Warum geschwollene Wange oder Entzündung der Speicheldrüsen: wie diagnostizieren und behandeln?

Entzündung

Die Entzündung der Speicheldrüse wird in der Medizin als Sialadenitis bezeichnet und ist eine Erkrankung der Speicheldrüsen entzündlicher Natur mit akutem oder chronischem Verlauf. Am häufigsten sind die parotiden Speicheldrüsen vom Entzündungsprozess betroffen.

Sialadenitis tritt sowohl im Erwachsenenalter als auch im Kindesalter gleich häufig auf. Auch die Inzidenz dieser Krankheit ist bei Männern und Frauen gleich hoch.

Entzündung der Speicheldrüsen: Ursachen

Ursache bei akuten Entzündungen der Speicheldrüsen ist fast immer das Eindringen pathogener Mikroorganismen in die Drüse. Je nach Erregertyp werden folgende Formen der akuten Sialoadenitis unterschieden:

  • virale Ätiologie, die meistens durch das Epidparotitis-Virus verursacht wird, da dieses Virus zum Drüsenepithel tropen kann. Die Hauptübertragungsart der Krankheit ist in der Luft. Die Eingangstore sind in diesem Fall die Schleimhäute von Mund und Rachen. Die Fortpflanzung des Virus erfolgt im Drüsenepithel der parotiden Speicheldrüse. Jungen haben auch Drüsengewebe in den Hoden, zu dem das Epidparotitis-Virus Tropen gehört, so dass sie auch betroffen sein können, was in einigen Fällen zu Unfruchtbarkeit führt;
  • bakterielle Ätiologie. Diese Form der Sialoadenitis entwickelt sich mit exogenem und endogenem Eindringen von Bakterien in die Speicheldrüsen.

Die Hauptverursacher der akuten Sialadenitis sind Vertreter der normalen Mikroflora der Mundhöhle. Folgende Faktoren tragen zur Entwicklung des Entzündungsprozesses bei:

  • mangelnde Mundhygiene;
  • reaktive Einengung der Speicheldrüsen. Diese Erkrankung tritt vor dem Hintergrund einer allgemeinen Erschöpfung des Körpers aufgrund ausgedehnter chirurgischer Eingriffe an den Bauchorganen, Krebsintoxikation, chronischen Erkrankungen des Verdauungstraktes, Stress, Diätfehlern oder Diabetes auf. Die Verengung der Kanäle der Speicheldrüse führt zu einer Stagnation des Speichels, die einen fruchtbaren Boden für das Leben und die Reproduktion pathogener Mikroben schafft;
  • Verstopfung der Kanäle der Speicheldrüse. Die Verstopfung des Ganges erfolgt meistens durch einen Zahnstein oder einen Fremdkörper. In diesem Fall wird auch der Speichelabfluss aus der Drüse gestört, und es werden optimale Bedingungen für die Vermehrung pathogener Bakterien geschaffen.

Eine akute Sialadenitis kann zusätzlich durch das Eindringen einer Infektion in die Speicheldrüse durch hämatogene bei schweren Infektionskrankheiten (Typhus, Scharlach) ausgelöst werden. Bei einigen Patienten wurde auch eine lymphogene Ausbreitung der Infektion durch eitrige Herde, die sich im Gesicht oder am Hals befanden, diagnostiziert (Furunkel, eitrige Wunden, chronische Tonsillitis, Zahnfleischentzündung usw.).

Chronische Entzündungen der Speicheldrüsen sind fast immer der primäre Prozess, dh sie treten nicht vor dem Hintergrund einer akuten Sialoadenitis auf. Dieses Merkmal wird durch die Tatsache erklärt, dass die Speicheldrüsen bei einem Patienten mit chronischer Sialoadenitis zunächst für diese Krankheit prädisponiert sind.

Zur Entwicklung einer chronischen Entzündung der Speicheldrüsen beitragen, z. B.

  • erbliche Neigung;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • psychoemotionaler Schock;
  • lokale oder allgemeine Hypothermie;
  • Verletzungen;
  • Erschöpfung des Körpers;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Arteriosklerose von Blutgefäßen.

Entzündung der Speicheldrüsen: Fotos und Symptome

Bei Entzündungen der Speicheldrüse hängen die Symptome direkt davon ab, welche Art von Drüse sich entzündet. Daher schlagen wir vor, die Anzeichen einer Entzündung der Speicheldrüsen unterschiedlicher Lokalisation zu berücksichtigen.

Entzündung der Parotis

Da es sich bei der Epidparotitis um eine Infektionskrankheit handelt, beginnt nach der Infektion mit dem Virus eine Inkubationszeit, die 11 bis 23 Tage dauert. Patienten in dieser Zeit gibt es keine Anzeichen der Krankheit, aber dennoch können sie bereits andere infizieren.

Am Ende der Inkubationszeit werden bei Patienten mit Mumps folgende Symptome beobachtet:

  • Fieber;
  • schmerzende Gelenke;
  • Muskelschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Schwäche;
  • verminderter Appetit;
  • Schmerzen in der Parotisregion und im Ohr;
  • trockener Mund;
  • Schwellung der Gewebe in der Parotisregion.

Epidparotitis-Virus kann auch zu Entzündungen der Speicheldrüsen unter der Zunge und unter dem Kiefer führen.

Bei Erwachsenen ist die Entzündung bei Epidparotitis lokal. Neben der Ohrspeicheldrüse entzündet das Kind auch die Weichteile unter dem Kinn, wodurch Schlucken und Kauen schmerzhaft werden.

Bei Palpation ist die Schwellung der Drüse weich und hat keine klaren Grenzen.

In seltenen Fällen kommt es zu einer nichtepidemischen Parotitis, die als Folge einer Verstopfung der Speicheldrüse mit Zahnstein, Fremdkörper oder aufgrund einer Verletzung auftritt. Die Erreger der Krankheit sind hauptsächlich pathogene Bakterien, die eine eitrige Entzündung verursachen.

Die Symptome einer nichtepidemischen Parotitis sind die gleichen wie bei viralen Läsionen der Speicheldrüse. Der Unterschied besteht darin, dass sich in der Drüse Eiter bildet, der aus dem Gang in die Mundhöhle ausgeschieden wird.

Entzündung der sublingualen Speicheldrüse

Die sublinguale Speicheldrüse befindet sich unter der Zunge und hat zwei Kanäle, die sich im sublingualen Bereich nahe der Wurzel öffnen.

Am häufigsten wird die sublinguale Speicheldrüse bei Patienten mit Tonsillitis, Halsschmerzen, akuten Atemwegsinfektionen, Stomatitis, Karies oder Sinusitis entzündet.

Bei Entzündungen der Speicheldrüse unter der Zunge klagen Patienten über folgende Symptome:

  • trockener Mund oder Hypersalivation (übermäßiger Speichel);
  • kauen schmerzen;
  • Schmerzen beim Öffnen des Mundes;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Geschmack ändern;
  • Fieber

Entzündung der submandibulären Speicheldrüse

Die Submandibulardrüse hat eine abgerundete Form und befindet sich im Submaxillärendreieck.

Bei Patienten mit entzündeter submandibulärer Speicheldrüse treten meist folgende Symptome auf:

  • trockener Mund durch reduzierten Speichel;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Geschmack ändern;
  • Mundgeruch;
  • Schmerz unter dem Kiefer, der sich beim Kauen von Essen oder beim Öffnen des Mundes verstärkt;
  • Rötung der Schleimhaut unter der Zunge;
  • Stomatitis;
  • Fieber;
  • allgemeine Schwäche;
  • verminderte Leistung;
  • Appetitlosigkeit.

Diagnose der Sialoadenitis

Wenn wir darüber sprechen, welche diagnostischen Methoden für die Entzündung der Speicheldrüsen verwendet werden, sind Sialographie und Ultraschall die häufigsten und informativsten.

Im akuten Verlauf der Erkrankung verfügt ein erfahrener Spezialist über ausreichend Patientenbeschwerden und objektive Daten, die durch Untersuchung und Palpation der Drüse erhalten werden können. Um die Prävalenz des Prozesses oder die Differentialdiagnose zu verdeutlichen, kann Ultraschall, berechnete oder Magnetresonanztomographie verwendet werden.

Bei chronischer Sialadenitis wird eine Sialographie durchgeführt, deren Essenz darin besteht, Kontrastmittel in den Drüsengang zu injizieren und eine Röntgenaufnahme durchzuführen. In dieser Studie können Anzeichen einer Entzündung der Speicheldrüse eine Verengung der Kanäle, das Vorhandensein von Steinen oder Zysten sein.

