Wie ist Rotavirus bei einem Kind zu behandeln?

Würmer

Rotavirus-Infektion ist eine Krankheit infektiösen Ursprungs, verursacht die Entwicklung von Durchfall, Darmstörungen. Rotavirus bei Kindern manifestiert sich durch einen akuten Beginn, eine Kombination von Atmungssymptomen mit mäßiger Enteritis. Es ist gefährlich für ein kleines Kind, da es zu Austrocknung führt.

Rotavirus-Infektion manifestiert sich als schwerer Durchfall

Ursachen von Rotaviren bei Kindern

Die Hauptursache für den Infektionsprozess ist eine Gruppe viraler Agenzien - Rotaviren.

Es gibt zwei Arten von Erregern:

  • Subtyp A - betrifft hauptsächlich Kinder;
  • Subtyp B ist eine adulte Form der Krankheit und verursacht schwere Formen von Gastroenteritis.

Dies ist eine typische Erkrankung der "schmutzigen Hände", so dass der Übertragungsweg des Erregers ausschließlich aus dem Mundraum besteht. Virions rotoinfektsii im Boden gut erhalten, Wasser. Die Infektion des Kindes tritt im Kindergarten, in der Schule und an Orten der Massenanhäufung von Kindern auf.

Schmutzige Hände sind die Hauptursache für Infektionen.

Rotavirus ist ansteckend. Die Krankheit kann einmalig sein oder eine Epidemie verursachen. Der Gipfel tritt im Herbst-Winter-Zeitraum auf. Wenn sich mindestens 1 Krankheitsfall im Team befindet, werden alle, die mit einer infizierten Person in Kontakt gekommen sind, innerhalb von 4 bis 5 Tagen Anzeichen einer Rotavirus-Infektion.

Die Krankheit wird auch Darmgrippe genannt. Dies ist jedoch ein gebräuchlicher Name, da der Erreger nicht zur Gruppe der Influenzaviren gehört.

Verlauf der Krankheit

Das Virus wird durch eine dreischichtige Proteinschicht geschützt. Es schützt den Erreger vor der Wirkung von Salzsäure im Magen, Verdauungsenzymen. Rotavirus infiziert den Darm und verursacht den Tod der Zotten des Organs.

Die Krankheit verläuft zyklisch:

  1. Die Inkubationszeit beträgt 1–5 Tage.
  2. Akute Phase - in schweren Fällen von 3 Tagen bis zu einer Woche.
  3. Erholung - von 4 bis 5 Tagen.

Während der Inkubationszeit manifestiert sich der Erreger nicht. Der Übergang in die Akutphase ist von charakteristischen Symptomen begleitet - Übelkeit, Erbrechen, Veränderungen in der Struktur und der Beschaffenheit der Stuhlmassen. Die zweite Periode dauert 2-3 Tage, dann beginnt sich der Körper zu erholen.

Übelkeit tritt während der Entwicklung der Krankheit auf

In der Erholungsphase befinden sich die Virionen des Erregers im Stuhl des Kindes. Daher bleibt das Baby während dieser Zeit ansteckend.

Die ersten Anzeichen und Symptome einer Rotavirusinfektion

Die Symptome der Krankheit ähneln Anzeichen von Vergiftungen, mit dem einzigen Merkmal - es ist eine wässrige Struktur von Kot.

Allgemeine Symptome einer Rotavirus-Darminfektion:

  • Durchfall - bis zu 10–12 Toilettenfahrten pro Tag;
  • unbeugsames Erbrechen;
  • epigastrischer Schmerz;
  • übermäßiges Gas und Blähungen;
  • Temperaturanstieg - nimmt nicht ab, wenn Antipyretika eingenommen werden;
  • Blässe, Schwäche, Lethargie, allgemeine Vergiftung;
  • Das Kind hat keinen Appetit.

Rotavirus-Hochtemperatur wird angezeigt

Mit der Niederlage des Rotavirus ändert sich die Farbe des Stuhls. Im Anfangsstadium der Erkrankung bekommen sie eine graue Farbe und werden stark stinkend. Am 3. Tag wird der Kot gelbgrau und erinnert an Ton.

Ein Rotavirus-Stuhl für Kinder sollte keine Beimischung von Blut, Schleim und Grüns enthalten.

Atemwegsbeschwerden sind mild. Husten, Halsschmerzen, Rhinorrhoe können auftreten.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Symptome auftreten, die der Darmgrippe ähneln, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt. Die Behandlung erfolgt in diesem Fall zu Hause. In schweren Fällen wird der Patient in die Infektionsabteilung eingeliefert.

Wenn sich das Rotavirus bei einem Teenager, einem Erwachsenen, manifestiert hat, wird es von einem Arzt für Infektionskrankheiten behandelt.

Diagnose

Bei der Diagnose werden die klinischen Manifestationen der Erkrankung, die Familienanamnese, das Alter des Kindes, die Saisonalität zum Zeitpunkt der ersten Symptome berücksichtigt.

Um Darminfektionen auszuschließen, wird eine Baccalkultur durchgeführt. Zusätzlich gezeigt sind okkultes Blutproben im Stuhl, mikroskopische Kotuntersuchungen, allgemeine klinische Untersuchungen von Urin und Blut.

Zum Nachweis von Bakterien wird die Baccalkultur verwendet.

Bestätigt die Diagnose eines Enzymimmunoassays der Stuhlmassen des Kindes. Es erkennt virale Partikel, Fragmente des RNA-Erregers.

Rotavirus-Behandlung bei Kindern

Es gibt keine spezifischen antiviralen Medikamente zur Unterdrückung von Rotaviren. Die Behandlung soll Dehydratation verhindern, Toxine beseitigen, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Nieren vorbeugen und die Anzeichen einer Enterokolitis stoppen.

Bei einer Dehydratisierung von 1-2 Grad wird die orale Verabreichung von Hydratationslösungen gezeigt - Regidron, Glukosolan. In der dritten Stufe der Dehydratisierung wird die Infusion dieser Medikamente durchgeführt. Wenn das Kind Bauchschmerzen hat, ist die Temperatur auf kritische Werte gestiegen, der Einsatz von Antispasmodika, Antipyretika und Enterosorbentien ist erforderlich.

Regidron wird verwendet, um eine Austrocknung zu verhindern.

Im Falle des Eintritts einer bakteriellen Infektion ist die Ernennung von Antiseptika erforderlich.

Erste Hilfe

Es gibt keine spezifische Erste Hilfe für Rotavirus-Infektionen. Eltern müssen den Zustand des Babys überwachen und eine Austrocknung verhindern.

Um dies zu tun, geben Sie dem Kind alle 10 Minuten gekochtes Wasser, Vorbereitungen für die Hydratation in kleinen Portionen. Für Babys unter 2 Jahren werden Spritzen ohne Nadeln verwendet, um Flüssigkeiten zu injizieren.

Bei Erbrechen die Rehydratisierungsmaßnahmen in kurzen Abständen fortsetzen. Das Kind sollte in kleinen Schlucken Wasser trinken.

Lassen Sie das Baby bei starkem Erbrechen Wasser trinken

Einen Krankenwagen rufen sollte in folgenden Fällen sein:

  • Babys unter 2 Jahren;
  • das Erbrechen für mehrere Stunden nicht beenden
  • Schleim, Blut, grüne Einschlüsse traten im Kot auf;
  • Ich kann meinem Kind nicht die Flüssigkeit geben, es gibt Anzeichen von Austrocknung - ohne Tränen zu weinen, das letzte Wasserlassen vor mehr als 6 Stunden;
  • Symptome des Botulismus traten auf - neurologische Anzeichen einer gestörten höheren Nervenaktivität - und Salmonellose - Krämpfe in den Wadenmuskeln.

Medikamente

Es gibt keine speziellen Medikamente zur Unterdrückung von Rotaviren. Die Behandlung ist symptomatisch.

Welche Medikamente helfen bei der Bekämpfung von Rotavirus-Infektionen bei Kindern:

  1. Hydratationslösungen - Wasser, Regidron, D-Salz, Normohydron, Ionica.
  2. Antiemetika - Zeercal - blockieren das emetische Zentrum im Gehirn.
  3. Antivirale Medikamente - Cycloferon, Viferon bei Kerzenlicht, Kipferon - dies sind Interferonpräparate. Sie haben eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung. Sie senken die Temperatur und die Produktion spezifischer Antikörper, um den Erreger der Krankheit zu unterdrücken.
  4. Sorbentien - Polysorb, Aktivkohle, Filtrum, Enterodez - binden die Produkte der Vitalaktivität des Virus und andere Toxine durch Adsorption. Die Medikamente werden nicht auf natürliche Weise aufgenommen und ausgeschieden.
  5. Probiotika - Atsipol, Linex, Acidolac - enthalten Darmflora. Zur Normalisierung des Gleichgewichts der normalen und bedingt pathogenen Flora beitragen.
  6. Enzyme - Creon, Mezim, Pancreatin - Pulver aus der Bauchspeicheldrüse enthalten Substanzen, die die Nahrungsaufnahme fördern.

Polysorb ist ein wirksames Sorbens

Wie füttere ich ein Kind mit Rotavirus?

Während der Darmgrippe ist der Appetit entweder reduziert oder fehlt vollständig. Die Ernährung hängt vom Alter des Patienten ab.

