Brustzyste - Ursachen, Symptome und Behandlung

Würmer

Eine Brustzyste kann eine einzelne oder mehrere Hohlräume im Brustgewebe sein, die mit einer bestimmten Flüssigkeit gefüllt sind. Der Inhalt der Zyste kann Eiter oder Blutplasma sein.

Bei einer Brustzyste treten möglicherweise lange keine Symptome auf, vielleicht nur ein leichtes Gefühl von Brennen und Schmerzen in der Brustdrüse, das vor Beginn der Menstruation zunimmt.

Ursachen

Was ist das und wie behandelt man eine Brustzyste? Die Hauptursache für Zysten in der Brust sind hormonelle Störungen. Dies ist eine Verletzung des Verhältnisses von Östrogen und Progesteron.

Darüber hinaus eine negative Wirkung auf Hormone:

  • Stresssituationen;
  • Abwesenheit der Geburt im Alter von 30 Jahren und älter;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Eierstockkrankheit (Polyzystie);
  • Weigerung des Stillens oder im Gegenteil zu lange Stillzeit durch die Brust;
  • Langzeitanwendung von Verhütungsmitteln;
  • lange intensive thermische Verfahren, übermäßige Sonneneinstrahlung;
  • häufiger Aufenthalt in der offenen Sonne.

Ein weiterer Grund für die Bildung von Zysten können andere Erkrankungen sein, die das Gleichgewicht der Hormone im Körper beeinflussen.

Was ist eine Brustzyste?

Warum entsteht eine Brustzyste und was ist das? Eine Zyste ist eine Höhle (ein- oder mehrfach) in ihren Kanälen, die mit einer nicht entzündlichen Flüssigkeit gefüllt ist und auf die Bindegewebskapsel begrenzt ist. Eine solche Pathologie kann sich lange Zeit nicht in irgendeiner Weise manifestieren, aber dann gibt es Schmerzen und ein brennendes Gefühl in der Brustdrüse, deren Intensität vor und während der Menstruation signifikant ansteigt.

Die Zyste kann nicht in Brustkrebs übergehen, erhöht jedoch das Risiko ihrer Bildung erheblich. Außerdem kann eine Zyste eitern und sich entzünden, was eine gefährliche und äußerst unangenehme Komplikation darstellt. Häufig wird die Bildung bei Patienten mit hormonellen Störungen bestimmt.

Zysten sind Symptome einer knotigen Form der Mastopathie. Sie werden durch die Expansion eines der Kanäle der Brustdrüse gebildet, zuerst wird eine Kapsel aus Bindegewebe gebildet, die den Hohlraum begrenzt, und dann sammelt sich eine nichtentzündliche Flüssigkeit im Hohlraum an. Die Form der Erziehung kann abgerundet, oval oder unregelmäßig sein.

Die Größe der Zyste variiert zwischen wenigen Millimetern und 3-5 Zentimetern. Die Praxis der Mammologie bestätigt, dass sehr große Formationen im Durchmesser zu Verformung und Formveränderung der Brust oder zum vollständigen Ersatz des Gewebes durch sich selbst führen können.

Klassifizierung

Abhängig von der Anzahl der Zysten gibt es eine einzelne Formation (Einzelzyste) und mehrere Formationen (polyzystische Brustdrüse). Abhängig von der Anzahl der Hohlräume kann die Zyste auch Einkammer- und Mehrkammerkammer sein. Wenn die Kapsel der Zyste von innen zersplittert, spricht man von einer atypischen Zyste.

Darüber hinaus gibt es noch andere Formen von Zysten:

  1. Fetthaltig In den Talgdrüsen der Haut gebildet, verursacht sie häufig entzündliche Prozesse, der Laktationsprozess hat jedoch keine besondere Wirkung und steht in keinem Zusammenhang mit dem Brustdrüsengewebe.
  2. Mehrkammer Sehr unangenehme Diagnose. Zuerst entwickelt sich eine Zyste, dann werden neue nebeneinander geboren, danach verschmelzen sie. Dies bildet eine Mehrkammerzyste. Die Krankheit wird durch Ultraschall erkannt.
  3. Ductal Am häufigsten wird diese Diagnose bei Frauen vor der Menopause gestellt, und diese Gangbildung innerhalb der Brustdrüse kann sich zu einem malignen Tumor entwickeln.
  4. Einzelgänger Diese Ausbildung, runde Form und elastische Konsistenz. Es ist eine Schwellung, die mit einer Flüssigkeit verschiedener Farben gefüllt ist. Je länger die Zyste ist, desto dichter ist die Kapsel.

Die Größe des Tumors kann von wenigen Millimetern (dann können sie nur durch Ultraschall nachgewiesen werden) bis zu einigen Zentimetern (auf Palpation der Brust) gefunden werden. Diese Zyste, die durch Palpation entdeckt werden kann, wird als groß bezeichnet.

Symptome der Brustzyste

In der Anfangsphase kann die Brustdrüsenzyste keine Symptome zeigen, wodurch sich die Frau in der Brust nicht unwohl fühlt. Sie kann durch detaillierte Selbstdiagnose oder während der Untersuchung durch einen Brustarzt von ihrer Ausbildung erfahren.

Um das Vorhandensein einer Zyste festzustellen, kann dies aus bestimmten Gründen sein:

  • Abnahme der Zystengröße nach der Menstruation.
  • weiche, bewegliche runde oder ovale Knoten in der Brust sind fühlbar.
  • Schmerz oder Überempfindlichkeit im Bereich der Zyste.
  • Zunahme der Knotengröße und ungewöhnliche Empfindlichkeit der Brust kurz vor Beginn der Menstruation.

Wenn die Kapsel eine mittlere oder große Größe erreicht, ist sie leicht zu fühlen und erzeugt schmerzhafte Empfindungen vor der Menstruation. Mit zunehmender Größe beginnt die Zyste, das umgebende Gewebe unter Druck zu setzen und den unangenehmen Effekt zu verstärken.

Diagnose der Zyste

Eine mittelgroße Zyste kann durch Abtasten nachgewiesen werden, kleine Formationen können durch Mammographie oder Ultraschall der Brust untersucht werden. Wenn die Daten zweifelhaft sind, wird den Patienten eine MRT der Brust angezeigt, diese Methode wird jedoch selten angewendet.

Zur weiteren histologischen Untersuchung nimmt der Arzt eine Biopsie vor - eine Gewebeprobe, um die Art des Tumors zu bestimmen.

Wie behandelt man eine Brustzyste?

Bei einer diagnostizierten Brustzyste erfordert die Behandlung in den meisten Fällen keinen chirurgischen Eingriff.

Bei der Behandlung von Zysten führt der Arzt zunächst eine Punktion der Formation durch. Dazu wird mit Hilfe einer dünnen Nadel angesammelte Flüssigkeit aus dem Hohlraum abgezogen und Luft in die Kapsel gepumpt, wodurch das Zellwachstum gefördert wird. In einigen Fällen wird Alkohol in die Formationshöhle injiziert, um eine schnelle Anreicherung zu gewährleisten. In diesem Fall ähnelt die Narbe, die nach der Entfernung einer Brustzyste auftritt, Brustkrebs in einer Mammographie.

Große Zysten mit vielen Zellen werden operativ entfernt - aus der Brust herausgeschnitten. Dies muss geschehen, damit die Zyste nicht verdickt und sich zu einem malignen Neoplasma entwickelt. Bei einem erneuten Auftreten einer Zyste ist auch ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Dies können kleine Zysten sein, die jedoch einige Zeit später nach ihrer Entfernung wieder auftauchen.

Das Entfernen einer Brustzyste beeinträchtigt die Funktionalität der Drüsen nicht und stört das weitere Stillen nicht.

Zusätzliche Behandlungen

Beachten Sie auch die folgenden Richtlinien, um die mit einer Brustzyste verbundenen Unannehmlichkeiten zu minimieren:

  • bei Bedarf rezeptfreie Schmerzmittel nehmen;
  • esse weniger Salz;
  • vermeiden Sie Koffein;
  • Tragen Sie einen Stütz-BH.

Brustzyste Behandlung Volksheilmittel hat viele verschiedene Möglichkeiten. Die häufigsten sind die Tinktur aus Klette oder Hypericum.

In der Liste solcher Werkzeuge, Schmerzlinderung, wurden effektiv Kompressen aus Kohlblättern verwendet. Es können therapeutische Formulierungen sein, die aus dem Pilz des Pilzes hergestellt werden, oder sie können unter Verwendung von großblättrigem Enzian und Süßklee hergestellt werden.

Komplikationen

Die Zyste der Brustdrüse selbst stellt keine unmittelbare Bedrohung dar und führt zu keiner spürbaren Verschlechterung der Lebensqualität (wenn sie nicht groß ist).

Probleme ergeben sich beim Anbringen von Entzündungen, Infektionen und Eiter der Zyste sowie bei der Entwicklung von Riesenzysten, die die Drüse verformen und zu deutlich störenden Beschwerden führen. Äußerst selten, aber es gibt Fälle, in denen Zysten zu Krebs entarten. Das Auftreten einer fibrocystischen Mastopathie bei Frauen erhöht jedoch das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Hat sich die Brustzyste von selbst gelöst?

