Wie behandelt man postoperative Naht zur besseren Heilung?

Würmer

Die Behandlung von postoperativen Stichen zu Hause ist ein sehr wichtiges Verfahren, das eine schnelle Erholung der Dermis gewährleistet.

Um den Prozess der Wundheilung zu beschleunigen, müssen Sie den Empfehlungen des Arztes eindeutig folgen.

Der Spezialist wird wirksame Medikamente zur Behandlung der betroffenen Bereiche vorschreiben.

So, wie man die Haut um die Nähte schmiert?

Regeln für die Arzneimitteladministration

Der Heilungsprozess hängt vom menschlichen Körper ab. Bei einigen Menschen erfolgt die Hautregeneration ziemlich schnell, bei anderen dauert es lange.

Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, müssen die postoperativen Wunden ausreichend versorgt werden. Zu diesem Zweck wählt der Arzt Medikamente zur Heilung geschädigter Bereiche.

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Geschwindigkeit und die Merkmale der Erholung:

  • Sterilität;
  • Ordnungsmäßigkeit der Verfahren;
  • Materialien, die zur Behandlung von Nähten verwendet werden.

Eine der wichtigsten Regeln für die Pflege beschädigter Bereiche der Dermis ist die Einhaltung der Sterilitätsregeln. Wunden werden mit außergewöhnlich gut gewaschenen Händen behandelt. Zu diesem Zweck sollten sorgfältig desinfizierte Instrumente verwendet werden.

Abhängig von den Eigenschaften der Beschädigung werden die Nähte mit solchen Antiseptika behandelt:

  1. Kaliumpermanganatlösung - es ist wichtig, die Dosierung einzuhalten. Dies hilft, Verbrennungen zu vermeiden.
  2. Medizinischer Alkohol
  3. Zelenka
  4. Fukartsin - das Medikament wird sehr schwer von der Oberfläche abgerieben. Dies kann zu Beschwerden führen.
  5. Wasserstoffperoxid - kann zu einem leichten Brennen führen.
  6. Entzündungshemmende Salben oder Gele.

Darüber hinaus kann die Wunde mit einem wirksamen Antiseptikum - Chlorhexidin behandelt werden. In jedem Fall sollten Sie vor Beginn der Therapie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, muss der Wundbehandlungsalgorithmus befolgt werden:

  • Desinfektion der Hände und des zu verwendenden Zubehörs;
  • Entfernen Sie vorsichtig den Verband von der Wunde.
  • mit einem Gazetampon oder Wattestäbchen Antiseptikum auf die Naht auftragen;
  • einen Verband anlegen.

Die Pflege postoperativer Naht erfordert die Einhaltung bestimmter Bedingungen:

  • Die Verarbeitung muss zweimal am Tag durchgeführt werden. Falls nötig, kann diese Menge erhöht werden.
  • Es ist wichtig, die Wunde systematisch auf das Auftreten einer Entzündung zu überprüfen.
  • Um die Bildung von Narben zu vermeiden, sollten Sie keine trockenen Krusten entfernen.
  • Während des Wasserprozesses lohnt es sich, keine harten Schwämme zu verwenden
  • Wenn Komplikationen wie Rötung, Schwellung oder eitrige Sekrete auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Vorbereitungen für Heilung und Resorption

Viele Menschen interessieren sich für die Behandlung postoperativer Naht zur besseren Heilung. Zu diesem Zweck können Sie verschiedene Mittel verwenden.

Heute können Sie viele wirksame lokale Medikamente finden, mit denen Sie mit dem Problem umgehen können. Ihre Verwendung hat eine Reihe von Vorteilen:

  • Verfügbarkeit;
  • umfangreiches Handlungsspektrum;
  • Erstellen eines Films auf der Oberfläche der Wunde - dies verhindert eine übermäßige Trockenheit des Gewebes;
  • Ernährung der Dermis;
  • einfache Handhabung;
  • Milderung und Klärung von Narbenfehlern.

Es ist wichtig zu bedenken, dass nasse Wunden nicht mit Salben behandelt werden dürfen. Sie werden nach Beginn des Heilungsprozesses verschrieben.

Je nach Art und Ausmaß der Schädigung der Dermis werden diese Arten von Medikamenten eingesetzt:

  • einfache Antiseptika - geeignet für flache Wunden;
  • Medikamente mit hormonellen Inhaltsstoffen - für ausgedehnte Schäden, die mit Komplikationen einhergehen.

Mit einer richtig ausgewählten Salbe zur Heilung von postoperativen Nähten erzielen Sie hervorragende Ergebnisse. Die effektivsten Mittel sind die folgenden:

  1. Vishnevsky Salbe - wird als eine der erschwinglichsten Drogen angesehen. Mit seiner Hilfe kann der Wiederherstellungsprozess nach eitrigen Vorgängen beschleunigt werden.
  2. Levomekol - hat eine kombinierte Wirkung. Durch die Verwendung von Geldern werden antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkungen erzielt. Die Substanz ist ein Breitbandantibiotikum. Das Werkzeug kann für eitrige Sekrete verwendet werden.
  3. Vulnuzan - eine Substanz aus natürlichen Inhaltsstoffen. Es kann auf die Wunde und den Verband aufgetragen werden.
  4. Levocin - hilft, mit Keimen fertig zu werden, Entzündungen zu beseitigen und den Heilungsprozess zu stimulieren.
  5. Stellanin - ein Mittel einer neuen Generation. Es hilft, Ödeme zu beseitigen und mit der Infektion fertig zu werden. Das Medikament stellt die Struktur des Epithels perfekt wieder her.
  6. Eplan gilt als eines der stärksten lokalen Heilmittel. Die Substanz hat ausgeprägte analgetische Eigenschaften und hilft, mit der Infektion fertig zu werden.
  7. Solcoseryl - hergestellt in Form eines Gels und einer Salbe. Das Gel wird auf eine frische Wunde aufgetragen und die Salbe wird nach Beginn des Heilungsprozesses aufgetragen. Das Tool minimiert das Risiko von Narben und Narben. Es wird empfohlen, die Substanz unter dem Verband aufzutragen.
  8. Actovegin ist ein billigeres Äquivalent von Solcoseryl. Sie bewältigen Entzündungen und vermeiden das Auftreten von Allergien. Weil das Medikament auch während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden kann. Das Werkzeug darf direkt auf den betroffenen Bereich der Dermis angewendet werden.
  9. Agrosulfan - hat bakterizide Eigenschaften, antimikrobielle und analgetische Wirkung.

Darüber hinaus können Sie eine wirksame Salbe oder Creme für die Resorption postoperativer Nähte wählen. Zu den wirksamsten Mitteln in dieser Kategorie gehören folgende:

  1. Naftaderm - hat entzündungshemmende Eigenschaften. Mit dieser Substanz ist es möglich, mit Schmerzen fertig zu werden und Narben zu mildern.
  2. Kontraktubeks - wird auf der Stufe der Heilung verwendet. Mit seiner Hilfe kann im Bereich der Narben eine mildernde Wirkung erzielt werden.
  3. Mederma - erhöht die Elastizität der Haut und hilft, Narben aufzuhellen.

Der Patch zur Heilung von postoperativen Nähten hilft auch, gute Ergebnisse zu erzielen. Dieses Werkzeug ist eine Platte, die den Schnittbereich zusammenhält und die Wunde mit den notwendigen Substanzen versorgt.

Durch die Verwendung eines speziellen Patches können folgende Ergebnisse erzielt werden:

  • verhindern, dass bakterielle Mikroorganismen in die Wunde gelangen;
  • saugen Sie den Abfluss aus dem beschädigten Bereich auf;
  • Luftstrom zum Nahtbereich bereitstellen;
  • machen Sie die Naht weicher und glatter;
  • Bewahren Sie die notwendige Feuchtigkeit im Narbenbereich auf.
  • das Wachstum der Naht verhindern;
  • Folgeschäden am verletzten Bereich vermeiden.

Alle Medikamente müssen einen Arzt auswählen. Der Fachmann muss Ihnen sagen, wie er den betroffenen Bereich behandeln soll.

Jede Selbstbehandlung ist strengstens untersagt, da die Gefahr von Wundheilung und fortschreitender Entzündung besteht.

