Wie Sie die Grippe während der Schwangerschaft schnell heilen können und welche Komplikationen sie droht

Schlaflosigkeit

Grippenkrankheit hat Angst vor jedem von uns. Die Erfahrung zahlreicher Epidemien hat gezeigt, dass diese akute Infektionskrankheit durch eine Vielzahl von Influenzaviren verursacht werden kann, einschließlich der wenig untersuchten.

Die Influenza gehört laut Klassifizierung zu der Gruppe der akuten respiratorischen Virusinfektionen (akute respiratorische Virusinfektionen). Von Zeit zu Zeit verbreitet sich die Grippe in Form mächtiger Epidemien auf der ganzen Welt, sie mäht alle - alten und kleinen - und schließt den schwächsten Teil der Bevölkerung ein - schwangere Frauen.

Warum haben wir die Grippe?

Manchmal nennen wir die Grippe fälschlicherweise eine Erkältung, die wir mit nassen Füßen fangen konnten. Wenn wir jedoch neben einer mit der Grippe infizierten Person sitzen konnten und er in unserer Gegenwart hustete, könnte die Infektion gut in den Körper eindringen. Das heißt, wir haben die Grippe durch Lufttröpfchen zusammengezogen. Nach einer Weile fühlen wir uns schwach und werden später krank. Was ist los? Das Virus vermehrt sich schnell im Körper eines kranken Menschen, breitet sich auf alle Körperteile aus und vergiftet jeden.

Das Virus kann die Schleimhaut befallen, die unsere Atemwege schützt. Und dies kann zu Pneumonie, Bronchitis, Mittelohrentzündung, Sinusitis führen. Darüber hinaus kann das Herz-Kreislauf-System einer Person zum Beispiel an Herzinsuffizienz leiden.

Was ist eine gefährliche Grippe für Schwangere?

Influenza während der Schwangerschaft ist eine sehr gefährliche Krankheit. Die schwerwiegendste Komplikation nach der verschobenen Grippe ist die Frühgeburt oder, am schlimmsten, die Gefahr einer Fehlgeburt. Aber das sind nicht alle die Grippe, die die werdende Mutter bedrohen. Staphylokokken-, hämophile und Pneumokokkeninfektionen sind nicht ausgeschlossen.

Zusätzlich zu den Problemen, die diese Infektionen mit sich bringen, kann ihr Hintergrund die chronischen Erkrankungen einer Frau verschlimmern: Asthma bronchiale, Bronchitis, Stoffwechselprobleme, Nieren- oder Herzerkrankungen.

Was sind die ersten Symptome einer Grippe?

Schwangere Frauen sollten während einer Grippeepidemie auf der Hut sein. Die Influenza erklärt sich sofort mit Fieber, Schüttelfrost und Gelenkschmerzen. Auch Photophobie, Übelkeit und Erbrechen können auftreten. All dies sind Anzeichen für eine Vergiftung des Körpers. Wenn Sie nicht sofort einen Arzt oder eine Ambulanz anrufen, führt die Grippe zu trockenem Husten, laufender Nase und Halsschmerzen.

Die Hitze hält weiter an und kann die 40-Grad-Marke erreichen. Eine Frau wird diesen Zustand mindestens eine Woche lang erleben. Selbst wenn alles ohne tragische Konsequenzen ausfällt, würde sich eine schwangere Frau noch lange schlecht fühlen: Schwäche, Müdigkeit und allgemeines Unwohlsein.

Für Frauen in dieser Situation ist zu diesem Zeitpunkt ein depressiver Zustand, eine Änderung der üblichen Verhaltensweise, charakteristisch. Sie wird gereizt, sie macht sich Sorgen um Schwindel und Tinnitus, sie erträgt kaum helles Licht und Gespräche mit anderen.

Wie behandelt man eine schwangere Frau, die an Grippe leidet?

In den meisten Fällen kann eine schwangere Frau die Grippe zu Hause loswerden. Natürlich unter strikter Einhaltung bestimmter Regeln und vor allem strenger Bettruhe, täglicher Nassreinigung und stündlicher Lüftung des Raumes, in dem er sich befindet. Und so eine Kleinigkeit: Das vom Patienten benutzte Geschirr wird mit kochendem Wasser gespült.

Es muss vollständig und rationell sein, wobei Obst und Gemüse und Milchprodukte vorherrschen. Wenn eine Frau nicht an einem Ödem leidet, wird ihr reichliches Trinken in Form von Kompotten, Fruchtgetränken und Säften gezeigt. All dies hilft, den Körper schnell von Giftstoffen zu befreien.

Wenn die Körpertemperatur nicht unter 38 Grad fällt und die Frau über Kopf- und Muskelschmerzen klagt, wird der Arzt die Einnahme des Antipyretikums Paracetamol empfehlen. Sie können das Arzneimittel jedoch nach vier bis sechs Stunden insgesamt nicht mehr als viermal täglich einnehmen.

  • Halsbehandlung

Der Hals hört schnell auf zu schmerzen, wenn er mit einer Lösung von Furatsilina in warmem Wasser (1: 1) gespült wird. Wenn sich nur Furatsilina-Tabletten im Haus befinden, können Sie eine Lösung zum Spülen selbst herstellen (4 Tabletten in 800 ml kochendem Wasser auflösen und abkühlen lassen).

Ein gutes Mittel zur Behandlung eines Halses ist Backpulver (1 Teelöffel), das in einem Glas Wasser gelöst ist.

Bei der Behandlung von Rhinitis kann auf Vasodilatator-Tropfen nicht verzichtet werden. Nicht alle von ihnen sind für schwangere Frauen geeignet, daher müssen Sie in Absprache mit einem Arzt entscheiden.

Bis der Husten schwächer wird, müssen Sie den vom Arzt verschriebenen Auswanderungstrank trinken. Dieses Mittel enthält normalerweise Althea-Wurzel oder Thermopsis und muss viermal täglich für einen Esslöffel eingenommen werden.

Eine schwangere Frau sollte wissen, dass sie keine antibakteriellen Mittel selbst verschreiben sollte, zumal die Behandlung der Grippe keinen Nutzen bringt. In den seltensten Fällen kann bei einer bakteriellen Komplikation (Lungenentzündung, Sinusitis, Enzephalitis, Otitis) ein Antibiotikum verordnet werden.

Außerdem müssen werdende Mütter daran denken, dass es nicht möglich ist, unbekannte Medikamente ohne den Rat eines Spezialisten zu nehmen, selbst wenn sie von den Massenmedien als die effektivsten und sichersten dargestellt werden, die eine Grippe effektiv heilen können.

Bei einer häuslichen Behandlung wird eine schwangere Frau normalerweise schnell von der Grippe befreit. Und nur eine schwere Form der Krankheit kann einen Krankenhausaufenthalt verursachen.

Wie fühlen Sie sich nach der Krankheit?

Natürlich ist die Übertragung der Grippe keine gute Perspektive für die zukünftige Mutter. Und selbst wenn die Behandlung geholfen hat und die Frau sich großartig fühlt, weist der Arzt sie häufig zur Forschung an, in der festgestellt wird, wie das Kind an der Krankheit der Mutter gelitten hat.

In der ersten Hälfte der Schwangerschaft führen sie normalerweise einen Tripelhormon-Test durch. Er wird die Antwort auf die Frage geben: Gibt es Mängel in der Entwicklung des Kindes? Gleichzeitig ist auch die Beratung eines Genetikers möglich.

In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft durchläuft die Frau einen Re-Ultraschall, ein spezieller Apparat untersucht die Herztätigkeit des Fötus und den Blutfluss in der Plazenta.

Grippeprävention

Wie Sie wissen, muss jede Krankheit verhindert werden, um sich keiner langen und unangenehmen Behandlung zu unterziehen. Vor allem, wenn es um die Grippe geht. Sobald eine Grippe-Epidemie einsetzt, sollte eine schwangere Frau alles tun, um Gefahren zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für Frauen in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft.

Im Winter benötigen Sie möglichst wenig öffentliche Verkehrsmittel. Verlassen Sie während einer Epidemie nicht das Haus, ohne die Nase mit einer Oxolinsalbe zu verschmieren. Und besonders wichtig ist es, spezielle Multivitaminkomplexe zu erhalten, die die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Virusinfektionen stärken.

Impfungen - Schutz einer schwangeren Frau vor Grippe

Die Impfung von Schwangeren ist freiwillig, sie wird in Kliniken durchgeführt, wenn die Grippeepidemie beginnt. Es gibt Frauen, die ein solches Maß an Prävention stark vorurteilen. In diesem Fall sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, der Sie davon überzeugen wird, dass dieser Impfstoff für Mutter und Kind gleichermaßen sicher ist. Die Impfung wird jedoch nur durchgeführt, wenn die Tragzeit weniger als 14 Wochen beträgt.

Kräutermedizin wird helfen, mit der Grippe fertig zu werden

Beliebte Rezepte werden durch medizinische Methoden zur Bekämpfung der Grippe gut unterstützt. Schwangere Frauen können einigen von ihnen vertrauen.

  • Gurgeln mit Kamillenextrakt. Sie können es sehr schnell kochen: Brühen Sie einen Esslöffel Trockenblumen mit einem Glas kochendem Wasser, kochen Sie 10 Minuten bei schwacher Hitze, belasten Sie, kühlen Sie ab.
  • Die Calendula-Infusion wird wie Kamille zubereitet. Es ist auch sehr nützlich zum Gurgeln.
  • Infusion von Salbei. Ein Esslöffel aus trockenen Blättern wird mit einem Glas kochendem Wasser gebraut und eine halbe Stunde lang hineingegossen. Dann belasten Sie die Infusion, und Sie können verwenden.
  • Holunder-Infusion Ein paar Löffel getrocknete Blumen kochen eine Viertelstunde bei schwacher Hitze in einem Glas Wasser. Abseihen, kühlen und dann regelmäßig gurgeln.

