Dr. Komarovsky über Gelbsucht bei Neugeborenen

Bronchitis

Ein schönes und lang erwartetes Baby, das geboren wurde, wurde plötzlich gelb. Am dritten Tag nach der Geburt bekam der Krümel zu der Entlassung, auf die die ganze Familie wartete, eine ungewöhnliche Orangenblüte, die ein für alle Mal die Träume der Mutter von einem schönen Fotoshooting mit einem Neugeborenen durchkreuzte. Freudige Gedanken wurden durch Angstzustände ersetzt - was ist dieser Ikterus und wie gefährlich ist er? Der bekannte Kinderarzt, Fernsehmoderator und Autor von Büchern und Artikeln über die Gesundheit von Kindern, die von Millionen von Müttern Jewgenij Komarovsky respektiert werden, beantwortet diese Fragen.

Was ist passiert?

Gelbsucht bei Neugeborenen ist recht häufig, sie tritt bei 50-60% der volljährigen und 80% der Frühgeborenen auf. Als Krankheit zu behandeln, lohnt sich nicht. Die Haut des Kindes färbt sich aus physiologischen Gründen gelb. Fötales Hämoglobin im Blut des Babys (das für die Schwangerschaft natürlich war) verändert sich zu dem normalen menschlichen Hämoglobin A. Das Baby passt sich der Umgebung an. Sein Enzymsystem ist ebenso unreif wie die Leber. Es ist dieses Organ, das für die Beseitigung von Bilirubin verantwortlich ist, das bei allen Menschen beim Abbau der roten Blutkörperchen gebildet wird. Diese Blutzellen werden ständig aktualisiert, weshalb alternde Zellen "recycelt" werden müssen.

In den Krümeln in der postpartalen Periode, wenn das Hämoglobin durch normale, alternde rote Blutzellen ersetzt wird, brechen auch die ab, aber eine schwach funktionierende Leber kann Bilirubin noch nicht entfernen. Dieses im Körper verbleibende Gallenpigment führt dazu, dass die Haut gelb wird. Eine solche Metamorphose tritt normalerweise bei einem Neugeborenen am dritten Tag nach der Geburt auf.

Das Enzymsystem verbessert sich ziemlich schnell. Als die Leber die notwendigen Enzyme erhält, beginnt sie mit voller Kraft zu wirken, das Bilirubin beginnt den Körper zu verlassen, die Haut wird heller, nimmt zuerst eine Pfirsichfarbe an und kehrt dann zur normalen Farbe zurück. Normalerweise ist dieser Prozess am 7-10 Lebenstag vollständig abgeschlossen, so dass nach einer Entlassung in 4-5 Tagen weniger häufig - in einer Woche - die Gelbsucht vollständig vergehen sollte. Bei Frühgeborenen kann langwieriger Neugeborenen-Ikterus beobachtet werden, aber die Ärzte versuchen, ihre Behandlung und Beobachtung im Krankenhaus durchzuführen.

Eine andere Art von ungefährlichem Ikterus - Stilling-Ikterus. Komarovsky zufolge gibt es in der Muttermilch spezielle Substanzen, die die Bindung von Bilirubin in der Leber verlangsamen. Diese Situation ist normal, erfordert keine Behandlung und noch mehr die Aufhebung des Stillens und die Übergabe des Babys an lebensmittelangepasste Mischungen.

Wie behandeln?

Da der Prozess natürlich ist, rät Yevgeny Komarovsky den Müttern, sich zu beruhigen und sich nicht mit Fragen zur Behandlung von Gelbsucht bei Neugeborenen zu beschäftigen. Die moderne Medizin verwendet keine speziellen Medikamente für diese Zwecke. Es wird angenommen, dass die Phototherapie der effektivste Weg ist, um den Prozess der Normalisierung der Hautfarbe eines Kindes zu beschleunigen. Verwenden Sie dazu die "blaue" Lampe, die die Haut des Kindes beleuchtet. Infolgedessen zerfällt das Bilirubinpigment unter dem Einfluss von Strahlen in Substanzen, die der Körper des Neugeborenen vollständig mit Urin und Stuhl ausscheiden kann.

Komarovsky empfiehlt, zu Hause herkömmliche „weiße“ Lampen zu verwenden, wenn keine LEDs vorhanden sind, da helles Licht die Toxizität von Bilirubin neutralisiert.

Ein weiteres wirksames Heilmittel für Gelbsucht wird durch die Natur selbst geschaffen - Muttermilch. Es enthält natürliche Substanzen, um den Immunschutz des Kindes zu verbessern. Je früher also das Baby auf die Brust aufgetragen wird, desto öfter wird es mit Muttermilch gefüttert, desto schneller und leichter bewältigt der Körper die physiologische Gelbsucht. Das Füttern solcher Kinder ist eine besondere Geschichte. In der Regel sind die Krümel mit erhöhtem Bilirubin durch erhöhte Schläfrigkeit gekennzeichnet und können die Nahrungsaufnahme vermissen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Baby pünktlich isst, wenn nötig aufweckt, aber auf keinen Fall übermäßig ernährt.

Der therapeutische Effekt wird mit einem solchen Baby spazieren gehen. Es muss häufiger auf die Straße gebracht werden, damit das Kind mit indirektem Sonnenlicht in Berührung kommt. Wenn es das Wetter erlaubt und die Jahreszeit, sollte das Kind mit der Gelbsucht den größten Teil des Tages auf der Straße verbringen.

Pathologische Situationen

Als anormaler Zustand gilt, wenn ein Kind nach der Geburt einen massiven Abbau der roten Blutkörperchen beginnt, nicht nur veraltet und ersatzbedürftig ist, sondern auch völlig gesund ist. Der Bilirubinspiegel ist in diesem Fall sehr hoch und wir sprechen nicht mehr von funktioneller Gelbsucht. Ärzte sprechen über hämolytische Erkrankung des Neugeborenen (HDN). Diese Pathologie kann sich bei Kindern entwickeln, deren Blutgruppe, Rh-Faktor, sich von der Mutter unterscheidet. Wenn ein immunologischer Konflikt auftritt, produziert die Immunität der Mutter spezifische Antikörper gegen fötale Blutzellen.

Eine solche Gelbsucht entwickelt sich in den ersten Stunden nach der Geburt des Babys. Als Folge davon wird beim Neugeborenen eine schwere Anämie beobachtet, die Leber, das zentrale Nervensystem und das Gehirn leiden. Die Ärzte überwachen den Bilirubinspiegel genau. Bei Erreichen bestimmter kritischer Spiegel dieses Pigments im Blut wird eine Ersatztransfusion vorgeschrieben. Manchmal erfordern diese Verfahren mehrere, um die toxischen Wirkungen von Bilirubin auf den Körper und alle seine Systeme zu reduzieren. Bei einer schnellen und schweren hämolytischen Erkrankung kann es zum Tod kommen.

Eine weitere abnormale Gelbsucht von Kindern ist mit einer Atresie der Gallenwege verbunden. Dies ist eine angeborene Pathologie, bei der die gegebenen Pfade aufgrund eines genetischen Fehlers nicht oder falsch gebildet werden. Eine solche Krankheit ist sehr selten und unterliegt nach offiziellen medizinischen Statistiken einem der 15.000 Kinder, die auf der Welt geboren wurden. Dieser Zustand wird operativ beseitigt, die Operation ist sehr komplex, hochtechnisch, gibt dem Kind jedoch die Chance auf ein weiteres normales Leben.

Es gibt andere Gründe für das Auftreten einer ungewöhnlichen Gelbsucht bei einem Neugeborenen:

  • Eine Überdosis Vitamin K. Das Medikament "Vikasol" (ein synthetisches Analogon von Vitamin K) wird während der Geburt verwendet, um schwere Blutungen bei Frauen zu verhindern oder zu beseitigen. Im Falle eines Dosierungsfehlers oder einer dringenden Notwendigkeit einer großen Menge des Medikaments für eine Frau kann eine Überdosis bei einem Baby auftreten.
  • Diabetische Fetopathie. Ein Zustand, bei dem die Leber des Babys und das Enzymsystem nicht ausreichend entwickelt sind, da der Fötus während der Schwangerschaft vor dem Hintergrund des Diabetes mütterlicherseits gelitten hat.
  • Genetische (erbliche) Leberfehlbildungen. Dies sind einige Arten von genetischen Syndromen, bei denen strukturelle genetische Fehler beim Fötus auf der Ebene der Organinsertion aufgetreten sind.
  • Intrauterine Infektionen. Einige Infektionskrankheiten, die Mutter während der Schwangerschaft erlitt, können zu Anomalien in der Entwicklung der fötalen Leber führen.

Scheltuschka bei Neugeborenen: Ursachen, Behandlung, Wirkungen

Gelbsucht bei Neugeborenen ist nicht nur häufig - sondern geschieht fast immer. Jede Mutter wird die ersten Symptome leicht bemerken. Das Baby wird ungewöhnlich dunkel oder als ob es mit Gelb vergossen wird, wird das Weiß der Augen gelb. Ist dies eine Krankheit oder ein Merkmal eines kleinen Kindes? Dies wird später nach mehrtägiger Beobachtung deutlich. In den meisten Fällen gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Dieser Zustand ist auf einige physiologische Merkmale des Körpers eines Neugeborenen zurückzuführen.

Warum erscheint Gelbsucht?

Hier ist zunächst Bilirubin schuld. Was ist das und wo kommt es her? Es ist ziemlich einfach. Ein noch nicht geborenes Kind hat ein spezielles Blut mit speziellem (fötalem) Hämoglobin. Es transportiert Sauerstoff durch die Blutgefäße des Babys. Wenn ein Kind geboren wird, beginnt es Lungen zu atmen. Und dann ändert sich die Zusammensetzung des Blutes: "lebendes" Hämoglobin erscheint darin, und fötales Blut wird zerstört. Hier wird Bilirubin gebildet. Das Kind braucht es nicht, und der kleine Körper beginnt, es loszuwerden.

Für ein Baby ist dies eine sehr schwierige Sache. Nur weil Bilirubin sich nicht zurückzieht. Zuerst gelangt es in die Leber und wird dort mit speziellen Enzymen gemischt, löst sich dann im Urin auf und wird dann schon leicht ausgeschieden. Wenn die Leber nicht zurechtkommt und Bilirubin im Blut groß wird, beginnt der Ikterus.

Die Ursachen für den pathogenen Ikterus sind völlig unterschiedlich. Sie werden meistens durch eine Verletzung des Abflusses der Galle aus dem Körper aufgrund der folgenden Bedingungen verursacht:

  • Blutgruppenunverträglichkeit;
  • Rhesus-Konflikt;
  • virale Schädigung der Leber;
  • genetische Stoffwechselstörungen;
  • Erbkrankheiten;
  • hormonelle Störungen;
  • mechanische Beschädigung der Gallenwege oder der Leber.

