Erste Hilfe bei Verletzungen

Krampfadern

Niemand ist gegen häusliche oder gewerbliche Verletzungen versichert, und besonders oft haben Menschen mit kleinen Kindern das Problem der Prellungen. Erste Hilfe bei Verletzungen ist der beste und manchmal der einzige Weg, um sich selbst oder ein Kind vor den unangenehmen Folgen einer Verletzung zu schützen.

Anzeichen einer Verletzung:

  • Rötung und Schwellung treten am Ort der Verletzung auf;
  • Es gibt ständige Schmerzen, die mit der Bewegung oder Muskelkontraktion (bei einer Schädigung der Extremitäten) zunehmen.
  • Bei Schäden an kleinen Gefäßen aufgrund einer Verletzung kann eine punktuelle Blutung oder ein Bluterguss auf der Haut auftreten.
  • Bei größeren Schäden an den Blutgefäßen kann sich ein Hämatom bilden (Ansammlung von Blut in einem bestimmten Bereich des Weichgewebes am Ort der Verletzung).

Was ist zuerst zu tun?

Erste Hilfe bei Blutergüssen lindert Schmerzen und mildert die wahrscheinlichen Auswirkungen von Verletzungen. Je schneller Sie Maßnahmen ergreifen, desto effektiver ist das Ergebnis.

Die folgenden Aktionen sind erforderlich:

  • Desinfektion von Schürfwunden oder Wunden. Wenn die Prellung der Haut verletzt ist, ist eine örtliche Behandlung erforderlich. Das ideale Mittel ist Wasserstoffperoxid oder ein beliebiges Apothekenantiseptikum zur Wundbehandlung. Bei ausgedehnten Wunden kann Jod oder Brillantgrün nur am Rand behandelt werden - ansonsten wird der Verletzte zusätzlich zur Verletzung verbrannt. Blutungen sind notwendig, um die offene Wunde mit einem Verband oder einem sauberen Tuch zu stoppen und zu schützen, wenn der Verband nicht zur Hand ist.
  • Abkühlung der Quetschstelle Wenn keine Blutungen auftreten, bringen Sie Eis oder andere kalte Gegenstände an der Verletzungsstelle an und wickeln Sie sie in Frischhaltefolie oder einen sauberen Plastikbeutel. Erwärmen oder massieren Sie diesen Bereich nicht und lassen Sie sich für die nächsten 5 bis 6 Tage nicht heißes Bad nehmen.

Salben für Prellungen und Prellungen

Jedes dieser Produkte wird in Abwesenheit einer offenen Wunde auf den geschädigten Bereich der Haut aufgetragen. Wenn Abrieb vorhanden ist, behandeln Sie den Bluterguss an der Kante und vermeiden Sie den Kontakt mit beschädigter Haut. Die folgenden Medikamente wirken auf dieselbe Weise: Sie fördern die Resorption von Prellungen und Hämatomen, lindern Schmerzen und beschleunigen den Heilungsprozess.

Die billigste und effektivste Creme und Salbe gegen Quetschungen:

  • Badyaga Sehr selten verursacht allergische Reaktionen, die während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden dürfen;
  • Heparin-Salbe Kontraindiziert bei Blutkrankheiten sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Troxevasin Salbe breit wirkend, einschließlich der Behandlung von Verletzungen und deren Folgen. Daten zur Verträglichkeit des Arzneimittels mit Schwangerschaft und Stillzeit sind nicht verfügbar.
  • Balsam "Retter". Bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Komposition kontraindiziert. Zugelassen für den Einsatz während der Schwangerschaft und Stillzeit. Geeignet zur Behandlung von Prellungen und Prellungen bei Kindern;
  • Lioton. Das Medikament wirkt breit, einschließlich der Behandlung von Verletzungen. Im Falle einer Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile der Zusammensetzung kontraindiziert.

Alarmierende Symptome

Unmittelbar nach der Verletzung ist es schwierig, das Ausmaß des Problems einzuschätzen. Befreien Sie die betroffene Person von körperlicher Aktivität und achten Sie auf Symptome. Beachten Sie die Warnzeichen, deren Art von der Verletzungsstelle abhängt:

Quetschungen, Anzeichen und Erste Hilfe bei Prellungen

Ein Bluterguss ist eine Art von Verletzung, die durch die direkte Einwirkung eines mechanischen Schadensfaktors entsteht, wie z. B. ein Schlag von einem Objekt oder ein Schlag auf ein Objekt. Aufgrund der direkten zerstörerischen Wirkung des Objekts und seiner kinetischen Energie während des Aufpralls werden Gewebezellen beschädigt. Dies löst eine lokale Reaktion auf den traumatischen Erreger aus.

Anzeichen einer Verletzung

An der Verletzungsstelle treten zunächst leichte schwellende, kurzzeitige Schmerzen auf. Je nach Volumen des geschädigten Gewebes nimmt die Schwellung später deutlich zu, es treten heftige Schmerzen an der Stelle der Verletzung auf. Vielleicht als Reaktion auf Schmerzen, die Entwicklung von Muskelkontraktionen, die zu Funktionsstörungen dieser Muskeln führen. Die Verletzungsquelle kann sich im Vergleich zum Original erheblich erhöhen - es gibt einen Sekundärschaden. Wenn die Gefäße, die an der Verletzungsstelle passieren, betroffen sind, bildet sich ein Hämatom - eine Ansammlung von Blut in den dicken und losen Bereichen der Weichteile. Bei Verletzung der Unversehrtheit kleiner Gefäße treten kleine Blutungen oder bleibende Prellungen auf.

Das Wachstum von Schmerzen und Schwellungen dauert die ersten zwei Tage an, dann beginnt eine langsame Resorption der Läsion, die zwei bis drei Wochen umfassen kann. Bei einem Hämatom dauert die vollständige Resorption bis zu einem Monat oder mehr. Besonders zu beachten sind Weichteilverletzungen im Bauch, in der Taille und in der Brust. An solchen Stellen ist es wichtig, Schäden an inneren Organen auszuschließen, die zu inneren Blutungen führen können. Daher ist der Zugang zu einem Arzt in einer solchen Situation sehr wichtig.

Erste Hilfe bei Prellungen

Eine Person kann sich überall verletzen: zu Hause, auf der Straße, auf Expeditionen usw. Es ist nicht immer ein Arzt in der Nähe, daher sollte jeder in der Lage sein, dem Opfer Hilfe zu leisten. Oft kann diese Hilfe vom Opfer selbst geleistet werden.

Kopf, Hände und Füße sind in der Regel Quetschungen ausgesetzt. Außerdem werden meist Muskeln, Blutgefäße und Nerven beschädigt. Haut neigt aufgrund ihrer Elastizität weniger zu Verletzungen. Das Blut, das aus den verwundeten Gefäßen ausgegossen wurde, durchtränkt das umgebende Gewebe und es entsteht ein Bluterguss (Hämatom). Infolgedessen tritt an der Stelle der Verletzung eine Schwellung auf, es treten Schmerzen auf. Oft ist auch die normale Funktion eines geschädigten Gliedes gestört. Der Schmerz wird besonders verstärkt, wenn der verletzte Bereich reichlich mit Nerven versorgt wird.

Eis, Schnee oder eine mit kaltem Wasser gefüllte Blase sollte sofort auf die Verletzungsstelle aufgetragen werden. Hierfür eignet sich auch ein mit kaltem Wasser getränktes Handtuch. Massagen, thermische Behandlungen, heiße Bäder und Kompressen sind für 4 bis 5 Tage kontraindiziert, da solche Maßnahmen die Blutung erhöhen.

Wenn der Bluterguss mit Abrieb oder Kratzern einherging, könnte eine Infektion in die kontaminierte Wunde eindringen. Die Wunde sollte daher mit Alkohol oder Jod kauterisiert und mit einem Verband verbunden werden.

Wenn ein Fuß verletzt wurde und eine Verstauchung auftrat, zusätzlich zu Blutungen, Schwellungen und starken Schmerzen, kann die Beweglichkeit des Gelenks eingeschränkt sein. In solchen Fällen benötigt das Opfer eine Bettruhe, einen kalten Bereich im Gelenkbereich und einen Verband, um die Beweglichkeit der Gelenke einzuschränken. (Normalerweise wird auf diese Verbände auch zurückgegriffen, wenn die Knie- und Ellbogengelenke beschädigt sind.)

Besondere Aufmerksamkeit sollte dem verletzten Kopf gewidmet werden, der von einer Gehirnerschütterung begleitet sein kann. Symptome dieser Krankheit: starke Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel. Das Opfer braucht vollkommene Ruhe und dringend einen medizinischen Rat.

Unter allen Umständen sollte dem Opfer nach der ersten Hilfe ein Arzt gezeigt werden, so dass bei Bedarf Anti-Tetanus-Serum verabreicht werden sollte, Knochenbrüche und bei Verletzungen des Abdomens und des Brustkorbs Schäden an den inneren Organen ausgeschlossen werden sollten.

Nach dem Auftreten der Verletzung ist es daher wichtig, die Kraft des Schlages, den Ort der Verletzungsstelle, zu bewerten. Dies ist notwendig, um die Möglichkeit einer Schädigung der großen Gefäße, der inneren Organe, des Gehirns mit Prellungen im Kopf und Knochenbrüchen auszuschließen.

In den ersten Stunden und am ersten oder zweiten Tag werden kalte Gegenstände auf die Verletzungsstelle aufgebracht, z. B. eine Eisblase oder eine Flasche gefrorenes Wasser. Für Sportler verwenden Sie spezielle Sprays. Es ist notwendig, Eis durch ein Tuch, beispielsweise ein Handtuch, aufzutragen, das dann langsam abgerollt werden sollte.

Bei Kälte treten Vasospasmen und Verlangsamungen der Gewebsreaktionen auf Schäden auf. Dies reduziert den Bereich des Sekundärschadens.

Um Thrombosen vorzubeugen und die Entzündungsreaktion in den ersten Stunden und am nächsten Tag zu reduzieren, kann Aspirin in einer Dosis von 0,5 g ein- bis zweimal täglich eingenommen werden. Es ist besser, seine lösliche Form zu verwenden.

