8 Möglichkeiten, die Muttermilchmenge zu erhöhen

Schlaflosigkeit

Jedes Baby braucht besondere Pflege. Die Ernährung ist ein wichtiger Aspekt des Lebens für die Entwicklung und Erhaltung des Körpers eines Kindes. Nach der Geburt ist Muttermilch eine der Hauptquellen für die Energieversorgung der Krümel. Wenn es viel Muttermilch gibt und genug davon, dann wächst und entwickelt sich das Kind in einem normalen Tempo, schläft ruhig und bietet der Mutter die Möglichkeit, sich zu entspannen.

Es kommt vor, dass nach der Geburt genug Milch vorhanden war und diese dann plötzlich verschwand. Mal sehen, warum das so ist und wie man sich in dieser schwierigen Situation verhält. Was tun, wenn sich wenig Milch in der Brust befindet?

Stillstandskrise

Dieses Phänomen ist auf physiologische Mechanismen zurückzuführen und scheint darauf zurückzuführen zu sein, dass das Kind, das in Wachstum und Entwicklung einen Sprung macht, mehr Nahrung braucht.

Der Körper der Mutter braucht noch etwas Zeit, um die Milchmenge wieder aufzubauen und zu erhöhen.

  • Die erste Krise tritt nach 3 - 4 Wochen des Babys auf. Dies ist eine Periode eines starken Anstiegs des Wachstums und der Entwicklung der inneren Organe.
  • Die zweite Phase der Krise - 3 Monate. Dies ist das Zeitalter der aktiven Erkenntnis der umgebenden Welt, in der das Baby bereits auf dem Bauch liegt und lernt, aktiv zu rollen. Er kann entweder an der Brust hängen oder ganz wegschieben.
  • Die dritte Laktationskrise beträgt 7 - 8 Monate. Viele stillen in dieser Phase und hören auf. In der Regel dauert die Krise nicht länger als drei Tage. Die Stillzeit wird unabhängig eingestellt.

Verweigern Sie das Stillen während dieser Zeit nicht. Milch wird definitiv ankommen, warten Sie einfach ein paar Tage.

Indikatoren für Milchmangel:

  1. Geringe Gewichtszunahme.
  2. Verringerung der Anzahl nasser Windeln. Für den Tag sollten sie 11 - 13 Stück sein.
  3. Der Urin des Babys wird konzentriert, hellgelb und hat einen starken Geruch.
  4. Angst des Kindes.

Ursachen der Laktationsreduktion:

  1. Stresssituationen in der Familie. Es kommt vor, dass sich das Baby nach der Geburt unruhig verhält und die Mutter nicht genug Schlaf bekommt. Daher die ständige Nervosität, die Reizbarkeit und die Streitigkeiten in der Familie.

Selbstverständlich werden Sie immer von verständnisvollen Verwandten getroffen. Wenn dies nicht der Fall ist, versuchen Sie, ruhig zu bleiben, denn nicht nur das Wetter im Haus, sondern auch das Wohlbefinden und das Verhalten des Babys hängen von der Stimmung der Mutter ab.

  • Seltene Befestigung an der Brust. Ein Neugeborenes im ersten Lebensmonat sollte alle zwei Stunden essen. Und nachts sollte es keine langen Pausen geben.
  • Psychologische Stimmung, Stillwilligkeit. Viele Frauen wollen bewusst nicht stillen. Das kann daran liegen, dass die Mutter die Figur nicht verderben will, nicht ständig an das Kind gebunden sein will.

    Wirf all diese Gedanken aus deinem Kopf. Was die Natur Ihnen gibt, kann nicht zum Nachteil sein.

  • Die Weigerung des Babys, zu füttern. Dies kann auf einen reduzierten Saugreflex oder auf die Erkrankung eines Babys zurückzuführen sein.
  • Reduzierter Kontakt zwischen Mutter und Kind während einer Krankheit oder während der Zwangstrennung.
  • Methoden zur Steigerung der Laktation

    Stillen ist ein sehr wichtiger Prozess im Leben des Säuglings und der Mutter. Es geschah jedoch, dass die Milchmenge verschwand oder deutlich zurückging. Erhöhen Sie die Laktation auf folgende Weise.

    Der Kinderarzt wird erklären, was für das Kind am besten ist: Fütterung nach Stunden oder auf Anfrage.

    Ordnungsgemäße Stillorganisation

    Dazu müssen Sie das Baby bei Bedarf füttern.

    Fügen Sie kein Wasser oder Säfte hinzu. Milch enthält eine ausreichende Menge Wasser, daher wird das Füttern des Babys als unangemessen angesehen. Sie können in der heißen Jahreszeit löten.

    Nachtfütterung ist sehr wichtig. Dies ist auf die physiologischen Eigenschaften des hormonellen Hintergrunds zurückzuführen. Nachts wird Prolaktin aktiv produziert. Es ist ein Hormon, das die Milchproduktion fördert.

    Quetschen während der Trennung von Mutter und Kind

    Trennung kann aufgrund der Erkrankung einer Mutter oder eines Babys oder einfach aufgrund von Abreise oder anderen Lebenssituationen erfolgen.

    Um die Milch nicht auszubrennen, sollten Sie tagsüber alle drei Stunden und nachts mehrmals Ihre Milchpumpe oder Hände ausdrücken.

    Machen Sie sich keine Sorgen. Wenn Sie alles richtig machen, verschwindet die Milch nicht. Versuchen Sie beim Pumpen, an das Baby zu denken.

    Sogar nach einer Woche Trennung kann die Laktation wieder hergestellt werden.

    Während der Wiederherstellung der normalen Laktation sollte die Mischung nicht dramatisch entfernt werden. Versuchen Sie, das Volumen der Mischung allmählich zu reduzieren, beginnen Sie mit der Fütterung von der Brust und beenden Sie diese, bis die ursprüngliche Milchmenge wieder erreicht ist. Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Baby isst, können Sie die Mischung reinigen.

    Ruhe und Entspannung

    Versuchen Sie nicht, alles auf Ihre Schultern zu ziehen. Wenn das Baby schläft, ruhen Sie sich auch aus. Verbinden Sie sich, um sich um den Ehemann, die Angehörigen und Freunde Ihres Kindes zu kümmern. Bei ungenügender Ruhe, Müdigkeit kann die Milch ausbrennen, was wir gar nicht brauchen.

    Physikalische Methoden, um Mutter zu helfen

    Hier können Sie eine warme Dusche oder Badewanne, eine Massage des Hals- und Kragenbereichs, einen Rücken und eine Massage der Brustdrüsen verwenden.

    Eine richtige Brustmassage hilft auch, die Muttermilchmenge zu erhöhen. Weiche Streichbewegungen von der Basis der Brust bis zur Brustwarze erleichtern das Ablassen der Milch. Massage kann mit Babyöl sein.

    Ständiger Kontakt mit dem Baby

    Während der Stillzeit sollten Mutter und Baby "aneinander haften". Dies ist notwendig, damit das Kind Muttermilch riechen kann, was den Saugreflex anregt.

    Power

    Die Ernährung einer stillenden Frau sollte eine Vielzahl von Lebensmitteln umfassen - heiße Suppen, Fleisch, Milchprodukte, Getreide, Obst und Gemüse. Es ist sehr wichtig, das Wasserregime zu beachten - trinken Sie bis zu 1,5 Liter Wasser pro Tag.

    Produkte, die die Milchproduktion erhöhen:

    • Käse;
    • Kefir, saure Milch;
    • Hüttenkäse;
    • Gewürze und Gewürze;
    • Öle;
    • Karottensaft;
    • Walnüsse;
    • Fleisch

    Einige Medikamente können den Geschmack von Milch beeinträchtigen. Aus diesem Grund kann das Baby die Nahrungsaufnahme verweigern.

    Kräutertees für Mama

    Seit der Antike ist bekannt, dass einige Kräuter die Laktation erhöhen:

    1. Brennessel Verbessert die Milchproduktion, verbessert die Durchblutung der Brust.
    2. Fenchel Regt die Laktation an, reduziert Blähungen.
    3. Die Kamille Pharma, Hopfen. Sie wirken beruhigend, beruhigend.
    4. Bockshornklee Ein leistungsfähiges Werkzeug zur Steigerung der Milchmenge. Wird manchmal zur Stimulierung der Laktation bei Adoptivmüttern verwendet.
    5. Distel Beeinflusst günstig die Funktion des Verdauungstraktes.

