Behandlung eitriger Wunden und Behandlungsmethoden

Schlaflosigkeit

Suppuration ist die häufigste Komplikation bei aseptischen (sauberen) Wunden, die aus einem Trauma oder einer Operation resultieren. Eiter tritt als Folge einer Infektion von geschädigtem Gewebe mit pathogenen Mikroorganismen und anschließender Entzündung auf. Solche Wunden erfordern einen speziellen Behandlungsansatz, um ernstere Komplikationen zu vermeiden.

Foto 1. Um die Verwundung der Wunde zu verhindern, sollte sie sofort nach Erhalt bearbeitet werden. Quelle: Flickr (S H).

Was ist eine eitrige Wunde?

Eitrige Wunden werden als Defekte der Haut und tiefer liegendes Gewebe bezeichnet, begleitet von der Ansammlung von eitrigem Exsudat und Entzündungen entlang der Ränder. Wird durch Infektion oder Kontamination von äußeren Schäden (Schnitt, Kratzer, Schuss) oder als Folge eines Durchbruchs des subkutanen Abszesses gebildet.

Eiterung ist immer begleitet von Ödemen, entzündlichen und nekrotischen Prozessen, starken Schmerzen.

Die Schmerzursache ist der in der Wunde angesammelte Exsudatdruck auf die darunter liegenden Gewebeschichten und die Verletzung der Lymphdrainage.

Beachten Sie! Da die Zersetzungsprodukte von toten Hautschädigungsstellen mit eitrigen Wunden in den Blutkreislauf absorbiert werden, treten häufig typische Vergiftungszeichen auf: Kopfschmerzen, Fieber, Schwäche.

Arten von eitrigen Formationen

Der Hauptfaktor bei der Einstufung eitriger Wunden ist ihr Hauptsymptom - Eiter. Anhand von Konsistenz, Farbe und Geruch können Sie den Erreger der Infektion bestimmen:

  • Staphylococcus - Exsudat ist dick und weißgelb;
  • Blauer Eiter-Bazillus - Gelb in der Wundfarbe unter Sauerstoffeinfluss wird blaugrüner Farbton;
  • Streptococcus - Austrag gelbgrün und flüssig;
  • E. coli - die gleiche Konsistenz, aber die Farbe ist braun-gelb;
  • anaerobe Mikroorganismen - stinkender brauner Eiter.

Die Taktik einer nachfolgenden Antibiotikatherapie hängt von der Genauigkeit der Bestimmung des Erregers ab.

Ursachen eitriger Wunden

Für die Entstehung von Eiterung bedarf es einer Kombination mehrerer Faktoren: Fremdkörper, Quetschgewebe, Blut und krankheitserregende Organismen in der Wunde. Darüber hinaus hängt die Wahrscheinlichkeit einer eitrigen Entzündung von folgenden Faktoren ab:

  • Lokalisierung von Schäden - die Gliedmaßen (vor allem die Füße) heilen am schlimmsten, und Wunden des Kopfes, des Halses und des Rumpfes heilen häufiger ohne Komplikationen.
  • Die Art des Defekts - zerquetschte und zerrissene Gewebe entzünden sich immer, aus dem Stich ist ein schwerer Exsudatabfluss. Die geringste Wahrscheinlichkeit einer Eiterung besteht bei Schnittwunden.
  • Der Zustand des Immunsystems und das Vorhandensein anderer Krankheiten.
  • Alter - im Laufe der Jahre verschlechtern sich die Regenerationsprozesse und die Infektionsresistenz.
  • Die Konstitution des Körpers - das zusätzliche Gewicht verhindert eine schnelle Erholung.
  • Ernährung - Mangel an Nährstoffen und Vitaminmangel tragen zum Entzündungsprozess bei.
  • Jahreszeit - in der Hitze heilt die Wunde viel schlimmer.

Beachten Sie! Das Auftreten von Nahtstichen in der postoperativen Phase ist meistens mit schlechter Pflege verbunden: schlechte Drainage und unregelmäßige Behandlung.

Symptome und Anzeichen von Ekel

Die Symptomatologie eitriger Wunden unterscheidet sich in allgemeine und lokale. Letzteres beinhaltet die folgenden Eigenschaften:

  • Gewebeschäden mit Ansammlung von Eiter darin;
  • ausgeprägtes Schmerzsyndrom;
  • Ödem - entzündliche Wärme an den Rändern und Kälte, verbunden mit einem gestörten Lymphfluss - herum;
  • Rötung am Anfang des Entzündungsprozesses, der dann durch eine violette oder lila Farbe ersetzt wird.

Häufige Symptome sind mit Intoxikation verbunden. Dazu gehören Fieber, Schwäche, Appetitstörungen.

Primärbehandlung eitriger Wunden

Die primäre Aufgabe des Arztes ist die Reinigung des angesammelten eitrigen Exsudats. Dies geschieht mit antiseptischen Lösungen, und falls notwendig, wird nekrotisches Gewebe operativ entfernt und es werden Maßnahmen getroffen, um die Blutung zu stoppen. Dann wird die Drainage angelegt und ein Verband mit antimikrobiellen Mitteln angelegt.

Home Verarbeitungsregeln

Die erste Stufe der Selbstbehandlung von eitrigen Schäden ist das Waschen. Verwenden Sie das beste Wasserstoffperoxid, um Ihre Wunde reichlich zu wässern. Geeignet sind auch antiseptische Lösungen - Furacilin, Chlorhexidin oder Miramistin.

Anschließend werden die Wundränder mit Zelenka oder Jod bestrichen und ein steriler Verband mit antimikrobieller Salbe (Levomekol, Streptomycin) aufgetragen.

Behandlung eitriger Wunden

Je nach Schweregrad der Therapie wird zu Hause oder im Krankenhaus durchgeführt. Die Heilung solcher Verletzungen erfolgt immer in drei Stufen, für die jeweils eine eigene Behandlungstaktik vorgesehen ist:

  • Entzündung - Reinigung der Wunde von Eiter, Antibiotika-Therapie mit äußeren und inneren Mitteln, Entzündungshemmung und Intoxikation.
  • Proliferation - Die gereinigte Wunde beginnt sich zu straffen, so dass stimulierende Substanzen der Regeneration zugeordnet werden. Stiche werden auch angewendet oder Hautplastik wird angewendet.
  • Narbenbildung - In diesem Stadium ist die Beschleunigung der Epithelbildung, die den Schaden abdeckt, von besonderer Bedeutung.

Es ist wichtig! Das Grundprinzip einer erfolgreichen Behandlung ist die Ordnungsmäßigkeit der Verfahren und die richtige Versorgung der Wunde.

Arzneimittel

Ohne medikamentöse Therapie kann man nicht mit Heuchelei fertig werden, da sie durch eine bakterielle Infektion verursacht wird. Ernennung von Medikamenten mit systemischer und lokaler Wirkung sowie wiederherstellenden und immunstimulierenden Vitamin-Komplexen.

Ihr Hauptzweck ist es, Entzündungen zu lindern, Schmerzen zu lindern und Infektionen zu bekämpfen. Häufig verwendet:

In der Vernarbungsphase werden Narben gezeigt, die die Bildung von Narben verhindern - Dermatiks, Kontraktubeks.

Antibiotika

Neben externen antimikrobiellen Mitteln werden systemische Antibiotika in Pillen oder Injektionen verschrieben. Am wirksamsten sind Penicilline, Makrolide, Cephalosporine und Tetracycline.

Volksheilmittel

Alternative Medizin bietet viele Rezepte für die häusliche Behandlung von eitrigen Wunden. Sie sind ziemlich effektiv, können jedoch nur in Absprache mit dem Arzt als Ergänzung zur Haupttherapie verwendet werden.

Kochsalzlösung

Hergestellt aus Salz und Wasser im Verhältnis 1:10, verwendet in Form von häufigen 15-Minuten-Lotionen. Es hat die Fähigkeit, Schwellungen zu beseitigen, Eiter aus einer Wunde auszutreiben und zu desinfizieren.