Volksrezepte

Um den Heilungsprozess der betroffenen Bereiche zu beschleunigen, müssen Sie beliebte Rezepte verwenden. Heute gibt es einige wirksame Werkzeuge:

  1. Heilcreme Um es herzustellen, müssen Sie 2-3 Esslöffel Pflegesahne nehmen, 1 Tropfen Rosmarinöl und die gleiche Menge Orangenöl hinzufügen. Die resultierende Zusammensetzung soll die betroffenen Hautbereiche behandeln.
  2. Teebaumöl. Dieses Werkzeug muss die Wunde unmittelbar nach dem Eingriff schmieren. Anschließend wird der Eingriff innerhalb einer Woche durchgeführt.
  3. Salbe basierend auf Gänsefett und japanischen Sophora-Beeren. Dieses Werkzeug beschleunigt die Wundheilung erheblich. Um es herzustellen, müssen Sie ein paar Gläser Trockenfrüchte mit 2 Tassen Fett mischen. Anstelle von Gans kann Dachsfett verwendet werden. Es wird empfohlen, die resultierende Zusammensetzung 2 Stunden im Dampfbad zu erwärmen. Dann sollte das Werkzeug 3 Tage lang 1 Mal erhitzt werden. Am Tag 4 wird die Zusammensetzung zum Sieden gebracht und von der Hitze entfernt. Fertige Salbe wird empfohlen, gründlich zu mischen und in einen Glasbehälter zu legen. Eine kleine Menge der Zusammensetzung wird auf den Verband aufgetragen und auf die Nähte aufgebracht.
  4. Tinktur zhivokosta. Ein paar Löffel zerstoßene Pflanzenwurzeln sollten mit einem Glas Wasser und der gleichen Menge Alkohol gemischt werden. Das resultierende Werkzeug wird empfohlen, um beschädigte Bereiche zu behandeln.
  5. Nützliche Bienenwachssalbe. Dafür müssen Sie 100 g Wachs und 400 g Sonnenblumenöl mischen. Die Komposition auf den Herd stellen und mindestens 10 Minuten kochen lassen. Wenn die Zusammensetzung abgekühlt ist, wird sie auf die Bandage aufgebracht und auf die betroffene Stelle aufgetragen.

Um den Heilungsprozess von postoperativen Nähten zu beschleunigen, ist es sehr wichtig, die beschädigten Bereiche der Dermis gut zu pflegen. Zu diesem Zweck verwendet aktiv Drogen und Volksheilmittel.

Bevor Sie ein Produkt verwenden, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt. Selbstmedikation kann zu gefährlichen Folgen in Form schwerer Entzündungen führen.

Pflege postoperativer Nähte

Autor: Arzt Krivega MS

Die ersten Tage, an denen die Nähte nach der Operation behandelt werden, werden in dem Krankenhaus durchgeführt, in dem sie gemacht wurden. Der Arzt entfernt jeden Tag eine sterile Mullbinde, die zuerst mit Saugnapf imprägniert wird, behandelt die Nahtkanten mit grüner Farbe (Jod wird aufgrund der Fülle allergischer Reaktionen fast nicht verwendet) und legt dann die mit einem Pflaster fixierte Bandage erneut an. Während dieser Zeit (normalerweise 1 bis 5 Tage) empfiehlt der Arzt nicht, sich zu waschen, damit kein Wasser auf den postoperativen Wundbereich fällt.

Wenn Nähte auf die Schleimhaut aufgebracht werden, z. B. nach der Entbindung oder nach der Episiotomie Perinealrisse genäht haben, werden diese Wunden in den ersten zwei bis drei Tagen in der Regel mehrmals täglich behandelt. Verwenden Sie dazu eine 3% ige Lösung von Wasserstoffperoxid (Peroxid ist nicht nur antiseptisch, sondern reinigt die Wunde sanft von abgestorbenen Zellen, getrocknetem Blut und Fremdsubstanzen), Chlorhexidindigluconatlösung und Furatsilina-Lösung. Nach der Behandlung mit den obigen Mitteln wird eine solche Wunde mit Alkohol bestrichen und ein steriler Verband wird darauf aufgebracht.

Wenn die postoperative Periode gut verläuft und keine Komplikationen aufgetreten sind, kann der Chirurg am 4.-5. Tag, nachdem die Hautwunde mit Peroxid und Brilliant-Green-Lösung behandelt wurde, den Verband entfernen. Dies wird als offene Wundbehandlung bezeichnet. In diesem Stadium kann sich die Person bereits waschen, aber dennoch versuchen, die Naht nicht zu benetzen. Nachdem die Wasserbehandlungen durchgeführt wurden, wird empfohlen, den Nahtbereich mit steriler Gaze zu tupfen (nicht zu wischen). Anschließend werden die Wundränder mit einem Wattestäbchen in Alkohol oder eine brillante grüne Lösung eingetaucht.

Nach einigen Tagen können die Nähte an der Schleimhaut auch gewaschen werden. Viele Geburtshelfer empfehlen jedoch die Verwendung von Seife, die ein Antiseptikum enthält, z. B. Safeguard. Nach dem Waschen wird die Naht auch mit Gaze nass, wird jedoch nicht mehr verarbeitet, wenn dies nicht erforderlich ist. In der Zukunft werden solche Stiche (fast immer, diese Wunden werden mit Catgut vernäht) von selbst gelöst, die Person ist zu diesem Zeitpunkt zu Hause.

Nach 7-14 Tagen wird die Hautnaht normalerweise entfernt, nachdem sie zuvor mit Alkohol und Brillantgrün behandelt wurde. Vorher, einige Tage vor dem vollständigen Entfernen der Nähte, können sie nach einer entfernt werden. Die Person wird nach Hause entlassen und empfiehlt die Naht, bis Sie vergessen, sie nicht hart zu benetzen und einmal täglich mit Fucorin oder Alkohol zu behandeln. Die Behandlung von postoperativen Nähten ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Um die Heilung zu beschleunigen, können Sie mit wasserlöslichen Salben wie Levomekol, Dioxisol, Bepanten-Creme einreiben (Sanddornöl ist besser zu verwenden, wenn die Naht wie eine trockene, gestreifte dunkle Farbe aussieht).

Manchmal kommt es vor, dass die Nähte nicht entfernt werden und die Person mit Empfehlungen entlassen wird und sie sagen, wann sie den Chirurgen an seinem Wohnort aufsuchen sollten, damit er die Nähte entfernt. Dann muss die Person die postoperative Wundstelle selbst behandeln. Es ist nicht schwierig, die Hauptsache ist, den Regeln der Asepsis zu folgen, dh, die Hände vor der Behandlung einer Wunde zu waschen und die Wunde nicht mit den Händen zu berühren.

Es wird notwendig sein, 3% Wasserstoffperoxid, Brillantgrün, sterile Gaze, Wattestäbchen und Alkohol zu kaufen, ein Patch für Papierrollen. Peroxid wässert den vorherigen Verband, um ihn leicht zu entfernen. Dann abnehmen, mit einem Wattestäbchen mit Alkohol an den Wundrändern arbeiten, danach mit grünem Grün dasselbe tun, eine sterile Mullbinde anlegen, die in 4-6 Lagen gefaltet ist, mit einem Papierpflaster fixieren. Versuchen Sie, das Pflaster nicht an den gleichen Stellen zu kleben, damit es nicht zu Wundliegen kommt. Wenn die Wunde innerhalb von zwei bis drei Tagen trocken ist, fällt nichts auf, behandeln Sie sie weiter mit grüner Farbe und Alkohol, legen Sie aber keinen Verband darauf. Wundheilungssalbe verwenden, nachdem die Nähte entfernt wurden.

Leider heilt die postoperative Naht manchmal nicht so gut. In Fällen, in denen die Naht nach der Operation nicht ausheilt, lohnt es sich, dringend Maßnahmen zu ergreifen. Solche Komplikationen können auftreten:

- eitrige Wunden, wenn der Ausfluss weißlich, gelb, grünlich wird und manchmal einen unangenehmen Geruch hat;

- Blutung aus der Wunde;

- Infiltration (Verdichtung) am Ort der postoperativen Naht;

- Rötung und Brüchigkeit des Gewebes in der Nähe der Naht;

- das Auftreten eines Hämatoms an der Nahtstelle;

- Nahtabweichung mit der Stelle eines inneren Organs, das in die Wunde fällt;

- wiederholter (später als 5 Tage) Beginn der Blutung aus der Wunde;

- Anstieg der Körpertemperatur mit einer Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Schwäche, Schüttelfrost.

In allen diesen Fällen ist eine dringende Behandlung in dem Krankenhaus erforderlich, in dem die Operation durchgeführt wurde. Bei starken Blutungen oder Verlust innerer Organe in der Wunde sollte ein Krankenwagen gerufen werden, der den Patienten in Rückenlage zur Station bringt, wo er zuvor operiert wurde.

Bei solchen Komplikationen erhält der Patient Antibiotika, Arzneimittel, die die Blutgerinnung verbessern. Wenn die Wunde vergast ist oder ihre Nähte geschmolzen sind und wenn eine Infiltration erfolgt, werden die Nähte entfernt, die Wunde wird entwässert (oft nur ein steriler Handschuh oder ein kleines Röhrchen), die Wunde wird zweimal täglich mit Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin und Furatsilinom gewaschen. Wenn Luftblasen oder unangenehmer Geruch in der Wunde auftreten, wird die Wunde auch mit Kaliumpermanganat gewaschen. Wenn die Naht verebbt, sind dringende Maßnahmen erforderlich.

