Tuberkulose der Knochen und Gelenke: Symptome, erste Anzeichen und Behandlung

Krampfadern

Tuberkulose ist eine bakterielle Erkrankung, die durch verschiedene Mykobakterien (Kochs Zauberstab) verursacht wird. In den Menschen heißt es "Konsum", vom Wort "Widerrist". Dies ist eine ziemlich gefährliche Krankheit und ohne angemessene Behandlung wird der Patient tödlich sein.

Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft, durch Nährstoffe (mit einer infizierten Nahrung oder Wasser), durch Kontakt oder durch intrauterine Infektionen. Etwa ein Drittel der Menschen auf der Erde ist infiziert, aber nicht alle sind krank. Bei ungünstigen Arbeits- oder Lebensbedingungen, schlechter Ernährung, verminderter Immunität kann der Zauberstab „aufwachen“.

Tuberkulose der Knochen und Gelenke

Tuberkulose gilt als Erkrankung der Lunge, das Bakterium kann jedoch in andere Organe eindringen. Durch das Kreislaufsystem der Infektionsquelle kann der Koch-Zauberstab infizieren:

  • Nervensystem
  • Urogenitalsystem.
  • Augen
  • Haut
  • Darm
  • Leber
  • Lymphknoten
  • Gehirnschalen
  • Knochen und Gelenke.

Tuberkulose der Knochen und Gelenke ist die häufigste extrapulmonale Form. Dies ist eine chronische Erkrankung des Bewegungsapparates. Der Entzündungsprozess entwickelt sich in der schwammigen Substanz der Knochen, die eine gute Blutversorgung hat. Dies sind in erster Linie die Wirbelsäule, der Unterarm und die Beinknochen. In den betroffenen Bereichen bilden sich Granulome und Fisteln, die die Knochen- oder Gelenkstruktur zerstören können.

Ursachen und was ist die Gefahr

Bakterien werden durch Tröpfchen aus der Luft von einer kranken Person übertragen. Bei starker Immunität ist das Erkrankungsrisiko gleich Null. Vor dem Hintergrund einer geschwächten Körperabwehr können jedoch negative Faktoren die Entwicklung der Krankheit verursachen:

  1. Schlechtes Essen, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, Erschöpfung.
  2. Widrige Lebensbedingungen, schwere körperliche Arbeit.
  3. Übertragen anderer Infektionskrankheiten, einschließlich der FLU.
  4. Diabetes mellitus, HIV.
  5. Häufige Schwangerschaft und Stillzeit für Frauen.
  6. Verletzungen des Bewegungsapparates (obwohl einige Physiotherapeuten behaupten, dass selbst die umfangreichsten Verletzungen nicht zur Entwicklung von Tuberkulose der Knochen und Gelenke führen können).

In 50% der Fälle von Knochen- und Gelenktuberkulose wurde auch ein entzündlicher Prozess in der Lunge festgestellt.

Derzeit ist die Knochentuberkulose heilbar, und die Sterblichkeitsrate ist erheblich gesunken. Bei einer späten Diagnose bleibt jedoch jeder zweite Patient deaktiviert. Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen in Form eines Buckels und einer Krümmung der Extremitäten ist hoch.

Symptome

In den Anfangsstadien der Krankheit sind die Symptome sehr schwach und nicht ausgeprägt, was häufig die Ursache für spätere Appelle an medizinische Hilfe ist. Die ersten Anzeichen der Krankheit ähneln den üblichen Überanstrengungen: Müdigkeit, Rückenschmerzen. Wenn Sie genau hinschauen, kann der Patient eine leichte Lahmheit bemerken.

Selbst vor dem Hintergrund des völligen Fehlens von Anzeichen einer fortschreitenden Erkrankung kann eine niedrige Körpertemperatur den Beginn eines Entzündungsprozesses anzeigen. Auch mangelt es an Appetitlosigkeit an autonomen Störungen.

In einem späteren Stadium der Erkrankung kann die Körpertemperatur 40 ° C erreichen, die Schmerzen im Rücken und in den Gelenken sind stark erhöht. Die Schultern wirken erhaben und die Wirbelsäule ist deutlich gebogen. Muskelatrophie tritt auf und Geschwüre treten im Bereich der erkrankten Gelenke auf.

Diagnose

Es ist ziemlich schwierig, die Krankheit frühzeitig zu identifizieren, da sie vielen anderen Krankheiten ähnelt. Es muss genau festgestellt werden, dass es sich bei dieser Pathologie um eine Knochentuberkulose handelt. Für die Diagnose verschriebene klinische, radiologische und Laboruntersuchungen (Punktion oder Biopsie) provokative Tuberkulin-Tests. Eine Blutprobe bestimmt die ESR, die Anzahl der Leukozyten.

Indikatoren oberhalb der Norm sprechen von der Entwicklung des Entzündungsprozesses. Erkennt genau die für Tuberkulose charakteristischen Veränderungen, die berechnete und die Kernspintomographie.

Behandlung

Bei der Diagnose von Knochentuberkulose sollte sofort mit der Behandlung begonnen werden. Dazu wird der Patient in eine Fachklinik oder ein Sanatorium eingeliefert.

Alle Medikamente werden nach einem bestimmten Schema verschrieben, um:

  1. Vollständige Zerstörung des Infektionsschwerpunkts.
  2. Prävention von Knochenschäden
  3. Stärkung der Immunität des Patienten.

Die Behandlung dauert sehr lange, in der Regel 1,5 bis 3 Jahre. Die Medikamente werden systematisch unter strenger Aufsicht eines Arztes eingenommen. Ihr Zweck berücksichtigt das Krankheitsbild und den Grad der Schädigung der Knochen und Gelenke.

Die wirksamsten Medikamente der ersten Wahl sind Pyrazinamid und Isoniazid. Bei der Identifizierung der Resistenz von Mykobakterien (entwickelte Immunität) gegen diese Antibiotika werden Second-Line-Medikamente verschrieben. In diesem Fall ist die Behandlung länger und teurer. Dem Patienten werden Physiotherapie, Massage und therapeutische Übungen zusammen mit Medikamenten verschrieben. Wenn die antibakterielle Therapie kein positives Ergebnis liefert, ist ein chirurgischer Eingriff ratsam.

Es ist strengstens verboten, die Behandlung zu unterbrechen, da sich in diesem Fall die Resistenz von Bakterien gegenüber Medikamenten entwickelt.

Folgen und Prävention

Die Prognose für eine vollständige Heilung der Tuberkulose der Knochen und Gelenke ist mehr als günstig. Bis heute ist die Sterblichkeitsrate dieser Erkrankung fast auf Null gesunken. Moderne Antibiotika und Kombinationstherapien haben die Zahl der Todesfälle deutlich reduziert.

Die Krankheit verläuft jedoch nicht spurlos: Die Mehrzahl der Patienten mit Wirbelsäulentuberkulose bleibt behindert. Sie haben Kontrakturen. Lahm, Verformungen in unterschiedlichen Schweregraden bleiben bei Patienten mit Herden in den Knochen und Gelenken der Gliedmaßen erhalten.

Präventive Maßnahmen umfassen:

  1. Minimierung der Kommunikation mit dem Patienten während der aktiven Tuberkulosephase.
  2. Vermeidung von Unterkühlung, Verletzung, Vergiftung.
  3. Stärkung des Immunsystems, Verbesserung der Qualität und der Lebensbedingungen.
  4. Routineuntersuchungen und Impfungen durchführen.
  5. Durchführung einer jährlichen Röntgenuntersuchung (ab 15 Jahren). Bei Kindern ein Test der Mantoux-Reaktion.

Tuberkulose der Knochen und Gelenke

Tuberkulose der Knochen und Gelenke ist eine extrapulmonale Form der Pathologie, die häufig zu einer Behinderung führt.

Es ist durch fortschreitende Zerstörung von Knochen gekennzeichnet und führt zu anatomischen und funktionellen Störungen der betroffenen Teile des Skeletts.

Von der Gesamtzahl der Tuberkulosekrankheiten "nimmt" die Pathologie der Knochen und Gelenke 3,4%.

Tuberkulose der Knochen und Gelenke - allgemeine Beschreibung

Jedes Jahr nimmt die Zahl der Patienten mit verschiedenen Formen der Tuberkulose zu, während die Zahl der Todesfälle aufgrund dieser Krankheit eine Million überschreitet. Osteoartikuläre Tuberkulose ist als schwere Erkrankung des Bewegungsapparates an 2. Stelle nach Lungentuberkulose weit verbreitet.

