Verätzungen - Erste Hilfe und medikamentöse Behandlung

Schlaflosigkeit

Verätzungen treten unter dem Einfluss aggressiver Substanzen auf und sind mit ernsten Gefahren verbunden. Bei negativen Auswirkungen müssen Sie einer Person so schnell wie möglich Erste Hilfe leisten und ins Krankenhaus gehen. Dies hilft, Komplikationen zu vermeiden und die Heilung des betroffenen Gewebes näher zu bringen.

Arten von Verätzungen

Chemische und thermische Verätzungen sind für ICD-10 T 20 - T 32 vorgeschrieben. Schäden durch Chemikalien sind durch Arbeiten mit Alkali, Säure und Kalk leicht zu bekommen, wenn Sie die Sicherheitsvorschriften für die Verwendung von Gefahrstoffen im Haushalt nicht einhalten.

Wenn keine ausreichende Linderung vorliegt, kann der Bereich der Läsion wachsen und die tieferen Hautschichten zerstören. Ärzte charakterisieren solche Verbrennungen auf verschiedene Weise:

  • Lokalisierung;
  • je nach Schadensgrad;
  • von der Art der aggressiven Substanz.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass gefährliche Reagenzien das Gewebe auf unterschiedliche Weise beeinflussen und einen individuellen Behandlungsansatz erfordern. Daher ist es wichtig, genau zu wissen, welche Substanz den Schaden verursacht hat, um die Situation während der ersten Hilfe nicht zu verschlimmern.

Je nach Schadensgrad

Es gibt 4 Verbrennungsgrade. Ihre Kriterien werden nach der Eindringtiefe der Substanz und der Region des beschädigten Gewebes bewertet.

  1. Erster Abschluss Dies ist eine geringfügige Wirkung des Reagenz, wodurch die obere Hautschicht zerstört wird. Die Verbrennung verursacht Rötung und leichte Schwellung. Mit der richtigen Behandlung hören die unangenehmen Symptome nach einigen Tagen auf.
  2. Zweiter Grad Es wird diagnostiziert, wenn ein starkes brennendes Gefühl stört, die Haut geschwollen ist, sich entzündet und ein dünner Film gebildet wird, der allmählich mit Krusten bedeckt wird. Die regelmäßige Verarbeitung von Medizinprodukten beseitigt die Bildung von Narben und Narben.
  3. Dritter grad Eine solche Läsion wird beobachtet, wenn die Substanz die subkutane Schicht durchdringt und den Zelltod verursacht. Dies verursacht brennende Schmerzen, Schwellungen und das Auftreten grauer Krusten, die schließlich dunkler werden und fast schwarz werden.
  4. Vierter Grad Am gefährlichsten Chemische Reagenzien beeinflussen die tieferen Schichten der Dermis, können Sehnen, Muskeln und Knochengewebe brechen. Die verletzte Person erlebt häufig einen schmerzhaften Schock und muss dringend im Krankenhaus behandelt werden.

Uninformierte Menschen sind schwer einschätzbar, wie groß der Schaden ist, und selbst wenn eine chemische Verbrennung unbedeutend erscheint, muss ein Krankenwagen gerufen werden. Einige Substanzen wirken sich auch nach der ersten Hilfe weiterhin negativ auf das Gewebe aus. Eine Verzögerung kann den Verbrennungsgrad erhöhen und zu Nekrose der geschädigten Haut führen.

Lokalisierung

Chemikalien schädigen leicht nicht nur die Haut, sondern auch die Schleimhaut. Aggressive Paare können während des Atems und während der Mahlzeiten in den Körper gelangen. Die häufigsten Lokalisierungsseiten sind:

  • Haut;
  • Augenschleimhaut;
  • Hornhaut;
  • Speiseröhre;
  • Bauch;
  • Nasopharynx.

Bei Verbrennung innerer Organe kommt es zu einer schnellen Vergiftung. Der Patient hat Fieber, Übelkeit und Erbrechen.

Nach Art der aggressiven Substanz

Viele Chemikalien bedrohen den menschlichen Körper. Die häufigsten sind Verbrennungen durch Säuren. Die Gefahr ist:

In den meisten Fällen provozieren sie eine oberflächliche Hautläsion, bei der sich ein weißer, gelblicher oder grauer trockener Schorf bildet. Es hat eine klare Grenze zu gesundem Gewebe.

Verbrennungen mit Alkali wandeln Proteine ​​in den Zellen in alkalische Albuminate um und verursachen eine schwere Zerstörung der Oberflächenschichten der Dermis. Meistens treten bei der Arbeit mit solchen Substanzen Verletzungen auf:

Durch den Einfluss von Substanzen bilden sich weiche Lichtschorf, die allmählich dunkler werden. Sie sind leicht beschädigt und provozieren eine nicht verheilte Wunde.

Die Auswirkungen von Chemikalien zeigen sich auf unterschiedliche Weise:

  • Das Verbrennen mit Fluor und seinen Salzen ist besonders gefährlich. Es ist in der Lage, Gewebe zu korrodieren und tiefe Schäden und Nekrose der Haut zu verursachen. Die Wunden sind sehr schmerzhaft und heilen lange.
  • Phenolverbrennungen können zu irreparablen Schäden am Körper führen. Giftige Dämpfe des Phenols wirken auf den Nasopharynx und die Lunge und führen zu inneren Blutungen. Beim Auftreffen auf die Haut zerstört Phenol die oberen Schichten, bildet Schwellungen und weißliche Krusten, die allmählich dunkler werden.
  • Phosphorische Verbrennungen verletzen sofort die Unversehrtheit der Haut. Sie sind häufig bei Menschen zu finden, die brennbare Brandverbindungen erzeugen, insbesondere unter handwerklichen Bedingungen. Um den betroffenen Bereich von Phosphorteilchen zu befreien, ist es notwendig, den Patienten in einen dunklen Raum zu bringen und die Leuchtelemente mit einer Pinzette vorsichtig zu entfernen. Stattdessen kann die Dermis mit einer Suspension von 5% Kupfersulfat behandelt werden, wodurch die Substanz einen dunklen Farbton erhält.
  • Flüssiger Stickstoff wird für medizinische und kosmetische Verfahren verwendet. Bei Berührung mit der Haut entstehen Erfrierungen und Gewebenekrose.

Symptome

Verätzungen verursachen starke Schmerzen.

Alkalien dringen sofort tief in die Dermis ein und breiten sich in der Breite aus, wodurch die Fläche des betroffenen Bereichs vergrößert wird. Säuren stimulieren pathologische Veränderungen in der Struktur der Epidermis und verursachen die Bildung einer Kruste, die die Verbrennung bedeckt.

Bei unbedeutendem Stoffeinfluss werden folgende Anzeichen beobachtet:

Tiefere Schäden verursachen einen Schorf, den Tod der oberen Schicht der Epidermis. Eine Infektion kann in die Wunde eindringen. Die Suppuration beginnt. In diesem Fall kann der Patient Narben und Narben nicht vermeiden.

Bei einem dritten oder vierten Verbrennungsgrad werden alle Schichten der Dermis beschädigt. Häufig umfasst der Prozess Muskelgewebe, Sehnen und Knochen. Der resultierende Schorf wird schwarz. Wunden darunter heilen mehr als einen Monat. Manchmal treten trophische Geschwüre auf.

Wenn eine chemische Substanz auf die Schleimhaut des Auges gerät, verspürt der Patient einen starken Schmerz. Es gibt ein Gefühl der Präsenz im Auge eines Fremdkörpers, Tränenfluss. Die Verbrennung verursacht Photophobie, verschwommenes Sehen, führt zu Schwellungen der Augenlider und Rötung des Augapfels.

Chemische Schäden am Verdauungssystem treten meistens auf, wenn versehentliche Einnahme von Gefahrstoffen erfolgt. Gefährdet sind Kinder, die gerne unbekannte Flüssigkeiten probieren. Das Opfer klagt über Schmerzen hinter dem Brustbein, es ist schwer zu schlucken, das Atmen fällt schwer. Ein häufiges Symptom ist Erbrechen mit Blut, Bauchschmerzen.

Erste Hilfe

Zu Hause besteht Erste Hilfe darin, die Dermis von einer aggressiven Substanz zu reinigen. Entfernen Sie sofort die Kleidung vom Patienten, waschen Sie den betroffenen Bereich 20 Minuten lang unter fließendem kaltem Wasser und decken Sie ihn mit einem sterilen, trockenen Tuch ab.

