Wie Pyelonephritis zu heilen

Entzündung

Nierenversagen ist eine sehr heimtückische und gefährliche Krankheit. Sorge für Ihre Gesundheit ist mit aller Sorgfalt erforderlich. Und dennoch ist niemand immun gegen die Pathologie der Niederlage. Was tun, wenn eine Krankheit wie die Pyelonephritis aufholt? Kann chronische Nierenpyelonephritis zu Hause geheilt werden? Und wenn ja, wie? In diesem Artikel werden alle erforderlichen Informationen zur Behandlung dieser Pathologie gesammelt.

Pyelonephritis hat seinen Namen aus dem Bereich, der während der Krankheit von Bakterien betroffen ist - Pyelitis. Das Parenchym und die Becher in den Nieren sind ebenfalls von der Krankheit betroffen. Die Struktur des Organs ist bei beiden Geschlechtern deutlich unterschiedlich, weshalb Pyelonephritis bei Frauen bis zu 6-mal häufiger auftritt als bei Männern. Als Erreger der Pathologie sind:

  • Darm und Pseudomonas aeruginosa;
  • Staphylokokken und Enterokokken.

Die Langzeitform der Krankheit wird von den Nieren schlecht toleriert und kann sie letztendlich so weit reduzieren, dass sie nicht mehr funktionieren. Bei bilateralen Läsionen kann sich dauerhaft ein Nierenversagen entwickeln. Aus diesem Grund sollten Maßnahmen rechtzeitig getroffen werden. In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie eine Nieren-Pyelonephritis behandeln.

Wie behandelt man Pyelonephritis? Bei Männern und Frauen ist die Behandlung völlig identisch. Es ist notwendig, eine ausreichende Anzahl von richtig ausgewählten Antibiotika zusammen mit Antimykotika zu verwenden. Bei bestimmten Arten von Pathologie, genauer bei Stadien und damit verbundenen Komplikationen, ist es notwendig, eine bestimmte Diät einzuhalten.

Wenn die Hydronephrose (verzögerte Filtration von Flüssigkeiten) keine Zeit hatte, sich zu entwickeln, wird die Standardbehandlungsform Folgendes tun:

  • Antibiotika oder antivirale Medikamente;
  • große Flüssigkeitsmenge;
  • Diät, ausgenommen Zwiebeln, Kaffee, Mehl, Tomaten. Mahlzeiten 4-5 mal am Tag;
  • warm bleiben, idealerweise - Bettruhe.

Wenn die Hydronephrose dennoch beginnen konnte, muss ein individuelles Behandlungsprogramm ausgewählt werden, das auch die Beseitigung des Problems mit dem Durchtritt von Flüssigkeit durch die Nieren umfasst.

Merkmale der männlichen und weiblichen Körperstruktur

Akute und chronische Formen der Krankheit

Die akute Form der Krankheit tritt bei einer Temperatur von etwa 39 ° C, Schmerzen in der Lendengegend sowie unangenehmen Empfindungen während des Wasserlassen auf. Diese Symptome reichen aus, damit der behandelnde Arzt die Verschlimmerung durch Sondierung feststellen kann. Unter klinischen Bedingungen findet der Test im Urin statt - in einem Tropfen der betroffenen Flüssigkeit befinden sich bis zu 100.000 Mikroben.

Die chronische Form tritt vor dem Hintergrund eines nicht ausgehärteten akuten Stadiums auf.

Wenn die Mikroben beide Nieren durchdringen konnten und wir schnell von einer Behandlung zu Hause sprechen, können wir mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass der Patient die Krankheit erneut erleiden wird. Für eine vollständige Genesung ist es notwendig, die Pyelonephritis mit Medikamenten zu heilen, sich einem umfassenden Verfahren zu unterziehen, einschließlich einer Diät und eines bestimmten Lebensstils. Arzneimittel und Arzneimittel müssen nach der Art des Erregers ausgewählt werden, der in einer klinischen Umgebung bestimmt wird.

Wie behandelt man Volksheilmittel gegen Pyelonephritis?

Verlassen Sie sich nicht darauf, dass eine Behandlung mit traditionellen Methoden eine vollwertige Therapie ersetzen kann. Darüber hinaus können einige Produkte und Techniken, die in der traditionellen Medizin verwendet werden, sowohl die akute als auch die chronische Pathologie negativ beeinflussen. Und die Behandlung der Infektion zu ignorieren, wird die Situation nur verschlimmern. Führen Sie keine Experimente am eigenen Körper durch. Dies ist mit einem echten Nierenverlust behaftet.

Volksheilmittel helfen, schmerzhafte Schmerzen loszuwerden

Es ist notwendig, danach zu streben, den normalen Blutdruck und den gesunden Blutkreislauf wiederherzustellen. Zunächst ist es notwendig, eine Analyse der Gerinnungsfähigkeit durchzuführen, den Druck zu messen und normale Werte für sich selbst festzulegen. Danach können Sie die folgenden Produkte und Mittel erhalten:

  • Persimmon - stabilisiert den Blutdruck. Während der Saison reicht es aus, 1-2 Früchte pro Tag zu nehmen.
  • Sammlung von Kamille und Minze - wirkt antiseptisch und beruhigend;
  • Vitaminkomplexe sind beim Verzehr großer Flüssigkeitsmengen notwendig, da die für den Körper notwendigen Substanzen mit Wasser ausgewaschen werden;
  • Butter und Propolis - eine geschmolzene Mischung dieser beiden Produkte wirkt sich günstig auf den Zustand der Nieren aus, beseitigt Bakterien und belastet die Organe nicht;
  • Das Abkochen der Knospen von Birken-, Kiefern- und Maisnarben verhindert die Entwicklung entzündlicher Prozesse.
  • Ein Esslöffel Leinsamen, etwas gemahlen und mit einem Glas kochendem Wasser eingegossen, trägt dazu bei, Giftstoffe und Bakterien aus dem Körper zu entfernen.

Wenn der Patient eine starke Verschlechterung seines Zustandes oder eine mangelnde Besserung zu bemerken beginnt, sollte er einen professionellen Arzt konsultieren und sich rechtzeitig einer Diagnose unterziehen.

Hydronephrose

Die Entwicklungsstadien der Hydronephrose werden durch die Vernachlässigung der Pathologie (3 Stufen) bestimmt und hängen von der Schwere der Parenchymatrophie (4 Stufen) ab. In den frühen Stadien ist die Krankheit nicht so ausgeprägt und stellt keine ernsthafte Gefahr für den Körper dar. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass die Pathologie chronisch wird und zu einer kompletten Atrophie der Niere führt.

Hydronephrose tritt nicht nur vor dem Hintergrund der Pyelonephritis auf - jede Erkrankung dieser Organe kann zur Entwicklung der Pathologie beitragen. Wenn die Hydronephrose nicht mehr möglich ist, können Sie die Standardbehandlung anwenden und die allgemeinen Empfehlungen befolgen. Ein Arzt sollte nach einer Ultraschalluntersuchung den Zustand der Nieren feststellen und erst dann Medikamente verschreiben und die Form der Diät bestimmen. Eine stationäre Behandlung und ein Krankenhausaufenthalt können erforderlich sein.

Nach der Entwicklung der 2. Stufe der Hydronephrose beginnt die Anwendung einer konservativen Behandlung, in der die Stimulierung des Harnabflusses sichergestellt werden muss. In der 3. und 4. Stufe ist ein operativer Eingriff erforderlich, da sonst eine Gewebenekrose auftritt und die Niere entfernt werden muss.

Behandlung der Pyelonephritis bei Frauen

Statistiken zeigen, dass Frauen 5-mal häufiger an dieser Krankheit leiden als Männer. Eine weitere interessante Tatsache ist, dass Frauen im gebärfähigen Alter sexuell aktiv sind.

