Welcher Arzt behandelt Kopfschmerzen?

Krampfadern

In solchen Situationen müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die Ursache des pathologischen Zustands herauszufinden und ihn zu behandeln. Viele Menschen neigen dazu, dieses Symptom zu ignorieren, aber es kann auf eine gefährliche Krankheit hinweisen.

Warum treten Kopfschmerzen auf?

Um zu verstehen, welche Art von Arzt Kopfschmerzen in einem bestimmten klinischen Fall behandelt, sollten Sie die Hauptursachen für dieses Symptom kennen. Die häufigsten ätiologischen Faktoren für das Auftreten von Schmerzen im Kopf:

  • neurozirkulatorische Dystonie oder vaskuläre Dystonie (Funktionsstörung des Nervensystems);
  • Blutdruck erhöhen oder senken;
  • Migräne (eine Krankheit unbekannter Herkunft, die von schweren Kopfschmerzen begleitet wird);
  • Stresssituationen und nervöse Erschöpfung;
  • Schlafstörungen;
  • alle Infektionskrankheiten, die von Fieber begleitet werden (insbesondere akute Infektionen der Atemwege);
  • Gehirntumoren;
  • Alkoholhypertonie;
  • jegliche entzündliche Pathologie des Gehirns und seiner Membranen;
  • akute Kreislaufstörungen und vorübergehende ischämische Anfälle;
  • traumatische Kopfverletzungen.

Wenn sich der Patient nicht für die Ursache des Symptoms entscheiden kann, hat er zwei Möglichkeiten. Am besten wenden Sie sich an einen Hausarzt, der Ihnen bei der Auswahl des richtigen Spezialisten hilft. Außerdem wird ein Kopfschmerzarzt als Neurologe bezeichnet, wenn dieses Symptom keine zusätzlichen Manifestationen aufweist.

Welche Ärzte können den Patienten vor Kopfschmerzen schützen?

Wenn Schmerzen einer Person Angst bereiten und die Lebensqualität beeinträchtigen, muss er zum Arzt gehen, um das Problem zu lösen. Außerdem kann dieses Symptom auf eine schwerwiegende Erkrankung hinweisen. Daher wird empfohlen, sich in jedem Fall von einem Spezialisten untersuchen zu lassen.

Spezialisten, die bei der Beseitigung von Kopfschmerzen helfen können:

  • Neuropathologe Der Patient sollte einen Arzt dieses Profils konsultieren, wenn er eine Migräne und funktionelle oder organische Störungen im Gehirn vermutet. Neurozirkulatorische Dystonien müssen ebenfalls von diesem Arzt behandelt werden.
  • Kardiologe Herzkrankheiten, insbesondere Probleme mit dem Blutdruck, sind häufig von Schmerzen begleitet. Darüber hinaus kann die Verwendung bestimmter Medikamente Schmerzen im Kopf verursachen. In solchen Fällen sollte der Patient die Nebenwirkung dem Arzt melden und seine Anweisungen strikt befolgen.
  • Infektionist Wenn es Infektionen mit Infektionen gibt, ist das Schmerzsyndrom nur ein Anzeichen für eine Entzündung, daher hilft eine gezielte Therapie, es zu beseitigen.
  • Onkologe Bei schweren Kopfschmerzen müssen Sie sich an einen Neurologen wenden. Wenn Sie jedoch einen Tumorprozess vermuten, wird der Patient an einen Onkologen und einen Neurochirurgen überwiesen.
  • Beatmungsbeutel Dieser Arzt behandelt Notfälle, insbesondere Schlaganfall.

Da Kopfschmerzen mit fast jeder Pathologie einhergehen können, sollte eine Person auf die wichtigsten Symptome achten und basierend auf ihnen den richtigen Arzt wählen.

Zusätzliche Symptome des Kopfschmerzsyndroms

Alle Menschen haben ausnahmslos Kopfschmerzen. Oft ist dieses Problem eine Folge körperlicher oder geistiger Erschöpfung und erfordert daher keine besondere Behandlung durch einen Arzt. Es kommt jedoch vor, dass der Schmerz im Kopf auf eine Krankheit hinweist, die sofort behandelt werden muss. In diesem Fall sollte der Patient auf zusätzliche Anzeichen achten:

  • Hypertensive Herzkrankheit. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch Schmerzen im Bereich des Herzens, Schwindel, Herzklopfen, Schwellung, Kurzatmigkeit, Beschleunigung des Pulses und andere herzspezifische Symptome.
  • Neurozirkulatorische Dystonie. Die Pathologie ist durch häufige Kopfschmerzen gekennzeichnet, die mit Wetteränderungen, Stresssituationen und anderen emotionalen Faktoren in Verbindung gebracht werden können.
  • Migräne Pathologie charakteristisch für die Frau. Begleitet von schweren Anfällen von Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, allgemeiner Schwäche, manchmal sogar Wahnvorstellungen und Halluzinationen.
  • Schlaganfall Begleitet von spezifischen Symptomen mit Störungen des Bewegungsapparates, der Sprache, des Bewusstseins und des Denkens.
  • Onkologischer Prozess. Bei Tumoren im Gehirn gibt es ständige Kopfschmerzen, die sich im Laufe der Zeit nur verstärken und nicht durch Medikamente gestoppt werden. Zusätzliche Symptome können Krampfanfälle, Fieber bis zur Subfebrilität, Bewusstseinsverlust sein.
  • Infektionen Das klinische Bild des betroffenen Organs (Lunge, Darmtrakt, Gehirn usw.), Hyperthermie, allgemeine Intoxikation wird notiert.

Wie behandelt ein Arzt Kopfschmerzen?

Ein Arzt mit Kopfschmerzen erfährt zunächst, woher er kommt. In den meisten Fällen erfordert der Patient eine konservative Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung, wodurch das Schmerzsyndrom verschwindet. Der Hauptunterschied zwischen professioneller Medizin und unabhängigen Versuchen, das Problem zu lösen, ist ein integrierter Ansatz. Der Arzt versucht, den Patienten vollständig zu heilen, wissend, dass das Schmerzsyndrom von selbst vergehen wird. Der Patient nimmt Analgetika, die nur das Symptom entfernen, das Problem jedoch nicht lösen.

Ein chirurgischer Eingriff ist nur in zwei Situationen erforderlich: bei gefährlichen Verletzungen und nach der Diagnose des Tumors.

Darüber hinaus sind Krebstumoren im Gehirn nicht immer operativ, aber weil Patienten manchmal den Rest ihres Lebens mit Schmerzmitteln verbringen müssen, da die Schmerzen während des Fortschreitens des Tumors unerträglich werden. Um eine solche Situation zu vermeiden, ist es notwendig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren und deshalb bei den ersten Anzeichen einer Pathologie einen Arzt aufzusuchen.

Speichern Sie den Link oder teilen Sie nützliche Informationen im sozialen Bereich. Netzwerke

Welcher Arzt behandelt Kopfschmerzen?

Jeder Mensch auf der Erde hat mindestens einmal im Leben Kopfschmerzen gehabt. Manchmal verursachen schmerzhafte Empfindungen ein leichtes Unbehagen, das nach der Narkoseeinnahme verschwindet. Es gibt jedoch Fälle, in denen die schmerzhaften Empfindungen unerträglich stark sind und von Schwindel, Schwäche, Übelkeit oder sogar Erbrechen begleitet werden. Dann kann ein Arztbesuch nicht verschoben werden, da diese Symptome Anzeichen für schwere Erkrankungen sein können. An welchen Arzt sollte man sich bei Kopfschmerzen wenden und wann muss medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden?

Faktoren

Es gibt Fälle, bei denen der Kopf einfach weh tut und mit Hilfe von Medikamenten nicht betäubt werden kann. Aber nach einiger Zeit kommen die schmerzhaften Gefühle wieder und es passiert die ganze Zeit. Was ist in diesem Fall zu tun? Wann muss man zum Arzt gehen?

  • Wenn dieses Problem zum ersten Mal in einem Leben auftrat, insbesondere für Menschen über 45 Jahre
  • Wenn die Schmerzen häufig sind, gehen Sie nicht lange weg
  • Wenn der Schmerz sehr stark ist oder sich innerhalb kurzer Zeit verstärkt
  • Wenn schmerzhafte Empfindungen bei einer scharfen Bewegung des Kopfes oder bei einem abrupten Positionswechsel auftreten oder sich verstärken
  • Wenn die Schmerzen nach der Einnahme des Schmerzmittels nicht verschwinden.

Alle diese Faktoren können auf das Auftreten einer Krankheit oder das Auftreten von Migräne hindeuten. Wenn also mindestens einer der oben genannten Faktoren bei einer Person beobachtet wird, ist dies ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Welche Art von Arzt wird benötigt?

