Erosive Gastritis - Behandlung, Ernährung, Symptome

Bronchitis

Erosive Gastritis kann als Läsion der Magenschleimhaut beschrieben werden, begleitet von dem Auftreten einzelner oder mehrerer Oberflächendefekte.

Man kann auch sagen, dass die Erosion eine flache Wunde ist, die nur die äußere Schleimhautschicht betrifft.

Zu Beginn der Erkrankung kann es sich nur um kleine Wunden an den Magenwänden handeln, die sich hauptsächlich an der Außenseite befinden. Hierbei handelt es sich um abgerundete Bereiche, die über gesundem Gewebe liegen und bis zu acht Millimeter erreichen.

Die Symptome, die eine Person von einer solchen Krankheit erfährt, sind sehr unangenehm. Diese Schmerzen und ständigen Beschwerden im Magenbereich. Daher sollte die Behandlung sofort nach der Entdeckung der Symptome beginnen.

Gründe

Was ist das? Akute oder chronische Schleimhautreizung, die zu einer Verletzung der Schleimhautintegrität führt - einer der Hauptgründe für die Entwicklung einer erosiven Gastritis. Defekte bei dieser Krankheit gehen nicht tiefer als die Schleimschicht, und ihre Größe reicht von einem oder zwei bis zu mehreren zehn Millimetern.

Bei erosiver Gastritis kann es mehrere verstreute oder mehrere verbundene Herde geben, die, wenn sie zusammengeführt werden, eine ausgedehntere Nekrose verursachen und oft zu Blutungen aus den Gefäßen führen.

Die Entwicklung einer erosiven Gastritis kann Folgendes bewirken:

  • chronische gastrointestinale Erkrankung (oberflächliche Gastritis, Erkrankungen der Speiseröhre);
  • übermäßiger Konsum von heißen und würzigen Lebensmitteln;
  • einige Medikamente;
  • die ständige Verwendung von Alkohol sowie die einmalige Verwendung von zu hohen Dosen.

Die Ursache der Erkrankung wird auch zu Helicobacter pylori (es verursacht auch ein Magengeschwür). Es schädigt die Magenschleimhaut, woraufhin sich lokale Entzündungsprozesse entwickeln.

Zeichen von

Die ersten Anzeichen einer erosiven Gastritis können je nach Typ wie folgt aussehen:

  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schwäche;
  • Blässe der Haut;
  • Schmerzen im Oberbauch;
  • Der Kot wird dunkel, fast schwarz, was auf innere Blutung hindeutet.

Chronische Form ist viel einfacher. Der Patient kann erscheinen:

  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen erscheint am Ende der Mahlzeit;
  • unangenehme Schmerzen im Magen.

Manchmal ist diese Art von Gastritis asymptomatisch. Diese Krankheit ist jedoch heimtückisch, schwer zu behandeln und führt oft zu einer Verschlimmerung der erosiven Gastritis. Die Erosion kann sehr lange bis zu mehreren Jahren bestehen.

Symptome einer erosiven Gastritis

Grundsätzlich entwickelt sich eine erosive Gastritis des Magens sehr schnell und intensiv. Kleine (1-3 mm) flache Nekroseherde des oberen Gewebes, die eine bestimmte Tiefe erreichen, erscheinen auf der Magenschleimhaut und bilden im Gegensatz zu Geschwüren keine Narben.

Ärzte nennen diese Krankheit hämorrhagische Gastritis und teilen sie in eine chronische und akute Form auf.

Die Symptome einer erosiven und akuten Gastritis sind ähnlich (Bauchschmerzen, Stuhlgang, Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen, allgemeine Schwäche des Körpers usw.). Bei einer akuten erosiven Gastritis kommen zu diesen Symptomen Anzeichen von Magenblutungen hinzu, wie zum Beispiel:

  • akute Bauchschmerzen unmittelbar nach dem Essen oder auf nüchternen Magen;
  • Blutgerinnsel im Erbrochenen;
  • dunkler, teerartiger Kot.

Eine chronische erosive Gastritis kann oft völlig symptomlos auftreten und äußert sich nur in seltener und impliziter Übelkeit, Blähungen, Unwohlsein und Schwere im Bauchraum. Die Diagnose des Entzündungsprozesses wird bei diesen Patienten in vielen Fällen erst nach Beginn der Magenblutung durchgeführt.

Exazerbationen der chronischen Gastritis sind oft saisonal bedingt. Wenn diese scheinbar harmlosen Symptome regelmäßig sind oder mindestens eine Woche andauern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Diagnose

Um festzustellen, welche Art von Gastritis der Patient untersucht werden muss:

  1. Endoskopie. Eine spezielle Sonde (Endoskop) wird in die Speiseröhre und dann in den Magen eingeführt, durch die eine Untersuchung der Magenschleimhaut durchgeführt wird. Speziell von der Stelle der Wunde kneifen Sie ein Stück Gewebe ab, das dann zur Untersuchung auf Helicobacter pylori geschickt wird.
  2. Allgemeine Blutuntersuchung Anämie ist auch ein charakteristisches Zeichen für erosive Gastritis.
  3. Analyse von okkultem Blut im Stuhl.

Chronische Erosion ist in der Regel über die Oberfläche der gesunden Schleimhaut erhöht, sie ist ein Fleck (Papel) mit einer leichten Vertiefung im Inneren. Der Boden der Erosion kann eine Muskelplatte sein. Charakteristisch ist die Entwicklung einer Drüsenhyperplasie an den Erosionskanten. Im Stadium der Vernarbung ist Granulationsgewebe im Zentrum der Erosion sichtbar, und atrophische Drüsen sind an den Rändern sichtbar.

Behandlung der erosiven Gastritis

Um zu bestimmen, wie erosive Gastritis behandelt werden soll, müssen Sie zuerst den Grund für die Bildung von Erosion ermitteln. Da die Erosion jedoch der anfängliche Grad des Geschwürs ist, wird das Behandlungsschema für erosive Gastritis den Behandlungsmethoden für Magengeschwür sehr ähnlich sein.

Der Hauptplatz bei der Behandlung erosiver Gastritis ist die richtige Ernährung. Sie können nicht eifrig mit der Diät umgehen, da das Essen schonend sein sollte. Zum Beispiel empfehlen Ärzte bei akuten Formen der Krankheit warmgekochte oder gekochte Speisen ohne den Zusatz von Gewürzen.

Gleichzeitig müssen Kaffee, Alkohol und starker Tee (schwarz und grün) vollständig entfernt werden. Essen Sie auch kein Gemüse, keine Brühe, viele Säfte und rohes Gemüse.

Medizinische Methoden

Das Behandlungsschema für erosive Gastritis ist schwierig und umfasst viele verschiedene Stadien und Vorschriften.

  1. Wenn die Krankheit durch Helicobacter pylori-Bakterien verursacht wird, ist die Behandlung einer chronischen erosiven Gastritis ohne die Verwendung von Antibiotika nicht möglich. Am häufigsten werden dem Patienten Medikamente wie Tetracyclin, Levofloxacin, Clarithromycin und Amoxicillin verschrieben, was eine lange Aufnahme erfordert.
  2. Neutralisierung aggressiver Salzsäure. Für diese Zwecke werden Antacida-Mittel gezeigt: Benny, Maalox, Almagel, Phosphalugel, Venter. Sie beseitigen nicht nur überschüssige Säure, sondern bilden auch einen Schutzfilm über der Entzündungsschleimhaut und Erosionen. Dies trägt zu ihrer schnellen Heilung bei.
  3. Da Antazida die Wirkung von Magensaft dämpfen, sind zusätzliche Enzyme für eine bessere Verdauung von Lebensmitteln erforderlich. Stärkung sekretorischer Wirkstoffe Mezim, Digestal. In diesem Stadium kann der Arzt dem Patienten auch ein krampflösendes Mittel verordnen, um Bauchschmerzen zu beseitigen - Papaverine, No-shpa.
  4. Wiederherstellung der normalen Motilität des Magens und des Duodenums. Es wird vorgeschriebene Medikamente geben, die die Reduktion des Gastrointestinaltrakts aktivieren und den Ton der Magenwände erhöhen können. Medikamente der ersten Generation, die mit dieser Krankheit Reglan, Raglan eingenommen werden sollten, können die Beweglichkeit des Magens verbessern, können jedoch in das Blut gelangen und das Nervensystem beeinflussen.
  5. Behandlung mit alkalischen Mineralwässern. Es ist besser, es in einem spezialisierten Sanatorium zu halten.

