Gallensteine ​​- Ursachen, Symptome und Behandlung

Entzündung

Die Gallenblase ist ein Organ, das von der Leber produzierte Galle ansammelt. Letzteres ist für die Verdauung von Lebensmitteln notwendig. Bei Bedarf wird es in den Zwölffingerdarm geschleudert. Galle ist eine komplexe Substanz, die eine große Menge Bilirubin und Cholesterin enthält.

Steine ​​in der Gallenblase werden durch die Stagnation der Galle gebildet, während der das Cholesterin in der Blase verbleibt und ausfällt. Dieser Prozess wird als Prozess der Bildung von "Sand" - mikroskopischen Steinen bezeichnet. Wenn Sie den "Sand" nicht beseitigen, greifen die Steine ​​ineinander und bilden Steine. Es bilden sich lange Zeit Steine ​​in den Gallengängen und in der Gallenblase. Es dauert 5-20 Jahre.

Gallensteine ​​können sich lange Zeit nicht manifestieren, es wird jedoch immer noch nicht empfohlen, die Krankheit zu beginnen: Der Stein kann die Gallenblasenwand verletzen und Entzündungen auf benachbarte Organe ausbreiten (Patienten leiden häufig an Gastritis, Geschwüren, Pankreatitis). Was Sie im Fall von Gallensteinen tun können und wie Sie dieses Problem ohne Operation behandeln können, wird in diesem Artikel beschrieben.

Wie entstehen Gallensteine?

Die Gallenblase ist ein kleiner Beutel, der 50-80 ml Galle enthält, eine Flüssigkeit, die der Körper benötigt, um Fette zu verdauen und normale Mikroflora aufrechtzuerhalten. Wenn die Galle stagniert, beginnen ihre Bestandteile auszufällen und zu kristallisieren. So entstehen Steine, die im Laufe der Jahre an Größe und Menge zunehmen.

Darüber hinaus sind eine der häufigsten Ursachen der Krankheit:

  1. Schwere Entzündung in der Gallenblase.
  2. Die Kontraktionsfähigkeit der Gallenblase nimmt ab, wodurch eine Galle stagniert.
  3. Wenn Galle eine große Menge Kalzium, Cholesterin und Gallerpigment enthält, handelt es sich um ein wasserunlösliches Bilirubin.
  4. Am häufigsten wird die Erkrankung einer Frau durch Übergewicht, eine große Anzahl von Geburten und Östrogenhormone hervorgerufen.
  5. Vererbung Die Bildung von Gallensteinen ist auf einen genetischen Faktor zurückzuführen. Wenn die Eltern an der Krankheit leiden, besteht für sie auch das Risiko, eine Pathologie zu entwickeln.
  6. Medikamentöse Behandlung - Cyclosporin, Clofibrat, Octreotide.
  7. Power-Modus Fasten oder lange Zeitabstände zwischen den Mahlzeiten können Cholelithiasis verursachen. Die Einschränkung der Flüssigkeitsaufnahme wird nicht empfohlen.
  8. Gallensteine ​​können durch Diabetes, hämolytische Anämie, Caroli-Syndrom, Morbus Crohn und Leberzirrhose verursacht werden.
  9. Als Folge der Operation, die den unteren Teil des Darms entfernt.
  10. Alkohol Ihr Missbrauch provoziert eine Stagnation in der Blase. Bilirubin kristallisiert und Steine ​​erscheinen.

Wie Sie wissen, besteht die Galle aus verschiedenen Bestandteilen, daher können sich die Steine ​​in ihrer Zusammensetzung unterscheiden. Folgende Steinsorten werden unterschieden:

  1. Cholesterin - haben eine abgerundete Form und einen kleinen Durchmesser (ca. 16-18 mm);
  2. Kalk - enthalten viel Kalzium und sind ziemlich selten;
  3. Gemischte - unterschiedliche Schichtstruktur - besteht in einigen Fällen aus einem pigmentierten Zentrum und einer Cholesterinschale.

Darüber hinaus können Bilirubinsteine ​​in der Gallenblase gebildet werden, die klein sind und sowohl im Sack als auch in den Kanälen lokalisiert sind. Meistens werden die Steine ​​jedoch gemischt. Im Durchschnitt liegen ihre Größen zwischen 0,1 mm und 5 cm.

Symptome von Gallensteinen

Das klinische Bild der Symptome bei Auftreten von Gallensteinen ist sehr unterschiedlich. Die Symptomatologie hängt von der Zusammensetzung, Anzahl und Lokalisation der Steine ​​ab. Die meisten Patienten mit einzelnen großen Steinen befinden sich direkt in der Gallenblase und sind sich ihrer Erkrankung oft nicht bewusst. Diese Bedingung wird als latente (latente) Form der ICD bezeichnet.

Bei bestimmten Anzeichen machen sich Steine ​​in der Gallenblase mit solchen Symptomen bemerkbar:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium (Projektion der Leber und des Gallengangs) - Intensität von nicht ausgeprägtem Unbehagen bis zur Kolik der Leber;
  • Dyspeptisches Syndrom - Manifestationen von Verdauungsstörungen - Übelkeit, Völlegefühl, instabiler Stuhl;
  • Die erhöhte Körpertemperatur ist eine Folge des Eintritts einer sekundären bakteriellen Infektion.
  • Wenn der Stein den Gallengang hinuntergeht, ist der Schmerz im Unterleib lokalisiert, in der Leiste, und gibt den Oberschenkelteil an.

Bei 70% der Menschen verursacht diese Krankheit absolut keine Beschwerden, eine Person fühlt sich erst dann unwohl, wenn die Steine ​​bereits gewachsen sind und den Gallengang verstopfen, und die typische Manifestation der Gallenkolik ist ein Anfall akuter Schmerzen mit gelegentlicher Blockierung des Gallengangs mit einem Stein. Dieser akute Schmerz, dh Koliken, kann 10 Minuten bis 5 Stunden dauern.

Diagnose

Die Diagnose betraf einen Gastroenterologen. Die Diagnose wird anhand von Patientenbeschwerden und zusätzlicher Forschung erstellt.

Zu Beginn führt der Patient eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane durch. - die wichtigste und effektivste Methode zur Diagnose von Cholelithiasis. Erkennt das Vorhandensein von Gallensteinen, Verdickung der Wände der Gallenblase, deren Verformung, Ausdehnung der Gallengänge. Seine Hauptvorteile sind Nichtinvasivität (Nichtinvasivität), Sicherheit, Zugänglichkeit und die Möglichkeit des Mehrfachbesitzes.

Ist die Situation ernster, greifen die Ärzte zur Cholezystocholangiographie (Röntgenuntersuchung mit Einführung eines Kontrastmittels).

Folgen

Der Verlauf der Gallensteinerkrankung kann durch die folgenden Bedingungen kompliziert sein:

  • Zellulitis der Gallenblasenwand;
  • Gallenfistel;
  • Miritzy-Syndrom (Quetschen des Gallenganges);
  • Perforation der Gallenblase;
  • biliäre Pankreatitis;
  • akute und chronische Cholezystitis;
  • Wassersucht der Gallenblase;
  • Darmverschluss;
  • Gallenblasenkrebs;
  • akute eitrige Entzündung (Empyem) und Gangrän Gangrän.

Im Allgemeinen ist das Vorhandensein von Stein in der Blase nicht gefährlich, solange der Gallengang nicht blockiert wird. Kleine Steine ​​kommen meist von selbst heraus, und wenn ihre Größe mit dem Durchmesser des Kanals (etwa 0,5 cm) vergleichbar ist, treten bei der Passage Schmerzkoliken auf. Das Sandkorn "rutschte" weiter in den Dünndarm hinein - der Schmerz verschwindet. Wenn der Kieselstein so groß ist, dass er feststeckt, erfordert diese Situation bereits eine sofortige ärztliche Betreuung.