Zunächst ist es notwendig, zum Therapeuten zu gehen und die Art des Schmerzes und die damit verbundenen Symptome zu beschreiben. Der Therapeut wird die erforderlichen Tests und Untersuchungen vorschreiben (Blutuntersuchung, Urinanalyse, EKG, Röntgen usw.). Erst nach Erhalt der Testergebnisse können Sie mit Sicherheit sagen, warum schmerzhafte Empfindungen auftreten.

Neben dem Therapeuten mit diesem Problem können Sie auch den Hals-Nasen-Ohrenarzt (LOR) aufsuchen. Schließlich kann diese Krankheit auch mit Erkrankungen des Ohrs und des Nasopharynx (Otitis, akute oder chronische Sinusitis) einhergehen. Bei diesen Erkrankungen sollte die Behandlung so schnell wie möglich beginnen, um Komplikationen zu vermeiden. Ein Hals-Nasen-Ohrenarzt behandelt Krankheiten genau dieses Ursprungs und nach erfolgreicher Behandlung werden Kopfschmerzen definitiv aufhören.

Zunächst müssen Sie zum Therapeuten gehen.

Sie können auch zum Zahnarzt gehen, wenn es Zahnerkrankungen oder Probleme mit Zähnen und Zahnfleisch gibt. Schließlich kann es vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses in der Mundhöhle zu Kopfschmerzen kommen, und der Zahnarzt behandelt genau solche Erkrankungen.

Wenn Sie einen Neurologen aufsuchen, hilft dieser Spezialist dabei, Krankheiten wie zervikale Osteochondrose zu beseitigen. Oft verursacht diese spezielle Erkrankung starke Schmerzen, wenn der Patient regelmäßig über Beschwerden oder Nackenschmerzen klagt.

Wenn in der Vergangenheit eine traumatische Hirnverletzung von einem Patienten erhalten wurde, sollte man zu einem Chirurgen gehen, da sich die Schmerzen aus diesem Grund auch nach mehreren Jahren bemerkbar machen können.

Die richtigste Entscheidung wird darin bestehen, sich von mehreren Spezialisten um Rat zu fragen, ohne sie über die Diagnose anderer Ärzte zu informieren, um verschiedene Meinungen zu hören. Nur auf diese Weise können wir das vollständigste klinische Bild von Krankheiten erhalten, die diese unangenehme Krankheit auslösen könnten.

Kommunikation mit einem Spezialisten

Wenn Kopfschmerzen regelmäßig gequält werden, können sie natürlich nicht toleriert werden. Der falsche Ausweg wären unkontrollierte Schmerzmittel. Daher ist es wichtig, die richtige Reihenfolge der Maßnahmen zu kennen, wenn diese unangenehme Krankheit auftritt.

Es ist notwendig, sich zu beruhigen und darüber nachzudenken, welche Fragen der Arzt an der Rezeption stellen kann: Die Art der Kopfschmerzen, wie oft sie erscheinen, unter welchen Umständen sie stärker werden, ob sie überhaupt stärkt, ob der Schmerz von selbst oder nach Einnahme von Medikamenten verschwindet Kopfschmerzen andere Symptome. Diese Schlüsselpunkte helfen dem Arzt, schnell die richtige Diagnose zu stellen und die notwendige Behandlung vorzuschreiben.

In jedem Krankenhaus gibt es einen obligatorischen Patientenanmeldungspunkt - die Registrierung, in der Sie zuerst einen Termin vereinbaren müssen. Es gibt zwei Hauptärzte, die zuerst wegen Kopfschmerzen behandelt werden sollten - ein Therapeut und ein Neurologe. Jeder dieser Ärzte behandelt Krankheiten, die das Auftreten von Schmerzen verursachen können. Wenn der Therapeut Infektionskrankheiten behandelt, Anweisungen für allgemeine Tests gibt, ist der Neurologe am engsten spezialisiert und wird sich dem Problem des Auftretens regelmäßiger Kopfschmerzen aus Sicht seiner Spezialisierung nähern.

Sie sollten sich bei Kopfschmerzen an einen Neurologen wenden. Es ist jedoch besonders wichtig, dass dieser Spezialist erscheint, wenn Sie vermuten, dass Migräne, Spannungskopfschmerzen oder schmerzhafte Empfindungen im Zusammenhang mit Erkrankungen der Halswirbelsäule oder schweren Verletzungen oder Unfällen auftreten. Schließlich erfordert jeder dieser Fälle eine besondere Herangehensweise und Behandlung. Kopfschmerzen, die mit neurologischen Problemen einhergehen, sind oft von anderen Symptomen begleitet - Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Schwäche, so dass Sie den Besuch beim Arzt nicht aufschieben sollten.

Welche Ärzte nehmen Patienten mit verschiedenen Arten von Kopfschmerzen ein?

Menschen jeden Alters leiden unter Kopfschmerzen. Manche Menschen empfinden Unwohlsein nach der Einnahme von Schmerzmitteln, während andere Symptome mit Schwindel, Schwäche, Übelkeit und sogar Erbrechen zeigen. In solchen Momenten denken die Leute darüber nach, welcher Arzt sich gegen Kopfschmerzen wenden sollte.

Kopfschmerzarten

Das Schmerzsyndrom ist primär oder sekundär. Der primäre Kopfschmerz ist in einem bestimmten Teil des Kopfes lokalisiert, entwickelt sich unabhängig und ist in keiner Weise mit anderen Erkrankungen assoziiert. Dieser Typ ist in mehrere Typen unterteilt:

  1. Migräne, bei der in einem Bereich des Kopfes pulsierende Anfälle auftreten. Dies betrifft vor allem junge Frauen. Die Krankheit kann vererbt werden. Die provozierenden Faktoren sind die übertragene Stresssituation, Überarbeitung und die Verwendung von alkoholischen Getränken. Die Dauer der Angriffe kann mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen dauern.
  2. Cluster-Schmerz, der durch superstarkes Schießen und schmerzhafte Empfindungen gekennzeichnet ist und dauerhaft ist. Normalerweise leiden Männer an dieser Krankheit. Rückfälle treten bei Anfällen von 10–15 Minuten auf, der Ort der Läsion ist der Bereich der Stirn und der Augen. Ein Anfall ist begleitet von Reißen, dem Auftreten von Rhinitis. Manchmal erreichen schmerzliche Empfindungen einen solchen Höhepunkt, dass ein Erwachsener einfach in verschiedene Richtungen hetzt und hofft, eine Methode zur Linderung des Zustands zu finden.
  3. Spannungskopfschmerz gilt als die häufigste Form. Unangenehme Gefühle entstehen vor dem Hintergrund psycho-emotionaler Überanstrengung. Es ist durch einschnürende, schmerzende Schmerzen ohne klare Lokalisierung gekennzeichnet. Dieser Zustand tritt aufgrund des Quetschens von Blutgefäßen auf.

Ein sekundärer Kopfschmerz ist keine eigenständige Erkrankung, sondern wird als Zeichen einer davon angesehen. Dies kann durch folgende Pathologien verursacht werden:

