7 Sofortmaßnahmen, wenn der Nabel bei einem Neugeborenen blutig ist, von einem Neonatologen

Würmer

Vor etwa zehn Jahren unterschied sich die Situation in der Geburtshilfe grundlegend von der Gegenwart. Nach der Geburt wurde jedes Baby sofort an den Tisch gebracht, untersucht, die Durchgängigkeit von Speiseröhre und After mit Kathetern überprüft, die Nabelschnur durchtrennt und mit einem speziellen Faden zusammengebunden.

Das Baby wurde sofort in Wasser gewaschen und fest in Windeln gewickelt. Dann schickten sie Neugeborene auf die Station, und Mütter wurden nur zum Füttern gebracht. Heute hat sich die Situation geändert.

Nun versuchen sie, das Kind so lange wie möglich auf dem Bauch der Mutter zu lassen, die Untersuchung wird mit minimalem Eingriff durchgeführt und ein Clip an der Nabelschnur angebracht. Zusammen mit einer Abnahme der Komplikationen bei Säuglingen hat die Anzahl der Fragen für Mütter zugenommen.

Was tun mit der Nabelschnur zu Hause?

Viele Mütter, die zum ersten Mal die Nabelschnur des Babys sehen, haben Angst, es zu berühren. Sie glauben, dass es dem Kind Unbehagen bereiten wird. Eigentlich nein. Es gibt keine Schmerzrezeptoren in der Nabelschnur, daher sind Manipulationen mit dem Nabel absolut schmerzlos.

Bei der Pflege der Nabelschnur bei Neugeborenen sind 3 Grundregeln zu beachten.

  1. Hinterlassen Sie keinen Rückstand unter der Windel. Bleibt die Nabelschnur darunter, verfault sie und riecht unangenehm. Daher ist dies nicht notwendig. Wenn Sie bei einem Neugeborenen eine Windel tragen, versuchen Sie es unter der Klemme.
  2. Bei Wasservorgängen weniger Wasser. Obwohl sie sagen, dass es möglich ist, ein Kind mit einer Nabelschnur zu baden, verschwinden in der Praxis solche Gelenke viel länger als bei der Trockenbehandlung. Außerdem können sie verrotten.
  3. Es ist nicht notwendig, den "normalen" Nabelschnurrest mit Wasserstoffperoxid, grün, zu verarbeiten. Dies führt zu nichts und fällt nicht schneller ab.

Was tun, wenn die Nabelschnur verschwunden ist?

Dies kann im Krankenhaus und nach der Entlassung nach Hause passieren.

Derzeit empfehlen Kinderärzte, die Wunde nicht zu berühren. Aber um ehrlich zu sein, macht der Anblick manchmal Mamas Angst.

Nachdem die Nabelschnur in der Nabelwunde verblieben ist, kann es zu Blutgerinnseln, Nugget und Krusten kommen. Sie kann auch bluten.

Mit der Ansammlung von Blutkrusten kann der Wundbereich mit Wasserstoffperoxid behandelt und mit einer Alkohollösung von Salicylsäure verbrannt werden.

Diese Vorgänge können durchgeführt werden, bis die Wunde vollständig festgezogen ist.

Warum blutet der Nabel bei Neugeborenen?

In der neonatologischen Praxis gibt es mehrere Zustände, bei denen der Nabel bei einem Neugeborenen blutig ist.

  1. Blutung aufgrund von Verletzungen. Wenn Sie in die Theorie eintauchen, besteht die Nabelschnur des Neugeborenen aus den Nabelarterien, der Nabelschnurvene und Wharton-Gelee. Je größer das Kind, desto größer die Gefäße und desto dicker die Nabelschnur. Wenn die Nabelschnur „saftig“ ist, ist der Trocknungsprozess langsamer und die Verletzung der Nabelwunde ist leichter.
  2. Blutung aufgrund einer Entzündung. Eine weitere schwerwiegende Komplikation ist die Eomphalitis (Nabelentzündung). Eine Nabelwunde mit schlechter Behandlung ist ein hervorragendes Eingangstor für Infektionen. In diesem Fall sind die Mikroorganismen zunächst im Bereich des Nabelrings lokalisiert, wodurch das Gewebe geschwächt wird. Ferner breitet sich die Infektion weiter durch die Gefäße aus und verursacht eine Venenentzündung der Nabelgefäße. Die lebensbedrohlichste Komplikation ist die Sepsis.
  3. Blutungen aufgrund von Blutgerinnungsstörungen. Blutungen aus dem Nabel bei Säuglingen können das erste Anzeichen einer Krankheit wie Hämophilie sein. Bei Hypothyreose kann ein ähnliches Muster beobachtet werden. Es lohnt sich nicht, rechtzeitig den Alarm auszulösen. Am häufigsten werden diese Krankheiten sogar von Neonatologen in der Entbindungsklinik entdeckt.

Wenn die Nabel bei Neugeborenen bluten

Was ist zu tun, wenn der Nabel beim Neugeborenen blutet?

  1. Für einen Anfang - keine Angst bekommen. Wenn das Baby einen schwachen Nabel hat (das Blut sollte nicht in einem Fluss fließen, in der Regel kommt es aus Tröpfchen), können Sie den Nabel eines Neugeborenen mit Wasserstoffperoxid verarbeiten und nichts anderes tun. Peroxid hat die Eigenschaft, Blut zu gerinnen.
  2. Wenn sich der Nabel noch reguliert, sollten Sie Peroxid auf einen sterilen Verband oder Watte geben und an der Wunde befestigen. Warte eine Weile.
  3. Wenn der Nabel zu lange blutet oder die Blutflussrate zu hoch ist, müssen Sie sofort einen Rettungswagen rufen. Denn unter dem harmlosen blutigen Ausfluss liegt manchmal die Masse schrecklicher Komplikationen.
  4. Versuchen Sie, während Sie auf einen Krankenwagen warten, das Blut selbst zu stoppen. Nehmen Sie eine sterile Watte oder einen Verband, verarbeiten Sie sie mit Peroxid und drücken Sie die Wunde mit leichter Anstrengung nach unten. Wenn zu Hause ein hämostatischer Schwamm vorhanden ist, kann er auch auf die Blutungsstelle aufgetragen werden.

Abschließend möchte ich anmerken, dass ein Baby, das einen blutenden Nabel hat, seinen Kinderarzt darüber informieren muss. Gesundheit für Sie und Ihre Kinder!

Der Nabel des Neugeborenen blutet: wie gefährlich es ist, was es bedeutet. Was tun, wenn der Nabel des Neugeborenen blutet?

Der erste Monat im Leben eines Neugeborenen ist eine Zeit der erhöhten Aufmerksamkeit für die geringsten Veränderungen im Zustand eines Kindes, da in diesem Alter signifikante und wichtige Veränderungen im Körper auftreten.

Es ist notwendig, den Zustand des Nabels beim Neugeborenen zu überwachen, da die Nabelwunde innerhalb von 2 bis 3 Wochen heilt und das Baby und die Mutter am 5. Tag aus der Entbindungsstation entlassen werden. Häufig laufen die Heilungsprozesse langsam ab, der Nabel im Blutkreislauf des Neugeborenen, Eiter im Bereich der Nabelschnur. Dies geschieht bei jedem zehnten Neugeborenen und kann zu ernsthaften Komplikationen führen.

Wenn Nabelbluten gefährlich ist

An der Stelle, an der die Nabelschnur verbleibt, entsteht eine Wunde. Für eine Weile blutet dieser Ort. In Zukunft erfolgt die Bildung von Krusten. Nach ihrer Entfernung bleibt die Stelle der verschwundenen Nabelschnur innerhalb einer Woche erneut blutig. Wenn alles rechtzeitig endet, ist dies ein normales physiologisches Phänomen.

