Knochenentfernung am großen Zeh: Operation als Methode der konservativen Behandlung

Schlaflosigkeit

Die Valgus-Deformität der großen Zehe ist ein recht häufiges orthopädisches Problem, das durch die Läsion des Mittelfußknochens und des Mittelfußgelenks verursacht wird. Durch die Krümmung des großen Zehs tritt eine Formation (Knochenwachstum) auf, die allmählich zunimmt und sich entzündet, begleitet von einem so unangenehmen Symptom wie Schmerz.

Die Hauptursache der Erkrankung ist Dysplasie (erhöhte Elastizität) des Bindegewebes, die zu einer Schädigung des Kapsel-Bandapparates führt. Zu den Faktoren, die Krankheiten auslösen, zählen in der Regel unbequeme Schuhe, Fußverletzungen, Schuhe mit Absätzen und endokrine Störungen.

Eine der Hauptmethoden zur Behandlung dieser Pathologie ist die chirurgische Entfernung des Knochens am großen Zeh. Die Operation kann in solchen Fällen je nach Komplexität der Erkrankung und dem Zustand des Patienten mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden. Sie sollten jedoch wissen, dass diese Therapie nicht für jeden geeignet ist.

Die Entfernung des Knochens am großen Zeh mit Hilfe der Operation wird nicht empfohlen für Personen, die an Diabetes, schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Durchblutungsstörungen und Innervation der Füße leiden, es gibt auch Altersbeschränkungen (je nach Allgemeinzustand des Körpers).

Die Knochenentfernung am großen Zeh durch eine Operation kann in den frühen Stadien der Erkrankung vermieden werden. Wenn Sie rechtzeitig eine konservative Behandlung beginnen, verwenden Sie spezielle Fixierungsmittel, Physiotherapie und Physiotherapie. Bevor Sie mit der Korrektur fortfahren, sollten Sie eine vollständige Untersuchung durchlaufen und die erforderlichen Tests bestehen.

Es gibt keine Operation zum Entfernen des Knochens an der Großzehenoperation ohne vorherige Radiographie, die in zwei Projektionen (gerade und lateral) durchgeführt wird. So können Sie eine korrekte Diagnose stellen und das Vorhandensein einer möglichen Zyste, eine arthritische Veränderung des Knochengewebes, den Grad der Osteoporose und die Deformierung des Fußes feststellen.

Vor der Operation sowie vor jedem anderen chirurgischen Eingriff muss sich der Patient einer kleinen Untersuchung unterziehen, nämlich:

  • vollständige Urinanalyse und Blutuntersuchungen;
  • den Zuckergehalt im Körper bestimmen;
  • den Patienten auf Infektionen wie HIV und AIDS, virale Hepatitis B und C, Syphilis untersuchen;
  • machen Sie ein Koagulogramm, Fluorographie, EKG.

Die Operation zum Entfernen des Knochens am großen Zeh kann durch verschiedene Methoden durchgeführt werden, deren Wahl von der Schwere und den Merkmalen der Deformität sowie dem allgemeinen Zustand des Patienten und dem Vorliegen begleitender Beschwerden abhängt. Solche Operationen unterscheiden sich in Kosten, Technik, Gewebeschäden und Dauer der Rehabilitation.

Alle können jedoch in zwei Arten von Korrekturen unterteilt werden:

  • minimalinvasive Chirurgie;
  • rekonstruktive Technik.

In einer öffentlichen und privaten Klinik können Sie Unebenheiten an Ihrem Bein mit verschiedenen Technologien, einschließlich Laser, beseitigen. Im Internet können Sie nicht nur den Preis des Verfahrens herausfinden, sondern auch ein Video darüber anschauen, wie es durchgeführt wird, und anhand der Bewertungen feststellen, wie effektiv die jeweiligen Therapiemethoden sind.

Big-Toe-Bone-Operation: Beschreibung verschiedener Methoden

Die Operation zum Entfernen des Knochens am großen Zeh kann auf verschiedene Weise durchgeführt werden und besteht aus einem oder mehreren Stadien, je nach Stadium der Erkrankung.

Bisher werden folgende Methoden der konservativen Behandlung einer ähnlichen Pathologie unterschieden:

  1. Exostosektomie - ist die Entfernung von Osteochondrom (Knochen- und Knorpelwachstum eines gutartigen Charakters) sowie eines entzündeten metatarsophalangealen Gelenkbeutels. Das Verfahren wird unter Epiduralanästhesie durchgeführt, möglicherweise eine minimalinvasive oder offene Form eines chirurgischen Eingriffs. Wenn die Operation im Anfangsstadium der Erkrankung dort endet, dann ist die Exostektomie bei schwereren Bedingungen das Anfangsstadium der Operation am großen Zehknochen.
  2. Die Osteotomie des ersten Mittelfußknochens wird mit 2-4 Grad Valgusdeformität durchgeführt. Dieses Verfahren zielt darauf ab, den Winkel zwischen dem ersten und dem zweiten Mittelfußknochen auf Normal zu bringen. Je nach den individuellen Merkmalen kann die Osteotomie distal oder proximal sein. Die Operation am distalen Bereich des Großzehenknochens ist eine vom Arzt produzierte Fraktur des distalen Teils des ersten Mittelfußknochens, korrigiert alle Abnormalitäten und bringt alle seine Fragmente in die richtige Position mit anschließender Fixierung mit Titanschrauben. Die proximale Korrektur wird auch nur im proximalen Bereich durchgeführt.
  3. Das Abschneiden des Daumenmuskels ist ein Zwischenstadium der Korrektur und geht normalerweise den weiteren Stadien der Operation am Knochen des großen Zehs voraus.
  4. Die Operation am Knochen des großen Zehs, die als Osteotomie der proximalen Phalanx bezeichnet wird, besteht darin, eine chirurgische Fraktur durchzuführen, die zum Entfernen des Mittelfußknochens aus der Abduzentposition erforderlich ist, gefolgt von einer Fixierung (falls erforderlich) mit einer Schraube und einem Anbringen eines elastischen Bandes über einem sterilen Verband. In der Rehabilitationsphase wird das Tragen von Spezialschuhen gezeigt.

Eine Operation mit einem großen Zehenknochen kann mit einem Laser zu jedem Leiden durchgeführt werden. In diesem Fall besteht der Laserstrahl aus abgestuften Polierkegeln mit seiner graduellen Ausrichtung. In diesem Fall müssen Sie zuerst die Haut abschneiden und dann stechen. Das Verfahren wird in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Mit der Laserkorrektur können Sie einen Teil des hervorstehenden Knochens und das ihn umgebende Weichgewebe ausschneiden (Exostektomie), die Phalanx des Fingers entfernen oder den Gelenkblock vollständig ersetzen. Trotz der Tatsache, dass die Laserbehandlung am Knochen des großen Zehs praktisch keine Kontraindikationen aufweist, ist es vor der Durchführung des Eingriffs erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und alle erforderlichen Untersuchungen durchzuführen.

Im Gegensatz zu den Operationen, die auf übliche Weise durchgeführt werden, dauert die Laserkorrektur nicht länger als eine Stunde mit geringem Blutverlust und einer kurzen Erholungsphase (bis zu 2 Wochen), wodurch viele Probleme beseitigt werden.

So entfernen Sie einen Knochen vom großen Zeh ohne Komplikationen und Konsequenzen

Vor der Entscheidung, sich einer Operation zu unterziehen, um einen großen Knochen am ersten Zeh zu entfernen, sollte der Patient eine Vorstellung davon haben, welche Komplikationen als Ergebnis einer solchen konservativen Behandlung auftreten können.

Am häufigsten:

  • Wenn Sie den Anweisungen des Orthopäden nicht folgen, einschließlich des Tragens von Schuhen nach der Operation, ist ein Rückfall der Krankheit möglich.
  • Wie bei jedem chirurgischen Eingriff kann die Entfernung eines Klumpens zu einer Infektion der Wunde führen.
  • möglicherweise falsches Spleißen des Knochens nach der Osteotomie;
  • in seltenen Fällen entwickelt sich eine aseptische nekrotische Läsion des Mittelfußköpfchens;
  • Bei Missachtung der Empfehlungen zum Belastungsgrad des Fußes oder bei mangelhafter Fixierung ist eine Schraubenwanderung möglich.

Während der postoperativen Phase, nachdem der Knochen vom großen Zeh entfernt wurde, sollte eine Strategie gemäß der Schwere des Eingriffs und dem Grad der Gewebeschädigung ausgewählt werden. Normalerweise dauert der Zeitraum zwischen 2 Wochen und 2 Monaten.

Unmittelbar nach der Operation werden antimikrobielle, entzündungshemmende Mittel und Antikoagulanzien verschrieben. Der Verband wird alle drei bis vier Tage unter ärztlicher Aufsicht gewechselt, um die Verlagerung des Knochens zu verhindern.