  1. Zerebrale Gefäßerkrankung: Aneurysma oder Gefäßverschluss. Der Patient klagt über spontane Anfälle, Übelkeit und Erbrechen. Der Mensch ist so schlecht, dass er das Bewusstsein völlig verlieren kann.
  2. Ein hämorrhagischer Schlaganfall ist gekennzeichnet durch plötzliche plötzliche Schmerzen, wie ein Schlag auf den Kopf. Die Symptome manifestieren sich in Form von Krämpfen, Desorientierung im Weltraum, erhöhtem Blutdruck (arterieller Druck). Der Zustand endet mit Parese oder Lähmung, der Tod des Patienten ist nicht ausgeschlossen. Das Ergebnis hängt direkt von der rechtzeitigen Unterstützung ab. Die Behandlung ist unter der Aufsicht eines Neurologen erforderlich.
  3. Arterielle Hypertonie tritt aufgrund eines Blutdruckanstiegs auf. Ein Patient mit Bluthochdruck leidet unter ständig pulsierenden Schmerzen im Hinterkopf, Rauschen im Kopf, Brennen im Bereich des Herzens, Ischämie. Wenn sich der Druck normalisiert, verschwinden alle Symptome. Der Patient muss jedoch von einem Kardiologen überwacht werden. Darüber hinaus tritt eine solche Krankheit bei schwangeren Frauen auf, da das Tragen eines Babys von einem Druckanstieg begleitet wird.
  4. Hypotonie, die durch Schmerz im zeitlichen Bereich gekennzeichnet ist. Eine Person empfindet Schwäche, Schwindel. Der Zustand kann zu einem kurzen Bewusstseinsverlust oder Kollaps führen.
  5. Das Glaukom wird von Schmerzen im Augenbereich begleitet. Um die Symptome zu beseitigen, reicht es aus, sich von einem Augenarzt behandeln zu lassen.
  6. HNO-Erkrankungen wie Sinusitis und Sinusitis verursachen Beschwerden in der Nase, der Stirn und in der Nähe des Ohrs. Es gibt Schmerzen unterschiedlicher Intensität. Nach der Behandlung der HNO-Pathologie verschwinden normalerweise alle Anzeichen.
  7. Zervikale Osteochondrose, bei der im Hinterkopfbereich Beschwerden auftreten. Der Patient klagt über Steifheit des Nackens und Rückens, Bewegungsstörung. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, wird die Krankheit verschlimmert. Neurologe befasst sich mit der Behandlung.
  8. Eine Kopfverletzung verursacht Schmerzen, die mehrere Jahre andauern können. Während dieser Zeit nimmt der Gedächtnisabfall, die Schlaflosigkeit, die Übelkeit, die Ermüdung und der intrakraniale Druck ab. Sogar ein Kind bekommt eine Kopfverletzung oder einen Bluterguss, ganz zu schweigen von Teenagern. Die Behandlung des TBI ist ziemlich lang, die Patienten müssen geduldig sein und alle Empfehlungen des Arztes befolgen.
  9. Meningitis und Meningoenzephalitis sind begleitet von schweren Anfällen, Fieber, Krämpfen, Doppelbildern, gestörter Bewegungskoordination und Angst vor Licht. Der Patient muss dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden. Krankheiten treten in sehr schwerer Form auf, das Todesrisiko ist wahrscheinlich.
  10. Zysten, gutartige und bösartige Tumore, bei denen Schmerzen mit rascher Zunahme und Erbrechen auftreten. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen und geeignete Maßnahmen ergreifen.
  11. Schmerzen infolge von Vergiftungen oder Nebenwirkungen von Medikamenten sind durch lockere Stuhlgänge, Übelkeit und sogar Erbrechen gekennzeichnet. Ärztliche Hilfe ist erforderlich.
  12. Vegetative Dystonie ist gekennzeichnet durch Kopf- und Herzschmerzen, einen Blutdrucksprung und neurologische Störungen.
  13. Zerebrale Infektionskrankheiten treten mit erhöhter Körpertemperatur auf, Schmerzen im Kopf, in den Muskeln und in den Gelenken. Unangenehme Empfindungen sind in der Natur eine Vergiftung und treten bei viralen und bakteriellen Infektionen auf. Bei rechtzeitiger Behandlung ist das Ergebnis der Pathologie günstig.
  14. Hydrocephalus entwickelt sich in jedem Alter, ist aber in der Pädiatrie häufiger. Patienten leiden unter Kopfschmerzen, Übelkeit und Augendruck.

Kopfschmerzen Beschwerden werden oft ignoriert. Die Leute betrachten dies als ein allgemeines Problem, das toleriert werden kann. Viele greifen auf traditionelle Behandlungsmethoden zurück, die die Krankheit zusätzlich verschlimmern. Erst nach bestandener Prüfung kann die Ursache der Erkrankung genau ermittelt werden.

Welcher Arzt sollte bei Kopfschmerzen behandelt werden?

Viele fragen sich, welche Art von Arzt mit Kopfschmerzen in Kontakt kommt.

Die rechtzeitige Hilfe eines Spezialisten ist notwendig, da ständige Kopfschmerzen ein ziemlich gefährliches Signal sind, das mit Schmerzmitteln nicht ignoriert oder unterdrückt werden sollte.

Sofort ärztlichen Rat einholen.

Welcher Arzt sollte bei Kopfschmerzen behandelt werden?

Das Problem des Auftretens von Schmerz im Kopf ist extrem gefährlich und kann viel tiefer versteckt werden.

In einer solchen Situation ist es unerlässlich, hochqualifizierte professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Viele fragen sich, an welchen Arzt sie sich wegen Kopfschmerzen wenden sollen.

Kopfschmerzen sind unangenehme Empfindungen im Kopf, die aufgrund verschiedener Faktoren auftreten. Dies ist für viele Menschen ein äußerst beliebtes Phänomen.

Laut Statistik klagen über 65% der Patienten über geringfügige oder starke Kopfschmerzen. Sie sind durch Frequenz und Konstanz gekennzeichnet.

Im Allgemeinen beseitigen Menschen Schmerzen durch Schmerzmedikamente.

Es ist jedoch häufig der Fall, dass die Verwendung von Medikamenten beliebter Art dazu führt, dass die Kopfschmerzen nur stumpf werden, für eine Weile verschwinden und dann wieder auftauchen.

Um zu wissen, welcher Arzt hilft, Schmerzen im Kopf zu beseitigen, müssen Sie die Ursachen herausfinden, die ihn verursacht haben.

Diagnostiker

Wenn Sie Kopfschmerzen haben, sollten Sie zuerst zum Diagnostiker gehen. Er wird ohne Fehler feststellen, welches Symptom der Kopfschmerz geworden ist. Diagnosemethoden umfassen:

Solche Methoden gelten als die effektivsten und offenbaren die Schmerzursachen bereits im Vorstadium der Ausbildung.

Infektionskrankheit

Eine Vielzahl von Infektionskrankheiten ist mit Kopfschmerzen verbunden. Wenn jedoch einige Krankheiten nicht durch unangenehme Empfindungen gekennzeichnet sind, werden andere Schmerzen dauerhaft.

Welcher Arzt sollte in diese Situation gehen? Wenn der Diagnostiker das Virus im Körper installiert hat, müssen Sie sich unverzüglich an einen Infektionskrankheiten-Spezialisten wenden, da die Schmerzen durch ziemlich gefährliche Krankheiten verursacht werden können.

  • Meningitis Der entzündliche Prozess in den Membranen des Gehirns. Es wird bei viralen bakteriellen Infektionen gebildet. Intensive unangenehme Empfindungen, Fieber, blasse Haut, Muskelbeschwerden, Atemnot, niedriger Blutdruck, Appetitlosigkeit. Ein charakteristisches Merkmal ist, dass der Patient sein Kinn aufgrund von Kopfschmerzen nicht senken kann. Außerdem tut der ganze Kopf ständig weh, nicht bestimmte Bereiche. Während solcher Symptome sollte ein Experte für Infektionen konsultiert werden. Sehr oft führt eine Krankheit zum Tod.
  • Enzephalitis Hirnschäden, die zu Entzündungen führen. Es wird als Ergebnis viraler, allergischer und toxischer Umstände betrachtet. Oft ausgelöst durch Neuroinfektionen im Körper durch Zeckenbisse der Enzephalitis.

Symptome: akute und intensive Kopfschmerzen, Taubheit der Haut im Halsbereich, Gesicht, Fieber, Übelkeit, Würgereflex, Schlaflosigkeit, chronische Schmerzen in Händen und Füßen.

Die Krankheit erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt, da das Todesrisiko aufgrund einer verspäteten Therapie steigt.

HNO-Arzt

In einigen Fällen müssen Sie sich an diesen Spezialisten wenden:

  • Sinusitis Es ist ein Entzündungsprozess der Nasennebenhöhlenschleimhaut. Erscheint beim Eindringen in den Körper der Infektion als Komplikation von SARS und Rhinitis. Symptome: ständig Kopfschmerzen während der Bewegungen, reichlicher Nasenausfluss, Fieber.
  • Sinusitis Der entzündliche Prozess in der Schleimhaut. Oft wird die Krankheit nach SARS als Komplikation gebildet. Eine späte Therapie kann sich in eine chronische Form verwandeln.

Die Verschreibung der geeigneten Krankheitstherapie ist für einen HNO-Arzt möglich. Bei einem rechtzeitigen Besuch eines Spezialisten können unangenehme Folgen vermieden werden.

Augenarzt

Bestimmte ophthalmologische Erkrankungen lösen chronische Kopfschmerzen aus, daher ist es in dieser Situation erforderlich, einen Augenarzt zu kontaktieren.

  • Glaukom Schwerer pathologischer Prozess der Sehorgane. Tritt auf, weil die Flüssigkeit nicht in die Augen gelangt. Zu diesem Zeitpunkt steigt der Druck an, was zu einem Glaukom führt. Bekannte gefährliche Varianten der Pathologie, die ohne Symptome auftreten. Der Sehverlust ist in dieser Situation langsam und dauert 3-5 Jahre. Symptome: Sehstörungen, Kopfschmerzen in den Schläfen und über den Augenbrauen (normaler und schmerzender Charakter). In einigen Fällen ist ein plötzlicher Druckanstieg in den Augen wahrscheinlich. Manchmal gibt es Übelkeit. Nur rechtzeitig wird die Hilfe eines Arztes gegeben, um Blindheit zu verhindern.
  • Astigmatismus Eine Krankheit, bei der ein Lichtstrahl nicht auf die Netzhaut des Auges fokussieren kann. Ursachen - unangemessene Form der Hornhaut, Anomalien in der Linsenstruktur.