Gallensteine: Behandlung ohne Operation

Der Nachweis von Gallensteinen bedeutet nicht immer eine obligatorische Operation, in den meisten Fällen ist eine Behandlung ohne Operation indiziert. Eine unkontrollierte Selbstbehandlung zu Hause ist jedoch mit einer Behinderung der Gallenwege und einem Notschlag auf dem OP-Tisch für den diensthabenden Chirurgen verbunden.

Daher ist es besser, keine fragwürdigen Cocktails aus kategorisch verbotenen choleretischen Kräutern und Pflanzenöl zu verwenden, die von einigen traditionellen Heilern empfohlen werden, sondern um eine Konsultation mit einem Gastroenterologen zu vereinbaren.

Die folgenden Medikamente werden zur konservativen Behandlung der Gallensteinerkrankung verschrieben:

  1. Zubereitungen, die zur Normalisierung der Zusammensetzung der Galle beitragen (ursofalk, liobil);
  2. Enzympräparate, die insbesondere die Verdauungsprozesse verbessern - die Prozesse der Lipidverdauung (Creon).
  3. Bei Schmerzen, die durch Kontraktion der Gallenblase hervorgerufen werden, werden den Patienten verschiedene Muskelrelaxanzien empfohlen (Platafillin, Drotaverin, No-Spa, Metacin, Pyrencipin).
  4. Stimulatoren der Gallensäuresekretion (Phenobarbital, Zixorin).

Moderne konservative Behandlungen, die die Konservierung des Organs und seiner Kanäle ermöglichen, umfassen drei Hauptmethoden: Lösen von Steinen mit Medikamenten, Zerkleinern von Steinen mit Ultraschall oder Laser und perkutane Cholelitolyse (invasive Methode).

Steinauflösung (litholytische Therapie)

Das Auflösen von Gallensteinen mit Medikamenten hilft, Gallensteine ​​ohne Operation zu heilen. Die Hauptmedikamente für die Auflösung von Steinen in der Gallenblase sind Ursodeoxycholsäure (Ursosan) und Chenodesoxycholsäure (Henofalk).

Die litolytische Therapie ist in folgenden Fällen angezeigt:

  1. Die Steine ​​sind klein (5 bis 15 mm) und füllen nicht mehr als die Hälfte der Gallenblase.
  2. Die Kontraktionsfunktion der Gallenblase ist normal, die Permeabilität der Gallengänge ist gut.
  3. Steine ​​haben einen Cholesterinspiegel. Die chemische Zusammensetzung von Steinen kann durch Zwölffingerdarm (Zwölffingerdarmgeschwür) oder orale Cholezystographie bestimmt werden.

Ursosan und Henofalk reduzieren den Gehalt an Substanzen, die zur Bildung von Steinen (Cholesterin) in der Galle beitragen, und erhöhen den Gehalt an Substanzen, die Steine ​​lösen (Gallensäuren). Die litolytische Therapie ist nur in Gegenwart von kleinen Cholesterinsteinen im Frühstadium der Erkrankung wirksam. Die Dosis und Dauer der Medikation wird vom Arzt auf der Grundlage von Ultraschalldaten bestimmt.

Steinzerkleinerung (extrakorporale Lithotripsie)

Die extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (Pulverisierung) ist eine Technik, die auf der Erzeugung einer Stoßwelle basiert, die dazu führt, dass ein Stein in viele Sandkörner zerquetscht wird. Gegenwärtig wird dieses Verfahren als Vorbereitungsphase vor der oralen litholytischen Therapie verwendet.

  1. Störungen der Blutgerinnung;
  2. Chronisch entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes (Cholezystitis, Pankreatitis, Geschwüre).

Nebenwirkungen der Ultraschall-Lithotripsie sind:

  1. Gefahr von Verstopfung des Gallengangs;
  2. Schäden an den Wänden der Gallenblase Steinbruch durch Vibration.

Die Indikation für ESWL ist das Fehlen einer Verletzung der Gallenwege, einzelner und mehrerer Cholesterinsteine ​​mit einem Durchmesser von nicht mehr als 3 cm.

Perkutane transhepatische Cholelitholyse

Es wird selten verwendet, da es auf invasive Methoden verweist. Ein Katheter wird durch Haut und Lebergewebe in die Gallenblase eingeführt, und 5-10 ml einer Mischung aus speziellen Präparaten werden durch einen Tropfen injiziert. Das Verfahren muss wiederholt werden, in 3-4 Wochen können bis zu 90% der Konkremente aufgelöst werden.

Sie können nicht nur Cholesterin, sondern auch andere Arten von Gallensteinen auflösen. Die Anzahl und Größe der Steine ​​spielt keine Rolle. Im Gegensatz zu den vorherigen beiden kann diese Methode nicht nur bei Personen mit asymptomatischer Cholelithiasis, sondern auch bei Patienten mit ausgeprägten klinischen Manifestationen der Krankheit angewendet werden.

Operation zur Entfernung von Steinen aus der Gallenblase

Es sollte jedoch verstanden werden, dass eine chirurgische Behandlung nicht möglich ist mit:

  • häufige Gallenkoliken;
  • Blase „getrennt“ (verlorene Kontraktionsfähigkeit);
  • große Steine;
  • häufige Verschlimmerung der Cholezystitis;
  • Komplikationen.

In den meisten Fällen wird ein chirurgischer Eingriff zum Entfernen von Steinen aus der Gallenblase für Patienten empfohlen, bei denen die Krankheit von häufigen Rückfällen, schweren Schmerzen, großen Steinen, hoher Körpertemperatur und verschiedenen Komplikationen begleitet wird.

Die chirurgische Behandlung kann laparoskopisch und offen sein (Cholezystolithotomie, Cholezystektomie, Papillosphinkterotomie, Cholezystostomie). Die Option der Operation wird für jeden Patienten individuell festgelegt.

Power

Normalerweise wird eine Diät verordnet, sobald erste Anzeichen von Gallensteinen auftreten. Es ist speziell für solche Patienten konzipiert, heißt es - therapeutische Diät Nummer 5, es muss ständig eingehalten werden.

Wenn Steine ​​in der Galle nicht empfohlen werden, sollten solche Produkte verwendet werden:

  • fetthaltiges Fleisch;
  • verschiedene geräucherte Fleischsorten;
  • Margarine;
  • würzige Gewürze;
  • hart gekochte Eier;
  • starker Kaffee;
  • Dosenfleisch und Fisch;
  • eingelegte Lebensmittel;
  • Brühen: Fleisch, Fisch und Pilze;
  • frisches Brot und Hefegebäck;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Alkohol

Das Essen wird durch Kochen oder Backen zubereitet, und Sie müssen häufig 5-6 mal am Tag essen. Die Diät für Steine ​​in der Gallenblase sollte ein Maximum an Gemüse und Pflanzenölen enthalten. Gemüse auf Kosten von pflanzlichem Eiweiß regt den Abbau von überschüssigem Cholesterin an, und Pflanzenöle verbessern die Beweglichkeit des Darms, reduzieren die Blase und verhindern so die Ansammlung von Galle darin.

Symptome von Gallensteinen, Behandlung und richtige Ernährung

Steine ​​in der Gallenblase sind eine gefährliche Pathologie: Bei ihrer Entstehung können diese Formationen gesundheitliche Schäden verursachen, Wände beschädigen und Entzündungsprozesse hervorrufen, die auf andere Organe übertragen werden. Bei einer Verletzung der Stoffwechselprozesse der Bestandteile der Galle manifestiert sich die Gallensteinerkrankung lange Zeit nicht in spezifischen Symptomen.

Daher wird es häufig gefunden, wenn die Formationen bereits in die Kanäle eindringen oder diese sogar blockieren. Ein Zustand, der durch das Vorhandensein von Gallensteinen gekennzeichnet ist, wird als Cholelithiasis bezeichnet. Bei Frauen wird es zwei- bis dreimal häufiger diagnostiziert als beim anderen Geschlecht. Ärzte fanden keine ausreichende Begründung für ein solches Phänomen.

