über den Übergang der akuten in die chronische Form sprechen, wenn trotz der Behandlung die Entzündung periodisch an der gleichen Stelle in der Lunge auftritt.

Das klinische Bild besteht aus den gleichen Symptomen. Die gefährlichste bronchiektatische Form der Krankheit, deren Folgen sehr unterschiedlich sein können: eine ausgeprägte Verschlechterung der Gesundheit, Gewichtsabnahme, die Symptome von Atemstillstand, Empyem, Pneumothorax usw.

Asymptomatische Krankheit

Manchmal kommt es vor, dass sich die Lungenentzündung nicht manifestiert. Sprechen Sie in diesem Fall über die verborgene Form der Krankheit. Dies ist ein sehr gefährlicher Zustand, da bei Fehlen charakteristischer Symptome keine Therapie durchgeführt wird und daher das Risiko steigt, dass sich bei Erwachsenen eine schwere Lungenentzündung entwickelt.

Eine weitere Gefahr: Der Mensch weiß nicht, dass er krank ist und seine Krankheit ansteckend ist und daher ein normales Leben führt. Inzwischen wird seine Mikrobe auf andere Menschen übertragen und sie können auch krank werden.

Die Ursachen für diese Form sind: verminderte Immunität, einige Medikamente oder vielmehr deren unkontrollierte Anwendung (z. B. Antibiotika, Antitussiva), Einnahme von Glukokortikoiden.

Latente Lungenentzündung kann zu Hause aus folgenden Gründen unabhängig voneinander vermutet werden: Blässe der Haut und der Schleimhäute bei Erwachsenen, erhöhte Herzfrequenz, Kurzatmigkeit, ungewöhnliches Flush, Schwäche und Müdigkeit sowie Keuchen.

Medizinische Ereignisse

Ich muss sofort sagen, dass im Falle einer Lungenentzündung Arzneimittel, sei es Injektionen, Pillen oder ein Volksheilmittel, nur wie von einem Arzt verschrieben verwendet werden sollten. Darüber hinaus gilt jedes Volksheilmittel zusätzlich zur Hauptbehandlung und nur während der Erholungsphase.

Die moderne Behandlung des Entzündungsprozesses im Lungengewebe zielt auf Folgendes ab:

  • die Ursache der Erkrankung, dh der Erreger (Antibiotika, antivirale oder antimykotische Arzneimittel). Wie viel Zeit ist es, das Medikament zu verwenden, muss der Arzt sagen. Das Regime wird auch von ihm berechnet;
  • über den Mechanismus des Auftretens - intravenöse Infusionen, Antihistaminika usw.;
  • Immunität erhöhen;
  • Wiederherstellung der Drainage- (Reinigungs-) Funktion der Bronchien - Auswurfmittel, Massage, Bronchodilatatoren;
  • Symptome - fiebersenkend, entzündungshemmend usw.

Es ist notwendig, Komplikationen zu behandeln. Nehmen Sie dazu Herzglykoside, Analeptika usw.

Ebenfalls wichtig: Physiotherapie, Bewegungstherapie, allgemeine Massage, Diät und ausreichend Trinken.

In einem chronischen Prozess wird eine gebildete Bronchiektaseschädigung chirurgisch behandelt, d. H. Sie wird entfernt.

Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, gute Ernährung. Wenn Sie eine Diät benötigen, nehmen Sie gleichzeitig Vitamin-Mineral-Komplexe ein.
  • Härten
  • gesundes Mikroklima im Haus;
  • Beseitigung aller oben genannten Risikofaktoren;
  • Prävention von Erkältungen - Sobald diese Infektion ansteckend ist, ist es während Epidemien erforderlich, den Besuch überfüllter Orte ohne besonderen Bedarf zu vermeiden und, falls erforderlich, Einwegmasken zu tragen;
  • rechtzeitige ärztliche Untersuchung, insbesondere für ältere Menschen;
  • Bei Unwohlsein sofortiger Arztbesuch
  • mit diagnostizierter Lungenentzündung - weitere Rehabilitation.

Spezifische Prävention ist ein Impfstoff, der darauf abzielt, die Resistenz gegen bestimmte Erreger zu erhöhen. Bei dieser Erkrankung ist Pneumokokken der häufigste Erreger, daher wird der Impfstoff Pneumokokken genannt. Die Impfung bei Erwachsenen erfolgt mit häufigen akuten respiratorischen Virusinfektionen, verminderter Immunität und anderen Erkrankungen. Wie viel und wann ein Impfstoff verabreicht wird, hängt von der Art des Arzneimittels ab.

Rehabilitation umfasst Physiotherapie, Massage, Bewegungstherapie, Vitamine und Immuntherapie. Eine Option, die für diesen Zweck ideal geeignet ist, ist die Spa-Behandlung.

Oft war sie krank und konnte nicht verstehen warum, las sie über Parasiten. Sofort begann die Behandlung. Es hat geholfen Der Hauptfehler der Mehrheit ist die Verzögerung! Je früher Sie Parasiten entfernen, desto besser. Wenn wir über Drogen reden, ist alles problematisch. Heutzutage gibt es nur einen wirklich wirksamen antiparasitären Komplex, UNITOX. Es zerstört und entfernt den Körper aller bekannten Parasiten - vom Gehirn und Herz bis zur Leber und zum Darm. Keine der vorhandenen Medikamente ist dazu in der Lage, jetzt gibt es keine Schmerzen und Beschwerden!

Wie behandelt man Lungenentzündung zu Hause?

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Die Lungenentzündung ist ein pathologischer Entzündungsprozess, der normalerweise infektiös ist und das Lungengewebe, das die Wände des Organs und die Alveolen bedeckt, beeinflusst. Kleine Vesikel werden Alveolen genannt, von denen eine Seite mit dem Alveolarkurs verbunden ist. Sie sind an der Gewährleistung der Atemfunktion beteiligt und führen einen Gasaustausch in den Kapillaren des Lungengewebes durch, so dass ihre Entzündung zu Atemstillstand und schmerzhaften Empfindungen während der Einatmung und Ausatmung führt.

Eine Lungenentzündung (der allgemeine Begriff für eine Entzündung des Lungengewebes) wird normalerweise durch Viren oder pathogene Bakterien verursacht. Bei falscher Behandlung besteht das Risiko schwerwiegender Komplikationen wie Lungenabszess, Meningitis oder Pleura-Läsionen. In schweren Fällen wird der Patient in ein Infektionskrankenhaus eingeliefert. Wenn der Patient den Krankenhausaufenthalt ablehnt und zu Hause behandelt werden möchte, ist es wichtig, alle Empfehlungen und Termine von Spezialisten zu befolgen. Bevor Sie traditionelle Medizinrezepte anwenden, sollten Sie auch Ihren Arzt konsultieren, da einige Kontraindikationen haben können.

Wie behandelt man Lungenentzündung zu Hause?

Wie kann man verstehen, dass eine Person eine Lungenentzündung hat?

Die Lungenentzündung hat in den meisten Fällen einen charakteristischen Verlauf, begleitet von typischen Symptomen, aber nur ein Arzt kann eine korrekte Diagnose stellen. Um den Entzündungsprozess in der Lunge zu diagnostizieren, kann eine Differentialdiagnose erforderlich sein - eine Reihe von Untersuchungen, um Pathologien mit einem ähnlichen Krankheitsbild auszuschließen. Es kann sich um Bronchitis, Pleuritis, pulmonale Candidiasis oder eine tuberkulöse Infektion handeln.