Die Symptome äußern sich durch Verzerrung, Bildunschärfe, starke Müdigkeit, Kopfschmerzen und Blinzeln.

Onkologe

Häufige Kopfschmerzen mit einem jammernden Charakter, die den Patienten die ganze Zeit begleiten, sind Ausdruck von malignen und gutartigen Wucherungen.

Hirntumor ist fast unheilbar. Daher raten die Diagnostiker, sich 3-4 Mal im Jahr einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen.

Ein gutartiger Tumor manifestiert sich als Kopfschmerzen, Bewusstlosigkeit, Verengung im Kopf. Wenn das Wachstum bösartig ist, kann es metastasieren.

Durch die sofort durchgeführte Diagnose kann ein ähnlicher Prozess verhindert werden.

Krebszellen werden im Körper in großen Mengen produziert. Nur ein starkes Immunsystem kann sie jedoch zerstören.

Wenn der Kopfschmerz einen unbekannten Ursprung hat, plötzliche Übelkeit, Stimmungsschwankungen, periodische Sehstörungen, Koordinationsstörungen auftreten, ist es daher erforderlich, einen Onkologen zu kontaktieren.

Neurologe

Chronische Kopfschmerzen werden oft zu einem provozierenden Faktor für neurologische Erkrankungen, die von einem Spezialisten behandelt werden.

  • Chronische Ischämie im Gehirn. Sie gilt als zerebrovaskuläre Insuffizienz. Währenddessen wird der Blutfluss zum Hirngewebe beeinträchtigt. Symptome: chronische Kopfschmerzen, Schwindel, eingeschränkte kognitive Funktion, Koordinationsstörungen. Die Diagnose wird unter Berücksichtigung der Anzeichen und Befunde der MRI von Blutgefäßen im Gehirn durchgeführt. Die Krankheit manifestiert sich in pathologischen Prozessen im Herzen und in den Blutgefäßen, bei Arrhythmien, abnormaler Gefäßstruktur, venösen Pathologien und Diabetes.
  • Hirninfarkt. Schwerer pathologischer Prozess, der eine Langzeitbehandlung impliziert. Die Krankheit kann das Leben des Patienten negativ beeinflussen. Es provoziert sein Auftreten im Blutstrom des Gehirns. Begleitsymptom - Schmerzen im Kopf. Ein solcher pathologischer Prozess ist sehr gefährlich, da zahlreiche Läsionen zu Funktionsstörungen des Organs führen. Komplikationen nach der Krankheit sind extrem schwerwiegend. Neuropathologen sagen, dass es einfacher ist, einen Herzinfarkt zu verhindern, als seine Folgen zu beseitigen.
  • Neuralgie der Hirnnerven. Während dieser Krankheit wird ein Kopfschmerz sicherlich weh tun. Die Schmerzen sind episodisch und verkrampfen sich. Darüber hinaus sind sie sehr stark, stechend, "schießen". Häufig wird der Angriff durch Dialog, Schlucken, Kauen, Zähneputzen und psychoemotionale Umwälzungen verursacht. Der Schmerz ist so stark, dass eine Person nicht sprechen und essen kann.
  • VSD. Es ist durch das Auftreten von Kopfschmerzen gekennzeichnet, zu denen Schwindel, Übelkeit, Störungen des Zentralnervensystems und Blutdruckabfall hinzukommen. Der pathologische Prozess wird bei Änderungen der klimatischen Bedingungen und der Nervosität verstärkt.
  • Migräne Erbkrankheit, die sich in jedem Alter manifestiert. Symptome: pulsierende Schmerzen, die einen bestimmten Teil des Kopfes bedecken.

Häufig können Übelkeit, Schwindel, Empfindlichkeit gegenüber lautem Rauschen und hellem Licht zu solchen Empfindungen hinzugefügt werden.

Wenn ein Mann ständig Kopfschmerzen hat, klagt er über Reizbarkeit, Depression.

Die Verschlimmerung und die rasche Entstehung der Krankheit verursachen Stress, eine unausgewogene Ernährung, Schlafstörungen, einen plötzlichen Klimawandel.

Pochende Kopfschmerzen während der Menstruation beziehen sich auch auf Migräne.

Momentan gibt es spezialisierte medizinische Einrichtungen, die den Schmerz im Kopf, die Faktoren seiner Entstehung und alles, was damit zusammenhängt, untersuchen.

Da die Ursachen von Kopfschmerzen groß sind und ihre Natur vielfältig ist, ist es am besten, keine Selbstbehandlung mit Schmerzmedikamenten durchzuführen.

Sie müssen sich direkt an Ihren Arzt wenden, um Empfehlungen zu erhalten. Nach der Ursachenursache der Pathologie hilft ein Spezialist, unangenehme Schmerzen im Kopfbereich zu beseitigen.

Welche Art von Arzt sollte ich kontaktieren, wenn Sie Kopfschmerzen haben?

Kopfschmerzen (im Folgenden als GB bezeichnet) sind eines der häufigsten unspezifischen Symptome, die in jedem Alter auftreten. Die Ausdrücke "Cephalalgie" oder "Kranialyalgie" werden auch verwendet, um auf Kopfschmerzen zu verweisen. Kefalgie kann ein Symptom von 45-50 Erkrankungen sein.

Welcher Arzt geht mit Kopfschmerzen

Wenn Sie häufige und intensive Kopfschmerzen haben, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Je nach Art des Schmerzsyndroms beschäftigen sich mehrere Spezialisten mit der Behandlung der Erkrankung.

  1. Therapeut (Hausarzt). Ein Spezialist mit breitem Profil kann nach einer Grunderhebung ihn an den erforderlichen Spezialisten mit engem Profil (z. B. einen Augenarzt, ein HNO) weiterleiten.
  2. Neuropathologe Er ist der Spezialist, an den der Therapeut Sie verweisen wird, wenn die Schmerzursache auf neurologische Störungen zurückzuführen ist. Er ist der qualifizierteste Spezialist in der Behandlung von Cephalgie. Fühlen Sie sich frei, diesen Arzt um Hilfe zu bitten, wenn das Schmerzsyndrom in Intensität und Dauer unterschiedlich ist, stört es ernst.
  3. Psychotherapeutin Dieser Arzt kümmert sich um Ihre Behandlung, wenn Kopfschmerzen mit depressiver Stimmung, depressiven Syndromen und offensichtlicher psychischer Belastung einhergehen. Sie können selbst zu ihm gehen, wenn Sie an Migräne leiden (regelmäßige, starke, quälende Schmerzen, die nicht durch Verletzungen verursacht werden und oft in einer Hälfte des Kopfes konzentriert sind).
  4. Reflexologe Die Reflextherapie ist als vorbeugende Maßnahme für Angriffe von Bluthochdruck optimal, während der Spezialist mit Nadeln oder Fingerspitzen Magneten an biologischen Punkten des Körpers angreift. Es wird empfohlen, sich nach Rücksprache mit einem Therapeuten oder Neurologen mit ihm in Verbindung zu setzen.

Arten von Kopfschmerzen

Laut Statistik leiden 80% der Bevölkerung regelmäßig an Kopfschmerzen. Bei 30% führt Unwohlsein zu einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Aufmerksamkeit und Konzentration.

Klassifizierung und Häufigkeit des Auftretens verschiedener GB-Typen

Anzeichen für die wichtigsten Arten von Kopfschmerzen

Bevor Sie sich für einen Spezialisten für die Behandlung entscheiden, müssen Sie zumindest annehmen, unter welchen Kopfschmerzen Sie leiden.

  1. Spannungskopfschmerzen. Sie leiden alle von Zeit zu Zeit. Die Symptome dieser Art von Schmerz werden beschrieben als: ein drückendes, einschränkendes Gefühl in den Schläfen. Der Schmerz umhüllt den Kopf mit einem Reifen. Oft beidseitig beunruhigt, reicht sie vom Nacken nach oben oder umgekehrt. Es hat eine moderate bis mittlere Intensität.
  2. Migräne Sie tritt in Form von Anfällen auf, ist nur auf einer Seite des Kopfes im Bereich der Stirn und Schläfen, der Supraorbitalregion lokalisiert. Begleitet von Licht und Klang Angst kann eine Aura haben. Normalerweise nimmt ein solches Schmerzsyndrom mit körperlicher Anstrengung zu. Beeinträchtigt die Funktionsweise des Gehirns nicht, reduziert aber die Arbeitsfähigkeit, ist schwer zu ertragen.
  3. Missbräuchliche Kopfschmerzen Diese Art von GB wird durch die Einnahme verschiedener medizinischer Schmerzmittel (Analgetika, Ergotaminderivate usw.) verursacht. Anfänglich ähneln die Schmerzen den typischen Migräneattacken, aber im Laufe der Zeit entwickeln sich die Medikamente mit der Zeit zu einer chronischen Form. Den ganzen Tag eine Person begleiten, vom Moment des Erwachens. Es wird als langweilig, mittelschwer, beidseitig, diffus und fronto-occipital charakterisiert. Erhöht sich während körperlicher und psychischer Belastung.

