Was ist beim Schneiden eines Fingers zu tun?

Bronchitis

Schneiden Sie Ihren Finger kann in jeder Situation absolut sein. Eine Schnittwunde eines Fingers ist durch eine Verletzung der Integrität von Weichteilen gekennzeichnet. Es gibt oberflächliche und tiefe Einschnitte. Wenn es möglich ist, mit einer oberflächlichen Wunde fertig zu werden, benötigen Sie bei einem tiefen Schnitt fachkundige Hilfe. Was tun mit einem tiefen (kräftigen) Finger mit einem Messer oder einem anderen scharfen Schneidobjekt? Wie behandelt man einen tiefen Schnitt am Finger und wie behandelt man eine Wunde? Über diese und viele andere Dinge lesen Sie in unserem Artikel.

Erste Hilfe beim Fingerschneiden

Kleine Schnitte sind durch geringfügige Blutungen gekennzeichnet. In diesem Fall werden die Bluttröpfchen in geringer Menge freigesetzt. Bei einer solchen Verletzung hört die Blutung für 5 bis 10 Minuten auf. Aber auch bei kleinen Einschnitten ist es notwendig, sich erste Hilfe zu leisten, die aus folgenden Schritten besteht:

  • Spüle die Wunde ab. Ein sofortiges Anhalten der Kapillarblutung ist nicht möglich. Mikroben und Schmutz kommen aus dem Blut, das in die Wunde gefallen ist. Zuerst sollte die Wunde unter fließendem Wasser gewaschen werden.
  • Behandlung der Wunde mit einer antiseptischen Lösung. Am häufigsten wird Miramistin, Chlorhexidin oder Wasserstoffperoxid verwendet. Diese Lösungen bewässern den Schnitt gründlich. Es sei darauf hingewiesen, dass Wasserstoffperoxid neben der antiseptischen Wirkung auch eine blutstillende Wirkung hat;
  • Die Wundränder werden mit einer Lösung aus Jod oder Diamantgrün verarbeitet.
  • Tragen Sie einen Verband auf die Wunde auf. Dazu müssen Sie einen sterilen Verband oder ein aseptisches Pflaster verwenden. Der Verband schützt die Wunde vor Kontamination.

Hilfe für tiefe Wunden

Mit einem tiefen Schnitt am Finger werden nicht nur Weichgewebe, sondern auch große Blutgefäße, Nerven und Sehnen geschädigt. In diesem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen und das Opfer in ein Traumazentrum oder eine chirurgische Abteilung des Krankenhauses transportieren.

Wenn Sie sich mit einem Messer oder einem anderen scharfen Schneidobjekt tief (stark) in den Finger schneiden, müssen Sie Folgendes tun:

  • Stoppen Sie die Blutung. Bei tiefen Schnitten müssen starke Blutungen gestoppt werden. In diesem Fall sollten Sie nicht zögern. Wenn die Düse leuchtend scharlachrote Farbe hat, dann kommt es zu arteriellen Blutungen. In diesem Fall muss ein Tourniquet (Sie können ein Gummiband verwenden) über dem Ort der Verletzung platziert werden. Zopf zwingen für eine begrenzte Zeit - 30 Minuten;
  • Ein blutstillender Schwamm kann verwendet werden, um Blutungen zu stoppen. Es wird für venöse Blutungen verwendet, aber zuerst müssen Sie die Wunde waschen.
  • Wasche und behandle die Wunde. In diesem Fall muss nicht mit fließendem Wasser, sondern mit antiseptischen Lösungen gespült werden. Bei tiefen Schäden wird Wasserstoffperoxid empfohlen, da es die Blutung stoppt.
  • Die Wundränder müssen mit einer Lösung aus Jod oder Brillantgrün behandelt werden.
  • Verwenden Sie einen Druckverband, der auch dazu beiträgt, die venösen Blutungen zu stoppen. Um einen Druckverband richtig anzulegen, müssen sterile Tücher und Verbände angelegt werden. Auf die Wunde werden sterile Tücher gelegt, über die eine Rolle Mull oder Verband gelegt wird. Danach alle eng mit einem sterilen Verband verbunden;
  • Gliedmaßen sollten eine erhöhte Position erhalten, um sicherzustellen, dass Blut aus der Verletzungsstelle abfließt;
  • Befestigen Sie den beschädigten Bereich kalt. Kälte trägt zum Krampf der Blutgefäße bei und stoppt die Blutung.

Die Person muss in naher Zukunft ins Krankenhaus gebracht werden, wo sie eine gründliche Untersuchung und Stiche durchführen wird.

Nach einem Schnitt ist der Finger geschwollen und wund

Nach einem Schnitt kommt es häufig zu Schwellungen des umgebenden Weichgewebes. Ursachen der Schwellung des Fingers nach dem Schnitt:

  • Zufluss einer Lymphe. Bei oberflächlichen Schnitten ist eine leichte Schwellung eine Reaktion auf die Verletzung der Integrität von Weichteilen. In diesem Fall kommt es im Verletzungsbereich zu einer leichten Entzündung des umgebenden Gewebes und des Lymphflusses. Es gibt auch einen leichten Schmerz beim Abtasten. Diese Schwellung geht schnell vorbei;
  • Die Antwort des Körpers. Bei tiefen Schnitten treten Schwellungen auf, die mit dem Ausgleich des Körpers zusammenhängen. Schwellungen bleiben lange erhalten;
  • Infektion der Wunde. Mit dem Eindringen pathogener Mikroflora in eine offene Wunde beginnt eine schwere Entzündung, die sich nicht nur durch ein Ödem äußert, sondern auch durch starke Hyperämie, starke, ruckartige Schmerzen, Eiterausfluss und lokale Erhöhung der Körpertemperatur.
Das
ist nützlich
zu wissen

Taubfinger nach Verletzung

Die Taubheit der Finger ist oft mit tiefen Schnitten gekennzeichnet. Der Grund für den Empfindlichkeitsverlust im beschädigten Finger ist ein Nervenschaden. Wenn ein kleiner Nerv betroffen ist, wird die Empfindlichkeit ohne Operation wiederhergestellt. Die Rehabilitationsphase ist jedoch ziemlich lang. Die Genesung ist langsam, aber im Laufe der Zeit stellt der Patient die Rückkehr der Empfindlichkeit fest.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass es nicht immer möglich ist, die Empfindlichkeit vollständig wiederherzustellen. Die Taubheit der Finger zu beseitigen ist nur durch qualifizierte medizinische Versorgung möglich. Wenn sich nach einem Schnitt ein Taubfinger nicht verzögern kann, wenden Sie sich umgehend an einen Chirurgen oder Traumatologen.

Behandlung von Schnitten zu Hause

Die meisten Kürzungen werden ambulant behandelt. Vollkornbehandlung umfasst:

  • Tägliche Dressings. Dressings sollten ein- bis zweimal täglich durchgeführt werden. Die Wunde wird nach Bedarf mit Antiseptika und Salben gewaschen, die den Heilungsprozess beschleunigen.
  • Die Aufnahme allgemeiner Antibiotika kann von einem Arzt mit tiefen Schäden und Anzeichen einer bakteriellen Entzündung verordnet werden.

Die Behandlung sollte streng nach dem Schema erfolgen, das der Arzt geschrieben hat. In einigen Fällen ist ein zweiter Besuch beim Chirurgen und das Entfernen von Nähten erforderlich.

Arzneimittel

Bei der Behandlung eines Schnittes werden verschiedene Lösungen und Salben verwendet, die folgende Eigenschaften aufweisen:

  • Antiseptikum;
  • Antibakteriell;
  • Regenerieren;
  • Entzündungshemmend;
  • Anästhetikum

Betrachten Sie einige Medikamente, die am häufigsten bei der Behandlung und Behandlung eines Fingerabschnitts verwendet werden.

Was ist beim Schneiden eines Fingers zu tun?

Wenn die Piercingobjekte unachtsam behandelt werden, kann dies zu einem Fingerabschneiden der Hand führen. In den meisten Fällen ist ein solcher Schaden nicht ärztlich zu behandeln, die Ausnahme ist ein Sehnenschnitt und eine tiefe Wunde von mehr als 2 cm. In allen anderen Fällen können Sie sich selbst und zu Hause einen Schnitt am Finger bewältigen.

