Schmerzen im rechten Hypochondrium, Ursachen und mögliche Erkrankungen

Würmer

Schmerzen im rechten Hypochondrium sind ein Symptom vieler Krankheiten. Daher kann selbst ein erfahrener und qualifizierter Spezialist keine genaue Diagnose nur aufgrund dieses Symptoms stellen.

Schmerzsymptome können ganz harmlose Ursachen wie Überessen oder übermäßiges Training sein. Unbehagen im rechten Hypochondrium führt jedoch häufiger zu Entzündungen, akuten und chronischen Erkrankungen des Verdauungsapparates, des Harnsystems, der inneren Organe (Leber, Nieren) und der Gallenwege.

Warum schmerzt das richtige Hypochondrium, in welchen Fällen stellt dieses Symptom keine Gefahr dar und in welchen Fällen ist eine sofortige Bitte um medizinische Hilfe erforderlich? Antworten auf alle Fragen finden Sie in unserem Material.

Schmerzen unter dem rechten Hypochondrium bei gesunden Menschen

Schmerzen im rechten Hypochondrium können viele Ursachen haben. In einigen Situationen treten Unbehagen auch bei völlig gesunden Menschen auf: In diesem Fall handelt es sich um eine Variante der physiologischen Norm. Das Problem liegt jedoch häufig in der Entwicklung von Pathologien des Gastrointestinaltrakts und anderer Organe.

Physiologische Gründe, warum Schmerzen im rechten Hypochondrium auftreten:

  1. Schwangerschaft Bei schwangeren Frauen im dritten Trimester ist der Uterus enorm gestreckt und drückt auf alle Organe, mit denen er in Kontakt kommt, wodurch er den Darm verdrängt und Stumpf und Gallenblase nach unten drückt. Daher sind bei gesunden Schwangeren stechende oder drückende Schmerzen im rechten Hypochondrium nicht selten. Darüber hinaus erweitert Progesteron, das die Schwangerschaft im späteren Stadium erhält, die Gallenwege und regt die Gallenstauung an. Und wenn Sie mit einem solchen Tumult eine körperliche Belastung ausüben, können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Unbehagen verspüren.
  2. Schmerzen bei Anstrengung Sicherlich haben viele Menschen bemerkt, dass nach intensiver körperlicher Anstrengung Schmerzen auf der rechten Seite auftreten. Dies ist auf eine übermäßige Dehnung des Lebergewebes zurückzuführen, die wiederum auf den starken Blutfluss zum Organ zurückzuführen ist. Besonders oft geschieht dies nach einer dichten Mahlzeit. Dieser Zustand ist nicht gefährlich.
  3. Schmerzen bei Frauen Am Ende des Menstruationszyklus haben einige Frauen ein starkes Ungleichgewicht zwischen niedrigem Progesteron und hohem Östrogen, was zu einem Krampf des Gallengangs führt und im rechten Hypochondrium Koliken verursachen kann. Die Akzeptanz hormoneller Kontrazeptiva kann den Verlauf des prämenstruellen Syndroms verschlimmern und die Stichschmerzen aufgrund einer Verletzung der Gallepassage verstärken.

Pathologische Schmerzursachen unter der rechten Rippe

Anatomisch umfasst der obere rechte Quadrant des Bauches: Leber, Gallenblase, Teil des Zwerchfells und Dünndarm, Zwölffingerdarm, rechte Niere, Pankreas.

Erkrankungen und Verletzungen dieser Organe können das Auftreten von Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen verstärken:

  1. Die offensichtlichste Ursache für Schmerzen ist eine Lebererkrankung. Dazu gehören Hepatitis, Hepatose und Zirrhose, parasitäre Läsionen.
  2. Verletzung der Durchgängigkeit des Gallengangs (Cholezystitis). Starke, akute Schmerzen, die plötzlich, besonders nachts, begannen, treten bei Verletzung der Durchgängigkeit der Gallenwege und bei akuter Cholezystitis auf. Im Falle der Erhöhung des Tons der Gallenblase erhöht sich die Neigung zur Abnahme sowie die Häufigkeit und Stärke der Kontraktionen. Solche Prozesse werden von heftigen und kurzfristigen Schmerzen begleitet und werden oft durch nervöse Überanstrengung und Stress ausgelöst.
  3. Urolithiasis. Die Ursache, wenn es im rechten Hypochondrium wehtut, kann Urolithiasis sein, bei der der Schmerz der rechten Niere akut aber nicht klar ist und im Rücken des unteren Rückens, im Unterbauch und auch unter der linken oder rechten Seite der unteren Rippen spürbar ist. Urolithiasis manifestiert sich durch den Nachweis von Nierensteinen, Blase und Harnwegen. Es gibt einen scharfen Schmerz, der mit jeder Bewegung verschlimmert wird.
  4. Renale Kolik Es kommt vor, wenn sich die Steine ​​in den Nieren zu bewegen beginnen und mit ihren scharfen Kanten die inneren Organe berühren. Der Schmerz wird sehr stark, wenn sich eine Person bewegt. Die Steine ​​blockieren die Harnwege, in diesem Zusammenhang verlagert sich der Schmerz in die Leistengegend.
  5. Ulkuskrankheit. Typische Schmerzen im rechten vorderen Hypochondrium sind mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren verbunden. Die Art des Schmerzes und seine Intensität hängt von vielen Faktoren ab. Beschwerden treten nach dem Essen, auf nüchternen Magen oder nach dem Training auf. Das Schmerzsyndrom wird begleitet von Sodbrennen, saurem Aufstoßen, Erbrechen, Kraftverlust, wechselndem Durchfall und Verstopfung, Herzklopfen. Oft tritt die Ulkuskrankheit in latenter Form auf, in fortgeschrittenen Fällen drohen innere Blutungen und Peritonitis, was für das Leben des Patienten gefährlich ist und einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert.
  6. Gallendyskinesie ist eine Verletzung der motorischen Funktion des Organs. Der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit sind Stress, ungesunde Ernährung und große körperliche Anstrengung. Wenn ein Patient auf Dyskinesien untersucht wird, werden normalerweise Erkrankungen des Verdauungssystems gefunden. Die Pathologie tritt spontan auf, begleitet von Schweregrad, paroxysmalen akuten Schmerzen auf der rechten Seite, Übelkeit, Stuhlgang (Durchfall oder Verstopfung), Tachykardie, Auftreten von bitterem Geschmack im Mund, in seltenen Fällen - Kopfschmerzen. Die Dyskinesie geht mit einer Stagnation der Galle in der Gallenblase einher, die zur Bildung von Steinen und zur Entwicklung von Cholelithiasis beiträgt.
  7. Pankreatitis Pochreatitis zeigt pochende Schmerzen. Die genaue Ursache der Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist nicht installiert. Die Pathologie beginnt mit einem pulsierenden, intensiven, einkreisenden Schmerz. Wenn diese Symptome auftreten, muss der Patient umgehend in ein Krankenhaus eingewiesen und eine Notfalloperation durchgeführt werden. Ein ausgeprägter Schmerz im rechten Quadrat des Abdomens wird beobachtet, wenn die Pankreatitis von akut zu chronisch wird und sich für eine konservative Behandlung eignet.
  8. Interkostalneuralgie. Der Schmerz im Hypochondrium wird nicht immer durch die Pathologie der inneren Organe verursacht. Bei Skeletterkrankungen können Schmerzen im Bereich der Rippen auftreten. Eine solche häufige Erkrankung wie Osteochondrose tritt bei Degeneration des Spinalknorpels auf. Der veränderte Knorpel drückt die Nerven zusammen und führt zu Schmerzen.

Andere Gründe

Andere Krankheiten und Pathologien, zu denen ein Symptom gehören kann, sind schmerzhafte Empfindungen anderer Art im Bereich der unteren Rippen auf der rechten Körperseite.

  • Auf der Seite des Nervensystems: Quetschen von Nervenenden im Interkostalraum (Intercostalneuralgie), Herpes Zoster, gekennzeichnet durch akute Schmerzen, Auftreten von Hautausschlag, Pruritus;
  • Auf der Seite des Verdauungssystems: Gastritis, Magengeschwür, verschiedene entzündliche Prozesse, Darmverschluss, Colitis, Pankreatitis, Krämpfe und Schmerzen, die gynäkologische Erkrankungen imitieren, Peritonitis usw.;
  • Seitens des Harnsystems: Pyelonephritis mit einer Läsion hauptsächlich der rechten Niere (ansonsten sind die Schmerzen auf der linken Seite und nicht im Bereich der unteren Rippen auf der rechten Seite lokalisiert), Nierenkolik, Steine;
  • Seitens des Atmungssystems: Lungenentzündung (Pneumonie) oder Bronchitis im akuten oder chronischen Verlauf - Husten verursacht Spasmen der Atmungsorgane, die im rechten Hypochondrium schmerzhafte Empfindungen hervorrufen;
  • Gebärmutterentzündung, Osteochondrose, Blinddarmentzündung usw.
  • Leber: Leberdystrophie, Leberzirrhose, Abszess, Hepatitis A, B, C und andere, Herzinsuffizienz, begleitet von Blutstauung in der Leber und anderen chronischen Erkrankungen und akuten entzündlichen Prozessen.