Wann einen Arzt aufsuchen

Kopfschmerzen sind nicht immer eine eigenständige Erkrankung, die Folge von Stress und Müdigkeit, begleitender chronischer Pathologie. Manchmal deutet eine Erkrankung auf eine schwere Pathologie hin.

Viele Menschen haben Kopfschmerzen, aber Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie die in der nachstehenden Tabelle aufgeführten Symptome finden (gemäß V. V. Osipova). Darüber hinaus sollten Sie sich bei einer Cephalgie, deren Ursache Sie nicht kennen, beraten lassen, wenn die sekundäre Natur nicht ausgeschlossen ist, ob GB die übliche tägliche Aktivität und die Lebensqualität verringert und bei einem Kind entdeckt wird.

Diagnose der Schmerzursachen im Kopf

Gespräch und Inspektion

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, sollten Sie eine Reihe von Fragen zu Ihrer Situation beantworten und die Symptome beschreiben.

  1. Schmerzhäufigkeit: täglich (mehr hier), einmal alle drei Tage, einmal wöchentlich, einmal monatlich.
  2. Dauer: Stunde, Tag, Tag.
  3. Charakteristik: stumpf, scharf, schmerzend, stechend, schwach, mäßig, intensiv, pulsierend, einschnürend.
  4. Kombination mit anderen Symptomen: Übelkeit (mehr Details hier), Erbrechen, Schwindel (mehr Details hier), Reizbarkeit von Licht und / oder Ton usw.
  5. Medikamente gegen Kopfschmerzen, die Sie zur Verringerung von Beschwerden eingenommen haben: Name, Dosis, Zeit und Häufigkeit der Anwendung.
  6. Die angeblichen Schmerzursachen: Stress, Folgen von Krankheiten oder Verletzungen usw.

Lesen Sie auch die Ursachen und die Behandlung häufiger Kopfschmerzen bei Frauen.

Zusätzliche Erhebungsmethoden

Wenn bei den Standardmaßen der Diagnose die genauen Schmerzursachen nicht identifiziert wurden, beziehen Sie sich auf spezielle Forschungsmethoden:

  1. Trans- und extrakranialer Doppler. Wird zur Visualisierung von Gefäßen verwendet. Es kann auch eine Angiographie durchgeführt werden (ein Kontrastmittel wird intraarteriell injiziert). Diese Verfahren ermöglichen die Untersuchung des Vorhandenseins und des Ortes des Aneurysmas, des Zustands des Gefäßbetts, des Arterienverschlusses usw.
  2. MRI- oder CT-Scan Es ermöglicht die Diagnose oder den Ausschluss eines Tumors im Gehirn, eines Hirninfarkts, eines epiduralen Hämatoms, einer Zyste, einer Hirnkontusionsstelle, einer Subarachnoidalblutung, des Vorhandenseins und einer Schwere einer intrakraniellen Hypertonie, einer Hirnatrophie, demyelinisierender Erkrankungen und Aneurysmen. Weit verbreitet von modernen Experten.
  3. Ultraschall (zum Beispiel Halsgefäße).
  4. Beratungen von engen Spezialisten (Augenarzt, LOR).
  5. Labordiagnostikverfahren.

Welche Behandlungsmethoden verwendet der Arzt?

Wenn die Ursache der Cephalgie klar wird, behandelt der Facharzt die Krankheit in den folgenden Bereichen:

  1. Drogentherapie. Enthält verschreibungspflichtige Arzneimittel der Gruppe NSAIDs, Triptane, Muskelrelaxanzien, Antikonvulsiva, Antiemetika usw.
  2. Physiotherapie und Physiotherapie. Es hilft in solchen Fällen, wenn die Schmerzen durch eine sitzende Lebensweise und Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht werden. Zum Beispiel bei Osteochondrose, Skoliose.
  3. Psychotherapie Diese Art der Behandlung wird von einem Psychotherapeuten verschrieben, wenn er Depressionen und Angstzustände entdeckt oder der Patient sich zu sehr auf seine Kopfschmerzen konzentriert. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe von Sitzungen und unter Beteiligung von Antidepressiva.
  4. Manuelle Therapie Der Arzt führt einen manuellen Therapeuten durch (er hat normalerweise ein Diplom von einer medizinischen Hochschule und ist auf Neurologie spezialisiert). In Fällen, in denen häufige Kopfschmerzen mit einer Erkrankung der Knochen, der Wirbelsäule verbunden sind. Ein medizinischer Eingriff in dieser Praxis ist nicht vorhanden.
  5. Akupunktur Verschreibt Reflexologen. Akupunktur wird an den Stellen geübt, die für die Organe verantwortlich sind, die Kopfschmerzen verursachen. Trotz des relativen Mangels an Schwere der Methode haben Studien ihre positiven Ergebnisse bestätigt. Patienten, die sich über Kopfschmerzen beklagten, bestätigten in 80% der Fälle deutliche Verbesserungen.
  6. Osteopathie. Bezieht sich auf alternative Methoden der Medizin. Es beinhaltet die Verbesserung des gesamten Körpers mit Hilfe manueller Manipulationen eines Spezialisten. Häufig wird Akupressur des Kopfes verwendet, was sich auf die Stellen auswirkt, die für die Harmonie zwischen den Organen und die allgemeine Gesundheit des Körpers verantwortlich sind. Es hat keine Komplikationen.

Welche Medikamente sind ohne Rezept erhältlich und wie werden sie eingenommen?

Over-the-counter-Medikamente abtreiben (dh den Angriff unterbrechen): Acetaminophen (Paracetamol), Aspirin, eine Kombination von NSAIDs und Koffein. Sie dämpfen und stoppen den Schmerz, heilen aber nicht die Krankheit selbst und verhindern keinen neuen Angriff. Sie dürfen höchstens alle zwei Wochen einnehmen.

Ausnahmen: Menstruationsschmerzen, Schmerzen, die durch SARS oder Influenza verursacht werden, die Ergebnisse von Alkoholvergiftung (mehr hier). Dies gilt nicht nur für Kopfschmerzen, sondern auch für alle anderen. Wenn Sie diese Fehlgeburten häufiger benötigen, müssen Sie sich an einen Therapeuten wenden. Bei Missbrauch kann der Kopf noch mehr weh tun.

Analgetika und nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel: Acetaminophen, Aspirin, Naproxen, Ibuprofen, Nimesil. Es ist oft kontraindiziert, da sie den Gastrointestinaltrakt, die Nieren und die Blutbildung negativ beeinflussen. Es ist auch verboten, schwangere Frauen und stillende Mütter (außer Paracetamol und Ibuprofen) zu verwenden. Tabletten werden beim Verzehr nicht gekaut und müssen mit Wasser abgewaschen werden.

Medikamente, die krampflösend sind oder eine ähnliche Wirkung haben, wie zum Beispiel No-Spa, Papaverin, krampflösende Mittel, Spazgan usw., können nur für bestimmte GB-Typen verwendet werden.

Verschreibungspflichtige Medikamente und ihre Kontraindikationen.

  • Kombinationen von Analgetika, zu denen Barbiturate gehören;
  • Kombinationen von Analgetika mit Codein;
  • Analgetika, darunter Betäubungsmittel (Tramadol);
  • Triptane und Ergotamine
  • Muskelrelaxanzien und Antidepressiva.

Es ist streng verboten, Arzneimittel dieser Gruppen für schwangere oder stillende Frauen zu verwenden (mit Ausnahme bestimmter Arten von Muskelrelaxanzien und Antidepressiva).

Analgetika können den Gastrointestinaltrakt negativ beeinflussen (z. B. Gastritis, Magengeschwür hervorrufen), so dass Nutzungsdauer und Dosierung ausschließlich mit einem Spezialisten verhandelt werden.

Erkrankungen der Nieren, der Leber und des Verdauungstraktes dürfen nicht aufgenommen werden. Auch nicht für Kerne empfohlen. Sie können nichts trinken außer Wasser, andere Getränke schwächen die Wirkung der Droge. Bei der Einnahme müssen alkoholische Getränke vollständig entfernt werden.

