Testikuläre Hypoplasie

Schlaflosigkeit

Die testikuläre Hypoplasie ist eine angeborene Hypoplasie eines oder beider Hoden, die zu einem Androgenmangel führt. Die testikuläre Hypoplasie geht einher mit einer Abnahme der Größe und Asymmetrie des Hodensacks, kleiner Penisgröße, eingeschränkter Pubertät, Pseudogynäkomastie, verminderter Libido, Impotenz und männlicher Unfruchtbarkeit. Die Diagnose der Hodenhypoplasie basiert auf der Untersuchung und dem Abtasten des Hodensacks, den Ergebnissen einer Ultraschalluntersuchung des Hodensacks, den Spermogrammen und den Untersuchungen des Gesamt- und freien Testosteronspiegels. Die Behandlung der Hodenhypoplasie umfasst die Hormonersatztherapie, die Prothetik eines unterentwickelten Hodens sowie die Transplantation eines Spenderorgans.

Testikuläre Hypoplasie

Die testikuläre Hypoplasie ist eine Fehlbildung der männlichen Gonaden, die mit einer geringen Größe und einer unzureichenden Funktion eines oder beider Hoden verbunden ist. Hodenfehlbildungen treten bei 5-7% der Neugeborenen auf. Bei den angeborenen Erkrankungen werden Anomalien der Quantität (Anorchismus, Monorchismus, Polyorchismus), Lage (Kryptorchismus, Ektopie) und Strukturen (Hypoplasie und Aplasie) der Hoden unterschieden. Die Hodenhypoplasie kann sich in unterschiedlichem Ausmaß manifestieren: von einer leichten Abnahme der Größe der Gonaden bis zu ihrer völligen Abwesenheit. Die testikuläre Hypoplasie kann unilateral sein (Unterentwicklung des linken oder rechten Hodens, der zweite ist normal entwickelt) und bilateral (die Größe des linken und rechten Hodens ist viel geringer als die Norm).

Die Hoden (Hoden, Hoden) sind gepaarte männliche Gonaden und erfüllen eine doppelte Funktion: Fortpflanzung (Entwicklung und Reifung männlicher Keimzellen - Spermatozoen) und endokrine (Inkretion des wichtigsten männlichen Sexualhormons - Testosteron). Die Hoden bestimmen die Entwicklung der primären und sekundären Geschlechtsmerkmale und die Verwirklichung des Fortpflanzungspotenzials eines Mannes. Die Hoden haben eine dichte Textur, eine ovale, leicht abgeflachte Form. Ihre Größe ist normalerweise: 4-5 cm lang, 2-3 cm breit; Gewicht 20-30 g Die Hoden befinden sich im Skrotum und sind durch eine Trennwand getrennt. Diese Lokalisation der Hoden ist mit dem Erreichen der für die Spermatogenese erforderlichen optimalen Temperatur (32 ° C) verbunden. Jeder Hoden ist mit mehreren Schalen bedeckt und besteht aus Scheiben, die mit einem Netzwerk aus geraden und gewundenen Samenröhrchen gefüllt sind. Ein Fortsatz des Hodens, an dem der Vas deferens beginnt, liegt dicht an der Rückseite jedes Hodens.

Ursachen der Hodenhypoplasie

Die testikuläre Hypoplasie entwickelt sich als Folge einer Verletzung ihrer Bildung in den frühen Stadien der Embryonalperiode. Je früher der Schaden auftritt, desto ausgeprägter ist der Grad der Anomalie. Normalerweise beginnen sich die Geschlechtsdrüsen aus zwei Keimstrukturen zu bilden: den Wolfs- und den Myuller'schen Gängen im indifferenten Stadium der Embryogenese. Weiterhin tritt die Gonadendifferenzierung gemäß dem genetischen Geschlecht des Fötus auf. Die Bildung der Hoden wird durch das SRY-Gen am kurzen Arm des Y-Chromosoms reguliert, das für ein spezielles Protein, einen Faktor bei der Entwicklung des Hodens, kodiert. Die Hoden des Embryos werden schon sehr früh zum aktiven endokrinen Organ: Unter dem Einfluß des von ihnen synthetisierten Testosterons werden Epididymis, der deferente Gang und das Samenbläschen aus den Wolfskanälen gebildet, und die Entwicklung der Muller'schen Gänge im männlichen Fetus wird unter dem Einfluß des anti-Miller-Faktors unterdrückt. Die Verlegung der Hoden im Embryo erfolgt in der Bauchhöhle, aber zum Zeitpunkt der Geburt steigen sie durch den Leistenkanal in den Hodensack ab. Die Entwicklung der Hoden setzt sich aktiv in der Pubertät fort und endet im Alter von 17-18 Jahren.

Die Hauptursache für die testikuläre Hypoplasie sind chromosomale und genetische Anomalien (Verletzung der Anzahl oder Struktur der Geschlechtschromosomen, Schädigung der Gene, die für die Differenzierung des Geschlechts des Fötus verantwortlich sind). Zum Beispiel ist die testikuläre Hypoplasie beim Klinefelter-Syndrom mit dem Vorhandensein von zusätzlichen X-Chromosomen im Karyotyp verbunden (47ХХУ, 48XXXY); beim Shereshevsky-Turner-Syndrom - mit der Translokation eines Teils des X-Chromosoms in das Y-Chromosom oder Mosaik des X-Chromosoms. Beim rudimentären Hodensyndrom erfolgt die Bildung innerer Genitalorgane gleichzeitig aus den Muller- und Wolfskanälen und führt bei einem Kind zur Bildung unterentwickelter weiblicher und männlicher Genitalorgane.

Die Pathologie der Schwangerschaft, das hormonelle Ungleichgewicht (Einnahme von schwangeren Östrogenen und Progestin-Medikamenten, das Vorhandensein hormonell aktiver Tumore), die teratogene Wirkung verschiedener Faktoren auf die intrauterine Entwicklung der Gonaden, die Schädigung des zentralen Nervensystems des Kindes während schwieriger Wehen können die Entwicklung von Hodenhypoplasien prädisponieren. Die testikuläre Hypoplasie kann von Hypoplasien anderer endokriner Organe wie der Schilddrüse begleitet sein. Die Ursache der Hodenhypoplasie kann häufig trophische Veränderungen oder Autoimmunschäden des Hodengewebes sein, was zu einer Störung der Gonadenentwicklung führt. Das Risiko einer Hodenhypoplasie bei Jungen ist erhöht, wenn die Krankheit familiär ist.

Symptome einer Hodenhypoplasie

Die testikuläre Hypoplasie ist oft asymptomatisch und wird zufällig erkannt, wenn sich ein Patient wegen einer unfruchtbaren Ehe an einen Urologen wendet. Bei einer Hodenhypoplasie sieht der Hodensack durch Verringerung der Größe einer oder beider Drüsen im Bereich von 0,5 bis 0,7 cm bis 2,5 cm weniger als normal aus. Die Hypoplasie der Nebenhoden und der Prostata ist ebenfalls charakteristisch.

Das Hauptsymptom der Hodenhypoplasie ist das hormonelle Ungleichgewicht. Der Schweregrad der Pathologie wird jedoch durch den Grad der Testosteronsenkung bestimmt. Bei einseitiger Hodenhypoplasie übernimmt die zweite gesunde Drüse dank kompensatorischer Mechanismen einige Funktionen, so dass sich der Hormonspiegel leicht ändert. Gleichzeitig nimmt ein gesunder Hoden deutlich zu. Bei einem geringen Grad an Hodenhypoplasie verläuft die Spermatogenese normal und der Mann kann ein Kind alleine zeugen.

Im Falle einer bilateralen Läsion sind die hauptsächlichen Manifestationen einer Hodenhypoplasie akute androgene Insuffizienz, beeinträchtigte Pubertät, Eunuchoidismus, verringerte Libido, Impotenz, beeinträchtigte Spermatogenese (Oligoasthenoterozoospermie, Asthenoteratozozodermie, Teratozozermie). Eine verzögerte Pubertät bei Hodenhypoplasie ist durch eine Unterentwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale bei Jungen über 14 Jahren gekennzeichnet: unzureichendes Wachstum der Schamhaare und der Achselhaare, mangelnde Stimmigkeit, Nachtverschmutzung, Infantilismus der äußeren Genitalorgane (kleiner Penis)

Die testikuläre Hypoplasie tritt bei alkoholischer Embryopathie, Hypogonadismus, Nebennierentumoren (Corticosteromen), verschiedenen Syndromen (Klinefelter, Alstrom-Olsen, Shereshevsky-Turner, Bard-Beadle usw.), Ganglion der Hypophyse, Epispadia auf. Die Testikularhypoplasie kann zu schwerwiegenden Folgen führen: männliche Unfruchtbarkeit, Atrophie und Degeneration der Hoden, Prostatitis, Malignome (Hodenkrebs).

Diagnose einer Hodenhypoplasie

Die Diagnose der Hodenhypoplasie wird von einem Endokrinologen oder Andrologen anhand der Ergebnisse der Anamnese, der körperlichen Untersuchung und der Palpationsuntersuchung des Hodensackbereichs, der Beurteilung der Größe und Symmetrie der Hoden und des Ultraschalls des Hodensacks durchgeführt. In den meisten Fällen ist diese Untersuchung informativ genug, um eine Hodenhypoplasie festzustellen. Wenn eine testikuläre Hypoplasie mit einem Kryptorchidismus kombiniert wird, ist eine diagnostische Laparoskopie indiziert.

Bei erwachsenen Patienten wird zusätzlich das Spermogramm untersucht, der Gesamtstand und das biologisch aktive Testosteron im Blutserum bestimmt. Um mögliche chromosomale oder genetische Anomalien bei Hodenhypoplasien zu identifizieren, werden eine Karyotypstudie und eine genetische Analyse durchgeführt. Schwere Hodenhypoplasie muss unterschieden werden von Kryptorchismus, Monorchismus und Hodenektopie.

Behandlung der Hodenhypoplasie

Die Behandlung der Hodenhypoplasie ist in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle medikamenteninduziert und umfasst die Hormonersatz- und Stimulationstherapie (HRT). Bei einseitiger Schädigung wird eine regelmäßige Überwachung des Hormonstatus durchgeführt. Je nach Indikation werden Testosteronpräparate vorgeschrieben. Bei kombinierter Hodenhypoplasie mit Teratozoospermie ist eine Therapie mit Choriongonadotropin angezeigt. Die hormonelle Stimulation der Spermatogenese ermöglicht es, die Morphologie der Spermatozoen für lange Zeit zu verbessern, die Wirksamkeit von ICSI und IVF zu erhöhen, Kryokonservierung von Spermien zu ermöglichen und langfristig zu nutzen. Bei bilateraler Hodenhypoplasie hilft die HRT, die normale Entwicklung sekundärer Geschlechtsmerkmale bei Jugendlichen zu erreichen.

Im Falle einer Hypoplasie eines Hodens und der normalen Funktion des zweiten Hodens wird die chirurgische Entfernung des unterentwickelten Organs (Orchiektomie) durchgeführt und später auf Wunsch des Patienten seine ästhetische Prothese (Implantation eines künstlichen Hodens) durchgeführt. Um eine hormonelle Kompensation zu erreichen, ist eine alloplastische Transplantation des Hodens möglich. Die Hilfe des Psychologen, des Psychotherapeuten, ist notwendig, um eine mögliche psychische Verletzung bei einer Hypoplasie von Hoden zu beseitigen.