Die Diagnose zu Hause ist fast unmöglich, aber für bestimmte Anzeichen ist es möglich, die ungefähre Lokalisation des pathologischen Prozesses zu bestimmen und rechtzeitig ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Hauptsymptome einer Lungenentzündung

Zu den Symptomen gehören:

  • allgemeine Vergiftungserscheinungen (Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Schwäche);
  • trockener, angespannter Husten;
  • Brustschmerzen, deren Intensität beim Einatmen oder Husten zunimmt;
  • Temperaturerhöhung;
  • Atemnot, Atemnot;
  • erhöhte Herzfrequenz (über 90 Schläge pro Minute);
  • Blässe der Haut von Gesicht und Gliedmaßen;
  • Zeichen der Zyanose (Zyanose der Haut und der Schleimhäute der Lippen);
  • verstopfte Nase;
  • Rhinitis

Lungenzustand bei Lungenentzündung

In einigen Fällen geht eine Pneumonie mit einem Blutdruckabfall einher. Hypotonie als ein isoliertes Symptom einer Lungenentzündung zu betrachten, ist unmöglich, aber in Verbindung mit Husten, Schmerzen im Brustbein und anderen Manifestationen ergänzt niedriger Druck das klinische Bild dieser Krankheit. Die Temperatur in den frühen Tagen der Erkrankung bei Erwachsenen kann auf einem subfebrilen Niveau (nicht höher als 37,5–37,7 °) bleiben, bei Kindern beginnt die Krankheit sofort mit dem Fieber-Syndrom, Schüttelfrost und einem Temperaturanstieg auf 38 ° C und darüber.

Ein Husten zu Beginn der Behandlung ist immer trocken, schmerzhaft und dauerhaft. Nachdem der Husten produktiv geworden ist, hat der Patient einen Auswurf von starker gelber Konsistenz.

Symptome einer Lungenentzündung

Es ist wichtig! In einigen Fällen kann der Auswurf mit nassem Husten eine weiße Farbe und kleine Flecken haben. Dieses Bild ist typisch für Candida-Läsionen. Eine Hämoptyse bei einer Pneumonie kann durch eine Beschädigung des Gefäßrisses oder ein Zeichen von Tuberkulose auftreten. Um die Ursache des pathologischen Zustands richtig zu bestimmen, müssen Sie sich einer diagnostischen Untersuchung unterziehen, die Labordiagnostik (Urinanalyse und Blutuntersuchungen, Sputumsammlung oder Entleerung aus dem Pharynx), Röntgenaufnahme des Thorax umfasst.

Grundlagen der Lungenentzündung zu Hause

Selbst wenn der Patient eine stationäre Behandlung ablehnt, bedeutet dies nicht, dass die Heilung von Lungenentzündung auch ohne Medikamente auskommt. Die Grundlage der medikamentösen Therapie bei Lungenentzündungen bakteriellen Ursprungs ist die Verabreichung von Antibiotika. Halbsynthetische Penicilline werden in der Regel bei Erwachsenen zur Wahl. Dies sind Arzneimittel, die auf Ampicillin und Amoxicillin basieren ("Flemoxin", "Augmentin", "Amosin", "Amoxiclav"). Diese Medikamente weisen eine breite antibakterielle Wirkung auf, verursachen jedoch häufig allergische Reaktionen, so dass sie durch stärkere Antibiotika der neuen Generation ersetzt werden können: Cephalosporine oder Makrolide.

Alveolen bei Lungenentzündung

Antibiotika zur Behandlung von Lungenentzündung

Welche Medikamente sind enthalten?

"Zinnat", "Clarithromycin", "Sumamed", "Hemomitsin", "Azithromycin"

Amoxicillin, Amosin, Flemoxin, Augmentin, Ampicillin

Beachten Sie! Wenn eine Lungenentzündung durch Virus- oder Pilzmikroorganismen verursacht wird, ist die Anwendung einer Antibiotika-Therapie unwirksam. In diesem Fall können systemische Arzneimittel mit antimykotischer Wirkung (Miconazol, Fluconazol) oder antivirale Arzneimittel in Kombination mit Immunmodulatoren (Interferon, Imudon, Afobazol) erforderlich sein.

Symptomatische Therapie zu Hause

Das Hauptsymptom einer Lungenentzündung ist Husten. Um es produktiv zu machen, können Expectorants und Mukolytika dem Patienten verschrieben werden. Meist handelt es sich dabei um Medikamente, die Acetylcystein oder Ambroxol enthalten. Dazu gehören:

Behandlung von Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie

Sie können oral in Form von Tabletten, Sirupen und Lösungen eingenommen oder zur Dampfinhalation mit einem Inhalator oder Zerstäuber verwendet werden. Verdünnt perfekt den Auswurf und lindert den trockenen Husten "Lasolvan" in Form einer Lösung. Wenn die Pathologie von Anzeichen einer Obstruktion (Verengung der Atemwege) begleitet wird, wird die Therapie durch Inhalation mit Berodual und Berotek ergänzt.

Die Inhalation sollte 3-4 Mal täglich erfolgen. Die Dosierung des Arzneimittels - 20 Tropfen auf einmal (für "Lasolvana" - 25 Tropfen), die mit 3-5 ml Kochsalzlösung verdünnt werden müssen. Von den lokalen Mitteln hat „Salbutamol“ in Form eines Aerosols eine ähnliche Wirkung. Es sollte viermal täglich angewendet werden, wobei in der Inspirationsphase eine Injektion durchgeführt werden sollte.

Schweregrad der Lungenentzündung

Um die Temperatur zu senken, können Sie Medikamente Paracetamol verwenden. Wenn sie nicht ausreichend wirken, können Sie sie durch Produkte auf Ibuprofen-Basis ersetzen oder Kombinationspräparate verwenden, z. B. Next. Zur Vorbeugung einer allergischen Reaktion können Histaminblocker verschrieben werden (Diazolin, Claritin, Loratadin).

Kann man mit Volksmethoden geheilt werden?

Die Behandlung von Lungenentzündungen mit Volksmethoden ist nur dann gerechtfertigt, wenn die Krankheit durch nichtinfektiöse Ursachen verursacht wird, z. B. durch Einwirkung von Schadstoffen oder Flüssigkeiten in die Atemwege. In anderen Situationen kann die Alternativmedizin eine gute Ergänzung zur medizinischen Behandlung sein, aber Sie können die von Ihrem Arzt verordneten Medikamente auf keinen Fall durch beliebte Rezepte ersetzen. Nachfolgend finden Sie die effektivsten und sichersten Rezepte zur Behandlung des entzündlichen Prozesses in der Lunge, die bei Bedarf sogar im Kindesalter eingesetzt werden können.

Video - Behandlung von Lungenentzündung zu Hause

Honigkartoffelpackungen

Solche Kompressen erleichtern den Auswurf des Auswurfs und verringern den Schweregrad des Entzündungsprozesses sowie die Intensität der Schmerzen beim Husten, Einatmen und Niesen. Tun Sie es jeden Tag nachts für 5-7 Tage.

Ein Medikament wie folgt vorbereiten:

  • Kochen Sie 2 Kartoffeln in einer "Uniform" (es ist wünschenswert, dass die Kartoffeln jung waren);
  • Kartoffelpüree in Kartoffelpüree;
  • fügen Sie 1 Löffel Honig, 2 Löffel warme Milch und 1 Löffel Pflanzenöl hinzu;
  • Mischen Sie alles und wickeln Sie es in ein Käsetuch.

Kartoffelkompresse mit Honig erleichtert den Auswurf von Auswurf und verringert den Schweregrad des Entzündungsprozesses

Um das Komprimieren nicht zu verschieben, können Sie es mit einem Patch beheben. Tragen Sie die Masse auf der Rückseite des Bronchialbereichs (von der Seite der Läsion) auf. Die Erleichterung erfolgt normalerweise nach dem zweiten Eingriff.

