Erweiterung des Nierenbeckens im Fötus (Pyeloektasie)

Atheroma

Ich habe 20 woche Ich war auf dem Ultraschall. Die Diagnose der bilateralen Pyeloektasie der Nieren im Fötus wurde diagnostiziert. Es wird empfohlen, eine intrauterine Infektion auszuschließen. Der Arzt verschrieb das Antibiotikum Rovamycin 1 Tablette 2-mal täglich für 10 Tage. Ich mache mir große Sorgen, wie Infektionen im Ultraschall gesehen werden könnten, nach welchen Daten wurden sie festgestellt? Ist das Antibiotikum für ein Kind schädlich? ESR Ich habe 32, aber ich habe gelesen, dass es während der Schwangerschaft passiert. Und im Urin fanden sie Sand. Aber ich habe keine Tests auf Infektionen gemacht, der Arzt sagte nein, ich habe Medikamente verschrieben.

veröffentlicht 19.02.2014 05:18
Aktualisiert am 06/07/2015
- Schwangerschaft und Geburt

Berezovskaya Ye. P. antwortet

Die Pyeloektasie der Nieren im Fötus hat nichts mit einer intrauterinen Infektion zu tun, und die verschriebene Behandlung rechtfertigt sich nicht nur nicht, sondern ist einfach schockierend. Bei fast allen schwangeren Frauen ist die ESR hoch. Sand fand dich im Urin, kein Kind. Und Salz während der Schwangerschaft kann sein.
Zuerst müssen Sie herausfinden, wie richtig diagnostiziert wurde.

Erweiterung des Nierenbeckens (Pyeloektasie), einseitig oder zweiseitig, kann
mit vielen Diagnosen verbunden sein, einschließlich angeborener Fehlbildungen und
erbliche chromosomale und genetische Syndrome. Es wird in 2% der Fälle der Schwangerschaft gefunden.

Da die Größe des Fötus einschließlich seiner Nieren mit dem Fortschreiten der Schwangerschaft ansteigt, gibt es noch keine klaren Kriterien für die Diagnose einer Pyelektase. Die schwierigste Frage ist, welche minimale Ausdehnung des Nierenbeckens als normal angesehen wird. Die meisten Ärzte halten eine Pyeloektasie-Dilatation des Nierenbeckens für mehr als 4 mm bis 32 Wochen und für mehr als 7 mm nach 36 Wochen. Die Ausdehnung des Nierenbeckens um mehr als 10 mm gilt als schwere Pyeloektasie oder Hydronephrose. Pyeloektasie tritt bei männlichen Feten doppelt so häufig auf wie bei Mädchen.

Die häufigsten Ursachen für eine schwere Pyeloektasie und Hydronephrose sind Blockierungen (Verstopfungen) des Harnleiters, wenn der Urinabfluss aus der Niere gestört ist. Seltener
Obstruktion der unteren Harnwege, meistens bei Jungen, aufgrund einer Harnröhrenklappe (Harnröhrenobstruktionssyndrom - LUTO). Pyeloektasie tritt auf, wenn die Fehlbildungen des Nierensystems und des unteren Darms auftreten.

Einseitige Pyeloektasie, wenn die Dehnung 8 mm nicht überschreitet, tritt in den meisten Fällen im dritten Trimester oder nach der Geburt von selbst auf. Wenn die Ausdehnung größer ist, müssen Kinder in der frühen Kindheit häufig untersucht und operativ korrigiert werden.

Die beidseitige Erweiterung des Nierenbeckens erfordert einen ernsthaften Ansatz bei der Suche nach Anomalien des Harnsystems sowie bei der Diagnose chromosomaler und anderer fetaler Anomalien. In schweren Fällen werden Nieren- oder Blasenpunktion und Drainage des angesammelten Urins sowie ein Rangieren (Sondeninsertion) für den Urinabfluss durchgeführt, um die Nieren zu retten. Oft müssen diese Kinder nach der Geburt in den ersten Lebenstagen operiert werden.

Nierenpyeloektasie bei einem Kind: Ursachen, Symptome, Behandlungsprinzipien

Die Nierenpyeloektasie (von den griechischen Wörtern Pyelos-Becken und Ektasie-Expansion) ist ein pathologischer Zustand, der von einer anatomischen Erweiterung der Grenzen des Nierenbeckens begleitet wird. Diese Pathologie ist keine eigenständige Krankheit, und ihre Anwesenheit bedeutet das Vorhandensein einer Verletzung des Abflusses von Urin, die unter dem Einfluss einer Infektion, einer Anomalie usw. auftritt.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen die Varianten, Ursachen, Symptome, Identifizierungsmöglichkeiten und die grundlegenden Prinzipien der Behandlung von Nierenpyelektasien bei Kindern vor. Diese Informationen helfen Ihnen, das Wesentliche dieser Pathologie zu verstehen, und Sie werden die richtige Entscheidung treffen, wenn ein Fachmann sie beobachten und behandeln muss.

Pyeloektasie kann bei Kindern und Erwachsenen nachgewiesen werden. Im ersten Fall ist diese Pathologie oft angeboren und wird durch eine abnorme Entwicklung des Fötus verursacht. Außerdem kann die Ausdehnung der Grenzen des Nierenbeckens bei Kindern unter dem Einfluss äußerer Faktoren auftreten und erworben werden.

Laut Statistik ist die angeborene Pyeloektasie bei Jungen 3-5 Mal häufiger. Die erworbene Ausdehnung der Grenzen des Nierenbeckens entwickelt sich bei Kindern beiderlei Geschlechts gleichermaßen. Anschließend kann diese Pathologie zu häufigem Auftreten von Infektionskrankheiten der Nieren führen, chronische Entzündungsprozesse hervorrufen und zu einer Abnahme der Funktionen des betroffenen Organs führen.

Sorten

Die Nieren sind ein Paar von Organen, und abhängig davon kann Pyeloektasie sein:

  • richtig;
  • linksseitig;
  • zwei wege.

Abhängig vom Zeitpunkt des Auftretens solcher anatomischen Störungen und den Ursachen ihrer Pyeloektasie ist:

  • angeborene organische - tritt in der pränatalen Entwicklungsphase aufgrund von Anomalien der Bildung und Entwicklung des Harnsystems auf;
  • angeborene Dynamik - tritt aufgrund von Verletzungen des Harnabflusses und des Wasserlassen (häufig bei Neugeborenen festgestellt) auf;
  • Organisch erworben - ausgelöst durch eine aufgeschobene entzündliche Erkrankung, Nephroptose, Tumoren benachbarter Organe oder Traumata der Harnleiter, was zu deren Verengung führt;
  • erworbene Dynamik - ausgelöst durch Urolithiasis, Neoplasmen in der Harnröhre oder Prostata, Krämpfe der Harnleiter, entzündliche Prozesse im Filterapparat der Nieren und Hormonstörungen.

In der Regel weist die Identifizierung einer Pyeloektasie im Fötus (mit Ultraschalluntersuchung während der Schwangerschaft) oder bei einem Neugeborenen auf angeborene Anomalien hin. Bei älteren Erwachsenen wird die Erweiterung des Beckens durch äußere Faktoren verursacht und erworben.

Gründe

Pyeloektasie beim Fötus und bei Neugeborenen wird selten erkannt. Die Bildung einer anatomischen Erkrankung tritt normalerweise auf, weil der Druck im Urin in den Nieren aufgrund der Schwierigkeit des Abflusses ansteigt. Der Fötus zeigte oft rechtsseitige Pyeloektasie.

Die Hauptgründe für die Erweiterung des Nierenbeckens sind folgende Faktoren:

  • abnorme Bildung des Klappenapparates des Becken-Harnleitergelenks;
  • Kompression der Harnleiter durch andere Organe oder Gefäße aufgrund von Abnormalitäten ihrer Struktur;
  • Muskelschwäche bei Neugeborenen oder Frühgeborenen;
  • Seltenes Wasserlassen, bei dem die Blase lange Zeit mit Urin gefüllt ist.

Im Fetus kann eine Pyeloektasie während einer Ultraschalluntersuchung in der Schwangerschaft von 16–20 Wochen festgestellt werden. Pathologie kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • genetische Veranlagung;
  • Präeklampsie und Eklampsie während der Schwangerschaft;
  • akute entzündliche Erkrankungen der Nieren, die die Mutter während der Schwangerschaft erlitten hat;
  • Pyeloektasie bei der werdenden Mutter.

Bei mehr erwachsenen Kindern kann die Pyeloektasie durch folgende Krankheiten und Zustände verursacht werden:

  • Pyelonephritis und andere entzündliche Prozesse in den Nieren führen zur Verstopfung der Harnleiter mit Schleim, Eiter und abgestorbenem Gewebe;
  • Urolithiasis verursacht Überlappung des Harnleiters mit einem Stein;
  • Harnwegsinfektionen führen zur Bildung von Narben im Harnleiter und im Nierenbecken.
  • Knicke oder Torsionen der Harnleiter treten auf, wenn die Niere abgesenkt wird;
  • Übermäßige Flüssigkeitsaufnahme führt zu einer Überlastung der Nieren;
  • Eine Verletzung der Innervation der Blase bewirkt einen ständigen Druckanstieg in der Blase.

Was ist eine gefährliche Nierenpyeloektasie?

Die Normen der Beckenvergrößerung bei Kindern sind individuell und hängen vom Alter ab:

  • Fötus bis zu 32 Wochen - 4-5 mm;
  • Fötus bis zu 36 Wochen - 7-8 mm;
  • Neugeborenes - nicht mehr als 7 mm;
  • Kind bis zum Jahr - 5-6 mm;
  • Kind älter als ein Jahr - 6-7 mm.

Ein Überschreiten dieser Größen weist auf das Vorhandensein einer Pyeloektasie der Nieren hin.

Die Gründe, die zur Erweiterung der Grenzen des Nierenbeckens führen, sind für die Gesundheit des Kindes selbst gefährlich. Der aus dieser Pathologie resultierende verstopfte Urinabfluss wird begleitet von der Entwicklung einer akuten und chronischen Pyelonephritis, die den Zustand des Nierengewebes nachteilig beeinflusst und zu dessen Verhärtung führen kann (Ersatz funktionierender Zellen durch Bindegewebe).

Darüber hinaus führt der ständig verstopfte Abfluss des Urins zu Quetschungen der Niere, beeinträchtigt deren Funktion und kann eine Atrophie der Gewebe des Organs hervorrufen. Im Laufe der Zeit führt diese Pathologie zum Tod der Niere.

Bei der Identifizierung einer Pyeloektasie bei Kindern sollten Eltern bedenken, dass ihr Kind eine umfassende urologische Untersuchung durchführen muss, um die Ursachen für die Entwicklung und den Schweregrad der Pathologie zu ermitteln. Nach der Analyse der erhaltenen Daten kann der Arzt die Form der Pyeloektasie bestimmen:

  • einfach - dem Kind wird keine Medikation verschrieben, eine weitere dynamische Beobachtung der Pathologie wird empfohlen, das Urogenitalsystem reift im Laufe der Zeit und die Pyeloelektasie löst sich von selbst auf;
  • mittel - dem Kind wird die Medikation verschrieben, eine weitere dynamische Beobachtung der Pathologie wird empfohlen, die Anzahl und Häufigkeit der medikamentösen Therapieverläufe wird durch das klinische Bild bestimmt;
  • schwerwiegend - in den meisten Fällen wird zusätzlich zur medikamentösen Therapie eine operative Behandlung empfohlen, nach der die Rehabilitation durchgeführt wird.

Die kritischen Altersgrenzen für die Pyeloektasie sind folgende Altersperioden: bis zu einem Jahr (intensives Wachstum), 6-7 Jahre (Zeitpunkt intensiver Dehnung), Adoleszenz (Zeitpunkt der hormonellen Umstrukturierung des Körpers).

Die meisten Experten neigen dazu zu glauben, dass die Pyeloektasie bei Kindern oft allein ist. Bei der Ermittlung dieser Pathologie muss das Kind jedoch mehrere Jahre lang ständig von einem Arzt überwacht werden. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, das Auftreten von Komplikationen rechtzeitig zu erkennen und mit der notwendigen Behandlung zu beginnen, die eine Verschlimmerung der Pathologie verhindert.

Symptome

Die Pyeloektasie der Nieren bei Neugeborenen ist fast asymptomatisch und wird nur während der Ultraschalluntersuchung festgestellt. Mit dem Fortschreiten der Pathologie machen sich folgende Symptome bemerkbar:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes (Tränen, Appetitlosigkeit);
  • Temperaturerhöhung;
  • Schmerzen im Magen eines prickelnden Charakters;
  • schmerzender Schmerz in der Lendengegend;
  • Dyspeptische Störungen (lockerer Stuhlgang, Erbrechen);
  • Verletzung des Harnabflusses.

