Behandlung von Rotovirusinfektionen bei Kindern

Atheroma

Rotavirus-Infektion bei Kindern - eine akute Infektionskrankheit, die durch pathogene Rotaviren verursacht wird und bei einer primären Läsion des Gastrointestinaltrakts auftritt. Bei Kindern mit Rotavirus-Infektion entwickelt sich eine akute Gastroenteritis mit Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen, Intoxikation und Atemwegserkrankungen. Die Diagnose einer Rotavirusinfektion bei Kindern basiert auf einem Komplex aus klinischen und epidemiologischen Daten und Laborergebnissen. Die Behandlung der Rotavirus-Infektion bei Kindern umfasst Rehydrierung, Entgiftungstherapie, therapeutische Diät, Einnahme von krampflösenden Mitteln, Enzymen, Enterosorbentien, Probiotika, antiviralen und immunotropen Arzneimitteln.

Rotavirus-Infektion bei Kindern

Eine Rotavirus-Infektion bezieht sich auf eine Gruppe von viraler Diarrhoe, die in jedem Alter auftritt, aber bei Kindern am häufigsten berichtet wird. Dies ist eine häufige Erkrankung in der Praxis von Kinderärzten, pädiatrischen Gastroenterologen und pädiatrischen Infektiologen. Die natürliche Anfälligkeit von Kindern für Rotavirus-Infektionen ist sehr hoch. Nahezu alle Kinder leiden in den ersten 5 Lebensjahren (manchmal wiederholt) an einer Rotavirus-Infektion. 70 - 80% der Fälle treten bei Kindern im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren auf, insbesondere bei Flaschenfüttern. Kinder der ersten 3 Lebensmonate leiden relativ selten an einer Rotavirusinfektion, da passive Immunität durch Trapsplacental oder mit Muttermilch erhalten wird. Neugeborene können jedoch auch krank werden. Wiederholte Fälle von Rotavirus-Infektion bei Kindern sind 6–12 Monate nach der Erkrankung nach Infektion mit einem anderen Rotavirus-Serovar möglich. Kinder, die an einer Rotavirusinfektion leiden, sind in der Regel leichter in späteren Fällen der Erkrankung zu tolerieren.

Ursachen der Rotavirus-Infektion bei Kindern

Die Quelle der Rotavirus-Infektion bei Kindern ist eine kranke Person mit einer manifesten oder asymptomatischen Form der Krankheit. Der Mechanismus der Übertragung von Rotavirus-Infektionen bei Kindern ist fäkal-oral, kann durch Nahrungsmittelprodukte (normalerweise Milchprodukte), Leitungswasser sowie durch Haushaltskontakte (schmutzige Hände, kontaminierte Haushaltsgegenstände, Spielzeug, Unterwäsche) durchgeführt werden.

Die größte Zuordnung von Viruspartikeln zu Patienten wird in den ersten 3 bis 5 Tagen der Krankheit beobachtet. Die Rotavirusinfektion bei Kindern wird saisonal aktiviert. Der Anstieg der Inzidenz wird im Winter-Frühjahr beobachtet, manchmal kommt es zu sporadischen Fällen. Oft gibt es Gruppenkrankheiten und Massenausbrüche in Kindergruppen (Vorschul- und Schuleinrichtungen, Krankenhäuser).

Die Erreger der Rotavirusinfektion bei Kindern sind enterotrope RNA-haltige Viren der Gattung Rotavirus, darunter 7 Serogruppen (die meisten humanen Rotaviren gehören zur Gruppe A). Rotaviren sind in der äußeren Umgebung sehr widerstandsfähig, behalten ihre Lebensfähigkeit während des Gefrierens für mehrere Monate, sterben jedoch beim Kochen schnell ab. Eine Rotavirus-Infektion verursacht eine Schädigung und Zerstörung der Dünndarm-Mikrovilli, was zu sekundärem Disaccharidase-Mangel, Anhäufung nicht hydrolysierter Disaccharide (Laktose), beeinträchtigter Wasser- und Elektrolytreabsorption, der Entwicklung eines Diarrhoe-Syndroms bei einem Kind und Dehydratisierung führt.

Die Reduktion der Interferonogenese in der akuten Phase und in der Erholungsphase während der Rotavirusinfektion bei Kindern ist eine der Ursachen für den langwierigen und chronischen Verlauf der Erkrankung.