Diese Pflanze ist weithin für ihre antimikrobiellen und wundheilenden Eigenschaften bekannt. In Form von Kompressen mitgeschnittene oder geschnittene Blätter sowie deren Saft anwenden.

Foto 2. Aloe ist bekannt für die Fähigkeit, Wunden Flüssigkeit zu entnehmen. Quelle: Flickr (Jeff Miller).

Wird verwendet, um die Haut um die Wunde und ihre Ränder zu behandeln, um Infektionen und Schwellungen zu bekämpfen. Sie können ein wenig Jod in Aloe-Saft für Kompressen hinzufügen.

Kräuter

Heilpflanzen werden in Form von Lotionen zum Waschen (Kamille, Salbei, Ringelblume) verwendet. Gut hilft auch der Bananenbrei als Kompresse.

Mumie

Dieses Naturprodukt wird oral eingenommen (0,2 g pro Glas Wasser pro Tag) und wird äußerlich zum Waschen und Salbenpräparat verwendet. Die Lösung wird aus 5 g Substanz pro 0,5 l Wasser hergestellt. Für eine Salbe müssen Sie Vaseline (100 g) mit Lanolin (30 g) und Wasser (20 g) mischen, wobei 3 g Mumie hinzugefügt werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Sofortiges Eiterperoxid und Antiseptika von frischen Schnitten und Kratzern, die im Alltag und bei der Arbeit entstanden sind, helfen, Eiter zu vermeiden.

Die Wunde sollte mit einem sterilen Verband mit einem Antiseptikum verschlossen und regelmäßig gewechselt werden.

Umfangreiche Verletzungen müssen unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden.

Wie behandelt man verwundende Wunden?

Einer der häufigsten Gründe für die Suche nach einem Chirurgen ist das Vorhandensein einer eitrigen Wunde. Dieser pathologische Zustand erfordert eine rechtzeitige, vollwertige Behandlung, da Sie sehr gefährliche Folgen haben können, einschließlich Blutvergiftung. Aus diesem Grund sollte die Behandlung von eitrigen Wunden mit der Verwendung antibakterieller Wirkstoffe beginnen, die zur Beseitigung pathogener Mikroorganismen beitragen. Verwenden Sie auch symptomatische Medikamente, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

Verbotene Handlungen

Es ist verboten, eine enge Wunde mit einer lokalen Droge (Salbe, Gel) zu verschließen. Ansonsten gibt es Schwierigkeiten beim Abfluss von eitriger Masse und deren Eindringen in die tiefen Gewebeschichten. Anstelle eines engen Verbandes müssen Sie eine Mullserviette oder einen Verband nehmen. Die perfekt atmungsaktiv und geben die Wunde zum Atmen.

Wenn sich eine eitrige weinende Wunde gebildet hat, empfehlen Experten, Besuche in öffentlichen Erholungsgebieten, dh Bädern, Pools und Saunen, einzuschränken. In der Sommersaison des Jahres sind jegliches Wasser und Sonnenbrand verboten. Während der pathologischen Therapie ist es verboten, ätherische Öle zu verwenden, die zur Verbesserung des Flüssigkeitsflusses zu den betroffenen Geweben beitragen.

Pflegeregeln

Um die Heilung und Heilung einer eitrigen Wunde zu beschleunigen, ist es wichtig, sie richtig zu pflegen. Bei einer milden Hautverletzung wird dies zu Hause durchgeführt. Bei einer weitreichenden Niederlage sollten Sie in dieser Angelegenheit dem Spezialisten vertrauen. Die Wunde muss mehrmals am Tag behandelt werden. Grundregeln der Pflege:

  • gründliche Desinfektion der Hände sowie des zur Behandlung der Wunde verwendeten Instruments (in der Regel wird Alkohol verwendet);
  • ein sorgfältiger Verbandwechsel (wenn der Verband an der Wunde befestigt ist, wird er mit Peroxid oder Chlorhexidin getränkt);
  • Entfernung von eitrigen Massen mit einem sterilen Tampon (in einem schweren Fall wird die Drainage in die Wunde eingeführt);
  • Behandlung von Wundrändern mit Antiseptika, Brillantgrün oder Jod.

Es ist wichtig! Bei ausgedehnten Hautschäden wird die Behandlung bis zu 4-mal täglich durchgeführt, wobei die Luftbäder in 25 bis 30 Minuten gehalten werden.

Antibiotika

Es ist möglich, eine eitrige Wunde mit Hilfe von Antibiotika zu heilen. In Kombination mit diesen werden auch andere Medikamente eingesetzt, die Schmerzen, den Entzündungsprozess beseitigen, die Schutzfunktion des Körpers erhöhen und eine Sekundärinfektion verhindern können.

Lokal

Bei entzündlichen Prozessen ist es ratsam, in Form von Lösungen freigesetzte Arzneimittel einzusetzen. Bei der Regeneration kann Salbe angewendet werden. In jedem Fall wählt der Arzt das Antibiotikum unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des Erregers.

Eines der Medikamente zur Behandlung von Wunden am Bein, Arm und anderen Bereichen ist die Baneocinsalbe, die bakterizid wirkt. Das Mittel nur auf die Eiterhöhle auftragen. Zu den Kontraindikationen zählen Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile, umfangreiche Schäden, komplexe Therapie mit Aminoglykosiden, Schwangerschaftsabschnitte und Stillzeit.

Ein weiteres Mittel ist die Salbe Levomekol, die antibakterielle Chloramphenicol-Substanz enthält. Das Medikament hilft dabei, die Wunde von pathogenen Mikroorganismen zu reinigen, die Regeneration des Gewebes zu beschleunigen. Unter den Kontraindikationen - Überempfindlichkeit gegen die Komponenten.

Die dritte Droge ist Wischnewskij Salbe. Besitzt starke antibakterielle und entzündungshemmende Wirkungen. Hilft, die Heilung von eitrigen Wunden zu beschleunigen.

Wenn sich aufgrund der Wirkung von Streptokokken eine eitrige Wunde gebildet hat, kann Streptozid-Salbe verwendet werden. Das Werkzeug ist wirksam bei kleinen und flachen Wunden, es wirkt bakteriostatisch.

Systemisch

Bei der Behandlung von Suppuration können systemische Antibiotika in Form von Tabletten, Kapseln und Injektionslösungen eingesetzt werden. Indikationen für die Verwendung von systemischen Medikamenten sind:

  • umfangreiche und tiefe Niederlage;
  • Blutsepsis;
  • allgemeines Fieber;
  • eitrige Komplikationen.

Für die Behandlung von eitrigen Hautverletzungen werden Mittel aus der Gruppe der Penicilline verschrieben, die Staphylococcus und Streptococcus zerstören können. Dazu gehören Ampicillin, Amoxicillin, Ampioks.

Cephalosporin-Antibiotika wirken bakterizid gegen viele Arten von Bakterien. Dies kann das Medikament Cefuroxim sein, eine Therapie, die für 1 Woche durchgeführt wird.

Tetracyclin ist eine der sichersten Behandlungen für eitrige Wunden.

Die sichersten systemischen Antibiotika sind Wirkstoffe aus der Gruppe der Makrolide. Diese wirken sich nachteilig auf Staphylokokken, Streptokokken, Mykoplasmen, Chlamydien, Legionellen aus. Es können Azithromycin und Tetracyclin sein.

Trotz der Wirksamkeit systemisch wirkender antibakterieller Wirkstoffe haben sie einen großen Nachteil. Sie beeinträchtigen die Funktion des Verdauungstraktes und des Harnsystems.

Andere Drogen

In Kombination mit Antibiotika ist der Einsatz von antiseptischen Lösungen erforderlich. Diese sind notwendig, um den Bereich vor der Anwendung einer antibakteriellen Salbe zu reinigen. Dies kann eine Lösung von Furatsilina, Wasserstoffperoxid, Borsäure sein. Dioxidin und Iodopiron können als modernere Antiseptika bezeichnet werden.

Entzündungshemmende Medikamente können Schwellungen und Hyperämie der Haut, Schmerzen, Fieber beseitigen. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Indomethacin, Diclofenac, Voltaren, Celebrex.