Wie behandelt man Speicheldrüsenentzündungen?

Im akuten Verlauf der Sialoadenitis werden die Patienten meistens auf stationäre stationäre Behandlungen verwiesen. Es sollte auch beachtet werden, dass eine unkomplizierte Entzündung der Speicheldrüsen mit konservativen Methoden behandelt wird. Mit der Entwicklung eitriger Komplikationen ist jedoch ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Bei der akuten unspezifischen Sialadenitis-Behandlung richten sich die Spezialisten nach folgenden Grundsätzen:

  • Diät Medizinische Ernährung bedeutet, dass Patienten dazu angehalten werden, Lebensmittel zu verwenden, die den Speichelfluss erhöhen. Zu diesen Produkten gehören Sauerkraut, Cracker, Cranberries, Zitrone;
  • die Ernennung einer 1% igen Lösung von Pilocarpin-Salzsäure, die oral von 4-5 Tropfen eingenommen wird. Dieses Medikament hilft dabei, die glatten Muskeln des Speicheldrüsenkanals zu reduzieren, was auch den Speichelfluss erhöht;
  • antibakterielle Therapie. Der Einsatz von Antibiotika bei Entzündungen der Speicheldrüsen ist angezeigt, wenn die Krankheit bakterieller Natur ist. Das Mittel der Wahl kann in diesem Fall Penicillin oder Gentamicin sein, das direkt in den Gang der Speicheldrüse injiziert wird und in schweren Fällen oral oder parenteral injiziert wird. Es werden auch Antiseptika wie Dioxidin und Kaliumfuraginat verwendet, mit denen die Drüsenkanäle gewaschen werden;
  • Physiotherapie-Therapie. UHF und Elektrophorese können zur Behandlung von Sialoadenitis verwendet werden;
  • Novocaino-Penicillin-Blockade. Dieses Verfahren beseitigt wirksam Ödeme und Entzündungen in der Drüse und den umgebenden Geweben;
  • lokale Therapie. Lokal verwendete Kompressen mit einer 30% igen Lösung von Dimexidum, die einmal täglich für 20 bis 30 Minuten auf der Parotisfläche überlagert werden. Dieses Verfahren gilt nur, wenn die Parotisdrüse entzündet ist.

Bei der Eitration der Speicheldrüse erfolgt die Öffnung und Drainage des Abszesses. Patienten mit gangrenöser Sialoadenitis zeigen eine vollständige Entfernung der Drüse.

Bei der akuten Epidparotitis müssen alle Patienten mit antiviralen Medikamenten (Viferon, Laferon, Interferon und anderen) etiotropisch behandelt werden. Als symptomatische Therapie werden fiebersenkende, schmerzstillende und entzündungshemmende Medikamente eingesetzt (Ibuprofen, Paracetamol, Nimesulid und andere).

Die Verschlimmerung einer chronischen Entzündung der Speicheldrüsen wird ebenfalls nach den oben beschriebenen Prinzipien behandelt.

Patienten mit chronischer Sialoadenitis können während der Remission folgende Verfahren verschrieben werden:

  • Massage der Speicheldrüse;
  • die Einführung von Antibiotika in die Gehörgangsdrüse;
  • Novocainic Blockade der Drüse;
  • Elektrophorese mit Galantamin;
  • Galvanisierung;
  • Injektionen in die Drüsenregion von Iodolipol 3-4 Mal pro Jahr;
  • Diät

Es ist auch wichtig, die Regeln der Mundhygiene einzuhalten (zweimal täglich Zähne putzen, nach dem Essen den Mund ausspülen, Zahnseide verwenden usw.).

Bei häufigen Rückfällen zeigt sich eine Operation, bei der die betroffene Speicheldrüse entfernt wird, da eine konservative chronische Sialadenitis kaum zu heilen ist.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Die Behandlung zu Hause kann mit Kompressen, Salben, Tinkturen, Tinkturen und Abkochungen durchgeführt werden, die auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe hergestellt werden. Zu Ihrer Kenntnisnahme die wirksamsten und sichersten Volksheilmittel gegen Sialoadenitis.

  • Tinktur aus Schöllkraut und Schafgarbe komprimieren. Ein Glas gehackte Wurzeln aus Schöllkraut und 5 Esslöffel Blumen sollten durch einen Fleischwolf gegeben werden. Dann gießen Sie drei Gläser mit hochwertigem Wodka und lassen Sie ihn 7 Tage an einem dunklen, kühlen Ort brühen. Ein in 5-6 Lagen gefaltetes Gazestück wird mit Tinktur getränkt, auf die Parotisfläche gelegt, mit Wachspapier bedeckt und 15-20 Minuten belassen. Das Verfahren wird einmal täglich durchgeführt.
  • Salbe auf der Basis von Birkenteer. Ein Esslöffel Vaseline wird gründlich mit zehn Teer Teelöffel gemischt, bis eine homogene Konsistenz entsteht. Die fertige Salbe wird zweimal täglich auf die betroffene Drüse aufgetragen.
  • Propolis und Mama Bei Entzündungen der sublingualen Speicheldrüse dreimal am Tag ein Stück Erbse von der Größe einer Erbse unter die Zunge legen. Die Behandlungsdauer beträgt 6 Wochen, wobei das Feld dreimal täglich für einen Monat mit ½ Teelöffel Propolis gekaut und geschluckt werden muss.
  • Den Mund mit Natronlösung spülen. In 200 ml warmem gekochtem Wasser müssen Sie einen Esslöffel Backpulver verdünnen. Die resultierende Lösung spült die Mundhöhle 2-3 Mal täglich.
  • Echinacea-Tinktur. Dieses Arzneimittel kann in der Apotheke erworben werden. Nehmen Sie die Tinktur dreimal täglich, 30 Tropfen für einen Monat. Auch dieses Naturheilmittel kann für Kompressen verwendet werden.

Wir haben analysiert, was die Entzündung der Speicheldrüsen ist, die Symptome und die Behandlung beim Menschen, aber diese Krankheit kann auch Haustiere betreffen. Daher schlagen wir vor, kurz zu prüfen, wie die Sialadenitis bei Hunden und Katzen verläuft.

Entzündung der Speicheldrüse bei Hunden und Katzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Speicheldrüsen bei Hunden und Katzen können sich aus mehreren Gründen entzünden, nämlich:

  • mechanische verletzung;
  • Eindringen von Krankheitserregern in die Drüse;
  • Vergiftung mit verschiedenen Giften.

Die Krankheit kann auch akut oder chronisch sein.

Verdächtige Sialadenitis in einem Haustier kann für die folgenden Symptome sein:

  • starke Schwellung im hinteren Unterkieferrand;
  • lokale Hyperthermie in der Speicheldrüse;
  • Wenn die betroffene Drüse gefühlt wird, verspürt das Tier Schmerzen. Seien Sie also vorsichtig, sonst beißt Sie Ihr Haustier;
  • Speichelsekretion drastisch reduziert oder vollständig fehlt;
  • das Tier kann seinen Kopf nicht vollständig bewegen, da dies die Schwellung und Zärtlichkeit des Gewebes verhindert;
  • das Tier hat einen verminderten Appetit oder verweigert es völlig zu essen;
  • Fieber;
  • Ohr von der Entzündungsseite nach unten verschoben;
  • tastbare zervikale Lymphknoten;
  • Nach dem Öffnen des Abszesses kommt es zu einem Ausfluss von Eiter mit einem unangenehmen Geruch von Fisteln;
  • Bei Entzündungen der sublingualen und submandibulären Speicheldrüsen wächst und verdickt sich die Zunge des Tieres, was das Schlucken, das Kauen und die Hypersalivierung beeinträchtigt.

Bei der Behandlung der Sialoadenitis bei Hunden und Katzen werden Alkoholkompressen, Blockade mit Novocain, Antibiotika-Therapie, UHF, Elektrophorese und Salbe verwendet. Bei der Entstehung von Geschwüren sind Autopsie, Drainage und Waschen mit Antiseptika angezeigt.

Der späte Zugang eines Tierarztes bei Entzündungen der Speicheldrüsen bei Katzen und Hunden bedroht die Bildung von Narben, die die Bewegung des Kopfes sowie den Hörverlust beeinträchtigen.

Was ist eine gefährliche Speicheldrüsenentzündung? Ursachen, Symptome und wirksame Behandlung der Krankheit

Jede Person im Körper hat 3 Paare großer Speicheldrüsen (parotis, sublingual, submandibular) und viele kleine, die in der Sprache gruppiert sind, das Innere der Wangen, der Lippen und des Gaumens.

