Vesikulitis (Entzündung der Samenbläschen) - Ursachen, Symptome, Behandlung

Atheroma

Die Vesikulitis ist eine akute oder chronische Erkrankung des männlichen Fortpflanzungssystems, die durch einen Entzündungsprozess in den Samenbläschen gekennzeichnet ist.

Anatomie und Physiologie der Samenbläschen

Die Samenblasen befinden sich auf der Seite des Vas deferens. Die Vorderwand des gepaarten Drüsenorgans kommt mit der Blase in Kontakt und die Rückwand mit dem Rektum (siehe Abbildung 1).

Abb. 1 - Entzündung der Samenbläschen.

Jedes Samenbläschen hat die Form eines Akkordeons (eines stark gewundenen Tubulus), dessen Länge in dieser Form bis zu 5 cm beträgt. Wenn die Blasen aufgerichtet werden, erreichen die Größen jeweils 12 cm. Das untere Ende des Samenbläschens ist spitz. Es gelangt in den Ausscheidungsgang. Letzteres endet mit dem Ejakulationsgang in der Prostata der Harnröhre anstelle des Samen-Tuberkels. Auf dem Weg zur Baustelle durchziehen die Kanäle die Dicke der Prostatadrüse.

Samenbläschen erfüllen folgende Funktionen:

  • der direkte Prozess der Ejakulation - während des Geschlechtsverkehrs, während der Ejakulation wird der Inhalt der Samenbläschen und -kanäle mit der Prostatasekretion gemischt und in die Harnröhre an der Basis des Samen-Tuberkels eingeleitet;
  • "Verwendung" von Spermien - nachdem die sexuelle Erregung nicht mit der Ejakulation beendet ist, kehren die Spermien aus den Gängen zu den Samenbläschen zurück, wo sie von den Spermophagen aufgenommen werden;
  • Fruktoseproduktion - Kohlenhydrate sind eine Energiequelle zur Unterstützung der Beweglichkeit und Lebensfähigkeit männlicher Keimzellen. Aufgrund des quantitativen Indikators für Fruktose kann die androgene Sättigung beurteilt werden;
  • Spermaschutz - die Samenbläschen erzeugen zusammen mit den Keimzellen ein Geheimnis, das die Spermien umhüllt und sozusagen einen Film mit einem pH-Wert von 7,3 erzeugt. Dies schützt die Zelle vor der schädlichen Wirkung des Zervixschleims in der Vagina und verleiht der Samenzelle auf ihrem Weg zum Ei Widerstand und Widerstand.

Ursachen der Vesiculitis

Viele Faktoren können zum Provokateur der Krankheit werden: Vesiculitis kann sich manifestieren, es kann eine Komplikation der Krankheit oder ihrer Folge sein.

Die Hauptursachen der Krankheit sind in stagnierende und ansteckende Ursachen unterteilt. Infektiös sind auch in spezifisch und unspezifisch unterteilt.

Stehende Ursachen

  • Stauung im Hodensack und in den Beckenorganen: Ischämie, Arteriosklerose der Fraßarterien, Endarteritis der Aortabifurkation (siehe "Behandlung und Vorbeugung von Stauungen im kleinen Becken");
  • Krankheiten, die eine Anhäufung hervorrufen und ein Hindernis für den Durchtritt des Ejakulats durch die natürlichen Kanäle sind: Prostataadenom, Prostatakrebs, Blasenneoplasmen und Rektalampullen, fibrotische Veränderungen in der Prostataharnröhre;
  • gemischt (die obigen Gründe kombinieren).

Die Faktoren, die zu einer Stagnation von Blut und Sekret in den Vesikeln führen, können häufig sein:

  • entzündliche Erkrankungen des Enddarms;
  • unterbrochener Geschlechtsverkehr;
  • Masturbation;
  • unvollständige Ejakulation in Stresssituationen;
  • Hypothermie;
  • sitzender Lebensstil, sitzender Modus;
  • unregelmäßige sexuelle Beziehungen oder anhaltende Abstinenz.

Ansteckende Ursachen

Infektiöse unspezifische Ursachen:

  • Candidomykose;
  • Viral;
  • Bakteriell;
  • Mykoplasmen;
  • Chlamydien;
  • Gardnerella.

Ansteckende spezifische Ursachen:

Weitere seltenere Ursachen können Autoimmunprozesse sein, die auf die Zerstörung der eigenen Zellen der Samenbläschen, allergische Reaktionen, übertragenen Stress, mechanische Schäden an der Integrität des Skrotums und entsprechend der Samengänge und Vesikel abzielen.

Klinisches Bild der Vesikulitis

Je nach Dauer der Krankheit werden folgende Arten von Krankheiten unterschieden:

Die Kurstypen unterscheiden sich zeitlich (akut dauert bis zu einem Monat, chronisch - mehr als 3 Monate), Symptome und Behandlungsmethoden.

Die Symptome einer akuten und chronischen Vesiculitis sind etwas unterschiedlich, daher betrachten wir jede im Detail. Manchmal ist es schwierig, die Krankheit zu erkennen, da sie eine verschlissene Klinik mit schwacher Immunität haben oder sich hinter dem Krankheitsbild einer anderen Krankheit verstecken kann.

Symptome einer akuten Vesikulitis

  • Die Krankheit beginnt mit einem starken Anstieg der Gesamtkörpertemperatur über 38 ° C
  • Schüttelfrost, Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen - Intoxikationssyndrom;
  • scharfe Schmerzen in der Leiste und im Damm, die zum Kreuzbein wandern können;
  • Der Schmerz ist oft einseitig (auch bei Vorhandensein eines bilateralen Prozesses), da die rechten und linken Samenbläschen ungleichmäßig geschädigt sind.
  • Schmerzempfindungen nehmen mit einer überströmenden Blase und einem Stuhlgang zu, da zu diesem Zeitpunkt die Kontraktion der Wände Druck auf das entzündete Organ ausübt. Dies bewirkt wiederum eine Reizung der Schmerzrezeptoren;
  • unbequeme Ejakulationen.

Symptome einer chronischen Vesikulitis

Die Klinik des chronischen Prozesses ist eher mit einem gestörten Wasserlassen und der Perversion der erektilen Funktion verbunden:

  • schwache Orgasmen;
  • Schmerzen beim Sex und mehrere Stunden danach;
  • erhöhte Schmerzen während der Ejakulation;
  • die Wiederaufnahme der Emissionen;
  • dysurische Störungen: Veränderungen der Qualität des Urins und seiner Quantität, das Auftreten von Unbehagen;
  • ständige schmerzende Schmerzen im Kreuzbein.

Häufige Symptome

Andere Symptome, die jede Art von Vesiculitis begleiten und nicht von der Art des Flusses abhängen:

  • Azoospermie - eine Abnahme der normalen Spermienzahl im Ejakulat, die Hauptursache für männliche Unfruchtbarkeit;
  • Pyospermie - das Vorhandensein von Eiter in der Samenflüssigkeit;
  • Pyurie - Urinausscheidung bei Vorhandensein von pyogenen Massen;
  • erkennbare Blutstropfen im Samen.

Diagnose der Krankheit

Nach eingehender Befragung und Untersuchung identifiziert der behandelnde Arzt die Leitsymptome und skizziert eine vorläufige Diagnose sowie weitere Methoden der Instrumenten- und Laborforschung.

Laboruntersuchungen werden sofort durchgeführt:

  • Komplettes Blutbild;
  • Urinanalyse
  • Spermienanalyse;
  • Untersuchung der Samenflüssigkeit

Ein vollständiges Blutbild zeigt das Vorhandensein einer Entzündungsreaktion im Körper an. Dies wird durch die erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (mehr als 15), die Verschiebung der Leukozytenformel nach links (in Richtung der jungen Leukozyten) und die erhöhte Anzahl der Leukozyten insgesamt belegt.

Bei der Urinanalyse werden rote Blutkörperchen, Bakterien und weiße Blutkörperchen in der Testflüssigkeit nachgewiesen. Manchmal gibt es Urats.

Im Falle des Entzündungsprozesses zeigt das Spermogramm:

  1. das Vorhandensein von weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen im Ejakulat;
  2. Verringerung der Spermienzahl;
  3. Änderung des Verhältnisses von beweglichen Spermien zu Immobilität;
  4. das Vorhandensein von Krankheitserregern;
  5. quantitativer Mangel an Fruktose in der Samenflüssigkeit.

Um die Samenflüssigkeit zu studieren, entfällt die Katheterisierung der Blase mit ihrer weiteren Befüllung mit isotonischer Lösung. Nach der Flut werden die Samenblasen massiert und am Ende des Vorgangs bitten sie den Patienten, zu urinieren. Im untersuchten Urin finden sich dieselben Indikatoren wie in der allgemeinen Analyse des Urins nur in großen Mengen und direkt aus den Hoden.

Von instrumentellen Forschungsmethoden mittels Vesikulographie, Ultraschalldiagnostik, Computertomographie und Kernspintomographie.

Alle diese Untersuchungsmethoden zeigen eine Zunahme der Größe der Samenbläschen, eine Verdickung der Wand und eine Änderung der Umrisse der äußeren und inneren Oberfläche. Der Unterschied liegt in der Klarheit und im Detail der beschriebenen Änderungen.

Behandlung von Vesiculitis

Behandlungsmerkmale sind nur für den Grad der Beschädigung und Vernachlässigung des Prozesses verfügbar. Das heißt, akute und chronische Vesikulitis werden gleich behandelt. Mit den Komplikationen des chronischen Verlaufs müssen die Ärzte neben der konservativen Therapie jedoch auf operative Methoden zurückgreifen.