Analgetika wie Baralgin oder Analgin helfen, das Schmerzsyndrom zu beseitigen, insbesondere am ersten Tag nach einer Hautverletzung.

Beseitigen Sie allergische Symptome, nämlich Schwellungen, Sie können Antihistaminika verwenden. Dies kann Loratadin oder Diazolin sein.

Vitaminpräparate erhöhen die Schutzfunktion der Immunität und beschleunigen somit die Genesung. Dies kann ein Multivitamin-Complivit, Vitrum usw. sein.

Mit Diabetes

Diabetes mellitus wird häufig von Komplikationen begleitet, wie das Auftreten eitriger Wunden auf der Haut. Was kann nach der Krankheit geheilt werden? Nekrolitische Medikamente wie Terrilitin oder Trypsin werden zur Rettung kommen.

Vorbereitungen helfen, abgestorbenes Gewebe zu entfernen. Der einzige Nachteil - die Aktion für 4-5 Stunden, aber so oft den Verband wechseln wird nicht empfohlen. Aus diesem Grund wurden für die Behandlung eitriger Wunden bei Diabetes Mittel freigesetzt, die ähnliche Substanzen enthalten. Dazu gehören Iruksol.

Es ist wichtig! Zur Verbesserung der Hauternährung wird Methyluracil-Salbe, Solcoseryl-Salbe, Trifodermin-Salbe eingesetzt.

Zusätzlich wird eine Vitamintherapie auf der Basis von Ascorbinsäure und Vitaminen der Gruppe B verordnet.

Auf der Mundschleimhaut

Eilige Neoplasien im Mund können auftreten, wenn die Hygiene nicht befolgt wird, mit einer Infektions- oder Pilzkrankheit, langfristigem Gebrauch potenter Medikamente, Diabetes und häufigem Stress.

Um eine eitrige Wunde an der Schleimhaut im Mund zu behandeln, können Sie Benzocain oder Solcoseryl salben. In dem Fall, in dem der Tumor in der Zeit der Verschlimmerung einer Herpevirus-Infektion aufgetreten ist, sind die Salben Acyclovir und Famciclovir wirksam.

Die Wundbehandlung zu Hause kann mit Hilfe von Spülungen durchgeführt werden: Furacilin 5 Tabletten sollten in einem halben Liter Wasser aufgelöst werden, 5 g Salz und Soda hinzugeben und dreimal täglich spülen.

Wunden im Mund sprechen gut auf Kauterisation mit Wasserstoffperoxid oder Chlorhexidin an. Sie müssen zuerst eine Sodalösung herstellen (1 Teelöffel Soda pro 200 ml Wasser) und diese mit dem Mund ausspülen. Als nächstes nehmen Sie ein Wattestäbchen, befeuchten Sie es mit dem Produkt und befestigen Sie es an der Wunde. Halten Sie es 5–6 Minuten lang. Die Manipulation wird zweimal täglich durchgeführt.

Physiotherapie

Erst wenn das akute Entzündungsstadium beseitigt ist und die Wunde von Eiter und nekrotischem Gewebe gereinigt ist, wird die Behandlung von eitrigen Abschürfungen mit Hilfe physiotherapeutischer Methoden durchgeführt. In diesem Fall können Sie Folgendes verwenden:

  • Ultraviolett-Therapie;
  • Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie;
  • Helium-Neon-Lasertherapie.

Um die Wundheilung zu beschleunigen, wird es effektiv sein:

  • gepulste Magnetfeldtherapie;
  • Niederfrequenz-Magnetfeldtherapie;
  • ultraviolette Bestrahlung;
  • Laserbestrahlung.

Die folgenden Physio-Techniken helfen, die Bildung von gesundem Gewebe zu beschleunigen:

  • ultraviolette Bestrahlung;
  • rote Laserbestrahlung;
  • gepulste Magnetfeldtherapie;
  • Franklinisierung;
  • Exposition gegenüber einem hochfrequenten elektrischen Feld;
  • Darsonvalization.

Volksheilmittel

Vor der Verwendung von selbstgemachten Salben sollte der betroffene Bereich gewaschen und von eitriger Masse gereinigt werden. Dies kann mit den folgenden Volksmitteln erfolgen:

  • Aloe- und Cranberrysaft: haben eine ausgezeichnete bakterizide und entzündungshemmende Wirkung (dreimal täglich die Wunde waschen);
  • Weinblätter: auf die Wunde aufgebrachte, zerdrückte Blätter, mit einem Verband fixieren (Verband zweimal täglich wechseln);
  • Fliederblattsaft: ein Wattestäbchen befeuchten und auf die betroffene Stelle auftragen, 2 Stunden einweichen lassen;
  • Eukalyptusblätter: Mehrere Blätter (in 250 ml Wasser) 15 Minuten bei schwacher Hitze kochen, die Brühe abkühlen, abseihen, mit Wasser 1: 2 verdünnen und zum Waschen der Wunde auftragen.

Traubenblätter haben eine starke antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung.

Nachdem Sie den betroffenen Bereich desinfiziert haben, können Sie die folgenden hausgemachten Salben verwenden:

  • aus Honig, Xeroform und Fischöl: Die Komponenten werden gemischt und als Salbe auf die Wunde aufgetragen. Sie werden 24 Stunden aufbewahrt (fixiert mit Gazeschnitt).
  • aus Honig und Schweinefett: Komponenten 1: 1 kombinieren, 2 Stunden auf die betroffene Stelle auftragen (das Verfahren wird 1 Mal pro Tag durchgeführt);
  • aus Bienenwachs, Brennnesselblättern: Zutaten in einem Verhältnis von 1 EL mischen. l geschmolzenes Wachs auf 1 Teelöffel getrocknete Blätter, auf Gaze legen, dann - auf die Wunde, 2 Stunden einweichen (der Vorgang wird 2-mal täglich durchgeführt).

Man muss lernen, dass es sich nicht lohnt, eine eitrige Entzündung einzuleiten. Andernfalls kann es zu gefährlichen Komplikationen kommen, darunter trophische Geschwüre und Dekubitus.

Eitrige Wunden

Eine häufige Pathologie, mit der Chirurgen bezeichnet werden, ist eine eitrige Wunde. Diese Bedingung erfordert eine rechtzeitige und angemessene Behandlung, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Bei der Behandlung der eitrigen Bildung verwenden Sie antibakterielle Mittel, die die gefährliche Mikroflora unterdrücken und zu ihrer Reinigung beitragen. Darüber hinaus ist eine symptomatische Behandlung zur Beseitigung pathologischer Symptome ratsam.

In diesem Abschnitt finden Sie Antworten auf solche Fragen: Was sind die Ursachen und Symptome einer Infektion, wie werden eitrige Wunden behandelt, welche Medikamente verwendet werden können, wie man eine eitrige Wunde schmiert, wie sie sich während der Wunden der Wunde richtig anziehen und Antworten auf andere ebenso wichtige Fragen von Interesse finden.

Ursachen der Wundheilung

Jede Wunde kann eitern. Der Prozess der Eiterung entwickelt sich unter folgenden Bedingungen:

  • Verunreinigung der Wunde, Eindringen von Fremdkörpern. Dies trägt zu einem signifikanten Keimen der Wunde durch Bakterien bei;
  • Große Schädigungsfläche, Quetschung von Weichteilen, Stichwunde mit einem engen und langen Schlaganfall;
  • Das Vorhandensein von Bereichen der Nekrose (totes Gewebe), Blutgerinnsel in großen Mengen.

