Zyste des Corpus luteum des Eierstocks: Ist sie während der Schwangerschaft gefährlich?

Krampfadern

Die Eierstöcke sind das Paarorgan des weiblichen Körpers. Ihre Hauptaufgabe besteht in der Vorbereitung auf die Befruchtung. Jeden Monat bildet sich im Eierstock ein Follikel, aus dem in der Mitte des Zyklus eine Eizelle hervorgehen muss. Dann kommt es zum Eisprung und unter günstigen Bedingungen - der späteren Konzeption. Um den Beginn einer Schwangerschaft in der Frühphase zu unterstützen, bis sich die Plazenta bildet, entwickelt sich das Corpus luteum. Manchmal macht dieser physiologische Prozess die Corpus Luteum Zyste während der Schwangerschaft komplizierter.

Hierbei handelt es sich um eine gutartige zystische Formation im Eierstock, deren Symptome häufig bei Frauen festgestellt werden, die sich jedoch auch ohne Eingriffe selbstständig bilden. Komplikationen der Zyste können eine Beschädigung des Gewebes des Eierstocks und die Entwicklung eines akuten entzündlichen Prozesses in der Bauchhöhle sein, der nicht ohne Operation und manchmal Entfernung des Organs auskommt.

Was ist der gelbe Körper?

Das Corpus luteum ist eine Ausbildung, deren Aufgabe darin besteht, normale Progesteron- und Östrogen-Sexualhormone aufrechtzuerhalten. Die Bildung des Corpus luteum findet in der zweiten Hälfte des Zyklus statt und beginnt mit der Vorbereitung der Gebärmutter auf eine mögliche Schwangerschaft.

Wenn die Befruchtung stattgefunden hat, erhält der Corpus luteum mit Hilfe von hCG (Choriongonadotropin) die optimale Progesteronmenge im Blut, so dass sich keine neuen Follikel entwickeln und der Eisprung nicht mehr auftritt.

Dank Progesteron bekommt die Schleimhaut des Uterus eine lockere Struktur. Es ist wichtig, dass das befruchtete Ei darin Fuß fasst und seine Entwicklung fortsetzt. Ohne Befruchtung durchläuft der gelbe Körper eine umgekehrte Entwicklung und wird zum Zeitpunkt der Menstruation zu einem mikroskopisch kleinen, weißlichen Gewebe am Eierstock.

Was ist eine Gelbkörperzyste und warum wird sie während der Schwangerschaft gebildet?

Die Zyste des Corpus luteum des Eierstocks während der Schwangerschaft ist die Bildung eines gutartigen Charakters, der nicht die Degeneration seiner Gewebe in einen malignen Tumor erleiden kann. Die Zyste hat dicke Wände, von innen ist sie mit gelber Flüssigkeit gefüllt.

Auf dem Eierstock bildet sich während der Schwangerschaft ein zystischer gelber Körper, an dem der Follikel platzt. Eine solche Zyste entwickelt sich in Zukunft Mutter wegen Durchblutungsstörungen und Lymphzirkulation im Corpus luteum. Es ist jedoch schwierig, festzustellen, was dies während der Schwangerschaft verursacht hat.

Am weiblichen Körper können gleichzeitig viele negative Faktoren beeinflusst werden, die zur Bildung einer Corpus luteum Zyste führen. Wir listen sie auf:

  • hormonelle Störungen, einschließlich solcher, die während der Einnahme von KOK und einer Notfallverhütung auftraten;
  • Schilddrüsenpathologie;
  • Operationen an den Beckenorganen, beispielsweise medizinische Abtreibung, diagnostische Kürettage und dergleichen;
  • Medikamentenstimulation des Eisprungs während der Behandlung der Unfruchtbarkeit;
  • Genitalinfektionen;
  • entzündliche Erkrankungen der Intimsphäre;
  • Fasten und knappe Diäten;
  • harte körperliche Arbeit;
  • chronischer Stress;
  • schädliche Arbeitsbedingungen.


Wissenschaftler behaupten auch, dass die Entwicklung der Corpus-Luteum-Zyste mit einer geringen Fertilität einhergeht. Heutzutage gebären viele Frauen nur ein Kind, maximal zwei. Infolgedessen arbeiten die Eierstöcke unserer Zeitgenossen kontinuierlich, die Anzahl der Menstruationen nimmt zu. Dies erklärt die verschiedenen Pathologien der Organe der sexuellen Sphäre.

Symptome

In den meisten Fällen ist die Zyste des Corpus luteum auch während der Schwangerschaft asymptomatisch. Einige Frauen können jedoch die folgenden Anzeichen bemerken, die auf ihre Anwesenheit hinweisen:

  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und bei körperlicher Anstrengung;
  • Schweregefühl auf der Körperseite, auf der sich die Ausbildung befindet;
  • spärliche Blutungen, weniger Blutungen.

Diagnose

Die Diagnose der Zyste des Corpus luteum erfolgt durch Sammeln der Anamnese, Analyse der Ergebnisse der gynäkologischen Untersuchung, des Ultraschalls und manchmal der Laparoskopie. Mit Hilfe einer vaginalen Untersuchung kann der Arzt die elastische Formation an der Seite oder hinter der Gebärmutter erkennen. Während der Palpation wird die Sensibilität und Mobilität eingeschränkt sein.

Eine Ultraschallstudie diagnostiziert eine Zyste des Corpus luteum in Form eines echselartigen homogenen Tumors mit abgerundeter Form mit einer Größe von 4 bis 8 cm. In der Zyste kann sich eine feine Suspension befinden. Farbdoppler (DDC) hilft, die Zyste des Corpus luteum von echten Ovarialtumoren zu unterscheiden. Bei der Identifizierung von Zysten und Tumoren in den Beckenorganen wird empfohlen, eine Studie mit den Tumormarkern CA-125 durchzuführen.

Manchmal ist die Corpus luteum-Zyste schwer von anderen Neoplasmen (Blasenbildung, Zystom, Chorionepitheliom) und ektopen Schwangerschaften zu unterscheiden. Daher kann der Arzt bei Schmerzen und anderen Angstsymptomen eine Notfall-Laparoskopie verschreiben. Lesen Sie mehr über Laparoskopie →

Wie gefährlich ist die Corpus Luteum Zyste für die Schwangerschaft?

Wenn der Tumor eine große Größe erreicht, können während der Schwangerschaft folgende Komplikationen auftreten:

  • Zerreißen der Zystenmembranen mit Einströmen des Inhalts in die Bauchhöhle;
  • Nekrose durch Torsion des Zystenstiels;
  • innere Blutung im Eierstock.

Alle diese Zustände verursachen der zukünftigen Mutter starke Schmerzen, Schwindel, Schwäche und Übelkeit. Eine dringende Operation ist erforderlich, um die Entwicklung unerwünschter Komplikationen, wie Entzündungen im Bauchraum, Peritonitis, Sepsis und möglichen Todesfällen, zu verhindern.

Behandlungsmethoden

Wenn eine Zyste während der Schwangerschaft gefunden wird, warten viele Ärzte auf die Beobachtungstaktik für 3 Monate. Normalerweise bedroht die Zyste weder das ungeborene Kind noch die Frau selbst. Mit anderen Worten, es hat keinen pathologischen Effekt auf den Gestationsprozess.

Gleichzeitig sind viele Frauen selbst überzeugt, dass die Corpus luteum-Zyste ein Zeichen der Schwangerschaft ist und nichts Gefährliches daran ist. Dies ist jedoch nicht der Fall, obwohl die Diagnose häufig bei werdenden Müttern diagnostiziert wird. Bildung ist kein physiologisches Anzeichen einer Schwangerschaft.

Die Antwort auf die Frage: Kann man mit einer Gelbkörperzyste schwanger werden? - positiv Um Komplikationen beim Tragen zu vermeiden, ist es jedoch notwendig, die Formation zu beobachten, ihre Entwicklung und ihr Wachstum mit Hilfe der Ultraschallforschung zu steuern. Wenn die Zyste aktiv wächst, ist es wahrscheinlich, dass in Zukunft ein chirurgischer Eingriff erforderlich ist, um Abnormalitäten zu verhindern.

In der Regel kann eine Operation vermieden werden, da sich Zysten bei den meisten Frauen im zweiten Schwangerschaftsdrittel von selbst auflösen. Dies geschieht häufiger zwischen der 14. und 20. Woche.