Neben einigen Analgetika sind Antikonvulsiva, Antidepressiva, Triptane, Baclofen und Catadolon auf Rezept zu verkaufen.

Kephalgie stört gelegentlich alle. Es ist notwendig, den Alarm auszulösen und sich an qualifizierte Spezialisten zu wenden, wenn sich der GB entweder alle zwei Wochen mehrmals manifestiert oder wenn er sich durch besondere Intensität und Unpässlichkeit auszeichnet.

Auch wenn häufige Beschwerden offensichtlich durch harte Arbeit und häuslichen Stress verursacht werden, ist die Hilfe eines Arztes notwendig. Kopfschmerzen zu ignorieren bedeutet, bewusst das Risiko einzugehen, dass Sie das Hauptsymptom einer schweren Krankheit übersehen. Bei jeder Krankheit ist eine späte Diagnose äußerst unangenehme Folgen.

    1. Bokonzhich R. Kopfschmerz / Trans. mit serbskohorv. - M.: Medicine, 1984.
    2. Stock VN: Kopfschmerzen. - M.: Medicine, 1987.
    3. D. Heier Kopfschmerzen. Neurologie Hrsg. Von M.Samuels. Praxis, 1997.
    4. Jerry Adler, Adam Rogers "Mit Kopfschmerzen...". Ergebnisse 16.02.1999
    5. Neurologie / Ed. M. Samuels; Pro. aus englisch - M.: Practice 1997.

Was zu tun ist und welcher Arzt bei Kopfschmerzen zu behandeln ist

Wenn Kopfschmerzen selten sind und schnell vergehen, wird ihnen keine besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Normalerweise denkt eine Person ernsthaft darüber nach, welchen Arzt sie bei Kopfschmerzen ansprechen muss, wenn die Anfälle regelmäßig sind und nicht einige Tage vergehen. Jeder weiß, dass die rechtzeitige Erkennung der Krankheit und die richtige Therapie der Schlüssel für eine erfolgreiche Genesung sind. Es ist besonders gefährlich, Schmerzen im Kopf zu erleiden, begleitet von Erbrechen, Koordinationsstörungen und Schwindel.

Kopfschmerz Symptome

Jedes schmerzhafte Unbehagen im Schädel gilt als Kopfschmerzen (oder Kephalgie). Die pathologischen Prozesse, die solche Empfindungen verursachen, sind jedoch normalerweise unterschiedlich. Schmerz ist das Ergebnis einer Reizung der Gehirnrezeptoren, kleiner oder großer Gefäße und Nerven. Muskelkater, Nervenenden und die Nerven selbst. Verschiedene Störungen im Körper äußern sich in unterschiedlichen Symptomen.

Viele Menschen wissen nicht, welchen Arzt sie tragen muss, wenn sie trägt:

Die Schmerzen konzentrieren sich in den Augenhöhlen, auf der Stirn, im Schläfenbereich, im Hinterkopfbereich des Schädels, im Nasenrücken. Schmerzsyndrom wird gefühlt:

Die Häufigkeit und Dauer der Cephalgie ist unterschiedlich. Oft wird es von zusätzlichen Zeichen begleitet:

  • Übelkeit
  • Knebelreflex.
  • Sehbehinderung.
  • Verschwommene Rede
  • Krämpfe
  • Den Kopf einkreisen.
  • Taubheit der Gliedmaßen
  • Sinkt oder steigt der Blutdruck.

Alle diese Symptome (falls vorhanden) sollten dem Arzt an der Rezeption beschrieben werden. Dies erleichtert die Diagnose und beschleunigt den Beginn der Behandlung.

Gründe

Kefalgie ist primär und sekundär. Bevor Sie herausfinden, an welchen Arzt Sie sich bei Kopfschmerzen wenden sollen, sollten Sie herausfinden, ob eine Krankheit oder unangenehme Empfindungen durch banalen Schlafmangel oder Überhitzung auftreten.

Primäre Cephalgie wird als Störung angesehen, die nicht durch eine andere Krankheit verursacht wird. Hier muss man seine Manifestationen stoppen. Es beinhaltet:

  • Schmerzen der Spannung
  • Migräne
  • Cluster Schmerzen.

Sekundäre Cephalgie ist ein Zeichen für eine andere Krankheit. Dies kann ein Warnsignal für eine Infektion sein, die zu einer schweren Intoxikation führt. Die Provokateure für Kopfschmerzen können sein:

  • Stresssituationen.
  • Plötzlicher Wetterwechsel.
  • Überhitzung oder Unterkühlung.
  • Schlafmangel, Überarbeitung, Erschöpfung.
  • Alkohol- oder Lebensmittelvergiftung.
  • Überessen

Sekundäre Schmerzen treten immer wieder auf und werden immer intensiver und unerträglicher. Hinter solchen Symptomen kann eine schwerwiegende Störung stehen. Ärzte sagen, dass Kopfschmerzen als separate Krankheit extrem selten sind. Meistens signalisieren sie die Entwicklung einer Pathologie.

Primäre Cephalgie

Primäre Kopfschmerzen beginnen vor dem Hintergrund einer Durchblutungsstörung im Gehirn, weshalb das Hauptorgan des Nervensystems Sauerstoff und andere Nährstoffe verliert. Oft denken Patienten nicht daran, solche Kopfschmerzen mit Schmerzmitteln zu lindern, an den sie sich wenden sollten. Aber wenn die Anfälle wiederkommen, kann man hier nicht ohne medizinische Hilfe auskommen.

Cephalgia Stress

Es kann plötzlich beginnen und eine Person von einer halben Stunde bis zu mehreren Tagen quälen. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, führen einen inaktiven Lebensstil, arbeiten sitzend oder an Orten, die erhöhte Aufmerksamkeit erfordern. In sitzender Position wird die Nackenmuskulatur überlastet und es treten schmerzhafte Empfindungen auf. Zu den "schädlichen" Berufen, die Spannungskopfschmerzen bedrohen, gehören:

  • Treiber
  • CCTV-Betreiber.
  • Buchhalter
  • Stickereien.
  • Künstler
  • Programmierer.

Wenn sie Kopfschmerzen haben und an wen sie sich wenden müssen, denken sie oft nicht. Schmerzmittel lindern unangenehme Symptome. Ausnahmen sind chronische Anfälle. Die Störung führt zu Nervosität, schnellem Temperament, Müdigkeit, Konzentrationsverlust. Hier benötigen Sie die Hilfe eines Spezialisten.

Cluster (Strahl) Schmerzen und Migräne

Cluster-Schmerzen sind durch ein Piercing-Gefühl auf einer Seite gekennzeichnet. Ihre Intensität nimmt in wenigen Minuten zu und lässt erst nach 3 Uhr nach. In den Augenhöhlen treten unangenehme Empfindungen auf, während das Auge gerötet oder Wasser enthält.

Wiederholte Angriffe bilden einen Cluster (aufeinanderfolgender Schmerz), dessen Dauer 2-3 Monate beträgt. Bei einem solchen Problem gibt es häufigere Männer, und die Ursachen ihres Auftretens wurden noch nicht vollständig untersucht. Es ist bekannt, dass Raucher und Alkoholiker häufiger an einer solchen Störung leiden.

Migräne ist auch eine primäre Cephalgie. Sie wird begleitet von:

  • Übelkeit
  • Schüttelfrost
  • Kopf drehen
  • Lethargie
  • Sveto-und Lärmangst.

Patienten haben Schmerzen von mehreren Stunden bis zu 2-3 Tagen. Angriffe sind:

  • Häufig (mehrmals im Monat).
  • Selten (1-2 mal pro Jahr).

Migräne beginnt manchmal mit einer Aura. Kreise, Blitze, Sterne erscheinen vor den Augen des Patienten. Der Körper wird von den Fingern ausgehend taub. Die Hauptursache der Erkrankung sind pathologische Prozesse in den Gehirnregionen, die für das Schmerzempfinden verantwortlich sind. Es ist bekannt, dass die Krankheit häufig Frauen betrifft und vererbt wird.

Welcher Arzt sich bei Kopfschmerzen, die durch Migräne verursacht werden, ansprechen soll, wird der Therapeut sagen. Zuerst wird er herausfinden:

  • Wie lange haben die Schmerzen?
  • Wie oft und wie lange erscheinen sie.
  • Was für ein Charakter sind
  • Wo sind sie lokalisiert?
  • Ob es Begleitsymptome gibt.
  • Dann aufstehen
  • Was ist beseitigt?
  • Ob Verwandte unter solchen Störungen leiden.

Nach Erhalt der Antworten überweist der Arzt den Patienten an einen Spezialisten. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um einen Neurologen, der sich mit Pathologien des Nervensystems befasst.