    Diese Kräuter können als Infusionen verwendet werden. Dazu muss das Gras in kochendes Wasser gegossen werden und darauf bestehen. Nehmen Sie dreimal täglich eine halbe Tasse, bis die Muttermilch wiederhergestellt ist.

    In Apotheken werden laktogene Fertigtees in Filterbeuteln von Hipp, Evalar, Babushkino Lukoshko verkauft.

    Wie Sie die Laktation erhöhen, wählen Sie natürlich stillende Mutter. Wir sollten nicht vergessen, dass die richtige Laktation "im Kopf" stattfindet. Unter angenehmen Bedingungen und mit großem Verlangen kann Milch für lange Zeit zurückgegeben und gelagert werden. Keine Panik Mit der richtigen Stimmung können Sie die Muttermilchmenge sicher erhöhen und weiter füttern.

    Probleme mit der Stillzeit: Wie erhöht man die Milchmenge?

    Oft haben stillende Mütter das Problem des Muttermilchmangels. Der Hauptgrund für das Phänomen ist die falsche Befestigung des Babys an der Brust und eine falsche Ernährung der Mutter. Und nur bei 2-3% handelt es sich um eine echte Hypogalaktie, die zu einer Verringerung der Laktation führt und eine Behandlung erfordert.

    Wechseln Sie nicht zu künstlicher Fütterung, wenn Sie nicht genug Milch haben. Denn nur natürliche Muttermilch liefert alle notwendigen Elemente für das normale Wachstum und die Entwicklung des Neugeborenen. Eine Steigerung der Milchproduktion ist nicht so schwierig, wenn Sie bestimmte Techniken anwenden und stillen.

    Wie prüft man, ob das Baby genug Milch hat?

    Es gibt zwei Möglichkeiten, um herauszufinden, ob ein Baby genug Milch bekommt:

    1. Die Anzahl der Urinierungen pro Tag (für 24 Stunden). Norm - mehr als achtmal. In diesem Fall sollte der Urin farblos oder hellgelb sein;
    2. Wiege das Baby. Ein gesundes Baby gewinnt mindestens 120 Gramm pro Woche und mindestens 500 Gramm pro Monat. Ausführlichere Informationen zu den Normen für die Gewichtszunahme geben der Tabelle an, das Gewicht der Babys bis zu einem Jahr zu berechnen.

    Es reicht aus, ein Baby einmal im Monat zu wiegen, und wenn etwas stört, einmal pro Woche. Wenn das Gewicht des Neugeborenen nicht zunimmt und das Wasserlassen weniger als sechs pro Tag beträgt, hat das Kind nicht genügend Milch. Wenn jedoch die mochespuskaniya häufig, aber das Gewicht nicht hinzugefügt wird, dann ist das Problem anders. Solche Indikatoren sprechen von Problemen mit der Gesundheit von Säuglingen. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

    Wenn die Tests zeigen, dass das Baby nicht die erforderliche Milchmenge erhält, lässt sich das Problem leicht beheben. Zunächst ist es notwendig, die Ursache für einen Rückgang der Laktation zu ermitteln. Und dann herausfinden, wie man die Menge an Muttermilch erhöhen kann.

    Ursachen für Milchmangel

    • Ein strenges Fütterungsschema führt zu einer unzureichenden Stimulation der Brust;
    • Kurzes Füttern, wenn das Baby die erforderliche Milchmenge nicht absaugt;
    • Falsche Befestigung, wenn das Baby nur die Brustwarze ohne Areola (Bereich um die Brustwarze) erfasst;
    • Unbequeme Fütterungshaltung;
    • Ergänzung des Säuglings. Ärzte empfehlen, in den ersten Lebensmonaten kein Wasser zu geben. Milch enthält 90% Wasser, und das reicht für ein Neugeborenes.
    • Die Verwendung von Schnullern, Brustwarzen und Flaschen, die die Brust ersetzen. Dies reduziert die Stimulation und den Fluss der Muttermilch.
    • Häufige Brustveränderungen. Lass uns eine Brust bis zum Ende saugen und dann zur zweiten gehen;
    • Hormonelle Störungen im Körper einer Frau wirken sich direkt auf die Produktion und das Volumen der Muttermilch aus.
    • Lange Trennung von Baby und Mutter, Stress und Krankheit bei einer stillenden Frau;
    • Die Einnahme von Medikamenten und Verhütungsmitteln beeinflusst nicht nur die Milchproduktion, sondern auch das Wohlbefinden von Säuglingen. Seien Sie beim Stillen vorsichtig, wenn Sie Medikamente einnehmen! Nehmen Sie keine Pillen oder andere Mittel ein, ohne einen Arzt zu konsultieren.

    Die wichtigsten Methoden zur Steigerung der Laktation

    • Tragen Sie das Baby richtig auf die Brust auf. Das Baby muss den Nippel und den Areola-Radius zwischen 2 und 2,5 Zentimeter greifen. Die Lippen des Säuglings sollten nach außen gedreht werden, und die Wangen und die Nase sollten fest an der Brust befestigt sein. Der Mund ist weit offen;
    • Verwenden Sie zum Füttern bequeme Körperhaltungen, wechseln Sie gegebenenfalls. Es ist wichtig, dass sich Baby und Mutter wohl fühlen. Sie können mehr über die Technik des Anbringens und Positionierens beim Füttern in dem Artikel „Wie man das Baby richtig auf die Brust legt“ erfahren.
    • Tragen Sie das Baby mindestens alle zwei Stunden viermal nachts auf die Brust auf. Nehmen Sie das Kind nicht weg, bis es voll ist. Wenn das Baby voll ist, lässt es die Nippel los oder schläft einfach ein. Füttern Sie das Neugeborene auf Nachfrage, nicht gemäß dem Regime;
    • Denken Sie an das wichtige Prinzip beim Stillen - Hautkontakt mit der Haut. Legen Sie das Baby auf die nackte Brust.
    • Geben Sie kein zusätzliches Getränk, auch nicht in den ersten Lebensmonaten eines Kindes.
    • Wenn Sie zusätzliche Nahrung benötigen, verwenden Sie keine Flaschen oder Sauger. Geben Sie es lieber mit einem Löffel oder einer Spritze.
    • Brustmassage für 2-4 Minuten täglich. Kreisbewegungen im Uhrzeigersinn regen den Milchfluss perfekt an;
    • Mach komprimiert Vor dem Füttern warm und danach kalt. Die Brust zu waschen, wird jedoch nicht mehr als zweimal täglich empfohlen. Verwenden Sie nur neutrale Flüssigseife und wischen Sie Ihre Brüste nicht mit einem Handtuch ab (Servietten verwenden).
    • Verbringen Sie mehr Zeit an der frischen Luft, entspannen Sie sich und trainieren Sie. Dadurch wird die Milchproduktion angepasst und die alte Zahl zurückgegeben.
    • Verwenden Sie mehr Flüssigkeit - mindestens 2-3 Liter pro Tag. Die Flüssigkeit ist besser als andere Produkte die Milchproduktion erhöhen können. Trinken Sie sauberes Wasser, natürliche Säfte und Kompotte, die zu Hause zubereitet werden. Essen Sie Gemüse- und Fleischsuppen, Brühen.

    Ernährung zur Verbesserung der Laktation

    Ernährungswissenschaftler empfehlen, die Milchproduktion zu erhöhen, um laktogene Produkte zu verwenden:

    • Fetthaltiger Fisch;
    • Walnüsse;
    • Brot mit Kümmel
    • Brynza;
    • Lingonberry;
    • Ingwer;
    • Dill

    Die Ernährung einer stillenden Mutter beeinflusst nicht nur den Laktationsgrad und das Milchvolumen, sondern auch das Wohlbefinden des Babys. Schließlich gelangen die Bestandteile des Futters in die Muttermilch und dann in den Körper des Kindes. Schädliche Lebensmittel können den Milchfluss beeinträchtigen, bei Neugeborenen Allergien und Koliken verursachen. Einige Lebensmittel verursachen Durchfall bei Säuglingen.

