Ursachen für das Erbrechen von Wasser. Wie gehe ich damit um?

Entzündung

Alle Mütter und Väter wissen, dass Erbrechen bei Kindern nicht so selten vorkommt. In der Praxis verlieren sich viele bei einem Angriff jedoch einfach und wissen nicht, wie sie dem Baby Erste Hilfe leisten können, was zu tun ist und wohin es anrufen soll. Der autorisierte Kinderarzt Yevgeny Komarovsky, Autor zahlreicher Artikel und Bücher zur Gesundheit von Kindern, erzählt, warum Erbrechen passiert und was mit einem Erwachsenen zu tun ist.

Über das Erbrechen

Erbrechen - ein Schutzmechanismus, Reflexausbruch des Mageninhalts durch den Mund (oder durch die Nase). Während eines Anfalls ziehen sich die Bauchmuskeln zusammen, der Ösophagus dehnt sich aus, der Magen selbst entspannt sich und drückt alles in den Ösophagus hinein. Dieser ziemlich komplexe Vorgang reguliert das emetische Zentrum, das sich bei allen Menschen in der Medulla oblongata befindet. Meistens ist Erbrochenes eine Mischung aus unverdauten Speiseresten und Magensaft. Manchmal können sie Verunreinigungen von Eiter oder Blut, Galle enthalten.

Die häufigste Ursache für Erbrechen in der Kindheit ist eine Lebensmittelvergiftung. Erbrechen kann bei verschiedenen Infektionskrankheiten beobachtet werden: Rotavirus-Infektion, Scharlach, Typhus.

Weniger häufig wird dieses Problem durch angesammelte Toxine ausgelöst, die bei schwerer Nierenerkrankung auftreten können.

Andere Ursachen für Würgen sind Magen- und Darmerkrankungen, neurologische Diagnosen, Kopfverletzungen.

Bei Kindern kann Erbrechen häufig durch starke emotionale Umbrüche ausgelöst werden.

Ärzte unterscheiden verschiedene Arten von Erbrechen bei Kindern:

  • Zyklisches Erbrechen (Azetonämie).
  • Renal.
  • Hepathogen
  • Diabetiker
  • Herz
  • Psychogen.
  • Cerebral
  • Blutig

In den meisten Fällen beginnt das Erbrechen bei Kindern nachts. Baby wacht von schwerer Übelkeit auf. In dieser Situation ist es wichtig, keine Angst zu haben und nicht zu verwechseln. Die Handlungen der Eltern sollten ruhig und selbstsicher sein.

Je jünger das Kind ist, desto gefährlicher ist es für das Erbrechen, da Austrocknung auftreten kann, die für Babys tödlich sein kann.

Ein einzelnes Erbrechen (ohne zusätzliche Symptome) sollte nicht dazu führen, dass das Kind den Eltern besonders ängstlich ist, sagt Yevgeny Komarovsky. Tatsache ist, dass der Körper auf diese Weise von angesammelten Toxinen, Nahrungselementen, die das Kind nicht verdauen konnte, „gereinigt“ wird. Die Untätigkeit der Eltern kann jedoch tragische Folgen haben, wenn das Erbrechen wiederholt wird und wenn andere Symptome vorliegen, die auf Störungen im Körper hindeuten.

Die häufigste Ursache für Würgen bei einem Kind ist eine Lebensmittelvergiftung. Mit verschiedenen Produkten kann Gift in den Körper von Krümeln gelangen: Milchprodukte, Fleisch, Meeresfrüchte, Gemüse und Obst.

In den meisten Fällen wird der Knebelreflex durch Nitrate und Pestizide verursacht, die Obst und Gemüse verarbeiten. Selbst sehr hochwertige Fleischprodukte können bei falscher Zubereitung zu schweren Vergiftungen führen.

Jewgeni Komarovsky betont, dass die ersten Symptome einer Lebensmittelvergiftung normalerweise 4 bis 48 Stunden nach einer Mahlzeit auftreten. Oft kann Erbrechen, das durch Lebensmittel hervorgerufen wird, zu Hause allein gestoppt werden. Jewgeni Komarovsky erinnert jedoch daran, dass es Situationen gibt, in denen Mütter und Väter sich nicht selbst heilen sollten. Medizinische Hilfe ist erforderlich:

  • Kinder von 0 bis 3 Jahren.
  • Kinder, deren Erbrechen vor dem Hintergrund erhöhter Körpertemperatur auftritt.
  • Kinder, die Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen haben (alle zusammen oder nur ein Teil der Symptome), halten länger als zwei Tage an.
  • Kinder, die in ihrer Krankheit nicht „einsam“ sind (wenn andere Haushaltsmitglieder ähnliche Symptome haben)

Es gibt Situationen, in denen das Kind so schnell wie möglich eine ärztliche Notfallversorgung benötigt. Anruf "Krankenwagen" sollte eine oder mehrere der folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Nach dem Verzehr von Pilzen trat Erbrechen auf.
  • Das Erbrechen ist so intensiv, dass das Baby kein Wasser trinken kann.
  • Erbrechen geht einher mit Bewusstseinstrübung, inkohärenter Rede, Koordinierung, Gelbfärbung der Haut, trockenen Schleimhäuten und Hautausschlag.
  • Erbrechen geht mit einer visuellen Zunahme (Schwellung) der Gelenke einher.
  • Vor dem Hintergrund des wiederholten Erbrechens fehlt das Wasserlassen mehr als 6 Stunden, der Urin ist dunkel gefärbt.
  • Im Knebel und (oder) Kot gibt es Verunreinigungen von Blut, Eiter.

In Erwartung der Ankunft des Arztes muss das Kind auf die Seite gelegt werden, damit das Kind beim nächsten Erbrechen nicht an Erbrochenem erstickt. Das Brustkind sollte auf der Seite bereitgehalten werden. Es werden keine Medikamente benötigt.

Damit der Arzt die wahre Ursache für den Zustand des Kindes besser verstehen kann, sollten sich die Eltern so detailliert wie möglich an das erinnern, was der Krümel in den letzten 24 Stunden gegessen hat, was er getrunken hat, wo er war und was er tat. Außerdem müssen Mama und Papa das Erbrochene sorgfältig untersuchen und dann dem Arzt mitteilen, um welche Farbe es sich handelt, um welche Konsistenz es sich handelt, ob ein ungewöhnlicher Geruch vorliegt, ob sie Blut oder Eiter enthalten.

Farbe analysieren

Dunkles Erbrechen (die Farbe von Kaffeesatz) kann auf schwerwiegende Magenprobleme hinweisen, sogar auf Magengeschwüre.

Befindet sich in der Masse eine Beimischung von Galle und ein bittersüßer Geruch, besteht die Gefahr einer Fehlfunktion der Gallenblase und des Gallengangs.