Für ältere Kinder und Erwachsene sind ungesättigte Brühen und Weißbrotcroutons erlaubt. In der Ernährung des Patienten sollte Reis und Grießbrei, Fleisch in gekochter Form enthalten.

Während der Krankheit darf das Baby eine fettarme Hühnerbrühe geben.

Von Getränken ideal wären Abkochungen von Kräutern, Beeren, ungesüßtem Tee und Kakao im Wasser.

Es wird nicht empfohlen, Milch- und Milchprodukte bis zur Beendigung des Durchfalls zu verabreichen. Kohl, Rettich, Knoblauch und Zwiebeln - von der Diät auszuschließen.

Füttern Sie das Kind nicht mit Gewalt. Sobald er sich zu erholen beginnt, erholt sich der Appetit.

Komarovsky über Rotavirus-Infektion bei Kindern

Stellungnahme E.O. Komarovsky fällt mit den Empfehlungen der WHO für das Management von Rotavirus-Patienten zusammen. Er glaubt, dass 99% der Bewohner des Planeten mindestens einmal in ihrem Leben auf eine Darmgrippe gestoßen sind.

Nach persönlichen Beobachtungen des Arztes ohne Durchfall geht diese Krankheit nicht zurück. Und wenn der Magen schmerzt und es keinen Durchfall und Erbrechen gibt, sollte nach einer anderen Pathologie gesucht werden.

Behandeln Sie Ihr Baby besser zu Hause. Nur bei einem schweren Krankheitsverlauf sollte das Krankenhaus in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Auswirkungen des Rotavirus

Bei Rotaviren kommt es nicht zu den Folgen eines Virenbefalls und zu längerer Dehydrierung. Es kann Nieren- und Leberversagen auslösen. Beide Zustände sind mit schweren Pathologien verbunden und erfordern einen Krankenhausaufenthalt auf der Intensivstation.

Langzeitwirkungen der Krankheit:

  • Blutgerinnsel, die mit Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems behaftet sind;
  • Pathologie des peripheren Nervensystems, das Gehirn des Glukosemangels;
  • Störungen in der Produktion von Enzymen, des Magen-Darm-Systems;
  • Dysbakteriose;
  • Verletzung des Prozesses der Assimilation von Lebensmitteln.

Wenn Sie keine Rotavirus-Infektion behandeln, sind schwerwiegende Komplikationen möglich - Pankreatitis, Bauchspeicheldrüsenekrose, Enteritis.

Eine Rotavirusinfektion kann zur Entwicklung einer Dysbiose führen

Prävention

Eine Infektion mit dem Rotavirus kann am besten durch Impfung verhindert werden. Die Impfung ist in Europa und den USA obligatorisch. In der GUS ist die Impfung gegen die Krankheit eine private Angelegenheit der Eltern.

Als vorbeugende Maßnahmen empfehlen Ärzte:

  • Hygiene aufrechterhalten - dem Kind und sich selbst beibringen, die Hände zu waschen
  • Wenn bei einem Familienmitglied eine Darmgrippe vermutet wird, versuchen Sie, diese von anderen zu isolieren.
  • die unspezifische Immunität erhöhen.

Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich die Hände zu waschen

Wie unterscheidet man Rotaviren von Vergiftungen?

Die Symptome einer Lebensmittelvergiftung ähneln den Anzeichen einer Rotavirusinfektion. Es gibt jedoch einige charakteristische Unterschiede.

Was sind die Symptome und wie ist Rotavirus bei Kindern im Alter von 1, 2, 3, 4, 5 zu behandeln?

Rotavirus-Infektion oder Magengrippe ist eine Viruserkrankung, die den Verdauungstrakt von Menschen jeden Alters betrifft, aber häufiger auf Kindergruppen übergreift. Die Behandlung von Rotaviren bei Kindern bedeutet keine spezifische Therapie. Die Hauptsache ist, Dehydrierung und schwere Vergiftung des Körpers zu vermeiden.

Rotavirus bei Kindern - wie die Infektion auftritt

Der Erreger der Gattung Rotavirus ist für mehr als die Hälfte der Darmstörungen von Kindern verantwortlich. Am häufigsten werden Kinder zwischen 6 Monaten und 2 Jahren krank. Bis zu einem halben Jahr ist das Baby immer noch durch spezifische Immunität geschützt, die mit der Muttermilch und im Uterus übertragen wird - danach wird es anfällig für eine Infektion. In der Regel hatte ein Kind von 3 Jahren bereits mindestens einmal Rotavirus. Eltern und Familienmitglieder, die sich um einen kleinen Patienten kümmern, „fangen“ auch die Infektion. In jedem Fall ist die Quelle des Rotavirus eine kranke Person oder ein asymptomatischer Träger.

Der Hauptweg der Infektion ist fäkaler Mund durch schmutzige Hände. Rotavirus vermehrt sich aktiv in der Schleimhaut des Magens und des Dünndarms und wird mit dem Stuhl in die äußere Umgebung ausgeschieden. In Kindergruppen breitet sich die Infektion sehr schnell aus und führt zu akutem Durchfall. Der Patient wird ab den ersten Tagen der Krankheit infektiös, während die Inkubationszeit des Rotavirus bei Kindern bis zu 5 Tage dauert.

Um die Diagnose zu bestätigen, muss das Kind einem Kinderarzt, pädiatrischen Gastroenterologen oder einem Spezialisten für Infektionskrankheiten gezeigt werden. Zur Verdeutlichung des Bildes ist es wünschenswert, Tests auf Antikörper durchzuführen:

  • PCR;
  • Immunfluoreszenzmikroskopie;
  • immunochromatographischer Test.

Die letztere Methode ermöglicht eine schnelle Analyse von Kot, auch zu Hause. In einer Apotheke findet man den Rota-Test jedoch selten. Meist werden Teststreifen direkt an medizinische Einrichtungen verschickt.

Ärzte verwenden häufig Informationen zur epidemiologischen Situation. Wenn in einem Kindergarten, einer Schule, in die ein krankes Kind geht, Fälle von Magengrippe aufgetreten sind und die Symptome bei einem kleinen Patienten der Klinik dieser Infektion entsprechen, wird das Rotavirus automatisch eingerichtet.

Verlauf der Krankheit

Die akute Form der Rotavirus-Gastroenteritis geht mit allen Anzeichen einer Darminfektion einher: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Fieber, allgemeines Unwohlsein, krampfartige Bauchschmerzen. Der Stuhl ist wässrig, stinkend und hat einen säuerlichen Geruch. Eine äußere Untersuchung zeigte eine Hyperämie der Augen und des Halses.

Das typischste Bild eines Rotavirus: Ein Kind wird nach einer Nachtruhe schleppend, ohne Appetit, es kann zu Erbrechen auf leerem Magen kommen. Jegliche Speisen und Getränke werden vom Körper zurückgewiesen, nach einiger Zeit beginnt schmerzhafter Drang zur Toilette mit reichlich Durchfall zu beginnen. Die Temperatur erreicht 38 - 39 Grad und reagiert schlecht auf die Aufnahme von Antipyretika. Hyperthermie kann bis zu 5 Tage dauern.

Die ersten Symptome des Rotavirus bei Kindern manifestieren sich 12 bis 90 Stunden nach der Interaktion mit dem Träger. Der Begriff des Erscheinens von Anzeichen hängt von der Immunität des Kindes ab, außerdem beeinflussen die individuellen Merkmale des Körpers das Bild der Entwicklung:

  • Die Krankheit kann mit einer Atemwegsentzündung beginnen - laufende Nase, trockener Husten, Beschwerden im Hals, Konjunktivitis ist möglich;
  • in der zweiten Variante tritt nach der Infektion eine Klinik mit akuter Vergiftung mit Bauchschmerzen und Durchfall auf;
  • Ein anderes Szenario tritt häufiger bei Säuglingen auf - ohne Anzeichen einer Virusvergiftung, aber mit Lethargie, Weigerung zu essen und Verdacht auf Darmkoliken.

Rotavirus tritt bei Kindern ohne Fieber auf, wenn der Organismus nicht zum ersten Mal mit dem Erreger auftritt. Nach einem viralen Durchfall bildet sich eine Immunität, die eine Wiederinfektion nicht verhindert, aber den Rückfallverlauf wesentlich erleichtert.

Rotavirus-Gastroenteritis kann mit Lebensmittelvergiftung, Salmonellen und anderen gefährlichen Darminfektionen verwechselt werden. Der Kinderarzt hat die Aufgabe, die Magengrippe von anderen möglichen Ursachen für Erbrechen und Durchfall zu unterscheiden. Wenn die Krankheit nach dem „kalten“ Szenario beginnt und die Eltern das Kind bei akuten Atemwegsinfektionen behandeln, sind solche unangenehmen Folgen wie Dehydrierung und Krämpfe durch Fieber nicht ausgeschlossen. In jedem Fall sollte die Krankheit dem Arzt gezeigt werden, um die korrekte Diagnose und das richtige Rezept zu erhalten.

