Vergrößerte Leber

Würmer

Eine vergrößerte Leber oder Hepatomegalie ist durch eine pathologische Vergrößerung des Organs gekennzeichnet. In der Medizin sind Fälle bekannt, in denen das Gewicht der Leber 15 kg erreichte. Wenn dieses Symptom nicht rechtzeitig beseitigt wird, kann sich die Entwicklung einer Krankheit entwickeln, die für das Leben eines Menschen gefährlich ist - Leberversagen. Es sei darauf hingewiesen, dass das Vorhandensein dieses Symptoms nicht immer von Pathologien im Bereich der Leber spricht. Sehr oft kann die Manifestation dieses Merkmals auf die Entwicklung pathologischer Prozesse in anderen Organen und Systemen des Körpers hindeuten.

Ätiologie

Vergrößerte Leber kann bei solchen pathologischen Prozessen beobachtet werden:

Es sollten auch die Gründe für die Zunahme der Leber erwähnt werden, die nicht direkt mit der Funktion dieses Organs zusammenhängen:

  • kardiovaskuläres Versagen;
  • genetische Krankheiten;
  • Venenblockade;
  • Verletzung des Fettstoffwechsels und der Funktionsweise des Stoffwechsels;
  • Hämochromatose;
  • onkologische Prozesse;
  • gutartige Tumoren;
  • Zysten;
  • Exposition gegenüber Toxinen, einschließlich alkoholischer und medizinischer.

Unabhängig davon ist es notwendig, Faktoren zu identifizieren, die zu einem Anstieg der Leber eines Kindes führen können:

  • entzündliche Prozesse;
  • toxische Vergiftung mit Schwermetallen, chemischen Verbindungen, Giften;
  • Sepsis;
  • abnorme Entwicklung der Gallengänge;
  • metabolische Pathologien;
  • falsche Ernährung des Kindes, die zu Fettleibigkeit oder Fettleber führen kann;
  • angeborene Infektionen;
  • kongestive Lebererkrankung.

Es ist zu beachten, dass der Anstieg der Leber eines Kindes ein Signal für eine Blutkrankheit sein kann - Leukämie, hämolytische Anämie usw. Wenn ein Kind also einen Anstieg der Leber hat, ist es dringend geboten, ärztlichen Rat einzuholen. Eine Verzögerung in dieser Situation kann zu einer Behinderung oder zum Tod führen.

Symptomatologie

Es sei darauf hingewiesen, dass die Leber eines der wenigen Organe ist, die keine Nervenenden haben. Daher beobachtet der Patient in den meisten Fällen keine Symptome. Jede Pathologie, die mit diesem Organ verbunden ist, wird in einem späten Stadium diagnostiziert, wenn die zugrunde liegende Ursache andere Organe oder Systeme des Körpers betrifft, was wiederum zu einer starken Manifestation des Krankheitsbildes führt.

In der Anfangsphase manifestiert sich kein Anstieg der Leber. Der Patient kann gelegentlich durch Schmerzen oder Beschwerden im Bereich des Organs gestört werden. Wenn sich die zugrunde liegende Krankheit verschlimmert, kann sich das Krankheitsbild wie folgt manifestieren:

  • Beschwerden im rechten Hypochondriumbereich;
  • Schweregefühl auch bei einer minimalen Menge an Nahrungsmitteln oder Flüssigkeitszufuhr;
  • Aufstoßen, was von einem unangenehmen Geruch begleitet wird;
  • Sodbrennen;
  • Verletzungen der Funktion des Magen-Darm-Trakts - häufige Verstopfung, Durchfallattacken ohne ersichtlichen Grund;
  • Übelkeit, selten mit Erbrechen;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • "Hepatische Handflächen";
  • Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen;
  • Schlafstörung - Schläfrigkeit oder im Gegenteil Schlaflosigkeit.

Wenn eine vergrößerte Leber durch eine kardiovaskuläre Insuffizienz verursacht wird, können solche charakteristischen Anzeichen zum Gesamtbild der Erkrankung hinzugefügt werden:

Oft ist eine vergrößerte Leber ein Zeichen für eine Gallensteinerkrankung. In diesem Fall können die folgenden möglichen Symptome auftreten:

  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Erbrechen der Galle, die keine Erleichterung bringt;
  • Fäkalien sind verfärbt und enthalten oft unverdaute Speisereste;
  • Gelbfärbung der Haut.

Es ist auch notwendig zu verstehen, dass die Symptome nicht immer genau auf eine bestimmte Krankheit hinweisen. Es ist möglich, genau zu bestimmen, welche Krankheit ein bestimmtes Symptom ist und warum die Leber erst nach der Diagnose vergrößert wird. Daher ist es nicht möglich, die Symptome unabhängig voneinander zu vergleichen und die Behandlung vorzunehmen, da dies nur den Krankheitsverlauf verschlimmern und zu irreversiblen pathologischen Prozessen führen kann.

Diagnose

Wenn die Leber vergrößert wird, führt der Arzt eine umfassende Untersuchung durch, um die Ursache dieses Symptoms aufzuklären, die Diagnose zu stellen und die korrekte Behandlung vorzuschreiben.

Das Diagnoseprogramm kann folgende Aktivitäten umfassen:

  • körperliche Untersuchung mit Palpation (wenn die Leber stark vergrößert ist, wird dies gut gesehen), Klärung von Beschwerden, Krankheitsgeschichte und Leben;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Urinanalyse und Stuhlgang;
  • Identifizierung von viralen Hepatitis-Markern;
  • Biopsie des betroffenen Organs;
  • Ultraschall;
  • Radiographie;
  • immunologische Studien.

Das Diagnoseprogramm kann abhängig von den aktuellen Symptomen, dem Zustand des Patienten, der Krankheitsgeschichte und dem Leben des Patienten angepasst werden.

Behandlung

Die Grundtherapie hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Im Allgemeinen kann die medikamentöse Therapie Folgendes umfassen:

  • Antibiotika;
  • antiviral;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • immunmodulatorisch;
  • Glucocorticosteroide;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

Wenn die Ursache dieses Symptoms eine Erbkrankheit ist, wird die Korrektur des Stoffwechselprozesses mit einer Ersatztherapie durchgeführt. Verwenden Sie unbedingt Vitamin-Mineral-Komplexe.

Bei onkologischen Prozessen werden chirurgische Eingriffe mit Chemotherapie und anschließender Rehabilitation durchgeführt.

Bei der Cholelithiasis werden in den meisten Fällen radikale Behandlungsmethoden eingesetzt, dh die chirurgische Entfernung der Gallenblase.

Unabhängig von dem ätiologischen Faktor weist besondere Nahrung auf. Eine Diät mit vergrößerter Leber impliziert Folgendes:

  • Ausschluss von fetthaltigen, salzigen, gebratenen, eingelegten und alkoholischen Getränken von der Ernährung;
  • Lebensmittel sollten gekocht, gedämpft oder ohne Fett gebacken werden;
  • Die Konsistenz der Speisen sollte flüssig oder püriert sein.
  • Mahlzeiten sollten häufig in kleinen Portionen, jedoch mit einem Abstand von mindestens 3 Stunden zwischen den Dosen erfolgen.

Die Ernährungstabelle wird anhand der Haupterkrankung bestimmt.

In diesem Fall ist eine Selbstmedikation oder der Einsatz traditioneller Medizin inakzeptabel. Es sollte sich strikt an die Empfehlungen des Arztes bezüglich der Einnahme von Medikamenten, der Ernährung und des Lebensstils halten.

Prävention

Zu den gezielten Präventionsmethoden gehören folgende:

  • richtige Ernährung;
  • das Rauchen aufgeben und Alkohol trinken;
  • moderate Übung;
  • Gewichtsnormalisierung;
  • rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten.

Darüber hinaus sollte daran erinnert werden, dass regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei Ärzten wichtig und effektiv sind.

Was ist zu tun, wenn die Leber vergrößert ist, wie sie behandelt werden soll und welche Symptome?

Eine vergrößerte Leber, zumindest ein wenig, ist ein Symptom vieler Krankheiten. Sofortige Diagnose und Behandlung helfen, schwere Komplikationen zu vermeiden. Daher ist es wichtig, alle Daten über den Zustand des Körpers zu sammeln, um sie sorgfältig analysieren zu können, um einen effektiven Behandlungsverlauf zu entwickeln.

ICD-10-Code

R16.0 Hepatomegalie. Andere Überschriften werden nicht klassifiziert.

Was zeigt die Lebervergrößerung?

Der Prozess der Vergrößerung der Leber, sagt ProKishechnik.Ru, ist nicht die Krankheit selbst - es ist ein Symptom einer Organdysfunktion. Ärzte nennen es Hepatomegalie. Es ist wichtig, eine Leberzunahme zu diagnostizieren. Ansonsten ist es mit tödlichen Krankheiten behaftet.

Hepatomegalie verursacht viele Ursachen. Die Leber nimmt mit Unterernährung, Alkoholkonsum sowie aufgrund von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Herz-Kreislaufsystems zu.

Aufgrund dessen wird bei Kindern ein Anstieg der Leber beobachtet

Vergrößerte Leber bei Babys wird oft durch Gelbsucht verursacht. Eine Behandlung ist in diesem Fall nicht erforderlich, da sich die Krankheit innerhalb eines Monats von selbst löst. Dieser Zustand des Neugeborenen hängt von der Mutter ab. Wenn sie an Diabetes, endokrinen Erkrankungen oder einer schweren Geburt leidet, hat das Baby möglicherweise eine Hepatomegalie.

Im Alter von 7 Jahren gilt dies laut PróKishechnik als Norm. Es ist nichts Schlimmes, wenn die Leber um 1 Zentimeter erhöht wird. Mit dem Alter nimmt der Körper seine normale Größe an.

Das Symptom weist auf folgende Probleme hin:

  1. Entzündung im Körper;
  2. Angeborene Infektionen;
  3. Organschäden durch giftige Substanzen und Medikamente;
  4. Stoffwechselstörungen;
  5. Probleme mit den Gallengängen;
  6. Krebserkrankungen

Die Zunahme des Filterorgans bei einem Kind ist nicht kritisch. Wenn dieser Prozess jedoch von anderen Symptomen begleitet wird, lohnt es sich, eine detaillierte Untersuchung des Babys durchzuführen. Es lohnt sich auch eine umfassende Untersuchung mit einer Steigerung von drei Zentimetern.

Charakteristischer Anstieg der Leber bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen kann die Hepatomegalie folgende Ursachen haben:

  1. Alkoholprobleme;
  2. Zirrhose;
  3. Wegen der Einnahme von Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln;
  4. Infektionen;
  5. Hepatitis;
  6. Darmerkrankungen;
  7. Vergiftung;
  8. Fetthepatose;
  9. Störungen des Kupfer- und Eisenstoffwechsels;
  10. Entzündung des Gallengangs;
  11. Erbkrankheiten;
  12. Onkologie;
  13. Polyzystische

Der rechte Anteil steigt in der Regel häufiger als der linke. Dies liegt an der hohen Belastung. Probleme mit dem linken Lappen sprechen jedoch von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.

Ursachen der Lebervergrößerung

Hepatomegalie ist nur ein Symptom einer bestimmten Krankheit. Ursachen für einen Anstieg der Leber, wie von ProKishechnik.Ru festgestellt, werden in drei Hauptgruppen unterteilt:

  1. Lebererkrankung;
  2. Stoffwechselstörungen;
  3. Herz- und Gefäßprobleme.

Manche Krankheiten sprechen von falscher Lebensweise. Um zu verstehen, was die Probleme mit dem Filterkörper verursacht hat, muss die Ernährung überarbeitet werden.

Hepatomegalie weist auf schwerwiegende Probleme mit dem Körper hin, daher sollten Sie ein solches Symptom nicht ignorieren.

Lebererkrankung

Jede Krankheit des Filterorgans beeinflusst früher oder später seine Größe. Erkrankungen, die bei einer vergrößerten Leber beobachtet werden:

  1. Infektiös - Hepatitis, Malaria, Mononukleose, Typhus, Tularämie;
  2. Erbkrankheiten - Glykogenose, Lipidose, Amyloidose;
  3. Durch Parasiten verursachte Krankheiten - Echinokokkose;
  4. Onkologie und Zystenbildung;
  5. Tuberkulose;
  6. Erkrankungen im Portal und in der unteren Hohlvene - Budd-Chiari-Krankheit;
  7. Übermäßiger Alkoholkonsum - Alkoholische Hepatitis.

Durch Stoffwechselstörungen verursachte Erkrankungen

Die Leber nimmt nach Meinung des Pro-Intestinalen eine wichtige Rolle im Stoffwechsel ein. Wenn der Stoffwechsel gestört ist, beginnt das Organ zu wachsen. Akkumulationskrankheiten umfassen:

  1. Hämochromatose;
  2. Das Auftreten von Fettzellen - Fetthepatose;
  3. Genetische Krankheit - Amyloidose;
  4. Hepatolentikuläre Degeneration;
  5. Vergiftungen, Gifte, Drogen, Lebensmittelzusatzstoffe.

Auch im Körper reichert sich Kupfer, Eisen, Fette und Kohlenhydrate an. All dies signalisiert eine Verletzung des Stoffwechsels.

