Entgiftungswirkung ist

Krampfadern

Toxische Metaboliten und Entgiftungsmethoden des Körpers.

Endo - und exogene Giftstoffe im Körper befinden sich nicht in einem statischen Zustand. Sie bewegen sich ständig in Körperflüssigkeiten. Die Verteilung im Körper im extrazellulären oder intrazellulären Raum wird durch die physikochemischen Eigenschaften der toxischen Substanz bestimmt: Molekulargewicht, Bindungsfähigkeit mit Proteinen, Wasserlöslichkeit und Lipidlöslichkeit.

Die Schutzmechanismen der natürlichen Entgiftung des Körpers.

Die Entgiftungsmethoden werden nach dem Mechanismus der konservativen, aktiven, plasma- und lymphatischen Mechanismen unterschieden.

Grundlegende Entgiftungssysteme:

1. Monooxygenase-System der Leber;

2. Spezifisches und nicht spezifisches Immunsystem;

3. Ausscheidungssystem der Nieren, des Darms, der Lunge.

Endotoxikose.

Bei ausgeprägter Endotoxikose sind die Möglichkeiten natürlicher Entgiftungsmechanismen aufgrund von Funktionsstörungen der Ausscheidungsorgane (Nieren, Darm, Lunge), Aktivitätsstörungen der Enzymsysteme der Leber und der wachsenden sekundären Immunschwäche begrenzt.

Die therapeutische Wirkung kann durch Anwendung der Methoden der künstlichen Entgiftung und Korrektur der Homöostase erreicht werden.

Entgiftung

Für die Behandlung von Patienten wurde eine Reihe von Maßnahmen angewandt, die sowohl die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper als auch deren Inaktivierung und Zerstörung durch künstliche Methoden zum Ziel hatten.

Gleichzeitig zielt die Behandlung darauf ab, die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers zu erhöhen.

Abhängig von der Methode der Anwendung der Entgiftungsverfahren werden sie in konservative und aktive, extrakorporale und intrakorporale Methoden unterteilt. Außerdem unterscheiden sie Methoden, die ihre Entgiftungswirkung aufgrund physikalischer Einwirkungen (Ultraviolettbestrahlung usw.) oder chemischer Reaktionen (Zerstörung von Metaboliten unter Einfluss von aktivem Sauerstoff usw.) ausüben. ).

Konservative Entgiftungsmethoden

Zwangsdiurese (FD)

PD ist eine Entgiftungsmethode des Körpers durch die Niere. Das PD-Verfahren umfasst die Hämodilution, gefolgt von der Einführung einer individuell ausgewählten Dosis von Diuretika. Ein positiver klinischer Effekt während der Methode wird mit einer täglichen Diurese in Höhe von 5 bis 8 Litern erreicht.

Gegenanzeigen für PD

  1. Oligoanuria
  2. Gefäßkollaps
  3. Nierenerkrankung im akuten Stadium - funktionelle Dekompensation.

Komplikationen der PD

A) Hyperhydratation. Lungen- und Gehirnödeme entwickeln sich mit einer Überdosis intravenöser Flüssigkeit.

B) Osmotische Nephrose. Entwickelt mit osmotischen Diuretika (Mannit, Harnstoff). Klinisch manifestiert durch Oligurie, Anurie, Hyperhydration.

C) Störung der Herzaktivität aufgrund von Wasserelektrolytstörungen: Hyper- oder Dehydratation, Hypokaliämie, Hypokalzämie usw.

Gastrointestinale Sorption (GIS)

GIS wird verwendet, um Endotoxine im Magen-Darm-Trakt zu binden und zu inaktivieren. Enterosorbentien - Aktivkohle, Enterosorb, Enterosgel usw. - werden dreimal täglich 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder Medikamenten oral verabreicht. Im Gastrointestinaltrakt binden Enterosorbentien Giftstoffe und werden zusammen mit ihnen aus dem Körper durch den Darm ausgeschieden. Medikamente werden nicht in den Blutkreislauf aufgenommen.

GIS wird durchgeführt, um endogene Intoxikationen zu reduzieren und den enterohepatischen Kreislauf von toxischen Verbindungen zu unterbrechen. Kontraindikationen bei GIS sind Darmparese sowie die ersten drei Tage nach der Operation des Magens oder Darms.

UVB-Blut

1) Kurzwellen-Ultraviolett (KUF). Wellenlänge weniger als 300 nm. Es hat eine inaktivierende Wirkung auf reaktive toxische Metaboliten - Photoinaktivierungseffekt.

2) Langwelliges Ultraviolett. Wellenlänge 300-400 nm Bietet eine überwiegend regulatorische Natur, d. H. moduliert die funktionelle Aktivität des Immunsystems.

3) sichtbares Licht oder Helium-Neon-Laser. Die Wellenlänge im Spektrum beträgt 550 nm. Es hat eine restaurative Wirkung, verbessert reparative Prozesse.

Indikationen für ultraviolette Bestrahlung im Blut

  1. Endogene Vergiftung
  2. Eitrige entzündliche Prozesse
  3. Stoffwechselstörung
  4. Reduzierte Immunität
  5. Verletzung des Aggregatzustandes des Blutes.

Indirekte elektrochemische Blutoxidation

Das Verfahren wird in / bei der Einführung von Natriumhypochloritlösung (GHN-NaClO-) durchgeführt.

Bei der Interaktion mit Blut setzt HCN aktiven Sauerstoff und Chlor frei, die hydrophobe toxische Substanzen - Bilirubin, Fettsäuren sowie Kreatinin, Harnstoff und andere Verbindungen - intensiv oxidieren.

Aktive Entgiftungsmethoden (AMD)

AMD Blut, Plasma und Lymphe:

Peritonealdialyse (PD)

PD ist eine Methode der extrarenalen Reinigung des Körpers von endogenen und exogenen toxischen Substanzen.

Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts untersuchten experimentelle Studien die Möglichkeit, verschiedene Farbstoffe und Salicylate aus dem Körper durch das Peritoneum zu entfernen.

1924 erscheint der erste Bericht zur Peritonealdialyse für einen Patienten mit Niereninsuffizienz;

Bis 1946 breitete sich die Peritonealdialyse aufgrund der Entwicklung einer Peritonitis bei vielen Patienten nicht aus;

Seit den 50er Jahren wurde die Peritonealdialyse mit Antibiotika zur Behandlung von Patienten mit Niereninsuffizienz eingesetzt.

Peritonealdialyse (PD)

Die Fläche des Peritoneums beträgt 20.000 cm² (2 m²), reichhaltig mit einem Rezeptorgerät, Blut- und Lymphgefäßen;

Im Parietalblatt des Peritoneums erfolgt der Blutabfluss in der unteren Hohlvene, im Viszeral - in den Mesenterialgefäßen und im Portalsystem;

Zwei Prozesse im Peritoneum: Transudation und Resorption. Transsudation durch die Blutgefäße, Resorption durch die Lymphgefäße;

Im Bereich des Beckenperitoneums gibt es „Luken“ (Fenestra), durch die Proteine, Exsudatzellen abfließen, und unter pathologischen Bedingungen - Bakterien, toxische Substanzen;

Schraffuren im Peritoneum sind eine verdünnte Schicht aus Kollagenfasern, die mit dem Endothel der Blut- und Lymphgefäße in Kontakt stehen;

Das Peritoneum des oberen Abschnitts hat mehr Sog, weniger Ausscheidung.

Dialyseflüssigkeit:

1. Die Zusammensetzung der Dialysierflüssigkeit ist der Zusammensetzung der extrazellulären Flüssigkeit ähnlich, daher sind Störungen der wässrigen Elektrolytzusammensetzung des Blutes unwahrscheinlich;

2. Osmotischer Druck der extrazellulären Flüssigkeit 290-310 mosm / l. Die Bewegung der Flüssigkeit erfolgt unter dem Einfluss osmotischen Drucks. Osmotischer Druck sollte 320 mosm / l übersteigen;

3. Lösungstemperatur - 37–380 ° C;

4. Die Dialyselösung sollte eine maximale Ionisierung des Giftstoffs gewährleisten (die Wirkung einer "Ionenfalle");

5. Bei einem osmotischen Druck von 350-380 mozm / l beträgt die Ultrafiltration 5-15 ml / min.

Komplikationen

1. Im Zusammenhang mit der Operation: Wunde des Darms während der Punktion, Blutung um den Katheter, lokale Peritonitis, weit verbreitet;

2. Verbunden mit einer falschen Zusammensetzung der Lösung: Wasser- und Elektrolytstörungen, Störungen des Säure-Basen-Gleichgewichts, Hypoproteinämie.