Lediglich die Entfernung des Knochens vom großen Zeh ist keine Lösung für das Problem. Die Rehabilitation spielt eine wichtige Rolle. Dazu gehören das Tragen von speziellen orthopädischen Schuhen (1-1,5 Monate), Kompressionsunterwäsche und die allmähliche Wiederaufnahme von Stress. Die Fixierbinde sollte mindestens 3 Wochen getragen werden. Nach der Operation ist es erforderlich, die Belastung des Fußes zu begrenzen, um das Gehen zu minimieren, und das Auto darf frühestens einen Monat nach der Korrektur gefahren werden.

Eine wichtige Rolle, nachdem der Knochen vom großen Zeh entfernt wurde, hat er Schuhe, zunächst sollte er speziell, orthopädisch, mit einem breiten Zeh sein. Nach 4-6 Monaten erlaubt drei Zentimeter Ferse. Sie können frühestens 5 Monate nach der Korrektur Sport treiben.

Um sich keine Gedanken darüber zu machen, wie Sie einen Knochen vom großen Zeh entfernen, müssen Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • normales Körpergewicht halten;
  • tragen Sie bequeme, hochwertige Schuhe;
  • geben Sie hohe Absätze auf;
  • Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, versuchen Sie, die Situation mithilfe von Fixiermitteln zu korrigieren.

Solche Korrekturvorrichtungen (Bandagen) gibt es zwei Arten: Tag und Nacht. Tägliche Fixiermittel sollen der Pathologie vorbeugen und sind für das Tragen in Freizeitschuhen geeignet. Nachtkorrektur vor dem Schlafengehen getragen und verringert die Krümmung. Der Riegel stellt den Ablenkwinkel des Daumens ein, erhöht ihn allmählich und kehrt in den physiologischen Zustand zurück.

Dieses Gerät hilft, Schwellungen und Schmerzen zu reduzieren. Darüber hinaus gibt es viele Rezepte für die traditionelle Medizin, um die Bildung von Zapfen an den Beinen zu verhindern. Am effektivsten sind Kompressen aus der Infusion von Preiselbeerblättern, gefolgt von einer Massage. Gute Ergebnisse werden durch Übungen für die Füße gegeben: Beugung und Streckung der Zehen, Rotation der Füße, Skaten von kleinen Teilen (Kugelschreiber, Bleistifte).

Bewertungen

Tatiana, Friseurin, 45 Jahre alt „Ich habe mich für eine Operation am großen Zehknochen entschieden, weil ich, abgesehen von einem ästhetischen Defekt, von Schmerzen geplagt wurde. Die ersten 2 Wochen nach der Operation sind nicht gegangen, ich habe das Auto ein halbes Jahr lang nicht gefahren, aber die Schönheit der Beine hat sich gelohnt. “

Svetlana, Manager, 36 Jahre „Auf den Rat eines Freundes habe ich mich entschlossen, meine Beulen an den Beinen zu korrigieren. Der Defekt war klein, daher empfahl der Arzt einen minimalinvasiven Eingriff. Das Ergebnis ist zufrieden. Ich zögere nicht, hochhackige Schuhe zu tragen. "

Alles über die chirurgische Behandlung, um den gewölbten Knochen am großen Zeh zu entfernen

Manche Menschen leiden unter einer merkwürdigen Pathologie - einem deformierten Finger an den unteren Gliedmaßen. In der Medizin wird dieser Zustand als Exostose oder Valgusänderung bezeichnet. Die Hauptursache für das Auftreten einer Pathologie sind die angeborenen Eigenschaften des Körpers, enge Schuhe, die zu Knorpelschäden führen, die durch Knochen ersetzt werden, was zur Bildung von Deformitäten führt. Es ist unmöglich, die Pathologie auf medizinische Weise zu heilen, einschließlich mit Hilfe von Orthesen für die Zehen, wobei ein Rückfall ausgeschlossen ist. Zur Wiederherstellung der Form wird in hochqualifizierten Kliniken eine Operation zum Entfernen des Knochens am großen Zeh zugewiesen.

Wenn eine Operation vorgeschrieben und verboten ist

Die Pathologie hat ein mildes, moderates und komplexes Entwicklungsstadium. Natürlich versuchen Ärzte, den Patienten auf konservative Weise zu heilen. Wenn die Anstrengungen jedoch unwirksam sind und die Krankheit das letzte Stadium erreicht, greifen sie zu einem chirurgischen Eingriff.

Indikationen für die Operation sind Symptome:

  • Entzündung des Gelenks;
  • Fingerabweichung in einem Winkel von mehr als 50 Grad;
  • häufiges Vorkommen von Körnern am Ort der Pathologie;
  • Schmerz in einem ruhigen und bewegenden Zustand;
  • Fugendichtung.

Auf Wunsch des Patienten kann die Operation bei den ersten Anzeichen einer Exostose durchgeführt werden. Die chirurgische Behandlung ist dann viel einfacher, da weniger pathologisches Gewebe geschnitten werden muss.

Gegenanzeigen

Dazu gehören:

  • Versagen der Blutversorgung;
  • Diabetes mellitus;
  • Thrombophlebitis;
  • Blutunannehmlichkeit;
  • Pathologie des Gefäßsystems und des Herzens.

Solche Erkrankungen machen eine Therapie unmöglich, da sie die Durchführung beeinträchtigen oder Komplikationen verursachen können.

Medizinische Ziele

Die Operation hilft dem Patienten, die Deformität des Fußes zu beseitigen. Bei der Therapie versuchen Ärzte, bestimmte Ziele zu erreichen, um sie qualitativ zu erreichen:

  1. Beseitigung von Schmerzen Der betroffene Finger mit Exostose verursacht je nach Stadium der Erkrankung leichte oder starke Schmerzen. Innerhalb eines Tages nach der Operation beginnt die Intensität des Schmerzsyndroms abzunehmen.
  2. Formular wiederherstellen Der verformte Finger beeinträchtigt das Erscheinungsbild des Fußes erheblich und verursacht Komplexe beim Menschen. Die Therapie führt zu einem kosmetischen Effekt.
  3. Die Rückkehr der Fingermobilität. Das Gelenk kehrt zur Normalität zurück, das Gewebe wird wiederhergestellt, und der Patient kann beliebige Schuhe tragen.

Zusammengenommen helfen solche Ergebnisse, eine Person in das gewohnte Leben zurückzubringen. Frauen können nach dem Eingriff bequeme und schöne Schuhe tragen. Die Hauptsache ist, dass das Risiko von Komplikationen beseitigt wird, da sich in der letzten Stufe 2 Finger zu verformen beginnen.

Vorbereitung

Die Hauptfaktoren, die die Notwendigkeit einer chirurgischen Behandlung bestätigen, sind MRI oder Durchleuchtung in mehreren Projektionen. Die erste Art der Studie zeigt alle Merkmale der Pathologie, den Zustand der Gewebe. Eine solche Umfrage ist jedoch teuer und wird daher selten verwendet. Röntgenaufnahmen sind weniger aussagekräftig, werden jedoch häufig verwendet, um ein vollständiges klinisches Bild zu erhalten. Ärzte werden häufig gebeten, das Objekt mit dem betroffenen Finger zu halten, um den tatsächlichen Neigungswinkel herauszufinden.

Dem Patienten wird auch verordnet:

  • Elektrokardiogramm.
  • Analyse von Urin, Blut;
  • Fluorographie;
  • Test für Infektionskrankheiten.

Zusätzlich werden spezielle Hygienebäder zur Reinigung der Haut eingesetzt. Die übrigen Merkmale der Vorbereitung wurden vom behandelnden Arzt am Vorabend der Operation gemeldet.

Arten der Therapie

Die Operation am vergrößerten Knochen des großen Zehs kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden. Wählen Sie die Art des Eingriffs ausgehend von der Größe der Deformität und dem wachsenden Knochen. Daraus resultierten mehrere chirurgische Behandlungen.

Führen Sie das Verfahren auf zwei Arten durch. Im ersten Fall legt der Chirurg den betroffenen Fußbereich vollständig frei und entfernt unnötiges Knochenwachstum, im zweiten Fall macht er kleine perkutane Löcher und stellt den Knochen blind wieder her.

Die beliebtesten Methoden zur Behandlung von Beulen sind:

  • Resektion ist ein medizinischer Begriff für Entfernung. Beseitigen Sie die digitale Phalanx, die Oberfläche des Mittelfußknochengewebes und den Kopf.
  • Laut Hohman. Der Chirurg entfernt ein Stück Knochengewebe.
  • Von McBride Die Methode ist am effektivsten bei der Behandlung junger Patienten. Die Anwendung bei Stadium 1 der Exostose und bei Arthrose ist grundsätzlich kontraindiziert, da Ärzte Muskelgewebe abschneiden.
  • Nach Vereden-Mayo. Es ist weit verbreitet in der Behandlung von Menschen im Rentenalter mit der fortgeschrittenen Form der Krankheit.
  • CITO Tragen Sie eine Prothese aus dem Biomaterial des Patienten auf und fixieren Sie das Gewebe in der gewünschten Position.

Als Instrumente werden verschiedene sterile Geräte verwendet: Laser, Sägen, Brechstange, Skalpell.