Als Referenz: Das Wort "Grippe" kam zu unserer Sprache aus Frankreich. Und das Französisch entlehnte es aus der lateinischen Sprache: "Inflation" - das heißt "Invasion". Daher wurde die Grippe lange Zeit überall als Influenza bezeichnet und später in Frankreich in "Grippe" umbenannt, was "Grab" bedeutet.

Behandlung von Influenza während der Schwangerschaft

Angesichts der jährlichen Epidemien und der großen Bevölkerungsdichte der Bevölkerung müssen viele Frauen die Grippe während der Schwangerschaft ertragen. Diese Situation bereitet der zukünftigen Mutter eine gewisse Sorge: Wie behandelt man die Grippe während der Schwangerschaft, um das Baby nicht zu schädigen? Auch besorgt über die Wirkung der Infektion auf den Fötus. Wie berechtigt ist diese Angst und wird in dem Artikel diskutiert.

Besonderheiten der Grippe

Trotz der Tatsache, dass es sich bei der Grippe um eine akute respiratorische Virusinfektion handelt, zeichnet sie sich bei Schwangeren durch eine Reihe von Unterschieden zu anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen aus:

  • Prävalenz in Form von Epidemien;
  • Prävalenz von Vergiftungserscheinungen gegenüber katarrhalischen Phänomenen;
  • die schnelle Entwicklung des Krankheitsbildes;
  • schwerer und eher Komplikationen entwickeln.

Nach einer kurzen Inkubationszeit (von einigen Stunden bis 3 Tagen) treten Grippe und Symptome schnell auf:

  • körperliche schmerzen;
  • schwere Schwäche;
  • starke Schmerzen im fronto-temporalen Bereich;
  • Schmerzen in den Augäpfeln (besonders beim Bewegen);
  • Photophobie;
  • Muskelschmerzen

Ab den ersten Stunden gibt es hohes Fieber mit Schüttelfrost. Die Temperatur kann 39 ° C und mehr erreichen. Das Gefühl von Hitze geht mit starkem Schwitzen einher.

An Tag 2 treten katarrhalische Symptome auf:

  • verstopfte Nase;
  • Tränenfluss;
  • Halsschmerzen;
  • trockener, schmerzhafter Husten;
  • Brustschmerzen entlang der Luftröhre.

Nach ein paar Tagen kann sich Schleimausfluss aus der Nase zeigen und der Husten wird nass.

Was ist die Influenza-Gefahr während der Schwangerschaft?

Schwangerschaft führt zu einer Abnahme der Immunität bei jeder Frau. Die Natur sorgt dafür, dass eine Frau das Kind zur Welt bringen kann. Andernfalls können die Zellen des Embryos vom Immunsystem der Frau als außerirdischer Körper wahrgenommen werden, und der Körper würde versuchen, ihn abzulehnen.

Eine Abnahme der Immunität erhöht jedoch das Risiko, eine infektiöse Pathologie bei einer Frau während der Schwangerschaft zu entwickeln, darunter die Grippe. Schwangere Frauen sind daher einem Risiko für Influenza ausgesetzt. Influenza bei schwangeren Frauen kann den Körper der werdenden Mutter und den Fötus beeinträchtigen.

Eine Grippe-Erkrankung während der Schwangerschaft kann sich negativ auf die Gesundheit einer Frau auswirken:

  • Entwicklung von Herzkrankheiten, gefolgt von Herzversagen;
  • das Auftreten von Komplikationen der Atmungsorgane und der HNO-Organe;
  • Abnahme der Resistenz gegen bakterielle Infektionen (Staphylokokken, hämophile etc.);
  • eine Verschärfung der chronischen Pathologie hervorrufen;
  • Stoffwechselstörungen verursachen.

Mögliche Folgen für den Fötus hängen im Falle einer Infektion von der Dauer der Schwangerschaft ab:

  1. Influenza in der frühen Schwangerschaft (im ersten Trimester) ist besonders gefährlich, da in den ersten 12 Wochen. Die Schwangerschaft legt die Organe des ungeborenen Kindes fest. Influenzavirus durch den Blutkreislauf kann fötale Infektionen und Tod verursachen. In dieser Zeit kann eine Fehlgeburt drohen. Welche Defizite in der Organentwicklung durch ein Virus verursacht werden, kann kein Arzt feststellen. Höchstwahrscheinlich Schaden am zentralen Nervensystem.
  2. Die Grippe während einer Schwangerschaft im zweiten Trimester droht auch eine Fehlgeburt. Andere Folgen einer Infektion in diesem Zeitraum können sein:
  • fötale Hypoxie;
  • Mangel an Wasser;
  • frühzeitige Entnahme von Fruchtwasser;
  • Niederlage der Plazenta (Durchblutungsstörungen).
  1. Im dritten Trimester kann die Grippe verursachen:
  • zur intrauterinen Infektion des Fötus;
  • die Entwicklung von Hypoxie (Sauerstoffmangel des Fötus);
  • verzögerte fötale Entwicklung,
  • die Gefahr einer Frühgeburt schaffen.

Nach der Grippe steigt das Risiko für schwache Wehen und Blutverlust bei der Geburt.

Bei der Geburt eines mit dem Influenzavirus infizierten Kindes im Uterus werden 60% dieser Gesundheitsprobleme festgestellt:

  • Zähne schneiden spät durch;
  • SARS in der Neugeborenenperiode mit der Entwicklung einer Lungenentzündung;
  • Hautallergien;
  • endokrine Veränderungen.

Diagnose der Auswirkungen einer Grippe

Wenn die Grippe eine Frau im ersten Schwangerschaftstrimenon getroffen hat, wird empfohlen, bis zu 20 Wochen lang zu warten. "Triple-Test", der den Verdacht auf bereits vorhandene Defekte im Fötus vermuten lässt. Der Test umfasst die Analyse von humanem Choriongonadotropin (hCG), Estriol und alpha-Fetoprotein (AFP).

Manchmal werden sie für mehr Sicherheit wiederverwendet. Die Testergebnisse sind nicht absolut, sondern nur indikativ, wenn eine Veränderung festgestellt wird, werden dem Genetiker andere Forschungs- und Beratungsleistungen zugewiesen.

Weitere Untersuchungen umfassen Ultraschall und Amniozentese für die Untersuchung von Fruchtwasser, wodurch auch die Pathologie des Fötus identifiziert werden kann. Dieses Verfahren verursacht keine Schmerzen, aber es besteht immer noch die Gefahr einer Fehlgeburt (1-2%).

Wenn Grippe nach 20 Wochen auftritt. Schwangerschaft mit Erholung Frauen verschreiben: Ultraschall, die Untersuchung des Blutflusses in den Gefäßen der Plazenta und des Fötus (Doppler), Kardiotokographie (Untersuchung des Herzens des Fötus).

Behandlung

Die Behandlung der Influenza bei zukünftigen Müttern sollte immer unter der Aufsicht eines Arztes und bei der Durchführung seiner Termine durchgeführt werden. Selbstheilung ist gefährlich !! Patienten werden häufiger zu Hause behandelt. Frauen werden bei schweren Erkrankungen, mit der Entwicklung von Komplikationen oder aus sozialen Gründen in ein Krankenhaus eingeliefert - ohne annehmbare Bedingungen für die Behandlung und Pflege des Patienten.

Zum Zeitpunkt der Krankheit zugewiesen Bettruhe. Der Raum sollte stündlich gelüftet werden und mindestens 2p. Die Nassreinigung sollte täglich erfolgen. Das Essen sollte in der Zusammensetzung vollständig sein, angereichert. Stellen Sie sicher, dass Sie eine ausreichende Menge an Eiweiß und Kohlenhydraten in die Ernährung von Milchprodukten aufnehmen, es ist wünschenswert, die Salzzufuhr zu begrenzen.

Wenn es kein Ödem gibt, sollten Sie ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung stellen, um Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Schwangere Frauen können Zitronentee, Kräutertees, Säfte, Kompotte, Fruchtgetränke (Preiselbeeren und Preiselbeeren sind besonders nützlich), Mineralwasser ohne Gas trinken.

Von Medikamenten kann Paracetamol verwendet werden, um Fieber über 38,5 ° C (zulässige Tagesdosis - 4 Dosen), Vitamin-Komplexe für schwangere Frauen zu reduzieren.

Um den Hals zu spülen, Furatsilina p-oror anwenden: 2 Tabletten pro 200 ml kochendes Wasser oder eine gebrauchsfertige Lösung aus einer Apotheke, verdünnt mit halb warmem Wasser. Zum Spülen können Sie Sodalösung (1 Teelöffel pro Glas Wasser) oder Kräutertees (Kamillenblüten, Ringelblume, Holunder, Salbei) verwenden. Für die Zubereitung müssen Sie 1 EL einnehmen. pflanzliche Rohstoffe, gießen Sie 250 ml kochendes Wasser, bestehen Sie 30 Minuten. und belasten.

Nach Absprache mit dem behandelnden Arzt kann ein Expektorant (aus der Wurzel von Althea, Thermopsis) eingenommen werden. Wählen Sie keine Drogen selbst aus. Bei der Beantragung einer medizinischen Behandlung ist es unbedingt erforderlich, dass Sie den Arzt über die Schwangerschaft informieren, da er nur Arzneimittel auswählen darf, die bei der Geburt des Kindes erlaubt sind. Auch bei pflanzlichen Arzneimitteln sollte auf Empfehlung der traditionellen Medizin ein Arzt klären, dass man sie einnehmen kann.

Sie können keine heißen Fußbäder für schwangere Frauen verwenden. Husten ist gut für schwarzen Rettichsaft mit Honig. Karottensaft, Rote Beete, Aloe können als Nasentropfen verwendet werden, bei Bedarf können sie nach 2 Stunden eingeträufelt werden.Der Arzt kann Antibiotika nur dann verschreiben, wenn bakterielle Komplikationen auftreten.

