Was tun bei einem epileptischen Anfall?

Bronchitis

Epilepsie ist eine chronische Erkrankung des Gehirns, die sich durch Krampfanfälle, mentale Veränderungen der Persönlichkeit und Hemmung kognitiver Prozesse äußert. Eine moderne Interpretation der Epilepsie ist die Neigung des Gehirns zum plötzlichen Auftreten von Krampfanfällen.

Formen der Krankheit

Die pathologische Physiologie eines epileptischen Anfalls liegt in einer synchronen großen neuralen Entladung in den meisten Teilen des Gehirns, die einen Anfall auslöst.

Die wichtigsten klinischen Formen der Epilepsie:

  1. Großer generalisierter Anfall. Es besteht aus 5 Stufen: Vorläufer, Aura, tonische Krämpfe, klonische Krämpfe und aus Anfällen.
  2. Teilanfälle. Erscheinen aufgrund organischer Schäden an Nervenzellen. Sie werden vor dem Hintergrund eines häufig bewahrten Bewusstseins gebildet und manifestieren sich als motorische, sensorische, autonome oder psychische Störungen.
  3. Epileptische Äquivalente. Dies sind persistente, pathocharakterologische Persönlichkeitsveränderungen und emotionale Störungen. Das häufigste Äquivalent ist Dysphorie, eine grausame Reizbarkeit, die mit einem emotionalen Ausbruch und oft unkontrollierter Aggression endet.

Wie erkennt man es?

Ein epileptischer Anfall ist leicht zu erkennen, da er sich im Stadium seiner Manifestation befindet. Äußerlich beginnt ein großer generalisierter Anfall mit tonischen Krämpfen: Der Patient verliert das Bewusstsein und fällt an die Oberfläche. Im Herbst kann man einen bestimmten Schrei hören: Die Stimmritze knackt, Luft strömt durch einen engen Raum und es wird ein hoher Ton erzeugt.

Tonische Krämpfe aufgrund einer sofortigen Erhöhung des Muskeltonus manifestieren sich durch Dehnung des Rumpfes und der Extremitäten. Der Kopf wird zurückgeworfen oder zur Seite gedreht. Das Atmen ist verwirrt, die Venen an der Stirn und am Hals sind hervorgehoben. Der Teint ist blau, die Kiefer geballt. Diese Phase dauert durchschnittlich bis zu 30 Sekunden.

Das Stadium der klonischen Krämpfe beginnt. Sie dauern durchschnittlich 2 Minuten. Die Häufigkeit von Muskelkrämpfen wird reduziert. Muskelverspannung wechselt mit Entspannung. Das heißt, die Muskeln werden abgebaut und dann entlastet. In diesem Stadium schlagen alle Gliedmaßen und der Torso auf die Oberfläche, auf die der Patient gefallen ist. Schaum kommt durch die schnelle Kontraktion der Zunge aus dem Mund, wirkt wie ein Mixer und peitscht Speichel in den Mund. Das Atmen ist verwirrt, laut und heiser. Eine Minute später nimmt die Anzahl der Muskelkontraktionen ab. Am Ende der klonischen Phase verschwinden sie. Nach einem Anfall verfällt der Patient entweder in einen tiefen Schlaf oder ist desorientiert. Er hat eine teilweise retrograde Amnesie: Er reproduziert kaum die Ereignisse, die dem Anfall vorausgingen.

Klinische Manifestationen der Epilepsie werden nicht nur auf einen großen Krampfanfall reduziert. Es gibt andere Manifestationen der Krankheit:

  • Absansa. Dies ist eine kurze Deaktivierung des Bewusstseins mit Erhalt des Muskeltonus. Zum Beispiel hält ein Lehrer eine Vorlesung und schaltet sich 30 Sekunden lang aus. Er steht weiter, in der Hand hält er einen Zeiger mit offenen Augen. Nach einer halben Minute kehrt das Bewusstsein zu ihm zurück und er unterrichtet weiter, obwohl er nicht weiß, wie es ihm passt.
  • Ambulatorischer Automatismus. Der Patient führt seine üblichen Aktionen mit gedanklichen Gedanken aus. Dies kann zur falschen Zeit geschehen. Zum Beispiel kann sich ein Epileptiker im Zentrum der Stadt seine Kleidung ausziehen und sich direkt auf dem Bürgersteig schlafen legen. Es ahmt eine Reihe von Aktionen nach, die es vor dem Zubettgehen ausführt: Kleidung ausziehen und ins Bett passen. Nach einiger Zeit kommt der Patient zur Besinnung.
  • Somnambulismus oder Schlafwandeln. Während des Schlafes tritt eine Bewusstseinsstörung in der Dämmerung auf. Ein Epileptiker steht mitten in der Nacht auf und führt innerhalb weniger Minuten oder Stunden recht organisierte Aktionen aus. Danach schlafen sie auf der Stelle ein oder kehren ins Bett zurück.
  • Paranoid Es erscheint vor dem Hintergrund der Dämmerung, in der der Patient desorientiert ist, seine Integrität und Bewegungsorganisation jedoch erhalten bleibt. Patienten äußern wahnhafte Gedanken über Verfolgung, Größe und Schaden.
  • Stupor Der Patient hat keine Reaktion auf die Welt um ihn herum, er kommt nicht mit anderen Menschen in Kontakt.

Es ist auch notwendig, einen echten epileptischen Anfall von einem hysterischen Anfall zu unterscheiden. Sie sind einander ähnlich, aber das Wissen um die Nuancen erlaubt es uns, zwischen den beiden Zuständen zu unterscheiden und die geeignete Hilfe beim Anfall von Epilepsie zu wählen.

Eine echte schwere Anfallsstörung hat folgende Eigenschaften:

  1. akuter Beginn;
  2. Es gibt kein Bewusstsein.
  3. Fallen auf eine harte Oberfläche, zum Beispiel auf Asphalt;
  4. Pupillen reagieren nicht auf Licht;
  5. es gibt Krämpfe;
  6. Hält 2-3 Minuten an;
  7. kann alleine erscheinen;
  8. der Patient beißt sich auf die Zunge, scharlachroter Schaum kommt aus seinem Mund;
  9. Nach einem Anfall können Sie Spuren von unfreiwilligem Wasserlassen, Kot oder Samen erkennen.
  10. während eines Sturzes ist ein Schrei zu hören;
  11. nach dem Anfall tiefer Schlaf und Orientierungslosigkeit.

Ein hysterischer Großanfall ist gekennzeichnet durch:

  • tritt nach einer traumatischen Situation auf;
  • das Bewusstsein ist teilweise präsent;
  • im Herbst gibt es keinen Schrei, die Sprache wird nicht gebissen, die Kleidung ist sauber;
  • fällt auf eine weiche Oberfläche: auf Gras, in Büschen, auf Menschen;
  • Pupillen reagieren auf Licht;
  • Hält so lange an, wie Menschen beobachtet werden;
  • tritt ausschließlich (!) in Anwesenheit von Personen auf;
  • keine Anfälle, bewegende und demonstrative Bewegungen;
  • nach einem Anfall weint eine Person, lacht; seine Orientierung bleibt erhalten und er schläft nach einem "Anfall" nicht ein.

Grundregeln

Die Grundregeln für die Erste Hilfe hängen von der Art des epileptischen Anfalls ab. Erste Hilfe bei Epilepsie und großem Krampfanfall:

  1. Bewerten Sie die Situation. Keine Panik und die Situation nüchtern einschätzen.
  2. Der Patient fiel auf eine harte Oberfläche und bekam tonische Krämpfe. Notieren Sie sich die Zeit ab dem Beginn des Angriffs.
  3. Halten Sie dem Opfer alle Gegenstände fern, die möglicherweise Personen oder sich selbst Schaden zufügen könnten: einen Stein, eine Flasche, einen Bordstein. Zieh ihn an einen sicheren Ort.
  4. Lassen Sie keine Personen verletzt werden - legen Sie einen weichen Gegenstand unter Ihren Kopf: eine Rolle, eine aufgerollte Jacke, eine Aktentasche. Dies verhindert Kopfverletzungen und Gehirnerschütterungen.
  5. Drehen Sie das Epileptikum auf die Seite oder den Bauch. Dadurch wird verhindert, dass Erbrochenes in die Atemwege gerät, der Patient wird ersticken und ersticken.
  6. In der Regel wird ein Mob um einen Epileptiker in einem Angriffszustand versammelt. Zuschauer beschleunigen. Ein epileptischer Anfall ist keine Show.
  7. Seien Sie bis zum Ende des Angriffs beim Opfer und warten Sie, bis die Situation beendet ist. Bleib beim Opfer, bis ein klares Bewusstsein zu ihm zurückkehrt. Er kann nicht alleine gelassen werden.

Denken Sie daran, dass die erste Hilfe bei Epilepsie bei Erwachsenen die gleiche ist wie bei Kindern.

