Rotavirus-Infektion: Symptome und Behandlung

Krampfadern

Viele unserer Leser fragen nach den Symptomen und der Behandlung von Rotavirus-Infektionen, dies wird unser Artikel sein. Rotaviren sind eine Gruppe von Virusinfektionen, die am häufigsten bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren eine Darmgrippe verursachen. Viren betreffen nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene, bei denen die Krankheit in der Regel in milder Form mit ausgelöschten Symptomen verläuft. Die durch das Rotavirus verursachte Krankheit ist ansteckend. Die intestinale Grippe wird durch infizierte Lebensmittel (meistens Milchprodukte), durch die Haushaltskontaktmethode (durch schmutzige Hände) übertragen, und es gibt Informationen über die Übertragung von Rotavirusinfektionen beim Husten und Niesen.

Die Inzidenz von Rotavirus-Infektionen ist saisonal bedingt, wobei die meisten Fälle zwischen November und April auftreten.

Symptome einer Rotavirus-Infektion

Im Verlauf der Erkrankung unterscheidet man eine Inkubationszeit von bis zu 5 Tagen, eine Akutphase von 3–7 Tagen und eine Erholungsphase (4–5 Tage).

Der Beginn der Krankheit ist in der Regel akut, gekennzeichnet durch einen starken Temperaturanstieg, wiederholtes Erbrechen, Krampfschmerzen und Rumpeln im Unterleib, und es kann sich Durchfall entwickeln. Die Art des Stuhls hilft bei der Diagnose einer Rotavirusinfektion. Am ersten Tag der Erkrankung ist der Stuhl flüssiggelb, in den folgenden Tagen wird der Stuhl zu einer grau-gelben tonartigen Konsistenz. Zusätzlich zu den Darmmanifestationen der Krankheit leiden die Patienten an einer laufenden Nase, Kitzeln und Halsschmerzen, Husten.

Die oben genannten Symptome treten bei Kindern häufiger auf. Bei Erwachsenen ähneln die Symptome des Rotavirus häufig einer allgemeinen Verdauungsstörung. Vielleicht eine Abnahme des Appetits, lockere Stühle, Fieber, das für kurze Zeit anhält. Die Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen ist oft asymptomatisch, jedoch infektiös für andere. Befindet sich eine kranke Person in einem Team oder in einer Familie, werden die Menschen in ihrer Umgebung krank.

Die Symptome einer Rotavirus-Infektion können den Anzeichen anderer Infektionskrankheiten (Salmonellose, Cholera) sehr ähnlich sein. Wenn sie auftreten, sollten Sie insbesondere bei kleinen Kindern einen Arzt aufsuchen. In keinem Fall sollten dem Kind Schmerzmittel verabreicht werden, bevor ein Arzt konsultiert wird, da dies die Symptome schwererer Erkrankungen verdecken kann.

Behandlung

Es gibt keine spezifischen Drogen, deren Wirkung auf die Zerstörung von Rotaviren gerichtet ist. Therapeutische Maßnahmen zielen auf die Bekämpfung der Krankheitssymptome ab.

Wenn die Patienten weniger Appetit haben, sollten Sie sie nicht zum Essen zwingen. Sie können selbstgemachtes Gelee aus den Beeren oder Hühnerbrühe trinken. Speisen und Getränke sollten in kleinen Portionen konsumiert werden, um keinen Erbrechenanfall auszulösen. Sie können keine Milchprodukte essen, da sie ein gutes Medium für die Verbreitung pathogener Bakterien sind.

Um die Entwicklung einer Dehydratisierung zu vermeiden, ist eine Rehydratisierungstherapie erforderlich. Den Patienten wird empfohlen, Wasser und vorzugsweise Salzlösungen zu trinken (Rehydron- oder Natriumchloridlösung, hergestellt mit einer Menge von 1 Teelöffel Salz pro Liter Wasser). Die Flüssigkeit sollte in halben Stunden in kleinen Portionen von nicht mehr als 50 ml eingenommen werden. Eine intravenöse Flüssigkeitsgabe kann nur bei sehr schwerem Krankheitsverlauf mit zunehmender Intoxikation des Körpers erforderlich sein.

Die Aufnahme von Sorbentien (Enterosgel, Aktivkohle, Smekta) ist notwendig, um Giftstoffe aus dem Darm zu entfernen.

Zur Vorbeugung des Eintritts einer bakteriellen Infektion und zur Behandlung werden Antidiarrhoika wie Enterofuril oder Enterol verschrieben. Zur Korrektur von Verdauungsstörungen können Enzympräparate (Mezim, Pancreatin) verordnet werden.

Eine Reduktion der Temperatur unter 38 ° C bei Rotavirus-Infektionen sollte nur im Fall seiner schlechten Toleranz erfolgen, da Rotaviren bei dieser Temperatur absterben. Um die Temperatur bei Kindern zu senken, ist es besser, Medikamente in Form von Suppositorien (Cefecon) oder Sirupen (Panadol, Nurofen) zu verwenden. Neben dem Einsatz von Medikamenten ist es möglich, physikalische Methoden zur Verringerung der Temperatur zu verwenden (Abwischen, Abstreifen - weitere Einzelheiten in unserem Artikel Wie man die Temperatur ohne Medikamente senkt →).

Mit dem Appetit werden den Patienten Medikamente verschrieben, um die Darmflora wiederherzustellen: Linex, Baktisubtil, Atsipol, Bifiform (lesen Sie auch unseren Artikel über Probiotika und ihren Zweck →).

Prävention von Rotavirus-Infektionen

Zur spezifischen Prophylaxe wurden bisher zwei Impfstoffe gegen Rotavirus-Infektion entwickelt, die ein geschwächtes Virus enthalten. Sie werden oral eingenommen.

Die unspezifische Prophylaxe besteht darin, die Regeln der persönlichen Hygiene (Händewaschen nach dem Toilettengang und an öffentlichen Orten vor dem Essen) sowie die Regeln für den Umgang mit Lebensmitteln und Wasser zu beachten. Gemüse und Obst sollten gründlich gewaschen werden. In der Epidemie wird empfohlen, sie mit kochendem Wasser übergießen. Iss nur gekochtes Wasser. Besonderes Augenmerk sollte auf die Qualität von Milchprodukten gelegt werden, Produkte mit zweifelhaftem Ursprung und mit abgelaufenem Regal dürfen nicht konsumiert werden.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn Anzeichen einer Darminfektion auftreten, muss ein Spezialist für Infektionskrankheiten konsultiert werden. Zur Erleichterung des Krankheitsverlaufs ist eine Behandlung durch einen Hausarzt, einen Gastroenterologen und einen Kinderarzt möglich. Während der Erholungsphase ist es nicht ratsam, einen Ernährungsberater zu konsultieren.

Symptome und Merkmale der Behandlung von Rotovirus-Darminfektionen bei Erwachsenen

Die Rotovirusinfektion ist eine Form einer schweren Darminfektion, die durch das Rotovirus verursacht wird. Diese Krankheit wird anders bezeichnet - Darm- oder Magengrippe, Rotovirus-Gastroenteritis. Alle Menschen können sich ausnahmslos mit einem krankheitserregenden Mikroorganismus infizieren, junge Kinder unter zwei Jahren befinden sich jedoch in einer besonderen Gefahrenzone. Die Infektion erfolgt durch eine kranke Person oder eine gesunde, aber befallene Belastung. Die Fortpflanzung erfolgt im Gastrointestinaltrakt, von wo aus das Virus mit dem Kot ausgeschieden wird. Die Rotavirusinfektion bei Erwachsenen ist nicht so schwerwiegend wie bei Kindern, erfordert aber auch die Beratung eines Infektionskrankheiten-Spezialisten.

Infektionswege mit Darmgrippe

Die meisten Menschen erfahren erst nach den ersten Anzeichen der Erkrankung von der Rotavirusinfektion. Laut medizinischen Statistiken tritt die Spitzenhäufigkeit in der kalten Jahreszeit auf, etwa von November bis April.

Die Hauptübertragungsart ist der fäkal-orale Weg, mit anderen Worten, es handelt sich um eine Infektionskrankheit - eine Krankheit schmutziger Hände. Manchmal werden pathogene Bakterien jedoch durch Wasser und bestimmte Nahrungsmittel übertragen. So vervielfacht sich Rotavirus in Milchprodukten gut, und da es durch die Kühle günstig beeinflusst wird, kann es von Lebensmitteln leben, die sich im Kühlschrank befinden.