Es ist ziemlich selten, wenn die Selbstresorption der Brust auftritt, daher sollte die Krankheit nicht begonnen werden. Selbst kleine Zysten lösen sich nicht von selbst auf, sondern werden konservativ behandelt. Wenn die Zyste eine Größe von 1,5 Zentimetern hat, wird eine Punktion durchgeführt, um den Inhalt zu sammeln und Ozon oder Luft in den Hohlraum einzuleiten. Bei dieser Größe der Zyste ist es notwendig, die Wände zu glätten.

Jede Behandlung mit Volksheilmitteln (Kräuter und Kompressen) in der Hoffnung, dass sich die Zyste von selbst löst, ist inakzeptabel. Nur der Arzt verschreibt die Behandlung und achtet sorgfältig auf die Dynamik des Zustandes der Zysten. Selbstbehandlung ohne Diagnose ist ebenfalls inakzeptabel. Es ist inakzeptabel, über Ihre Gesundheit zu experimentieren, in der Erwartung, dass sich das Siegel auflösen wird.

Kann man die Brustdrüse massieren?

In der Brustdrüse sehr empfindliche Gewebe und eine intensive Brustmassage erzeugen, um Flüssigkeit durch die Brustwarze zu drücken - dies ist nicht möglich, es ist sehr gefährlich, Sie sollten die Brustdrüse nicht noch einmal berühren, nicht intensiv massieren. In keinem Fall sollte dies geschehen.

Versuchen Sie, die Brustdrüsen nicht mit Unterwäsche mit Steinen zu verletzen, versuchen Sie, deren Prellungen zu vermeiden, wie Sie die Haut auf der Brust mit Vorsicht behandeln, Sie können sie mit dem Olivenöl schmieren, sie wird elastischer und nicht so trocken. Es ist eine andere Sache, wenn eine Frau geboren hat und ihre Brust 2-3 Tage nach der Geburt mit Milch gefüllt ist. Dies ist eine Ausnahme, wenn eine Massage einfach erforderlich ist, so dass keine Stagnation und Mastitis Laktation auftritt.

Ist eine zystische Degeneration in einen malignen Tumor möglich?

Die Praxis zeigt, dass die Degeneration einer Zyste in einen malignen Tumor oder Krebs sehr selten auftritt. Die Ausnahme ist das Vorhandensein von Wachsen in der Zyste, Cystadenopapilom. Früher oder später wird diese Pathologie definitiv in das intraduktale und dann in das infiltrative Duktalkarzinom übergehen.

Offizielle epidemiologische Daten bestätigen ein erhöhtes Risiko für das Auftreten und die Entwicklung von Brustkrebs bei Frauen mit Brustzysten.

Wie behandelt man eine Brustzyste?

Laut Statistiken der letzten Jahre leiden über 40% der Frauen unabhängig vom Alter an Problemen, die mit Erkrankungen der Brust verbunden sind. Symptomatologie und allgemeines ätiologisches Bild deuten in den meisten Fällen auf zystische fibröse Mastopathie oder maligne Tumoren hin.

Eine solch schwere Anfälligkeit für Brustbeschwerden bei Frauen ist darauf zurückzuführen, dass viele physiologisch und psychisch ungünstige Faktoren, die den Körper beeinflussen, auch die Funktion der Brustdrüsen beeinträchtigen. Durch rechtzeitiges Erkennen und Beginn der Behandlung der Krankheit können erhebliche gesundheitliche Probleme vermieden werden. Die häufigste Krankheit - Brustzyste.

Brustzyste: Ursachen und Symptome

Eine Brustzyste ist eine Bildung, deren Wand ein Bindegewebe ist, in dem sich eine Flüssigkeit befindet

Zysten der Brustdrüsen - eine Pathologie, die durch mehrere oder einzelne Formationen dargestellt werden kann, die aus Gewebewänden und der Flüssigkeit zwischen ihnen bestehen. Die Bildung von Zysten erfolgt in den Gängen der Brustdrüsen.

Neues Wachstum kann durch einige Anzeichen gekennzeichnet sein:

  • Zyste - ein Hohlraum (Kapsel), der mit einer nicht entzündlichen Flüssigkeit gefüllt ist
  • Der Beginn der Bildung dieser Formation geht einher mit der Ausdehnung des Brustgangs, wo sich die Sekretion und die Bildung der Faserkappe bilden
  • Je nach Art und Alter der Zyste kann eine Flüssigkeit verschiedener Arten und Farben enthalten
  • Die Stärke der Kapselwände hängt auch von der Zeit der Zyste ab: Jugendliche haben dünne, alte haben Dicke und Dichte
  • Die Größe der Tumore kann von wenigen Millimetern bis zu 6-7 Zentimetern variieren
  • Zysten groß genug, um die Brustform zu verändern
  • Im Laufe der Zeit schließen Sie das Auftreten einer Entzündung in der Faserkapsel nicht aus
  • Die Form einer Zyste kann unterschiedlich sein: korrekt oder unregelmäßig, rund oder oval
  • Formationen massiver Art der Manifestationen weisen auf eine solche Krankheit als polyzystische Brust hin
  • Am anfälligsten für das Auftreten von Zysten der Brustdrüsen sind vernichtete Frauen im Alter von 30 bis 60 Jahren
  • Es gibt seltene Fälle von fibröser Zyste, aber fettig, was auf Probleme mit Sekret und Fettgewebe hinweist

Die Hauptursache für die Zystenbildung der Brustdrüsen sind verschiedene hormonelle Störungen. Die Risikogruppe umfasst Frauen, die sich gerade einer Brustoperation unterzogen haben oder orale Kontrazeptiva einnehmen. Professionelle Ärzte haben eine Reihe von günstigen Faktoren für die Bildung von Brustzysten identifiziert:

  • systematische Instabilität des psycho-emotionalen Zustandes
  • ungesunde Ernährung und tägliche Routine
  • Anfälligkeit für Erkrankungen der Schilddrüse
  • Probleme mit den Eierstöcken haben
  • eine Abtreibung

Aus Fairness ist es erwähnenswert, dass jede hormonelle Störung ein versteckter Provokateur für die Aktivierung der Zystenbildung ist.

Weitere Informationen zur Brustzyste finden Sie im Video:

In der Regel ist der Tumor so klein, dass er der Frau keine Beschwerden macht. Die Bestimmung einer Zyste in einem solchen Fall ist nur nach eingehender Diagnose und Rücksprache mit dem Brustspezialisten möglich. Größere Dimensionen des Neoplasmas verursachen greifbare Probleme, die in den meisten Fällen von der Frau selbst diagnostiziert werden. Die Hauptsymptome des Auftretens der Brustzyste sind folgende:

  • das Auftreten von Schmerzen und Brennen an der Stelle der Kapselortung
  • Wenn die Unebenheit der Brust deutlich sichtbar ist, verursacht ein solches Ereignis manchmal schmerzhafte Empfindungen
  • Aktivierung der "seltsamen" Entlastung der Brustwarzen
  • Brustverformung oder Farbveränderung in bestimmten Bereichen

Die Aktivierung des Entzündungsprozesses kann von Fieber und Rötung der Brust begleitet werden. Wenn solche Anzeichen auftreten, ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, um eine genauere Diagnose zu erhalten.

Wie bereits erwähnt, weist die Zyste einige Anzeichen auf, die sie kennzeichnen. Die Klassifizierung von Tumoren kann auf verschiedene Weise erfolgen, aber in der Medizin wird in der Regel die Unterteilung von Zysten in folgende Arten verwendet:

  • Fetthaltige Formationen treten aufgrund der Fehlfunktion der Talgdrüsen der Sekretion auf. Häufig verursachen solche Zysten eine Entzündung und verursachen schwere Beschwerden an der Brust einer Frau, obwohl sie nichts mit den Milchgängen zu tun haben.
  • Mehrkammerzysten bilden sich aufgrund der Umwandlung in eine einzelne Gesamtheit von zwei benachbarten Zysten. Eine solche Diagnose ist äußerst unangenehm und erfordert eine rechtzeitige Diagnose sowie eine nachfolgende Behandlung.
  • In den Brustdrüsen befinden sich Neoplasien des Kanals. Kommt häufig bei Frauen in der prämenopausalen Periode vor. Ohne rechtzeitige Behandlung können sich solche Zysten zu bösartigen Tumoren entwickeln.
  • Die Bildung einer solitären Zyste ist das häufigste Vorkommen, dh das Auftreten der zuvor erwähnten Kapsel mit runder Form und mit Flüssigkeit gefüllt. Im Laufe der Zeit werden diese Zysten größer und verdicken sich.

Es ist zu beachten, dass jede Art von Tumoren in der Brust ziemlich gefährlich ist. Es ist nicht immer möglich, die Pathologie selbst zu identifizieren, daher ist es ratsam, dass Frauen Routineuntersuchungen durch einen Brustarzt nicht ignorieren.

Diagnose

Mammographie - eine effektive Methode zur Diagnose des Zustands der Brustdrüsen

Die rechtzeitige Diagnose einer aufkommenden Zyste garantiert eine erfolgreiche und sichere Behandlung. Je nach Größe der Pathologie des Ereignisses unterscheiden sich dessen Anwesenheit.