Achtung erfordert die folgenden Fälle, die eine Gefahr darstellen:

• die Nabelblutung dauert mehr als 10 Tage ab dem Zeitpunkt der Geburt;

• wenn die Blutung auch nach der Wundbehandlung anhält;

• bei der Entwicklung von Granulationswunden im Nabel.

Blutnabel bei einem Neugeborenen - verursacht

Es ist immer notwendig, die Ursache der Blutung zu kennen, um zu wissen, wie sie sich verhalten soll. Die Tatsache, dass der Nabel bei einem Neugeborenen blutig ist, führt zu:

• Fehler beim Entfernen der Nabelschnurreste - unsachgemäßes Schneiden;

• eine dicke Nabelschnur, die nach der Entfernung eine große Wunde hinterlässt, eine langfristige Heilung;

• unsachgemäße Pflege des blutenden Nabels;

• Verwendung aggressiver Pflegeprodukte, nach deren Ablauf der Nabel nach der Behandlung keine Zeit zum Heilen hat;

• geringe Blutgerinnung;

• erhöhte Fragilität der Blutgefäße;

• frühzeitige Bauchlage des Neugeborenen;

Wenn der Nabel des Neugeborenen blutet und der Zeitpunkt der Blutung verzögert ist, muss ein Kinderarzt kontaktiert werden. Es muss beachtet werden, dass das Problem mit übermäßiger Blutung des Nabels nicht von alleine gelöst werden kann und durch Komplikationen verschlimmert werden kann.

Der Nabel eines Neugeborenen blutet - Regeln der Fürsorge

Einige Regeln für die Pflege einer blutenden Wunde im Nabelbereich, die befolgt werden müssen, um die Heilungszeit zu verkürzen und Komplikationen zu vermeiden:

• Die Wunde muss nicht mehr als einmal am Tag bearbeitet werden, damit die Wunde Zeit zum Epithelisieren hat.

• Das Verfahren wird am besten nach dem Baden durchgeführt, wenn die Krusten weich werden und leicht entfernt werden können.

• Verwenden Sie keine aggressiven Mittel zur Wundbehandlung.

• Es ist ratsam, Chlorofillipt zu verwenden, damit die Wunde nicht, wie nach der Behandlung mit Grün, maskiert wird und sichtbar war. Dadurch können Verletzungen rechtzeitig erkannt werden.

• Es ist unmöglich, die Wunde mit einem Pflaster zu versiegeln, um eine Traumatisierung zu vermeiden und die Heilungszeit zu verlängern - wenn keine Luft vorhanden ist, werden ideale Bedingungen für die Entwicklung einer Infektion geschaffen.

• Verwenden Sie nur gekochtes Wasser zum Baden eines Kindes.

• sicherstellen, dass die Wunde nicht durch Kleidung oder Windeln verletzt wird;

• Verteilen Sie das Neugeborene aus demselben Grund nicht auf dem Bauch und vermeiden Sie Situationen, in denen das Kind die Bauchmuskeln anstrengt (starkes Anspannen, Schreien, langes Weinen).

• Kleidung von synthetischen Stoffen ausschließen, die einen Treibhauseffekt erzeugen und die Haut nicht "atmen" lassen.

• Kleidung aus natürlichen Stoffen dagegen verlangsamt den Heilungsprozess aufgrund der Belüftung nicht.

• Belüften Sie das Kinderzimmer zu demselben Zweck häufiger, um Windelausschlag und Verhärtung des Kindes zu verhindern.

Neugeborenes Nabel der Technikverarbeitung

Die direkte Bearbeitung der Nabelwunde besteht aus folgenden Schritten:

1. Desinfektion der Wunde mit Wasserstoffperoxid: tropfen Sie Wasserstoffperoxid aus der Pipette auf die Wunde. Krusten in wenigen Minuten einweichen und weich werden.

2. Entfernen Sie die weichen Krusten vorsichtig mit einem Wattestäbchen. Verwenden Sie keine Gewalt oder ziehen Sie keine trockenen Krusten ab, um keine Blutungen zu verursachen.

3. Tupfen Sie die Wunde mit einem sterilen Tuch ab, damit sie vollständig trocken ist.

4. Schmieren Sie den gesamten Nabelring mit einem Antiseptikum (1% Chlorophyllipt oder Calendulatinktur), um die gesunde Haut nicht zu verletzen. Es wird nicht empfohlen, ein "wenig grünes" oder eine Lösung aus Kaliumpermanganat zu verwenden: Sie maskieren die Wunde mit ihrer gesättigten Farbe, weshalb Sie Rötung, Schwellung und Eiter vermissen können. Chlorphyllipt - Eukalyptus-Spiritus-Tinktur - ist unbedenklich für die Anwendung bei Neugeborenen, nicht aggressiv für die Haut des Babys, gut verträglich mit Staphylokokken, einem guten antimikrobiellen und entzündungshemmenden Mittel. Die Calendula-Tinktur hat eine ähnliche Wirkung.

5. Es wird nicht empfohlen, mehr als zwei Antiseptika zu verwenden.

Eine alternative Möglichkeit, den Nabel zu behandeln

Es besteht die Meinung, dass Alkohol, Wasserstoffperoxid und eine starke Lösung von Mangan zu aggressiv sind und die Wundheilung beeinträchtigen. Es wird angenommen, dass die Epithelisierung der Wunde in 7 Tagen erfolgt, wenn Sie die Wunde trocken und sauber halten.

Gemäß den neuen Empfehlungen beruht die sogenannte "trockene" Methode zur Durchführung eines blutenden Nabels auf der Tatsache, dass die Mummifizierung (Trocknung) des Stumpfes auf natürliche Weise spontan an der frischen Luft ohne Verbände und antiseptische Behandlung erfolgt. Es ist wichtig, den freien Luftzutritt sicherzustellen (Lüften, Einlegen der Windel, damit der Nabel nicht geschlossen wird, freies Wickeln), und der Nabel wird sauber gehalten (wenn er kontaminiert ist, mit einem sauberen Mulltupfer in gekochtes Wasser getaucht und getrocknet).

Allgemeine Regeln für die Hygiene bei der Verarbeitung

Bis zur vollständigen Nabelheilung ist es notwendig, die allgemeinen Hygieneregeln sorgfältig zu beachten:

  • Gründliches Waschen und Desinfizieren der Hände vor der Wundbehandlung.
  • Während des Tages werden die Unterhemden und Schieberegler wiederholt gewechselt, auch wenn sie trocken sind.
  • Das Bügeln aller Kinderkleidung mit einem Bügeleisen.
  • Berühren Sie die Nabelgürtelwindeln nicht. Es gibt spezielle Modelle mit einem Schnitt in der Mitte. Sie können einen solchen Schnitt für den Nabel in der üblichen Windel machen.

Der Nabel des Neugeborenen ist Blutungen - Komplikationen nach der Infektion

Wenn alle Behandlungsregeln befolgt werden, aber Ableitungen mit unangenehmem Geruch, Rötung oder Schwellung auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um weitere Komplikationen zu vermeiden.

Wenn alle gleich erschienen:

• Schwellung und Zärtlichkeit bei Berührung des Bauches;

• Blutungen und Ausfluss von Eiter aus der Nabelschnurgrube;

• Die Temperatur steigt auf über 38 ° C, was bedeutet, dass eine Infektion aufgetreten ist - es hat sich eine Eomphalitis entwickelt oder ein weinender Nabel. Am häufigsten kommt es bei Kindern zu einer Omphalitis, deren Eltern eine trockene Nabelbehandlung bevorzugen.

