Lungenentzündung - was es ist, verursacht, Anzeichen, Symptome bei Erwachsenen und Behandlung von Lungenentzündung

Krampfadern

Pneumonie bei Erwachsenen (Pneumonie) ist eine Entzündung der unteren Atemwege verschiedener Genese, die bei intraalveolärer Exsudation auftritt und von charakteristischen klinischen und radiologischen Symptomen begleitet wird. Die Hauptursache der Krankheit ist eine Lungeninfektion, die alle Lungenstrukturen betrifft. Es gibt viele Arten von Lungenentzündungen, die sich im Schweregrad von leicht bis schwer oder sogar tödlich unterscheiden.

Was ist eine Lungenentzündung?

Lungenentzündung (Lungenentzündung) ist ein vorwiegend akuter pathologischer Zustand, der durch eine infektiös-entzündliche Läsion des Lungenparenchyms verursacht wird. Bei dieser Erkrankung sind die unteren Atemwege (Bronchien, Bronchiolen, Alveolen) an dem Prozess beteiligt.

Dies ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die bei etwa 12 bis 14 Erwachsenen von 1000 diagnostiziert wurde, und bei älteren Menschen, deren Alter 50 bis 55 Jahre alt ist, beträgt das Verhältnis 17: 1000. Bei den Sterberaten steht die Pneumonie an erster Stelle aller Infektionskrankheiten.

  • ICD-10-Code: J12, J13, J14, J15, J16, J17, J18, P23

Die Dauer der Erkrankung hängt von der Wirksamkeit der verordneten Behandlung und der Reaktivität des Organismus ab. Vor dem Aufkommen von Antibiotika fiel die Temperatur auf 7 bis 9 Tage.

Gründe

Am häufigsten verursacht eine Lungenentzündung Bakterien (Pneumokokken, Hämophilus bacillus, seltener - Mykoplasmen, Chlamydien), aber die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Lungenentzündung entwickelt, steigt bei Ausbrüchen und Epidemien akuter respiratorischer Virusinfektionen.

Im Alter sind Pneumokokken, Streptokokken, Mykoplasmen und ihre Kombinationen meistens Ursache für eine Lungenentzündung. Um Fehler in der Diagnose auszuschließen, wird in mehreren Projektionen eine Röntgenaufnahme der Lunge gemacht.

Unter den Ursachen der Lungenentzündung bei Erwachsenen ist in erster Linie eine bakterielle Infektion. Die häufigsten Erreger sind:

  • Grampositive Mikroorganismen: Pneumokokken (40 bis 60%), Staphylokokken (2 bis 5%), Streptokokken (2,5%);
  • Gramnegative Mikroorganismen: Friedlender bacillus (3 bis 8%), Hemophilus bacillus (7%), Enterobakterien (6%), Proteus, Escherichia coli, Legionella usw. (1,5 bis 4,5%);
  • Mykoplasmen (6%);
  • Virusinfektionen (Herpes-, Influenza- und Parainfluenzaviren, Adenoviren usw.);
  • Pilzinfektionen.

Risikofaktoren für die Entwicklung einer Pneumonie bei Erwachsenen:

  • Ständiger Stress, der den Körper erschöpft.
  • Unzureichende Ernährung. Ungenügender Verbrauch von Obst, Gemüse, frischem Fisch und magerem Fleisch.
  • Geschwächte Immunität. Dies führt zu einer Abnahme der Barrierefunktionen des Körpers.
  • Häufige Erkältungen, die zur Bildung eines chronischen Infektionsherdes führen.
  • Rauchen Beim Rauchen sind die Wände der Bronchien und der Alveolen mit verschiedenen schädlichen Substanzen bedeckt, wodurch die normale Funktion von Tensiden und anderen Lungenstrukturen verhindert wird.
  • Missbrauch alkoholischer Getränke.
  • Chronische Krankheiten Insbesondere Pyelonephritis, Herzversagen, koronare Herzkrankheit.

Klassifizierung

  1. In der Gemeinschaft erworbene Lungenentzündung ist die häufigste Art von Krankheit.
  2. Nosokomiale oder nosokomiale Pneumonie. Diese Form umfasst die Krankheit, die sich entwickelte, wenn der Patient mehr als 72 Stunden im Krankenhaus war.
  3. Atypische Lungenentzündung. Eine durch atypische Mikroflora (Chlamydien, Mykoplasmen, Legionellen usw.) verursachte Krankheitstyp.
  4. Aspirationspneumonie ist eine infektiös-toxische Schädigung des Lungenparenchyms, die durch den Inhalt der Mundhöhle, des Nasopharynx und des Magens in den unteren Atemwegen entsteht.

Abhängig von der Ätiologie der Pneumonie ist:

  • viral;
  • Pilz;
  • bakteriell;
  • Mykoplasmen;
  • gemischt

Abhängig von der Art der Krankheit:

Art der Lungenentzündung durch Lokalisation

  • linksseitig;
  • richtig;
  • einseitig: eine Lunge betroffen;
  • beidseitig: beide Lungen sind betroffen;

Die Schwere des Entzündungsprozesses:

  • einfach;
  • moderate Schwere;
  • schwer

Erste Anzeichen

Was sind die Anzeichen einer Lungenentzündung zu Hause? Die ersten Anzeichen der Krankheit sind nicht leicht zu erkennen. Sie können überhaupt nicht, selten oder schwach manifestiert sein. Es hängt alles von der Art des Erregers ab. Daher ist es sehr wichtig, auf Veränderungen im Körper zu achten.

Die wichtigsten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen sind Husten (es gibt Ausnahmen) und Brustschmerzen, die abhängig von der Ätiologie der Erkrankung und ihrem Typ mit bestimmten Symptomen einhergehen können.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung, die die Person alarmieren sollten:

  • Schwäche der Gliedmaßen (Gefühl, wenn „Füße gewatscht“ werden);
  • geringfügige Temperaturverletzungen;
  • trockener Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • periodische Gezeiten, die durch einen kalten Schweißzustand ersetzt werden.

Ein spezifisches Symptom einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen ist das Gefühl akuter Schmerzen im Brustbereich während Atembewegungen und Husten.

Die Körpertemperatur kann bis zu 39-40 ° C sehr hoch sein und kann bei 37,1-37,5 ° C subfebril bleiben (atypische Form). Daher ist es auch bei niedriger Körpertemperatur, Husten, Schwäche und anderen Anzeichen von Unwohlsein unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen ist die Lungenentzündung von der Art des Erregers, dem Schweregrad der Erkrankung und anderen Faktoren abhängig: Die charakteristischen Anzeichen einer Lungenentzündung, die akute Entwicklung des Prozesses, seine Weite und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei unsachgemäßer Behandlung sind die Hauptgründe für die sofortige Behandlung der Patienten.

Fast jede Art von Lungenentzündung hat aufgrund der Eigenschaften des mikrobiellen Mittels, der Schwere der Erkrankung und des Auftretens von Komplikationen die charakteristischen Merkmale des Verlaufs.

