Hüftfraktur im Alter: Was ist gefährlich, Symptome, Folgen

Schlaflosigkeit

Wie vor vielen Jahren, und jetzt ist eines der schwerwiegendsten Probleme der Medizin immer noch Verletzungen bei älteren Menschen. Mit zunehmendem Alter nimmt die Anzahl der äußeren Faktoren ab, was zu Verletzungen führen kann (Produktion, Autofahren, Sport treiben usw.). Die Anzahl der internen Faktoren nimmt jedoch erheblich zu. Bei älteren Menschen verändert sich die Struktur des Knochengewebes, es wird weniger dicht, seine Zerbrechlichkeit nimmt zu, die Knochen sind nicht so stark wie in jungen Jahren. Und das Problem ist nicht nur, dass der Knochen durch eine viel kleinere Aufprallkraft zusammenbrechen kann, sondern auch, dass seine Integrität viel langsamer wiederhergestellt wird.

Eine Hüftfraktur ist eine der häufigsten Verletzungen bei älteren Menschen. Diese Verletzung ist für sie schwer und erfordert eine langfristige Behandlung und Rehabilitation. In 90% der Fälle sind Menschen über 65 betroffen.

Statistiken zufolge ist diese Verletzung bei Frauen häufiger. Dies ist darauf zurückzuführen, dass nach der Menopause hormonelle Veränderungen im Körper stattfinden, die unter anderem zu einer Abnahme der Knochendichte führen. Einer der Hauptrisikofaktoren ist die Osteoporose, die sich in der Zeit nach der Menopause entwickelt.

Warum tritt an dieser Stelle ein Bruch auf? Es ist einfach: Der Hals ist der dünnste, was bedeutet, dass der fragile Teil des Femurs, der seinen Körper mit dem Kopf verbindet, während dieser Abschnitt des Knochens sehr schweren Belastungen ausgesetzt ist. Der Grund könnte jede unvorsichtige Bewegung sein, auf dem Eis rutschen, fallen, selbst der übliche Abstieg auf der Treppe.

Symptome einer Hüftfraktur

Da die Fraktur dieser Lokalisation bei älteren Menschen als pathologisch betrachtet wird, können sich die Symptome in einem frühen Alter geringfügig von denen eines ähnlichen Traumas unterscheiden.

  1. Eines der Anzeichen einer Verletzung sind Schmerzen. Bei Schäden am Schenkelhals ist es spezifisch. Zum Zeitpunkt der Verletzung können die Schmerzen in der Leistengegend mild sein oder ganz fehlen, in Ruhe ruht er und setzt sich fort, wenn er sich wieder bewegt. Manchmal sind die Schmerzen, wie bei jeder Fraktur, sehr stark und eine Schmerzlinderung ist erforderlich. Charakteristisch für diese Verletzung ist auch das Auftreten von Schmerzen beim Klopfen an der Ferse oder beim Drücken auf diese.
  2. Funktion der beeinträchtigten Gliedmaßen Der Patient kann nicht ohne Unterstützung gehen und stehen, da die Unterstützung am beschädigten Gelenk nicht möglich ist. Außerdem wird das verletzte Bein in der Rückenlage nach außen gedreht, der Patient kann es nicht willkürlich nach innen drehen. Manchmal ist eine Verkürzung der Extremität möglich.
  3. Das subkutane Hämatom ist ein charakteristisches Zeichen für Knochenschäden. In diesem Fall ist es in der Leistengegend lokalisiert und kann sich einige Tage nach der Verletzung bemerkbar machen. Bei fettleibigen Menschen kann es vorkommen, dass die Blutung nach einer Fraktur des Femurs an dieser Stelle gering ist und das Hämatom aufgrund des großen Volumens an Unterhautfett nicht sichtbar ist. Bei dünnen Menschen kann es recht umfangreich sein.

Anhand der Symptome kann nur eine vorläufige Diagnose gestellt werden, die radiologisch bestätigt werden muss.

Behandlung

Konservative Behandlung (ohne Operation)

Dies ist in Fällen angezeigt, in denen aus irgendeinem Grund, einschließlich der Ablehnung des Patienten, keine chirurgische Behandlung durchgeführt werden kann.

Patienten, die sich über mehrere Wochen bis zwei Monate in einem Krankenhaus aufhalten, werden von einer Skelettstraktion überlagert und nach der Reposition von Fragmenten - ein spezieller Verband, mit dem sich der Patient mit Krücken bewegen kann, während es unmöglich ist, sich auf das schmerzende Bein zu verlassen. Die Dehnung und das Tragen des Verbands kann je nach Zusammenwachsen des geschädigten Knochens bis zu 6-8 Monate dauern.

Den Patienten werden auch Medikamente verschrieben, die den Stoffwechsel im Gewebe verbessern, das Knochen- und Knorpelgewebe, die Vitamine stärken und eine Ernährung mit hohem Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen empfehlen, die für die Regeneration des Knochengewebes erforderlich sind (Calcium, Magnesium, Phosphor, Kalium, Vitamin D usw.). Wenn möglich, werden Physiotherapie, Massage und Physiotherapie durchgeführt, die nicht nur auf den betroffenen Bereich abzielt, sondern auch den gesamten Körper erhält.

Eines der wichtigsten Probleme bei der konservativen Behandlung dieser schweren Verletzung ist die Pflege einer älteren Person, die lange Zeit fast unbeweglich bleiben muss und sich nicht selbst unterhalten kann.

Bei einer Fraktur des Schenkelhalses gibt es keine klaren Bedingungen für die Wiederherstellung der Funktion der verletzten Gliedmaßen, jeder Patient benötigt eine individuelle Vorgehensweise. Bei guter Behandlung tritt die Rückkehr zu einem vollen Leben bestenfalls nach 6-8 Monaten auf.

Frühe Mobilisierung

Manchmal gibt es Fälle, in denen es nicht möglich ist, eine chirurgische Behandlung durchzuführen, und die langfristige Immobilisierung des Patienten ist mit der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verbunden, oder die Person hat sich vor ihrer Verletzung nicht selbstständig gemacht. In solchen Situationen wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt, einige Wochen nach der Verletzung kann der Patient sich setzen und auf Krücken gehen. In Zukunft wird es unmöglich sein, sich auf das verletzte Bein zu verlassen, da keine Knochenfusion stattfindet. Die Bewegung ist nur im Rollstuhl oder auf Krücken möglich.

Chirurgische Behandlung

In den letzten Jahrzehnten hat die Osteosynthese des Oberschenkelhalses buchstäblich Dutzende, wenn nicht Hunderttausende älterer Menschen auf die Füße gestellt, um ihre Gesundheit und Lebensqualität zu erhalten.

Während der Operation werden mit Hilfe spezieller Metallstrukturen die Knochenfragmente aufeinander abgestimmt und sicher fixiert, wodurch die Voraussetzungen für eine ordnungsgemäße Fusion geschaffen werden. Innerhalb von wenigen Tagen nach der Operation darf sich der Patient setzen, und nach kurzer Zeit kann er sich unabhängig bewegen. Das Tragen des Designs ist individuell, während der Behandlung (und auch nach der Genesung). Es wird empfohlen, Medikamente zur Vorbeugung von Osteoporose, Vitamine, mit Mineralsalzen angereicherte Ernährung, Massagen, therapeutische Übungen und Physiotherapie zu sich zu nehmen.

Hüftprothetik

Bei knöchernen Knochenbrüchen und hohem Risiko für eine aseptische Nekrose (Fragmentierung, Vorhandensein einer großen Anzahl von Fragmenten) wird bei Patienten ein Gelenkersatz durch eine Endoprothese empfohlen. Nach der Installation des Designs kann sich der Patient innerhalb weniger Wochen selbstständig bewegen.

Folgen einer Hüftfraktur

Die Folgen und Komplikationen dieser Verletzung für ältere Menschen hängen von vielen Faktoren ab: Das Alter des Patienten (65 und 85 Jahre ist ein sehr großer Unterschied), das Vorhandensein von Komorbiditäten, sein psychischer Zustand, die gewählten Behandlungstaktiken, die Pflege und die Rehabilitation.

Leider bietet auch eine chirurgische Behandlung keine 100% ige Garantie, dass ein älterer Patient alleine laufen kann. Auch nach Operationen und längerfristiger konservativer Behandlung ist eine aseptische Nekrose des Femurkopfes möglich, was einen Gelenkersatz oder die Bildung eines falschen Gelenks erfordert.

Ein sehr schwieriges Problem für Patienten und ihre Angehörigen, insbesondere bei einer konservativen Langzeitbehandlung, ist die Immobilisierung des Patienten. Die große Mehrheit der älteren Menschen leidet an ischämischer Herzkrankheit, arterieller Hypertonie, Lungenerkrankungen und anderen Pathologien, was zur Entwicklung von Komplikationen führt, die zum Tod führen können.

  • Dekubitus im Bereich des Kreuzbeins, Gesäß, Beine, an den Schulterblättern;
  • kongestive Lungenentzündung;
  • tiefe Venenthrombose der unteren Extremitäten, wodurch das Risiko einer pulmonalen Thromboembolie erhöht wird;
  • die Bildung von gemeinsamen Kontrakturen;
  • Verstopfung;
  • psychoemotionale Störungen.

Vor einigen Jahrzehnten, als solche Frakturen nur konservativ behandelt wurden, erreichte die Sterblichkeitsrate infolge von Komplikationen 20%. Dies berücksichtigt die Tatsache, dass die Verletzung selbst das Leben einer Person nicht gefährdet. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, einen älteren Patienten zu pflegen und zu rehabilitieren.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Die Behandlung einer Hüftfraktur wird von einem orthopädischen Traumatologen durchgeführt. Dient zur Diagnose der Radiographie des Gelenks, rechnerische oder Magnetresonanztomographie dieses Bereichs. Während der Rehabilitationsphase benötigt der Patient die Hilfe eines Massagetherapeuten, eines Physiotherapeuten, eines Ernährungswissenschaftlers. In Anbetracht des Alters der Patienten muss die Überwachung durch spezialisierte Ärzte (Kardiologe, Lungenarzt usw.) verstärkt werden. Angezeigte Konsultation eines medizinischen Psychologen.