  • Es ist zu beachten, dass Verbrennungen durch organisches Aluminium nicht mit Wasser behandelt werden können. Sie sollten mit Alkohol oder Kerosin abgewischt werden.
  • Wenn die Haut mit Alkali verbrannt wird, können Sie anstelle von Wasser eine 1-2% ige Essigsäurelösung verwenden.
  • Schäden mit verschiedenen Säuren müssen mit einer 2% igen Lösung von Backpulver gewaschen werden.
  • Bei einer oberflächlichen Verbrennung von 1-2 Grad ist es erlaubt, wunde Stellen mit Sodapulver zu besprühen.
  • Die Exposition gegenüber Phenol kann mit Ethylalkohol (70%) neutralisiert werden.
  • Schnellkalk reduziert die zerstörerische Wirkung, wenn eine Verbrennung aus einer 20% igen Lösung von Zucker und Wasser erfolgt.

Wenn eine Läsion durch einen Stoff mit einer pulverigen Struktur verursacht wird, muss der Stoff mit einem trockenen Tuch von ihm entfernt und erst dann gewaschen werden.

Verätzungen der Augenschleimhaut erfordern eine reichliche Reinigung mit Wasser oder Kochsalzlösung, wenn diese zu Hause vorhanden ist.

Als chemisches Reagenz in die Speiseröhre eindrang und Schäden an der Speiseröhre verursachte, umfasste die Erste Hilfe die Magenspülung. Je früher dies geschieht, desto weniger Komplikationen hat der Patient. Eine Person muss einen Liter gekochtes, auf Raumtemperatur abgekühltes Wasser trinken und Erbrechen auslösen.

Behandlung

Nach dem Waschen der Wunde müssen Sie einen Notarzt rufen. Ohne die Erlaubnis des Arztes können keine Heilsalben und andere Medikamente eingesetzt werden.

Ärzte neutralisieren die Wirkung einer Chemikalie professionell. Die Behandlung umfasst Wundheilung und Schmerzlinderung.

In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein, wenn eine große Fläche betroffen ist.

Medikamentöse Therapie

Es ist möglich, eine chemische Verbrennung unter stationären Bedingungen und zu Hause zu behandeln. Die Entscheidung wird vom Arzt unter Berücksichtigung des Schadensgrades und des Zustands des Patienten getroffen.

Um eine bakterielle Infektion und eine schnelle Zellregeneration zu verhindern, wird die Wunde täglich mit 3% igem Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin oder einer Borsäurelösung gewaschen.

Um die Schwellung zu entfernen und den Entzündungsprozess zu reduzieren, verordnen Sie Folgendes:

  • Dexpanthenol Diese Salbe basiert auf Pantothensäure. Es verbessert den Zellstoffwechsel, beschleunigt die Heilung, beseitigt Irritationen und Rötungen.
  • Olazol. Das Aerosol besteht aus Borsäure, Olivenöl und Chloramphenicol. Es hat eine analgetische Wirkung, regeneriert das Gewebe.
  • Levosin. Der Hauptwirkstoff der Salbe ist Levomycetin. Es hat antimikrobielle und lokalanästhetische Eigenschaften. Wird bei schwer heilenden Wunden verwendet.
  • Argosulfan gilt als gute Salbe für Verätzungen. Das Tool bezieht sich auf Sulfonamide. Es kann auf Rezept in einer Apotheke gekauft und nach 2-3-maliger gründlicher Desinfektion der Wunde gleichmäßig aufgetragen werden. Okklusiver Verband ist erlaubt.

Leichte Hautveränderungen können mit Bepanten Cream, Panthenol oder Life Saver geschmiert werden.

Bei Verbrennungen der Schleimhaut und inneren Organen wird die Behandlung individuell verordnet.

Physiotherapeutische Methode

Wenn die akute Phase vorüber ist und der Schaden zu heilen beginnt, ist es hilfreich, sich einer Physiotherapie zu unterziehen. Verfahren stellen den normalen Blutfluss wieder her, erhöhen die lokale Immunität und beschleunigen die Wiederherstellung der Hautintegrität.

Zur Behandlung werden verwendet:

  • Ultraschall-Therapie;
  • Infrarotstrahlung;
  • UHF

Sitzungen füllen das Gewebe mit Wärme und lösen physikalisch-chemische Prozesse aus, die die Heilung beschleunigen und biostimulierend wirken.

Bedienung

Bei schweren ausgedehnten Hautveränderungen ist eine Operation erforderlich. Diese Patienten benötigen Prioritätsbedingungen:

  • Kammer mit speziellem Mikroklima;
  • starke antibiotika-therapie.

Die häufigste Operation ist ein Hauttransplantat. Die chemisch befallene Epidermis wird operativ entfernt und Autotransplantate werden ersetzt. Wenn Muskeln, Sehnen und Gelenke gebrochen werden, können Hauttransplantate mit Unterhautgewebe erforderlich sein.

Die Nekrotomie wird verwendet, um die Blutversorgung zu verbessern und die Wunde zu reinigen. Die Operation verhindert den Tod des Gewebes.

Aus medizinischen Gründen kann eine Amputation der betroffenen Extremität vorgenommen werden. Es wird verwendet, wenn die Verbrennung das Leben des Patienten gefährdet und andere Methoden unwirksam sind.

Wenn Selbstbehandlung erlaubt ist

Bei Verbrennungen ist die Selbstbehandlung nicht akzeptabel. Ärztliche Beratung ist erforderlich.

Wenn die Wirkung des Reagenz unerheblich ist und den zweiten Grad nicht überschreitet, können Sie zu Hause nach allen Empfehlungen eines Spezialisten behandelt werden.

Komplikationen

Die Gefahr von Verätzungen ist sehr hoch. Einige Substanzen neigen dazu, sich zu entzünden, und die Therapie wird durch thermische Verbrennung kompliziert.

Viele Reagenzien sind für den menschlichen Körper toxisch. Wenn sie in den Stoff eindringen, können sie Vergiftungen verursachen. Die häufigsten Auswirkungen sind:

  • Lungenödem;
  • Niereninsuffizienz;
  • Entzündung der Speiseröhre;
  • Sepsis;
  • Schmerzschock;
  • Toxämie.

Kompetent durchgeführte Erste Hilfe erhöht die günstige Prognose der Behandlung. Der Therapieerfolg wird durch den allgemeinen Gesundheitszustand, die Empfindlichkeit der Epidermis und die Aggressivität der Chemikalie, die die Verbrennung verursacht hat, beeinflusst.

Was ist mit einer Hautverbrennung zu tun?

Viele chemische Substanzen können die Haut des menschlichen Körpers schädigen oder zerstören.

Verätzungen der Haut an verschiedenen Körperstellen können in unkomplizierten Fällen die Behandlung zu Hause überwinden. Die Auswirkungen von Verbrennungen mit Säuren, Laugen oder Schwermetallsalzen unterscheiden sich in ihrer Schwere.

Was ist das

Unter chemischer Verbrennung wird eine Verletzung der Unversehrtheit des Gewebes oder eine Schädigung infolge der Einwirkung chemischer Mittel verstanden. Unter ihnen sind die häufigsten Täter:

  • Säuren (Schwefelsäure, Fluorwasserstoffsäure, Salpetersäure);
  • Alkalien;
  • Kerosin;
  • Benzin;
  • Phosphor;
  • Bitumen.

Langfristige Auswirkungen dieser Substanzen auf das Gewebe der Haut sind für den Körper gefährlich. Das Ausmaß des Schadens ist direkt proportional zur Konzentration der Chemikalie und zum Zeitpunkt ihres Verbleibs auf der Haut der betroffenen Person. Sogar eine schwache Lösung einer chemischen Verbindung bei längerem Kontakt kann zu einer chemischen Verbrennung der Haut führen.

Verbrennungsursachen

Durch das Auftreffen einer aggressiven Substanz auf die Oberfläche des Epithels kommt es zu einer lokalen chemischen Reaktion, die zur Zerstörung von Hautproteinen, Membranphospholipiden, führt.

Morphologische Veränderungen werden durch Ulzerationen von Wunden und die Entwicklung des Entzündungsprozesses ergänzt. Alles zusammen ergibt ein allgemeines Bild einer chemischen Verbrennung, die sich in einem von vier Graden manifestiert.

Schwere, Tiefe der Verletzung, Symptome

  • Der erste Grad ist gekennzeichnet durch Rötung der Haut, Brennen und Schmerzen an der Kontaktstelle sowie Schwellung oder Schwellung der Gewebe.
  • Der zweite Grad tritt als Folge tiefer Läsionen auf. Neben Hyperämie werden mit klarer seröser Flüssigkeit gefüllte Oberflächenblasen sichtbar gemacht.
  • Der dritte Grad ist durch eine Verletzung der taktilen Empfindlichkeit des verbrannten Bereichs gekennzeichnet, der mit Blasen mit trübem oder blutigem Inhalt bedeckt ist.
  • Der vierte Grad der chemischen Verbrennung - der schwerste. Ein solcher Schaden durchdringt alle Hautschichten, Muskeln und Bindegewebe bis zum Knochenskelett.