Die Laserentfernung ist eine der beliebtesten Behandlungen. Es verringert die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls und wirkt antibakteriell.

Den Vorgang der Operation finden Sie im Video:

Mehr zur Exostose-Resektion

Die Resektion wird unter stationären Bedingungen ohne Krankenhausaufenthalt des Patienten durchgeführt.

Machen Sie zuerst eine Anästhetika-Injektion, indem Sie Novocain durch die mit Jod behandelte Haut kleben.

Als nächstes schneidet der Chirurg mit einem Skalpell die Haut (5 cm), deckt den betroffenen Knochen auf, schlägt den durch Exostose gebildeten Vorsprung mit einem Meißel nieder und poliert das Knochengewebe. Danach zieht der Arzt das ausgebreitete Gewebe ab, stickt die Oberfläche und erlegt eine Schiene auf. Damit endet der chirurgische Eingriff. Der Patient kann nach Hause gehen, muss aber unbedingt einer Routineinspektion beiwohnen.

Hohman-Behandlung

Der Therapiebeginn ist identisch mit der Resektion. Nach dem Öffnen des Arztes:

  1. Schneidet 1 Finger Phalanx und Mittelfußknochen.
  2. Reinigt den Schleimbeutel.
  3. Schneidet die Sehne an der Phalanx.
  4. Beseitigt ein keilförmiges Stück im Mittelfußbereich, um es zu nivellieren.
  5. Fragmente von Knochengewebe verbinden die Platte oder den medizinischen Draht.
  6. Der Aufbau wird abgeschnitten und die Sehne kehrt chirurgisch in ihre optimale Position zurück.

Dadurch werden Spannung und normale Knochenfixierung gebildet, die Gewebe werden genäht. Abschließend legt der Spezialist für 3-4 Wochen ein Pflaster auf.

MacBride-Operation

Nach einer Lokalanästhesie schneidet der Arzt die Fußsohle, löst den an dem Phalange anhaftenden Muskel durch Abschneiden, verkürzt sich und bindet am Mittelfußknochen.

Unter schwierigeren Umständen werden die übrigen Muskeln auf dieselbe Weise eingestellt, um eine Spannung zu schaffen, die das Gelenk ausrichtet. 3 Wochen nach der Operation gilt der Patient als völlig gesund.

Verdun-Mayo-Methode

Wie bei den vorherigen Methoden verwendet, lokale Art der Anästhesie. Es wird jedoch ein bogenförmiger Einschnitt gemacht. Der Spezialist entfernt das abnormale Gewebe, indem er den gekürzten Knochen absetzt. Schneidet mit einer Säge unnötigen Stoff ab, poliert die Oberfläche des Knochens und erzwingt eine Schiene.

Die Methode wird im letzten Stadium angewendet, da während der Operation ein großes Fragment des betroffenen Neoplasmas entfernt wird und der Knochen daher eine Luxation erleidet.

Der Vorteil des Verfahrens ist ein geringer Prozentsatz von Rückfällen, aber nach Abschluss der Therapie hat der Patient eine Verletzung der Bewegungsfunktionen.

Behandlung von Cyto

Für den Eingriff ist ein Implantat aus dem Sehnengewebe des operierten Patienten erforderlich.

Das Verfahren wird zusammen mit einer Osteotomie mit lokaler Anästhesie durchgeführt. Der Chirurg schneidet die Haut, untersucht das Weichgewebe und osteotomisiert einen Mittelfußknochen. Das Implantat wird nach dem Entfernen des Keilbeinprozesses im Inneren platziert und mit Nadeln fixiert, für die ein erneuter Eingriff erforderlich ist.

Infolgedessen verkürzt sich die Sehne und hält den betroffenen Bereich in der richtigen Position. In der Endphase wird der Stoff für 2 Monate genäht und mit Gips fixiert.

Skalpell oder Laser

Die Entfernung eines vergrößerten Knochens am Bein mit einem Laser im Vergleich zur herkömmlichen chirurgischen Therapie ist eine effektivere Methode. Die vom Laser emittierte Strahlung beschleunigt die Rehabilitationsphase und verringert die Invasivität des Verfahrens. Nach der Therapie ist keine Fixierung des Fußes mit Gips oder Schiene erforderlich, was die Genesung erleichtert.

2-3 Stunden nach der Behandlung kann der Patient nach Hause gehen und Druck auf die operierte Extremität ausüben. Bewegen Sie den Finger nach 3-4 Wochen. Während der Operation werden keine Werkzeuge wie Skalpell, Schrott und Schnecke verwendet, sodass das Wohlbefinden des Patienten nach der Therapie nicht so schmerzhaft ist.

Das Prinzip der Laserbehandlung finden Sie im Video:

Postoperative Erholungsphase

Je mehr pathologisches Gewebe entfernt wird, desto intensiver ist die Rehabilitation erforderlich. Nach einfachen chirurgischen Eingriffen reicht die Immobilisierung des Gelenks für einen Monat und für ausgedehntere Läsionen bis zu 3 Monate aus.

Bei der Lasertherapie darf das betroffene Glied ab dem ersten Tag minimal belastet werden. Bei der traditionellen Therapie ist es wichtig, das Bein nicht zu belasten und Krücken zu verwenden. Versuchen Sie, die Bettruhe einzuhalten.

Nach 2-3 Monaten müssen Sie diese Regeln einhalten:

  • Tragen Sie geeignete orthopädische Schuhe. Schuhe nach der Operation zum Entfernen des Knochens am Fuß sollten die Belastung reduzieren. Fragen Sie in Apotheken nach Produkten mit breiter Sohle - Schuhe Baruka.
  • Der Patient sollte Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente zur Verringerung der durch den Eingriff verursachten Schmerzen, Probiotika und Antibiotika einnehmen, um eine bakterielle Infektion sicher für den Körper zu verhindern.
  • Achten Sie darauf, dass Sie sich dem vom Arzt verordneten Verfahren unterziehen, zum Beispiel Physiotherapie.

Ebenso wichtig ist das Turnen für das Gelenk nach der Operation. Es wird nach Erlaubnis des behandelnden Arztes durchgeführt, wenn die Schwellung nachlässt (ca. 3-4 Wochen nach der Therapie).

Betriebskosten

Der Preis für Dienstleistungen in privaten Kliniken und öffentlichen Krankenhäusern ist unterschiedlich, da die ehemaligen Steuern zahlen und Ausrüstung selbst kaufen, Rechnungen bezahlen. In privaten Einrichtungen können Sie sich nicht kostenlos behandeln lassen (ohne Versicherung), aber staatliche Stellen bieten Quoten- und OMS-Dienstleistungen an.

  • Quote - Vorteile, bei denen der Patient kostenlos behandelt wird. Der Nachteil ist die Sammlung aller notwendigen Dokumente.
  • OMS - das Vorhandensein einer Versicherungspolice. Wenn Sie versichert sind, erhalten Sie eine kostenlose Behandlung in einer privaten oder öffentlichen Klinge.

In beiden Fällen muss die Operation bis zu 6 Monate warten, aber es ist immer noch besser, als die Krankheit überhaupt nicht zu heilen.

Kliniken und Kosten

Wenn Sie es eilig haben, die Operation durchzuführen, oder keine Quote / OMS haben, nutzen Sie kostenpflichtige Dienste. Der Preis der Operation hängt von der Qualifikation des Chirurgen, dem Standort der Klinik (Zentrum, Stadtrand), der Größe der Siedlung und dem Ruf der Einrichtung ab. Die folgenden medizinischen Zentren haben sich gut entwickelt.

Tabelle 1. Übersicht der Kliniken und Kosten der Operation

st. Schule, 11

st. Akademikerin Baykova, 8

22 Moskovsky Ave.

Jedes dieser Zentren hat sich als fortschrittliche Klinik mit anständiger Ausrüstung und hochqualifizierten Ärzten etabliert. Behandeln Sie die Vorbereitungs- und Rehabilitationsphase jedoch verantwortungsbewusst, denn die Fähigkeit des Chirurgen ist nur eine 50% ige Garantie für eine qualitativ hochwertige Therapie.

Bewertungen

Vor langer Zeit litt ich mit meinen "Buckeln" an den Beinen (Hallux Valgus 3 Grad), ständigen Schmerzen nach langen Spaziergängen. Es ist einfach unmöglich, Schuhe mitzunehmen.

Ich konsultierte verschiedene orthopädische Chirurgen. Einige sagten, nach der Operation zum Entfernen der Knochen würden mich die Schmerzen in meinen Beinen ohnehin verfolgen, andere sagten, aufgrund der starken Deformierung der Füße müsste ich 4 Finger an jedem Bein brechen.

Meine Operation dauerte 1,5 Stunden, ich habe die ganze Zeit tief geschlafen (besonderes Dankeschön an den Anästhesisten!). Nach der Operation hatte ich keine Schmerzen mehr! Am zweiten Tag nach der Operation konnte ich mich schon alleine um die Station bewegen und am dritten Tag war ich schon zu Hause!

Seit der Operation ist ein Monat vergangen, und ich gehe schon mit meinen orthopädischen Einlagen in meine gewohnten Schuhe, es ist nur Urlaub!