Symptome einer Rotavirusinfektion bei Kindern

Die Inkubationszeit der Rotavirusinfektion bei Kindern kann zwischen 12 Stunden und 1-5 Tagen dauern. Im klinischen Bild treten gastrointestinale Läsionen in Form einer akuten Gastroenteritis und Intoxikation in den Vordergrund; Das respiratorische Syndrom kann schwere Erkrankungen begleiten oder ihnen vorausgehen. Die Symptome einer Rotavirusinfektion bei Kindern sind durch einen akuten Beginn gekennzeichnet und entwickeln sich innerhalb eines Tages. Manchmal kann eine Prodromalperiode mit einer leichten Änderung des Zustands auftreten. Je nach Schwere des Verlaufs des Rotavirus wird die Infektion in leichte, mittelschwere und schwere Formen unterteilt. Es können atypische gelöschte Formen (in der Regel bei Früh- und Neugeborenen) sowie die Beförderung von Rotaviren auftreten. Die Rotavirus-Infektion bei Kindern verläuft zyklisch. Der Schweregrad der Erkrankung hängt von Dauer und Ausmaß der Dehydratisierung (Exsikose I, II, III) und Intoxikation ab.

Im Stadium ausgeprägter klinischer Manifestationen werden Fieber (38,5–39 ° C), Übelkeit, wiederholtes oder wiederholtes Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Blähungen und Rumpeln im Darm beobachtet. Rotavirus-Infektionen bei Kindern zeichnen sich durch reichlich, wässrige, schaumige Stühle mit gelbgrüner Farbe und starkem Geruch aus, ohne sichtbare pathologische Verunreinigungen, manchmal mit Schleim. Je nach Schwere der Erkrankung variiert die Stuhlfrequenz 3 bis 20 Mal pro Tag. Durchfall dauert bis zu 3-7 Tage.

Das Intoxikationssyndrom bei Kindern mit leichter und mittelschwerer Rotavirusinfektion ist gekennzeichnet durch schwere Schwäche, Hautlinderung, Kopfschmerzen, in schweren Fällen - Schwäche, Schwindel, Ohnmacht, Muskelkrämpfe der Gliedmaßen; Bei Kindern des ersten Lebensjahres nimmt das Körpergewicht ab, der Gewebeturgor sinkt.

Atemwegsmanifestationen der Rotavirusinfektion bei Kindern sind mäßige Hyperämie und Halsschmerzen, laufende Nase, kleiner, trockener Husten, Konjunktivitis.

Die Erholung von Rotavirus-Infektionen bei Kindern erfolgt in der Regel nach 5-12 Tagen, später mit schwerem Verlauf.

Komplikationen einer Rotavirus-Infektion bei Kindern können Durchblutungsstörungen, akutes Herz-Kreislauf- und Nierenversagen, der Zusatz einer bakteriellen Infektion, die Verschlimmerung der bestehenden gastrointestinalen Pathologie sein - chronische Gastritis, Enterokolitis, Darmdysbiose.

Diagnose einer Rotavirusinfektion bei Kindern

Die Diagnose einer Rotavirusinfektion bei Kindern basiert auf einem Komplex aus klinischen und epidemiologischen Daten, den Ergebnissen von Labortests (virologisch, bakteriologisch, serologisch, molekulargenetisch).

Das führende klinische Syndrom, die Kombination und die Reihenfolge des Beginns der Symptome, die Lokalisierung des pathologischen Prozesses (Gastritis, Enteritis, Colitis usw.), das Alter des Kindes, das Vorhandensein einer akuten Darminfektion in seiner Umgebung, die beabsichtigte Infektionsquelle, die Saisonalität werden berücksichtigt. Die Diagnose einer Rotavirusinfektion bei Kindern wird durch das Vorhandensein eines Familienherdes oder einen epidemischen Ausbruch der Krankheit erleichtert.

Eine Bestätigung der Rotavirus-Infektion bei Kindern ist der Nachweis von Viruspartikeln und -antigenen, viraler RNA und spezifischen Antikörpern im Stuhl, Erbrochenem, Blutserum. Das genetische Material des Rotavirus im Stuhl ermöglicht den Nachweis der PCR, der Methode der Punkthybridisierung und der Elektrophorese von RNA in PAAG. Die morphologische Identifizierung einer Rotavirusinfektion bei Kindern wird mittels Elektronenmikroskopie, ELISA, RPHA, diffuser Ausfällungsreaktion, Latexagglutination, RIF, Isolierung von Rotavirus in Zellkultur, Radioimmunoassay (RIA) durchgeführt. Die Bestimmung von spezifischen Antikörpern gegen Rotavirus im Blut des Patienten (unter Verwendung der Festphasenkoagglutination, RTGA, RSK, RNV) wird ab dem 5. Tag nach Beginn der Krankheit durchgeführt.