Prognose und Prävention von Hodenhypoplasie

Nach der hormonellen und operativen Behandlung der einseitigen Hodenhypoplasie haben die Patienten das Sexualleben verbessert, und es wird möglich, ein Kind zu zeugen. Bei einer ausgeprägten bilateralen Läsion wird absolute Sterilität diagnostiziert.

Die Prävention von Hodenhypoplasie ist die Beseitigung der negativen Auswirkungen auf den Körper einer schwangeren Frau, die eine ärztliche und genetische Beratung für Paare gemäß den Indikationen vornimmt - invasive pränatale Diagnose während der Schwangerschaft. Für die rechtzeitige Erkennung einer Hodenhypoplasie sind rechtzeitige Vorsorgeuntersuchungen von Kindern und Jugendlichen durch Fachärzte wichtig: Kinderarzt, Endokrinologe für Kinder, Kinderchirurg, Kinderurologe.

Symptome einer testikulären Hypoplasie bei Jungen, Ursachen von Funktionsstörungen und Behandlungsschema

Die testikuläre Hypoplasie ist eine angeborene Fehlbildung, die durch geringe Größe und Fehlfunktion eines oder beider Hoden gekennzeichnet ist. Praktisch bei 6% der Neugeborenen tritt diese Pathologie auf. Die Krankheit hat einen anderen Verlauf - der Hodensack nimmt geringfügig ab oder der Hoden kann vollständig fehlen. Ohne angemessene medizinische Versorgung entwickeln sich die Genitalien des Kindes nicht, was zu einer Tumorunfruchtbarkeit führt. Durch die rechtzeitige Diagnose von Unterentwicklung und Behandlung können künftige Probleme bei der Familiengründung vermieden werden.

Symptome einer Hodenhypoplasie

Es ist unmöglich, kleine Hoden bei Jungen unabhängig zu identifizieren, bevor die Pubertät abgeschlossen ist. Bei der Untersuchung sieht der Arzt die unterentwickelte Größe des Hodensacks, dies kann jedoch ein individuelles Merkmal des Kindes sein und wird sein Sexualleben danach in keiner Weise beeinflussen. In der Pubertät gibt es keine Behaarung in den Achselhöhlen und im Schambereich, die Stimme ist nicht grob.

Während dieser Zeit kontrollieren Ärzte den Verlauf der Krankheit:

  1. Mit der Niederlage eines Hodens wird das klinische Bild ausgesprochen und das Kind medikamentös behandelt. Optisch kann ein Teenager feststellen, dass ein Eisen größer ist als das zweite. Dies liegt daran, dass die gesamte Belastung auf einen Hoden fällt. Dies ist der Grund, warum ein Kind zum Arzt geht.
  2. Bei einem bilateralen Krankheitsverlauf stellen die Ärzte unterentwickelte Genitalien fest, Funktionsstörungen des Fortpflanzungssystems. Ein Mann ist dem anderen Geschlecht gleichgültig, ejakuliert im Körper in der minimalen Menge, es gibt Probleme mit der Empfängnis.

Ursachen von Krankheiten

Kleine Hoden - eine angeborene Erkrankung: Die Organe bei Kindern werden in Uterus gelegt. Bei der Geburt sind die Genitalien voll ausgebildet, die Hoden gehen in den Hodensack über. Ein Versagen in der Anfangsphase der Bildung des Fortpflanzungssystems lässt den Prozess nicht normal enden.

Es gibt viele indirekte Gründe für die Entwicklung einer Hodenhypoplasie bei einem Neugeborenen, und leider ist es unmöglich, alles vorherzusagen.

Prädisponierende Faktoren für die Entwicklung sind:

  • Vererbung;
  • mütterliche Krankheiten während der Schwangerschaft
  • ökologische Situation;
  • hormonelles Versagen;
  • Schwellung;
  • Pathologie der fötalen Entwicklung;
  • Auswirkungen auf das Kind von Östrogenwirkstoffen;
  • Trauma bei der Geburt.

Ärzte haben die Ursachen der Hodenhypoplasie bei Babys nicht untersucht. Als Hauptgrund werden genetische und erbliche Faktoren betrachtet. Bei der Untersuchung von Hormonen bei einem Kind erscheint ein zusätzliches X-Chromosom.

Diagnose

Um die Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen, benötigt das Kind eine ärztliche Untersuchung. Die Diagnose umfasst den folgenden Algorithmus der Aktionen:

  • Sichtprüfung;
  • Palpation des linken und rechten Hodens;
  • Konsultation des Endokrinologen;
  • Bluttest auf Testosteron und Hormone;
  • Spermogramm (bei Jugendlichen);
  • Ultraschall-Hodensack
Die Ultraschalluntersuchung des Skrotums ist in der Liste der diagnostischen Maßnahmen zur Bestimmung der Pathologie enthalten

Wenn keine genaue Diagnose gestellt werden konnte, greifen die Ärzte zu Tomographie, Laparoskopie und anderen instrumentellen Untersuchungsmethoden. Nur durch einen integrierten Ansatz können Sie die Krankheit genau diagnostizieren.

Komplikationen und Krankheitsgefahr

Die Hoden sind am hormonellen Stoffwechsel beteiligt - an der Produktion von Testosteron. Sie sind auch für die Spermienbildung verantwortlich. Wenn das Kind seit der Geburt keine Unterstützung erhält, können sich in der Zukunft Komplikationen entwickeln:

  • Mangel an Testosteron;
  • Prostatahypoplasie;
  • Mangel an Spermienproduktion;
  • reduzierte Saatgutqualität;
  • Impotenz;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Entwicklung maligner Tumoren.

Behandlungsmethoden

Dies reduziert das Risiko, an malignen Tumoren zu erkranken. Dem Kind wird ein Hormonpräparat mit chronisch humanen Gonadotropin- oder Testosteronpräparaten verschrieben.

Unabhängig davon, welche Behandlungsmethode der Arzt wählt, benötigt das Kind eine psychotherapeutische Beratung, um psychische Störungen und Beschwerden zu lindern. Wenn die medikamentöse Behandlung keine Ergebnisse ergab, wird die Hypoplasie bei Jungen im Alter von 6 bis 7 Jahren durch einen chirurgischen Eingriff behandelt. Es gibt verschiedene Arten von Operationen:

  • vollständige Entfernung der Orgel;
  • Hodenprothetik;
  • Transplantationsspenderorgan.

Wie wird eine Hodenhypoplasie behandelt?

Einer der wichtigsten Bestandteile des männlichen Fortpflanzungssystems ist der Hodensack, nämlich die Hoden. In ihnen sind die Prozesse direkt für die Fortsetzung des Rennens und die ordnungsgemäße Arbeit der Genitalien verantwortlich. Aber manchmal gibt es in diesem Teil des Körpers Krankheiten, die das ordnungsgemäße Funktionieren verhindern. Eine der schwerwiegendsten Erkrankungen ist die Hodenhypoplasie, eine Erkrankung, die häufig zu Unfruchtbarkeit führt. Wenn Sie helfen, das Problem loszuwerden und ernsthaften Komplikationen vorzubeugen, wird dies die Früherkennung der Pathologie und der richtigen Behandlung unterstützen.

Pathologie-Funktionen

Die Hoden im männlichen Hodensack erfüllen zwei Hauptaufgaben: Sie synthetisieren das männliche Sexualhormon Testosteron, das für sekundäre männliche Symptome und ein gesundes intimes Leben verantwortlich ist, und produzieren Spermatozoen, die Grundlage der Samenflüssigkeit. Die richtige Temperatur ist für das Funktionieren der Organe wichtig, normalerweise um ein Grad unter der normalen Körpertemperatur des Menschen. Unter solchen Bedingungen reifen gesunde und aktive Spermien, das Steroid wird in der richtigen Menge produziert.

WICHTIG Die Hoden wurden von der Natur mit paarweisen Organen erstellt, wobei darauf geachtet wurde, dass der andere bei einem Problem die ihm zugewiesenen Funktionen erfüllen konnte.

Jeder Hoden befindet sich in einer speziellen Tasche und verbindet sich nicht mit dem anderen. Bei richtiger Entwicklung vergrößern sich die Hoden auf eine Größe von 5-7 cm, gekennzeichnet durch glatte Konturen und ausgeprägte Strukturen.

Es gibt jedoch Fälle, in denen die Entwicklung von einem oder zwei Hoden fehlschlägt und sie aufhören zu wachsen und einen Durchmesser von 4 cm erreichen. Abhängig von der Entwicklung des betroffenen Organes wird die Krankheit auch eingestuft:

  • Einseitige Hypoplasie. Es ist in die Pathologie der rechten oder linken Organe unterteilt. Liegt eine Hypoplasie des rechten Hodens vor, ist der zweite durch die richtige Größe und Form gekennzeichnet, und die Funktionsfähigkeit bleibt auf einem gesunden Niveau. Hypoplasie des linken Hodens impliziert die umgekehrte Situation. Bei einseitiger Pathologie kann das zweite Organ etwas größer sein als seine natürliche Größe, da es „Doppelarbeit“ leistet. Diese Bedingung ist keine Abweichung, obwohl sie durch einen reduzierten Testosteronspiegel im Blut ergänzt wird. Die Hormonparameter sind normalerweise etwas höher oder niedriger als der untere Grenzwert der Norm, was den allgemeinen Hormonspiegel im Körper des Patienten nicht beeinflusst.
  • Bilaterale Hypoplasie ist ein Zustand, in dem der Zustand beider Organe gestört ist. Neben Fehlfunktionen des Fortpflanzungssystems gibt es auch eine externe Diskrepanz zwischen der Größe des Skrotums und den gesunden Standards. Bei dieser Form der Pathologie werden hormonelle Ungleichgewichte und Fehlfunktionen des Reproduktions- und Reproduktionssystems beobachtet. Häufig ist dieses Phänomen auf Chromosomenanomalien zurückzuführen.

Ursachen der Pathologie

Unterentwickelte Hoden werden am häufigsten in der Adoleszenz diagnostiziert, da sie in der Regel durch angeborene Erkrankungen verursacht werden. In diesem Fall wird die Hodenhypoplasie bei Jungen von Geburt an angenommen, Babys werden beim Chirurgen registriert und ihre Entwicklung wird genauer überwacht. In der Pubertät wird die vorgeschlagene Diagnose bestätigt oder entfernt.

WICHTIG Wenn genetische Anomalien nicht identifiziert wurden, aber es in der Familie Männer mit dieser Pathologie gibt, wird der Chirurg das Kind notwendigerweise inspizieren und es genau beobachten, da das Risiko eines erblichen Auftretens der Pathologie sehr hoch ist.

Die Hauptursachen für Hypoplasie, die von Fachleuten identifiziert wurden, hängen mit der intrauterinen Entwicklung eines männlichen Fötus zusammen. Die Faktoren, die das Erscheinungsbild der Pathologie beeinflussen, werden in den ersten Wochen der Entwicklung des Babys festgelegt. Dazu gehören:

  • genetische Anomalien;
  • Vererbung;
  • schlechte Gewohnheiten der Mutter;
  • ökologische Situation.

Alle diese Umstände können die gesunde Entwicklung der Krümel beeinflussen und nicht nur Hypoplasie verursachen, sondern auch andere, schwerwiegendere Erkrankungen.