Das Programm "Über das Wichtigste" spricht über Hüftfrakturen:

Behandlung von Hüftfrakturen bei älteren Menschen

Eine Hüftfraktur im Alter ist ein ernstes Problem, da sich die Rehabilitationsphase älterer Menschen verzögert und es häufig zu Behinderungen kommt.

Anatomische Merkmale

Das Hüftgelenk ist eines der größten Gelenke des menschlichen Skeletts, das die größte Belastung darstellt. Bei einer Verletzung wird der Femur geschädigt, die benachbarten Muskeln und Gefäße führen das Blut zum Hüftgelenk. Letzteres verursacht den Tod von Geweben und deren weitere Absorption. Es besteht die Gefahr, dass sich das Knochengewebe nicht verbindet, sodass sich eine Person nicht bewegen kann.

Gründe

Der Hauptgrund, warum eine Fraktur des Schenkelhalses bei älteren Menschen auftritt, ist ein Sturz des Körpers zur Seite und eine Verletzung des Gelenks.

Prädisponierende Faktoren, die im Alter zu einer Fraktur des Oberschenkelhalses beitragen, sind:

  • Osteoporose - Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, reicht es aus, wenn sich eine Person unachtsam im Bett herumdreht, damit eine Verletzung auftritt.
  • Wechseljahre bei Frauen;
  • Prostatitis bei Männern;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen und Alkoholismus;
  • unzureichende motorische Aktivität;
  • das Vorhandensein chronischer Erkrankungen der Beine (Arthrose) und der Wirbelsäule (Osteochondrose, Bandscheibenhernie, Spondylose usw.);
  • Pathologien der inneren Organe, zum Beispiel: Diabetes, Nierenversagen, Leberzirrhose usw.

Faktoren, die durch Dritte verursacht werden: ein Verkehrsunfall, Verletzungen der Produktion und auf häuslichem Boden beim Angriff von anderen Personen oder Tieren.

Symptome und Diagnose

Die typischen Symptome einer Hüftfraktur bei älteren Menschen sind folgende:

  • Schmerzen im Bereich des Hüftgelenks und der Leistengegend.
  • Wenn der Patient liegt, ist das verletzte Bein etwas kürzer als gesund.
  • Ein charakteristisches Symptom für eine Fraktur des Oberschenkelhalses - eine „klebende Ferse“ - in Bauchlage kann eine Person den Fuß nicht von der Oberfläche abreißen.
  • Leichte Asymmetrie der Leistenfalten - die beschädigte Seite ist etwas höher als die gesunde.
  • In einigen Fällen geht die Verletzung mit einem Knirschen der Knochen einher.

Im Alter mit einer Fraktur des Oberschenkelhalses kommt es selten zu einer Schwellung des geschädigten Bereichs, ein subkutanes Hämatom wird nicht gebildet.

Zur korrekten Diagnose wird eine Röntgenaufnahme des Hüftgelenks durchgeführt, die das Vorhandensein und die Komplexität der Fraktur, ihren Typ (mit oder ohne Versetzung) bestimmt. Wenn eine zusätzliche Bestätigung der Diagnose erforderlich ist, wird eine CT-Untersuchung des Hüftgelenks vorgeschrieben.

Bruchklassifizierung

Die Behandlung von Hüftfrakturen bei älteren Menschen hängt von der Schwere der Verletzung ab. Dies ist ohnehin eine schwere Verletzung, aber manche Frakturen heilen schneller, andere haben eine lange Erholungsphase und gefährliche Komplikationen.

Frakturen des Schenkelhalses sind geschlossen und offen, die ersten treten häufig bei älteren Menschen auf, sowie mit Verschiebung (Abweichung der Knochenfragmente von der richtigen Achse) und ohne diese.

Und Frakturen unterscheiden sich durch ihre Lage:

  1. Transzervikal - Im Oberschenkelhals treten Knochenschäden auf.
  2. Basale Zervikalfraktur vom Kopf entfernt, nahe der Femurbasis.
  3. Subcapital - der Knochen bricht an der Basis des Femurkopfes. Dies ist der schwierigste Fall, da es eine Nekrose des Kopfes und eine Nichtvereinigung des Knochens gibt.

Der Bruchunterschied im Winkel der Knochenbruchlinie: Für den ersten Grad ist ein Neigungswinkel von bis zu 30 ° typisch, für den zweiten - von 30 bis 50 °, für den dritten - mehr als 50 °. Je größer die Frakturlinie ist, desto schneller und einfacher wächst der Knochenbruch. Im dritten Grad tritt die Frakturheilung daher häufig nicht auf.

Hüftfrakturen mit Versatz werden ebenfalls nach Typ unterteilt:

  • Valgus - der Gelenkkopf bewegt sich zur Seite und nach oben und vergrößert den Winkel zwischen Hals und Körper.
  • Der Varus - Kopf bewegt sich nach unten und nach innen und verringert den Winkel zwischen Hals und Körper.
  • Eingewickelt - eines der Knochenfragmente dringt in das andere ein.

Hüftfraktur mit Verschiebung ist durch akute Schmerzen und Deformitäten des Knochens gekennzeichnet. Eine solche Fraktur ist eine gefährliche Blutung im Weichteilgewebe des Oberschenkels. In diesem Fall wird ein dringender chirurgischer Eingriff durchgeführt und der Patient wartet auf eine lange und komplexe Erholungsphase.

Chirurgische Behandlung

In den meisten Fällen wird eine Hüftfraktur bei älteren Menschen durch chirurgische Eingriffe eliminiert, bei denen Knochenfragmente fixiert werden und der Genesungsprozess beschleunigt wird.

Dem Patienten werden drei Optionen für den chirurgischen Eingriff angeboten:

  1. Bei Patienten unter 65 Jahren wird eine Osteosynthese (Verklebung) mit Platten, Schrauben und anderen Metallstrukturen durchgeführt.
  2. Bei Patienten zwischen 65 und 75 Jahren wird ein bipolares Implantat verwendet.
  3. Bei älteren Menschen über 75 wird eine einpolige Prothese installiert, dh der Hals und der Femurkopf werden durch künstliche Implantate ersetzt. Diese Operation ist von kurzer Dauer und Trauma, was für ältere Menschen wichtig ist. Die Operationsdauer und die gute Festigkeit der Prothese ermöglichen dem Patienten einen aktiven Lebensstil.

Da der ältere Mensch häufig eine altersbedingte Osteoporose entwickelt, wird die Endoprothese mit Hilfe von Polymerzement fixiert, wodurch der Ausbruch von künstlichem Knochengewebe des Oberschenkels mit künstlichen Materialien vermieden wird und eine bessere Fixierung des Geräts gewährleistet wird. Wenn sich eine Person in älteren Knochen in gutem Zustand befindet, wird ein Implantat mit einer porösen Oberfläche installiert. Im Laufe der Zeit wächst das Knochengewebe hinein und die Struktur wird im Oberschenkel fixiert. Eine zusätzliche Befestigung mit Zement ist in diesem Fall nicht erforderlich.

Die Erholungsphase nach der Operation im Alter beträgt etwa 2 Monate. Dann verordnete Bewegungstherapie, Massage und Physiotherapie. Das selbständige Gehen (ohne Krücken) erfolgt erst nach 4-6 Monaten.

Qualitativ durchgeführte Operationen und eine angemessene Patientenversorgung sorgen für eine schnelle Genesung, sodass Sie noch viele Jahre in einem aktiven Zustand leben können.

Es gibt Kontraindikationen, bei denen eine Operation nicht gezeigt wird. Dazu gehören psychische Erkrankungen (Alzheimer-Krankheit, Alterskrankheit usw.), schwere Erkrankungen der inneren Organe und auch, wenn eine Person die Fähigkeit verloren hat, sich selbstständig zu bewegen, bevor sie verletzt wird (Schlaganfall, Herzinfarkt usw.).

Darüber hinaus sind die Kosten für die Operation recht hoch, so dass viele Patienten die Intervention ablehnen und die Therapie mit konservativen Methoden durchgeführt wird.

Ambulante Behandlung

Wenn bei einer Fraktur des Schenkelhalses keine Operation erfolgt, die Person jedoch aktiv ist, werden zwei Behandlungsmöglichkeiten vorgeschlagen:

  1. Überlagerte Skelettstraktion, die nach der Maisbildung entfernt wird. Dies ist ein schwieriges Verfahren, das für ältere Menschen schwierig ist, da es selten verwendet wird. Das Verfahren selbst wird im Krankenhaus durchgeführt, der Patient wird jedoch zu Hause behandelt.
  2. Ein Derotationsstiefel ist eine eher leichte Gipsschiene mit einer Querstange, die eine Rotation durch den Fuß verhindert und geeignete Bedingungen für das Auftreten eines Mais bietet. Die Anwesenheit von Langues behält die Aktivität des Patienten bei.

In jedem Fall gibt der Arzt Empfehlungen an die Angehörigen des Patienten, welche Vorsicht geboten ist und welche Bewegungen für den Patienten möglich sind.

Altenpflege-Tipps für Hüftfrakturen

Spezielles Bett

Es ist ratsam, ein multifunktionales Bett mit einer Anti-Dekubitus-Matratze zu kaufen. Wenn keine solche Ausrüstung vorhanden ist, wird ein normales Bett vorbereitet. Installieren Sie dazu eine hohe Matratze mit einer höheren Dichte und ist mit einem Design namens "Balkan-Rahmen" ausgestattet. Dadurch kann der Patient alleine sitzen und aufstehen. Optional - am Kopfteil, das sich in den Beinen einer Person befindet, können Sie ein dickes Seil oder einen gefalteten langen Stoff befestigen, der die Zügel simuliert.

Prävention

Hüftfrakturen im Alter sind mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden, daher ist es wichtig zu wissen, wie man sie verhindert.