Der Prozess der Resorption wird durch die Reifung und das aktive Funktionieren der Plazenta beeinflusst, was die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft vollständig aus dem Corpus luteum herausnimmt und Progesteron selbst zu produzieren beginnt. Die Zyste des Corpus luteum des linken Ovars während der Schwangerschaft (oder rechts) verschwindet in den meisten Fällen unabhängig von der Zeit, zu der die Plazenta vollständig ausgebildet ist. Mehr zu Aufbau und Funktionen der Plazenta →

In Ermangelung einer Involution einer Zyste ist eine Operation erforderlich. Es wird auch bei Bruch oder Verdrehen des Pedikels verwendet.

Die Laparoskopie ist der schonendste chirurgische Ansatz während der Schwangerschaft. Wenn es durchgeführt wird, wird die Zyste des gelben Körpers des rechten Eierstocks während der Schwangerschaft (oder des linken) mit Hilfe von drei Punktionen der Bauchwand der Frau mit einem Durchmesser von nicht mehr als 1,5 cm entfernt.

Der Patient erhält eine Vollnarkose, aber die Invasivität dieses Eingriffs ist minimal und nach einigen Tagen kann die Frau das Krankenhaus verlassen. Zukünftige Mütter werden nach Entfernung der Corpus-Luteum-Zysten normalerweise zusätzlich behandelt, um die Schwangerschaft zu erhalten.

Prävention

Um die Bildung einer funktionellen Ovarialzyste zu verhindern, können Sie entzündliche Prozesse in den Organen des Fortpflanzungssystems rechtzeitig und angemessen behandeln. Es ist auch wichtig, das hormonelle Gleichgewicht in einem optimalen Zustand zu halten und gegebenenfalls zu korrigieren.

Allgemeine Grundsätze der Vorbeugung, die darauf abzielen, das Auftreten von Aufklärung und das Auftreten von Komplikationen der Corpus luteum Zyste zu verhindern, sind die Verringerung der Intensität körperlicher Anstrengung, die allgemeine Erholung des Körpers, die Aufrechterhaltung des Immunschutzes und die Normalisierung des hormonellen Hintergrunds der werdenden Mutter.

Während der Schwangerschaft wird empfohlen:

  • Beseitigen Sie intensive körperliche Anstrengung, insbesondere in der Bauchwand und im Körper;
  • Vermeiden Sie thermische Auswirkungen auf den Bauch, z. B. verschiedene Wickel, Physiotherapie, Besuche in Saunen, Bäder, Solarien;
  • Essen Sie gut, greifen Sie nicht auf Diäten und Hunger zurück, trinken Sie viel sauberes Wasser;
  • Stress und psycho-emotionalen Stress minimieren.

Wenn sich eine Frau im Unterleib unwohl fühlt und vermutet, dass sie während der Schwangerschaft wie im Normalzustand eine Zyste des Corpus luteum hat, ist es dringend geboten, einen Arzt aufzusuchen. Es wäre nicht überflüssig, den Ultraschalldiagnostikraum aufzusuchen, um mögliche Komplikationen auszuschließen.

Eine während der Schwangerschaft entdeckte Zyste des Corpus luteum sollte mit systematischem Ultraschall und durch einen Gynäkologen und einen Endokrinologen überwacht werden. In den meisten Fällen stellt eine solche Ausbildung keine Bedrohung für die werdende Mutter dar und vergeht im 2. Schwangerschaftstrimester von selbst, aber diese Pathologie kann nicht ignoriert werden.

Autor: Olga Rogozhkina, Arzt,
speziell für Mama66.ru

Zystischer gelber Körper während der Schwangerschaft

Es gibt Fälle, in denen sich während der Schwangerschaft Flüssigkeit am Ort des platzenden Follikels ansammelt - einer Zyste des gelben Körpers der Anhängsel. Dieser pathologische Prozess findet sich häufig bei schwangeren Frauen. Eine Zyste des Corpus luteum kann sich bei Frauen des schwächeren Geschlechts zu jeder Zeit im gebärfähigen Alter entwickeln.

Statistiken zufolge tritt die zystische Bildung des Corpus luteum des Eierstocks im Frühstadium der Schwangerschaft bei jeder 3. Frau auf. Häufig ist es keine Bedrohung für das Leben. Es entwickelt sich nie zu malignen Tumoren, sondern erfordert eine sorgfältige, regelmäßige Überwachung durch einen Spezialisten.

Definition

Die Bildung des gelben Körpers erfolgt vor Beginn der Schwangerschaft der Frau. Dieses temporäre Organ erscheint als Ergebnis des Eisprungs, in dem Moment, in dem die reife Eizelle den Follikel verlässt. Seine Funktion ist die Produktion des Hormons Progesteron. So ist die Vorbereitung des Fortpflanzungssystems der Frau für die Geburt des Kindes.

Wenn eine Schwangerschaft eintritt, beginnt das Corpus luteum, das Choriongonadotropin zu produzieren. Mit seiner Hilfe werden die Entwicklungsprozesse des Kindes geregelt. Wenn das Ei nicht befruchtet wurde, nimmt die Größe des Corpus luteum allmählich ab, um vollständig verschwunden zu sein. Während der Schwangerschaft beginnt die Plazenta allmählich ihre Funktion zu erfüllen.

Unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren sammelt sich weiterhin Flüssigkeit im Hormonorgan an, wodurch der Corpus luteum erhöht wird. In den frühen Stadien der Schwangerschaft kann die Ausbildung eine Größe von 4,0 bis 9,0 cm erreichen, und die späte Zyste beginnt oft zu schrumpfen. Unmittelbar nach der Geburt oder im II. Trimenon der Schwangerschaft kann es abgesagt werden.

Symptome

Die Zyste des Corpus luteum des Eierstocks während der Schwangerschaft verläuft in der Regel ohne erkennbare Symptome. Es kann von einem Experten für Ultraschall oder gynäkologische Untersuchung nachgewiesen werden. In anderen Fällen kann eine Zyste des Corpus luteum des rechten Eierstocks oder des linken Eierstocks durch folgende Symptome charakterisiert werden:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schmerzende Schmerzen in der Leistengegend;
  • Probleme mit dem Stuhl - Frustration, Verstopfung usw.;
  • Schmerzen im Eierstock;
  • Beschwerden im Unterbauch, Druck, Schweregefühl, Schmerz;
  • Häufiger Harndrang
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und bei körperlicher Anstrengung.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft sollte die Größe der Zyste die Marke von 7,0 bis 8,0 cm nicht überschreiten. Wenn die Zyste ansteigt, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich verdreht oder platzt.

Komplikationen

Das Verdrehen oder Zerreißen der Zyste des Corpus luteum ist durch das Vorhandensein solcher Anzeichen gekennzeichnet:

  • Scharfe, schneidende Schmerzen im Unterbauch. Sein allmählicher Gewinn;
  • Ein blasses Gesicht erscheint. Die Ursache kann eine Blutung in der Bauchhöhle sein;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Übelkeit, Erbrechen, Ohnmacht;
  • Schneller Puls;
  • Das Auftreten von kaltem Schweiß.

Solche Manifestationen erfordern den sofortigen Kontakt mit dem Rettungsdienst. Ein Zystenriss provoziert das Ausströmen des Blutes im Eierstock sowie der Bauchhöhle. Dies kann zu Peritonitis führen. Die Entwicklung solcher Ereignisse kann die Geburt von Kindern ernsthaft gefährden. Aus diesem Grund ist der Nachweis der Pathologie ein wichtiger Grund für die ständige Überwachung des Entwicklungsprozesses des zystischen Gelbkörpers. Zu diesem Zweck schreibt der Arzt einen Ultraschall vor.

Gründe

Die genauen Gründe für die Entwicklung der Corpus luteum-Zyste des rechten Eierstocks während der Schwangerschaft oder der Linken werden von Ärzten nicht genannt. Es ist jedoch bekannt, dass gleichzeitig die Wände des Follikels anstelle von Drüsengewebe mit Flüssigkeit gefüllt sind. Prädisponierende Faktoren umfassen:

  • Entzündung der Anhängsel oder der Gebärmutter;
  • Infertilitätsmedikamente, die die Eierstöcke beeinflussen;
  • Durchblutungsstörungen;
  • Störung des Hormonsystems;
  • Abtreibung;
  • Übertragener Stress, emotionaler Stress;
  • Unterernährung;
  • Die Verwendung von Notfallkontrazeptiva mit einer Schockdosis von Hormonen;
  • Gesundheitsschädliche Arbeitsbedingungen.