Bei großen Kindergruppen kann Rotavirus-Infektion schwere Durchfälle auslösen. Bei einem kranken Kind ist der Gastrointestinaltrakt betroffen, der mit schlechter Verdauung und starker Dehydratation einhergeht.

Inkubationszeit

Die Inkubationszeit ist die Zeit zwischen dem Eintritt von Bakterien in den menschlichen Körper und dem Auftreten der ersten Anzeichen. Dieser Begriff ist sehr individuell und hängt vom allgemeinen Gesundheitszustand und der Immunität ab. Rotaviren bei Erwachsenen können sich innerhalb weniger Stunden oder in wenigen Tagen entwickeln.

Von dem Moment an, in dem die Infektion in den Körper gelangt, und bis die akuten Symptome nachlassen, gilt die Person als infektiös.

Anzeichen einer Krankheit

Die Symptome der Rotavirus-Krankheit bei Erwachsenen können unterschiedlich sein. Die Krankheit kann sich als typische Lebensmittelvergiftung manifestieren oder Erkältungssymptome auslösen. Am häufigsten beginnt die Krankheit akut bei Kindern und den meisten Erwachsenen, die Anzeichen lauten wie folgt:

  • Eine laufende Nase erscheint - Ausfluss aus der Nase ist flüssig und durchsichtig, wie bei Rhinitis.
  • Fühlt sich Halsschmerzen an, wie bei einer Erkältung.
  • Eine Person wird lethargisch, apathisch und kann zu irrationaler Depression führen.
  • Die Körpertemperatur steigt oft auf hohe Werte.
  • Schmerzhafte Übelkeit beginnt, die mit reichlichem Erbrechen endet.
  • Nach einigen Stunden beginnt schwerer Durchfall. Der Hocker ist dünn, schaumig und sehr beleidigend.
  • Es gibt keinen Appetit, der Bauch und der Bauch sind sehr wund.
  • Es kann eine starke Schauer geben.

Die Krankheit kann fortschreiten, ohne die Temperatur zu erhöhen, im Gegenteil, die Körpertemperatur fällt unter die normale Marke. Bei einer Rotovirus-Darminfektion bei Erwachsenen unterscheiden sich die Symptome und die Behandlung vom Verlauf der Erkrankung und der Therapie bei Kindern. Bei Erwachsenen werden die Symptome oft durch eine gut funktionierende Immunität beseitigt, weshalb viele die Krankheit auf eine schlechte Ernährung zurückführen.

Zu den Anzeichen einer Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen zählen Magengrollen, Kopfschmerzen und Schwindel. Es können Trockenheit der Schleimhäute und Verfärbung der Haut beobachtet werden, was normalerweise auf Vergiftung und Dehydratisierung hindeutet.

Wie wird die Darmgrippe behandelt?

Erste Hilfe bei Rotoviren besteht darin, den Patienten abzusperren, um eine Dehydrierung zu vermeiden. Zu diesem Zweck ist es besser, pharmazeutische Präparate wie Rehydron zu verwenden, aber Sie können auch regelmäßig Trinkwasser, Abkochungen von Trockenfrüchten und Kräutern geben. Es ist wichtig, in kleinen Portionen zu trinken zu geben und oft, um keine Erbrechen zu provozieren.

Es ist unmöglich, Milch, Kaffee, starken Tee und konzentrierte Säfte für otpaivaniya krank zu verwenden!

Die Behandlung des Rotovirus bei einem Erwachsenen beginnt nach dem Auftreten der ersten Symptome. Der Behandlungsalgorithmus sieht folgendermaßen aus:

  1. Angesichts der Medikamente zur Wiederherstellung der normalen Funktion des Verdauungstraktes - Smect, Enterosgel, Bifidopräparaty.
  2. Bei hohen Temperaturen nehmen Antipyretika zu. Sie können Medikamente Paracetamol oder Ibuprofen Tabletten verwenden. Die Verwendung von Sirupen, löslichen Tabletten und Pulvern ist unerwünscht. Sie enthalten zu viele Aromastoffe, Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker, die sich negativ auf einen kranken Magen auswirken.
  3. Es wird eine symptomatische Therapie durchgeführt, die darauf abzielt, Schmerzen im Hals und in der laufenden Nase zu reduzieren.
  4. In Absprache mit dem Arzt beginnen sie mit der Einnahme antiviraler und antimikrobieller Medikamente. Nehmen Sie diese Arzneimittel für mindestens 5 Tage ein.

Eine antibiotische Behandlung von Rotavirus-Infektionen ist unwirksam und sollte daher nicht angewendet werden. Antibiotika-Therapie für diese Krankheit führt zu Dysbiose, kann das Virus jedoch nicht heilen.

Welche Medikamente können verwendet werden?

Die Liste der Medikamente, die zur Behandlung der Darmgrippe eingesetzt werden können, ist recht umfangreich. Dazu gehören Adsorbentien, Probiotika, Enzympräparate, antivirale und antimikrobielle Wirkstoffe sowie Antipyretika, Nasentropfen und Halsentzündungstabletten:

  • Adsorbentien - Atoxyl, Smekta, Polysorb, Enterosgel. Sie können jedes Medikament zu Hause verwenden. Wenn nichts geeignet ist, nehmen Sie die übliche Aktivkohle, die gemäß der Anmerkung genommen wird. Smektu mit starkem Durchfall gut eingenommen.
  • Probiotika - Um den Gastrointestinaltrakt mit einer nützlichen Mikroflora zu bevölkern, wird einem Patienten Linex, Hilak, verordnet.
  • Antivirale Rotavirus-Medikamente - in der Regel Viferon oder Cytovir verordnet, aber Sie können Groprinosin verwenden.
  • Antimikrobielle Wirkstoffe werden zur Unterdrückung der pathogenen Mikroflora im Darm verschrieben. Am häufigsten wird die Behandlung mit Enterofuril oder Enterol durchgeführt.
  • Enzympräparate - Festal, Mizim oder Creon werden dem Patienten verordnet, um die Arbeit der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen.
  • Antihistaminika - Wenn eine Person zu allergischen Reaktionen neigt, kann der behandelnde Arzt ein Allergiemedikament verschreiben. Dazu gehören Loratadin, Suprastin, Zodak, Claritin.

Es ist zu beachten, dass orale Infektionen bei Erwachsenen sowohl leicht als auch sehr schwer verlaufen können. Daher wählt der Arzt für Infektionskrankheiten das Behandlungsschema anhand der Schwere der Erkrankung und des allgemeinen Zustands des Patienten aus. Wenn die Krankheit mild ist, kann die Behandlung unter normalen häuslichen Bedingungen durchgeführt werden. Wenn sich der Zustand der Person verschlechtert, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt in der Infektionsabteilung erforderlich.

Bei einer Rotovirus-Infektion kann keine Selbstmedikation erfolgen, da dies schwerwiegende Folgen haben kann!

Stationäre Behandlung

Die stationäre Behandlung zielt auf die schnelle Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper und auf die Verhinderung von Dehydratation. Darüber hinaus führen sie eine Erhaltungstherapie für das Herz-Kreislauf-System durch. Das Behandlungsprotokoll lautet wie folgt:

  • Ein Patient erhält eine Reihe von Tests für Labortests - Urin, Blut, Erbrechen, Kot. Die Identifizierung des Erregers hilft, sofort eine angemessene Behandlung festzulegen und somit eine Person schnell zu heilen.
  • Glukose und Kochsalzlösung werden intravenös injiziert, um Austrocknung zu verhindern und die Vergiftungssymptome schnell zu lindern.
  • Wenn der Patient Fieber hat, werden Injektionen mit Antipyretika verschrieben. Bei erwachsenen Patienten kann es sich um Paracetamol, Analgin oder Ibuprofen handeln. Bei Schüttelfrost werden diese Arzneimittel mit Vasodilatatoren kombiniert.
  • Adsorbentien und Rehydron sind vorgeschrieben.
  • Wenn die Arbeit des Herzens gestört ist, was sich durch instabilen Druck, Brustschmerzen und Schwäche äußert, dann ist die Ernennung von Herzmedikamenten und Vitaminen angezeigt.

Der Zustand des Opfers kann so schwerwiegend sein, dass es in einen unbewussten Zustand gerät und gleichzeitig die Atmung gestört wird. In diesem Fall Wiederbelebung.

