Lebensmittel mit erhöhter Harnsäure im Blut

Würmer

Erhöhte Blutspiegel von Harnsäure (MK) oder Hyperurikämie sind Erkrankungen, die mit der Entwicklung verschiedener Krankheiten verbunden sind, die eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit von Menschen darstellen. Es gibt viele Methoden, um diese Substanz zu reduzieren, angefangen bei der traditionellen Medizin über die Infusionstherapie bis hin zur Hämodialyse.

Unabhängig davon, welche Methode der Arzt empfiehlt, ist es sehr wichtig, dass sich die Patienten an die richtige Ernährung halten, die speziell für die Korrektur von Hyperurikämie entwickelt wurde. Bei einer Diät mit erhöhtem Harnsäuregehalt im Blut gibt es für bestimmte Produkte klare Einschränkungen, sodass Sie die Konzentration eines Stoffes schnell und effektiv auf normale Werte reduzieren können.

Was droht, das Niveau anzuheben?

Harnsäure ist ein Restprodukt der Abspaltung von Purinbasen, die Bestandteil jeder Körperzelle sind. Purine sind natürliche Substanzen und können im menschlichen Körper auf zwei Arten auftreten - von außen, bei Nahrungsaufnahme und von innen - durch die Zerstörung zellulärer Strukturen. Mit einem angemessenen Stoffwechsel, der für Gleichgewicht sorgt, erfüllt MK die Funktion eines natürlichen Antioxidans, das freie Radikale bindet, die während verschiedener Prozesse im Körper freigesetzt werden.

Normalerweise sollte die Substanz im Serum den Bereich von 120 bis 420 µmol / l nicht verlassen (die Grenzen variieren je nach Alter und Geschlechtsunterschieden). Während die MK-Konzentration die oben genannten Markierungen nicht überschreitet, stellt der Stoff keine Gefahr für den Körper dar. Der Metabolit kann jedoch bei einem Anstieg seines Niveaus und sogar noch deutlicher zu schweren Erkrankungen führen, die in der Regel mit gefährlichen Komplikationen einhergehen.

Die häufigsten Erkrankungen, die häufig durch eine erhöhte Konzentration von Harnsäure verursacht werden, sind Gicht oder Gichtarthritis und Urolithiasis. Urate - Natriumsalze von MK - reichern sich im Körper an und schädigen verschiedene Organe. Bei Gicht werden die Gelenke, hauptsächlich die Zehen, zum Hauptziel.

Die Krankheit wird von schweren schmerzhaften Anfällen begleitet, bei denen es fast unmöglich ist, einen Schritt zu unternehmen. Urolithiasis verursacht auch in bestimmten Stadien (Passage des Steins durch den Harntrakt oder Verstopfung der Gänge) ein akutes Schmerzsyndrom, das als Nierenkolik bezeichnet wird.

Empfohlene Diät für Hyperurikämie

Wenn bei der Untersuchung des Patienten festgestellt wurde, dass Harnsäure im Blut erhöht ist, wird auf jeden Fall eine spezielle Diät zur Verringerung der Metabolitenkonzentration verordnet. Wenn die Tendenz besteht, große Mengen an MK anzusammeln, muss eine Person kontinuierlich Diätbeschränkungen einhalten, um die Wachstumsrisiken dieses Indikators zu reduzieren.

Eine Diät mit Harnsäure im Blut besteht aus einer Reihe spezifischer Regeln, zu denen das Trinkregime sowie Empfehlungen zur Häufigkeit der Mahlzeiten und ihres Volumens gehören. Normalerweise erhalten Patienten, denen ein hoher MK-Wert im Blut verabreicht wird, die Diät Nr. 6, eine von 15 therapeutischen Maßnahmen, die der Ernährungsberater Michail Pevzner in der UdSSR entwickelt hat.

Diät oder Tabellennummer 6 wird in der Regel für Patienten empfohlen, die an Gicht oder Urolithiasis leiden, da dies ein wirksamer Weg ist, um die Konzentration einer Substanz zu reduzieren. Für übergewichtige Menschen mit Fettleibigkeit im Stadium 2-3 wird die Diät Nr. 6e verordnet, die eine kleine Menge Kalorien enthält, um das Gewicht der Patienten weiter zu reduzieren. Die wichtigsten Ernährungsregeln mit zunehmendem MK umfassen die folgenden.

Beschränkung auf proteinhaltige Lebensmittel

Um die Anhäufung von Kristallen der Substanz und die Ablagerung von Uraten zu verhindern, wird in erster Linie der Verbrauch von Eiweißprodukten reduziert, dh die Menge an Fleisch, Fisch, Eiern, Hülsenfrüchten und anderem wird in der Ernährung minimiert. In einer speziellen Tabelle ist der Proteingehalt jeder Art von Lebensmitteln aufgeführt.

Dies ist sehr praktisch, und der Patient kann basierend auf seinen Daten unabhängig ein eigenes Menü erstellen. Die ungefähre Proteinzufuhrrate wird mit einer Rate von 1 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht des Menschen bestimmt. Bei dieser Diät sollte es jedoch nicht durch Fleisch und Fisch, sondern durch die Einnahme fermentierter Milchprodukte in die Ernährung eingestellt werden.

Der Verbrauch des letzteren muss ebenfalls dosiert werden, um den Körper nicht mit einer übermäßigen Menge an Purinen zu überlasten. Idealerweise sollten Milchprodukte etwa die Hälfte des täglichen Proteins liefern. Fleisch oder Fisch mit geringem Fettgehalt dürfen nicht mehr als dreimal pro Woche in kleinen Portionen von 100-150 Gramm essen.

Minimales Tierfett

Der zweite wichtige Punkt der Ernährung besteht darin, den Verbrauch von Fetten tierischen Ursprungs zu minimieren und sie durch vollständig pflanzliches Fett zu ersetzen. Letztere sorgen für Beschleunigung und einfachere Stoffwechselprozesse, so dass Menschen, die an Fettleibigkeit, Arteriosklerose und Bluthochdruck leiden, diese Regel nicht ignorieren sollten.

Alkoholverbot

Patienten mit Hyperurikämie müssen alkoholische Getränke wie Wein und Bier für immer vergessen. Sogar ein Glas Wein, getrunken während eines herzhaften Mittagessens, bestehend aus fettreichen Gerichten, führt zu einem Anstieg des MK. Einige Experten erlauben manchmal, bis zu 100 Gramm Wodka zu sich zu nehmen, aber es ist äußerst selten, und wenn möglich ist es besser, dies nicht zu tun, da Alkohol in diesem Zustand sehr schädlich ist.

Ausreichendes Trinkregime

Dehydratation ist auch einer der Faktoren, die die Konzentration von Harnsäure erhöhen. Daher empfehlen alle Ärzte dringend, viel Flüssigkeit zu trinken. In der Regel sollte sein Tagesvolumen mindestens 2 Liter betragen, wenn es sich als mehr herausstellt, dann sogar noch besser.

Es wird empfohlen, den Hauptteil der Flüssigkeit morgens oder vor dem Nachmittagssnack zu trinken. Um diese Anforderungen leichter erfüllen zu können, kann eine kleine Menge Wasser durch Kräuterabkochungen oder Tees ersetzt werden - das Trinken ist viel schmackhafter. Diuretika (Tees oder Dekokte) tragen ebenfalls zur Verbesserung der Flüssigkeitszirkulation im Körper bei.

Berücksichtigung von Begleiterkrankungen

Neben der Erstellung eines Menüs für Hyperurikämie müssen auch assoziierte Erkrankungen berücksichtigt werden. Bei Fettleibigkeit müssen Sie also nicht nur auf die qualitative Zusammensetzung der Produkte achten, sondern auch auf die Anzahl der Kalorien, damit der Patient nicht an Gewicht zunimmt, sondern im Gegenteil einige zusätzliche Pfunde verlieren kann. Es sollte nicht vergessen werden, dass es in diesem Zustand nicht ratsam ist, schnell abzunehmen. Dies kann zu einem noch größeren Sprung des Indikators führen.

Hungerstreiks sind strengstens verboten, sie führen auch zu einer erheblichen Zunahme von MK. Gleichzeitig ist ein Fastentag für solche Patienten einfach notwendig - es ist unmöglich, die Nahrung vollständig zu verweigern, und es sollte ein leichtes Menü mit Gemüse und Milchprodukten zubereitet werden.

Bei Nierenerkrankungen basiert die Ernährung auf speziellen Ernährungsgrundsätzen, zu denen eine genaue Kontrolle der Flüssigkeits- und Salzaufnahme gehört. Wenn die Nieren ihre Funktion nicht bewältigen können, treten Schwellungen auf.

Dasselbe kann bei erhöhter Salzzufuhr passieren. Alle Stoffwechselvorgänge verlangsamen sich und Harnsäure wird schlecht aus dem Körper ausgeschieden. Daher muss Salz nicht mehr als 8 Gramm pro Tag und Flüssigkeit unter strenger Kontrolle des Zustands des Patienten aufnehmen.