Zur Schmerzlinderung ist es ratsam, Dipyron oder Ketorol in Form von Tabletten oder Injektionsformen einzunehmen. Im gleichen Zeitraum ist es ratsam, Salben auf der Basis von entzündungshemmenden Arzneimitteln zu verwenden, beispielsweise Diclofenac (voltaren), Ibuprofen, Ketorol. Eine gute Wirkung wird durch Auftragen eines schnellen Gels erzielt.

Ab dem Ende des zweiten und den folgenden Tagen wird trockene Hitze auf die Stelle der Verletzung aufgebracht, die Physiotherapie. Es ist möglich, wärmende Salben zu verwenden: espol, Finalgon, Fastum-Gel, Paprika. Erlaubt sind Pfeffertinkturen, Galle, Kohlblätter usw., manchmal wird Wobenzym empfohlen.

Wenn sich an der Verletzungsstelle Hämatome bilden, dürfen sie unter keinen Umständen geöffnet werden. Dies trägt zur Infektion und zur nachfolgenden Eiterung bei. Diese Hämatome werden am ersten Tag von selbst abnehmen.

Bei schweren Verletzungen der Gliedmaßen greifen sie manchmal zur Fixierung, um die Schmerzen beim Bewegen zu reduzieren.

Erste Hilfe bei Prellungen

Erste Hilfe bei Blutergüssen ist eine wichtige Zusammenfassung der Regeln, die auch der Durchschnittsfachmann wissen sollte. Erste Hilfe in Notfällen kann das Risiko nachfolgender Komplikationen und Nebenwirkungen beseitigen.

Quetschung ist eine geschlossene Verletzung, wie dies bei Verstauchungen häufig der Fall ist. In diesem Fall geht es jedoch um die Verformung von Geweben oder eines inneren Organs ohne signifikante Destabilisierung ihrer Struktur. Es wird angenommen, dass Prellungen die häufigsten Arten von Haushaltsschäden sind. Und wenn es nicht möglich ist, mit Hilfe einer Fraktur selbst zurechtzukommen, können Verletzungen dieser Art möglich sein.

Grundeinteilung

Um effektive Ergebnisse zu erzielen, empfehlen die Ärzte zunächst, sich mit der Hauptursache der Niederlage auseinanderzusetzen. Für diejenigen, die unter einem starken Schlag mit einem stumpfen Gegenstand gelitten haben, ist häufig eine medizinische Versorgung erforderlich, die jedoch die Unversehrtheit der Haut nicht beeinträchtigt.

Dies ist der Fall bei einem zufälligen Sturz, bei vereisten Bedingungen und häuslichen Verletzungen, wenn ein Hocker auf einen Finger fällt. Obwohl die Haut, wie bei Verstauchungen, nahezu intakt bleibt, bedeutet dies nicht die Erlaubnis, die Niederlage zu ignorieren.

An der Auftreffstelle tritt zunächst eine Schwellung auf, die ziemlich schnell durch ein Hämatom ersetzt wird und dann, insbesondere beim Drücken auf den Problembereich, Schmerzen verursacht.

In den meisten Fällen beheben Ärzte Weichteilverletzungen. Die gefährlichste davon ist der Kopfstoß, da der prozentuale Schaden einer stabilen Gehirnaktivität noch erhalten bleibt. Nicht weniger oft müssen sich Fachleute, die in der Notaufnahme arbeiten, mit Periost oder Gelenkverletzungen befassen.

Im letzteren Fall sind die Nebenwirkungen von Fahrlässigkeit in wenigen Stunden spürbar. Wenn die Gelenkaktivität der Gliedmaßen beeinträchtigt wird, drückt sich dies nicht nur in der Einschränkung der Funktionalität eines Körperteils aus. Das Opfer muss an einer Zunahme der Größe des Gelenks selbst leiden, sowie an einer Zunahme der Schmerzen, die selbst bei einer leichten Bewegung besonders akut sind.

Wenn es eine Pathologie des Knies gab, ist es überhaupt nicht möglich, das schmerzende Bein vollständig zu strecken, da dies zu echtem Leiden führt. Gleichzeitig ist es notwendig, die Prellung richtig von der Luxation zu unterscheiden, die durch die Erhaltung der früheren Mobilität gekennzeichnet ist.

Unter anderen Körperteilen verletzen sich andere Personen eher:

Wenn es jedoch möglich ist, bei einem leichten Grad an Schädigung des Fingers alle unangenehmen Konsequenzen für sich selbst mit angemessenen Fähigkeiten zu neutralisieren, ist es strengstens verboten, den Hirnschlag mit einem Hirnschlag zu verzögern. Dies erstreckt sich auch auf Situationen, in denen den Opfern scheint, dass bei ihnen alles in Ordnung ist. Die latente Entwicklung von Nebenwirkungen ist üblich. Nach einer gefährlichen Situation sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Äußerlich kann Unbehagen nur eine leichte Schwellung hervorrufen, die im Volksmund als Beule bezeichnet wird. Aber im Inneren kann ein irreversibler Mechanismus beginnen, der sich etwas später selbst signalisiert:

  • Bewusstseinsverlust;
  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Schwäche

Alle oben genannten Hinweise deuten auf einen stärkeren Schaden hin, der sogar eine Gehirnerschütterung umfassen kann. Bei Verletzungen dieser Art können nur erfahrene Spezialisten mit entsprechenden Diagnosegeräten in der stationären Abteilung des Krankenhauses qualifizierte Unterstützung leisten.

Nicht weniger gefährlich in der Praxis sind Nackenwunden, die häufig von einer beeinträchtigten stabilen Blutflussaktivität in den in der Nähe vorbeigeführten Gefäßen begleitet werden, was die Blutversorgung der Gehirnzellen verlangsamt.

Ähnliches gilt für Wirbelsäulenverletzungen, aufgrund derer die Durchblutung des Rückenmarks fragwürdig sein wird. Identifizieren Sie diese Komplikation mit Hilfe eines Tests auf Empfindlichkeit der Beine und der oberen Extremitäten sowie eines Funktionstests der Muskelaktivität.

Der Schweregrad des Prellens am Brustbein hängt davon ab, in welchem ​​Bereich sich die Läsion befand und wie viel Druck ausgeübt wurde. In der Regel ist nur Weichgewebe betroffen. Wenn es jedoch aus großer Höhe zu einem Sturz kam, ist ein Herz- oder Atemstillstand üblich. Häufig sind andere innere Organe betroffen, was idealerweise die klinische Situation mit Blutungen aufgrund eines Bruchs der Milz mit der Leber beschreibt.

Merkmale von Prellungen

Vor der Unterstützung des Opfers muss das Prinzip der Auswirkung eines Blutergusses verstanden werden, damit in Notsituationen nur richtige Entscheidungen zeitnah getroffen werden können.

Quetschung beinhaltet eine Verletzung der Integrität:

  • Haut und Unterhautfett;
  • Muskelfasern;
  • Blutgefäße;
  • Nervenenden

Manchmal geschieht dies alles zusammen, wenn bei Verbrennungen eine massive Niederlage stattfand, die aus dem Fenster fiel oder separat. In jedem Fall ist das augenfälligste charakteristische Merkmal des vorgestellten Traumas das Anschwellen selbst bei Abrieb und inneren Blutungen.

Wenn sich das Blut ansammelt, wird es das umgebende gesunde Gewebe sättigen, was sich äußerlich in der Bildung eines Blutergusses äußert. Abhängig von den physiologischen Merkmalen der Problemzone kann es jedoch manchmal in die angrenzenden Hohlräume eindringen. Meistens ist die Gelenkhöhle "geflutet", was in der medizinischen Terminologie als Hämarthrose bezeichnet wird.

Eine eindeutige Antwort auf die Frage, wie schnell die Blutung ohne Hilfe aufhören kann, wird nicht einmal vom erfahrensten Experten gegeben. Die Schwierigkeit liegt in den individuellen Merkmalen des Organismus, da einige Menschen durch eine schlechte Blutgerinnung gekennzeichnet sind, was das allgemeine Krankheitsbild verschlimmert.

Die durchschnittliche Rate für das spontane Stoppen der Blutung aus den Kapillaren, die für einen Finger geeignet ist, beträgt etwa 5-10 Minuten. Wenn wir über große Gefäße mit Knochenverformung sprechen, kann der Prozess bis auf einen Tag verlängert werden.

Die Farbe des Hämatoms hängt auch direkt mit der Dauer seiner Entstehung zusammen:

  • die frische Spur hat einen violett-bläulichen Schimmer, der besonders im Unterleib sichtbar ist;
  • für 3-4 Tage wird die Farbe durch Blau und Gelb ersetzt;
  • Am Tag 5-6 ist der Schatten allmählich gelber.

Es gibt eine proprietäre Sequenz für andere typische Symptome. So wird eine Person sofort eine starke Schwellung bemerken und sich über Schmerzen beklagen. Aber nach wenigen Tagen lässt die Schwellung nach. Obwohl der Schmerz nicht sofort verschwinden wird, er jedoch noch etwa eine Woche unter Druck zu spüren ist, deutet seine Reduktion auf eine erfolgreiche Therapie hin.

Starke Schläge können die Destabilisierung benachbarter Organe einschließen. Um solche schwerwiegenden Risiken zu vermeiden, müssen Sie eine Reihe von Diagnosetools verwenden. Um den Schweregrad einer Läsion zu testen, müssen Sie die durch Röntgen, Magnetresonanztherapie, Computertomographie und Ultraschall erhaltene Bildgebung durchführen.

Wenn der Schlag den Fuß oder das Unterschenkel bedeckt, kann die Haut zusammen mit dem angrenzenden Unterhautgewebe allmählich absterben, was zu einer nachfolgenden Abstoßung führt.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass diese Zonen zum Lager von geschützten Weichgeweben gehören. Hier übertrifft der Schmerz oft die Standardindikatoren, und das Ablösen des Periosts oder sogar die Bildung von Rissen und Brüchen ist üblich.

Viel seltener sogenannte schräge Quetschungen, die schräg auftreten. Wenn dies jedoch der Fall ist, ist das Abblättern der oberen Hautschichten der Hand unabdingbar. Und der leere Hohlraum füllt das Blut fast sofort mit Lymphe.