Beim Schneiden eines Fingers ist es das Wichtigste, die Blutung zu stoppen. Bei einem flachen Schnitt genügt es, das Blut zu stoppen, indem der verletzte Finger einige Minuten lang unter fließendem Wasser gehalten wird. Achten Sie darauf, den Schnitt an Ihrem Finger mit einem Antiseptikum, z. B. Jod, Wasserstoffperoxid oder Alkohol, zu behandeln und mit einem sterilen Mullverband zu verbinden. Wenn Sie weit weg von zu Hause sind und die Erste-Hilfe-Ausrüstung nicht zur Hand ist, werden hämostatische Pflanzen des mittleren Bandes zur Rettung kommen.

Nachdem Sie das Blut gestoppt haben, nachdem Sie sich in den Finger geschnitten haben, müssen Sie die Wundränder mit einem bakteriziden Pflaster festziehen. Es fördert eine schnelle Heilung. Kleine Schnitte am Finger lassen sich sehr einfach behandeln, da sie sehr schnell heilen.

Tief geschnittener Finger.

Es ist viel schwieriger, das Blut während eines tiefen Schnitts zu stoppen, da es stark aus der Wunde fließt und keine Zeit zum Koagulieren hat. In diesem Fall wird empfohlen, dass sich der Verletzte in sitzender oder liegender Position befindet und den Schnittfinger über das Herzniveau hebt.

Wenn Sie Fremdkörper wie z. B. Glasscherben auf der Schnittfläche bemerken, entfernen Sie diese. Wenn sie tief in der Wunde sind, sollten Sie es nicht selbst tun. Es ist notwendig, so schnell wie möglich die Notaufnahme zu kontaktieren.

Die nächste Stufe der Behandlung eines tiefen Schnittes des Fingers ist die Behandlung der Wunde mit einem Antiseptikum, am besten mit Wasserstoffperoxid. Dazu die Gaze nehmen, mit Antiseptika anfeuchten und den Schnitt abspülen. Dies hilft, eine Blutvergiftung zu vermeiden. Dann drücken Sie das Mulltuch 15-20 Minuten fest gegen die Wunde. Dadurch wird die Blutung gestoppt. Vergessen Sie nicht, Ihre Hand über der Höhe Ihres Herzens zu halten.

Wenn Sie bemerken, dass das Blut allmählich nachlässt, wischen Sie die Wundränder sorgfältig mit grüner Farbe oder Jod ab, damit das Werkzeug nicht auf die Wunde fällt, und binden Sie Ihren Finger mit einem sterilen, breiten medizinischen Verband oder einem anderen Tuch, das Sie zur Hand haben. Achten Sie darauf, dass das Tuch sauber und steril sein muss. Ansonsten können Sie die Infektion tragen.

Verwenden Sie nach Möglichkeit auch moderne Verbände, die das Überwachsen eines geschnittenen Fingers beschleunigen. Dies kann ein kombinierter atraumatischer Verband mit antimikrobiellen Eigenschaften oder antimikrobielle Verbandgele sein, die in jeder Apotheke gekauft werden können.

Wenn der Schnitt sehr tief ist, die Wunde schmutzig ist oder die Blutung nicht aufhört, wenden Sie sich sofort an einen Arzt oder gehen Sie in die nächstgelegene Notaufnahme. Möglicherweise benötigen Sie Stiche.

Schneiden Sie die Sehne am Finger ab.

Wenn Sie bemerken, dass der Finger nach einem Schnitt nicht verbogen ist oder Sie den Finger nicht leicht beugen und beugen können, schneiden Sie höchstwahrscheinlich die Sehnen am Finger ab. Meistens geschieht dies, wenn Sie einen Finger in die Finger kratzen. Sehnen verbinden Muskeln mit Knochen, daher wird diese Wunde als ernsthaft betrachtet. Sie müssen das Blut und die Funktionen der Beugung und Streckung des Fingers so schnell wie möglich stoppen.

Die Schritte zum Stoppen der Blutung mit einer Schnittsehne des Fingers sind die gleichen wie bei einem tiefen Schnitt. Sie müssen die Wunde waschen, mit einem Antiseptikum behandeln, und die Wundränder - Jod oder Brillantgrün - legen Sie einen engen Verband an. Dies ist jedoch nur eine erste Hilfe beim Schneiden eines Fingers.

Die Behandlung eines tiefen Einschnittes in der Fingerknüppel wird meistens mit Hilfe einer Operation durchgeführt, da eine Naht erforderlich ist. Dies sollte so schnell wie möglich erfolgen, vorzugsweise in den ersten 6 Stunden nach der Verletzung. Dies erhöht die Chancen einer schnellen und sicheren Wundheilung. Und wenn Sie spät zu einem Traumatologen gehen, müssen Sie eine verspätete Sekundärnaht anwenden. Dies ist ein komplexer chirurgischer Eingriff, der auch erforderlich ist, wenn die Wunde stark verschmutzt ist.

Salbe zur Behandlung von geschnittenem Finger.

Für die Behandlung eines tiefen Schnittes eines Fingers oder eines Schnittes in die Fingerknüppel müssen Arzneimittel in Form einer Salbe, Creme oder Lotion angewendet werden. Dies wird die Wundheilung beschleunigen.

Dexpanthenol ist eine der besten Heilsalben für Schnitte. Seine Zusammensetzung enthält Dexpanthenol, wasserlösliches Provitamin B5, Vaseline, Cholesterin und andere Komponenten. Daher eignet sich dieses Gerät hervorragend für Schnittverletzungen, Abschürfungen, postoperative Wunden und Verbrennungen. Analoga sind Pantoderm, D-Panthenol, Bepanten.

Retter - eines der beliebtesten Medikamente zur Heilung von Hautläsionen. Es eignet sich zum Entfernen von Schnitten, Kratzern, Prellungen, Verbrennungen und Erfrierungen.

Wenn der Schnitt nicht über die Zeit vergeht, wird empfohlen, Salben zu verwenden, die Antibiotika enthalten. Die wichtigste Wundheilungssalbe für Schnitte ist Lekomekol - dies ist ein sehr wirksames Gerät mit antibakteriellen Eigenschaften. Mit ihm beschleunigen Sie die Wundheilung und Schürfwunden und verbessern die Hautregeneration.

Was tun mit einem tiefen Finger?

Jeder hatte mindestens einmal in seinem Leben einen Finger geschnitten, aber nicht jeder weiß, was in diesem Fall zu tun ist.

Es scheint, dass ein tiefer Schnitt sicher ist und sich selbst heilt, aber wenn Sie die Wunde nicht behandeln, wird dieser Prozess verzögert.

Messerwunde

Blutungen sind bei kleinen Schnitten nicht reichlich vorhanden, aber bei tiefem Blut ist es ziemlich schwierig, das Blut zu stoppen. Neben den oberen Kapillaren und kleinen Gefäßen werden auch große Venen geschädigt.

Wenn tief geschnitten:

  1. Zunächst ist es bei reichlich Blutverlust notwendig, eine liegende oder sitzende Position einzunehmen und den Schnittfinger über der Position des Herzmuskels zu halten.
  2. Wenn Fremdkörper oder Partikel in die Wunde gelangen, können sie nur entfernt werden, wenn sie sich auf der Oberfläche befinden. Tiefe Splitter oder Partikel sollten von einem Spezialisten entfernt werden.
  3. Um eine Infektion zu vermeiden, muss der Ort desinfiziert werden. Verwenden Sie Peroxid oder eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat.
  4. Stoppen Sie zuerst die Blutung, und bearbeiten Sie dann die Kanten mit leuchtendem Grün oder Jod. Es ist besser, sie mit einem Mulltuch aufzutragen, damit keine Baumwollpartikel hängen bleiben.
  5. Nach all den Manipulationen muss ein Verband angelegt werden. Verwenden Sie dazu medizinischen sterilen Mull oder Verband. Verwenden Sie kein nicht steriles Gewebe, um die Infektion nicht zu tragen.

Vor allem

Neben einer langsamen Geweberegeneration kann eine Infektion in eine tiefe offene Wunde geraten oder ein wichtiges Gefäß oder ein Nervenprozess verletzt werden, was zu unerwünschten Folgen führt.

In den ersten Minuten ist es wichtig, eine angemessene medizinische Versorgung zu gewährleisten.