Ein erneuter Krankenhausaufenthalt kann erforderlich sein, insbesondere bei einem Organvorfall in der Wunde.

Nahtpflege nach der Operation

Wenn Sie sich von der Operation erholen, ist das letzte, was Sie sich wünschen können, ein Problem mit der Naht. Bei richtiger Pflege verwandelt sich die Naht in eine Narbe, aber um dies zu tun, müssen Sie diese Pflege sofort nach der Rückkehr beginnen.

Wenn Sie sich von der Operation erholen, ist das letzte, was Sie sich wünschen können, ein Problem mit der Naht. Eine Naht ist ein Schnitt oder eine Wunde, die für eine Operation erforderlich ist. Am Ende der Operation näht der Arzt das Nahtmaterial zusammen oder fixiert seine Ränder mit Klammern, Klebeband oder Spezialkleber. Bei richtiger Pflege verwandelt sich die Naht in eine Narbe, aber um dies zu tun, müssen Sie diese Pflege sofort nach der Rückkehr beginnen. Es ist zu beachten, dass sich die Einschnitte in Größe und Lage erheblich unterscheiden.

Wie bleibst du gesund?

Nach der Operation wird der Arzt Ihnen ausführlich mitteilen, wie die Naht behandelt werden soll. Insbesondere wird er Folgendes empfehlen:

  • Wenn der Verband entfernt werden muss. In einigen Fällen wird der Verband am nächsten Tag nach der Operation entfernt. Dies hängt in erster Linie vom Ort des Einschnitts und von der Komplexität der Operation ab. Die große Mehrheit der Stiche benötigt nach einigen Tagen keinen Verband. In einigen Fällen empfiehlt es sich jedoch, die verwundbare Naht zu schützen.
  • Halten Sie die Naht trocken. Dies ist besonders wichtig in den ersten 24 Stunden. Nicht duschen und baden. Wischen Sie sich einfach mit einem feuchten Waschlappen ab. Es ist normalerweise erlaubt, am nächsten Tag mit Wasser und Seife zu waschen. Bevorzugen Sie die Seele, wenn die Naht geöffnet ist oder wenn sie mit einem Pflaster versiegelt ist. Nach dem Waschen die Naht vorsichtig abtupfen, um ein Reiben zu vermeiden.
  • Wann müssen Sie Stiche entfernen? Dieses Verfahren wird von einem Arzt durchgeführt. Das Entfernen der Nähte ist verboten. In diesem Fall müssen Sie den Arzt nur zu diesem Zweck erneut aufsuchen, wenn das verwendete Nahtmaterial nicht von alleine aufgenommen wird. Abhängig von der Operation werden die Nähte normalerweise 3 bis 20 Tage nach dem Eingriff entfernt. Sie hängt auch vom Ort der Naht und der Wundheilungsrate ab. Nach Entfernung der Nähte kann der Arzt die Wunde mit einem speziellen Pflaster versiegeln, um die Wunde zusätzlich zu schützen. Ein solcher Patch kann nach 3-7 Tagen entfernt werden. In einigen Fällen wird der Schnitt durch innere Nähte (unter der Hautoberfläche) fixiert, die sich allmählich im Körper auflösen und nicht entfernt werden müssen. Die Heilung der Haut für die vollständige Wiederherstellung der Kraft dauert mehrere Monate.
  • Beschränken Sie die Bewegung um die Nähte. Wenn es Ihnen gelingt, die Spannung der Haut um die Inzision herum zu begrenzen, beschleunigt dies erheblich und erleichtert die Heilung. Vermeiden Sie Handlungen, bei denen die Naht auseinander läuft. Insbesondere wird der Arzt Sie bitten, mindestens einen Monat nach der Operation das Abheben von Gewicht, übermäßige Muskelspannung, Bewegung und Sport zu beseitigen. Wenn die Naht locker ist, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.
  • Waschen Sie sich vor jedem Kontakt mit der Naht die Hände. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie zum Reinigen der Wunde Seife oder Wischtücher mit Alkohol verwenden müssen.

Pflege und Hygiene nach dem Kaiserschnitt

Heutzutage wird eine Naht nach einem Kaiserschnitt normalerweise nicht mehr entlang der dunklen Linie durchgeführt (bei schwangeren Frauen verläuft sie in der Mitte des Bauchraums senkrecht), wie zuvor, jedoch über den Boden, wo der Slip endet, dh knapp oberhalb der Schienensympyse. Die Naht wird ca. 15 cm lang und ca. 3 mm breit sein. Eine solche Naht kann auch von Bikini-Liebhabern leicht maskiert werden: ein wenig höher als übliche Höschen - und niemand wird je wissen, wie Ihr Kind geboren wurde! Darüber hinaus können Sie flirty Rüschen und Pareos verwenden, die zur Rettung kommen, um die Aufmerksamkeit von Ihrem Geheimnis abzulenken.

Wie pflege ich eine Naht nach dem Kaiserschnitt?

Aber bevor Sie zum Strand gehen, müssen Sie sicherstellen, dass die Naht vollständig geheilt ist und keine Entzündung droht. Wie kümmere ich mich um ihn?

Pflege einer Naht in der Entbindungsklinik

In der Entbindungsklinik werden die Krankenschwestern der Naht nach dem Kaiserschnitt folgen, den Verband wechseln, den Verband wechseln, was die Narbe vor Verschmutzung schützt und sie heilt. Nach 5-8 Tagen wird der Arzt die Stiche entfernen.

In den ersten zwei oder drei Tagen schmerzt, zieht und schmerzt die Naht und im Allgemeinen der Unterbauch etwas - dies ist normal. Die Hauptsache ist, nicht zu vergessen, die Blase und den Darm rechtzeitig zu leeren (der Drang kann nicht spürbar sein), sowie einen postpartalen Verband zu tragen, der die Schmerzen lindert.

Aber manchmal reichen diese Maßnahmen nicht aus, und dann entscheiden sich Ärzte für Schmerzmittel.

Bevor Sie eine Vereinbarung über Schmerzmittel abschließen, fragen Sie den Arzt, ob sie mit dem Stillen vereinbar sind.

Die Schmerzen klingen normalerweise nach drei bis vier Tagen ab und nach einer Woche ist die Naht vernarbt.

Pflege einer Naht nach einem Auszug aus der Geburtsklinik

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus müssen Sie selbst der Naht folgen. Der Verband wird ebenso wie die Nähte entfernt, und wenn es Probleme mit der Heilung gibt, müssen Sie besonders auf die Narbe achten:

  • Sie müssen sich nach jedem Toilettengang die Hände waschen. Dies verhindert das Eindringen pathogener Bakterien in die Naht.
  • Es ist verboten, Gewichte zu heben (es ist besser, eine Tasche aus dem Laden in einen Kinderwagen zu legen oder jemanden zu bitten, ihn an die Tür der Wohnung zu bringen).
  • Führen Sie keine plötzlichen Bewegungen aus und belasten Sie die Presse.
  • Während der Dusche ist es besser, die Naht mit einem Intimpflege-Gel zu waschen und mit einem Einweg-Papiertuch trocken zu wischen (Mikroben sammeln sich im Frottee-Tuch).
  • Nach dem Duschen sollte die Naht aus dem Kaiserschnitt mit Desinfektionsmitteln (einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat, Chlorhexidin, Salicylsäure) behandelt werden.
  • Vor der vollständigen Wundheilung nach dem Kaiserschnitt sollten Sie lockere Baumwollunterwäsche tragen, um ein Reiben der Naht zu vermeiden.
Nach einem Kaiserschnitt benötigen Sie auch in den grundlegendsten Angelegenheiten Hilfe, z. B. beim Füttern eines Kindes. Es ist besser, den gemeinsamen Schlaf zu üben, um nicht mitten in der Nacht aufzustehen und das Baby nicht noch einmal zu heben, auf der Seite liegend zu füttern und nicht zu überanstrengen. Sie müssen Ihre Mutter oder Ihren Ehemann bitten, das Baby zu baden, da Sie das Baby nicht selbst in die Badewanne tragen können. Aber keine Sorge: Wenn die Naht gut verheilt, können Sie nach einigen Wochen alle mütterlichen Pflichten problemlos bewältigen. In der Zwischenzeit musst du auf dich aufpassen.

Was können Probleme mit einer Naht nach einem Kaiserschnitt sein?

Viele Mädchen, die durch einen Kaiserschnitt gebären, haben im Bereich der Naht keine Empfindlichkeit, Taubheitsgefühl und Kribbeln oder Jucken. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass während der Operation die Nervenenden beschädigt wurden und sich die Nerven bekanntermaßen viel länger regenerieren als Haut oder Muskeln. Keine Sorge, die Sensibilität wird auf jeden Fall wiederkommen.

