Wenn ein fötaler Herzschlag auftritt, können mögliche Störungen auftreten

Würmer

In diesem Artikel erfahren Sie: Wenn das Herz im Fötus zu schlagen beginnt, wie man auf den Herzschlag hört. Wie oft sollte das Herz des Embryos schlagen? Wie durch Abweichungen von der Norm belegt.

Autor des Artikels: Victoria Stoyanova, Ärztin der 2. Kategorie, Laborleiterin des Diagnose- und Behandlungszentrums (2015–2016).

Das Herz ist eines der Organe, die im Embryo an erster Stelle liegen. Es beginnt sich in der 3. Woche der intrauterinen Entwicklung zu bilden.

Bereits in der vierten Woche beginnt das primitive Herz des Embryos zu schlagen. Die Registrierung des Herzschlags zu diesem Zeitpunkt ist jedoch nur mit Hilfe des transvaginalen Ultraschalls möglich.

Intrauterine Entwicklung des Herzens

Das Herz-Kreislauf-System ist bereits nach 2 Wochen Schwangerschaft angelegt.

Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern

Das primäre Herz ist nach 3 Wochen gebildet. Zu diesem Zeitpunkt hat es keine Kameras, sondern ist eine hohle Röhre. Es kann bereits schrumpfen.

Nach 4 Wochen verwandelt sich die Röhre in ein noch unterentwickeltes Herz, das aus zwei Kammern besteht: dem Atrium und dem Ventrikel. Außerdem ist zu diesem Zeitpunkt im Herzen ein Leitungssystem ausgebildet. Abkürzungen dieser Struktur können bereits als Heartbeat bezeichnet werden.

Nach 4 Wochen wird ein Atrium mit Hilfe des interatrialen Septums in rechts und links unterteilt.

In Woche 5 beginnt sich das Ventrikelseptum zu entwickeln.

In Woche 8 endet die Herzbildung: Sie besteht bereits aus 4 Kammern.

Aus dem Vorstehenden ist klar, dass das erste Schwangerschaftstrimester sehr wichtig ist. Zu diesem Zeitpunkt können angeborene Herzfehler auftreten. Die Ursachen sind in der Regel schlechte Gewohnheiten, die Einnahme von Medikamenten, die für den Fötus toxisch sind (z. B. Antibiotika), Infektionskrankheiten und häufigen Stress. Daher ist es besser, die Schwangerschaft im Voraus zu planen, um negative Auswirkungen auf den Embryo im Anfangsstadium seiner Entwicklung zu vermeiden.

Hören auf fötalen Herzschlag

Es kann gemacht werden mit:

  • transvaginaler Ultraschall;
  • transabdominaler Ultraschall (klassische Version des Ultraschalls);
  • Stethoskop

Mit einem Stethoskop einem fötalen Herzschlag zuhören

Wie lange registrieren Ärzte den fötalen Herzschlag:

Methoden zur detaillierten Untersuchung des fetalen Herzschlags:

  • Kardiotokographie (CTG) - Ermöglicht die Erkennung von Sauerstoffmangel. Führen Sie dieses Verfahren nach 32 Wochen und vor der Geburt durch. Indikationen für außergewöhnliche CTG: Infektionskrankheit der Mutter, begleitet von hoher Körpertemperatur, niedrigem Wasser- oder Wasserspiegel, verzögerter fötaler Entwicklung, verzögerter Schwangerschaft.
  • Echokardiographie des Fötus (fetales EchoCG, fetale Echokardiographie). Damit können Sie Herzfehler erkennen. Kann ab der 18. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. Indikationen: schlechte Angewohnheiten oder Antibiotika im ersten Trimester, Herzfehler bei der werdenden Mutter, ihren direkten Verwandten oder ihren Vorgängern, Alter über 35 Jahre, Diabetes, systemischer Lupus erythematodes, Röteln während der Schwangerschaft, Toxoplasmose, Borreliose oder Herpes.

Wie durch einen schwachen Herzschlag oder Mangel davon bewiesen

Ein schwacher Herzschlag im ersten Trimester ist ein Zeichen für die Gefahr einer spontanen Abtreibung. In diesem Fall sollten Sie zusätzliche Tests durchführen und je nach Ursache eine Behandlung vorschreiben, die zu einer Fehlgeburt führen könnte. Eine Frau kann Bettruhe, Hormone, natürliche Beruhigungsmittel, Vitamine E und C, Antispasmodika oder Kortikosteroide verordnet werden. Befolgen Sie alle vom Arzt verordneten Empfehlungen, und in der Zukunft wird die Schwangerschaft normal fortgesetzt.

Wenn der Arzt während eines transabdominalen Ultraschalls in der 6. Schwangerschaftswoche keinen Herzschlag registriert, sondern ein fötales Ei und einen Embryo sieht, wird die Untersuchung um 1-2 Wochen verschoben. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass es sehr schwierig ist, den genauen Tag der Empfängnis des Kindes zu berechnen, insbesondere bei einem unregelmäßigen Menstruationszyklus, und die Berechnungen der Zeit waren falsch. Bei wiederholtem Ultraschall ist der Herzschlag meist schon vorhanden. Ist dies nicht der Fall, wird die Abtreibung versäumt.

Wenn der Ultraschallspezialist den Herzschlag nicht registriert und den Embryo nicht sieht, deutet dies auf eine sogenannte Anembryonie hin - das Fehlen eines Embryos im Ei. In diesem Fall sollten Sie zur Treue eine wiederholte Prüfung nach 1-2 Wochen vorschreiben. Bei gleichen Ultraschallergebnissen wird die Diagnose bestätigt.

In beiden Fällen (und bei versäumter Abtreibung und bei Anembryonie) wird Gebärmutterkürettage vorgeschrieben.

Wenn der Arzt den Herzschlag in einem späteren Stadium der Schwangerschaft nicht registriert, deutet dies auf einen intrauterinen Tod des Kindes (vorgeburtlicher Tod) hin. Um den toten Fötus aus dem Körper zu entfernen, wird eine künstliche Geburt durchgeführt.

Fühlt eine Frau einen fötalen Herzschlag?

Trotz der Tatsache, dass die Periode, in der der fötale Herzschlag auftritt, nur 4 Wochen beträgt, spürt die werdende Mutter den Herzschlag weder im zweiten noch im neunten Monat.

Was Frauen oft für den Herzschlag eines Kindes brauchen, ist das Pulsieren der eigenen Aorta. Es ist im Bauch oder im unteren Rücken spürbar. Sie tritt aufgrund eines Druckanstiegs in diesem Gefäß auf.

Wenn Sie während der Schwangerschaft einen Herzschlag im Bauch oder im unteren Rücken spüren, wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt. Möglicherweise müssen Sie einen Kardiologen konsultieren.

Finden Sie heraus, in welcher Woche das Herz des Fötus zu schlagen beginnt

Das Sakrament der vorgeburtlichen Entwicklung eines Babys ist ein wahres Wunder.

Wenn der fötale Herzschlag in der frühen Schwangerschaft zu hören ist, wird klar, dass das Leben wirklich ist, dass ein kleiner Mann im Inneren lebt.

In welcher Woche beginnt das Fötusherz zu schlagen? Jede Mutter will es herausfinden.

Fötale Entwicklung

Von der Empfängnis bis zur Geburt eines Kindes vergehen ca. 260–270 Tage. Die Größe des Embryos steigt von einigen Millimetern auf 45 bis 60 cm, zu dieser Zeit entwickeln sich etwa 200 Millionen Zellen.

Die vorgeburtliche Entwicklungsphase kann in drei Hauptphasen unterteilt werden:

  1. Das Stadium beginnt mit der Befruchtung und dauert, bis der Embryo an der Gebärmutterwand anhaftet, was die Möglichkeit bietet, Nahrung von der Mutter zu erhalten.
  2. Die Bildung eines Kindes aller inneren Organe. In diesem Stadium erhält der Embryo die Form eines menschlichen Körpers.
  3. Die endgültige Bildung der inneren Organe und Lebenserhaltungssysteme des Babys. Am Ende dieser Zeit kann das in der Vagina befindliche Baby bereits unabhängig von der Mutter existieren und sein Herzschlag ist gut zu hören.

Experten haben festgestellt, dass sich der Embryo am 6. bis 7. Tag nach der Befruchtung an der Gebärmutterwand zu befestigen beginnt. Die Dauer dieser Periode beträgt nur 48 Stunden. Es ist bekannt als die Implantationsperiode. Zu diesem Zeitpunkt ist der Embryo vollständig in die Gebärmutterschleimhaut eingebettet.

Es gibt zwei Stufen der Implantation:

Das Ergebnis dieser Periode ist die Fähigkeit des Embryos, Nahrung und Sauerstoff aus dem Körper der Mutter zu bekommen.

Bereits nach 4 Wochen kann man mit Hilfe moderner Geräte den nur 5 mm langen Embryo sehen. In diesem Stadium ist es möglich, die Schwangerschaft einer Frau mittels Ultraschall zu bestätigen und deren Dauer zu bestimmen.

Herzschlag

"In welcher Woche erscheint der Herzschlag?" Auf diese Frage gibt es mehrere mögliche Antworten.

  1. 5 Wochen nach der Empfängnis. Ab 3 Wochen nach der Empfängnis beginnt sich das embryonale Kreislaufsystem aktiv zu bilden. In diesem Fall wird die Gefäßwand in ihrer Biegung erstmals reduziert. Jeden Tag wird das Pulsieren häufiger und selbstbewusster. Zu diesem Zeitpunkt beginnt außerdem das Blut durch das Gefäß gepumpt zu werden und das Kind bewegt sich in einen unabhängigen Blutkreislauf, der durch das Vorhandensein eines Einkammerherzens sichergestellt wird.
  2. Bei 6 Wochen Schwangerschaft. Mit der Methode der Echoskopie kann man den ersten fetalen Herzschlag hören. Zu diesem Zeitpunkt erscheinen Partitionen in der Röhre, die aus Muskel- und Bindegewebe besteht. Dadurch vergrößert sich das Herz und es bilden sich bereits zwei Abteilungen darin. Die endgültige Bildung von Atrien und Ventrikeln, Trennwänden und Klappen, Blutgefäßen und Herzleitungssystem endet in Woche 9 nach Beginn der Schwangerschaft.
  3. Am 22. tag Das Herz hat bereits eine endgültige Struktur. Vor dem Beginn der Geburt nimmt die Größe und das Gewicht zu.

Ich möchte anmerken, dass der Zeitraum zwischen 4 und 8 Wochen der Schwangerschaft für den Fötus der gefährlichste ist. Während dieser Zeit ist die Bildung verschiedener Herzfehler hoch.

Welche Methoden werden verwendet?

Um den Herzschlag des Babys zu hören, schlagen Experten vor, verschiedene Untersuchungsmethoden zu verwenden:

  1. Ultraschall Diese Methode kann transvaginal sein. Mit Hilfe moderner Diagnosegeräte mit Ultraschall können Sie nach 5-6 Schwangerschaftswochen den Herzschlag des Embryos hören. Bei der transabdominalen Ultraschallmethode wird der erste Herzschlag bereits im Zeitraum von 6-7 Wochen bestimmt.
  2. Stethoskop Eine schwangere Frau wird regelmäßig von einem Spezialisten untersucht, einem Frauenarzt, der während der Auskultation des Bauches einer Frau ein geburtshilfliches Stethoskop verwendet. Mit dieser Methode bestimmt der Frauenarzt den Zustand des Fötus im Mutterleib. Das geburtshilfliche Statoskop ermöglicht es, das fetale Herz nach etwa 18 bis 20 Wochen zu schlagen.
  3. Auf eigene Faust Ohne die Hilfe eines Spezialisten zu Hause, selbst mit Hilfe eines Statoskops, ist es ziemlich schwierig, auf den fötalen Herzschlag zu hören. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass viele Nebengeräusche zum Herzschlag des Babys sowie zum Herzschlag der Mutter hinzugefügt werden. Aber mit viel Verlangen können Sie einen Doppler-Detektor kaufen, um das Schlagen des Fötus festzustellen. Mit ihm können Sie die Frequenz und den Rhythmus der Kontraktion des Kinderherzens und seiner Welligkeit über tragbare Kopfhörer hören. Falls gewünscht, ist es möglich, diese Töne durch eine Audioaufnahme aufzunehmen.