Wenn wir von einer akuten Form einer erosiven Gastritis sprechen, wird sie auf der Intensivstation behandelt. Fast immer können Patienten mit ausgewählten Medikamenten geheilt werden, ein kleiner Prozentsatz weist jedoch immer noch Komplikationen auf.

Diät

Ein wichtiger Punkt in der Speisekarte ist die Konsistenz der Speisen. Der Vorteil besteht bei Gerichten, die in halbflüssiger oder schäbiger Form zubereitet werden. Raue Lebensmittel reizt besonders die geschädigte Magenschleimhaut, kalte und sehr heiße Speisen sollten vermieden werden.

  1. In der akuten Phase sowie in der ersten Erholungsphase wird Diät Nr. 1 empfohlen. Dies impliziert eine Einschränkung der Sekretion stimulierenden Produkte sowie den Ausschluss von Schalen, die die Schleimhaut reizen.
  2. Bei chronischem Verlauf wird Diät Nr. 2 angezeigt. In diesem Fall erfordert die Schonung der Magenschleimhaut mäßig. In dieser Zeit müssen jedoch einige Produkte aufgegeben werden.

Damit der Magen sich wohl fühlt, muss das Essen warm sein. Die Portionen sollten nicht groß sein. Es wird empfohlen, häufige Mahlzeiten zu sich zu nehmen, um das Gefühl von Überessen zu vermeiden.

Wie erosive Gastritis Volksheilmittel zu behandeln

Die Behandlung mit Volksheilmitteln führt in den meisten Fällen zu guten Ergebnissen, da dafür natürliche Komponenten verwendet werden und die Erfahrung der Menschen eine lange Geschichte hat.

  1. Nehmen Sie die Propolis-Tinktur oder bereiten Sie diese im Voraus vor. 3 Teile Propolis für 10 Teile Wodka. Verdünnen Sie 20 Tropfen dieser Tinktur in einem Glas Wasser und nehmen Sie sie morgens auf leeren Magen in ein Glas. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Monate, dann eine Pause. Der Kurs muss zweimal im Jahr wiederholt werden.
  2. Das wichtigste Volksheilmittel ist Sanddornöl, das eine sehr hohe Wundheilungsfähigkeit besitzt. Es lindert auch die Entzündung der Magenschleimhaut. Diejenigen, die zu Hause Sanddornbeeren haben, können sie aus ihrem Saft auspressen, in ein Glas geben und die gleiche Menge Saft hinzufügen (1: 1). Mischung für drei Tage bestehen, dann in den Kühlschrank stellen. Nehmen Sie einen Teelöffel mindestens vierzehn Tage auf leeren Magen ein.

Denken Sie daran, dass auch die Behandlung mit Volksheilmitteln gefährlich sein kann. Bevor Sie hausgemachte Rezepte probieren, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Erosive Gastritis des Magens - Symptome und Behandlung, Arten, Ursachen, Ernährung

Der entzündliche Prozess an der Magenschleimhaut, begleitet von dem Auftreten von Erosion, wird als erosive Gastritis bezeichnet. Im Anfangsstadium der Erkrankung können erosive Läsionen geringfügig sein und hauptsächlich an der äußeren Auskleidung des Magens lokalisiert sein. Mit fortschreitender Krankheit breitet sich die Erosion über einen großen Bereich aus, wodurch starke Symptome auftreten.

In dem Artikel werden die Hauptursachen und -symptome der Erkrankung sowie die Behandlung und Behandlung von erosiver Gastritis näher erläutert, und welche Volksheilmittel sind am effektivsten.

Merkmale der erosiven Gastritis des Magens

Erosive Gastritis ist eine Art entzündlicher Prozess der Magenschleimhaut akuten und chronischen Ursprungs, dessen Unterscheidungsmerkmal die Bildung kleiner Defekte (Erosion) auf ihrer Oberfläche ist.

Es kann mehrere solcher Herde geben, der Grad ihrer Entwicklung hängt davon ab, wie stark sich die Krankheit entwickelt. Jede Erosion übersteigt normalerweise nicht den Durchmesser von 4 mm, kann aber im chronischen Zustand bis zu 8 mm betragen.

  • Der Code für ICD 10: Erosive Gastritis ist unter dem Code C29.0 aufgeführt und wird als akute hämorrhagische Form diagnostiziert.

Ihre erosive Form ist das Stadium der Erkrankung, wenn die Schleimhaut zu kollabieren beginnt, Defekte auftreten und Blutungen auftreten. Eine solche Art schreitet langsam voran. Die erosive Gastritis des Magens tritt häufig als Reaktion auf eine andere Krankheit, eine nervöse oder körperliche Belastung oder ein Trauma auf.

Formen der Krankheit

Es gibt verschiedene Formen der Erosion:

  • Primärerosion - Entwicklung ohne Zusammenhang mit der bisherigen Pathologie;
  • sekundär - sind die Folge der zugrunde liegenden Erkrankung;
  • maligne - begleitende onkologische Prozesse;
  • gutartig (akut, chronisch, einzeln, mehrfach);
  • unreif; reif (mit Nekrose).

Akute erosive Magenschleimhautentzündung

Eine akute Form der erosiven Gastritis des Magens kann durch Leber- oder Nierenversagen, schwere Verbrennungen, schwere Verletzungen, schwerer Blutverlust und Sepsis ausgelöst werden. Wenn der Patient die Krankheit bereits in schwerer Form hat, ist es oft schwer zu verstehen, was passiert.

Die Erosion sieht wie kleine Wunden aus, wobei der distale Magen betroffen ist. Im Durchmesser in der Regel klein - von 1 bis 3 mm.

Kann durch aggressive Substanzen im Magen ausgelöst werden:

  • schlechtes Essen;
  • Medikamente;
  • Säuren und Basen;
  • Chemikalien

Chronische Form

Chronische erosive Gastritis - tritt als Komplikation bei chronischen somatischen Erkrankungen des Körpers auf, die durch eine zyklische Veränderung der Remissionsphasen und der Verschlimmerung gekennzeichnet ist. Kann durch solche Gründe verursacht werden:

  • Essstörungen;
  • Morbus Crohn;
  • Helicobacter-Infektion;
  • interne Ausfälle in sekretorischen Prozessen.

Aussenden:

  • Erosive Antrumgastritis durch Helicobacter pylori-Bakterien (Helicobacter pylori). Mikroorganismen leben im unteren Teil des Magens unter Schleim in einer alkalischen Umgebung. Bakterien verursachen eine Entzündung der Magenschleimhaut und das geschädigte Gewebe kann sich fast nicht regenerieren.
  • Erosive Gastritis Reflux ist durch das Auftreten von großen Geschwüren und ausgedehnten Läsionen gekennzeichnet. Gewebe beginnen sich abzuziehen, ihre Fragmente kommen oft mit Erbrechen heraus. Im Verlauf der Entwicklung der Krankheit kann der Ösophaguskanal verengt werden.
  • Erosive hämorrhagische Gastritis ist ein komplizierter Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung, der Blutungen verursacht. In seltenen Fällen können sie so stark sein, dass sie zum Tod führen.

Gründe

In der Regel tritt erosive Gastritis vor dem Hintergrund einer Entzündung der Magenschleimhaut auf. Die häufigste Ursache für das Auftreten ist die Reproduktion des Bakteriums Helicobacter pylori. Es verursacht eine sogenannte Helicobacter-pylori-Infektion.

Fachleute auf dem Gebiet der klinischen Gastroenterologie stellen fest, dass diese Pathologie bei Männern dreimal so häufig ist. In diesem Fall ist die akute Form der Krankheit bei Männern im erwerbsfähigen Alter inhärent, sie tritt bei Kindern weniger häufig auf und betrifft hauptsächlich das weibliche Geschlecht.