Dies kann auch durch die Besonderheiten der physiologischen Struktur der äußeren Genitalorgane erklärt werden. Bei Frauen befinden sich alle Kanäle in der Nähe, was zu Infektionen führen kann, da der Hauptverursacher der Erkrankung Escherichia coli ist. Daher sollten Frauen die Intimhygiene mit äußerster Sorgfalt und Aufmerksamkeit behandeln. Pyelonephritis ist eine besondere Bedrohung für Frauen, die Kinder tragen oder an Nierenversagen leiden.

Die Behandlung erfolgt vor dem Hintergrund einer Schockdosis Antibiotika. Die wichtigsten Medikamente gegen Pyelonephritis sind die folgenden Antibiotika:

  • Ciprofloxacin - eine 7-tägige Behandlung mit diesem Medikament liefert das beste Ergebnis im Vergleich zu den Fluorchinolmitteln. Wenn wir sie nach Wirkungsgrad vergleichen, sind beide Medikamente sehr stark und helfen in 97% der Fälle, sich zu erholen. Ein Wochenkurs reicht für eine vollständige Genesung aus, aber Fluorchinol hat einen erheblichen Nachteil - es wirkt äußerst aggressiv auf die Mikroflora des Körpers. Während der Einnahme von Medikamenten aus dieser Gruppe tritt in der Regel eine Candidiasis auf, die sich an den unerwartetsten Orten manifestieren kann - im Kehlkopf oder in den Drüsen. Während der Behandlung mit solchen Medikamenten müssen Antimykotika, z. B. Fluconazol, eingenommen werden, das übrigens extrem toxisch ist und sich negativ auf die Leber auswirkt.
  • Ceftriaxon ist ein Breitbandantibiotikum, das die gleichzeitige Verwendung von Antimykotika erfordert. Intramuskulär im Gesäß eingeführt. Ärzte empfehlen, die Injektionen so tief wie möglich in den Muskel zu bringen, da das Medikament bei dieser Verabreichungsmethode größere Auswirkungen hat. Der Kurs sollte 5 Tage nicht überschreiten, die Injektionen dürfen alle 12 Stunden zweimal täglich angewendet werden. Eine Ampulle Ceftriaxon sollte in 4 ml 2% Lidocain oder Novocain verdünnt werden. Am ersten und letzten Tag der Injektionen müssen Sie eine Tablette Fluconazol oder Flucostat einnehmen.

Wie viel ist eine akute Pyelonephritis während der Schwangerschaft zu behandeln?

Vorausgesetzt, dass eine aktive Therapie während der Schwangerschaft ausgeschlossen ist, ist wahrscheinlich ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Die Dauer der Behandlung hängt von dem Zeitraum ab, in dem die werdende Mutter an der Krankheit zu leiden begann. In späteren Zeiten müssen Sie möglicherweise die Frau in Arbeit lassen, um zu retten. Im ersten Trimester müssen die Ärzte die optimale Methode der Genesung ohne den Einsatz von fetusgefährdenden Medikamenten bestimmen.

Eine rechtzeitige Untersuchung mit einem Arzt hilft, die Krankheit in einem frühen Stadium zu diagnostizieren und die sicherste Behandlung zu verschreiben.

Bei der Pyelonephritis kommt es, wie oben erwähnt, zu einer Entzündung der inneren Organe. Auf dieser Basis werden Schwierigkeiten beim Durchleiten der Flüssigkeiten gebildet, die Nieren können ihre Aufgaben nicht bewältigen, es bildet sich eine Stagnation, die Mikroben beginnen eine noch aktivere Aktivität. Viele Ärzte berücksichtigen diese Tatsache nicht und empfehlen einfach jedem, wahllos große Mengen Wasser zu sich zu nehmen.

Warnung! Fangen Sie nicht an, eine große Menge Flüssigkeit aufzunehmen, bis ein normaler Durchgang vorgesehen ist. Andernfalls kann eine Blase überlaufen, was die Situation nur verschlimmert.

Unter allen für schwangere Frauen verfügbaren Medikamenten sind Monural oder Amoxiclav die beliebtesten. Dosierung und Verabreichung werden vom behandelnden Arzt in strikter Reihenfolge unter Beobachtung des Krankheitsbildes festgelegt. Es ist strengstens verboten, die Aufnahme selbst ohne ärztliche Empfehlung und ohne festgelegte Behandlung aufzunehmen Dies kann zu einer Beeinträchtigung der fötalen Entwicklung führen. Verweigerung einer rechtzeitigen Behandlung ist gefährlicher - Bakterien und Zerfallsprodukte können zu Problemen bei der Entwicklung des Babys im Mutterleib führen.

Einige Leute glauben, dass Medikamente, die vor dem 1. Jahr zur Aufnahme zugelassen sind, während der Schwangerschaft eingenommen werden können. Dies ist eine gefährliche Täuschung, die zu tragischen Konsequenzen führen kann.

Behandlung der Pyelonephritis bei Kindern

Eine Pyelonephritis zu Hause bei Kindern mit Tabletten zu heilen ist nur unter stationären Bedingungen möglich. Die Krankheit verhält sich unvorhersehbar, und ein Kind, das wenig Kontrolle über seine eigenen Gefühle hat, kann einen kritischen Moment verpassen. Ein Krankenhausaufenthalt ist notwendig, wenn sich die ersten Symptome dieser Pathologie manifestieren. Ärzte müssen ständig Urin nehmen, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen und andere Indikatoren zu überprüfen. Zu Hause kann die Behandlung von Akut in die chronische Form übergreifen. Für Kinder ist dies vor allem aus einem Grund gefährlich - Abnormalitäten in der Entwicklung können Spuren für das Leben hinterlassen. Gewebedystrophie und Vernarbung der Nieren im Kindesalter können in der Zukunft zum Versagen von Organen führen.

Sie müssen auf den Zustand von Kindern achten und dürfen sich nicht selbst behandeln.

Nichtbeachtung der Diät, Mangel an notwendigen Medikamenten, Behandlungsschemata und Kontrollen können zu tragischen Folgen führen. Der akute Krankenhausaufenthalt erfolgt in der Regel innerhalb von 7 bis 14 Tagen. Nach einiger Zeit der Entlassung des Babys müssen Sie die Bettruhe beobachten, eine Diät einhalten und sich beim Arzt untersuchen lassen.

Glücklicherweise können sowohl chronische als auch akute Pyelonephritis zum Glück vollständig geheilt werden. Und so wird weder die Remission noch die unbedeutenden Manifestationen der Krankheit quälen. Aber der Verlauf der Behandlung kann sehr unangenehm sein, eine Person muss sich nur für eine bestimmte Zeit ihres Lebens diesem Prozess widmen, vielleicht sogar ins Krankenhaus gehen. Ordentlich geheilt Nieren funktionieren, als ob sie die Krankheit nicht vertragen würden.

Es waren alle notwendigen Informationen zur Pyelonephritis. Mit diesem Wissen kann sich der Leser und seine Angehörigen vor ernsthaften Gefahren für den Körper schützen.

Pyelonephritis - Symptome und Behandlung

Pyelonephritis ist eine Entzündung der Nieren, die akut oder chronisch auftritt. Die Krankheit ist weit verbreitet und für die Gesundheit sehr gefährlich. Symptome der Pyelonephritis sind Schmerzen in der Lendengegend, Fieber, schwerer Allgemeinzustand und Schüttelfrost. Kommt am häufigsten nach Unterkühlung vor.