Diät während der Genesung

Eine schnelle Erholung nach einer Darminfektion hängt direkt von der Ernährung in den ersten Tagen ab, nachdem die akuten Symptome abgeklungen sind. In der Ernährung des Patienten sollte leichte und gesunde Nahrung mit einem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten sein. Die Hauptliste der Produkte, die Sie während der Rehabilitationsphase für den Patienten trinken und essen können, lautet wie folgt:

  • Fruchtgelee, Kompotte, Abkochungen von Rosinen und getrockneten Aprikosen, Tee mit Honig.
  • Die zweite Brühe aus magerem Fleisch. Sie können Kalbfleisch oder Hähnchen ohne Felle kochen. Das Fleisch wird zum Kochen gebracht, dann wird dieses Wasser abgelassen, neues Wasser wird gegossen und gekocht, bis es fertig ist.
  • Brei auf dem Wasser. Zum Kochen können Sie Buchweizen, Reis oder Haferflocken mitnehmen. Die Körner werden in einer ausreichenden Menge Wasser vorgepresst, gewaschen und lange gekocht, die Maische sollte sich herausstellen.
  • Gemüsepüree Nimm Kartoffeln und Karotten für ihn, du kannst einzeln oder zusammen kochen.
  • Gekochte Hühnerbrust. In Brühe gekochtes Hühnchen wird mit etwas Brühe vermahlen. Es erweist sich als Pastete, die in reiner Form verwendet oder zu Kartoffelpüree hinzugefügt wird.
  • Bratäpfel. Sie nehmen Äpfel mit grünen Sorten, schneiden den Stiel heraus, schlafen mit Zucker ein und backen bis sie weich sind.
  • Nun, reife Bananen. Wenn sich auf der Frucht grüne Flächen befinden, werden die Bananen für einen Moment in kochendes Wasser getaucht, um die im unreifen Produkt enthaltene Stärke zu neutralisieren.

Die Ernährung bei Rotovirus-Infektionen sollte gut ausbalanciert sein, damit der Magen-Darm-Trakt bei der Verarbeitung von Lebensmitteln nicht belastet wird. Während der Erholungsphase müssen Sie den Verbrauch von Kohlenhydraten und Fetten reduzieren.

Was nicht mit Rotovirus-Infektion zu essen

Im Falle einer Darmgrippe wird es nicht empfohlen, Milchprodukte zu sich zu nehmen, da sich Bakterien in Milch und ihren Derivaten gut vermehren. Es ist nicht notwendig, den betroffenen Kohl aller Art, Gurken und Hülsenfrüchte, anzubieten, die eine starke Schwellung des Darms verursachen und zu seiner stärksten Entzündung führen.

Stücke werden aus der Ration entfernt, insbesondere Gebäck mit Hefe. Sie sollten keine Zitrusfrüchte, Granatäpfel und Birnen essen.

Einige Ärzte empfehlen, bei einer begrenzten Anzahl von Erholungszeiten dunkle Schokolade zu sich zu nehmen, um sich schnell zu erholen. Dies ist jedoch nur mit Zustimmung des Arztes und mit allgemeinem Wohlbefinden möglich.

Grundsätzlich ist es unmöglich, einen Patienten mit einer Rotovirusinfektion mit gebratenen und geräucherten Produkten zu versorgen. Der Verdauungstrakt und die Leber sind nach einer Krankheit sehr schwach, und für sie ist diese Nahrung eine große Belastung.

Was nicht mit Darmgrippe zu tun

Um die Rotavirus-Darminfektion bei Kindern und Erwachsenen schnell zu heilen, sollten Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Für die Behandlung von Rotoviren können keine antibakteriellen Medikamente verwendet werden, die nicht nur den Zustand nicht verbessern, sondern auch zu einer begleitenden persistierenden Infektion führen können.
  • Sie können den Patienten nicht zwingen, mit Gewalt zu essen. Nichts Schlimmes passiert, wenn eine Person etwa einen Tag verhungert. Dies trägt zur schnellen Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper und zur Entfernung von Entzündungen im Magen und Darm bei.
  • Geben Sie dem Opfer keine alkoholischen Getränke. Dies führt zu einer stärkeren Reizung der Magenschleimhaut und zu schwerer Intoxikation.

Wenn Sie eine Rotovirusinfektion vermuten, sollten Sie den Magen des Patienten nicht zu Hause waschen oder künstlich Erbrechen auslösen. Diese Maßnahmen bringen keine Erholung, aber Dehydratisierung kann dazu führen.

Beliebte Rezepte für die Behandlung von Rotoviren

Die traditionelle Medizin bietet mehrere wirksame Rezepte, die sowohl für Kinder als auch für Erwachsene verwendet werden können. Es empfiehlt sich, vor der Verwendung dieser Rezepte einen Arzt zu konsultieren, damit keine unangenehmen Überraschungen entstehen.

Zimt

Seit vielen Jahren nutzen die Menschen das Werkzeug, das von Kindern und Erwachsenen mitgenommen werden kann. Nehmen Sie einen Teelöffel Zimt und mischen Sie ihn mit einem Teelöffel Ulmenrindenpulver. Ein Viertel Teelöffel wird vor jeder Mahlzeit in den Mund aufgenommen. Für Jugendliche und Erwachsene fügen Sie der Mischung ein wenig roten Pfeffer hinzu.

Hypericum

Hypericum-Gras hilft, sich schnell von einer Rotavirus-Infektion zu erholen. Um die Brühe vorzubereiten, nehmen Sie einen Esslöffel pflanzliche Rohstoffe und ein Glas Wasser, bringen Sie alles zum Kochen und lassen Sie es 20 Minuten ziehen.

Danach wird die Brühe durch mehrere Schichten Gaze filtriert und ein Glas gekochtes Wasser hinzugefügt. Trinken Sie bis zu dreimal am Tag, eine Stunde vor den Mahlzeiten, ein Drittel eines Brotes. Bewahren Sie das Medikament nicht länger als zwei Tage im Kühlschrank auf.

Die Behandlung mit Jäger ist bei Kindern unter 3 Jahren absolut kontraindiziert. Ältere Kinder können mit diesem Arzneimittel nur nach Rücksprache mit einem Kinderarzt behandelt werden.

Blaubeeren

Bei der Behandlung der Darmgrippe werden nur trockene Früchte verwendet, da frische Durchfallerkrankungen zunehmen können. Aus trockenen Beeren werden Kompotte gekocht, die zur Normalisierung des Darms beitragen.

Zwei Jahre alter Arsch

Das Arschloch wird bei starken und schwächenden Durchfällen eingesetzt. Brauen Sie einen Esslöffel pflanzlicher Rohstoffe in 300 ml Wasser auf, bestehen Sie darauf, filtern Sie und trinken Sie mehrmals täglich. Kindern wird 1 Teelöffel Brühe verordnet, und Erwachsene trinken 1 Esslöffel.

Zusätzlich zu diesen Rezepten empfehlen Heiler der traditionellen Medizin, den Patienten eine Abkochung Reis mit Rosinen, Äpfeln oder getrockneten Aprikosen zu geben. Nehmen Sie dazu einen Liter reines Wasser, fügen Sie einen Esslöffel Reis und einen Esslöffel Rosinen (getrocknete Aprikosen) hinzu und kochen Sie 10 Minuten vor Ende des Kochvorgangs eine halbe Stunde. Geben Sie ein paar Scheiben grünen Apfel dazu. Die Brühe wird gekühlt und filtriert, den Patienten oft in kleinen Portionen geben.

Merkmale der Behandlung von Rotovirus-Infektionen in der Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn bei einer schwangeren Frau eine Rotavirus-Infektion diagnostiziert wird, wird die Behandlung mit großer Vorsicht verordnet, da viele Medikamente die Plazentaschranke durchdringen und den Fötus beeinträchtigen. Dies gilt insbesondere für Antiviral- und Enzymmedikamente, die nur dann verschrieben werden, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für das ungeborene Kind überwiegt.

Die leicht fließende Krankheit wird zu Hause nach allen Empfehlungen des behandelnden Arztes behandelt. Wenn der Zustand der schwangeren Frau ernst ist, wird sie dringend in eine medizinische Einrichtung gebracht.

Wenn die stillende Mutter an Darmgrippe erkrankt ist, wird das Stillen gestoppt, bis die Mutter vollständig geheilt ist, um eine Infektion zu vermeiden. Die Behandlung der Rotovirusinfektion wird gemäß dem üblichen Protokoll unter Verwendung von antimikrobiellen und antiviralen Medikamenten durchgeführt.