So können zum Beispiel Zysten mittlerer und großer Größe auf der Brustpalpation nachgewiesen werden, kleine Formationen werden jedoch nur durch spezielle Diagnoseverfahren (Ultraschall, Mammographie usw.) bestimmt. Es sollte beachtet werden, dass bei Auftreten von Tumoren jeglicher Größe auf Ultraschall zurückgegriffen werden muss, da dies dazu beiträgt, genauere Informationen über die entstandene Pathologie zu erhalten (genaue Größe, Lage, Form, Anzahl usw.). Durch Bestrahlung durchgeführte diagnostische Maßnahmen helfen Fibroadenome von Zysten zu unterscheiden.

In besonders schwierigen Fällen kann eine MRT der Brust erforderlich sein.

Die Sicherheit dieses Verfahrens ist immer noch umstritten, aber manchmal ist es einfach notwendig. Ein nicht weniger wichtiges Ereignis bei der Diagnose und Untersuchung von Zysten ist der Nachweis von Papillomen. Wenn es welche gibt, wird eine Biopsie häufig durch eine Ultraschallsonde verordnet, die im Anfangsstadium Brustkrebs im Rahmen einer Laboruntersuchung des entnommenen biologischen Materials unterstützt.

Medikamentöse Behandlung

Je nach Art der Zyste können Medikamente von einem Arzt verschrieben werden.

Abhängig von einer Reihe von Faktoren ist es möglich, eine medikamentöse Behandlung einer Brustzyste vorzuschreiben. Dieser Ansatz ist sehr praktisch, da er ohne chirurgischen Eingriff das Neoplasma loswerden kann.

Der Kern der medikamentösen Therapie besteht darin, die Prolactinsekretion zu unterdrücken und den Stoffwechselprozess in der Thoraxsekretion durch die Einnahme bestimmter Medikamente zu normalisieren. Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind:

  • Mastodinon - ein pflanzliches Medikament. Die Behandlung mit diesem Instrument dauert in den meisten Fällen etwa drei Monate. Nach dem Therapiezeitraum wird eine erneute Diagnose durchgeführt, die die Wirksamkeit der Behandlung bestimmt.
  • Clamin - ein Arzneimittel, das auf der Grundlage von Nährstoffen aus Meeresalgen (Seetang) hergestellt wird. Es enthält eine große Menge an Antioxidantien, Antikrebs- und Immunkomponenten, die sich positiv auf den Zustand der Brustdrüsen auswirken. Das Medikament reduziert das Wachstum von Tumoren signifikant.
  • Indinol ist ein Medikament, das auf pflanzlichen Inhaltsstoffen basiert. Es hat eine stärkere Wirkung auf die Pathologie als Mastodinon, während es länger behandelt wird.
  • Mastopol ist ein homöopathisches Arzneimittel. Es wird häufig bei der Behandlung zahlreicher kleiner Zystenbildung verwendet.
  • Mastinol-Edal ist ein Kombinationsarzneimittel zur "Resorption" der Zyste.

Neben den oben genannten Hauptmedikamenten ist es auch wichtig, Mittel zur Wiederherstellung des Stoffwechsels im Körper, Immunkomplexmedikamente und "Protektoren" der Leberzellen zu erhalten.

Es ist erwähnenswert, dass die Ernennung der Behandlung von Zysten mit Medikamenten das Privileg eines ausschließlich professionellen Mammologen ist.

Der gewählte Kurs sollte allen Merkmalen der erscheinenden Ausbildung entsprechen. Deshalb sind die verschriebenen Medikamente in jedem Einzelfall unterschiedlich.

Bei Entzündungen werden oft entzündungshemmende und resorbierbare Medikamente verschrieben. Manchmal ist eine medikamentöse Therapie auch dann möglich, wenn eine ausreichend große Zyste auftritt, sie wird jedoch zuerst punktiert und die Flüssigkeit wird abgelassen.

Folk-Methoden

Es ist wichtig! Traditionelle Methoden sind nur eine adjuvante Therapie bei der Behandlung von Brustzysten

Als Hilfsmittel für die medizinische Behandlung einer Zyste können Sie auf die Hilfe der traditionellen Medizin zurückgreifen, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Hausgemachte Medikamente zielen hauptsächlich auf die Linderung unangenehmer Symptome ab.

Die gebräuchlichsten traditionellen Methoden zur Behandlung von Zysten sind nachfolgend aufgeführt:

  • Tinktur aus Hypericum. Zubereitet durch Brühen von 25 g getrockneten, getrockneten Blüten mit einem Glas kochendem Wasser für etwa 5 Stunden. Nach Ablauf der Garzeit muss die Tinktur abgelassen werden. Tragen Sie das Arzneimittel als Kompresse auf die schmerzende Stelle der Brust auf (benetzter Tampon oder Gaze).
  • Fünfstündiger Butterkompresse aus Butter und Brühe. Die Herstellung erfolgt durch Mischen der geschmolzenen Butter und Auskochen in gleichen Anteilen. Tragen Sie die direkte Anwendung 4-5 Stunden lang auf die betroffene Stelle der Brust auf und waschen Sie sie dann ab.
  • Kohlblatt und Butter. Ein Blatt Kohlfrucht mit geschmolzener Butter einfetten, dann eine Gemüsekompresse auftragen und für die Nacht mit einem Verband fixieren.
  • Olivenöl und Knoblauch. 200 ml Olivenöl mit 10 Knoblauchzehen pürieren. Nehmen Sie das Medikament für einen Monat vor dem Schlafengehen in einen Teelöffel.
  • Kräutertees. Kräutertee wirkt beruhigend und entspannend auf die Brust.

Jede der oben genannten populären Methoden kann nur als Hilfsmittel für spezielle Arzneimittel verwendet werden - vergessen Sie es nicht.

Zystenentfernung

Eine chirurgische Behandlung ist vorgeschrieben, wenn andere Methoden nicht mehr helfen oder die Zyste lebensbedrohlich ist.

Wenn die konservative Behandlung der Zystenbildung nicht möglich ist, wenden sich die Spezialisten der Operationstherapie zu. Die chirurgische Entfernung einer Zyste erfolgt oft durch Punktion.

Es sollte jedoch verstanden werden, dass ein solches Ereignis nur dann real ist, wenn eine Zyste durchstochen werden kann und keine dichten Formationen in ihrem Hohlraum vorhanden sind. Die Punktion wird relativ schnell (etwa 30 bis 60 Minuten) in örtlicher Betäubung und unter der Kontrolle von Ultraschallgeräten durchgeführt. Nachdem die Flüssigkeit aus der Kapsel abgepumpt wurde, fallen ihre Wände herunter, haften aneinander und verschwinden dann ganz. Das aus der Zyste gewonnene Biomaterial wird zwangsläufig im Labor überprüft. Studien können das Risiko der Entwicklung anderer, häufig schwerwiegenderer Pathologien aufzeigen.

In solchen Situationen, in denen die Punktion nicht möglich ist, wird ein chirurgischer Eingriff vorgeschrieben.

Der Gesamtprozess seiner Implementierung sieht wie folgt aus:

  • Zunächst wird ein spezielles Training durchgeführt, bei dem die Reaktion des Frauenkörpers auf verschiedene Arten der Anästhesie überprüft und verschiedene diagnostische Maßnahmen durchgeführt werden. In seltenen Fällen wird häufig eine Lokalanästhesie verwendet - häufig.
  • Die Operation wird vom Chirurgen erst nach einer abschließenden Ultraschalluntersuchung durchgeführt, wodurch die korrekte Markierung für die Resektion vorgenommen wird. Die Entfernung der Zysten erfolgt unter Beachtung einer erhöhten Genauigkeit, um gesunde Zellen der Brustdrüsen nicht zu beeinträchtigen. Nach der Entfernung des Neoplasmas wird die Blutung gestoppt und die Wunde geschichtet geheftet.
  • Die postoperative Phase ist durch die Einhaltung aller vom Arzt verordneten Rehabilitationsmaßnahmen gekennzeichnet.
  • Nach Entfernung der Zyste wird in der Regel keine Neubildung beobachtet.

Mögliche Komplikationen

Die Zyste an sich ist nicht gefährlich, sie verursacht nur Unbehagen während der Palpation. Mit dem Auftreten von Entzündungen und infektiösen Prozessen in der Kapsel ist das Risiko von Komplikationen jedoch recht hoch. Neben Schmerzen und allgemeinem Unbehagen provozieren solche Phänomene die Verbreitung der Zysten auf eine ausreichend große Größe.

Das Ignorieren einer Brustzyste kann folgende Komplikationen verursachen:

  • eitern
  • Drüsenverformung
  • Entwicklung onkologischer Erkrankungen
  • das Auftreten von Tumoren

Wie Sie sehen, ist es einfacher, eine Zyste zu heilen, als mit möglichen Komplikationen fertig zu werden. Insbesondere angesichts der hohen Gefahr.

Zweifellos ist die Verhinderung der Entwicklung der Pathologie der beste Kampf gegen sie. Solch ein gewissenhafter Bereich bei Frauen, wie auch bei Brüsten, erfordert angemessene Aufmerksamkeit und systematische Untersuchungen durch den Brustspezialisten. Eine verantwortungsbewusste Einstellung zur Gesundheit der Brustdrüsen kann deren Zustand äußerst positiv beeinflussen.