    Eine stillende Mutter muss Fleisch und Fisch, Milch und Getreide, Milch- und Milchprodukte, Gemüse und Obst, Butter und Gemüsebutter essen. Die Geburt eines Babys bedeutet nicht, dass man die Ernährung streng einschränken und eine strenge Diät einhalten sollte. Die Speisekarte sollte abwechslungsreich und nahrhaft sein.

    Die Verwendung solcher Lebensmittel ist jedoch ohne Einhaltung der Vorschriften unbrauchbar. Sie können nicht zu fetthaltige, würzige und salzige Speisen essen. Es ist notwendig, die Verwendung von Süßem und Mehl einzuschränken. Ausgenommen sind kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke, Konserven, Zitrusfrüchte, Gewürze und würzige Zusatzstoffe.

    Welche anderen Produkte können Sie während der Stillzeit verzehren, siehe Artikel „Ernährung nach der Geburt“. Eine abwechslungsreiche Speisekarte hilft köstlichen und gesunden Rezepten für stillende Mütter.

    Volksheilmittel

    Pflanzliche Tinkturen und Dekokte - wirksame und sichere Mittel zur Steigerung der Laktation. Seien Sie jedoch vorsichtig, da einige Bestandteile des Neugeborenen allergisch sein können.

    Die Erhöhung der Laktationsrate trägt zur Infusion von Kamille, Kümmel oder Dill sowie anderen Mitteln bei.

    Um den Kümmel vorzubereiten, gießen 15 Gramm Kümmel einen Liter Wasser. Zitrone schälen und klein schneiden. Zitronenscheiben und 100 g Zucker zu der Mischung hinzufügen. 10 Minuten kochen und belasten. Gekühltes Getränk ein halbes Glas zwei- oder dreimal am Tag trinken.

    Auch Kümmel kann mit Sahne getrunken werden. Fügen Sie in zwei Gläsern mit einem Fettgehalt von 10-15% zwei Esslöffel Samen hinzu. Gießen Sie die Sahne in eine Keramikform, decken Sie sie ab und lassen Sie sie eine halbe Stunde im Ofen schmoren. Trinken Sie ein kaltes Getränk zweimal täglich zum Frühstück und Abendessen.

    Für eine Dillinfusion gießen Sie einen Esslöffel Samen mit einem Glas heißem Wasser. Bestehen Sie zwei Stunden darauf und trinken Sie zweimal täglich ein halbes Glas oder sechsmal einen Esslöffel.

    Gut hilft natürlichem Karottensaft. Trinken Sie zwei oder drei Mal pro Tag ein halbes Glas. Für den Geschmack können Sie Sahne, Milch oder Honig hinzufügen, jedoch in einer kleinen Menge von einem oder zwei Teelöffeln pro Glas. Denken Sie daran, dass solche Produkte bei Säuglingen manchmal Allergien auslösen. Darüber hinaus verringern Zusatzstoffe die Wirksamkeit des Getränks.

    Wie erhöht man die Milchmenge beim Stillen?

    Offizielle und traditionelle Medizin hilft stillenden Müttern, die Milchmilch zu stillen.

    Die Stillzeit ist die wichtigste Phase in der Entwicklung des Babys nach der Entwicklung. Daher ist es notwendig, verantwortungsvoll mit dem Stillen umzugehen. Es gibt Situationen, in denen das Baby trotz häufiger Mahlzeiten nicht mehr an Gewicht zunimmt und oft weint. Oft ist dies ein Zeichen dafür, dass die Ernährung der Mutter unregelmäßig ist oder das Baby einfach an Milch fehlt. Zu diesem Zeitpunkt steht die Mutter vor der Frage, wie die Milchmenge erhöht werden kann, um nicht vorzeitig auf verschiedene Mischungen zurückzugreifen.

    Die Gründe für die Abnahme der Milchmilch

    Auch wenn das Volumen der Muttermilch dramatisch abgenommen hat, geraten Sie nicht in Panik. Echte Gyrogalaktie - die Unfähigkeit der Milchdrüsen, nicht genügend Milch zu produzieren - tritt nur in fünf Prozent der Fälle auf. Die Gyrogalaktie ist normalerweise mit bestimmten hormonellen Störungen verbunden.

    In den meisten Fällen wird jedoch eine Verringerung der Laktation durch eine Reihe anderer Faktoren verursacht. Hier einige davon:

    1. Mom ist möglicherweise nicht für das Stillen psychologisch geeignet. Das heißt, der Grund liegt in der Zurückhaltung der Frau und nicht in hormonellen Störungen.
    2. Zu selten bringt Mama das Baby zur Brust.
    3. Störung in der Diät oder im Lebensstil der Mutter
    4. Mama kann das Baby nicht nach seinen Bedürfnissen, sondern nach einem bestimmten Schema füttern.
    5. Die Laktation kann durch eine negative psychische Atmosphäre beeinflusst werden.
    6. Stress
    7. Mangel an Schlaf
    8. Verwendung der vorzeitigen Mischung

    Manchmal kann Milch nur für eine Weile verschwinden, meistens von der dritten bis zur sechsten Woche und außerdem nach 3, 4, 7 und 8 Monaten der Fütterung. Diese Zeiten sind Laktationskrisen. Sie treten häufig aufgrund der steigenden Bedürfnisse des Kindes auf. Mamas Körper hat einfach keine Zeit zum Wiederaufbau. Der Hauptfehler, den eine stillende Mutter machen kann, ist der Übergang zur künstlichen Ernährung. Durch das Einbringen der Mischung können Sie die Milchproduktion vollständig einstellen. Die erste Krise überwinden - die schwierigste. Wenn Sie damit fertig sind, sind Sie bereits bereit, dieses Problem in der Zukunft zu lösen.

    Stillende Mutter Diät

    Wenn Sie eine stillende Mutter sind, bedeutet dies nicht, dass Sie sofort für zwei Personen essen müssen. Rationelle und gesunde Ernährung - das ist jetzt die Hauptaufgabe. Es ist sehr wichtig, den Wasserhaushalt zu beobachten - täglich müssen etwa 2 Liter Flüssigkeit getrunken werden, einschließlich verschiedener Suppen. Stellen Sie sicher, dass Sie in der Ernährung Ihrer Mutter Vitamine und Mineralstoffe haben, so dass die Verwendung von Mischungen, Komplexen oder Tees nicht fehl am Platz ist. Vor der Fütterung sollte eine Frau eine Tasse heißen Tee mit Milchzusatz trinken.

    Menü für Mama

    Hier ist eine empfohlene Liste von Lebensmitteln, die Frauen in der Fütterungsperiode in das tägliche Menü aufnehmen sollten:

    • Geflügel oder Fisch
    • Milch, Kefir, Joghurt und andere Milchprodukte (nicht 1000 ml pro Tag)
    • Gemüse
    • die Frucht
    • Hüttenkäse
    • cremige / pflanzliche Öle

    Um die Stillzeit der Mutter zu erhöhen, sollte der Konsum von Zucker, scharfen Gewürzen, Kaffee und Produkten, die allergische Reaktionen hervorrufen können (wie Nüsse, Zitrus-Kaviar), ausgeschlossen oder eingeschränkt werden.

    Traditionelle Medizin hilft Müttern

    Unsere Vorfahren stellten auch fest, dass einige Pflanzen bei Milchmangel helfen können. Hier sind einige dieser Vintage-Rezepte, die Ihnen helfen werden, die Laktation zu erhöhen, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen.

