Der Geruch aus dem Mund bei Gastritis

Entzündung

Der Geruch aus dem Mund ist ein abstoßender Aspekt, der dem Eigentümer des Fehlers und anderen Unannehmlichkeiten bereitet. Es ist oft unbequem, über Mangel an zu reden, vorwiegend assoziieren Menschen unangenehme Atmung mit Vernachlässigung der Hygiene, aber die Meinung ist falsch.

Der Geruch aus dem Mund wird manchmal zu einem Signal der Anwesenheit der Krankheit, manchmal ernst. Wir werden verstehen, was zu Mundgeruch führt und welche Behandlung im Kampf gegen Mangel angewendet wird.

Gründe

Mundgeruch wird oft zu einem Begleiter der Gastritis, manchmal das einzige Symptom im Frühstadium der Erkrankung. Ignorieren Sie nicht den Mundgeruch, wenn Sie zum ersten Mal einen Arzt aufsuchen.

Bei Gastritis gibt es oft zwei Arten von Geruch:

  • Sauer Der Geruch dieser Art wird als Zeichen einer hypreaktiven Gastritis angesehen - Gastritis mit hohem Säuregehalt. Saurer Geruch entsteht durch Säure im unteren Ösophagus. Meistens ist das Symptom der Krankheit nicht dauerhaft, was sich im Falle der Verwendung von alkoholhaltigen Getränken und fettigen Lebensmitteln manifestiert. Es ist das Ergebnis von Stress oder akuten Darmerkrankungen.
  • Faul Der Geruch von Schwefelwasserstoff (verdorbene Eier) ist ein Symptom einer hyposauren Gastritis, und die Krankheit ist durch eine verringerte Sekretion von Magenzellen gekennzeichnet. Wird häufig zu einem Anzeichen pathologischer progressiver Veränderungen der Schleimhaut, begleitet von Drüsensterben, Schwierigkeiten bei der Evakuierung des Nahrungskomas aus dem Magen. Alle diese Phänomene führen zu einer Stagnation der Nahrung im Magen und werden zur Ursache für das "Verrotten" von Proteinen. Aminosäure wird durch Mikroorganismen in toxische Produkte umgewandelt. Der beschriebene Vorgang und führt zu Mundgeruch.

Überfall

Zusätzlich zu Mundgeruch während einer Gastritis gibt es ein Symptom, dass die linguale Oberfläche "ausgekleidet" wird, wobei gleichzeitig die Zunge verbrannt wird. Die meisten Plaques auf der Zunge mit Gastritis weisen eine Reihe von Formen auf:

  • Bei chronischer Gastritis. Gelbe Blüte hat mehrere Ursachen. Wenn sich die Zunge ständig auf der Oberfläche der Zunge befindet, deutet dies auf eine chronische Gastritis hin. Das „Einwickeln“ der Zunge nimmt die ausgedehnte Organhöhle ein, mit Ausnahme der Seiten und der Spitze. Bei Plaques auf der Zunge mit chronischer Gastritis zeigt sich manchmal eine graue Tönung.
  • Bei akuter Gastritis. Das „Auflegen“ der Zunge mit Gastritis mit Orangenblüte ist ein Merkmal der Verschlimmerung der Krankheit, Ablagerungen sind weißlich oder zeigen einen dunklen Farbton. Befindet sich auf der Oberfläche des Körpers "Inseln". Ursache für Plaque ist das Eindringen von Säure in die Mundhöhle.
  • Mit hyperacider Gastritis. Plaque auf der Zunge bildet bei dieser Art von Krankheit eine dichte Schicht, die sich in der Mitte befindet. Es kommt zu vermehrtem Speichelfluss und Hyperplasie der Zunge - äußerlich scheinen kleine Haare auf der Zunge zu erscheinen. Die Zungenplatte ist rau mit einer scharfen Spitze.
  • Mit hypoacider Gastritis. Plaque mit loser Oberfläche und Spuren von Zähnen, begleitet von Brennen der Zunge und Glossitis - Glättung der Papillen - besagt, dass der Patient Hyposäure-Gastritis hat. Die Zunge sieht bei dieser Art von Krankheit geschwollen aus.

Kampf gegen Mundgeruch

Bei der Behandlung von Halitosis durch Gastritis gibt es zwei Arten.

Komplexe Therapie

Es besteht in der vollständigen medizinischen Behandlung. Sie müssen den entsprechenden Arzt aufsuchen, der nach der Untersuchung eine Behandlung verschreiben wird. Häufiger verschriebene Antibiotika und Schmerzmittel bedeuten die Wiederherstellung der Funktion der Drüsen.

  • Mit Gastritis mit hohem Säuregehalt. Bei dieser Art von Krankheit werden Antazida verschrieben - Mittel, die die im Magensaft enthaltene Säure neutralisieren: Phosphalugel, Almagel, Gaviscon, Maalox. Diese Art von Medikamenten wirkt nicht schnell, die Wirkung bleibt lange erhalten. Selten verschriebene Medikamente, die Famotidin ähnlich sind, zielen darauf ab, die Arbeit der Magendrüsen zu blockieren. Die Aktion ist kurz, aber schnell. Denken Sie daran, dass eine Langzeitbehandlung mit Medikamenten dieses Typs zu einer Störung der natürlichen Funktionsweise führt und zur Ursache der Entwicklung einer hypoacidischen atrophischen Gastritis wird. Wenn die Krankheit durch eine bakterielle Infektion verursacht wird, werden De-Nol- oder Amoxicillin-Präparate verschrieben, um das Wachstum von Mikroorganismen zu bekämpfen.
  • Bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt. Wenn ein Patient während der Gastritis einen niedrigen oder zurückbleibenden Säuregehalt hat, werden Medikamente verschrieben, die im Magen unzureichende Verdauungsenzyme enthalten: Pepsin, Penzital, festlich. Es ist notwendig, Medikamente zu nehmen, die die Säureproduktion anregen - Gastrin, Abomin. Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist die Normalisierung der motorischen Funktion des Magens, Domperidon, Sulpiride anwenden.

In beiden Fällen wird die Behandlung der Gastritis hauptsächlich zur Therapie der Unterdrückung der Symptome durchgeführt. Es ist wichtig, das gewohnte Leben des Patienten zu normalisieren. Verwenden Sie verschiedene krampflösende Schmerzmittel - No-Spa oder Hydrochloride.

Einhaltung des Regimes

Beseitigen Sie Mundgeruch während der Gastritis - die Einhaltung eines speziellen Regimes. Der Patient muss die zerstörerischen Gewohnheiten aufgeben, den Alltag normalisieren und die Ernährung sorgfältig überwachen.

Durch den Rückgriff auf die einzigen Behandlungsmethoden ist es schwierig, manchmal unmöglich, das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Diät mit dem Magengeruch

Die Therapie bei Mundgeruch ist zur Heilung der Ursache - Gastritis. Sie müssen eine therapeutische Diät befolgen, deren Produkte in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung ausgewählt werden.

Mehl

Bei hypoacider und hyperacider Gastritis muss auf schweres Futter wie Brötchen, Donuts und anderes süßes Gebäck verzichtet werden. Das Essen von Roggenbrot ist besser zu reduzieren, aber es ist nicht notwendig, es vollständig aus der Ernährung zu entfernen.

Weißbrot wird nicht zu "frisch" gegessen - leicht getrocknet oder in Form von Crackern ohne Gewürze. Denken Sie daran, dass die Verwendung von Süßem die Vermehrung von Bakterien in der Mundhöhle stimuliert, was zu einer Zunahme der bestehenden Symptome führt - Atemgeruch und Plaque auf der Zunge.

Milchprodukte

Bei niedrigem Säuregehalt können Milchprodukte mit geringem Fettanteil verwendet werden. Bei Hartkäse, fettarmem Hüttenkäse und fettarmer Milch ist es besser, auf Butter zu verzichten. Fermentierte Milchprodukte wie Kefir und Analoga - Matsoni und Koumiss sind akzeptabel.