Ein kleines Kind kann sich nicht über Schmerzen beklagen. In solchen Fällen bemerken Eltern möglicherweise ihr Auftreten durch eine Veränderung des Gesamtzustands des Babys: Tränen, Stimmungslosigkeit, das Auftreten von periodischem Zucken, das Weinen nach oben ziehen, das Essen ablehnen usw.

Bei fortschreitender Pyeloektasie kann es bei dem Kind zu häufigen Pyelonephritis und anderen entzündlichen Prozessen in den Nieren kommen.

Wenn die Pyeloektasie durch andere Erkrankungen des Harnsystems (z. B. Urolithiasis) ausgelöst wird, treten die Symptome der Haupterkrankung in den Vordergrund. Typischerweise wird diese Pathologie während der Diagnose der zugrunde liegenden Erkrankung erkannt.

Diagnose

Die Hauptmethode zum Nachweis einer Nierenpyeloektasie ist Ultraschall. Zum ersten Mal kann eine solche Pathologie auch während der intrauterinen Entwicklung festgestellt werden. Nach der Geburt des Kindes sollte der Ultraschall alle 2-3 Monate bis zu einem Lebensjahr durchgeführt werden und danach - alle sechs Monate. Zusätzlich wird eine periodische Urinanalyse empfohlen (allgemein nach Nechyporenko usw.).

Während der Pyeloektasie der Nieren während des Ultraschalls können die folgenden Auswirkungen dieser Pathologie festgestellt werden:

  • Megaureter - Expansion des Harnleiters;
  • Urethrozele - der Harnleiter fließt in die Blase, bläst sich als Blase auf und der Eingang zu ihr verengt sich;
  • vesikoureteraler Rückfluss - der Urinfluss wird auf die andere Seite geworfen;
  • Hydronephrose - begleitet von der Erweiterung des Beckens, und der Harnleiter bleibt eingeschränkt;
  • Ektopie des Harnleiters - der Harnleiter fließt bei Jungen in die Harnröhre und bei Mädchen in die Vagina;
  • Das Vorhandensein von Klappen der hinteren Harnröhre führt zu bilateraler Pyeloektasie und Ausdehnung der Harnleiter.

Bei der Erkennung von Fortschreiten der Pyeloektasie werden zusätzliche Untersuchungsmethoden vorgeschrieben:

Behandlung

Wenn eine Nierenpyeloektasie beim Fötus oder Neugeborenen festgestellt wird, ist die medikamentöse Behandlung nicht immer vorgeschrieben. Wenn die Pathologie asymptomatisch ist, sollten die Eltern die folgenden Regeln beachten:

  1. Kontrollieren Sie regelmäßig Ultraschall und besuchen Sie das beobachtende Kind des Arztes.
  2. Ordne die richtige Ernährung auf.
  3. Befolgen Sie die Hygienevorschriften.
  4. Verhindern Sie die Entwicklung entzündlicher Erkrankungen der Harnorgane.

Wenn es Anzeichen eines Fortschreitens der Pathologie gibt, die durch Ultraschall erkannt werden, wird dem Kind eine medikamentöse Therapie verordnet, die darauf abzielt, den normalen Fluss des Urins sicherzustellen und die auftretenden entzündlichen Prozesse zu beseitigen. Wenn die Pyeloektasie durch Urolithiasis provoziert wird, erhält das Kind eine Diät, die die Bildung von Steinen verhindert, und die entsprechende Behandlung ist konservativ oder operativ.

Die Notwendigkeit von Korrekturmaßnahmen für die Nierenpyelektase wird durch das klinische Bild und das Vorhandensein einer verminderten Nierenfunktion bestimmt. Nach statistischen Angaben ist die operative Behandlung dieser Pathologie in etwa 25-40% der Fälle vorgeschrieben. Bei der Durchführung solcher Eingriffe, die nach klassischen oder endoskopischen Techniken durchgeführt werden können, entfernt der Chirurg die Faktoren, die den normalen Harnfluss verhindern (Ureteral Reflux, Tumore, Kontraktionen usw.). Nach der Operation wird das Kind vollständig rehabilitiert.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn bei Kindern eine Nierenpyelektasie festgestellt wird, benötigen ihre Eltern einen Rat von einem Nephrologen und einem Urologen. Um das klinische Bild der Pathologie zu klären, werden regelmäßig Nieren- und Urintests durchgeführt. Bei Bedarf wird die Untersuchung durch Zystographie, Ausscheidungsurographie und CT der Nieren ergänzt.

Die Nierenpyeloektasie bei Kindern kann asymptomatisch sein und mit dem Alter abnehmen oder zu schweren Störungen des Harnabflusses führen und das Auftreten verschiedener Komplikationen verursachen. Bei der Identifizierung dieser Pathologie sollte das Kind mehrere Jahre lang von einem Facharzt beobachtet werden und regelmäßig Ultraschalluntersuchungen unterzogen werden. Je nach Schweregrad der klinischen Manifestationen der Nierenpyelektase kann eine konservative oder chirurgische Behandlung verordnet werden, um diesen Zustand zu beseitigen.

Pyeloektasie der Nieren bei Kindern

Die Pyeloektasie ist eine pathologische Erkrankung, die mit einem Anstieg des Nierenbeckens bei Kindern um 7 mm und bei Erwachsenen um 10 mm einhergeht. Die Dilatation kann lange Zeit unbemerkt bleiben, sie äußert sich jedoch als ziehende Schmerzen in der Lendengegend und als gestörtes Wasserlassen.

Erweiterung des Nierenbeckens bei einem Kind - bezieht sich auf die angeborenen Merkmale der Anatomie und ist die am häufigsten durch Ultraschall des Harnsystems erkannte Pathologie. Meistens asymptomatisch, was die Diagnose erschwert und nur bei 25% der Kinder mit der Krankheit erkannt wird. Anomalien des Harntraktes werden bei 5% aller Neugeborenen festgestellt, und bei Jungen tritt die Pyeloektasie dreimal häufiger auf.

Klassifizierung

Angeborene Pyeloektasie wird in der Regel bei der Untersuchung des Neugeborenen festgestellt. Eine leichte Ausdehnung des Beckens bei Routineuntersuchungen mit Ultraschall gilt als einziges Anzeichen der Erkrankung. Wenn die Veränderungen stärker ausgeprägt sind, treten andere Symptome auf: eine Abnahme der Urinausscheidung, der Zusatz einer bakteriellen Harnwegsinfektion, Bauchschmerzen, Unruhe, Übelkeit und Erbrechen.

Erworbene Pyeloektasie tritt später aus verschiedenen Gründen auf: Urolithiasis, Verklemmung oder Verengung des Harnleiters, seltenes Wasserlassen (aufgrund einer Verletzung der Innervation der Blase). Sie alle reduzieren sich auf stehenden Urin.

Gründe

Das Wachstum der Harnorgane ist ein sehr komplizierter Prozess. Sie wird durch eine Vielzahl von Risikofaktoren beeinflusst. Dies liegt der Vielfalt der Entwicklungsanomalien zugrunde. Angeborene Anomalien haben sechs Gründe:

  1. Hypoplasie des Harnleiters. Der Zustand, in dem der Harnleiter das Aussehen einer dünnen Röhre, eines kleineren Durchmessers und einer verdünnten Wand aufgrund von Unterentwicklung von Muskelgewebe hat.
  2. Harnleiterstenose - Kontraktion auf jeder Ebene. Die Schleimhaut kann durch eine Falte dargestellt werden, die den Harnfluss verhindert.
  3. Chronische Pyelonephritis. Es zeigt Symptome von Vergiftung, Schmerzen, möglicher Anämie, Entwicklungsverzögerung.
  4. Seltene Ureterpathologien: Divertikel, Ringureter, Ureterotsel.
  5. Verengung der Harnleitergefäße (Vena cava inferior, Hodenvene, Beckenkammergefäße).

Mit einer Vielzahl kongenitaler Merkmale ist eine Pathogenese die Harnstauung, die zu einem Druckanstieg im Becken und zu einer Vergrößerung des Beckens führt. Verstöße gegen die Embryogenese der Harnorgane können auf schlechte Gewohnheiten der Mutter während der Schwangerschaft, Infektion der Frau mit Cytomegalovirus-Infektion, intrauterine Infektionen zurückzuführen sein. Auch A. V. Kaptilny und Yu. B. Uspenskaya in dem Artikel "Pyeloektasie der Mutter und des Fötus während der Schwangerschaft" der Zeitschrift Consilium Medicum assoziieren die Pyeloektasie von Kindern mit einer ähnlichen Pathologie bei der Mutter.

Unter den erworbenen Ursachen der Pyeloektasie identifizieren Experten sechs Hauptursachen:

  1. Urolithiasis. Mikroliths oder Makrolithen verstopfen den Harnleiter und blockieren sein Lumen.
  2. Neurogene Blasenfunktionsstörung. Das Ergebnis ist eine Überfüllung des Urins des Nierenbeckens, da das Kind bei Bedarf nicht urinieren kann.
  3. Obturation mit Eiter oder Thrombus.
  4. Blasen-Uretero-Becken-Reflux. Der Urin wird in die darüber liegenden Harnwege zurückgeführt.
  5. Infektionskrankheiten. Die Bakteriengifte wirken auf die Muskelzellen des Beckens, sie entspannen sich, das Becken nimmt zu.
  6. Während des Zeitraums des aktiven Wachstums des Kindes (7 Jahre), wenn die Organe relativ zueinander wachsen und sich verschieben, können zusätzliche Gefäße den Harntrakt einklemmen.

Die Pyeloektasie entwickelt sich gegen das Wasserlassen in einem beliebigen Abschnitt des Harntraktes: dem Kelch-Becken, dem Becken-Harnleiter und dem Vesikourethral.

Die Erweiterung des Nierenbeckens kann sein:

  • einseitig mit der Niederlage einer Niere;
  • bilateral mit der Niederlage beider Nieren.

Komplikationen

Komplikationen der Pyeloektasie sind: Hydrocalykose, Hydronephrose und Ureterohydronephrose, Nierenversagen. Diese Komplikationen sind Stadien eines Prozesses - der Hydronephrose, in der es drei Stadien gibt:

  1. Ausdehnung des Beckens nur bei Erhaltung oder kleinen Veränderungen der Nierenfunktion - Pyeloektasie.
  2. Erweiterung des Becken- und Beckensegments. Unter dem Einfluss des erhöhten Urindrucks nimmt die Dicke des Nierenparenchyms ab, die Nierenfunktion, die Hydrolyse (Calicectasis), leidet erheblich.
  3. Verlagerung des Nierenparenchyms an die Peripherie und dessen Atrophie. Kompletter Verlust der Nierenfunktion, Entwicklung von Nierenversagen.

Ein konstant hoher Harndruck im Becken trägt zu einer Abnahme der Durchblutung im Parenchym bei. Ohne Nährstoffe und Sauerstoff wird die Niere atrophieren. Der Prozess findet über einen langen Zeitraum statt und ist zunächst reversibel. Wenn eine Pyeloektasie bei einem Kind entdeckt wird, ist eine sorgfältige Beobachtung erforderlich.

Symptome

Angeborene Anomalien können in den ersten Lebensmonaten oder Jahren nicht auftreten. Das Kind macht sich nicht die Mühe. Auch bei der allgemeinen Urinanalyse können sich keine Veränderungen ergeben.

Mit fortschreitender Krankheit treten im Lendenbereich schmerzende Schmerzen auf. Sie steigt mit zunehmender Flüssigkeitsaufnahme und erhöhtem Wasserlassen während des Trainings. Kinder besuchen häufig chirurgische Krankenhäuser für Darmverschluss, Blinddarmentzündung, Peritonitis.

Bei schwerer Pyeloektasie im Urin treten rote Blutkörperchen auf, es wird rötlich. Der Schmerz ändert sich in einen anderen Charakter. Es wird stark und scharf wie bei Nierenkoliken.

Darüber hinaus kann das klinische Bild Fieber, Appetitlosigkeit, Anämie und Entwicklungsverzögerungen sein. Die korrekte Diagnose wird in 69% der Fälle erst nach 5 Jahren gestellt.

Diagnose

Da eine Pyeloektasie in der Entbindungsklinik oder bei Routineuntersuchungen festgestellt wird, wird der Kinderarzt eine Konsultation mit einem Nephrologen vereinbaren. Der Arzt erstellt einen Umfrageplan und entscheidet auf der Grundlage seiner Ergebnisse über die Ernennung der Behandlung.

Wenn ein geringer Grad an Pyeloektasie festgestellt wird (die Ausdehnung des Nierenbeckens erreicht 5 bis 7 mm), muss das Kind unter Ultraschallkontrolle überwacht werden. Kontrollultraschalluntersuchungen sollten im ersten Lebensjahr alle 1-3 Monate durchgeführt werden. Bei Kindern älter als 1 Mal in sechs Monaten. Bei anderen Erkrankungen, die nicht mit dem Harnsystem zusammenhängen (akute Infektionen der Atemwege, akute Infektionen der Atemwege, Darminfektionen usw.), sollte eine allgemeine Analyse des Harns vorgenommen werden, damit bei einer Verschlechterung der Nierenfunktion die Behandlung sofort beginnen kann.