Wenn Sie eine Rotavirus-Infektion vermuten, müssen Sie den Kinderarzt anrufen. Wenn möglich, geben Sie dem Kind ein Regidron und versuchen Sie nicht, es zu füttern. Wenn die Krume Interesse an Lebensmitteln zeigt, geben Sie auf keinen Fall Milch und Milchprodukte. Die Ausnahme ist Rotavirus bei einem Kind von 1 Jahr und jünger. Ein gestillter Säugling kann jederzeit an der Brust angelegt werden. Künstlicher Künstler füttert laktosefreie Mischung besser.

Rotavirus-Behandlung bei Kindern

Die Krankheitsdauer beträgt seit dem Einsetzen der ersten Symptome 4 bis 7 Tage. Rotavirus bei Kindern endet mit der vollständigen Genesung und eine spezifische Therapie wird nicht angewendet. Die Hauptgefahr für eine Infektion besteht in Dehydratation aufgrund von schwerem Durchfall und Erbrechen. Der zweite alarmierende Moment ist die Temperatur. Es sollte versucht werden, auf ein akzeptables Maß zu reduzieren.

Die symptomatische Therapie des Rotavirus umfasst:

  • Rehydration;
  • Abnahme der Körpertemperatur;
  • Schmerzlinderung;
  • Diät;
  • Enterosorption;
  • Drogenunterstützung für die Verdauung.

Kampf gegen Austrocknung

Die Rehydrierung ist die Grundlage für die Behandlung der Darmgrippe. Erbrechen, Durchfall, Schwitzen, hohes Fieber, Abstoßung der Nahrung durch den Magen - all dies führt zum Flüssigkeitsverlust und damit zu lebensnotwendigen Salzen und Nährstoffen. Die Tatsache, dass der Körper eines Kindes mit einem Mehrfachstuhl aus dem Körper ausgestoßen wurde, emetische Massen und dann mit einem geeigneten Volumen Wasser gefüllt werden muss. Es wird zusätzliche Flüssigkeit benötigt, um virale Toxine durch die Nieren und Poren auszuspülen, sowie für das normale Funktionieren des Körpers.

Die erforderliche Wassermenge hängt vom Alter und Gewicht der Krümel ab. Zuerst müssen Sie 1 kleinen Löffel Flüssigkeit geben, und wenn er absorbiert wird, gehen Sie zu den Dessertlöffeln und geben Sie Ihrem Baby alle 10 bis 20 Minuten ein Getränk. Ein Kind im bewussten Alter kann durchaus große Portionen trinken, wenn es nicht erbrochen wird.

Für die Rehydratisierung gibt es spezielle Lösungen - Regidron, Oralit, Humana-Elektrolyt und Analoga, die im Verhältnis 1 Päckchen Pulver pro Liter Wasser hergestellt werden (die Verwendungsmethode für Kinder unterschiedlichen Alters ist in den Anweisungen angegeben). In Abwesenheit von Drogen passen:

  • warmes stilles Wasser;
  • schwacher Kompott aus getrockneten Früchten;
  • Kamillentee;
  • Reiswasser.

Wenn sich das Kind von einer beliebigen Menge Wasser erbrochen hat, müssen Sie ins Krankenhaus gehen und die Flüssigkeit durch eine Infusionsleitung injizieren. Ebenso mit zu häufigem Durchfall und unbeugsamen Erbrechen.

Temperaturreduzierung

Hohes Fieber ist ein Zeichen dafür, dass der Körper Infektionen bekämpft. Wenn sie jedoch über 38,6 stieg, sollte sie abgeschossen werden. Bei Kindern unter 6 Jahren kann eine schwere Hyperthermie zu Krämpfen führen.

Sie können von febrifugalen Babys Ibuprofensirup (Nurofen) verabreichen oder ein rektales Suppositorium (Cefecon, Efferalgan) einfügen. Suppositorien werden alle 2 Stunden mit Temperaturkontrolle verwendet - es ist nicht erforderlich, unter 38 zu senken, da das Virus sonst nicht stirbt. Drogen auf Aspirinbasis sind keineswegs unmöglich. Bei Temperaturen über 39 Pillen oder Sirup auf Paracetamolbasis helfen.

Sie können die Hitze auch durch folkloristische Methoden reduzieren: Wischen Sie sie mit etwas Wasser oder einer schwachen Alkohollösung ab. Wenn es jedoch kein Ergebnis gibt, ist es besser, keine Risiken einzugehen und die Pharmakologie anzuwenden. Wenn die Temperatur des Babys nicht eingewickelt ist, decken Sie es nicht mit einer warmen Decke ab.

Schmerzlinderung

Wenn ein Kind an einem Rotavirus und Bauchschmerzen leidet, können Sie krampflösende Anfälle mit krampflösenden Mitteln lindern. Normalerweise hat jede Mutter No-shpy-Pillen, sie eignen sich zur Linderung der schmerzhaften Darmkrämpfe. Das Arzneimittel muss dem Kind in der Altersdosis verabreicht werden.

Wenn möglich, ist es wünschenswert, das Medikament Ribal zu erwerben. Es ist krampflösend und wurde speziell zur Linderung von Magen-Darm-Schmerzen entwickelt. Zu seinen Zeugenaussagen - Koliken bei Babys, Erbrechen, Durchfall, Völlegefühl - gehören zu diesen Problemen die Rotavirus-Infektionen. Es blockiert die Rezeptoren des für den Schmerz verantwortlichen Darms und reduziert den emetischen Drang.

Ein Kind über 6 Jahre kann Medikamente in Form von Tabletten erhalten: 1-mal täglich Jugendliche (ab 12 Jahren) - 1 bis 2 pro Aufnahme. Für das kleinste Medikament, das in Form von Sirup erhältlich ist, wird die tägliche Dosierung in 3-mal unterteilt:

  • Neugeborenes - 6 mg;
  • 3 bis 6 Monate - 6–12 mg;
  • von einem halben Jahr bis zu einem Jahr - 12 mg;
  • von 1 bis 2 Jahre - 30 mg;
  • Rotavirus bei einem Kind ab 2 Jahren - 30 - 60 mg.

Dieses Anästhetikum kann während der gesamten Krankheitsdauer durchschnittlich etwa eine Woche eingenommen werden.

Ernährungseinschränkungen

Neben Milchprodukten aus der Ernährung des kranken Kindes ist Fleisch ausgeschlossen, alles fettig, gebraten, sauer, würzig. Die Basis der Diät - Reisbrei auf dem Wasser, Kartoffelpüree ohne Milch, können Sie Butter hinzufügen; Hühnerbrühe. Zum Nachtisch erlaubte Bananen, Kekse, Trocknen, Brothalme. Vom Trinken - Kissel, Mors, Kompott aus getrockneten Früchten mit einem Minimum an Zucker.

Bei künstlich ernährten Babys wird die übliche Mischung durch laktosefrei ersetzt (Nan, Nestozhen mit entsprechender Kennzeichnung).

Die Diät nach Rotavirus bei Kindern dauert mindestens 10 Tage. Neue Gerichte werden schrittweise eingeführt: Eiweißomelett, Gemüsesuppe, gebackene Käsekuchen. Mit der Hinzufügung von Vollmilch, frischem Gemüse und Früchten, Mehlprodukten, Glutengrütze, Süßigkeiten und Hülsenfrüchten lohnt sich das Warten. All diese Produkte belasten die Bauchspeicheldrüse zusätzlich, erhöhen die Darmbeweglichkeit und die Gasbildung und regen die Fortpflanzung der pathogenen Flora an.

Entgiftung

Rotavirus-Enterosorbentien spielen eine doppelte Rolle: Sie helfen dem Darm, Krankheitserreger, die Schleimhäute erfasst haben, schnell zu beseitigen und Giftstoffe aus dem Blut zu adsorbieren. Gastroenteritis-Sorptionsmittel sind ein obligatorischer Teil der Behandlung. Sie sind für Kinder jeden Alters harmlos. Jedes der folgenden Medikamente wird es tun:

Das einzige, was Eltern beachten müssen, ist, die Dosierung nicht zu bestimmen und die Verabreichung von Absorbern mit anderen Medikamenten rechtzeitig zu verteilen.

Verdauung helfen

Bei einer Rotavirus-Infektion bei einem Patienten fehlt es an Verdauungsenzymen. In den ersten Tagen der Krankheit sollte das Kind jedoch keine Enzympräparate erhalten. Dazu gehören Proteasen, die dem Virus helfen, die Darmschleimhaut zu durchdringen. Aber nach der akuten Phase werden Mezim-Forte, Kreon und andere Medikamente zur Verdauung helfen, den Prozess der Verdauung, gestörte Magengrippe, zu organisieren.

Um die Darmflora zu normalisieren und Durchfall zu stoppen, werden Probiotika empfohlen - Präparate, die vorteilhafte Lacto- und Bifidobakterien enthalten. Diese Medikamente sollten am 3. Krankheitstag in die Therapie aufgenommen werden. Sie sind auch für Neugeborene einfach zu bedienen und völlig ungefährlich. Die Auswahl an Probiotika für Kinder ist groß:

  • Baktisubtil;
  • Bifidumbacterin;
  • Atsipol;
  • Linex;
  • Lactobacterin und andere.

Nehmen Sie nach der Genesung weitere Medikamente gegen Dysbakteriose ein.