WICHTIG In 90% der Fälle wird die vorläufige Diagnose "Hypoplasie" sogar von einem Kinderchirurgen gestellt und während der Pubertät bestätigt. Aber eine kleine Anzahl von Vertretern des stärkeren Geschlechts erfährt von ihrer Krankheit als Erwachsene, wenn es Probleme mit der Fortsetzung des Rennens gibt.

Zeichen der bestehenden Pathologie

Die erste Manifestation der Krankheit ist das Auftreten des Hodensacks: er ist kleiner oder es tritt eine Verletzung seiner Proportionen auf einer Seite auf. Wenn es eine Pathologie eines Hodens gibt, kann ein Mann lange Zeit nicht über seine Krankheit raten, vor allem, wenn die Größe der Organe nicht zu unterschiedlich ist, weil der zweite führt seine Funktionen vollständig aus. Bei starkem Größenunterschied ist die Pathologie deutlich heller und es treten keine Schwierigkeiten bei der Diagnose auf. Oft geht die Hypoplasie eines Hodens mit einem unvollständigen Abstieg in den Hodensack einher - Kryptorchismus. Es ist möglich, die Krankheit durch eine Reihe von Tests und internen Untersuchungen festzustellen, um ein visuelles Bild des Zustands der inneren Organe zu erhalten.

Das erste Anzeichen in klinischen Tests ist ein hormonelles Ungleichgewicht. Bei einseitigen Erkrankungen unterscheiden sich die Indizes nicht zu sehr von der Norm, für die nicht immer eine medikamentöse Therapie erforderlich ist.

Bei bilateralen beobachteten solche Veränderungen im Körper:

  • ein erheblicher Mangel an Testosteron;
  • Verletzung der Produktion und Reifung von Spermien;
  • Es gibt keine gewundenen Tubuli.

Der Entschädigungsmechanismus, der bei einseitiger Pathologie aktiviert wird, übernimmt die Funktionen des betroffenen Organs, wodurch der Mann ein vollständiges Sexualleben haben und Vater werden kann. Bei bilateraler Hypoplasie fehlen solche Prozesse, was die Hauptursache für schwere Komplikationen ist, von denen die erste die Unfruchtbarkeit ist. Die Behandlung dieser Krankheit ist sehr lang und schwierig, aber leider nicht immer erfolgreich.

Folgen einer Hodenhypoplasie

Der Mangel an Therapie oder ihre Insuffizienz rufen die Entwicklung schwerwiegender Beschwerden hervor:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Mangel an Sexualhormonen;
  • Hodenatrophie;
  • Onkologie

Unfruchtbarkeit tritt aufgrund des Fehlens von vollen und aktiven Spermien in den Hoden auf. Die Unterentwicklung des Hodens, sein unreifer Zustand, führt zu einer Störung der Entstehungsprozesse. Wenn nur ein Organ beeinträchtigt ist, gefährdet diese Pathologie den Vertreter des stärkeren Geschlechts selten, da das zweite gesunde Organ alle Funktionen erfolgreich übernimmt.

Ein Mangel an männlichen Steroiden droht die Störung des Fortpflanzungssystems. Der Mangel an Testosteron beeinflusst die Stärke des männlichen Verlangens, die Erektion und die Potenz sowie das Vorhandensein sekundärer sexueller Merkmale. Die Hodenatrophie und die vollständige Einstellung ihrer Funktionen wirken sich auch nachteilig auf die Gesundheit und den psychischen Zustand des Patienten aus. In seltenen Fällen verursacht diese Pathologie Krebs im Hodensack, der unbehandelt auftritt.

Wie behandelt man eine Krankheit?

Die medikamentöse Therapie hängt von der Art der Erkrankung und dem Alter des Patienten ab, in dem sie gefunden wird. Eine einseitige Hypoplasie erfordert normalerweise keine ernsthafte Behandlung, da die Fähigkeit, das Rennen fortzusetzen und ein vollwertiges intimes Leben aufrechtzuerhalten, nicht verloren gegangen ist. Patienten mit dieser Krankheit benötigen jedoch regelmäßige Präventionsmaßnahmen.

Sie sind beim Urologen und Endokrinologen registriert, werden regelmäßig untersucht und bestehen die erforderlichen Tests, um mögliche Komplikationen rechtzeitig zu erkennen.

Ein gesunder und aktiver Lebensstil ist wichtig, einschließlich guter Ernährung, keine schlechten Gewohnheiten, körperlicher Anstrengung und psychoemotionaler Zustandskontrolle. Sie sollten auch die Abwehrkräfte stärken, um Harnwegsinfektionen zu vermeiden, die den Zustand des Patienten verschlimmern können. Bis ein Mann mit der Planung einer Familie beginnt und nicht auf die sexuelle Gesundheit seines Partners vertraut ist, wird empfohlen, Barrierekontrazeptiva zu verwenden, um das Risiko einer Erkrankung an Geschlechtskrankheiten zu minimieren.

Bei bilateraler Hypoplasie ist keine Medikation erforderlich. Vorbereitungen und Verfahren werden von einer Reihe enger Spezialisten verschrieben: einem Endokrinologen, einem Urologen, einem Chirurgen usw. Die Dauer der Therapie hängt von der Schwere der Pathologie, dem Auftreten von Komplikationen und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Mannes ab.

Grundlage der medikamentösen Therapie sind Hormonpräparate, die den Testosteronspiegel im Blut des Patienten wiederherstellen. Das Medikament selbst, die Dauer seiner Einnahme und die Dosen werden für jeden Patienten streng individuell verschrieben. In einigen Fällen reicht es aus, einen Kurs zu nehmen, in seltenen Fällen werden Steroide kontinuierlich eingenommen.

Der Mangel an gesunden Spermien wird auch mit Hormonen aufgefüllt, eine solche Behandlung ist während der Familienplanung angezeigt. Wenn das Niveau der Spermatozoen wieder auf gesunde Parameter eingestellt ist, werden diese eingefroren, so dass in der Zukunft (falls erforderlich) die Möglichkeit besteht, auf künstliche Befruchtung zurückzugreifen.

Eine chirurgische Behandlung ist für Patienten angezeigt, deren Pathologie lebensbedrohlich ist. In diesem Fall wird der unterentwickelte Hoden entfernt, manchmal auch beide. Die häufigste Indikation für eine Operation ist das Vorhandensein eines malignen Tumors. Die zweite Stufe der Behandlung ist eine Chemotherapie, die darauf abzielt, im Körper verbleibende Krebszellen zu bekämpfen.

Wenn die Pathologie keine gesundheitlichen Probleme verursacht, aber ästhetische Beschwerden verursacht, kann ein Mann auf eine plastische Operation zurückgreifen und ein Implantat einsetzen, das die Form und Größe des Hodensacks natürlicher macht. Die Entscheidung über eine solche Operation wird notwendigerweise in Verbindung mit Ihrem Arzt getroffen, da die Operation aus verschiedenen Gründen kontraindiziert sein kann.

Urheber: Oleg Simakov

Journalist Praktiker, prüft Rezepte für sich.
Er weiß alles über Männer und traditionelle Medizin.

Hodenhypoplasie - das Wesen des Problems, Ursachen, Symptome, Folgen, Behandlung und Prävention

Hoden (Hoden) - ein wichtiger Teil des männlichen Fortpflanzungssystems, das für die Produktion von Sexualhormonen und Spermien verantwortlich ist. Eine Reihe von Pathologien kann zu einem Androgenmangel führen. Eine davon ist eine Hodenhypoplasie.

Das Wesentliche des Problems

Während der Embryonalperiode entwickeln sich die Hoden in der Bauchhöhle und steigen dann in den Hodensack ab. Dies geschieht in der Regel vor der Geburt oder zwei Tage nach der Geburt.

Der Mann hat zwei Hoden, die sich jeweils im entsprechenden Beutel im Hodensack befinden. Der Durchmesser eines gesunden Hodens beträgt 5 bis 7 cm.

Eine unzureichende Entwicklung eines oder beider Hoden wird als Hypoplasie bezeichnet. Dies ist eine angeborene Pathologie, die sich unter dem Einfluss negativer Faktoren auf den Körper der Mutter entwickelt. Die Größe eines unterentwickelten Hodens überschreitet nicht den Durchmesser von 4 cm.

Die Pathologie verläuft einseitig oder bilateral:

  1. Einseitige Hypoplasie. Rechts entwickelter oder linker Hoden. Die zweite entwickelt sich ohne Pathologien und hat eine normale Größe und Form. Manchmal kann ein gesunder Körper durch Doppelbelastung leicht vergrößert werden, da er die Funktionen für den Patienten übernimmt. In seltenen Fällen geht die Pathologie mit einem Rückgang der Testosteronspiegel einher. In diesem Fall sind Fälle von schwerwiegenden Verletzungen der Fortpflanzungsfunktion und des Hormonspiegels äußerst selten.
  2. Bilaterale Hypoplasie. Beide Hoden sind unterentwickelt. In diesem Fall liegt nicht nur ein Schönheitsfehler vor, sondern auch schwerwiegende gesundheitliche Probleme. Die Pathologie dieser Form ist immer von ausgeprägten hormonellen Störungen und Problemen des Fortpflanzungssystems begleitet. In einigen Fällen wird die Krankheit von einem Klinefelter-Syndrom begleitet - dem Vorhandensein eines zusätzlichen X-Chromosoms.

Es ist wichtig! Bei Hypoplasie erfüllt ein unterentwickeltes Organ seine Funktionen nicht vollständig.

Manifestationen und Symptome einer Hodenhypoplasie

Die Pathologie bei Männern manifestiert sich wie folgt:

  • Testosteronproduktion ist beeinträchtigt;
  • gestörte Spermienproduktion.

Mit der Niederlage eines Hodens wird der Hormonmangel sanft ausgedrückt, da die Testosteron-Sekretion ein gesundes Organ übernimmt. In diesem Fall kann ein Mann ein volles Leben führen und Nachkommen haben, ohne auf eine spezielle Behandlung zurückzugreifen.

Symptome eines Testosteronmangels bei Männern mit Pathologie beider Hoden:

  • unzureichende Ejakulatproduktion;
  • Abnahme des sexuellen Verlangens;
  • Glattheit oder Fehlen sekundärer sexueller Merkmale;
  • Probleme mit der Potenz.

Männer mit dieser Form der Hypoplasie sind steril, da in den Hoden keine lebensfähigen Spermien gebildet werden.

Die einseitige Hypoplasie ist in der Regel asymptomatisch und wird nur während einer Routineuntersuchung diagnostiziert.

Achtung! Das Hauptsymptom der Pathologie - die Größe des Körpers ist geringer als die Norm.

Ursachen der Pathologie

Die testikuläre Hypoplasie ist eine angeborene Erkrankung, die vor dem Hintergrund intrauteriner Wachstumsstörungen oder aus genetischen Gründen auftritt.

Ursachen der Pathologie:

  • Vererbung. Die Wahrscheinlichkeit einer Abnormalität steigt, wenn die Pathologie bei anderen Männern in der Familie beobachtet wird.
  • Einfluss negativer Faktoren auf den Fötus während der Schwangerschaft

Diese Faktoren umfassen:

  • sexuell übertragbare Krankheiten und Infektionen;
  • hormonell aktive Tumoren bei der Mutter;
  • Drogenkonsum, Rauchen und Alkoholismus;
  • Hormonpräparate, die eine Frau während der Schwangerschaft einnimmt;
  • unausgewogene und unzureichende Ernährung;
  • autoimmune Läsionen des Hodengewebes der Drüsen oder beeinträchtigter Tropismus;
  • häufige Besuche im Solarium, Strahlung;
  • Verletzungen des Zentralnervensystems des Kindes bei schwieriger Geburt.