Herz- und Gefäßprobleme

Die Leber kann aufgrund von Herz- und Gefäßproblemen ansteigen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich venöses Blut in den Nasennebenhöhlen ansammelt. Folgende Krankheiten führen zu Hepatomegalie:

  1. Chronische Arrhythmie;
  2. Hypertonie;
  3. Zustand nach dem Infarkt;
  4. Angeborene und erworbene Herzfehler;
  5. Postmyokarditis-Syndrom.

Symptome einer Lebervergrößerung

Soweit Prokishechni.ru bekannt ist, verursacht eine kleine Vergrößerung der Leber bei einer Person keine Beschwerden. Wenn das Volumen des Organs um 2 cm größer ist als das erforderliche, dann hat es keine verdächtigen Anzeichen und Symptome. Größere Größenänderungen gehen jedoch mit einer Reihe von Erscheinungsformen einher:

  1. Beschwerden im rechten Hypochondrium;
  2. Probleme mit dem Verdauungstrakt - Sodbrennen, Übelkeit, unangenehmes Aufstoßen, Veränderungen im Stuhl;
  3. Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  4. Verletzungen des psychischen Zustands - Probleme mit Schlaf, Nervosität, Reizbarkeit.

Bei einer Reihe von Krankheiten können zu den obigen Symptomen andere Anzeichen von Krankheiten hinzugefügt werden, die für eine bestimmte Erkrankung charakteristisch sind.

Wo tut es weh?

In den meisten Fällen kann eine Person keine Leberzunahme spüren. Manchmal kommt es im rechten Hypochondrium und im Bauchbereich zu Beschwerden. Dies können stechende, schmerzende, pochende Schmerzen auf der rechten Seite sein.

Was stört dich?

Neben unangenehmen Empfindungen in der Bauchhöhle kann es nach der Prokishechnikpie zu erhöhter Müdigkeit und Nervosität kommen. Der Patient verliert seinen Appetit. Der Mann beginnt abzunehmen. Übelkeit wird ständig gefühlt, Erbrechen wird beobachtet.

Dermatologische Probleme können auftreten: Gelbfärbung der Haut, Juckreiz, Hautausschlag. Es können auch subkutane Blutungen auftreten. Bei Hepatitis hat der Patient eine erhöhte Körpertemperatur.

Diagnosemethoden

Arztuntersuchungen umfassen Palpation (Palpation) und Perkussion (Klopfen der Bauchhöhle). Während dieser Studie können Sie zunächst feststellen, wie sich die Leber vergrößert.

Die Orgel darf sich 1 cm ausbeulen, dies ist eine leichte Abweichung. 2 cm - mäßiger Grad. Wenn die Leber 3 cm oder mehr hervorsteht, wird eine deutliche Abweichung von der Norm festgestellt. Bei ernsten Problemen wird eine Zunahme des Organs um 5 cm und 6 cm beobachtet.

Welchen Arzt sollten Sie zur Diagnose und Diagnose kontaktieren?

Wenn Sie Leberprobleme haben, wenden Sie sich an einen Hepatologen oder Gastroenterologen. Während der Diagnose der Krankheit kann der Patient an einen anderen Spezialisten überwiesen werden.

Was soll geprüft werden?

Der Hauptteil der Umfrage wird zur Leber selbst. Abweichungen in der Größe bestimmen die manuelle Methode, jedoch für genauere Ergebnisse mit Ultraschall im Bauchbereich. MRI ist auch möglich.

Sie müssen auch einen Blut- und Urintest durchführen, den Darmtrakt und die Lunge überprüfen. In einigen Fällen wird ein EKG und ein ECHO zur Untersuchung der Herzarbeit verschrieben.

Wie zu prüfen

Ultraschall im Unterleib

Der Patient wird von einem Arzt visuell untersucht sowie mit Palpation und Perkussion. Eine genauere Beschreibung nach prokishechnik-ru kann durch Ultraschalluntersuchung erhalten werden. In jedem Fall ist es für den Patienten besser, sich einer ganzen Reihe von Untersuchungen zu unterziehen, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Welche Tests werden benötigt?

Der Patient muss außerdem die folgenden Kontrollen durchführen:

  1. Klinischer und biochemischer Bluttest;
  2. Analyse zum Nachweis von Viren;
  3. Mikroskopie eines Blutstropfens;
  4. Ultraschall des Gastrointestinaltrakts, Tomographie des Filterorgans, Röntgen der Lunge;
  5. Entnahme von Leberzellen für die Forschung;
  6. Urinanalyse;
  7. EKG, Echokardiographie.

Alle Studien zielen darauf ab, bestimmte Krankheiten zu bestimmen, um genau zu wissen, wie ein Patient behandelt wird. Bei Verdacht auf eine Krankheit kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen anordnen.

Behandlungsmethode

Die Behandlung wird je nach Diagnose von einem Arzt verordnet. Wenn Infektionen oder Parasiten entdeckt werden, werden antibakterielle und Anthelminthika verschrieben.

Onkologie wird in einem Komplex mit Operation und Strahlentherapie behandelt. Bei genetischen Erkrankungen schreibt der behandelnde Arzt den Einsatz enzymatischer Mittel zur Verbesserung des Stoffwechsels vor.

Laut Prokishneshnik ist die Einhaltung einer gesunden Lebensweise ein wichtiger Teil der Behandlung. Es wird die Ablehnung von Alkohol, fettigen, salzigen Lebensmitteln und Rauchen unterstützen. Sie müssen sich an eine spezielle Diät halten.

Chirurgische Intervention

Chirurgie wird in der Onkologie und der Bildung von Zysten eingesetzt. Offene Operation mit Entfernung eines Teils der Leber durchführen.

Bei der Behandlung von Tumoren kann eine Gefäßembolisierung verwendet werden. Ein solcher Vorgang besteht darin, den Zugang von Sauerstoff zu der Malignität zu blockieren. Aus diesem Grund stirbt der Tumor ab.

In schweren Fällen ist eine Organtransplantation erforderlich. Die Leber neigt zur Regeneration, es reicht also aus, nur den betroffenen Körperteil zu transplantieren. Ein Verwandter wird zu einem Spender, der sich nach einer Reihe von Parametern der Transplantation nähert.

Medikamente

Die Medikamente selbst können die Lebergröße nicht reduzieren. In Kombination mit der allgemeinen Therapie wirken sie sich jedoch positiv auf den Zustand des Organs aus. Die häufigsten Medikamente für eine vergrößerte Leber sind:

  1. Ovesol - verbessert den Zustand der Gallenwege und reinigt das Filterorgan;
  2. Essentiale - sorgt für ein reibungsloses Funktionieren der Blutgefäße und des Herzens und senkt den Cholesterinspiegel;
  3. Hepatamin - stellt die normale Leberfunktion wieder her;
  4. Galstena - zur Behandlung von Hepatitis und zur Bildung von Gallensteinen verschrieben;
  5. Liv-52 - stellt die Funktion des Körpers wieder her und schützt ihn vor Toxinen.

Richtige Ernährung mit vergrößerter Leber

Diät - die ständige Leitfadenbehandlung von Hepatomegalie. Um die Größe der Leber zu reduzieren, sollten fetthaltige, würzige und salzige Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden. Laut Prokishecnik ist es auch notwendig, die Einnahme von alkoholischen Getränken auszuschließen.

Lebensmittel sollten reichhaltig sein und müssen alle notwendigen Mineralien und Vitamine enthalten. Sie müssen 5-7 mal am Tag in kleinen Portionen essen. Es fördert eine bessere Verdauung. Bei bestimmten Krankheiten sollten einige Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden.

Probewöchentliches Diätmenü

Menü mit Hepatomegalie mit den Techniken schreiben 5-6 mal am Tag.

  1. Reis, Tee (grün oder Kräuter) mit Honig;
  2. Frischer Apfelsaft mit Haferflocken;
  3. Gekochter Fisch oder Dampf
  4. Gekochte Möhren;
  5. Dampfgemüse.
  1. Omelette ohne Eigelb, Tee- oder Dogrosebrühe mit Gebäck;
  2. Gekochtes Wasser, getrocknete Früchte;
  3. Rinder- oder Hühnerbrühe mit Kleiebrot;
  4. Frischer Gemüsesaft mit Haferflocken;
  5. Fettarmer Hüttenkäse;
  6. Frisches Gemüse und Gemüse.
  1. Kefir oder Hüttenkäse mit 0% Fett;
  2. Brühe Hüften mit Backen;
  3. Gedämpfte Fleischbällchen;
  4. Kürbispüree, Kräutertee;
  5. Käsekuchen mit getrockneten Früchten;
  6. Saft mit Haferflocken backen.
  1. Haferflocken, Tee;
  2. Trockenfrüchtekompott und Diätbacken;
  3. Dampffisch mit Kleiebrot;
  4. Saft mit Galeta;
  5. Gemüseauflauf;
  6. Kräutertee
  1. Gekochte Spaghetti;
  2. Saft, Galeta;
  3. Buchweizensuppe und Kleiebrot;
  4. Getrocknete Aprikosen, Rosinen, Pflaumen;
  5. Milchbrei mit Backen;
  6. Tee backen.
  1. Buchweizen, Tee;
  2. Früchte;
  3. Brühe mit Brot;
  4. Sauerkraut;
  5. Marmelade
  1. Quark mit Trockenfrüchten und Tee;
  2. Saft, Galeta;
  3. Gekochtes Fleisch von Kalbfleisch oder Geflügel mit Gemüsepüree;
  4. Hagebutteninfusion und Kleiebrot;
  5. Kefir, Kuchen;
  6. Frisches Obst oder Gemüse.

Bewertung der Lebervergrößerung und Prognose

Es ist unmöglich, die Schwere der Folgen vorherzusagen. Sie hängen jedoch vom Stadium der Erkrankung und ihrem Schweregrad ab. Daher ist es wichtig, das Problem frühzeitig zu diagnostizieren, um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden.

Vorbeugende Maßnahmen

Lebererkrankungen verhindern, wenn Sie sich an einen gesunden Lebensstil halten und auf Alkohol verzichten. Wir müssen dafür sorgen, dass der Körper alle notwendigen Vitamine erhält. Besonders Gruppe B, Selen und Zink. Wenn das Volumen um 3 cm von der Norm abweicht, ist es dringend geboten, die Ursachen zu suchen und rechtzeitig zu behandeln. Nach Ansicht des Prokishechnikru wäre es nicht überflüssig, sich einer jährlichen ärztlichen Untersuchung zu unterziehen.

Milde Hepatomegalie

Leichte Hepatomegalie ist eine Erkrankung, bei der die Lebergröße leicht zunimmt. Dies ist keine Krankheit an sich, sondern ein Zeichen dafür, dass gefährliche pathologische Zustände im menschlichen Körper voranschreiten. Ohne ein derartiges Symptom zu hinterlassen, ist ein solches Symptom inakzeptabel, da es meistens auf schwere Erkrankungen wie Hepatitis, Leberzirrhose, Fettleber, Schädigung durch parasitäre Organe, Herzversagen und viele andere hinweist.

Eine leichte Hepatomegalie kann bei Patienten verschiedener Altersgruppen, einschließlich Neugeborener, auftreten. Es ist zu beachten, dass bei Neugeborenen und Kindern bis zu sieben Jahren eine moderate Zunahme des Lebervolumens die Norm ist. In diesem Fall gibt es jedoch einige Einschränkungen. Ein Kind unter 6 Monaten gilt als normal, wenn der Körper drei Zentimeter unter dem rechten Hypochondrium leistet. Im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren - die Leber leistet 1,5 cm - im Alter von 2 - 7 Jahren - höchstens 1 cm Wenn diese Werte überschritten werden, liegt eine pathologische Hepatomegalie (ausgeprägt) vor, die erforderlich ist so schnell wie möglich die wahre Ursache dieses Zustands zu diagnostizieren und zu identifizieren.

Behandlung eines mittelschweren Hepatomegalie-Komplexes - Es ist wichtig, Ihre Lebensweise zu normalisieren und sich an die Empfehlungen des Arztes bezüglich Ernährung zu halten. Darüber hinaus kann eine Medikation erforderlich sein, um den Zustand des Patienten zu normalisieren.

Gründe

Die Ursachen für einen mäßigen Anstieg der Leber können sowohl pathologisch als auch ganz natürlich sein. Bei zu fettigen Lebensmitteln, geräucherten Lebensmitteln und anderem Junk-Food werden Anzeichen von kleinen Veränderungen in Form und Gewebe des Organs beobachtet. Darüber hinaus führt die Erhöhung des Volumens der Leber zu einem regelmäßigen Konsum von alkoholischen Getränken in großen Mengen.

Eine moderate Zunahme der Körpergröße kann das Fortschreiten der pathologischen Zustände anzeigen. Normalerweise steigt die Leber im Anfangsstadium des Krankheitsverlaufs leicht an. Am häufigsten tritt dieses Syndrom auf, wenn:

  • Hepatitis;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Leberfibrose;
  • Zirrhose;
  • hämolytische Krankheit (bei Neugeborenen);
  • parasitäre Organschäden;
  • in Gegenwart von angeborenen Infektionen, zum Beispiel Röteln, Cytomegalovirus und so weiter.