Antivirale Therapie

Wie Rotavirus bei einem Kind mit antiviralen Wirkstoffen und Antiseptika im Darm behandelt werden soll und ob dies getan werden sollte, sollte nur der Arzt entscheiden. Antibiotika gegen diesen Erreger sind nutzlos, aber in einigen Fällen werden Enterofuril, Nifuroxazid, Enterol verschrieben, wenn Zweifel an der Diagnose bestehen und die Gefahr einer bakteriellen Infektion besteht.

Ein antivirales Medikament, das die Darmgrippe zerstören könnte, existiert noch nicht. Zur Unterstützung des körpereigenen Abwehrsystems können immunmodulatorische und immunstimulierende Mittel verwendet werden:

Es ist bevorzugt, Interferone in Form rektaler Suppositorien einzuführen, um die lokale Immunität im Darm zu aktivieren. Der Kurs dauert 5 Tage.

Prognose des Verlaufs der Rotavirusinfektion bei Kindern

Mindestens einmal im Leben erleidet jeder Mensch viralen Durchfall. Die höchste Inzidenz tritt bei Kindern im Alter von sechs Monaten bis zu zwei Jahren auf, wobei Rotavirus für diese Kategorie von Patienten die größte Gefahr darstellt. Bei Kindern tritt Dehydratation in einem kritischen Ausmaß ziemlich schnell auf und bei Säuglingen neurologische Folgen als Folge von hohen Temperaturen. Was es bedroht:

  1. Flüssigkeitsverlust führt zu Druckabfall, Puls, Krämpfen, bei Kindern kann ein Koma beginnen und der Tod ist nicht ausgeschlossen.
  2. Der Wassermangel verursacht Blutgerinnsel, die die Arbeit der kardiovaskulären Organe und der Lunge beeinträchtigen. Lungenentzündung ist eine der häufigsten Komplikationen einer Darminfektion.
  3. Ein Rückgang des Zuckerspiegels im Körper provoziert die Produktion von Aceton. Im Blut und im Urin werden Ketonkörper bestimmt, die eine toxische Wirkung auf das Gehirn des Kindes haben.
  4. Wenn Sie die Diät während einer Krankheit nicht einhalten, kann dies zu einer Pankreatitis führen.

Wenn die Rotavirus-Behandlung ordnungsgemäß befolgt wird, wird der Patient für 2–3 Tage besser, und das Risiko gefährlicher Folgen nimmt ab. Es ist nicht notwendig, ein Kind ins Krankenhaus zu bringen, wenn die Eltern die Temperatur gut vertragen und das Baby füttern können. Wenn Alarmsignale auftreten - Anfälle, Hitze unter 40 Grad, Blutstreifen im Stuhl, mangelndes Wasserlassen, Erbrechen beim Wassergeben -, ist dringend Hilfe erforderlich.

Nach der Genesung entwickelt das Kind eine Immunität, die bei der nächsten Infektion die Krankheit weniger ernst und gefährlich macht. Im Laufe des Lebens einer Person kann es zu einer unbegrenzten Anzahl an Darmgrippe kommen Antikörper gegen den Erreger halten bis zu 6 Monate an, aber während dieser Zeit besteht immer noch die Möglichkeit, sich mit einem anderen Stamm zu infizieren.

Prävention

Rotavirus bei Kindern wird jedoch wie bei Erwachsenen als Krankheit verschmutzter Hände angesehen. Sorgfältige Hygiene, Waschen nach Straßen und öffentlichen Plätzen, Desinfektion von Spielzeug, Wäsche und Geschirr helfen, den Erreger zu vernichten. Im engen Kontakt mit dem Träger in der Familie oder im Kinderteam sparen diese Maßnahmen jedoch nicht immer. Laut Statistik führt das Auftreten einer Person in der Gruppe in 90% der Fälle zu einer Epidemie von infektiöser Diarrhoe.

Die einzige wirklich zuverlässige Präventionsmethode ist heute die Impfung mit Rota Tech und Rotarix. Das sind Mundtropfen. Der berühmte Arzt Komarovsky im Programm zur Behandlung des Rotavirus bei Kindern gibt folgende Zahlen zur Wirksamkeit der Impfungen an:

  • Infektionsschutz - 70 - 80%;
  • Prävention schwerer Formen des Rotavirus - 95 - 100%.

Es ist jedoch sinnvoll, bis zu 6, im Extremfall, acht Monate zu impfen, wenn die vom Neugeborenen von der Mutter gewonnenen Antikörper ihre Schutzkraft verlieren. Die Zubereitungen werden zweimal im Alter von 1,5 Monaten mit einem Abstand von mindestens 40 Tagen getropft. Nach 2 Jahren ist die Infektion nicht mehr so ​​gefährlich und bei wiederholter Erkrankung ist sie viel einfacher. Nach dem ersten Eintrag des Rotavirus in den Körper ist die Impfung völlig unbrauchbar.

Um eine Kontamination anderer Personen zu vermeiden, sollte der Patient isoliert und mit streng individuellen Hygienemitteln, Geschirr und Haushaltsgegenständen ausgestattet werden. Der Raum sollte gelüftet und wenn möglich mit Antiseptika gewaschen werden - Quarz. Kinderkleidung, Unterwäsche, Handtücher sollen gekocht werden, andere Dinge werden desinfiziert.

Neben öffentlichen Plätzen und Kindereinrichtungen steigt das Risiko, Rotaviren "aufzuholen", im Sommer und bei Reisen in einem feuchten, heißen Klima. Während dieser Zeiträume:

  1. Die Hände mit Seife sollten öfter gewaschen werden, und es empfiehlt sich, sie mit Antiseptika, Spezialwischtüchern und Sprays zu behandeln.
  2. Nie aus dem Wasserhahn trinken. Verwenden Sie zum Essen von Zähnen und zum Waschen von Obst nur Wasser in Flaschen.
  3. Auf der Straße gekochtes Essen, verderblich, ohne Kühlschrank gelagert - nicht für Kinder.

In der Wohnung, in der ein kleines Kind lebt, muss unbedingt ein Erste-Hilfe-Kasten mit Regidron, Antipyretika und Enterosorbentien vorhanden sein - diese Medikamente im Falle des Rotavirus sparen Leben und Gesundheit.

Wie funktioniert die Rotavirusinfektion bei Kindern?

Beim Erkennen einer Rotavirusinfektion, die durch kontaminierte Lebensmittel oder durch Kontakt mit dem Haushalt übertragen wird, wird der Begriff "schmutzige Handkrankheit" in der medizinischen Sprache verwendet. Es wird darauf hingewiesen, dass der Lebensstandard, die Zivilisation, vorsichtige Hygienemaßnahmen und Lebensbedingungen keine besondere Rolle bei der Gestaltung des Morbiditätsrisikos spielen, das heißt mindestens einmal im Leben eine Darminfektion, jedes Kind ist unabhängig von Pflege und sozialem Status krank.

Was ist eine Rotavirusinfektion?

Die Rotavirus-Infektion (Darmgrippe, Rotavirus-Gastroenteritis) ist eine infektiöse Pathologie des Verdauungstrakts, begleitet von Symptomen einer allgemeinen Intoxikation und Dehydratation (Dehydratation) des Körpers. Diese Krankheit ist typisch für alle Altersgruppen, jedoch sind Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren häufiger infiziert.

Statistiken zufolge hat in den letzten Jahren die Inzidenz von Rotavirus-Infektionen bei kleinen Kindern signifikant zugenommen (bis zu 60%). Experten zufolge liegt der Grund für dieses Phänomen nicht nur in der Zunahme der absoluten Anzahl von Krankheiten, die mit der Verschlechterung von Hygiene und Hygiene verbunden sind, sondern auch in der Erweiterung der Möglichkeiten der Labordiagnostik.

Jedes Jahr sind 440.000 Kinder Opfer einer Rotavirus-Infektion und sterben weltweit an Durchfall. Am anfälligsten sind Babys zwischen einem und drei Jahren. Dies liegt daran, dass in diesem Alter im Körper des Kindes keine Antikörper gegen Rotavirus vorhanden sind. Bis zu einem Jahr werden mütterliche Antikörper zusammen mit der Muttermilch an Kinder abgegeben. Zur gleichen Zeit, Babys, die mit der Flasche gefüttert werden, sind die Chancen, krank zu werden, ziemlich hoch.

Klinische Formen der Krankheit:

  1. Gastroenteric (gastrointestinal).
  2. Enterisch (intestinal).

Ursachen der Rotavirus-Infektion

Der Erreger der Darminfektion ist Rotavirus aus der Reovirus-Familie. Sein Name (rota bedeutet: Rad) RNA-Virus war aufgrund seiner Ähnlichkeit mit einem kleinen Fahrradrad mit breiter Nabe, Nabe, klar abgegrenzter Felge und Stricknadeln. Der Durchmesser der Viruspartikel kann zwischen 65 und 75 nm variieren. Entsprechend den antigenen Eigenschaften werden Rotaviren in 9 serologische Typen unterteilt. Ansteckend für den Menschen ist 1-4 sowie Typ 8 und 9 des Virus.

Der Erreger hat eine äußere und eine innere Eiweißhülle (Kapsid). Virionen, denen äußerliches Capsid fehlt, die oft aus dem Kot von Kranken isoliert werden, besitzen keine infektiöse Aktivität. Das Rotavirus-Genom wird als doppelsträngige RNA dargestellt, die aus 11 Fragmenten besteht.

