Darmentzündung: Symptome und Behandlung

Krampfadern

Der Darm gilt als eines der wichtigsten Elemente des Magen-Darm-Trakts, bestehend aus Dick- und Dünndarm. Der Hauptzweck dieses Körpers ist die Verdauung von Nahrungsmitteln und deren Aufspaltung in elementare Verbindungen durch Verdauungsenzyme. Darmentzündungen, deren Symptome und Behandlung äußerst unangenehm und langwierig sind, gelten als eine der häufigsten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, unabhängig von Geschlecht und Alter.

Gründe

Entzündungsprozesse im Darm entstehen durch verschiedene Ursachen, die in mehrere Gruppen unterteilt sind:

  • Infektionen: Entzündungen entstehen durch das Eindringen verschiedener Bakterien in den Darm - Salmonellen, Shigella, Escherichia coli; Viren sowie Protozoen;
  • Parasiten;
  • Prozesse eines Autoimmun-Typs: Dies ist eine besondere Situation, in der das Immunsystem die Zellen der Darmschleimhaut als fremd betrachtet und Antikörper zu deren Abwehr bildet, was zu einer Entzündung führt.
  • Genstandort: Einige Darmerkrankungen und angeborene Enzymdefizite können vererbt werden;
  • Nichteinhaltung der Diät: Übermäßiger Verzehr von geräucherten, salzigen, fetthaltigen Lebensmitteln, übermäßiges Essen kann zu Entzündungen des gesamten Gastrointestinaltrakts führen, insbesondere des Dünndarms und des Zwölffingerdarms.
  • Unzureichende Blutversorgung der Gefäße, die durch die Darmwände strömen, als Folge atherosklerotischer Veränderungen und Ausdünnung des Arterienbetts;
  • Veränderungen in der gesunden Mikroflora: Entzündungen der Darmschleimhaut treten aufgrund der Dominanz der pathogenen Flora auf.

Arten von Entzündungen

Entzündungsvorgänge im Darm, je nach Dauer, Ursachen und Entstehungsort, werden in verschiedene Arten unterteilt.

Am Ort der Entstehung der Entzündung unterscheiden Sie Folgendes:

  • Rektum;
  • Dickdarm;
  • Duodenum;
  • Cecum;
  • Sigmoid

Die Dauer der Entzündung variiert:

  • Akute Entzündung, die bis zu 1 Monat anhält;
  • Chronisch, bis zu sechs Monate.

Aufgrund der Entstehung von Entzündungen werden unterteilt in:

  • Infektiös, deren Ursache irgendein Erreger sein kann;
  • Nicht infektiös, deren Ursachen alle anderen Faktoren sind.

Rektum

Eine solche unangenehme Erkrankung wie eine Entzündung des Rektums oder eine Proktitis kann sich aus folgenden Gründen ergeben:

  • Essen von würzigen und salzigen Speisen, Spirituosen, Faszination für Fast Food, Nichteinhaltung einer bestimmten Diät;
  • Krankheiten wie Hämorrhoiden und regelmäßige Verstopfung;
  • Geschlechtskrankheiten und Erkrankungen der Beckenorgane;
  • Geschwächte Immunität.

Um die Immunität auf dem richtigen Niveau wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten, müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen, Stress vermeiden und Vitamine einnehmen.

Proktitis kann in zwei Formen nachgewiesen werden - akut und chronisch. Bei akuter Proktitis ist nur der oberflächliche Teil der Schleimhaut betroffen. Wenn die Behandlung ignoriert wird, wird die akute Form der Proktitis chronisch, wobei die gesamte Rektalschleimhaut betroffen ist. Wenn eine Entzündung des Rektums festgestellt wird, sind die Symptome und die Behandlung für die verschiedenen Typen unterschiedlich.

Die folgenden symptomatischen Manifestationen sind für eine akute Proktitis charakteristisch:

  • Schmerzen in der Leiste und im Rektum, die sich besonders beim Entleeren äußern;
  • Anwesenheit von Blut- und Eiterbestandteilen in der Stuhlmasse;
  • Erhöhte Temperatur;
  • Verschlechterung der Gesundheit;
  • Regelmäßiger Durchfall oder Verstopfung.

Chronische Proktitis manifestiert sich auf diese Weise:

  • Intermittierender Schmerz im Rektum und After;
  • Anhaltende Verstopfung;
  • Vorhandensein von Schleim auf dem Stuhl.

Zwölffingerdarm

Als Ursache für die Entstehung einer Entzündung im Zwölffingerdarm (Duodenitis) wird eine Schleimhautverletzung angesehen, die auftritt, wenn der Mageninhalt mit erhöhter Säuregehalt in den Darm gelangt.

Entzündung des Zwölffingerdarms aufgrund der folgenden Faktoren:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • Übermäßige Leidenschaft für scharfes Essen und Alkohol;
  • Beschädigung der Schleimhaut eines Fremdkörpers.

Chronische Entzündung durch Erkrankungen des Verdauungssystems:

  • Akute und chronische Hepatitis;
  • Cholezystitis;
  • Gastritis und Magengeschwüre;
  • Chronische Darmerkrankung unbekannter Ätiologie;
  • Giardiasis;
  • Tumore der Bauchspeicheldrüse;
  • Whipple-Syndrom;
  • Intestinale Ischämie;
  • Magenbeschwerden, Übelkeit, Blähungen.

Eine der Hauptursachen für Duodenitis sollte eine bakterielle Infektion sein, die durch Helicobacter pylori hervorgerufen wird - ein spezieller Mikroorganismus, der auch Gastritis und Magengeschwüre verursacht.

Eine Entzündung des Zwölffingerdarms kann sich lange Zeit nicht manifestieren und verläuft ohne störende Symptome für den Organismus. Einige Symptome der Krankheit treten jedoch regelmäßig auf:

  • Verminderter Appetit und schlechte Verdauung;
  • Schweregefühl im Magen, unvernünftiges Gefühl von Überessen;
  • Manifestation von Blähungen, Aufstoßen, Durchfall;
  • Anämie als Hinweis auf innere Blutungen;
  • Schmerzen im Oberbauch und in der Mitte;
  • Periodisches Erbrechen und Übelkeit;
  • Schmerzen auf nüchternen Magen und nachts, dem Brustbein weichen.

Sigmoid Doppelpunkt

Die Hauptursache für Entzündungen des Sigmas (Sigmoiditis) sollte in den Besonderheiten der Darmanatomie gesucht werden. Das Risiko der Bildung entzündlicher Prozesse ist umso höher, je mehr Verdrehungen den Darm haben, weil sein Inhalt stagnieren und den Durchtritt von Kot verhindern kann. Die Ursachen der Entzündung können Proktitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn sowie Dysbiose und verschiedene Darminfektionen sein. Die meisten Fälle sind mit einer schlechten Durchblutung in einigen Teilen des Dickdarms verbunden. Sigmoiditis kann zu schwerwiegenden Folgen in Form von schweren Magen-Darm-Erkrankungen führen.

Eine ernste Behandlung ist erforderlich, wenn eine Entzündung des Sigmas entdeckt wird, deren Symptome folgende sind:

  • Akute Schmerzen auf der linken Seite der Brust;
  • Pochende Schmerzen bis zum linken Bein und unteren Rücken;
  • Regelmäßiges Grollen im Bauch und Blähungen;
  • Häufige Defäkation mit flüssigem Stuhl mit stechendem Geruch, das Vorhandensein von Eiter im Kot;
  • Übelkeit und Erbrechen gehen nicht vorüber;
  • Fieber mit Vergiftungserscheinungen.

Chronische Sigmoiditis ist gekennzeichnet durch ein ständiges Gefühl von aufgeblähtem und schmerzhaftem Stuhlgang, Schlaflosigkeit, rascher Ermüdung und Reizbarkeit des Patienten.