Mit einem hohen Säuregehalt im Magen sind fermentierte Milchprodukte (in seltenen Fällen leicht nicht saurer Joghurt) streng kontraindiziert. Erhöhen Sie das Sekret der Drüsen. Besser bei der Krankheit dieser Art hilft Vollmilch. Es ist besser, der Ziegenmilch den Vorzug zu geben, es ist weniger wahrscheinlich, dass sie eine reizende Wirkung ausübt, besser aufgenommen wird und eine heilende Wirkung hat. Es ist besser, vor den Mahlzeiten Milch zu trinken, um die Wände des Magens einzuwickeln.

In jeder Form von Gastritis eignet sich Milchbrei für Lebensmittel. Während der Verschlimmerung der Gastritis kann die Verwendung von Milchprodukten nur eine Woche nach dem Beginn eines Anfalls der Krankheit zurückgegeben werden.

Fleischgerichte

Bei einer Krankheit mit verminderter Sekretion von Säure ist die Verwendung magerer Fleisch- und Fischarten zulässig. Geeignetes Rindfleisch, Hühnchen, Pollack. Fleischbrühen sind erlaubt. Nach dem Erlass der Remission nehmen Sie reichhaltige Suppen.

Eine erhöhte Sekretionsfunktion erfordert mageres Fleisch. Es ist wünschenswert, dass die Gerichte in Form von Hackfleisch ohne Gewürze gedämpft werden.

Gemüse und Obst

Patienten mit hyposäureartiger Gastritis ohne Exazerbation sind Zitrusfrüchte und Beeren erlaubt, die sehr nützlich sind und zur Steigerung der Säureproduktion beitragen. In Lebensmitteln können Sie Himbeeren, Erdbeeren, Erdbeeren verwenden. Wenn Gastritis von Durchfall begleitet wird, ist es besser, Obst aufzugeben. Gemüsebrühen sind erlaubt und Gemüse aus der Suppe ist in Remission. Es ist besser, Obst und Gemüse in Form von Kartoffelpüree zu essen und Nahrungsmittel zu vermeiden, die schwer verdauliche Fasern enthalten, wie z. B. Kohl. Bei reduzierter Säurebildung möglich Pickles und Tomaten.

Bei einer säuerlichen Gastritis sind in Püree gemahlenes, gekochtes Gemüse zulässig. Sie essen Kartoffeln, Blumenkohl oder Karotten. Tomaten sind in begrenzten Mengen reif. Bei Früchten sind nur süße erlaubt, um die Magenwände nicht zu reizen. Müssen gewischt verwendet werden.

Beim Versuch, den Geruch aus dem Mund während einer Gastritis zu zerstören, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es bekannte Produkte gibt, die das Aussehen selbst bei Abwesenheit der Primärerkrankung stimulieren. Zum Beispiel ändert Kaffee die Mundumgebung in alkalisch. Alkohol verringert zusätzlich zu seinem eigenen spezifischen Geruch die Speichelsekretion, was zu einem intensiven Wachstum von Bakterien führt, die einen unangenehmen Geruch hervorrufen. Gefährliche Produkte sind Milchprodukte, Fleisch und Fisch, die bei Gastritis nicht verboten sind. Es wird vorgeschlagen, die Ernährung entsprechend der therapeutischen Ernährung und der Liste der kontraindizierten Produkte auf den Mundgeruch abzustimmen.

Zusätzliche Möglichkeiten zu kämpfen

Die Behandlung von Gastritis ist kein schneller Prozess, ich möchte den unangenehmen Geruch und Plaque, der die normale Funktion der Rezeptoren stört, so schnell wie möglich beseitigen. Verwenden Sie zu diesem Zweck zusätzliche Methoden zur Unterdrückung von Mundgeruch.

Mundhygiene

Der Mund sollte immer sauber bleiben, was bedeutet, dass die Zähne möglichst morgens und abends gereinigt werden sollten, um den Eingriff nach den Mahlzeiten zu ermöglichen.

Wir dürfen die Reinheit der Zunge und der inneren Oberfläche der Wangen nicht vergessen, sie sammeln Bakterien an, die Plaque bilden und den unangenehmen Geruch verstärken. Um den Zahnschmelz nicht zu beschädigen, ist es wünschenswert, die Zähne eine halbe Stunde nach dem Essen zu putzen. Die Zahnbürste kann den mit den in Lebensmitteln enthaltenen Säuren aufgeweichten Schmelz verformen.

Wasserhaushalt halten

Speichel gilt als natürlicher Reiniger der Mundhöhle, was bedeutet, dass die Aufrechterhaltung des normalen Speichels dazu beiträgt, überschüssige Bakterien zu beseitigen. Um die Speichelsekretion zu erhöhen, ist es beispielsweise erforderlich, Kaugummi zu kauen, nachdem sichergestellt wurde, dass kein Zucker vorhanden ist, der die Vermehrung von Bakterien hervorruft.

Anstelle von Kaugummi können Sie Minz- oder Dillsamen verwenden. Übermäßiges Trinken erhöht den Speichelfluss. Der Körper mit einem Wassermangel versucht, Feuchtigkeit zu speichern, was eine Vielzahl von Körpersekreten und sogar Speichel beeinflusst.

Infusionen

Die Verwendung von Infusionen von Kamille, Hypericum und Bitterwermut hilft beim Atmen, um den Geruchssinn zu beenden. Wenn diese Infusionen nicht verwendet werden können, verwenden Sie klares Wasser.

Bei Gastritis Mundgeruch

Mundgeruch ist Mundgeruch. Sie ergibt sich aus mehreren Gründen. Zum Beispiel ein Problem mit den Zähnen, die Störung der Funktion des Gastrointestinaltrakts.

Der erste Grund zum Gewinnen kann leicht und einfach mit einer Zahnbürste sein, der zweite ist viel schwieriger zu beseitigen. Der Mundgeruch bei Gastritis muss lange Zeit behandelt werden.

Anfänglich trat Gastritis bei armen Menschen auf, die sich kein normales Essen leisten konnten.

Nun ist diese Krankheit sehr häufig und wird mit falscher Ernährung, häufigem Stress, falscher Tagesweise, schlechten Gewohnheiten und dem hohen Gehalt an Konservierungsstoffen in Lebensmitteln in Verbindung gebracht.

Ursachen

Weist Mundgeruch immer auf Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts hin? Manchmal kann es erscheinen, nachdem eine Person bestimmte Nahrungsmittel gegessen hat.

Zum Beispiel Hering, Knoblauch, Zwiebeln. Ein solcher Mundgeruch kann mit Hilfe von Kaugummi beseitigt oder einfach mit den Zähnen geputzt werden. Das Problem mit den Zähnen kann auch durch Kontaktaufnahme mit dem Zahnarzt gelöst werden.

Bei normaler Funktion der Organe des Magen-Darm-Trakts kann kein Atem auftreten. Der Eingang zum Magen wird durch einen speziellen Ring geschlossen, der aus Muskelgewebe besteht.

Es schließt sich, nachdem das Essen in den Magen gelangt ist, und verhindert, dass es erneut in den Mund gelangt.

In dieser Hinsicht sollte bei der normalen Funktion aller Organe des Verdauungssystems kein Geruch entstehen.

Gastritis führt zu Störungen des Magens, insbesondere der oberen Abschnitte. Allmählich führt dies dazu, dass Luft aus dem Magen in die Speiseröhre gelangt.

Erscheint weiß auf der Zunge und den Mandeln, was den unangenehmen Geruch des Mundes zusätzlich provoziert.

Aufgrund der Tatsache, dass die Produktion von Enzymen gestört ist, werden die Lebensmittel schlecht verarbeitet. Nahrungsmittel, die schlecht verdaut werden, werden in die Population einer großen Anzahl von faulen und pathogenen Bakterien geworfen.