An der Stelle der Narbe nach dem Kaiserschnitt ist eine Ausbreitung von kolloidalem Gewebe möglich. Denken Sie daran, dass es nicht von Ihren Handlungen abhängt, sich um eine Naht nach einem Kaiserschnitt zu kümmern!

Expertenmeinung

Alevtina Andreeva, Kosmetikerin: „Es ist überhaupt nicht von irgendetwas abhängig: Einige neigen dazu, kolloidales Wachstum und hässliche Narben zu bilden, andere dagegen nicht. Um Narbenbildung zu vermeiden, kann die Naht nach dem Kaiserschnitt mit hautregenerierenden Mitteln geschmiert werden. “

Sie sollten mit der Verwendung von Spezialprodukten beginnen, nachdem die Naht ungefähr zwei Wochen nach der Operation verheilt ist. Wenn Sie regelmäßig, z. B. abends vor dem Schlafengehen oder morgens nach dem Duschen, die Naht mit einem regenerierenden Gel einfetten, wird diese im Allgemeinen nicht wahrnehmbar.

Es kann jedoch schwerwiegende Probleme geben: Nichtheilung, Durchnässen nach einem Kaiserschnitt oder dessen Divergenz. Normalerweise beginnt das Problem mit dem Einweichen, das aussieht wie die Auswahl von Ichor aus der Naht. Wenn Sie dieses Symptom nicht beachten, können Sie mit einer Nichtheilung rechnen, da dies bedeutet, dass nach dem Kaiserschnitt eine Infektion in die Narbe eingetreten ist!

  • Wenn es zu viel Gewicht gibt, könnten die Ärzte im Krankenhaus die Wunde nach einem Kaiserschnitt nicht vollständig entleeren.
  • die Bildung von Hämatomen oder Nekrosen aufgrund eines Traumas im Unterhautfett;
  • Nahtnahtreaktive Materialien (der unwahrscheinlichste Grund, aber möglich).

Um dieses Problem zu beheben, kann der Chirurg Ihnen Verbandmittel mit antiseptischen Salben, Spülungen und anderen Verfahren, die Sie zu Hause durchführen müssen, vorschreiben. Wenn Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, ist alles in Ordnung.

Wie lange heilt eine Naht nach dem Kaiserschnitt?

Frauen in Arbeit, die einen Kaiserschnitt haben werden, sind immer an der Frage interessiert, wie lange die Naht nach dem Kaiserschnitt heilt. Das hängt von einer Reihe von Umständen ab. Und in vielerlei Hinsicht nach der Art des Schnittes.

Wenn der Schnitt längs ist, heilt die Naht ungefähr 2 Monate. Diese Zeit kann sich jedoch verzögern. Wenn die Ärzte während der Geburt des Kindes einen Querschnitt anfertigen, wird die Naht 1,5 Monate lang abheilen.

Der Heilungsprozess der Naht hängt auch vom Gesundheitszustand des Mädchens zum Zeitpunkt der Geburt, vom Alter und vom Körper ab.

Nahtpflege

Der Kampf gegen chirurgische Infektionen ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Wundheilung und -heilung. Neben der Einhaltung der Regeln der Asepsis sollten Antisepsis respektiert werden. Dies umfasst eine ganze Reihe von Verfahren zur Behandlung von postoperativen Nähten mit antiseptischen Lösungen. Die Behandlung beginnt unmittelbar nach den chirurgischen Eingriffen und dauert an, bis sich auf der Haut eine enge Narbe bildet.

Warum müssen Sie Nähte verarbeiten?

Der Schlüssel für eine erfolgreiche postoperative Wundheilung sind saubere, nicht infizierte Nähte. Wenn keine Antiseptika beobachtet werden, dringt die Infektion in die tieferen Hautschichten ein, was zu eitrigen Komplikationen in Form von Phlegmonen, Abszessen und Nekrose tiefer Gewebe führt.

Wichtig zu wissen! Die Einheilzeit hängt nicht nur von der Behandlung postoperativer Nähte ab. Das Alter des Patienten, der Schweregrad des Gewebeschadens, der Umfang der Operation und die Merkmale der postoperativen Erholungsphase beeinflussen die Behandlungsdauer.

Was ist die Wunde behandelt?

Derzeit werden in der klinischen Praxis viele Gruppen antiseptischer Lösungen eingesetzt. Die Wahl eines Antiseptikums hängt von der Art der Wunde, dem Vorhandensein oder Fehlen von Eiter, der Heilungszeit und den Endzielen der Behandlung ab.

Es ist wichtig! Ein Antiseptikum für zu Hause und im Krankenhaus wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Der Name des Arzneimittels ist in den Empfehlungen angegeben und gibt die Dauer und Häufigkeit der Behandlung von postoperativen Wunden an.

Arten von antiseptischen Lösungen für die äußerliche Anwendung zu Hause und im Krankenhaus

  • Halogengruppe Dazu gehören Wasser- und Alkoholtinktur von Jod, Kaliumjodid, Lugol-Lösung. Wird zur Behandlung und zum Waschen der Wundhöhle verwendet. Haben einen kauterisierenden Effekt. Jodvorbereitungsnähte behandelt nicht mehr als ein Mal im Schlag.
  • Schwermetallsalze. Derzeit weitverbreitete Verbände und Salben mit Zusatz von Silbernitrat sowie 0,1 bis 0,2% ige Silbernitratlösung zur äußerlichen Behandlung postoperativer Wunden. Bei einer Konzentration von 5% hat diese Lösung eine ätzende Wirkung und wird daher nur bei schwerer Entzündung und Wundtränen angewendet.
  • Alkoholen Äthylalkohol in Lösungen mit einer Konzentration von 40% wird äußerst selten verwendet. Es wird nicht empfohlen, es bei einer trockenen, nicht entzündeten Naht zu verwenden. Es wird hauptsächlich zur Behandlung von Wunden eingesetzt, die sich in der Phase aktiver Entzündungen befinden.
  • Farbstoffe Diese Gruppe umfasst die am häufigsten verwendete Lösung - Brillantgrün, besser bekannt als Brillantgrün. Bei äußerlicher Verwendung wird Wasser oder Alkohol mit 1-2% iger Lösung verwendet. Es wird sowohl auf Schleimhäuten als auch auf der Haut angewendet. Die Wundbehandlung wird täglich mindestens zweimal täglich durchgeführt.
  • Säuren Hier wird meistens eine schwache Borsäurelösung (2-4%) verwendet. Borsäure ist ein gutes Antiseptikum, das in Form von Lösungen, Salben, Pulvern und Pulvern verwendet wird. Die topische Borsäurebehandlung ist auf Schleimhäute und Haut anwendbar. Die Behandlung postoperativer Wunden wird mindestens zweimal täglich durchgeführt: morgens und abends.
  • Oxidationsmittel. Auch in der medizinischen Praxis weit verbreitet. Das bekannteste dieser Gruppe von Medikamenten - Kaliumpermanganat und Wasserstoffperoxid.

Wasserstoffperoxid ist ein aktives Oxidationsmittel, das bei der Behandlung und Behandlung eitriger Wunden verwendet wird. Es wird häufig im Krankenhaus zur Trennung von eitrigem Inhalt und zur vollständigen Reinigung der Wundoberfläche verwendet.

Wichtige Information! Der Vorteil von Wasserstoffperoxid liegt in den hämostatischen Eigenschaften. Daher ist dies bei Ekel und Blutungen aus einer Wunde nach der Entlassung aus dem Krankenhaus das erste medizinische Mittel.

Kaliumpermanganat hat kauterisierende Eigenschaften. In geringen Konzentrationen zum Waschen der Nähte in der Mundhöhle und in höheren Konzentrationen zur Behandlung von postoperativen Wunden geeignet. Es wird nicht mehr als einmal pro Tag für die Verarbeitung verwendet.

  • Reinigungsmittel 0,1-0,2% ige wässrige Lösung von Chlorhexidin - eines der Arzneimittel in dieser Gruppe. Es wird äußerlich zum Verarbeiten und Waschen von postoperativen Nähten verwendet, mindestens 2-3 Mal pro Tag.
  • Antibiotika Zur Bekämpfung bakterieller Infektionen wurden Salben mit Zusatz von Antibiotika und hygroskopischen Mitteln entwickelt. Sie werden verwendet, um Verbände auf eitrige postoperative Wunden aufzutragen. Zu Hause nur im Falle von Nähten auftragen. Ein Beispiel für solche Salben ist die Levomekol-Salbe, die Wischnewskij-Salbe.

Was wird in erster Linie zur Behandlung von Nähten und Wunden benötigt?

Für das Ankleiden benötigen Sie ein Antiseptikum, Watte- oder Gaze-Servietten, Wattestäbchen (kann durch gewöhnliche Wattestäbchen ersetzt werden) und eine Pinzette.