Bei der Rotavirusinfektion bei Kindern sind die Ergebnisse der bakteriologischen Untersuchung des Stuhls auf größere Darminfektionen negativ. Die mikroskopische Untersuchung des Stuhlganges - ein Koprogramm, eine Urinanalyse und ein Blutbild - ist für die Diagnose von untergeordneter Bedeutung.

Die Differentialdiagnose der Rotavirusinfektion bei Kindern wird mit Dysenterie, Salmonellose, Escherichiose, milden Formen von Cholera, Lebensmittelvergiftung, viralen Durchfällen anderer Genese (Enterovirus usw.) durchgeführt. In schwierigen, zweifelhaften Fällen kann die Reperomanoskopie mit einer Aspirationsbiopsie der Dickdarmschleimhaut durchgeführt werden.

Behandlung der Rotavirusinfektion bei Kindern

Wenn die Rotavirusinfektion bei Kindern sehr wichtig ist, beginnt die frühzeitige Diagnose und die Behandlung beginnt. Kinder mit schwerer und mittelschwerer Rotavirus-Infektion werden ins Krankenhaus eingeliefert. Die Krankheitstherapie ist pathogenetisch und zielt auf die Bekämpfung von Dehydratation, Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf- und Harnsystems sowie Verdauungsstörungen ab.

Mit der Entwicklung der Dehydratisierung wird eine Rehydratisierungstherapie durchgeführt: Bei einem Exsikose-Grad I-II sind sie auf die orale Verabreichung von Rehydron, Glucosolan beschränkt; Bei dem Grad der Exsikose III - parenterale Lösungen werden Trisol, Acesol verwendet; zur Entgiftung und Verbesserung der Hämodynamik - Hämodez, Polyglukin. Falls erforderlich, werden Antipyretika und krampflösende Medikamente verordnet.

Bei Rotavirus-Infektionen werden Enterosorbentien (Aktivkohle, Kombinationspräparate), Enzyme (Pankreatin), Probiotika (Laktobazillen, Bifidobakterien), Präbiotika (Laktulose) eingesetzt. Dargestellte therapeutische sanfte Ernährung, entsprechend der Schwere der Erkrankung und dem Alter des Kindes. In der akuten Phase werden Milch und Milchprodukte von der Ernährung ausgeschlossen, kohlenhydratreiche Lebensmittel sind begrenzt.

Die etiotropische Behandlung einer Rotavirusinfektion bei Kindern kann antivirale und immunotrope Arzneimittel (Umifenovir, Immunglobulin, rekombinantes Interferon alpha) einschließen, die dazu beitragen, die Dauer klinischer Manifestationen der Erkrankung zu verringern.

Prognose und Prävention einer Rotavirusinfektion bei Kindern

Die Prognose der Rotavirus-Infektion hängt von der Schwere der klinischen Manifestationen ab: Bei leichten und mittelschweren Formen ist das Ergebnis fast immer günstig; Bei schwerer und länger anhaltender Dehydratation aufgrund der Entwicklung von Herz-Kreislauf- und Nierenversagen ist der Tod insbesondere bei Kindern aus Risikogruppen (Neugeborene, Frühgeborene, Kinder mit Hypotrophie) möglich.

Um eine Rotavirus-Infektion bei Kindern zu verhindern, müssen die Regeln für die persönliche Hygiene und Ernährung, das Stillen, die Früherkennung von Patienten und ihre rechtzeitige Isolation sowie die Einhaltung der Hygiene- und Hygienevorschriften beim Ausbruch der Krankheit (Familie und Kinderbetreuungseinrichtung) beachtet werden. Die Impfung mit lebenden oralen Impfstoffen wird als spezifische Prävention der Rotavirusinfektion bei Kindern verwendet.