Das Herz des Fötus beginnt etwa 5-6 Wochen nach der Etablierung der Schwangerschaft zu schlagen. In dieser Zeit kann man zum ersten Mal den Herzschlag eines Kindes hören.

Norm und Pathologie

Wenn der Fötus einen Herzschlag hat, ist jede Mutter daran interessiert, wie oft sie normalerweise abnimmt. Experten weisen darauf hin, dass die Rate des fetalen Herzschlags nicht nur direkt von seiner Entwicklung, sondern auch von der Dauer der Schwangerschaft abhängt. Zum Beispiel:

  • nach 6–8 Wochen schlägt das Herz des Kindes 110–130 Mal pro Minute;
  • Bei Kindern zwischen 9 und 10 Wochen zieht sich das Herz mit einer Frequenz von 170 bis 190 Schlägen über 1 Minute zusammen;
  • Nach einer Schwangerschaftszeit von 10 Wochen und einer Schwangerschaftswoche von 37 Wochen oder 40 Geburtswochen erreicht die Herzfrequenz bei Kindern etwa 140-160 Mal.

Mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung des Zustands des Fötus kann nicht nur festgestellt werden, wie oft in 1 Minute das Herz bei Kindern reduziert wird, sondern es kann auch das Ausmaß seiner Entwicklung entsprechend der Dauer der Schwangerschaft festgestellt werden. Die Gesundheit des Kindes nach der Geburt hängt davon ab, wie sich das Herz des Kindes entwickelt. Aus diesem Grund empfehlen Experten nicht, den ersten Ultraschall des fötalen Herzens auszulassen.

Nachdem der Fötus einen Herzschlag hat und bis zu seiner Geburt niemand die Möglichkeit ausschließt, die Pathologie seines Herz-Kreislaufsystems zu entwickeln.

Da die Organismen der Mutter und des Babys eine enge Beziehung haben, beginnt das Herz des Babys bei der geringsten Unwohlsein der werdenden Mutter oder ihrer Erregung sofort darauf zu reagieren. Die erste Reaktion äußert sich in Herzklopfen. Während der normalen fötalen Entwicklung sollte die maximale Amplitude der Herzfrequenz 25 Schläge pro Minute nicht überschreiten. Falls dieser Indikator über der Norm liegt, haben Experten allen Grund, die Möglichkeit einer Pathologie der Entwicklung des Herz-Kreislauf- oder Kreislaufsystems des Kindes zu vermuten.

In diesem Fall beginnen die Ärzte eine umfassende Untersuchung sowohl der Mutter als auch des Fötus. Dies ist notwendig, um die wahre Ursache der Herzinsuffizienz des Kindes festzustellen.

Unter den Faktoren, die eine Verletzung der Kontraktionshäufigkeit des Herzens des Fötus auslösen können, kann Folgendes festgestellt werden:

  • Nervosität einer schwangeren Frau;
  • falscher Lebensstil usw.

Nicht weniger gefährlich ist nicht nur ein schneller, sondern auch ein langsamer Herzschlag. Dieser Zustand kann durch Sauerstoffmangel des Fötus verursacht werden.

Bevor Sie schwanger werden, wäre es ideal, wenn jede Frau detaillierte Informationen nicht nur über die Woche, in der das Herz des Fötus zu schlagen beginnt, sondern auch über alle Entwicklungsstadien des Babys vom Moment der Empfängnis bis zum Beginn der Geburt kennenlernen würde. Es wird nicht nur interessant sein, sondern sowohl für sie als auch für das Kind nützlich.

Wann beginnt das Herz des Fötus zu schlagen?

Die Entwicklung Ihres Babys während der Schwangerschaft, vom Moment des Zusammenflusses der männlichen und weiblichen Keimzellen bis zur Geburt des Kindes in die Welt - ist ein kleines, aber wirkliches Wunder. Das Schlagen eines winzigen Herzens, das in den frühen Stadien der Schwangerschaft mit Ultraschall zu hören ist, zeigt eindeutig: Ein neues Leben ist bereits real, im Bauch meiner Mutter ist nicht nur ein Embryo, sondern ein kleiner Mann...

Intrauterine Entwicklung des menschlichen Herzens

Ihr Baby entwickelt sich aus nur einer Zelle - Zygoten, aber die Anzahl der Keimzellen steigt in einem unglaublichen Tempo. Die Bildung des Kreislaufsystems ist die Hauptaufgabe eines kleinen Organismus, da er eine Versorgung mit Sauerstoff durch das Blut benötigt.

In der zweiten Entwicklungswoche (4. geburtshilfliche Schwangerschaftswoche), bei der die Embryogröße noch unter 1 mm liegt, beginnen sich die Zellen in drei "Keimschichten" zu teilen, deren Mitte später das Kreislaufsystem, Nieren, Muskeln, Knochen und Knorpel bildet.

Die dritte Lebenswoche des Kindes (fünfte geburtshilfliche Woche der Schwangerschaft) ist durch die Bildung eines hohlen Gefäßschlauchs gekennzeichnet, des Körpers, der ihn umgibt - dies ist der Primärkreislauf und später wird daraus ein Herz.

Am 22. Tag der Entwicklung im gekrümmten Teil der Schleife des Blutkreislaufs kommt es zu einer ersten Kontraktion, die noch nicht vom Nervensystem kontrolliert wird.

In der vierten Woche (6. Geburtswoche der Schwangerschaft) pulsiert ein winziges Embryoherz von der Größe eines Mohns immer deutlicher und intensiver. Bereits am 26. Tag pumpt es mit einem bestimmten Rhythmus Blut selbständig durch den Körper der Krümel. Das Herz ist immer noch einkammerig, ähnlich wie das Herz der einfachsten Würmer.

In der fünften Woche (der 7. geburtshilflichen Schwangerschaftswoche) bildet sich eine muskulo-verbindende Wand, die das Herz in eine linke und eine rechte Kammer unterteilt. Die Herzfrequenz (HR) beträgt in dieser Zeit etwa 150 Schläge pro Minute, etwa doppelt so viel wie bei einem Erwachsenen.

In der achten und neunten Woche (10 bis 11 Geburtswochen der Schwangerschaft) bilden sich 2 Vorhöfe und 2 Ventrikel, die Klappen, die sie trennen, die Gefäße, die Blut in beide Richtungen tragen - das Herz wird zu vier Kammern und ähnelt dem Herzen eines Erwachsenen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass zwischen den Vorhöfen und dem arteriellen Gang des ovalen Fensters, das die Aorta und die Lungenarterie verbindet, vorhanden ist. Durch diese Funktion kann Sauerstoff aus dem Blut der Mutter in die Organe des Babys fließen. Normalerweise schließt sich das ovale Fenster nach der Geburt des Kindes.

Schließlich werden die dünnen Strukturen des Herzens nach 22 Wochen intrauteriner Entwicklung des Babys gebildet. Danach kommt es nur zu einer Vermehrung des Netzwerks der Blutgefäße des Herzens und des ganzen Körpers des Kindes, zu einer Zunahme der Herzmuskelmasse und zu einem Training des Kreislaufsystems.

Wann beginnt das Herz des Fötus zu schlagen?

Medizinisch beginnt das Herz nicht einmal beim Fötus zu schlagen, sondern auch beim Embryo. In der geburtshilflichen Praxis ist es üblich, die vorgeburtliche Periode in Embryonen einzuteilen, einschließlich der ersten 2 Monate der Entwicklung des Embryos nach der Empfängnis und des Fötus (3-9 Monate). Während der Fötusperiode (vom Fötus - Fötus) rufen Ärzte das Baby im Fötus an.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass das Herz des Embryos an Tag 22 an der Befruchtung zu schlagen oder vielmehr zu pulsieren beginnt, und an Tag 26 erfolgt eine unabhängige Blutzirkulation innerhalb des Embryos durch sein eigenes Blutversorgungssystem. So sind 5-6 Geburtswochen die Periode der Schwangerschaft, in der der Herzschlag des Babys zum ersten Mal aufgezeichnet werden kann.

Wie und wann kann der fötale Herzschlag gehört werden?

1) Mit Ultraschall

Die früheste Gelegenheit, um zu hören, wie das Herz Krümel schlägt, bieten moderne Ultraschalldiagnosegeräte. Bei der Durchführung einer transvaginalen (internen) Ultraschalluntersuchung kann das Herz des Embryos bei einem Gestationsalter von 5-6 Wochen pulsiert werden (der Embryo ist 3-4 Wochen alt). Wenig später, nach 6-7 Wochen der Schwangerschaft, können Sie den Herzschlag des Babys bereits mit Hilfe eines transabdominalen (externen) Ultraschalls hören.

2) Stethoskop

Beim Empfang hört der Gynäkologe mit einem geburtshilflichen Stethoskop auf den Herzschlag des Fötus zu - wissenschaftlich ausgedrückt, führt er eine Auskultation durch. Einfach ausgedrückt: Der Arzt legt dem Bauch einer Frau einen Schlauch an, normalerweise einen hölzernen, mit einem breiten Trichter am Ende. Dies hilft dem Spezialisten, den Zustand des Kindes im Mutterleib zu beurteilen. Je länger die Tragezeit, desto klarer wird der Herzschlag. Mit dem Stethoskop können Sie den Herzschlag Ihres Babys ab einer Schwangerschaft von 18 bis 20 Wochen hören.

3) Zu Hause

Leider ist es ziemlich schwierig, den Herzschlag des Babys zu Hause mit einem Stethoskop zu hören, da viele zusätzliche Geräusche des Körpers der Mutter zu seinem Herzschlag hinzukommen. Wenn Sie das Schlagen eines teuren Herzens wirklich hören möchten, sollten Sie einen tragbaren Ultraschall-Doppler-Fötus-Herzschlagdetektor erhalten. Dieses Gerät erfasst die Pulsation und überträgt diese Töne über Kopfhörer. Sie können diese einzigartigen Sounds auch als Audioaufnahmen auf einem Computer speichern.

Normaler fötaler Herzschlag

Bis zu einer sechswöchigen Schwangerschaft bildet sich nur die Herzaktivität des Embryos, so dass der Rhythmus der Kontraktionen des Herzens langsam ist. Nach der Bildung der Verbindung zwischen dem Kreislauf- und dem Nervensystem erhöht sich die Herzfrequenz (HR) etwa in der 9. Schwangerschaftswoche auf 170-180 Schläge pro Minute. Nach einiger Zeit nimmt sie wieder etwas ab und beträgt ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel normalerweise 120-160 Schläge / Minute. In den 2- und 3-Trimestern muss die Pulsation rhythmisch sein.