Features Kochen

Die Mahlzeiten sollten aus gekochten, gedünsteten oder gedünsteten Speisen bestehen. Frittiertes Essen ist strengstens verboten! Beim Kochen von Fleisch oder Fisch übrig gebliebene Brühen können nicht zum Essen verwendet werden, da eine große Menge Purine in sie gelangt.

Mit Verschlimmerung der Hyperurikämie

Mit einem scharfen Sprung in den MK-Indizes wird die Ernährung noch strenger, und in den ersten Tagen kann der Patient nur noch in kleinen Portionen Wasser trinken. Außerdem darf er Wassermelonen essen. Salzhaltige Speisen und tierische Produkte sind vollständig ausgeschlossen. Der Rest des gekochten Essens kann mit etwas Pflanzenöl nachgefüllt werden.

Empfohlene Produkte

Welche Lebensmittel können Sie mit Hyperurikämie essen? Eine Frage, die sich sofort bei Patienten, denen die Behandlung verschrieben wird, einschließlich einer Diät zur Verringerung der Harnsäure, stellt. Wie oben erwähnt, sollte das Menü mit einem hohen Gehalt der Substanz aus mageren Fleisch- und Fischsorten, gekocht oder gedünstet und Milchprodukten bestehen.

Es darf Eierspeisen essen, jedoch nicht mehr als 2 Stück pro Tag. Sie können die Ernährung von Getreide aus verschiedenen Getreidesorten mit Zusatz von Gemüse oder Butter variieren, jedoch in geringen Mengen. Von Mehlprodukten während der Diät ist es nicht verboten, gemahlene Kleie und etwas Weiß- oder Roggenbrot zu essen.

Gemüse und darauf basierende Gerichte können in unbegrenzter Menge konsumiert werden. Nun, wenn es Gemüsesuppen oder Aufläufe sind. Zum Nachtisch darf der Patient Früchte, Trockenfrüchte, Kompotte, Gelee sowie Milchprodukte essen. Sie können auch grünen Tee in beliebigen Mengen trinken.

Die folgende Liste enthält Produkte für eine Diät, die MK senkt. Das:

  • Hähnchen, Kaninchen, Truthahn, Fisch und Meeresfrüchte;
  • Milch, Milchprodukte, Eier;
  • Nüsse, Trockenfrüchte (ausgenommen Rosinen), Honig, Marmelade;
  • Gemüse in beliebiger Menge und Form;
  • Getreide, Backwaren - ein wenig;
  • Zitrusfrüchte, alle Früchte (außer Himbeeren);
  • Sonnenblumenöl, Olivenöl, Sesam, Leinöl;
  • Süßigkeiten - Fruchtmousse und -cremes, Marmelade, Konfitüren, Honig, Gelee;
  • Saucen und Bratensoßen - nur Gemüse oder Sahne und Milch;
  • Gewürze - Lorbeerblatt, Zitronensaft, Vanille, Zimt;
  • Grüns - Dill, Petersilie, Koriander.

Aus Flüssigkeiten können Sie Gemüse- oder Fruchtsäfte, Tees, Kompotte, Abkochungen, Aufgüsse, Mineral- und Laugenwasser, Milch trinken. Es sollte beachtet werden, dass Tees, Dekokte und Tinkturen bei einer Diät von Nummer 6 schwach gemacht werden sollten.

Verbotene Produkte

Beim Aufstellen des Menüs muss der Patient wissen, dass Sie nicht essen können, um seinen Zustand nicht zu verschlimmern. Zunächst müssen alle Wurstwaren, geräucherten Speisen (Fleisch, Fisch), gebratene Speisen, Leber und Konserven von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es ist verboten, Fleischbrühen, Pickles jeglicher Art sowie würzige und würzige Saucen zu essen, da sie das Niveau von MK dramatisch erhöhen.

Alkoholische Getränke sind fast vollständig ausgeschlossen. Gleiches gilt für Back- und Blätterteiggebäck. Sehr vorsichtig und in kleinen Mengen sollten Pilzgerichte, Blumenkohl, Sauerampfer gegessen werden - wenn möglich, sollten Sie sie für eine Weile auf Diät halten. Vergessen Sie nicht die Fastentage, regelmäßige Konsultationen mit dem behandelnden Arzt und die Durchführung von Tests zur Überwachung des Blutzustands.

Auf Diät und Menü achten

Die große Mehrheit der Menschen, die an Gicht oder Urolithiasis leiden, verbessert das Wohlbefinden dank einer Diät, die die Harnsäure im Blut reduziert. Patienten mit Gicht sagen uns, dass Rezidive der Erkrankung bei richtiger Ernährung seltener sind, Anfälle weniger intensiv sind und der Bedarf an Medikamenten abnimmt.

Leider kann Gicht nicht definitiv geheilt werden, aber oft kann der Patient seinen Zustand unter Kontrolle halten - die Häufigkeit und Schwere der Anfälle sowie die Konzentration von MC reduzieren. Um den Metabolitengehalt zu normalisieren, muss die Ernährung gut ausgewogen sein. Es ist unmöglich, Überessen, Fasten zuzulassen, aber Sie sollten die Fastentage nicht vernachlässigen.

Sie können vielfältig sein oder die am besten geeignete der empfohlenen auswählen, die gehalten werden:

  • Bei Milchprodukten (1,5 Liter Milch, fettarme Ryazhenka oder Kefir pro Tag können Sie 1 Liter Milch oder Kefir und 300-400 g fettarmer Hüttenkäse kombinieren);
  • Gemüse (1,5 kg Gurken pro Tag oder anderes zugelassenes Gemüse);
  • Obst (1,5 kg Äpfel oder Zitrusfrüchte pro Tag);
  • Wassermelonen.

Laut Statistiken, die während der Studie an Patienten mit Gicht erhalten wurden, wurde festgestellt, dass eine Diät mit Hyperurikämie eine der Hauptbedingungen für die Verbesserung der Lebensqualität dieser Menschen ist. Man muss nur die Ernährung umstellen und die schmerzhaften Symptome werden für lange Zeit vergessen. Darüber hinaus ist dies eine ausgezeichnete Gelegenheit, um das Harnsystem und insbesondere die Nieren vor gefährlichen Komplikationen zu schützen.

Wenn wir alle Vorteile einer Diät zur Reduzierung von Harnsäure berücksichtigen, stellt sich heraus, dass diese Methode die einfachste und kostengünstigste Option ist, um Ihre Gesundheit wieder normal zu machen. Die Beachtung aller Grundlagen der richtigen Ernährung in Kombination mit medizinischen Vorbereitungen und Physiotherapie führt zu hervorragenden Ergebnissen.

Diät mit erhöhter Harnsäure im Blut

Mit erhöhter Harnsäure (MK) im Blut, mit Hilfe einer Diät, ist es möglich, die Aufnahme von Purinbasen mit der Nahrung zu reduzieren und die Ausscheidung ihrer Zerfallsprodukte (Metaboliten) aus den Nieren zu verbessern.

Diäten zur Harnsäurereduktion

Mit einem Anstieg der Harnsäurespiegel im Serum wird die Ernährung durch den Einsatz von Diäten angepasst:

  • №6 von Pevzner - zur Behandlung von Gicht;
  • Pevzner №5 - Wird bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege verwendet.

Diät Nr. 6 wird für Urolithiasis vorgeschrieben, wenn sich Harnsäuresalze in den Nieren ansammeln und auskristallisieren. Die gleichen Ernährungsprinzipien werden in Diäten verwendet, um den Harnsäurespiegel mit seinem erhöhten Blutgehalt zu senken.

Fleisch von Jungtieren wird von der Ernährung ausgeschlossen, da es die meisten Purinbasen, Innereien, Fische, Fischkonserven und Fleisch enthält. Hülsenfrüchte, reichhaltige Suppen, Pilze werden nicht empfohlen.

Die tägliche Flüssigkeitszufuhr sollte im Bereich von 1,5 bis 2,5 Litern liegen. Ein derart großer Wertebereich erklärt sich aus der Tatsache, dass bei manchen Erkrankungen, beispielsweise bei Herzinsuffizienz, das tägliche Flüssigkeitsvolumen auf 1,2 bis 1,5 Liter begrenzt ist.

Wenn die Nieren und das Herz gesund sind und es keine weiteren Kontraindikationen gibt, kann die Flüssigkeitsaufnahme pro Tag 2,5 Liter betragen. Reduzieren Sie gemäß einer Diät Nr. 6 die Menge an Salz, ausgenommen scharfe Gewürze und Gewürze.

Bei Fettleibigkeit wird die Fettaufnahme reduziert, der Kaloriengehalt der täglichen Ernährung reduziert. Fetthaltige Fleisch-, Fisch- und Milchprodukte mit hohem Fettgehalt sind ausgeschlossen.