In der modernen Chirurgie gibt es mehrere Hauptgründe, die die Entwicklung eines eitrigen Traumas auslösen:

  • Reduzierte Immunität In diesem Fall ist der Körper nicht in der Lage, die in die beschädigte Höhle eingedrungenen Keime zu bekämpfen.
  • Nichteinhaltung der Hygiene bei Anwesenheit einer sauberen Wunde, die zu ihrer Verschmutzung führt;
  • Das Vorhandensein einer endokrinen Pathologie - Diabetes. Bei Patienten mit dieser Diagnose neigt jede Wunde zur Eiterung, und ihre Behandlung ist ziemlich lang;
  • Unterernährung provoziert die Entwicklung verschiedener Krankheiten, da ein Mangel an Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen den Körper erheblich schwächt;
  • Eine Verwundung einer Wunde an den unteren Extremitäten wird oft bemerkt, weil sie anfälliger für Kontaminationen sind;
  • Heißes und feuchtes Klima, Sommerzeit ist die beste Zeit für die Vermehrung von Bakterien;
  • Alter ist auch wichtig. Bei älteren Menschen entwickelt sich diese Pathologie viel häufiger als bei jungen Menschen.

Symptome einer Infektion

Das Krankheitsbild von eitrigen Verletzungen ist sehr charakteristisch. Experten identifizieren sowohl lokale als auch allgemeine Symptome, deren Schweregrad von der Art und der Größe der Verletzung abhängt.

Lokale Funktionen umfassen:

  • Im Lumen des verletzten Bereichs werden eitrige Entladungen sichtbar gemacht. Ihre Farbe kann hellgelb bis braun sein. Es hängt von dem Erreger der Infektion ab (Staphylococcus, Streptococcus, E. coli, Pilze usw.);
  • Intensive Schmerzen Bei ungeöffnetem Abszess oder Taubheit pulsiert es. Manchmal ist der Schmerz unerträglich;
  • Hyperämie (Rötung) im Bereich der Schädigung;
  • Geschwollene umgebende Weichteile;
  • Lokale Hyperthermie, dh die Haut um die Wunde fühlt sich heiß an;
  • Wenn ein Glied beschädigt ist, sind seine Funktionen stark beeinträchtigt.

Allgemeine Anzeichen einer Pathologie sind durch eine Verletzung des Zustands des Patienten gekennzeichnet:

  • Schwäche, Lethargie;
  • Allgemeine Hyperthermie - eine Erhöhung der Körpertemperatur, die von Schüttelfrost begleitet wird;
  • Appetitabnahme oder völlige Abwesenheit;
  • Übelkeit;
  • Laboruntersuchungen des Blutes zeigen Anzeichen einer Entzündung; Leukozytose (Zunahme der Leukozytenzahl), beschleunigte ESR (Erythrozytensedimentationsrate).

So entfernen Sie Eiter aus einer Wunde

Damit die Behandlung effektiv ist, muss der Eiter aus der Wunde entfernt werden. Wenn es etwas Eiter gibt, können Sie die Wunde einfach mit antiseptischen Lösungen waschen. Bei reichlich vorhandenen Sekreten sollte sich jedoch der Inhalt der Verletzung hinziehen. Zu diesem Zweck kann eine Drainage verwendet werden.

Entwässerung kann passieren:

  • Passiv - in diesem Fall werden Tuben, Gaze-Turunds usw. verwendet. Zur besseren Ableitung von Eiter werden hypertonische Lösungen verwendet, die ihn aus dem Hohlraum ziehen. Diese Lösung wird mit Gaze getränkt und auf die Wunde gelegt.
  • Aktiv, das heißt, es werden verschiedene Geräte verwendet: eine Gummikugel, Aspiratoren (manuell und elektrisch). Sie entfernen effektiv und schnell eitrigen Ausfluss.

Zur Behandlung von Wunden mit verschiedenen Antiseptika: Chlorhexidin, Wasserstoffperoxid, Miramistin, Furacilin-Lösung, Yodpiron und andere.

Verarbeitungsschritte:

  • Die Wunde muss mit Wasserstoffperoxid gewaschen werden, um Verunreinigungen zu entfernen.
  • Behandeln Sie jedes Antiseptikum;
  • Trocknen Sie die Oberfläche mit einem sterilen Tuch ab.
  • Behandeln Sie die Ränder der Verletzung mit alkoholischen Lösungen von Antiseptika (Jod, Brilliant Green, Methylene Blue).

Behandlung eitriger Wunden mit Antibiotika und Salben

Diese Art von Wunde erfordert eine Antibiotika-Therapie, da die pathogene und opportunistische Mikroflora unterdrückt werden muss. In der Chirurgie verwendet sowohl lokale als auch allgemeine antibakterielle Behandlung von eitrigen Wunden.

Lokale Heilmittel umfassen Lösungen und Salben, die Antibiotika enthalten.

Die bekanntesten Medikamente mit Antibiotika:

  • Dimexid ist eine Lösung, die ein Breitbandantibiotikum enthält. Das heißt, dieses Werkzeug wirkt sich auf viele Arten von Bakterien aus, die häufig die Erreger des Infektionsprozesses sind. Es ist zu beachten, dass es ratsam ist, solche Mittel während der aktiven Entzündung zu verwenden;
  • Wasserlösliche Salben für eitrige Wunden: Levomekol, Baneotsin, Levosin. Diese Salben sollten mit aktiver Suppuration angewendet werden, da sie sich gut auflösen und in den Hohlraum der Schädigung absorbiert werden und die Trennung von Exsudat nicht beeinträchtigen. Sie wirken bakterizid (zerstörerisch für Bakterien), bakteriostatisch (sie verhindern Wachstum und Fortpflanzung), entzündungshemmende, schmerzstillende und wundheilende Wirkung;
  • Salben auf Fett- und Vaselinebasis. Sie werden in der Zeit der Heilung und Narbenbildung verwendet. Zu diesen Medikamenten gehören Methyluracil, Tetracyclinsalbe, Vishnevsky-Liniment. Diese Mittel werden ein- oder zweimal am Tag verwendet.

Lokale Medikamente zielen darauf ab, die Ausbreitung einer eitrigen Infektion von Wunden im Körper zu verhindern. Wenn diese Art der Therapie nicht die gewünschte Wirkung hat oder wenn sich Komplikationen entwickeln, ist eine allgemeine Behandlung mit systemischen Antibiotika angezeigt.

Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind die folgenden Gruppen:

  • Tetracycline (Doxycyclin);
  • Halbsynthetische Penicilline (Ampioks, Ampicillin);
  • Makrolide (Azithromycin, Clarithromycin);
  • Aminoglykoside (Gentamicin, Izepamycin).

Systemische antibakterielle Wirkstoffe sind in Form von Kapseln, Tabletten sowie in Form von Lösungen und Pulvern zur Injektion erhältlich. Welche Form des Arzneimittels in einer bestimmten Situation verwendet wird, entscheidet der behandelnde Arzt.

Es sei daran erinnert, dass die unkontrollierte Einnahme von antibakteriellen Wirkstoffen zur Anpassung von Mikroorganismen an diese und zur Entstehung resistenter Formen führt. Deshalb sollten alle Termine von einem Arzt vereinbart werden und nur dann, wenn andere Behandlungsmethoden nicht funktionieren.

Wundauflage und Verbandpflege

Das Ankleiden von Wunden wird je nach Zustand 1 - 2 Mal am Tag durchgeführt.

In einigen Fällen kann eine außerordentliche Ligation erforderlich sein:

  • Signifikante Kontamination und Fleckbildung des Verbandes;
  • Das Auftreten von Blutungen, das auf den Bandagen deutlich sichtbar ist;
  • Erhöhter Schmerz;
  • Wenn der Verband rutschte und die Wunde freilegte.

Diese Manipulation wird von einem Chirurgen und einer Krankenschwester ausgeführt. Bei ausgeprägten Schmerzen ist eine Schmerzlinderung erforderlich.

Ligation von eitrigen Wunden:

  • Entfernen Sie den alten Verband.
  • Entfernen Sie das Abflusssystem, falls eines installiert wurde.
  • Waschen und Behandeln der Wunde mit einem Antiseptikum. Das Waschen wird mit einer großen Menge an Lösung durchgeführt. Zu diesem Zweck wird häufig Chlorhexidin, Furatsilin oder Wasserstoffperoxid verwendet;
  • Den Hohlraum mit einem sterilen Gaze abtropfen lassen und mit Yodpironom behandeln.
  • Behandlung von Wundrändern;
  • Untersuchung der Verletzung auf Nekrose und eitrige Taschen. Wenn sie anwesend sind, nimmt der Chirurg eine Exzision bzw. Dissektion vor. Danach wird die Wunde erneut gewaschen;
  • Antibakterielle Medikamente (Lösungen und Salben) werden verwendet;
  • Befestigung des Verbandes mit einem Verband oder Pflaster.