Schwangere können erst dann mit der Einnahme von Medikamenten beginnen, wenn sie eine Behandlung mit einem Geburtshelfer / Frauenarzt vereinbart haben. Nur ein enger Facharzt kann alle Risiken für die Mutter und den Fötus einschätzen.

Folgen einer Rotovirus-Infektion

Für eine Person mit guter Gesundheit und Immunität ist das Rotovirus selbst nicht gefährlich. Komplikationen können jedoch viele Probleme verursachen und manchmal zum Tod führen. Die schwerwiegendste Komplikation ist eine starke Dehydrierung, die zu einer Funktionsstörung von Organen und Systemen führt:

  1. Nierenversagen
  2. Blutgerinnsel
  3. Es gibt Misserfolge im Herzen.
  4. Verletzung des Nervensystems.
  5. Gestörte Blutversorgung der Gehirnzellen.

Die Darmgrippe schwächt wie jede andere Infektion die Immunität einer Person stark, weshalb häufig auch damit verbundene Probleme auftreten. Pilzkrankheiten setzen ein, Haare fallen aus und chronische Erkrankungen des Verdauungstraktes entwickeln sich.

Um keine gefährlichen Komplikationen zu bekommen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, sobald die ersten Symptome des Rotovirus auftreten. Nur ein qualifizierter Arzt kann eine korrekte Behandlung richtig diagnostizieren und vorschreiben.

Wie kann man Rotaviren verhindern?

Die Prävention von Rotavirus-Infektionen bei Erwachsenen und Kindern entspricht den Hygienevorschriften. Schützen Sie sich und Ihre Angehörigen vor der Krankheit, ist es nicht schwierig, wenn Sie diese Punkte beachten:

  • Kaufen und essen Sie nur hochwertige und frische Produkte, die an bestimmten Orten gekauft werden.
  • Waschen Sie Gemüse, Obst und Beeren gründlich mit fließendem Wasser und kochen Sie dann Wasser.
  • Kaufen Sie Milchprodukte nur von vertrauenswürdigen Herstellern. Achten Sie auf die Dichtheit der Verpackung und die Haltbarkeit.
  • Waschen Sie sich häufig die Hände, insbesondere nach dem Toilettengang oder auf der Straße.
  • Wenn es im Kinderteam Fälle der Erkrankung gibt, werden die kranken Kinder isoliert und der Rest wird beobachtet.

Einige Ärzte schlagen vor, gegen das Rotovirus zu impfen. Aber wir können nicht sagen, dass dies ein Allheilmittel für Schaden ist. Die volle Wirksamkeit des Impfstoffs ist noch nicht belegt, wie es erst vor kurzem erschien. Darüber hinaus ist es nicht in allen medizinischen Einrichtungen und der Preis dafür ist recht hoch. Es ist logischer, die üblichen Hygieneregeln zu befolgen, und die Rotovirusinfektion wird auf keinen Fall gefährdet.

Rotavirus-Infektion bei Kindern und Erwachsenen: Behandlung, Diät

Rotavirus, das in den menschlichen Körper eindringt, verursacht einen Infektionsprozess, der durch eine hohe Ansteckung, kurze Inkubationszeit und akuten Verlauf gekennzeichnet ist. Rotavirus-Infektion ist definiert als Rotavirus (Rotavirose), Darmgrippe, Rotavirus-Gastroenteritis.

Die Krankheit entwickelt sich normalerweise bei Kindern. Dies ist auf ein geschwächtes Immunsystem zurückzuführen, das nicht an die Krankheit angepasst ist. Bei Erwachsenen tritt die Pathologie viel seltener und leichter auf. Ihre Magensäure ist viel höher. Die Rotavirus-Infektion eines Erwachsenen äußert sich in einer banalen Darmerkrankung, manchmal ohne klinischen Symptomen.

Die Rotavirus-Infektion äußert sich in drei Hauptsyndromen: Vergiftung, Atemwegserkrankungen und Dyspeptika. Die Periode der klinischen Manifestationen dauert eine Woche, danach erholt sich der Patient. In schweren Fällen entwickeln die Patienten Dehydratation.

Ätiologie und Epidemiologie

Der Erreger der Krankheit ist das Rotavirus - ein Partikel von mikroskopischer Größe, das mit einer dreischichtigen Hülle bedeckt ist und die Form eines Rades hat. Aus der lateinischen Sprache übersetzt bedeutet "Firma" das Rad. Ein Virion besteht aus Schalen und einem Kern, der doppelsträngige RNA und Proteine ​​enthält.

Rotaviren sind resistent gegen Umwelteinflüsse. Mikroben sterben nicht bei niedrigen Temperaturen, Äther, Chlor, Formaldehyd oder Ultraschall ab. In einem Krankenhaus ist das einzige Desinfektionsmittel Ethanol. Viren verlieren ihre pathogenen Eigenschaften während des Langzeitkochens oder der Behandlung mit Alkalien und Säuren.

Es gibt neun Arten von Rotaviren, die für den Menschen gefährlich sind. Kranke Menschen scheiden Krankheitserreger mit Kot und Speichel in die Umgebung aus. Gesunde Überträger des Virus werden häufig zu einer Infektionsquelle. Der Hauptmechanismus für die Übertragung einer Rotavirus-Infektion ist der Kot-Oral-Wirkstoff, der durch die Lebensmittel-, Wasser- und Kontaktwege durch schmutzige Hände, kontaminierte Lebensmittel, Wasser, Spielzeug, Haushaltsgegenstände umgesetzt wird. In seltenen Fällen erfolgt die Infektion durch Tröpfchen aus der Luft, der Erreger wird durch Niesen, Küssen oder Husten übertragen.

Der Patient ist für die ersten 5 Tage der Erkrankung gefährlich und bleibt während der gesamten akuten Pathologie infektiös.

Bei Rotaviren zeichnet sich ein Anstieg der Inzidenz im Herbst und Winter aus. Es gibt sowohl sporadische Fälle von Krankheiten als auch epidemische Ausbrüche, die oft zeitlich mit Grippeepidemien zusammenfallen. Rotaviren sind allgegenwärtig, aber die meisten Krankheitsfälle werden in Ländern mit schlecht entwickelter Medizin und niedriger Hygienekultur der Bevölkerung erfasst. In diesen Ländern sterben junge Kinder, die an Rotaviren erkranken.

Rotaviren verursachen häufig nosokomiale Infektionen, insbesondere in Kinderkrankenhäusern, in der Abteilung für Neugeborenenpathologie und in Neugeborenenzentren.

Faktoren, die zu einer intrauterinen Infektion mit Rotaviren beitragen: kalte Jahreszeit, längerer Krankenhausaufenthalt, Überfüllung der Stationen. Virusträger werden oft von medizinischem Personal eingesetzt.

Pathogenese

Viren dringen in den menschlichen Körper ein, erreichen den Dünndarm und beginnen sich aktiv in Enterozyten - den Zellen des Oberflächenepithels - zu vermehren. Mikroben üben ihre pathogene Wirkung aus, die zur Zerstörung reifer Darmzellen führt und diese durch defekte und undifferenzierte ersetzt. Die Prozesse der Spaltung, Absorption und Biosynthese bestimmter Enzyme werden verletzt. Zwischenprodukte des Dünndarms gelangen in den Dickdarm, der osmotische Druck steigt und es bildet sich Durchfall.

Pathologische Anzeichen eines Rotavirus:

  • Hyperämie und Ödem des Dünndarms
  • Das Aussehen glatter Flächen auf der Oberfläche,
  • Dystrophie der Enterozyten und der Schleimhäute
  • Verkürzung der Zotten,
  • Das Vorhandensein von Viren in Darmzellen.

Symptome

Die Inkubationszeit ist die Zeit vom Moment der Infektion bis zum Auftreten der ersten klinischen Anzeichen. Bei Rotavirus-Erkrankungen ist es von kurzer Dauer und dauert in der Regel 1-2 Tage. Die akute Periode beträgt 4 Tage und die Rekonvaleszenz dauert eine Woche. Die Krankheitsdauer beträgt also im Durchschnitt 12-14 Tage.