Um das Auftreten einer Zyste zu verhindern, sollten Sie einige einfache Tipps befolgen, aber eher:

  1. Tragen Sie spezielle unterstützende (korrigierende) BHs.
  2. Trinken Sie nicht zu viel Kaffee und koffeinhaltige Getränke.
  3. Reduzieren Sie die verbrauchte Salzmenge.
  4. Achten Sie im Allgemeinen auf Essen.
  5. Vorbeugende Massagen und Brustkompressen durchführen.
  6. Versuchen Sie nicht, sich lange Zeit in einem instabilen psychoemotionalen Zustand zu befinden.
  7. Nehmen Sie Medikamente, um hormonelle Anomalien zu normalisieren.
  8. Führen Sie regelmäßig Untersuchungen in der Klinik durch.

Abschließend ist es wichtig, alle Gefahren des Auftretens von Brustzystenbildungen zu nennen. Denken Sie daran: Die Zyste selbst löst sich (mit wenigen Ausnahmen) nicht auf - daher ist es nicht vernünftig, die Behandlung zu ignorieren. Im Laufe der Zeit, um die Pathologie zu identifizieren und zu behandeln, ist es durchaus möglich, sie in kurzer Zeit und relativ schmerzlos loszuwerden. Gesundheit für Sie!

Was ist die Gefahr einer Brustzyste: behandeln oder löschen?

Die Brustzyste ist eine der Manifestationen einer fibrocystischen Erkrankung, die sich bei Frauen entwickelt. Dieser Zustand ist ein Pretumor, das heißt, er kann möglicherweise als Quelle für die maligne Bildung der Brustdrüse dienen.

Fibrocystic Krankheit der Brustdrüsen - eine Reihe von Prozessen, die mit einem Ungleichgewicht zwischen den Bestandteilen des Epithels und des Bindegewebes im Drüsengewebe einhergehen. Infolgedessen kann das Epithel wachsen und Knoten oder Bindegewebe bilden, wobei Faserschichten oder begrenzte Hohlräume - Zysten - gebildet werden. Abhängig von der Reproduktionsneigung (Proliferation) der Zelle werden proliferative und nicht proliferative Formen der Erkrankung isoliert, wobei die erste Form in einem Drittel der Fälle in Krebs umgewandelt wird. Die Inzidenz einer malignen Degeneration einer nicht proliferativen Zyste ist geringer, sie beträgt 1-2%.

Warum tritt die Krankheit auf?

Eine Zyste in der Brust entwickelt sich bei hormonellen Störungen im weiblichen Körper. Die Krankheit tritt bei 50% der Frauen im fruchtbaren Alter und bei fast allen Patienten mit gynäkologischen Erkrankungen auf.

Die Bildung der Brustdrüsen, ihre Veränderungen während des Menstruationszyklus, während der Schwangerschaft und Stillzeit, während der Perimenopause werden durch komplexe hormonelle Wechselwirkungen reguliert. In einem Teil des Gehirns - dem Hypothalamus - werden sogenannte Freisetzungsfaktoren produziert, die die Sekretion von Hypophysenhormonen stimulieren.

Die Hypophyse ist die wichtigste endokrine Drüse, die sich auch im Gehirn befindet. Es sekretiert Prolaktin, das die Bildung und Freisetzung von Milch anregt. Darüber hinaus werden follikelstimulierende und luteinisierende Hormone in der Hypophyse ausgeschieden, die auf die Sexualdrüsen einwirkt, und sie wiederum sekretieren Östrogen und Progestin, die die Brustdrüsen aktiv beeinflussen.

Während der Schwangerschaft beeinflusst das durch die Plazenta produzierte Choriongonadotropin die Drüsen. Ihr Gewebe wird zusätzlich durch die Hormone der Nebennieren (Corticosteroide und Androgene), die Bauchspeicheldrüse (Insulin) und das Schilddrüsen-stimulierende Hormon der Hypophyse beeinflusst. Jede Verletzung dieser zusammenhängenden Prozesse kann zur Bildung von Zysten der Brustdrüsen führen.

Die wichtigste Rolle bei der Bildung von Dysplasien (abnorme Entwicklung, Veränderung) der Brustzellen spielen Eierstockhormone - Östrogene und Progesteron. Eines der Östrogene, Östradiol, ist im Drüsengewebe in einer Konzentration enthalten, die um ein Vielfaches höher ist als sein Blutspiegel. Dieses Hormon bewirkt die Entwicklung und Reproduktion des Epithels der Drüsengänge, regt die Bildung von Läppchen (Acini) an, erhöht die Blutversorgung des Gewebes.

Die Progesteronkonzentration ist auch im Drüsengewebe höher als im Blut. Es hat den gegenteiligen Effekt: hemmt die Entwicklung von Läppchen, verhindert die Erhöhung der Durchlässigkeit der Gefäßwände und des Ödems.

Bei einem Defizit an Progesteron oder einem Überschuss an Estradiol in der Brustdrüse kommt es zu Ödemen und einer Zunahme des Bindegewebes innerhalb der Läppchen, das Ductusepithel dehnt sich aus und führt zur Bildung von Zysten.

Ursachen für Zysten können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Stresssituationen, besonders stark oder hartnäckig; unter ihnen sind Unzufriedenheit mit dem Familienleben, Konflikte bei der Arbeit und materielle Abhängigkeit;
  • Fortpflanzungsstörungen: zahlreiche Abtreibungen, frühe Menarche, späte Erstgeburt, großer Fötus, Stillen oder länger als ein Jahr, Schwangerschaft und Geburt im Leben einer Frau;
  • gynäkologische Erkrankungen: Endometritis, Salpingitis, Oophoritis sowie Adenomyose und hyperplastische Endometriumszustände;
  • sexuelle Veränderungen: Anorgasmie, Gebrauch von unterbrochenem Geschlechtsverkehr als Mittel zur Empfängnisverhütung;
  • Erkrankungen der Schilddrüse oder der Nebennieren, Diabetes mellitus;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege, bei denen die Östrogeninaktivierung gestört ist - Hepatitis, Zirrhose, Cholelithiasis, Cholezystitis, Fettabbau der Leber;
  • genetische Veranlagung.

Varianten von Brustzysten und ihre Manifestationen

Die Größe der Formation reicht von wenigen Millimetern bis zu 3-5 cm, manchmal bilden sich riesige Hohlräume, die die Brustform deutlich verändern.

  • Einzelzyste und Reclus-Krankheit

Bei jungen Frauen treten häufiger kleine, zahlreiche Formationen auf, die starke Schmerzen verursachen. Eine solitäre Brustzyste wird später diagnostiziert. Weniger verbreitet ist die sogenannte Reclus-Krankheit, eine polyzystische Brustdrüse, bei der eine Brustkammerzyste mit mehreren Kammern gebildet wird.

Zysten oder Hohlräume in der Drüse werden durch die fibrocystische Form der Mastitis gebildet, die sich schließlich in eine andere Variante verwandeln kann, beispielsweise in eine Knotenform. Der Hohlraum wird durch Verstopfung des Kanals und die Ansammlung von Flüssigkeit darin gebildet.

  • Brustgangzyste

Ein anderer Name für Cystadenopapillom ist die Vermehrung von Epithelgewebe, das die Gänge auskleidet, mit der Bildung einer bluthaltigen Kammer. Es kommuniziert mit den Kanälen, so dass ein Abfluss vom Sauger einhergehen kann. Außerdem ist das Cystadenopapillom häufiger infiziert.

  • Faserzyste

Ein einziger langer Hohlraum im Drüsengewebe, gefüllt mit nichtentzündlichen Inhalten, nicht direkt mit den milchigen Gängen verbunden und von einer dichten Wand aus Bindegewebe umgeben. Eine solche Ausbildung kann für eine lange Zeit existieren, fast ohne eine Frau zu stören, sie ist jedoch leicht im Drüsengewebe spürbar.

  • Komplexe Zyste

Sie unterscheidet sich vom üblichen Vorhandensein einer dicken Wand, von Trennwänden im Hohlraum, von Wänden in der Nähe der Wand oder von Flüssigkeitsrändern am Rand, die sich wie Strömungen an den Wänden der Zyste bilden. Eine solche Schlussfolgerung wird vom Arzt der Ultraschalldiagnostik gegeben, und klinisch können Krebs, Papillomatose, eine Zyste mit Entzündungszeichen auftreten.

Symptome der Pathologie

  • Schmerz und Verstopfung der Drüse vor der Menstruation;
  • Konstante ziehende Schmerzen in der Brust;
  • Tastbares Siegel;
  • Brustform ändern.

In einigen Fällen gibt es keine Anzeichen für die Krankheit, und die Frau erfährt zufällig von ihr, während sie einen Frauenarzt aufsucht oder eine Mammographie durchführt.

Was sind gefährliche Zysten in den Brustdrüsen?

Neben der Beeinträchtigung der Lebensqualität können diese Formationen Entzündungen verursachen. Sie tritt auf, wenn pathogene Mikroorganismen durch Blut oder Lymphbahnen in die geschlossene Höhle gelangen und von Fieber, starken Schmerzen in der Drüse, deren Schwellung, Rötung und Blau der Haut begleitet werden. Wenn eine eitrige Verschmelzung des umgebenden Gewebes einen Abszess und Phlegmon verursachen kann, der das Leben des Patienten gefährdet.