Schmerzen im rechten Hypochondrium dahinter

Wenn sich der Patient über Schmerzen im Rücken unter dem rechten Schulterblatt beklagt, können die Ursachen für dieses Phänomen mit Verletzungen der unteren Rippen und Schädigungen der Interkostalnerven zusammenhängen. Manifestiert hinter dem Schmerz unter dem rechten Schulterblatt von hinten und mit Verletzungen der rechten Niere, der Nebenniere. Ursachen für Rückenschmerzen können auch mit Erkrankungen der unteren Hohlvene verbunden sein.

  1. Urolithiasis. Erkrankungen der rechten Niere und in erster Linie Urolithiasis können starke Schmerzen verursachen. Ein Stein oder Sand, der die Reise vom Nierenbecken aus begonnen hat, kratzt es und dann den Harnleiter, so dass der Schmerz bei Nierenkoliken nicht nur in der Projektion der unteren Rippen, sondern auch im unteren Rücken und in der Bauchseite liegt. Schmerz paroxysmal und stark. Sie gibt im Oberschenkel Genitalien. Beim Klopfen mit einer Handkante am Rücken verstärken sich die Schmerzen und können sich auf die Leistengegend auswirken. Gleichzeitig können im Urin Blutspuren auftreten. Bei einigen Patienten wird die Nierenkolik von Erbrechen begleitet.
  2. Pyelonephritis Die Entwicklung einer akuten infektiösen Entzündung der Niere geht einher mit Schmerzen in den Nieren, Intoxikationen und Fieber. Es tut weh und beim Wasserlassen gibt es periodisch falsche Triebe, Schwellungen erscheinen im Gesicht.
  3. Nekrose der Nierenpapillen. Dies kann das Ergebnis eines Sauerstoffmangels des Nierengewebes während der Blockierung der Gefäße sein, die es versorgen (Infektionserreger oder Diabetes). In diesem Fall ist der Schmerz konstant, kombiniert mit Blut im Urin. Der Patient kann an septischem Schock sterben.
  4. Nierenkrebs. Dieser Zustand kann sich lange Zeit nicht manifestieren. Leichte Schmerzen und Blutungen treten bereits in den letzten Stadien der Krankheit auf. Manchmal verhindert der Tumor den Harnfluss, dann kommt es zu starken Schmerzen. Schmerzen im Hypochondrium treten auch bei Tumoren der rechten Nebenniere auf, vorausgesetzt, der Tumor ist groß.
  5. Akute obere Paranephritis. Es ist eine Entzündung des Fettgewebes im oberen Teil der Niere vor dem Hintergrund einer Infektion durch die Mandeln, kariösen Zähne oder andere Entzündungsherde. Erstens gibt es auf der betroffenen Seite eine Temperatur von bis zu 38, moderate Rückenschmerzen. Nach 2-3 Tagen bewegt sich der Schmerz und im rechten Hypochondrium steigt er mit einem tiefen Atemzug an. Die Schmerzen im unteren Rückenbereich nehmen zu, wenn der Körper stark gestrafft wird und wenn er geht.
  6. Interkostalneuralgie. Der Grund, dass die Person auf der rechten Seite zieht, wird im Hypochondrium taub, kann Interkostalneuralgie sein. In diesem Zustand zieht es manchmal von hinten nach hinten wehende Rippen nach vorne. Wenn Neuralgie in verschiedenen Bereichen stark sticht, bis zur Einschränkung der Mobilität. Der Schmerz wird stärker, wenn er sich beugt und dreht. Der Grund, der plötzlich unter den Löffel gestochen wurde oder auf beiden Seiten zuckt, kann die Myositis sein, wenn die Muskeln einer Person entzündet sind.
  7. Osteochondrose der Lendenwirbelsäule. Es gibt Schmerzen unterschiedlicher Intensität, die von eingeschränkter Beweglichkeit, Muskelquetschung und Anspannung begleitet werden. Zur gleichen Zeit können Schmerzen von unterschiedlicher Intensität bis zum Schießen sein.
  8. Schindeln In diesem Fall treten herpetische Eruptionen entlang des Nervs in Form von Blasen mit einer trüben Flüssigkeit auf, die Haut wird rot. Jucken, Brennen, Schmerz entwickelt sich an der Stelle der Verletzung. Dies bedeutet, dass Sie sich an einen Dermatologen wenden müssen.
  9. Thrombose der Vena cava. Eine seltene Variante der Thrombose der unteren Hohlvene (wenn ein Blutgerinnsel aus den iliakalen Venen kommt und den Hauptstamm der Vene verstopft) führt zu Rückenschmerzen (rechter oberer Quadrant) und einer Klinik, die dem Spätstadium von Nierentumoren ähnlich ist. Wenn der Leberabschnitt thrombös ist, treten starke Schmerzen im rechten vorderen Hypochondrium auf und werden unter dem rechten Skapula gegeben. Dies führt zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle und Gelbsucht.

Wenn der Schmerz im rechten Hypochondrium vorne liegt

Kribbeln oder akute Schmerzen auf der rechten Seite äußern sich aufgrund von Erkrankungen der Organe, die in diesem Bereich benachbart sind. Einige Zustände sind von Rückenschmerzen begleitet, manchmal gibt es das Bein, das Schulterblatt, die Niere usw. Ein Lungenschmerz kann auch durch einen tiefen Atemzug bemerkt werden. Bei einigen Diagnosen können die Schmerzen intermittierend sein und beim Gehen mit Husten auftreten. Für andere ist das Unbehagen ständig beunruhigend.

  1. Hepatitis Hepatitis viral, alkoholisch oder toxisch vermittelt ein Bild von Vergiftung (Schwäche, Lethargie, Behinderung) und Dyspepsie (Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen). In der Mitte der Krankheit verbindet sich Gelbsucht mit einer zitronenfarbenen Hautfarbe und Weiß der Augen. Im gleichen Zeitraum erhält Urin die Farbe von Bier und Kot - die Farbe von Ton aufgrund von Stoffwechselstörungen von Gallenfarbstoffen.
  2. Leberzirrhose. Bei Patienten mit Leberzirrhose wird der Tod von Leberzellen und eine Veränderung ihrer Struktur festgestellt. Menschen mit dieser Diagnose haben Schmerzen auf der rechten Seite der Taille, manchmal fühlen sich die Schmerzen von hinten. Bei einer Zirrhose kann eine Person bemerken, dass sie an der rechten Seite unter den Rippen Schmerzen hat, ganz am Anfang der Krankheit. In diesem Fall ist ein brennendes Gefühl auf der rechten Seite hartnäckig. In den späten Stadien der Zirrhose nimmt die Leber ab, ihre Leistungsfähigkeit sinkt, der Patient entwickelt ein Leberkoma und der Tod ist wahrscheinlich.
  3. Echinokokkose Hierbei handelt es sich um Zysten mit flüssigem Inhalt, die vom Echinococcus-Wurm verursacht werden. Die Zysten befinden sich meistens im rechten Leberlappen, und während sie wachsen, drücken sie die Kapillaren und die intrahepatischen Gallengänge zusammen und verursachen so schwere Schwere im Hypochondrium und eine ungleichmäßige Vergrößerung der Leber. Wenn die Zyste eitert, entsteht eine mit Eiter gefüllte Höhle - ein Abszess der Leber. Gleichzeitig verstärken sich die Schmerzen, die Körpertemperatur steigt und es können sich Entzündungen des Peritoneums oder sogar eine Blutentzündung entwickeln.
  4. Herzinsuffizienz. Warum das Unbehagen im rechten Hypochondrium in diesem Fall besorgt ist, erklärt den Zustand des Patienten. Anfangs verschlechtert sich die Blutzirkulation, die Leber nimmt zu und die Flüssigkeit sammelt sich im Bauchraum an. Es gibt einen ziehenden Schmerz auf der rechten Seite, ein Gefühl der Schwere. Ziehender Schmerz stört, wenn die Krankheit fortschreitet. Beim abdominalen Myokardinfarkt macht sich der Patient Sorgen über schwere, brennende Schmerzen im unteren Teil des rechten Hypochondriums. Manchmal beschwert sich der Patient, dass er in seine Seite drückt. In manchen Fällen ist der Beginn der Schmerzen jedoch sehr stark, ähnlich wie bei einem Messerhieb, die Schmerzen äußern sich im Schulterblatt, dem Brustbein. In der Regel geschieht dies bei der Entwicklung von Herzinfarkten der Rückwand des Herzmuskels. Dem Patienten scheint es manchmal so zu sein, dass sich dieses schmerzhafte Gefühl in Wellen manifestiert: von Zeit zu Zeit nimmt es ab und nimmt zu. Gleichzeitig Blässe, Störungen von ChSS, Druckabfall können bemerkt werden.
  5. Erkrankungen der Gallenblase. Sie geben den größten Anteil an intensiven und scharfen (schneidenden oder stechenden Schmerzen), die für akute Entzündungen charakteristisch sind. In diesem Fall kann ein sich verschiebender Stein, der das Lumen des Blasenhalses oder des Gallengangs oder der Bakterienflora bedeckt, die Ursache einer Entzündung sein. Schmerzen bei akuten Entzündungen treten an der Stelle zwischen dem rechten Musculus rectus abdominis und dem Rippenbogen auf. Sie verkrampfen sich, sind stark und geben der rechten Schulter oder dem linken Hypochondrium nach. Es kann Bitterkeit im Mund, Aufstoßen der Luft, Übelkeit und Erbrechen der Galle geben. Manchmal steigt die Körpertemperatur an. Bei kalkulärer Cholezystitis ist die Entwicklung eines obstruktiven Ikterus mit gelbgrüner Haut und Schleimhäuten typisch.