Sie kann primär sein, das heißt, sie entwickelt sich in gesunden Nieren oder sekundär, wenn die Krankheit vor dem Hintergrund bereits bestehender Nierenerkrankungen (Glomerulonephritis, Urolithiasis usw.) auftritt. Unterscheiden Sie auch akute und chronische Pyelonephritis. Symptome und Behandlung hängen direkt von der Form der Erkrankung ab.

Dies ist die häufigste Nierenerkrankung in allen Altersgruppen. Am häufigsten leiden sie an jungen Frauen und Frauen mittleren Alters - sechsmal häufiger als Männer. Bei Kindern nach Atemwegserkrankungen (Bronchitis, Lungenentzündung) nimmt es den zweiten Platz ein.

Ursachen der Pyelonephritis

Warum entsteht Pyelonephritis und was ist das? Die Hauptursache für Pyelonephritis ist eine Infektion. Unter der Infektion versteht man Bakterien wie E. coli, Proteus, Klebsiella, Staphylococcus und andere. Wenn diese Mikroben jedoch in das Harnsystem gelangen, entwickelt sich die Krankheit nicht immer.

Damit eine Pyelonephritis auftreten kann, müssen Sie auch Faktoren beitragen. Dazu gehören:

  1. Verletzung des normalen Harnflusses (Rückfluss des Harns von der Blase in die Niere, "neurogene Blase", Prostataadenom);
  2. Beeinträchtigte Nierenblutversorgung (Plaqueablagerung in den Gefäßen, Vaskulitis, Gefäßspasmus bei Hypertonie, diabetische Angiopathie, lokale Kühlung);
  3. Immunsuppression (Behandlung mit Steroidhormonen (Prednison), Zytostatika, Immunschwäche infolge von Diabetes);
  4. Verunreinigung der Harnröhre (mangelnde persönliche Hygiene mit Inkontinenz von Kot, Urin beim Geschlechtsverkehr);
  5. Andere Faktoren (Verringerung der Schleimsekretion im Harnsystem, Abschwächung der lokalen Immunität, Schleimhautunterversorgung, Urolithiasis, Onkologie, andere Erkrankungen dieses Systems und aller chronischen Erkrankungen im Allgemeinen, verminderte Flüssigkeitszufuhr, abnorme anatomische Struktur der Nieren).

Sobald sie sich in der Niere befinden, besiedeln die Mikroben das Becken-Becken-System, dann die Tubuli und von ihnen das interstitielle Gewebe, was zu einer Entzündung in all diesen Strukturen führt. Daher ist es nicht notwendig, die Frage der Behandlung von Pyelonephritis zu verschieben, da sonst schwere Komplikationen auftreten können.

Symptome einer Pyelonephritis

Bei akuter Pyelonephritis sind die Symptome ausgeprägt - es beginnt mit Schüttelfrost, und bei der Messung der Körpertemperatur zeigt das Thermometer über 38 Grad. Nach einiger Zeit gibt es einen schmerzenden Schmerz im unteren Rücken, der untere Rücken „zieht“ und der Schmerz ist ziemlich heftig.

Der Patient macht sich Sorgen über den häufigen Harndrang, der sehr schmerzhaft ist und auf eine Adhäsion von Urethritis und Blasenentzündung hindeutet. Die Symptome einer Pyelonephritis können gemeinsame oder lokale Manifestationen haben. Häufige Anzeichen sind:

  • Hohes intermittierendes Fieber;
  • Starke Schüttelfrost
  • Schwitzen, Austrocknung und Durst;
  • Es gibt eine Vergiftung des Körpers, die zu Kopfschmerzen und erhöhter Müdigkeit führt.
  • Dyspeptische Symptome (Übelkeit, kein Appetit, Bauchschmerzen, Durchfall).

Lokale Anzeichen einer Pyelonephritis:

  1. In der lumbalen Schmerzregion auf der betroffenen Seite. Die Natur des Schmerzes ist stumpf, aber konstant, verstärkt durch Palpation oder Bewegung;
  2. Die Muskeln der Bauchwand können vor allem auf der betroffenen Seite angespannt sein.

Manchmal beginnt die Erkrankung mit einer akuten Zystitis - häufigem und schmerzhaftem Wasserlassen, Blasenschmerzen, terminaler Hämaturie (Auftreten von Blut am Ende des Wasserlassen). Darüber hinaus können allgemeine Schwäche, Schwäche, Muskel- und Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Bei Auftreten der aufgeführten Symptome einer Pyelonephritis sollte so schnell wie möglich ein Arzt konsultiert werden. Ohne kompetente Therapie kann sich die Krankheit in eine chronische Form verwandeln, die viel schwieriger zu heilen ist.

Komplikationen

  • akutes oder chronisches Nierenversagen;
  • verschiedene eitrige Erkrankungen der Nieren (Nierenkarbunkel, Nierenabszess usw.);
  • Sepsis.

Pyelonephritis-Behandlung

Im Falle einer primären akuten Pyelonephritis ist die Behandlung in den meisten Fällen konservativ. Der Patient sollte ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Die hauptsächliche therapeutische Maßnahme ist die Auswirkung der Krankheit mit Antibiotika und chemischen antibakteriellen Medikamenten auf die Erreger gemäß den Daten des Antibiogramms, der Entgiftung und der immunitätsfördernden Therapie bei Vorliegen einer Immunschwäche.

Bei einer akuten Pyelonephritis sollte die Behandlung mit den wirksamsten Antibiotika und chemischen antibakteriellen Medikamenten beginnen, auf die die Mikroflora im Urin empfindlich ist, um den Entzündungsprozess in der Niere so schnell wie möglich zu beseitigen und zu verhindern, dass sie eitrig-destruktiv wird. Bei einer sekundären akuten Pyelonephritis sollte die Behandlung mit der Wiederherstellung der Urinmassage aus der Niere beginnen, was von grundlegender Bedeutung ist.

Die Behandlung der chronischen Form ist grundsätzlich dieselbe wie die akute, aber länger und mühsamer. Bei chronischer Pyelonephritis sollte die Behandlung folgende Hauptmaßnahmen umfassen:

  1. Beseitigung der Ursachen der Verletzung der Passage von Urin oder des Nierenblutkreislaufs, insbesondere venös;
  2. Zweck von Antibiotika oder Chemotherapeutika unter Berücksichtigung der Daten von Antibiogrammen;
  3. Erhöhen Sie die Immunreaktion des Körpers.

Die Wiedergewinnung des Harnabflusses wird in erster Linie durch den Einsatz einer oder anderer Art von chirurgischen Eingriffen erreicht (Entfernung des Adenoms der Prostata, der Nierensteine ​​und des Harntrakts, Nephropexie mit Nephroptose, Urethroplastik oder Becken-Harnleiter-Segment usw.). Nach diesen chirurgischen Eingriffen ist es oft relativ einfach, ohne langfristige antibakterielle Behandlung eine stabile Remission der Krankheit zu erreichen. Ohne eine ausreichend restaurierte Urinmassage führt der Einsatz antibakterieller Medikamente in der Regel nicht zu einer dauerhaften Remission der Krankheit.

Antibiotika und chemisch-antibakterielle Arzneimittel sollten unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit der Mikroflora im Urin des Patienten gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln verschrieben werden. Darüber hinaus verschreiben Antibiogramme antibakterielle Wirkstoffe mit einem breiten Wirkungsspektrum. Die Behandlung der chronischen Pyelonephritis ist systematisch und verlängert (mindestens 1 Jahr). Der anfängliche kontinuierliche Verlauf der antibakteriellen Behandlung beträgt 6–8 Wochen, da in dieser Zeit die Unterdrückung des Infektionserregers in der Niere und die Auflösung des eitrigen Entzündungsprozesses ohne Komplikationen erreicht werden müssen, um die Bildung von Narbenbindegewebe zu verhindern. Bei chronischem Nierenversagen sollte die Verabreichung nephrotoxischer antibakterieller Wirkstoffe unter ständiger Kontrolle ihrer Pharmakokinetik (Blutkonzentration und Urin) erfolgen. Mit einer Abnahme der Indizien der humoralen und zellulären Immunität werden verschiedene Medikamente zur Steigerung der Immunität eingesetzt.