Der Arzt verschreibt eine komplexe Therapie. Sie sollte eine ätiologische (auf die Eliminierung des Infektionserregers oder Stagnation abzielende), pathogenetische und symptomatische Behandlung umfassen.

Um den Erreger zu beseitigen, werden in der Regel Breitbandantibiotika verschrieben (Makrolide, Cephalosporine der 3. Generation, Nitrofurane, geschützte Penicilline, Fluorchinolone, Carbopeneme). Wenn bei der Untersuchung der Samenflüssigkeit der Erreger identifiziert werden konnte, werden antibakterielle Wirkstoffe individuell für den Mikroorganismus und seine Reaktionen auf verschiedene Wirkstoffgruppen ausgewählt.

Um Stauungen zu vermeiden, verwenden Ärzte Angioprotektoren (Verbesserung der Blutrheologie), nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente in Pillenform und Zäpfchen. Gute Hilfe für die Physiotherapie (Massage der Prostata und Samenblasen), warme Mikroclyster, UHF-Therapie. Die Beseitigung der Stagnation des Geheimnisses hilft, die Infektion schnell zu beseitigen, da sie nicht in der Blasenhöhle verbleibt.

Die Hilfstherapie zielt auf die Verringerung der Symptome ab. Es werden Schmerzmittel eingesetzt, die auch in Tablettenform und rektalen Suppositorien eingesetzt werden. Die Aufnahme eines Komplexes von Vitaminen und Mineralstoffen, Immunstimulanzien, ist wichtig (siehe "Vitamine und Mineralstoffe für die Immunität"). Dies hilft dem Körper, schneller mit der Krankheit umzugehen.

Mit der Ineffektivität der konservativen Therapie wird sie durch eine chirurgische Behandlung ergänzt. Häufig verwendete Drainage des Hohlraumes der Samenblasen und aktives Waschen mit Salzlösung.

Komplikationen der Vesiculitis und ihrer Vorbeugung

Bei fehlender Behandlung und unzureichend ausgewählter Therapie kann eine anhaltende Entzündung die folgenden Komplikationen umfassen:

  • Empyem der Samenbläschen - gefährliche Einklemmung anderer Organe im Prozess;
  • irreversible Unfruchtbarkeit;
  • verminderte Orgasmusqualität;
  • Verletzung der erektilen Funktion.

Um solche Komplikationen und die Krankheit selbst zu vermeiden, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Geschützter Sex und regelmäßiges Sexualleben;
  • aktiver Lebensstil, aktive Erholung und Sport;
  • Vermeiden Sie übermäßiges Trinken und Rauchen.
  • nicht supercool;
  • Stress vermeiden;
  • rechtzeitige Diagnose und Behandlung chronischer Infektionsherde und Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Schauen Sie sich ein Video über die Ursachen, Symptome und die Diagnose einer Vesikulitis an

Samenblasen

Samenbläschen sind Organe des männlichen Fortpflanzungssystems. Die Samenbläschen (rechts und links) befinden sich an der hinteren Oberfläche der Prostata an den Seiten der Prostata, hinter der Harnblase, anterior des Rektums. Samenblasen können mit dem Finger durch die vordere Rektumwand zu den Seiten der Basalprostata gefühlt werden. Die Samenleitungskanäle, die nach dem Anbringen an den Samenbläschen in die Ejakulationsgänge gelangen, nähern sich den Samenbläschen. Die Ejakulationsgänge führen durch die Prostata und münden mit ihren Öffnungen in das Lumen der Prostataharnröhre an den Seiten des Samentubels. Das Gewebe der Samenbläschen hat eine zelluläre Struktur.

Die Hauptfunktionen der Samenbläschen sind:
(1) bei der Produktion eines wesentlichen Teils der Samenflüssigkeit (bis zu 75% des Ejakulatvolumens);
(2) bei der Ansammlung von Komponenten der Samenflüssigkeit bis zur Ejakulation (in der Regel gibt es keine Spermien aus den Samenbläschen, und der Hauptbehälter der Spermatozoen ist die vas deferens ampulla);
(3) um am Ejakulationsmechanismus teilzunehmen (zum Zeitpunkt der Ejakulation durchlaufen die Samen der Samenblasen und der Samenleiter die Ejakulationsgänge in die Harnröhre, mischen sich mit der Prostata-Sekretion und werden herausgeführt).

Die Pathologie der Samenbläschen (in der Regel Entzündung - Vesikulitis) kann zu einer Verschlechterung der Spermienqualität und Unfruchtbarkeit führen.

Andros - Urologie, Onkourologie,
Gynäkologie

Regulierung der männlichen Genitaldrüsen

Follikelstimulierendes Hormon wirkt auf Sertoli-Zellen, die wiederum Inhibin produzieren, das die Sekretion von Follitropin hemmt, das heißt die Spermatogenese hemmt. Sertoli-Zellen produzieren auch Aktivin, das den gegenteiligen Effekt hat, und das Androgen-Bindungsprotein, das eine hohe Testosteronkonzentration aufrechterhält. Luteinisierendes Hormon beeinflusst Leudega-Zellen, stimuliert die Testosteronproduktion und beeinflusst durch Rückkopplung die Lutropinkonzentration. Testosteron beeinflusst wiederum die letzten Stadien der Spermatogenese.

Die Struktur der Samenbläschen

Sie sind ein Vorsprung der Wand des Vas deferens, die an die Basis der Prostatadrüse angrenzt und hinter der Blase liegt. Sie stellen eine stark gekrümmte Röhre dar, 5 cm lang und 4 mm im Durchmesser. Die Wand des Samenbläschens besteht aus drei Schalen:

Schleim - bildet eine Vielzahl von Falten, die dem Körper ein zelluläres Aussehen verleihen. Die Schleimhaut besteht aus zwei Schichten: einem einschichtigen prismatischen Epithel und einer eigenen Schleimplatte, in der sich die alveolaren Schleimdrüsen befinden, wodurch das Geheimnis der Samenbläschen entsteht.

Muskulös - besteht aus den inneren kreisförmigen und äußeren Längsschichten der glatten Muskelzellen.

Adventitial - gebildet durch lockeres faseriges Bindegewebe

Funktionen der Samenbläschen

Sie produzieren eine flüssige, schleimige, alkalische Sekretion, in der Spermien aktiv werden. Dieses Geheimnis ist reich an Fruktose, der Quelle der Spermienahrung.

Die Struktur der Prostata (Prostata)

Dieses ungepaarte Drüsenmuskelorgan, das sich unterhalb der Blase befindet, umgibt den ersten Teil der Harnröhre. Außerhalb der Drüse ist eine Bindegewebskapsel bedeckt, und ihr Parenchym wird durch zahlreiche Schleimdrüsen mit stark verzweigten alveolar-tubulären Endabschnitten dargestellt, in denen es drei Arten von Zellen gibt:

Die Hauptzellen sind Schleim-Exokrinozyten mit kubischer oder prismatischer Form, die alle Bestandteile des Prostatasaftes produzieren.

Basalzellen - sehen aus wie kurze eingefügte Zellen, führen eine regenerative Funktion aus.

Endokrine Zellen - Hormone synthetisieren.

Zur Lokalisierung der Prostata gehören:

Drüsen in der Zusammensetzung der Schleimhaut der Harnröhre

Drüsen im Bindegewebe um die Harnröhre

Drüsen in der übrigen Prostata (Hauptdrüsen)

Das Prostataparenchym ist in große Abschnitte des Bindegewebes unterteilt und jede Drüse in der Prostata ist von Bindegewebe umgeben, mit einer großen Anzahl elastischer Fasern und Bündeln glatter Myozyten, die die Endabschnitte der Drüsen in zwei Schichten umgeben, was zur Freisetzung von Sekret beiträgt.

Prostata-Funktionen:

Die Prostatadrüse als exokrine Drüse erzeugt das Geheimnis der Verdünnung der Spermien und neutralisiert ihre saure Umgebung.

Die endokrine Funktion ist die Sekretion von Nervenwachstumsfaktor und Faktoren, die die Funktion der Hoden beeinflussen. Dieser Faktor bestimmt die Entwicklung des männlichen Hypothalamus bei der Embryogenese. Prostaglandine enthalten Prostaglandine, die die Lebensfähigkeit von Keimzellen erhöhen.

Nach 50-60 Jahren beginnen die Prostatadrüsen zu atrophieren, das Stroma wächst und es bilden sich Salzansätze in Form von Prostatasteinen (Konkretion) im Lumen der Drüsen.

Samenblasen

Samenbläschen sind ein Paar einfacher Röhrendrüsen, für die die Spermiengänge geeignet sind. Sie scheiden Flüssigkeit aus, eine der Komponenten der Spermenzusammensetzung.

Anatomie und Struktur der Samenbläschen

Die Samenblasen befinden sich oberhalb der Prostatadrüse zwischen dem Rektum und der Basis der Blase. Sie können mit einem Finger durch die Wand des Rektums untersucht werden. In der Kindheit sind die Samenbläschen relativ klein, sie wachsen während der Pubertät aktiv und erreichen ihre volle Entwicklung im Stadium der Pubertät. Mit zunehmendem Alter schrumpfen diese Drüsen und ihre Wände werden dünner.
Jedes Samenbläschen ist eine längliche, gewundene Röhre, deren Länge im normalen Zustand 5 cm beträgt. Wenn Sie die einzelnen Teile der Blase erweitern, erhalten Sie einen langen gekrümmten Kanal (ca. 10-12 cm) mit seitlichen Vorsprüngen. Die Breite der Drüsen beträgt etwa 2 cm und ihr Gewebe hat eine Zellstruktur. Oft gibt es eine asymmetrische Struktur der Blasen.