Vergessen Sie nicht die Möglichkeit einer Malignität der Zyste sowie die Komplexität der Differentialdiagnose dieser Erkrankung und des Brustkrebses. Daher darf die Mastopathie nicht driften, sondern muss rechtzeitig untersucht und behandelt werden.

Diagnose

Jede Untersuchung der Brustdrüsen bei Patienten, die nicht in die Wechseljahre eingetreten sind, sollte in der ersten Hälfte des Zyklus durchgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt wirken die minimalen Hormonkonzentrationen auf das Drüsengewebe, es ist nicht träge und nicht schmerzhaft.

Die Brustdrüsen werden vom Arzt untersucht und palpiert, wobei der Patient mit gesenkten und angehobenen Armen steht und sich dann in Rückenlage befindet. Bewertet die Symmetrie der Drüsen, der Haut, das Vorhandensein von Ausfluss aus den Brustwarzen, Verdichtung oder Schnüre in der Gewebestruktur. Gleichzeitig werden die Lymphknoten in den Achselhöhlen oberhalb und unterhalb der Schlüsselbeine palpiert. Es sind diese Gruppen von Lymphknoten, die hauptsächlich von Brusttumoren betroffen sind.

Jede Frau sollte die Techniken der Selbstuntersuchung der Brustdrüsen besitzen. Dies wird rechtzeitig helfen, nicht nur die Mastopathie, sondern auch ernstere Erkrankungen zu identifizieren. Diese Untersuchung besteht aus einer gründlichen Untersuchung der Drüsen vor einem Spiegel mit einer Beurteilung ihrer Symmetrie sowie einer kreisförmigen oder radialen Untersuchung der Brust von der Brustwarze bis zur Peripherie bis hin zur Axillarregion. Dies ist besonders wichtig für Patienten mit einer belasteten Erbkrankheit von Brustdrüsenerkrankungen.

Die Untersuchung und Palpation wird bei jedem Besuch von einer Frauenärztin durchgeführt, normalerweise einmal pro Jahr während der ärztlichen Untersuchung. Wenn der Arzt Siegel entdeckt hat, fahren Sie mit der nächsten Diagnosestufe fort.

Mammographie - Untersuchung der Brustdrüsen mit Hilfe von Röntgenstrahlen. Das Bild wird in zwei Projektionen aufgenommen, das Kontrastmittel wird nicht verwendet. Mit der Mammographie können Sie die Formation in der Dicke der Drüse erkennen, die nicht einmal durch Palpation (bis zu 1 cm Durchmesser) erkannt wird, deren Differenzialdiagnose jedoch schwierig ist.

Diese Methode ist eine Screening-Methode, das heißt, sie wird von allen Frauen über 40 Jahren jährlich durchgeführt, um das Frühstadium von Brustkrebs auszuschließen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist keine Mammographie vorgeschrieben. Bei jungen Frauen ergibt sich aufgrund der erhöhten Dichte des Drüsengewebes kein zuverlässiges Ergebnis.

Ultraschall wird immer beliebter. Es kann für junge Frauen durchgeführt werden, ist harmlos und ermöglicht es Ihnen, Bildung mit einem Durchmesser von 2 mm zu identifizieren, zum Beispiel kleine Zysten. Ultraschall hilft, den Zustand der Lymphknoten sowie Anzeichen einer diffusen Mastopathie zu beurteilen. Die einzige Einschränkung bei der Anwendung dieser Methode ist die schlechte Sichtbarmachung der Gewebe in der mit dem Alter einhergehenden Involution der Brustdrüsen.

Auf dem Echogramm können Sie die innere Schicht der Formation sehen und den Unterschied zwischen der Zyste und dem Fibroadenom der Brustdrüse erkennen. Praktisch das einzige Unterscheidungsmerkmal dieser Zustände ist ihre Konsistenz: Eine Zyste ist ein Hohlraum, der mit Flüssigkeit gefüllt ist, und ein Fibroadenom ist ein gutartiger Tumor (Knoten), der aus Drüsen- und Bindegewebszellen besteht.

Wenn eine Zyste oder ein Tumor entdeckt wird, wird die nächste Diagnosestufe durchgeführt - Punktion der Zyste der Brust mit Untersuchung des Inhalts unter einem Mikroskop. Das Hauptziel dieser Forschung ist es sicherzustellen, dass eine Frau keine bösartige Veränderung der Bildung durchmacht. Die Punktion erfolgt mit einer speziellen Nadel unter Ultraschallkontrolle.

Wenn ein Arzt nicht über ein gutes Ultraschallgerät verfügt, wird Luft durch eine Biopsienadel in die Zystenhöhle injiziert, begradigt und eine Röntgenaufnahme - ein Pneumocystogramm - gemacht. Wenn die Wände der Formation glatt sind, gibt es kein Wachstum, dann beginnen Sie mit der medikamentösen Behandlung. Wenn Unregelmäßigkeiten im Hohlraum festgestellt werden, wird sofort eine chirurgische Behandlung verordnet.

Behandlung

Wie behandelt man eine Brustzyste? Ein Gynäkologe und ein Mammologe helfen Ihnen bei der Lösung dieses Problems, und wenn nötig, sollten Sie auch einen Onkologen konsultieren.

Psycho-emotionaler Zustand

Die Grundlage für die Behandlung von Krankheiten ist die richtige Ernährung und Lebensweise. Eine Frau sollte sich vor übermäßiger körperlicher und seelischer Belastung schützen, die oft auf ihre Schultern fällt. Als Beispiel können wir das sogenannte „Sandwich-Syndrom“ nennen, wenn Frauen im mittleren Alter gezwungen sind, sich um ihre alten Eltern zu kümmern und ihre noch minderjährigen Kinder großzuziehen. Gleichzeitig wird in der Gesellschaft davon ausgegangen, dass dies eine direkte Verantwortung einer Frau ist, und sie sollte keine negativen Emotionen darüber haben.

Studien zeigen jedoch, dass "Sandwich-Syndrom" die Ursache vieler psychosomatischer Erkrankungen ist, zu denen die Brustzyste gehört. Fühlen Sie sich frei, um Hilfe zu bitten, wenn Sie es brauchen, ablehnen können, wenn Sie etwas nicht tun können und sich nicht schuldig fühlen. Diese Linie der psychologischen Selbstverteidigung ermöglicht es Ihnen, länger gesund zu bleiben.

Diät

Die Ernährung von Frauen mit einer Zyste muss angepasst werden. Es ist erwiesen, dass die Zysten bei einigen Patienten empfindlich auf den Verzehr von Schokolade, Kaffee, Tee und anderen Produkten mit Xanthinen reagieren. Nachdem sie von der Diät ausgeschlossen wurden, verbesserte sich das Wohlbefinden dieser Patienten, insbesondere störten sie die Schmerzen in den Drüsen vor der Menstruation nicht mehr. Ein anderer Teil der Patienten mit einer Zyste reagierte jedoch nicht auf solche Veränderungen. Daher ist es sinnvoll, die aufgeführten Produkte auf 2-3 Monate zu beschränken. Wenn dies nicht der Fall ist, werden Sie bei moderater Anwendung natürlich nicht geschädigt.

Patienten mit einer Zyste der Brustdrüse müssen den Zustand der Leber und der Gallenwege normalisieren, um das Gewicht zu reduzieren. Ihnen wird empfohlen, Diät Nr. 5 mit der Einschränkung von gebratenen und fetthaltigen Lebensmitteln sowie tierischen Fetten zu folgen. Empfohlen wird das Dämpfen mit Fisch, Milchprodukten, Gemüse (außer Hülsenfrüchten, Kohl).

Der Darm muss normalisiert werden, um Verstopfung zu vermeiden. Dies hilft beispielsweise Haferkleie, die sehr nützlich ist, um 100 Gramm pro Tag zu essen. Wenn es nicht sehr angenehm ist, sie in ihrer reinen Form zu verwenden, können Sie Kleiebrei oder ein Glas Kefir hinzufügen.

Es ist notwendig, die Anzahl der Kalorien angemessen zu begrenzen und den Salzgehalt in Lebensmitteln zu reduzieren. Dies hilft, den Schweregrad des prämenstruellen Syndroms und Brustschmerzen zu reduzieren.

Konservative Therapie

Eine Operation einer Brustzyste ohne Operation ist möglich, wenn die Ausbildung eine glatte innere Oberfläche hat und gut mit Medikamenten behandelt werden kann. Gleichzeitig ist es notwendig, dass atypische Zellen nach einer Feinnadelbiopsie nicht im Aspirationsmaterial nachgewiesen werden - ein Zeichen für einen Krebstumor.