  • Lungenentzündung - Training des Patienten in Atemübungen sowie Ballonfahrten und Belüftung des Raumes.
  • Dekubitus - treten in Bereichen des Körpers auf, die ständig mit der Oberfläche des Bettes in Kontakt stehen und unter dem größten Druck stehen. Um Dekubitus zu vermeiden, sollte die Bewegung des Patienten sichergestellt werden, d. H. Ihn umdrehen und im Bett pflanzen. Außerdem sollte die Haut an Ferse, Rücken und Gesäß zweimal täglich mit Kampfer oder Salicylalkohol behandelt werden. Das Bett eines Liegerades sollte aus einem weichen Tuch bestehen und gleichmäßig ohne Falten verteilt sein. Es wird empfohlen, Anti-Dekubitus-Kreise zu verwenden.
  • Verstopfung - zur Vorbeugung von Problemen wird eine fraktionierte Ernährung bereitgestellt, der Konsum von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln wird minimiert, das Trinkverhalten wird normalisiert. In der Ernährung sollten frische Säfte, Milchprodukte enthalten sein. Vielleicht der Einsatz abführender Medikamente.
  • Thrombophlebitis - Um die Entstehung einer venösen Stase zu verhindern, können Sie eine Massage (sanftes Streicheln mit den Handflächen nach oben) der Beine entlang der gesamten Länge und mittels elastischer Bandagierung durchführen. Der Patient sollte die Knöchel regelmäßig kneten. Wenn Sie sich lange hinlegen, müssen Sie zum Beispiel ein hartes Kissen auf einen Hügel legen.
  • Asthenisches Syndrom - kann durch frühzeitige körperliche Aktivität und die Einführung einer komplexen Bewegungstherapie vermieden werden.

Power

Für eine bessere Fusion und Stärkung der Knochen des Oberschenkelhalses sollte die Ernährung des Patienten (und aller älteren Personen) eine ausreichende Menge an kalziumhaltigen Produkten enthalten. Zusätzlich wird empfohlen, Kalziumpräparate, wie von einem Arzt verordnet, einzunehmen.

Volksheilmittel

Um die Genesung nach einer Fraktur bei älteren Menschen zu beschleunigen, werden die folgenden Produkte der traditionellen Medizin verwendet:

• Lotion aus geriebener Meerrettichwurzel, die mit kochendem Wasser gebraut wird, lässt die Knochen schneller zusammenwachsen;
• Cremes, die Schlangen- oder Bienengifte enthalten, stellen die Durchblutung des geschädigten Gelenks wieder her.
• Gänsefett;
• Salbe auf Basis von Serum und Mumie.

Es gibt viele beliebte Rezepte, aber man muss bedenken, dass es sich nur um Hilfsrezepte handelt.

Prävention von Depressionen

Wie lange die Behandlung dauert, Hüftfrakturen bei älteren Menschen ohne Operation und der Zeitpunkt der Genesung hängen nicht nur von der Pflege ab, sondern auch von der Stimmung der Person und ihrem Wunsch, sich schneller zu erholen. Zu diesem Zweck sollten Ärzte und Angehörige dem Patienten positive Beobachtungen über die Veränderung seines Zustands bringen. Während des Krankenhausaufenthaltes oder der häuslichen Pflege ist es notwendig, die richtige Freizeit für den Patienten zu organisieren. Zum Beispiel:

  • Bücher abholen;
  • eine Gelegenheit bieten, um realisierbare Geschäfte zu tätigen;
  • ermutigen Sie und genießen Sie den Erfolg
  • mehr reden

All dies verhindert psycho-emotionale Störungen und depressive Verstimmungen.

Laut der medizinischen Statistik ist die Lebensprognose älterer Menschen mit Hüftfraktur enttäuschend. Ein Drittel der bettlägerigen Patienten stirbt im ersten Jahr nach der Verletzung. Daher ist es äußerst wichtig, den Empfehlungen von Spezialisten zu folgen und alle erforderlichen Maßnahmen zur Wiederherstellung der menschlichen Gesundheit zu ergreifen.

Hüftfraktur bei älteren Menschen

Hüftfrakturen bei älteren Menschen sind eine häufige schwere Verletzung, die eine Reihe gefährlicher Komplikationen, Verschlimmerungen verschiedener Krankheiten und sogar den Tod verursachen kann. Die Schadensursache ist in der Regel eine geringfügige Verletzung, die vor dem Hintergrund von Osteoporose und anderen Erkrankungen auftrat, begleitet von einer Abnahme der Knochenstärke. Manifestierte moderate Schmerzen, begrenzte Unterstützung und Bewegung. Zur Bestätigung der Diagnose mit Röntgenstrahlen. Frakturen des Oberschenkelhalses verschmelzen nicht von alleine, daher ist bei solchen Verletzungen eine operative Behandlung angezeigt. Wenn die Operation aufgrund des Allgemeinbefindens des Patienten nicht möglich ist, wird eine palliative Therapie durchgeführt.

Hüftfraktur bei älteren Menschen

Hüftfraktur - eine Verletzung, die hauptsächlich bei älteren Menschen und im Alter auftritt. Ein charakteristisches Merkmal dieser Schädigung ist der Mangel an Adhäsion aufgrund einer unzureichenden Blutversorgung des Halses und des Femurkopfes und die hohe Wahrscheinlichkeit, dass verschiedene Komplikationen auftreten, die mit der erzwungenen Immobilität eines älteren Patienten verbunden sind, der häufig an schweren somatischen Erkrankungen leidet. Eine Hüftfraktur wird in der Regel bei über 65-Jährigen festgestellt, während Frauen viermal häufiger leiden als Männer, da bei Frauen nach der Menopause eine erhöhte Tendenz zur Osteoporose besteht.

Das Fehlen einer schweren Verletzung sowie der Mangel an klinischen Manifestationen führen in einigen Fällen zu einer verspäteten Behandlung von Patienten für die medizinische Versorgung. Einige Patienten vermuten einen Bluterguss, eine Arthrose des Hüftgelenks oder eine Osteochondrose mit Kneipen des Nervs und die Entwicklung einer Ischias-Erkrankung und werden wegen dieser Erkrankungen nicht erfolgreich behandelt. Der Mangel an qualifizierter Hilfe beeinträchtigt sowohl die Position der Fragmente als auch den Allgemeinzustand des Patienten und erhöht die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen. Daher sollten Sie sich schon beim geringsten Verdacht auf eine Fraktur des Oberschenkelhalses mit dem Traumatologen in Verbindung setzen.

Gründe

In den meisten Fällen tritt eine Hüftfraktur bei älteren Menschen mit einem normalen Sturz zur Seite auf. Weniger häufig ist die Ursache der Verletzung ein Schlag auf den Gelenkbereich. Bei schwerer Osteoporose reicht manchmal eine unbequeme Wende im Bett aus, um eine Fraktur zu verursachen. Prädisponierende Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Hüftverletzung erhöhen, sind das weibliche Geschlecht, das Alter über 55 Jahre, Übergewicht, Osteoporose, eine sitzende Lebensweise, Alkoholmissbrauch, Rauchen, Prostatahyperplasie bei Männern und die Wechseljahre bei Frauen.

Einige chronische Krankheiten spielen eine Rolle. Somit sind die Chancen für eine Hüftfraktur bei Menschen, die an chronischen Erkrankungen leiden, die die Beweglichkeit der unteren Extremitäten und der Wirbelsäule einschränken, einschließlich Kniearthrose, Sprunggelenksarthrose, Osteochondrose, Spondyloarthrose, Bandscheibenvorfall, Spondylolisthese usw., höher Risikofaktoren sind Erkrankungen, die mit Funktionsstörungen der inneren Organe und endokrinen Drüsen einhergehen: Diabetes, Zirrhose, Pyelonephritis und Glomerulonephritis mit der Entwicklung von Nierenversagen und so weiter

Symptome

Die Patienten klagen über moderate Schmerzen im Bereich der Hüfte oder Leistengegend. Wenn Sie versuchen, sich zu bewegen und auf die Ferse der verletzten Gliedmaße zu klopfen, nehmen die Schmerzen zu. Palpation der beschädigten Stelle ist schmerzhaft. In der Rückenlage ist eine leichte Verkürzung der Extremität zu erkennen - beim Vergleich der liegenden, frei liegenden Beine ist zu erkennen, dass das schmerzende Bein 2-4 cm kürzer ist als das gesunde Bein.

In den meisten Fällen wird die Außenrotation des Fußes erkannt (der Fuß wird nach außen gedreht und liegt mit seiner Außenkante auf dem Bett). Es wird eine nicht eindeutig ausgeprägte Asymmetrie der Leistenfalten festgestellt (die Leistenfalte auf der Schadensseite ist etwas höher als auf der gesunden Seite). Ein charakteristisches Zeichen für eine Fraktur ist das Symptom einer „klebenden Ferse“ - bei Bewegungen in Bauchlage kann der Patient die Ferse nicht von der Oberfläche „fersen“.

Bei manchen Patienten ist zwar ein Knochenkrampf während der Bewegungen zu hören, aber dieses Symptom wird sehr selten bemerkt und seine Abwesenheit kann nicht die Grundlage sein, um die Diagnose einer Hüftfraktur auszuschließen. Bei der Enddiagnose wird der Hüftgelenkspatient einer Röntgenaufnahme unterzogen. Mithilfe von Röntgenaufnahmen können Sie den Grad der Fraktur, das Vorhandensein und die Art der Verschiebung einstellen. Bei Bedarf wird ein zusätzlicher CT-Scan des Hüftgelenks durchgeführt.

Behandlung

Selbst in jungen Jahren wachsen Hüftfrakturen oft nicht zusammen, da das zentrale Fragment schlecht durchblutet ist. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko einer Nichtvereinigung, da ein ausreichend großes Gefäß, das sich im Ligament zwischen Femurkopf und Hals des Acetabulums befindet, nicht mehr funktioniert. Unter Berücksichtigung der in der Traumatologie gepflegten Statistiken kann argumentiert werden, dass die Wahrscheinlichkeit der Selbstverschmelzung einer solchen Fraktur selbst bei ausreichender konservativer Behandlung nahe null liegt. Die einzige Möglichkeit, eine vollständige Verschmelzung der Fragmente sicherzustellen und den Patienten wieder aktiv zu machen, ist eine Operation.

Es gibt drei Optionen für die Operation bei Hüftfrakturen. Die erste ist die Osteosynthese des Oberschenkelhalses mit Schrauben, einer Platte, einem dreischneidigen Nagel und anderen Metallstrukturen und wird bei der Behandlung von aktiven Patienten unter 65 Jahren verwendet. Die zweite ist die Installation einer bipolaren Endoprothese, die für Frakturen bei aktiven Patienten zwischen 65 und 75 Jahren verwendet wird. Die dritte ist die Installation einer einpoligen Zementprothese, die bei der Behandlung von teilaktivierten Patienten verwendet wird, die älter als 75 Jahre sind.