Funktionen der Samenbläschen

Samenbläschen erfüllen folgende Funktionen:

  1. Sie produzieren eine Sekretflüssigkeit, die Teil des Spermas ist und Proteine, Enzyme, Fructose, Flavine, Schleim, Vitamin C, Phosphorylcholin und Prostaglandine enthält. Nach der Ejakulation wird Fruktose durch Spermatozoen in einem als Fructolyse bezeichneten Prozess verbraucht - Zucker wird abgebaut, wodurch die Energie freigesetzt wird, die zur Aufrechterhaltung der Lebensfähigkeit und Bewegung männlicher Keimzellen erforderlich ist. Ascorbinsäure bietet antioxidativen Schutz für Spermien, die oxidativ angegriffen werden. Prostaglandine sind vermutlich erforderlich, um die notwendigen Spermien- und Schleimreaktionen des Gebärmutterhalses sowie Kontraktionen der Eileiter und des Uterus bereitzustellen, wodurch die Bewegung der Spermatozoen erleichtert wird.
  2. Sie nehmen an dem Vorgang der Ejakulation teil - während der Ejakulation bewegen sich die Inhalte der Samenleiter und die Vesikel entlang der Ejakulationskanäle in die Harnröhre, mischen sich mit den Sekreten der Prostatadrüse und gehen nach draußen.
  3. Es gibt Antigene, die scheinbar so konzipiert sind, dass sie eine weibliche Immunantwort gegen Spermien und den Embryo verhindern [1].
  4. Insulin, das sich in menschlicher Samenflüssigkeit befindet, wird hauptsächlich durch Samenblasen ausgeschieden. Die Insulinspiegel im Sperma-Plasma sind höher als im Serum. Die funktionale Bedeutung von Insulin in der Samenflüssigkeit ist derzeit nicht bekannt.

Samenbläschen fungieren nicht als Reservoir für die Lagerung von Spermien, das Vorhandensein männlicher Keimzellen ist hier optional. Bei unerfüllter sexueller Erregung gelangen Spermien in die Bläschen, wo sie von Spermiophagen aufgenommen werden können.

Diagnose von Erkrankungen der Samenblasen Die Untersuchung der Samenblasen ist schwer umzusetzen. Die Diagnose von Samenblasenerkrankungen wird in der Regel mit Hilfe von Laboruntersuchungen an Samenflüssigkeit durchgeführt. Eine der allgemein anerkannten Methoden zur Beurteilung der Funktionalität von Samenbläschen ist die Messung der Fructosemenge im Samen. Gustavo F. Gonzales [1] weist jedoch auf die Ineffizienz dieser Methode hin, da Fruktose von Spermatozoen verwendet wird und bei einem höheren Spermiengehalt in den Spermien dieser Prozess ausgeprägter ist, was zu einer niedrigen Konzentration an Samenfruktose führt. Dies ist der Grund dafür, dass der Fructosegehalt im Samen bei Männern, bei denen Azoospermie oder Oligozoospermie diagnostiziert wurde, höher ist als bei Personen mit Normozoospermie (normale Samenmenge im Ejakulat) oder Polyzoospermie (erhöhte Spermienzahl). Daher ist es unmöglich, die Funktionalität der Samenbläschen nur auf der Grundlage einer Analyse des Fructosegehalts im Samen zu bewerten.

Pathologie von Samenbläschen und deren Behandlung

  • Samenvesikulitis (auch Spermatozystitis) ist eine Entzündung der Samenbläschen, die meistens durch eine bakterielle Infektion verursacht wird. Symptome einer Spermatozystitis können sein:
    • unsichere Rückenschmerzen;
    • Schmerzen im Unterleib;
    • Schmerzen im Penis, Hodensack oder Perineum;
    • schmerzhafte Ejakulation;
    • Hämospermie (Blutbeimischung im Samen);
    • Probleme beim Wasserlassen;
    • erektile Dysfunktion.

Samen Vesiculitis wird normalerweise mit Antibiotika behandelt.

  • Die Samenblasen-Hypofunktion ist ein Zustand, der durch eine Abnahme der Aktivität dieser Drüsen gekennzeichnet ist. Die Pathologie führt zu einer hohen Viskosität der Samenflüssigkeit und einem geringen Gehalt an Fructose [2]. Spermien in solchen Spermien haben eine sehr geringe Beweglichkeit - die sogenannte. Asthenozoospermie. Die Behandlung der Hypofunktion der Samenbläschen wird unter Verwendung einer medikamentösen Therapie (humanes Choriongonadotropin, niedrig dosiertes Testosteron oder Clomiphencitrat) oder durch chirurgischen Eingriff durchgeführt, der im Falle einer Verstopfung des Vas deferens verwendet wird.
  • Andere Erkrankungen der Samenbläschen umfassen angeborene Anomalien (z. B. Agenese, Hypoplasie und Zysten), erworbene Zysten, Schistosomiasis, Tumore usw. Maligne tumorartige Läsionen dieser Drüsen sind extrem selten, jedoch gibt es solche Erkrankungen wie primäres Adenokarzinom, Sarkom und Plattenepithelkarzinom.

Untersuchung von Samenbläschen bei Männern: Norm der Größe und Ursachen von Abweichungen

Das Samenbläschen ist ein gepaartes Organ bei Männern im Beckenraum auf der Prostatadrüse, außerhalb der Ampulle des Vas deferens und seitlich und hinter der Blase.

Sie produzieren eine Flüssigkeit, die mit einer der Komponenten der Spermenzusammensetzung zusammenhängt.

Im Leben eines Mannes spielen sie eine wichtige Rolle. Im Falle der Vergrößerung eines Spezialisten diagnostiziert eine Krankheit, die die Gesundheit von Männern schwer schädigen kann.

Merkmale der Struktur und Funktion

Das Organ befindet sich zwischen dem Enddarm und der Blase oberhalb der Prostatadrüse. Es ist leicht, das Organ durch Abtasten durch die Rektalwand zu ertasten.

In jungen Jahren ist ihre Größe relativ klein und sie beginnen während der Pubertät aktiv zu wachsen und erst im Stadium der Pubertät werden sie voll entwickelt.

Die Struktur der Prostata und Samenblasen bei Männern

Später tritt die umgekehrte Situation ein, ihre Größe nimmt mit dem Alter ab und die Wände werden dünner. Das Samenbläschen ist im Normalzustand wie eine längliche Röhre von 5 cm Länge geformt.

Wenn sich einige Teile der Blase gerade machen, sehen Sie einen langen, gekrümmten Kanal von ca. 10-12 cm mit Vorsprüngen an den Seiten. Ihre Breite beträgt ca. 2 cm, die Struktur des Gewebes ist zellulär, oft ist es möglich, die asymmetrische Struktur der Blasen zu treffen.

Blasen führen Funktionen aus:

  • produzieren eine sekretorische Flüssigkeit. Es enthält Fruktose, Enzyme, Proteine, Schleim, Vitamin C, Prostaglandine und Phosphorylcholin.
  • nimmt am Prozess der Ejakulation teil;
  • Antigene herstellen, deren Aufgabe darin besteht, die weibliche Immunantwort gegen das Sperma und den Embryo zu vermeiden;
  • Insulin, das sich in der Samenflüssigkeit befindet, wird zu einem größeren Teil von Samenblasen ausgeschieden. Die Insulinmenge im Spermaplasma ist größer als im Serum. Der funktionale Zweck von Insulin-Samenflüssigkeit ist derzeit nicht bekannt. Spermien werden nicht in den Bläschen gespeichert, das Vorhandensein von Spermien ist optional. Spermatozoen können in den Vesikeln vorhanden sein, dies tritt jedoch bei unbefriedigter sexueller Erregung auf.

Diagnosemethoden

Die Diagnose von Blasen ist ziemlich schwierig. Um herauszufinden, ob die Krankheit vorliegt, können Sie eine Samenanalyse im Labor durchführen.

Zur Bestimmung des Zustands wird eine herkömmliche Methode zur Messung der Fructosemenge im Samen verwendet.

Es gibt jedoch die Meinung, dass diese Methode nicht ganz zuverlässig ist, da Fruktose von Spermatozoen und mehr von ihnen im Samen verwendet wird und der Prozess entsprechend ausgeprägter ist, was zu einer Abnahme der Konzentration von Samenfruktose führt.

Daher kann dieses Verfahren kein zuverlässiges Bild der Funktionalität der Blasen liefern. Eine andere diagnostische Methode wird auch verwendet - Ultraschall dieses Organs. Es wird zusammen mit der Untersuchung des transrektalen Weges der Prostata durchgeführt.

Die Sensorvorrichtung ist klein, so dass sich der Patient während der Untersuchung nicht unwohl fühlt. Für mehrere Stunden muss der Darm mit einem Einlauf gereinigt werden, dann auf der linken Seite liegen und die Beine bis zum Bauch beugen.

Die Ultraschalluntersuchung ermöglicht die Identifizierung der folgenden Pathologien:

Eine andere Möglichkeit, den Zustand der Blasen zu beurteilen, ist das Röntgen oder Bläschen. Ihr Zustand wird mit Röntgenstrahlung untersucht. Das Verfahren erfordert die Verwendung eines Kontrastmittels.

Größe der Samenbläschen bei Männern: normal

Samenbläschen befinden sich auf beiden Seiten der Blase. Der Grad der Veränderung der Blasen wird durch ihre Fähigkeit zur Reduktion bestimmt, so dass die Studie zweimal vor und nach der Ejakulation durchgeführt wird.

