Uterusprolaps: Symptome, Ursachen, Behandlung

Schlaflosigkeit

Der Uterusvorfall ist eine Pathologie, bei der sich das Organ bis zu seinem vollständigen Verlust nach außen in die Vagina bewegt, während der Gebärmutterhals an Ort und Stelle bleibt. Dieser Zustand ist eine der Manifestationen der Krankheit, die weltweit als Beckenorganprolaps bezeichnet wird. Der Uterusvorfall kann bei Frauen jeden Alters gefunden werden, aber in mehr als 50% der Fälle wird diese Pathologie bei Frauen über 50 Jahren diagnostiziert.

Der Uterus ist in der Beckenhöhle in der normalen Position des Bandapparates fixiert und die Muskeln und die Faszien des Beckenbodens spielen ebenfalls eine bedeutende Rolle in diesem eigenen Körpertonus. Infolge der Beschädigung der Strukturen, die die Gebärmutter halten, wird diese weggelassen.

Ursachen des Uterusvorfalls

Es gibt auch Faktoren, die das Risiko eines Uterusprolaps erhöhen:

  • Alter der Frau;
  • ständige schwere Übung;
  • zahlreiche Gattungen;
  • erhöhter intraabdominaler Druck bei Fettleibigkeit, chronische Verstopfung, Erkrankungen, die von ständigem Husten begleitet werden, das Vorhandensein von Tumoren im Bauchraum.

Symptome eines Uterusvorfalls

Es gibt mehrere Grade von Uterusprolaps:

  • 1 Grad - das Auslassen der Gebärmutter oder ihres Gebärmutterhalses (der Gebärmutterhals ist auf das Niveau des Eingangs zur Vagina abgesenkt, kommt aber während des Verspannens nicht aus dem Genitalspalt heraus);
  • 2-Grad-partieller Prolaps der Gebärmutter (der Gebärmutterhals während des Strainings kann vom Genitalspalt gezeigt werden);
  • 3 Grad - unvollständiger Uterusvorfall (der Gebärmutterhals und ein Teil des Uterus ragen aus dem Genitalspalt hervor);
  • 4 Grad - vollständiger Vorfall der Gebärmutter (der gesamte Körper der Gebärmutter entweicht aus dem Genitalspalt).

Es gibt viele Symptome des Uterusvorfalls, und es ist unmöglich, sie nicht zu bemerken. Die Frau wird von quälenden Schmerzen, einem Druckgefühl im Unterleib, dem Sacrum und dem unteren Rücken, Verstopfung und häufigem Wasserlassen belästigt. Wenn der Uterus gesenkt wird, tritt ein Gefühl eines Fremdkörpers durch die Vagina auf, die Frau achtet auf die Zunahme der Schleimmenge und manchmal blutigen Ausflusses. Es gibt eine Verletzung des Menstruationszyklus, die Menstruation ist sehr schmerzhaft und der Blutverlust kann so groß sein, dass er zur Entwicklung einer Anämie führen kann. Geschlechtsverkehr wird schmerzhaft und mit einem erheblichen Grad an Uterusvorfall - unmöglich.

Mit fortschreitender Krankheit verschlimmern sich die Symptome. Dysurische Störungen werden verstärkt, Frauen können Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder bei Inkontinenz haben. Durch die Verletzung des Harnabflusses steigt das Risiko des Auftretens von Infektionskrankheiten der Organe des Urogenitalsystems (Pyelonephritis, Zystitis, Urethritis usw.) erheblich an. Wenn der Uterus 2–4 Grad niedriger ist, kann die Frau die Formation, die aus dem Genitalspalt hervorsteht, unabhängig bestimmen.

Bei der Untersuchung auf Uterusprolaps wird häufig ein Prolaps des Rektums und der Blase festgestellt.

Behandlung des Uterusprolapses

Viele Patienten machen sich Sorgen über die Frage: „Ist es möglich, den Uterusprolaps ohne Operation zu behandeln?“ Mit fortschreitender Pathologie ist es nicht möglich, das Organ ohne Operation an den Ort zu bringen. Gymnastik und Massage, die die Muskeln des Beckenbodens und der Bauchmuskeln stärken, sind die Methode zur Vorbeugung dieses Zustands, nicht jedoch die Behandlung, wenn die Organverschiebung relativ zur anatomischen und physiologischen Grenze bereits erfolgt ist.

Bis heute gibt es mehrere Optionen für die chirurgische Behandlung des Uterusprolapses, so dass der Arzt die beste Option für jeden Patienten empfehlen kann. Es sollte verstanden werden, dass es keine der effektivsten Operationen gibt. Bei jeder Art von chirurgischem Eingriff besteht die Möglichkeit eines Rückfalls.

Um den Uterus wieder in seine normale Position zu bringen, werden die den Uterus tragenden runden Bänder gekürzt und gestärkt. Anschließend werden sie an der Organwand befestigt oder die Bänder werden zusammengenäht. Es ist auch möglich, den versetzten Uterus an den Wänden des Beckenbodens (Beckenbeine, Schambein oder Sakralknochen) zu befestigen. Die hohe Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens nach solchen Operationen beruht auf der Streckbarkeit der Bänder, die zur Fixierung des Organs verwendet werden.

In den letzten Jahren sind Operationen unter Verwendung von alloplastischen Materialien, bei denen es sich um synthetische "Netze" handelt, immer beliebter geworden. Das Risiko eines Rückfalls nach einer solchen Operation ist um ein Vielfaches geringer als bei herkömmlichen chirurgischen Eingriffen ohne Verwendung eines Implantats.

Normalerweise werden alle Operationen zur Stärkung der Bänder-Muskulatur des Beckenbodens gleichzeitig mit dem Vagina-Kunststoff durchgeführt. Die Operationen können durch vaginalen Zugang oder durch die vordere Bauchwand durchgeführt werden.

Die Entfernung des Uterus (Hysterektomie) wird nur dann durchgeführt, wenn andere Erkrankungen vorliegen, bei denen das Organ entfernt werden muss. Nach der Hysterektomie steigen häufig andere Organe der Beckenorgane ab, wenn möglich, und wenn die Frau es will, sollte der Uterus erhalten bleiben.

In der postoperativen Phase sollten Frauen Gewichtheben und körperliche Anstrengung vermeiden, Verstopfung vorbeugen und therapeutische Übungen durchführen. Befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes, um das Risiko eines erneuten Auftretens von Uterusprolaps signifikant zu reduzieren.

Prävention von Uterusprolaps

Alle Mädchen müssen bereits im Kindesalter mit der Prävention des Uterusvorfalls beginnen. Regelmäßiges körperliches Training ist nützlich, um die Bauchmuskulatur zu stärken. Darüber hinaus ist die Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten, die zu chronischer Verstopfung führen, erforderlich.

Im Bereich des Arbeitsschutzes von Frauen gibt es spezifische Richtlinien. Frauen sollten keine schweren körperlichen Arbeiten verrichten, und das Heben und Tragen von Gewichten mit einem Gewicht von mehr als 10 kg ist inakzeptabel.

Die Anzahl der Geburten spielt eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung des Uterusprolapses sowie bei der korrekten Handhabung von Schwangerschaft und Geburt. Daher ist es während der Schwangerschaft notwendig, regelmäßig und rechtzeitig einen Arzt in vorgeburtlichen Kliniken aufzusuchen. Häufig ist das Auslassen des Uterus das Ergebnis des Fehlens oder der unzureichenden Bereitstellung geburtshilflicher Leistungen während der Wehen. Leider weigert sich in den letzten Jahren eine wachsende Zahl von Frauen, in qualifizierten medizinischen Einrichtungen zur Welt zu kommen, wodurch die Zahl der Geburtsverletzungen erheblich zugenommen hat.

Nach der Geburt sollten Frauen regelmäßig Gymnastik durchführen, um die Beckenboden- und Bauchmuskulatur zu kräftigen. Starke körperliche Anstrengungen sollten begrenzt sein. Bevor Sie mit dem Training beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, der Ihnen Empfehlungen zum Zeitpunkt des Unterrichtsbeginns und zur Intensität des Stresses gibt.

In der Zeit nach der Menopause sollten Frauen auch auf die Prävention von Uterusprolaps achten. Zusätzlich zur Behandlung und prophylaktischen Gymnastik kann der Arzt eine Hormonersatztherapie empfehlen, durch die die Blutversorgung und der Tonus des Uterus und seines Bandapparates verbessert werden.

Gymnastik beim Unterlassen der Gebärmutter und zur Vorbeugung

Übungen zur Stärkung der Vaginalmuskulatur

  1. Langsame Kontraktion der Muskeln des Perineums. Die Muskeln des Perineums sollten 3-4 Sekunden lang in angespanntem Zustand gehalten werden, danach muss entspannt werden. Dann ziehen sich die Muskeln wieder für 5–20 Sekunden an, danach müssen sie langsam wieder entspannt werden.
  2. Übung, bei der die Muskeln des Perineums sanft belastet und geschwächt werden müssen, wird von vielen als "Aufzug" bezeichnet. Es ist notwendig, die Übung zu beginnen, die Muskeln des Damms sanft zu beanspruchen und sie 3-5 Sekunden lang im Tonus zu belassen (die sogenannte erste Etage). Anschließend müssen Sie die Muskelspannung erhöhen und die Muskeln erneut für einige Sekunden in Tonhöhe halten ("zweite Etage") usw. Die Spannung sollte so lange wie möglich weiter ansteigen, dann sollten auch die Vaginalmuskeln sanft entspannt werden.
  3. Reduktion Es sollte die Muskeln des Damms ständig belasten und entspannen, wodurch das Trainingstempo allmählich erhöht wird.

Übungen zur Stärkung des Beckenbodens und der Bauchmuskulatur

Beginnen Sie den Unterricht mit Wiederholungsübungen 5-7 mal und erhöhen Sie diese schrittweise auf 15-20 Wiederholungen. Viele Übungen sind uns aus dem Rhythmus- und Sportunterricht in der Schule bekannt und erfordern kein spezielles körperliches Training.

  • In der Bauchlage werden die Übung „Fahrrad“ mit gebeugten Beinen und die Übung „Schere“ mit gestreckten Beinen durchgeführt.
  • In der Bauchlage sollten die gestreckten Beine bis zu einem Winkel von 45 Grad vom Boden angehoben werden, wobei sie zuerst um 3-5 Sekunden in einer erhöhten Position gehalten werden und dann allmählich auf 10-15 Sekunden erhöht werden.
  • In der Rückenlage müssen Sie Ihre Knie beugen, dann müssen Sie sich auf die Ellbogen stützen und Ihre Hüften anheben und dann die Muskeln des Damms ziehen. Nach wenigen Sekunden können Sie sich entspannen und in die Ausgangsposition zurückkehren.
  • In der Bauchlage ist es notwendig, gleichzeitig die gestreckten Arme und Beine anzuheben und ein „Boot“ zu machen.
  • Das Treppensteigen ist auch eine der Übungen, die den Tonus der Beckenmuskulatur verbessern.