Der fötale Herzschlag ist einer der wichtigsten Indikatoren für die normale intrauterine Entwicklung des Kindes. Daher überwachen ihn die Ärzte immer genau. Angst wird durch die Werte der Herzfrequenz von weniger als 85-100 Schlägen pro Minute oder mehr als 200 verursacht. Das Fehlen eines Herzschlags im Fötus, wenn er eine Größe von mehr als 8 mm erreicht hat, deutet auf eine nicht entwickelnde Schwangerschaft hin. Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass Sie unter der Aufsicht eines Arztes stehen, der normalerweise innerhalb einer Woche eine weitere Ultraschalluntersuchung durchführt und dann über weitere Maßnahmen entscheidet.

Die Herzen von Mutter und Kind sind ab den ersten Tagen der Schwangerschaft nicht nur physisch, sondern auch geistig verbunden. Behalten Sie Ihre Gesundheit und Ihre Stimmung im Auge - ein kleines Herz wird es Ihnen danken.

Wenn das Herz den Fötus zu schlagen beginnt

Neulich haben Sie herausgefunden, dass Sie schwanger sind und dass Sie bis heute alle möglichen thematischen Orte und Ressourcen "untersucht" haben, um so viel wie möglich über Schwangerschaft zu lernen. Dann ist unsere Publikation auch für Sie sehr interessant. Schließlich will jede zukünftige Mutter wissen, wann ihr kleiner Mann, der im Haus ist, einen Herzschlag hat.

Geburtshelfer, Ärzte und erfahrene Mütter sagen, dass mit der normalen Entwicklung des Fötus das Herz des zukünftigen Babys am 21. bis 25. Tag seines "intrauterinen" Lebens zu schlagen beginnt. Und wir stellen fest, dass das Herz des Babys mit einer Geschwindigkeit von 140 Schlägen pro Minute schlägt. Um diesen Zeitraum zu berechnen und sicher zu sein, wann das erste „Geräusch“ des Herzens des Babys zu erwarten ist, ist es zunächst notwendig, den Entstehungsprozess des Embryos zu verstehen. Was machen wir jetzt eigentlich?

Embryo Aussehen

Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass im Moment des Erscheinens eine Person nur ein Ei ist, das von einer Samenzelle befruchtet wird. Wir wissen auch aus dem Schullehrplan, dass sich die befruchtete Zelle bis zu fünf Tage durch den Eileiter in den Uterus bewegt, während sich die Zelle ab den ersten Stunden aktiv zu teilen beginnt, sodass ein mehrzelliger Organismus in der Uterusschleimhaut ankommt, der als Embryo bezeichnet wird. Später wächst der Embryo bei normaler Entwicklung mit seinen Zellen in den Uterus und entwickelt sich über neun Monate aktiv.

Kreislaufsystem und Herzbildung

Bereits in den ersten Minuten seines Bestehens benötigt der Embryo Energie und Sauerstoff, die vom Kreislaufsystem geliefert werden. Zunächst wird der Körper des Fötus in einer hohlen Röhre verheddert - dem Kreislauf des Embryos, aber an Tag 22 tritt eine Kontraktion in der Biegung dieser Röhre auf. Mehr noch: Die Pulsation nimmt zu, das Blut aus dem Körper der Mutter wird durch die Röhre gepumpt und das zukünftige Baby fängt an, das Blut selbst zu pumpen. In diesem Moment bildet sich im Fötus ein Einkammerherz.

Wann beginnt das Herz des Fötus zu schlagen?

Ärzte und erfahrene Mütter behaupten einstimmig, dass das Herz eines zukünftigen Babys bereits während der normalen Entwicklung mit einer Geschwindigkeit von 140 Schlägen pro Minute bereits in der Embryonalphase oder am 21. bis 25. Tag des Embryos zu schlagen beginnt. Um den Moment der Konzeption eines neuen Lebens richtig berechnen zu können, ist es jedoch notwendig, den Prozess der Embryo-Bildung genau zu verstehen. Damit die zukünftige Mutter nicht in Panik gerät, weil ihr Kind „etwas Falsches“ im Mutterleib hatte, damit sie etwas wusste, als das Herz des Fötus anfing zu schlagen, lassen Sie uns den gesamten Prozess der Geburt der zukünftigen Person analysieren.

Embryo Aussehen

Überraschenderweise ist der Mensch zum Zeitpunkt seines Erscheinens nur eine von Spermien befruchtete Eizelle. Die gleiche Zelle bewegt sich entlang des Eileiters in die Gebärmutter und es kann bis zu 5 Tage dauern, bis sie „reist“. Und schon in den ersten Stunden beginnt sich die Zelle aktiv zu teilen - exponentiell, so dass ein vielzelliger Organismus in die Uterusschleimhaut gelangt. Dieser Embryo wächst wie verwurzelt mit seinen Zellen in den Uterus und wird sich in den nächsten 9 Monaten an einem festen Ort entwickeln.

Bildung des Kreislaufsystems

In den ersten Minuten der Existenz benötigt der zukünftige Mensch Energie und Sauerstoff, die vom Kreislaufsystem geliefert werden. Anfänglich ist der gesamte Körper des Fötus wie von einem Hohlschlauch verwickelt - dies ist der Kreislauf des Embryos. Und an Tag 22 in der Kurve dieser Pfeife macht die Wand den ersten Schnitt. Dann nimmt die Pulsation zu und nimmt zu, das Blut kommt vom Körper der Mutter und wird durch die gesamte Röhre gepumpt, und schließlich beginnt der Fötus, Blut von selbst zu pumpen - ein Zeichen, dass der Fötus ein Einkammerherz hat.

Endgültige Herzbildung

Die Arbeit des Herzens sichert sein Wachstum, das hohle Rohr ist mit einem muskulo-verbindenden Septum gefüllt, wodurch der Körper an Volumen zunimmt und zu einer Zweikammer wird. Diese Tatsache erfasst Ultraschall am Ende der sechsten Woche. Und für die nächsten zwei werden die Vorhöfe, Ventrikel, Gefäße und Trennventile gebildet. Und am Ende des zweiten Lebensmonats des Embryos besteht sein Herz aus vier Kammern, die vollständig dem Herzen eines Erwachsenen entsprechen.

Fötaler Herzschlag

Wir können also sagen, dass 22 Tage der Moment sind, in dem das Herz im Fötus zu schlagen beginnt, weil das Herz zu pochen beginnt. Am 26. Tag nach der Befruchtung sorgt der Embryo jedoch selbstständig für die Durchblutung. Sie können das Herzklopfen zu diesem Zeitpunkt mit Hilfe eines Transvaginals und etwas später - Transabdominal-Ultraschall - hören.

Wie die Fötus-Hebamme auf den Herzschlag hört

Bewerten Sie die Arbeit des Herzens im Mutterleib mit einem geburtshilflichen Stethoskop. Wenn der Arzt sie auf den Bauch der Mutter aufträgt, bestimmt er die Art des Herzschlags und schließt daraus den Zustand des Fötus. Wenn der Arzt Ihnen die Auskultation vorschlägt, machen Sie sich keine Sorgen, denn dies ist die beschriebene Methode, um den Herzrhythmus zu hören.

Wie man einen Herzschlag zu Hause hört

Wenn Sie die Herzschläge Ihres Babys zu Hause genießen möchten, erhalten Sie einen Doppler-Fötus-Herzschlagdetektor. Dank dieses Geräts können Sie nicht nur über Kopfhörer wie einen Herzschlag hören, sondern auch eine Audioaufnahme auf einem Computer durchführen.

Berechnen

Und jetzt werden wir zählen.

  • Während der ersten Phase des Zyklus, die als Menstruationszyklus bezeichnet wird, reift das Ei und bereitet sich darauf vor, den Eierstock zu verlassen.
  • Zu dieser Zeit baut sich im Uterus das Endometrium auf und es wird eine günstige Umgebung für den zukünftigen Embryo geschaffen.
  • Beim Eisprung handelt es sich um den Vorgang der Freisetzung eines Eies aus dem Eierstock, dh der Moment, in dem es zur Verbindung mit der Samenzelle bereit ist, tritt 14 bis 16 Tage vor der nächsten Menstruation auf;
  • Die Befruchtung erfolgt am Tag nach dem Eisprung. Geschieht dies nicht, exfoliert das vergrößerte Endometrium und die Frau beginnt ihre Periode. Dies ist der Beginn eines neuen Zyklus.
  • Wenn Sie die Dauer Ihres Zyklus kennen, können Sie leicht den Tag der Empfängnis bestimmen, was bedeutet, dass Sie die Zeitspanne, in der Sie auf das Herz des zukünftigen Nachwuchses hören können, unabhängig berechnen können.

Wann beginnt das Herz im Embryo zu schlagen?

Jede Frau, die zuerst erfahren hat, dass sie in naher Zukunft ein Baby bekommen wird, erlebt unglaubliche Gefühle. Mittlerweile sollte verstanden werden, dass es im frühesten Gestationsalter zu früh ist, um über das Entstehen eines neuen Lebens zu sprechen, denn dafür ist es sehr wichtig, dass das kleine Herz in den Krümeln schlägt.

Deshalb warten alle zukünftigen Mütter auf den Moment, in dem der Herzschlag ihres Nachwuchses mit Hilfe moderner Ultraschallgeräte zu hören ist. Von diesem Moment an beginnt sich ein neues Leben im Bauch einer Frau zu entwickeln, und in wenigen Monaten wird es eine weitere Person auf der Erde geben.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie sich das Herz im Embryo nach der Befruchtung entwickelt und wann es während der normalen Schwangerschaft zu schlagen beginnt.

Intrauterine Entwicklung des Herzens des Babys

Der Embryo, der aus dem Mutterorganismus stammt, ist vor allem lebendig. Er benötigt die obligatorische Zufuhr von Sauerstoff, um die Vitalaktivität und die aktive Entwicklung aufrechtzuerhalten. Deshalb ist die Bildung des Kreislaufsystems für den winzigen Organismus die erste Priorität.

Bereits in der zweiten Woche nach der Befruchtung, wenn die Größe des gebildeten Embryos etwas weniger als 1 mm beträgt, beginnen sich die Zellen allmählich in 3 "Keimschichten" zu teilen. Jeder von ihnen wird später mit bestimmten Funktionen ausgestattet und insbesondere die Mitte wird an der Bildung des Kreislaufsystems, der Muskeln, der Nieren, der Knochen und des Knorpels beteiligt.

Etwa in der dritten Woche nach der Fusion von Sperma und Ei bildet sich ein hohler Gefäßschlauch, der den winzigen Körper des Fötus vollständig verheddert. Dieses Stadium ist sehr wichtig für die Entwicklung des zukünftigen Babys, denn nach einiger Zeit wird diese Röhre sich in sein Herz verwandeln.

Die erste Kontraktion des zukünftigen Hauptorgans erfolgt am Tag 22 nach der Embryonalbildung, ist jedoch in diesem Stadium der Schwangerschaft noch nicht vom Nervensystem kontrolliert. Dies ist in der Medizin der Beginn der Periode, in der das Herz im Embryo schlägt. Danach wird das winzige Herz jeden Tag mehr und mehr schrumpfen, und am 26. Tag, nachdem sich der Embryo gebildet hat, wird er von alleine Blut pumpen und dies mit einem bestimmten Rhythmus tun.

Während dieser Entwicklungsphase ist das Herz des zukünftigen Babys einkammerig und ähnelt nur vage dem Hauptorgan eines Erwachsenen. Etwa in der 7. Geburtswoche, in der auf ein Baby gewartet wird, bildet sich darin eine Trennwand, die erst nach 10 - 11 Geburtswochen ihre gewohnte Struktur annimmt. In der Zukunft wird das Herz des Fötus während der Schwangerschaft ständig großen Veränderungen unterliegen, sich zusammen mit den übrigen Organen entwickeln und sie mit Sauerstoff und anderen essenziellen Nährstoffen versorgen.

