Was tun mit einem anaphylaktischen Schock? Erste Hilfe leisten, um das Leben einer Person zu retten

Würmer

Der anaphylaktische Schock ist eine häufige allergische Reaktion des Typs I (Überempfindlichkeit vom Typ Sofort).

Es ist gefährlich, wenn die Blutdruckwerte sinken und der Blutfluss zu lebenswichtigen Organen unzureichend ist.

Anaphylaktischer Schock kann eine Person jeden Alters und Geschlechts betreffen.

Reaktionscharakteristik

Die häufigsten Ursachen für eine Anaphylaxie sind Drogen, Insektengift und Nahrung.

Es gibt 3 Stufen dieses Zustands:

  1. Im ersten Stadium (der Periode der Vorläufer) werden Unbehagen, Angstzustände, allgemeines Unwohlsein, Zerebralsymptome, Tinnitus, verschwommenes Sehen, Juckreiz, Urtikaria festgestellt.
  2. In der zweiten Phase (Höhe der Periode) sind Bewusstseinsverlust, Druckreduzierung, erhöhte Herzfrequenz, Blanchieren und Atemnot möglich.
  3. Das dritte Stadium (die Phase der Erholung vom Schock) dauert mehrere Wochen und ist durch allgemeine Schwäche, Gedächtnisstörungen und Kopfschmerzen gekennzeichnet.

Zu diesem Zeitpunkt können sich Komplikationen entwickeln (Myokarditis, Enzephalitis, Glomerulonephritis, Thrombozytopenie, akuter zerebrovaskulärer Unfall, akuter Herzinfarkt).

Lesen Sie auch, was ein anaphylaktischer Schock ist, wie er sich entwickelt und wie gefährlich er für einen Menschen ist.

Prioritätsereignisse

Um das Leben einer Person zu retten, muss der anaphylaktische Schock (PMS) so lange als Erste Hilfe dienen, bis ein Krankenwagen eintrifft. Das Wichtigste ist, nicht in Panik zu geraten und dem unten beschriebenen Plan zu folgen.

Aktionsalgorithmus für dringende Erste Hilfe

  • Stellen Sie den Verdacht auf ein allergisches Mittel ein.
  • Sorgen Sie für frische Luft im Raum.
  • Es ist notwendig, den Patienten in eine Position mit angehobenen Beinen zu legen.
  • Der Kopf sollte zur Seite geneigt sein, um ein Zurückziehen der Zunge und Asphyxie zu verhindern.
  • Es ist ratsam, den Unterkiefer in einer festen Position zu fixieren.
  • Zahnersatzteile sollten aus der Mundhöhle entfernt werden.

Wenn ein anaphylaktischer Schock aus der Injektion von Drogen oder einem Insektenstich resultiert, sollte ein improvisiertes Tourniquet über den Ort der Verletzung angewendet werden.

  • Eine Flasche warmes Wasser (ein Heizkissen) sollte an den unteren Extremitäten angebracht werden, um den Blutfluss zu verbessern.
  • Kontrollpuls, Blutdruck, Atemfrequenz, Bewusstseinszustand.
  • Nehmen Sie eine Antihistamin-Tablette, falls verfügbar.
  • Krankenschwester-Taktik für anaphylaktischen Schock

    Die Krankenschwester führt alle Notfall-Erste-Hilfe-Gegenstände durch, sofern sie nicht ausgeführt wurden.

    Die Krankenschwester muss dem Arzt alle bekannten anamnestischen Daten zur Verfügung stellen. Die Kompetenz der Krankenschwester liegt in der Vorbereitung von Medikamenten und medizinischen Instrumenten für die weitere Arbeit des Arztes.

    Das Toolkit beinhaltet:

    • Injektionsspritzen;
    • Geschirr
    • Dropper;
    • Ambu-Tasche;
    • Apparate zur künstlichen Beatmung der Lunge;
    • Kit zur Einführung von ETT (Endotrachealtubus).

    Arzneimittel:

    • 2% Prednisonlösung;
    • 0,1% ige Lösung von Epinephrinhydrochlorid;
    • 2% Suprastinlösung;
    • 1% ige Lösung von Mezaton;
    • 2,4% Aminophyllin;
    • 0,05% ige Lösung von Strophanthin.

    Taktischer Sanitäter

    Die Taktik des Rettungsassistenten umfasst auch alle Notfallbehandlungseinheiten für anaphylaktischen Schock.

    In die Kompetenz des Rettungsassistenten gehören:

    • Injektion einer 0,1% igen Lösung von Adrenalin, 1% iger Lösung von Mezaton in / in, in / m.
    • Injektion bei / bei der Einführung von Prednisolon in 5% iger Glucoselösung.
    • Injektion einer intravenösen oder intramuskulären Injektion von Antihistaminika nach Stabilisierung des Blutdrucks.
    • Durchführung eines Komplexes einer symptomatischen Therapie mit Aminophyllin zur Beseitigung von Bronchospasmen, Diuretika, Entgiftung und Hyposensibilisierungstherapie.

    Der Standard der Behandlung eines anaphylaktischen Schocks

    In der Verordnung Nr. 291 des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation gibt es einen besonderen medizinischen Standard für die Anaphylaxie.

    Er hat die folgenden Kriterien: Notfallmedizin wird Patienten jeden Alters, Geschlechts, akuten Zustands in jeder Phase des Prozesses, unabhängig von Komplikationen, durch Notfallmedizin außerhalb der medizinischen Organisation zur Verfügung gestellt.

    Die Dauer der Behandlung und Durchführung der oben genannten Aktivitäten beträgt einen Tag.

    Medizinische Interventionen umfassen eine Untersuchung durch einen Arzt und / oder einen Rettungssanitäter.

    Weitere instrumentelle Forschungsmethoden implizieren die Durchführung und Dekodierung von EKG und Pulsoximetrie.

    Dringende Methoden zur Verhinderung von Anaphylaxie sind:

    • Die Einführung von Medikamenten in / muscular und in / venno;
    • Einführung von ETT (Endotrachealtubus);
    • Die Einführung von Medikamenten und Sauerstoffinhalation mit Ambu Bag;
    • Katheterisierung von Venen durchführen;
    • IVL (künstliche Beatmung der Lunge).

    Anti-Shock-Erste-Hilfe-Set: Zusammensetzung

    Wenn Sie Operationen mit Anästhesie und anderen allergenen Medikamenten durchführen, benötigen Sie ein spezielles Set an Medikamenten, um die unvorhersehbare Reaktion des Körpers dringend zu unterstützen.

    Das Antishock-Kit enthält:

    • Prednison zur Verringerung des Schocks;
    • Antihistamin-Medikament zur Blockierung von Histamin-Rezeptoren (normalerweise Suprastin oder Tavegil);
    • Adrenalin zur Stimulierung des Herzens;
    • Aminophyllin zur Linderung von Bronchospasmen;
    • Dimedrol - ein Antihistaminikum, das das zentrale Nervensystem deaktivieren kann;

  • Spritzen;
  • Ethylalkohol als Desinfektionsmittel;
  • Watte, Gaze;
  • Geschirr
  • Venenkatheter;
  • körperlich 400 ml Lösung zur Herstellung von Lösungen der obigen Zubereitungen.
  • Pflegeprozess für Anaphylaxie

    Der Pflegeprozess setzt eine Pflegeprüfung voraus. Die Krankenschwester muss Anamnese nehmen:

    • herausfinden, worüber sich der Patient beschwert;
    • Daten über die Geschichte von Krankheit und Leben erhalten;
    • um den Zustand der Haut zu beurteilen;
    • messen Herzfrequenz, Körpertemperatur, Blutdruck, Atemfrequenz, Herzfrequenz.

    Eine Krankenschwester sollte zuerst:

    • die Bedürfnisse des Patienten herausfinden;
    • priorisieren;
    • formulieren Sie einen Patientenbehandlungsalgorithmus.

    Als nächstes wird ein Pflegeplan erstellt und Taktiken zur Behandlung und Pflege des Patienten entwickelt.