VIDEO:

Norm Bilirubin

Im Blut eines Neugeborenen sollte Bilirubin zwischen 8,5 und 20,5 µmol / l (Mikromol pro Liter) liegen. Die Maßeinheit ist ziemlich kompliziert, aber Sie können nicht in sie eindringen. Wenn es wirklich interessant ist, findet ein Bluttest auf molekularer Ebene statt. Wenn die Analyse ergibt, dass der Gehalt an Bilirubin etwas höher als normal ist, versteht der Arzt: Der Körper des Babys hat keine Zeit, um mit der Belastung fertig zu werden. Eine echte Gelbfärbung tritt auf, wenn der Bilirubinspiegel 35 µmol / l übersteigt.

Und doch ist es anders...

Warum Gelbsucht erscheint, ist bereits klar. Warum gibt es Schwierigkeiten beim Abzug von Bilirubin? Könnte dies ein Zeichen der Pathologie sein? Leider ja. Ärzte unterscheiden zwei Gruppen von Gelbsucht - physiologisch und pathologisch. Betrachten Sie alle Arten von Gelbsucht, von den seltensten bis zu den häufigsten.

Pathologische Typen von Gelbsucht

Sie sind selten, erfordern jedoch eine ärztliche Aufsicht und Behandlung. Bei pathologischem Gelbsucht treten immer zusätzliche Symptome auf. Man kann von Mutter oder jemandem aus der Familie bemerkt werden, andere erkennen nur der Arzt.

Hämolytische Krankheit

Unter allen Babys, die an Eigelb von Neugeborenen erkranken, sind weniger als 1% von hämolytischen Erkrankungen betroffen. Ihre Gründe sind:

  • Rhesus-Konflikt Mutter und Baby (am häufigsten);
  • Nichtübereinstimmung der Blutgruppe (sehr selten);
  • Antigen-Inkompatibilität (tritt fast nie auf).

Eine solche gelbe Farbe wird jedoch schnell erkannt. Die Haut und die Sklera des Babys färben sich nicht innerhalb weniger Tage, sondern fast unmittelbar nach der Geburt. Das Baby sieht träge und schläfrig aus. Der Arzt, der die Krume untersucht, wird eine Zunahme der Milz und der Leber spüren. Alle diese Anzeichen zeigen, dass das Neugeborene dringend Hilfe benötigt, und die Ärzte beginnen sofort mit der Behandlung. Der schlimmste Fall ist eine nukleare Gelbsucht, bei der Bilirubin das Gehirn des Babys vergiftet.

Mechanische Gelbsucht

Selten, aber immer noch Pathologie. Es gibt mehrere Gründe für eine blockierende Gelbsucht:

  • Gallenblasenprobleme;
  • Verletzung der Durchgängigkeit der Gallenwege;
  • Leberprobleme.

In den meisten Fällen führen genetische Erkrankungen oder Geburtsverletzungen des Babys zu einem obstruktiven Gelbsucht. Manifestationen dieser Krankheit machen sich bemerkbar, wenn das Baby zwei oder drei Wochen alt ist. Die Haut sieht dabei nicht nur gelb aus, sondern hat einen grünlichen Schimmer. Der Stuhl des Babys wird ungewöhnlich leicht, fast ohne sich zu färben. Der Arzt wird das Gefühl haben, dass die Leber verdickt und die Milz vergrößert ist. Bei Verdacht auf mechanischen Ikterus werden verschiedene zusätzliche Untersuchungen verordnet, beispielsweise eine Ultraschalluntersuchung. Die Behandlung hängt von der Art der Pathologie ab.

Es gibt auch Grenzstaaten, in denen sich ein längerer postpartaler Gelbsucht in eine Pathologie verwandelt:

  1. Konjugationsgelbsucht ist mit einer schlechten Leberfunktion verbunden. Leberenzyme binden Bilirubin schlecht und können die Entfernung aus dem Blut nicht verkraften.
  2. Nuklearer Gelbsucht tritt mit einem starken Anstieg des Bilirubinspiegels während der postpartalen Gelbsucht auf. In diesem Fall dringt Bilirubin in das Nervensystem ein und hat seine toxische Wirkung.
  3. Leber-Gelbsucht tritt auf, wenn Leberzellen durch Viren oder Bakterien geschädigt werden.

Physiologische Gelbsucht

Nun haben alle Ärzte erkannt, dass es sich nicht um eine Krankheit handelt, sondern um eine der Varianten des Normalzustands eines Neugeborenen. In dieser Situation muss das Baby jedoch sorgfältig überwacht werden, um mögliche Pathologien nicht zu übersehen.

Muttermilch-Gelbsucht

Ein weiterer seltener Fall. Es tritt auf, wenn eine Mutter viel Östrogen in der Milch hat (dies ist ein weibliches Sexualhormon). Dann beginnt die Leber des Babys zuerst mit der Östrogenproduktion und erst dann mit Bilirubin. In diesem Fall bleibt das Baby bis zu drei Monate lang gelb. Gleichzeitig entwickelt sich die Krume gut - er hat einen guten Appetit, Schlaf und Gewichtszunahme und Körpergröße. Dieser Zustand ist nicht gefährlich und geht von selbst weg.

Wenn ein Baby Gelbsucht mit Muttermilch hat, fragen Mütter oft: Ist es nicht besser, das Baby von der Brust abzunehmen? Die Antwort kann nur eine sein: nicht besser! Ja, ohne Muttermilch hört das Baby auf zu "gelb werden". Aber wie viel Nützliches und Wichtiges wird er in diesem Fall erhalten? Das Stillen muss also fortgesetzt werden.

Neugeborenen-Gelbsucht

Und schließlich der häufigste Typ. Dies ist die gelbe Farbe, die bei den meisten Babys auftritt. Es gehört nicht zur Krankheit und bedarf keiner Behandlung. Eine solche Gelbsucht von Neugeborenen zieht sich von selbst zurück und führt nicht zu Komplikationen. Es gibt eine andere Ansicht: Wenn die gelbe erscheint, ist die Leber des Babys überlastet. Aber du kannst dem Kind helfen.

Symptome

Das hauptsächliche und signifikante Symptom jeder Art von Gelbsucht ist die Verfärbung der Haut und der Schleimhäute sowie des Weiß der Augen. Sie werden hellgelb, fast zitronengelb.

Wenn es mehr als zwei Wochen dauert und die Haut des Babys nicht normal geworden ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Vor der Behandlung von Gelbsucht wird eine Analyse des Bilirubinspiegels im Blut gegeben. Der Bilirubinspiegel hängt von vielen Faktoren ab und es ist unmöglich, die Testergebnisse eindeutig zu interpretieren. Der Arzt wird aus dem Gesamtbild des Gesundheitszustandes Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand des Kindes ziehen.

Symptome eines pathologischen Ikterus äußern sich in der Verfärbung der Haut. Unterschiede bestehen in der Zeit ihres Erscheinens und einigen Merkmalen der Manifestation:

  • Verfärbung der Haut erscheint unmittelbar nach der Geburt;
  • nach drei oder vier Tagen wird die gelbe Farbe heller, alle Symptome verstärken sich;
  • Die Vergilbung des Integuments dauert mehr als einen Monat;
  • das Auftreten von Symptomen der Gelbsuchtwelle: sie wird erscheinen und dann verschwinden;
  • Neben Gelb kann die Hautfarbe auch grün werden.

Neben der Änderung der Hautfarbe kommen noch weitere Symptome hinzu:

  • Kot entfärbt;
  • Urin ist dunkel gefärbt;
  • spontan erscheinen Prellungen;
  • eine Zunahme der Leber und der Milz;
  • Das allgemeine Wohlbefinden des Kindes verschlechtert sich.

Bei nuklearer Gelbsucht stirbt der Saugreflex aus, Schläfrigkeit ist schwer und es treten Anfälle auf.

Gelbsuchtbehandlung

Wenn wir über Pathologie sprechen, wird jede Therapie von einem Arzt verordnet. Meistens gehen Baby und Mutter ins Krankenhaus, wo sie alle notwendigen Prozeduren durchführen. Wenn zum Beispiel Mutter und Kind einen unterschiedlichen Rh-Faktor oder andere Anzeichen für eine Inkompatibilität von Blut haben, werden meistens Transfusionen verschrieben. Bei einem Eingriff kann das Baby bis zu 70% der Gesamtblutmenge ersetzen. In schwierigen Fällen werden Transfusionen mehrmals wiederholt.

Diese Maßnahmen helfen, das pathologische Bilirubin zu beseitigen, können jedoch das Baby schwächen. Daher wird häufig eine zusätzliche Therapie verschrieben: Antibiotika, Physiotherapie usw.

Obstruktive Gelbsucht erfordert häufig einen chirurgischen Eingriff. Eine vernünftige Entscheidung trifft in der Regel eine ganze Kommission von Ärzten, die das Kind sorgfältig untersuchen und alle erforderlichen Maßnahmen festlegen. Diese Behandlung und Rehabilitation wird auch im Krankenhaus durchgeführt.

Wenn das Zheltushka physiologisch ist, dann geht es eher nicht um die Behandlung, sondern darum, dem Baby zu helfen. Ein Kind wird mit seinem Zustand schneller fertig, wenn:

  • befestigen Sie das Neugeborene so schnell wie möglich an der Brust (dies regt die Stoffwechselprozesse an);
  • volles Stillen;
  • die Ernährung einer stillenden Mutter, damit das Baby keine Verdauungsprobleme hat;
  • Sonnenbäder;
  • Spaziergänge an der frischen Luft.

Das letzte Element funktioniert leider nicht, wenn es draußen kalt ist. Aber im Frühling, im Sommer oder im warmen Herbst ist es notwendig, das Baby an die frische Luft zu bringen. Im Sommer können Sie bei ruhigem, sonnigem Wetter Kinderhände und -füße einige Minuten lang öffnen. Dies ist besonders nützlich bei hellen Schatten - zum Beispiel unter einem Baum, so dass diffuses Licht auf ein Kind fallen kann. Die Hauptsache ist, dass das Baby nicht friert.

Eine solche Behandlung des Neugeborenen wird perfekt dazu beitragen, Bilirubin aus dem Körper der Kinder zu entfernen. Infolgedessen passiert das Baby nicht nur die Gelbsucht. Ein anderes Kind wird gesünder und fühlt sich besser.

Die Hauptmethode zur Behandlung und Vorbeugung von Neugeborenen-Gelbsucht ist Muttermilch. Deshalb wird das Neugeborene von den ersten Minuten an der Brust angelegt. Colostrum (die ersten Portionen der Muttermilch) hat eine ausgeprägte abführende Wirkung. Es fördert die Ausscheidung zusammen mit Kot und Farbstoff (Bilirubin). Babynahrung auf Abruf - dies ist das beste Mittel gegen Gelbsucht.

Manchmal wird zusätzlich zur Muttermilch die Bestrahlung mit einer speziellen Lampe zur Behandlung der Gelbsucht - der Phototherapie - verordnet. Während des Eingriffs werden die Augen des Kindes mit einem Verband oder einer Brille abgedeckt und unter die Lampe gelegt. Der Kurs dauert 96 Stunden.

Gelbsuchtlampe

Bei der Durchführung einer Phototherapie können Nebenwirkungen auftreten. Das Kind kann Schläfrigkeit verspüren, die Haut beginnt sich abzuziehen und der Stuhl hat eine Störung.

Der gleiche Effekt hat ein Sonnenbad. Der Körper des Babys im Licht beginnt aktiv, Vitamin D zu produzieren. Es beschleunigt den Abzug von Bilirubin aus dem Blut.