Das Auftreten von Knochentuberkulose ist mit dem Eintritt von Mykobakterien in den Körper (Koch-Sticks) verbunden. Oft ist die Krankheit eine Folge bestehender Läsionen der Atmungsorgane.


Der Erreger, der sich in der schwammigen Substanz des Knochens befindet, setzt sich darin ab und bildet einen entzündlichen Fokus. Die Krankheit wird von der Bildung von Fisteln und Abszessen in den Gelenken begleitet, wodurch die vollständige Zerstörung des Knochengewebes möglich ist.

Bei fast der Hälfte der Patienten wird Rückenmarkstuberkulose diagnostiziert.

  • In 50% der Fälle wird eine Läsion der Thoraxregion diagnostiziert.
  • Erkrankungen der Hals- und Lendenwirbel machen jeweils 25% aus.

30% ist die Anzahl der Patienten, bei denen die Hüft- und Kniegelenke betroffen sind. Die restlichen Knochen und Gelenke werden selten infiziert.

Videos zu diesem Thema ansehen.

Symptome und frühe Anzeichen von Tuberkulose

Die Krankheit in ihrer Entwicklung durchläuft drei Stadien, von denen jedes von charakteristischen Symptomen begleitet wird.

  • primäre Osteitis (verschreibungspflichtig);
  • progressive Osteitis (Spondylus);
  • Postparty.

In Anbetracht der Symptome einer Infektionskrankheit sollten Sie darauf achten, dass die ersten Anzeichen für den Patienten kaum wahrnehmbar sind. Daher lassen die Patienten in den meisten Fällen ein Fortschreiten der Erkrankung zu und ignorieren die Notwendigkeit, zum Arzt zu gehen.

Die ersten Manifestationen der Krankheit sind folgende:

  • Schwäche;
  • apathischer Zustand;
  • erhöhte Schläfrigkeit;
  • subfebrile Temperatur;
  • teilweise Appetitlosigkeit.

Abends oder nach körperlicher Anstrengung werden dumpfe Muskelschmerzen und eine Zunahme der Müdigkeit festgestellt. Wenn eine Person steht oder sich beugt, gibt es ein schmerzhaftes Unbehagen im Rücken, das nach dem Ausruhen verschwindet. Die Korrespondenzphase kann mehrere Wochen oder Monate dauern.

Die Elastizität der Rückenmuskulatur nimmt ab, die Gelenke werden weniger beweglich. In diesem Stadium kann die Krankheit von Anzeichen einer Vergiftung begleitet sein, deren Schweregrad von dem Ausmaß des Tuberkuloseprozesses abhängt.

Symptome und erste Anzeichen von Knochen- und Gelenktuberkulose:

  • veränderter Gang;
  • Lahmheit;
  • Klumpffuß;
  • erhobene Schultern

Mit der Entwicklung eines Abszesses schwillt der Bereich des Gelenks oder Wirbels an, der infiziert wurde, und es wird ein Anstieg der lokalen Temperatur beobachtet. Nach der Bildung einer fistulösen Passage wird der graue Eiter freigesetzt, was die auffälligste Manifestation tuberkulöser Knochenschäden ist.

Die letzte Phase ist durch das Aussterben des Entzündungsprozesses und die Normalisierung des Wohlbefindens gekennzeichnet. Das Knochengewebe kann sich jedoch weiter verformen, während die Muskeln krampfartig und atrophisch werden. Die Funktion der Knochenabschnitte kann nur durch eine rechtzeitige Behandlung wiederhergestellt werden.

Osteoartikuläre Tuberkulose - wie sie übertragen wird, die Ursachen, ob sie ansteckend ist oder nicht

Wie wird Knochentuberkulose übertragen? Es ist besser, einer möglichen Infektion vorzubeugen, als jahrelang wegen unangenehmer und schmerzhafter Manifestationen behandelt zu werden.

Infektionen können auf verschiedene Arten übertragen werden:

  1. In der Luft. Niesen und Husten steckt der Patient andere an, da Mykobakterien im ausgeschiedenen Auswurf vorhanden sind. Flüssige Tröpfchen setzen sich in der Nähe ab. Die Infektion eines gesunden Organismus ist sogar während eines normalen Gesprächs mit einer infizierten Person möglich.
  2. Lebensmittel. Der Erreger befindet sich im Verdauungstrakt zusammen mit Nahrungsmitteln, auf denen sich Partikel des Auswurfs des Patienten befinden, sowie Milch und Fleisch von mit Koch-Sticks infizierten Tieren.
  3. Kontakt In seltenen Fällen dringen Mykobakterien in die Bindehaut ein.
  4. Intrauterin Das Baby ist einer Infektion durch den Verlust der Integrität der Plazenta ausgesetzt.

Eine starke Immunität ist zwar in der Lage, die Bedrohung zu beseitigen, und selbst wenn sie in den Körper eindringen, können die Bakterien ihn nicht schädigen. Gefährdet sind Menschen mit geschwächter Immunabwehr.

  • anstrengende körperliche Anstrengung;
  • Hypothermie;
  • Analphabetisch organisiertes Essen;
  • Knochenverletzungen;
  • das Wiederauftreten anderer Infektionskrankheiten;
  • Leben und Arbeiten unter widrigen Bedingungen;
  • längerer Kontakt mit Infizierten.

Sie sollten aufpassen, mit den Infizierten zu kommunizieren, da der Erreger schnell durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Die gefährlichsten Dinge sind die Dinge und die persönliche Hygiene des Patienten.

Merkmale der Wirbelsäulentuberkulose

Die häufigste Form ist die Wirbelsäulentuberkulose. Der Erreger kann einen oder mehrere Wirbel betreffen. Oft wird eine Läsion der Brustregion diagnostiziert, während sich der Entzündungsprozess in der Regel auf zwei Wirbel erstreckt.

Abhängig von der Prävalenz der Krankheit ist die Läsion:

  • lokal mit der Anwesenheit eines einzelnen Herdes;
  • gemeinsam - 2 oder mehr benachbarte Segmente sind an dem Prozess beteiligt;
  • mehrere - 2 oder mehr nicht benachbarte Wirbel sind infiziert;
  • kombiniert - die Infektion dringt gleichzeitig in die Wirbelsäule und andere Organe ein.

Der Schweregrad der Symptome wird durch die Anzahl der infizierten Wirbel, den Entstehungsbereich der Läsion und das Stadium der Erkrankung beeinflusst. Ein charakteristisches Zeichen der Pathologie sind schmerzhafte Beschwerden. Wenn Knochenstrukturen zerstört werden, leidet der Patient an Schmerzen, die in der Tiefe der Wirbelsäule lokalisiert sind. Es wird durch die Belastung des Bewegungsapparates intensiver.

Wenn sich die Krankheit entwickelt, sieht sich der Patient mit der Bildung von Abszessen und Fisteln konfrontiert, gefolgt von der Freisetzung von eitrigem Inhalt. Die laufende Form wird durch die Zerstörung der Wirbel zu einem Buckel. Wenn die Läsion mehrfach ist, wird der Rumpf erheblich verkürzt.

Erkennungszeichen der Krankheit bei Erwachsenen und Kindern

Osteoartikuläre Tuberkulose ist bei Kindern etwas anders als bei Erwachsenen. Wenn die Infektion in den Körper des Kindes eindringt, deckt sie in relativ kurzer Zeit einen größeren Bereich ab. Pathologische Anzeichen bei Kindern sind ausgeprägter.

Die Krankheit wird häufig von der Bildung von Abszessen und Fisteln begleitet. An den Gelenkenden wird das Auftreten großer Entzündungsherde beobachtet, wodurch der Gelenkknorpel viel mehr zerstört wird.

Aufgrund erheblicher Schäden an der Wirbelsäule und den Gelenken ist das Kind schwer beweglich. Darüber hinaus kann der Patient bettlägerig sein.

Die Hauptgefahr für Krankheiten in der Kindheit besteht darin, dass der Bewegungsapparat noch nicht vollständig ausgebildet ist.

Infolgedessen entwickeln sich die Knochen aufgrund der Infektion falsch, was sich umdreht:

  • die Bildung einer bogenförmigen Ausbuchtung am Rücken (Buckel);
  • skoliotische und andere Arten der Krümmung der Wirbelsäule, die möglicherweise die letzte Stufe haben.

Bei einer Infektion mit Koch-Stöcken riskiert das Kind eine Behinderung, die nicht beseitigt werden kann. Das Zusammendrücken der Wirbel oder Abszess des Rückenmarks kann zu Lähmungen führen.