Versteckte Gefahr

Unabhängig davon, welcher Körperteil verletzt wurde, sollte das Opfer einen Arzt zeigen, der eine detaillierte Diagnose seines Zustands durchführen wird. Nur so kann die Entwicklung des traurigsten Szenarios verhindert werden.

Anzeichen, dass die Verletzung nicht nur einen Bluterguss, sondern auch einen Bruch umfasst, decken zu viele Schmerzen ab. Wenn der Schmerz in den ersten Minuten akut war und dann allmählich nachließ, deutet dies auf eine klassische Manifestation des Blutergusses hin. In wenigen Stunden wird sie mit einer neuen Kraft zurückkehren.

Die Variabilität der schmerzhaften Natur ist auf ein verstärktes traumatisches Ödem zurückzuführen, das Blutungen und Hämatomwachstum umfasst. Dasselbe Bild kann bei Kindern und Erwachsenen verfolgt werden. Letztere sind oft Opfer der Auswirkungen des Gelenks, was sich in der anfänglichen Erhaltung der natürlichen Aktivität des Verbindungsmechanismus äußert. Nach einiger Zeit wird es jedoch unerträglich, die Extremitäten aufgrund von Ödem, Blutungen und beginnender Hämarthrose zu bewegen.

All dies macht es möglich, Quetschungen zu Hause von herkömmlichen Frakturen oder klassischen Luxationen zu unterscheiden, während die gewohnte Aktivität in Bewegungen erhalten bleibt.

Wenn wir kurz darüber sprechen, warum Sie sich umgehend um Hilfe wenden sollten, müssen Sie Sie an die hohe Wahrscheinlichkeit eines Schmerzschocks aufgrund eines schweren Schmerzsyndroms erinnern. Schwierigkeiten fügen Blutungen hinzu, die sind:

  • Punktion, die sowohl für die Haut als auch für das Unterhautgewebe charakteristisch ist;
  • in Form von Prellungen;
  • die Ansammlung von Blut im darunter liegenden Gewebe, das das Hämatom bildet.

Wenn Sie nicht rechtzeitig medizinisch versorgt werden, führt die Blutung in der Tiefe des Gewebes zu einer zusätzlichen Schädigung der noch gesunden Zellen, da sie sich zu stark zusammenpressen. Äußerlich äußert sich die Manifestation des Prozesses in verstärktem Schmerz und einer Verletzung der Funktionsweise.

Wenn eine Person nur mit einem Bluterguss der Haut davongekommen ist, dann ist die Erwartung eines Blutergusses in den ersten Stunden zu erwarten. Im nächsten Fall, wenn die Muskeln mit dem Periost betroffen sind, tritt das Hämatom für 2-3 Tage auf und nicht immer in der Nähe der Läsion.

Späte Blutergüsse deuten auf einen ernsteren Krankheitsverlauf hin, der ohne Rücksprache mit einem Traumatologen unmöglich ist. Beeilen Sie sich zu seinem Termin und wenn Sie auffallen.

Erste Hilfe

Nachdem Sie herausgefunden haben, wie sich die Verletzung auf die Gesundheit des Patienten auswirkt, können Sie mit den Maßnahmen zur vormedizinischen Betreuung beginnen.

Der erste Punkt der Grundregel ist die Gewährleistung eines vollständigen Ruhezustands. Dazu wird der Patient in eine bequeme Position gelegt oder gesetzt und anschließend ein Druckverband angelegt.

Es ist besser, im Voraus sicherzustellen, dass der ungesunde Anteil im Verhältnis zum restlichen Körper etwas höher ist. Es ist nützlich, nach Eiswürfeln oder etwas Kaltem zu suchen. Selbst das Wasser aus dem Gefrierschrank in der Flasche passt, nur der Behälter selbst muss mit einem Handtuch umwickelt werden, um eine übermäßige Kühlung des Blutflusses zu vermeiden.

Unabhängig davon ist es notwendig, auf die Exposition des Intervalls zwischen den Ansätzen bei der Anwendung von Kälte zu achten. Jede halbe Stunde muss ein kalter Behälter einige Zeit abgestellt werden, um der wunden Stelle eine Pause zu gönnen. Um die betroffene Stelle mit einer Anästhesiesalbe selbst zu schmieren, ist die Einnahme von Analgetika ohne vorherige Absprache verboten. Es ist besser, sofort zum Rettungsdienst zu gehen, und wenn ein akuter Bedarf besteht, fragen Sie den Arzt, welche Medikamente Sie jetzt einnehmen sollen.

Nach der Untersuchung durch einen Chirurgen oder einen Traumatologen mit positivem Ergebnis wird das Opfer sofort nach Hause geschickt, wobei Bettruhe verschrieben wird. Viele am zweiten Tag dürfen bereits trockene Hitze verwenden, um die Manifestation von Schmerzen zu reduzieren.

In der Haupterholungsphase helfen spezielle physiologische Verfahren, die die Salbe perfekt erwärmen.

Der wichtigste Punkt bei der Behandlung eines Blutergusses ist jedoch immer noch ein Arztbesuch in den frühen Stadien der Komplikationen. Dies schützt vor einer Reihe von Nebenwirkungen und ermöglicht Ihnen, die Gesundheit in der Zukunft zu erhalten.

Erste Hilfe bei Prellungen

Quetschungen werden als traumatisierendes Weichgewebe bezeichnet, ohne die Integrität der Haut- und Knochenstrukturen zu beeinträchtigen. Wenn die Erste Hilfe für Verletzungen rechtzeitig und präzise geleistet wurde, wird sich die Verletzung wahrscheinlich schnell und ohne Folgen erholen. Es gibt kein allgemeines Heilmittel gegen Quetschungen. Die Aufgabe der Software ist es, optimale Bedingungen für die Behandlung der Kontusion ohne chirurgischen Eingriff zu schaffen. Wenn wir kurz auf die wichtigsten medizinischen Manipulationen hinweisen, handelt es sich um eine Kühlung, Schmerzlinderung und eine Behandlung gegen Ödeme.

Klassifizierung

Erste Hilfe bei Schürfwunden und Quetschungen ist abhängig von der Art der Verletzung. Der Ort der Verletzung ist von großer Bedeutung: Wenn der Kopf verletzt ist, wird Erste Hilfe mit äußerster Sorgfalt erteilt. Körperteile wie Gliedmaßen sind relativ leicht zu reparieren und erfordern keine besondere Behandlung. Fingerverletzungen (kleiner Finger) am Fuß sind häufiger. Wenn die Gelenke und Knochenstrukturen nicht beschädigt werden, können solche Störungen schnell geheilt werden.

Alle Prellungen werden nach Intensität klassifiziert:

  • erster Grad - leichte Verletzung, die ohne ärztlichen Eingriff wiederhergestellt wird;
  • Zweiter Grad - begleitet von der Beteiligung der Muskelmasse am pathologischen Prozess - die Muskeln werden gebrochen, es bilden sich ausgedehnte Hämatome;
  • dritter Grad - schwere Quetschung, die durch Schäden an Sehnen, Bändern und Nervenfasern gekennzeichnet ist. Bei einem Schlag auf den Magen, den unteren Rücken und die Brust sind die inneren Organe betroffen.
  • Der vierte Grad wird durch das Zittern der wichtigsten Organe des Körpers begleitet. Es ist gefährlich, auf den Bauch zu schlagen - sie führen zu einem Bruch der Milz, der Leber usw. Quetschungen vierten Grades sind mit Komplikationen verbunden und sind lebensbedrohlich.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz im Betrieb erfordern den Einsatz von Schutzausrüstung. Bei Blutergüssen, Blutungen und Hämatomen muss auf die Notaufnahme verwiesen werden. Der Arzt bestimmt die Art des Schadens und wählt die optimale Therapie aus.

Gründe

Die Hauptursache für Prellungen ist ein direkter Schlag. Sie bekommen es im Alltag, bei einem Unfall, beim Sport. Was tun, wenn das Kind im Kindergarten verletzt wurde? Die erste Hilfe wird vom Arzt der Kindereinrichtung geleistet. Wenn die Verletzung ein Problem ist, wird der junge Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Weichteilgewebe zu bekommen kann im Herbst oder während eines Kampfes sein. Bei einem direkten Schlag durch einen schweren und harten Gegenstand treten Prellungen der inneren Organe auf. Sie gelten als die gefährlichsten und erfordern einen medizinischen Eingriff.

Anzeichen und Symptome

Der Schadensbereich und die Aufprallkraft bestimmen die Verletzungssymptome. Die wichtigsten Anzeichen einer Verletzung sind:

  • Schmerzsyndrom - tritt unmittelbar nach einer Verletzung auf. Wenn der Schlag den Kopf trifft, treten Kopfschmerzen und Übelkeit auf;
  • Geschwollenheit - bei ausgedehntem Schlaganfall lässt der kurzfristige Schmerz schnell nach und später treten Weichteilschwellungen auf. Das Ödem nimmt mit der Zeit zu.
  • Hämatom - seine Intensität hängt von der Anzahl der beschädigten Gefäße und Kapillaren ab. Bei Weichteilverletzungen der Extremitäten treten Kleinblutungen auf. Wenn sich Blut in der Höhle ansammelt, wird die Haut über der Verletzung zu einem violetten Farbton.

Bei ausgedehnter Traumatisierung der Extremität sind Begleitstörungen nicht ausgeschlossen: Verstauchungen, Verstauchungen, Bänderrisse. Beinverletzungen sind neben Ödemen und gut gefühlten Dichtungen mit einer Funktionsstörung der Extremitäten verbunden. Bei der Ersten Hilfe bei Prellungen müssen Sie sicher sein, dass die Knochenstrukturen nicht beschädigt werden.

Wie unterscheidet man eine Quetschung von einer Fraktur?

Bei einer offenen Fraktur zeigt die Wunde die Art der Verletzung an. Eine geschlossene Fraktur kann wie eine normale Verletzung erscheinen. In diesem Fall führt die Vernachlässigung einer qualifizierten medizinischen Versorgung zu Verletzungen. Es ist wichtig, eine Fraktur sofort auszuschließen oder zu bestätigen, andernfalls kann sich der Zustand des Opfers verschlechtern. Die Einhaltung des Verfahrens zur Durchführung medizinischer Verfahren bei der Ersten Hilfe wird von den negativen Auswirkungen einer Verletzung befreit.