Die grüne Farbe des Erbrochenen kann auf die neurologische Natur des Reflexes hindeuten. Das Gleiche geschieht beim Erbrechen in einer starken Stresssituation, wenn das Kind Angst und Gefühle nicht anders bewältigen kann.

Es wird empfohlen, vor der Ankunft des Arztes Proben von Emetika- und Kotmassen eines kranken Kindes zu hinterlassen, um sie einem Spezialisten zeigen zu können. Dies erleichtert die schnellste und genaueste Diagnose der wahren Ursache des Zustands.

Erbrechen bei einem Säugling kann ein völlig natürlicher Prozess sein, um eine Verdauungsfunktion zu erreichen, aber es ist besser, wenn der Arzt dies feststellt. Komarovsky betont, dass Erbrechen bei Säuglingen oft eine durchaus zu erwartende Ursache für banales Überessen ist, wenn Eltern zu eifrig sind, ihr Kind mehr zu füttern und mehr zeigen zu wollen.

Erbrechen kann auch von anderer Art sein - allergisch, traumatisch und entzündlich. Mit anderen Worten, dieser Reflex begleitet eine Vielzahl der verschiedensten Krankheiten, von denen einige einen sofortigen Krankenhausaufenthalt mit anschließender chirurgischer Unterstützung erfordern, und es ist daher nicht wert, Erbrechen-Angriffe zu unterschätzen.

Daher sollten die Eltern maximale Anstrengungen unternehmen, um das Erbrechen nicht um jeden Preis zu beenden und zu versuchen, etwas mit Volksmitteln zu behandeln, sondern um sie sorgfältig zu beobachten. Es ist gut, wenn sie dem Arzt, der zu dem Anruf kam, die folgenden Informationen zur Verfügung stellen:

  • Häufigkeit und Häufigkeit von Angriffen (in welchen Abständen tritt Erbrechen auf, wie lange es dauert).
  • Ist es für das Kind nach dem nächsten Anfall leichter geworden, verringert es die Schmerzen im Unterleib.
  • Was ist das ungefähre Volumen von Erbrochenem, deren Farbe und gibt es Unreinheiten?
  • Was war das letzte Jahr krank, in den letzten zwei Wochen.
  • Was für ein Krümel hat gegessen und ob Eltern einen Verdacht auf eine Lebensmittelvergiftung haben.
  • Hat sich das Gewicht des Babys in den letzten 2 Wochen verändert?

Tipps

Wenn ein Kind einige der oben genannten Symptome hat, aber nicht erbrechen muss, empfiehlt Komarovsky, selbst einen Reflex auszulösen. Dazu sollten dem Baby 2-3 Gläser warmes Wasser oder Milch zu trinken gegeben werden. Führen Sie dann die Finger vorsichtig in den Oropharynx ein und bewegen Sie sie leicht. Sie können Ihre Finger oder einen Löffel verwenden, um die Zungenwurzel leicht zu drücken.

Das Baby füttern braucht nichts. Gießen ist jedoch ein Muss. In diesem Fall sollten Sie wissen, dass otpaivanie Kind mit Erbrechen - eine ganze Wissenschaft, es muss streng nach den Regeln durchgeführt werden. Erstens, sagt Yevgeny Komarovsky, sollte das Trinken gebrochen sein, aber sehr häufig. Einmalige Menge - ein paar Schlucke. Zweitens sollte die Wassertemperatur der Körpertemperatur ähnlich sein, so dass die Flüssigkeit eher aufgenommen wird, was das Kind vor Austrocknung bewahrt. Wenn Sie gefragt werden, was Sie trinken sollen, antwortet der Arzt, dass orale Rehydrationslösungen oder hausgemachte Salzlösungen die beste Option sind. Auf Wunsch können Sie Ihrem Kind Mineralwasser ohne Kohlensäure, Tee oder Kompott geben.

Auf keinen Fall müssen Sie Zucker, Marmelade, Honig hinzufügen. Wenn das Kind sich weigern will zu trinken, was eigentlich sein soll, bieten Sie ihm an, was ihm gefällt - Saft oder ein süßes Getränk, verdünnen Sie es jedoch gleichzeitig mit Wasser, damit das resultierende Getränk so klar wie möglich ist.

Aktivkohle ist nützlich, um zu geben, aber nur in genau festgelegten Anteilen - 1 Gramm des Medikaments pro Kilogramm des Gewichts des Kindes, nicht weniger. Wenn die Temperatur steigt, können Sie dem Baby antipyretische, am besten geeignete "Paracetamol" geben.

Es ist nicht notwendig, das Kind unabhängig in die medizinische Einrichtung zu bringen. Im Auto kann das Baby noch mehr „wackeln“, und die Angriffe verstärken sich. Komarovsky warnt Eltern, Alkohollösungen und Kaliumpermanganat zu verabreichen, wenn sie sich übergeben.

Erster Arzt

Erbrechen Babywasser

Erbrechen ist eine häufige Erkrankung bei Kindern, bei der Nahrung und Flüssigkeit aus dem Magen durch Mund und Nase freigesetzt werden. Erbrechen ist keine eigenständige Erkrankung, es ist immer ein Symptom und oft begleitet von anderen Manifestationen der Erkrankung: Durchfall, Fieber, Kopfschmerzen. In einigen Fällen kann Erbrechen bei einem Kind ohne Fieber und andere Symptome beobachtet werden.

Ursachen für Erbrechen ohne Fieber

Erbrechen, das nicht von Fieber begleitet wird, kann verschiedene Ursachen haben. Der Einfachheit halber können sie in drei Gruppen unterteilt werden.

Häufige Ursachen

In diesen Fällen erlebt das Kind einmalig selten Erbrechen ohne Fieber und Durchfall.

Überessen

Der banalste Grund - das Kind hat zu viel gegessen. Dies geschieht meistens, wenn das Baby mit aktiver Unterhaltung gefüttert wird: Ohne sich auf den Prozess des Essens zu konzentrieren, kann es ruhig den Bauch bis zu den Augäpfeln füllen und dann alles zurückgeben, insbesondere wenn die körperliche Aktivität nach dem Essen beginnt.

Zu schwere, fette Speisen

Der Körper der Kinder produziert noch nicht genug Enzyme, um mit komplexen tierischen Fetten und anderen schweren Nahrungsmitteln fertig zu werden. Und wenn der Magen des Kindes das Produkt nicht verdauen kann, wird es einfach durch Erbrechen los.

Reaktion zu locken

Bei Kindern unter einem Jahr kann Erbrechen durch eine Reaktion auf ein neues Produkt, das in das Ergänzungsfuttermittel eingeführt wurde, oder durch eine Erhöhung der Dosis des zuvor verabreichten Produkts auftreten. Wie bei fetthaltigen Lebensmitteln für ältere Kinder „versteht“ der Bauch des Babys, dass es dieses Volumen des Produkts nicht verdauen kann.