Aus diesem Grund erhält der Arzt Messungen des Organs, wonach eine Beurteilung seines Zustands möglich ist.

Die Körpergröße, die als die Norm gilt, beträgt 15-16 mm, das Fehlen des Sexuallebens erhöht diesen Indikator geringfügig. Diese Tatsache wird nicht als Pathologie betrachtet. Die Größe der Blasen nach der Ejakulation nimmt ab.

Ist dies nicht der Fall, besteht die Gefahr einer Verstopfung der Samenleiter, durch die das Produkt in die Harnröhre gelangt.

Die Kanäle haben eine Länge von 45 bis 50 cm, einen Durchmesser von 3 bis 4 mm. Die Wände der Kanäle sind etwas dicker als die Breite des Lumens, dessen Größe nicht mehr als 0,5 mm beträgt.

Normalerweise die folgenden Eigenschaften:

  • Durchmesser 10-16 mm, bei älteren Männern sind leichte Abweichungen in Richtung der Vergrößerung zulässig;
  • Das Organ befindet sich oberhalb der Prostata, hinter der Blase, eine leichte Asymmetrie ist ebenfalls erlaubt.
  • die Form ist wie ein Schnurrbart oder eine Fliege;
  • charakteristische Zellstruktur.

Die Ursachen und das Risiko einer Abweichung der Größe der Samenbläschen vom Standard

Prostatitis hat Angst vor diesem Mittel, wie Feuer!

Sie müssen sich nur bewerben.

Bei Männern treten häufig Probleme auf, wenn sich die Samenbläschen entzünden, was als Vesiculitis bezeichnet wird. Die Blasen selbst erreichen in der Größe 2,5 cm, es sind einzelne Calcinate vorhanden.

Die Ursache für die Entwicklung der Pathologie können verschiedene Faktoren sein. Eine Vesikulitis kann ohne Grund auftreten oder eine Komplikation einer anderen Krankheit sein. Es gibt stagnierende und infektiöse Ursachen der Krankheit.

Ursachen der Stagnation können sein:

  • Stauung im kleinen Becken und in den Hodensackorganen (Arteriosklerose der Ernährungsarterien, Ischämie);
  • Pathologien, die zu Staus führen und den Durchtritt von Spermien durch die natürlichen Kanäle verhindern. In dieser Gruppe von Krankheiten können Tumoren in der Blase, Prostataadenom, ein Tumor in der Prostatadrüse;
  • gemischt (die obigen Gründe werden kombiniert).

Blutstase kann ausgelöst werden durch:

Die Ursachen der Entzündung können in Infektionskrankheiten liegen, deren Infektion sexuell erlangt werden kann. Sie gelten als sexuell übertragbare Krankheiten: Gonorrhoe, Chlamydien, Trichomoniasis usw.

Faktoren, die die Krankheit auslösen, sind:

  • unregelmäßiger Geschlechtsverkehr;
  • Hypodynamie;
  • schlechte Gewohnheiten (Alkohol und Zigaretten);
  • verlängerte Abstinenz;
  • lange sitzposition

Die akute Form der Pathologie kann aus folgenden Gründen erkannt werden:

Die chronische Form der Vesiculitis wird durch die Anzeichen erkannt:

  • Schmerzen während der Erektion und der Ejakulation;
  • Empfindungen während des Orgasmus sind unterschiedlich;
  • das Auftreten von Verschmutzungen;
  • Schmerz im Kreuzbein.

Der Entzündungsprozess kann die Spermienqualität beeinträchtigen und zu Unfruchtbarkeit führen. Eine Vesikulitis ist mit Komplikationen gefährlich, da sie zu Eiter führt. Durch rechtzeitige Therapiemethoden kann die Fistel im Rektum verhindert werden.

Ein weiterer pathologischer Prozess ist das Vorhandensein von Tumoren.

Häufig entsteht durch ihre Beteiligung am Tumorprozess benachbarter Organe, beispielsweise des Rektums und der Prostata. Die Formationen sind bösartig und gutartig.

Die Pathologie ist durch die Verdichtung und eine Zunahme der Vesikel während der Palpation gekennzeichnet. Die Untersuchung des Patienten wird in sitzender Position durchgeführt.

Verwandte Videos

Zur Struktur von Samenbläschen bei Männern im Video:

Um den pathologischen Zustand der Samenbläschen zu vermeiden, ist es wichtig, einer Diät zu folgen und zu versuchen, auf Alkohol zu verzichten. Lassen Sie keine Mikrotraumen zu und versuchen Sie, das Sexualleben zu normalisieren.

  • Beseitigt die Ursachen von Durchblutungsstörungen
  • Lindert Entzündungen innerhalb von 10 Minuten nach der Einnahme sanft.

Samenblasen bei Männern

Home> Urologie> Vesikulitis (Entzündung der Samenbläschen) - Ursachen, Symptome, Behandlung

Vesikulitis (Entzündung der Samenbläschen) - Ursachen, Symptome, Behandlung

Die Vesikulitis ist eine akute oder chronische Erkrankung des männlichen Fortpflanzungssystems, die durch einen Entzündungsprozess in den Samenbläschen gekennzeichnet ist.

Anatomie und Physiologie der Samenbläschen

Die Samenblasen befinden sich auf der Seite des Vas deferens. Die Vorderwand des gepaarten Drüsenorgans kommt mit der Blase in Kontakt und die Rückwand mit dem Rektum (siehe Abbildung 1).

Abb. 1 - Entzündung der Samenbläschen.

Jedes Samenbläschen hat die Form eines Akkordeons (eines stark gewundenen Tubulus), dessen Länge in dieser Form bis zu 5 cm beträgt. Wenn die Blasen aufgerichtet werden, erreichen die Größen jeweils 12 cm. Das untere Ende des Samenbläschens ist spitz. Es gelangt in den Ausscheidungsgang. Letzteres endet mit dem Ejakulationsgang in der Prostata der Harnröhre anstelle des Samen-Tuberkels. Auf dem Weg zur Baustelle durchziehen die Kanäle die Dicke der Prostatadrüse.

Samenbläschen erfüllen folgende Funktionen:

  • der direkte Prozess der Ejakulation - während des Geschlechtsverkehrs, während der Ejakulation wird der Inhalt der Samenbläschen und -kanäle mit der Prostatasekretion gemischt und in die Harnröhre an der Basis des Samen-Tuberkels eingeleitet;
  • "Verwendung" von Spermien - nachdem die sexuelle Erregung nicht mit der Ejakulation beendet ist, kehren die Spermien aus den Gängen zu den Samenbläschen zurück, wo sie von den Spermophagen aufgenommen werden;
  • Fruktoseproduktion - Kohlenhydrate sind eine Energiequelle zur Unterstützung der Beweglichkeit und Lebensfähigkeit männlicher Keimzellen. Aufgrund des quantitativen Indikators für Fruktose kann die androgene Sättigung beurteilt werden;
  • Spermaschutz - die Samenbläschen erzeugen zusammen mit den Keimzellen ein Geheimnis, das die Spermien umhüllt und sozusagen einen Film mit einem pH-Wert von 7,3 erzeugt. Dies schützt die Zelle vor der schädlichen Wirkung des Zervixschleims in der Vagina und verleiht der Samenzelle auf ihrem Weg zum Ei Widerstand und Widerstand.

Ursachen der Vesiculitis

Viele Faktoren können zum Provokateur der Krankheit werden: Vesiculitis kann sich manifestieren, es kann eine Komplikation der Krankheit oder ihrer Folge sein.

Die Hauptursachen der Krankheit sind in stagnierende und ansteckende Ursachen unterteilt. Infektiös sind auch in spezifisch und unspezifisch unterteilt.

Stehende Ursachen

  • Stauung im Skrotum und den Beckenorganen: Ischämie, Arteriosklerose der Fraßarterien, Endarteritis der Aortabifurkation (siehe "Behandlung und Prävention von Stauungen im kleinen Becken");
  • Krankheiten, die eine Anhäufung hervorrufen und ein Hindernis für den Durchtritt des Ejakulats durch die natürlichen Kanäle sind: Prostata-Adenom. Prostatakrebs, Neoplasma der Blase und rektaler Ampulle, fibröse Veränderungen in der Prostataharnröhre;
  • gemischt (die obigen Gründe kombinieren).

Die Faktoren, die zu einer Stagnation von Blut und Sekret in den Vesikeln führen, können häufig sein:

  • entzündliche Erkrankungen des Enddarms;
  • unterbrochener Geschlechtsverkehr;
  • Masturbation;
  • unvollständige Ejakulation in Stresssituationen;
  • Hypothermie;
  • sitzender Lebensstil, sitzender Modus;
  • unregelmäßige sexuelle Beziehungen oder anhaltende Abstinenz.

Ansteckende Ursachen

Infektiöse unspezifische Ursachen:

  • Candidomykose;
  • Viral;
  • Bakteriell;
  • Mykoplasmen;
  • Chlamydien;
  • Gardnerella.

Ansteckende spezifische Ursachen:

Weitere seltenere Ursachen können Autoimmunprozesse sein, die auf die Zerstörung der eigenen Zellen der Samenbläschen, allergische Reaktionen, übertragenen Stress, mechanische Schäden an der Integrität des Skrotums und entsprechend der Samengänge und Vesikel abzielen.

Klinisches Bild der Vesikulitis

Je nach Dauer der Krankheit werden folgende Arten von Krankheiten unterschieden:

Die Kurstypen unterscheiden sich zeitlich (akut dauert bis zu einem Monat, chronisch - mehr als 3 Monate), Symptome und Behandlungsmethoden.