Schmerzen nach dem Essen

Essen beschleunigt die Sekretion und Förderung der Galle, erhöht die Durchblutung der Leber und regt die Darmperistaltik an. Daher provoziert Nahrung Schmerzen in den Pathologien der Leber, der Gallenblase und des Darms.

Gleichzeitig kann die Natur des Schmerzes unterschiedlich sein: Übelkeit und stumpfer Farbton sind charakteristisch für Cholezystitis, ein spastischer spastischer Schmerz begleitet Colitis und Darmdysbiose, Nähschmerz begleiten Gallendyskinesien oder Cholelithiasis.

Nach dem Laden

Beschwerden in Form von ziehenden oder stechenden Schmerzen treten nach körperlicher Anstrengung bei Menschen mit Hepatitis, Zirrhose und Stauungsleber auf. Nach dem Schütteln kann bei körperlicher Anstrengung eine kalkuläre Cholezystitis auftreten. Auch bei Patienten mit Myositis, Intercostalneuralgie, Osteochondrose, Rippenfraktur und Vena Cava-Thrombose treten periodische Schmerzen mit einer Belastung auf.

Akute Appendizitis Schmerzen

Ein Anhang ist ein Lymphorgan, das an der Immunabwehr des Verdauungssystems beteiligt ist. Befindet sich im rechten Beckenknochen, aber seine Position ist ziemlich variabel. Dies verursacht Schwierigkeiten bei der Diagnose einer Entzündung des Anhangs. Appendizitis hat klare Entwicklungsstadien, die nur ein Chirurg diagnostizieren kann.

  1. Verschütteter Schmerz im Nabel und im Bauch;
  2. Der Schmerz für drei Stunden ist in der rechten Bauchhälfte lokalisiert;
  3. Reduzierte Schmerzen in Bauchlage auf der rechten Seite;
  4. Erhöhte Schmerzen beim Gehen und Liegen auf der linken Seite;
  5. Vor dem Hintergrund der Schmerzen verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand, die Körpertemperatur steigt, Erbrechen und Durchfall können auftreten.

In solchen Fällen wird die Notfalloperation in einem chirurgischen Krankenhaus durchgeführt.

Unterscheidung von Schmerz

Je nachdem, welche Art von Schmerz der Patient empfindet, der mit diesem Problem zum Arzt gekommen ist, kann die Krankheit identifiziert werden, bei dem das Organ mit bestimmten schmerzhaften Empfindungen verbunden ist.

Schmerz im rechten Hypochondrium kann also sein:

  1. Brennende Schmerzen im rechten Hypochondrium sind oft die Ursache einer akuten Cholezystitis.
  2. Akute Schmerzen im rechten Hypochondrium sind höchstwahrscheinlich mit Erkrankungen der Gallenblase verbunden.
  3. Patienten, die an Hepatitis leiden, empfinden in der Regel starke Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  4. Dumpfer Schmerz kann auf eine Entzündung der Gallenblase zurückzuführen sein.
  5. Der schmerzende oder drückende Schmerz kann den Symptomen zugeschrieben werden, die sich in Gallendyskinesien manifestieren.
  6. Ziehschmerzen sind charakteristisch für chronische Hepatitis.
  7. Eine gewölbte Art von Schmerz kann durch chronische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verursacht werden.
  8. Pulsierende Schmerzen sind charakteristisch für Patienten mit Pankreatitis-Diagnose.
  9. Nähte werden bei Patienten mit Nierenproblemen beobachtet.

Schmerzen im rechten Hypochondrium können auch nur abends oder nachts behoben werden. Die medizinische Praxis zeigt, dass anhaltende nächtliche Schmerzen in diesem Bereich oft das erste Anzeichen eines Zwölffingerdarmgeschwürs sind.

Diagnose

Wenn er sich beim Arzt über Schmerzen im rechten Hypochondrium beschwert, hat er das Recht zu bestellen:

  • biochemischer Bluttest;
  • Analyse von Urinproben auf Bilirubin;
  • Ultraschall im Unterleib

Bei unsicheren Ergebnissen können MRT- und CT-Untersuchungen erforderlich sein, wobei die Untersuchung der Bauchorgane oder eine Leberbiopsie im Vordergrund stehen. Erst nach Erhalt aller Forschungsergebnisse wird der Arzt eine Behandlung und Diät vorschreiben sowie die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthaltes bestimmen.

Wie entferne ich die Schmerzen?

Um Schmerzen zu lindern, können Sie No-shpa trinken, Sie sollten jedoch keine Schmerzmittel missbrauchen - es gibt nicht die Möglichkeit, die Ursache von Beschwerden richtig zu bestimmen.

Rufen Sie sofort das Rettungsteam an, wenn der Patient folgende Symptome aufweist:

  • anhaltendes Erbrechen;
  • Ohnmacht und Ohnmacht;
  • Verzögerung oder völlige Unfähigkeit zu urinieren;
  • akuter Schmerz, unerträglich, dauert mehr als ein paar Minuten (keine Angriffe - Krämpfe, gekennzeichnet durch verkrampfte Schmerzen, aber ständiges erhebliches Unbehagen);
  • Gebärmutterblutung;
  • Blut in Erbrochenem, Kot, Urin;
  • signifikanter Anstieg der Körpertemperatur (über 38,5 ° C);
  • Durchfall oder Verstopfung über mehrere Tage.

Wenn es im rechten Hypochondrium weh tut und die Gründe geklärt sind, bleibt die Frage, was zu tun ist. Das Wichtigste, was ein Patient wissen sollte, ist, dass man sich unter keinen Umständen selbstmedizinisch behandeln sollte. Die Akzeptanz von Antispasmodika, Analgetika und ähnlichen Medikamenten schmiert das Bild erheblich und erschwert die Arbeit eines Arztes.

Auch im Internet weit verbreitete Erste-Hilfe-Rezepte sind unwirksam, aber auch gefährlich. Auf keinen Fall dürfen Alkohol-Tinkturen eingenommen, der Ofen auf den Magen gelegt und ähnliches: aus unklaren Gründen kann dies zu tödlichen Folgen führen. Ein Patient sollte vor allem einen Arzt aufsuchen. Es ist nicht notwendig, den Bezirk. Bei starken Schmerzen müssen Sie sich an den Krankenwagen wenden.

Die Behandlung besteht fast immer aus Medikamenten und beinhaltet die Einnahme von Analgetika, Antispasmodika, Diuretika, Choleretika usw. Diese Arzneimittel werden ausschließlich von einem Arzt verschrieben. In extremen, dringenden Fällen, wie Darmverschluss, perforierte Geschwüre usw., ist chirurgische Behandlung erforderlich. In allen anderen Fällen ist eine konservative Therapie angezeigt.

Prävention

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung von Schmerzen im rechten Hypochondrium werden auf folgende Empfehlungen reduziert:

  • Einnahme von Medikamenten nur auf Rezept;
  • Vermeidung von Stresssituationen;
  • persönliche Hygiene;
  • gesunder und aktiver Lebensstil;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • richtige und vollständige Ernährung;
  • die Verwendung von Barrierekontrazeptiva während des Geschlechtsverkehrs, die Ablehnung zufälliger Verbindungen.

Regelmäßige ärztliche Untersuchungen (einmal pro Jahr) verhindern oder erkennen Abnormalitäten der Gesundheit und erhalten die notwendige Behandlung.

Leberschmerzen im rechten Hypochondrium

Akute oder wiederkehrende Schmerzen im rechten Hypochondrium leiden in der einen oder anderen Form etwa dreißig Prozent der erwachsenen Bevölkerung des Planeten. Pathologische Veränderungen in den inneren Organen verursachen fast neunzig Prozent dieser Schmerzen.

Ärzte berechneten, dass diese Art von Schmerzen am häufigsten verursacht:

1 Stelle: Erkrankungen der Gallenblase und des Gallengangs 2 in der Häufigkeit: Leberpathologie und Leberödem mit Kreislaufversagen.

Unter dem rechten Hypochondrium wird in der topographischen Anatomie der Bereich der vorderen Bauchwand verstanden, begrenzt auf:

von oben - durch Projektion der Membran (Rand 5) von unten - durch die untere Kante des Rippenbogens von innen - durch eine senkrecht von unten durch den tiefsten Punkt der Rippen verlaufende Linie - durch eine Linie senkrecht vom hervorstehenden oberen Beckenknochen (Beckenkamm), wenn der untere Rand des Bereichs nach hinten verlängert ist gehen Sie durch die 12. Rippe und den dritten Lendenwirbel.

Um das Finden des rechten Hypochondriums zu üben, sollte man die Handfläche der rechten Hand horizontal auf die Rippen legen, so dass sich das Handgelenk in der Mitte der Seite befindet und der Rand des kleinen Fingers mit dem unteren Rand der Rippen zusammenfällt. Wenn Sie, ohne die Position des Handgelenks zu ändern, mit einer Handfläche den Rücken umschließen, erhalten Sie eine Rückprojektion des rechten Hypochondriums.

Bedingt Schatten aus solchen inneren Organen wie:

Leber, Gallenblasenbeugung des Dickdarms (Teil des Dickdarms), des oberen Teils der rechten Niere, der Nebenniere und des Peritonealteils der rechten Hälfte des Zwerchfells, die Brust und Bauchraum voneinander trennt.

Bei einer Reihe von physiologischen Bedingungen kann sogar ein gesunder Mensch auf der rechten Seite Beschwerden oder Schmerzen verspüren.