Die Reaktion auf den Köder erfolgt nicht sofort, sondern innerhalb von 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen. Daher wird empfohlen, alle neuen Produkte strikt in der ersten Hälfte des Tages einzuführen, damit eine unerwartete Reaktion (Hautausschlag und vor allem Erbrechen) das Baby im Schlaf nicht überfordert.

Überschüssiger Schleim im Nasopharynx

Der Schleim, der die Nase des Babys bei ARVI füllt, kann Erbrechen verursachen. Kinder sind nicht immer in der Lage, sich qualitativ die Nase zu putzen. Dadurch sammelt sich im Nasopharynx Schleim an, fließt an der Rückwand entlang, wird verschluckt und führt zu Erbrechen.

In diesem Fall können Eltern Schleim im Erbrochenen sehen - es sieht beängstigend aus, aber wenn das Kind wirklich eine laufende Nase hat, bedeutet dies, dass Erbrechen höchstwahrscheinlich eine Folge davon ist und an sich keinen Anlass zur Sorge geben sollte.

Der Grund für die reichlich vorhandene Schleimabtrennung im Nasopharynx kann nicht nur SARS sein. Dies kann eine Reaktion auf stark störende Gerüche (Parfüms, Farben und Lacke) oder auf einen zu staubigen Raum sein.

Fremdkörper

Erbrechen ohne Fieber kann ein Versuch des Körpers sein, einen zufällig verschluckten kleinen Gegenstand „zurückzugeben“. Zur gleichen Zeit im Erbrochenen kann Blut sein, das Atmen kann schwierig sein. Prüfen Sie, ob das Baby Zugang zu kleinen Teilen, allen Knöpfen, Münzen und kleinen Soldaten vor Ort hat, um diese Option auszuschließen. Achtung! In diesem Fall kann sich das Erbrechen wiederholen.

Psychologische Gründe

Vor dem Hintergrund eines angespannten emotionalen Zustands - Ängste, Ängste, Zwang - können Kinder unter schwerer Übelkeit und Erbrechen leiden.

Dieser Zustand ist typisch für Kinder ab 3 Jahren.

Erkrankungen des Verdauungstraktes

Lebensmittelvergiftung

In der Regel sind die Lebensmittelvergiftung Molkereiprodukte und Gebäck mit Fettcreme, deren Lagerbedingungen verletzt wurden. Die ersten Vergiftungserscheinungen treten in der Regel 2 bis 2,5 Stunden nach dem Verzehr eines zweifelhaften Produkts auf. Das Kind fühlt sich krank, er fühlt sich gefordert, visuell scheint es für die Eltern, dass das Kind im oberen Teil Bauchschmerzen hat, aber wenn es gedrückt wird, ist der Bauch weich und nicht schmerzhaft, das Drücken verursacht keinen gewalttätigen Protest.

In diesem Fall spürt das Baby Schüttelfrost und Schwäche, obwohl Lebensmittelvergiftungen meistens ohne Temperaturerhöhung auftreten. Es kann Durchfall geben, aber das einzige zwingende Symptom ist das Erbrechen, das anhält.

Ein abgelaufener Quark aus dem Kühlschrank birgt ein höheres Risiko einer Lebensmittelvergiftung als ungewaschene Hände.

Gastroenteritis

Gastroenteritis wird auch "Darmgrippe" genannt. Bei dieser Krankheit reizt der Erreger die Schleimhaut des Magens und des Darms. Gastroenteritis kann durch Viren, Bakterien oder Parasiten verursacht werden. Aufgrund der viralen Natur der Gastroenteritis (Rotavirus, Adenovirus) wird ein Temperaturanstieg beobachtet. Wenn die Krankheit nicht viral ist (Toxine von Pilzen oder Meeresfrüchten, Nitrate von Pflanzen, Nebenwirkungen von Medikamenten), wird das Kind Übelkeit und Erbrechen ohne Fieber verspüren.

Verstopfung

Bei längerer Verstopfung (Stuhlgang für 2 oder mehr Tage) kann es bei Kindern zu einer Vergiftung des Körpers kommen, die von Erbrechen begleitet wird.

Die Temperatur darf nicht steigen.

Krankheiten anderer Organe und Systeme

Gehirnerschütterung

Erbrechen ohne Fieber kann ein Symptom einer Gehirnerschütterung sein. Wenn einer Erbrechen-Episode eine Kopfverletzung vorausging - ein Sturz, ein Schlag -, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Blinddarmentzündung

Wenn Sie innerhalb weniger Tage von Ihrem Kind Beschwerden über Schmerzen im Unterleib hören, die sogar geringfügig sind und nach Erbrechen auftreten, kann dies ein Grund für den Verdacht auf eine Blinddarmentzündung sein. Erbrechen mit Blinddarmentzündung ist meistens alleinstehend.

Der Temperaturanstieg kann bis zu 37,5 ° C betragen und kann übersehen werden.

Infektionskrankheiten

Eine Reihe von Infektionskrankheiten bei Kindern kann Erbrechen auslösen. Dies kann Otitis, Lungenentzündung, Pyelonephritis oder andere Infektionen der Harnwege sein. Diese Krankheiten sind vielfältig, aber in jedem Fall ist Erbrechen nicht das einzige Symptom, sondern ergänzt nur das Krankheitsbild. In diesen Fällen muss das Kind von einem Arzt überwacht werden.

Was geben die Gründe an?

Erbrechen nach dem Essen

Wenn Übelkeit mit Erbrechen unmittelbar nach einer Mahlzeit auftrat, ist dies höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass das Kind gegessen hatte und unmittelbar nach der Mahlzeit aktiv wurde oder dass das Essen zu fett und zu schwer war. Wenn das Kind einige Stunden nach dem Essen krank wird und sich erbricht und die Temperatur nicht ansteigt, kann dies auf eine Lebensmittelvergiftung hindeuten.

Erbrechen mit Galle

Erbrechen mit Unreinheiten der Galle oder Erbrechen der Galle allein weist meistens darauf hin, dass der Bauch des Kindes leer ist: Wenn dies wiederholt auftritt, hat der gesamte Inhalt den Magen bereits verlassen, aber er ist immer noch irritiert und hat Krämpfe, die Galle wegwerfen.

Wenn der Magen nicht leer ist, aber Galle im Erbrochenen verunreinigt ist, kann dies ein Zeichen einer akuten Gastroenteritis sein.

Wasser erbrechen

Wenn dem Kind nach einmaligem Erbrechen ein Wassergetränk ohne Einschränkung der Menge verabreicht wird, führt zu viel Wasser sofort zu wiederholtem Erbrechen - und das Erbrochene besteht hauptsächlich aus Wasser. Deshalb ist es notwendig, ein Kind in kleinen, fraktionalen Dosen mit Erbrechen zu füttern.