Sie dringen allmählich in andere Bereiche des Darms ein und sind eine weitere Ursache für den Geruch aus dem Mund.

Bei Gastritis tritt eine Verletzung der Verdauung von Nahrungsmitteln, insbesondere von Eiweiß, auf. Es gibt eine Verschlechterung beim Durchdringen von Lebensmitteln.

Wenn sich das Futter länger als 4 Stunden im Darm befindet, kommt es zu einem Zerfallsprozess mit unangenehmem Geruch.

Wenn ein Mundgeruch zusammen mit Trockenheit und Bitterkeit auftritt, ist dies auf die Störung der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und der Leber zurückzuführen. Zusätzlich gibt es eine gelbe Beschichtung auf der Zunge.

Sorten von Mundgeruch

Mundgeruch während der Gastritis kann von unterschiedlicher Art sein.

  1. Fauliger Geruch Es ähnelt faulen Eiern oder fehlendem Essen. Es erscheint im Fall einer hapioiaciden Gastritis. Dies ist das Vorhandensein einer chronischen Krankheit. In dieser Hinsicht liegt eine Verletzung der Beweglichkeit der Organe des Gastrointestinaltrakts vor. Es ist nicht möglich, die angekommenen Lebensmittel vollständig abzubauen. Der Zerfallsprozess wird bereits im Magen aktiviert. Wenn die Muskeln des Magens geschwächt sind, wird es verzögert. Außerdem besteht eine Verletzung der inneren Drüsen und eine unzureichende Menge an Magensaft.
  2. Saurer Geruch Mit Gastritis, viel Magensaft und erhöhtem Säuregehalt. Diese Symptome nehmen nach dem Auftreten von Schluckauf oder Aufstoßen zu. Gleichzeitig verläuft die Erosion der Bauchwände parallel, ein anhaltender Geruch tritt auf, der spürbar ist.

Darüber hinaus kann dieses Symptom aufgrund von Leberversagen auftreten. Wenn es erscheint, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren. Er wird die notwendige Diagnostik vorschreiben und die Behandlung vorschreiben.

Diagnose

Bei unangenehmem Geruch empfiehlt es sich, einen Gastroenterologen zu konsultieren. Eine Diagnose selbst zu erstellen kann gesundheitsgefährdend sein.

  1. Ultraschall des Gastrointestinaltrakts.
  2. FGDS.

Es ist besonders wichtig, für schwangere Frauen und junge Kinder untersucht zu werden. Während der Schwangerschaft wird der Körper der Frau geschwächt und alle chronischen Krankheiten werden verschlimmert.

Am besten, wenn eine Frau vor der Schwangerschaft plant und Gastritis vorbehandelt.

Wenn das Problem der Mundgeruchsprobleme ein Kind betrifft, ist es dringend notwendig, es dem Arzt zu zeigen. Der Grund kann in der Anwesenheit von Parasiten oder akuter Gastritis liegen. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren und die erforderliche Prüfung zu bestehen.

Diät und Behandlung

In den Anfangsstadien des Beginns der Gastritis ist es viel einfacher, sie zu beseitigen, ohne auf den Übergang zur chronischen Form zu warten.

Dafür brauchen Sie:

  1. Folgen Sie der Diät.
  2. Verweigern oder reduzieren Sie die Menge an Milchprodukten, Zucker, süßen Früchten sowie anderen gärgefährdeten Lebensmitteln.
  3. Es ist notwendig, sauberes Trinkwasser mitzunehmen. Es ist ungefähr notwendig, das auf 10 Kilogramm Gewicht 300-400 Gramm Wasser zu zählen.
  4. Um Produkte zu vermeiden, die eine Vielzahl von Konservierungsmitteln, Aromen sowie Geschmacksverstärkern enthalten.
  5. Es wird empfohlen, eine große Menge fermentierter Milchprodukte zu verwenden.

Diese Empfehlungen helfen milde Symptome zu beseitigen und helfen idealerweise im Anfangsstadium der Erkrankung.

Bei einem Übergang der Krankheit zur chronischen Form und Schädigung der Magenwände. Neben der Verwendung von diätetischen Lebensmitteln empfahl die Verwendung von Medikamenten.

Es wird empfohlen, flüssige und dickflüssige Brei, Milchprodukte, fettfreie Suppenbrei, pürierte Suppen zu sich zu nehmen.

Behandlung

Die Hauptursache für Gastritis ist das Vorhandensein des Bakteriums Helicobacter Pylori. Daher wird empfohlen, Medikamente und Antibiotika zu verwenden.

Dies hilft, die Symptome zu beseitigen, die Magenschleimhaut wiederherzustellen und den Mundgeruch zu beseitigen. Eine medikamentöse Behandlung wird für 2 Wochen empfohlen.

Antacidazubereitungen sollten verwendet werden, um reichliche Säuremengen zu entfernen. Es gibt zwei Arten von Medikamenten: Nichtabsaugungs- und Absorptionsdrogen.

Die häufigste Droge, die immer zur Hand ist, ist Backpulver. Das Schlimmste dabei ist jedoch, dass die schnell absorbierten Medikamente die Wirkung eines Rebounds haben.

Sie besteht darin, dass nach dem Stoppen der Salzsäureproduktion nach einiger Zeit noch größere Mengen produziert werden. Daher treten bald Schmerzen im Magen und Mundgeruch auf.

In den meisten Fällen verschreiben Ärzte die Einnahme von Antazida, die nicht resorbiert werden, bei Gastritis. Dies können Maalox, Phosphalugel, Renny, Almagel, Gastal sein.

Der Hauptzweck der Behandlung mit Medikamenten:

  1. Stellen Sie die Magenschleimhaut wieder her und reparieren Sie den Schaden.
  2. Normalisieren Sie die Magensäure.
  3. Stellen Sie die Verdauung ein.

Die Behandlung sollte auf diese drei Zustände gerichtet sein. Wenn die Symptome anhalten, ist es ratsam, die Behandlung erneut zu untersuchen und zu entscheiden.

Für die Behandlung von Gastritis mit niedrigem Säuregehalt ist es notwendig, Medikamente zu nehmen, die die Sekretion von Salzsäure erhöhen. Zum Beispiel Plantaglyutsid, Plantanensaft und verschiedene Bitterkeit.

Bei intestinaler Dehnung wird empfohlen, die Kamillenblüte mit Tinktur zu entfernen.

Ein weiterer Grund für das Auftreten von Mundgeruch ist der Mangel an Enzymen. In diesem Fall helfen Festal, Panzinorm, Mezimforte, Pancreatin.

Diese Präparate enthalten Pankreasenzyme und Gallenextrakt. Wenn die Symptome verschwinden, sollte die Anzahl der Medikamente schrittweise reduziert werden.

Bei der Behandlung von chronischen Störungen wird die Funktion der Organe des Gastrointestinaltraktes lange Zeit durchgeführt.

Behandlung von Volksheilmitteln

  1. Sie müssen 100 Centaury nehmen und heißes gekochtes Wasser gießen. Muss vor den Mahlzeiten essen.
  2. Es ist notwendig, 2 Esslöffel Leinsamen, zerdrückte Calamuswurzel - 2 Esslöffel, Süßholzwurzel - 2 Esslöffel und die gleiche Menge Fenchelfrucht zu sich zu nehmen. Fügen Sie 1 Esslöffel Lindenblüten und Minzblätter hinzu.

Gießen Sie gekochtes Wasser und legen Sie es über Nacht in einen warmen dunklen Ort. Nehmen Sie eine Abkochung von 1 Esslöffel vor dem Essen.

Verhinderung des Auftretens von Gastritis

Es ist wünschenswert, sich bei der Vorbeugung gegen das Auftreten von Gastritis zu engagieren, wenn es notwendig ist, richtig zu essen, sich an das tägliche Regime zu halten, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, einen Arzt umgehend zu konsultieren.