Die Symptome einer chronischen Sigmoiditis können für eine Weile nachlassen und sich dann wieder verschlechtern. Ursachen für Rückfälle können sein:

  • Üben Sie Stress aus;
  • Nichteinhaltung der Diät;
  • Unterkühlung des Körpers;
  • Verletzungen;
  • Infektionen

Cecum

Die Entzündung des Blinddarms (Typhlitis) ist mit seinen symptomatischen Manifestationen der Appendizitis sehr ähnlich, mit Ausnahme des Zeitpunkts des Beginns der Schmerzen. Bei Typhalitis treten Schmerzen einige Stunden nach dem Essen in der Beckenkammerregion auf.

Der Patient sollte seine / ihre Lebensweise ernst nehmen, wenn im Blinddarm eine Entzündung festgestellt wird, deren Symptome folgende sind:

  • Das Auftreten von Blut in den Stuhlmassen;
  • Müdigkeit und allgemeine Schwäche;
  • Anämie;
  • Ändern des üblichen Zeitplans für die Defäkation;
  • Scharfer Gewichtsverlust;
  • Erhöhte Blähungen;
  • Regelmäßige Bauchschmerzen.

Dickdarm

Eine der häufigsten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts ist eine Entzündung des Dickdarms oder eine Kolitis. Colitis-Infektionen gelten als Infektionen, ungesunde Lebensmittel sowie die Einnahme von Giften im Alltag und in der Industrie.

Diese Art der Erkrankung kann aufgrund von Störungen des Immunsystems oder aufgrund von Fehlfunktionen des Magens und des Dünndarms separat auftreten.

Die Medizin unterscheidet vier Arten von Darmentzündungen:

Wenn eine Diagnose einer Entzündung des Dickdarms gestellt wird, unterscheiden sich die Symptome und die Behandlung für die verschiedenen Arten.

Akute Kolitis hat folgende Symptome:

  • Periodische Bauchschmerzen, begleitet von instabilem Stuhl;
  • Das Auftreten von Schleim und Blutverunreinigungen in den Stuhlmassen;
  • Die Lethargie und das Fieber vor dem Hintergrund der allgemeinen Krankheit des Patienten;
  • Schmerzhaftes Verlangen nach Defäkation.

Bei unzureichender oder fehlender Therapie kann aus einer akuten Kolitis eine chronische Erkrankung werden, deren Symptome in vielerlei Hinsicht der Akut ähnlich sind, jedoch ist die Behandlung viel länger und schwieriger. Die wichtigsten Anzeichen einer chronischen Kolitis sind:

  • Krampfende Bauchschmerzen;
  • Schwäche und Übelkeit;
  • Mangelnde Lust zu essen;
  • Erhöhte Bauch- und Flatulenz.

Colitis ulcerosa ist eine Entzündung der Darmschleimhaut mit dem Auftreten von Geschwüren. Eine solche Entzündung kann sich über längere Zeit mit gelegentlichen Verschlimmerungen entwickeln. Das häufigste Symptom dieser Erkrankung sind Schmerzen im Unterleib, die sich in regelmäßigen Anfällen äußern. Nach kurzer Zeit vergeht der Stuhlgang mit Blut, und die freigesetzte Blutmenge erreicht häufig jeweils 300 ml.

Bei Exazerbationen kann das Blut als ganzer Strom fließen, was zu einem starken Blutdruckabfall führt. Wahrscheinlich und Ausdehnung des Dickdarms mit Peritonitis.

Bei der spastischen Kolitis kommt es zu einem Stuhlausfluss des Patienten in Form von kleinen, dichten Klumpen. Bei diesem Symptom ist es notwendig, die erforderlichen Tests und Untersuchungen des Patienten mit Hilfe spezieller Geräte durchzuführen.

Behandlung von Darmentzündungen

Bei Darmentzündungen wird die Behandlung abhängig von den Ursachen der Erkrankung und den geäußerten Symptomen verschrieben. Die Behandlung kann mit solchen Methoden durchgeführt werden:

  • Medikamente
  • Gesundheit Lebensmittel;
  • Phototherapie

Arzneimittel wirken bei der Behandlung von Entzündungen pathogenetisch, etiotrop und symptomatisch.

Etiotropika werden verschrieben, um die Ursache der Erkrankung zu beseitigen. Aus infektiösen Gründen werden Antibiotika lokal verabreicht. Anthelminthika werden zur Erkennung einer helminthischen Invasion verschrieben. Wenn Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn festgestellt wird, werden zytostatische Glukokortikoidhormone verschrieben. Um die Entzündungsprozesse zu beseitigen, werden Sulfa- und Mesalazine in Form von Schaum, Tabletten und Kerzen verwendet. Mit der Bestellung von Kerzen wird die Wirksamkeit des Wirkstoffs deutlich erhöht und das Risiko von Nebenwirkungen minimiert. Für die schnelle Heilung von Erosionen und Geschwüren werden vom Arzt Zäpfchen und Mikroclyster auf der Basis von Sanddornöl verordnet.

Die medikamentöse Behandlung sollte in Verbindung mit der strengsten Einhaltung der Diät erfolgen. Falls die Entzündung von Durchfall begleitet wird, müssen Bananen, Weizenbrot und Reis in das Menü aufgenommen werden. Bei Verstopfung werden Trockenfrüchte, Gemüse, Früchte und fermentierte Milchgetränke in die Ernährung aufgenommen.

Diät für Darmentzündung beinhaltet die Zubereitung von Lebensmitteln für ein Paar und nur aus natürlichen Zutaten. Es ist auch erlaubt, gedünstetes, gekochtes und gebackenes Geschirr zu essen. Von der Diät ist es notwendig, gebratene und geräucherte Gerichte sowie die Verwendung verschiedener Gewürze bei der Zubereitung strikt zu beseitigen, da der heilbare Darm auf keinen Fall nicht gereizt werden kann. Es ist notwendig, getrennte Mahlzeiten zu organisieren - essen Sie oft und in kleinen Portionen.

Bei Entzündungen des Darms sind auch Symptome und die Behandlung von Volksheilmitteln angebracht. Sie wirken sich günstig auf die Darmschleimhaut aus, insbesondere bei Colitis ulcerosa. Zur Herstellung dieser Werkzeuge verwendeten Pflanzen antimikrobielle, entzündungshemmende, krampflösende und regenerierende Eigenschaften. Hypericum, Chicorée, Salbei, Schafgarbe, Kamille, Salbei sind weit verbreitet. Wenn Durchfall eines der Symptome ist, müssen Produkte auf der Basis von Leinsamen und Eichenrinde genommen werden - sie wirken umhüllend und adstringierend.

Wirksame Volksheilmittel zur Behandlung von Darmerkrankungen

Darmerkrankungen, bei denen eine Behandlung mit Volksheilmitteln zulässig ist

Der Schmerz im Darm ist überwiegend mit Unterernährung verbunden.

Bevor Sie sich zur Selbstbehandlung begeben, müssen Sie jedoch einen qualifizierten Spezialisten konsultieren, der die Verdauungsorgane gründlich untersuchen muss, um die genaue Schmerzursache zu ermitteln.

Nicht alle Darmerkrankungen können mit Hilfe der traditionellen Medizin geheilt werden, aber viele Probleme werden durch Volksheilmittel erfolgreich gelöst, zum Beispiel:

  • Darminfektionen.
  • Blähungen
  • Dysbakteriose.
  • Helminthen
  • Colitis (entzündliche Prozesse der Darmschleimhaut).
  • Enteritis (Entzündung des Dünndarms).
  • Durchfall
  • Verstopfung Wie man einen Einlauf von zu Hause aus macht, kann hier gefunden werden.
  • Zwölffingerdarmgeschwür.

Patienten, die Würmer loswerden möchten, fragen oft nach natürlichen Produkten mit den geringsten Nebenwirkungen. In solchen Fällen empfehle ich dieses Medikament.

Das Werkzeug lähmt, entfernt Parasiten und zerstört ihre Eier. Es hilft bei der Reinigung der Organe und des Gewebes, neutralisiert die Intoxikation des gesamten Organismus.