Symptome einer Rotavirus-Infektion:

  1. Fieber
  2. Unbeugsames Erbrechen,
  3. Wiederholte wässrige Hocker mit scharfem saurem Geruch,
  4. Selbst spastische Bauchschmerzen oder begleitende Darmbewegungen,
  5. Beulen und Grollen, aus der Ferne zu hören,
  6. Unwohlsein, Lethargie, Appetitlosigkeit,
  7. Blässe und trockene Schleimhäute
  8. Überfall auf die Zunge
  9. Anzeichen von Rhinitis,
  10. Hyperämie im Hals, Halsschmerzen,
  11. Entzündung der Mandeln,
  12. Schwacher Husten trocken
  13. Konjunktivale Entzündung,
  14. Vergrößerte zervikale Lymphknoten.

Bei 70% der Patienten mit Ratovirus wird eine Entzündung der Nasenschleimhaut, der Tonsillen, des Pharynx und des Larynx beobachtet. Die Symptome der Atmungsorgane von Katar sind gewöhnlich mild oder geringfügig. Die Patienten finden eine schwache Rötung der Schleimhäute des Himmels, der Mandeln, der Bögen. Die Rückwand des Pharynx wird körnig, locker und ödematös. Bei Kleinkindern können sich Otitis, Nasopharyngitis oder Pharyngotracheitis entwickeln.

Schwere Rotavirus-Infektion manifestiert Symptome des Austrocknens, die für den Patienten lebensbedrohlich sind:

  • Schwacher Durst
  • Dickes, schlecht fließendes Blut
  • Niedriger Blutdruck
  • Tachykardie
  • Schwäche und Schlaffheit der Haut
  • Trockene Schleimhäute
  • Versunkene Augen, spitze Nase,
  • Gewichtsverlust bei Kindern,
  • Keine Tränen
  • Längere Zeit ohne Wasserlassen
  • Kleine Menge dunkler Urin.

Komplizierte Formen der Rotavirusinfektion treten normalerweise auf bei:

  1. Neugeborene und Kleinkinder
  2. Ältere Personen
  3. Patienten mit chronischer Pathologie der Nieren, des Herzens, des Darms.

Merkmale der Rotavirus-Infektion bei Kindern

Jeder Kinderkörper trifft im ersten Lebensjahr auf Rotavirus. Zu diesem Zeitpunkt hören mütterliche Antikörper auf, das Kind zu schützen, und das eigene Immunsystem beginnt zu arbeiten. Häufig tritt die Infektion von Kindern im Kindergarten auf.

Merkmale der Rotavirus-Infektion bei Kindern des ersten Lebensjahres:

  • Schwere Vergiftung
  • Respiratorisches Syndrom,
  • Unbeugsames Erbrechen,
  • Schwere Darmstörungen,
  • Austrocknung des Körpers.

Die Krankheit entwickelt sich akut. Vor dem Hintergrund des vollkommenen Wohlbefindens steigt die Temperatur des Kindes, der Appetit verschwindet, es kommt zu einem Zusammenbruch. Den Symptomen einer Gastroenteritis gehen häufig Anzeichen einer katarrhalischen Entzündung der Atmungsorgane voraus - eine laufende Nase, Halsschmerzen und eine Hyperämie der hinteren Rachenwand. Aufgrund dieser Infektion wird ein Kind mit Erkältung oder Grippe verwechselt. Dann gibt es Erbrechen und Durchfall mit einem typischen Stuhl: zuerst gelber Kot flüssiger Konsistenz und später - grau und lehmig.

Kranke Kinder fühlen sich am Morgen schlecht: Sie sind lethargisch und launisch, sie leiden an Übelkeit und Erbrechen auf leerem Magen. Nach dem Essen wird das Erbrechen viele Male wiederholt. Erbrochenes enthält unverdaute Nahrung. Tagsüber steigt die Temperatur allmählich an und erreicht am Abend hohe Werte von 39 bis 40 Grad. Es ist sehr schwierig, es herunterzubringen. Das Kind taumelt während der akuten Periode. Bauchschmerzen begleitet von Rumpeln und Durchfall. Kinder werden weinerlich und schläfrig, nehmen ab und weigern sich zu essen.

Die richtige und rechtzeitige Behandlung der Krankheit führt zur vollständigen Genesung des Kindes.

Es gibt verschiedene Formen dieser Pathologie bei Kindern:

  1. Leicht - der Allgemeinzustand des Kindes bleibt zufriedenstellend, die Temperatur steigt leicht an, der Stuhl einer pastösen Konsistenz bis zu 3-mal täglich.
  2. Mittleres Fieber bis zu 38 Grad, Erkältungssymptome, Rumpeln und Blähungen, Stuhlgang bis zu 10 Mal am Tag wässrig.
  3. Schwerwiegend - selten tritt auf, Vergiftungen, Fieber, seltenes Wasserlassen, wiederholtes Erbrechen, Bauchkrämpfe, Erkältungssymptome, mehr als zehnmal täglich schäumender Stuhlgang. Diese Form erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt des Patienten.

Fieber, Erbrechen und Durchfall bei Kindern sind Anzeichen, die eine sofortige Behandlung durch einen Spezialisten erfordern.

Merkmale der Krankheit bei Erwachsenen

Rotavirus bei Erwachsenen verläuft ruhig und ohne schwere Vergiftung. Häufig haben Personen mit aktiv arbeitender Immunität und hohem Säuregehalt des Magensaftes überhaupt keine Symptome. Einige Patienten nehmen die Klinik für Pathologie zur Darmverstimmung auf.

Symptome einer Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen:

  • Unwohlsein,
  • Subfebrile Bedingung
  • Übelkeit
  • Epigastrischer Schmerz,
  • Durchfall,
  • Anzeichen von Rhinitis,
  • Leicht husten.

Personen mit asymptomatischer Erkrankung sind ansteckend. Eine infizierte Person, die sich in einer Familie oder einem Team befindet, ist eine Gefahr für andere. Innerhalb von 5 Tagen wird die Infektion nacheinander übertragen.

Ältere Menschen und Menschen, die durch chronische Pathologien, Stress und andere nachteilige Faktoren geschwächt sind, sind schwer zu nehmen.

Eine Infektion ist für schwangere Frauen gefährlich genug. Dies ist auf den nachteiligen Effekt der Dehydratisierung des Fötus zurückzuführen. Kontraktionen des Darms und Völlegefühl verursachen oft einen Reflexkrampf der Gebärmuttermuskulatur, der eine Frühgeburt oder eine Fehlgeburt gefährdet.

Folgen der Rotavirus-Pathologie:

  1. Anhängen einer sekundären bakteriellen Infektion
  2. Tödliche Austrocknung
  3. Verletzung der inneren Organe, insbesondere des Herzens und der Nieren.

Wenn keine geeignete Behandlung gewählt wird, wird die Darmflora aktiviert und es treten schwere Komplikationen auf, die den Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung verschlimmern.

Die Hauptgefahr für einen Patienten mit Rotavirus ist Austrocknung aufgrund von Erbrechen und Durchfall.

Diagnose

Die Diagnose einer Rotavirusinfektion basiert auf der Untersuchung von Patientenbeschwerden, Symptomen der Erkrankung und den Ergebnissen von Labormethoden.

Rotavirus-Tests:

  • Koprogramm
  • Immunochromatographie
  • PCR,
  • Enzymimmuntest,
  • Nachweis von Rotaviren in der Zellkultur
  • Reaktion der passiven Hämagglutination, Bindungsergänzung, Neutralisation,
  • Immunfluoreszenz
  • Elektronenmikroskopie,
  • Gelelektrophorese.

Im Allgemeinen ist die Analyse von Blut bei Patienten mit schweren Formen der Leukozytose und einer Erhöhung der Sedimentationsrate der Erythrozyten sowie bei der Analyse von Urin - Proteinurie, Erythrozyturie, Leukozyturie, Zylinder.

Der Kot bei Patienten mit Rotavirus ist reichlich, schaumig, mit unverdauten Speiseresten und einem säuerlichen, scharfen Geruch. Anzeichen einer Entzündung im Stuhl - Leukozyten, Schleim und rote Blutkörperchen können fehlen.

Durch die Immunochromatographie kann der Gehalt bestimmter Substanzen im biologischen Material des Patienten nachgewiesen werden. Für die Analyse werden Indikatorstreifen, Panels, Stöcke und ganze Testsysteme benötigt, die ein schnelles Studium ermöglichen. Zur Diagnose einer Rotavirus-Infektion wird ein Rota-Test verwendet, mit dem Rotaviren im Stuhl des Patienten nachgewiesen werden können. Die Vorteile dieser Methode liegen bei 15 Minuten und die Zuverlässigkeit liegt bei fast 100%.