Übungen, die helfen, die Muskeln des Beckens, des Perineums und der Bauchmuskulatur stark zu stärken. Die oben genannten sind die einfachsten, die zu Hause durchgeführt werden können. Wenn Sie einer solchen therapeutischen und präventiven Gymnastik nur 30 bis 50 Minuten pro Tag Zeit geben, reduzieren Sie das Risiko, dass Sie nicht nur den Uterus, sondern auch andere Organe des kleinen Beckens auslassen.

Wie kann eine Frau selbst feststellen, ob sie einen Uterusvorfall hat?

Insbesondere um ihre Gefühle zu hören, ist es für Frauen wünschenswert, die ein höheres Risiko haben, eine Unterlassung zu entwickeln als andere, wie Frauen, die bereits Frauen mit einer solchen Krankheit in der Familie haben.

Darüber hinaus sind die Arbeitsbedingungen von Frauen von großer Bedeutung, und diejenigen, die aufgrund ihres Berufes oder ihrer Lebensbedingungen gezwungen sind, Gewichte zu heben, sind ebenfalls gefährdet, eine solche Krankheit zu verursachen.

Vergessen Sie nicht solche Ursachen wie Beckenbodenmuskelverletzungen, übergewichtige Frauen, chronische Verstopfung und Menopause.

Tatsächlich kann der Uterusvorfall bei jeder Frau auftreten, sowohl bei älteren als auch bei jungen Menschen.

Daher ist es notwendig, die ersten Manifestationen dieser Krankheit zu kennen.

Erstens sind es periodische ziehende Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken.

Schmerzen können auch während des Geschlechtsverkehrs auftreten, verstärkte Schmerzen während der Menstruation, es kann zu Problemen bei der Empfängnis kommen, eine Schwangerschaft tritt nicht lange auf.

Zweitens gibt es eine Verletzung des Wasserlassens und des Stuhlgangs: In einer scheinbar vollen Blase kann eine Frau nicht frei urinieren, möglicherweise besteht ein falscher Drang, den Darm zu leeren. Möglicherweise sind beide inkontinent.

Häufiger treten entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems auf oder verschärfen sich.

Drittens, wenn die Auslassung bereits signifikant ist, wird der Uterusrand im Genitalspalt sichtbar. Wenn Sie sich bewegen, können Sie die Anwesenheit eines "Fremdkörpers" in der Vagina spüren. Das Sexualleben wird aus offensichtlichen Gründen unmöglich.

Die Behandlung des Uterusvorfalls von konservativ bis operativ ist abhängig vom Grad des Vorfalls.

Uterusprolaps

Der Uterusvorfall - die falsche Position des Uterus, die Verschiebung des Bodens und des Gebärmutterhalses unterhalb der anatomischen und physiologischen Grenze aufgrund der Schwächung der Beckenbodenmuskulatur und der Uterusbänder. Bei den meisten Patienten geht der Vor- und Untergang der Gebärmutter gewöhnlich mit einer Verschiebung der Vagina nach unten einher. Der Vorfall der Gebärmutter äußert sich in einem Druckgefühl, Unbehagen, ziehenden Schmerzen im Unterleib und in der Vagina, Harnwegsstörungen (Schwierigkeiten, vermehrtes Wasserlassen, Harninkontinenz) und abnormer vaginaler Ausfluss. Kann durch einen teilweisen oder vollständigen Vorfall der Gebärmutter kompliziert sein. Das Auslassen der Gebärmutter wird während einer Beckenuntersuchung diagnostiziert. Je nach Grad des Uterusvorfalls können die Behandlungstaktiken konservativ oder operativ sein.

Uterusprolaps

Der Uterusvorfall - die falsche Position des Uterus, die Verschiebung des Bodens und des Gebärmutterhalses unterhalb der anatomischen und physiologischen Grenze aufgrund der Schwächung der Beckenbodenmuskulatur und der Uterusbänder. Manifestiert durch ein Gefühl von Druck, Unbehagen, ziehende Schmerzen im Unterbauch und in der Vagina, Störungen beim Wasserlassen (Schwierigkeiten, vermehrtes Wasserlassen, Inkontinenz), abnormer Abgang aus der Vagina. Kann durch einen teilweisen oder vollständigen Vorfall der Gebärmutter kompliziert sein.

Die gebräuchlichsten Optionen für die unzulässige Lokalisation der inneren Genitalorgane einer Frau sind der Uterusvorfall und dessen Prolaps (Uterozele). Wenn die Gebärmutter abgesenkt wird, werden der Gebärmutterhals und der untere Teil unterhalb der anatomischen Grenze verschoben, der Gebärmutterhals erscheint jedoch auch bei Belastung nicht aus dem Genitalspalt. Ein Austritt des Uterus über den Genitalspalt hinaus wird als Prolaps angesehen. Die Verschiebung des Uterus nach unten geht seinem teilweisen oder vollständigen Vorfall voraus. Bei den meisten Patienten geht der Vor- und Untergang der Gebärmutter gewöhnlich mit einer Verschiebung der Vagina nach unten einher.

Der Uterusvorfall ist eine ziemlich häufige Pathologie, die bei Frauen jeden Alters auftritt: Sie wird bei 10% der Frauen unter 30 Jahren, im Alter von 30-40 Jahren bei 40% der Frauen und im Alter nach 50 Jahren zur Hälfte diagnostiziert. 15% aller Operationen an den Genitalien werden bezüglich des Auslassens oder Prolapses der Gebärmutter durchgeführt.

Der Vorfall der Gebärmutter ist meistens mit einer Schwächung des Bandapparates der Gebärmutter sowie der Muskeln und Faszien des Beckenbodens verbunden und führt häufig zu einer Versetzung des Rektums (Rektozele) und der Blase (Cystozele), die von einer Störung der Funktionen dieser Organe begleitet wird. Oft beginnt sich der Uterusvorfall bereits im gebärfähigen Alter zu entwickeln und verläuft immer progressiv. Wenn der Uterus fällt, werden die begleitenden Funktionsstörungen ausgeprägter, was der Frau körperliches und moralisches Leid bringt und oft zu einer teilweisen oder vollständigen Behinderung führt.

Die normale Position der Gebärmutter ist ihre Position im Becken, in gleichem Abstand von ihren Wänden, zwischen dem Enddarm und der Blase. Der Uterus hat eine Neigung des Körpers nach vorne und bildet einen stumpfen Winkel zwischen Hals und Körper. Der Gebärmutterhals wird nach hinten abgelenkt, bildet einen Winkel von 70-100 ° in Bezug auf die Vagina, sein äußerer Pharynx grenzt an die hintere Wand der Vagina an. Der Uterus ist ausreichend physiologisch beweglich und kann seine Position je nach Füllung von Rektum und Blase ändern.

Eine typische, normale Lage des Uterus in der Beckenhöhle wird durch den eigenen Tonus, die Interposition mit den benachbarten Organen, das Bänder- und Muskelsystem des Uterus und den Beckenboden erleichtert. Jede Verletzung der Architektur des Uterusapparates trägt zum Vorfall des Uterus oder dessen Vorfall bei.

Klassifizierung des Vorfalls und des Vorfalls der Gebärmutter

Die folgenden Stadien des Prolaps und Prolaps der Gebärmutter werden unterschieden:

  • Auslassung des Körpers und des Gebärmutterhalses - der Gebärmutterhals wird oberhalb des Eingangs der Vagina bestimmt, ragt jedoch nicht über die Grenzen des Genitalspaltes hinaus;
  • partieller Prolaps der Gebärmutter - der Gebärmutterhals wird vom Genitalspalt während der Belastung, körperlichen Anstrengung, Niesen, Husten, Gewichtheben gezeigt;
  • unvollständiger Prolaps des Körpers und der Unterseite des Uterus - der Gebärmutterhals und teilweise der Uteruskörper ragen aus dem Genitalspalt hervor;
  • vollständiger Verlust des Körpers und der Unterseite des Uterus - der Ausgang des Uterus über den Genitalspalt hinaus.

Ursachen des Vorfalls und des Vorfalls der Gebärmutter

Die anatomischen Defekte des Beckenbodens führen zu folgenden Ergebnissen:

  • Schäden an den Muskeln des Beckenbodens;
  • Geburtsverletzungen - bei der Anwendung einer geburtshilflichen Zange, beim Absaugen des Fötus oder beim Entfernen des Fötus am Gesäß;
  • frühere Genitaloperationen (radikale Vulvektomie);
  • tiefe perineale Tränen;
  • Verletzungen der Innervation des Urogenitaldiaphragmas;
  • angeborene Fehlbildungen des Beckens;
  • Östrogenmangel, der sich in der Menopause entwickelt;
  • Bindegewebsdysplasie usw.

Risikofaktoren für die Entwicklung des Uterusvorfalls und dessen Verlust sind zahlreiche Geburten in der Anamnese, schwere körperliche Arbeit und Gewichtheben, ältere und ältere Personen, Vererbung, erhöhter intraabdominaler Druck, der durch Fettleibigkeit hervorgerufen wird, Tumoren der Bauchhöhle, chronische Verstopfung, Husten.

Bei der Entwicklung des Uterusvorfalls spielt oft die Rolle der Wechselwirkung einer Reihe von Faktoren eine Rolle, unter deren Einfluss der Bindegewebsapparat der inneren Organe und des Beckenbodens geschwächt wird. Mit einem Anstieg des Drucks im Bauchraum wird der Uterus über den Beckenboden hinausgedrückt. Der Abstieg der Gebärmutter führt zur Verschiebung anatomisch eng verwandter Organe - der Vagina, des Rektums (Rectozele) und der Blase (Cystozele). Die Rektozele und die Zystozele nehmen unter dem Einfluss des Innendrucks im Rektum und der Blase zu, wodurch der Uterus noch stärker ausfällt.