Hallo allerseits Meine Tochter wurde operiert, um einen Beinklumpen zu entfernen. Sie haben es in der Stadt Barnaul gemacht, im "Zentrum für Traumatologie und Orthopädie". Frei - es gab eine Quote. Alles ist gut gelaufen. Rehabilitation - 3 Monate. Wir haben einen speziellen Schuh gekauft. Ich empfehle Ihnen, in der warmen Jahreszeit zu operieren, damit Sie im Schuh laufen können. Also keine Angst...

4 Jahre nach der Operation an diesem Knochen. Die Operation wurde auf zwei Beinen durchgeführt. Der Arzt reinigte nicht nur die Knochen, sondern bildete auch den richtigen Fußgewölbe, weil Wenn Sie nur die hässliche Beule entfernen, wird alles nachwachsen.
Ich bin dem Arzt dankbar. Ich habe schöne Beine. Ich ziehe verschiedene Sandalen an, trage eine Ferse und zögere jetzt nicht.
Über die Rehabilitationsphase - ja, schwierig. Aber die Operation kam im Spätherbst - 2 Wochen in postoperativen Schuhen, dann gab es eine Einlegesohle mit Specials. zäh Ich habe alle Empfehlungen ausgeführt und bin schon seit 2 Tagen auf den Fersen im Haus umhergegangen. Als die Nähte wegen der immer noch sichtbaren Schwellung entfernt wurden, schien mir alles schlecht zu sein, aber die Schwellung schlief allmählich ein.

Die Operation, um den Knochen am großen Zeh zu entfernen

Die Operation, um den Knochen am großen Zeh zu entfernen

Die Valgus-Deformität ist ein Problem, das sehr oft an den Orthopäden gerichtet ist. Diese Pathologie ist bemerkenswert für die Tatsache, dass der Mittelfußknochen bei der Exposition mit negativen Faktoren von der normalen Position abweicht - ein Knoten beginnt zu wölben. Die Gründe für diesen Zustand sind unterschiedlich - Querflachfuß, erhöhte Elastizität der Gelenke und andere negative Faktoren. Dazu gehören unbequeme Schuhe, Übergewicht, Verletzungen und systemische Erkrankungen.

Wie offenbart es sich?

Am häufigsten tritt Valgus-Deformität auf beiden Beinen auf, aber nur ein Fuß ist betroffen. Unabhängig vom Typ gibt es eine Abweichung des großen Zehs am Bein von außen, eine Beule tritt auf.

Die Entwicklung des Patienten befasst sich zunächst nur mit einem kosmetischen Defekt, dh der Knochen sieht einfach hässlich aus. Mit der Entwicklung des Prozesses gibt es andere Beschwerden. So charakteristisch für diesen Zustand:

  1. Schmerzen beim Gehen
  2. Der Gang ändert sich.
  3. Schuhe sind schwer zu wählen, da alle Modelle eng sind.

Neben der Deformation treten eine Reihe anderer Pathologien auf:

Natürlich gehen diese Pathologien nicht spurlos vorüber, sie gehen mit einer Schwellung der Finger, Schmerzen, Rötung und eingeschränkter Beweglichkeit einher.

Situationen, in denen auf eine Operation nicht verzichtet werden kann

Das Behandlungsschema wird nach der erforderlichen Diagnose bestimmt. In diesem Fall benötigen Sie eine Röntgenaufnahme in zwei Projektionen - seitlich und gerade. Aus diesem Grund ist es möglich, Informationen über den Grad der Abweichung, den Zustand der Knochen, zu erhalten. Bei Arthrose oder Osteoporose werden sie auch durch Röntgenstrahlen bestimmt.

Basierend auf der Röntgenuntersuchung wird eine Diagnose (Grad) der Valgusverformung gemacht, die die nachfolgende Behandlung bestimmt. Genauer gesagt:

  1. Der Anfangsgrad ist durch die Abweichung des Fingers von außen um weniger als 25 ° charakterisiert. Der erste Mittelfußknochen weicht in diesem Fall weniger als 12⁰ nach innen ab.
  2. Der zweite Grad führt dazu, dass der Finger um 25 bis 30 °, der Mittelfußknochen - 18 ° und weniger abweicht.
  3. Für den dritten Grad werden die Veränderungen noch schwerwiegender sein - der Finger weicht um mehr als 35 ° ab, der Mittelfußknochen - um mehr als 18 °.

Eine konservative Behandlung, dh die Verwendung verschiedener Arten orthopädischer Strukturen ist nur in den frühen Stadien der Entwicklung von Deformitäten möglich. Wenn ein dritter Grad erkannt wird, hilft nur eine Operation.

Arten von Operationen

Die chirurgischen Behandlungsmethoden sind unterschiedlich, es hängt alles von der Schwere der Erkrankung und den damit verbundenen negativen Faktoren ab. Derzeit verwendete Techniken können in zwei große Gruppen unterteilt werden:

  1. Offene Operationen.
  2. Minimalinvasive Techniken.

Je nach Methode unterscheidet sich der Preis für eine solche Behandlung.

Minimalinvasive Techniken

Die Essenz dieser Operation besteht darin, den Patienten ohne große Hautschnitte vom Problem zu befreien. Alle Prozesse werden durch Mini-Schnitte ausgeführt, sie werden auch als Mini-Access bezeichnet. Sie haben oft eine Größe von nicht mehr als 3 mm. Durch solche kleinen Zugriffe durchtrennt der Arzt an bestimmten Stellen den Knochen. Das Ergebnis dieses Eingriffs ist eine Änderung der Fingerachse. Dadurch können Sie die Verformung beseitigen.

Diese Operation erfordert besondere Kenntnisse und Fähigkeiten des Chirurgen. Damit der gesamte Prozess für den Patienten so sicher wie möglich ist, wird er unter Röntgenkontrolle durchgeführt. Dadurch kann der Arzt das Gesamtbild sehen und gegebenenfalls die Flugbahn des Skalpells ändern. Diese Methode wird als progressiv betrachtet und ist daher immer noch recht teuer.

Zu den offensichtlichen Vorteilen der Technik gehört die minimale Invasivität. Der Rehabilitationsprozess ist kurz. Diese Methode löst jedoch nicht das Problem der Laufbelastung.

Offene (rekonstruktive) Operationen

Es gibt viele Methoden für eine solche Behandlung, aber im Allgemeinen sieht der Prozess folgendermaßen aus:

  • Einschnitt an der Innenfläche des Daumens.
  • Die Kapsel des Metatarsophalangealgelenks zerschneiden, seine Mobilisierung - dieser Vorgang wird als Kapsulotomie bezeichnet.
  • Entfernung der Schwiele
  • Osteotomie - es besteht darin, den ersten Mittelfußknochen nach der gewählten Methode zu sägen.
  • Bewegen des Knochenfragmentes des ersten Mittelfußknochens, wodurch die Deformation korrigiert werden kann.
  • Das Knochenfragment wird mit einer speziellen Konstruktion fixiert, die aus Titanschrauben besteht.
  • Als nächstes näht der Arzt die Gelenkkapsel und näht die Haut.
  • Anbringen eines sterilen Verbandes an der Naht.
  • Fixierung der Fußbandage.
  • Ein klarer Vorteil der Operation ist ein sofortiges Ergebnis, ein Rückfall ist in diesem Fall praktisch ausgeschlossen.

    Operationen jeder Art werden im Krankenhaus unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Dauer von 30 Minuten bis zu mehreren Stunden hängt vom Arbeitsaufwand ab. Die Rehabilitation dauert ca. 4-6 Wochen.

    Wiederherstellungsprozess

    Stehen Sie auf, auch wenn die Operation an beiden Beinen durchgeführt wurde, können Patienten den nächsten Tag nicht bekommen. In diesem Fall ist eine Fixierbinde obligatorisch, zusätzlich müssen bei der Rehabilitation orthopädische Schuhe, sogenannte Baruk-Schuhe, getragen werden. Die Dauer der Verwendung solcher Schuhe wird vom Arzt festgelegt, im Durchschnitt beträgt sie 4-6 Wochen. Nachts im Schlaf wird empfohlen, Nachtkorrekturen zu verwenden.

    Da der Patient gehen kann, findet die Genesung ambulant statt und der Arzt muss regelmäßig aufgesucht werden. Es ist möglich, nach der Operation frühestens nach 1 Monat zu arbeiten und beim Sport frühestens nach 6 Monaten. Körperliche Betätigung macht die Heilung schwierig.

    Mehrmals in der Woche müssen Sie zunächst den Manipulationsraum für Verbände besuchen. Nach 14 Tagen werden die Nähte entfernt. Nach einer weiteren Woche wird der Fixierverband entfernt. Danach ist die Entwicklung des Fußes erlaubt.

    Um infektiöse Komplikationen zu vermeiden, wird der Arzt Antibiotika verschreiben. In einigen Fällen müssen Sie auch entzündungshemmende Medikamente erhalten - dies wird zur Schmerzlinderung beitragen.