Bei starkem Ikterus können Glukose- und Aktivkohletabletten vom Arzt verordnet werden. Glukose verbessert die aktive Leberfunktion. Aktivkohle absorbiert schädliche Substanzen wie Schwamm, einschließlich Bilirubin. Außerdem wird Kohle zusammen mit Bilirubin auf natürliche Weise mit Kot entfernt.

Je nach Diagnose entwickelt der Arzt eine Methode zur Behandlung pathologischer Ikterusarten. Alle Faktoren und Umstände der Geburt werden berücksichtigt. Während der Geburt und Schwangerschaft, mütterliche Erkrankungen, Testergebnisse und Ultraschall. In manchen Fällen ist eine Beratung durch enge Spezialisten erforderlich. Chirurg oder Endokrinologe.

Bei der Behandlung von Gelbsucht verschiedene Arten der Therapie anwenden:

  • Antiviral.
  • Antibakteriell.
  • Choleretisch
  • Entgiftung
  • Immun

Sie werden sowohl einzeln als auch in Kombination unter ärztlicher Aufsicht eingesetzt. Es hängt von den Ursachen der Gelbsucht ab.

Folgen und Probleme

Unter pathologischen Bedingungen kann nicht vorhergesagt werden, wie schnell sich das Baby erholen wird. Zunächst hängt alles von den Ursachen und der Schwere der Erkrankung ab. Deshalb ist es besonders wichtig, das Baby in den ersten Lebenstagen zu beobachten. Was soll gesucht werden?

  1. Gelbsucht trat einige Stunden nach der Geburt des Babys auf (Blutkonflikte können auftreten).
  2. Das Kind entwickelt sich schlecht, ist schläfrig und träge (ein signifikanter Überschuss an Bilirubin im Blut, einschließlich hämolytischer Erkrankungen).
  3. Gelbsucht wird von Krämpfen begleitet, ständiger Schrei (es kann nukleare Gelbsucht sein). Bei einer solchen Diagnose kann das Kind Hörstörungen und motorische Erkrankungen entwickeln. Im schlimmsten Fall kann das Baby sterben.
  4. Das Neugeborene markierte ein Geburtstrauma.

Sobald das Neugeborene die Gelbsucht begonnen hat, ist eine sorgfältige Beobachtung erforderlich, um die Entwicklung von Pathologien zu verhindern. Wenn die Behandlung rechtzeitig durchgeführt wird, geht es dem Baby sehr bald besser und es wird gesund.

Physiologische Gelbsucht verursacht keine Komplikationen. Es kann zwei bis drei Wochen dauern. Die meisten Babys entfernen die Gelbsucht, wenn sie einen Monat alt werden. Wenn der Grund in der Muttermilch liegt, kann sich der Zustand um ein oder zwei Monate verzögern. Danach sind die Haut und die Augen des Babys vollständig vom gelben Farbton befreit. Während dieser ganzen Zeit entwickelt sich das Kind vollständig. Das Wichtigste für ihn ist die Betreuung von Mutter, Verwandten und Ärzten. Und dann wird das Baby gesund und glücklich aufwachsen.

Physiologische Gelbsucht bei gesunden Kindern schadet dem Körper nicht, beeinträchtigt nicht die weitere Entwicklung des Kindes. Pathologischer Gelbsucht mit zunehmendem Alter erhöht das Risiko, an Leberzirrhose oder Leberkrebs zu erkranken. Bei 90% der Kinder, die bereits im Kindesalter eine Hepatitis hatten, bleiben die Auswirkungen der Gelbsucht lebenslang bestehen. Dies spiegelt sich in geschwächter Immunität und schlechter Leberfunktion wider.

Übertragene nukleare Gelbsucht in der Zukunft kann zu Taubheit, vollständiger oder teilweiser Lähmung und geistiger Behinderung führen. Die toxische Wirkung von hohem Bilirubin auf das Nervensystem hat die schwerwiegendsten Folgen.

Hallo Mädchen! Heute erzähle ich Ihnen, wie es mir gelungen ist, in Form zu kommen, 20 Kilogramm zu verlieren und schließlich gruselige Komplexe von dicken Menschen loszuwerden. Ich hoffe, dass die Informationen für Sie nützlich sind!

Möchten Sie zuerst unser Material lesen? Abonnieren Sie unseren Telegrammkanal

Warum haben Babys während der Stillzeit Gelbsucht: Ursachen und Wirkungen, Bilirubinraten in der Tabelle

Oft bemerken frisch geprägte Mütter, die ihren neugeborenen Schatz untersuchen, noch im Krankenhaus das ungewöhnliche Gelb ihrer Haut. Darauf achtet auch der Kinderarzt. Die Gelbsucht des Neugeborenen macht der jungen Mutter Sorgen. Lohnt sich der Alarm? Woher kommt die Gelbheit? Warum werden Babys gelb? Soll es behandelt werden und wie?

Arten von Neugeborenen-Gelbsucht

Die Gelbsucht eines Neugeborenen ist recht häufig. Es wird durch einen hohen Gehalt an Bilirubin im Blut und in der Haut des Babys verursacht. Bilirubin ist ein rotgelbes Pigment, das sich beim Abbau von Hämoglobin bildet. Wenn es zu viel im Gewebe des Kindes abgelagert wird, bekommen Haut und Schleimhäute des Babys eine typische gelbe Farbe.

Mütter sollten vor allem wissen, dass der Ikterus von Neugeborenen zwei Arten haben kann: physiologisch und pathologisch. Versuchen wir so viel wie möglich über die Gelbsucht jeder Art zu lernen.

Anzeichen für physiologische Gelbsucht

Die Haut des Babys färbt sich 2-3 Tage nach der Geburt. Ein solcher Ikterus bei einem Neugeborenen überschreitet nicht die Grenzen der Norm und verschwindet gewöhnlich spurlos innerhalb weniger Tage. Bei manchen Kindern ist die gelbliche Hautfarbe kaum wahrnehmbar, bei anderen ist sie ziemlich ausgeprägt. Der Grad der Gelbsucht hängt von der Bildungsrate von Bilirubin sowie von der Fähigkeit eines kleinen Körpers ab, es zu entfernen. Diese Art von Gelbsucht umfasst den sogenannten "Stillen-Ikterus". Der allgemeine Gesundheitszustand des Kindes leidet in diesem Fall nicht, Urin und Kot behalten die natürliche Farbe bei, Leber und Milz nehmen nicht zu.

Sie müssen wissen, dass bei normaler Haut ihre natürliche Farbe in der dritten Vollwochenwoche und nach 4 Wochen bei Frühgeborenen die Hauptsymptome eines physiologischen Phänomens ist. Diese Bedingung tritt bei Kindern ohne medizinischen Eingriff auf und hat keine schädlichen Auswirkungen auf den Körper des Säuglings. Die Vergilbung sollte bereits zu Beginn der 2. Lebenswoche nachlassen. Normalerweise dauert die physiologische Gelbsucht nicht länger als 3 Wochen und ist bis zum Ende des 1. Lebensmonats des Kindes vollständig.

Pathologische Gelbsucht: Wie erkennt man schnell die Gefahr?

Diese Art von Gelbsucht erfordert eine intensive Aufmerksamkeit von Müttern und Ärzten. Die Rate von Bilirubin im Blut solcher Kinder wird deutlich überschritten, und da das Pigment toxisch ist, kommt es zu einer allmählichen Vergiftung des Körpers (weitere Einzelheiten im Artikel: Die Rate von Bilirubin bei Neugeborenen: Tabelle für Monat). Es lohnt sich, auf die folgenden Symptome zu achten, wenn Ihre Krümel aus den ersten Tagen auftreten:

  • Verdunkelung von Urin und Kot zu einer unnatürlichen Farbe;
  • Gelbsucht erscheint am ersten Tag des Lebens;
  • das Baby ist träge, inaktiv, saugt schlecht;
  • hohe Bilirubinwerte im Blut;
  • Die Gelbfärbung der Haut hält länger als 3 Wochen an;
  • Milz und Leber sind vergrößert (wir empfehlen zu lesen: Ursachen und Behandlung der vergrößerten Milz bei einem Kind);
  • Kind regt oft auf;
  • pathologisches Gähnen.

Dann treten klassische Manifestationen der sogenannten "nuklearen" Gelbsucht auf:

  • erhöhter Muskeltonus;
  • Ausbeulen einer großen Fontanelle (weitere Details im Artikel: In welchem ​​Alter schließt ein großes Fontanet bei einem Kind?);
  • ruckeln;
  • das Baby weint monoton;
  • rollende Augen;
  • Atemstillstand bis zum Stillstand.

Ein paar Tage später lassen die Ikterus-Symptome nach, aber es ist noch zu früh, um sich zu freuen: Die schrecklichen Anzeichen von Zerebralparese, Hörverlust, geistiger Behinderung und körperlicher Entwicklung entwickeln sich weiter. Pathologische Gelbsucht sollte sofort in einem Fachkrankenhaus begonnen werden.

Glücklicherweise ist die pathologische Form des Ikterus selten. Eine solche Gelbsucht wird nur bei 5 von 100 Neugeborenen diagnostiziert. Eltern sollten äußerst vorsichtig sein, um den Zustand ihres Babys in den ersten Tagen seines Lebens zu beobachten, damit die Behandlung nicht zu spät kommt.

Warum tritt physiologischer Gelbsucht auf?

Während des vorgeburtlichen Lebens mit Sauerstoff wurden den Geweben des Babys rote Blutkörperchen (Erythrozyten) zur Verfügung gestellt, aber nach der Geburt atmet das Baby allein und die Erythrozyten mit Hämoglobin werden nicht mehr benötigt. Sie werden zerstört und im Zuge ihrer Zerstörung wird Bilirubin produziert, das die Haut des Neugeborenen gelb färbt (wir empfehlen zu lesen: Bilirubin bei Neugeborenen: Was ist das?). Bilirubin wird mit Kot und Urin ausgeschieden.

Der Körper des Kindes lernt nur, wie er richtig funktioniert, und kann seine Verantwortung noch nicht vollständig erfüllen. Der Ikterus eines Neugeborenen ist ein natürliches Phänomen, das auf eine unzureichende Leberfunktion zurückzuführen ist. Da die Leber des Neugeborenen noch unreif ist, hat sie in den ersten Tagen ihres Lebens keine Zeit, das gebildete Bilirubin zu verarbeiten, sodass das Pigment teilweise in das Blut gelangt. Es befleckt Schleimhäute und Hautgelb. Wenn die Leber eines Kindes etwas größer wird, wird das darin eingedrungene Bilirubin gründlicher verarbeitet. In der Regel beginnt die Leber am fünften bis sechsten Tag des Lebens des Säuglings voll zu wirken. Von diesem Punkt an lässt die physiologische Gelbsucht nach und nach nach und es besteht kein Grund zur Besorgnis.