Ursachen von Gallensteinen

Der Hauptgrund für die Bildung von Steinen ist eine Verletzung der Zusammensetzung der Galle - das Gleichgewicht zwischen Cholesterin und Gallensäuren. Galle mit einem Überschuss an Cholesterin und Mangel an Gallensäuren wird als lithogen bezeichnet.

Gesunde Galle hat eine flüssige Konsistenz und bildet keine Steine. Die Faktoren, die ihre Bildung provozieren, sind:

  • Erhöhter Cholesterinspiegel in der Zusammensetzung der Galle aufgrund dessen, was ihre Eigenschaften verändert;
  • Verletzung des Abflusses und der Stagnation der Galle;
  • Gallenblaseninfektion und nachfolgende Entwicklung einer Cholezystitis.

Die folgenden Faktoren verursachen die Schwierigkeit des Abflusses der Galle und deren Stagnation:

  • Vorhandensein bestimmter Krankheiten: Dyskinesien (beeinträchtigte Kontraktionsfunktion) des Gallengangs, Flatulenz (erhöhter Druck im Gastrointestinaltrakt erschwert den Gallenfluss) sowie chirurgische Eingriffe am Magen-Darm-Trakt in der Geschichte (Vagotomie usw.);
  • Sitzender Lebensstil;
  • Schwangerschaft (Druck der Gebärmutter auf die Organe des Peritoneums verhindert auch den Fluss der Galle);
  • Falsche Diät mit erheblichen Intervallen zwischen den Mahlzeiten sowie Fasten und starkem Gewichtsverlust.

Ein hoher Cholesterinspiegel in der Galle wird aus folgenden Gründen verursacht:

  • Übermäßiger Konsum von Lebensmitteln mit hohem Cholesterinspiegel (tierische Fette);
  • Leberfunktionsstörung, wenn die Gallensäureproduktion abnimmt;
  • Das Vorhandensein von Fettleibigkeit, das bei etwa 2/3 der Patienten beobachtet wird;
  • Langzeitanwendung von oralen Kontrazeptiva, die Östrogene enthalten (bei Frauen);
  • Das Vorhandensein anderer Krankheiten wie Diabetes mellitus, hämolytischer Anämie, Zirrhose, Allergien, Morbus Crohn und anderen Autoimmunerkrankungen.

Der dritte Grund ist die Infektion der Gallenblase, die aus dem Darm oder durch Blut- und Lymphfluss aufsteigend erfolgt und zu Cholezystitis (Entzündung der Schleimhaut der Blase) und Cholangitis (Entzündung der Gallenwege) führt. Chronische Cholezystitis und Gallensteine ​​sind voneinander abhängige Zustände, wenn eine der Krankheiten den Verlauf der anderen unterstützt, beschleunigt und verkompliziert.

Aufgrund der chemischen Zusammensetzung werden diese Gallensteine ​​unterschieden:

  1. Bilirubin-Steine Sie werden mit Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes und mit einigen angeborenen Anomalien gebildet. Konkremente dieses Typs können in der Gallenblase sowie in den Ausscheidungsgängen und der Leber sein. Sie haben eine dichte Struktur, da sie Calciumsalze enthalten. Dies sind kleine Steine ​​in der Gallenblase, deren Größe nicht größer als ein Zentimeter ist. Sie haben eine unregelmäßige Form und meistens viele. Bilirubinsteine ​​können aufgrund des dominanten Bestandteils schwarz und braun sein. Schwarze Steine ​​enthalten Kalziumbilirubinat, ein schwarzes Pigment, sie haben kein Cholesterin. Brown besteht aus weniger polymerisiertem Kalziumbilirubinat und enthält geringe Mengen an Protein und Cholesterin. Pigmentsteine ​​sind röntgendichte Formationen, die eine einfache Diagnose ermöglichen.
  2. Cholesterin Dieser Typ ist am häufigsten und wird daher genauer untersucht als andere Arten von Gallensteinen. Ihre Hauptkomponente sind Cholesterinmikrokristalle, so dass sie eine homogene Struktur haben. Cholesterinsteine ​​in der Gallenblase erreichen signifikante Größen von bis zu 2 cm, sie haben eine weiße oder gelbliche Farbe, eine ovale oder runde Form. Diese Steine ​​befinden sich genau in der Gallenblase und nicht in ihren Kanälen. Cholesterinsteine ​​können bei Röntgenaufnahmen nicht nachgewiesen werden.
  3. Kalkhaltig (kalziniert). Es sind ziemlich selten, werden aus Calciumsalzen und Cholesterinkristallen gebildet. Die Gallenblase mit solchen Steinen hat normalerweise entzündete Wände. Kalksteine ​​haben die Form von runden oder einfachen Formationen. Dies kann ein großer Stein sein, der mehr als 10 mm oder klein ist (weniger als 10 mm Durchmesser). Calcium kann mit Röntgenstrahlen nachgewiesen werden.
  4. Gemischt Die komplexe Zusammensetzung von Steinen wird durch die Zunahme von Calcinaten auf Cholesterin- und Pigmentsteinen verursacht. Dadurch werden Formationen mit einer ausgeprägten Schichtstruktur gebildet. Meistens haben gemischte Steine ​​ein pigmentiertes Zentrum und eine Cholesterinschicht.

Verletzungen der baulichen Zusammensetzung der Galle spielen daher eine entscheidende Rolle beim Auftreten von Primärsteinen. Die Bildung von Sekundärsteinen ist das Ergebnis einer Cholestase und einer Infektion der Gallenblase. Primärsteine ​​werden hauptsächlich in der Gallenblase aufgrund von Stagnation und dicker Gallenkonsistenz gebildet. Sekundärkalküle können sowohl in der Blase als auch in den Gängen gebildet werden, Galle und intrahepatisch.

Symptome

Die hauptsächlichen Anzeichen von Gallensteinen hängen von der Lokalisierung des Steins ab - die Manifestation des GCB hängt von dessen Größe und Form ab. Bei allen Patienten mit Gallensteinen treten folgende Symptome auf:

  • Schmerz unter der Rippe auf der rechten Seite (paroxysmal, stechend);
  • Übelkeit;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Blähungen und andere Darmprobleme;
  • Luft aufstoßen;
  • Entwicklung der Gelbsucht.

Manchmal werden auch Symptome wie Fieber und Schüttelfrost bemerkt - dies kann vorkommen, wenn der Stein beginnt, sich durch die Kanäle zu bewegen. Meistens deutet jedoch ein Temperaturanstieg auf den Eintritt der Infektion und die Entwicklung einer Cholezystitis hin, deren Symptome für den Entzündungsprozess charakteristisch sind.

Prädisponierende Faktoren, die hepatische Koliken verursachen, sind belastende Zustände und körperliche Überanstrengung, das Essen von würzigen, fettigen und frittierten Lebensmitteln sowie übermäßiger Alkoholkonsum.

Die ersten Symptome der Erkrankung sind eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens und Schmerzen, die, obwohl sie auf der rechten Seite unter den Rippen lokalisiert sind, sich auf andere Teile des Körpers auswirken. Der Schmerz entwickelt sich aufgrund der Tatsache, dass der Stein in der Gallenblase, der anfängt herauszugehen, irritiert und die Wände der Kanäle streckt. Oder das Schmerzsyndrom kann durch Überdehnung der Blase aufgrund der Ansammlung von Galle darin verursacht werden.

Beachten Sie, dass die Symptome bei verstopften Gängen die folgenden sind: Die Sklera und die Haut der Person werden gelb, rechts unter den Rippen fühlt sich die Person schwer, Erbrechen tritt mit einer Galle-Beimischung auf, die keine Erleichterung bringt. Dieser Zustand ist äußerst gefährlich, da er zu Anfällen und einem kritischen Temperaturanstieg führen kann.

Diagnose

Oft werden Steine ​​in den Gallenblasen bei einem Ultraschall oder Röntgenbild zufällig gefunden. Ein qualifizierter Fachmann für die Ergebnisse der Forschung wird nicht nur die Größe der Steine ​​und das Vorhandensein von Entzündungen bestimmen, sondern auch die ungefähre Zusammensetzung der Steine ​​bestimmen und das Risiko von Gallenkolik beurteilen.