Symptome des Vor- und Rückfalls der Gebärmutter

Ohne Behandlung ist der Uterusvorfall durch ein allmähliches Fortschreiten der Verlagerung der Organe des kleinen Beckens gekennzeichnet. In den Anfangsstadien manifestiert sich der Uterusvorfall durch quälende Schmerzen und Druck im Unterbauch, Kreuzbein, unterem Rücken, Fremdkörpergefühl in der Vagina, Dyspareunie (schmerzhafter Geschlechtsverkehr), Auftreten von Weißwerden oder blutigem Ausfluss aus der Vagina. Charakteristische Manifestationen des Uterusprolapses sind Veränderungen der Menstruationsfunktion des Typs der Hyperpolymenorrhoe und der Algomenorrhoe. Unfruchtbarkeit wird häufig beobachtet, wenn die Gebärmutter abgesenkt wird, obwohl eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen ist.

In der Zukunft treten urologische Störungen, die bei 50% der Patienten auftreten, zusammen mit den Symptomen eines Uterusprolaps auf: Schwierigkeiten oder häufiges Wasserlassen, Auftreten eines Symptoms für Resturin, Verstopfung der Harnorgane und spätere Infektion des unteren und oberen Harnwegs, Zystitis, Pyelonephritis Urolithiasis. Der lange Verlauf des Prolaps und Prolaps der Gebärmutter führt zu einer Überdehnung der Harnleiter und der Nieren (Hydronephrose). Oft ist die Verschiebung des Uterus nach unten von Inkontinenz begleitet.

Proktologische Komplikationen bei der Auslassung und dem Prolaps der Gebärmutter finden sich in jedem dritten Fall. Dazu gehören Verstopfung, Kolitis, Stuhlinkontinenz und Gas. Häufig sind es die urologischen und proktologischen Manifestationen des Uterusprolaps, die dazu führen, dass sich Patienten an benachbarte Spezialisten wenden - den Urologen und den Proktologen. Mit dem Fortschreiten des Uterusvorfalls ist das Leitsymptom eine selbst nachweisbare Bildung, die aus dem Genitalspalt hervorsteht.

Der hervorstehende Teil der Gebärmutter wirkt wie eine glänzende, matte, rissige, durchnässte Oberfläche. Als Folge eines ständigen Traumas während des Gehens wird die gewölbte Oberfläche häufig mit der Bildung von tiefen Wundliegen geschwürt, die bluten und sich infizieren können. Mit dem Vorfall der Gebärmutter, der Durchblutungsstörung im kleinen Becken, dem Auftreten von Stagnation, Zyanose der Uterusschleimhaut und Ödem der angrenzenden Gewebe entwickelt sich.

Wenn der Uterus unter die physiologischen Grenzen verschoben wird, wird das Sexualleben oft unmöglich. Patienten mit Uterusprolaps entwickeln oft Krampfadern, hauptsächlich der unteren Extremitäten, aufgrund eines gestörten venösen Abflusses. Komplikationen des Prolapses und Prolapses der Gebärmutter können auch als Prise Prolapsed Uterus, Dekubitus der Vaginalwände, Prise Darmschleifen dienen.

Diagnose des Prolaps und Prolaps der Gebärmutter

Auslassung und Prolaps der Gebärmutter können bei der Konsultation eines Frauenarztes während einer gynäkologischen Untersuchung diagnostiziert werden. Um den Grad des Vorfalls der Gebärmutter zu bestimmen, bittet der Arzt den Patienten, sich zu drücken, woraufhin er während einer Vaginal- und Rektaluntersuchung die Verschiebung der Wände der Vagina, der Blase und des Rektums feststellt. Frauen mit Verdrängung der Genitalien werden auf das Konto der Apotheke gestellt. Patienten mit dieser Pathologie des Uterus müssen sich einer Kolposkopie unterziehen.

In Fällen von Prolaps und Prolaps des Uterus, die eine organerhaltende plastische Operation erfordern, und mit begleitenden Gebärmuttererkrankungen sind zusätzliche Untersuchungsmethoden in den diagnostischen Komplex eingeschlossen:

  • Hysterosalpingoskopie und diagnostische Kürettage der Gebärmutter;
  • Ultraschalldiagnostik der Beckenorgane;
  • Abstriche auf der Flora, dem Reinheitsgrad der Vagina, der Bacposa sowie zur Bestimmung atypischer Zellen;
  • Harnspeicherung zur Beseitigung von Harnwegsinfektionen;
  • Ausscheidungsurographie, um eine Behinderung der Harnwege zu vermeiden;
  • Computertomographie zur Klärung des Zustands der Beckenorgane.

Patienten mit Uterusprolaps werden von einem Proktologen und einem Urologen untersucht, um festzustellen, ob Rektozele und Cystozele vorhanden sind. Sie bewerten den Zustand des Schließmuskels des Enddarms und der Blase, um die Inkontinenz von Gas und Urin während der Anspannung festzustellen. Auslassung und Prolaps der Gebärmutter sollten von Inversion der Gebärmutter, vaginalen Zysten, geborenen myomatösen Knoten und Differenzialdiagnose unterschieden werden.

Behandlung des Vorfalls und des Vorfalls der Gebärmutter

Bei der Wahl einer Behandlungsstrategie werden folgende Faktoren berücksichtigt:

  1. Der Grad des Vorfalls oder Vorfalls der Gebärmutter.
  2. Vorhandensein und Art begleitender gynäkologischer Erkrankungen der Gebärmutter.
  3. Das Bedürfnis und die Fähigkeit, Menstruations- und Gebärfunktionen wieder herzustellen oder zu erhalten.
  4. Das Alter des Patienten.
  5. Die Art der Funktionsstörung des Schließmuskels der Blase und des Rektums, des Dickdarms.
  6. Der Grad der Anästhesie und des chirurgischen Risikos bei Begleiterkrankungen.

Aufgrund der Kombination dieser Faktoren werden die Behandlungstaktiken bestimmt, die sowohl konservativ als auch operativ sein können.

Konservative Behandlung des Prolaps und Prolaps der Gebärmutter

Wenn die Gebärmutter abgesenkt wird, den Genitalspalt nicht erreicht und die Funktionen der benachbarten Organe nicht beeinträchtigt werden, wird eine konservative Behandlung verwendet, die Folgendes umfassen kann:

  • Physiotherapie zur Stärkung der Beckenboden- und Bauchmuskulatur (Kegel-Übungen nach Yunusov);
  • gynäkologische Massage;
  • Östrogenersatztherapie, die den Bandapparat stärkt;
  • lokale Verabreichung von Salben, die Metaboliten und Östrogene enthalten, in die Vagina;
  • Frauen in eine leichtere körperliche Arbeit bringen.

Wenn es bei älteren Patienten nicht möglich ist, eine chirurgische Behandlung für das Auslassen oder den Prolaps der Gebärmutter durchzuführen, ist die Verwendung von Vaginaltampons und Pessaren, die dicke Gummiringe mit verschiedenen Durchmessern darstellen, angezeigt. Das Pessar enthält Luft, die ihm Elastizität und Elastizität verleiht. Nach dem Einführen in die Vagina unterstützt der Ring die dislozierte Gebärmutter. Wenn der Ring in die Vagina eingeführt wird, liegt er an den Vaginalgewölben an und fixiert den Gebärmutterhals in einer speziellen Öffnung. Das Pessar kann wegen der Gefahr der Entstehung von Wundliegen nicht lange in der Vagina belassen werden. Bei der Verwendung von Pessaren zur Behandlung des Uterusprolapses sollten tägliche vaginale Spülungen mit Auskochen der Kamille, Lösungen von Furacilin oder Kaliumpermanganat durchgeführt werden, und der Frauenarzt sollte zweimal im Monat erscheinen. Pessare können für 3-4 Wochen in der Vagina verbleiben und dann zwei Wochen Pause machen.

Chirurgische Behandlung des Vorfalls und des Vorfalls der Gebärmutter

Ein wirksameres radikales Verfahren zur Behandlung eines Vorfalls oder Vorfalls des Uterus ist ein chirurgischer Eingriff, dessen Anzeichen die Ineffektivität einer konservativen Therapie und ein erhebliches Ausmaß an Organverschiebung sind. Die moderne operative Gynäkologie in der Unterlassung und des Prolapses der Gebärmutter bietet viele Arten von chirurgischen Operationen, die nach einem führenden Merkmal strukturiert werden können - der anatomischen Ausbildung, mit der die Position der Organe korrigiert und gestärkt wird.

Die erste Gruppe chirurgischer Eingriffe umfasst die Vaginoplastik - eine plastische Operation zur Stärkung der Muskeln und Faszien der Vagina, der Blase und des Beckenbodens (z. B. Coloperineolevatoroplastik, vordere Kolporrhaphie). Da die Muskeln und die Faszien des Beckenbodens immer an dem Uterusvorfall beteiligt sind, wird die Kolpoperineo-Neuroplastik bei allen Operationen als primäres oder sekundäres Stadium durchgeführt.

Die zweite große Gruppe von Operationen umfasst das Verkürzen und Verstärken der runden Bänder, die den Uterus stützen, und sie an der vorderen oder hinteren Wand des Uterus befestigen. Diese Gruppe von Operationen ist nicht so effektiv und führt zu den meisten Rückfällen. Dies liegt an der Verwendung zur Fixierung der runden Bänder der Gebärmutter, die die Fähigkeit haben, sich zu strecken.

Die dritte Gruppe von Operationen zum Auslassen und Prolaps der Gebärmutter wird verwendet, um die Fixierung der Gebärmutter zu verstärken, indem die Bänder zusammengenäht werden. Einige Operationen dieser Gruppe berauben den Patienten die Fähigkeit, Kinder zu gebären. Die vierte Gruppe von chirurgischen Eingriffen besteht aus Operationen, bei denen die verschobenen Organe an den Beckenbodenwänden fixiert werden (Kreuzbein, Schambein, Beckenbänder usw.).

Die fünfte Gruppe von Operationen umfasst Interventionen mit alloplastischen Materialien, die zur Stärkung der Bänder und zur Fixierung des Uterus verwendet werden. Die Nachteile von Operationen dieses Typs umfassen eine beträchtliche Anzahl von Wiederholungen des Uterusprolapses, der Alloplastikabstoßung und der Fistelentwicklung. Die sechste Operationsgruppe für diese Pathologie umfasst chirurgische Eingriffe, die zu einer partiellen Verengung des Vaginalhohlraums führen. Die letzte Gruppe von Operationen umfasst die radikale Entfernung der Uterus - Hysterektomie in Fällen, in denen die Fortpflanzungsfunktion nicht erhalten werden muss.