Es ist wichtig, daran zu denken! Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass die Wunde sauber ist. Wenn Fremdkörper vorhanden sind, werden sie entfernt. Wenn die Wunde kontaminiert ist, werden die Nähte mit einer schwachen antiseptischen Lösung oder destilliertem Wasser gewaschen.

Nach der Reinigung wird eine direkte Behandlung durchgeführt:

  • Bei Verwendung der Salbe wird ein Mulltuch genommen, auf dessen Oberfläche das Produkt aufgetragen wird. Die Binde wird auf die Wundoberfläche gelegt, zur Fixierung wird ein Verband angelegt.
  • Wenn ein Antiseptikum in Form einer Lösung verwendet wird, nehmen Sie ein Wattestäbchen und befeuchten Sie es in einer Flüssigkeit. Anstelle eines Tampons können Sie einen normalen Baumwoll- oder Gazeball verwenden, aber Sie können ihn nicht mit den Händen greifen und ihn mit einer Pinzette greifen. Behandeln Sie die Wundoberfläche mit einer dünnen Schicht und warten Sie, bis die Lösung vollständig getrocknet ist.

Umgang mit Wunde und Naht

Vor dem Entfernen der Nähte wird ein täglicher Verbandwechsel mit Lösungen und Salben von Silbernitrat, Antibiotika und Wasserstoffperoxid durchgeführt. Entfernen Sie die Stiche hauptsächlich am 7. Tag nach der Operation. Unmittelbar danach wird die Narbe mit einer Lösung von Kaliumpermanganat, Wasserstoffperoxid, verbrannt.

Am Tag der Entlassung gibt der behandelnde Arzt Empfehlungen für die weitere Behandlung der postoperativen Naht und empfiehlt ein geeignetes Antiseptikum. Die Behandlung zu Hause wird je nach den Eigenschaften der Desinfektionslösung 1-3 Mal pro Tag durchgeführt. Verbrennungslösungen werden höchstens einmal pro Tag verwendet. Wässrige und alkoholische Tinkturen werden 2-3-mal täglich verarbeitet.

Es ist wichtig! Zur wirksamen Desinfektion von Wunden benötigen Wasserbehandlungen nach der Behandlung keine 2-3 Stunden. In den ersten Tagen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wird die Benetzung von frischen Stichen und Narben überhaupt nicht empfohlen.

Trockene Narbenpflege

Bei erfolgreicher Heilung bildet sich die Narbe fast unmittelbar nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Anzeichen einer trockenen Narbe:

  1. Das Fehlen von Abfluss aus der Wunde Eiter, Exsudat, seröse Flüssigkeit.
  2. Rosa oder hellrosa Farbe.
  3. Die normale Temperatur der Haut über der Oberfläche der Narbe.
  4. Die Abwesenheit von Keloiden (pathologisches Wachstum von Narbengewebe).

Die Behandlung einer solchen Narbe wird 7 Tage lang 1-2 mal täglich mit normalem Glanz durchgeführt. Während des Eingriffs wird der Zustand des Narbengewebes überprüft, Entzündungszeichen werden erkannt. Schließlich sollte die Heilung der Narbe an der frischen Luft erfolgen. Es wird nicht empfohlen, den Defekt mit Bandagen und Pflastern zu schließen.

Was tun, wenn die Naht nass wird?

Der Beginn des Einweichens ist das erste Anzeichen einer serösen Entzündung. Die Flüssigkeit ist klar oder gelblich. Begleitet von Weinen, Entzündung der Wundoberfläche: Die sich bildende Narbe ist rot, heiß anfühlend, schmerzhaft bei Palpation.

Eine Entzündung ist eine Komplikation der postoperativen Erholungsphase. Sie müssen dies Ihrem Arzt so schnell wie möglich melden und einen Arzt aufsuchen. Als erste Hilfe werden folgende Trocknungsmittel verwendet: Salicylsalbe, Borsäurelösung, Lotionen mit Eichenrindekokt, Salben und Lösungen auf der Basis von Silbernitrat.

Was tun, wenn die Naht eitert?

Die Trennung von dickem, gelbem oder grünlichem Fluid aus der Wundhöhle deutet auf die Zugabe einer eitrigen Infektion hin - eine schwerwiegende Komplikation der postoperativen Periode. Behandlungsaktivitäten sollten so schnell wie möglich eingeleitet werden.

Es ist wichtig! Das Anheften einer eitrigen Infektion ist gefährlich bei der Entwicklung von Weichteilphlegmonen, Abszessen von Unterhautfett und -organen und sogar bei Nekrosen.

Eine eitrige Entzündung tritt mit einem hellen Krankheitsbild auf. Neben der Entlastung aus der Wunde macht sich der Patient Sorgen über Schwäche und Fieber. Die Temperatur steigt auf 39-40 ° C. Die Wundoberfläche ist hellrot, fühlt sich heiß an und ist schmerzhaft bei Palpation. Die Haut um die Naht herum ist glänzend und straff.

Wenn diese Symptome zu Hause auftreten, sollte sich der Patient unverzüglich an die Notaufnahme des Krankenhauses oder einen Chirurgen in der Klinik am Wohnort wenden. Als erste Hilfe werden die Gelenke mit Wasserstoffperoxidlösung gewaschen und mit Levomekol oder Vishnevsky-Salbe behandelt. Eine Kauterisation mit Kaliumpermanganat oder Brillantgrün wird nicht empfohlen, da dies dem Arzt die Arbeit an Nähten erschweren kann.

Trainingsvideo: Selbstbehandlung des Operationsfeldes und der Nähte

Spezielle Dressings

Eine sehr bequeme Methode zur Behandlung von postoperativen Nähten ist die Verwendung spezieller Fertigverbände. Sie sind wirksam bei der Heilung von reinen und eitrigen Wunden. Je nach Regenerationsphase werden Verbände unterschiedlicher Zusammensetzung aufgetragen.

Verbände für die erste Phase enthalten antibakterielle und adsorbierende Substanzen, die die Wunde reinigen, auch von nekrotischem Gewebe. Verbände für die zweite und dritte Heilungsphase dienen zum Schutz empfindlicher Granulationen (Narbenbildung) und enthalten auch Substanzen, die Regenerationsprozesse stimulieren.

Diese Methode ist für den Patienten sehr bequem, da außer dem täglichen Verbandwechsel keine Anstrengung erforderlich ist. Die gängigsten Verbände Vaskopran, Algipor, Sorbalgon und andere.

LiveInternetLiveInternet

-Musik

-Überschriften

  • VORBEREITUNG (196)
  • POSTNISCHE GERICHTE (32)
  • EXOTISCHE TABELLE (32)
  • KEIN BACKEN (25)
  • MULTI-FOOD (11)
  • TILDY (10)
  • Mit wem und wohin gehen wir? (5)
  • NEUES JAHR (469)
  • Neujahrstisch (70)
  • SOUPS (78)
  • ZWEITE GERICHTE (274)
  • Fisch (42)
  • Sauce (43)
  • KALTGERICHTE (496)
  • Vorspeisen (196)
  • Salate (166)
  • Wurst, Schinken (43)
  • PELMES, MITTES (43)
  • SÜSSIGKEITEN wir machen es selbst (14)
  • NATIONALE KÜCHE (47)
  • GETRÄNKE (73)
  • Bäckerei heraus (865)
  • Kuchendekoration (72)
  • Maslenitsa (31)
  • GESUNDHEIT (621)
  • Pflanzenhelfer (148)
  • abnehmen (144)
  • kosmetika (49)
  • Mythen und Legenden (43)
  • Medikamente (21)
  • richtige kleidung (12)
  • diätetische Mahlzeiten (9)
  • Amulette (7)
  • werden (3)
  • STRICKEN (1631)
  • Stricknadeln (717)
  • häkeln (401)
  • Hüte (281)
  • der kleinste (136)
  • Irische Spitze (62)
  • Muster (61)
  • endekrelact (6)
  • Rumänische Spitze (5)
  • Nuking (4)
  • Häkeln (2)
  • EIGENE HÄNDE (2063)
  • Scrapbooking (780)
  • Nähen (331)
  • Papierhandwerk (286)
  • Decoupage (133)
  • Dekorationen (100)
  • OSTERN (39)
  • Polymerton (39)
  • Gips (36)
  • Filzen (33)
  • Puppe (31)
  • Kunststoff (26)
  • Soutache (23)
  • kaltes china (20)
  • zweites leben (14)
  • Watte (10)
  • Keramik (10)
  • Kieselsteine ​​(6)
  • weben (6)
  • Foamiran (4)
  • Kartenherstellung (4)
  • Flaschen (4)
  • Makramee (4)
  • Mosaik (3)
  • Bären (2)
  • BOUQUETS (134)
  • HOME IDEAS (308)
  • Reparatur (53)
  • STICKEREI (515)
  • Kreuzmarke (319)
  • Gauner (61)
  • Zeitschriften (9)
  • glatte Oberfläche (7)
  • Satinstich (6)
  • Gold (4)
  • Haken (2)
  • PERLEN (66)
  • GARTEN (258)
  • Fit und Pflege (188)
  • wir behandeln (19)
  • GESCHENKE (173)
  • IN DER WELT DES INTERESSENS (16)
  • NÜTZLICHE INFORMATIONEN ÜBER DEN COMPUTER (21)
  • MES (16)
  • MHC (90)
  • MUSIK (21)
  • HONIG (82)
  • LÄCHELN (6)

-Suche nach Tagebuch

-Abonnieren Sie per E-Mail

-Statistik

Pflege für postoperative Naht zu Hause

Informationen zu Art und Heilungsprozess der postoperativen Naht. Und erzählte auch, welche Maßnahmen mit Komplikationen unternommen werden müssen.