    Um das Milchvolumen zu erhöhen, ist es nützlich, Abkochungen und Säfte zu entnehmen:

    1. Rettich
    2. Karotten
    3. Süßholz
    4. Salat
    5. Löwenzahn
    6. Brennessel
    7. Dill
    8. Kreuzkümmel
    9. Fenchel
    10. Anis
    11. Minze
    12. Hagebutte

    Rezepte Getränke zur Steigerung der Laktation:

    1. Karottensaft
      Es ist notwendig, die Karotte mit einer feinen Reibe zu reiben, den Saft herauszudrücken und zweimal täglich ein halbes Glas zu sich zu nehmen. Um den Geschmack zu verbessern, dürfen Zutaten wie Honig, Sahne, Milch und Fruchtsaft hinzugefügt werden.
    2. Geriebene Karotte mit Milch
      Ein paar Löffel geriebene Möhren müssen zu einem Glas heißer Milch gegeben werden. Es wird empfohlen, zweimal täglich ein Glas zu trinken. Wenn Sie abends ein Getränk zubereiten, können Sie, um die Nervosität abzubauen, Honig hinzufügen.
    3. Anisabkochung
      Ein Esslöffel Anissamen sollte mit einem Glas kochendem Wasser gegossen werden. Lassen Sie die Samen ungefähr dreißig Minuten stehen. Es ist notwendig, etwa zwei Esslöffel Brühe dreimal in 24 Stunden etwa eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einzunehmen.
    4. Eine Abkochung von vier Kräutern: Anis, Zitronenmelisse, Fenchel und Galega
      Wir brauchen: Zitronenmelisseblätter (etwa zwanzig Gramm), gemahlene Anisfrüchte (zehn Gramm), Galegagras (dreißig Gramm) und Fenchelfrüchte (vierzig Gramm). Ein Teelöffel dieser Komponenten reicht aus. Füllen Sie sie mit einem Glas heißem Wasser und lassen Sie es ein wenig sitzen. Es ist ratsam, ein Glas Brühe zwei bis dreimal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten einzunehmen. Galega ist ein unglaublich wirksames Mittel, das die Laktation erhöht und für Mütter und Babys geeignet ist.
    5. Kümmel trinken
      Sie benötigen einen Teelöffel Kümmel und ein Glas kochende Milch. Füllen Sie den Kümmel mit Milch und lassen Sie das Getränk ein bis zwei Stunden stehen. Sie müssen eine halbe Tasse fünfzehn Minuten vor dem Stillen einnehmen.
    6. Fertiginfusion: Dill, Anis, Bockshornklee und Fenchel
      Früchte von Dill und Anis - zwanzig Gramm, Früchte von Fenchel und Bockshornkleesamen - dreißig Gramm. Die Komponenten müssen gemischt werden. Ein Teelöffel des resultierenden "Cocktails" gießt ein Glas kochendes Wasser ein. Abseihen und zweimal täglich ein Glas 15 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen.
    7. Infusion von Milch mit Walnüssen
      Kernel von zwölf Walnüssen gießen eine Tasse sehr heiße Milch. Lassen Sie das Getränk eine Stunde lang stehen. Nehmen Sie ein Drittel eines Glases für eine Viertelstunde, bevor Sie das Baby füttern.
    8. Auskochen von Salatkernen
      Zwanzig Gramm Samen zerquetschen so viel wie möglich und füllen sie mit einem Glas heißem Wasser. Lass es mehrere Stunden brauen. Morgens und abends ½ Tasse einnehmen. Um den Geschmack zu verbessern, können Sie etwas Honig hinzufügen. Salat ist eines der wirksamsten natürlichen Heilmittel zur Steigerung der Laktation.

    Was soll Kind in einem Monat können? - hier lesen

    Ernährung während des Stillens im ersten Monat, dann https://jliza.ru/pitanie-mam-gv-1m.html.

    Andere Wege zur Steigerung der Laktation

    1. Für Mütter ist es hilfreich, die Milchproduktion durch häufigeres Füttern des Babys zu stimulieren. Die Produktion von Muttermilch ist das Ergebnis der Arbeit des Hormons "Prolaktin". Und die beste Möglichkeit, die Bildung dieses Hormons zu verbessern, besteht darin, die Saugmilch des Babys zu erhöhen. Sobald Sie Anzeichen einer Laktationssenkung bemerken, tragen Sie das Baby so oft wie möglich auf der Brust auf.
    2. Effektiv erhöht die Laktationsfütterung in der Nacht - von drei auf acht, da es in dieser Zeit die aktivste Produktion von Prolaktin ist.
    3. Beim Füttern sollte die Mutter so nahe wie möglich mit dem Baby in Kontakt kommen. Vergessen Sie nicht, dem Kind in die Augen zu schauen. Prüfen Sie, ob das Baby die Brust richtig nimmt.
    4. Bei unzureichender Milchproduktion hilft die Brustmassage sehr. Gießen Sie etwas Rizinusöl auf Ihre Handfläche. Legen Sie Ihre rechte Handfläche auf Ihre Brust und Ihre linke Handfläche darunter. Massieren Sie Ihre Brust zwei bis drei Minuten lang sanft. Achte auf deinen Nippel und deinen Areola. In keinem Fall sollte Öl auf diese Stellen gelangen.
    5. Die Einführung einer Kontrastdusche am Morgen und vor dem Schlafengehen wirkt sich positiv auf die Laktation aus. Bewegen Sie die Dusche im Uhrzeigersinn, indem Sie die Wasserstrahlen auf die Brust richten und eine sanfte Massage durchführen. Nachdem Sie die Brust massiert haben, massieren Sie Ihren Rücken im Brustbereich.
    6. Heilbäder. Führen Sie diese Verfahren eine Stunde vor dem Zubettgehen durch. Stellen Sie eine tiefe volumetrische Schüssel mit heißem Wasser auf den Tisch, stellen Sie sich so nahe wie möglich an der Schüssel auf und senken Sie die Brust hinein. Gießen Sie von Zeit zu Zeit heißes Wasser in die Schüssel. Die Dauer einer "Sitzung" beträgt fünfzehn Minuten. Unmittelbar nach dem Eingriff wischen und legen Sie sich unter eine warme Decke.
    7. Vergessen Sie nicht Spaziergänge und Ruhe. Ein guter Schlaf, eine positive emotionale Situation im Haus und die Unterstützung von Angehörigen wirken sich positiv auf die stillende Mutter und das Baby aus. Falls das Kind nachts nicht schlafen darf, gehen Sie während des Tages unbedingt mit ihm ins Bett. Frische Luft und regelmäßige Spaziergänge helfen der Mutter, sich zu entspannen, was sich positiv auf die Milchmenge auswirkt.

    Moderne Medizin, um Mutter zu helfen

    Manchmal kommt es vor, dass die traditionelle Medizin das Problem des Milchmangels nicht bewältigt. Oder eine stillende Mutter mit allen Sorgen um das Kind hat einfach keine Zeit, Infusionen und Getränke zuzubereiten. In solchen Fällen kommen Medikamente mit ähnlicher Wirkung zur Rettung. Allerdings sollte die Einnahme von Medikamenten nicht dazu führen, dass Mama aufhört, sich um ihre Ernährung zu kümmern. Die Ernährung einer Frau ist der Hauptfaktor für die Steigerung der Laktation.

    Wenden Sie sich an einen Spezialisten, bevor Sie Medikamente und andere Möglichkeiten zur Steigerung der Laktation einnehmen!

    Wir werden Ihnen eine kleine Liste mit wirksamen Medikamenten präsentieren, die Ihnen helfen werden, mit einer Verringerung des Muttermilchvolumens umzugehen:

    1. Lactagon Dieses Medikament enthält Brennnessel in Kombination mit Gelée Royale, Karottensaft und einer Reihe anderer Wirkstoffe.
    2. Femilak-2. Dies ist eine Art Trockenmilchprodukt mit einem hohen Gehalt an Eiweiß, Vitaminen und Mineralien.
    3. Laktavit Es ist bekannt für die Aufnahme von Kümmel, Fenchel, Anis und Brennnessel - den wirksamsten Kräutern, die die Funktion der Brustdrüsen verbessern.
    4. Apilak Dieses Arzneimittel basiert auf Bienenmilch mit verschiedenen Spurenelementen und Vitaminen.
    5. Mlecoin. Dies sind Granulate einer homöopathischen Medizin, die vor dem Hauptfutter eingenommen wird.
    6. „Omas Bin Basket“ ist ein Teegetränk, das alle notwendigen Kräuter in einem bestimmten Verhältnis zusammenführt. Dieses Medikament spart erheblich die kostbare Zeit, die Sie für das eigene Trinken von Getränken aufwenden müssen.