Prävention

Auf die Prävention von Influenza bei Schwangeren sollte bis zur Epidemie geachtet werden. Der Schutz gegen Influenza ist ein Impfstoff und darf während der Schwangerschaft, jedoch nicht vor 14 Wochen, zugelassen werden. sein Begriff. Zwar gibt es keine vollständige Garantie, dass sich die Krankheit nach der Impfung nicht entwickeln wird, nein, aber der Verlauf ist einfach und ohne Komplikationen.

Die Prävention von Influenza und akuten respiratorischen Virusinfektionen bei schwangeren Frauen kann auch auf nicht spezifische Weise erfolgreich durchgeführt werden:

  • in der Saison erhöhter Häufigkeit, um Besuche an öffentlichen Orten zu minimieren;
  • Wenn nötig, bleiben Sie an überfüllten Orten, schmieren Sie die Schleimhaut in der Nase mit einer Oxolinsalbe, bevor Sie das Haus verlassen.
  • Nach der Rückkehr nach Hause Hände gründlich mit Seife waschen, die Schleimhaut in der Nase mit Kochsalzlösung befeuchten, Hals mit Ringelblumenextrakt spülen;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit den Patienten und begrenzen Sie im Falle einer Erkrankung der Familienangehörigen den Kontakt mit ihnen und tragen Sie eine Maske (aus 4 Lagen Gaze) auf, die alle 2 Stunden gewechselt, gewaschen und mit einem heißen Bügeleisen gebügelt werden muss. zusätzlich Gazebeutel mit gehacktem Knoblauch im Zimmer aufhängen;
  • essen Phytonzide mit Lebensmitteln - Zwiebeln und Knoblauch;
  • als Tonikum empfohlener Ingwertee: 1 TL. Die zerkleinerte Wurzel wird mit kochendem Wasser (500 ml) gegossen. Nach Geschmack werden Honig und Zitrone hinzugefügt.

Influenza beim Tragen eines Kindes ist eine Gefahr für seine Komplikationen und für Frauen und für den Fötus. Ein möglicher Infektionsschutz kann eine Grippeimpfung (nach 14 Wochen) sein. Wichtige und nicht spezifische Maßnahmen zur Vorbeugung. Mit der Entwicklung der Krankheit ist es gefährlich, sich in jedem Trimester selbst zu behandeln. Am ersten Tag der Krankheit müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

SOS - FLU: Was tun, wenn sich das Virus während der Schwangerschaft verfängt?

In der Zeit des Tragens eines Kindes sollte eine Frau besonders auf ihre Gesundheit achten. Grippeviren sind in der Saison der Zunahme der natürlichen Häufigkeit von Infektionen der Atemwege besonders gefährlich. Die meisten Menschen haben die Möglichkeit, sich darin zu etablieren, aber für schwangere Frauen ist diese Option nicht immer verfügbar. Aufgrund der natürlichen Immunsuppression steigt das Risiko, krank zu werden. Noch problematischer sind jedoch die Komplikationen der Schwangerschaft mit der Grippe.

Was ist das Besondere an dem Grippevirus?

Jedes Jahr werden Informationen über die Epidemie des Influenza-Virus im freien Zugriff angezeigt, nur die alphanumerische Bezeichnung ändert sich. Die englischen Buchstaben H und N bezeichnen die Struktur des dominanten Virus.

Die Influenza-Viren sind der Menschheit schon lange bekannt, erst Typ 1933 wurde erstmals isoliert, später nach sieben Jahren wurde Typ B entdeckt und nach neun Jahren Typ C. Die hohe Variabilität des Erregers verblüffte die Forscher. Die Einstufung beruhte jedoch auf der Anwesenheit bestimmter Proteinantigene. Dies sind Hämagglutinin (durch den lateinischen Buchstaben H bezeichnet) und Neuraminidase (N). Insgesamt wurden 13 Subtypen für das Hämagglutinin-Antigen und 10 für Neuraminidase identifiziert. Sie bilden viele Kombinationen.

Typ A umfasst die Antigene H1, 2, 3 und N1 und 2. Der Virustyp wird als H1N1, H2N1 usw. bezeichnet.

Hämagglutinin gewährleistet die Anhaftung des Virus an die Zellen und die Produktion von Antikörpern. Unter ihrem Einfluss tritt jedoch eine Mutation dieses Antigens auf, die auf die Nachkommen übertragen wird. Das Neuraminidase-Virus sorgt für die Freisetzung von Viruspartikeln aus der Zelle. Es ist auch zu Punktmutationen fähig. Neue Eigenschaften werden auf junge Viren übertragen. Dadurch kann der Erreger die Immunantwort verlassen.

Es bildet sich eine Immunität gegen einen Virus mit einer bestimmten Struktur. Daher müssen Immunologen jedes Jahr Untersuchungen durchführen und Vorhersagen darüber treffen, welche Art von Grippevirus eine Epidemie verursacht. Daher kann eine Impfung mit falscher Prognose sinnlos sein.

Was ist die Infektionsgefahr?

Für Obst

Die Gefahr einer Virusinfektion hängt von dem Zeitraum ab, in dem die Infektion auftritt. In den frühen Stadien der Schwangerschaft kann die übertragene Grippe zu einer Infektion des Embryos führen. Die Plazenta ist in dieser Zeit noch nicht gebildet, das Blut der Mutter fließt frei zum Fötus. Ihr Eindringen in Zellen führt zu deren Zerstörung. Für einen Embryo ist der Verlust mehrerer Zellen mit dem Tod oder dem Auftreten gravierender Missbildungen verbunden, eine Verletzung der Organverlegung. Im ersten Schwangerschaftsdrittel kann die Infektion mit einer Fehlgeburt enden.

Eine Influenza-Infektion im zweiten Trimester ist für den Fötus nicht so gefährlich. Mit der Penetration des Virus durch die Plazenta gibt es jedoch Anzeichen einer intrauterinen Wachstumsverzögerung, die in Größe und Körpergewicht hinter der Norm zurückbleibt.

Eine Infektion im dritten Trimester kann auch zu einer intrauterinen Infektion führen. Die Übertragung des Virus erfolgt manchmal nach der Auslieferung. Das Neugeborene erleidet die Krankheit sehr schwer, häufig treten Komplikationen ein. Der Grund ist die Unvollkommenheit der Immunität. Nur mütterliche Antikörper, die während der Fütterung mit Milch übertragen werden, können das Baby ein wenig schützen.

Für schwangere

Komplikationen der Krankheit stellen eine Bedrohung für die Mutter dar: Ihr Körper ist stark belastet in Form eines wachsenden Fötus. Bei chronischen Erkrankungen anderer Organe lassen sich Komplikationen nur schwer vermeiden. Am häufigsten treten pathologische Zustände aus folgenden Systemen auf:

  • Atemwege: bakterielle Pneumonie, Empyem, Lungenabszess;
  • obere Atemwege: Sinusitis, Otitis, Tracheitis;
  • kardiovaskulär: Myokarditis, Perikarditis;
  • neurologisch: Enzephalitis, Meningitis, Meningoenzephalitis, Polyneuritis, Neuralgie;
  • Muskel: Myositis;
  • andere Systeme: Nephritis, Reye-Syndrom, toxischer und allergischer Schock.

Die Besonderheit des Virus ist die Neigung, die Gefäßwand der Mikrogefäße zu beschädigen und damit deren Permeabilität zu stören, es treten Blutungen auf. Schwangere können aufgrund des erhöhten Konsums von Gerinnungsfaktoren zu Blutungsstörungen entwickeln.

In der späten Schwangerschaft kann eine Grippe zu Blutungen führen, auch in der Zeit nach der Geburt.

Das Virus kann mit Immunzellen interagieren und deren Umwandlung bewirken. Dies führt zu folgenden Konsequenzen:

  • verstößt gegen die Reaktion des Immunsystems;
  • bildet einen Immundefektzustand;
  • verursacht Autoimmunreaktionen.

Gewebegelenke sprechen auf immunologische Störungen an. Arthritis und Arthrose können sich entwickeln oder verschlimmern. Blutungen in parenchymalen Organen, Myokard sind ebenfalls gefährlich.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die Krankheit tritt immer plötzlich auf, die Inkubationszeit beträgt 1-3 Tage. Das erste Anzeichen ist ein Temperaturanstieg. In den ersten zwei Tagen steigt es auf 39 bis 40 Grad. Danach kann es auf 38 abnehmen. Etwa einen Tag nach Beginn des Fiebers treten andere Grippesymptome auf:

  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzgefühl in Muskeln, Gelenken;
  • verstopfte Nase;
  • trockene Nasen- und Rachenschleimhaut;
  • Schmerzen während der Augenbewegungen;
  • manchmal Übelkeit, Bauchschmerzen;
  • Schlafstörung.

Nasenschleim tritt erst nach wenigen Tagen auf. Ein charakteristisches Merkmal des Pharynx: er ist hyperämisch und auf der Oberfläche der Schleimhaut erscheint feiner Splitt. Dies sind Abschnitte von Lymphgewebe. Dieses Zeichen bleibt bis 7-8 Tage nach dem Temperaturabfall bestehen.

Das Aussehen des Patienten erhält die Eigenschaften:

  • Gesicht erscheint geschwollen, geschwollen;
  • ausgeprägte Blässe der Haut;
  • Zyanose des Nasolabialdreiecks und der Lippen.

Die klinischen Manifestationen der Hinzufügung von Komplikationen hängen vom betroffenen Organ ab. Wenn es sich um ein Herz oder ein Perikard handelt, treten Schmerzen unterschiedlicher Intensität auf, es können Geräusche oder Anzeichen von Arbeitsstörungen auftreten.