Nachdem die Person die Operation überlebt hat, bleiben die Narben und Nähte lange Zeit bestehen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die postoperative Naht richtig behandeln und was bei Komplikationen zu tun ist.

Arten von postoperativen Nähten

Mit Hilfe eines chirurgischen Nahtmaterials wird die Verbindung von biologischem Gewebe hergestellt. Die Arten der postoperativen Nähte hängen von Art und Umfang des chirurgischen Eingriffs ab und sind:

  • unblutig, ohne besondere Fäden und mit einem speziellen Patch verklebt
  • blutig, die mit medizinischem Nahtmaterial durch biologisches Gewebe genäht werden

Abhängig von der blutigen Nähmethode gibt es folgende Arten:

  • einfach knotenförmig - die Punktion hat eine dreieckige Form, die das Nahtmaterial gut hält
  • kontinuierlich intradermal - am häufigsten, was einen guten kosmetischen Effekt bewirkt
  • Vertikale oder horizontale Matratze - wird für tiefe Gewebeschäden verwendet
  • Beutel - bestimmt für Gewebe aus Kunststoff
  • Decke - dient in der Regel zur Verbindung der Gefäße und Organe der Mulde

Welche Ausrüstung und Werkzeuge zum Nähen verwendet werden, unterscheiden sich:

  • manuell, wobei die üblichen Nadeln, Pinzetten und andere Werkzeuge verwendet werden. Nahtmaterial - synthetisch, biologisch, Draht usw.
  • mechanisch, vom Gerät mit speziellen Halterungen ausgeführt
Stiche können verschiedene Optionen auferlegen.

Die Tiefe und das Ausmaß der Verletzung bestimmen die Nahtmethode:

  • einreihig - die Naht wird in einer Ebene überlagert
  • mehrschichtig - die Auferlegung erfolgt in mehreren Reihen (Muskel- und Gefäßgewebe werden zuerst verbunden, dann wird die Haut genäht)

Zusätzlich werden chirurgische Nähte unterteilt in:

  • entfernbar - nachdem die Wunde verheilt ist, wird das Nähmaterial entfernt (normalerweise für Abdeckgewebe)
  • Tauchboot - nicht entfernt (gilt für die Verbindung von Innengeweben)

Materialien, die für die Naht verwendet werden, können sein:

  • resorbierbar - Entfernung von Nahtmaterial ist nicht erforderlich. Wird in der Regel beim Reißen von Schleim- und Weichteilen verwendet
  • nicht resorbierbar - werden nach einer vom Arzt festgelegten Zeitspanne entfernt
Zum Nähen werden unterschiedliche Materialien verwendet.

Beim Nähen ist es sehr wichtig, die Wundränder fest zu verbinden, so dass die Möglichkeit einer Hohlraumbildung vollständig ausgeschlossen ist. Jede Art chirurgischer Naht erfordert eine antiseptische oder antibakterielle Behandlung.

Wie und was ist postoperative Naht für eine bessere Heilung zu Hause zu behandeln?

Die Zeit der Wundheilung nach der Operation hängt weitgehend vom menschlichen Körper ab: Für manche ist dieser Prozess schnell, für andere länger. Der Schlüssel für ein erfolgreiches Ergebnis ist jedoch die richtige Therapie nach dem Nähen. Der Zeitpunkt und die Art der Heilung werden von folgenden Faktoren beeinflusst:

  • Sterilität
  • Materialien für die Nahtbehandlung nach der Operation
  • Regelmäßigkeit

Eine der wichtigsten Anforderungen für die Versorgung von Verletzungen nach einer Operation ist die Einhaltung der Sterilität. Wunden nur mit gründlich gewaschenen Händen und mit desinfizierten Instrumenten behandeln.

Postoperative Nähte werden je nach Art der Verletzung mit verschiedenen Antiseptika behandelt:

  • Kaliumpermanganat-Lösung (es ist wichtig, die Dosierung zu beachten, um Verbrennungen zu vermeiden)
  • Jod (in großen Mengen kann trockene Haut verursachen)
  • grüne Farbe
  • medizinischer Alkohol
  • fukartsinom (schwer von der Oberfläche abzureiben, was einige Unannehmlichkeiten verursacht)
  • Wasserstoffperoxid (kann ein leichtes Brennen verursachen)
  • entzündungshemmende Salben und Gele
Stiche nach der Operation müssen bearbeitet werden

Oft zu Hause für diese Zwecke verwenden Volksheilmittel:

  • Teebaumöl (rein)
  • Tinktur aus lebenden Wurzeln (2 EL, 1 EL Wasser, 1 EL Alkohol)
  • Salbe (0,5 Tassen Bienenwachs, 2 Tassen Pflanzenöl, bei niedriger Hitze 10 Minuten kochen, abkühlen lassen)
  • Creme mit Ringelblumenextrakt (fügen Sie einen Tropfen Rosmarin und Orangenöl hinzu)

Konsultieren Sie vor der Behandlung mit diesen Medikamenten unbedingt Ihren Arzt. Damit der Heilungsprozess so schnell wie möglich und ohne Komplikationen ablaufen kann, ist es wichtig, die Regeln für das Nähen einzuhalten:

  • Hände und Werkzeuge desinfizieren, die Sie benötigen
  • Entfernen Sie den Verband vorsichtig von der Wunde. Wenn es feststeckt, gießen Sie Peroxid vor dem Auftragen des Antiseptikums.
  • Mit einem Wattestäbchen oder Gaze-Tampon die Naht mit einem antiseptischen Mittel schmieren.
  • Verband
Sterilität beobachten

Vergessen Sie außerdem nicht die folgenden Bedingungen zu beachten:

  • machen Sie die Behandlung zweimal täglich, wenn nötig und öfter
  • Überprüfen Sie die Wunde regelmäßig auf Entzündungen
  • Um die Bildung von Narben zu vermeiden, entfernen Sie nicht die trockenen Krusten und Krusten von der Wunde.
  • Beim Duschen reiben Sie die Naht nicht mit harten Schwämmen
  • Bei Komplikationen (eitriger Ausfluss, Ödem, Rötung) sofort einen Arzt aufsuchen

Wie entferne ich postoperative Stiche zu Hause?

Abnehmbare postoperative Naht muss rechtzeitig entfernt werden, da das Material, das zur Verbindung des Gewebes verwendet wird, als Fremdkörper für den Körper wirkt. Wenn die Fäden nicht rechtzeitig entfernt werden, können sie in das Gewebe hineinwachsen, was zu Entzündungen führt.

Wir alle wissen, dass eine postoperative Naht unter geeigneten Bedingungen von einem Arzt mit speziellen Werkzeugen entfernt werden sollte. Es kommt jedoch vor, dass die Möglichkeit, einen Arzt aufzusuchen, nicht verfügbar ist, der Zeitpunkt für das Entfernen der Nähte bereits erreicht ist und die Wunde vollständig geheilt ist. In diesem Fall können Sie das Nahtmaterial selbst entfernen.

Bereiten Sie zunächst Folgendes vor:

  • antiseptische Präparate
  • scharfe Schere (vorzugsweise chirurgisch, kann aber auch Maniküre verwenden)
  • Dressing
  • Antibiotika-Salbe (bei Infektion der Wunde)

Befolgen Sie das Entfernen der Naht wie folgt:

  • Werkzeuge desinfizieren
  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich und behandeln Sie sie mit Antiseptika
  • Wählen Sie einen gut beleuchteten Ort
  • Entfernen Sie den Verband von der Naht
  • Behandeln Sie den Bereich um die Nahtstelle mit Alkohol oder Peroxid
  • Heben Sie das erste Bündel vorsichtig mit einer Pinzette an
  • Halten Sie es mit einer Schere und schneiden Sie den Nähfaden ab
  • ziehen Sie vorsichtig den Faden
  • Gehen Sie in der gleichen Reihenfolge vor und fahren Sie fort: Ziehen Sie den Knoten hoch und ziehen Sie die Fäden
  • Achten Sie darauf, das gesamte Nahtmaterial zu entfernen
  • Behandeln Sie die Nahtstelle mit einem Antiseptikum
  • Verband für bessere Heilung
Aber es ist besser, dieses Geschäft einem Fachmann anzuvertrauen.