Omphalitis ist eine bakterielle Infektion der Haut und des Unterhautgewebes an der Stelle der Nabelwunde. Wenn der Prozess auch die Nabelgefäße betrifft, spricht man von einer anderen Pathologie - der Arteriitis.

Die Hauptverursacher dieser Komplikationen sind Staphylokokken und Escherichia coli, die die nicht verheilte Nabelwunde durchdringen.

Omphalitis und Arteriitis sind das Ergebnis unzureichender Betreuung des Neugeborenen.

Es werden drei Formen der Omphalitis unterschieden:

Sie unterscheiden sich im Verlauf, in der Schwere des Zustands und in der Behandlungsdauer.

Der Nabel des Neugeborenen blutet - wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Bei den ersten Anzeichen einer Infektion ist es dringend erforderlich, einen Kinderarzt zu konsultieren.

Die weitere Behandlung erfolgt nur unter ärztlicher Aufsicht. Antibiotika, Antiseptika, antibakterielle Salben werden verwendet, in schweren Fällen erfolgt die Behandlung im Krankenhaus.

Der unabhängige Einsatz von Antibiotika und starken Salben (antibakteriell oder hormonell) kann nicht auf viele Nebenwirkungen zurückzuführen sein, die sich bei falscher Dosierung entwickeln.

In folgenden Fällen sollten Sie sich auch an Ihren Arzt wenden:

• nicht heilender Nabel für 3 Wochen;

• Ineffizienz der Wasserstoffperoxidbehandlung: Blutungen dauern an;

• Der Nabel ist blutig und wölbt sich stark - es kann sich um eine Nabelhernie handeln.

Blutnabel bei einem Neugeborenen - Vorbeugung

Ein wichtiger Aspekt bei der rechtzeitigen Abheilung der Nabelblutung sind Maßnahmen, die dazu beitragen, die Blutung schnell zu stoppen und die Entstehung von Komplikationen zu verhindern:

• aufmerksame Pflege der Nabelwunde, wie oben angegeben;

• Wenn es keine Anhaltspunkte für eine Behandlung mit Antiseptika gibt, verwenden Sie die Nabelschnur „trocken“.

• die Schutzkräfte des Körpers des Kindes erhöhen;

• strikte Bereitstellung aller möglichen Arten von Betreuung für das Neugeborene zu Hause (Baden, Abwaschen, Reinigen der Wäsche, häufiges Lüften und Luftbad nehmen, Windeln wechseln, Schieber, Nabelhautkontrolle);

• Tragen von Erwachsenenkleidung aus natürlichen Stoffen mit der Ablehnung von Bauchnabelpiercing, Skarifizierung und Tätowierung, um Verletzungen des Nabels des Kindes zu vermeiden.

Spielt eine große Rolle:

• Stillen unmittelbar nach der Geburt;

• ständiger gemeinsamer Aufenthalt des Neugeborenen mit der Mutter ab den ersten Minuten;

• Kontakt mit der Haut der Mutter so früh wie möglich nach der Geburt, um den Bauchnabel und die Haut des Babys mit der Mikroflora der Mutter zu beruhigen.

Mit dem Auftreten von Blutungen des Nabels bei einem Neugeborenen kann nicht erwartet werden, dass alles von selbst passieren wird. Es ist notwendig, unverzüglich einen Kinderarzt zu konsultieren und alle Termine eindeutig durchzuführen, um Komplikationen zu vermeiden.

Die Aufmerksamkeit auf den Zustand des Kindes, die richtige Pflege und die rechtzeitige Behandlung werden Sie gesund halten und auf unangenehme Folgen verzichten.

Blutiger Nabel bei einem Neugeborenen

Als das Baby im Bauch seiner Mutter war, wurde der Krümel dank der Nabelschnur durch die Plazenta gespeist. Zum Zeitpunkt der Geburt wird es geschnitten, und die Krümel des Körpers beginnen unabhängig zu arbeiten. Gleichzeitig hat das Baby eine Nabelwunde, die nach ca. 3 Wochen bei entsprechender Pflege vollständig verheilt. Wenn das Neugeborene in der zweiten Woche weiterhin den Nabel blutet, wissen viele Mütter nicht, was in diesem Fall zu tun ist. Daher werden wir versuchen, dieses Problem zu klären und herauszufinden, welche Krankheiten mit der Nabelwunde verbunden sind, wie die richtige Behandlung dafür organisiert wird und in welchen Situationen Eltern einen Arzt aufsuchen sollten.

Probleme mit dem Nabel beim Neugeborenen

In den meisten Fällen blutet die Wunde eines Neugeborenen bei richtiger Pflege nicht schnell und heilt schnell genug. Es gibt jedoch Situationen, in denen Probleme auftreten.

Omphalit


Omphalitis ist eine bakterielle Krankheit, die den Boden der Nabelwunde und das umgebende Gewebe entzündet. Die Hauptgründe sind:

  • unsachgemäße Pflege;
  • ein geschwächtes Immunsystem bei einem Baby.

Omphalitis tritt auf, wenn die Wunde nicht gewaschen wird oder zu oft gemacht wird. Es gibt katarrhalische und phlegmonöse Formen dieser Pathologie.

Bei einer katarrhalischen Omphalitis treten folgende Symptome auf:

  • Der Nabel heilt nicht lange, er blutet ständig und wird nass.
  • Verschiedene Entladungen erscheinen: klar, blutig und sogar eitrig.
  • Die Haut wird rot und entzündet.
  • Gleichzeitig fühlt sich der Krümel gut an.

In einigen Fällen dunkelt die Wunde ab, es bildet sich eine Kruste, unter der sich Ableitungen ansammeln. Wenn die katarrhalische Omphalitis nicht behandelt wird, beginnen blassrosa Granulationen (Pilze) auf der Unterseite zu wachsen.

Um einen solchen Zustand zu heilen, reicht es aus, den Problembereich etwa 3-4 Mal täglich mit Peroxid und anderen Antiseptika (Calendulatinktur) zu waschen. Wenn sich Pilz gebildet hat, wird er meistens mit Silbernitrat behandelt.

Wenn phlegmonöse Form:

  • Eitriger Ausfluss wird reichlich.
  • Das subkutane Fettgewebe beginnt sich zu wölben.
  • Rötung und Hyperämie erscheinen auf der Bauchhaut.
  • Das Neugeborene hat eine Temperatur und es gibt eine allgemeine Schwäche.

Dieser Zustand ist sehr gefährlich, wenn er nicht behandelt wird. Infolgedessen kann sich die Infektion im ganzen Körper ausbreiten und Gewebenekrose verursachen. Dieses Formular muss mit Antibiotika behandelt werden.

Hernie


Dies ist ein Vorsprung der inneren Organe durch den Nabelring. Visuell ist eine Hernie wie folgt definiert:

  • Wenn ein Kind weint und seinen Bauch stark belastet, hat es eine Beule, die sich über den Bauch erhebt.
  • Wenn Sie darauf drücken, fällt der Finger einfach in die Bauchhöhle.

Die Hauptgründe für eine solche Hernie sind:

  • Muskelschwäche;
  • den Ring verlangsamen.

Ein weiterer Faktor, der zur Entstehung einer solchen Pathologie beiträgt, ist der hohe intrauterine Druck, der während eines längeren Schreiens eines Neugeborenen gebildet werden kann und bei anhaltendem Blähungen oder Verstopfung.

Für eine erfolgreiche Behandlung wird eine spezielle Massage angewendet, die den Muskeltonus stärkt oder das Pflaster verklebt. Nach ungefähr 5 Jahren verschwindet das Problem in den meisten Fällen, da die Bauchmuskeln des Kindes gestärkt werden. Wenn ein Kind keine positive Dynamik erfährt, wird eine Operation durchgeführt, bei der der Muskelnabelring genäht wird.