Die wichtigsten Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Husten, zuerst trocken, wie er sich entwickelt, mit reichlich Auswurf;
  • Kurzatmigkeit;
  • erhöhte Müdigkeit, Schwäche;
  • Angst durch Luftmangel;
  • Schmerzen in der Brust

Darüber hinaus können die folgenden geringfügigen Anzeichen einer Lungenentzündung beobachtet werden:

  • Kopfschmerzen;
  • cyanotische (blaue) Lippen und Nägel;
  • Muskelschmerzen;
  • Müdigkeit, Atemnot;
  • Wärme

Wenn die bilaterale Lungenentzündung fortschreitet, sind die Symptome atypisch und werden im Folgenden beschrieben:

  • blaue Lippen, Fingerspitzen;
  • schweres, verwirrtes Atmen;
  • ununterbrochener trockener Husten mit Auswurf;
  • Atemnot, Schwäche im ganzen Körper;
  • Appetitlosigkeit

Manchmal hat eine Lungenentzündung einen gelöschten Verlauf - ohne die Temperatur zu erhöhen. Aufmerksamkeit wird nur auf Schwäche, Appetitlosigkeit, schnelles Atmen, periodischen Husten gelegt. In diesem Fall wird die Diagnose nur radiographisch bestätigt.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung

Lungenentzündung ist eine Infektionskrankheit, die durch Viren, Bakterien oder Pilze verursacht werden kann. Die Art und der Schweregrad der Erkrankung hängen vom Erreger, den auslösenden Faktoren, den Schutzfunktionen des Körpers und der rechtzeitigen Diagnose ab.

Ursachen von Krankheiten

Der Grund für die Entstehung der Krankheit ist immer derselbe - die Durchdringung und Vermehrung des Infektionserregers, nur die Faktoren, bei denen dies auftritt, sind unterschiedlich:

  • nicht behandelte Virus-, Bakterien- oder Pilzkrankheiten;
  • Komplikationen nach Krankheit;
  • Schäden am Atmungssystem mit verschiedenen chemischen Reagenzien oder Dämpfen beim Einatmen;
  • erhöhte Strahlenbelastung mit Infektionszusatz;
  • Allergien, die das Atmungssystem beeinflussen;
  • Erkältungen aufgrund von Unterkühlung;
  • Verbrennungen der Lunge im Brandfall;
  • Eindringen von Fremdkörpern in die Atemwege.

Jede Erkrankung, die ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Mikroben und die Entwicklung einer Lungenentzündung schafft, kann als Ursache der Erkrankung angesehen werden. Daher unterteilen Ärzte Lungenentzündung in Krankenhaus- und Nicht-Krankenhausformen.

Außerdem wird die Lungenentzündung in Abhängigkeit vom Erreger, dem Schweregrad der Erkrankung und dem Krankheitsbild in Typen eingeteilt:

  1. Streptokokken sind die häufigsten Krankheitserreger, die Krankheit tritt immer in schwerer Form auf und führt häufig zu tödlichen Folgen;
  2. Mykobakterien - infiziert häufig Kinder und Jugendliche;
  3. Eine Chlamydieninfektion tritt häufig bei der jüngeren Generation und den Menschen mittleren Alters auf, hauptsächlich in belüfteten Einrichtungen.
  4. Hämophilus bacillus betrifft normalerweise die Atmungsorgane von Rauchern und Patienten mit chronischen Erkrankungen der Lunge und Bronchien;
  5. Eine Infektion mit Enterobakterien ist selten, in der Regel tritt sie bei Diabetikern auf und leidet an Erkrankungen des Herzens, der Nieren und der Leber.
  6. Eine Staphylokokken-Pneumonie entwickelt sich häufiger bei älteren Menschen, die an Grippe erkrankt sind.
  7. Es gibt Lungenentzündung, deren Erreger unbekannter oder seltener Pilze und Bakterien sind.
Ursachen von Krankheiten

Bei der Diagnosestellung und der Verschreibungsbehandlung müssen die Ätiologie der Lungenentzündung, der Erreger, die Anamnese und das Vorhandensein anderer Krankheiten berücksichtigt werden. Oft wird die Lungenentzündung ambulant behandelt, in schweren Fällen wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Zuvor war bei Patienten mit Pneumonie eine relativ hohe Sterblichkeitsrate zu verzeichnen. Die heutige Medizin bei der Behandlung der Krankheit liefert eine positive Prognose, wenn sie rechtzeitig behandelt wird. Daher ist es notwendig zu wissen, wie sich die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung manifestieren:

  • starker Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost;
  • Husten, die ersten Tage können trocken sein, dann nass;
  • laufende Nase;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • schweres Atmen

Es ist zu beachten, dass die Inkubationszeit für Lungenentzündung sehr kurz ist (nur 2 bis 3 Tage). Dann beginnt die Krankheit intensiv fortzuschreiten, und wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird, kann der Patient sterben. Daher ist es wichtig, bei den ersten Anzeichen einer Lungenentzündung das Krankenhaus zu kontaktieren.

Der Beginn der Krankheit ist immer akut, aber die Symptome hängen vom Alter, dem Immunsystem und den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei verschiedenen Personen können sich erheblich unterscheiden. Einige haben möglicherweise kein Fieber oder Husten, insbesondere wenn die Person zuvor während der Behandlung einer anderen Krankheit mit Antibiotika behandelt wurde.

Zusätzliche Symptome bei erwachsenen Patienten treten später auf:

  • eitriger Auswurf beginnt sich zu trennen;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Atemstillstand;
  • Die Bläue der Haut, besonders im Gesicht, ist auf Sauerstoffmangel zurückzuführen;
  • Tachykardie, niedriger Blutdruck.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung treten vor allem bei Husten unterschiedlicher Intensität auf. Anfangs kann es selten und trocken sein. Wenn die Behandlung noch nicht begonnen hat, wird sie nass. Es gibt einen eitrigen grünlichen Auswurf.

Thoraxschmerzen

Wenn eine Person an ARVI erkrankt ist, sollte sich ihr Zustand nach einer Woche verbessern, wenn dies nicht der Fall ist, und sich der Zustand verschlechtert hat - eine Lungenentzündung kann vermutet werden. Die Temperatur ist normalerweise sehr hoch, nur SARS wird von der subfebrilen Temperatur begleitet. Es kommt oft vor, dass der Patient eine Erleichterung verspürt, aber die Temperatur steigt stark an und der Zustand verschlechtert sich. Antipyretika aus der Medizin haben in der Regel keine Wirkung. Dies ist ein Signal für einen dringenden Arztbesuch.

Häufig hat der Patient Schmerzen beim Husten oder Atmen. Dieses alarmierende Symptom weist darauf hin, dass die Pleura am Entzündungsprozess beteiligt ist. Eine Person wird blass, es ist schwer für ihn zu atmen, Schwitzen nimmt zu, Fieber, Unsinn und andere Symptome der Körpervergiftung treten auf.

Alle diese Manifestationen können als erste Anzeichen einer Lungenentzündung angesehen werden, was eine sofortige Untersuchung erfordert. Es sei darauf hingewiesen, dass sich die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Frauen nicht von Männern unterscheiden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Männer aufgrund dieses Rauchens häufiger von dieser Krankheit betroffen sind als Frauen.

Die ersten Anzeichen bei Kindern

Bei einer Lungenentzündung unterscheiden sich die ersten Anzeichen bei Kindern signifikant von Erwachsenen. Den Eltern wird empfohlen, auf die geringsten Veränderungen des Wohlbefindens des Kindes zu achten. Die ersten Symptome pulmonaler Entzündungsprozesse können betrachtet werden:

  • hohe, nicht fallende Temperatur, in der Regel über 39 0 С, die selbst Antipyretika nicht verringern;
  • das Kind wird lethargisch, weigert sich zu essen und weint ständig;
  • Schwitzen nimmt zu;
  • Es ist zu berücksichtigen, dass bei Säuglingen die Thermoregulationsfunktion noch nicht vollständig geregelt ist und die Temperatur möglicherweise nicht hoch ist.
  • Bei Babys ist der Atemrhythmus gestört, es tritt häufig auf, wenn Sie auf die Brust des Kindes achten, wird eine Seite zu spät atmen. Neugeborene können Schaum von der Nase oder vom Mund haben, das Kind kann die Wangen aufgrund von Atemnot aufblasen;
  • Wenn sich atypische Pneumonie entwickelt, können Symptome ähnlich wie SARS sein, aber Atemnot und Fieber wirken als alarmierende Faktoren.
  • Husten geschieht normalerweise wachsend, zuerst erfolgt Husten, dann ein trockener Husten, der sich in einen nassen Husten verwandelt;
  • Säuglinge können an Durchfall und Erbrechen leiden;
  • Das Baby ist ungezogen, weigert sich zu brüsten, weint oft, schläft nicht gut.