Symptomatologie

Aufgrund der Tatsache, dass die Leber leicht anwächst, können die Anzeichen dieses Zustands mild sein oder sich überhaupt nicht manifestieren. Manchmal wissen die Leute gar nicht, dass sie dieses Syndrom haben. Normalerweise wird eine solche Vergrößerung der Größe eines Organs zufällig erkannt - wenn eine Person aus einem völlig anderen Grund die Diagnose besteht. Während des Ultraschalls können Echozeichen identifiziert werden, die darauf hindeuten, dass die Lebergröße von der Norm abweicht.

In einigen Fällen manifestieren sich die Symptome einer mäßigen Zunahme noch. Eine Person kann sich über Folgendes beschweren:

  • Schweregefühl in der rechten Seite des Bauches etwas unterhalb der Kante des Rippenbogens;
  • Schmerzen in der Umgebung beim Sondieren;
  • leichte Übelkeit;
  • Beschwerden bei der Projektion der Leber;
  • die Haut kann gelb werden;
  • allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens.

Aufgrund der Tatsache, dass diese Symptome nicht ausgesprochen werden und nicht oft auftreten, beschuldigen die meisten Menschen sie für die üblichen Unwohlsein oder glauben, dass sie nichts gegessen haben. Wenn Sie solche Anzeichen ausdrücken, ist es in der Tat besser, einen qualifizierten Arzt aufzusuchen, damit er die Ursache dieses Zustands diagnostizieren und identifizieren kann. Eine moderate Hepatomegalie ist gefährlich, da sie sich ohne rechtzeitige Behandlung zu einer ausgeprägten entwickeln kann. In diesem Fall ist es auch möglich, eine Behandlung durchzuführen, aber es ist wahrscheinlich, dass gesundes Gewebe des Leberparenchyms zu heilen beginnt, sich Zysten und andere pathologische Strukturen darauf bilden (andere Anzeichen ergänzen das klinische Bild).

Diagnosemaßnahmen

Um eine moderate Hepatomegalie allein zu identifizieren, hat der Patient keine Möglichkeit, da die Anzeichen nicht intensiv zum Ausdruck gebracht werden, und es ist auch schwierig, eine Zunahme des Volumens des Organs visuell festzustellen. Zur genauen Diagnose führt der Arzt eine Untersuchung der Krankengeschichte des Patienten durch, hört auf seine Beschwerden und führt eine Palpation der Bauchhöhle, insbesondere der Hypochondriumregion, durch. Nach der Inspektion werden Labor- und Instrumentendiagnostik ernannt. Es ist wichtig, nicht nur die Tatsache einer Erhöhung des Orgelvolumens zu bestätigen, sondern auch den wahren Grund dafür zu erfahren.

Diagnose umfasst die folgenden Verfahren:

  • Blutbiochemie;
  • klinischer Bluttest;
  • Leber-Test;
  • Immunogramm;
  • Koagulogramm;
  • Tests auf Tumormarker (falls erforderlich);
  • Kotanalyse;
  • Ultraschalluntersuchung von Organen im Bauchraum;
  • Radiographie;
  • Computertomographie.

Nach Erhalt aller Testergebnisse beschreibt der Arzt das effektivste Behandlungsschema.

Medizinische Ereignisse

Beseitigen Sie mäßige Hepatomegalie mit Hilfe der Diät-Therapie und der Ernennung bestimmter Medikamente. Die Ernährung ist eine Voraussetzung für die Genesung. Es wird 5-mal täglich in kleinen Portionen empfohlen. Fetthaltige, salzige, würzige und frittierte Speisen werden von der Diät ausgeschlossen. Sie sollten auch keine alkoholischen Getränke, kohlensäurehaltigen Getränke, Konserven, Pickles, fetthaltiges Fleisch usw. trinken. In der Ernährung gehören Brei auf dem Wasser, Gemüse und Obst, thermisch verarbeitete, fettarme Fleisch- und Fischsorten.

Von den Medikamenten verschrieben Hepatoprotektoren, Medikamente, die die Leberfunktion normalisieren, Vitamin-Komplexe, Enzyme und andere.

Warum ist die Leber vergrößert?

Die Leber ist die größte Drüse im menschlichen Körper, deren Gewicht bis zu 1,5 Kilogramm betragen kann. Seine Funktion besteht in der Verwendung von Stoffwechselprodukten für die Möglichkeit einer anschließenden Elimination mit Kot und Urin. Mit einer starken Wirkung auf das Organ von Toxinen verschiedener Art kann es erheblich ansteigen.

Der Arzt kann bestimmen, um wie viel sich die Leber vergrößert, indem er den oberen rechten Quadranten des Bauches tastet. Ein Patient mit Hepatomegalie-Syndrom klagt über Schwere im rechten Hypochondrium, Verdauungsstörungen und Schmerzen während einer medizinischen Untersuchung.

Diese Erkrankung (Hepatomegalie) ist keine eigenständige Erkrankung, sondern nur ein deutlicher Hinweis auf unerwünschte Vorgänge im Körper. Sie sind der Grund, warum das Eisen seinen Zweck nicht mehr erfüllt. Der Zustand erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff, es kann zu einer vollständigen Stillegung des Körpers kommen - und zu irreparablen Folgen.

Gründe

Eine vergrößerte Leber wird in jedem Alter diagnostiziert. Ihr Zustand kann durch Erkrankungen anderer Organe und Systeme beeinträchtigt werden. Die Gründe werden unterschiedlich sein.

Ein leichter Anstieg der Drüse mit kleinen Entzündungen wird durch rechtzeitige Behandlung schnell gestoppt und das Organ kehrt schnell wieder in seine ursprüngliche Größe zurück. Bei der Hepatomegalie erfolgt der Ersatz von Hepatozyten durch faseriges Gewebe schneller als sie sich erholen können. Als Ergebnis regeneriert sich nur ein Teil der Gewebe der Drüse, sie erhält eine nicht einheitliche Struktur und wird größer.

Oft wird die Leber um den rechten, funktionelleren Teil vergrößert. Wenn der Schwanzlappen gewechselt wird, bedeutet dies, dass eine eng anliegende Bauchspeicheldrüse in Gefahr ist - eine Erhöhung führt zu einem Druck, der die Funktionen beeinträchtigt und Unbehagen verursacht.

Die Hepatomegalie ist eine Folge des Wachstums eines malignen Tumors in den Geweben des Organs. Mit der Bekämpfung von toxischen Substanzen (Alkohol, Drogen) steigt die Zahl der Hepatozyten, die dazu in der Lage ist, ihre Funktionen wahrzunehmen und gleichzeitig Gifte zu neutralisieren.

Ein mäßiger Anstieg des Organs wird häufig durch Metabolismus und massive Anhäufung von Fettzellen in der Leber verursacht. Zur gleichen Zeit durchlaufen die Nieren und die Milz den gleichen Prozess, wodurch die Drüse unter Druck gesetzt wird.

Bestimmen Sie das Ausmaß der Leberzunahme und die wahrscheinlichen Ursachen - die Hauptaufgabe des Arztes bei der Untersuchung des Patienten. Am häufigsten wird die Hepatomegalie bei Erwachsenen durch Folgendes ausgelöst:

  • Alkoholismus und die dadurch verursachte Zirrhose;
  • Missbrauch bestimmter Medikamente, Vitamine und biologischer Zusatzstoffe;
  • toxische Läsionen des Körpers mit Industriegiften, Schwermetallen, Pflanzentoxinen;
  • Infektion mit Hepatitisviren, bakterielle Infektionen;
  • Stoffwechselstörungen einiger Spurenelemente (Kupfer, Eisen);
  • Fettinfiltration;
  • Veränderungen in den Wänden der Lebervenen;
  • benigne Läsionen (Hämangiome und multiple Zysten);
  • Neoplasmen (Karzinome) der Drüse, Leukämie, Non-Hodgkin-Lymphom;
  • systemische Erkrankungen erblicher Natur (Amyloidose oder Ansammlung eines atypischen Proteins in der Leber);
  • unangemessene übermäßige Ernährung und schwere Fettleibigkeit.

Die Gründe für diesen Zustand bei Kindern sind wie folgt:

  • angeborene Viruserkrankungen (Röteln, Cytomegalovirus);
  • Schließen der inneren Gallengänge, Pathologien, die den normalen Gallenfluss beeinflussen;
  • Virushepatitis;
  • parasitäre Invasion;
  • angeborene Pathologien von Stoffwechselprozessen;
  • Schädigung der Leber verschiedener Arten und Pathologie der Blutbildung;
  • Änderung einiger Zellen (kupfer Zellen).

Es ist zu beachten, dass bei Kindern unter 7 Jahren eine gewisse Vergrößerung der Leber und ein Überstand unter dem Rippenbogen als normal angesehen wird. Mit dem Erwachsenwerden des Kindes wird die Position des Organs wieder normal.

Die Pathologie der inneren Organe kann die Entwicklung einer Hepatomegalie auslösen. Bei welchen Krankheiten tritt es auf?

Das Übermaß der normalen Drüsengröße wird bei Herzinsuffizienz beobachtet. Die Blutstauung aufgrund einer schlechten Herzfunktion im Lebergewebe bewirkt eine Volumenänderung aufgrund von Ödemen. Die Virushepatitis führt zu einer signifikanten Erhöhung der Leber, in diesem Fall dehnt sich das Organ aufgrund von Entzündungen und Ödemen aus, die von ihm verursacht werden.

Zirrhose, ausgelöst durch eine Kombination aus Virusschädigung und übermäßigem Alkoholkonsum (am häufigsten bei Männern), verursacht Leberwachstum. Hepatomegalie provoziert den Ersatz abgestorbener Zellen durch Bindegewebe und Fettgewebe bei gleichzeitiger Vergrößerung der Drüsenzellen. Stark deformierte Lappen, die sich ausdehnen, drücken die inneren Venen zusammen, was die Ursache der Schwellung ist.

Pankreatitis ist oft die Antwort auf die Frage, warum die Leber bei Erwachsenen vergrößert wird. Die Pathologie wird von einer Vergiftung begleitet, die die Drüse beeinflusst und ihre Größe geringfügig vergrößert. Bei schweren Entzündungen der Bauchspeicheldrüse steigt die Leber signifikant an.

Beim Emphysem ist die Bildung einer falschen Hepatomegalie möglich - hypertrophe Organe verschieben die Leber, ihr unterer Rand wird unter dem Rippenbogen sichtbar.

Die Diagnose und Bewertung von Veränderungen der Drüse ist nach einer Reihe von Diagnosetests und Analysen von biologischen Flüssigkeiten möglich.

Symptome

Eine gestörte Funktion und eine Zunahme der Leber provozieren die Bildung charakteristischer Symptome - das Hepatomegalie-Syndrom. Manifestationen der Krankheit werden durch die Art der Organbeschädigung bestimmt. Normalerweise klagt der Patient über:

  • Unbehagen, Völlegefühl und Schweregefühl im rechten Oberbauch;
  • Verdauungsstörungen - Übelkeit, Sodbrennen, periodisches Aufstoßen;
  • anhaltender Mundgeruch;
  • wiederkehrende Stuhlerkrankungen (intermittierende Verstopfung und Durchfall);
  • das Auftreten eines gelben Hauttones, der Lederhaut und der Schleimhäute, der mit der Zeit zunimmt;
  • Apathie und Schläfrigkeit;
  • starke Müdigkeit;
  • trockene Haut und starker Juckreiz.

Verhaltensänderungen machen sich bemerkbar. Menschen mit einer vergrößerten Leber zeigen eine starke Reizbarkeit, die sich zu jeder Gelegenheit äußert, übermäßige Angstzustände und Nervosität.

Geringfügige Anzeichen für einen Anstieg der Leber (wenn die Drüse unter dem Rippenbogen nicht mehr als 1-2 Zentimeter herausragt), nimmt der Patient möglicherweise nicht wahr, im Laufe der Zeit nehmen die Symptome zu.

Ein starker Temperaturanstieg und ein Anstieg der Leber weisen auf virale Läsionen hin. Erkennungszeichen der viralen Entzündung vor dem Hintergrund der Gesamtmanifestationen des Hepatomegalie-Syndroms sind:

  • Gelbfärbung der Schleimhäute und der Haut in bestimmten Stadien der Pathologie;
  • schmerzende und schmerzende Gelenke;
  • Streckung, Beschwerden, dumpfe Schmerzen im Bereich der Leber.

Symptome einer Erhöhung der Leber durch Alkoholexposition (bei Zirrhose) ergänzen die Hauptsymptome:

  • Größe des Bauches;
  • Haarausfall an der Bauchwand in der Leber;
  • Schlafstörungen mit dem Wunsch, tagsüber zu schlafen, und nachts Schlafstörungen;
  • schnelle Sättigung einer kleinen Menge von Lebensmitteln;
  • häufige Nasenblutungen und Reizbarkeit des Zahnfleisches;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • reduzierte Intelligenz.