Das Eintreten einer Lungenentzündung geht einher mit einem plötzlichen Temperaturanstieg, Keuchen in der Lunge, Schwäche. Dyspnoe erscheint

Neurologische Komplikationen gehen mit Anzeichen einer Schädigung des Gehirns und seiner Membranen einher. Es entwickelt sich ein intensiver Kopfschmerz, der nicht durch Schmerzmittel, Licht und Angst gelindert werden kann. Pathologische Reflexe können gefunden werden.

Sinusitis oder Entzündung der Nasennebenhöhlen wird von Kopfschmerzen begleitet, die durch Bewegungen verstärkt werden. Es kann ein Schmerzgefühl in den Nebenhöhlen auftreten: auf der Stirn, an den Nasenseiten. Der Schmerz nimmt zu, wenn er sich nach vorne beugt.

Benötige ich zusätzliche Diagnose?

Was tun, wenn die ersten Symptome einer akuten Atemwegsinfektion auftreten? Müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung einer schwangeren Frau sollte unter strenger Aufsicht eines Hausarztes und eines Frauenarztes durchgeführt werden, um negative Auswirkungen auf den Fötus zu vermeiden. Aber zuerst müssen Sie richtig diagnostizieren.

In den meisten Fällen ist keine spezielle Diagnostik zur Bestimmung des Influenzavirus erforderlich. Die Diagnose wird anhand charakteristischer klinischer Anzeichen und Beschwerden des Patienten gestellt.

Wenn die Grippe 1 Trimenon befallen hat, die Schwangerschaft jedoch nicht aufgehört hat, ist es im Zeitraum von 16 bis 20 Wochen erforderlich, eine fötale Untersuchung durchzuführen, um Missbildungen und versteckte Pathologien zu erkennen. Führen Sie dazu einen Dreifachtest durch, der Folgendes umfasst:

  • Alpha-Fetoprotein;
  • humanes Choriongonadotropin;
  • Estriol.

Die Analyse nur eines Hormons ist nicht informativ, es ist notwendig, es in einem Komplex durchzuführen. Der Bluttest wird durch fötalen Ultraschall ergänzt. Nach seinen Ergebnissen ist es möglich, das Vorhandensein von groben Fehlbildungen der inneren Organe zu beurteilen. Wenn die Befunde Anomalien anzeigen, kann eine Amniozentese erforderlich sein. Hierbei handelt es sich um ein Verfahren zum Sammeln von Fruchtwasser durch eine Punktion in der vorderen Bauchwand unter Kontrolle eines Ultraschalls. Die Flüssigkeitsanalyse zeigt genetische Anomalien.

Eine Infektion im 2. Trimester und später erfordert andere Untersuchungsmethoden. Genug zu:

  • Fötaler Ultraschall;
  • Doplerographie der Gefäße der Plazenta, Nabelschnur;
  • CTG des Fötus.

Die serologische Diagnose einer Infektion wird selten verwendet. Die Bestimmung des Antikörperwachstums wird in Intervallen von 8 bis 14 Tagen durchgeführt. Dies spiegelt nur den Prozess der Immunitätsbildung wider. Virologische Methoden sind für mikrobiologische Laboratorien im Hinblick auf die Untersuchung der Prävalenz des Virus erforderlich Die Studie erfordert lange Zeit, um den Erreger in der Zellkultur zu züchten.

Mögliche Behandlungen

Die Behandlung der Influenza während der Schwangerschaft beginnt mit unspezifischen Methoden. Dazu gehören die Einschränkung des Kontakts mit anderen Personen, die häufige Nassreinigung der Räume und das Lüften. Wenn sich zu Hause eine Quarzlampe befindet, kann zweimal täglich eine 30-minütige Quarzbehandlung durchgeführt werden.

Das Essen während der Krankheit sollte sanft, abwechslungsreich und ausgewogen sein. Um die Mundschleimhaut nicht zu verletzen, sollten Sie nicht mit heißem Tee und Milch behandelt werden. Die Temperatur der Flüssigkeit sollte so sein, dass sie nicht brennt und warm ist. Übermäßiges Trinken ist eine der Voraussetzungen für die Genesung. Sie können Zitronentee, Cranberrysaft, Kompotte und verdünnte Kamille auskochen.

Durch Spülen mit antiseptischen Lösungen können lokale Symptome beseitigt werden:

  • warme Sodalösung;
  • Furatsilin;
  • Abkochung von Kamille, Ringelblume.

Bei der Behandlung von Rhinitis mit Vasokonstriktorika sind Medikamente nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich. Wenn Sie die Dosierung überschreiten, können sie systemisch wirken und den Druck erhöhen. Salzlösungen können zum Waschen und Instillieren der Nase verwendet werden - Aquamaris, Salzlösung.

Zur Absenkung der Temperatur wird nur Paracetamol verwendet. Andere fiebersenkende Medikamente während der Schwangerschaft sind streng kontraindiziert.

Die Gestationszeit bestimmt auch, welche Medikamente genommen werden können. Bis zu 12 Wochen sind die meisten Medikamente verboten. Dies gilt auch für antivirales Arpetol. Es wird nur ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel angewendet.

Term 2 und 3 - der Zeitraum, in dem Interferone zur Behandlung verwendet werden können. Sie werden für 10 Tage in Form rektaler Zäpfchen verschrieben.

Es ist nicht erforderlich, Antibiotika einzunehmen, um eine Virusinfektion zu behandeln. Sie werden nur zur Entwicklung bakterieller Komplikationen verwendet:

Die Wahl des Arzneimittels liegt in der Kompetenz des Arztes. Es berücksichtigt die mögliche Art des Mikroorganismus und seine Empfindlichkeit gegenüber dem Antibiotikum sowie die Sicherheit des Arzneimittels für den Fötus. Meistens handelt es sich um eine Gruppe von Penicillinen, Cephalosporinen. Die Darreichungsform und Dosierung hängt von der Pathologie und dem Schweregrad ab.

Eine Infektion in der 37. Schwangerschaftswoche ist kein Hinweis auf eine vorzeitige Entbindung. Es ist notwendig, die akute Periode der Krankheit zu überwinden, die Frucht ist reif. Wenn Komplikationen nicht eingetreten sind, kann die Frau vor dem Beginn der Wehen zu Hause sein.

Influenza, die vor der Geburt entdeckt wurde, ist ein Hinweis auf einen Krankenhausaufenthalt in der Beobachtungsabteilung. Die Krankheit ist keine Kontraindikation für das Stillen. Es ist nur notwendig, ihre Hände gründlich zu waschen und eine Maske zu tragen, um eine Infektion des Kindes zu verhindern.

Wie können Sie sich vor der Grippe schützen?

Zur Prävention von Influenza während der Schwangerschaft gehören Spaziergänge an der frischen Luft, regelmäßige Nassreinigung und Belüftung der Wohnung. In der Zeit des natürlichen Anstiegs der Häufigkeit von ARVI ist es notwendig, den Besuch von überfüllten Orten zu vermeiden und weniger mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu bewegen. Oxolinsalbe kann vor dem Verlassen des Hauses auf die Nasenschleimhaut aufgetragen werden. Es erlaubt keine Viren, sich an das Schleimhautepithel anzulagern. Hilft beim Händewaschen, Gesicht und Spülen der Nase nach der Straße. Wenn Sie an überfüllten Orten sein müssen, müssen Sie Ihre Nase nicht mit den Händen berühren oder sich die Augen reiben. Vergessen Sie auch nicht eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

In Bezug auf die Influenza-Impfung sind die Meinungen der Ärzte geteilt. Entscheiden Sie sich für die Einführung von Impfungen und die Wahl des Impfstoffs sollte ein Arzt hinzuziehen, der sich aus dem Wunsch der Schwangeren, dem allgemeinen Gesundheitszustand, dem Auftreten einer allergischen Reaktion usw. ergibt

Influenza und Schwangerschaft: Behandlung und Vorbeugung

Der Immunschutz einer schwangeren Frau wird aufgrund natürlicher Faktoren stark geschwächt, so dass Grippe und Schwangerschaft vor allem im Frühstadium eine gefährliche Kombination darstellen. Die zukünftige Mutter sollte alle Maßnahmen ergreifen, um sich und das Baby vor den Folgen einer Viruserkrankung zu schützen. Wenn jedoch eine Infektion aufgetreten ist, sollten Sie wissen, wie Sie die Grippe während der Schwangerschaft richtig behandeln.

Was ist Grippe?

Eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten in der Gruppe der respiratorischen Virusinfektionen (ARVI) ist die Grippe. Identifiziert mehr als 2000 Varianten des Virus, die zur Familie des Orthomyxovirus gehören und die diese Krankheit verursachen können. Für eine Person stellen 3 Serovarianten (eine Gruppe ähnlicher Mikroorganismen) der RNA-haltigen Viren A, B, C, von denen jeder seine eigene spezifische Aktivität hat, eine epidemiologische Gefahr dar. Alle Bevölkerungsgruppen sind anfällig für Influenza, insbesondere diejenigen, deren Immunsystem schwach ist.

Der Mechanismus der Übertragung der Infektion ist durch eine Aerosolmethode (Luft) und eine schnelle Verbreitung im gesamten Körper gekennzeichnet. Durch die oberen Atemwege dringt das Virus an die Zellen des Flimmerepithels an und beginnt, sie aktiv zu zerstören, was das Auftreten von Halsschmerzen, Husten, Niesen erklärt. Die Influenza-Gefahr besteht in den Komplikationen, die eine Virämie verursachen kann.

Grippe während der Schwangerschaft

Das Immunsystem einer Frau schwächt sich mit Beginn der Schwangerschaft ab. Diese Funktion ist von Natur aus festgelegt, um günstige Bedingungen für die Entwicklung des Fötus zu schaffen. Das Kind wird vom Schutzsystem der Mutter als Fremdkörper wahrgenommen, und wenn die Immunität nicht abnimmt, wird der Embryo von lymphozytischen Zellen angegriffen. Während der Schwangerschaft steigt das Risiko, dass sich eine Frau mit Viren infiziert, auf die ihr Schutzsystem noch nicht gestoßen ist. Eine Influenza-Infektion bei schwangeren Frauen ist mit einer Verschärfung chronischer Erkrankungen verbunden.