Senfsalbe

Ein sehr wirksames Mittel gegen schmerzende Brustschmerzen, zur Verringerung der Hustenintensität und zur Verbesserung der Auswurffreiheit. Um die Salbe vorzubereiten, benötigen Sie:

  • natürlicher Senf - 2 Löffel;
  • Pflanzenöl - 2 Löffel;
  • Weizenmehl - 1 Löffel.

Senfsalbe hilft bei schmerzenden Schmerzen in der Brust, reduziert die Hustenintensität und verbessert die Linderung des Auswurfs.

Alle Zutaten müssen vor der Verwendung im Wasserbad leicht gemischt und erhitzt werden. Legen Sie den Patienten auf den Bauch, wobei der Herzbereich mit einer dicken Flanellwindel bedeckt ist. Tragen Sie eine dünne Schicht Salbe auf die gesamte Brust- und Fußfläche (von der Ferse bis zum zentralen Teil des Fußes) auf, bedecken Sie diese mit einer weiteren Windel und lassen Sie sie über Nacht stehen.

Obwohl sich das Wohlbefinden deutlich verbessert, kann dieses Verfahren nicht jeden Tag durchgeführt werden, sondern es muss ein tägliches Intervall eingehalten werden. Alles, was Sie brauchen, um drei solche Eingriffe durchzuführen, reicht normalerweise aus, um Entzündungen zu lindern.

Es ist wichtig! Dieses Rezept ist nicht für Menschen geeignet, die an Herzkrankheiten, Asthma und Diabetes leiden. Es ist verboten, Senf- und Senfpflaster bei erhöhter Körpertemperatur zu verwenden. Nach dem Eingriff müssen Sie warm duschen (nicht heiß!).

Video - So behandeln Sie eine Lungenentzündung

Ätherische Öle

Ätherische Öle besitzen eine Vielzahl nützlicher Eigenschaften und können als Teil einer komplexen Behandlung von Entzündungen des bronchopulmonalen Gewebes verwendet werden. Eukalyptus-, Tannen- und Wacholderöle haben eine ausgeprägte antibakterielle Wirkung und helfen, die Wirksamkeit der Behandlung zu steigern. In ihnen enthaltene Tannine und Phytoncide zerstören die pathogene Flora und verhindern die Entwicklung einer Sekundärinfektion.

Teebaumöl, Sandelholz, Geranium und Kamille wirken tonisierend und wirken entzündungsfördernd. Das ätherische Öl von Orange, Bergamotte, Rosmarin und Grapefruit stärkt das Immunsystem und hilft dem Körper, schnell mit der Krankheit fertig zu werden.

Ätherische Öle haben eine Vielzahl von positiven Eigenschaften.

Öl auf zwei Arten auftragen: für die Brustmassage oder Aromatherapie. Sie können ein paar Tropfen Öl auf die Spitze eines Kissens oder einer Decke geben, aber diese Methode eignet sich nicht für Personen mit Überempfindlichkeit.

Knoblauchöl

Knoblauch - das beliebteste Volksheilmittel zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege. Es enthält viele scharfe ätherische Öle und Säuren, die zur Bekämpfung pathogener Mikroorganismen beitragen (einschließlich Mischflora, bestehend aus verschiedenen Arten von Krankheitserregern). Knoblauch kann zur Inhalation oder zum direkten Verzehr verwendet werden. Wenn Lungenentzündung nicht empfohlen wird, Knoblauch in seiner rohen Form zu essen, empfehlen Ärzte, Knoblauchöl daraus zu kochen.

Knoblauch - das beliebteste Volksheilmittel zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege

Dazu müssen 5 Knoblauchzehen gemahlen und mit 100 g geschmolzener Butter gemischt werden (hohe Qualität und Fettgehalt von mindestens 82,5%). Danach die Mischung mehrere Stunden im Kühlschrank entfernen. Butter kann für Sandwiches oder zu Fleisch- und Gemüsegerichten verwendet werden.

Video - So behandeln Sie Volksheilmittel gegen Lungenentzündung

Wie beschleunige ich die Genesung?

Während der gesamten Behandlungsdauer muss der Patient die Bettruhe einhalten. Es ist strengstens verboten, zur Arbeit oder zur Schule zu gehen, da dies zu einer Infektion anderer Personen und einer schlechten Gesundheit des Patienten führen kann. Der Raum, in dem sich die kranke Person befindet, muss vom Rest der Familie isoliert sein. Wenn dies nicht möglich ist, ist es wichtig, die Wohnung mindestens 6 bis 10 Mal am Tag zu lüften und regelmäßig mit nicht aggressiven Desinfektionsmitteln nass zu reinigen. Gesunde Familienmitglieder sollten Mullbinden tragen.

Die Ernährung des Patienten sollte ausreichend kalorienreich und abwechslungsreich sein. Bei entzündlichen Prozessen in der Lunge zeigt sich eine Zunahme der Menge fermentierter Milchprodukte, Obst, Gemüse, frisch gepressten Säften und Eiweißnahrung. Fleisch- und Fischgerichte sowie Eier sollten 3-4-mal täglich auf der Speisekarte stehen. Das Trinkverhalten sollte reichlich sein - es ist wichtig, die Symptome der Vergiftung zu beseitigen, den dicken Auswurf zu verdünnen und den schmerzhaften Husten zu lindern. Bevorzugt werden Fruchtkompotte, Beerenfruchtgetränke, natürliche Säfte, Kräutertees und Brühen. In dieser Zeit ist es besser, Tee, Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke abzulehnen.

Was wird die Genesung beschleunigen?

Bei Bedarf können Vitamin- und Mineralstoffzusätze eingenommen werden. Das Medikament sollte von einem Arzt ausgewählt werden, nachdem die Urin- und Bluttests untersucht wurden. Tatsache ist, dass ein Überschuss bestimmter Elemente zu Störungen der Organe führen kann. Bei einer Schilddrüsenüberfunktion wird der Arzt beispielsweise einen Komplex auswählen, der kein Jod enthält, und im Falle einer Hyperkaliämie muss eine Entscheidung für Multivitaminpräparate oder Kombinationspräparate ohne Kalium getroffen werden.

Die Behandlung einer Lungenentzündung zu Hause ist ein recht riskantes Ereignis, da das Risiko von Komplikationen bei dieser Krankheit sehr hoch ist. Wenn der Patient auf einer ambulanten Behandlung besteht, müssen alle ärztlichen Vorschriften eingehalten und die Empfehlungen für Ernährung und Behandlung befolgt werden. Es ist auch wichtig, alle Tests rechtzeitig abzulegen und zu einer Untersuchung zu kommen - dies hilft dem Arzt, die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen und das Auftreten von Komplikationen rechtzeitig zu erkennen. Einige Krankheiten, die vor dem Hintergrund einer Lungenentzündung auftreten (z. B. Meningitis), entwickeln sich schnell und haben eine hohe Sterblichkeitsrate. Sie sollten sich also nicht mit Ihrer Gesundheit frivol verhalten und die Hilfe von Spezialisten ablehnen.

Wie dieser Artikel?
Speichern, um nicht zu verlieren!

Was tun bei Erwachsenen mit Lungenentzündung?

Behandlung der Lungenentzündung bei Erwachsenen zu Hause

Die Lungenentzündung ist ein entzündlicher Prozess, der im Lungengewebe lokalisiert ist und den normalen Ablauf des Gasaustauschprozesses stört. Die Krankheit kann akut und chronisch auftreten. Im ersten Fall werden die Symptome offensichtlicher.

Akute Lungenentzündung kann einen primären Charakter haben, dh die Krankheit betrifft ein anfangs gesundes Organ oder ein sekundäres Organ, wenn die Entzündung eine Komplikation einer anderen Krankheit ist.