Erbrechen und Durchfall

Wenn Durchfall, Schüttelfrost und Schwäche mit Erbrechen einhergehen, deutet dies höchstwahrscheinlich auf eine akute Darminfektion hin. In diesem Fall steigt der Flüssigkeitsverlust an, und es ist besonders wichtig, den Wasser- und Elektrolythaushalt des Körpers aufrecht zu erhalten.

Was tun bei Erbrechen bei einem Kind?

Erbrechen selbst ist kein gefährlicher Zustand, selbst wenn ein Baby unangenehme Übelkeit und Schwäche erfährt - im Gegenteil, es ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf einen Reiz, es ist der Mechanismus, durch den der Körper von "unnötigen" (toxischen Substanzen, schädlichen Mikroorganismen, Schleim usw.) befreit wird. d.). Es besteht keine Notwendigkeit, dieses Symptom sofort mit Antiemetika (Cerrucal, Motilium, Imodium) zu beenden. Im Gegenteil, die Verwendung solcher Mittel ohne ärztliche Verschreibung kann ein Kind ernsthaft verletzen - schließlich werden auf diese Weise Infektionen oder Toxine im Körper eines Kindes "eingeschlossen".

Geben Sie Ihrem Kind keine Antiemetika ohne Rezept!

Die eigentliche Gefahr ist die Austrocknung, die durch reichliches und wiederholtes Erbrechen und Durchfall auftreten kann.

Bei Kindern kann aufgrund ihres geringen Gewichts und der allgemeinen Charakteristika des Wasserhaushalts eines Kindes eine Dehydrierung sehr schnell auftreten.

Anzeichen von Austrocknung

trockene Schleimhäute (Mund, Lippen, Augen) Zunge mit weißer oder grauer dicker Blüte ausgekleidet, trockenes Baby weint ohne Tränen, kein Wasserlassen (trockene Windel) für mehr als 5 Stunden. Das Kind wurde sehr träge

Wenn eines dieser Zeichen auftaucht, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen!

Die Hauptaufgabe des Elternteils in dieser Phase ist es, die Austrocknung zu verhindern. Die beste Option ist, das Kind mit einer speziellen Rehydrationslösung (Humana Electrolyte, Regidron, Hydrovit) zu reinigen. Einige Lösungen werden speziell für Kinder mit Fruchtaromen hergestellt, aber selbst in diesem Fall lehnen Kinder es oft ab. Wenn es dem Kind nicht gelingt, Rehydrationsflüssigkeit zu trinken, ist als Alternative Kompott aus Trockenfrüchten ohne Zucker geeignet. Wenn Kompott nicht hilft, bieten Sie keine Flüssigkeit an: Wasser, schwachen schwarzen Tee, Säfte. Es lohnt sich, schwierige Kräuter zu vermeiden, weil Magen und so razdrazhen und kann unvorhersehbar auf Kräuter reagieren.

Hilfe: Wenn Sie sich im Ausland befinden, wird keine medizinische Hilfe in Kürze eintreffen und das Kind hat Übelkeit und Erbrechen, um in der Apotheke nach einer Rehydrationslösung zu fragen. Verwenden Sie die Abkürzung ORS (Orale Rehydrationslösung)

Nach dem Erbrechen befindet sich der Magen des Kindes in einem gereizten Zustand, und das Eindringen einer großen Flüssigkeitsmenge kann sofort Erbrechen auslösen. Daher ist es notwendig, in streng kleinen Dosen auszulöten: Zum Beispiel alle fünf bis zehn Minuten einen Esslöffel

Sorgen Sie dafür, dass sich ein Kind ausruht und ruht. Kontrollieren Sie die Haltung des Kindes, wenn es schläft: Es ist am besten, das Kind auf eine Seite zu legen und den Kopf so zu drehen, dass das Erbrechen nicht in die Atemwege gerät, wenn das Kind im Traum zu erbrechen beginnt. Geben Sie nicht zu viel zu trinken. Ihr Arzt: Rufen Sie den Arzt zu Hause an, oder besprechen Sie den Zustand des Kindes telefonisch.Überwachen Sie vor dem Arztbesuch das Trinkverhalten des Kindes. Wenn das Erbrechen wiederholt wird und Durchfall hinzugefügt wird, ist es sehr wichtig, das Baby zu füttern, um eine Dehydrierung zu verhindern. Wenn möglich, geben Sie dem Baby eine Elektrolytlösung. Wenn Sie es nicht schaffen, das Kind zu betrinken, das Erbrechen fortzusetzen und Anzeichen von Dehydratation zu erkennen sind, suchen Sie umgehend einen Arzt auf. Wenn es häufiges, wiederholtes Erbrechen gibt, sollte das Kind keine Volksheilmittel oder selbstverschreibenden Medikamente verwenden!

Was nicht zu tun

Geben Sie dem Kind Antiemetika (Loperamid, Imodium) ohne ärztliche Verordnung. Geben Sie intestinale Antiseptika (Enterofuril, Nifuroksazid) ohne ärztliche Verordnung. Spülen Sie den Magen mit Antiseptika (Alkohol, Mangan). Wenn Sie keine Bauchschmerzen haben, sollten Sie sonst keine Schmerzmittel verabreichen Der Arzt sieht nicht das vollständige Bild der Krankheit

Wann ist dringend medizinische Hilfe nötig?

Sie können kein Baby betrunken bekommen oder erbrechen, es verliert die gesamte Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken. Sie sehen Anzeichen von Austrocknung. Bei Erbrochenem sehen Sie Blut oder eine Unreinheit, die wie Kaffeesatz aussieht (schwarze Verunreinigung beim Erbrechen). Sie vermuten, dass das Kind giftige Substanzen essen oder trinken könnte., Pflanzen oder Drogen Sie beobachten die Verwirrung eines Kindes, ein Delirium oder es gibt Beschwerden über starke Kopfschmerzen. Sie können den entspannten Hals des Kindes nicht beugen, so dass das Kinn das Brustbein berührt. Es gibt Beschwerden über starke Schmerzen im Unterleib Und nach einem Anfall von Erbrechen nicht erleichtert beobachteten Schwierigkeiten beim Urinieren Atemnot bei einem Kind

Erbrechen bei Säuglingen

Erbrechen ohne Temperaturerhöhung bei einem Kind des ersten Lebensjahres kann aus fast allen oben genannten Gründen hervorgerufen werden. Es ist jedoch wichtig, eine Reihe von Merkmalen dieser Erkrankung bei Säuglingen zu berücksichtigen.