Während des Tages muss der Verband kontrolliert und sein Zustand überwacht werden. Es muss vor Benetzung und Verschmutzung geschützt werden. Wenn mäßige mit Eiter benetzte Bandage beobachtet wird, sollte die Krankenschwester die Bandage verbinden. Für den Fall, dass die Entlassung reichlich oder blutig ist, sollte dies dem Arzt gemeldet werden.

Als Nächstes lernen Sie, wie Sie eine verwundende Wunde mit traditionellen Medizinrezepten zu Hause heilen können.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die Behandlung mit Volksheilmitteln ist bei kleinen Wunden mit leichtem Eiterausfluss gerechtfertigt. Bevor Sie solche Methoden anwenden, müssen Sie den behandelnden Chirurgen konsultieren und das Vorhandensein einer Allergie gegen die Komponenten ausschließen.

Zum Waschen und Verarbeiten verwenden:

  • Kochsalzlösung Es hilft, die Wunde von Eiter zu reinigen, da sie in der Lage ist, sie herauszuziehen. Für die Herstellung dieses Werkzeugs werden 10 Teile Wasser und 1 Teil Salz benötigt. Befindet sich der Schaden am Fuß, können mit dieser Lösung Fußbäder hergestellt werden;
  • Soda-Lösung wird auch für Wasch- und Fußbäder verwendet. Es wird aus Backpulver (2 Teile) und Wasser (10 Teile) hergestellt.
  • Aloe-Saft Mit diesem Werkzeug können Sie die Wundoberfläche behandeln und ein mit diesem Saft angefeuchtetes Tuch anwenden.
  • Kamille Dekokt ist ein gutes natürliches Antiseptikum. Für 20 Gramm trockene Kamille benötigen Sie 200 Milliliter Wasser. Die Zusammensetzung in einem Wasserbad kochen und abkühlen lassen, danach die Lösung ablassen.

Zwiebeln und Knoblauch haben antiseptische und antibakterielle Eigenschaften, sie werden auch zur Behandlung eitriger Wunden verwendet. Von ihnen bereiten Sie Brei vor, der auf einer Serviette beschädigt wird. Eine solche Kompresse sollte mit einem Verband fixiert werden.

Mögliche Komplikationen

Eitrige Wunden können zu Komplikationen führen:

  • Nicht heilende Wunde - wenn für längere Zeit (länger als 7 Tage) keine Tendenz zur Reinigung und Heilung besteht;
  • Lymphangitis ist eine Entzündung der Lymphgefäße in der Nähe der Läsion. Auf der Haut sind rote Strähnen. In diesem Fall erstreckt sich die Infektion über die Wundoberfläche hinaus;
  • Lymphadenitis - Die Infektion geht auf die regionalen Lymphknoten über. Sie nehmen an Größe zu (abgerundete Formationen werden visualisiert) und verletzen sich. Die Körpertemperatur kann leicht ansteigen;
  • Osteomyelitis ist eine Entzündung des Knochengewebes. Dieser Zustand entsteht, wenn die Infektion tiefer in die Weichteile eindringt;
  • Sepsis ist eine allgemeine Infektion des Körpers, die sich in Vergiftung äußert. In schweren Fällen gibt es Anzeichen von Hirnschäden, Koma.

Bei der Behandlung eitriger Wunden wird der Verbandbildung größte Aufmerksamkeit gewidmet. Für eine effektive und schnelle Behandlung ist es sehr wichtig, dass die Verbände nicht nur [...]

Eine eitrige Wunde ist durch die Entwicklung eines lokalen Entzündungsprozesses mit eitrigem Ausfluss gekennzeichnet. Jede saubere Wunde kann bei verschiedenen [...]

Wenn eine Wunde jeglicher Art aufgenommen wird, ist der wichtigste Punkt die Verhinderung einer möglichen Infektion des Gewebes, was die Behandlung erheblich komplizierter macht und die [...]

In der Medizin wird fast jede Schädigung der Haut der Haut sowie der Schleimhäute als Wunde bezeichnet, während Eiter an Stellen der Schädigung auftritt, […]

Das häufigste Salz, das in jedem Haushalt zur Verfügung steht, ist, wie es scheint, nichts Besonderes, es ist bekannt und allen bekannt. Aber [...]

Wie zu handeln und was bei der Behandlung eitriger Wunden zu verwenden ist

Wunden beginnen zu eitern, wenn krankheitsverursachende Organismen in die Umwelt gelangen. Sie landen unmittelbar nach der Verletzung dort, wenn sie durch einen verschmutzten Gegenstand verursacht werden (Primärinfektion), oder sie geraten aufgrund einer Verletzung der Verband- und Behandlungsregeln (Sekundärinfektion) in das Innere.

Der Infektionsprozess führt zu Entzündungen und Schmerzen, stört die normale Heilung des Gewebes und kann sich weiter ausbreiten, was zu einer Vergiftung des Körpers und einer Sepsis führt. Es ist wichtig, die Anzeichen einer Infektion rechtzeitig zu erkennen und so schnell wie möglich zu beseitigen. In diesem Artikel werden wir über die Behandlung von eitrigen Wunden in verschiedenen Stadien des Entzündungsprozesses sprechen.

Ursachen von Eiter

Krankheitserregende Mikroorganismen fallen leicht in eine offene Wunde, aber unser Körper hat seine eigenen Schutzmechanismen gegen Infektionen, so dass sich der Entzündungsprozess nicht immer entwickelt. Normalerweise heilen die Läsionen erfolgreich ab, es gibt jedoch Faktoren, die zur Eiterung drängen. Sie werden herkömmlicherweise in drei Gruppen unterteilt: diejenigen, die sich auf die Wunde, den gesamten Organismus und äußere Bedingungen beziehen.

Wundmerkmale, die die Heilung erschweren:

  • Primärkontamination, Fremdkörper in der Wundhöhle;
  • Tiefer, gewundener Wundkanal, Hohlräume unter der Haut mit engem Austritt nach außen (es besteht die Gefahr einer Infektion durch anaerobe Bakterien, das Exsudat lässt sich nicht gut entfernen und sammelt sich im Inneren);
  • Gebildetes Hämatom (Blut ist ein hervorragendes Medium für die Reproduktion pathogener Mikroflora).
  • Immundefizienzzustände, angeboren und erworben;
  • Chronische Gefäßkrankheiten, Diabetes mellitus;
  • Erschöpfung des Körpers durch Krankheit, schlechte Ernährung;
  • Kinder- und Altersalter

Äußerlich äußerlich zum Wort:

  • Falsche oder keine Wundbehandlung;
  • In unhygienischen Bedingungen (Schmutz, hohe Luftfeuchtigkeit).

Daher ist es besonders wichtig, auf komplexe, kontaminierte oder unregelmäßig geformte Wunden zu achten, um den allgemeinen Zustand des Körpers zu berücksichtigen, um negative Reaktionen zu verhindern.

Anzeichen einer Entzündung

Sie sind auch in zwei Gruppen unterteilt: Lokal und System.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Infektion nicht lange - nur 6-9 Stunden - lokal bleibt.

Krankheitserreger und toxische Produkte ihrer vitalen Aktivität breiten sich mit dem Fluss der Lymphe aus und verursachen die Reaktion des gesamten Organismus.

Die ersten Anzeichen einer Entzündung:

  • Die Haut an der Verletzungsstelle wird heiß;
  • Die Wunde ist gerötet;
  • Am Rand der Schwellung, Schwellung;
  • Es gibt schmerzende, pochende Schmerzen, die durch Drücken eines Fingers auf den Wundrand verschlimmert werden.

Wenn sich die Infektion mit dem Lymphfluss ausbreitet, treten häufige Symptome auf:

  • Fieber;
  • Schwäche und Lethargie;
  • Herzklopfen;
  • Leukozytose;
  • die Vergrößerung und Zärtlichkeit der Lymphknoten, die der Wunde am nächsten liegen.