    Der Gesundheitspersonal ist stets motiviert und daran interessiert, den Patienten so schnell wie möglich wiederzufinden, Rückfälle zu verhindern und allergieauslösende Reaktionen zu bekämpfen.

    Alle Pflegeplanpositionen lauten wie folgt:

    • koordinierte Maßnahmen zur Verbesserung des Zustands des Patienten;
    • Schaffung von Ruhebedingungen;
    • Kontrolle des Blutdrucks, der Atemfrequenz, des Stuhlgangs und des Wasserlassens, des Gewichts, der Haut und der Schleimhäute;
    • die Einführung des Probenahmematerials für die Forschung;
    • Vorbereitung des Patienten auf zusätzliche Forschungsmethoden;
    • Einhaltung der Aktualität bei der Arzneimittelversorgung;
    • Bekämpfung der Entwicklung von Komplikationen;
    • schnelle Antwort auf die Anweisungen des Arztes.

    Reaktionsdiagnose

    Die Diagnose einer Anaphylaxie basiert auf klinischen Daten. Zur Diagnose sind Angaben zur persistierenden Blutdrucksenkung, Anamnese (Vertrag mit einem Allergen), Bewusstseinsverlust ausreichend.

    Auf zusätzliche diagnostische Maßnahmen sollte zurückgegriffen werden, um Komplikationen zu vermeiden.

    Nach den Ergebnissen des vollständigen Blutbildes leiden die Patienten an Leukozytose und Eosinophilie. In einigen Fällen Thrombozytopenie und Anämie.

    Bei der biochemischen Analyse von Blut kann es bei der Entwicklung von Komplikationen der Nieren und der Leber zu einem Anstieg des Kreatinin-, Bilirubin- und Transaminase-Spiegels kommen.

    Eine Röntgenuntersuchung der Brusthöhle kann sichtbare Symptome eines Lungenödems verursachen. Im EKG werden Arrhythmien und Veränderungen der T-Welle festgestellt: 25% der Patienten haben ein akutes Herzinfarktrisiko.

    Um den Kausalfaktor, der den Schockzustand verursacht hat, genau zu bestimmen, werden immunologische Analysen durchgeführt und allergenspezifische Immunglobuline der Klasse E nachgewiesen.

    Behandlung des anaphylaktischen Schocks

    Die notwendigen Anti-Schock-Maßnahmen werden zum Zeitpunkt eines Anaphylaxie-Angriffs durchgeführt.

    Nach dringender medizinischer Hilfe ist eine intramuskuläre Injektion einer 0,1% igen Lösung von Epinephrin mit einem Volumen von 0,5 ml erforderlich. Die Substanz gelangt so schnell wie möglich in den Blutstrom, wenn sie in den Oberschenkel injiziert wird.

    Nach 5 Minuten Wiedereinführung des Arzneimittels. Doppelte Injektionen wirken stärker als eine Einzeldosis der maximal zulässigen Dosis (2 ml).

    Wenn der Druck nicht wieder normal wird, wird Adrenalin in einen Tropfen injiziert.

    Um den Zustand zu festigen und ein erneutes Auftreten zu verhindern, umfasst die weitere Behandlung:

    • Wenn ein anaphylaktischer Schock verabreicht wird, werden Glucorticoide (Prednison, Methylprednisolon) in eine Vene oder einen Muskel injiziert. Die Einführung wird nach 6 Stunden wiederholt.
    • Ein Antihistaminikum wird in eine Vene oder in einen Muskel verabreicht (zum Beispiel Growthin).
    • Wenn die Einführung von Penicillin die Ursache für eine Anaphylaxie war, muss Penicillinase injiziert werden.
    • Mit der Entwicklung des Bronchospasmus wird die Verwendung von Salbutamol durch einen Zerstäuber gezeigt. Wenn der Patient bewusstlos ist, wird Euphylline in die Vene injiziert.
    • Für die Durchführung von Patienten in schweren Stadien ist eine Sauerstofftherapie ratsam.
    • Wenn die Behandlung nicht die erwartete Wirkung zeigt und sich ein Larynxödem entwickelt, wird eine Tracheostomie durchgeführt.
    • Nach einer Anti-Schock-Notfallbehandlung wird der Patient für 1-2 Tage auf die Intensivstation gebracht.

    Nach der Genesung nach einer Anaphylaxie wird gezeigt, dass der Patient Glukokortikoide in Form von Tabletten einnimmt (15 mg Prednison mit langsamer Dosisabnahme über 10 Tage).

    Auch Antihistaminika der neuen Generation (Erolin, Fexofenadin) helfen, und bei Indikationen (Lungenödem in der Vorgeschichte) wird eine antibakterielle Therapie verordnet (ausgenommen Penicillinpräparate).

    Während der Rehabilitation sollte die Arbeit der Nieren und der Leber überwacht werden. Um die Myokarditis auszuschließen, ist eine Beurteilung der EKG in der Dynamik erforderlich.

    Den Patienten wird empfohlen, einen Neurologen aufzusuchen, da das Risiko einer Enzephalitis und Polyneuritis besteht.

    Fazit

    Anaphylaktischer Schock ist ein gefährlicher Zustand, der zum Tod führen kann. Sie müssen sofort mit der Behandlung gegen Schock beginnen.

    Die Haupttodesursachen sind Asphyxie, die Entwicklung einer akuten vaskulären Insuffizienz, Bronchospasmus, Thrombose und Lungenthromboembolie sowie Blutungen im Gehirn und Nebennieren.

    Aus Angst vor der Entwicklung dieser Komplikationen sollte der Zustand der inneren Organe kontrolliert werden.

    Verwandte Videos

    Wie man Erste Hilfe für einen anaphylaktischen Schock leistet und was man tun muss, um nicht an den Folgen zu sterben, siehe diesen Videoclip:

    Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock

    Anaphylaktischer (allergischer) Schock gilt als die schrecklichste Manifestation einer Allergie. Es ist ratsam, dass alle Personen, auch ohne medizinischen Abschluss, wissen, was im Falle eines anaphylaktischen Schocks zu tun ist, da dies eine entscheidende Rolle dabei spielen kann, das Leben von jemandem zu retten.

    Allergischer Schock bezieht sich auf die sogenannten Überempfindlichkeitsreaktionen vom Soforttyp und entwickelt sich bei Allergikern, wenn sie mit jedem Stoff wieder in ihren Körper gelangen, der zu einem Allergen für diese Person geworden ist. Selbst wenn man den Handlungsalgorithmus für einen anaphylaktischen Schock kennt und eindeutig ausführt, ist es nicht immer möglich, das Leben des Patienten zu retten, da sich äußerst schwierige pathologische Prozesse in seinem Körper entwickeln.

    Der Inhalt

    Ursachen und Formen des anaphylaktischen Schocks

    Es wird angenommen, dass sich ein anaphylaktischer Schock am häufigsten als Antwort auf die wiederholte Einnahme der folgenden Arten von Allergenen entwickelt:

    • Arzneimittel, die auf Proteinmolekülen basieren (Arzneimittel zur Desensibilisierung bei Allergien, Serum-Gegenmittel, einige Impfstoffe, Insulinpräparate usw.);
    • Antibiotika, insbesondere Penicillin und andere, die eine ähnliche Struktur haben. Leider tritt die sogenannte "Kreuzallergie" auf, wenn Antikörper gegen eine Substanz eine andere erkennen, die in ihrer Struktur als Allergen ähnlich ist, und eine Überempfindlichkeitsreaktion auslösen.
    • Schmerzmittel, insbesondere Novocain und seine Analoga;
    • Gifte stechender Hymenoptera-Insekten (Bienen, Wespen);
    • Selten - Nahrungsmittelallergene.

    Dies ist wünschenswert zu wissen und sich zu erinnern, da es manchmal möglich ist, Anamnese zu sammeln und Informationen sowohl über das Vorhandensein von Allergien beim Patienten als auch über die Episode eines möglichen Allergens in seinem Körper zu erhalten.