Die Stelle des Verbrennungsmittels wird allmählich verkrustet oder beschichtet. Bei alkalischen Verbrennungen hat die Kruste einen weißlichen Farbton. Alkalien sind die größte Bedrohung für den Menschen. Sie können ziemlich tief eindringen und irreversible Veränderungen verursachen.

Schwefelsäure macht den verbrannten Bereich weiß und dann grau. Salpetersäure färbt das Epithel in gelblich-grünlichen Tönen. Gelbe Verbrennung ist inhärent in Salzsäure. Wasserstoffperoxid in hohen Konzentrationen verbrennt die Haut und bildet eine graue Patina.

Siehe auch: Verwendung von Panthenol in Form von Spray, Salbe, Creme und Schaum für verschiedene Verbrennungen.

Erste Hilfe

Werden Ihre Haare schwach, brüchig und fallen aus? Um dieses Problem zu bekämpfen, bedarf es eines integrierten Ansatzes (Ernährung, Vitamine, kompetente Pflege), der natürliches Öl einschließt.

Vor Beginn der Behandlung muss die Wirkung einer aggressiven Substanz auf das Epithel gestoppt werden.

Die Reaktivität der Chemikalie kann durch routinemäßiges Waschen des betroffenen Bereichs mit Wasser verringert werden.

Kalte Kompressen reduzieren Schmerzen und beugen der Entstehung von Ödemen vor.

Nothilfe:

  1. Entfernen Sie Schmuck und Kleidung, die mit Chemikalien verunreinigt sind.
  2. Spülen Sie bei spätem Ereignisbeginn 20 Minuten oder bis zu 40 Minuten unter fließendem Wasser.
  3. Pulverchemikalien werden von der Haut geschüttelt und erst dann die Reste abgewaschen.
  4. Die Neutralisation erfolgt durch Einwirkung von Seife oder schwacher Sodalösung bei sauren Verbrennungen, schwachen Essigsäure bei alkalischen Verbrennungen.
  5. Es wird empfohlen, Kalkbrände mit einer 20% igen Zuckerlösung zu behandeln.
  6. Es ist besser, die beschädigte Stelle mit einem sterilen Verband schwach zu verbinden.

Wie behandeln Sie danach?

Denken Sie daran, dass keine Selbstbehandlung erforderlich ist, insbesondere wenn die Verbrennung 2-3 Schweregrade hat. Alle Arzneimittel, Verfahren und Volksheilmittel müssen einen Spezialisten ernennen und genehmigen.

Arzneimittel

Die medikamentöse Behandlung von Verbrennungen kann in einem Krankenhaus oder zu Hause durchgeführt werden, abhängig vom Verbrennungsgrad und dem Zustand des Patienten. Die Haut um die Wunden wird mit 3% iger Borsäurelösung behandelt. Die Wundhöhle wird mit 3% Wasserstoffperoxid gewaschen. Die antiseptische Spülung in Gegenwart von Wunden wird mit einer Lösung von Chlorhexidin, Laveaseptom, Miramistinom durchgeführt.

Der zweite Verbrennungsgrad ermöglicht die Behandlung mit Salben und Emulsionen. Eine gute Wirkung bei der Behandlung von Verbrennungen tritt nach der Anwendung von Sintomycin-Emulsion, Furacilin und Gentamicin-Salbe auf. Dermazin, Levomekol, trägt zur schnellen Wundheilung bei.

Volksheilmittel

Die traditionelle Medizin hat viele Rezepte für die Behandlung von Verätzungen in ihrem Arsenal:

  • Kompressen aus Flachsöl, gemischt mit gehackten gekochten Zwiebeln, sind für Verbrennungen dritten Grades dargestellt. Die Zwiebel wird vorgekocht und in einem Mixer mit einem geringen Anteil Flachsöl breiig gemacht. Wechseln Sie den Verband zweimal täglich und setzen Sie die Behandlung fort, bis die Epithelschicht wiederhergestellt ist.
  • Die Anwendung von frischen Kohlblättern wirkt schmerzlindernd und wirkt adstringierend. Ein Blatt frischen Weißkohls wird mit gekochtem Wasser gewaschen und mit einem Verband an der Verbrennungsstelle mit leichten Führungen fixiert.
  • Die Anwendung von frischen geriebenen Kartoffeln hilft bei leichten Verbrennungen, die in den ersten Minuten nach der Verletzung verwendet werden. Kartoffeln werden durch mehrere Lagen Mulltuch gerieben und gepresst. Die Kompressionen werden 2-3 mal am Tag wiederholt. Legen Sie nachts immer eine frische Partie Gemüsemasse ab.
  • Die Verarbeitung der Verbrennungsstelle mit einer Lösung aus Stärke und Soda verringert die Gefahr von Blasenbildung. Trockene Stärke wird mit Backpulver zu gleichen Teilen gemischt und auf die beschädigte Oberfläche gestreut.
  • 100 g grüne Sprosse von Hypericum gemischt mit 300 ml Sonnenblumenöl. Fett verbrennt nach 30 Minuten Kochen, Abkühlen und Filtern der Mischung.
  • Bei der Blasenbildung ist Tannenöl genauso wirksam wie Sanddorn. Verwenden Sie für Verbände ein steriles, mit Öl befeuchtetes Mulltuch. Die Serviette wird mit einem Verband fixiert und mehrmals täglich gewechselt.
  • Milchbrühe mit schwarzen Holunderblättern wird aus 2 Esslöffeln pflanzlichen Rohstoffen und 0,5 Liter Milch hergestellt. Das zerkleinerte Gras wird nach Zugabe der Milch 10 Minuten im Wasserbad aufbewahrt. Filtriere die Lösung, nachdem die Mischung vollständig abgekühlt ist. Für die Behandlung ist es besser, Servietten aus natürlichem Leinen zu wählen. Sie werden mit gekochter Brühe angefeuchtet. Auf einer angefeuchteten Serviette lagen gedämpfte Blätter. Das Auftragen auf die Verbrennung erfolgt mehrere Stunden, gefolgt von einem Verbandwechsel.
  • Eine Abkochung von Gartenrosen, Holunder, Kamille, Rübenwurzeln und Zwiebeln kann schnell gekocht werden und eine gute therapeutische Wirkung erzielen. Es reicht aus, eine Zwiebel zu schälen und in mehrere Stücke zu schneiden. Fügen Sie einige Esslöffel gehackte Holunderwurzeln und geriebene Rüben hinzu. Blütenblätter von Gartenrosen reichen für ca. 100 g, für pharmazeutische Kamille ist nur eine Prise erforderlich. Das Gemisch wird zum Nachkochen auf 1 Liter Wasser gegossen. Aus gekühlter Brühe Gadgets machen.

Was ist zu vermeiden?

Das Abreiben der Haut mit einer chemischen Verbrennung ist nicht sicher. Tücher und nasse Tampons können die Substanz noch tiefer reiben, wodurch die schädliche Wirkung erhöht wird. In keinem Fall können Komplexe von organischen Substanzen mit Aluminium wegen der Entzündungsgefahr mit Wasser behandelt werden.

Verätzungen durch Verätzungen

Durch schwere Verätzungen kann die Regenerationsfunktion der Haut beeinträchtigt werden. Besonders häufig tritt es auf, wenn tiefe Schichten beschädigt werden. In der Folge erfolgt die Heilung unter Bildung von Narbengewebe.

Neben einer Verletzung des ästhetischen Zustands des groben Bindegewebes beeinträchtigt dies die motorische und ausscheidende Funktion der Haut.

Siehe auch: Ausgezeichneter Verband für die Brandbehandlung Branolind N mit peruanischem Balsam

Prävention

Die beste präventive Maßnahme ist die ordnungsgemäße Lagerung chemischer Reagenzien, insbesondere von Säuren und Laugen. Wenn Sie die Anweisungen am Arbeitsplatz und die Sicherheitsvorschriften befolgen, können Sie den Kontakt aggressiver Substanzen mit der Haut vollständig ausschließen.

Dafür gibt es eine spezielle Arbeitsschutzkleidung und -schuhe. Bevor Sie mit einer unbekannten Substanz arbeiten, müssen Sie die Gebrauchsanweisung genau studieren. Die Arbeit mit Reagenzien erfolgt unter Verwendung von Schutzschirmen, Brillen und Handschuhen. Verwenden Sie ggf. Masken oder Atemschutzmasken.