Schlussfolgerungen

1. Die Wirksamkeit der PD in den ersten Stunden nach der Vergiftung beruht auf dem hohen Gehalt an Giftstoffen im System der Mesenterialvenen, die das Blut aus dem Darm ableiten.

2. Bei Vergiftungen mit fettlöslichen Substanzen (Chlorkohlenwasserstoffen) während der Dialyse werden Bedingungen für die Entfernung des Giftstoffs aus dem Fettgewebe der Bauchhöhle geschaffen.

3. Die Peritonealdialyse verursacht keine hämodynamischen Störungen, so dass der Eingriff bei Patienten mit kardiovaskulärem Versagen möglich ist.

4. Während der Peritonealdialyse gibt es keine generelle Heparinisierung des Patienten, bei der es für das Verfahren mit Koagulopathie des Patienten keine Einschränkung gibt.

Spielraumberechnung

K = (Cp.XV): (Ccr.XT), wobei

K-Clearance, ml / min

Mit p.zh. - Konzentration des Giftstoffs in der Peritonealflüssigkeit;

V ist das Volumen der Dialyselösung, ml;

C cr. - Konzentration des Giftstoffs im Blut;

T ist die Verweilzeit der Lösung in der Bauchhöhle in Minuten

Hämodialyse (HD)

HD ist eine traditionelle Methode zur Behandlung von Nierenversagen. Wirksame Entfernung von toxischen Verbindungen mit niedrigem Molekulargewicht wie Harnstoff und Kreatinin aus dem Körper korrigiert die Elektrolytzusammensetzung und das Säure-Basen-Gleichgewicht.

Wirkungsmechanismus Die Entgiftung eines Organismus erfolgt aufgrund der Diffusion von Verbindungen aus dem Blut durch die semipermeable Membran in die Dialyselösung. Die Diffusionsgeschwindigkeit der Metaboliten wird durch den Konzentrationsgradienten im Blut relativ zum Dialysat bestimmt.

Erwarteter Effekt

1) Reduktion von Azotämie. 2) Korrektur der Wasserelektrolytzusammensetzung und der KHS.

3) Verbesserung des klinischen Zustands: Verringerung der Enzephalopathie, Wiederherstellung der Herz-Kreislauf- und Atmungsaktivität, Nieren- und Leberfunktion, erhöhte Immunreaktivität, Verringerung von spontanen ("urämischen") Blutungen usw.

Isolierte Ultrafiltration (UV)

UV - Filtration von Blut mit Hämofiltern oder Dialysatoren mit erhöhter Permeabilität. Isoliertes Blut-UV tritt auf, wenn der Transmembrandruck im Hämofilter (Dialysator) ansteigt. Bei Verwendung einer erhöhten Permeabilität sollte der Wert des Transmembrandrucks 500 mm Hg nicht überschreiten (Gefahr des Durchbruchs der Membran, Entwicklung einer akuten Hämolyse).

Die UV-Rate wird durch die technischen Eigenschaften des Hämofilters und den Aggregatzustand des Blutes bestimmt. Dialyselösung wird nicht verwendet.

Bei Patienten mit hyperkinetischer und eukinetischer Zirkulation liegt die optimale UV-Rate, bei der sich die hämodynamischen Parameter nicht verschlechtern, bei 11,5-13,5 ml / min. Bei Patienten mit hypokinetischem Blutkreislauf ist dieser Wert niedriger und beträgt 4,2 bis 5,8 ml / min.

Wirkungsmechanismus: Die Erhöhung des Transmembrandrucks im Hämofilter führt zur Filtration des Blutes, d. Entfernung einer Flüssigkeit, die keine gleichförmigen Elemente und Proteine ​​enthält, durch die semipermeable Membran. Die Hämokonzentration trägt zu einer signifikanten Bewegung von Flüssigkeit aus dem interstiziellen Sektor in den vaskulären bei, was im Falle eines Lungenödems das Lungenparenchym wirksam von überschüssiger Flüssigkeit befreit und das Ödem stoppt. Die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Gefäßbett trägt auch zur intrazellulären Dehydratation und Normalisierung von Lymph- und Cerebrospinalflüssigkeit bei.

Erwarteter Effekt: Die Entfernung von 1,2-3l Flüssigkeit aus dem Gefäßbett unterdrückt effektiv die Hyperhydration der Lunge und des Gehirns, normalisiert die kardiovaskuläre Aktivität, verbessert die Durchblutung und die Mikrozirkulation des Organismus und stellt den gestörten Gasaustausch wieder her.

Hämofiltration

GF - die Methode der aktiven Entgiftung des Körpers, durchgeführt durch Perfusion von Blut durch einen Hämofilter mit Ultrafiltration und synchroner intravenöser Infusion des Ersatzstoffs (Ersatzelektrolytlösung).

Wenn Blut durch ein Hämofilter mit einem Filtrat perfundiert wird, wird ein breites Spektrum an frei zirkulierenden toxischen Metaboliten entfernt. Das Filtrat ist in seiner Zusammensetzung mit dem in den Nieren gebildeten Primärharn vergleichbar. Die Menge der entfernten toxischen Substanzen wird durch das Volumen des im Gefäßbett ausgetauschten Fluids bestimmt. Die Entgiftungsintensität ist proportional zu der Filtrationsrate und dem Sichtverhältnis von Metaboliten durch eine gegebene semipermeable Membran. Das Volumen des Flüssigkeitswechsels und die Dauer des Eingriffs werden abhängig vom Zustand des Patienten eingestellt.

Die ungehinderte Passage durch die Membran in einem Flüssigkeitsstrom durch osmotisch aktive Substanzen behält die ursprüngliche Osmolarität des Blutes und des BCC bei. Die isoosmolare Dehydratation ist die Prävention von intrazellulärer Hyperhydration und Hirnödem (Imbalance-Syndrom).

Berechnung der Menge an intravenöser Flüssigkeit (Ersatz):

v = 0,47 p - 3,03, wobei v - die Anzahl der intravenös injizierten Flüssigkeit (entspricht dem Volumen des Filtrats), wodurch die Harnstoffkonzentration im Blut um die Hälfte verringert wird; p ist das Gewicht des Patienten in kg.

Erwarteter Effekt

Die Entgiftung des Körpers wird erreicht, indem im Blutstrom mindestens 6-7 Liter Flüssigkeit ersetzt werden. Die Beseitigung von toxischen Metaboliten mit niedrigem und mittlerem Molekulargewicht verbessert den Funktionszustand des Körpers und normalisiert die Reparaturprozesse in den betroffenen Organen und Geweben.

Hämodiafiltration (GDF)

GDF ist eine Methode der aktiven Entgiftung und Korrektur der Homöostase mit Hilfe des Geräts "künstlicher Penis". Dazu gehören Blutdialyse (Hämodialyse - HD) und Blutfiltration bei gleichzeitiger Auswechslung von 6-10 und mehr Flüssigkeit im Gefäßbett (Hämofiltration - GF). Die Dauer des Eingriffs beträgt 3-5 Stunden.

Die Entgiftung erfolgt durch zwei Prozesse: Diffusion (Dialyseeffekt) und Konvektion (Filtrationseffekt). Während der Dialyse wird eine wirksame Eliminierung von Molekülen mit geringer Masse erreicht, und während der Filtration werden Moleküle mit mittlerem Gewicht erreicht. Die Dauer des Eingriffs beträgt 3-72 Stunden

Die intravenöse Verabreichung eines Ersatzstoffs, der die Elektrolytzusammensetzung und die Plasma-Osmolarität innerhalb normaler Grenzen hält, verhindert die pathologische Bewegung von Flüssigkeit aus dem Gefäß- und Interstitialbereich in den intrazellulären Bereich. Wenn kein HDF beobachtet wird, intrazelluläre Überhydratation, klinisch manifestiertes Ungleichgewichtssyndrom.

Erwarteter Effekt

Reduzierte Blutspiegel von niedermolekularen und mittelmolekularen toxischen Metaboliten bei gleichzeitiger Korrektur der Wasserelektrolytzusammensetzung und des Säure-Basen-Gleichgewichts führen zur Entlastung der Enzephalopathie, Wiederherstellung der Nieren- und Leberfunktion, Verbesserung der kardiovaskulären und respiratorischen Aktivität, Verbesserung der Immunreaktivität, Beschleunigung der Wundheilung und Normalisierung des Blutaggregationszustands usw.