Wie viele Wochen beginnt das Herz des Fötus zu schlagen?

Wie bereits erwähnt, beginnt das Fetus im normalen Herzen zu schlagen, wenn die erste unfreiwillige Pulsation auftritt, dh ungefähr am 22. Tag nach der Befruchtung. Gleichzeitig ist diese Reduzierung sehr schwach und kann auch mit Hilfe modernster Ausrüstung nicht erfasst werden. Während dieser Phase der Embryoentwicklung hat es außerdem keinen stabilen Herzrhythmus.

Die meisten werdenden Mütter interessieren sich dafür, wie lange das Herz im Embryo schlägt, und dieser Prozess kann behoben werden. In den meisten Fällen tritt dies während der vierten Woche der Säuglingsentwicklung im Mutterleib auf, dh um die sechste geburtshilfliche Woche der Schwangerschaft. In dieser Zeit empfehlen Ärzte die Durchführung einer primären Ultraschalldiagnostik, um sicherzustellen, dass das Baby lebt und sich normal entwickelt.

Es ist zu beachten, dass die vaginale Untersuchung zur Bestimmung des Herzschlags empfindlicher ist. In der Regel bestimmt die externe Ultraschalldiagnose nach 6–7 Wochen nicht den Herzrhythmus des Embryos.

In einigen Fällen sind Frauen auch daran interessiert, in welcher Woche man hören kann, dass das Herz im Embryo schlägt, ohne dass dafür spezielle Geräte verwendet werden. Normalerweise kann ein Arzt nach 18–20 Wochen Schwangerschaft das Schlagen eines kleinen Herzens mit einem Stethoskop oder einem Doppler-Detektor leicht erkennen. Im Prinzip kann eine Frau dies selbst tun, aber aufgrund des Vorhandenseins von Fremdgeräuschen ist es weit von jedem entfernt, der eine sehr genaue Diagnose stellen kann.

Wann beginnt das Herz des Fötus zu schlagen?

Für jede Frau kann die Schwangerschaftsperiode als einer der wichtigsten Momente im Leben angesehen werden. Bei jedem Ultraschall erwartet eine Frau etwas Neues über ihr Baby, dass es sich im normalen Bereich entwickelt. Die wichtigste Information für die zukünftige Mutter ist jedoch, dass das Herz des Kindes bereits schlägt. Beim Ultraschall können Sie auch den Herzschlag des Embryos hören. Zu einem späteren Zeitpunkt können Sie den Herzschlag des Kindes auch zu Hause hören.

Welche Woche beginnt das Herz im Embryo zu schlagen?

In welcher Woche hat das Herz einen Embryo und es beginnt zu klopfen? In den ersten Minuten seines Bestehens verbraucht der Embryo aufgrund des Körpers der Mutter Energie und Sauerstoff, und ab der 22. Geburtswoche erscheint ein Einkammerherz im Embryo. Während des normalen Betriebs des Herzens tritt die volle Entwicklung des Kindes auf, und mit der Zeit verwandelt sich das Einkammerherz in ein Zweikammerherz und dann in ein Vierkammerherz, das dem vollen Herzen eines Erwachsenen entspricht. Die Herzbildung ist am Ende der sechsten Geburtswoche mit Ultraschall zu sehen und sogar im Mutterleib zu hören.

Wie kann ich den Herzschlag des Babys im Mutterleib hören?

Um den Herzschlag des Kindes im Mutterleib zu hören, wird empfohlen, eine der folgenden Methoden zu verwenden:

  1. Ultraschall Es hilft, das Herz des Embryos auch schon zum frühesten Zeitpunkt zu hören, wo 4-7 Wochen schwanger sind. Dies geschieht jedoch nur mit Hilfe einer transvaginalen Studie. Mit dem transabdominalen Ultraschall wird der Herzschlag des Babys in der 7. bis 8. Schwangerschaftswoche gehört.
  2. Stethoskop Bei jeder geplanten Aufnahme muss der Geburtshelfer mit einem Stethoskop auf das Herz des Babys hören. Je länger das Gestationsalter ist, desto deutlicher ist das Herz zu hören.
  3. Zu Hause ist der Herzschlag des Kindes zu hören, es wird jedoch aufgrund des Körperschalls der Mutter in der Praxis schwer zu erkennen sein. Um den Herzschlag in jeder Phase der Schwangerschaft zu hören, müssen Sie ein spezielles Gerät kaufen, aber wie viel Sie dafür ausgeben müssen, ist eine andere Sache.

Wann ist ein fötaler Herzschlag durch Ultraschall zu hören?

Jede Mutter stellt eine Frage, wann das Herz beim Fötus schlägt und wann es gehört werden kann. Beim Ultraschall kann die werdende Mutter nicht nur ihr Baby sehen, sondern zunächst einen Embryo, aber auch sein Herz hören. Ab dem 22. Tag nach der Empfängnis können Sie durch transvaginalen Ultraschall dem Herzen der zukünftigen Person zuhören. Während der Schwangerschaft hat eine Frau den Wunsch, alle Momente der Entwicklung des Babys zu retten. Daher ist es dank moderner Möglichkeiten zugänglicher geworden und Sie können die Arbeit des Herzens nach jeder Ultraschalluntersuchung aufzeichnen.

Normen

Die korrekte Entwicklung des Fötus wird durch die Parameter bestimmt, abhängig davon, zu welchem ​​Zeitpunkt und Monat der Schwangerschaft die Untersuchung abgeschlossen wurde. Jede Woche ist durch ihre Parameter gekennzeichnet.

Bis zu 6 Wochen wird der Herzschlag des Embryos verlangsamt. Um 10 Wochen sollte die Anzahl der Schnitte auf 180 Schläge pro Minute erhöht werden. Ab dem zweiten und dritten Trimester beträgt die Pulsation 120-160 Schläge und muss rhythmisch sein. Der Herzschlag der zukünftigen Person ist ein wichtiger Indikator für eine normale intrauterine Entwicklung. Wenn der Fötus 7-9 mm groß ist und keine Schläge vorhanden sind, deutet dies auf eine Fehlgeburt hin.

Es ist notwendig, die Gesundheit der schwangeren Frau zu überwachen, da es von ihm abhängt, wie sich das zukünftige Baby entwickeln wird.

Wenn das Herz den Fötus zu schlagen beginnt

Schwangerschaft ist ein wunderbarer Zustand einer Frau, wenn zwei Herzen gleichzeitig in ihrem Körper schlagen können... Können Sie mit dieser Aussage argumentieren? Die Geburt eines neuen Lebens ist immer ein Wunder, da sich aus zwei Zellen ein komplexer menschlicher Organismus mit all seinen Organen und Systemen entwickelt und formt.

In diesem Artikel werden wir uns ansehen, wie das Herz eines Babys geformt wird und in welchem ​​Stadium der Schwangerschaft der Herzschlag des Babys bestimmt wird.

1 Entwicklung des fötalen Herzens

Beginn der Herzentwicklung (3 Wochen)

Nach drei Wochen der pränatalen Entwicklung ab dem Zeitpunkt der Empfängnis beginnt das Stadium der Bildung des Herzens. In diesem Stadium der Embryonalentwicklung gleicht das Herz einer einfachen Röhre, dann bildet das Herz eine Herzschleife und wird zuerst zu einer Zweikammer, dann in der vierten bis sechsten Schwangerschaftswoche - einer Dreikammer (zwei Vorhöfe und ein Ventrikel) - und schließlich beginnt die Endphase der Bildung - das Vierkammerherzstadium bis zur achten Woche der intrauterinen Entwicklung. Dies ist die letzte Stufe der Entwicklung des Herzens, wenn alle Grundstrukturen, die Kameras eines Erwachsenen, erkennbar werden. Herzklappen beginnen sich durch die Auswüchse der inneren Auskleidung des Herzens - des Endokards - zu bilden.

Aber das Herz eines Kindes unterscheidet sich von einem Erwachsenen:

  1. Ovales Fenster Dieses Loch, das sich zwischen den Atrien befindet und diese verbindet. Das Vorhandensein eines ovalen Fensters gilt selbst für einige Zeit nach der Geburt eines Babys als normal, in der Regel nicht länger als sechs Monate, dann sollte seine Schließung oder Obliteration eintreten.
  2. Botallov-Gang, der die Aorta mit der Lungenarterie verbindet. Diese Formation krampft und schließt unmittelbar nach der Geburt oder innerhalb von acht Stunden nach der Geburt des Babys in der Welt ist normal.

Diese Strukturen und funktionellen Merkmale des fötalen Herzens sind anpassungsfähig und sind notwendig, damit das zukünftige Kind mehr gesättigtes, sauerstoffreiches Blut aus den Gefäßen der Plazenta erhält.

2 Wann beginnt das Herz des Embryos zu schlagen?

Sobald eine Frau eine Schwangerschaft vermutet und sich an einen Frauenarzt wendet, gibt ihr der Arzt eine Ultraschallanweisung. Der erste Ultraschall bestätigt die Tatsache der Schwangerschaft durch die Anwesenheit der Membran des Fötus in der Gebärmutter. Wenn weniger als vier Wochen nach dem Zeitpunkt der Empfängnis vergangen sind, kann der Arzt den Embryo in der fetalen Blase nicht sehen. In diesem Fall muss der Vorgang nach einigen Wochen wiederholt werden. Die Schwangerschaft kann durch das Auftreten der fetalen Blase am 5. Tag der Menstruationsverzögerung wörtlich bestimmt werden, der Embryo wird jedoch später sichtbar: in der 4. Woche ab dem Zeitpunkt der Empfängnis oder bis zur 5-6. Geburtswoche.

Gynäkologen betrachten die Geburtswochen des Gestationsalters, d. H. vom ersten Tag der letzten Menstruation.

Der Herzschlag während der Identifizierung des Embryos zeigt an, dass ein neuer lebender Organismus aufgetaucht ist und sich entwickelt. Wann kann ein Ultraschall feststellen, ob eine Schwangerschaft lebensfähig ist oder nicht? Wenn das Herz zu schlagen beginnt. Sobald der Embryo als solcher erscheint, erscheint ein Herzschlag darin - eine Kontraktion des Herzschlauchs. So kann der fetale Herzschlag in der vierten Woche der Embryonalentwicklung ab dem Zeitpunkt der Empfängnis oder in der sechsten geburtshilflichen Woche (ab dem ersten Tag der letzten Regelblutung) per Ultraschall beobachtet werden.

3 ersten 12 Wochen

In den ersten 12 Wochen entwickeln sich alle Organe und Systeme des Fötus.

Die ersten 12 Wochen sind die wichtigste und entscheidende Phase der Schwangerschaft, wenn sich im Körper der zukünftigen Mutter und insbesondere des Kindes gravierende Veränderungen ergeben. In den ersten 12 Wochen entwickeln sich alle Organe und Systeme des Fötus, darunter eines der ersten, das kardiovaskuläre Organ. Dies ist die wichtigste und schwierigste Zeit, in der das zukünftige Leben in seiner Entwicklung geformt und gestärkt wird. In dieser Zeit kommt es meistens zu einer solchen Pathologie, wie zum Beispiel einer Fehlgeburt.