Eine ungeschulte Person, die schwere Arbeit oder sportliche Aktivitäten ausübt, kann im rechten Hypochondrium Stiche erleiden. Tatsache ist, dass zum einen die Freisetzung von Adrenalin den Tonus der Gallengänge verringert und zu deren Ausdehnung der stehenden Galle beiträgt. Gleichzeitig nimmt die Leberfüllung mit Blut zu, die Kapsel streckt sich und beginnt im Hypochondrium zu stechen.

Wenn wir nach einem herzhaften Mittagessen zur Beladung gehen, werden die Schmerzen im Hypochondrium früher oder später fast sicher auftreten. Besonders nicht zu empfehlen, wenn Sie Langstreckenrennen und Liegestütze essen. Nicht trainiertes Atmen kann auch Krämpfe des Zwerchfells (des Muskels, der den Brust- und Bauchraum trennt) verursachen, was auch kurzzeitige Schmerzen verursachen kann, bis die Atmung nach der Belastung nicht eben ist.

Die Geschichte über die Ausdehnung der Vena cava inferior unter der Wirkung von Adrenalin, die während des Trainings Druck auf die Leber ausübt, ist etwas phantastisch. Obwohl diese Theorie von einigen medizinisch orientierten Stellen veröffentlicht wird, ist es bedauerlich, dass Adrenalin die Gefäße (sowohl Arterien als auch Venen) einschnürt und die Leber keine Schmerzrezeptoren hat und die Kapsel nur mit Schmerzen von innen streckt.

Bei schwangeren Frauen im dritten Trimester ist der Uterus enorm gestreckt und drückt auf alle Organe, mit denen er in Kontakt kommt, wodurch er den Darm verdrängt und Stumpf und Gallenblase nach unten drückt. Daher sind bei gesunden Schwangeren stechende oder drückende Schmerzen im rechten Hypochondrium nicht selten. Darüber hinaus erweitert Progesteron, das die Schwangerschaft im späteren Stadium erhält, die Gallenwege und regt die Gallenstauung an. Und wenn Sie mit einem solchen Tumult eine körperliche Belastung ausüben, können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Unbehagen verspüren.

Am Ende des Menstruationszyklus haben einige Frauen ein starkes Ungleichgewicht zwischen niedrigem Progesteron und hohem Östrogen, was zu einem Krampf des Gallengangs führt und im rechten Hypochondrium Koliken verursachen kann.

Die Akzeptanz hormoneller Kontrazeptiva kann den Verlauf des prämenstruellen Syndroms verschlechtern und die Stichschmerzen aufgrund einer Störung der Gallepassage verstärken (siehe Vor- und Nachteile oraler Kontrazeptiva).

Schmerzen im rechten Hypochondrium führen zu den Organen, die diesem Bereich am nächsten liegen.

Sie verursachen anhaltende stumpfe oder gewölbte Schmerzen, ein Gefühl der Schwere aufgrund der Fülle und Schwellung eines Organs, das seine Kapsel streckt, die Schmerzrezeptoren aufweist. Und das rechte Hypochondrium projiziert einen großen rechten Lappen der Orgel.

Hepatitis viral, alkoholisch oder toxisch vermittelt ein Bild von Vergiftung (Schwäche, Lethargie, Behinderung) und Dyspepsie (Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen). In der Mitte der Krankheit verbindet sich Gelbsucht mit einer zitronenfarbenen Hautfarbe und Weiß der Augen. Im gleichen Zeitraum erhält Urin die Farbe von Bier und Kot - die Farbe von Ton aufgrund von Stoffwechselstörungen von Gallenfarbstoffen.

Dies ist der Tod seiner Zellen und die Umstrukturierung der Struktur mit der Bildung von Knoten, die die Gallengänge und Blutgefäße pressen. Diese Krankheit kann das Ergebnis einer chronischen Hepatitis sein, die vor dem Hintergrund von Störungen der Blutversorgung der Leber auch als Herzzirrhose bezeichnet wird. Bei der Zirrhose treten Schmerzen im rechten Hypochondrium fast zu Beginn der Erkrankung auf und sind in der Natur persistent. Sie werden mit einer vergrößerten Leber und Milz, Gelbsucht, Pruritus, Schlaflosigkeit und Rötung der Handflächen kombiniert. Überlauf des Pfortadensystems mit Blut führt zu Ösophagusvarizen, Blutungsrisiko und Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum. In den späteren Stadien nimmt die Größe der Leber ab, ihre Leistungsfähigkeit nimmt ab, der Patient kann vor dem Hintergrund eines Leberkoma sterben.

Hierbei handelt es sich um Zysten mit flüssigem Inhalt, die vom Echinococcus-Wurm verursacht werden. Die Zysten befinden sich meistens im rechten Leberlappen, und während sie wachsen, drücken sie die Kapillaren und die intrahepatischen Gallengänge zusammen und verursachen so schwere Schwere im Hypochondrium und eine ungleichmäßige Vergrößerung der Leber. Wenn die Zyste eitert, entsteht eine mit Eiter gefüllte Höhle - ein Abszess der Leber. Gleichzeitig verstärken sich die Schmerzen, die Körpertemperatur steigt und es können sich Entzündungen des Peritoneums oder sogar eine Blutentzündung entwickeln.

Hepatozellulärer Krebs ist für eine lange Zeit auf Zirrhose maskiert und wird nur durch Untersuchung von Lebergewebe verfeinert.

Dies führt zu einer Verschlechterung der Durchblutung in einem großen Kreis, was zu einer Zunahme der Leber, einer Schwellung in den Beinen und der vorderen Bauchwand und einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle führt. Gleichzeitig fühlt sich das rechte Hypochondrium schwer an. Wenn die Herzinsuffizienz in eine irreversible Phase übergeht, kann sich die Leber wie bei einer Zirrhose verändern.

Der abdominale Myokardinfarkt ist durch sehr starke brennende oder drückende epigastrische Schmerzen im rechten Hypochondrium gekennzeichnet. Manchmal beginnt der Schmerz mit einem Messerstreich: Er ist scharf und intensiv, er kann sich auf das rechte Schulterblatt oder auf das Brustbein geben. Diese Schmerzvariante ist charakteristisch für Herzinfarkte der Hinterwand des Herzmuskels. Diese Schmerzen können auch einen wellenartigen Charakter haben (Abnahme und Intensivierung in 30-60 Minuten), können von Rhythmusstörungen, Druckabfall, Blässe und Schock begleitet werden.

Je stärker der Schmerz, desto mehr dehnt er sich aus. Jede Darmerkrankung, die von Blähungen begleitet wird, verursacht starke, fast unerträgliche Schmerzen. In diesem Fall sind die Schmerzen durch eine Entzündung des Darms oder seine Zerstörung weniger ausgeprägt, bis das Peritoneum in den Prozess einbezogen ist, dessen Reizung zu einem Schmerzschock (Darmverletzung) führen kann. Da die Biegung des Darms, die sich im rechten Hypochondrium befindet, nur ein Teil des Darms ist, wird sich der Schmerz auf die Nabelgegend und die gesamte rechte Seite bis in die Leistengegend ausbreiten.

Colitis führt zu starken spastischen Schmerzen und abnormalem Stuhlgang (Verstopfung bei Krampfanfällen oder Durchfall bei Infektionen), Blähungen und Malabsorption. Unspezifische Colitis ulcerosa (in 20% der Fälle) und Morbus Crohn kann zu Entzündungen des gesamten Darms, starken Blutungen, Stuhl mit Eiter und Schleim führen und durch Darmverschluss, Eiter oder Nekrose des Darms kompliziert sein. Schmerzen sind in diesem Fall nicht nur typisch für Hypochondrium, sondern auch für den gesamten Unterleib, sie haben den Charakter von Spasmen und sind mit Völlegefühl verbunden. Tumoren geben meistens die Darmverstopfung in der Klinik und ein Bild von akuten Bauchschmerzen, Symptomen einer Peritonealreizung, Blässe, kalter Schweiß, Druckabfall. Bei der Blinddarmentzündung schmerzen die Schmerzen, beginnend im Epigastrium, allmählich durch die Region des rechten Hypochondriums in die rechte Beckenkammer.

Sie geben den größten Anteil an intensiven und scharfen (schneidenden oder stechenden Schmerzen), die für akute Entzündungen charakteristisch sind. In diesem Fall kann ein sich verschiebender Stein, der das Lumen des Blasenhalses oder des Gallengangs oder der Bakterienflora bedeckt, die Ursache einer Entzündung sein. Schmerzen bei akuten Entzündungen treten an der Stelle zwischen dem rechten Musculus rectus abdominis und dem Rippenbogen auf. Sie verkrampfen sich, sind stark und geben der rechten Schulter oder dem linken Hypochondrium nach. Es kann Bitterkeit im Mund, Aufstoßen der Luft, Übelkeit und Erbrechen der Galle geben. Manchmal steigt die Körpertemperatur an. Bei kalkulärer Cholezystitis ist die Entwicklung eines obstruktiven Ikterus mit gelbgrüner Haut und Schleimhäuten typisch.

Bei chronischer Cholezystitis, schmerzhafter, dumpfer Schmerz, manchmal nach dem Schulterblatt, morgendliche Bitterkeit im Mund, mäßiger Übelkeit, Appetit-Störungen, Abdominaldehnung, Unverträglichkeit gegenüber Fett und Braten, leicht gelbliche Verfärbung der Augen und der Augenhaut.

In diesem Bereich sind Verletzungen der unteren Rippen, der Interkostalnerven, der rechten Niere, der Nebenniere, der unteren Hohlvene am häufigsten betroffen.