Rotavirus-Darminfektion bei Kindern: Symptome, Inkubationszeit, Behandlung zu Hause

Infektionskrankheiten bei Kindern bereiten ihren Eltern viel Ärger. Die Rotavirus-Infektion ist eine der unangenehmsten und unerwartetesten. Gestern wird ein gesundes Kind heute träge, verliert seinen Appetit und beschwert sich, dass sein Bauch schmerzt. Was ist, wenn Ihr Baby Durchfall und Erbrechen hat? Wie kann das Vorhandensein einer Rotavirusinfektion festgestellt werden, und kann die Erholung beschleunigt werden? Wir werden in dem Artikel über all das und viele andere Dinge sprechen.

Bestimmung der Rotavirusinfektion

Rotavirus-Infektion ist eine häufige Krankheitsursache bei Kindern. Sein Name ist auf den Erreger - Rotavirus - zurückzuführen, der unter dem Mikroskop einem Rad ähnelt, das in lateinisch "Rota" geschrieben ist. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Durchfall und / oder Erbrechen, manchmal mit Fieber. In der Regel ist es unmöglich, die Entwicklung einer Infektion zu stoppen, bis die Krankheit alle Stadien durchlaufen hat.

Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist ihre Infektiosität. Viele Menschen bemerken, dass es möglich ist, sich von einer Person anzustecken, die kürzlich ein Rotavirus hatte. Wenn jemand aus der Familie die Infektion bekommen hat, müssen in der Regel fast alle Mitglieder des Haushalts krank werden. Die Leute nennen diese Krankheit "Darmgrippe", aber das stimmt nicht. Influenzavirus wird in die Schleimhäute der oberen Atemwege eingeführt und das Rotavirus repliziert (verdoppelt die DNA-Moleküle) im Dünndarm.

Ursachen von Krankheiten

Wenn Rotavirus in den Darm eindringt, beginnt es sich aktiv zu vermehren. Gleichzeitig dringt das Virus in die Epithelzellen des Dünndarms ein, die deren Umwandlung und Ablösung bewirken. Gewebe nehmen Kohlenhydrate nicht mehr effektiv auf, die Aufnahme von Milchzucker wird beeinträchtigt. Gleichzeitig ist das Virus gegenüber der aggressiven Umgebung des Magens und des Darms sehr resistent, da es eine fast undurchdringliche Membran aus drei Proteinschichten aufweist.

Typische Anzeichen einer Infektion

Manchmal wird Rotavirus als SARS oder typische Vergiftung getarnt. Um die Ursache der Erkrankung zu ermitteln, sollten Sie die charakteristischen Symptome einer Infektion kennen. Statistiken zeigen, dass Infektionen im Alter von 1-3 Jahren anfälliger für Kinder sind. Berücksichtigen Sie die Merkmale der Erkrankung von Säuglingen bis zu einem Jahr und einem Kind im Vorschulalter sowie die wichtigsten Anzeichen einer Rotavirusinfektion.

Merkmale der Krankheit bei Säuglingen

Wie manifestiert sich die Krankheit bei Säuglingen? Bei einem gestillten Baby ist die Gefahr, krank zu werden, minimal. In der Muttermilch gibt es Substanzen, die das Baby vor dem Virus schützen, das seiner Mutter bekannt ist. In dieser Hinsicht wird es nicht empfohlen, die Fütterung zu unterbrechen, selbst wenn die stillende Frau Symptome der Krankheit hat. In diesem Fall durchläuft das Baby sicher eine gefährliche Phase ohne Konsequenzen. Dies erklärt den relativ niedrigen Anteil von Kindern unter sechs Monaten unter den Kranken.

Die Wahrscheinlichkeit einer Rotavirus-Infektion ist bei Säuglingen unter IV höher. Wenn die Mischung jedoch von hoher Qualität ist - sie enthält Probiotika, Vitamine und Spurenelemente, ist die Krume auch gut vor einer Infektion geschützt.

Wenn die Infektion aufgetreten ist und das Kind krank ist, sind die Symptome des Rotavirus bei Kindern im ersten Lebensjahr nicht immer ausgeprägt:

  • Die ersten 2-3 Tage nach der Infektion ist eine Inkubationszeit, die ohne Merkmale verläuft. In dieser Zeit gelangen Mikroorganismen in den Darm.
  • Dann kommt die Zeit der Aktivierung des Virus. Bei Säuglingen manifestiert sich diese Infektion als Regurgitation und Durchfall. Der Stuhl ist reichlich vorhanden und fast immer wässrig bei einem Kind, ohne Blutzusatz. Die Defäkation bei einem einjährigen Baby kann bis zu 15 Mal am Tag auftreten. Dies ist genau die Gefahr der Krankheit - das Kind verliert schnell Wasser, Elektrolyte, Zucker und Salz. Gleichzeitig verderben die Krümel oft den Appetit, was das Problem noch verschlimmert. Solche Symptome können innerhalb von 24 Stunden zu irreversiblen Folgen führen, wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden.