Oft wird die Pathologie mit Hypoplasien anderer Organe des endokrinen Systems, beispielsweise der Schilddrüse, kombiniert.

Folgen einer Hodenhypoplasie

Hypoplasie ist eine schwere Erkrankung, die zu den schwersten Folgen führen kann.

Darunter sind:

  1. Unfruchtbarkeit bei Männern. In den Hoden bilden sich Spermien und reifen. Jeder Verstoß, pathologische Prozess oder Abweichung von der Norm beeinflusst die Quantität und Qualität der Spermien. Bei einseitiger Hypoplasie sollten Sie sich keine Sorgen machen, da die Hauptfunktion von einem gesunden Organ ausgeübt wird. Das reicht für die Düngung. Bilaterale Hypoplasie führt zu vollständiger Sterilität, da beide Organe nicht funktionieren.
  2. Testosteronmangel. Dies führt zu einer Abnahme der Potenz, der Libido und dem Fehlen sekundärer männlicher Geschlechtsmerkmale. Die Spermienproduktion ist im betroffenen Organ beeinträchtigt.
  3. Atrophie und Degeneration der Hoden. Wenn Sie die Pathologie nicht behandeln, kann dies im Laufe der Zeit zu einer Atrophie der Hoden führen, was zu körperlichen und psychischen Problemen führt.
  4. Onkologie. In einigen Fällen kann Hypoplasie die Entwicklung gutartiger oder bösartiger Tumore auslösen.

Pathologische Diagnose

Eine testikuläre Hypoplasie wird diagnostiziert, wenn sie von einem Arzt untersucht wird. Dabei werden folgende Indikatoren beachtet:

  • Volumen und Größe des Skrotums;
  • Zustand der Brustdrüsen;
  • Penisgröße;
  • ungefähres Volumen der Sexualdrüsen;
  • das Vorhandensein von Durchhängen und Falten des Hodensacks;
  • Größe und Symmetrie der Hoden;
  • andere sekundäre sexuelle Merkmale.

Ein Patient mit Hypoplasie kann gleichzeitig einen Kryptorchismus entwickeln, bei dem der Hoden in der Bauchhöhle oder im Leistenkanal verbleibt und nicht in den Skrotum absinkt. In solchen Fällen werden Ultraschalluntersuchung und Laparoskopie verschrieben.

Bei genetischen Erkrankungen wird die Methode zur Bestimmung des Chromosomensatzes verwendet. Erwachsenen Männern wird ein Spermogramm und ein Bluttest auf die Menge an Sexualhormonen verschrieben.

Behandlung der Hodenhypoplasie

Die Behandlungsmethode wird in Abhängigkeit von der Form der Erkrankung vorgeschrieben.

Einseitige Hypoplasie

Bei dieser Form der Therapie wird nicht vorgegangen, es wird jedoch empfohlen, regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen und den allgemeinen Gesundheitszustand der Männer zu überwachen. Methoden zur Verhinderung von Komplikationen sind:

  • jährliche Besuche beim Urologen und Endokrinologen, um rechtzeitig den möglichen Verlauf zu ermitteln;
  • diätetische Korrektur;
  • rechtzeitige Behandlung von Entzündungen des Urogenitalsystems;
  • Stärkung der Immunität;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten.

Bilaterale Hypoplasie

Bei dieser Pathologie wurden verschiedene Behandlungsmethoden angewandt.

Hormontherapie

Diese Methode ist am erfolgreichsten bei Patienten mit bilateraler Hypoplasie. Testosteronvorbereitungen und die Dauer des Kurses werden nur von einem Spezialisten festgelegt. Die Dosierung wird für jeden Patienten individuell berechnet.

Es ist wichtig! Die Einnahme von Drogen ist strengstens untersagt.

Die Hormonersatztherapie wird durch Kurse vorgeschrieben oder fortlaufend durchgeführt.

Chirurgische Intervention

Auf diese Methode wird nur in extremen Fällen zurückgegriffen: um bösartige Tumore zu beseitigen oder kosmetische Defekte zu beseitigen. Bei der Operation werden einer oder beide Hoden entfernt. Nach der Operation wird eine Hormontherapie verordnet.

Verwenden Sie die folgenden Methoden, um kosmetische Defekte zu beheben:

  • Spenderorgan-Transplantation;
  • Prothetik;
  • Kunststoff, um das Erscheinungsbild des Hodensacks zu korrigieren.

Parallel dazu konsultieren und behandeln sie gegebenenfalls einen Psychotherapeuten.

Behandlung der Unfruchtbarkeit und Kryokonservierung

In einigen Fällen kann eine Hypoplasie eine Komplikation in Form einer Teratozoospermie verursachen. Bei dieser Pathologie enthält das Ejakulat einen geringen Prozentsatz an gesunden und aktiven Spermien. Eine der Behandlungsmöglichkeiten ist die Therapie mit chronischem Gonadotropin. Dieses Medikament erhöht die Anzahl der normalen Spermien. Anschließend werden mit Hilfe des Kryokonservierungsverfahrens aktive Samenzellen eingefroren.

Prophylaktische Maßnahmen bei Hodenhypoplasie

Es gibt präventive Maßnahmen, die die Komplikationen der Krankheit vermeiden:

  • Vermeiden Sie negative Faktoren während der Schwangerschaft;
  • rechtzeitig Entzündung des Urogenitalsystems behandeln;
  • Verwenden Sie für Neugeborene keine enge Kleidung und Windeln.
  • Immunität erhöhen;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene des Kindes.
  • Trauma nicht auf die Genitalien.

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen geben Zeit, um die Krankheit zu diagnostizieren und eine wirksame Therapie zu wählen.

Radevich Igor Tadeushevich, Sexologe und Androloge, Familienplanungszentrum

3,709 Gesamtansichten, 10 Ansichten heute

Testikuläre Hypoplasie

Lesezeit: min.

Die Hoden oder Hoden sind Teil des männlichen Fortpflanzungssystems. Der Mann hat normalerweise zwei Hoden. Jeder Hoden hat eine Eiform und eine Größe von etwa fünf Zentimetern. Die Eier sind mit einem Hautbeutel, dem Hodensack, bedeckt. Der Hodensack hängt unter dem Penis zwischen den Beinen. In den Hoden werden Spermien und Muskelhormone produziert. Die zwei Haupttypen von Zellen in den Hoden, die diese Funktionen erfüllen, sind Keimzellen und Stromazellen.

Der Prozess der Erzeugung von Spermien beginnt in Keimzellen, die die Samenröhrchen bilden. Wenn sie reifen und sich in Samenzellen verwandeln, bewegen sie sich in den Nebenhoden. Stromalzellen unterstützen Zellen im Hoden. Verschiedene Arten von Stromazellen haben unterschiedliche Aufgaben. Das weiche Bindegewebe im Bereich zwischen den seminiferen Tubuli enthält spezialisierte Stromazellen, sogenannte Leydig-Zellen.

Sie scheiden männliche Geschlechtshormone aus, hauptsächlich Testosteron. Testosteron hilft Keimzellen, Spermien zu bilden.

Testosteron hilft auch bei der Entwicklung und Funktion anderer Fortpflanzungsorgane. Es bietet die folgenden Prozesse im Körper:

  • sexuelle Anziehung oder Libido;
  • normales Wachstum und Entwicklung der Genitalien;
  • tiefe Männerstimme;
  • Haarwuchs am Körper und Gesicht des männlichen Typs;
  • entwickelte Muskulatur.

Die Hodenhypoplasie ist ein Entwicklungsstigma, bei dem das Hauptorgan des männlichen Fortpflanzungssystems, die Hoden, unvollständig entwickelt ist. Optisch zeichnet sich dies durch eine deutliche Verringerung der Größe und der Masse des Organs aus.

Hypoplasie kann sofort mit zwei Hoden auftreten und kann nur eine einseitige Läsion haben, dies kann entweder die Hypoplasie des rechten Hodens sein oder auf der gegenüberliegenden Seite.

Mit der Unterentwicklung der Hoden werden diese Organe nicht nur verkleinert, gleichzeitig fallen alle wichtigen Funktionen stark ab. Bei einer Hodenhypoplasie im Körper eines Mannes kommt es daher zu einer Verletzung der Spermatogenese und einer Abnahme der Synthese von Muskelgeschlechtshormonen. Bei einer Unterentwicklung eines der Hoden in einem fehlerhaften Organ kommt es daher zu Unregelmäßigkeiten bei der Spermienbildung und zur Produktion von Sexualsekret. Die erste und am meisten entschiedene Manifestation einer Hodeninsuffizienz ist eine starke Reduktion der Testosteronproduktion.

Mit der Entwicklung einer Hypoplasie von nur einem der Hoden, dem linken oder rechten Hoden, kann ein sekretorischer Mangel, der mit der Krankheit im menschlichen Körper verbunden ist, nicht eindeutig ausgedrückt werden. Wenn jedoch in beiden Hoden eine Muskelhypoplasie beobachtet wird, warten die Manifestationen und das Stigma, die für einen akuten Mangel an männlicher Testosteronausschüttung typisch sind, nicht auf sich warten.

In Fällen, in denen nur ein Hoden minderwertig ist, verfügt der Körper über Mechanismen zum Ausgleich und zur Wiederherstellung, die von der Natur bereitgestellt werden. Dies hat zur Folge, dass das Organ, das nicht von Hypoplasie betroffen ist, die Hauptaufgaben übernimmt, die von beiden Organen ausgeführt werden müssen. Als Reaktion auf die auferlegte Verantwortung und erhöhte funktionelle Belastung kann ein gesunder Hoden das Volumen leicht erhöhen und die Spermienproduktion erhöhen.

Ein solcher Funktionsausgleich durch Erhöhung der Produktivität eines gesunden Organs wird für Jungen und Männer als günstig angesehen und erfordert normalerweise keine Behandlung. Leider wird die Unterentwicklung der Hoden bei Männern und Jungen nicht immer kompensiert und verläuft nahezu ohne Folgen.

Am häufigsten führt diese Situation, insbesondere in Fällen von Minderwertigkeit beider Hoden, zu Dekompensation, Unfruchtbarkeit und einer Vielzahl anderer damit zusammenhängender Zustände.

Gründe

Das Problem der Minderwertigkeit der Hoden bei Jungen und Männern ist im Durchschnitt gering, und die Inzidenz beträgt nicht mehr als 7 Prozent der Gesamtzahl der Kinder, die mit urogenitalen Entwicklungsanomalien geboren wurden.

Die derzeit bestätigte Hauptursache für die Entwicklung hypoplastischer Hoden ist eine Verletzung der normalen Wachstums- und Entwicklungsprozesse des Kindes im Embryonenstadium. Es gibt eine Reihe von Risikofaktoren, die die Zukunft eines Mannes während seiner Embryonalbildung beeinflusst haben und zu traurigen Konsequenzen für seine „Bälle“ führen. Diese nachteiligen Wirkungen umfassen:

  • Sucht einer schwangeren Frau nach Nikotin, Alkohol oder Drogen;
  • unkontrollierte Einnahme bestimmter Gruppen von Medikamenten, insbesondere von Östrogenen während der Schwangerschaft;
  • das Vorhandensein hormonaktiver Tumoren bei einer schwangeren Frau;
  • Exposition gegenüber einer Frau während der Schwangerschaftsstrahlung oder einer ganzen Reihe toxischer Chemikalien.