Vorbereitungen zur Behandlung der Brustzyste wirken auf die Hauptglieder der Pathogenese der Krankheit:

  • Sedativa (Baldrian, Mutterkraut, Novo-Passit) und Adaptogene (Zitronengras, Eleutherococcus, Rhodiola rosea) in Kursen von 4 Monaten mit einer Pause von 2 Monaten, die Behandlungsdauer beträgt 2 Jahre;
  • Vitamin A (antiöstrogen), E (verstärkt die Wirkung von Progesteron), B6 ​​(verringert die Prolactinkonzentration im Blut), P und C (verbessert die Mikrozirkulation und lindert die Schwellung des Gewebes);
  • Hepatoprotektoren, zum Beispiel das Kräuterpräparat Hofitol, das Leberzellen schützt und wiederherstellt, den Fettstoffwechsel verbessert und den emotionalen Hintergrund erhöht;
  • Diuretika eine Woche vor Beginn der Menstruation zur Verhinderung einer Verstopfung der Drüse - Preiselbeere, Nierentee, Hypothiazid, Triampur, kleine Dosen Furosemid, wie vom Arzt verordnet;
  • Hormontherapie, insbesondere die Verwendung von Progestogenen zur lokalen Anwendung (Progestogel-Gel) und, falls erforderlich, Arzneimittel in Form von Tabletten (Utrogestan), implantierbaren und injizierbaren Formen von Langzeitwirkung (Norplant, Depo-Provera);
  • Je nach Indikation können Danazol, kombinierte orale Kontrazeptiva, Gonadotropin-Releasing-Hormonagonisten (Zoladex) und Dopaminagonisten (Parlodel) verschrieben werden.

Früher empfahlen sie weithin Jodpräparate. Aufgrund der Ausbreitung von Schilddrüsenerkrankungen, bei denen diese Medikamente das Gleichgewicht der Schilddrüsenhormone stören können, wird Jod nicht oder nur nach Konsultation eines Endokrinologen verschrieben.

Nach sechs Monaten konservativer Therapie wird die Mammographie oder der Ultraschall wiederholt. Wenn Sklerose der Brustzyste aufgetreten ist, dh die Wände zusammengebrochen sind, gibt es keinen Hohlraum, und die konservative Behandlung wird fortgesetzt. Wenn die Zystenabsaugung unwirksam war und sich wieder Flüssigkeit angesammelt hat, wird eine Operation angezeigt.

Entfernung der Brustzyste

Die Operation wird normalerweise durch sektorale Resektion durchgeführt, d. H. Entfernung der Formation und gesunder Gewebe, die den Sektor (Teil) der Drüse bilden, wobei der Scheitelpunkt auf den Warzenhof gerichtet ist. Während der Operation wird eine dringende histologische Untersuchung des betroffenen Gewebes durchgeführt, um ein malignes Neoplasma auszuschließen. Wenn sich Anzeichen von Krebs zeigen, wird das chirurgische Behandlungsvolumen erweitert.

Mehrere Zysten der Brustdrüsen, die einer medizinischen Behandlung nicht zugänglich sind, werden mit Hilfe umfangreicher Operationen entfernt, einschließlich der subkutanen Mastektomie und der Prothetik der Drüse mit einem Silikon- oder anderen Implantat.

Natürlich sind viele Frauen daran interessiert, ob Zysten sich auflösen können, wenn nichts unternommen wird. Ja, diese Möglichkeit besteht, aber ihre Wahrscheinlichkeit ist gering. Oft gehen Patienten, die auf das spontane Verschwinden einer Zyste hoffen, nicht sofort zum Arzt, sondern kommen mit dem fortgeschrittenen Stadium des Krebses, wenn es sehr schwierig ist, zu helfen.

In einigen Fällen beklagen sich Frauen, dass eine Zyste in der Brust gebrochen ist. Gleichzeitig wurde der Inhalt in Form einer leichten oder grünlichen Flüssigkeit von der Brustwarze getrennt. In diesem Fall müssen Sie den Arzt aufsuchen und feststellen, was tatsächlich passiert ist, ggf. den restlichen Inhalt absaugen.

Was tun, wenn eine Frau eine Ausbildung in ihrer Brust entdeckt hat? Panik zunächst nicht und wenden Sie sich sofort an einen Frauenarzt und einen Mammologen. Moderne Diagnosemethoden sind effektiv und sicher. Die Behandlung basiert auf der Erhaltung des Körpers, der Erhaltung der ästhetischen Funktion der Brust. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle wird der Patient nach der Behandlung von der Krankheit befreit, obwohl Zysten bei prädisponierenden Faktoren (Stress, hormonelles Ungleichgewicht usw.) häufig wieder auftreten. Daher sollte die Behandlung dieser Krankheit mit der Therapie der Hauptpathologie kombiniert werden.

Prävention

Um der Pathologie vorzubeugen, ist es notwendig, die Faktoren zu beeinflussen, die das Auftreten dieser Krankheit auslösen:

  • vermeiden Sie Stresssituationen, belasten Sie sich nicht mit einer unerträglichen Last, verzichten Sie auf die „Fristen“, lernen Sie die Grundlagen der Zeitplanung kennen, entspannen Sie sich völlig;
  • ein relativ aktives Sexualleben mit einem regulären Partner haben;
  • Fruchtbarkeit erkennen, Abtreibungen vermeiden;
  • von einem Frauenarzt gesehen werden und gynäkologische Erkrankungen behandeln;
  • nach 40 Jahren jährlich eine Mammographie durchmachen;
  • Rauchen Sie nicht, trinken Sie nicht zu viel Alkohol;
  • Badbesuche, Saunen begrenzen;
  • extragenitale Pathologie, insbesondere Lebererkrankungen, unter Kontrolle halten;
  • Folgen Sie einer kalorienreduzierten Diät, die reich an Vitaminen und Ballaststoffen ist, mit einem reduzierten Gehalt an tierischem Fett und Salz.

4 Arten von Brustzysten

Es kommt vor, dass die weibliche Brust mit zunehmendem Alter ihre klassische Form verliert, insbesondere nach der Geburt des Kindes und seiner Stillzeit. Laut Brustspezialisten ist die Hauptursache für schlaffe Brüste und der Verlust ihrer Elastizität das hormonelle Ungleichgewicht. Brustzyste kann durch die gleichen hormonellen Störungen verursacht werden.

Was ist eine Brustzyste?

Eine Zyste kann sich als einzelne (einzelne Zyste) oder mehrere Hohlräume in der weiblichen Brust (polyzystische Brustdrüse) bilden. Wenn die Kapsel überbewachsen ist, wird in der Krankengeschichte eine „atypische Zyste“ -Diagnose aufgezeichnet.

Der Hohlraum ist von einer Kapsel umgeben, die aus Bindegewebe gebildet ist, unterscheidet sich daher in der Dichte von den umgebenden Zellen und kann bei ausreichender Größe von 1 cm palpiert werden. Weitere kleine Zysten können nur während des Ultraschallverfahrens nachgewiesen werden.

Grundsätzlich ist das Auftreten und Wachstum der Zyste asymptomatisch, mit Ausnahme eines schwachen Brennen und leichten Schmerzes während der PMS und während der Regulierung.

Der durch Bindegewebe gebildete Hohlraum ist mit einem flüssigen oder pastösen Substrat von hellgelber oder blutiger Nuance gefüllt. Dies ist normalerweise die Lymphe - Teil des Blutes. Während der Entzündung können jedoch auch die Zerfallsprodukte der Gewebe in der Zyste gefunden werden, d.h. Eiter, in diesem Fall wird die Zyste schmerzhaft sein.

Weibliche Brust - ein empfindliches Organ, daher sollte eine solche Entzündung sofort ein Grund für einen Arztbesuch sein! Sie erhalten eine histologische Untersuchung mit einer Biopsie des Brustgewebes im Zystenbereich, um die Pathogenität des Tumors zu bestimmen.

Dies bedeutet nicht, dass eine Frau eine onkologische Erkrankung hat - eine Zyste entwickelt sich selten zu Brustkrebs. Aber Veränderungen der Drüse, Vernarbung des Bindegewebes während der Remission, wenn eine Zyste sogar schrumpfen kann, kann onkologische Veränderungen verursachen, obwohl die Zyste selbst keine Onkologie ist.

Ursachen der Zyste in der Brust

Jede Brustzyste ist eine Knotenform einer unangenehmen Erkrankung der Mastitis. Tritt bei der Expansion einer oder mehrerer Entzündungen des Ganges in der Brustdrüse ein, so wird eine Bindegewebekapsel gebildet, die den entstehenden Hohlraum einschränken wird, dann wird diese Kapsel mit einer nicht entzündlichen Flüssigkeit (im Falle eines günstigen Verlaufs) gefüllt. Form - rund oder eiförmig, manchmal in Form einer Miniatur-Traubenbürste.

Neben den bereits erwähnten hormonellen Störungen kann sich eine Brustzyste bilden nach:

  • Brustverletzungen (Schlaganfall mit nachfolgendem Hämatom);
  • anhaltender Stress oder anhaltende Depression;
  • Fehlende Geburt nach 30 Jahren und älter;
  • mit häufigen Abtreibungen;
  • übermäßige Leidenschaft für ein Dampfbad im Bad;
  • lange Sonneneinstrahlung (Bräunen in einem Sonnenstudio oder in der Sonne, ohne die Brust vor übermäßiger UV-Strahlung zu schützen, ohne spezielle Schutzsalben zu verwenden);
  • Langzeitgebrauch von oralen Kontrazeptiva;
  • Schilddrüsenerkrankung oder Veranlagung zu einer solchen Krankheit;
  • Probleme mit den Eierstöcken;
  • Eine kurze Stillzeit, in der Muttermilch noch reichlich produziert wird, die Frau jedoch beim Füttern des Babys bewusst auf künstliche Milchformeln umstellt.