Nachdem der Patient das Stadium der Remission der Krankheit erreicht hat, sollte die antibakterielle Behandlung in Intervallen fortgesetzt werden. Die Dauer der Unterbrechungen bei der antibakteriellen Behandlung wird in Abhängigkeit vom Grad der Nierenschädigung und dem Zeitpunkt des Beginns der ersten Anzeichen einer Verschlimmerung der Krankheit festgelegt, d. H. Dem Einsetzen der Symptome der latenten Phase des Entzündungsprozesses.

Antibiotika

Die Arzneimittel werden individuell ausgewählt, wobei die Empfindlichkeit der Mikroflora für sie berücksichtigt wird. Die folgenden Antibiotika werden am häufigsten bei Pyelonephritis verschrieben:

  • Penicilline mit Clavulansäure;
  • Cephalosporine 2 und 3 Generationen;
  • Fluorchinolone.

Aminoglykoside sind wegen ihrer nephrotoxischen Wirkung unerwünscht.

Wie Pyelonephritis Volksheilmittel zu behandeln

Die häusliche Behandlung der Pyelonephritis-Volksheilmittel muss von Bettruhe und einer Gesundheitskost begleitet werden, die hauptsächlich aus pflanzlichen Lebensmitteln in roher, gekochter oder Dampfform besteht.

  1. In der Zeit der Exazerbation hilft eine solche Sammlung. Mischen Sie zu gleichen Teilen weiße Birkenblätter, Johanniskraut und Knöterich, Ringelblumenblüten und Fenchelfrüchte (Fencheldill). Gießen Sie 300 ml kochendes Wasser in eine Thermoskanne. 1 EL. l Sammeln, 1-1,5 Stunden bestehen, abtropfen lassen. Trinken Sie die Infusion in Form von Hitze 20 Minuten vor den Mahlzeiten in einer 3-4-Rezeption. Der Kurs dauert 3-5 Wochen.
  2. Verwenden Sie außerhalb der Verschlimmerung der Krankheit eine andere Sammlung: Knöterichgras - 3 Teile; das Gras der Esche (taube Brennnessel) und das Gras (Stroh) des Hafers, die Blätter von Heil- und Wintergrünblättern, Hagebutten und Süßholzwurzeln - in 2 Teilen. Nehmen Sie 2 EL. l Sammeln, 0,5 Liter kochendes Wasser in eine Thermoskanne gießen, 2 Stunden bestehen und abseihen. Trinken Sie ein Drittel eines Glases viermal täglich 15-20 Minuten vor den Mahlzeiten. Der Kurs dauert 4-5 Wochen, dann eine Pause für 7-10 Tage und wiederholen. Insgesamt - bis zu 5 Kurse (bis stabile Ergebnisse erzielt werden).

Diät

Bei Entzündungen der Nieren ist es wichtig, die Bettruhe und eine strikte Diät aufrechtzuerhalten. Verwenden Sie viel Flüssigkeit, um die Austrocknung zu stoppen, was besonders für schwangere Frauen und Personen über 65 Jahre wichtig ist.

Bei entzündlichen Prozessen in den Nieren sind mageres Fleisch und Fisch, altbackenes Brot, vegetarische Suppen, Gemüse, Getreide, weich gekochte Eier, Milchprodukte, Sonnenblumenöl erlaubt. In kleinen Mengen können Sie Zwiebeln, Knoblauch, Dill und Petersilie (getrocknet), Meerrettich, Obst und Beeren, Obst- und Gemüsesäfte verwenden. Verboten: Fleisch- und Fischbrühe, geräuchertes Fleisch. Sie müssen auch den Verbrauch von Gewürzen und Süßigkeiten reduzieren.

Methoden der Pyelonephritis-Behandlung

Pyelonephritis ist eine schwere Infektionskrankheit, die durch verschiedene pathogene Mikroorganismen verursacht werden kann. Die Identifizierung eines spezifischen Pathogens und die Auswahl einer antibakteriellen Therapie ist die Hauptmethode für die Behandlung dieser Pathologie. Die Ursache für die Entstehung der Erkrankung wird häufig zu einer Verletzung der Passage von Urin, Nephrolithiasis und anderen Abnormalitäten im Harnsystem.

In dieser Hinsicht sollte die Behandlung der Pyelonephritis auch notwendigerweise Maßnahmen zur Beseitigung des ätiologischen Faktors umfassen, um ein erneutes Auftreten von Entzündungsprozessen in den Nieren zu verhindern. Die angewandten therapeutischen Methoden werden auf der Grundlage der Schwere der Erkrankung, der Art des Verlaufs, des Auftretens von Komplikationen sowie der Besonderheiten des Gesundheitszustands des Patienten ausgewählt. Bei der akuten Form der Pyelonephritis oder Verschlimmerung der chronischen Form sollte die Behandlung unter strenger Aufsicht von Spezialisten durchgeführt werden.

Behandlung der akuten Pyelonephritis

Akute Pyelonephritis ist eine seröse oder eitrige Entzündung mit einer primären Läsion von interstitiellem Nierengewebe. In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit nur in einer Niere. Der akute Verlauf der Krankheit ist durch das plötzliche Auftreten schwerer Symptome wie Schüttelfrost, Fieber, hohes Fieber, Schwäche usw. gekennzeichnet. Um Konsequenzen zu vermeiden, sollte die Behandlung der Pyelonephritis sofort beginnen und eine Reihe von Maßnahmen umfassen, einschließlich Einnahme von Antibiotika und anderen Medikamenten, Diät und Bettruhe. Bei Bedarf wird auch ein chirurgischer Eingriff zur Beseitigung der Ursache der Erkrankung durchgeführt.

Drogentherapie

Wie soll die Pyelonephritis behandelt werden und welche Medikamente sollen sie einnehmen? Die Behandlung der akuten Form der Pyelonephritis wird im Krankenhaus empfohlen. In den frühen Tagen werden strenge Bettruhe und Wärme gezeigt. Die Auswahl der medikamentösen Therapie wird basierend auf den Daten der bakteriologischen Urinkultur, dem Vorhandensein oder Fehlen einer Harnwegsobstruktion, dem funktionellen Zustand der Nieren und der Schwere der Entzündung durchgeführt. Wenn ein Patient eine Verletzung des normalen Harnflusses hat, werden zunächst Maßnahmen ergriffen, um ihn wiederherzustellen.

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung der Pyelonephritis sind Antibiotika. Eine Antibiotikatherapie zur vollständigen Zerstörung pathogener Mikroorganismen und zur Verhinderung des Wiederauftretens oder des Übergangs der Krankheit in die chronische Form wird für mindestens 6 Wochen empfohlen. In der Anfangszeit erhalten die Patienten normalerweise injizierbare Dosierungsformen und werden dann auf Tabletten übertragen. Da die bakterielle Urinkultur mehrere Tage in Anspruch nehmen kann, wird zunächst ein Breitbandantibiotikum empirisch ausgewählt und dann unter Berücksichtigung der erzielten Ergebnisse das Präparat gegebenenfalls ersetzt. Bei der Pyelonephritis werden, abhängig vom spezifischen Erreger, diese Gruppen von antibakteriellen Mitteln verwendet:

  • Penicilline;
  • Sulfonamide;
  • Cephalosporine;
  • Fluorchinolone;
  • Pimemidsäurederivate;
  • Nalidixinsäure-Derivate;
  • Nitrofuane.