Auf den ersten Blick mag es scheinen, dass sowohl die Speicheldrüsen selbst für die Gesundheit von untergeordneter Bedeutung sind als auch deren Krankheiten überhaupt nicht gefährlich sind, was bedeutet, dass man sie nicht beachten sollte.

Dies ist eine schädliche Täuschung, da die normale Funktion der Speicheldrüsen die Gesundheit der Mundhöhle sichert, ihre wichtige Rolle bei der Verdauung und beim Sprechen sowie beim Mineralstoff- und Eiweißstoffwechsel spielt.

Daher kann jedes Problem mit den Speicheldrüsen eine heimtückische Quelle ernster gesundheitlicher Folgen sein.

Was ist Sialadenitis?

Sialadenitis - wörtlich übersetzt aus dem Griechischen bedeutet "Entzündung der Speicheldrüse". Zur gleichen Zeit können sich sowohl eine als auch alle Speicheldrüsen gleichzeitig entzünden. Bei dieser Krankheit führt Eisen seine Funktionen nicht mehr normal aus - Speichelbildung, was zu unangenehmen Empfindungen wie trockenem Mund und Schluckbeschwerden führt.

Wenn Sie diesen alarmierenden Symptomen nicht Beachtung schenken und die Krankheit auslösen, kann es in den Speicheldrüsen und ihren Gängen zu Ausbrüchen oder sogenannten Speichelsteinen kommen. Dies bedeutet, dass die Sialadenitis durch Cellulitis (fokale eitrige Erkrankung), Sialolithiasis oder Speichelsteinkrankheit verstärkt wird, was die Behandlung selbst kompliziert und die Prognose der Erkrankung verschlimmert.

Ursachen

Sialadenitis ist eine Infektionskrankheit, die als Folge pathogener Mikroorganismen in die Speicheldrüsen auftritt.

Das Entzündungsrisiko der Speicheldrüsen steigt signifikant mit:

  • Austrocknung und Erschöpfung;
  • Fieber;
  • Hyperkalzämie - erhöhte Kalziumspiegel im Blut;
  • Infektionskrankheiten;
  • chirurgische Eingriffe an den Bauchorganen;
  • Verletzung des Speichelgangs (beim Zähneputzen oder beim Essen fester Nahrung) und Blockierung durch Speichelstauung.

Die direkte Ursache der Infektion der Speicheldrüsen mit nachfolgender Entwicklung der Sialadenitis sind:

  • orale Bakterien;
  • verschiedene bakterielle Infektionen - Staphylokokken, Pneumokokken, Streptokokken, Tuberkulose und Syphilis;
  • Viren - insbesondere menschliches Cytomegalovirus, Influenzavirus und Mumps ("Mumps");
  • Actinomykose ist eine häufige Pilzinfektion;
  • Katzenkratzkrankheit - entsteht durch Bisse und Kratzer bei Katzen;
  • Krebs kann auch sekundäre Sialadenitis verursachen.

Symptome einer Speicheldrüsenentzündung

Unabhängig davon, welche Speicheldrüsen sich entzünden, werden zu Beginn der Erkrankung folgende Symptome beobachtet:

  • die Drüse ist vergrößert, was durch Sondieren und sogar visuell bestimmt werden kann;
  • Temperaturanstieg auf 37,5 - 38,5 Grad;
  • Schmerzen beim Drücken auf die betroffene Stelle;
  • allgemeine Schwäche und Unwohlsein;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • trockener Mund durch reduzierten Speichel;
  • Rötung und Schwellung im Bereich des Auslasses des Speichelkanals;
  • es tritt weniger reichlicher Speichelfluss auf.

Was soll ich tun, wenn die Lippen ständig auf den Lippen erscheinen? Erfahren Sie mehr über ihre Ursachen und Behandlungstaktiken.

Was sagt weiße Blüte auf der Zunge? Wir diagnostizieren mögliche Krankheiten für dieses Symptom und lernen, Plaque richtig zu entfernen.

Wenn keine angemessene Behandlung durchgeführt wird, treten folgende Symptome auf:

  • Schmerzen beim Öffnen des Mundes, beim Kauen und beim Schlucken;
  • Erhöhung der Körpertemperatur um bis zu 40 Grad;
  • Eiter der Drüse selbst: Mit Druck können eitrige Inhalte aus dem Speichelgang freigesetzt werden, Schleim und Eiter erscheinen im Speichel;
  • Schwellung und Eiter des umliegenden Gewebes;
  • Verstopfung des Speichelgangs mit nachfolgender Fistelbildung.

Neben diesen unangenehmen Folgen einer späten Behandlung der Sialadenitis ist die Krankheit mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden:

  • Übergang zur chronischen Form;
  • Orchitis (Entzündung der Hoden) und Unfruchtbarkeit sind die häufigsten Folgen von Mumps (Parietaldrüse Cialadenitis);
  • Speichelnekrose;
  • Meningitis;
  • Enzephalitis;
  • Entzündung der Hirn- und Spinalnerven;
  • Schädigung der Nieren und der Harnwege.

Arten von Sialadenitis und Diagnose

  • entwickelt sich aufgrund von zystischen Veränderungen in den Geweben der Drüse selbst, ist die Rolle der Infektion unbedeutend;
  • langsame Entwicklung mit gelegentlichen akuten Exazerbationen der Art der akuten Sialadenitis;
  • Schmerz oft nein.
  • tritt am häufigsten bei Autoimmunkrankheiten (Lupus, rheumatoide Arthritis), nach Operationen oder früheren Infektionskrankheiten auf, seltener als Komplikation einer akuten Sialadenitis;
  • Drüsen werden normalerweise paarweise krank;
  • langsame Entwicklung mit gelegentlichen akuten Exazerbationen der Art der akuten Sialadenitis;
  • Schmerz oft nein.
  • Prädisponierende Faktoren sind: geschwächtes Immunsystem, häufige Erkältungen, Halsschmerzen, Erkrankungen der Mundhöhle;
  • Neben der Speicheldrüse sind benachbarte Lymphknoten und subkutanes Gewebe betroffen.
  • häufiger entsteht durch Einnahme eines Fremdkörpers in den Gang (Zahnbürstenzotten, Speisereste);
  • die Drüse ist vergrößert und wund;
  • Fremdkörper-Extraktion führt zu einem sofortigen positiven Ergebnis.
  • entwickelt sich durch einen eitrigen Fokus, der sich neben der Drüse befindet (zum Beispiel ein Kochen);
  • Schwellung und Zärtlichkeit der Drüse;
  • Speichelfluss nimmt stark ab;
  • Im Speichel befindet sich eine Beimischung von Eiter.
  • häufiger sind Parotis betroffen;
  • charakteristische signifikante Schwellung im Ohr zum Hals;
  • Meist sind Kinder im Vorschulalter krank, bei Erwachsenen ist die Krankheit sehr schwer zu ertragen.

Die spezifische Art der Sialadenitis wird anhand folgender Kriterien diagnostiziert:

  • Beschwerden des Patienten über Schwellungen, Schmerzen im Gesicht und im Nacken, Schwierigkeiten beim Schlucken und Kauen, trockener Mund und schlechte Gesundheit;
  • Informationen zu chronischen und kürzlich übertragenen Krankheiten, Kontakt mit Patienten mit Mumps;
  • Laboruntersuchungen (vollständiges Blutbild und Untersuchung des Speichelinhalts und der Drüsen);
  • Sialogramme (Röntgen der Speicheldrüsen).

Fühlen Sie sich oft trockener Mund? Vielleicht hast du trockenen Mund. Mehr über diese Krankheit erfahren Sie hier.

Besorgt um Mundgeruch? Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie mit verschiedenen Mitteln abgestandenen Atem loswerden können.

Behandlung und Vorbeugung von Entzündungen der Speicheldrüsen zu Hause

Die Behandlung von chronischer und akuter Sialadenitis umfasst:

  • in der milden Form der Krankheit kann es auf symptomatische Behandlung, Beseitigung von Herden möglicher Infektionen in der Umgebung (zur täglichen Nassreinigung und Desinfektion von Behausungen), Spülen des Mundes mit einer Sodalösung beschränkt sein;
  • Einhaltung einer Diät, die den Speichelfluss anregt (saurer, Kaugummi essen, Pfefferminzbouillon trinken);
  • Spülung der Mundhöhle durch Antiseptika (Furatsilin, Chlorhexidin, Chlorophyllipt);
  • Analgetische Analgesie, bei schwerer Form der Erkrankung kann eine Novocain-Blockade durchgeführt werden;
  • Verwendung von Antihistaminika: Suprastin, Loratadin;
  • physiotherapeutische Behandlung (UHF, Solux, Elektrophorese, Heizkissen, wärmende Kompressen und Bandagen);
  • komprimiert mit Gel Dimeksid;
  • Antibiotika-Therapie mit Penicillin, Streptomycin oder Erythromycin, in schweren Fällen werden Antibiotika direkt in den Speichelgang injiziert;
  • Wenn der Erreger der Krankheit ein Virus oder ein Pilz ist, werden die geeigneten antiviralen oder antimykotischen Arzneimittel verwendet.
  • Chirurgischer Eingriff: Öffnen der Kapsel der Drüse und des Kanals mit Entfernung des Inhalts oder vollständige Entfernung der betroffenen Drüse mit dem Kanal.