Was tun bei einem hysterischen Angriff:

  • Notieren Sie die Zeit ab dem Beginn des Anfalls.
  • Ziehen Sie den Patienten an einen Ort, an dem sich nur wenige oder keine Personen befinden.
  • Spritzen Sie Wasser in Ihr Gesicht oder geben Sie Alkohol in Ihre Nase.
  • Achten Sie nicht auf demonstrative Angriffe und gönnen Sie sich keinen Wutanfall.

Wenn absanse, ist keine erste Hilfe erforderlich. Diese Bedingung ist unabhängig und erfordert keinen externen Eingriff.

Was kann man nicht während eines Angriffs tun?

Erste Hilfe bei einem epileptischen Anfall ist die Wissenschaft, was bei der Ersten Hilfe nicht zu tun ist. Streng verbotenes Vorgehen:

  1. Versuchen Sie, den Kiefer zu öffnen, und legen Sie Löffel, Gabeln, Lappen und andere Gegenstände dort hin. Bei tonischen Anfällen ist es praktisch unmöglich, den Kiefer zu öffnen, während in der klonischen Phase die Gefahr besteht, dass ein Finger verloren geht: Der Patient beißt ihn ab und bricht sich die Zähne, von denen Teile in die Atemwege gelangen können.
    Es gibt immer noch einen verbreiteten Mythos der Sowjetmedizin, in dem einige der heutigen Ärzte sogar glauben, dass Sie Ihren Kiefer öffnen und einen Löffel zwischen die Zähne setzen müssen. Tun Sie das niemals und glauben Sie nicht denen, die dies sagen.
  2. Halten Sie die epileptischen Knie, setzen Sie sich auf ihn und versuchen Sie, Krämpfe zurückzuhalten.

Wann einen Krankenwagen rufen?

Nicht in allen Situationen besteht Bedarf an einer Rettungswagen-Brigade. Nennen Sie es jedoch in solchen Situationen:

  • Während des Anfalls verletzte sich die verletzte Person am Kopf oder erlitt eine andere Verletzung.
  • Ein epileptischer Anfall dauert mehr als fünf Minuten.
  • Nach dem Ende der Anfälle wird die Atmung nicht wieder aufgenommen (überprüfen Sie die Atemwege, Mundöffnung).
  • Wenn die epileptischen Anfälle nacheinander wiederholt werden, zwischen denen der Patient nicht wieder zu sich kommt. Höchstwahrscheinlich entwickelt sich ein epileptischer Status, der das Leben eines Epileptikers gefährdet.
  • Wenn Sie epileptische Entsprechungen sehen, wie etwa paranoide oder ambulante Automatismen.

Behandlung von Epilepsie-Volksmitteln bei Erwachsenen und Kindern

Was ist Epilepsie? Wird Epilepsie behandelt oder dauert es für immer?
In diesem Artikel werden wir die Behandlung von Epilepsie mit traditionellen Methoden und Volksmedizin zu Hause untersuchen.
Lesen Sie Bewertungen von Patienten und geheilt nach dem Artikel.

Epilepsie ist eine Gehirnerkrankung mit epileptischen Anfällen. Viele halten diese Krankheit für unheilbar, aber die folgenden Untersuchungen beweisen, dass Epilepsie geheilt werden kann.
Ein anderer gebräuchlicher Name ist ein epileptischer Anfall (Anfall).

Epilepsie ist eine der häufigsten chronischen neurologischen Erkrankungen beim Menschen und tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf.
Der Name der Krankheit stammt von dem griechischen Wort "gefangen, gefangen, gefangen".
Der historische russische Name dieser Krankheit ist "Epilepsie".

Epilepsie ist durch typische wiederholte Anfälle (Anfälle) unterschiedlicher Art oder durch charakteristische Bewusstseinsstörungen gekennzeichnet. Allmähliche Persönlichkeitsveränderungen und epileptische Demenz, die für Epilepsie charakteristisch sind, können sich entwickeln. Mögliche epileptische Psychosen - Angst, Depression, Aggressivität sowie Wahnvorstellungen, Halluzinationen.

Empfehlungen des Leiters des Zentrums für die Diagnose und Behandlung von Epilepsie, Doktor der medizinischen Wissenschaften V.O. Generalova:
Durch die Schädigung des Hirngewebes führt das menschliche Gehirn von Zeit zu Zeit seine Funktionen nicht mehr aus, was sich in Anfällen äußert. Anfälle von Epilepsie können krampfartig und nicht konvulsiv sein. Manchmal ahnt ein Mensch nicht einmal, dass er krank ist. Daher müssen nahe Leute auf die Symptome achten, die der Patient selbst nicht bemerkt.

Symptome und Anzeichen

Wenn eine Person stürzt und Krämpfe hat, ist dies eines der offensichtlichen Symptome einer Epilepsie. Man sollte jedoch die folgenden Anzeichen beachten, die alarmieren sollten: Eine Person hält plötzlich an, beginnt manchmal unbewusste automatische Bewegungen, reagiert nicht auf andere. Aber von Seiten seiner Handlungen scheint es oft sehr sinnvoll zu sein.
Mit der richtigen Behandlung können 75% der Patienten auch ohne Anfälle leben.

Ursachen der Epilepsie

Die Ursachen der Epilepsie können sein:

  1. angeborene Anomalien im Gehirn
  2. Verletzungen, die Hirnschäden verursachen,
  3. Gehirntumoren
  4. Schlaganfall

Was ist Epilepsie und wie wird sie behandelt? - Videotipps Elena Malysheva.

Folgendes sagen sie über Epilepsie im Programm von Elena Malysheva:
Heute wird Epilepsie behandelt, diese Krankheit ist leicht zu schlagen.
Wenn die Epilepsie nicht behandelt wird, treten schwere Persönlichkeitsveränderungen auf.
Was ist während eines epileptischen Anfalls zu tun:
Während eines Angriffs ist es Ihre Aufgabe, zu verhindern, dass eine Person Speichel oder Erbrochenes trifft und daran würgt. Nichts mehr zu tun!

Die Behandlung von Epilepsie ist die Auswahl spezieller Präparate, von denen es mittlerweile eine große Vielfalt gibt. Verschreiben Sie Medikamente sollte ein Epileptologe sein.
Mit der richtigen Behandlung leben 95 Prozent der Menschen für den Rest ihres Lebens ohne Anfälle.
Weitere Informationen finden Sie im Video unten.

Wie Sie Anfälle von Epilepsie vermeiden, wie Sie einen epileptischen Anfall verhindern.

Wenn die Gehirnzellen stark angeregt sind, beginnen sie eine übermäßige bioelektrische Aktivität, die zu epileptischen Anfällen führt. Krampfanfälle gelten als die schwersten - je nach Bereich des Gehirns, in dem die bioelektrische Entladung stattgefunden hat, werden Muskelverspannungen durch Krämpfe ersetzt, das Gesicht des Patienten wird blass und erhält einen bläulichen Farbton.

Eine spezielle Proteindiät verringert Anfallshäufigkeit.

Die Erregung von Gehirnzellen und folglich der Anfall von Epilepsie kann folgende Ursachen haben:

  • überarbeit
  • Übererregung
  • betont
  • Mangel an Schlaf
  • Alkohol

Lebensstil des Patienten

Um einen Anfall von Epilepsie zu vermeiden, müssen Sie einige einfache Regeln beachten.

  • Für einen epileptischen Patienten ist ein guter Schlaf ein notwendiges Mittel. Schlafmangel kann zu Anfällen der Epilepsie führen. Wenn ein Patient Schlafstörungen hat, muss er daher vor dem Einschlafen spazierengehen. Wenn sie nicht helfen, dann nehmen Sie Beruhigungsmittel für die Nacht: Baldrian, Valocordin, Pfingstrosentinktur.
  • Diskotheken mit lauter Musik, flackerndes Licht und viele Patienten sind kontraindiziert.
    Bei manchen Formen der Epilepsie sind auch Blendeffekte kontraindiziert: Blendung auf den Wellen, Blitze, Scheinwerfer, flackernde Lichter vor dem Fenster eines Autos oder eines Zuges. Aufgrund dieser Ursachen für epileptische Anfälle können Spezialgläser einen gewissen Schutz bieten.
  • Überhitzung in der Sonne ist ebenfalls unerwünscht, um einen Anfall von Epilepsie zu verhindern, ist es besser, die Versuchung zum Sonnenbaden aufzugeben.
  • Stunden vor dem Monitor oder Fernseher sollten ebenfalls vermieden werden.
    Es gibt Einschränkungen beim Sportunterricht. Wenn Epilepsie kontraindiziert ist: Boxen, Bergsteigen, Schwimmen. Dargestellt: Gehen, Turnen, Gewichtheben.
  • Diätetische Einschränkungen bei Epilepsie: Um epileptische Anfälle zu vermeiden, reduzieren Sie die Flüssigkeitsaufnahme. Der Konsum von würzigen und salzigen Lebensmitteln erhöht den Flüssigkeitsbedarf, es kommt zu einer Verzögerung im Körper, es kommt auch zu einem Ödem des Gehirngewebes, wodurch der intrakraniale Druck wächst und ein weiterer Anfall auftritt.
  • Alkohol ist der größte Feind des Patienten mit Epilepsie. Daher empfehlen die Ärzte zur Behandlung den Einsatz von Kräutertees, und die Spiritus-Tinkturen müssen mit Wasser verdünnt werden.