Tierfett erhöht die Harnsäure, weshalb es ausgeschieden oder erheblich eingeschränkt werden sollte. Dagegen tragen Zitronen-, Grapefruit- und andere alkalische Mineralwässer mit Zitrusfrüchten zur Verringerung der Harnsäure bei.

Bei der Ernährung eines Patienten mit erhöhten Harnsäurespiegeln im Blut müssen Zitrusfrüchte eine Woche lang auf der Speisekarte stehen, wenn nicht täglich, dann 3 bis 4 Mal. Genug, um aus mehreren Fruchtschnitten ein positives Ergebnis zu erzielen.

Hyperurikämie geht häufig mit einem unbefriedigenden Zustand der Leber und der Gallenwege einher. In diesem Fall kann der Arzt die Pevzner-Diät Nummer 5 mit einigen Änderungen empfehlen:

  • Abnahme der Ernährung von Fleisch, Fisch;
  • die Einführung von 2 Tagen pro Woche vegetarischer Gerichte;
  • Erhöhung der täglichen Flüssigkeitsaufnahme auf 2,2 Liter.

Erhöhte Harnsäure wird normalerweise mit Fettleibigkeit kombiniert. In einem solchen Fall reduzieren Sie die Kalorienzufuhr, indem Sie die Süßigkeiten in der Diät begrenzen.

Hohe MK-Spiegel können mit Herzerkrankungen in Verbindung stehen. Grundlage der medizinischen Ernährung ist in diesem Fall die Diät Nr. 6, in der

  • begrenzte tägliche Flüssigkeitsaufnahme;
  • reduzierte Salzaufnahme;
  • zusätzlich eingeführte Produkte, der Gehalt an Kalium und Magnesium.

Was von der Diät mit Hyperurikämie auszuschließen

Bei Diätprodukten, die die Nieren stören, ist Vorsicht geboten. Ein Indikator für die Wirksamkeit der Nierenfunktion ist der Harnstoffspiegel im Blut.

Bei der Wahl der richtigen Diät für Frauen und Männer, insbesondere für ältere Menschen, im Fall von erhöhter Harnsäure verschreibt der Arzt eine Analyse zur Bestimmung des Harnstoffgehalts im Blut.

Die Verringerung der Harnsäure im Körper hilft bei der Abstoßung von Zucker. Wenn Sie jedoch Süßes wollen, können Sie es mit Honig ersetzen.

Harnsäure ist im Blut erhöht, wenn die Nahrung reichlich aufgenommen wird, sowohl als Nahrungsergänzungsmittel als auch als Bestandteil von süßen Früchten und Beeren.

Es ist wichtig, das Salz in der Ernährung zu begrenzen, aber nicht vollständig aufzugeben, da der größte Teil der Russischen Föderation auf Jodmangelgebiete fällt. Jodsalz ist eine der ständigen Jodquellen.

Darüber hinaus ist der Zustand der Hyponatriämie sehr gefährlich und kann zu Koma führen.

Was wird bei Hyperurikämie empfohlen?

Empfohlene Proteinzufuhr bei Milchprodukten. Milch dient als Lieferant für komplettes Protein, es enthält eine kleine Menge Purinbasen.

Es wird empfohlen, mehr in die Ernährung von Gemüse, Blattgemüse, aufzunehmen. Reduzieren Sie den Anteil an Harnsäuregemüse:

Beeren wie Kirschen, Erdbeeren und Erdbeeren sind nützlich, um den Harnsäurespiegel im Blutserum zu senken.

Kirsche hat viel Vitamin C und nur sehr wenige Purine, was bereits zur Verringerung der Harnämie beiträgt. Und aufgrund der Anwesenheit von Flavonoiden, die den Beeren eine charakteristische Farbe verleihen, steigt die Ausscheidung von Harnsäure.

In Erdbeeren, Erdbeeren viel Kalium - ein Makro, dessen Vorhandensein die Kristallisation von Uraten verhindert. Diese Beere verbessert die Arbeit der Nieren und ist besonders nützlich, wenn sie während der Saison verwendet wird.

Was trinken bei Hyperurikämie?

Es wird empfohlen, täglich 2 - 2,5 Liter Getränke zu trinken:

  • Säfte - Obst, Gemüse, Beeren;
  • Mineralalkalische Wässer - Borjomi, Slavyanovskaya;
  • schwach gebrühter Tee.

Die Verwendung von starkem Tee oder Kaffee ist laut einigen Quellen als Getränke, die Purinbasen enthalten, vollständig ausgeschlossen.

Es gibt jedoch Studien, die gezeigt haben, dass das Trinken von Kaffee, schwarzem Tee, Kakao und Schokolade nicht zur Synthese von MC führt.

Diese Getränke enthalten Theobromin, Koffein, Theobromin Purinbasen. Und der Anstieg des MK-Spiegels tritt auf, wenn tierische Produkte bevorzugt werden, die Purin-Basen Adenin und Guanin enthalten.

Bei einem hohen Gehalt an MK ist es nützlich, Extrakte aus den Preiselbeerenblättern zu trinken, die Blätter der Bohnen abzuscheiden, Kräuterheilmittel zu verwenden, sauberes Wasser zu verwenden.

Hauptgerichte

Erste Gänge werden ohne Verwendung von Fleisch / Fisch zu Gemüsebrühe oder Magermilch zubereitet. Für die Zubereitung von Gemüsesuppen nehmen Sie Kartoffeln, Karotten, Zwiebeln, Rüben, Dill.

Gekochter Reis oder Nudeln, Butter oder Sauerrahm, Ei, geriebener Käse werden in die fertige Gemüsebrühe gegeben.

Milchreis und Nudelsuppen werden in Magermilch mit Zucker und Salz zubereitet.

Fleischsuppen sind völlig ausgeschlossen. Die zweiten Gänge, die mit Fleisch zubereitet werden, werden zweimal pro Woche serviert.

Für die zweiten Gänge wird das Fleisch gedünstet oder gekocht. Nehmen Sie fettarme Sorten von volljährigen Tieren. Serviert mit einer Beilage aus gedünstetem oder gekochtem Gemüse, dazu gehackte Gemüse.

Der Fisch wird mit Gewürzen gekocht. Vor dem Servieren mit Zitronensaft bestreuen, mit geriebenem Käse oder mit Sauce bestreuen.

So bereiten Sie die Sauce zu:

  • gekochtes Ei zerkleinert;
  • mit Butter einreiben;
  • verdünnte Creme auf die gewünschte Konsistenz;
  • zum Kochen bringen

Bei der Auswahl der Speisekarte werden häufig Gerichte aus Hüttenkäse in frischer und gebackener Form verwendet. Hüttenkäse wird aus Aufläufen, Hüttenkäse mit Milch gegossen und mit Beeren serviert.

Gemüsegerichte werden nicht weniger häufig verwendet, um Harnsäure zu reduzieren. Auf der Speisekarte stehen gekochte Rosenkohlwagen, Kürbiskuchen, gedünsteter Kohlrabi, Karottenpfannkuchen oder Zucchini.

Verwenden Sie beim Kochen von Gemüsegerichten fettarme Sauerrahm und Pflanzenöle, nehmen Sie etwas Butter, Ei, Reis oder Grieß dazu.

Bei der Auswahl von Lebensmitteln zum Kochen richten sie sich nach dem Gehalt an Purinen. Aufgrund der Besonderheiten des Stoffwechsels im Körper geht ein hoher Puringehalt nicht immer mit einem deutlichen Anstieg der Milchsäure im Blut einher.

Manchmal verursachen Produkte, die relativ wenige Purine in der Zusammensetzung enthalten, einen Anstieg der Harnsäure. Trotzdem maximieren fetthaltige Fleischprodukte sowie Fleisch von Jungtieren die Blutzuckerwerte.

Tabelle: Fleischprodukte, die die Harnsäure im Blut erhöhen (mg / 100 g)

Diät mit hohem Gehalt an Harnsäure

Der Harnsäurespiegel steigt an, wenn zu viel produziert wird oder schlecht ausgeschieden wird. Es ist sehr wichtig, eine spezielle Diät einzuhalten, um ein normales Niveau dieser Säure aufrechtzuerhalten. Sein Anstieg trägt zur Ablagerung von Harnsäurekristallen in den Fugen bei. Dies führt zu ihrer Entzündung, die die Gelenke schmerzen und anschwellen lässt.

Was kann ich tun, um den Harnsäurespiegel im Körper zu senken?

Gewichtsnormalisierung

Fettleibigkeit ist einer der Schlüsselfaktoren für die Erhöhung des Harnsäurespiegels im Blut. Die Insulinresistenz wird bei fast allen Adipösen beobachtet und führt zur Entwicklung von Gicht. Dies erhöht den Säuregehalt im Urin. Diese Erkrankung ist als metabolisches Syndrom bekannt, das Insulinresistenz, Fettleibigkeit im Unterleib, Bluthochdruck und Hyperlipidämie (erhöhte Cholesterinwerte im Blut) umfasst. Dieses Syndrom steht in direktem Zusammenhang mit hohen Mengen an Harnsäure, die durch allmähliches Abnehmen des Körpergewichts reduziert werden können.