Die Größe des Organs bei einer alkoholischen Läsion variiert unregelmäßig - die Pathologie manifestiert sich eher als Zunahme des linken Leberlappens zusammen mit einer Milzhypertrophie (Hepatosplenomegalie wird diagnostiziert).

Charakteristische Anzeichen einer Leberschädigung bei HIV sind:

  • vergrößerte Milz;
  • Fieber, Fieber;
  • Hautausschlag;
  • Schmerzen der Lymphknoten.

Die Symptome der Hepatomegalie bei Kindern ähneln denen bei Erwachsenen und werden ergänzt durch:

  • die Manifestation vaskulärer Kapillarsterne auf der Bauchhaut;
  • Weigerung zu essen;
  • Beschwerden über bitteren Geschmack;
  • Launenhaftigkeit;
  • Apathie und Inaktivität;
  • Veränderungen in der Blutgerinnung;
  • Aszites;
  • Überstand des Nabels.

Häufig zeigt sich in den letzten Monaten der Schwangerschaft ein Anstieg der Leber. Dies ist auf unregelmäßige hormonelle Spiegel und Verdrängung der Leber aufgrund einer Zunahme des Uterusvolumens zurückzuführen. Symptome der Pathologie erscheinen:

  • Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes;
  • das Auftreten von Besenreisern;
  • Veränderungen in der Struktur und Funktion intrahepatischer Gallenwege. Symptome von Leberschäden.

Anhaltende Manifestationen mehrerer Symptome einer Drüsenläsion sind ein Grund, zum Arzt zu gehen. Die erste Stufe der Behandlung ist eine gründliche Diagnose des Zustands und die Suche nach den Ursachen.

Diagnose

Der Arzt beginnt die Leberdiagnostik mit einer externen Untersuchung des Patienten, Beurteilung der Farbe der Sklera und der Haut. Der primäre Anstieg der Leber, die Dichte des Organs, wird durch Palpation und Perkussion der Bauchhöhle entlang der Mittellinie bestimmt.

Der Arzt fragt den Patienten nach Symptomen von Unwohlsein, Verdauungsstörungen, Erbrechen und Übelkeit sowie Stuhlveränderungen. Durch das Sammeln einer detaillierten Anamnese können die wahren Ursachen der Krankheit ermittelt werden. Informationen über neuere Krankheiten, Verletzungen und Erbkrankheiten sind wichtig.

Der Patient kann bestimmt werden:

  • eine kleine (bis zu 2 cm) Vergrößerung des Organs, die beim Sondieren keine unangenehmen Empfindungen hervorruft;
  • moderate Hepatomegalie, deren Hauptursache die ungesunde Ernährung und der Missbrauch von Drogen und Alkohol ist;
  • ausgeprägte Zunahme im Körper (manchmal mehrmals).

Die Größe der Leber kann mit Ultraschall am genauesten bestimmt werden. Der Arzt stellt fest:

  • die Position und Größe der Drüse;
  • bestimmt, wie viel unter dem Küstenbogen hervorsteht;
  • das Verhältnis von Körperteilen, die Änderung des Verhältnisses von Segmenten;
  • Zunahme im rechten Leberlappen (bei einer physiologischen Geschwindigkeit von 125 mm)
  • Lage in Bezug auf andere Bauchorgane;
  • Gallenblase Zustand;
  • eine Erhöhung des linken Leberlappens (bei einer physiologischen Geschwindigkeit von 70 mm);
  • dichtes Organ oder regelmäßige Struktur;
  • Zustand der Lymphknoten und der intrahepatischen Venen;
  • Größe und Zustand der Gallengänge.

Gleichzeitig werden Milz und Pankreas untersucht (Dichte, Körpergröße, Kopf und Caudatlappen (Teil) werden bestimmt, ein Foto wird gemacht.

Dem Patienten wird zusätzlich verschrieben:

  • allgemeiner und biochemischer Bluttest auf Bilirubin, Enzyme, Proteine, Prothrombinindex usw.);
  • Bluttest auf virale Hepatitis-Marker;
  • Urinanalyse zur Bestimmung, ob Bilirubin erhöht ist;
  • Biopsie bei Verdacht auf Neoplasmen;
  • immunologische Tests;
  • Analysen von Kot auf den Eiern von Würmern.

Aus Hardware-Studien können zugeordnet werden:

  • Szintigraphie (Forschung mit Radioisotopen);
  • mieten
  • Computer- und Magnetresonanztomographie.
  • zusätzliche Untersuchungen des Magens und des Darms.

Unabhängig bestimmen Sie zu Hause, ob die Leber vergrößert ist und wie viel unmöglich ist. Die Bestimmung des Ausmaßes der Läsion, die Ermittlung der Ursachen und die Behandlung liegen in der alleinigen Verantwortung des Arztes.

Was ist zu tun, wenn die Leber vergrößert ist?

Die Diagnose und Behandlung einer vergrößerten Leber muss von einem Spezialisten vorgenommen werden. Welcher Arzt sollte konsultiert werden?

Die Diagnose und Behandlung erfolgt durch einen Hausarzt, einen Gastroenerologen oder einen Hepatologen. Der Patient ist verpflichtet, Termine sorgfältig einzuhalten, wenn das Kind krank ist - die Verantwortung liegt bei den Eltern.

Was sollte der Patient tun, wenn die Leber vergrößert ist, aber keine Pathologien festgestellt wurden? Um die normale Größe wiederherzustellen, müssen Sie:

  • Ändern Sie Ihren Lebensstil, stellen Sie eine normale tägliche Routine mit vollem Schlaf ein, nehmen Sie sich Zeit für Spaziergänge und Bewegung;
  • Alkohol und Zigaretten vollständig ablehnen;
  • Ändern Sie die Diät gemäß den Empfehlungen des Arztes, indem Sie fettiges, gebratenes und würziges, überschüssiges Salz aus der Diät entfernen.
  • Trinkmodus einstellen;
  • Eliminieren Sie harte Arbeit und Nervenüberlastung.

Was soll ich tun, wenn die Größe der Drüse vergrößert wird? Die Behandlung der Hepatomegalie ist in diesem Fall symptomatisch, der Fokus liegt auf der Primärerkrankung, der eigentlichen Ursache der Pathologie. Um die Körpergröße zu reduzieren, verwenden Sie:

  • medikamentöse Behandlung;
  • Volksrezepte und Homöopathie;
  • Diät;
  • Regulierung von körperlichem und nervösem Stress.

Der gleiche Ansatz wird für die Hepatomegalie bei Kindern angewendet. Die Hauptbehandlung sollte darauf gerichtet sein, die primäre Pathologie oder deren Eindämmung zu beseitigen. Grundlage für Verschreibungen ist eine gründliche Erstdiagnose.

Medikamentöse Behandlung

Wenn die Leber vergrößert ist und der Prozess bekannt ist, wird es provoziert, entsprechende Medikamente werden verschrieben. Medikamente, die die vergrößerte Drüse stabilisieren, werden in Kombination mit Vitaminen und immunstimulierenden Medikamenten verschrieben:

  • bei viralen oder infektiösen Infektionen - Antibiotika oder antivirale Medikamente;
  • mit Pathologien, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden - Arzneimittel, die das gewünschte Hormon ersetzen oder wiederherstellen;
  • mit toxischen oder irreversiblen alkoholischen Läsionen - Mittel, die die Leberfunktion unterstützen und den Mangel an Enzymen, die sie produziert, ausgleichen;
  • während des Autoimmunprozesses werden Corticosteroide verwendet;
  • Bei der Diagnose von Zuständen mit Aszites werden Diuretika verschrieben.

In allen Fällen werden Medikamente verschrieben, die Hepatozyten schützen und die Organproliferation hemmen. Medikamente mit einer Erhöhung der Leber eingenommen, die folgenden:

  • Liv 52, das für virale und toxische Leberschäden verwendet wird, wurde mit Pflanzenextrakten von Schafgarbe und Chicorée hergestellt;
  • Essliver, beschleunigt die Genesung von Hepatozyten;
  • Hepatamin - ein schützendes Medikament, das auf Extrakten aus den Drüsen von Bullen basiert;
  • Legalon-Schutzpillen, die in allen Fällen einer vergrößerten Leber verwendet werden, basieren auf der Zubereitung von Mariendistel-Extrakt. Analoga sind Carsil, Silibor;
  • Tsikvalon, Kunststoffe mit entzündungshemmender Wirkung;
  • Ursofalk, das spezifische Ursodesoxycholsäure enthält, die die Aktivität der Gallengänge bei viraler und toxischer Hepatitis stimuliert;
  • Ovesol, das den Zustand der Drüse normalisiert, basiert auf einer Vielzahl von Anlagenteilen.

Die Wahl der Behandlung einer vergrößerten Leber liegt ausschließlich beim Spezialisten, der:

  • holt die Medizin ab;
  • schreibt vor, wie man sie nimmt;
  • schreibt Behandlungsbedingungen vor;
  • die Wirksamkeit des Arzneimittels überwachen;
  • führt einen Ersatz mit Ineffizienz aus.
  • Bei der Behandlung von viralen und bakteriellen Läsionen der Leber ist der Zustand in den meisten Fällen wieder normal.
  • Es wirkt bei toxischen Läsionen (alkoholische Zirrhose) zurückhaltend, kann aber den Patienten nicht davon abhalten, dauerhaft zu beschweren;
  • bei Hepatitis B, C und D in der aktiven Phase unzureichend wirksam, um die Zelldegeneration und das Auftreten von Tumoren zu hemmen.

Eine mögliche Option für eine Hepatomegalie kann eine Organtransplantation sein (eine der Bedingungen ist das Alter des Patienten bis zu 60 Jahre).

Volksmedizin

Traditionell gibt es in der Volksmedizin viele Rezepte, wie man die Leber schrumpfen kann. Sie basieren auf der therapeutischen Wirkung von Kräutern und Bienenprodukten. Die meisten Rezepte werden von der offiziellen Medizin anerkannt und verwendet.

Moderate und mittlere Drüsenvergrößerungen sind für kurative Effekte geeignet, bei irreversiblen Läsionen können pflanzliche Heilmittel nur den Zustand aufrechterhalten.

Nachgewiesene Maßnahmen mit einer Erhöhung der Leber haben:

  • Kräuterabkochung einer Mischung aus Löwenzahnwurzel, Salbei, Mutterkraut, Pfingstrosenwurzel und Chicorée zu gleichen Teilen. 2 Esslöffel der Mischung werden mit einem Liter Wasser gegossen und eine halbe Stunde in einem Wasserbad aufbewahrt. Die Mischung wird filtriert. Es ist notwendig, tagsüber zwischen den Mahlzeiten zu trinken;
  • eine Mischung aus einem Glas warmem Wasser, einem Esslöffel Honig und Zitronensaft den ganzen Tag auf leeren Magen am Morgen und vor dem Zubettgehen;
  • das Fruchtfleisch und der Saft von Kürbis, Karotten, Zuckerrüben;
  • Beeren und Saft von Walderdbeeren, grüne Äpfel;
  • frischer Krautgurke mit Gemüsesaft gemischt
  • frische Wacholderbeeren.

Die Behandlung der Volksheilmittel muss mit dem Arzt abgestimmt werden. Ein falsch gewähltes Rezept oder Unregelmäßigkeiten in der Zubereitung können die Leber und den Körper irreparabel schädigen.

Prävention und Diät

Die Vergrößerung der Leber erfordert eine spezielle Ernährung, die das Organ in eine sparsame Funktionsweise überführen würde. Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung, ohne dass die Verwendung von Arzneimitteln nicht die gewünschte Wirkung hat.

Bei der Hepatomegalie wird Tabelle 5 verwendet, die für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase vorgeschrieben ist. Das Prinzip der Konstruktion der Diät - die Aufteilung der Produkte in erlaubt und verboten. Gleichzeitig sollte die Ernährung satt und ausgewogen sein und 2500 kcal pro Tag nicht überschreiten. Mahlzeiten sollten regelmäßig sein, die Portionen sind klein, die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 3 Stunden vor dem Zubettgehen sein.

Ausreichend Zucker in der Speisekarte ist wichtig. Es ist wünschenswert, dass er aus Gemüse und Früchten stammt, Honig.

Die richtige Auswahl der Produkte, ein spezieller thermischer Kochmodus verhindert die Vergrößerung der Leber und ermöglicht die Wiederherstellung der Funktionalität. Zugelassen zur Verwendung:

  • fettarmer Fisch;
  • Milch und ihre Produkte;
  • Diät Geflügelfleisch;
  • natürliche Süßigkeiten - Honig, Trockenmarmelade, Marmelade;
  • frisches Obst, Gemüse und Kräuter;
  • getrocknete Früchte;
  • verschiedene Getreide;
  • verschiedene Suppen auf Gemüsebouillon;
  • Sauerkraut;
  • Pflanzenfett.

Einige Produkte, die nach Tabelle Nr. 5 zugelassen sind, können vom behandelnden Arzt aufgrund des Zustands des Patienten von der Liste ausgeschlossen werden. Halten Sie sich an eine Diät, die während der Exazerbation strenger ist, während die Remission länger dauert. Ein Patient mit Hepatomegalie benötigt ein Leben lang.