Die Ursachen der Krankheit

Erreger der Lungenentzündung sind viele. Sie können einer Gruppe angehören:

  • Bakterien (Pneumokokken, Staphylokokken, Streptokokken);
  • Viren (Parainfluenza, Enteroviren, Rhinoviren, Adenoviren);
  • Pilze (Aspergilius und Pneumocystis).

Es gibt auch solche, die mit keiner dieser Gruppen verwandt sind, aber nur ihre Anwesenheit reicht nicht aus, besondere Bedingungen sind notwendig, um krank zu werden. Es gibt eine Reihe von Gründen, die diese Bedingungen liefern können. Sie sind für jede Altersgruppe unterschiedlich. Folgende Faktoren sind für Erwachsene gefährlich:

  • chronische Lungenerkrankung;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • chronischer Immundefekt;
  • anhaltende Stresszustände;
  • Krankheiten des endokrinen Systems;
  • Krebserkrankungen;
  • Aspirationsart Pneumonie (Schlucken ist schwierig);
  • Chirurgie in der Brust- und Bauchregion;
  • längeres Lügen (bezieht sich auf die erzwungene Unfähigkeit, die Position zu wechseln);
  • Drogen-, Nikotin- und Alkoholabhängigkeit;
  • fortgeschrittenes Alter (über 60 Jahre).

Die Augen eines Kindes sind geschwollen - was in diesem Fall zu tun ist, lesen Sie unsere Publikation.

Anweisungen zur Verwendung des Medikaments Tenoten ist in diesem Artikel.

Von hier lernen Sie, wie hoch die Bilirubinrate bei Neugeborenen ist.

Pneumonie: Symptome und Diagnose bei Erwachsenen

Die Symptome einer Lungenentzündung hängen in jedem Fall von dem Erreger ab. Im chronischen und akuten Verlauf der Erkrankung können auch einzelne Symptome nicht zusammenfallen.

In einigen Fällen ist es schwierig, das Vorhandensein eines Problems zu erkennen, es ist jedoch ratsam, dies so schnell wie möglich zu tun, damit die Behandlung ohne chirurgischen Eingriff auskommt. Darüber hinaus ist die Krankheit in ihrer fortgeschrittenen Form sehr wahrscheinlich die Todesursache.

Zu den ersten Symptomen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen gehören:

  • Vorhandensein von Rhinitis und Husten für mehrere Tage;
  • erhöhte Temperatur;
  • ein fieberhafter Zustand, der nicht gegen die Wirkung von fiebersenkenden Medikamenten anfällig ist;
  • Kurzatmigkeit (wenn eine große Menge Lungengewebe betroffen war);
  • Kurzatmigkeit;
  • Gefühl von Schwäche und hoher Ermüdung.

In Momenten, in denen Luftmangel herrscht, erlebt der Patient starke Angst. In den Anfangsstadien des Entzündungsprozesses kann der Arzt dem Patienten auf das Vorhandensein feiner sprudelnder Rasseln zuhören.

Wenn Sie einen Spezialisten zu Hause anrufen, kann er jedoch nicht garantieren, dass er nur die Krankheit bestimmen kann, die sich gebildet hat. Obwohl bei Patienten mit Lungenentzündung das Einsetzen der Krankheit von periodischen Temperaturschwankungen und einem seltenen Husten begleitet wird.

In erster Linie für die Diagnose einer Pneumonie angewandte klinische und instrumentelle Analysemethoden und Röntgenuntersuchungen des Brustraums und der darin befindlichen Organe.

Nach den Hinweisen auf mindestens eine Art von Forschung geben pathologische Ergebnisse Anlass zu der Annahme, dass ein entzündlicher Prozess in der Lunge vorliegt. An diesem Punkt verschreiben die Patienten in der Regel Antibiotika, um Atemstillstand zu vermeiden.

Behandlung der Lungenentzündung zu Hause bei Erwachsenen

In den meisten Fällen ist die Lungenentzündung viralen Ursprungs, aber in jedem Fall wird die Wirkung von bakteriellen Infektionen hinzugefügt, so dass die Behandlung der Lungenentzündung bei Erwachsenen notwendigerweise von einer Antibiotika-Therapie begleitet wird, die ein oder zwei medizinische Präparate gleichzeitig verwendet.

Bei der Auswahl eines bestimmten Arzneimittels ist Folgendes zu berücksichtigen:

  • eine Art Lungenentzündung;
  • die Größe des betroffenen Gebiets;
  • Alter und allgemeiner Gesundheitszustand des Patienten;
  • das Vorliegen von begleitenden Erkrankungen des Herzens, der Nieren und der Lunge.

In jedem Fall sollten bei der Behandlung zu Hause alle Vorschriften des Arztes berücksichtigt werden.

Behandlung der Pneumonie mit Antibiotika: Schema und Dauer

Die Ernennung eines Antibiotikums hängt stark vom Alter des Patienten ab. Sogar ein ungenügend wirksames Medikament kann erst nach drei Tagen ersetzt werden oder bis die Sputum-Tests des Patienten entschlüsselt wurden.

Am häufigsten Lungenentzündung mit folgenden Medikamenten:

Weißes Pulver, das eingespritzt wird. Es hat antibakterielle Wirkung. Eine individuelle Behandlung mit diesem Werkzeug wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Normalerweise wird einem Erwachsenen täglich 1-2 g des Medikaments verordnet.

Zur Herstellung der Injektionslösung werden 500 mg Ceftriaxon und 2 ml Lidocain (1% ige Lösung) benötigt, und im Fall eines Tropfers wird steriles Wasser (5 ml) verwendet. Dieses Medikament ist sehr preiswert und Sie können es auf Rezept erhalten.

Die Akzeptanz dieses Antibiotikums gilt für Kinder über 12 Jahre. Geeignet zur Überwindung von Lungenentzündung und anderen Infektionskrankheiten der Atemwege.

Erwachsene nehmen 200 mg des Arzneimittels pro Tag (1 Tablette) zweimal täglich ein (Intervall zwischen den Dosen - 12 Stunden). Insgesamt dauert der Empfang 14 Tage. Die Kosten von Sefpoteka betragen etwa 120 Rubel.

Erhältlich in Form von Pulver, Lyophilisat und Tabletten. Hilft bei Infektions- und Entzündungskrankheiten, einschließlich Lungenentzündung.

Bei Lungenentzündung wird das Medikament drei Tage lang eingenommen. Die Tagesdosis beträgt 500 mg. Die Kosten betragen mehr als fünfhundert Rubel.

Behandlung der Lungenentzündung bei Erwachsenen Volksmedizin

Volksrezepte, die helfen, die Lungenentzündung bei Erwachsenen zu überwinden, können mit Medikamenten sehr gut kombiniert werden. Dies muss jedoch mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Hier sind die einfachsten und effektivsten Rezepte:

  1. Eine halbe Tasse dunkle Rosinen waschen und in einem Fleischwolf mahlen. Gießen Sie kochendes Wasser (200 ml) und lassen Sie es etwa 10 Minuten stehen. Nehmen Sie täglich 1,5 Tassen Infusion.
  2. Gießen Sie die getrockneten weißen Feigen (3 Stück) mit warmer Milch und kochen Sie sie etwa 30 Minuten lang. Trinken Sie bei einer Lungenentzündung zweimal täglich eine solche Milchbrühe in einem Glas. Setzen Sie die Einnahme fort, bis die Symptome nachlassen.
  3. In 0,5 Liter trockenem Rotwein 50 g Nüsse ohne Schale hinzufügen. Setzen Sie alles auf ein langsames Feuer und nehmen Sie es für etwa 15 Minuten nicht ab. Nehmen Sie einen Esslöffel vor jeder Mahlzeit.