Erste Hilfe bei Epilepsie zu Hause.

Wie verhalten sich Angehörige, wenn der Patient einen Anfall von Epilepsie hatte?

  • Stürme nicht aktiv, um den Angriff zu unterstützen. Hilfe bei Epilepsie ist in der geringsten Menge erforderlich.
  • Wenn eine Person das Bewusstsein verloren hat, öffnen Sie Ihre Zähne nicht und führen Sie keine künstliche Beatmung durch, selbst wenn Sie nicht mehr atmen.

Was tun bei Epilepsie?

  • Die größte Gefahr bei einem Epilepsie-Anfall ist die Möglichkeit einer Verletzung. Versuchen Sie also, den Sturz des Patienten zu mildern, entfernen Sie alle scharfen Gegenstände, die ihn verbrennen können.
  • Legen Sie den Patienten während eines Anfalls auf die Seite, sodass der Speichel fließt, legen Sie etwas Weiches unter seinen Kopf und warten Sie, bis sich der Patient erholt.
  • Um dem Arzt zu helfen, sollten die Angehörigen des Patienten während des Anfalls vorsichtig sein und sich alles merken oder aufschreiben: Wie lange der Anfall dauerte, welche Bewegungen während des Anfalls stattfanden und in welcher Reihenfolge, wie waren der Kopf und die Gliedmaßen des Patienten während des Anfalls.

Was tun nach einem epileptischen Anfall?

Tipps aus der Zeitung "Vestnik des gesunden Lebensstils" 2008, Nr. 12, S.28.
Oft ist der Patient nach einem Epilepsie-Anfall in einem schwachen Zustand und versucht irgendwo hin zu gehen, etwas zu tun, dieser Zustand dauert 15-20 Minuten. Wir müssen dem Patienten helfen, sich auf das Bett zu begeben, und warten, bis er sich beruhigt hat. Setzen Sie sich neben ihn und versuchen Sie nicht, mit dem Patienten zu sprechen.
Wenn ein epileptischer Anfall länger als 5 Minuten dauert oder sich immer wieder wiederholt, ist die Hilfe eines Arztes erforderlich.

Kann Epilepsie für immer geheilt werden?

Bei richtiger Behandlung leben die Patienten für den Rest ihres Lebens ohne Anfälle, können Kinder gebären und in jedem Beruf eine Karriere aufbauen. Es gibt Einschränkungen, aber sie sind klein. Wenn ein Erwachsener keine Anfälle hat, aber nicht in ein aktives Leben zurückkehrt, wird die Rehabilitation als unvollständig betrachtet.
Diese Krankheit hat noch viele Vorurteile. Manchmal werden sie wegen dieser Krankheit von der Arbeit entlassen, sie nehmen keine Kinder in die Schule oder in den Kindergarten, kranke Frauen dürfen nicht gebären, Ehen werden aufgelöst, wenn sich herausstellt, dass einer der Ehepartner krank ist. Noch vor zehn Jahren wurde diese Krankheit mit einer psychischen Erkrankung gleichgesetzt und die Patienten wurden in Psycho-Apotheken registriert. Jetzt sind Neurologen mit Epilepsie beschäftigt.
Vorurteile und die Tatsache, dass der Patient keinen Kaffee trinken, fernsehen, laute Musik hören kann. Bei einigen Formen der Krankheit gibt es jedoch Einschränkungen. Bei einer photosensitiven Form der Epilepsie ist es besser, wenn eine Person auf das Flackern des Lichts reagiert, keine Discos zu besuchen, keine Filme im 3D-Format anzusehen, in manchen Fällen eine dunkle Brille zu tragen.
Es gibt auch solche Formen der Epilepsie, wenn der Beginn häufiger wird, wenn nicht genügend Schlaf vorhanden ist. Wenn es gut ist, genügend Schlaf zu bekommen und Medikamente einzunehmen, werden diese Patienten nicht angegriffen.
Empfehlungen und Ratschläge der Zeitung "Vestnik ZOZH" 2010, №18, S. 22-23.

Behandlung von Epilepsie zu Hause - Behandlungsstrategie.

  • Die Behandlung von Epilepsie mit Kräutern ermöglicht eine Verbesserung. Bei den meisten Patienten stört die Epilepsie das normale Leben und Arbeiten nicht. Aber zu sagen, dass Epilepsie nur dann vollständig geheilt werden konnte, wenn drei bis vier Jahre lang keine Anfälle von Epilepsie aufgetreten waren und deren Elektroenzephalogramm die Abwesenheit von Gehirnepileptoidaktivität bestätigt.
  • Eine erfolgreiche Behandlung der Epilepsie ist nur unter der Voraussetzung einer freundlichen Kombination der Bemühungen des Arztes, des Patienten und seiner Angehörigen möglich. Jeder hat seine eigene Rolle. Der Arzt bestimmt die Auswahl der Medikamente. Ein allgemeines Mittel gegen epileptische Anfälle wurde bisher nicht gefunden. Eine wirksame Wirkstoffkombination ist real. Aber es bedarf einer sorgfältigen Auswahl.
  • Die moderne Medizin kann die Epilepsie-Anfälle stark reduzieren und sogar vollständig stoppen. Derzeit werden etwa 20 Namen von Medikamenten gegen Epilepsie verwendet. Zunächst schreibt der Arzt eine der Basen vor (Finlepsin, Valproat, Tegritol, Depakin).
  • Antikonvulsiva geben oft Nebenwirkungen: Schläfrigkeit, Hautausschlag. Der Patient sollte aber auf Grund dieser Behandlung nicht seine eigene Behandlung abbrechen, er muss sich strikt an alle Verordnungen des Arztes halten. Die Behandlung sollte kontinuierlich und lang sein. Andernfalls sind Verschlimmerungen der Krankheit möglich, die Anfälle beginnen sich nacheinander zu wiederholen oder sind sehr langwierig, manchmal tödlich.
    Um die Einnahme von Medikamenten nicht zu vergessen, wird empfohlen, sie abends zu kochen, um den Alarm für eine bestimmte Zeit einzustellen.

Die Hilfe der Angehörigen des Patienten ist auch ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Behandlung. Sie müssen mitschuldig sein, damit sich der Epilepsie-Patient nicht isoliert und fehlerhaft fühlt.

Behandlung von Epilepsie mit Drogen.

Für die Behandlung von Epilepsie gibt es etwa 15 Arten von Arzneimitteln. Für jeden Patienten wird das Arzneimittel einzeln ausgewählt. Wenn nach der Einnahme des Medikaments Nebenwirkungen auftreten: hormonelle Hintergrundveränderungen, Lethargie, Allergien, Komplikationen in den inneren Organen treten auf, sollte der behandelnde Arzt ein anderes Medikament wählen.
Das ideale Medikament für Bluthochdruck sollte wirksam und gut verträglich sein und die Lebensqualität nicht beeinträchtigen. Darüber hinaus muss der Arzt die Begleiterkrankungen des Patienten und die Medikamente, die er bereits bei anderen Erkrankungen einnimmt, berücksichtigen, damit die Medikamente richtig miteinander kombiniert werden.
Um die richtigen Mittel zu wählen, ist eine genaue Diagnose erforderlich. Es sollte eine Magnetresonanztomographie durchgeführt und das Enzephalogramm untersucht werden. Das genaueste Enzephalogramm für Patienten mit Epilepsie wird im Schlaf erstellt. Anhand dieser Studien kann der Arzt verstehen, welche Arzneimittel für den Patienten geeignet sind und welche die Krankheit verschlimmern.

Diät für Epilepsie.

Es gibt eine antiepileptische Diät, die in Russland fast nie angewendet wird. Die Essenz der Diät ist, dass der Patient so viel Fett wie möglich isst und die Aufnahme von Kohlenhydraten minimiert. Der Arzt entwickelt eine solche Diät und der Patient beobachtet sie unter der Kontrolle eines Epileptologen. Diese Behandlungsmethode ist besonders für Kinder geeignet, die nicht anfällig für Medikamente sind, wenn Kontraindikationen für eine chirurgische Behandlung vorliegen.

Behandlung von Epilepsie bei Erwachsenen zu Hause.