Verformung der Wirbelsäule bei Kindern verursacht:

  • Ändern der Position des Knochenmarks und der inneren Organe;
  • Längenunterschied der Gelenke;
  • schwere Vergiftung;
  • das Immunsystem allmählich zu schwächen;
  • dauerhafte Verformung des Skeletts.

Wenn die Behandlung der Tuberkulose bei Erwachsenen ohne Operation möglich ist, ist es in der Kindheit nicht möglich, ohne Operation zu handeln.

Behandlung der Osteoartikulären Tuberkulose

Wenn Sie mit Tuberkelbazillen infiziert sind, sollten Sie auf eine Langzeitbehandlung vorbereitet sein.

Es dauert 1,5-3 Jahre, um den Körper wiederherzustellen, und es wird eine komplexe Therapie eingesetzt, deren Aufgabe darin besteht:

  • Beendigung des Infektionsprozesses;
  • weitere Knochenzerstörung verhindern;
  • vollständige Beseitigung der Läsion;
  • Stärkung der Immunität.

Gips oder Reifen werden auf den Patienten aufgetragen, ein orthopädisches Korsett wird angebracht oder die Bettruhe wird vorgeschrieben.

Dank der Aufnahme von Antibiotika können:

  • verlangsamen die Vermehrung von Mykobakterien;
  • Entzündung stoppen;
  • Komplikationen vermeiden;
  • beschleunigen die Abschwächung des tuberkulösen Prozesses

Den Patienten werden Streptomycin, Isoniazid, Pyrazinamid, Rifampicin, Ethambutol, Kanamycin, Viomycin, Cycloserin verschrieben.

Die Antibiotika-Therapie wird häufig mit Chemotherapeutika (Tubazide, Ftivazid, Ethionamid, Ethoxid) und Hormonpräparaten (Cortison, Hydrocortison) kombiniert.

Wenn sich konservative Methoden als unwirksam erwiesen haben und die Krankheit rasch voranschreitet, ist der Patient auf die Operation vorbereitet. In jedem Stadium der Erkrankung ist ein chirurgischer Eingriff möglich.

BCG-Impfstoff - Ist eine Impfung erforderlich und ist sie wirksam?

Wenn Ärzte darauf bestehen, Babys gegen Tuberkulose-Infektion zu impfen, haben Eltern oft Zweifel, ob der BCG-Impfstoff notwendig und wirksam ist.

Jedes Jahr sind viele Menschen von der Krankheit betroffen, obwohl regelmäßig Impfstoffe verabreicht werden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Erwachsene sich weigern, ihre Kinder zur Impfung zu bringen, da das Verfahren absolut nutzlos ist.

Natürlich kann die BCG-Impfung nicht vollständig vor einer Infektion geschützt werden. Dank dieser Maßnahme wird das Risiko, eine vollwertige Krankheit zu entwickeln, erheblich verringert, während der Impfstoff dazu beiträgt, das Auftreten schwerer Formen der Erkrankung zu verhindern, die häufig Kinder betreffen: tuberkulöse Meningitis und disseminierte Tuberkulose.

Bei Neugeborenen besteht das größte Infektionsrisiko. Häufig ist bei Kindern unter einem Jahr neben einer Lungeninfektion das Gehirn betroffen.

Vergessen Sie nicht, dass der Erreger in alle Organe eindringen kann und schwere Komplikationen hervorrufen kann, wodurch das Kind krank wird. Daher wird zum ersten Mal eine Immunisierung gegen Tuberkulose mit BCG 4-7 Tage nach der Geburt durchgeführt.

Wie die Statistik zeigt, leiden ungeimpfte Kinder 15-mal häufiger an Tuberkulose. Eine BCG-Impfung ist nur dann unwirksam, wenn der Patient bereits infiziert ist.

Diagnose der Krankheit - Wie kann man das Vorhandensein einer Infektion feststellen?

Wendet sich der Patient mit Beschwerden über bestimmte Symptome an den Arzt, umfasst die Diagnose die folgenden Forschungsarten:

  • klinisch;
  • radiologisch;
  • Labor.

Vor der endgültigen Bestimmung der Krankheit berücksichtigt der Arzt die bestehenden klinischen Manifestationen und ermittelt einige Punkte in Bezug auf:

  • mögliche Kontakte mit Infizierten;
  • positive Mantoux-Tests;
  • früher auftretende Infektionskrankheiten;
  • Intensität der Symptome und der Zeitpunkt ihres Erscheinens.

Radiographie ist die Hauptdiagnostik. Während der Sitzung werden Bilder von betroffenen und gesunden Bereichen aufgenommen. Dank der Röntgenaufnahme können verschiedene Veränderungen in den Knochen und Gelenken gesehen werden. Der im Bild vorhandene Abszess wird in Form eines Schattens dargestellt.

Labormethoden helfen, die endgültige Diagnose zu ermitteln. In seltenen Fällen kann die bakterioskopische Forschung Mykobakterien aufdecken, daher spielt die zytologische Analyse eine große Rolle. Dafür wird die Punktion von Knochengewebe, Lymphknoten, Knochenmark und Gelenkflüssigkeit durchgeführt.

Merkmale der Entwicklung der Beckenknochenkrankheit

Nach der Wirbelsäule leidet das Hüftgelenk meistens an einer Tuberkulose-Infektion. Normalerweise entwickelt sich der Prozess, der die Beckenknochen beeinflusst, auf einer Seite.

Die Läsion befindet sich zunächst oberhalb oder im Oberschenkel. Wenn die periartikuläre Läsion mit kleinen Ausmaßen über einen langen Zeitraum in einem latenten Zustand verbleiben kann. Während es sich entwickelt, nähert es sich der Gelenkhöhle, woraufhin eine Infektion auftritt.

Das Ergebnis einer Infektion ist die Zerstörung:

  • Gelenkbeutel;
  • Gelenkknorpel;
  • Knochengewebe.

Knochen werden normalerweise an den Stellen zerstört, die am stärksten beansprucht werden. Denn die Krankheit ist gekennzeichnet durch die Bildung von Abszessen und Fisteln, die nicht heilen. Wenn die Krankheit einen günstigen Verlauf hat, werden keine Fisteln aufgrund der Öffnung des Abszesses gebildet.

Manchmal führt Tuberkulose zur Zerstörung des Femurkopfes. Infolge der resultierenden Deformität werden der Gelenkbeutel und der Bandapparat verschoben und zerstört, was den Anschein einer pathologischen Luxation der Hüfte verursacht.

Im Anfangsstadium wird die Pathologie durch schmerzhafte Beschwerden erkannt, die normalerweise im Knie spürbar sind und durch Abend, Lahmheit und Muskelatrophie verschlimmert werden.

Um zu verhindern, dass die Tuberkulose der Knochen gefühlt wird, muss Zeit für die Vorbeugung aufgewendet und der Kontakt mit infizierten Personen vermieden werden.

Tuberkulose der Knochen und Gelenke: Diagnose und Behandlung

Was ist Knochentuberkulose?

Tuberkulose der Knochen und Gelenke - eine Infektionskrankheit des Bewegungsapparates, deren Erreger Bakterien der Tuberkulose sind (Koch-Sticks). In spongiöser Knochensubstanz gebildet. Die Entwicklung der Krankheit manifestiert sich durch das Auftreten von Fisteln und Abszessen an den Gelenken. Diese Strukturen führen anschließend zur vollständigen Zerstörung des Gelenkgewebes.

3,4% der gesamten Tuberkuloseerkrankungen verursachen Knochentuberkulose. Gleichzeitig sind 40% Tuberkulose der Wirbelsäule, 20% - Tuberkulose der Knie- und Hüftgelenke, die übrigen Gelenke sind jedoch viel seltener betroffen, sie machen 40% aus.

Glücklicherweise stellt die Osteoartikuläre Tuberkulose keine Gefahr für das Leben des Patienten dar und ist behandelbar. Das Problem liegt in der späten Diagnose der Krankheit. Aus diesem Grund leiden mehr als 50% der Menschen an Behinderungen und verlieren ihre Arbeitsfähigkeit, nachdem sie an dieser Krankheit gelitten haben.

Klinische Formen der Krankheit:

  1. tuberkulöse Tendovaginitis;
  2. Osteomyelitis (Osteitis Tuberkulose);
  3. Synovitis, Arthrose (tuberkulöse Arthritis).