Kontraindikationen für Operationen sind schwere Erkrankungen der inneren Organe im Stadium der Dekompensation und irreversible psychische Störungen (Senilität, Alzheimer-Krankheit usw.). Darüber hinaus sind chirurgische Eingriffe nicht gerechtfertigt, wenn der Patient vor der Verletzung die Bewegungsfreiheit (zum Beispiel infolge eines Schlaganfalls) verloren hat. Die einzige Option in diesen Fällen ist eine konservative Behandlung, bei der die Anhaftung der Fraktur nicht erreicht wird, jedoch mit dem richtigen Ansatz eine ausreichende Aktivierung und Verbesserung der Lebensqualität der Patienten gewährleistet wird.

Die Behandlungsoption wird individuell basierend auf dem Zustand des Patienten ausgewählt. Wenn die Operation für den Patienten kontraindiziert ist, jedoch ausreichend erhalten und aktiv ist, erzwingen sie manchmal eine Skeletttraktion für die Tuberiosität der Tibia. Nach der Bildung von Bindegewebsmais wird die Zugkraft entfernt und der Patient zur ambulanten Nachsorge geschickt. Viele Patienten (vor allem im fortgeschrittenen Alter) sind jedoch zu schwach, um sich einer Skeletttraktion zu unterziehen.

Die optimale Behandlungsmethode in solchen Situationen ist ein derotationaler Schuh - eine leichte Gipsschiene mit einem Querstab, der die Drehbewegungen des Fußes eliminiert. Eine solche Immobilisierung bietet gute Bedingungen für die Bildung von Bindegewebshörnern und erleichtert gleichzeitig die Pflege und ermöglicht eine ausreichende Patientenaktivität. Normalerweise wird der Patient nach dem Anlegen des Stiefels für eine ambulante Behandlung entlassen und den Angehörigen erklärt, wie sie sich um ihn kümmern, welche Bewegungen er ausführen kann und was nicht, usw.

Pflegemerkmale

Die beste Option wäre ein Funktionsbett mit Anti-Dekubitus-Matratze. Wenn der Erwerb nicht möglich ist, sollten Sie ein gewöhnliches Bett vorbereiten, eine dicke und dicke Schaumstoffmatratze darauf auflegen und einen „Balkan-Rahmen“ installieren - eine Struktur, an der der Patient selbstständig sitzen, fallen und aufstehen kann. Wenn Sie eine solche Struktur nicht ausrüsten können, können Sie ein dichtes und festes Seil oder ein gefaltetes Laken am Kopfteil befestigen, wodurch eine Art "Zügel" entsteht. Wenn Sie sich daran halten, kann der Patient aufstehen und sich setzen.

Bei der Behandlung des Patienten sollte die Prävention gefährlicher Komplikationen sein: Druckgeschwüre, Lungenentzündung, Verstopfung und Thrombophlebitis. Die häufigste Komplikation sind Wundliegen - Wunden, die sich an Stellen bilden, an denen sich der Körper des Patienten in engem Kontakt mit dem Bett befindet (normalerweise Sacrum, Gesäß und Fersen). Zur Vorbeugung von Dekubitus muss der Patient aktiviert werden: Legen Sie ihn ins Bett, bringen Sie ihm das leichte Drehen bei und entladen Sie das eine oder andere Gesäß. Die Haut von Gesäß, Rücken und Fersen sollte zweimal täglich mit Salicylsäure oder Kampfergeist abgewischt werden. Sie sollten sicherstellen, dass das Bett keine Falten und Krümel war. Anti-Dekubitus-Kreise können verwendet werden.

Zur Vorbeugung von Lungenentzündungen gehören eine frühzeitige Aktivierung des Patienten, ein regelmäßiges Lüften des Raums und Atemübungen (normalerweise werden den Patienten angeboten, Kinderspielzeug oder Gummibälle aufzublasen). Um die Entwicklung von Verstopfung zu verhindern, wird der Patient alle 2-3 Stunden in kleinen Portionen fraktioniert ernährt, ohne fetthaltige und frittierte Speisen zu missbrauchen. Eine ausreichende Menge an Flüssigkeit sollte in die Ernährung aufgenommen werden, einschließlich fermentierter Milchprodukte, Gemüse- und Fruchtsäfte. Bei Bedarf können Sie Abführmittel verwenden.

Sie können die Wahrscheinlichkeit einer Thrombophlebitis verringern, indem Sie die elastischen Bandagen und eine sanfte Massage der unteren Gliedmaßen (Streicheln der Beine von unten nach oben) durchführen. Es ist sicherzustellen, dass der Patient regelmäßige Bewegungen in den Knöchelgelenken macht. Untere Extremitäten müssen periodisch erhöht werden. Und schließlich sollte man bei der Vorbeugung von Komplikationen nicht vergessen, die Entstehung eines asthenischen Syndroms zu verhindern, das infolge einer längeren Immobilität auftritt. Die besten vorbeugenden Maßnahmen in diesem Fall sind frühe körperliche Aktivität und die Durchführung einer Reihe spezieller Übungen.

Wie lange leben ältere Patienten mit einer Hüftfraktur?

Die Frage, wie viele Patienten im Alter mit einer Fraktur des Oberschenkelhalses leben, interessiert sowohl die Opfer selbst als auch ihre Angehörigen. Aber auch Ärzte können nicht eindeutig antworten, da es eine Reihe positiver und negativer Faktoren gibt, die den Therapieverlauf und die Prognose beeinflussen. Warum ist ein Bruch so gefährlich und wie kann man eine Prognose günstig machen?

Die Besonderheiten von Hüftfrakturen im Alter

Hüftfrakturen im Alter sind ein häufiges Problem, dessen Gefahr durch eine Verlangsamung des Stoffwechsels des Körpers bei einem älteren Menschen, seine allgemeine Abnutzung und Abnutzung verursacht wird. Die Folge dieser Prozesse kann die Entwicklung einer solchen Pathologie wie Osteoporose sein, die durch erhöhte Zerbrechlichkeit des Knochengewebes gekennzeichnet ist. Jede ungewöhnliche Bewegung oder Verletzung kann zu einem Bruch des Schenkelhalses führen. Dies ist eines der schwächsten Elemente des Skeletts, das am leichtesten zu brechen ist.

Ein schwerer Bruch führt immer zu einer Immobilisierung, was bedeutet, dass der Körper noch schwächer wird, was unvermeidlich alle damit verbundenen Erkrankungen verschlimmert. So führt eine Fraktur des Oberschenkelhalses bei älteren Menschen zu einer erheblichen Verschlechterung der Gesundheit, und eine Pathologie, die sich bereits vor dem Hintergrund eines gebrochenen Knochens entwickelt hat, kann tödlich sein.

Ein älterer Patient, der sich nicht bewegt, hat folgende Probleme:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Thrombose;
  • Nekrose des Femurkopfes und der umgebenden Gewebe;
  • Muskelschwäche, Muskelatrophie;
  • Dekubitus;
  • Prädisposition für Infektionen;
  • stauende Prozesse in der Lunge.

Laut Statistik führen solche Probleme bei älteren Menschen in 74% der Fälle innerhalb von 10-12 Monaten zum Tod, wenn sie nicht ordnungsgemäß betreut werden. Wenn der Patient unter der Aufsicht des medizinischen Personals steht, sinkt die Sterblichkeitsrate drastisch.

Die Verschlechterung der Knochenfragmente trägt zur Verschlechterung der Situation bei, weshalb bei einer chirurgischen Behandlung der Fraktur der Tod praktisch ausgeschlossen ist.

Wie kann man herausfinden, dass dies eine Fraktur ist?

Eine Hüftfraktur bei älteren Menschen beeinflusst die Lebenserwartung - je früher die Verletzung gefunden und die Diagnose gestellt wird, desto höher sind die Chancen für ein langes Leben.

Einige Verletzungen führen zu einer betroffenen Fraktur, bei der die Symptome verschwommen sind, so dass ältere Menschen nicht immer rechtzeitig Hilfe suchen. Die Gefahr besteht darin, dass sich die betroffene Fraktur in dieser Zeit in einen gebrochenen Schenkelhals verwandeln kann. Dementsprechend wird die Behandlung mit einer erheblichen Verzögerung bereitgestellt und die Anhäufung des gebrochenen Knochens kompliziert.

Die Symptome einer Hüftfraktur im Alter sind wie folgt:

  1. Starke Schmerzen in der Leistengegend, Hüftgelenk.
  2. Das beschädigte Bein ist kürzer als gesund.
  3. Der Fuß ist umgedreht, es gibt keine Möglichkeit, ihn zurückzudrehen.
  4. Hämatom im betroffenen Bereich.
  5. Sie können die Ferse nicht vom Boden abreißen.

Wenn die betroffene Schmerzfraktur implizit ist, kann dies in den ersten Stunden fehlen.

Es ist wichtig! Wenn den Schmerzen in der Leiste oder im Oberschenkel eine Verletzung vorausgegangen ist, wenden Sie sich sofort an den Krankenwagen.

Behandlung

Eine ordnungsgemäß eingesetzte und rechtzeitig begonnene Behandlung verlängert das Leben einer älteren Person. Der Patient hat in der Regel die Wahl zwischen konservativer und radikaler Therapie. Die Operation, ein Gelenk oder einen Teil davon zu ersetzen, beschleunigt den Heilungsprozess der Knochenstruktur erheblich, daher ist die Prognose für eine solche Behandlung am günstigsten. In einigen Fällen ist eine Operation beispielsweise aus solchen Gründen nicht möglich:

  • Herzkrankheit;
  • Demenz;
  • psychische Störungen;
  • Alter nach 85 Jahren.

Kontraindikationen für eine Operation können Anästhetika-Intoleranz sein. In solchen Fällen ist eine Traktion des Skeletts oder die Auferlegung von Gips erforderlich, gefolgt von einer Rehabilitationsphase.