Prognose und Komplikationen

Die Vergrößerung der Leber weist auf das Vorhandensein einer schweren Pathologie im Körper hin, die einen medizinischen Eingriff erfordert. Die Folgen einer Missachtung dieses Problems in 1/3 der Fälle führen zu schwerwiegenden Komplikationen bis zum Ausfall des Körpers.

Was droht die Leber zu erhöhen und wie gefährlich ist sie? Virale und infektiöse Hepatitis sind reversibel. Die rechtzeitige Einleitung der Behandlung endet in der Regel mit der Erholung und der Wiederherstellung der Größe des Organs in den normalen Bereich. Durch toxische Substanzen, insbesondere Alkohol, verursachte Läsionen sind in der Regel irreversibel. Es gibt keine positiven Aussichten für eine fette Hepatose und vorübergehende Formen der Hepatitis.

Um Lebererkrankungen zu verhindern, wird der Übergang zu einer richtigen Ernährung, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, die Einstellung der Sexualität und der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt bei den ersten Symptomen der Krankheit erleichtert.

Vergrößerte Leber um 1 cm bei einem Erwachsenen

Symptome einer Lebervergrößerung

Leicht ausgeprägte Pathologie - ein Anstieg der Leber um 1 cm oder ein Anstieg der Leber um 2 cm -, die eine Person möglicherweise nicht empfindet. Der Prozess der Veränderung der natürlichen Lebergröße zeigt jedoch früher oder später offensichtliche klinische Symptome.

Die typischsten Symptome einer Leberzunahme sind: Schwäche und schnelle Ermüdung, die die Patienten auch ohne intensive Anstrengung verspüren; Beschwerden (Schwere und Beschwerden) in der Bauchhöhle; Anfälle von Übelkeit; Gewichtsverlust Weiterhin können Sodbrennen, Halitosis (anhaltender Mundgeruch), juckende Haut und Dyspepsie hinzukommen.

Ein Anstieg der Leber bei Hepatitis geht nicht nur mit allgemeinem Unwohlsein einher, sondern auch mit der Gelbfärbung von Haut und Lederhaut, Fieber, Gelenkschmerzen und Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Bei einer Leberzirrhose findet eine vergrößerte Leber vor dem Hintergrund desselben Symptomkomplexes statt, an den sich folgende Anzeichen dieser Krankheit anschließen: Bauchschmerzen und eine Vergrößerung ihrer Größe, schnelles Sättigungsgefühl beim Essen, erhöhte Schläfrigkeit während des Tages und nächtliche Schlafstörungen, Nasenbluten und Zahnfleischbluten. Gewichtsverlust, Haarausfall, verringerte Fähigkeit, sich an Informationen zu erinnern. Neben der Vergrößerung der Leber bei Zirrhose (zuerst beide Lappen und dann weiter links) erhöht sich bei der Hälfte der Patienten auch die Größe der Milz, und die Ärzte stellen fest, dass sie Hepatosplenomegalie haben - eine vergrößerte Leber und Milz.

Bei der klinischen Manifestation der Schädigung des Körpers durch das humane Immundefizienzvirus wird die Lebervergrößerung bei HIV im Stadium 2B diagnostiziert - bei akuter HIV-Infektion ohne Sekundärerkrankungen. Neben einem Anstieg von Leber und Milz kommt es in diesem Stadium zu einem fieberhaften Zustand, Hautausschlag und Hautausschlägen an den Mundschleimhäuten und Rachen, geschwollenen Lymphknoten und Dyspepsie.

Fetthepatose mit Lebervergrößerung

Fetthepatose (oder Steatose) betrifft nach neuesten WHO-Daten 25% der erwachsenen Europäer und bis zu 10% der Kinder und Jugendlichen. In Europa entwickelt sich „Fettleber“ bei 90% der Alkoholabhängigen und bei 94% der adipösen Menschen. Unabhängig von der Hauptursache des Auftretens der Pathologie kommt es bei 10-12% der Patienten innerhalb von acht Jahren zu einer Leberzirrhose. Und bei gleichzeitiger Entzündung des Lebergewebes - beim hepatozellulären Karzinom.

Neben Alkoholvergiftung der Leber und Fettleibigkeit geht die Krankheit mit einer gestörten Glucosetoleranz bei Typ-II-Diabetes und einer Pathologie des Metabolismus von Cholesterin und anderen Fetten (Dyslipidämie) einher. Aus pathophysiologischer Sicht entwickelt sich eine Fetthepatose mit oder ohne Leberzerstörung aufgrund einer Schädigung des Fettstoffwechsels, die durch ein Ungleichgewicht zwischen Energieverbrauch und deren Verbrauch verursacht werden kann. Dadurch kommt es in den Lebergeweben zu einer abnormen Anhäufung von Lipiden, insbesondere von Triglyceriden.

Unter dem Druck von angesammeltem Fett und den daraus resultierenden Fettinfiltraten verlieren die Parenchymzellen ihre Vitalität, die Größe der Leber nimmt zu und die normale Funktion des Organs ist gestört.

In den frühen Stadien der Fetthepatose treten möglicherweise keine offensichtlichen Symptome auf, aber im Laufe der Zeit klagen die Patienten über Übelkeit und erhöhte Blähungen im Darm sowie über Schwere oder Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Vergrößerte Leber bei Herzinsuffizienz

Das funktionelle Zusammenspiel aller Körpersysteme ist so eng, dass eine Zunahme der Leber bei Herzinsuffizienz ein Indikator für eine Abnahme der Durchblutung des rechten Ventrikels und eine Folge einer gestörten Durchblutung ist.

Gleichzeitig verlangsamt sich die Blutzirkulation in den Lebergefäßen, es bildet sich eine venöse Verstopfung (hämodynamische Dysfunktion) und die Leber schwillt an. Da Herzinsuffizienz meistens chronisch ist, führt ein anhaltender Sauerstoffmangel unweigerlich zum Tod eines Teils der Leberzellen. An ihrer Stelle wachsen die Bindegewebszellen und bilden ganze Bereiche, die die Leber zerstören. Diese Zonen sind vergrößert und verdichtet, und damit kommt es zu einer Zunahme der Leber (meistens des linken Lappens).

In der klinischen Hepatologie wird dies als hepatozelluläre Nekrose bezeichnet und als Herzzirrhose oder Herzfibrose diagnostiziert. In solchen Fällen wird bei Kardiologen eine kardiogene ischämische Hepatitis diagnostiziert, die im Wesentlichen eine Erhöhung der Leber bei Herzinsuffizienz darstellt.

Vergrößerte Leber bei einem Kind

Eine vergrößerte Leber bei einem Kind hat genug Ursachen. So kann es sich um Syphilis oder Tuberkulose, generalisierte Zytomegalie oder Toxoplasmose, angeborene Hepatitis oder Gallengangstörungen handeln.

Mit dieser Pathogenese kann nicht nur eine mäßige Vergrößerung der Leber, sondern auch eine starke Vergrößerung der Leber mit signifikanter Parenchymverdichtung bis zum Ende des ersten Lebensjahres eines Kindes festgestellt werden.

Vergrößerte Leber und Milz bei Säuglingen - das sogenannte Hepatolienensyndrom oder Hepatosplenomegalie - ist das Ergebnis eines angeborenen erhöhten Blutspiegels von Immunglobulinen im Blut (Hypergammaglobulinämie). Diese Pathologie äußert sich neben der Zunahme dieser Organe in einer Verzögerung der Gesamtentwicklung des Kindes, Appetitlosigkeit und sehr blasser Haut. Eine vergrößerte Leber und Milz (mit ikterischen Symptomen) tritt bei Neugeborenen mit angeborener aplastischer Anämie auf, die auf die Zerstörung der roten Blutkörperchen sowie auf extramedulläre Hämatopoese zurückzuführen ist - wenn rote Blutkörperchen nicht im Knochenmark, sondern direkt in der Leber und der Milz gebildet werden.

Fast in der Hälfte der Fälle entwickelt sich eine fettige Hepatose mit Leberzunahme bei Kindern aufgrund einer erheblichen Überschreitung der Altersnormen des Körpergewichts. Obwohl diese Pathologie bei einigen chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auftreten kann, können nach langzeitiger Anwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente eine antibakterielle oder hormonelle Therapie eingesetzt werden.

Die vergrößerte Leber ist ein wichtiges Anliegen. Das Phänomen kann durchaus bedeuten, dass eine Leberfunktionsstörung vorliegt und viele lebenswichtige Funktionen des Körpers verletzt werden.

Gemäß ICD-10 (internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision) wird eine Zunahme der Leber unter den Codes R16, R16.1, R16.2 registriert.

Was ist eine vergrößerte Leber?

Zunächst ist zu betonen, dass ein Anstieg der Leber direkt keine Krankheit, sondern eher ein Symptom ist. Dieses Phänomen wird als Hepatomegalie bezeichnet. Es ist üblich, darüber zu sprechen, wenn die Leber die folgenden Dimensionen erreicht: am Schnittpunkt des Organs mit der rechten Mittellinie, ab 12 cm, wobei der linke Lappen im Epigastrium mit Palpation gefühlt wird und das Gewicht unglaubliche 10 kg betragen kann.

Bereits bei der ersten Untersuchung kann eine Diagnose gestellt werden. Wenn zum Beispiel während des Tastens eine harte, steinige Leber gefühlt wird, kann man von einem Tumor im Lebergewebe ausgehen, und wenn die Untersuchung mit Schmerzen einhergeht, sollten Sie an Hepatitis, Hepatose oder Budd-Chiari-Krankheit denken.

Die Gründe, warum die Leber zunimmt

Um eine Leberzunahme (Hepatomegalie) aus folgenden Gründen zu provozieren:

Infektiöse Läsionen der Leber; Alkoholische Schädigung von Organzellen; Drogenvergiftung; Hepatitis; Zirrhose; Fette und cholestatische Hepatose; Lebervenenblockade; Störung des Fettstoffwechsels; Herzversagen; Zyste und andere gutartige Wucherungen; Hämochromatose; Bösartige Geschwülste; Parasiten; Gallensteinkrankheit.

Darüber hinaus bedürfen diese Gründe für die Zunahme an sich notwendigerweise einer dringenden und angemessenen Behandlung, die nur einen professionellen Profilspezialisten benennen sollte.

Es lohnt sich, den Alarm auszulösen, und sollte bei Verdacht auf eine vergrößerte Leber (Hepatomegalie) so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt in Verbindung treten, falls solche Symptome auftreten:

Schwere und Unbehagen auf der rechten Seite, unter den Rippen; Emotionale Instabilität, Tränen, Aggression; Häufiges Sodbrennen mit Übelkeit, Aufstoßen; Verfärbung von Kot und Urin; Gelbsucht

Ich möchte noch einmal auf die Notwendigkeit hinweisen, bald einen Arzt aufzusuchen. Diese Bedingung kann nicht ohne Folgen bleiben. Um sich und die Angehörigen nicht zu gefährden, wird empfohlen, den Besuch beim Arzt nicht zu verschieben.

Auswirkungen der Hepatomegalie

Die gefährlichsten Folgen für den Körper sind Symptome der Lebervergrößerung - Leberversagen und das weitere Fortschreiten der Krankheit, die tatsächlich zu diesem Zustand geführt haben. Zu den gefährlichsten gehören zweifellos Onkologie und Leberzirrhose. Darüber hinaus ist es insbesondere bei Krebs, insbesondere bei Hypokarzinomen, äußerst wichtig, dass eine Organtransplantation bald durchgeführt wird, um den Tod über viele Jahre hinauszuschieben.

Diagnose

Eine vergrößerte Leber wird durch folgende Studien festgestellt:

Blutuntersuchungen (allgemein, biochemisch mit Indikatoren für ALT und AST); Ultraschall (CT) oder Computertomographie (CT); Magnetresonanztherapie (MRT), vorgeschrieben zur Beurteilung des Zustands der Gallenwege; Biopsie, die dazu dient, Onkologie oder Fettablagerungen im Gewebe des Organs zu bestätigen oder auszuschließen.

Vergrößerte Leber bei einem Kind

Eine vergrößerte Leber bei einem Kind bedeutet nicht immer das Vorhandensein von Pathologien oder schweren Erkrankungen. So spricht das Phänomen bei Neugeborenen und Babys der ersten Lebensmonate von einem Ikterus eines Neugeborenen, der für einen empfindlichen Organismus keine Gefahr darstellt und schnell vergeht, obgleich Geburtsschäden, Diabetes und Störungen der Schilddrüse der Mutter nicht ausgeschlossen sind.

Bei einem Kind, dessen Alter nicht 7 Jahre alt ist, gelten die visuellen Symptome einer vergrößerten Leber als normaler physiologischer Zustand des Körpers, und die Grenze der Lebergröße sollte nicht um 1, maximal 2 cm über die Rippengrenzen hinausgehen kann nur ein arzt.

Folgende Erkrankungen können zu einem Anstieg der Leber beitragen:

TORCH-Infektion; Stoffwechselstörungen; Rausch des Körpers; Verstopfung der Gallengänge, ihre Funktionsstörung; Gutartige und bösartige Tumore, sowohl eindrucksvoll als auch klein; Metastasen von Krebs eines anderen Organs.