Verätzungen der Haut: Behandlung zu Hause. Kann man eine chemische Hautverbrennung zu Hause heilen?

Hautverbrennungen entstehen durch den Kontakt einer Person mit einer brennenden oder heißen Substanz, deren Temperatur viel höher ist, als für eine Person zulässig ist.

Chemische Verbrennungen treten bei Kontakt der Haut mit aggressiven Chemikalien auf, unabhängig von deren Temperatur. Durch ihre Wirkung kommt es zu einer chemischen Reaktion zwischen lebenden Zellen und einer chemischen Verbindung, die zu einer vollständigen Zerstörung der Haut führen kann. Daher sind Verätzungen besonders gefährlich, die meisten können jedoch zu Hause geheilt werden.

Es ist wichtig! Die Wirkung von Chemikalien auf die Haut tritt auch nach Beendigung des Kontakts mit einer aggressiven Substanz ein!

Ursachen für chemische Hautverbrennungen

Das Ausmaß der Schädigung der Haut, die Erste-Hilfe-Maßnahmen, die weitere Behandlung von Verbrennungen und die Rehabilitierungsfähigkeit der Haut hängen direkt von dem auf die Haut einwirkenden Reagenz ab.

Von den gefährlichsten Chemikalien:

· Säuren (besonders konzentriert: Salzsäure, Schwefelsäure, Salpetersäure, Flusssäure usw.);

· Alkalien (ätzendes Kalium, ätzende Soda, Branntkalk, Ammoniak);

· Einige Metalle und ihre Salze (Natrium, Kalium, Quecksilber, Schwermetalle);

· Gase (Benzin, Säure, Phenoldämpfe, Stickoxide, Brom usw.);

· Einige Medikamente (Benzoylperoxid, Bazillus usw.), insbesondere bei Überdosierung;

· Organisches Material (heißes Bitumen, Öldämpfe usw.);

· Oxidationsmittel (Wasserstoffperoxid, Kaliumpermanganat usw.).

Kennzeichnet Verätzungen der Haut

Verätzungen mit Säure gehen mit oberflächlichen Hautschäden einher. Wenn Säure auf Protein einwirkt, entsteht eine Kruste, die wiederum ein tiefes Eindringen des Reagens verhindert. Rani sind umfangreich, aber nicht tief. Die Ausnahme sind schwere Verbrennungen, wenn sie einer größeren Menge Säure ausgesetzt werden.

Wie sind Verbrennungen mit verschiedenen Säuren?

Stickstoff - gelbgrüne Krusten, die braun werden

Saline - Haut bekommt gelbe Farbe

Schwefelsäure - weiße Krusten mit Übergang zum Dunkelgrau

Essigbox hellgrau oder weiß

Die Wirkung von Alkalien ist für den Menschen gefährlicher. Alkali bildet keine Kruste, sondern dringt tief in das Gewebe ein. Die Reaktion erfolgt bis zum Ende des gesamten Reagens. So kann eine kleine Menge Reagenz die Haut bis zum Knochen schädigen.

Wunden nach einer Verbrennung mit Alkalien wirken weich und leicht feucht.

Metalle erzeugen kleine Wunden an der Oberfläche, neigen jedoch dazu, in das Blut zu gelangen und den gesamten Körper oder einzelne Organe von innen zu vergiften. Am stärksten anfällig für die Wirkung von Metallen sind Leber, Niere, Milz und Knochenmark.

Gase, organische Lösungsmittel, Oxidationsmittel und Medikamente verursachen in der Regel keine tiefen Verbrennungen. Selbst ausgedehnte Verätzungen der Haut können zu Hause geheilt werden.

Gase und organische Lösungsmittel wirken am stärksten auf Schleimhäute, Augen und Atemwege.

Die Tiefe der Hautläsionen, der Grad der chemischen Verbrennungen der Haut

Hinter der Tiefe der Hautläsionen werden Verbrennungen chemischer Substanzen in Grade eingeteilt (ähnlich wie bei thermischen Verbrennungen):

· Erster Grad - Rötung der betroffenen Bereiche, Schmerzen, Juckreiz. Schwellungen und Schwellungen der Oberfläche können auftreten. Beim Drücken auf die Haut bleiben weiße, längst verschwundene Spuren zurück.

· Zweiter Grad - zusätzlich zu den oben genannten Symptomen wird die betroffene Haut mit der Flüssigkeit im Inneren Blasen.

· Der dritte Grad ist insofern gefährlich, als die chemischen Reagenzien die Zellen zerstören, die für die Gewebereparatur verantwortlich sind. In solchen Fällen kann sich die Haut nie von alleine erholen. Zur Heilung wird ein Transplantat benötigt. Das Auftreten der Verbrennungen im dritten Stadium unterscheidet sich von den vorherigen durch das Vorhandensein von Blasen mit blutigem Inhalt, Gewebenekrose, Blutergüssen und brennenden Schmerzen bei Berührung.

· Der vierte Grad - der gefährlichste für den Menschen. Hautabschnitte können sich vollständig abschwächen, motorische Funktionen werden beeinträchtigt. Vielleicht die Entwicklung von Verbrennungskrankheiten. Eine vollständige Wiederherstellung der Haut und der menschlichen Leistungsfähigkeit ist nicht immer möglich. Die Behandlung ist nur unter stationären Bedingungen möglich.

Erste Hilfe bei Verätzungen der Haut. Wie heile ich zu Hause?

1. Um eine Person von einem Kontakt mit einem gefährlichen Stoff zu befreien:

· Trockene Substanzen müssen mit Kleidung und menschlicher Haut gekühlt werden.

· Flüssigkeiten mit viel Wasser 30 Minuten lang waschen;

Tipp! Es ist besser, die Wunden mit destilliertem oder gekochtem Wasser zu waschen, um eine zusätzliche Kontamination zu vermeiden. Wenn dies nicht der Fall ist, warten Sie nicht, verwenden Sie fließendes Wasser.

· Verbrennungen mit Branntkalk, Aluminiumoxide sollten nicht mit Wasser gewaschen werden, da sie heftig damit reagieren. Dies kann zu einer Ausdehnung des betroffenen Bereichs führen.

2. Nach dem Waschen mit Wasser werden Verätzungen mit einer schwachen Lösung von Natron oder Seife gespült.

Verbrennungen nach mit 2% iger Essigsäure- oder Zitronensäurelösung gewaschenen Alkalien.

Verbrennungen mit gebranntem Kalk werden mit einer 20% igen Zuckerlösung behandelt.

Substanzen auf Aluminiumbasis werden mit Benzin oder Kerosin neutralisiert.

Die Wirkung von Phosphor wird durch 5% ige Lösungen von Soda, Kaliumpermanganat oder Kupfersulfat (Kupfervitriol) erleichtert.

Es ist wichtig! Sie können zur Behandlung von chemischen Verbrennungen keine Neutralisationsmittel (für Säuren - starke Laugen und für Laugen - Lösungen von starken Säuren) verwenden. Es ist sehr schwierig, die genaue Menge des Neutralisators zu wählen, und die zusätzliche Menge des Reagens auf der geschädigten Haut kann eine Ausdehnung der Verbrennungszone und eine Erhöhung der Schwere verursachen.

3. In schweren Fällen (Verbrennungen von 3 oder 4 Grad) sollten Sie einen Krankenwagen rufen.

4. Dem Opfer werden Schmerzmittel verabreicht (Zitramon, Nimesulid, Ketorolac usw.).

5. Um den schmerzhaften Zustand einer Person zu lindern, helfen Mineralwasser, Sodawasser oder warmer Tee.

Nachfolgende Behandlung von Hautverätzungen zu Hause

Chemische Verbrennungen von 1 - 2 Grad lassen sich zu Hause gut härten. Verwenden Sie dazu alle Arten von antiseptischen und wundheilenden Salben, Cremes und Sprays. Levomikol, Depantenol, Bepanten, Levomethyl, Cremes auf Silbersalzen usw. sind am effektivsten.

Bei geringfügigen Schäden an der Oberfläche ist es besser, die Wunden offen zu halten, um die Heilung zu beschleunigen.

Bei Blasen, die platzen, sollten Sie keine engen Mullbinden verwenden. Sie werden mindestens alle zwei Tage gewechselt. Beim Wechseln des Verbandes sollte die Wunde mit einer schwachen Lösung aus Wasserstoffperoxid, Jod oder Borsäure behandelt werden. Chlorhexadin ist ein wirksames und mildes Mittel.