Im Folgenden werden die effektivsten Volksmethoden und -methoden analysiert.
Wassereinschränkung
Feedback zur Behandlung von Epilepsie aus der Zeitung "Vestnik ZOZH" 2000, №5 S. 13
Im Alter von 23 Jahren bekam eine Frau Anfälle mit Epilepsie. Dies dauerte sieben Jahre, bis ihr geraten wurde, die Flüssigkeitszufuhr einzuschränken. Der Patient reduzierte die Flüssigkeitsmenge, die er getrunken hatte, stark und die epileptischen Anfälle verschwanden.
Mit 33 Jahren gebar sie, und um die Laktation zu verbessern, fing sie an, viel Milch zu trinken. Die Kämpfe sind zurück. Sie ging wieder zu Wassereinschränkungen über, und es gab keinen weiteren Angriff. Sie ist jetzt 69 Jahre alt.
Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2000, №5 p. 13

Einfache Volksheilmittel gegen Epilepsie.

Zur Behandlung von Epilepsie wird empfohlen:

  1. Es gibt so viele rohe Zwiebeln. Vor jeder Mahlzeit Zwiebelsaft trinken, Erwachsene 1 Esslöffel, Kinder 1 Teelöffel
  2. Baldrian Tinktur dreimal täglich mit Wasser trinken, bei Epilepsie bei Erwachsenen jeweils 15-20 Tropfen. Bei der Behandlung von Epilepsie bei Kindern sollten so viele Tropfen Baldrian wie das Alter des Kindes gegeben werden.
  3. Infusion von Baldrianwurzeln, Chicorée, Zyanose, Angelica, Tschernobylnik, Pflegerin der Überträger: 1 gehackte Wurzel 1 Teelöffel einnehmen, 1 Tasse kochendes Wasser einfüllen, 1 Stunde in einem fest verschlossenen Behälter beharren. Trinken Sie 3-5 mal pro Tag und 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten.
  4. Pharmazeutische Tinktur aus Mistelweißgetränk mit Epilepsie bei Erwachsenen, 25 Tropfen dreimal täglich. Tinktur aus Maiglöckchen - zweimal täglich 5 Tropfen.
  5. Fliederblütentee: 1 Esslöffel auf 1 Tasse kochendes Wasser, 30 Minuten ziehen lassen. Trinken Sie 2-3 Gläser pro Tag, wie Tee das ganze Jahr über.
  6. Infusion aus der Kräutersammlung. In Form eines Dekokts können Sie essen: Mutterkraut, Wermut, Thymian, getrockneter Zimt, Zitronenmelisse, Holz, wilder Rosmarin, Oregano, Veilchen, Rainfarn, Dill, Silberkraut, Knollengrütze, Schachtelhalm, Lindenfarbe, Mistel, Arnika, Buty. Machen Sie eine Sammlung von 7-10 Kräutern und machen Sie Abkochungen nach dem folgenden Schema: 2 Esslöffel der Sammlung gießen Sie 2 Tassen kochendes Wasser, lassen Sie es warm stehen. Trinken Sie eine halbe Tasse dreimal täglich für 10-15 Minuten vor den Mahlzeiten. Die Behandlungsdauer beträgt je nach Schwere der Erkrankung ein bis drei Monate.
    Räte aus der Zeitung "Vestnik ZOZH" 2001, Nr. 8, S. 16.

Effektive Methoden zu Hause. Räte der Zeitung "Bulletin of Healthy"

Betrachten Sie die besten Methoden zur Behandlung der Epilepsie zu Hause, so die Leser der Zeitung "Bulletin of the Healthy Lifestyle".

    Wie man Epilepsie mit Kupfer behandelt - eine einfache Volksmethode.
    Kupfer hilft bei Epilepsie. Der Patient sollte immer ein Stück reines Kupfer oder Kupferdekor dabei haben. Wenn ein Patient mit Epilepsie das Gefühl hat, dass sich der Angriff nähert, sollte er ein Stück Kupfer in die Hände nehmen und zwischen den Handflächen reiben - es erfolgt kein Angriff.
    Häufig trägt das Auftreten eines elektromagnetischen Feldes (magnetische Stürme, die Strahlung von Mobiltelefonen, Mikrowellenherden usw.) zum Auftreten eines Angriffs bei. Kupferfelgen, die am Kopf getragen werden, tragen dazu bei, diese Vibrationen mehr als zweimal zu schwächen. Um eine solche Lünette herzustellen, ist es erforderlich, den Kupferdraht von der Isolierung zu reinigen, den Draht in einem Kreis zu rollen, um den Kopf einzupassen, und die Enden mit Klebeband sichern. Verkleiden Sie sich vor neugierigen Blicken. Dieser Reifen kann in das Futter der Kopfbedeckung eingenäht werden oder einfach in die Kappe gesteckt werden.
    Räte aus der Zeitung "Vestnik ZOZH" 2009, №6 p. 10

Anfälle von Epilepsie werden abgehalten, wenn in Schuhen Rindeneinlagen mit Kupferdraht getragen werden. Um sie herzustellen, müssen Sie 4 Streifen Birkenrinde nehmen, aus dem Birkenholzblock entfernen und die Streifen mit Kiefernkleber verkleben. Um einen solchen Kleber herzustellen, benötigen Sie ein Tannen- oder Kiefernharz von der Größe einer Walnuss. Legen Sie es in ein Glas und gießen Sie 100 ml Alkohol ein. Bald löst sich das Harz auf - der Klebstoff ist fertig. Wenn der Kleber nicht getrocknet ist, befestigen Sie den Birkenrindenstreifen mit einem Hefter am Rand und legen Sie ihn unter die Presse. Dann aus der Rinde der Einlegesohle herausschneiden und die Einlegesohle seiner Schuhe einsetzen. Zeichnen Sie entlang der Kontur einer Birkenrindeneinlage ein konzentrisches Oval und stechen Sie in gleichmäßigen Abständen in das Oval. Führen Sie diese dünnen Kupferdrähte in die Löcher ein.
Einlegesohlen helfen nicht nur bei Epilepsie, sondern normalisieren auch den Blutdruck, sie sind für jeden nützlich, komfortabel und langlebig und werden mit einem Schwamm mit Waschseife gereinigt.
Räte aus der Zeitung "Vestnik ZOZH" 2008, №22 p. 9

  • Erwachsene Epilepsie kann mit Weizengraswurzeln, Alaun und Urin geheilt werden.
    1. Weizengraswurzeln kriechen. Trocknen Sie die Wurzeln an einem dunklen Ort. Es ist sehr praktisch, unter dem Bett zu trocknen, die Decke an den Boden zu hängen und gelegentlich zu rühren. Falten Sie die Wurzeln nach dem Trocknen in einen undurchsichtigen Beutel. Waschen Sie die Wurzeln nicht vor dem Trocknen. Unmittelbar vor dem Garen der Abkochung waschen.
      Kochen Sie die Wurzeln kann frisch gegraben werden. Um die Brühe vorzubereiten, müssen Sie eine Handvoll Wurzeln nehmen, sich waschen, 10 Tassen kaltes Wasser einfüllen und ein kleines Feuer anzünden. Zum Kochen bringen, 1 Minute köcheln lassen. Wickeln Sie einen Topf Brühe sofort in warme Decken und lassen Sie ihn 4-5 Stunden köcheln. Abseihen, im Kühlschrank aufbewahren.
      Trinken Sie diesen Tee 3 Tassen pro Tag, 2-3 Schlucke, nicht mehr, nehmen Sie mit zur Arbeit.
    2. Gebranntes Alaunpulver. Alaun in ein Glas auf die Messerspitze geben und mit kochendem Wasser übergießen. Der Geschmack sollte leicht adstringierend, etwas säuerlich sein, wenn ein wenig Bitteres bitter ist - dies ist nichts, aber wenn es bitter bitter ist, dann mit Wasser verdünnen. Trinken Sie 1 TL. 3 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
    3. Urin für Kinder. Es sollte von Kindern bis zu 8 Jahren genommen werden. Es ist besser, frisch zu verwenden, kann aber im Kühlschrank aufbewahrt werden. Trinken Sie dreimal täglich und 1 EL. l 15-20 Minuten vor den Mahlzeiten.
      Alle diese Komponenten trinken drei Monate lang jeden Tag. Pause 1 Monat und nochmal trinken. Also bis zur vollständigen Heilung. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2007, №12, S. 33.
  • Volksbehandlung von Epilepsiegeranien.
    Räte der Heilerin Clara Doronina.
    3 EL. l Fügen Sie 1 Tasse kalte Molke hinzu und geben Sie 1 Flasche Spirituosenmehl hinzu. Bestehen Sie von 8 bis 22 Uhr Fügen Sie in dieser Tinktur so viel Mehl hinzu, dass Sie mit ein paar Tropfen Pflanzenöl einen Kuchen backen können. Dieser Kuchen wird gerollt und über Nacht auf den Solarplexus gelegt.
    Bei dieser Behandlung ist es notwendig, zusätzlich dreimal täglich eine alkoholische Infusion von Geranium zu nehmen, 15-20 Tropfen. Um die Alkohol-Tinktur aus Geranium vorzubereiten, 3 EL. l Gießen Sie 100 ml Alkohol mit einem Stapel Blätter und Geranienblüten in Brei. Beharren Sie 3 Tage an einem dunklen, warmen Ort.
    Räte der Zeitung "Vestnik ZOZH" 2003, Nr. 13, S. 19
  • Pflanzenöl zur Behandlung von Epilepsie.
    1 EL l Pflanzenöl wird im Mund gesammelt und davor konzentriert. Dann saugt das Öl 15-20 Minuten lang wie ein Nippel oder ein Bonbon. In keinem Fall können Sie das Öl schlucken.
    Das Saugen geht leicht und ohne Spannung. Zuerst ist das Öl dick und dann flüssig wie Wasser. Danach muss es ausgespuckt werden. Die ausgespuckte Flüssigkeit sollte weiß sein wie Milch, wenn sie gelb ist, ist der Vorgang nicht abgeschlossen.
    Dann spülen Sie den Mund. Sie können den Eingriff einmal am Tag durchführen, Sie können es zweimal tun - morgens auf nüchternen Magen und abends vor dem Schlafengehen. Für eine beschleunigte Behandlung kann mehrmals am Tag gearbeitet werden.
    Diese Behandlung wirkt Wunder: Alle Zellen, alle Gewebe, alle Organe werden gereinigt. Die Behandlung wird fortgesetzt, bis eine Person Kraft, Kraft und einen erholsamen Schlaf im Körper spürt. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2001, Nr. 19, S. 11.
  • Sibirisches Rezept zur Behandlung von Epilepsie.
    2 g trockener Pilz, 8 g Kirschkleber, 7 Tage in 30 g Honigessig beharren, dann mit 150 ml Wasser verdünnen. Diese Mischung gibt dem Patienten alle 3 Stunden 1 Esslöffel. l Die Behandlung dauert 40 Tage. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2000, №16, p. 5