Unterscheiden Rotavirus-Infektion sollte mit Lebensmittelvergiftung sein. Diese Pathologien haben eine ähnliche Klinik, aber auch einige Unterschiede. Charakteristisch für das Rotavirus sind die Anzeichen einer Katarrh der oberen Atemwege und die Herbst-Winter-Saisonalität. Diese Merkmale sind nicht kennzeichnend für lebensmittelbedingte Toxikoinfektionen.

Behandlung

Therapeutische Maßnahmen dieser Krankheit zielen darauf ab:

  1. Normalisierung des Wasser- und Elektrolythaushaltes
  2. Entgiftung des Körpers
  3. Beseitigung der Symptome der Krankheit,
  4. Prävention einer sekundären bakteriellen Infektion
  5. Erholung des Herz-Kreislaufsystems und der Nieren.

Bei Krankenhauspatienten mit schweren Dehydrierungszeichen und Kindern mit schweren Formen der Rotavirusinfektion im Krankenhaus.

Power

Um die Manifestationen einer Gastroenteritis zu reduzieren und einer möglichen Dehydrierung vorzubeugen, müssen alle Patienten eine milchfreie, sparsame Diät einhalten.

Die Grundprinzipien der Ernährung für Patienten mit Rotavirus-Erkrankungen:

  • Moderate Ernährung;
  • Die Verwendung von flüssigen und leichten Lebensmitteln;
  • Ausschluss von der Ernährung von Milchprodukten;
  • Die Verwendung von gekochten und Dampfgerichten - Kissels, flüssiger Brei, Gemüsebrühe und -püree, diätetische Suppen, Kartoffeln, Bratäpfel, Trockenbrot;
  • Die Verwendung großer Mengen an Flüssigkeit in Form von Wasser, Reisbrühe, uzvara, "Regidron";
  • Verbotene und süße Speisen, Soda, Säfte, rohes Gemüse und Obst, Bohnen, Fleisch.

Die Ernährung kranker Kinder unter einem Jahr verdient besondere Aufmerksamkeit. Um das Kind zu füttern, das künstlich ernährt wird, sind nur Laktosemischungen und Brei sowie kleine Portionen erforderlich.

Stillen ist strengstens verboten. Experten raten, die Menge an Muttermilch zu reduzieren und dem Baby regelmäßig Wasser oder Tee zu geben.

Ältere Kinder sollten keine Milchsäureprodukte essen, da sie wie Milch ein hervorragender Nährboden für das Wachstum schädlicher Bakterien sind. Wenn das Kind nicht essen will, zwingen Sie es nicht. Es ist nützlich, in der Mitte der Krankheit Kissel, Hühner- oder Gemüsebrühe oder Reiswasser zu trinken. Um kein Erbrechen auszulösen, ist es notwendig, in kleinen Portionen mit Pausen zu essen und zu trinken.

Die Diät nach Rotavirus-Infektion ist laktosearm, wodurch sich die Schleimhaut des Verdauungstraktes die enzymatischen Prozesse erholen und normalisieren kann.

Es sollte innerhalb von sechs Monaten nach der Infektion folgen. Es ist notwendig, fraktionierte und aufgegebene Milchprodukte, fetthaltige, konservierte, gebratene Lebensmittel, Süßigkeiten, Tee und Kaffee zu sich zu nehmen.

Symptomatische und pathogenetische Behandlung

  1. Antivirenmedikamente - "Kagocel", "Tsitovir".
  2. Die Entgiftung des Körpers wird mit den Sorbentien "Polysorb", "Aktivkohle", Rehydratisierungslösungen "Regidron" und "Gastrolit" durchgeführt. Bei leichter Dehydratisierung werden die Lösungen oral eingenommen. Sie werden alle 10 Minuten getrunken. Um die verlorene Flüssigkeit wieder herzustellen, wird reichlich Wasser, Fruchtgetränke und Tee getrunken. Schwere Formen der Krankheit werden im Krankenhaus durch intravenöse Verabreichung kolloidaler Lösungen behandelt - "Reopoliglukina", "Enterodeza". Der Rückgewinnungsgrad verlorener Flüssigkeit wird durch klinische Daten bestimmt.
  3. Antidiarrhoika - Enterol, Loperamid, Imodium.
  4. Antibiotika sind indiziert für eine sekundäre Infektion des Darms mit Bakterien - Enterofuril, Alpha Normix. Verwenden Sie sie mit Vorsicht, um keine Dysbiose zu provozieren.
  5. Enzyme zur Verbesserung der Verdauung - "Pangrol", "Creon".
  6. Prä- und Probiotika - Linex, Bifiform, Acipol, Bifidumbacterin, Hilak Forte,
  7. Antipyretika - "Ibuklin", "Paracetamol", "Nurofen". Um die Temperatur von kleinen Kindern zu senken, können Sie Rektalkerzen "Cefecon" verwenden und mit einer schwachen Wodka- oder Essiglösung abwischen.
  8. Zur Linderung von Krämpfen und Bauchschmerzen - „No-shpa“, „Spazmalgon“.
  9. Medikamente gegen Übelkeit - Metoclopramid.
  10. Präparate gegen Sodbrennen - "Reni", "Maalox", gegen Erbrechen - "Motilium".

Prävention

Spezifische Prävention

Vorbeugende Impfung wirkt gegen Rotavirus. Derzeit werden 2 Arten von nachgewiesenen Impfstoffen entwickelt, die für die orale Verabreichung bestimmt sind. Durch die Impfung können 80% des Kindes vor einer Infektion geschützt werden. Sie wird gemäß dem nationalen Impfschema durchgeführt, jedoch nur auf Antrag der Eltern und gegen Entgelt.

Impfungen gegen Rotavirus-Infektionen werden in Europa und Amerika aktiv praktiziert. In Russland ist ein solcher Schutz von Kindern noch nicht möglich.

Rotavirus: Symptome und Behandlung

Rotavirus - Hauptsymptome:

Die Rotavirusinfektion ist eine durch Rotavirus ausgelöste Infektionskrankheit. Rotaviren, deren Symptome bei moderaten Symptomen von Enteritis oder Gastroenteritis auftreten, werden häufig während der ersten Manifestation der Erkrankung mit Atemwegs- und Darmsyndromen kombiniert. Menschen jeden Alters sind anfällig für Rotavirus-Infektionen, während die Häufigkeit von Kindern zwischen sechs Monaten und zwei Jahren am häufigsten festgestellt wird.

Allgemeine Beschreibung

Rotavirus-Infektion wird auch als RI, Rotavirus-Gastroenteritis, Rotavirus, Magen- oder Darmgrippe definiert. Die Übertragung des Virus erfolgt hauptsächlich über Lebensmittel, dh durch ungewaschene Produkte, schmutzige Hände usw.

Somit ist eine Infektion mit Infektion auf vielfältige Weise möglich und wiederum durch Produkte mit Rotavirus (insbesondere Milchprodukte, die aufgrund ihrer Besonderheiten besonders ansteckungsgefährdet sind, sollten hier unterschieden werden). Es ist bemerkenswert, dass Rotaviren sogar längere Zeit im Kühlschrank leben können und durch die Chlorung von Wasser nicht beeinträchtigt werden. Im Gegensatz zu der allgemein akzeptierten Meinung über die Auswirkungen von Weihwasser auf Viren sollte aufgrund seiner veränderten Struktur betont werden, dass die Aktivität von Rotaviren in keiner Weise beeinträchtigt wird.

In Anbetracht dessen, dass Rotavirus auch im Bereich der Atemwege Entzündungen hervorruft, erfolgt deren Ausbreitung in Analogie zum traditionellen Influenzavirus, dh durch die Tropfmethode (Husten, Niesen). Das Virus dringt in die Magen-Darm-Schleimhaut (GIT) ein, wobei vorwiegend der Dünndarm betroffen ist. Mit der Niederlage des Gastrointestinaltrakts verursacht eine Rotavirusinfektion eine Erkrankung wie Enteritis, die sich in Entzündungen der Darmschleimhaut äußert, woraufhin Symptome auftreten, die für Rotavirusinfektionen typisch sind. Sie äußern sich insbesondere in Verdauungsstörungen bei Nahrungsmitteln, die bei Dehydratation zu Durchfall führen.