Weitere Informationen zur Krankheit können zugewiesen werden:

  • Blutuntersuchungen (allgemein und Biochemie);
  • Cholezystocholangiographie;
  • CT-Scan, MRI;
  • Retrograde Cholangiographie (bei endoskopischem Eingriff kann der Arzt kleine Steine ​​entfernen).

Komplikationen

Wenn Sie nicht die notwendigen Maßnahmen zur Behandlung von Gallensteinen ergreifen, kann sich der Zustand des Kranken aufgrund folgender Komplikationen verschlechtern:

  1. Cholezystitis in akuter Form.
  2. Verschluss des Gallengangs, der die Grundlage für die Entwicklung von Infektionen, chronischer Cholezystitis und Pankreatitis bildet.
  3. Bruch der Gallenblase und dadurch Peritonitis.
  4. Das Eindringen großer Gallensteine ​​in den Darm mit nachfolgender Blockade.
  5. Erhöhtes Risiko, Krebs der Gallenblase zu entwickeln.

Wie behandelt man Gallensteine?

Wenn sich in der Gallenblase Steine ​​befinden, jedoch keine ausgeprägten klinischen Symptome und Komplikationen der Erkrankung auftreten, ist keine spezifische Behandlung erforderlich. Gleichzeitig warten Experten auf Taktik. Bei der Entwicklung einer schweren akuten oder chronischen kalkulösen Cholezystitis wird eine operative Behandlung empfohlen, deren Hauptzweck darin besteht, die Gallenblase (Cholezystektomie) zu entfernen.

Heutzutage gibt es mehrere Methoden zur Behandlung von Gallensteinen ohne Operation, mit denen die Integrität der Gallenblase und der Gallengänge erhalten werden kann:

  1. Dies wird durch Auflösen der Steine ​​mit Hilfe von speziellen säurehaltigen Präparaten (Enofalk, Ursosan) erreicht. Bei einer solchen Behandlung können sich jedoch nach einiger Zeit wieder Gallensteine ​​bilden.
  2. Excellent zerstört die Steine ​​in der Gallenblase und die Gallengang-Stosswellen-Lithotripsie. Diese Methode wird am häufigsten zum Schleifen von Einzelstein bei Patienten verwendet, die keine begleitende Entzündung der Gallenblase oder der Gallengänge haben.

Die konservative Behandlung der Cholecystolyse während der Remission beruht auf der richtigen Ernährung und Ernährung, einem aktiven Lebensstil und dem systematischen oralen Gebrauch von Medikamenten, die zur Zerstörung von Steinen beitragen.

Zur Behandlung der Gallensteinerkrankung werden parallel folgende Medikamente verschrieben:

  • Medikamente, die zur Normalisierung der Zusammensetzung der Galle beitragen (Ursofalk, Liobil);
  • Stimulatoren der Gallensäuresekretion (Phenobarbital, Zixorin);
  • Bei Schmerzen, die durch die Kontraktion der Gallenblase hervorgerufen werden, werden den Patienten verschiedene Muskelrelaxanzien empfohlen (Platafillin, Drotaverin, No-Spa, Metacin, Pyrencipin).
  • Enzympräparate, die die Verdauungsprozesse verbessern, insbesondere die Lipidverdauung (Creon).

Da die Größe der Steine ​​in der Gallenblase zunimmt, wird zur Behandlung des Patienten eine Lithotripsie (Medikamente, Schockwelle) oder eine Operation empfohlen. Indikationen für die Lithotripsie sind:

  • häufige Anfälle von Schmerzen,
  • große und mehrere Steine
  • Vorhandensein von Begleiterkrankungen

Die Medikamentenlithotripsie wird mit den Medikamenten Xenochol und Hoenofalk durchgeführt, die lange Zeit genommen werden können - über Jahrzehnte. Bei dieser Behandlung werden große Steine ​​in der Gallenblase auf kleinere Größen zerkleinert, wonach ihre Rückstände mit Hilfe von oralen Medikamenten aufgelöst werden (sie werden in der Regel einige Wochen vor der Schockwellen-Lithotripsie verordnet).

Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie

Die extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (Pulverisierung) ist eine Technik, die auf der Erzeugung einer Stoßwelle basiert, die dazu führt, dass ein Stein in viele Sandkörner zerquetscht wird. Gegenwärtig wird dieses Verfahren als Vorbereitungsphase vor der oralen litholytischen Therapie verwendet.

Die Indikation für ESWL ist das Fehlen einer Verletzung der Gallenwege, einzelner und mehrerer Cholesterinsteine ​​mit einem Durchmesser von nicht mehr als 3 cm.

Kontakt (lokale) Auflösung von Steinen

Kontaktlitholyse ist eine Technik, bei der ein spezielles organisches Lösungsmittel (Methyl-tert.-butylether oder -propionat) in die Gallenblase oder in die Gallengänge eingeführt wird. Die Wirksamkeit dieser Methode beträgt 90%, jedoch benötigt der Patient nach dem Auflösen der Steine ​​eine unterstützende Therapie. Mit Hilfe der Kontaktlitolyse in etwa 14-16 Stunden werden Cholesterinsteine ​​verschiedener Größen und Mengen vollständig aufgelöst.

Chirurgische Behandlung

Bei einem chirurgischen Eingriff kann die Gallenblase zusammen mit den Steinen oder nur Steinen entfernt werden. Gegenwärtig werden in der chirurgischen Praxis bei der Behandlung von Cholezystolithiasis verschiedene Arten von Operationen verwendet:

  • klassische (offene) Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase);
  • laparoskopische Cholezystektomie;
  • laparoskopische Cholezystolithotomie (organerhaltende Operation, bei der Steine ​​entfernt werden).

Diät und Ernährungsregeln

Die Zusammensetzung der Diät ist bei dieser Krankheit von großer Bedeutung. Es wird empfohlen, sich an eine fraktionierte Diät zu halten und 5-6 mal täglich Nahrung zu sich zu nehmen. Die Nahrungsaufnahme selbst hat einen choleretischen Effekt, daher stimuliert der Eintritt einer geringen Menge an Nahrung in den Magen gleichzeitig den Abfluss der Galle und verhindert deren Stagnation. Bei einer großen Portion Nahrung kann die Gallenblase jedoch instinktiv schrumpfen, was zu einer Verschlimmerung führt.

Es wird empfohlen, folgende Produkte und Gerichte von der Speisekarte auszuschließen:

  • Hülsenfrüchte, Radieschen, Radieschen, Auberginen, Gurken, Artischocken, Spargel, Zwiebeln, Knoblauch;
  • Gebratene, saure und würzige Gerichte;
  • Reiche Brühen;
  • Fettfleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch, Rindfleisch) und Fisch sowie Schmalz, Leber und Innereien;
  • Würste, geräuchertes Fleisch, Konserven, Pickles;
  • Butter (um es zu begrenzen, ist es wünschenswert, Brei hinzuzufügen);
  • Kaffee, Kakao und Alkohol.
  • Mageres Fleisch und Fisch;
  • Obst und Gemüse: Kürbis, Karotten, Zucchini, Blumenkohl, Äpfel, Wassermelonen, Pflaumen;
  • Käse, Hüttenkäse, Milch mit einem Fettgehalt von nicht mehr als 5%;
  • Grütze, insbesondere Buchweizen und Haferflocken;
  • Kompotte, Fruchtgetränke, Mineralwasser, Blaubeere, Granatapfel, Quittensaft.

Die Diät sollte eine ausreichende Menge an tierischem Eiweiß sein, tierische Fette sind ebenfalls nicht verboten, werden aber in der Regel nicht gut vertragen, weshalb pflanzliche Fette bevorzugt werden. Bei der Cholelithiasis ist es vorteilhaft, Nahrungsmittel mit hohem Magnesiumgehalt zu konsumieren.