Erkrankungen der rechten Niere und in erster Linie Urolithiasis können starke Schmerzen verursachen. Ein Stein oder Sand, der die Reise vom Nierenbecken aus begonnen hat, kratzt es und dann den Harnleiter, so dass der Schmerz bei Nierenkoliken nicht nur in der Projektion der unteren Rippen, sondern auch im unteren Rücken und in der Bauchseite liegt. Schmerz paroxysmal und stark. Sie gibt im Oberschenkel Genitalien. Beim Klopfen mit einer Handkante am Rücken verstärken sich die Schmerzen und können sich auf die Leistengegend auswirken. Gleichzeitig können im Urin Blutspuren auftreten. Bei einigen Patienten wird die Nierenkolik von Erbrechen begleitet.

Akute infektiöse Entzündung der Niere - Pyelonephritis - ein Prozess, bei dem Schmerzen im Nierenbereich auftreten, Fieber, Vergiftung.

Es kann Schmerzen am Ende des Wasserlassen, häufiges Wasserlassen (auch nachts) und falsche Triebe geben. In einigen Fällen im Gesicht, Schwellung.

Apostematische Pyelonephritis ist die Bildung einer eitrigen Entzündung in der Niere, die begrenzt sein kann (Abszess oder Karbunkel) oder diffus sein kann.

Gleichzeitig werden die Schmerzen dauerhaft vermutet, die Temperatur steigt und es kann eine Abnahme der täglichen Urinausscheidung beobachtet werden (bis zur vollständigen Einstellung der Harnausscheidung).

Dies kann das Ergebnis eines Sauerstoffmangels des Nierengewebes während der Blockierung der Gefäße sein, die es versorgen (Infektionserreger oder Diabetes). In diesem Fall ist der Schmerz konstant, kombiniert mit Blut im Urin. Der Patient kann an septischem Schock sterben.

Es ist eine Entzündung des Fettgewebes im oberen Teil der Niere vor dem Hintergrund einer Infektion durch die Mandeln, kariösen Zähne oder andere Entzündungsherde. Erstens gibt es auf der betroffenen Seite eine Temperatur von bis zu 38, moderate Rückenschmerzen. Nach 2-3 Tagen bewegt sich der Schmerz und im rechten Hypochondrium steigt er mit einem tiefen Atemzug an. Die Schmerzen im unteren Rückenbereich nehmen zu, wenn der Körper stark gestrafft wird und wenn er geht.

Wenn sich ein Tumor in der Niere entwickelt, manifestiert er sich lange Zeit nicht. In den späteren Stadien treten Blutungen und ständige nicht intensive Schmerzen in der Projektion der Nieren auf. Wenn der Tumor den Harnabfluss stört, können akute Schmerzen und akute Harnverhaltungen auftreten.

Meistens bei großen Tumoren Schmerzen. Das Pheochromozytom geht einher mit einem anhaltenden Anstieg des Blutdrucks, der Myokarddystrophie und Herzrhythmusstörungen. Aldosterome verändern den Wasserhaushalt des Körpers, Kortikosteroide stören den Stoffwechsel, Kortikoöstrome tragen zur Feminisierung von Männern bei, Kortikosteroterome bilden bei Frauen sekundäre männliche Symptome.

Quetschungen der hinteren Segmente der 10, 11 und 12 Rippen führen zu starken Schmerzen und Nagenschmerzen, begleitet von Brüchen mit charakteristischem Krampf. Schmerzen werden durch tiefe Atemzüge, Husten oder ein gesundes Bücken verstärkt.

Im rechten oberen Quadranten kann es zu Interkostalneuralgie (starke stechende Schmerzen, Einschränkung der Beweglichkeit und Verschlimmerung durch Drehen, Beugen, tiefer Atemzug) oder Muskelentzündung (Myositis) kommen.

Es gibt Schmerzen unterschiedlicher Intensität, die von eingeschränkter Beweglichkeit, Muskelquetschung und Anspannung begleitet werden. Zur gleichen Zeit können Schmerzen von unterschiedlicher Intensität bis zum Schießen sein.

Herpetische Ausbrüche entlang des Nervs, in denen sich eine Anzahl von Bläschen mit schlammigem Inhalt vor dem Hintergrund eines geröteten Hautstreifens befindet, der einem Gurtschlag ähnelt. An der Stelle der Läsion ist ein starkes Brennen, Jucken der Haut und Schmerzen.

Eine seltene Variante der Thrombose der unteren Hohlvene (wenn ein Blutgerinnsel aus den iliakalen Venen kommt und den Hauptstamm der Vene verstopft) führt zu Rückenschmerzen (rechter oberer Quadrant) und einer Klinik, die dem Spätstadium von Nierentumoren ähnlich ist. Wenn der Leberabschnitt thrombös ist, treten starke Schmerzen im rechten vorderen Hypochondrium auf und werden unter dem rechten Skapula gegeben. Dies führt zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle und Gelbsucht.

Akute Schmerzen im rechten Hypochondrium sind charakteristisch für dringende chirurgische Erkrankungen, die unter dem Begriff "akuter Bauch" zusammengefasst werden.

Schädigung der inneren Organe (verletzte Leber, Niere, Dickdarm, Ruptur der Leber, Gallenblase oder Niere, Leber- und Nierenhämatome). Akute Entzündung der Gallenblase, akute Pankreatitis, Blinddarmentzündung zu Beginn der Entzündung. Perforation des Darms (Duodenal, Doppelpunkt), Divertikelbrüche. Darmverschluss, Gallengangverschluss. Thrombose der Arterien und Venen, Fütterung der inneren Organe und Nekrose der Organe.

Gleichzeitig sind die Schmerzen sehr intensiv, es kann zu schmerzhaftem Schock, Blutdruckabfall, Bewusstseinsverlust und eingeschränkter Nieren- und Herzfunktion kommen. Die Okklusion von Hohlorganen führt oft zu spastischen Schmerzen. Blutungen gehen mit akuter Anämie einher und können zu hämorrhagischem Schock führen. Bei Patienten mit akutem Unterleib sind die Muskeln der Bauchwand angespannt, die versuchen, das rechte Hypochondrium zu schützen. Der Schmerz kann verschüttet oder spitz sein, ist aber in jedem Fall ausreichend intensiv und manchmal unerträglich.

Akute Druckschmerzen in Form eines längeren Anfalls sind auch charakteristisch für eine abdominale Form eines Myokardinfarkts. Imitiert akuten Bauch und Nierenkolik, manchmal Darminfektionen, Colitis ulcerosa. Bei Rippenbrüchen treten recht starke und starke Schmerzen auf.

Dumpfer Schmerz ist ein häufiges Zeichen chronischer Entzündungen. Diese Art von Schmerz in den folgenden Pathologien.

Akute und chronische Hepatitis, Zirrhose, Leberkrebs, parasitäre Läsionen des rechten Leberlappens. Chronische akute und nicht kalkulöse Cholezystitis ohne Verschlimmerung, Cholangitis. Pyelonephritis, Hydronephrose, apostatische Nephritis, fortgeschrittene Nierentumoren. Nebennierentumoren Leichte Kolitis, Divertikulose im Darm.

Konstante Schmerzen sind charakteristisch für Tumore, metastatische Läsionen innerer Organe, parasitäre Zysten der Leber und Rippenbrüche.

Das Schweregefühl unter dem rechten Rippenbogen begleitet die Ödemen Leber vor dem Hintergrund einer Herzinsuffizienz, Hepatitis, Fetthepatose, hypomotorischen Dyskinesien des Gallengangs, die Teil einer chronischen Cholezystitis sind.

Essen beschleunigt die Sekretion und Förderung der Galle, erhöht die Durchblutung der Leber und regt die Darmperistaltik an. Daher provoziert Nahrung Schmerzen in den Pathologien der Leber, der Gallenblase und des Darms. Gleichzeitig kann die Natur des Schmerzes unterschiedlich sein: Übelkeit und stumpfer Farbton sind charakteristisch für Cholezystitis, ein spastischer spastischer Schmerz begleitet Colitis und Darmdysbiose, Nähschmerz begleiten Gallendyskinesien oder Cholelithiasis.

Stechende oder ziehende Schmerzen treten nach körperlicher Anstrengung mit einer Stauungsleber, Hepatitis oder Zirrhose auf. Der Angriff einer kalkulösen Cholezystitis kann sowohl körperliche Bewegung oder körperliche Ertüchtigung als auch ein Rütteln des Fahrens auslösen.

Aber wenn hypomotorische Dyskinesien der Gallenganglast den Durchgang der Galle etwas verbessern, kann das Unbehagen sogar passieren.

Sie provozieren Belastungen und Verschlechterungen bei Interkostalneuralgie, Myositis, Osteochondrose, Rippenfrakturen, Vena cava-Thrombose.

Bei Schmerzen im rechten Hypochondrium muss ein Arzt konsultiert werden. Unabhängige Versuche, mit Hilfe von Antispasmodika, wie z. B. Drotaverin oder No-shpy, Schmerzen zu bewältigen, können das Bild vieler akuter Zustände innerer Organe ausgleichen, was zu einer frühzeitigen Behandlung und einer schlechteren Prognose für den Patienten führen kann.

Heizgeräte oder Schmerzmittel, die nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente enthalten, sind im Allgemeinen kontraindiziert, bevor die Ursache des Schmerzes ermittelt wird, da sie sehr schädlich sein können (z. B. um innere Blutungen auszulösen).