Erweiterte venöse venöse Hämodialyse (PVVGD), verlängerte venöse venöse Hämofiltration (PVVHF), verlängerte venöse venöse Hämodiafiltration (PVVDF).

Das Volumen des Flüssigkeitsersatzes und die Dauer des Eingriffs werden in Abhängigkeit von den klinischen und biochemischen Parametern des Patienten eingestellt. Aufgrund der geringen Geschwindigkeit des Dialysierflusses ist der Clearance-Wert für niedermolekulare und mittelmolekulare toxische Verbindungen im Vergleich zu GF deutlich niedriger. Wie beim GF wird die Entgiftungswirkung durch das Volumen des erhaltenen Filtrats und dementsprechend durch die Menge des substituierten Fluids im Blutstrom bestimmt.

Erwarteter Effekt

Langfristige Entgiftung (rund um die Uhr), die darauf abzielt, eine Vielzahl toxischer Metaboliten aus dem Körper zu entfernen, und die gleichzeitige Korrektur der Homöostase werden sich positiv auf die Aktivität lebenswichtiger Organe und Systeme auswirken.

"Bio-künstliche Leber"

Eine der Varianten der Leberunterstützungs- und -ersatzfunktion ist die Verwendung von xenogenen (Schweine) Hepatozyten - "bio-künstliche Leber" bei der Behandlung von Patienten. In Abhängigkeit von den Indikationen beträgt die Anzahl der Verfahren, die aus der Perfusion von Blut durch einen Hämofilter bestehen, in dessen Dialysekreislauf eine Hepatozytensuspension enthalten ist, 1 bis 7. Die Intervalle zwischen den Sitzungen betragen 24 bis 48 Stunden. Patienten verbessern die allgemeine Gesundheit und reduzieren die Manifestationen der Enzephalopathie. Durch den Einfluss von hepatotropen Faktoren, die von Spenderhepatozyten abgegeben werden, werden Regenerationsprozesse in der Leber stimuliert. Das Gesamtbilirubin nimmt um 15-22% ab, hauptsächlich aufgrund des indirekten Anteils (um 29-33%). Durch den Einfluss von hepatotropen Faktoren, die von Spenderhepatozyten abgegeben werden, werden Regenerationsprozesse in der Leber stimuliert.

Hämosorption

Bei Patienten mit endogener Intoxikation wird das Verfahren an den Sorbentien "FAS", "Simplex", "VNIITU" usw. durchgeführt. Veno-venöser Zugang wird verwendet. Die Blutperfusion durch eine Säule, die 200 bis 400 ml Sorbens enthält, wird 40 bis 50 Minuten lang durchgeführt. Heparin wird im Durchschnitt in Form von Koagulogramm mit einer Rate von 150 - 180 IE pro kg Patientengewicht verabreicht. Der Verlauf der Sorptionsentgiftung umfasst jeden zweiten Tag zwei bis vier Behandlungen.

Indikationen für HS sind endogene Toxämie mit mittleren und großen molekularen Verbindungen.

HS ist kontraindiziert: bei akuter mittelvaskulärer Insuffizienz (Blutdruck unter 90/40 mm Hg. Säule), hypertensive Krise (Blutdruck über 180/110 mm Hg. Säule), Blutung (äußerlich, intern).

Bei der Durchführung von HS nimmt die Konzentration an toxischen Metaboliten mit mittlerem und hohem Molekulargewicht im Blut ab, was den gesamten klinischen Zustand des Patienten verbessert, optimale Bedingungen für die normale Funktion der von der toxischen Substanz betroffenen Organe schafft und die Wiederherstellungsprozesse in ihnen beschleunigt.

Plasmaentgiftungsmethoden des Körpers.

Plasmapherese (PLAf), Plasmadialyse (PLD), Plasmasorption (PLS)

Plasmapherese.

Plasmapherese (PLAf; griechisches Plasma - flüssiger Teil des Blutes, Aphairese - Entzug, Entfernung) - eine Methode zur Entgiftung des Körpers durch Entfernung von Plasma aus Vollblut.

Die Behandlung umfasst normalerweise 1 bis 4 Behandlungen. Die Sitzungen werden täglich oder in 1-2 Tagen durchgeführt. Beim PLAF werden in einer Prozedur in der Regel 700-1500 ml Plasma ausgetauscht. Als Ersatzlösung wird eine 5% ige oder 10% ige Lösung von Albumin, Eiweiß sowie frisch gefrorenes, lyophilisiertes und trockenes Plasma, Reopolyglucin usw. verwendet. Frisches gefrorenes Plasma, das nach dem Auftauen seine therapeutischen Eigenschaften vollständig beibehält, ist das beste Ersatzmedium. Einführung spezieller Lösungen intravenös zu PLAf einführen und während des Verfahrens fortfahren. Am Ende von PLAf sollte das Volumen der injizierten Lösungen nicht geringer sein als das Volumen des entfernten Plasmas und bei der Menge der eingeführten Proteine ​​nicht weniger als 10 g, was ungefähr 200 ml Plasma entspricht.

Wirkmechanismus

Die Entfernung von Plasma, das ein breites Spektrum toxischer Metaboliten enthält, aus dem Körper des Patienten hat einen positiven Einfluss auf die Funktion aller lebenswichtigen Organe und Systeme. Die Entgiftungswirkung wird durch das Volumen des ersetzten Plasmas bestimmt. Im Falle von PLAf wird die Entfernung von Substanzen, die hauptsächlich im Gefäßbett konzentriert sind, d. H. diese Substanzen, deren physikalisch-chemische Eigenschaften sie nur schwach oder überhaupt nicht in den intrazellulären Sektor eindringen lassen. Dies gilt in erster Linie für großmolekulare Metaboliten vom Myoglobintyp sowie für die meisten mittelschweren Moleküle, insbesondere für Polypeptide.

Erwarteter Effekt: 1) Die Entfernung einer Vielzahl toxischer Substanzen, vor allem großer Moleküle, aus dem Blut ist ein wirksames Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von akutem Nieren- und Multiorganversagen. 2) Toxische Metaboliten mit niedrigem Molekulargewicht sind gleichmäßig im extrazellulären (vaskulären und interstitiellen) und zellulären Sektor verteilt, so dass die Abnahme ihrer Konzentration im Blut unbedeutend ist. 3) Die Entgiftung des Körpers und die intravenöse Verabreichung von therapeutischen Proteinlösungen stabilisieren die Homöostase, normalisieren die Transportfunktion des Blutes und seinen Aggregatzustand, verbessern die intraorganische Mikrozirkulation und den intrazellulären Metabolismus. 4) Die Ausscheidung von fibrinolytischen Wirkstoffen aus dem Körper mit Plasma und die intravenöse Verabreichung von frischem gefrorenem Plasma ist ein wirksames Mittel zur Bekämpfung der fibrinolytischen Blutung.

Plasmodialyse (Palazmodiafiltration) (PLD, PLDf)

PLD - Plasmabehandlung mit dem Gerät "künstliche Niere" (AIP). Das Verfahren kann im kontinuierlichen Modus durchgeführt werden und dann wird das Plasma aus dem Blutseparator zum AIP geschickt, von wo aus es intravenös behandelt wird, nachdem es durch ein T-Stück mit einer Zellsuspension verbunden wurde.

Mit der diskreten PLDf wird das in einem sterilen Behälter gesammelte Plasma im Umluftmodus mit einem AIP behandelt. Das aus toxischen Metaboliten „gereinigte“ Plasma wird dem Patienten erneut intravenös zugeführt.

Wirkmechanismus

Unter Bedingungen einer niedrigen Plasmaviskosität ist die Beweglichkeit toxischer Metaboliten in ihren Flüssigkeitsschichten größer als in Blut. In dieser Hinsicht ist bei PLD an der Oberfläche der Membran der Konzentrationsgradient der toxischen Metaboliten relativ zum Dialysat höher als im Blut. Bei einer gleichen Flussrate im Dialysator von Plasma und Blut bestimmt dieser Umstand die höhere Entgiftungseffizienz der PD im Vergleich zu HD. Die begrenzte Perfusionsrate des Plasmas durch den Dialysator nähert sich jedoch den Werten der Clearance toxischer Substanzen während der Verfahren an: PLD und HD.