Das Virus ist über mehrere Monate in der Lage, seine Lebensfähigkeit in Umweltanlagen aufrechtzuerhalten, verträgt die Einwirkung von Äther und Säuren, ist relativ beständig gegen Desinfektionsmittel und stirbt beim Erhitzen schnell ab.

Rotavirus-Infektionen treten im Winter im Frühling am häufigsten auf. Gleichzeitig können sporadische Ausbrüche der Krankheit das ganze Jahr über registriert werden.

Krankheitsentwicklungsmechanismus

Die Ursache der Krankheit ist eine Person mit einer akuten Form einer manifesten Infektion oder ein Virusträger, der den Erreger zusammen mit den Fäkalien in die äußere Umgebung sekretiert. Die höchste Konzentration von Virionen im Stuhl wird in den ersten 3 bis 5 Tagen der Erkrankung gemessen. Diese Periode gilt als epidemiologisch am gefährlichsten. Die Infektionsquelle bei Kleinkindern sind oft ihre eigenen Mütter, die mit Rotaviren infiziert sind. Im Alter tritt die Infektion in Kindergruppen auf.

Nach dem Eindringen in den Körper wird der Erreger der Darminfektion in die Epithelzellen der Schleimhaut des Verdauungstraktes eingebracht, meistens in die Epithelschicht des Dünndarms. Das Rotavirus hat seine Wurzeln in der Zelle und trägt zur Schädigung und Abstoßung seiner Zotten bei. Dies wiederum führt zur Desquamation reifer Zellen des Darmepithels und deren Ersetzung durch funktionell nicht gebildete morphologische Strukturen, die nicht in der Lage sind, Verdauungsenzyme zu synthetisieren und die Prozesse der Verdauung und Resorption durchzuführen. Somit verursacht der Erreger der Rotavirus-Infektion keine Entzündung des Gastrointestinaltrakts, sondern wird zu einer Ursache für eine beeinträchtigte Verdauungsfunktion. Aufgrund unzureichender Produktion von Verdauungsenzymen (Maltase, Laktase und Invertase) reichern sich ungeteilte Zucker im Darm an. Dieser Zustand führt zu einem übermäßigen Fluss von Wasser und Elektrolyten in das Lumen des Dünndarms und zur Entwicklung von sekretorischem Durchfall (wässriger Durchfall, der zu Dehydratisierung führt).

Mechanismus der Übertragung:

  • Fäkaler Mund
  • Essen;
  • Wasser
  • Kontakt und Haushalt.
  • In der Luft (in seltenen Fällen).

Symptome einer Rotavirusinfektion bei Kindern

Rotavirus-Infektion ist eine zyklische Krankheit. Die Inkubationszeit beträgt 1 bis 4 Tage (in der Regel 12 Stunden oder pro Tag). Normalerweise beginnt die Erkrankung akut mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf 39-40 ° C. Starkes Rumpeln und Bauchschmerzen, reichlich stinkende wässrige Stühle (bis zu 20 Mal am Tag) und wiederholtes oder wiederholtes Erbrechen, beginnend mit den ersten Stunden der Krankheit, auch wenn dies der Fall ist einen hungrigen Magen oder nach dem Verzehr von etwas mehr als 50 ml Flüssigkeit. Nach einer Mahlzeit werden unverdaute Speisestücke im Erbrochenen gefunden. Oft übersteigt die Menge des Erbrochenen die Menge an Nahrung und Wasser, die das Kind erhält. Die Körpertemperatur bei Rotavirus-Infektionen zu senken, ist ziemlich schwierig und kann 5-6 Tage bei 39 ° C liegen. Bei Säuglingen mit der Entstehung der Krankheit kommt es zu einem starken Rumpeln im Unterleib, zu schnellem Gewichtsverlust, Lethargie und Schläfrigkeit.

Wenn der pathologische Prozess fortschreitet, entsteht durch den Verlust einer großen Flüssigkeitsmenge Exsikose (Dehydrierung des Körpers). Die klinischen Manifestationen dieser Erkrankung hängen von der Schwere der Erkrankung ab. Für leichtes und mäßiges Fließen charakteristische Blässe der Haut, Schwäche und Durst (I-II Dehydratisierungsgrad). Bei schweren Formen der Rotavirusinfektion nimmt die Diurese ab, die Akrocyanose entwickelt sich, die Stimme wird heiser, unwillkürliche Kontraktion der Muskeln der Gliedmaßen ist möglich (Dehydratisierung des Grads III).

Eksikoz kommt bei 70-75% der hospitalisierten Kinder vor, aber in 95% der Fälle tritt es in mildem und mäßigem Ausmaß auf, und nur in 5% der Fälle wird eine schwere Dehydrierung des Körpers mit dekompensierter metabolischer Azidose beobachtet.

Die Entwicklung der Dehydratisierung wird durch die folgenden Anzeichen angezeigt: konstanter Durst, Zurückziehen der Augen und großen Fontanellen, trockene Haut, Sklera und Schleimhäute. Die Haut erhält eine erdige graue Tönung, die Lippen werden hell und trocken, die Haut wird weniger hart, die Urinmenge wird verringert. Der gefährlichste Zustand ist das Stadium der Dehydratisierung, bei dem der Durst durch eine vollständige Ablehnung des Trinkens ersetzt wird.

In einigen Fällen kann die Krankheit in subakuter Form auftreten. In dieser Situation wird das Kind träge und launisch, sein Appetit nimmt ab, die Müdigkeit nimmt zu, die allgemeine Schwäche entwickelt sich, Kopfschmerzen, Unbehagen und Rumpeln entwickeln sich im Unterleib, und mäßige katarrhalische Phänomene werden beobachtet (Kitzel im Gol, Hyperämie des Rachenraums, verstopfte Nase, mild Husten und geschwollene Lymphknoten). Dieser Zustand kann 3-4 Tage dauern. Oft betrachten Kinderärzte fälschlicherweise Anzeichen einer subakuten Rotavirus-Infektion bei akuten Atemwegsinfektionen oder akuten respiratorischen Virusinfektionen.

Der charakteristischste Unterschied bei Durchfall, der durch Rotavirus bei Dysenterie oder Salmonellose verursacht wird, ist das Fehlen von Schleim, Grüns und Blutverunreinigungen im Stuhl sowie das Fehlen von Tenesmus (schmerzhafter falscher Drang nach Defäkation). Bei sehr jungen Kindern können sich Fäkalien verfärben, ohne ihre Konsistenz zu verändern. Die Diarrhöedauer beträgt durchschnittlich 5-6 Tage. In den ersten 2-3 Tagen ist der Stuhl wässrig und wird dann tonartig mit einer charakteristischen grau-gelben Farbe. Katarrhalische Phänomene finden in 3-4 Tagen statt. Nachdem der Körper Antikörper gegen das Virus produziert hat, endet die Krankheit in der Regel mit der Selbstheilung.

Werden in den Stuhlmassen Blutverunreinigungen nachgewiesen, so signalisiert dies den Eintritt einer bakteriellen Infektion (Escherichiose, Shigellose, Campylobacteriose). Solche Kinder haben ausgeprägte Symptome einer allgemeinen Vergiftung. Die katarrhalischen Anzeichen einer Rotavirusinfektion werden von vielen Experten auch als Folge der Schichtung einer sekundären bakteriellen Infektion betrachtet.

Eine spezifische Immunität gegen Rotavirus, die durch sekretorische und humorale Antikörper verursacht wird, wird in der frühen Kindheit nach dem Leiden der Krankheit gebildet. Es ist zu beachten, dass die Immunität instabil ist und mit einem geringen Antikörperspiegel im Erwachsenenalter ein Rückfall der Krankheit möglich ist.

Komplikationen bei Rotavirus-Infektionen

  • Hämodynamische Störungen;
  • Akutes Nierenversagen;
  • Infektiöse toxische Niere;
  • Gasser-Syndrom;
  • Hämorrhagische Gastroenteritis;
  • Nekrotisierende Enterokolitis.

Diagnosefunktionen der Rotavirusinfektion bei Kindern

  1. Diese Krankheit ist durch Herbst-Winter-Saisonalität, hohe Ansteckungsgefahr (Ansteckungsgefahr), Epidemie oder sporadische Ausbrüche gekennzeichnet. Die Rotavirusinfektion betrifft hauptsächlich kleine Kinder (ein bis drei Jahre).
  2. Erkennungszeichen: akuter Beginn, Fieber, Erbrechen und Durchfall sekretorischer Natur.
  3. Ab dem ersten Tag der Erkrankung wird eine typische Kombination von Scrologischem Syndrom der Atemwegserkrankung und Gastroenteritis beobachtet.
  4. Fehlen von Kot von Schleim, Blut und Grüns.
  5. Das Fehlen von "Funden" bei der Durchführung der üblichen bakteriologischen Untersuchung der Darmgruppe von Mikroorganismen.

Labordiagnostik einer Rotavirusinfektion

  1. Virologische Untersuchung von Fäkalien (elektronische oder Immunelektronenmikroskopie des Biomaterials zum Nachweis von Rotavirus oder viralem Antigen) und Isolierung des Virus in Zellkulturen.
  2. Serologische Untersuchung (Nachweis von Rotavirus-Antigen durch ELISA, PH, RSK, RNGA, Latexagglutination).