Bei solchen Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Bei rechtzeitiger Behandlung hat die Lungenentzündung normalerweise eine positive Prognose und verläuft ohne Komplikationen.

Lungenentzündung bildet

Die Lungenentzündung entsprechend dem Lokalisierungsprozess und dem Schweregrad der Erkrankung ist in vier Formen unterteilt, die unterschiedliche erste Anzeichen haben:

  • Akute Entzündungsformen sind bei rechtzeitiger Behandlung nicht gefährlich. Bei fehlender Behandlung können Komplikationen auftreten. Aufgrund des Eindringens eines Infektionserregers entwickelt, kann dies eine Folge vergangener Erkrankungen sein. Das erste Symptom ist Fieber und Husten.
  • Chronische Pneumonie, deren Erreger ständig in den Geweben und Schleimhäuten der Atemwege vorhanden ist. Diese Form der Erkrankung hat Phasen der Exazerbation und Remission, entwickelt sich in seltenen Fällen, ist aber aufgrund des langwierigen Verlaufs und der verschwommenen Symptome gefährlich. Das allererste Anzeichen dieser Form der Erkrankung ist eine geschwächte Immunität. Wenn der Patient nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnt, kann sich die Entzündung in Pleuritis verwandeln und zum Tod führen.
  • Croupöse Lungenentzündung ist durch die Niederlage eines größeren Lungenlappens gekennzeichnet und gilt als gefährlichste Form. Die Behandlung wird in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Diese Form der Erkrankung ist in der Regel eine Fortsetzung der akuten oder chronischen Form der Lungenentzündung. Das erste Anzeichen sind Atemnot und hohes Fieber.
  • Eine fokale Lungenentzündung entwickelt sich in einem bestimmten Abschnitt der Lunge, sie stellt keine Gefahr dar, aber die Behandlung muss rechtzeitig erfolgen, ansonsten kann sich die akute oder chronische Form mit allen daraus folgenden Folgen entwickeln.

Was ist beim ersten Anzeichen einer Lungenentzündung zu tun?

Da Sie wissen, wie die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung auftreten, können Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen. Einige Formen der Krankheit sind fast asymptomatisch, was die Diagnose schwierig macht. Bei Kindern oder älteren Menschen ist eine Therapie sofort erforderlich, wenn die charakteristischen Anzeichen einer Lungenentzündung auftreten.

Zunächst ist es notwendig, dem Patienten Bettruhe und Ruhe zu bieten. Wenn die Körpertemperatur sehr hoch ist, müssen Sie eine Fiebermilch nehmen. Sie können Tee mit Zitrone trinken.

Die antimikrobielle Therapie sollte von einem Arzt nach Sputumuntersuchung und Erregernachweis verschrieben werden. Möglicherweise ist parallel dazu eine antivirale Therapie erforderlich.

Zu Hause können Sie Kräutertee, Dachsfett und Honig trinken. Auf keinen Fall sollten Erwärmungsvorgänge an der Brust durchgeführt werden. Bei den ersten Anzeichen einer Lungenentzündung sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Maßnahmen, die in den ersten 7 bis 9 Stunden zur Behandlung der Krankheit ergriffen werden, bestimmen die Dauer und die Prognose der Behandlung.

Komplikationen, die eine Lungenentzündung verursachen

Entzündungsprozesse der Atemwege können zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Dies liegt an der Tatsache, dass das Blut die Lunge wäscht und die Infektion im ganzen Körper verbreiten kann, wodurch Folgendes hervorgerufen wird:

  • Blutvergiftung, Sepsis;
  • Gehirnentzündung, Meningitis;
  • Herzmuskelentzündung, Endokarditis, Perikarditis.

Wenn sich eine Lungenentzündung bei einer älteren Person nach einer chirurgischen Behandlung entwickelt, stellt dies eine doppelte Bedrohung dar. Eine Lungenentzündung während der Schwangerschaft kann eine Infektion des Fötus mit Staphylococcus oder Pneumococcus auslösen, was zu einer Fehlgeburt oder Frühgeburt führen kann. Wenn eine schwangere Frau Atemprobleme hat, sollten Sie sich sofort an die Klinik wenden.

Sie können sich nicht selbst behandeln, Lungenentzündung kann nicht durch Volksmethoden geheilt werden. Die Behandlung zu Hause kann die Symptome dämpfen und ein trügerisches Bild der Verbesserung vermitteln, während der Entzündungsprozess allmählich zunimmt.

Behandlung

Die Behandlung sollte umfassend sein und verschiedene Aktivitäten umfassen. Das ist vor allem die medikamentöse Therapie:

  • Antibiotika zur Bekämpfung des Erregers der Krankheit; wenn sie länger als eine Woche angewendet werden, ist es ratsam, sie durch ein anderes Medikament zu ersetzen, um das Auftreten von Bakterienresistenz gegen das Medikament zu vermeiden.
  • verschreiben Sie gegebenenfalls antivirale oder fungizide Mittel;
  • entzündungshemmende Arzneimittel, fiebersenkend (bei Temperaturen über 38 ° C verwendet);
  • Mukolytika und Bronchodilatatoren, um den Auswurf zu verdünnen und aus den Atemwegen zu entfernen, ist die Verwendung dieser Mittel notwendig, der angesammelte Auswurf kann in einem neuen Kreis Entzündungen verursachen;
  • Ärzte verschreiben häufig Inhalationen mit ätherischen Ölen von Eukalyptus, Kiefer und Zeder;
  • Um Toxine zu beseitigen, nehmen Sie Antihistaminika und Blutreinigungsmedikamente ein.
  • Parallel dazu ist es notwendig, das Immunsystem zu stärken.
  • Bei Komplikationen, die das Herz und die Blutgefäße betreffen, werden Kardiopräparate verschrieben.

Die unabhängige Behandlung kann nicht abgebrochen werden. In Abwesenheit von Symptomen kann sich der Entzündungsprozess im Laufe der Zeit fortsetzen und nur in schwerer Form verschlimmern. Während der Erholungsphase wird empfohlen, Atemübungen durchzuführen, Ihre Ernährung zu überwachen und an der frischen Luft spazieren zu gehen.

5 Symptome einer Lungenentzündung, die jeder Erwachsene kennen sollte

Trotz des modernen wissenschaftlichen Fortschritts in der Medizin bleibt die Lungenentzündung eine der gefährlichsten Krankheiten. Eine hohe Mortalität bei dieser Erkrankung wird bei Kleinkindern (bis zu zwei Jahren) und bei älteren Menschen (über 65 bis 70 Jahre) beobachtet. Aber um in der Lage zu sein, Ängste rechtzeitig zu wecken, um zu wissen, wie man eine Lungenentzündung feststellt, ist es für jeden Menschen notwendig, da die Situation von mittelschwer bis schwer in einen kritischen Zustand übergehen kann, wenn die Rechnung an die Uhr geht, und die Wahl eines wirksamen Arzneimittels wird nicht so einfach sein.

Was ist eine Lungenentzündung?