Plasmosorption (PLS)

Die Plasmosorption (PLS) wird durch Plasmafusion durch ein Sorbens durchgeführt. Die Methode der Blutfraktionierung, siehe Tabelle. Das Verfahren kann kontinuierlich durchgeführt werden und dann wird die Säule mit dem Sorptionsmittel in den extrakorporalen Kreislauf gebracht.

Bei der intermittierenden Blutfraktionierung wird das entstehende Plasma im Rezirkulationsmodus mit einer Pumpe durch ein Sorbens perfundiert. Das gereinigte Plasma wird dem Patienten erneut intravenös infundiert. Die Entgiftungssäule kann 100 bis 400 ml Sorbens enthalten.

CRIAFEREZ

Zur Durchführung des Verfahrens wird das extrahierte Plasma auf 4 ° C abgekühlt, 5.000 bis 10.000 IE Heparin werden injiziert. Fibronektin, das grobmolekulare toxische Verbindungen einfängt (zirkulierende Immunkomplexe, Parakoagulationsprodukte, Fragmente denaturierter Proteine, Kryoglobuline, Fibrinabbauprodukte usw.) bildet einen Niederschlag. Plasma wird aus Sedimenten, die giftige Substanzen enthalten, durch Zentrifugation oder Filtration freigesetzt, erwärmt und anschließend intravenös injiziert.

Lymphatische Entgiftungsmethoden sind der Körper.

Externe Lymphorrhoe wird zur Entgiftung des Körpers und zur interstitiellen Dekompression der inneren Organe eingesetzt. Die Konzentration der toxischen Substanzen in der Lymphe ist 1,2-1,6-fach höher als im Blut. Bei der externen Lymphdrainage unter Lokalanästhesie wird der thorakale Lymphgang (HLP) im Bereich des linken venösen Winkels, der durch die Venen jugularis interna und subclavia gebildet wird, am Hals abgeführt. Katheterisierung von HLP mit einem Polyethylenkatheter in retrograder Richtung. Tägliche Lymphknochen sind 1-1,5 Liter. Um die therapeutische Wirkung zu erhöhen, wird eine medizinische Lymphostimulation durchgeführt. Zu diesem Zweck werden hypertonische Lösungen, Disaggreganten und Antikoagulanzien intravenös verabreicht. Die tägliche Lymphorrhoe kann gleichzeitig 2,5 bis 3,5 Liter erreichen.

Lymphatische Entgiftungsmethoden des Körpers: Ersatz von Lymphe (Zl.), Lymphodialyse (LD), Lymphfilterung (LF), Lymphosorption (BOS), Lymphoresis (LAF).

Fazit

Die Behandlung von SEI umfasst zwei Hauptstadien, die mit kompensatorischen Anpassungsreaktionen des Körpers verbunden sind:

1. auf der Stufe des Ausgleichs die Anwendung von Methoden und die Verwendung von Arzneimitteln zur Beseitigung der Bildungsquellen und zur Verringerung der Aktivität von Endotoxinen, die diesem pathologischen Prozess innewohnen;

2. Auf der Stufe der Dekompensation wird der Einsatz komplexer Entgiftung in Bezug auf eine Vielzahl endogener Toxine durchgeführt, deren Bildung mit der Multiorganpathologie verbunden ist.

Die Grundlage für die Erstellung von Schemata der modernen optimalen aktiven und konservativen Behandlung in Notsituationen waren die folgenden Faktoren:

1. Fortschritte in der Entgiftungstherapie-Technologie: a) Übergang von wiederverwendbaren zu Wegwerf-Dialysegeräten, b) Schaffung von hochdialinen Diaphragmamembranen für ein breites Spektrum toxischer Substanzen, Möglichkeit des umfangreichen Einsatzes von Filtern und speziellen Zentrifugen, um Blut in Plasma und geformte Elemente für den nachfolgenden Plasmaaustausch abzutrennen. und Plasmaadsorption, c) die Schaffung von biologisch kompatiblen Hämosorbenzien mit hoher Kapazität, d) die Verwendung von Wasserreinigungssystemen für die Dialysebehandlung;

1. Fortschritte in der häuslichen Medizin bei der Entwicklung therapeutischer Methoden: a) Foto- und Chemotherapie (UV- und Magnetlaser-Blutverarbeitung, indirekte elektrochemische Blutoxidation mit Natriumhypochlorit), b) sauerstoffarme Sauerstoffversorgung des Blutes mit niedriger Membran;

2. Entwicklung und Anwendung biologischer Behandlungsmethoden in Form einer Zelltherapie unter Verwendung von Hepatozyten und Splenozyten;

3. Fortschritte in Labor- und Instrumentenstudien zur Charakterisierung des morphofunktionalen Zustands der inneren Organe und Systeme zur Beurteilung der Wirksamkeit der Behandlung.

All dies war die Grundlage für die Entwicklung von Behandlungsschemata für Patienten mit Endotoxikose.

Was ist Körperentgiftung?

Fast jeder Mensch kann sich an eine oder mehrere Situationen im Leben erinnern, als er nach Einnahme von Medikamenten oder Inhalation von fremden Aerosolen krank wurde. Einige erlebten einfach die Vergiftung von nahen Menschen mit unbekannten Substanzen. Bei der Entwicklung eines solchen Problems kann sich jedoch nicht jeder über Wissen in Nothilfe für sich oder eine andere Person rühmen.

Wie soll bei Vergiftung gehandelt werden? Neben der notwendigen Kenntnis der notwendigen Maßnahmen benötigen wir auch Erste-Hilfe-Ausrüstung, die immer zur Hand sein sollte! Dies wird heute besprochen.

Was ist eine Entgiftungstherapie?

Ein etwas beängstigender Begriff ist Entgiftung, womit wir die Zerstörung oder Neutralisierung schädlicher Giftstoffe durch verschiedene Methoden meinen. Hierbei handelt es sich um chemische, biologische oder physikalische Methoden zur Inaktivierung von Substanzen. Mit anderen Worten, Entgiftung ist eine Methode zur Behandlung akuter oder chronischer Vergiftungen.

Um das Problem der Neutralisierung inhalierter Substanzen anzugehen, sollten Sie zunächst einige Fragen beantworten:

  1. was die verletzte Person annehmen könnte;
  2. Empfangszeit, Belichtung;
  3. Substanzdosis;
  4. der Weg des Giftes im menschlichen Körper.

Trotz der Tatsache, dass im wirklichen Leben keine Zeit zum Sammeln von Informationen zur Verfügung steht, müssen Sie blitzschnell vorgehen und versuchen, Antworten auf die oben genannten Punkte zu finden. Nur so kann ein Leben gerettet werden. Oft muss jedoch sofort mit der Behandlung begonnen werden.

Entgiftungsmethoden

Es gibt mehrere Klassifizierungen. Nach der häufigsten Entgiftung wird unterschieden:

  • auf natürlich oder natürlich;
  • künstlich, vom Menschen geschaffen.

Künstliche Neutralisationsmethoden wiederum, auch geteilt, sie sind:

Jede der vorgeschlagenen Methoden zur Entfernung von Schadstoffen wird zusätzlich in Unterabschnitte unterteilt.

Außerdem können folgende Entgiftungsmethoden unterschieden werden:

  1. Arzneimittel, für die spezielle Arzneimittel - Gegenmittel, Sorbentien oder Antioxidationsmittel verwendet werden;
  2. Nicht-Arzneimittel, Hämodialyse, Plasmapherese kann ein Beispiel sein;
  3. Bei der Kombination der beiden oben genannten Methoden handelt es sich um eine kombinierte Entgiftung.

Betrachten Sie einige Arten der Zerstörung toxischer Drogen genauer.

Natürliche Entgiftungsmechanismen

Diese Mechanismen arbeiten in unserem Körper täglich ohne Unterbrechung, erkennen, binden und entfernen unnötige Komponenten für den Menschen. Die folgenden Mechanismen der natürlichen Entgiftung können ihnen sicher zugeschrieben werden.

  1. Leberschutzsystem - Cytochromoxidase-Barriere. Dies ist der gebräuchliche Name für eine Gruppe von Leberenzymen, die die chemischen Reaktionen des Abbaus von Fremddrogen verstärken, die in den Gastrointestinaltrakt gelangt sind, verdorbene oder aggressive (akute, fetthaltige) Nahrungsmittel.
  2. Immunzellen neutralisieren auch schädliche Substanzen, darunter Viren, Bakterien und andere fremde Strukturen für den Körper. Dank der Blutzellen werden sie eingefangen und ausgeschieden.
  3. Was ist die natürliche Ausscheidungsentgiftung des Körpers? Dies ist die Arbeit aller Organe und Systeme zusammen. Die Haut, die Lunge, die Leber und die Nieren arbeiten reibungslos und führen die Abfallprodukte ständig in die Umgebung.