Der letzte Grund ist, detaillierter zu bleiben. Einige glauben, dass eine zu lange Fütterung des Babys mit Muttermilch die Bildung einer Zyste verursachen kann. Das ist falsch! Ein solcher natürlicher Prozess verbessert nur die Gesundheit von Frauen. Der Übergang zur künstlichen Milchrezeptur sollte schrittweise erfolgen, da die Laktation abnimmt, und ein vollständiger Übergang sollte erst enden, wenn die letzten Anzeichen davon verschwinden.

  • Eine weitere Ursache für Pathologien der Brustdrüsen ist die Vergiftung des Körpers mit bestimmten Substanzen. In gefährlicher Produktion oder leider durch Verwendung von Alkohol minderer Qualität (in Form von Roh-Samogon).

Die Brustdrüse, in der sich eine Zyste gebildet hat, verändert häufig ihre Form, insbesondere wenn das Zystenwachstum nicht isoliert wird. Es kommt daher vor, dass die rechte und linke Brust unterschiedliche Größe und Form annehmen. Infolge dieser Pathologie verliert die Drüse ihren Tonus, die Elastizität, die Brustwarze wird aus der Brustmitte verschoben und beginnt, nach unten zu schauen.

Medizinische Einstufung von Zystenspezies

Fetthaltig

Es ist nicht auf Laktationskapseln als solche bezogen, sondern resultiert aus übermäßig intensiver Arbeit der Talgdrüsensekretdrüsen. Es hat keine gravierenden Auswirkungen auf die Produktion von Muttermilch. Es bilden sich keine Hohlräume mit Flüssigkeit, sondern provozieren eine Entzündung der Brustdrüsen, die zu heißen Ziehschmerzen führt.

Ductal

Eine solche Diagnose wird am häufigsten in der Zeit vor der Menopause gestellt. Ein solches Neoplasma in den Gängen ist bereits präpathologisch und kann sich zu einer Krebserkrankung entwickeln, die durch Stagnation in den resultierenden Narben hervorgerufen wird.

Mehrkammerzyste

Wenn Sie eine solche unangenehme Form (normalerweise durch Ultraschall erkannt) feststellen, ist eine ernste Behandlung erforderlich. Möglicher chirurgischer Eingriff bei der Entfernung von Tumoren. Normalerweise gebildet durch die Fusion von zwei oder mehr benachbarten Zysten, von denen eine groß ist und die anderen mikroskopisch klein sind, aber die Nachbarschaft und der Einfluss von großen verursachen ihr schnelles Wachstum.

Einzelgänger

Einfache, kugelförmige oder eiförmige glatte Form, elastische Konsistenz. Je „älter“ die Zyste ist, desto dichter ist die Kapsel. Die schmerzloseste Form des Tumors wächst so oft zu einer anständigen Größe, bis er anfängt zu stören.

Selbsttest

Diese Krankheit, die in ihrer üblichen Form ohne ausgeprägte Symptome verläuft, kann immer noch leicht selbst diagnostiziert werden. Sie brauchen nur Grundkenntnisse der eigenen Anatomie und den Rat von Ärzten zu hören.

  1. Mit PMS und dem Einsetzen der Menstruation werden die kleinen Knötchen in den Brüsten größer als gewöhnlich und werden schmerzhaft. Der Schmerz am Anfang ist zuckend, dann verwandelt er sich in eine Konstante und schmerzt bis zum Monat
  2. Lymphknoten können auch unter den Achselhöhlen auftreten, begleitet von nagenden Schmerzen.
  3. Mögliche Beschwerden im Unterleib
  4. Kopfschmerzen, Schwäche, Lust am Tag zu schlafen, Berührungen und Tränen aus irgendeinem Grund.
  5. Plötzliches Fieber, Schüttelfrost.
  6. Verfärbung der Brusthaut, deren Rötung oder sogar Zyanose.

Behandlung

Die häufigsten Fehler von Menschen, die an irgendetwas krank sind:

  1. Ich weiß selbst, wie und was zu behandeln ist
  2. Und wird sich auflösen!

Es kommt vor, dass es sich löst - in einem Fall von etwa 10.000. Die Selbstbehandlung wird hauptsächlich unter den begeisterten Anhängern der "traditionellen Medizin" praktiziert. Nein, in der Volksmedizin gibt es sicherlich Beispiele für eine wirksame Behandlung. Ohne die Aufsicht eines Spezialisten, der sich mit den Feinheiten der Biologie, der menschlichen Anatomie und der Physiologie befasst, kann eine solche Behandlung zu irreparablen Schäden führen.

Dies gilt insbesondere für nicht-traditionelle Behandlungsmethoden aus dem Arsenal der tibetischen oder chinesischen Medizin - es ist erwiesen, dass Akupunktur, die für Mitglieder der Mongoloid-Rasse wirksam ist, oft nicht nur bei Kaukasiern nicht nur wirkt, sondern auch den Allgemeinzustand verschlechtert.

Dieselbe Bemerkung kann über Kräuter und Kompressen von ihnen gemacht werden. Und die allgemeine Regel sollte sein, dass Sie, ohne die Diagnose zu stellen, keine Gesten über die Behandlung machen sollten.

Rezepte der traditionellen Medizin

Tinktur aus Hypericum

Gießen Sie 25 g getrocknete Hypericumblüten mit einem Glas kochendem Wasser. Das Wasser sollte nicht kochen, bis es kräftig siedet. Die Kochphase sollte ein „weißer Schlüssel“ sein, wenn Wasser aufgrund der Fülle kleiner Luftblasen die Farbe stark verdünnter Milch annimmt. Bestehen Sie 5 Stunden darauf und filtern Sie die Infusion. Wird als Kompresse verwendet.

Brühe Schöllkraut mit Butter gemischt

2 Esslöffel trockener Schöllkraut mit Blumen gießen ein Glas kaltes Wasser, erhitzen Sie zum Kochen, entfernen Sie es von der Hitze, wickeln Sie es warm und kühl auf eine Temperatur von etwa 40 Grad. 50 g Butter schmelzen, 40-Grad-Suppe mit Brühe gießen.

In einem geschlossenen Behälter gründlich schlagen, bis sich eine Wasser-Öl-Emulsion bildet. Mit einer Emulsion sättigen Sie großzügig eine Baumwoll-Mullbinde, befestigen Sie sie an der Brust, in der sich eine Zyste befindet, bedecken Sie sie mit Polyethylen und lassen Sie sie für 4-5 Stunden einwirken

Kohlblätter mit Butter

Zerdrücken Sie ein ganzes Blatt mit einer Rolle leicht, um den Teig zu rollen, um ihn weicher zu machen. Schmieren Sie es mit geschmolzener Butter bei einer Temperatur von etwa 40 bis 45 Grad. Warten Sie, bis das Blatt abgekühlt ist, befestigen Sie es an der schmerzenden Brust und befestigen Sie es mit einem Verband für die Nacht.

Knoblauch mit Olivenöl

In 200 g Olivenöl drücken Sie 10 mittelgroße Frühlingsnelkennelken aus. Wenn Winter Knoblauch (als sehr "böse"), können Sie 5-6 Gewürznelken nehmen. Nehmen Sie einen Monat lang einen Teelöffel vor dem Zubettgehen.

Kräutertees mit Minze

Brauen und vor dem Zubettgehen als beruhigendes und antioxidatives Mittel von 100-150 Gramm einnehmen, abhängig von der Stärke des Tees. Zu stark kann mit kochendem Wasser verdünnt werden. Trinken Sie mit Honig beim Trinken.

Keine Zyste verschwindet von alleine, sie erfordert zumindest traditionelle therapeutische Behandlungsmethoden. Zu Beginn wird der Hohlraum bereits bei einer Größe von 1,5 cm mit einer Spritzenadel durchstochen und Luft oder Ozon hineingepumpt, um die Bindegewebewand zu glätten.

Massage als Behandlungsmethode

Absolut inakzeptabel! Darüber hinaus sind Versuche, die Flüssigkeit aus den Hohlräumen in der Weise auszudrücken, wie Milch ausgepresst wird, nicht akzeptabel. Diese Methode bringt nur zusätzliche Verletzungen mit sich. Ja, und zystische Flüssigkeit wird nicht herausgedrückt - wegen der dichten Bindegewebekapsel, die den Abfluss verhindert.

Eine Massage ist nur nach der Geburt erforderlich, nach dem Überlaufen der Brust mit Milch, um das Auftreten von Stagnation und Mastitis zu vermeiden.

Verhinderung der Zystenbildung

Es sollte auf einem gesunden Lebensstil basieren, wie banal es auch klingen mag. Sie müssen über Stresstoleranz sprechen, über eine gesunde Psyche, über eine angemessene Einstellung zur Welt und über die Ereignisse in der Welt.

Im Rahmen einer solchen Philosophie hilft eine wöchentliche Selbstuntersuchung, nachteilige Veränderungen des Zustands der Brustdrüsen festzustellen. Behandeln Sie Ihren Körper mit Liebe, offenbaren Sie seine Probleme und Bedürfnisse rechtzeitig - und vermeiden Sie die meisten Probleme, die mit möglichen Komplikationen verbunden sind, wenn zystische Formationen auftreten.