Bei Kindern ist Rotavirus nicht immer leicht zu erkennen. Tatsache ist, dass der Stuhlgang des Kindes bis zum Jahr ziemlich flüssig ist und die Anzahl der Stuhlgänge pro Tag fünfmal beträgt. Darüber hinaus ist die Krankheit bei Säuglingen selten von hohem Fieber begleitet.

Krankheit bei einem Kind im Vorschul- und Grundschulalter

Am deutlichsten tritt die Krankheit bei Kindern im Vorschulalter (bis zu 7 Jahre) auf. Häufiger gibt es drei Hauptsymptome:

  • hohe Temperaturen von bis zu 40 ° C, die am 1-2 Tag der Krankheit gefeiert werden;
  • Schmerzen im Epigastrium und Unterleib;
  • Durchfall und / oder Erbrechen - dauert 1 bis 5 Tage.

Oft, aber nicht immer, weist die Krankheit Anzeichen einer ARD auf. Das Kind hat eine rote Kehle, es beginnt eine Rhinitis und ein leichter Husten.

Trotz der Tatsache, dass die Hauptsymptome nach einigen Tagen verschwinden, können Resteffekte das Kind in den nächsten ein bis zwei Wochen stören. Das Kind klagt, dass es nach dem Essen Bauchschmerzen hat, der Stuhl wird regelmäßig entspannt.

Wie erfolgt die Infektion und wie lange dauert die Inkubationszeit?

Die Rotavirusinfektion bei Kindern wird als "schmutzige Handkrankheit" bezeichnet und wird durch den Stuhlgang übertragen. In einer ansteckenden Person werden neben Kot eine Vielzahl von Viren ausgeschieden. Daher führt eine nicht zu gründliche Hygiene zur Infektion anderer Personen.

Sie können eine Darminfektion bekommen, wenn Sie ungewaschenes Gemüse essen, in dem das Virus sogar im Kühlschrank aufbewahrt werden kann. Die Übertragung der Rotavirus-Infektion erfolgt häufig im Verlauf der Kommunikation, d. H. Die Infektion kann durch Lufttröpfchen erfolgen. Dies liegt daran, dass das Rotavirus häufig von einer Entzündung der oberen Atemwege begleitet wird. Die ansteckende Person niest, hustet und verbreitet Krankheitserreger.

Wie lange dauert die Inkubationszeit? Die Latenzzeit (Inkubationszeit), in der das Virus bereits in den Körper gelangt ist, sich aber nicht manifestiert, kann zwischen 12 Stunden und einer Woche dauern. Meistens ist der Kurs auf zwei Tage begrenzt.

Home Remedies

Die Hauptaufgabe der Eltern besteht darin, den Patienten dabei zu unterstützen, den Wasserhaushalt wieder aufzufüllen, und nicht zulassen, dass der Körper zu viel Flüssigkeit verliert. Zusätzlich ist eine symptomatische Behandlung indiziert.

Schmerzlinderung

Bauchschmerzen mit Rotavirus-Infektion treten häufig auf. Mögliche Kopfschmerzen, Körperschmerzen, andere Anzeichen einer Vergiftung. Schmerzen im Magen zu lindern ist nicht einfach - Sie können aber auch Absorptionsmittel verwenden. Es wird empfohlen, Smektu, Aktivkohle, Atoxil, Enterosgel einzunehmen (weitere Informationen finden Sie im Artikel: „Smekta“ für Rotovirus bei Kindern: Symptome und Behandlung). Diese Medikamente werden jedoch nicht zur Behandlung verwendet, sie sind im Kampf gegen das Virus unwirksam. Die Aufgabe von Sorbentien ist es, die Intoxikation zu reduzieren, um den Zustand zu lindern. Sie werden normalerweise zur Vergiftung verwendet.

Kopfschmerzen lindern die Schmerzmittel von Kindern - Ibuprofen, Paracetamol. Diese Medikamente können in Form von Sirup und in Form von Suppositorien verwendet werden. Aufgrund der Tatsache, dass der Durchfall eines Kindes mit Erbrechen kombiniert werden kann, ist es nicht immer möglich, diese Mittel zu verwenden.