Es ist notwendig, minderwertige Lebensmittel auszuschließen, die Verwendung von Gewürzen aufzugeben. Versuchen Sie, Stresssituationen zu vermeiden.

Wie kann man Mundgeruch bei Gastritis beseitigen?

Mundgeruch (Halitosis) - eine Folge von Erkrankungen der Zähne, des Zahnfleisches oder der inneren Organe. Wenn die Mundhygiene in Ordnung ist, kann die Ursache des Symptoms eine Verletzung der Verdauungsprozesse sein. Der Geruch aus dem Mund während der Gastritis erscheint im Falle einer Abnahme des Säuregehalts und einer Beeinträchtigung der Beweglichkeit des Gastrointestinaltrakts. Um das Problem zu beseitigen, muss die Ursache für Mundgeruch festgestellt werden.

Ursachen

Der Hauptfaktor, der die Freisetzung von "Flavour" beeinflusst, ist die falsche Ernährung. Die häufigste Ursache für Mundgeruch ist Überessen. Wenn eine Person eine neue Portion Nahrung zu sich nimmt und der Magen die zuvor gegessenen Speisen noch nicht verdaut hat, beginnt der Inhalt zu faulen. Bei der Zersetzung von Produkten entsteht Schwefelwasserstoff. Die Freisetzung dieses Gases führt zu einem unangenehmen Geruch, der bei der Kommunikation mit einer Person oder beim Atmen durch den Mund wahrgenommen wird.

Je nach Ursprung des Symptoms wird Mundgeruch von Bitterkeit, Aufstoßen oder Sodbrennen begleitet. Die Hauptursachen für Mundgeruch bei Gastritis:

  • Zungenplakette;
  • Helicobacteriose;
  • helminthische Invasionen, Giardia;
  • Polypen;
  • Unterbrechungen im Verschluss des Schließmuskels zwischen Magen und Speiseröhre;
  • Refluxösophagitis - die umgekehrte Freisetzung des Inhalts vom Zwölffingerdarm in den oberen Gastrointestinaltrakt;
  • Ungleichgewicht der Mikroflora des Schleims, verursacht durch einen chronischen Verlauf der Krankheit;
  • Alkoholkonsum;
  • unzureichende Sekretion von Sekretflüssigkeit.

Der Entzündungsprozess provoziert Zwietracht in der Arbeit des Verdauungstraktes. Bei einer gesunden Verdauung wird der Zugang zum Magen durch ein Ventil verschlossen, das den Austritt seines Inhalts und der Gase in die Speiseröhre blockiert. Systematische Schleimhautentzündung bei chronischer Gastritis stört die Drüsen. Die Krankheit schreitet voran und erreicht die Speiseröhre. Auf Zunge und Mandeln bildet sich ein Überfall, zu dem pathogene Bakterien gehören.

Mundgeruch kann ein Symptom für gefährliche Komplikationen der Krankheit sein. Dazu gehören chronisch atrophische Gastritis und Magengeschwür. Im ersten Fall verlieren die Drüsen eines Organs allmählich ihre Funktion und das Risiko der Bildung eines Krebstumors steigt.

Die Hauptfaktoren für die Entwicklung von Magengeschwüren sind ein erhöhter pH-Wert im Magen und die Aktivität der Helicobacter pylori-Mikrobe. Pathologie manifestiert säuerlichen Geruch. Es ist besonders auf leeren Magen zu spüren.

Neben der Gastritis wird ein schlechter Geruch verursacht durch:

  • Störung der Leber;
  • Pathologie der Gallenblase;
  • Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Darmerkrankungen;
  • mangelnde Mundhygiene;
  • Gingivitis;
  • Parodontitis;
  • Pilzinfektion;
  • häufige Rhinitis.

Sorten

Die Ursache für Mundgeruch kann durch seine charakteristischen Merkmale bestimmt werden.

Geruch nach Fäulnis

Gastritis mit niedrigem Säuregehalt des Magens ist durch eine Abnahme der Produktion von Enzymen gekennzeichnet, die für die vollständige Verdauung von Nahrungsmitteln erforderlich sind. Die Beweglichkeit des Körpers ist gebrochen. Als Ergebnis teilen sich die Speisen nicht rechtzeitig. Es schafft eine günstige Umgebung zum Verrotten des Mageninhalts. Die Zersetzung von Lebensmitteln geht einher mit dem Geruch von abgestandenem Fleisch. Ein unangenehmes Symptom tritt 1-2 Stunden nach einer Mahlzeit auf.

Der Geruch von faulem Fleisch aus dem Mund geht häufig mit einer Lebererkrankung einher. Dieses Symptom weist auf eine akute Läsion des Organs hin oder ist das Ergebnis der Einnahme bestimmter Medikamente oder Alkohol.

Saurer Geruch

Ein Überschuss an Sekretflüssigkeit und seine erhöhte Säure sind durch das Auftreten eines Aufstoßens gekennzeichnet. Gase aus dem Magen dringen in die Speiseröhre und in die Mundhöhle ein. Die Schleimhaut wird durch Säure angegriffen. Der Geruch und der Geschmack der Säure erscheinen 2-3 Stunden nach einer Mahlzeit. Wenn Mundgeruch von Mundgeruch begleitet wird, kann dies auf eine Refluxkrankheit der Speiseröhre hindeuten. Diese Pathologie ist auch durch das Aufstoßen der gegessenen Nahrung gekennzeichnet.

Das Auftreten von saurem Geruch kann ein Zeichen für hyperazide Gastritis, Reflux, Magengeschwür sein. Dieses Symptom ist jedoch nicht immer mit einer Entzündung des Magens verbunden. Saurer Geruch tritt auf, wenn eine strenge Diät nüchtern ist. In diesem Fall ist es mit einer starken Abnahme des Blutzuckerspiegels verbunden.

Der Geruch nach faulen Eiern

Dieses Symptom tritt in Pathologien auf:

  • atrophische Gastritis;
  • Pylorusstenose;
  • reduzierte Motilität des Verdauungstraktes;
  • Hepatitis, Leberzirrhose;
  • Entzündung des Gallengangs.

Wenn Halitosis zu einem dauerhaften Phänomen wird, muss ein Gastroenterologe konsultiert werden.

Diagnosemaßnahmen

Der Spezialist sammelt Anamnese unter Berücksichtigung der Beschwerden des Patienten, des Vorhandenseins von Komorbiditäten und Symptomen. Eine Person spürt möglicherweise keinen starken Geruch aus dem Mund aufgrund der Anpassung der Riechrezeptoren daran. Die Suche nach einem Halitosis-Arzt beruht häufig auf der Meinung der Angehörigen oder des Zahnarztes.

Die Diagnose umfasst eine Reihe von Verfahren:

  • Fibrogastroduodenoskopie (Fibrogastroduodenoskopie) - Untersuchung von Magen und Zwölffingerdarm mit einem speziellen optischen Gerät und Tubus;
  • ein Bluttest für Leberfunktionstests, Biochemie;
  • Ultraschall im Bauchraum;
  • Speichelanalyse für LSS - Atemtest für den Gehalt an Schwefelwasserstoff, Methylmercaptan und anderen Verbindungen im Material;
  • Röntgenuntersuchung des Dickdarms.

Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise einen Endokrinologen oder Hals-Nasen-Ohrenarzt konsultieren Halitosis kann eine Folge hormoneller Störungen, Erkrankungen des Halses und der Nase sein.

Wie man schlechten Atem loswird

Die Behandlung eines unangenehmen Symptoms zielt auf die Beseitigung der Ursache. Eine wichtige Rolle bei der Beseitigung des schlechten Geruchs spielt die Überarbeitung des Menüs, des Trinkregimes. Das Behandlungsschema wird anhand der Diagnose ausgewählt.