In erster Linie sollte Erbrechen von Regurgitation unterschieden werden. Aufstoßen ist für Babys absolut normal. Normalerweise können gesunde Babys nach jeder Fütterung bis zu 2 Esslöffel erneuern, und einmal pro Tag ist reichlich Regurgitation mit einem Brunnen erlaubt. In den ersten Wochen könnte eine unerfahrene Mutter denken, dass das Baby sehr viel rülpste, fast alles gegessen hatte, und es zum Erbrechen brachte, zumal der Zustand des Babys schwer einzuschätzen ist. Das Baby hat keine Gelegenheit, sich darüber zu beklagen, dass es ihm schlecht geht.

Um Regurgitation nicht mit Erbrechen zu verwechseln, achten Sie auf folgende Anzeichen:

schütten Sie zwei Esslöffel Wasser auf eine Windel oder ein Blatt, schätzen Sie die Menge an Flecken. Dies ist die normale Menge an Regurgitation für Ihr Baby. Erbrechen wird begleitet von Anspannung in den Bauchmuskeln, Erbrechen der Krämpfe, Regurgitation erfolgt ohne Anstrengung, spontanes Spritzen verursacht dem Kind keine großen Ängste. Er ist vielleicht ein wenig unglücklich im Prozess der Regurgitation, aber danach ist er bereit zu lächeln und zu brüllen. Nach dem Erbrechen ist das Kind in der Regel lethargisch, schläfrig, man kann seine Blässe und Schweiß beobachten. Vomitus hat einen charakteristischen Geruch.

Schwäche und Lethargie nach einmaligem Erbrechen bei einem Kind ist kein Grund für die Eltern, in Panik zu geraten. Es ist notwendig zu verstehen, dass das Erbrechen für ein solches Kind eine riesige Arbeit ist, einen enormen Energieverbrauch und Müdigkeit eine normale Reaktion des Körpers ist. Ein Säugling (und sogar ältere Kinder und sogar Erwachsene) sollte nach dem Erbrechen eine Pause erhalten, sich erholen.

Zusätzlich zu den oben genannten häufigen Ursachen können Kinder bis zu einem Jahr unterschiedliche Ursachen für Erbrechen ohne Fieber haben:

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), meist einfach als "Reflux" bezeichnet - diese Erkrankung bewirkt, dass Mageninhalt in den Kiefer geworfen wird, wodurch reichlich Erbrechen der retardanten Stenose hervorgerufen wird. In diesem Fall wird der Prozess der Nahrungszufuhr durch übermäßige Verdickung der Bauchmuskeln und des Darms gestört. Die Pylorusstenose kann von einem sehr starken Erbrechen begleitet werden.

Beide Erkrankungen werden durch Funktionsstörungen verschiedener Muskeln verursacht, die für das Funktionieren des Magen-Darm-Trakts verantwortlich sind. In beiden Fällen ist das Erbrechen nicht einfach oder doppelt, sondern wiederholt sich über mehrere Tage. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich dann mit Fragen der Diagnose befassen.

Wir empfehlen dringend, dass Sie das folgende Video lesen

Eigenschaften Diät mit Erbrechen bei Säuglingen

Wenn Ihr Baby gestillt wird und Erbrechen beginnt, kann und sollte das Stillen nach den Empfehlungen der WHO und von Unicef ​​fortgesetzt werden. Selbst wenn die Mutter selbst Symptome einer Lebensmittelvergiftung erfährt, kann sie trotzdem stillen, die Giftstoffe werden nicht durch Milch übertragen. Muttermilch besteht zu 95% aus Wasser und ist die am leichtesten aufzunehmende Flüssigkeit für das Baby. Dadurch wird der Austrocknung effektiv vorgebeugt. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass Krämpfe nach dem Erbrechen den Magen in einen gereizten Zustand gebracht haben und keine große Menge an Nahrung aufnehmen können. Daher sollte die Brust in sehr kleinen Portionen, fast ein paar Schlucken, verabreicht werden.

Die Standardempfehlung zum Ausschluss von Milchprodukten vom Säugling für die Zeit der Erkrankung gilt nicht für Muttermilch: Im Gegensatz zu Kuhmilchprotein, das im Krankheitsbereich des Gastrointestinaltrakts wirklich hart ist, bleibt Muttermilch das am leichtesten verdauliche Futter.

Was soll man danach machen?

Wenn der akute Zustand vorüber ist und die Anfälle von Erbrechen nicht wiederkehren, können Sie anfangen, dem Kind Nahrung anzubieten. Keine Notwendigkeit, darauf zu bestehen! Geben Sie die Möglichkeit, entsprechend dem Appetit zu essen. Nach der Verabreichung von Lebensmitteln kann es möglicherweise gesenkt werden. Es lohnt sich, mit leichten Gerichten zu beginnen: Obst oder Beeren-Kissel, Kompott, galetnysche Kekse, schwacher Tee mit Crouton, Reisbrei, Nudeln, Bratäpfel. Sie können Suppen anbieten, aber nicht in fetter Brühe. Nach 2-3 Tagen wird es möglich sein, eine normale Diät zu machen, aber fetthaltiges, gebratenes, zu scharfes Essen. Denken Sie daran, dass der Magen des Babys immer noch in den normalen Zustand zurückkehren muss. Geben Sie mir daher in kleinen Portionen etwas zu essen, aber oft.

Im Allgemeinen sollte Erbrechen bei einem Kind ohne Temperatur keine Ursache für Panik sein, es ist jedoch immer ein Grund, persönlich oder telefonisch zu einem Arzt zu gehen und das Kind sorgfältig zu überwachen.

Scheint es Ihnen immer noch so, dass die Heilung von Magen und Darm schwer ist?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie jetzt diese Zeilen lesen - der Sieg im Kampf gegen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts liegt nicht auf Ihrer Seite...

Und haben Sie schon an eine Operation gedacht? Dies ist verständlich, da der Magen ein sehr wichtiges Organ ist und sein ordnungsgemäßes Funktionieren Gesundheit und Wohlbefinden garantiert. Häufige Bauchschmerzen, Sodbrennen, Völlegefühl, Aufstoßen, Übelkeit, anormaler Stuhlgang... All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Hier ist die Geschichte von Galina Savina, wie sie all diese unangenehmen Symptome beseitigt hat... Artikel lesen >>>

Erbrechen mit Wasser ist mit Ausnahme der Magenspülung ziemlich selten. Bei Kindern tritt das Erbrechen von Wasser auf, wenn Zahnen, laufende Nase, Erkältungen und andere Erkrankungen der oberen Atemwege und der oberen Atemwege auftreten. In solchen Situationen wird ziemlich viel Schleim gebildet, der den Hals entwässert und die Schleimhäute der Nasen- und Mundhöhlen sowie des Magens reizt. Diese Reizung verursacht Erbrechen. Dadurch reißt das Kind Wasser auf, in dem praktisch keine Verunreinigungen vorhanden sind.