Diagnose

Der Nachweis eines Siegels im Bereich der Anhängsel des weiblichen Fortpflanzungssystems bei einer gynäkologischen Untersuchung erfordert eine weitere Untersuchung. Der Arzt schreibt einen Ultraschall vor. Mit diesem Verfahren wird festgestellt, ob eine Zyste im Körper vorhanden ist.

Außerdem schickt der Arzt eine Frau, um Tests zu bestehen:

  • Blut Um den Gehalt an Hormonen in verschiedenen Stadien des Monatszyklus zu berechnen. Das Ergebnis erlaubt die Bestimmung der Abweichungen des hormonellen Hintergrunds;
  • Für das Vorhandensein von Infektionserregern. So kommen entzündliche Prozesse in der Gebärmutter oder in den Gliedmaßen zum Vorschein.

Dank der qualitativen Untersuchung und genauen Diagnose kann der Spezialist ein individuelles Behandlungsschema entwickeln.

Behandlung

Normalerweise wird das Verhalten der identifizierten Zyste durch Ultraschall kontrolliert. Mit dem Einsetzen seines schnellen Wachstums erfordert seine Entfernung - Laparoskopie. Dazu einige Einstiche im Unterbauch. Wenn während der Schwangerschaft eine große Zyste im Corpus luteum gefunden wird, führen die Ärzte normalerweise einen geplanten Kaiserschnitt durch. Ein Zystenbruch bei der Geburt kann viele schwerwiegende Komplikationen auslösen.

Es ist bekannt, dass es keine besondere Behandlung mit medizinischen Präparaten oder Volksheilmitteln gibt. Sie können die Ausbildung nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs entfernen.

Wenn eine Zyste des rechten Eierstocks oder des linken Eierstocks bestimmt wird, empfehlen die Ärzte schwangeren Frauen normalerweise:

  • Unterlassen Sie körperliche Anstrengung, Sport;
  • Vermeiden Sie Geschlechtsverkehr bis zum II. Trimester. Dies gilt insbesondere, wenn bei der Bildung von großen Größen oder mit einem Bein diagnostiziert wird. So vermeiden Sie ein Verdrehen oder Brechen.
  • Schließen Sie die vaginale Geburt aus, wenn die Zyste vor der Geburt nicht verschwunden ist.
  • Dringender Betrieb. Mit starken Robben im Eierstock oder in seinem Bereich sowie mit dem Auftreten akuter Schmerzen ernannt.

Durch die rechtzeitige Überwachung des Verhaltens der Corpus Luteum Zyste und der Einhaltung der empfohlenen Maßnahmen können Sie Probleme während der Schwangerschaft vermeiden.

Vorbeugende Maßnahmen

Zu den optimalen vorbeugenden Maßnahmen dieses pathologischen Prozesses gehören:

  • Rechtzeitige vollständige Therapie der entzündlichen Prozesse des weiblichen Fortpflanzungssystems;
  • Korrektur des hormonellen Versagens.

Es ist wichtig zu wissen, dass nur ein qualifizierter Spezialist in der Lage ist, pathologische Vorgänge im Körper vom physiologischen Zustand einer Frau zu unterscheiden. Aus diesem Grund müssen alle Empfindungen, die sich von den üblichen unterscheiden, unverzüglich dem Arzt mitgeteilt werden.

Nach dem erfolgreichen Verlauf des Tragens eines Kindes sollte der Corpus luteum im ersten Trimester im Körper sein. Andernfalls droht spontane Abtreibung. Um das Risiko der Bildung einer Zyste des Corpus luteum des Eierstocks während der Schwangerschaft zu verringern, sollten Sie einige Regeln beachten:

  • Vermeiden Sie thermische Eingriffe im Bauchbereich.
  • Behalte einen ruhigen emotionalen Zustand;
  • Halten Sie sich an die richtige Ernährung;
  • Geh weg von Stress und Sorgen;
  • Vermeiden Sie körperliche Belastung der Bauch- und Bauchmuskulatur.
  • Nicht supercool;
  • Besuchsbäder, Saunen, Solarium auszuschließen;
  • Begrenzen Sie lange Sonneneinstrahlung.

Trotz der scheinbar harmlosen Zystenbildung während der Schwangerschaft besteht die Wahrscheinlichkeit, dass sie verdreht oder reißt.

Wie behandeln?

Viele Frauen, die von der Anwesenheit einer Zyste des Corpus luteum des Eierstocks während der Schwangerschaft gehört haben, beginnen sich sehr zu sorgen. Normalerweise verläuft es jedoch ohne Symptome. Darüber hinaus ist die Eigenresorption in der Periode des zweiten Schwangerschaftstrimesters besonders ausgeprägt. Oft verursacht Bildung keine Schmerzen oder andere Beschwerden für die Frau. Es ist auch nicht in der Lage, ein Baby zu schädigen, da es den Uterus und den Embryo in keiner Weise berührt.

Die zulässige Größe der zystischen Bildung des Corpus luteum im rechten Eierstock oder in einem einzelnen Fetus beträgt nicht mehr als 7,0 cm. Bei Mehrlingsschwangerschaften kann die Zyste normalerweise 9,0 cm erreichen. Unter diesen Bedingungen kontrolliert der Arzt nur das Verhalten der Erziehung während einer Routineuntersuchung.

Ernsthafte Maßnahmen werden angewendet, wenn die Zyste die Form eines Messers hat oder das Wachstum zu stark ist. Die größte Gefahr kann ein Zystenbruch sein. In diesem Fall wird der Prozess von starken Schmerzen begleitet und kann sich zu Peritonitis entwickeln. Solche Symptome sind ein Hinweis auf eine Operation. Eine korrekte Operation schadet weder dem Kind noch der Mutter.

Was ist die Gefahr einer Gelbkörperzyste während der Schwangerschaft?

Die Zyste des Corpus luteum (Luteal) ist eine Formation in den Geweben des Ovars, die sich an der Stelle der gleichnamigen Drüse gebildet hat. Pathologie wird hauptsächlich bei Frauen im gebärfähigen Alter festgestellt. Es neigt zur Selbstheilung ohne den Einsatz von Medikamenten und chirurgischen Eingriffen. Fast nie wieder zu einem bösartigen Tumor geboren und hat einen günstigen Verlauf.

Das Auftreten einer Corpus-Luteum-Zyste während der Schwangerschaft ist nicht das seltenste. Bildung findet unter dem Einfluss von Progesteron statt, wird im Frühstadium erkannt, ist im ersten Trimester sicher vorhanden und bildet sich nach 16 Wochen spontan zurück. In einer ungünstigen Version gibt es Komplikationen in Form eines Kapselbruchs, einer Torsion der Beine oder eines Eiters. Die Art der Krankheit ist unvorhersehbar und wird durch die individuellen Merkmale des Körpers der Frau bestimmt.

Schauen wir uns genauer an, wie sich die Gelbkörperzyste während der Schwangerschaft manifestiert und was zu tun ist, wenn sie entdeckt wird.

Was ist der gelbe Körper und warum bildet er eine Zyste?

Das Corpus luteum ist die endokrine Drüse. Bildung im Eierstock während der zweiten Phase des Menstruationszyklus unmittelbar nach dem Eisprung. Die Quelle der Drüse sind die Granulosazellen des platzenden Follikels. Wenn kein Eisprung auftritt, wird der Corpus luteum nicht produziert.

Die Bildung einer Drüse in den Eierstöcken wird durch das luteinisierende Hormon der Hypophyse beeinflusst. Das Corpus luteum existiert während der zweiten Phase des Zyklus und produziert die wichtigsten weiblichen Hormone Progesteron und Östrogen (in geringen Mengen). Wenn die Empfängnis eines Kindes nicht auftritt, bildet sich die Drüse spontan zurück und verschwindet spurlos vom neuen Zyklus.

Der Eisprung und die Bildung des gelben Körpers.

Während der Schwangerschaft erreicht der gelbe Körper eine Größe von 1,5 bis 2 cm und bleibt während des ersten Trimesters bestehen. Die Hauptaufgabe der Drüse ist die Synthese von Progesteron. Unter dem Einfluss dieses Hormons bereitet die Uterusschleimhaut auf die Implantation vor - die Annahme der Eizelle. Progesteron verringert auch die Kontraktilität des Myometriums und verhindert spontane Fehlgeburten. Ein ausreichender Hormongehalt garantiert eine sichere Schwangerschaft und Geburt.