Bei Verdacht auf eine Mischinfektion und zweifelhafte serologische und virologische Ergebnisse kann eine Retroanoskopie mit Aspirationsbiopsie der Dickdarmschleimhaut als zusätzliche Diagnosetechnik verwendet werden (diese Studie wird in schweren Fällen durchgeführt).

Welche Krankheiten können verwirrt werden?

Die Rotavirus-Infektion sollte von Dysenterie, gastrointestinalen Formen von Salmonellose, Cholera, Yersiniose und protozoalen Darminvasionen unterschieden werden.

Behandlung der Rotavirusinfektion

Das Hauptziel der Anti-Ratavirus-Therapie ist die Bekämpfung von Intoxikationen und Dehydratation des Körpers sowie von Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Ausscheidungssystems, die mit der Krankheit verbunden sind. Der Krankenhausaufenthalt erfolgt nach klinischen Indikationen. Bei einer milden und mäßigen Rotavirusinfektion kann das Kind zu Hause behandelt werden. Bevor mit der wirksamen Beseitigung der Symptome begonnen wird, muss der Dehydrierungsgrad des Organismus bestimmt werden. Wenn der Dehydratisierungsgrad I-II erreicht ist, erhält der Patient eine orale Dehydratisierungstherapie, bei der Arzneimittel eingesetzt werden, die die Wasser-Salz-Zusammensetzung des Blutes wiederherstellen (Rehydron, Gluxonal usw.). Das Kind erhält 13 Tage lang regelmäßig kleine Dosen der Lösung, bis der Stuhl vollständig normalisiert ist.

Bei der Entwicklung des Dehydratisierungsgrads III wird die Anwendung einer kombinierten oralen und parenteralen Rehydratisierungstherapie empfohlen. Für die intravenöse Verabreichung (Jet oder Tropf) Acesol, Quartosol, Trisol anwenden. In schweren Fällen wird dem Kind Rheosorbilact, Polyglukin, Hämodez und andere Makrodextrants verschrieben.

In der akuten Phase, zur beschleunigten Normalisierung des Stuhlgangs und zur Entfernung des Virus aus dem Körper, bindende und adsorbierende Substanzen (Carbolen, Polyphepanon, Smecta, Enterosgel usw.) auftragen. Diese Medikamente sollten dem Kind auch drei Tage gemäß den Anweisungen gegeben werden.

Aufgrund der Tatsache, dass viele Kinder an Rotavirus-Gastroenteritis leiden, entwickelt sich Darmdysbiose. In der komplexen Therapie wird die Verwendung biologischer Präparate empfohlen, die Lactobazillen (Lactobacterin, Acylact usw.) enthalten. Sie sind in der Lage, im Verlauf ihres Stoffwechsels Substanzen mit antibiotischer Wirkung zu produzieren und Laktase zu ersetzen.

Um die Konzentration von Antikörpern gegen Pathogene von Darminfektionen zu erhöhen, werden Anti-Rotavirus-Immunglobulin oder komplexe Immunglobulin-Präparate zur enteralen Verwendung angegeben. Diese Mittel reduzieren die Zeit der Vergiftung und Durchfall signifikant.

Immunglobulinpräparate dürfen nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes verwendet werden!

Nach einer 10-tägigen Abnahme der Körpertemperatur und Erbrechen und Durchfall sollten dem Kind Enzympräparate verabreicht werden, die zur Normalisierung der Verdauung und einer optimalen Verdauung der Nahrung beitragen. Meistens ernanntes Pankreatin, festlich, Mezim-forte, Kreon usw.

Welche Medikamente können nicht zur Behandlung von Rotavirusinfektionen bei Kindern verwendet werden?

Antidiarrhoika. Rotavirus "verlässt" den Körper zusammen mit dem Kot. Daher sollte die Behandlung nicht darauf gerichtet sein, die Symptome von Durchfall zu beseitigen, sondern den Zustand des Kindes zu lindern und die Anzahl der Defäktionsanstrengungen zu reduzieren.

Antibiotika. Antibakterielle Wirkstoffe sind nicht in der Lage, Viruspartikel zu beeinflussen, und ihre Verwendung führt zur Entwicklung von Dysbiose und zur Verschlechterung des Verdauungsprozesses.

Diät zur Behandlung von Rotavirus-Infektionen

Bei der Behandlung von Darminfektionen, die zur Entwicklung der Fermentopathie führen, wird besonderes Augenmerk auf die Ernährung gelegt. Da die Entwicklung des pathologischen Prozesses die Aktivität einer Reihe von Verdauungsenzymen, insbesondere der Laktase, stört, sollten Vollmilch und Milchprodukte in der akuten Phase der Krankheit von der Ernährung des Babys ausgeschlossen werden und kohlenhydratreiche Lebensmittel (süße Früchte, Fruchtsäfte, Gebäck, Hülsenfrüchte) einschränken. Kultur). In der akuten Zeit der Krankheit ist es auch nicht erlaubt, Kinder mit Fleisch, Brühen, Fleischprodukten, fettigem und gebratenem Geschirr zu füttern. Ich gebe oft einem kranken Kind in kleinen Portionen Nahrung. Die Liste der zugelassenen Produkte umfasst Schleimbrei, Gemüsepürees und Suppen, weiße Cracker und Bratäpfel.

Das Stillen in Gegenwart einer Darminfektion wird nicht gestoppt, da die Muttermilch Antikörper enthält, die Rotavirus neutralisieren, und Immunglobuline, die den Krankheitsverlauf erleichtern.

Es ist sehr wichtig, bei der Behandlung von Rotavirus-Infektionen das richtige Trinkverhalten zu beachten. Bei reichlichem Erbrechen und starkem Durchfall muss der Körper der Kinder ständig die verlorene Flüssigkeit auffüllen. Trinken Sie langsam in kleinen Schlucken mit Pausen von 5-10 Minuten. Nach jedem Erbrechen sollte dem Säugling in einem späteren Alter 50 ml Flüssigkeit gegeben werden - 100-200 ml. Bei starker Dehydratation sollte der Trinkplan vom behandelnden Arzt verordnet werden.

Als Getränk werden Mineralwasser ohne Gas, Tee oder Wasser mit Zitrone, Cranberrysaft, Kamille-Sud und spezielle Salzlösungen verwendet.

Rotavirus-Infektion bei Kindern: Inkubationszeit, Anzeichen und Symptome, wie und was zu behandeln?

Bei den Menschen der Rotavirus-Infektion ist seit langem der Name "Darm" oder "Magen" Grippe gefangen. Diese Krankheit wird durch eine völlig andere Art von Virus verursacht, hat aber oft die ersten Symptome von ARVI.

Wie erfolgt die Infektion?

Eine Rotavirusinfektion bei Kindern tritt ausschließlich bei Kontakt mit dem Erreger auf. Dies geschieht durch schmutzige Hände, Spielzeug, nachdem die Türgriffe, Handläufe berührt oder von Infizierten gegessen wurden. Es gibt immer noch einige kontroverse Punkte bezüglich der Übertragung des Virus - viele befürworten die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Lufttröpfchen.

Kinder sind in einer Vorschule oder einer Bildungseinrichtung, auf dem Spielplatz, beim Gehen oder in einer erweiterten Tagesgruppe einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt. Wenn Sie ungekochtes Wasser mit den Virionen des Virus verwenden oder wenn Sie im Wasser schwimmen, besteht die Gefahr einer Infektion.

Eltern sollten versuchen, das Kind vor Rotavirus-Infektionen zu schützen, die richtigen hygienischen Fähigkeiten zu entwickeln, das Immunsystem zu stärken und den Kontakt mit den Infizierten auszuschließen. Wir dürfen nicht vergessen, dass es möglich ist, sich von einer visuell gesunden, erwachsenen Person, die das Virus trägt, anzustecken. Daher kann eine qualitativ hochwertige Prävention eine Infektion verhindern.

Viele Eltern wissen nicht einmal, wie viele Tage die Krankheit andauert oder wie Rotaviren bei Kindern unterschiedlichen Alters behandelt werden. Sie sind auch nicht mit den Symptomen vertraut, obwohl die Krankheit ziemlich gefährlich ist und schwerwiegende Folgen hat, sogar den Tod.

Beachten Sie. Die gefährlichste Krankheit für Kinder von 6 bis 24 Monaten mit künstlicher Ernährung - von Geburt an.

Symptome

Rotavirus ist bei Kindern immer aggressiver als bei Erwachsenen. Viele Erwachsene verstehen möglicherweise nicht einmal, dass sie krank sind - eine leichte Erkältung und ein einziger Fall von Durchfall sind nicht mit einer gefährlichen Krankheit für Kinder verbunden. Solche Menschen werden zu Virusträgern und infizieren andere.

Symptome bei Kindern unter einem Jahr können extrem akut sein. Ältere Kinder sind viel leichter in der Lage, die Krankheit zu ertragen, sie haben seltener Erbrechen und Durchfall ist weniger ausgeprägt.

Ein Ausschlag im Falle einer Krankheit fehlt, wenn aufkommende Eruptionen festgestellt werden, ist es dringend notwendig, den Arzt über ihre Anwesenheit zu informieren. Dies kann andere gefährliche Infektionen anzeigen.

Drei Arten von Symptomen sind für das Rotavirus charakteristisch: gastrointestinal, katarrhalisch und Intoxikation.