Wenn solche Anzeichen auftreten, wird empfohlen, ärztliche Hilfe auch für einen erwachsenen und gesunden Menschen zu suchen.

Bei einer Infektion mit pathogenen Mikroorganismen tritt Eiter am Ort der Verletzung auf. Zuerst ist es flüssig und verfällt von der Wunde, dann verdickt es sich. Eiter hat einen unangenehmen Geruch, der Farbton hängt von der Natur der Mikroflora ab. Es ist normalerweise gelblich oder grünlich.

Wenn die Chronisierung der Entzündung einen eitrigen Fokus mit Granulationsgewebe am Rand bildet - ein Abszess (Abszess). Wenn die Wunde ausbricht, ist die Hilfe des Chirurgen erforderlich, um den Abszess zu öffnen.

Wundbehandlungsmethoden in verschiedenen Stadien

Die Behandlung infizierter Wunden wird in lokale und systemische unterteilt.

Beachten Sie, dass systemische Medikamente nur von einem Arzt verordnet werden.

Dazu gehören Desoxidationstherapie, Antibiotika, immunmodulatorische Medikamente, Vitamine usw.

Die lokale Behandlung ist in Phasen des Wundprozesses organisiert. Wenden Sie in jedem Stadium ihre Techniken und Medikamente an.

Behandlung in der Entzündungsphase

In der Entzündungsphase wird die Wunde nass - flüssiges Exsudat wird freigesetzt, später tritt Eiter auf, ein Teil des Gewebes stirbt ab. Während der Behandlung einer solchen Wunde im Krankenhaus wäscht der Chirurg sie mit einem Antiseptikum, entfernt Eiter und nekrotisches Gewebe, installiert eine Drainage, um das Exsudat abzulassen, und wendet einen sterilen Verband an, der mit der gleichen antiseptischen Lösung getränkt ist. Der Verband wird alle 5-6 Stunden gewechselt, die Wunde wird täglich erneut behandelt, bis die Granulierung beginnt.

Operationswunden, die während des Behandlungsprozesses eitern, werden gewaschen, Nähte entfernt und die Ränder gezüchtet.

Bei kleinen entzündeten Wunden am Arm oder Bein machen Sie dasselbe: Waschen, reinigen Sie den Eiter, legen Sie eine in ein Antiseptikum getränkte Serviette ein, wickeln Sie einen sterilen Verband ein.

Salben werden zu diesem Zeitpunkt nicht verwendet - sie verhindern den Abfluss von Flüssigkeit.

In der Regel sind am Tag 3 wasserlösliche Gel- und Salbenpräparate miteinander verbunden.

Der getrocknete Verband ist eingeweicht. Salben nach dem Waschen auf einem sterilen Tuch und primatyvayut Verband anlegen.

Zur Behandlung nekrotischer Wunden werden proteolytische Enzyme eingesetzt, die abgestorbenes Gewebe auflösen und Entzündungen reduzieren (Chymopsin, Chymotrypsin, Trypsin). Sie werden in Form von Pulvern oder Lösungen eingesetzt. Um den eitrigen Ausfluss schneller zu entfernen, wird ein Sorbens (Polyphepan, Celisorb) in die Wunde eingebracht.

Heutzutage wenden Krankenhäuser im Krankenhaus neue, fortschrittliche Methoden zur Wundreinigung an:

  • Laserbearbeitung;
  • Vakuumentfernung von Eiter;
  • Ultraschall Kavitation;
  • Kryotherapie;
  • pulsierende Strahlbehandlung usw.

Laser-Wundbehandlung

Behandlung in der Granulationsphase (Proliferation)

Während dieser Zeit klingt die Entzündung allmählich ab, die Wunde wird von nekrotischem Gewebe und Eiter befreit, die Abflussmenge nimmt ab. Die Drainage wird entfernt, saugfähige Verbände und Spülen sind nicht mehr erforderlich. Bei Bedarf legt der Chirurg in diesem Stadium Sekundärnähte an, oder die Wundränder werden mit Klebeband gespannt.

Mit der Behandlung sind Salben mit entzündungshemmenden, anregenden Regenerations- und antibakteriellen Eigenschaften verbunden.

Behandlung in der Epithelisierungsphase

In diesem Stadium heilt, heilt die Wunde, ein neues dünnes Epithelgewebe erscheint, eine Narbe wird gebildet. Die Wunde wird vor Beschädigung geschützt, indem sie die Regeneration von Salben und Cremes erweicht und stimuliert, um die Bildung einer groben Narbe zu verhindern.

Gleichzeitig wird empfohlen, physiotherapeutische Methoden (Elektrophorese, UHF, Phonophorese usw.) miteinander zu verbinden.

Wundversorgung Review

Heute bieten Apotheken viele Medikamente zur Wundbehandlung an. Betrachten Sie die am häufigsten verwendeten.

Waschlösungen:

  • Borsäure 3%;
  • Chlorhexidin 0,02%;
  • Dioxidin 1%;
  • Miramistin;
  • Furatsilin und andere

Antibakterielle Gele und Salben auf wasserlöslicher Basis:

  • Levosin;
  • Solcoserylgel;
  • Levomekol;
  • Dioxidin;
  • Methyluratsilovaya mit Miramistinom.

Diese Medikamente beschleunigen die Reinigung von Wunden von abgestorbenen Hautteilen und Eiter, zerstören pathogene Mikroorganismen und stimulieren die Granulation. Sie werden einmal täglich mit einer dünnen Schicht aufgetragen, mit einem sterilen Tuch in eine Wunde gelegt oder in die Drainage injiziert.

Dies sind kostengünstige bakterizide Präparate mit einem breiten Wirkungsspektrum zur Behandlung von nicht heilenden Wunden, Abszessen, Geschwüren.

Salben mit regenerierenden und entzündungshemmenden Eigenschaften:

Sie verbessern den Stoffwechsel und den Zellstoffwechsel, beschleunigen die Epithelisierung, reduzieren die Entzündung und bilden einen Schutzfilm auf der Oberfläche.

Vorbereitungen für komplexe Aktionen:

  • Oxycyclozol (Aerosol mit Oxytetracyclin und Prednisolon in der Zusammensetzung);
  • Oxycort und Hyoxyson (Aerosol und Salbe mit Oxytetracyclin und Hydrocortison)

Sie enthalten ein Antibiotikum und ein Glucocorticoid, daher wirken sie bakteriostatisch und entzündungshemmend. Zur Behandlung von komplexen Wunden, entzündeten postoperativen Stichen und Verbrennungen.

Narbencremes:

Traditionelle Behandlungsmethoden

Kleine, entzündete Schnitte und Kratzer können zu Hause behandelt werden, wofür oft Volksheilmittel verwendet werden.

Eine hypertonische Salzlösung (Natriumchlorid 10%) eignet sich zum Waschen in der ersten Stufe. Sie können zu Hause hergestellt werden, indem Sie 90 g Salz zu einem Liter reinem Wasser hinzufügen und durch sterile Gaze filtrieren. Mittel verzögern und absorbieren Exsudat, ohne das umliegende Gewebe zu beschädigen.

Verwenden Sie auch zu diesem Zweck Abkochungen von Kamille und Ringelblume. Ein Esslöffel Rohstoffe wird mit einem Glas Wasser gegossen, 15 Minuten im Wasserbad erhitzt und sorgfältig filtriert. Wasche die Wunde zweimal täglich.

Als regenerierendes und entzündungshemmendes Mittel wird ein Aloeblatt einer erwachsenen Pflanze verwendet (mindestens 2-3 Jahre alt). Sie schneiden es ab und stellen es für einen Tag in einen Kühlschrank. Dann halbieren und die Wunde innen zusammenbinden.

Im Heilungsstadium wird Mumie verwendet, um die Bildung einer rauen Narbe zu verhindern. 1,5 g dieser Substanz werden in 50 ml warmem Wasser gelöst und mit einer Tube Babycreme gemischt. Einmal täglich anwenden. Sanddornöl hilft auch, es macht gleichzeitig die Haut weich und regt die Heilung an.