Rotavirus-Infektion: Symptome bei Kindern

Der Krankheitsverlauf tritt bei Kindern in schwererer Form als bei Erwachsenen auf. Der Patient verbreitet das Virus von den ersten Manifestationen des Virus und bleibt infektiös bis zu seinem vollständigen Abschluss zusammen mit der Krankheit selbst. Die Erholung dauert in der Regel fünf bis sieben Tage, und der Körper produziert eine ausreichend stabile Immunität gegen das Virus, was darauf schließen lässt, dass es praktisch unmöglich ist, sich später mit Rotavirus zu infizieren.

Die Inkubationszeit beträgt 1 bis 5 Tage, während die akute Periode bei Kindern von 3 bis 7 Tagen beginnt. Der schwere Verlauf der akuten Erkrankung kann zu einer Verlängerung der Dauer dieser Erkrankung führen. In diesem Fall kann sie mehr als 7 Tage betragen. Es dauert ungefähr 4-5 Tage, um sich von der Krankheit zu erholen.

Die Rotavirusinfektion ist durch ihren eigenen akuten Beginn gekennzeichnet. Seine Haupterscheinungen äußern sich in Erbrechen und einem starken Temperaturanstieg, Durchfall ist möglich. Ein Stuhl mit Rotavirus-Infektion ist ziemlich charakteristisch. Am ersten Tag ist es also gelb, flüssig, am zweiten und dritten - tonig, grau-gelb. Bei den Patienten treten in der Regel eine laufende Nase und Rötung des Halses sowie Schmerzen auf, die beim Schlucken auftreten. Die akute Phase ist durch Appetitlosigkeit und Prostration gekennzeichnet.

Bei Rotavirus-Infektionen bei Kindern ist der Verlauf des folgenden Szenarios am häufigsten. So wird der morgendliche Aufstieg bei einem Kind mit Lethargie und Launenhaftigkeit festgestellt, am Morgen tritt Übelkeit auf. Erbrechen ist möglich (oft mit Schleim) und ist auch unter der Bedingung eines hungrigen Magens relevant. Der Appetit ist deutlich reduziert, nach dem Essen tritt Erbrechen bei der Freisetzung unverdauter Speisestücke auf, und es tritt auch nach dem Trinken von Flüssigkeit über 50 ml auf.

Dann steigt die Temperatur und kann am Abend 39 ° C übersteigen. Es ist bemerkenswert, dass die Krankheit durch stabile und hohe Temperaturen gekennzeichnet ist, das heißt, es ist sehr schwierig, sie abzubauen. Die Dauer des Zustands bei einem Aufenthalt mit hohen Temperaturen kann etwa 5 Tage betragen.

Zusätzlich äußern sich die Symptome einer Rotavirus-Infektion in Form von flüssigem Stuhl mit unangenehmem Geruch sowie Bauchschmerzen. Bei sehr jungen Kindern, die ihre schmerzlichen Empfindungen noch nicht erklären können, erscheint das Weinen als Zeichen von Schmerz, mit einem charakteristischen Rumpeln im Bauch. Kinder werden gereizt und weinend, außerdem verlieren sie schnell an Gewicht. Der zweite Tag der Krankheit (sowie die folgenden Tage) ist durch Schläfrigkeit gekennzeichnet. Durch die richtige Behandlung können Sie alle Manifestationen der betreffenden Infektion für bis zu 7 Tage eliminieren. Danach ist eine vollständige Erholung möglich. Das einzige, was später für einige Zeit Unbehagen verursachen kann, sind lose Hocker.

Die Intensität der Manifestationen sowie die Schwere und Dauer der Symptome, die die Rotavirus-Infektion mit sich bringt, sind im Allgemeinen unterschiedlich. Es ist bemerkenswert, dass die für eine Infektion charakteristischen Symptome den Symptomen anderer schwererer Krankheiten ähneln. So können wir zum Beispiel Salmonellose oder Cholera unterscheiden. Aus diesem Grund sollte das Kind bei steigender Temperatur sowie bei Übelkeit und / oder flüssigem Stuhl sofort in das Haus des Arztes gerufen werden. Mit einem starken Schmerz im Unterleib als zusätzliches Symptom müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Die Selbstbehandlung sollte nach den spezifischen Anweisungen des Arztes ausgeschlossen werden.

Komplikationen der Rotavirusinfektion bei Kindern

Die richtige Behandlung einer Rotavirusinfektion verursacht keine Komplikationen. Wenn Sie jedoch häufiges Trinken bei Durchfall und Erbrechen ausschließen, insbesondere bei Kindern unter einem Jahr, kann eine Dehydratation sogar tödlich sein (bis zu 3% aller Fälle). Die Nichteinhaltung der erforderlichen Maßnahmen kann auch dazu führen, dass die bakterielle Darminfektion am Virus haftet, was den Krankheitsverlauf und den Zustand des Kindes zusätzlich erschwert. Die Temperatur des Kindes muss unbedingt überwacht werden, da bei einer längeren Erhöhung des Temperaturbereichs von 39 ° C die Belastung des Herz-Kreislaufsystems erheblich ansteigt und Krämpfe auftreten können.

Im Allgemeinen hat die Krankheit keine langfristigen Folgen, sodass Sie auf günstige Prognosen für die Zukunft hinweisen können.

Symptome einer Rotavirus-Infektion bei Erwachsenen

Wie bereits erwähnt, verläuft der Krankheitsverlauf bei Erwachsenen milder als bei Kindern. Was die Wiederholungshäufigkeit angeht, so entwickelt sich hier im Gegensatz zu ihnen mit einem geringen Antikörperspiegel die Immunität für eine Rotavirusinfektion nicht richtig, und daher können ihre Symptome erneut auftreten.

Die spezifische Art der Krankheit ist die gleiche. Es handelt sich also immer noch um eine virale Gastroenteritis, deren Verlauf sich auf den Gastrointestinaltrakt auswirkt und sich in Dehydratation und allgemeiner Vergiftung äußert. Die häufigste Infektionsmethode besteht in der Kontaktaufnahme mit kontaminierten Lebensmitteln. Haushalt, Wasser und andere Kontakte sind jedoch nicht ausgeschlossen.

Bei Erwachsenen mäßige Vergiftung mit Lethargie, Muskelschwäche, Kopfschmerzen und Schwäche, niedrige Temperatur (bis zu 37,7 ° C). Der Pharynx wird geschwollen, eine weiße Blüte erscheint auf der Zunge, gedämpfte Herztöne (wie von einer ärztlichen Untersuchung festgestellt). Der Beginn der Erkrankung ist auch durch die eigene Schwere gekennzeichnet, die sich in den ersten Tagen ab dem Zeitpunkt der Infektion manifestiert. Es gibt auch Bauchschmerzen (epigastrische Region). Der Stuhl ist wässrig (3–9 Mal am Tag), Übelkeit und Erbrechen sind auch unter den Symptomen.

Bei dieser Infektion gibt es reichlich Durchfall, gekennzeichnet durch einen scharfen Geruch und eine blasse Farbe. In einigen Fällen kann der Schleim bis zu einer Woche gemischt werden. Aufgrund des scharfen Flüssigkeitsverlusts entwickelt sich auch schnell eine Dehydratisierung, die zu Kreislaufversagen und zur Einstellung des Harns (Anurie) führen kann. Es ist zu beachten, dass die Rotavirusinfektion häufig ein tatsächliches Phänomen ist, das als Komplikation von Erkrankungen der Atemwege (Rhinitis, Pharyngitis) entsteht.

In vielen Fällen zeichnet sich die Krankheit durch leichtes Fließen aus, wobei keine charakteristischen Symptome in Form von Übelkeit und Erbrechen auftreten und die Stühle fließend und selten sind. Der Patient ist in jeder Variante des Krankheitsverlaufs ein Hausierer der Infektion bzw. ist für ihn in seiner Umgebung gefährlich.

Rotavirus-Infektion: Behandlung bei Kindern

Rotavirus-Medikamente als solche auszuschalten, gibt es nicht. Aus diesem Grund ist die Behandlung der Infektion symptomatisch und daher auf die Normalisierung des Zustands durch Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts fokussiert, das an Verletzungen durch Erbrechen und Durchfall leidet. Ziel der Behandlung ist es auch, die Ergebnisse der infektiösen Wirkungen in Form von Dehydratation, Toxikose und Störungen der Arbeit des Harn- und Herz-Kreislaufsystems zu bekämpfen.