Neben Risikofaktoren gibt es auch bestimmte genetische und keine Krankheiten, die sich aus dem einen oder anderen Grund durch die Unterentwicklung der Hoden auszeichnen. Zu diesen Krankheiten gehören:

  • Klinefelter-Syndrom - das zusätzliche X-Chromosom in der männlichen Gruppe;
  • Hypophysen-Nanizm - Mangel an somatotroper Sekretion der Hypophyse, was zu langsameren Wachstumsprozessen aller Organe, einschließlich der Hoden, führt;
  • Leydig-Zellhypoplasie;
  • Nebennierenkrebsprozesse;
  • Schwere Autoimmunerkrankung mit der Entwicklung von Antikörpern gegen die Hodengewebe.

Symptomatologie

Die Entwicklung der Hoden bei Jungen und Jungen kann oft asymptomatisch sein, insbesondere wenn es sich um eine kompensierte Form der Pathologie handelt. In solchen Fällen ahnt der Patient nicht einmal, dass etwas nicht stimmt, und führt ein normales Leben. In dieser Bevölkerungsgruppe wird Hypoplasie entweder während einer Routineuntersuchung oder während der Selbstuntersuchung oder während einer umfassenden Untersuchung im Rahmen der Diagnose von Fertilitätsproblemen zu einem zufälligen Befund.

Der erste Anruf, auf den Sie bei der Entwicklung der Hodenhypoplasie achten können, ist eine Verringerung des Skrotumvolumens.

Dies mag zunächst nicht auffallen, aber mit fortschreitender Krankheit "leert" der Hodensack weiter, was eine alarmierende Reaktion des Mannes und den Wunsch nach ärztlicher Hilfe hervorrufen kann.

Natürlich ist dieses Symptom nicht isoliert und wird von einer Reihe anderer aufregender Manifestationen begleitet, wie zum Beispiel den folgenden:

  • Asymmetrie des Skrotums durch Verringerung des Volumens eines Organs und kompensatorische Hypertrophie eines anderen Organs mit der einseitigen Natur der Läsion;
  • sexueller Infantilismus - die Verzögerung der Pubertät bei Jungen;
  • Abnahme oder Abwesenheit des sexuellen Verlangens;
  • erektile Dysfunktion;
  • die Entstehung weiblicher sekundärer Geschlechtsmerkmale - falsche Gynäkomastie, Veränderung der Klangfarbe, Verletzung der Körperproportionen je nach weiblichem Typ (breite Hüfte und schmale Schultern);
  • Größenreduzierung oder Unterentwicklung des Penis;
  • Unfruchtbarkeit oder Empfängnis bei Kindern mit multiplen angeborenen Missbildungen.

Leydig-Zell-Hypoplasie

Leydig-Zell-Hypoplasie, auch als Leydig-Zellgenese bekannt, ist ein seltenes autosomal-rezessives genetisches und endokrines Syndrom, das etwa 1 von 1.000.000 biologischen Männern betrifft. Es ist durch die Unfähigkeit des Körpers gekennzeichnet, auf Luteinisierungshormon (LH), Gonadotropin, zu reagieren, das normalerweise dafür verantwortlich ist, Leydig-Zellen in den Hoden zu stimulieren, um Testosteron und andere androgene Sexualhormone zu produzieren.

Leydig-Zellhypoplasie wird durch genetische Mutationen in dem Gen verursacht, das Rezeptoren für luteinisierende und chorionische Hormone codiert. Luteinisierendes Hormon wirkt normalerweise über Rezeptoren, um das Wachstum von Leydig-Zellen in den Hoden und die Produktion von Androgenen durch diese Zellen, wie Testosteron und Dihydrotestosteron, zu stimulieren. Bei der Hypoplasie von Leydig-Zellen nimmt jedoch die Fähigkeit des Rezeptors ab, auf PH zu reagieren. Dies führt zu Hypoplasie oder Mangel an Leydig-Zellen, Hodenhypotrophie und zu geringen Androgenen im Blut. In der schwersten Form des Zustands, in dem Leydig-Zellen auf LH völlig ansprechen, ist die Produktion von Androgenen durch die Hoden fast vernachlässigbar, und die sekundären Geschlechtsmerkmale entwickeln sich während der Pubertät nicht vollständig.

Symptome einer Hypoplasie sind:

  • Pseudohermaphroditismus - feminisierte oder relativ schwach entwickelte äußere Genitalien (z. B. Mikropenis, schwere Hypospadien und / oder Kryptorchismus (Hoden ohne Hoden));
  • weibliche Geschlechtsidentität oder geschlechtsspezifische Verteilung;
  • hypergonadotroper Hypogonadismus (Hypogonadismus trotz des hohen Gehalts an Gonadotropinen);
  • Verspätung, Verletzung oder völliges Ausbleiben der Pubertät mit entsprechender Verringerung oder vollständigem Ausbleiben sekundärer sexueller Merkmale (sexueller Infantilismus)
  • Abnahme der Fruchtbarkeit oder vollständige Sterilität;
  • groß;
  • enuchoide Skelettanteile;
  • Verzögerung oder Mangel an Knochenreifung und Osteoporose.

Wenn Sie mehrere der oben genannten Symptome feststellen und nicht wissen, was als Nächstes zu tun ist, bitten Sie um eine kostenlose Beratung auf der Website. Ärzte mit langjähriger klinischer Erfahrung beraten Sie über den von Ihnen benötigten Untersuchungsplan oder helfen Ihnen, die Ergebnisse zu verstehen.

Diagnose

Der Algorithmus für diagnostische Maßnahmen unterscheidet sich nicht von anderen Krankheiten und besteht aus Standardschritten.

    Beschwerden und Anamnese sammeln

Der Androloge wird Sie ausführlich zu Ihrem Problem, den Symptomen und Manifestationen befragen, und Sie werden Sie auch zur Krankheitsgeschichte Ihrer nächsten Angehörigen sowie zur sozialen und reproduktiven Geschichte befragen.

Diese Studie impliziert eine systematische Untersuchung des gesamten Organismus. Denken Sie nicht, dass der Arzt sofort den Stier bei den Hörnern packt und beginnt, Ihre Hose auszuziehen, um dort eine Inspektion durchzuführen. Dies wird natürlich dazu führen, aber zuerst wird der Arzt Ihren Körper, das Haarwachstum, die Muskelstärke und vieles mehr beurteilen, bevor Sie die Genitalien untersuchen.

Untersuchung und Abtasten der Genitalien

Untersuchung und Palpation der äußeren Genitalien werden in zwei Positionen durchgeführt:

wenn der Patient vor dem Untersucher steht und wenn der Patient auf dem Rücken liegt. Eine visuelle Beurteilung der Haarverteilung und des allgemeinen Erscheinungsbildes von Penis und Hodensack.

Der Arzt untersucht den gesamten Penis. Wenn der Patient nicht beschnitten ist, wird die Vorhaut entfernt, so dass der Kopf untersucht werden kann. Es folgt eine Palpation des Penis.

Durch die Palpation des Hodensacks und seines Inhalts können Vorhandensein, Größe, Position und Form der Hoden und ihrer Adnexe festgestellt werden.

Bei der Genitaluntersuchung zur besseren Sichtbarmachung des Hodensacks wird der Arzt mit einer starken Lichtquelle durchscheint.

Sonographie des Skrotums

Ultraschall liefert eine große Menge an Informationen sowie Form, Größe, Struktur und Blutversorgung der Hoden und ist ein wichtiges Diagnosewerkzeug.

Eine Reihe von Blutuntersuchungen auf Hormonspiegel wie Androgene, Gonadotropine, Schilddrüsenhormone usw. werden vorgeschrieben, um die Diagnose zu bestätigen und die Ursachen für die Unterentwicklung der Hoden zu ermitteln.

Die Bestimmung der chromosomalen Struktur kann wichtig sein, um die Faktoren zu ermitteln, die die Minderwertigkeit der Hoden verursacht haben.

Behandlung

Therapeutische Maßnahmen zur Korrektur des behandelten Zustands können sowohl konservative Behandlungsmethoden als auch chirurgische Korrekturen umfassen.

Bei der konservativen Behandlung wird häufig eine Hormonersatztherapie eingesetzt, um die negativen Symptome eines Androgenmangels zu unterdrücken. Auch im Rahmen der medikamentösen Therapie ist eine symptomatische Behandlung anwendbar, beispielsweise Kalziumergänzungen bei Osteoporose.

Die chirurgische Behandlung bietet den Patienten in der Regel die Entfernung des betroffenen Hodens und die Korrektur eines auftretenden kosmetischen Defekts mittels Prothetik.

Die testikuläre Hypoplasie ist eine angeborene Entwicklungsstörung eines oder beider Hoden, die zu einer Unterentwicklung führt. Infolgedessen fehlt es an Sexualhormonen. Die normale Größe der Hoden ist 3-4 cm lang, 2-3 cm breit, Gewicht 20-30 g.

Die Gründe dafür, dass die Hoden kleiner werden:

  • Pathologie der Schwangerschaft.
  • Hormonelle Störungen während der Schwangerschaft.
  • Hormon sezernierende Tumore.
  • Alkoholkonsum während der Schwangerschaft.
  • Symptom komplexer Klinefelter.
  • Symptomkomplex Shereshevsky-Turner.
  • Die Auswirkungen teratogener Arzneimittel und Substanzen auf den Körper des Fötus.
  • Hypogonadismus
  • Bardet-Bidle-Syndrom.

Die Krankheit „Kleine Hoden“ kann auch bei Männern auftreten, wenn andere endokrine Systeme unzulänglich sind und Langzeittestosteron eingenommen wird. Was ist in diesem Fall zu tun? Das werden wir weiter erzählen.

Symptome einer Hodenhypoplasie:

  • Visuelle Reduktion der Hodensackgröße.
  • Prostata-Größenreduzierung
  • Verminderte Libido
  • Abnahme der Potenz
  • Verletzung der Spermienbildung (Verletzung der Größe, der Form, der Geschwindigkeit, der Spermienzahl oder sogar deren völliger Abwesenheit).
  • Wenn dies nicht erlaubt ist, ist eine maligne Degeneration möglich.
  • Verringerung der Menge oder Abwesenheit von Haaren im Gesicht, in den Achselhöhlen und in der Leistengegend.
  • Mangel an Verschmutzungen.
  • Infantilismus sekundärer Geschlechtsmerkmale.
  • Keine Grobheit der Stimme.
  • Falsche Gynäkomastie
  • Unfruchtbarkeit bei Männern.

Es ist wichtig zu wissen, dass kleine Hoden normal und individuell für Sie sind, wenn die sexuellen Funktionen oder die Spermatogenese nicht beeinträchtigt werden.