Die Hauptanforderungen an Antibiotika zur Behandlung von Pyelonephritis sind:

  • hohe bakterizide Aktivität;
  • minimale Nephrotoxizität;
  • maximaler Ausscheidungsgrad mit Urin.

Das Kriterium für die Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie ist die Verringerung der Symptome, die Intoxikation, die Verbesserung der Nieren und der allgemeine Zustand des Patienten 2-3 Tage nach Beginn der Behandlung. Am Ende der Antibiotika wird eine wiederholte allgemeine und bakteriologische Urinanalyse durchgeführt, um die Wirksamkeit der verordneten Therapie zu überwachen. Zusätzlich können instrumentelle Forschungsmethoden eingesetzt werden, um den Zustand des Harnsystems zu beurteilen: Ausscheidungsurographie, Ultraschall, Zytoskopie usw.

Wichtig: Wenn Symptome einer akuten Nierenentzündung auftreten, muss der Patient zur bakteriologischen Untersuchung Urin durchlassen. Der Nachweis pathogener Mikroorganismen und die Bestimmung ihrer Empfindlichkeit gegen Antibiotika ermöglichen die Auswahl der richtigen Behandlung.

Wenn die Ursache der Pyelonephritis eine Erkrankung der Nieren oder anderer Organe des Harnsystems ist, ist die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung obligatorisch.

Diät

Die richtige Ernährung bei akuter Pyelonephritis hilft dem Körper, mit der Infektion fertig zu werden, und entlastet die Nieren. Zusätzlich wird viel getrunken. Besonders nützlich werden Cranberry- und Lingonberry-Morsy- oder -bouillon-Hüften, die entzündungshemmende und harntreibende Wirkungen haben. Frisch gepresste Gemüse- oder Fruchtsäfte sind eine wertvolle Quelle für zusätzliche Vitamine, die der Körper während einer Krankheit benötigt. Es ist erlaubt, Mineralwasser, Kompotte, Grün- und Kräutertees zu trinken.

Bei akuter Pyelonephritis müssen Sie die folgenden Ernährungsregeln einhalten:

  • Marinaden, Konserven, Gewürze und geräuchertes Fleisch vollständig ausschließen;
  • den Verbrauch von Backen und Süßigkeiten begrenzen;
  • Alkohol, Sprudelwasser, starken schwarzen Tee und Kaffee nicht ausschließen;
  • gebratene, fettige, würzige und pfeffrige Gerichte mit Pfeffer, Meerrettich, Knoblauch nicht zu essen;
  • schwer verdauliche Nahrungsmittel (Pilze, Hülsenfrüchte usw.) ausschließen;
  • die Anzahl der Produkte mit diuretischer Wirkung erhöhen (Melonen, Wassermelonen, Äpfel, Zucchini usw.).

Am Anfang sollte die Ernährung Obst und Gemüse sein, nach Entfernung der akuten Entzündung können Sie gekochtes mageres Fleisch und Milchprodukte eingeben.

Tipp: Wenn eine Nierenentzündung von einem Druckanstieg begleitet wird, wird empfohlen, die Salzzufuhr signifikant zu begrenzen oder vollständig zu beseitigen.

Chirurgische Behandlung

Die chirurgische Behandlung der Pyelonephritis wird bei schwerer eitriger Nierenschädigung durchgeführt, die durch die Bildung von Karbunkeln und Apostem, im Fall der Ineffektivität der antibakteriellen Therapie und anderer konservativer Methoden gekennzeichnet ist. Der Zweck eines chirurgischen Eingriffs besteht darin, das weitere Fortschreiten des Entzündungsprozesses zu stoppen, seine Ausbreitung auf eine gesunde Niere zu verhindern und Hindernisse für den normalen Harnfluss im Falle einer Verstopfung zu beseitigen. Gleichzeitig werden Organkapseln, Drainage und Öffnen von Abszessen durchgeführt. Mit der vollständigen Niederlage des Organs (eitriges destruktives Stadium) wird eine Operation zur Entfernung der Niere durchgeführt.

Behandlung der chronischen Pyelonephritis

Bei etwa 20% der Patienten wird eine akute Pyelonephritis chronisch, deren Verlauf durch eine Änderung der Remissionsperioden und der Verschlimmerung gekennzeichnet ist. Bei Exazerbationen werden die gleichen therapeutischen Methoden verwendet wie bei akuten Nierenentzündungen. Während der Remission wird die Behandlung der chronischen Pyelonephritis zu Hause durch regelmäßige ärztliche Untersuchungen durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, sich an eine Diät zu halten, Kräutertee zu trinken und, wenn möglich, eine Rehabilitation in einem spezialisierten Sanatorium durchzuführen. Alle drei Monate müssen diese Patienten einen Arzt aufsuchen, untersucht und getestet werden.

Zur Verhinderung von Verschlimmerungen wird empfohlen:

  • vermeiden Sie Unterkühlung;
  • sich an das richtige Trinkregime halten;
  • Maßnahmen ergreifen, um Erkältungen und Infektionskrankheiten zu verhindern;
  • das Immunsystem stärken;
  • eine Diät befolgen;
  • regelmäßiges Entleeren der Blase (alle 3-4 Stunden);
  • nehmen Sie prophylaktisch kurze Kurse antibakterieller Medikamente (in Absprache mit dem Arzt);
  • Befolgen Sie die Regeln der Intimhygiene.

Tipp: Wenn Symptome einer Verschlimmerung einer chronischen Pyelonephritis auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Im Falle einer Pyelonephritis kann die Behandlung mit Volksheilmitteln sowohl während der Exazerbationen als auch während der Remission als zusätzliche Therapiemethode verwendet werden. Zu diesem Zweck werden Heilkräuter mit entzündungshemmender, bakterizider, antiseptischer und harntreibender Wirkung in Form von Abkochungen oder Infusionen einzeln oder gegen Gebühr verwendet. Die kombinierte Anwendung traditioneller und traditioneller Methoden zur Behandlung von Pyelonephritis trägt dazu bei, die Genesung des Patienten während der Verschlimmerung der Krankheit zu beschleunigen. Unter denen, die zu therapeutischen Zwecken bei der Entzündung der Nieren von Volksheilmitteln eingesetzt werden, sind die wirksamsten:

  • Saft aus den Blättern des Hochlandvogels;
  • Propolisöl;
  • Abkochung einer Mischung aus Blaubeerblättern, Leinsamen-Calamus-Sumpf, Nierentee, Süßholzwurzel, Birkenknospen;
  • Auskochen von Hafer in Milch oder Wasser;
  • Infusion von Blättern der Preiselbeere, der blauen Kornblume, der Birkenblätter;
  • Abkochung der Rinde von Espe, Bärentraube, sibirischen Holunder

Wichtig: Vor Beginn der Anwendung von Volksheilmitteln zur Behandlung der Pyelonephritis muss ein Arzt konsultiert werden, da einige Pflanzen Kontraindikationen haben können.

Wie behandelt man eine Nieren-Pyelonephritis?

Eine unspezifische Nierenerkrankung der entzündlichen Etymologie wird als Nierenpyelonephritis bezeichnet.

Die Entwicklung der Erkrankung bewirkt die Aufnahme eines pathogenen Bakteriums, das das Nierenbecken befällt.

Wie die Praxis zeigt, entsteht die Krankheit meistens durch das Einbringen von Urin in den Nierenbereich. Daher wird Experten dringend empfohlen, den Harndrang nicht zu ignorieren.

In diesem Artikel werden Sie mit der Behandlung von Pyelonephritis vertraut gemacht. Wir werden auch über die Gründe für sein Auftreten, das klinische Bild der Krankheit und die Diagnosemethoden sprechen.