Rückfallprävention

Wenn eine Person den pathologischen Prozess der Steinbildung in der Gallenblase einsetzt, ist es ziemlich schwierig, sie ohne Operation vollständig zu stoppen. Nach einer obligatorischen Behandlung sollte der Patient regelmäßig routinemäßig untersucht werden. Dem Patienten werden auch nach der Operation Litholytika verschrieben.

Ein wichtiger Punkt ist die Korrektur des Lebensstils, insbesondere der Ernährung.

Die Bekämpfung von Übergewicht hilft oft, das Risiko der Neubildung zu minimieren, und verringert die Häufigkeit von Rückfällen erheblich.

Zeichen und Behandlung von Gallensteinen

Die Gallensteinerkrankung tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Steine ​​in der Gallenblase werden unter dem Einfluss verschiedener Faktoren gebildet, von denen die wichtigsten als ungesunde Ernährung angesehen werden können.

Merkmale der Entwicklung der Gallensteinerkrankung

Galle besteht aus mehreren Komponenten. Mit der Stagnation der Galle fallen ihre Bestandteile aus und bilden nacheinander Ablagerungen. Die Bildung von Steinen dauert 5 bis 20 Jahre. Der Mechanismus der Steinbildung umfasst 3 Stufen:

  1. Dokamennaya (physikochemisch). Zu diesem Zeitpunkt ändert sich die Zusammensetzung der Galle allmählich. Der Prozess ist asymptomatisch. Veränderungen können nur mit Hilfe einer speziellen biochemischen Analyse der Galle nachgewiesen werden.
  2. Verstecktes (latentes) Mauerwerk. Die Phase ist auch asymptomatisch. In diesem Stadium beginnen sich Steine ​​zu bilden. Während der Diagnose können Steine ​​identifiziert werden.
  3. Das Stadium, in dem die Symptome der Krankheit ausgeprägt sind.

Einige Experten identifizieren die vierte Phase, eine Phase der Komplikationen der Krankheit und der Entwicklung von Begleiterkrankungen.

Steinarten

Vor Beginn der Behandlung muss der Arzt die Struktur und Zusammensetzung der Steine ​​bestimmen. Die Struktur der Steine ​​kann sein:

  • amorph;
  • kristallin;
  • faserig;
  • geschichtet.

In ihrer Zusammensetzung sind sie:

  1. Kalkhaltig (kalziniert). Die seltensten Steine ​​werden aus Kaliumsalzen gebildet, die sich bei der Einnahme überlappen. Calcinate werden häufig bei entzündlichen Prozessen beobachtet. Kalksteine ​​zeichnen sich durch ihre braune Farbe aus.
  2. Cholesterin Je nach Stadium sind die Cholesterinsteine ​​klein und groß. Solche Steine ​​gelten als der häufigste Typ. Mögliche Ursachen: Diabetes mellitus, systematischer Gebrauch von gebratenen und fetten Lebensmitteln, Langzeitgebrauch von oralen Kontrazeptiva, Lebererkrankungen. Cholesterinsteine ​​haben eine gelbe Farbe.
  3. Bilirubin (Pigmentkalk). Schwarze, graue oder dunkelgrüne Steine ​​treten nach der Einnahme bestimmter Medikamente bei chronischen oder Autoimmunerkrankungen auf. Die Bildung von Steinen kann das Ergebnis des Abbaus von Hämoglobin sein.
  4. Gemischte Zusammensetzung Steine ​​gemischter Zusammensetzung werden durch Kombination von Calcium-, Cholesterin- und Bilirubinsalzen gebildet.

Konkretionen sind auch unterteilt in:

  1. Primär, über längere Zeit gebildet, wenn die Zusammensetzung der Galle geändert wird.
  2. Sekundär, entsteht bei Verletzung der Galle.

Ursachen von Steinen

Das Auftreten von Steinen der Gallenblase kann folgende Ursachen haben:

  1. Genetischer Faktor. Wenn nahe Angehörige an Cholelithiasis leiden, muss die Ernährung eingehalten werden und regelmäßig untersucht werden.
  2. Die Anwesenheit eines Patienten bei bestimmten Krankheiten. Leberzirrhose, Caroli-Syndrom, Diabetes mellitus, hämolytische Anämie, Morbus Crohn führen zur Steinbildung.
  3. Alkoholmissbrauch. Alkohol führt zum Stillstand der Galle. Bilirubin kristallisiert zu Bilirubinsteinen.
  4. Entzündungsprozess im Körper mit Steinen gefüllt.
  5. Das Vorhandensein einer großen Menge von Gallenfarbstoff, Cholesterin und Kalzium in der Galle.
  6. Verringern Sie die Kontraktilität des erkrankten Organs Wenn sich das Organ nicht ausreichend kontrahiert, hat der Patient eine Galle-Stagnation.
  7. Unzureichende Ernährung. Die Krankheit führt zu langen Pausen zwischen den Mahlzeiten, Fasten und Trinken einer zu geringen Flüssigkeitsmenge (weniger als 1 Liter pro Tag). Steine ​​werden häufiger von Menschen gebildet, die fettige und würzige Gerichte bevorzugen.
  8. Bei der Einnahme bestimmter Medikamente, zum Beispiel Clofibrat, Cyclosporine.

Steinbildung wird häufig bei Übergewicht und nach einigen chirurgischen Eingriffen beobachtet. Bei Frauen kann die Erkrankung durch Östrogenhormone oder eine große Zahl von Geburten ausgelöst werden.

Symptome

Symptome werden in späteren Stadien der Krankheit beobachtet. Die häufigsten Anzeichen von Steinen sind:

  1. Schmerzhafte Empfindungen, wenn fetthaltige Nahrungsmittel in den Körper gelangen. Um eine ausreichende Menge des Enzyms herzustellen, um fetthaltige Nahrungsmittel zu verdauen, beginnt die Gallenblase aktiver zu schrumpfen als bei diätetischen Produkten. Wenn dies die Bewegung der Steine ​​beginnt, fühlt der Patient Schmerzen. Durchfall, Blähungen, Übelkeit oder Erbrechen können auftreten. Intoleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln tritt in allen Stadien der Krankheit auf.
  2. Temperaturerhöhung. Wenn der Patient Fieber hat, kann dies auf die Entwicklung einer Cholezystitis oder Cholangitis hinweisen, die häufig mit einer Gallensteinerkrankung einhergeht.
  3. Bilious Kolik Der Schmerz ist im rechten Hypochondrium lokalisiert. Unangenehme Empfindungen durch den im Kanal festsitzenden Zahnstein. Wenn der Stein in den Darm gelangt, hört der Schmerz auf.
  4. Gelbsucht Der Patient wird gelbe Haut und Augensklera. Das Symptom tritt häufig bei Menschen mit dunkler Haut auf. Farbänderungen und Urin des Patienten. Aufgrund der hohen Bilirubinmenge, die von den Nieren ausgeschieden wird, erhält der Urin eine dunkle Nuance.

Die meisten Symptome der Gallensteinerkrankung sind nicht spezifisch und kennzeichnen viele Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Komplikationen

Kleine Steine ​​sind für den Patienten nicht gefährlich. In den meisten Fällen verlassen sie den Körper ohne Eingriff von außen. Die Gefahr stellen Steine ​​dar, deren Durchmesser mit dem Durchmesser des Gallengangs übereinstimmt. In einer solchen Situation wird der Fluss der Galle unmöglich. Der Patient hat Komplikationen:

  1. Verschiedene Pathologien der Gallenblase (Krebs, Wassersucht, Perforation, Cellulitis, Gangrän usw.).
  2. Miritsi-Syndrom Bei diesem Syndrom wird der Gallengang zusammengedrückt.
  3. Gallenfistel
  4. Pankreatitis Enzyme der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase passieren die Gänge, bevor sie in den Zwölffingerdarm gelangen. Wenn der Stein den gemeinsamen Gang verstopft hat, kann ein Entzündungsprozess der Bauchspeicheldrüse beginnen.
  5. Darmverschluss Bei einer Cholangitis, bei der der Entzündungsprozess der Gallengänge auftritt, können sich auch andere Darmerkrankungen entwickeln.