    Nach der Operation kann eine lange Zeit der Schwellung bestehen bleiben, um die Größe zu reduzieren, sollten kalte Umschläge für den Fuß gemacht werden.

    Sie können Ihre üblichen Schuhe 4-6 Wochen nach der Operation, dh nach Abschluss der Rehabilitationsphase, tragen. Damit der schmerzhafte Prozess sich nicht mehr sorgen muss, sollten Sie die Wahl der Schuhe sorgfältig in Betracht ziehen - er sollte bequem sein, einen niedrigen Absatz und einen breiten Zeh haben. Wahrscheinlich müssen Sie jetzt ständig spezielle orthopädische Einlagen tragen, die einzeln angefertigt werden.

    Während der Rehabilitation können Sie nach Zustimmung des Arztes Gymnastik machen, um die Fußmuskulatur zu stärken.

    Die Ergebnisse der chirurgischen Behandlung

    Diejenigen, die sich für eine Operation zur Korrektur eines Fußfehlers entscheiden, erhalten folgendes Ergebnis:

    1. Beseitigung von Schmerzen
    2. Wiederherstellung der Beweglichkeit der Finger.
    3. Die Erhebung am Finger wird nicht länger quälen.
    4. Keine Verformung der übrigen Finger.

    Wie kann man eine radikale Behandlung vermeiden?

    Bei jeder Operation besteht natürlich immer die Gefahr von Komplikationen. Um sie nicht mitzubringen, sollten folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • Gewicht normalisieren
  • Feste Schuhe mit hohen Absätzen ablehnen, nur in Ausnahmefällen tragen.
  • Verwenden Sie bei der ersten Manifestation von Verformungsklemmen.
  • Bevor Sie zu Bett gehen, sollten Sie einen „Nachtreifen“ tragen.
  • Wenden Sie sich rechtzeitig an einen Orthopäden, wenn Sie eine Deformität vermuten.
  • Fazit Eine Operation zur Behandlung von Valgusdeformität ist eine extreme Maßnahme. Zuvor kann das Problem in einem frühen Stadium mit konservativen Methoden gelöst werden. Schreiben Sie Ihr Feedback in die Kommentare zu diesem Artikel.

    Die Operation, um den Knochen am großen Zeh zu entfernen

    Das Entfernen der Beule am großen Zeh ist eine chirurgische Methode zur Behandlung der Valgusverformung des großen Zehs, die im Volksmund als "Knochen" oder "Beule" bezeichnet wird.

    Der Inhalt

    Die konservative Behandlung dieser häufigen Pathologie ist nur im Anfangsstadium der Erkrankung wirksam, wenn der Daumen leicht (bis zu 15 Grad) nach außen abweicht, es immer noch keine Schmerzen gibt und der Knoten selbst wie ein kleiner Tuberkel aussieht.

    Wenn ein Knochen am Bein erscheint, kann durch rechtzeitige Überweisung an einen Orthopäden die Deformität durch konservative Methoden korrigiert werden.

    Leider achten nicht alle Menschen auf Veränderungen des Fußes, bevor schmerzhafte Symptome auftreten, und der behandelnde Arzt muss angeben, dass die Situation am Laufen ist. Nur durch Entfernen des Knochens am großen Zeh kann die Pathologie korrigiert werden. aber auch um den Fußgewölbe wiederherzustellen).

    Arten der chirurgischen Behandlung der Knochen am Bein

    Nach einer zusätzlichen Diagnose wird eine Operation zur Entfernung des Knochens am Bein durchgeführt, mit der Sie den Grad der Deformität genau einschätzen und Komorbiditäten und Krankheiten erkennen können.
    Die Wahl der Betriebsmethoden (es gibt etwa 100 verschiedene Methoden) wird beeinflusst von:

    • Art der Verformung;
    • der Zustand der Knochen und der Weichteile eines bestimmten Patienten;
    • das Vorhandensein von somatischen Krankheiten.

    Da in der Mehrzahl der Fälle derzeit zum Entfernen von Knochen in den Beinen niedrigtraumatische Methoden und moderne Anästhetika eingesetzt werden, beeinflusst das Alter des Patienten die Wahl der Operationstechnik nicht.

    • Osteotomie, die in den meisten Fällen als wirksamste Methode eingesetzt wird. Bei jeder Form der Osteotomie wird während des Eingriffs Gewebe an dem verformten Gelenk geschnitten, der Knochen schneidet sich (quer zum Nagel oder an seinem anderen Ende, Z-förmig oder entlang der Phalanx-Hauptlinie), die Knochenfragmente werden in die richtige Position gebracht und mit Brackets oder einer speziellen Schraube fixiert.
    • Arthrodese Diese Art der Operation wird in sehr seltenen Fällen durchgeführt, da der Hauptzweck der Operation darin besteht, ein festes Gelenk zu schaffen, das eine vollständige Wiederherstellung des Fußes nicht zulässt. Die Indikation für diese Art der Operation ist ein stark beschädigtes Daumengelenk, das mit Hilfe einer Osteotomie nicht wieder in die richtige Position gebracht werden kann. Das Plusphalangealgelenk wird während der Operation entfernt und die Knochen sind miteinander verbunden. Der Nachteil dieser Methode ist der Schmerz, der nach der Belastung am Ort der Verschmelzung entsteht, sowie das ständige Tragen von orthopädischen Schuhen.
    • Eine Resektionsarthroplastik, bei der ein Teil der Gelenkfläche entfernt wird. Gleichzeitig verbleibt zwischen den Teilen des Knochens ein Hohlraum, der bei der Abheilung das Bindegewebe füllt (wodurch ein falsches Gelenk gebildet wird). Vollständige Wiederherstellung der Funktionen des Fußes, dieser Vorgang nicht.
    • Korrektur des Quergewölbes des Fußes. Bei dieser Art von Operation werden nicht das Gelenk und der Knochen eingestellt, sondern die Weichteile um den Problembereich herum. Während der Operation werden die Sehnen der afferenten Daumenmuskeln vom Daumen auf den 1. Mittelfußknochen transplantiert, der Muskel hält den Daumen nicht mehr in einer abweichenden Position, der Winkel zwischen den Fußknochen ändert sich und der Fußgewölbe erhält seine normale Form. Die Methode ist in den frühen Stadien der Krankheit wirksam.
    • Eine Exostektomie, bei der der Knoten selbst (ein Teil des Mittelfußköpfchens) ausgeschnitten wird, sowie Weichteile, die sich um das betroffene Gelenk befinden. Gang nach der Operation ist wiederhergestellt, die Schmerzen sind beseitigt, Rückfälle sind jedoch möglich.

    Allgemeine Techniken

    Die Operation am Knochen des großen Zehs mit dem Schnittpunkt des Knochens wird am häufigsten mit der Methode durchgeführt:

    • Schalosteotomie. Wird bei mittelschwerer Valgusdeformität verwendet. Ermöglicht das Verschieben in Längsrichtung und Drehen eines Teils des Mittelfußknochenkopfes, Verlängern oder Verkürzen des ersten Mittelfußknochens, Verdrängen von Knochenfragmenten, wodurch eine größere Proportionalität des Gelenks erreicht und die Belastung des Gelenks und des inneren Fußteils verringert wird. Die Technik liefert gute Ergebnisse in Kombination mit der Korrektur von Weichteilen.
    • Osteotomie Austin / Chevron, bei der der V-förmige Schnittpunkt des ersten Mittelfußknochens liegt. Es wird bei geringfügiger Valgusdeformität verwendet und ermöglicht die Verlagerung des Kopfes des Mittelfußknochens um die Hälfte seiner Breite (bei einer Verschiebung um mehr als die Hälfte der Breite des Knochens ist die für die Knochenfusion erforderliche Stabilität möglicherweise nicht ausreichend).
    • Osteotomie Akin, die an der Phalanx main (auf der Höhe des proximalen Teils des Röhrenknochens neben der Epiphyseplatte) durchgeführt wird. Begleitet von der obligatorischen manuellen Korrektur der Valgusdeformität. Der Knochen schneidet parallel zum Metatarsophalangealgelenk und zum Nagelbett des Daumens, das keilförmige Fragment wird entfernt.
    Verschiedene Methoden zum Überqueren des Knochens, während der Knochen am Bein entfernt wird.

    Eine Operation zum Entfernen des Knochens am großen Zeh kann ebenfalls durchgeführt werden:

    • Nach Vale (schräge Osteotomie der kleinen Mittelfußknochen). Ermöglicht die Bewegung der Knochen in Richtung Mitte und in Längsrichtung. Bringt den Kopf des Mittelfußknochens wieder in seine normale Position und hilft, die hammerartige Verformung der Finger zu beseitigen.
    • Nach der Methode von Shede-Brandeis (marginale Resektion des medialen Knochenwachstums (Exostose)). Während der Operation wird ein Knochen an der lateralen Oberfläche des 1. Mittelfußknochens und des proximalen Teils der Haupthalsflanke des Daumens entfernt, eine Gipsschiene, die den Fuß in einer bestimmten Position fixiert, wird aufgebracht und dann wird die Nagelhals des Daumens 2 Wochen lang gedehnt.