Wenn ein starker Finger geschnitten wird (bis zum Fleisch):

  1. Es ist notwendig, den Schnitt vorsichtig unter kaltem Wasser zu waschen, er verengt die Blutgefäße und stoppt das Blut, spült es auch von Verunreinigungen.
  2. Durch das Aneinanderpressen der Wundränder stoppen Sie den Blutverlust.
  3. Um eine Infektion zu vermeiden, behandeln Sie die Oberfläche mit 3% Wasserstoffperoxid. Die Kanten sollten mit Brillantgrün oder Jod behandelt werden, um den Stoff nicht zu verbrennen.
  4. Tragen Sie einen Verband oder Mullbinde auf, Baumwolle kann nicht angewendet werden. Ein starkes Ziehen an der Stelle ist es nicht wert, wenn ein Finger geschnitten wird, dann gibt es keine großen Gefäße, und Sie sollten keine kleinen Kapillaren einklemmen.
  5. Um Schmerzen zu reduzieren, können Sie nach dem Anlegen einer Mullbinde an der Schnittstelle Eis auf das Handpad legen, um Schwellungen zu vermeiden. Wenn der Finger völlig taub ist, entfernen Sie das Eis.
  6. Wenn die Blutung 15-20 Minuten nach dem Anlegen des Verbandes nicht aufhört, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Vor dem Eintreffen eines Rettungswagens oder einer Selbstverweisung an einen Arzt sollte die Stelle über dem Schnitt geklemmt werden.

Verarbeitungsanlagen

Nach dem Stoppen der Blutung und nach der Behandlung wird sie normalerweise mit einer Bandage angelegt, aber Sie können sie nicht lange tragen. In diesem Zustand ist die Wunde sauber, die Heilung dauert jedoch länger.

Um die Infektion einer offenen Wunde zu vermeiden und den Prozess der Geweberegeneration zu beschleunigen, verwenden Sie zusätzliche Mittel - eine Heilsalbe oder Creme. Nur die Kanten bearbeiten.

Wenn Salbe in die Wunde gerät, Beschwerden und Brennen auftreten, ist dies eine normale Reaktion des Körpers, aber wenn sie nicht länger als 15 Minuten aufhört, ist dies gefährlich.

Wenn das Weichgewebe geschädigt ist, entsteht eine Nekrose oder Allergie. Seien Sie vorsichtig, wenn der Finger sehr taub ist.

Es ist strengstens verboten, Ethylalkohol für die Behandlung zu verwenden, damit Sie verbrennen können. Wenn eine Frau zum Beispiel einen Finger schneidet, können Sie eine Lösung aus Kaliumpermanganat oder Furatsilina verwenden, um die Wunde zu waschen. Bei Verschmutzung wird nur Peroxid zurechtkommen, es schäumt und drückt Fremdkörper aus.

Warum schwillt es an?

Bei fehlendem Abszeß und angemessener Behandlung der Wunde und der Haut bleibt die Wahrscheinlichkeit einer Schwellung des Fingers oder einer Schwellung bestehen (siehe Foto).

Schwellung entfernen mit:

  • kalte Packungen;
  • spezielle Kühlsalben;
  • Abschwellungsmittel.

Wenn nichts davon zur Hand ist, beziehen Sie sich auf die traditionellen medizinischen Methoden. Das Ödem wird mit Kompressen aus Kartoffelbrei, Kohlblatt oder Wegerich entfernt. Nach dem Zusammendrücken sollte die Wunde erneut behandelt werden.

Die Schwellung wird durch eine schützende Reaktion des Körpers verursacht, die dann in 2-3 Tagen von selbst auftritt. Wenn die Schwellung nicht nachlässt, klären Sie die Gründe. Es kann sich um eine Infektion, eine Schädigung der Sehne oder um Nerven handeln. Bei einer infektiösen Läsion wird der Bereich rot und führt zu einer Erhöhung der Körpertemperatur.

Wenn der Sehnenschaden schuld ist, dann ist für eine schnelle Heilung eine vollständige Erholung und die Verwendung spezieller Salben erforderlich. Konsultieren Sie einen Arzt, da ein harmloser Schnitt die Beweglichkeit der Finger beeinträchtigt.

Videos zum Thema

Wir behandeln eitrige Formationen

Selbst nach einer ordnungsgemäß geleisteten ersten Hilfe kann ein abgeschnittener Finger anschwellen und brodeln. Eitergeräusche in einer Wunde sind ein Signal für eine Infektion oder das Eindringen von Partikeln. So kämpft der Körper mit einem außerirdischen Objekt und einer Infektion.

Eine rechtzeitige Behandlung des Arztes mit einer eitrigen Formation verhindert die Ausbreitung der Infektion auf das Knochengewebe. Die Behandlung von Abszessen wird ambulant durchgeführt, wenn keine Hinweise für einen Krankenhausaufenthalt vorliegen und der Patient keine chronischen Krankheiten und Diabetes hat.

Wenn sich nach einer Antibiotikatherapie der Eiter weiter ansammelt, ein Abszess geöffnet wird, wird die Wunde mit lokalen Desinfektionsmitteln behandelt, die gegen übliche Bakterien wirken. Wenn der betroffene Bereich großflächig und tief ist, können die Kanten möglicherweise abfließen oder vorübergehend nicht genäht werden.

Taubheit

Taubheit im Bereich des Schnittes kann ein Symptom für eine Schädigung der Nervenenden sein. Typischerweise kehrt die Empfindlichkeit allmählich zurück, was im Artikel über die Taubheit der Finger ausführlicher beschrieben wird.

Es gibt keine größeren Nervenenden in den Fingern, aber kleine verursachen viele Unannehmlichkeiten, und ihr Schaden ist zeitweiliges Unbehagen. Wenn die Empfindlichkeit schlecht wiederhergestellt ist oder keine positive Dynamik vorliegt, kann nur ein Arzt helfen.

Taubheit wird durch degenerative Veränderungen der Nervenprozesse verursacht, hier benötigen Sie eine umfassende Behandlung.

Die Hauptsache ist, den Entzündungsprozess zu verhindern, um die Erholungsphase nicht zu verstärken.

Heilungszeit

Wie lange Rehabilitation und Heilung stattfinden, hängt von der geleisteten ersten Hilfe und den individuellen Merkmalen ab.

Wenn die Wunde behandelt wurde und das Eindringen der Infektion ausgeschlossen ist, heilt die Wunde innerhalb einer Woche ab und der Weg vom Schnitt innerhalb eines Monats wird unsichtbar sein.

Um den Heilungsprozess des Gewebes zu beschleunigen, muss verhindert werden, dass Wasser in den betroffenen Bereich gelangt.

Sorten

Es gibt verschiedene Arten von Schnitten:

  1. Verursacht durch stumpfe Gegenstände, die durch rissige Wundränder gekennzeichnet sind, können sie mit Prellungen und Abflachung von Weichteilen kombiniert werden, was die Behandlung erschwert.
  2. Wunden von scharfen Gegenständen haben glatte Kanten, was die Heilung erleichtert. Scharfe Gegenstände verursachen jedoch häufig tiefe Einschnitte, die neben der Haut mit kleinen Kapillaren auch große Gefäße, Bänder und sogar Knochen betreffen können.
  3. Punktionen - werden mit scharfen, dünnen Objekten angewendet. Die Behandlung solcher Schnitte und Punktionen wird durch die Tatsache erschwert, dass der Wundkanal normalerweise eng und tief ist. Der Finger schwillt schnell an, und das Blut hört nicht auf, es saugt das Gewebe um, die Wunde verrottet schnell und der Finger beginnt zu sacken. Das Blau des Fingers ist charakteristisch.
  4. Oft wird der Finger nicht einfach geschnitten, sondern ein Teil des Fleisches abgeschnitten. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, die Wunde vor dem Eindringen pathogener Mikroorganismen zu schützen, da der offene Bereich viel größer ist als bei einem normalen Schnitt.

Mögliche Komplikationen

Schon der kleinste, auf den ersten Blick geringfügige Schnitt bringt einige Komplikationen mit sich:

  1. Die häufigste davon ist eine Entzündung mit Eiter. Die Kanten werden rot, Schwellungen sind spürbar. Der Patient macht sich Sorgen über den pochenden Schmerz im Finger. Besonders häufig äußert sich diese Komplikation in Schnitten mit einem tiefen, engen Kanal. Bandagen mit der Salbe von Levomekol, deren Analoga, wie Ichthyolsalbe und Balsamico-Liniment nach Vishnevsky, helfen dem Eifer. Sie bewältigen effektiv Entzündungen und ziehen den Eiter gut.
  2. Eine äußerst gefährliche Komplikation ist die Infektion mit dem Bakterium, das Tetanus verursacht. Diese Krankheit betrifft das Nervensystem. Schneiden Sie einen Finger mit einem schmutzigen Gegenstand, z. B. Glas oder einem rostigen Nagel. Stellen Sie sicher, dass Sie den Bereich gründlich ausspülen und einen Arzt aufsuchen, um Tetanus-Toxoid einzuführen.