Diagnosemethoden

Bei Verdacht auf Ablagerungen bei einem Patienten schreibt der behandelnde Arzt vor:

  1. Klinische Analyse von Blut. In einem entzündlichen Prozess zeigt die Studie einen Anstieg der ESR.
  2. Biochemische Analyse von Blut. Die Grundlage für die weitere Diagnose ist ein erhöhter Cholesterinspiegel und Bilirubin.
  3. Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP). Für die Studie wird eine Sonde mit einer Kamera in den Verdauungstrakt des Patienten eingeführt. Dann wird mit einem speziellen Katheter ein Kontrastmittel in die Gallengänge injiziert. Danach werden Röntgenaufnahmen des erkrankten Organs gemacht. Um sich auf die ERCP vorzubereiten, sollte der Patient mehrere Stunden nicht essen. Mögliche Auswirkungen der Methode sind Perforation der Wände der Speiseröhre, Bauchschmerzen und Infektionen.
  4. Magnetresonanz-Cholangiographie. Mit dieser Methode können Sie feststellen, ob kleine Ablagerungen vorhanden sind, die den Patienten nicht stören. Die Magnetresonanzcholangiographie hilft, den mit Steinen gefüllten Kanal zu identifizieren. Die Studie wird am Morgen durchgeführt. Der Abend vor dem Cholangiographie-Patienten darf nach 20 Stunden nicht essen. Vor dem Arztbesuch ist es morgens verboten zu rauchen und Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Die Methode hat keinen Einfluss auf die Immunität des Patienten und trägt nicht zur Entstehung von Krebs bei.
  5. Ultraschall Die Ultraschalluntersuchung kann für kurze Zeit wiederholt durchgeführt werden, da der Patient keiner Strahlung ausgesetzt ist. Die Vorbereitung auf das Diagnoseverfahren ist für 2-3 Tage erforderlich. Von der Diät sollten alle Produkte ausgeschlossen werden, die Gasbildung verursachen. Die letzte Mahlzeit sollte 8 Stunden vor dem Test sein. Am Abend vor dem Eingriff wird empfohlen 1-2 Tabletten Aktivkohle einzunehmen und einen Einlauf zu machen.
  6. Computertomographie. Der Patient nimmt ein Kontrastmittel und wird dann in den Tomographen eingesetzt. Das Gerät macht Bilder vom erkrankten Organ. Der Patient sollte am Abend vor der Tomographie auf das Abendessen verzichten. Es wird empfohlen, ein Abführmittel einzunehmen. Wenn der Patient an Asthma, Diabetes, Herzkrankheiten oder Nierenerkrankungen leidet, müssen Sie Ihren Arzt informieren. Die Tomographie wird nicht während der Schwangerschaft durchgeführt.

Behandlungsmethoden

Wenden Sie sich an einen Spezialisten, der bei den ersten Symptomen der Krankheit auftreten sollte. Es ist nicht notwendig, cholagogue Mittel, die die Bewegung von Steinen verursachen können, auf ihre eigenen Leute zu nehmen. Die moderne Medizin bietet sowohl chirurgische Eingriffe als auch Behandlungen ohne Operation an, wie z. B. die Lithotripsie von Steinen.

Medikamentöse Behandlung

Bei der Behandlung von Gallensteinerkrankungen werden solche Medikamente eingesetzt wie:

  1. Ursosan. Das Medikament ist in Kapselform erhältlich. Die Behandlung mit diesem Werkzeug kann bis zu zwei Jahre dauern. Ursosan wird bei Dyskinesien und Entzündungsprozessen der Gallengänge angewendet. Das Medikament kann als Choleretikum in der Galle-Stagnation verwendet werden. Mit seiner Hilfe ist es fast schmerzlos, Sand und kleine Steine ​​zu entfernen. Nebenwirkungen des Medikaments sind Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung. Das Medikament wird nicht bei Leberversagen und Leberzirrhose verschrieben.
  2. Karsil Das Präparat wird in Form von Pillen und Kapseln hergestellt und enthält Mariendistel-Extrakt. Das Medikament wird als Choleretikum verwendet. Karsil ist bei Kindern unter 12 Jahren kontraindiziert. Mögliche Nebenwirkungen sind Übelkeit, Hautausschlag, Juckreiz, Durchfall.
  3. Allohol. Das Medikament wird in Form von Tabletten hergestellt. Das Medikament wird bei Cholezystitis und Motilitätsstörungen der Gallenwege verschrieben. Tabletten helfen, die Gallebildung zu normalisieren. Allohol kann nicht ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden, obwohl es fast keine Nebenwirkungen gibt. Bei bestimmten Lebererkrankungen (Hepatitis, Leberdystrophie) wird Allohol nicht verschrieben.
  4. Odeston Das Medikament in Form von Tabletten wirkt sich auf die glatte Muskulatur aus. Aufgrund dieses Effekts gelangt die Galle sofort in den Zwölffingerdarm, um an der Verdauung teilzunehmen. Odeston kann als prophylaktisches Mittel verwendet werden. Das Medikament ist bei bestimmten Krankheiten (Morbus Crohn, Hämophilie, Colitis ulcerosa) und Patienten unter 18 Jahren kontraindiziert.
  5. Heptral Das Medikament in Form von Tabletten normalisiert den Abzug der Galle und verhindert deren Stagnation. Das Medikament ist bei bestimmten genetischen Erkrankungen (Hyperhomocysteinämie) kontraindiziert. Mögliche Nebenwirkungen sind Gelenkschmerzen, Flatulenz, Atemnot, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel.
  6. Kein shpa. Das Medikament wird in Fällen verwendet, in denen es notwendig ist, Schmerzen in möglichst kurzer Zeit zu lindern. No-shpa ist in Form von Kapseln, Injektionslösungen und Tabletten erhältlich und bietet ein breites Anwendungsspektrum. Ein krampflösendes Mittel kann ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden. Es sollte beachtet werden, dass das Medikament den Zustand des Patienten vorübergehend lindern soll. Um das Wohlbefinden zu verbessern, muss ein Arzt konsultiert werden.

Als Hilfsmittel dürfen Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden, beispielsweise Produkte, die von Tentorium hergestellt werden. Bevor Sie die Anwendung starten, müssen Sie jedoch die Genehmigung des behandelnden Arztes einholen. Tentorium wird zur Herstellung von Heilpflanzen und Bienenprodukten verwendet, die allergische Reaktionen hervorrufen können.

Chirurgische Intervention

Auf die Operation zu verzichten ist unmöglich mit:

  • das Vorhandensein großer Steine;
  • häufige Koliken;
  • Verlust der kontraktilen Funktion durch die Gallenblase;
  • Komplikationen.

Ein chirurgischer Eingriff kann bei Cholezystitis und häufigen Verschlimmerungen dieser Erkrankung angezeigt sein. Die Option der Operation wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Dies kann eine Cholezystektomie, eine Cholezystostomie usw. sein.

Andere Methoden

Sie können Steine ​​auch loswerden mit:

  1. Cholelitholyse Der Patient wird mit einem Katheter in das Organ injiziert, das Ablagerungen durch Haut und Lebergewebe enthält. Durch den Katheter gelangt in das erkrankte Organ eine Medikamentenmischung. Präparationen lösen den Zahnstein unabhängig von ihrer Zusammensetzung und Größe auf. Die Cholelitholyse wird im asymptomatischen Verlauf der Erkrankung und bei Anzeichen der Erkrankung eingesetzt. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, muss der Vorgang wiederholt werden. Innerhalb eines Monats können Sie mindestens 90% der Steine ​​auflösen. Trotz ihrer Wirksamkeit wird die Cholelitholyse selten eingesetzt.
  2. Ultraschallzerkleinerung. Die Ablagerungen werden durch Ultraschallwellen beeinflusst. Die Steine ​​sind in kleine Fragmente zerstreut, die sich leicht vom Körper entfernen lassen. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, müssen Sie mindestens fünf Sitzungen durchführen. Das Verfahren kann nur mit wenigen Konkretionen durchgeführt werden. Einlagen sollten Cholesterin sein. Die Nachteile des Verfahrens schließen mögliche Verletzungen ein, die ein Patient mit Steinsplittern oder einer Ultraschallwelle erhalten kann. Das Verfahren ist bei einigen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts verboten.
  3. Mit einem Laser zerkleinern. Für dieses Verfahren wird ein spezielles Gerät durch eine kleine Punktion im vorderen Teil des Peritoneums in das erkrankte Organ eingeführt. Innerhalb von 20 Minuten zerdrückt der Balken die Steine. Die Hinweise für die Anwendung des Verfahrens sind die gleichen wie beim Ultraschall-Quetschen. Die Methode wird nicht bei pathologischen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und des kardiovaskulären Systems eingesetzt. Das Zerquetschen mit einem Laser ist nicht für Patienten über 60 Jahre mit einem Gewicht von mehr als 120 kg geeignet. Mögliche Komplikationen sind Schäden an der Schleimhaut von Steinfragmenten oder ein Strahl.