Merkmale der Behandlung verschiedener Formen von Lungenentzündung

Bei der Behandlung einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen muss unbedingt überlegt werden, welche Art von Krankheit es hat:

  • Segmentale Lungenentzündung (unilateral und bilateral).

Die charakteristischste Form der Erkrankung bei Erwachsenen. Es gibt rechts- und linksseitige Varianten, aber bilaterale Lungenentzündung tritt viel häufiger auf, wenn jede Lunge ihre eigene Läsion hat.

Der Heilungsprozess umfasst physiotherapeutische Verfahren, Antibiotika, Inhalationen und die Beseitigung allergischer Symptome. Bei einer segmentalen Entzündungsart wird empfohlen, dass der Patient die richtige Haltung einnimmt, die zur Verbesserung der Lungenarbeit beiträgt - dies ist eine halbsitzende Position.

Die Ursache für virale Entzündungen ist die Exposition gegenüber Viren, Bakterien, Pilzen oder Parasiten. Im Anfangsstadium (die ersten 2 Tage) werden dem Patienten antivirale Medikamente verschrieben (abhängig vom Erreger können dies Tamiflu, Ingavirin, Acyclovir und andere Mittel sein). Dem Patienten werden außerdem Antipyretika und Schmerzmittel verschrieben. Es kann empfohlen werden, Hustenmedikamente einzunehmen, die dabei helfen, Auswurf zu entfernen.

Antibiotika können nur verschrieben werden, wenn eine begleitende bakterielle Infektion festgestellt wird.

Diese Art von Krankheit wird auch als fokal bezeichnet. Die Entwicklung wird durch das Auftreten von Bronchitis gefördert und hat ziemlich gefährliche Folgen in Form von Pleuropneumonie, Abszess oder Gangrän.

Aus diesem Grund hat nur der Arzt das Recht, die Behandlungsmethode bei Bronchopneumonie zu bestimmen. Im Verlauf der Behandlung werden Antibiotika eingesetzt.

Das Hauptkriterium für die Auswahl eines Antibiotikums ist die Auswirkung auf die Darmmikroflora. Oft werden dem Patienten Öko-Antibiotika verschrieben.

Auch Erwachsene leiden an Bronchopneumonie. Sie nehmen Medikamente, die dünner wirken, Auswurf bewirken und das Immunsystem wiederherstellen.

  • Atypische Lungenentzündung (ohne Temperatur).

Die schwerwiegendste aller Formen einer Lungenentzündung, weil sie unter der Wirkung eines atypischen Erregers gebildet wird und häufig durch das Fehlen von Fieber gekennzeichnet ist. Die besondere Gefahr dieser Art von Entzündungen liegt in einer ziemlich langen Latenzzeit, in der alle Symptome stark geglättet sind und fast nicht auf sich selbst achten.

Eine solche Lungenentzündung durch die Einnahme von Antibiotika zu überwinden, ist nahezu unmöglich. Daher umfasst die Behandlung häufig die Einnahme von Immunglobulinen sowie spezielle Verfahren zur Entnahme überschüssiger Flüssigkeiten aus der Lunge.

Als zusätzliches Hilfsmittel werden dem Patienten Vitamine und Antipyretika verordnet.

Diese Form der Entzündung ist auch auf ihre Art gefährlich. Aufgrund der inhärenten Symptome kann eine basale Pneumonie nur schwer von Tuberkulose oder zentralem Lungenkrebs unterschieden werden. Alle notwendigen Medikamente werden sofort nach einer genauen Diagnose verschrieben.

Es ist charakteristisch, dass mehrere Medikamente auf einmal verschrieben werden, so dass sich der Zustand des Patienten in den nächsten zwei oder drei Tagen stabilisiert hat. Sobald dies geschieht, kann sich der Patient aufwärmen und trainieren.

Behandlung von Lungenentzündungen bei älteren Menschen

Die besondere Schwierigkeit bei der Behandlung älterer Menschen an einer Lungenentzündung ist die Schwierigkeit, den spezifischen Erreger zu identifizieren. Darüber hinaus ist die Zeit für die Durchführung mikrobiologischer Studien zu lang, und wenn die Ergebnisse bereits vorliegen, kann der Zustand der Patienten im Alter äußerst bedauerlich sein.

Aus diesem Grund beginnen Ärzte in den meisten Fällen mit der Behandlung älterer Menschen, ohne auf die Forschungsergebnisse zu warten. Dies ist gerechtfertigt, da in 20% der Fälle selbst nach gründlichen Analysen der Erreger nicht identifiziert werden kann.

Die medizinische Therapie umfasst in diesem Fall die Kombination des Arzneimittels, das zur Gruppe der Makrolide gehört, mit Arzneimitteln, die mit Aminopenicillinen oder Cephalosporinen verwandt sind. Die am häufigsten verordnete ambulante Behandlung dauert 2 bis 3 Wochen.

Es kann jedoch Symptome geben, die eine stationäre Zwangsbehandlung erfordern.

Dies bezieht sich auf:

  • längere Atemnot (ab einer halben Stunde oder länger) in Ruhe;
  • Cynosen;
  • verwirrtes Bewusstsein;
  • Fieber;
  • Herzklopfen;
  • signifikanter Blutdruckabfall.

Alle diese Anzeichen deuten auf die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthaltes hin.

In welchen Fällen wird Lungenentzündung im Krankenhaus behandelt?

Neben den altersbedingten Indikatoren und den oben genannten Symptomen kann die Ursache für einen Krankenhausaufenthalt eine erhebliche Verschlechterung der Gesundheit des Patienten im Allgemeinen sein und die Unfähigkeit, Medikamente alleine zu nehmen.

Eine frühzeitige Behandlung kann das Wohlbefinden eines Erwachsenen, der an einer Lungenentzündung leidet, 2 - 4 Tage später buchstäblich verbessern. Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, kann sein Krankenhausaufenthalt jedoch bis zu eineinhalb Wochen (und häufiger bis zu einem ganzen Monat) verlängert werden.

Die Patienten erhalten Injektionen und Antibiotika werden durch Tropfer verabreicht. Darüber hinaus wird der Körper mit physiologischen Lösungen entgiftet. Die stationäre Behandlungstherapie beinhaltet auch die Verwendung von Expectorant- und Antipyretika.

Weitere Informationen zur Lungenentzündung finden Sie im folgenden Video.

Erwachsene Pneumonie-Behandlung

Erkrankungen der Atemwege sind für den Menschen höchst gefährlich. Eine dieser häufigsten Pathologien ist die Lungenentzündung, die eine Entzündung des Lungengewebes und irreversible Veränderungen in diesem verursacht. Um einen Sauerstoffmangel in den Geweben zu vermeiden, muss die Krankheit rechtzeitig eingeleitet werden, um zu heilen.

Wie kann man Lungenentzündung zu Hause bei Erwachsenen behandeln?

Die Lungenentzündung hat oft einen viralen Charakter, aber selbst in den verbleibenden Fällen treten bakterielle Infektionen auf. Daher ist die Antibiotikatherapie für Erwachsene obligatorisch, wobei jeweils 1-2 Arzneimittel verschrieben werden. Die Behandlungsstandards berücksichtigen mehrere Faktoren:

  • Arten von Lungenentzündung;
  • Lungengewebe-Schädigungsvolumen;
  • die Gesundheit und das Alter des Patienten;
  • begleitende Herz-, Nieren- oder Lungenerkrankung.