Sekundäre Cephalgie

Solche Angriffe rufen folgende Krankheiten hervor:

  • Verletzung des Nervensystems.
  • Diabetes mellitus.
  • Erhöhter Druck
  • Schlaganfall
  • Kopf- oder Nackenverletzung.
  • Meningitis, manifestiert durch Fieber, akute Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Atemnot, Tachykardie, Appetitlosigkeit.
  • Ein hoher Augendruck kann ein deutliches Zeichen für die Entwicklung eines Glaukoms sein und eine Kephalgie auslösen.
  • Verschärfte chronische HNO-Erkrankungen mit Hypothermie oder Einnahme von pathogenen Infektionen.
  • Enzephalitis verursacht durch den Biss einer Enzephalitis-Zecke. Manchmal tritt die Krankheit nach einer Grippe oder Herpes als Komplikation auf.
  • Nierenkrankheit.
  • Onco-Krankheit

Wenn die Kopfschmerzen weh tun, wird der Therapeut Ihnen mitteilen, an welchen Arzt Sie sich wenden sollen. Alles hängt von den diagnostischen Studien und der Art der Erkrankung ab.

Wenn ein Arztbesuch erforderlich ist

Die meisten erkrankten Menschen messen den Kopfschmerzen keine besondere Bedeutung bei und versuchen, die Beschwerden mit Schmerzmitteln zu beseitigen. Sie sind genug in Apotheken. Aber wenn Sie starke Medikamente einnehmen, können Sie Ihrer Gesundheit schaden und den Zustand verschlimmern.

Ärzte raten, ins Krankenhaus zu gehen, wenn:

  • Der Mann hatte nach 50 Jahren zum ersten Mal Kopfschmerzen.
  • Die Angriffe sind unerträglich und intensiv.
  • Der Schmerz lässt nicht lange nach.
  • Drückende, durchdringende, klopfende Empfindungen wachsen.
  • Die Schmerzen werden durch Veränderung der Haltung oder durch Drehen des Kopfes verstärkt.
  • Fälle von Vergesslichkeit, Ohnmacht und unangemessenem Verhalten wurden beobachtet.
  • Die Cephalgie verschwindet nicht nach der Einnahme von Analgetika und Antipyretika.

Diagnose und Behandlung

Viele Leute denken lange nach, erleben ähnliche Kopfschmerzen, an welchen Arzt sie sich wenden sollen. Zuerst müssen Sie einen Therapeuten konsultieren. Er kann ihn an einen Neuropathologen, einen Hals-Nasen-Ohrenarzt, einen Neurochirurgen, einen Zahnarzt oder einen Onkologen verweisen, wenn das Problem nicht bei therapeutischen Pathologien (Blutdrucksprünge, Anämie) liegt.

Für die Diagnose möglicher Pathologien:

  • Analysieren Sie Blut und Urin.
  • Ultraschall
  • Röntgen
  • Elektroenzephalographie..
  • Elektromyographie
  • MRT oder CT-Scan des Kopfes und des Gebärmutterhalses.

Nach Erhalt der Ergebnisse untersucht der Patient:

  • HNO-Arzt Es erkennt das Vorhandensein von HNO-Erkrankungen (Sinusitis, Sinusitis, Tonsillitis, Mittelohrentzündung), die eine akute Cephalgie verursachen.
  • Ein Neuropathologe schließt Wirbelsäulenerkrankungen aus, die bei Kopfschmerzen häufig als Provokateur auftreten.
  • Eine Untersuchung des Chirurgen zeigt, ob eine Kopfverletzung vorliegt.
  • Optiker misst Augendruck.
  • Ein Spezialist für Infektionskrankheiten behandelt Infektionen der Gehirnmembran, die in den Körper gelangen.

Die Behandlung von Kopfschmerzen hängt von ihrem Typ ab - primär oder sekundär. Zur Behandlung primärer Schmerzen werden Schmerzmittel (Aspirin, Citramon) und krampflösende Mittel (No-Spa, Drotaverinum, Papaverine) verordnet.

Sekundärschmerzen werden von engen Spezialisten behandelt, wobei die Therapie in Abhängigkeit von der zugrunde liegenden Erkrankung angewendet wird.

Kephalgie kann nicht toleriert werden. Wenn eine Person überarbeitet ist oder unter Stress leidet, können Sie den Pillen entkommen. Aber wenn die Anfälle nicht nachlassen, treten sekundäre Symptome auf, müssen Sie Hilfe suchen und sich nicht im Krankenhaus aufhalten. Die Hauptuntersuchung wird immer vom Therapeuten durchgeführt. Er sagt, welcher Arzt mit bestimmten Arten von Kopfschmerzen in Kontakt treten sollte. Es ist besser, den Körper rechtzeitig zu diagnostizieren, als eine schwere, fortgeschrittene Krankheit zu heilen.

Autor des Artikels: Shmelev Andrey Sergeevich

Neurologe, Reflexologe, Funktionsdiagnostiker

Was für ein Arzt, um Kopfschmerzen zu behandeln

Eine Person, die ständig Kopfschmerzen hat oder ein Symptom mit einer beneidenswerten Konstanz auftritt, muss diagnostiziert werden, um die Ursache des Problems zu identifizieren. Zunächst ist es notwendig, sich bei seiner Klinik bei einem Distrikttherapeuten anzumelden. Er führt eine Hauptuntersuchung durch, stellt eine Voruntersuchung fest und teilt Ihnen mit, welche fachärztliche Beratung im Einzelfall erforderlich ist. Sie sollten sich nicht selbst behandeln, wenn Sie Kopfschmerzen haben - ein erfahrener Arzt hilft, einen unangenehmen Zustand schneller und ohne unnötige Risiken für den Körper zu bewältigen.

Diagnose von Kopfschmerzen beim Arzt

Die erste Stufe der diagnostischen Untersuchung aufgrund einer Kephalgie - Bestehensüberprüfung. Erfahrene Spezialisten können anhand des Krankheitsbildes und der Anamnese eine vorläufige Diagnose stellen.

Allgemeinmediziner behandeln normalerweise Kopfschmerzen bei Patienten, wenn das Symptom durch einen Blutdruckabfall ausgelöst wird. In anderen Fällen kommen Vertreter enger Spezialisierungen ins Spiel.

Folgende Ärzte können Kopfschmerzen behandeln:

  • Neuropathologe - hilft bei Pathologien, die durch neurologische Probleme hervorgerufen werden. Bereits bei der ersten Untersuchung kann der Arzt eine Reihe von Krankheiten ausschließen oder vermuten. Dazu gehören Osteochondrose und die Auswirkungen von Hirnverletzungen, erhöhter intrakranialer Druck und Tumore, senile Veränderungen im Körper, Meningitis und vieles mehr;
  • Otolaryngologe - ein Spezialist überprüft den Zustand der Ohren und Nasennebenhöhlen, beseitigt das Vorhandensein von Otitis oder Sinusitis, falls erforderlich, beginnt die Behandlung dieser Krankheiten;
  • Psychotherapeut - seine Beratung ist notwendig für Kopfschmerzen vor dem Hintergrund von Depressionen, Depressionen, Apathie. Dieser Arzt kann häufig die Ursachen von Migräne benennen und bei der Prävention von Anfällen helfen.
  • Zahnarzt - Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches, schlecht eingesetzte Kronen und Implantate, Bissverletzung kann eine Cephalgie hervorrufen;
  • Orthopäde - Diagnose, Gespräch und Untersuchung des Arztes helfen bei Osteochondrose und Krümmung der Wirbelsäule;
  • Augenarzt - Kopfschmerzen werden oft durch übermäßige Belastung der Augen, falsche Brille oder Schädigung der Sehorgane verursacht;
  • Reflexologe - führt Manipulationen durch, um biologisch aktive Punkte zu simulieren, um das Symptom zu beseitigen. Die Sitzungen werden je nach Diagnose nach Absprache mit anderen Spezialisten durchgeführt.
  • Allergologe - dieser Arzt sollte von Personen besucht werden, die über eine während einer bestimmten Jahreszeit auftretende Kephalgie oder als Reaktion auf den Einfluss einiger äußerer Faktoren klagen;
  • Endokrinologe - eine häufige Antwort auf die Frage der Frauen, an die sich der Arzt mit Kopfschmerzen wenden sollte, die vor oder während der Menstruation auftreten. Manchmal zeigt ein alarmierendes Zeichen eine Abnahme der Funktionalität der Hormondrüsen an.

In Fällen, in denen die Cephalgie ein sekundäres Symptom ist, verstehen viele Menschen, wie sie durch die Krankheit verursacht werden. Dann wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Arzt. Wenn es keine Voraussetzungen für Kopfschmerzen gibt, heißt das nicht, dass das Problem von alleine verschwinden wird oder dass es ausreicht, Schmerzmittel zu nehmen, um es zu bekämpfen. In einer solchen Situation ist es notwendig, zum Therapeuten zu gehen und die Ursachen für das Auftreten des Zeichens festzustellen.