Drogentherapie

Abhängig von der Ursache der hyperaziden Gastritis kann der Arzt Medikamente verschreiben:

  • Antibiotika, Protonenpumpenhemmer in Gegenwart von Helicobacter;
  • Antazida, die überschüssige Säure neutralisieren - Renny, Almagel, Gastal;
  • bedeutet auf der Basis von Wismut - Vikalin, De-Nol, Vikair;
  • Druperidon, Motilium, Trimedat.

Enzyme - Mezim, Festal, Pancreatin - helfen, den schlechten Atem von der hypoaciden Form der Krankheit loszuwerden. Diese Werkzeuge helfen bei der vollständigen Nahrungsaufnahme. Erhöhte Säure trägt zur Bitterkeit (Infusionen von Wermut, Löwenzahn, Schafgarbe) und natürlichem Magensaft (Equin, Acidin-Pepsin) bei.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Form der Gastritis ab. Die Ziele der Therapie sind die Wiederherstellung der Magenschleimhaut, die Verbesserung der Bewegungsaktivität des Gastrointestinaltrakts und die Normalisierung der Sekretionsproduktion.

Die Behandlung von Gastritis kann mit lokalen oralen Antiseptika kombiniert werden.

Leistungsmerkmale

Mundgeruch wird auch mit Hilfe einer therapeutischen Diät beseitigt. Von der Diät sollte ausgeschlossen werden:

  • Süßwaren;
  • Backen;
  • fetthaltiges, salziges, geräuchertes Essen;
  • Konserven;
  • gekaufte Halbzeuge;
  • Alkohol;
  • starker Tee, Kaffee;
  • schokolade

Ernährung nur 5-6 mal täglich. Vollständige Mahlzeiten sollten nicht durch schnelle Snacks ersetzt werden. Um das unangenehme Symptom der Gastritis zu beseitigen, wird empfohlen:

  • trinken Sie sauberes Wasser - mindestens 1,5 Liter pro Tag;
  • Beschränkung der Verwendung von Fleisch (Proteine ​​brechen lange Zeit ab, was zu Fäulnisprozessen im Verdauungstrakt führt);
  • viel Gemüse, Beeren essen;
  • Milchprodukte essen;
  • vorläufig die Früchte, die die Gärung verursachen, ausschließen - Trauben, grüne Äpfel, Pflaumen.

Prävention

Um bei Gastritis einen unangenehmen Geruch zu vermeiden, müssen Sie die Zunge mit einer speziellen Bürste oder einem Schaber reinigen. Mundspülungen lösen das Problem kurz. Normalerweise werden sie in Kombination mit einem Pinsel verwendet. Die mechanische Entfernung von Plaque beseitigt die Quelle unangenehmen Geruchs um 40-80%. Um Mundgeruch zu vermeiden, können Sie Zahnpasten mit ätherischen Ölen Zink verwenden.

Wenn Sie die Ursache einer Schleimhautentzündung bei Gastritis beseitigen, können Sie das unangenehme Symptom für immer loswerden.

Unangenehmer Geruch bei Gastritis

Bei Magenbeschwerden wie Gastritis geht oft ein unangenehmer Geruch (Mundgeruch) der Mundhöhle einher. Mundgeruch verursacht Magenhypersekretion, die Salzsäure produziert, sie kann sauer sein oder faule Eier geben.

Beispielsweise verursacht eine hyperazide Gastritis einen unangenehmen sauren Geruch, der beim Aufstoßen stärker wird. Der unangenehme Geruch nach faulen Eiern wird von einer chronischen hypoaciden Form der Pathologie begleitet. Halitose tritt als Symptom auch bei chronisch atrophischer Gastritis, Stenose der Magenöffnung und ihrer Atonie auf.

Während einer Entzündung der Magenschleimhaut wird der Verdauungsprozess gestört, insbesondere Eiweißnahrung und Funktionsstörungen des Durchgangs - die Bewegung der Speisemasse im Magen-Darm-Trakt, die zu Stagnation, Verrottung und Gestank führt.

Früher galt die Gastritis als eine Krankheit von Studenten, die sich nicht an die Diät halten, und in modernen Lebensrhythmen nimmt die Pathologie heute weltweit zu. Die Dynamik des Lebens, die Arbeitsbelastung, das Studium und andere Dinge - Menschen haben nicht immer die Möglichkeit, rechtzeitig eine ausgewogene Ernährung zu sich zu nehmen.

Gründe

Medizinische Meinungen über den Ursprung des unangenehmen Geruchs bei Gastritis werden in Aussagen unterteilt:

  • Eine Entzündung der Magenschleimhaut kann keinen unangenehmen Geruch hervorrufen, da zu diesem Zweck Luft durch den geschlossenen Ösophagus-Schließmuskel strömen muss, und dies stoppt die Aufnahme der Nahrungsmasse in den Magen.
  • Der Grund, der bei Magenkrankheiten einen unangenehmen Geruch verursacht, kann eine solche zusätzliche Pathologie der Speiseröhre sein, da die geschwächten Muskeln des Schließmuskels sie zu seinem Aussehen beitragen können.
  • Mundgeruch entsteht durch Unterernährung, Naschen auf der Flucht, Alkoholmissbrauch, Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre - der Prozess der Nahrungsverdauung ist gestört, unverdaute Rückstände verrotten und verursachen Mundgeruch.
  • Chronische Gastritis beeinträchtigt die Mikroflora des Verdauungstraktes. Die Immunität nimmt ab, was zu häufigen Erkältungen, Entzündungen der Mandeln und der Aktivität anaerober Bakterien führt, die einen unangenehmen Geruch hervorrufen können.
  • Plaque auf der Zunge - ein Indikator für Verdauungsfehler, kann auch einen unangenehmen Geruch der Mundhöhle verursachen.
  • Die Pathologie des Ösophagussphinkters, das Vorhandensein von Refluxösophagitis - mit einer Schwächung der unteren Ösophagusklappe, mit einem Reflux von Nahrung und Magensaft.

Symptome

Wenn eine Gastritis mit Halitosis einhergeht, können folgende Symptome auftreten:

  • Aufstoßen - sauer, bitter, faul, mit verschiedenen Formen des klinischen Verlaufs.
  • Stumpfe epigastrische Schmerzen - auf nüchternen Magen nach dem Essen.
  • Das Vorhandensein von weißen oder gelben Blüten auf der Zunge.
  • Kontakt mit dem sauren Mageninhalt im alkalischen Milieu des Magens.
  • Das Vorhandensein von Reflux-Ösophagitis verursacht Mundgeruch in der Mundhöhle, häufiges Sodbrennen und Schmerzen, wenn harte Stücke durch den Verdauungstrakt geleitet werden.

Behandlung

Durch die Pathologie des Magens verursachte Mundgeruch kann nicht durch Pflege neutralisiert werden - Zähneputzen, Spülen, Behandlung sollte auf die Pathologie selbst gerichtet sein.

Bei Gastritis und assoziierten Erkrankungen werden Therapien durchgeführt:

    1. Medikamentös- mit medizinischen Präparaten behandelt:
      • Antibiotika - zur Neutralisierung der Bakterien Helicobacter pylori, mit Medikamenten wie Clarithromycin, Amoxicillin.
      • Protonenpumpenblocker - Mittel, die die Produktion von Salzsäure reduzieren - Oomez, Lanzoprazol, Omeprazol.
      • Antazida - um den Überschuss an Salzsäure zu unterdrücken: Almagel, Gaviscon, Maalox, Gastal.
      • Gastroprotektoren - zum Schutz der Schleimhaut des Magens - mit einem Venter-, De-Nol- und Wismut-Präparat.
      • Arzneimittel, die schmerzhafte Krämpfe lindern - Drotaverine Hydrochloride, Almagel A.

Das Behandlungsschema wird nur von einem Gastroenterologen ausgewählt, der den Zustand des Körpers des Patienten überwacht.