Die Manifestation von Symptomen, die auf gastrointestinale Störungen bei einem Kind hinweisen, erlaubt in keinem Fall den Verzehr von Milch und Milchprodukten in irgendeiner Form, da sie derzeit ein hervorragendes Mittel für das Wachstum von Bakterien darstellen.

Ein Kind kann auch weniger Appetit haben oder fehlt ganz - in jedem Fall ist es nicht notwendig, es zum Essen zu zwingen. Eine gute Menge an Essen in diesem Zustand wird eine kleine Menge Gelee sein (auf Wasser, Marmelade und Stärke, dh hausgemacht), Sie können auch Hühnerbrühe geben. Falls das Kind nicht essen will, können Sie ihm flüssigen Brei ohne Öl geben (leicht gesüßt). Die Hauptsache der Diät sind unbedeutende Portionen, die den Würgereflex mit einer allmählichen Sättigung verhindern.

Die Hauptbehandlung neben ernährungsbedingten Einschränkungen ist die Anwendung der Rehydrationstherapie. Sorbentien (Aktivkohle, Attapulgit, dioktaedrischer Smektit) sind ebenfalls anwendbar. Tage, an denen starkes Erbrechen oder Durchfall auftritt, sorgen für das Auffüllen von Salzen und Flüssigkeitsvolumen, die durch Erbrechen und lockere Stühle verloren gehen. Dies sieht die Verwendung von Rehydron (Sachet pro Liter Wasser) mit 50 ml im Abstand von einer halben Stunde vor, bis die Flüssigkeit aufgebraucht ist. Wenn Sie den Empfang dieser Lösung wegen des Schlafes vermissen, sollten Sie das Kind nicht wecken, da Sie es aus diesem Grund nicht brauchen, um die Lösung in einem Volumen von mehr als 50 ml zu verabreichen, da es sie einfach herausziehen kann.

Was die Temperatur anbelangt, ist der wichtige Punkt die Tatsache, dass das Virus bei 38 ° C stirbt bzw. die Temperatur unter diesem Grenzwert nicht zum Abschießen erforderlich ist. Dies gilt nicht nur für Rotavirus-Infektionen, sondern auch für Erkältungen - eine vernünftige Tatsache ist, dass es nicht empfohlen wird, die Temperatur bis zum Erreichen dieser Marke zu ändern (bildlich gesprochen sollten der Körper und sein Immunsystem "kämpfen" dürfen).

Um die Temperatur zu senken, verschreibt der Arzt Kindern unter 3 Jahren (Ceficon) Kerzen. Für ältere Kinder wird Paracetamol (entsprechend der Dosierung des jeweiligen Alters) vorgeschrieben. Das Abwischen mit einer schwachen Wodka-Lösung kann auch zum Abwälzen der Temperatur verwendet werden (der gesamte Körper wird abgewischt, ohne dass Temperaturabfälle in den Bereichen zwischen seinen separaten Abschnitten zugelassen werden). Das Reiben wird nach einer halben Stunde ab dem Zeitpunkt der Einnahme des Arzneimittels von der Temperatur ohne Ergebnis durchgeführt.

Gastrointestinale Störungen mit Temperatur werden durch die Verschreibung von Enterofuril in der vorgeschriebenen Dosierung beseitigt. Das Medikament ist zur Behandlung und Vorbeugung von Infektionen sowie zur Vorbeugung von längerer Diarrhoe bei einem Patienten vorgesehen. Die Schmerzen im Unterleib werden durch den Arzt und in der von ihm angegebenen Dosierung (meist in Form einer Lösung) wieder-Shpoy beseitigt.

Rotavirus-Infektion: Behandlung bei Erwachsenen

Angesichts der größeren Anpassungsfähigkeit des adulten Organismus an Schocks dieses Typs (und insbesondere der Anpassung des Verdauungstrakts an ihn) sowie seiner stärkeren Immunität verläuft die Erkrankung in einer milden Expositionsform. In diesem Fall ist keine besondere Behandlung erforderlich. Wenn die Symptome ausgeprägt sind, konzentriert sich die Behandlung auf die Beseitigung bestimmter Symptome. So kann dies die Verhinderung der Dehydratisierung durch häufiges Trinken von Salzlösungen (auf der Basis von Rehydron) sowie von Wasser und Tee beinhalten.

Darüber hinaus akzeptierte Sorbentien zur Beschleunigung der Entfernung von Toxinen und zur Verbesserung des Wohlbefindens sowie adstringierender Medikamente. Ein wichtiger Punkt ist auch eine Einschränkung der Ernährung (insbesondere wird die Einschränkung auf den Verzehr von mit Kohlenhydraten gesättigten Nahrungsmitteln in Form von Früchten, Zucker, Gemüse ausgedehnt). Auch Milchprodukte sind ausgeschlossen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Krankheit infektiös ist, muss der Patient zum Zeitpunkt der Behandlung isoliert werden, wodurch die Ausbreitung der Rotavirusinfektion begrenzt wird. Ein Krankenhausaufenthalt ist aufgrund epidemiologischer und klinischer Indikationen möglich.

Wenn Sie eine Rotavirus-Infektion vermuten, sollten Sie sich an Ihren Arzt (Kinderarzt) oder einen Infektionskrankheiten-Spezialisten wenden, der die erforderliche Behandlung anhand der dafür erforderlichen Tests festlegt. Außerdem kann er den Patienten an einen Gastroenterologen überweisen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie an Rotavirus leiden und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome haben, können Ihnen Ärzte helfen: Therapeut, Infektionskrankheiten-Spezialist, Kinderarzt.

Wir empfehlen auch den Einsatz unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Salmonellose ist eine akute Infektionskrankheit, die durch die Einwirkung von Salmonella-Bakterien hervorgerufen wird und deren Name tatsächlich bestimmt. Die Salmonellose, deren Symptome bei der Infektion dieser Infektion trotz aktiver Fortpflanzung fehlen, wird hauptsächlich durch mit Salmonellen kontaminierte Lebensmittel sowie durch verschmutztes Wasser übertragen. Die Hauptmanifestationen der Erkrankung in aktiver Form sind Manifestationen von Intoxikation und Dehydratation.

Giardiasis ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die aufgrund von Schädigungen der Leber und des Dünndarms entsteht. Die Giardiasis, deren Symptome solche Parasiten wie Giardia auslösen, kann sowohl im leichten als auch im schweren Ausmaß ihrer eigenen Manifestationen auftreten. Es kommt auch vor, dass Träger von Parasiten nicht krank werden, aber sie infizieren die Menschen um sich herum frei, weil ihr Körper in diesem Fall ein recht bequemer und sicherer Behälter für Giardia ist.

Dysenterie, auch als Shigellose bezeichnet, ist eine Erkrankung aus der Gruppe der akuten Darminfektionen. Diese Gruppe impliziert selbst Krankheiten, die durch den Stuhlgang übertragen werden. Die Dysenterie, deren Symptome sich in Form von Durchfall und allgemeiner Intoxikation manifestieren, neigt zu ihrer eigenen Prävalenz, was die Möglichkeit einer Epidemie oder Pandemie impliziert, wenn sie entdeckt wird.

Gastroenterokolitis (lebensmittelbedingte Toxikoinfektion) ist eine entzündliche Erkrankung, die zur Zerstörung des Gastrointestinaltrakts führt, der sich hauptsächlich im Dünndarm oder Dickdarm befindet. Es stellt eine große Gefahr dar, die durch eine mögliche Austrocknung des Körpers bei unzureichender Kontrolle entsteht. Es zeichnet sich durch einen schnellen Start und einen schnellen Strom aus. In der Regel werden die Symptome der Krankheit für 3-4 Tage, wenn die Empfehlungen des Arztes befolgt werden, sowie die Bestimmung einer angemessenen Behandlung abklingen.

Die Darmgrippe ist eine Viruserkrankung, die durch das Rotavirus verursacht wird und mit den klinischen Manifestationen einer Darminfektion einhergeht. Unter allen Darminfektionen ist diese Pathologie weit verbreitet - laut Statistik macht sie 40% aller Infektionskrankheiten. Am häufigsten entwickelt sich die Darmgrippe bei Kindern des ersten Lebensjahres, während sich Erwachsene bei der Pflege von Kindern mit dem Virus infizieren.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.