Wenn die Wunden schlecht heilen, können lokale oder allgemeine Antibiotika verwendet werden. Die wirksamsten Medikamente auf der Basis von Penicillin oder Cephalosporin (Ampicillin, Cefepim usw.).

Behandlung von Hautverätzungen mit gängigen Methoden

Viele bekannte Volksheilmittel helfen gut bei der Rehabilitation der Haut nach Verätzungen.

Die bekanntesten sind:

· Rohe Kartoffeln - am effektivsten in den ersten Minuten nach der Verletzung und bei leichten Verbrennungen. Kartoffeln reiben und morgens und abends Kompressen auf die wunde Stelle auftragen;

· Kohlblatt - hilft gegen Schmerzen und Schwellungen. Das Blatt wird mit heißem Wasser gewaschen und auf die Wunde aufgebracht.

· Wegerichblatt - hat heilende Wirkung bei leichten Wunden;

· Komprimiert mit Leinöl und Bienenwachs - Ein Glas Leinsamen wird erhitzt, ein Glas Bienenwachs wird hinzugefügt. Nachdem sich letzteres aufgelöst hat, wird gehacktes, gekochtes Eigelb hinzugefügt. Die resultierende Salbe wird mehrmals am Tag auf die Wunde aufgetragen. Die Mischung verhindert die Bildung von Narben auf der Haut;

· Salbe auf der Basis von Aloesaft - Schneiden Sie einige Blätter Aloe ab, putzen Sie die Dornen, hacken Sie sie ab. Fügen Sie Schweinefleisch oder Nutria-Fett hinzu, bis es glatt ist. Die Stelle verbrennen, den Verband fixieren;

· Sanddornöl - ein wirksames Mittel zur Behandlung von Verbrennungen unterschiedlicher Natur. Es wird auf Gaze aufgetragen und Kompressen über Nacht aufgetragen. Eine Mischung aus Sanddornöl mit Vitamin E oder Eigelb kann verwendet werden.

· Eichenrinde - ist ein guter Weg, um den Juckreiz loszuwerden. Ein Esslöffel gießen 200-250 ml. Wasser und 15 Minuten kochen, dann 45 Minuten bestehen, filtern und Lotionen auf der Haut herstellen.

Vergessen Sie nicht! Je früher die erste Hilfe bei Verbrennungen, desto schneller und effektiver kann die Behandlung zu Hause erfolgen. In schweren Fällen sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen.

Wie man Verbrennungen bei Kindern und Erwachsenen zu Hause mit medizinischen Mitteln oder Volksmedizin behandelt

Jeder Mensch in seinem Leben war mindestens einmal mit Verbrennungen konfrontiert. Sie können sogar zu Hause erhalten werden, indem Sie kochendes Wasser über sich selbst verschütten oder versehentlich ein Bügeleisen schlagen. Durch die hohe Temperatur färbt sich die Haut rot und blasen. Die Schäden können in Abhängigkeit von der Dauer des Kontakts mit einem heißen Objekt und dem Bereich des Herdes variieren. Wenn mehr als 15% des Körpers betroffen sind, benötigt eine Person im Krankenhaus ärztliche Hilfe. Weniger schwere Verbrennungen können zu Hause behandelt werden.

Was ist ein Brand?

Dies ist eine Verletzung der Integrität der Haut und der Schleimhäute unter dem Einfluss von hohen Temperaturen, elektrischem Strom oder chemisch aggressiven Substanzen. Zu Hause erleiden Frauen oft eine solche Verletzung, wenn sie Kleidung kochen oder bügeln. Kinder werden aus Neugier oft mit kochendem Wasser verbrannt. Unabhängig von der Ursache wird die Verbrennung in mehrere Grade unterteilt:

  • Die erste ist eine Rötung der Haut, die anschwellen kann.
  • die zweite - das Auftreten von Quaddeln mit Flüssigkeit (Blutplasma) im Inneren;
  • der dritte - die Bildung nekrotischer Bereiche auf der Haut;
  • die vierte ist die Nekrose der Haut, der Muskeln und der Knochen.

Zu Hause können nur die ersten beiden Grade behandelt werden. Wenn sich eine Hautnekrose entwickelt, muss ein Arzt konsultiert werden. Je nach Empfangsgrund werden Verbrennungen in verschiedene Typen unterteilt:

  • Chemikalie - tritt in engem Kontakt mit Chemikalien auf;
  • elektrisch - sind das Ergebnis der Einwirkung von Blitzen und elektrischen Geräten;
  • thermisch (thermisch) - entstehen nach Kontakt der Haut mit Dampf, Feuer, heißen Flüssigkeiten oder Gegenständen;
  • Strahl - erscheint bei längerer Exposition mit ultravioletter Strahlung in einem Solarium oder in der Sonne.

Verbrennungsbehandlung

Wie und wie die Verbrennung behandelt wird, hängt von Art und Ausmaß der Hautverletzung ab. Wenn der Schaden einen großen Hautbereich bedeckt und zahlreiche Blasen vorhanden sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. In anderen Fällen können Verbrennungswunden zu Hause behandelt werden. Nach Beendigung des Kontakts mit der Hochtemperaturquelle müssen Sie sich beruhigen und Maßnahmen ergreifen, da die weitere Heilung des Gewebes von der ersten Hilfe abhängt.

Die nächste Stufe ist die Kühlung der Schadensstelle unter kaltem Wasser. Sie können Kochsalzlösung verwenden. Die Hauptsache - der Wasserstrahl sollte nicht zu kalt sein, um nicht den Schock einer plötzlichen Temperaturänderung zu bekommen. Anweisungen für weitere Maßnahmen:

  • Sie sollten enge Kleidung und Schmuck sofort entfernen.
  • Anstelle von kaltem Wasser können Sie eine Kompresse aus einem mit einem Handtuch umwickelten Eisbeutel verwenden.
  • Wenn Schmerzen auftreten, müssen Sie ein Schmerzmittel wie Aspirin oder Ibuprofen einnehmen.
  • Bevor Sie die Wunde berühren, müssen Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife waschen.
  • Folgen Sie während der Behandlung einer proteinreichen Diät mit Hüttenkäse, Käse, Hühnchen und Hühnereiern.

Wärmebehandlung zu Hause

Nach einer Verletzung ist es wichtig, die Verletzungsstelle zu überwachen: Ob sich die Farbe der Wunde in schwarz, braun oder rot ändert und ob darin eine grünliche Färbung auftritt. Eine langsame Heilung kann auf eine Infektion und die Entwicklung von Komplikationen hinweisen. Selbstbehandlung ist in diesem Fall nicht akzeptabel. Ein obligatorischer Krankenhausaufenthalt ist für die folgenden Symptome erforderlich:

  • verhärtete Haut oder deren Erweichung im Wundbereich;
  • Brutstätte wird warm;
  • Erhöhen der Temperatur auf 39 oder Senken (unter 36,5 Grad).

In Ermangelung solcher Anzeichen kann die Wunde zu Hause behandelt werden. Zuerst geben sie Erste Hilfe und beginnen dann mit Verbrennungsmitteln in Form von Salben, Cremes und Aerosolen. Die Behandlung zielt auf die Heilung und Desinfektion der Verletzungsstelle ab. Bei richtiger Behandlung der Blasen können Eiter und Entzündungen vermieden werden. Die entstandenen Blasen werden in 1-2 Wochen platzen und austrocknen.

Erste Hilfe

Eine angemessene medizinische Versorgung bei Verbrennungen zu Hause hilft, Komplikationen zu minimieren und den Zustand des Opfers zu lindern. Die Hauptbedingung ist das Fehlen von Panik, da nur eine ruhige und eingesammelte Person Erste Hilfe leisten kann. Es besteht aus den folgenden:

  1. Beenden Sie den Kontakt mit der Hochtemperaturquelle. Wenn es sich um einen elektrischen Strom handelt, können Sie eine Person nicht mit den Händen berühren. Dazu müssen Sie ein isoliertes Objekt verwenden. Wenn nach Beendigung des Kontakts mit der Quelle das Gewebe unter dem Einfluss der verbleibenden Wärme oder Chemikalien (d. H. Der Bereich, in dem der Schaden zunimmt) weiter kollabiert, sollte Eis oder Schnee darauf aufgetragen werden oder die Wunde für 10-15 Minuten unter kaltes Wasser gelegt werden.
  2. Wenn das Opfer starke Schmerzen hat, geben Sie ihm ein Schmerzmittel: Ketanov, Ibuprofen, Aspirin.
  3. Spülen Sie die verbrannte Stelle mit kaltem Wasser oder einer schwachen Manganlösung ab. Behandeln Sie die Wunde bei alkalischen Läsionen mit ein paar Tropfen Zitronensäure und bei sauren Läsionen Seifenwasser.
  4. Tragen Sie eine sterile Mullbinde aus einem speziellen Material wie Diosept oder Comixin auf.