Schließlich werden Zysten mittlerer und großer Größe während der Palpation leicht erkannt. Klein, 2-3-4 mm - mit Hilfe von Ultraschall und Mammographie. Diese Verfahren helfen Ihnen nicht nur, ruhig zu schlafen, sondern helfen dem Arzt auch dabei, harmlose Zysten von möglichen Fibroadenomen oder nodulären Mastopathien zu unterscheiden, einer Krankheit, die schwerwiegender ist und das Leben einer Frau schwieriger und unwohl machen kann.

In schwierigen Fällen helfen die genannten Hardwaremethoden nicht bei der Diagnose. Dann ist eine Magnetresonanztomographie (MRI) erforderlich. Dies gilt insbesondere für die Situation, wenn vor dem Hintergrund der identifizierten Zysten Papillome in den Brustdrüsen überwachsen, auch wenn sie isoliert sind. Dann benötigen Sie eine obligatorische Biopsie, um bösartige Zellen im Frühstadium einer möglichen Onkologie zu identifizieren.

Einfache Methoden zur Vorbeugung von Zysten

  1. Lassen Sie sich regelmäßig beim selben Arzt untersuchen. Wenn der Arzt nicht zufrieden ist, ändern Sie ihn.
  2. Achten Sie darauf, spezielle (unterstützende) BHs zu tragen. Es ist notwendig, BHs mit Knochen und anderen Elementen eines starren Rahmens von der Verwendung auszuschließen.
  3. Trinken Sie nicht zu viel koffeinhaltige Flüssigkeiten (Kaffee und Cocktails damit, starker schwarzer Tee). Die Dosis des Kaffees sollte morgens nicht mehr als einmal täglich von mittlerer Stärke bei einer Tassengröße von nicht mehr als 100 ml sein. Robuster - 50-70 ml.
  4. Balance und Verringerung der Salzaufnahme.
  5. Bei Abweichungen im hormonellen Hintergrund geeignete Vorbereitungen treffen, um diesen Hintergrund zu stabilisieren.
  6. Behalten Sie Ruhe und vermeiden Sie Konflikte, wenn möglich.
  7. Leichte Selbstmassage der Brustdrüsen. Oder geben Sie Ihrem Mann dieses Geschäft. Es sollte daran erinnert werden, dass ein volles intimes Leben den Zustand der Brüste normalisiert.

Medikamentöse Behandlung der Brustzyste

Die Behandlung von zystischen Neoplasmen ohne die Hilfe eines Chirurgen, die nur auf medizinischen Methoden beruht, ist nicht nur wünschenswert, sondern auch durchaus möglich. Dies gilt insbesondere für kleine Brüste, solitäre und fettige Ätiologie.

Der Haupteffekt der medikamentösen Therapie besteht in der Hemmung der Prolaktinsekretion und der Normalisierung des Stoffwechsels in der Brustdrüse durch die Einnahme bestimmter Medikamente.

Am häufigsten verschreiben Ärzte solche Tests, die in allen Stadien von Medikamenten wiederholt getestet und wirksam sind.

Mastodion

Entwickelt für eine etwa dreimonatige Behandlung. Das Medikament ist rein pflanzlichen Ursprungs und hat daher nur wenige Kontraindikationen. Nach drei Monaten der Anwendung wird eine Verfeinerungsdiagnose gestellt, um die Wirksamkeit des Arzneimittels zu bestimmen.

Clamin

Es ist ein Extrakt aus Seetang (Algen), der in umweltfreundlichen Meeresregionen gesammelt wird, vor allem im Fernen Osten oder in Nordamerika (Westküste).

Als Depot von riesigen Mengen an Antioxidantien wirken Seetang und Extrakte daraus als Antikrebsmittel und immunmodulatorische Mittel, hemmen das Wachstum von Tumoren jeglicher Ätiologie. Bei der Behandlung von zystischen Formationen zeigten sich praktisch keine Kontraindikationen.

Indinol

Im Wesentlichen konzentriertes Mastodion. Effektiver, kann jedoch aufgrund der Konzentration von Arzneimitteln mehr Kontraindikationen individueller Natur haben. Stärkerer Effekt auf die Pathologie und längere Behandlungsdauer, meistens mit reduzierter Dosierung.

Mastopol

Homöopathische Medizin. Weit verbreitet und erfolgreich bei der Behandlung von zystischen Neoplasmen bis 1 cm.

Mastinol Edal

Kombiniertes Medikament, das an der Resorption der Bindegewebewände von Zysten arbeitet.

Eine medikamentöse Behandlung ist mit einer großen Zyste möglich. In diesem Fall wird jedoch die dort angesammelte Flüssigkeit von den Zysteninhalten abgesaugt, eine Sauerstoff- oder Ozontherapie durchgeführt oder die Behandlung der inneren Kavität mit Alkohol durchgeführt, dann werden geeignete Präparate verschrieben. Es ist zu beachten, dass ihre Ernennung nur von einem Mammologen möglich ist. Oder einen anderen Spezialisten, aber nach Rücksprache mit ihm.

Radikale zyste behandlung

Wenn die konservative, ärztliche Behandlung nicht möglich oder unwirksam ist, müssen Sie als Chirurg anfangen. Es ist sowohl als indirekter chirurgischer Eingriff (durch Zystenpunktion) als auch direkt mit Gewebeeinschnitt und Entfernung von zystischem Neoplasma möglich.

Im ersten Fall ist es notwendig, die Möglichkeit einer Punktion einer Zyste aufgrund der umgebenden Bindegewebehülle zu studieren, die sehr dicht ist, insbesondere wenn sie vor langer Zeit gebildet wurde. Die Punktion selbst wird innerhalb von 20 bis 30 Minuten mit örtlicher Betäubung und Ultraschall schnell durchgeführt.

Nach dem Pumpen der flüssigen, besessenen Kapsel kollabieren ihre Wände, kleben zusammen und lösen sich in dem umgebenden Gewebe auf, das von der Zyste intakt ist. In diesem Fall ist es die Hauptaufgabe des Arztes, festzustellen, ob dieses Gewebe gesund ist.

Das Gebiet des Abpumpens seiner Flüssigkeit wird sicher durch Labormethoden auf mögliche, ernsthaftere Pathologien geprüft.

Wenn die Punktion nicht möglich ist, wird eine radikale Operation mit einem Gewebeeinschnitt durchgeführt. Die Implementierung ist bereits komplizierter und sieht folgendermaßen aus:

  • Die Reaktion des Organismus auf alle möglichen Arten der Anästhesie wird geprüft, bis eine geeignete Option gefunden wird. Das Diagnosetraining wird mit Hardwaretechniken durchgeführt.
  • Nach der abschließenden Ultraschalluntersuchung die zur Resektion der Brustdrüse vorgesehene vorläufige Markierung vornehmen. Ultraschall wird in mindestens drei Projektionen (rechts, links, unten oder oben) hergestellt, um die genaue Position der Zyste zu bestimmen.
  • Wenn eine Resektion eine höhere Genauigkeit erfordert, um Schäden an den umgebenden gesunden Zellen und Milchkanälen auszuschließen. Nach dem Entfernen des Tumors stoppt der Chirurg die Blutung und vernäht die Wunde in Schichten.
  • Die Operation der Zystenentfernung ist einfach. Die Hauptsache ist die postoperative Rehabilitationsphase. Er aß im Krankenhaus und stellte die Gesundheit wieder her, vorausgesetzt, es ist ein volles Personal von medizinischem Personal im Krankenhaus vorhanden. Wenn die Rehabilitation zu Hause stattfindet (was meistens geschieht), müssen Sie die Empfehlungen des Arztes sorgfältig befolgen und alle postoperativen Aktivitäten rechtzeitig durchführen.
  • In fast 100% der Fälle ist ein erneuter chirurgischer Eingriff nach der Operation nicht erforderlich.

Mögliche Komplikationen

Da die Brustdrüsenzyste keine bedeutende Gefahr mit sich bringt und nur während Palpation und Beginn der Menstruation Beschwerden verursacht, kann sich die Brustdrüsenzyste mit Entzündungen jeglicher Ätiologie oder mit Infektionskrankheiten, insbesondere akuten Atemwegsinfektionen, ändern. Denn sie können ein plötzliches und schmerzhaftes Wachstum einer Zyste hervorrufen.

Wenn also eine Brustzyste ignoriert wird, kann dies zu weiteren Komplikationen führen:

  • Brustverformung;
  • Der Anschein von Eiferungsherden;
  • Die Entwicklung der Zyste in der Onkologie;
  • Tumoren nicht onkologischer Natur verursachen.

Nehmen Sie die Behandlung auf, unsere Liebsten und Schönen - damit Sie nicht mit allen möglichen Komplikationen kämpfen. Denken Sie daran, dass es einfacher ist, die Pathologie zu verhindern, als sie zu heilen. Eine solche zarte, intime, gewissenhafte und schöne Körperpartie, wie die Brüste einer Frau, sollte Gegenstand besonderer Aufmerksamkeit und ständiger Beratung mit einem Brustspezialisten sein.