Die Symptome einer akuten und chronischen Vesiculitis sind etwas unterschiedlich, daher betrachten wir jede im Detail. Manchmal ist es schwierig, die Krankheit zu erkennen, da sie eine verschlissene Klinik mit schwacher Immunität haben oder sich hinter dem Krankheitsbild einer anderen Krankheit verstecken kann.

Symptome einer akuten Vesikulitis

  • Die Krankheit beginnt mit einem starken Anstieg der Gesamtkörpertemperatur über 38 ° C
  • Schüttelfrost, Schwäche, Müdigkeit, Kopfschmerzen - Intoxikationssyndrom;
  • scharfe Schmerzen in der Leiste und im Damm, die zum Kreuzbein wandern können;
  • Der Schmerz ist oft einseitig (auch bei Vorhandensein eines bilateralen Prozesses), da die rechten und linken Samenbläschen ungleichmäßig geschädigt sind.
  • Schmerzempfindungen nehmen mit einer überströmenden Blase und einem Stuhlgang zu, da zu diesem Zeitpunkt die Kontraktion der Wände Druck auf das entzündete Organ ausübt. Dies bewirkt wiederum eine Reizung der Schmerzrezeptoren;
  • unbequeme Ejakulationen.

Symptome einer chronischen Vesikulitis

Die Klinik des chronischen Prozesses ist eher mit einem gestörten Wasserlassen und der Perversion der erektilen Funktion verbunden:

  • schwache Orgasmen;
  • Schmerzen beim Sex und mehrere Stunden danach;
  • erhöhte Schmerzen während der Ejakulation;
  • die Wiederaufnahme der Emissionen;
  • dysurische Störungen: Veränderungen der Qualität des Urins und seiner Quantität, das Auftreten von Unbehagen;
  • ständige schmerzende Schmerzen im Kreuzbein.

Häufige Symptome

Andere Symptome, die jede Art von Vesiculitis begleiten und nicht von der Art des Flusses abhängen:

  • Azoospermie - eine Abnahme der normalen Spermienzahl im Ejakulat, die Hauptursache für männliche Unfruchtbarkeit;
  • Pyospermie - das Vorhandensein von Eiter in der Samenflüssigkeit;
  • Pyurie - Urinausscheidung bei Vorhandensein von pyogenen Massen;
  • erkennbare Blutstropfen im Samen.

Diagnose der Krankheit

Nach eingehender Befragung und Untersuchung identifiziert der behandelnde Arzt die Leitsymptome und skizziert eine vorläufige Diagnose sowie weitere Methoden der Instrumenten- und Laborforschung.

Während einer körperlichen Untersuchung wird eine rektale Untersuchung durchgeführt. Bei Entzündungen der Samenbläschen finden sich spindelförmige Dichtungen über der Prostata.

Laboruntersuchungen werden sofort durchgeführt:

  • Komplettes Blutbild;
  • Urinanalyse
  • Spermienanalyse;
  • Untersuchung der Samenflüssigkeit

Ein vollständiges Blutbild zeigt das Vorhandensein einer Entzündungsreaktion im Körper an. Dies wird durch die erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (mehr als 15), die Verschiebung der Leukozytenformel nach links (in Richtung der jungen Leukozyten) und die erhöhte Anzahl der Leukozyten insgesamt belegt.

Bei der Urinanalyse werden rote Blutkörperchen, Bakterien und weiße Blutkörperchen in der Testflüssigkeit nachgewiesen. Manchmal gibt es Urats.

Die signifikanteste und spezifischste Analyse in Bezug auf Vesiculitis ist das Spermogramm.

Im Falle des Entzündungsprozesses zeigt das Spermogramm:

  1. das Vorhandensein von weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen im Ejakulat;
  2. Verringerung der Spermienzahl;
  3. Änderung des Verhältnisses von beweglichen Spermien zu Immobilität;
  4. das Vorhandensein von Krankheitserregern;
  5. quantitativer Mangel an Fruktose in der Samenflüssigkeit.

Um die Samenflüssigkeit zu studieren, entfällt die Katheterisierung der Blase mit ihrer weiteren Befüllung mit isotonischer Lösung. Nach der Flut werden die Samenblasen massiert und am Ende des Vorgangs bitten sie den Patienten, zu urinieren. Im untersuchten Urin finden sich dieselben Indikatoren wie in der allgemeinen Analyse des Urins nur in großen Mengen und direkt aus den Hoden.

Von instrumentellen Forschungsmethoden mittels Vesikulographie. Ultraschalldiagnostik, Computertomographie und Kernspintomographie.

Alle diese Untersuchungsmethoden zeigen eine Zunahme der Größe der Samenbläschen, eine Verdickung der Wand und eine Änderung der Umrisse der äußeren und inneren Oberfläche. Der Unterschied liegt in der Klarheit und im Detail der beschriebenen Änderungen.

Behandlung von Vesiculitis

Behandlungsmerkmale sind nur für den Grad der Beschädigung und Vernachlässigung des Prozesses verfügbar. Das heißt, akute und chronische Vesikulitis werden gleich behandelt. Mit den Komplikationen des chronischen Verlaufs müssen die Ärzte neben der konservativen Therapie jedoch auf operative Methoden zurückgreifen.

Die Behandlung sollte unmittelbar nach dem Auftreten der ersten Symptome beginnen, um unangenehme Eingriffe zu vermeiden, die chirurgisch durchgeführt werden.

Der Arzt verschreibt eine komplexe Therapie. Sie sollte eine ätiologische (auf die Eliminierung des Infektionserregers oder Stagnation abzielende), pathogenetische und symptomatische Behandlung umfassen.

Um den Erreger zu beseitigen, werden in der Regel Breitbandantibiotika verschrieben (Makrolide, Cephalosporine der 3. Generation, Nitrofurane, geschützte Penicilline, Fluorchinolone, Carbopeneme). Wenn bei der Untersuchung der Samenflüssigkeit der Erreger identifiziert werden konnte, werden antibakterielle Wirkstoffe individuell für den Mikroorganismus und seine Reaktionen auf verschiedene Wirkstoffgruppen ausgewählt.

Um Stauungen zu vermeiden, verwenden Ärzte Angioprotektoren (Verbesserung der Blutrheologie), nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente in Pillenform und Zäpfchen. Gute Hilfe für die Physiotherapie (Massage der Prostata und Samenblasen), warme Mikroclyster, UHF-Therapie. Die Beseitigung der Stagnation des Geheimnisses hilft, die Infektion schnell zu beseitigen, da sie nicht in der Blasenhöhle verbleibt.

Die Hilfstherapie zielt auf die Verringerung der Symptome ab. Es werden Schmerzmittel eingesetzt, die auch in Tablettenform und rektalen Suppositorien eingesetzt werden. Die Aufnahme eines Komplexes von Vitaminen und Mineralstoffen, Immunstimulanzien, ist wichtig (siehe "Vitamine und Mineralstoffe für die Immunität"). Dies hilft dem Körper, schneller mit der Krankheit umzugehen.

Mit der Ineffektivität der konservativen Therapie wird sie durch eine chirurgische Behandlung ergänzt. Häufig verwendete Drainage des Hohlraumes der Samenblasen und aktives Waschen mit Salzlösung.

Die Prognose für eine Erholung ist günstig. Wenn jedoch die Verschreibungen des Arztes nicht befolgt werden, keine Behandlung erfolgt oder lange Pausen zwischen Antibiotika eingenommen werden, kann die Krankheit zurückfallen.

Komplikationen der Vesiculitis und ihrer Vorbeugung

Bei fehlender Behandlung und unzureichend ausgewählter Therapie kann eine anhaltende Entzündung die folgenden Komplikationen umfassen:

  • Empyem der Samenbläschen - gefährliche Einklemmung anderer Organe im Prozess;
  • irreversible Unfruchtbarkeit;
  • verminderte Orgasmusqualität;
  • Verletzung der erektilen Funktion.

Um solche Komplikationen und die Krankheit selbst zu vermeiden, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Geschützter Sex und regelmäßiges Sexualleben;
  • aktiver Lebensstil, aktive Erholung und Sport;
  • Vermeiden Sie übermäßiges Trinken und Rauchen.
  • nicht supercool;
  • Stress vermeiden;
  • rechtzeitige Diagnose und Behandlung chronischer Infektionsherde und Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Schauen Sie sich ein Video über die Ursachen, Symptome und die Diagnose einer Vesikulitis an

Was ist eine gefährliche Vesikulitis und Behandlungsmethoden?

Es gibt viele Krankheiten, die das rein männliche Genitalsystem betreffen. Zu diesen Pathologien zählen Vesiculitis, auch Spermatozystitis genannt. Diese Krankheit ist durch einen entzündlichen Charakter gekennzeichnet und betrifft die Samenbläschen, die sich auf beiden Seiten der Prostatadrüse befinden. Samenpflanzen dienen als Aufbewahrungsort für das von einer Prostata erzeugte Geheimnis. Sie haben eine wichtige Funktion, indem sie am Prozess der Spermienbildung teilnehmen.

Primäre Formen der Vesikulitis sind praktisch nicht anzutreffen, da die tiefen Vesikel der Samenbläschen vor dem Eindringen infektiöser Erreger schützen. Häufiger entwickelt sich die Krankheit aufgrund anderer entzündlicher Erkrankungen des Beckens, wie Prostatitis, Epididymitis, Orchitis oder Urethritis. Manchmal kann eine banale Hypothermie oder sexuelle Abstinenz eine Entzündung der Hoden verursachen.

Wie lauten die Symptome über die Entwicklung einer Vesikulitis?