Es ist notwendig, den Zustand des Weichgewebes zu beurteilen - bei Blutergüssen bildet sich sofort das Ödem. Im Falle einer Fraktur - in wenigen Stunden oder Tagen.

Oft treten Dehnung und Quetschung gleichzeitig auf. Dies erschwert die Diagnose und führt zu erhöhten Schmerzen. Wenn während der Verletzung Gefäße und Nerven beschädigt wurden, wenden Sie sich an einen Traumatologen, um die Art des Schadens zu klären.

Bei einem Bruch mit Versatz wird eine Verformung des Knochens beobachtet. Die Schmerzen treten nicht immer sofort auf, sondern nehmen mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses zu. Wenn ein Bluterguss zu sofortigen Hämatomen führt, liegt dieses Symptom bei Verletzung der Integrität der Knochenstrukturen nicht immer vor. Wenn ein paar Minuten nach dem Aufprall die Tücher anschwollen und blau wurden, war ein Bluterguss vor uns. Leider schließt ein Bluterguss die Bildung einer Fraktur nicht aus, kann sie aber begleiten. Um die Diagnose zu klären, werden Röntgenaufnahmen durchgeführt. Lesen Sie hier mehr zur Unterscheidung.

Was tun bei Verletzungen?

Es ist besonders wichtig zu wissen, wie Erste Hilfe für einen Bluterguss geleistet wird, wenn Kinder im Haus sind. Bei unkompliziertem Schaden werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Schmerzlinderung - Sie können Lokalanästhetika oder Analgetika oral einnehmen.
  • cool - wenn unmittelbar nach der Verletzung eine Erkältung entsteht, können Quetschungen und Ödeme vermieden werden. Bei Gelenkschäden verhindert die Erkältung eine Hämarthrose. Verwenden Sie zum Kühlen beispielsweise eine Eisblase, eine Flasche Eiswasser oder Produkte aus dem Gefrierschrank, nachdem Sie sie in ein Handtuch gewickelt haben. Im Winter kann Eis oder Schnee aufgetragen werden. Die Kälteeinwirkung sollte nicht länger dauern. Alle 15-20 Minuten machen Sie eine Pause.
  • Immobilisiert - Bei Gelenkverletzungen wird in der Regel ein Verband angelegt, um zusätzlichen Schaden auszuschließen. Wie der Verband angelegt wird, hängt vom Ort des Schadens ab.

Bei Quetschungen unklarer Ätiologie rufen Sie einen Krankenwagen an. Das Opfer wird so schnell wie möglich per Röntgen oder MRT geschickt, um sicherzustellen, dass keine inneren Verletzungen auftreten. Bei offenen Wunden steigt das Infektionsrisiko, daher sollten die Schürfwunden mit Alkohol verätzt werden.

Primärmedizinische Standards sorgen für eine lokale Kühlung in den ersten Stunden nach der Verletzung. Nach 3 Stunden ist ein kalter Gegenstand nicht sinnvoll. In diesem Fall umfasst die Unterstützung bei Verletzungen die Verwendung von Absorptionsmitteln. Cremes und Gele werden als Behandlung verwendet. Gut zu verwenden Salbe auf der Basis von Bodyagi. Mit ihnen gehen Blutergüsse schneller vorüber. Die wohltuenden Eigenschaften von Bodyagi sind in der traditionellen Medizin bekannt - Kräuterkundige verwenden Bodyagi aus Narben und reduzieren innere Blutungen.

Es ist ratsam, "Bystrumgelya" zu verwenden. Es enthält Öle von Heilpflanzen und bewältigt Krankheiten mit entzündlichen Eigenschaften. Die Verwendung des Gels ist nützlich bei Gelenkverletzungen.

Wenn nach dem Abkühlen Komplikationen wie Schwellungen, Sodawasser und Kompressen auftreten, hilft das aus. Sie helfen vor allem bei Gliederschäden. Zur Herstellung der Lösung 1 Liter nehmen. Wasser, 2 EL. l Salz und 1 TL. Soda Nach der Herstellung der Lotionen wird die Haut getrocknet und ein Balsam oder eine Salbe mit resorbierbarer Wirkung aufgetragen - Heparin, "Troxevasin".

Wenn die erste vormedizinische Unterstützung bei Weichteilverletzungen keine positive Wirkung gezeigt hat, sollten Sie weitere Untersuchungen durchführen, um versteckte Verletzungen zu identifizieren. Was in diesem Fall mit schweren Verletzungen zu tun ist, wird nur der Arzt mitteilen. Die Pflegehinweise sieht eine stationäre Behandlung vor. Wenn hinter einer banalen Verletzung komplexe Verletzungen der inneren Organe gefunden wurden, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein.

Zur Verbesserung der Erholungsprozesse wird die Physiotherapie empfohlen: UHF, Magnetfeldtherapie, Arzneimittelelektrophorese. Die Gerätephysiotherapie soll Schmerzen und Entzündungen lindern, die Durchblutung verbessern und Reparaturprozesse anregen.

Was bei Verletzungen nicht zu tun ist

Ein PPM für Prellungen bedeutet, die Symptome zu lindern und den Zustand des Opfers zu lindern. Geführt von der allgemeinen Regel - schadet nicht. Wenn eine Person nicht weiß, was zu tun ist und wie sie von einem Bluterguss heilen kann, kann sie die Verletzung verschlimmern. Also gefährliche Schädigung von Kopf, Augen und Gehörorganen. Nicht weniger komplex sind innere Verletzungen, die bei einem Magenschlag auftreten. In diesem Fall sollte das Opfer von einem qualifizierten Fachmann unterstützt werden.

Bei Verletzungen besteht die Hauptaktion darin, zu betäuben und abzukühlen. Die Kälte wird nur am ersten Tag benötigt, in der Zukunft kann es zu Schäden kommen und das Gewebe kühlen. Verwenden Sie nach 48 Stunden nach der Verletzung Aufwärmsalben zur Resorption von Hämatomen. Der gesundheitliche Nutzen bringt eine moderate Sport- und Apitherapie mit sich, die aktiven Rehabilitationsverfahren beginnen jedoch nach der Behandlung.

Mögliche Folgen

Wenn die Hilfe bei Prellungen rechtzeitig durchgeführt wurde, können die negativen Folgen vermieden werden. Prellungen in der Regel verschwinden innerhalb von 4-5 Tagen. Wenn die inneren Organe und das Gehirn beschädigt wurden, können irreversible Veränderungen auftreten. Bei einem Trauma im Gehirn mit Prellungen, Hypoxie entwickelt, leiden alle Körpersysteme.

Noch Fragen? Bitten Sie sie direkt hier auf der Website zu unserem Personalarzt. Sie erhalten auf jeden Fall eine Antwort! Fragen Sie eine Frage >>

Erste Hilfe bei Verletzungen in einem Krankenhaus sowie der Einsatz der traditionellen Medizin zu Hause verhindert die Entwicklung von Verletzungskomplikationen, eine positive Prognose ist jedoch nur bei oberflächlichen Verletzungen möglich. Wenn sich das Opfer am ersten Tag verschlimmert hat, benötigen Sie möglicherweise einen Beatmungsbeutel.

Je schneller Sie zum Arzt gehen, desto unwahrscheinlicher sind Komplikationen, mit denen der Patient alleine nicht fertig werden kann. Am gefährlichsten sind der Bruch innerer Organe, Peritonitis und Schädigungen des Rückenmarks.

Sehr geehrte Leser der Seite 1MedHelp, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, beantworten wir diese gerne. Hinterlassen Sie Ihr Feedback, Kommentare, erzählen Sie, wie Sie eine ähnliche Verletzung erlebt haben und erfolgreich mit den Konsequenzen fertig wurden! Ihre Lebenserfahrung kann für andere Leser nützlich sein.

Erste Hilfe bei Prellungen

Kontusion - Schädigung der Weichteile vorwiegend ohne Beeinträchtigung der Hautintegrität, resultierend aus der direkten Auswirkung eines traumatischen (oft häuslichen) Faktors. Die Fehlerursachen werden meistens zu einem Schlag oder Sturz. Schäden an der Lendengegend, der Brust, dem Bauch können auch die inneren Organe (Lunge, Leber, Gehirn) beeinträchtigen und zu versteckten Blutungen führen. Was tun mit Prellungen?

Ein Symptom eines Defekts ist der Schmerz. Die Intensität hängt vom Verletzungsbereich und der Stärke des Schlages ab. Besonders große Beschwerden verursachen Schäden am Periost. Einige Stunden nach der Verletzung können sich die Schmerzen verschlimmern.

Ein weiteres Symptom ist Schwellung. Wenn sich die Unversehrtheit großer Gefäße ändert, kommt es zu einem Hämatom und wenn kleine Gefäße beschädigt sind, tritt ein Bluterguss auf. Wenn die Verletzung von einem Reißen des Muskelgewebes begleitet wird, ist die Funktion des verletzten Körperteils gestört.

Die Schmerz- und Schwellungszunahme dauert etwa 2 Tage, dann beginnt die Resorption des Defekts.

Der Bluterguss dauert 2-3 Wochen. Zuerst ist es lila, nach 4 Tagen wird es blau, nach 7 Tagen wird es grün, wird gelb und verschwindet allmählich vollständig. Bei Hämatomen dauert die Resorption von Schwellungen etwa einen Monat.

Es gibt 4 Schweregrad der Verletzungen:

  • Ich - es gibt leichte Abriebe oder Kratzer auf der Haut. Das Trauma verschwindet innerhalb von 3-4 Tagen ohne besondere Behandlung;
  • II - Muskelgewebsruptur tritt auf, Schwellungen treten auf, ein Hämatom bildet sich. Besorgt über den starken Schmerz, der den Allgemeinzustand verschlechtert;
  • III - betroffene Sehnen, Muskeln, oft mit Luxationen diagnostiziert. Verschiedene Komplikationen treten auf;
  • IV - weite Bereiche des Körpers werden beschädigt, die volle Funktion des Körpers ist nicht möglich. Der pathologische Zustand ist eine Bedrohung für das menschliche Leben.