Diagnose

Der Mann hat kleine Hoden, was bedeutet das? Dies bedeutet, dass eine Behandlung erforderlich ist. Die Behandlung der Hodenhypoplasie wird in zwei Arten unterteilt:

  • Hormonersatztherapie - Ermöglicht die Normalisierung der Spermatogenese, die Form und die Anzahl der Spermien, um die Potenz- und Libido-Probleme zu lösen, und ermöglicht Ihnen auch, ein Kind zu zeugen.
  • Mit der Unterentwicklung eines Hodens und der normalen Funktion des zweiten Hodens wird die Entfernung des Unterentwickelten durchgeführt und durch ein kosmetisches Implantat ersetzt. In letzter Zeit ist eine Allotransplantation des Hodens vom Spender möglich geworden.
  • Oft benötigen Männer auch psychologische Hilfe von einem Psychologen oder Psychotherapeuten.

Prävention von Hodenhypoplasie und Prognose nach der Behandlung.

Unter Beibehaltung der Funktion eines einzelnen Hodens nach einer chirurgischen oder konservativen Behandlung werden Potenz, Libido und Spermienfunktion vollständig wiederhergestellt. Bei schwerer Hypoplasie beider Hoden lautet die Diagnose absolute Sterilität.

Die Verhinderung des Auftretens einer Hodenhypoplasie besteht in der Verhinderung nachteiliger teratogener Faktoren während der Schwangerschaft, die zum Auftreten einer Hodenhypoplasie beitragen können.

Testikuläre Hypoplasie in verschiedenen Altersgruppen

Hodenhypoplasie bei Jungen ist in unserer Zeit nicht ungewöhnlich. Diese Anomalie beginnt sich während der vorgeburtlichen Ausbildung des Kindes zu entwickeln.

Ursachen von Krankheiten

Ärzte können nicht eindeutig sagen, was diese Pathologie verursacht. Einer der Hauptfaktoren, die zu diesen genetischen Anomalien führen können, gilt als Verletzung des Hormonhaushalts der Mutter während der Schwangerschaft.

Auch das Auftreten von Anomalien kann beeinflussen:

  • schwierige Geburt;
  • endokrine Störung;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • genetische Vererbung.

Holen Sie sich eine kostenlose Beratung mit einem Arzt

Arten von Hypoplasie

Es gibt zwei Arten dieser Pathologie: bilateral und unilateral. Im ersten Fall ist neben einem kosmetischen Defekt ein schwerwiegendes hormonelles Ungleichgewicht möglich. Testosteron oder absolut nicht oder nur in sehr geringen Mengen hergestellt. Folglich führt das Reproduktionssystem seine Funktionen nicht aus.

Einseitige Unterentwicklung äußert sich in der geringeren Größe eines der Hoden. In diesem Fall produziert nur ein ausgewachsener Hoden Sperma und produziert Testosteron. Da er gezwungen ist, mit doppelter Last zu „arbeiten“, kann seine Größe geringfügig erhöht werden.

Symptome der Pathologie

Die testikuläre Hypoplasie bei Jungen ist eine äußerst ernste und gefährliche Pathologie. Da die Gewebestruktur gestört ist, nimmt die Qualität und Quantität der Spermatozoide ab, was zu männlicher Unfruchtbarkeit führt. Die Abnahme der Testosteronproduktion beeinflusst die Manifestation äußerer sekundärer Symptome und kann eine Folge von Impotenz sein. Darüber hinaus kann die Verschlimmerung der Pathologie zu einer Komplikation der Nieren führen und die Entstehung von Krebs verursachen.

Krankheitsbehandlung

In den meisten Fällen wird die Behandlung medikamentös durchgeführt, wenn bei Jungen eine testikuläre Hypoplasie vorliegt. Die Therapie mit hormonellen Medikamenten wird von einer regelmäßigen Überwachung des Zustands des Kindes begleitet. Im Alter von 12 bis 14 Jahren können kosmetische Eingriffe durchgeführt werden, bei denen eine Prothese in den Hodensack implantiert wird.

Jede Krankheit kann verhindert werden. Um die Entwicklung einer Hypoplasie zu verhindern, sollte man vor allem während der Schwangerschaft vorsichtig sein, sich nicht selbst behandeln und Verletzungen der Leistengegend vermeiden.

Gründe

Eine der wichtigsten Erkrankungen der männlichen Gesundheit, die sich schon früh manifestiert - die Hodenhypoplasie. Diese Organe entwickeln sich in der Zeit, in der der Bauchraum gebildet wird. Von dort aus beginnen sie sich, bevor sie in die Welt hineingeboren werden, durch den Leistenkanal zu bewegen, die Gewebeschichten, die stören oder als Barriere wirken, werden gezogen. Tatsächlich gibt es viele solcher Schichten, und viele von ihnen beeinträchtigen die Bildung des Hodensacks, der während des gesamten Lebens als eine Art Schutz dient.

Wenn eine chromosomale oder genetische Störung im Körper auftritt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Organe in ihrer Struktur verändern, ausreichend hoch. In dieser Zeit können verschiedene Pathologien auftreten, zu denen eine Hodenunterentwicklung oder Hypoplasie gehört, wie sie in der Medizin genannt wird.

Das Wesentliche des Problems

Für einen Mann sind die Hoden wichtige Organe, die für das Fortpflanzungssystem verantwortlich sind. Sie befinden sich im Skrotum. In ihnen bildet sich das männliche Sexualhormon sowie die zur Befruchtung notwendigen Spermatozoen. Es ist notwendig, dass die Temperatur in den Hoden angemessen war - um etwa 1-2 Grad unter der Körpertemperatur. Es ist notwendig, dass das Sperma vollständig ausreifen kann.

Bei vielen Männern hört die Entwicklung jedoch auf, wenn der Durchmesser 4 cm erreicht: In diesem Fall diagnostizieren die Ärzte eine Hypoplasie, dh ihre Struktur weist eine ungewöhnliche Entwicklung auf. In diesem Fall beginnt die Krankheit häufig von einem Stadium zum anderen zu gelangen. Die Krankheit wird in verschiedene Arten eingeteilt:

  • Einseitige Hypoplasie. Bei der Untersuchung sieht der Arzt eindeutig, dass nur ein Hoden unterentwickelt ist. Der zweite Hoden entwickelt sich normal, es gibt keine Pathologien, die Größe entspricht der Norm. Häufig nimmt ein gesunder Hoden zu, aber dies bedeutet nicht, dass eine Pathologie aufgetreten ist. Die Hauptlast ist, dass das erkrankte Organ seine beabsichtigten Funktionen einfach nicht erfüllt. Bei einseitiger Hypoplasie können die Testosteronspiegel abnehmen und möglicherweise die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen.
  • Bilaterale Hypoplasie. Beide männlichen Hoden sind unterentwickelt. Dies sieht nicht nur nicht ästhetisch ansprechend aus, sondern verursacht auch viele gesundheitliche Probleme. Die Pathologie wird von hormonellen Störungen begleitet.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Krankheit unabhängig eingestuft werden kann, dies kann nur ein erfahrener Arzt tun.

Ursachen

Hodenhypoplasie, die Ursachen der Krankheit sind vielfältig. In den meisten Fällen ist diese Anomalie jedoch angeboren. Daraus können wir schließen, dass es um genetische Faktoren geht. Wenn in der Familie bereits Fälle einer solchen Krankheit aufgetreten sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie vererbt wird. Dies ist jedoch nicht der einzige Grund für das Auftreten der Krankheit, Sie können andere auswählen:

  • Chromosomenanomalien.
  • Negative Faktoren, die das Kind im Mutterleib beeinflussen.

Fast immer wird eine solche Diagnose in der Kindheit gestellt. Es gibt aber auch Fälle, in denen ein Mann von der Pathologie erfährt, die sich bereits im Erwachsenenalter befindet.

Symptome

Dieses Problem zeigt sich vor allem visuell. Aber viele Männer wenden sich bereits im Erwachsenenalter an Ärzte, zu einer Zeit, in der es Probleme mit der Empfängnis eines Kindes gibt. Wenn ein Mann seit seiner Kindheit eine Pathologie der Unterentwicklung zweier Hoden hat, ist ihm möglicherweise überhaupt nichts bekannt. Es ist ein bisschen einfacher, wenn die Krankheit nur einen Hoden betrifft. In diesem Fall gibt es einen sichtbaren Unterschied. Die Pathologie wird begleitet von Kryptorchismus. Dies ist auch eine Erkrankung, bei der der Hoden nicht vollständig in den Hodensack absteigt. Neben den visuellen Manifestationen gibt es jedoch noch andere Symptome, die nur während der Untersuchung oder des Tests erkannt werden können.

Das Hauptzeichen der Störung ist eine Veränderung des Hormonspiegels. Wenn die Pathologie einseitig ist, kann dies nicht immer oder nicht signifikant ausgedrückt werden. In seltenen Fällen muss dieser Zustand nicht behandelt werden. Mit der gleichzeitigen Niederlage zweier Hoden ist die hormonelle Sphäre jedoch ziemlich stark betroffen:

  • Im Körper Testosteron aufnehmen.
  • Sperma kann nicht warm bleiben.
  • Verdrehte Tubuli fehlen gänzlich.

Wenn bei einseitigem Schaden die gesamte Belastung auf ein gesundes Organ fällt, dann treten bei einem bilateralen Organ schwerwiegende gesundheitliche Probleme auf. Hypoplasie ist schwierig und langanhaltend.

Folgen

Die Pathologie kann zu recht unangenehmen Folgen führen:

  • Unfruchtbarkeit Spermien bilden sich in den Hoden, wenn sie verletzt werden, kann die Qualität der Spermien schlecht sein oder hört auf, ganz zu funktionieren. Männer, bei denen einseitige Hypoplasie diagnostiziert wird, sollten nicht beunruhigt sein, da der gesamte Hoden die gesamte Funktion der Spermienbildung übernimmt. Bei bilateraler Pathologie wird jedoch Unfruchtbarkeit diagnostiziert, da weder ein Organ noch das zweite Organ funktionieren.
  • Testosteronmangel. Zunächst führt dies zu einer Abnahme der Libido, es gibt keine sekundären sexuellen Merkmale, viele Männer haben Potenz.
  • Hodenatrophie. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kommt es nach einiger Zeit zu einer Atrophie, was dem Mann noch mehr Probleme hinzufügen wird.
  • Onkologie. In seltenen Fällen verursacht Hypoplasie Krebs. Dies ist vielleicht die wichtigste Konsequenz, in der die Krankheit nicht ihren Lauf nehmen darf.

Behandlung

Nur der Arzt wählt die Behandlung für den Patienten aus, und es hängt nur davon ab, in welchem ​​Entwicklungsstadium sich die Krankheit momentan befindet. Wenn die Pathologie einseitig ist, wird die Behandlung möglicherweise nicht verordnet. In diesem Fall wird der Prävention jedoch große Bedeutung beigemessen. Dazu gehört Folgendes:

  • Besuchen Sie nach einigen Monaten den Urologen und Endokrinologen, damit er die Krankheit kontrollieren kann.
  • Achten Sie auf Ihren Lebensstil. In keinem Fall kann man trinken und rauchen. Achten Sie darauf, dass der Körper nicht unterkühlt wird, halten Sie die persönliche Hygiene aufrecht und führen Sie nur geschützten Geschlechtsverkehr durch. Es ist wichtig, dass der Körper über eine starke Immunität verfügt, um die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern, die mit dem Urogenitalsystem verbunden sind.