Um eine Sialadenitis zu verhindern, wird empfohlen:

  • die Mundhygiene befolgen;
  • das Immunsystem stärken;
  • rechtzeitig Infektionskrankheiten behandeln;
  • bestehende chronische Infektionsherde (Karies, Tonsillitis, Pharyngitis, Stomatitis usw.) beseitigen.

Wenn die Behandlung akuter Entzündungen der Speicheldrüsen rechtzeitig begonnen hat - die Krankheit ist gut behandelbar, die Prognose ist günstig.

Chronische Sialadenitis ist leider bis zum Ende schwer zu heilen. In diesem Fall ist es wichtig, Verschlechterungen seines Verlaufs und den Übergang der Krankheit in schwere Formen zu verhindern.

In jedem Fall sollte bei Verdacht auf eine Krankheit zuerst ein Arzt konsultiert werden. Schließlich ist die Sialadenitis selbst nicht so schlimm wie ihre Folgen und Komplikationen.

Was ist eine Speicheldrüsenentzündung? Symptome und Behandlungsmethoden

Was ist eine Speicheldrüsenentzündung?

Speicheldrüsenentzündungen und -symptome, die unter dem Namen Sialadenitis zu einer schweren Erkrankung führen können, erfordern eine vorsichtige Haltung. Der Beginn seiner Behandlung in einer früheren Periode wird den Patienten vor schwerwiegenden Komplikationen schützen und die Genesungszeit erheblich reduzieren.

Diese Krankheit ist durch akute entzündliche Prozesse der Organe der inneren Sekretion gekennzeichnet, aufgrund derer sich Steine ​​in den Speichelgängen bilden. Sie sind meistens im submandibulären Bereich zu finden. Die Krankheit in ihrer Verteilung umfasst sowohl die Altersgruppe der Erwachsenen als auch die Kinder.

Um die Frage zu beantworten: "Wo hat eine Person Speicheldrüsen?", Werden folgende Orte ihres Ortes und die charakteristischen Namen von Krankheiten unterschieden:

  • Parotisregion (Parotis);
  • Submandibularregion (Submandibulitis);
  • Sublingualer Bereich (Sublingue).

Zur gleichen Zeit kann die Infektion mehrere Bereiche des menschlichen Körpers schädigen. Sialadenitis wird in primäre (unabhängige Störung) oder sekundäre (Komplikation oder Manifestation anderer Erkrankungen) unterteilt.

Ursachen von Entzündungen

Der Hauptfaktor des Entzündungsprozesses ist jeweils das Eindringen eines infektiösen Erregers in den Speichelgang. Die Entwicklung der Krankheit erfolgt unter dem Einfluss der folgenden Mikroorganismen: Streptokokken, Staphylokokken, Pneumokokken. Warum sind die Speicheldrüsen entzündet?

Ursachen sind:

  • Schwach und instabil für die körpereigene Immunität des Organismus, die meistens durch die Aufrechterhaltung eines ungesunden Lebensstils, durch Fasten und Vitaminmangel hervorgerufen wird;
  • Erschöpfung des Körpers, die sich in reduzierter Funktionalität äußert;
  • Die komplexen Wirkungen auf menschliche Gewebe oder Organe, die die Mundhöhle beeinflussen;
  • Entzündung der Lymphknoten oder des Schleimepithels, Phlegmone;
  • Unzureichende Einhaltung der allgemeinen Mundhygiene;
  • Influenza-Virus;
  • Onkologische Erkrankungen.
zum Inhalt ↑

Arten und Formen der Sialodenitis

Die Sialodenitis unterscheidet sich je nach Infektionsmethode in:

  1. Virus - dringt in die Luft durch Tröpfchen in die Luft ein und verursacht nach einer Inkubationszeit aufgrund des Eindringens in die Gewebe der Speicheldrüse eine Entzündung, die sich in den Zellen aktiv vermehrt. Meistens kranke Kinder zwischen 3 und 15 Jahren.
  2. Bakteriell Entwickelt sich bei Bakterien aus der Mundhöhle - durch die Drüsenkanäle sowie von innen - durch Blut und Lymphe.

Die meisten Patienten leiden an einer Entzündung der parotiden und submandibulären Bereiche. Probleme mit Speichelgängen unter der Zunge treten viel seltener auf. Normalerweise manifestiert man sich gegen Phlegmonen oder Abszesse.

Symptome einer Speicheldrüsenentzündung

Ciladenitis kann in verschiedenen Variationen des Patienten auftreten, so dass sich die Symptome in den Symptomen unterscheiden.

  • Bei einem eitrigen Typ spürt der Patient eine hohe Körpertemperatur; Ausscheidung eitriger Formationen aus den betroffenen Gebieten; visuell beobachtete deutliche Rötung der Epidermis, die sich oberhalb der Drüse befindet; wund betroffene Organe.
  • Seröse Sialadenitis ist durch Schwellung in den Bereichen der Ohrmuscheln gekennzeichnet; deutlich reduzierter Speichelfluss; Die Körpertemperatur wird normalerweise normal gehalten, wodurch das Auftreten der Krankheit zunächst nicht bemerkt werden kann. Schmerzen sind besonders beim Essen zu spüren, im Normalzustand ist es unbedeutend;
  • Gangränöse Spezies bezieht sich auf die weit fortgeschrittenen Stadien der Krankheit. Es gibt eine hohe Temperatur und einen aktiven Prozess der schweren Entzündung. Die Gewebe der betroffenen Drüse unterliegen einer Nekrose. Das Ignorieren therapeutischer Maßnahmen führt zur Entwicklung einer Sepsis - der allgemeinen Infektion des Körpers mit pathogenen Mikroben, die schließlich tödlich sein kann.
  • Mumps hat einen starken Beginn der Krankheit, einen starken Temperaturanstieg und Kopfschmerzen. Im Bereich der Ohren gibt es ein Gefühl von Schmerzen, eine Schwellung von beiden Seiten ist gut ausgeprägt und zeichnet sich durch eine Zunahme aus. Im Bereich der auftretenden Drüsenkonsolidierung tritt ein deutliches Ödem auf. Erwachsene leiden meistens an einer Infektion der Unterkieferdrüsen.
  • Kalkartige Sialadenitis tritt am häufigsten bei Kindern im Alter von 6-13 Jahren auf und betrifft normalerweise die Unterkieferabteilungen. Vielleicht das Auftreten von starken Ödemen auf der Wange, die deutlich vergrößert werden.

Mit jeder Art von Speichel sollte die Anode in einem frühen Stadium zu kämpfen beginnen. Besonders aufmerksam ist die medizinische Diagnose des Kindes bei dieser Krankheit. Da hat es zunächst eine Inkubationszeit von ca. 13 bis 19 Tagen. Es äußert sich in spürbarem Unwohlsein, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Unwohlsein bei Mäusen, Appetitlosigkeit. Mit der Entwicklung infektiöser Veränderungen werden Entzündungen der Speicheldrüsen ausgeprägter, und es kommt zu einer stärkeren Vergiftung, es werden Anzeichen für eine Schädigung der Speicheldrüse festgestellt: Trockenheit im Mund oder Schmerzen im Ohr, die insbesondere beim Kauen und Sprechen auffallen.

Diagnose der Sialadenitis

Menschen, die zu Entzündungen der Speicheldrüse neigen, wissen nicht immer, welchen Arzt sie für korrekte Diagnose und Behandlungsempfehlungen konsultieren müssen. Aufgrund des Alters der kranken Person, der Ätiologie der Sialadenitis und der damit verbundenen Hauptkomplikationen kann die Erkrankung von einem Kinderarzt, einem Virologen, einem Hals-Nasen-Ohrenarzt, einem Therapeuten, einem Chirurgen, einem Phthisiologen, einem Venerologen, einem Rheumatologen entdeckt werden. Für die Beantwortung der Frage „Welcher Arzt behandelt Sialadenitis?“ Benötigt jeder Patient eine individuelle Herangehensweise und Analyse. Bei der visuellen Untersuchung werden lokale Schwellungen beobachtet, wenn das Geheimnis der Produktion exokriner Drüsen (außerhalb oder von der Seite der Mundhöhle) entdeckt wird und sich eitrige Ablagerungen aus der Öffnung des Ausflusskanals lösen, wenn spezielle medizinische Geräte darauf gedrückt werden.