Beachten Sie bei der Selbstentfernung von postoperativen Nahtmaterialien zur Vermeidung von Komplikationen unbedingt folgende Anforderungen:

  • nur kleine oberflächennähte können von selbst entfernt werden
  • Entfernen Sie keine chirurgischen Klammern oder Drähte zu Hause
  • Stellen Sie sicher, dass die Wunde vollständig geheilt ist
  • Wenn das Blut während des Vorgangs verschwunden ist, stoppen Sie die Wirkung, behandeln Sie es mit einem Antiseptikum und suchen Sie einen Arzt auf
  • Schützen Sie den Nahtbereich vor ultravioletter Strahlung, da die Haut noch zu dünn ist und zu Verbrennungen neigt
  • Vermeiden Sie Verletzungen in diesem Bereich

Was tun, wenn an der postoperativen Naht ein Siegel angebracht ist?

Häufig liegt dem Patienten nach der Operation unter der Naht eine Versiegelung vor, die durch Ansammlung von Lymphe gebildet wurde. In der Regel stellt es keine Gesundheitsgefährdung dar und verschwindet mit der Zeit. In einigen Fällen können jedoch Komplikationen auftreten:

  • Entzündung - begleitet von schmerzhaften Empfindungen im Nahtbereich, Rötung wird beobachtet, die Temperatur kann ansteigen
  • Eiter - Wenn der Entzündungsprozess vernachlässigt wird, kann Eiter aus der Wunde freigesetzt werden
  • Bildung von Keloidnarben - ist nicht gefährlich, wirkt jedoch unästhetisch. Solche Narben können durch Laserbehandlung oder chirurgisch entfernt werden.

Wenn Sie die aufgeführten Symptome beobachten, wenden Sie sich an den Chirurgen, der Sie operiert hat. Und in Ermangelung einer solchen Gelegenheit, - dem Krankenhaus entsprechend dem Wohnort.

Wenn Sie ein Siegel sehen, suchen Sie einen Arzt auf.

Auch wenn sich später herausstellt, dass der entstandene Klumpen nicht gefährlich ist und sich letztendlich von alleine lösen wird, muss der Arzt eine Untersuchung durchführen und seine Meinung äußern. Wenn Sie überzeugt sind, dass die postoperative Naht nicht entzündet ist, keine Schmerzen verursacht und es keinen eitrigen Ausfluss gibt, beachten Sie die folgenden Anforderungen:

  • Befolgen Sie die Regeln der Hygiene. Lassen Sie keine Bakterien in den verletzten Bereich gelangen.
  • Verarbeiten Sie die Naht zweimal am Tag und wechseln Sie das Verbandmaterial rechtzeitig aus.
  • Beim Duschen vermeiden Sie, dass Wasser in den nicht verheilten Bereich gelangt
  • Gewichte nicht heben
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Kleidung nicht die Naht und den Warzenhof reibt
  • Ziehen Sie einen sterilen Schutzverband an, bevor Sie nach draußen gehen
  • Wenden Sie auf keinen Fall Kompressen an und reiben Sie nicht mit verschiedenen Tinkturen auf Empfehlung von Freunden. Dies kann zu Komplikationen führen. Behandlung verschreiben muss Arzt
Hygiene nach der Operation beachten.

Die Einhaltung dieser einfachen Regeln - der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung von Nahtabdichtungen und die Möglichkeit, Narben ohne chirurgische oder Lasertechnologie zu beseitigen.

Postoperative Naht heilt nicht, gerötet, entzündet: Was tun?

Eine der postoperativen Komplikationen ist eine Nahtentzündung. Dieser Prozess wird begleitet von Phänomenen wie:

  • Schwellung und Rötung im Nahtbereich
  • der Schmerz
  • das Vorhandensein einer Versiegelung unter der Naht, die mit den Fingern gestöhnt wird
  • Fieber und Blutdruck
  • allgemeine Schwäche und Muskelschmerzen

Die Ursachen des Entzündungsprozesses und der weiteren Nichtheilung der postoperativen Naht können unterschiedlich sein:

  • Infektion in der postoperativen Wunde
  • Während der Operation traten Traumata in den subkutanen Geweben auf, die zu Hämatomen führten
  • Nahtmaterial hatte eine erhöhte Gewebereaktivität
  • Übergewichtige Patienten haben eine unzureichende Wunddrainage
  • geringe Immunität im operierten

Oft gibt es eine Kombination mehrerer dieser Faktoren, die auftreten können:

  • aufgrund eines Fehlers des Operateurs (Werkzeuge und Materialien wurden nicht ausreichend bearbeitet)
  • wegen der Nichteinhaltung der postoperativen Anforderungen durch den Patienten
  • aufgrund einer indirekten Infektion, bei der Mikroorganismen durch Blut aus einer anderen Entzündungsquelle im Körper verbreitet werden
Wenn Sie eine rote Naht sehen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Darüber hinaus hängt die Abheilung des chirurgischen Nahtmaterials weitgehend von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab:

  • Gewichtszunahme - bei adipösen Menschen kann die Wunde nach der Operation langsamer heilen
  • Alter - Geweberegeneration im jungen Alter ist schneller
  • Ernährung - Mangel an Eiweiß und Vitaminen verlangsamt den Genesungsprozess
  • chronische Krankheiten - ihre Anwesenheit verhindert eine schnelle Heilung

Wenn Sie eine Rötung oder Entzündung der postoperativen Naht feststellen, verzögern Sie nicht Ihren Arztbesuch. Der Fachmann muss die Wunde untersuchen und die korrekte Behandlung vorschreiben:

  • ggf. die Nähte entfernen
  • die Wunden waschen
  • Installieren Sie eine Drainage zur Entfernung von eitrigen Sekreten
  • verschreiben Sie die notwendigen Medikamente für den äußerlichen und internen Gebrauch

Die rechtzeitige Umsetzung der erforderlichen Maßnahmen verhindert die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Folgen (Sepsis, Gangrän). Nachdem der behandelnde Arzt die medizinischen Verfahren durchgeführt hat, um den Heilungsprozess zu Hause zu beschleunigen, folgen Sie diesen Richtlinien:

  • Verarbeiten Sie die Naht und die Umgebung mehrmals am Tag mit den vom behandelnden Arzt verordneten Präparaten
  • Versuchen Sie während der Dusche, die Wunde nicht mit einem Waschlappen zu verhaken. Wenn Sie aus dem Bad kommen, tupfen Sie die Naht vorsichtig mit einem Verband ab.
  • Wechseln Sie die sterilen Verbände rechtzeitig aus
  • nimm ein multivitamin
  • Fügen Sie zusätzliches Protein in Ihre Ernährung ein
  • Heben Sie keine schweren Gegenstände an
Nehmen Sie Vitamine mit, damit die Naht besser gespannt wird.

Um das Risiko eines entzündlichen Prozesses zu minimieren, müssen vor der Operation vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Stärkung der Immunität
  • Munddesinfektion durchführen
  • Erkennen Sie das Vorhandensein von Infektionen im Körper und ergreifen Sie Schritte, um diese zu beseitigen
  • Befolgen Sie streng die hygienischen Regeln nach der Operation

Postoperative Fistel: Ursachen und Kontrollmethoden

Eine der negativen Folgen nach der Operation ist die postoperative Fistel, ein Kanal, in dem sich eitrige Hohlräume bilden. Sie tritt als Folge des Entzündungsprozesses auf, wenn kein Ausfluss für eine eitrige Flüssigkeit vorhanden ist.
Die Ursachen der Fistel nach der Operation können unterschiedlich sein:

  • chronische Entzündung
  • Infektion ist nicht vollständig beseitigt
  • Abstoßung von nicht resorbierbarem Nahtmaterial durch den Körper

Der letzte Grund ist der häufigste. Die Fäden, die die Gewebe während der Operation verbinden, werden Ligaturen genannt. Daher hat die Fistel, die aufgrund ihrer Abstoßung entstanden ist, den Namen Ligatur. Um das Filament herum bildet sich ein Granulom, d. H. Eine Dichtung, die aus dem Material selbst und dem Fasergewebe besteht. Eine solche Fistel wird in der Regel aus zwei Gründen gebildet:

  • Häufigkeit pathogener Bakterien in der Wunde durch unvollständige Desinfektion von Fäden oder Instrumenten während der Operation
  • schwaches Immunsystem des Patienten, aufgrund dessen der Körper bei Infektionen schwach resistent ist, und sich nach der Einführung eines Fremdkörpers langsam erholt

Fisteln können in verschiedenen postoperativen Perioden auftreten:

  • innerhalb einer Woche nach der Operation
  • in ein paar Monaten

Anzeichen einer Fistelbildung sind:

  • Rötung im Bereich der Entzündung
  • das Auftreten von Dichtungen und Beulen in der Nähe der Naht oder darauf
  • schmerzhafte Empfindungen
  • Schwellung
  • Eiterausfluss
  • Temperaturerhöhung
Nach der Operation kann ein sehr unangenehmes Phänomen auftreten - die Fistel

Wenn Sie diese Symptome bei sich selbst beobachten, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt. Wenn die Zeit nicht greift, kann sich die Infektion im ganzen Körper ausbreiten.