Reizdarmsyndrom

Der Begriff IBS oder "Reizdarmsyndrom" wurde erst vor kurzem verwendet. Laut Statistik betrifft diese Krankheit 40% der Weltbevölkerung. Es gilt nicht für akute Zustände und daher suchen viele nicht einmal medizinische Hilfe auf.

Durch das Reizdarmsyndrom wird jedoch die Lebensqualität stark beeinträchtigt, wodurch der Patient ständig unwohl ist.

Symptome von IBS sind:

  • stechende, ziehende, schmerzende oder schneidende Schmerzen;
  • Bauchbeschwerden;
  • Schwellung;
  • subjektives Völlegefühl im Magen; Wenn der Magen Schmerzen hat, können Sie ihn hier betäuben.
  • schnelle Sättigung;
  • Klumpen im Hals;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Übelkeit;
  • Schmerz in der linken Seite und eine andere.

Es ist leicht zu erkennen, dass die Anzeichen von Reizdarm eher diffus sind und in der Regel keine stark ausgeprägte Intensität aufweisen, in deren Zusammenhang es schwierig ist, eine Diagnose zu stellen.

Mit IBS kann als Durchfall und Verstopfung beobachtet werden. Oft werden Probleme mit dem Stuhl überhaupt nicht beobachtet.

Trotz einer Vielzahl von Symptomen ist das Reizdarmsyndrom mit Volksheilmitteln gut behandelbar. Dies ist sogar eine bessere Lösung als Medikamente im Körper.

Die Verwendung von Kräutern und Tees

Reizdarm: Behandlung von Volksheilmitteln. Ein sehr wirksames Werkzeug sind Heilkräuter, aus denen Tees gebraut und Aufgüsse gemacht werden.

Traditionelle Rezepte von Kräutern und Tees:

  • Kamille In kurzer Zeit lindert Entzündungen, entspannt, hat antibakterielle Eigenschaften. Ein Esslöffel Kamillenblüten wird mit kochendem Wasser in einem Glas gebrüht und dann für 10 bis 20 Minuten gebraut. Die Brühe wird zweimal täglich für 1 Glas genommen. Sie können Kamillentee verwenden.
  • Minze Es wirkt beruhigend, beruhigt, reduziert Blähungen deutlich, lindert Krämpfe. In der Tasse 1 Esslöffel getrocknete Minze oder frisch gehacktes Bier eine halbe Stunde ziehen lassen. Diese Brühe sollte keinen Zucker enthalten. Um den Geschmack zu verbessern, können Sie Stevia - natürlichen Süßstoff - hinzufügen.
  • Thymian Es reinigt den Verdauungstrakt von Giftstoffen, verbessert die Verdauung erheblich, reduziert Entzündungen und Schmerzen. Es wird empfohlen, die Thymianinfusion 2-3 mal täglich zu nehmen, nachdem sie auf Raumtemperatur abgekühlt wurde.
  • Sage Ein hervorragendes Hausmittel gegen Durchfall, Erbrechen und Übelkeit, die häufig Begleiter des Reizdarmsyndroms sind. Salbei hat einen ausgeprägten wundheilenden Effekt, hat auch Verankerungseigenschaften und wirkt bei Durchfall. 10 g trockener Salbei gebraut mit drei Gläsern kochendem Wasser. Brühe bestand darauf, dreimal täglich ein Glas zu nehmen.

Volksheilmittel

Mit Verstopfung

Volksheilmittel gegen Verstopfung:

  • Rizinusöl Eine der häufigsten Behandlungen bei Verstopfung. Es kann bereits in kleinen Mengen das Verdauungssystem starten und die Darmbeweglichkeit normalisieren. Ein Erwachsener sollte 20 Gramm Rizinusöl (1-2 Esslöffel) trinken, um den Effekt zu erzielen. Sie können es durch Gemüse-, Oliven- oder Kürbisöl ersetzen. Rizinusöl wird auch in Apotheken in Form von Kapseln verkauft.
  • Pflaumen - ein Führer im Kampf gegen Verstopfung. Wirksam auch bei chronischen Erkrankungen. Ein Pfund Pflaumen muss mit drei Litern Wasser gefüllt werden, zum Kochen bringen und 15 Minuten kochen. Dann 50 g Sanddorn hinzugeben und weitere 10 Minuten kochen, Brühe abkühlen und 200 g Wildrosenextrakt (Holosas) hinzufügen. Das resultierende Produkt wird im Kühlschrank aufbewahrt und vor dem Schlafengehen auf 0,5 Tassen getrunken. Das Getränk ist ein hervorragendes wirksames Werkzeug und hat einen angenehmen Geschmack.
  • Senna-Samen Dieses Kraut hat einen bitteren Geschmack, bekämpft aber Verstopfung gut. Sie können Senna-Samen in der Apotheke kaufen. Ein Esslöffel Saatgut sollte mit 600 ml kochendem Wasser ausgegossen werden und 2-3 Stunden bestehen. Trinken Sie stündlich 3 Esslöffel. Das Werkzeug hat eine starke abführende Wirkung bei Verstopfung. Missbrauchen Sie sie nicht, um die natürlichen motorischen Fähigkeiten nicht zu verletzen.

Mit Durchfall

Hier sind einige der effektivsten Möglichkeiten, Durchfall zu beseitigen:

  • 3 Esslöffel Haferflocken und 100 Gramm getrocknete Birnen kochen in 0,5 Liter Wasser. Das resultierende Mittel muss 1-2 Stunden lang infundiert werden. Nehmen Sie 0,5 Tassen 2-3 mal täglich bis zum Einsetzen der Wirkung.
  • Tee aus Zweigen oder Brombeerblättern hat einen fixierenden Effekt. Es ist notwendig, ihn anstelle des üblichen schwarzen Tees zu trinken.
  • Eichel- und Gerstenkaffee, hart gekocht und ohne Zucker getrunken, kann fast sofort wirken.
  • Reisabkochung. Kochen Sie einen Esslöffel Reis in 500 ml Wasser für 15 Minuten. Brühe auf Raumtemperatur abkühlen und abtropfen lassen. In Abständen von 2 Stunden vor Beginn der Wirkung trinken.
  • Geriebene Äpfel ohne Schale. Essen Sie jede Stunde einen halben Apfel. Diese Methode ist seit der Antike bekannt.
  • Walnuss. Zerkleinerte Blätter gießen ein Glas kochendes Wasser und bestehen einige Minuten. Trinken Sie wie Tee ohne Zucker. Sie können Stevia als Süßstoff verwenden, wenn Sie den Geschmack nicht mögen. Bei Durchfall müssen Sie einer Diät folgen. Was Sie bei Darmbeschwerden essen können, finden Sie hier.

Behandlung bei Colitis

Colitis ist ein entzündlicher Prozess im Dickdarm, der sowohl akut als auch chronisch sein kann.

Die Symptome dieser Krankheit sind:

  • Beschwerden und Schmerzen im Dickdarm;
  • verschiedene Stuhlerkrankungen;
  • Völlegefühl, Schweregefühl, erhöhte Gasbildung;
  • falscher Drang zur Defäkation.

Behandlung von Darm mit Hafer:

  • Es ist notwendig, die Infusion von Haferflocken vorzubereiten.
  • Spülen und trocknen Sie die Haferkörner, mahlen Sie sie in einem Mörser oder einer Kaffeemühle.
  • 2 Esslöffel des entstandenen Mehls gießen Sie 500 ml kochendes Wasser und lassen Sie es 3 Stunden ziehen.
  • Es ist ratsam, das Rohmaterial sofort in eine Thermoskanne zu füllen.
  • Dann die Infusion abseihen und dreimal täglich 1 Glas eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten trinken.
  • Die Behandlung von Haferflocken dauert 3 Monate.
  • Hafer heilt die Darmschleimhaut, lindert Schmerzen und sättigt den Körper mit Vitaminen.