Normalerweise bleibt das Corpus luteum bis zu einer Tragzeit von 12 bis 14 Wochen hormonell aktiv und verschwindet dann. Die Produktion von Progesteron nimmt die Plazenta an. In seltenen Fällen hält Eisen bis zu 18–20 Wochen und wird während des zweiten Ultraschall-Screenings bestimmt.

Die temporale Drüse des Eierstocks kann einen Durchmesser von 2 bis 2,5 cm erreichen, was völlig normal ist. Wenn die Drüse bis zu 3 cm hoch wird, sagen sie über das Aussehen eines zystisch gelben Körpers. Mit einer Größe von 3,5 bis 4 cm wird diese Formation Zyste genannt.

Der zystisch modifizierte Gelbkörper wird häufiger im rechten Eierstock nachgewiesen, da hier in 60-70% der Fälle der Eisprung stattfindet.

Je nach Größe des Corpus luteum kann dies normal sein, zystisch oder eine Zyste des Corpus luteum sein.

Die genauen Ursachen für die Entwicklung der Pathologie wurden nicht untersucht. Der Einfluss solcher provozierenden Faktoren wird angenommen:

  • Akzeptanz von Hormonpräparaten vor der Schwangerschaft. Besondere Aufmerksamkeit wird der Kontrazeption im Notfall und Medikamenten zur Stimulierung des Eisprungs gewidmet (im IVF-Programm).
  • Starker Gewichtsverlust - Faszination durch strenge Diäten mit langem Hunger;
  • Starke körperliche Anstrengung (einschließlich Sport);
  • Abtreibungen und Fehlgeburten in der Vergangenheit übernommen. Ein Abbruch der Schwangerschaft ist zu jeder Zeit ein schwerwiegendes hormonelles Versagen und kann in der Zukunft zum Auftreten einer Ovarialzyste führen (einschließlich der Neugeburt eines Kindes nach kurzer Zeit).
  • Pathologie der Schilddrüse. Schilddrüsenhormone beeinflussen die Funktion des Eierstocks und tragen zum Auftreten von Blasenhöhlen bei;
  • Arbeit in gefährlichen Industrien;
  • Leben in einer umweltfreundlichen Gegend.

Die meisten Gynäkologen sind sich einig, dass das Auftreten einer Lutealzyste des Eierstocks mit zwei Faktoren zusammenhängt:

  1. Ungleichgewicht von Hypophysenhormonen und Funktionsstörungen der Anhängsel;
  2. Unterbrechung des Blutflusses in den Geweben des Eierstocks.

In diesem Komplex führen diese Störungen zu einem unkontrollierten Wachstum des Corpus luteum und der Bildung von Zysten des linken oder rechten Eierstocks.

Das Verhältnis der Größe der Zyste und der normalen physiologischen Formationen des Ovars.

Wie man eine Pathologie vermutet

Zystische gelbe Körpergrößen bis 3,5 cm bleiben asymptomatisch. Eine solche Ausbildung schmerzt nicht und stört nicht. Bei einer Routineuntersuchung während der Schwangerschaft zufällig entdeckt.

Eine Lutealzyste mit einer Größe von 5 cm macht Sie auf solche Symptome aufmerksam:

  • Schmerzen im Unterbauch nach links oder nach rechts ziehen (abhängig von der Lokalisation der Formation);
  • Schmerzbestrahlung im Gesäß- und Lendenbereich von der entsprechenden Seite, seltener im Damm und am Oberschenkel;
  • Blasenfunktionsstörung: häufiges Wasserlassen;
  • Verstopfung mit Kompression des Rektums.

Die letzten beiden Symptome während der Schwangerschaft sind schwer zu identifizieren. Die meisten werdenden Mütter haben von früher Schwangerschaft an einen erhöhten Wasserlassen festgestellt. Häufig kommt es zu Verstopfung infolge erhöhter Progesteronproduktion. Schwere Symptome nur bei großer Ausbildung beobachtet - von 8-10 cm.

Die Lutealzyste wächst selten mehr als 6-8 cm Wenn sich die Formation schnell vergrößert, lohnt es sich, die Diagnose zu überprüfen und eine zusätzliche Untersuchung durchzuführen - eine Malignität ist möglich.

Dies ist eine Lutealzyste.

Gefährliche Auswirkungen der Lutealzyste während der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft auf dem Hintergrund einer Zyste kann sicher ablaufen und zu einer natürlichen Geburt führen. Wenn wir die Reaktionen von Frauen analysieren, die in den frühen Stadien der Trächtigkeit mit einer ähnlichen Pathologie konfrontiert sind, können wir schließen, dass Bildung in der überwiegenden Mehrheit der Fälle keine Gefahr für die Entwicklung des Fötus darstellt. Bei einer asymptomatischen Zyste von geringer Größe stören die natürlichen Prozesse im Körper der zukünftigen Mutter nicht und führen nicht zur Entwicklung von Komplikationen.

Der negative Verlauf der Krankheit droht mit ernsten Problemen:

Bedrohte Fehlgeburt

Die Zyste des Corpus luteum ist eine hormonell aktive Formation. Eine große Größe erreicht nicht die Produktion von Progesteron - und es spielt gegen eine schwangere Frau. Die Pathologie führt zu einem Versagen bei der Synthese der eigenen Hormone - Progesteronmangel. Dieser Zustand droht die Schwangerschaft im Frühstadium zu beenden.

Wie kann man verstehen, dass es an Progesteron auf dem Hintergrund der Lutealzyste mangelte?

  1. Entsprechend den charakteristischen Symptomen. Das Versagen eines wichtigen Schwangerschaftshormons führt zu einem Anstieg des Uterustonus. Myometrium ist reduziert, es gibt ziehende oder krampfende Schmerzen im Unterleib und im unteren Rücken. Hypertonus führt zu einer allmählichen oder abrupten Ablösung der Eizelle von der Gebärmutterwand. Im ersten Fall werden Blutungen aus dem Genitaltrakt bemerkt, im zweiten Fall - starke Blutungen. Ohne Behandlung führt das Ablösen der Eizelle zum Tod des Embryos und zu spontanen Fehlgeburten;
  2. Laut einer Blutuntersuchung: Abnahme des Progesterons und seiner Nichtübereinstimmung mit der Dauer der Schwangerschaft;
  3. Durch Ultraschall Mit der Androhung der Abtreibung steigt der Tonus der Muskelwand der Gebärmutter an. Das Ei wird nicht verändert, es gibt kein Hämatom, der Herzschlag des Embryos wird gerettet. Eine Fehlgeburt, die auftritt, wird begleitet von dem Auftreten eines retrochoralen Hämatoms (Blutung unter der fötalen Membran). Der Tod des Embryos ist nicht ausgeschlossen (der Herzschlag wird nicht gehört).

Symptome, die der Abtreibungsgefahr entsprechen.

Mit der rechtzeitigen Diagnose können Sie die Entwicklung gefährlicher Komplikationen vermeiden und die Schwangerschaft verlängern. Die Erhaltungstherapie beinhaltet:

  1. Progesteron-basierte Hormonpräparate: Duphaston (in Tablettenform) und Utrogestan (in Kapseln zur oralen Verabreichung oder Injektion in die Vagina). Täglich bis zu einem Zeitraum von 14-16 Wochen in hoher Dosierung ernannt. Nach der Reifung der Plazenta wird die Dosis des Hormons schrittweise bis zur vollständigen Abschaffung reduziert. Abruptes Absetzen des Medikaments führt zu spontanen Fehlgeburten;
  2. Antispasmodika: Drotaverin, Papaverin. Im akuten Stadium können sie in Injektionen verabreicht und dann in die Tablettenform überführt werden. Beeinflussen Sie nicht die Hormone, sondern reduzieren Sie den Uterustonus und beseitigen Sie Schmerzen. Bewerben Sie sich täglich bis zu 10 Tagen.
  3. Magnesiumpräparate: Magnelis, Magne B Beseitigen Sie die Hypertonie der Gebärmutter und verhindern Sie das Ablösen der Eizelle. Bewerben Sie sich für 2 Wochen mit einer Pause für den gleichen Zeitraum. Nicht für blutigen Ausfluss vorgeschrieben.