Bei einigen Kindern ist die Anpassung der Leberfunktion schneller, bei anderen ist sie langsamer. Was bestimmt die Geschwindigkeit der Entfernung von Bilirubin? Ein Kind hat jede Chance einige Wochen, um "gelbhäutig" zu sein, wenn:

  • Mutter ist zu jung und hat den höchsten Bilirubinspiegel;
  • Diabetes bei Mama;
  • er wurde mit einem Bruder oder einer Zwillingsschwester geboren;
  • er war zu früh geboren - die leber eines Frühgeborenen ist noch unreifer als die von Babys, die im zeitlichen Licht geboren wurden;
  • Mutter hatte während der Schwangerschaft kein Jod;
  • die Mutter wurde schlecht ernährt, geraucht oder krank, während sie das Baby trug;
  • nahm einige Medikamente.
In einigen Fällen kann die Geburt von Zwillingen die Ursache für Gelbsucht sein: Die Leber der Kinder ist eher schwach, da die Ressourcen des Körpers der Mutter für zwei Föten gleichzeitig ausgegeben wurden

Woher kommt der pathologische Ikterus?

Am häufigsten tritt dieses schreckliche Phänomen aus folgenden Gründen auf:

  1. Inkompatibilität von mütterlichem und fötalem Blut durch Rh-Faktor (hämolytische Erkrankung des Neugeborenen). Derzeit ist es äußerst selten, da alle Frauen mit negativem Rhesus ab der 28. Schwangerschaftswoche eine besondere vorbeugende Behandlung erhalten.
  2. Angeborene Krankheiten oder Unterentwicklung der Leber des Babys.
  3. Genetische oder erbliche Anomalien.
  4. Angeborene Anomalien des Kreislaufsystems oder des Darmes des Neugeborenen.
  5. Falsche Antibiotikatherapie.
  6. Schwere Schwangerschaft der Mutter, Toxikose, Kündigungsgefahr.
  7. Mechanische Verletzung des Gallenabflusses: Verstopfung der Gallenwege durch einen Tumor, Verengung der Gallengänge oder deren Unterentwicklung.

Norm Bilirubin für ein Neugeborenes

Wie viel Bilirubin im Blut ist, bestimmt die biochemische Analyse. Wenn der Bilirubinspiegel höher als 58 μmol / l ist, tritt eine spürbare Gelbfärbung der Haut auf. Bei physiologischem Ikterus ist er nie höher als 204 μmol / l.

Die oberen Grenzen des normalen Bilirubingehaltes im Blut eines Babys können der Tabelle entnommen werden:

Muttermilch-Gelbsucht

Wenn die Gelbfärbung der Haut des Säuglings vor dem Hintergrund des Stillens auch in der dritten Woche nach der Geburt nicht verschwindet, sprechen die Ärzte von "Gelbsucht der Muttermilch". Es wird vermutet, dass die Anwesenheit von Muttermilch im Körper eines Babys den Bilirubingehalt in der Leber erhöht. In diesem Fall fällt die Gelbfärbung des Gelben am Tag 11–23. Dieser Zustand vergeht sehr langsam, bei vielen solchen Babys verschwindet die Gelbtönigkeit schließlich im dritten Monat, nur gelegentlich im zweiten. In solchen Fällen wird eine gründliche Untersuchung des Kindes empfohlen, um schwerwiegendere Ursachen für Gelbsucht festzustellen.

Es besteht die Auffassung, dass während des Stillens der Bilirubinspiegel ansteigt. Aus diesem Grund wird das Stillen gestoppt, wenn das Baby Anzeichen von Gelbsucht hat. Moderne Studien haben jedoch bestätigt, dass das Stillen eine wichtige Maßnahme bei der Behandlung des Neugeborenen-Ikterus ist. Der größte Teil des gelben Pigments wird mit Kot vom Körper des Babys ausgeschieden. Muttermilch hat eine milde abführende Wirkung, die zur Entfernung von Bilirubin beiträgt und die Entwicklung von Gelbsucht verhindert.

In der Tat äußert sich der ikterische Farbton der Haut häufig bei gestillten Säuglingen. Gelbsucht von Muttermilch tritt jedoch häufiger bei Säuglingen auf, die zu spät oder zu selten und zu wenig gestillt haben, da die Mutter keine Milch hat.

Es gibt keine Belege dafür, dass Gelbsucht der Muttermilch dem Baby schaden kann. Wenn ein Kind, das nur stillt, eine leichte ikterische Hautfarbe hat, ist es nicht beängstigend und sollte die Eltern nicht stören.

Behandlung von Gelbsucht

Die Behandlung eines pathologischen Prozesses, der schwerwiegende Folgen haben kann, sollte unter strenger ärztlicher Aufsicht in einem Krankenhaus durchgeführt werden. In den meisten Fällen kann physiologisches Gelb ohne Behandlung von selbst verschwinden. Mit einem ausgeprägten Grad an physiologischem Ikterus können Sie dem Kind bei folgenden Aktivitäten helfen:

  1. Das Haupt- und Hauptarzneimittel ist mütterliches Kolostrum, das abführend wirkt und die Entfernung von Bilirubin aus dem Blut eines Neugeborenen unterstützt.
  2. Phototherapie wird oft verschrieben. Nach dem Kontakt mit einer speziellen Lampe wird Bilirubin innerhalb von 10 bis 11 Stunden aus dem Körper des Kindes entfernt.
  3. Die Sonnenstrahlen sind auch ein hervorragendes Mittel zur Behandlung. Gehen Sie bei warmem Wetter mit Ihrem Kind spazieren und lassen Sie es eine Weile nackt im Schatten der Bäume. Zu Hause ist es wünschenswert, das Babybett näher an das Fenster zu stellen.
  4. Wenn das Kind eine ausgeprägte Gelbsucht hat, ist eine intensivere Behandlung erforderlich. In der Regel verschreiben Ärzte Aktivkohle oder „Smekta“ (weitere Einzelheiten finden Sie im Artikel: Wie ist Smekta während der Stillzeit einzunehmen?). Aktivkohle absorbiert Bilirubin und Smekta stoppt die Zirkulation zwischen Leber und Darm.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass Gelbsucht bei Neugeborenen recht häufig ist und in den meisten Fällen spontan vergeht. Der Kinderarzt Yevgeny Komarovsky glaubt, dass es vor allem darum geht, die Symptome zu überwachen. Hören wir im nächsten Video, was Komarovsky über dieses Phänomen sagt.

Gelbsucht im neugeborenen Komarovsky

Säuglingsgelbsucht: Symptome, Behandlungen, Auswirkungen auf Neugeborene

In 70% der Fälle tritt Gelbsucht bei Neugeborenen auf, die Ursachen für eine solche Prävalenz: Die Leber ist noch nicht vollständig mit ihren Funktionen fertig. Gleichzeitig ist der Bilirubinspiegel im Blut von Kindern hoch, da rote Blutkörperchen in großer Zahl abgebaut werden und das Kind im Mutterleib mit Sauerstoff versorgt wird.

So entwickeln drei von vier Neugeborenen Gelbsucht. In den meisten Fällen geht sie selbst zum monatlichen Alter des Kindes über und benötigt keine Behandlung. Die Ursachen für Gelbsucht und hohe Bilirubinwerte bei Säuglingen sind:

  • Mehrfachschwangerschaft;
  • Rauchen, Alkohol und bestimmte Drogen während der Schwangerschaft trinken;
  • Jodmangel bei der zukünftigen Mami;
  • andere Komplikationen in der vorgeburtlichen Periode;
  • vorzeitige Lieferung;
  • Arzneimittel, die zur Stimulierung der Arbeitstätigkeit gewonnen werden;
  • Diabetes bei Mama.

Wenn die Gelbsucht bei einem Kind aufgrund einer unzureichend wirksamen Leberfunktion entstanden ist, verschwindet sie von selbst, sobald alle Organe des Babys ausreichend an das Leben außerhalb des Mutterleibs angepasst sind.

Manchmal ist Gelbsucht jedoch ein Symptom für schwere Pathologien bei einem Kind, die eine sofortige medizinische Intervention erfordern. Dieser Zustand wird als pathologischer Gelbsucht bezeichnet und kann folgende Ursachen haben:

  • Konflikt zwischen Mutter und Kind in Blutgruppen;
  • Inkompatibilität zwischen Mutter und Kind für den Rh-Faktor;
  • Antibiotika-Behandlung des Kindes;
  • Leberprobleme beim Baby;
  • bestimmte genetische Krankheiten;
  • Störungen der Hormonsynthese;
  • Verstopfung oder Beschädigung des Gallengangs;
  • Pankreasfunktionsstörung.

Im pathologischen Ikterus ist es sehr wichtig, nicht nur das Bilirubin im Blut des Babys zu senken, sondern auch die Ursache zu beseitigen, die seinen Anstieg verursacht hat.

Arten von Neugeborenen gelb

Das wichtigste ist die Einstufung, die physiologische und pathologische Gelbsucht unterscheidet.

Wie unterscheidet man physiologische Gelbsucht?

Bei Neugeborenen ist es leicht, einen physiologischen Ikterus zu diagnostizieren. Die Symptome treten 2-5 Tage nach der Geburt eines Babys auf:

  1. Bilirubin steigt auf, die Haut wird gelblich oder braun im Gesicht, das Weiß der Augen färbt sich gelb, dann breiten sich die Pigmentierungen auf die Arme und die Brust des Kindes aus.
  2. Bauch, Beine und Füße eines Babys werden während physiologischer Gelbsucht selten befleckt.

Das Baby ist gesund und natürlich. Kot und Urin verändern ihre Farbe nicht. Bilirubin überschreitet nicht 256 µmol / l.

Beispiele für diese Art von "Gelbsucht" bei Neugeborenen sehen Sie sich das Foto an:

Symptome einer pathologischen Gelbsucht

Diese gefährliche Erkrankung entwickelt sich bei 70 von 1000 Kindern. Es ist notwendig, die Pathologie zu vermuten, wenn:

  • das Kind wird einige Stunden nach der Geburt gelb (Gelbsucht bei Neugeborenen);
  • Bilirubin überschreitet 256 umol / l; Lesen Sie mehr über Bilirubin, seine Normen und Messmethoden >>>
  • das Baby schläft viel, isst schlecht, es ist schwer, es aufzuwecken;
  • im Gegenteil, das Kind ist in ständiger chaotischer Bewegung;
  • Verfärbung des Ausflusses: Der Urin verdunkelt sich, der Kot hellt sich auf.

Wenn zu diesem Zeitpunkt keine Maßnahmen ergriffen werden, dringt Bilirubin in das Nervensystem des Babys ein und vergiftet es. Die Bilirubin-Enzephalopathie beginnt oder die nukleare Gelbsucht von Neugeborenen. Das Krankheitsbild wird durch folgende Symptome ergänzt:

  • eintöniger Schrei auf einer Note;
  • Krampfsyndrom;
  • Druckabfall;
  • Koma

Nuklearer Gelbsucht betrifft häufig Frühgeborene. Tatsache ist, dass die Zellen ihres Gehirns noch nicht vollständig gebildet sind und den toxischen Wirkungen von Bilirubin kaum widerstehen.

Unter den pathologischen Formen gibt es bei Neugeborenen Typen von Gelbsucht, die die Symptome verursachen. Zuteilung:

  1. Hämolytisch (manchmal als suprahepatisch bezeichnet). Hämolytische Gelbsucht bei Neugeborenen ist mit Blutproblemen verbunden.
  2. Mechanisch - verbunden mit Problemen der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege eines Kindes.