Bei schwerer Pyeloektasie, Infektionskrankheiten des Harntraktes und rascher Vergrößerung des Beckens sollten Röntgenmethoden durchgeführt werden: Ausscheidungsurographie, retrograde Urographie, Punktionspyelographie, Zystographie, MRI, CT, Angiographie.

Ausscheidungsurographie beinhaltet die intravenöse Verabreichung eines Kontrastmittels. Es wird von den Nieren ausgeschieden und befleckt die Harnwege auf einem Röntgenbild. Pyeloektasie im Bild, die 1-3 Stunden nach der Verabreichung des Arzneimittels durchgeführt wird, ist als Erweiterung des Nierenbeckens sichtbar. Der Zustand des Harnleiters, seine Kontraktionen und das Vorhandensein von Hindernissen werden ebenfalls bewertet. Bei vollständiger Atrophie des Nierenparenchyms wird das Kontrastmittel nicht ausgeschieden und das Bild zeigt kein Muster der Harnwege.

Eine solche Forschungsmethode wie die retrograde Ureteropyelographie ist möglich. Es wird unter Röntgenkontrolle gehalten. Der Unterschied zur Ausscheidungsurographie besteht darin, dass ein Kontrastmittel unter Umgehung des Blutstroms in die Harnröhre injiziert wird. Wegen möglicher Komplikationen wird die Methode nur am Tag der Operation angewendet.

Die perkutane Punktions-Antegradepyelographie wird bei Neugeborenen und Säuglingen mit niedrigem Geburtsgewicht angewendet. Eine Nadel wird durch die Bauchdecke in das Nierenbecken eingeführt. Dadurch wird der Inhalt des Beckens freigegeben. Die Drainage bleibt 1-2 Wochen. Der Urin wird durch die Nadel abgelenkt und der Druck im Becken nimmt ab. Während dieser Zeit wird die Nierenfunktion beurteilt. Wenn es sich verbessert, ist das Organ funktionsfähig und erholungsfähig. Die Methode wird in schweren Fällen von Hydronephrose angewendet, wenn es um die Frage nach der Entfernung einer toten Niere geht.

Auch die renale Arteriographie wird verwendet, um das Stadium der Hydronephrose einzuschätzen, die Ursache für eine Verletzung des Harnabflusses ist jedoch nicht erkennbar.

Die Methode der dynamischen Nephroscintigraphie ist die intravenöse Verabreichung einer Radioisotopensubstanz, die sich im Nierenparenchym ansammelt. Die Eliminationsrate wird mit Hilfe von Röntgenbildern beobachtet, in denen das Medikament "glüht". Wenn der Wirkstoff längere Zeit im Nierengewebe verzögert wird, wird eine gestörte Nierenfunktion angenommen.

Röntgenverfahren sind nicht völlig sicher und werden nur mit der Ernennung eines Nephrologen durchgeführt. MRI und CT sind sicher und geben jeweils ein klares Bild von den Merkmalen der Anatomie.

Behandlung

Meistens ist die Pyeloektasie vorübergehend und im ersten Jahr passieren 92% der Kinder. Daher ist während dieser Zeit keine Behandlung erforderlich, eine Beobachtung und eine konservative Therapie sind erforderlich. Dies ist nur unter ständiger Überwachung von Ultraschall- und normalen Urintests möglich. Als konservative Behandlungsmethoden gelten die Physiotherapie, die Einnahme von Kräutern. Nur der Arzt entscheidet über die Taktik des Patienten.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, muss nicht auf die Genesung gewartet werden, da der Tod der Niere eintreten kann. In Absprache mit einem Nephrologen kann eine Entscheidung über die chirurgische Behandlung getroffen werden. Die Indikation für eine Operation besteht darin, die Funktion der Niere ausreichend zu erhalten. Die Methoden des chirurgischen Eingriffs sind vielfältig, aber das Hauptziel besteht darin, die Ursache für Harnstörungen und Plastizität des vergrößerten Nierenbeckens zu beseitigen. Diese Methode wird die Niere retten, und Verletzungen, die sich bereits im Nierengewebe nach der Operation entwickelt haben, werden zurückgebildet.

Trotz der genauen Definition von Indikationen für die Operation können einige Arten der chirurgischen Behandlung das Problem möglicherweise nicht vollständig lösen. Im Falle eines Rückfalls kann das Kind möglicherweise einer weiteren Operation unterzogen werden. Bei einer Verengung des Harnleiters beträgt das Risiko einer wiederholten Verletzung des Harnabflusses 15-18%.

Arten und Symptome der Pyeloektasie bei Kindern

Die Pyeloektasie der Nieren bei einem Kind ist eine Pathologie, die zu einer Erweiterung des Nierenbeckens führt. Die Entwicklung einer Anomalie beruht auf einer Verletzung des Abflusses von Urin, die auf das Vorhandensein einer Infektion, einer Anomalie oder einer anderen Verletzung im Körper hinweist. Es ist äußerst schwierig, das Problem zu diagnostizieren, da im Frühstadium keine schweren Symptome auftreten. Um es im Baby zu finden, erhält man es nur durch Ultraschall. Die Behandlung umfasst nicht nur die Einnahme von Medikamenten, sondern auch die Einhaltung einer Reihe von Regeln in Bezug auf Ernährung, Lebensstil und persönliche Hygiene.

Was ist das?

Anomalie ist eine Erweiterung des Beckens und manchmal auch der Nierenkelch. Abweichungen von der Norm verursachen Störungen in der Arbeit des Harnsystems, die wiederum das Auftreten entzündlicher Prozesse auslösen. Das Hauptsymptom der Krankheit ist eine Verletzung des Abflusses von Urin.

Pyeloektasie ist die Ursache vieler Erkrankungen des Urogenitalsystems. Es ist schwer zu finden, da es keine offensichtlichen Manifestationen gibt. Ärzte nennen es eine "zufällige Entdeckung", da die Pathologie häufig als Ergebnis von Tests auf andere Krankheiten diagnostiziert wird.

In den meisten Fällen findet sich die Krankheit bereits im bewussten Alter, wenn sich eine Person unwohl fühlt und einen Arzt aufsucht. Wenn das Kind jedoch Beschwerden über Schmerzen, Krämpfe und andere Symptome hat, sollte ein Besuch beim Arzt ein Hauptanliegen der Mutter sein.

Die Identifizierung der Krankheit ist keine Ursache für Panik. In den meisten Fällen ist keine aufwendige Behandlung erforderlich. Es reicht aus, lediglich den Zustand des Kindes zu überwachen und sein Wohlbefinden mithilfe zusätzlicher Analysen und Untersuchungen zu kontrollieren. Wenn jedoch nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, kann ein sofortiges Eingreifen und eine weitere Rehabilitation erforderlich sein, mit dem Risiko eines erneuten Auftretens.

Gründe

Pyeloektasie bei einem Fötus während der Schwangerschaft oder bei einem Neugeborenen ist das Ergebnis mehrerer Faktoren:

  • Verstöße bei der Entwicklung des Klappenapparates der Verbindung zwischen Calyx und Harnleiter;
  • Kompression des Harnleiters durch andere Organe, die aus verschiedenen Gründen an Größe zunimmt;
  • Muskelschwäche;
  • seltener Abfluss von Urin, bei dem sich Urin in der Blase ansammelt.

Bei einem Fötus während einer Schwangerschaft während der Schwangerschaft hat ein Ultraschallspezialist während eines geplanten Eingriffs von 16 bis 20 Geburtswochen eine Anomalie festgestellt. In der Regel ist es während des Studiums auf dem Monitor gut sichtbar. Ihr Auftreten ist auf folgende Gründe zurückzuführen:

  • Vererbung;
  • akute entzündliche Prozesse in der Trächtigkeit.
  • Merkmale der anatomischen Struktur des Fötus.

Eine nicht rechtzeitige Behandlung kann schwerwiegende Folgen haben. Bei älteren Kindern gibt es verschiedene Erkrankungen des Urogenitalsystems, Infektionen und Entzündungsprozesse, Pyelonephritis, Urolithiasis (ICB) und andere. Im Falle eines schweren Verlaufs sind ein chirurgischer Eingriff und die Anwendung einer konservativen Therapie erforderlich, um die begleitenden Symptome zu stoppen und den Zustand des Patienten zu verbessern. Mit der Entwicklung der Erkrankung besteht ein hohes Rezidivrisiko.

Symptomatologie

Es ist möglich, die Ausdehnung des Beckens bei einem Fötus oder Neugeborenen zu bestimmen, sofern eine Ultraschalldiagnose gestellt wird. Daher sind die Symptome der Krankheit, besonders in den frühen Stadien, schwer zu erkennen. Das Kind sollte sorgfältig überwacht und für sich die geringste Veränderung in seinem Verhalten und Wohlbefinden bemerkt werden. Lege eine einfache, durchschnittliche und schwere Niederlage fest.

Wenn nur eine Niere beschädigt ist, übernimmt die zweite die volle Funktion und entlädt das beschädigte Organ. Dadurch wird das Krankheitsbild geschmiert, ohne dass Eltern und Ärzte ernsthafte Sorgen gemacht werden. Schwere Symptome der Krankheit sprechen mehr über bilaterale Nierenschäden.

Ältere Kinder beachten die folgenden Symptome:

  • stechender und drückender Schmerz im Lendenbereich oder in der Leistengegend;
  • verminderter Appetit;
  • Manifestation von Durchfall oder Erbrechen;
  • Fieber;
  • Launenhaftigkeit und Tränen.

In einigen Fällen kann sich Eiter im Urin befinden. Dies äußert sich in einer Zunahme der Trübung des Urins. Auch das Volumen der freigesetzten Flüssigkeit wird reduziert.

Diagnose

In der absoluten Mehrheit der Fälle wird die Pyeloektasie beim zweiten Screening im Fötus im Mutterleib oder im ersten Lebensjahr des Kindes bestätigt. Vorausgesetzt, die Krankheit befindet sich in einem frühen Stadium der Entwicklung, empfehlen Ärzte regelmäßige Ultraschalluntersuchungen, um den Zustand des Säuglings zu überwachen. Die Mutter des Kindes sollte die verbrauchte Flüssigkeitsmenge und die ausgeschiedene Urinmenge streng überwachen. Durch die richtige Ernährung, Bewegung und die Einhaltung einer Reihe anderer Regeln wird das Fortschreiten der Krankheit vermieden.

Wenn sich die Krankheit aktiv entwickelt und assoziierte Pathologien hinzukommen, schreibt der Arzt eine umfassende Untersuchung vor, deren Ergebnisse eine Therapie darstellen. Es wird empfohlen, mindestens alle 3 Monate eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen. In einigen Fällen ist die Körpergröße bis zum Ende des ersten Lebensjahres wieder normal. Dies ist auf die Reifung des Urinausscheidungssystems zurückzuführen.

Krankheitsfaktoren

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die auf die Entwicklung einer Pyeloektasie hindeuten können:

  • das Volumen des Beckens veränderte sich im ersten Lebensjahr;
  • Die Ultraschalldiagnostik zeigt eine Veränderung vor und nach dem Toilettengang;
  • Zahlen über 7 mm.

Die Krankheit auf der linken Seite wird häufiger diagnostiziert. Rechtsseitige oder beidseitige Pathologie sind seltene Fälle. Mit der Niederlage beider Nieren verläuft die Krankheit in einer schweren Form mit schweren Symptomen und der Möglichkeit eines Rückfalls. Die Wiederholung kann sowohl vor der Anwendung der entsprechenden Therapie als auch danach erfolgen.

Arten der Behandlung

Eine leichte Erkrankung wird nicht behandelt und erfordert nur eine sorgfältige Überwachung durch die Eltern des Kindes. Eine moderate Pathologie verläuft oft unabhängig von Ärzten. Ärzte überwachen den Zustand des Patienten und wenden gegebenenfalls eine geeignete Therapie an.

Schwere Formen der Krankheit werden operativ behandelt. Der Hauptzweck eines chirurgischen Eingriffs ist es, den normalen Urinfluss sicherzustellen, um zu verhindern, dass sich das Becken ausdehnt. Operative Maßnahmen werden ohne direkte Schnitte mit endoskopischer Ausrüstung ausgeführt. Das Verfahren ist auch für Babys sicher.

Während der Operation bringt der Arzt die Werkzeuge direkt durch die Harnröhre in die Läsion, erweitert gleichzeitig die verengten Gänge und entfernt vorhandene Steine. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Nach Abschluss der Manipulationen wird der Patient einige Zeit mit entzündungshemmenden Arzneimitteln behandelt, die den Zusatz einer Infektion und die Entwicklung einer postoperativen Entzündung ausschließen.