    Wenn die Laktation unter Beachtung aller Empfehlungen längere Zeit nicht fortgesetzt wird, sollten Sie einen erfahrenen Spezialisten konsultieren.

    Lassen Sie uns das oben noch einmal zusammenfassen

    Für alle Mütter ist das Stillen immer sehr wichtig und verantwortlich. Ein Mangel an Muttermilch ist ein ziemlich häufiges Ereignis, mit dem viele Menschen konfrontiert sind. Es gibt verschiedene Gründe für das Auftreten solcher Situationen, z. B. eine beeinträchtigte Ernährung, Stress oder eine falsche Lebensweise. Jede Mutter, die keine Muttermilch hat, denkt immer darüber nach, wie sie die Menge erhöhen kann, damit das Kind nicht zusätzlich ernährt werden muss. Was jede Mutter, die ihr Baby füttert, beachten sollte, ist das, was sie isst. Wenn ein Kind einen Mangel an Nährstoffen hat, die die Muttermilch abgibt, ist es möglicherweise launisch und verliert an Gewicht.

    Welche Produkte soll ich essen? Welche Nahrungsmittel können die Milchmilch erhöhen?

    Einige junge Mütter, die nicht genug Milch haben, können auf verschiedene Arten von Drogen zurückgreifen. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, es ist besser, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die die Milchmilch-Laktation erhöhen, und dafür muss sich die Mutter selbst disziplinieren, damit ihr Baby gesund und kräftig wird. Die besten Produkte können Hüttenkäse, Fleisch, Geflügel, Fisch, Milchprodukte, Gemüse, Obst, Butter und Pflanzenöl sowie Nüsse sein, die dazu beitragen, mehr Muttermilch herzustellen. Und es ist wünschenswert, eine kleine Menge zu verwenden, aber täglich. Sie müssen auch mehr Flüssigkeit trinken, vorzugsweise im Bereich von zwei Litern pro Tag. Es kann sich um Säfte, Kräuter, Tee, Trockenobstkompotte, Milchshakes und sauberes Wasser handeln.

    Welche Produkte zu verwenden ist unerwünscht?

    Zunächst einmal sollte eine Mutter daran denken, dass der erste Lebensmonat eines Kindes sehr wichtig ist, da es gerade erst beginnt, sich an die Außenwelt anzupassen. Und vor allem sollte man sich in dieser Zeit sehr sorgfältig an die Diät der eigenen Diät halten. Und alles auszuschließen, was dem Kind auf die eine oder andere Weise schaden kann. Es ist nicht wünschenswert, verschiedene Arten von Gewürzen, Zusätzen, alkoholischen Getränken, Zucker, Süßwaren, Brot, Kaffee, Schokolade zu essen. Diese Produkte können die Entwicklung des Babys und den Fluss nützlicher und notwendiger Substanzen während des Stillens beeinträchtigen.

    Muss ich mich für den Erhalt der Milch oft an der Brust bewerben?

    Das Haupthormon ist Prolaktin, es ist für die Aufnahme von Milch verantwortlich. Die meisten Hormone werden freigesetzt, wenn die Geburt vorüber ist und in der Regel unmittelbar nach ihnen haben viele Mütter genug Milch. Aber später kann es verschwinden oder es wird viel weniger. Damit diese Hormone herausstechen und die Milch ankommt, ist es notwendig, das Neugeborene so oft wie möglich zu füttern. Weil Prolaktin produziert wird, wenn das Baby die Brust saugt. Und wenn Milch nicht genug ist, dann saugt er sie noch mehr. Und so reagiert der Körper der Mutter darauf und das Milchvolumen nimmt zu. Bei Kontakt mit dem Baby, wenn die Haut mit der Haut in Kontakt kommt, kommt es zur Hormonproduktion und die Muttermilch wird größer. Es ist notwendig, dem Baby einige Tage zu widmen und es ständig zu füttern, indem es versucht, andere Dinge nicht mehr zu tun, selbst wenn man es den ganzen Tag füttern muss, wird es sehr helfen.

    Ist es notwendig, mit dem Baby zu schlafen und es zu füttern?

    Hormone zeichnen sich von zwei bis vier Uhr morgens besser aus und die Laktation nimmt zu. Es ist also nicht nötig, das Kind nachts zu füttern, es ist sogar notwendig. Wenn dies nicht der Fall ist, kann die Menge mit der Zeit abnehmen. Leider stillen manche Mütter ihre Babys nachts nicht, sondern versuchen, ihn ins Bett zu bringen und sich auszuruhen. Sie können jedoch schlafen und gleichzeitig Ihr Baby mit Muttermilch stillen. In diesem Fall kommt die Milch viel öfter und das Baby wird ruhig und gesund werden.

    Sind für Mütter Übungen nötig?

    Es gibt eine Reihe spezifischer Übungen, die die Muttermilchmenge erhöhen können. Ihre Durchführung kann den Fluss erheblich steigern, und Sie müssen dafür eine bestimmte Zeit einsetzen und täglich und systematisch durchführen.

    Volksmethoden sind effektive und beliebte Mittel.

    Es gibt eine Vielzahl von Volksheilmitteln, die dazu beitragen, die Laktation der Muttermilch zu erhöhen, die von vielen Müttern verwendet wird. Am beliebtesten sind:

    • Verschiedene Arten von Infusionen, z. B. Infusionen von Melissenblättern, Löwenzahnwurzeln, Kamillenblüten, Brennnesselgras, Kleegras und Zickleinblättern.
    • Viel wichtig, um Knoblauch zu essen.
    • In Milch gebrühter Tee ist ein gutes Mittel.
    • Sie können geriebene Karotten verwenden, mit Milch gemischt, ein Kümmelgetränk sowie mit dem geriebenen Rettich zubereiten, den Saft überleben, Honig hinzufügen, Wasser hinzufügen und mischen.

    Je mehr Sie Volksheilmittel studieren und in die Praxis umsetzen, desto schneller erreichen Sie eine Steigerung der Milchmenge.

    Denken Sie daran, dass die Gesundheit eines Kindes nur von Ihnen abhängt, wie sehr Sie sich selbst lieben und für sich selbst sorgen werden. Sie sind allein für Ihr Baby verantwortlich. Wie glücklich Sie in Ruhe und Stille sein werden, die Zunahme der Muttermilch hängt davon ab, und entsprechend erfreut Ihr Kind Sie.

    Wie Sie die Milchmilch zu Hause erhöhen können

    So erhöhen Sie die Muttermilchmenge

    Manchmal scheint es für eine stillende Mutter, dass sie fettarme oder zu wenig Muttermilch hat. Wie kann man in schwierigen Situationen die Laktation erhöhen und die Milch kalorienarm machen?

    Muttermilch wird der Frau von Natur aus gegeben. Jedes Säugetier kann seine Jungen ernähren. Warum haben wir manchmal Probleme damit? Wie kann die Milchmilch zu Hause gesteigert werden und idealerweise - wie von der WHO empfohlen - 2 Jahre lang aufbewahrt werden. Aber zumindest bis zu 6 bis 8 Monaten, wenn das Kind allmählich auf die Ernährung von Erwachsenen umstellt? Diese Begriffe sind aus verschiedenen Gründen sehr wichtig:

    • Material (angepasste Milch- und Milchmischungen sind nicht billig und müssen manchmal geändert werden, da die Zusammensetzung möglicherweise nicht für das Kind geeignet ist);
    • künstliche Ernährung provoziert bei Kindern häufig eine Verletzung des Stuhlgangs;
    • Die Flaschenfütterung erhöht das Risiko von Darminfektionen bei einem Baby;
    • das Kind benötigt am wahrscheinlichsten ein Dummy und nicht ein Jahr;
    • Die Immunität des Babys ist niedriger als die seiner Kollegen, die ausschließlich Muttermilch essen.