Die häufigsten Ursachen für erosive Gastritis sind:

  • Langzeitmedikation (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, hormonelle (Corticosteroide), Veroshpiron, Nitrofuranpräparate, Ethacrynsäure).
  • Ungünstige Arbeits- und Lebensbedingungen.
  • Stress und nervöse Erschöpfung sind ebenfalls häufige Ursachen für Gastritis.
  • Krankheit des endokrinen Systems (Schilddrüsenerkrankung, Diabetes).
  • Schwere chronische Erkrankungen (Nieren-, Herz-, Leberversagen, Blut- und Atemwegserkrankungen).
  • Unausgewogene Nahrung durch Fertiggerichte und Junk Food.
  • Alkoholvergiftung.

Symptome einer erosiven Gastritis

Es ist äußerst schwierig, die erosive Form der Gastritis nur durch klinische Anzeichen und Patientenbeschwerden zu vermuten. Eine Ausnahme bilden Fälle, in denen vor dem Hintergrund einer bestätigten Gastritis Magenblutungen auftreten.

Die Entwicklung der Krankheit kann mit Schmerzen im Magen und ohne diese auftreten. Schmerzen können sowohl bei leerem Magen als auch nach einer Mahlzeit auftreten. Der Grad der Intensität schmerzhafter Empfindungen hängt vom Stadium der Erkrankung und ihrer Weite sowie vom Ort der Ursache der Erkrankung und den individuellen Merkmalen des Organismus ab und erfordert möglicherweise die Einnahme wirksamer Schmerzmittel.

Akute erosive Gastritis kann sich mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • Sodbrennen;
  • Schweregefühl im Magen nach dem Essen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen, manchmal mit Blut;
  • instabile Stühle, meistens mit Blut gemischt;
  • dumpfer Schmerz im Magen, schlimmer nach dem Essen.

Bei akuter erosiver Gastritis treten die Symptome plötzlich auf, der Zustand des Patienten verschlimmert sich dramatisch, so dass die Krankheit nicht übersehen werden kann.

Wenn wir von einer akuten Form einer erosiven Gastritis sprechen, werden oft die oben beschriebenen Symptome hinzugefügt:

  • Erbrechen, manchmal mit blutigen Unreinheiten;
  • Die Stuhlkonsistenz ist gestört - im Kot erscheint Blut, es nimmt eine dunkle Nuance an.
  • Schmerzen aus dem epigastrischen Bereich strahlen häufig auf die Wirbelsäule aus. Gleichzeitig ist der Schmerz bei jungen Menschen normalerweise schmerzhaft und dumpf und bei älteren Menschen verkrampft.

Komplikationen

Wenn Sie eine erosive Gastritis verzögert oder unvollständig behandeln, kann eine Person die folgenden Auswirkungen haben:

  • Schockzustand;
  • Verringerung der roten Blutkörperchen;
  • Blutung;
  • das Auftreten einer Ulkuskrankheit;
  • Verformung der Struktur der Schleimhaut des Organs;
  • mikrobielle Infektionen.

Berichten zufolge sind mehr als 20% der Magenblutungen mit erosiven Gastritis assoziiert.

Diagnose

Wie bereits erwähnt, ist es sehr schwierig, das Vorhandensein einer erosiven Gastritis nur durch äußere Anzeichen und Beschwerden festzustellen. Zur genauen Diagnose der Krankheit wird verwendet:

  • visuelle Untersuchung der Magenschleimhaut mit Fibrogastroduodenoskopie.
  • Bei Bedarf kann eine Biopsie erforderlich sein. Dazu wird ein kleines Fragment der Schleimhaut am Rand der Erosion zur Untersuchung mitgenommen.
  • Es werden auch endoskopische Verfahren verwendet, um eine genaue Diagnose zu stellen und geeignete Messungen durchzuführen.
  • Darüber hinaus sollten allgemeine Blutuntersuchungen durchgeführt werden, um eine Anämie auszuschließen oder zu bestätigen.
  • Analyse von Kot, um die Ursachen von Blut zu ermitteln.
  • Wenn die Situation es erfordert, machen Sie eine zusätzliche Röntgenaufnahme.

Behandlung der erosiven Gastritis

Da die Krankheit in ihren Symptomen den Manifestationen von Magengeschwüren ähnelt, erfolgt die Behandlung erosiver Gastritis des Magens nach demselben Szenario. Der Arzt wird eine Auswahl von Medikamenten entsprechend der Komplexität, Vernachlässigung der Erkrankung, Säuregehalt des Magens und dem Auftreten anderer Probleme treffen.

Im Allgemeinen besteht die Therapie aus den folgenden Methoden:

  1. Medikamentöse Behandlung. Es besteht aus 3 Stufen - der Bekämpfung der Ursache der Erkrankung, der Beseitigung der erhöhten Säuregehalt des Magens und der Wiederherstellung der Schleimhaut.
  2. Diät gegen Gastritis. In Kombination mit Medikamenten ergibt es aufgrund der Magenentladung ein gutes Behandlungsergebnis.
  3. Die Beseitigung von schlechten Gewohnheiten. Der negative Einfluss von Rauchen und Alkohol auf den Magen ist wissenschaftlich belegt.
  4. Volksheilmittel. Informelle Medizin wird sogar von Ärzten empfohlen. Es gibt mehrere wirklich wirksame Möglichkeiten, erosive Gastritis zu heilen, basierend auf Heilkräutern.

Medikamentöse Behandlung

Die Grundlage des Drogenkonsums sind folgende Prinzipien:

  • Regulierung der Sekretion von Magensaft. Verwenden Sie dazu Medikamente mit dem Prinzip der antisekretorischen Wirkung. Empfehlen Sie einen Proxy oder Oomez.
  • Verbesserte Sekretionsfunktion. Antacida-Medikamente hemmen die Wirkung von Magensaft. Daher ist es für die qualitative Verdauung von Lebensmitteln erforderlich, zusätzliche Enzyme einzuführen. Diese Fondsgruppe umfasst Digestal, Mezim, Festal.
  • Normalisierung und Stabilisierung der Magenbeweglichkeit Zwölffingerdarm Ein ähnlicher pathologischer Zustand tritt bei fast jeder erosiven Gastritis auf, daher können Sie unter den Verschreibungen des Arztes Reglan, Domperidon, Metoclopramid und / oder Motilium sehen.
  • Wiederherstellung der Magenschleimhaut. Iberogast- und Trental-Medikamente leisten bei dieser Aufgabe hervorragende Arbeit - sie erhöhen die Sauerstoffversorgung des betroffenen Gewebes und die Regeneration erfolgt schneller.
  • Wie behandelt man erosive Gastritis, wenn Bakterien Bakterien verursachen? Wenn die Krankheit auf die Bakterien Helicobacter pylori zurückzuführen ist, helfen Antibiotika dabei, sie zu bekämpfen. Den meisten Patienten werden immer Tetracyclin, Levofloxacin und Clarithromycin verschrieben.

Bitte beachten Sie: Wenn erosive hämorrhagische Gastritis von Ärzten diagnostiziert wird, wird dem Patienten Hämostatika zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung verschrieben. Dazu gehören Vikasol, Etamzilat, Thioctinsäure und Ditsinon.

Im Rahmen der komplexen Therapie wird eine Sanatorium-Spa-Behandlung mit alkalischen Mineralwässern verwendet. Es kann auch als vorbeugende Maßnahme bei chronischem Krankheitsverlauf empfohlen werden.

Diät: Essen und Menü

Diät für erosive Gastritis - ein Muss für eine wirksame Behandlung. Ernährungsbeschränkungen sind zur Vorbeugung gegen diese Magenerkrankung notwendig. Zur Verschlimmerung der Erkrankung empfiehlt sich Diät Nr. 1. In der chronischen Form kann nach Diät Nr. 5 auf das Menü gewechselt werden.

Nahrung für erosive Magenschleimhautentzündung sollte wie folgt sein:

  • Gewürze, fetthaltige Lebensmittel, Salzgehalt, stark säurehaltige Lebensmittel sind vollständig ausgeschlossen. Solche Produkte erhöhen nicht nur die Magensaftproduktion, sondern auch die Magenschleimhaut.
  • Lebensmittel für den Patienten müssen gedämpft oder gekocht werden.
  • Essen selbst sollte gebrochen sein. Empfohlen 4-5 mal am Tag, nicht in großen Portionen.
  • Der Patient sollte nicht zu heiß oder zu kalt essen.
  • Es ist verboten, frisches Brot oder Hefegebäck sowie Süßigkeiten aller Art zu essen.