Symptome

Spezifische Symptome eines Influenzavirus treten nicht auf, so dass es leicht mit SARS zu verwechseln ist. Um das Vorhandensein einer Infektion im Körper einer schwangeren Frau genau zu bestimmen, muss beim ersten Anzeichen einer Infektion ein Arzt konsultiert werden. Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Halsschmerzen;
  • starker Temperaturanstieg (bis 39-40 ° C);
  • es gibt Vergiftungssymptome (Muskelschwäche, Kopfschmerzen);
  • Atemstillstand erscheint (die laufende Nase beginnt nach 2-3 Tagen);
  • Haut erhält Blässe, Zyanose.

Was ist eine gefährliche Grippe während der Schwangerschaft?

Das Eindringen des Influenzavirus in den Körper während der Schwangerschaft kann zu verschiedenen Verletzungen der fötalen Entwicklung führen. Das Risiko für die Entwicklung von Pathologien steigt, wenn die Infektion zu einem frühen Zeitpunkt aufgetreten ist, wenn die Gewebe und Organe des Embryos noch nicht gebildet sind. Influenza bei schwangeren Frauen im ersten Trimester kann zu spontanen Aborten führen. Die Krankheit ist zu einem späteren Zeitpunkt weniger gefährlich, aber das Risiko möglicher Komplikationen ist immer noch groß.

Erstes Trimester

Influenza in der frühen Schwangerschaft kann zu einer abnormalen Entwicklung des Kindes führen, da sich in dieser Zeit die Systeme und Organe des Fötus gerade bilden. Nach der Genesung müssen Tests bestehen, um das Risiko der Entwicklung von Pathologien bei einem Kind zu bewerten:

Zweites Trimester

Influenza während der Schwangerschaft im zweiten Trimester ist weniger gefährlich als in der ersten, aber die Gefahr einer Infektion des Fötus bleibt bestehen. Die Folge einer Viruserkrankung, die in dieser Zeit verschoben wurde, kann ein ungünstiger Schwangerschaftsverlauf sein. Eine Infektion in einem zweiten Trimester einer Virusinfektion ist durch die folgenden Risiken gekennzeichnet:

Im dritten Trimester

Influenza während der Schwangerschaft im dritten Trimester impliziert ein Amniozentese-Verfahren nach der Genesung. Diese Studie erhöht jedoch das Risiko von Fehlgeburten und Frühgeburten. Daher sollte die werdende Mutter entscheiden, ob sie bereit ist, sich selbst und das Kind einer solchen Gefahr auszusetzen:

Wie wird Grippe während der Schwangerschaft diagnostiziert?

Labortests werden verwendet, um das Vorhandensein des Influenzavirus und seiner Varietäten im Körper der schwangeren Frau genau zu bestimmen. Die Primärdiagnose umfasst eine Hauptuntersuchung, ein Patienteninterview und die Identifizierung der charakteristischen Anzeichen der Krankheit. Wenn ein Virus vermutet wird, schickt der Arzt die schwangere Frau zu einer zusätzlichen Untersuchung, die aus folgenden Bestandteilen besteht:

  • Bluttest für serologische Tests;
  • Untersuchungen von Epithelabstrichen aus der Schleimhaut der Atemwege.

Wie behandelt man die Grippe während der Schwangerschaft?

Die Krankheit, die in leichter und mittelschwerer Form auftritt, umfasst die Durchführung von therapeutischen Maßnahmen zu Hause, wobei Exazerbationen einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen können. Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen umfasst Medikamente, Bettruhe und reichliches Trinken. Zusätzlich können Sie Nasentropfen (Pinosol) auftragen und mit einer Sodalösung gurgeln. Die Einnahme von Antibiotika während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen (besonders im ersten Trimester).

Arzneimittel

Nur in dringenden Fällen sollten Medikamente zur Behandlung von Influenza während der Schwangerschaft eingesetzt werden. Ärzte verschrieben Frauen früh und spät starke Medikamente. Die Therapie hängt von der Schwere der Symptome und dem Auftreten von Komplikationen ab. Gruppen von Medikamenten, die zur Behandlung eines Virus verwendet werden können, sind Analgetika, Antiseptika, Immunmodulatoren (selten) und homöopathische Mittel:

  • Name: Paracetamol;
  • Beschreibung: Analgetikum, hat antipyretische, entzündungshemmende Wirkung, verringert die Erregbarkeit von Schmerzzentren;
  • Pluspunkte: schnelles Handeln;
  • Nachteile: Nicht empfohlen während des ersten und letzten Trimesters.

Milder und mittlerer Schweregrad der Influenza ermöglicht die Verwendung homöopathischer Arzneimittel, die Wirkstoffe natürlichen Ursprungs enthalten:

  • Name: Oscillococcinum;
  • Beschreibung: Homöopathisches antivirales Medikament zur Behandlung und Vorbeugung von Infektionen, beseitigt schnell die Symptome der Krankheit; der Hauptwirkstoff ist eine Mikrodosis eines Extrakts der Leber und des Herzens einer Barbarenente;
  • Pluspunkte: natürliche Inhaltsstoffe;
  • Nachteile: hat Kontraindikationen (Laktoseintoleranz und Saccharose).

In einigen Fällen, wenn die Immunität einer schwangeren Frau stark reduziert ist und der Körper das Influenzavirus nicht überwinden kann, verschreiben die Ärzte Immunmodulatoren:

  • Name: Übertragungsfaktor;
  • Beschreibung: Drei-Fraktionaler Immunomodulator, führt die körpereigene Immunantwort zu optimalen Parametern und ist in der frühen und späten Schwangerschaft sicher.
  • Pluspunkte: nicht süchtig;
  • Nachteile: hoher Preis.

Volksheilmittel

Komponenten, die für die Zubereitung von Aufkochen und Infusionen gemäß den Rezepten der traditionellen Medizin verwendet werden, sollten sicher sein. Die Behandlung der Influenza zu Hause ist wirksam, wenn die folgenden Rezepte verwendet werden:

  1. Meerrettichwurzel. Reiben Sie die geriebene Wurzel, geben Sie Zucker 1 zu 1 hinzu, lassen Sie ihn 12 Stunden an einem warmen Ort liegen und trinken Sie die filtrierte Infusion während der ersten zwei Tage der Krankheit jede Stunde.
  2. Kamille Infusion. 1 EL l Pharmazeutische Kamille gießen Sie ein Glas kochendes Wasser und kochen Sie 10 Minuten lang. Gekühlte Brühe sollte 3 Mal am Tag gurgeln.
  3. Kochsalzlösung Ein Viertel Teelöffel Salz verdünnt in einem halben Glas kochendem Wasser. Die resultierende Lösung wird 3-4 Mal am Tag in die Nase eingeführt.

Prävention

Aufgrund der Tatsache, dass der Schutzmechanismus einer schwangeren Frau geschwächt wird und das Infektionsrisiko steigt und die Infektionskrankheit eine ernsthafte Bedrohung für die normale Entwicklung des Fötus darstellt, empfehlen die Ärzte einen Grippeimpfstoff. Die Impfung von Schwangeren erfolgt ab dem 2. Trimester und ist nicht gefährlich, da die Injektionslösung ein inaktiviertes Virus enthält. Es wird empfohlen, eine Reihe vorbeugender Maßnahmen zur allgemeinen Verbesserung der Immunität durchzuführen. Dazu gehören:

  • Härten
  • richtige Ernährung;
  • mäßige körperliche Aktivität;
  • Behandlung der Nasenschleimhaut mit antiviralen Salben (Oxolinic, Viferon-Salbe).

Influenza während der Schwangerschaft in frühen und späten Perioden

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen, die werdende Mütter ergreifen, um während der Schwangerschaft nichts zu krank zu werden, erkrankt eine Frau selten in neun Monaten an irgendetwas. Stürzen Sie sich nicht in Panik, wenn Sie das Gefühl haben, dass sich Halsschmerzen im Hals befinden und diese aus Ihrer Nase fließen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass dies eine einfache Erkältung ist, die keine Gefahr für das zukünftige Baby darstellt. Schlimmer noch, wenn Sie eine Viruserkrankung namens Grippe haben.

Influenza (aus der Grippe) ist eine akute Infektionskrankheit der Atemwege, die durch das Influenzavirus verursacht wird. Eingeschlossen in die Gruppe der akuten respiratorischen Virusinfektionen (ARVI). Periodisch in Form von Epidemien und Pandemien verteilt.