Eine Gewichtsreduktion wirkt sich positiv auf die Insulinresistenz aus, was zu einer Verringerung der Harnsäuremenge führt. Es ist jedoch wichtig, strikte Diäten, wie kohlenhydratarme oder proteinarme, zu vermeiden, da dies zu einer Erhöhung der Anzahl der Purine führen kann, deren Produkt Harnsäure ist. Dies ist auf die Zerstörung des Muskelgewebes zurückzuführen und es ist sicher, das Körpergewicht schrittweise zu reduzieren: innerhalb von 0,5 kg pro Woche.

Alkoholreduzierung

Gicht wird seit vielen Jahren mit dem Trinken von zu viel Alkohol in Verbindung gebracht, obwohl der genaue Mechanismus dieses Phänomens noch nicht klar ist. Einige Alkoholarten wie Bier enthalten eine große Menge Purine, was eine indirekte Ursache für Gicht sein kann. Auf der anderen Seite ist Alkohol teilweise mit Fettleibigkeit verbunden, weil in 1 Gramm Alkohol 7 Kalorien enthalten sind. Wenn Sie Bier trinken, besteht ein höheres Risiko für einen Gichtanfall als bei starken Getränken, und mäßiger Wein beeinflusst die Entwicklung nicht. Wenn Sie immer noch trinken, können Sie das Risiko reduzieren, wenn Sie die folgenden Regeln beachten: 2 alkoholfreie Tage pro Woche, nicht mehr als 2-3 Dosen Alkohol pro Tag für Frauen und 3-4 für Männer.

1 Dosis Alkohol:

  • 25 ml starker Alkohol;
  • 250–300 ml Bier mittlerer Stärke (3-4%);
  • 125 ml Wein (11%).

Je höher der Alkoholgehalt in Getränken ist, desto höher ist die Alkoholdosis. Zum Beispiel hat ein halber Liter 5,2% Bier 3 Dosen und 125 ml 12% Wein 1,5 Dosen.

Wasserhaushalt

Eine ausreichende Flüssigkeitsmenge verhindert eine Ablagerung von Harnsäurekristallen in den Fugen. Es müssen mindestens 2 Liter Wasser pro Tag getrunken werden. Je nach Gewicht, Lufttemperatur und körperlicher Aktivität kann der Bedarf jedoch auf 3 bis 3,5 Liter ansteigen.

Verringerung der Purinzufuhr

Purine sind die natürlichen Inhaltsstoffe vieler Lebensmittel. Beim Austausch zersetzen sie sich zu Harnsäure. Ihre Reduktion führt daher zu einem verringerten Gichtrisiko.

Es ist notwendig, die Menge an Fleisch (insbesondere Rot), Fisch und Geflügel als Hauptquelle für Purine zu reduzieren. Eine solche Mahlzeit ist pro Tag möglich und der Rest des Fleisches muss durch Hülsenfrüchte, Eier oder fettarme Milchprodukte ersetzt werden. Es ist auch nützlich, 1-2 Tage pro Woche das Fleisch ganz aufzugeben.

Bestimmte Produkte sollten vermieden oder sogar ganz ausgeschlossen werden. Unter ihnen:

  1. Fleisch: Leber, Herz, Niere, Wild, Kaninchen;
  2. Fisch: Sardellen, Krabben, Kaviar, Hering, Forelle, Sardinen, Garnelen, Sprotten.
  3. Andere: Hefe, Bier, Spargel, Blumenkohl, Pilze, Bohnen, Spinat.

Zuckerlimit

Erhöhte Zuckeraufnahme kann zu Übergewicht und Fettleibigkeit führen. Außerdem enthalten süße Speisen oft eine große Menge an Fruktose, die oft als Glukose-Fruktosesirup bezeichnet wird. Ein hoher Verzehr von Fruktose kann zu erhöhten Harnsäurespiegeln im Blut und zu Insulinresistenz führen. Daher sollte dies begrenzt sein. Neben Keksen, Keksen, Süßigkeiten, Fruchtsäften und zuckerhaltigen Getränken kann Fruktosesirup in den meisten unerwarteten Produkten vorkommen. Darunter sind Brot, Joghurt, Tiefkühlpizza, Müsliriegel, Müsli, Soßen, Marmeladen, Ketchups, Mayonnaise und andere Salatsaucen.

Studieren Sie die Zusammensetzung und ersetzen Sie, wenn möglich, die gefrorenen und konservierten Produkte durch frische.

Beschränken Sie die Früchte nicht, da sie Fruktose enthalten, die nicht in konzentrierter Form vorliegt. Frisches Obst enthält große Mengen an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen wie Vitamin C und anderen Antioxidantien, die bei der Verarbeitung zerstört werden.

Was ist der beste Weg, um zu essen?

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung hilft Ihnen, ein gesundes Gewicht zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Es liefert auch genug Energie und notwendige Elemente, um die Gesundheit zu erhalten und die Entwicklung von Gicht zu verhindern.

Jedes Tagesmenü sollte enthalten:

Eine große Anzahl von Gemüse und Früchten

Es werden mindestens 5 Portionen pro Tag empfohlen. Aufläufe und mit Gemüse gedünstetes Fleisch reduzieren die Fleischmenge. Obst und Gemüse enthalten Vitamin C, von dem eine große Menge (500 mg oder mehr) dazu beiträgt, den Harnsäurespiegel im Blut zu senken. Es ist sehr nützlich, Kirschen in das Menü aufzunehmen.

Stärkehaltige Lebensmittel

Reis, Kartoffeln, Nudeln, Brot, Couscous, Gerste oder Hafer sollten in allen Mahlzeiten enthalten sein. Diese Produkte enthalten eine geringe Menge an Purinen und sollten daher zusammen mit Obst und Gemüse die Grundlage der Ernährung bilden. Es ist besser, Vollkornprodukte zu wählen, da diese die notwendigen Spurenelemente und Ballaststoffe enthalten.

Etwas Fleisch, Fisch, Eier und Hülsenfrüchte

Das Essen von Pflanzeneiweiß und die Verringerung der Fleischmenge führt zu einer Abnahme der Purine. Vitamin C hilft bei der Aufnahme von Eisen, trinken Sie also ein kleines Glas Orangensaft, essen Sie Obst zum Nachtisch und verwenden Sie Gemüse als Beilage. Die Fleischmenge kann anhand der Größe der Handfläche berechnet werden. Sein Anteil sollte nicht größer und dicker als Ihre Handfläche sein.

Diätetische Milchprodukte

Die Verwendung von fettarmen Diätprodukten (Magermilch, fettarmer Joghurt, Käse) trägt dazu bei, einen Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut zu verhindern. Diese Produkte sind eine gute Proteinquelle mit niedrigem Puringehalt, sodass Sie Fleisch, Fisch und Geflügel damit ersetzen können.

So kann die Verringerung der Harnsäuremenge im Blut die Entwicklung von Gicht verhindern. Dies wird erreicht durch:

  1. Gewichtsnormalisierung;
  2. Alkoholeinschränkungen;
  3. Produkte, die Purine enthalten, reduzieren;
  4. ausreichende Flüssigkeitsmenge verbrauchen;
  5. Einschränkungen von Zucker und Fruktose;
  6. große Mengen an Obst und Gemüse essen;
  7. Verwenden Sie fettarme Milchprodukte.

Die Regeln der Diät mit erhöhten Harnsäurespiegeln im Blut und 8 nützlichen Produkten

Harnsäure ist ein Produkt des Stoffwechsels von Purinen im menschlichen Körper, wird in der Leber synthetisiert und gelangt dann in das Blut. Dort verbindet sich die Säure mit Kohlendioxid und wird dann mit dem Urin als Endprodukt des Stoffwechsels ausgeschieden.

Wenn die übermäßige Menge Gicht verursachen kann, da dies die Konzentration von Natrium im Körper erhöhen kann, die bei Kontakt mit Harnsäure Natriumurat bildet (es liegt in Form von Salzen vor und lagert sich in den Gelenken, Nieren, in der Blase in Form von Steinen ab).

Was bestimmt sein Niveau im Körper? Laut durchgeführten Studien wird ua die Menge an Harnstoff im Blut durch die tägliche menschliche Ernährung signifikant beeinflusst.

In diesem Artikel werden wir eine wirksame Diät besprechen, um sein Niveau zu senken. Wir werden andere bewährte Methoden diskutieren, um die Menge an Harnsäure im Körper zu reduzieren.

Was beeinflusst die Harnstoffmenge im Körper?

Der Harnstoffspiegel im Körper nimmt ständig zu und nimmt dann ab. Es hängt direkt von der Ernährung, der Tageszeit und der körperlichen Aktivität ab. Da Harnsäure aus Purinen gebildet wird, erhöhen die Produkte mit ihrem hohen Gehalt ihren Gehalt.