Was ist vor allem notwendig, um aus dem Menü auszuschließen:

  • Stimulanzien für Magensaftprodukte (Alkohol, Soda, saurer Saft, starker Kaffee, geräuchertes Fleisch und Wurstwaren, Hülsenfrüchte, die meisten Kohlarten, Schwarzbrot);
  • Produkte, die den Entzündungsprozess im Magen verschlimmern (fetthaltige Fleischprodukte, Radieschen, Pilze);
  • Geschirr als übermäßig heiß und aus dem Kühlschrank - das Essen sollte entweder warm sein oder Raumtemperatur haben;
  • Öl gebratene Lebensmittel;
  • Gewürze, einschließlich Pfeffer und Salz.

Die Liste der verbotenen Lebensmittel in der Ernährung mit erosiver Gastritis ist recht umfangreich. Im Folgenden listen wir die Gerichte auf, die während einer Gastritis mit Erosionen gegessen werden können und sollen:

  • Gestern Brot aus Weizenmehl oder Cracker daraus;
  • geriebene Milchsuppen aus Getreide (Reis, Buchweizen, Haferflocken, Grieß) und Teigwaren;
  • Milchprodukte: frische Milch, nicht saurer Hüttenkäse und Kefir, Sahne, Butter;
  • Omelett aus Eiweiß und Milch;
  • zerstoßene Bananen;
  • Gelee (Haferflocken, Beeren, Obst);
  • Gemüsesuppen mit Rüben, Blumenkohl, Kartoffeln und Karotten, gekocht in Gemüse oder schwacher Fleischbrühe;
  • leicht gesüßter Tee.

Menü für erosive Gastritis für den Tag

Lebensmittel für erosive Gastritis des Magens sollten fraktioniert sein. Teilen Sie Ihre üblichen Mahlzeiten in fünf Portionen auf und verzehren Sie den ganzen Tag über in kleinen Portionen, indem Sie jedes Stück langsam und vorsichtig kauen, um Verletzungen der empfindlichen Schleimhaut zu vermeiden.

Erosive Magenschleimhautentzündung: Symptome, Behandlung, Diät

Erosive Gastritis ist eine Erkrankung des Verdauungstraktes. Sie tritt auf, wenn die Verdauungssäuren, die von den Zellen der Magenschleimhaut produziert werden, ihre innere Oberfläche zerstören. Normalerweise reicht das eigene Schleimsekret auf der Oberfläche des Magenepithels aus, um die innere Oberfläche dieses Organs vor den Auswirkungen von Säuren zu schützen. Unter bestimmten Bedingungen verschwindet diese Schutzschicht, und ätzender Magensaft wird wegen seiner zerstörerischen Wirkung genommen. Je schwächer die glatten Muskeln des Magens und die Schleimhaut sind, desto schädlicher sind die menschlichen Verdauungssäfte. In einigen Fällen beeinträchtigt das Vorhandensein von erosiven Schäden an der Schleimhaut das Wohlbefinden der Person nicht; in anderen manifestiert es sich durch akute Schmerzen vor oder nach dem Essen. Erosive Gastritis kann chronisch werden.

Wenn erosive Gastritis nicht behandelt wird, kann dies zu Blutungen, Ulzerationen und sogar Krebs führen (Menschen, deren Schleimhaut von Natur aus dünn ist, sind besonders anfällig für die Entwicklung dieser Krankheit). Daher sollten Sie bei Auftreten von Beschwerden im Magen - Schmerzen, Übelkeit usw. - sofort einen Arzt aufsuchen. Es ist besonders wichtig, die Entwicklung der Krankheit nicht an Personen zu verpassen, deren Angehörige diese Krankheit hatten.

Ursachen für erosive Gastritis

Zu den Ursachen, die zur Entstehung dieser Krankheit führen können, gehören (ein Fall der Erkrankung kann mehrere Ursachen haben):

Schädigung der Magenschleimhaut. Dies ist einer der häufigsten Gründe. Sie kann durch eine Krankheit (z. B. Morbus Crohn), Nahrungsmittelallergien, Unverträglichkeit gegen bestimmte Produkte (Laktose, Gluten usw.), Koliken, hohe Säuregehalt des Magensaftes, Infektionskrankheiten (virale oder bakterielle Natur) und auch Bestrahlungsursache verursacht werden.

Trauma Schocks, Prellungen, Schnitte im Bauchraum sowie Magenoperationen können nicht nur die Schleimhaut verletzen, sondern auch die Durchblutung vermindern, einen Mangel an Nahrungsmitteln im Gewebe verursachen und zur Ausdünnung der Schleimhaut beitragen. Infolgedessen kann Erosion auftreten.

Medikation Alles auf der Welt hat seinen Preis und die Verwendung von Medikamenten ist keine Ausnahme. Die regelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente wie Analgetika, Steroide und Antikoagulanzien kann die Chancen einer Person erhöhen, eine erosive Gastritis zu bekommen. Diese Medikamente sind in der Lage, die Schleimhaut des Magens und des Darms langsam und allmählich zu zerstören, was zu Erosion und der Bildung kleiner Geschwüre führt. Nichtsteroidale Antirheumatika sind aufgrund ihres spezifischen Wirkmechanismus besonders gefährlich. Sie hemmen Prostaglandine - Chemikalien, die an Entzündungsprozessen beteiligt sind. NSAIDs eignen sich zwar hervorragend zur Linderung von Entzündungen, haben jedoch eine unangenehme Nebenwirkung: Die Produktion von Schleimsekreten, die die innere Oberfläche des Magens vor den Auswirkungen ätzender Verdauungssäuren schützen, wird von denselben Prostaglandinen kontrolliert. Wenn eine Person regelmäßig NSAIDs verwendet, wird die Schleimschutzschicht im Magen dünner und es kann sich eine erosive Gastritis entwickeln.

Bakterien. Helicobacter pylori ist eine der häufigsten Ursachen für erosive Gastritis. Obwohl das Vorhandensein unbewohnter neuer Mieter zunächst keine Auswirkungen auf eine Person hat, beginnen die Bakterien bereits mit ihrer destruktiven Aktivität - sie schwächen die glatten Muskeln des Magens und schädigen die Schleimhaut.

Alkohol Die Menge des regelmäßig konsumierten Alkohols und die Möglichkeit, eine erosive Gastritis zu entwickeln, stehen in direktem Zusammenhang - alkoholische Getränke reizen die innere Magenoberfläche, was zu Erkrankungen führen kann.

Rauchen Tabakkonsum betrifft nicht nur Lunge, Herz und Blutgefäße, sondern auch den Verdauungstrakt - bei geladenen Rauchern besteht ein erhöhtes Risiko, Pathologien zu entwickeln (obwohl dies meistens auf Zwölffingerdarmgeschwüre zurückzuführen ist). Es ist jedoch interessant, dass Raucher im Falle einer Helicobacter-pylori-Infektion in einer besseren Position sind als Nichtraucher - die Dichte der Bakterien in den Mägen der ersten unteren und folglich die atrophischen Veränderungen sind geringer.

Stress. Stress bedeutet hier eine schwere Belastung des Körpers - starke Verbrennungen, eine geheilte gefährliche Krankheit, schwere Verletzungen, eine Operation. All dies kann dazu führen, dass der Patient Symptome einer erosiven Gastritis entwickelt. Es wird auch angenommen, dass psychisch schwere, stressige Zustände zum Auftreten der Krankheit beitragen. Obwohl es keine ausreichenden Beweise gibt, um diese Theorie zu stützen, glauben viele Ärzte, dass die Verbesserung der Lebensqualität und der geringe Stressbelastung das Auftreten (oder Wiederauftreten) einer erosiven Gastritis verhindern können.

Symptome einer erosiven Gastritis

Wenn der Patient eine milde Form der Krankheit hat, können die Symptome fehlen; der Patient empfindet nicht das geringste Unbehagen. In schwereren Fällen stimmen die Symptome einer erosiven Gastritis mit den Symptomen einer gewöhnlichen Gastritis überein und können Folgendes umfassen:

Übelkeit, Erbrechen. Diese Symptome treten besonders häufig auf, wenn die Gastritis durch belastende Ursachen verursacht wird. In sehr seltenen Fällen kann es zu Erbrechen von Blut kommen, wenn die Entwicklung der Krankheit zu Magenblutungen führt.