Lungenentzündung oder Lungenentzündung ist eine Entzündung des Lungengewebes infolge des Eindringens pathogener Bakterien und Virusstämme in die Organzellen. Weniger häufig sind die durch Protozoeninfektionen verursachten Formen - Protozoen, Schimmelpilzsporen.

Die Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern wird zu einem Symptomkomplex, der für eine Lungenentzündung charakteristisch ist. Bei einer Person ohne ärztliche Ausbildung kann es schwierig sein, die Krankheit von Pleuritis oder Bronchitis zu unterscheiden. Daher sollte ein erfahrener Spezialist die endgültige Diagnose stellen.

Ursachen der Lungenentzündung

Jedes Kind und Erwachsene hat fast jedes Jahr eine banale Infektion der oberen Atemwege. Bei gewöhnlichen Erkältungen besteht jedoch das Risiko von Komplikationen. Eine Entzündung der Lunge kann sich aus folgenden Gründen entwickeln.

  1. Komplikation bei akuten respiratorischen Virusinfektionen. Aus irgendeinem Grund ist die Immunität einer Person nicht in der Lage, das Virus zu besiegen, und diese Person "senkt" die Atemwege herunter. Oft beginnt die "Kette" mit Angina oder Rhinitis, geht dann in die Pharyngitis über, dann kommt die Bronchitis, und erst danach entzündet sich das Lungengewebe.
  2. Infektion mit charakteristischen Erregern - am häufigsten handelt es sich um Bakterien der Gattung Streptococcus pneumoniae. Die Krankheit kann durch Tröpfchen aus der Luft übertragen werden.
  3. Anhängen einer bakteriellen Infektion gegen eine virale. In diesem Fall entwickelt sich eine Lungenentzündung mehrere Tage nach ARVI oder Halsschmerzen. Sekundärinfektionen sind besonders gefährlich für Menschen mit anfänglich geschwächtem Immunsystem.
  4. Kongestive Lungenentzündung Es ist charakteristisch für Bettpatienten. Eine spezifische Risikogruppe sind alte Menschen, die einen Hüftfrakturen hatten, und andere Personen, die sich lange Zeit in derselben Position befanden. Die unzureichende Belüftung der Lunge trägt zur Entwicklung pathogener Mikroflora bei.
  5. Niederlage von Krankenhausinfektionen. Diese Art von Lungenentzündung wird als die gefährlichste erkannt, da die Erreger in der Regel eine Superinfektion aufweisen und sich nur schwer mit Antibiotika behandeln lassen.

Klassifikation der Lungenentzündung

Die Klassifizierung der Krankheitstypen wird von Ärzten verwendet, um die Quelle der Infektion, den Erreger, den Entwicklungsmodus und den Schädigungsgrad des Lungengewebes zu bestimmen. Wichtige Daten sind die Art des Kurses und damit verbundene Komplikationen. Die Schwere der Erkrankung beeinflusst die Wahl der Behandlungsmethoden, die Prognose für einen bestimmten Patienten.

Gemeinsam können Ärzte die Behandlung jedes spezifischen Falls der Lungenerkrankung am effektivsten angehen.

Basierend auf epidemiologischen Daten

Diese Einstufung ist notwendig, um die Infektionsquelle zu bestimmen. Diese Daten sind wichtig im Hinblick auf eine mögliche Resistenz des Erregers gegen Arzneimittel. Die Einstufung aufgrund epidemiologischer Daten weist auf die folgenden Arten von Lungenentzündung hin.

  1. Infektionen außerhalb des Krankenhauses treten außerhalb des Krankenhauses auf. Ärzte werden in der Regel für relativ "milde" Fälle anerkannt.
  2. Intra Krankenhausinfektionen. Es ist gefährlich, dass der Erreger fast immer eine Superinfektion ist. Solche Bakterien sind unempfindlich gegen herkömmliche Antibiotika, da die Stämme einen Schutz gegen die Hauptwirkstoffe entwickeln. Moderne Trends in der medizinischen Wissenschaft legen die Verwendung von Bakteriophagen nahe.
  3. Provoziert durch Immunmangelzustände. In Gruppen mit einem Risiko für die Entwicklung einer Lungenentzündung bei Erwachsenen - Bettpatienten, HIV-Infizierten, Patienten mit onkologischen Diagnosen. Eine Lungenentzündung mit Immunschwäche impliziert immer eine vorsichtige Prognose.
  4. Atypische Lungenentzündung. Tritt mit einem veränderten klinischen Bild auf, das durch unzureichend untersuchte Erreger hervorgerufen wird.

Entsprechend dem Erreger

Die Identifizierung des Erregertyps beeinflusst die Auswahl der Medikamente. Folgende Arten von Infektionen werden unterschieden:

  • bakteriell - der häufigste Typ;
  • viral;
  • Pilz;
  • Protozoen;
  • gemischt

Nach dem Mechanismus der Entwicklung

Die Ursache des Auftretens der Krankheit ermöglicht es Ihnen, eine Behandlungsstrategie festzulegen. Identifizieren Sie solche Entwicklungsformen:

  • Primär - eine unabhängige Krankheit;
  • sekundär - erscheinen vor dem Hintergrund anderer Krankheiten;
  • posttraumatisch - verursacht durch mechanische Läsion des Lungengewebes und Sekundärinfektion;
  • postoperativ;
  • Lungenentzündung nach einem Herzinfarkt - entwickeln sich aufgrund einer partiellen Verletzung der Durchgängigkeit der Lungenvenen.

Entsprechend dem Grad der Beteiligung des Lungengewebes

Das Ausmaß des Gewebeschadens beeinflusst die Interventionsstrategie und die Prognose. Es gibt solche Grade:

Was sind die Symptome einer Lungenentzündung?

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Entzündungen der Lunge werden häufig durch infektiöse Erreger verursacht, darunter Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken, Chlamydien, Viren. Anhand der typischen Symptome können Sie die Krankheit schnell erkennen und im Anfangsstadium behandeln. Die hohe Wirksamkeit der antibakteriellen Therapie ermöglicht es, die Sterblichkeitsrate dieser Krankheit zu senken.

Die Prävalenz, die Rate der Zunahme der Symptome, helle Anzeichen führen zur Suche nach medizinischer Hilfe. Es gibt Lobar und fokale Lungenentzündung. Sie müssen in der Lage sein, die Symptome der Krankheit zu erkennen, um die Behandlung in einem frühen Stadium zu beginnen.

Was sind die Symptome einer Lungenentzündung?

Hauptsymptome einer Lungenentzündung

Normalerweise ist eine Lungenentzündung leicht zu diagnostizieren, da sie einen typischen Komplex von Symptomen aufweist. Oft stellen Patienten oder andere Patienten die Diagnose vor dem Krankenhausaufenthalt selbstständig fest. Zu den diagnostischen Hauptmerkmalen zählen pulmonale und extrapulmonale Manifestationen.

Lungensymptome:

  1. Chronische Atemnot.
  2. Trockener oder nasser Husten.
  3. Wahrscheinlicher Auswurf des Auswurfs. Vielleicht die Abgabe von Schleim und Eiter.
  4. Schmerzsyndrom, das während der Atmung zunimmt.
  5. Typische diagnostische Anzeichen, einschließlich Keuchen, Bronchialatmung, ein dumpfer Perkussionsklang.

Extrapulmonale Symptome:

  1. Temperaturerhöhung.
  2. Schüttelfrost kombiniert mit Hyperhidrose.
  3. Myalgie
  4. Schmerz im Kopf.
  5. Tachykardie
  6. Hautausschlag.
  7. Konjunktivitis, andere Störungen der Schleimstruktur.
  8. Wahrscheinliche Bewölkung des Bewusstseins.
  9. Negative Symptome des Magen-Darm-Trakts.
  10. Giftschaden.