Das Risiko einer Fehlgeburt verschwindet nach 16 Wochen. Während dieser Zeit übernimmt die Plazenta die Produktion des Hormons, und das Corpus luteum vom zystischen Typ spielt keine Rolle mehr.

Nachdem die Plazenta vollständig gebildet ist, beginnt sie als unabhängiges Organ zu fungieren und behält den korrekten Progesteronspiegel bei.

Kapselbruch

Lutealzyste neigt zu spontanem Ruptur, und während der Schwangerschaft steigt das Risiko für solche Komplikationen. Sie kann jederzeit platzen, aber häufiger geschieht dies am Ende des ersten Trimesters. Zu diesem Zeitpunkt erreicht die Formation eine Größe von 5-8 cm, und die Wahrscheinlichkeit eines Zerplatzens der Kapsel steigt.

Faktoren, die die Entwicklung von Komplikationen auslösen:

  • Intimität;
  • Sport (einschließlich Yoga für schwangere Frauen);
  • Jede körperliche Aktivität;
  • Plötzliche Änderung der Körperposition, dreht sich.

Wenn eine Corpus-Luteum-Zyste mit einer Größe von mehr als 6 cm entdeckt wird, wird sexuelle und physische Ruhe empfohlen, bis die Resorption abgeschlossen ist.

Der Bruch der Kapsel geht einher mit der Freisetzung des Inhalts in die Bauchhöhle und dem Auftreten solcher Symptome:

  • Übelkeit, Erbrechen möglich;
  • Die Spannung der Muskeln der Bauchwand;
  • Starke Krampfschmerzen im Unterleib, rechts oder links;
  • Verzögertes Gas und Hocker;
  • Schwierigkeiten beim Urinieren oder Verzögern des Urins;
  • Anzeichen von Vergiftung: Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Kopfschmerzen.

Das erste Symptom eines Kapselbruchs sind plötzliche Schmerzen im Unterbauch. Während der Schwangerschaft kann dieser Zustand mit einer beginnenden Fehlgeburt verwechselt werden, insbesondere wenn auf dem Hintergrund von Schmerzen Flecken beobachtet werden. Die Patientin wird in ein gynäkologisches Krankenhaus eingeliefert, wo sie die notwendige Hilfe erhält. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Ultraschall durchzuführen, um die Ursache von Schmerzen und Blutungen zu ermitteln.

Wenn die Zystenkapsel beschädigt ist, ist ein dringender Eingriff erforderlich. Die Erhaltung der Therapie bleibt solange wirkungslos, bis die Ursache des Problems beseitigt ist.

Torsion der Erziehung

Die Zyste befindet sich auf der Oberfläche des Eierstocks und ist mit einem Bein daran befestigt. Wenn das Bein zu lang ist, kann sich die Formation verdrehen. Tragen Sie zur Wendung des Sports bei, scharfen Kurven und Wendungen, Intimität. Die Verlagerung der Beckenorgane während der Schwangerschaft ist ebenfalls ein Risikofaktor für die Entwicklung dieser Komplikation.

Schematische Darstellung der Torsion von Ovarialzysten.

Die vollständige Torsion der Beinbildung (360 Grad oder mehr) wird vom Auftreten solcher Symptome begleitet:

  • Plötzlicher scharfer Schmerz im Unterbauch auf der betroffenen Seite;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Blutiger Ausfluss aus der Vagina;
  • Erhöhte Körpertemperatur

Bei unvollständiger Torsion (60-120 Grad) nehmen die Symptome über mehrere Stunden allmählich zu.

Die Rotation der Formation um ihre Achse führt zu einer Beeinträchtigung des Blutflusses im Eierstock und zur Entwicklung einer Nekrose. Je länger der pathologische Prozess dauert, desto geringer sind die Chancen für ein günstiges Ergebnis.

Zysteninfektion

Eine seltene Komplikation, die vor dem Hintergrund entzündlicher Erkrankungen des Beckens entsteht. Begleitet von Fieber und dem Auftreten von starken Schmerzen im Unterleib. Ohne Behandlung droht die Entwicklung von Peritonitis und Sepsis.

Erhöhte Temperatur durch Schüttelfrost im Hintergrund von entzündlichen Erkrankungen des Beckens erfordert eine sofortige Behandlung.

Während der Schwangerschaft ist die Eitration der Lutealzyste durch das Eindringen einer Infektion in die Gebärmutter und eine Infektion des Fötus gefährlich. Dies kann im Frühstadium zur Bildung von schweren Fehlbildungen und Fehlgeburten führen. In der zweiten Hälfte der Trächtigkeit tragen Plazentaininsuffizienz und verzögerte fötale Entwicklung zu Anzeichen einer intrauterinen Infektion bei.

Malignitätszyste des Corpus luteum ist extrem selten. Die Wahrscheinlichkeit einer Malignität ist nicht belegt, die onkologische Aufmerksamkeit bleibt jedoch bestehen. Wenn die Zyste nach 16 Schwangerschaftswochen wächst, wird ihre Entfernung angezeigt, gefolgt von einer histologischen Untersuchung. Nur so kann man die Art der Bildung herausfinden und ihren günstigen Verlauf sicherstellen.

Schwierigkeiten bei der Diagnose oder wenn die Zyste des gelben Körpers als Schwangerschaft getarnt ist

Lutealbildung und Schwangerschaft haben ähnliche Symptome:

  • Verzögerte Menstruation. Während der Schwangerschaft wird jede Lokalisierung des Monats beendet. Bei einer Gelbkörperzyste kann die Menstruation bis zu 30 Tage lang ausfallen.
  • Zweifelhafte Anzeichen einer Schwangerschaft: Brustschwellung, Änderung der Geschmacksvorlieben, Geruchsempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen, emotionale Labilität. Diese Veränderungen treten unter dem Einfluss von Progesteron auf, dessen Niveau unter beiden Bedingungen ansteigt.

Lutealzyste produziert Progesteron, unter dem Einfluss von schwangerschaftsähnlichen Symptomen.

Es ist ziemlich schwierig, ein Phänomen bei der ersten Untersuchung von einem anderen zu unterscheiden, und der Arzt schreibt zusätzliche Untersuchungsmethoden vor:

  • Gynäkologische Untersuchung. Die Feststellung einer abgerundeten beweglichen Formation in der Eierstockprojektion spricht für die Zyste. Eine vergrößerte Gebärmutter spricht von einer Schwangerschaft;
  • Schwangerschaftstest. Apothekenteststreifen enthalten ein Reagenz, das auf das Auftreten von Choriongonadotropin im Urin (hCG) reagiert. Dieses Hormon wird nach der Empfängnis eines Kindes produziert und nicht in der Lutealzyste synthetisiert. Während der Schwangerschaft ist der Test positiv, mit einer Zysten - negativen. Es ist wichtig zu wissen, dass der Test erst nach einer verspäteten Menstruation empfindlich ist. Einige Systeme erlauben die Diagnose 10-12 Tage nach der Konzeption, ihre Genauigkeit ist jedoch nicht zu hoch.
  • Bluttest für hCG. Die Bestimmung des Hormons im Blut ist 9-10 Tage nach der Befruchtung möglich. Aus Gründen der Zuverlässigkeit können Sie die Analyse innerhalb von 2-3 Tagen wiederholen. Während der Schwangerschaft steigt der hCG-Spiegel. Die Zyste erhöht das Choriongonadotropin nicht;
  • Ultraschall Der Nachweis einer hypoechoischen Formation in der Projektion der Anhängsel legt eine Ovarialzyste nahe. Bei einer normalen Schwangerschaft in der Gebärmutter wird das befruchtete Ei (von 3-4 Wochen) und der Embryo (von 6 Wochen) bestimmt.

Es sieht aus wie das Vorhandensein von Zysten während der Schwangerschaft durch Ultraschall.

Nach der Umfrage besteht normalerweise kein Zweifel. Die Auswertung von hCG und Ultraschall erlaubt die Unterscheidung zwischen Schwangerschaft und Zyste des Corpus luteum.

Die Zyste des Corpus luteum ist kein Anzeichen einer Schwangerschaft. Pathologie kann erkannt und mit der Konzeption eines Kindes außer Kontakt gebracht werden. Sie sagt nur unmissverständlich, dass der Eisprung gewesen sei, spricht aber nicht für eine erfolgreiche Empfängnis.