Osteoartikuläre Tuberkulose wird je nach Standort in folgende Typen unterteilt:

  • Tuberkulose des Handgelenks;
  • Läsion der Hüftgelenke - Koxitis;
  • Tuberkulose Röhrenknochen;
  • Läsion der Kniegelenke - Antriebe;
  • Ellbogengelenke sind betroffen - Rehe;
  • Rückenmark - Spondylitis;
  • Tuberkulose der Knochen der Fuß- und Sprunggelenke;
  • Niederlage der Pleura-Gelenke - Omarthritis.

Spondylitis führt zu einer Krümmung der Wirbelsäulenregion, in der sich ein Höcker bildet, und wenn der Fall vernachlässigt wird, kann es zu einer Lähmung der Arme und Beine kommen. Coxitis ist eine pathologische Dislokation des Hüftgelenks und dessen Verformung. Wie bei der Tuberkulose des Knöchels wird das Gelenk bei dieser Krankheit durch die Verschmelzung seiner Oberflächen unbeweglich. Tuberkulose der Handgelenke, die in der Regel mit Hirsch und Peritoneum kombiniert wird und beide Hände betrifft, wird nicht häufig gefunden. Der seltenste Fall ist die Tuberkulose der Röhrenknochen, die sich auf die Mittelhandknochen und Hände auswirkt. Normalerweise betrifft diese Form der Tuberkulose Kinder unter 3 Jahren.

Symptome einer Knochentuberkulose

In der ersten Phase der Krankheit können die Symptome verschwommen oder mild sein. Die meisten Menschen werden nicht aufpassen, wenn Schmerzen in den Gelenken und im Rücken, Schwere in der Wirbelsäule auftreten. Der Schmerz verschwindet normalerweise, wenn die Person ruht. Bei Kindern manifestieren sich vegetative Störungen, der Schlaf ist gestört, der Appetit nimmt ab, die Körpertemperatur steigt an. Sie werden schneller müde und reizbarer. Die Dauer dieser Phase kann mehrere Monate dauern.

In der zweiten Phase verspüren die Patienten ein stärker wahrnehmbares Schmerzsyndrom, das nicht nur in den Gelenken, sondern in der gesamten Wirbelsäule lokalisiert ist. Die Schmerzen sind ähnlich wie bei Patienten mit Neuralgie oder Radikulitis. In diesem Fall werden die Rückenmuskeln weniger elastisch. Die Beweglichkeit der Gelenke ist begrenzt, was zu steifen Bewegungen führt.

Die Knochentuberkulose, deren Symptome mit Vergiftung einhergehen können, wird je nach Prävalenz und Aktivität des Tuberkuloseprozesses unterschiedlich ausgedrückt. Intoxikationen treten häufiger bei Kindern auf, und bei Erwachsenen mit der Diagnose Knochen- und Gelenktuberkulose können die ersten charakteristischen Symptome der Erkrankung fehlen.

Wenn wir über äußere Anzeichen sprechen, hat der Patient möglicherweise einen Schlagfuß, eine schlaffe, verzerrte Schulterlinie und einen anderen Gang. In dem Bereich, in dem der Wirbel oder das Gelenk betroffen ist, können Weichteilatrophie, Muskelkrämpfe und Schwellungen auftreten.

Die Entwicklung eines Abszesses führt zu Entzündungen der Haut. Danach bildet sich eine Fistel. Durch sie ist ein flüssiger Eiter grauer Farbe mit bestimmten krümelähnlichen Flecken. Diese Phase weist auf die Möglichkeit einer Sekundärinfektion hin.

In der Zerfallsphase wird der Entzündungsprozess neutralisiert, wodurch der Zustand des Patienten verbessert wird. Es gibt bleibende Verformungen. Wenn wir die Krankheit rechtzeitig diagnostizieren und mit der Behandlung beginnen, besteht die Chance, dass die von Tuberkulose betroffenen Knochenabschnitte wieder normal funktionieren.

Ursachen der Knochentuberkulose

Knochentuberkulose ist eine Infektionskrankheit, die infektiös ist. Der Erreger ist Kochs Zauberstab. Eine solche Krankheit wird durch schmutzige Hände zusammen mit Nahrungsmitteln und Tröpfchen aus der Luft durch die Umgebung übertragen. Die Infektion verbreitet sich durch den menschlichen Körper durch die Lymphbahnen und Blutgefäße. Gleichzeitig ist es im Knochengewebe, in den Organen und im Gewebe eingebettet. Einige Situationen weisen auf eine Sekundärinfektion hin. Dies sind Fälle, in denen aus der Lunge, die bereits betroffen sind, pathogene Mikroorganismen in die Gelenke, Knochen eindringen.

Eine Infektion kann in den Körper gelangen, die Entwicklung der Krankheit jedoch nicht auslösen. Wenn die Immunität stark genug ist, wird der Prozess des Fortschreitens der Pathologie gestoppt und als Ergebnis davon unabhängig eliminiert. Das Risiko einer Tuberkulose-Infektion führt zu einem geschwächten Immunsystem, zusammen mit dem negativen Einfluss anderer Faktoren.

Die Ursachen der Tuberkulose sind:

  • Harte Arbeit, unerträgliche Bedingungen - die erste Ursache der Krankheit.
  • Kontakt mit Menschen mit Tuberkulose über einen längeren Zeitraum.
  • Nicht günstige Lebensbedingungen.
  • Andere Infektionskrankheiten.
  • Verletzungen des Bewegungsapparates.
  • Unterernährung (unausgewogen, unzureichend).
  • Hypothermie
  • Übermäßige Belastung des Bewegungsapparates.

Phase Tuberkulose-Prozess

  1. Primäre Osteitis (Fokus).
  2. Ostet, der Fortschritte macht. Diese Phase ist wiederum in drei Stufen unterteilt. Die erste ist die Synovitis (Osteitis, die ohne Komplikationen verläuft). Die zweite ist Spondylitis, Arthritis (komplizierte Osteitis). Die dritte ist die Phase, in der die Gelenke und Knochen vollständig zerstört sind.
  3. Metatuberkuläre Arthrose.

Wenn wir über die erste Phase sprechen, ist sie durch die Bildung tuberkulöser Granulome in der schwammigen Substanz der Knochen gekennzeichnet. Die meisten von ihnen hören auf sich zu entwickeln und sterben ab, aber die verbleibenden werden größer und verbinden sich miteinander.

Die Entwicklung des primären Fokus verläuft eher langsam, und in den meisten Fällen von Knochen- und Gelenktuberkulose manifestieren sich die Symptome in keiner Weise.

In der zweiten Phase breitet sich der Tuberkuloseprozess auf die Gelenke aus. Die Läsion beginnt zunächst mit den Synovialmembranen. Eitrige Entladungen beginnen sich innerhalb der Gelenkhöhle anzusammeln, das Gewebe des Gelenkknorpels stirbt ab und die Oberfläche der Gelenke wird freigelegt. In der zweiten Phase dieser Phase entwickelt sich aufgrund der Nekrose des Gelenksacks ein Abszess, und es bilden sich Fisteln. Die Gelenke werden weniger beweglich und verformen sich, die Länge der Gliedmaßen ändert sich. Die dritte Stufe der zweiten Phase ist durch die Zerstörung der Fugen gekennzeichnet.

In der dritten Phase wird die Entzündung abgestumpft und das Gelenk verliert seine bisherige Funktionalität. Die Menschen fragen sich oft, wie lange Patienten mit Gelenk- und Knochentuberkulose leben können. Experten sagen, dass ihr Leben bei einem schweren pathologischen Prozess noch drei Jahre dauert.

Diagnose der Knochentuberkulose

Untersuchen Sie im Hinblick auf Labormethoden dann das Material, das mit einer Biopsie-Punktion entnommen wurde. Gleichzeitig zytologische, histologische und bakteriologische Untersuchung durchführen. Führen Sie einen Bluttest durch, um alle Indikatoren, die ROE und die Leukozytenformel zu untersuchen.

Das klinische Bild: Wie kann man Pathologie identifizieren?

Um eine Historie zu erstellen, müssen Sie bestimmte Punkte identifizieren:

  • Gibt es Anzeichen einer Vergiftung?
  • Hat sich die motorische Funktion des betroffenen Organs verändert?
  • Der Zeitpunkt des Auftretens häufiger Symptome.
  • Frühere Infektionskrankheiten.
  • Wurden positive Mantoux-Tests aufgezeichnet?
  • Hat der Patient mit Tuberkulosekranken Kontakt aufgenommen?