Kürzungen sind sehr häufig häusliche Verletzungen. Sie werden in der Küche mit einem Messer geschnitten, mit einem Rasiermesser am Spiegel, sogar mit einem Blatt Büropapier. Die große Mehrheit der Schäden ist nicht so schlimm. Sie werden zu Hause behandelt.

Erste Hilfe und Behandlungsreihenfolge bei tiefen Schnitten an den Fingern

Finger sind am anfälligsten für verschiedene Verletzungen. Beim Kochen, Arbeiten im Garten, Autoreparaturen, Reparaturen im Haus sowie bei vielen anderen gewöhnlichen Tätigkeiten muss mit den Händen gearbeitet werden. Daher kann es zu Verletzungen an den Fingern kommen. Zu den häufigsten gehören Schnittverletzungen an Daumen und Zeigefinger. Jeder sollte wissen, wie er handeln soll, wenn er sich in den Finger schneidet.

Arten von Schnitten

Es gibt verschiedene Arten von Schnitten:

  • Durch stumpfe Gegenstände verursachte Schnitte, die durch abgerissene Wundränder gekennzeichnet sind, können mit Prellungen und Abflachen von Weichgewebe kombiniert werden, was die Behandlung kompliziert macht.
  • Wunden von scharfen Gegenständen haben glatte Kanten, was die Heilung erleichtert. Scharfe Gegenstände verursachen jedoch häufig tiefe Einschnitte, die neben der Haut mit kleinen Kapillaren auch große Gefäße, Bänder und sogar Knochen betreffen können.
  • Eine andere Art von Verletzung ist eine Punktion und kein Schnitt. Wenden Sie dieselben scharfen, dünnen Objekte an. Die Behandlung solcher Schnitte und Punktionen wird durch die Tatsache erschwert, dass der Wundkanal normalerweise eng und tief ist. Der Finger schwillt schnell an, und das Blut hört nicht auf, es saugt das Gewebe um, die Wunde verrottet schnell und der Finger beginnt zu sacken. Solche Schnitte sind durch blauen Finger gekennzeichnet.
  • Oft wird der Finger nicht einfach geschnitten, sondern ein Teil des Fleisches abgeschnitten. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, die Wunde vor dem Eindringen pathogener Mikroorganismen zu schützen, da der offene Bereich viel größer ist als bei einem normalen Schnitt.

Erste Hilfe für tiefe Schnitte

Tiefe Schnitte können durch Sehnenschnitte kompliziert werden. Diese Verletzung ist leicht zu bekommen, wenn Sie Ihren Finger mit einem Mixer oder einem anderen elektrischen Gerät mit ausreichender Kraft schneiden, um das Fleisch tief zu schneiden. Bei solchen Verletzungen geht die Empfindlichkeit des Fingers verloren. Der Patient kann sich nicht bewegen, biegen und lösen.

Diese Symptome sind ein direkter Hinweis auf einen Arztbesuch.

In den meisten Fällen ist eine Operation erforderlich - Nähen der Sehnen, Nähen des Schnitts. Selbstbehandlung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Aber zuerst müssen Sie Nothilfe leisten.

Zunächst müssen Sie die Intensität der Blutung bestimmen. Wenn das Blut einen konstanten Strom pulsiert oder sprudelt, bedeutet dies, dass das Gefäß viel stärker verletzt wird als die Kapillare. Es ist notwendig, das Blut so schnell wie möglich zu stoppen. Tragen Sie dazu ein Tourniquet oder Kaugummi auf den Finger über dem Schnitt auf. Genau so lange festgezogen, bis das Blut nicht aufgehört hat, nicht mehr. Es ist besser, den Zeitpunkt festzulegen, zu dem das Tourniquet angewendet wurde. Alle 30-40 Minuten muss das Tourniquet geschwächt werden, um das Absterben von Geweben zu vermeiden, für die der Zugang zu Blut begrenzt war.

Wenn die Blutung schwach ist, wird empfohlen, etwas Blut abfließen zu lassen. Dadurch werden Schmutz und Fremdkörper aus der Wunde gespült.

Im zweiten Stadium sollte die Wunde gewaschen werden. Dies geschieht in der Regel mit 3 oder 6 Prozent Wasserstoffperoxidlösung, die auch blutstillende Eigenschaften hat. Wenn kein Peroxid vorhanden ist, darf die Wunde unter fließendem kaltem Wasser gewaschen werden. Viele Ärzte empfehlen jedoch nicht, dies mit Wasser aus dem Wasserhahn zu tun, da die Qualität der Rohre oft zu wünschen übrig lässt und ein hohes Infektionsrisiko besteht.

Nachdem die Wunde gewaschen wurde, wird eine mäßig enge Mull- oder Verbandbinde angelegt. Sie können auch jedes Stück sauberes Baumwoll- oder Leinengewebe verwenden.

Danach muss das Opfer sofort ins Krankenhaus gebracht werden oder einen Rettungsdienst rufen. Während dieser Zeit ist es besser, den verletzten Arm auf Höhe des Gesichtes angehoben zu lassen, um die Blutung zu verlangsamen oder sogar zu stoppen.

Das Verfahren zur Behandlung eines Schnittes am Finger

Die Behandlung von Schnitten besteht aus 4 Hauptstadien: Waschen, Stoppen der Blutung, Wundheilung, Verband.

Waschen

Zuerst müssen Sie also die Wunde untersuchen. Wenn sich darin Fremdkörper befinden, müssen diese entfernt werden. Es ist zweckmäßig, dafür eine Pinzette zu verwenden. Um den verbleibenden Staub, Schmutz und möglicherweise Teile des verletzten Gegenstandes, beispielsweise Glasstücke, aus der Wunde zu entfernen, muss er gewaschen und desinfiziert werden. Diese Aufgabe kommt gut mit einer Lösung von Wasserstoffperoxid zurecht. Es muss direkt in die Wunde gegossen werden. Dort beginnt das Peroxid zu schäumen, wodurch alles unnötige verdrängt wird. Es zeigt auch antiseptische Eigenschaften. Neben Peroxid kann eine wässrige Lösung von Furatsilina oder Seifenlösung zum Waschen der Wunde verwendet werden. Nach dem Eingriff ist es wichtig, die Seifenlösung gründlich mit kaltem Wasser abzuwaschen. Ein ordnungsgemäß durchgeführter Eingriff ermöglicht es, die Wände der Wunde in ihrer ursprünglichen Position zu erhalten, was zur schnellen Heilung beiträgt.

Stoppen Sie Blut

Nach dem Waschen der Wunde muss die Blutung gestoppt werden.

Normalerweise bei einem flachen Schnitt stoppt das Blut für 10-15 Minuten.

Vorausgesetzt, dass das Opfer aus irgendeinem Grund nicht die Blutgerinnung verletzt. Es reicht aus, die Hand nach dem Spülen zu halten. Wenn das Blut nicht innerhalb der angegebenen Zeit aufhört, müssen Sie den Schnitt mit einem Verband oder Tuch drücken. Wenn das Blut weiterhin durch die Bandage blutet, sollte eine weitere enge Bandage über der alten angelegt werden. Sie können den alten Verband erst entfernen, wenn das Blut aufhört. Denn es besteht das Risiko, das bereits getrocknete Blut zu entfernen und mit einer neuen Kraft Blutungen zu verursachen.

Blutungen, die auf diese Weise nicht für 20-30 Minuten gestoppt werden können, können gefährlich sein - es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

Das Tourniquet dient ausschließlich der Verwundung großer Gefäße, da es den Blutkreislauf stark einschränkt. Unsachgemäße Verwendung kann zu irreversiblen Folgen führen.