Wenn Sie eine Hernie nicht behandeln, kann es zu Komplikationen kommen - eine Prise, bei der der Nabel scharf ausfällt, blau wird oder dunkle Flecken darauf erscheinen. Das Kind hat starke Schmerzen im Unterleib und dieser Zustand erfordert dringend ärztliche Hilfe.


Ein anderes ernstes Problem, das leider auftreten kann, ist eine Fistel. Dies ist die Verbindung zwischen dem Nabelschnurring und dem Dünndarm oder zwischen der Blase. Wenn sich ein Kind im Mutterleib entwickelt, hat es einen Harnfluss und einen choleretischen Embryonalfluss, durch den Nahrung eindringt und der Urin entnommen wird. Normalerweise sollten sich die Kanäle zum Zeitpunkt der Geburt der Krümel schließen, aber manchmal können die Kanäle vollständig oder teilweise erhalten bleiben, daher entstehen Fisteln.

Mit einer kompletten Fistel des Harnwegs bei einem Neugeborenen:

  • Der Nabel wird ständig nass, weil der Urin durch ihn ausgeschieden wird.
  • Am Boden bildet sich eine rote Krone der Schleimhaut.

Bei unvollständiger Fistel des Harnwegs:

  • Im Wundbereich ändert sich die Hautfarbe und es erscheint ein rosafarbener Fleck.
  • Es gibt ein Geheimnis, das sich ständig ansammelt, was sehr schlecht riecht.

Mit einer kompletten Fistel des Gallengangs können kleine Darminhalte freigesetzt werden und die Schleimhaut ist sichtbar.

Bei unvollständiger Fistel des choleretischen Kanals bilden sich ständig eitrige Entladungen im Nabel.
Diese Pathologie kann nur mit Hilfe spezieller Tests diagnostiziert werden: Ultraschall und Radiographie. Und als Behandlung wird nur ein chirurgischer Eingriff verwendet.

Warum ist der Nabel eines neugeborenen Blutes?

  • Neben den oben genannten Gründen blutet er auch, wenn er unsachgemäß gepflegt wird. In der Entbindungsklinik hilft das medizinische Personal jeder Person, diese Übung in jedem Schritt des Verfahrens ständig und sorgfältig zu meistern. Später fällt diese Aufgabe auf die Schulter ihrer Mutter. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, wie der Nabel eines Neugeborenen gepflegt wird und dass diese Stelle nicht blutet.
  • Luft muss ständig an diesen Ort kommen, daher ist es nicht möglich, sie mit einer Windel abzudecken, da dies zu Entzündungen und langsamer Heilung führt.
  • Wenn die Mutter feststellt, dass die Nabelwunde blutet und sich ein Bluterguss gebildet hat, liegt wahrscheinlich ein Trauma vor. Vielleicht hat die Mutter die Wunde am Morgen beschädigt, oder es passierte beim Anziehen der Kleidung oder beim Umdrehen des Bauches.
  • Der Nabel blutet und wird nass, wenn ein Fremdkörper hineinfällt. In diesem Fall müssen Sie sich an einen Kinderchirurgen wenden, um Hilfe zu erhalten. Versuche, es selbst zu entfernen, sind gefährlich für das Neugeborene und können Komplikationen verursachen.
  • Manchmal hat ein Kind eine Allergie und die Haut kann rot werden. In einer solchen Situation kann es jedoch zu Rötungen an anderen Hautbereichen kommen. Daher müssen Mütter vorsichtig sein. Wenn ein ähnliches Symptom auftritt, sollten Sie den gesamten Körper untersuchen, um eine Allergie auszuschließen oder zu bestätigen.

Was tun, wenn der Nabel blutet?

Jede Mami sollte verstehen, dass die Nabelwunde immer noch eine Wunde ist. Machen Sie sich also keine Sorgen, dass dieser Ort etwas blutig ist, besonders beim ersten Mal nach der Geburt.
Es ist wichtig, rechtzeitig und ordnungsgemäß zu sorgen. Was ist es

  • In der ersten Woche nach der Geburt wird es nicht empfohlen, die Wunde zu benetzen. Es sollte 2-3 Mal täglich mit antiseptischen Mitteln (Wasserstoffperoxid) gewaschen werden.
  • In der Zukunft muss die Haut des Neugeborenen nach jedem Bad mit einem Handtuch benetzt werden. Im Bauchbereich sollte dies sehr sorgfältig erfolgen, um die Wunde nicht zu reiben.
  • Ein wenig Wasserstoffperoxid kann in den Bauchnabel fallen gelassen werden. Sie können sogar die Haut etwas herumschieben, um den Wundbereich gut zu waschen. Danach mit einem Wattestäbchen oder Wattestäbchen vorsichtig abtupfen, um die Reste des Arzneimittels zu entfernen.
  • Dann können Sie sanft mit grüner Farbe umgehen, die bequemste Art, dies mit einem Ohrstöpsel zu tun.

Wenn ein Neugeborenes über mehrere Tage keine positive Heilungstendenz hat und die Wunde ständig blutet und nass wird, sollten Sie einen Kinderarzt um Rat fragen. Vielleicht macht die Mutter etwas falsch, und der Arzt kann vorschlagen, wie die Situation behoben werden kann.
Wenn jedoch die oben beschriebenen alarmierenden Symptome auftreten, lohnt es sich, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren. Je schneller die richtige Diagnose gestellt wird, desto wirksamer ist die Behandlung.

Video über Probleme mit der Nabelwunde

Wir empfehlen Ihnen, sich mit einem kleinen, aber recht informativen Video vertraut zu machen, in dem detailliert beschrieben wird, warum der Nabel bei einem Neugeborenen bluten kann, was in einer solchen Situation zu tun ist und wann es notwendig ist, einen örtlichen Kinderarzt zu kontaktieren.

Eine nützliche Information

Wenn ein Kind erscheint, muss jede Mutter viele Aufgaben bewältigen: Um herauszufinden, wie eine Diät beim Stillen aussehen sollte, sollten Sie herausfinden, wie Sie Muttermilch mit den Händen ausdrücken können. Oft sollte diese Methode verwendet werden, um Stauungen in der Brust zu vermeiden. Viele Mütter versuchen, die Stillzeit zu erhöhen, weil das Neugeborene einfach nicht genug zu essen hat, aber jemand muss das Baby bereits vom Stillen abnehmen. Um diese Probleme zu lösen, müssen Sie sie sorgfältig verstehen. Daher empfehlen wir Ihnen, sich mit diesen Informationen vertraut zu machen.

Warum blutet der Nabel beim Neugeborenen und was ist zu tun?

Der erste Lebensmonat eines Neugeborenen ist eine fröhliche, aber gleichzeitig lästige Zeit für frischgebackene Eltern. Füttern, Baden, Windeln, Regulieren, Waschen von Windeln, Verarbeiten der Nabelwunde - keine vollständige Liste der Fälle, die Mama und Papa auf die Schultern fallen. Bei letzteren gibt es häufig Probleme, da laut Statistik jede zehnte Neugeborene im Nabel blutet. Wir werden versuchen herauszufinden, was mit jungen Eltern zu tun ist, wenn der Nabel des Neugeborenen blutet.

Wie funktioniert der Heilungsprozess?