Der Arzt diagnostiziert es, wenn der Embryo in der Zeit von 6-7 Wochen nicht sichtbar ist oder wenn es einen Embryo gibt, der Herzschlag jedoch nicht gehört wird. Fehlende Herzschläge, Deformationen oder Verkleinerung der Eizelle deuten ebenfalls auf eine nicht in der Entwicklung befindliche Schwangerschaft hin. Wenn der gefährlichste Meilenstein nach 12 Wochen erfolgreich abgeschlossen ist, sind alle Organe und Systeme des Babys gebildet und entwickelt, der Herzschlag ist eindeutig auf dem Ultraschall zu hören, die zukünftige Mutter kann beglückwünscht werden: Die zukünftige Person hat die wichtigsten kritischen Phasen ihrer Entwicklung erfolgreich überwunden.

4 Häufigkeit der Herzschlag-Krümel pro Woche

Diagnostische Forschungsmethoden

Zukünftige Mütter fragen sich oft, wie oft das Herz im Fötus schlagen sollte. Die Häufigkeit des winzigen Herzschlags im Mutterleib hängt direkt davon ab, wie lange die Schwangerschaft dauert. 103-170 Schläge pro Minute ist die normale Herzfrequenz für einen Zeitraum von 6-8 Wochen. Von 8 bis 10 Wochen beträgt die Herzfrequenz des Fötus etwa 150-179 Schläge pro Minute. Ab der 12. Woche bis zu den letzten "schwangeren" Tagen wird das kleine Herz mit einer Frequenz von 150-174 Schlägen pro Minute reduziert.

Ermöglicht Ihnen, den Herzschlag des Kindes mit den folgenden diagnostischen Untersuchungsmethoden zu registrieren:

  1. Ultraschall - zu beliebigen Bedingungen, sowohl früh als auch spät;
  2. Geburtshilfe-Stethoskop Der Arzt kann auf die Herzstöße des Kindes hören und seine Häufigkeit mit Hilfe eines geburtshilflichen Stethoskops zählen und es an den Bauch der Frau legen. Die Berechnung der Herzfrequenz, die Bestimmung des Rhythmus und die Klarheit der Herztöne werden bei jeder Untersuchung einer schwangeren Frau durchgeführt.
  3. Kardiotokographie. Diese Methode zur Erfassung der Häufigkeit von Herzkontraktionen bei Föten wird in späteren Perioden ab 30-32 Wochen angewendet. Er registriert nicht nur die Herzfrequenz des Babys, sondern auch Änderungen der Herzfrequenz während der Bewegungen des Babys und fixiert den Uterustonus.

5 Faktoren, die den Herzschlag beeinflussen

Normtabelle der fötalen Herzfrequenz während der Schwangerschaft

Ein solcher Indikator wie die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzens des Fötus weist die oben beschriebenen bedingten Normen auf. Zulässige Abweichungen von den Zahlen für 5-25 Schüsse auf und ab. Der fötale Herzschlag ist ein labiler Indikator, der von vielen Fakten abhängt: der Aktivität des Babys, dem Sauerstoffgehalt der von der werdenden Mutter eingeatmeten Luft, dem Gesundheitszustand der Frau, dem Entwicklungsgrad des uteroplazentaren Blutflusses.

Wenn der Herzschlag des Fötus 190 oder weniger als 105 Schläge pro Minute überschreitet, lohnt es sich, darauf zu achten. Ein zu häufiger Herzschlag sowie dessen Verringerung ist ein anormaler Zustand, der eine vollständige, gründliche Untersuchung und Klärung der Gründe für solche Änderungen erfordert. Am häufigsten kann dies auf eine Hypoxie hinweisen.

Das Herz-Kreislauf-System wird in den Körper des zukünftigen Mannes einer der ersten in der frühen Schwangerschaft gelegt. In sechs Geburtswochen (vier Wochen ab dem Zeitpunkt der Empfängnis) beginnt das Herz des Embryos zu schlagen, was die Geburt eines neuen Lebens bedeutet.

Wenn der Embryo im Mutterleib beginnt, das Herz zu schlagen: Zu welcher Schwangerschaftswoche kann der Fötus einen Herzschlag hören?

Beim Tragen eines Kindes für eine Frau ist nichts wichtiger als seine Entwicklung. Ultraschall, der Klang des Herzschlags des Babys im Mutterleib - Momente, die nie vergessen werden. Wenn ein Herz in den Embryo gelegt wird, zu welchem ​​Zeitpunkt beginnt es zu schlagen, zu welcher Zeit kann der Puls aufgenommen werden? Wie kann ich eine Herzkrankheit feststellen?

Wie lange dauert es, ein Herz aus der Empfängnis zu formen?

Das fetale Kreislaufsystem wird während der gesamten Schwangerschaft verbessert, aber es wird bereits 12-14 Tage nach der Empfängnis ganz am Anfang gelegt. Weiterhin gibt es mehrere Stadien der Herzbildung:

  1. 20 Tage nach der Empfängnis erscheint im Embryo ein Embryo, der eine Röhre ist. Es kann noch kein Blut pumpen, da es keine Kameras hat, aber es pulsiert bereits.
  2. Nach 7 Tagen erscheinen ein Atrium und ein Ventrikel im Tubulus, ein leitendes System wird gebildet.
  3. Am Ende des ersten Schwangerschaftsmonats bildet sich im Atrium ein Septum, der rechte und der linke Teil sind voneinander getrennt.
  4. Nach weiteren 7 Tagen wird das Septum in den Ventrikel gelegt. Nun hat der Embryo ein Herz mit 4 Kammern (zwei Ventrikel und zwei Vorhöfe). Es gibt einen vollen Herzschlag.
  5. Im dritten Monat der Schwangerschaft ist das Herz geformt, es funktioniert vollständig.

Trotz der Tatsache, dass die Bildung und das Funktionieren des Körpers früh beginnen, wächst und stärkt er sich während der gesamten Schwangerschaft. Zusammen mit dem Wachstum des Fötus nehmen auch die Belastung und das Volumen des Muskels zu. Das Herz-Kreislauf-System ist eng mit dem später auftretenden vegetativen System des Körpers verbunden.

Wann hat der Fötus einen Herzschlag?

Zum ersten Mal besteht die Möglichkeit, den fötalen Herzschlag für einen Zeitraum von 6 Wochen zu hören. Während dieser Zeit ist der Körper immer noch sehr klein, daher ist es möglich, die Herzfrequenz nur mit einem internen Ultraschall-Scan zu bestimmen. Nach 2-3 Wochen wird der Puls klarer, und er wird durch normalen Ultraschall bestimmt. Je länger die Schwangerschaft dauert, desto leichter ist der Puls zu hören, bis zum Ende des ersten Trimesters kann er mit einem Stethoskop bestimmt werden.

Wann kann man das Herz im Embryo schlagen hören?

Wie oft wird die Herzfrequenz des Fötus während der Schwangerschaft bestimmt? Wenn eine Frau keine Indikationen für zusätzliche Studien hat, hat sie in 40 Wochen 3 geplante Ultraschalluntersuchungen. Sie finden an folgenden Terminen statt:

Wie kann man den fötalen Herzschlag hören?

Wenn das Herz den Fötus zu schlagen beginnt, beginnt der Rhythmus zu hören. Dies dient dazu, Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System zu erkennen und zu vermeiden. Der Arzt beurteilt die Herzfrequenz bereits bei der ersten Ultraschalluntersuchung, wenn keine besonderen Indikationen vorliegen, wird dies planmäßig durchgeführt. Der Arzt kann die Herzfrequenz auswerten und die Prozedur damit abschließen oder, falls es das Gerät zulässt, den Herzschlag auf den Lautsprecher übertragen, damit die Eltern ihn auch hören können. Ultraschall - die früheste, aber nicht die einzige Methode, um den Puls des Babys zu hören.

Zu hause

Einige Mütter haben nicht genug geplante Konsultationen, sie möchten hören können, wie das Herz eines Kindes zu Hause schlägt. Heute können Sie für diese Zwecke spezielle Geräte erwerben.

Fetal Dopler ist ein tragbares Ultraschallgerät. Es kann nach 12 Wochen der Schwangerschaft angewendet werden. Beide einfachen Modelle werden verkauft, bei denen der Klang des Herzens über Lautsprecher oder Kopfhörer und besser ausgerüstete Geräte zu hören ist. Sie berechnen den Puls, es gibt eine Anzeige, auf der das Kardiogramm sichtbar ist, die Frequenz und der Rhythmus des Herzschlags werden gemessen.

Für den Fötus ist die Studie harmlos, es kann jedoch ein unangenehmes Gefühl der Ultraschallstrahlung auftreten. In diesem Fall wird empfohlen, das Kind zur Ruhe zu bringen. Außerdem raten Ärzte nicht zu häufig, das Gerät zu verwenden.

Zu Hause können Sie auch ein Stethoskop verwenden, in späteren Perioden können Sie den Herzrhythmus des Babys hören. Die werdende Mutter wird dies jedoch nicht alleine tun können, und der Assistent muss über besondere Fähigkeiten verfügen, um den Herzschlag des Fötus von Fremdgeräuschen unterscheiden zu können.

Eine andere einfache, aber ineffektive Möglichkeit besteht darin, das Ohr am Nabel zu befestigen. In diesem Fall müssen Sie wissen, wie das Kind liegt, und die Wände des Bauches ihrer Mutter sollten nicht dick sein, damit der Herzschlag gehört werden kann. Wenn der Fötus mit dem Kopf nach unten liegt, muss der Herzschlag unter dem Nabel gehört werden; Bei der Darstellung des Beckens wird das Herz über dem Nabel gehört.

Ein solches Vorsprechen liefert keine genauen Ergebnisse, lässt die Pathologie des Fötus nicht erkennen, aber es beruhigt die Eltern. Dies ist eine angenehme häusliche Behandlung.

In der Klinik

In Bezug auf medizinische Einrichtungen gibt es mehr Methoden zur Beurteilung der Herzfrequenz. Ab dem zweiten Trimester hört der Arzt bei jeder Aufnahme mit einem geburtshilflichen Stethoskop auf den fötalen Herzschlag. Sogenannte hölzerne Röhre mit einem breiten Trichter. Der Arzt beurteilt die Häufigkeit der Rhythmen, ihren Charakter und ihre Dynamik.

Der Nachteil der Methode besteht darin, dass sich das Kind drehen kann, so dass es nicht immer leicht ist, den Moment wahrzunehmen, in dem der fötale Herzschlag zu hören ist. Andere Faktoren können ebenfalls stören, wie zum Beispiel die Fülle der Mutter.

In modernen Konsultationen werden Stethoskope durch Doppler ersetzt. Im Rahmen der Klinik können ernsthaftere Studien durchgeführt werden, darunter:

  1. Kardiotokographie. Im normalen Verlauf der Schwangerschaft wird es einmal am Ende des zweiten Trimesters durchgeführt. Mit CTG werden Herzrhythmen und Uteruskontraktionen erfasst. Infolgedessen lernt der Arzt die Häufigkeit und Art des Herzschlags des Kindes, seine Reaktion auf das Auftreten eines Gebärmuttertons. Das Verfahren wird wiederholt in Gegenwart von Indikationen wie späte Präeklampsie, Polyhydramnion, Pathologien der fötalen Entwicklung, Gesundheit von Müttern, verlängerte Schwangerschaft durchgeführt.
  2. Echokardiographie - Untersuchung der Struktur der Herzkammern, ihrer Leitfähigkeit mit Ultraschallwellen. Es wird empfohlen, zwischen 19 und 29 Wochen mit Verdacht auf fötale Entwicklung oder Anzeichen von Evidenz zu verbringen (Mamas Alter ist über 40, Kinder in der Familie mit KHK, Infektion während der Schwangerschaft).

Was sollte der Herzschlag des Fötus sein?