Verfärbung des Stuhls, Stuhl mit Blut. In einigen Fällen kann eine erosive Gastritis zu Blutungen im Magen führen, im Stuhl erscheint Blut, wodurch dieser dunkler wird. Das passiert ziemlich selten. In der Regel hatte der Patient etwa eine Woche vor Beginn der Blutung andere Symptome einer Gastritis.

Schwäche, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, keine äußeren Ursachen. In der Regel ziemlich bedeutsam - der Patient kann in sehr kurzer Zeit ein paar Kilo abnehmen.

Beschwerden im Magen nach dem Essen, Brennen vor oder nach den Mahlzeiten. Manchmal tut der Magen weh, auch wenn der Patient gerade ein Glas Wasser getrunken hat.

Wenn Sie eines oder mehrere der oben genannten Symptome zwei oder drei Tage oder länger beobachtet haben, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Chronische erosive Gastritis

Wenn eine akute erosive Gastritis unter dem Einfluss von Escherichia coli oder nach einem kurzen Konsum einer großen Menge an Medikamenten (insbesondere Steroiden) auftreten kann, entwickelt sich die chronische Entwicklung im Laufe der Jahre langsam. Das Schleimsekret, das die innere Oberfläche des Magens schützt, wird nach und nach zerstört und der Magen wird weiterhin ätzenden Verdauungssäften ausgesetzt. Wenn eine akute Gastritis in milder Form weitgehend reversibel ist, ist es nicht so einfach, chronische zu beseitigen. Es kann für viele Jahre verblassen und wieder aufgenommen werden, aber mit Hilfe der Diät können die Manifestationen auf ein Minimum reduziert werden.

Diagnose erosiver Gastritis

Sie sollten sich im Voraus auf einen Arztbesuch vorbereiten. Klären Sie beispielsweise ab, ob Sie vor einem Facharztbesuch Ihre Diät ändern müssen, und notieren Sie auch die Symptome, die Sie bei sich selbst sehen, einschließlich derer, die auf den ersten Blick nichts mit der vorgeschlagenen Krankheit zu tun haben. Es ist auch wertvoll, wichtige Ereignisse, die in Ihrem Leben aufgetreten sind, auf Papier festzuhalten, beispielsweise Verletzungen oder das Vorhandensein größerer störender oder freudiger Ereignisse. Machen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen. All dies wird empfohlen, um den Arzt zu informieren - die Daten helfen ihm bei der Diagnose.

Der Arzt kann Ihnen einige Fragen stellen, wie zum Beispiel die Schwere der Symptome, wie genau Sie die Schmerzen im Magen beschreiben würden - brennendes Gefühl oder einfaches Unbehagen, welche Ursachen das Auftreten von Symptomen hervorrufen, möglicherweise eine bestimmte Art von Nahrung oder eingenommene Medikamente. Der Arzt fragt möglicherweise auch nach Ihrer Familienanamnese - gab es unter Ihren Verwandten Patienten mit Magengeschwüren? Dann (oder während der Interviews) führt der Arzt eine körperliche Untersuchung durch - untersucht die Mundhöhle, fühlt den Magen leicht - dies hilft zu bestimmen, wo es weh tut. Da die Symptome einer erosiven Gastritis denen anderer Gastritis ähnlich sind, kann es sein, dass der Arzt Sie auffordert, sich zusätzlichen Tests zu unterziehen. Die Wahl der Tests hängt von der Schwere der Symptome ab.

Analysen Ein Bluttest wird durchgeführt, um die infektiöse Natur der Krankheit zu bestätigen oder abzulehnen sowie um das Niveau des Hormons Gastrin zu überprüfen (es ist für die Sekretion von Salzsäure verantwortlich). Der Arzt kann auch einen Stuhltest beantragen, um zu überprüfen, ob sich darin Blut befindet, oder eine Studie an der Mikroflora durchzuführen.

Atemtest Es kann festgestellt werden, ob die Helicobacter pylori-Gastritis durch den Atemtest verursacht wird. Der Patient trinkt ein Glas Harnstoff enthaltende Flüssigkeit und eine winzige Menge radioaktiver Kohle. Wenn sich diese Bakterien im Magen befinden, setzt Harnstoff unter dem Einfluss der von ihnen produzierten Chemikalie Kohlendioxid frei, das vom Blut absorbiert wird und sich in der Lunge ausbreitet. Nach einiger Zeit atmet der Patient die Luft aus den Lungen in einen engen Beutel, der dann versiegelt wird. Wenn die Ursache für erosive Gastritis die Aktivität von Helicobacter pylori ist, können Spuren dieses sehr radioaktiven Kohlenstoffs in der Luft aus dem Beutel gefunden werden.

Endoskopie. Um den Zustand des oberen Teils des Verdauungssystems zu untersuchen, wird ein spezielles Gerät verwendet - ein Endoskop. Dies ist ein flexibler Schlauch, an dessen Ende sich eine winzige Kamera befindet, deren Bild dem Monitor vor dem Arzt zugeführt wird. Die Röhre wird in die Speiseröhre, den Magen und den Dünndarm einer Person in den Hals eingeführt. Der Arzt sucht also nach Anzeichen einer Entzündung und überprüft den Zustand der inneren Oberfläche des Magens.

Biopsie. In einigen Fällen kann der Arzt den Patienten um die Zustimmung zu einer Biopsie bitten, um die Läsion und den Grad der Gewebedegeneration zu bestimmen. Dies geschieht normalerweise in der Arztpraxis während der endoskopischen Untersuchung; kleine Gewebeproben werden von der inneren Oberfläche des Magens „abgesteckt“. Es tut überhaupt nicht weh, da die Magenschleimhaut keine schmerzhaften Nervenenden hat.

Radiologische Studien Ultraschall des Magens, Röntgenaufnahme des Magens - diese Methoden bestimmen, wo und wie die innere Oberfläche des Magens beschädigt wird. Ein Bild der Speiseröhre, des Magens und des Dünndarms wird auf dem Bildschirm angezeigt. Um mögliche Läsionen auffälliger zu machen, wird der Patient manchmal gebeten, eine bariumhaltige Flüssigkeit - sog. Flüssigkeit - zu schlucken. strahlenundurchlässige Substanz. Einige Bereiche des Magens können nur bei ihrer Verwendung detailliert betrachtet werden.

Behandlung der erosiven Gastritis

Die Behandlung einer Krankheit hängt von vielen Faktoren und vor allem vom allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten und der Ursache einer erosiven Gastritis beim Patienten ab. In der Regel besteht sie aus einer Kombination von vom Arzt verschriebenen Medikamenten und einer Diät (zusammen mit der Ablehnung der Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, falls erforderlich). Es ist wichtig, die Behandlung rechtzeitig durchzuführen - im Laufe der Zeit kann die Krankheit in ein schwerwiegenderes Stadium übergehen und Komplikationen verursachen.

Bei der Behandlung erosiver Gastritis kann der Arzt vorschlagen, dass der Patient die folgenden Medikamente einnimmt:

Antazida Drogen Sie neutralisieren saure Magensäfte und lindern schnell die Schmerzen, die sie verursachen. Nebenwirkungen können Verstopfung oder Durchfall sein - es hängt von den Substanzen ab, aus denen das Medikament besteht.

Antibakterielle Medikamente. Zur Behandlung von erosiver Gastritis, deren Ursache Helicobacter pylori und andere Bakterien sind. Üblicherweise verschreibt der Arzt eine Kombination von Antibiotika, beispielsweise Clarithromycin und Amoxicillin sowie Metronidazol. Die Behandlung dauert 10-14 Tage. Achtung! Rauchen verringert die Antikörpertiter im Serum gegen Helicobacter pylori und beeinflusst möglicherweise die Wirksamkeit des Arzneimittels.