Denken Sie daran, dass traditionelle Methoden nur für kleinere Verletzungen oder als Ergänzung zur traditionellen Therapie angewendet werden können.

Verhinderung von Eiter

Um eine lange Behandlung zu vermeiden, ist es notwendig, zunächst alle auftretenden Schäden, einschließlich geringfügiger Schäden, mit einem Antiseptikum zu waschen und zu verarbeiten. Wenn ein Verfahren zur Wundversorgung von einem Arzt verordnet wird, müssen Sie es befolgen und verschriebene Medikamente einnehmen. Waschen Sie vor dem Verbinden die Hände gründlich, verwenden Sie sterile Mullbinde und einen Verband.

Schleim heilen Hautschäden bei Diabetes, Störungen der peripheren Zirkulation. In diesem Fall wird empfohlen, Verletzungen zu vermeiden, und wenn diese erhalten werden, - um Hilfe von einem Trauma-Arzt zu erhalten.

Fazit

Wenn die Wunde entzündet ist, müssen Sie sofort handeln. Wenn sich der Zustand verschlechtert, treten Vergiftungssymptome auf - suchen Sie einen Arzt auf. Das Behandlungsspektrum ist umfangreich, aber es ist wichtig, sie in der richtigen Reihenfolge und nach den Anweisungen anzuwenden, dann heilt die Wunde schnell und spurlos.

Wenn die Wunde nicht ernst ist, können Sie sie zu Hause behandeln. Wie mache ich es richtig?

Grundprinzipien der Behandlung offener Wunden zu Hause

Das Grundprinzip der Behandlung offener Wunden besteht in der Wiederherstellung der regenerativen Funktion der Haut - die Natur ist so angeordnet, dass sich die Hautzellen unter bestimmten Bedingungen selbst reparieren können. Dies ist jedoch nur möglich, wenn sich an der verletzten Stelle keine toten Zellen befinden - dies ist der Kern der Behandlung offener Wunden.

Behandlungsstufen von offenen Wunden

Bei der Behandlung offener Wunden werden in jedem Fall drei Stufen durchlaufen - die primäre Selbstreinigung, der Entzündungsprozess und die Reparatur von Granulationsgewebe.

Primär selbstreinigend

Sobald die Wunde aufgetreten ist und sich die Blutung geöffnet hat, beginnen sich die Gefäße stark zu verengen. Dadurch kann sich ein Blutgerinnsel bilden, das die Blutung stoppt. Dann weiten sich verengte Gefäße dramatisch aus. Das Ergebnis dieser "Arbeit" der Blutgefäße wird ein langsamer Blutfluss sein, eine Erhöhung der Permeabilität der Wände der Blutgefäße und eine fortschreitende Schwellung der Weichteile.

Es wurde festgestellt, dass eine ähnliche Reaktion der Blutgefäße zur Reinigung von geschädigtem Weichgewebe ohne die Verwendung von Antiseptika führt.

Entzündungsprozess

Dies ist die zweite Phase des Wundprozesses, die durch eine erhöhte Schwellung der Weichteile gekennzeichnet ist, die Haut wird rot. In Verbindung mit Blutungen und Entzündungen kommt es zu einer signifikanten Erhöhung der Leukozytenzahl im Blut.

Gewebegewinnung durch Granulation

Dieses Stadium des Wundprozesses kann auch vor dem Hintergrund einer Entzündung beginnen - daran ist nichts Pathologisches. Die Bildung von Granulationsgewebe beginnt in der offenen Wunde sowie entlang der Ränder der offenen Wunde und entlang der Oberfläche des nahe gelegenen Epithels.

Im Laufe der Zeit wird das Granulationsgewebe zu einem Bindegewebe wiedergeboren, und dieses Stadium wird erst als abgeschlossen betrachtet, wenn sich an der offenen Wunde eine stabile Narbe bildet.

Unterscheiden Sie zwischen der Heilung offener Wunden durch primäre und sekundäre Spannung. Die erste Variante der Prozessentwicklung ist nur möglich, wenn die Wunde nicht großflächig ist, ihre Ränder eng aneinander verengt sind und an der Verletzungsstelle keine ausgeprägte Entzündung vorliegt. In allen anderen Fällen tritt eine sekundäre Spannung auf, auch bei eitrigen Wunden.

Die Behandlung offener Wunden hängt nur davon ab, wie intensiv sich der Entzündungsprozess entwickelt, wie stark das Gewebe geschädigt ist. Die Aufgabe von Ärzten ist es, alle oben genannten Stadien des Wundprozesses zu stimulieren und zu kontrollieren.

Erstbehandlung bei der Behandlung offener Wunden

Bevor das Opfer sich um eine professionelle medizinische Behandlung bewirbt, muss die Wunde gründlich mit antiseptischen Mitteln gewaschen werden - dies ist eine vollständige Desinfektion einer offenen Wunde. Um das Risiko einer Wundinfektion während der Verarbeitung zu minimieren, sollten Wasserstoffperoxid, Furatsilin, Kaliumpermanganatlösung oder Chlorhexidin verwendet werden. Um die Wundhaut herum wird mit Zelenka oder Jod behandelt - dies verhindert die Ausbreitung von Infektionen und Entzündungen. Ein steriler Verband wird aus der obigen Behandlung auf die offene Wunde aufgebracht.

Wie richtig die primäre Reinigung der offenen Wunde durchgeführt wurde, hängt davon ab, wie schnell sie geheilt wird. Wenn ein Chirurg einen Patienten mit erstechten, eingeschnittenen und zerlumpften offenen Wunden erhält, wird er einer spezifischen chirurgischen Behandlung unterzogen. Eine solche tiefe Reinigung der Wunde von abgestorbenem Gewebe und Zellen beschleunigt den Heilungsprozess.

Im Rahmen der primären Behandlung einer offenen Wunde entfernt der Chirurg Fremdkörper, Blutgerinnsel, ausgeschnittene Unebenheiten und zerkleinertes Gewebe. Erst danach wird der Arzt Stiche setzen, die die Ränder der offenen Wunde zusammenbringen, aber wenn die klaffende Wunde zu groß ist, werden die Stiche etwas später angebracht, wenn sich die Ränder zu erholen beginnen und die Wunde heilt. Nach dieser Behandlung wird ein steriler Verband an der Verletzungsstelle angelegt.

Beachten Sie: In den meisten Fällen wird einem Patienten mit einer offenen Wunde Serum gegen Tetanus injiziert, und wenn sich die Wunde nach einem Tierbiss bildet, ein Tollwutimpfstoff.

Der gesamte beschriebene Behandlungsprozess einer offenen Wunde verringert das Infektionsrisiko und die Entwicklung von Komplikationen (Sepsis, Gangrän, Eiter), beschleunigt den Heilungsprozess. Wenn die Behandlung am ersten Tag nach der Verletzung durchgeführt wurde, sind keine Komplikationen und schwerwiegenden Folgen zu erwarten.

Wie behandelt man eine feuchte offene Wunde?

Wenn in einer offenen Wunde eine überschüssige Menge serofasrigen Exsudats vorhanden ist, müssen die Chirurgen eine offene weinende Wunde behandeln. Im Allgemeinen wirken sich diese reichlich vorhandenen Sekrete positiv auf die Heilungsrate aus - sie reinigen zusätzlich die offene Wunde. Gleichzeitig ist es jedoch die Aufgabe des Spezialisten, die Menge an Exsudatsekret zu reduzieren - dies verbessert die Blutzirkulation in den kleinsten Gefäßen (Kapillaren).

Bei der Behandlung offener Wunden ist es wichtig, die sterilen Verbände häufig zu wechseln. Bei diesem Verfahren ist es wichtig, eine Lösung von Furatsilina oder Natriumhypochlorit zu verwenden oder die Wunde mit flüssigen Antiseptika (Miramistin, Okomistin und anderen) zu behandeln.

Um die Menge an ausgeschiedenem serofasrischem Exsudat zu reduzieren, verwenden Chirurgen Verbände mit einer 10% igen wässrigen Natriumchloridlösung. Bei dieser Behandlung muss der Verband in 4-5 Stunden mindestens einmal gewechselt werden.