Der normale fötale Puls ist signifikant höher als der eines Erwachsenen. Die Preise hängen von der Dauer der Schwangerschaft ab:

  • in den ersten zwei Monaten sind es 110-130 Schläge / Minute;
  • von 9 bis 10 Wochen - 170 bis 90 Schläge / Minute;
  • nach 11 Wochen und bis zum Ende - 140-160 Schläge / Minute.

Ab dem zweiten Schwangerschaftsdrittel sollte der Herzschlag rhythmisch sein. Der Arzt beurteilt das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Lärm, die Wirkung der fötalen Aktivität auf die Herzfrequenz, normalerweise sollte die Frequenz ansteigen. Bei kleinen Abweichungen bekommen Sie keine Angst, sagen sie über die Probleme, wenn:

  • nach 6-8 Wochen liegt die HR unter 85-100 Schläge / Minute;
  • in Woche 10 ist der Impuls höher als 200 Schläge / Minute;
  • nach 11 Wochen ist das Herz nicht hörbar.

Im zweiten und dritten Trimester beeinflussen verschiedene Faktoren den Herzschlag des Babys:

  • seine Tätigkeit und Mobilität der Mutter;
  • Stress;
  • Sauerstoffversorgung;
  • Krankheiten.

Welche Pathologie hilft bei der Diagnose von Herzklopfen?

Der Herzschlag ist der wichtigste Indikator, mit dessen Hilfe sich herausstellt, ob sich eine Schwangerschaft entwickelt. Wenn bei einer Herzgröße von mehr als 8 mm der Herzschlag nicht gehört wird, sagen sie über zusätzliche Studien und sorgfältige Beobachtung, dass die Schwangerschaft eingefroren werden kann. Durch die Art des Herzschlags können Sie andere Pathologien bestimmen:

  1. Wenn die hohe Herzfrequenz des Fötus lange Zeit auftritt, wird eine fetoplazentare Insuffizienz diagnostiziert. Dies ist das Problem der Versorgung des Fötus mit Blut, oft chronisch.
  2. Wenn der Herzschlag während des dritten Trimesters zu langsam wird, sprechen sie über die Erschöpfung der Kraft des Kindes, und es wird eine Entscheidung über die Notversorgung getroffen.
  3. Der Puls kann bestimmen, ob es Hypoxie gibt, ist es gefährlich für sein Leben.
  4. Gedämpfter Herzschlag deutet auf wenig oder hohes Wasser hin, die Darstellung des Fötus im Beckenbereich.
  5. Die Echokardiographie bestimmt die Pathologie der Struktur des Herzmuskels, z. B. Defekte in den Organkammern.

Wenn Symptome der Pathologie auftreten, wird keine Diagnose gestellt. Der Arzt muss den Ultraschall erneut untersuchen, den fetalen Herzschlag beurteilen und CTG machen. Wenn die Diagnose bestätigt ist, werden Medikamente verschrieben, um die Arbeit des Herzens des Fötus zu erleichtern. Die Hauptaufgabe für die Mutter und den Arzt besteht darin, den Zustand des Kindes zu überwachen; Kaiserschnitt oder Notlieferung können angegeben werden.

Wie lange beginnt der fötale Herzschlag?

Das Ultraschall-Scanning während der Schwangerschaft ist die sicherste und effektivste Methode zur Überwachung der Dynamik der vorgeburtlichen Entwicklung des Fötus. Diese Diagnosemethode ermöglicht es Ihnen, den ersten Herzschlag bereits in den frühen Stadien zu hören, wenn das Baby gerade erst mit dem langen Bildungsweg beginnt. Und auch, um pathologische Anomalien des Kindes in verschiedenen Entwicklungsstadien zu erkennen, um seine ersten Bewegungen zu sehen.

Bildung des Herz-Kreislaufsystems im Fötus

Vom Beginn der Entwicklung des Herz-Kreislauf-Systems im Embryo bis zum Beginn eines Herzschlags vergehen nur 28 Tage. Während dieser kurzen Periode finden die wichtigsten Bildungsstufen statt, und wenn etwas schief geht, können verschiedene Herzfehler auftreten.

Das Herz-Kreislaufsystem des Embryos beginnt sich bereits in der zweiten Woche nach der Implantation zu entwickeln. Es bildet sich zusammen mit den Gefäßen in der Wand des Dottersacks. Somit tritt der Eidotterkreislauf auf und es kann angenommen werden, dass das Herz-Kreislaufsystem im Embryo die erste Stufe der Bildung passiert hat.

Das Herz des Fötus liegt im zervikalen Bereich und bewegt sich bei seiner Entstehung in die Brust. Die Entwicklung erfolgt von 3 bis 8 Wochen der vorgeburtlichen Periode des Embryos. Alle pathologischen Anomalien im Zusammenhang mit Herzfehlern treten in dieser Schwangerschaftsperiode auf. Die Faktoren, die die korrekte Bildung des Herzens beeinflussen, sind vielfältig: genetische Veranlagung, Infektionskrankheiten der Mutter, Medikation einer bestimmten pharmakologischen Gruppe, schlechte Gewohnheiten.

Konzeption Kind besser planen. Zuerst müssen Sie zu einem Frauenarzt gehen. Der Arzt wird alle notwendigen Tests vorschreiben, einen Vitaminkurs vorschreiben und die günstigen Tage für die Empfängnis bestimmen. All dies vermeidet negative Folgen, die die Zukunft des Babys beeinflussen können.

Bildung des Herzens und wenn der Herzschlag beginnt

Ab der dritten Woche beginnt sich das Herz aus der doppelten Falte des Mesoderms zu bilden. In der ersten Entwicklungsstufe treten zwei primäre Endokardtuben auf, die nach einer bestimmten Zeit miteinander verbunden sind und einen einzigen zweischichtigen primären Herzschlauch bilden. In diesem Stadium sieht das Herz wie eine einzelne Röhre ohne Kameras aus.

Zu Beginn der vierten Woche beginnt die Herzröhre sich in zwei Hälften zu teilen - die rechte und die linke. Die Trennung erfolgt durch das Primärseptum, das eine ovale Öffnung im Rücken aufweist, die bis zur Geburt bestehen bleibt. Erst nachdem das Kind den ersten Atemzug gemacht hat und der Lungenkreislauf beginnt, wird das Blut von rechts nach links nicht mehr fließen und das ovale Loch im Septum schließt sich. Die Blutzirkulation im Fötus erfolgt in dieser Entwicklungsphase von der rechten Herzkammer nach links. Die Blutabgabe erfolgt in eine Richtung.

Ab der fünften Woche beginnt sich das interventrikuläre Septum des Endokards und des Myokards im Herzen zu bilden, das in 2-3 Wochen wachsen wird. Zwischen den Vorhöfen und den Ventrikeln im Septum befindet sich eine Öffnung, die ab dem Beginn der siebten Woche der Schwangerschaftsperiode mit einem Ventil zu schließen beginnt. Das Ventil entwickelt sich aus einem Keimling.

In der sechsten Geburtswoche beginnt sich das Herz des Embryos zusammenzuziehen. Aus dieser Phase der vorgeburtlichen Entwicklung des Embryos ist sein Herzschlag mit Ultraschall zu hören.

Die achte Woche ist endgültig, wenn das Herz einer Zweikammer zu einer Vierkammer wird.

In Woche 8 ist der Embryo nur 1,5 bis 2 cm groß, aber alle inneren Organe sind bereits gebildet und er hat einen eigenen Blutkreislauf.

Wann hat der Fötus einen Herzschlag?

Hinweise auf fötalen Herzschlag gehören zu den grundlegenden Merkmalen einer normalen Schwangerschaft und der Lebensfähigkeit des ungeborenen Kindes. Deshalb überwachen Hebammen ständig den Herzschlag und die Entwicklung des fötalen Herz-Kreislauf-Systems.

Ohne den Einsatz von High-Tech-Geräten sind die ersten fetalen Herzschläge mit einem Stethoskop frühestens in der 18. bis 20. Schwangerschaftswoche zu hören. Zu Beginn der Schwangerschaft konnte der Zustand des Herzens beurteilt und der Herzschlag erst nach der Erfindung des Ultraschalls angehört werden.

In der 4. Woche erfolgt die Verlegung des Herzens des Fötus, zu dieser Zeit ist es eine hohle Röhre, und zu Beginn der 5. Woche treten die ersten Kontraktionen des zukünftigen Herzens des Kindes auf. Wenn Sie einen transvaginalen Ultraschallsensor verwenden, können Sie ihn bei der Untersuchung des Fetus nach 5-6 Wochen und bei der Verwendung eines Transabdominalsensors hören - nicht früher als 6-7 Wochen.

Fötale Herzfrequenz wöchentlich

Im ersten Schwangerschaftsdrittel variiert die Herzfrequenz des Fötus mit der Dauer der Schwangerschaft:

  • in 6-8 Wochen - von 110 bis 130 Schlägen / Minute;
  • in 9-10 Wochen - von 170 bis 190 Schlägen / Minute;
  • von der 11. Woche bis zum Zeitpunkt der Lieferung - von 140 bis 160 Schlägen / Minute.

Solche Veränderungen in der Häufigkeit von Herzkontraktionen werden durch die ständige Entwicklung und Funktionsweise des autonomen Nervensystems erklärt, das für die koordinierte Arbeit aller inneren Systeme und Organe verantwortlich ist.

Fötale Herzschlagsteuerung

Zuhören

Das Hören oder Auskultieren des fötalen Herzschlags wird mit einem geburtshilflichen Stethoskop (einer kleinen Röhre mit großem Trichter) durchgeführt. Diese Art des Zuhörens wird erst ab der 20. Schwangerschaftswoche (seltener ab der 18. Schwangerschaftswoche) möglich.

Fötale Herzschläge werden mit einem Stethoskop in der Position einer schwangeren Frau, die (auf einer Couch) liegend durch die Bauchwand der Mutter jedes Mal, wenn sie einen Geburtshelfer / Frauenarzt besucht, überwacht. Herzklopfen sind in Form von zweifachen rhythmischen Rhythmen zu hören. In diesem Fall bestimmt der Arzt ihre Eigenschaften:

  • Frequenz;
  • Rhythmus;
  • Charakter (klar, deutlich, gedämpft, taub);
  • Der Punkt des besten Hörens auf Herztöne.

Alle diese Indikatoren spiegeln die lebenswichtige Aktivität und den Zustand des Fötus wider. Der Arzt kann die Position des Kindes anhand des am besten hörenden Herzschlagpunkts bestimmen:

  • bei der Kopfpräferenz wird dieser Punkt unterhalb des Nabels der Mutter (rechts oder links) bestimmt;
  • mit Querdarstellung - rechts oder links auf Höhe des Nabels der Mutter;
  • mit Beckenpräsentation - über dem Nabel.

In der 24. Woche der Mehrlingsschwangerschaft werden die Herzschläge nach 24 Wochen in verschiedenen Teilen des Uterus abgegriffen.

Das Hören von fötalen Herzschlägen mit einem geburtshilflichen Stethoskop wird auch während des Arbeitsmanagements (alle 15 bis 20 Minuten) durchgeführt. In diesem Fall überwacht der Arzt die Leistung vor und nach der Geburt oder bei jedem Versuch. Durch eine solche Überwachung der fetalen Herzkontraktionen können Fachleute die Reaktion des Kindes auf Gebärmutterkontraktionen beurteilen.