Die Nabelschnur - Bildung, die den Fötus und die Plazenta in der pränatalen Periode verbindet. Nach dem Abschneiden der Nabelschnur eines Babys, im Moment der Geburt und dem Auflegen einer Klemme, beginnt sich ein Nabel zu formen, der sein ganzes Leben lang jeden Menschen an die Verbindung mit der Mutter erinnert. Anschließend wird der Nabelschnurrest mumifiziert und verschwindet in der Regel nach 3-10 Tagen. An seiner Stelle wird eine Nabelwunde gebildet. Es ist eine Quelle für Infektionen und Krankheitserreger schwerwiegender Pathologien. Daher muss es für eine bestimmte Zeit behandelt und sorgfältig behandelt werden.

Unter normalen Umständen heilt die Nabelwunde im Durchschnitt etwa drei Wochen, obwohl dies für jedes Baby anders ist. In etwa zehn Tagen heilt bereits alles, in anderen dauert es bis zu eineinhalb Monate.

Nach medizinischen Daten umfasst der Prozess der Nabelbildung mehrere Stufen, die in der Tabelle beschrieben werden:

Bitte beachten Sie, dass die Angaben in der Tabelle ungefähr sind. Das Timing kann geringfügige Abweichungen aufweisen. Wie lange dieser Prozess dauert, hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes ab. Der Heilungsprozess erfordert eine einfache Behandlung mit Wasserstoffperoxid und einer brillanten grünen Lösung. Wenn etwas Saugen auffällt, ist dies ein normaler Vorgang. Unter solchen Umständen ist die Pflege des Nabels praktisch nicht erforderlich. Eltern sollten vor allem Mütter ständig den Zustand der Nabelwunde überwachen.

Aus irgendeinem Grund blutet der Nabel

Am Ende des ersten Lebensmonats muss der Nabel des Neugeborenen vollständig heilen und das Baby nicht stören. Oft ist dieser Prozess verzögert: Im Nabel kommt es zu Eiter, Blut sickert. In diesem Fall stellt sich eine natürliche Frage: Warum ist der Nabel eines neugeborenen Blutes?

Kinderärzte identifizieren eine Reihe von Gründen, aus denen erklärt wird, warum Blut aus dem Nabel fließt:

  1. Die Schnur ist schuld. Manche Babys werden mit einer zu dicken Nabelschnur geboren, deren Heilung länger dauert.
  2. Nabelhernienbildung. Sie können es am Nabel erkennen, insbesondere wenn Sie weinen oder Husten bei einem Kind. Benötigt sofortige ärztliche Hilfe.
  3. Schaden an der verwundbaren Stelle. Beim Verteilen der Krümel auf dem Bauch oder beim unachtsamen Umgang mit Erwachsenen kann die Wunde länger als gewöhnlich bluten. Es sollte mit weniger Sorgfalt sein, den Inhalt der Nabelöffnung während der Verarbeitung zu reinigen, und beim Umgang mit Neugeborenen äußerst vorsichtig sein.
  4. Kontakt mit Fremdkörpern. Wenn Sie einen Fremdkörper vermuten, versuchen Sie nicht, ihn selbst zu entfernen. Eine dringende Kinderarztkonsultation ist erforderlich.
  5. Die Verödung der Nabelwunde wird von einem unangenehmen Geruch und der Freisetzung einer gelben Substanz - Eiter - begleitet. Selbstbehandlung ist nicht erlaubt, Sie müssen sich an die Kinderklinik wenden.
  6. Falsche Verarbeitung. Die Verwendung einer zu aggressiven Lösung, eine zu häufige Behandlung, führt zu einer langfristigen Heilung des Nabels.
  7. Schwaches Immunsystem, spröde Blutgefäße, schlechte Blutgerinnung, was dazu führt, dass ein neugeborener Körper nicht alleine zurechtkommt. Du solltest ärztliche Versorgung in Anspruch nehmen.
  8. Infektionskrankheit, die sich unmittelbar nach der Geburt entwickelt. Es ist Sache des Kinderarztes, die Ursache der Infektion festzustellen.
  9. Einschränkung des Luftzugangs. Das „Belüften“ des Nabels ist obligatorisch, daher besteht die Aufgabe der Eltern darin, einen ungehinderten Luftzugang zu gewährleisten.

Die gefährlichste Komplikation ist die Bildung von Granulomen, einer pathologischen Proliferation von Blutgefäßen und Bindegewebe. Wenn der Nabel bei einem Neugeborenen blutet und dieser Prozess langwierig ist, ist dringend eine Konsultation von Spezialisten, einem Kinderarzt oder einem Chirurgen erforderlich. Selbstbehandlung ist inakzeptabel, da sie die Situation nur verschlimmern kann. Hilfe bei der Beseitigung der Blutung der Nabelwunde wird auf die Behandlung von Wundheilungsmitteln und Antiseptika reduziert.

Wenn Blutungen gefährlich sind

Wenn der Nabel eines Neugeborenen nicht aufhört zu bluten, aber was wissen Sie nicht? Nur einen Ausweg - um einen Facharzt zu konsultieren.

Kinderärzte sollten in folgenden Fällen umgehend qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen:

  • Nabelwundenblut über einen Monat;
  • Blut aus dem Nabel ist reichlich vorhanden;
  • der Bereich des Nabels ist geschwollen und entzündet, es entsteht eine starke Rötung;
  • hartnäckiger fauler Geruch;
  • Eiter fing an, hervorzustehen;
  • erhöhte Körpertemperatur über 38 Grad;
  • erhöhte Angstzustände, Appetitlosigkeit, Schlaf, unzureichende Gewichtszunahme, häufige Stimmungen.

Die oben genannten Symptome können auf die Entwicklung von Bakterien in der Nabelwunde hinweisen.

Der Arzt führt eine visuelle Inspektion des Nabels durch und verschreibt die Behandlung. Meist werden Infektionen und Entzündungen, wenn der Nabel bei einem Neugeborenen blutig ist, mit Hilfe antibakterieller Salben gestoppt.

Geheimnisse der richtigen Verarbeitung

Wenn das Neugeborene ein Nabelblut hat, ist die wichtigste Hilfe für das Baby, wie gut die Eltern die Nabelwunde behandeln.

Die Einhaltung der einfachen Regeln der Nabelwundenbehandlung beschleunigt den Heilungsprozess und verhindert Komplikationen:

  • Verarbeiten Sie die Wundoberfläche nur einmal am Tag, dies hilft ihr, sie zu epithelisieren.
  • Die Behandlung sollte nach abendlichen Wasservorgängen beginnen, die zur Erweichung der Krusten und zur leichten Entfernung beitragen.
  • Nein zu antiseptischen Reizstoffen sagen;
  • zur Verarbeitung von Chlorophyllipt, Calendulatinktur, Wasserstoffperoxid;
  • Verwenden Sie kein Klebeband, um den Nabel zu verschließen, um mechanische Verletzungen zu vermeiden und Infektionen zu beseitigen (das Pflaster lässt keine Luft zu und schafft eine ideale Umgebung für Infektionen).
  • baden Sie das Neugeborene in gekochtem Wasser;
  • Vermeiden Sie Verletzungen im Bereich der Nabelschnur: Legen Sie den Bauch nicht an, verwenden Sie vorsichtig Windeln.
  • Verwenden Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen, die Luft an die Haut leiten können.
  • Lüften Sie regelmäßig das Zimmer Ihres Babys.

Wenn die Freisetzung von Blut aus dem Nabel eines Neugeborenen verzögert wird, was ist zu tun, wie die Wundoberfläche zu behandeln?

Dies ist oft daran interessiert, dass Eltern einen Erstgeborenen erziehen und keine Elternschaft haben.