Wenn ein Arzt einen Patienten visuell untersucht, beurteilt er den betroffenen Teil des Skeletts. Er untersucht Schmerzpunkte, Muskeltonus, Gewebeschwellung, Temperatur, Hauttonus, Dichte, Volumen des Gelenksacks, Konturen des betroffenen Skeletts. Als nächstes folgt ein Vergleich von gesunden und kranken Gliedmaßen. Somit wird bestimmt, wie stark sich die Extremität verändert hat und in welchem ​​Ausmaß die Muskelatrophie lokalisiert ist. Außerdem prüfen sie den Bewegungsbereich im Gelenk. Es berücksichtigt aktive und passive Bewegungen.

Bestimmen Sie dann die Einschränkung der Beweglichkeit der Wirbelsäule. Dazu sollte der Patient sich nach vorne lehnen, so dass die Hände den Boden berühren, und dann das Gehäuse langsam nach hinten neigen. Beim Vergleich gesunder Wirbel mit den Betroffenen wird darauf hingewiesen, dass die Dornfortsätze weniger mobil werden. Bei einer Diagnose wie Tuberkulose werden auch die Knieruckstörungen beeinträchtigt.

Röntgenbild

Mit Hilfe von Röntgenstrahlen kann man ein solches Anzeichen einer Gelenktuberkulose als Osteoporose der Knochen feststellen. Es gilt als das früheste und typischste. Entsteht, weil sich Knochenpartitionen auflösen. Dieser Vorgang tritt nicht nur im Fokus der Läsion selbst auf, sondern auch entlang der gesamten Knochenlänge.

Röntgenbilder helfen Ihnen, Veränderungen in den Knochen zu sehen. Zum Beispiel kann man deutlich sehen, wie die Lücken zwischen den Muskeln geschichtet wurden, Hohlräume gebildet wurden, die Konturen der beschädigten Knochen ausgewaschen wurden, die Oberflächen der Knorpel verändert wurden (sie wurden uneben), die Gelenkräume wurden enger. Bei einem tuberkulösen Abszess wird ein Schatten um die Läsion projiziert.

Methoden der Laborforschung

Es verwendet die gleichen Methoden wie bei anderen Arten von Tuberkulose. Wenn ein Fachmann die Diagnose bezweifelt, führen Sie Tuberkulose-Tests durch. Wenn das Ergebnis negativ ist, hat die Krankheit keinen tuberkulösen Ursprung.

Bei einer bakterioskopischen Untersuchung wird sehr selten Mycobacterium tuberculosis gefunden. Die zytologische Untersuchung wird in diesem Fall als nützlicher anerkannt. Für seine Haltung Punktion eines Tumors von Weichteilen, Knochengewebe, Lymphknoten, Knochenmark. Wenn die Läsion begrenzt ist, erfasst die Punktion möglicherweise nicht den pathologischen Fokus.

Wenn fragwürdige Situationen der Knochentuberkulose auftreten, wird eine offene Biopsie durchgeführt. Die Magnetresonanztomographie wird verwendet, um das Ausmaß und den Grad der Kompression des Rückenmarks zu bestimmen. Es wird auch die Computertomographie verwendet, bei der der Kontrast injiziert wird.

Die Differenzialdiagnose einer Erkrankung wie Tuberkulose wird mit folgenden Krankheitsgruppen durchgeführt:

  • Tumoren;
  • Degeneration von Gelenken, Knochen;
  • nicht spezifische Läsionen.

Behandlung der Knochentuberkulose

Um die therapeutischen Taktiken zu bestimmen, sollte man den Zustand der inneren Organe, die Reaktion des Körpers auf eine Infektion und die Krankheitsphase berücksichtigen. Bei der komplexen Therapie werden auch Aktivitäten eingesetzt, die auf eine allgemeine Stärkung abzielen. Mit ihrer Hilfe kann der Körper der Krankheit leichter widerstehen. Verwenden Sie auch spezielle Werkzeuge, die den Erreger zerstören können.

Für die Wirksamkeit der Behandlung wird dem Patienten empfohlen, die geeigneten Bedingungen sicherzustellen. Er sollte aus psychologischer Sicht in Ruhe sein, viel Zeit an der frischen Luft verbringen, voll essen. Die Bedingungen seines Lebens sollten angenehm sein. Diese Patienten sollten auf dem Territorium des Sanatoriums behandelt werden, wo die Ernährung und der Tagesablauf eindeutig angepasst sind.

Lokale orthopädische Behandlung

Die betroffenen Organe müssen entladen und unbeweglich gemacht werden.

  • Wenn bei dem Patienten Tuberkulose des Hüftgelenks der Wirbelsäule diagnostiziert wird, sollte er in einer Gipskrippe liegen.
  • Im Falle einer Spondylitis wiederholt das Bett die Form des Rückens, umgibt den Kopf und bedeckt die Hüftgelenke und ihr Hüftgelenk.
  • Wenn die Diagnose Coxitis lautet, kann ein Verband nur die betroffene Extremität abdecken.

Während der aktiven Phase der Krankheit muss der Patient in der Krippe bleiben. Es muss sichergestellt sein, dass Becken und Beine immer in der richtigen Position fixiert sind. Wenn der Knöchel angeschlagen wurde oder diagnostiziert wurde, sollten Sie eine Schiene verwenden.

Während der Dämpfungsphase, wenn das Verhältnis der Wirbelkörper gebrochen ist, wird empfohlen, Verformungen der Gelenkflächen zu tragen, um abnehmbare orthopädische Geräte oder ein Korsett zu tragen.

Antibakterielle Therapie

Die antibakterielle Therapie in der Anfangsphase der Erkrankung gilt als die wirksamste. Mit seiner Hilfe ist es möglich, die Vermehrung von Mikroorganismen zu verlangsamen, die Entwicklung einer Entzündung zu stoppen, das Auftreten von Komplikationen zu verhindern und die Phase der Abschwächung der Tuberkulose zu beschleunigen. Gewöhnlich verschriebenes Cycloserin, Viomitsin und andere.

In der Chemotherapie werden mehrere Gruppen von Tuberkulosemedikamenten eingesetzt:

  • Isonicotinsäurehydrazid, auch Analoga und Derivate dieses Arzneimittels.
  • Paraminosalicylsäure-Derivate.
  • Ethoxid, Solutizon, Thioacetazon (in seltenen Fällen).

Wenn es um Streptomycin geht, wird es intramuskulär injiziert und mit Ftivazid und PAS oral kombiniert. Die Verwendung dieser Medikamente in dem Komplex ist erforderlich. In den meisten Fällen verwenden Sie zwei Medikamente gleichzeitig, es passiert jedoch mehr. In diesem Fall wird die maximale Dosierung genommen. Normalerweise dauert die Behandlung bis zu 1,5 Jahre.

Während der Behandlung können Hormonpräparate verschrieben werden. Sie werden empfohlen, wenn der Patient keine Antibiotika verträgt. Ihre Aufnahme wird dazu beitragen, lokale Entzündungen zu reduzieren, die Resorption von Narben im Gelenkbeutel zu beschleunigen und den Gesamtzustand der Person zu verbessern. Um einen geeigneten Hormonstoff auszuwählen, müssen Sie den Zustand der Nebennierenrinde berücksichtigen. Am häufigsten verschriebenes Cortison und für die Injektion in die Gelenke - Hydrocortison. Bei der Hormontherapie sollte ein Spezialist die Klinik der Krankheit beobachten und regelmäßig Tests durchführen.

Chirurgische Methoden

Diese Behandlungsmethoden werden im Falle eines Fortschreitens der Erkrankung angewendet, und eine konservative Behandlung führt nicht zum gewünschten Effekt. Mit Hilfe einer solchen Behandlung können Sie den Krankheitsverlauf selbst länger andauern, die Pathologieprozesse im Gewebe stoppen und die notwendigen motorischen Funktionen wiederherstellen.

Die chirurgische Behandlung kann unabhängig von der Krankheitsphase angewendet werden. Dabei ist die Länge, die Tiefe des Prozesses unwichtig. Darüber hinaus hilft eine Operation, wenn der Patient Komplikationen wie Abszesse, Fisteln und Kontrakturen hat. Es gibt jedoch eine Kontraindikation - wenn der Patient schwere somatische Erkrankungen hat.

In Bezug auf chirurgische Eingriffe gibt es solche Gruppen:

  • radikal (entfernte Läsion);
  • Erholung (es gibt eine Korrektur);
  • rekonstruktiv.