Wundbehandlung

Nach dem Stoppen des Blutes ist es erforderlich, die hämostatische Bandage zu entfernen, falls sie angewendet wurde. Es ist besser, den getrockneten Verband mit der Furatsilinlösung zu befeuchten, um ihn schmerzfrei zu entfernen. Falls erforderlich, wischen Sie die Wunde mit einem Tupfer ab, der mit derselben Lösung angefeuchtet wurde, um Verbandsreste zu entfernen. Trocknen Sie den Schnitt anschließend mit einem trockenen Tuch. Als nächstes wird die Wunde mit einem Antiseptikum behandelt, um Infektionen und nachfolgende Ausbrüche zu verhindern. Um die Wunde herum wird die Haut mit einer alkoholischen Lösung von Jod oder Brillantgrün behandelt.

Es ist äußerst wichtig sicherzustellen, dass diese Medikamente nicht an den Rändern und noch mehr direkt in die Wunde fallen, da sie dort lebendes Gewebe töten können.

Dies verlangsamt die Regeneration des Gewebes und erschwert die Behandlung. Darüber hinaus verursacht die Alkohollösung zusätzliche Schmerzen, was besonders unerwünscht ist, wenn der Finger das Kind beschädigt hat. Die Wunde selbst wird mit antibiotischen Salben wie Levomekol, Methyluracil, Gentamicinsalbe, Levosin, Tetracyclinsalbe behandelt. Es ist wichtig, die Salbe in mäßigen Dosen anzuwenden. Zu viel Salbe bewirkt ein Erweichen der Schnittkanten, was die Behandlung erschwert. Nach der Behandlung der Wunde muss sie ordnungsgemäß verbunden werden.

Dressing

Zunächst wird empfohlen, einen Finger mit einem mit Wasserstoffperoxid befeuchteten Papierstreifen zu umwickeln, um Schmerzen beim Verbandwechsel zu vermeiden. Das Papier sollte sauber und ohne Text verwendet werden. Tinte und Tinte für Drucker enthalten schädliche Substanzen. Die Wundränder sollten so weit wie möglich zusammen bewegt werden, insbesondere wenn die Wunde tief ist, zum Fleisch. Ein Verband wird am Finger über dem Papier angelegt. Es sollte fest genug sein, um die Wundränder zusammenzuhalten. Zur gleichen Zeit sollte der Verband nicht den Finger zusammendrücken, den Blutfluss blockieren. Blut versorgt geschädigtes Gewebe mit Sauerstoff. Dies trägt zur schnellen Heilung bei.

Mit einem kleinen Schnitt können Sie bakterizides Pflaster entfernen.

Der Verband wird einmal täglich gewechselt.

Bei richtiger Behandlung heilen kleine Schnitte in 4-5 Tagen vollständig ab. Tiefere Schnitte, die durch Auslaufen oder Beschädigungen der Bänder kompliziert werden, heilen viel länger.

Wenn die Wunde eitrig ist, kann der Behandlungsprozess 10-12 Tage dauern.

Beschädigte Bänder werden von 3-4 Wochen bis 3 Monaten wiederhergestellt.

Faktoren, die die Wundheilungsrate beeinflussen

Heilung hängt von vielen Faktoren ab. Die wichtigsten sind:

  • Blutversorgung Gewebe müssen ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden, der durch Blut abgegeben wird. Je höher die Sauerstoffkonzentration in den Geweben ist, desto aktiver wirkt das Immunsystem, desto schneller werden die Blutgefäße und die Haut wiederhergestellt, die Produktion von Kollagen wird beschleunigt - eines der wichtigsten Proteine, das eine Schlüsselrolle im Prozess der Regeneration von Geweben des menschlichen Körpers spielt.
  • Die Diät des Patienten. Für die Herstellung von Kollagenfasern benötigen Proteine, Mineralien, Vitamine sowie Kohlenhydrate. Viele dieser Komponenten enthalten Fleisch, Milchprodukte und Nüsse.
  • Hochwertige Isolierung der Wunde von der äußeren Umgebung. In einer Wunde gefangene Mikroorganismen verursachen nicht nur eine eitrige Entzündung. Sie nehmen auch Sauerstoff auf, der für Immunprozesse notwendig ist.

Mögliche Komplikationen

Auf den ersten Blick kann schon ein kleiner Schnitt eine Reihe von Komplikationen verursachen.

Die häufigste davon ist eine Entzündung mit Eiter. Die Wundränder werden rot, Schwellungen sind spürbar. Der Patient macht sich Sorgen über den pochenden Schmerz im Finger. Besonders häufig äußert sich diese Komplikation in Schnitten mit einem tiefen, engen Kanal. Verbände mit Levomekol-Salbe sowie ihre Analoga, wie Ichthyol-Salbe und Balsamico-Liniment nach Vishnevsky, helfen gut bei der Eiterung. Sie bewältigen Entzündungen effektiv und ziehen den Eiter gut aus der Wunde.

Eine äußerst gefährliche Komplikation ist die Infektion einer Wunde mit einem Bakterium, das Tetanus verursacht. Diese Krankheit betrifft das Nervensystem. Es ist unheilbar! Wenn der Schnitt durch einen verschmutzten Gegenstand verursacht wurde, z. B. durch Glas oder einen rostigen Nagel. Stellen Sie sicher, dass Sie den Schnitt gründlich ausspülen und einen Arzt konsultieren, um Tetanus-Toxoid einzuführen.

Fingerschnitte sind sehr häufige häusliche Verletzungen. Sie können sich in der Küche mit einem Messer schneiden, ein Rasiermesser am Spiegel oder sogar ein Blatt Büropapier. Die überwiegende Mehrheit der Fingerschnitte ist nicht beängstigend. Sie sind leicht zu Hause zu behandeln. Vernachlässigen Sie jedoch nicht die geringsten Einschnitte selbst.

Es ist wichtig, rechtzeitig die notwendigen Behandlungsmaßnahmen zu ergreifen.

Ihr Ignorieren droht die unangenehmsten Folgen.

In jedem Haus und an jedem Arbeitsplatz sollte ein Erste-Hilfe-Kasten vorhanden sein, der für die Erste-Hilfe-Behandlung am nötigsten ist: Watte; Verband; bakterizides Pflaster; Geschirr Wasserstoffperoxid; Furatsilina-Tabletten; Jod oder Grün; antibiotische Salbe.

Erste Hilfe bei Schnitten. Wie Sie handeln können, um sich selbst oder anderen Betroffenen zu helfen

Umgang mit Wunden

Jeder Mensch hatte mindestens einmal in seinem Leben die Chance, eine kleine Verletzung in Form eines Schnittes oder einer Wunde zu bekommen. Meist verletzen Menschen ihre Arme und Beine. Kleine Kinder können bei aktiven Spielen fallen oder verkratzen. Erwachsene werden mit Messern und Scheren geschnitten. Meist hat niemand Angst vor kleineren Traumata, aber nicht jeder weiß, wie er die Wunde richtig behandeln soll und welche Komplikationen auftreten können.

Was sind gefährliche Einschnitte?

Im entzündlichen Stadium können Komplikationen wie eitrige Ergüsse und Zellulitis auftreten. Dies geschieht, wenn der Eiter, der sich in der Wunde bildet, nicht herauskommt, sondern in das umgebende Gewebe oder in den Hohlraum zwischen ihnen. Wenn sich der Zustand des ganzen Körpers nach einer Verletzung stark verschlechterte, eine Temperatur, eine Schwäche auftrat, musste dringend ein Arzt konsultiert werden.

Primärbehandlung von Wunden

Unabhängig davon, wo die Integrität der Haut beeinträchtigt ist und wie, ist eine primäre Wundbehandlung erforderlich. Für kleine Haushaltsschnitte müssen zunächst sichtbare Unreinheiten aus der Wunde entfernt werden. Um dies zu erreichen, können Sie die sterile Bandage mit einem Dreieck drehen, um eine spitze Spitze zu erhalten, oder eine Pinzette (Pinzette) verwenden, die zuvor mit Alkohol oder Wodka desinfiziert wurde. Nach der Reinigung der Wunde sollte sie mit einem Antiseptikum (einem Medikament, das Mikroben zerstört) behandelt werden. Als Antiseptikum können 3% Wasserstoffperoxid, Jod, Iodinol, Chlorhexidin-Biglucanat usw. eingesetzt werden, wobei Wasserstoffperoxid Mikroorganismen nicht nur chemisch zerstört, sondern mechanisch an die Oberfläche bringt - durch Blasenbildung.