Gastrointestinal:

Catarral:

  • Halsschmerzen und Rötung des Halses;
  • Fieber, rote Augen;
  • Schwellung der Mandeln, kleiner Husten, laufende Nase.

Berauschend:

  • Lethargie, Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • schwere Immobilität;
  • der Geruch von Aceton von den Kranken.

Bei Kindern mit Rotavirus-Infektion springt die Temperatur oft auf 40 ° C, in den meisten Fällen jedoch zwischen 38,5 und 39,7 ° C. Erbrechen (nur in den ersten 2 Tagen der akuten Periode) kann einmalig sein oder nach jeder Verwendung von Flüssigkeit auftreten. Fetide Diarrhoe ist ebenfalls variabel - in schweren Fällen der Erkrankung sind 5- bis 20-malige Stuhlgänge möglich.

Diese Symptome treten nicht sofort auf, sondern nehmen mit fortschreitender Krankheit zu. Sie müssen wissen, wie sich die Infektion manifestiert - bei verschiedenen Kindern kann es zu unterschiedlichen Symptomen kommen. Ein Baby ist ohne Darmstörungen träge, das andere kann sofort unkontrollierbares Erbrechen zeigen.

Einsetzen der Krankheit

Die Inkubationszeit der meisten Rotaviren dauert 1 bis 5 Tage, oft nicht mehr als 24 Stunden. Die Bedingungen hängen vom Alter des Babys, seiner Immunität und der Menge des angreifenden Virus ab. Zur genauen Diagnose der Krankheit kann die Analyse von Kot in einer medizinischen Einrichtung oder der in Apotheken durchgeführte Rota-Test verwendet werden.

Die Anfangsstadien der Krankheit sind in drei Arten unterteilt:

  1. Die Kälte
  2. Klassisch.
  3. Rausch

Oft wird die Krankheit bei akuten Atemwegsinfektionen, der Erkältung, zunächst maskiert. Tritt leicht Husten, verstopfte Nase oder Rötung des Halses auf, Störungen des Gastrointestinaltrakts beginnen nach 2-3 Tagen. Im zweiten Szenario manifestieren sich gastrointestinale Störungen bei Babys.

Die allgemeine Intoxikation bei der dritten Art der Erkrankung tritt ohne Fieber auf, das Baby ist träge oder zu aufgeregt, der Nasopharynx ist normal, aber bald kommen Bauchschmerzen hinzu. Wenn ein Kind ohne besonderen Grund an Lethargie leidet, lohnt es sich, darauf zu achten - der Intoxikationsbeginn der Krankheit wird bei solchen Kindern am häufigsten beobachtet.

Achtung! Erwachsene und Jugendliche sind aufgrund der höheren Säuregehalt des Magensaftes weniger anfällig für die Krankheit. Symptome im Falle einer Infektion gelöscht, 1-2 mal lockerer Stuhlgang, Erbrechen kann abwesend sein, aber eine solche Person wird zu einem Händler der Infektion.

Eltern sollten alle Anzeichen einer Rotavirusinfektion kennen und daran denken, dass die Krankheit nicht nur auf verschiedene Weise beginnt, sondern auch extrem ansteckend ist. Sie müssen auch verstehen, wie man Rotavirus-Infektionen bei Kindern behandelt, und diese Krankheit nicht leicht behandeln.

Behandlung

Eine Rotavirus-Infektion kann einen anderen Verlauf der Krankheit zeigen, aber die gesamte Behandlung besteht aus zwei Maßnahmen - Rehydrierung und einer Abnahme der Aktivität des Virus. Für die Behandlung von Rotaviren bei Kindern kann es häufig erforderlich sein, Antipyretika zu verabreichen. Dieses Arzneimittel sollte bei einer Temperatur von über 38,5 ° C eingenommen werden und darf nicht mit Acetylsalicylsäure (Aspirin) behandelt werden.

Achtung! Die Analphabetenbehandlung zu Hause ohne Rückgriff auf Spezialisten ist mit dem Auftreten gefährlicher Komplikationen und der Wahrscheinlichkeit eines Todes verbunden.

Das Behandlungsschema hängt von der Schwere der Erkrankung, dem Alter und dem Ort des Patienten ab, umfasst jedoch stets antivirale Medikamente und starkes Trinken. Außerdem werden Absorptionsmittel verschrieben, die die Toxizität des Körpers verringern. Die Behandlung kann sowohl zu Hause als auch im Krankenhaus erfolgen.

Ambulant

Die Behandlung zu Hause erfordert zwingend eine Behandlung durch Ärzte. Nach ärztlicher Verschreibung werden solche Drogengruppen eingesetzt:

  1. Antiviral - Viferon, Interferon.
  2. Rehydratisierung - Regidron, Gluksonal.
  3. Absorbierend - Enterosgel, Smekta.
  4. Antibiotika gegen Durchfall - Enterofuril, Enterol.
  5. Pro- und Präbiotika - Linex, Hilak.

Ohne einen Arzt zu konsultieren, ist es nicht wünschenswert, Medikamente mit Ausnahme von Absorbens zu verabreichen. Vor der Untersuchung des Arztes ist es besser, den Patienten mit normalem gekochtem Wasser zu wässern.

Antidiarrhoika und Präparate zur Wiederherstellung der Mikroflora werden in der Akutphase nicht immer verschrieben. Nach der Fertigstellung werden Enzympräparate manchmal mit nützlichen Bakterien verschrieben - Pancreatin, Creon.

Es ist wichtig! Es ist strengstens untersagt, einer infizierten Person ohne ärztliche Verschreibung ein Medikament gegen Durchfall zu verabreichen. Ohne direkte Indikationen sollten keine Antibiotika eingenommen werden. Sie beeinflussen das Virus nicht, können jedoch die Darmflora schädigen. Sie werden nur mit dem offensichtlichen oder diagnostizierten Eintritt einer bakteriellen Infektion verschrieben.

Die Eltern glauben, dass es bei einer Behandlung zu Hause ausreichend ist zu wissen, wie lange die Rotavirus-Infektion dauert, um die Krankheit zu überwinden. Dies ist der falsche Ansatz - die Wiederherstellung kann nur durch wiederholte Analyse auf das Fehlen von Rotaviren diagnostiziert werden.

Oft klären Eltern - wie oft Kinder an Rotaviren leiden, weil es das Konzept einer "zweiten Welle" gibt - nach 5-7 Tagen erholt sich der Patient und nach 1-3 Tagen treten die Symptome wieder auf. Im Infektionskrankenhaus führen sie immer eine Entlastungsanalyse durch, um dieses Phänomen auszuschließen.

Stationäre Behandlung

Je jünger das Baby ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass es ins Krankenhaus kommt - für sie ist die Krankheit die gefährlichste. Außerdem erkrankt das Krankenhaus an einem schweren Verlauf und bei Kindern mit starker Dehydratation. In anderen Fällen ist die Behandlung zu Hause akzeptabel, aber alle Bewohner müssen äußerst vorsichtig sein und auf Abwesenheit von Virionen des Virus getestet werden.

Tipp! Vernachlässigen Sie nicht den Krankenhausaufenthalt wegen Rotavirus-Infektionen - jedes Jahr werden weltweit über 400.000 Todesfälle durch diese Krankheit registriert.

Da sie nicht wissen, wie sehr ein Kind nach dem Rotavirus ansteckend ist, haben einige Eltern es eilig, das Krankenhaus so schnell wie möglich zu verlassen. Gleichzeitig besteht nach wie vor die Wahrscheinlichkeit, dass andere infiziert werden - die infizierte Person ist vom ersten Tag an bis zur vollständigen Genesung ansteckend. Die wahrscheinlichste Behandlungsdauer in einem Krankenhaus beträgt 4 bis 7 Tage. Anschließend wird der Stuhl auf den Inhalt von Virionen untersucht.

Die Krankheit ist in 3 Perioden unterteilt:

  1. Inkubation - maximal 5 Tage.
  2. Akut - unkompliziert 3-7 Tage.
  3. Erholung - 4-5 Tage.

Es ist nicht notwendig, sich für die gesamte Durchgangszeit im Krankenhaus aufzuhalten, aber eine starke Dehydrierung ist von entscheidender Bedeutung. Die endgültige Genesung wird durch Labortests diagnostiziert, nicht durch Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten.

Volksweisen

Verschiedene nichtmedizinische Methoden können dem Patienten auch helfen, sich schneller zu erholen oder die Krankheit leichter zu tolerieren. Sie sind auch in der Lage, das Kind nach dem Rotavirus wiederherzustellen. Wir können uns nicht nur auf sie verlassen, aber ihre Verwendung ist als Hilfsmittel zulässig.

Als Getränk wird empfohlen, die folgenden Aufgüsse und Abkochungen zu geben:

  • Dill Wasser;
  • Auskochen von Hypericum;
  • Kamillentee;
  • ungesüßter Kompott aus getrockneten Früchten oder Rosinen.

Einige empfehlen, eine Abkochung der Eichenrinde zu nehmen, aber dieses Mittel hat einen ausgeprägten antidiarrhealen Effekt, der bei Rotavirus-Infektionen kontraindiziert ist. Viele andere empfohlene Gebühren und Dekokte haben auch Anti-Durchfall - ihre Verwendung kann aufgrund einer übermäßigen Vermehrung des Virus lebensbedrohlich sein. Eine Abkochung von Johanniskraut verdient besondere Aufmerksamkeit - es ist nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet.