Diät

Es wird empfohlen, dass der Patient mindestens 5-6 mal täglich in kleinen Portionen gleichzeitig Nahrung zu sich nimmt. Die Einhaltung der Diät trägt zur rechtzeitigen Freisetzung der Galle bei. Die letzte Mahlzeit sollte 2-3 Stunden vor dem Zubettgehen liegen. Zu kaltes oder zu heißes Essen wird nicht empfohlen. Die optimale Temperatur der Speisen beträgt + 30... + 60 ºС. Der Energiewert der Produkte, die der Patient täglich verbraucht, sollte 2500 kcal nicht überschreiten. Im Menü des Patienten sind vorhanden:

  1. Fettarme Fleisch- und Fischsorten, Meeresfrüchte.
  2. Gemüse und Obst. Ein hoher Ballaststoffgehalt in Obst und Gemüse hilft, Verstopfung zu vermeiden.
  3. Brot, Cracker, Gebäck und Teigwaren aus Hartweizen. Missbrauch dieser Produkte lohnt sich nicht.
  4. Kashi Hafer und Griechisch sollten bevorzugt in Wasser gekocht werden.
  5. Suppen Sie können die Suppe auf dem Wasser kochen. Es ist zulässig, Kaninchen oder Hühnerfleisch zu verwenden. Empfohlene pflanzliche Abkochungen.
  6. Eiweiß Genug um 3-4 Proteine ​​pro Woche zu essen.
  7. Fettarme Milchprodukte.
  8. Süßigkeiten Süßigkeiten zu essen sollte begrenzt sein. Für den Patienten sind Moussees, Gelees, Marmeladen und Marshmallows geeignet, die nur einmal täglich empfohlen werden.
  9. Wasser ohne Gas, schwacher schwarzer oder grüner Tee, Gelees und Kompotte aus frischen oder getrockneten Früchten, mit Wasser verdünnte Säfte.

Lebensmittel sollten gekocht, gebacken oder gedünstet werden. Die tägliche Ernährung sollte nicht enthalten:

  1. Fleisch- und Fischfettsorten und daraus hergestellte Suppen.
  2. Milchprodukte mit hohem Fettanteil.
  3. Pilze, Suppen und Brühen aus ihnen.
  4. Halbzeuge, Snacks, Konserven.
  5. Etwas Getreide (Gerste, Gerste).
  6. Backmehl höchster Qualität.
  7. Einige Arten von Delikatessen: Eis, Kuchen, Kuchen, Schokolade.
  8. Eigelb
  9. Würzige Gewürze, Marinaden, fette Saucen. Es wird empfohlen, Salate mit Sonnenblumen-, Oliven- oder Leinöl zu würzen.
  10. Alkohol, Kakao, starker Tee, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke.

Prognose und Prävention

Die Prognose der Krankheit hängt von der Mobilität, Größe und Geschwindigkeit der Steinbildung ab. In den meisten Fällen führt das Vorhandensein von Steinen zu Komplikationen. Eine vollständige Heilung ohne Folgen für die Lebensqualität des Patienten ist nur mit sofortiger Entfernung der Gallenblase möglich. Chirurgische Eingriffe sind besonders wirksam bei der erblichen Anfälligkeit für Steinbildung.

Um zu vermeiden, dass choleretische Mittel natürlichen Ursprungs verwendet werden müssen. Dies kann jedoch nur mit der Gewissheit erfolgen, dass sich in der Gallenblase keine Konkremente befinden oder sie sich im Sandstadium befinden. Verbessern Sie den Abfluss von Galle wird die Brühe von Mariendistel helfen. 50 g Samenpflanzen brauchen 0,5 Liter kochendes Wasser. Droge bestehen 10 Minuten, filtern und verwenden Sie 3-4 Mal pro Tag und 1 EL. l 5–10 Minuten nach den Mahlzeiten. Der präventive Kurs dauert 20-25 Tage.

Um Angriffe von Schmerzen bei Vorhandensein von Zahnstein zu vermeiden, ist es notwendig, Übergewicht loszuwerden, sich an die Nahrungsaufnahme zu halten und mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu verwenden. Dem Patienten wird keine körperliche Aktivität in Verbindung mit einer geneigten Position empfohlen. Es ist verboten, den Bauch zu massieren und sich in der Presse zu bewegen. Eine solche Aktivität kann die Bewegung von Steinen auslösen.

Gallensteine: Symptome und Behandlung

Gallensteine ​​sind ein Symptom der Gallensteinerkrankung, der Cholelithiasis. Galle enthält Komponenten, die sich niederschlagen, ansammeln und Dichtungen bilden können - Steine ​​im Hohlraum der Gallenblase oder der Gallengänge. Das Vorhandensein solcher Einschlüsse führt zu Verletzungen des Ausflusses von Galle, entzündlichen Prozessen in den Blasenmembranen, Infektionen des Organs und verringert die Effizienz des Gallensystems des Körpers.

Warum bilden sich Gallensteine?

Unter den Faktoren, die die Bildung von Steinen in der Gallenblase hervorrufen, unterscheiden sich führende und zusätzliche, begleitende Faktoren:

  • der Hauptfaktor ist die Zunahme der Eigenschaften der Galle als Lithogenität, die als Folge einer übermäßigen Einnahme von Cholesterin auftritt;
  • Dyskinesien oder eine Abnahme der Funktionsfähigkeit der Gallenblase, sich zusammenzuziehen und die Galle in die Kanäle zu drücken;
  • Hypertonie der Galle im Körper aufgrund einer Verengung des Gallenblasenhalses, die auch zu einer Stagnation der Galle führt;
  • lokalisierte oder häufige infektiöse Prozesse, die die Wirksamkeit der Aktivität der Organe des hepatobiliären Systems verringern.

Es gibt verschiedene Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Chiletiasis und der Bildung von Gallensteinen erhöhen:

  • Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht: Frauen leiden viel häufiger an Steinen in der Gallenblase als Männer;
  • ältere Menschen und Alter;
  • Schwangerschaftszeit, da ein Anstieg des Östrogenspiegels zur Cholesterinsekretion in die Galle beiträgt;
  • irrationale Diäten, Verhungern, Gewichtsverlust aus verschiedenen Gründen;
  • lange parenterale Ernährung;
  • Langzeiteinnahme von Arzneimitteln, die Östrogen enthalten, orale Kontrazeptiva, Sandostatin, Ceftriaxon usw.;
  • Diabetes mellitus;
  • einige Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, der hepatobiliären Organe usw.

Es gibt Formeln von Tirik und Faber, die aufgrund äußerer Anzeichen eine hohe Wahrscheinlichkeit vermuten lassen, dass der Patient Steine ​​in der Gallenblase hat. Nach Ansicht von Experten sind in der Gruppe mit der höchsten Anzahl von diagnostizierten Steinen in der Galle Frauen mit blonden Haaren und Haut, mit einer Schwangerschaft in der Vorgeschichte, vollständig, im Alter von 40 Jahren, mit übermäßiger Gasbildung (Flatulenz).