Ein Arzt muss dringend konsultiert werden, wenn das Kind folgende Symptome hat:

Erhöhte Temperatur; Appetitlosigkeit; Übelkeit und Erbrechen; Gelbsucht; Juckender Hautausschlag; Gewichtsverlust; Venöses Muster am Bauch; Aufhellung von Kot und dunklem Urin.

Behandlung der vergrößerten Leber

Die Behandlung einer vergrößerten Leber erfolgt abhängig von der Ursache des Anstiegs. Wenn zum Glück keine Erkrankungen des Körpers festgestellt wurden, die Grenzen der Lebergröße jedoch noch weit von der Norm entfernt sind, empfiehlt der Arzt eine Änderung des Lebensstils, das Essen, das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten und gegebenenfalls das Abnehmen. Es ist auch wichtig, Stresssituationen für den Körper (Hunger, Nervosität) zu vermeiden, die richtige Zeit für Arbeit und Ruhe einzuteilen und realisierbare körperliche Arbeit zu verrichten.

Die Behandlung kann aufgrund von drei Faktoren verordnet werden:

Leberpräparate - Hepatoprotektoren und choleretische Medikamente; Diät; Sowie Lastbegrenzung.

Hepatoprotektoren

In den Fällen, in denen die Leber vergrößert wird, helfen bestimmte Medikamente, die Hepatoprotektoren, dabei, ihre Struktur wiederherzustellen und lokale Symptome zu lindern.

Braune Kapseln mit einem dunkelgelben Pulver im Inneren, bestehend aus Mariendistelsamenextrakt. In einer Kapsel befinden sich 140 mg Silymarin. Kapseln können da nicht geöffnet werden Silymarin wird durch Sonnenlicht zerstört, und in diesem Fall ist das Medikament möglicherweise bedeutungslos.

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene, bei denen eine Hepatomegalie diagnostiziert wird, wird dreimal täglich 1 Kapsel Legalon verordnet, um die Erkrankung zu verbessern. Der Verlauf wird vom Arzt individuell festgelegt.

Resalut Pro

Als Teil von Resalut Pro - mehrfach ungesättigte Phospholipide aus Soja-Lecithin. Die Dosierung mit Leberzunahme wird vom Arzt persönlich angepasst, die Standarddosis beträgt jedoch 2 Kapseln, die dreimal täglich vor den Mahlzeiten verabreicht werden.

Die Behandlung ist individuell.

Essentiale

Ein einzigartiges Produkt, das aus Soja gewonnene essentielle Phospholipide enthält. Die Kapseln werden in Form einer khakifarbenen Schale präsentiert, deren viskoser Inhalt wie Honig aussieht.

Auch in Form einer Injektionslösung erhältlich.

Die Symptome der Hepatomegalie können mit 2 Kapseln behandelt werden, die dreimal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

Die Behandlungsdauer sollte mindestens 3 Monate betragen.

Homöopathisches Mittel mit ausgeprägter entzündungshemmender, hepatoprotektiver und choleretischer Wirkung, außerdem dient Galsten als krampflösend.

In 1 ml Lösung gibt es 25 Tropfen.

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene, bei denen eine Lebervergrößerung diagnostiziert wurde, werden in einer Menge von 10 Tropfen gegeben, die entweder in reiner Form oder verdünnt in einem Esslöffel Wasser getrunken werden können.

Kapseln Gepabene ist eine gelatineartige Schale, die ein helles oder dunkelbraunes Pulver enthält, das heterogen ist und weiße oder gelbliche Flecken aufweist. Das Pulver wird aus trockenen Rauch- und Mariendistelextrakten gewonnen.

Hepatomegalie bei Erwachsenen wird dreimal täglich mit 1 Kapsel Hepabene behandelt.

Kombiniertes Kräuterpräparat mit Extrakten aus Chicorée, Kassia, Schafgarbe, Nachtschatten, Rettich, Emblica, Dymyanki sowie Eisenoxid und anderen Bestandteilen.

Erwachsene und Jugendliche, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, nehmen dreimal täglich 2 Tabletten mit vergrößerter Leber.

Kombiniertes pflanzliches Heilmittel aus Extrakten aus Hafer, Minze, Immortelle und Kurkumapulver. Erhältlich in Form von Tabletten und Alkohollösung.

Die Lösung wird zweimal täglich vom Arzt in einer Menge von 15 bis 50 Tropfen verschrieben.

Es wird empfohlen, am ersten Tag zweimal täglich Tabletten einzunehmen.

Die allgemeine Behandlung einer Lebererkrankung beträgt einen Monat.

Hilfsdrogen

Als zusätzliche Verdauungshilfe können die Medikamente Mezim und Allohol von einem Arzt empfohlen werden.

Mezim enthält Pankreatin-Pulver aus Pankreasenzymen von Schweinen.

Bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts ernannt, gefolgt von einer Störung der Verdauung in einer Menge von 1 oder 2 Tabletten vor den Mahlzeiten und von 1 bis 4 direkt während der Mahlzeit.

Das Medikament basiert auf kondensierten Galleextrakten aus Brennnessel und Knoblauch sowie Aktivkohle. Es wird empfohlen, nach einer Mahlzeit in Form der ersten oder zwei Tabletten dreimal oder viermal täglich drei Wochen lang zu sich zu nehmen.

Um die vergrößerte Leber wieder normal zu machen, ist es im Allgemeinen wichtig, die Ernährung und den Lebensstil zu ändern. Die Ernährung gilt als nicht weniger wirksames Maß für die Leberbehandlung als die Medikation.

Es ist wichtig, wenn die Leber zumindest zum Zeitpunkt der Behandlung vergrößert wird, um die tägliche Ernährung eines Erwachsenen oder eines Kindes auszuschließen:

Gebratene, würzige, salzige Gerichte; Fleisch- und Fischsorten, die als fett angesehen werden; Konserven, Fertiggerichte und Fast Food; Würzige und würzig-reiche Saucen; Fettmilch und Sauermilch; Sahne-Desserts; Butter backen.

Mahlzeit sollte gebrochen sein und insgesamt 5- oder 6-mal einen Schlag auslösen. Im Detail, um das Menü und eine Diät als Ganzes zu machen, wird der Arzt-Hepatologe und der Ernährungsberater helfen.

Probiermenü mit Leberzunahme für eine Woche

Die zweite Mahlzeit: Haferkekse und Apfelsaft.

Mittagessen: beim ersten - vegetarischen Borschtsch, beim zweiten - Dampfkoteletts und Gemüsepüree, Kompott.

Mittagessen: faule Knödel mit fettfreier Sauerrahm.

Abendessen: Kalbsragout mit Gemüseeintopf.

Bevor Sie zu Bett gehen, trinken Sie ein Glas Kefir.

Das zweite Frühstück: Dampfproteinomelett.

Mittagessen: erste - Gemüsesuppe, zweite - Fleischauflauf, Apfelsaft.

Mittagessen: Hüttenkäse mit 0,1 bis 0,3% Fett, gewürzt mit ähnlicher Sauerrahm.

Abendessen: Fleischbällchen mit Gemüsepüree, Kräutertee.

Schlafenszeit: ein Glas fettarmer Joghurt.

Das zweite Frühstück: Haferkekse, Tee.

Mittagessen: zuerst - Gemüsesuppe, Kalbispüree, Apfelsaft.

Mittagessen: Gebackener Käsekuchen im Ofen, Kompott.

Zweites Frühstück: Hüttenkäse-Auflauf, Kräutertee.

Abendessen: zuerst - Suppe mit Rindfleisch, am zweiten - Gemüseeintopf, frisch gepresster Saft aus Äpfeln und Karotten.

Sicheres Dampfomelett.

Abendessen: gebackener Fisch, schwacher Tee.

Schlafenszeit: ein Glas fettarmer Joghurt.

Das zweite Frühstück: galetny Kekse, Kompott.

Mittagessen: Sicherlich ein flüssiges Gericht, zum Beispiel nicht saure Suppe, der zweite - Knödel aus gedämpftem Fischfilet, frischer Saft.

Mittagessen: Gemüseauflauf.

Abendessen: Fruchtmousse oder Marmelade.

Vor dem Schlafengehen: ein Glas Kefir.

Das zweite Frühstück: Marshmallow, Kompott aus Trockenfrüchten.

Mittagessen: das erste Gericht - Hühnersuppe mit Gemüse, der zweite Fisch - Fischbällchen, frisch gepressten Saft aus Karotten und Äpfeln.
Teezeit: Milchsuppe mit kleinen Nudeln.

Abendessen: Fleischsoufflé, Kompott.

Vor dem Schlafengehen: ein Glas fettarmer Joghurt.

"Alt =" vergrößerte Leber 1 cm bei einem Erwachsenen ">

Artikel und Bewertungen unserer Website sind beratend und informativ. Für die Anwendung aller Behandlungs- und Präventionsmethoden müssen Sie Ihren Arzt konsultieren!

Wer hat gesagt, dass das Heilen der Leber hart ist?

Sie werden vom Gefühl der Schwere und des dumpfen Schmerzes auf der rechten Seite gequält... Und der unangenehme Geruch aus dem Mund fügt kein Vertrauen hinzu... Und irgendwie ist es beschämend, wenn Ihre Leber immer noch Verdauungsstörungen verursacht... Außerdem sind die von den Ärzten empfohlenen Medikamente in Ihrem Fall irgendwie wirkungslos...

Es gibt ein wirksames Mittel gegen Lebererkrankungen... Folgen Sie dem Link und erfahren Sie, wie Olga Krichevskaya die Leber in 2 Wochen geheilt und gereinigt hat!

Die Leber im menschlichen Körper spielt eine große Rolle. Es baut Toxine und Gifte ab, ist mit fast allen Arten des Stoffwechsels verbunden, produziert Galle und filtert regelmäßig das Blut im menschlichen Körper.

Eine vergrößerte Leber ist in den meisten Fällen ein sehr beunruhigendes Symptom. In der Medizin wird dieses Phänomen als Hepatomegalie bezeichnet, was bedeutet, dass das Organ mit seinen Funktionen nicht mehr zurechtkommt. Hepatomegalie ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Symptom einer Krankheit. Darüber hinaus kann der Anstieg mit anderen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung stehen.

Ursachen der Lebervergrößerung

Optionen für die Ursachen der Hepatomegalie:

  • Herz-Kreislauf-Insuffizienz. Die Leber wächst aufgrund der langsamen Bewegung des Bluts in den Gefäßen an, was zu Schwellungen führt.
  • Verschiedene Krankheiten wie Zirrhose, Hepatitis, Zysten, Tuberkulose, Tumore.
  • Auswirkungen von Alkoholtoxinen oder Drogen auf die Leber.
  • Fetthepatose, wodurch sich eine große Anzahl von Fettzellen im Lebergewebe ansammelt.
  • Erbkrankheiten, die mit Stoffwechselstörungen einhergehen.
  • Sitzender Lebensstil.
  • Übertragene Infektionskrankheiten.

Ursachen der Lebervergrößerung bei Kindern

Vergrößerte Leber bei Kindern kann in den folgenden Fällen auftreten:

  • Neugeborene Gelbsucht bedarf keiner Behandlung und verläuft in den meisten Fällen von selbst;
  • ungesunde Ernährung;
  • die Reaktion des Körpers auf Impfungen;
  • Erkrankungen der Gallenwege;
  • metabolische Pathologie;
  • helminthische parasitäre Erkrankungen können sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten.

Es ist erwähnenswert, dass bei Kindern unter 7 Jahren eine kleine Lebervergrößerung ein häufiges physiologisches Phänomen ist. Mit dem anschließenden Wachstum wird die Leber des Kindes normal.

Symptome einer Lebervergrößerung

Im Anfangsstadium manifestiert sich die Hepatomegalie oft nicht. Nur wenn die Leber ausreichend vergrößert ist, erscheinen solche Symptome als:

  • Gelbfärbung der Haut;
  • Übelkeit, Sodbrennen;
  • Bauchbeschwerden;
  • Schmerzempfinden beim Prüfen;
  • Nervosität, Schläfrigkeit oder im Gegenteil Schlaflosigkeit;
  • bitterer Geschmack im Mund.

Bei einem der oben genannten Symptome sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Risikofaktoren

Durch Stress, große Belastungen oder einfach Mangelernährung kann die Leber die Belastungen nicht mehr bewältigen, was zu einer Zunahme führt. Es gibt verschiedene Risikofaktoren:

  • Übermäßiger Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln und Fettleibigkeit.
  • Übermäßiger Alkoholkonsum.
  • Medikamenteneinnahme sowie Missbrauch von Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Missbrauch verschiedener Diäten. Dies gilt insbesondere für Diäten, bei denen eine Person ständig in einem halb ausgehungerten Zustand ist.

Diagnose mit Lebervergrößerung

Da die Hepatomegalie ein ziemlich häufiges Symptom ist, sind zur Diagnose der Krankheit zahlreiche Studien erforderlich.

Die Untersuchung beginnt in der Regel mit der Untersuchung der vorderen Bauchwand und der Befragung des Patienten. Im Anfangsstadium ist das Organ normalerweise um 1 bis 1,5 cm mit einem Durchschnitt von 2 bis 2,5 cm mit einer ausreichend ausgeprägten Pathologie von mehr als 3 cm vergrößert.