Präparate zur Rehydratisierung (Dehydratisierung beseitigen)

Wie oben erwähnt, besteht der Hauptweg zur Heilung einer Darminfektion darin, den Wasser-Salz-Haushalt aufzufüllen. Es wird empfohlen, das Baby mit Wasser, Kompott und Tee in kleinen Portionen zu gießen. Wenn Sie einem Baby erlauben, sofort ein Glas Flüssigkeit zu trinken, ist es möglich, dass es krank wird. Wenn Sie einem Kind einen Teelöffel Wasser geben, beginnt es sofort in die Wände des Magens zu gelangen. Um die Aufnahme von Flüssigkeiten zu beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit von Erbrechen zu verringern, ist es ratsam, das Wasser auf die Körpertemperatur des Babys zu erwärmen.

Eine gute Möglichkeit, das Wasser-Elektrolyt-Verhältnis wiederherzustellen, sind Rehydratisierungslösungen. Apotheken verkaufen Regidron-Pulver, das vor der Einnahme mit Wasser verdünnt werden muss. Um das Kind mit Medikamenten zu füttern, sollte es genauso sein wie mit jeder Flüssigkeit - in kleinen Dosen, die sich auf Körpertemperatur erwärmen. Verwenden Sie für Säuglinge eine spezielle Zusammensetzung, zum Beispiel humaner Elektrolyt. Im Extremfall geben die Krümel Regidron hinzu, jedoch sollte dem Pulver doppelt so viel Wasser zugesetzt werden.

Die Rehydratisierungslösung kann zu Hause hergestellt werden. Es reicht aus, ein Glas Wasser und 1 Teelöffel Salz und Zucker unterzurühren.

Wie kann man die Temperatur senken?

Am ersten oder zwei Tagen nach dem Einsetzen der Krankheit hat das Baby eine hohe Temperatur. Das Herunterfahren ist notwendig, wenn das Thermometer die Marke von 38 ° C überschreitet. Sie können ein für Kinder bestimmtes Antipyretikum verwenden. Bei Durchfall werden keine Zäpfchen verwendet, es ist besser, das Arzneimittel in Form eines Sirups zu verabreichen.

Ein guter Weg, um die Temperatur zu senken (um 0,5 - 1 Grad), ist ein reinigender Einlauf. Wasser für Einläufe verwendet, aber nicht unter 28 bis 30 Grad.

Wenn die Temperatur nicht verloren geht, müssen Sie die Notaufnahme anrufen. Die Ärzte injizieren die Injektion mit einer Kombination mehrerer Medikamente.

Kann ich Geld gegen Durchfall geben und wie kann ich den Magen-Darm-Trakt wiederherstellen?

Viele Eltern versuchen, den Durchfall des Kindes schnell zu stoppen, und verwenden alle möglichen Mittel gegen Durchfall. Sie werden jedoch höchstwahrscheinlich nicht helfen. Bis das Virus alle Entwicklungsstadien durchläuft, wird der Durchfall anhalten.

Es ist jedoch sinnvoll, Probiotika zu verwenden, die dazu beitragen, die normale Darmflora nach einer akuten Periode der Erkrankung wiederherzustellen. Der Arzt kann auch Enzyme (zur Erleichterung der Arbeit des Pankreas), Präbiotika, vorschreiben. Es ist besser, diese Medikamente nicht zu konsultieren, ohne einen Kinderarzt zu konsultieren, um das Problem nicht zu verschlimmern.

Diätnahrung während einer Krankheit

Während der Behandlung ist es wichtig, eine Diät einzuhalten. Die ersten 4-6 Stunden, um das Baby zu füttern, sind nicht notwendig, es ist wünschenswert, sicherzustellen, dass es die Flüssigkeit in Form von Wasser, Kompott oder Rehydrationslösungen erhält. Bilden Sie dann eine Diät, damit es leicht verdauliche Gerichte enthält. Sie können auch die Regeln der Diät für die Bauchspeicheldrüse befolgen. Sie können ein Kind anbieten:

  • Kartoffelbrei auf dem Wasser;
  • leichte Suppe auf dem Wasser;
  • für 3-4 Tage können Sie gegorene Milchprodukte geben;
  • Cracker oder getrocknetes Weißbrot;
  • Milchfreies Getreide beginnt nach der akuten Periode zu geben.