Himbeerblätter und Beeren:

  • Himbeerblätter werden als Abkochung verwendet.
  • Vorgetrocknet und zerkleinert.
  • 6 Esslöffel Blätter gießen 1 Liter kochendes Wasser und stehen 3 Stunden lang, dann die Brühe abseihen.
  • Es ist notwendig, 2-3 mal täglich für 0,5 Tassen vor dem Essen zu trinken.
  • Trinken muss warm sein.

Getrocknete Granatapfelschalen:

  • Der Anteil der getrockneten Granatapfelschalen und des kochenden Wassers sollte 1 bis 20 betragen.
  • 10 g Krusten gießen 200 ml kochendes Wasser.
  • Sie können die Granatapfel-Schale mit Rohwasser gießen und zum Kochen bringen.
  • Bestehen Sie eine halbe Stunde lang.
  • Nehmen Sie das Werkzeug sollte 4 mal im gleichen Zeitintervall zu gleichen Teilen sein.
  • Das erste Mal, wenn die Infusion morgens auf nüchternen Magen getrunken wird.
  • Der letzte Empfang - vor dem Schlafengehen.
  • Es wird empfohlen, die Infusion jeden zweiten Tag einzunehmen.

Kann nicht mit Parasiten umgehen?

Helminthen sind gefährlich für den Körper, ihre Stoffwechselprodukte sind giftig und lösen dort Entzündungsprozesse aus.

Die Behandlung sollte sofort beginnen! Schützen Sie sich und Ihre Lieben!

In solchen Fällen empfehlen unsere Leser, das neueste Werkzeug zu verwenden - die tibetische tibetische Sammlung von Parasiten.

Es hat die folgenden Eigenschaften:

  • Tötet mehr als 120 Arten von Parasiten für einen Kurs
  • Es hat eine entzündungshemmende Wirkung.
  • Spaltet und entfernt Eier und Larven von Parasiten
  • Zerstört pathogene Bakterien und Viren
  • Entfernt Toxine und Toxine

Behandlung von Enteritis mit Phytotherapie

Die beliebtesten Folk-Behandlungsmethoden für Enteritis sind die folgenden Rezepte:

  • Die burnet Apotheke. Der Name dieser Pflanze wird mit ihren hämostatischen Eigenschaften in Verbindung gebracht, die nicht nur bei offenen Wunden, sondern auch bei inneren Blutungen wirken. Es hat eine analgetische Wirkung, tötet Bakterien ab und erhält die natürliche Darmflora. 1 Esslöffel der zerquetschten Wurzeln des Blutbrenners gießen Sie 200 ml kochendes Wasser und erhitzen Sie 30 Minuten in einem Wasserbad. Dann wird die Brühe dreimal täglich gekühlt, filtriert und getrunken, 1 Esslöffel zu den Mahlzeiten.
  • Brombeere. Es ist reich an Eisen und Vitamin C, hat entzündungshemmende Eigenschaften und wird häufig bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt. Sie können frische Beeren essen, Johannisbeersaft trinken, Marmelade herstellen und daraus Gelee kochen. Schwarze Johannisbeerblätter werden dem Tee hinzugefügt, auch Abkochungen und Tinkturen werden daraus hergestellt.

Schöllkraut-Behandlung

Die Methode der Behandlung von Schöllkraut:

  • Zur Behandlung entzündlicher Prozesse im Dünndarm wird folgende Kollektion verwendet: Schöllkraut, Schafgarbe, Johanniskraut und Kamillenblüten.
  • Die Zutaten werden in gleichen Mengen gemischt.
  • Ein Esslöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser gebraut.
  • Infundiert für 10 Stunden.
  • Die Infusion wird dreimal täglich für 0,5 Tassen genommen.

Kamille

Ein sehr wirksames Instrument bei der Behandlung von Enteritis:

  • lindert Schmerzen und reduziert Entzündungen im Darm;
  • hat bakterizide Eigenschaften;
  • beseitigt den Gärungsprozess.

Ein Esslöffel Kamillenblüten wird mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt und 2-3 Minuten bei schwacher Hitze gehalten. Brühe muss 3-4 Stunden bestehen. Nehmen Sie täglich 2 Esslöffel mit.

Granatapfel-Schale

Granatapfel ist ein choleretisches, entzündungshemmendes, antiseptisches und anästhetisches Mittel, das erfolgreich bei der Behandlung von Enteritis eingesetzt wurde.

Dazu wird eine Abkochung von Krusten und Granatapfelsamen vorbereitet:

  • 20 g getrocknete Krusten oder 50 g Getreide gießen 200 ml Wasser und kochen 30 Minuten bei schwacher Hitze.
  • Die Brühe muss zweimal täglich für 1 Esslöffel getrunken werden.

Äpfel geschreddert

Methode der Verwendung von Äpfeln:

  • Essen Sie geriebenen Apfel alle 2 Stunden, nachdem Sie die Schale entfernt haben.
  • Die Behandlung erfolgt ausschließlich in Abwesenheit einer Verschlimmerung.

Rainfarn

Rainfarn ist ein starkes antimikrobielles Mittel.

Rainfarn wird auf diese Weise verwendet:

  • Nur Blüten und Blätter dieser Pflanze werden zur Behandlung verwendet.
  • Das Arzneimittel wird mit einer Rate von 5 g Rainfarn pro Tasse kochendem Wasser zubereitet.
  • Nehmen Sie mehrmals täglich einen Esslöffel mit.

Geschichten unserer Leser!
"Es ist unangenehm zu wissen, dass Parasiten in dir leben. Ich möchte sie so schnell wie möglich loswerden. Ich habe die Vorbereitung im Internet kennengelernt und beschloss, es mit meinem Mann zu versuchen.

Wir haben 2 Hunde und eine Katze zu Hause, wir führen regelmäßig Vorbeugung gegen Helmintheninfektionen durch. Das Produkt gefällt uns sehr gut, denn es ist völlig natürlich und dies ist wichtig für die Prävention. "

Dysbakteriose

Dysbacteriose ist eine Verletzung der natürlichen Darmflora des Darms, die dem Patienten Unbehagen verursacht in Form von:

  • Probleme mit dem Appetit;
  • Grollen im Bauch;
  • Erkrankungen des Stuhls;
  • Übelkeit;
  • Fremdeinschlüsse im Hocker usw.

Die Behandlung der Dysbiose umfasst 3 Stufen:

  1. Entsorgung pathogener Mikroflora;
  2. Entfernung von Toxinen;
  3. Wiederherstellung der normalen Darmflora.

Behandlung von Dysbakteriose Volksmedizin

Aloem-Behandlung:

  • Aloeblätter werden zerkleinert, zu einer halben Tasse Blätter wird 1 Tasse Zucker hinzugefügt.
  • Das Mittel sollte 3 Tage lang infundiert werden.
  • Als nächstes müssen Sie in der Mischung ein Glas Wein hinzufügen und einen weiteren Tag einnehmen.
  • Es ist notwendig, Mittel zweimal täglich, 30 Minuten vor dem Essen, auf 1 Dessertlöffel anzunehmen.
  • Die Behandlung dauert 1 Woche.

Minze:

  • Minze mit Dysbakteriose wird verwendet, wenn die Krankheit von Verstopfung begleitet wird.
  • Dieses Kraut ist ein Abführmittel.
  • Minze mit kochendem Wasser gebraut und als Tee getrunken sowie Brühen mit Zusatz anderer nützlicher Kräuter zubereitet, beruhigend und entzündungshemmend.

Potentilla White wird für Durchfall angewendet, der häufig von einer Dysbiose begleitet wird. Hilft auch bei Bauchschmerzen.

Nutzungsregeln eines Cinquefoil White:

  • 20 Gramm Cinquefoil müssen 200 ml kochendes Wasser einfüllen, zum Kochen bringen und 6 Stunden bestehen.
  • Die Brühe wird dreimal täglich für eine dritte Tasse eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen.
  • Die Behandlung dauert 5 Tage.