    Die Entwicklungsrate einer anaphylaktischen Reaktion hängt weitgehend davon ab, wie das Allergen in den menschlichen Körper gelangt ist.

    • Mit dem parenteralen (intravenösen und intramuskulären) Verabreichungsweg wird die schnellste Entwicklung der Anaphylaxie beobachtet;
    • Wenn die Allergenmoleküle durch die Haut gelangen (Insektenstich, intradermale und subkutane Injektionen, Kratzer) sowie durch die Atemwege (Inhalation von Dämpfen oder Staub, der Allergenmoleküle enthält), entwickelt sich der Schock nicht so schnell;
    • Wenn ein Allergen durch den Verdauungstrakt in den Körper eindringt (wenn es verschluckt wird), entwickeln sich selten anaphylaktische Reaktionen und nicht sofort, manchmal innerhalb von zwei bis zwei Stunden nach dem Essen.

    Es besteht ein linearer Zusammenhang zwischen der Entwicklungsrate des allergischen Schocks und seiner Schwere. Die folgenden Formen des anaphylaktischen Schocks werden unterschieden:

    1. Fulminanter (fulminanter) Schock - entwickelt sich innerhalb weniger Sekunden nach Eintritt des Allergens in den Körper des Patienten. Diese Form des Schocks führt häufig zum Tod, da dies am schwierigsten ist und anderen wenig Zeit lässt, um dem Patienten zu helfen, insbesondere wenn sich der Schock außerhalb der Wände einer medizinischen Einrichtung entwickelt hat.
    2. Eine akute Form eines anaphylaktischen Schocks entwickelt sich über einen Zeitraum von einigen Minuten bis zu einer halben Stunde, wodurch der Patient Zeit hat, Hilfe zu suchen und sogar zu bekommen. Daher ist die Mortalität bei dieser Form der Anaphylaxie signifikant niedriger.
    3. Die subakute Form des anaphylaktischen Schocks entwickelt sich allmählich, innerhalb einer halben Stunde oder länger, und der Patient hat Zeit, einige der Symptome einer bevorstehenden Katastrophe zu spüren, und manchmal ist es möglich, die Behandlung zu beginnen, bevor sie auftritt.

    Im Fall der Entwicklung einer akuten und subakuten Form eines anaphylaktischen Schocks kann der Patient daher einige der Symptome von Vorläufern erfahren.

    Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks

    Was sind diese Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks? Wir listen nach Reihenfolge auf.

    • Hautsymptome: Juckreiz, eine sich rasch ausbreitende, ausschlagähnliche Urtikaria oder ein Abfluss der Drainage oder eine starke Rötung der Haut.
    • Quincke-Ödem: Schnelle Entwicklung der Schwellung von Lippen, Ohren, Zunge, Händen, Beinen und Gesicht.
    • Sich heiß fühlen;
    • Rötung der Augen und Schleimhäute der Nase und des Nasopharynx, Abreißen und Austreten von Flüssigkeit aus den Nasenlöchern, trockener Mund, Krampf der Glottis und Bronchien, spastischer oder bellender Husten;
    • Stimmungsschwankungen: Depression oder im Gegenteil störende Erregung, manchmal begleitet von Todesangst;
    • Schmerzen: Dies können krampfartige Schmerzen im Unterleib, pochende Kopfschmerzen und Schmerzen im Bereich des Herzens sein.

    Wie Sie sehen, reichen selbst diese Manifestationen aus, um das Leben des Patienten zu gefährden.

    In der Zukunft, bei akuter und subakuter Form der Anaphylaxie, und sofort - bei Blitzen, treten folgende Symptome auf:

    1. Ein starker Blutdruckabfall (manchmal kann er nicht bestimmt werden);
    2. Schneller, schwacher Puls (Herzfrequenz kann über 160 Schläge pro Minute ansteigen);
    3. Unterdrückung des Bewusstseins bis zu seiner völligen Abwesenheit;
    4. Manchmal - Krämpfe;
    5. Schwere Blässe der Haut, kalter Schweiß, Zyanose der Lippen, Nägel, Zunge.

    Wenn dem Patienten in diesem Stadium keine Notfallversorgung zur Verfügung steht, steigt die Todeswahrscheinlichkeit um ein Vielfaches.

    Mechanismen der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks

    Um zu verstehen, worauf der Algorithmus bei allergischen Schocks beruht, ist es wichtig, etwas über seine Entwicklung zu wissen. Es beginnt alles damit, dass zum ersten Mal eine Substanz, die vom Immunsystem als fremd erkannt wird, in den Körper einer zu Allergien neigenden Person freigesetzt wird. Zu diesem Stoff werden spezielle Immunglobuline hergestellt - Antikörper der Klasse E. Selbst nach Entfernung dieses Stoffes aus dem Körper werden diese Antikörper weiterhin produziert und sind im menschlichen Blut vorhanden.

    Beim erneuten Eintritt in das Blut derselben Substanz binden diese Antikörper an ihre Moleküle und bilden Immunkomplexe. Ihre Bildung dient als Signal für das gesamte Abwehrsystem des Körpers und löst eine Reaktionskaskade aus, die zur Freisetzung biologisch aktiver Substanzen in das Blut führt - Vermittler von Allergien. Zu diesen Substanzen gehören hauptsächlich Histamin, Serotonin und einige andere.

    Diese biologisch aktiven Substanzen verursachen folgende Änderungen:

    1. Scharfe Entspannung der glatten Muskulatur der kleinen peripheren Blutgefäße;
    2. Die starke Erhöhung der Durchlässigkeit der Wände der Blutgefäße.

    Der erste Effekt führt zu einer signifikanten Erhöhung der Kapazität von Blutgefäßen. Der zweite Effekt führt dazu, dass der flüssige Teil des Blutes das Gefäßbett in den Interzellularräumen (im subkutanen Gewebe, in den Schleimhäuten der Atmungs- und Verdauungsorgane, wo Ödem entsteht, usw. verlässt).

    So kommt es zu einer sehr schnellen Umverteilung des flüssigen Teils des Blutes: In den Blutgefäßen wird es sehr klein, was zu einem starken Blutdruckabfall, zu einer Verdickung des Blutes, zu einer Störung der Blutversorgung aller inneren Organe und Gewebe führt, dh zu Schock. Daher allergischer Schock und Umverteilung genannt.

    Wenn wir wissen, was im menschlichen Körper während der Entwicklung eines Schocks passiert, können wir darüber sprechen, was die Notfallversorgung für einen anaphylaktischen Schock sein sollte.

    Helfen Sie mit einem anaphylaktischen Schock

    Es ist notwendig zu wissen, dass die Maßnahmen während eines anaphylaktischen Schocks in Erste Hilfe, Erste Hilfe und stationäre Behandlung unterteilt sind.

    Erste Hilfe sollte von Personen geleistet werden, die sich zum Zeitpunkt des Beginns allergischer Reaktionen in der Nähe des Patienten befinden. Die erste und wichtigste Aktion wird natürlich der Ruf der Rettungswagen-Brigade sein.

    Erste Hilfe bei allergischem Schock ist wie folgt:

    1. Es ist notwendig, den Patienten auf einer flachen, waagerechten Fläche auf den Rücken zu legen, eine Rolle oder einen anderen Gegenstand so unter seine Füße zu legen, dass sie über der Körperebene liegen. Dies fördert die Durchblutung des Herzens;
    2. Dem Patienten Frischluft zuführen - ein Fenster oder ein Fenster öffnen;
    3. Entspannen Sie sich, lösen Sie die Kleidung des Patienten, um den Atembewegungen freien Lauf zu lassen.
    4. Stellen Sie nach Möglichkeit sicher, dass nichts im Mund des Patienten die Atmung behindert (entfernbare Zahnprothesen entfernen, wenn sie sich bewegt haben, den Kopf nach links oder rechts drehen oder heben, wenn der Patient eine Zunge hat, wenn Sie Krämpfe haben, versuchen Sie, einen harten Gegenstand zwischen die Zähne zu bringen).
    5. Wenn bekannt ist, dass durch die Injektion eines medizinischen Präparats oder eines Insektenstichs ein Allergen in den Körper gelangt ist, kann ein Tourniquet oberhalb der Injektionsstelle oder ein Biss oder Eis auf diesen Bereich aufgetragen werden, um die Rate des in das Blut gelangenden Allergens zu verringern.