    Einige Tipps aus der Erfahrung eines Patienten mit Epilepsie.
    Durch die Einnahme der Medikamente und die Einhaltung einiger Regeln kann der Krankheitsverlauf erheblich erleichtert werden.
    Ein Leser, der an die Zeitung geschrieben hat, leidet seit 20 Jahren an Epilepsie und kann, nachdem er Erfahrungen in der Behandlung der Krankheit gesammelt hat, folgende Schlussfolgerungen ziehen:

    1. Negative Wirkung auf den Gehirnüberlauf des Magens, Unterkühlung, Alkohol.
    2. Lassen Sie sich nicht in geräuchertes Fleisch, Pickles, chemische Zusatzstoffe in Lebensmitteln ein. Anstelle von Wurst ist es besser, ein Stück gekochten Fisch und anstelle von Nudeln gedünstetes Gemüse zu sich zu nehmen. Der Morgen ist besser mit dem Tee zu beginnen.
    3. Knoblauch ist besser zu beseitigen von der Diät, lehnen Sie sich an der Zwiebel.
    4. Um einen Angriff zu vermeiden, ist es nicht notwendig, auf Stresssituationen scharf zu reagieren. Zu nervöse Blitze waren nicht so stark, vergessen Sie nicht, Volksheilmittel zu nehmen: Tropfen Baldrian, Zitronengras, Minze. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2001, Nr. 22, S. 7.
  • Wie man Epilepsie mit Kräutern behandelt.

      • Volksbehandlung von Epilepsie-Wermut.
        In der Volksmedizin wird das Kraut aus Wermut und Oregano seit langem zur Behandlung von "Epilepsie" eingesetzt. Daher ist es ratsam, sie zusammen anzuwenden. Mischen Sie diese Kräuter gleichermaßen, 2 EL. l Brühen Sie die Mischung in einem halben Liter kochendem Wasser, bestehen Sie darauf, verpackt 30 Minuten, abtropfen lassen. Trinken Sie eine halbe Tasse 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten. (Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2012, Nr. 19, S. 28,).
      • 0,5 EL. l trockenes Gras Wermut gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, beharren, kühlen, belasten. 1/3 Tasse dreimal täglich trinken. Die Behandlung von Epilepsie-Wermut ergibt sehr gute Ergebnisse. (Quelle: Zeitung "Vestnik of Healthy Lifestyles" 2011, № 3, S. 32).
    • 1 EL l Wurzeln von Tschernokorn-Heilmittel gießen 1,5 Tassen kochendes Wasser. Bei niedriger Hitze 10 Minuten kochen. Nehmen Sie eine Abkochung von 1 EL. l 3 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Dieses Rezept hilft auch bei Husten und Gelenkschmerzen.
    • Um Anfälle mit Epilepsie zu lindern, müssen Sie die Infusion von Mutterkrautgras trinken: 2 EL. l auf 500 ml kochendem Wasser. Nehmen Sie viermal täglich 30 g vor den Mahlzeiten. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2011, Nr. 3, S. 32.
    • Die Infusion von Elecampane hilft, Epilepsie zu Hause zu heilen.
      50 g der Wurzeln von Elecampane gießen Sie 500 ml Wodka, bestehen Sie 12 Tage lang an einem dunklen Ort, dann werden 100 ml dieser Tinktur mit 100 ml Propolis-Tinktur gemischt. 3 mal täglich 30 Tropfen in 30 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen. Die Behandlung dauert 21 Tage, dann eine Pause von 5 Tagen und der Kurs wird wiederholt. Quelle: Zeitung “Vestnik ZOZH” 2012, №20 p. 39
    • Bäder von Gras Harmala.
      Bei Lähmung des Gesichtsnervs hilft das Epilepsiebad:
      100 g gehackter Harmala gießen 9 Liter Wasser, kochen Sie bis zu 7,5 Liter in einem verschlossenen Behälter. Bestehen Sie 2 Stunden. In ein mit warmem Wasser gefülltes Bad gießen. Kurs - 10 Bäder für 15 Minuten. Bäder in 2 Tagen abwechselnd zu nehmen. Quelle: Zeitung "Vestnik des gesunden Lebensstils" 2013, Nr. 14, S.16.
    • Wie kann man Epilepsie bei Erwachsenen für 4 Monate heilen?
      Dieses Volksheilmittel hat vielen Patienten geholfen, sich regelmäßig von Epilepsie-Episoden zu befreien.
      Es dauert nur 2 Kräuter - Siksha und Oregano. Shiksha wird auch Brombeere genannt. Wächst in nördlichen Breiten und Bergen.
      Zur Behandlung müssen Sie 1 EL einnehmen. l Mit einem Shiksha-Gras 400 ml Wasser einfüllen, zum Kochen bringen, 3 Minuten kochen. Wenn cool, belasten. In drei Empfängen ist es notwendig, Brühe zu trinken - morgens, nachmittags und abends, unabhängig von der Mahlzeit.
      Das gespannte Gras wird nicht weggeworfen, aber wir gießen wieder 400 ml Wasser, bringen es zum Kochen und trinken es am zweiten Tag in drei Dosen.
      Füllen Sie die gleiche Portion Gras am dritten Tag mit 400 ml Wasser und bereiten Sie diese auch vor. Somit reicht ein Löffel Gras für 3 Tage. Die Farbe der Brühe wird jeden Tag heller.
      Am vierten Tag kochen wir die Brühe aus einer neuen Portion Gras. Die Behandlung dauert 1 Monat oder 10 Löffel Kräuter.
      Dann 10 Tage getrunken, um Infusion von Oregano anstelle von Tee und Wasser ohne Einschränkung zu trinken. Oregano-Infusion mit kochendem Wasser verdünnt und wie Tee mit Honig trinken.
      Dann wieder einen Monat Brühe Shiksha zu trinken, 10 Tage Abkochung Oregano.
      Also 3 Behandlungen geben. Insgesamt dauert die Behandlung 4 Monate.
      Und noch ein Tipp: Wenn ein Epilepsie-Anfall beginnt, sollte der Patient auf den kleinen Finger treten oder den kleinen Finger fest zusammendrücken. Der Angriff wird schnell vergehen - buchstäblich kommt der Patient zur Besinnung. Sprechen Sie zu diesem Zeitpunkt nicht mit ihm, nur um dabei zu sein. Quelle: Zeitung “Vestnik ZOZH” 2011, № 2, S. 30
    • Folgebehandlung Cyanose.
      In Volksmitteln zur Behandlung von Epilepsie werden häufig Gras und Rhizome der Zyanose eingesetzt. 1 TL Trockene Wurzeln gießen 1 Tasse kochendes Wasser, bestehen darauf. Trinken Sie mit 1 TL. Liebling Dieses Volksmittel kann Sie auch vor Schlafstörungen retten. Quelle: zeitung "Vestnik ZOZH" 2008, №15, p. 10

    Kräuter für Epilepsie und Atemübungen.

    Tipps eines Phytotherapeuten A.E. Lyubetsky.