Im gegenwärtigen Stadium wird eine kombinierte chirurgische Behandlung bevorzugt, die sowohl die Fixierung der Gebärmutter und des Vagina-Plastiks als auch die Stärkung des Bändchen-Muskelapparates des Beckenbodens auf eine der Arten einschließt. Alle Arten von Operationen, die bei der Behandlung des Uterus- oder Prolaps- oder Uterusprolapses eingesetzt werden, werden durch den Zugang zur Vagina oder durch die vordere Bauchwand (Bauch- oder laparoskopischer Zugang) durchgeführt. Nach der Operation sind konservative Maßnahmen erforderlich: Physiotherapie, Diät gegen Verstopfung, Ausschluss von körperlicher Anstrengung.

Prävention von Prolaps und Prolaps der Gebärmutter

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zur Auslassung und zum Prolaps der Gebärmutter sind die Beachtung eines rationalen Regimes, beginnend von der Kindheit des Mädchens. In der Zukunft ist die strikte Einhaltung der Rechtsvorschriften im Bereich des Arbeitsschutzes von Frauen, der Verhinderung schwerer körperlicher Arbeit, des Hebens und Tragens von Gewichten über 10 kg erforderlich.

Während der Schwangerschaft und während der Geburt steigt das Risiko einer Genitalveränderung. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Uterusvorfalls spielt nicht nur die Anzahl der Geburten, sondern auch die korrekte Handhabung der Schwangerschaft, der Wehen und die postpartale Periode. Kompetent erbrachte geburtshilfliche Vorteile, Schutz des Damms, Verhinderung längerer Arbeit, Wahl der richtigen Zustellmethode - hilft, weitere Probleme zu vermeiden, die mit dem Wegfall der Gebärmutter verbunden sind.

Wichtige präventive Maßnahmen in der Zeit nach der Geburt sind ein sorgfältiger Vergleich und die Wiederherstellung des Perinealgewebes sowie die Prävention septischer Komplikationen. Nach der Geburt ist es zur Vorbeugung des Uterusvorfalls erforderlich, Gymnastik durchzuführen, wobei die Muskeln des Beckenbodens, die Bauchmuskeln und der Bandapparat gestärkt werden. Bei traumatischer Entbindung ist eine Lasertherapie, die Elektrostimulation der Beckenbodenmuskeln vorzuschreiben. In der frühen Zeit nach der Geburt ist starkes Training kontraindiziert. Frauen, die zu Verstopfung neigen, wird empfohlen, eine auf ihre Prävention ausgerichtete Diät sowie spezielle therapeutische Übungen durchzuführen.

In der prämenopausalen Phase sollte besonderes Augenmerk auf die Prävention von Prolaps und Prolaps des Uterus gelegt werden: Übermäßige körperliche Anstrengung zu begrenzen, therapeutische und präventive Gymnastik und Sport zu betreiben. Ein wirksamer Weg, um einen Uterusprolaps in den Wechseljahren zu verhindern, ist die Ernennung einer Hormonersatztherapie, die den Blutfluss verbessert und den Bandapparat der Beckenorgane stärkt.

Wie lässt sich der Uterusvorfall zu Hause bestimmen?

Der zervikale Prolaps ist eine Pathologie, bei der sich der Boden und der Cervix nach unten bewegen. Die Ursache der Erkrankung ist der verringerte Muskeltonus im Beckenmuskel und die Schwäche der Bänder, die den Uterus stützen. Oft tritt dieser Zustand während der Schwangerschaft oder nach der Geburt auf. Symptome der Pathologie: Unbehagen der Frau, Schweregefühl und Schmerzen im Unterbauch und in der Vagina, abnormer Ausfluss. Unterlassung kann auch Probleme beim Wasserlassen verursachen. In schweren Fällen führt die Auslassung zu einem teilweisen oder vollständigen Vorfall der Gebärmutter.

Die traditionelle Medizin bietet medizinische Behandlung wegen Unterlassung an und empfiehlt in schweren Fällen eine Operation. Es gibt auch eine beliebte Behandlung dieses Zustands durch Duschen mit Kräuterabkochen und Einnahme von Heiltränken. Diese Mittel erhöhen den Tonus der glatten Muskulatur und sind wirksam beim Absenken. Die Folgebehandlung hat keine negative Nebenwirkung auf den Frauenkörper, im Gegenteil, sie stimuliert die Wiederherstellung des Fortpflanzungssystems nach der Krankheit.

Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten und ist ziemlich häufig. Die Unterlassung des Gebärmutterhalses wird in 10% der Fälle, die sich auf einen Frauenarzt beziehen, bei Frauen unter 30 Jahren festgelegt. Die Anzahl der Fälle liegt bei Patienten, die älter als 40 Jahre sind, bei 50%.

Der Grund für die Pathologie ist die Schwäche der Muskelfasern und Bänder, die den Uterus in einer physiologisch normalen Position stützen. Parallel zur Verlagerung des Uterus kann es auch zu einem Abstieg der Blase und des Rektums kommen, was zu Funktionsstörungen führt.

  • Verletzung der normalen Struktur und Lage der inneren Organe;
  • Schäden an Muskeln und Bändern, die die Organe in einer normalen Position stützen, die insbesondere während der Schwangerschaft und nach der Geburt auftritt;
  • gynäkologische Chirurgie;
  • Verletzungen und Tränen der Vagina und der Dammmuskulatur;
  • Leitungsstörung der Nervenfasern;
  • hormonelle Veränderungen im Körper nach der Menopause;
  • Dysplasie von Bindegewebsstrukturen;
  • erhöhte Belastungen, Gewichtsverlagerung;
  • erhöhter intraperitonealer Druck während der Schwangerschaft oder Aszitesbildung;
  • Fettleibigkeit;
  • gutartige oder bösartige Tumoren der inneren Organe;
  • häufige Verstopfung;
  • starker Husten.

In den meisten Fällen erfolgt die Schwächung des muskulös-ligamentären Apparates des Beckens und als Folge der Uterusvorfall unter dem Einfluss eines Komplexes von Faktoren.

Die Erkrankung beginnt mit einer leichten Senkung des Bodens und des Gebärmutterhalses. Wenn Sie keine adäquate Therapie durchführen, schreitet die Krankheit fort und kann zum vollständigen Weglassen oder Prolaps der Gebärmutter führen.

Im Anfangsstadium treten die ersten Symptome der Krankheit auf:

  • Schmerzen im Unterbauch, schmerzende Schmerzen, konstant;
  • Schweregefühl, Unbehagen;
  • Fremdkörpergefühl in der Vagina;
  • Schmerzen und blutiger Ausfluss während des Geschlechtsverkehrs;
  • Veränderungen in der Art des Menstruationsflusses;

Wenn die Gebärmutter abgesenkt wird, wird die Frau meistens unfruchtbar, aber es ist möglich, schwanger zu werden.

Die Krankheit schreitet voran und die Symptome anderer Funktionsstörungen der inneren Organe treten auf:

  • Funktionsstörungen der Blase, Nieren, Harnleiter, Enuresis;
  • Störung der normalen Funktion des Rektums: Verstopfung oder Stuhlinkontinenz, Gas, Kolik.

Wenn die Krankheit fortschreitet und außerhalb des Genitalabstands liegt, kann die Frau sie unabhängig erkennen. In diesem Fall wird der überstehende Teil der Gebärmutter schließlich mit Geschwüren bedeckt und beginnt zu bluten, es treten Nekrosebereiche auf. An dieser Stelle entwickelt sich leicht die Infektion.

Eine Veränderung der normalen Position der Beckenorgane führt zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung. Gleichzeitig können sich Blutstase, Zyanose und Gewebeödem entwickeln.

Auslassung wird auf der Grundlage der gynäkologischen Untersuchung, der Kolposkopie, diagnostiziert. Um den Zustand der inneren Organe genauer zu bestimmen, wird eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durchgeführt. Es ist auch wichtig, eine zytologische Untersuchung einer Probe von zervikalem Gewebe und einer bakteriologischen Kultur des Abstrichs durchzuführen.

Die traditionelle Medizin kann die Pathologie konservativ und operativ behandeln. Der Patient entscheidet selbst, ob er die Operation durchführen soll oder nicht. Die Therapie wird unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung, des Alters des Patienten und des Vorhandenseins von Begleiterkrankungen entwickelt.

Sehr häufig ist die populäre Behandlung der Unterlassung. Eine solche Therapie verletzt den Körper nicht als Operation und verursacht keine gesundheitlichen Schäden. Bei der Volksbehandlung werden Kräuter und Kräuter verwendet, die eine heilende Wirkung auf die Gebärmutter haben und den Tonus der Muskelfasern erhöhen. Das Versäumen der Folgebehandlung besteht darin, die Abkochung innen zu nehmen sowie Duschen und Heilbäder. Die Behandlung mit Volksmethoden dauert so lange, bis die Symptome der Krankheit vorüber sind.

Das Duschen erfolgt warm, aber nicht heiß. Verwenden Sie für diese Zwecke eine Birne mit einer weichen Silikon- oder Gummispitze. Duschvorgänge werden jede Nacht vor dem Zubettgehen durchgeführt. Die gesamte Therapie dauert 7 Tage, dann wird eine Woche Pause eingelegt. Danach können Sie den Kurs mit einem anderen Medikament beginnen: Wenn das Verfahren länger dauert, kann dies zu einer Dysbiose der Vagina führen und nur den Zustand des Patienten verschlimmern.

Für Sitzbäder ein Abkochgerät verwenden, dessen Temperatur 40 ° C nicht überschreitet. Die Prozeduren werden täglich durchgeführt, ihre Dauer überschreitet nicht eine Viertelstunde. Es ist sinnvoll, die verwendeten Kräuterabkühlungen zu wechseln.