    Befindet sich der Patient in einer ambulanten medizinischen Einrichtung oder ist ein SMP-Team eingetroffen, können Sie in die Erste-Hilfe-Phase übergehen, die folgende Punkte beinhaltet:

    1. Die Einführung einer 0,1% igen Lösung von Adrenalin - je nach den Umständen subkutan, intramuskulär oder intravenös. Wenn also eine Anaphylaxe als Reaktion auf subkutane und intramuskuläre Injektionen sowie als Reaktion auf Insektenstiche auftritt, wird der Ort des Eindringens des Allergens mit Adrenalinlösung (1 ml 0,1% Adrenalin pro 10 ml Kochsalzlösung) in einem Kreis abgeschnitten - 4-6 Punkte. 0,2 ml pro Punkt;
    2. Wenn das Allergen auf andere Weise in den Körper gelangt ist, ist noch die Einführung von Adrenalin in einer Menge von 0,5 - 1 ml erforderlich, da dieses Arzneimittel durch seine Wirkung ein Histamin-Antagonist ist. Adrenalin trägt zur Verengung der Blutgefäße bei, verringert die Durchlässigkeit der Gefäßwände und erhöht den Blutdruck. Analoga von Adrenalin sind Noradrenalin, Mezaton. Diese Medikamente können in Abwesenheit von Adrenalin zur Unterstützung der Anaphylaxie verwendet werden. Die maximal zulässige Adrenalindosis beträgt 2 ml. Es ist erwünscht, die Einführung dieser Dosis in mehreren Stufen fraktionell vorzunehmen, was einen einheitlicheren Effekt ergibt.
    3. Zusätzlich zu Adrenalin muss der Patient Glucocorticoidhormone verabreichen - Prednison 60-100 mg oder Hydrocortison 125 mg oder Dexamethason 8-16 mg, vorzugsweise intravenös, können gestreamt oder getropft werden, wobei die Verdünnung in 100-200 ml 0,9% igem Natriumchlorid (NaCl) erfolgt.
    4. Da der akute anaphylaktische Schock auf einem akuten Flüssigkeitsmangel im Blutkreislauf beruht, ist die intravenöse Infusion eines großen Flüssigkeitsvolumens zwingend erforderlich. Erwachsene können schnell mit einer Geschwindigkeit von 100-120 Tropfen pro Minute bis zu 1000 ml 0,9% NaCl eingeben. Bei Kindern sollte das erste injizierte Volumen einer 0,9% igen Natriumchloridlösung 20 ml pro 1 kg Körpergewicht betragen (dh 200 ml für ein Kind mit einem Gewicht von 10 kg).
    5. Das SMP-Team sollte den Patienten durch eine Maske mit freier Atmung und Sauerstoffinhalation versorgen. Bei einem Larynxödem ist eine Notfall-Tracheotomie erforderlich.

    Wenn also ein intravenöser Zugang hergestellt werden konnte, wird der Patient mit der Flüssigkeitszufuhr bereits in der Phase der ersten Hilfe begonnen und während des Transports zum nächsten Krankenhaus mit Intensivstation und Intensivstation fortgeführt.

    Im Stadium der stationären Behandlung beginnt oder wird die intravenöse Verabreichung der Flüssigkeit fortgesetzt, Art und Zusammensetzung der Lösungen werden vom behandelnden Arzt bestimmt. Die Hormontherapie sollte 5-7 Tage fortgesetzt werden, gefolgt von einem schrittweisen Absetzen. Antihistaminika werden zuletzt und mit äußerster Vorsicht eingeführt, da sie selbst eine Histaminfreisetzung auslösen können.

    Der Patient muss sich nach dem Schock mindestens sieben Tage im Krankenhaus befinden, da sich nach 2-4 Tagen manchmal eine anaphylaktische Reaktion wiederholt, manchmal mit der Entwicklung eines Schocks.

    Was sollte bei einem anaphylaktischen Schock in der medizinischen Ausrüstung enthalten sein?

    In allen medizinischen Einrichtungen werden obligatorische Kits für die Notfallversorgung gebildet. In Übereinstimmung mit den vom Gesundheitsministerium entwickelten Standards sollten die folgenden Medikamente und Verbrauchsmaterialien in der Erste-Hilfe-Kasten für anaphylaktischen Schock enthalten sein:

    1. 0,1% ige Adrenalinlösung 10 Fläschchen mit 1 ml;
    2. 0,9% ige Natriumchloridlösung - 2 Behälter à 400 ml;
    3. Reopoliglyukin - 2 Flaschen à 400 ml;
    4. Prednisolon - 10 Ampullen à 30 mg;
    5. Diphenol 1% - 10 Fläschchen mit 1 ml;
    6. Euphyllinum 2,4% - 10 Ampullen jeweils 5 ml;
    7. Medizinischer Alkohol 70% - 30 ml Flasche;
    8. Sterile Einwegspritzen mit einer Kapazität von 2 ml und 10 ml - 10 Stück;
    9. Systeme für intravenöse Infusionen (Tropfenzähler) - 2 Stück;
    10. Periphere Katheter für intravenöse Infusionen - 1 Stück;
    11. Sterile medizinische Baumwolle - 1 Packung;
    12. Geschirr - 1 Stück

    Keine Allergien

    medizinisches Nachschlagewerk

    Algorithmus Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock

    T78.0 Anaphylaktischer Schock, hervorgerufen durch eine pathologische Reaktion auf Nahrung.

    T85 Komplikationen bei anderen inneren Prothesen

    Implantate und Transplantate

    T63 Giftwirkung durch Kontakt mit giftigen Tieren.

    W57 Biss oder Stechen durch nicht giftige Insekten und andere nicht giftige

    X23 Kontakt mit Hornissen, Wespen und Bienen.

    T78 Unerwünschte Wirkungen, die nicht anderweitig klassifiziert sind Definition: Anaphylaktischer Schock (ASH) ist ein akuter, lebensbedrohlicher pathologischer Prozess, der durch eine sofortige allergische Reaktion ausgelöst wird, wenn ein Allergen in den Körper eingebracht wird, das durch schwere Beeinträchtigung des Blutkreislaufs, der Atmung oder der Aktivität des zentralen Nervensystems gekennzeichnet ist.

    1. Blitzstrom - der akuteste Beginn mit schnellem, progressivem Blutdruckabfall, Bewusstseinsverlust und zunehmendem Atemstillstand. Ein charakteristisches Merkmal des Blitzschlags ist die Widerstandsfähigkeit gegen eine intensive Anti-Schocktherapie und eine progressive Entwicklung bis zum tiefen Koma. Der Tod tritt in der Regel in den ersten Minuten oder Stunden auf, wenn lebenswichtige Organe besiegt werden.

    2. Wiederholter Verlauf - Das Auftreten eines wiederkehrenden Schockzustands ist einige Stunden oder Tage nach der klinischen Verbesserung typisch. Manchmal sind Rückfälle eines Schocks viel schwieriger als die anfängliche Periode, sie sind resistenter gegen die Therapie.

    3. Der abortive Verlauf ist eine asphyxiale Variante des Schocks, bei der Patienten mit klinischen Symptomen leicht gestoppt werden und häufig keine Medikamente benötigen.