  1. Die Verwendung von Probiotika - Zusätzlich zum therapeutischen Effekt stellen sie das normale Verhältnis von Mikroorganismen der Mundhöhle und des Gastrointestinaltrakts wieder her. Die gestartete Dysbiose stellt Verdauungsprobleme wieder her, fördert die Plaque auf der Zunge und bildet einen unangenehmen Geruch in der Mundhöhle.
  2. Behandlung von Volksheilmitteln- als zusätzliche Unterstützung der medikamentösen Therapie kann der unangenehme Geruch der Mundhöhle gestoppt und deren Ursachen beseitigt werden:
    • Sie können Alkoholtinkturen, Kräutertees verwenden, den Oropharynx mit Kräuterabkühlung spülen.
    • Eichenrinde, Sellerie, Minze, Salbei, Ringelblume wirken gut für das Spülen, den internen Empfang.
    • Bienenwachs, Zitronenschale, Walnüsse, Wurzel, Petersilie.
    • Mit Calamus - Sumpf, Salbei, Minze, Eukalyptus - roh, zum Kauen, Alkoholtinkturen, Teeauskochen, zum Trinken und Spülen.
  3. Diät- der Hauptbestandteil der gesamten Therapie:
    • Minimieren Sie die Zucker- und Kohlenhydrataufnahme. Versuchen Sie, die Zuckerdosis in Tee und anderen Getränken zu reduzieren, und geben Sie ihn, wenn möglich, endgültig auf. Versuchen Sie auch, Gebäck und Gebäck auszuschließen.
    • Ausschluss von starkem schwarzem Tee, Vollmilch, Kaffee, Hüttenkäse, fettigem, salzigem, frittiertem Essen.
    • Zum Zeitpunkt der Behandlung wird nicht empfohlen, Früchte zu verwenden, die Gärung verursachen, Blähungen. Trauben, saure Äpfel, Pflaumen zu nehmen - können die Pathologie verschlimmern.
    • Reduzieren Sie die Menge an Fleisch.
    • Fermentierte Milchprodukte, die Bifidumbacterin enthalten, sind acidophilus. Die Verwendung von Nahrungsmitteln mit nützlichen Bakterien hilft dabei, ein gesundes Gleichgewicht der Mikroflora des gesamten Magen-Darm-Systems sowie des Mundschleimgewebes wiederherzustellen.
    • Frisches Obst und Gemüse - wird dazu beitragen, Plaque von der Zunge, den Zähnen und den Schleimhäuten des Mundes zu entfernen, die Verdauung der Nahrung zu beschleunigen und die Vitamine und Mineralstoffe des Körpers aufzufüllen.
    • Trinken von Flüssigkeiten - sein Mangel im Körper führt zu Mundgeruch. Die erforderliche tägliche Wassermenge beträgt etwa zwei Liter.

Der unangenehme Geruch der Mundhöhle ist ein mögliches Symptom einer Pathologie, es ist unmöglich, sie nicht zu beachten. Es ist notwendig, von einem Facharzt auf genaue Diagnose, Auswahl der Behandlungsmethoden und Klärung der Ursachen untersucht zu werden.

Geruch Atem von Gastritis: Ursachen, Ausscheidungsmethoden, Behandlung

Der Mundgeruch während der Gastritis ist ein ziemlich häufiges unangenehmes Phänomen, das nicht nur ästhetische und psychologische Bedeutung hat. Der Grund kann in Zahnproblemen liegen, dh im vernachlässigten Zustand der Mundhöhle, in Form von kariösen Zähnen, Zahnfleischbluten mit Parodontitis. Nachdem die Mundhöhle desinfiziert wurde, verschwindet der unangenehme Geruch. Meistens ist Halitosis jedoch ein Symptom einer Magenkrankheit, dh Gastritis. Dies ist die häufigste Pathologie der Erkrankung des Verdauungssystems.

Die Entwicklung einer Gastritis führt zu einer Nichteinhaltung der Diät, Nahrungsrationen, Alkoholkonsum und Rauchen. Alle diese negativen Phänomene unterstützen den pathologischen Prozess im Magen. Gastroenterologen betrachten dieses unangenehme Problem oft als Symptom einer chronischen Gastritis.

Ursachen des Geruchs

Mundgeruch kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Die Insolvenz der gastroösophagealen Verbindung, deren Schließmuskel den Fluss von Nahrung aus dem Magen in die Speiseröhre blockiert. Während des normalen Betriebs aller Teile des Verdauungssystems kann der Geruch nicht in die Mundhöhle gelangen und ausgehen. Die Erkrankung der Gastritis stört jedoch den Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln, die im Magen stagnieren können und aufgrund mangelnder oder übermäßiger Salzsäure schlecht verdaut werden können.

Diese Vorgänge führen dazu, dass ein schlecht verdaulicher, in den Darm eindringender Klumpen zu einem Nährboden für die Vermehrung von fäulnisaktiven und pathogenen Bakterien wird, deren Vitalaktivität Geruchserscheinungen hervorruft.

  • Bakterielle Plaque auf der Zunge, Mandeln, Pharynx.
  • Weiße oder braune Plakette auf der Zunge ist ein Indikator für Verdauungsprobleme, die ebenfalls Mundgeruch verursachen können.
  • Zurückwerfen des Mageninhalts aufgrund von Refluxösophagitis.

Die Verwendung von Produkten wie Zwiebeln, Knoblauch, Meerrettich, die ihr eigenes Aroma besitzen, trägt zum Auftreten von Mundgeruch bei.

Geruchsvarianten

Störungen des Verdauungssystems, die mit einem hohen oder niedrigen Säuregehalt des Magens einhergehen, führen zu bestimmten Kategorien unangenehmer Probleme:

  • sauer - dieser Geruch ist charakteristisch für eine Gastritis, die eine Hypersekretion von Magensaft aufweist, d. h. der Gehalt an Salzsäure liegt über der Norm. Aufgrund einer Verletzung der Verdauungsvorgänge wirkt sich Salzsäure negativ auf die Magenschleimhaut aus. Dies führt zur Bildung von Luft im Magen mit einem unangenehmen sauren Geruch. Aufkommendes Aufstoßen provoziert den Luftaustritt aus dem Magen in die Speiseröhre und in die Mundhöhle;
  • faul - der geruch nach faulen eiern oder verrottetem fleisch tritt bei gastritis mit eingeschränkter sekretionsfunktion oder atrophischer gastritis auf. Aufgrund unzureichender Mengen an Salzsäure und bestimmten Enzymen für die Verdauung von Nahrungsmitteln verzögert sich ihre Aufspaltung. Eine geringe Peristaltik trägt zur langsamen Entleerung der Nahrung aus dem Magen bei. Es entwickeln sich faulige Prozesse, die die Art der übelriechenden Luft bestimmen.

Mundgeruch, der während einer Gastritis auftritt, ist oft von einer Bitterkeit im Mund begleitet, die sowohl nach dem Essen als auch zwischen den Mahlzeiten auftreten kann. Dieses Symptom weist nicht nur auf Gastritis, sondern auch auf Leberprobleme hin.

Es ist wichtig! Das Vorhandensein von Mundgeruch, der nach einer Neuordnung der Mundhöhle nicht verschwindet, ist zwingend erforderlich, um einen Gastroenterologen aufzusuchen, um die Gründe für das Auftreten dieses negativen Phänomens zu ermitteln und zu ermitteln.

Geruchsbeseitigung

Diät

Bei den ersten Manifestationen der Gastritis, begleitet von unangenehmer Mundluft, ist es notwendig, die Arbeit des Gastrointestinaltrakts vor allem mit Hilfe einer Diät festzulegen. In diesem Fall müssen Maßnahmen zur Anpassung der Ernährung und des Wasserverbrauchs getroffen werden. Dies ist der Hauptpunkt bei der Beseitigung der Ursachen dieses Phänomens und der Behandlung von Gastritis.