    Ein gutes kosmetisches Ergebnis wird durch eine Operation zum Entfernen der Knochen an den Beinen gemäß der Vreden-Meijo-Methode erzielt (es besteht darin, den Kopf des 1. Mittelfußknochens zusammen mit dem Höcker zu entfernen), aber aufgrund der Beseitigung der Hauptfußstütze beim Gehen nach der Operation kommt es zu einer Verletzung der Stützfunktion des Fußes.

    Knochenentfernung am großen Zeh nach der Chalkin-Methode (Kreuzung des Knochens mit dem Kopf des 1. Mittelfußknochens) und Trapezkeilresektion des 1. Mittelfußknochens nach der Bohm-Reverden-Methode beseitigen nicht die mediale Abweichung des 1. Mittelfußknochens und stellen nicht den Fußbogen wieder her. daher oft begleitet von Rückfällen.

    Dem Patienten kann eine rekonstruktive Operation angeboten werden, um mehrere Komponenten der Fußdeformität zu korrigieren:

    • Die Kramarenko- und Boyarskaya-Methode, bei der nach der Operation mit der Shede-Brandeis-Methode eine transversale Osteotomie durchgeführt wird, um die mediale Abweichung des 1. Mittelfußknochens distal des Mittelfußkeilgelenks zu beseitigen, und ein aus zuvor entfernten Teilen des Knochens gebildeter Transplantat wird in den resultierenden keilförmigen Schlitz gehämmert. Ein Querstückband des Fußes wird aus einem Band gebildet, das den 1. Mittelfußknochen in der korrekten Position hält (das Band wird an die Ränder der Kapseln des 1. und 5. Metatarsophalangealgelenks genäht). Nach der Operation wird 4-5 Wochen lang ein Gipsverband auf den Fuß aufgetragen.
    • Die Operation von Korzh und Eremenko, bei der sich der Knochen nicht schneidet, da der Defekt durch Entfernen der 1. Metatarsität beseitigt wird. Das Querband des Fußes wird aus der Sehne des langen Streckens der 4. Fußspitze gebildet.
    • Eine Operation nach der Methode des CITO, die von der Bildung des Querbands des Fußes des Mylarbandes in Form der Acht nach Klimow begleitet wird.
    Chirurgie mit traditionellen chirurgischen Methoden durchführen.

    Bei Bedarf wird eine Endoprothetik durchgeführt, bei der die verformte Verbindung vollständig entfernt und durch eine künstliche ersetzt wird.

    So entfernen Sie den Knochen am Bein

    Zuvor war die Operation zum Entfernen des Knochens am großen Zeh ziemlich traumatisch (der Klumpen wurde entfernt, das Gelenk wurde mit Riemen und Stiften befestigt). Daher traten häufig Komplikationen auf und die Rehabilitationsphase war lang. Aufgrund der Unvollkommenheit der zuvor angewandten Methoden war die Rückmeldung über die Operation zur Entfernung der Beinknochen eher negativ, da der mit dem chirurgischen Eingriff einhergehende hohe Traumatismus den Patienten über längere Zeit Schmerzen verursachte und häufig Rückfälle beobachtet wurden.

    Derzeit können Sie die Knochen an Ihren Füßen mit minimalen Verletzungen entfernen, indem Sie:

    • Minimalinvasive Techniken, bei denen der Schnitt 3 mm nicht überschreitet (bei einer signifikanten Verformung - 10 mm). Chirurgische Manipulationen (Schnittpunkt des Knochens und Verschiebung seiner Teile) werden durch diesen kleinen Schnitt unter der Kontrolle der Radiographie durchgeführt. Zu den Vorteilen der minimalinvasiven Osteotomie gehören eine kurze Rehabilitationsphase und kaum wahrnehmbare Narben. Der Schmerz und das Risiko von Komplikationen sind minimal. Minimalinvasive Operationen erfordern keine Vollnarkose (lokale oder epidurale wird verwendet), sie können jedoch nur mit einer geringen Deformität des Daumens verwendet werden.
    • Ein Laser, mit dem Sie Knochengewebe mit den dünnsten Schichten entfernen können, wodurch die Beweglichkeit der Gelenke erhalten bleibt. Die Rehabilitationszeit ist kürzer als bei Verwendung des herkömmlichen chirurgischen Sets (Bohrer, Nadel, Schraubendreher, Klemme). Die Entfernung der Gehörknöchelchen an den Beinen wird verwendet, wenn der Patient keine anderen Deformitäten des Fußes und keine Komplikationen der Valgusdeformität aufweist.
    Minimalinvasive und traditionelle Methoden, die für verschiedene Arten von Valgusverformungen des großen Zehs verwendet werden.

    Der Zugriff während der Operation kann sein:

    • offen (das Gewebe wird mit einem Skalpell bis auf den Knochen aufgeschnitten, der Chirurg kontrolliert den Korrekturprozess aufgrund der visuellen Überprüfung);
    • geschlossen (Manipulationen werden durch einen kleinen Einschnitt durchgeführt, die Kontrolle wird mit Röntgenstrahlen durchgeführt).

    Das Laser-Pitting der Beine an den Beinen ist das Polieren der Knoten am Bein, bis es vollständig mit der Seitenfläche des Fußes verglichen wird, die durch einen kleinen Einschnitt gemacht wird. Um den Knochen mit einem Laserschleifen zu entfernen, wird Folgendes begleitet:

    • Exostektomie;
    • Osteotomie;
    • Resektionsarthroplastik.

    Die Vorteile der Laserentfernung von Valgus-Deformitäten sind:

    • Laserdesinfektion der Wunde, wodurch das Infektionsrisiko minimiert wird;
    • minimaler Blutverlust aufgrund der geringen Größe des Einschnitts, durch den die Manipulationen durchgeführt werden;
    • keine Auswirkung auf umgebendes Gewebe;
    • schnelle Genesung;
    • kürzere Operationszeit (dauert 1 Stunde, während die Entfernung der Beulen mit herkömmlichen chirurgischen Methoden etwa 2 Stunden dauert);
    • Es ist nicht nötig, nach der Operation Gips zu tragen.
    Die am wenigsten traumatische und effektive Methode besteht darin, den Knochen am Daumen mit einem Laser zu entfernen.

    Die Entfernung des Knochens am Bein mit einer beliebigen Methode besteht aus mehreren Stufen. Meistens während der Operation:

    1. Auf der Innenseite der Phalanx des großen Zehs wird ein Einschnitt gemacht.
    2. Die Kapsulotomie wird durchgeführt (Dissektion der Kapsel des ersten Metatarsophalangealgelenks).
    3. Eine Exzision des Knochenauswuchses (Entfernung des Klumpens)
    4. Der erste Stein des Mittelfußknochens wird abgesägt (es wird eine Osteotomie durchgeführt).
    5. Der Chirurg bewegt die Knochenfragmente des Mittelfußknochens und verändert dabei die Achse des deformierten Bereichs.
    6. Der Knochen wird mit Titanschrauben oder -klammern befestigt.
    7. Die Kapsel und der Schnitt werden genäht.
    8. Am Zugangspunkt wird ein steriler Verband angelegt.
    9. Am Fuß wird eine Fixierbandage oder ein Pflaster angebracht (abhängig von der Art der Operation).

    Titanschrauben werden nicht entfernt, wenn keine Beschwerden auftreten.

    Gegenanzeigen

    Obwohl die Operation am Bein zum Entfernen des Knochens normalerweise mit den Methoden mit geringer Auswirkung durchgeführt wird, gibt es eine Reihe von Kontraindikationen für die Operation. Die Operation ist kontraindiziert in:

    • Thrombose, die von Entzündungen der Venen und Blutgerinnungsstörungen begleitet wird;
    • Diabetes, Fettleibigkeit;
    • kardiovaskuläres Versagen;
    • Durchblutungsstörungen des Fußgewebes;
    • Pathologien des Bewegungsapparates.

    Die Entfernung des Knochens am Bein mit einem Laser hat praktisch keine Kontraindikationen. Vor dem Eingriff ist jedoch eine präoperative Untersuchung erforderlich.

    Vorbereitung auf die Operation

    Bevor Sie die Knochen an den Beinen entfernen, müssen Sie sich einer gründlichen Diagnose unterziehen, um alle Pathologien des Fußes erkennen zu können - Fuß-Röntgenstrahlen von verschiedenen Seiten oder Kernspintomographie.

    Zusätzlich zum Entfernen der Höcker an den Daumenfüßen kann die Operation auch die Beseitigung der hammerartigen Verformung anderer Zehen usw. umfassen.

    Der Patient im präoperativen Untersuchungsverfahren wird zur Untersuchung geschickt:

    • Blut (gesamt, biochemisch, für Zucker, zur Gerinnung);
    • Urin (allgemeine Analyse);
    • zum Nachweis von Hepatitis und HIV;
    • ECG;
    • Fluorographie.