Immobilisierung

Jede Fraktur sollte durch Immobilisierung des beschädigten Bereichs behandelt werden. Die konservative Behandlung reduziert sich auf die manuelle Wiederherstellung der Integrität des Knochens und das Auflegen einer kreisförmigen Pflasterbinde oder eines Pflasters zur Heilung und Immobilisierung der Extremität. Dadurch wird der Schmerz auf ein Minimum reduziert.

Wenn es erforderlich ist, eine Skeletttraktion durchzuführen, wird eine spezielle Konstruktion verwendet, an der einerseits das Glied befestigt ist und andererseits die Last aufgehängt ist. Knochen befestigen spezielle Nadel. Bei einem horizontalen Bruch wird daher ein abgelenktes Fragment von der Last zurückgeschickt. Bei einem vertikalen Bruch werden zusätzliche seitliche Gewichte verwendet.

Ein Patient mit Skeletttraktion bleibt 8-12 Wochen. Gleichzeitig sind die Bewegungen stark eingeschränkt, so dass die Hauptaufgabe des medizinischen Personals darin besteht, regelmäßige körperliche Übungen für gesunde Körperteile durchzuführen und die verletzte Extremität zu massieren.

Als Referenz! Die Behandlung und anschließende Genesung kann zu Hause durchgeführt werden.

Arzneimittel

Manchmal sind Schmerzen zu schmerzhaft, verwenden Sie daher Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente. Mit solchen Medikamenten können Sie Schmerzen reduzieren:

Vielleicht die Verwendung von intramuskulären Injektionen und Tabletten, Kapseln.

Da die Durchblutung beeinträchtigt ist, werden Angioprotektoren verwendet, um sie wiederherzustellen, zum Beispiel:

Der Verlauf von Angioprotektoren verhindert stagnierende Prozesse. Diese Medikamente werden ausschließlich im Krankenhaus verwendet, da ältere Personen häufiger Nebenwirkungen haben.

Zur Stärkung und Wiederherstellung des Knorpel- und Knochengewebes werden Chondroprotektoren und Calciumpräparate verwendet:

  • Calcium D3 Nycomed;
  • Calcinum;
  • Don;
  • Kollagen Ultra.

Diese Medikamente wirken mindestens 3 Monate bei regelmäßiger Anwendung. Die allgemeine Behandlungsdauer beträgt mindestens 6 Monate.

Als Referenz! Vitaminkomplexe werden zur allgemeinen Stärkung der Immunität benötigt.

Erholung

Ein wichtiger Faktor im Kampf um das Leben während einer Hüftfraktur wird als Erholungsphase angesehen. Während der Bettruhe werden die Muskeln geschwächt, und jede Bewegung ist mit Schwierigkeiten verbunden. Beschwerden erhöhen die Schmerzen in der betroffenen Extremität. In der Erholungsphase sterben etwa 30% der Patienten.

Wenn der Skelettzug oder der Gips entfernt wird, bewegt sich das medizinische Personal in eine aktive Erholungsphase. Während dieser Zeit, die normalerweise 2 Wochen dauert, werden dem Patienten neue korrekte Handlungen beigebracht:

  • setzt sich und lehnt sich zurück;
  • setzt sich und lässt seine Beine vom Bett baumeln;
  • steh auf, stützte sich auf einen Stuhl, Spaziergänger;
  • Spaziergänger und Krücken gehen.

Ältere Patienten weigern sich häufig, Bewegungen auszuführen, sind übermäßig unartig. Daher ist es wichtig, die Ordnungsmäßigkeit der Bereitstellung nicht nur medizinischer, sondern auch psychologischer Hilfe zu überwachen.

Da der Krankenhausaufenthalt auf Krücken endet, endet die Rehabilitationsphase entweder zu Hause oder in spezialisierten Zentren.

Physische Übungen

Wenn Sie keine körperlichen Übungen durchführen und sich nicht an die Verhaltensregeln halten, ist jede Behandlung ohne Bedeutung, der Patient erhält entweder eine neue Verletzung oder erleidet Komplikationen. Der Behandlungskomplex ist in der Regel individuell.

Eine Übung ist nur unter Aufsicht eines Spezialisten oder einer Person von Verwandten erforderlich. Da der Patient noch Krücken zur Bewegung benötigt, werden die Übungen liegend und sitzend ausgeführt. Sie bestehen aus folgenden Aktionen:

  1. Biegen Sie die unteren Gliedmaßen des Knies vorsichtig ab, ohne den Fuß vom Bett zu entfernen.
  2. Drücken Sie Ihre Beine und Ihr Becken an das Bett.
  3. Führen Sie den Fuß zum Körper und vom Körper weg.
  4. Beugen Sie die Beine am Knie, soweit das verletzte Bein es erlaubt, stützen Sie die Ellbogen auf das Bett, heben Sie das Becken langsam an und senken Sie es ab.
  5. Lehnen, um die Beine anzuheben, zuerst am Knie gebeugt, dann gerade.
  6. Sitzen, so dass der Rücken nach hinten gekippt wurde und die Beine vom Bett herabhängen, heben Sie die Beine abwechselnd an und halten Sie ein paar Sekunden an Gewicht.

Nach solchen regelmäßigen Übungen, wenn sich eine Person auf Gehern oder Krücken sicher bewegen kann, können Sie diese Übungen im Stehen beginnen oder Folgendes versuchen:

  1. Legen Sie Ihre Hände zuerst auf die Gehhilfe und dann mit den Füßen auf dem Boden. Mehr Wert auf einen gesunden Fuß.
  2. Langsames Fahrrad Abwechselnd schreiten, die Beine an den Knien beugen.
  3. Gerade Beine im Stehen anheben.
  4. Bleibe beim Walker und hocke ein wenig.

Viele Übungen im Stehen sollten nicht durchgeführt werden - 2-3 Ansätze in der Nähe des Bettes sind ausreichend, da Laufen bereits als Übung betrachtet wird.

Wenn Sie das Haus verlassen, müssen Sie sich um eine Krankenschwester mit medizinischer Ausbildung kümmern. Zu ihren Aufgaben gehört die Überwachung der Gesundheit des Patienten und die Unterstützung bei Handlungen, die für ihn unmöglich sind, beispielsweise bei der Zubereitung von Speisen.

Laut Statistiken ist der Zeitpunkt der Genesung und der Rückkehr zum normalen Leben schneller, wenn die Patienten seltener auf häufige Hilfe von Außenstehenden zurückgreifen.

Eine Hüftfraktur im Alter kann nur bei unsachgemäßer Behandlung und einer ineffektiven Erholungsphase tödlich sein. Die Verantwortung des medizinischen Personals und der Angehörigen des Patienten spielt eine große Rolle bei der Erhöhung der Lebenserwartung, da das Alter oft die geistigen Fähigkeiten einer Person beeinflusst - er allein kann die vorgeschriebenen Verfahren nicht befolgen. Nur wenn alle vorgeschriebenen Empfehlungen erfüllt sind, wird der Patient noch viele Jahrzehnte leben können.

Wir sind sehr dankbar, wenn Sie es bewerten und in sozialen Netzwerken teilen.

Hüftfraktur im Alter

Wie erscheint ein Bruch und warum können Menschen daran sterben?

Eine Hüftfraktur ist eine Verletzung der Integrität des Femurs. Die Verletzung ist in ihrem sehr dünnen Teil lokalisiert, der als Hals bezeichnet wird und den Körper des Knochens und seinen Kopf verbindet.

Diese Diagnose wird von vielen Menschen als Satz wahrgenommen. Eine solche Einstellung zu Verletzungen beruht auf der Schwere der Genesung und der Notwendigkeit einer Operation in den meisten Fällen. Das Hüftgelenk ist groß und kräftig im menschlichen Körper, es nimmt den größten Teil der Belastung beim Gehen auf.

Es kommt vor, dass sowohl der Hals als auch der Kopf des Oberschenkels verletzt werden und manchmal der große Spucke leidet. Im zervikalen Bereich werden Frakturen in laterale oder laterale sowie intraartikuläre Frakturen unterteilt. Mediale Frakturen gelten als die gefährlichsten, da der Knochen im Gelenk schwer zu reparieren ist.

Diese Art der Verletzung ist sehr häufig und macht 6% der Gesamtmasse der Frakturen aus. Die Hauptkategorie der Verletzten sind Rentner, die den Meilenstein von 65 Jahren überschritten haben.

Frauen gehen häufiger zu Ärzten mit einem solchen Problem. Dies ist auf Veränderungen in ihrem Körper nach den Wechseljahren zurückzuführen.

Bei einer Person mit Osteoporose kann eine Fraktur sogar als Folge eines leichten Schlaganfalls auftreten. Obwohl junge Menschen manchmal an einer ähnlichen Verletzung leiden, erleiden sie nach einem Sturz aus der Höhe, bei einem Unfall oder bei der Arbeit einen Bruch.

Durch das Auftreten einer Fraktur ist das Ausüben eines übermäßigen Drucks auf den Knochen eine Kraft, die seine Stärke übersteigt. Der Femur gilt als das größte Gelenk im Körper und trägt den größten Teil der Belastung mit sich.

Die Stärke der Knochen im Alter ist reduziert, so dass Menschen oft aus ihrer Höhe fallen und sich die Gliedmaßen brechen.

Wenn sich Osteoporose in den Knochen entwickelt, wird mit einer geringen Auswirkung eine schwere Störung diagnostiziert. Bei Frakturen sind die Arterien betroffen, die den Femurkopf mit Blut versorgen. Aus diesem Grund werden die Knochen nicht gespleißt, und eine langfristige Rehabilitation führt häufig zum Tod.

Der einzige Weg zur Heilung ist eine Operation. Wenn Frakturen auftreten, die Bildung von Dekubitus, die Entwicklung einer kongestiven Lungenentzündung und Herzversagen. Die Folgen einer Hüftfraktur können nach einem Jahr auftreten und zum Tod führen.

Die Ärzte stellen fest, dass die fehlende Durchblutung der Knochen bei Frakturen zu einer aseptischen Nekrose führt, die das Gewebe zerstört. Dadurch treten irreversible Veränderungen in der Körperstruktur und in der Arbeit des Hüftgelenks auf.

Die Entwicklung der Pathologie beschränkt eine Person auf das Bett und schließt die Heilungschancen vollständig aus.