Manchmal erscheinen Prellungen an der falschen Stelle. Quetschungen um die Augen, Übelkeit und Schwindel deuten auf eine Gehirnerschütterung oder eine ernstere Verletzung des Kopfes hin.

Menschen mit zerbrechlichen Gefäßen zeigen selbst bei einem kleinen Bluterguss große Hämatome.

Bei Verletzungen des Gesichts oder des Körpers können die Nasennebenhöhlen oder die Lunge geschädigt werden, wodurch sich Luft unter der Haut ansammelt.

Erste Hilfe

Meistens treten Verletzungen an Kopf und Gliedmaßen auf. Bei Verletzungen können sowohl Gefäße als auch Nerven und Muskelgewebe geschädigt werden. Aufgrund ihrer Elastizität leidet die Haut seltener unter pathologischen Wirkungen.

Erste Hilfe bei Prellungen wird von anderen Personen oder von anderen Personen durchgeführt. Sie können nicht zögern, vor allem wenn das Kind Schaden erlitten hat.

Was tun bei Blutergüssen? Die erste Regel ist, eine bequeme Haltung zu gewährleisten. Je nach Schaden müssen Sie sitzen oder liegen.

Die nächste Stufe der Ersten Hilfe ist die Auferlegung eines Druckverbandes. Dadurch wird die Infektionswahrscheinlichkeit minimiert (wenn sich im Bereich der Verletzung eine Wunde befindet).

Erste Hilfe bei Prellungen der Gliedmaßen ist, sie etwas höher im Verhältnis zum Körper zu positionieren.

Ein kalt umwickeltes Tuch (Schnee, Eis, Produkte aus dem Gefrierfach) wird an der Verletzungsstelle angebracht. Am ersten Tag nach der Verletzung muss es alle 2 Stunden für 40 Minuten aus dem betroffenen Bereich entfernt werden. Die Abkühlung des verletzten Körperteils verengt die Blutgefäße, stoppt die inneren Blutungen und reduziert das Aufblähen.

Wenn der Athlet einen Schaden erhalten hat, wird die Verletzung mit einem speziellen Spray behandelt. Bei Abrieb oder Kratzern besteht die erste Hilfe bei Prellungen darin, sie mit Alkohol oder Jod zu behandeln und anschließend zu behandeln. Vata wird nicht empfohlen.

Erste Hilfe bei Blutergüssen ist die Anästhesie. Es wird in Abwesenheit von Hautschäden mit entzündungshemmenden Salben ("Diclofenac", "Ibuprofen", "Ketorol") unter Einnahme von Analgin oder Aspirin durchgeführt.

Bei Kopfverletzungen besteht Erste Hilfe aus einer maximalen Ruhezeit für das Opfer und einer Notevakuierung in eine medizinische Einrichtung.

Bei Auftreten von Hämatomen wird eine Autopsie nicht empfohlen, da im Bereich der Verletzung eine Infektion möglich ist und die Wunde danach ausläuft. Erste Hilfe bei Verletzungen - Kühlung.

Bei einer starken Verletzung des Nagels am Finger darunter kann es zu Hämatomen kommen, die zum Verlust der Nagelplatte führen. In einigen Monaten wird sich jedoch ein neues Stratum Corneum bilden.

Erste Hilfe bei Prellungen der unteren Extremität (insbesondere der Knie- und Ellbogengelenke) besteht darin, dass man sich in Rückenlage befinden, eine Erkältung an der Verletzungsstelle anbringen und das Bein fixieren muss, während die Beweglichkeit des Gelenks eingeschränkt wird. Ein Trauma kann mit einer Fraktur, Luxation und einem Bruch der Bänder kombiniert werden.

Was tun mit einer starken Augenverletzung? Verletzungen können zu Sehstörungen führen. Zeichen manifestieren sich meistens in 1-2 Monaten. Die erste vormedizinische Hilfe (PMP) für Quetschungen dieser Art besteht darin, die Beweglichkeit von Organ und Kopf einzuschränken, Gewichtheben auszuschließen und außerdem einen sterilen Verband auf den verletzten Bereich aufzubringen.

Verletzungen der inneren Organe sind aufgrund von Ruptur, Herz- und Atemstillstand sowie Blutungen gefährlich. Schaden zu erkennen ist schwieriger als andere. Erste Hilfe für Verletzungen dieser Art wird nicht geleistet. Es ist notwendig, eine Person in eine medizinische Einrichtung zu bringen. Dort können Experten die Art und Schwere der Verletzung diagnostizieren und entscheiden, was zu tun ist.

Behandlungsmöglichkeiten

Erste Hilfe bei Prellungen besteht darin, sie von Frakturen, Luxationen und Schäden an inneren Organen zu unterscheiden. Nach einer externen Untersuchung, Palpation und Perkussion wird die Radiographie vorgeschrieben und die Diagnose wird geklärt. Die weitere Behandlung beginnt.

Entsprechend der Reihenfolge der Ersten Hilfe bei Prellungen dieser Art wird ein Tag nach der Verletzung ihre Kühlung nicht mehr durchgeführt. Erwärmungsvorgänge werden zugewiesen (warme Bäder, Lotionen, Kompressen). Sie haben eine auflösende Wirkung und helfen, Schwellungen zu beseitigen.

Nach einem weiteren Tag können Sie die wärmende Salbe auftragen: "Espol", "Fastum-Gel", "Kapsikam".

Schmerzmittel helfen, Beschwerden zu lindern, Entzündungen und Schwellungen zu lindern: „Deep Relief“, „Dolgit“, „Ketonal“, „Valtaren“, „Indovazin“.

Physiotherapeutische Verfahren gelten als wirksame Behandlung für mittelschwere oder schwere Defekte: UHF-Therapie, Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Lidzas.

Bei Verletzungen der Knochen oder inneren Organe wird die entsprechende Behandlung verordnet.

Innerhalb von 4-5 Tagen nach der Beschädigung werden thermische Behandlungen (Sauna, Bad, heißes Bad), Massagen und Kompressen nicht empfohlen.

Erste Hilfe bei Verletzungen leistet im Durchschnitt innerhalb von 10 Tagen einen Beitrag zum Verschwinden pathologischer Strukturen. Für eine langsamere Heilung ist eine fachkundige Beratung erforderlich.

Die Behandlung von Volksheilmitteln hilft auch, das Verschwinden der Verletzung zu beschleunigen.

Bei Verletzungen hat die Apfelessig-Therapie gute Ergebnisse. Es ist notwendig, 0,5 l im Wasserbad zu erhitzen, 2 TL hinzugeben. Salz und 4 Tropfen Jod. Ein Tuch in diese Mischung einweichen und 15-20 Minuten auf die verletzte Stelle auftragen.

Knoblauch ist auch ein hervorragendes Mittel gegen Quetschungen. Zwei zerkleinerte Köpfe einer Zwiebelpflanze werden mit 0,5 Liter 6% Essig gemischt und im Laufe eines Tages hineingegossen. Die Mischung muss die schmerzende Stelle reiben.

Wenn der Knie Prellung entsteht, ist der Effekt gut. 200 g des Produkts müssen an der wunden Stelle aufgewickelt werden. Diese Kompresse sollte einmal pro Tag gewechselt werden.

Ein gutes Mittel ist auch die Anwendung von Zwiebelsaft oder -brei auf das Knie.

Wenn Brustverletzung angewendet wird, ist Spiritus-Tinktur aus Arnika. Bei Hautschäden wird die Lösung in reiner Form verwendet. Wenn keine Kratzer und Abschürfungen vorhanden sind, wird das Arzneimittel im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt.

Wenn sich der Bluterguss aufgehellt hat, aber eine Verhärtung spürbar ist und Schwellungen auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Ein Bluterguss ist eine unangenehme, meist jedoch ungefährliche und schnell vorbeiziehende Pathologie. Die Behandlung zu Hause ist mit der traditionellen Medizin oder mit entzündungshemmenden Salben möglich. Es ist jedoch erforderlich, einen Spezialisten für Verletzungen jeglicher Art zu konsultieren. Der Arzt wird in der Lage sein, die Art des Schadens zu diagnostizieren, den Zustand der inneren Organe zu überprüfen und andere mögliche Folgen einer Verletzung festzustellen.

Ziehen Sie nicht mit der Diagnose und Behandlung der Krankheit!

Erste Hilfe bei Prellungen

Quetschung ist eine geschlossene Verletzung des Gewebes, ohne seine Integrität zu beeinträchtigen. Quetschungen beziehen sich auf leichte und mittelschwere Verletzungen. In der Regel genügt in solchen Fällen Erste Hilfe, auch wenn Ausnahmen bestehen können. Daher können schwere Prellungen an Kopf (Gehirn), inneren Organen, Augen, Wirbelsäule, Brust und Bauch gesundheitsschädlich sein.

Es gibt eine Schwierigkeit: Unmittelbar nach einem Bluterguss, vor allem einem starken, ist es nicht immer möglich, die Schwere der Verletzung schnell und richtig zu bestimmen. Was anfangs wie ein Bluterguss schien, kann eine Fraktur oder ein Knochenbruch, ein Bruch der inneren Organe oder eine Gehirnerschütterung sein. Aus diesem Grund sollte die Erste Hilfe bei Prellungen korrekt geleistet werden. In Zweifelsfällen muss in der Notaufnahme oder in der Unfallstation des nächstgelegenen Krankenhauses medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden.

Anzeichen einer Verletzung

Die ersten und wichtigsten Anzeichen eines Blutergusses sind Schmerzen und Schwellungen in einem verletzten Bereich. Der Schmerz ist intensiv, aber nur von kurzer Dauer. Mit zunehmender Schwellung erneuern und verstärken sich die schmerzhaften Empfindungen, was durch die Kompression der Nervenenden erklärt wird. Quetschende Schmerzen können sehr lang sein - wir sprechen von Wochen und manchmal Monaten, abhängig vom anatomischen Ort des verletzten Körperteils.

Eine häufige Folge eines Blutergusses ist das Auftreten einer hämatom-subkutanen Blutung, die aus einem Gefäßruptur resultiert. Hämatome sollten nicht immer als harmloser Bluterguss angesehen werden - Hämatome des Gehirns und der inneren Organe können äußerst gefährlich sein. Die Situation wird dadurch verschärft, dass ihre schnelle Diagnose nicht immer möglich ist.