Die Technologie der Nabelwundenbehandlung umfasst die folgenden Schritte:

  1. Desinfektion der Nabelwunde mit Wasserstoffperoxid: Wässern Sie die Wunde etwas und warten Sie bis zum Ende der Zischlösung. Es desinfiziert nicht nur, sondern mildert auch Krusten.
  2. Entfernen von erweichten Krusten mit Gaze. Entfernen Sie vorsichtig die Kruste vom Nabel, um die Freisetzung von Blut nicht zu provozieren.
  3. Trocknen Sie die Wunde mit einem sterilen Mulltuch.
  4. Behandeln Sie den Nabelbereich mit einem Antiseptikum (1% ige Lösung von Chlorophyll- oder Calendulatinktur). In letzter Zeit empfehlen Experten die Verwendung von Lösungen von brillantem Grün und Mangan nicht, da sie maskierende Eigenschaften haben und die Haut übermäßig trocknen.
  5. Verwenden Sie nicht mehr als zwei Antiseptika.

Die moderne Medizin bietet eine alternative Methode zur Behandlung der Nabelwundoberfläche mittels Trockenbehandlung. Diese Methode reduziert sich auf die natürliche Heilung der Nabelwunde ohne Verwendung von Verbänden und Antiseptika. Die Hauptanforderungen - freier Luftzugang und Reinheit des Nabels. Dies wird durch Belüften, freies Aufwischen, Luftbäder sowie durch ständiges Abwischen, Abwischen mit gekochtem Wasser und anschließendes Trocknen erreicht. Es wird angenommen, dass die Epithelisierung nur 7 Tage dauert, wenn der Nabel bei einem Neugeborenen blutig ist.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn ein Nabel bei einem Neugeborenen blutet, ist die Einhaltung präventiver Maßnahmen eine wichtige Voraussetzung für eine schnelle Heilung. Dazu gehören:

  • sorgfältige Pflege der Nabelwunde unter Einhaltung der oben genannten Anforderungen;
  • eine trockene Pflegemethode für den Rest der Nabelschnur anwenden, wenn keine Antiseptika erforderlich sind;
  • Verbesserung der Immunität beim Säugling;
  • strikte Einhaltung der notwendigen hygienischen Verfahren - Baden, Waschen, Wäsche- und Windelwechsel, Luftbäder, Beobachtung des Luftregimes, Überwachung der Haut im Nabelbereich);
  • Bevorzugung bei der Auswahl von Kleidung (einschließlich Erwachsener), um natürliche Stoffe zu geben.

Neben der schnellen Heilung der Nabelwunde trägt auch dazu bei:

  • Stillen;
  • häufige Kommunikation des Babys mit der Mutter;
  • Der Kontakt mit der mütterlichen Haut unmittelbar nach der Geburt trägt zur Besiedlung der Epidermis in der Mikroflora der Mutter des Kindes bei.

Wenn das Neugeborene anfängt, den Nabel zu bluten, dann hoffen Sie auf keinen Fall, dass sich das Problem von selbst löst. Es ist besser, sofort bei den ersten Anzeichen ärztlichen Rat einzuholen und dann den Anweisungen und Empfehlungen zu folgen, um Komplikationen zu vermeiden.

Lösung des Problems: Was tun, wenn das Neugeborene einen Nabel hat?

Der erste Monat im Leben eines Babys ist ein Zeitraum besonderer Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit der Eltern. Einer der Hauptprozesse im Neugeborenenstadium ist das Überwachsen einer Nabelwunde bei einem Baby. Leider geschieht dies nicht immer schnell und problemlos. Wenn Sie sich um das Baby kümmern, kann die Mutter feststellen, dass der Nabel beim Neugeborenen blutig ist. Was ist in diesem Fall zu tun?

Probleme mit dem Nabel beim Neugeborenen

Die Nabelwunde sollte innerhalb von 2 bis 4 Wochen nach der Geburt heilen. Mutter und Kind sind jedoch bereits am 5. Tag zu Hause, und die Eltern müssen sich selbst um den Nabel kümmern. Dieser Vorgang erfordert keine besonderen Manipulationen. Es reicht aus, den Nabel ein- oder zweimal täglich mit Antiseptika und Desinfektionsmitteln zu verarbeiten.

Trotzdem heilt der Nabel oft langsam, beginnt nass zu werden oder zu bluten. In einigen Fällen tritt Eiter im Bereich des Nabelrings auf.

Dies ist ein ziemlich gefährliches Phänomen, das zu ernsten Komplikationen für die Gesundheit des Kindes führen kann. Die Nabelwunde ist die verletzlichste Stelle des Babys. Eine Infektion kann sie durchdringen, und dennoch hat das Kind noch keine Immunität gebildet.

Die Ursachen dieser Probleme können vielfältig und rein physiologisch und hygienisch sein. In den meisten Fällen können solche Prozesse nicht ignoriert werden.

Warum ist der Nabel blutig

Warum ist der Nabel bei einem Neugeborenen blutig? Die Nabelwunde wird an der Stelle gebildet, an der die Nabelschnur verbleibt, die nach der Geburt im Säugling verbleibt. Natürlich wird sie beim ersten Mal bluten.

Anstelle von Blutungsherden bilden sich getrocknete Krusten. Nach dem Entfernen beginnt die Wunde wieder leicht zu bluten. Wenn die Blutung klein ist, gibt es kein Problem. In den ersten acht Tagen wird dieses Phänomen notwendigerweise auftreten und es ist nichts Schreckliches daran.

Gefahr tritt auf, wenn:

  • 10 Tage nach der Geburt des Babys blutet sein Nabel immer noch;
  • Nabelblut auch nach der Behandlung;
  • Es entwickelt sich eine Granulation der Nabelwunde;
  • andere verwandte Symptome werden hinzugefügt.

Bevor Sie eine Maßnahme ergreifen, müssen Sie den Grund dafür ermitteln, warum der Nabel blutet. Das kann sein:

  1. unsachgemäße Pflege, wodurch die Krusten grob entfernt oder beschädigt werden;
  2. die Verwendung aggressiver Mittel, die eine normale Heilung verhindern;
  3. verdickte Nabelschnur;
  4. unsachgemäßes Schneiden der Nabelschnur während ihrer chirurgischen Entfernung;
  5. niedrige Blutgerinnung bei einem Kind;
  6. Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen;
  7. frühes Legen des Babys auf dem Bauch.

Da die Nabelwunde blutig ist, muss unbedingt ein Kinderarzt aufgesucht werden. Eine Verspätung dieses Besuchs ist inakzeptabel. Es ist wichtig zu wissen, dass Probleme mit übermäßiger Nabelblutung nicht von selbst verschwinden. Im Gegenteil können andere Komplikationen im Laufe der Zeit hinzugefügt werden.

Was tun, wenn der Nabel blutet?

Damit der Nabel schneller heilen kann, müssen die Ursachen, die diesen Prozess behindern, beseitigt und mit Medikamenten behandelt werden. Wenn ein Nabel bei einem Neugeborenen blutig ist, müssen Sie zunächst einmal überprüfen, wie er behandelt wird:

  • Entfernen Sie die Kruste erst nach dem Einweichen von Wasserstoffperoxid.
  • Sie müssen den Rand des Nabelrings drücken, um das Antiseptikum zu schmieren.
  • Verwenden Sie keine zu aggressiven Mittel, die die Wunde zusätzlich irritieren (die besten Medikamente sind Chlorophyllipt oder Calendula Spirit Tinktur).
  • kann nicht zu oft verarbeitet werden, da keine Zeit zum Heilen bleibt;
  • Wenn Sie Ihr Baby baden, verwenden Sie nur gekochtes Wasser (Sie können eine Lösung aus Kaliumpermanganat oder eine Abkochung von Kräutern hinzufügen. Lesen Sie den Artikel, um herauszufinden, welche Kräuter zum Baden eines Neugeborenen geeignet sind >>>);
  • sicherstellen, dass Kleidung oder Windeln die Nabelwunde nicht verletzen;
  • Legen Sie das Baby nicht auf den Bauch und vermeiden Sie übermäßige Anspannung der Bauchmuskulatur (Weinen oder Weinen, Anspannung). Das Baby kann viel mit Koliken weinen. Was in diesem Fall zu tun ist, lesen Sie im Artikel: Kolikmedikamente bei Neugeborenen >>>

Die Verwendung spezieller Blutstillungsmittel oder Pulver ist nur auf Empfehlung eines Arztes möglich.