Chronische Darmobstruktion

Trockenfrüchte-Behandlung

Trockenfrüchte sind reich an Ballaststoffen, was die Darmbeweglichkeit anregt. Außerdem behalten sie die meisten Vitamine in sich und sind neben frischem Obst nützlich.

Bei chronischer Darmverschluss wird empfohlen:

  • fügen Sie getrocknete Früchte der Diät hinzu;
  • essen sie in kleinen Portionen, aber regelmäßig;
  • Es können getrocknete Aprikosen, Rosinen, Pflaumen, Feigen usw. sein.

Sie können die Mischung zubereiten, indem Sie die getrockneten Früchte in einer Fleischmühle zermahlen und Honig und Zitronensaft hinzufügen. Bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen des Darms wird häufig Abkochung von Rosinen verwendet.

Sanddorn

Sanddorn hat eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung und sein Öl wirkt abführend.

Regeln für die Verwendung von Sanddorn:

  • Ein Kilogramm gewaschener Sanddorn sollte in einer Tasse zerdrückt werden und dann der Saft aus den Beeren gepresst werden.
  • Trinken Sie Sanddornsaft, bevor Sie 1 Teelöffel pro Tag essen.
  • Öl wird auf 1 Teelöffel genommen. 3 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Butterkefir

Kefir mit Butter auftragen, sollte folgendermaßen aussehen:

  • Die Behandlung von Darmverschluss mit Kefir umfasst die Aufnahme von 1 EL. Kefir mit 1 TL Pflanzenöl kurz vor dem Zubettgehen.
  • Am Morgen sollten Sie 1 Tasse sauberes Wasser trinken, um den Darm zu normalisieren.
  • Systematische Behandlung wirkt sichtbar.

Hämorrhoiden

Kerzen aus geschälten rohen Kartoffeln

Solche Kerzen reduzieren effektiv Schwellungen und lindern Schmerzen und reduzieren die Größe entzündeter Hämorrhoiden. Sie können in verschiedenen Stadien der Krankheit eingesetzt werden.

Kerzen aus geschälten Kartoffeln werden also wie folgt angewendet:

  • Aus frischen Kartoffeln ist es notwendig, eine Kerze in Form eines Zylinders von 3 bis 5 cm Länge und 1 bis 1,5 cm Durchmesser herzustellen.
  • Die Kerze sollte glatt sein, ohne Ecken und Kanten.
  • Kerzen von Kartoffeln werden über Nacht eingeführt, nachdem sie mit Gemüse- oder Sanddornöl bestrichen wurden.
  • Am Morgen rutscht die Kerze von selbst aus.
  • Die Behandlung dauert 10 Tage.

Eiskerzen - Abkochung von Kamille, Salbei, Ringelblume

Bei Hämorrhoiden wirken wirksame Kerzen aus Eis, die noch mehr Nutzen bringen, wenn Sie anstelle von Wasser ein Dekokt aus Kamille, Salbei oder Ringelblume verwenden. Sie können auch eine Mischung aus diesen Kräutern machen.

Regeln für die Verwendung von Eiskerzen:

  • Zur Herstellung von Kerzen wird Dekokt in Formen gegossen. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie Gummihandschuhe verwenden, um den "Finger" -Faden zu binden, bevor Sie ihn in den Gefrierschrank legen.
  • Vor dem Gebrauch müssen Sie sicherstellen, dass das Suppositorium keine scharfen Ecken und Rauheiten aufweist.
  • Bei der ersten Verwendung wird die Kerze 30 Sekunden lang im Rektum gefunden. Erhöhen Sie allmählich die Zeit.
  • Die Behandlungsdauer beträgt 3 Wochen.
  • Kerzen sollten vor dem Schlafengehen und morgens verwendet werden.

Wie behandelt man eine Darmentzündung?

Eine Darmentzündung bei Erwachsenen und Kindern wird von einer Reihe unangenehmer Symptome begleitet, die mit Medikamenten und Volksmitteln beseitigt werden können. Eine richtige Ernährung hilft, die therapeutische Wirkung von Medikamenten zu festigen und zu verstärken.

Entzündete Eingeweide sorgen für großes Unbehagen

Was sind intestinale entzündliche Prozesse

Darmentzündung ist ein Sammelbegriff, der sich auf pathologische Prozesse bezieht, die in den Schleimhäuten verschiedener Teile des Organs ablaufen. Bei jeder Form der Krankheit verschlimmert sich der Prozess der Aufnahme von Nährstoffen, was sich negativ auf den Gesundheitszustand im Allgemeinen auswirkt. Krankheiten können akut oder chronisch sein.

Arten der Pathologie:

  • Duodenitis - der entzündliche Prozess ist im Duodenum lokalisiert;
  • Enteritis - pathologische Veränderungen werden in einem kleinen Kompartiment oder im gesamten Dünndarm diagnostiziert;
  • Ileitis - der Schwerpunkt der Entzündung liegt im Ileum;
  • Kolitis - die Krankheit umfasst alle Teile des Darms;
  • Typhlitis - Entzündung des Blinddarms;
  • Proktitis ist ein entzündlicher Prozess in der Rektumschleimhaut;
  • Colitis ulcerosa - Entzündung des Dickdarms;
  • Kryptitis - die Afterhöhlen des Rektums sind entzündet.

Morbus Crohn ist eine Autoimmunerkrankung, die jeden Teil des Gastrointestinaltrakts entzünden kann.

Duodenitis - Entzündung des Duodenums

Ursachen von Wunden Darm

Die Ursachen des Entzündungsprozesses können infektiösen und nicht infektiösen Ursprung sein. Am häufigsten entwickeln sich Krankheiten vor dem Hintergrund einer unausgewogenen Ernährung, eines Hobby für Junk-Food und eines ungesunden Lebensstils. Langfristige Verabreichung potenter Arzneimittel, Vergiftung mit Schwermetallsalzen, Allergien und Darmbestrahlung können die Entwicklung einer Pathologie auslösen.

Die Hauptursachen für Darmentzündungen:

  • Eindringen von Bakterien und Viren in die Verdauungstraktorgane - Cholera-Embryo, Staphylococcus aureus, E. coli;
  • Autoimmunprozesse;
  • helminthische Invasionen, Infektion mit Pilzen und Protozoen;
  • Atherosklerose - Entzündungsherde treten auf, wenn die Durchblutung der Darmwände unterbrochen wird;
  • genetischer Faktor;
  • Veränderung der Darmflora.
Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt treten häufig bei Frauen während der Schwangerschaft auf - dies ist auf Änderungen des Hormonspiegels zurückzuführen.

Staphylococcus aureus verursacht bei seiner Freisetzung in den Darm Störungen in seiner Arbeit.

Symptome einer Darmerkrankung

Anzeichen einer Darmentzündung treten selten plötzlich auf, meistens entwickelt sich die Krankheit langsam und ohne ausgeprägte Symptome. Das Hauptsymptom des Entzündungsprozesses ist der Schmerz. Wenn der Schmerz im Nabel lokalisiert ist, deutet dies auf Probleme mit dem Dünndarm hin, Schmerzen im Unterleib treten auf, wenn Probleme mit dem Dickdarm auftreten, Beschwerden im Anus weisen auf die Pathologien des Rektums hin.

Anzeichen einer Entzündung:

  • Übelkeit, Erbrechen nach dem Essen;
  • plötzlicher Gewichtsverlust, Anämie, Blässe der Haut, häufige Schwindelanfälle aufgrund einer gestörten Aufnahme von Nährstoffen;
  • Flatulenz, Blähungen aufgrund unzureichender Freisetzung von Enzymen;
  • pathologische Prozesse im Dickdarm verursachen Probleme mit dem Stuhl - Durchfall wird durch Verstopfung ersetzt;
  • Haare und Haut werden trocken, Anfälle treten auf, Zahnfleisch beginnt zu bluten;
  • Wenn die Kolitis in den Kotmassen Unreinheiten von Blut und Schleim aufweist, haben Enteritis Kot eine flüssige, schaumige Konsistenz.