Der Spezialist wählt genau, wie die Operation durchgeführt wird. In diesem Fall wird der Grad der Schadenslokalisierung berücksichtigt. Diese Behandlung ermöglicht es Ihnen, eine Untersuchung der entnommenen Gewebe durchzuführen. Und das ist ein großer Vorteil, denn Sie können die Diagnose festlegen und ein Therapieprogramm entwickeln, das rationaler und wirksamer ist.

Entfernen Sie bei radikalen Operationen die Zentren der Knochenzerstörung. So bilden sich keine neuen Herde und Infektionen breiten sich aus.

Durch Wiederherstellungsvorgänge können Sie alle Folgen beseitigen, die zur Tuberkulose geführt haben. Es verwendet künstliche Materialien, um die anatomische Struktur der Gelenke wiederherzustellen, Knochen, die reseziert oder zerstört werden. Wenn beispielsweise während einer Coxitis eine Deformität auftritt, wird eine korrigierende Osteotomie durchgeführt. Der Knochen des distalen Teils der unteren Extremität wird gesägt und in einer Position platziert, in der er leichter funktionieren kann.

Rekonstruktive Operationen werden mit einer starken Zerstörung von Knochen und Gelenken durchgeführt. Eine künstliche Prothese wird verwendet, um das gesamte Gelenk oder einen Teil davon zu ersetzen.

Therapeutische Gymnastik: Empfehlungen

Therapeutische Gymnastik ist ein wichtiger und unverzichtbarer Bestandteil der komplexen Therapie der Behandlung von Knochentuberkulose. Wenn sich die Krankheit in der aktiven Phase befindet, werden Übungen zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit, zur Verhinderung sekundärer Deformitäten sowie zur Verhinderung von Muskelatrophie durchgeführt. Der Körperteil, der die Pflasterbandage fixiert, darf sich nicht bewegen.

Indem Sie die Aktivität der Krankheit reduzieren, können Sie die Übungen durchführen, die das betroffene Organ betreffen. Massiert die Rückenmuskeln, die sich in der Nähe der Wirbel befinden, die Gesäßmuskeln und die unteren Gliedmaßen. Nur die direkt betroffenen Gelenke werden nicht massiert. Sie können aktiv nur mit Arthritis, Osteitis oder mit oberflächlicher Zerstörung arbeiten. Dies ist jedoch nur in Abwesenheit von Abszessen, fallweise nekrotischen Herden möglich.

Wenn sich der Verlauf der Krankheit beruhigt und stabilisiert hat, beginnt der Patient die Übungen im Stehen durchzuführen. Die Hauptaufgabe hier ist, eine korrekte Haltung zu entwickeln und das richtige Gehen zu lernen. Neben der Physiotherapie profitieren die Patienten von Salz-Nadelbädern und einigen Methoden der traditionellen Medizin. Mit ihrer Hilfe werden motorische Aktivität und Bewegungsumfang schnell wiederhergestellt.

Tuberkulose der Knochen und Gelenke

Tuberkulose der Knochen und Gelenke: Symptome und erste Anzeichen.

Die Gelenkstuberkulose ist eine durch Mycobacterium verursachte spezifische Skelettknochenerkrankung.

Die Infektion erfolgt auf dem lymphohematogenen Weg des betroffenen Organs oder durch das Eindringen von Bakterien von außen (durch Lufttröpfchen durch den Darm).

Am häufigsten wird die Krankheit bei Kindern, Jugendlichen und Menschen nach 64 Jahren diagnostiziert.

Risikofaktoren

Die Entwicklung einer Tuberkulose ist bei folgenden Faktoren wahrscheinlicher:

  • antisozialer Lebensstil;
  • körperliche Überlastung des Körpers;
  • Kontakt mit Patienten mit der offenen Form der Tuberkulose;
  • Verletzungen von Knochen, Gelenken;
  • schlechte Ernährung;
  • unhygienische Bedingungen im Haushalt;
  • häufige Hypothermie.

Symptome von Knochen- und Gelenktuberkulose

Zusammen mit Blut oder Lymphe dringen Mykobakterien in das Knochengewebe ein und beginnen sich stark zu vermehren. Es bilden sich spezifische Granulome.

Bald verschmelzen sie miteinander, Knochengewebe nekrotisch, es kommt zu Osteoporose (Erweichung des Knochens).

Die Krankheit betrifft häufig die Wirbelsäule, die Hüfte und die Kniegelenke. Die übrigen Teile des Skeletts sind selten betroffen.

Wirbelsäulentuberkulose (tuberkulöse Spondylitis) - Ohne medizinische Versorgung bedeutet dies eine Behinderung des Patienten, eine Lähmung.

Die Krankheit beginnt mit der Niederlage eines Wirbels. Bald beeinflusst die Krankheit die nahen Knochenprozesse.

Krümmung der Wirbelsäule (Skoliose) tritt auf, ein Buckel wächst (Kyphose), dies führt zu schwerwiegenden Komplikationen.

In den meisten Fällen wird eine Läsion der Brust- und Lendenwirbelsäule diagnostiziert.

Anzeichen einer Wirbelsäulentuberkulose

Es gibt drei Phasen der Krankheit:

  1. Prediskription. Anzeichen der Krankheit sind mild. Infektionsprozess ganz am Anfang der Entwicklung. Der Patient bemerkt Lethargie, Schwäche, Müdigkeit. Beschwerden in der Wirbelsäule, die im Ruhezustand schnell vorübergehen.
    Zu diesem Zeitpunkt gehen nur wenige Menschen zum Arzt und die Krankheit schreitet voran.
  2. Spondylsäure Es gibt häufige Lendenschmerzen, Steifheit in Bewegung. Konstante Verspannungen der Rückenmuskulatur aufgrund von Schmerzen verändern den Gang des Patienten und sorgen für mehr Ruhe. Der muskulöse Rückenrahmen wird schwächer, die Haltung ist gebogen. Nachts gibt es Rückenschmerzen.
  3. Postkorrespondenzphase. Ausgeprägte Veränderungen der Wirbelsäule (Kyphose oder Skoliose), schwere Muskelatrophie, anhaltende Rückenschmerzen und Komplikationen aus anderen Organen und Systemen.

Tuberkulose der Gelenke. Die Krankheit manifestiert sich durch die Infektion einer weichen, schwammigen Substanz im Bereich der Knochen im Bereich des Para-Partikelsacks. Die resultierenden Granulome verschmelzen allmählich miteinander und bilden nekrotische Fisteln.

Der Desintegrationsprozess erfasst bald den Gelenkbereich und das Gelenk selbst. Am häufigsten tritt eine tuberkulöse Läsion des Hüftgelenks (Coxitis) oder des Kniegelenks (Antriebe) auf.

Anzeichen von Knochen- und Gelenktuberkulose

Es gibt drei Stadien der Entwicklung der Knochentuberkulose:

  1. präarthritisch Wenn Sie auf den betroffenen Bereich drücken, tritt der Schmerz auf. Die Flexion und Extension der Extremität wird in mehreren Schritten durchgeführt, was von unangenehmen Empfindungen begleitet wird. Die Gesundheit verschlechtert sich geringfügig: Müdigkeit, Schwäche, Nervosität. Sichtprüfung sichtbarer Veränderungen im betroffenen Bereich wird nicht beobachtet.
  2. Arthritis. Niedrige Körpertemperatur. Die infizierte Haut ist angespannt, geschwollen, glatt und glänzend. Es gibt Schmerz und Rötung. Mit der Niederlage des Kniegelenks beginnt der Patient zu hinken. Vergiftungszeichen sind ausgeprägt: Fieber, Schwitzen, Schwäche, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit.
  3. postartritic. Das Gelenk ist vollständig deformiert. Die betroffene Extremität ist verkürzt, die Muskeln sind verkümmert. Die Anzeichen einer Entzündung lassen nach, die Körpertemperatur kehrt wieder zur Normalität zurück, die Schmerzen sind im betroffenen Organ lokalisiert.

Diagnose der Tuberkulose von Knochen und Gelenken

Die Tuberkulose der Knochen und Gelenke ist besonders in den frühen Stadien der Erkrankung schwer zu diagnostizieren.

Bei Verdacht auf eine Mycobacterium-Infektion wird dem Patienten eine umfassende Untersuchung verschrieben:

  • Blut, Urin, Auswurf;
  • Röntgen, Durchleuchtung;
  • Überprüfung der Tomographie;
  • biochemische und zytologische Analysen;
  • Arthrographie;
  • Mantoux-Test;
  • detaillierte geschichtliche sammlung.