Sogar Kinderärzte empfehlen, Wasser unter Zusatz von Essig oder Alkohol abzuwischen. Die Temperatur einer Rotavirusinfektion ist schlecht durcheinander, sie kann mehrere Tage hoch bleiben, und solche Verfahren helfen, sie etwas zu reduzieren und den Patienten ein besseres Gefühl zu geben.

Eine vollständige Behandlung der Rotavirusinfektion bei Kindern beinhaltet eine obligatorische Diät. Sie müssen wissen, was Sie während einer Krankheit essen können - eine richtige Ernährung garantiert eine schnelle Genesung.

Merkmale des Trinkens und Essens

Wenn Sie nicht wissen, wie Sie ein Kind mit einer Rotavirus-Infektion füttern, können Sie großen Schaden anrichten. Alle Milchprodukte müssen ausgeschlossen sein.

Babys, die mit der Flasche gefüttert werden, müssen in laktosefreie Formeln überführt werden. Muttermilch ist eine Ausnahme, aber bei kritischer Dehydrierung ist sie ebenfalls verboten. Um neue Anfälle von Erbrechen zu vermeiden, müssen Sie die Kinder richtig wässern.

Merkmale der Flüssigkeitsaufnahme:

  1. Oft und in kleinen Portionen.
  2. Wachen Sie rund um die Uhr auf - wenn Sie schlafen.
  3. Machen Sie Pausen zwischen Flüssigkeitsaufnahmen.
  4. Beobachten Sie einen allmählichen Anstieg der Trinkmenge.

Babys in der akuten Periode müssen alle paar Minuten mit einem Löffel gefüttert werden, wobei die Intervalle eingehalten werden. Auch wenn das Baby sehr durstig ist, geben Sie nicht mehr als 50 ml auf einmal. Vor dem nächsten Abschnitt müssen Sie eine Pause machen. Eine gleichmäßige Flüssigkeitsaufnahme ist viel wichtiger als Nahrung - das Baby kann für eine Weile die Nahrungsaufnahme verweigern. Wenn Sie sich weigern, können Sie die Kinder nicht mit Gewalt füttern, es ist ein völliger Hunger zulässig.

Um das Fortschreiten des acetonämischen Zustands und das Auswaschen von Salzen zu vermeiden, kann dem Getränk eine kleine Menge Zucker und Salz zugesetzt werden. Erlaubt sind auch Spezialwerkzeuge wie Regidron. Es muss dringend viel Flüssigkeit getrunken werden, bei Entnahme aus der Flüssigkeit ist eine intravenöse Verabreichung im Krankenhaus erforderlich.

Wenn der Kranke keine Nahrung ablehnt, sollte er diätetisch sein. Während der akuten Periode sind Wasserporridges, gestampfte Gemüsepürees, Reis und seine Brühe, Hühnerbrühe und Cracker erlaubt. Eine Diät nach einer Rotavirus-Infektion muss ebenfalls beachtet werden. Das erste Mal sollte Milch, Fett, gebraten, würzig und süß vermieden werden.

Komplikationen

Es ist wichtig, das Rotavirus rechtzeitig zu erkennen und die negativen Auswirkungen zu beseitigen. Die maximale Kontrolle über die gesamte Krankheitsdauer sollte darauf abzielen, das verlorene Flüssigkeitsvolumen wieder aufzufüllen.

Achtung! Wenn ein Kind mit Rotavirus ambulant ist, Erbrechen aber auf jede Flüssigkeitsaufnahme anspricht, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich. Dringende Erholung durch Tropfenzähler ist erforderlich. Erbrechen droht eine katastrophale Austrocknung, die tödlich sein kann.

Wenn ein Kind in den ersten Tagen nach dem Rotavirus nichts isst, sollten Sie sich nicht zu viele Sorgen machen und es zwangsernähren. Es ist viel wichtiger, das Trinkregime zu beobachten, indem es häufige Imbisse von zugelassenen Lebensmitteln anbietet, aber nicht versucht, ihn zum Essen zu zwingen. Durch die richtige Erholung nach einer Rotavirusinfektion werden die negativen Auswirkungen der Erkrankung auf die Gesundheit auf ein Minimum reduziert.

Bei einer starken Dehydrierung und dem Auftreten einer ausgeprägten acetonämischen Erkrankung sollte den Eltern sorgfältig auf das Wohlergehen der Kinder geachtet werden.

Es ist wichtig, die Arbeit der Nieren zu überprüfen, die möglichen Folgen sind:

  • Gasser-Syndrom
  • Infektiöse toxische Niere.
  • Akutes Nierenversagen.

Wenn ein Magenschmerzen nach dem Rotavirus ein Grund ist, sich einer zusätzlichen Untersuchung zu unterziehen. Die Krankheit selbst verursacht normalerweise nach der Genesung keine Schmerzen, kann jedoch den Darm schädigen. Wenn der Schmerz mit einem dunklen Stuhl oder Blut im Stuhl verbunden ist, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

In den meisten Fällen verläuft die übertragene Krankheit ohne Folgen, aber der Verlauf des Körpers führt zu schwerwiegenden Belastungen für den Körper. Um das Kind vor einer Rotavirus-Infektion zu schützen, ist eine rechtzeitige Prävention erforderlich.

Prävention

Hygiene gilt als wichtigster Punkt der Prävention. Von Kindheit an ist es wichtig, Kindern beizubringen, sich die Hände zu waschen, nachdem sie die Toilette benutzt haben, von einem Spaziergang zurückkehren und vor dem Essen. Es ist notwendig, die Verwendung von Rohwasser auszuschließen - Chlor kann das Rotavirus nicht vollständig überwinden. Die Wärmebehandlung der Produkte sollte ausreichend sein und das Obst und Gemüse gründlich waschen. Für Kinder, Gemüse und Obst vor dem Trinken ist es besser, mit kochendem Wasser zu spülen.

Ein besonderes Augenmerk sollte auf die Nassreinigung des Hauses und die regelmäßige Desinfektion von Kinderspielzeug sowie auf den Kontakt mit Babys mit Atemwegsbeschwerden gelegt werden. Die Stärkung der allgemeinen Immunität gilt auch für vorbeugende Maßnahmen. Im Krankheitsfall erleichtert eine starke Immunität die Übertragung der Infektion.

Es gibt einen Rotavirus-Impfstoff, der jedoch nicht auf der Liste der vorgeschriebenen Impfstoffe steht. Die Entscheidung über die Verwendung wird von den Eltern oder Erziehungsberechtigten des Kindes getroffen.

Rotavirus-Impfstoff

Viele Eltern wissen nicht, ob ein Kind wieder an Rotavirus erkranken kann, und denken nach dem ersten Infektionsfall über eine Impfung nach. Nach der Krankheit bildet sich eine langanhaltende Immunität, die eine erneute Infektion praktisch ausschließt. Zweitens können nur Menschen mit schlechter Gesundheit krank werden.

Zwei Impfstoffe können Kinder vor einer Rotavirus-Infektion schützen. Sie werden nur bei Babys ohne die geringsten Anzeichen einer Krankheit im Alter von 1,5 Monaten praktiziert. Beide Impfstoffe sind bis zu einem Alter von sechs Monaten relevant und werden in mehreren Stufen durchgeführt. Die belgische Droge "Rotarix" ist in Form von Doppelspritzen erhältlich, die amerikanische "RotaTek" wird dreimal oral angewendet.

Streitigkeiten über die Notwendigkeit dieses Impfstoffsatzes. Es ist nicht in der Liste der vorgeschriebenen Impfstoffe enthalten, aber es muss daran erinnert werden, dass das Rotavirus stark ansteckend ist und lebensbedrohlich sein kann. Wenn Erbrechen oder Durchfall bei einem Kind auftreten, sollten Eltern auf der Hut sein, wenn möglich einen in einer Apotheke erworbenen Test durchführen oder sofort einen Arzt rufen.

Es gibt eine Reihe von Schlussfolgerungen zu den Gefahren von Waschmittelkosmetika. Leider hören nicht alle frischgebackenen Mütter ihnen zu. In 97% der Baby-Shampoos wird der gefährliche Stoff Natrium Lauryl Sulfate (SLS) oder seine Analoga verwendet. Viele Artikel wurden über die Auswirkungen dieser Chemie auf die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen geschrieben. Auf Wunsch unserer Leser haben wir die beliebtesten Marken getestet. Die Ergebnisse waren enttäuschend - die am stärksten publizierten Unternehmen zeigten die gefährlichsten Komponenten. Um die gesetzlichen Rechte der Hersteller nicht zu verletzen, können wir keine bestimmten Marken nennen.

Die Firma Mulsan Cosmetic, die einzige, die alle Tests bestanden hat, erhielt erfolgreich 10 von 10 Punkten (siehe). Jedes Produkt besteht aus natürlichen Zutaten, absolut sicher und hypoallergen.

Wenn Sie an der Natürlichkeit Ihrer Kosmetik zweifeln, überprüfen Sie das Verfallsdatum. Es sollte 10 Monate nicht überschreiten. Kommen Sie sorgfältig zur Auswahl der Kosmetika, es ist wichtig für Sie und Ihr Kind.