Mechanische Gelbsucht wiederum ist

Lebergelbsucht ist mit Störungen in der Arbeit dieses Organs verbunden. Wenn es an Enzymen fehlt, um Bilirubin aus dem Körper des Kindes zu entfernen, wird diese Bedingung bei Neugeborenen als konjugativer Gelbsucht bezeichnet. Die Leber kann auch durch Toxine, Viren und Bakterien beeinträchtigt werden.

Die Ursachen des sogenannten adhepatischen Ikterus sind Probleme mit der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und den Gallengängen.

Wann passiert die Gelbsucht?

Die physiologische Gelbsucht von Neugeborenen beginnt zu schwächen, wenn das Baby eine Woche alt wird. Völlig Anzeichen der Krankheit verschwinden im Monat des Kindes.

Pathologische Gelbsucht als Symptom kann innerhalb weniger Tage schnell beseitigt werden. Heute gibt es Möglichkeiten, Bilirubin schnell und sicher vom Patienten zu entfernen.

Es ist zu beachten, dass pathologische Gelbsucht und hohes Bilirubin manchmal Symptome einer schweren Erkrankung sind, deren Dauer von der Situation abhängt und von einem Arzt bestimmt werden kann.

Was tun, wenn der Ikterus gehemmt ist?

Es kommt vor, dass der physiologische Gelbsucht nicht bis zum Monat des Kindes vergeht. Die Ursachen dieser Krankheit sind folgende:

  • Anämie beim Baby (durch Blutuntersuchungen bestätigt);
  • Verstopfung (oder Verschmelzung) der Gallengänge, Stagnation der Galle;
  • Galaktosämie (dies ist eine der Krankheiten, die in der Entbindungsklinik untersucht werden);
  • Mangel an Schilddrüsenhormon (auch in der Entbindungsklinik überprüft);
  • Polyzythämie (Erhöhung der Anzahl der roten Blutkörperchen, überwacht durch Blutanalyse);
  • stillende Gelbsucht.

Wenn das Baby bereits einen Monat alt ist und die Gelbsucht immer noch nicht verschwindet, muss ein Arzt konsultiert werden. Der Arzt kann schwierige Diagnosen ausschließen.

Besondere Erwähnung verdient Gelbsucht des Stillens. Dies tritt auf, wenn Muttermilch viel von Pregnandiol enthält (ein Produkt des Hormonstoffwechsels).

Diese Substanz hemmt die Eliminierung von Bilirubin. Gleichzeitig wächst die Pigmentmenge im Blut nicht, sondern nimmt allmählich ab. Dem Kind geht es gut.

In der medizinischen Gemeinschaft können Sie zwei Meinungen über Gelbsucht von Muttermilch finden:

  1. Einige Ärzte glauben, dass ein erhöhter Bilirubinspiegel der Leber des Babys immer noch eine zusätzliche Belastung verleiht.
  2. Vertreter des anderen Lagers sehen in der Fortsetzung der Fütterung nichts Schreckliches.

Wenn Sie Angst haben, dem Baby zu schaden, aber dennoch stillen möchten, ist die folgende Methode für Sie geeignet. Es ist notwendig, die Milch auszudrücken und im Wasserbad auf eine Temperatur von 70 ° C zu erwärmen. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie Muttermilch ausdrücken können >>>

Dann kühle es ab und gib es dem Kind. Bei Einwirkung der Temperatur zerfällt Pregnandiol und hat keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit der Bilirubin-Eliminierung.

Wenn ein Baby Gelbsucht hat, sollte Mami einen Kinderarzt finden, dem sie voll vertraut, und alle seine Anweisungen befolgen.

Wie behandelt man Gelbsucht?

Phototherapie ist die effektivste Methode zur Senkung von Bilirubin im Blut.

Das Baby wird unter speziellen Lampen platziert, die im blauen Spektrum arbeiten. Bilirubin wird unter Lichteinfluss in nicht-toxisches Lumirubin umgewandelt, das schnell aus dem Körper ausgeschieden wird.

Die Phototherapie von Neugeborenen mit Gelbsucht kann sowohl in der Entbindungsklinik als auch in der Kinderklinik durchgeführt werden.

In Großstädten kann die Lampe zur Behandlung von Gelbsucht von einem Kind gemietet werden. Daher kann die Therapie zu Hause durchgeführt werden, wenn Bilirubin nicht den Maßstab verliert und der Zustand des Babys keine Besorgnis hervorruft.

Sie sollten nicht vergessen, rechtzeitig Blut zu spenden, um den Bilirubinspiegel zu bestimmen.

96 Stunden Glimmlampen mit Pausen zum Füttern vorgeschrieben. Zum Schutz der Augen tragen Kinder spezielle Verbände oder Hüte.

Bei der Phototherapie verliert das Baby an Flüssigkeit, daher ist es beim Stillen erforderlich, das Baby bei Bedarf anzubringen. Wenn bei dem Kind "Gelbsucht von Neugeborenen" diagnostiziert wird, empfiehlt Komarovsky EO, dass die Künstlichen die Glukoselösung einnehmen oder in extremen Fällen die Pipette einsetzen.

Sehen Sie sich das Video mit der Stellungnahme von Komarovsky E.O. über Gelbsucht:

Nebenwirkungen der Lichtbehandlung: Abschälen der Haut, häufiger Stuhlgang. Diese Symptome verschwinden, sobald die Behandlung abgeschlossen ist. Lesen Sie mehr darüber, wie oft ein Baby einen Hocker haben sollte >>>

Nach Beendigung der Phototherapie werden manchmal choleretische, diuretische Präparate zum Abschluss der Behandlung verschrieben:

  • Hofitol-Neugeborenes mit Gelbsucht wird dreimal täglich in Tropfenform mit Wasser gemischt verabreicht.
  • Ursosan Neugeborene mit Gelbsucht geben einmal täglich ein und verdünnen einen Teil des Kapselinhalts in einer kleinen Menge Wasser. Siehe auch: Wann kann ich einem Neugeborenen Wasser geben? >>>
  • Es ist bequem, dem Baby Ursofalk zu geben, mit Gelbsucht von Neugeborenen. Dieses Medikament wird am besten in Form einer Suspension gekauft.

Ursosan und Ursofalk senken das Bilirubin im Blut in wenigen Tagen.

  • Von homöopathischen Arzneimitteln können Ärzte ein Gerät empfehlen. Galstena mit Gelbsucht von Neugeborenen wird dreimal täglich in Form von Tropfen eingenommen. Bevor Sie das Arzneimittel dem Baby geben, werden die Tropfen in der Muttermilch verdünnt.

Bei der Behandlung von schwerem Ikterus werden Bluttransfusionen verwendet. Dies hilft, die meisten roten Blutkörperchen im Blut zu ersetzen und dadurch Bilirubin in einem Verfahren um die Hälfte zu reduzieren.

Bei einer Transfusion werden bis zu 80% des Bluts des Babys ersetzt. Die Entnahme von Blut von der Mutter ist nicht erlaubt, daher sucht das Kind nach einem anderen Spender.

Die physiologische Gelbsucht geht von selbst aus und bedarf keiner besonderen Behandlung. Die Mutter kann dem Baby jedoch helfen, überschüssiges Bilirubin früher loszuwerden:

  • Die beste Präventionsmethode ist das Stillen. Es ist wichtig, das Baby unmittelbar nach der Geburt an der Brust zu befestigen. Kolostrum enthält Komponenten, die die Darmfunktion der Krümel stimulieren. Zusammen mit Mekonium (erster Stuhl) wird Bilirubin aus dem Körper entfernt. Muttermilch ist der beste Weg, um die Flüssigkeit während der Phototherapie aufzufüllen. Lesen Sie mehr über GW und die korrekte Anwendung >>>
  • Sonnenbäder Im späten Frühling, im Sommer oder im warmen Herbst können Sie die Kapuze des Kinderwagens während eines Spaziergangs drücken, sodass die Sonnenstrahlen auf das Gesicht des Babys fallen. Im Winter können Sie mit dem Baby auf dem Balkon stehen. Stellen Sie nur sicher, dass das Kind nicht friert. Lassen Sie die Sonne nicht in die Augen des Babys fallen. Vitamin D, das durch Krümel gewonnen wird, hilft, Bilirubin aus dem Körper zu entfernen.
  • Sie sollten Ihrem Kind keine Lösung von Glukose oder Bouillon-Hüften geben. Wie Glukose bei Neugeborenen in Gelbsucht verabreicht werden soll, weiß nur der Arzt.

Was sind die Folgen von Säuglings-Gelbsucht?

Normalerweise gibt es bei Neugeborenen keine Folgen von Gelbsucht und Stillen und physiologischem Gelbsucht, wenn die Gelbfärbung der Haut vorüber ist, erinnert nichts an die Krankheit.

Neonatologen haben diese Bedingungen kürzlich als eine Variante der normalen Entwicklung des Babys erkannt.

Die Auswirkungen eines pathologischen Ikterus hängen von den Ursachen ab, die ihn verursacht haben.

Wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen und nicht von den Empfehlungen des Arztes abweichen, wird die Erkrankung höchstwahrscheinlich vollständig überwunden und hinterlässt keine zusätzlichen Krankheiten.

Unbehandelte oder nicht geheilte Gelbsucht bei Neugeborenen vergeht nicht spurlos, die Folgen können folgende sein:

  • in der Zukunft stark erhöhtes Leberkrebsrisiko;
  • schwache Immunität im Baby;
  • Leberzirrhose und andere Lebererkrankungen.

Wenn das Kind an einer Bilirubin-Enzephalopathie gelitten hat und ihm keine medizinische Hilfe gewährt wurde, kann dies zu einem teilweisen oder vollständigen Hörverlust, Entwicklungsverzögerungen und Lähmungen führen.

Ein Kind mit Anzeichen von Gelbsucht muss ständig von einem Arzt beobachtet werden, um die Entwicklung schwerer Formen der Krankheit nicht zu übersehen und gefährliche Folgen zu verhindern.

Gesundheit für Sie und Ihr Baby!

Entwickelt sich mein Baby normal? Was kann man von seinen gerade geborenen Krümeln erwarten? Was ist zu beachten und was ist Ihrem Arzt zu sagen? Dies und vieles mehr - lesen Sie Woche für Woche, Monat für Monat im neuen Kalender der Kinderentwicklung.

Wie viel sollten Kinder unterschiedlichen Alters schlafen? Wann ist der Übergang zu einem Tag Schlaf? Wie viele Kinder sollten normalerweise nachts schlafen, ohne aufzuwachen?

Alle Schlafnormen von Kindern von der Geburt bis zum Alter von 18 Jahren sind in der Tabelle aufgeführt.

Ihr Baby wächst sprunghaft. Bald wird er einen Monat alt sein. In Woche 3 wird das Schlaf- und Ernährungsverhalten des Babys gebildet, und das Baby selbst ist stärker als am ersten Tag nach der Entbindungsklinik. Das Gepäck des "Wissens" der Krümel wächst auch allmählich.

Zuhause / 0 - 1 Jahr / Alles über die Gelbsucht bei Neugeborenen. Wie kann man die Krankheit schnell heilen?