Frühe Termine
Die ersten fötalen Herzschläge können bereits nach 5 oder 6 Schwangerschaftswochen mit einem transvaginalen Sensor und mit einem transabdominalen Sensor nach 6-7 Wochen überwacht werden. Während dieser Zeiträume bestimmt der Arzt die Anzahl der fetalen Herzschläge, und ihre Abwesenheit kann auf eine Schwangerschaft ohne Schwangerschaft hindeuten. In solchen Fällen wird einer schwangeren Frau empfohlen, sich nach 5-7 Tagen einer erneuten Ultraschalluntersuchung zu unterziehen, um diese Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.

II und III Trimester
Bei der Durchführung von Ultraschalluntersuchungen während dieser Schwangerschaftsabschnitte ermittelt der Arzt nicht nur die Anzahl der Herzschläge, sondern auch die Häufigkeit und die Position des Herzens in der Brust des ungeborenen Kindes. In diesem Stadium der Schwangerschaft hängt die Häufigkeit des Herzschlags von verschiedenen Faktoren ab: den Bewegungen des zukünftigen Babys, der körperlichen Aktivität der Mutter, verschiedenen äußeren Faktoren (Kälte, Hitze, verschiedenen Krankheiten). Um mögliche Fehlbildungen des fötalen Herzens zu identifizieren, wird eine Technik wie ein Vierkammerschnitt angewendet. Ein solcher Ultraschall des fötalen Herzens ermöglicht es Ihnen, die Struktur der Vorhöfe und Herzkammern des Herzens zu "sehen". Mit dieser Ultraschallmethode können Sie etwa 75% der angeborenen Herzfehler identifizieren.

Kardiotokographie

In den meisten Fällen wird die Kardiographie oder Kardiotokographie ab der 28. Woche einmal für alle Schwangeren durchgeführt. Es gibt Hinweise dafür, dass es wiederholt wird:

  • späte Präeklampsie;
  • intrauterine Wachstumsverzögerung;
  • Mangel an Wasser;
  • hoher Wasserdurchfluss;
  • Infektionskrankheiten der Mutter, begleitet von Fieber;
  • chronische mütterliche Krankheiten;
  • Narbe an der Gebärmutter nach der Operation;
  • vorzeitiges Altern der Plazenta;
  • Wiederschwangerschaft

Mit Hilfe der Kardiotokographie (CTG) können die Herzkontraktionen des Fötus und die Kontraktionen der Gebärmutter angehört und aufgezeichnet werden. Die Studie wird in der Position einer auf dem Rücken liegenden schwangeren Frau durchgeführt (wenn eine Frau längere Zeit nicht in dieser Position sein kann, wird die CTG-Aufnahme im Liegen oder Sitzen durchgeführt). Ein spezieller Sensor wird an der Bauchdecke installiert, um die Herztöne des zukünftigen Kindes am besten zu hören. Die Studie wird über 40 bis 60 Minuten durchgeführt. Als Nächstes wertet der Arzt seine Ergebnisse aus und zieht eine Schlußfolgerung über fötale Herzschläge als Reaktion auf Kontraktionen des Uterus. Dies berücksichtigt:

  • Herzfrequenz;
  • ihre Variabilität (d. h. eine Änderung ihrer Anzahl im Verlauf einer Minute);
  • das Vorhandensein oder Fehlen von Kontraktionen oder eine erhöhte Herzfrequenz des Fötus als Reaktion auf Uteruskontraktionen.

Echokardiographie

Die Echokardiographie ist eine Ultraschalluntersuchungstechnik, die die Struktur des Herzens und den Blutfluss in seinen verschiedenen Abschnitten untersucht. Das bezeichnendste für dieses diagnostische Verfahren in der 18. bis 28. Schwangerschaftswoche.

Die Echokardiographie wird nur verschrieben, wenn mögliche Herzfehler entdeckt oder vermutet werden.

  • das Vorhandensein von angeborenen Herzfehlern bei der Mutter;
  • Kinder mit Herzfehlern aus früheren Schwangerschaften;
  • Infektionskrankheiten bei schwangeren Frauen;
  • Diabetes bei der Mutter;
  • Schwangerschaft nach 38 Jahren;
  • das Vorhandensein von fötalen Defekten in anderen Organen oder der Verdacht auf angeborene Herzfehler;
  • intrauterine Wachstumsverzögerung.

Bei der Echokardiographie wird nicht nur herkömmlicher zweidimensionaler Ultraschall verwendet, sondern es werden auch andere Modi des Ultraschallscanners verwendet: Doppler-Modus und eindimensionaler Ultraschall. Diese Kombination von Techniken ermöglicht nicht nur die Untersuchung der Struktur des Herzens, sondern auch die Untersuchung der Art des Blutflusses in ihm und großer Gefäße.

Fötaler Herzschlagdetektor

Mit Ultraschall-Fötus-Herzschlagdetektoren kann jederzeit die Anzahl und Art des fötalen Herzschlags bestimmt werden: Nicht nur, um der Pathologie vorzubeugen, sondern auch um die Mutter zu beruhigen, die, wenn man sie hört, den Herzschlag des zukünftigen Babys genießt.

Diese Geräte sind absolut sicher und bequem im Krankenhaus und zu Hause (mit Erlaubnis eines Arztes) zu verwenden. Die Wirkung dieser Vorrichtung basiert auf dem Dopplereffekt (d. H. Auf der Bestimmung von fötalen Herzschlägen durch Analysieren der Reflexionen von Ultraschallwellen von den Organen des Babys). Sie erlauben es, Herzrhythmusstörungen rechtzeitig zu erkennen und wirken beruhigend auf den psychoemotionalen Zustand der Mutter.

Ultraschall-Herzschlagdetektoren mit Ultraschall können den Herzschlag eines Babys ab einer Schwangerschaft von 8 bis 12 Wochen erkennen. Die meisten Geburtshelfer empfehlen jedoch, sie nach dem ersten Trimester zu verwenden. Die Dauer einer Studie sollte nicht länger als 10 Minuten dauern.

Pathologie des fötalen Herzschlags

Herzklopfen

Fötaler Herzschlag (oder Tachykardie) ist ein Zustand, bei dem ein Anstieg der Herzfrequenz über 200 Schläge / Minute festgestellt wird.

Ein schneller Herzschlag des Fötus vor der 9. Schwangerschaftswoche kann sowohl auf den unruhigen Zustand der Mutter als auch auf die Entwicklung einer Hypoxie im Fötus und die Gefahr schwerwiegenderer Komplikationen hindeuten. Ein stickiger Raum, körperliche Überanstrengung, Eisenmangelanämie, Angstzustände sind nicht alle äußeren Faktoren, die häufigere Herzschläge beim Fötus verursachen können. In solchen Fällen wird der Arzt der Frau auf jeden Fall empfehlen, sich einer erneuten Untersuchung zu unterziehen.

In einigen Fällen hängt eine Erhöhung der Herzfrequenz des Fötus mit der Entwicklung einer Hypoxie zusammen, die mit verschiedenen weiteren Komplikationen (Missbildungen, Entwicklungsverzögerungen, Nabelschnur oder Plazenta) einhergeht. In solchen Fällen verschreibt der Arzt der Frau die notwendige zusätzliche Forschung und Behandlung.

Die Erhöhung der Herzfrequenz von 15 Schlägen pro Minute für 15–20 Sekunden im Verlauf der Wehen zeigt eine normale Reaktion des zukünftigen Kindes auf eine Vaginaluntersuchung durch einen Geburtshelfer / Frauenarzt an. In manchen Fällen verwenden Geburtshelfer diese fetale Reaktion als Test für ihren sicheren Zustand.

Gedämpfter Herzschlag

Manchmal kann das Hören der gedämpften Herztöne des Fötus mit fettleibigen Müttern in Verbindung gebracht werden.

In anderen Fällen kann der gedämpfte Herzschlag des Fötus darauf hinweisen:

  • feto-plazentare Insuffizienz;
  • verlängerte Hypoxie;
  • hohes oder niedriges Wasser;
  • Becken-Präsentation des Fötus;
  • die Lage der Plazenta an der vorderen Gebärmutterwand;
  • erhöhte motorische Aktivität des Fötus.

Schwacher Herzschlag

Ein schwacher Herzschlag des Fötus deutet auf eine zunehmende chronische Hypoxie hin, die das Leben des Fötus bedroht. In den frühen Stadien kann ein schwacher fötaler Herzschlag einen drohenden Abbruch signalisieren, aber manchmal ist dieser Zustand nur das Ergebnis einer nicht ordnungsgemäßen Bestimmung der Dauer der Schwangerschaft.

Ein schwacher Herzschlag im zweiten und dritten Trimester kann auf eine anhaltende Hypoxie hinweisen. Es erscheint nach einer Periode der Tachykardie und ist durch eine starke Abnahme der Anzahl der Herzschläge (weniger als 120 Schläge / Minute) gekennzeichnet. In einigen Fällen kann eine solche Bedingung ein Hinweis auf eine umgehende Lieferung sein.

Fötaler Herzschlag ist nicht zu hören

Wenn der fötale Herzschlag bei einer Embryogröße von 5 mm oder mehr nicht überwacht wird, diagnostizieren Geburtshelfer und Gynäkologen eine „nicht in der Entwicklung befindliche Schwangerschaft“. Die meisten Fälle einer nicht in der Entwicklung befindlichen Schwangerschaft werden genau zum Zeitpunkt vor der 12. Schwangerschaftswoche erkannt.

In einigen Fällen wird das Fehlen des fötalen Herzschlags beobachtet, wenn ein fötales Ei mit Ultraschall in Abwesenheit eines Embryos darin nachgewiesen wird - dieser Zustand wird Anembryonie genannt. Es zeigt an, dass der Tod des Embryos zu einem früheren Zeitpunkt eingetreten ist oder sich überhaupt nicht aufgebaut hat.

In solchen Fällen wird der Frau innerhalb von 5-7 Tagen eine erneute Untersuchung des Ultraschalls verordnet. In Abwesenheit von Herzklopfen und bei erneuter Untersuchung wird die Diagnose "nicht entwickelnde Schwangerschaft (Anembryonie)" bestätigt. der Frau wird eine Gebärmutterschleimhaut vorgeschrieben.

Nach dem fetalen Tod des Fötus kann nach 18-28 Wochen der Schwangerschaft ein Herzschlag im Fötus angezeigt sein. In solchen Fällen entscheidet sich ein Geburtshelfer-Gynäkologe für künstliche Arbeit oder eine Frucht zerstörende Operation.

Kann man das Geschlecht des Kindes durch den fötalen Herzschlag bestimmen?

Es gibt verschiedene populäre Methoden, um das Geschlecht des Kindes durch den Herzschlag des Fötus zu bestimmen, aber die Ärzte weisen sie zurück.

Eine dieser Methoden schlägt vor, den fötalen Herzrhythmus zu hören. Bei Jungen schlägt das Herz bei Anhängern dieser Technik rhythmischer und deutlicher, und bei Mädchen ist es chaotischer, und der Rhythmus des Herzschlags stimmt nicht mit der Mutter überein.

Gemäß der zweiten ähnlichen Folk-Methode kann die Position des Babys auf dem Boden die Position des Herzschlags angeben. Wenn Sie den Ton links hören, bedeutet dies, dass ein Mädchen geboren wird und rechts ein Junge.

Die dritte beliebte Methode besagt, dass die Anzahl der Herzschläge auf das Geschlecht des Babys hindeuten kann, aber es gibt so viele Versionen dieser Methode, dass sie sehr verwirrend werden. Einige argumentieren, dass Mädchen mehr als 150 Schläge haben sollten, dann weniger als 140 Schläge in einer Minute, und die Jungen schlagen das Herz mehr als 160 Schläge pro Minute, dann etwa 120. Das genaue Timing solcher Tests variiert.