    Wie Sie verstehen, dass das Baby nicht genug Milch hat und Sie die Laktation erhöhen müssen

    Es gibt falsche und wahre Signale. Falsch ist die Weichheit der Brustdrüsen. Dies ist übrigens ein weit verbreitetes Missverständnis. Sogar bei Kinderärzten. Aber wenn die Brust leer erscheint, während die Frau oft stillt und das Baby nicht füttert, bedeutet das nichts. Anscheinend saugte das Baby Mamis Frontmilch. Es gibt aber auch einen Rücken. Eine, die reich an Fetten und Nährstoffen ist. Dadurch gewinnt das Kind an Gewicht.

    Oft weinen Babys beim Füttern. Die Ärzte sagen erneut, dass dies auf Milchmangel zurückzuführen ist. Besonders wenn es am späten Nachmittag passiert, wenn die Brust weich wird. Tatsächlich kann das Kind wegen der unangenehmen Haltung beim Füttern weinen. Zum Beispiel füttern viele Mütter Babys, die liegen. Und sie liegen auf dem Rücken, und sein Kopf wandte sich an die Brustwarze seiner Mutter. Versuchen Sie, sich in dieser Position zu trinken, und verstehen Sie die Unzufriedenheit des Babys.

    Eine weitere häufige Ursache für Weinen beim Füttern ist Laktasemangel. Während der Stillzeit rumpelt das Baby immer noch im Bauch. Und es gibt eine Verletzung des Stuhls - er ist grün, reich und schaumig. Kinder mit Laktasemangel leiden an Gas, schlafen schlecht und nehmen in der Regel wenig zu.

    Der Arzt kann vermuten, dass Mutter aufgrund von Gewichtszunahmen bei kleinen Kindern wenig Milch (Hypolaktie) hat. Es wird angenommen, dass das Baby in den ersten Lebensmonaten mindestens 500 Gramm pro Monat gewinnen sollte. Wenn es weniger ist, können sie die Steuerung der Pumpe zu Hause empfehlen. Das heißt, die Brustdrüsen werden ungefähr zu dem Zeitpunkt vollständig dekantiert, wenn das Baby isst. Und schätzen Sie die Menge an ausgepresster Milch. Wenn es weniger ist als für die Fütterung eines Kindes in einem bestimmten Alter erforderlich, ist es notwendig, das Volumen der Muttermilch einer stillenden Mutter zu erhöhen oder sogar eine Ergänzung hinzuzufügen.

    Stillspezialisten sagen, dass diese Technik nicht zeigt, wie viel Milch sich in der Brust einer Frau befindet. Sehr wenige Leute können es vollständig dekantieren. Milch aus den hinteren Lappen der Brustdrüse ist im Allgemeinen fast unmöglich zu dekantieren. Und nur wenige Frauen können fruchtbar und richtig abschneiden.

    Eine weitere „Studie“, die Kinderärzte häufig empfehlen, ist die Kontrollfütterung. Aber es kann geeignet sein, außer für die Kinder, die entsprechend dem Regime ernährt werden. Zum Beispiel klassisch 1 Mal in 3 Stunden. Bis zur nächsten Fütterung schaffen es die Kinder, hungrig zu werden und gut zu saugen. Wenn das Baby jedoch auf Nachfrage gefüttert wird, wenn es klein und schwach ist, kann es in 30 bis 40 Minuten sehr wenig Milch aufnehmen und an der Brust einnicken. Aber nach 30-60 Minuten ist alles fertig.

    Es gibt einen anderen Weg, um herauszufinden, ob ein Kind Hunger hat - ihm eine Flasche einer Mischung oder seine eigene ausgesprochene Milch anzubieten. Nur obligatorisch nach der Fütterung. Wenn er viel saugt, wird er gerne saugen, will anscheinend wirklich essen.

    Am besten zählt man aber die Anzahl der nassen Windeln. Kinder der ersten Lebensmonate sollten mindestens 10-12 Mal am Tag urinieren. Wenn Sie es gewohnt sind, Einwegwindeln zu verwenden, und Sie es nicht bereuen, etwas mehr als Einwegwindeln pro Tag auszugeben, holen Sie sich die Windeln, in denen der Kontrollstreifen erscheint, wenn sie nass werden. Wenn die Streifen erscheinen, müssen Sie sofort eine neue Windel anlegen und diese ablegen. Einen solchen Streifen gibt es beispielsweise bei den Windeln "Pampers Premium Kea" und "Haggis Elite Soft". Die Anzahl der verwendeten Windeln entspricht der Anzahl der Wasserlassen.

    Wenn diese Option nicht zu Ihnen passt, versuchen Sie, die Windel vor und nach dem Gebrauch zu wiegen. Kleine Kinder sollten ungefähr 300-350 Gramm pro Tag und nicht weniger urinieren.

    Jede dieser Berechnungen ist nur dann informativ, wenn das Kind kein weiteres zusätzliches Getränk erhält, z. B. kein Wasser.

    Schauen Sie sich die Anzahl der Stuhlgänge an, die nicht informativ ist. Ein gestilltes Baby mit absolut ausreichender Ernährung kann entweder einmal am Tag oder um 7 Uhr einen Stuhlgang auslösen. Oder alle paar Tage, wenn die Muttermilch gut ist und vollständig vom Körper aufgenommen wird.

    Arzneimittel und Produkte, die die Stillzeit von Muttermilch erhöhen

    Was müssen Sie essen, um mehr Milch zu machen? Leider hängt die Milchmenge nicht direkt von den Produkten ab. Sie können viel essen, aber die Milch davon wird nicht mehr sein. Milch kommt als Reaktion auf Reizung der Brustwarzen und ihres Brustwarzenhofes. Je öfter die Brustwarzen ausbrechen, desto mehr Laktationshormon wird produziert - Prolaktin und desto häufiger wird Oxytocin freigesetzt, ein Hormon, das die Annäherung der Muttermilch von den Hinterlappen der Brustdrüsen an die Brustwarzen fördert.

    Bei den Produkten werden normalerweise Walnüsse empfohlen. Angeblich gibt es nicht nur mehr Milch von ihnen, sondern auch eine bessere Zusammensetzung, fetter und nahrhafter für das Baby. In der Tat hat jede Frau Milch in zwei Arten unterteilt - vordere, fettarme - für ein Kind trinken und fetthaltige - aus den Hinterlappen. Damit das Baby fettige Milch bekommt, sollte es länger in einer Brust aufbewahrt werden. Versuchen Sie nach Möglichkeit, nur eine Brust beim Füttern zu geben.

    Eine erhöhte Flüssigkeitsaufnahme kann in gewisser Weise zu einer erhöhten Laktation beitragen. Es kann reines Wasser und fermentierte Milchgetränke sein. Sommer-Wassermelonen. Aber zu viel, um sich an Wassermelonen zu beteiligen, lohnt sich nicht, da sie zu einem erhöhten Appetit beitragen und viel Zucker enthalten. Kaffee und Tee können getrunken werden, aber mäßig und nicht stark. Eine stillende Frau sollte pro Tag mindestens 2,5 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. In diesem Band sind auch flüssige Speisen enthalten - Suppen, Borschtsch usw.

    Allerdings sollten verschiedene Volksheilmittel und Methoden, die die Milch zu Hause laktieren, sehr sorgfältig angewendet werden. Für diese Zwecke bieten sich häufig eine Vielzahl von Kräutern und Gewürzen an, beispielsweise Fenchel, Anis, Kümmel. Einige von ihnen können jedoch die Entwicklung einer allergischen Reaktion bei einem Kind auslösen und den Milchgeschmack verändern, was sich auch negativ auf die Laktation auswirkt.
    Medikamente, die die Stillzeit der Muttermilch erhöhen, haben ebenfalls keine wissenschaftlichen Studien zur Wirksamkeit und Sicherheit erbracht. Dies sind normale Nahrungsergänzungsmittel. Und oft auch Allergene in seiner Zusammensetzung. Lohnt sich das Risiko?

    Die Gründe, warum Milch aus dem Stillen verschwindet, und Methoden zur Lösung der Situation

    Um sich nicht mit unverständlichen Methoden und Mitteln vertraut zu machen, ist es besser, die Ursachen der Laktation zu verstehen und zu beseitigen.