Weiterhin wird die Ursache ermittelt: Ultraschall, Tomographie, Biopsie. Ein vollständiges Blutbild macht deutlich, wie erhöhte Blutplättchen sind. Mit dem biochemischen Bluttest können Sie den Bilirubinspiegel ermitteln. Blutuntersuchungen auf Marker helfen, verschiedene Arten von Hepatitis zu identifizieren. Mit Hilfe einer Biopsie können sowohl onkologische Erkrankungen als auch Fetterkrankungen identifiziert werden.

Bei Verdacht auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden ein EKG und ein EEG durchgeführt.

Die Behandlung beginnt am besten unmittelbar nach der Diagnose der Krankheit. Bei verspäteter Behandlung kann es zu Leberversagen kommen, was zu schwerwiegenden Folgen und sogar zum Tod führen kann. Es ist besser, am Leberkomplex zu arbeiten. Das heißt, zusätzlich zur medikamentösen Behandlung sollten Sie eine Diät einhalten und natürlich die zugrunde liegende Erkrankung loswerden, die zu einer Zunahme des Organs führte. Meistens sind Patienten gezwungen, ihre gewohnte Lebensweise komplett zu ändern.

Hepatoprotektoren werden am häufigsten zur Wiederherstellung von Leberzellen verschrieben. In jedem Fall werden die Medikamente und die Dosierung individuell ausgewählt. Die Aufnahme von Vitaminen der Gruppen B, E, Zink und Selen ist sehr wichtig.

Häufig empfehlen die Ärzte in Verbindung mit der Einnahme von Medikamenten den Einsatz der traditionellen Medizin: Dekokt von Mutterkraut und Johanniskrautblüten, Tüchern, Löwenzahnwurzel. Bei Organschäden durch Vergiftung oder Infektion wird nach Beseitigung der Ursache die Reinigung mit Hafer empfohlen.

Die Hauptsache ist zu beachten, dass die Methoden der traditionellen Medizin möglicherweise nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt und ohne Kontraindikationen angewendet werden. Bei Tumoren oder Lebervergrößerungen mit Leukämie sollte die traditionelle Medizin aufgegeben werden.

Diät mit vergrößerter Leber

Während der Behandlung werden fetthaltige, gebratene, würzige und mehlhaltige Speisen sowie Alkohol vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Erlaubt zu verwenden: verschiedene Müslis, Gemüsesuppen, Milchgerichte, Obst, Gemüse. Von den Getränken können Sie verwenden: eine Vielzahl von Kompotten, Kräutertee, Johannisbeersaft, Wasser mit Zitrone.

Es ist auch besser auszuschließen: Wurstwaren, geräuchertes Fleisch, Gurken, Schweinefleisch, Nüsse, Konserven. Beschränken Sie die Verwendung solcher Produkte wie: Eier, Öl, Tomaten.

Eine vorteilhafte Wirkung auf die Leber während der Behandlung hat eine fraktionierte Diät in kleinen Portionen von etwa 5-7 mal am Tag. Gleichzeitig ist es besser, gekochtes oder gedünstetes Essen zu sich zu nehmen.

Die Leber ist die größte Drüse im menschlichen Körper, deren Gewicht bis zu 1,5 Kilogramm betragen kann. Seine Funktion besteht in der Verwendung von Stoffwechselprodukten für die Möglichkeit einer anschließenden Elimination mit Kot und Urin. Mit einer starken Wirkung auf das Organ von Toxinen verschiedener Art kann es erheblich ansteigen.

Der Arzt kann bestimmen, um wie viel sich die Leber vergrößert, indem er den oberen rechten Quadranten des Bauches tastet. Ein Patient mit Hepatomegalie-Syndrom klagt über Schwere im rechten Hypochondrium, Verdauungsstörungen und Schmerzen während einer medizinischen Untersuchung.

Diese Erkrankung (Hepatomegalie) ist keine eigenständige Erkrankung, sondern nur ein deutlicher Hinweis auf unerwünschte Vorgänge im Körper. Sie sind der Grund, warum das Eisen seinen Zweck nicht mehr erfüllt. Der Zustand erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff, es kann zu einer vollständigen Stillegung des Körpers kommen - und zu irreparablen Folgen.

Eine vergrößerte Leber wird in jedem Alter diagnostiziert. Ihr Zustand kann durch Erkrankungen anderer Organe und Systeme beeinträchtigt werden. Die Gründe werden unterschiedlich sein.

Ein leichter Anstieg der Drüse mit kleinen Entzündungen wird durch rechtzeitige Behandlung schnell gestoppt und das Organ kehrt schnell wieder in seine ursprüngliche Größe zurück. Bei der Hepatomegalie erfolgt der Ersatz von Hepatozyten durch faseriges Gewebe schneller als sie sich erholen können. Als Ergebnis regeneriert sich nur ein Teil der Gewebe der Drüse, sie erhält eine nicht einheitliche Struktur und wird größer.

Oft wird die Leber um den rechten, funktionelleren Teil vergrößert. Wenn der Schwanzlappen gewechselt wird, bedeutet dies, dass eine eng anliegende Bauchspeicheldrüse in Gefahr ist - eine Erhöhung führt zu einem Druck, der die Funktionen beeinträchtigt und Unbehagen verursacht.

Die Hepatomegalie ist eine Folge des Wachstums eines malignen Tumors in den Geweben des Organs. Mit der Bekämpfung von toxischen Substanzen (Alkohol, Drogen) steigt die Zahl der Hepatozyten, die dazu in der Lage ist, ihre Funktionen wahrzunehmen und gleichzeitig Gifte zu neutralisieren.

Ein mäßiger Anstieg des Organs wird häufig durch Metabolismus und massive Anhäufung von Fettzellen in der Leber verursacht. Zur gleichen Zeit durchlaufen die Nieren und die Milz den gleichen Prozess, wodurch die Drüse unter Druck gesetzt wird.

Bestimmen Sie das Ausmaß der Leberzunahme und die wahrscheinlichen Ursachen - die Hauptaufgabe des Arztes bei der Untersuchung des Patienten. Am häufigsten wird die Hepatomegalie bei Erwachsenen durch Folgendes ausgelöst:

  • Alkoholismus und die dadurch verursachte Zirrhose;
  • Missbrauch bestimmter Medikamente, Vitamine und biologischer Zusatzstoffe;
  • toxische Läsionen des Körpers mit Industriegiften, Schwermetallen, Pflanzentoxinen;
  • Infektion mit Hepatitisviren, bakterielle Infektionen;
  • Stoffwechselstörungen einiger Spurenelemente (Kupfer, Eisen);
  • Fettinfiltration;
  • Veränderungen in den Wänden der Lebervenen;
  • benigne Läsionen (Hämangiome und multiple Zysten);
  • Neoplasmen (Karzinome) der Drüse, Leukämie, Non-Hodgkin-Lymphom;
  • systemische Erkrankungen erblicher Natur (Amyloidose oder Ansammlung eines atypischen Proteins in der Leber);
  • unangemessene übermäßige Ernährung und schwere Fettleibigkeit.

Die Gründe für diesen Zustand bei Kindern sind wie folgt:

  • angeborene Viruserkrankungen (Röteln, Cytomegalovirus);
  • Schließen der inneren Gallengänge, Pathologien, die den normalen Gallenfluss beeinflussen;
  • Virushepatitis;
  • parasitäre Invasion;
  • angeborene Pathologien von Stoffwechselprozessen;
  • Schädigung der Leber verschiedener Arten und Pathologie der Blutbildung;
  • Änderung einiger Zellen (kupfer Zellen).

Es ist zu beachten, dass bei Kindern unter 7 Jahren eine gewisse Vergrößerung der Leber und ein Überstand unter dem Rippenbogen als normal angesehen wird. Mit dem Erwachsenwerden des Kindes wird die Position des Organs wieder normal.

Die Pathologie der inneren Organe kann die Entwicklung einer Hepatomegalie auslösen. Bei welchen Krankheiten tritt es auf?

Das Übermaß der normalen Drüsengröße wird bei Herzinsuffizienz beobachtet. Die Blutstauung aufgrund einer schlechten Herzfunktion im Lebergewebe bewirkt eine Volumenänderung aufgrund von Ödemen. Die Virushepatitis führt zu einer signifikanten Erhöhung der Leber, in diesem Fall dehnt sich das Organ aufgrund von Entzündungen und Ödemen aus, die von ihm verursacht werden.

Zirrhose, ausgelöst durch eine Kombination aus Virusschädigung und übermäßigem Alkoholkonsum (am häufigsten bei Männern), verursacht Leberwachstum. Hepatomegalie provoziert den Ersatz abgestorbener Zellen durch Bindegewebe und Fettgewebe bei gleichzeitiger Vergrößerung der Drüsenzellen. Stark deformierte Lappen, die sich ausdehnen, drücken die inneren Venen zusammen, was die Ursache der Schwellung ist.

Pankreatitis ist oft die Antwort auf die Frage, warum die Leber bei Erwachsenen vergrößert wird. Die Pathologie wird von einer Vergiftung begleitet, die die Drüse beeinflusst und ihre Größe geringfügig vergrößert. Bei schweren Entzündungen der Bauchspeicheldrüse steigt die Leber signifikant an.

Beim Emphysem ist die Bildung einer falschen Hepatomegalie möglich - hypertrophe Organe verschieben die Leber, ihr unterer Rand wird unter dem Rippenbogen sichtbar.

Die Diagnose und Bewertung von Veränderungen der Drüse ist nach einer Reihe von Diagnosetests und Analysen von biologischen Flüssigkeiten möglich.

Eine gestörte Funktion und eine Zunahme der Leber provozieren die Bildung charakteristischer Symptome - das Hepatomegalie-Syndrom. Manifestationen der Krankheit werden durch die Art der Organbeschädigung bestimmt. Normalerweise klagt der Patient über:

  • Unbehagen, Völlegefühl und Schweregefühl im rechten Oberbauch;
  • Verdauungsstörungen - Übelkeit, Sodbrennen, periodisches Aufstoßen;
  • anhaltender Mundgeruch;
  • wiederkehrende Stuhlerkrankungen (intermittierende Verstopfung und Durchfall);
  • das Auftreten eines gelben Hauttones, der Lederhaut und der Schleimhäute, der mit der Zeit zunimmt;
  • Apathie und Schläfrigkeit;
  • starke Müdigkeit;
  • trockene Haut und starker Juckreiz.

Verhaltensänderungen machen sich bemerkbar. Menschen mit einer vergrößerten Leber zeigen eine starke Reizbarkeit, die sich zu jeder Gelegenheit äußert, übermäßige Angstzustände und Nervosität.

Geringfügige Anzeichen für einen Anstieg der Leber (wenn die Drüse unter dem Rippenbogen nicht mehr als 1-2 Zentimeter herausragt), nimmt der Patient möglicherweise nicht wahr, im Laufe der Zeit nehmen die Symptome zu.

Ein starker Temperaturanstieg und ein Anstieg der Leber weisen auf virale Läsionen hin. Erkennungszeichen der viralen Entzündung vor dem Hintergrund der Gesamtmanifestationen des Hepatomegalie-Syndroms sind:

  • Gelbfärbung der Schleimhäute und der Haut in bestimmten Stadien der Pathologie;
  • schmerzende und schmerzende Gelenke;
  • Streckung, Beschwerden, dumpfe Schmerzen im Bereich der Leber.

Symptome einer Erhöhung der Leber durch Alkoholexposition (bei Zirrhose) ergänzen die Hauptsymptome:

  • Größe des Bauches;
  • Haarausfall an der Bauchwand in der Leber;
  • Schlafstörungen mit dem Wunsch, tagsüber zu schlafen, und nachts Schlafstörungen;
  • schnelle Sättigung einer kleinen Menge von Lebensmitteln;
  • häufige Nasenblutungen und Reizbarkeit des Zahnfleisches;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • reduzierte Intelligenz.

Die Größe des Organs bei einer alkoholischen Läsion variiert unregelmäßig - die Pathologie manifestiert sich eher als Zunahme des linken Leberlappens zusammen mit einer Milzhypertrophie (Hepatosplenomegalie wird diagnostiziert).

Charakteristische Anzeichen einer Leberschädigung bei HIV sind:

  • vergrößerte Milz;
  • Fieber, Fieber;
  • Hautausschlag;
  • Schmerzen der Lymphknoten.

Die Symptome der Hepatomegalie bei Kindern ähneln denen bei Erwachsenen und werden ergänzt durch:

  • die Manifestation vaskulärer Kapillarsterne auf der Bauchhaut;
  • Weigerung zu essen;
  • Beschwerden über bitteren Geschmack;
  • Launenhaftigkeit;
  • Apathie und Inaktivität;
  • Veränderungen in der Blutgerinnung;
  • Aszites;
  • Überstand des Nabels.