Übelkeit nach dem Essen kann auf Darmprobleme hinweisen

Diagnose

Bei Anzeichen einer Entzündung des Gastrointestinaltraktes ist ein Gastroenterologe aufzusuchen. Während der ersten Untersuchung sammelt der Arzt eine Anamnese für eine vorläufige Diagnose - erfasst die Hauptbeschwerden des Patienten, das Vorhandensein angeborener und chronischer Erkrankungen, führt eine externe Untersuchung und eine Palpation der Bauchhöhle durch. Die Diagnosemethoden sind für Erwachsene und Kinder gleich, jedoch versuchen junge Kinder und schwangere Frauen, keine Studien zu verordnen, die mit Strahlung verbunden sind.

Klinische Analysen:

  • Koprogramm - ermöglicht das Erkennen von Pathologien im unteren Darm;
  • Untersuchung von Kot auf Vorhandensein von Blutverunreinigungen;
  • Biochemie zur Beseitigung von bösartigen Tumoren;
  • Ein klinischer Bluttest weist auf einen hohen Spiegel an ESR und Leukozyten hin.
  • bakteriologische Analyse von Kot.

Die Analyse der Stuhlmassen hilft dabei, die Ursache einer Darmentzündung zu ermitteln.

Zusätzlich zu den Tests wird dem Patienten eine instrumentelle Diagnostik verschrieben - Gastroskopie, Rektomanoskopie, Koloskopie, Biopsie, Endoskopie. Mit Methoden können Sie den Ort und den Grad der pathologischen Veränderungen feststellen.

Behandlung des Darms zu Hause

Wie behandelt man Entzündungen, wird der Arzt sagen. Die Therapie zielt darauf ab, die Ursachen zu beseitigen und die Symptome zu lindern. Die entzündlichen Prozesse zu beseitigen, die von verschiedenen Gruppen von Medikamenten in Kombination mit Diät- und Volksmitteln angewendet werden.

Medikamentöse Behandlung

Die Wahl der Medikamente hängt von der Form und dem Schweregrad der Pathologie ab, dem Auftreten von Begleiterkrankungen. Um die Krankheit vollständig zu heilen, ist viel Zeit und Mühe erforderlich.

Welche Medikamente werden bei der Behandlung verwendet:

  1. Aminosalicylate - Mesalamin, Natriumolsalazin. Reduzieren Sie die Manifestation des Entzündungsprozesses, verlängern Sie die Remissionsphase.
  2. Entzündungshemmende Medikamente in Form von Kerzen und Einlässen - Salofalk, in der Pädiatrie Rektodelt. Ermöglicht die schnelle Beseitigung unangenehmer Symptome aufgrund schneller Resorption.
  3. Corticosteroide in Form von Tabletten und Suppositorien - Prednisolon, Budesonid. Lassen Sie die Manifestationen der akuten Form des Entzündungsprozesses schnell aufhalten. Trotz ihrer Wirksamkeit haben sie viele Nebenwirkungen, so dass sie nicht länger als 5 Tage dauern können.
  4. TNF-Inhibitoren - Remicade. Zuweisung mit Autoimmun-Pathologien.
  5. Immunmodulatoren - Immunal, Viferon. Sie brauchen 2-3 Monate.
  6. Tabletten mit entzündungshemmender und antibakterieller Wirkung - Metronidazol, Mezavant, Salozinal. Helfen Sie, pathogene Mikroorganismen loszuwerden.
  7. Antimikrobielle und Antimykotika - Ciprofloxacin, Phtalazol, Levomitsetin, Nystatin.
  8. Anthelmintic Agents - Vermox, Dekaris. Zuordnen mit helminthischen Invasionen.
  9. Enzymzubereitungen - Mezim, Creon. Hilft bei der Verdauung und Nahrungsaufnahme.
  10. Sorbentien - Smekta, Polysorb. Reinigen Sie den Darm von giftigen Substanzen.

Salofalk - wirksames entzündungshemmendes Medikament

Die Patienten müssen Medikamente zur Linderung von dyspeptischen Manifestationen der Krankheit verschreiben. Espumisan hilft gegen Blähungen, Loperamid und Nifuroksazid gegen Durchfall, Verstopfung mit Bisacodyl, Kafiol. Nach der Einnahme von Antibiotika muss die Darmflora mithilfe von Präbiotika und Probiotika (Lactusan, Linex) wiederhergestellt werden.

Therapie Volksheilmittel

Um die Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, werden als Hilfstherapie Dekokte und Extrakte aus entzündungshemmenden Kräutern verwendet, die oral eingenommen oder für Einläufe verwendet werden, um das Wohlbefinden und die Bienenprodukte zu verbessern.

Kräuter sammeln

Bei Enteritis hilft eine Ansammlung von 30 g Schöllkraut, 60 g Kamillenblütenständen, 60 g Hypericum. Um die Infusion vorzubereiten, benötigen Sie 1 EL. l 240 ml kochendes Wasser mischen, in einem geschlossenen Behälter 10 Stunden ziehen lassen. Nehmen Sie dreimal täglich 120 ml des Arzneimittels eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Die Therapiedauer beträgt 10 Tage.

Kräuterabkühlung normalisiert den Darmzustand

Haferflockenabkochung

Hilft bei Störungen des Magen-Darm-Traktes.

Wie zu kochen:

  1. 180 g Haferkörner mehrmals spülen.
  2. Gießen Sie den vorbereiteten Rohstoff mit 1 Liter warmem Wasser.
  3. Stunde, um die Mischung bei schwacher Hitze zu köcheln.
  4. Wickeln Sie den Topf ein und bestehen Sie 5 Stunden.

Die Normalisierung des Gastrointestinaltrakts hilft beim Abkochen von Hafer

Trinken Sie 120 ml des Heilungsgetränks morgens und abends 40 Minuten vor den Mahlzeiten.

Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen.

Infusion von Haferflocken in die Milch

Wenn der Darm des Kindes verletzt wird, sollten 150 g gewaschenes Haferkorn über 400 ml heiße Milch gegossen, in eine Thermoskanne gegossen und vollständig abkühlen gelassen werden. Geben Sie vor dem Zubettgehen 120 ml des Getränks ein und setzen Sie die Behandlung 3-4 Tage fort.

Hafer mit Milch eignet sich gut zur Behandlung der Eingeweide eines Kindes.

Leinsamen für Darmentzündung

Leinsamen enthält nützlichen Schleim, der die Darmwand umgibt - der Schmerz verschwindet, der Stuhl normalisiert sich. 300 ml kochendes Wasser mit 10 g Rohmaterial kochen, 10 Minuten ruhen lassen, gut schütteln, abseihen. Trinken Sie vor dem Frühstück täglich 110 ml Medikamente.

Leinsamen sind sehr gut für den Darm.

Entzündungen mit Propolis entfernen

Zur Herstellung des Arzneimittels benötigen Sie 50 g Propolis, 500 ml Wodka einfüllen, eine Woche lang an einem dunklen Ort aufbewahren und jeden Tag kräftig schütteln. Eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit verdünnen Sie 10 Tropfen Tinktur in 100 ml warmem Wasser. Die Therapiedauer beträgt 10-15 Tage.

Es genügt, täglich 50–100 ml hochwertigen Honigs zu sich zu nehmen, um den Zustand der Darmerkrankungen zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens zu verringern.

Propolis-Tinktur stellt die Darmfunktion wieder her

Diät für Darmentzündung

Ohne eine Diät, um mit Entzündungen des Verdauungstrakts fertig zu werden, ist fast unmöglich. Die Basis der Diät sollte saisonales Gemüse, Obst, Milchprodukte, Fleisch und fettarme Sorten sein. Die Produkte müssen gekocht, gedünstet oder gedämpft sein und eine angenehme Temperatur haben.