Bei einer Lungenentzündung gibt es ein ausgeprägtes klinisches Bild, weshalb die Diagnose vor dem Erhalt der Ergebnisse einer mikrobiologischen Untersuchung durchgeführt werden kann. In der Regel sind Pneumokokken, Mykoplasmen und Viren die Erreger der Pneumonie. Menschen im Alter mit einem geschwächten Körper können eine Lungenentzündung entwickeln, die durch die Aktivität von Escherichia coli und Enterobakterien verursacht wird. In der Regel wird die Lungenentzündung in der Regel durch pathologische Prozesse im Gewebe und die Entwicklung eines Abszesses erschwert.

Beschwerden wegen Lungenentzündung

Symptome einer Lungenentzündung

Die Hauptunterscheidungsmerkmale der Krankheit:

  1. Die Entzündung beginnt in akuter Form, gekennzeichnet durch einen starken Temperaturanstieg bis zu 40 Grad. Die Patienten stellten auch das periodische Auftreten von Schüttelfrost mit Schwitzen fest.
  2. Typische Symptome werden mit allgemeiner Schwäche, Behinderung und Kopfschmerzen verbunden.
  3. Wenn die richtige Behandlung nicht sofort zur Verfügung gestellt wurde, ist die Entwicklung einer schweren Vergiftung möglich. Begleitende Symptome des Gehirnnervensystems. Der Patient klagt über Übelkeit und Erbrechen, die zusammen mit Kopfschmerzen auftreten. Es gibt auch eine Abnahme des Gehörs, es kann zu Ohnmacht kommen, Symptome, die den Manifestationen einer Meningitis ähneln.
  4. Das Brustschmerzsyndrom ist im Bereich der Entzündung eindeutig lokalisiert. Oft merken Patienten zuerst die Schmerzen und suchen medizinische Hilfe, um sie zu beseitigen.
  5. Der Schmerz nimmt mit dem Einatmen zu, und die Intensität nimmt während des Hustens zu. Es besteht die Gefahr des Hustens mit der Freisetzung von rostfarbenem Auswurf. Dieser Farbton erscheint aufgrund der Beimischung von Erythrozyten im Schleim. Wenn sich die Symptome der Krankheit während des Hustens verschlechtern, kann Blut freigesetzt werden.

Symptome einer Lungenentzündung

Bei der Durchführung einer diagnostischen Untersuchung kann eine schwache Aktivität der betroffenen Lunge im Vergleich zu einer gesunden festgestellt werden. Normalerweise ist dieses Phänomen auf Schmerzen beim Atmen zurückzuführen. Bei der Perkussion für den betroffenen Bereich kommt es zu einer Verkürzung des Perkussionsklangs. Rasseln sind ab den ersten Tagen der Krankheit erkennbar. Es gibt eine Tachykardie, die möglicherweise den Blutdruck senkt. Diese Symptome treten oft in Verbindung mit Schmerzen im Unterleib mit Entzündungen auf.

Was ist eine Lungenentzündung und ihre Symptome?

Hinweis! Erythrozytenzerstörung wird in der entzündeten Lunge beobachtet, es besteht die Möglichkeit eines teilweisen nekrotischen Lebergewebes.

Symptome einer fokalen Lungenentzündung

Eine fokale Pneumonie entwickelt sich häufig bei Menschen, die an chronischen Entzündungsprozessen in den Atmungsorganen leiden. Diese Form der Krankheit ist anfälliger für Menschen mit schwerer Herzinsuffizienz und anderen Krankheiten, die die Funktion des Körpers beeinträchtigen. Die Temperatur in dieser Form der Krankheit steigt stark auf über 38,5 Grad. Es gibt einen trockenen Husten, in einigen Fällen ist es möglich, den Auswurf mit Eiterzusatz zu trennen. Es besteht die Möglichkeit von Schmerzen beim Husten oder tiefem Atmen. Die Schwere der Symptome hängt vom Entzündungsgrad des Lungengewebes ab.

Hinweis! Mit der Verschlimmerung der Krankheitssymptome tritt ein Keuchen auf.

Klinik der fokalen Pneumonie

Symptome einer Lungenentzündung bei älteren Menschen

Eine Lungenentzündung bei älteren Menschen kann einen Komplex atypischer Symptome manifestieren. Die Wahrscheinlichkeit einer ungünstigen Prognose steigt mit zunehmender vaskulärer Insuffizienz in Verbindung mit einer Myokardschwäche. Dieses Phänomen führt zu einem raschen Anstieg des Lungenödems. Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge ist aufgrund ihrer toxischen Schädigung möglich, da der Entzündungsprozess die Permeabilität der Blutgefäße erhöht.

Im Gegensatz zu jungen Menschen entspricht der Schweregrad der Erkrankung einer älteren Person oft nicht dem Krankheitsbild, da der Verlauf einer Lungenentzündung ausgelöscht wird. Viele andere Krankheiten erschweren die Diagnose und Interpretation von Tests (z. B. Lungenfibrose, Linksherzinsuffizienz, Diabetes usw.)., verringerte Immunität, sie sind inaktiv und lügen oft. Zu den Merkmalen einer Lungenentzündung, die die Diagnose einer Lungenentzündung erschweren, gehören häufige Erkrankungen des Zentralnervensystems (Apathie, Lethargie, Verwirrung usw.) und unerklärliche Tropfen, die häufig dem Auftreten von Lungenentzündungssymptomen vorausgehen. Gleichzeitig verläuft die Erkrankung oft noch schwerwiegender, was auf die Art des Erregers und die damit einhergehenden Pathologien und die Spätdiagnose zurückzuführen ist.

Symptome einer Lungenentzündung bei älteren Menschen

Die wichtigsten Symptome einer Lungenentzündung im Alter sind:

  1. Das Auftreten von Keuchen, das über die betroffene Lunge gequält wird, weist auf die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Entwicklung eines Ödems hin. Normalerweise tritt dieses Phänomen vor dem Hintergrund der Kurzatmigkeit auf, einer allgemeinen Verschlechterung der Symptome.
  2. Häufig tritt eine Pneumonie bei älteren Menschen auf, die an anderen chronischen Krankheiten leiden, insbesondere Herzinsuffizienz und Pneumosklerose. Diese Fälle erfordern eine sofortige ärztliche Betreuung. In einigen Fällen kann die Krankheit im Anfangsstadium nicht erkannt werden, da das klinische Bild nicht sehr ausgeprägt ist. Es gibt ein kleines Schmerzsyndrom, es ist möglich, dass die Temperatur auf subfebrile steigt.
  3. Wahrscheinlich ist die Entwicklung einer Lungenentzündung, selbst wenn die typischen Symptome fehlen, der Patient eine Schwäche feststellt, eine starke Abnahme der Aktivität. Es ist notwendig, auf den Zustand des Patienten zu achten, wenn er praktisch aufhört zu bewegen, sich weigern zu gehen, er scheint schläfrig zu sein.
  4. Bei älteren Menschen mit Lungenentzündung treten häufig Wangenrötungen, trockene Schleimhäute, Kurzatmigkeit und die Entwicklung psychischer Anomalien auf. Wenn Sie eine Umfrage bei älteren Menschen durchführen, werden oft stimmhafte feuchte Rale erkannt.

Der schwere Krankheitsverlauf ist durch bilaterale oder mehrlappige Infiltration des Lungengewebes, schweres Atemversagen, Komplikationen, rasches Fortschreiten des Prozesses usw. gekennzeichnet.