Wenn es Anzeichen gibt, die die Symptome der Krankheit eindeutig bestätigen, ist es besser, sich nicht selbst zu behandeln und den Arztbesuch nicht lange zu verzögern. Wenn Sie verwirrt sind, was zu tun ist, wenn Sie eine allgemeine Verschlechterung des Zustands und der Schwäche verspüren, müssen Sie die Selbstdiagnose vergessen und sich einer allgemeinen Untersuchung unterziehen, um Krankheiten in der Klinik zu erkennen.

Behandlung der Speicheldrüsenentzündung

Wiederherstellungsverfahren müssen nur unter Anleitung eines Arztes durchgeführt werden. Bei rechtzeitiger Behandlung der medizinischen Hilfe werden medizinische Maßnahmen ambulant durchgeführt. Ein erfahrener Arzt wird immer wirksame Empfehlungen zur Behandlung der einen oder anderen Form der Speicheldrüsenentzündung auswählen. Bei komplexeren Formen des Fortschreitens der Erkrankung muss der Patient meistens in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Konservative Therapie

Ohr-Sialoadenitis tritt sehr häufig auf und ist im Anfangsstadium nicht sehr schädlich für den Körper. Um diese Form zu überwinden, genügt die traditionelle Medizin und Physiotherapie. Es beinhaltet Folgendes:

  • Ausgewogene Speisekarte, hauptsächlich mit fein gemahlenen Produkten, da der Patient beim Essen Schmerzen hat. Das Essen besteht aus Getreide, Kartoffelpüree, leichten Suppen und gedünstetem Gemüse, das sich durch einen hohen Vitaminkomplex aus Spurenelementen auszeichnet.
  • Bettruhe
  • Einschränkung des Patienten aus Berufen jeglicher Art von körperlicher Aktivität. Hohe Temperaturen und der Beginn eines akuteren Krankheitsverlaufs können ernste Komplikationen im Herz-Kreislauf-System verursachen.
  • Reichlich Flüssigkeitszufuhr für beschleunigten Stoffwechsel. Sauberes Wasser, natürliche und frisch gepresste Säfte, Abkochungen von Hagebutten oder Kamille, Tee, Milchprodukte sind ausreichend. Es wird nicht empfohlen, Kaffee und Soda zu trinken.
zum Inhalt ↑

Lokale Behandlung

Wirksame Mittel zur Bekämpfung von Entzündungen sind wärmende, trockene, Kampferalkohol- und Dimexidkompressen. Ultrahochfrequenztherapie. Verwenden Sie spezielle Lebensmittel, die den Speichelfluss auflösen können. Kranke eine leichte Form der Sialodenitis vor dem Essen empfiehlt, ein Stück Zitrone im Mund zu halten, dieser Ansatz wird dazu beitragen, reichlich Speichel zu erreichen. In der Diät ist es am besten, Sauerkraut und Cranberries für den gleichen Zweck aufzunehmen.

Arzneimittel

Sie können auf synthetische Drogen nicht verzichten. Wenn das Formular nicht gestartet wird, werden Medikamente benötigt, die die Entwicklung entzündlicher Prozesse verhindern, die Temperatur senken und das Schmerzsyndrom blockieren. Die folgenden medizinischen Produkte funktionieren gut: Ibuprofen, Analgin, Pentalgin und andere Arzneimittel, die eine ähnliche Wirkungsweise haben.

Um den Ablauf des Speichelflusses zu verbessern und eine Verstopfung der Drüsen zu verhindern, wird eine einprozentige Lösung von Pilocarpinhydrochlorid verwendet, 6-10 Tropfen dreimal täglich.

Abstinenz, aber eher eine vollständige Ablehnung schädlicher Gewohnheiten. Rauchen wirkt sich besonders negativ aus. Tabakrauch beeinträchtigt die Funktion aller Organe und trägt dazu bei, dass sich Bakterien schneller entwickeln. Bei einem Patienten mit Sialoadenitis kann ein solcher Effekt sehr schwerwiegend sein, aufgrund dessen die Krankheit die Möglichkeit hat, in die chronische Form zu fließen.

Entzündung der Speicheldrüsen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Sialadenitis ist eine Entzündung der Drüsengewebe. Meistens betrifft die Erkrankung die Parotis, seltener sublingual und submandibulär. Es kann sich bei Erwachsenen und Kindern entwickeln. Jede Altersgruppe ist jedoch durch eine bestimmte Art von Speicheldrüsenentzündung gekennzeichnet. Sie unterscheiden sich alle in Bezug auf Symptome und Behandlungsansätze.

Kurze anatomische Informationen

Die Speicheldrüsen befinden sich in der Mundhöhle, wodurch der Speichel freigesetzt wird. Drei Paare gehören zu den großen: Parotis, Submandibular und Sublingual. Sie haben eine unregelmäßige Form, eine dichte Textur und eine Paaranordnung. Ihre Hauptfunktionen sind die Ausschüttung von Hormonen, die Filtration des Blutplasmas sowie die Ausscheidung von Abbauprodukten.

Die häufigsten Pathologien der Speicheldrüsen sind:

  • Sialadenitis ist eine Entzündung, die sich entwickelt, wenn eine Infektion die Drüse durchdringt oder von einer Speichelverletzung begleitet wird.
  • Mumps ist eine Infektionskrankheit, die durch ein Paramyxovirus verursacht wird, das das zentrale Nervensystem und die Drüsenorgane betrifft.

Ätiologie der Krankheit

Am häufigsten sind Kinder betroffen, aber manchmal erkranken auch Erwachsene. Im letzteren Fall tritt vor allem bei Männern ein schwerer Verlauf der Sialadenitis auf.

Die Entzündung der Speicheldrüse tritt aus verschiedenen Gründen unter dem Einfluss vieler Faktoren auf, so dass die Krankheit zum polietiologichesky gehört. Eine Bedingung, die dem pathologischen Prozess vorausgeht, ist jedoch immer das Vorhandensein eines Erregers, eines Infektionserregers. In den meisten Fällen handelt es sich dabei entweder um Viren oder um Bakterien.

Die häufigsten Ursachen für eine Speicheldrüsenentzündung sind:

  • jede Infektionsquelle, die sich im Mund und im Ohr befindet;
  • Beförderung von pathogenen oder bedingt pathogenen Mikroorganismen;
  • Tuberkulose, Syphilis, HIV;
  • Stoffwechselstörungen;
  • jegliche Immunschwächezustände;
  • Scharlach, Röteln, Masern und andere Infektionskrankheiten;
  • Viruserkrankungen wie Influenza, Cytomegalovirus;
  • Mykosen;
  • Pneumonie, Bronchopneumonie;
  • onkologische Erkrankungen;
  • gutartige Lymphoretikulose.
Die üblichsten Mechanismen der Übertragung dieser Infektionskrankheit sind: Luft, Kontakt, Blutkontakt, Einzelgen.

Speicheldrüsenerkrankungen: Arten und Symptome

Verschiedene Stadien und Arten von Entzündungen der Speicheldrüsen sind durch unterschiedliche klinische Anzeichen gekennzeichnet.

Mumps oder Mumps

Diese Art der viralen Entzündung der Speicheldrüsen manifestiert sich häufig bei Kindern. Es beginnt abrupt: vor dem Hintergrund des vollkommenen Wohlbefindens. Sie tritt bei einer Erhöhung der Körpertemperatur auf bis zu 40 ° C auf.

Typischerweise wirkt sich eine Entzündung auf die Speicheldrüsen der Parotis aus, begleitet von Symptomen wie ein oder zwei Seitenschwellungen der Wangen und des Nackens (siehe Foto), Schwellungen des Halses, heftige pochende Schmerzen, Verschlimmerung beim Essen, Kauen, Öffnen des Mundes.