  • Die Verarbeitung von Lebensmitteln ist nur mit Dampf oder durch Löschverfahren zulässig.
  • Bruchteile 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen;
  • Abendessen drei Stunden vor dem Schlafengehen;
  • Essen sollte gerieben werden, die Temperatur ist nicht höher als 24-25 Grad;
  • die Verwendung von Mineralwasser ohne Gas auf zwei Liter pro Tag.

Die folgenden Lebensmittel sollten von der Diät ausgeschlossen werden:

  • scharfe Gewürze, eingelegtes Gemüse;
  • fetthaltiges Rindfleisch, Schweinefleisch, Lamm;
  • fetthaltige Fischarten - Lachs, Karpfen, Hering;
  • Zucker;
  • Süßwaren;
  • schokolade;
  • farbige kohlensäurehaltige Getränke;
  • alkoholische Getränke und Bier;
  • Starker schwarzer Tee und Kaffee.

Behandlung

Wenn die Ursache für eine unangenehme Pathologie eine Magenkrankheit mit Gastritis ist, entfernen Sie den Geruch nicht mit erfrischenden Mundspülungen und Kaugummi. In diesem Fall ist eine Behandlung der Gastritis erforderlich, d. H. Die Beseitigung der Hauptursache eines unerwünschten Problems.

Zusätzlich zur Diät wird einem Gastroenterologen eine Behandlung in der Diät verordnet, die sowohl Medikamente als auch traditionelle Medizin umfasst:

  • Antibiotika - Amoxicillin, Clarithromycin;
  • Arzneimittel, die die Produktion von Salzsäure hemmen - Omez, Omeprazol;
  • überschüssige Salzsäure zu neutralisieren - Gastal, Gaviscon, Almagel;
  • zum Schutz der Magenschleimhaut - De-Nol, Venter;
  • Schmerzmittel - Drotaverin, Almagel A;
  • Probiotika, die zur Wiederherstellung der Mikroflora des Verdauungssystems beitragen.

Nur die Umsetzung aller Empfehlungen des Gastroenterologen zur Behandlung von Gastritis wird dazu beitragen, Mundgeruch zu beseitigen.

Die traditionelle Medizin kann als Ergänzung zu Medikamenten verwendet werden, die von einem Arzt zu Hause verschrieben werden. Am häufigsten werden folgende Rezepte verwendet:

  • Infusion von Kräutern zum Spülen des Mundes und zur Einnahme - Minze, Salbei, Eichenrinde, Ringelblume;
  • Abkochung für Mundspülung und Einnahme - Calamus-Sumpf, Eukalyptus, Salbei, Minze;
  • Abkochung von Kamillenblüten, Erdbeerblätter mit einem Löffel Honig - für den Innenbereich.

Eine vollständige Behandlung der Gastritis, die von einem Arzt verschrieben und durch traditionelle Medizinrezepte ergänzt wird, hilft, Mundgeruch zu beseitigen.

Der Geruch aus dem Mund während der Gastritis: Warum tritt er auf und wie wird er eliminiert?

Mundgeruch wird auch als Mundgeruch bezeichnet. Es gibt mehrere Gründe für das Auftreten. Dies sind Probleme mit Zähnen, schlechten Gewohnheiten (Rauchen, Trinken), Essen von Zwiebeln, Knoblauch und Hering.

Wenn Karies geheilt ist, gibt es keine schlechten Abhängigkeiten, es gab kein spezielles Essen auf der Speisekarte, und der Geruch ist immer noch da, Sie sollten vorsichtig sein. Vielleicht ist der Grund ernster.

Kann Gastritis die Ursache für einen unangenehmen Mundgeruch sein?

Kann Gastritis einen unangenehmen Geruch verursachen? Ja, das passiert oft. Der Geruch aus dem Mund während einer Gastritis kommt häufig vor. Es ist bei fast allen Menschen vorhanden, die an dieser Krankheit leiden, und manchmal stellt sich heraus, dass es fast das einzige Symptom ist. Erscheint einer der ersten, so dass Sie die Krankheit frühzeitig erkennen können. Gleichzeitig kann eine Person selbst lange Zeit nicht bemerken, dass sie einen unangenehmen Geruch aus dem Mund hat.

Wenn Sie den geringsten Verdacht haben, müssen Sie jemanden aus der Nähe von Menschen bitten, die Atmung zu beurteilen. Schlechtes "Aroma" aus dem Mund - es ist sehr unangenehm, aber noch schlimmer - die Krankheit zu verlängern. Wenn sie unbehandelt bleiben, kann sich eine erosive oder atrophische Gastritis entwickeln, wenn die Magenwände irreversible Veränderungen erfahren. Außerdem führt das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung häufig zu einem Geschwür oder Tumor.

Sie können auch eine der folgenden Methoden verwenden, um den Mundgeruch zu bestimmen:

  • Mit einem Teelöffel nehmen Sie etwas Speichel auf der Rückseite der Zunge und riechen.
  • Machen Sie aus Ihren Handflächen ein „Haus“, bringen Sie es an Nase und Mund und atmen Sie dann.

Geruchsarten bei Gastritis

Bei der Gastritis ist der Geruch aus dem Mund verschiedenartig. Es gibt zwei Haupttypen, die von der Art der Erkrankung abhängen:

  1. Saurer Geruch begleitet normalerweise eine hyperazide Gastritis, bei der der Säuregehalt des Magensaftes hoch ist. Darf nicht immer anwesend sein und erst nach dem Verzehr von schädlichen Lebensmitteln oder Alkohol auftreten.
  2. Ein verdorbener Geruch - über solche Eier haben sich verdorben, Schwefelwasserstoff. In der Regel Beweise für Hyposäure Gastritis, bei denen der Säuregehalt des Magensaftes niedrig ist. In der Regel ständig präsent.

Die Sprache der Menschen, die an einer hyperaziden Form der Gastritis leiden, ist mit einer dichten Plakette bedeckt, jedoch nur im zentralen Teil. Wenn der Mund nach geschwollenen Eiern riecht, deckt die Beschichtung die gesamte Zunge ab. Sie kann nicht als dicht bezeichnet werden, sondern als locker.

Ursachen und Mechanismus des Auftretens

Im Normalzustand ist die Speiseröhre durch spezielle "Tore" vom Magen getrennt, die während der Nahrungsaufnahme leicht geöffnet werden. Wenn der Verdauungstrakt von einer Krankheit betroffen ist, wird dieser Mechanismus gestört.

Die Muskeln des "Gates" entspannen sich, der Mageninhalt wird ständig in die Speiseröhre geworfen - daher der Geruch. Dies gilt insbesondere für diese Form der Erkrankung als Refluxgastritis. Andere Pathologien sind jedoch auch von diesem Symptom begleitet.

Wenn es sich um eine hyperazide Art von Gastritis handelt, tritt Säure aus dem Magen in die Speiseröhre ein - daher ist der Geruch sauer. In der Hyposäureform werden die Enzyme für den Abbau von Nahrungsmitteln nicht ausreichend produziert. Nicht verdaute Nahrungsmittelreste sammeln sich im Magen-Darm-Trakt. Daher der Geruch von Fäulnis.

Wie Halitosis bei Gastritis zu beseitigen

Menschen, die mit einem unangenehmen Symptom konfrontiert sind, interessieren sich dafür, wie sie den schlechten Atem während der Gastritis loswerden können. Den Atem ohne Behandlung frisch zu machen, wird fehlschlagen. Kaugummi, Zähneputzen und andere Methoden führen nur zu kurzfristigen Ergebnissen und der Geruch kehrt zurück. Es ist notwendig, die Ursache zu beseitigen, dh die Krankheit zu bekämpfen. Die Behandlung hängt von der Form der Gastritis ab.