Ursachen für Hüftfrakturen bei älteren Menschen

Faktoren, die im Alter eine Hüftfraktur auslösen:

  • Fehlen von Periost;
  • die Lage des Halses in einem stumpfen Winkel zu den Oberschenkelknochen;
  • Die Blutversorgung erfolgt nur durch die beiden unteren Arterien.
  • Blut gelangt nur durch ein Gefäß an den Kopf des Gebärmutterhalses.
  • die Entwicklung chronischer Erkrankungen in Knochen und Gelenken;
  • das Vorhandensein einer postmenopausalen Osteoporose;
  • übermäßiger Hunger und Erschöpfung des Körpers;
  • das Vorhandensein von Störungen im Kalziumstoffwechsel;
  • Entwicklung onkologischer Erkrankungen;
  • das Vorhandensein neurologischer Störungen, die die normale motorische Aktivität stören.

Arten von Hüftfrakturen

Es gibt verschiedene Arten von Arten, sie basieren auf verschiedenen Anzeichen:

Je nach Verletzungsbereich: im Bereich des Trochanter major, im Bereich des Halses oder des Femurkopfes.

Von der Frakturstelle: Median (medial), lateral (Spucke, Seite).

Auf der Ebene des Standorts: subcapital (am gefährlichsten), zervikal und basal zervikal.

Von der Art der Verschiebung: eine Varusfraktur (der Kopf wird nach unten und nach innen verschoben), eine Valgusfraktur (der Kopf wird nach oben und nach außen verschoben), eine betroffene Fraktur (Bruchstücke, es liegt in der anderen).

Von der Art der Verletzung: offene und geschlossene Fraktur.

Jeder von ihnen hat seine eigenen Merkmale und Symptome. Eine betroffene intraartikuläre Fraktur wird als die schwierigste und gefährlichste betrachtet, die sich bei unzureichender Therapie zu einer Stresslosigkeit entwickeln kann und operiert werden muss.

Schulterbruch mit Verschiebung

Den Ärzten werden 3 Arten von Frakturen zugeordnet:

  • Basaler Hals: Die Läsionen befinden sich am Fuß des Hüftgelenks;
  • Transzervikal: Erkrankungen des Schenkelhalses;
  • Subcapital: Die Verletzung ist unter dem Knochenkopf lokalisiert und schließt die Chance einer weiteren Erholung der Aktivität aus.
  • Entführung Es erscheint beim Sturz auf das Bein im Hüftgelenk;
  • Adduktion. Erscheinen im Falle eines Beinschadens;
  • Beeinträchtigt, wenn ein Teil des Knochens den anderen berührt.

1. Die mittlere, wenn die Fraktur höher ist als die Kapsel des Hüftgelenks. Achten Sie auf solche intraartikulären Frakturen. Es läuft vom Nacken.

2. Lateral, wenn sich die Fraktur unterhalb des Schenkelhalses befindet. Eine solche Fraktur bezieht sich auf extraartikulär.

Symptome einer Hüftfraktur

Solche Verletzungen sind gut untersucht und erscheinen wie folgt:

Die Patienten klagen über moderate Schmerzen im Bereich der Hüfte oder Leistengegend. Wenn Sie versuchen, sich zu bewegen und auf die Ferse der verletzten Gliedmaße zu klopfen, nehmen die Schmerzen zu. Palpation der beschädigten Stelle ist schmerzhaft. In der Rückenlage ist eine leichte Verkürzung der Extremität zu erkennen - beim Vergleich der liegenden, frei liegenden Beine ist zu erkennen, dass das schmerzende Bein 2-4 cm kürzer ist als das gesunde Bein. Es wird eine nicht eindeutig ausgeprägte Asymmetrie der Leistenfalten festgestellt (die Leistenfalte auf der Schadensseite ist etwas höher als auf der gesunden Seite). Ein charakteristisches Zeichen für eine Fraktur ist das Symptom einer „klebenden Ferse“ - bei Bewegungen in Bauchlage kann der Patient die Ferse nicht von der Oberfläche „fersen“.

Bei manchen Patienten ist zwar ein Knochenkrampf während der Bewegungen zu hören, aber dieses Symptom wird sehr selten bemerkt und seine Abwesenheit kann nicht die Grundlage sein, um die Diagnose einer Hüftfraktur auszuschließen.

Bei der Enddiagnose wird der Hüftgelenkspatient einer Röntgenaufnahme unterzogen. Mithilfe von Röntgenaufnahmen können Sie den Grad der Fraktur, das Vorhandensein und die Art der Verschiebung einstellen.

Bei Bedarf wird ein zusätzlicher CT-Scan des Hüftgelenks durchgeführt.

Bei einer ähnlichen Verletzung kommt es zu einer Verletzung des Knochengewebes (Riss, Bruch) im dünnen Isthmus zwischen Femur und Kopf.

Unmittelbar nach der Verletzung gibt es einen nicht sehr ausgeprägten Schmerz in der Leistengegend, viele beachten ihn nicht, besonders wenn der Schmerz vergeht. Es ist jedoch notwendig, den Fuß zu bewegen, der Schmerz kehrt zurück. Beim Drücken auf die Ferse nehmen die Schmerzen zu.

Durch die Fraktur werden die Funktionen des Gelenks beeinträchtigt, wodurch der verletzte nicht zum Fuß gelangen kann. Die Oberschenkelmuskeln sind entspannt, der Fuß ist ausgestreckt und es ist unmöglich, ihn wieder in die richtige Position zu bringen.

Das verletzte Glied wird um 4-6 cm kürzer als das andere. An der Frakturstelle werden Blutgefäße beschädigt.

Unmittelbar nach der Verletzung ist der Bluterguss nicht sichtbar, jedoch nach 2 bis 3 Tagen.

Die Diagnose eines Traumas ist nicht schwierig, denn dies reicht aus in der Anamnese (der Anwesenheit von Verletzungen), den Symptomen und der Röntgenuntersuchung.

1. Die Schmerzen, die in der Leistengegend auftreten, sind nicht scharf, oft beachtet der Patient sie nicht. Erhöhter Schmerz bei Bewegung. Sie können sehen, wie sich der Zustand des Patienten verschlechtert, wenn Sie an die Ferse des Fußes klopfen, bei der der Verdacht auf einen Bruch besteht.

2. Die Außenrotation, bei der das Bein viel herausfallen kann, ist im Fuß sichtbar.

3. Das Glied ist merklich verkürzt, während seine Länge unverändert bleibt. Wenn eine Person das Bein streckt, wird sie kürzer. Dieses Phänomen kann durch die Tatsache erklärt werden, dass sich die Muskeln während einer Fraktur stark zusammenziehen, so dass die Person das Bein zum Becken zieht.

4. Stick Fersensyndrom.

Der Patient kann sein Bein nicht gerade halten. Die Ferse beginnt zu gleiten, das Beugen und Beugen des Beines ist schwierig.

In der Traumatologie gab es einen Fall, bei dem ein Patient mit einer Fraktur mehrere Tage lang ging und die Verletzung nicht bemerkte. Wenn der Patient neben einer Fraktur des Oberschenkelhalses eine Luxation aufweist, kann er nicht normal gehen, es tut sehr weh.

Diagnose einer Hüftfraktur

Zunächst untersucht der Arzt die verletzte Gliedmaße, beurteilt die Schwere der Verletzung, die klinischen Symptome und den Zustand des Opfers.

Instrumentelle Diagnosemethoden:

  • Röntgenuntersuchung Auf dem Bild können Sie feststellen, ob es einen Bruch, eine Verschiebung im Oberschenkel gibt und welche Art sie haben.
  • Computertomographie.

Die Verletzung wird nach dem Röntgenbild in verschiedenen Projektionen diagnostiziert. Gehen Sie auch zu einer detaillierten Anamnese des Patienten.

Hüftfrakturbehandlung

Eine Verletzungstherapie ist eine Voraussetzung für die Genesung. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich, manchmal können Sie jedoch auch darauf verzichten.

Der Chirurg wird nicht benötigt, wenn sich die Fraktur im unteren Teil des Halses befindet oder zum betroffenen Typ gehört. Letztere wird außerdem nicht sofort behandelt, wenn ihre Linie horizontal verläuft und es keine Gefahr für Klopfen gibt.

Es ist auch unmöglich, die Operation durchzuführen, wenn der Patient sie nicht durchmachen kann.

Es gibt eine bestimmte Reihenfolge von therapeutischen Interventionen. Das Schema besteht aus:

Selbst in jungen Jahren wachsen Hüftfrakturen oft nicht zusammen, da das zentrale Fragment schlecht durchblutet ist. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko einer Nichtvereinigung, da ein ausreichend großes Gefäß, das sich im Ligament zwischen Femurkopf und Hals des Acetabulums befindet, nicht mehr funktioniert.

Unter Berücksichtigung der in der Traumatologie gepflegten Statistiken kann argumentiert werden, dass die Wahrscheinlichkeit der Selbstverschmelzung einer solchen Fraktur selbst bei ausreichender konservativer Behandlung nahe null liegt.

Die einzige Möglichkeit, eine vollständige Verschmelzung der Fragmente sicherzustellen und den Patienten wieder aktiv zu machen, ist eine Operation.

Es gibt drei Optionen für die Operation bei Hüftfrakturen. Die erste ist die Osteosynthese mit Schrauben, einer Platte, einem Drei-Klingen-Nagel und anderen Metallstrukturen, die zur Behandlung von aktiven Patienten unter 65 Jahren verwendet werden.

Die zweite ist die Installation einer bipolaren Endoprothese, die für Frakturen bei aktiven Patienten zwischen 65 und 75 Jahren verwendet wird. Die dritte ist die Installation einer einpoligen Zementprothese, die bei der Behandlung von teilaktivierten Patienten verwendet wird, die älter als 75 Jahre sind.