Späte Anzeichen einer Verletzung umfassen eine Einschränkung oder Funktionsstörung des betroffenen Körperteils. Bei einem starken Prellung eines Gelenks ist die Bewegung in diesem Bereich oft eingeschränkt oder gar nicht möglich, bei gequetschten Augen bemerken die Opfer oft eine Sehbehinderung usw.

Erste Hilfe bei Prellungen

Erste Hilfe bei Verletzungen ist einfach - Sie müssen eine Erkältung an der betroffenen Stelle anbringen und für eine Weile ruhigstellen. Die Erkältung hilft dabei, die Schwellung und damit den Schmerz zu reduzieren, es sollte so schnell wie möglich angewendet werden. Die klassische Erste Hilfe ist in diesem Fall ein Eisbeutel (Eisblasen werden in Apotheken verkauft). Wenn dies nicht zur Hand ist, kann es erfolgreich durch ein anderes kaltes Objekt ersetzt werden, z. B. eine Flasche Wasser aus dem Kühlschrank, einen Beutel mit gefrorenem Gemüse, ein mit kaltem Wasser angefeuchtetes Handtuch usw.

Es ist sinnvoll, einen Druckverband zu erlegen. Sein Zweck ist es auch, Ödeme zu verhindern und ein mögliches Hämatom zu reduzieren.

Bei starken Schmerzen ist eine Narkose zulässig, dies ist jedoch nur möglich, wenn die Gewissheit besteht, dass es sich bei der Verletzung um einen Bluterguss handelt und nicht mehr. In allen anderen Fällen ist es erforderlich, bis zur ärztlichen Untersuchung keine Schmerzmittel einzunehmen. Andernfalls können Sie die Symptome verzerren - die Verletzung scheint leichter zu sein, als sie tatsächlich ist.

Wenn keine Gewissheit besteht, dass ein Bluterguss aufgetreten ist, muss in einer Notaufnahme oder einem Krankenhaus ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Erste Hilfe bei Blutergüssen an verschiedenen Orten

Je nachdem, wo sich der verletzte Ort befindet, kann die Erste Hilfe etwas variieren.

Wenn der Augapfel gequetscht ist, muss vor der Anwendung von Kälte ein steriler (oder zumindest nur sauberer) Verband auf das Auge gelegt und das Opfer sofort ins Krankenhaus gebracht werden. Das verletzte Auge schwillt und schließt schnell, und nur ein Fachmann kann seine Diagnose bestimmen und die genaue Art und Schwere der Verletzung bestimmen. Wenn die Verletzung schwerwiegend ist, je früher eine spezialisierte Pflege erfolgt, desto wahrscheinlicher ist es, dass alle Funktionen des Auges erhalten bleiben.

Erste Hilfe bei Kopfverletzungen sollte eine schnelle Diagnose für eine mögliche Gehirnerschütterung umfassen.

Der Bewusstseinsverlust nach einem Bluterguss, auch wenn er nur kurz ist, ist ein verlässliches Zeichen für eine Gehirnerschütterung, wenn jedoch der Bewusstseinsverlust nicht eingetreten ist, bedeutet dies nicht, dass alles getan wurde. Die folgenden Symptome können auf eine Gehirnerschütterung hinweisen:

  • Übelkeit und / oder Erbrechen kurz nach einer Verletzung;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus;
  • Schmerzen beim Bewegen der Augen;
  • Blässe der Haut, Schwitzen, Erröten (heißes Gefühl im Kopf, Gliedmaßen);
  • Desorientierung im Raum;
  • Reaktionshemmung, zufällige Antworten, Konzentrationsschwierigkeiten;
  • Temperaturerhöhung.

Es gibt einen einfachen Test, mit dem Sie schnell und effizient feststellen können, ob eine Gehirnerschütterung vorliegt: Lassen Sie das Opfer Ihrem Finger folgen, dass Sie sich vor sein Gesicht bewegen. Wenn es nicht rüttelt, bewegen sich die Augen reibungslos, und es treten Bewegungsstörungen (Ruckeln, Unterbrechen usw.) auf.

Eine Gehirnerschütterung erfordert einen medizinischen Eingriff. In diesem Fall sollte er vor der Ankunft des Arztes oder der Übergabe des Opfers in das Krankenhaus (Notaufnahme) nicht alleine gelassen werden, da sich der Zustand jederzeit verschlechtern kann.

Bei schweren Verletzungen der Wirbelsäule, der Brust und der Bauchhöhle muss ein Arzt aufgesucht werden, wenn nach einem Trauma Abweichungen im Gesundheitszustand auftreten: beeinträchtigte motorische oder empfindliche Funktion, Übelkeit, Schwäche, kalter Schweiß, Ohnmacht, Atemnot, Atemnot und.p.

Notfallverletzung: Was Sie beachten sollten

Quetschung - eine geschlossene Verletzung, bei der keine sichtbare Verletzung der Unversehrtheit des Gewebes vorliegt. Quetschungen an Kopf, Brust, Wirbelsäule, Bauchorganen können schwerwiegende Folgen haben wie Gehirnerschütterungen, Frakturen, Brüche in den inneren Organen. Daher muss jeder Erwachsene und das Kind wissen, wie die erste medizinische Hilfe für die Verletzung bereitgestellt wird.

Symptome von Prellungen

Grundsätzlich entsteht diese Art der Verletzung durch das Aufschlagen einer harten Oberfläche. Quetschungen sind durch primäre (Haupt-) und sekundäre Zeichen gekennzeichnet.

Primäre Anzeichen einer Quetschung:

  • das Auftreten von Schmerzen, manchmal sehr intensiv;
  • subkutane Blutungen - Hämatome oder Prellungen.
  • Funktionsstörung des betroffenen Organs;
  • Bewegungseinschränkung in den Gelenken;
  • verminderte Sicht;
  • Kopfschmerzen

Erste Hilfe bei Prellungen

Der Assistenzalgorithmus hängt von der Art und der Schwere der Blutergüsse ab. Beachten Sie die Reihenfolge der Hilfe bei Verletzungen von Weichteilen, inneren Organen und Gliedmaßen.

Allgemeiner Algorithmus für Prellungen von Gliedmaßen

Bei kleinen Verletzungen als Anästhetikum die Salbe "Krankenwagen von Prellungen und Prellungen" entsprechend den Anweisungen anwenden.

Was tun, wenn der Kopf verletzt ist

Diese Verletzungen erfordern eine sorgfältige Überwachung des Zustands des Patienten, da sie von einer Gehirnerschütterung begleitet werden können. Stellen Sie fest, ob eine Gehirnerschütterung vorliegt oder nicht.

  • Bitten Sie das Opfer, der Bewegung der Finger des Assistenten vor seinen Augen zu folgen.
  • Ohne eine Gehirnerschütterung bewegen sich die Augen reibungslos.
  • Beim Schütteln beobachtetes Ruckeln, intermittierende Bewegung.

Beachten Sie die Reihenfolge der Notfallbehandlung bei einer Kopfverletzung.

Aktion gegen die Nase Bluterguss

Wenn Sie auf eine harte Oberfläche schlagen, treten starke Schmerzen, Hämatome, Ödeme und Atemnot auf. Manchmal werden Prellungen von Nasenbluten und Gehirnerschütterungen begleitet.

Anweisungen für die Erste Hilfe:

Helfen Sie mit Augenverletzungen

Augapfelverletzungen sind sehr gefährliche Verletzungen, die zu Sehverlust führen können. Kompetente Erste Hilfe ist daher der Schlüssel zum Erhalt der Qualität der Vision der Welt um uns herum.

Was ist eine normale Körperverletzung?

Das Video in diesem Artikel beschreibt kurz die Regeln für die Erste Hilfe bei Prellungen.

Wie das Leben mit leichten und mittleren Prellungen zeigt, ist Erste Hilfe ausreichend. Wenn Sie Erste Hilfe für einen Bluterguss leisten, können Sie nicht in Panik geraten - eine schnelle Reaktion, das richtige Verfahren gewährleistet den Erhalt von Gesundheit und Leben. Um sich in einer extremen Situation nicht zu verirren, müssen Sie nur die Anweisungen oben befolgen, wie Sie Erste Hilfe bei Prellungen leisten können. Wenn Sie Zweifel an der Schwere der Verletzung haben, sollten Sie sich unbedingt mit den Spezialisten in Verbindung setzen, um die Diagnose und die weitere Behandlung zu klären. Verletzungen vermeiden, gesund bleiben.

Verletzung: Behandlungstaktik zu Hause

Der Begriff "Quetschung" bedeutet in der Medizin eine Gehirnerschütterung, einen Riss oder eine Beschädigung kleiner Gefäße von Geweben oder Organen, die nicht zu einer Verletzung der Hautoberfläche führt. Verletzungen können nicht nur das obere Gewebe der Gliedmaßen oder des Rumpfes betreffen, sondern auch innere Organe, Gelenke, Bänder und Nerven. In jedem Fall müssen Sie wissen, wie Sie Erste Hilfe bei Verletzungen leisten und was in Zukunft zu tun ist.

Was sind Quetschungen?

Prellungen oder Hämatome werden häufig genannt, wenn sich kleine Blutgefäße unter der Haut brechen oder reißen. Dies geschieht normalerweise durch einen direkten Schlag mit einem stumpfen Gegenstand. Blut, das in das Gewebe eindringt, verleiht dem betroffenen Bereich eine purpurschwarze, rötlich blaue oder gelbgrüne Farbe. Wenn die Zeit verstrichen ist, nimmt die Stelle einen Farbton von hellbraun bis gelblich an, bis sie vollständig verschwindet. In der Regel heilt ein Bluterguss am Bein länger als ein Bluterguss im Gesicht oder an den Händen. Dies liegt wahrscheinlich an der Schwerkraft.

Es gibt viele kleine Gefäße in der Haut.

Interessanterweise sind Frauen anfälliger für Blutergüsse als Männer, insbesondere wegen geringfügiger Verletzungen der Schultern, Oberschenkel und des Gesäßes. Die Tendenz zum schnellen Auftreten von Hämatomen kann manchmal vererbt werden. Darüber hinaus wird die Haut mit zunehmendem Alter dünner und weniger elastisch aufgrund der Reduktion von Unterhautfett. Dies macht die Blutgefäße spröder.