In der hypoaciden Form

Die Hauptaufgabe der Therapie bei hypoacider Gastritis ist die Normalisierung der Verdauung. Es ist notwendig, die Produktion von Enzymen zu stimulieren, was den Abbau von Nahrungsmitteln beschleunigt. Darüber hinaus zielt die Behandlung darauf ab, den Säurespiegel im Magensaft zu erhöhen. Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung der Beweglichkeit des Magens.

Bei der Übersäuerung

Das Ziel der Behandlung in der hyperaziden Form der Gastritis ist es, den Säuregehalt im Magensaft zu reduzieren. Es werden auch Maßnahmen ergriffen, um es zu neutralisieren, um die Zerstörungsprozesse der Schleimhaut und die Bildung von Erosionen und Geschwüren darauf zu vermeiden. Manchmal werden Notfallmethoden angewendet - die Drüsen, die Saft produzieren, sind vollständig blockiert.

Diese Methode wirkt schnell, wird jedoch als ziemlich gefährlich angesehen, da der natürliche Ablauf der Ereignisse gestört ist und der Körper zu einem schwerwiegenden Versagen führen kann. Bei einer hyperaziden Gastritis ist es sehr wichtig, sich auf die Wiederherstellung bereits geschädigter Bereiche der Schleimhaut zu konzentrieren.

Komplexe Therapie

Damit die Behandlung von Gastritis erfolgreich verläuft und der unangenehme Geruch verschwunden ist, ist ein integrierter Ansatz erforderlich. Er geht davon aus:

  • medikamentöse Therapie;
  • der Einsatz physiotherapeutischer Methoden;
  • Volksbehandlung;
  • spezielle Diät;
  • richtiger Modus.

Medikamentöse Behandlung

Es gibt viele Medikamente zur Beseitigung von Gastritis. Wenn die Säure zur Übersäuerung der Säure eingesetzt wird, werden Medikamente wie "Almagel", "Maalox" verwendet. Sie sind nicht resorbierbare Antazida. Famotidin und seine Analoga werden verwendet, um die Magendrüsen zu blockieren.

Um die Verdauung bei Hyposäure-Gastritis zu verbessern, werden auf Enzymbasis Medikamente verschrieben. Dies ist "Festal", "Pancreatin", "Mezim". Erhöhen Sie die Produktion von Salzsäure mit Hilfe von "Plantaglyutsid", "Gastrina".

Sehr oft verursacht das Helicobacter pylori-Bakterium eine Gastritis. In solchen Fällen werden Antibiotika zur Bekämpfung eingesetzt - zum Beispiel Amoxicillin.

Einhaltung des Regimes

Beseitigen Sie den schlechten Atem, der durch Gastritis verursacht wird, wird es nicht gelingen, wenn Sie nicht einen richtigen Lebensstil und ein spezielles Regime führen. Essen sollte streng nach Zeitplan sein. Dies hilft, die Produktion von Magensaft zu normalisieren. Der Schlaf sollte mindestens 7 bis 8 Stunden pro Tag betragen. Gehen Sie unbedingt an der frischen Luft. Nimm dir Zeit körperliche Aktivität.

Die Ablehnung schlechter Gewohnheiten ist die wichtigste Bedingung bei der Bekämpfung von Gastritis. Alkohol und Rauchen sollten von Ihrem Leben ausgeschlossen werden. Sie neutralisieren alle Anstrengungen zusätzlich - sie verstärken den Mundgeruch.

Diät mit dem Magengeruch

Eine weitere wichtige Bedingung für die Beseitigung von Gastritis und Mundgeruch ist die Diät. In einigen Fällen, wenn sich die Krankheit im Anfangsstadium befindet, kann ihre Entwicklung nur durch die richtige Ernährung verlangsamt werden - ohne den Einsatz von Medikamenten.

Mehl

Süßes Gebäck mit Gastritis ist äußerst unerwünscht. Vor allem Muffins. Es ist sehr schwierig in Bezug auf die Verdauung. Außerdem beschleunigen Süßigkeiten die Vermehrung von Gerüchen im Mund.

Patienten mit Gastritis sollten auf frisches weißes Mehl verzichten, und ein paar Scheiben "gestern" können sich leisten. Es ist jedoch besser, sich auf Cracker, Kekse und Trockenkekse zu beschränken.

Milchprodukte

Vollmilch bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt ist kontraindiziert. Es beschleunigt die Prozesse des Zerfalls und der Fermentation. Fettarme fermentierte Milchprodukte sind erlaubt: Hüttenkäse, Kefir, Joghurt, Joghurt.

Bei hohem Säuregehalt ist dagegen Vollmilch möglich, fermentierte Milchprodukte dagegen nicht. Wegen ihnen wird die Säure im Magen noch mehr sein. Unter allen Milchsorten ist Ziege besser geeignet und wirkt wundheilend, einhüllend und beruhigend. Es sollte vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Fleischgerichte

Fleisch ist für beide Arten von Gastritis erlaubt. Es sollte jedoch schlank sein. Es ist besser, Kalb, Huhn, Kaninchen den Vorzug zu geben. Das gleiche gilt für Fische. Brühe und Suppen aus magerem Fleisch und Fisch sind ebenfalls erlaubt. Koteletts, Fleischbällchen und andere Gerichte bestens gedämpft. Braten und Gewürze hinzufügen kann nicht.

Gemüse und Obst

Wenn eine Gastritis mit niedrigem Säuregehalt zunimmt, wird empfohlen:

  • Beeren (Himbeere, Erdbeere, Johannisbeere);
  • Zitrusfrüchte (Orangen, Mandarinen, Pampelmusen).

Allerdings nur nicht in der Zeit der Verschärfung. Jede Frucht ist kontraindiziert, wenn Durchfall vorliegt. Gemüse wird aus Suppen und Brühen hergestellt. Eingelegte Tomaten, Gurken und Zucchini sind erlaubt. Kohl in jeglicher Form sollte verworfen werden. Alle Gemüse und Früchte sind besser püriert.

Wenn Gastritis mit hohem Säuregehalt in der Speisekarte von Gemüse enthalten sein darf:

  • Möhren;
  • Kartoffeln;
  • Zucchini;
  • Blumenkohl;
  • reife Tomaten.

Sie werden zu Kartoffelpüree und fügen zu Suppen hinzu. Früchte sind nur süß und in kleinen Mengen erlaubt.

Nützliches Video

Der Experte berichtet über die Gründe für das unangenehme Phänomen.

Zusätzliche Möglichkeiten zu kämpfen

Zusätzlich zu den Hauptmethoden zur Bekämpfung von Gerüchen wird empfohlen, zusätzliche zu verwenden. Dadurch wird der Atem erfrischt, auch wenn die Krankheit nicht vollständig zurückgegangen ist.

Mundhygiene

Jeden Tag, morgens und abends, müssen Sie Ihre Zähne nach allen Regeln putzen, ohne Paste und hochwertigen Pinsel zu sparen. Sie können den Eingriff nach jeder Mahlzeit durchführen, jedoch nicht sofort, sondern nach 30 Minuten, und auch die Innenseite der Wangen und der Zunge sollte gereinigt werden. Dafür haben viele Bürsten spezielle Werkzeuge.

Wasserhaushalt halten

Speichelflüssigkeit hat reinigende Eigenschaften. Wenn es klein ist, nimmt der unangenehme Geruch zu. Um mehr Speichel auszuscheiden, müssen Sie viel Flüssigkeit trinken. Der Tagespreis für einen Erwachsenen beträgt 1,5 bis 2 Liter.

Behandlung von Volksheilmitteln

Von den populären Methoden, mit einem unangenehmen Geruch im Mund fertig zu werden, können Sie sich an Kaudepotsamen oder Minzblätter erinnern. Verwenden Sie auch verschiedene Abkochungen und Tinkturen zum Spülen. Mittel werden aus Hypericum, Wermut, Kamille hergestellt.