Oft entwickelt sich die Krankheit im Verborgenen, was die Position des Patienten erheblich verschlechtert und zu irreversiblen pathologischen Veränderungen führt. Wenn sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung der Prostata entwickelt hat, ist die Diagnose erheblich kompliziert, da es für Spezialisten schwierig sein kann, Symptome zu identifizieren, die auf einen Übergang des Entzündungsprozesses zu den Samenbläschen hinweisen. Dies ist auf die Nähe dieses Paares von Organen von der Prostatadrüse zurückzuführen. Vesikulitis kann chronisch oder akut auftreten.

Symptome einer akuten Vesikulitis

Ein plötzlicher Beginn ist charakteristisch für eine akute Entzündung. Dann ist der Patient besorgt über Symptome wie:

  • Kälte, hohes Fieber und allgemeiner Gesundheitszustand;
  • Kopfschmerzen und Müdigkeit;
  • Starke Schmerzen in der Leistengegend, die allmählich zum Anus, Sacrum und Unterleib übergehen;
  • In der Nacht treten schmerzhafte Erektionen auf;
  • Beim Stuhlgang und beim Wasserlassen kommt es zu einem erheblichen Schmerzanstieg, der wiederum ansteigt.

Dieser symptomatische Komplex spricht von einer akuten Entzündung der Samenbläschen. Beim Wasserlassen spürt man ein spürbares Kribbeln in der Harnröhre. Beim Wasserlassen kann eine kleine Menge blutigen Schleims aus der Harnröhre freigesetzt werden.

Es ist wichtig! Wenn Sie nicht rechtzeitig therapeutische Maßnahmen ergreifen, degeneriert die akute Vesikulitis eher schnell in eine chronische Form, was die zugrunde liegende Erkrankung beeinträchtigt, die den Entzündungsprozess in den Hoden ausgelöst hat.

Während des Geschlechtsverkehrs wird ein Mann von einem starken Schmerzsyndrom gequält und zwingt ihn, die Fortsetzung des sexuellen Prozesses vollständig aufzugeben. Im Laufe der Zeit beginnt sich der Patient weniger zu bewegen, da körperliche Aktivität auch Schmerzen verursacht. Mit der Entwicklung der Pathologie beginnt Verstopfung oft zu Beschwerden, es gibt eine ständige Schwäche im ganzen Körper. Akute Vesikulitis wird oft mit dem Rückfall einer chronischen Prostatitis verwechselt.

Symptome einer chronischen Entzündung der Hoden

Die chronische Entzündung in den Samenbläschen verläuft etwas anders:

  • Die Patienten werden durch Schmerzen in der Leistengegend, im Sacrum, im After und im Perineum mit unregelmäßigem Temperament und unterschiedlicher Intensität gestört;
  • Eine Erektion bringt Unbehagen und Schmerzen, Ejakulation tritt zu schnell auf und wird von spürbaren Schmerzen begleitet;
  • Blutige Flecken treten in der Zusammensetzung der Samenflüssigkeit auf, die Anzahl der aktiven Spermien nimmt bis zur männlichen Unfruchtbarkeit ab;
  • Der Orgasmus wird nicht so strahlend und angenehm, was mit schmerzhaften Empfindungen einhergeht, weshalb die Qualität des Sexuallebens des Patienten abnimmt.

Bei einigen Patienten verschwinden die orgasmischen Empfindungen insgesamt, was zu schwerwiegenden Verstößen gegen die erektile Funktion und den psycho-emotionalen Zustand des Mannes insgesamt führt und die stärkste Depression auslöst.

Allgemeines klinisches Bild

Das frühzeitige Erkennen einer Vesiculitis mit sorgfältiger Aufmerksamkeit für ihren Zustand ist nicht schwierig. Die Entwicklung der Krankheit wird durch solche alarmierenden Signale wie ein Schmerzsyndrom angedeutet, das irgendwo in der Leisten-, Schienbein- und Dammgegend beginnt und in das Kreuzbein und den unteren Rückenbereich ausstrahlt. Wenn dieses Symptom beim Wasserlassen und beim Stuhlgang gestört ist, wenden Sie sich sofort an Ihren Urologen. Gelegentlich kann während eines Stuhlgangs Schleim und blutige Substanz freigesetzt werden.

Ähnliche Symptome aufgrund der Nähe der Hoden zum Rektum. Das gefüllte Rektum übt Druck auf die Samenbläschen aus, wodurch Schmerzen und Sekret in diesen gespeichert werden. Ein ähnlicher Mechanismus wirkt sich auf die Hoden der gefüllten Blase aus, nur der Druck kommt bereits von der gegenüberliegenden Seite. Nach dem Ende von Stuhlgang oder Wasserlassen geht das Schmerzsyndrom von selbst aus.

Als separate Form unterscheiden Urologen Vesiculitis, begleitet von Hodenreizung, die sich als Folge einer späten Behandlung einer akuten Erkrankung entwickelt oder durch Darmfisteln hervorgerufen wird. In einer solchen Situation steigt die Temperatur des Patienten bis auf 40 ° C stark an. Die Behandlung eines solchen Ekelens beruht auf einem chirurgischen Eingriff.

Provokative Faktoren und Ursachen der Krankheit

Ursachen für die Entwicklung der Pathologie ist ziemlich viel. Infektionserreger dringen in die Samenblasen von der Harnröhre oder den Nieren, der Blase und der Prostata durch das Blut ein. Daher können pathologische Zustände wie Entzündungen der Harnröhre oder Prostatadrüse, Pyelonephritis, Glomerulonephritis oder Zystitis Vesiculitis verursachen. Eine hämatogene Infektion kann aufgrund von Angina pectoris, Lungenentzündung, Osteomyelitis usw. auftreten.

Neben infektiösen Faktoren können Hypothermie, verminderte Immunabwehr, Verletzungen minderwertiger Organe, sitzende Tätigkeiten oder hypodynamische Lebensführung die Entwicklung einer Spermatozystitis auslösen. Eine Pathologie zu provozieren kann zu einem langen Fehlen von sexuellem Kontakt oder ihrer Entlassung führen. Mit anderen Worten, eine übermäßige sexuelle Aktivität oder deren absolute Abwesenheit kann die Entwicklung einer Pathologie wie Vesiculitis verursachen.

Laut Statistik entwickeln sich etwa 20-30% der Fälle von Entzündungen der Samenbläschen aufgrund entzündlicher Pathologien der Prostatadrüse.

Die Diät ist auch wichtig. Wenn ein Mann infolge einer anormalen Ernährung häufig Verstopfung hat, steigt das Risiko einer Vesiculitis. In einigen Fällen sind die Entzündungen der Hoden Fisteln, die sich mit dem Rektum bilden. Der Hauptverantwortliche bei der Entwicklung der Pathologie ist jedoch immer noch die Prostatadrüse, mit der die Hoden über den Vas deferens kommuniziert werden. Auf ihnen dringt der Entzündungserreger in die Hoden ein.

Im Allgemeinen sind die Ursachen der Entzündung der Hoden in zwei Gruppen unterteilt: infektiös und nicht infektiös. Ursachen der infektiösen Natur sind Chlamydien, virale, bakterielle Infektionsherde. Dazu gehören Erreger wie Trichomonas, Tuberkelbazillus oder Gonokokken sowie Pathologien wie Prostatitis, Urethritis, Orchitis oder Epididymitis. Infektionen, die in keinem Zusammenhang mit den Harnorganen stehen, beispielsweise banale Tonsillitis oder Osteomyelitis, können eine Vesiculitis hervorrufen.

Nicht-infektiöse Ursachen implizieren stagnierende, wenig ansprechende Phänomene wie einen gestörten venösen Abfluss oder eine Spermienstagnation. Letzteres kann durch Alkoholmissbrauch, häufige Unterbrechung des sexuellen Kontakts, Hämorrhoiden, unregelmäßige sexuelle Aktivität, Missbrauch von Masturbation, Unterkühlung oder einen hypodynamischen Lebensstil ausgelöst werden.

Wie behandelt man eine Vesiculitis?

Bei Verdacht auf eine Vesikulitis führt der Urologe eine Rektaluntersuchung durch und schreibt die erforderlichen Labortests vor. Die Hoden werden mittels Prostatamassage ausgeschieden. Zusätzlich können eine Ultraschalluntersuchung und ein Spermogramm vorgeschrieben werden. Die Entwicklung des Entzündungsprozesses wird durch blutige Verunreinigungen in der Spermienzusammensetzung und unzureichende motorische Spermienaktivität angezeigt.

Der Behandlungsprozess ist weitgehend abhängig vom Entwicklungsstand des Entzündungsprozesses und der Ursache seines Auftretens. In den ersten Tagen der Behandlung wird dem Patienten gezeigt, dass er sich an die Bettruhe, reichliches Trinkverhalten und sexuelle Ruhe hält. Die Basis der Therapie sind meist Antibiotika-Breitspektrum-Medikamente wie Cephalosporine, Fluorchinolone, Makrolide oder Penicilline.

Vorsicht! Es ist unmöglich, sich Medikamente aus der Gruppe der Antibiotika zu verschreiben, da der unkontrollierte Gebrauch solcher Medikamente in der Zukunft bei der Behandlung anderer Infektionen zu deren Ineffektivität führen kann.