Manchmal erbrechen Kinder vor dem Hintergrund des vollkommenen Wohlbefindens mit Wasser, dh das Baby schneidet keine Zähne und es gibt keine Erkältung. Es ist jedoch zu beachten, dass sich Schleim nicht nur bei verschiedenen Krankheiten bilden kann, sondern auch vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit, bei übermäßiger Lufttrockenheit, bei Allergien oder bei kalten Luft. In diesem Fall ist die Schleimbildung ein Schutzmechanismus, durch den der Körper versucht, die Schleimhäute vor den negativen Auswirkungen von Umweltfaktoren zu schützen. Des Weiteren fließt der gebildete Schleim den Hals hinunter in den Magen, reizt die Schleimhäute und verursacht Erbrechen. Das heißt, wenn ein Kind in der Kälte oder in einem trockenen und stickigen Raum ist, kann es auch zu einem Erbrechen mit Wasser kommen, das durch übermäßige Schleimbildung hervorgerufen wird.

Erbrechen von Wasser bei Kindern durch Schleimbildung ist kein gefährlicher Zustand. Um diese Art von Erbrechen zu beseitigen, ist es notwendig, die Ursache zu beseitigen, dh eine Erkältung zu heilen oder die erforderlichen Feuchtigkeits- und Temperaturparameter zu schaffen, die für das Kind optimal sind.

Bei Erwachsenen ist das Erbrechen von Wasser mit langen Pausen zwischen den Mahlzeiten möglich. Diese Situation entwickelt sich, wenn eine Person klein ist und die Abstände zwischen den Mahlzeiten sehr lang sind. Zum Beispiel nimmt eine Person die letzte Mahlzeit um 18.00 Uhr und frühstückt nur um 7.00 Uhr. In diesem Fall beträgt der Abstand zwischen zwei Mahlzeiten 13 Stunden. Erbrechen Wasser entwickelt sich genau in dieser langen Pause zwischen den Mahlzeiten.

Erbrechen im Zusammenhang mit der Bildung von Magensaft und dem Mangel an Nahrungsmitteln. Magensaft reizt die Schleimhaut und verursacht Erbrechen. In diesem Fall besteht Erbrochenes vollständig aus Magensaft, der dem reinen Wasser sehr ähnlich ist.

Die Entwicklung von Magensaft beginnt genau in der langen Pause zwischen den Mahlzeiten, wenn der Körper Nahrung benötigt. In diesem Fall hat eine Person aus verschiedenen Gründen kein Hungergefühl und isst nicht. Das heißt, Hunger wird nicht gefühlt, aber er ist es. Und dieser Hungerzustand führt zur Entwicklung von Magensaft, der das Erbrechen von Wasser verursacht. Unter diesen Bedingungen müssen die Intervalle zwischen den Mahlzeiten so optimiert werden, dass sie nicht länger als 7 - 8 Stunden dauern.

- es ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom für Erkrankungen der Magen-Darm-Organe, Stoffwechselkrankheiten, als Symptom einer allgemeinen Vergiftung bei folgenden Erkrankungen:

- Infektiöse: akute Darminfektionen, Meningitis verschiedener Genese;

- bei hoher Temperatur (Hyperthermie, häufiger bei einer Temperatur von 39 und darüber), die Krankheiten wie Influenza, akute respiratorische Viruserkrankungen, eitrige Infektionen (Tonsillitis, akute Otitis media, Lungenentzündung, viele Infektionskrankheiten) begleitet;

- als Symptom für Erkrankungen des Zentralnervensystems: erstens bei Kindern der ersten 6 Lebensmonate, die eine schwere Geburt, Asphyxie und als postpartale Komplikation erlitten haben, organische Restschäden des Zentralnervensystems, hypertensives Syndrom sowie Migräne bei älteren Kindern usw.

- Erbrechen kann als Reaktion auf das Medikament sein;

- kann als funktionelles Erbrechen gelten: Bei Kindern der ersten Lebensmonate in Form von Regurgitation und bei älteren Kindern ist funktionelles Erbrechen eine Manifestation neurotischer Reaktionen.

- Erbrechen mit verschiedenen Vergiftungsarten.

Erbrechen bei einem Kind ist ein rascher Auswurf des Verdauungstraktes, der unwillkürlich durch die aktive Kontraktion der glatten Muskeln des Magens und der gestreiften Muskeln der vorderen Bauchwand und des Zwerchfells auftritt.

Bei Säuglingen ist es in den ersten 3 Lebensmonaten in der Regel ein 2-3 mal tägliches Aufstoßen einer kleinen Nahrungsmenge (15-30 ml) pro Tag ein häufiges Phänomen, das beim Wachstum des Kindes auftritt. Regurgitation bei diesen Kindern ist auf folgende Faktoren zurückzuführen: Die strukturellen Merkmale des oberen Verdauungstrakts in diesem Alter sowie die horizontale Position (meistens) des Kindes selbst und die relativ große Menge an Ernährung prädisponieren bei gesunden Babys. Das Aufstoßen beim Schlucken von Luft während des Stillens eines Babys ist auch charakteristisch, wenn in der Brustdrüse nicht genügend Muttermilch vorhanden ist oder wenn das Baby den Brustwarzenhof nicht fängt. Bei künstlicher Fütterung tritt Luftaufnahme auf, wenn der Sauger nicht vollständig mit Milch gefüllt ist, wenn sich eine große Öffnung im Sauger befindet, wenn sich die Flasche während der künstlichen Fütterung in horizontaler Position befindet.

Häufig tritt Luftaufnahme (Aerophagie) bei Babys auf, die übererregbar sind, gierig sind, und auch bei allgemeiner Muskelhypotonie.

Im Gegensatz zum Erbrechen tritt das Wiederaufstoßen plötzlich auf, beeinträchtigt nicht das Verhalten und das allgemeine Wohlbefinden des Kindes, während die Kinder nicht an Gewicht zunehmen.

Helfen Sie dem Kind beim Aufstoßen: Halten Sie das Baby unmittelbar nach der Fütterung und im Traum in aufrechter Position. Wenn es zu Regurgitation kommt, müssen Sie den Kopf zur Seite des Kindes drehen, die Nasentoilette und den Mund des Kindes halten (von Speiseresten reinigen). Baby waschen und streicheln.

Wenn aerofagii notwendig ist, um die Regeln der Fütterung zu beachten: Füttern Sie das Kind in einer halb senkrechten Position, die das Ableiten der verschluckten Luft unterstützt. Diese Kinder sollten mit einem erhöhten Kopfende schlafen.