Was sind die Komplikationen einer Lungenentzündung?

Lungenentzündung ist eine ernsthafte Bedrohung für Leben und Gesundheit bei verschiedenen Komplikationen: zum Beispiel bei akutem Atemstillstand, Pleuraempyem, Lungengewebszerstörung, akutem Atemnotsyndrom, Verschlimmerung einer bei einem Patienten vorhandenen Co-Krankheit. Vielleicht die Entwicklung von septischem Schock, Lungenödem. Schwere Komplikationen treten auf, wenn eine Pneumonie bei geschwächten Menschen sowie im Alter auftritt. Wahrscheinlich die Entwicklung von Komplikationen bei Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herzens, Pathologien des Blutkreislaufs. Ärzte benötigen besondere Aufmerksamkeit auf eitrige, destruktive Komplikationen der Krankheit.

Faktoren, die auf ein hohes Schockrisiko hindeuten, sind schwere Tachykardien, eine starke Verschlechterung des Allgemeinzustands sowie allgemeine Schwäche und ein Rückgang der Körpertemperatur. Eine graue Hautfarbe, die die Gesichtszüge schärft. Die Schwere der Tachykardie nimmt zu, die Atemnot nimmt zu, der Rhythmus der Herzkontraktionen beschleunigt sich.

Symptome einer Lungenentzündung bei Kindern

Hinweis! Es gibt einen Blutdruckabfall, möglicherweise das vollständige Wasserlassen.

Symptome von Lungenkomplikationen bei Lungenentzündung

Mit dem Auftreten einer exsudativen Pleuritis, einem Abszess, einem Durchbruch des Abszesses ist dringend medizinische Hilfe erforderlich. Um exsudative Pleuritis zu identifizieren, ist es notwendig, die Atmungsmuster des Patienten zu beachten. Während der Inhalation tritt eine starke Verzögerung des rechten Lungenflügels auf. Eine allgemeine Schwächung des Atems wird ebenfalls diagnostiziert. Wenn ein Abszess auftritt, nehmen die Symptome der Intoxikation zu, schwitzt die Person vor allem nachts stark. Die Körpertemperatur ist insgesamt erhöht, aber ihre Werte ändern sich ständig.

Wenn ein Abszeß durchbricht, wird ein Abszeß sichtbar. Es wird eine große Menge Sputum mit Eiter vermischt. Der Patient klagt über einen Schmerzanstieg im betroffenen Bereich, es wird eine starke Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten festgestellt.

Symptome einer Mykoplasmenpneumonie

Hinweis! Die Dyspnoe steigt an, sie wird chronisch, die Tachykardie nimmt zu, der arterielle Druck nimmt stark ab.

Die negativen Symptome verschlechtern sich im Allgemeinen, so dass es für Patienten bequemer ist, sich in eine halbsitzende Position zu begeben. Das Atmen wird lauter und verstärkt Husten, Schmerzen. Schwere Dyspnoe entwickelt sich und eine geschwächte Atmung auf der betroffenen Seite wird diagnostiziert. Der Puls ist schwach, aber sehr häufig. Der Blutdruck ist stark reduziert. Es gibt akute negative Symptome, zu deren Entlastung es notwendig ist, Notfallmedizin zu leisten.

Diagnosekriterien zur Bestimmung der Pneumonie bei älteren Menschen

Eine atypische Entwicklung der Krankheit kann bei Patienten im Alter auftreten, die an einer starken Abnahme der Immunität leiden. Eine Lungenentzündung ist in diesem Fall oft durch ein völliges Fehlen von Fieber gekennzeichnet, wobei extrapulmonale Anzeichen in den Vordergrund treten. Meist entwickeln sich Störungen des Gehirnnervensystems. Die Symptome des Entzündungsprozesses in der Lunge sind nicht ausgeprägt, in einigen Fällen ist es auch nach dem Testen nicht möglich, den Erreger der Krankheit genau zu isolieren.

Wie erkennt man die Symptome einer Lungenentzündung?

Hinweis! Um eine genaue Diagnose zu erstellen und um die Lokalisation des Entzündungsprozesses festzustellen, führen Sie Röntgenbilder durch. Im Anfangsstadium der Krankheit werden keine radiologischen Anzeichen geäußert, aber wenn sich die Symptome der Krankheit mit Hilfe dieser diagnostischen Maßnahmen verschlechtern, können eine Reihe wichtiger Indikatoren bestimmt werden.

Differenzielle Anzeichen einer Lungenentzündung

In einigen Fällen ist eine Pneumonie aufgrund der Ausbreitung des Schmerzsyndroms im Oberbauch nur schwer zu diagnostizieren. Sie können auch Schmerzen beim Abtasten feststellen. Diese Symptome stehen im Zusammenhang mit einer Entzündung der Pleura, einer Reizung der Nervenenden. Die Schmerzen können nicht nur in die Bauchhöhle, sondern auch in verschiedene Organe des Gastrointestinaltrakts eindringen. Bauchschmerzen treten oft während des akuten Krankheitsverlaufs auf.

Das Schmerzsyndrom, das sich in den Bereich unter den Rippen ausdehnt, beeinflusst häufig die fehlerhafte Diagnose. In einigen Fällen verweisen Ärzte Patienten mit Lungenentzündung an die chirurgische Abteilung zur Behandlung akuter gastrointestinaler Erkrankungen, da sie eine fehlerhafte Diagnose stellen. Um sich bei der Diagnose nicht zu irren, muss auf den Zustand der Bauchmuskulatur geachtet werden. Sie haben fast keine Spannung. Wenn Mischsymptome festgestellt werden, ist es wünschenswert, eine Lungenentzündung zu diagnostizieren, um deren Vorhandensein bereits im Anfangsstadium auszuschließen.

Kriterien für die Schwere der Lungenentzündung

Für die Diagnose einer Lungenentzündung wird eine Anamnese durchgeführt, das klinische Bild wird analysiert, sowie diagnostische Untersuchungen im Labor und im Instrumentarium. Wenn die Krankheit im Anfangsstadium bemerkt und geheilt wird, führt dies nicht zur Bildung schwerwiegender Komplikationen. Bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem muss besonders auf die rechtzeitige Diagnose einer Lungenentzündung geachtet werden.

Lungenentzündung: Symptome und Behandlung von Lungenentzündung

Pneumonie oder Pneumonie bezieht sich auf akute Infektionskrankheiten. Die Erreger der Pneumonie können eine Vielzahl von Viren, Bakterien, Pilzen sein. Es gibt auch Arten wie Aspirationspneumonie oder paracannuläre Pneumonie, die sich um einen Nidus von Krebs im Lungengewebe entwickelt. Bei den ersten Anzeichen einer Lungenentzündung muss dringend ein Arzt konsultiert werden.

Der entzündliche Prozess in der Lunge - eine Krankheit, die die Gesundheit erheblich beeinträchtigen kann. Vor der Erfindung von Antibiotika erreichte die Mortalität aufgrund einer Pneumonie 80%. In verschiedenen Regionen liegen die Sterblichkeitsraten aufgrund der Entwicklung einer Lungenentzündung derzeit zwischen 5 und 40%, und vor allem ältere Menschen sind betroffen.
Unkomplizierte Form der Krankheit mit rechtzeitiger Diagnose und Behandlung kann in 10-14 Tagen geheilt werden. Moderne Medikamente helfen, schwere Komplikationen zu vermeiden und beinahe jede Form von Lungenentzündung ohne Folgen zu heilen. Es ist jedoch zu beachten, dass für eine wirksame Behandlung und erfolgreiche Prävention von Komplikationen ein Spezialist in die Therapie dieser Krankheit einbezogen werden sollte.