Wie man die Verbrennung salbt

Die Behandlung von Verbrennungswunden zu Hause in den ersten Stunden wird mit Hilfe von Panthenol-Spray durchgeführt. Es wirkt regenerierend. Panthenol eignet sich sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Die Weiterverarbeitung der Wunde erfolgt:

  • Olazol - es ist besonders effektiv, wenn Sie sich mit Dampf oder kochendem Wasser verbrennen;
  • Betadin-Salbe - Bei Verletzung durch heißes Bügeleisen verhindert dieses Werkzeug eine Infektion der Wunde.

Ein Anti-Burn-Mittel sollte nicht nur zur Wiederherstellung der Haut beitragen, sondern auch die Schmerzen lindern, die manchmal eine solche Verletzung verursachen. Analgetische Wirkung hat Fastin Salbe. Es wird bis zur vollständigen Wundheilung verwendet. Darüber hinaus können Sie mit Methyluracil Verbandsstoffe herstellen, die die Zellregeneration fördern. Solcoseryl-Salbe hilft, die Haut wiederherzustellen. Balsam-Retter wird frühzeitig mit leichten Verbrennungen der Hand oder des Fingers angewendet.

Abhilfe bei Verbrennungen zu Hause

Bei Verbrennungen wird häufig eine Salbe von Levomekol verwendet. Es hat wundheilende und bakterizide Eigenschaften. Zusätzlich hat diese Salbe eine schmerzstillende Wirkung, die den Wundheilungsprozess erleichtert. Als Alternative zu diesem Medikament wird oft die Vishnevsky-Salbe verwendet, sie wirkt auch antimikrobiell. Eine Mullbinde, die auf die verbrannte Stelle aufgetragen wird, kann mit einer antiseptischen Lösung befeuchtet werden:

  • Chlorhexidin;
  • Furacilin;
  • Auskochen von Hypericum.

Cremes werden im Stadium der Hautwiederherstellung und zur Verhinderung der Bildung von Narben und Narben verwendet. Schaumcreme Panthenol befasst sich mit thermischen und Sonnenbrand. Im Vergleich zu Salben hat es eine hellere Textur, so dass es schneller in die Haut einzieht. Wenn Hautkontakt Schmerzen verursacht, lohnt es sich, Anti-Burn-Mittel in Form von Sprays einzusetzen. Sie werden direkt auf die Schadstelle gespritzt. Eine andere Form der Freisetzung von Brandschutzmitteln sind beispielsweise Gele:

Medikamente

Um verbrannte Haut zu heilen, helfen verschiedene Mittel. Sie unterscheiden sich nicht nur in der Form der Freisetzung, sondern auch in der therapeutischen Wirkung. Wundheilungshemmende und desinfizierende Medikamente zeichnen sich unter den beliebten Antiseptika aus

  • Betadin - ein weit verbreitetes Antiseptikum;
  • Karipazim - spaltet nekrotisches Gewebe, mildert viskose Geheimnisse;
  • Solcoseryl - stimuliert Regenerationsprozesse;
  • Amprovizol - weist analgetische, antiseptische, wundheilende, entzündungshemmende Eigenschaften auf;
  • Levomekol - antimikrobielle Salbe, wirksam auch bei nekrotischen Massen und eitrigem Ausfluss;
  • Inflaraks - Salbe mit einer breiten Palette antimikrobieller Wirkung;
  • Panthenol - aktiviert regenerative Prozesse.

Einige Medikamente werden desinfiziert, andere verhindern Entzündungen und andere helfen den Hautzellen, sich schneller zu erholen. Alle sind für den externen Gebrauch bestimmt. Besonders effektiv sind:

  1. Inflaraks Enthält Amikacin, Benzalkoniumchlorid, Lidocain. Zeigt analgetische, antiödemische, entzündungshemmende Wirkung. Es wird zur Behandlung von entzündlichen Hautkrankheiten und zur Vorbeugung gegen Brennen von Verbrennungen eingesetzt. Die Salbe wird 1-2 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Eine andere Methode der Anwendung besteht darin, Mullbinden damit zu imprägnieren, die dann auf die Wunde aufgebracht werden. Von den Nebenwirkungen sind nur Allergien möglich. Kontraindikationen: Psoriasis, Pilzhautläsionen, Ekzem, unter 2 Jahren. Der Vorteil - therapeutische Aktivität dauert 20-24 Stunden.
  2. Levomekol. Enthält Dioxomethyltetrahydropyrimidin und Antibiotikum Chloramphenicol. Es hat dehydrierende und antimikrobielle Wirkungen. Indikationen für die Anwendung: die Heilung von Wunden und Dekubitus, Furunkel, Hämorrhoiden, Hühneraugen, Herpes, eitrige Akne. Serviette oder Mull sollte mit Salbe getränkt und auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Die Behandlung dauert 4 Tage. Der Verband wird 4-5 mal am Tag gewechselt. Gegenanzeigen: Psoriasis, Ekzem, Hautpilz. Nebenwirkungen: lokales Ödem, Dermatitis, Brennen, Hyperämie, Urtikaria.
  3. Karipazim Basierend auf milchigem Papayasaft. Zeigt nekrrolitische Eigenschaften. Hilft bei der Behandlung von Verbrennungswunden dritten Grades und beschleunigt die Abwehr von Krusten. Der Inhalt des Fläschchens wurde in 10 ml einer 0,5% igen Lösung von Novocain oder 0,9% iger Natriumchloridlösung verdünnt. In dem Werkzeug angefeuchtete Lappen, die sich auf die Verbrennungsfläche legen. Der Verband wird einmal pro Tag gewechselt. Die Behandlung dauert 4-12 Tage. Kontraindikationen: Stillzeit, Schwangerschaft, Bandscheibenhernie. Der Vorteil ist das Fehlen von Nebenwirkungen. Manchmal sind nur Allergien möglich.

Wie kann ich Schmerzen lindern?

Bei einer Verbrennung ersten Grades brennt der Schmerz, der zweite ist stärker und durchdringender, der dritte und vierte ist der schwerste und manchmal sogar unerträglich. In den beiden letztgenannten Fällen ist eine Beschwerde beim Arzt erforderlich. Bei Verbrennungen ersten und zweiten Grades zur Schmerzlinderung müssen spezielle externe Mittel verwendet werden, da Panthenol keine Schmerzmittel enthält. Stattdessen können Sie die folgenden Medikamente auswählen:

  1. Radevit Enthält Retinol, Ergocalciferol und Tocopherol. Es hat entzündungshemmende und regenerative Eigenschaften. Zur Behandlung von Geschwüren, seborrhoischer Dermatitis, Ichthyose, Ekzem, Verbrennungswunden. Salbe wird zweimal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Stelle aufgetragen. Der Vorteil ist das Fehlen von Nebenwirkungen. Gegenanzeigen: Hypervitaminose A, E, D, die Ernennung von Retinoiden.
  2. Sulfargin Die Basis ist Silbersulfadiazin. Es hat bakterizide und analgetische Wirkungen. Sulfargin behandelt entzündete Brandwunden, Schürfwunden, Druckgeschwüre und Hautgeschwüre. Es wird außen aufgetragen - 1-2 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die beschädigte Oberfläche. Nach dem Eingriff sind Juckreiz und Brennen im Einsatzbereich möglich. Gegenanzeigen sind Laktation, Schwangerschaft, Empfindlichkeit gegen Sulfanilamide, Glukosemangel 6-Phosphat-Dehydrogenase. Vorteil - die Möglichkeit für Kinder ab 1 Jahr.
  3. Olazol. Enthält Benzocain, Borsäure, Chloramphenicol, Sanddornöl. Es zeigt sich eine antibakterielle und lokalanästhetische Wirkung. Hilft bei Brandwunden. Es wird bis zu 4 Mal pro Tag angewendet. Schaum aus einem Ballon wird in einer gleichmäßigen Schicht auf die gereinigte Oberfläche aufgetragen. Kontraindiziert bei Verletzungen der Nieren, Laktation, Schwangerschaft. Nebenwirkungen: Anfälle, Übelkeit, Kopfschmerzen, Verwirrung, Durchfall. Der Vorteil ist eine schnelle analgetische Wirkung.

Wie behandelt man eine chemische Verbrennung zu Hause?