Bei akuten Bauchschmerzen empfiehlt es sich, die Ambulanzstation anzurufen oder den Chirurgen des nächstgelegenen Krankenhauses selbständig zu kontaktieren. Wenn es keine Hinweise für einen Krankenhausaufenthalt und eine Notfallbehandlung gibt, werden die Ärzte den Patienten zu den Poliklinikkollegen überweisen, um die Diagnose zu klären und eine Behandlung auszuwählen.

Der Aufruf an die Klinik sollte mit einer Reise zum Therapeuten beginnen, der gegebenenfalls einen Chirurgen, einen Neuropathologen, einen Kardiologen und einen Endokrinologen ernennt.

Denken Sie daran, dass der Schmerz im Unterleib unangemessen ist und oft sogar lebensbedrohlich ist. Je früher der Patient von einem Spezialisten untersucht wird, desto größer ist die Chance, dass er mit Schmerzen im Hypochondrium mit minimalen Verlusten aus der Situation kommt.

Die Schmerzen im rechten Hypochondrium können aus verschiedenen Gründen auftreten. Zunächst einmal ist es wissenswert, dass es bei einer Verletzung eines der Organe in diesem Bereich auftritt, nämlich der Leber mit der Gallenblase, dem Zwölffingerdarm und dem Dickdarm, den Dünndarmschleifen und dem Zwerchfell.

Um die genaue Ursache zu bestimmen, sollte die Art des Schmerzes und seine genaue Lokalisation sowie der Zeitpunkt des Erscheinens und die Dauer des Schmerzes verstanden werden.

Die häufigste Schmerzursache ist die Leber. In diesem Fall kommt es meistens zu Entzündungen

. Ihre Entwicklung ist mit Infektionen verbunden, meistens handelt es sich um Viren, insbesondere um die bekannte Botkin-Krankheit, die durch die Hepatitis-Viren der Gruppe A verursacht wird. In diesem Fall sind die Symptome der Intoxikation ausgeprägt:

Fieber, gesundheitliche Beeinträchtigung, Verdauungsstörung und mit der Zeit auch Lederhaut und Gelbfärbung der Haut werden beobachtet.

Darüber hinaus kann Hepatitis durch chemische Mittel und Arzneimittel, Pflanzengifte (Vergiftung durch Pilze und bestimmte Pflanzenarten) verursacht werden, während Toxine Leberzellen schädigen und eine toxische Hepatitis verursachen. Diese Gruppe umfasst auch Alkoholiker

, durch seinen Missbrauch verursacht. In diesem Fall kann die Entwicklung einer Entzündung in der Leber mit der Einnahme eines der toxischen Agenzien verbunden sein.

Symptome dieser Art von Hepatitis äußern sich als vergrößerte Leber, Schmerzen im rechten Hypochondrium und fortschreitende Gelbfärbung der Haut.

In der Regel ist der Krankheitsverlauf schwerwiegend. Wenn solche Symptome auftreten, ist es erforderlich, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden.

Sehr oft treten Schmerzen im rechten Hypochondrium bei körperlicher Anstrengung auf (

Laufen, schnell gehen

), die Kribbeln oder Schmerzen verursachen können. Normalerweise der Grund

tritt auf, wenn diese Last abrupt und mit hoher Geschwindigkeit beginnt

. Dementsprechend nimmt bei einer solchen Belastung der Blutfluss zu, und ein großer Blutfluss wird zur Leber geleitet, wodurch die Kapsel gestreckt wird und sich in Reflexschmerz manifestiert. Meist trägt dies keine Pathologie der Leber, sondern

Es wird empfohlen, vor dem Laden keine große Menge an Nahrungsmitteln zu sich zu nehmen

und gründlich aufwärmen.

Störung der Gallenblase

Eine weitere Schmerzursache im rechten Hypochondrium ist die Störung der Gallenblase. In der Regel äußert es sich mit einem quälenden Schmerz in diesem Bereich, Übelkeit, schlechter Gesundheit, bitterem Nachgeschmack im Mund und

sichtbare gelbliche Blüte. Meistens manifestieren sich diese Symptome in einer Verletzung der Diät und dem Verzehr großer Mengen fetthaltiger Nahrungsmittel. Bei akuten, brennenden und unerträglichen Schmerzen im rechten Hypochondrium kann eine Blockade des Gallengangsteins die Ursache sein. Diese Bedingung wird von Übelkeit, Erbrechen begleitet, der Patient spürt Schüttelfrost. Dieser Zustand (

akuter Cholezystitis-Angriff

), kann in wenigen Stunden vor dem Angriff fetthaltige Lebensmittel eingenommen werden. In der Regel manifestiert sich der Schmerz plötzlich und erreicht eine solche Intensität, dass der Patient sich nicht hinlegen kann und ständig die Körperposition ändern muss. In einer solchen akuten Situation sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und die Schmerzen in diesem Fall reduzieren, ist wirksam.

Kein Spa und Papaverin

Manchmal kann die Ursache des Schmerzes eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse sein. In diesem Fall gibt es einen pulsierenden Schmerz, der nicht nur im rechten Hypochondrium liegt, sondern oft auch einen umgebenden Charakter hat. Dabei

Weitere Symptome sind Erbrechen, Völlegefühl, Fieber

. Wenn sich die Krankheit akut äußert, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Der gleiche Grund kann sein strahlen Schmerzen in diesem Bereich von der rechten Niere aus, was mit seiner Entzündung oder mit Urolithiasis beobachtet werden kann. In diesem Fall stechen die Schmerzen in der Natur, begleitet von einem Temperaturanstieg, beeinträchtigtem Wasserlassen.

In diesem Fall sind krampflösende Mittel wirksam zur Schmerzlinderung, es handelt sich jedoch eher um eine symptomatische Behandlung, und es wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Was sind die Ursachen für Schmerzen im rechten Hypochondrium und was ist zur Behandlung erforderlich?

Schmerzen im rechten Hypochondrium sind ein Symptom vieler Krankheiten. Daher kann selbst ein erfahrener und qualifizierter Spezialist keine genaue Diagnose nur aufgrund dieses Symptoms stellen.

Schmerzsymptome können ganz harmlose Ursachen wie Überessen oder übermäßiges Training sein. Unbehagen im rechten Hypochondrium führt jedoch häufiger zu Entzündungen, akuten und chronischen Erkrankungen des Verdauungsapparates, des Harnsystems, der inneren Organe (Leber, Nieren) und der Gallenwege.

Warum schmerzt das richtige Hypochondrium, in welchen Fällen stellt dieses Symptom keine Gefahr dar und in welchen Fällen ist eine sofortige Bitte um medizinische Hilfe erforderlich? Antworten auf alle Fragen finden Sie in unserem Artikel.

Schmerzhaftes Hypochondrium: mögliche Ursachen

Um den Bereich des rechten Hypochondriums zu bestimmen, genügt es, die Handfläche der linken Hand an den Rippen zu befestigen, so dass sich das Handgelenk in der Mitte der Seite befindet und der kleine Finger an der unteren Kante des Gewölbebogens befestigt ist. Dieser anatomische Quadrant des Abdomens berücksichtigt die Projektionen der folgenden Organe:

  • Gallenblase, Leber;
  • Beugung des Dickdarms;
  • rechte Niere und Nebenniere;
  • der Teil des Zwerchfells, der die Bauchhöhle und den Brustraum trennt.

Darüber hinaus können Schmerzen im rechten Hypochondrium als Spiegelbild für Probleme mit dem Pankreas, der unteren Hohlvene, dem Gallengang und dem Zwölffingerdarm erscheinen.

Physiologische Schmerzursachen

Oft klagen Patienten, dass sie nach dem Essen Schmerzen im rechten Hypochondrium haben. Ein solches Symptom bei einem gesunden Menschen kann eine Reaktion auf den Konsum von fetthaltigen, frittierten, würzigen Lebensmitteln oder Alkohol sein. Selbst körperlich entwickelte Menschen können Unbehagen und stechende Schmerzen im richtigen Hypochondrium verspüren, wenn sie schwere körperliche Arbeit verrichten oder gleich nach einem guten Mittagessen mit dem Training beginnen.

Eine weitere Ursache für physiologische Schmerzen ist die späte Schwangerschaft. Während dieser Zeit erreicht der Fötus eine große Größe und drückt auf benachbarte Organe (Leber, Gallenblase, Zwerchfell), wodurch im rechten Hypochondrium schmerzende Schmerzen verursacht werden. Koliken auf der rechten Seite der Frau können auch ein prämenstruelles Syndrom verursachen, das zu einem Krampf der Gallenwege führt.

Begleiterkrankungen

Häufiger jedoch verursachen Schmerzen und Schweregefühl im rechten Hypochondrium verschiedene Erkrankungen der inneren Organe. Darunter sind:

  • Leberschäden (Hepatitis verschiedener Ätiologien, Zirrhose, Hepatose, Krebs, Parasiteninfektionen);
  • Herzkrankheit (Herzversagen, Herzinfarkt);
  • Darmerkrankungen (Kolitis, Morbus Crohn, Dysbakteriose, Tumore, Reizdarmsyndrom);
  • Erkrankungen der Gallenblase, Niere, Nebennieren, Bauchspeicheldrüse;
  • Manifestationen der Interkostalneuralgie;
  • Verletzungen (Prellungen innerer Organe);
  • akute Zustände, die einen chirurgischen Eingriff erfordern. Diese Liste umfasst Blinddarmentzündung, innere Blutungen, Leberrisse, Nieren, perforierte Geschwüre, penetrierende Verletzungen, Verschlimmerung der Cholezystitis, Pankreatitis, Cholelithiasis.
Natur des Schmerzes

Schmerzen im rechten Hypochondrium können einen anderen Charakter haben. Chronische Krankheiten sind also durch ziehende, schmerzende Schmerzen gekennzeichnet, die sie lange Zeit ununterbrochen verfolgen.