  1. Dope In 5 Liter kochendem Wasser werden 15 g getrocknetes Datura-Gras gebraut, 10 Minuten gekocht, dann weitere 40 Minuten eingegossen und filtriert. Das Medikament ist für den Gebrauch im Freien bestimmt. Machen Sie sitzende Bäder in der Brühe. Das Medikament kann auch zum Duschen verwendet werden.
  2. Eichenrinde In 2 Liter Wasser werden 70 g getrocknete, gehackte Eichenrinde gedämpft. Das Produkt wird 20 Minuten bei schwacher Hitze gekocht und dann abgekühlt. Brühe wird zum Duschen verwendet.
  3. Quitte Zur Therapie mit den Früchten dieser Pflanze. Die Früchte werden zerkleinert und mit Wasser im Verhältnis 1:10 gefüllt, bei schwacher Hitze 20 Minuten gekocht und dann filtriert. Brühe wird für Spülungen und Einläufe bei der Auslassung verwendet.
  4. Melissa In einem halben Liter kochendem Wasser wurden 2 EL gedämpft. l Melissa Kräuter, darauf bestehen, Nacht, dann filtern. Trinken Sie 150 ml eine Stunde vor jeder Mahlzeit.
  5. Dymyanka 2 TL Dymyanka-Gras goss 500 ml warmes gekochtes Wasser (nicht aber kochendes Wasser) ein, bestand darauf, Nacht zu filtern. Trinken Sie 30 Minuten lang dreimal täglich 100 ml vor den Mahlzeiten.
  6. Weiße Lilie 2 EL. l 400 ml kochendes Wasser werden über die geschnittenen Wurzeln gegossen und über Nacht in einer Thermoskanne belassen, dann filtriert. Die gesamte Infusion wird während des Tages in drei Dosen 1 Stunde vor den Mahlzeiten getrunken.
  7. Nyasil Bereiten Sie Alkoholtinktur der Droge vor. 1 EL l Die zerdrückte, trockene Wurzel einer Pflanze wird mit einem halben Liter Wodka gegossen, an einem dunklen, warmen Ort 10 Tage in eine Glasschale hineingegossen und dann filtriert. Trinken Sie 1 EL. l Tinktur am Morgen auf nüchternen Magen.
  8. Astragalus Die zerkleinerten Wurzeln dieser Pflanze werden mit Wodka im Verhältnis 1: 9 gegossen, im Glas zwei Wochen lang im Glas beharrt und dann filtriert. Verwenden Sie 1 TL. Tinktur dreimal am Tag, mit etwas Wasser abgewaschen. Die Behandlung dauert 1 Monat, dann machen Sie eine zweiwöchige Pause und wiederholen den Kurs.
  9. Berberitze 100 g der Wurzel dieser Pflanze werden geschnitten und 500 ml Wodka eingegossen, 1 Woche an einem dunklen, warmen Ort in einem Glasbehälter beharrt und dann filtriert. Nehmen Sie 1 EL. Ich dreimal am Tag.
  10. Sophora 100 g Früchte dieser Pflanze werden gemahlen und mit 500 ml Wodka ausgegossen, eine Woche lang an einem dunklen, warmen Ort bestanden, dann filtriert. Nehmen Sie 1 EL. l Tinktur zweimal täglich.
  11. Kräutersammlung №1. Mischen Sie 75 g Kräuter, Melisse und Oregano und 100 g Huflattich. In einem halben Liter kochendem Wasser wurden 2 EL gedämpft. l eine solche Sammlung, Nacht bestehen, dann gefiltert. Trinken Sie 150 ml des Medikaments dreimal täglich eine Stunde vor den Mahlzeiten.
  12. Grassammlungsnummer 2. Mischen Sie in gleichem Volumen die Farbe der Yasnotka, des Zentaurengrases und der Melisse. In 1 Liter kochendem Wasser wurden 2 EL gedämpft. l Eine solche Sammlung besteht aus 2 Stunden, danach wird gefiltert. Die gesamte Infusion wird pro Tag in kleinen Portionen getrunken und am nächsten Morgen wird frisch zubereitet.
  13. Grassammlungsnummer 3. Mischen Sie 70 g der Farbe von Yasnotka, 50 g der Farbe von Linden- und Melissenblättern, 10 g Erlenwurzel. In 200 ml kochendem Wasser wurde 1 EL gedämpft. l Eine solche Sammlung besteht 1 Stunde lang und wird dann gefiltert. Nehmen Sie dreimal täglich eine halbe Tasse.
  14. Grassammlungsnummer 4. Mischen Sie zu gleichen Teilen Gras, Polesh, Mädesüß, Mürbeteig, Baumkraut, Knöterich, Johanniskraut und die Farbe der Ringelblume. In 500 ml kochendem Wasser gedünstet 2 EL. l eine solche Gebühr, bestehen 1 Stunde, Darlehensfilter. Dreimal täglich 100 ml trinken.

Es ist wichtig! Alle diese Medikamente erhöhen den Tonus der glatten Muskulatur der Gebärmutter, so dass ihre Verwendung während der Schwangerschaft nicht akzeptabel ist. Eine solche Behandlung kann zu spontanen Fehlgeburten führen.

Spezielle Gymnastik sollte täglich zu Hause durchgeführt werden. Diese Übungen dienen sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von Krankheiten. Solche Übungen werden dazu beitragen, die Muskeln und Bänder zu stärken, wodurch die normale Lage der Beckenorgane sichergestellt wird. Gymnastik wird angewendet, bis die Symptome der Krankheit vorüber sind. Es ist auch als prophylaktisches Mittel wirksam. Es ist leicht, gymnastische Übungen zu machen, und bald werden sie zur Gewohnheit.

  1. Kompression Drücken und entspannen Sie die Muskeln des Damms. Halten Sie zunächst die Spannung von 5 Sekunden und entspannen Sie sich langsam, dann bringen Sie sie auf 20 Sekunden. Die Übung führt das Sitzen aus.
  2. Reduktion Übung ähnelt der Kompression, führt jedoch so schnell wie möglich aus. Die Muskeln des Perineums verspannen sich und entspannen sich, nicht an den äußersten Punkten.
  3. Knallen Die langsame Kontraktion der Vaginalmuskeln wechselt mit dem Herausdrücken der Muskulatur des Perineums wie beim Stuhlgang. Wechseln Sie 10 Kompressionen und 10 Auswürfe. Allmählich wird die Anzahl der Schnitte auf 30 eingestellt.
  4. Übung beim Wasserlassen In der Mitte des Strahls wird der Schließmuskel zusammengedrückt und der Vorgang wird für einige Sekunden gestoppt und dann langsam fortgesetzt. Am Ende des Vorgangs ist es notwendig, den letzten Tropfen Urin herauszupressen. Diese Übung wird mit jedem Wasserlassen durchgeführt.
  5. Fahrrad. Legen Sie sich auf den Rücken, strecken Sie die Arme entlang des Körpers, heben Sie die Beine an und ahmen Sie das Radfahren nach.
  6. Übung auf dem Stuhl. Setzen Sie sich auf die Stuhlkante. Drücken Sie mit einem Atemzug das Gesäß zusammen und belasten Sie die Muskeln des Damms, mit dem Ausatmen - entspannen Sie sich, versuchen Sie, den Schritt auszustoßen.
  7. Gorka Übung beginnt zu knien. Richten Sie die Beine beim Ausatmen so aus, dass sich das Gesäß über dem Schultergürtel befindet. Sie stehen für ein paar Sekunden, knien dann wieder und wiederholen die Übung. Nach ein paar Tagen können Sie die Übung verkomplizieren und in dieser Position gehen und abwechselnd die rechten und linken Gliedmaßen freilegen. Beginnen Sie mit 20 Schritten und erhöhen Sie sie schrittweise auf 60.

Prävention von Prolaps und Prolaps der Gebärmutter - ist die Einhaltung der normalen Arbeitsweise. Mädchen und Frauen müssen schwere Lasten vermeiden und keine Gewichte heben.

Das Risiko der Entwicklung einer Unterlassung steigt während der Schwangerschaft und nach der Geburt. Es ist wichtig, zu dieser Zeit auf Ihre Gesundheit zu achten, nicht zu belasten und sich mehr auszuruhen. Nach der Geburt ist es notwendig, die Gesundheit des Fortpflanzungssystems zu überwachen, insbesondere die normale Heilung der Schleimhaut. Häufig kann eine Frau, die gerade vor dem Hintergrund innerer Lücken geboren hat, einen Infektionsprozess entwickeln. Es ist wichtig, es zu identifizieren und eine Therapie durchzuführen.

Es ist auch wichtig, Verstopfung vorzubeugen und eine spezielle Diät einzuhalten, um diesen Zustand zu verhindern.

Es ist sehr wichtig, nach der Geburt eine spezielle Gymnastik durchzuführen, die auf die schnelle Wiederherstellung und Stärkung des muskulös-ligamentären Beckenapparates abzielt.

Schreiben Sie in den Kommentaren über Ihre Erfahrungen bei der Behandlung von Krankheiten, helfen Sie anderen Lesern der Website!

Teile in sozialen Netzwerken und hilf Freunden und Familie!

Uterusprolaps: Symptome, Stadien, Behandlung, Prävention

Manchmal spürt eine Frau eine unbegreifliche Schwere in der Schamgegend, Schmerzen in der Vagina. Ein Gynäkologe stellt nach einer Untersuchung fest, dass die Ursache der Unwohlsein eine Schwächung des Muskeltonus ist, durch die der Uterus nach unten geht. Die Pathologie kann unbedeutend sein, sie kann jedoch auch unangenehme Folgen haben. Eine Unterlassung tritt häufiger bei älteren Frauen auf, bei jungen Menschen ist eine solche Erkrankung ebenfalls möglich. Daraus ergeben sich schwerwiegende Komplikationen und Konsequenzen, daher ist eine Behandlung erforderlich.

Die Gebärmutter wird von der Beckenbodenmuskulatur (einer Gruppe von Muskeln im Perineumbereich) und von ihren eigenen Bändern im Beckenraum gehalten. Normalerweise befindet es sich in der Mitte der Beckenhöhle zwischen dem Rektum und der Blase. Der Gebärmutterhals wird etwas nach hinten abgelenkt, so dass sich zwischen Uterus und Hals ein Winkel von etwa 100 ° einstellt.

Wenn der Muskeltonus schwächer wird und die Bänder gedehnt werden (der sogenannte Genitalprolaps tritt auf), wird der normale Ort des Uterus gestört, seine Auslassung tritt auf: Der obere Teil, von dem die Schläuche ausgehen (der Uterusboden), geht nach unten und der Hals nähert sich der Scheidenöffnung. Ein Gebärmuttervorfall kann auftreten, wenn der Gebärmutterhals herauskommt. Verletzungen des Bandapparates führen dazu, dass die Vagina sowie Rektum, Blase und Nieren herabsteigen.

Eine Unterlassung tritt häufiger bei Frauen auf, die älter als 55 Jahre sind, diese Bedingung tritt jedoch häufig bei jungen Menschen auf. Es gibt mehrere Grade der Krankheit.

1 Grad. Es kommt zu einem Prolaps des Uteruskörpers, während sich ihr Hals dem Einlass der Vagina nähert, jedoch nicht darüber hinausgeht, auch wenn die Frau sich anstrengt.

2 Grad. Die Gebärmutter steigt so weit herab, dass der Gebärmutterhals deutlich wird, wenn eine Frau anstrengt, hustet und einen schweren Gegenstand anhebt. Dieser Zustand wird als Auslassung und unvollständiger Vorfall der Gebärmutter bezeichnet.