Pyelonephritis - allgemeine Informationen und Einstufung

Dies ist eine ziemlich gefährliche Nierenerkrankung, die ignoriert und zum Tod führen kann.

Das Hauptmerkmal dieser Krankheit ist die Niederlage des Nierenparenchyms. Im weiteren Verlauf übernehmen Nierenkelch und Becken die Hauptlast.

Wenn ein Erreger, der sich im Harnstoff festgesetzt hat, in die Nieren gelangt, entzündet sich seine Gewebeoberfläche.

So entwickelt sich eine Pyelonephritis. Die Infektion gelangt nicht nur in die Gewebeoberfläche der Nieren, sondern auch in die Harnröhre.

Diese Krankheit kann den Status von sich selbst haben. In den meisten Fällen handelt es sich jedoch um eine Komplikation der Erkrankung der Harnröhre.

Eine interessante Tatsache! Laut medizinischen Statistiken leiden Frauen 6-mal häufiger an einer Pyelonephritis als Männer.

Um das Entstehen dieses unangenehmen Problems nicht zu provozieren, ist es wichtig, auf die Gesundheit zu achten und bei den ersten Anzeichen von Unbehagen zu untersuchen.

Betrachten Sie die Hauptarten der Pyelonephritis.

Nach dem Faktor, der sein Äußeres hervorruft, emittiere:

  • Primär Eine Erkrankung entsteht durch den Eintritt eines pathogenen Bakteriums in den Nierenbereich, wodurch das Paarorgan infiziert wird.
  • Sekundär Pyelonephritis ist eine Folge einer Nierenanomalie. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls hoch.

Entsprechend der Form der Nierenentzündung:

Entsprechend der Lokalisation des Entzündungsprozesses wird die Krankheit in bilaterale und unilaterale unterteilt. Wie unterscheidet man diese Typen?

Alles ist einfach - bilaterale Entzündung impliziert die Niederlage beider Nieren bzw. einseitig - nur eine davon.

Entsprechend der Flussform:

  • Akut. Die Krankheit zeichnet sich durch eine deutliche Manifestation der Symptome aus. Der Patient wird von starken Schmerzen im Bereich des Kreuzbeins und des unteren Rückens gequält. Die Ursache der Pyelonephritis-Verschlimmerung ist das Eindringen einer großen Anzahl pathogener Bakterien in die Zone des gepaarten Organs. Das Immunsystem des Patienten ist erheblich geschwächt. Er wird anfällig für Viren verschiedener Etymologien. Ärzte diagnostizieren häufig eine akute Form der Pyelonephritis bei schwangeren Frauen.
  • Chronisch. Diese Art von Pathologie ist durch latente Manifestation der Symptome gekennzeichnet. In den ersten Entwicklungsstadien ist die Pyelonephritis fast asymptomatisch. Der Patient hat keine Nierenkoliken und andere unerträgliche Anzeichen. Der chronische Verlauf der Pyelonephritis ist jedoch durch Schwierigkeiten beim Wasserlassen gekennzeichnet.

In einer Phase natürlich:

  1. Latent Offensichtliche Anzeichen einer Entwicklung im Körper des Patienten pathologische Prozesse können nur durch die Analyse von Urin im Labor festgestellt werden. Schmerzen und andere ausgeprägte Anzeichen einer Nierenerkrankung treten nicht auf.
  2. Aktiv Symptome manifestieren sich deutlich. Die Person versteht klar, dass sie nicht gesund ist. Er ist mit Symptomen wie Nierenkoliken, Fieber, Schwierigkeiten beim Wasserlassen, Schwellungen des Körpers, Schmerzen im unteren Rückenbereich usw. konfrontiert.
  3. Erlass Im Urin des Patienten lassen sich keine offensichtlichen Anzeichen einer Pyelonephritis erkennen.

Pyelonephritis ist ohne Zweifel eine sehr schwere Nierenerkrankung. Es wird empfohlen, die Behandlung unmittelbar nach einer genauen Diagnose zu beginnen.

Zunächst ist jedoch die genaue Ursache des Problems zu ermitteln.

Schließlich werden Medikamente basierend auf der Ursache dieser unangenehmen Nierenerkrankung verabreicht.

Faktoren, die das Auftreten einer Pyelonephritis auslösen

Diese Pathologie kann in jedem Alter auftreten, sogar im Säuglingsalter. In der Regel hängt der Grund für sein Auftreten mit dem Altersparameter zusammen.

  • Von 0 bis 7 Jahren - Pyelonephritis macht sich aufgrund angeborener Nierenanomalien bemerkbar.
  • 10 bis 30 Jahre - bei Frauen tritt die Krankheit häufig aufgrund physiologischer und anatomischer Veränderungen auf. Wenn eine Frau anfängt, sexuell zu leben, steigt das Risiko einer Niereninfektion um ein Vielfaches.
  • 35-65 Jahre - Pyelonephritis tritt als Folge der Entwicklung anderer Erkrankungen des Urogenitalsystems auf.

Es sollte beachtet werden, dass diese Pathologie bei Männern im reifen Alter vor dem Hintergrund der Deformierung der Prostata auftreten kann.

Welche Infektionen verursachen eine Pyelonephritis?

Es gibt verschiedene Arten von pathogenen Infektionen, die die Oberfläche des Nierengewebes hemmen:

  • Polyresistente Bakterienarten.
  • Gramnegative Bakterien.
  • Kolyas Infektion, die Leute nennen es "E. coli".

Unabhängig von der Art der Bakterien, deren Eindringen eine Infektion auslöste, führt jedes von ihnen zur Deformation der Nieren sowie zum Versagen der Arbeit.

Aber warum beeinflussen Bakterien den menschlichen Körper? Es gibt eine Erklärung.

Eine interessante Tatsache! Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Pyelonephritis häufig Menschen mit schwachen Immunabwehr betrifft.

Die Ärzte bestehen darauf, dass es zwei Hauptfaktoren gibt, die die Infektion der Niereninfektion bestimmen:

  1. Verletzung des natürlichen Mechanismus der körpereigenen Bekämpfung von Krankheitserregern.
  2. Die Anwesenheit von pathogener Mikroflora.

Es gibt jedoch eine Reihe von Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erhöhen. Wir listen die wichtigsten auf:

  • Pathologie des endokrinen Systems.
  • Verletzung des normalen Harnflusses. Dies geschieht beispielsweise häufig, wenn der Harngang mit einem Stein blockiert ist. Ein komplizierterer normaler Urinfluss kann auch das Vorhandensein maligner Tumoren im Urogenitalsystem sein.
  • Lumbalstrauma
  • Mikrotrauma der Gebärmutter. Zum Beispiel kann eine Frau während des Geschlechtsverkehrs Gebärmutter-Traumata bekommen.
  • Angeborene Anomalien der Nierenentwicklung.
  • Verwenden Sie einen Katheter.
  • Hypothermie
  • Verwendung von Intrauterinpessaren und ähnlichen Verhütungsmitteln.
  • Postoperativer Zustand. Dies ist ein Zustand nach dem Zerquetschen von Steinen in den Nieren.

In seltenen Fällen kann eine Pyelonephritis auftreten, wenn eine Frau die persönliche Hygiene nicht befolgt.

Das Bakterium, in diesem Fall das hemmende Gewebe der Nieren, dringt durch die Vagina in die Zone des Harnkanals ein, wonach es sich im Bereich der Nieren ansiedelt und deren Entzündung verursacht.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die einer Pathogeninfektion helfen, die Nieren zu hemmen. Die Krankheit tritt also bei Menschen auf, in deren Körper:

  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Die Immunfunktion war beeinträchtigt.
  • Es gibt eine Schwäche.
  • Depressionen treten häufig auf.
  • Es gibt körperliche Erschöpfung.