Was sind Purine? Hierbei handelt es sich um Substanzen der Proteinform, die in fast allen Lebensmittelprodukten vorwiegend tierischen Ursprungs (einschließlich Meeresfrüchten) enthalten sind.

Der tägliche Verbrauch von Purinen für einen Erwachsenen liegt zwischen 600 und 1000 Milligramm (je nach Alter, Körperbedarf und Gewicht).

Der Harnsäurespiegel wird auch indirekt beeinflusst durch:

  • Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper;
  • Gleichgewicht von Kalium und Natrium im Blut;
  • die Funktionalität von Leber, Nieren, Verdauungs- und Hormonsystemen.

Ärzte können nun die Arbeit des Harnsystems, insbesondere der Nieren, anhand der Konzentration der Harnsäure im Blut beurteilen. Erhöhte Harnstoffspiegel deuten häufig auf Nierenversagen und Vorhandensein von Nierensteinen an.

Anzeichen erhöhter Werte

Bei ständig erhöhter Harnsäure im Blut treten häufig folgende Erkrankungen und Symptome auf:

  1. Arthritis, Rheuma;
  2. Urolithiasis;
  3. Arteriosklerose (vor dem Hintergrund des Ungleichgewichts der Plasmarennährstoffe und der Anhäufung eines Überschusses an Stoffwechselprodukten);
  4. Ekzem, Psoriasis;
  5. Azidose (vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen).

Ärzte sagen auch, dass ein überschätzter Harnsäurespiegel ein Hauptfaktor bei der Entwicklung bestimmter Krebserkrankungen sein kann. Im Anfangsstadium ist die erhöhte Rate oft von Anzeichen einer leichten Allergie begleitet (mit einem Hautausschlag über dem Körper).

Ernährungsregeln, um es zu reduzieren

Die einfachste Möglichkeit, die Konzentration von Harnsäure im Blut zu reduzieren, ist, die folgenden Empfehlungen einzuhalten (die auch von Ärzten angegeben werden):

  1. Minimieren von Lebensmitteln in einer proteinreichen Diät;
  2. reichliches Getränk, ca. 1,5 - 2,5 Liter pro Tag;
  3. Bevorzugung von Nahrungsmitteln gegenüber Fleisch;
  4. Einnahme von Vitaminkomplexen mit der sogenannten "therapeutischen" Dosis Kalium - es hemmt die Anhäufung von Natriumverbindungen einschließlich Uraten;
  5. Ausschluss von Nahrungsmitteln, die reich an Purinen sowie Oxalsäure sind, von der Ernährung;
  6. Ausschluss von alkoholischen Getränken (und allen anderen, zu denen Ethylalkohol gehört) von der Diät;
  7. periodisch (2-3 mal pro Monat), um die sogenannten Fastentage zu beobachten, in denen mäßiges Hungern und Weigerung von Lebensmitteln tierischen Ursprungs aufrechterhalten werden;
  8. Dazu gehören frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte in der Ernährung - sie helfen der Harnröhre hervorragend und beugen Nierenversagen, Urolithiasis und Gicht vor.

8 Produkte, die die Harnsäure im Blut reduzieren

Die Verringerung des Harnsäurespiegels im Blut hilft Produkten mit einem geringen Gehalt an Proteinen und Purinen. Dazu gehören:

  1. Fermentierte Milchprodukte. Obwohl die meisten von ihnen eine beträchtliche Menge an Proteinen enthalten, wird der Harnstoff- und Kreatininspiegel im Blut reduziert und es ist extrem aktiv. Es ist besser, Milch oder Kefir zu verwenden. Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass Milch das Blut verdickt.
  2. Fettarmes Fleisch. Reich an Eiweiß, aber Purinen - nicht so viel. Ideal in dieser Kategorie für Hühner-, Truthahn- und Kaninchenfleisch.
  3. Meeresfrüchte Die Zusammensetzung von Fischfleisch sowie Kaviar umfasst ungesättigte Omega-3-, Omega-6- und Omega-9-Fettsäuren. Sie regen lediglich die interzellulären Stoffwechselprozesse an, einschließlich des Entzugs von Harnsäure aus dem Blut.
  4. Gemüse und Obst. Absolut jeder hilft, das Gleichgewicht der Harnsäure zu normalisieren. Die einzige Ausnahme sind Grüns (die eine große Menge Oxalsäure enthalten). Gleichzeitig sind Gemüse und Obst eine natürliche Ballaststoffquelle, die der Körper benötigt, um alle Verdauungsprozesse und die Flüssigkeitsretention im Darm zu normalisieren. Es ist besser, sie frisch zu verwenden, ohne thermisch zu kochen.
  5. Getrocknete Früchte Ausnahme - Rosinen. Purine enthalten ein Minimum an Vitaminen, Mineralien und anderen Nährstoffen - deutlich mehr als in tierischen Produkten. Auch getrocknete Früchte verdünnen das Blut.
  6. Pflanzliche öle. Sie bestehen zum größten Teil aus Fett und Wasser, Proteine ​​und Purine fehlen dort völlig. Um die Zusammensetzung des Blutes zu normalisieren, empfehlen Ärzte, Olivenöl und Leinöl vorzuziehen.
  7. Gewürze Besonders nützlich in der Ernährung sind Dill, Petersilie, Ingwer, Kurkuma, Paprika (in Pulverform) und Pfeffer.
  8. Praktisch jede Flüssigkeit. Es ist besser, Wasser, Kompotte, frische Säfte (nicht unbedingt konzentriert), Küsse, keinen starken Tee zu verwenden. Sie enthalten keine Purine, aber die Flüssigkeit wird bei der Arbeit der Nieren verwendet, wodurch Harnsäure ausgeschieden wird.

Wir empfehlen, sich mit einer solchen Produkttabelle und ihren Verwendungsregeln vertraut zu machen:

Was soll vermieden werden?

Die folgenden Produkte haben einen sehr hohen Puringehalt. Bei hohem Harnsäuregehalt sollten sie zunächst verworfen werden:

  1. Rindfleisch Pro 100 Gramm entfallen etwa 400 mg Purine und noch mehr. In der Thymusdrüse (Fleisch vom Hals) zum Beispiel werden 600 mg pro 100 g frisches Fleisch erreicht. Übrigens werden Purine während der Wärmebehandlung nicht zerstört. Schweinefleisch ist dem "Rindfleisch" nur geringfügig unterlegen.
  2. Bier Extrem "gefährliches" Produkt. Es enthält neben Alkohol auch Bierhefe. Und in ihnen Purine - fast zwei Mal höher als in Rindfleisch. Bier regt darüber hinaus das Wasserlassen an, bei dem Kalium aktiv aus dem Körper gespült wird, während die Natriumkonzentration im Gegenteil ansteigt.
  3. Pilze Sie sind auch reich an Purinen und in ihrer biochemischen Zusammensetzung etwas zwischen Gemüse und Fleisch. Getrocknete weiße Pilze sind besonders "schädlich", wenn im Blut ein Überschuss an Harnsäure vorhanden ist.
  4. Fisch in Öl. Dazu gehört auch geräucherter Fisch. Nach der Verarbeitung nimmt der Gehalt an ungesättigten Fettsäuren ab, die Purine verschwinden jedoch nirgendwo. Dementsprechend ist es noch besser, Sprotte in Tomatensauce oder Thunfisch in weißer Marinade abzulehnen. Solche Produkte enthalten viel weniger Purin als Rind- oder Schweinefleisch, aber immer noch ziemlich viel.
  5. Tierische Innereien Dazu gehören Lunge, Nieren, Leber und Milz. Sie enthalten eine große Menge Purine und Natrium. Und da diese Produkte am häufigsten als Zutaten für die Wurstherstellung verwendet werden, sollten sie auch aufgegeben werden.
  6. Bäckerhefe. Dementsprechend sollten auch Backwaren, die ebenfalls mit Hefe zubereitet werden, von der Diät ausgeschlossen werden. Anstelle von Brot ist es besser, Maistortillas zu verwenden, auch gebacken.

Tabelle

Siehe auch den Gehalt an Purinen in Lebensmitteln in der Tabelle:

Harnsäure wird vom Körper selbst produziert, dies geschieht in der Leber. Daher ist es nicht immer die Diät, die sich auf das Endniveau im Körper auswirkt. Einige endokrine Erkrankungen können Stoffwechselprozesse mit Kohlenhydraten und Fetten stören. Und dann wandelt der Körper aktiv Proteine ​​in die gleichen Fettsäuren, Aminosäuren, um. Dies geht auch mit einem Anstieg des Harnstoffspiegels einher.