3 Grad. Es kommt zu einem unvollständigen Verlust: Der Hals und ein Teil der Gebärmutter ragen über die Vagina hinaus.

4 Grad. Der Körper und die Unterseite der Gebärmutter erstrecken sich über den Genitalspalt hinaus, wobei der sogenannte vollständige Verlust auftritt.

Diese Pathologie stellt keine tödliche Bedrohung dar, aber im Verlauf des Fortschreitens treten immer mehr unangenehme Symptome des Uterusvorfalls und Funktionsstörungen auf, die eine Frau behindern.

Der Grund für die Schwächung der Muskeln und Bänder, die den Uterus und andere Organe des Beckens halten, sind:

  • Ruptur der Muskeln des Perineums, die während der Geburt auftreten: während der Extraktion des Kindes mithilfe einer geburtshilflichen Zange, der Verwendung einer Vakuumextraktion sowie der Darstellung des Fötus im Becken;
  • Schäden an Bändern und Muskeln während der Operation der Genitalien;
  • Verletzungen, die einen Bruch des Damms verursachen;
  • Verletzung der Empfindlichkeit der Nervenenden in den Organen des Urogenitalsystems, Unmöglichkeit der normalen Regulierung der Muskelkontraktilität durch das zentrale Nervensystem;
  • angeborene Erkrankungen der Organe, Muskeln und Bänder im Becken;
  • erbliche Pathologie der Entwicklung des Bindegewebes (genetische Störung der Kollagenproduktion) - Bindegewebsdysplasie.
  • Abnahme der Elastizität von Muskeln und Bändern infolge altersbedingter Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, Abnahme des Östrogengehalts (während der Menopause).

Das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln, ist bei Frauen, die an Gewichtheben beteiligt sind, erhöht und muss schwere körperliche Arbeit verrichten. Häufig kommt es bei Frauen, die viele Male zur Welt gekommen sind, zu Vorfällen und Vorfällen der Gebärmutter sowie zu Verstopfung.

Die Entwicklung wird durch die Bildung von Tumoren im Bauchraum gefördert. Erhöhter intraabdominaler Druck, der zu Organprolaps führt, tritt bei Frauen mit chronischen Erkrankungen auf, die zu starkem Husten führen. Es kann auch bei Übergewicht auftreten.

Die Pathologie kann eine Frau jahrelang nicht stören. Die Symptome des Uterusprolaps treten mit zunehmendem Verlauf immer mehr auf. Eine Frau hat ein Gefühl der Präsenz in der Vagina oder im Perineum eines Fremdkörpers, wodurch Schmerzen in diesem Bereich sowie im Unterbauch verursacht werden, die beim Gehen oder Sitzen verschlimmert werden. Besorgt über Schmerzen im Kreuzbein und im unteren Rücken.

Schmerzen, Beschwerden treten während des Geschlechtsverkehrs auf. In der Endphase der Auslassung wird der Geschlechtsverkehr unmöglich.

Wenn der Uterus nach unten geht, drückt er auf die Blase, so dass das Wasserlassen häufig, schwierig und schmerzhaft wird und Harninkontinenz auftreten kann. Harnstauung verursacht Blasenentzündung, Nierenentzündung, Urolithiasis.

Der Uterusvorfall führt zu einem Darmvorfall, so dass eine Frau Verstopfung und Blähungen hat. Manchmal tritt Stuhlinkontinenz auf.

Vielleicht die Zunahme weißer, das Auftreten von blutigem Ausfluss. Monatlich reich und langweilig werden. Bei einer starken Auslassung oder einem Prolaps der Gebärmutter kann eine Frau nicht schwanger werden.

Der fallende Teil der Gebärmutter wird beim Gehen ständig verletzt, so dass sich blutende Geschwüre darauf bilden und Entzündungen auftreten. Die Durchblutung des kleinen Beckens ist gestört, es treten Krampfadern der unteren Extremitäten auf, es kommt zu Schwellungen des Gewebes und Schleimhaut der Gebärmutter.

Bei Auslassung und Prolaps der Gebärmutter können Komplikationen wie Druckgeschwüre in der Vagina, Strangulation der fallenden Gebärmutter und Darmschleifen auftreten.

Um den Prolaps und den weiteren Prolaps der Gebärmutter zu erkennen, kann der Arzt bereits während einer externen Untersuchung der Genitalorgane nachgehen. Der Manifestationsgrad im Ruhezustand der Frau und beim Dehnungsversuch wird überprüft. Zur Bestimmung des Entwicklungsstadiums der Pathologie und der Diagnose von assoziierten Erkrankungen wird eine Untersuchung durchgeführt, auf deren Grundlage der Arzt bestimmt, welche Behandlung erforderlich ist und ob eine Operation erforderlich ist.

Folgende Diagnosemethoden werden verwendet:

  1. Kolposkopie der Gebärmutter. Ermöglicht die Untersuchung des Zustands von Gebärmutterhals und Uterus, das Erkennen von Falten und Entzündungsbereichen sowie die Untersuchung des Zustands des Gebärmutters und der Gebärmutterschleimhaut.
  2. Hysterosalpingoskopie - Ultraschalluntersuchung der Eileiter.
  3. Ultraschall der Gebärmutter und anderer Beckenorgane.
  4. Pap-Test. Zytologische Untersuchung eines vaginalen und zervikalen Abstrichs zum Nachweis abnormaler Zellen.
  5. Mikroskopische Untersuchung des Abstrichs zur Bestimmung der Zusammensetzung der Mikroflora sowie Aussaat des Inhalts des Abstrichs, um die Art der darin enthaltenen Bakterien zu bestimmen.
  6. Urin säen. Verhalten, um das Vorhandensein einer Infektion in den Harnorganen festzustellen.
  7. MRT oder CT der Beckenorgane. Diese Verfahren ermöglichen die Diagnose des Vorfalls oder Vorfalls des Uterus, der durch äußere Anzeichen Pathologien wie der "Geburt" des myomatösen Knotens, der Uterusumkehr und der Vaginalzyste ähneln kann.

Konsultationen des Proktologen und Urologen werden abgehalten, um die Pathologien des Darms und der Harnorgane zu ermitteln.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Auslassung und den Prolaps der Gebärmutter zu behandeln: konservativ und chirurgisch. Bei der Wahl der Therapierichtung berücksichtigt der Arzt den Entwicklungsstand der Pathologie und die Symptome ihrer Manifestation.

Es wird verwendet, wenn die erste Stufe der Unterlassung beobachtet wird und die Funktion benachbarter Organe nicht beeinträchtigt wird. Verwendete medikamentöse Therapeutika, die den Östrogengehalt im Blut erhöhen. Es hilft, die Bänder zu stärken und den Muskeltonus zu verbessern. Solche Medikamente werden auch in Form von Salben in die Vagina eingebracht.

Eine gynäkologische Massage der Gebärmutter wird zur Verbesserung der Durchblutung und zur Beseitigung von Blutstauung und Ödemen verschrieben. Ältere Patienten müssen Pessare verwenden - spezielle elastische Gummiringe, die mit Luft gefüllt sind. Der elastische Ring stützt die Gebärmutter und lässt sie nicht in die Vagina fallen. Der Nachteil ist, dass die langfristige Anwendung des Pessars dazu führt, dass Druckgeschwüre in der Vagina auftreten. Daher werden sie für 3-4 Wochen verwendet und dann für zwei Wochen eine Pause eingelegt. Das obligatorische Verfahren ist eine tägliche antiseptische Lösung für die Behandlung von Furatsilin, Kaliumpermanganat oder Kamillenextrakt.

Warnung: Zu Beginn der Behandlung sollte eine Frau schwere körperliche Anstrengung aufgeben, zu einer leichteren Arbeit wechseln und einer Diät folgen, die Verstopfung beseitigen kann.

War die konservative Therapie ineffektiv und der Verschiebungsgrad der Organe groß, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Die Beseitigung der Pathologie ist mit folgenden Methoden möglich:

  1. Vaginoplastik Vernäht die hintere Scheidenwand sowie den Mastdarm, die Aftermuskulatur und den Damm. Bei Vorhandensein von Harninkontinenz wird eine "anteriore Kolporrhaphie" durchgeführt (Beseitigung einer Blasenhernie, die sich aus ihrer Auslassung ergibt).
  2. Verkürzung der Uterusbänder und Fixierung in der Vorder- und Hinterwand der Gebärmutter. Die Methode ist nicht effektiv genug, da sich die Bänder im Laufe der Zeit wieder strecken.
  3. Bänder zusammennähen. Nach einer solchen Operation kann eine Frau kein Kind gebären, da sich der Uterus nicht normal dehnen und zusammenziehen kann.
  4. Fixierung der Gebärmutter an den Knochen und Bändern des Beckenbodens. Diese Operation ermöglicht es der Frau, die Tragfähigkeit von Kindern zu erhalten.
  5. Bänder verstärken Kunststoffmaterialien. Mögliche Abstoßung von Plastik, Rückfall der Krankheit, Auftreten von Fisteln in den Beckenorganen.
  6. Die Verengung des Lumens der Vagina.
  7. Hysterektomie - vollständige Entfernung der Gebärmutter. Es wird bei Uterusprolaps bei Frauen durchgeführt, die das gebärfähige Alter verlassen haben.
  8. Kombinierte Methode: gleichzeitig die Gebärmutter halten, die Bänder stärken und die Vagina nähen.

Operationen werden durch die Vagina oder durch Laparoskopie (durch Punktionen in der Bauchwand) durchgeführt. Manchmal müssen Sie auf eine Operation in der offenen Kavität zurückgreifen.

Nach der chirurgischen Behandlung des Uterusprolaps werden eine entzündungshemmende Therapie und Schmerzmittel verordnet. Wenn der Uterus konserviert ist, wird gegebenenfalls eine Hormonersatztherapie mit Östrogen-haltigen Präparaten durchgeführt.

Empfehlung: Während der postoperativen Phase wird eine Diät empfohlen sowie therapeutische Übungen zur Stärkung der Bänder und Muskeln des Beckenbodens.

Video: Chirurgische Behandlung des inneren Organprolapses

Die Gesetzgebung sieht die Beschränkung des Gewichts von Gegenständen vor, die eine Frau am Arbeitsplatz heben und tragen dürfen (nicht mehr als 20 kg). Sie muss sich strikt an die festgelegte Rate halten. Ein junges Mädchen sollte mit den Auswirkungen schwerer körperlicher Anstrengung vertraut gemacht werden.