Kontraindikationen für die Operation sind schwere Erkrankungen der inneren Organe im Stadium der Dekompensation und irreversible psychische Störungen (Alterskrankheit, Alzheimer-Krankheit und t / d). Darüber hinaus sind chirurgische Eingriffe nicht gerechtfertigt, wenn der Patient vor der Verletzung die Bewegungsfreiheit (zum Beispiel infolge eines Schlaganfalls) verloren hat. Die einzige Option in diesen Fällen ist eine konservative Behandlung, bei der die Anhaftung der Fraktur nicht erreicht wird, jedoch mit dem richtigen Ansatz eine ausreichende Aktivierung und Verbesserung der Lebensqualität der Patienten gewährleistet wird. Die Behandlungsoption wird individuell basierend auf dem Zustand des Patienten ausgewählt. Wenn die Operation für den Patienten kontraindiziert ist, jedoch ausreichend erhalten und aktiv ist, erzwingen sie manchmal eine Skeletttraktion für die Tuberiosität der Tibia. Nach der Bildung von Bindegewebsmais wird die Zugkraft entfernt und der Patient zur ambulanten Nachsorge geschickt. Viele Patienten (vor allem im fortgeschrittenen Alter) sind jedoch zu schwach, um sich einer Skeletttraktion zu unterziehen.

Schmerzen nach einer Hüftfraktur sind ein Schmerzmittel.

Die Frau brach den Hals des Oberschenkels, um die Anhäufung der Knochen zu beschleunigen, und bereitete eine solche Mischung vor. Nahm 5 Eier, 5 Zitronen, 2 EL. l Honig, 50 g Weinbrand. Eier brachen und mischten sich mit Honig. Muscheln getrocknet In frisch gepressten Zitronensaft gossen die in eine Kaffeemühle zerkleinerten Schalen. Ein paar Tage später wurde die Schale aufgelöst, diese Lösung wurde mit Honig-Ei-Mischung und Brandy gemischt. einmal täglich 30 g eingenommen. Die Behandlung dauert 2-3 Portionen. Zur gleichen Zeit aß ich Gelee, Hüttenkäse. In strenger Reihenfolge machte ich solche Übungen nach einem Bruch: 1. Rühren Sie Ihre Füße. Dann setzte sie sich sehr vorsichtig auf das Bett. Begonnen mit 6 mal 3 mal am Tag. Bis zu 30 Mal (Liegen) 3 Mal am Tag erreicht.2. Nach einem Monat setzte sie sich auf das Bett und senkte die Beine auf den Boden. In dieser Position bewegen sich die Füße abwechselnd, ohne sie vom Boden hin und her zu bewegen. Begonnen mit fünf Wiederholungen dreimal am Tag. Nach und nach stieg die Anzahl der Wiederholungen an.3. Sitzen, Ferse auf den Boden klopfen. Diese Übung trägt zum Wachstum der Körner bei und beschleunigt die Anhäufung von Knochen (HLS 2005, Nr. 18, S. 3. 2003, Nr. 1, S. 23).

Behandlung von Hüftfrakturen Meerrettich.

Meerrettich-Rost, heißes Wasser gießen, erhitzen, nicht kochen. Legen Sie den gedämpften Meerrettich auf das Tuch und wickeln Sie das gebrochene Gelenk ein.

Für den Winter kann Meerrettich getrocknet und anschließend mit kochendem Wasser übergossen werden. Die Frau brach den Hals des Oberschenkels und machte Kompressen mit Meerrettich.

Der Chirurg sagte nach der Untersuchung, dass die Fraktur gut gewachsen sei, es sei nicht nötig, etwas anderes zu tun, und es stellte sich heraus, dass die Hölle ein besserer Arzt war als ein Arzt. (HLS 2004

Hüftfraktur - Folk Rehabilitation.

Die Frau konnte nach dem Bruch die folgenden Volksheilmittel zurückgewinnen: 1. Die Stelle der Fraktur wurde leicht mit einem Magneten gerieben. So oft wie möglich geschmiertes Wundenfleck-Tannenöl. Sie nahm die Eierschalen für 1/4 TL. morgens und abends. (HLS 2002, Nr. 21, S. 28)

Grüße an alle Leser! Ich heiße Svetlana. Sie schloss ihr Studium an der Samara State Medical University mit einem roten Diplom ab.

(0 Stimmen, Durchschnitt: 0 von 5)

Im Krankenhaus entscheidet der Arzt, ob eine Operation erforderlich ist. Das Wesentliche der Operation ist das Aufbringen von Titanschrauben zum Verbinden von Fragmenten. Kontraindikationen für chirurgische Eingriffe sind häufig eine schwere komorbide Pathologie oder Alterskrankheit.

Die Behandlung einer Fraktur ohne Operation reduziert sich auf die Skelettzugkraft und die Einführung eines "Stiefel" -Putzgipses, der derzeit selten verwendet wird. Konservative Behandlung besteht darin, einen Knochendefekt zu spleißen und ein Leben zu retten.

Ich muss sagen, dass die Fusion aufgrund der anatomischen Merkmale der Frakturstelle sehr schwierig und langwierig ist, manchmal bis zu 6-8 Monate. Eine längere Bettruhe wird durch unangenehme Konsequenzen erschwert: Stagnierende Lungenentzündung, Druckgeschwüre, Thromboembolien, Depressionen oder Altersdemenz, die oft tödlich sind.

Daher fällt bei der Behandlung großer Verantwortung und harter körperlicher Arbeit für die Pflege des Patienten auf geliebte Personen. Bei richtiger Pflege ist die Prognose durchaus günstig. Wenn diese Empfehlungen nicht beachtet werden, ist die Behinderung gewährleistet.

Immobilisierter betroffener Körperteil ist sehr schwierig. Knochen können nur sechs Monate später wachsen.

Der Patient muss eine lange Zeit der Bettruhe einhalten, was sich negativ auf seine Gesundheit auswirkt. Stehende Lungenentzündung, Druckstellen und Thromboembolien entwickeln sich, die alle tödlich wirken können.

Es ist wichtig, alles zu tun, um sicherzustellen, dass die Immobilisierung nicht lange dauert. Die moderne Medizin verwendet keine Skeletttraktion, keine Gipsbinde.

Bei einer Fraktur des Oberschenkelhalses muss die Operation verwendet werden. Wenn eine Person nicht operiert werden kann und konservative Behandlungsmethoden verwendet werden, müssen diese sorgfältig behandelt werden, da sie nicht dazu beitragen, dass die Fraktur zusammenwächst. In dieser Situation wird das Leben des Patienten gerettet.

Ältere Menschen, bei denen der Hüftkopf gebrochen ist, müssen das Gelenk durch ein künstliches Gelenk ersetzen. Es wird also eine frühzeitige Belastung der betroffenen Extremität zur Verfügung stehen, es ist für einen geschwächten älteren Menschen notwendig.

Die Operation hilft Ihnen, sich schneller zu erholen. Konservative Methoden reduzieren die Sterblichkeit.

Nach der Behandlung ist ein Erholungskurs erforderlich.

Eine Hüftfraktur ist eine schwere Verletzung und äußerst schwer zu behandeln. Die durchschnittliche Heilung eines solchen Schadens beträgt etwa sechs Monate, in denen die Patienten häufig von starken Schmerzen und Komplikationen gequält werden.

Bei Knochenbrüchen erfordert der Heilungsmechanismus eine gute Blutversorgung des geschädigten Bereichs. In und um jeden Knochen gibt es normalerweise eine Vielzahl von Gefäßen, durch die Sauerstoff und alle notwendigen Substanzen mit Blut zur Ernährung und Heilung versorgt werden.

Der Femurhals (die Basis des Femurkopfes) wird hinsichtlich der Blutversorgung als problematisch angesehen - während der Verletzung reißen die meisten Blutgefäße, wodurch die Versorgungsvolumina reduziert werden, was sich bereits negativ auf den Heilungsprozess auswirkt.

Kinder erleiden ein solches Trauma am besten, aber wenn der Schaden in einem höheren Alter auftrat, ist die Selbstheilung nahezu unmöglich - viele Gefäße in diesem Alter sind aus natürlichen Gründen bereits geschlossen.

Die übliche Auferlegung von Gips in einer solchen Situation hilft nicht, so dass sie auf andere Methoden zurückgreifen.

Anmerkung des Arztes: Statistiken zu dieser Art von Schäden sind enttäuschend. In erster Linie handelt es sich bei einer Hüftfraktur um etwa 5% aller Fälle von traumatischen Skelettverletzungen, und bis zu 90% der Patienten mit einer solchen Diagnose sind Personen im Alter und Alter.

Bei Frauen tritt eine solche gefährliche Verletzung doppelt so oft auf wie bei Männern. Und die schrecklichste Zahl - etwa ein Viertel der Patienten mit einer solchen Diagnose stirbt aufgrund von Komplikationen innerhalb von sechs Monaten nach einer Schädigung.

Die Ursache der Fraktur ist in der Regel ein Tropfen auf der Seite. Bei älteren Menschen kann jedoch aufgrund von Veränderungen in der Zusammensetzung der Knochen und einer Abnahme ihrer Festigkeit sogar eine unbequeme Rotation des Körpers zu Verletzungen führen. Es gibt zwei Arten von Frakturen - mediale (im Gelenk lokalisiert) und mediale (extraartikuläre Art).

Mögliche Optionen für Hüftfrakturen (Linien a und b - Frakturen des medialen Typs, c, d und d - laterale Frakturen).

Die Behandlung kann abhängig von der Komplexität der Verletzung konservativ oder operativ sein. In Anbetracht der Tatsache, dass eine konservative Behandlung mit einer längeren Bettruhe verbunden ist und der Schaden sehr oft tödliche Komplikationen hervorruft, wird im Alter ein chirurgischer Eingriff empfohlen, der innerhalb von drei Tagen nach der Verletzung durchgeführt werden sollte.