    1. Dank des folgenden Rezeptes erfahren viele Patienten eine anhaltende Remission:
      Wir mahlen und mischen Kräuter - 50 Gramm Brennnessel, Mistel, Tricolor-Veilchen und Pfingstrosenwurzeln, fügen 20 g geriebenen Knoblauch hinzu. All dies ist 5 Tassen kochendes Wasser gegossen. 5 Minuten kochen, 40 Minuten bestehen lassen. Wir trinken dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten 100 ml. Die Behandlung dauert 4-6 Monate oder länger, bis die Anfälle der Epilepsie aufhören.
    2. Ein weiteres gutes Rezept für Epilepsie:
      Nehmen Sie 1 Teil Zitronenmelisse und Pfingstrosenwurzel, 2 Teile blaue Cyanosewurzel, 3 Teile Baldrianwurzel, hacken und mischen. 1 EL. l Kräutermischung gießen Sie 1 Tasse kochendes Wasser, bestehen Sie auf 40-60 Minuten und trinken Sie eine halbe Tasse dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Das Behandlungsschema dieses Volksmittels: 1 Monat, 1 Woche Pause, 1 Monat 2 Wochen Pause, 1 Monat trinken.
    3. Sehr nützlich für Epilepsie-Anfälle sind Atemübungen. Hier ist einer der effektivsten: Holen Sie sich viel Luft in Ihre Lunge, halten Sie den Atem für einige Sekunden an und atmen Sie langsam aus. Machen Sie mehrmals täglich 5-6 dieser Atemübungen. Sehr bald wurde die Anzahl der Angriffe deutlich reduziert. Es ist besser, die Übungen vor einem offenen Fenster oder in einem Wald oder Park zu machen. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2010, №6 S. 26

    Behandlung von Epilepsie bei Volksheilmitteln für Kinder

    Diese traditionellen Methoden können zur Behandlung von Epilepsie bei einem Kind eingesetzt werden:

    1. Geben Sie dem Kind so viel rohe Zwiebel wie möglich. Vor jeder Mahlzeit Zwiebelsaft trinken - 1 TL.
    2. Baldrian-Tinktur dreimal täglich mit Wasser trinken. Bei der Behandlung von Epilepsie bei Kindern sollten so viele Tropfen Baldrian wie das Alter des Kindes gegeben werden.
    3. Infusion von Baldrianwurzel, Chicorée, Zyanose, Angelica, Tschernobylnik, Pförtner der Übertreter: 1 gehackte Wurzel 1 Teelöffel nehmen, 1 Tasse kochendes Wasser einfüllen, 1 Stunde in einem fest verschlossenen Gefäß beharren. Trinken Sie 3-5 mal pro Tag und 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten.
    4. Mit Epilepsie bei Kindern baden Sie sie im Bouillonwaldheu.
    5. Infusion aus der Kräutersammlung. In Form eines Dekokts können Sie essen: Mutterkraut, Wermut, Thymian, getrockneter Zimt, Zitronenmelisse, Holz, wilder Rosmarin, Oregano, Veilchen, Rainfarn, Dill, Silberkraut, Knollengrütze, Schachtelhalm, Lindenfarbe, Mistel, Arnika, Buty. Machen Sie eine Sammlung von 7-10 Kräutern und Abkochungen wie folgt: 2 EL. l Sammeln Sie 2 Tassen kochendes Wasser ein, isolieren Sie es und lassen Sie es brauen. Kinder trinken dreimal täglich eine halbe Tasse 10-15 Minuten vor den Mahlzeiten. Die Behandlungsdauer beträgt je nach Schwere der Erkrankung ein bis drei Monate. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2001, Nr. 8, S. 16.

    Epilepsie bei einem Kind ist eine einfache folkloristische Behandlungsmethode.
    Eine sehr merkwürdige Methode zur Behandlung von Epilepsie bei Kindern, die aber sehr geholfen hat. Der Weg ist einfach und bringt keinen Schaden.
    Das Kopfkind muss an vier Stellen ein Kreuz zum Kreuz ausschneiden, die Fingernägel an allen Fingern und Zehen abschneiden. Wickeln Sie alles in einen Verband. Legen Sie das Kind an den Türpfosten und markieren Sie das Wachstum. Bohren Sie anstelle dieser Markierung ein Loch und legen Sie eine Bandage mit Haaren und Nägeln ein. Wenn der Patient über diese Marke hinauswächst, werden die Anfälle der Epilepsie im Kind überwunden. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2000, Nr. 14, S. 13

    Behandlung von Epilepsie zu Hause: Empfehlungen geheilt.

    Lassen Sie uns die besten Volksrezepte für die Behandlung von Epilepsie bei einem Kind anhand der Rezensionen der Zeitung „Vestnik ZOZH“ analysieren.

    • Aprikosensamen von Epilepsie.
      Geschälte Kerne aus Aprikosenkernen fressen jeden Morgen so viele Stücke wie der Patient. Zum Beispiel 8 Jahre - 8 Körner morgens auf leeren Magen täglich für einen Monat. Dann eine Pause für 1 Monat. Um den Kurs zu wiederholen, bis Sie geheilt sind, hängt es vom Grad der Erkrankung ab. Ihre Enkelin, die Leserin, konnte sechs Monate lang mit Aprikosenkernen gegen Epilepsie heilen, das heißt, sie verbrachte 1 Monat lang 3 Kurse. Dann war sie 8 Jahre alt, jetzt 23 Jahre alt - in dieser Zeit gab es keine Angriffe. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2010, №21, S. 33.
    • Behandlung von Epilepsie bei einem Kind mit einer Goldwurzel zu Hause.
      Die Frau heilte ihre Enkelin mit einer Tinktur aus Rhodiola Rosea und beruhigenden Kräutern.
      25 g trockene Wurzel sollten 500 ml Wodka gegossen werden, 2-3 Wochen an einem dunklen Ort unter Schütteln bestehen.
      In 1/3 Gläser Wasser tropfen so viele Tropfen wie die Jahre des Kindes. Erwachsene - nicht mehr als 25 Tropfen (beginnend mit zehn, jeden Tag tropfenweise hinzufügen). Trinken Sie dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Die letzte Einnahme von Tinktur spätestens 18 Stunden.
      Die Behandlung mit diesem Volksheilmittel beträgt 10 Tage. Eine Pause ist auch 10 Tage, in diesen zehn Tagen beruhigende Kräuter: Oregano, Minze, Zitronenmelisse, Baldrianwurzel, Süßklee. 1 Esslöffel Kräutersammeln gießen 1 Tasse kochendes Wasser, bestehen Sie darauf, trinken Sie dreimal für 1/3 Tasse. 4 solcher Kurse (40 Tage) durchzuführen, dann ein Monat Pause.
      Während der Behandlung wurde die Infusion der goldenen Wurzel des Arzneimittels nicht verwendet, so dass keine Überdosis auftrat. Ein Jahr lang konnte die Epilepsie bei einem Kind vollständig geheilt werden. Rezensionen aus der Zeitung "Vestnik ZOZH" 2007, Nr. 4, S. 10, 2006, Nr. 18, „Vestnik of Healthy Lifestyles“ 2006, Nr. 17 p. 29
    • Behandlung von Epilepsie bei einem Kind, das Kräuter sammelt.
      Das Mädchen wurde nach 3 Jahren krank. Angehörige konnten vier Jahre lang nicht mit dieser Krankheit fertig werden, bis eine Frau ihren Eltern ein Rezept zum Sammeln von Kräutern vorschlug, das ihr half, die Epilepsie zu heilen, die sie seit 22 Jahren erlitt.
      Das Blaßblau-Gras ist blau, das Marianica-Gras ist gekämmt (ein anderer Name ist Ivan-da Marya), Johanniskraut, Oregano, Weißdornrinde und Bogorodskaya-Gras - alle Kräuter gleichermaßen einnehmen und gründlich mischen. 1 Esslöffel der Mischung 200 ml kochendes Wasser aufbrühen, in einer Thermoskanne bestehen und dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein halbes Glas trinken. Die Behandlung ist lang. Das Mädchen trank diese Infusion ein Jahr lang, obwohl ihre Angriffe einen Monat später aufhörten.
      Der Leser gab dieses Rezept ihrem Freund für einen erwachsenen Sohn. Er hatte jede Stunde, Tag und Nacht Kämpfe. Nach der Behandlung nahm ihre Anzahl signifikant ab. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2007, Nr. 14, S. 8
    • Behandlung von Epilepsie bei Kindern mit Marihenwurzel (wilde Pfingstrose) zu Hause.
      Marinwurzel ausgraben, spülen, aber nicht kratzen. 50 Gramm Wurzel in dünne Platten schneiden, 0,5 Liter Wodka einfüllen, 21 Tage aushalten, nicht filtern. Mit Wasser (50 ml) einnehmen. Kinder unter 15 Jahren sollten so viele Tropfen wie sie sind, und Erwachsene sollten dreimal täglich 25 Tropfen einnehmen. Die Aufnahme von Tinktur hängt nicht von der Nahrungsaufnahme ab. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2004, № 2, p. 27
    • Belarussisches Volksheilmittel zur Behandlung von Epilepsie bei Kindern.
      Im Kopf eines Schweins befinden sich zwei kleine Knochen (einer auf jeder Seite), die aussehen wie ein menschlicher Schädel. Wenn Sie Aspik kochen, kochen diese Knochen nicht weich oder erweichen auch nicht. Sie müssen zu Pulver zerkleinert, in Tuch gewickelt und mit einem Hammer zerschlagen werden. Dieses Pulver ist 1/4 TL. müssen 1-2 mal täglich zu Lebensmitteln hinzugefügt werden. Anfälle von Epilepsie bei Kindern hören auf. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2001, №5 p. 19

    Behandlung von Epilepsie mit Kräutern - Beruhigungsmittel während eines Anfalls.