Eine wichtige vorbeugende Maßnahme ist die richtige Pflege der Genitalien, insbesondere nach der Geburt. Eine solche Maßnahme ist notwendig, um Entzündungen in der Vagina zu verhindern. Es ist auch wichtig, rechtzeitig die Erkrankungen des Genitalbereichs und anderer Organe des kleinen Beckens zu behandeln.

Von großer Bedeutung ist die korrekte Handhabung der Arbeit, sorgfältige Stichlücken. Nach der Geburt empfehlen die Ärzte, Übungen zu machen, um die Elastizität der Muskeln und des Bandapparates der Gebärmutter wiederherzustellen. Bei Geburtsverletzungen wird eine Lasertherapie oder Elektrostimulation der Beckenmuskulatur vorgeschrieben.

Übungen zur Stärkung der Becken- und Vaginalmuskulatur

Ein guter Weg, um den Vorfall der Gebärmutter und der Vagina zu verhindern, ist Yoga mit speziellen Posen. Es gibt auch eine Reihe spezieller Übungen, die die Muskeln des Beckenbodens und der Vagina stärken.

Einige von ihnen werden in sitzender Position ausgeführt: Die Muskeln der Vagina und des Unterleibs werden hineingezogen, anschließend werden sie "herausgedrückt", der Schließmuskel wird komprimiert und entspannt. Andere Übungen werden stehend oder liegend ausgeführt, z. B. indem Sie mit einem Ball zwischen den Beinen im Kreis laufen und mit dem Bauch nach vorne und hinten kriechen.

Eine Übung, die eine Frau tun sollte, ist auf dem Rücken liegend, die Beine an den Knien gebeugt und die Füße auf den Boden gedrückt. Dies ist auch nützlich: Sie müssen die Beine so weit wie möglich spreizen und sie dann zusammenpressen, indem Sie die Vaginalmuskeln zusammenpressen. Mit der gleichen Ausgangsposition können Sie das Becken anheben und die Muskeln einspannen. Die Übungen werden 10-mal durchgeführt. Die Wirksamkeit eines solchen Fitnesscenters ist garantiert.

Gebärmutterkrankheiten sind oft die Ursache für Unfruchtbarkeit. Die Faktoren, die ihr Auftreten provozieren, gibt es viele. Stress.

Viele Erkrankungen des weiblichen Genitaltrakts sind nahezu asymptomatisch, ohne dass es zu einer unregelmäßigen Menstruation kommt. Inzwischen im DOS.

Die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung von Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane ist der Durchgang eines prophylaktischen gynäkologischen Osmos.

Onkologische Erkrankungen resultieren aus Genmutationen und pathologischer Zellentwicklung. Manchmal die Hauptrolle in diesem Spiel.

Eierstockkrebs ist eine der häufigsten Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane. Die Tumorbildung steht im Zusammenhang mit Hormonen.

Frauen sind besorgt darüber, ob Zyklusstörungen und schmerzhafte längere Perioden Manifestationen von Myomen sein können, wie und warum dieser Boden gebildet wird.

Die Folge von entzündlichen Erkrankungen der Gebärmutter sowie hormonellen Störungen im Körper können irreversible Veränderungen sein.

Copyright © 2010 - 2017 Magazin für Frauen "Just-Maria.ru"

Die Verwendung von Materialien von der Site ist nur möglich, wenn ein direkter, aktiver Link zur Quelle besteht.

Prolaps und Prolaps der Gebärmutter: Symptome, Behandlung

Das Ändern der Position des Uterus wird als Prolaps bezeichnet. In der Anfangsphase ist die Krankheit versteckt und asymptomatisch, kann jedoch in der Zukunft schwerwiegende Folgen haben. Was sind die Symptome und die Behandlung von Uterusprolaps, was ist die Gefahr dieser Krankheit.

Normalerweise befindet sich der Uterus bei einer gesunden Frau in gleichem Abstand zu den Wänden des Beckenrings, des Rektums und der Blase. Das hohle Muskelorgan hat eine ziemlich gute physiologische Beweglichkeit. Die Position kann leicht variieren, wobei die Fülle der benachbarten Blase und des Rektums berücksichtigt wird. Die normale Position des Körpers wird auch von seinem eigenen Ton beeinflusst.

Prolaps ist eine gynäkologische Pathologie, bei der das Organ durch geschwächte Muskeln, Faszien und Beckenapparat anatomisch und physiologisch verschoben wird.

Wenn die Pathologie im Anfangsstadium auftritt, klagt der Patient über ein Gefühl von Druck, Unbehagen und Schmerzen im unteren Drittel der Bauchhöhle. Mit der Entwicklung der Krankheit beginnen die Probleme beim Wasserlassen, eine Frau entdeckt eine große Menge anormaler Vaginalsekrete, die mit Blut gemischt sind. Verschobenes und erniedrigtes Organ kann zu einer schweren Komplikation führen - teilweiser vollständiger Prolaps.

Wenn das Organ weiter absteigt und die Krankheit fortschreitet, erleidet die Frau körperliches, moralisches Leiden. Möglicher vollständiger Leistungsverlust.

Bei vollständiger oder unvollständiger Auslassung sind die nahegelegenen Organe des Beckens in den pathologischen Prozess eingebunden. Wenn die Vagina-Vorderwand zusammen mit der Gebärmutter in den Prozess involviert ist, wird sie als Cystozele bezeichnet, wenn die hintere Wand die Rektozele ist.

Der Zustand des Beckenorganvorfalls wird in drei Stufen eingeteilt:

  • Im ersten Stadium der Pathologie (Auslassung) verlagert sich der Uterus teilweise nach unten, der Gebärmutterhals befindet sich jedoch immer noch in der Vaginalhöhle. Der Patient hat keine Beschwerden, die Pathologie wird während einer gynäkologischen Untersuchung zufällig entdeckt.
  • Die zweite Stufe ist ein unvollständiger (teilweiser) Prolaps. Das Organ wird in die Vaginalhöhle abgesenkt, am Eingang der Vagina ist ein Hals zu sehen.
  • Im dritten Stadium überschreiten der Körper und der Boden des Organs teilweise die Grenzen des Genitalspaltes.
  • Im vierten Stadium (vollständiger Verlust) sind die Scheidenwände vollständig nach außen gedreht, die Wände des Organs können auf einer niedrigeren Ebene als die äußeren Fortpflanzungsorgane herabsteigen. Der Körper mit der Unterseite des Körpers ragt vollständig über die Grenzen des Genitalspaltes hinaus.

Der pathologische Prozess kann die Darmschleifen, das Rektum, die Blase betreffen. Die Verschiebung der inneren Organe wird vom Arzt durch die Vaginalwände palpiert.

Statistiken zufolge ist die Krankheit bei reifen Frauen zwischen 35 und 55 Jahren (die Hälfte der Fälle) häufiger, und in jüngerem Alter ist jeder zehnte Patient betroffen.

Die Hauptvoraussetzung für die Veränderung der Position eines Organs ist die Schwäche des Muskel- und Bandapparates der Beckenorgane. Bei jungen Frauen kann die Krankheit Verletzungen der anatomischen Struktur der Beckenorgane (angeborene Missbildungen) hervorrufen, wodurch die Muskelstrukturen, verlängerte Depressionen und Stress traumatisiert werden. Vielleicht die Auslassung der Gebärmutter nach der Geburt.

  • Chirurgische Intervention.
  • Hormonelles Ungleichgewicht in Kombination mit Bindegewebsdysplasie, übermäßiger körperlicher Anstrengung in den Wechseljahren.
  • Übergewicht
  • Störungen der Darmmotilität (häufige Verstopfung).
  • Chronischer Husten
  • Abtreibungen
  • Hormonelle Insuffizienz.
  • Zahlreiche und lange Geburt.
  • Geburtsverletzungen
  • Neubildungen der bösartigen und gutartigen Beckenorgane.
  • Neurologische Erkrankungen, bei denen die Innervation des Urogenitaldiaphragmas beeinträchtigt ist.

Grundsätzlich reicht eine Ursache nicht aus, um eine Krankheit zu entwickeln. Normalerweise ist die Auslassung mit Organprolaps das Ergebnis mehrerer nachteiliger Faktoren.

Der Uterusvorfall nach der Geburt als Komplikation wird gleichermaßen nach natürlicher Entbindung und nach dem Kaiserschnitt festgestellt.

In der Anfangsphase ist die Pathologie asymptomatisch. Mit dem Fortschreiten der Krankheit, wenn die Mischung intensiviert wird, scheint der Patient Schmerzen zu ziehen, ein Druckgefühl im unteren Drittel der Bauchhöhle. Der Schmerz strahlt in die Region des Kreuzbeins, der Taille, der Leistengegend. Eine Frau spürt, dass sich in der Vagina ein Fremdkörper befindet, sexueller Kontakt wird unangenehm und schmerzhaft.

Folgendes ist eine der Regelunregelmäßigkeiten:

  1. Hyperpolymenorrhoe - reichliche Menstruation mit erhaltener Periodizität.
  2. Algomenorrhoe - Menstruation mit anhaltenden Schmerzen und begleitet von Darmerkrankungen und psychoemotionalen Störungen.

Zwischen den Monaten treten reichlich Leukorrhoe auf, manchmal sind Blutstreifen darin.

In der Anfangsphase beginnt der Patient durch die Unbehaglichkeit während der Bewegungen gestört zu werden.

Eine Schwangerschaft mit Wegfall der Gebärmutter ist in der Regel nicht möglich.

Der zervikale Prolaps ist ein ernstes Hindernis für eine gesunde Empfängnis und Schwangerschaft. Die Wahrscheinlichkeit zu verblassen, erreicht der fetale Tod des Fötus 95%.

Zu Beginn der zweiten Stufe werden in der Hälfte der Fälle Störungen im urologischen Bereich hinzugefügt: Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder häufiges Wasserlassen, Stauung in den Organen des Harnsystems. Aus chronischer Stagnation entwickelt sich eine Aufwärtsinfektion, zuerst im unteren und dann im oberen Bereich: Blasenentzündung, Pyelonephritis. Frau leidet unter Harninkontinenz.

Im zweiten und dritten Stadium der Erkrankung werden Überanstrengung der Harnleiter und Ausdehnung des Nierenbeckensystems beobachtet. Der abgesenkte Hals ist anfällig für Verletzungen, und das Risiko der Entwicklung einer onkologischen Pathologie bei einer Frau steigt.

Von den proktologischen Komplikationen, die in 30% der Fälle der Erkrankung auftreten, ist eine Frau besorgt über Verstopfung und Kolitis. Mögliche Inkontinenzkot, Gas.