Sialadenitis

Foto: Entzündung der Speicheldrüse unter der Zunge

Die Symptome der Krankheit unterscheiden sich je nach Ort der Infektion:

  • Bei Entzündungen der submandibulären Speicheldrüse schwillt der Bereich unter dem Kinn an. Beim Schlucken, besonders unter der Zunge, kommt es zu einem starken Schmerz mit Eiterausfluss aus dem Gang. Die Niederlage der submandibulären Speicheldrüse geht mit Appetitlosigkeit, Schwäche und Fieber einher.
  • Die Entzündung der Drüsendrüse kann kalkulär sein, dh sie bildet sich mit der Bildung von Steinen. In diesem Fall ist der Gang Stein verstopft und wird unpassierbar. Die Ursache des pathologischen Prozesses ist ein Überschuss an Kalzium im menschlichen Körper. Dass sich die Drüse unter dem Kiefer entzündet hat, wird durch folgende Symptome belegt: Stechen, paroxysmale Schmerzen beim Essen, Öffnen des Mundes, eine Zunahme des Organs, die mit einer Schwellung des Halses, Eiterausfluss und einer Temperaturerhöhung einhergeht.
  • Eine Entzündung der hypoglossalen Drüse ist extrem selten und häufiger eine Komplikation eines Abszesses odontogenen Ursprungs.
  • Unter den chronischen Formen sollte eine besondere Form der Sialoadenitis identifiziert werden - das trockene Sjögren-Syndrom. Sie steht in direktem Zusammenhang mit der Pathologie des Bindegewebes und der Autoimmunreaktion.
  • Sialodochitis ist nur eine Läsion der Speichelgänge. Kommt häufiger bei älteren Menschen vor, gekennzeichnet durch Hypersalivation und Rissbildung in den Mundwinkeln.

Je nach Krankheitsbild und Schweregrad der Erkrankung wird die Erkrankung in 3 Haupttypen unterteilt: seröse, eitrige und gangränöse.

Seröse Sialadenitis

Dieses Stadium der Entzündung ist gekennzeichnet durch einen leichten Temperaturanstieg, trockenen Mund, Schwellung und eine kleine Versiegelung im Gehörgang und im Nacken. Manchmal gibt es ein leichtes Gefühl von Fülle und Pulsation.

Bei der Palpation erzeugen die Speicheldrüsen einer Person in kleinen Mengen ein Geheimnis. Zu diesem Zeitpunkt ist die Behandlung zu Hause akzeptabel - dies ist der günstigste Verlauf der Sialoadenitis.

Eitrige Sialadenitis

Manifestiert als Komplikation nach serösen. Begleitet von erhöhten Schmerzen, asthenischem Syndrom und vegetativen Funktionsstörungen. Typische Schlaflosigkeit, die vor dem Hintergrund von Fieber auftritt.

Beim Öffnen des Mundes verspürt der Patient starke Schmerzen, so dass die Kaufunktion eingeschränkt ist. Es gibt Hyperämie, starke Schwellung, die im Bereich der Wangen und im Unterkieferbereich vorbeigeht. Regionale Lymphknoten nehmen zu, Eiter wird in die Mundhöhle abgegeben.

Gangränöse Sialadenitis

Im Falle des Übergangs der Entzündung in diesem Stadium verschlechtert sich der Zustand des Patienten, und er befindet sich in einem sehr ernsten Zustand. Es besteht ein hohes Todesrisiko durch Sepsis. Es kommt zum Schmelzen, Gewebenekrose, ein entzündeter Zerstörungsbereich ist über der Haut sichtbar. Die vergrößerte Drüse wird viel mehr.

Diagnose

Wenn eine Person eine entzündete Speicheldrüse hat, sollten Sie sich sofort an die Klinik wenden, um professionelle Hilfe zu erhalten. Auf der Grundlage von Beschwerden, sorgfältiger Sammlung von Anamnese und objektiver Untersuchung wird der Arzt die richtige Diagnose stellen und eine ordnungsgemäße Behandlung vorschreiben.

Folgende Arten von Labortests werden zur Diagnose verwendet:

  • Zytologie;
  • biochemisch;
  • vollständiges Blutbild;
  • Polymerase-Kettenreaktion;
  • Biopsie der Drüsen;
  • mikrobiologisch;
  • immunologisch.

Zusätzlich wird die Sialometrie zur Funktionsdiagnostik eingesetzt. Wenden Sie Ultraschall- und Magnetresonanztomographie an.

Submaxillardrüsen-Sialogramm

Behandlung

Die Taktik und Behandlung von Entzündungen der parotiden, hypoglossalen oder anderen Speicheldrüsen hat ihre eigenen Eigenschaften und wird vom Arzt je nach Infektionserreger ausgewählt.

  • Etiotropische Behandlung von Sialadenitis durch Bakterien umfasst die Ernennung von antibakteriellen Mitteln. Vor der Verschreibung von Antibiotika wird das Keimen von Bakterien sicher vom Herd aus durchgeführt, wo der Mikroorganismus "aktiviert" und der Wirkstoffempfindlichkeitstest. Vor der Abgabe dieser Tests können keine potenten Medikamente eingenommen werden.
  • Bei der Erkennung von Mykosen wird die Einnahme von Antimykotika empfohlen, da Antibiotika gegen den Pilz machtlos sind.
  • Im Falle der viralen Genese der Krankheit werden antivirale Medikamente und Interferontherapie verordnet.
  • Bei einem eitrigen Entzündungsprozess ist eine chirurgische Behandlung mit anschließender Rehabilitation der Läsion angezeigt.
  • Bei Verengungen Drüsenkanäle erzeugen.
  • Der kalzuläre Prozess wird durch Entfernen der Steine ​​durch Lithotripsie oder Lithoextraktion behandelt.

Bei der komplexen Therapie werden physiotherapeutische Verfahren wie Galvanisierung, UHF, Elektrophorese, Massage und Erwärmung des betroffenen Bereichs angewendet. Salting-Kompressen sind auch wirksam, das Spülen des Mundes und des Gehörgangs ist mit antiseptischen Lösungen sehr gut. Verhindern Sie die Vermehrung von Antiseptika gegen Bakterien, genannt Chlorhexidin und Furacilin.

Die ideale Option wäre die Verwendung von Komprimierungen mit Dimexide. Um allergische Reaktionen zu lindern, verschreibt der Arzt Antihistaminika beispielsweise mit Namen wie Loratadin, Cetrin.

Der Patient muss sich streng an die Hygienevorschriften halten, eine spezielle Diät einhalten und Produkte in flüssiger, gekochter Form verwenden. Lebensmittel, die Speichelfluss hervorrufen, dürfen nicht verwendet werden, es sind sehr heiße und zu kalte Getränke und Speisen, Alkohol und Rauchen.

Was können Sie zu Hause tun?

Die Behandlung von Entzündungen der Speicheldrüsen zu Hause ist akzeptabel, jedoch nur im Anfangsstadium der Erkrankung oder in Kombination mit herkömmlichen Therapiemethoden. Um Komplikationen zu vermeiden, muss ein Arzt konsultiert werden.

Um die Genesung zu beschleunigen, können Sie Ihren Mund mit Abkochungen trinken, die auf folgenden Kräutern basieren:

  • Kamille;
  • Minze;
  • Himbeere;
  • Nadeln;
  • Eukalyptus;
  • Eryngium;
  • Salbei;
  • Holunder
Sie können das beliebte Rezept mit der Zugabe von Backpulver verwenden. Dazu ist es notwendig, einen Esslöffel Soda in einem Glas warmem gekochtem Wasser aufzulösen und die entzündete Mundhöhle mehrmals täglich nach dem Essen mit einer in Sodalösung getauchten Wattebausch zu behandeln.

Ein hervorragendes Mittel zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen ist die Aromatherapie mit ätherischen Ölen von Tanne, Kiefernadeln, Eukalyptus und vielen anderen Ölen.

Prävention

Eine Entzündung der Speicheldrüse zu verhindern ist einfacher als die Heilung. Dafür müssen Sie nur 4 Regeln beachten:

  • die Mundhöhle desinfizieren, kariöse Zähne, Pharyngitis, Tonsillitis heilen;
  • Infektionsherde entfernen, insbesondere in der Nähe des Gehörgangs und im Halsbereich;
  • stimulieren, stärken das Immunsystem;
  • Schützen Sie Ihren Körper vor Stress und weniger Nervosität.

Der akute Prozess endet mit einem Übergang zur Chronisierung oder Erholung. Chronische Sialoadenitis ist oft durch Atrophie, Verhärtung und schwer zu behandeln kompliziert. Deshalb ist es so wichtig, umgehend einen Arzt zu konsultieren und keine Selbstmedikation.

Entzündung der Speicheldrüsen oder Sialadenitis - Symptome, Ursachen und Behandlung

Die entzündliche Pathologie der Speicheldrüse oder Sialadenitis ist häufiger eine Viruserkrankung, die mit Schwellungen, Schmerzen, Hypo Speichelfluss und einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens einhergeht. Abszesse, Geschwüre und Steine ​​können mögliche Komplikationen sein. Infektiöse Entzündungen der Speicheldrüse erfordern eine komplexe Behandlung mit antibakteriellen und stärkenden Medikamenten.