Protonenpumpenhemmer. Sie verlangsamen die Freisetzung von Säure und helfen dem betroffenen Magengewebe, schneller zu heilen. Diese Kategorie umfasst Arzneimittel, deren Wirkstoffe Omeprazol, Lansoprazol, Rabeprazol, Esomeprazol und Pantoprazol sind. Es ist zu berücksichtigen, dass der langfristige Einsatz von Protonenpumpenhemmern, insbesondere in hohen Dosen, das Risiko für Frakturen der Hüfte, des Handgelenks und der Wirbelsäule erhöhen kann. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Möglicherweise müssen Sie Kalziumpräparate einnehmen, um das Risiko von Frakturen zu verringern.

H2-Histamin-Rezeptorblocker. Diese Medikamente reduzieren die Produktion von im Magen ausgeschiedener Säure, was die Schmerzen bei Gastritis lindert und die betroffene Schleimhaut erholt. Dazu gehören Wirkstoffe mit den Wirkstoffen Ranitidin, Famotidin, Cimetidin und Nizatidin.

Analoga von Prostaglandin E1 (Misoprostol). Es ist ein wirksames Mittel zur Heilung von geschädigtem Gewebe des Magens. Das Medikament hilft auch dabei, das Ausdünnen der Schleimhaut zu verhindern, wenn der Patient aus irgendeinem Grund gezwungen ist, NSAR weiter einzunehmen (z. B. bei medikamentöser Behandlung von Arthritis). Darüber hinaus haben Prostaglandin-E1-Analoga keinen Einfluss auf die Wirksamkeit der genommenen NSAIDs. Leider können schwangere und stillende Mütter kein Misoprostol einnehmen.

Chirurgische Behandlung. In schweren Fällen führt die erosive Gastritis zu einem chirurgischen Eingriff - der operativen Entfernung des betroffenen Gewebes. Diese Operation wird normalerweise durchgeführt, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Behandlung der erosiven Gastritis zu Hause

Selbst gemachte Methoden zur Behandlung der Gastritis können die ärztliche Behandlung nicht vollständig ersetzen, sie sind jedoch in der Lage, Schmerzen zu lindern, die Krankheit zu lindern, die innere Oberfläche des Magens wiederherzustellen und das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Trotzdem wird empfohlen, diese Methoden unter ärztlicher Aufsicht anzuwenden - schließlich handelt es sich um eine recht schwere Erkrankung.

Wasser Jeden Tag müssen Sie zwischen 6 und 8 Gläser Wasser trinken. Das hilft, den Körper zu reinigen und den Magen bei der Verdauung von Nahrungsmitteln zu unterstützen, besonders dicht und schwer.

Vitamin E-Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von Nahrungsmitteln, die reich an Vitamin E oder dessen Ergänzungen sind, die Entzündung der inneren Oberfläche des Magens reduziert.

Leinsamen. Sie lindern Muskelkrämpfe des Gastrointestinaltrakts, und das Abkochen der Samen wirkt beruhigend, entspannend und umhüllend auf die innere Oberfläche des Magens. Und da das Dekokt beständig gegen Auflösen ist, bleibt seine dünne Schicht lange Zeit an den Magenwänden und schützt sie vor reizenden Substanzen.

Joghurt Fettarmer Naturjoghurt mit einem minimalen Gehalt an Zusatzstoffen regt den Verdauungsprozess an, hat eine einhüllende Wirkung auf die Magenwände und schützt sie vor Schäden durch Verdauungssäfte.

Heilkräuter Bei Gastritis wird Chaga verwendet (es hat eine tonisierende und entzündungshemmende Wirkung), Süßholzwurzeln (reduzieren den Säuregrad der Umgebung im Magen, betäuben Anästhesie, reduzieren Entzündungen) und Pfefferminz (beruhigt, lindert Schmerzen, lindert Entzündungen).

Physische Übungen. Um dem Körper bei der Bewältigung der Krankheit zu helfen, wird empfohlen, einen aktiven Lebensstil zu führen - je stärker und vorbereitet der Körper ist, desto leichter ist es, mit Schwierigkeiten fertig zu werden.

Diät

Ein wichtiger Teil der Behandlung der erosiven Gastritis ist die Ernährung. Die Auswahl der Produkte kann die Schwere der Erkrankung beeinflussen, die Heilung fördern oder sie behindern. Was Sie essen, beeinflusst sowohl die Sekretion von Magensäure als auch die allgemeine Funktionsweise des Verdauungstraktes. Was für Sie richtig ist, bestimmen Sie den Arzt, er ernennt eine Diät und spricht über seine Prinzipien. Normalerweise, wenn Gastritis Diät (oder "Tisch") vorgeschrieben №1. Abhängig vom Schweregrad der Erkrankung gibt es mehrere Variationen. Der „chirurgische“ Typ ist für Patienten bestimmt, die sich nach einer Operation erholen (die sogenannte Operationstabelle 1A und 1B), „normal“ für Patienten mit erosiver Gastritis im akuten Stadium und in der chronischen Form. Wenn in der Bezeichnung der Tabelle ein Buchstabe enthalten ist, handelt es sich in der Regel um Diäten für eine kurze Zeit, maximal eine Woche. Wenn der Arzt jedoch "Tabellennummer 1" verordnet hat, müssen Sie sich lange Zeit daran halten, bis das geschädigte Gewebe vollständig wiederhergestellt ist und der Magen normal funktioniert.

Alle Gastritis-Diäten haben jedoch etwas gemeinsam.

Das wichtigste und wichtigste Prinzip ist eine ausgewogene Ernährung, so dass eine Person genügend Kalorien, Proteine, Fette und Kohlenhydrate erhält, und zwar in einer Form, die für den Magen einfach ist. Daher wird empfohlen, Lebensmittel zu vermeiden, die ein Gefühl von Schweregefühl oder Schmerzen verursachen - auch wenn sie von der Diät empfohlen werden. Lassen Sie sich von der Reaktion Ihres Körpers auf die Nahrung leiten, die Sie essen.

Essenszeit Bei erosiver Gastritis wird empfohlen, die Ernährung umzustellen - anstatt reichlich vorhandener Mahlzeiten in langen Abständen auf häufige, aber geteilte Mahlzeiten umzustellen. Dies hilft, die Belastung der Bauchwand zu reduzieren. Das Abendessen sollte mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen sein.

Essen gründlich kauen. Es wird auch empfohlen, das Essen langsam und nachdenklich zu kauen, anstatt es in großen Stücken zu schlucken - es ist einfacher, mit Speichel und zerquetschtem Essen befeuchtetes Essen zu verdauen.

Die Mahlzeiten sollten weich sein und leicht verdaulich sein. Dies bedeutet, dass die meisten Lebensmittelprodukte wärmebehandelt (gekocht oder gebacken) werden müssen, um die darin enthaltenen Fasern zu zerstören. Wenn sich während des Backens eine harte Kruste auf dem Produkt bildet, wird empfohlen, es zu schneiden. Es ist besser, große Stücke zu hacken, damit der wunde Magen leichter damit zurechtkommt. Es wird auch angenommen, dass für die Behandlung von erosiver Gastritis eine flüssige Diät sehr effektiv ist oder einfach Suppen, insbesondere Getreide.

Versuchen Sie, auf Produkte zu verzichten, die den Appetit anregen und die Freisetzung von Magensäure fördern. Dazu gehören Brühen, Gewürze, verschiedene appetitanregende Snacks, Pickles, geräucherte Speisen, fetthaltige, gebratene und andere leckere, aber schädliche Dinge für einen kranken Magen. Die verwendete Salzmenge ist besser mit einem Arzt zu besprechen.

Lebensmittel Temperatur Das Gericht sollte weder zu heiß noch zu kalt sein - große Temperaturabfälle verlangsamen die Erholung und Heilung des betroffenen Gewebes des Magens.

Eine vollständige Liste der empfohlenen und verbotenen Lebensmittel wird von einem Arzt erstellt (er gibt auch an, welche Art von Diät zu befolgen ist). Im Durchschnitt wird jedoch empfohlen, die folgenden Regeln zu befolgen:

Erosive Gastritis

Erosive Gastritis ist ein einzelner oder mehrfacher Defekt der Magenschleimhaut. Im Anfangsstadium manifestiert sich die Krankheit durch mikroskopische Wunden, die sich nur auf der Oberfläche der Schleimhaut bilden. In der internationalen Klassifizierung hat es den Code ICD 10 (K00-K93).