Nach der Operation können die Symptome erneut auftreten. Am häufigsten geschieht dies in der Zeit des aktiven Wachstums (5-7 Jahre). Die Form ist in der Regel nicht so schwer und geht schnell vonstatten. Die Prognose für eine Genesung bei diesen Patienten ist positiv.

Medikamente im Stadium der frühen Entwicklung der Krankheit und gemäßigtem Ausmaß werden gemäß den Symptomen der Krankheit ausgewählt, die sich im Kind manifestieren. Dies können Diuretika, Antibiotika oder Puffiness-Tabletten sein. Homöopathische und volkstümliche Rezepte sind in diesem Fall machtlos. Sie können nur im Rahmen einer komplexen Behandlung und nur nach Rücksprache mit dem Arzt verwendet werden.

Wenn Urolithiasis zur Ursache für die Entwicklung der Pathologie wurde, verschreibt der Arzt Medikamente zur Normalisierung des Urinabflusses, Spiele im Freien mit Gleichaltrigen sowie eine große Menge Alkohol. Gleichzeitig werden schonende Operationen durchgeführt, bei denen die Steine ​​aus den Nieren und dem Harnleiter entfernt werden, die eine große Größe erreicht haben. Der Arzt schreibt auch die Einnahme besonderer Mittel vor, die die Bildung neuer Steine ​​in den Nieren verhindern.

Empfehlungen an die Eltern

Eltern eines Babys, bei denen leichte oder mäßige Pyeloektasie diagnostiziert wurde, sollten nicht in Panik geraten. Sie müssen den Zustand Ihres Kindes überwachen und die geringste Änderung in seinem Verhalten feststellen. Es gibt eine Reihe präventiver Maßnahmen, um die Entwicklung der Pathologie zu verhindern:

  • Hypothermie-Baby nicht zuzulassen;
  • Begrenzen Sie die Flüssigkeitsmenge, die das Kind getrunken hat (die Menge sollte die Altersgrenze nicht überschreiten).
  • den Urinfluss überwachen (ideal, wenn die Urinmenge gleich oder etwas geringer ist als die von getrunkenem)
  • medizinische Hilfe bei der Behandlung von Infektionskrankheiten (die Belastung der Nieren während einer Krankheit ist enorm);
  • den Gebrauch von Medikamenten überwachen (viele Medikamente sind bei Kindern mit Nierenproblemen kontraindiziert).

Wichtige Faktoren, die die Krankheit verhindern, gelten als leichtes Aufwärmen, wodurch die Stagnation des Urins in den Organen beseitigt wird. Es ist auch wichtig, regelmäßige Untersuchungen mit einem Arzt durchzuführen und die empfangenen Empfehlungen zu befolgen. Um die Diagnose zu bestätigen oder zurückzuziehen, wird eine umfassende Untersuchung durchgeführt.

Ursachen des vergrößerten Nierenbeckens bei einem Kind: Diagnose, Behandlung und Komplikationen

Die Nieren haben nicht nur eine Harnfunktion im Körper, sondern es ist ihre wichtigste Arbeit.

Dieses Blutbohne-Organ zieht Blut durch sich selbst und zieht "Abfall" -Stoffe ab und bringt sie mit dem Urin nach außen.

Eine Reihe von Nierenstrukturen ist an der Blutreinigung beteiligt - Nephrone mit Glomeruli, Arterien, Venen, Sammelrohren usw.

Ihre Verantwortung liegt im Nierenbecken.

allgemeine Informationen

Das Nierenbecken ist ein Teil des Beckensystems, das sich zwischen den Bechern und dem Harnleiter befindet. Der in den Bechern gesammelte Urin dringt zuerst in das Becken ein, und deshalb werden Harnleiter, Blase und Harnröhre ausgestoßen.

Im Normalzustand hat das Becken die Form eines trichterförmigen Hohlraums, wobei die Schmalseite auf die Harnleiter gerichtet ist. Überflutet mit Urin wächst er und nimmt eine Kugelform an.

Die Größe eines Beckens wächst mit der Person zusammen. Bei einem Fetus unter 32 Wochen sind sie normalerweise 4 mm, bei Neugeborenen unter 3 Jahren (6-7 mm), bei einem Erwachsenen und einem Kind, das älter als 3 Jahre ist, dürfen die Abmessungen 8 mm nicht überschreiten.

Die Natur hat jedoch ihre Ungerechtigkeit teilweise kompensiert. Die Erweiterung des Beckens verläuft bei Jungen oft spurlos, während Mädchen eine Zwangsbehandlung benötigen.

Ursachen

Pyeloektasie bei Kindern ist ein häufiges Phänomen. Berichten zufolge sind bis zu 40% von ihnen mit einem erhöhten Becken geboren.

Pyeloktasie tritt immer aufgrund einer Verletzung des Harnflusses in den Harnleiter auf. Die Schwierigkeit der Ableitung des Urins kann jedoch aus verschiedenen Gründen auftreten. Darunter sind folgende:

  • Nierenerkrankungen bei der werdenden Mutter, die die Entwicklung von fötalen Organen beeinflussen;
  • Tumoren, Drücken der Harnleiter und Verzögern des Harnflusses;
  • Abweichungen in der Entwicklung der Harnwege - Verengung des Lumens, Biegung oder Torsion;
  • Nierensteine ​​(nur bei Kindern über 3 Jahren zu beobachten);
  • Pyelitis - entzündlicher Prozess der Schleimhaut des Beckens (eine ziemlich häufige Pathologie bei Kindern);
  • intrauterine Verdoppelung des Beckens;
  • Harnrückfluss (Rückfluss des Urins von der Blase zu den Harnleitern);
  • Ektopie der Harnleiter, was zu einer Entzündung des Beckens führt.

Die zuerst bei einem Kind entdeckte Pyeloektasie weist noch nicht darauf hin, dass sich daraus eine stabile Pathologie entwickelt. Häufige Fälle der Selbstverwirklichung der Norm.

Wenn die Harnretention jedoch für längere Zeit auftritt, entwickelt sich die mikrobielle Flora zwangsläufig in den Nieren, breitet sich in alle Teile des Harnsystems aus und führt zu Komplikationen.

Klassifizierung und Arten

Pyeloektasie kann beidseitig (beide Nieren sind betroffen) und unilateral sein, wobei nur ein Organ betroffen ist. Aufgrund der Beschaffenheit der Struktur ist die linke Niere weniger häufig betroffen.

Je nach Schweregrad (Fähigkeit, ihre Funktionen wahrzunehmen) der Pathologie, unterteilt die Beckenerweiterung die schwere, mittlere und leichte Form.

Fötus haben

Pyeloektasie im Fetus tritt in 2% der Fälle auf, meistens nach 17-22 Wochen. Nach dem Schweregrad und den Folgen der Pathologie wird in 3 Stufen eingeteilt:

  1. Einfache form. Es geht von selbst.
  2. Durchschnitt Erfordert Beobachtung. Oft, wie beim ersten, endet es sicher.
  3. Schwere Form Es ist durch eine signifikante Abnahme der Funktionalität der Niere gekennzeichnet und erfordert einen chirurgischen Eingriff.

Die selbst verabreichte Pyeloektase im Fötus wird meistens durch einen engen Durchgang von Harnleitern verursacht, die sich in der Entwicklung verzögern. Schlechter Abfluss des Urins führt zur Ausdehnung des Beckens. Im Laufe der Zeit, wenn sich die Harnleiter des Fötus zu einem normalen Zustand entwickeln, verschwindet die Ursache für die Ausdehnung des Beckens und seine Größe kehrt zur Normalität zurück.

Ein Neugeborenes haben

Manchmal erreicht die Größe des Beckens bei Babys 10 mm. Dies ist höher als normal, bedeutet jedoch nicht Pyeloektasie, da in den meisten Fällen die Dimensionen wieder normal werden.

Anfangs ist nur eine Beobachtung erforderlich. Wenn die Ausdehnung 10 mm überschreitet, sprechen die Ärzte zuversichtlich über Pyeloektasie und beginnen zu heilen.

Doppelseitige Pyeloektasie

Beidseitige Pyeloektasie ist eine Erweiterung des Beckens in den beiden Nieren. Es wird bei 30-35% der Neugeborenen mit Erkrankungen des Harnsystems festgestellt. Bei älteren Kindern ist die bilaterale Pyeloektasie selten und wird in der Regel verursacht durch:

  • Verletzungen, die zur Narbenbildung in der Harnröhre führen;
  • Veränderungen in den Strukturen der Harnwege;
  • Neoplasmen in der Blase.

Die bilaterale Pyeloektasie ist viel schwerer als die einseitige. Die Folge sind oft Hydronephrose und Nierenversagen.

Symptome

Es gibt keine typischen Symptome, durch die eine Pyelektase bei einem Kind festgestellt werden könnte. Die Urinanalyse offenbart in der Regel keine Pathologie.

Eine geringfügige Leukozytose und das Vorhandensein von Bakterien werden selten nachgewiesen. Kinder klagen auch nicht über Schmerzen.

Die Krankheit tritt erst dann auf, wenn Komplikationen auftreten, wenn die Intoxikation des Körpers zunimmt. Das Kind wird sesshaft, beginnt schnell müde zu werden und schläft oft tagsüber.

Alle diese Manifestationen sind für viele Krankheiten charakteristisch, daher ist es schwierig, bei dieser Erweiterung des Beckens zu unterscheiden.

Bei hypotoner Zugabe kann manchmal davon ausgegangen werden, dass die Erweiterung des Beckens den Bauch des betroffenen Organs vergrößert.

Stufen des Flusses

Die Krankheit entwickelt sich von leicht bis schwer. Ohne angemessene Behandlung können ernsthafte Komplikationen auftreten.

Längeres Zurückhalten des Urins im Becken und in den Bechern erhöht den Druck in der Niere, es kommt zu entzündlichen Prozessen. Die Nephrone werden zerstört, das Lebergewebe atrophiert und Sklerose, und die Nierenfunktion wird drastisch reduziert.

Wen kontaktieren und wie diagnostizieren?

Die Hauptmethode zur Diagnose einer Pyeloektasie bei Kindern, wie zum Beispiel Erwachsenen, ist Ultraschall. Die Diagnose einer Beckenvergrößerung wird mit einer Vergrößerung um mehr als 7 mm festgestellt. Bei schwerer Erkrankung kann sich der Abstand auf 10 mm oder mehr erhöhen.

Zusätzliche Hardwarediagnosemethoden umfassen:

  1. Computertomographie.
  2. Röntgenkontraststudien (Urographie, Zystourethrographie, Angiographie). Intravenöse strahlenundurchlässige Substanzen werden auf dem Röntgenbild angezeigt, was die Fähigkeit der Nieren zeigt, Urin auszuscheiden.

Labormethoden umfassen die Biochemie von Blut und Urin:

  1. Wenn der Gehalt an Kreatinin und Harnstoff im Urin über den normalen Wert steigt, deutet dies auf eine Abnahme der glomerulären Filtrationsrate hin. Eine Abnahme der relativen Urindichte (Hypostenurie) weist ebenfalls auf Nierenprobleme hin.
  2. Mit Hilfe eines Bluttests werden Hämoglobinwerte, entzündliche Prozesse (Leukozytose) und andere Parameter, die über die Nierenpathologie sprechen können, festgelegt.

Alle gesundheitlichen Probleme von Kindern richten sich an den Kinderarzt. Wenn eine Pyeloektasie erkannt wird, wird das Kind bei ihm oder dem pädiatrischen Urologen registriert, um die Entwicklung der Krankheit zu überwachen und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Therapiemethoden

Das Ziel der Behandlung der Ausdehnung des Nierenbeckens bei einem Kind besteht darin, das Organ zu erhalten, die Ursache der Erkrankung zu bekämpfen und den Harnfluss zu regulieren. Wenden Sie eine chirurgische und konservative Behandlung an. Es versteht sich, dass die Fähigkeiten der letzteren erheblich eingeschränkt sind.

Wenn eine Pyeloektasie die folgenden Arten der chirurgischen Behandlung erfordert:

  • Entfernung von Steinen (vorzugsweise mittels Lithotripsie);
  • Harnleiter und Becken aus Kunststoff - Entfernung der betroffenen Bereiche, Anastomose zwischen den gesunden und den betroffenen Teilen des Harnsystems;
  • Nierentransplantation (üblicherweise für Komplikationen wie Hydronephrose verwendet);
  • Nephrektomie - Nierenentfernung (seltene Zwangsentscheidung).

Bei chirurgischen Eingriffen werden minimalinvasive Operationen (unter Verwendung von Endoskopen) bevorzugt.

Traditionelle Methoden und Vorbereitungen

Die konservative Behandlung wird durch die Ursache der Pyeloektasie bestimmt und ist überwiegend sympathisch.