Trotz des Spaßes an diesen Methoden sind sie nichts weiter als ein "Ratespiel". Alle diese Methoden werden vollständig durch wissenschaftlich belegte Fakten widerlegt, die zeigen, dass die Anzahl der Herzschläge von folgenden Faktoren beeinflusst wird:

  • Gestationsalter;
  • die Position des Körpers der Mutter beim Hören des Herzschlags;
  • die motorische und emotionale Aktivität der Mutter;
  • Gesundheit des zukünftigen Babys und der Mutter.

Medizinische Studien bestätigen, dass das Geschlecht eines ungeborenen Kindes nur mit einer speziellen Methode, bei der ein Fruchtwasser oder ein Stück Plazentagewebe zur Untersuchung genommen wird, mit 100% iger Genauigkeit ermittelt werden kann.

Kann man den Herzschlag des Fötus spüren?

Fühlen Sie den Herzschlag des Fötus, indem Sie eine Hand an den Bauch legen, eine Frau kann sich in keinem Stadium der Schwangerschaft befinden, da ein Stethoskop erforderlich ist, um auf Herztöne zu hören. In manchen Fällen spürt eine schwangere Frau ein Pulsieren im Unterleib oder im unteren Rücken und nimmt dieses Gefühl als fötalen Herzschlag auf. Eine solche Pulsation spiegelt nicht die Herzkontraktionen des Fötus wider, sondern zeigt einen erhöhten Druck in der Aorta an, der während hormoneller Veränderungen im Körper während der Schwangerschaft auftreten kann.

Der Herzschlag des Fötus ist der Hauptindikator für die Lebensfähigkeit des zukünftigen Babys.

Dieser Indikator kennzeichnet das Gesamtbild der Gesundheit des Kindes, und wenn verschiedene nachteilige Situationen auftreten, ändert es sich sofort und signalisiert Probleme. Deshalb überwachen Ärzte während der Schwangerschaft von Mutter und besonders während der Geburt ständig die Arbeit des Herzens des Babys.

Der fetale Herzschlag ist auch ein wichtiger Indikator für eine sich positiv entwickelnde Schwangerschaft. Die Häufigkeit und Art der Kontraktion des Herzens des zukünftigen Kindes gibt den Ärzten allen Grund, den allgemeinen Zustand des Kindes zu beurteilen.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Entwicklung des Herzens ein ziemlich komplizierter natürlicher Prozess ist. Im Fötus beginnt die Geburt des Herzens in der vierten Schwangerschaftswoche und ist eine hohle Röhre. Die ersten pulsierenden Kontraktionen treten um die fünfte Schwangerschaftswoche auf, und bereits normale Vierkammer mit zwei Ventrikeln und zwei Vorhöfen wird das Herz in der achten und neunten Woche.

Da der Fötus Sauerstoff von der Mutter erhält und der die Fähigkeit zum Atmen fehlt, besitzt sein Herz bestimmte Merkmale, die sich in der Gegenwart eines ovalen Fensters (das sich zwischen dem linken und rechten Vorhof befindet) und einem Botallova-Kanal (dem Gefäß, das die Aorta und die Lungenarterie verbindet, äußern) ). Diese Struktur des Herzens unterscheidet sich sehr von der Herzstruktur eines Erwachsenen. Aufgrund dieser Struktur des Herzens erhalten alle Organe und Systeme des Fötus im erforderlichen Volumen Sauerstoff. Das ovale Fenster schließt sich und der arterielle Gang fällt unmittelbar nach der Geburt des Kindes ab.

Zur Bewertung der fötalen Herzaktivität werden folgende Verfahren angewendet: Ultraschalluntersuchung (Ultraschall), fetales Hören (Auskultation), Echokardiographie und Kardiotokographie.

In diesem Artikel betrachten wir die populärste Methode zur Beurteilung fötaler Herzschläge, nämlich Ultraschall.

Es sei darauf hingewiesen, dass mit Hilfe des Ultraschalls bereits zu Beginn der Schwangerschaft der Herzschlag des Fötus bestimmt werden kann. Es ist ein Noma, wenn bei transvaginalem Ultraschall der Sensor des Geräts direkt in die Vagina eingeführt wird und der Herzschlag des Embryos in der fünften oder sechsten Schwangerschaftswoche sichtbar ist, während bei transabdominalem Ultraschall der Sensor am Bauch der zukünftigen Mutter in der sechsten oder siebten Woche liegt.

Bis zu dreizehn Wochen, dh im ersten Trimester, ändert sich die Herzfrequenz abhängig von der Dauer der Schwangerschaft. Beispielsweise beträgt die Herzfrequenz von der sechsten bis zur achten Woche 110-130 Schläge pro Minute, von der neunten bis zur zehnten Woche - 170-190 Schläge pro Minute, aber von der elften Woche bis zur Geburt beträgt diese Zahl 140 -160 Schläge pro Minute.

Solche Veränderungen in der Häufigkeit der Kontraktionen des Herzens werden hauptsächlich durch die Bildung und Entwicklung verschiedener Funktionen des autonomen Nervensystems verursacht, das für die Arbeit der verschiedenen inneren Organe des zukünftigen Babys verantwortlich ist. Die Herzfrequenz ist ein grundlegender Indikator für die Lebensfähigkeit des Embryos.

Wenn daher die Herzfrequenz des Embryos auf 85 bis 100 Schläge pro Minute sinkt oder umgekehrt, die Frequenz über 200 Schläge liegt, sind solche Indikatoren ungünstige Anzeichen für die Feststellung der aktuellen und der weiteren Diagnose. In solchen Situationen ist eine Behandlung erforderlich, wodurch die Ursachen für eine niedrige oder hohe Herzfrequenz beseitigt werden. Wenn der Embryo mehr als 8 Millimeter lang ist und es keine Herzschläge gibt, wird häufig eine nicht entwickelnde Schwangerschaft vorläufig diagnostiziert. Um diese Diagnose zu bestätigen, wird nach fünf bis sieben Tagen eine zweite Ultraschalluntersuchung durchgeführt, wodurch diese Diagnose bestätigt oder eine neue gemacht wird.

Ultraschalluntersuchungen des II-III-Trimesters der Schwangerschaft führen dazu, dass das Ziel der Studie die Platzierung des Herzens im Brustkorb des Fötus ist, während der Quer-Scan des Herzens links liegen sollte und 1/3 des Brustvolumens einnehmen sollte. Während dieser Schwangerschaftszeit sollte die Herzfrequenz etwa 140-160 Schläge pro Minute betragen. Die Art der Herzschläge, die rhythmisch und unregelmäßig ist, wird ebenfalls bewertet. In der späten Schwangerschaft wirken sich Faktoren wie körperliche Aktivität der Mami, fötale Aktivität, Mutterschaft in Wärme oder Kälte sowie verschiedene Krankheiten direkt auf die Herzfrequenz des ungeborenen Kindes aus. Zum Beispiel kompensiert die Häufigkeit der Kontraktionen bei Sauerstoffmangel anfänglich über dem Wert von 160 Schlägen pro Minute, was ein Indikator für Tachykardie ist, und fällt dann, wenn sich das Baby verschlechtert, unter 120 Schläge pro Minute ab, das heißt, es entwickelt sich Bradykardie.

Um das Vorhandensein von Herzfehlern des zukünftigen Babys festzustellen, führen Sie eine Forschung "vierteilig" durch. In einem solchen Ultraschallbild haben Ärzte die Möglichkeit, alle vier Herzkammern gleichzeitig zu sehen - zwei Ventrikel und beide Vorhöfe. Bei einer Standard-Ultraschalluntersuchung des "vierteiligen Schnitts" des Herzens können sofort etwa 75% der Herzfehler entdeckt werden. Wenn ein Fötus einen Herzfehler hat, wird zusätzliche Forschung als Echokardiographie des Fötus bezeichnet.

Der Herzschlag ist der wichtigste Indikator für die Gesundheit und die richtige Entwicklung des Fötus. Wenn plötzlich ungünstige Bedingungen für das ungeborene Kind vorliegen, wird dies durch eine Änderung des Herzschlags angezeigt. Die Messung der Häufigkeit und Art des Herzschlags des Fötus wird während der gesamten Schwangerschaft durchgeführt.

Erste Anzeichen von Herzschlag

Durch die Ultraschalldiagnose können Sie genau bestimmen, wann der Herzschlag des Fötus auftritt. Normalerweise wird das Herz in der vierten Schwangerschaftswoche gebildet und der Herzschlag des Fetals ist zu hören, wenn die ersten pulsierenden Translationskontraktionen auftreten.

Um festzustellen, in welcher Woche Sie einen Herzschlag hören, gibt es zwei Ultraschallmethoden:

  1. Transvaginaler Ultraschall - Wird nur nach Aussage eines Arztes durchgeführt, wenn Verstöße gegen den Schwangerschaftsverlauf bemerkt werden. Gleichzeitig wird der Sensor in die Vagina eingeführt, wodurch der fetale Herzschlag bereits in der fünften oder sechsten Schwangerschaftswoche gehört wird.
  2. In welcher Woche der Herzschlag erscheint, können Sie anhand eines normalen Ultraschall-Abdomens feststellen, wann die Bauchwand des Bauches mit einem Sensor untersucht wird. Mit dieser Methode wird die Pulsation von 6-7 Wochen der Schwangerschaft fixiert.

Nachdem sie erfahren haben, wie viele Wochen der Herzschlag zu hören ist, glauben viele zukünftige Mütter, dass sie irgendwie die Herzschläge des Fötus spüren und sogar ein wenig in Panik geraten sollten, ohne dabei Veränderungen zu spüren. In dieser frühen Phase können jedoch selbst die Ärzte während einer Routineuntersuchung den Herzschlag nicht hören. Diese Möglichkeit tritt frühestens nach 20 Wochen auf. Es sollte gesagt werden, dass eine schwangere Frau den fötalen Herzrhythmus nicht spürt und nur die Bewegung des Kindes spürt.

Ein wichtiger Indikator für die normale Entwicklung des Fötus sind die Normen, in welcher Woche und mit welcher Frequenz der Herzschlag zu hören ist:

  • In der Anfangszeit von 6-8 Wochen sollte die Herzfrequenz des Fötus bis zu 130 Schläge pro Minute betragen.
  • In der 10. Schwangerschaftswoche sind dies 170 bis 190 Kontraktionen.
  • Die Anzahl der Kontraktionen des Herzmuskels des Fötus in der 13. Schwangerschaftswoche beträgt 140-160 Schläge pro Minute und bleibt bis zur Geburt selbst bestehen.

Ab der 5. Schwangerschaftswoche, wenn der fötale Herzschlag auftritt und bis das Baby geboren ist, muss dieser wichtige Indikator ständig überwacht werden. Daher sollte die werdende Mutter regelmäßig den Arzt aufsuchen und sich allen vom Geburtshelfer / Gynäkologen vorgeschriebenen Untersuchungen unterziehen. Bei wie vielen Wochen ohne spezielle Geräte der Herzschlag deutlich hörbar ist, ermittelt der Arzt mit Hilfe eines Geburtsstethoskops. Normalerweise hört der Geburtshelfer ab dem dritten Trimester der Schwangerschaft bei jeder Aufnahme die Herzfrequenz des Babys ab und zeichnet alle Daten auf der Karte der schwangeren Frau auf. Bei der geringsten Störung des Herzschlags werden Notfallmaßnahmen ergriffen, um die Ursachen zu ermitteln und den Fötus zu erhalten.