Nur bei sorgfältiger Prophylaxe können schwerwiegende Komplikationen vermieden werden. Männer mit bilateraler Pathologie müssen behandelt werden. Zuweisen der erforderlichen Maßnahmen kann nur ein Arzt sein, basierend auf dem Schweregrad der Erkrankung, Komplikationen und vielen anderen Faktoren.

Behandlung der bilateralen Hypoplasie

Medikamentös

Die beste Behandlung für Ärzte ist die medikamentöse Therapie. Der Patient erhält Testosteron-Medikamente, der Dosierungsarzt wählt die Dosierung und den Zeitpunkt der Aufnahme. Es ist gesundheitsgefährdend, solche Arzneimittel allein einzunehmen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. Das Medikament kann kontinuierlich und in bestimmten Kursen eingenommen werden. Aber auch diese Behandlung kann nicht zu 100% garantieren, dass es keine Komplikationen in Form eines Tumors gibt.

Kryokonservierung und Behandlung von Unfruchtbarkeit

Bei einer solchen Pathologie gibt es im Samen eines Mannes praktisch keine gesunden Spermien, weshalb eine Frau nicht schwanger werden kann. Eine gute Behandlungsoption ist in diesem Fall die Verwendung von humanem Choriongonadotropin. Nach Abschluss der Behandlung wird eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt, um festzustellen, ob sich jetzt gesunde Spermatozoen befinden. Danach kommt der Patient in eine medizinische Einrichtung, wo seine Spermatozoen eingefroren werden. Dies geschieht, damit die Ärzte eine künstliche Befruchtung durchführen, wenn die Schwangerschaft nicht von Natur aus erfolgen kann.

Stören Chirurgen die Behandlung von Krankheiten?

In Ausnahmefällen wenden Ärzte radikale Maßnahmen an und führen zu chirurgischen Eingriffen. Während der Operation wird das erkrankte Organ entfernt. Leider ist dies manchmal die letzte Chance, das Leben des Patienten zu retten. Bei der Untersuchung entdeckte ein Spezialist beispielsweise, dass ein Mann einen Tumor entwickelt, bösartig oder gutartig. Nach der Operation wird eine bestimmte Hormontherapie verordnet.

Kosmetische Chirurgie

In Fällen, in denen der Patient über das ästhetische Erscheinungsbild seiner Organe besorgt ist, kann der Arzt eine Hodenprothese durchführen. Dieser Aspekt kann für den psychischen Zustand des Patienten wichtig sein. Je nachdem, wie viele Organe betroffen sind - ein oder zwei -, wird der Arzt entscheiden, ob er beide Hoden ersetzen soll oder nur einen.

Viele Männer haben Angst, sich für ein solches Verfahren zu entscheiden, da es gesundheitsgefährdend ist und viele Schmerzen verursacht, aber tatsächlich nicht. Trotz dieser Unbedenklichkeit weist das Verfahren jedoch Kontraindikationen auf, die Sie zuerst beim Arzt erfragen sollten.

Männer sind viel häufiger verschiedenen Krankheiten ausgesetzt als Frauen. In der Tat können viele Pathologien, die während des Lebens erworben werden, verhindert werden. Behalten Sie einen außergewöhnlich gesunden Lebensstil bei, essen Sie richtig, und besuchen Sie vor allem eine medizinische Einrichtung, um regelmäßige Untersuchungen durchzuführen. Wenn Sie plötzlich etwas stört, aber anscheinend keine Symptome auftreten, sollten Sie auch einen Arzt aufsuchen.

ICD-Code

Einseitige Hodenhypoplasie - kongenitale Unterentwicklung des rechten oder linken Hodens. Die Krankheit kann von einer Verletzung der Pubertät, Asymmetrie, Unfruchtbarkeit und Impotenz begleitet sein.

Die Diagnose wird vom Arzt im Säuglingsalter anhand von Ultraschall und visueller Untersuchung gestellt. Geschieht dies nicht, wird die Hypoplasie als Erwachsener erkannt, wenn die junge Familie versucht, ein Kind zu zeugen.

Die Hauptsymptome der Hypoplasie

In der Regel ist die Krankheit in der Kindheit und Jugend asymptomatisch.

Mit dem Alter können Probleme im endokrinen System beginnen. Schließlich übernimmt ein gesünderer Hoden die gesamte Arbeit, und dies verändert den hormonellen Hintergrund erheblich.

Außerdem ist der visuell betroffene Hoden kleiner, er kann nicht nur vom Arzt, sondern auch von der Mutter des kranken Jungen oder bereits von einem erwachsenen Mann gesehen werden.

Eine rechtzeitige Behandlung ist einfach notwendig, da diese Pathologie neben Unfruchtbarkeit und verminderter Libido zu schwerwiegenden Folgen führen kann - der Onkologie.

Diagnose der Krankheit

Zunächst sammelt der Arzt Anamnese und führt eine objektive und tastbare Untersuchung durch.

Achten Sie darauf, die Richtung zum Hodensack-Ultraschall anzugeben. Im Allgemeinen kann dies ausreichend sein, da die Hoden gemessen werden und bei einer Hypoplasie diese sofort sichtbar ist.

Außerdem können erwachsenen Männern ein Spermogramm gegeben werden, um biologische Indikatoren zu bestimmen und die Fähigkeit zu erkennen, ein Kind zu zeugen.

Wie behandelt man eine Krankheit?

Eine unilaterale Hodenhypoplasie ist zwar schwierig, jedoch behandelbar. Zunächst müssen Sie den Endokrinologen besuchen und alle erforderlichen Tests bestehen.

Zweitens ist es notwendig, Ihren Lebensstil zu überdenken. Regelmäßig auf Hygiene achten, schlechte Gewohnheiten aufgeben und versuchen, nicht zu kühlen.

Während der Behandlung wird eine Hormonersatztherapie eingesetzt, um den Körper in einem „natürlichen“ Zustand zu halten.

In schweren Fällen eine Operation verschreiben. Ein unterentwickelter Hoden kann vollständig entfernt werden, wenn er die Gesundheit gefährdet. Damit sich ein Mann nicht unvollständig fühlt, kann er angeboten werden, ein künstliches Implantat einzusetzen, das sich optisch nicht von einem gesunden Hoden unterscheidet.

Bei Störungen des hormonellen Hintergrunds, die medikamentös nicht beseitigt werden können, werden Spenderhoden in Megalopolen transplantiert.

Wenn alle Testergebnisse gut sind und die Person sich nicht krank fühlt, werden die Krankheiten nicht behandelt. Es ist nur eine regelmäßige Überwachung erforderlich.

Hypoplasie-Varianten

Der Hauptzweck der männlichen Geschlechtsdrüsen (Hoden oder Hoden) ist die Produktion von Spermien und des männlichen Hormons Testosteron. Im Begriff "Hypoplasie" bedeutet das Präfix "Hypo" "unten", die Wurzel "Plasz" bedeutet Bildung. Infolgedessen ist Hypoplasie eine Unterentwicklung, eine geringe Größe und die damit verbundene Verringerung oder Einstellung der Funktionen des Gewebes (Organs). Die männliche Hodenhypoplasie ist eine Fehlbildung der Gonaden, die zu einer Pathologie der Spermien- und Testosteronproduktion führt. Diese oder andere Arten von Fehlbildungen der Hoden oder Hoden werden bei 5-7% der männlichen Neugeborenen beobachtet.

Die Hodenbildung ist im Alter von 17-18 Jahren abgeschlossen. Normal entwickelte Hoden von Männern sollten eine verdichtete Konsistenz haben. Die Standardgröße der Organe beträgt 4–5 cm Länge und 2–3 cm Breite. Es ist sicher, über Hypoplasie zu sprechen, wenn die Hodengröße 1-2 cm nicht überschreitet. Pathologie kann sich auf beide Organe ausbreiten und als bilateral bezeichnet werden. Man beobachtet entweder einseitige Unterentwicklung (Hypoplasie des linken oder rechten Hodens). Hypoplasie kann entweder partiell sein - eine leichte Abnahme und eine vollständige - Degeneration.

Anzeichen für die Entwicklung der Hodenuntersuchung

Die Symptome einer testikulären Hypoplasie bei Männern sind bei bilateraler und vollständiger Fehlbildung deutlich erkennbar und nicht auf die geringe Größe der Hoden beschränkt. Äußere Anzeichen einer Hypoplasie sind auf niedrige Testosteronspiegel zurückzuführen und äußern sich in der unzureichenden Entwicklung der männlichen Geschlechtsunterschiede:

  • schlechtes Scham- und Achselhaarwachstum;
  • Mangel an rauer Stimme;
  • Mangel an Nachtemissionen;
  • der unverhältnismäßige Körper nach weiblichem Typ;
  • kleine Penisgröße.

In vielen Fällen, insbesondere bei einseitiger Hypoplasie, ist die Krankheit asymptomatisch und kann versehentlich erkannt werden, wenn der Arzt aus einem anderen Grund zum Arzt geht. Hormonelle Insuffizienz bei der Entwicklung eines Hodens ist schwach ausgeprägt. Darüber hinaus gleicht der zweite Hoden den Hormonmangel aus und produziert eine Menge, die normal entwickelte Organe produzieren würden. Gleichzeitig ist der zweite Hoden normalerweise vergrößert - seine Hyperplasie wird beobachtet.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose einer Unterentwicklung der Hoden wird normalerweise von einem Urologen oder Endokrinologen gestellt. Die Primärdiagnose wird durch Inspektion und Palpation durchgeführt. Die Anamnese spielt eine wichtige Rolle - Informationen über Krankheitsfälle in der Familie, Schwangerschaft bei der Mutter, Genitaltrauma eines Mannes im frühen Alter.

Bei Verdacht auf eine testikuläre Hypoplasie ist ein Bluttest auf die Testosteronmenge erforderlich. Diese Analyse ist entscheidend für die spätere Prognose und Behandlung der Krankheit.

Die Diagnose kann durch Kryptorchismus kompliziert sein - wenn der Hoden während des Entwicklungsprozesses nicht aus dem Bauchraum in den Hodensack absinkt. In diesem Fall wird der Patient zum Ultraschall geschickt. Manchmal ist eine diagnostische Laparoskopie erforderlich.

Ursachen der Hodenhypoplasie

Bei der Manifestation einer Krankheit wie einer Hodenhypoplasie können die Ursachen auf folgende Faktoren zurückzuführen sein:

  • chromosomale Pathologie, beispielsweise Ulrich-Noonan, Klinefelter und andere Syndrome;
  • die Annahme von hormonellen Präparaten, insbesondere von Östrogenen, durch die Mutter, wenn das Kind geboren wird;
  • wenn die Mutter während der Schwangerschaft Alkohol und Nikotin nahm;
  • das Vorhandensein von hormonausscheidenden Tumoren im Körper einer schwangeren Frau;
  • Verletzungen und Verletzungen des Fötus während der Schwangerschaft und bei der Geburt, einschließlich Kopfverletzungen;
  • Autoimmunschädigung des Hodengewebes (Organ-Selbstzerstörung);
  • genetische Veranlagung (wenn in der Familie Fälle von Hodenhypoplasie auftraten);
  • Hypophysenerkrankungen, begleitet von Hypogonadismus;
  • Nebennierentumor (Corticosterom).