Oberflächlich gelegene Bereiche (Haut, Muskelfasern, ein Periost - ein Verbindungsfilm an einem Knochen) sind am häufigsten mit Blutergüssen behaftet. Die den Knochen unmittelbar umgebenden Weichteile sind besonders anfällig, da sie bei einer Verletzung gegeneinander gedrückt werden.

Hämatomverfärbung im Zusammenhang mit dem Abbau von Bluteiweiß-Hämoglobin

Einige Merkmale des Schadens durch Lokalisierung

Sie können absolut jeden Körperteil, Gliedmaßen und den Kopf verletzen. Abhängig vom Ort der Verletzung gibt es einige Eigenschaften und Konsequenzen:

    Knochenzerknüpfungen - Kontusionsperiostitis (Entzündung des Periostes) - Ellbogen- und Kniegelenke sind anfälliger. Wenn die Entzündung direkt in das Knochengewebe gelangt ist, beginnt die Osteoperiostitis. Das Ergebnis einer Gelenksverletzung (Schulter, Knie) mehrere Stunden nach dem Aufprall wird zu Schwellungen und Schwellungen führen, die den Schmerz während der Bewegung verschlimmern. Das Gelenk ist leicht gebogen, die Verlängerung verursacht starke Schmerzen. Anders als bei einer Luxation wird eine gewisse Beweglichkeit durch einen Bluterguss erhalten.

Quetschungen können die integumentären Strukturen des Knochens - das Periost und das Endost - schädigen.

Das Gewebe um das Auge herum ist sehr dünn und empfindlich, enthält viele kleine Gefäße und kann daher leicht beschädigt werden.

Verletzungseinstufung

Geschlossene Schäden sind vier Arten:

  1. Abrieb, Quetschungen und Kratzer (Schweregrad 1) - die häufigsten, verschwinden in wenigen Tagen ohne besondere Behandlung. Beziehen Sie sich auf leichte und mittlere Schäden.
  2. Tiefe Hämatome (2 Grad) - Quetschungen und Schwellungen in den Muskeln. Sie sind schmerzhaft und heilen länger durch die Verwendung von Arzneistoffen, die absorbierbar sind. Gehören zu mäßigen Verletzungen.
  3. Bei Prellungen mit tiefem Gewebe ist häufig eine medizinische Versorgung erforderlich, die schmerzhaft ist und von Muskeln, Sehnen und Bändern geschädigt wird. Ihre Behandlung kann mehrere Monate dauern. Quetschungen dieses Grades im Bereich der Gelenke (insbesondere des Knies), des Steißbeins, des Kopfes sind besonders gefährlich. Sie werden als ziemlich gefährlicher schwerer Schaden eingestuft.
  4. Besonders starke Blutergüsse (4 Grad) sind häufig vielfach und werden mit anderen Verletzungen (Frakturen, Rupturen usw.) kombiniert. Solche Bedingungen erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt, da sie die Gesundheit des Patienten gefährden. Kritische, lebensbedrohliche Verletzungen.

Die Hauptursachen und Risikofaktoren

Die häufigsten Ursachen für Prellungen sind:

  • Schock oder Kollision mit einem stumpfen Gegenstand;
  • Sportverletzungen, insbesondere bei aktiven Aktivitäten;
  • Verkehrsunfälle und Unfälle;
  • der Herbst

Personen jeglichen Alters und Geschlechts können Blutergüssen und Schlägen ausgesetzt sein, insbesondere wenn bestimmte Regeln während des Sports, Transportbewegungen usw. nicht beachtet werden.

Menschen können anfälliger für Quetschungen sein, auch wenn sie durch dünner werdende Haut, Mangel an Nährstoffen wie Vitamin C und K, Fettleibigkeit, Anämie, Blutgerinnungsstörungen oder durch bestimmte Medikamente verletzt wurden.

Bestimmte Personengruppen haben jedoch einen erhöhten Risikofaktor für Hämatome, Prellungen und Prellungen:

  • kleine Kinder und ältere Menschen (die Haut wird mit dem Alter dünner und schützt die Blutgefäße nicht);
  • Sportler;
  • Menschen mit empfindlichen Gefäßen (natürlich oder aufgrund von Krankheit, Mangel an Vitaminen);
  • Personen, die an blutverdünnenden Medikamenten teilnehmen (Aspirin usw.);
  • leiden an gestörter Blutgerinnung (Thrombozytopenie, Fibrinopenie);

Bei Verletzung der Blutgerinnungsstadien scheint eine Neigung zur Bildung von Hämatomen zu bestehen

Eine wesentliche Rolle bei dem erhöhten Verletzungsrisiko spielt der Mangel an angemessener Schutzausrüstung und die Vernachlässigung der Sicherheitsvorschriften während des Arbeitsprozesses, des Sports, des Reisens auf verschiedenen Transportarten, der extremen Unterhaltung usw.

Symptome und Anzeichen

Ein frisches Hämatom ist rötlich oder rosa. Dann wird es innerhalb von zwei bis drei Stunden blau oder dunkelviolett. Und schließlich einige Tage nach dem Auftritt gelb oder grün. Die Quetschstelle ist normalerweise beim ersten Mal empfindlich oder schmerzhaft.

Es ist leicht anzunehmen, dass Sie einen normalen Bluterguss im Alltag haben, wenn Ihre Haut schwarz, blau oder violett aussieht. Die Verletzung kann jedoch viel tiefer sein. Zu den Symptomen von gequetschten Muskeln, Knochen und Bändern gehören:

  • Steifheit der Bewegung;
  • Gelenkschwellung;

Gelenkwachstum kann auf traumatische Schwellungen, Entzündungen oder Blutstau im Hohlraum (Hämarthrose) zurückzuführen sein

Je nach Art der Verletzung können auch die angrenzenden Bänder beschädigt werden. Knochensprünge heilen von zwei bis drei Tagen bis zu mehreren Monaten.

Bei Arthrose können aneinander reiben- de Knochenflächen zu Blutergüssen führen. Die Behandlung von Arthritis umfasst manchmal die Injektion von Kortikosteroiden in das Gelenk. Dies ist selten, aber in einigen Fällen können sie auch Quetschungen um die Knochen hervorrufen.

Behandlung zu Hause

Es ist möglich, Verletzungen in leichten Fällen zu Hause zu behandeln, wenn die Schmerzen durch die Verletzung nicht scharf sind, sie nach einiger Zeit merklich nachlassen, während die Funktion des betroffenen Körperteils erhalten bleibt. Bei Verletzungen ist es wichtig, rechtzeitig und angemessen zu reagieren, indem Eis oder andere Kälte auf die Verletzungsstelle aufgetragen wird. Dadurch werden die Gefäße verengt, wodurch die negativen Auswirkungen minimiert werden.

Wenn Sie eine Verletzung der inneren Organe vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Genaue Feststellung des Schadensausmaßes ist nur im Krankenhaus möglich.

Wann muss ich einen Arzt aufsuchen?

Wenn eine Person schwer verletzt wird, ist es schwer zu sagen, wie schwer die Verletzung ist. Vielleicht braucht sie eine professionelle Behandlung. Es ist nie überflüssig, einen Arzt für eine genauere Diagnose zu konsultieren.

Bewusstseinsverlust, Übelkeit, Kurzzeitgedächtnisverlust nach einer Kopfverletzung deuten auf eine Gehirnerschütterung hin.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn eine der folgenden Situationen eintritt:

  • Ödem klingt nicht ab;
  • Schwellung nimmt zu;
  • der Schmerz nimmt zu und rezeptfreie Schmerzmittel helfen nicht;
  • Teile des Körpers werden blau, werden kalt und taub;

Taubheit in einem bestimmten Bereich nach einer Verletzung kann auf periphere Nervenschäden zurückzuführen sein.

Diese Symptome können auf eine schwere Knochenverletzung hinweisen. Manchmal ist ein solcher Schaden nur ein Teil der Verletzung. Das Opfer kann auch einen Knochenbruch oder eine Gewebsruptur haben. Zum Beispiel wird die Prellung des Kniegelenks häufig mit einer Schädigung der Bänder verbunden.

Erste Hilfe bei Verletzungen

Die Behandlung von Prellungen ist unmittelbar nach der Verletzung am effektivsten, wenn die Prellung noch rot ist. Reihenfolge der Aktionen:

    Eine kalte Kompresse wie ein Eisbeutel oder eine Tüte mit gefrorenem Gemüse sollte 20 bis 30 Minuten auf die betroffene Stelle aufgetragen werden, um die Heilung zu beschleunigen und die Schwellung zu reduzieren. Es ist ratsam, einen Eisbeutel in ein Handtuch zu wickeln.

Der Einfluss der Kälte auf den Bereich der Verletzung verringert die Zerstörung der Muskelfasern im Bereich des Hämatoms

Medikamentöse Behandlung

Um die Schmerzen zu reduzieren und die schnelle Resorption subkutaner Blutungen zu fördern, verwenden Sie mehrere Gruppen von Medikamenten:

  • Analgetika der allgemeinen Wirkung in Form von Tabletten (Acetaminophen, Paracetamol) ermöglichen die Beseitigung des akuten Schmerzsyndroms, das für das erste Mal nach einer Verletzung charakteristisch ist;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel in Pillen (Ketorol, Nise, Nimesil, Nalgezin, Dikloberl);
  • Injektionen (Diclofenac) werden bei starken akuten Schmerzen angewendet, wenn ein dringender analgetischer Effekt erforderlich ist;
  • Kompressen (Magnesia oder Magnesiumsulfat) helfen, Schwellungen, Schmerzen und Quetschungen zu lindern;
  • Schmerzmittel und entzündungshemmende Salben, Cremes und Gele ermöglichen es Ihnen, den Wirkstoff direkt in die Läsion zu injizieren, den Gastrointestinaltrakt zu umgehen und die negativen Auswirkungen auf die Organe insgesamt zu minimieren. Verwenden bei Hämatomen ohne Schäden an der Haut, begleitet von Bändern oder Sehnen, Muskelentzündung (Fastum Gel, Diclofenac, Voltaren, Traumel, Troxerutin, DOLOBENE) für blaue Flecken auf das Vorhandensein von offenen Wunden, Abschürfungen, Hautabschürfungen (Heparin Salbe Wisniewski Salbe Recken Dimexid);
  • Quetschpflaster (Nanoplast forte) wird topisch für schmerzstillende, entzündungshemmende und heilende Zwecke aufgetragen.
  • Antibiotika werden nur bei längerer und schwerer Entzündung verschrieben.