Häufig zeigt sich in den letzten Monaten der Schwangerschaft ein Anstieg der Leber. Dies ist auf unregelmäßige hormonelle Spiegel und Verdrängung der Leber aufgrund einer Zunahme des Uterusvolumens zurückzuführen. Symptome der Pathologie erscheinen:

  • Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes;
  • das Auftreten von Besenreisern;
  • Veränderungen in der Struktur und Funktion intrahepatischer Gallenwege. Symptome von Leberschäden.

Anhaltende Manifestationen mehrerer Symptome einer Drüsenläsion sind ein Grund, zum Arzt zu gehen. Die erste Stufe der Behandlung ist eine gründliche Diagnose des Zustands und die Suche nach den Ursachen.

Diagnose

Der Arzt beginnt die Leberdiagnostik mit einer externen Untersuchung des Patienten, Beurteilung der Farbe der Sklera und der Haut. Der primäre Anstieg der Leber, die Dichte des Organs, wird durch Palpation und Perkussion der Bauchhöhle entlang der Mittellinie bestimmt.

Der Arzt fragt den Patienten nach Symptomen von Unwohlsein, Verdauungsstörungen, Erbrechen und Übelkeit sowie Stuhlveränderungen. Durch das Sammeln einer detaillierten Anamnese können die wahren Ursachen der Krankheit ermittelt werden. Informationen über neuere Krankheiten, Verletzungen und Erbkrankheiten sind wichtig.

Der Patient kann bestimmt werden:

  • eine kleine (bis zu 2 cm) Vergrößerung des Organs, die beim Sondieren keine unangenehmen Empfindungen hervorruft;
  • moderate Hepatomegalie, deren Hauptursache die ungesunde Ernährung und der Missbrauch von Drogen und Alkohol ist;
  • ausgeprägte Zunahme im Körper (manchmal mehrmals).

Die Größe der Leber kann mit Ultraschall am genauesten bestimmt werden. Der Arzt stellt fest:

  • die Position und Größe der Drüse;
  • bestimmt, wie viel unter dem Küstenbogen hervorsteht;
  • das Verhältnis von Körperteilen, die Änderung des Verhältnisses von Segmenten;
  • Zunahme im rechten Leberlappen (bei einer physiologischen Geschwindigkeit von 125 mm)
  • Lage in Bezug auf andere Bauchorgane;
  • Gallenblase Zustand;
  • eine Erhöhung des linken Leberlappens (bei einer physiologischen Geschwindigkeit von 70 mm);
  • dichtes Organ oder regelmäßige Struktur;
  • Zustand der Lymphknoten und der intrahepatischen Venen;
  • Größe und Zustand der Gallengänge.

Gleichzeitig werden Milz und Pankreas untersucht (Dichte, Körpergröße, Kopf und Caudatlappen (Teil) werden bestimmt, ein Foto wird gemacht.

Dem Patienten wird zusätzlich verschrieben:

  • allgemeiner und biochemischer Bluttest auf Bilirubin, Enzyme, Proteine, Prothrombinindex usw.);
  • Bluttest auf virale Hepatitis-Marker;
  • Urinanalyse zur Bestimmung, ob Bilirubin erhöht ist;
  • Biopsie bei Verdacht auf Neoplasmen;
  • immunologische Tests;
  • Analysen von Kot auf den Eiern von Würmern.

Aus Hardware-Studien können zugeordnet werden:

  • Szintigraphie (Forschung mit Radioisotopen);
  • mieten
  • Computer- und Magnetresonanztomographie.
  • zusätzliche Untersuchungen des Magens und des Darms.

Unabhängig bestimmen Sie zu Hause, ob die Leber vergrößert ist und wie viel unmöglich ist. Die Bestimmung des Ausmaßes der Läsion, die Ermittlung der Ursachen und die Behandlung liegen in der alleinigen Verantwortung des Arztes.

Was ist zu tun, wenn die Leber vergrößert ist?

Die Diagnose und Behandlung einer vergrößerten Leber muss von einem Spezialisten vorgenommen werden. Welcher Arzt sollte konsultiert werden?

Die Diagnose und Behandlung erfolgt durch einen Hausarzt, einen Gastroenerologen oder einen Hepatologen. Der Patient ist verpflichtet, Termine sorgfältig einzuhalten, wenn das Kind krank ist - die Verantwortung liegt bei den Eltern.

Was sollte der Patient tun, wenn die Leber vergrößert ist, aber keine Pathologien festgestellt wurden? Um die normale Größe wiederherzustellen, müssen Sie:

  • Ändern Sie Ihren Lebensstil, stellen Sie eine normale tägliche Routine mit vollem Schlaf ein, nehmen Sie sich Zeit für Spaziergänge und Bewegung;
  • Alkohol und Zigaretten vollständig ablehnen;
  • Ändern Sie die Diät gemäß den Empfehlungen des Arztes, indem Sie fettiges, gebratenes und würziges, überschüssiges Salz aus der Diät entfernen.
  • Trinkmodus einstellen;
  • Eliminieren Sie harte Arbeit und Nervenüberlastung.

Was soll ich tun, wenn die Größe der Drüse vergrößert wird? Die Behandlung der Hepatomegalie ist in diesem Fall symptomatisch, der Fokus liegt auf der Primärerkrankung, der eigentlichen Ursache der Pathologie. Um die Körpergröße zu reduzieren, verwenden Sie:

  • medikamentöse Behandlung;
  • Volksrezepte und Homöopathie;
  • Diät;
  • Regulierung von körperlichem und nervösem Stress.

Der gleiche Ansatz wird für die Hepatomegalie bei Kindern angewendet. Die Hauptbehandlung sollte darauf gerichtet sein, die primäre Pathologie oder deren Eindämmung zu beseitigen. Grundlage für Verschreibungen ist eine gründliche Erstdiagnose.

Medikamentöse Behandlung

Wenn die Leber vergrößert ist und der Prozess bekannt ist, wird es provoziert, entsprechende Medikamente werden verschrieben. Medikamente, die die vergrößerte Drüse stabilisieren, werden in Kombination mit Vitaminen und immunstimulierenden Medikamenten verschrieben:

  • bei viralen oder infektiösen Infektionen - Antibiotika oder antivirale Medikamente;
  • mit Pathologien, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden - Arzneimittel, die das gewünschte Hormon ersetzen oder wiederherstellen;
  • mit toxischen oder irreversiblen alkoholischen Läsionen - Mittel, die die Leberfunktion unterstützen und den Mangel an Enzymen, die sie produziert, ausgleichen;
  • während des Autoimmunprozesses werden Corticosteroide verwendet;
  • Bei der Diagnose von Zuständen mit Aszites werden Diuretika verschrieben.

In allen Fällen werden Medikamente verschrieben, die Hepatozyten schützen und die Organproliferation hemmen. Medikamente mit einer Erhöhung der Leber eingenommen, die folgenden:

  • Liv 52, das für virale und toxische Leberschäden verwendet wird, wurde mit Pflanzenextrakten von Schafgarbe und Chicorée hergestellt;
  • Essliver, beschleunigt die Genesung von Hepatozyten;
  • Hepatamin - ein schützendes Medikament, das auf Extrakten aus den Drüsen von Bullen basiert;
  • Legalon-Schutzpillen, die in allen Fällen einer vergrößerten Leber verwendet werden, basieren auf der Zubereitung von Mariendistel-Extrakt. Analoga sind Carsil, Silibor;
  • Tsikvalon, Kunststoffe mit entzündungshemmender Wirkung;
  • Ursofalk, das spezifische Ursodesoxycholsäure enthält, die die Aktivität der Gallengänge bei viraler und toxischer Hepatitis stimuliert;
  • Ovesol, das den Zustand der Drüse normalisiert, basiert auf einer Vielzahl von Anlagenteilen.

Die Wahl der Behandlung einer vergrößerten Leber liegt ausschließlich beim Spezialisten, der:

  • holt die Medizin ab;
  • schreibt vor, wie man sie nimmt;
  • schreibt Behandlungsbedingungen vor;
  • die Wirksamkeit des Arzneimittels überwachen;
  • führt einen Ersatz mit Ineffizienz aus.
  • Bei der Behandlung von viralen und bakteriellen Läsionen der Leber ist der Zustand in den meisten Fällen wieder normal.
  • Es wirkt bei toxischen Läsionen (alkoholische Zirrhose) zurückhaltend, kann aber den Patienten nicht davon abhalten, dauerhaft zu beschweren;
  • bei Hepatitis B, C und D in der aktiven Phase unzureichend wirksam, um die Zelldegeneration und das Auftreten von Tumoren zu hemmen.

Eine mögliche Option für eine Hepatomegalie kann eine Organtransplantation sein (eine der Bedingungen ist das Alter des Patienten bis zu 60 Jahre).

Volksmedizin

Traditionell gibt es in der Volksmedizin viele Rezepte, wie man die Leber schrumpfen kann. Sie basieren auf der therapeutischen Wirkung von Kräutern und Bienenprodukten. Die meisten Rezepte werden von der offiziellen Medizin anerkannt und verwendet.

Moderate und mittlere Drüsenvergrößerungen sind für kurative Effekte geeignet, bei irreversiblen Läsionen können pflanzliche Heilmittel nur den Zustand aufrechterhalten.

Nachgewiesene Maßnahmen mit einer Erhöhung der Leber haben:

  • Kräuterabkochung einer Mischung aus Löwenzahnwurzel, Salbei, Mutterkraut, Pfingstrosenwurzel und Chicorée zu gleichen Teilen. 2 Esslöffel der Mischung werden mit einem Liter Wasser gegossen und eine halbe Stunde in einem Wasserbad aufbewahrt. Die Mischung wird filtriert. Es ist notwendig, tagsüber zwischen den Mahlzeiten zu trinken;
  • eine Mischung aus einem Glas warmem Wasser, einem Esslöffel Honig und Zitronensaft den ganzen Tag auf leeren Magen am Morgen und vor dem Zubettgehen;
  • das Fruchtfleisch und der Saft von Kürbis, Karotten, Zuckerrüben;
  • Beeren und Saft von Walderdbeeren, grüne Äpfel;
  • frischer Krautgurke mit Gemüsesaft gemischt
  • frische Wacholderbeeren.

Die Behandlung der Volksheilmittel muss mit dem Arzt abgestimmt werden. Ein falsch gewähltes Rezept oder Unregelmäßigkeiten in der Zubereitung können die Leber und den Körper irreparabel schädigen.

Prävention und Diät

Die Vergrößerung der Leber erfordert eine spezielle Ernährung, die das Organ in eine sparsame Funktionsweise überführen würde. Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung, ohne dass die Verwendung von Arzneimitteln nicht die gewünschte Wirkung hat.

Bei der Hepatomegalie wird Tabelle 5 verwendet, die für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase vorgeschrieben ist. Das Prinzip der Konstruktion der Diät - die Aufteilung der Produkte in erlaubt und verboten. Gleichzeitig sollte die Ernährung satt und ausgewogen sein und 2500 kcal pro Tag nicht überschreiten. Mahlzeiten sollten regelmäßig sein, die Portionen sind klein, die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 3 Stunden vor dem Zubettgehen sein.

Ausreichend Zucker in der Speisekarte ist wichtig. Es ist wünschenswert, dass er aus Gemüse und Früchten stammt, Honig.

Die richtige Auswahl der Produkte, ein spezieller thermischer Kochmodus verhindert die Vergrößerung der Leber und ermöglicht die Wiederherstellung der Funktionalität. Zugelassen zur Verwendung:

  • fettarmer Fisch;
  • Milch und ihre Produkte;
  • Diät Geflügelfleisch;
  • natürliche Süßigkeiten - Honig, Trockenmarmelade, Marmelade;
  • frisches Obst, Gemüse und Kräuter;
  • getrocknete Früchte;
  • verschiedene Getreide;
  • verschiedene Suppen auf Gemüsebouillon;
  • Sauerkraut;
  • Pflanzenfett.

Einige Produkte, die nach Tabelle Nr. 5 zugelassen sind, können vom behandelnden Arzt aufgrund des Zustands des Patienten von der Liste ausgeschlossen werden. Halten Sie sich an eine Diät, die während der Exazerbation strenger ist, während die Remission länger dauert. Ein Patient mit Hepatomegalie benötigt ein Leben lang.

Prognose und Komplikationen

Die Vergrößerung der Leber weist auf das Vorhandensein einer schweren Pathologie im Körper hin, die einen medizinischen Eingriff erfordert. Die Folgen einer Missachtung dieses Problems in 1/3 der Fälle führen zu schwerwiegenden Komplikationen bis zum Ausfall des Körpers.

Was droht die Leber zu erhöhen und wie gefährlich ist sie? Virale und infektiöse Hepatitis sind reversibel. Die rechtzeitige Einleitung der Behandlung endet in der Regel mit der Erholung und der Wiederherstellung der Größe des Organs in den normalen Bereich. Durch toxische Substanzen, insbesondere Alkohol, verursachte Läsionen sind in der Regel irreversibel. Es gibt keine positiven Aussichten für eine fette Hepatose und vorübergehende Formen der Hepatitis.

Um Lebererkrankungen zu verhindern, wird der Übergang zu einer richtigen Ernährung, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, die Einstellung der Sexualität und der rechtzeitige Zugang zu einem Arzt bei den ersten Symptomen der Krankheit erleichtert.