Ärzte bestehen auch darauf, dass es eine genetische Veranlagung für Nierenerkrankungen gibt.

Wenn es in der Familie des Patienten beispielsweise Pyelonephritis-Patienten gibt, ist die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls um das Zweifache höher.

Symptome einer Pyelonephritis

Wir stellen sofort fest, dass sich die akuten und chronischen Formen dieser Pathologie auf unterschiedliche Weise manifestieren. Trotzdem gibt es allgemeine Anzeichen, bei denen eine Pyelonephritis vermutet werden kann.

Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind:

  • Schwäche und Müdigkeit. Das Symptom manifestiert sich unabhängig vom Alter. Manchmal hat der Patient nicht einmal genug Kraft, um zu gehen.
  • Malaise Ein Zeichen, das der Natur des vorherigen ähnelt. Schwäche und Unwohlsein sind ständige Begleiter eines Patienten mit Pyelonephritis.
  • Übelkeit, die manchmal von Erbrechen begleitet wird. Der Grund für das Auftreten von Würgen liegt in der Vergiftung des Körpers.
  • Bewusstseinsverwirrung und kognitive Beeinträchtigung.
  • Fieber oder umgekehrt Schüttelfrost.
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Sehr schmerzhaft beim Wasserlassen. Bei Pyelonephritis ist das Wasserlassen nicht nur schmerzhaft, sondern häufig.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal dieser Pathologie ist dicker Urin. Außerdem hat es einen unangenehmen Geruch.

Bei Urolithiasis hat der Urin auch ein weißes Sediment, einen Sand, der auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden wird.

Lassen Sie uns nun mehr über die Besonderheiten akuter und chronischer Formen der Pyelonephritis sprechen.

Akute Form

  • Die Körpertemperatur des Patienten steigt auf 39 bis 41 Grad. Er fühlt sich kalt an.
  • Vermehrtes Schwitzen
  • Im Urin findet man eitrige und blutige Beimischungen.
  • Es gibt starke Schmerzen in den Gelenken.
  • Es gibt Kopfschmerzen, Beschwerden und Schwindel.
  • Renale Koliken sind die Hauptzeichen einer verschärften Pyelonephritis. Das zu tolerieren ist nicht immer möglich.
  • Die betroffene Niere ist sehr besorgt.

Schmerz - der wichtigste und ständige Satellit des Patienten, bei dem diese Pathologie diagnostiziert wurde.

Es ist ziemlich schwierig, es auch mit der medizinischen Methode loszuwerden.

Chronische Form

Wir stellen sofort fest, dass die Symptome einer chronischen Pyelonephritis bedingt sind. In den frühen Stadien der Pathologie manifestiert sich nicht.

Im weiteren Verlauf werden die Symptome jedoch stärker:

  • Kopfschmerzen.
  • Muskelschwäche Einige haben keine Kraft, selbst wenn sie aus dem Bett gehoben werden. Daher verbleiben Patienten mit chronischer Pyelonephritis bis zur fast vollständigen Genesung im Bett.
  • Häufiges Wasserlassen Urin hat einen sehr unangenehmen Geruch.
  • Psychologische Passivität
  • Burp. Erhöht sich nach dem Essen.
  • Blässe der Haut.
  • Sodbrennen

Es ist wichtig! Wenn die Zeit die Entwicklung dieser Pathologie nicht verhindert, besteht ein hohes Risiko für Nierenversagen.

Diagnosemaßnahmen

Je früher der Arzt eine genaue Diagnose an seinen Patienten stellt, desto besser. Das Ergebnis der Behandlung hängt weitgehend davon ab, wann genau mit der Therapie begonnen wird.

Beginnen die Behandlungsmaßnahmen beispielsweise mit der Verschlimmerung der Pyelonephritis, besteht ein hohes Komplikationsrisiko.

Eine rechtzeitige Diagnose hilft, dies zu vermeiden. Die Diagnose wird anhand des Krankheitsbildes des Patienten gestellt.

In diesem Fall wird bei Verdacht auf Pyelonephritis eine Labor- und Instrumentendiagnostik durchgeführt.

Labordiagnostik

  • Urinanalyse Dies ist einer der grundlegenden Tests, die fast alle Patienten des Nephrologen bestehen. Wenn eine Person eine Pyelonephritis hat, ist die Anzahl der weißen Blutkörperchen im Urin erhöht, während der rote Blutkörperchenwert stabil ist.
  • Urinanalyse
  • Klinische Analyse von Blut. Bei Entzündungen in den Nieren liegt die ESR weit über der zulässigen Rate. Die Leukozytenform mit renaler Entzündung verschiebt sich nach links.
  • Bakteriologische Aussaat Die Analyse beinhaltet die Untersuchung von Urin auf Sterilität.

Instrumentelle Diagnostik

  • Umfrage Urographie.
  • Radionuklid-Diagnostik.
  • CT Diese diagnostische Maßnahme wird ausschließlich aus medizinischen Gründen verschrieben.
  • Ultraschall der Nieren. Mit Hilfe von Ultraschall ist es möglich, die Ausdehnung des Nierenfiebers zu erkennen. Es wird auch beobachtet, dass Pyelonephritis die Kontur der Nierenschalen vergröbert.

Pyelonephritis-Behandlung

Das Vorrecht des Nephrologen ist die Behandlung nicht nur einer chronischen, sondern auch einer akuten Pyelonephritis.

Für die vollständige Genesung benötigt der Patient:

  1. Regelmäßige Medikamente.
  2. Entlastung des Entzündungsprozesses in den Nieren.
  3. Schmerzlinderung
  4. Diät-Therapie
  5. Kräutermedizin
  6. Akzeptanz von antibakteriellen Medikamenten.
  7. Korrektur der Pyelonephritis.

Jeder dieser Punkte ist wichtig. Es ist unmöglich, Schlüsselpunkte herauszuheben, da die Behandlung dieser Nierenpathologie komplex sein muss.

Es ist wichtig! Wenn der Krankheitsverlauf vernachlässigt wird, führt die Verwendung von konservativen medizinischen Methoden nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Dann empfehlen Ärzte ihren Patienten eine Operation.

Unmittelbar nach der Diagnose muss auf die Therapie zurückgegriffen werden. Die Einnahme von Medikamenten sollte systematisch sein.

Nehmen Sie irgendwelche Medikamente sollten von einem Arzt verordnet werden. Selbstverschreibende Antibiotika und andere Medikamente sind gesundheitsgefährdend.

In der Medizin gibt es Fälle, in denen der Einsatz bestimmter Medikamente zum Tod des Patienten führte.

Bevor Sie in die Apotheke gehen, besorgen Sie sich deshalb eine Liste der Medikamente, die Sie speziell für den Arzt benötigen.

Sie können sich das Rezeptblatt nicht einmal ansehen, es reicht aus, es dem Apotheker zu zeigen, und er wird die entsprechenden Arzneimittel für Sie vorbereiten.

Die ungefähre Dauer der Behandlung mit Antibiotika beträgt 2 Wochen. Bei akuter Pyelonephritis kann die Behandlungsdauer auf 7 Tage verlängert werden.

Der Hauptzweck der antibakteriellen Arzneimitteltherapie ist die Hemmung einer pathogenen Infektion, die die Nieren verheerend beeinflusst.

Wenn das Bakterium gehemmt ist, erholt sich der Patient. Wenn Sie sich erholen, werden die Schmerzen nachlassen.

Wir sollten auch über die Methode der Linderung von Nierenkoliken sprechen. Bei Pyelonephritis tritt es regelmäßig auf.

In der Medizin bezieht sich dieser Begriff auf starke Schmerzen, die den gesamten Körper eines Patienten durchdringen.