    Patienten mit Epilepsie werden zur Behandlung von Kräutern empfohlen, die eine milde diuretische und beruhigende Wirkung haben. Kräuter gegen Epilepsie ergänzen die Basistherapie und helfen, die Arzneimittelmenge zu reduzieren.

    • Das beruhigende Novo-Passit-Präparat aus pflanzlichen Rohstoffen funktioniert sehr gut: Extrakte aus Zitronenmelisse, Weißdorn, Baldrian, Holunder, Passionsblume, Hopfen + Hilfsstoff Guaifenizin, die ein Gefühl von Anspannung und Angst lindern. Dieses Medikament wird dreimal täglich mit 1 Tablette eingenommen.
    • Extrakt aus den Trieben der Passionsblume kann dreimal täglich für 20-40 Tropfen entnommen werden. Der Kurs dauert 20-30 Tage. Dieser Extrakt wirkt beruhigend auf das zentrale Nervensystem bei Epilepsie.
    • Kräuterpräparate wirken weich und vielseitig auf den Körper des Patienten. Normalerweise bestehen sie aus 6-8 Pflanzen, darunter: Calamus, Schafgarbe, Rainfarn, Viburnum, Johanniskraut, Elecampane, Süßholz, Minze, Zyanose, Wegerich, Zitronenmelisse. Alle diese Kräuter werden zerkleinert und gemischt. Um die Infusion vorzubereiten, werden 1-2 Esslöffel der Sammlung mit 1 Glas Wasser gegossen, 15 Minuten in einem Wasserbad aufbewahrt, dreimal täglich 1/3 Tasse. Der Kurs dauert 4-6 Monate.
    • Die Infusion der Baldrianwurzel wirkt beruhigend. 1 Esslöffel der zerquetschten Wurzeln wird mit 1 Glas kaltem, gekochtem Wasser gefüllt und besteht 6-8 Stunden lang. 3 mal täglich 1 Esslöffel trinken (Kinder 1 Teelöffel). Die Behandlung mit Baldrian 1,5-2 Monate. Darüber hinaus können Sie vor dem Schlafengehen ein Bad mit einer Abkochung der Wurzel Valerian nehmen.
    • Mutterkraut hilft, Anfälle von Epilepsie zu vermeiden: 2 Teelöffel Kräuter gießen 500 ml kochendes Wasser, bestehen auf 2 Stunden. Trinken Sie 1-2 Esslöffel vor den Mahlzeiten 4-mal täglich.
    • Eine Infusion der Wurzeln einer Pfingstrose (Marinwurzel) hilft bei übermäßiger Nervenreizung bei Patienten mit Epilepsie, beruhigt und verbessert den Schlaf. 1 Teelöffel Wurzeln gießen 1 Tasse kochendes Wasser, 30 Minuten in einem verschlossenen Behälter. Nehmen Sie 1 Esslöffel dreimal täglich für 20 Minuten vor den Mahlzeiten ein. Wenn Sie diese Pflanze nicht bekommen können, können Sie die Apotheke-Pfingstrosentinktur (30 Tropfen dreimal täglich, Kurs - 1 Monat) mit Wasser verdünnen. In extremen Fällen können Sie eine Tinktur aus dekorativen Pfingstrosen herstellen: Nehmen Sie frische Blätter und Blütenblätter - 100 Gramm und gießen Sie 200 ml Alkohol ein, lassen Sie sie zwei Wochen lang stehen und nehmen Sie dreimal täglich 15 Tropfen, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
    • Baikal-Schädelhauben-Rhizome (Brombeeren) werden in Pulverform in Sibirien und im Fernen Osten als Antikonvulsivum gegen Anfälle von Epilepsie verwendet. Einzeldosis von 3-10 g Verwenden Sie den Bodenteil der Schädeldecke. 20 g Äste, die während der Blütezeit von 1 Stunde gesammelt wurden, bestehen aus einem Glas kochendem Wasser und trinken 1/3 Tasse 3-mal täglich vor den Mahlzeiten.
    • Tschernobylwurzeln, die während der Blüte gesammelt wurden, wirken auch krampflösend. 30 g 500 ml Bier einfüllen, 5 Minuten kochen lassen. Trinken, bis der Schweiß aufhört.
    • Kräuter für Epilepsie sammeln.
      Diese Infusion von Kräutern verringert die Schwere der epileptischen Anfälle und die Krampfbereitschaft. Um eine Arzneimittelgebühr vorzubereiten, nehmen Sie 5-6 Artikel der folgenden antiepileptischen Kräuter: Benommenheit, Baldrian, Oregano, Zitronenmelisse, Zyanose, Weißdorn, Hopfen, Salbei, Ringelblume und fügen Sie dieser Mischung 10-20% Brennnessel hinzu. Für die Behandlung von Epilepsie bei Erwachsenen nehmen Sie 1 Esslöffel der Sammlung und gießen Sie 400 ml kochendes Wasser bei schwacher Hitze für 5-7 Minuten. 1 Stunde bestehen und filtern. In die Brühe fügen Sie 1-2 Esslöffel Saft Mutterkraut, Mistelzweig, Schöllkraut, Raps, Ringelblume - zur Auswahl.
      Nehmen Sie 3-4 mal täglich 100-150 ml. Die Behandlung dauert 2-3 Monate oder länger. Antiepileptika nicht abbrechen, bis der Arzt es erlaubt. Quelle: Zeitung "Vestnik ZOZH" 2007, Nr. 8, S. 29

    Große medizinische Enzyklopädie über Epilepsie

    Epilepsie (Epilepsie; griechische Epilepsie; Anfall, Epilepsie; Synonym: Morbus sacer, Morbus Divinus, "Epilepsie") ist eine chronische, polyetiologische Erkrankung, die durch wiederholte konvulsive und (oder) psychopathologische Paroxysmen und häufig Persönlichkeitsveränderungen gekennzeichnet ist.
    Viel häufiger tritt Epilepsie in der Kindheit und im Jugendalter auf (Patienten in diesem Alter machen 47-68% der Gesamtzahl der Patienten mit Epilepsie aus).

    Ätiologie und Pathogenese. Ist die Epilepsie eine Erbkrankheit?
    Die meisten Forscher glauben, dass nicht die Epilepsie selbst vererbt wird, sondern nur ein gewisses Maß an Krampfbereitschaft, eine Prädisposition, die unter dem Einfluss verschiedener äußerer und innerer Faktoren zum Auftreten epileptischer Anfälle führen kann.
    Die Ergebnisse klinischer und elektrophysiologischer, radiographischer und tomographischer Studien haben gezeigt, dass die Entwicklung der Epilepsie als fortschreitende Erkrankung das Vorhandensein eines stabilen Fokus epileptischer Aktivität bedingt durch organische Hirnschäden erfordert.
    Ursachen der zerebralen Pathologie bei Epilepsie können angeborene Missbildungen, mütterliche Erkrankungen während der Schwangerschaft, fetale Hypoxie (Schwangerschaftstoxikose, Infektionskrankheiten, chronische Herz- und Lungenkrankheiten), Rhesuskonflikt, Geburtsverletzungen, Geburtsnotyxie, postnatale Neuroinfektion, Neurotoxikose.
    Unter den zahlreichen pathologischen Prozessen, die für die Entwicklung der Epilepsie verantwortlich sind, ist es notwendig, die Prozesse hervorzuheben, die bei der Bildung der Narbe zwischen dem Gehirn und seinen Membranen auftreten.
    Epilepsie kann bei Erkrankungen des Gehirnkreislaufs, vaskulärer Dysplasie, primären und metastatischen Gehirntumoren, Kopfverletzungen und den Folgen neurochirurgischer Operationen beobachtet werden.

    Quelle: Big Medical Encyclopedia (BME), herausgegeben von B. V. Petrovsky, 3. Auflage / M.: Sowjetische Enzyklopädie, 1988. - 557 pp., Ill.

    Notfallversorgung bei Epilepsie: Was ist während eines Anfalls bei Erwachsenen und Kindern zu tun?