Alles über kleine Gelbsucht bei Neugeborenen. Wie kann man die Krankheit schnell heilen?

Zum Zeitpunkt der Geburt steht das Baby, das in einen neuen Lebensraum fällt, unter starkem Stress. Im fragilen Kinderorganismus können geringfügige Funktionsstörungen auftreten, die zu einem Phänomen wie Gelbsucht bei Neugeborenen führen. Was ist das und ist es die Eltern wert, in Panik zu geraten?

Warum erscheint Gelbsucht?

Das Auftreten eines gerade in die Welt geborenen Ikterus wird durch einen Überschuss an Bilirubin im Körper der Kinder verursacht. Es sammelt sich darin an und verleiht Haut und Schleimhaut der Augen eine gelbliche Farbe.

Bilirubin ist ein Abbauprodukt der roten Blutkörperchen. Es wird von der Leber mit Hilfe spezieller Enzyme, die es produziert, ausgeschieden. Aufgrund der Eigenschaften des Körpers des Neugeborenen wird Bilirubin in einer Überschussmenge produziert und langsamer als gewöhnlich dargestellt. Wie gefährlich ist es für einen kleinen Mann, ist dies ein physiologisches Merkmal des Organismus oder eine Pathologie?

Unterschiede physiologischen und pathologischen scheltuschki

Physiologische Gelbsucht tritt bei vielen Neugeborenen auf und verläuft ohne Folgen für das Kind. Ein solches Bild ist häufiger bei Frühgeborenen zu sehen, was mit der unterentwickelten Leber eines Säuglings zusammenhängt.

  • Der physiologische Gelbsucht manifestiert sich ein oder drei Tage nach der Geburt. Es ist leicht an dem orangefarbenen Hautton des Babys zu erkennen. In den ersten Lebenstagen kann sich die Verfärbung der Haut verstärken, aber nach 3-4 Wochen verschwindet sie spurlos. Physiologische scheltuschka nicht ansteckend, beeinflusst nicht den allgemeinen Zustand des Babys und erfordert keinen medizinischen Eingriff. Unterstützung kann nur für ein vorzeitiges, geschwächtes Kind erforderlich sein.
  • Pathologische scheltuschka tritt bei 50-70 Babys von tausend auf. Der Hauptindikator für die Pathologie ist ein ausgeprägtes Gelb der Integumente der Haut, das in den ersten Stunden der Geburt des Babys auftritt. Die Ergebnisse der Analyse zeigen einen Überschuss an Bilirubin im Blut des Säuglings. Solche Kinder sind schläfrig und lethargisch, und in einigen Fällen können sie sogar Krämpfe haben.

Ursachen für Vergilbung bei Neugeborenen

Am häufigsten leiden Kinder, die an einer pathologischen Gelbsucht leiden, deren Mütter eine schwere Schwangerschaft durchgemacht haben, sagen sie, sie drohten mit einer Fehlgeburt, hatten eine frühe oder späte Toxikose.

  • Hämolytische Krankheit, die die Unverträglichkeit des Blutes der Krümel und Mütter durch den Rh-Faktor verursachte.
  • Vererbung
  • Infektion der Leber eines Kindes mit einem Virus im Mutterleib.
  • Unterentwicklung von Leberzellen.
  • Schilddrüsenfunktion - Hypothyreose.
  • Abnormalitäten in den Gallengängen.
  • Frühgeburt bei Frauen mit Diabetes, auch bei Frauen, die nur während der Schwangerschaft auftreten (Gestationsdiabetes).
  • Die Einführung in den Körper einer Oxytocin-Frau.
  • Einführung von Antibiotika wie Cefazolin oder Ampicillin.

Wie manifestiert sich die Krankheit? Gelbsucht-Tests

Bei Säuglingen können zusätzliche Veränderungen des Ikterus zu Hautveränderungen führen. Der Urin des Babys wird dunkel und die Kalorien verfärben sich dagegen. Auf dem Körper der Krümel können Prellungen ohne Grund auftreten. Das allgemeine Wohlbefinden des Kindes verschlechtert sich und Leber und Milz werden vergrößert.

Wenn die Hautkrumen nach 2-3 Wochen nach der Geburt keine normale Schattierung annehmen, müssen Sie einen Laborarzt aufsuchen.

Vor der Behandlung ist eine Analyse vorzuschreiben, um die Menge an Bilirubin im Blut zu bestimmen. Bei Vollzeitkindern liegt der kritische Index bei 324 µmol / l, bei Frühgeborenen bei nur 150–200 μmol / l.

Da dieser Wert aus mehreren Gründen abhängt, wird der Arzt eine Behandlung aufgrund des Allgemeinzustands des Babys vorschreiben. Zusätzlich wird ein Ultraschall im Bauchraum durchgeführt, um den Zustand der inneren Organe zu bestimmen und Proben für die Hämolyse zu entnehmen.

Wie behandelt man Gelbsucht bei einem Neugeborenen

Wenn ein Kind eine physiologische Form von Gelbsucht hat, ist es keine Frage der Behandlung, sondern nur der Hilfe des kleinen Mannes.

Was müssen Sie tun, damit das Kind schnell mit dem Problem fertig wird?

  • Das Stillen sollte so früh wie möglich beginnen. zur Verbesserung der Stoffwechselvorgänge im Körper des Babys.
  • Krümel haben keine Verdauungsprobleme. Mama sollte sich an eine Diät halten.
  • Das Baby muss öfter an der frischen Luft sein. und wenn möglich, nehmen Sie ein Sonnenbad.

Die Fürsorge für ein Kind hilft, den Bilirubinspiegel schnell auf einen normalen Wert zu bringen. Das Baby wird nicht nur die Gelbsucht loswerden, sondern auch körperlich stärker werden. Die beste Medizin für ihn sollte zu diesem Zeitpunkt Muttermilch sein, die auf Nachfrage ein Neugeborenes erhalten sollte.

Bei der Diagnose eines pathologischen Ikterus bei einem Kind und der Bestimmung seiner Form und seines Stadiums schreibt der Arzt die Hauptbehandlung vor. Darüber hinaus können Sie von vielen Generationen von Volksheilmitteln Gebrauch machen und beweisen. Dies sollte jedoch nur mit Erlaubnis des Kinderarztes erfolgen! Pathologische Gelbsucht hat 2 Varianten - nuklear und hämolytisch.

  • Nuklearer Gelbsucht Der Name ist mit der Tatsache verbunden, dass durch Bilirubin im Blut das Gehirn in das Gehirn eindringt und den Zellkern schädigt. Bei Fehlen einer genauen und rechtzeitig durchgeführten Diagnose kann der Säugling ernsthafte Probleme haben.
  • Hämolytischer Ikterus Bei der Registrierung für eine Schwangerschaft muss eine Frau die Blutgruppe mit dem Rh-Faktor bestimmen. Wenn die zukünftige Mutter die erste Gruppe oder einen negativen Rhesus hat, werden dieselben Tests vom Vater des Kindes abgenommen. Dies geschieht, um einen möglichen Rh-Konflikt des Blutes der schwangeren Frau und des Fötus zu verhindern.

Methoden zur Behandlung von gelblichen bei Neugeborenen

Bei pathologischem Gelbsucht sollte die Behandlung von Säuglingen sofort begonnen werden.

Die Lampe gegen die Gelbsucht des Babys

Diese Behandlung basiert auf der Wirkung ultravioletter Strahlen auf die Haut des Babys. Wenn Licht unter die Haut eines Kindes in einer Tiefe von 2-3 mm eingestrahlt wird, treten chemische Reaktionen auf, die indirektes, fettlösliches Bilirubin in seine wasserlösliche Form - Lumirubin - umwandeln. Es wird im Blut des Neugeborenen frei gelöst und mit Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Die Phototherapie wird in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht und nach bestimmten Regeln durchgeführt...

  • Die Augen des Babys sind mit einer speziellen Brille oder einem Verband bedeckt.
  • Die Dauer der Behandlung ist streng geregelt, dazu ist die Lampe mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet.
  • Das Verfahren kann ein Abschälen der Haut und Austrocknung des Körpers verursachen, so dass es unter der ständigen Kontrolle des Gesundheitsdienstleisters durchgeführt wird.

Nach der Phototherapie kann das Kind die Farbe des Stuhls und seinen Charakter ändern. Dies ist normal, da ein Überschuss an Bilirubin aus dem Kot des Kindes ausgeschieden wird.

In Verbindung mit der Phototherapie kann der Arzt eine Infusionstherapie verschreiben. Es wird erforderlich sein, um den Wasserhaushalt wiederherzustellen. Dies kann eine Glukoselösung, Membranstabilisatoren, Elektrolyte und Arzneimittel sein, die die Mikrozirkulation verbessern.

Arzneimittel, die bei der Behandlung helfen

  • Eines der Medikamente ist Hofitol - ein Medikament, das Extrakte aus den Blättern einer Feldartischocke enthält. Es verbessert die Leberfunktion, trägt zu einem schnellen Abzug der Galle bei und verringert den Bilirubinspiegel in den Körperkrumen erheblich. Ursofalk hat eine ähnliche Wirkung auf den Körper. Kleine Krümel verschreiben Medikamente in Suspension.
  • Als Hilfsmittel werden Enterosorbentien wie Polyphepan, Smecta oder Enterosgel verschrieben. Die Medikamente begrenzen die Zirkulation von Bilirubin zwischen Leber und Darm.
  • Um die Stoffwechselvorgänge zu stimulieren und das Immunsystem zu stärken, wird Babys Elkar verschrieben, ein Mittel, das aus Carnitin besteht. Das Medikament baut Fettsäuren ab und hilft, zusätzliche Energie im Körper des Babys zu erzeugen.

Wann ist eine Bluttransfusion notwendig?

Bluttransfusionen werden bei schweren Formen von Ikterus eingesetzt. Wenn die Indirekten des indirekten Bilirubins rasch ansteigen und die Norm deutlich übertreffen, ist eine Transfusion durch Transfusionen unerlässlich. Am häufigsten wird das Verfahren im Falle eines Rhesus-Konflikts durchgeführt.

Beim Austausch von Bluttransfusionen wird eine kleine Menge des Bluts eines Kindes durch Spenderblut ersetzt. Dies trägt zur Auswaschung von Bilirubin aus dem Körper des Babys bei.

Volksheilmittel zur Behandlung von Gelbsucht

Die Gesundheit des Neugeborenen zu riskieren und sich selbst zu heilen kann auf keinen Fall! Volksmedizinische Mittel können nur als Zusatz zu einer Behandlung verwendet werden, die der behandelnde Arzt und nur mit seiner Zustimmung vorschreibt.

Um den Allgemeinzustand des Neugeborenen zu verbessern, können Sie auf ein straffendes Mittel zurückgreifen, dessen Rolle von einer schwachen Hüftenbrühe übernommen werden kann. Aktivkohle kann dem Kind als Absorptionsmittel verabreicht werden, indem die seinem Gewicht entsprechende Pulvermenge in Wasser gelöst wird.

Sie sollten den Krümeln keine medizinischen Gebühren als Diuretikum und Choleretikum geben. Niemand kann genau sagen, wie der Organismus der Kinder darauf reagieren wird.