    1. Drogenallergie in der Geschichte

    2. Langzeitgebrauch von Arzneimitteln, insbesondere wiederholte Kurse.

    3. Verwendung von Depotvorbereitungen.

    5. Hohe sensibilisierende Wirkung des Arzneimittels.

    6. Langfristiger professioneller Kontakt mit Medikamenten.

    7. Allergische Erkrankungen in der Geschichte.

    8. Das Vorhandensein von Ringwürmern (Athleten) als Sensibilisierungsquelle für

    • Veränderung der Hautfarbe (Hyperämie oder Blässe der Haut, Zyanose);

    • Schwellung der Augenlider, des Gesichts und der Nasenschleimhaut;

    • kalter klebriger Schweiß;

    • Niesen, Husten, Juckreiz;

    • klonische Krämpfe der Extremitäten (manchmal Krampfanfälle);

    • unfreiwillige Abgabe von Urin, Kot und Gasen.

    • häufiger fadenartiger Puls (an peripheren Gefäßen);

    • Tachykardie (seltener Bradykardie, Arrhythmie);

    • Herztöne sind taub;

    • Der Blutdruck fällt schnell ab (in schweren Fällen wird der niedrigere Druck nicht erkannt). In relativ milden Fällen fällt der Blutdruck nicht unter den kritischen Wert von 90 bis 80 mm Hg. Art. In den ersten Minuten kann der Blutdruck manchmal etwas ansteigen;

    • Atemstillstand (Atemnot, Atemnot mit Atem aus dem Mund);

    • Die Pupillen sind aufgeweitet und reagieren nicht auf Licht.

    1. Versetzen Sie den Patienten in die Trendelenburg-Position: mit angehobenem Fußende,

    Drehen Sie den Kopf zur Seite, drücken Sie den Unterkiefer, um ein Zurückziehen der Zunge und Ersticken zu verhindern und Aspiration von Erbrechen zu verhindern. Sorgen Sie für Frischluft- oder Sauerstofftherapie.

    a) mit parenteralem Allergen:

    - Wenden Sie ein Tourniquet (sofern die Lokalisierung dies zulässt) proximal zur Injektionsstelle an

    Allergen für 30 Minuten, ohne die Arterien zu quetschen (alle 10 Minuten wird das Tourniquet für 1-2 Minuten geschwächt);

    - die Injektionsstelle (Stachel) einer 0,18% igen Lösung "kreuzweise" abhacken

    b) beim Eintropfen des allergenen Arzneimittels in die Nasengänge und die Bindehaut

    Beutel mit fließendem Wasser spülen;

    c) wenn das Allergen oral eingenommen wird, den erkrankten Magen waschen, sofern dies möglich ist

    a) Sofort intramuskulär eingeben:

    - Adrenalinlösung 0,3 - 0,5 ml (nicht mehr als 1,0 ml). Wiedereinführung

    Adrenalin wird im Abstand von 5 - 20 Minuten durchgeführt, um den Blutdruck zu kontrollieren;

    b) die Wiederherstellung des intravaskulären Volumens mit intravenös zu beginnen

    Infusionstherapie mit 0,9% iger Natriumchloridlösung mit einem Injektionsvolumen von mindestens 1 l. Bei fehlender Stabilisierung der Hämodynamik in den ersten 10 Minuten wird je nach Schwere des Schocks eine kolloidale Lösung (Pentacramid) von 1–4 ml / kg / min wieder eingeführt. Das Volumen und die Rate der Infusionstherapie wird durch den Blutdruck, die CVP und den Zustand des Patienten bestimmt.

    - Prednisolon 90-150 mg intravenöser Bolus.

    a) bei persistierender arterieller Hypotonie nach dem Auffüllen des Volumens

    zirkulierende Blut - Vasopressoramine intravenös titrierte Verabreichung zur Erzielung eines systolischen Blutdrucks ≥ 90 mm Hg: Dopamin intravenös mit einer Rate von 4-10 µg / kg / min, jedoch nicht mehr als 15-20 µg / kg / min (200 mg Dopamin) auf

    400 ml 0,9% ige Natriumchloridlösung oder 5% ige Dextroselösung) - Infusion erfolgt mit

    Geschwindigkeit von 2-11 Tropfen pro Minute;

    b) bei der Entwicklung einer Bradykardie wird eine 0,1% ige Lösung von 0,5 ml Atropin subkutan injiziert

    Falls nötig, wiederholen Sie die gleiche Dosis in 5-10 Minuten.

    c) Wenn sich das bronchospastische Syndrom manifestiert, wird eine intravenöse Injektion einer 2,4% igen Lösung von 1,0 ml Aminophyllin (Aminophyllin) (nicht mehr als 10,0 ml) pro 20 ml isotonischer Natriumchloridlösung gezeigt. oder Inhalationsverabreichung von β2-Adrenomimetika - Salbutamol 2,5 - 5,0 mg über einen Zerstäuber;

    g) im Falle von Cyanose, Dyspnoe oder Trockenrasseln an

    Auskultation zeigt Sauerstofftherapie. Bei Atemstillstand ist künstliche Beatmung angezeigt. Beim Ödem des Larynx - Tracheostomie;

    Indikationen für den Krankenhausaufenthalt von Patienten nach Stabilisierung des Zustands in der Abteilung

    Wiederbelebung und Intensivpflege.

    Anaphylaktischer Schock ist eine häufige Notfallbedingung, die bei unsachgemäßer oder vorzeitiger Behandlung tödlich sein kann. Dieser Zustand wird von einer Vielzahl negativer Symptome begleitet. In diesem Fall wird empfohlen, sofort die Rettungswagen-Brigade anzurufen und vor ihrer Ankunft selbstständig Erste Hilfe zu leisten. Es gibt Maßnahmen, um einen anaphylaktischen Schock zu verhindern, wodurch das Wiederauftreten dieser Erkrankung vermieden wird.

    1 anaphylaktischer Schock

    Der anaphylaktische Schock ist eine generalisierte allergische Reaktion des unmittelbaren Typs, die von einer Abnahme des Blutdrucks und einer Beeinträchtigung der Durchblutung der inneren Organe begleitet wird. Der Begriff "Anaphylaxie" bedeutet im Griechischen "Hilflosigkeit". Dieser Begriff wurde erstmals von den Wissenschaftlern S. Richet und P. Portier eingeführt.

    Diese Erkrankung tritt bei Menschen unterschiedlichen Alters mit gleicher Prävalenz bei Männern und Frauen auf. Die Häufigkeit eines anaphylaktischen Schocks liegt zwischen 1,21 und 14,04% der Bevölkerung. Tödlicher anaphylaktischer Schock tritt in 1% der Fälle auf und ist die Todesursache von 500 bis 1 000 Patienten pro Jahr.

    Handlungsalgorithmus bei der Entwicklung eines Angioödems

    2 Ätiologie

    Anaphylaktischer Schock wird oft durch Drogen, Insektenstiche und Lebensmittel verursacht. Selten tritt es bei Kontakt mit Latex und beim Training auf. In einigen Fällen kann die Ursache eines anaphylaktischen Schocks nicht ermittelt werden. Mögliche Ursachen für diesen Zustand sind in der Tabelle aufgeführt:

    Anaphylaktischer Schock kann Drogen verursachen. Meistens wird es durch Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, Hormone, Seren, Impfstoffe und Chemotherapeutika verursacht. Häufige Ursachen der Nahrung sind Nüsse, Fisch und Milchprodukte, Eier.

    Algorithmus der Ersten Hilfe beim Angriff von Asthma bronchiale

    3 Ansichten und Krankheitsbild

    Es gibt verschiedene Formen des anaphylaktischen Schocks: generalisiert, hämodynamisch, asphyxial, abdominal und zerebral. Sie unterscheiden sich im klinischen Bild (Symptome). Es hat drei Schweregrade:

    Die häufigste ist eine generalisierte Form eines anaphylaktischen Schocks. Die generalisierte Form wird manchmal als typisch bezeichnet. Diese Form hat drei Entwicklungsstadien: die Periode der Vorläufer, die Höhe der Höhe und die Periode des Austritts aus dem Schock.