Eine Lutealzyste kann mit einer Eileiterschwangerschaft verwechselt werden. Diese Krankheiten haben ähnliche Symptome:

  • Ausfall des Menstruationszyklus: verzögerte Menstruation;
  • Das Auftreten von blutigem Ausfluss aus dem Genitaltrakt;
  • Schmerzen im Unterleib auf der betroffenen Seite;
  • Anzeichen für einen Anstieg des Progesterons (Veränderungen der Brustdrüsen, Toxikose usw.).

Die Diagnoseprinzipien unterscheiden sich nicht von denen mit Verdacht auf Uterusschwangerschaft. Wenn der Arzt nach einer bimanualen Untersuchung jedoch immer noch Zweifel haben kann (und bei einer Zyste und bei einer Eileiterschwangerschaft ist eine gewisse Bildung in den Anhängsel bestimmt), dann hilft eine Blutuntersuchung auf hCG und Ultraschall, Zweifel auszuräumen und die richtige Diagnose zu stellen.

Das Differenzialdiagnoseschema ist in der Tabelle dargestellt:

Ist eine Schwangerschaft mit einer Gelbkörperzyste möglich?

Bei vielen jungen Frauen treten Zweifel auf, ob Sie mit einer Gelbkörperzyste schwanger werden können. Das Konzept der Zyste macht den Patienten Angst und zwingt sie, über das schlechte Ergebnis nachzudenken. In der Tat ist alles nicht so beängstigend. Die Corpus-Luteum-Zyste ist eine große Drüsenformation, die bei jeder Frau im gebärfähigen Alter auftreten kann. Es ist funktionell und entwickelt sich nicht zu Krebs.

Was ist der gelbe Körper?

Das Corpus luteum ist ein temporäres hormonelles Organ oder eine Höhle, die Lutein enthält (dh, es gibt der Drüse eine charakteristische gelbe Farbe). Dem Auftreten ist immer ein Eisprung voraus. Nach der Freisetzung des Eies anstelle des dominanten Follikels wird ein Beutel gebildet, der ein Hormon der zweiten Phase, Progesteron, produziert. Es ist notwendig, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Wenn keine Konzeption stattfindet, beginnt die Regressionsphase. Das Luteal-Neoplasma nimmt allmählich ab und hinterlässt eine kleine Narbe. In der Zukunft beginnt die Menstruation und ein neuer Zyklus. Das monatliche Verändern der Hormonspiegel ist natürlich und stellt für die Frau keine Bedrohung dar.

Warum entsteht eine Zyste?

Die Zyste des gelben Körpers wird als der gleiche Lutealbeutel bezeichnet, der Progesteron absondert. Es unterscheidet sich nur von der üblichen Größe. Zystisch bezieht sich auf einen gelben Körper, der über die allgemein akzeptierte Größe hinausgeht.

Viele glauben, dass Eisprung und Gelbkörperzyste untrennbar miteinander verbunden sind. Ohne das Erste gibt es keine Sekunde. Und meistens ist das wahr.

In einigen Fällen kann ein solches Neoplasma jedoch ohne Eisprung auftreten. Manchmal tritt dies aufgrund starker Schwankungen des Hormonspiegels auf (insbesondere bei einem hohen LH-Spiegel). Jeder Vertreter des schwächeren Geschlechts hat in seinem Leben mehr als eine Lutealzyste, die der Patient nicht einmal ahnen kann.

Ein funktioneller Tumor stört seinen Besitzer normalerweise nicht. Sie ist asymptomatisch im Körper des Patienten anwesend und wird ziemlich plötzlich entdeckt. Nur bei einigen Frauen bewirkt diese Erkrankung eine verzögerte Menstruation oder starke Perioden.

Ärzte sagen Patienten, dass die Corpus Luteum Zyste für sie keine Gefahr darstellt. Niemand ist jedoch immun gegen Komplikationen wie Torsion der Zyste oder deren Ruptur.

Diagnose

Bei einer kleinen Zyste klagt eine Frau nicht über Unwohlsein. Wenn das Neoplasma einen Durchmesser von mehr als 8 Zentimetern hat, kann es zu nagenden Schmerzen kommen, einem Pulsationsgefühl im rechten oder linken Eierstock (abhängig vom Ort des Tumors). Beschwerden sind beim Geschlechtsverkehr und beim Stuhlgang zu spüren. Mangelnde Menstruation zu gegebener Zeit kann ein Symptom einer Lutealzyste sein. Um die Annahmen zu bestätigen, sollte der Patient einen Frauenarzt konsultieren.

Die Diagnose eines Neoplasmas erfolgt in mehreren Stufen. Zunächst führt der Arzt eine Umfrage durch, deren Ergebnisse die ersten Annahmen aufstellen. Als nächstes folgt eine gynäkologische Untersuchung. Bei Palpation wird der Eierstock vergrößert und kann schmerzhaft sein. Um die Zyste, ihre Größe und ihren Ort zuverlässig zu bestimmen, wird eine Ultraschalluntersuchung zugewiesen.

Ein charakteristisches Merkmal dieses Tumors ist das völlige Fehlen von Blutgefäßen in seinem Hohlraum. Dies kann von einem qualifizierten Sonologen mit einem guten Ultraschallgerät festgestellt werden. Solche diagnostischen Manipulationen wie Punktion und Laparoskopie wurden selten durchgeführt. Die anatomischen Merkmale des weiblichen Körpers deuten darauf hin, dass häufiger luteale Tumoren die linke als die rechten Eierstöcke betreffen.

Behandlung

Vorausgesetzt, dass ein großer gelber Körper eine Frau nicht stört, wird ihr keine Behandlung verschrieben. Ärzte bevorzugen das Warten, indem sie das Verhalten eines gutartigen Tumors 3-6 Monate lang beobachten. Während des vorgeschriebenen Zeitraums werden dem Patienten mehrere Ultraschalldiagnosen zugewiesen, um den Zustand der Zyste beurteilen zu können.

Wenn sich der Zustand der Frau nach einigen Zyklen verschlechtert hat oder der Tumor an Volumen zugenommen hat, wird dem Patienten eine Therapie empfohlen, einschließlich hormoneller Präparate auf Progesteronbasis: Duphaston, Utrogestan, Iprozhin. Sie tragen zur schnellen Resorption des Tumors und zur Normalisierung des Menstruationszyklus bei. Manchmal vorgeschriebene Physiotherapiekurse, einschließlich Magnet-, Laser- und Schlammbehandlung.

Das Fehlen des Ergebnisses erfordert einen chirurgischen Eingriff. Die Laparoskopie ist eine belastungsarme und sichere Methode. Während der Operation wird die Zyste mit dem betroffenen Eierstockgewebe ausgeschnitten. Eine ältere Methode der chirurgischen Behandlung der Corpus-Luteum-Zyste ist die Laparotomie.

Wird es schwanger werden?

Frauen, die eine Konzeption planen, wundern sich: Ist es möglich, mit einer Gelbkörperzyste schwanger zu werden? Die Ärzte geben ihm eine eindeutig positive Antwort. Oft wird die Größe des Lutealkörpers genau nach der Empfängnis gefunden. Die Zyste unterstützt in diesem Fall die Schwangerschaft, indem sie das notwendige Progesteron liefert.

Ansonsten wird die Beziehung zwischen der bestehenden Zysten- und Schwangerschaftsplanung berücksichtigt. Die Befruchtung ist in diesem Fall schwierig, da das Neoplasma Progesteron an den „falschen“ Tagen des Zyklus ausscheidet. Die Arbeit des hormonellen Hintergrunds für die Konzeption sollte debugiert werden. Die Produktion von Östrogen wird durch luteinisierendes Hormon ersetzt, worauf die Zeit des Progesterons folgt. Eine Verletzung dieser Sequenz bildet keine dominanten Follikel und erlaubt daher keinen Eisprung.

Während der Regressionsperiode des großen Corpus luteum, die von vorherigen Zyklen übrig ist, und der ordnungsgemäßen Funktion des hormonellen Hintergrunds ist eine Schwangerschaft wahrscheinlich. In solchen Situationen kann die nachfolgende Ultraschalldiagnose zwei gelbe Körper zeigen, von denen einer eine geringe Größe haben wird - Regression.

Basierend auf medizinischen Gutachten und Langzeitstatistiken kann argumentiert werden, dass die Zyste des Corpus luteum die Schwangerschaft oft nicht stört.