Die Antibiotika-Therapie hilft dabei, Krankheitserreger zu zerstören, kann aber die Symptome der Vesikulitis nicht beseitigen. Daher werden zur symptomatischen Behandlung von Medikamenten analgetische und fiebersenkende Wirkungen eingesetzt. Zu diesem Zweck werden Analgetika und entzündungshemmende Medikamente wie Diclofenac oder Ibuprofen verordnet. Zur Steigerung der Wirksamkeit kann die Behandlung die gleichzeitige Verabreichung von Tabletten und Injektionen einschließen, und zur schnellen Schmerzlinderung wird empfohlen, rektale Zäpfchen aufzusetzen. Bei schwierigen Darmbewegungen sind Abführmittel wie Senade oder Fitolax angezeigt. Wenn keine Temperatur herrscht, wird die entzündungshemmende Therapie durch Mikroclyster und Heizkissen ergänzt, die auf das Perineum aufgebracht werden müssen. Sitzbäder werden angezeigt.

Chronische Vesikulitis wird auch mit Antibiotika behandelt. Eine zusätzliche Behandlung besteht aus physiotherapeutischen Verfahren wie der Prostatamassage. UHF-Therapie, Schlammverfahren, Ultraschall- oder Lasertherapie, Magnetfeldtherapie. Der therapeutische Prozess der chronischen Vesikulitis dauert viel länger als die Behandlung akuter Entzündungen und erfordert eine wachsame ärztliche Überwachung.

Bei einer Testikularvergiftung, die während des Ultraschalls leicht erkannt werden kann, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Die Operation beinhaltet das Öffnen der Hoden und die Drainage, gefolgt von Waschen mit einer antiseptischen Lösung. Es gibt auch eine gutartigere Methode, wenn der entzündete Hoden durch die Harnröhre gespült wird. In besonders schwierigen Fällen vollständige Entfernung der Samenblasen.

Mögliche Komplikationen

Eine Vesikulitis kann zu vielen Komplikationen führen, wenn die Krankheit vernachlässigt wird und die für ihre Behandlung erforderlichen Maßnahmen nicht getroffen werden. Durch die späte Behandlung der Pathologie kann sich eine eitrige Komplikation entwickeln, die nur durch chirurgischen Eingriff beseitigt werden kann. Dies ist jedoch nicht das Schlimmste, zu dem männliche Unachtsamkeit führen kann. Viel gefährlicher ist die mögliche Ausbreitung der Infektion von den Samenbläschen zu den Gliedmaßen und dann zu den Geschlechtsdrüsen.

Wenn eine chronische Vesikulitis ausgelöst wird, können sich Atrophie und Verhärtung der Samenbläschen entwickeln. In einer solchen Situation kann die normale Funktion der Hoden leider nicht wiederhergestellt werden. Selbst eine vollständige Heilung von Entzündungen kann einen Mann nicht mehr vor Unfruchtbarkeit retten.

Wenn der infektiöse Entzündungsprozess das Hodenparenchym durchdringt, wird es sehr schwer zu heilen sein. Das Ergebnis einer solchen Ausbreitung der Infektion wird in der Regel zu absoluten Fruchtbarkeitsstörungen oder männlicher Unfruchtbarkeit.

Pathologieprävention

Die Einhaltung einiger präventiver Regeln beugt der Pathologie vor und erhöht die Wirksamkeit der Behandlung der bestehenden Hodenentzündung signifikant. Zunächst müssen Sie die Faktoren beseitigen, die eine Vesikulitis auslösen. Dazu gehören häufige Verstopfungsfälle. Wenn es einen ähnlichen Faktor gibt, muss die Diät überarbeitet werden, um gegebenenfalls mehr Ballaststoffe aufzunehmen, um vom Arzt verordnete Abführmittel einzunehmen. Berufliche Tätigkeiten, die mit sitzender Tätigkeit verbunden sind, kein aktiver Lebensstil - all dies trägt zu einer niedrigen Stagnation bei, die zu Entzündungsprozessen in den Samenbläschen führt. Eine ausgezeichnete vorbeugende Maßnahme sind daher tägliche Spaziergänge zu Fuß, die morgens aufladen, regelmäßige körperliche Betätigung.

Achtung! Lassen Sie die Immunabwehr nicht schwächer werden, da der Körper den Angriffen verschiedener Infektionen, einschließlich einer Entzündung der Samenbläschen, nur schwer standhalten kann.

Die Abwesenheit oder ein zu gewalttätiges Sexualleben ist häufig auch die Ursache der Vesikulitis. Lange Abstinenz verursacht Stagnation in der Prostata, was zu Entzündungen führt. Eine gesättigte sexuelle Aktivität führt zu einer übermäßigen Belastung der Samenbläschen. Daher sollte der sexuelle Kontakt mäßig regelmäßig sein. Es ist mehr dafür verantwortlich, die Behandlung von Infektionskrankheiten zu behandeln und deren Vernachlässigung zu vermeiden. Man sollte keine Hypothermie zulassen, vor deren Hintergrund sich nicht nur eine Vesikulitis entwickeln kann, sondern auch viele andere Erkrankungen des Urogenitalbereichs.

Aufgrund der Besonderheit dieser Krankheit sollte die persönliche Intimhygiene, das regelmäßige Waschen und Duschen nicht vernachlässigt werden. Bei versehentlichem Kontakt sollte eine Barrierekontrazeption verwendet werden. Zusätzlich zu den aufgeführten Präventivmaßnahmen muss bei Auftreten pathologischer Symptome ein Arzt konsultiert werden. Eine rechtzeitige Untersuchung hilft, die Pathologie frühzeitig zu erkennen, was den Behandlungsprozess vereinfacht und Sie von vielen Komplikationen befreit. Gesundheit!

Ein starkes Mittel gegen männliche Probleme! 5 Minuten - und Sie sind bereit für lange Taten Dieses natürliche VIAGRA steigert die Wirksamkeit 7 Mal! Trinken Sie auf leeren Magen.

Vesikulitis: Symptome und Behandlung, Ursachen von Entzündungen der Samenbläschen

Spermien brauchen Schutz und Energie für ihre Bewegung zum Ei. Jeder weiß, dass nur einer von einer Million sein Ziel erreicht. Was sorgt für ihre Bewegung? Eine schützende Kapsel erscheint beim Mischen von Sekret aus den Hoden und Samenbläschen. Blasen sind dasselbe Organ wie Textilien im Urogenitalsystem. Die Entzündung der Samenbläschen wird in der medizinischen Sprache als Vesiculitis bezeichnet. Was löst pathologische Anomalien bei der Vesikeloperation aus? Wie manifestiert sich eine Vesikulitis bei Männern? Welche Behandlung wird für die Krankheit verordnet? Sprechen wir über alles im Detail.

Die Ursachen des Entzündungsprozesses

Vesikulitis manifestiert sich häufig zusammen mit Entzündungen in der Prostatadrüse. Die Krankheit beeinträchtigt die sexuelle Funktion bis zu ihrer Störung. Begleitet von Schmerzen, führt sie jedoch zu Unfruchtbarkeit (in ihrer vernachlässigten Form). Die Samenbläschen erfüllen drei Hauptfunktionen:

  • Sperma mit Energie versorgen;
  • Sperma schützen;
  • Entsorgen Sie die Reste des Samens oder besser den Samen.

Die Erregung eines Mannes führt nicht immer zu Geschlechtsverkehr oder Masturbation. Die verbleibende Samenflüssigkeit wird zusammen mit den Spermatozoen zu den sprudelnden Kapseln zurückgeführt, die die Rückstände aufnehmen und entsorgen können. Dieser Prozess wird von Spermiophagen verwaltet. Die Sekretion der Vesikel macht 50 Prozent der Spermien aus, die der Körper nach Beendigung des Geschlechtsverkehrs freisetzt. In sekretorischen Sekreten herrscht Fruktose vor, die einen großen Energievorrat hat. Die Fähigkeit eines Mannes, eine Frau zu befruchten, wird durch den Gehalt an Fructose bestimmt, er muss mindestens 15 mol / l betragen. Eine solche Regel wurde durch Erfahrung und Forschung festgelegt.

Für die Krankheit gibt es keine Altersgrenze, da sie bei jungen Menschen auf ein reges und aktives Sexualleben zurückzuführen ist. Bei älteren Männern ist das Alter der Hauptauslöser. Urologen identifizieren verschiedene Arten von Ursachen für das Auftreten der Krankheit. Erstens geht die Abstufung an große Hauptgruppen:

  • Kongestive Vesiculitis;
  • Infektiöse Vesiculitis.

Im Hintergrund erscheint eine kongestive Vesikulitis:

  1. Stagnation der Sekretflüssigkeit in der Prostatadrüse;
  2. In Samenbläschen;
  3. In zusätzlichen Drüsen;
  4. Stagnation des venösen Blutes im Hodensack und den Beckenorganen.

Infektiöse Vesiculitis tritt, wie der Name schon sagt, auf eine Infektion des Fortpflanzungssystems hin. Sie sind spezifisch und nicht spezifisch.

  • Im ersten Fall - Gonorrhoe. Trichomonas. Tuberkulose verursacht Entzündungen in den Samenbläschen;
  • Im zweiten Fall sind die Infektionen bakteriell, viral, chlamydial und gärtnerähnlich. Darüber hinaus können mycoplasmale Bakterien und Cadidomycosen (Pilze) zum Auftreten der Infektion beitragen.

Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit beitragen

Zunächst definieren wir, warum eine kongestive Vesikulitis auftritt. Die Krankheit erscheint:

  1. Wenn ein Mann den Geschlechtsverkehr gern unterbricht. vor dem Ausbruch von Sperma;
  2. Wenn das Sexualleben nicht regelmäßig und voll bezeichnet werden kann;
  3. Wenn die Periode der sexuellen Abstinenz die zulässigen Normen überschreitet;
  4. Wenn ein Mann zu gerne Masturbation oder sexuelle Exzesse hat;
  5. Bei Hypothermie, Nikotinmissbrauch und unvollendeten (unterbrochenen) Ejakulationen;
  6. Bei längerer Inaktivität (Büroarbeit oder Verletzungen, Zwang zur Einhaltung eines festen Modus);
  7. Wenn die Hämorrhoidenvenen erweitert sind;
  8. Wenn damit verbundene entzündliche Erkrankungen des Beckens diagnostiziert und entdeckt werden.