    1. Schlechter Schlaf Da ist es nicht blöd. Eine Frau sollte mindestens 7-8 Stunden pro Tag schlafen. Wenn Sie nachts nicht so viel schlafen können, müssen Sie tagsüber schlafen. Lass ihn mit dem Kind. Sie sagen, dass 2-3 Tage im Bett mit einem Kind dazu beitragen, die Muttermilchmenge besser zu steigern als alle Nahrungsergänzungsmittel.

    2. Unzureichende Ernährung Natürlich gelangen alle Nährstoffe trotzdem in die Milch. Aber Mama-Vitamine können nicht genug sein. Und von da an Müdigkeit und dadurch schwache Laktation. Auch wenn Ihr Kind zu allergischen Reaktionen neigt, versuchen Sie, Ihre Ernährung ausreichend kalorienreich, abwechslungsreich und lecker zu machen.

    3. schlechte Laune, Stress. Wenn die Mutter einen schlechten psychischen Zustand hat, hat sie keine Zeit zum Füttern und nicht für das Kind. Starker Stress, wie zum Beispiel der Verlust einer geliebten Person, kann fast sofort zu einem „Burnout“ von Milch führen.

    4. Seltene Babyzubehör. Wenn das Kind 5-7 Mal am Tag angewendet wird, beginnt die Laktation zu schwinden. Besonders gefährlich ist das Füttern "nach dem Zeitplan" in den ersten Wochen nach der Geburt des Kindes, wenn die Laktation eingerichtet ist. Willst du mehr Milch? Tragen Sie das Baby öfter auf die Brust auf. Auch wenn Ihnen das leer erscheint.

    5. Mangel an Nachtfütterungen. Nachts gut schlafen - es ist eine Notwendigkeit für Mutter und Kind. Aber Sie sollten das Füttern nicht vergessen. Immerhin hilft Nachtfutter, die Menge an Muttermilch aufgrund der Produktion des Hormons Prolactin zu erhöhen.

    Zum Schlafen war so ruhig wie möglich, Sie können das Kind neben sich stapeln. Gemeinsam schlafen Wenn dies für Sie inakzeptabel ist, senken Sie die Seite der Krippe und befestigen Sie sie an Ihrem Bett. Dann ist es möglich, dem Kind die Brust in Bauchlage zu geben, ohne vom Bett aufstehen zu müssen.

    6. Häufiger Sauger. Je öfter ein Baby einen Schnuller saugt, desto weniger wird es auf die Brust aufgetragen und stimuliert es. Entfernen Sie den Schnuller und geben Sie dem Baby eine Brust. Außerdem ist der Schnuller nicht förderlich für die Bildung des richtigen Bisses im Kind. Und oft neigen Babys, die an einem Schnuller saugen, schlecht zu benehmen. Dies führt zu einer weiteren Verringerung der Laktation und Laktostase bei der Mutter.

    6. Das schnelle Wachstum des Kindes. Wenn er zum Beispiel neue Fähigkeiten erlangt, lernt er das Wenden. In diesen Momenten und in der Zukunft erlebt er Wachstumssprünge und benötigt immer mehr Nahrung. Bei regelmäßiger Stillzeit von mehreren Tagen beginnt jedoch je nach Bedarf des Kindes mehr Milch zu produzieren. Die sogenannte Laktationskrise ist ein vorübergehendes Phänomen. Solche Wachstumssprünge gibt es in der dritten, sechsten Lebenswoche eines Kindes, bei 3,6 und 12 Monaten. Natürlich ist der Zeitpunkt sehr indikativ und kann bei verschiedenen Kindern variieren. Nach drei Monaten lernt das Baby, sich umzudrehen und beginnt, viele Farben, Gesichter von Menschen usw. zu unterscheiden. In 6-7 Monaten lernt es zu krabbeln, zu sitzen, an der Stütze zu stehen. Und näher an dem Jahr beginnt zu laufen.

    Es gibt einen anderen, ziemlich kontroversen Weg, um die Milch einer stillenden Mutter während der Stillzeit zu erhöhen - dies ist der Ausdruck von Milch. Mama füttert das Baby mit einer Brust, und nachdem sie es gefüttert hat, lässt sie es buchstäblich bis zum letzten Tropfen ab. Und in der nächsten Milchfütterung kommt etwas mehr, genau so viel, wie sie geleert hat. Das Abfüllen von Muttermilch zur Steigerung der Laktation ist eine veraltete und ziemlich schädliche Methode, da Mami zu viel Milch in ihr hervorrufen kann. Das Kind wird nicht so viel saugen können, und es bildet sich eine Laktostase - Milchstagnation.

    Wie Sie sehen, gibt es viele Nuancen. Für eine erfahrene Mama ist die Muttermilch nicht das erste Kind, alles kann sehr klar sein. Und für Erstgeborene kann dieselbe Laktationskrise ein Grund sein, ein Kind in eine Misch- oder künstliche Ernährung zu versetzen.

    Wenn Sie Zweifel an der Qualität oder Menge Ihrer Milch haben, gehen Sie zu einem Kinderarzt und wiegen Sie Ihr Baby. Wenn die Gewichtszunahme etwas unter der Norm liegt, genügt es, Maßnahmen zu ergreifen, um die Milchmenge zu erhöhen, das Baby oft zu füttern, und schon bald wird alles gut.

    So erhöhen Sie die Laktation: bewährte Methoden

    Eine fürsorgliche Mutter ist immer darum bemüht, dass ihr Kind gesund und glücklich ist. Sie ist bereit, ihrem Baby alles Gute zu geben. Viele junge Mütter haben jedoch oft die Frage, wie sie die Milchmilch erhöhen können.

    Schließlich kann sein Mangel die Gesundheit und die Stimmung des Kindes beeinträchtigen. Zunächst sollten Sie verstehen, warum die Laktation abnimmt und welche Anzeichen für einen Milchmangel bestehen.

    Muttermilch oder Formel?

    Es besteht kein Zweifel, dass Muttermilch die beste Ernährung für ein Baby ist. Schließlich enthält es alle notwendigen Komponenten:

    1. Essentielle Aminosäuren, einschließlich der Aminosäure Taurin. Diese Substanz ist notwendig für die Reifung und normale Entwicklung der Sehorgane und des Nervensystems. Albumin ist in der Muttermilch verbreitet. Diese Eichhörnchen sind klein und helfen, große Proteine ​​zu verdauen - Casein.
    2. Lymphozyten, Phagozyten, Laktoferin, Laktoprecidase, Immunglobuline, Nukleotide, Enzyme sowie Hormone.
    3. Fett mehrfach ungesättigte Säuren, einschließlich Arachidonsäure, Linolensäure und Linolsäure. Sie sorgen für eine lange Lebensdauer der Zellmembranen. Diese Komponenten sind für die Bildung von Schleimhäuten und Haut bei Neugeborenen erforderlich.
    4. Vitamine D, K, E und A. Diese Substanzen sind für die normale Entwicklung und das Wachstum des Körpers des Kindes notwendig.
    5. Phosphor und Calcium. Sie sind für die normale Aufnahme von Vitamin D sowie für den normalen Mineralstoffwechsel notwendig. Dank dieser Substanzen wird das Risiko für Rachitis reduziert (mehr bei Rachitis bei Säuglingen >>>).
    6. Beta-Laktose. Trägt zur normalen Entwicklung der Darmflora bei. So können Sie Ihr Baby vor Dysbiose schützen.

    Alle diese Substanzen sind für ein Neugeborenes sehr wichtig. Säuglingsanfangsnahrung erlaubt es nicht, den Körper des Babys mit nützlichen Komponenten vollständig zu sättigen. Wenn die Milchmenge drastisch abgenommen hat, sollte das Problem sofort gelöst werden.

    Nur 2,8% der Frauen können das Baby nicht mit ihrer Milch füttern. Und das liegt an der physiologischen Struktur ihrer Organe.

    Wie kann man die Stillzeit während des Stillens erhöhen?