Künstliche Entgiftungsmethoden

Zu den Methoden der künstlichen Entgiftung gehören die Verwendung spezieller Medikamente, das Waschen des Körpers und die sogenannten Filtrationsmethoden, die nur im Krankenhaus durchgeführt werden.

Physikalische Methoden zur Körperreinigung

Solche Neutralisierungsmethoden können von jedem selbst zu Hause durchgeführt werden. Dies ist eine erste Hilfe für eine Person oder für sich selbst, die ohne besondere Schulung und medizinische Hilfsmittel auf improvisierte Weise durchgeführt werden kann. Wie kann ich dem Opfer helfen, bevor der Krankenwagen eintrifft?

  1. Regelmäßiges Waschen der Haut, Augen mit fließendem Wasser oder Kochsalzlösung bei Aufnahme von Substanzen an der Schleimhaut des Auges oder auf der Haut.
  2. Wenn eine Person bei Bewusstsein ist, den Bauch sofort mit warmem Wasser waschen und Erbrechen auslösen. Trinken Sie dazu mindestens 3-5 Liter Flüssigkeit bei Raumtemperatur. Gesundheitspersonal spritzt mindestens 12-15 Liter Wasser durch einen Schlauch.
  3. Bei der Inhalationsvergiftung beginnt die Entgiftungstherapie mit der Entfernung des Opfers an die frische Luft. Dann sollte es gelegt und von einer engen Krawatte befreit werden, ein Hemd oder eine Bluse aufknöpfen, um sicherzustellen, dass die Luftwege begehbar sind. Wenn nötig, werden die Ärzte des Rettungsdienstes gegebenenfalls eine Intubation der Trachea (Intubation des Halses im Bereich der Trachea, gefolgt von der Einführung des Schlauches) durchführen, um die Möglichkeit des Erstickens während des Ödems der Larynxschleimhaut oder des Inhalierens von Sauerstoff auszuschließen.

In anderen Fällen (wenn die Person bewusstlos ist oder Hindernisse für die Erste Hilfe schafft), vertrauen Sie den Fachleuten. Im Krankenhaus bilden sie zusätzlich zu den oben genannten Verfahren auch einen reinigenden Einlauf zum Waschen des Darms.

Zu den physikalischen Entgiftungsmethoden gehören auch:

  • Hämodialyse;
  • Hämoperfusion;
  • Peritonealdialyse;
  • Plasmaaustausch.
Plasma austauschen

Die Plasmapherese ist eine der bekannten Methoden der Blutreinigung. Das Wesentliche bei diesem Verfahren ist die Blutentnahme, die in speziellen Geräten in Plasma und Formelemente unterteilt wird.

Blutzellen werden in den menschlichen Körper zurückgeführt, und anstelle von Plasma werden Lösungen injiziert, die ihn ersetzen. So können bis zu eineinhalb Liter Plasma gereinigt werden.

Dies ist die einfachste und effektivste Methode der Entgiftung.

Hämodialyse

Was ist Entgiftung durch Hämodialyse? Diese Reinigung des Blutes dank des Apparates "künstliche Niere". Dieses Verfahren ist nicht nur für akute Vergiftungen vorgeschrieben, sondern auch, wenn die Nieren ihren direkten Verantwortlichkeiten nicht gewachsen sind.

Die Person wird auf eine Couch gestellt und mit den Systemen an den Apparat "künstliche Niere" angeschlossen (darin befindet sich eine spezielle Membran, auf der unerwünschte Substanzen verbleiben). Aus dem Blutstrom gelangt das Blut in das Gerät, durchläuft das Reinigungssystem, während alle schädlichen Substanzen im Dialysator verbleiben und die reine biologische Flüssigkeit durch die Vene in den Körper zurückgeführt wird.

Peritonealdialyse

Diese Reinigungsmethode dient zur beschleunigten Beseitigung von Giftstoffen, sie kann nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Im Falle einer akuten Vergiftung wird eine Fistel an die Bauchwand gefasst - ein Schlauch zum Führen der Lösung, durch den eine Reinigungsflüssigkeit (Dialyseflüssigkeit) in die Bauchhöhle eingeleitet wird.

Hämoperfusion

Es wird auch Entgiftungshämosorption genannt. Die Technik ähnelt der Hämodialyse.

Im Gegensatz dazu wird das Blut in speziellen Säulen (Detoxicator) gereinigt, die einen einfacheren Füllstoff enthalten - Aktivkohle oder ein anderes Sorbens, das schädliche Substanzen anzieht.

Biologische Toxinreinigungstechniken

Bei biologischer Entgiftung wird biologisches Material verwendet. Der Organismus wird mit Hilfe desinfiziert:

Impfung

Impfungen im Leben werden häufig durchgeführt, um vielen Infektionskrankheiten vorzubeugen. Im Falle von Vergiftungen können abgeschwächte Impfstoffe an den menschlichen Körper verabreicht werden, um das Immunsystem zu stärken.

Serum

Serum ist Blutplasma ohne Fibrinogenprotein. Es wird verwendet:

  • nach Schlangenbiss (polyvalentes Protivozmeynaya-Serum);
  • zur Neutralisierung von Botulinumtoxin.

Chemische Entgiftungsmethoden

Chemische Methoden sind ein Versuch, den Körper mit Hilfe von Entgiftungsmitteln - Gegenmitteln - von Giftstoffen zu reinigen.

Die wichtigsten Ansätze für die korrekte Verschreibung des Gegenmittels:

  1. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Giftstoff nicht mehr auf den Körper wirkt.
  2. Wenn bestimmte Gegenmittel verschrieben werden (gegen eine bestimmte Substanz) - Sie müssen sicher sein, dass dieses Toxin den menschlichen Körper oder in sich selbst getroffen hat. Andernfalls kann das Gegenmittel toxisch wirken.

Eine solche Behandlung ist im Frühstadium der Vergiftung am wirksamsten.

Die wichtigsten Arten von Gegenmitteln

Einige Arten von Gegenmitteln und giftigen Substanzen, gegen die sie gerichtet sind:

  • Aktivkohle muss sich in der Erste-Hilfe-Ausrüstung jeder Person befinden. Es kann hypnotische Drogen, starke Drogen (Alkaloide) auf sich selbst adsorbieren.
  • Bei Vergiftungen mit Amanita muscaria, Pilocarpin oder Herzglykosiden eignet sich eine 0,1% ige Lösung von Atropin als Gegenmittel.
  • Ein solches Entgiftungsmittel hilft wie Unithiol, wenn toxische Eisenverbindungen, Methanol, Lithium, kardiotoxische Substanzen und Herzglykoside, Kupfer, Blei und Zink, Schwermetalle aufgenommen werden.
  • Im Falle einer Überdosis von Antidiabetika werden Glukose und Glukagon verwendet.
  • Ascorbinsäure hilft bei den Bissen von Reptilien.
  • Paracetamol wird durch Acetylcystein und Methionin inaktiviert.
  • 5% Thiaminlösung wird zur Vergiftung mit Ethanol verwendet.

Dies sind die häufigsten Desinfektionsmittel. Von diesen können am häufigsten Glukose, Kohle und Ascorbinsäure vorhanden sein. In allen anderen und besonders umstrittenen Fällen sollte man sich nicht zufällig darauf verlassen, es ist besser, die Person sofort ins Krankenhaus zu bringen.

Arten und Methoden der Entgiftung, Hinweise für

Entgiftung ist ein Verfahren, mit dem Sie den Körper reinigen können, indem Sie Schlacken, Toxine und Gifte daraus entfernen. Bei richtiger Durchführung stimuliert dieser Prozess nicht nur die Genesung einer Person, sondern auch die allgemeine Verbesserung des Körpers, die Stärkung des Immunsystems und die teilweise Verjüngung. Jeder entscheidet, wie die Entgiftung durchgeführt wird. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Prozedur durchzuführen. In diesem Artikel erfahren Sie die wichtigsten Dinge über jeden von ihnen: Wie gehen Sie vor, die Vorteile der Methode, die möglichen Nachteile.