Was ist eine gefährliche Gelbsucht - die Folgen der Krankheit

Wenn der physiologische Gelbsucht schnell vorbeigeht und keine Spuren im Körper des kleinen Mannes hinterlassen, kann die pathologische Form der Erkrankung schwerwiegende Folgen haben.

Wenn nuklearer Gelbsucht das Nervensystem des Kindes beeinträchtigt, führt dies zu schweren neurologischen Anomalien. Darüber hinaus kann das Kind Hör- und Sehstörungen erleiden, und in den schwersten Fällen kann es zu einer Zerebralparese kommen. In seltenen Fällen kann die Krankheit zu einer Lähmung eines kranken Babys führen.

Wenn die gelbliche Farbe der Haut des Babys nicht zum richtigen Zeitpunkt abfällt, wenden Sie sich sofort an einen Arzt. Wenn sich die Krümel der Gelbsucht in einer pathologischen Form manifestieren, sollte sie sofort behandelt werden.

  • Ursprüngliche Meisterklasse mit Kind - Geschenknotizbuch für das neue Jahr
  • Kinderentwicklungskalender
  • Bringen Sie Kindern das Zeichnen von Tieren: 40 Bilder zur Anleitung
  • Wie schreibt man eine Erklärung an die Schule von den Eltern an den Klassenlehrer?
  • 8 faszinierendste Karikaturen über Autos für ein zweijähriges Kind: eine Auswahl einer erfahrenen Mutter
  • Wie entwickelt man die Feinmotorik des Kindes? Tipps für die Eltern
  • Alles über die Entwicklung eines Kindes im Alter von 2 Jahren und 6 Monaten
  • Wie man Autismus bei Kindern unter 6 Jahren erkennt: Anzeichen, Tests
  • Was soll ein Kind im Alter von 11 Monaten können?
  • Das Neugeborene schüttelt Kinn, Arme und Beine - was ist das und wie ist es zu behandeln?
  • Warum sehen Kinder Werbung ohne Unterbrechung und wie wirkt sich dies auf ihre Psyche in der Zukunft aus?
  • Wie kann man Meningitis bei Kindern unter einem Jahr und älter für bestimmte Symptome und Tests feststellen?
  • Zungenarten bei Kindern - wenn eine Behandlung erforderlich ist?
  • Wie kann ich versicolor bei Kindern identifizieren und behandeln?
  • Das Kind hat Angst vor der Dunkelheit: Diese Tipps lassen die Angst zu 100% zurück
  • So machen Sie ein wärmendes Ohrkompressions-Baby: Schritt für Schritt Anweisungen
  • Was ist, wenn ein Kind von 7-8 Jahren Angst hat, alleine zu Hause zu bleiben?
  • Wenn ein Kind Mutter, Eltern, Tieren gleichgültig ist - Normen und Abweichungen
  • Die Art und Dauer der Schlaf Teenager zwischen 14 und 18 Jahren
  • Dreiräder für Kinder: die richtige Wahl treffen

Alle auf baragoziki.ru bereitgestellten Informationen dienen ausschließlich zu Informationszwecken - dies ist jedoch möglicherweise nicht der Fall
den spezifischen Gegebenheiten Ihrer Gesundheit entsprechen und ist keine ärztliche Empfehlung.
© 2014-2016 Das Material der Website ist durch die Gesetze der Russischen Föderation zum Urheberrecht und verwandten Schutzrechten geschützt.
Bei Verwendung und Nachdruck des Materials ist ein aktiver und indizierter Link zur Website erforderlich!
Für die Kommunikation schreiben Sie an [email protected]

Gelbsucht bei Neugeborenen

Mehr als die Hälfte der Neugeborenen hat eine gelbliche Haut und ausgewachsene Äpfel unterschiedlicher Schwere. Viele Mütter beginnen Alarm zu schlagen, nachdem sie die ersten Änderungen bemerkt haben. Ist das gefährlich? Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen, oder ist es ein häufiges Ereignis? Was verursacht Gelbsucht bei Neugeborenen und ist es möglich, die Behandlung zu Hause durchzuführen? Lass es uns gemeinsam herausfinden.

Physiologische und Konjugationsgelbsucht bei Neugeborenen: Symptome

Viele Kinderärzte behaupten, dass Gelbsucht (Ikterus oder Hyperbilirubinämie) bei Säuglingen ein natürlicher Zustand vorübergehender Natur ist (vorübergehender Gelbsucht). Die gelbliche Farbe der Haut ist auf überschüssiges Bilirubin im Blut zurückzuführen - eine Substanz, die während des Abbaus roter Blutkörperchen gebildet wird. Physiologische Gelbsucht tritt bei einem Neugeborenen normalerweise 2-6 Tage nach der Geburt auf. Die Dauer dieses Zustands bei einem Frühgeborenen beträgt 10-14 Tage, in einem ganzen Zeitraum - 7-10 Tage.

Die Hauptsymptome physiologischer Gelbsucht:

  1. Gelbliche Haut
  2. Der Allgemeinzustand des Babys ist stabil.
  3. Kot und Urin von natürlicher Farbe.
  4. Die Konzentration von Hämoglobin im Blut liegt innerhalb normaler Grenzen.

Konjugationsgelbsucht tritt auf, wenn Enzyme in Leberzellen in unzureichenden Mengen Bilirubin binden und verarbeiten. Eine konstitutionelle Leberfunktionsstörung (oder Gilbert-Meulengracht-Syndrom) ist eine Erbkrankheit, deren Symptome bei physiologischem Ikterus ähnlich sind. Diese Art von Hyperbilirubinämie ist sehr häufig. Der Grund für den fehlerhaften Austausch von Bilirubin liegt in der Verletzung seiner Bindung aufgrund der erblichen Unterlegenheit der Enzymsysteme der Leber. Normalerweise erfordert diese Krankheit die Behandlung und Beobachtung durch einen Arzt.

Gelbsucht bei Neugeborenen: die Norm von Bilirubin

Mit einer erhöhten Pigmentrate beim Säugling, ikterichnost verschiedene Arten und Schweregrade. Der gelbliche Farbton nimmt zunächst die Haut des Gesichts, der Augensklera, der unteren Oberfläche der Zunge und des Himmels an. Wenn die roten Blutkörperchen mit hoher Geschwindigkeit zerfallen und die Leber keine Zeit hat, um Bilirubin zu binden, sammelt sich indirektes Bilirubin im Blutkreislauf an, was eine gelbliche Verfärbung der Haut verursacht.
Bilirubin ist ein Pigment, das aufgrund der Zerstörung der Proteinstrukturen des Blutes gebildet wird und eine gelbe Farbe aufweist.

Bei Neugeborenen ist die Rate dieses Pigments immer höher als bei Säuglingen, die einen Monat alt sind. Bei der Geburt sollte die Rate eine Konzentration von 60 µmol / Liter Blut nicht überschreiten. Bereits am dritten oder vierten Lebenstag kann der Bilirubinspiegel auf 205 µmol / Liter ansteigen. Dieser Indikator gilt als normal. Frühgeborene haben bis zu 170 µmol / Liter Blut. Das Blut eines Babys, das einen Monat alt ist, hat 8,5 bis 20,5 μmol / Liter.

Gelbsucht bei Neugeborenen mit Rhesuskonflikt

Um dieses Problem besser zu verstehen, erinnern wir uns, was Rh-Konflikt ist. Es tritt auf, wenn die Mutter zum Beispiel Rh-negativ ist (dh Blut mit negativem Rh hat), der Vater Rh-positiv ist und das Baby das Rh-positive Gen des Vaters erbt. Mit anderen Worten, es ist die Unverträglichkeit der Mutter und des Fötus auf dem D-Antigen.

Rhesus-Konflikt entwickelt sich nicht, wenn eine Frau Rh-positiv ist oder beide Eltern Rh-negativ sind.

Ein Rhesus-Konflikt während der Schwangerschaft entsteht durch das Eindringen der Rh-positiven roten Blutkörperchen des Fötus in den Blutstrom der Rh-negativen Mutter. Der Körper der Frau wiederum reagiert auf die roten Blutkörperchen des Fötus als Fremdkörper und beginnt, Antikörper zu produzieren.

Immun-Rhesus-Antikörper der Mutter reagieren bei der Freisetzung in die Blutbahn des Fötus mit ihren Rh-positiven roten Blutkörperchen, wodurch die Erythrozyten des zukünftigen Babys zerstört werden und eine hämolytische Erkrankung auftritt. Dieser Prozess führt zu einer Verringerung der Hämoglobinmenge im Fötus sowie zu einer Schädigung von Gehirn und Nieren.

Die häufigsten Symptome einer hämolytischen Erkrankung sind früher Ikterus, eine Zunahme der Leber- und Milzgröße und Anämie. Der Allgemeinzustand des Neugeborenen verschlechtert sich mit der Anhäufung des Abbauprodukts Hämoglobin-Bilirubin. Das Baby wird schläfrig, lethargisch, es wird eine Hemmung der physiologischen Reflexe und eine Abnahme des Muskeltonus beobachtet. Wenn die entsprechende Behandlung nicht durchgeführt wird, kann der Bilirubinspiegel am 3-4. Tag dramatisch ansteigen, wobei dann eine nukleare Gelbsucht auftreten kann. Die Symptomatik dieses Zustands ist wie folgt: Das Baby kann den Kopf nicht nach vorne neigen, er weint, die Augen weit aufgerissen, manchmal sind Krämpfe möglich. Nach 5-6 Tagen kann sich ein stagnierendes Gallensyndrom entwickeln. In diesem Fall erhält die Haut einen gelblich-grünlichen Farbton, der Kot entfärbt sich. und Urin ist wie dunkles Bier. Bilirubinspiegel steigen im Blut an. In der Regel wird die ikterische Form einer hämolytischen Erkrankung von Anämie begleitet.

Wie lange und wann Gelbsucht bei Neugeborenen

Nach und nach kehrt der Pigmentfreisetzungsprozess zur Normalität zurück und die Krankheit verschwindet normalerweise für 6-7 Tage, maximal 14-21 Tage. Die gelbe Farbe der Haut nimmt mit jedem Tag ab und nimmt allmählich eine natürliche Farbe an. Wenn das Neugeborene gestillt wird, ist der Bilirubin-Ausscheidungsprozess intensiver.

Komplikationen sind ebenfalls möglich. Oft sind sie mit den toxischen Wirkungen von indirektem Bilirubin auf das zentrale Nervensystem des Babys verbunden.

Manchmal ist Ikterichnost ein Neugeborener eine lange Zeit, Mütter klagen, dass die Gelbsucht des Neugeborenen keinen Monat (und noch länger) vergeht. Dies ist eine langwierige Form der Krankheit, die stationär behandelt werden muss.

Gelenkter Gelbsucht: dauert nicht länger als einen Monat

Wenn Ihr Baby ein Vollzeitgeburtstag hat, ist die Geburt ohne Komplikationen vergangen, und die Symptome von Gelbsucht verschwinden nicht innerhalb von 2-3 Wochen - dies ist eine langwierige Form der Krankheit. Bei Frühgeborenen dauert ein verlängerter Ikterus 4-5 Wochen. Ein derart langer Prozess der Krankheit zeigt, dass der Fötus bereits im Mutterleib infiziert war. Ikterus entsteht durch die Zerstörung von Leberzellen durch toxische Substanzen. In dieser Hinsicht kann die Leber Bilirubin nicht vollständig binden.