Basierend auf den erhaltenen Daten wird ein Behandlungsplan entwickelt.

Behandlung von Knochen- und Gelenktuberkulose

Das Behandlungsschema wird auf der Grundlage von Diagnosedaten und visueller Inspektion entwickelt. Der Patient muss sich auf einen langen und unangenehmen Prozess der Wiederherstellung der Gesundheit einstellen.

Die gemeinsamen Bemühungen von Ärzten und Patienten müssen folgende Ergebnisse erzielen:

  • Stoppen Sie den Infektionsprozess
  • Verhindern Sie eine weitere Zerstörung des Knochen- und Gelenkgewebes
  • Erreichen Sie die vollständige Zerstörung der Läsion
  • Erneuern Sie die Immunschwäche des Patienten

Die Behandlung erfolgt zunächst im Krankenhaus, dann zu Hause. Chemotherapie umfasst zwei Serien von Medikamenten - die Haupt- und die Unterstützung.

Die Zusammensetzung des Kerns umfasst die wirksamsten Medikamente. Sie haben eine geringe Toxizität und verursachen praktisch keine Nebenwirkungen. In der Reservereihe sind hochtoxische Arzneimittel enthalten, die wegen Unverträglichkeit von Grundarzneimitteln verschrieben werden.

Mykobakterien entwickeln schnell Resistenzen gegen Medikamente, daher verschreiben sie 3-4 Medikamente gleichzeitig. Es ist notwendig, die Medikamente streng stundenweise einzunehmen, ohne die Behandlung zu unterbrechen. Der therapeutische Kurs dauert ein Jahr oder etwas mehr.

TB-Medikamente können bei langfristiger Anwendung Leberfunktionsstörungen verursachen. Daher die Aufnahme von Hepatoprotektoren.

Um die Auswirkungen der Vergiftung des Körpers zu beseitigen, werden Vitamin-Komplexe, eine kalorienreiche Diät und Immunmodulatoren vorgeschrieben.

Die betroffene Extremität muss ruhiggestellt werden, um eine weitere Verformung des Knochens zu verhindern und Entzündungen zu reduzieren.

Gleichzeitig verwenden sie ungeeignete Korsetts, Schienenreifen und Gipsverbände. Kinder mit einem tuberkulösen Fokus in der Wirbelsäule werden in Gipsbetten untergebracht.

Während der Behandlung der Krankheit wird ein chirurgischer Eingriff mit verschiedenen Komplexitätsgraden angezeigt:

  • Punktion - Punktieren Sie einen eitrigen Infektionsherd, entfernen Sie den Inhalt und behandeln Sie den Hohlraum mit Antibiotika.
  • Nekrotomie - entfernt abgestorbenes Weichgewebe.
  • Knochenresektion - der zerstörte Teil des Knochens wird ausgeschnitten und entfernt.
  • Amputation ist die Entfernung eines Knochens oder Gelenks, wenn es vollständig zerstört ist.
  • Endoprothetik - Ersatz des betroffenen Gelenks durch eine Prothese.
  • Implantation von Transplantaten oder Metallstrukturen.

Befindet sich die Tuberkuloseform in der inaktiven Phase (der Patient ist nicht ansteckend), wird die weitere Behandlung zu Hause durchgeführt.

Verschreiben Sie Gymnastik, Physiotherapie, lange Spaziergänge. In Zukunft ist eine Sanatoriumsbehandlung wünschenswert.

Komplikationen bei Tuberkulose der Knochen und Gelenke

Ein negativer Punkt bei der Behandlung von Tuberkulose ist das Vorhandensein zahlreicher Komplikationen:

  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • Kompression des Rückenmarks;
  • Gelenkdeformität;
  • Komplikationen der inneren Organe (Nieren, Leber, Lunge);
  • Osteochondrose;
  • Störung der motorischen Aktivität;
  • Fisteln verschiedener Ätiologie.

Tuberkulose ist eine gefährliche Krankheit. Wenn der Patient zur Genesung bereit ist, die Vorschriften des Arztes genau und rechtzeitig einhält, wird die Krankheit definitiv abklingen. Gesundheit!

Tuberkulose der Knochen und Gelenke

Tuberkulose von Knochen und Gelenken ist eine Erkrankung des Bewegungsapparates, die durch fortschreitende Zerstörung von Knochen gekennzeichnet ist. Das Ergebnis einer solchen Zerstörung ist immer eine Verletzung der anatomischen und funktionellen Natur der betroffenen Teile des Skeletts. Die betreffende Krankheit gehört zur Gruppe der Infektionskrankheiten und wird durch Tuberkulose-Bakterien - Koch-Stöcke - verursacht, die in der Lage sind, spongiöse Knochen zu beeinflussen. Mit fortschreitender Pathologie bilden sich Fisteln und Abszesse in den Gelenken, und das Endergebnis kann ihre vollständige Zerstörung sein.

Knochentuberkulose gilt als zweithäufigste dieser Pathologien nach Lungenläsionen des Bakteriums Koch. Tuberkulose der Gelenke wird viel seltener diagnostiziert, aber zusammen machen sie 20% der Gesamtzahl der erkannten Krankheiten aus. Die Mortalität aufgrund von Tuberkulose der Knochen und Gelenke ist fast Null, aber 50% der Patienten werden mit Langzeitbehinderung behindert.

Formen der Knochen- und Gelenktuberkulose

In der Medizin werden verschiedene klinische Formen der Krankheit unterschieden:

  • tuberkulöse Ostitis (Osteomyelitis);
  • tuberkulöse Arthritis (Synovitis, Osteoarthritis);
  • tuberkulöse Tendovaginitis.

Die untersuchte Krankheit kann in verschiedenen Teilen des Bewegungsapparates des Menschen lokalisiert werden, und dieser Faktor ermöglicht es, sie wie folgt zu klassifizieren:

  • Wirbelsäulentuberkulose (tuberkulöse Spondylitis);
  • Tuberkulose des Knies (Triebe);
  • Tuberkulose der Hüftgelenke (Coxitis);
  • Tuberkulose der Schultergelenke (Omarthritis);
  • Tuberkulose der Knochen der Fuß- und Sprunggelenke;
  • Tuberkulose der Handgelenksknochen;
  • Tuberkulose Röhrenknochen.

Tuberkulöse Spondylitis Krümmung des Rückens provoziert, führt zum Wachstum eines Buckels und zur Lähmung der Gliedmaßen, aber die letzte Folge findet nur in schweren Fällen statt.

Coxite Geben Sie dem Patienten die Deformität und pathologische Luxation des Hüftgelenks, aber Knöcheltuberkulose Sicherstellung der Unbeweglichkeit des betroffenen Gelenks, da seine Oberflächen im Verlauf des Fortschreitens der betrachteten Pathologie miteinander verschmelzen.

Tuberkulose der Handgelenke in der klinischen Praxis gefunden, ist sehr selten und Tuberkulose Röhrenknochen Sie gilt als seltenste Art der betrachteten Krankheit und wird nur bei pädiatrischen Patienten (bis zu 3 Jahren) diagnostiziert, es gibt jedoch Ausnahmen.

Symptome von Knochen- und Gelenktuberkulose

In einem frühen Stadium der Entwicklung der Krankheit sind die Anzeichen verschwommen und werden vom Patienten praktisch nicht wahrgenommen. Es werden nicht intensive Schmerzen im Rücken und in den Gelenken, nagende Empfindungen in der Wirbelsäule auftreten, in der Kindheit kommt es zu Appetitlosigkeit, schneller Müdigkeit, Reizbarkeit, Unmotivierung, Schlafstörungen. Die Dauer eines solchen Krankheitsverlaufs ist relativ lang und kann mehrere Wochen bis mehrere Monate dauern.

Die zweite Phase des Fortschreitens der Gelenkknochentuberkulose ist durch starke Schmerzen in den Gelenken und der Wirbelsäule gekennzeichnet, die mit Anfällen von Interkostalneuralgie und Ischias verwechselt werden können. Die Rückenmuskulatur verliert ihre Elastizität, wird steif und der Patient hat eine eingeschränkte Beweglichkeit der Gelenke, was sich in Bewegungssteifigkeit äußert.

Es ist in der zweiten Phase der Entwicklung der Tuberkulose der Knochen und Gelenke möglich:

  • Fieber;
  • Anzeichen von Vergiftung;
  • Gangwechsel;
  • Klumpffuß und erhöhte Schultern.