Eine obligatorische Maßnahme für eine komplizierte Pathologie ist die chirurgische Entfernung von Steinen und der Reinigungsseiter. Wenn die ersten Symptome der Pathologie auftreten, ist es wichtig zu wissen, welchen Arzt Sie konsultieren, was Sie zu Hause tun und welche Antibiotika Sie einnehmen müssen. Zunächst wird die Ursache der Erkrankung festgestellt, bevor die Pathologie geheilt wird, um die auslösenden Faktoren zu beseitigen.

Der Inhalt

  • Ätiologie der Sialoadenitis (Entzündung der Speicheldrüse) und Klassifizierung
  • Symptome und Anzeichen
  • Gründe
  • Diagnose
  • Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?
  • Behandlung der Sialoadenitis
  • Antibakterielle Therapie
  • Chirurgische Behandlung
  • Was tun mit Entzündungen der Speicheldrüse?
  • Volksheilmittel
  • Diät

Wie heißt die Speicheldrüsenentzündung?

Die Entzündung der Speicheldrüsen wird Sialoadenitis genannt. Der Name der Läsion der Kanäle ist Sialodochitis. Hierbei handelt es sich um pathologische Veränderungen in den großen und kleinen Speicheldrüsen, begleitet von Speichelstörungen. Sialoadenitis macht etwa 55% aller Pathologien der Speicheldrüsen aus. Am häufigsten wird bei Kindern eine Entzündung diagnostiziert, die sich bei Erwachsenen überwiegend nach 50 Jahren entwickelt.

Eine häufige Form der Pathologie ist Mumps. Dies ist eine Infektionskrankheit in der Kindheit. Sialadenitis kann auch auf systemische Pathologien zurückzuführen sein, die in der Rheumatologie untersucht werden. Es gibt auch eine spezifische Läsion, die vor dem Hintergrund von Tuberkulose, Syphilis und AIDS auftritt und im Rahmen der Venerologie und Phthisiologie betrachtet wird.

Abhängig von der Form der Pathologie entscheidet der Arzt, was für eine bestimmte Krankheit zu tun ist. Es kann notwendig sein, nicht nur Entzündungen zu behandeln, sondern auch seine Haupterkrankung zu provozieren.

  1. Akut - viral und bakteriell.
  2. Chronisch - Parenchym, Sialodochitis, interstitial.

Viruserkrankungen umfassen Mumps, Influenza und Cytomegalovirus-Sialadenitis. Bakterielle Läsionen treten nach einer Operation häufiger auf, wenn ein Infektionserreger in das Blut und in die Lymphe gelangt, und zwar aufgrund einer Verstopfung (Verstopfung) des Gangs mit äußeren Objekten. Der akute Verlauf kann in mehreren Stufen ablaufen: serös, eitrig und nekrotisch.

Parenchymale Läsion ist eine Entzündung des Parenchyms der Drüse, interstitiales - verbindendes Stroma. Sialodochitis wird als Kanalentzündung bezeichnet. Chronische Formen können spezifischen und unspezifischen Ursprungs sein.

Entzündung der Speicheldrüse: Symptome

Pathologische Anzeichen bei Erwachsenen und Kindern sind gut ausgeprägt. Die Krankheit wird begleitet von:

  • Schmerz;
  • Funktionsstörung;
  • Schwellung auf den Lippen, Wangen, um die Augen.

Die spezifischen Symptome einer Entzündung der Speicheldrüsen bei Erwachsenen treten in der akuten Phase auf und klingen beim Übergang zu einem chronischen Verlauf ab. Auf dem Patientenbild sehen Sie typische Veränderungen: Schwellungen im Bereich der entzündeten Drüse, die wie Flux auf der Wange aussehen. Häufig wird eine Sialadenitis in der Ohrdrüse (Parotis) diagnostiziert, seltener in der Submandibularis (Submandibularis) und im Sublingualbereich.

Jede Drüse produziert einen Speichel. Wenn die Entzündung seiner Produkte gestört ist, leidet nicht nur die Mundhöhle, sondern auch der gesamte Magen-Darm-Trakt. Speichel wird benötigt, um das Essen zu erweichen und das Eindringen in den Magen zu erleichtern. Chronische Entzündungen gehen häufig mit Dysphagie einher - eine Verletzung des Schluckens. Dies liegt an der Schwierigkeit, unzureichend weich gemachte Lebensmittel zu schlucken.

Die Hauptsymptome der Sialoadenitis:

  • Rötung und Schwellung des Gesichts mit Ausbreitung zum Hals;
  • geschwollene Lymphknoten unter dem Ohr und Kiefer;
  • Geschmack ändern;
  • Schmerzen beim Essen und Nachdenken;
  • trockener Mund;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Lebensmitteln;
  • allgemeines Unwohlsein, Atemnot, Fieber;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes.

In akuten Fällen treten Symptome plötzlich auf und verschwinden. Zahnärzte sahen sich häufig mit einer komplizierten Pathologie konfrontiert, als der Patient nach Abklingen der Symptome das Problem ignorierte und keine Hilfe suchte. Selbst wenn keine Symptome vorliegen, geht die Sialadenitis nicht vorüber, sie geht in das nächste, schwerere Stadium über.

Ohne rechtzeitige Behandlung wird die Entzündung der Speicheldrüse zu einer eitrigen und nekrotischen Läsion. Eine solche Pathologie ist bereits ein Hinweis auf eine Operation. Häufige Komplikationen bei Sialoadenitis sind:

Sie manifestieren sich als die Zunahme bestehender Symptome und die Entstehung neuer Symptome, beispielsweise ein Temperaturanstieg.

Entzündung der Speicheldrüse: Ursachen

Die Hauptursachen für Entzündungen der Speicheldrüsen bei Erwachsenen sind mit einer infektiösen Läsion verbunden. Die Erreger der Pathologie werden bakterielle und virale Agenzien sein. Die ersten dringen aus der Mundhöhle oder von entfernten Herden in die Drüse ein. Kontaktsialadenitis und Kanalentzündung können durch Cellulitis des umgebenden Gewebes verursacht werden. Eine Infektion mit Lymphe tritt häufiger auf, wenn Atemwegserkrankungen übertragen werden, darunter Pneumonie, Tracheitis und Halsschmerzen.

Häufige Ursachen sind entzündliche Erkrankungen der Maxillofazialregion. Diese Parodontitis, Karbunkel, Furunkel, Konjunktivitis. Sialadenitis in Verbindung mit Fremdkörpern, kann bei Sialolithiasis, Aufnahme von Speiseresten, Zotten einer Zahnbürste, Gruben auftreten.

Eine virale Entzündung tritt häufig vor dem Hintergrund von auf:

  • Cytomegalovirus-Infektion (CMV);
  • Herpes-simplex-Virus;
  • Grippe;
  • Adenovirus;
  • Paramyxovirus;
  • Epstein-Barr-Virus.

Die Infektion der Drüse erfolgt hauptsächlich durch die Mündung des Ausscheidungskanals. Auch lymphogene, hämatogene Infektionswege sind möglich. Die Faktoren, die die Krankheit auslösen, sind geschwächte Immunität, häufige Infektionskrankheiten und chronische Atemwegserkrankungen.

Die Speichelstagnation während der Hyposalivierung kann zur Entzündung beitragen. Seltener ist die Ursache eine Operation der Bauchorgane. Unzureichende Pflege des Lochs nach der Zahnextraktion kann zur Infektion beitragen. Menschen mit einem Risiko für Anorexie, Xerostomie und Bestrahlung.

Untersuchung bei Sialadenitis

Vor der Behandlung der Sialadenitis müssen Ursache, Ort, Stadium und Form bestimmt werden. Dies ist durch externe Untersuchung, Instrumenten- und Labordiagnostik möglich.

Die Untersuchung der Speicheldrüsen auf Entzündungen umfasst:

  • biochemische, zytologische, mikrobiologische Untersuchung des Speichels;
  • Biopsie;
  • Enzymimmuntest;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Thermografie, Sialotomographie;
  • Sialoskintigraphie, Sialographie.

Die Differentialdiagnose der Krankheit wird bei einer Zyste, Lymphadenitis, Speichelsteinerkrankung, benignen und malignen Tumoren, Sialadena durchgeführt.

Welcher Arzt behandelt eine Entzündung der Speicheldrüse?

Je nach Alter, assoziierten Erkrankungen und Ursachen kann die Sialadenitis von verschiedenen Spezialisten festgestellt werden.