Verbotene Produkte:

  • Fast Food, fetthaltig, würzig, Geschenkgerichte;
  • frisches Weiß- oder Roggenbrot - Sie können nur die Backwaren von gestern essen.
  • Vollkorngetreide, Gerste und Weizengetreide;
  • Teigwaren - dürfen eine Mindestmenge an Suppen hinzufügen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Milch, Sahne, kann im akuten Stadium nicht trinken und Milchgetränke;
  • fetthaltiges Fleisch, Fisch, Wurst;
  • Konserven, Saucen, kohlensäurehaltige Getränke;
  • Gemüse und Obst in ihrer rohen Form.

Essen Sie keine scharfen Speisen mit Darmentzündung

Darmentzündung: Symptome und Behandlung

Anhaltende Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung - diese Symptome sind vielen Menschen bekannt. Natürlich gehen sie nicht immer mit ihnen zum Arzt, wenn man bedenkt, dass der Grund eine banale Verdauungsstörung ist. Oft deuten diese Symptome jedoch auf eine viel ernstere Erkrankung hin. Dies ist eine Entzündung des Darms. Die Symptome und die Behandlung dieser Krankheit werden in diesem Artikel beschrieben.

Beschreibung der Krankheit

Intestinale Entzündung ist streng genommen keine einzige Krankheit, sondern ein alltäglicher Begriff, der verschiedene Pathologien dieses Organs kombiniert. Sie betreffen die verschiedenen Abteilungen und können auch einen anderen Ursprung oder eine unterschiedliche Ätiologie haben. Sie sind jedoch durch eins verbunden: pathologische Prozesse in der Darmschleimhaut, die zu unangenehmen Symptomen und einer Abnahme der Funktionalität dieses Organs führen.

Darmstruktur

Der menschliche Darm ist das längste seiner Organe und besteht aus vielen Abteilungen. Dementsprechend können pathologische Prozesse, einschließlich Entzündungen des Darms, in jedem Teil des Darms auftreten.

Der erste Abschnitt des Darms, der nach dem Magen beginnt, ist der Dünndarm oder Dünndarm. In diesem Abschnitt werden biologische Polymere in monomere Verbindungen aufgeteilt, die der Körper aufnehmen kann - Fettsäuren, Aminosäuren und Monosaccharide. Die Aufnahme dieser Substanzen in das Blut erfolgt auch im Dünndarm. Der Dünndarm ist in drei Hauptteile unterteilt - Duodenum, Jejunum und Ileum. Die Entzündung des Dünndarms insgesamt wird als Enteritis, Entzündung der Ileum-Ileitis, Duodenum-Duodenitis bezeichnet.

Ein Dickdarm oder Dickdarm ist der Abschnitt, der nach dem kleinen beginnt und im After endet. Zweck dieser Abteilung ist es, unverdaute Speisereste aus dem Dünndarm zu sammeln und nach draußen zu bringen. Außerdem werden Wasser, Elektrolyte und einige Vitamine im Dickdarm in den Blutkreislauf aufgenommen.

Der Dickdarm enthält mehrere Elemente:

  • Blinddarm
  • Doppelpunkt
  • Sigma
  • rektum
  • Anhang (Anhang).

Die Entzündung des Rektums wird als Proktitis, Sigmoid - Sigmoiditis, Caecum - Typhlitis, Blinddarm - Blinddarmentzündung bezeichnet.

Enteritis

Enteritis oder Entzündung des Dünndarms ist eine der häufigsten entzündlichen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Enteritis begleitet häufig akute Infektionskrankheiten wie Typhus, Cholera, Enterovirus-Infektion, Salmonellose. Darüber hinaus ist Enteritis bei Hepatitis, Cholezystitis, Pankreatitis und Magengeschwür möglich. Chronische Enteritis ist selten die Primärerkrankung. Exazerbationen treten meist vor dem Hintergrund von Verstößen gegen die Ernährung oder Alkoholkonsum auf. Entzündungen breiten sich jedoch häufig auf andere Teile des Gastrointestinaltrakts aus und es treten Erkrankungen wie Gastroenteritis und Enterokolitis auf.

Colitis

Colitis ist eine Entzündung des Dickdarms. Die Ursache einer akuten Entzündung des Dickdarms ist meistens eine Infektion, zum Beispiel Durchfall oder Lebensmittelvergiftung. Chronische Entzündungen des Dickdarms können durch Autoimmunprozesse, Durchblutungsstörungen oder Dysbakteriose, Gastritis, Enteritis, Pankreatitis, Unterernährung verursacht werden. Manchmal ist die Ursache einer Entzündung des Dickdarms eine mechanische Traumatisierung (zum Beispiel aufgrund des Missbrauchs von Einlässen). Nicht immer fand sich eine Entzündung der gesamten Oberfläche des Dickdarms. Normalerweise ist ein bestimmter Teil davon betroffen - direkt, blind, Sigmoid oder Dickdarm.

Ursachen von Darmentzündungen

Die Ursachen für entzündliche Erkrankungen können unterschiedlich sein. Die Kenntnis der ätiologischen Natur der Krankheit bestimmt weitgehend die Strategie für ihre Behandlung, da es in vielen Fällen für die Heilung ausreicht, die Ursache zu beseitigen, die sie verursacht hat.

Welche Faktoren beeinflussen am häufigsten das Auftreten einer entzündlichen Darmerkrankung:

  • bakterielle (weniger virale) Infektionen;
  • besiege mehrzellige Parasiten - Würmer;
  • Missbrauch von Medikamenten wie Antibiotika;
  • Autoimmunkrankheiten, zum Beispiel Morbus Crohn;
  • längere Verstöße gegen die Diät;
  • giftige Vergiftung;
  • Strahlenbelastung;
  • Durchblutungsstörungen;
  • Andere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts - Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis, Gallendyskinesien, Hepatitis;
  • Übergewicht, Hypodynamie;
  • Stress;
  • Hypothyreose;
  • Entzündung der Blase, Prostata.

Bei einigen entzündlichen Darmprozessen, zum Beispiel bei Colitis ulcerosa, bleibt die Ätiologie unklar. In einigen Fällen wird das Auftreten einer Darmentzündung von genetischen und erblichen Faktoren beeinflusst, obwohl dieser Faktor höchstwahrscheinlich nicht als entscheidend bezeichnet werden kann.

Frauen und Männer leiden etwa gleich häufig an entzündlichen Darmerkrankungen.

Falsche Diät

Die Ursache für eine Darmentzündung ist oft die falsche Ernährung. Sie können auftreten, wenn eine Person viel Fett, gebratene, salzige, geräucherte und würzige Lebensmittel, Fertiggerichte und eine unzureichende Menge an pflanzlichen Ballaststoffen zu sich nimmt. Ein negativer Faktor sind auch die falschen Essgewohnheiten - lange Pausen zwischen den Mahlzeiten, häufiges Überessen, Eile und Trockenheit.

Bakterielle Infektionen als Ursache von Darmentzündungen

In den meisten Fällen werden die krankheitserregenden Bakterien zur direkten Ursache einer Infektionskolitis. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass aus irgendeinem Grund die Anzahl der normalen Mikroflora des Dickdarms abnimmt. Ein heiliger Ort ist jedoch nie leer. Infolgedessen siedeln sich verschiedene pathogene Mikroorganismen im Darm - Staphylococcus, Streptococcus, Salmonellen und E. coli. Die von ihnen emittierten Toxine schädigen die Schleimhaut. Im Zwölffingerdarm kann eine Schleimhautentzündung durch die Vermehrung von H. pylori-ähnlichen Bakterien verursacht werden.