Ursachen von Krankheiten

Die Grippe provoziert ein spezifisches Virus namens Myxovirus influenzae. Wenn Sie gerade Ihre Füße angefeuchtet haben, werden Sie nicht an der Grippe erkranken. Wenn jedoch jemand Sie ausgehustet hat, ist es wahrscheinlich, dass die Infektion von einem Infizierten in den Körper eines gesunden Lufttropfens gelangt. Nach einer recht kurzen Zeit kann sich eine Person, die gehustet hat, bereits krank fühlen - das Virus vermehrt sich schnell in seinem Körper und wird vom Blutstrom in alle Teile getragen. Das Virus zerstört die Schleimhaut der Atemwege, die zuvor Schutzfunktionen erfüllt hat. Dies kann eine Reihe von Folgen haben, einschließlich Komplikationen wie Pneumonie, Bronchitis, Otitis, Sinusitis. Das Virus hat einen negativen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System: Eine entzündliche Erkrankung der Herzmuskulatur, die sich manchmal entwickelt, kann Herzversagen auslösen. Für schwangere Frauen ist die Grippe gerade wegen ihrer Komplikationen gefährlich. Am schlimmsten ist die Gefahr einer Frühgeburt oder sogar einer Fehlgeburt. Außerdem ist der durch eine Grippe geschwächte Körper einer schwangeren Frau durch eine bakterielle Infektion bedroht - Staphylokokken, hämophile, Pneumokokken. Während der Krankheit werden chronische Erkrankungen häufig verschlimmert: Asthma bronchiale und chronische Bronchitis, Stoffwechselstörungen (gastrointestinale Gastritis), Nierenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Grippe-Symptome

Grippe ist gekennzeichnet durch hohes Fieber in Kombination mit Schüttelfrost, Gelenkschmerzen und Photophobie sowie manchmal Übelkeit und Erbrechen. All dies - ein Hinweis auf eine Vergiftung. Am zweiten oder dritten Tag wird ein weiterer trockener Husten, laufende Nase und Halsschmerzen zur Liste der Leiden hinzugefügt. Bei Grippe ist die Körpertemperatur in der Regel recht hoch, bis zu 40 Grad. Mit ihrem periodischen Abfall schwitzt der Patient viel. Dieser Zustand kann bis zu sieben Tage dauern. Alles andere auf den Lippen kann Herpes verursachen. Virale Erkrankungen bei einigen schwangeren Frauen werden von Bauchschmerzen und sogar Durchfall begleitet. Wie bei einer gewöhnlichen Person haben schwangere Frauen ein Influenza-Syndrom nach Asthma - Müdigkeit, Müdigkeit, allgemeine Schwäche und Müdigkeit, Unwohlsein. Darüber hinaus sind andere Schwierigkeiten für schwangere Frauen charakteristisch, beispielsweise emotionale Störungen. Eine Frau kann leichte Depressionen sowie schwere Verhaltensstörungen haben. Die zukünftige Mutter wird gereizter, sie ist verstört, wenn sie mit Tinnitus und Schwindel aufsteht, sie toleriert kein helles Licht, laute Gespräche und funktionierendes Fernsehen.

Wie behandelt man die Grippe während der Schwangerschaft?

Wie behandelt man die Grippe während der Schwangerschaft?

Grippeepidemien machen uns oft Angst, aber diese Krankheit ist besonders während der Schwangerschaft gefährlich. Wie kann man diese akute Infektionskrankheit behandeln, um weder der Mutter noch dem Baby Schaden zuzufügen? Lassen Sie uns diese Krankheit, ihre Ursachen, Symptome (damit wir die Grippe nicht mit den üblichen Halsschmerzen verwechseln, zum Beispiel) näher betrachten, Behandlungsmethoden und mögliche Folgen.

Ursachen der Grippe

Influenza wird durch ein Virus verursacht und gehört zu den akuten respiratorischen Virusinfektionen oder kurz SARS. Sehr oft betrifft die Infektion eine große Anzahl von Menschen, da die Krankheit durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Und je mehr Menschen darunter leiden, desto größer ist die Gefahr für die Gesunden.

Mögliche negative Folgen der Krankheit

Die Inkubationszeit für diese Krankheit ist ziemlich klein, das bösartige Virus beginnt sich im Körper einer infizierten Person sofort zu vermehren und wird mit Blut in alle Ecken des menschlichen Körpers befördert.

Das Virus zerstört die Schleimhaut der Atemwege, deren Funktion darin besteht, den Körper zu schützen. Dies kann wiederum zu verschiedenen schwerwiegenden Komplikationen wie Bronchitis, Lungenentzündung, Sinusitis oder Otitis führen. Manchmal kann sich vor dem Hintergrund der Grippe eine entzündliche Erkrankung der Herzmuskulatur entwickeln, die zu Herzversagen führen kann.

Für eine schwangere Frau ist die Grippe gefährlicher, insbesondere für bis zu 12 Wochen, da sich während dieser Zeit Organe und Gewebe des Babys bilden. Das Influenzavirus kann eine Frühgeburt oder Fehlgeburt hervorrufen. Darüber hinaus wird der Körper einer schwangeren Frau nach einer Krankheit schwächer, wodurch verschiedene bakterielle Infektionen wie Staphylokokken, Pneumokokken oder hämophile Infektionen angreifen können. Chronische Erkrankungen wie Asthma bronchiale oder chronische Bronchitis, Erkrankungen des Verdauungssystems, der Nieren und des Herzens werden nach der Grippe sehr oft verschlimmert.

Eine schwangere Frau zeichnet sich auch nach der Genesung durch Folgendes aus:

Die wichtigsten Symptome der Grippe sollten jedem bekannt sein, aber nur für den Fall, dass wir sie darauf hinweisen:

  • Fieber
  • in einigen Fällen Übelkeit und nachfolgendes Erbrechen

Einige Tage nach dem Einsetzen der ersten Symptome treten auf:

  • laufende Nase
  • trockener Husten
  • Halsschmerzen

Zu den angezeigten Symptomen wird gelegentlich ein Lippenherpes hinzugefügt, das auf die Lippe gelangt ist. In Bezug auf den Grippefluss bei schwangeren Frauen wird dann alles andere hinzugefügt:

Behandlung von Influenza bei schwangeren Frauen

Damit die Behandlung einer Infektionskrankheit bei einer schwangeren Frau erfolgreich und ohne Konsequenzen ist, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Der Patient braucht Bettruhe und vollständige Ruhe.
  • Der Raum, in dem sich die schwangere Frau befindet, sollte regelmäßig gelüftet werden, idealerweise jede Stunde zusätzlich eine Nassreinigung des Zimmers.
  • Eine Frau sollte ihr eigenes Geschirr haben, das mit kochendem Wasser gespült werden sollte, sowie ihre eigenen Handtücher.
  • Mahlzeiten, die in der Ernährung der zukünftigen Mutter enthalten sind, sollten reich an verschiedenen Vitaminen sein, sie sind einfach für einen geschwächten Körper notwendig. Das Menü sollte eine große Menge Milchprodukte enthalten, die Menge an Salz sollte jedoch so gering wie möglich sein.
  • Wenn eine Frau kein Ödem hat, profitiert sie von einer großen Menge an Flüssigkeiten - Fruchtgetränk, Saft, Kompott. Nun, wenn die Getränke sauer sind, zum Beispiel Himbeeren oder Zitrone enthalten, hat auch eine positive Wirkung ein Abkochen von Hagebutten. Flüssigkeit hilft Giftstoffe aus dem Körper zu spülen.
  • Sie können die Antipyretika nicht missbrauchen und häufiger als viermal täglich einnehmen. Denken Sie daran, dass unser Körper durch die Erhöhung der Körpertemperatur gegen die Krankheit kämpft - bei hohen Temperaturen stirbt das gefährliche Virus.
  • Im Falle einer Erkältung kommt eine Wurzelmischung aus Althea-Wurzel zur Rettung, die viermal täglich in Portionen eines Esslöffels eingenommen werden sollte.

Kräuter für die Grippebehandlung

Kamillenabkochung

  1. Ein Esslöffel Kamille gießt ein Glas kochendes Wasser
  2. dann die Masse aufs Feuer legen und nach dem Kochen noch zehn Minuten kochen lassen
  3. Des Weiteren muss die resultierende Abkochung gefiltert und als Mittel zum Gurgeln verwendet werden.

In ähnlicher Weise können Sie Calendula verwenden, aber nur vor der Verwendung sollte das Medikament infundieren.

Infusion von Sage Medicinal

  1. Ein Esslöffel des resultierenden Rohmaterials gießt 200 Milliliter kochendes Wasser
  2. Lassen Sie das Medikament eine halbe Stunde ziehen
  3. belasten Sie die resultierende Masse und verwenden Sie sie dann zum Gurgeln

Sibirische Holunder-Infusion

  1. 3-4 Esslöffel Holunderblüten gießen 200 Milliliter kochendes Wasser
  2. Legen Sie dann die Masse auf das Feuer, bringen Sie sie zum Kochen, und kochen Sie dann noch 10 bis 15 Minuten beim langsamsten Feuer.
  3. Weiterhin ist es notwendig, die Abkochung zu belasten und zum Gurgeln zu verwenden

Einatmen

Wenn Grippe auch empfohlen wird, um die Inhalation zu üben, wird der Heilungsprozess erheblich beschleunigt. Verwenden Sie die folgenden Kräuter für die Prozeduren:

  • Gänseblümchen
  • Wie man nicht krank wird oder Präventionsmethoden

Jeder Geburtshelfer-Gynäkologe musste für seine praktische Arbeit bei Frauen während der Schwangerschaft auf eine akute Pathologie der Atemwege treffen. Akute Atemwegserkrankungen bei schwangeren Frauen werden in verschiedenen Zeiten des Gestationsalters beobachtet und sind recht häufig. Die gefährlichste Erkrankung der Atemwege, die viele Komplikationen mit sich bringt, ist die Grippe.

Was ist Grippe?

- eine akute Viruserkrankung, die durch Influenza-A-, B- und C-Viren durch Tröpfchen aus der Luft verursacht wird.

Das Virus dringt vom Patienten in die Schleimhaut der Atemwege einer gesunden Person ein. Es beginnt das Epithel der Atemwege zu zerstören, dringt dann in den Blutkreislauf ein und breitet sich im ganzen Körper aus. Die gestörte Schleimhaut kann ihre Schutzfunktionen nicht vollständig erfüllen, weshalb die Wahrscheinlichkeit einer Lungenentzündung, Sinusitis, Bronchitis und Otitis hoch ist.

Jede bakterielle Infektion (Pneumokokken, Staphylokokken) haftet leicht an dem durch das Influenzavirus geschwächten Körper. Oft bereits bestehende Erkrankungen verschärft - Asthma bronchiale, chronische Bronchitis. Das Virus ist so stark, dass es auch den Herzmuskel beeinflussen und Herzversagen verursachen kann.

Aufgrund der Vielzahl möglicher Komplikationen ist die Grippe während der Schwangerschaft so gefährlich.