Wenn Regurgitation häufiger auftritt, unmittelbar nach der Fütterung, die Natur ihrer anhaltenden und das Baby beginnt, an Gewicht zu verlieren, dann kann dies eine Manifestation der gastroösophagealen Refluxkrankheit sein, deren Ursache die Entwicklung einer Magenentleerung in die Speiseröhre ist. Es ist notwendig, einen Kinderarzt zur rechtzeitigen Untersuchung, Klärung der Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Komplikationen zu kontaktieren.


Erbrechen bei Kindern kann ein Symptom für früh beginnende Krankheiten sein, wie:
- Pilorospasmus
- Pylorusstenose;

Der Pilorospasmus ist ein Pylorospasmus (an der Grenze zwischen Magen und Zwölffingerdarm), der das regelmäßige Leeren des Magens verhindert. Die Krankheit ist rein funktionell, nicht organisch und zeichnet sich durch periodisches Erbrechen aus den ersten Lebenstagen aus, jedoch nicht nach jeder Fütterung und einer geringen Menge. Erbrochenes kann Gallestreifen enthalten. Kinder verlieren häufiger als Mädchen nicht so katastrophal ab.
Um die Diagnose und Behandlung zu klären, muss ein Kinderarzt konsultiert werden. Im Allgemeinen wird Pylorospasmus empfohlen: Eine kleine Menge dickes Futter enthält Säuglingsanfangsnahrung mit einem Verdickungsmittel. Semper-Lemolak et al. Regurgitationshäufigkeit). Es ist auch möglich (wenn keine Mischungen vorhanden sind) 1-2 Stunden. dicker Grieß (7-10%). Pipolfen, aminazin von einem Arzt verordnet.

Bei der Pylorusstenose handelt es sich um eine Erkrankung aufgrund einer Fehlbildung im Pylorusbereich des Magens (angeborene Hypertrophie der Pylorusmuskelschicht), durch die die Evakuierung des Magens gestört wird.
Diese Krankheit tritt mit einer Häufigkeit auf: für Jungen 1 Fall für 150 Geburten und für Mädchen 1 Fall. für 750 neugeborene Mädchen. Die Krankheit manifestiert sich während der 2-4 Lebenswochen mit Erbrechen nach dem Essen, Erbrechen mit einem Brunnen nach jeder Fütterung (das Volumen ist größer als das, was gegessen wurde). Dem hartnäckigen Erbrechen geht in der Regel 15 bis 20 Minuten nach der Fütterung Regurgitation voraus, Erbrechen ohne Beimischung von Galle. Das Kind verliert nach und nach an Gewicht, die Haut ist trocken, wird in die Falten genommen. Verstopfung, erhöhter Appetit. Ein Arzt muss dringend konsultiert werden, da die Behandlung der Pylorusstenose nur operativ ist.

Es ist notwendig zu verstehen, dass Erbrechen bei Kindern in den ersten Lebensmonaten ein Symptom für angeborene Defekte des Verdauungstrakts (Ösophagus, Gastrointestinaltrakt) sowie ein Symptom für eine Schädigung des Zentralnervensystems ist. Sie sollten daher unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Erbrechen bei einem Kind mit Infektionskrankheiten. Erbrechen tritt als Folge einer akuten Gastritis auf. Die Infektion betrifft direkt die Magenschleimhaut. Der Weg des Eindringens infektiöser Krankheitserreger durch den Mund bei der Einnahme minderwertiger Lebensmittel (Verfallsdaten, falsche Lagerung, Infizierung, wenn die Hygienevorschriften nicht befolgt werden). Die häufigsten Erreger sind: Escherichia coli, Salmonellen, Staphylokokken und die Erreger der Dysenterie - Shigella, Klebsiella. Sie können sich nicht selbst behandeln, Sie müssen sofort einen Arzt aufsuchen. Da Kinder schnell an Flüssigkeit verlieren, wird der Körper dehydriert und es treten Vergiftungssymptome auf. Kinder werden schnell schwer.

Erste Hilfe bei akuter Gastritis vor der Ankunft des Arztes - Waschen des Magens mit 0,5 - 1% iger Natriumbicorbanatlösung (Soda), um Wasser zu reinigen, viel Flüssigkeit zu trinken ist warm, das Essen unterlassen und dem Kind ein frisches warmes Getränk geben - oralit, rehydron Mineralwasser mit schwacher Mineralisierung, Glukose - Salzlösung. Rufen Sie unbedingt einen Kinderarzt an!

Wenn das Erbrechen des Kindes hartnäckig ist und bei älteren Kindern zyklisch ist, sollten Sie an Migräne denken. Es ist notwendig, einen Neurologen zu Rate zu ziehen und die Diagnose und fachärztliche Untersuchung zu klären.

Funktionelles Erbrechen tritt bei älteren Kindern als Manifestation neurotischer Reaktionen auf böse und unerwünschte Handlungen auf: Zwang, Protest gegen Bestrafung, Fütterung. Funktionelles Erbrechen bei solchen Kindern ist häufiger mit einer Weigerung zu essen verbunden, mit Selektivität bei der Ernährung, Verhaltensänderung und Sturköpfigkeit. Häufigeres funktionelles Erbrechen bei Kindern ist emotional, leicht erregbar und verletzlich.

Funktionelles Erbrechen bei diesen Kindern ist nicht von Bauchschmerzen, Vergiftungssymptomen, Übelkeit und Stuhlproblemen begleitet. Ein solches Kind toleriert das Erbrechen gut, das heißt, es kann leicht selektiv sein, das heißt, nicht nach einer Mahlzeit, aber welche ist unerwünscht.

Der Gesundheitszustand des Kindes leidet nicht. Behandlung durch einen Psychotherapeuten, Antidepressiva (Sedativa) wirken.

Bevor Sie jedoch eine Diagnose von funktionellem Erbrechen stellen, sollten Sie nicht an ernsten Krankheiten wie Diabetes, Erkrankungen des Zentralnervensystems, Stoffwechselkrankheiten, Erbkrankheiten, helmthischen Invasionen, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts usw. denken und führen Sie einen Test durch - es ist ein Bluttest, eine Ultraschalluntersuchung - eine Untersuchung der Bauchorgane, eine Stuhlanalyse auf Helminthen und eine Untersuchung des Neurologen nach Indikationen - Neurosonographie, EEG, Computertomographie Bast, Beratung Therapeuten.

Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen von Erbrechen unbedingt an einen Kinderarzt und wenden Sie sich an einen Arzt. Erbrechen bei Ihrem Kind kann sowohl absolut sicher als auch ein Symptom einer schweren Krankheit sein. Eine Verzögerung ist in diesem Fall nicht möglich, die Konsultation eines Kinderarztes ist sofort erforderlich. Behandlung von Erbrechen Volksmedizin unwirksam.

Das Kind hat sich übergeben.
Was kann das nicht?