In Abwesenheit von Medikamenten können sie durch eine wässrige 2% ige Sodalösung, eine konzentrierte Lösung von Natriumchlorid, Kamillenextrakt und Wodka ersetzt werden. Wenn der Schnitt oder die Wunde nicht mit einem sterilen Skalpell aufgebracht wird, befinden sich immer Mikroben darin. Sogar postoperative Wunden sind infiziert, vom Haushalt ganz zu schweigen. Nach der Behandlung sollte die Wunde vor einer erneuten Kontamination durch Anlegen eines Verbandes von einem Verband oder Pflaster geschlossen werden. Wenn wir über sehr kleine und flache Schnitte sprechen, können wir damit aufhören.

Die Auferlegung einer antiseptischen Salbe

Nach Erste-Hilfe-Maßnahmen für Haushaltskürzungen wird an der Verletzungsstelle eine Salbe mit antiseptischer Wirkung aufgebracht, beispielsweise Sulfargin. Sein Wirkstoff - Silbersulfadiazin 1% - sorgt für einen antimikrobiellen Effekt. Dieser Effekt verlängert die allmähliche Freisetzung von Silberionen, weshalb die Salbe einmal täglich aufgetragen werden muss. Die Aufrechterhaltung einer optimalen Feuchtigkeit der Wundoberfläche trägt dazu bei, dass die Verbände bequemer werden. Anwendung des Medikaments kann in jeder Phase der Heilung von häuslichen Schnitten sein, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern, die älter als ein Jahr sind. Die antimikrobielle Wirkung des Medikaments ist die Vorbeugung von entzündlichen Komplikationen des Schnittes und beschleunigt seine Abheilung.

Tiefe Wundversorgung

Wenn die Wundoberfläche auch bei der subjektiven Betrachtung der Verwundeten als groß angesehen wird, ist es besser, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Schnitte mit einer Länge von mehr als 1,5 bis 2 cm heilen lange Zeit von selbst, verursachen Unbehagen und verursachen höchstwahrscheinlich Komplikationen. In diesem Fall ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. Gleiches gilt für Verletzungen, die zu unerträglichen Schmerzen führen (möglicherweise Schäden am Nervenast), oder zu Verletzungen, die von starken Blutungen begleitet werden, die nicht aufhören. Mittelgroße Wunden und Schnitte werden nicht immer chirurgisch behandelt. Aber wenn eine Wunde geschert wird, heilt sie immer schneller. Die medizinische Versorgung in diesem Fall ist: Wundbehandlung, Ausschneiden (Schneiden) der Wundränder, Stoppen der Blutung, Nähen. Manchmal können Stiche etwas später angewendet werden, wenn der Entzündungsprozess in der Wunde verringert wird. Der Wundverband sollte täglich gewechselt werden. In der ersten Woche wird ein nass trocknender Verband aufgetragen und dann in eine Salbe überführt. Antiseptische Präparate werden in Nassverbänden verwendet. Salben zur Behandlung von Wunden bestehen aus antimikrobiellen Mitteln und heilungsfördernden Substanzen. Zum Beispiel werden Salben wie Levomikol, Levosin, Methyluracil verwendet.
Parallel dazu wird ein prophylaktischer Verlauf von Breitbandantibiotika verordnet.

Wundheilungsstadien

Es gibt zwei Arten der Wundregeneration - primäre und sekundäre Spannung. Im ersten Fall sollten die Wundränder glatt und nahe beieinander liegen und die Mikroben darin gar nicht sein. Dann wird der Schnitt sofort durch das Epithel (Hautzellen) geschlossen. Der Prozess der sekundären Spannung ist charakteristisch für Verletzungen, bei denen Infektion und Zelltod während der Verletzung aufgetreten sind. Die Essenz der sekundären Spannung besteht darin, dass zunächst eine Entzündung in der Wunde beginnt, dann Zwischengewebe gebildet wird und die letzte Stufe Narbenbildung aufweist.

Entzündung der Wunde tritt durch Keime auf. Sie wird begleitet von Schwellungen der Wundränder, Fieber des umgebenden Gewebes und Schmerzen. Beim Entzündungsprozess werden Zellen aus dem Blut freigesetzt, die die Mikroorganismen in der Wunde abtöten. Dies ist eine schützende Reaktion des Körpers. Wenn der Schnitt mit einer Blutkruste geschlossen ist, sollte er niemals abgerissen werden, auch wenn Eiter oder seröse Flüssigkeit darunter austritt. Diese Kruste schützt die Wunde vor neuen Mikroben und ermöglicht ein gleichmäßiges Fortschreiten der Heilungsschritte. Nach einer Woche lässt die Entzündung nach und die Wunde beginnt mit Granulationsgewebe (Zwischengewebe) ausgekleidet zu werden. Im normalen Heilungsverlauf wird die Granulation nach 7-10 Tagen zu einer Narbe.

Manchmal heilen Wunden sehr lange oder werden erneut infiziert. In solchen Fällen sind chirurgische Eingriffe, Wundrevisionen und eine antibakterielle Therapie erforderlich. Dies kann passieren, wenn die Wunde nicht richtig behandelt wird oder nicht. Es besteht auch die Gefahr einer Infektion der Wunde mit gefährlichen Mikroben und der Entwicklung von Krankheiten wie Gangrän oder Tetanus.

Jeder, auch der kleinste Schnitt, sollte verarbeitet werden. Dies ist die erste notwendige Voraussetzung, um möglichen Komplikationen vorzubeugen. Ignorieren Sie nicht die medizinische Versorgung und wenn möglich, konsultieren Sie einen Spezialisten.

Erzählen Sie uns in Kamentah von Ihren schlimmsten Wunden. Wie bekomme ich, wie heile ich?

Wie gehe ich mit einem tiefen Schnitt am Finger um?

Das Schneiden von Fingern ist eine der häufigsten Verletzungen. Besonders häufig schneidet der Finger mit einem Messer. Sie können ziemlich tief sein und bluten. In diesem Fall sollten Sie wissen, wie Sie mit einem tiefen Schnitt am Finger umgehen. Ein Nerv kann auch betroffen sein, was zusätzliche Beschwerden verursacht. Und wenn die Wunde tiefer als 2 cm ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Erste Schritte beim Schneiden eines Fingers

Um eine Infektion und nachfolgende Eiterbildung zu vermeiden, muss man wissen, wie ein tiefer Schnitt am Finger zu behandeln ist. Sie können mit Wasserstoffperoxid (wenn die Wunde flach ist) und mit Chlorhexidin umgehen. Um die Wunde herum kann die Haut mit Jod aufgebracht werden, jedoch nicht auf die Wunde selbst, um das Gewebe nicht zu verbrennen. Es ist nicht notwendig, einen frischen Schnitt mit Salben zu verarbeiten, damit sich die Haut anstelle des Schnittes straffen kann.
Nach diesen Maßnahmen sollte die Wunde fest verbunden sein.
Um eine Narbe auf der Haut zu vermeiden, wird die Wunde der gesamten Phalanx mit sauberem weißem Papier bedeckt. Oberseite mit Klebeband oder Verband umwickelt. Diese Verbandmethode hilft, die Wunde beim Entfernen des Verbandes nicht zu verletzen.

Was tun, wenn Sie sich mit einem Messer einen Finger schneiden

Beim unachtsamen Arbeiten mit scharfen Gegenständen im Alltag können Sie sich leicht den Finger verletzen. Eine kleine Wunde kann sich selbst heilen. Damit sie jedoch schneller heilen kann und keine unangenehmen Folgen (z. B. das Auftreten einer Infektion) auftreten kann, muss sie ordnungsgemäß behandelt werden. Ein tiefer Schnitt eines Fingers (tiefer als 2 cm) erfordert die Hilfe eines Arztes. Bei einer solchen Verletzung kann eine Sehne verletzt werden.