Ursachen

Erosive Gastritis kann in chronischer oder akuter Form auftreten. Die erste Option verursacht eine Störung der Verdauungsorgane, die zweite - bei der Verwendung von Produkten oder Chemikalien von geringer Qualität.

Laut Statistik sind Männer anfälliger für erosive Gastritis als Frauen, bei Kindern wird die Manifestation der Erkrankung selten beobachtet.

Erosive Gastritis kann nicht nur äußere Ursachen, sondern auch innere Ursachen haben.

  • Lange, unkontrollierte Medikamente;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Längerer Stress;
  • Insulinhormonmangel;
  • Drogen nehmen;
  • Störungen der Schilddrüse;
  • Chronische Krankheiten aller Körpersysteme;
  • Überessen;
  • Fasten
  • Minderwertige Lebensmittel;
  • Einfluss von Helicobacter-Bakterien und anderen Krankheitserregern;
  • Reflux (Einnahme von Magensäure in der Speiseröhre);
  • Leben in einer ungünstigen Zone;
  • Arbeit in gefährlichen Industrien;
  • Versagen des Hormonsystems;
  • Durchblutungsstörungen der Magenwände;
  • Onkologie.

Je nach Ursache der erosiven Gastritis wird unterschieden in:

  • Primäre erosive Gastritis. Es wird bei der Mehrheit der älteren Menschen beobachtet, die an Orten mit ungünstiger Ökologie leben;
  • Sekundäre erosive Gastritis. Danach entwickeln sich chronische Krankheiten.

Es gibt auch verschiedene Arten von Krankheitsmanifestationen.

  • Akute ulzerative erosive Gastritis. Die Ursache für sein Auftreten sind oft mechanische Schäden an den Wänden des Magens oder Verätzungen. Es ist durch den Blutgehalt in Erbrochenem und Kot gekennzeichnet.
  • Chronische erosive Gastritis. Tritt bei der Komplikation chronischer Erkrankungen auf. Es zeichnet sich durch eine Veränderung der Exazerbationen und eine Verringerung der Symptome aus. Die Erosion kann bis zu 5 mm Durchmesser haben.
  • Erosive Antrumgastritis. Die häufigsten Arten, die durch schädliche Mikroben angeregt werden;
  • Erosive Refluxgastritis. Schwieriger Typ der Krankheit. Es ist durch die Bildung von signifikanten Geschwüren gekennzeichnet. In der vernachlässigten Form ist das Ablösen von Schleimhautgewebe und deren Freisetzung mit Erbrochenemassen möglich;
  • Erosive hämorrhagische Gastritis. Komplikationen der Pathologie, die starke Blutungen verursachen. Bei besonders schweren Manifestationen kann es zum Tod kommen.

Symptome

Die wichtigsten klinischen Symptome einer erosiven Gastritis können innerhalb weniger Stunden nach dem Einfluss äußerer Faktoren auftreten. Sie werden ausgedrückt

  • Schwere und Unbehagen im linken Hypochondrium;
  • Müdigkeit;
  • Übelkeit;
  • Störung des Vorhofapparates;
  • Erbrechen;
  • Ausdünnen der Stühle

Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich, es kommt zu erhöhtem Schwitzen, trockenem Mund oder starkem Speichelfluss. Die Zunge ist mit einer grauen Blüte bedeckt, und Haut und Schleimhäute werden gelb.

Manifestationen einer akuten erosiven Gastritis sind durch starke Schmerzen im Magen gekennzeichnet. Erhöhte Beschwerden treten nach einer Mahlzeit oder nach kurzer Zeit auf. Schmerz ist mit einer Schädigung der tieferen Schichten der Schleim- und Muskelmasse der Magenwände verbunden.

Der Anfall wird oft von Erbrechen mit Blutinhalt begleitet und der Stuhl wird dadurch fast schwarz.

Die Symptome einer erosiven Gastritis des Magens bleiben oft unbemerkt. Patienten klagen über erhöhte Gasbildung und einen unangenehmen Geschmack im Mund. Unangenehme Empfindungen in der Speiseröhre, Schwere nach dem Essen und vermehrter Stuhlgang.

Diagnose

Das Feststellen der richtigen Diagnose hängt von einer gründlichen Anamnese ab. Viel sagt einen signifikanten Verlust an Körpergewicht in kurzer Zeit, unkontrollierte Medikamente und Alkoholkonsum.

Wo tut es weh?

Die chronische Form der erosiven Gastritis kann schmerzlos verlaufen. Akut ist durch Schneidschmerzen im Bereich des Magens und des Brustbeins gekennzeichnet.

Was tut weh

Schmerzhafte Krampfanfälle halten den Bauchraum nieder. In einigen Fällen kann der Rücken und unter dem linken Schulterblatt nachgeben.

Was müssen Sie untersuchen?

Um eine erosive Gastritis des Magens zu diagnostizieren, werden zunächst Labor- und Instrumentenuntersuchungen durchgeführt. Eine Blutprobe wird für eine allgemeine Analyse entnommen, um Anämie zu bestätigen (zu widerlegen). Kot auf dem Blutgehalt.

Die Blutbiochemie zeigt Komplikationen und Begleiterscheinungen.

Um den Erreger zu identifizieren, der eine erosive Magenschleimhautentzündung hervorrief, wird eine bakteriologische Analyse des mit Erbrechen und Kot freigesetzten Mageninhalts durchgeführt.

  • Nach instrumentellen Methoden wird am häufigsten Ösophagogastroduodenoskopie mit Biopsieproben eingesetzt. Während des Verfahrens werden der Zerstörungsgrad der Schleimhaut, die Tiefe und das Ausmaß der Erosion sowie die Blutungsstelle beurteilt. Bei reichlichem Blutverlust sollte die Manipulation sofort ausgeführt werden, wobei der Patient innerhalb von 12 bis 20 Stunden stationär ist.
  • Ist die Endoskopie nicht möglich, wird die Methode der Fluoroskopie verwendet. Das Verfahren kann unter Verwendung der herkömmlichen Gastrographie und mit der Einführung des Farbstoffs in den Körper durchgeführt werden. Bei Röntgenaufnahmen kann eine Schwellung und eine Zunahme der Dicke der Falten der Magenschleimhaut in Betracht gezogen werden. Die doppelte Kontrastierung der Magenwände ist informativer. In dieser Studie kann man lineare oder ausgedehnte Schalendefekte sehen und zerrissene Kanten visualisieren.
  • pH-Wert Ermöglicht die Bestimmung des Salzsäuregehalts im Magensaft.

Es ist wichtig! Die Untersuchung von Magensaft ist nach einer Operation und bei Stenosen nicht möglich.

An wen man sich wenden kann

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, ist es erforderlich, einen Gastroenterologen in der Bezirksklinik zu konsultieren, um die Diagnose zu bestimmen und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben.

Behandlung

Die Behandlung der erosiven Gastritis sollte auf komplexe Weise durchgeführt werden. Zu den vorrangigen Maßnahmen zählen die Beseitigung von Anämie und die Beseitigung eines gestörten Blutflusses durch Bluttransfusion.

Beachten Sie! Das Behandlungsschema für erosive Gastritis ist kompliziert und nur ein Fachmann kann den richtigen Termin vereinbaren.

Drogen

Die Symptome und die Behandlung der Krankheit hängen von der Form ihrer Manifestation ab.

  • Antibiotika Wird verwendet, wenn Helicobacter pylori erkannt wird. Eine Kombination mehrerer antibakterieller Medikamente wird verschrieben. Die Therapie dauert 7-10 Tage.
  • Medikamente, die die Motilität von GI wiederherstellen. Wird zugewiesen, wenn Rückfluss festgestellt wird. In letzter Zeit sind Zubereitungen mit dem Gehalt an Domperidon (Motilium) für diesen Zweck weit verbreitet;
  • Antazida werden für Erkrankungen mit erheblichen Schleimhautdefekten und erhöhtem Säuregehalt des Magensaftes verschrieben. Es wird empfohlen, nicht resorbierbare Antazida, darunter Aluminium- und Magnesiumsalze (Maalox), einzunehmen.
  • Mittel zur Regeneration des Gewebes und zur Verbesserung der Sauerstoffsättigung (Iberogast).
  • Bei der Einnahme von Antazida sind Enzyme notwendig, die die Verdauungsfunktion stark beeinträchtigen (Mezim);
  • Reduzierende Medikamente bilden einen Schutzfilm auf der Oberfläche der Magenwände, verhindern ihre weitere Zerstörung und schützen vor Reizungen (Venter);
  • Protonenpumpenhemmer werden bei Patienten mit hohem Säuregehalt gezeigt, sie hemmen die Produktion von Salzsäure (Omeprazol, Omez).