Betrachten Sie also die Eigenschaften der wichtigsten Ansätze zur Behandlung von Verletzungen:

  • Im Gegensatz zu anderen Erkrankungen wird die konservative Behandlung bei einer Hüftfraktur normalerweise als extreme Methode verwendet. Es wird auf ihn zurückgegriffen, wenn die Operation eine direkte Bedrohung für das Leben des Patienten darstellt oder wenn der Patient in einem jungen Alter ist und sein Körper eher mit dem Problem fertig werden kann. Die verletzte Gliedmaße wird unbeweglich gemacht, und dem Patienten werden spezielle Atem- und Bewegungsübungen verschrieben, um mögliche Komplikationen zu vermeiden. Der Oberkörper wird mit einer speziellen Vorrichtung fixiert - dem Balkan-Rahmen (er hilft, das Becken vom Bett anzuheben, so dass das Kreuzbein ruhen kann, falls es unmöglich ist, sich auf die Seite zu drehen);
  • Bei einer seitlichen Fraktur im Rahmen einer konservativen Behandlung können Techniken der Skeletttraktion angewendet werden. Unter örtlicher Betäubung wird der Patient auf ein spezielles Bett gelegt, die verletzte Extremität wird mit dem Bus von Beler fixiert und die Traktion beginnt, wobei das Bein allmählich um 30 Grad von der Mittellinie des Körpers weg bewegt wird.
  • Ein chirurgischer Eingriff bei Hüftfrakturen ist trotz seiner Komplexität in fast allen Situationen für einen günstigen Verlauf des Heilungsprozesses einfach notwendig. Während der Operation können die Trümmer mit Metallschrauben fixiert werden - diese Methode zusammen mit Physiotherapie und Atemübungen ermöglicht es Ihnen, eine Person nach 3 Wochen auf Krücken zu setzen. Die Methode wird Osteosynthese genannt und hat ihre Grenzen - nach 65 Jahren und bei Frakturen mit Verdrängung wird sie wegen ihrer geringen Effizienz nicht verwendet;
  • Eine andere Behandlungsmethode ist die Endoprothetik (in einfachen Worten: Ersatz des beschädigten Gelenks). Durch die Installation eines Implantats kann nicht nur die Gesundheit wiederhergestellt werden, sondern auch die Bewegungsfähigkeit einer Person nach einer solchen schweren Verletzung. Nach der Operation kann der Patient am dritten Tag auf Krücken gehen und Gymnastik machen - dies gilt als Durchbruch bei der Behandlung von Hüftfrakturen.

Meinung des Arztes: Es gibt mehrere Mythen bezüglich der Behandlung von Hüftfrakturen. Die erste ist, dass die Osteosynthese eine Garantie für eine Frakturheilung darstellt.

In der Tat ist dies nicht immer der Fall: Wenn die Operation in den ersten drei Tagen durchgeführt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit der Heilung hoch, aber mit jedem Tag der Verzögerung nehmen die Chancen exponentiell ab.

Der zweite Mythos besagt, dass Sie mit einer solchen Pause nicht aus dem Bett kommen können. Die Befolgung dieser Empfehlung wird die Situation nur verschlimmern, eine Aktivierung ist jedoch in angemessenen Grenzen erforderlich.

Selbst wenn ein Patient während einer Operation kontraindiziert ist und die Wahrscheinlichkeit einer Anhäufung gering ist, muss er sich bewegen - es entsteht ein falsches Gelenk, und der Patient behält zumindest teilweise seine motorische Aktivität.

Während der Behandlung ist es sehr wichtig, gesunde Gliedmaßen zu überwachen - Ärzte verschreiben aktive Bewegungen in den Gelenken, um sie in gutem Zustand zu halten.

Erste Hilfe bei Hüftfrakturen

Bei Frakturen müssen Sie zunächst einen Arzt rufen.

Erste-Hilfe-Phasen:

  1. Setzen Sie den Mann auf den Rücken.
  2. Bei starken Schmerzen handelt es sich bei der Anästhesie um Medikamente.
  3. Das Bein ist am Reifen befestigt. Es kann aus jedem verfügbaren Material hergestellt werden. Es ist wichtig zu wissen, dass alle Gelenke der verletzten Gliedmaße fixiert werden müssen. Wenn Sie aus dem Reifen nichts machen, müssen Sie das beschädigte Bein an einen gesunden Fuß binden.
  4. Die Schiene überlappt die Innenseite des Beins von der Leiste bis zur Ferse. Fixieren Sie über Leiste, Knie und Fersen.
  5. Entfernen Sie keine Kleidung und Schuhe vom Patienten. Isoliere das beschädigte Glied.
  6. Ein hartes Brett oder eine medizinische Trage wird verwendet, um das Opfer zu tragen.
  7. Wenn das Blut stark fließt, wird die Extremität mit einem Tourniquet überbeansprucht, aber nicht viel.
  8. Beruhigen Sie den Patienten, wenn er zu nervös ist. Wenn der Patient jedoch keine Geräusche von sich gibt, befindet er sich möglicherweise in einem Schockzustand.
  9. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie den Patienten selbst transportieren.

In einer ähnlichen Situation, wenn eine ältere Person gestürzt ist und nicht aufstehen kann, ist es natürlich notwendig, einen Krankenwagen zu rufen. Und vor der Ankunft von Ärzten erste Hilfe leisten. Was kann vor der Ankunft von Ärzten getan werden?

Beruhige dich zuerst. Aus Schmerzen kann eine Person laut stöhnen oder schreien, das ist ganz natürlich.

Es kommt jedoch vor, dass eine Person, die sich im Schockzustand befindet, stumm ist, sollte auch alarmieren, mit ihm sprechen. Wenn Baldrian oder Corvalol zur Hand sind, lassen Sie die Person abtropfen.

Und für Schmerzen ist es besser, Ketorol oder Ibuprofen (falls vorhanden) zu verabreichen.

Kleidung und Schuhe entfernen sich nicht, und wenn die Verletzung in der kalten Jahreszeit aufgetreten ist, decken Sie sie umgekehrt mit etwas Warmem auf. Ohne die Notwendigkeit einer Person vor dem Eintreffen des Krankenwagens nicht zwingen, sich zu bewegen.

Dann müssen Sie eine Stille des beschädigten Gliedes schaffen. Montieren Sie dazu alle verfügbaren Werkzeuge, wie Stöcke, Planken, im Extremfall einen Regenschirm. Wenn dies nicht möglich ist, sollte ein ziemlich beschädigtes Bein an ein gesundes gebunden werden.

Um beschädigte Gliedmaßen mit improvisierten Mitteln ordnungsgemäß zu fixieren, ist es erforderlich, eine Planke und etwas Ähnliches an der Innenseite des Fußes vom Fuß bis zur Leiste und ein weiteres Brett an der Außenseite des Fußes von der Ferse bis zur Achselhöhle zu befestigen und alles am Fuß zu befestigen.

Legen Sie eine Schiene richtig ein und fixieren Sie ein beschädigtes Bein. Dies ist äußerst wichtig. Dies ist notwendig, um die Verschiebung von Knochenfragmenten zu verhindern.

Wenn das Bein blutet, ziehen Sie die Schnur über die Wundstelle. Wenn sich die Extremität blau färbt, wird empfohlen, den Gurt zu lockern.

Wenn Sie nicht in der Lage sind, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, und Sie das Opfer selbst zur nächsten medizinischen Einrichtung transportieren müssen, seien Sie äußerst vorsichtig.

Wenden Sie den Patienten sanft auf den Rücken und legen Sie ihn auf eine harte Oberfläche, um die Verletzung nicht zu verschlimmern. Legen Sie das verletzte Glied zuerst mit einer Schiene an und wärmen Sie es in der kalten Jahreszeit auf, da das Bein aufgrund der Immobilität Unterkühlung und sogar Erfrierungen ausgesetzt ist.

1. Der Mann liegt auf dem Rücken.

2. Das Bein wird mit Hilfe einer Schiene fixiert, es wird auf das Knie- und Hüftgelenk geachtet.

3. Der Patient wird ins Krankenhaus gebracht, ein Krankenwagen gerufen.

Behandlung von Frakturen Volksmedizin

Was kann Volksmedizin empfehlen? Die Verwendung von Heilkräutern hilft bei der Schmerzlinderung, beschleunigt die Regeneration des Gewebes und das Zusammenwachsen der Knochen und verbessert die Immunität.

Feueröl. Sie können gebrauchsfertige, in einer Apotheke gekaufte Produkte verwenden, und Sie können es selbst zubereiten. In diesem Artikel habe ich geschrieben, wie man es herstellt. 8-10 Tropfen Butter auf die Semmelbrösel geben und zu jeder Mahlzeit essen. An der Bruchstelle kann Firöl in die Haut eingerieben werden.

Infusion von Ringelblume. Ein großer Löffel Calendulablumen wird mit einem Glas gekochtem Wasser gegossen und eine halbe Stunde lang hineingegossen. Nehmen Sie mehrmals täglich ein Drittel eines Glases.

Birkenknospen Gießen Sie ein Glas Birchenknospen mit einem Glas Wodka und stellen Sie es an einen dunklen Ort. Nach 2 Wochen die Tinktur abseihen. Bei Kompressen befeuchten Sie das Tuch mit Tinktur und tragen es auf die wunde Stelle auf und wickeln Sie es anschließend ein.

Klettenöl Sie können es in der Apotheke kaufen oder selbst vorbereiten. Füllen Sie dazu die Blumen mit einem halben Liter Glas und bedecken Sie alles mit Pflanzenöl. Lassen Sie eine Woche an einem dunklen Ort stehen. Abseihen und in die Haut der wunden Füße einreiben.

Mumie Mumie mit Rosenöl mischen und mehrmals täglich in die Haut der schmerzenden Füße einreiben.

Liebe Leserinnen und Leser, seien Sie vorsichtig auf den Straßen, jetzt rutschig. Gott bewahre, verletze dich, vor allem bei einer Hüftfraktur. Ich erinnere mich noch an meine Freundin. Vor der Arbeit und nach der Arbeit kam sie und massierte sich, zwang ihre Schwiegermutter, sich zu setzen. Manchmal kam es zu Missbrauch: Ich wollte nicht, dass sich die alte Frau störte. Aber dann konnte eine Frau in der Wohnung herumlaufen und sich bedienen. Wurde diese tägliche harte Arbeit nicht durch die Gesundheit Ihrer geliebten Schwiegermutter belohnt?

Meine lieben Leser! Ich bin sehr froh, dass Sie sich meinen Blog angesehen haben, vielen Dank an alle! War dieser Artikel für Sie interessant und hilfreich? Schreiben Sie bitte Ihre Meinung in die Kommentare. Ich möchte, dass Sie diese Informationen mit Ihren Freunden im sozialen Bereich teilen. Netzwerke.

Ich hoffe wirklich, dass wir noch lange mit Ihnen kommunizieren werden. Es gibt viele weitere interessante Artikel auf dem Blog. Um sie nicht zu verpassen, abonnieren Sie die Blog-News.

Gesundheit! Mit Ihnen war Taisiya Filippova.