Warum wird der Nabel nass?

Die Anwendung bei der Verarbeitung der Nabeleinrichtung sollte deren Trocknung erleichtern. Somit ist die Heilung schneller. Mütter können jedoch häufig feststellen, dass blutähnliche Sekrete ständig durch den Nabelring erscheinen. Warum wird der Nabel bei einem Neugeborenen nass?

Es kann mehrere Gründe geben. Zunächst wird ein solches Phänomen in den ersten 10 - 15 Tagen als völlig normal angesehen. Wie eine andere blutende Wunde beginnt der Nabel nach der Behandlung nass zu werden. Die freigesetzte Flüssigkeit trocknet nach einiger Zeit aus und verwandelt sich in gelbliche Krusten.

Manchmal wird es jedoch durch den Einfluss ungünstiger Faktoren nass:

  1. Schwache Immunität Die Unfähigkeit des Körpers des Babys, Keime effektiv zu bekämpfen, führt zu dessen Eintritt in die Nabelwunde. Brutbakterien können Entzündungsprozesse verursachen;
  2. Falsche Pflege. Um für zusätzliche Sterilität zu sorgen, stecken Mütter manchmal einen Nabel mit einem Pflaster. Das ist absolut unmöglich. Durch das Sperren des Luftzugangs schaffen Sie ideale Bedingungen für pathogene Prozesse.
  3. Das Vorhandensein der Krankheit. Ein feuchter Nabel kann auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hinweisen, beispielsweise Staphylococcus aureus.

Es ist wichtig! Besonders gefährlich ist es, wenn dem Blutsekret ein unangenehmer Geruch hinzugefügt wird.

Was ist, wenn der Nabel nass wird?

Wenn also das Neugeborene in den ersten zwei Wochen nach der Geburt einen nassen Nabel bekommt, muss nichts Kardinales getan werden. Genug:

  • die Nabelwunde richtig zu pflegen (lesen Sie, wie der Nabel eines Neugeborenen gehandhabt wird? >>>);
  • Nach der Behandlung den Nabel mit einem sterilen Tuch abtupfen, um ihn trocken zu halten;
  • nicht jedes Mal versuchen, alle trockenen Krusten zu entfernen (festsitzende Krusten können nur abends nach dem Baden entfernt werden);
  • häufiger Baby-Luftbäder arrangieren.

Die Notwendigkeit einer Behandlung sollte in Betracht gezogen werden, wenn der weinende Nabel bei einem Neugeborenen längere Zeit beobachtet und durch Rötung kompliziert wird.

Achtung! Selbstbehandlung in einer solchen Situation ist äußerst gefährlich, es ist notwendig, einen Kinderarzt zu konsultieren.

Eitriger Nabel

Das Auftreten von Eiter in der Nabelwunde ist das störendste Symptom. Es zeigt einen bakteriellen Entzündungsprozess an. Bei normaler Heilung sollten eitrige sero-weiße Sekrete nicht auftreten.

Am häufigsten beginnt der Nabel eines Neugeborenen eine Woche, nachdem die Nabelschnur verblieben ist, zu eitern. Anschließend kann es zu einer Infektion kommen, wenn die Wunde am meisten geöffnet ist.

In der Regel treten die Symptome eines "durchnässten" Nabels zuerst auf, Schleim wird aus der Wunde freigesetzt, die Haut wird rot. Die Abgabe von Eiter ist von einem unangenehmen Geruch begleitet. Darüber hinaus kann das Kind andere Probleme haben:

  1. die Temperatur steigt an;
  2. Gewicht wird reduziert;
  3. Schlaf verschlechtert sich. Finden Sie heraus, warum ein Neugeborenes schlecht schläft? >>>

Im Allgemeinen wird das Baby bei einem solchen Problem launisch, es wird von Bauchschmerzen gequält.

Was ist zu tun, wenn es eifrig ist?

Das Wichtigste, was Sie tun müssen, wenn der Bauchnabel Ihres Babys einen Arzt aufsucht. Konventionelle Hygieneverfahren helfen nicht besonders, die Situation zu korrigieren.

Zur Bekämpfung des Entzündungsprozesses werden spezielle Werkzeuge benötigt, die nicht ohne Aufsicht eines Spezialisten für kleine Krümel verwendet werden können. Es gibt einige Behandlungsmethoden:

  • antiseptische Behandlung (Chlorophyllipt, Miramistin, Baneotsin, Rivanol);
  • Waschen mit Furatsilina-Lösung (0,02%);
  • die Auferlegung spezieller Salben (Vishnevsky, Syntomycin, Tetracyclin)
  • Kauterisation mit Silbernitrat (10%);
  • ultraviolette Bestrahlung;
  • die Ernennung eines Kurses von Antibiotika;
  • Bluttransfusion;
  • chirurgischer Eingriff.

Um die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen bei Säuglingen zu erhöhen, können sie einen Verlauf der Vitamine C und B, die Einführung von Gamma-Globulin, vorschreiben.

Um das empfohlene zu verhindern:

  1. Waschen Sie sich die Hände mit Wasser und Seife, bevor Sie fortfahren.
  2. Berühren Sie die Wunde nicht mit nicht sterilen Gegenständen (einschließlich Wattestäbchen).
  3. bügeln Sie alle Kleidungsstücke des Kindes am Bügeleisen.

Alle Probleme mit der Heilung des Nabels sollten die Aufmerksamkeit der Eltern auf sich ziehen. Durch die schnelle Reaktion ist es ziemlich einfach, diesen Prozess zu normalisieren und Komplikationen zu vermeiden.

Was tun, wenn das Neugeborene ein Nabelblut hat?

Die Nabelwunde bei einem Neugeborenen ist der Ort, an dem die Verbindung zwischen der Plazenta und dem fetalen Blutfluss auftrat. Der Heilungsprozess des Nabels muss korrekt und konstant ablaufen, da dies für die Gesundheit des Babys von entscheidender Bedeutung ist.

Die Nabelschnur diente als Bindeglied zwischen Mutter und Kind. Unmittelbar nach der Geburt des Kindes schneiden die Ärzte diesen Bindefaden so ab, dass eine kurze Schnur etwa 3 cm lang bleibt, die mit einem Flagellum gedreht und mit einem speziellen Kunststoffclip gesichert wird. Bei richtiger Entwicklung sollte die Nabelschnur im Laufe der Woche abfallen und an ihrer Stelle bildet sich eine kleine Wunde, die Pflege und Behandlung erfordert.

Wie man eine Wunde bei einem Neugeborenen heilt

Normalerweise heilt die Nabelwunde unter normalen Bedingungen in etwa drei Wochen. Natürlich hängt es von den individuellen Merkmalen ab: Bei manchen Babys dauert dieser Vorgang mehrere Tage, bei anderen Babys mehrere Wochen. Es gibt Fälle, in denen die Wäscheklammer nach drei Tagen im Entbindungsheim vom Nabel des Babys verschwindet. In anderen Situationen bringen junge Eltern die Krümel mit einem Plastikgerät nach Hause.

Die Wundheilung durchläuft mehrere Stufen, die in der Tabelle dargestellt sind.