    Ein kurzes Video zu diesem Thema:

    Anzeichen von Mangel an Milch

    Die Stillzeit ist ein komplexer Prozess, der etwas Kontrolle erfordert. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die von den Brustdrüsen produzierte Milchmenge beeinflussen können. Wie kann man den Mangel feststellen?

    Hier sind einige grundlegende Anzeichen:

    1. Das Gewicht des Kindes Wenn sich das Kind nicht erholt oder unter der vorgeschriebenen Norm an Gewicht zunimmt, ist es eine Überlegung wert. Das Baby muss zwei Wochen nach der Geburt sein ursprüngliches Gewicht wiedergewinnen.
    2. Die Menge des Wasserlassen. Du kannst durch nasse Windeln oder Hosen feststellen. Wenn ein Kind älter als 10 Tage ist und in 24 Stunden weniger als 10 Mal uriniert, ist dies ein alarmierendes Signal. Ideal, wenn die Anzahl der Urinierungen während des Tages 12 oder mehr beträgt.
    3. Ein sehr seltener Stuhl bei einem Säugling kann auch als indirektes Zeichen für einen Mangel an Muttermilch angesehen werden.

    Die Grundprinzipien des Stillens

    Die Stillzeit hat nicht abgenommen, Sie sollten einige grundlegende Prinzipien der Fütterung befolgen:

    • Innerhalb einer Stunde nach der Geburt sollte das Kind auf die Brust aufgetragen werden. Dies stimuliert die Produktion von Kolostrum und dann von Milch.
    • Das Baby muss die Brust richtig greifen.

    Es ist sehr wichtig, ihm das beizubringen. In einem der Video-Tutorials des Kurses „Stillende Geheimnisse“ lernen Sie, wie Sie die Brüste Ihres Babys richtig ernähren und bequeme Haltungen zum Füttern lernen.

    Wenn Sie den Anfall der Brust nicht beheben, führt dies zu einer schwachen Stimulation der Brust, zum Auftreten von Abnutzungen und Rissen.

    Als Folge wird die Fütterung weh tun. Wie Sie mit Rissen umgehen, lesen Sie im Artikel: Risse in den Nippeln beim Füttern.

    Für ein kleines Kind wird kein Modus benötigt. Stellen Sie die Uhr in die hinterste Ecke des Raums und wenden Sie das Kind auf Wunsch an. Häufiges Anbringen an der Brust in der richtigen Haltung hilft, die Milchproduktion zu erhöhen.

    • Baby weiß, wie viel Milch es braucht und wann es satt ist. Begrenzen Sie daher die Fütterungszeit nicht.
    • Sie sollten es nicht ablehnen, das Baby nachts an der Brust zu befestigen. Dadurch können Sie die Laktation erhöhen. Versuchen Sie nachts mindestens 3-4 mal zu füttern.
    • Es wird nicht empfohlen, das Baby aus der Flasche zu füttern. Das Baby kann die Brust vollständig verlassen. Schließlich ist es schwieriger, Milch daraus zu saugen als aus einer Flasche.

    Dies sind die wichtigsten Prinzipien, mit denen es sich lohnt, die Produktion von Muttermilch zu steigern.

    Denken Sie daran, wie ein Haus gebaut wird: Zuerst legen wir ein solides, solides und zuverlässiges Fundament und bauen darauf ein schönes Haus.

    Also hier: Um die Muttermilchmenge zu erhöhen, können Sie die oben genannten Stillregeln befolgen. Studieren Sie außerdem den Videokurs „Stillende Geheimnisse“, damit die Milch ankommt und für Ihr Baby ausreichend ist.

    Wie kann man die Laktation verbessern? Wichtige Produkte

    Für eine gute Laktation müssen Sie Ihre Ernährung anpassen.

    Normalerweise verschreiben stillende Mütter eine spezielle Diät. Im Allgemeinen sollte die Diät während der Stillzeit folgende Produkte umfassen:

    • Getreide mit Früchten, vorzugsweise Buchweizen oder Haferflocken;
    • Fisch, Eier, Fleisch;
    • rohes und gekochtes Gemüse (Zwiebeln, Radieschen, Karotten, Kürbisse usw.);
    • Nüsse (Kiefer, Walnuss und Mandel);
    • Gelée Royale, Honig;
    • schwarze Johannisbeere

    Eine junge Mutter sollte Mayonnaise, geräucherte Produkte sowie mit Gewürzen gewürzte Gerichte aufgeben.

    Verschiedene Getränke

    Es gibt andere Möglichkeiten, die Laktation zu erhöhen. Sie können nicht dem Hauptfaktor zugeschrieben werden, aber sie können dem Körper dennoch vorübergehende Hilfe leisten.

    Beginnen Sie mit der Überwachung Ihres Trinkverhaltens, trinken Sie während des Tages mindestens zwei Liter Flüssigkeit. Milchsuppen und -getränke werden nicht berücksichtigt. Es ist am besten, Wasser oder Tee zu trinken. Wie kann also die Stillzeit einer stillenden Mutter mit Getränken erhöht werden? Fange an, mehr Getränke zu trinken, wie:

    • grüner Tee;
    • Kompott aus frischen oder getrockneten Früchten;
    • Tee aus Kräutern, die die Laktation erhöhen (Anis, Kümmel, Oregano, Dill usw.);
    • frische Säfte;
    • Karotteninfusion;
    • Haferabkochung;
    • Nussmilch;
    • Brombeer- oder Johannisbeersaft.

    Nicht weniger nützlich ist Dillwasser. Dieses Getränk fördert die Stillzeit und hilft, Verstopfung im Baby loszuwerden. Getränke müssen alle warm sein, aber nicht sehr heiß.

    Verwenden Sie viel reines Wasser ohne Gase.

    Apothekenprodukte

    Es gibt Situationen, in denen eine richtige und ausgewogene Ernährung die Laktation nicht erhöht. Daher ist das Stillen viel schwieriger. In diesem Fall können Sie als temporäre Maßnahme Apothekenhilfsmittel hinzufügen. Die effektivsten sind:

    1. Tee zur Stillzeit: "Omas Korb", "Hipp", "Laktavit".
    2. BAA "Laktogon", "Apilak". Sie werden auf der Basis von milchigen Gräsern und Gelée Royale von Bienen hergestellt. Viele empfehlen auch "Femilak", eine Proteinquelle.
    3. Vitaminkomplexe, die speziell für stillende Mütter entwickelt wurden.
    4. Homöopathische Mittel, die es erlauben, die Laktation unter ständiger Belastung und nervöser Anspannung nicht nur zu erhöhen, sondern auch zu erhalten. Zu diesen Medikamenten gehören Pulsatill und Mlecoin.

    Bevor Sie dieses oder jenes Medikament einnehmen, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren. Vergessen Sie nicht, dass viele Medikamente eine Reihe von Kontraindikationen haben und die Entwicklung von Nebenwirkungen verursachen können.

    Volksmedizin

    Wie kann man die Milchmilch-Volksheilkunde laktieren? Es gibt viele Rezepte für alternative Medizin, die dieses Problem lösen können. Hier sind einige einfache und kostengünstige Tools:

    1. Kümmel mit saurer Sahne. Eine Prise Kümmelfrüchte sollte gemildert werden. Dann müssen sie zu einem Glas Sauerrahm hinzugefügt werden. Die Komposition muss gekocht werden. Dies dauert nicht länger als 3 Minuten. Das fertige Produkt sollte dreimal täglich für einen Esslöffel konsumiert werden.
    2. Nehmen Sie zwei Esslöffel Früchte von Dill, Oregano und Anis. All dies sollte ein Glas kochendes Wasser gegossen werden. Es ist notwendig, das Medikament innerhalb einer halben Stunde zu bestehen. Nehmen Sie die Fertigproduktkosten bis zu dreimal täglich für einen Esslöffel.

    Nur wenn Sie alle Regeln des Stillens befolgen, können Sie die Laktation erhöhen und das Ergebnis festlegen. Vergessen Sie nicht, dass die richtige Ernährung für das Baby wichtig ist. Daher ist es nicht notwendig, sie auf Säuglingsnahrung zu übertragen und die Gelegenheit zu nehmen, die Wärme der Mutter zu spüren.