Was wie eine gefallene Gebärmutter aussieht: glänzend oder matt, mit Rissen oder Schürfwunden. Durch das Trauma beim Gehen und Sitzen auf der geschwollenen Oberfläche bilden sich Geschwüre, Wundliegen. Die Wundflächen der Schleimhäute bluten und werden schnell infiziert.

Durch die Stauung im Becken wird die Schleimhaut zyanotisch, die Schwellungen breiten sich auf das nahe gelegene Gewebe aus.

Sex mit dem Wegfall der Gebärmutter ist in der Regel unmöglich: Unbehagen, Schmerz, Unbehagen. Bei sexuellem Kontakt kann es zu einer Inversion der Vagina kommen, die bei einer Frau zu schweren psychologischen Traumata führen kann.

In der späten Schwangerschaft ist der zervikale Prolaps ein normales Phänomen, das auf den bevorstehenden Beginn der Wehen hinweist. Die Beckenorgane bereiten die Geburt des Fötus vor: Sie bewegen ihn näher an den Ausgang und bieten eine physiologische Position für den Durchgang durch den Geburtskanal.

Der physiologische Prolaps des Gebärmutterhalses in der späten Schwangerschaft kann durch folgende Symptome identifiziert werden:

  • Ändern der Konturen des Bauches.
  • Es hat Verdauungsbeschwerden.
  • Der Druck auf die Membran wird schwächer. Dyspnoe geht weg, es ist leichter für die Frau zu atmen.
  • Häufiger Harndrang
  • Schwierigkeiten beim Laufen
  • Schlafstörung

Solche Anzeichen eines Uterusvorfalls, die drei Wochen vor der beabsichtigten Entbindung auftreten, gelten als normal und bedrohen nicht die Schwangerschaft und normale Geburt.

Wenn die Pathologie in einem Zeitraum von bis zu 36 Wochen entdeckt wird, wird die schwangere Frau zur Konservierung ins Krankenhaus eingeliefert, um eine Unterbrechung zu vermeiden.

Der zervikale Prolaps und der Prolaps werden während der Untersuchung vom Frauenarzt bestimmt. Vor der Behandlung von Uterusprolaps betrachtet der Facharzt Beschwerden, anamnestische Daten (Anzahl der Geburten und Aborte, Begleiterkrankungen, Beschäftigung mit schwerer körperlicher Arbeit).

Nach einer Vaginal- und Rektusuntersuchung bestimmt der Spezialist den Grad der Verlagerung im Becken. In der nächsten Phase werden endoskopischer und transvaginaler Ultraschall verschrieben. Mit Hilfe dieser Diagnoseverfahren bestimmt der Arzt, wie die Durchblutung und wie die Arbeit benachbarter Organe beeinträchtigt ist.

Zur Ermittlung der Ursachen des Uterusvorfalls werden zusätzlich zugeordnet:

  1. Kolposkopische Untersuchung.
  2. Hysterosalpingoskopische Forschung.
  3. Ultraschall, Computertomographie.
  4. Bakposev Vaginalflora.
  5. Säen Sie Urin auf die Bakterienflora.
  6. Ausscheidende urographische Studie.

Der Gynäkologe schreibt Konsultationen der Alliierten vor: Proktologe, Urologe, Endokrinologe.

Eine Frau mit einer bestätigten Diagnose hat die Registrierung der Krankenstation beantragt.

Die Wahl der therapeutischen Taktik basiert auf Schweregrad, dem Vorhandensein von Komorbiditäten, Alter und konstitutionellen Daten sowie begleitenden Sphinkter-Erkrankungen in der Blase und im Rektum.

Tritt bei älteren Frauen ein vollständiger Uterusvorfall auf, so werden der Grad der Anästhesie und das Operationsrisiko bewertet.

Basierend auf aggregierten Daten wird die Wahl der therapeutischen Taktiken bestimmt: chirurgisch oder konservativ.

Wenn in der Pathologie keine Anomalien in der Arbeit benachbarter Organe auftreten, befindet sich der Uteruskörper oberhalb des Genitalschlitzes, eine konservative Therapie ist angezeigt. Bei der Behandlung ohne Operation wegen Vorfall der Gebärmutter eingeschlossen: Gymnastik, Massage, die Verwendung spezieller Tampons, Pessare. Der Arzt kann eine spezielle Ersatztherapie, vaginale Medikamente mit Metaboliten und Östrogene in konservativer Therapie einschließen.

Um die Bauchmuskulatur mit den Beckenbodenmuskeln zu stärken, wird eine Physiotherapie verordnet - eine Reihe von Übungen von Kegel, Yunusov.

Methoden können die Ursachen und Folgen des Uterusprolapses verhindern und sie können zu Hause angewendet werden. Der Gymnastikkurs verhindert Harn- und Stuhlinkontinenz, sexuelle Funktionsstörungen und die Entwicklung von Hämorrhoiden. Bedingungen, unter denen Gymnastik gezeigt wird:

  • Schwere Arbeit
  • Gynäkologische Verletzungen.
  • Planung einer Schwangerschaft, Vorbereitung auf die Geburt.
  • Das Auslassen der Gebärmutter nach der Geburt im Anfangsstadium.

Als vorbeugende Maßnahme ist ein Gymnastikkurs für Frauen mit einem angeborenen schwachen Muskel- und Bandapparat mit Übergewicht angezeigt.

Das Verfahren kann nur wirksam sein, wenn es von einem hochqualifizierten Spezialisten durchgeführt wird. Aufgaben des Verfahrens: Stärkung des Muskel- und Bänderapparates des Körpers, Beseitigung des geringfügigen Prolapses, Verbesserung des Blutflusses und des Lymphflusses. Bei der gynäkologischen Massage kann die normale Gebärmutterposition ohne Operation wiederhergestellt werden. Der Ablauf der Verfahren verbessert den physischen und psycho-emotionalen Zustand, normalisiert den Menstruationszyklus und den Darm.

Im Durchschnitt dauert der Eingriff 15 Minuten. Die Behandlung umfasst 15 bis 20 Behandlungen.

Die gynäkologische Massage sollte ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt werden. Selbstbehandlung ist strengstens untersagt!

Was tun im Alter mit Uterusprolaps? Normalerweise ist eine Operation für Alterspatienten kontraindiziert, weshalb vaginale Pessare als konservative Methode verwendet werden.

Pessar - geburtshilfliche Vorrichtung in Form eines kleinen Plastik- oder Silikonrings, die an den Scheidenwänden angebracht sind, um die Organe in physiologischer Position zu fixieren.

Pessare werden auch zur Behandlung und Vorbeugung von Uterusprolaps während der Schwangerschaft verwendet, wobei Uterusprolaps nach der Geburt auftritt.

Eine solche Behandlung hat jedoch ihre Nachteile:

  1. Es ist unwirksam, wenn der Körper vollständig fällt.
  2. Pessare und Tampons können die Entstehung von Druckgeschwüren verursachen.
  3. Sie müssen regelmäßig desinfiziert werden.
  4. Sie erfordern regelmäßige Besuche beim Arzt.
  5. Installieren und Entfernen des Pessars sollte nur ein Arzt sein.

Die Verwendung von Pessaren erfordert täglich Duschen mit Kamille, Furatsilin und rosa Manganlösung.

Zweimal im Monat sollte eine Frau einen Spezialisten aufsuchen.

In den Anfangsstadien der Krankheit, wenn der Uterus teilweise abgesenkt wird, kann der behandelnde Arzt einen Kurs von Kräuterinfusionen verschreiben.

Welche Kräuter werden zur Behandlung von Volksheilmitteln der Gebärmutter verwendet:

  • Tinktur aus den Wurzeln des Astragalus.
  • Kräutersammlung aus weißem Lichtholz, Lindenblüten, Erlenwurzeln, Zitronenmelisse.
  • Infusion von Quitten
  • Pflanzliche Sammlung von Hypericum, Calendula, Burnet.

Damit die Behandlung zu Hause effektiv ist, wird die Kräutermedizin notwendigerweise durch Gymnastik ergänzt.

Wenn die Gebärmutter weggelassen wird, ist eine Operation unvermeidbar, wenn konservative Methoden zur Heilung der Pathologie unwirksam waren.

Mögliche Operationsmethoden:

  1. Plastische Chirurgie mit Stärkung der Muskulatur. Indikationen: Gebärmuttervorfall bei Frauen, die eine Geburt planen; Prolaps der Gebärmutter nach der Geburt.
  2. Operation zur Stärkung und Verkürzung des Muskel- und Bandapparates, die anschließende Fixierung an der Uteruswand. Indikationen: unvollständiger Uterusvorfall.
  3. Eine Operation zur Stärkung des Muskel-Bandapparates, gefolgt von einer kreisförmigen Heftung.
  4. Die Operation zur Befestigung an nahe gelegenen Organen (am Kreuzbein, Schambein, Beckenapparat). Indikationen: vollständige Konfluenz des Gebärmutterhalses.
  5. Chirurgie mit Verengung des Lumens der Scheidenwand. Indikationen: Prolaps des Gebärmutterhalses bei Patienten im Alter.
  6. Komplette chirurgische Entfernung des Organs.

Nach der chirurgischen Behandlung des Uterusprolaps beginnt eine Erholungsphase, die zwei Monate dauert.

Um Komplikationen zu vermeiden und einen wiederholten Uterusvorfall zu verhindern, wird dem Patienten in dieser Zeit empfohlen:

  • Sex vollständig ausschließen.
  • Beseitigen Sie körperliche Aktivität, Gewichtheben.
  • Bäder ausschließen, für hygienische Verfahren eine Dusche verwenden.
  • Verwenden Sie keine Tampons.

Patienten mit einer Diagnose des Vorfalls der Gebärmutteroperation ergänzen den Verlauf der konservativen Therapie: Gymnastik, spezielle Diätkost, Anpassung des Lebensstils mit Ausnahme von körperlicher Anstrengung, Einhaltung des Trinkregimes.

Eine günstige Prognose kann nur sein, wenn die Frau pünktlich zum Arzt ging und die qualifizierte Therapie vollständig bestanden hat. Wenn früher davon ausgegangen wurde, dass Prolaps und Konzeption unvereinbare Konzepte sind, wird in der modernen Gynäkologie davon ausgegangen, dass man mit dieser Pathologie schwanger werden und Früchte tragen kann. Die Hauptsache: Je früher der zervikale Prolaps diagnostiziert wird, desto einfacher ist der Heilungs- und Genesungsprozess.

© Flovit - Die Informationen auf dieser Website dienen ausschließlich der Information. Selbstmedikation nicht. Bei ersten Anzeichen der Krankheit einen Arzt konsultieren.