Es ist im Bereich der Nieren - der Lendenregion - lokalisiert und kann auch in der Leistengegend und in der unteren Presse wahrgenommen werden.

Es ist nicht immer möglich, starke Beschwerden loszuwerden. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, es zu stoppen.

Die einfachste und effektivste Methode ist die Einnahme eines Schmerzmittels.

Die Beschwerden bei Pyelonephritis sind spastisch und akut. Geeignete Medikamente helfen, ihn zu stoppen:

Was Kitanov betrifft, ist es erwähnenswert, dass dieses potente Medikament narkotisierend auf den menschlichen Körper wirkt.

Das heißt, die Aufnahme Kitanov provoziert Sucht. Aus diesem Grund ist es notwendig, es nur dann zu nehmen, wenn es absolut notwendig ist, dh bei einem ausgeprägten Schmerzsyndrom.

Wenn die Tablettenform von Medikamenten zur Linderung schwerer Nierenkoliken nicht sehr wirksam ist, sollten Sie auf Injektionen zurückgreifen.

Die intravenöse Verabreichung von Medikamenten ermöglicht eine schnelle Schmerzlinderung. Injizieren kann der Patient Kitanov, Analgin und Spazmolgon.

Jedes dieser 3 Arzneimittel wird in einer Ampulle eingenommen. Insgesamt werden 2 Analgetika und 1 Antispasmodikum injiziert.

Um dem Patienten nicht 3 Injektionen zu verabreichen und jedes Arzneimittel separat zu kleben, wird empfohlen, eine große Spritze zu verwenden.

Die Notwendigkeit einer Operation

Wie oben erwähnt, greifen Ärzte nur dann zur Operation, wenn dies absolut notwendig ist. Wenn der Einsatz konservativer medizinischer Methoden unwirksam ist.

Die Hauptindikation für eine Operation bei einer Nierenerkrankung ist die vernachlässigte Pyelonephritis.

Normalerweise schafft es der Patient im letzten Stadium der Entstehung der Krankheit nicht, die Nierenkolik zu stoppen.

Darüber hinaus kann ein positiver Effekt selbst mit intravenösen Analgetika nicht erzielt werden.

Deshalb schickt ihn der Nephrologe zum Chirurgen, um das Leiden des Patienten zu lindern.

Dieser Spezialist empfiehlt eine Korrekturoperation, wenn eine akute Pyelonephritis durch eitrige Unreinheiten im Urin gekennzeichnet ist.

Wenn die Krankheit vor dem Hintergrund der Urolithiasis auftritt, wird während der Operation im Kanal festsitzender Zahnstein aus dem Nierenbecken des Patienten entfernt.

Es ist die Bewegung von Steinen, die bei einem Menschen große Schmerzen hervorruft, wodurch er nicht in der Lage ist, seine Arbeitsfähigkeit aufrecht zu erhalten.

Abhängig vom Krankheitsbild des Patienten ist auch eine Installationsoption während der Anastomoseoperation zulässig.

Zuvor wird eine Blasenresektion durchgeführt. Wenn die Nieren des Patienten freigelegt sind, entfernt der Chirurg die Geschwüre, wodurch das Wasserlassen schwierig ist.

Es ist erwähnenswert, dass das Risiko für Komplikationen nach Pyelonephritis extrem hoch ist.

  • Pionephrose
  • Paranephritis
  • Hepatitis toxische Etymologie.
  • Bakteriämischer Schock
  • Urosepsis usw.

Möglich ist auch das Risiko einer postoperativen Dysbiose. Was ist das? Im menschlichen Darm gibt es Bakterien, die die Verdauung fördern.

Dysbakteriose ist ein Phänomen, bei dem die Anzahl der nützlichen Bakterien viel geringer ist als die pathogene.

Mit anderen Worten, es gibt ein bakterielles Ungleichgewicht im menschlichen Körper. Präbiotika und Probiotika helfen, die Situation zu korrigieren.

Diese Medikamente können das Gleichgewicht von nützlichen und pathogenen Bakterien ausgleichen und die Verdauungsfunktion normalisieren.

In Abwesenheit von Dysbiose bei der Einnahme von Probiotika und Präbiotika ist dies jedoch nicht erforderlich.

Diät für Pyelonephritis

Die maximale "strenge" Diät sollte bei einer Verschlimmerung der Nierenpathologie sein. Im chronischen Krankheitsverlauf findet eine sparsame Ernährung statt.

Die erste und wichtigste Regel einer therapeutischen Diät besteht darin, salzige Nahrungsmittel von der Diät auszuschließen. Ein minimales Versalzen der Speisen darf den Geschmack verbessern.

Wie bei anderen Gewürzen, beispielsweise Pfeffer und Paprika, ist es ausnahmslos verboten, sie für Patienten des Nephrologen zum Kochen zu verwenden.

Vergessen Sie nicht, dass es sich bei der Pyelonephritis um eine Erkrankung handelt, die eine Nierenfunktionsstörung hervorruft. Daher müssen die Regeln der therapeutischen Ernährung eingehalten werden, um die Belastung der Nieren zu minimieren.

Der Patient sollte würzige, salzige, geräucherte, fetthaltige und würzige Speisen vollständig von der Speisekarte entfernen.

Seine Verwendung provoziert Nierenkoliken. Wahrscheinlich frisst ein Mensch, der an einer Pyelonephritis erkrankt ist, etwas, das er nicht kann, nach einigen Stunden kommt er auf den Operationstisch.

Von den erlaubten Gerichten und Produkten:

  • Eier (nur Eiweiß wird empfohlen).
  • Nicht fettende Milchprodukte (Milch, Hüttenkäse, Joghurt, Butter).
  • Dampf Rindfleisch oder Hühnerkoteletts.
  • Gemüsesuppe.
  • Kekse und Kleiebrot.
  • Zwiebacke, Bagels.

Schokolade, Marmelade und andere Süßigkeiten mit einem hohen Kristallzuckergehalt sind von der Speisekarte ausgeschlossen.

Ein Patient, der sich einer Pyelonephritis unterzogen hat, sollte verpflichtet sein, das Trinkregime zu befolgen.

Neben gereinigtem Mineralwasser sollten Sie Saft, Nektar, Fruchtsaft, Uzvar usw. trinken. Dies hilft, Dehydrierung zu vermeiden.

Eine wichtige Regel - zum Kochen von Fetten ist inakzeptabel! Zunächst geht es um tierische Fette.

Aus diesem Grund sollten Schweinefleisch und andere fetthaltige Fleischsorten von einer Nierenentzündung ausgeschlossen werden.

Kochen aus ihrer Suppe, Suppe oder Brühe ist verboten. Es ist auch nicht erlaubt, die ersten Gerichte aus Schweineknochen zu kochen - die Flüssigkeit ist sehr konzentriert.

Im Stadium der Remission der Pathologie kann die Ernährung allmählich normalisiert werden. Es ist jedoch nicht notwendig, am ersten Tag einer vollständigen Genesung eine große Menge an Produkten zu sich zu nehmen, die vor nicht allzu langer Zeit für Sie verboten wurden.

Zunächst geht es um gebratenes Fleisch und Fisch. Wenn wir diese Regel nicht beachten, ist das Rückfallrisiko nicht ausgeschlossen.

Zum Kochen dürfen Knoblauch, Salz, Zwiebeln und andere scharfe Speisen sowie Gewürze zum Kochen verwendet werden.

Tipp! Bei chronischer Pyelonephritis ist es sehr nützlich, Preiselbeersaft zu trinken. Es stimuliert die Produktion von Hippursäure im Körper.

Dank dieses Getränks können Sie wie Cranberrysaft schnell eine pathogene Infektion aus dem Körper exportieren, aufgrund derer eine Nierenfunktionsstörung aufgetreten ist.