Zweck, Zweck und Art der Entgiftungsverfahren

In der Tat ist die Entgiftung eine Methode der Notfallreinigung des Körpers von schädlichen Substanzen, die auf die eine oder andere Weise in den Körper gelangt sind (Inhalation von Dämpfen, vorsätzliches Einleiten oder versehentliches Einnehmen einer toxischen Substanz). In einigen Fällen, zum Beispiel bei akuter Vergiftung, kann das Verfahren Leben retten.

Die Entgiftung kann natürlich und künstlich sein (mit Hilfe verschiedener Medikamente). Wenn die zweite Option streng unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt wird, kann die erste Option immer noch unabhängig ausgeführt werden. Es sollte jedoch klar sein, dass der Körper sehr vielschichtig und komplex ist und ein Fehler zu traurigen Konsequenzen führen kann. Daher ist es immer besser und sicherer, einen Spezialisten zu konsultieren.

Normalerweise wird dieses Verfahren von einem Arzt verordnet. Ein Hinweis auf das Verhalten kann in einer Vielzahl von Situationen dienen, in denen eine Notfallreinigung des Körpers erforderlich ist:

  • Drogen- oder Alkoholvergiftung;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • chemische Vergiftung;
  • Vergiftung mit Schwermetallsalzen;
  • Drogenüberdosis (oder wenn die falschen Medikamente eingenommen wurden).

Natürlich kann es andere Gründe geben, einfach nicht aufzulisten... Das Endergebnis ist, dass, wenn Sie die Entgiftungstherapie richtig durchführen, der Körper vor weiteren schädlichen Substanzen geschützt wird.

Abgesehen von den Unterschieden bei den Arten (natürlich und künstlich) unterscheidet sich die Entgiftung in der Art und Weise, wie sie unseren Körper beeinflusst - einige neutralisieren schädliche Substanzen und blockieren ihre Wirkungen, während andere die Reste schädlicher Verbindungen aus dem Körper entfernen.

Doktor der medizinischen Wissenschaften und Professor, Staatspreisträger und Gründer der Weltraummedizin I. P. Neumyvakin über die Gefahren von Toxinen und Schlacken und die Bedeutung der Reinigung.

Arten von Entgiftungstherapien

Zu den natürlichen Entgiftungsmethoden gehören die folgenden Methoden: Darmwaschen und Erbrechen, Reinigungsdiät, körperliche Entgiftung - Entfernung der schädlichen Substanzen durch Nieren, Leber und Haut durch Erhöhung der Belastung (Sport, Dampfbad, Diuretika usw.). Diese Methoden sind nur dann geeignet, wenn die Vergiftung das Leben des Opfers nicht bedroht und es Zeit für eine ruhige, geruhsame Körperreinigung gibt.

Darmspülung

Diese Methode ist einfach und sicher und wird meistens zur Vergiftung durch Eindringen von Schadstoffen in den Verdauungstrakt und den Magen eingesetzt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Vorgang auszuführen. Sie können dem Opfer eine große Menge warmes Wasser oder eine sehr blasse Lösung von Kaliumpermanganat (mangan-saures Kalium) geben. Die Herausforderung ist hier:

  1. Erbrechen herbeiführen und dabei den Schadstoff aus dem Körper entfernen;
  2. Verdünnen Sie die Rückstände mit einem großen Flüssigkeitsvolumen, wodurch der prozentuale Anteil der schädlichen Substanzen in der Flüssigkeit, die vom Darm aufgenommen werden, reduziert wird, während die meisten Rückstände bei einem natürlichen Besuch der Latrine entfernt werden.

Reinigungsdiäten

Diese Methode eignet sich für den chronischen Verlauf der Erkrankung, bei regelmäßiger Sättigung des Körpers mit den Zerfallsprodukten der Medikamente, zur Langzeitvergiftung mit Schwermetallen oder Giften, von denen einige in den Haaren, Geweben und Knochen verbleiben können. Regelmäßige und richtige Ernährung trägt zur vollständigen Reinigung des Körpers bei. Der Schwerpunkt dieser Diäten liegt auf Produkten, die drei Merkmale aufweisen:

  1. Reich an natürlichen, natürlichen Antioxidantien;
  2. Haben einen diuretischen Effekt;
  3. Stimulieren Sie die Beweglichkeit des Darms.

Die Diät und ihre Produkte werden von einem Spezialisten individuell ausgewählt, häufig werden jedoch auch Produkte wie Molke, Knoblauch, Haferflocken, Kürbis, Wassermelone, Auswuchs, natürlicher Honig und Nüsse verwendet. Zu diesen Diäten gehört auch das Trinken vieler Abkochungen von Heilkräutern.

Körperliche Entgiftung

Geeignet für die Ausscheidung von Rückständen von Arzneimitteln oder anderen Substanzen (z. B. nach Vergiftung). Das Wesentliche dabei ist, die natürlichen Reinigungsprozesse in unserem Körper zu stimulieren. Die gebräuchlichsten Methoden bestehen darin, die Häufigkeit und Intensität der körperlichen Anstrengung zu dämpfen oder zu erhöhen, sodass die betroffene Person alle Giftstoffe und schädlichen Substanzen mit warmem Wasser und Seife aus der Haut spült. Um auf diese Weise zu entgiften, muss eine Person ein gesundes Herz haben und der Blutdruck muss überwacht werden.

Künstliche Entgiftung des Körpers

Zu den künstlichen Entgiftungsverfahren gehören Verfahren, die die Einführung von Medikamenten oder andere Auswirkungen auf den Körper erfordern. Die Reinigung des Körpers auf diese Weise kann einer von drei Kategorien zugeordnet werden:

  • Medikamente - verschiedene Gegenmittel, Sorbentien oder künstliche Antioxidantien werden verschrieben.
  • Nichtmedikamente - als Beispiel Hämodialyse, Plasmapherese und andere.
  • Eine weitere Option, die bei schweren Vergiftungen eingesetzt wird, ist die kombinierte Entgiftung.

Plasmapherese - diese Methode beinhaltet die teilweise Entfernung des Plasmas, dann werden Neutralisatoren von Schadstoffen und medizinische Präparate darin eingeführt. Gereinigtes und wieder hergestelltes Plasma wird dem Patienten zurückgegeben. Diese Methode ist für die Intoxikation jeglicher Art und aller Gefahren geeignet.

Hydrokolonotherapie - nicht-pharmakologische Methode, die eine vollständige Darmreinigung impliziert. Die Methode betrifft alle Teile und Abteilungen des Magen-Darm-Trakts und reinigt den Körper auch von sehr alten Schlacken, toxischen und fäkalen Ablagerungen. Das Verfahren entfernt nicht nur alle Gifte und Toxine aus dem Körper, sondern stimuliert auch die allgemeine Erholung:

  • Der Wasser-Salz-Haushalt ist normalisiert;
  • Verbessert den Stoffwechsel;
  • Die Verdaulichkeit der Lebensmittel nimmt zu;
  • Die Immunität wird gestärkt.

Ozontherapie. Ein relativ junger Weg, der dennoch als sehr effektiv gilt. Das Wesentliche des Verfahrens ist die Einführung der ozonisierten Lösung in das Blut. Die Methode wird am häufigsten für Menschen empfohlen, die an verschiedenen Arten von Lungen- und Infektionskrankheiten leiden (z. B. nachdem sie paarweise vergiftet wurden), auch wenn sich das Ergebnis einer Hautvergiftung manifestiert - Hautausschlag, Läsionen und bei Nervensyndromsyndromen - wie Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwäche.

Darmspülung mit Salzlösungen. Das Verfahren wird ausschließlich unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt, der gegebenenfalls dazu beitragen kann, das gewünschte Gleichgewicht der Substanzen im Körper wiederherzustellen. Die Methode beinhaltet die Einführung einer speziellen Lösung in den Körper, die den Darm (Einlauf) wäscht. Das Verfahren wird meistens bei Alkoholvergiftungen, Medikamenten und Schadstoffpaaren verschrieben.

Wir machen Sie auf die Worte des berühmten Ernährungswissenschaftlers P.Brega aufmerksam:

Seien Sie vorsichtig beim Setzen eines Salzreinigungs-Einlaufs, wenn Sie nicht genügend Wissen darüber haben, da Interferenzen mit der Elektrolytzusammensetzung des Darms nicht nur die menschliche Gesundheit beeinträchtigen, sondern auch tödlich sein können.