Foto: Jobs erstellen 51 / Shutterstock.com

Was ist eine Lungenentzündung?

Pneumonie ist ein entzündlicher Prozess mit Lokalisation in den Lungengeweben. In den meisten Fällen handelt es sich bei dem Erreger um einen Infektionserreger. Die Infektionswege im Körper sind unterschiedlich, meistens ist es zumindest in der Luft - über den Blutkreislauf verteilt.

Ein Teil der Mikroorganismen, die für die Entwicklung einer Lungenentzündung verantwortlich sind, ist ständig im menschlichen Körper vorhanden. Mit dem richtigen Immunschutz bewältigt der Körper solche Infektionen erfolgreich, während die Schutzkräfte (Hypothermie, die Primärerkrankung) reduziert werden, und entwickeln einen Entzündungsprozess in der Lunge.
In der Ätiologie der Lungenentzündung treten am häufigsten Erkrankungen der oberen Atemwege auf. In diesem Fall entwickelt sich vor dem Hintergrund der Symptome einer Erkältung, Tracheitis, akuter, chronischer Bronchitis oder einer anderen Infektionsquelle in den Atmungsorganen ein Entzündungsprozess in der Lunge. Das Einsetzen der Krankheit kann auch eine Folge der vorangegangenen Erkrankung anderer Organe und Systeme sein, eine Komplikation nach der Operation oder andere Situationen, die das Immunsystem beeinträchtigen.

Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern

Die Symptomatologie der Krankheit hängt von den Ursachen, dem Alter des Patienten und dem Gesundheitszustand ab. Die Krankheit ist akut oder entwickelt sich abgenutzt, sie kann klassische Symptome haben oder asymptomatische, atypische Pneumonie sein. Der schwerste Krankheitsverlauf mit schweren Lungenkomplikationen wird bei älteren Patienten, Menschen mit geschwächtem Immunsystem und Kindern mit einem unvollständigen Immunsystem beobachtet.

Foto: PR Image Factory / Shutterstock.com

Klinisches Bild einer Lungenentzündung: Symptome bei Erwachsenen

Der häufigste Auslöser für den Entzündungsprozess in der Lunge im erwachsenen Bevölkerungsbereich ist die Hypothermie. Zu den charakteristischen Symptomen einer Lungenentzündung zählen die folgenden Symptome, die nacheinander auftreten:

  • plötzlich auftretende Körperhyperthermie, ein starker Temperaturanstieg gegenüber Fieberindizes;
  • Vergiftungssymptome (Müdigkeit, Schwäche, Kopfschmerzen);
  • 3-5 Tage lang tritt ein trockener Husten auf, der zu einem nassen Husten mit Auswurf wird;
  • Schmerzen in der Brust von der Seite der Läsion des Lungengewebes (mit beidseitiger beidseitiger Lungenentzündung) mit Husten, Atmung. Manchmal ist Keuchen deutlich zu hören;
  • das Auftreten von Atemnot als Folge einer ausgedehnten Lungenschädigung und dem Auftreten von Atemstillstand.

Das Krankheitsbild entspricht möglicherweise nicht dem klassischen Krankheitsbild. Die klinischen Manifestationen und der Schweregrad der Erkrankung hängen weitgehend von der Art des Erregers des Entzündungsprozesses ab. So ist unter den atypischen Pathogenen das H1N1-Grippevirus bekannt, der Infektionserreger der "Schweinegrippe", der eine schwerwiegende Komplikation in Form einer bilateralen Lungenentzündung verursacht, begleitet von signifikanten Läsionen des Lungengewebes mit ausgedehnten Entzündungsherden, akutem Atemversagen.

Mit einer hohen Häufigkeit von Lungenentzündung entwickeln sich vor dem Hintergrund akuter Atemwegsinfektionen akute respiratorische Virusinfektionen, begleitet von grippeähnlichen Symptomen. Das Risiko einer Lungenentzündung und das Vorhandensein anderer Komplikationen ist bei einer unabhängigen "Behandlung", die meistens in der Verabreichung von Antipyretika besteht, signifikant erhöht. Dies trägt zur Ausbreitung der Infektion in den Atemwegen und zur Bildung von Infektionsherden in der Lunge bei. So wird die Vorbeugung von Lungenentzündung bei Infektionskrankheiten zum vollständigen Behandlungsablauf und zur rechtzeitigen Diagnose.

Symptome einer Lungenentzündung bei Kindern

Die Inzidenzrate bei Kindern korreliert mit dem Alter: Babys bis zu drei Jahren leiden 2-3 Mal häufiger (1,5 bis 2 Fälle pro 100 Personen) als Kinder, die älter als 3 Jahre sind. Kleine Kinder leiden an einer Lungenentzündung, wenn der Mageninhalt während des Aufstoßens abgesaugt wird tel in den Atemwegen, Geburtstrauma, Missbildungen.
Die Symptome einer Lungenentzündung im Kindesalter variieren ebenfalls je nach Alter, Ätiologie und Verteilung des Entzündungsprozesses.
Im Alter von einem Jahr gibt es folgende Anzeichen:

  • Schläfrigkeit, Lethargie, allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit;
  • Reizbarkeit, häufiges ursächliches Weinen;
  • Hyperthermie, oft in subfebrilen Grenzen;
  • erhöhter Atemrhythmus;
  • in einem unilateralen Prozess Anzeichen für eine unzureichende Füllung einer der Lungen, Verspätung der Brusthälfte bei Atembewegungen;
  • Symptome von Atemstillstand - Zyanose des Nasolabialdreiecks, Fingerspitzen vor allem beim Schreien, Füttern, erhöhte Erregung.

Bei älteren Kindern mit Lungenentzündung ähneln die Symptome den Symptomen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen: Fieber, Schwäche, Schläfrigkeit, vermehrtes Schwitzen, Appetitlosigkeit, Verlust des Hobbys, ausgeprägte allgemeine Erkrankung, Atemstillstand kann sich in großen Lungenbereichen oder in entzündlichen Prozessen entwickeln individuelle Merkmale des Kindes.

Foto: Africa Studio / Shutterstock.com

Pneumonie-Klassifizierung

Die Einstufung von Formen der Pneumonie als gut untersuchte Erkrankung beruht auf mehreren Faktoren, die es ermöglichen, Pneumonien bei Patienten genauer zu diagnostizieren und wirksamer zu behandeln.

Kategorisierung nach Bedingung

Ambulante Pneumonie und nosokomiale, Krankenhauspneumonie werden unterschieden. Nosocomial wird als eine Form betrachtet, die sich in einem Krankenhaus 48 Stunden nach dem Krankenhausaufenthalt des Patienten aus anderen Gründen entwickelt. Diese Art von Lungenentzündung unterscheidet sich durch die Charakteristika des Verlaufs und der Behandlung, da in Krankenhäusern und Krankenhäusern häufig Stämme infektiöser Erreger entwickelt werden, die gegen antibakterielle Therapie resistent sind.

Aspirationsform, die sich als Folge des Eindringens des Inhalts der Mundhöhle, des Nasopharynx oder des Magens in den unteren Respirationstrakt sowie von Fremdpartikeln in Form von Festkörpern entwickelt. Bakterielle Krankheitserreger, die sich in Aspirationsmassen oder -objekten befinden, entwickeln sich und verursachen schwere Entzündungen mit eitrigen Komplikationen: die Entwicklung von eitrigem Auswurf, die Schwierigkeit beim Transport dieses Gewebes und erhebliche Schäden an Lungengewebe.

Foto: wavebreakmedia / Shutterstock.com

Lungenvolumenklassifizierung

Abhängig von der Prävalenz des Entzündungsprozesses und dem Volumen des Lungengewebes gibt es verschiedene Arten von Krankheiten.