Das Nahrungsbaby sollte unverändert bleiben. Es kann nach Bedarf gewässert und gesaugt oder gemischt werden. In dieser Zeit ist es besser, kein Gemüse zu geben (wenn das Baby bereits Ergänzungen erhält), eine Ausnahme sind Kartoffelpüree.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist fast unmöglich, Rotaviren zu vermeiden. Laut Statistik hat fast jedes Baby unter 3 Jahren Zeit, sich von dieser Krankheit zu erholen. Vernünftige Maßnahmen zur Vorbeugung einer Darminfektion können jedoch helfen, die Krankheit zu vermeiden, wenn dies möglich ist. Unter den vorbeugenden Maßnahmen können Quarantänefälle, persönliche Hygiene, identifiziert werden. Der wirksamste Weg zur Vorbeugung ist jedoch die Impfung.

Quarantäne von Patienten

Wie bereits erwähnt, erfolgt die Übertragung des Virus durch ungewaschene Hände und kann auch durch Tröpfchen aus der Luft erfolgen. In dieser Hinsicht ist es sinnvoll, gesunde Familienmitglieder vor einer kranken Person zu schützen. Wenn möglich, sollte der Patient in einem separaten Raum untergebracht werden und die Pflege sollte einer Person übertragen werden.

Geschirr, Hygieneprodukte sollten in jedem Familienmitglied sein. Rotavirus verträgt tiefe Temperaturen gut, stirbt jedoch beim Kochen und Umgang mit Haushaltsgegenständen mit antiseptischen Lösungen (Alkohol). Daher die Schlussfolgerung - Tassen, Teller und Besteck können mit kochendem Wasser übergossen werden, und der Toilettensitz und die Hahnventile wirken antiseptisch.

Persönliche Hygiene

Seit der Kindheit ist es wichtig, dass das Kind die Regeln der persönlichen Hygiene einführt. Waschen Sie die Hände vor dem Essen nicht nur zu Hause, sondern auch im Kindergarten in der Cafeteria. Viele Eltern kaufen in den Apotheken Antiseptika für die Hände ein, mit denen Sie sich vor dem Essen an einem öffentlichen Ort die Hände abwischen können. Erklären Sie Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter auch, dass Sie ungewaschenes Obst und Gemüse nicht essen können, wenn jemand von seinen Kameraden ihn in der Pause mit einem Apfel behandelt hat.

Rotavirus-Impfstoff

Die Impfung ist der zuverlässigste und effektivste Weg, um sich vor einer Infektion zu schützen. Bislang wurden verschiedene Virusvarianten identifiziert, der Impfstoff wurde jedoch nur aus Typ-A-Stämmen entwickelt, und es werden zwei Impfstofftypen von verschiedenen Herstellern verwendet: Rotarix und RotaTeq. Sie werden oral verwendet und enthalten jeweils ein geschwächtes Rotavirus.

Die Wirksamkeit dieser Instrumente ist erwiesen - eine geimpfte Person kann die Krankheit viel leichter ertragen oder gar nicht infizieren. Nur in einigen Ländern bezieht sich die Impfung auf die geplante, in anderen auf Antrag der Patienten.

Mögliche Komplikationen der Krankheit

Rotavirus ist eine häufige Infektion, die fast jeder bekommt. Betrachten Sie die wahrscheinlichen Komplikationen dieser Erkrankung:

  • In erster Linie - Austrocknung, die manchmal zum Tod führt. Wie schützen Sie sich? Es ist wichtig sicherzustellen, dass das Baby genügend Flüssigkeit bekommt. Das Kind will oder kann nicht trinken? Ein Krankenhausaufenthalt ist notwendig - im Krankenhaus erhält er eine Infusion.
  • Wenn die Hitze nicht rechtzeitig abgestellt wird, kann eine hohe Temperatur das Herz, das Gehirn und andere Organe komplizieren.
  • Nach einer Periode der Exazerbation ist eine Darmdysbiose möglich. Um die Folgen zu vermeiden, geben Sie dem Kind Probiotika, Milchprodukte.
  • Langfristige Vergiftungen können Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Leber usw. auslösen.

Wenn Sie sich während einer Exazerbation richtig verhalten - trinken Sie die Rehydratisierungslösungen und senken Sie gegebenenfalls die Temperatur, da es keine Komplikationen geben sollte. Wenn atypische Manifestationen auftreten, sollte die Notfallversorgung gerufen werden.