Schäden an der Haut durch Chemikalien sind gefährlicher als Verbrennungen. Waschen Sie die beschädigte Oberfläche nicht mit Wasser. Wenn die Verbrennung von einer mit Wasser verdünnten Säure - Natron - oder Ammoniaklösung herrührt, mit Alkali verdünnt mit Essig oder Zitronensäure. Die folgenden Rezepte helfen, geschädigte Haut weiter zu behandeln:

  1. Mahlen Sie ein frisches Blatt Klette oder Wegerich. Legen Sie den Mehl auf eine Brandwunde und legen Sie eine Mullbinde darauf. Wiederholen Sie dies bis zu 2-3 Mal am Tag.
  2. Den halben Kürbis waschen, den Mixer mahlen. Durch Gaze den Saft pressen, der die beschädigte Stelle mehrmals täglich schmiert.
  3. Eine Kartoffel schälen, reiben. Mehlbrei 40-50 Minuten auf die Wunde auftragen. Wenn die Haut weiter brennt, reiben Sie eine weitere Kartoffel und wenden Sie sie erneut an.

Wie man ein Kind zu Hause verbrennt

Erste Hilfe bei Verbrennungen bei einem Kind hat die gleichen Prinzipien wie bei Erwachsenen. Erst nach dem Abkühlen unter kaltem Wasser muss eine nasse Windel auf die beschädigte Stelle gelegt werden. Wenn die Wunde offen ist, decken Sie die Verbrennungsfläche mit einem angefeuchteten Leinen- oder Baumwolltuch ab. Bei ausgedehnter Verbrennungsfläche sollte unmittelbar vor der ersten Hilfe ein Rettungswagen gerufen werden. Geben Sie Kindern keine Medikamente ohne ärztliches Rezept. Bei äußerlichen Mitteln lohnt es sich, Sprays mit anästhetischer Wirkung einzusetzen, wie:

  1. La Cree. Regenerationscreme auf Basis von Panthenol, Bisabolol, Avocadoöl, Süßholz-Extrakt, Sukzession, Walnuss. Hilft bei Irritationen und Juckreiz nach Verbrennungen bei längerer Sonneneinstrahlung und Pflanzen. Vorteil - Sie können sie von Geburt an mit Kindern behandeln. Tragen Sie die Creme 1-2 mal täglich auf die gereinigte Haut auf. Nebenwirkungen nach der Anwendung werden nicht beobachtet. Kontraindikationen umfassen nur Überempfindlichkeit gegen die Zusammensetzung der Creme.
  2. Dermazin. Enthält Silbersulfadiazin. Die Hauptwirkung der Creme ist antimikrobiell. Darüber hinaus reduziert das Gerät Schmerzen und Beschwerden im Anwendungsbereich. Dermazin hilft bei Verbrennungsinfektionen, trophischen Geschwüren und Wunden verschiedener Genese. An dem Tag müssen Sie 1-2 mal eine Schicht Creme bis 4 mm auf die beschädigte Oberfläche auftragen. Die Behandlung wird fortgesetzt, bis die Wunde vollständig geheilt ist. Juckreiz und Brennen unterscheiden sich von lokalen Nebenwirkungen. Der Vorteil ist die Möglichkeit der Nutzung ab einem Alter von 2 Monaten. Gegenanzeigen: Frühgeborene, Empfindlichkeit gegenüber der Zusammensetzung von Dermazin.

Volksheilmittel

Die Behandlung von Verbrennungen zu Hause wird auf verschiedene Weise durchgeführt. Die Hauptbedingung - die Läsion ist nicht umfangreich, und es gibt nur Rötungen oder Blasen, die keine Beschwerden verursachen (erster oder zweiter Verbrennungsgrad). Selbstmedikation mit Volksmedizin für schwere Verletzungen ist lebensgefährlich. Gegen leichte Verbrennungswunden wirksam sind:

  1. Sealer-Öl Nehmen Sie 2 EL. Hypericum Blumen. Mischen Sie sie mit 200 ml Sonnenblumenöl. Zu bestehen, bedeutet für 21 Tage. Geölte Haut sollte bis zu zweimal täglich sein.
  2. Aloe Schneiden Sie ein Blatt dieser Pflanze in zwei Hälften, raspeln, ziehen Sie eine Wunde an und stecken Sie sie fest. Die Lotion bleibt für ein paar Stunden. Wiederholen Sie den Vorgang zwei weitere Male pro Tag.
  3. Komprimiert mit Soda. Es wird in Höhe von 1 TL genommen. in einem Glas Wasser. In Lösung befeuchten Sie die Gaze, die dann auf die beschädigte Stelle aufgetragen wird. Kompresse so lange, bis der Schmerz nachlässt.

Was mit Verbrennungen nicht zu tun

Viele traditionelle Erste-Hilfe-Methoden für Verbrennungen sind nicht nur unwirksam, sondern auch gefährlich, da sie den Zustand nur verschlimmern können. Führen Sie für solche Schäden nicht die folgenden Schritte aus:

  • die Wunde mit Pflanzenöl schmieren;
  • durchbohren Blasen;
  • Verwenden Sie Alkohol, Jod, Brillantgrün oder Urin, um die Wunde zu schmieren.
  • den beschädigten Bereich von den Kleidungsresten reinigen;
  • kleben Sie die Wunde mit einem Pflaster (es blockiert den Zugang von Sauerstoff zur Haut), legen Sie einen festen Verband an;
  • Verwenden Sie Tee, um den beschädigten Bereich zu waschen.

Wie sieht es aus und was macht man mit einer chemischen Verbrennung der Haut?

Eine chemische Verbrennung ist eine Verletzung der Schale und manchmal der tiefen Hautschichten, die durch das Einwirken eines aggressiven chemischen Reagens verursacht wird. Es ist leicht, Schaden zu bekommen, weil ein moderner Mensch selbst in der häuslichen Umgebung von ziemlich vielen Chemikalien umgeben ist.

In der Regel werden häusliche Verletzungen leicht toleriert, da sie nicht tief sind. Viel härterer industrieller Schaden, da in diesen Fällen Menschen mit gefährlicheren Reagenzien in Kontakt kommen.

Merkmale der Krankheit

Weitere Verletzungen sind Kinder und Männer. Wenn im letzteren Fall das Risiko mit einer beruflichen Tätigkeit verbunden ist, werden Kinder bei Kontakt mit Essigsäure, Haushaltschemikalien usw. unter Lebensbedingungen verletzt.

Verätzungen mit unterschiedlichen Reagenzien können sich grundlegend unterscheiden. Einige bringen keine so tiefen Verletzungen und fließen leichter, wobei nur die Oberflächenschichten betroffen sind.

Chemische Hautverbrennung (Foto)

Ungefähr 1, 2, 3, 4 Verbrennungsgrade, lesen Sie weiter.

Grad der chemischen Verbrennungen

Die Schäden durch eine chemische Verbrennung sind wie folgt:

  • Ich grad. Schäden betreffen die Epidermis. Dies ist eine geringfügige Verletzung ohne eine Fülle an klinischen Manifestationen, die keine ernsthaften Folgen hat.
  • II Grad. Es besteht bereits eine Schädigung der Dermis bis zur Papillarschicht. Die wichtigsten Nerven- und Gefäßstrukturen bleiben erhalten. Blasen sind bereits vorhanden, die Symptome (Hyperämie, Schmerz) werden heller.
  • III a. Sowohl die Papillarschicht als auch die an der Mikrozirkulation beteiligten Elemente werden verletzt. Auf der Hautoberfläche kann sich eine offene Brandwunde oder eine große Blase mit blutigem Inhalt befinden.
  • III b. Verbrannte Haut bis zur Faser.
  • IV Grad. Betroffen sind tiefe Gewebe - Muskeln, Sehnen und Unterhautfett. Manchmal reicht die Verletzung sogar bis zum Knochen.

Dieses Video zeigt Ihnen, was eine chemische Verbrennung ist:

Ursachen

Es ist möglich, sich durch den Kontakt mit verschiedenen Reagenzien zu verletzen:

  • flüchtige Öle (Phosphor, Bitumen);
  • Säure (Essigsäure, Salzsäure, Fluorwasserstoffsäure);
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Alkalien (Barium, Kaliumhydroxid);
  • chemische Verbindungen (Benzin, Pestizide);
  • Salze von Schwermetallen (Zinkchlorid, Silbernitrat).

Symptome

Die Symptome hängen von der Tiefe und dem Ausmaß der Läsion ab. Es kann solche Zeichen enthalten:

Der resultierende Schorf hat eine andere Textur, die von der Substanz abhängt, die eine chemische Verbrennung ausgelöst hat. Es wird mit alkalischer Substanz benetzt. Bei einer solchen Verletzung handelt es sich in der Regel um einen großen Hautbereich. Bei Säureschäden ist der Schadenbereich deutlich sichtbar, der Schorf selbst ist trocken.