Wer ist ein Cephalgologe?

In unserem Land gibt es zwar offiziell keinen Kephalgologen, aber diese Richtung wird von Enthusiasten aktiv entwickelt. Ein solcher Gesundheitspersonal hat normalerweise die Ausbildung eines Neurologen und befasst sich speziell mit Fällen von Kopfschmerzen. Der Arzt verfügt über fundierte theoretische Kenntnisse auf dem Gebiet der Diagnostik und praktischer Fertigkeiten im Kampf gegen die Cephalalgie. In den westlichen Ländern ist dieses Gebiet bereits gut entwickelt, sodass sich Menschen mit Kopfschmerzen sofort an einen Spezialisten wenden.

Wenn Sie einen Arzt um Hilfe bitten müssen

Viele Menschen ignorieren systematische Kopfschmerzen oder üben ihre eigene Selbstbehandlung aus. Die Praxis zeigt, dass in 5 von 100 Beschwerden dringend professionelle ärztliche Behandlung erforderlich ist. Von den verbleibenden 95 Situationen erfordern 90 eine komplexe konservative Behandlung. Nur die letzten fünf erfordern keine medizinische Behandlung oder eine Änderung des Behandlungsplans des Patienten.

In Fällen, in denen Kopfschmerzen und Zustand durch solche Momente kompliziert werden, ist dringend medizinische Hilfe erforderlich:

  • Kinder (bis 16 Jahre) oder Alter (nach 50 Jahren) - im letzteren Fall muss die Wahrscheinlichkeit eines Tumors und einer temporalen Arteriitis ausgeschlossen werden;

Hier erfahren Sie mehr über Schmerzen in den Tempeln und mögliche Pathologien.

  • intensiv und ähnlich wie kleine "Explosionen" oder "Abstürze" im Schädel - es besteht die Gefahr einer Subarachnoidalblutung;
  • es gibt Schmerzen in den Gelenken oder Muskeln, die Temperatur ist gestiegen;
  • es gibt eine Aura, die länger als 60 Minuten dauert oder von einer Verletzung der motorischen Aktivität begleitet wird - charakteristisch für einen Schlaganfall;

In diesem Artikel erfahren Sie die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls.

  • Empfindungen traten zum ersten Mal bei einer Frau auf, die orale Kontrazeptiva einnimmt - ein Risikofaktor für die Entwicklung eines Schlaganfalls;
  • Der Schmerz nimmt allmählich zu und dauert tagelang und sogar wochenlang an - das Wachstum eines Tumors im Schädel;
  • das Symptom verschlechtert sich als Reaktion auf eine Veränderung der Körperposition, Niesen, Husten, körperliche Anstrengung - es besteht die Möglichkeit eines Tumors;
  • Geschichte von HIV, AIDS, Onkologie;
  • Cephalgie geht mit einer Veränderung der Wahrnehmung oder Bewusstseinsstörung einher;
  • Das Symptom verschwindet nicht nach Medikation, Ruhe, Physiotherapie.

Moderne Männer und Frauen lehnen professionelle Unterstützung aus verschiedenen Gründen ab. Einige Leute denken, wenn sie mit einem solchen "lächerlichen" Problem zu einem Arzt gehen, werden sie dumm aussehen. Andere glauben, dass ein Symptom kein Anzeichen für etwas Ernstes sein kann. Eine solche Einstellung der Menschen zu ihrer Gesundheit wird häufig zur Ursache für die Entwicklung chronischer Zustände oder Notfälle, die verhindert werden könnten.

Erhebungsmethoden

Beim Besuch des Arztes sollte versucht werden, das Gesamtbild der Situation zu beschreiben. Besonderes Augenmerk wird auf die Art und Lokalisierung von Empfindungen, deren Dauer und Reaktionen auf die medikamentöse Behandlung gelegt. Es ist wichtig, alle übertragenen Schädel-Hirn-Verletzungen zurückzurufen, um dem Spezialisten eine Liste der in den letzten 2-3 Monaten eingenommenen Medikamente zur Verfügung zu stellen. Wenn möglich, sollten Sie ein Tagebuch über Kopfschmerzen führen, in dem die Merkmale der Anfälle, ihre Häufigkeit und die Ursachen beschrieben werden. Nach Rücksprache weist der Arzt den Patienten auf Labor- und Instrumentenuntersuchungen hin.

Methoden zur Diagnose von Pathologien, die Kopfschmerzen verursachen:

  • Allgemeine und biochemische Analysen von Blut und Urin - Die Beurteilung von biologischem Material ermöglicht die Feststellung von entzündlichen Prozessen im Körper, von Infektionserregern, der Anfälligkeit für Bluthochdruck und Schlaganfall;
  • Möglichkeiten zur Beurteilung des Gefäßzustands - Angiographie, Dopplerographie - können das Aneurysma und den Gefäßverschluss beseitigen oder den Ort des Problems bestimmen und den Zustand der Blutkanäle beurteilen

Lesen Sie hier mehr über die Angiographie von Gehirngefäßen.

  • CT und MRI - wenn eine Computeruntersuchung des Gehirns Tumore zeigte, Anzeichen eines Infarkts eines Organs, einer Zyste, eines Hämatoms, eines Aneurysmas. Die Methode wird verwendet, um Subarachnoidalblutungen zu erkennen, den Anstieg des intrakraniellen Drucks zu bestätigen und die Schwere der Erkrankung zu bewerten.
  • Ultraschall von Halsgefäßen, Radiographie, Elektroenzephalographie, Elektromyographie;

Sie erfahren hier mehr über den Ablauf der Rheoenzephalographie.

  • Untersuchung von eng spezialisierten Ärzten - Messung des arteriellen und des Augeninnendrucks, Bewertung der Reflexe, Augenuntersuchungen, Hauttests auf Allergene, hormonelle Hintergrundtests.

Mehr über diagnostische Methoden wie CT und MRI erfahren Sie hier.

Nach den Forschungsergebnissen wird eine Diagnose gestellt, auf deren Grundlage die Behandlung verordnet wird. Es kommt vor, dass selbst die durchgeführten Analysen die Situation nicht klären, in diesem Fall wird die Arbeit aller inneren Organe bewertet, die Wirkung auf den Körper von pflanzlichen oder industriellen Giften und Toxinen wird ausgeschlossen. Bei einer starken Manifestation des Symptoms erfolgt parallel eine symptomatische Behandlung.

Die moderne Medizin hat bedeutende Höhen in der Diagnose und Behandlung von Kopfschmerzen erreicht. Sie sollten nicht toleriert werden, wenn das Symptom regelmäßig auftritt oder Sie Ihre täglichen Aktivitäten nicht zulassen. Selbst für diejenigen, die es vorziehen, keine Medikamente zu nehmen, können Ärzte Optionen wählen, um mit einem unangenehmen Zustand umzugehen. Versuche, das Problem zu ertragen, führen häufig zur Entwicklung chronischer Krankheiten, Notfallbedingungen, Neurosen und Psychosen.

Schlussfolgerungen ziehen

Schlaganfälle sind die Ursache für fast 70% aller Todesfälle in der Welt. Sieben von zehn Menschen sterben aufgrund einer Blockade der Arterien des Gehirns. Und das allererste Anzeichen für Gefäßverschlüsse sind Kopfschmerzen!

Besonders beängstigend ist die Tatsache, dass die Masse der Menschen nicht einmal den Verdacht hat, dass sie eine Verletzung des Gefäßsystems des Gehirns haben. Die Menschen trinken Schmerzmittel - eine Pille aus dem Kopf, daher verpassen sie die Gelegenheit, etwas zu reparieren, und verurteilen sich einfach zum Tode.

Gefäßblockade führt zu einer Krankheit unter dem bekannten Namen "Hypertonie", hier nur einige Symptome:

  • Kopfschmerzen
  • Herzklopfen
  • Schwarze Punkte vor Augen (Fliegen)
  • Apathie, Reizbarkeit, Schläfrigkeit
  • Verschwommene Sicht
  • Schwitzen
  • Chronische Müdigkeit
  • Gesichtsschwellung
  • Taubheit und Schüttelfrost
  • Druck springt
Achtung! Sogar eines dieser Symptome sollte Sie wundern. Und wenn es zwei gibt, dann zögern Sie nicht - Sie haben Bluthochdruck.

Wie behandelt man Bluthochdruck, wenn es viele Medikamente gibt, die viel Geld kosten? Die meisten Drogen tun nichts, und manche können sogar weh tun!

Das einzige Mittel, das Elena Malysheva empfiehlt. LERNEN SIE DETAILS >>>