Eine feuchte offene Wunde wird auch mit antimikrobiellen Salben behandelt. Streptozide Salben, Mafenide, Streptonitol und Fudizin-Gel sind am effektivsten. Sie werden entweder unter einem sterilen Verband oder auf einem Tampon angewendet, der mit einer offenen Wunden behandelt wird.

Xeroform oder Baneocin-Pulver wird als Trocknungsmittel verwendet - sie haben sowohl antimikrobielle als auch antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften.

Wie behandelt man eine offene eitrige Wunde?

Es ist eine offene eitrige Wunde, die am schwierigsten zu behandeln ist. Es ist unmöglich, die Ausbreitung von eitrigem Exsudat auf gesundes Gewebe zu verhindern. Dazu wird aus dem üblichen Verband ein Mini-Vorgang - aus der Wunde muss bei jeder Behandlung angesammelter Eiter entfernt werden. Meistens werden Drainagesysteme installiert, damit der Eiter einen konstanten Abfluss erhält. Neben diesen zusätzlichen Maßnahmen wird jede Behandlung von einer Injektion in die Wunde begleitet. antibakterielle Lösungen - zum Beispiel Dimexidum. Um den nekrotischen Prozess in einer offenen Wunde zu stoppen und Eiter daraus zu entfernen, werden in der Chirurgie spezielle Mittel verwendet - Trypsin- oder Himopsin-Pulver. Aus diesen Pulvern werden sie durch Mischen mit Novocain und / oder Natriumchlorid hergestellt, und dann werden sterile Servietten mit dem erhaltenen Mittel getränkt und direkt in den Hohlraum einer offenen eitrigen Wunde gefüllt. In diesem Fall wird der Verband einmal täglich gewechselt. In einigen Fällen können medizinische Tücher zwei Tage in der Wunde verbleiben. Wenn sich die eitrige offene Wunde durch einen tiefen und breiten Hohlraum auszeichnet, werden diese Pulver direkt in die Wunde gegossen, ohne sterile Tücher zu verwenden.

Zusätzlich zu einer solchen gründlichen chirurgischen Behandlung einer offenen eitrigen Wunde müssen dem Patienten antibakterielle Medikamente (Antibiotika) durch den Mund oder durch Injektion verschrieben werden.

Merkmale der Behandlung eitriger offener Wunden:

  1. Nach der Reinigung der offenen Eiterwunde wird Levosins Salbe direkt in den Hohlraum gespritzt. Dieses Medikament hat antibakterielle, entzündungshemmende und analgetische Wirkungen.
  2. Für medizinische Verbände bei der Behandlung offener Wunden mit eitrigem Inhalt können Levomikol-Salbe und -Liniment Sintomitsin verwendet werden.
  3. Salbe Baneotsyin ist am wirksamsten bei der Behandlung offener Wunden mit identifiziertem Staphylococcus aureus, Nitatsid-Salbe - bei der Behandlung von mit anaeroben Bakterien diagnostizierten Wunden bezieht sich Dioxydinsalbe im Allgemeinen auf ein universelles Heilmittel, das bei den meisten Arten von Infektionen wirksam ist, einschließlich gegen die Pseudomonas bacilli und Ganges.
  4. Bei der Behandlung offener eitriger Wunden verwenden Chirurgen am häufigsten Salben auf Polyethylenoxid-Basis, wobei die moderne Medizin in diesem Fall Vaseline / Lanolin ablehnt.
  5. Es hilft perfekt, Eiter in einer offenen Wunde mit Vishnevskys Salbe loszuwerden - es löst Infiltrate auf und erhöht den Blutfluss in der Wunde. Wenden Sie dieses Medikament 1-2 Mal täglich direkt in die Wundhöhle an.
  6. Bei der Behandlung eines Patienten mit einer offenen eitrigen Wunde in einer medizinischen Einrichtung ist eine Immuntherapie erforderlich und eine Entgiftungstherapie wird durchgeführt.
  7. Ultraschall oder flüssiger Stickstoff können verwendet werden, um die Wundheilung im Krankenhaus zu beschleunigen.

Cremes und Salben zur Behandlung von Wunden zu Hause

Wenn der Schaden gering ist und keine ausgedehnte Aushöhlung vorhanden ist, können solche offenen Wunden zu Hause mit verschiedenen Salben behandelt werden. Was Experten empfehlen zu verwenden:

  1. Salicylsalbe. Dieses Tool ist als antibakteriell eingestuft. Zuerst müssen Sie die Wunde mit Wasserstoffperoxid behandeln, dann Salicylsalbe direkt auf die Wunde auftragen und alles mit einem sterilen Verband verschließen. Auf die gleiche Weise können Sie Ichthyolsalbe verwenden.
  2. Streptocid. Dieses Werkzeug wird nur für Oberflächenschäden verwendet. Wenn Streptocide Tabletten in der Reiseapotheke enthalten sind, müssen sie zerkleinert und mit Wunden bedeckt werden. Viele Menschen mit oberflächlichen Wunden verwenden einen speziellen medizinischen Kleber BF. Dies ist jedoch falsch - die Behandlung mit dem angegebenen Arzneimittel ist obligatorisch.
  3. Balsam-Retter. Wenn es auf die Wunde aufgetragen wird, bildet sich ein dünner Film. Die Ärzte erinnern Sie daran, dass Sie vor der Verwendung dieses Balsams die offene Wunde mit Wasserstoffperoxid waschen müssen.
  4. Solcoseryl. Es kommt in Form einer Salbe - es wird auf eine trockene offene Wunde aufgetragen, und in Form einer Gelee - zur Behandlung offener Wunden.
  5. Heparin-Salbe, Troxevasin-Salbe, Dolobene Gel. Wird in Gegenwart eines Blutergusses ein ausgedehntes Hämatom an der Stelle einer offenen Wunde verwendet. Direkt auf die Haut aufgetragen, lindert schnell Schwellungen und hyperämische Bereiche.
  6. Eplan Sahne. Es wird auf Basis von Polyethylenglykolen hergestellt, hat antibakterielle und desinfizierende Eigenschaften. Die Verwendung dieses Tools reduziert das Infektionsrisiko für offene Wunden erheblich.

Volksheilmittel für offene Wunden

Wenn sich die Wunde in ihrer breiten Verteilung und Tiefe nicht unterscheidet, können einige Volksheilmittel verwendet werden, um ihre Heilung zu beschleunigen. Die beliebtesten, sichersten und effektivsten sind:

  • Wasserlösung von Propolis - hilft perfekt bei offenen Wunden;
  • Abkochung auf Basis von Kamillenblüten, Eukalyptusblättern, Himbeerzweigen, Ringelblumeblüten, Johanniskrautgras, Heidekraut, Elecampane, Schafgarbe, Calamuswurzel und Beinwell;
  • Aloe-Saft, Sanddornöl und Hagebuttenöl (in gleichen Anteilen gemischt) sind wirksam bei der Behandlung von flachen, offenen und trockenen Wunden.

Beachten Sie: Vor der Anwendung von Volksheilmitteln bei der Behandlung offener Wunden muss sichergestellt werden, dass das Opfer auf keine dieser Heilpflanzen allergisch ist.

Die Behandlung offener Wunden sollte am besten den Fachleuten anvertraut werden - Chirurgen können den Beginn der Entwicklung des Infektionsprozesses rechtzeitig bestimmen und eine wirksame Behandlung auswählen. Wenn entschieden wird, die Therapie zu Hause durchzuführen, muss der Zustand des Opfers genau überwacht werden. Bei erhöhter Körpertemperatur, Schmerzen an Stelle von Schäden unbekannter Ätiologie, muss dringend ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden - es ist durchaus möglich, dass ein gefährlicher Infektionsprozess in der Wunde voranschreitet.

Tsygankova Yana Alexandrovna, medizinischer Kommentator, Therapeut der höchsten Qualifikationskategorie

49,476 Gesamtansichten, 19 Ansichten heute