Neoplasma während der Schwangerschaft

Schwangere sorgen sich um den ersten Ultraschall. Sie beginnen sich noch mehr zu beunruhigen, als der Sonologe während der Diagnose von einer Corpus luteum-Zyste spricht. Ab sofort gibt es viele Fragen zur Vereinbarkeit der neuen Situation mit der Diagnose. Keine Gefahr einer Lutealzyste. Im Gegenteil, es produziert im Frühstadium ein wichtiges Progesteron, das den normalen Tonus der Gebärmutter aufrechterhält und die Ablehnung der Eizelle von ihren Wänden verhindert.

Das Fehlen des Corpus luteum bei der ersten Ultraschalluntersuchung der zukünftigen Mutter sollte den Spezialisten alarmieren. In diesem Fall beginnen die Ärzte zu zweifeln, ob eine Schwangerschaft möglich ist. Ohne Progesteron kann sich der Embryo nicht entwickeln, was zu einem Verblassen oder einer Fehlgeburt führt. Eine frühzeitige Diagnose einer Corpus luteum-Insuffizienz kann dieses Problem mit unterstützenden Medikamenten beheben. Die Vorbereitungen werden vom Arzt in einer individuellen Dosierung verschrieben.

Das Vorhandensein einer gelben Körperzyste im Eierstock stellt für Schwangere keine Gefahr dar. Nach 12 Wochen beginnt sich der Tumor zu bilden und verschwindet vor Woche 20 vollständig. In der Regel erfordert dieser Prozess keine zusätzliche Beobachtung. Bei Patientenbeschwerden empfehlen Experten jedoch eine erneute Untersuchung. In seltenen Fällen kann die Zyste in großen Grenzen bleiben oder kompliziert sein. Weitere Handlungsstrategien werden in Übereinstimmung mit dem Wohlbefinden einer schwangeren Frau gewählt. In Notfällen wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt - eine laparoskopische Operation wird durchgeführt.

Frage Antwort

Die Fragen der Patienten werden von der Geburtshelferin und Gynäkologin Elena Artemyeva beantwortet

- Ich bin 27 Jahre alt, ich träume von einem Kind, aber es tritt keine Schwangerschaft auf. Beim nächsten Ultraschall bekam sie das Ergebnis: Die Gebärmutter ist klar, die Konturen sind homogen, 51x46x50 mm. Rechter Eierstock 60x43x51 mm., Mit hypoechoischer Formation mit retikulärer innerer Struktur, Größe. 50 x 40 x 38 mm. Schlussfolgerung: Anzeichen einer zystischen Bildung des rechten Eierstocks (Zyste des Gelben Körpers). Was bedeutet das und wie soll ich sein?

- Wiederholen Sie den Ultraschall sofort nach dem Monat. Wenn dies wirklich eine Zyste ist, sollte sie verschwinden. Obwohl es in einigen Situationen mehrere Zyklen nicht „wegfährt“. Dann musst du sie beobachten.

Die Bildung des gelben Körpers erfolgt unter dem Einfluss des Luteinisierungshormons (LH), das die Hypophyse produziert. Eine Zyste tritt auf, wenn zu viel LH ​​produziert wird. Sie neigt in der Regel zu sich selbst zurück und muss daher in den meisten Fällen nicht behandelt werden.

- Am 13. Tag des Zyklus fand der Uzist eine Zyste des Corpus luteum. Muss ich operiert werden? Kann ich mit einer Zyste Sport treiben?

- Normalerweise müssen solche Zysten nicht operiert werden. Weitere Beobachtungs- und Behandlungsmethoden sollten mit dem Arzt besprochen werden. Sie können Fitness machen, aber ohne plötzliche Bewegungen, Sprünge und Überspannungen.

- Ich habe eine Schwangerschaft von 6 Wochen, sehr lang erwartet und gewünscht. Ein Ultraschall sah eine Zyste des Corpus luteum. Jetzt brauchst du eine Operation?

- Dies ist eine Variante der Norm. Im Moment nichts tun, nur zuschauen. Höchstwahrscheinlich bildet sich die Zyste zurück und beeinflusst den Verlauf der Schwangerschaft nicht.

Warum tritt während der Schwangerschaft eine gelbe Körperzyste auf?

Das Tragen eines Babys ist lang erwartete und aufregend genug für jede werdende Mutter. Aber manchmal werden zusätzlich zu angenehmen und positiven Gefühlen auch die Ängste und Erfahrungen hinzugefügt, die mit den Vorgängen im Körper jeder Frau während der gesamten Schwangerschaft verbunden sind. Ursache für diese Erfahrungen ist oft die Diagnose einer Gelbkörperzyste durch Ärzte.

Eine Zyste ist eine gutartige Neubildung mit ausreichend dicken Wänden, die an jedem Organ des menschlichen Körpers auftreten können. Das Auftreten einer gelben Zyste während der Geburt einer zukünftigen Mutter verursacht immer viele Ängste und Sorgen. Ist ein solches Neoplasma wirklich gefährlich und birgt sein Erscheinungsbild das Risiko einer Schwangerschaft?

Was ist das?

Die Zyste des Corpus luteum wird in der Regel bereits in der frühen Schwangerschaft diagnostiziert und ist ein rundes kleines Neoplasma mit ziemlich klaren und gleichmäßigen Konturen, das sich an einem der beiden Eierstöcke befindet. Das Innere des Tumors ist mit einer gelben Flüssigkeit gefüllt, manchmal mit blutigen Streifen.

Während eines Menstruationszyklus einer Frau reifen jeden Monat eine Frau (oder weniger als zwei oder drei) Follikel in einem der Eierstöcke einer Frau, wodurch der natürliche Ruptur (Eisprung) zum Eindringen einer Eizelle in die Gebärmutter und zu deren Befruchtung führt. Anstelle eines gebrochenen Follikels erscheint ein Corpus luteum, das aktiv Progesteron produziert, ein Hormon, das es dem fötalen Ei ermöglicht, sich in der Gebärmutterhöhle zu "festigen". Wenn keine Empfängnis eintrat und keine hormonelle Störung in der Arbeit des weiblichen Körpers beobachtet wurde, stirbt der Corpus luteum auf natürliche Weise und wird durch Menstruationsblutungen beseitigt.

Der gelbe Körper erhielt seinen Namen aufgrund von Lutein, was ihm eine bestimmte Farbe verleiht, deren Aussehen oft mit der Bildung eines Hämatoms verglichen wird - zuerst wird der Körper rot, dann blau und beginnt dann allmählich, gelb zu werden. Dies liegt daran, dass Blut in die Drüse gelangt, wenn ein reifer Follikel gebrochen ist.

Während der Schwangerschaft bildet sich das Corpus luteum nicht zurück, sondern nimmt an Größe zu und beginnt, noch mehr Progesteron zu produzieren, was häufig zur Bildung einer sogenannten funktionellen Zyste führt, die aufgrund der füllenden serösen Flüssigkeit zum Wachstum neigt.

Die Ursachen für das Auftreten eines solchen Neoplasmas wurden noch nicht untersucht. Eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst das Auftreten eines Tumors: Meistens entwickelt sich eine Zyste, wenn ein Blutgefäß gleichzeitig mit dem Follikel reißt. Die wichtige Rolle spielte das Niveau der Blutgerinnungsfrauen.

Es ist wichtig! Das Risiko des Auftretens von Tumoren steigt signifikant durch erhöhten psychischen Stress und körperliche Anstrengung, Unterernährung (insbesondere Hobbies der zukünftigen Mutter mit Monodiäten), Aborte und viele frühere systemische Erkrankungen.

Ist das gefährlich?

Diese Art von Neoplasma birgt in sich kaum eine Gefahr für die Gesundheit der zukünftigen Mutter und ihres Babys. Im Gegenteil, das Vorhandensein einer Corpus-Luteum-Zyste weist auf einen normalen Progesteronspiegel hin, und es ist gerade eine Verletzung des Hormonhaushalts (insbesondere eines niedrigen Spiegels dieses Hormons) ein auslösender Faktor für einen plötzlichen Abbruch der Schwangerschaft im Frühstadium. Ärzte betrachten solche Zysten, deren Durchmesser 5–7 cm nicht überschreitet, als absolute Norm: Während der Schwangerschaft (am 2. Trimenon) kommt es zu einer natürlichen Verkleinerung des Neoplasmas und deren völligem Verschwinden ohne negative Auswirkungen auf den Fötus oder den Zustand der Frau.