Foto: Kateryna Kon / Shutterstock.com

Formen der Gallensteinerkrankung und Symptome von Gallensteinen

Zu den klinischen Formen der Gallensteinerkrankung gehören folgende:

  • latente Form oder der sogenannte Steinträger;
  • dyspeptische Form der Krankheit;
  • Schmerzform, begleitet von Anfällen;
  • Schmerz torpide Form;
  • krebsartig

Eine signifikante Anzahl von Patienten mit Cholelithiasis (60-80%) in Gegenwart von Steinen in der Gallenblase zeigen keine Symptome und Manifestationen der Krankheit. Diese Periode repräsentiert jedoch die latente Form der Krankheit und nicht die statische. Den Beobachtungen zufolge konsultieren bis zu 50% der Patienten innerhalb von 10 Jahren nach der Entdeckung von Steinen in der Gallenblase einen Arzt über das Auftreten von Symptomen, die auf die Entwicklung anderer Formen der Gallensteinerkrankung und deren Komplikationen hinweisen.

Dyspeptische Form äußert sich klinisch bei Funktionsstörungen der Organe des Gastrointestinaltrakts. Am häufigsten spiegelt sich dies im Aussehen wider, nachdem ein Schweregefühl im epigastrischen Bereich verspürt wurde, vermehrte Gasbildung, Völlegefühl, Sodbrennen und bitterer Mund. Diese Form wird oft mit schmerzhaften paroxysmalen oder Manifestationen von Gallenkolik kombiniert, da Palpation Schmerzen an charakteristischen Punkten feststellen kann.

Die schmerzhafte paroxysmale Form äußert sich in Gallenkolik und ist die häufigste Variante der klinischen Form der Cholelithiasis, bei 75% der Patienten diagnostiziert. Die Krankheit äußert sich in plötzlichen, wiederkehrenden Schmerzattacken im rechten Hypochondrium mit möglicher Bestrahlung des Rückens oder des rechten Schulterblatts. Der Angriff kann von Übelkeit, Reflex Erbrechen begleitet werden, die keine Erleichterung bringt. Wenn die Dauer des Angriffs mehr als 6 Stunden beträgt, wird eine akute Cholezystitis diagnostiziert.
Die torpide Form der Gallensteinerkrankung wird von ständigen dumpfen Schmerzen im Bereich der Gallenblasenprojektion ohne Remissionsperioden und ohne Schmerzen begleitet.
In etwa 3% der Fälle wird die Cholelithiasis von der Entstehung von Tumorbildungen begleitet. Verschiedenen Daten zufolge haben 80 bis 100% der Krebspatienten mit Krebs in der Gallenblase Steine ​​in der Organhöhle. Vermutlich entstehen Neoplasmen als Folge von Änderungen in der chemischen Zusammensetzung der Galle mit Cholelithiasis, länger anhaltender Irritation und Traumatisierung der inneren Membranen der Blase durch Gallensteine, dem Zusatz einer Infektion.

Unter den häufigsten Symptomen, die bei den meisten Patienten mit Steinen in der Gallenblase auftreten, können wir die folgenden Anzeichen der Krankheit unterscheiden:

  • Schmerzen oder Beschwerden beim Abtasten im rechten Hypochondrium, Schweregefühl im epigastrischen Bereich, verbunden mit der Einnahme von würzigen, fettigen, frittierten Lebensmitteln oder Alkohol;
  • Verfärbung des Stuhls, Verfärbung;
  • das Vorhandensein von Darmfunktionsstörungen: Verstopfung, instabiler Stuhl, unregelmäßiger Stuhlgang, Blähungen usw.;
  • Beschwerden über Sodbrennen, bitterer Geschmack im Mund usw.

GCB-Therapie: Wie behandelt man Gallensteine?

Behandelt werden komplizierte Formen der Gallensteinerkrankung und die Vorbeugung ihrer Komplikationen. Bei Vorhandensein von Steinen ohne klinisches Bild der Cholezystitis besteht die Therapie aus einer Diät, einem Regime, einem aktiven Lebensstil, um die Wahrscheinlichkeit einer Gallenstagnation und damit verbundenen Komplikationen zu reduzieren, und der Einnahme von Medikamenten, die die Struktur der Steine ​​zerstören (Henofalk, Ursosan und andere). Mit einzelnen Einschlüssen von Steinen, Steinen und dem Fehlen von Krankheitsanzeichen in der modernen Medizin mit der Methode der Stoßwellentherapie.

Die Mahlzeiten sollten häufig und fraktioniert sein und kleine Portionen enthalten. Fett, würzig, frittierte Speisen und Alkohol sind von der Speisekarte ausgeschlossen. Es ist notwendig, die Menge an Cholesterin in der konsumierten Nahrung zu überwachen und ballaststoffreiche Lebensmittel (Getreide, Kräuter, Gemüse) in die Ernährung aufzunehmen.

Die konservative Behandlung in der Zeit akuter Anfälle kann sowohl eine Therapiemethode als auch eine Art präoperativer Zubereitung bei Patienten mit destruktiver Form der Cholezystitis sein. Zur konservativen Therapie gehören mehrere Verfahren und Techniken, die auf der bekannten Formel "Kälte, Hunger und Frieden" basieren:

  • voller Hunger nach Erbrechen, wenn der Angriff nicht von Erbrechen begleitet wird, können Sie Wasser trinken;
  • Kälte (Eis) im Bereich des rechten Hypochondriums, die Methode der lokalen Hypothermie zur Verringerung von Entzündungen und Hypertonie der Gallenblase;
  • antibakterielle Medikamente im Entzündungsprozess;
  • Entgiftungstherapie und Erzwingung der Abgabe von Flüssigkeit aus dem Körper mit Diuretika;
  • Linderung schmerzhafter Angriffe mit Analgetika (Maksigan, Analgin) und krampflösenden Mitteln (Papaverin, No-Spa, Baralgin, Platyphylline usw.) oder Kombinationsmedikationen mit anästhetischer und krampflösender Wirkung.

Wie kann ich Gallensteine ​​zusätzlich behandeln? Neben gezielten Maßnahmen und Medikamenten wird eine Zusatztherapie verschrieben: Medikamente, die die Sekretion von Gallensäuren stimulieren, Enzyme für das Verdauungssystem, einschließlich destruktive Fette, Medikamente zur Wiederherstellung des Gleichgewichts in der Galle, sowie die Lithotripsiemethode (Stoßwellen- und Arzneimitteltherapie) und Litolyse-Verfahren zum Zerkleinern oder Auflösen von Steinen. Zerquetschte Steine ​​können mit Kot selbständig ausgehen.

Eine chirurgische Behandlung als Behandlungsmethode wird für häufige Anfälle von akuter Cholezystitis, großen Steinen, den destruktiven Verlauf der Erkrankung und das Vorhandensein schwerer Komplikationen vorgeschrieben. Das chirurgische Behandlungsverfahren kann auf offenem oder laparoskopischem Eindringen und verschiedenen Arten von Manipulationen mit der Gallenblase basieren.

Die Therapie wird ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt, da unabhängige Versuche, Drogenkonsum zu nehmen und Kalksteine ​​zu entfernen, zu einer Verstopfung der Gallengänge, zu einem Obstruktiven Gelbsucht, zu akuter Holicestitis und anderen Komplikationen der Erkrankung führen können.

Am häufigsten wird die operative Therapiemethode bei Patienten mit akuter hartnäckiger Behandlung anderer Cholezystitis-Typen in einem Zustand eingesetzt, der das Leben des Patienten gefährdet. Bei der akuten Form der destruktiven Cholezystitis wird die Operation in den ersten 24 bis 48 Stunden nach dem Krankenhausaufenthalt durchgeführt. Die Wahl der Operation (Cholicysektomie, Entfernung der Gallenblase oder Dekompression mit Entzug der infizierten Galle) hängt von der Art des Entzündungsprozesses und der Erkrankung sowie vom körperlichen Zustand des Patienten ab.