Volksheilmittel

Als Hilfstherapie hat sich auch die Behandlung mit Volksheilmitteln bewährt.

Es ist wichtig! Sie können Medikamente nicht durch Kräutertees und Kräutertees ersetzen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

  • Sanddornfruchtöl ist eine heilende und entzündungshemmende Eigenschaft. Zur Behandlung können Sie ein Apothekenprodukt verwenden oder selbst kochen. Dafür benötigen Sie gleich viel Sanddornsaft und hochwertiges Olivenöl. Produkte sorgfältig kombinieren und 3-4 Tage ziehen lassen. Nehmen Sie die Mischung sollte auf nüchternen Magen sein, morgens 25 ml. Die Therapiedauer beträgt 2 Wochen.
  • Propolis-Tinktur hilft Schmerzen zu lindern. 15 Tropfen Alkoholtinktur in 150 ml kaltem Wasser auflösen und vor jeder Mahlzeit trinken. Kurs 3 Wochen
  • Milch und Kamille. In ein Glas kochende Milch 5 EL. Löffel Kamillenblüten, kochen und 1 Stunde gehen lassen. Um auf 1 Glas toshchak zu trinken. Der Kurs dauert 5-7 Tage.

Wichtig! Bevor Sie die Behandlung mit Volksheilmitteln beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass keine allergischen Reaktionen auf die Bestandteile der Rezepte auftreten.

Essen bei erosiver Gastritis

Die Behandlung der erosiven Gastritis ist ohne Einschränkungen der Ernährung nicht möglich. In den ersten Stunden der Exazerbation wurde dem Patienten völliger Hunger verschrieben. Eine hungrige Therapie kann je nach Schwere der Erkrankung 6 bis 24 Stunden dauern. Einen Tag später werden auf der Karte Gerichte vorgestellt, die in einem Doppelkocher oder gekocht zubereitet werden. Das Essen während der erosiven Gastritis des Magens sollte fraktioniert sein (oft in kleinen Portionen).

Durch die richtige Behandlung und Diät kann der Zustand des Patienten schnell gemildert werden.

Was ist verboten?

Erosive Gastritis erfordert die Einhaltung einer bestimmten Diät, viele Zutaten sind strengstens verboten.

  • Muffin, frisch gebackenes Brot;
  • Gesättigte Fleisch- und Fischbrühen;
  • Pilze;
  • Würzige und saure Suppen;
  • Fettige Fleisch- und Fischsorten;
  • Konserven, eingelegte, würzige und salzige Lebensmittel;
  • Perlgerste, Gerste und Maiskörner;
  • Milchprodukte mit hohem Fett- und Säuregehalt;
  • Kohl, Rettich, Tomaten;
  • Bohnen, Erbsen;
  • Alkoholhaltige Flüssigkeiten;
  • Konzentrierter Kaffee und Tee;
  • Schokoladenprodukte

Diät bei erosiver Magenschleimhautentzündung sollte die Produktion von Salzsäure reduzieren, daher den Konsum von Eiweiß und fetthaltigen Lebensmitteln einschränken. Fleisch kann 1 p. Essen pro Tag in kleinen Mengen.

Hilfe! Nach strengen Essensbeschränkungen sollten Sie allmählich zum normalen Menü wechseln. Nach der Genesung rät der behandelnde Arzt dem Patienten, was und in welchen Mengen er essen soll.

Was kann

  • Getrocknetes Weizenbrot;
  • Verblaßte Grütze-Suppen mit Milch- oder Gemüsebrühe;
  • Milch;
  • Protein-Omelett;
  • Bananenpüree
  • Kissels aus Beeren mit neutralem Geschmack;
  • Grieß, Buchweizen und Reis;
  • Geflügel oder Rindfleisch, das in einem Fleischwolf gemahlen wird;
  • Kartoffelpüree, Zucchini und Blumenkohl;
  • Pasta

Lebensmittel für erosive Magenschleimhautentzündung sollten ausgewogen sein. Die Liste der zugelassenen Produkte ermöglicht es Ihnen, ein recht abwechslungsreiches Menü für erosive Gastritis zu entwickeln. Es wird nicht empfohlen, Verbrühungen oder Eis zu essen. Diät für erosive Gastritis des Magens eliminiert die Verwendung von "Fast Food".

Ungefähre Diät

  • Morgen Gut gekochter Reis in Milch mit Butter. Zwiebackbrot, Gelee;
  • Snack Sandwich aus getrocknetem Laib mit Käse, schwacher Tee;
  • Tag. Gemahlene Blumenkohlsuppe mit Buchweizen, Kartoffelpüree mit Fleischsoufflé, Kompott, Weizencroutons;
  • Snack Kekse mit Milch, Banane;
  • Abend Leichter Hüttenkäse-Auflauf, Hagebuttentee.

Desserts sollten durch gebackene Früchte mit niedrigem Zuckergehalt ersetzt werden.

Beachten Sie! Die für erosive Gastritis vorgeschriebene Diät ist auch gut.

Prävention von Krankheiten. Experten empfehlen, dass es in der Nacht spätestens 2 Stunden vor dem Zubettgehen zu einer erosiven Gastritis des Magens kommt.

Komplikationen und Konsequenzen

Wenn die erosive Gastritis des Magens ignoriert wird und der Arzt nicht rechtzeitig zum Arzt geht, können die Folgen der Erkrankung gefährlich werden.

  • Reichliche innere Blutung;
  • Schockzustand;
  • Verminderte rote Blutkörperchen im Blut;

Mit langfristigen Auswirkungen werden destruktive Faktoren auf die Magenschleimhaut gebildet

  • Ulkuskrankheit. Die Ursache wird fokale erosive Gastritis. Die Entzündung erfasst nicht nur die Schleimhaut, sondern auch das Muskelgewebe des Organs. Dies ist auf den Einfluss von Schwefelsäure und großen Schlucken von Lebensmitteln zurückzuführen. Ein Geschwür ist gefährlich für die Möglichkeit der Perforation (Durchbruch) der Magenwand und der Umwandlung in die Onkologie.
  • Onkologie. Konstante entzündliche Prozesse der Schleimhaut bei erosiver Gastritis, die zu einem malignen Tumor wiedergeboren werden kann. Wenn Magenkrebs erkannt wird, wird es teilweise oder vollständig entfernt, gefolgt von einer Chemotherapie.

Prävention

Vorbeugung gegen erosive Gastritis sollte in zwei Richtungen erfolgen:

  • Zu den gesellschaftlichen Anlässen gehört die hygienische Inspektion von Catering. Die Qualität der Speisen, die Sauberkeit der Küchenwäsche und des Geschirrs wird kontrolliert. Alle Küchenarbeiter müssen sich regelmäßig einer hygienischen Untersuchung und einer jährlichen medizinischen Untersuchung unterziehen.
  • Bei der Prävention einer erosiven Gastritis des Magens spielen nicht zuletzt die sanitären und pädagogischen Arbeiten mit den Menschen eine Rolle, was die Bedeutung einer guten Lebensmittelhygiene erklärt.
  • Individuelle Präventionsaktivitäten umfassen die Organisation der Ernährung. Das Menü sollte vollständig sein und alle notwendigen Substanzen enthalten. Das Kochen muss den Hygienevorschriften entsprechen. Gemüse sollte gut unter fließendem Wasser gewaschen werden, um die Verwendung von halbgebackenem Fleisch und Fisch zu vermeiden. Die Einhaltung der Regeln für Speicherprodukte schützt sie vor einer Infektion mit schädlichen Bakterien.

Alle Patienten mit erosiver Gastritis sollten 2 p untersucht werden. Im Jahr.

Jeder Patient mit erosiver Gastritis des Magens sollte ein Arzt sein, dem er vertraut. Mit ihm sollten Fragen im Zusammenhang mit der Behandlung, Ernährung und Prävention der Krankheit besprochen werden.