Gelegentlich erscheinen eine gelbe Haut und weiße Augen aufgrund einer Hepatitis-Impfung. Ein Kinderarzt muss zwischen verschiedenen Arten von Gelbsucht unterscheiden und eine geeignete Behandlung vorschreiben. Bei länger anhaltender Krankheit sollten Eltern einen Arzt aufsuchen. Vielleicht braucht das Baby eine Krankenhausbehandlung.

Die physiologische (normale) Gelbsucht bei Säuglingen kann auch länger als drei Wochen dauern. Dies liegt daran, dass die Leberenzyme bei manchen Kindern Bilirubin schnell verarbeiten, bei anderen langsamer, da jeder Organismus individuell ist.

Was ist ein gefährlicher Ikterus und was sind seine Konsequenzen

Physiologischer Ikterichnost ist für das Kind nicht gefährlich. Der Bilirubinspiegel im Blutplasma nimmt allmählich ab, die gelbe Farbe der Haut verschwindet und das Baby fühlt sich normal an.

Manchmal geht die gelbe in schwerere Formen der Krankheit über. Die Folgen hängen von den Ursachen der Erkrankung ab und davon, wie schnell die Eltern zum Arzt gingen. Wenn die Krankheit in den frühen Linien erkannt wird und die entsprechende Behandlung rechtzeitig durchgeführt wird, können Komplikationen vermieden werden.

Mögliche Folgen der Krankheit:

  1. Albuminämie - ein Rückgang des Albuminspiegels im Blut, der aufgrund eines hohen Bilirubinspiegels auftritt.
  2. Das Eindringen von Pigmenten in geringen Mengen in das Gewebe.
  3. Die Möglichkeit irreversibler Prozesse, wenn Bilirubin in das Gehirn des Babys eindringt. Die Folge dieses Prozesses kann eine nukleare Gelbsucht sein, die zu Taubheit, dem Auftreten von Krampfzuständen und sogar zu geistiger Behinderung führen kann.
  4. Ikterus führt zu einem späteren Zeitpunkt manchmal zu unwillkürlichen Muskelkontraktionen oder zum Verlust der Kontrolle der motorischen Funktionen.

Wie behandelt man Gelbsucht bei Babys?

Über die Behandlung von Ikterus zu sprechen ist nicht ganz richtig. Gelbsucht ist schließlich ein Symptom der Krankheit, und der Grund liegt woanders. Der Arzt muss die Ursache der "Gelbsucht-Symptome" ermitteln und die entsprechende Behandlung vorschreiben. Physiologischer Ikterichnost bedarf keiner Behandlung. Ärzte sagen, dass Muttermilch die beste Medizin für diese Art von Gelbsucht ist.

Im Falle eines Rhesus-Konflikts verwenden Experten Ersatzbluttransfusionen. Nur bei einem Eingriff bei einem Neugeborenen können bis zu 70% der Gesamtblutmenge ersetzt werden. In schwereren Fällen wird Blut mehrmals übertragen.

Diese Methode hilft, Bilirubin zu reduzieren, aber auch den Körper des Babys zu schwächen. Dann schreibt der Arzt körperliche Eingriffe vor.

Chirurgische Eingriffe erfordern manchmal einen mechanischen Ikterus. Eine solche Behandlung und Rehabilitation findet natürlich im Krankenhaus statt.

Lampenbehandlung

Eine Art der Behandlung von physiologischem Gelbsucht ist die Lampenbehandlung (Phototherapie). Diese Methode ermöglicht es Ihnen, überschüssiges Bilirubin schnell und ohne Injektionen und andere Medikamente zu beseitigen.

Die Behandlung dauert mehrere Tage, ist völlig harmlos und sehr effektiv und sammelt ermutigende Bewertungen. Ultraviolette Strahlen verursachen beim Eindringen der Haut bis zu einer Tiefe von 2-3 mm eine chemische Reaktion, was zur Zerstörung von Bilirubin führt und zu einem ungiftigen Stoff Lumirubin wird, der sich frei im Blut löst und in die Galle und Urin ausgeschieden wird. Die Erleichterung des Zustands des Kindes erfolgt bereits 3-4 Tage nach dem Anbringen der Lampe. Der Pigmentspiegel kehrt zum normalen Wert zurück und steigt nicht mehr an. Dieses Verfahren wird in einem Krankenhaus und zu Hause durchgeführt.

Choleretisches Hofitol ist eines der wirksamsten Arzneimittel, das zur Behandlung von Gelbsucht bei Säuglingen verschrieben wird. Nicht weniger wirksame inländische Droge Essentiale Forte. Unter Berücksichtigung des Alters, des Gewichts und der körperlichen Merkmale des Babys werden die Dosierung und die Einnahmezeit des Arzneimittels vom Arzt festgelegt.

Mit einer ausgeprägten Wirkung von indirektem Bilirubin zur Verhinderung von nuklearer Gelbsucht weisen die Ärzte das Medikament Phenobarbital zu.

Zusätzlich zur Hauptbehandlung kann der Kinderarzt eine Erhöhung der Flüssigkeitszufuhr sowie die Einnahme von 5% Glukose vorschreiben, deren Dosierung auch vom Arzt festgelegt wird.

Folk-Methoden

Gelbsucht wird seit vielen Jahren zu Hause mit Hilfe von Volksmethoden erfolgreich behandelt. Dies ermöglicht es nicht nur, die Krankheit zu beseitigen, sondern auch die allgemeine Gesundheit des Babys zu verbessern.

Wenn das Kind gestillt wird, sollte die Mutter zuerst eine spezielle Diät einhalten. Sie sollten mindestens viermal am Tag essen. In der Diät sollten Gerichte, gedämpftes Gemüse, Obst und Milchprodukte vorhanden sein. Vermeiden Sie fettiges, würziges, gebratenes, eingelegtes und geräuchertes Essen.

Um Giftstoffe aus dem Körper des Babys zu entfernen, wird die Verwendung von Hagebuttenbouillon empfohlen. Es hat auch eine positive Wirkung auf das Verdauungssystem des Babys.

Bei ausgeprägten ikterischen Symptomen wird die Verwendung von 5-10% Glukose empfohlen. Dieses Verfahren muss jedoch einen Arzt ernennen.

Aktivkohle ist ein hervorragendes Absorptionsmittel, das toxische Substanzen absorbiert. Je nach Gewicht des Babys wird ihm in Wasser gelöste Aktivkohle verschrieben. Es ist eine sichere und sehr wirksame Methode zur Bekämpfung der Gelbsucht.

Komarovsky

Berühmter Kinderarzt für Kinder Evgeny Komarovsky argumentiert, dass Gelbsucht nicht für unabhängige Krankheiten gilt. Es ist ein Symptom für Erkrankungen der Leber, der Gallenwege und anderer Organe. In der modernen Medizin gibt es etwa 50 Krankheiten, die mit dem Auftreten von gelbem Pigment auf der Haut einhergehen. Die einzige Art von Ikterus, die keinen medizinischen Eingriff erfordert, ist physiologisch. Andere Arten dieser Krankheit gehören nicht zur Norm.

Der Arzt empfiehlt die Behandlung der Hyperbilirubinämie mit solchen Methoden:

  1. Phototherapie - Exposition der Haut mit ultravioletten Strahlen. Das Wesentliche der Behandlung ist die Umwandlung von Bilirubin in eine wasserlösliche Form und seine Entfernung aus dem Körper durch Galle und Urin.
  2. Infusionstherapie, die verwendet wird, um Störungen des Wasserhaushaltes während der Phototherapie zu verhindern. Gleichzeitig steigt der physiologische Bedarf an Flüssigkeit um 0,5–1,0 ml / kg / h. Grundlage dieser Therapie sind Glukoselösungen.
  3. Die Verwendung von Enterosorbentien (Smekta, Enterosgel, Polyphepan, Agar-Agar usw.). Diese Mittel werden in die Therapie einbezogen, um den hepato-intestinalen Kreislauf des Pigments zu unterbrechen.
  4. Ersatzbluttransfusion. Das Verfahren wird durchgeführt, wenn konservative Therapiemethoden unwirksam sind und der Bilirubinspiegel rasch ansteigt, wenn die Entwicklung der nuklearen Gelbsucht droht.
  5. Sonnenbäder Unter der Einwirkung von Sonnenlicht auf die Haut sinkt der Bilirubinspiegel, was sich positiv auf den Körper des Kindes auswirkt.

Gelbsucht und Stillen

In der medizinischen Terminologie gibt es den Begriff "Stillergelbsucht". Das Kind, das sich mit Muttermilch ernährt, erhält einige Substanzen, die die Bindung und Entfernung von Bilirubin-Pigment aus dem Körper hemmen. Die Leber des Säuglings funktioniert nicht richtig und verlangsamt den Bindungsprozess. Infolgedessen reichert sich eine große Menge Gallensubstanz im Blut des Babys an, was Verfärbung der Haut und der Lederhaut verursacht.

Übliche Gelbsucht geht normalerweise nach 1-2 Wochen weg. Wenn es in dieser Zeit nicht vergangen ist, liegt die Hyperbilirubinämie möglicherweise an der Muttermilch und ist pathologisch. Charakteristisch ist, dass es keine Krankheitssymptome gibt. Das Kind entwickelt, isst und erhöht das Gewicht gut. Das einzige, was das Baby aufgrund des erhöhten Bilirubinspiegels goldene Haut bekommt. Der Höhepunkt dieser Art von Gelbsucht fällt auf 10 bis 21 Tage und der Pigmentpegel kann 300 bis 500 µmol / l erreichen. Dann nimmt der Spiegel allmählich ab, die gelbe Farbe der Haut verschwindet - und das Baby erholt sich. Bei Gelbsucht sollte das Stillen eines Babys nicht aufhören. Obwohl es eine solche Methode gibt, um die Krankheit loszuwerden: für zwei oder drei Tage, um das Stillen zu beenden. Während dieser Zeit kehrt der Bilirubinspiegel wieder normal zurück und das Stillen geht weiter. Eine Behandlung mit Medikamenten ist ebenfalls nicht erforderlich. Es ist nur notwendig, den Zustand des Kindes zu überwachen. Normalerweise verschwindet die Krankheit am Ende des dritten Monats.

Eltern müssen den Zustand des Kindes genau überwachen. Wenn die gelbe Farbe der Haut auftaucht, das Baby sich aber normal fühlt, Stuhl und Urin ohne Farbveränderungen, dann sollte sein Zustand keine Besorgnis hervorrufen - dies bedeutet, dass es sich um ein physiologisches Aussehen von Gelbsucht handelt. Die beste Medizin für diese Krankheit ist Muttermilch.

Wenn das Kind träge ist, oft weint und schreit, bedeutet dies, dass es eine andere, komplexere Form der Hyperbilirubinämie hat. In diesem Fall ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, Tests und die Behandlung des Kindes mit Medikamenten und anderen Methoden durchzuführen.