Die Behandlung der postoperativen Fistel wird von einem Arzt bestimmt und kann zwei Arten sein:

Die konservative Methode wird angewendet, wenn der Entzündungsprozess gerade erst begonnen hat und nicht zu schwerwiegenden Verstößen führt. In diesem Fall durchgeführt:

  • Entfernung von abgestorbenem Gewebe um die Naht
  • Eiter waschen
  • Entfernen der äußeren Enden des Fadens
  • Patienten, die Antibiotika und Immunopathien erhalten

Die chirurgische Methode umfasst eine Reihe von medizinischen Maßnahmen:

  • machen Sie einen Schnitt für Eiter heraus
  • Ligutura entfernen
  • wusch die Wunde
  • Falls nötig, einige Tage später, wird der Vorgang wiederholt.
  • Bei Vorhandensein mehrerer Fisteln können Sie eine vollständige Exzision der Naht festlegen
  • Stiche werden erneut angewendet
  • verschrieben einen Kurs von Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten
  • Vitamin- und Mineralstoffkomplexe werden verschrieben
  • Standardtherapie nach der Operation verordnet
Oft muss die Fistel operativ entfernt werden.

Vor kurzem eine neue Methode zur Behandlung von Fisteln - Ultraschall. Dies ist die schonendste Methode. Der Nachteil ist die Dauer des Prozesses. Zusätzlich zu diesen Methoden bieten Heiler Volksheilmittel zur Behandlung postoperativer Fisteln an:

  • Die Mumie in Wasser auflösen und mit Aloesaft mischen. Eine Mischung aus Verband befeuchten und die entzündete Stelle auflegen. Halte ein paar Stunden
  • Wasche die Wunde mit Hypericum abkühlen (4 Esslöffel trockene Blätter für 0,5 Liter kochendes Wasser)
  • Nehmen Sie 100 g medizinischen Teer, Butter, Honigblume, Kiefernharz und Aloe-Blätter. Alles mischen und im Wasserbad erhitzen. Mit medizinischem Alkohol oder Wodka verdünnen. Die vorbereitete Mischung um die Fistel auftragen, mit Folie oder Pflaster bedecken
  • Legen Sie ein Kohlblatt in der Nacht der Fistel
Fisteln können entfernt werden und Volksheilmittel

Vergessen Sie jedoch nicht, dass Volksheilmittel nur eine Nebenbehandlung sind und den Besuch beim Arzt nicht absagen. Um die Bildung einer postoperativen Fistel zu verhindern, sollte

  • Vor der Operation den Patienten auf Krankheiten untersuchen
  • Antibiotika verschreiben, um eine Infektion zu verhindern
  • Werkzeuge vor der Operation gründlich bearbeiten
  • Verunreinigung des Nahtmaterials vermeiden

Salben zur Heilung und Resorption von postoperativen Nähten

Antiseptika werden zur Resorption und Heilung von postoperativen Nähten (grüne Farbe, Jod, Chlorhexidin usw.) verwendet. Die moderne Pharmakologie bietet andere Medikamente mit ähnlichen Eigenschaften in Form von Salben für die lokale Exposition an. Die Verwendung zur Heimheilung hat mehrere Vorteile:

  • Verfügbarkeit
  • breites Aktionsspektrum
  • Fettbasis auf der Oberfläche der Wunde bildet einen Film, der ein Übertrocknen der Gewebe verhindert
  • Hauternährung
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Erweichen und Aufhellen der Narben

Es ist zu beachten, dass die Verwendung von Salben für nasse Hautwunden nicht empfohlen wird. Sie werden verschrieben, wenn der Heilungsprozess begonnen hat.

Je nach Art und Tiefe der Hautläsionen werden verschiedene Salben verwendet:

  • einfaches Antiseptikum (für oberflächliche Wunden)
  • mit dem Gehalt an hormonellen Komponenten (bei umfangreichen, mit Komplikationen verbundenen)

Als Nächstes betrachten wir die beliebtesten Salben, die nach der Operation zur Behandlung von Nähten verschrieben werden:

  • Vishnevsky Salbe - einer der erschwinglichsten und beliebtesten Zugmittel. Fördert die beschleunigte Freisetzung aus eitrigen Prozessen
  • Levomekol - hat eine kombinierte Wirkung: antimikrobiell und entzündungshemmend. Es ist ein Breitbandantibiotikum. Empfohlen für eitrigen Ausfluss aus der Naht.
  • Vulnusan - ein auf natürlichen Inhaltsstoffen basierendes Werkzeug. Es wird sowohl auf eine Wunde als auch auf eine Bandage angewendet
  • Levocin - tötet Keime ab, beseitigt den Entzündungsprozess und beschleunigt die Heilung
  • Stellanin - eine Salbe einer neuen Generation, die Schwellungen entfernt und die Infektion abtötet, stimuliert die Regeneration der Haut
  • Eplan - eines der stärksten Mittel zur lokalen Behandlung. Es hat eine analgetische und antiinfektiöse Wirkung.
  • Solcoseryl - erhältlich als Gel oder Salbe. Das Gel wird verwendet, wenn die Wunde frisch ist und die Salbe, wenn die Heilung begonnen hat. Das Medikament verringert die Wahrscheinlichkeit von Narben und Narben. Es ist besser, einen Verband zu erlegen
  • Actovegin ist ein billigeres Analogon von Solcoseryl. Kämpft erfolgreich gegen Entzündungen und verursacht fast keine allergischen Reaktionen. Daher kann es für schwangere und stillende Frauen empfohlen werden. Kann direkt auf die geschädigte Hautpartie aufgetragen werden.
  • Agrosulfan - wirkt bakterizid, wirkt antimikrobiell und betäubend
Salbe zur Behandlung von Stichen

Gut bewährt als Absorptionsmittel solcher Therapeutika:

  • Naftaderm - hat entzündungshemmende Eigenschaften. Lindert auch Schmerzen und mildert Narben.
  • contractubex - wird verwendet, wenn die Naht beginnt zu heilen. Bietet einen weichmachenden Glättungseffekt im Narbenbereich
  • mederma - hilft, die Elastizität des Gewebes zu erhöhen und Narben aufzuhellen
Sehr gut saugfähig

Die aufgeführten Therapeutika werden von einem Arzt verordnet und unter seiner Aufsicht angewendet. Denken Sie daran, dass die Selbstheilung postoperativer Nähte nicht eingesetzt werden kann, um Wundverletzung und weitere Entzündungen zu verhindern.

Postoperativer Nähpatch

Ein wirksames Mittel zur Pflege postoperativer Nähte ist ein Pflaster auf der Basis von medizinischem Silikon. Dies ist eine weiche, selbstklebende Platte, die an der Naht befestigt ist und die Stoffkanten verbindet. Sie eignet sich für kleinere Hautschäden.
Die Vorteile des Patches sind folgende:

  • verhindert das Eindringen von Krankheitserregern in die Wunde
  • absorbiert Wundsekret
  • verursacht keine Reizung
  • atmungsaktiv, so dass die haut unter dem gips atmet
  • hilft die Narbe zu mildern und zu glätten
  • Bewahrt die Feuchtigkeit in den Textilien gut auf und verhindert ein Austrocknen
  • verhindert Narbenwachstum
  • einfach zu bedienen
  • Es gibt kein Hauttrauma, wenn das Pflaster entfernt wird
Postoperativer Patch

Einige Patches sind wasserdicht, sodass der Patient duschen kann, ohne eine Naht zu riskieren. Die am häufigsten verwendeten Patches sind:

Um positive Ergebnisse bei der Abheilung postoperativer Nähte zu erzielen, muss dieses Medizinprodukt korrekt angewendet werden:

  • Entfernen Sie den Schutzfilm
  • Klebeseite auf den Nahtbereich auftragen
  • jeden zweiten Tag wechseln
  • Ziehen Sie das Pflaster regelmäßig ab und überprüfen Sie den Wundzustand

Wir möchten Sie daran erinnern, dass Sie vor der Verwendung eines pharmakologischen Mittels Ihren Arzt konsultieren sollten.