Symptome

Eine Entzündung des Darms wird selten über seine gesamte Länge beobachtet, in der Regel leidet einer seiner Teile. Daher können die Symptome verschiedener Entzündungsformen variieren. Unterscheiden Sie auch zwischen chronischen und akuten Krankheitsformen, die ihre eigenen charakteristischen Symptome aufweisen. Akute Form ist eine Form, bei der negative Symptome nicht länger als innerhalb eines Monats beobachtet werden. Und die Symptome chronischer Formen können beim Menschen normalerweise über Monate oder sogar Jahre beobachtet werden.

Symptome einer Enteritis

Wenn Enteritis durch Symptome wie Durchfall gekennzeichnet ist, die hauptsächlich nach dem Essen auftreten, reichlich und häufig (bis zu 20 Mal am Tag), flüssiger oder viskoser Stuhl, der viele unverdaute Speisereste enthält. Ein charakteristisches Symptom der Enteritis sind stumpfe, nörgelnde Schmerzen im Nabel oder im rechten Darmbein. Manchmal können Schmerzen den Charakter von Koliken annehmen. Symptome einer Enteritis können auch Gewichtsverlust, Schwäche, Anämie, trockene Haut, brüchige Nägel, Haarausfall sein. Diese Phänomene beruhen auf der Tatsache, dass Nährstoffe im Dünndarm nicht vollständig absorbiert werden. Ein häufiges Symptom einer Enteritis bei Frauen sind Menstruationsstörungen. Symptome einer akuten Form von Enteritis sind Fieber und Kopfschmerzen.

Symptome einer Kolitis

Bei chronischer Kolitis sind Symptome wie dumpfe Schmerzen, die entlang der Linie, entlang der sich der Dickdarm befindet, lokalisiert sind, charakteristisch - dies ist die Vorderwand des Unterleibs. Schmerzen können aufgrund von Fehlern in der Ernährung und infolge mechanischer Auswirkungen beispielsweise nach einer Transportreise zunehmen. Eine so deutliche zeitliche Abhängigkeit der Schmerzen von der Nahrungsaufnahme, wie bei Enteritis, bei Colitis wird jedoch nicht beobachtet.

Zu den Symptomen zählen auch häufige Verletzungen des Stuhls und Blähungen, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Ein charakteristisches Symptom einer Colitis ulcerosa ist Durchfall in Kombination mit Verstopfung. Der Stuhl mit Colitis ist normalerweise flüssig, aber gleichzeitig ist das Volumen der Stuhlmassen gering. Es kann jedoch Verstopfung geben. Zu den Symptomen während der Verschlimmerung zählen auch akute Bauchschmerzen, Blut und Schleim im Stuhl, falscher Stuhlgang, Fieber, Schwäche und Unwohlsein.

Diagnose einer Entzündung

Für den Erfolg der Behandlung muss zunächst die Ursache der Erkrankung ermittelt werden. Bei der Diagnose ist es nicht nur notwendig, die Art und die Ätiologie zu bestimmen, sondern auch den entzündlichen Prozess im Darm von anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts zu trennen, beispielsweise Tumoren, Cholezystitis und Pankreatitis, Gallendyskinesien, Reizdarmsyndrom. Bei Frauen maskieren entzündliche Prozesse im Darm oft rein weibliche Beschwerden, zum Beispiel Adnexitis.

Bei der Diagnose fragt der Arzt den Patienten zunächst nach seinen Symptomen und tastet den Unterleib ab. Zur Diagnose des unteren Darms werden solche Methoden wie die Koloskopie (endoskopische Untersuchung des gesamten Dickdarms) oder die Rektoromanoskopie (endoskopische Untersuchung des Rektums und des Sigmas) verwendet. Endoskopische Methoden können auch zur Untersuchung der inneren Oberfläche des oberen Darms verwendet werden. Zum Beispiel wird die Methode der Fibroesophagogastroduodenoskopie verwendet, bei der eine spezielle Sonde durch den Mund eingeführt wird, um den Magen und das Zwölffingerdarm zu untersuchen.

Das Koprogramm ist in vielen Fällen äußerst nützlich - es ist eine Methode, mit der die Struktur des pathologischen Prozesses nach Abteilung bestimmt werden kann. Auch verwendet bakteriologische Analyse von Kot, um die Struktur der Mikroflora des Dickdarms zu bestimmen.

Eine Blutuntersuchung ist auch sehr hilfreich bei der Diagnosestellung. Ein hoher Leukozyten- und ESR-Spiegel im Blut weist in der Regel auf einen Entzündungsprozess hin.

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Art der Erkrankung ab. In den meisten Fällen ist die Behandlung von entzündlichen Darmerkrankungen konservativ. In diesem Fall sind die Hauptmethoden Medikamente und Diät.

Wenn die Krankheit durch Bakterien verursacht wird, wird die Behandlung mit Antibiotika durchgeführt, bei helminthischer Invasion - dann Anthelminthika. Kortikosteroid-Entzündungshemmer wie Prednison können verschrieben werden, um Entzündungen zu lindern.

Bei Entzündungen durch Autoimmunerkrankungen erfolgt die Behandlung mit Hilfe von Immunsuppressiva.

Zur Wiederherstellung nützlicher Mikroflora werden probiotische Präparate (Linex, Bifidumbacterin) und Enterosorbentien (Aktivkohle, Smecta, Polysorb, Enterosgel) zur Entfernung von Schlacken verwendet. Bei Symptomen, die auf einen Mangel an Pankreasenzymen hinweisen, ist die Verwendung von Medikamenten, die Verdauungsenzyme enthalten - Mezim, Festal, Creon, mit Krämpfen - Antispasmodika (Drotaverin, Papaverin), angezeigt. Zur Behandlung von Blähungen werden Entschäumer (Espumizan) verwendet. Bei Durchfall umfasst die symptomatische Behandlung Arzneimittel, die die Darmmotilität (Loperamid) verringern, und bei Verstopfung Abführmittel verschiedener Klassen (Senna-Extrakt, Cellulosepräparate).

Die Behandlung chronischer Entzündungen kann auch mit Hilfe der traditionellen Medizin, pflanzlichen Zubereitungen mit adstringierenden und entzündungshemmenden Wirkungen wie Abkochungen von Eichenrinden, Kamille und Johanniskraut durchgeführt werden.

Während der Behandlung sollte jedoch bedacht werden, dass alle Medikamente ihre eigenen Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben. Daher kann die Behandlung mit entzündungshemmenden Hormonpräparaten nicht länger als 5 Tage durchgeführt werden, und Abführmittel sind wegen Blutungen und Hämorrhoiden kontraindiziert.

Diät

Die Behandlung jeglicher Art von gastrointestinaler Entzündung beinhaltet eine Diät. Diät bedeutet die Ablehnung von Produkten, die die Schleimhaut reizen. Dies sind Alkohol, Kaffee, geräucherte und würzige Gerichte, fetthaltiges Fleisch, Konserven, kohlensäurehaltige Getränke. Darüber hinaus ist es notwendig, gekochte, nicht gebratene Speisen zu essen. Unter Fleisch und Fisch werden fettarme Sorten empfohlen. Die Mahlzeiten sollten recht häufig sein - 5-6 mal am Tag, es wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, insbesondere bei starkem Durchfall. Eine detailliertere Diät sollte von einem Ernährungsberater oder Gastroenterologen basierend auf den Merkmalen der Krankheit zusammengestellt werden.

Prävention von gastrointestinalen Entzündungen

Kann man entzündlichen Erkrankungen des Verdauungstraktes vorbeugen? In den meisten Fällen ist dies durchaus möglich, da die Ursache der Erkrankung falsche Ernährung, bakterielle Infektionen, Alkohol- und Drogenmissbrauch sind. Neben der Wahrscheinlichkeit einer Entzündung wirken sich Stress, Diabetes, Mangel an Vitaminen und Spurenelementen im Körper, chronische Erkrankungen anderer innerer Organe aus - Gastritis, Cholezystitis. Daher können Sie mit Ihrer Gesundheit und Ihrem Lebensstil unangenehmen Krankheiten wie Enteritis und Kolitis vorbeugen.