  • Wenn Schmerzen vorhanden sind, werden Schmerzmittel angezeigt.
  • bei entzündlichen Prozessen werden antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente verschrieben;
  • Anämie wird mit Medikamenten behandelt, die den Hämoglobinspiegel erhöhen;
  • wenn die Pathologie von einem Druckanstieg begleitet wird, werden Antihypertensiva verschrieben;
  • Nierenversagen und -toxikose erfordern den Einsatz eines Hämodialyse-Blutreinigungsgeräts „künstliche Niere“.

Volksmedizin

Als Mittel der traditionellen Medizin werden hauptsächlich pflanzliche Abkochungen verwendet, die dazu beitragen, Steine ​​und Sand aus dem Harnsystem zu entfernen und Begleiterkrankungen zu behandeln. Dies sind Johanniskraut, Dogrose, Preiselbeeren, Maisseide, Pfefferminz, Petersilie, Erdbeerblätter usw.

Die Behandlung dauert in der Regel etwa einen Monat, danach wird eine zweiwöchige Pause eingelegt, und die Behandlung kann wiederholt werden.

Behandlung in verschiedenen Stadien

Die Behandlungsmethode wird weitgehend vom Stadium des pathologischen Prozesses bestimmt. Bei einem milden Verlauf der Pyeloektasie wird nur die Beobachtung durchgeführt, wobei die Hoffnung auf eine spontane Heilung gesetzt wird.

In mäßiger Form kann eine symptomatische Behandlung eingesetzt werden. Schwere Formen erfordern in der Regel eine Operation.

Komplikationen und Risiken

Pyeloektasie kann durch sehr ernste Pathologien erschwert werden. Die gefährlichsten von ihnen sind:

  • Hydronephrose - eine fortschreitende Ausdehnung der Nierenbeckenzone mit dem Risiko einer Atrophie des Nierenparenchyms;
  • Pyelonephritis - Entzündung des Nierengewebes verschiedener Größen und Schweregrade;
  • Megaureter - ererbte oder erworbene Dehnung und Ausdehnung der Harnleiter;
  • Nierenversagen.

Letztendlich kann eine Pyeloektasie zu einer Nephropathie führen, einem komplexen hepatischen Syndrom, das durch zwei Nierenläsionen und Nierenversagen gekennzeichnet ist.

Vorbeugende Maßnahmen

Präventive Maßnahmen gegen die Pyeloektasie sollten Folgendes umfassen:

  1. Kontrollieren Sie die Flüssigkeitsaufnahme. Die empfohlene Einnahme beträgt 30 ml / 1 kg Gewicht (wenn keine Fettleibigkeit vorliegt). Sie können Tee, frisch zubereitete Fruchtsäfte und Wildrose-Tee trinken.
  2. Diät Beschränkt die Aufnahme von Salz und Eiweiß auf 40-60 g / Tag. Gewöhnliches Brot ist wünschenswert, um das Protein frei und salzfrei zu ersetzen. Es ist notwendig, Konserven und eingelegte Produkte, Schokolade und Backen zu begrenzen. Bevorzugt werden mageres Fleisch, Salat und vegetarische Suppen.
  3. Physische Übungen. Aktive Sportarten unterstützen den Körper in der Form, tragen zum normalen Harnfluss bei. Nützliche Körperbewegungen, Kniebeugen, Schwimmen, tägliche lange Spaziergänge.

Die Prognose hängt von der Dynamik der Vergrößerung des Beckens und dem Auftreten von Komplikationen ab. Es erfordert sehr sorgfältige Beachtung des Gesundheitszustands des Kindes, der verpflichtenden Durchführung aller erforderlichen diagnostischen Maßnahmen und der vom Arzt verordneten Behandlung.

Pyeloektasie der Nieren bei einem Kind

Es gibt Krankheiten, die als Befunde gelten. Das heißt, sie können nur zufällig entdeckt werden, während andere Pathologien untersucht werden. Zu diesen "versteckten" Krankheiten gehört die Pyeloektasie der Nieren. Die zufällige Entdeckung dieser Pathologie wirft viele Fragen auf - was ist es, woher kommt es und wie man es behandelt. Das alles erfahren Sie aus diesem Artikel.

Was ist das

Nierenpyeloektasie ist eine Erkrankung, bei der sich das Nierenbecken und manchmal der Kelch ausdehnen. Dies ist an sich nicht gefährlich, aber die Ausdehnung bewirkt bestimmte Veränderungen in der Arbeit des Urinogenitalsystems, die Entzündungsprozesse auslösen. Der Harnabfluss ist gestört, was Voraussetzung für die Entwicklung verschiedener Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems ist.

Eine pathologische Ausdehnung des Beckens ist nicht zu spüren, die Krankheit ist völlig asymptomatisch, weshalb sie als "zufälliger Befund" betrachtet wird.

Die Tatsache der Entdeckung erlaubt uns zu erklären, warum das Kind andere Probleme mit dem Urogenitalsystem hat. Mit anderen Worten, Pyeloektasie wird als die Hauptursache angesehen.

Schulwissen auf dem Gebiet der Physik reicht aus, um genau zu verstehen, wie die Ausdehnung des Beckens ist. Wenn der Harnabfluss in einigen Abschnitten des Harntraktes gestört ist, die Wege verengt sind, Hindernisse vorhanden sind, wird das Becken voll und dehnt sich aus. Daraus wird deutlich, warum Jungen häufiger als Mädchen etwa viermal eine Pathologie haben. Das Urinogenitalsystem des Mädchens ist so ausgelegt, dass eine Stenose nur in seltenen Fällen möglich ist, aber die Einengung des Jungen in irgendeinem Teil des Harntrakts ist überhaupt nicht ungewöhnlich und oft ist es normal, das heißt physiologisch bedingt.

Find Pyeloectasia kann immer noch einen Fetus auf Ultraschall in der vorgeburtlichen Klinik haben. Seltener tritt Pathologie bei Neugeborenen auf, da die Ultraschalldiagnose im ersten Lebensmonat eines Babys nicht in die medizinischen Untersuchungen einbezogen wird. Bei Säuglingen ist die Erkennung der Erweiterung des Nierenbeckens jedoch recht einfach, wenn nach 3 Monaten oder 1 Jahr bei einer obligatorischen geplanten ärztlichen Untersuchung in der Klinik ein Nierenultraschall durchgeführt wird.

Diese Art von Forschung wird jedoch nicht immer durchgeführt, und daher ist es oft möglich, eine pathologische Erweiterung viel später zu finden, wenn das Baby anfängt zu stören und ein Ultraschall der Niere erforderlich ist. Viele erfahren von einer solchen Diagnose nur im Erwachsenenalter.

Gründe

Etwa jedes zehnte Kind mit Pyeloektasie ist angeboren. Sie werden unter dem Einfluss einiger ungünstiger Faktoren gebildet, während sich das Kind im Mutterleib befindet:

  • Verengung des Lumens der Harnröhre;
  • Läsionen des Zentralnervensystems, die sich in einer Störung des Wasserlassen widerspiegeln;
  • abnorme Entwicklung der Nieren, Harnleiter, Harnröhre aufgrund des "Fehlers" beim Legen der Organe;
  • Harnröhrenstenose;
  • Störungen des Kreislaufsystems.

Stranacom.Ru

Nierengesundheit Blog

  • Zuhause
  • Erhöhte Beckenniere Komarovsky

Erhöhte Beckenniere Komarovsky

Vergrößertes Nierenbecken

In der menschlichen Niere befindet sich das sogenannte Becken. Sie sind spezielle Behälter, die Urin enthalten, bevor sie in den Harnleiter überführt werden. In einem normalen, gesunden Zustand kann die Größe des Beckens in Abhängigkeit von den menschlichen Parametern variieren: Größe, Gewicht, Gesamtaufbau. Stellt der Arzt jedoch fest, dass der Patient ein vergrößertes Nierenbecken hat und sich dies erst vor kurzem in diesem Zustand befindet, diagnostiziert er die Pyeloektasie. Weiter fortgeschrittene Stadien sind gravierende Anomalien und Pathologien.

Es ist zu beachten, dass das Becken Teil eines Beckensystems mit einem einzigen Becher ist. welches für die Ansammlung und den anschließenden Transport des Urins verantwortlich ist. Die Tatsache, dass der Kelch und das Becken einen sehr engen Übergang verbinden, der als Hals bezeichnet wird. Es ist naturgemäß sehr klein im Durchmesser, so dass schon die kleinste Verstopfung zur Ausdehnung des Nierenbeckens führen kann.

Die Hauptgründe für die Erhöhung des Beckens

Meistens tritt die Krankheit genau wie angeboren auf, sie kann jedoch im Laufe des Lebens erworben werden. Im Allgemeinen ist ein Anstieg des Nierenbeckens ein Zeichen für einen unzulässigen Abfluss von Urin, der wiederum die Ursache der Abweichung ist. Es ist jedoch sinnvoll, die spezifischen Faktoren zu berücksichtigen, die zur Entstehung der Krankheit führen:

  • Nierenkrankheit;
  • Blasenüberfüllung;
  • die Bildung von Tumoren in den Organen des Ausscheidungssystems;
  • Verengung der Harnwege aufgrund einer Verletzung;
  • Verletzungen des normalen Harnabflusses, insbesondere Abschwächung durch das erhöhte Becken;
  • entzündliche Prozesse im Harnsystem;
  • den intrarenalen Druck erhöhen.
  • Genetik spielt auch eine wichtige Rolle. Wenn es in Ihrer Familie Menschen mit Nierenerkrankungen gab oder gibt, ist es wahrscheinlich, dass der erbliche Faktor wirkt. Daher ist es immer wichtig, die Gesundheit Ihrer Angehörigen zu schützen und gegebenenfalls zur Untersuchung einzusenden.

    Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Kinder - die zukünftige Generation - anfällig für Urolithiasis sind, sollten Sie sich in erster Linie um sich selbst kümmern, einen Arzt aufsuchen und die Behandlung nicht verzögern.

    Und alle oben genannten Gründe hängen hauptsächlich mit anderen Erkrankungen des menschlichen Ausscheidungssystems zusammen. Darüber hinaus haben einige Patienten anatomische Anomalien, die sich in der falschen Organstruktur äußern. Sie sind auch die Ursache für die Erweiterung des Beckens. Daher wird empfohlen, sich mindestens einmal im Jahr einer regelmäßigen Krankenhausuntersuchung zu unterziehen.

    Nierenkrankheit ist die Hauptursache des erweiterten Beckens.

    Symptomatologie und Diagnose der Pyeloektasie

    Es ist ziemlich schwierig, Nierenerkrankungen selbst zu erkennen, weshalb sie lange Zeit unbemerkt bleiben können. Um zu verstehen, dass das Becken vergrößert ist, müssen Sie die entsprechenden Anzeichen kennen, die der Patient beobachten kann. Es ist erwähnenswert, dass der Krankheitsverlauf und insbesondere das verlängerte Becken bei Kindern. im Allgemeinen etwas anders als das, was Erwachsene beobachten. Daher betrachten wir hier die wichtigsten Anzeichen und Symptome, die auftreten, wenn das Nierenbecken im erwachsenen Organismus vergrößert wird (bedenken Sie jedoch, dass die Pyeloektasie nicht die Haupterkrankung ist, sondern als Komplikation auftritt):

  • Schmerzen in der Lendengegend. Obwohl sie durch andere Abweichungen verursacht werden können, ist es wichtig, deren Ernsthaftigkeit zu berücksichtigen.
  • Ein schlechter Harnabfluss ist ein unangenehmer Wasserlassen, der mit der Harnretention einhergeht, aber häufig möchten Sie zur Toilette gehen.
  • Das Auftreten oder Vorhandensein verschiedener Infektionen, und sie können sich auch auf ihre eigene Weise manifestieren.

    Eine so kleine Anzahl von Anzeichen einer Manifestation, dass das Nierenbecken vergrößert ist, deutet darauf hin, dass dieses Phänomen fast asymptomatisch ist. Grundideen und Wissen sollten jedoch in jedem vorhanden sein. Nun ist die Frage nur in der richtigen Diagnose.

    Die Urographie ist eine notwendige und nützliche Methode zur Untersuchung der Organe des Ausscheidungssystems.

    Das genaueste Ergebnis ist Ultraschall. Und normalerweise ist die Erweiterung des Nierenbeckens eine sehr unerwartete Diagnose für den Patienten. Nach einer Ultraschalluntersuchung schreibt der Arzt daher eine weitere Untersuchung vor, die zur Bestimmung des Integralzustands des menschlichen Körpers beiträgt. Es kann enthalten:

  • Urinanalyse Es ist notwendig, alle möglichen Begleiterkrankungen und Infektionen zu identifizieren.
  • Zystographie. Zeigt den Zustand der Blase an: Es wird eine helle Substanz injiziert, wonach eine Röntgenaufnahme gemacht wird
  • Urographie Bei diesem Verfahren wird auch ein Farbstoff injiziert, der die Nieren passiert und dann durch die Ausscheidungsorgane ausgeschieden wird.