Merkmale der Behandlung von Influenza während der Schwangerschaft

Natürlich sollte nur der Arzt in Behandlung gehen. Die Behandlung von Influenza bei schwangeren Frauen hat bestimmte Merkmale, vor allem wenn man bedenkt, dass die Einnahme der meisten Medikamente kontraindiziert ist. Was zu tun

Symptomatische Behandlung wird im ersten Schwangerschaftsdrittel durchgeführt. Dies bedeutet, dass jedes Symptom der Krankheit separat behandelt wird. Zum Beispiel kann eine hohe Temperatur (über 38,5 - 39 ° C) einmal mit Ibuprofen oder Paracetamol gegen Husten herabgesetzt werden - in dieser Zeit eignen sich pflanzliche und Hustenmittel, die während der Schwangerschaft zugelassen werden. Die Bewältigung des Virus hilft reichlich warmes Getränk und Bettruhe. Es ist auch gut, Dampfinhalationen mit Infusionen von Calendula, Kamille, Johanniskraut usw. durchzuführen. Die antibakterielle Therapie der Influenza ist nicht relevant, da diese Krankheit durch ein Virus verursacht wird.

Im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft wird eine symptomatische Therapie mit Interferon hinzugefügt (andere antivirale Medikamente sind während der Schwangerschaft verboten). Antibiotika werden nur bei Komplikationen (dem Eintritt einer bakteriellen Infektion) verschrieben.

Falls erforderlich, Behandlung bei drohender Fehlgeburt und Plazentainsuffizienz durchführen.

Komplikationen der Schwangerschaft

Es ist offensichtlich, dass jede Frau, die während der Schwangerschaft an Grippe erkrankt ist, über mögliche Komplikationen besorgt sein wird.

Die Grippe ist im ersten Schwangerschaftsdrittel am stärksten gefährdet. In dieser Zeit besteht ein hohes Risiko für die Bildung von Fehlbildungen des Fötus (10%). Manchmal werden Frauen, die bereits Kinder haben, angeboten, eine Schwangerschaft im Frühstadium abzubrechen.

Akute infektiöse Prozesse im Körper haben eine direkte toxische Wirkung auf den Fötus bis zu seinem Tod. In diesem Fall steigt die Wahrscheinlichkeit eines spontanen Abbruchs auf 25-50%.

Im 2. und 3. Trimenon der Schwangerschaft kann es zu einer intrauterinen Infektion des Fötus kommen, es kommt zu Plazentaininsuffizienz, Entwicklungsverzögerung und chronischer Hypoxie des Fötus, die Gefahr einer Frühgeburt.

Wie man nicht krank wird oder wie man Grippe verhindern kann

Zunächst ist es notwendig, die Kommunikation mit Fremden zu beschränken, insbesondere während der Periode erhöhter Morbidität (Herbst-Winter-Periode, Epidemien). Sie sollten Vitamine einnehmen, einen gesunden Lebensstil führen und dadurch den gesamten Körperwiderstand stärken.

Unter den spezifischen Präventionsmaßnahmen ist die Impfung gegen das Influenzavirus von besonderer Bedeutung. Leider wird eine hundertprozentige Garantie nicht krank - der Impfstoff nicht. Es ist auch zu beachten, dass es im ersten Trimester nicht empfohlen wird.

Es ist besser, die Krankheit zu verhindern, als sie später zu behandeln! Gesundheit!

Behandlung der Grippe während der Schwangerschaft - Pillen oder Volksmedizin?

Das Risiko, in der kalten Jahreszeit das Grippevirus zu bekommen, ist bei allen Menschen vorhanden, aber schwangere Frauen mit einer verringerten Immunität, die durch eine spezielle Situation verursacht wird, sind viel anfälliger für Infektionen.

Aber ein Kind zu tragen und krank zu werden, ist besonders gefährlich - eine heimtückische Krankheit kann völlig unerwünschte Folgen haben.

Natürlich müssen Sie sofort behandelt werden. Was aber, wenn fast alle Arzneimittel während der Schwangerschaft verboten sind?

Es gibt Mittel, die nicht weniger wirksam sind als diejenigen, die von der offiziellen Medizin angeboten werden, und sie sind für die schwangere Frau und ihr ungeborenes Kind absolut sicher und helfen, diese schwere Grippe zu bekämpfen.

Was ist eine gefährliche Grippe während der Schwangerschaft?

Influenza ist an sich eine unangenehme Krankheit und für schwangere Frauen immer noch eine Gefahr in Form von Schäden für ihr Baby.

Die schwerwiegendsten Folgen der Erkrankung sind im Anfangsstadium der Schwangerschaft, in den ersten 10 bis 12 Wochen, wenn kleine Körpersysteme verlegt werden, betroffen. Dies kann zu einem Schwangerschaftsabbruch führen.

Seit dem zweiten Trimester ist die Grippe für den Fötus weniger gefährlich, da er bereits alle lebenswichtigen Organe erworben hat und durch die Plazenta stark geschützt ist.

Eine Frühgeburt kann nur in sehr schweren Fällen der Krankheit stattfinden, was glücklicherweise selten geschieht.

Influenza: Symptome bei schwangeren Frauen

Anzeichen einer Grippe bei Schwangeren unterscheiden sich nicht wesentlich von den Symptomen bei anderen Menschen. Die Entwicklung der Krankheit beginnt kurz nach dem Eindringen des Virus in den Körper und entwickelt sich rasch.

Grippe kann kaum mit einer Erkältung verwechselt werden, sie zeichnet sich aus durch:

  • ein starker Temperaturanstieg auf 39 bis 40 Grad (dauert 1 bis 2 Tage und sinkt dann ab);
  • Husten und Schnupfen;
  • Schmerzen und Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • Kopfschmerzen;
  • Blässe der Haut mit einem ungesunden Rouge auf den Wangen.

Da sich die Grippe sofort manifestiert, kann sofort mit der Therapie begonnen werden.

Sagen Sie uns, was zu tun ist, wenn Fibrinogen während der Schwangerschaft erhöht ist. Wir erfahren etwas über die Norm.

Hier diskutieren wir die Ureaplasmose bei schwangeren Frauen.

Wenn während der Schwangerschaft Leukozyten erhöht sind, lesen Sie die Meinung der Ärzte.

Wie behandelt man Grippe während der Schwangerschaft? Schwerpunkt auf Volksheilmitteln!

Ein Therapeut verschreibt Volksmedizin und homöopathische Mittel für Frauen, die sich in einer Grippe befinden. Bei starker Hitze ist Paracetamol ebenfalls erlaubt, jedoch nicht mehr als 3 Tabletten pro Tag.

Und die allgemeinen Empfehlungen sehen so aus: Halbbett-Modus und reichlich warmes Getränk in Form von Tee mit Himbeeren oder Zitrone, Bouillon-Hüften und Fruchtgetränken.

Volksheilmittel werden nach der Situation des Patienten zugeordnet und dürfen keine "verdächtigen" Inhaltsstoffe enthalten. Eine der schnellen Methoden, um Grippesymptome loszuwerden, ist eine Lösung mit Salz und Zitrone. Es wirkt jedoch nur, wenn es unmittelbar nach dem Erkennen der ersten Anzeichen der Krankheit angewendet wird.

In anderthalb Liter warmem Wasser müssen Sie also den Saft einer Zitrone, einen Teelöffel großen Meersalz und eine Tablette Ascobrynka auflösen und alles gut mischen. Es ist besser, das Getränk unmittelbar vor dem Gebrauch zuzubereiten und abends ein paar Stunden zu trinken und dann ins Bett zu gehen. Bis zum Morgen sollten die Symptome beseitigt sein.

Mit einer etwas späten Behandlung der Grippe können Sie versuchen, die Temperatur mit einem speziellen „Cocktail“ zu senken, wenn eine schwangere Frau Paracetamol aus irgendeinem Grund nicht einnehmen möchte.

Zu gleichen Teilen in beliebiger Menge ist es notwendig, die Säfte von Orangen-, Zitronen-, grünem Apfel-, Rüben- und Tomatensaft zu mischen. Trinken Sie jede Stunde 1-2 Gläser, bis sich die Temperatur normalisiert.

Aus dem jahrhundertealten russischen und antiken, seit Jahrhunderten bewährten Geld, sind die Mittel ideal für die Behandlung von Influenza-Zwiebeln und Knoblauch bzw. deren Inhalation. Dieses gesunde Gemüse hat eine heilende Wirkung, nicht nur, wenn es intern verzehrt wird. Alles, was benötigt wird, ist, ein paar Knoblauchknollen und eine Zwiebel auf die Reibe zu reiben und ihre Verdunstung innerhalb einer Minute tief einzuatmen. Der Effekt wird durch die Tatsache erreicht, dass sich ein erheblicher Teil des Virus in den Atemwegen ansiedelt und Zwiebeln mit Knoblauch einen starken Angriff auslösen.

Influenza wird oft von einem unerträglichen Husten begleitet, und für die Beseitigung der Methoden der Volkstherapie gibt es auch recht gute Mittel: Zum Beispiel Radieschensaft mit Zucker, gekochte Datteln in einer Tasse Milch (besonders gut für die Nacht) und die heiße Milch mit geschmolzener Butter, die aus der Kindheit bekannt ist.

Von den kalten, hausgemachten Tropfen hilft übrigens eine desinfizierende Wirkung: In jedes Nasenloch werden alle 2-3 Stunden 5 Tropfen Aloeensaft oder Fieberöl mit der gleichen Häufigkeit, aber jeweils einem Tropfen, injiziert.

Dampfinhalation ist auch gut für die Vertreibung von Grippesymptomen.

Für die Durchführung des Verfahrens benötigen Sie einen großen Topf Wasser, ein Frotteehandtuch, einen Satz Heilkräuter und etwas Geduld.

Im Wasser müssen Sie die Blätter von beliebigen Heilpflanzen (Kamille, Lorbeerblatt, Zitronenmelisse, Oregano, Lavendel - kombinieren) hinzufügen und kochen. Nehmen Sie dann ein Handtuch mit dem Kopf über die Pfanne und atmen Sie die gesunden und duftenden Dämpfe ein, bis es ausreichend erscheint.