    Ungefähre Betriebskosten

    Da die kostenlose Operation zur Entfernung von Valgusdeformitäten in öffentlichen Einrichtungen einen orthopädischen Chirurgen erfordert und auf einen geplanten chirurgischen Eingriff wartet, sind die Patienten oft daran interessiert, wie viel eine Operation zur Entfernung eines Knochens an der Großzehe kostet.

    Die Kosten der Operation werden durch die Qualifikation des Arztes, die Methodik der Klinik, den Status der Klinik (privat, kommunal), die Ausrüstung und die verwendeten Präparate beeinflusst. Im Durchschnitt variiert der Preis zwischen 200 und 1.000 US-Dollar (in Megastädten sind die Kosten der Operation höher als in den Regionen).

    Da die Kosten für die Operation von vielen Faktoren beeinflusst werden (einschließlich der Narkosegebühr usw.), ist es erforderlich, die Kliniken anzurufen, um die Informationen zu klären. Bevor Sie den Knochen am großen Zeh entfernen, müssen Sie sich mit dem Chirurgen der ausgewählten Klinik über mögliche Optionen für die Operation beraten.

    Die Kosten für die Knochenentfernung am großen Zeh mit einem Laser sind höher als bei anderen chirurgischen Verfahren.

    Rehabilitation

    Die Dauer der Rehabilitationsphase hängt ab von:

    • die entfernte Gewebemenge;
    • Betriebsmethode.

    In jedem Fall ist während der postoperativen Phase eine Fußfixierung erforderlich. Wenn einem Patienten nur ein Teil des Mittelfußknochens entnommen wurde und die Operation ohne Verwendung eines Lasers durchgeführt wurde, wird der Fuß für 4 Wochen fixiert. Wenn das Gelenk entfernt wird, verlängert sich dieser Zeitraum auf 10 Wochen.

    Die Rehabilitation nach einem minimalinvasiven Eingriff oder einer Laseroperation erfordert weniger Zeit und verläuft nach den Bewertungen reibungsloser.

    Die Belastung des Fußes in der postoperativen Periode ist begrenzt, es ist durchschnittlich innerhalb einer Woche erlaubt (Druck auf den operierten Fuß ist begrenzt). Normales Gehen ist nach Rücksprache mit Ihrem Arzt erlaubt (durchschnittlich in einem Monat). Bei der Scarf-Osteotomie können die Belastungen des Fußes unmittelbar nach der Operation in einer speziellen Orthese aufgenommen werden.

    • komplexe Therapie (antibakterielle, entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel);
    • medizinischer und sportlicher Komplex, den der Arzt individuell auswählt;
    • das Tragen weicher breiter Schuhe mit einer dichten Wölbung oder spezielle orthopädische Schuhe;
    • orthopädische Einlagen tragen.

    Die Übungstherapie in der postoperativen Phase wird immer festgelegt, der Zeitpunkt des Beginns hängt jedoch von der Operationsmethode ab:

    • Während der Sheda-Brandeis-Operation wird ab dem 4., 5. Tag nach der Operation therapeutische Gymnastik durchgeführt. Dem Patienten wird ferner empfohlen, ständig den Liner zu tragen, der den 1. Finger in der richtigen Position hält.
    • Bei der Operation beginnen Kramarenko und Boyarskaya, die Bewegungstherapie am ersten Tag für den 1. Zeh zu halten. Nach dem Entfernen des Fixiergipses wird der Vorfuß mit einer Gummimanschette fixiert, die den Querbogen stützt.
    • Bei der Cyto-Technik dauert die Immobilisierung von Gips 1-1,5 Monate. Die Bewegungstherapie beginnt ab dem 4., 5. Tag nach der Operation.

    Die Übungen in der postoperativen Periode ähneln den Übungen, die zur Verhinderung der Valgusverformung eingesetzt werden.

    Nach den Bewertungen der Patienten zu urteilen, kehrt die Deformität nach dem Entfernen der Knochen an den Beinen mit modernen Methoden des chirurgischen Eingriffs nicht zurück und Komplikationen sind äußerst selten. Patienten verbessern deutlich ihre Lebensqualität, der Schmerz verschwindet und es wird möglich, bequeme bequeme Schuhe zu tragen.

    Wie funktioniert die Entfernung des Knochens am großen Zeh?

    Knochen an den Beinen werden aus verschiedenen Gründen geformt. In der Medizin ist diese Pathologie eine Definition - Valgus-Deformität des Fußes. Eine Beule am Bein verursacht schwere Beschwerden und kann die Gesundheit erheblich beeinträchtigen.

    Was ist ein Knochen?

    Der erste Mittelfußknochen wird in die Fußinnenseite abgelenkt, was zu einer Veränderung der Neigung des Daumens nach außen führt. Anfänglich sind äußere und innere Symptome kaum wahrnehmbar, aber die Deformation schreitet allmählich voran. Eine Person hat Schwierigkeiten bei der Auswahl von Schuhen und einem aktiven Lebensstil, der Klumpen nimmt rasch zu.

    Die Ursache des Knochens am Daumen zu bestimmen, kann nur fachkundig sein. Die Diagnose erfolgt mit Röntgenstrahlen und visueller Kontrolle. Machen Sie unbedingt Blutuntersuchungen.

    Hauptfaktoren:

    1. Statistisch gesehen erscheint ein Knochen auf einer oder beiden Seiten häufiger bei Frauen als bei Männern. Dies ist auf das Tragen von engen Schuhen und hohen Absätzen zurückzuführen, die eine doppelte Belastung des Muskelsystems und der Bänder bewirken.
    2. Der erbliche Faktor spielt eine große Rolle. Wenn in der Familie nahe Angehörige Knötchen oder Knochen an den Zehen hatten, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich in der jüngeren Generation manifestieren. Manchmal hängt ihr Aussehen nicht mit dem Alter zusammen.
    3. Übergewicht, Steharbeit und ständiges Gehen sind direkte Faktoren, die die unteren Gliedmaßen stärker belasten.
    4. Eine unsachgemäße Verteilung der Mineralien und eine langsame Durchblutung bewirken eine allmähliche Ablagerung von Salzen im Bereich des Daumens. Salze verwandeln sich allmählich in Unebenheiten.

    Stadium Valgus Deformitäten:

    • Fingerverschiebung um bis zu 20 Grad (es gibt keine Beschwerden vom Knochen, eine leichte ästhetische Abweichung).
    • Die Versetzung um 30 Grad (das Auftreten von Schmerzen bei längerem Gehen und Belastungen).
    • Versatz zu 40-45 Grad (Gehschmerz, Schwierigkeit bei der Auswahl von Schuhen aufgrund einer Zunahme der Beulen).
    • Mehr als 50 Grad (langer Entzündungsprozess mit ständigen Schmerzen).

    Mögliche Krankheiten, die Beulen verursachen

    Wenn valgusive Deformität festgestellt wird, ist dies höchstwahrscheinlich ein Vorläufer solcher Krankheiten wie:

    Eine allmähliche Zunahme des Gewebes führt zur Bildung eines harten und schmerzenden Knochens. Normalerweise ändert sich seine Lokalisierung nicht und das Wachstum verläuft langsam. Die Zellschichtung und die Abweichung des Fingers verursachen Entzündungen. Die Schleimhaut des gemeinsamen Beutels wird allmählich beeinträchtigt.

    Bunion ist eine ziemlich häufige Krankheit, die hauptsächlich bei Frauen nach 40-45 Jahren auftritt. Sie können sich über die Ursachen und Symptome informieren, um diese Beschwerden rechtzeitig zu heilen oder um sofort Prävention durchzuführen.

    Osteophyten gehören zu den Gehörknöchelchen, die sich während der Arthrose bilden. Wird nur im Bereich des Daumens festgestellt und verursacht beim Gehen starke Schmerzen. Die motorischen Fähigkeiten des Gelenks sind stark eingeschränkt, am deutlichsten manifestieren sie sich am Morgen.

    Die Pathologie verursacht Gewebeentzündungen und nimmt allmählich zu. Der Gelenkshohlraum beginnt sich mit Flüssigkeit zu füllen und bildet einen Knochen am Finger. Die Ursache von Arthritis sind Autoimmun-, Infektions- und Systemerkrankungen. Die Ausbuchtung befindet sich im Bereich des Daumens ohne klare Einschränkungen. Die Haut streckt sich im Bereich der Höcker und wird glatt und glänzend. Wenn gedrückt und in Ruhe, sind Schmerzen vorhanden.

    In den akuten Phasen von Schleimbeutelentzündung, Arthritis und Arthrose steigt die Körpertemperatur und der Knochen wird heiß. Remissionsstadien sind durch eine Flaute von Symptomen gekennzeichnet.

    Stein ohne Entzündung, gekennzeichnet durch ein Überstehen der Gelenkhülse. Wenn Hygroma nicht nur die Zehen betrifft. Von der Krankheit an den Schuhen sind Abnutzungen vom Wachstum ausgeprägt. Es kann periodisch verschwinden und erscheinen. Während des Gefühls, sich schwer zu fühlen. Außerdem ändert der Buckel die Position auf dem Daumen.