    Die Entwicklung der Vorläuferperiode wird in den ersten 3 bis 30 Minuten nach der Einwirkung des Allergens durchgeführt. In seltenen Fällen entwickelt sich diese Stufe innerhalb von zwei Stunden. Die Periode der Vorläufer ist durch das Auftreten von Angstzuständen, Schüttelfrost, Asthenie und Schwindel, Tinnitus, Sehstörungen, Taubheit der Finger, Zunge, Lippen, Rückenschmerzen und des Abdomens gekennzeichnet. Patienten entwickeln häufig Urtikaria, juckende Haut, Atemnot und Angioödem. In einigen Fällen kann dieser Zeitraum bei Patienten fehlen.

    Bewusstseinsverlust, Senkung des Blutdrucks, Tachykardie, Hautlinderung, Kurzatmigkeit, unfreiwilliges Wasserlassen und Stuhlgang, eine Abnahme der Harnabgabe kennzeichnen die Peakperiode. Die Dauer dieser Zeit hängt von der Schwere dieser Bedingung ab. Der Schweregrad des anaphylaktischen Schocks wird von mehreren Kriterien bestimmt. Diese sind in der Tabelle aufgeführt:

    Bei Patienten bleibt der Schock für 3-4 Wochen bestehen. Patienten zeigen Kopfschmerzen, Schwäche und Gedächtnisverlust. Während dieser Zeit können Patienten einen Herzinfarkt, Störungen des Hirnkreislaufs, Läsionen des zentralen Nervensystems, Angioödeme, Urtikaria und andere Pathologien entwickeln.

    Die hämodynamische Form ist durch einen Druckabfall, Schmerzen im Herzbereich und Arrhythmien gekennzeichnet. In der Erstickungsform treten Atemnot, Lungenödem, Heiserkeit oder Larynxschwellung auf. Die Bauchform ist durch Bauchschmerzen gekennzeichnet und tritt bei Nahrungsmittelallergien auf. Die zerebrale Form manifestiert sich in Form von Krämpfen und Stupor des Bewusstseins.

    Um zu helfen, ist es notwendig, richtig zu bestimmen, dass der Patient genau diese Notfallbedingung hat. Anaphylaktischer Schock wird bei mehreren Anzeichen erkannt:

    Symptome von Laryngospasmus bei Kindern und Notfallversorgung

    5 Unterstützung

    Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock besteht aus drei Stufen. Es ist notwendig, sofort einen Krankenwagen zu rufen. Dann sollten Sie das Opfer fragen, was die Allergie verursacht hat. Wenn die Ursache Wolle, Daunen oder Staub ist, müssen Sie den Patienten nicht mehr mit dem Allergen in Kontakt bringen. Wenn die Ursache einer Allergie ein Insektenstich oder eine Injektion ist, wird empfohlen, die Wunde mit einem Antiseptikum zu schmieren oder ein Tourniquet über der Wunde aufzutragen.

    Es wird empfohlen, dem Opfer so schnell wie möglich ein Antihistaminikum (Antiallergikum) zu verabreichen oder eine Adrenalin-Injektion intramuskulär durchzuführen. Nach diesen Vorgängen muss der Patient auf eine horizontale Fläche gestellt werden. Die Beine sollten etwas höher als der Kopf angehoben werden und der Kopf sollte zur Seite gedreht werden.

    Vor dem Eintreffen des Krankenwagens muss der Zustand des Patienten überwacht werden. Müssen Sie den Puls messen und die Atmung überwachen. Nach der Ankunft der Rettungswagenbrigade muss dem medizinischen Personal mitgeteilt werden, wann die allergische Reaktion einsetzte, wie viel Zeit vergangen war und welche Medikamente dem Patienten verabreicht wurden.

    Erste Hilfe leisten ist die Hilfe für die Krankenschwester, wenn dieser Zustand auftritt. Der Pflegeprozess wird in Vorbereitung auf den Austritt des Patienten aus dem Zustand des anaphylaktischen Schocks durchgeführt. Es gibt einen bestimmten Algorithmus von Aktionen und Taktiken der Unterstützung:

    1. 1. die Einführung des Wirkstoff-Allergens stoppen;
    2. 2. einen Arzt rufen;
    3. 3. Legen Sie den Patienten auf eine horizontale Fläche.
    4. 4. Stellen Sie sicher, dass die Atemwege begehbar sind.
    5. 5. eine Erkältung an der Injektionsstelle oder ein Tourniquet auferlegen;
    6. 6. für frische Luft sorgen;
    7. 7. den Patienten beruhigen;
    8. 8. Pflegeuntersuchungen durchführen: Blutdruck messen, Puls, Herzfrequenz und Atembewegungen zählen, Körpertemperatur messen;
    9. 9. Arzneimittel für die weitere Verabreichung auf intravenösem oder intramuskulärem Weg vorzubereiten: Adrenalin, Prednisolon, Antihistaminika, Relanium, Berotek;
    10. 10. Trubeale Intubation, wenn nötig, Kanal und Intubationsröhrchen vorbereiten;
    11. 11. unter ärztlicher Aufsicht Terminvereinbarungen treffen.

    6 Prävention

    Maßnahmen zur Verhinderung des anaphylaktischen Schocks durch Drogen werden in drei Gruppen unterteilt: Gemeinschaft, Allgemeinmedizin und Einzelpersonen. Öffentliche Maßnahmen sind gekennzeichnet durch die Verbesserung der Technologien zur Herstellung von Medikamenten, die Bekämpfung der Umweltverschmutzung, den Verkauf von Medikamenten in Apotheken nach ärztlichen Vorschriften und die ständige Information der Öffentlichkeit über unerwünschte allergische Reaktionen auf Medikamente. Individuelle Prävention besteht darin, die Anamnese zu sammeln und in einigen Fällen Hauttests und Methoden der Labordiagnostik anzuwenden. Allgemeine medizinische Maßnahmen sind wie folgt:

    1. 1. vernünftige Verschreibung von Medikamenten;
    2. 2. die gleichzeitige Ernennung einer großen Anzahl von Arzneimitteln verhindern;
    3. 3. Diagnose und Behandlung von Pilzerkrankungen;
    4. 4. Hinweis auf die Unverträglichkeit von Medikamenten des Patienten in der Karte oder in der Krankengeschichte;
    5. 5. Verwendung von Einmalspritzen und -nadeln bei Manipulationen;
    6. 6. Beobachtung der Patienten für eine halbe Stunde nach der Injektion;
    7. 7. Bereitstellung von Behandlungsräumen mit Antischock-Sets.

    Die Verhinderung eines anaphylaktischen Schocks ist erforderlich, um ein erneutes Auftreten eines anaphylaktischen Schocks zu verhindern. Wenn Nahrungsmittelallergien aus der Diät das Allergen beseitigen sollen, folgen Sie einer hypoallergenen Diät und behandeln Sie die Pathologien des Gastrointestinaltrakts. Bei erhöhter Anfälligkeit für Insektenstiche wird empfohlen, die Märkte nicht zu besuchen, nicht barfuß auf dem Rasen zu laufen, keine Duftstoffe zu verwenden (da sie Insekten anziehen), keine Arzneimittel zu nehmen, die Propolis in ihrer Zusammensetzung enthalten, und ein Erste-Hilfe-Set mit einem Antishock-Kit zu haben.

    Und ein bisschen über die Geheimnisse...

    Die Geschichte einer unserer Leserinnen Irina Volodina:

    Meine Augen waren besonders frustrierend, umgeben von großen Falten, dunklen Kreisen und Schwellungen. Wie entferne ich Falten und Taschen vollständig unter den Augen? Wie gehe ich mit Schwellungen und Rötungen um? Aber nichts ist so alt oder jung wie seine Augen.

    Aber wie kann man sie verjüngen? Plastische Chirurgie Ich fand heraus - nicht weniger als fünftausend Dollar. Hardware-Verfahren - Fotoverjüngung, Gas-Flüssigkeits-Pilling, Radio-Lifting, Laser-Facelifting? Etwas zugänglicher - der Kurs kostet 1,5-2 Tausend Dollar. Und wann die ganze Zeit zu finden? Ja und immer noch teuer. Vor allem jetzt. Deshalb habe ich für mich einen anderen Weg gewählt...

    Der anaphylaktische Schock (ASH) ist ein Komplex aus Dysfunktionen des Körpers, der durch wiederholtes Eindringen von Allergen hervorgerufen wird und sich in einer Reihe von Symptomen manifestiert, unter denen Kreislaufstörungen die Hauptrolle spielen.

    ASH ist eine systemische allergische Reaktion. Es tritt auf, wenn es mit einem Allergen in Kontakt kommt, das entweder mit der Nahrung oder mit dem Atmen oder mit Injektionen oder Stechen durch Insekten in den Körper gelangt.

    ASH tritt niemals während des ersten Kontakts auf, da zu diesem Zeitpunkt nur eine Sensibilisierung des Körpers vorliegt - eine Art Anpassung des Immunsystems an die entsprechende Substanz.

    Der zweite Hit des Allergens bewirkt eine starke Reaktion des Immunsystems, bei der sich die Blutgefäße dramatisch ausdehnen, der flüssige Teil des Blutes durch die Wand der Kapillaren in das Gewebe eindringt, die Schleimsekretion ansteigt, ein Bronchospasmus auftritt usw.

    Diese Störungen führen zu einer Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens, was eine Verschlechterung der Pumpfunktion des Herzens und einen Abfall des Blutdrucks auf extrem niedrige Werte nach sich zieht.

    Die häufigsten Allergene bei anaphylaktischem Schock sind Medikamente, die entsprechend den Indikationen verschrieben werden.

    Ärzten für Nachlässigkeit verantwortlich zu machen, ist in diesem Fall sinnlos, da niemand das Vorhandensein einer Allergie gegen ein bestimmtes Medikament vorhersehen kann. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die meist unerwünschte Reaktionen hervorrufen, und vor ihrer Verwendung müssen Ärzte Ärzte testen (z. B. Novocain). Aber in der Praxis des Autors gab es einen Fall von anaphylaktischem Schock bei Suprastin - ein Mittel, das speziell zur Behandlung von Allergien verwendet wird! Ein solches Phänomen ist nicht vorhersehbar. Deshalb sollte jeder Gesundheitspersonal (und nicht nur!) In der Lage sein, die Anzeichen von AS schnell zu erkennen und über Erste-Hilfe-Fähigkeiten zu verfügen.

    Das klinische Bild von AS hängt von der Form ab, in der es auftritt. Es gibt insgesamt 5 solcher Typen:

    • hämodynamisch - akuter Beginn mit einem kritischen Blutdruckabfall und ohne Anzeichen einer Schädigung anderer Organe und Systeme;
    • Asthma (Asphyxie) - mit einem starken Bronchospasmus und schnell zunehmendem respiratorischem Versagen;
    • Gehirn, fließend mit schweren Schäden an den Strukturen des Gehirns und des Rückenmarks;
    • Bauch, bei dem es zu schweren Verletzungen der Bauchhöhle kommt;
    • Sie unterscheiden auch eine Form, die mit hellen Symptomen aus Haut und Schleimhäuten fließt.

    Symptome, abhängig vom Grad des anaphylaktischen Schocks

    Anaphylaktischer Schock 1 Grad ist die günstigste Form. Die Hämodynamik ist leicht gestört, der Blutdruck fällt leicht ab.

    Mögliche Hautmanifestationen von Allergien - Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria sowie Halsschmerzen, Husten bis hin zu Angioödem. Der Patient ist aufgeregt oder im Gegenteil lethargisch, manchmal wird die Todesangst bemerkt.

    Der Schock zweiten Grades ist durch eine stärkere Abnahme der hämodynamischen Parameter in Form einer Hypotonie auf 90-60 / 40 mm Hg gekennzeichnet.

    Bewusstseinsverlust tritt nicht sofort oder überhaupt nicht auf. Es gibt häufige Symptome einer Anaphylaxie:

    • Juckreiz, Hautausschlag;
    • Rhinitis, Konjunktivitis;
    • Angioödem;
    • die Stimme ändert sich bis zu ihrem Verschwinden;
    • Husten, Asthmaanfälle;
    • Schmerzen im Bauch- und Herzbereich.

    Bei einem anaphylaktischen Schock, Grad 3, verliert der Patient schnell das Bewusstsein. Der Druck fällt auf 60 bis 40 mm Hg. Ein häufiges Symptom ist ein Krampfanfall aufgrund schwerer Schäden am Zentralnervensystem. Es gibt kalten klebrigen Schweiß, Zyanose der Lippen, erweiterte Pupillen. Die Herzaktivität ist schwach, der Puls ist unregelmäßig und schwach. Bei diesem Schock sind die Überlebenschancen des Patienten selbst bei rechtzeitiger Unterstützung sehr gering.

    Mit einem Schock von 4 Grad nimmt das Phänomen der Anaphylaxie blitzschnell zu, buchstäblich „an der Nadel“. Bereits zum Zeitpunkt der Einführung des Allergens fällt der Arteriendruck fast augenblicklich auf Null ab, die Person verliert das Bewusstsein, der Bronchospasmus, das Lungenödem und der akute Atemstillstand nehmen zu. Diese Form führt trotz intensiver therapeutischer Maßnahmen schnell zu Koma und Tod des Patienten.

    Die Besonderheit der Erkrankung ist so, dass ein Facharzt manchmal kaum Zeit hat, die Umstände, die Lebensgeschichte und Allergien in der Vergangenheit detailliert aufzuklären. In vielen Fällen reicht die Punktzahl nicht für Minuten - für einen Bruchteil von Sekunden.

    Deshalb kann der Arzt meistens nur kurz herausfinden, was mit dem Patienten oder anderen Personen passiert ist, und auch die objektiven Daten beurteilen:

    • das Aussehen des Patienten;
    • hämodynamische Parameter;
    • Atmungsfunktionen;

    dann sofort Behandlung zuweisen.

    Behandlung und Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock

    Der Schock ist vielleicht der einzige pathologische Zustand, bei dem bereits eine winzige Verzögerung bei der Versorgung dem Patienten jede Chance auf Genesung nehmen kann. Daher gibt es in jedem Behandlungsraum ein spezielles Set, in dem alle notwendigen Vorbereitungen getroffen werden, um den Schock zu stoppen.

    Erstens ist es notwendig, die Aufnahme des Allergens im Körper vollständig zu stoppen - um die Einführung des Arzneimittels zu stoppen, das Einatmen von Pollen zu verhindern (nur in den Raum zu bringen), um Nahrungsmittel zu entfernen, die allergisch sind, um Insektenstiche zu entfernen, usw.

    Im Falle einer medizinischen Anaphylaxie oder eines Schocks durch Insektenstich wird die Durchdringungsstelle des Allergens mit Adrenalin abgeschnitten und Eis angewendet. Dies reduziert die Resorptionsrate von Schadstoffen.

    Danach sofort intravenös verabreicht:

    • Adrenalin (Jet oder Tropf);
    • Dopamin (Tropf);
    • Infusionslösungen zur Korrektur von Flüssigkeitsmangel;
    • Glukokortikoide;
    • Calciumchlorid;
    • Antihistaminika - Clemensin, Diphenhydramin usw. (in den Muskel gespritzt).

    Die chirurgische Behandlung wird nur bei Larynxödemen angewendet, wenn die Atemwege dringend geöffnet werden müssen. In diesem Fall führt der Arzt eine Kryokonikotomie oder Tracheotomie durch - ein Loch in der Vorderwand des Kehlkopfes oder der Luftröhre, durch das der Patient atmen kann.

    Der Algorithmus der Handlungen von Eltern bei der Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks bei Kindern ist schematisch dargestellt:

    Bei einigen Formen des anaphylaktischen Schocks kann die sofortige medizinische Versorgung leider unwirksam sein. Ärzte sind leider nicht allmächtig, aber die meisten Menschen überleben dank ihrer Bemühungen noch immer.