Ist die Bildung der rechten und linken Eierstöcke?

Die Zyste des Corpus luteum, die sich rechts oder an den linken Eierstöcken befindet, ist fast gleich: Es hängt alles davon ab, wo der Follikel gereift ist. Die Zyste des Corpus luteum des rechten Eierstocks ist häufiger als die linke - vielleicht liegt dies an den anatomischen Merkmalen in der Struktur des weiblichen Körpers. Das Blutversorgungssystem der weiblichen Geschlechtsorgane ist so ausgelegt, dass der rechte Eierstock voll mit Sauerstoff im Blut versorgt wird.

Symptome

Alle Prozesse, die mit der Bildung und dem pathologischen Wachstum der Ausbildung verbunden sind, sind fast asymptomatisch. Normalerweise kann ein Tumor nur während einer Routineuntersuchung durch einen Frauenarzt oder einen Ultraschall entdeckt werden. Aber manchmal fühlt die werdende Mutter ein wenig Unbehagen und Schmerzen im Unterleib, meistens von der Seite, an der das Neoplasma auftrat.

Dies zeigt nicht nur die Anwesenheit, sondern auch das Wachstum einer Zyste an. Das Wachstum des Tumors bei einer Frau erfolgt vor dem Hintergrund eines Temperaturanstiegs sowie schmerzhafter Empfindungen nach und während des Geschlechtsverkehrs und sogar leichter körperlicher Anstrengung.

Solche gefährlichen Symptome begleiten den Bruch einer Tumorkapsel oder die Torsion ihrer Beine. Wenn dies keine rechtzeitige Hilfe bietet, entwickeln sich Pelvioperitonitis und Gewebennekrose gegen Entzündungen.

Wie wird es diagnostiziert?

Eine Frau kann das Vorhandensein eines Tumors normalerweise nicht alleine vermuten, der Prozess der Neubildung von Tumoren ist asymptomatisch.

Identifizieren Sie die Zyste des Corpus luteum durch Zufall während eines Ultraschalls der Harnorgane.

Analysieren Sie zur genaueren Diagnose von Tumoren mithilfe der Methode der Laparoskopie den Hormonspiegel der Frau sowie eine Biopsie der Zyste, um ein malignes Neoplasma auszuschließen.

Bei der vaginalen Untersuchung kann der Frauenarzt nicht nur eine vergrößerte (schwangere) Gebärmutter erkennen, sondern auch einen abgerundeten, ziemlich beweglichen Tumor, der sich in der Regel seitlich oder nicht an der Rückwand befindet. Hierbei handelt es sich um eine Zyste des Corpus luteum. Der Tumor ist schmerzlos und repräsentiert eine Rundheit auf einem dünnen Stiel, mit einer verdickten Kapsel und mehreren Trennwänden. In der Höhle einer solchen Zyste befinden sich häufig seröse Flüssigkeit und Blutgerinnsel.

Behandlungsmethoden

Das Auftreten einer kleinen Zyste des Corpus luteum während der Schwangerschaft ist in den meisten Fällen nicht mit ausreichend schwerwiegenden pathologischen Störungen verbunden und stellt für die Frau sowie für das ungeborene Kind keine Gefahr dar. Daher wird die Behandlung des Neoplasmas normalerweise nicht durchgeführt. In der Regel verschwindet der Tumor im 2. Trimenon der Schwangerschaft von selbst, sobald der Hormonhaushalt des weiblichen Körpers "relativ hoch ist".

Wenn nach 15 bis 16 Wochen der Schwangerschaft das Neoplasma nicht verschwunden ist und seine Größe gering ist und keine Tendenz besteht, sich zu vergrößern, wird der operierbare Eingriff auf die Nachgeburtperiode übertragen. Wenn der Tumor weiter wächst (dh er hat ein Volumen von mehr als 5 bis 7 cm), erhält der Patient die Zyste operativ mittels Laparoskopie entfernt - der Tumor wird durch kleine Einschnitte in der Nabelgegend entfernt. Die Anästhesie mit einem solchen chirurgischen Eingriff ist ziemlich sicher (aber nur im 2-3-Trimester der Schwangerschaft kann es im Frühstadium zu einer spontanen Fehlgeburt kommen).

Notfalloperationen (Bauchoperationen) können zu jeder Zeit der Geburt durchgeführt werden, wenn die Torsion der Beine, eine Verletzung der Unversehrtheit der Kapsel oder eine Blutung im Tumorraum (die zu Blutungen führt) besteht. Daher führt die späte Diagnose von Neoplasmen zu ernsthaften Komplikationen sowohl bei der Mutter als auch beim Fötus.

Es ist wichtig! Während der Operation werden die Indikatoren für das Leben der schwangeren Patientin äußerst sorgfältig überwacht - Hypoxie kann beim Fetus auftreten oder es können spontane Fehlgeburten auftreten. Beim Entfernen einer Zyste wird in jedem Fall versucht, unnötige Manipulationen an der Gebärmutter zu vermeiden.

Mit dem Wachstum von Tumoren kommt es zu einer Abnahme der hormonellen Sekretion, was zu einem vorzeitigen Abbruch der Schwangerschaft führen kann. In solchen Fällen werden den Patienten Hormonerhaltungsmedikamente verschrieben - Kroatisch oder Duphaston.

Welche Komplikationen können sein?

Nach medizinischen Forschungsdaten stellt eine gutartige Zyste des Corpus luteum, die während der Schwangerschaft gebildet wird, in den allermeisten Fällen keine ernsthafte Gefahr dar, weshalb in der Regel keine Maßnahmen zur Therapie ergriffen und nur dynamisch beobachtet werden. Eine schwerwiegende Komplikation eines solchen Tumors kann eine Verletzung der Hülle der Zystenkapsel sein, wodurch der Inhalt des Tumors in die Bauch- oder Gebärmutterhöhle eindringen und die Entwicklung des Entzündungsprozesses verursachen kann.

Nicht weniger gefährlich ist die Torsion der Beine der Formation, die zu Nekrose benachbarter Gewebe führt. Ein derartiger pathologischer Zustand des Tumors verursacht häufig eine Apoplexie, wobei der gesamte Hohlraum des betroffenen Eierstocks mit dem Inhalt eines platzenden Tumors gefüllt wird, der durch übermäßige körperliche Überlastung oder Stress entsteht. In diesen Fällen sind Ärzte gezwungen, eine Notoperation durchzuführen.

Neoplasma-Bruch

Die Situation, wenn die Zyste des gelben Körpers geplatzt ist, ist ziemlich selten. Ursache ist immer eine Überlastung des Eierstocks, zum Beispiel während einer eher schwierigen Schwangerschaft, Polyhydramnion oder Mehrlingsgeburten sowie übermäßige körperliche Überlastung oder Stress. Der Grund für den selten auftretenden Bruch eines Neoplasmas ist die ausreichende Dichte und Dicke seiner Wände.

Trat dennoch ein Zystenriss auf, verspürt die Frau einen scharfen und durchdringenden Schmerz im Unterleib. Außerdem hat die werdende Mutter den Blutdruck, Übelkeit und manchmal Erbrechen, Schüttelfrost und sogar Ohnmacht erhöht. Treten solche Symptome auf, sollte eine schwangere Frau sofort einen Notarzt aufsuchen, da dieser pathologische Zustand die Entwicklung eines akuten Entzündungsprozesses und der Eitration der Zystenmembran auslöst, was nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben von Mutter und Kind gefährdet.

Bei weitem nicht immer erklären Ärzte einer schwangeren Frau ausführlich und ausführlich die Einzelheiten einer Ultraschalluntersuchung. Die werdende Mutter sieht die Diagnose eines Corpus luteum in einer solchen Schlussfolgerung und fühlt oft Angst und Angst nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihr ungeborenes Baby.

In Wirklichkeit ist jedoch nicht alles so - in den meisten Fällen ist das Vorhandensein eines solchen Tumors nicht mit Gefahren behaftet, und der Tumor bildet sich bereits im 2. Schwangerschaftstrimenon zurück. Die Hauptsache ist, ein Neoplasma zu dieser Zeit zu erkennen und ständig sein Wachstum und seinen Zustand zu überwachen. Die Beobachtung eines kompetenten Spezialisten und das Befolgen seiner Empfehlungen helfen der werdenden Mutter, Komplikationen zu vermeiden und die Wartezeit des Babys zu genießen.