    Epilepsie ist die dritthäufigste neurologische Erkrankung. Die Krankheit ist gefährlich, weil der Angriff überall und jederzeit erfolgen kann. Ein Kranker kann seine Handlungen nicht kontrollieren, und wenn er keine erste Hilfe bei Epilepsie erhält, kann der Angriff tödlich sein.

    Klinik eines epileptischen Anfalls

    Es gibt verschiedene Arten von Gehirn-Epilepsie-Aktivitäten. Das gefährlichste und traumatischste für den Patienten ist ein generalisierter tonisch-klonischer Anfall. Während eines Angriffs kontrolliert eine Person sich nicht und ist nicht für ihre Sicherheit verantwortlich.

    Dieser Zustand kann sich zu Hause, bei der Arbeit, im öffentlichen Verkehr oder auf der Straße entwickeln. Die Hauptaufgabe für den Epiphrisp-Zeugen besteht darin, einen Anfall richtig zu diagnostizieren und kompetent Erste Hilfe zu leisten.

    Patienten erfahren oft vor einem Anfall spezifische Symptome, die als epileptische Aura bezeichnet werden. Vorläufer eines Angriffs können sein:

    • Geruchssinn: Zitrusfrüchte, Schwefel, Regen usw.;
    • Veränderung der Farbwahrnehmung: Alles kann blau oder gelb werden oder Farbenblindheit wird beobachtet;
    • Kopfschmerzen;
    • Schwindel, Verdunkelung der Augen;
    • Stimmungsschwankungen: Tränen, Passivität oder Reizbarkeit, Erregung.

    Wenn der Patient längere Zeit an Epilepsie leidet, versucht er selbst an einen sicheren Ort zu gehen, wenn die Vorläufer eines Angriffs erscheinen. Bei nervösen Schocks, in der Schwangerschaft oder in der Kindheit kann es jedoch zu unerwartetem Anfall und sogar vor dem Hintergrund von Antiepileptika kommen.

    1. Der Patient fällt unabhängig von der Umgebung stark auf den Boden.
    2. Tonische Krämpfe beginnen - der Körper ist gestreckt, der Kopf kann zurückgeworfen werden, die Augen rollen.
    3. Die klonische Phase ist gekennzeichnet durch ein Ruckeln verschiedener Muskeln, die Kontraktion der Kiefermuskeln.
    4. Oft tritt Schaum aus dem Mund auf, der sich bei Zungenbiss rosa und rot färben kann.
    5. Oft entwickelt sich Erbrechen.
    6. Der Angriff dauert normalerweise etwa 2-3 Minuten, jedoch nicht mehr als 5 Minuten.
    7. Während der klonischen Phase oder am Ende eines Anfalls sind unwillkürliches Wasserlassen oder Stuhlgang möglich.
    8. Nach einem Angriff erlebt der Patient Müdigkeit und Schläfrigkeit.
    • Der Patient kann sich während klonischer Krämpfe über die umgebenden Objekte oder das Geschlecht verkrüppeln.
    • Wenn die Zunge stark gebissen ist, kann es zu Blutungen kommen, mit denen der Patient würgen kann.
    • Erbrechen und Schaum können auch in die Atemwege gelangen und zum Ersticken führen.
    • Nach dem Angriff entspannen sich alle Muskeln und evtl. Rezession der Zungenwurzel, was den Eintritt in den Kehlkopf blockiert und Würgen verursacht.

    Alle diese Situationen können zum Tod eines Patienten mit Epilepsie führen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie sich die Erste Hilfe entwickelt, wenn bei Erwachsenen zu Hause und auf der Straße ein Epilepsie-Anfall auftritt.

    Dringender Arzt

    Fälle, in denen Sie die Hilfe eines Notarztes benötigen:

    • Krampfanfall bei einem schwangeren, kleinen Kind oder einer älteren Person;
    • sichtbare Schädigung der Haut oder des Skeletts;
    • wenn der Angriff länger als 5 Minuten dauert;
    • mit einer Reihe von Anfällen, die aufeinander folgen;
    • wenn sich nach dem Ende des Anfalls herausstellt, dass der Patient das erste Mal ist;
    • bei Atemstillstand und Herzklopfen nach dem Ende des Angriffs.

    Es ist wichtig! Während eines Anfalls kann die Atmung verschwinden, insbesondere bei Anfällen der Phase 1. Keine Notwendigkeit, etwas zu tun, selbst wenn der Patient blau geworden ist, kann der Atem unabhängig wieder aufgenommen werden.

    Erste Hilfe bei Anfällen bei Kindern

    Ein Anfall bei einem eigenen Kind oder bei einem unbekannten Kind auf der Straße, das zuerst entwickelt wurde, könnte jeden Erwachsenen aus dem Gleichgewicht bringen. Es muss jedoch beachtet werden, dass jede Person ohne sonderpädagogische Ausbildung, die jedoch den Standard der Erste Hilfe kennt, dem Patienten mit Hilfe von Hilfsmitteln helfen kann.

    Wenn ein Kind gefallen ist, seine Pupillen nicht auf Licht ansprechen, Blutgefäße pulsieren und Krämpfe beobachtet werden, ist dies mit höherer Wahrscheinlichkeit eine Epilepsie.

    Maßnahmen gegen Epilepsie bei Kindern:

    Es ist wichtig! Es muss daran erinnert werden, dass Epilepsie eine Folge von Tumoren im Gehirn und anderen schweren Erkrankungen sein kann. Daher sollte man bei der Entwicklung von Krampfanfällen gut nach Ursachen suchen.

    Erste Hilfe bei einem Angriff bei Erwachsenen

    Wenn die ersten Anzeichen eines Angriffs keine Angst haben und weglaufen müssen. Auch über die Kranken nicht lachen. Es ist notwendig, Kraft zu sammeln, da das Leben einer Person von der Richtigkeit der ersten Hilfe abhängt.

    Es ist wichtig! Sie sollten den Beginn des Angriffs erkennen und die Zeit bis zum Ende kontrollieren. Wenn die Dauer des Angriffs 5 Minuten überschreitet, sollte ein Krankenwagen gerufen werden. Vielleicht die Entwicklung eines epileptischen Status - ein Zustand, der lebensbedrohlich ist.

    Die Tabelle zeigt kurz die erste Hilfe für einen epileptischen Anfall.

    Nach dem Ende der Anfälle fühlt sich der Patient normalerweise unwohl und müde. Es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein unkontrolliertes Muskelzucken der Gliedmaßen auftritt. Daher ist es besser, den Patienten auf eine Seite zu legen, bis der Patient sein Leben wiedergewonnen hat.

    Am Ende eines Anfalls sind unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang möglich. Eine Person, die an einem überfüllten Ort einen Anfall erlebt hat, schämt sich ihrer Hilflosigkeit. Es ist notwendig, eine neugierige Menge zu zerstreuen, zu versuchen, die Auswirkungen von Stuhlgang oder Wasserlassen zu verbergen.

    Das Video in diesem Artikel zeigt die Diagnose- und Behandlungsmethoden für an Epilepsie leidende Patienten.

    Alkoholische Epilepsie, was tun?

    Vor dem Hintergrund eines seit langem bestehenden Alkoholismus bilden sich Herde erhöhter Anfallsaktivität im Gehirn. Das Problem manifestiert sich in der Entwicklung der Epilepsie.

    Die Anweisungen für die Notfallbehandlung bei einem alkoholischen Epiphriscup unterscheiden sich vom Algorithmus für normale Epilepsie:

    1. Der Anfall beginnt in der Regel mit einer scharfen Alkoholabschaffung für 2-3 Tage. Der Beginn ist abrupt und die Phase der tonischen Krämpfe dauert länger. Sobald der Angriff begonnen hat, müssen Sie den Patienten daher zur Seite drehen und versuchen, ihn während des gesamten Angriffs in dieser Position zu halten.
    2. Am Ende schläft der Patient in der Regel ein. Allerdings sollten wir in den kommenden Tagen vor dem Hintergrund der Entzugserscheinungen mit der Entwicklung von Deliriumtremens oder Deliriumtremens rechnen. Halluzinationen können in Form von Kleintieren oder Insekten auftreten. Daher ist es am besten, einen Patienten zur Behandlung in einem narkologischen Krankenhaus unmittelbar nach einem Epilepsie-Angriff zu stationieren.

    Angriffe auf Alkoholismus können mit der Zeit zunehmen und zunehmen. Abhängig davon, welche Behandlung eingesetzt wird, um die Sucht loszuwerden, hängt die Therapie der Epilepsie ab. Unkomplizierte Anfälle alkoholischer Krampfanfälle können zu Hause unter Anleitung eines Narkologen behandelt werden.

    Epilepsie ist kein Satz, die Krankheit wird durch moderne Antikonvulsiva erfolgreich gestoppt. Die Hauptsache ist, sich in einem entscheidenden Moment nicht zu fürchten und bei einem epileptischen Anfall angemessene Unterstützung zu leisten.