Ältere Männer leiden unter einer gestörten Harnstoffdrainage. Bei jungen Menschen wird häufiger eine Infektion mit Infektionen und Urethritis diagnostiziert. Influenza und ARVI führen manchmal zu einer akuten Form der Blasenentzündung. Herpes genitalis und Chlamydien sowie Ureaplasma verursachen eine chronische Behandlung der Vesikulitis, von der ihre spezifischen Nuancen ausgehen. Eine Entzündung der Samenbläschen wird durch Pilzinfektionen kompliziert, insbesondere für diejenigen, die sich seit langem mit Corticosteroiden oder Antibiotika behandelt haben. Drogen schwächen einfach den Körper und die Infektion "nutzt den Moment aus".

Wie dringt die Infektion während einer Vesikulitis in den Körper ein?

  • Durch Blutgefäße aus Infektionsherden im Körper oder aus gewöhnlichen Infektionskrankheiten;
  • Während des Kontakts mit dem Träger der Infektion: von der Harnröhre über die Harnleiter und durch den Vas deferens;
  • Durch die Gefäße, in denen die Lymphe fließt.

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen eine Entzündung der Samenbläschen auftritt, bedingt durch:

  • Das Vorhandensein von Allergien im Körper;
  • Vorhandensein von übermäßigem Körpergewicht;
  • Verletzung;
  • Einnahme von Drogen und Vergiftung;
  • Störungen im Autoimmunsystem.

Als Nächstes betrachten wir die Hauptsymptome und die Behandlung, die für eine Vesiculitis charakteristisch sind.

Zahlreiche Manifestationen während einer Krankheit

Samenbläschen befinden sich sehr nahe am Rektum, weshalb es eine Reihe von offensichtlichen Symptomen des Auftretens gibt. Die Stuhlmassen üben Druck auf die Vesikel aus und provozieren den Anschein intensiver Schmerzen. Urin verursacht auch Unbehagen beim Verlassen des Körpers, aber nach dem Wasserlassen lässt der Schmerz nach. Achten Sie darauf, dass Ihr Körper genau untersucht werden muss, da der behandelnde Arzt verschiedene Merkmale des Stuhlgangs, des Spermas, der erektilen Funktion und des allgemeinen Zustands des Körpers beeinflusst. Akute Vesikulitis äußert sich wie folgt:

  • Der Schmerz tritt in der Leistengegend und im Beckenbereich auf und strahlt in den Sakralbereich aus.
  • Der Schmerz ist von einer bestimmten Seite zu spüren, obwohl das Organ und das gepaarte und betroffene Paar beide Vesikel sein können;
  • Beim Wasserlassen und beim Stuhlgang treten verstärkte Schmerzen auf;
  • Die Kopfschmerzen werden fortlaufend intensiviert, die Körpertemperatur steigt, Schwäche und Unwohlsein werden spürbar, wie bei Virusinfektionen;
  • Die Ejakulation ist schwierig und schmerzhaft.
  • Im Samen gibt es eine Beimischung von Blut.

Etwas anders erscheint die chronische Behandlung der Vesikulitis, deren Behandlung lange dauert. Zum Beispiel beeinflusst es die sexuellen Funktionen des Körpers mehr und manifestiert sich durch sie.

  • Schmerzen während der Erektion und der endgültigen Ejakulation;
  • Nach Beendigung des Geschlechtsverkehrs lässt der Schmerz nach einigen Stunden nicht nach;
  • Minderwertiger Orgasmus und oft unkontrollierte Naßemissionen;
  • Der Schmerz konzentriert sich auf die Höhe des Kreuzbeins.

In einigen Fällen ist die chronische Form der Krankheit ohne klare Symptome, aber der Patient bemerkt das Vorhandensein von Blut im ausgeschiedenen Samen. In fortgeschrittenen Fällen kann auch Eiter freigesetzt werden, der im Urin und im Samen vorhanden ist. Alle diese Symptome bei Männern weisen auf einen Entzündungsprozess in den Samenbläschen und eine drohende Unfruchtbarkeit hin.

Samenbläschenkrebs

Tatsächlich tritt ein bösartiger Tumor oft im angrenzenden benachbarten Organ, wie der Prostata oder der Blase, sowie im Rektum auf. Krebsanomalien in den Samenbläschen treten sehr selten auf, daher werden in der medizinischen Literatur folgende Gruppen beschrieben:

  • Krebs verschiedener Strukturen;
  • Sarkom des Vesikels;
  • Fibrom, Lipom und Fibroadenom (benignes Neoplasma).

Die Krebssymptome in den Vesikeln ähneln Krebserkrankungen in der Prostata:

  1. Schmerzhafte ständige Schmerzen im Hodensack und im Damm;
  2. Häufiger Wunsch zu urinieren;
  3. Das Gefühl der Anwesenheit eines Fremdkörpers, der näher am Perineum und After ist;
  4. Mit dem Wachstum des Tumors ist es unmöglich, den Darm und die Blase zu entleeren.

Es ist möglich, das Vorhandensein eines Tumors erst in späteren Stadien zu diagnostizieren, wenn seine Größe zunimmt und sich seine Wirkung auf die Prostatadrüse erstreckt.

  • Malignes Neoplasma - verändert die Schleimhaut der Blase (verformt sie) und bewirkt eine Zunahme der Samenblasen;
  • Ein gutartiger Tumor - Schleim verändert sich nicht, aber das Erreichen einer bestimmten Größe ist in der Zystoskopie als Wulst sichtbar.

Krebsbehandlung ist nur chirurgische Entfernung. Sowohl die Blase als auch die Prostata werden am häufigsten entfernt (insbesondere wenn Metastasen in nahegelegenen Organen verteilt werden). Bei einem gutartigen Neoplasma kann nur das Samenbläschen entfernt werden, der Einschnitt wird jedoch direkt im Bereich der Ischiasregion, dh am Gesäß, vorgenommen. Es gibt eine Nuance:

Ein Tumor im Samenbläschen ist den Manifestationen der Syphilis sehr ähnlich, weshalb häufig eine Wasserman-Reaktion verschrieben wird.

Diagnose korrigieren

Zur genauen Bestimmung der Vesikulitis gepaarter Samenblasen werden folgende Tests zugeordnet:

  • Rektaluntersuchung - Sie können feststellen, ob über der Prostata schmerzhafte Tumore vorhanden sind. Eine solche Untersuchung wird als grundlegend für die Diagnose einer Vesikulitis angesehen.
  • Das Studium der Sekretionssekrete aus den Samenbläschen. Mehrstufige Manipulation, durch die das Vorhandensein von Eiter und Sperma im Urin nachgewiesen wird, und (unter einem Mikroskop) Bakterien, Leukozyten, Erythrozyten nachgewiesen werden:
  1. Die Blase wird durch den Katheter gespült;
  2. Dann mit einer speziellen sterilen Lösung gefüllt;
  3. Massage die Blasen;
  4. Schlagen Sie vor, Urin zu geben.
  • Vesikular - Schneiden Sie den Skrotum, füllen Sie den Kanal mit einem Kontrastmittel und machen Sie eine Röntgenaufnahme. Diese Manipulation hilft, Tuberkulose und Sarkom zu beseitigen;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Computertomographie;
  • Magnetresonanzuntersuchung;
  • Labortests, einschließlich:
  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin (in der Leukozyten, Blutzellen, Bakterien und Eiter gefunden werden können);
  2. Spermienanalyse um den Gehalt an Fruktose zu klären und die Qualität des Ejakulats zu beurteilen (Aktivität der Spermien, Änderung ihrer Form und Mobilität).

Nach Feststellung der Diagnose müssen Sie die Behandlung vorschreiben. Verschiedene Faktoren für den Ausbruch der Krankheit erfordern einen integrierten Ansatz für die Genesung.

Komplexe Behandlungsmethoden

Abhängig von der zugrunde liegenden Ursache, die die Entzündung der Vesikel verursacht hat, wird eine angemessene Therapie verordnet. Zum Beispiel, mit stagnierenden Vesiculitis vorgeschriebenen Medikamenten, die es beseitigen, ist Stagnation in den Gefäßen. Im Falle einer infektiösen Variante der Krankheit - antibakterielle Medikamente der neuen Generation. Beide Therapien werden häufig kombiniert, um eine weitere Ausbreitung der Infektion auf benachbarte innere Organe zu verhindern und eine Stagnation in den Venen und den urogenitalen Gefäßen zu vermeiden. Der Kampf ist auch gegen die Symptome, in deren Zusammenhang ernannt werden:

  • Entzündungshemmende Medikamente zur Verringerung der Temperatur;
  • Schmerzmittel;
  • Abführmittel, um den Darmdruck auf die Vesikel von innen her abzubauen;
  • Warme Kompressen und direkte Prostatamassage;
  • Vitamine und Immunmodulatoren zur Erhöhung der Widerstandskraft des Körpers gegen Infektionen.

Die Operation wird in extremen Fällen verschrieben, wenn ein Krebs gefunden wird oder eine Ansammlung von Eiter festgestellt wird. Sie können die Blasen selbst herausschneiden, um Sepsis zu vermeiden, sowie die gesamte Prostatadrüse.