Medikamente zur Entgiftung des Körpers

In jeder Erste-Hilfe-Ausrüstung sollten Arzneimittel und Erste-Hilfe-Mittel im Falle einer Vergiftung enthalten sein. In diesem Fall unterscheiden sich je nach Vergiftungsart die Personen, die zur Verwendung angezeigt werden. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Medikamente, die vorrätig sein sollten, und kurze Informationen dazu - wie und in welchen Fällen. Bevor Sie jedoch ein Gegenmittel einführen, stellen Sie sicher, dass die Ursache der Vergiftung blockiert ist und das Gift / der Giftstoff nicht mehr in den Körper gelangt. Versuchen Sie auch, die Art der Vergiftung zu bestimmen.

Aktivkohle

Der Hauptvorteil dieses Tools ist seine starke Fähigkeit, schädliche Substanzen zu absorbieren. Einfach ausgedrückt: Das Medikament nimmt alle Gifte und Toxine aus dem Magen-Darm-Trakt auf, blockiert sie und verhindert, dass sie durch die Darmwände aufgenommen werden und anschließend in das Blut gelangen. Es hat keine Kontraindikationen.

Atropin (0,1% ige Lösung)

Das Mittel ist angezeigt für die Vergiftung des Organismus mit Amanita-Agaric, ACE-Kategorien-Inhibitoren, Herzglykosiden, Pilocarpin, zur Vergiftung mit M-Cholostimulanzien und verschiedenen phosphorhaltigen Insektiziden sowie zur Vergiftung mit Substanzen der nervenparalytischen Exposition (Militärgasgranaten). Die Applikationsmethode kann beliebig gewählt werden - Inhalation, durch den Gastrointestinaltrakt oder durch Injektion. Das Gerät hat Nebenwirkungen und sollte bei einer Überdosis vorsichtig sein.

Unithiol

Im Laufe der Jahre nachgewiesene Erste Hilfe bei Einnahme chemischer Giftstoffe. Die Anwendung ist angezeigt bei Vergiftungen wie Methanol, Wismut, toxischen Eisenverbindungen, Lithium, Blei, Zink oder Kupfer enthaltenden Verbindungen, Schwermetallen und Gasen, Arsenverbindungen, giftigen Medikamenten, Medikamenten oder Toxinen. Eingeführt bedeutet subkutan oder intramuskulär in der Dosierung, die der Vorschrift in den Anweisungen für das Medikament entspricht (immer am Werkzeug angebracht).

Glukose (oder Glukagon)

Ein harmloses Medikament, das bei einer Überdosis von Antidiabetika (oder Vergiftung mit einer Substanz, die den Blutzuckerspiegel senkt) Menschen und Gesundheit retten kann. Das Opfer erhält normalerweise eine Tablette unter der Zunge zum Saugen. In kritischen Fällen zeigt eine akute Vergiftung eine intravenöse Injektion (50-100 mg für einen Erwachsenen).

Ascorbinsäure (aka - Aspirin)

Das Tool hilft bei der Kaliumpermanganatvergiftung, bei einigen Insektenstichen (Wespen, Spinnen oder Ameisen).

Thiamin

Das Medikament hat die Fähigkeit, toxische Verbindungen zu binden und zu entfernen, die im Körper gebildet werden, wenn Ethylalkohol injiziert wird. Normalerweise zeigen Sie die Verwendung einer 5% igen Lösung durch intramuskuläre Injektion.

Zusammenfassend machen wir Sie darauf aufmerksam, dass es äußerst wichtig ist, den Körper nicht von Vergiftungs- oder Vergiftungsspuren zu befreien. Bei der Auswahl einer Entgiftungsmethode muss für die Auswahl der effektivsten Methode genau festgelegt werden, welche Personen vergiftet werden und welche Restdosen schädlicher Substanzen im Körper vorhanden sind. Es ist gut, Erste-Hilfe-Ausrüstung in der Erste-Hilfe-Ausrüstung aufzubewahren, wenn giftige Substanzen in den Körper gelangen, aber nur ein Arzt kann das Ausmaß der Läsion vollständig einschätzen und die beste Entgiftungsmethode vorschlagen. Daher empfehlen wir Ihnen dringend, einen Spezialisten zu konsultieren!

Alimenko A.N. Biochemiker und Kandidat der biologischen Wissenschaften, Mitglied der PA der russischen Luft- und Raumfahrtmedizin, Mitglied des Sachverständigenrates der Vereinigung, Supervisor und stellvertretender Vorsitzender des ROO SALUS Detoxification Council.

Was ist die Entgiftung des Körpers?

Der Körper ist in der Lage, Giftstoffe und Schlacken von selbst loszuwerden, wodurch ein natürliches Entgiftungsverfahren ausgelöst wird. Die Filter des Körpers sind für die Selbstreinigung verantwortlich: Nieren, Leber, Haut, Lunge und andere Systeme. Bis zu einem bestimmten Zeitraum arbeitet das System fehlerfrei und beseitigt giftige Ansammlungen. Wenn schädliche Substanzen Organe und Systeme in großen Mengen angreifen, ist es notwendig, die schädliche Aufnahme zu verhindern. Mit dem Missbrauch von alkoholischen Getränken, Hobbys von unnatürlichen Produkten, Kontakt mit Krankheitserregern kann der Körper die Belastung nicht bewältigen. In diesem Szenario ist es erforderlich, einen Heimreinigungskurs durchzuführen. Was ist die Entgiftung des Körpers, wie man reinigt - versucht zu verstehen.

Merkmale der Entgiftung

Wenn sich Giftstoffe im Körper ansammeln, reagiert der Körper darauf, indem er den Zustand von Haut, Haaren, Nägeln verschlechtert, ständige Müdigkeit und Ermüdung auftreten, die Person kann sich nicht konzentrieren und fühlt Angst. Giftstoffe dringen in den Körper ein, sowohl mit als auch ohne Beteiligung von Menschen. Giftvergiftung mit Alkoholmissbrauch, Drogen - eine persönliche Entscheidung. Giftvergiftung durch Einatmen von verschmutzter Luft, die Verwendung von Giften mit Lebensmitteln ist etwas, das nicht dem Menschen unterworfen ist. Auch in diesem Fall können und sollten die schädlichen Auswirkungen verringert werden.

Einige präsentieren den Prozess der Entfernung von Toxinen als vollständige Ablehnung ihrer Lieblingsspeisen und große Anstrengung. In der Tat sind Reinigungssysteme eine gesunde und ausgewogene Ernährung, eine Steigerung der körperlichen Aktivität. Der Körper braucht Hilfe von unserer Seite, bis er wieder alles alleine machen kann. Die natürliche Reinigung des Körpers beinhaltet die Reinigung von Filtern: Leber, Darm, Hautnieren. Bei diesen Organen liegt die maximale Belastung bei der Entfernung von Abbauprodukten, giftigen Substanzen.

Symptome einer toxischen Vergiftung des Körpers

Wenn seit einigen Jahrzehnten die Frage der Entgiftung nicht gestellt wurde, müssen nun alle und insbesondere die Bewohner von Megalopolen dem Körper in regelmäßigen Abständen helfen und die wackelige Gesundheit wiederherstellen.

Wenn sich bei der Ansammlung von Toxinen und Giften natürliche Filter nicht mit einem großen Zustrom von Schadstoffen zurechtfinden, werden Störsignale angezeigt:

  • Der Mensch ist in ständiger Müdigkeit gefangen;
  • es gibt Schwierigkeiten beim Einschlafen, oberflächlichen, flachen Schlaf;
  • Störungen des Verdauungssystems werden bemerkt;
  • gelegentlich klagt der Patient über Schmerzen der Gelenke und Muskeln;
  • oft Kopfschmerzen;
  • starkes Schwitzen nachts;
  • Allergiesymptome werden beobachtet;
  • Die Hautqualität verschlechtert sich;
  • dunkle Kreise erscheinen unter den Augen;
  • eine Person stellt erhöhte Angst fest, häufige Stimmungsschwankungen;
  • Das Haar wird brüchig und stumpf.

Die Reinigung hilft, die wichtigsten unangenehmen Symptome zu beseitigen und die Gesundheit zu verbessern.

Wer braucht Entgiftung?

Für viele ist Entgiftung mit einer Überdosierung von Alkohol oder Drogen verbunden, die sie dazu zwingt, derart drastische Maßnahmen zur Reinigung des Körpers zu ergreifen.