    Diese Ausbildung geht parallel zur Gicht. Der Aufbau enthält einen Überschuss an Harnsäure. Salze sammeln sich in den Fugen in Form von Kristallen unterschiedlicher Größe. Sie liegen im Bereich von Millimetern bis 5-15 cm und bei einem großen Wachstum kann der Entzündungsprozess beginnen. Manchmal wird Tofus mit der Freisetzung einer dicken Masse weißer Tönung geöffnet.

    Warum muss der Buckel entfernt werden?

    Zunächst werden die Steine ​​auf den Daumen von konservativen Methoden befreit. Aktiv verwendete Lotionen, Kompressen und Bäder. Mit dem Fortschreiten ernsthafter Pathologien bringen folk- und medikamentöse externe Mittel keine Ergebnisse.

    Die Indikation für eine Operation ist ein deutlicher Anstieg des Wachstums und der Abgabe des Daumens um mehr als 35 Grad. Es gibt andere Symptome, bei denen der Arzt sich für eine chirurgische Behandlung entscheidet:

    • erhöhte Fugendichte;
    • schwere Entzündung mit Rötung der Haut;
    • ständige schmerzhafte Empfindungen (in Bewegung und Ruhe);
    • gleichzeitige Krümmung anderer Zehen;
    • der Buckel des Buckels wird gerieben, blutet und infiziert;
    • andere Knochen des Fußes sind gekrümmt.

    Durch die Operation können Sie zur normalen Lebensweise zurückkehren und Schmerzen beseitigen. Im Gegensatz zur Verwendung von Volksheilmitteln ist nach einer solchen Behandlung das Risiko eines erneuten Auftretens des Aussehens eines Knochens erheblich verringert. Manchmal werden Teiloperationen durchgeführt, wenn ein Teil des Knochen- und Muskelgewebes entfernt wird. Postoperative Effekte werden in seltenen Fällen beobachtet.

    Wann kann keine Operation ausgeführt werden?

    Chirurgische Eingriffe sind mit einigen Komplikationen verbunden. Wenn der Patient ernsthafte gesundheitliche Probleme hat, ist die Operation unmöglich.

    Gegenanzeigen:

    • moderate und extreme Fettleibigkeit bei Begleiterkrankungen;
    • Thromboembolie, Thrombose, Thrombophlebitis fortgeschrittener Form;
    • Blutungsstörungen;
    • Herzkrankheit mit Versagen;
    • Durchblutungsstörungen im Fuß mit Beteiligung von Nervengewebe;
    • eitrige Erkrankungen der Fußhaut;
    • Verletzungen des Bewegungsapparates (Parese, Lähmung).

    Wenn der Arzt alle erforderlichen Untersuchungen durchgeführt hat und keine Hindernisse für die chirurgische Behandlung bestehen, wird der nächste Schritt für den Patienten die Abrechnung der finanziellen Aufwendungen sein.

    Leider ist es schwierig, Quoten für ein medizinisches Verfahren zu erhalten. Nach mehrmonatigem Warten kann der Klumpen ernsthaft wachsen und der Entzündungsprozess wird sich intensivieren.

    Die Kosten für das Entfernen der Beulen hängen von der Art des Eingriffs, den Krankenhausbedingungen und der Region ab, in der der Patient beobachtet wird. Die Durchschnittspreise in Moskau erreichen 60000 Rubel. Die Behandlung umfasst orthopädische Beratung, Anästhesie und Rehabilitation. Je qualifizierter die Operation ist, desto höher sind ihre Kosten. Der Preis wird vorab mit dem Arzt vereinbart.

    Arten von Operationen und deren Fortschritt

    Moderne Behandlungsmethoden sorgen für minimale Verletzungen des Patienten. Bisher wurden Operationen mit tiefen Exzisionen durchgeführt. Einige der Folgen waren schwerwiegend. Jetzt verwenden Experten spezielle Werkzeuge für das genaue Eindringen in den betroffenen Bereich:

    • Mini-invasive Chirurgie

    Die Knochenentfernung erfolgt mit einem mikroskopischen Skalpell. Das Werkzeug macht kleine Einstiche und ahmt Schnitte nach. Dann führt der Arzt eine genaue Behandlung des erkrankten Gewebes durch, ohne den Knochen zu schneiden. Es wird empfohlen, diese Art von Operation für Personen mit leichter Verformung des Fingers zu verwenden. Die ausgeprägte Valgusdeformität wird durch andere Methoden beseitigt.

    • Rekonstruktive Methode

    Tiefenoperation mit tiefen Einschnitten und Epiduralanästhesie. Ein Einschnitt mit einer Größe von 3 cm wird von einem gewöhnlichen Skalpell in der Nähe der Erhebung gemacht. Dadurch können Sie zum Gelenk gelangen und dessen Achse ausrichten. Die Exzision wird mit Hilfe von sich selbst absorbierenden Materialien zerlegt und fixiert.

    • Laserschleifen

    Diese Art der Operation bezieht sich auf die sicherste Knochenbehandlung. Das Aufbringen von Fixiermitteln ist nicht erforderlich und die Erholungszeit ist sehr kurz. Das Laserpolieren wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt. Die Wärme des Strahls verdampft das Knochengewebe in Schichten, und die Erhebung nimmt ab. Gleichzeitig wirkt der Strahl desinfizierend und heilend.

    Vorbereitung auf die Operation

    Um die Erfolgsquote bei nicht einfachen Operationen zu erhöhen, müssen Sie sich wie folgt vorbereiten:

    1. Nach einer Sichtprüfung wird eine Finger-Röntgenaufnahme in mehreren Winkeln aufgenommen. Manchmal ist eine Magnetresonanztomographie erforderlich, um die Art des chirurgischen Eingriffs zu bestimmen.
    2. Der Patient muss einen Test auf Zucker und Blutgerinnung bestehen, und es wird eine allgemeine und biochemische Studie durchgeführt. Vor Operationen einen HIV-Test durchführen.
    3. Wenn ein Patient einen großen Knochen hat und die Operation offen ist, beschränkt er sich 24 Stunden lang auf Nahrung. 12 Stunden vor dem Ausschneiden der Gewebe kommt die vollständige Weigerung zum Essen. Es ist erlaubt, Flüssigkeit zu trinken.

    Rehabilitation

    Die Dauer der Erholung hängt von der Methode ab, mit der das Daumenwachstum entfernt wird. Bei jeder Behandlung für etwa 2 Wochen sollte die Belastung des operierten Beines jedoch begrenzt sein. Innerhalb von 6 Wochen sollte der Patient nicht laufen, enge Schuhe und Beine tragen. Sie müssen den Einschnitt sorgfältig überwachen. Sie können nach dem Laserpolieren am nächsten Tag gehen.

    Nach einiger Zeit wird empfohlen, therapeutische Übungen mit mäßiger Belastung durchzuführen, um die volle motorische Aktivität wiederherzustellen. Dies entwickelt einen Daumen.

    Mögliche Komplikationen und Folgen

    Praktisch nach jeder Operation gibt es natürlich bestimmte Konsequenzen:

    • Ödem Die hauptsächliche Konsequenz einer Fußoperation ist geschwollen. Bei allen Patienten dauert es eine individuelle Zeit, mindestens jedoch 2-4 Wochen. Manchmal dauert die Schwellung des Gewebes am Finger oder am ganzen Fuß bis zu 6 Wochen.
    • Infektion Wenn Wunden durch unsachgemäße Behandlung infiziert werden, besteht das Risiko einer Osteomyelitis. Wenn die Ausbreitung der Infektion durch die Zeit nicht verhindert wird, kann sich eine Sepsis bilden, und der Patient hat dann einen vollständigen Beinverlust. Dieser Zustand ist eine Gefahr für Gesundheit und Leben.
    • Falsche Methoden seitens der Operation. Wenn während der Behandlung die Operationstechnik beeinträchtigt wurde oder eine unzureichende Anpassung vorgenommen wurde, manifestiert sich die Valgusdeformität mit der Zeit. Dies liegt an der Verschiebung eines Knochenfragmentes mit einer Längenabweichung, und der Knochen wächst wieder.
    • Verletzung der Rehabilitation. Wenn der Patient die Empfehlungen des Arztes zur Fußpflege nicht befolgt oder die Gliedmaßen verletzt, kann dies zu späten Blutungen am Finger führen. Bei reichlich Blutausscheidung und offensichtlicher Entzündung ist ein sofortiger Besuch beim Facharzt erforderlich.
    • Lange Fusion. Nach einer offenen Dissektion des Knochens kommt es zu einer langsamen Ansammlung von Knochenfragmenten. Manchmal ist es mit Begleiterkrankungen verbunden, die auf den Stoffwechselmineralien beruhen.

    Die Behandlung einer Valgus-Deformität mit einer radikal modernen Methode verursacht selten Komplikationen, wenn sie von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird. Häufig treten Abweichungen aufgrund des Verschuldens des Patienten durch erhöhte Belastung und Verletzungen auf.

    In diesem Video erfahren Sie mehr über die Komplikationen nach der Operation.