    All dies hilft bei der genauesten Bestimmung des Zustands des menschlichen Ausscheidungssystems und schreibt daher die geeignete Behandlung vor.

    Vorbeugende Maßnahmen

    Um eine solche Erkrankung als Zunahme des Nierenbeckens zu vermeiden, sollten einige Empfehlungen befolgt werden. Denken Sie zunächst daran, dass Sie unter keinen Umständen lange Zeit tolerieren und die Fahrt zur Toilette verschieben können. Dies kann sich negativ auf Ihr gesamtes Harnsystem auswirken.

    Um die weitere Entwicklung der Beckenvergrößerung zu verhindern, ist es wichtig, die Blutzirkulation aufrecht zu erhalten und den Harnfluss zu stimulieren.

    Nach ein paar Stunden sitzender Tätigkeit müssen Sie nur ein wenig aufwärmen. Erstens wird die Blutzirkulation verbessert, zweitens wird eine Harnstauung verhindert und der Abfluss normalisiert. Im Allgemeinen müssen vor allem Menschen im Erwachsenenalter, bei denen das Nierenbecken vergrößert wird, häufiger Sport treiben, da viele einen völlig inaktiven Lebensstil führen.

    Darüber hinaus können Sie Ihre Immunität mit verschiedenen Vitaminen stärken, und manche bevorzugen die traditionelle Medizin. Es ist nicht schlimm, wenn die Verwendung von Tinkturen und Abkochungen nicht über das Normalen hinausgeht und sie wiederum aus wirklich nützlichen Bestandteilen bestehen.

    Erinnere dich! Auf keinen Fall kann man sich nicht selbst behandeln, da es mehr Schaden als Gutes gibt. Verwenden Sie Vitamine und essen Sie richtig, aber übertreiben Sie es nicht mit Volksheilmitteln.

    Behandlungsmethoden für vergrößertes Becken

    Zunächst kämpfen die Ärzte mit den Ursachen der Ausdehnung des Systems zur Herstellung von Becken und Becken, da in diesem Stadium die Krankheit am wirksamsten ausgerottet werden kann und mögliche Komplikationen und Pathologien verhindert werden können. Der Arzt entscheidet anhand der Untersuchungsergebnisse und aus fachlicher Sicht, ob in diesem Fall eine konservative Behandlung möglich ist und ob der Patient einen operativen Eingriff benötigt.

    Fast jeder Patient muss mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, die die entzündlichen Prozesse in CLS stoppen können. Außerdem müssen die Patienten eine unkomplizierte Diät einhalten. Es ist wichtig, weniger Flüssigkeiten zu trinken, aber auch nicht den extremen Zustand zu erreichen, da sonst der Körper einfach dehydriert wird. Es ist auch notwendig, auf Diuretika zu verzichten, zu denen übrigens Kaffee gehört.

    Die derzeitige Operation beinhaltet eine schmerzfreie Behandlung von Patienten.

    Als nächstes betrachtet der Arzt bereits die Stabilität des menschlichen Zustands und fotografiert erneut das Nierenbecken. Er kann verschreibungspflichtige Medikamente verschreiben oder seinen Patienten über die bevorstehende Operation informieren. Dies muss jedoch nicht befürchtet werden, da moderne Technologien es uns nicht erlauben, offene Operationen durchzuführen und das erweiterte Becken einer erwachsenen Niere nur durch die Harnröhre zu beeinträchtigen.

    Mit diesem Vorgang können Sie den Urinfluss einstellen und die Halsposition korrigieren. Nach erfolgreichem Abschluss des Verfahrens können dem Patienten Medikamente verschrieben werden, die darauf abzielen, den Körper und die Immunität im Allgemeinen wiederherzustellen.

    Sonderfälle der Krankheit

    Die Auswirkungen einer Nierenerkrankung während der Schwangerschaft sollten berücksichtigt werden, da dieses Thema besonders für werdende Mütter interessant ist. Darüber hinaus bringen sie Unbehagen mit sich, was eine Frau zusätzlich belastet. Es gibt zwei Arten des Auftretens dieser Krankheit:

    Ursachen eines erhöhten Nierenbeckens bei einem Kind

    Im menschlichen Körper sind alle Organe einzigartig. Jeder führt nur seine eigenen Funktionen aus. Die menschlichen Nieren spielen die Rolle eines Filters und reinigen das Blut täglich von Giftstoffen, Bakterien und anderen schädlichen Substanzen. Darüber hinaus sind die Nieren aktiv am Stoffwechsel beteiligt.

    Wie alle Organe werden die Nieren im Uterus im Stadium der Embryonalentwicklung gebildet, beginnen jedoch erst nach der Geburt eines Kindes zu arbeiten. Bis zu diesem Punkt führen alle "reinigenden" Funktionen des Körpers des Fötus die Plazenta aus. Während der vorgeburtlichen Entwicklung des Kindes mit Hilfe des Ultraschalls können einige Pathologien der Nierenbildung festgestellt werden. Eines davon ist ein vergrößertes Becken eines Kindes.

    Eine solche fötale Diagnose ist kein Indikator für einen Schwangerschaftsabbruch, nichts gefährdet die Gesundheit der werdenden Mutter und des Kindes. Sie sollten nicht in Panik geraten und sich nicht aufregen, Sie müssen den Zustand des Nierenbeckens regelmäßig mit Hilfe eines Ultraschallgeräts überwachen. Die Kontrolle wird vor und nach der Geburt des Kindes durchgeführt.

    Ursachen für eine Erhöhung des Nierenbeckens

    Ein vergrößertes Nierenbecken oder eine Pyeloektasie treten bei Jungen häufiger auf als bei Mädchen. Anhand der Ultraschallergebnisse können Ärzte einseitige oder bilaterale Pyelektasen diagnostizieren. Die Ursachen dieser Pathologie sind:

  • die Auswirkungen von Toxinen und Schadstoffen auf den Körper einer schwangeren Frau;
  • genetische Veranlagung;
  • Verengung der Harnwege (der Urin dringt nicht vollständig in die Blase ein, sondern sammelt sich in der Niere an);
  • vesikoureteraler Reflux (das Ventil, das die Rückführung von Urin aus der Blase in das Nierenbecken verhindert) funktioniert nicht;
  • Megaureter (Erweiterung des Harnleiterkanals);
  • Verletzung der Blase (erhöhter Druck in der Blase);
  • Ektopie des Harnleiters (der Harnleiter tritt nicht in die Blase ein, sondern in die Vagina oder Harnröhre).

    Diagnose und Behandlung der Pyelektase bei Kindern

    Eine Erhöhung des Nierenbeckens bei einem Kind wird mit einem Ultraschallgerät im Alter von 16 bis 18 Wochen diagnostiziert. Die normale Größe des Nierenbeckens beträgt 7-10 mm. Wenn die Größe größer ist, muss der Arzt angeben, wie stark das Becken erweitert ist. Bei jedem nachfolgenden intrauterinen Ultraschall überprüft der Arzt den Zustand der Nieren.

    Nach der Geburt des Kindes wird die erste Ultraschalluntersuchung des Abdomens innerhalb eines Monats durchgeführt, wobei die vorherige Diagnose bestätigt oder widerlegt wird. Wenn keine starke Erhöhung des Beckens auftritt, ist keine zusätzliche Behandlung erforderlich. Alle 3 Monate wird Kontrollultraschall durchgeführt. Oft "wächst" das Kind dieser Pathologie nach. Bei Veränderungen oder starker Vergrößerung des Beckens wird eine zusätzliche Untersuchung bestellt. Das kann sein:

  • Röntgenuntersuchung der Nieren mit Isotopen;
  • Zystographie;
  • intravenöse Urographie;
  • vollständiges Blutbild und Urin.

    Anhand der erzielten Ergebnisse bestimmen die Ärzte die Ursachen, die Form und das Ausmaß der Pyeloektasie, von denen die Behandlungsweise des Kindes abhängt.

    Das verlängerte Becken der Niere verursacht dem Kind in der Regel keine Unannehmlichkeiten. Die Hauptsache ist, die Krankheit nicht ihren Lauf zu nehmen, regelmäßig Urinuntersuchungen zu machen und Kontroll-Ultraschall zu machen.

    Die Behandlung wird streng individuell gewählt.

    Erhöhtes Nierenbecken beim Neugeborenen

    Die Ausdehnung des Nierenbeckens beim Neugeborenen wird heute leider oft beobachtet. Es ist wichtig, die Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Diese Krankheit ist auch unter dem Begriff "Pyeloektasie" bekannt. Es ist häufiger bei Jungen an einer der Nieren.

    Gründe

    Hydronephrose bei Neugeborenen wird auf eine Reihe erblicher Pathologien zurückgeführt. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Entwicklung aufgrund des Einflusses schädlicher Faktoren auf den Körper der Mutter während der Schwangerschaft begann.

    Wenn sich der Urin ständig ansammelt, führt dies im Laufe der Zeit zur Ausdehnung des Beckens. Das Baby hat die Krankheit möglicherweise lange vor der Geburt. Der Beginn der Entwicklung wird zu einem vesikoureteralen Reflux, der vor dem Hintergrund des in das Becken eintretenden Urins gebildet wird. Ein gesundes Baby hat ein Septum (Ventil), das eine falsche Bewegung der Harnröhre verhindert. Vor dem Hintergrund des konstanten Drucks bildet sich eine Nierenhydronephrose.

    Symptome

    Mit einem vergrößerten Becken spürt das Baby ein ständiges Unbehagen, das seinen Zustand negativ beeinflusst. Dies ist eine der Hauptursachen der Krankheit.

    Die Krankheit provoziert die Entwicklung einer Reihe schwerwiegender Komplikationen:

  • eine Zunahme der Nierengröße;
  • entzündlicher Prozess;
  • Urethrozele;
  • Megaureter;
  • Ektopie in den Harnleitern.

    Der Körper eines Kindes kann nur milde Manifestationen wirksam bekämpfen. Durch die richtige Auswahl der Therapie können schwerwiegende Folgen beseitigt werden. In einigen Fällen ist es ratsam, eine Operation durchzuführen.

    Schwere Manifestationen der Krankheit sind durch die Produktion einer geringen Menge an Urin gekennzeichnet.

    Begleitet wird dies von einer ausgeprägten Inkontinenz und einem ständigen Drängen. In diesem Fall wurde in der Laborstudie eine signifikante Menge an Leukozyten im Urin nachgewiesen.

    Behandlung

    Um Anomalien bei der Arbeit der Niere eines Säuglings zu erkennen, ist es notwendig, eine Röntgenuntersuchung durchzuführen, um festzustellen, ob das Nierenbecken vergrößert ist.

    Bei Vorhandensein einer milden Form der Krankheit in der Niere des Kindes auf das Konto gestellt. Den Eltern wird empfohlen, sie regelmäßig für eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, wobei auch alle erforderlichen Tests abgelegt werden.

    Die Ernennung der Physiotherapie wird nur dann vorgenommen, wenn die Verschlechterung der Gesundheit und des Wohlbefindens des Babys festgestellt wird. Zusätzlich verschreibungspflichtige Verwendung pflanzlicher Arzneimittel.

    Nur eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung kann das Leben und die Gesundheit eines Säuglings retten.

    Bei stark vergrößertem Becken ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Wenn dies nicht der Fall ist, kann sich die Situation verschlimmern und es muss das gesamte Organ entfernt werden.

    Die moderne Medizin in ihrem Arsenal verfügt über alle notwendigen Mittel, um fatale Folgen zu verhindern. Die am häufigsten verwendete Endoskopie. Das Verfahren beinhaltet das Einführen eines speziellen Instruments in den Harnleiter. Dies ist die harmloseste Version der Operation.

    Das erweiterte Nierenbecken kann bei Neugeborenen geheilt werden, sofern alle Empfehlungen des Arztes eingehalten werden. In Zukunft kann das Baby ein erfülltes Leben führen.

    Die Nierenpyeloektasie ist eine Pathologie, die von einer Zunahme der Beckenhöhle begleitet wird. Es kann niemals eine unabhängige Krankheit sein. Es wird als indirektes Symptom eines gestörten Harnabflusses aus dem Becken aufgrund von Infektionen oder Anomalien in der Struktur der Filterorgane betrachtet. Die Behandlung muss mit der Beseitigung der Ursachen für die Entwicklung der Nierenpyeloektasie beginnen, andernfalls schreitet die Pathologie voran.

    Die Schwere des pathologischen Prozesses wird durch die Erhaltung der Nierenfunktion bestimmt. Es kann unter Berücksichtigung der durchschnittlichen Häufigkeit von Erkrankungen des Harnsystems, die entzündlich und ansteckend sind, installiert werden. Die Pathologie kann nicht nur das Nierenbecken, sondern auch das CHLS (Nierenbeckensystem) und Harnleiter betreffen. Auch sie fangen an zu expandieren.