Laut Kinderärzten sollte Mutter auf den Zustand der Wunde des Babys achten. Am ersten Tag nach der Ankunft kommt die Besuchsschwester an, die das Kleinkind inspiziert und die Wunde mit Wasserstoffperoxid und gewöhnlichem strahlendem Grün behandelt. Dies ist ein ziemlich schmerzhafter Vorgang.

Wenn das Blut nach einer solchen Behandlung nur gelegentlich austritt, verläuft der Heilungsprozess normal und erfordert keinen zusätzlichen Eingriff. Tatsache ist, dass unter den besten Umständen die Pflege der Nabelwunde praktisch nicht erforderlich ist.

Warum heilt der Nabel nicht bei einem Säugling?

Bis zum Lebensmonat des Kindes sollte die Wunde bereits festgezogen sein, und der Nabel des Babys sollte sich kaum vom Nabel eines Erwachsenen unterscheiden. Manchmal blutet die Wunde jedoch nach einer solchen Periode weiter. Spezialisten identifizieren mehrere Hauptgründe, die einen solchen langen Heilungsprozess erklären können.

Gründe für einen Arztbesuch

In einigen Situationen sollten Sie nicht warten, bis sich die Nabelwunde von selbst heilt. Bei folgenden Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

  • Blutungen vergehen nicht;
  • der Nabel nahm stark zu;
  • Um die Wunde herum gibt es eine starke Rötung und Eitelkeit.
  • aus dem Nabel riecht es unangenehm.

Wundpflegeregeln

Manchmal hängt die Wundheilungsrate davon ab, wie genau die Eltern einfachen hygienischen Regeln folgen. Es gibt mehrere wichtige Postulate, von denen abhängt, ob die Wunde des Babys rechtzeitig heilt.

Erstens sollte das Baden im ersten Monat des Lebens eines Neugeborenen mit der Zugabe von Kaliumpermanganat zum Wasser erfolgen. Kochen Sie das Wasser und fügen Sie einige Tropfen der Lösung hinzu, so dass sich das Wasser leicht rosa färbt. Dies trägt zu einer effektiveren Reinigung bei und beugt einer Infektion vor. Darüber hinaus ist es für Schwimmen besser, eine separate Babybadewanne zu kaufen. Es wird empfohlen, Wasser für das Verfahren zu kochen und dann auf 37 Grad abzukühlen.

Zweitens sind für die schnelle Heilung der Blutung Nabelwunden-Luftbäder von großer Bedeutung, die jeden Tag empfohlen werden. Tatsache ist, dass im Freien die Nelken viel schneller heilen.

Drittens, stellen Sie sicher, dass das Baby während des Heilungsprozesses nicht auf dem Bauch liegt. Bei unachtsamen Bewegungen kann die Kruste abgerissen werden, und eine Infektion dringt in die Wunde ein. Bei korrekter Durchführung blutet der Nabel nicht.

Wie wird eine Wunde mit grüner Farbe und Peroxid behandelt?

Um die Wunde richtig zu desinfizieren, sind:

  • Regale aus Baumwolle;
  • Wasserstoffperoxid;
  • Zelenka;
  • Pipette

Der Umgang mit den Naveln des Babys ist sehr einfach. Jede Mutter kann damit umgehen. Machen Sie sich keine Sorgen, da das Baby in diesem Moment keine Schmerzen empfindet.

Für maximale Sicherheit wird die Behandlung nach dem Baden des Kleinkindes durchgeführt. Mit einer Pipette sammeln wir eine kleine Menge Wasserstoffperoxid und tropfen auf die Wunde. Beim ersten Mal schäumt und zischt das Gerät. Es ist notwendig zu warten, bis die auf dem Nabel gebildete hämorrhagische Kruste erweicht. In diesem Stadium können die Krusten gelb und blutig sein - und dann und dann wird es normal sein.

Nach dem Erweichen sollte die Mutter so vorsichtig wie möglich sein, die Haut um den Nabel zu schieben, sorgfältig die Krustenreste mit einem sauberen Wattestäbchen zu inspizieren und zu entfernen.

Im nächsten Schritt müssen Sie eine Baumwoll- oder Serviettengaze nehmen (ein kleines Stück wird auch passen) und die Wunde sanft abtupfen, um sie für den nächsten Vorgang zu trocknen. Anwendung von brillantem Grün - der letzte Schritt. Um zu verstehen, dass der Nabel heilt, ist das ganz einfach - Wasserstoffperoxid hört auf, auf der Wunde zu schäumen.

Das Wichtigste, worauf Eltern achten sollten, ist, dass die Sorgfalt, mit der die Wunde behandelt wird, nicht nur von der Heilungsrate abhängt, sondern auch von dem Risiko, dass Infektionskrankheiten, wie eine eitrige Eomphalitis, auftreten.

Was tun, um die Wunde richtig zu heilen

Neben der Verarbeitung sollten Sie einige zusätzliche Nuancen beachten. Eine davon - eine kompetente Auswahl an Windeln. Material, das dicht am Körper des Babys ist, verhindert, dass die „Wäscheklammer“ herunterfällt. In dieser Situation gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Windeln mit einem speziell entworfenen Schnitt an der Stelle erwerben, die auf den Rand des Nabels fällt;
  • Machen Sie mit Ihren eigenen Händen einen Schnitt an Ihrem eigenen Platz.
  • Tragen Sie Windeln, damit ihre Kanten nicht die Basis der Nabelwunde abwischen.

Es ist sehr wichtig, die richtige Garderobe für Ihr Baby auszuwählen. Synthetische T-Shirts und Westen können einen Treibhauseffekt hervorrufen, der nicht zur Wundheilung beiträgt. Am besten wählen Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen. Außerdem sollte es in der Größe des Babys passen. Achten Sie darauf, dass Shorts und Hosen den Nabelbereich des Babys nicht zu fest anziehen.

Ein weiterer Punkt bei Windeln: Es ist äußerst wichtig, die Windeln rechtzeitig zu wechseln, damit sie keine Zeit haben, um die Krusten zu benetzen. Es ist jedoch niemand versichert. Wenn diese Situation dennoch auftritt, müssen Sie einen Wattestäbchen nehmen, ihn mit Alkohol anfeuchten und die Nabelwunde abwischen.

Was ist zu tun, wenn die Nabelschnur verschwunden ist?

Junge Mütter fragen sich, wann sie aufhören sollen, die Nabelwunde zu verarbeiten. Einige sind irreführend und stoppen die Verarbeitung unmittelbar nach dem Stillstand der Nabelschnur. Tatsächlich muss die Wunde zweimal täglich für einige Zeit behandelt werden. Dies sollte vor dem Schwimmen geschehen. Das Schema ist wie folgt:

  • Peroxidbeschichtung;
  • Wundreinigung
  • ein Tropfen Alkoholtinktur oder ein Antiseptikum.

Danach ist es am besten, die Wunde mit einem kleinen Stück Verband zu bedecken und mit einem speziellen, gummierten Netz darauf zu befestigen. Kinderärzte empfehlen die Verwendung von Pflastern zu diesem Zweck nicht, da ihr Material die Heilung verlangsamt.

Wenn die Nabelwunde nicht innerhalb eines Monats geheilt ist, gibt es offensichtliche Gründe, einen Arzt aufzusuchen. Der Spezialist muss bestimmen, was im Körper des Kindes geschieht und warum die Heilung so lange dauert. Nach einer so langen Zeit sollten keine eigenständigen Maßnahmen ergriffen werden - in diesem Zusammenhang kann die Behandlung eines Kindes mit Volksheilmitteln einfach gefährlich sein. Sie können Ihrem Kinderarzt gerne Fragen zur Wundbehandlung und zu anderen Verfahren, die die Gesundheit des Kindes beeinträchtigen, stellen.