# Versuchen Sie, den Bauch zu spülen, wenn das Kind bewusstlos ist
# Geben Sie vor der Untersuchung des Arztes unabhängig Antiemetika oder Medikamente, die die Darmmotilität beeinflussen (cerculated, motilillium).
# Geben Sie dem Kind "Antiseptika" - Lösungen von Kaliumpermanganat, Alkohol
Beginnen Sie sofort mit der Gabe antibakterieller Medikamente
# Die geplante Untersuchung des Arztes ablehnen, auch wenn sich das Wohlbefinden des Kindes während einiger Tage verbessert
# Verrat den Wert des Erbrechens nicht mit Motivation - "Unsinn, wahrscheinlich etwas gegessen"

Was tun, wenn ein Kind Erbrechen hat?

Ein Kind, das sich erbrochen hat, ist wahrscheinlich verängstigt und braucht dringend Ruhe und Sympathie. Sie können das Kind beruhigen, indem Sie beim Erbrechen eine Hand auf die Stirn legen. Wenn das Kind krank ist, geben Sie ihm etwas Wasser, um seinen Mund abzuspülen, sein Gesicht mit einem feuchten Schwamm abzuwischen, und falls nötig, seine Kleidung zu wechseln. Dann versuche ihn niederzulegen, damit er schläft. Wenn Sie glauben, dass Erbrechen erneut auftreten kann, legen Sie ein Becken neben das Baby.
Wenn das Kind nicht mit dem Erbrechen aufhört, stellen Sie sicher, dass es viel getrunken hat, insbesondere wenn das Erbrechen von Durchfall begleitet ist (wie bei einer Gastroenteritis). Das Kind sollte pro Tag mindestens 1 Liter kalte Flüssigkeit trinken, vorzugsweise eine Glukoselösung. Es ist besser, in häufigen Schlucken Flüssigkeit zu trinken. Solange das Kind krank ist, geben Sie ihm keine festen Lebensmittel oder Milchprodukte.
Während des Erbrechens wird das Kind oft leichter, wenn jemand seine Stirn mit der Hand unterstützt. Das Kind nach dem Erbrechen besser fühlen. lass ihn wässern und sein Gesicht waschen.

Ich leide nicht an einer psychischen Störung! Ich genieße es.....

Warum tränkt ein Kind Wasser?

Eltern machen sich immer Sorgen um ihre Kinder und sind sehr besorgt, wenn das Kind gesundheitliche Probleme hat. Für Erwachsene ist die Vergiftung bei einem Kind von besonderer Bedeutung. Trotz der Tatsache, dass es sich bei einem Erwachsenen um eine völlig nicht befürchtete Krankheit handelt, ist es eher ein Ärgernis, denn eine Vergiftung durch ein Kind kann zu einem sehr ernsten Problem werden. Der Körper des Kindes ist sehr schnell dehydriert, das Kind wirkt träge, sein Allgemeinzustand ist unbefriedigend. Das Kind kann Fieber haben, und diese Situation macht den Eltern natürlich Sorgen. Im Falle einer Vergiftung bei einem Kind ist eine angemessene medizinische Versorgung erforderlich. Und vor allem ist es notwendig, dem Kind so viel Wasser wie möglich zu geben, um Austrocknung zu vermeiden.

Warum tränkt ein Kind Wasser?

Ein Kind kann sich aufgrund einer banalen Vergiftung oder einer anderen Krankheit, die Erbrechen auslöst, mit Wasser erbrechen. Manchmal, um ein Problem wie Übelkeit bei einem Kind zu beseitigen, sind möglicherweise Medikamente oder qualifiziertes Fachpersonal erforderlich. Und manchmal werden solche Probleme zu Hause mit den Werkzeugen jeder Küche erfolgreich gelöst. Zunächst muss man verstehen, warum das Kind Erbrechen hat. Wenn Sie die Ursache für diesen Zustand bei einem Kind feststellen, können Sie so schnell wie möglich Ihrem Baby helfen.

Sehen Sie den Videofilm "Das Kind reißt Wasser":

Um die Ursache einer Erkrankung bei einem Kind festzustellen, müssen Sie sich daran erinnern, was es in den letzten Stunden getan hat. Wenn das Kind auf der Straße war und im Sandkasten gespielt wurde, könnte eine Infektion die Ursache der Unwohlsein sein (wenn das Kind seine Hände nicht von der Straße wäscht), können auch ungewaschene Früchte Erbrechen verursachen. Manchmal beginnen Kinder auch unmittelbar nach dem Essen sehr aktiv zu spielen, was sich ebenfalls negativ auf die Verdauung auswirkt und Übelkeit und Erbrechen verursachen kann.

Gute Eltern haben immer ein wachsames Auge auf Kinder, sie wissen, was sie in den letzten Stunden getan haben, bevor sie sich unwohl fühlten.

Wo nach der Ursache suchen?

Zunächst sollte die Ursache für das Erbrechen eines Kindes in Lebensmitteln gesucht werden. Möglicherweise wurde das Erbrechen des Kindes durch den Verzehr eines verbrauchten Produkts verursacht, und Unwohlsein aufgrund ungewaschener Früchte oder Grüns ist ebenfalls möglich. Früchte könnten unreif sein, wodurch das Kind vergiftet wurde. Vergessen Sie auch nicht die Darminfektionen, die das Kind bei Spielen auf der Straße und im Haus verfolgen.

Solche Gesundheitsprobleme können bei einem Kind aufgrund von starkem Stress auftreten. Eine schwerwiegende Auswirkung auf das Nervensystem kann bei einem Kind einen Schutzreflex in Form von Erbrechen verursachen.

Eine weitere Ursache für Erbrechen bei einem Kind kann eine Erkrankung des Nervensystems sein. Wenn jedoch das Nervensystem die Ursache für diesen Zustand des Kindes ist, hätte das Kind vor dem Auftreten von Erbrechen andere Symptome gehabt. Insbesondere können Kopfschmerzen auftreten und die Temperatur kann ebenfalls ansteigen. Die Ursache für Erkrankungen des Nervensystems kann eine schwerwiegende Erkrankung wie Enzephalitis oder Meningitis sein.

Das Kind kann Stoffwechselprozesse beeinträchtigen, was zu einer Verletzung der Verdauung führt. Hier ist es wichtig, auf die Ernährung des Kindes zu achten, vielleicht ist das Essen des Kindes falsch organisiert und es hat das falsche Essen. Es muss sorgfältig überwacht werden, nach welchen Produkten sich das Kind erbrochen hat. Es ist wahrscheinlich, dass das Kind diese Produkte nicht aufnimmt und der Körper sie ablehnt.

Versuchen Sie, Ihrem Kind so viel Wasser wie möglich zu verabreichen, um Austrocknung zu vermeiden.