    Je nach Umfang der Läsionen emittieren:

    Bei der bilateralen Pathologie sind zwei Organe in den Prozess involviert. Bei einseitiger beobachteter Pyeloektasie der linken oder rechten Niere. Pathologie tritt häufiger bei Männern auf. Darüber hinaus wird die Pyeloektasie der rechten Niere aufgrund der anatomischen Position am häufigsten beobachtet. Im pathologischen Prozess kann es jedoch zu einer Ausdehnung der Harnleiter und Becher kommen.

    Wenn dies mit dem richtigen Organ geschieht, wird die Diagnose "Pyelkalikoekektasie der rechten Niere" gestellt.

    Form und Ursachen der Pathologieentwicklung

    Bei älteren Menschen liegt die Beckenvergrößerung aufgrund der Verschlechterung der Beweglichkeit der Harnleiter.

  • Die Urethrozele, bei der der Harnleiter beim Eintritt in die Blase wie eine Blase anschwillt und die Austrittsöffnung selbst verengt. Das Vorhandensein einer Höhle im Harngang wird durch Ultraschall nachgewiesen, wodurch häufig eine Pyeloektasie festgestellt wird;
  • Ektopie des Harnleiters, wenn er bei Jungen in die Harnröhre und bei den Mädchen in der Vagina fällt. Oft kommt es zu einer Verdoppelung der Niere und einer Erweiterung des Beckens der oberen Segmente;
  • Zystischer Ureteral Reflux, dadurch gekennzeichnet, dass der Urin aus dem Harntrakt zurück in die Niere geworfen wird. Bei regelmäßigen Ultraschall können Sie charakteristische Veränderungen im Becken feststellen;

    Bei Erwachsenen tritt die Pyeloektasie normalerweise ohne Anzeichen auf. Manchmal können Sie jedoch die Symptome der Grunderkrankung erkennen, wodurch die pathologische Ausdehnung des Beckens einsetzte. Zur gleichen Zeit beginnt der Urin zu stagnieren, was zur Entwicklung von Nieren-Sklerose führt. Dieser Name wird der Nekrose eines Gewebes gegeben, das Urin produziert. Die Nekrose geht einher mit Nierenversagen, Gewebsatrophie der Filterorgane und Pyelonephritis.

    Diagnose der Krankheit

    Bei Erwachsenen tritt die Beckenvergrößerung oft als Folge einer Blockade des Harnleiters mit Zahnstein auf. Dieser Zustand wird durch Urographie, Ultraschall oder Computertomographie der Nieren (CT) festgestellt. Patienten mit Urolithiasis sollten regelmäßig eine Ultraschalluntersuchung durchführen, um die Entwicklung einer Pyeloektasie zu verhindern. Es hilft, die statische Größe der Beckenabmessungen vor und nach dem Wasserlassen zu bestimmen. Neben dem Ultraschall kann für die Diagnose des pathologischen Prozesses eine Zystographie erforderlich sein.

    Wenn eine abnormale Entwicklung der Harnwegsbehandlung eine plastische Operation zur Korrektur erfordert. Befindet sich jedoch ein Stein im Harnleiter, muss dieser chirurgisch entfernt werden. Daher gibt es keine konservative Behandlung der Nierenbeckenpyelektasie. Um den Fortschritt der Pathologie jedoch zu stoppen, ist es notwendig, eine Stagnation des Urins zu verhindern. Leeren Sie dazu die Blase öfter. Die Behandlung umfasst die obligatorische Aufnahme von Uroanteptika und die Vorbeugung von entzündlichen und infektiösen Erkrankungen des Harnsystems.

    Wie gefährlich ist das verlängerte Becken der Niere bei einem Neugeborenen?

    Die Nieren sind eine Art Reinigungsfilter, der stickstoffhaltige Verbindungen aus dem Körper entfernt. Darüber hinaus sind sie für die Regulierung des Wasser-Elektrolythaushaltes des Blutes verantwortlich und sind an der Aufrechterhaltung des Blutdrucks beteiligt. Der Prozess der Nierenbildung beginnt mit der intrauterinen Entwicklung des Fötus. In dieser Zeit können kongenitale Anomalien auftreten. Eine verlängerte Beckenniere bei einem Neugeborenen ist eine dieser Erkrankungen.

    Ursachen der Entwicklung

    Die Veränderung der Größe des Nierenbeckens ist im fünften Lebensmonat eines Babys während einer Ultraschalluntersuchung ersichtlich. Schlitzartiges Becken - dies ist die Diagnose, die der Arzt in diesem Fall am häufigsten stellt. Dieser Begriff deutet darauf hin, dass es leicht erweitert wird.

    Laut Statistiken sind das schlitzartige Becken und andere Formen seiner Erweiterung bei Jungen 4-5-mal häufiger als bei Mädchen. Dieser Zustand kann nicht nur beim Neugeborenen, sondern auch beim Fötus beobachtet werden.

    Die Hauptgründe für die Entwicklung der Pathologie sind:

  • genetische Veranlagung;
  • männliches Geschlecht;
  • schmale Harnleiter, die keine ausreichende Menge an Urin durchlassen;
  • die Auswirkungen von toxischen Medikamenten auf den Fötus;
  • das Vorhandensein von ureteralem Reflux;
  • erhöhter Druck in der Blase aufgrund von Hypertonus.

    Kriterien zur Beurteilung der Pathologie

    Bei einem Neugeborenen hat das verlängerte Becken der Niere unabhängig von der Ursache Abmessungen von 10 mm. In diesem Zustand haben Neugeborene oder ältere Kinder keine Beschwerden oder Schmerzen.

    Wenn bei einer Routineuntersuchung eines Kindes eine Vergrößerung des Beckens festgestellt wurde, wird in der Regel eine Ultraschalluntersuchung oder MRI zur tieferen Diagnose vorgeschrieben, und bei Bedarf können sie auch radiologische Untersuchungen durchführen.

    Diagnose

    Um die Gründe für die Vergrößerung des Beckens bei einem Kind herauszufinden, ist eine eingehendere Untersuchung erforderlich, einschließlich:

  • Ultraschall der Nieren, Blase;
  • Urinanalyse;
  • Pyelographie, intravenöse Angiographie;
  • Nephroscintigraphie;
  • vaginale Zystopielographie usw.

    Gegenwärtig kann die Pathologie im Fötus identifiziert werden, wobei die Methoden der vorgeburtlichen Diagnose bereits in der 15. Schwangerschaftswoche angewendet werden.

    Um die Funktionalität der Nieren und die Abweichung ihrer Indikatoren von der Norm zu beurteilen, werden Proben für Zimnitsky und Nechiporenko zugeordnet.

    Stadien und Symptome der Krankheit

    Die erste Etappe Das Kind hat ein leicht gestrecktes Becken. Das Nierenparenchym ist normal, der Rückfluss des Urins wird praktisch nicht beobachtet, daher bemerken die Eltern keine Abweichungen im Verhalten ihrer Kinder.

    Zweite Stufe Das erhöhte Becken erreicht eine große Größe und schädigt die kortikale Substanz der Niere. Das Baby kann beim Urinieren mit Weinen reagieren und Blutspuren (Hämaturie) können im Urin nachgewiesen werden. Die Funktion der Nieren ist um fast die Hälfte reduziert.

    Die dritte Etappe Bei Kindern oder beim Fötus bewirkt das erweiterte Becken eine signifikante Vergrößerung der Niere. In diesem Fall leiden die Kortikalis und die Medulla, und die Funktionen der Orgel können vollständig ausgeschaltet werden.

    Behandlungsmethoden

    Die Wahl der Behandlungsmethode hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Wurde die Erweiterung des Beckens im Fötus diagnostiziert, wird sie überwacht und nach der Geburt wird eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt.

    Wenn Kinder ein vergrößertes Becken haben oder eine Niere die Norm praktisch nicht überschreitet, wird eine aktive Behandlung normalerweise nicht durchgeführt. Basierend auf der Größe des Beckens empfehlen:

  • Beckengrößen bis 6 mm. Wenn es keine Entzündung und Infektionskomplikationen gibt, wird keine Behandlung durchgeführt. Es reicht aus, einmal im Monat eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen und Urin- und Blutuntersuchungen zu bestehen.
  • Beckengrößen bis 10 mm. Eine aktive Behandlung wird nicht durchgeführt. Ultraschallüberwachung und -test mindestens 1-2 Mal im Monat. Mit Exazerbation der Pyelonephritis - Antibiotika-Therapie.
  • Becken größer als 10 mm. In diesem Fall wird die Taktik der Behandlung basierend auf dem Allgemeinzustand des Patienten bestimmt.

    Chirurgische Behandlung

    Empfohlen für das Fortschreiten der Nierengröße. In diesem Fall werden die Harnleiter endoskopisch erweitert. Dadurch können Komplikationen vermieden und die Erholungsphase erheblich verkürzt werden. Nach einer solchen Operation nimmt die vergrößerte Niere wieder eine natürliche Form an.

    Konservative Behandlung

    Wird als Fötus im Uterus und nach der Geburt verwendet. Zu diesem Zweck werden antibakterielle Wirkstoffe, Antispasmodika sowie Arzneimittel anderer Gruppen verwendet, die vom Arzt individuell für jeden Patienten ausgewählt werden.

    Komplikationen

    Wenn der Urin weiterhin im Becken bleibt und sich ausdehnt, wird die kortikale Substanz der Niere zusammengedrückt und ihre Funktion nimmt ab. Infolgedessen kann es zu einer Hydronephrose sowie zu einem späteren Bruch der Kapsel kommen.

    Pyeloektasie der Nieren - wie gefährlich ist das?

    Klassifikation der Pyeloektasie der Nieren

    Der Schweregrad der Pyeloektase der Nieren ist in drei Stufen unterteilt:

    Bilaterale Pyeloektasie der Nieren;

    Je nach Ursache der pathologischen Ausdehnung des Nierenbeckens werden 4 Pyeloektasieformen unterschieden:

      Die angeborene dynamische Pyeloektasie der Nieren entwickelt sich vor dem Hintergrund der Phimose, der Zurückhaltung und der Kontraktion der Harnröhre und der Harnstörungen neurogener Natur.

    Bei Erwachsenen tritt die Pathologie am häufigsten auf, wenn der Harnleiter mit einem Stein oder einem Schleim oder Eiter verstopft ist, der bei entzündlichen Erkrankungen der Nieren gebildet wird.

    Das Becken dehnt sich mit einer wandernden oder herabfallenden Niere aus, wenn der Harnleiter gedreht oder geknickt wird. Bei einem Erwachsenen kann der pathologische Prozess sogar mit der Aufnahme einer sehr großen Wassermenge beginnen, wenn das Harnsystem die auferlegte Belastung nicht mehr bewältigt.

    Symptome und mögliche Komplikationen der Nierenpyelektasie

    Begleiterkrankungen sind charakteristisch für die Nierenpyeloektasie:

  • Eine für Jungen charakteristische Krankheit, eine Erkrankung der Klappen der hinteren Harnröhre. Begleitet nicht nur die bilaterale Pyeloektasie, sondern auch die Expansion der Harnleiter;
  • Megaureter oder starker Anstieg des Harnleiters, verursacht durch zu hohen Druck in der Blase. Der Harnleiter im unteren Segment ist verengt, häufig kommt es zu vesikoureteralem Reflux.

    Oft wird die Ausdehnung des Beckens in einer angeborenen Form der Pathologie im Fötus während der Schwangerschaft der Frau festgestellt, manchmal jedoch beim Neugeborenen während des ersten Ultraschalls. Es ist bemerkenswert, dass dieses Problem bei Jungen bis zu fünfmal öfter auftritt als bei Mädchen. Es hat normalerweise eine angeborene Form. Weniger häufig entwickelt sich die Pathologie vor dem Hintergrund eines verstärkten Wachstums des Organismus und seiner Organe im Inneren.

    Methoden zur Behandlung der Nierenpathologie

    Die Behandlung der Pyeloektasie wird bestimmt, nachdem die Ursachen ihrer Entwicklung ermittelt wurden. Wenn die Ursache nicht festgestellt wird, wird die Pathologie weiter fortschreiten, was sicherlich zu einer anderen Art von Komplikationen führt.

    Die Behandlung der Pyeloektasie bei Schwangeren ist nicht erforderlich, da sie nach der Geburt selbst besteht.

    Untersuchen Sie es daher regelmäßig bei Erkrankungen des Urogenitalsystems mit Ultraschall. Behandeln Sie rechtzeitig die ermittelten Krankheiten, bevor Sie eine Pyeloektasie entwickeln. Besuchen Sie in der angeborenen Form des pathologischen Prozesses regelmäßig den Arzt und befolgen Sie seine Empfehlungen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

    Was ist Pyeloektasie bei einem Säugling?