Beispielmenü für die Woche

Die Diät sollte von einem Ernährungswissenschaftler durchgeführt werden, wobei das Gewicht und andere physiologische Parameter des Patienten zu berücksichtigen sind. Das ungefähre Menü für die Woche lautet jedoch wie folgt:

  1. Montag. Frühstück - Milch und Croutons mit Marmelade oder Honig. Mittagessen - Bratkartoffeln in Olivenöl oder Leinöl, Gemüsesuppe, vorzugsweise mit frischem Kohl. Abendessen - Gemüseeintopf, können Sie mit Fisch.
  2. Dienstag Frühstück - Käsekuchen mit Hüttenkäse, Tee mit Zitrone oder Orange. Mittagessen - Gemüsesuppe und Kohlrouladen, jedoch ohne Fleisch (die sogenannten "vegetarischen" Kohlrouladen mit Zucchini). Abendessen - Vinaigrette, Käsesandwich (verwenden Sie kein Brot, sondern einen flachen Kuchen).
  3. Mittwoch Frühstück - Hüttenkäse mit Sauerrahm, Obst oder Trockenfrüchten. Mittagessen - Käsesuppe mit Hühnchen. Abendessen - Gemüseeintopf, Obstsalat und Kompott.
  4. Donnerstag Frühstück - Rührei mit Kräutern, Zwiebeln und Knoblauch, kann mit Tomaten sein. Mittagessen - Gemüse-Okroschka, kann mit Hühnerbrust sein. Abendessen - Kartoffeln mit Gemüse, Tee mit Zitrone.
  5. Freitag Frühstück - weich gekochtes Ei, Hüttenkäse mit Obst. Mittagessen - Buchweizensuppe und gekochtes Fischfilet (kann mit Pflanzenöl gebacken werden). Abendessen - Gemüsesalat und Käse schneiden (ohne geräucherten und Labkäse).
  6. Samstag Frühstück - Pfannkuchen mit Marmelade. Mittagessen - Fadennudeln und Kartoffelauflauf, man kann Kartoffeln schmoren, aber ohne Fleisch. Abendessen - Gemüsesalat mit Sauerrahm, Käse und Oliven.
  7. Sonntag Frühstück - Haferflocken mit Milch sowie frischer Karottensaft. Mittagessen - Bratkartoffeln mit Sauerrahm. Abendessen - Knödel mit Hüttenkäse oder Kraut (nach eigenem Ermessen).

Sie können Snacks zum Menü hinzufügen, hauptsächlich sollten sie aus fermentierten Milchprodukten, frischem Obst, Gemüse und Trockenfrüchten bestehen.

Bewährte Volksmethoden

In der Volksmedizin gibt es Werkzeuge, die den Abzug von Harnsäure aus dem Körper beschleunigen. Laut den Reviews sind die folgenden die effektivsten:

  1. Eine Abkochung der Hülsenhülsen der Bohnen. 1 Esslöffel dieser Schale wird mit 1 Liter Wasser gegossen und in einem geschlossenen Behälter 2 Stunden gekocht. Nach dem Abkühlen abseihen und dreimal täglich 1 Teelöffel einnehmen. Der Kurs - bis zum Ende der vorbereiteten Mittel.
  2. Cranberry Leaf Abkochung. 20 g geriebene frische Blätter werden mit einem Glas gekochtem Wasser gegossen und 20-25 Minuten hineingegossen. Dann können Sie nach Belieben Zucker oder Honig hinzufügen. Trinken Sie wie gewohnt Tee. Täglich wird empfohlen, 2 Gläser solcher Brühe zu trinken.
  3. Eine Mischung aus Kamille, Salbei und Ringelblume. Trockene Gemüsemischung wird zu gleichen Teilen gemischt. 200 g davon gießen 1,5 Liter kochendes Wasser und bestehen darauf, dass es abkühlt. Anschließend wird die resultierende Infusion für warme Fußbäder verwendet (täglich für 3 bis 4 Wochen).
  4. Apfelgelee Für die Zubereitung nehmen Sie getrocknete Äpfel. Etwa 50 g davon werden mit einem Glas kochendem Wasser eingegossen. Das Geschirr muss geschlossen und in ein dickes Handtuch gewickelt werden. Bestehen Sie die ganze Nacht. Am Morgen bekommt man ein ziemlich dickes Gelee, schmeckt nach Marmelade. Essen Sie alles, einschließlich getrockneter Früchte, zusammen mit dem Frühstück.

Die oben genannten traditionellen Methoden zur Verringerung der Harnsäure im Blut sollten nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt angewendet werden. Bei Niereninsuffizienz kann dasselbe Apfelgelee kontraindiziert sein. Ein Abkochen der Bohnenhülsen wird nicht für Gastritis oder Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür empfohlen.

6 weitere wichtige Empfehlungen

Wenn der Patient aus bestimmten Gründen keine spezielle Diät einhalten kann, kann er zur Verringerung der Harnsäure im Blut die folgenden Ernährungsrichtlinien einhalten:

  1. Bruchkraft Es sollte so oft wie möglich sein, aber in sehr kleinen Portionen. Das Essen selbst kann zu Kartoffelpüree zerkleinert werden - dies beschleunigt den Stoffwechsel und die Entfernung von Harnsäure aus dem Blut.
  2. Gewicht normalisieren Übergewicht verlangsamt den Ausscheidungsprozess von Harnsäure erheblich.
  3. Fügen Sie in die Diät "Diuretika" ein. Kamillentee und Wassermelone sind die beliebtesten und erschwinglichsten. Dieser Rat wird auch dazu beitragen, die Bildung von Nierensteinen in den Gelenken zu vermeiden.
  4. Regelmäßige Übung Beschleunigen Sie den Abzug von Harnsäure, beschleunigen Sie Stoffwechselprozesse mit Purinen. Dies bedeutet, dass das Niveau unmittelbar nach dem Training ansteigt, aber nach 30 bis 60 Minuten abnimmt (relativ zu dem Harnstoffniveau, das vor der körperlichen Anstrengung war).
  5. Regelmäßiges Fasten für 24 bis 36 Stunden, nicht mehr. Wenn eine Person keine Nahrung zu sich nimmt, erhält der Körper keine Purine. Dementsprechend wird Harnsäure in der Leber nicht synthetisiert. Ernährungswissenschaftler empfehlen mindestens 2 Tage im Monat zu fasten.
  6. Vermeiden Sie kalorienarme Diäten. In den meisten Fällen bilden sie Proteinprodukte. Und das ist mageres Fleisch, Erdnüsse, Hüttenkäse.

Nützliches Video

Wir bieten diese Videos an:

Fazit

Laut WHO-Statistiken (Weltgesundheitsorganisation) wird übrigens bei etwa 60% der erwachsenen Bevölkerung ein erhöhter Harnsäurespiegel beobachtet. Bei den älteren Menschen - und noch mehr - erreichen sie 85 - 90%.

Und der Hauptgrund dafür ist die ungesunde Ernährung des modernen Menschen, in der Lebensmittel tierischen Ursprungs mit sehr hohem Kaloriengehalt und kohlenhydratreiche Lebensmittel dominieren. Zum Beispiel im 19. Jahrhundert (und sogar zu Beginn des 20. Jahrhunderts) die Ernährung von absolut jedem, meist aus pflanzlichen Lebensmitteln.

Diät mit erhöhter Harnsäure im Blut

Im Blut eines jeden Menschen gibt es notwendigerweise einen bestimmten Prozentsatz an Harnsäure. Bei einer Erhöhung sollten Sie sofort Maßnahmen ergreifen. Der Arzt verschreibt dazu Medikamente und eine angemessene Ernährung. Wenn ein solches Verfahren nicht befolgt wird, kann der Patient ernste gesundheitliche Probleme haben.

Warum müssen Sie sich an eine Diät halten?

Harnsäure ist ein Stimulans des Gehirns und wirkt auch als starkes Antitumormittel gegen Tumore. Sein Niveau kann sich erhöhen als

  • schwere körperliche Anstrengung
  • häufige strenge Diäten
  • stabiler Verbrauch von Fett und Eiweißnahrung
  • Nierenversagen
  • längerer Gebrauch von Anti-TB-Medikamenten
  • Leukämie
  • Fettleibigkeit

Wenn der Harnsäurespiegel nicht rechtzeitig abgesenkt wird, können Gicht und chronische Arthritis nicht vermieden werden. Voraussetzung für solche Patienten ist daher die richtige Ernährung in Kombination mit einer medizinischen Behandlung.

Die Besonderheit der Diät bei dieser Krankheit liegt in der sorgfältigen Auswahl der Produkte und der richtigen Zubereitungsmethode. Das Menü, das Sie wählen, sollte sanft sein, einen kleinen Prozentsatz an proteinhaltigen Lebensmitteln und viel Wasser enthalten.

Zulässige Produkte:

  1. Die Ernährung des Patienten muss fermentierte Milchprodukte enthalten.
  2. Zulässiger Verzehr von Meeresfrüchten, magerem Fleisch und Fisch.
  3. Empfohlene Nudeln, verschiedene Müsli.
  4. Alle Arten von Gemüse, Obst, einschließlich Zitrusfrüchten, Beeren, Trockenfrüchten (außer Rosinen) werden akzeptiert.
  5. Sie können das Menü mit Gemüsesaucen oder Sauerrahm bereichern.
  6. Von Getränken sollten Sie Kompotte, Tees, Aufgüsse und natürliche Säfte wählen.
  7. Ärzte empfehlen, Honig, Marmelade, Fruchtgelee, Marmelade und Küsschen in die Ernährung aufzunehmen.