Wenn sich an der Stelle des Gelenkschadens ein Abszess bildet, fühlt sich die Haut in diesem Bereich rot und heiß an, dann bildet sich eine Fistel, aus der eitriges Exsudat mit sichtbaren Einschlüssen freigesetzt wird.

Beachten Sie: Wenn die zweite Phase der Entwicklung der Tuberkulose der Knochen und Gelenke mit der Bildung einer Fistel einhergeht, kann dies eine gefährliche Situation für den Patienten darstellen - der Eintritt einer Sekundärinfektion tritt in fast jedem Fall auf.

Die Zerfallsphase tritt nur auf, wenn der Patient rechtzeitig diagnostiziert und effektiv behandelt wurde. Oft gibt es Restdeformitäten der Gelenke und Knochen, aber es ist möglich, die normale Funktion der Knochenabschnitte vollständig wiederherzustellen.

Diagnosemaßnahmen

Zur Diagnose einer Knochentuberkulose führt der Arzt klinische, Labor- und Röntgenuntersuchungen durch.

Klinische Studien

Bei dem ersten Arztbesuch ist der Patient verpflichtet, solche Fragen eines Spezialisten zu beantworten:

  • ob es einen Kontakt mit einem Patienten mit Tuberkulose gab;
  • Was sind die Ergebnisse des Mantoux-Tests?
  • welche Infektionskrankheiten der Patient in den letzten 12 Monaten hatte;
  • In welcher Zeit traten die allgemeinen Symptome auf;
  • Gibt es Anzeichen einer Vergiftung?

Bei der visuellen Untersuchung eines Patienten sollte der Arzt die Position des betroffenen Skeletts, seine Konturen und Volumina, die Dichte des Gelenksacks und die Hautfarbe am Ort der pathologischen Läsion einschätzen. Außerdem werden die allgemeine und örtliche Körpertemperatur, die Schmerzpunkte und die Höhe des Muskeltonus ermittelt. Ein krankes Glied wird notwendigerweise mit einem gesunden verglichen, was dem Arzt hilft, den Grad der Längenänderung, das Vorhandensein / Fehlen von Muskelatrophie zu bestimmen.

Röntgenuntersuchung

Das früheste Anzeichen einer Knochentuberkulose auf einem Röntgenbild ist die Osteoporose der Knochen, die durch eine intensive Resorption von Kalk und den Knochenscheidewänden selbst auftritt. Darüber hinaus wird die Osteoporose bei dieser Erkrankung nicht nur am Ort der Knochenläsion, sondern auch entlang ihrer gesamten Länge bestimmt.

Eine im Rahmen der Diagnose der fraglichen Krankheit aufgenommene Röntgenaufnahme hilft dem Fachmann bei der Feststellung:

  • Verengung der Gelenkspalten;
  • intermuskuläre Schichtung;
  • unebene Knorpelflächen;
  • Unschärfe der Konturen beschädigter Knochen;
  • tuberkulöser Abszess.

Wenn der Patient systematisch auf die Dynamik der Erkrankung überwacht wird, werden in der aktiven Entwicklungsphase folgende Änderungen festgestellt:

  • eine Zunahme der Läsion;
  • Verengung und Verschwinden der intervertebralen und interartikulären Spalten;
  • Zerstörung des Trabekelgeflechts;
  • Bildung von Hohlräumen im Knochen mit kleinen Flecken;
  • Ausdehnung des pathologischen Prozesses auf benachbarte Teile des menschlichen Bewegungsapparates.

Laboruntersuchungen

Bei der Diagnose von Tuberkulose an Knochen und Gelenken verwenden Ärzte grundsätzlich einen Standardsatz von Labortests - sie entnehmen einem Patienten Blut, führen eine Punktion durch und geben das resultierende Knochenmaterial aus dem Knochenmark an Histologie, Computertomographie und Myelographie weiter.

Beachten Sie: Diagnostische Maßnahmen bei Verdacht auf Knochentuberkulose sind auch für die Unterscheidung der betrachteten Erkrankung von dystrophischen und unspezifischen Läsionen der Gelenke und Knochen (z. B. Arthrose, Rheuma) und malignen Tumoren erforderlich.

Grundprinzipien der Behandlung von Knochen- und Gelenktuberkulose

Die Behandlung der betrachteten Krankheit unterscheidet sich in der Dauer - mindestens anderthalb Jahre kann sie drei Jahre erreichen. Nur TB-Spezialist kann eine wirksame Behandlung vorschreiben, da dabei die Entwicklungsphase der Tuberkulose der Knochen und Gelenke, der Zustand der inneren Organe, die Reaktion des Körpers auf eine Infektion und viele andere Faktoren berücksichtigt werden.

Damit die Behandlung der Tuberkulose von Knochen und Gelenken wirklich effektiv ist, muss der Patient eine komplexe Therapie durchlaufen.

Lokale orthopädische Behandlung

Es besteht in der Entladung und Immobilisierung der betroffenen Organe (Gewährleistung der Immobilität). Wenn bei dem Patienten Tuberkulose des Hüftgelenks oder der Wirbelsäule diagnostiziert wird, sollte diese auf ein Pflasterbett gelegt werden. Der Patient in einem solchen Gips- "Kokon" bleibt während der gesamten aktiven Phase der betreffenden Krankheit. Während dieser Zeit müssen die Ärzte die korrekte Position des Beckens und der unteren Extremitäten überwachen.

Sobald die betreffende Krankheit in die Abschwächungsphase eingetreten ist, empfiehlt der Arzt dem Patienten, ein Korsett oder spezielle abnehmbare orthopädische Geräte zu tragen. Die letzten Empfehlungen sind jedoch nur relevant, wenn Verformungen von Knochen und Gelenken auftreten.

Antibakterielle Therapie

Am wirksamsten ist es in der ersten Phase der Entwicklung von Knochen- und Gelenktuberkulose. Speziell ausgewählte Medikamente verhindern die Ausbreitung der Krankheit und verhindern die Entwicklung von Komplikationen. Für diese Zwecke verwenden Ärzte Kanamycin, Cycloserin, Streptomycin, Rifampicin und Viomitsin.

Wenn in der Behandlung verwendet Chemotherapeutika (Ftivazid, Megiazid und andere), dann stoppt in 95% der Fälle der tuberkulöse Prozess in den Knochen und Gelenken, es kommt zu einer vollständigen Genesung des Patienten.

Beachten Sie: In einigen Fällen verschreiben Ärzte ihren Patienten Hormonpräparate, die den Allgemeinzustand des Patienten mit Tuberkulose der Knochen und Gelenke verbessern sollen. Eine solche Hormontherapie erfordert eine ständige klinische Beobachtung und regelmäßige Blut- und Urintests.

Chirurgische Behandlung

Ärzte wählen eine solche Methode zur Behandlung von Tuberkulose der Knochen und Gelenke äußerst selten - zum Beispiel, wenn die therapeutische Behandlung unwirksam ist oder wenn bestimmte Medikamente nicht eingenommen werden können (dies kann beispielsweise als Kontraindikation für solche Arzneimittel gelten).

Therapeutische Gymnastik

Ein wichtiger Teil der komplexen Therapie gegen Tuberkulose der Knochen und Gelenke ist die therapeutische Gymnastik. Wenn ein Patient eine aktive Phase der betrachteten Krankheit hat, besteht das Ziel der Heilgymnastik in der Vorbeugung von Muskelatrophie, der Vorbeugung von Sekundärdeformitäten und der Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens.

Beachten Sie: Während der therapeutischen Gymnastik in der aktiven Phase der betrachteten Krankheit muss der Teil des Körpers, der in Gips „verpackt“ ist, bewegungslos bleiben.

Wenn der pathologische Prozess abklingt und die therapeutische Gymnastik aktiver wird, kann der Spezialist mehrere Massagekurse durchführen - alles zusammen wirkt sich positiv auf die Erholung des Körpers aus.

Tuberkulose der Knochen und Gelenke ist eine unangenehme, aber absolut nicht tödliche Krankheit. Die moderne Medizin schafft es perfekt, sie zu behandeln, daher hängt alles nur vom Patienten selbst ab - bei den ersten Anzeichen der betreffenden Krankheit sollten Sie qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen und alle Anweisungen des Arztes befolgen.

Tsygankova Yana Alexandrovna, medizinischer Kommentator, Therapeut der höchsten Qualifikationskategorie

7,589 Gesamtansichten, 1 Ansichten heute