    • Warum entwickelt sich die Krankheit beim Neugeborenen und was sind die Symptome?
    • Was sind die Komplikationen der Pyeloektasie?
    • Behandlung der Pyeloektasie bei Neugeborenen

    Unter Pyelektase versteht man die pathologische Erweiterung und Vergrößerung des Nierenbeckens. Was bedeutet das? Dies bedeutet, dass der Harnabfluss aus einem oder beiden Becken gebrochen ist. Das Becken nennt man die ursprünglichen Empfänger, in denen sich Urin aus den Nieren ansammelt, um später in den Harnleiter zu gelangen.

    Pyeloektasis kann in der fötalen Entwicklung oder direkt beim Neugeborenen nachgewiesen werden. Die Krankheit ist von zwei Arten, einseitig und beidseitig. Bei einseitiger Form wird also nur ein Becken erweitert. Es kann sowohl das rechte als auch das linke Becken sein. Bei doppelseitiger Ansicht sind zwei Becken erweitert.

    Warum entwickelt sich die Krankheit beim Neugeborenen und was sind die Symptome?

    Was die Symptome angeht, sind sie bei Säuglingen praktisch nicht vorhanden. Ein Symptom kann nur als Entzündungsprozess dienen, der sich in der Blase durch stehenden Urin entwickelt. Erkennen Sie die Krankheit in den meisten Fällen nur durch die Komplikationen, die es gibt.

    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Was sind die Komplikationen der Pyeloektasie?

    Komplikationen, die das Leiden begleiten können:

  • Pyelonephritis;
  • Hydronephrose;
  • Ektopie des Harnleiters;
  • Ureterozele;
  • Reflux vesicoureteral.

    Was ist jede Komplikation? Pyelonephritis ist ein entzündlicher Prozess der Nieren. Nierengewebe ist entzündet und das Nierenbechersystem ist betroffen. Wird die Krankheit nicht richtig behandelt, kann es später zu Nierenversagen kommen.

    Ektopie des Harnleiters. Bei dieser Krankheit fällt der Harnleiter nicht in die Blase, sondern in die Vagina oder Harnröhre. Eine solche Krankheit kann weiterhin zur vollständigen Zerstörung der Nieren führen.

    Hydronephrose ist eine Nierenerkrankung, wenn die Becher und das Nierenbecken aufgrund eines gestörten Harnflusses erweitert werden. Dies erhöht den Druck im Becken-Becken-Plattierungssystem. Dies alles kann zu einer Verschlechterung der Nieren und ihrer Funktionen führen.

    Blasen-Ureter-Reflux ist die falsche Urinausgabe. Das heißt, der Harnfluss in die Nieren und in die Blase.

    Die Ureterozele ist eine Krankheit, wenn der Harnleiter beim Eintritt in die Blase aufgeblasen ist und die Öffnung zu eng ist.

    Behandlung der Pyeloektasie bei Neugeborenen

    Wenn die Pathologie im Fetus sogar intrauterin entdeckt wurde, überwachen die Ärzte sie bis zur Geburt des Kindes. Nach der Geburt wird ihm alle 3 Monate ein Ultraschall des Nierenbeckens durchgeführt. Übrigens kann diese Krankheit mit dem Jahr des Kindes einfach spurlos verschwinden.

    Während dieser Zeit wurde eine Überwachung des Beckens durchgeführt. In den meisten Fällen sind sie in ihrer Größe reduziert, da das Baby im Laufe des Jahres eine Reifung des Harnsystems hat. Wenn die Krankheit fortschreitet, wird das Baby zu einer vollständigen urologischen Untersuchung geschickt. Zystographie und Ausscheidungsurographie sowie Radioisotopenuntersuchungen der Nieren werden durchgeführt. Mit Hilfe solcher Untersuchungsmethoden stellen die Experten eine vollständige Diagnose der Erkrankung her, ermitteln die Ursache der Verletzung des Harnabflusses und verschreiben die entsprechende Behandlung. Die Behandlung besteht aus Medikamenten und physiotherapeutischen Verfahren.

    Schwere Pyeloektasie rechts oder links oder beidseitige Pathologie ist eine Indikation für eine Operation.

    Die Essenz der Operation besteht darin, den vesikoureteralen Rückfluss zu zerstören und den Harnabfluss freizusetzen. In modernen Zeiten wird die Operation mit der endoskopischen Methode durchgeführt. Bei dieser Methode werden offene Gewebeeinschnitte nicht, sondern dringen mit Miniaturinstrumenten in die Harnröhre ein.

    Ist die Erweiterung des Nierenbeckens beim Neugeborenen gefährlich?

    Nieren sind eine Art Filter im menschlichen Körper, der unerwünschte Substanzen entfernt. Dank ihnen wird der Blutaustausch reguliert, rote Blutkörperchen werden gebildet und das notwendige Gleichgewicht der inneren Umgebung bleibt erhalten. Der Prozess der Nierenbildung beginnt während der Entwicklung des Fötus. Es war dann, dass ihre Struktur gelegt wurde, aber es hört auch nach der Geburt des Babys nicht auf.

    Ihre Filterfähigkeit ist sehr gering, aber auch dann können sich einige angeborene Pathologien manifestieren. Zum Beispiel eine Zunahme des Nierenbeckens bei einem Kind.

    Die Ursachen für das Auftreten von Pathologie bei Neugeborenen

    Der Hohlraum, der wie ein Trichter aussieht und dazu dient, Urin aus den Nierenkanälen zu sammeln, wird als Nierenbecken bezeichnet. Ein solcher Hohlraum befindet sich in jeder der Nieren. Es ist aufgrund seiner Reduktion, dass die Bewegung des Urins durch die Harnleiter in die Blase eintritt. Wenn sich während der Untersuchung des Kindes die Ausdehnung des Nierenbeckens ergab, keine Panik. Normalerweise ist dieser Zustand ein normales physiologisches Phänomen, das spontan verschwindet, wenn ein Kind 1-2 Jahre alt ist.

    Normalerweise geraten Sie beim Expandieren des Beckens nicht in Panik

    Am häufigsten tritt diese Pathologie bei männlichen Kindern auf, bei Mädchen ist das Nierenbecken um das 4-5-fache geringer. Gleichzeitig wird eine einseitige oder bilaterale Pathologie unterschieden. Wenn die Nierenkelche zusammen mit dem Becken vergrößert werden, erleben Kinder eine hydronephrotische Transformation der Niere. Die Expansion der Nieren und des Harnleiters wird als Megaureter bezeichnet.

    Viele Eltern, die mit diesem Problem konfrontiert sind, sind daran interessiert, aus welchem ​​Grund das Becken der Nieren des Kindes vergrößert wird. Hier sollten zuerst Faktoren wie die genetische Vererbung oder der Einfluss toxischer Medikamente auf den Fötus und den Körper der Mutter in Betracht gezogen werden.

    In der Regel entwickelt sich eine Pyeloektasie (ein Anstieg des Nierenbeckens bei Neugeborenen), wenn der Abfluss des Urins gestört ist. Dies geschieht, wenn die Harnleiter zu eng sind und nicht in der Lage sind, die richtige Flüssigkeitsmenge zu passieren. Es sammelt sich im Becken an, wodurch sich diese verformen.

    Die Ursache für die Entwicklung der Pathologie bei Kindern kann auch der ureterale Reflux sein, bei dem Flüssigkeit, die in die Blase gelangt ist, in die Niere zurückgeworfen wird. Es liegt eine angeborene Störung des Urinflusses vor. Im Normalzustand schließt das Ventil, das sich am Vorabend der Blase befindet, es fest, so dass die Flüssigkeit auf dem Rückweg nicht aufsteigen kann. Wenn das Ventil nicht funktioniert, tritt das oben beschriebene Problem auf.

    Darüber hinaus kann eine Druckerhöhung in der Blase zu einer Pathologie des Nierenbeckens führen. Dieser Zustand tritt normalerweise bei einem Kind auf, das Probleme mit der Nervenversorgung des Urogenitalbereichs hat.

    Symptome der Pathologie und mögliche Komplikationen

    Unabhängig davon, was der Grund für die Ausdehnung des Nierenbeckens beim Kind war, bezieht es sich auf eine der angeborenen Pathologien. Bei der Ultraschalldiagnostik kann bereits ab dem 5. Monat der fötalen Entwicklung ein Anstieg in Betracht gezogen werden.

    Die Größe des Nierenbeckens bei einem Neugeborenen sollte 10 mm nicht überschreiten. Aber selbst wenn die Pathologie beobachtet wird, gibt sie dem Kind keine Unannehmlichkeiten, ohne schmerzhafte oder unangenehme Empfindungen zu verursachen. Aus diesem Grund wird die Pathologie am häufigsten durch Zufall erkannt, wenn ein Ultraschallgerät aus einem anderen Grund kontaktiert wird. Wenn ein vergrößertes Nierenbecken in den Nieren gefunden wird, erhält das Baby eine Röntgendiagnose der Blase und der Nieren.

    Normalerweise kann eine Pyeloektasie, die mit dem Wachstum des Babys nicht vergangen ist, zu folgenden Komplikationen führen, die durch einen gestörten Harnabfluss verursacht werden:

  • Hydronephrose, manifestiert durch einen starken Anstieg des Beckens des Kindes;
  • Pyelonephritis - Entzündung der Nieren;
  • Rückfluss der Harnleiter und der Blase, die aus einem umgekehrten Flüssigkeitsstrom besteht;
  • Megauretera, verursacht durch die Entwicklung des Rückflusses im Kind, Verengung der Harnleiter und erhöhten Druck in der Blase;
  • Klappen der hinteren Harnröhre bei männlichen Kindern, gekennzeichnet durch das Vorhandensein einer bilateralen Pyeloektasie;
  • Ektopie der Harnleiter, bei der sie nicht in die Blase des Kindes, sondern in die Harnröhre oder Vagina fallen;
  • Ureterozele, gekennzeichnet durch die Ausdehnung des Harnleiters in Form einer Blase und seine Verengung am Eingang der Blase.

    Schematische Darstellung des Hydronephroseprozesses.

    Wenn das Kind wächst, vergehen die milden Formen all dieser Krankheiten normalerweise von selbst. Die Behandlung erfordert nur ein starkes Maß an Pathologie, bei dem sogar operative Eingriffe möglich sind.

    Methoden zur Behandlung und Vorbeugung von Pyeloektasie

    Wenn in den ersten Tagen oder Monaten des Lebens eine Zunahme des Nierenbeckens bei Kindern festgestellt wird, ist es notwendig, die Veränderung der Größe ständig zu überwachen. Dies kann mittels Ultraschalldiagnostik und Teststeuerung erfolgen. Bei der milden Form einer Nierenerkrankung bei Neugeborenen sollte mindestens alle 3 Monate ein Ultraschall von einem Arzt verschrieben werden.

    Der beste Weg, die Nieren zu kontrollieren, ist Ultraschall

    Wenn die Tests des Kindes zeigen, dass Entzündungen, Infektionen oder die Größe des Nierenbeckens dramatisch zugenommen haben, ist eine vollständige urologische Untersuchung erforderlich, die Methoden wie Radioisotop-Test, intravenöse Urographie und Zystographie umfasst.

    Mit diesen Methoden wird der Arzt in der Lage sein, sich ein vollständiges Bild der Erkrankung zu machen, den Grad der Pathologie zu bestimmen sowie Hydronephrose, Ureterozele usw. zu erkennen oder zu beseitigen. In den meisten Fällen ist die Pathologie vollständig heilbar, und das Kind wird nach einem bestimmten Alter selbständig „entwachsen“.

    Bei der schweren Form der Pyeloektasie bei Kindern wird die Behandlung hauptsächlich auf die Einnahme von Medikamenten reduziert, die darauf abzielen, den Abfluss von Urin aus dem vergrößerten Becken wiederherzustellen. Wenn die Medikamente das Problem nicht beseitigen können, wird entschieden, einen chirurgischen Eingriff durchzuführen, bei dem das Hindernis beseitigt wird, das den Eintritt von Urin in die Blase verhindert.

    Heutzutage verfügt die moderne Medizin über die Technologie, bei der eine solche Operation im blutlosen Verfahren mit Hilfe eines Endoskops und winzigen Instrumenten durchgeführt wird, die in den Harntrakt junger Kinder eingeführt werden. Der ureterale Reflux und einige andere Krankheiten werden durch die endoskopische Methode geheilt.

    Wenn bei einem Kind Pyeloektasie gefunden wird, sollten Sie nicht verzweifeln: Das erweiterte Becken und Komplikationen können erfolgreich geheilt werden und weisen keinen bösartigen Verlauf auf. Die Hauptsache ist, den Nephrologen regelmäßig zu besuchen und die von ihm vorgeschriebenen Ultraschalluntersuchungen rechtzeitig zu bestehen.