Verbotene Produkte:

Produkte, die nicht für hohe Harnsäurespiegel empfohlen werden, umfassen:

  1. Irgendwelche Konserven.
  2. Würste, Würste, gebratene, geräucherte Gerichte sind völlig verboten.
  3. Verwenden Sie keine scharfen, bitteren, salzigen Speisen.
  4. Es ist notwendig, alle Arten von Gewürzen und Zusatzstoffen abzulehnen.
  5. Ausgenommen alkoholische, kohlensäurehaltige Getränke.

Beispielmenü für hohe Harnsäurespiegel

In diesem Fall empfiehlt der Arzt dem Patienten eine spezielle Diät-Tabelle 6. Ein entsprechendes Menü wird erstellt, in dem:

  • Der Morgen beginnt mit dem Verzehr von Karottenpudding, gekochten Eiern, leichtem Gemüsesalat sowie Tee.
  • Für ein zweites Frühstück können Sie Brühe an den Hüften trinken
  • Die Tagesration sollte mit Kartoffelpasteten, Nudelsuppe, einschließlich Gelee, angereichert werden.
  • das zweite Mittagessen darf nur Äpfel enthalten,
  • Zum Abendessen sollten Sie gefüllte Kohlrouladen, Käsekuchen, Tee herstellen.

Die Verringerung des Säuregehaltes hilft Infusionen und Abkochungen der traditionellen Medizin:

  • Die Blätter der Preiselbeeren mit kochendem Wasser übergießen und etwa 30 Minuten ziehen lassen. Diese Lösung wird empfohlen, vor jeder Mahlzeit einen Esslöffel zu verwenden.
  • Brühe, hergestellt aus Birkenblättern, mit kochendem Wasser übergossen. Die resultierende Abkochung dauert 2 EL. Löffel während des Essens.

Detailliertes Menü für die Woche

Der erste Tag

  • Frühstück: schwacher Kaffee mit Sahne, trockener Toast, Marmelade
  • Snack: Joghurt
  • Mittagessen: Kohlsuppe, Kartoffeln, Tee
  • Teezeit: Eine Tasse Milch, ein Cracker
  • Abendessen: Zucchini-Karotten-Eintopf, Rührei aus einem Ei, Kefir

Zweiter Tag

  • Frühstück: Käsekuchen, Tee mit ein paar Tropfen gepresster Zitrone.
  • Snack: Eine mittlere Banane
  • Mittagessen: Suppe mit Kartoffeln, mageren Kohlrouladen, Gelee
  • Sicher, mischen Sie von Früchten
  • Abendessen: Vinaigrette, Brot mit Käse, Kompott, aus Trockenfrüchten gekocht

Dritter Tag

  • Frühstück: viel Quark, saure Sahne und Trockenfrüchte, Hagebuttenaufguss
  • Snack: ein Apfel
  • Mittagessen: Suppe mit Milch, gekochte Hühnerbrust, Saft
  • Sicher, Ryazhenka, Kekse mit Marmelade
  • Abendessen: gedünstetes Gemüse optional, Kompott

Vierter Tag

  • Frühstück: Spiegeleier, Brot, Saft
  • Snack: einige Nüsse
  • Mittagessen: Okroschka, gekochter Reis, Gelee
  • Sicher, mischen Sie von Früchten
  • Abendessen: Kartoffeln gefüllt mit gedünstetem Gemüse, grüner Tee

Fünfter Tag

  • Frühstück: weich gekochtes Ei, Quarkmasse, Tee mit Milch
  • Snack: eine Orange
  • Mittagessen: flüssiges Mittagessen mit Pasta, Kartoffelauflauf, Saft
  • Mittagessen: Fruchtmousse
  • Abendessen: Karottenkoteletts, Sauerrahm, Ryazhenka

Sechster Tag

  • Frühstück: Haferflocken mit Milch, Saft aus frischen Karotten
  • Snack: Hüttenkäse, Bratapfel
  • Mittagessen: Buchweizensuppe, gekochter Fisch, Kartoffelpüree, Kräuterabkochung
  • Mittagessen: Hüttenkäse-Mix mit Honig
  • Abendessen: Gemüsemischung, etwas ungesalzener Käse, Kompott

Der siebte Tag

Frühstück: Pfannkuchen aus Mehl der zweiten Klasse, Marmelade, Tee mit Milch
Snack: eine Grapefruit
Mittagessen: magerer Borschtsch, Fleischbällchen aus Kartoffeln, mit Sauerrahm übergossen, mit Gemüse, Tee dekoriert
Snack: eine Birne
20:00 - Knödel mit Hüttenkäse, Fruchtgelee

Tagsüber müssen Sie viel Wasser trinken. Es ist ratsam, dies zwischen den Mahlzeiten zu tun. Vor dem Schlafengehen ist es hilfreich, Kefir oder warme Milch zu trinken.

Die oben beschriebenen Informationen helfen dem Patienten mit einem erhöhten Harnsäurespiegel, um Gesundheit und Kraft wiederherzustellen.

Harnsäure-Rezepte

  • Möhren - 1 Stck
  • Apfel - 1 Stck
  • Sauerrahm - ein paar Löffel
  1. Die Möhre muss geschält und auf der Reibe gehackt werden.
  2. Die Schale wird vom Apfel entfernt und anschließend fein gehackt.
  3. Die Möhre mit dem Apfel mischen und saure Sahne mit einem geringen Fettanteil hinzufügen.
  • Hüttenkäse - 200 g
  • Mehl - 2-3 EL l
  • Soda - 1 Teelöffel
  • das Ei
  • Zucker - 1 EL. l
  • Banane
  1. Der Hüttenkäse wird zerkleinert, Mehl und andere Komponenten werden hinzugefügt und gründlich gemischt.
  2. Aus der entstandenen Masse werden Käsekuchen zubereitet und auf beiden Seiten gebraten.
  • Kartoffeln - 1 Stck.
  • Möhren - 1 Stck.
  • Eier - 2 Stück
  • Gurken - 2 Stück
  • Rettich - 1 Stck.
  • Kefir
  • Sauerrahm - 2 EL. l
  • Grüns
  • eine Prise Salz.
  • Alle Produkte in zerkleinerter Form werden gemischt und mit Sauerrahm garniert, mit Gemüse darauf dekoriert und fügen Salz hinzu.
  • Schneiden Sie Gurken, Radieschen.
  • Eier werden gekocht und zerbröckelt.
  • Gekochtes Gemüse wird gemahlen und in Würfel geschnitten.
  • Kochen Sie Kartoffeln und Karotten in der Schale.

Kartoffeln gefüllt mit Gemüse

  • Kartoffeln - 2-3 Stücke
  • Möhren - 1 Stck.
  • Zucchini - 1 Stück
  • ein bisschen grün
  • Prise Salz
  1. Kartoffeln werden geschält, gewaschen und die Innenseite entfernt, so dass der Kelch entsteht.
  2. Karotten und Zucchini, geschält, bei mäßiger Hitze schmoren. Am Ende fügen Sie Grüns und Salz hinzu.
  3. Gedünstetes Gemüse füllt Kartoffelbecher und legt sie zum Backen in den Ofen.

Reis mit Karotte

  • Reis - 100 g
  • Möhren - 1 Stck.
  • etwas Salz
  1. Karotten werden gereinigt, auf einer Reibe gerieben und beginnen zu schmoren.
  2. Reis in die Karotte geben und 2-3 Minuten köcheln lassen.
  3. Reismasse wird in kochendes Wasser gegossen und bei schwacher Hitze bis zum vollständigen Kochen gegart.
  4. Fügen Sie ein wenig Salz hinzu.

Video: Tipps von einem Spezialisten - Harnsäure im Körper und wie man damit umgeht!

Diät mit erhöhter Harnsäure im Blut (Hyperurikämie)

Beschreibung ab 15. August 2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung in einer Woche
  • Laufzeit: 3 Monate oder mehr
  • Kosten der Produkte: 1100-1200 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Der Hauptindikator für den Zustand des Purinstoffwechsels ist die Konzentration von Harnsäure im Blut. Es wird angenommen, dass der menschliche Körper 1000 mg Harnsäure enthält. Der Purinstoffwechsel ist eine komplexe Reaktionskaskade, an der Enzymsysteme beteiligt sind. Eine Folge eines gestörten Purinstoffwechsels ist Hyperurikämie - ein Anstieg des Harnsäurespiegels.

Die Hauptursachen für sein Auftreten sind:

  • Missbrauch von Lebensmitteln, die reich an Purinen sind;
  • Überfluss in der Ernährung von kalorienreichen Lebensmitteln und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • maligne Tumoren;
  • Fasten
  • Gewebezerstörung.