Prognose der Krankheit

Hypoplasie beider Hoden bei Männern kann zu irreversiblen Wirkungen führen, wenn sie nicht behandelt wird. Eine unzureichende Produktion des männlichen Sexualhormons führt zu einem akuten Androgenmangelsyndrom. Diese Krankheit ist in jungen Jahren durch eine Beeinträchtigung der Pubertät gekennzeichnet. Eine vernachlässigte Krankheit provoziert die Entwicklung vieler unangenehmer oder gefährlicher Pathologien:

  • Die Entwicklung von malignen Tumoren im Gewebe der Hoden.
  • Pseudogynäkomastie - die Ansammlung von Fettgewebe in der Brust.
  • Verminderte Libido oder Impotenz.
  • Osteoporose, Muskelschwäche, Hautverdünnung und Elastizitätsverlust.
  • Die Krankheit kann auch von Prostatahypoplasie oder Prostatitis begleitet sein.

Selbst bei einseitiger Hypoplasie (linker Hoden oder rechter) kann ein Mann, der gesund erscheint, fruchtlos sein. Die diagnostizierte Krankheit kann zu Stress beim Patienten führen, gefolgt von der Entwicklung eines Minderwertigkeitsgefühls.

Behandlung der Hodenhypoplasie

Die Pathologie eines einzelnen Paares, zum Beispiel die Hypoplasie des rechten Hodens während der normalen Entwicklung der linken, umfasst einen kompensatorischen Mechanismus für die Testosteronproduktion. Diese Situation erfordert keine besondere Behandlung. Es ist jedoch notwendig, den Arzt ständig zu überwachen und regelmäßig den Hormonstatus zu untersuchen. Bei Verletzung der Spermatogenese wird die hormonelle Stimulation durch Choriongonadotropin gezeigt.

Die schlechteste Option ist die Hypoplasie beider Hoden. In der Regel gehen die späteren Stadien der Erkrankung mit einer Degeneration der Hoden einher, dh einer vollständigen umgekehrten Entwicklung der Organe. Gleichzeitig ist die Produktion des Hormons Testosteron völlig unmöglich. Ein solcher Fall erfordert eine lange Medikation. Testosteron wird individualisiert gezeigt. In den meisten Fällen wird die Hormontherapie lebenslang verordnet.

Typischerweise erfordert die testikuläre Hypoplasie bei Männern keine Operation. Unterentwickelte Organe können jedoch zu einer Brutstätte für das Auftreten bösartiger Tumoren werden. In diesem Fall ist eine Operation erforderlich: vollständige Entfernung des degenerativen Organs.

Auf Wunsch des Patienten können diese Arten von Operationen verordnet werden:

  • prothetischer unterentwickelter Hoden;
  • Transplantation von Spenderhoden;
  • kosmetische Chirurgie, um das Aussehen des Hodensacks zu verbessern.

Um das psychologische Trauma zu beseitigen, kann die Hilfe eines Psychotherapeuten erforderlich sein.

Prävention von Hodenhypoplasie bei Männern

Die Verhinderung der Entwicklung einer Hypoplasie beginnt mit der Empfängnis eines Kindes. Die zukünftige Mutter sollte einen gesunden Lebensstil beobachten, wobei die Auswirkungen unerwünschter Faktoren auf den Fötus ausgeschlossen sind.

Nach der Geburt des Jungen sollte die Mutter dafür sorgen, dass die Genitalien des Kindes nicht durch enge Kleidung oder kleine Windeln zusammengedrückt werden. Von großer Bedeutung ist der Respekt vor den Genitalien des Kindes - regelmäßige Hygiene, Prävention von Verletzungen.

Es ist wichtig! Durch rechtzeitige Vorsorgeuntersuchungen des Jungen durch einen Hausarzt können die Krankheit, einschließlich angeborener genetischer Anomalien, frühzeitig erkannt und rechtzeitig behandelt werden.

Sehr wichtig ist die frühzeitige Ernennung von Hormonarzneimitteln, wenn die Krankheit durch eine Chromosomenpathologie verursacht wird. Die Hormonersatztherapie (HRT) beseitigt die klinischen Manifestationen der Hypoplasie mit Ausnahme der Unfruchtbarkeit. Bereits in jungen Jahren eingesetzt, hilft die HRT bei der Bildung männlicher Geschlechtsmerkmale.

Behandlung

Die testikuläre Hypoplasie ist eine angeborene Erkrankung, bei der ein oder zwei Hoden unterentwickelt werden. Bei einem gesunden Mann sollte der Hoden einen Durchmesser von 5 bis 7 cm haben. Bei Hypoplasie erreichen diese Indikatoren kaum 5 cm. Dies ist eine beunruhigende Krankheit, die, wenn sie nicht behandelt wird, zu irreversiblen Folgen führen kann, die von der Unfruchtbarkeit bis zum bösartigen Tumor reichen.

Die Ursachen der Pathologie

  • genetische Anomalien (Verletzung der Struktur und Anzahl der Geschlechtschromosomen, Genschäden);
  • Schwangerschafts-Pathologie;
  • hormonelles Ungleichgewicht während der Schwangerschaft
  • Schädigung des zentralen Nervensystems des Kindes bei schwierigen Wehen;
  • teratogene Wirkungen verschiedener Faktoren (Medikamente, Viren) während der Schwangerschaft.

Holen Sie sich eine kostenlose Beratung mit einem Arzt

Wovon hängt die gewählte Behandlungsmethode ab?

Einseitige Hodenhypoplasie bei Männern: Behandlung

Bei dieser Diagnose wird keine medikamentöse Therapie verschrieben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Person vor Erleichterung seufzen sollte. Schließlich ist dies eine Pathologie, die als Alarmglocke für das Auftreten anderer urologischer Probleme dienen kann.

Daher sollte der Vermeidung von Komplikationen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, nämlich:

  • sich regelmäßig beim Urologen und Endokrinologen untersuchen lassen, um den möglichen Verlauf der Krankheit rechtzeitig zu erkennen;
  • sich selbst untersuchen lassen;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  • sich der Jahreszeit anpassen, nicht überkühlen, damit die Entzündung nicht im Genitalbereich beginnt;
  • nimm Vitamine;
  • Verwenden Sie Kondome, um das Problem nicht zu verschlimmern.
  • In einigen Situationen kann der Arzt entscheiden, einen unreifen Hoden zu entfernen. Dies geschieht, damit der Mann in Zukunft keinen Tumor am Hoden bildet, der schlecht funktioniert.

    Bilaterale Hodenhypoplasie: Behandlung

    Ästhetisches Problem

    Oft erleben Männer, die sich einer Operation unterzogen haben, um ein oder zwei Hoden zu entfernen, ein psychologisches Trauma. Sie sind in sich geklemmt und haben Angst, Sex zu haben. Nach dem Entfernen des erkrankten Organs kann der Chirurg einem Mann empfehlen, das ästhetische Problem auf folgende Weise zu beheben:

    1. Prothetik - Implantation eines künstlichen Hodens.
    2. Spender-Hodentransplantation

    Psychologische Hilfe

    Vorhersagen für eine erfolgreiche Behandlung der Hodenhypoplasie

    Nach ordnungsgemäß verordneter hormoneller Behandlung oder erfolgreicher Operation an einem Hoden hat der Patient das Sexualleben verbessert, der Mann hat die Möglichkeit, ein Kind auf natürliche Weise zu empfangen.

    Bei schwerer bilateraler Hypoplasie ist die Diagnose nicht so tröstlich - vollständige Sterilität. Bei einer erfolgreichen Operation verschwindet jedoch das Risiko eines malignen Tumors.

    Hypoplasie und die Möglichkeit der Empfängnis

    Männliche Hoden sind das wichtigste Organ, das die für die Empfängnis eines Kindes erforderlichen Funktionen erfüllt. Es gibt einige Fälle ihrer pathologischen Entwicklung. Eine der Erkrankungen mit charakteristischen Anzeichen einer Hypoplasie der Hoden wird Hypoplasie genannt. Die Krankheit hat unterschiedliche Konsequenzen, je nachdem, ob sie einen oder beide Hoden betrifft.

    Die häufigsten Auswirkungen der Krankheit

    Die gefährlichsten Folgen einer Hodenhypoplasie sind solche Momente:

    Die Möglichkeit der Unfruchtbarkeit bei Männern.

    In den männlichen Hoden bilden sich Spermien und reifen. Bei verschiedenen Erkrankungen dieses Organs beginnen daher Abweichungen von der Norm, die Entwicklung des pathologischen Prozesses in ihnen, ernste Veränderungen in den Spermatozoen, die sich in einer Abnahme in ihrer Qualität und Quantität manifestieren. Bei Männern mit einer diagnostizierten Pathologie eines Hodens besteht eine größere Chance, eine Frau zu befruchten, da ein gesundes Organ diese Funktion übernehmen kann. Selbst in einem Hoden werden genügend Spermien gebildet, um ein Ei zu befruchten. Wenn ein Mann eine bilaterale Hodenpathologie hat, bedeutet dies, dass er absolut steril ist, da beide Organe nicht funktionieren.

    Nicht genug Testosteron.

    Bei dieser Krankheit ist die Menge an Testosteron im Körper oft erheblich reduziert, was zu vermindertem sexuellem Verlangen und Impotenz führt, der Mann verschwindet sekundäre sexuelle Eigenschaften. In den betroffenen Organen ist der Prozess der Spermienproduktion gestört. All dies führt zu Problemen im persönlichen Leben eines Mannes.

    Die Entwicklung verschiedener Tumore.

    Ohne Behandlung dieser Krankheit können sich gutartige und bösartige Tumore entwickeln. Bei Krebstumoren im Hodengewebe ist eine vollständige Entfernung des unterentwickelten Organs erforderlich.

  • Mögliche Komplikation in Form einer Teratozoospermie (abnorme Spermienentwicklung) vor dem Hintergrund einer Hypoplasie.
  • Hodenatrophie.
  • Ohne Behandlung eines oder beider erkrankter Hoden entsteht eine Komplikation in Form ihrer Reduktion bis zur vollständigen Atrophie. Das Aufhören der Funktion dieser unterentwickelten Organe kann körperliche und psychische Probleme für einen Mann verursachen.

    Prognose der Krankheit

    Bei einer unilateralen Form der Krankheit, wenn ein Hoden betroffen ist, besteht keine signifikante Gefahr für die Gesundheit eines Mannes. Es ist keine Behandlung erforderlich, wenn der zweite Hoden normal funktioniert. Ein Mann muss nur versuchen, Komplikationen zu vermeiden.

    Er sollte von einem Endokrinologen und einem Urologen überwacht werden, um das Fortschreiten der Krankheit rechtzeitig zu erkennen, seinen Gesundheitszustand zu überwachen und schlechte Gewohnheiten zu beseitigen. Bei einigen Männern treten Unwohlsein aufgrund der Größe des erkrankten Organs auf. In diesem Fall ist es möglich, Prothesen des kleinen Hodens zu bilden, so dass der Mann keinen Minderwertigkeitskomplex entwickelt.

    Das Ergebnis der Hypoplasie beider Hoden ist absolute Sterilität. Es ist für einen Mann unmöglich, die Fruchtbarkeit (Befruchtungsfähigkeit) eines Mannes wiederherzustellen. Für diese Patienten wird nur eine Behandlung angeboten, die je nach Schwere der Erkrankung medizinisch oder operativ sein kann. In den meisten Fällen erhalten sie eine lebenslange Hormontherapie, die von einem Arzt angeboten wird.