Finger schneiden

Nicht jeder weiß, was zu tun ist, wenn ein Finger geschnitten wird. Es sollte rechtzeitig erste Hilfe leisten. Das Wichtigste ist nicht in Panik zu geraten. Es ist ruhig, sei nicht nervös, mach folgendes:

  1. Den gehackten Finger unter fließendem Wasser austauschen und von Schmutz abwaschen. Kaltes Wasser trägt zur Verengung der Blutgefäße bei und stoppt die Blutung.
  2. Wenn das Blut nicht aufgehört hat, sollten die Wundränder gegeneinander gedrückt werden.
  3. Um eine Infektion zu vermeiden, wird der verletzte Finger mit Wasserstoffperoxid (3%) behandelt. Die Haut an den Wundrändern wird mit einer leuchtend grünen Lösung (Jod) behandelt. Das Arzneimittel darf nicht in die Wunde gelangen, da dies zu Verbrennungen führen kann. Wenn Sie es mit der Menge an Jod oder Grün übertreiben, beginnen die lebenden Zellen abzubauen, und der Prozess der Wundstraffung verlangsamt sich.
  4. Um die Blutung zu stoppen und die Wunde vor Schmutz zu schützen, wird ein Verband aus Mull oder Verband angelegt. Verwenden Sie keine Watte. Sie kann an einer frischen Wunde bleiben. Wenn der Schnitt klein ist, können Sie ein bakterizides Pflaster verwenden.
  5. Eis hilft, Blutungen und Schmerzen zu reduzieren. Tragen Sie es auf den verbundenen Finger auf. Eis verhindert das Auftreten von Ödemen.
  6. Wenn ein Verband angelegt wurde, mehr als 20 Minuten vergangen sind und das Blut nicht aufgehört hat zu fließen, müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Unterstützen Sie mit tief geschnittenen Fingern

Ein tiefer Schnitt des Fingers mit einem Messer führt zu Hautschäden, oberen dünnen Gefäßen und größeren, tiefen Venen. Wenn Sie Ihren Finger mit einem scharfen Gegenstand scharf schneiden, ist es sehr schwierig, die Blutung selbst zu stoppen.

Was ist beim Schneiden eines Fingers mit einem Messer zu tun?

  1. Das Opfer muss sich hinsetzen oder hinlegen und seine Hand heben, sodass sich der abgeschnittene Finger über dem Herzen befindet.
  2. Fremdkörper können von der Wunde selbst entfernt werden, wenn sie sich an der Oberfläche befinden. Wenn sich Splitter tief befinden, müssen sie von einem Arzt erreicht werden.
  3. Um eine Infektion zu vermeiden, müssen Sie den Kratzer mit Wasserstoffperoxid oder einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat (Kaliumpermanganat) behandeln.
  4. Die Wundränder werden mit Jod (grün) behandelt. Es ist darauf zu achten, dass keine Alkohollösung oder Watte in die Wunde gelangt. Es wird empfohlen, keine weiche Watte zu verwenden, sondern einen dickeren Wattestäbchen.
  5. Nach der Behandlung wird die Wunde mit einem Mull- oder Verbandverband versehen. Wenn der Daumen beschädigt ist, wird eine kosovidnaya-Bandage und eine andere Spirale angelegt. Verwenden Sie nur steriles Material, um eine Infektion zu verhindern.

Es ist nicht notwendig, eine neue Verletzung mit verschiedenen Salben (Vishnevsky, Ichthyol) zu behandeln: Sie blockieren den Zugang von Sauerstoff zur Wunde und verlangsamen den Prozess der Narbenbildung.

Das Schneidobjekt sollte auf Schmutz und Rost auf seiner Oberfläche untersucht werden, was zu Wundverstümmelung führen kann. Besonders gefährlich ist der Schnitt mit einem Messer, der zuvor das Fleisch geschnitten hat.

Wenn Partikel in den Schnitt geraten und tief sitzen, sollte der Arzt die Wunde reinigen und Antibiotika verschreiben, um die Gewebereparatur zu beschleunigen und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren. Dem Patienten wird eine Salbe auf der Basis von Tetracyclin, Neomycin und Bacitracin verschrieben.

Gefährliche Symptome

Den intensiven Blutfluss mit einem tiefen Schnitt des Fingers mit einem Messer zu stoppen, ist schwierig. Es fließt schneller als es koaguliert. Es wird empfohlen, die Wunde sofort eng zu verbinden und an die Notaufnahme zu verweisen.

Dringende medizinische Versorgung ist erforderlich, wenn:

  • das Blut ist scharlachrot und leckt ruckartig, was auf eine Beschädigung eines großen Gefäßes hindeuten kann;
  • um die Wunde herum liegt eine Rötung der Haut mit einem Radius von mehr als 2 cm vor;
  • der Schnitt beginnt zu schwellen;
  • allgemeine Körpertemperatur steigt;
  • die Haut wird kalt oder blass;
  • Schweiß oder Schüttelfrost treten auf;
  • Schmerz wird gefühlt, der allmählich zunimmt;
  • Das Opfer ist ein kleines Kind.

Wenn eine Person nach einer Verletzung mit Tieren oder Land in Kontakt gekommen ist, erhält sie einen Tetanus-Impfstoff. Anti-Tetanus-Impfung wird nur durchgeführt, wenn sie vor mehr als 5 Jahren durchgeführt wurde.

Taubheit der Finger kann auf Nervenschäden zurückzuführen sein. Um die Empfindlichkeit während des gesamten Lebens nicht zu verlieren, ist es notwendig, die Wunde zu nähen, und dies sollte sofort geschehen.

Wenn nach dem Auftreten eines Schnittes am Finger Schwierigkeiten bei der Beugung und Streckung auftreten, deutet dies auf eine Beschädigung der Sehne hin. Die Sehnen sind das Bindegewebe, mit dem die Muskeln an den Knochen befestigt sind. Sie werden beschädigt, wenn ein Finger in die Biegung geschnitten wird. Ein solcher Schaden erfordert eine Nahtüberlappung. Innerhalb von 6 Stunden nach Auftreten der Wunde ist es notwendig, sie dem Arzt zu zeigen.

Behandlung einer tiefen Wunde am Finger

Ein abgeschnittener Finger wird täglich gewaschen, bis er vollständig geheilt ist. Einmal täglich sollten Kratzheilmittel verschmiert werden: Dexpanthenol, Bepantenom, Pantoderm oder D-Panthenol.

Eine regelmäßige Behandlung der Wunde kann mit einem Abkochen von Heilpflanzen mit heilenden Eigenschaften durchgeführt werden: Kamille, Brennnessel, Schafgarbe, Wegerich und andere.

Wenn viel Zeit vergangen ist und die Wunde langsam heilt, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Er führt eine Umfrage durch und verschreibt eine antibiotische Salbe: Levomekol, Levocin, Getomitsin, Methyluracil.

Was verlangsamt die Wundheilung?

Zu den Faktoren, die die Wundheilung verlangsamen, gehören:

  1. Das meiste Körpergewicht, fortgeschrittenes Alter, ungesunde Ernährung. Bei älteren und fettleibigen Menschen ist die Heilung langsam. Eine unausgewogene Ernährung führt zu einem Mangel an Vitaminen im Körper, die für die Produktion von Kollagen und den Zellreparaturprozess notwendig sind.
  2. Mikroben, die in eine offene Wunde eindringen (Staphylococcus aureus, E. coli und andere). Wenn eine Person schwach geschwächt ist oder eine Wunde stark verschmutzt ist, kann der Körper mit schädlichen Bakterien nicht alleine zurechtkommen. Infolgedessen entzündet sich die Wunde.
  3. Diabetes mellitus. Bei denen, die an dieser Krankheit leiden, heilt jeder Schnitt für lange Zeit.
  4. Medikation Einige Medikamente können die Kollagenproduktion und die Funktion des Immunsystems beeinflussen.
  5. Mangelhafte Sauerstoffversorgung der an die Wunde angrenzenden Gewebe. Es wird bei Menschen beobachtet, die viel Blut verloren haben und an Erkrankungen der Blutgefäße, des Herzens und der Lunge leiden.

Jeder kann sich mit einem Messer schneiden. Wenn der Schnitt tief ist, blutet er stark. Das Wichtigste in dieser Situation ist, nicht in Panik zu geraten, schnell Erste Hilfe zu leisten und die Notaufnahme zu kontaktieren. Selbst wenn die Verletzung nicht schwerwiegend ist, ist es besser, einem Spezialisten zu vertrauen, um negative Folgen genau zu vermeiden.

Tief geschnittene Finger: Erste Hilfe und weitere Behandlung

Ein tiefer Schnitt des Fingers ist nicht nur bei Arbeitsunfällen, sondern auch im Alltag möglich. Die Gefahr eines solchen Schnitts ist um ein Vielfaches höher, da neben Kapillarschäden auch größere Gefäße betroffen sein können, was die Blutung erhöht. Es ist wichtig, Erste Hilfe zu leisten und sich nicht selbst zu behandeln, indem Sie den Schnitt mit einem Spezialisten untersuchen.