Sie begleitet häufig Anämie mit B12-Mangel, Schwangerschaftstoxikose, Psoriasis, chronisches Ekzem, Leukämie, Azidose, Alkoholvergiftung und Infektionskrankheiten. Persistierende Hyperurikämie ist ein Symptom der Gicht, das auch durch die Ablagerung von Natriummonouratkristallen in verschiedenen Geweben (Bildung von Tofus, die für diese Krankheit spezifisch ist) gekennzeichnet ist, was zu einer starken Entzündung führt. Informativ ist der Nachweis von Kristallen in der Synovialflüssigkeit des betroffenen Gelenks. Die Arthritis des Metatarsophalangealgelenks ist ein typisches Anzeichen für Gicht und tritt nach starkem Konsum von Fleisch, Alkohol, Badbesuchen, Operationen, Verletzungen und längerer Belastung des Fußes auf.

Harnsäure nimmt im Blut zu, wenn seine erhöhte Synthese im Körper auftritt. Parallel dazu nimmt die Ausscheidung von Harnsäuresalzen mit dem Urin (Hyperurikosurie) zu, was zu Uratnephrolithiasis und sekundärer Pyelonephritis führt, und seine schädigende Wirkung auf das interstitielle Gewebe der Nieren verursacht tubuläre interstitielle Nephritis und Nierenversagen. Bei Kleinkindern manifestieren sich Symptome einer Hyperurikämie durch Muskelschmerzen, Arthralgie, Tics, nächtliche Enuresis, übermäßiges Schwitzen, Intoxikation und asthenisches Syndrom.

Der Gehalt an Purinen im Blut besteht aus ihrem Einkommen aus Nahrungsmitteln und der Synthese im Körper. Behandlung und Ernährung bei Hyperurikämie zielen darauf ab, den Harnsäurespiegel im Blut zu senken und die Steinbildung zu verhindern. Bei der Behandlung gebrauchter Arzneimittel, die den Stoffwechsel von Purinen (Febuxostat, Rasburicaza, Allopurinol) beeinflussen und deren Ausscheidung durch die Nieren erhöhen (Probenecid, Benzbromaron). Allopurinol hemmt somit das Enzym Xanthinoxidase, unter dessen Wirkung die Endphase der Harnsäuresynthese stattfindet. Da seine Vorgänger eine zehnfache Löslichkeit in Wasser aufweisen, reduziert das Stoppen des Stoffwechsels in diesem Stadium das Risiko der Kristallbildung, das Auftreten von Arthritis und Nephropathie erheblich.

Eine Diät mit erhöhtem Harnsäuregehalt im Blut wird während der Behandlung mit Medikamenten verschrieben und zielt darauf ab, die Versorgung mit Purinen mit Nahrungsmitteln zu reduzieren. Es normalisiert ihren Stoffwechsel, hilft, die Bildung von Harnsäure im Körper zu reduzieren und die Reaktion des Urins auf die alkalische Seite zu verlagern, wodurch die Ausscheidung von Harnstoffen in Form von Sediment im Urin verhindert wird.

Die Ernährung ist durch eine starke Einschränkung von Lebensmitteln, die Purine, Oxalsäure (Sauerampfer, Radieschen, Spinat, Himbeeren, Blumenkohl, Spargel, Preiselbeeren) und Salz enthalten, und eine Zunahme an alkalisierenden Lebensmitteln (Gemüse, Milch, Obst) und freie Flüssigkeit gekennzeichnet. Wenn Harnsäure im Blut erhöht ist, muss Folgendes ausgeschlossen werden:

  • Fleisch und Geflügel (vor allem Jungtiere) sind Innereien, da sie einen hohen Gehalt an Purinen enthalten, deren Zusammenbruch große Mengen an Harnsäure und Eiweißschlacken erzeugt. Patienten verwenden nur eingeschränkt Fleisch von Tieren und Fischen.
  • Fischkonserven
  • Fleischbrühen.
  • Käse, starker Tee, Schokolade.
  • Sprossen von Spargel und Getreide.
  • Geräucherte Fleischgerichte.
  • Tomaten, Bohnen und Pilze.
  • Alkohol
  • Maissirup, der viel Fructose enthält und den Harnsäurespiegel signifikant erhöht.
  • Begrenzen Sie das Mehl, Gebäck und schnelle Kohlenhydrate.

Die Diät umfasst Lebensmittel, die arm an Purinen sind: Milch, Gemüse, Obst, Honig, Zucker, Eier, Schmalz, Marmelade, Müsli und Nudeln. Empfohlener Gemüsetisch, reichlich alkalisches Getränk. Es ist notwendig, eine große Menge von flüssigen, natürlichen Zitrussäften und Getränken auf der Grundlage dieser zu konsumieren.

Die kulinarische Verarbeitung von Fleisch, Geflügel und Fisch hat eine Besonderheit - das Vorkochen ist obligatorisch. Dies liegt daran, dass beim Kochen 50% der Purine in die Brühe gelangen, die nicht verwendet werden kann. Gekochtes Fleisch, Geflügel oder Fisch wird dann zum Zubereiten von gedünstetem, gebratenem oder gebackenem Geschirr sowie von gehackten Produkten verwendet. Fleisch- und Fischgerichte in der Diät sind 2-3 mal pro Woche enthalten. Ihre Portionen sollten klein sein - nicht mehr als 150 g Fleisch und Fisch 170 g.

Die Ernährung ist 5-6 mal täglich fraktioniert, und in den Intervallen zwischen Nahrungsaufnahme und Fasten muss der Patient Flüssigkeit trinken (im Allgemeinen bis zu 2,5 Liter pro Tag). Wir empfehlen, einmal in der Woche Fasten durchzuführen - Hüttenkäse, Milchprodukte, Kefir oder Obst. Die Behandlung von Hunger ist streng kontraindiziert, da sie zu einem starken Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut und zum Auftreten eines Gichtanfalls führt.

Der Harnsäurespiegel wird durch den Verzehr von Trauben, Kohl, Kürbis, Meerkohl, Zitronen, Preiselbeeren, Orangen, Mandarinen, Kirschen, Rosinen, Stachelbeeren, Feigen, Äpfeln, schwarzen Johannisbeeren (rote und schwarze), Erdbeeren und Joghurt reduziert. Früchte und Beeren sollten eine Stunde vor einer Mahlzeit oder 3 Stunden danach verzehrt werden. Preiselbeer-Tee ist sehr nützlich (1 Esslöffel Blätter pro Tasse kochendes Wasser). Trinken Sie 1 EL. l 4 mal am Tag. Sie können auch die Kräutersammlung brauen (in gleichen Anteilen Holunderblüten, Lindenblüten, Johanniskraut, Kamille).

Die Dauer der Diät hängt von der Krankheit ab - von mehreren Monaten bis zum ständigen Einsatz der therapeutischen Ernährung.

Zulässige Produkte

Bei erhöhtem Harnsäuregehalt in der Diät sind kalzium-, kalium- und basenreiche Nahrungsmittel enthalten:

  • Natürliche säfte.
  • Milchprodukte und Milchprodukte.
  • Gemüse, Obst und Beeren (Algen, Kürbis, Kohl, Trauben, Waldäpfel, alle Zitrusfrüchte, Feigen, Bananen, Rosinen, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Preiselbeeren, Erdbeeren, Kirschen).
  • Alkalisches Mineralwasser, gereinigtes Wasser bis zu 2 Liter. Bei Flüssigkeitsmangel säuert der Urin an und schafft Bedingungen für die Steinbildung.
  • Brot (Roggen, Kleie und Weizen), jedoch begrenzt. Bevorzugen Sie hefefreies Gebäck.
  • Vegetarischer Borschtsch, Gemüsesuppen und Kupami.
  • Mageres Fleisch und Fisch 2-3-mal pro Woche. Sie werden nach dem Kochen gekocht oder gebacken. Das Braten ohne Kochen des Fleisches wird nicht empfohlen. Bei der Auswahl des Fleisches muss berücksichtigt werden, dass in den Hähnchenschenkeln der Gehalt an Purinen viel höher ist als in den Brüsten, auch im Schweinefleischschinken mehr als im Filet. In Fleisch von aktiven Raubfischen (Thunfisch, Hecht) gibt es mehr Purine als in Flunder. Wenn wir Huhn und Truthahn vergleichen, dann sind die Purine im letzten Jahr 4,5-mal weniger.
  • Alle Gemüse außer Hülsenfrüchte und Oxalsäure enthaltend. Gemüse sollte roh gegessen werden, bevor es gegessen wird.
  • Jede Kruppe, aber in Maßen.
  • Ein oder zwei Eier pro Tag einer beliebigen Kochmethode. Sein Protein enthält keine Purine.
  • Von Süßigkeiten erlaubt Marmelade, Marmelade, Honig, Marshmallows, Karamell, Süßigkeiten.
  • Trinken Sie vor dem Zubettgehen 1 Tasse Flüssigkeit (Kleie, Saft, Wasser mit Zitrone oder anderen Zitrusfrüchten, Kräutertee, Kefir).