Antibiotika

Erwachsenen wird Antibiotika für Lungenentzündung unter Berücksichtigung ihres Alters verschrieben. Selbst wenn die Wirksamkeit eines einzelnen Arzneimittels gering ist, wird es 3 Tage lang nicht verändert oder bis der Sputumtest des Patienten entschlüsselt ist. Zur Behandlung von Lungenentzündungen unter Verwendung moderner Volksmedikamente unter den Namen:

  1. Ceftriaxon. Die Form der Freisetzung sind weiße Pulver zur Herstellung von Injektionen. Die Behandlung der Lungenentzündung wird vom Arzt abhängig vom Schweregrad bestimmt. Für einen Erwachsenen beträgt die Dosis 1-2 g täglich. Die Injektionslösung wird aus 500 mg des Arzneimittels und 2 ml 1% iger Lidocain-Lösung hergestellt, und 5 ml steriles Wasser wird für Tropfer verwendet. Preis ab 25 r. Rezept.
  2. Sefpotek Ein Antibiotikum, das auch für ein Kind ab 12 Jahren zugelassen ist. Wirksam bei der Behandlung von Lungenentzündung und anderen Infektionen der Atemwege. Erwachsene müssen 200 mg - 1 Tablette im Abstand von 12 Stunden einnehmen. Die Behandlung muss in 2 Wochen beendet werden. Preis ab 120 p.
  3. Sumamed Darüber hinaus sind Tabletten als Pulver oder Lyophilisat erhältlich. Es ist für infektiöse und entzündliche Erkrankungen einschließlich der Atemwege angegeben. Bei einer Lungenentzündung müssen Sie 500 mg des Arzneimittels pro Tag mit einer Behandlungsdauer von 3 Tagen einnehmen. Preis ab 520 p.

Volksheilmittel

Die Volksbehandlung der Lungenentzündung bei Erwachsenen ist in Kombination mit Medikamenten wirksam, wenn die Therapie zu Hause durchgeführt wird. Dazu können Sie die folgenden Rezepte verwenden:

  1. Brühe Rosinen. Mit 0,5 st. Spülen dunkle Rosinen, führen Sie es durch einen Fleischwolf. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, dann unter einem Deckel etwa 10 Minuten. Um Lungenentzündung mit einer solchen Abkochung zu behandeln, müssen Sie 1,5 EL trinken. täglich
  2. "Feige" Milch. Bereiten Sie 3 getrocknete weiße Feigen vor. Erhitzen Sie die Milch, gießen Sie die Früchte ein und lassen Sie sie etwa eine halbe Stunde bei schwacher Hitze kochen. Trinken Sie zur Behandlung einer Lungenentzündung 2 Tassen täglich, bis die Symptome gelindert sind.
  3. Infusion auf die Nüsse. Nehmen Sie 500 ml trockenen Rotwein. Füllen Sie sie mit 50 g geschälten Nüssen. Schweiß bedeutet etwa eine Viertelstunde auf einem kleinen Feuer. Essen Sie 1 EL. vor jeder Mahlzeit

Zunächst wird empfohlen, die Position im Bett öfter zu wechseln und sich nicht auf die Seite zu legen, was weh tut. Nach 3-4 Tagen, wenn die akute Periode der Krankheit vorbei ist, können Sie mit Atemübungen beginnen, für die Sie sich auf den Rücken legen und die Hände auf den Bauch legen. Sie müssen nach einem tiefen Atemzug ausatmen, aber tun Sie es langsam und belasten Sie die Bauchmuskeln. Ansätze sollten mindestens 5 pro Tag sein, von denen jeder 15 Wiederholungen enthält. Es wird empfohlen, Bewegungstherapie und zur Vorbeugung von Lungenentzündung zu verwenden.

Merkmale der Behandlung von Lungenentzündung

Die Behandlung einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen hängt von vielen Faktoren ab, von denen der erste die Art der Erkrankung ist. Die Therapie für ältere Menschen wird zwangsläufig im Krankenhaus durchgeführt, in anderen Fällen wird die Entscheidung von einem Arzt getroffen. Der Behandlungsalgorithmus besteht aus mehreren Stufen. Zuerst wird eine Lungenentzündung diagnostiziert, dann wird der Entzündungsherd mit Antibiotika beseitigt. Weitere verordnete zusätzliche Medikamente aus den verbleibenden Anzeichen der Krankheit.

Segmental

Bei Erwachsenen tritt diese Form häufiger als andere auf und ist in rechtsseitige und linke seiten unterteilt. Eine private Variante ist bilateral, mit Läsionen in beiden Lungen. Die Behandlung einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen erfolgt stationär mit Antibiotika, Physiotherapie, Inhalation und Eliminierung allergischer Reaktionen. Bei einseitiger oder zweiseitiger Form muss die korrekte Position des Patienten sichergestellt werden - halbsitzen, um die Arbeit der Lunge zu verbessern.

Virusformen werden durch Viren, Bakterien oder Pilze und Parasiten verursacht. In den ersten zwei Tagen wird zur Behandlung einer Lungenentzündung ein Erwachsener zur Einnahme von antiviralen Medikamenten wie Tamiflu oder Ingavirin für die Influenza-Krankheit und Aciclovir für den Erreger, der Windpocken verursacht, verschrieben. Zusätzlich zu diesen Medikamenten werden dem Patienten Antipyretika, Schmerzmittel und Hustenmittel verabreicht, die den Auswurf von Sputum fördern. Antibiotika werden nur beim Anhängen einer bakteriellen Infektion verschrieben.

Bronchopneumonie

Diese Art von Lungenentzündung ist auch fokal. Sie entwickelt sich vor dem Hintergrund der Bronchitis, weshalb ihre Folgen besonders gefährlich sind - Pleuropneumonie, Abszesse und sogar Gangrän. Daher werden die Behandlungsmethoden nur von einem Arzt ausgewählt. Antibiotika sind in der Therapie obligatorisch und werden nach dem Einfluss der Darmflora ausgewählt. Öko-Antibiotika werden häufig verwendet. Darüber hinaus werden Erwachsene mit Heilmitteln behandelt, die dünner werden, Auswurf bewirken und das Immunsystem wiederherstellen.

Die schwerwiegendste Form ist die atypische Form, da sie durch atypische Erreger verursacht wird und eine solche Lungenentzündung häufig bei Erwachsenen ohne Fieber auftritt. Heimtückische Krankheit und die Tatsache, dass es eine versteckte Phase gibt, in der die Symptome praktisch nicht vorhanden sind. Antibiotika sind oft nicht in der Lage, die Manifestationen dieser Art von Lungenentzündung zu bewältigen. Daher werden einem Erwachsenen Immunglobuline und spezielle Verfahren zum Absaugen von Flüssigkeit in die Lunge verschrieben. Die Behandlung wird durch einen Komplex aus Vitaminen und Antipyretika ergänzt.

Radikal

Eine andere komplexe Form der Lungenentzündung ist basal. Es ist schwierig zu diagnostizieren, da die Symptome der Tuberkulose und dem zentralen Lungenkrebs ähnlich sind. Behandlungsmedikamente werden sofort nach der Diagnose verschrieben, wobei mehrere Medikamente gleichzeitig eingenommen werden, so dass der Zustand in 2-3 Tagen gelindert wird und dem Patienten eine Heiz- und Bewegungstherapie verordnet werden kann.

Behandlung von Lungenentzündung im Krankenhaus

Anzeichen für einen Krankenhausaufenthalt sind die Verschlechterung des Patienten oder die Unfähigkeit, die notwendigen Medikamente zu Hause zu verwenden. Bei rechtzeitiger Behandlung wird die Entlastung nach 2-4 Tagen geleistet, aber mögliche Komplikationen verlängern den Krankenhausaufenthalt auf 10 Tage und oft auf bis zu 4 Wochen. Dem Patienten werden Antibiotika injiziert oder getropft. Anschließend wird auf dieselbe Weise Kochsalzlösung verabreicht, um den Körper zu entgiften. In Kombination mit diesen Medikamenten werden Expectorants und Antipyretika Erwachsenen verschrieben.