Der Hautton kann sich je nach der Substanz ändern.

Diagnose

Ein besonderes Augenmerk gilt der Befragung eines Patienten oder von Zeugen, die den Moment der Verletzung gesehen haben, da bereits wenige Tage später festgestellt werden kann, wie viel Schaden die Verbrennung erlitt. Zeigen Sie auch die Tiefe und das Ausmaß der Verletzungen.

Nachstehend finden Sie Informationen zu chemischen Verbrennungen der Haut und deren Behandlung zu Hause sowie zu stationären Bedingungen und Erste Hilfe.

Behandlung

Erste Hilfe

Die chemische Form einer Verbrennung erfordert rechtzeitig erste Hilfe. Es beinhaltet eine Reihe von Aktionen:

  1. Es ist notwendig, die Kleidung zu entfernen, wenn sie das Reagenz einweichen und es von der Haut abwaschen kann. Es ist am besten, eine Gliedmaße unter einem kalten Strom zu ersetzen, da die Flüssigkeit von der Stelle abfließen muss und nicht am Körper verbleiben muss. Das Abreiben der betroffenen Stelle mit einem Handtuch und das Eintauchen in die Spüle ist strengstens verboten! Es ist notwendig, das Reagenz etwa eine halbe Stunde lang abzuwaschen, und wenn es sehr aggressiv ist, wie z. B. Alkali, sollte es länger dauern. Es ist notwendig, den betroffenen Bereich für längere Zeit unter dem Strom zu halten, selbst wenn sich die Substanz etwa 15 Minuten auf der Haut befunden hat.
  2. Überwachen Sie als Nächstes die Empfindungen. Wenn ein brennendes Gefühl auftritt, muss der Vorgang des Spülens des Reagenz wiederholt werden.
  3. Wenn Sie wissen, welche Substanz die Verbrennung verursacht hat, können Sie deren zerstörerische Wirkung auf der Haut neutralisieren. Wenn also die Verletzung durch eine Säure ausgelöst wurde, wird eine schwache Konzentration der alkalischen Lösung (z. B. aus Soda) hergestellt und dann die Oberfläche gewaschen. Wenn die Ursache für die Pathologie Alkali war, verwenden Sie eine schwache Säurelösung (Zitrone, Essigsäure). Wenn die Art der Substanz unbekannt ist, ist es besser, die Haut nicht mit Wasser zu spülen.
  4. In Zukunft auf der betroffenen Area Bandage. Es kann trocken oder mit Novocainlösung getränkt sein. Salben und Antiseptika werden nicht angewendet, um die Bestimmung der Hauptkriterien für eine Verbrennung nicht zu beeinträchtigen, die die Behandlungstaktik beeinflussen - ihren Grad und ihre Tiefe.

Physiotherapeutische Methode

Die physiotherapeutische Behandlung ist in späteren Stadien der Heilung verbunden. Die Physiotherapie stimuliert gleichzeitig das Gewebe für eine bessere Regeneration und stellt die Abwehrkräfte wieder her, verbessert die Durchblutung und verhindert die mikrobielle Aktivität der Wunde. Zur Behandlung einer chemischen Verbrennung werden diese Arten von Physiotherapie verwendet:

  • Infrarotwellenbestrahlung
  • ultraviolett oder
  • Ultraschall.

Lesen Sie weiter unten, wie Sie eine chemische Verbrennung zu Hause und bei stationären Bedingungen auswählen und behandeln können.

Über welche Erste Hilfe bei Verätzungen solltest du dieses Video erzählen:

Drogenmethode

Die konservative Behandlungsmethode wird normalerweise für Verletzungen der Stufen I, II, III a verwendet. Auf die Haut werden regelmäßig Bandagen aufgebracht, unter denen Salben oder spezielle antiseptische Präparate aufgetragen werden. Dies reicht aus, wenn die Verbrennung begrenzt ist. In den Fällen, in denen weite Bereiche des Gewebes betroffen sind, werden eine zusätzliche Infusionstherapie, Entgiftung und antibakterielle Maßnahmen durchgeführt. Alle Vorgänge finden in der Brenneinheit statt.

Der Schaden wird lokal behandelt, um gute Heilungsbedingungen zu schaffen, die Regeneration zu beschleunigen und gleichzeitig die Entwicklung einer pathogenen Mikroflora in der Wunde zu verhindern. Erstens ist es bei chemischen Verbrennungen der Haut besser, Salben mit einer leichten Textur (wasserlöslich) zu verwenden. Dazu gehören:

Diese Arzneimittel helfen, die Wunde von nekrotischer Masse zu reinigen und die Genesung zu beschleunigen. Bei leichten Verbrennungen können Sie noch verwenden:

Wenn der Schaden tief ist, wird die Salbe im allerletzten Stadium verwendet, wenn die Heilung aktiv beginnt.

Bedienung

Chirurgische Eingriffe werden nicht in der frühen, sondern in der Fernphase durchgeführt. Wählen Sie die Betriebsart einzeln aus. Es gibt mehrere davon:

  1. Amputation Es wird nur bei sehr schweren Verletzungen eingesetzt, wenn die Rettung einer Extremität nicht möglich ist. Gelegentlich wird auf diesen Eingriff zurückgegriffen, wenn die Nekrose sich auf gesunde Gewebebereiche ausbreitet oder wenn andere Methoden keine Wirkung gezeigt haben.
  2. Nekrotomie Die Interventionsmethode besteht in der Entfernung der gebildeten Kruste, die dazu beiträgt, die Gesamtblutversorgung im beschädigten Bereich wiederherzustellen. Dies ist die einzige Operation, die dringend ausgeführt werden kann, da sie die Ausbreitung der Nekrose verhindern soll.
  3. Nekrektomie wird mit 3 Verbrennungsgraden verwendet, wenn die Fläche begrenzt ist. Es erfolgt eine sehr gründliche Reinigung der Wunde von nekrotischen Geweben, was sich positiv auf die Erholung auswirkt, da eitrige Prozesse verhindert werden.
  4. Die stufenweise Nekrosektomie ist der oben beschriebene Eingriff, nur die Operation wird in Teilen durchgeführt. Die sparsame Technik hilft dabei, die Entfernung ausgedehnter Läsionen besser zu tolerieren.
  5. Hauttransplantation. Wenn die Verletzung ein großes Gebiet erobert hat, wird der Patient mit seiner eigenen Haut oder Spenderhaut transplantiert.

Prävention von Krankheiten

Sicherheit bei der Arbeit mit chemischen Verbindungen. Wenn der Beruf mit der Notwendigkeit verbunden ist, ätzende Säuren zu verwenden, muss der Mitarbeiter eine besondere Ausbildung erhalten.

Um Verbrennungen im Haushalt zu vermeiden, benötigen Sie:

  • halten Sie alle chemischen Produkte fest geschlossen;
  • Behälter an einem schwer zugänglichen Ort entfernen;
  • Bewahren Sie keine aggressiven Substanzen in der Nähe von Lebensmitteln und Medikamenten auf.
  • Kontakt mit toxischen Produkten nur, wenn die freiliegende Körperoberfläche geschützt ist;
  • Lassen Sie keine Verdampfung von Verbindungen zu. Belüften Sie in diesem Fall den Raum.

Komplikationen

Einige Substanzen neigen zur spontanen Entzündung, wodurch die Gefahr einer zusätzlichen thermischen Verbrennung besteht. Wir dürfen nicht vergessen, dass die Verbindungen giftig sein können. In diesem Fall wirken sie noch zerstörerischer, nicht nur an der Stelle der Verbrennung, sondern auch auf den gesamten Körper.

Die häufigsten Komplikationen bei Verätzungen sind:

  1. Nierenfunktionsstörung (2%).
  2. Sepsis (1%).
  3. Schock (6%).
  4. Lungenprobleme (2%).
  5. Toxämie (15%).

Prognose

Die Vorhersage wird stark durch die Tiefe der Verbrennung und einige weitere Funktionen beeinflusst:

  • Aggressivität und Konzentration des Reagenzes;
  • Wie lange war der Kontakt mit der Substanz?
  • allgemeine Gesundheit;
  • Menge der Chemikalie;
  • Hautempfindlichkeit

Bei den ersten beiden Verbrennungsgraden ist die Heilung auch ohne aktive medikamentöse Therapie aktiv. Die Prognose für die Verletzungsgrade III und IV ist ungünstiger.

Dr. Komarovsky selbst wird Ihnen sagen, was zu tun ist, wenn das Kind eine Augenverätzung hat: