Proktogene Verstopfung

Schlaflosigkeit

Wenige Menschen wissen über Verstopfung Bescheid und haben das Phänomen des verzögerten Stuhlgangs seit mehr als zwei Tagen nicht kennen gelernt. Andere Symptome der Erkrankung:

  • Verschlechterung oder Appetitlosigkeit
  • unangenehmes Aufstoßen
  • Blähungen
  • Völlegefühl im Bauch
  • Störung der Geschmacksrezeptoren,
  • erhöhte Müdigkeit
  • sich unwohl fühlen

Wenn es lang ist, kann es zu Stoffwechselstörungen kommen, die sich in der Verschlechterung von Haut, Nägeln und Haaren äußern.

Eine ihrer Formen ist die proktogene Verstopfung. Ein anderer Name - rektale Dyschezie, die eine Verletzung der Evakuierungsfunktion des Darms verursacht. Diese Krankheit kann sich als Folge von Analfissuren, Adnexitis, Hämorrhoiden und anderen ähnlichen Erkrankungen entwickeln.

Arten der Verstopfung

  1. Psychologisch.
    • Entwickelt sich unter ungewöhnlichen Bedingungen, zum Beispiel auf Reisen oder auf einer Party. Wenn eine Person solchen Umständen ausgesetzt ist, unterdrückt eine Person bewusst (oder unwissentlich) den Drang zur Defäkation und als Ergebnis - Verstopfung.
    • Eine weitere Ursache für die neurogene Form der Erkrankung ist die Angst vor Schmerzen beim Stuhlgang, die begleitet werden: Hämorrhoiden, Anusfissuren und andere Pathologien des Anus.
    • Es kann sich unter Stress, Depressionen und starken Gefühlen entwickeln.
  2. Lebensmittel.
    • Das Auftreten einer Verzögerung im Stuhl ist mit einem falschen Modus oder einer falschen Ernährung verbunden. Es entwickelt sich für Liebhaber von Süßigkeiten, Backwaren, gebratenen und fettigen Gerichten.
    • Kann auf unzureichende Flüssigkeitszufuhr, Mangel an Vitaminen und Ballaststoffen in der Ernährung zurückzuführen sein.
  3. Hypodynamisch.
    • Der Grund ist unzureichende Aktivität. Oft beobachtet bei älteren, schwangeren Frauen, Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen.
  4. Proktogenny.
    • Es entwickelt sich auf dem Hintergrund von Hämorrhoiden, Fissuren des Anus, Pathologien, die mit einer Abnahme der Empfindlichkeit des Rektums auftreten.
  5. Mechanisch.
    • Tritt aufgrund von Hindernissen beim Durchtritt von Stuhlmassen auf.
    • Manchmal verbunden mit Tumorprozessen, Torsion von Darm und anderen Pathologien mit mechanischer Kompression des Dickdarms.
  6. Endokrin.
    • Die Entwicklung hängt mit der Veränderung des Hormonspiegels zusammen. Ursachen: Fehlfunktion der Schilddrüse, Wechseljahre, Schwangerschaft, Diabetes.
  7. Akut.
    • Entzündung des Darms.
  8. Medikation
    • Das Auftreten von Verstopfung aufgrund der Einnahme von Medikamenten. Verzögerte Stühle können krampflösende und schmerzstillende Mittel, Antidepressiva, verursachen.

Der Entwicklungsmechanismus und die Symptome proktogener Verstopfung

Ein charakteristisches Zeichen proktogener Verstopfung ist die langanhaltende Anstrengung, die Empfindung eines Hindernisses für den Durchgang von Stuhl im Rektum. Oft muss eine Person Rücksprache halten, um die Stuhlmassen zu entfernen. In diesem Fall tritt der Defektdrang jeden Tag auf, trockener Stuhl kann auch täglich sein.

Die häufigste Ursache für ein proktogenes Problem ist eine schwache Beckenbodenmuskulatur. Die Pathologie kann sich in Form einer "Tasche" an der Wand des Rektums entwickeln. Ein solches Phänomen tritt häufig bei Frauen nach der Geburt auf. Ein weiterer Faktor, der proktogene Verstopfung verursacht, ist eine Störung der normalen Funktion des M. pubus rectus. Es schlängelt sich um das Rektum und tritt in den Verriegelungsmechanismus ein. Bei Stuhlgang sollte sich der Muskel entspannen. Wenn die Funktion beschädigt ist, kann sich Verstopfung entwickeln.

Die Ursachen der verzögerten Stuhlmassen, Pathologien des Rektums und der Analregion gehen mit einer Abnahme der Empfindlichkeit der Schleimhaut einher. Seine erhöhte Dehnung und das Aussehen von Fäkalsteinen. Dies führt zu einer Verschlimmerung des Problems der Verstopfung.

Gründe

Die häufigsten Ursachen proktogener Verstopfung sind:

  • entzündliche Prozesse, die das Rektum beeinflussen;
  • Verletzungen des Anus;
  • Sphinkter Reflex Spasmen.

Oft erscheinen zusammen mit seltenen Stühlen bei Patienten:

In schweren Fällen können auftreten:

Es ist möglich, die Pathologie durch Röntgenuntersuchung festzustellen - es ist klar, dass sich die Stuhlmassen mit normaler Geschwindigkeit entlang des Dickdarms bewegen und im rektalen Bereich verzögert werden.

Wenn proktologische Verstopfung festgestellt wird, sollten Sie versuchen, die Ursachen herauszufinden und diese zu beseitigen. Faktoren, die die Entwicklung proktogener Verstopfung hervorrufen, können sein:

  • Hämorrhoiden;
  • Risse;
  • Schürfwunden und Tränen des Afteres;
  • Prolaps des Rektums, gefolgt von Sphincter-Spasmus.

Seltenere Ursachen:

Diagnosetests

Um die Ursache der Stagnation im Darm zu bestimmen, benötigen Sie:

  1. Analysen
    • Zu Diagnosezwecken werden zugeordnet:
      • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
      • ein Test auf okkultes Blut im Stuhl
      • auf die Beurteilung der Schilddrüse.
    • Basierend auf den Testergebnissen wird die Diagnose bestimmt oder eine gründlichere Untersuchung beschlossen.
  2. Palpation des Rektums.
    • Bei der Fingerstudie zeigte sich eine Verletzung des Muskeltonus des M. pubic rektal
  3. Physikalische Forschung
    • Bei der körperlichen Untersuchung achtet der Spezialist auf:
      • emotionaler und psychischer Zustand des Patienten;
      • Beschwerden an sie;
      • interviewt eine Person, die sich für seine Diät und Medikamente interessiert.
    • Dann untersucht der Arzt den Bereich des Anus auf Risse, Verletzungen und Hämorrhoiden.
  4. Rektale Manometrie.
    • Die Analyse der Druckänderungen in dem im Rektum platzierten Kanister unter verschiedenen Situationen (beispielsweise während einer Defäkation oder eines Hustens) wird durchgeführt. Es hilft, abnorme Arbeit oder Schwäche der Beckenbodenmuskulatur zu erkennen.
  5. Erkennung oder Proktographie.
    • Die Defektographie erfordert eine Radiographie, die durch Magnetresonanz- oder Kontrasttechniken durchgeführt wird. Während der Untersuchung können Sie die Position und Arbeit der Muskeln des Beckens während des Defäkationsprozesses bestimmen.
  6. Endoskopie.
    • Wenn Verstopfung Symptome aufweist:
      • beschleunigte ESR;
      • Leukozytose;
      • Anämie;
      • Fieber;
      • sichtbare Blutspuren im Kot;
      • Tumoren im Unterleib, die durch Palpation aufgedeckt werden,
    • dann schreibt der Arzt zusätzliche diagnostische Maßnahmen vor:
      • Irroskopie;
      • Sigmoidoskopie;
      • Immoskopie;
      • Koloskopie.
    • Jeder, der das 45. Lebensjahr vollendet hat, wird wegen des hohen Risikos für die Entwicklung eines Dickdarmtumors endoskopisch untersucht.
  7. Röntgen
    • Ältere Patienten können eine Röntgenaufnahme der Bauchhöhle erhalten, was zur Erkennung von Stuhlblockaden, Komplikationen bei Colitis, Megacolon und anderen Erkrankungen beiträgt.
  8. Elektrografie.

Merkmale der Behandlung proktogener Verstopfung

Befolgen Sie diese Richtlinien, um die Darm-Perealtaltik zu verbessern:

  1. Reduzieren Sie den Verbrauch oder verzichten Sie ganz auf alkoholische Getränke, Kaffee und Tee.
  2. Überarbeiten Sie die Diät.
  3. Achten Sie auf die Flüssigkeitszufuhr - am Tag müssen Sie etwa 1,5 bis 2,5 Liter Wasser trinken.
  4. Führen Sie einen aktiven Lebensstil - regelmäßig spazieren, schwimmen, Fahrrad fahren.
  5. Sie sind es gewohnt, täglich auf einer großen Toilette zur selben Zeit auf die Toilette zu gehen. Morgenstunden anzeigen.

Heilmittel der Behandlung

Rektalarzneimittel werden zur Behandlung von proktogener Verstopfung verwendet. Solche Medikamente reduzieren Schmerzen, Beschwerden und fördern den Stuhlgang. Dazu gehören:

  1. Calcilax und Ferrolax.
    • Diese Kerzen sind in ihrer Wirkung ähnlich und verursachen eine leichte Reizung aufgrund der Freisetzung von Kohlendioxid.
  2. Glycerinkerzen
    • Sie haben eine stark irritierende Wirkung auf die Nerven.
  3. Kerzen mit Kakaobutter oder Belladonna.
    • Ihre Wirkung ist sehr sanft und mild, daher sind die Kerzen zur Behandlung von Verstopfung bei Kindern und schwangeren Frauen mit leichter Verstopfung angezeigt.
  4. Microclysters mit Zusatz von Sonnenblumen, Oliven, Flachs oder anderen Pflanzenölen.
  5. Fertig Microclysters.
    • Mikrolaks, Proktokliss, Mikroklist, die auf der Trennung der kolloidalen und wässerigen Fäkalienmassen beruhen.

Die moderne pharmakologische Industrie produziert Gastro- oder Enteroprotektoren - ein sehr wirksames Mittel zur Bekämpfung von Verstopfung. Medikamente sind Medikamente der neuen Generation, sie liefern schnelle Ergebnisse und eine gute positive Dynamik. Sie helfen bei der Lösung von Darmproblemen und verbessern die Lebensqualität.

Diät

Bei Verstopfung jeglicher Ätiologie müssen Sie einer Diät folgen. Die Diät zeigt folgende Nahrungsmittel: Roggencracker, Brot aus grobem Mehl, Buchweizenbrei, Gerste, mageres Fleisch und Fisch, Gemüse- und Fleischbrühen. Teigwaren können in begrenzten Mengen konsumiert werden. Es sollte vollständig aufgegeben werden oder den Anteil an Nahrungsmitteln wie Knoblauch, Radieschen, Radieschen, Pilzen und Zwiebeln in der Ernährung verringern. Eier nur in Form eines Omeletts oder gekocht weichgekocht.

Frische Beeren und Früchte können fast ohne Einschränkungen verzehrt werden, sie bringen nur Vorteile und helfen, das Problem zu lösen. Von getrockneten Früchten werden empfohlen: Pflaumen, getrocknete Aprikosen und Feigen.

Prävention

Neben der Verstopfung selbst ist auf die Verhinderung wiederkehrender Fälle von verspätetem Stuhlgang zu achten. Um dies zu verhindern, müssen wir versuchen, Folgendes zu entwickeln:

  • tägliche Gewohnheit Toilettenbesuche;
  • Überwachen Sie Ihre Ernährung und Ihren Wasserhaushalt.
  • verbrauchen mehr Ballaststoffe oder Reizstoffe wie Mineralwasser oder Fruchtsaft.

Proktogene Verstopfung

Im Behandlungsplan nehmen nur proktogene Verstopfungen eine besondere Stellung ein, die durch eine Verletzung der Evakuierungsfunktion des Rektums verursacht werden, die in der Literatur manchmal als rektale Dyschämie bezeichnet wird.

In solchen Formen kann die Beförderung von Stuhlmassen durch den Dickdarm sogar durch Beschleunigung der Röntgendaten beschleunigt werden, und ihre Verzögerung tritt in der Rektalampulle auf. Die notwendigen Bedingungen sollten hier die Identifizierung und Beseitigung von Ursachen sein, die den natürlichen Akt der Defäkation verhindern. Dazu können Hämorrhoiden, Analfissuren, Prolaps des Rektums, Spasmus des Sphinkters und verzögerter Darminhalt im Rektosigmoidalbereich gehören.

Seltener wird proktogene Verstopfung durch Abnormalitäten der Darmwand, Ereignisratten (Prolaps), Hernien, Strikturen, Atresien (Anusien) des Anus verursacht, die das Entleeren des Rektosigmiedarms erschweren. Nachdem die Ursache beseitigt wurde, muss ein Reflex entwickelt werden, der Reizstoffe wie Trinkwasser oder Mineralwasser oder Fruchtsaft enthält.

Bestimmte Unterstützung bei der Behandlung proktogener Verstopfung bieten Medikamente für die rektale Verabreichung, die den Reflex auf die Defäkation verstärken: Glycerinsuppositorien, die auf die Nervenenden irritierend wirken; Kerzen, die Kohlendioxid abgeben und leichte Reizungen verursachen (Ferrolax und Calcilax). Ferrolax-Suppositorien enthalten 0,8 g Eisenlactat, 0,6 g Natriumbicarbonat und 0,1 g Citronensäure Calcicix-Suppositorien umfassen 0,6 g Calciumlactat, 0,5 g Natriumbicarbonat, 0,1 g Citronensäure; Kerzen mit Kakaobutter und Belladonna, die sanft wirken und vor allem in milden Fällen und bei Kindern ein positives Ergebnis erzielen; Mikroclyster mit Sonnenblumenöl, Olivenöl oder anderem Pflanzenöl; Microclysters, deren therapeutischer Effekt auf der Trennung der wässrigen und der kolloidalen Phase des Darminhalts beruht (Microlax, Microklist, Proktokliss und Aerosol-Microclyster).

Bei Schmerzen im Enddarm sind Mikroclyster mit Antipyrin wirksam (0,3 g werden in einem Esslöffel warmem Wasser gelöst und nach dem Stuhlgang injiziert).

Proktogene Verstopfung

Die proktogene Verstopfung nimmt einen besonderen Platz unter den Erkrankungen des anorektalen Bereichs ein, da sie durch ein Versagen der Evakuierungsfunktion des Darms verursacht wird. Eine solche Verstopfung wird auch als Rektaldyschezie bezeichnet. Diese Art der Verstopfung tritt bei Patienten mit Hämorrhoiden, Adnexitis, Proktitis und Analfissuren auf.

Symptome und Ursachen proktogener Verstopfung

Proktogene Verstopfung kann entweder durch eine Entzündung des Afters und des Rektums oder durch reflexartig auftretende Krämpfe der Schließmuskeln verursacht werden. Oft beginnt der Patient zu klagen über eine Verletzung des Defäkationsprozesses, Schmerzen im After, starke blutige Blutungen aufgrund von Rissen und Abnutzungen im After. Es kann auch Beschwerden über Prolaps des Rektums oder Hämorrhoiden geben.

Bei dieser Form der Darmdysfunktion bewegen sich die Stuhlmassen aufgrund von Röntgendaten im Dickdarm ziemlich schnell und sogar schnell. Aber in der Ampulle des Rektums liegt ihre zeitweilige Verzögerung. In diesem Stadium ist es wichtig, die Ursachen zu identifizieren und anschließend zu beseitigen, die die natürlichen Defäkationsprozesse des Patienten hemmen. Diese Gründe umfassen:

  • Analfissuren;
  • Hämorrhoiden;
  • Prolaps des Rektums, der zu Spasmus des Sphinkters führt und den Kot im Rektosigmoidalabteil zurückhält.

Die Ursachen für diese Art der Verstopfung können auch die Pathologie der Darmwand, die Hernie, die Fusion des Afteres sein, was zu Schwierigkeiten beim Stuhlgang führt.

Um die Ursachen proktogener Verstopfung zu beseitigen, müssen Sie versuchen, einen Reflex zu entwickeln, um zu defäkieren. Dazu muss der Patient alle möglichen Reizstoffe verwenden, zu denen Mineralwasser oder Fruchtsaft gehören.

Behandlung proktogener Verstopfung

Medikamente zur oralen Verabreichung auf rektalem Wege haben einen gewissen Anteil an der Behandlung protogener Verstopfung. Solche Mittel verbessern die Defäkation und können dem Patienten das Leben erleichtern. Sie können hervorheben:

  • Glycerinsuppositorien, die auf Nervenenden irritieren;
  • Ferrolax- und Calcilax-Kerzen (diese Kerzen verursachen auch leichte Reizungen, da sie Kohlendioxid abgeben);
  • Kerzen mit Belladonna und Kakaobutter (diese Art von Kerzen wirkt sehr sanft und kann vor allem bei Kindern, die an milden Formen dieser Krankheit leiden, erfolgreich sein);
  • Mikroclyster mit Olivenöl, Sonnenblumenöl und anderen Pflanzenölen;
  • Einläufe von Proctoclisses, Microlax, Mikroliste (diese Gruppe von Einlässen ermöglicht die Behandlung durch Trennung der wässrigen und kolloidalen Phasen des Darminhalts).

Eines der effektivsten und modernsten Behandlungsmethoden sind Gastro - und Enteroprotektoren. Dies ist eine neue Generation von Medikamenten, mit deren Verwendung der Patient einen positiven Trend erleben wird. Die Verwendung dieser Medikamente wird dazu beitragen, die Lebensqualität des Patienten signifikant zu verbessern.

Diät

Verstopfung wird dringend empfohlen, um eine Diät zu befolgen. Als zulässige Produkte dürfen Brot aus Vollkornmehl, Roggencrackern, Buchweizen- und Perlgerste, Blumenkohl, fettarmen Gemüse-, Fleisch- und Fischbrühen gegessen werden. Kaninchenfleisch, Truthahn, mageres Rindfleisch; magerer Fisch (Kabeljau, Hecht, Karpfen und andere).

Gerichte aus Nudeln in Ihrer Ernährung sollten begrenzt sein. Es wird auch empfohlen, die Verwendung von Pilzen, Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen und Radieschen auszuschließen oder einzuschränken. Eier müssen nur weich gekocht oder in einem Omelett gegessen werden.

Frisches Obst und Beeren sind in jeder Menge nützlich und zu empfehlen. Trockenfrüchte, Trockenpflaumen und getrocknete Aprikosen sowie Feigen eignen sich am besten zur Behandlung von Verstopfung.

Chronische Kolik-Stase (Verstopfung)

Professor I. Nechay

Das Problem der chronischen Verstopfung (HZ) ist eines der dringlichsten Probleme der modernen Koloproktologie. In den Industrieländern Europas und Amerikas leiden zahlreiche Menschen an chronischer Verstopfung. In der Inzidenzstruktur stehen Patienten mit HZ an zweiter Stelle hinter Hämorrhoiden (Yu.M. Militarev, E.S. Simkina 1986). Laut anderen Statistiken leiden sie zwischen 30 und 50% der erwachsenen Bevölkerung. Es wäre jedoch falsch anzunehmen, dass nur die Verstädterung, eine Veränderung des Ernährungsstereotyps und der Lebensstil eines modernen Menschen für das Auftreten chronischer Verstopfung verantwortlich sind. Der Bezug zu HZ ist in den ägyptischen Manuskripten und in den Schriften der Heiler der alten Hellas zu finden. Bis jetzt sind die Probleme, die mit der Ätiologie von Verstopfung, Diagnose und Behandlung verbunden sind, noch weitgehend ungelöst.

In der Literatur werden verschiedene Ausdrücke verwendet, um diesen Zustand zu definieren: chronische Verstopfung, chronische idiopathische Verstopfung, spastische Kolitis, chronische Kolostase, Reizdarmsyndrom, Kolondyskinesien, langsamer vorübergehender Darm und andere. Der Begriff "Verstopfung" und chronische Verstopfung wird häufig in der Literatur gefunden, aber dies ist keine nasologische Form oder ein Symptom. Unter diesem verallgemeinerten Konzept wird der Symptomkomplex von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts verstanden. Verstopfungssymptome treten in mehr als 50 verschiedenen nosologischen Formen auf und spiegeln daher nicht das Wesentliche pathologischer Veränderungen im Dickdarm wider. Daher kann der Begriff "Verstopfung" nicht zur Bezeichnung einer unabhängigen Krankheit verwendet werden. Während der Erstbehandlung des Patienten an den Arzt, wenn die Ursachen und Pathogenese des Zustands noch nicht bekannt sind, kann dieser Begriff als Arbeitsdiagnose verwendet werden, die ein weiteres Studium des Patienten erfordert.

Definitionen von Verstopfung

Englisches Lehrbuch für Ärzte und Studenten.

Verstopfung - Schwierigkeiten beim Entleeren des Dickdarms für 32 Stunden oder mehr, d. H. Weniger als dreimal pro Woche Ausscheidung von Stuhl.

II Verstopfung - dies ist die Zuteilung von Fäkalien weniger als dreimal pro Woche, wobei jeder (minimale) vierte Stuhlgang schwierig ist und zumindest bei jedem vierten Stuhlgang die Stuhlmassen fest sind.

BME (1982)

Verstopfung ist verzögert, schwierig oder systemisch unzureichende Stuhlgänge.

Referenzarzt (1994)

Verstopfung - polietiologisches Syndrom des langen verzögerten Stuhlgangs.

Drossman 1982

Chronische Verstopfung ist hartnäckig oder intermittierend, hält mehr als 6 Monate an und beeinträchtigt die Darmfunktion, wobei die Stuhlfrequenz um bis zu 3 oder weniger Mal pro Woche mit einer Zwangsanstrengung verringert wird, was mehr als 25% der Zeit für den Stuhlgang benötigt.

Laut Literatur gilt der Transit als verzögert, wenn die TCTT (Zeitpunkt des Kolik-Transits) 67 Stunden überschreitet. Die Segmentlaufzeit wird als langsam bestimmt, wenn sie für die richtigen Abschnitte 27 Stunden überschreitet; 33 Stunden für die Linke und 38 Stunden für die Rektosigmoidabteilung.

Verstopfung polietiologichny. In der Regel ist es möglich, bei jedem einzelnen Patienten nicht nur einen, sondern mehrere Gründe für sein Auftreten zu erkennen, und dementsprechend werden verschiedene Mechanismen der Pathogenese aufgezeigt. Am Ende kommt es entweder zu einer Verletzung des Darmtransits oder zu einer Evakuierung oder zu einer Kombination von Erkrankungen.

Gruppe 1 - kolloidale Verstopfung (Patienten mit verzögertem Durchgang durch den Dickdarm).

Gruppe 2 - proktogene Verstopfung (Patienten mit eingeschränkter Rektalentleerung).

Gruppe 3 - gemischte Verstopfung (Patienten mit einer Kombination dieser Erkrankungen).

Verstopfung des Kanals

Die normale Transitzeit des Inhalts vom Mund zum Anus beträgt bei gesunden Menschen durchschnittlich 24 bis 60 Stunden - als Obergrenze der Norm. Bei Patienten mit chronischer Atemwegserkrankung erhöht sich die Transitzeit signifikant und beträgt 60-120 Stunden oder mehr. In einigen Fällen verlangsamt sich der Transit in allen Teilen des Dickdarms oder in weiteren Segmenten des Dickdarms, wobei in anderen Fällen normale oder beschleunigte Fortschritte erzielt werden.

Verstopfung Die häufigste Ursache für einen gestörten Darmtransit ist eine irrationale und falsche Ernährung. Mit einer Zunahme des Wohlbefindens der Bevölkerung und der Verwendung von schlackenarmer Nahrung, mit nicht-rhythmischen und unangemessenen Methoden, sitzender Lebensweise, Stresssituationen, nimmt die motorische Aktivität des Dickdarms ab, die Masse an Fäkalien und deren Verdichtung, was die Entwicklung von Verstopfung fördert.

Psychogene Verstopfung. Unabhängig von der Ursache wird Verstopfung durch den neuroendokrinen Apparat eingeleitet oder implementiert. Regelverstöße können auf jeder Ebene auftreten. Das kann sein:

  • Depression oder andere psychische Störungen.
  • ZNS-Schaden
  • Schäden am Lenden- und Kreuzbeinmark
  • Schädigung der parasympathischen Beckennerven

Chronische Verstopfung ist Begleiter vieler endokriner Erkrankungen (endokrine Verstopfung):

  • Hypothyreose
  • Diabetes mellitus
  • Erkrankungen der Nebenschilddrüsen
  • Frauen mit niedrigem Östrogenspiegel

Gastrointestinale Polypeptide spielen eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Colonmotilität. Einige von ihnen können als Darmhormone wirken, andere als lokale chemische Wirkstoffe oder Neurotransmitter. Sie werden neben dem Verdauungstrakt in den Strukturen des zentralen und peripheren Nervensystems identifiziert.

Die Beteiligung von Steroidhormonen an der Regulierung der Darmmotilität ist unbestritten. Verstopfung aufgrund einer Verlangsamung des Darmdurchgangs bei normaler Darmgröße wird weitgehend auf den Einfluss dieser Hormone zurückgeführt. In der Geschichte dieser Patienten werden häufiger unregelmäßige schmerzhafte Menstruationen, schwere frühe Schwangerschaften, Hyperprolactinämie und eine Abnahme des Plasmaöstradiolgehalts festgestellt. Daher sind die wichtigsten Mediatoren, die die motorische Aktivität des Darms regulieren, die Sexualhormone (Progesteron, Östrogen) und können Prolaktin sein.

Endogene Opioidpeptide - Enkephalin, Endorphin usw., die im Gastrointestinaltrakt und im Gehirn abgegeben werden und die Motilität und Darmsekretion beeinflussen, sind an der Regulierung von Hunger und Appetit sowie der Wahrnehmung von Schmerz durch Opiatrezeptoren beteiligt.

Verstopfung kann zu Erkrankungen des oberen Verdauungstraktes beitragen, die durch den Reflexeinfluss (Magen-Darm-Reflex), Nahrungsmittelfaktoren oder Medikamente erklärt werden können.

Zu den Transitstörungen gehören aus intestinalen Gründen:

  • Obstruktion (Tumor-, Entzündungs- oder Narbenstrukturen, Adhäsionen, Divertikulose, kompliziert durch Divertikulitis)
  • Schädigung der Strukturen des Darmnervenplexus (Hirschsprung-Krankheit, Chagas-Krankheit, idiopathisches Megakolon, langsam vorübergehende Verstopfung, Ogilvi-Syndrom)
  • Strukturstörungen in glatten Muskelzellen (viszerale Myopathie, systemische Sklerose)

Diese Liste der ätiologischen Faktoren der Verstopfung zeugt von der außerordentlichen Komplexität der Mechanismen ihrer Entwicklung, der Verwebung pathogenetischer Verbindungen. Viele der aufgeführten Krankheiten und Zustände werden in separaten Vorträgen diskutiert. Ich wollte mich auch mit der langsamen transitorischen Verstopfung (MTZ) beschäftigen, wie es oft vorkam.

MTZ ist ein Zustand, der durch eine Abnahme der aktiven motorischen Aktivität des Darms gekennzeichnet ist. Die Patienten verspüren keinen Drang zum Defekt, sondern das psychologische Bedürfnis danach. Bei solchen Patienten kann die Verzögerung des Stuhlgangs von einer Woche bis zu einem Monat betragen. Wenn die Fingeruntersuchung des Rektums vom normalen Tonus des Schließmuskels bestimmt wird. Bei der Sigmoidoskopie - atrophische Schleimhaut hellrosa Farbe mit abgeflachten Falten, die den Tonus des Darms reduziert. Es können Hyperämie, Ödeme, Veränderungen des Gefäßmusters der Schleimhaut und das Auftreten von Schleim auftreten. Beim Rg - Studium - dem Fehlen unangenehmer Empfindungen in der Studie, dem schnellen Auffüllen einer kontrastierenden Masse aller Abteilungen zum Blinddarm. Ihr Lumen ist in der Regel verbreitert, die Haarbildung ist gut definiert, das Absacken des Dickdarms bis zum kleinen Becken wird oft bemerkt, wobei sich im Bereich des linken Kolbens eine scharfe Neigung in Form einer Doppelpistole bildet. Die Entlastung der Schleimhaut nach dem Entleeren ist normal. Die Patienten verwenden verschiedene Abführmittel, um ihre Dosis zu erhöhen, was nach und nach unwirksam wird. Abführmittel, die die aktive motorische Aktivität des Darms stimulieren, können zum vollständigen Verschwinden der spontanen Darmbeweglichkeit führen.

Proktogene Verstopfung.

Um die Ursachen von Evakuierungsstörungen zu klären, die eine führende Rolle bei der Entstehung von Verstopfung spielen, ist es notwendig zu verstehen, wie der normale natürliche Akt der Defäkation auftritt.

Die Fäkalien dringen in das Rektum ein und regen mit einer Erhöhung des Darmdrucks im Rektum die Nervenrezeptoren an, wodurch der Beginn der Defäkationsaktivität ausgelöst wird. Das Dehnen des Mastdarms (40-50 cm Wassersäule) bewirkt einen vorübergehenden und mit zunehmendem Druck das stetige Aufkommen eines zwingenden Dranges. Unter geeigneten sozio-psychologischen Bedingungen wird der Defäkationsvorgang willkürlich und vollständig in einer angemessenen Haltung mit Spannung des Zwerchfells und der Muskeln der Bauchwand und gleichzeitiger Entspannung der gestreiften Muskeln des Beckenbodens durchgeführt. Der intraperitoneale Druck erreicht gleichzeitig 220 cm Wasser. Art. Die Entspannung des Becken-Rectus-Muskels beseitigt das letzte Hindernis für die Ausscheidung von Kot, erweitert den Anorektalwinkel und der Kot wird evakuiert.

Eine Unterbrechung des Evakuierungsmechanismus kann auftreten, wenn:

I. Inertes Rektum (Megarektum), wenn die Empfindlichkeit des Rektums abnimmt. Patienten mit Verstopfung und vergrößertem Rektum spüren nicht die Dehnung eines Ballons mit normalem Volumen (50 ml), wohingegen gesunde Menschen dies eindeutig im Rektum definieren. Sie nehmen die Dehnung des Ballons wahr, dessen Volumen viel größer als N (150 ml) ist, manchmal sind es 1000 ml oder mehr. Eine reduzierte Empfindlichkeit führt zu einer Ansammlung von Kot im Rektum, was die Ursache für den Stuhlgang ist. Es ist möglich, dass eine solche Abnahme der Empfindlichkeit auftritt, wenn der physiologische Drang nach Defäkation ignoriert oder unterdrückt wird.

II. Paradoxische Reaktion puborectalis Muskel. Dies geschieht in Abwesenheit der Entspannung der gestreiften Muskeln des Beckenbodens und des äußeren Schließmuskels des Anus. Der Puborektalmuskel entspannt sich beim Anspannen nicht und befindet sich in einem ständigen Spannungszustand. Dadurch ändert sich der Anorektalwinkel nicht, der Analkanal bleibt geschlossen, was zu Schwierigkeiten oder Unmöglichkeit der Defäkation führt. Solche Patienten können einen 50-ml-Ballon nicht ausstoßen, obwohl gesunde Menschen einen solchen Ballon ruhig aus dem Rektum drücken. Es ist möglich, diesen Zustand des puborektalen Muskels mit Hilfe der Ballonproktographie zu diagnostizieren. Die Gründe für die mangelnde Entspannung der Beckenbodenmuskulatur sind noch unbekannt. Dieser Zustand wird auch als Anismus oder Spasmus der Beckenbodenmuskulatur bezeichnet.

III.Rectocele - Vorsprung der vorderen Wand des Rektums in der Vagina, was zu Schwierigkeiten beim Entleeren des Rektums führt. Bei der Untersuchung von Frauen ist auf Symptome zu achten, die auf schwache Beckenbodenmuskeln aufgrund von gynäkologischen Erkrankungen hindeuten, und diese Veränderungen finden sich während der Belastung, wenn die durch die Fingeruntersuchung ermittelte Protektion der hinteren Scheidenwand und der vorderen Wand des Rektums festgestellt wird. Bei der Rektozele II und insbesondere dem Grad III besteht das Gefühl einer unvollständigen Entleerung, des häufigen Drangs nach Defäkation und einer längeren erfolglosen Anstrengung. Manchmal finden Sie in einer solchen "Tasche" Kotsteine. Die Patientin selbst hat vielleicht bemerkt, dass der Darm ausgelöst wird, wenn Sie die hintere Wand der Vagina mit Ihrem Finger abstützen.

IV. Der anale Riss, der während der Defäkation heftige schmerzhafte Empfindungen hervorruft, führt zu einem Krampf des inneren Schließmuskels, der wiederum die Heilung des Risses beeinträchtigt. Bei Patienten mit einem seit langem bestehenden Riss gibt es manchmal eine „Stuhlangst“, und die Patienten neigen zu einer selteneren Darmbewegung. In der Folge kommt es zur Stuhlretention, was zur Entwicklung von Verstopfung beiträgt.

V. Symptomkomplex durch akute Hämorrhoiden.

Eine sorgfältige, nachdenkliche Geschichte kann bei der Unterscheidung von Verstopfung mit Transitstörungen und Evakuierungsstörungen von unschätzbarem Wert sein. Zugunsten der ersten wird die Verringerung von Stuhlgang und Blähungen bezeugen. Störungen der Defäkationsakte können mit dem Auftreten der Empfindung eines Hindernisses, einer unvollständigen Entleerung des Rektums und der Notwendigkeit eines manuellen Nutzens angenommen werden. Alle diese Annahmen erfordern eine weitere Bestätigung. Laut Literatur haben bis zu 70% der Patienten mit refraktärer Verstopfung vereinzelte Stuhlentleerungsstörungen oder in Kombination mit Transitstörungen und nur 30% der Patienten leiden an isolierter chronischer Kolostase. Unabhängig von den ätiologischen Faktoren muss jede Art von Verstopfung genau diagnostiziert werden, da die vorgeschriebene Behandlung davon abhängt. In allen Fällen sind eine qualifizierte proktologische Untersuchung, eine digitale Rektaluntersuchung, RRS, Irroskopie und Koloskopie erforderlich. Im Arsenal an Diagnosewerkzeugen, mit denen die Ursachen der Verstopfung auf der gegenwärtigen Ebene detailliert beschrieben werden, werden Darmszintigraphie mit transitorischer Transitbewertung, Proktographie, Defekographie, Sphinkterometrie, Elektromyographie, spezifische physiologische, histo- und zytochemische Untersuchungen verwendet.

Behandlung

Vor Beginn der Behandlung muss zunächst die Form der Verstopfung festgestellt werden, da das Ergebnis der Therapie davon abhängt. Anhand der Daten der Anamnese und einer Umfrage können Sie eine bestimmte Art von Verstopfung feststellen oder vorschlagen. Bei symptomatischer Verstopfung ist die Beseitigung der Leiterkrankung von entscheidender Bedeutung. Die Behandlung der Verstopfung sollte umfassend sein, einschließlich Diät-Therapie, medikamentöser Behandlung, der Anwendung allgemeiner Gesundheitsmaßnahmen zur Verbesserung des Tonus der Bauchmuskulatur und der Entwicklung und Festigung des Reflexes auf den Stuhlgang. Zunächst muss der Patient die Art seiner Verstöße klären, wodurch er die Zusammenarbeit mit ihm intensivieren kann. Wenn möglich, müssen Sie Medikamente absetzen oder ersetzen, die Verstopfung verursachen oder verstärken können.

Empfehlungen für die Diät-Therapie sind der regelmäßige Verzehr von Nahrungsmitteln, die Ballaststoffe enthalten - die sogenannten Ballaststoffe (hydrophile Kolloide, Füllstoffe, Quellmittel).

Dazu gehören:

  • Weizen und Roggenkleie
  • Vollkornbäckereiprodukte
  • Frische und getrocknete Früchte (Äpfel, Feigen, Datteln, Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen), Beeren und deren Säfte.
  • Gemüse (roh, gekocht, Salate, Karotten, Rüben, Kohl, Meerkohl, Hülsenfrüchte, Kartoffeln)

Sie müssen mit Flüssigkeitszufuhr (1,5 - 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag) kombiniert werden - Säfte, Milchprodukte, Mineralwasser. Sie müssen auf Schokolade, starken Tee und Süßigkeiten verzichten.

Es ist offensichtlich, dass bei Patienten mit eingeschränkter Evakuierungsfunktion und Verlust des Stuhlgangdrangs ein Reflex entwickelt werden muss, um die Evakuierung des Stuhls sicherzustellen.

Abführmittel.

Im Allgemeinen ist unsere Einstellung zu Abführmitteln negativ. Vor dem Hintergrund der anfänglichen günstigen Wirkung verlieren diese Mittel allmählich ihre Wirksamkeit, und mit zunehmender Dosierung tritt Sucht auf, was zu einem Missbrauch von Abführmitteln führt. Dies führt zu einer Abschwächung der Darmbeweglichkeit und verringert die Chancen, die normale „Arbeit“ wiederherzustellen. Bei Patienten mit langfristigen Abführmitteln kann sich ein "inerter" Dickdarm bilden. Bei vielen Patienten werden während der Therapie mit Abführmitteln atrophische Veränderungen der Schleimhaut und entzündliche Veränderungen aufgrund lokaler Reizwirkung und Dysbiose beobachtet. In dieser Hinsicht haben viele Patienten eine Zunahme der Bauchschmerzen, Flatulenz, festgestellt.

Chirurgische Behandlung.

Die chirurgische Behandlung von Patienten mit chronischer Obstipation bleibt ein weitgehend ungelöstes Problem. Klare, wissenschaftlich fundierte Indikationen für eine chirurgische Behandlung werden nicht formuliert, Methoden zur operativen Korrektur werden nicht entwickelt. Gleichzeitig wird eine signifikante Anzahl verschiedener chirurgischer Eingriffe angeboten, von der Sphinkterotomie über die Dehnung des M. puborectalis bis zur Resektion des Sigmoiddarms bis hin zur Kolektomie.

Die Daten zur Wirksamkeit dieser Vorgänge sind widersprüchlich. Studien, die im Krankenhaus von St. Mark durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass sogar die Kolektomie bei 50% der Patienten langfristig zu einer Rückkehr des Krankheitsbildes der Krankheit führt. Bevor die Indikationen für die chirurgische Behandlung festgelegt werden, müssen die Patienten eine umfassende Untersuchung mit allen erforderlichen diagnostischen Methoden durchführen. Dies ist notwendig, um die Ursache für die Entwicklung einer Verstopfung zu ermitteln und den Patienten dementsprechend einer oder der anderen Gruppe (kologenisch, proktogen oder gemischt) zuzuordnen. Die Art der Operation hängt von den Gründen für die Entwicklung der Verstopfung ab.

Die Indikation für die chirurgische Behandlung von Patienten ist eine fortschreitende Verschlechterung des Zustands des Patienten mit einer Zunahme der Phänomene der Kolonobstruktion, der mangelnden Wirkung der laufenden konservativen Therapie.

Zusammenfassend sollte gesagt werden, dass die Diagnose ätiologischer Faktoren, die zur Entwicklung einer bestimmten Art von Verstopfung geführt haben, eine schwierige Aufgabe ist, die von Koloproktologen, Gastroenterologen, Endokrinologen und Psychoneurologen und anderen Spezialisten gelöst werden muss. Um eine genaue Diagnose zu stellen, muss manchmal ein ganzes Arsenal an Diagnosemethoden eingesetzt werden. Die Behandlung dieser Patienten ist manchmal ein schwieriges und völlig ungelöstes Problem. Es sollte differenziert werden, abhängig von den ätiologischen Faktoren, die dieses Leiden verursacht haben, komplex, wobei alle möglichen Methoden kombiniert werden, und die Indikationen für die chirurgische Behandlung sollten gut begründet und abgewogen werden. Nur ein derart umfassender Ansatz für dieses vielfältige Problem kann die Behandlungsergebnisse dieser komplexen Kategorie von Patienten verbessern.

Die charakteristischen Symptome der Verstopfung und wie verschiedene Arten davon auftreten

Verstopfung ist eine Verringerung der Häufigkeit oder des vollständigen Ausbleibens von Stuhlgang aus dem Inhalt aufgrund verschiedener Ursachen. Das Problem, das nicht üblich ist, offen zu sprechen, aber seine Stille führt zu einer Verschlechterung der Lebensqualität, der Gesundheit. Die häufigsten Symptome der Verstopfung sind jedem bekannt, es gibt Varianten, die Entwicklungsmerkmale und Komplikationen aufweisen. Sie sollten die Verletzung des Stuhls nicht ignorieren. Sie müssen sich an einen qualifizierten Spezialisten wenden, um eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Symptome einer anderen Art von Verstopfung bei einem Erwachsenen

Aufgrund von Essstörungen oder Medikamenten können Schwierigkeiten beim Stuhlgang auftreten. In einer solchen Situation gibt es ein leichtes Unbehagen, ein Gefühl der Überfüllung im Verdauungstrakt. Die Bedingung ist nicht besorgniserregend. Sie kann gelöst werden, indem Sie eine große Menge Wasser trinken und pflanzliche Nahrung mit Butter oder Milchprodukten essen.

Wenn die Verspätung des Stuhls regelmäßig wird, ist es die Wache wert. Es ist eine chronische Verstopfung. Die Ursachen, Symptome und Typen sind unterschiedlich. Jeder Fall ist individuell und muss von einem Arzt untersucht werden. Nach dem Mechanismus des Auftretens von isolierten Arten von Krankheiten.

Aufgerollt

Der Durchgang von Stuhlinhalt ist schwierig, da der Ton der Wände des Dickdarms abnimmt.

Langsame Darmperistaltik kann eine Erkrankung des Darms, Organe des Verdauungssystems, Diabetes mellitus, Abweichungen im psychischen Zustand, Pathologien des endokrinen Systems sein.

Bei der Verstopfung treten folgende Symptome auf:

  • Kot in einer kleinen Menge heraus;
  • kein Stuhl 48 Stunden oder mehr;
  • der Entleerungsprozess ist schwierig;
  • Bauchkrämpfe sind spürbar;
  • Es kann zu Blähungen und Blähungen kommen.
  • nach dem Akt der Defäkation bleibt ein Gefühl der unvollständigen Entleerung.

In der Medizin wurden verschiedene Möglichkeiten entwickelt, um Verstopfung zu behandeln. Das wichtigste - der Einsatz von Medikamenten mit Makrogol in der Rolle von Wirkstoffen. Diese Kategorie von Abführmitteln macht Stuhlmassen elastisch, macht sie weicher und erhöht das Volumen. Die Behandlung dauert je nach Komplexität des Problems 3-5 Tage. Nebenwirkungen sind minimal. Gleichzeitig wird empfohlen, große Flüssigkeitsmengen zu trinken.

In Ermangelung der Wirkung einer medikamentösen Behandlung wird dem Patienten ein als Hydrocolonotherapie bezeichnetes Verfahren verschrieben. Mit Hilfe einer speziellen Vorrichtung füllen sich die Eingeweide langsam mit Wasser, woraufhin eine vollständige Entleerung erfolgt. Die Technik soll die Peristaltik verbessern, die Arbeit der Darmwände normalisieren, die Symptome und die Ursachen der Verstopfung beseitigen. Warnt vor Bildung von Kotsteinen.

In schweren Fällen wird eine Operation durchgeführt.

Proktogen

Diese Art der Verstopfung erhält einen besonderen Platz in der Liste der Krankheiten des anorektalen Bereichs. Sie tritt aufgrund von Ausfällen der Evakuierungsfunktion des Darms als Folge von Analfissuren, Proktitis, Hämorrhoiden, Adnexitis auf. Kann sich als Folge eines Sphinkter-Spasmus oder einer Entzündung des Anus entwickeln.

Die Krankheit hat einige Symptome. Fäkalmassen bewegen sich schnell entlang des Dickdarms des Dickdarms, bleiben jedoch beim Erreichen des Rektums vorübergehend zurück. Es ist wichtig, rechtzeitig die Ursache der Verletzung zu ermitteln, um die Faktoren zu beseitigen, die die Hemmung des natürlichen Reinigungsprozesses verursachen. Erst nach vollständiger Abheilung des anorektalen Bereichs können Sie einen Reflex entwickeln, um den Defäkator zu bilden.

Zur Linderung des Zustands von rektal verabreichten Arzneimitteln. Dazu gehören Kerzen, Microclyster, Einläufe.

Zur Verbesserung der Lebensqualität eines verstopfungsgefährdeten Patienten ist die Einnahme von Entero-, Gastroprotektoren möglich.

Schub

Dies kann ein Anzeichen für die Krankheit sein, bei der das einzige Symptom über viele Jahre eine verringerte Häufigkeit der Entleerung ist - einmal alle 2-3 Wochen.

Anzeichen anhaltender Verstopfung:

  • großer Durchmesser, erhöhte Stuhlsteifigkeit;
  • der Überschuss des Fäkalienvolumens 2 oder mehr;
  • Defäkation kann nur nach einer starken Belastung auftreten, die 20 Sekunden erreicht;
  • Nach der Tat gibt es ein Gefühl der unvollständigen Freigabe des Inhalts;
  • Schmerzen im Unterleib.

Mit dieser Art von Fäkalien entstehen große Fragmente, die Symptome auslösen: das Auftreten von Rissen, Hämorrhoiden im After.

Beim Langzeitauffinden von Kot im Dickdarm der Masse verwandeln sich Fäkale in Koprolithen. Sie sind mit Schleim bedeckt. Als Folge beginnt eine Komplikation - Symptome der Stuhlinkontinenz. Der anale Schließmuskel hört auf zu schrumpfen, da ständig Coprolithe austreten, Gapes, Flüssigkeitsmassen strömen aus ihm heraus und verschmutzen den Schritt, Unterwäsche. Der Drang zum Defäkat kann abrupt schwächer werden, bleibt aber bestehen.

Die Verstopfungsursache ist ein Verstoß gegen die Funktionsfähigkeit der inneren Organe.

Andere

Dem Versagen der Darmabschnitte können verschiedene Faktoren vorausgehen. Symptome und Arten von Verstopfung und Behandlungsmöglichkeiten hängen von ihnen ab.

Behandlungen für Verstopfung: Medikament und Alternative

Die Wahl der Methode zur Behandlung von Verstopfung hängt von der Art der Erkrankung ab: Was bei der Verdauungsstörung hilft, kann bei proktogenen Erkrankungen nicht wirksam sein, und Methoden zur Behandlung von neurogener Verstopfung werden nicht hypodynamisch oder toxisch sein. Neben den medikamentösen Methoden zur Behandlung von Verstopfung gibt es viele alternative Methoden (Physiotherapie, Kurbehandlung, Akupunktur und Akupunktur, Hirudotherapie).

Behandlung von Verstopfung bei Erwachsenen mit Drogen

Normalerweise wird eine spezielle Diät und mechanische Behandlungsmethoden vorgeschrieben, um den Stuhl zu normalisieren. Bei hartnäckiger Verstopfung können diese Kampfmethoden jedoch nicht ausreichen, und es ist notwendig, auf ärztliche Behandlung zurückzugreifen.

Es ist wichtig, dass Medikamente zur Behandlung von Verstopfung von einem Arzt verschrieben werden, basierend auf dem Krankheitsbild und dem Allgemeinzustand des Körpers.

Die Selbstbehandlung kann in diesem Fall zu einer Reihe von negativen Folgen führen, einschließlich der Drogensucht und der weiteren Unfähigkeit, den Darm ohne seine Hilfe zu leeren.

In erster Linie bei der medikamentösen Behandlung von Verstopfung bei Erwachsenen und Kindern werden Schleimstoffe verschrieben, wodurch die Masse des Darminhalts erhöht wird und der Stuhl nicht verdickt wird. Dies ist das "harmloseste" Mittel, das die Darmwand nicht reizt. Bei Verstopfung werden den Patienten krampflösende Mittel verordnet, die die glatten Muskeln des Darms krampfen und ihre Beweglichkeit erleichtern, die Prokinetik als einmaliges Abführmittel sowie enzymatische Präparate.

Denken Sie vor der Behandlung von Verstopfung mit Medikamenten daran, dass Enzymzubereitungen nur in Fällen verwendet werden, in denen Verstopfung durch faulige oder fermentative Dyspepsie und erhöhte enzymatische Aktivität des Darms verursacht wird.

Wie können Sie Verstopfung behandeln, die nicht von nachteiligen Krankheiten begleitet wird? Bei der Anwendung von Darmfunktionsölen werden Salzabführmittel sowie Arzneimittel eingesetzt, die die Darmfunktion verbessern.

Eine wichtige Rolle bei der Beseitigung von Verstopfung spielen topische Präparate - rektale Suppositorien mit Kakaobutter, Glycerin und Belladonna. Solche Medikamente verstärken den Darmentleerungsreflex und mildern den Kot teilweise, wodurch der Stuhlgang erleichtert wird.

Wie behandelt man den Darm mit Verstopfung, verursacht durch Veränderungen in der Mikroflora? Um die Funktion des Darms zu verbessern, können Bakterienpräparate zur Wiederherstellung der normalen Darmflora verwendet werden.

Eine wirksame Behandlung gegen Verstopfung, die durch Vergiftung verursacht wird, sind Salzlösungsmitteln. Sie werden auch bei akuter Verstopfung eingesetzt, wenn es wichtig ist, den Darm schnell zu reinigen. Es ist erwähnenswert, dass bei chronischer Verstopfung keine Abführmittel aus Salzlösung verwendet werden.

Wie Verstopfung während der Schwangerschaft und bei Kindern behandelt werden

Die Behandlung von Verstopfung während der Schwangerschaft hat seine eigenen Merkmale. Schwangere mit Verstopfung können von allen Medikamenten weit entfernt sein.

Wie behandelt man Verstopfung während der Schwangerschaft, um den Verlauf nicht zu stören? Frauen in der Position wird empfohlen, Substanzen zu verwenden, die die Masse des Darminhalts und der Präparate erhöhen, Kot erweichen.

Arzneimittel, die den Darm reizen und die Darmperistaltik stärken, sollten nicht eingenommen werden, da sie viele Nebenwirkungen haben. Diese Medikamente können eine kontraktile Aktivität der Gebärmutter hervorrufen, die die Schwangerschaft zu beenden droht.

Ein besonderes Augenmerk sollte darauf gerichtet werden, wie Verstopfung bei einem Kind behandelt werden kann. Sie sollten, ebenso wie schwangere Frauen, keine reizenden Darmabführmittel erhalten. Kindern wird nicht empfohlen, salzhaltige Abführmittel einzunehmen. Öle zur Behandlung von Verstopfung bei Kindern sind unwirksam, daher sollten sie auch besser nicht verwendet werden.

Kindern jeden Alters wird geraten, Verstopfung mit Medikamenten auf der Basis von Lactulose zu behandeln, einer Schleimhaut, die die Masse des Darminhalts erhöht und den Stuhlgang lockert. Sie können auch sichere Glycerinkerzen verwenden. Jedes Medikament kann jedoch nur nach Absprache mit einem Arzt einem Kind verabreicht werden.

Ätiologische Behandlung von Verstopfungsmedikamenten

Wenn die Krankheit durch eine endokrine oder intestinale Erkrankung verursacht wird, sollte die Behandlung von Verstopfung mit Medikamenten ursächlich sein, dh die Ursache beseitigen.

Es muss immer daran erinnert werden, dass chronische Verstopfung sehr oft keine eigenständige Krankheit ist, sondern ein Symptom einer anderen, ernsteren Erkrankung. Eine Verstopfung leidende Person sollte sich daher zunächst der diagnostischen Untersuchung des gesamten Organismus widmen.

Die Behandlung von Verstopfung mit Medikamenten sollte ausschließlich von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der Ursachen der Krankheit und aller Folgeerkrankungen ausgewählt werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass abführende Medikamente bei endokriner oder neurogener Verstopfung kontraindiziert sind, da dies den Allgemeinzustand des Körpers erheblich verschlechtern kann.

Sie können keine Abführmittel nehmen und auch gegen entzündliche oder neoplastische Darmerkrankungen sein.

Beachten Sie vor der Behandlung von Verstopfung mit Medikamenten, dass Abführmittel bei endokriner oder neurogener Erkrankung nur das klinische Gesamtbild verschlechtern, die Erkrankung verschlimmern und die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthaltes in Notfällen verursachen können.

Wie kann man Verstopfung je nach Typ loswerden?

Abhängig von der Art der Verstopfung und der Ursache, die sie verursacht hat, wird eine bestimmte Behandlung verordnet.

Im Falle einer Verstopfung durch Nahrungsmittel hilft die medizinische Ernährung, das Problem zu beseitigen.

Der Psychologe wird Ihnen sagen, wie Sie neurogene Obstipation bei Erwachsenen und Kindern behandeln. Wenn die neurogene Verstopfung eine angemessene psychologische Unterstützung erfordert, müssen die täglichen Toilettenbesuche ungefähr zur gleichen Zeit wiederhergestellt werden. Sie müssen auch die am besten geeignete Position für die Darmentleerung wählen und zum ersten Mal Glycerinsuppositorien verwenden, um den Prozess der Defäkation zu erleichtern.

Wenn Verstopfung durch eine Neurose oder einen neuroseähnlichen Zustand verursacht wird, muss die Krankheit behandelt werden.

Effektive Wege, um hypodynamische Verstopfung loszuwerden - Heilgymnastik, Korrektur des Lebensstils in Richtung zunehmender Aktivität.

Bei Verstopfung sollte das Medikament abgesetzt und eine symptomatische Behandlung (Abführmittel oder Einlauf) durchgeführt werden.

Bei toxischer Verstopfung muss die Vergiftung beseitigt werden. Durch die rechtzeitige Diagnose können Sie die zugrunde liegende Erkrankung angemessen behandeln und ihr Symptom in Form von Verstopfung beseitigen.

Wenn Verstopfung durch Narbenverengung des Darmlumens, Tumoren oder Polypen verursacht wird, ist eine operative Behandlung erforderlich.

Bei endokrinen Erkrankungen wird eine Ersatz- und Erhaltungstherapie verordnet, die es ermöglicht, den hormonellen Hintergrund des Körpers zu stabilisieren.

Wege zur Beseitigung proktogener Verstopfung

Wenn Hämorrhoiden und Analfissuren oder andere Erkrankungen des Enddarms und des anorektalen Bereichs zu Verstopfungsursachen geführt haben, führt die Behandlung mit herkömmlichen Mitteln nicht zu angemessenen Ergebnissen. In diesem Fall hat Verstopfung einen proktogenen Charakter, dh sie steht in direktem Zusammenhang mit diesen Erkrankungen und ist deren Folge.

Am häufigsten tritt eine prokthogene Verstopfung bei älteren Menschen auf, aber auch bei jungen Menschen, die eine sitzende Lebensweise haben oder sitzende Arbeit haben, kommt es häufig zu Hämorrhoiden, die zu Verstopfung führen.

In einigen Fällen ist es nicht möglich festzustellen, ob Verstopfung die Hauptursache für die Entwicklung von Hämorrhoiden ist oder deren Folge ist. Daher sollte die Behandlung proktogener Verstopfung den gleichen Empfehlungen wie bei anderen Arten von Verstopfung folgen: Drogen, Gymnastik, Diät und Massage.

Aber nur in diesem Fall reichen sie nicht aus, denn Verstopfung wird auch durch die Tatsache verursacht, dass es einer Person weh tut, die Eingeweide zu entleeren, und jedes Mal, wenn sie den Moment des Toilettengangs zum letzten Mal verzögert.

Deshalb ist es bei proktogener Verstopfung wichtig, die Erkrankung der anorektalen Region zu beseitigen, was die normale Entleerung stört.

Hämorrhoiden und Analfissuren werden medikamentös behandelt (Suppositorien und Gele) sowie operativ mit einer fortgeschrittenen Form der Krankheit. Daher müssen Sie einen Proktologen zu den ersten Symptomen und Anzeichen von Unbehagen während des Stuhlgangs konsultieren.

Effektive Methoden zur Bekämpfung prokthogener Verstopfung sind spezielle Kräuterbäder, kühlende Lotionen, die Risse regelmäßig mit einer pflegenden Babycreme schmieren. Dadurch werden die Symptome teilweise beseitigt und die Darmentleerung erleichtert.

Bäder werden mit Abkochungen von Kamillenblüten, Eichenrinde, Ringelblumeblüten und Salbeiblättern hergestellt.

Diese Kräuter können einzeln verwendet oder von ihnen geerntet werden. Darüber hinaus gibt es für proktogene Verstopfung spezielle Empfehlungen zur Ernährung.

1. Essen Sie mehr flüssige und weiche Nahrungsmittel, denken Sie jedoch gleichzeitig daran, dass pürierte Mahlzeiten die Darmperistaltik beeinträchtigen. Erste Gerichte, mürbe Müsli, weiche Kartoffelpüree auf Gemüsebouillon, Kefir und Joghurt sollten die wichtigsten in Ihrer täglichen Ernährung sein.

2. Von allen alkoholischen Getränken müssen würzige, geräucherte und Fertiggerichte ganz aufgegeben werden.

3. Es ist notwendig, das Rauchen aufzugeben, da es den Zustand der Gefäße und des Gewebes verschlechtert und daher die Krankheit verschlimmert und Verstopfung verursacht.

4. Gemüse und Obst sollten in ausreichender Menge konsumiert werden, saure Früchte und Beeren sollten jedoch weggeworfen werden. Auch wenn Hämorrhoiden und Analfissuren keine Tomaten und Gerichte von ihnen essen können, einschließlich Ketchup und Tomatensaucen.

Bei proktogener Verstopfung ist es unmöglich, schwere körperliche Arbeit auszuüben, lange zu sitzen oder zu kühlen. Wenn Sie eine sitzende Tätigkeit haben, machen Sie jede Stunde ein kurzes Aufwärmen, um stagnierendes Blut in den Beckenorganen zu vermeiden.

Physiotherapie bei Verstopfung: Elektrostimulation des Darms und anderer

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung, Ernährung und zur Korrektur des Lebensstils verschreiben Ärzte häufig alternative Medizin für chronische Verstopfung. Die nicht traditionellen Methoden, um Verstopfung zu beseitigen, sind Physiotherapie, Spa-Behandlung, Reflexologie (Akupunktur) und Blutegeltherapie (Hirudotherapie).

Die Physiotherapie bei Verstopfung umfasst die folgenden Methoden:

  • Elektroimpulstherapie (Elektrostimulation). Es wird bei organischen Darmläsionen verwendet, was zu Funktionsstörungen und neurogener Verstopfung führt. Unter dem Einfluss elektrischer Impulse stimulierte erregende Aktivität der Nervenenden, was zu einer Verringerung der glatten Muskulatur der Darmwand führte. Elektrostimulation des Darms mit Verstopfung erhöht die kontraktile Funktion der glatten Muskulatur und hilft bei der Behandlung ihrer Atonie.
  • Elektrophorese von Novocain. Es ist für neurogene Verstopfung angezeigt. Es wird wie folgt durchgeführt: 2-10 ml 2% ige Novocain-Lösung werden auf ein weiches natürliches Gewebe aufgetragen (die Menge des Arzneimittels hängt vom Zustand des Patienten und der Schwere der Verstopfung ab). Der Stoff liegt auf der Lendengegend des Rückens (im Bereich des Lumbalnervenplexus). Die ersten Elektrophoreseverfahren dauern nicht länger als 10 Minuten, in der Zukunft können Sie die Dauer des Verfahrens auf 15-20 Minuten erhöhen. Insgesamt werden ca. 20 Eingriffe für den Behandlungsverlauf empfohlen.
  • Inductothermie. Dies ist eine Methode zur Behandlung von Verstopfung mit einem hochfrequenten elektromagnetischen Feld. Das Verfahren wird auf einem Holztisch oder einer Couch durchgeführt. Der Patient nimmt eine bequeme Haltung ein und entfernt alle metallischen Kleidungsstücke und Schmuck aus dem Körper. Die Belichtung erfolgt durch eine Mullbinde oder durch dünne Kleidung. Die Induktion wird bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen angewendet, die Verstopfung hervorrufen, bei Darmdystonie, die durch Funktionsstörungen der glatten Muskulatur verursacht wird, sowie bei neurogener Verstopfung. Um die Wirkung zu verstärken, wird die Induktionswärme manchmal mit der Elektrophorese kombiniert.

Behandlung der Darmverstopfung in einem Sanatorium

Die Behandlung von Verstopfung in einem Sanatorium zielt vor allem darauf ab, den Allgemeinzustand des Körpers zu normalisieren, den Stoffwechsel zu verbessern, das Nervensystem und das Immunsystem zu verbessern. Normalerweise wird diese Behandlung Menschen mit chronischen Darmerkrankungen verschrieben, die zu Verstopfung führen.

Den Patienten wird die Einnahme von stark mineralisiertem Wasser verordnet, das nicht im Dünndarm absorbiert wird, sondern den Dickdarm erreicht und die Schleimhaut befällt. Außerdem normalisieren Mineralwässer die Arbeit von Bauchspeicheldrüse, Magen, Leber und Nieren, da die normale Funktion dieser Organe einen positiven Effekt auf die rechtzeitige Freisetzung von Kot aus dem Körper hat.

Hochmineralisiertes Wasser, das zur Verstopfung geeignet ist, ist das Wasser der Kurorte Yessentuki, Pjatigorsk, Zheleznovodsk und Borjomi.

Mineralwässer werden auch verwendet, um spezielle Rektalverfahren durchzuführen, um angesammelten Darmschleim, Eiter zu entfernen und die Darmflora zu normalisieren. So ist es möglich, Entzündungen im Darm zu entfernen. Dazu gehört das Waschen des Siphons mit schwach mineralisierten Wässern (eine bestimmte Wassermenge wird vorsichtig in den Darm eingeleitet und dann entfernt: erstmal - 1 l, die nächsten beiden Prozeduren - 2 l, dann kann die Wassermenge je nach Indikation auf 5 l erhöht werden).

Die Behandlung besteht aus sechs Waschungen, die im Abstand von 2 Tagen durchgeführt werden. Rektalverfahren umfassen auch mineralische Mikroclyster. Der Behandlungsverlauf beträgt 10-12 Mikroclyster, wobei 50-100 ml auf 37 ° C erhitztes Mineralwasser in das Rektum eingebracht werden.

Zu den Prozeduren der Spa-Therapie gehören außerdem Sauerstoff- und Stickstoffbäder, die für das Reizdarmsyndrom und Krämpfe der Darmmuskulatur verordnet werden, sowie Kohlendioxidperlenbäder, die zur Atonie der Muskeln der Darmwand verwendet werden.

Bäder werden in der Regel mit einer Schlammtherapie kombiniert: Schlammanwendungen an der Lendengegend und der vorderen Bauchwand des Bauches, galvanische Schlammverfahren, rektale Injektion von Schlammtampons. Bei Patienten mit Verstopfung und verschiedenen Arten von therapeutischen Duschen gezeigt. Beispielsweise wird bei rektalen Erkrankungen, die zu Verstopfung führen, ein aufsteigender Schauer verschrieben.

Alle diese Methoden haben einen guten Heileffekt und ermöglichen die Verbesserung des Allgemeinbefindens des Patienten.

Möglichkeiten, Verstopfung loszuwerden: Akupunktur und Akupunktur

Die Akupunktur gegen Verstopfung ermöglicht es, körperliche Spannungen abzubauen, Darmkrämpfe zu beseitigen und trägt dazu bei, den Darm häufiger zu leeren. Das Verfahren wird mit Hilfe von speziellen Nadeln durchgeführt, die der Arzt an aktiven Stellen im ganzen Körper des Patienten einführt.

Akupunktur wird unter Berücksichtigung der möglichen zugrunde liegenden Erkrankung durchgeführt: Nadeln werden in 6-8 Punkte eingeführt, von denen zwei mit Stuhlgang verbunden sind, zwei betreffen die zugrunde liegende Erkrankung, die Verstopfung verursacht, die restlichen Punkte sind Hilfs- und Ergänzungspunkte.

Die Reflextherapie in Kombination mit der Normalisierung der Ernährung liefert ausgezeichnete Ergebnisse, auch bei Verstopfung bei Kindern.

Für die kompetente Durchführung solcher Verfahren ist die Hilfe eines Spezialisten erforderlich. Er kann auch vorschlagen, wie man Sitzungen der "leichten Reflexzonenmassage" richtig durchführt, ohne Nadeln zu Hause zu verwenden, wobei die Akupunktmassage aktiver Punkte verwendet wird.

Die wichtigsten Punkte der Akupunktur bei Verstopfung: Der erste Punkt befindet sich an der Außenfläche der Tibia (etwa 4 Finger unterhalb des Kniegelenks, etwas unterhalb des Fibulakopfes und sozusagen etwas vor ihm), der zweite Punkt liegt am großen Zeh oberhalb der Nagelecke den anderen Fingern zugewandt.

Akupunkturhilfspunkte für Verstopfung: Zwei Punkte befinden sich auf beiden Seiten des Nabels in einem Abstand von 4-5 cm davon, und der dritte Punkt befindet sich auf der Innenseite der Tibia in der Ecke der Tibia (etwa 10 cm unterhalb des Knies).

Beim Besuch der Toilette zu einer bestimmten Zeit sollte jeden Tag ein Punkt auf den Daumen massiert werden. Jeden Tag morgens und abends müssen Sie alle Punkte der Reihe nach sanft massieren. Die Dauer der gesamten Massage beträgt 2 Minuten.

Wenn die Ursache für Verstopfung Colitis (Entzündung des Dickdarms) ist, die von Schmerzen begleitet wird, müssen Sie die Stelle an der Innenseite des Beins dreimal täglich massieren.

Akupunktmassage wird mit dem Daumenpad durchgeführt. Wenn Sie den biologisch aktiven Punkt nicht genau bestimmen können, darf er mit der ganzen Hand massieren.

Wie können Sie den Darm mit Verstopfungsabsätzen behandeln?

Die Behandlung mit Blutegeln bei Verstopfung ist eine hilfreiche therapeutische Methode, die insbesondere bei seniler Verstopfung, Verstopfung auf dem Hintergrund von Hämorrhoiden sowie bei venösen Verstopfungen der Bauchwand und der Beckenorgane empfohlen wird. Leider wird die Hirudotherapie zur Behandlung von Verstopfung relativ selten angewendet, da die medikamentöse Behandlung schnellere Ergebnisse liefert.

Gleichzeitig ermöglicht die Behandlung mit Blutegeln eine langfristig positive Wirkung und eine Änderung der Mechanismen, die die Krankheit verursacht haben, und nicht nur die Beseitigung der Symptome.

Die Behandlung mit Blutegeln umfasst bis zu 10–12 Sitzungen mit gleichzeitiger Inszenierung von 3 bis 6 Blutegeln. Die ersten vier Prozeduren werden im Abstand von einem Tag ausgeführt, der nächste - im Abstand von drei Tagen.

Die Einstellung von Blutegeln bei Verstopfung wird an den biologisch aktiven Punkten der vorderen Bauchwand (oberhalb und unterhalb des Nabels, oberhalb des Schambeins) sowie am Lendenbereich und am Kreuzbein durchgeführt.

Bei proktogener Verstopfung ist die Verwendung von Medikamenten (Gelen, Salben) zulässig, die Substanzen aus dem Blutegelspeichel enthalten. Sie verbessern die lokale Durchblutung und sorgen für eine optimale venöse Durchblutung der betroffenen Bereiche. Diese Werkzeuge sollten jedoch nur auf Empfehlung eines Spezialisten verwendet werden, da es Kontraindikationen gibt.