Traditionelle Rezepte sind oft nicht weniger wirksam als die allgemein bekannten Präparate der offiziellen Medizin. Und während der Schwangerschaft ist es besonders wichtig, dass die Wirkung von Naturheilmitteln so sanft wie möglich ist und keine Chance hat, die zukünftige Mutter und ihr Baby zu schädigen.

Ausnahmen sind vielleicht nur Fälle von Allergien gegen bestimmte Zutaten traditioneller Rezepte, aber die werdende Mutter weiß dies bereits und kann das Rezept ohne „gefährliche“ Zutaten verwenden.

Fälle, in denen ein zuvor nicht allergisches Produkt aus dem Rezept unangenehme Folgen hatte, sind sehr selten. Darüber hinaus empfiehlt der Arzt in jeder Situation Volksmedizin oder Homöopathie, die keine potenziellen Allergene enthält.

Die Behandlung mit Pillen wird nicht empfohlen, ihre Wirkung auf den Fötus ist möglicherweise alles andere als gut - eine Verletzung der fötalen Entwicklung, eine Wachstumsverzögerung. Antibiotika werden nur in Einzelfällen unter genauer Beobachtung und niemals im ersten Trimenon verschrieben.

In den meisten Fällen erholen sich schwangere Patienten mit der richtigen Anwendung der Volksheilmittel und der Einhaltung der Therapie.

Wir besprechen Nierentee während der Schwangerschaft. Kann ich das nehmen? Was hilft der zukünftigen Mutter?

Lesen Sie mehr über den Mucus-Plug: http://mamavika.com/beremennost/zdorove/slizistaya-probka-pri-beremennosti.html. Finden Sie heraus, was Sie tun müssen, wenn Sie wegziehen.

Grippeprävention während der Schwangerschaft

Wie Sie wissen, ist die Vorbeugung der Krankheit viel besser als die schonendste Behandlung. Während der Schwangerschaft sollten Sie besonders auf sich aufpassen und auf der Grundlage präventiver Empfehlungen handeln:

  • Vermeiden Sie überfüllte Plätze und fahren Sie möglichst nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
  • Nehmen Sie Vitamine für schwangere Frauen - sie sind an der Stärkung des Immunsystems beteiligt.
  • Waschen Sie sich die Hände mit Seife und Antiseptikum so oft wie möglich und nach der Straße - unbedingt.
  • Tragen Sie bei jedem Verlassen des Hauses Oxolinsalbe oder Interferon-Salbe auf die Nase auf - diese Mittel begrenzen das Eindringen von Viren in die Atemwege.
  • Spülen Sie Ihren Mund regelmäßig mit Tinktur aus Ringelblume oder Eukalyptus.
  • Fügen Sie in die Ernährung von Zwiebeln und Knoblauch - die ätherischen Öle dieser Pflanzen infizieren Mikroben.
  • Lüften Sie häufig den Raum und reinigen Sie ihn regelmäßig.

Es gibt auch einen Impfstoff gegen die Grippe, der während der Schwangerschaft durchgeführt werden kann. Die Grundlage der Impfung - inaktiviertes Influenzavirus, das auf Sicherheit gegen den Fötus getestet wird. Vor der 14. Schwangerschaftswoche kann der Impfstoff jedoch nicht verabreicht werden.

Die Impfung kann nicht garantieren, dass die Grippe umgeht, und im Falle einer Krankheit werden die Symptome nur gelindert. Daher wird die beste Vorbeugung gegen Influenza während der Schwangerschaft vor dem Schutz vor Viren und Maßnahmen zur Verbesserung und Aufrechterhaltung der Immunität geboten.

Mit Freunden teilen

Hinterlassen Sie Ihre Meinung

Ihre E-Mail wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Die meisten Frauen leiden während der Schwangerschaft an Erkältungen und Infektionskrankheiten. Und dies ist nicht überraschend angesichts der Schwäche der Immunität beim Tragen eines Kindes.

Wie und wie die Grippe während der Schwangerschaft behandelt werden kann, ist eine Frage, die jederzeit relevant ist.

Die Behandlung sollte sofort beginnen, andernfalls kann die Erkrankung die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen.

Wirkung auf den Körper

Der Erreger der Influenza, der in den Körper einer schwangeren Frau gerät, verursacht nicht nur häufige entzündliche Symptome. Das Virus vermehrt sich schnell und wird durch den Blutfluss in alle Organe übertragen. Wenn Sie also die Krankheit ignorieren, kann das Virus die Schleimhaut der Atemwege negativ beeinflussen. Letztendlich kann dies nicht nur zu einer Immunschwäche führen, sondern auch zu Komplikationen in Form von akuter und chronischer Bronchitis, Otitis und sogar akuter Pneumonie.

Nicht weniger gefährlich ist die Wirkung der Grippe auf das Herz-Kreislauf-System. Eine Frau, die das Virus während der Schwangerschaft erwischt hat, ist einem ernsthaften Risiko der Frühgeburt und Fehlgeburt ausgesetzt. Während der Fahrt kann ein geschwächter Organismus mit der Grippe eine sekundäre bakterielle Infektion aufnehmen. Irgendwann können alte chronische Krankheiten an sich selbst erinnern.

Mögliche Risiken

Wie bereits erwähnt, kann die Grippe durchaus zu einem Schwangerschaftsabbruch führen. Abhängig von der Periode können sich jedoch die Risiken erhöhen. Die gefährlichste Grippe bei Schwangeren in der Frühphase (bis zu 12 Wochen). Während dieser Zeit ist der Fötus nicht ausreichend geschützt, und die Exposition gegenüber der Grippe kann die weitere Entwicklung und Bildung der Organe des Babys beeinträchtigen. Im zweiten und dritten Trimester werden die Risiken erheblich reduziert, da der Fötus zuverlässig durch die Plazenta geschützt wird. Bei dem schwierigen Verlauf der Grippe ist die Möglichkeit einer Fehlgeburt jedoch nicht ausgeschlossen.

Therapeutische Methode

Versuchen Sie nicht herauszufinden, wie Sie die Grippe während der Schwangerschaft behandeln können. Vertrauen Sie auf die Lösung dieser Frage qualifizierten Ärzten. Drängen Sie nicht auf rezeptfreie Medikamente und pflanzliche Heilmittel, deren Wirkung die Entwicklung des ungeborenen Kindes beeinträchtigen kann. Hier ist eine Liste einiger Medikamente, die während der Schwangerschaft unsicher sind:

  • Decongestants;
  • Ibuprofen und Codein;
  • Vitamin C in hohen Dosen.

Am sichersten sind Antibiotika der Penicillin-Gruppe. Konsultieren Sie jedoch Ihren Arzt, bevor Sie die Grippe während der Schwangerschaft mit solchen Medikamenten behandeln.

Lokale Verfahren

Wenn jedoch die Auswahl von Medikamenten zur Behandlung von Infektionen einem Spezialisten anvertraut werden sollte, können die Volksheilmittel in vollem Umfang für lokale Verfahren verwendet werden. Um die äußeren Symptome der Krankheit (Husten, Halsschmerzen und laufende Nase) zu beseitigen, sollten Sie regelmäßig die folgenden Maßnahmen ergreifen:

  • Gurgeln Verwenden Sie dazu eine warme Lösung von Furatsilina (4 Tabletten pro 800 ml Wasser) oder Abkochungen von Kamille und Ringelblume. Führen Sie den Vorgang alle 2 Stunden durch.
  • Bettruhe Schwangere Frau mit Grippe braucht Ruhe. Es ist ratsam, den Raum, in dem sich der Patient befindet, 2-3 Mal am Tag zu lüften.
  • Spülen von einer Erkältung. Verwenden Sie schwache Lösungen auf Meersalzbasis, um die Nase von Schleim zu reinigen. 4-5 mal täglich spülen;
  • Auswanderer. Verwenden Sie beim Husten eine Mischung auf Basis von Thermopsis oder Althea-Wurzel. Variieren Sie die Dosierung gemäß den Anweisungen.

Die Frage, wie die Grippe während der Schwangerschaft behandelt werden soll, kann teilweise gelöst werden. Es ist ratsam, eine schwangere Frau, die an Grippe, Milchprodukten und Kohlenhydraten leidet, in die Ernährung aufzunehmen. Wenn es nicht geschwollen ist, müssen Sie auch ausreichend trinken, um die Infektion schnell aus dem Körper zu entfernen.

Erfahren Sie mehr zum Thema.

  • Behandlung akuter respiratorischer Virusinfektionen während der Schwangerschaft Mit dem Einsetzen von kaltem Wetter entwickeln viele von uns Erkältungen. Infektionen umgehen nicht die Seite und schwangere Mädchen. Nicht immer traditionelle Methoden,...
  • Behandlung von akuten Atemwegsinfektionen während der Schwangerschaft Jede Frau während der Schwangerschaft versucht vorsichtig zu sein, um sich nicht zu erkälten. Es ist jedoch unmöglich, das Risiko von Atemwegserkrankungen vollständig zu beseitigen.…
  • Tracheitis während der Schwangerschaft behandeln Der Körper einer schwangeren Frau ist anfälliger für Viren und Infektionen von außen. Tracheale Entzündung ist eines der am häufigsten beobachteten Phänomene...
  • Behandlung von Oligohydramnien während der Schwangerschaft: Fruchtwasser spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung und Entwicklung des Fötus. In einigen Fällen können Probleme mit ihnen auftreten. Wie behandeln...
  • So behandeln Sie Bronchitis während der Schwangerschaft Selbst die Erkältung während der Schwangerschaft kann zu unvorhergesehenen Komplikationen führen. Sehr oft endet die nicht vollständig geheilte ARD mit einer Bronchitis.…
Abschnitte