Die Realitäten der Zeit korrigieren diese Ideen: Jeder Mensch muss regelmäßig entgiftet werden, auch diejenigen, die einen gesunden Lebensstil führen. Die Entgiftungsmethoden können unterschiedlich sein: komplexe klinische Abläufe oder Hausreinigung.

In spezialisierten Kliniken werden hauptsächlich Blut und Lymphe gereinigt. Das medizinische Personal führt je nach Zustand des Patienten eine der Reinigungen nach seinem Ermessen durch:

  • Medikamente;
  • Nicht-Drogen
  • gemischt

Die erste Methode beinhaltet die Verwendung von Drogen. Die zweite Möglichkeit - die Körperreinigung mit Hilfe von Spezialgeräten. Geräte reinigen das Blut und diese ermöglichen es einer Person, einen pathologischen Zustand zu bewältigen. Bei der kombinierten Behandlung werden Medikamente parallel und spezielle Wellnessverfahren angewendet. Infolge eines solchen Aufpralls werden alle Prozesse und Reaktionen des Körpers beschleunigt, wodurch toxische Anhäufungen schnell beseitigt werden.

Biologische Entgiftung - Körperreinigung zu Hause. Der Prozess ist länger, aber nicht weniger effektiv. Bei dieser Art der Reinigung ist es notwendig, sich an die richtige Ernährung zu halten, das tägliche Regime einzuhalten, Übungen durchzuführen.

Grundprinzipien der Entgiftungsreinigung

Die Entgiftung hat vier Grundprinzipien, deren Beachtung zu einem hohen Ergebnis führen wird. Die Regeln für eine erfolgreiche Reinigung basieren auf einer Reihe von Maßnahmen: Trinkregime, Diätkost, Kräutermedizin, Zusatzverfahren.

Trinkmodus. Wasser ist ein unverzichtbarer Bestandteil. Es liefert nicht nur nützliche Komponenten für die Zelle, sondern trägt auch dazu bei, Abbauprodukte und den Stoffwechsel aus dem Körper zu entfernen. Während der Reinigungsvorgänge ist es notwendig, ausreichend Wasser zu trinken, damit das Ergebnis der Exposition gegenüber Toxinen vollständig ist. Die Berechnung der erforderlichen Flüssigkeitsmenge ist einfach zu erstellen - das Körpergewicht muss mit einem Faktor von 0,4 alle zehn Kilogramm Gewicht multipliziert werden. Es geht um Wasser, Tee, Kaffee, süße Getränke werden nicht berücksichtigt. Sie können normales Wasser teilweise durch Gemüse- oder Fruchtsäfte ersetzen, jedoch nicht rein, sondern mit Wasser verdünnt.

Diätetische Ernährung. Ein ebenso wichtiger Faktor ist Diätkost. Produkte, die Menschen konsumieren, können den Körper nicht nur mit nützlichen Komponenten füllen, sondern auch reinigen. Pflanzliche Lebensmittel, die Ballaststoffe enthalten, müssen ausgewählt werden, sie beschleunigen die Bewegung der Stuhlmassen durch den Ösophagus und verhindern die Stagnation und Verdichtung der Exkremente. Sie sollten auch einige Produkte aufgeben:

  • geräuchertes Fleisch;
  • Snacks;
  • Konserven;
  • gebratenes Essen;
  • Leaver;
  • zuckerhaltige Produkte.

Die Verwendung von natürlichen Produkten, die Probiotika enthalten, ist wichtig für die Gesundheit des Verdauungssystems und damit des gesamten Körpers. Phytokomponenten. Die traditionelle Medizin kann eine Vielzahl von Verschreibungen für die Kräutermedizin anbieten. Viele Pflanzen wirken sich positiv auf die Arbeit wichtiger Organe aus und verbessern ihre Arbeit:

  • Birkenknospen;
  • Kletten-Rhizome;
  • Echinacea-Blüten;
  • Knoblauch;
  • alle Teile des Löwenzahns;
  • alle Teile der Brennnessel;
  • Minze;
  • Kamillenblüten.

Petersilie, Ingwer, Rhabarber, gekeimte Gerste - Produkte, die für eine richtige und ausgewogene Ernährung unverzichtbar sind, um den Körper zu reinigen. Hilfsverfahren. Es gibt viele verschiedene unterstützende Verfahren, aber der Einlauf gilt als einer der effektivsten. Ein Einlauf während der Entgiftungsmaßnahmen kann zwei- bis dreimal täglich erfolgen. Für das Verfahren müssen Sie pflanzliche Infusionen verwenden. Die besten Pflanzen für diesen Zweck sind:

  • Schöllkraut;
  • Kamille;
  • geschiedener Rübensaft;
  • Ringelblume;
  • Rhizom Leinsamen.

Ein Dutzend reinigende Einläufe können den Zustand verbessern und den Darm reinigen.

Neben anderen unterstützenden Verfahren sollten solche Ereignisse erwähnt werden:

  • Sport treiben;
  • Sauna und Sauna;
  • warme Bäder;
  • dusche;
  • Massage
  • Zungenreinigung

Um das Ergebnis der Ereignisse hoch zu halten, brauchen Sie weniger Nervosität, mehr Ruhe und positive Emotionen.

Nicht-Drogen-Entgiftungsmöglichkeiten

Alle Verfahren zielen darauf ab, den Körper von Giften und Giftstoffen zu befreien, die den Körper hemmen. Sie sind auf die Stabilisierung eines Staates gerichtet und werden nach Anweisungen von Experten angewendet:

  • Hämodialyse - Reinigung der Nieren von toxischen aggressiven Substanzen;
  • Ultrafiltration - Bei Lungenödem und Nierenversagen wird empfohlen, den Körper von überschüssiger Flüssigkeit zu befreien.
  • Hämofiltration - Entfernung überschüssiger Flüssigkeit;
  • Dialyse - Neutralisierung von Toxinen bei Peritonitis, Nierenversagen, exogener und endogener Intoxikation;
  • Plasmapherese - Entfernung von Toxinen aus dem Plasma;
  • Sorptionsmethoden der Reinigung werden in Untertypen unterteilt: Hämo-, Plasma-, Lymph-, Liquor- und Enterosorbation.

Entgiftungsaktivitäten zu Hause

Je nachdem, was zu einer Entgiftung geführt hat, wird der Körper zu Hause gereinigt.

In den meisten Fällen besteht die dringende Notwendigkeit, den Körper von Alkoholvergiftungen zu reinigen. Arzneimittel werden von einem Spezialisten verschrieben, sie sind jedoch in folgende Arten unterteilt:

  1. Absorbentien sind Substanzen, die Giftstoffe aus dem Körpersystem binden und entfernen. Am beliebtesten und sichersten ist Aktivkohle. Es hat keine negativen Auswirkungen auf den Körper, hat keine Kontraindikationen und ist ziemlich effektiv.
  2. Vitaminkomplexe - Der Körper erlebt durch Vergiftung einen enormen Schock und verliert Nährstoffe, vor allem wenn er lange Alkohol getrunken hat. Um den Verlust an Komponenten auszugleichen, wird empfohlen, Vitamine zu sich zu nehmen, insbesondere auf Substanzen wie Kalzium und Kalium.
  3. Antihypoxantien sind Medikamente, die den Körper mit Sauerstoff sättigen.
  4. Beruhigende Drogen - schützen das Nervensystem und helfen dabei, seine Arbeit zu stabilisieren.
  5. Hepatoprotektoren sind Arzneimittel, deren Hauptfunktion darin besteht, die Leberzellen zu schützen. Diese Mittel verhindern die Entwicklung einer Zirrhose.

Aus irgendeinem Grund, der zur Vergiftung des Körpers führt, sind die folgenden Rezepte wirksam:

  1. Warmes Trinken aus Milch und Honig - das Produkt enthält viele Vitamine, es reinigt das Blut und die Lymphe perfekt und hilft den Nieren, mit einem toxischen Angriff fertig zu werden.
  2. Regelmäßige Verwendung von Petersilie beschleunigt Stoffwechselprozesse und beseitigt Giftstoffe.
  3. Auskochen von Hypericum und Kamille beschleunigt die Ausscheidung von Toxinen.
  4. Wasserbehandlungen ermöglichen es Ihnen, den Körper durch die Haut zu reinigen.
  5. Aktive körperliche Übungen tragen zur Beschleunigung des Stoffwechsels und zur Ausscheidung von Giften bei.

Die Entgiftung des Körpers ist eine Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der Gesundheit. Welche Option am besten geeignet ist, entscheidet der Arzt je nach dem Zustand des Patienten.