Vorbereitungen für die Behandlung von Prellungen - Fotogalerie

Es ist zu beachten, dass lokale Reizstoffe durch Prellungen (Kompressen, Cremes, Salben, Pflaster) verwendet werden, wenn keine Hautverletzung vorliegt. Sie werden wie in der Anleitung beschrieben verwendet.

Aspirin sollte vermieden werden, wenn der Bluterguss betäubt wird (Bluterguss). Es hemmt die Blutgerinnung und kann die Blutung verlängern.

Volksheilmittel

Je nach Schweregrad von Prellungen und Blutergüssen können mehrere Tage oder Monate vorhanden sein. Die Linderung der Symptome und die Beschleunigung des Heilungsprozesses ist mit Hilfe einfacher und wirksamer Volksheilmittel wirklich möglich:

  1. Kräuterlavendel- und Kamillenkompressen können verwendet werden, um den betroffenen Bereich zu beruhigen und die Schwellung zu reduzieren. Sie sollten einen Teelöffel getrocknete zerquetschte Blumen in eine Tasse (250 ml) mit kochendem Wasser geben. Abdecken und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Die Lösung abseihen und abkühlen lassen. Tauchen Sie den Stoff in die resultierende Kräuterinfusion ein und verwenden Sie ihn als kalte Kompresse. Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals täglich für die ersten 24 Stunden.
  2. Öl und Extrakt aus Hypericum haben entzündungshemmende Eigenschaften. Sie wirken auch als Anästhetikum, um Beschwerden zu lindern. Hypericum-Öl (in der Apotheke verkauft) muss über mehrere Tage 3-4-mal täglich direkt auf den Bluterguss aufgetragen werden. Oder anders: Zwei volle Esslöffel getrocknetes Hypericum in einer Tasse gießen Sie kochendes Wasser und gießen Sie 10–20 Minuten ein. Trinken Sie diese Infusion einmal täglich, bis der Bluterguss heilt.
  3. Apfelessig Als natürlicher entzündungshemmender Wirkstoff beschleunigt Apfelessig die Heilung von Hämatomen. Es ist notwendig, es einige Tage vor der sichtbaren Verbesserung zu verwenden. Tränken Sie ein Tuch oder Papiertuch in Apfelessig, der mit etwas Wasser gemischt ist, und legen Sie es etwa 10 Minuten als Kompresse auf die betroffene Stelle.
    Hinweis: Verwenden Sie dieses Produkt nicht bei beschädigter Haut.
  4. Ätherische Öle Massiert man den betroffenen Bereich mit einer Mischung ätherischer Öle, wird die Durchblutung einige Tage nach der Verletzung erhöht. 4 Teelöffel (10 ml) Traubenkernöl müssen mit 5 Tropfen Calendulaöl, 2 Tropfen Fenchelöl und 1 Tropfen Zypressenöl versetzt werden. Reiben Sie diese Mischung vorsichtig in den betroffenen Bereich ein.
  5. Propolis-Salbe beschleunigt die Heilung von Prellungen, Kratzern und Schnitten. Propolis hat eine einzigartige Vitamin-Mineral-Zusammensetzung, die ätherische Öle und Nikotinsäure umfasst. 10 g Propolis und 20 ml Olivenöl müssen in eine Schüssel gegeben werden. Die Propolis in Öl schmelzen (dauert etwa 1 Stunde), die Masse nach 2-3 Lagen Gaze verformen. Lassen Sie die Salbe in einem Glas, bis sie fest ist. Übernehmen, sanft in die betroffene Stelle einreiben.
  6. Blätter der Klette (Klette). Die Pflanze hat entzündungshemmende und stoffwechselanregende Eigenschaften. Daher ist es empfehlenswert, sie für Prellungen und sogar für Gelenkschmerzen zu verwenden. Die Blätter müssen gewaschen und getrocknet werden, hacken, eine dünne Schicht Gaze einwickeln und über Nacht an einem wunden Punkt fixieren. Es ist wünschenswert, die Oberseite zu wärmen.

Volksheilmittel gegen Blutergüsse - Fotogalerie

Es ist möglich, die Verletzungsstelle nur 2–3 Tage nach der Verletzung mit einem Heizkissen zu erwärmen oder zu komprimieren. Gleichzeitig sollten Sie sicherstellen, dass in dem betroffenen Bereich kein akuter Entzündungsprozess oder keine Eiterung stattfindet. Ansonsten ist eine Erwärmung kontraindiziert.

Andere verfügbare Methoden

Zusätzliche Behandlungen, die zu Hause verfügbar sind:

  1. Eisbeutel sind sehr wirksam bei der Verringerung von Schmerzen und Schwellungen. Eis hilft dabei, Blutgefäße zu komprimieren, wodurch ein weiteres Austreten von Blut in Haut und Muskeln verhindert wird. Es ist notwendig, das Eis mit einem kleinen Tuch oder einem Handtuch einzuwickeln (um Erfrierungen zu vermeiden) und es 15 Minuten lang auf der betroffenen Fläche zu belassen. Dies sollte sofort nach der Verletzung erfolgen. Es ist ratsam, den Vorgang am ersten Tag alle paar Stunden zu wiederholen. Wenn kein Eis verfügbar ist, kann stattdessen eine Tüte gefrorenes Gemüse verwendet werden.
    Für diejenigen, die extreme Kälte aus Eis empfinden, insbesondere für Kinder, können Sie ein in kaltes Wasser getauchtes Tuch verwenden. Stärken Sie die beruhigende Wirkung einiger Tropfen ätherisches Lavendelöl, die zuvor dem Wasser zugesetzt wurden.
  2. Bromelain ist ein Enzym in Ananas, das Protein abbaut. Es hat starke entzündungshemmende Eigenschaften. Studien haben gezeigt, dass es hilft, Prellungen schnell zu heilen. Es wurde auch gefunden, dass das Arzneimittel zur Behandlung von starken Quetschungen im Knochen nützlich ist. Es ist ratsam, Bromelain als Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen (250-400 mg, dreimal täglich), bis der Bluterguss verschwunden ist. Sie können auch frische Ananas essen, aber allein reicht sie nicht aus, um Blutergüsse zu erzeugen.
  3. Eine elastische Bandage wird normalerweise nach dem Auftragen einer Resorptionssalbe anstelle einer starken Gelenks- oder Muskelverletzung verwendet, um den betroffenen Bereich zu fixieren. Es sollte fest aufgewickelt sein, aber den Stoff nicht einklemmen. Bis zur vollständigen Heilung des Hämatoms verwenden.
  4. Die therapeutische Massage bei Prellungen wird 2–3 Tage nach der Verletzung gezeigt, sofern keine verschiedenen Komplikationen (Entzündung, Bandriss) auftreten. Es ist notwendig, die Massage aus dem Bereich oberhalb einer Verletzung mit den leichten Bewegungen in Richtung der nächsten Lymphknoten zu beginnen. Dieses Verfahren verbessert die Lymphdrainage, den lokalen Stoffwechsel im Gewebe, beschleunigt die Heilung und lindert Schmerzen.

Massierende Bewegungen beim Streicheln sollten auf die nächsten Lymphknoten gerichtet sein.

Schmerzen nach der Verletzung - wie zu handeln: Video

Folgen

Schwere Prellungen (3-4 Grad) sind gefährlich und mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden. Es können sich weitere Blutungen und überschüssige Flüssigkeit ansammeln, wodurch ein eitriger Prozess entsteht. Das Compartment-Syndrom entwickelt sich - ein rasch zunehmendes intensives Ödem, da der Tumor den Blutfluss im Gewebe behindert.

Die Verletzung, die das Hämatom verursacht hat, kann auch andere schwere und möglicherweise tödliche Verletzungen der inneren Organe verursachen. Zum Beispiel kann ein Bluterguss zu einer schweren traumatischen Hirnverletzung führen: Blutungen, Hämatome und massive Schwellung des Gehirns, drohen Koma und Tod.

Gehirnkontusion - schweres Trauma des Nervensystems

Obwohl die meisten paraorbitalen Hämatome nicht schwerwiegend sind, sind Blutungen im Augengewebe, die als Hyphema oder Hämophthalmus bezeichnet werden, schwerwiegende Komplikationen, die das Sehen beeinträchtigen und die Hornhaut schädigen können. In einigen Fällen tritt im Augapfel ein ungewöhnlich hoher Druck auf.

Schäden, die Hämatome verursachen, können auch zur Zerstörung von Knochen, Sehnen oder Muskeln, Verstauchungen oder anderen Geweben führen. Äußerlich ähneln die Symptome dieser Verletzungen den Anzeichen eines normalen Blutergusses. Eine gefährliche Komplikation kann Hämarthrose sein - Blutungen in die Gelenkhöhle. In diesem Fall ist die Struktur von Knochen- und Knorpelelementen beschädigt, akute und chronische Komplikationen sind möglich - eitrige Arthritis, Synovitis, Adhäsionen.

Bauchblutungen oder schwere Verletzungen, die Schwierigkeiten beim Bewegen der Gliedmaßen verursachen oder Flüssigkeit unter der Haut spüren, können auf eine lebensbedrohliche Verletzung hinweisen und erfordern die Aufmerksamkeit eines Arztes.

Die Behandlung schwerer Verletzungen kann mehrere Wochen dauern. Zu diesem Zeitpunkt ist es ratsam, auf die Ruhe und den Komfort Ihres Körpers zu achten, um die effektivste Heilung sicherzustellen. Einige Hausmittel können den Heilungsprozess beschleunigen. Es ist jedoch notwendig, den Ort der Läsion zu überwachen, so dass bei Komplikationen sofort ein Arzt konsultiert wird. Manchmal sind Prellungen das Ergebnis einer starken Dehnung oder eines Bruchs.