Welcher Arzt zu konsultieren ist, hängt von der Ursache und den Erscheinungsformen der Krankheit ab:

  • Kinderarzt (wenn das Kind krank ist);
  • Rheumatologe;
  • Spezialist für Infektionskrankheiten;
  • ein Chirurg
  • Tuberkulose-Spezialist;
  • ein Zahnarzt;
  • zum Venerologen

Die Behandlung wird von einem Zahnarzt, Zahnarzt, Infektionskrankheiten durchgeführt. Wenn Sialadenitis vor dem Hintergrund systemischer Pathologien auftritt, wird der Patient in Abhängigkeit von der zugrunde liegenden Erkrankung von einem spezialisierten Arzt geführt.

Entzündung der Speicheldrüse: Behandlung

Die komplexe Behandlung der Sialoadenitis umfasst Medikamente, den Einsatz lokaler Medikamente und Physiotherapie. Eine Entzündung der Speicheldrüsen, deren Behandlung keine Ergebnisse liefert, erfordert eine Operation. Wie und was mit Sialadenitis zu behandeln ist, bestimmt nur der behandelnde Arzt nach Untersuchung und Feststellung der Ursache.

Welche Maßnahmen werden zur Behandlung der Sialoadenitis ergriffen?

  • Mittel ergreifen, um den Speichelfluss bei der Niederlage der kleinen Kanäle der Speicheldrüsen zu verbessern;
  • Bei der Einnahme von antibakteriellen Mitteln für die bakterielle Pathologie werden je nach Erreger und Empfindlichkeit der Mikroorganismen Antibiotika ausgewählt.
  • Einnahme von Symptomen - entzündungshemmend, schmerzstillend, beruhigend, fiebersenkend;
  • Durchführung physiotherapeutischer Verfahren - Elektrophorese, Galvanisierung, Fluktuation, UHF;
  • Bougienekanäle bei Vorhandensein von Verengungen;
  • chirurgische Behandlung bei komplizierter Sialadenitis.

Die Physiotherapie ist indiziert für den chronischen Verlauf der Erkrankung. Bei häufig wiederkehrenden Erkrankungen wird das Problem der Speicheldrüsenentfernung berücksichtigt. Die Behandlung wird immer durch eine Diät und die Einnahme von Stärkungsmitteln, Vitaminen und Mikroelementen ergänzt.

Die Behandlung von schwerem Ödem und schweren Entzündungen wird durch die Novocainic-Penicillin-Blockade ergänzt. Bei gleichzeitigem Zerreißen aufgrund eines Ödems sind Augentropfen angezeigt - Pilocarpin. Intravenöse Lösungen können Kontrikala und Trasilola verabreicht werden.

Bei einem chronischen Verlauf kann der Arzt eine Zahnfleischmassage unter gleichzeitiger Verabreichung antibakterieller Mittel vorschreiben. Zur Verhinderung von Exazerbationen werden Novocainblockaden, Elektrophorese mit Galantamin oder dessen Einführung unter die Haut während eines Monats gezeigt.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung der Sialoadenitis eingesetzt?

Antibiotika gegen Entzündungen der Speicheldrüse werden von einem Arzt ausgewählt. Häufiger verschriebene Medikamente zur oralen Verabreichung. Der Einsatz von Antibiotika zur lokalen Behandlung ist ebenfalls angezeigt - Dimexid. Bei einer epidemischen Parotitis wird ein antibakterieller Wirkstoff in die Drüse injiziert.

Bei serösen Entzündungen werden Sulfopharmaka verschrieben. Sie werden innerhalb von 5 Tagen akzeptiert. Im Fall eines eitrigen Flusses werden Penicillin und Streptomycin verwendet, die intramuskulär verabreicht werden. Bei schwerem Verlauf wird Digran zur Einnahme verordnet.

Chirurgische Behandlung

Wenn die konservative Therapie versagt, wird eine Operation empfohlen. Es besteht in der Eröffnung von Abszessen oder Entfernung von Steinen, je nach Komplikationen. Der intraorale Zugang wird zur Entzündung der Gänge und zur Lokalisation der Läsion in der Submandibulardrüse verwendet.

Bei Mumps erfolgt der Schnitt im Unterkiefer oder Jochbogen. Die Nekrose des Gewebes macht beide Einschnitte, Eisen und Kanäle werden bearbeitet, die Wunde wird gewaschen.

Indikationen für eine Operation können sein:

  • kalkulöse Entzündung;
  • Bildung von Geschwüren;
  • Abszess und Nekrose;
  • Steine ​​in den Kanälen.

Nach der Operation werden dem Patienten Antibiotika und symptomatische Mittel verschrieben. Die Erholungsphase impliziert auch die Einhaltung einer sparsamen Diät. Nach der Operation wird das Risiko eines erneuten Auftretens minimiert und beim Entfernen der Drüse vollständig beseitigt.

Was tun bei Entzündungen der Speicheldrüsen: Was ist zu Hause zu behandeln?

Die Behandlung zu Hause umfasst die Einnahme von vom Arzt verordneten Medikamenten, die Aufrechterhaltung der Mundhygiene und die Befolgung allgemeiner Empfehlungen zur Verhinderung von Komplikationen. Um dies zu tun, müssen Sie wissen, wie Sie den Mund spülen und damit umgehen. Eine zusätzliche Behandlung ist die Verwendung von Hausheilmitteln - Tinkturen, Dekokte, Kompressen, Salben, Anwendungen. Sie lindern Entzündungen und reduzieren Schwellungen.

Welche Behandlung ist zu Hause möglich:

  • Behandlung der Mundschleimhaut mit entzündungshemmenden Gelen;
  • Spülen des Mundes mit Kräuterauskochen;
  • aufnehmende Agenten erhalten;
  • Anwenden von Kompressen auf den betroffenen Bereich.

Um Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, die Reinheit der Mundhöhle zu überwachen. Spülen Sie nach jeder Mahlzeit Ihren Mund mit Kräutern oder einem speziellen Spülmittel mit antibakteriellen Inhaltsstoffen. Raucher werden aufgefordert, die Gewohnheit für die Dauer der Behandlung aufzugeben. Es ist auch wichtig, Alkohol, heiße Gerichte, sauer, zu salzig und zu Pfeffer zu verwenden. Die Entzündung der Kanäle erfordert auch die Einhaltung der Ernährungsregeln.

Behandlung von Volksheilmitteln

Alle Volksheilmittel sollten mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Selbstbehandlung ist gefährlich, da bei vielen Rezepten Kräuter verwendet werden, die Allergien auslösen können. Für die Behandlung ist es besser, bewährte Rezepte anzuwenden. Es versteht sich, dass die Cialadenitis nicht durch Volksheilmittel geheilt werden kann und sie nur als Hilfsmaßnahme betrachtet werden.

Rezepte der traditionellen Medizin für Sialoadenitis:

  • Infusionen von Hemlock, Schöllkrautwurzel zur oralen Verabreichung;
  • Kompressen aus Hüttenkäse (Formativ), Schöllkraut, geriebenen Möhren;
  • Abkochungen von Minze, Himbeerblättern, Kamille, Immortelle, Eichenrinde zur oralen Verabreichung;
  • Salbe aus Birkenasche, Schweinefett, Birkenteer zur äußerlichen Anwendung.

Propolis wird bei der Entzündung der Speicheldrüse nützlich sein. In einer Menge von 20 g wird es mit Alkohol gegossen und eine Woche lang hineingegossen. Angenommene Mittel für 20 Tropfen, verdünnt in einem Glas Wasser. Die Verwendung von Propolis kann mit Mumie kombiniert werden. Letzteres wird einen Monat lang zweimal täglich unter die Zunge gelegt. Propolis kann täglich gekaut werden, wonach der Mund gründlich gespült wird.

Diät bei Entzündungen der Speicheldrüse

Bei Sialadenitis müssen Sie oft in kleinen Portionen essen. Essen ist wichtig, um gut zu hacken. Während der Zeit der Symptome sollten nur flüssige Nahrung und Kartoffelpüree verbraucht werden. Ärzte empfehlen, dass Sie eine Speicheldiät befolgen. Dazu gehören Produkte, die die Sekretion der Speicheldrüsen erhöhen. Dazu gehören:

Die Diät wird durch die Einnahme einer Lösung von Pilocarpin-Salzsäure ergänzt. Diese Substanz hilft, die Gänge zu reduzieren und die Sekretion anzuregen.

Um ein Wiederauftreten nach der Behandlung zu verhindern, sollten Sie regelmäßig den Zahnarzt zur Rehabilitation aufsuchen. Regelmäßiges Mundwasser mit Bouillon und antiseptischen Lösungen hilft, Stauungen zu vermeiden.