Arten von Schnitten

Aufgrund der Art und Art der Auswirkungen auf die Fingerhaut kann ein tiefer Schnitt auf verschiedene Arten erfolgen:

  1. Verursacht durch einen stumpfen Gegenstand - die Wunde hat gezackte Ränder, begleitet von Hämatomen, Knochenschäden sowie geringfügigen Blutungen. Es erfordert ein Nähen, da es in den meisten Fällen eine unebene Narbe bildet, die sich mit erhöhter Fingeraktivität nicht lange an der Verletzungsstelle bilden kann.
  2. Durch ein scharfes Objekt verursacht - Schnitte mit einem Messer, Klinge, Glas und anderen Schnittflächen bilden eine tiefe Wunde mit klaren, gleichmäßigen Kanten. Begleitet von starken Blutungen, die mit der Beschädigung großer Gefäße zunehmen.
  3. Punktion - wird mit einem scharfen, dünnen Gegenstand angewendet, bildet eine tiefe oder durchgehende Schädigung des Fingers mit einer Schädigung der Muskeln, Bänder und des Knochengewebes.

Erste Hilfe

In den meisten Fällen erfordert ein tiefer Schnitt mit einer Schädigung der Sehnen und des Knochengewebes einen chirurgischen Eingriff. Erste Hilfe wird in folgender Reihenfolge durchgeführt:

  1. Blutstillstand - ein mit Wasserstoffperoxid befeuchteter Verband wird an der Verletzungsstelle angelegt und an die Wunde gedrückt. Es ist am besten, eine horizontale Position einzunehmen und die Hand über den Kopf zu heben. Wenn die Blutung stark und pulsierend ist und von Taubheit des Fingers und akuten Schmerzen der gesamten Extremität begleitet wird, können wir von einer Beschädigung eines großen Gefäßes sprechen. Es erfordert die Auferlegung eines Tourniquets und einen sofortigen Krankenhausaufenthalt, um größeren Blutverlust zu vermeiden. Das Tourniquet wird oberhalb der Verletzungsstelle angewendet, indem ein Verband oder ein sauberes Tuch unter die Wunde gelegt wird, wobei der Zeitpunkt des Aufbringens des Kompressionsverbandes festgelegt ist. Kälte kann auf die Wunde angewendet werden, was eine Vasokonstriktion verursacht und Blutungen verringert.
  2. Wundbehandlung mit Desinfektionsmitteln - die beste Möglichkeit zur Wunddesinfektion ist die Wasserstoffperoxidbehandlung. Es übertrocknet oder reizt die Wunde nicht und entfernt selbst tiefste Verunreinigungen. Alkohol, Brillantgrün und Jod sind wegen des hohen Risikos von Weichteilverbrennungen als Desinfektion strengstens verboten.
  3. Tragen Sie einen Verband an der Schnittstelle auf - verwenden Sie dazu einen sterilen Verband oder ein sauberes Tuch. Wattebausch oder Wattestäbchen sollten nicht verwendet werden, da kleine Zotten in die Wunde eindringen können und zusätzliche Reizung verursachen können.

Wenn sich der Finger nicht bewegt, ein starker Schmerz in der Extremität anhält und die Blutung nicht aufhört, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Behandlung

Bei der Arzneimitteltherapie werden folgende Gruppen von Arzneimitteln verwendet:

  1. Desinfektionsmittel - Wasserstoffperoxid, eine Lösung von Mangan oder Furatsillin tragen zur Beseitigung pathogener Mikroorganismen am Ort der Verletzung bei. Die Wunde wird 2-3 Mal am Tag behandelt und ersetzt ständig sterile Mullbinden.
  2. Bakteriostatisch: Kontrollieren Sie die Anzahl der Bakterien und verringern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine ausgedehnte Infektion entwickelt. Das beliebteste Werkzeug ist Baneocin, das als Salbe und Trockenpulver erhältlich ist.
  3. Antibiotika - Tetracyclinsalbe, Erythromycin und andere Salben werden verwendet, wenn der tiefe Schnitt bräunt, eitriger Inhalt getrennt wird und sich das Gewebe um die Wunde entzündet.
  4. Wundheilungspräparate - nähren Epithelzellen und beschleunigen Stoffwechselprozesse in ihnen, wodurch das aktive Wachstum neuer Zellen, die die Wundhöhle füllen, gefördert wird. Die effektivsten von ihnen sind Solcoseryl, Bepanten, Levomekol.
  5. Schmerzmittel - vorgeschrieben, wenn ein tiefer Schnitt akute Schmerzen hervorruft. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um komplexe Analgetika und nichtsteroidale Entzündungshemmer.
Solcoseryl - ein Präparat zur schnellen Wundheilung mit einem tiefen Fingerabdruck

Wenn die Wunde gezackte Ränder oder beschädigte Bänder und Knochengewebe aufweist, ist eine umgehende Unterstützung erforderlich. Der Patient führt eine Operation durch, die darauf abzielt, den Finger und seine Beweglichkeit maximal zu erhalten. Bei einer Beschädigung großer Gefäße ist die Hilfe eines Gefäßchirurgen erforderlich. Es gibt keine Möglichkeit, einen Finger zu retten, oder es besteht ein Risiko für die Gesundheit des Patienten. Die Entscheidung über die Amputation wird getroffen.

Traditionelle Behandlungen können auch bei tiefen Fingerschnitten angewendet werden. Die effektivsten von ihnen sind:

  1. Salbe aus Honig und Wegerichsaft - zur Behandlung von Schnittwunden und erstechten Wunden - trägt zur Desinfektion und zur frühen Regeneration der Haut bei. Für 1 Esslöffel natürlichen Limettenhonig nehmen Sie einen Teelöffel Wegerichsaft, mischen Sie gut und legen Sie ein kleines Stück steriler Verband auf, das an der Verletzungsstelle angebracht wird. Der Verband wird morgens und abends gewechselt und die Salbenreste mit warmem, gekochtem Wasser vorgespült.
  2. Schöllkümmelsaft - trägt zur Trocknung und Desinfektion des Schnittes bei. Saft wird erhalten, indem der Stiel einer Pflanze gemahlen und im Verhältnis 1: 1 mit Wasser oder Vaseline verdünnt wird.
  3. Tinktur aus Salbei, Kamille und Eichenrinde - für 200 ml Wodka 1 Esslöffel zerquetschte Salbeiblätter, 2 Esslöffel Kamillenblüten und 10 g Eichenrinde. Lassen Sie es 3-4 Tage im Kühlschrank brauen und behandeln Sie die Wunde vor jeder Anwendung der Wundheilcreme.
Celandine-Saft kann verwendet werden, um eine Wunde mit einem tiefen Fingerabdruck zu desinfizieren.

Einige Rezepte für alternative Medizin sind möglicherweise nicht für die Behandlung der einen oder anderen Art des tiefen Schnitts des Fingers geeignet. Daher ist es besser, solche Verletzungen zu behandeln, indem Sie einen Behandlungsplan mit Ihrem Arzt abstimmen.

Faktoren, die die Heilung beeinflussen

Bei einigen Patienten heilen tiefe Wunden schneller ab, während andere mit Komplikationen zu kämpfen haben. Das hängt von folgenden Faktoren ab:

  1. Immunität - Je stärker die Gesundheit und je schneller die natürlichen Regenerationsprozesse beteiligt sind, desto schneller heilt die Wunde.
  2. Die Richtigkeit der ersten Hilfe - Wenn die Regeln der Asepsis verletzt werden und die Wunde falsch behandelt wird, wird der Heilungsprozess verlangsamt.
  3. Die individuellen Eigenschaften des Körpers - der Heilungsprozess eines jeden Menschen verläuft auf unterschiedliche Art und Weise, was nicht vorhergesagt werden kann.
  4. Weitere Behandlung der Wunde - der Schnitt sollte so lange bearbeitet werden, bis eine enge Narbe entsteht. Es ist normalerweise 1-2 Wochen. Einige Patienten beenden die Behandlung, sobald erste Anzeichen einer Besserung erkennbar sind.

Mögliche Komplikationen

Bei Zugabe einer bakteriellen Infektion in der Wunde können purulent-entzündliche Prozesse auftreten, die den Heilungsprozess verschlimmern. Eiter erscheint, die Wunde wird ödematös, hyperämisch, es tut weh und juckt. Dies erfordert eine sofortige Aufforderung an einen Spezialisten zur angemessenen Behandlung. Ansonsten können sich Sepsis und andere unangenehme Komplikationen entwickeln.