    Jeder wiederholte ASH-Fall ist jedoch schwerwiegender als der vorhergehende. Daher wird Personen, die zur Anaphylaxie neigen, empfohlen, eine Erste-Hilfe-Ausrüstung mit sich zu führen, die alles bietet, was sie zum Anhalten eines Angriffs benötigen. Dieser einfache Weg kann die Chancen der eigenen Erlösung erheblich erhöhen.

    Gennady Bozbey, medizinischer Kommentator, Notarzt

    5,309 Gesamtansichten, 2 Ansichten heute

    Anaphylaktischer Schock - eine akute allergische Reaktion, die für das menschliche Leben gefährlich ist. Etwa 10–20% der Fälle von Anaphylaxie sind tödlich. Der Zustand entwickelt sich mit einer erhöhten Sensibilität (Sensibilisierung) des Körpers gegenüber dem Allergen.

    Eine Allergenreaktion hat keine genaue Manifestationszeit, meistens innerhalb von 5-30 Minuten. In einigen Fällen treten die schmerzhaften Symptome nach 6-12 Stunden auf, sobald das Allergen auf die Haut oder die Schleimhäute gerät.

    Ein pathologischer Zustand kann die Durchblutung, Muskelkrämpfe, Druckabfall, Sauerstoffmangel und Bewusstseinsstörungen verursachen.

    Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock

    Erste Hilfe
    Bei Manifestation der ersten Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Der Patient wird in eine horizontale Position gebracht.

    Sie müssen den Kopf nicht auf das Kissen legen, da dies die Blutversorgung des Gehirns weiter erschweren kann. Es wird empfohlen, den Zahnersatz im Voraus zu entfernen. Messen Sie nach Möglichkeit Puls, Druck und stellen Sie die Atemfrequenz ein.

    Vor dem Eintreffen von Spezialisten müssen Maßnahmen ergriffen werden, um die Auswirkungen des Allergens zu beseitigen, z. B. um den Raum zu lüften, um die Einführung des Arzneimittels zu stoppen (wenn das Arzneimittel eine akute Reaktion auslöst). Es ist möglich, ein Tourniquet oberhalb der Injektionsstelle anzuwenden oder zu beißen.

    Dringende medizinische Versorgung
    Eine akute allergische Reaktion erfordert sofortige ärztliche Betreuung:

    • den Kontakt des Patienten mit dem Allergen beseitigen;
    • die glatten Muskeln des Körpers entspannen;
    • stellen Sie Atmung und Blutkreislauf wieder her.

    Die Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock beinhaltet die schrittweise Einführung einer Reihe von Medikamenten. Der Aktionsalgorithmus für einen anaphylaktischen Schock lautet:

    1. Atemwege bereitstellen;
    2. Bei subkutaner oder intravenöser Verabreichung von Adrenalin zur Beseitigung akuten Atemwegsversagens wird 1 ml einer 0,1% igen Lösung von Epinephrinhydrochlorid mit Salzlösung auf 10 ml verdünnt.
    3. Die Injektionsstelle oder der Biss wird mit einer 0,1% Adrenalinlösung von 0,3 bis 0,5 ml zerkleinert;
    4. Einführung von Glukokortikoiden zur Linderung des anaphylaktischen Schocks. Prednisolon in einer Dosierung von 90-120 mg. oder Dexamethason in einer Dosierung von 12-16 mg;
    5. Die Einführung von Antihistaminika zur Senkung des Blutdrucks, lindert Krämpfe der Bronchien und verringert die Schwellung der Lunge. Zuerst durch Injektion, dann in Tabletten (Tavegil, Suprastin, Dimedrol).
    6. In schweren Fällen benötigen die Patienten eine künstliche Beatmung der Lunge und eine geschlossene Herzmassage. Bei der Notfallversorgung können Ärzte auf die Katheterisierung der zentralen Vene, die Tracheostomie oder die Einführung von Adrenalin in das Herz zurückgreifen.

    Weitere Behandlung
    Nach der Überwindung der akuten Manifestationen der Pathologie verschreibt der Arzt eine Behandlung unter den Bedingungen der Intensivstation oder der Intensivstation. Wenn der Druck im normalen Bereich gehalten werden kann, wird die Adrenalin-Injektion gestoppt.

    Hormone und Histaminblocker sorgen dafür, dass die Auswirkungen von Allergien innerhalb von 1-3 Tagen beseitigt werden. Der Patient wird 2 Wochen lang einer Desensibilisierungstherapie unterzogen.

    Ein typisches Zeichen der Anaphylaxie ist das Auftreten einer akuten Reaktion nach wiederholter Wechselwirkung mit einem Reizstoff. Dies bedeutet, dass sich ein anaphylaktischer Schock nach dem ersten Kontakt mit dem Allergen normalerweise nicht bei Kindern und Erwachsenen manifestiert.

    Der anaphylaktische Schock entwickelt sich durch die Produktion spezieller Substanzen, die Entzündungsprozesse auslösen. Die Freisetzung dieser Elemente führt zur Freisetzung von Basophilen, Histamin, aus den Zellen des Immunsystems.

    Faktoren wie können eine scharfe Aktivierung allergischer Rezeptoren verursachen:

    • Einnahme einer Reihe von Medikamenten (Penicillin-Antibiotika, antimikrobielle Mittel, Hormon- oder Schmerzmittel);
    • die Verwendung von Anti-Diphtherie, Anti-Tetanus-Serum;
    • übermäßige Produktion von Pankreashormonen (Insulin), Nebenschilddrüsen (Nebenschilddrüsenhormon);
    • Hautkontakt mit Gift, Speichel von Tieren, einschließlich Insekten und Schlangen;
    • Impfung (die Verwendung von Medikamenten auf der Grundlage der Zellen des Immunsystems und von Medikamenten zur Bekämpfung von Erkrankungen des Nervensystems bakterieller Art, von Bronchialasthma und viralen Pathologien, die durch in der Luft befindliche Tröpfchen übertragen werden);
    • Essen bestimmter Nahrungsmittel oder Gewürze (Hülsenfrüchte, Fisch, Eier, Nüsse, Meeresfrüchte oder Früchte);
    • Röntgenstrahlen durchlassen, wenn jodhaltige Kontrastmittel gefährlich werden;
    • irrtümliche Verwendung von Blutersatzmitteln, Transfusion von unangemessenem Blut.

    Die Reaktion auf ein Allergen erfolgt normalerweise in 3 Formen:

    1. Klassischer anaphylaktischer Schock. Die Bedingung beinhaltet das schnelle Einsetzen von Schwäche, Bewusstseinsverlust. Bei dieser Form der Schockmanifestation hat der Patient keine Zeit, die wichtigsten Anzeichen einer Pathologie aufgrund des schnellen Auftretens einer Bewusstseinsstörung zu erkennen.
    2. Subakute Variante des Schocks. Kommt normalerweise nach Einnahme von Medikamenten vor. Die ersten Manifestationen können 1-3 Minuten nach der Injektion oder 10-20 Minuten nach der Einnahme festgestellt werden. Es gibt Schwindel, Atemnot und Bewusstseinsverlust;
    3. Anaphylaktoide Reaktion. Verursacht Hautausschlag, vermehrtes Schwitzen, verringerten Druck, Schmerzen und Bewusstseinsstörung 30-60 Minuten nach dem Zusammenwirken mit dem Allergen.

    Der Beginn der Anaphylaxie kann nach einer Reihe von Studien genau festgestellt werden:

    • Analyse der Lebensgeschichte (Feststellung einer Neigung zu Medikamentenunverträglichkeit, Nahrungsmittelallergien bei einem Patienten, seinen Eltern und anderen Angehörigen) und Patientenbeschwerden (Symptomtest);
    • ärztliche Untersuchung;
    • Blutuntersuchung;
    • Hautallergietests;
    • EKG, Blutdruckmessung.

    Um das Risiko einer akuten allergischen Reaktion zu reduzieren, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

    • Kontakt mit Reizstoffen beseitigen;
    • nehmen Sie Medikamente gemäß den Empfehlungen des behandelnden Arztes ein;
    • täglich duschen;
    • regelmäßig nasse reinigung der wohnung durchführen.