Wie viel wird Lungenentzündung behandelt?

Die Behandlung der ambulant erworbenen Pneumonie bei Erwachsenen wird zu Hause durchgeführt und dauert 7 bis 10 Tage. Es fügt die Zeit für die Wiederherstellung des Körpers hinzu, die 1 bis mehrere Monate dauern kann. Sie können dasselbe mit chronischer Lungenentzündung bekämpfen. Die Dauer der Behandlung hängt von der Aktualität der Therapie ab. Darüber hinaus ist die Wirksamkeit ausgewählter Medikamente wichtig. Im Krankenhaus dauert die Therapie bei schwerer Form durchschnittlich 9-10 Tage. Eine kongestive Pneumonie kann in 20-25 Tagen geheilt werden.

Video über Atemgymnastik bei Lungenentzündung

Pneumonie-Symptome bei Erwachsenen und Behandlung | Wie kann man eine Lungenentzündung bei einem Erwachsenen behandeln?

Hierbei handelt es sich um eine Infektionskrankheit, bei der ein Infiltra im Lungenparenchym gebildet wird. Eine Lungenentzündung erfasst Lungengewebe und tritt auf, wenn schädliche Bakterien und Mikroorganismen in den Körper gelangen. Es gibt eine Reihe wichtiger Faktoren, die einen direkten Einfluss auf die Entwicklung der Erkrankung bei Erwachsenen haben: Alkohol, Rauchen, chronische Erkrankungen des Nasopharynx und der Lunge.

Anzeichen und Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Diese Krankheit wird im Volksmund einfach als Lungenentzündung bezeichnet. Dies ist eine ziemlich häufige und gefährliche Krankheit, die schwerwiegende Folgen für den Organismus und manchmal für das Leben eines Menschen mit sich bringt.

Symptome einer Lungenentzündung im Anfangsstadium können für jeden Arzt verwirrend sein. Oft gibt es Fälle, in denen der Arzt eine falsche Diagnose stellt und nach ein paar Tagen seine Meinung ändert.

Das erste Anzeichen einer Erkrankung ist ein Husten, der nass und trocken ist und erst zu Beginn der Krankheit trocken ist. Beim Husten werden starke Schmerzen im Brustbereich beobachtet, und dieser ist bereits alarmierend, eine Lungenentzündung beginnt eher und die Behandlung der Krankheit muss dringend angegangen werden.

Wenn ein rostiger Auswurf auftritt, weist dies auf eine Lungenentzündung des Patienten hin. Wenn ein Blutsputum erscheint, müssen Sie sofort handeln. Selbstmedikation in diesem Fall ist kontraindiziert, da Blutungen auftreten, wenn die Krankheit durch den Friedlander Zauberstab verursacht wird. Um die Stäbchen zu lokalisieren, ist es notwendig, ernstere Behandlungsmethoden anzuwenden.

Solche Bakterien wie Streptokokken verursachen einen eitrigen Auswurf, mit dem charakteristischen unangenehmen Geruch des Auswurfs ist es sehr wichtig zu wissen, dass eitrige Herde aufgetaucht sind und die Krankheit fortschreitet. Wenn ein Patient starke Schmerzen in der Seite hat, ist dies ein Lungeninfarkt, ein Zeichen der Hämoptyse. Ein weiteres Symptom der Erkrankung bei Erwachsenen sind oft Schmerzen in der Brust, wobei sich ein tiefer Atemzug oder ein Hustenanfall in voller Kraft manifestiert. Wenn der Patient einen starken Luftmangel verspürt, ist dies ein Zeichen von Atemnot. In einigen Fällen steigt die Krankheitstemperatur auf 40 Grad, haftet manchmal auf 37,5 Grad und der Patient spürt eine gewisse Unwohlsein, Lethargie, Schüttelfrost. Manchmal gibt es Erbrechen und Appetitlosigkeit.

Die Hauptsyndrome der Lungenentzündung:

Verdichtung von Lungengewebe

Arten von Lungenentzündung bei einem Erwachsenen und seine Manifestationen

Die häufigste Infektionsquelle sind Bakterien, aber manchmal wird auch eine virale Form einer Lungenentzündung festgestellt. Durch die Art der Strömung wird akute und chronische Lungenentzündung unterschieden. Wenn die Infektion die Lungenlappen durchdringt, spricht man von Lobar-Lungenentzündung, während Bronchopneumonie eine Entzündung der kleineren Atemwege in der Lunge ist.

Die Lungenentzündung bei Erwachsenen ist in mehrere Arten unterteilt, was zu einem unterschiedlichen Behandlungsansatz beiträgt:

Eine nicht krankenhausbedingte Form der Krankheit, die bei einem Erwachsenen außerhalb des Krankenhauses auftritt.

Nosomial oder Krankenhaus (Krankenhaus) - 48 Stunden in Verbindung mit dem Aufenthalt eines Erwachsenen im Krankenhaus.

Aspiration - die mit dem Einatmen von fremden Massen in die Lunge einhergeht (Erbrechen nach der Operation, Bewusstseinsverlust, Trauma im Gesicht, Nasopharynx).

Pneumonie im Zusammenhang mit dem menschlichen Immundefizienzzustand (HIV-infiziert, Krebspatient, drogensüchtig, Diabetiker).

Phasen der Lungenentzündung bei Erwachsenen und ihre Symptome

Je nach Schwere der Erkrankung ist die Pneumonie in drei Stadien unterteilt. Die Symptome der Krankheit sind in jedem Stadium unterschiedlich.

mildes Stadium, in dem leichte Vergiftung, Fieber, Tachykardie, Atemnot;

Anzeichen von Schwäche, trockener oder nasser Husten, mittelschwere Intoxikation sind für das mittlere Stadium der Lungenentzündung bei Erwachsenen charakteristisch.

Bei schwerer Lungenentzündung steigt die Temperatur auf 40 Grad, Bewußtseinstrübung, Atemnot, Tachykardie mehr als 100 Schläge pro Minute.

Wenn sich eine Lungenentzündung im Flutstadium befindet, wird ein Gefühl des Wohlbefindens in Form von Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Fieber, trockenem Husten, Kurzatmigkeit und heftigen Schmerzen in der Brust wahrgenommen. Am Ende der Flutphase tritt ein Husten auf, bei dem „rostiger“ Auswurf und Herpes freigesetzt werden.

Wenn sich die Erkrankung im Stadium der Verdichtung befindet, geht das Sputum mit eitrigem Auswurf während des Hustens verloren, die Atemnot nimmt zu, der Brustschmerz während eines Husten- und Einatmungsangriffs, eine hohe Körpertemperatur, auch eine nervöse Erregung und eine Itera-Sklera.

Wenn sich die Krankheit im Endstadium der Auflösung befindet, wird eine Normalisierung der Temperatur beobachtet, Brustschmerzen und Atemnot verschwinden, Auswurf ist nicht signifikant, Verbesserung des Wohlbefindens.

Wie behandelt man eine traditionelle Lungenentzündung bei einem Erwachsenen?