Pulsierende, dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium treten auf, wenn die Funktionen der Gallenblase, der Leber und des Pankreas beeinträchtigt sind und häufig bei Erkrankungen des Magens, des Darms und bei Tumorprozessen auftreten. Das persistierende Schmerzsyndrom geht mit Zuständen wie Rippenfrakturen, parasitären Leberzysten, Metastasen und Tumoren der inneren Organe einher.

Die akute Natur des Schmerzes ist ein Zeichen schwerwiegender Probleme, die ein dringendes chirurgisches Eingreifen erfordern. Unter dem Begriff "akuter Magen" verbirgt sich Folgendes:

  1. Blinddarmentzündung, Verschlimmerung der Cholezystitis, Pankreatitis, Gallensteinerkrankung.
  2. Blutungen in der Bauchhöhle, die durch eine Verletzung oder ein Trauma verursacht werden;
  3. Brüche und Schäden an inneren Organen (Niere, Leber, Gallenblase, Dickdarm);
  4. Darmverschluss, Perforation des Magens, Verstopfung der Gallenwege.

Starke, intensive Schmerzen sind gefährlich für die Entwicklung eines Schmerzschocks, der mit einem Blutdruckabfall, Bewusstseinsverlust und Herzrhythmusstörungen einhergeht. Ein stechender Schmerz im rechten Hypochondrium kann ein Zeichen für eine Verschlimmerung der Colitis ulcerosa, eine Darminfektion oder eine Blockade mit Gallengangstein sein.

Schmerzen im rechten Hypochondrium, die sich auf den Rücken erstrecken, das Schulterblatt, das Schlüsselbein, treten bei Verschlimmerung der Cholezystitis auf, mit schweren Läsionen der Leber und der Bewegung von Steinen in den Gallengängen. Übelkeit und Schmerzen im rechten Hypochondrium gehen mit Essstörungen, Parasiteninfektionen, Erkrankungen wie Hepatitis, Pankreatitis, Zirrhose, Darmerkrankungen einher.

Schmerzen und Schweregefühl im rechten Hypochondrium sind ein sicheres Anzeichen für chronische Cholezystitis, biliäre Dyskinesien vom hypomotorischen Typ, Fettleberhepatose, Hepatitis verschiedener Ätiologie, eine Zunahme der Lebergröße vor dem Hintergrund von Herzversagen.

Manchmal sind Unbehagen und schmerzhafte Koliken im rechten Bauch Manifestationen eines pseudo-abdominalen Syndroms, das mit Erkrankungen wie Pyelonephritis (Nierenentzündung), Lungenentzündung (Lungenentzündung) oder Myokardinfarkt einhergeht.

Symptom komplex

Schmerzhafte Empfindungen im rechten Hypochondrium gehen gewöhnlich mit einem ganzen Symptomkomplex einher, der auf das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie hindeutet und eine vorläufige Diagnose erleichtert. Solche Symptome können auf eine Vielzahl von Erkrankungen des Verdauungsapparates, des Nervensystems, des endokrinen Systems oder des Atmungssystems hinweisen und auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses oder akuter Zustände hinweisen, die einen chirurgischen Eingriff erfordern. Die charakteristischsten Merkmale dieser Liste sind die folgenden Ausprägungen:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Müdigkeit, Schwäche, Apathie;
  • Blutdruckstöße;
  • Vergiftungssymptome (Fieber, Gelenk- und Muskelschmerzen, Schüttelfrost);
  • dyspeptische Symptome (Aufstoßen, Blähungen, Durchfall, Blähungen);
  • Verletzung des Herzrhythmus, Bewusstseinsverlust;
  • Schmerzen im Herzen, unterer Rücken;
  • Gelbfärbung der Haut, Sklera der Augen, Schleimhäute;
  • Verfärbung von Kot und Urin, Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • neurologische Störungen und andere spezifische Symptome, die für eine bestimmte Krankheit charakteristisch sind.

Begleitende Symptome sind oft der bestimmende Faktor bei der Diagnose einer Krankheit. Eine umfassende Untersuchung, einschließlich Labor- und Hardwareforschungsmethoden, hilft dabei, das Krankheitsbild der Erkrankung vollständig zu erkennen und die richtige Diagnose zu stellen. Durch die frühzeitige Behandlung können Sie Schmerzen beseitigen und andere unangenehme Symptome einer Begleiterkrankung lindern.

Was bedeuten Schmerzen im rechten Hypochondrium?

Beschwerden auf der rechten Seite treten bei einer Vielzahl von pathologischen Zuständen auf, wobei die häufigsten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und der inneren Organe sind, die Pathologie des Gallen- und Harnsystems und andere Verletzungen. In diesem Bereich treten häufig Schmerzen bei Erkrankungen der Wirbelsäule, des Herzens oder der Atemwege auf. Die Art und Schwere der Schmerzen, der Ort ihrer Lokalisation und die Schwere der Begleitsymptome weisen auf die Entwicklung einer Krankheit hin.

Schmerzen im rechten oberen Quadranten treten normalerweise bei den Organen auf, die an diesen Bereich angrenzen und können auf folgende Krankheiten hinweisen:

Cholezystitis (akut und chronisch).

Chronische, stumpfe Schmerzen, die periodisch auftreten, in der Regel nach einem Verstoß gegen die Diät, übermäßiges Essen und Verbot von verbotenen Lebensmitteln (gebratene, würzige, fetthaltige), sind charakteristisch für die chronische Form der Krankheit. Die Verschlimmerung der Krankheit geht einher mit einer verstärkten Entzündung der Gallenblase, Übelkeit, Bitterkeit im Mund und Schmerzen im rechten Hypochondrium. Der Entzündungsprozess provoziert die Stagnation der Galle, die von Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen mit einer Galle-Mischung und Verfärbung der gelb-grünen Haut begleitet wird. Die Behandlung der Cholezystitis erfolgt in einem Komplex mit antibakteriellen Mitteln, choleretischen Mitteln, krampflösenden Mitteln und Anästhetika. Obligatorische Befolgung besonderer Gewohnheiten, Ablehnung schlechter Gewohnheiten, Anpassung des Lebensstils ist Pflicht.

Leberzirrhose

Diese Diagnose bedeutet eine irreversible Zerstörung der Leber, die Folge einer chronischen Hepatitis, Hepatose, einer gestörten Blutversorgung der Leber, ihres Alkohols und ihrer Medikamentenvergiftung ist. Bei der Zirrhose treten anhaltende Schmerzen im rechten Hypochondrium auf, die nicht durch Schmerzmittel gestoppt werden. Gleichzeitig treten andere Symptome auf - Leber und Milz werden größer, juckende Haut wächst, die Haut wird gelb. Die Behandlungsmethoden basieren auf der Anwendung einer symptomatischen Erhaltungstherapie, die Hepatoprotektoren, essentielle Phospholipide, Vitamine und Arzneimittel zur Stärkung des Immunsystems umfasst.

Virushepatitis

Begleitet von anhaltenden Bogenschmerzen im rechten Hypochondrium und schweren Symptomen einer Körpervergiftung (Schwäche, erhöhte Müdigkeit, dyspeptische Symptome, Übelkeit, Erbrechen, Zitronenhautton und -klera, Hautjucken, Veränderung des Urins und Kot). Die Behandlung wird abhängig von der Form der Hepatitis ausgewählt, es werden antivirale Medikamente eingesetzt, unterstützende Therapie, die auf die Regeneration von Leberzellen abzielt. Die Aufgabe der komplexen Therapie besteht in diesem Fall darin, den Entzündungsprozess zu lindern und möglichen Komplikationen vorzubeugen. Neben der medikamentösen Behandlung wird dem Patienten eine spezielle Diät, das Aufgeben schlechter Gewohnheiten und ein gesunder Lebensstil empfohlen.

Gallensteinkrankheit

Es ist durch die Bildung von Steinen in der Gallenblase gekennzeichnet, die zum Auftreten von Schmerzen im rechten Hypochondrium und anderen unangenehmen Manifestationen beiträgt. Der Bildung von Steinen geht die Schwierigkeit des Abflusses von Galle, Dysfunktion der Gallenblase, der Leber, des Gallentraktes und der damit verbundenen Erkrankungen (chronische Cholezystitis, Pankreatitis, endokrine Pathologie) voraus.

Die Verschlimmerung der Gallensteinerkrankung bewirkt eine Bewegung von Steinen, die die Gallengänge der Gallenwege blockieren und im rechten Hypochondrium schwere Koliken verursachen können, die von Übelkeit, Erbrechen, Fieber, Schwäche, Gelbfärbung der Haut und der Lederhaut begleitet werden. In diesem Fall ist ein dringender chirurgischer Eingriff erforderlich, der auf unterschiedliche Weise durchgeführt wird. Entfernen Sie endoskopisch Steine ​​aus dem Gallengang, wodurch die Gallenblase und ihre Funktionen erhalten bleiben. Bei der klassischen Operation wird die Gallenblase zusammen mit dem darin enthaltenen Zahnstein entfernt.

Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse)

Ein typisches Symptom der Krankheit ist ein platzender Schmerz im rechten Hypochondrium, begleitet von einer Abdominaldehnung, Blässe oder Gelbfärbung der Haut, umkippendem Stuhlgang, Übelkeit und keiner Linderung durch Erbrechen. Die Pankreatitis kann akut und chronisch sein und sich als Folge einer Alkoholvergiftung, des Auftretens von Zystenbildungen oder eines eitrigen Prozesses entwickeln. Das Behandlungsschema wird vom Spezialisten unter Berücksichtigung der Schwere der Symptome und der Form der Erkrankung individuell ausgewählt und basiert auf der Verwendung von Medikamenten, Diät-Therapie, physiotherapeutischen Verfahren, Alkoholverweigerung und Rauchen.

Magengeschwür

Typische Schmerzen im rechten vorderen Hypochondrium sind mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren verbunden. Die Art des Schmerzes und seine Intensität hängt von vielen Faktoren ab. Beschwerden treten nach dem Essen, auf nüchternen Magen oder nach dem Training auf. Das Schmerzsyndrom wird begleitet von Sodbrennen, saurem Aufstoßen, Erbrechen, Kraftverlust, wechselndem Durchfall und Verstopfung, Herzklopfen. Oft tritt die Ulkuskrankheit in latenter Form auf, in fortgeschrittenen Fällen drohen innere Blutungen und Peritonitis, was für das Leben des Patienten gefährlich ist und einen sofortigen chirurgischen Eingriff erfordert.

Darmerkrankungen

Schwere, unerträgliche Schmerzen auf der rechten Seite verursachen eine Entzündung des Dickdarms. Gleichzeitig erstrecken sich schmerzhafte Empfindungen auf die gesamte rechte Seite (bis zur Leiste) und den Nabelbereich. Wenn das Peritoneum am Entzündungsprozess beteiligt ist, kann es zu einem schmerzhaften Schock kommen. Außerdem tragen Darmkrankheiten wie Colitis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, neoplastische Prozesse und Blinddarmentzündung zum Auftreten von spastischem Schmerz im rechten Hypochondrium bei.

Schmerzen im rechten Hypochondrium hinterher verursachen Erkrankungen des Urogenitalsystems, Nieren und Nebennieren, Venenthrombosen.

Pyelonephritis

Akute Nierenentzündungen werden von Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen begleitet, die in den Rücken strahlen, schwieriges und schmerzhaftes Wasserlassen, Ödeme, hohes Fieber, allgemeine Vergiftung des Körpers. Gleichzeitig werden ausgeprägte nagende Schmerzen bleibend, es wird eine Abnahme des Urinvolumens bis zu seiner vollständigen Einstellung beobachtet.

Urolithiasis

Mit der Niederlage der rechten Niere gibt es heftige Schmerzen, die auf der rechten Seite lokalisiert sind, aber nach hinten und nach hinten ausstrahlen. Die Migration von Steinen aus der Niere durch den Harnleiter ruft Nierenkoliken und paroxysmale starke Schmerzen hervor, die in den Oberschenkel- und Leistenbereich ausstrahlen.

Andere Gründe

Zusätzlich zu den oben genannten Erkrankungen können folgende Zustände die Entwicklung von Schmerzen im rechten Hypochondrium verursachen:

  • Lungenentzündung, Bronchitis - ein entzündlicher Prozess in der Lunge verursacht qualvolle Hustenattacken, die Schmerzen im rechten Hypochondrium auslösen und von einem Gefühl von Luftmangel begleitet werden.
  • Gynäkologische Probleme (z. B. Entzündungen der Gliedmaßen) bei Frauen verursachen auch charakteristische spastische Schmerzen auf der rechten Seite, die in die Leiste und den Rücken gegeben werden.
  • Herzinsuffizienz, Herzinfarkt. Eine unzureichende Durchblutung führt zu Ödemen, Flüssigkeitsansammlungen in der Bauchhöhle, einer Zunahme der Lebergröße und dem Auftreten von dumpfen, schmerzenden Schmerzen. Mit der Entwicklung eines Myokardinfarkts treten plötzlich scharfe Dolchschmerzen in Epistragie und rechtem Hypochondrium auf und geben das Brustbein und das Schulterblatt auf.
  • Gürtelrose - eine Virusinfektion, die von Bläschen entlang der Intercostalnervenstämme, starken Schmerzen, Fieber und anderen unangenehmen Symptomen begleitet wird.
  • Interkostalneuralgie - eine Erkrankung des Nervensystems, begleitet von stechenden, scharfen Schmerzen, die durch Beugen, Drehen und Inhalieren verschlimmert werden.
  • Osteochondrose der Lendenwirbelsäule - verursacht Schmerzen unterschiedlicher Intensität, die von Schmerz bis zu scharfem Schießen reichen und mit einer Einschränkung der Mobilität einhergehen.

Ursache für den charakteristischen Schmerz können außerdem Verletzungen (Frakturen und Quetschungen der Rippen), bösartige Tumore der inneren Organe, Venentaschenthrombosen oder Darmverschluss sein.

Erste Hilfe bei Schmerzsyndrom

Schmerzen im rechten Hypochondrium erfordern keinen Arztbesuch, wenn sie durch physiologische Ursachen (Überessen, übermäßige Belastung) verursacht werden. In allen anderen Fällen weist dieses Symptom auf die Entwicklung der Erkrankung oder die Verschlimmerung einer bestehenden Pathologie hin. Um den Zustand zu Hause zu lindern, können Sie eine krampflösende Pille (No-shpy, Drotaverina, Papaverina, Sparex) einnehmen. Ertränken Sie die Schmerzen nicht mit starken Schmerzmitteln, da dies das Bild der Krankheit verschmieren und die korrekte Diagnose erschweren kann.

Verzögern Sie nicht bei der Suche nach medizinischer Hilfe, da die Verzögerung den Zustand erheblich verschlechtern und zu lebensgefährlichen Komplikationen führen kann. Der Schmerz kann auf eine Verschlimmerung schwerer pathologischer Prozesse hinweisen, die zuvor asymptomatisch waren. Daher ist es notwendig, so bald wie möglich eine Untersuchung zu durchlaufen und eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Welcher Arzt soll angesprochen werden

Wenn Sie Schmerzen im rechten Hypochondrium haben, müssen Sie zuerst einen Termin mit dem Therapeuten vereinbaren. Der Fachmann wird die notwendige Vorgeschichte sammeln, den Patienten untersuchen und mit dem Ziel, die Diagnose zu klären, eine Überweisung für eine Reihe von Labor- und Hardwarestudien ausarbeiten. Entsprechend den Ergebnissen der diagnostischen Untersuchung wird der Patient diagnostiziert und zur weiteren Behandlung zu engmaschigen Spezialisten geschickt. Je nach Art der Pathologie wird der Patient von einem Gastroenterologen, einem Hepatologen, einem Endokrinologen, einem Infektionskrankheiten-Spezialisten, einem Trauma-Spezialisten, einem Gynäkologen und einer Reihe anderer Spezialisten behandelt.

Wann ist dringend medizinische Versorgung erforderlich?

Akute Schmerzen im rechten Hypochondrium können auf gefährliche Komplikationen hinweisen, die eine Notfallmedizin erfordern. Dieser Zustand der Medizin wird als "akuter Magen" bezeichnet. Diese Definition umfasst innere Blutungen, Rupturen und Schäden an inneren Organen, Blinddarmentzündung, Peritonitis, perforierte Geschwüre und andere Prozesse, die das Leben des Patienten gefährden. Es ist dringend erforderlich, das Rettungsteam anzurufen, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • das Auftreten von akuten, unerträglichen Schmerzen, deren Intensität zunimmt;
  • anhaltendes, qualvolles Erbrechen mit einer Zumischung von Galle oder Blut, die keine Erleichterung bringt;
  • starker Blutdruckabfall, blasse Haut, Bewusstseinsverlust;
  • Verzögerung oder Fehlen von Wasserlassen;
  • lose Hocker, Blut im Stuhl;
  • hohes Fieber;
  • anhaltende Verstopfung, Blähungen, die Anzeichen für Darmverschluss sein können.

Anfälle akuter Schmerzen bei schwangeren Frauen können ein Zeichen für eine Eileiterschwangerschaft oder eine Fehlgeburt sein, die einen dringenden Krankenhausaufenthalt und eine Operation erfordert.

Vor der Ankunft der Ärzte des Patienten müssen Sie sich auf die Seite legen, seine Kleidung aufknöpfen, um die Atmung zu erleichtern, und eine kalte Kompresse auf die Stirn legen. Der Patient darf sich nicht bewegen, essen, Flüssigkeit trinken, es ist verboten, Medikamente zu geben.

Vorbeugende Maßnahmen

aktiver Lebensstil

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung von Schmerzen im rechten Hypochondrium werden auf folgende Empfehlungen reduziert:

  • gesunder und aktiver Lebensstil;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • richtige und vollständige Ernährung;
  • Einnahme von Medikamenten nur auf Rezept;
  • Vermeidung von Stresssituationen;
  • persönliche Hygiene;
  • die Verwendung von Barrierekontrazeptiva während des Geschlechtsverkehrs, die Ablehnung zufälliger Verbindungen.

Regelmäßige ärztliche Untersuchungen (einmal pro Jahr) verhindern oder erkennen Abnormalitäten der Gesundheit und erhalten die notwendige Behandlung.

Vorherige Artikel

Was ist männliche Vorhaut?

Nächster Artikel

Warum gibt es Krämpfe?