Symptome einer fokalen Lungenentzündung

Die fokale Form ist durch eine klare Lokalisierung des Entzündungsprozesses gekennzeichnet. Meistens entwickelt sich diese Art als Komplikation einer Viruserkrankung. Es gibt einen trockenen Husten mit dem Übergang in eine feuchte Form, hohe Körpertemperatur, Schmerzen beim Husten, das Vorhandensein von Auswurf mit eitrigen Flecken.

Einseitige Form der Krankheit

Der Prozess erfasst nur die rechte oder linke Lunge und kann sich auf ein kleines Segment erstrecken oder alle Lappen des Organs betreffen. Die Symptomatologie hängt vom Ausmaß der Läsion ab, der Erreger, der allgemeine Zustand des Patienten kann ausgeprägt oder asymptomatisch sein.

Bilaterale Lungenentzündung

Die Lokalisation der Entzündungsherde wird sowohl im rechten als auch im linken Lungenflügel festgestellt. In diesem Fall kann der Entzündungsprozess segmental oder lobar sein oder den gesamten Körper betreffen. Der Hauptunterschied besteht darin, dass beide Seiten der Lunge unabhängig vom Ausmaß der Läsion betroffen sind.

Croupöse Lungenentzündung

In dieser Form zeichnet sich die Lungenentzündung durch eines der ausgeprägtesten Krankheitsbilder aus. Deutliche äußere Symptome der Lappenform sind ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf die Grenzwerte (40 ° C und darüber), ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, ein charakteristischer gelb-oranger Farbton des Auswurfs von Auswurf.
Der Erreger der croupösen Pneumonie wird meistens zu Pneumokokken, und die rechtzeitige Verschreibung von antibakteriellen Medikamenten (meistens verschriebene Antibiotika der Penicillin-Serie) bringt sowohl bei croupösen als auch bei anderen Formen der Pneumokokken-Pneumonie Erholung.

Lungenentzündung

Die Lunge ist ein Organ, das aus bedingten Lappen besteht: In der rechten Lunge befinden sich drei, in der linken zwei. Wenn ein Organlappen betroffen ist, handelt es sich um eine Lobarform. Eine Lokalisierung in zwei Lappen bedeutet eine Biofeeform, einseitig oder bilateral. Mit der Niederlage der beiden Lappen der linken Lunge sprechen Sie von totaler Pneumonie, zwei Lappen der rechten - Zwischensumme.
Arten von Entzündungen kennzeichnen die Weite des Prozesses und die Schwere der Gewebeschäden. Je mehr Segmente und Anteile beteiligt sind, desto ausgeprägter sind die Symptome der Krankheit.

Klassifikation der Lungenentzündung aufgrund von Krankheit

Die Diagnose der Krankheit durch den Erreger bestimmt weitgehend die Therapiemethoden und die Auswahl der Medikamente. Abhängig von den Ursachen und der Art des Infektionserregers gibt es verschiedene Arten von Krankheiten.

Lungenentzündung der viralen Ätiologie

Durch Viren verursachte infektiöse Pneumonie kann eine Komplikation von Influenza, Parainfluenza oder ARVI (Adenovirusform) sein oder eine primäre Ursache haben. Im Hinblick auf die Unvollkommenheit der Diagnoseverfahren ist es nicht immer möglich, zu ermitteln, welches Virus für das Auftreten der Krankheit verantwortlich ist. Daher wird die Behandlung meistens unter Verwendung von Breitbandantiviren-Medikamenten durchgeführt und ist symptomatisch.
Wenn für die virale Form antibakterielle Mittel verschrieben werden, bedeutet dies, dass Symptome oder die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Infektion auftreten.

Bakterielle Infektionen in der Ätiologie der Pneumonie

Bakterielle Pneumonie ist eine der häufigsten Arten von Pneumonie. Es gibt mehrere Bakteriengruppen, die Entzündungsprozesse in den unteren Atemwegen verursachen können. Unter diesen ist Pneumokokken, Streptokokken, Staphylokokken, Mykoplasmen, Chlamydien, Pseudomonas aeruginosa und andere der häufigste Erreger der Pneumonie.
Wenn der Erreger korrekt identifiziert und der wirksame Wirkstoff ausgewählt wurde, wird die Bakterienform erfolgreich mit Antibiotika behandelt. Es ist jedoch wichtig, sich an die Notwendigkeit zu erinnern, eine Therapie auf der Grundlage der Empfindlichkeit des Bakteriums gegenüber den Medikamenten einer bestimmten Gruppe auszuwählen.

Foto: Drachenbilder / Shutterstock.com

Verfügt über eine Staphylokokken-Pneumonie

Die Staphylokokkenform ist nach ARVI meist eine Komplikation. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Symptome einer signifikanten Körpervergiftung, Scharlachrote Farbe des Auswurfs, Schwäche und Schwindel.

Erreger der Mykoplasmenpneumonie

Eine Mykoplasmenform der Pneumonie entwickelt sich, wenn bestimmte Bakterien, Mykoplasmen, in das Lungengewebe eindringen. Meistens betrifft diese Form der Krankheit Kinder und Jugendliche.
Die Krankheit zeichnet sich nicht durch schwere Symptome aus, was die Diagnose schwierig macht, wird erfolgreich behandelt, obwohl der Behandlungsprozess selbst aufgrund der Besonderheiten des Mycoplasmas als Erreger ziemlich lang ist.

Chlamydien-Infektion in der Ätiologie der Pneumonie

Der Grund für die Entwicklung einer Chlamydienpneumonie ist die Exposition gegenüber den Atemwegen und Lungen von Chlamydien, Bakterien, die normalerweise bakterielle Chlamydien der Vagina verursachen. Der häufigste Infektionsweg von Mutter zu Kind beim Durchgang durch den Geburtskanal, wenn keine vorgeburtliche Neuorganisation der Vagina stattgefunden hat und eine schädliche, chlamydienhaltige Flora vorliegt.
Dieser Typ tritt häufiger bei Kindern auf, insbesondere bei Säuglingen und Jugendlichen, und weist im Anfangsstadium ein unausgesprochenes Krankheitsbild auf, das den akuten Atemwegsinfektionen ähnelt. Die Therapie in dieser Form der Krankheit wird unter Berücksichtigung des Alters und der Merkmale des Patienten individuell ausgewählt.
Zusammen mit Mykoplasmeninfektionen fallen diese beiden Formen in die Kategorie der atypischen Pneumonie, die auch durch Läsionen der Alveolen und interstitieller Gewebe gekennzeichnet ist. Die Art der interstitiellen Pneumonie ist oft langwierig, mit einem Übergang zur chronischen Form.

Pilzinfektionen

Verschiedene Pilzpathogene können auch einen entzündlichen Prozess in der Lunge verursachen. Gleichzeitig erfordert die Diagnose eine gründliche Untersuchung, da das Krankheitsbild nicht ausgedrückt wird und die Symptome lange Zeit "verschwommen" sind und nicht den klassischen Manifestationen der Erkrankung der bakteriellen Ätiologie entsprechen. Die Behandlung ist langwierig mit Antimykotika.
Alle Arten und Stadien der Lungenentzündung werden als schwere Erkrankung, gefährliche Komplikationen und nachteilige Auswirkungen auf den Körper insgesamt betrachtet. Der Verlauf einer richtig ausgewählten Therapie ermöglicht die Heilung von Patienten mit hoher Effizienz, vorausgesetzt, sie werden umgehend zur Diagnose und unter Beachtung der Fachvorschriften behandelt.