Eine Krankheitsbehandlung wird verschrieben, wenn die Diagnose genau festgelegt ist. Und erst danach verschreiben Sie eine qualifizierte Behandlung. Der erste Schritt (in der Behandlung) besteht darin, die fokale Entzündung zu entfernen. In diesem Fall wird ein Antibiotika-Kurs verordnet. Der zweite Schritt besteht darin, die Körpertemperatur zu senken, Husten zu lindern und die Pflege eines Kranken zu arrangieren. Erinnern wir uns daran, dass eine Lungenentzündung eine schwere Krankheit ist. Um die erhöhte Körpertemperatur (wenn über 39 Grad) zu senken, verschrieben Antipyretika. Ordnen Sie Mukolytika zur besseren Sputumproduktion zu. Besondere Aufmerksamkeit sollte den allgemeinen Vergiftungserscheinungen, der Freisetzung von Auswurf und dem Verschwinden der Infiltration gewidmet werden. Bei der Festlegung des Entzündungsprozesses ist eine Röntgenuntersuchung erforderlich. In der medizinischen Praxis gibt es eine Pneumonie mit veränderter immunologischer Reaktivität, insbesondere in Militärkrankenhäusern. Die Lungenentzündung bei Erwachsenen ist durch einen atypischen Anfall gekennzeichnet und bereitet gewisse Behandlungsschwierigkeiten, da der Körper nicht auf Krankheitserreger reagiert.

Die Behandlung von Krankheiten und des milden und schweren Verlaufs wird im Krankenhaus durchgeführt. Ordnen Sie eine leicht verdauliche, kalorienreiche Diät mit einem hohen Gehalt an Proteinen und Vitaminen zu. Bevorzugter Stationsmodus.

Wie behandelt man eine Lungenentzündung im Krankenhaus?

Eine Person mit einer Lungenentzündung benötigt häufig eine Krankenhausbehandlung. In diesem Fall verschreibt der Arzt starke Schmerzmittel, um die Schmerzen zu lindern, die in der Brust beim Atmen und Husten oder als Folge einer Pleuritis auftreten. Physiotherapeutische Verfahren sollen die Freisetzung von Auswurf erleichtern, der oft rostig ist.

Wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert, wird ihm die Behandlung in Form einer intravenösen Infusion von Antibiotika (Dropper) verschrieben, so dass in diesem Fall eine strikte Dosierung erhalten bleibt. Sauerstoff kann auch entweder durch eine spezielle Maske oder durch dünne hohle Röhrchen verabreicht werden, die in die Nasenlöcher eingeführt werden. Dies erleichtert die Atmung und versorgt das gesamte Körpergewebe mit Sauerstoff. Darüber hinaus werden regelmäßig Temperatur und Puls des Patienten aufgezeichnet.

Wenn die akute Form der Krankheit ständig unter Kontrolle ist, können Antibiotika in Pillenform eingenommen werden. Es ist sehr wichtig sicherzustellen, dass die Behandlung der Lungenentzündung bis zum Ende durchgeführt wird, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Eine regelmäßige Untersuchung seiner Atmung wird ebenfalls durchgeführt und alle Verbesserungen und Verschlechterungen dieses Prozesses werden genau aufgezeichnet. Mit Hilfe eines Bluttests wird die Menge an Sauerstoff und Kohlendioxid, die darin enthalten ist, sowie das Vorhandensein von Bakterien im Körper des Patienten, die eine Pneumonie verursachen, bestimmt.

Welche Medikamente heilen eine Lungenentzündung?

Wenn ein Symptom einer Pneumonie festgestellt wird, zielt die Behandlung in der Regel darauf ab, den Entzündungsprozess der Krankheit zu lokalisieren. Es wird eine eriotropische Behandlung verwendet, bei der hauptsächlich Breitbandantibiotika verordnet werden. Nach Erhalt von Labortests (Saatgut auf Flora und Empfindlichkeit) wird eine Korrektur der Behandlung einer Pneumonie durchgeführt.

Pathogene Behandlung ist die Verbesserung der Freisetzung von Auswurf aus dem Bronchialbaum durch Einnahme der Mukolytika Bromgeksina, Mukaltin (ACC) und Bronchodilatatoren (Berodual, Atrovent, Teopek, Eufillin). Nach einer Behandlung der Lungenentzündung verbessert sich die Atmung, die Infektion ist lokalisiert.

Die symptomatische Therapie umfasst Antipyretika. Bei fehlenden Kontraindikationen werden Atemübungen und physiotherapeutische Behandlungen verordnet.

Die antibakterielle Therapie wird unter Berücksichtigung der Ergebnisse mikroskopischer Studien durchgeführt. Wenn das Säen und Mikroskopieren nicht durchgeführt wird oder nicht indikativ ist, wird die antibakterielle Therapie auf der Grundlage des Alters des Patienten, der epidemiologischen Faktoren und der Schwere der Erkrankung ausgewählt. Die Behandlung der Pneumonie sollte nach dem Konzept der „Stufentherapie“ erfolgen, bei der von einer zweistufigen Anwendung antibakterieller Wirkstoffe ausgegangen wird: Der Übergang von einer parenteralen zu einer nicht-parenteralen (in der Regel oralen) Verabreichung von Antibiotika wird so schnell wie möglich durchgeführt (bei normaler Temperatur, positive klinische Labor- und radiologische Dynamik).

Bei der viralen Pneumonie (Influenza A, B-Viren) sind Zanamivir und Oseltamivir die Mittel der Wahl (die Therapie sollte spätestens 48 Stunden nach Auftreten der Symptome begonnen werden). Alternative Arzneimittel für Influenza A - Rimantadin oder Amantadin. Bei ambulant erworbener Pneumonie ist Azithromycin (Clarithromycin) das Mittel der Wahl. Innen werden Fluorchinolone (Levofloxacin, Ofloxacin, Ciprofloxacin) aufgetragen. Alternative Arzneimittel - Cephalosporine der zweiten Generation oder "geschützte" Penicilline (Amoxicillin Clavulanat oder Doxycyclin). Schließlich sind bei ambulant erworbener Pneumonie im Krankenhaus die parenteral verabreichten Fluorchinolone (Levofloxacin, Ofloxacin, Ciprofloxacin) die Mittel der Wahl.

Cephalosporine der dritten Generation (Ceftriaxon, Cefoperazon) werden intravenös injiziert. In besonders schweren Fällen ist die parenterale Anwendung von Carbapenemen (Meronem) oder Cephalosporinen der vierten Generation (Cefepim) angezeigt.

Bei Patienten mit atypischer Pneumonie (einschließlich Legionella-Pneumonie) wurde die Verwendung von Makrolid-Antibiotika gezeigt. Zur Behandlung einer durch Pseudomonas aeroginosa verursachten Pneumonie wird eine kombinierte antibakterielle Therapie verwendet ("geschützte" Penicilline, Tazocym und Gentamicin, Fluorchinolon und Carbapenem oder Cephalosporin der vierten Generation mit einem Antibiotikum aus einer anderen Gruppe, auf die Pseudomonas aeroginosa empfindlich ist). Die Beseitigung der Sekrete aus den unteren Atemwegen wird durch physiotherapeutische Verfahren und die Verabreichung von Mukolytika erreicht. Derivate des Carbocysteins normalisieren die rheologischen Eigenschaften des Sekretes, seine Viskosität und Elastizität, die Sekretionsfunktion der Drüsenzellen der Atemwege, das Verhältnis von Sialomucinen und Fucomycinen, beschleunigen den mukozilären Transport.

Bromhexinderivate verbessern die Drainagefunktion der Lunge, erhöhen die Sekretion von Glykoproteinen (mukokinetischer Effekt), erhöhen die motorische Aktivität der Flimmerhärchen des Flimmerepithels, stimulieren die Synthese des Tensids und verhindern dessen Zerfall.

Entgiftungstherapie: ggf. reichlich warmes Getränk - intravenöse Injektion einer Flüssigkeit (Polarisationslösung, Hämodez). Symptomatische Therapie:

Anti-Reizmittel Husten (Hustenmittel), Bronchodilatatoren, Antihistaminika;