Ursachen und Behandlung von Entzündungen der Schweißdrüse unter dem Arm

Bronchitis

Der Verschluss der Talgdrüse verursacht oft ernste Gesundheitsprobleme. Die menschliche Haut ist mit vielen Schweißdrüsen bedeckt. Die Hauptfunktion ist die Thermoregulation. Der größte Teil ist in den Achseln.

WICHTIG ZU WISSEN! Apotheken versteckten ein wirksames Mittel gegen Hypertonie (Hyperhidrose), nur weil es für sie nicht rentabel ist, Menschen zu behandeln! Lesen Sie weiter

Wie ist es

Die Okklusion der Talgdrüse ähnelt einer dichten Beule unter den Achselhöhlen Anfangs unbeweglich und verursacht keine Schmerzen. Es hat die richtige abgerundete Form. Sie tritt als Folge der Fehlfunktion der Talgkanäle auf. Sie eng und Talg können nicht richtig ausgeschieden werden.

Zunächst verursacht der Verschluss der Talgdrüsen der Person keine Beschwerden. Wenn jedoch die Hygienevorschriften nicht befolgt werden und unter dem Einfluss anderer Faktoren stehen, kann dies die Lebensqualität beeinträchtigen. Der Klumpen nimmt zu und wird schmerzhaft. Die Situation verschlechtert sich, wenn sich der Entzündungsprozess zu entwickeln beginnt.

Die Okklusion wird normalerweise operativ behandelt. Nach Entfernung der Talgdrüse muss sich der Patient einer antibakteriellen Therapie unterziehen.

Klinisches Bild

Die Krankheit ist leicht zu diagnostizieren. Um schließlich eine Diagnose zu stellen, müssen keine zusätzlichen Verfahren durchgeführt werden. Ein erfahrener Spezialist muss nur den Patienten untersuchen. Folgende Symptome werden unterschieden:

  • Juckreiz im betroffenen Bereich. Eine Person bemerkt Unbehagen. Patienten bemerken Juckreiz, dessen Intensität variieren kann. Die Haut fängt an zu jucken, wenn sie nass wird. Dies geschieht bei starkem Schwitzen oder nach dem Duschen oder Baden.
  • Das Aussehen von Knoten. Die Okklusion der Talgdrüsen beginnt mit dem Auftreten von Knoten. Im frühen Stadium der Krankheit tritt ein kleiner Buckel auf der Haut auf. Das Neoplasma hat eine hohe Dichte, so dass es sehr leicht zu untersuchen ist. Palpationsschmerzen fehlen.
  • Schmerz Mit einer Zunahme des Omentums kommt der Schmerz. Dieses Symptom deutet darauf hin, dass die Krankheit fortschreitet. Der Schmerz hat paroxysmalen Charakter. Patienten berichten über kurzzeitige akute Schmerzen während einer Änderung der Körperposition. Es wird schwierig für eine Person, mit den Händen scharfe Bewegungen auszuführen.
  • Erhöhte Temperatur der betroffenen Bereiche. An den Stellen, an denen Knoten auftreten, bemerken die Patienten einen Temperaturanstieg. Es fühlt sich an wie ein brennendes Gefühl. Die Haut wird hellrot, es entsteht ein ungesunder, öliger Glanz. Gleichzeitig wird der Schweiß gestört, was den Entzündungsbereich vergrößert.

Dies sind die Hauptsymptome, die bei einer Blockade der Talgdrüse beobachtet werden. Sie sind jedoch nicht in allen Fällen gleich. Das Krankheitsbild kann variieren. Der Körper jedes Menschen ist individuell, daher können die Symptome je nach Stadium der Erkrankung unterschiedlich aussehen.

Um zu schwitzen, konnte die Infektion der Poren der Infektion nicht beginnen, verwenden Sie natürlich einmal täglich.
Erfahren Sie mehr >>>

Wie kann man die Krankheit loswerden?

Die Behandlung der Krankheit beginnt mit der Einnahme von Medikamenten. Wenn im Verlauf der Therapie keine positiven Ergebnisse beobachtet werden, erweist es sich als unwirksam. Dies legt nahe, dass sich die Krankheit im letzten Stadium befindet. In diesem Fall verwenden Sie eine chirurgische Behandlungsmethode.

Die chirurgische Behandlung ist in der Regel sehr schnell. Entzündeter Abszess offen. Ihr Inhalt wird vollständig entfernt. Nach chirurgischen Eingriffen werden eine Reihe von Verfahren durchgeführt, deren Zweck darin besteht, die Heilung von geschädigtem Gewebe zu fördern.

Dem Patienten ist es verboten, Tumore selbst zu öffnen. Er kennt nicht alle Feinheiten des Verfahrens. In diesem Fall besteht die Möglichkeit einer Infektion und weiteren Ausbreitung der Krankheit. Die Operation wird nur von einem Arzt mit sterilen Instrumenten durchgeführt.

Komplikationen

Die Ablehnung der Behandlung kann zu Komplikationen führen. Die Blockade der Schweißdrüse führt zu einer Entzündung in der Achselhöhle, die als Hydradenitis bezeichnet wird. Liefert dem Patienten viele Unannehmlichkeiten. Es ist üblich, verschiedene Formen von Hydradenit zu trennen:

  • akut eitrig;
  • Knoten;
  • chronisch.

Akute Hydradenitis

Die Ursache für die Entwicklung der Pathologie ist die Blockade der Schweiß- und Talgdrüsen. Die Krankheit bedroht die Menschen, die sich schlecht um die Achselhöhlen kümmern. Aufgrund der Entzündung der Drüse hat der Patient typische Symptome. Der Patient klagt über Beschwerden und Beschwerden, die sich allmählich zu schmerzhaften Gefühlen in den Achseln entwickeln.

Die Körpertemperatur steigt an. In der Regel bleibt es subfebril, kann aber ansteigen. Die akute Form der Hydradenitis gilt als gefährlich für das menschliche Leben, es ist notwendig, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Knotenform

Die Haut ist zart in den Achseln, so dass sie leicht verletzt werden kann. Eine ungenaue Rasur hinterlässt Schnitte. In die entstandenen Wunden dringen Mikroorganismen ein und bilden pathogene Mikroflora. Dadurch werden Knoten gebildet. Wenn Sie sie nicht rechtzeitig behandeln, entwickelt sich die entzündliche Erkrankung zu einer eitrigen Form.

Chronische oder wiederkehrende Hydradenitis

Diese Form der Krankheit ist durch die Bildung eitriger Wunden gekennzeichnet, die lange Zeit nicht verschwinden. Hydradenitis manifestiert sich periodisch in der akuten Phase. Manchmal lässt der Schmerz nach und die Person fühlt sich besser. Der Entzündungsprozess betrifft eine Vielzahl von apokrinen Drüsen. Wenn Sie den eitrigen Prozess nicht loswerden, ist das Leben des Patienten in Gefahr.

Schlussfolgerungen

Das Verstopfen des Schweißes und der Talgdrüsen ist kein angenehmes Phänomen. Bei Fehlen einer geeigneten Behandlung kann sich eine Hydradenitis entwickeln. Es gilt als eine der gefährlichsten Krankheiten, da eitrige Tumore auf der Haut auftreten.

Bei den ersten Anzeichen einer Verstopfung wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen. In keinem Fall kann man sich nicht selbst behandeln.

Jede Krankheit ist besser zu verhindern als zu behandeln. Gleiches gilt für die Hydradenitis. Damit die Talgdrüsen- und Schweißdrüsen nie verstopft wurden, müssen Sie die persönliche Hygiene sorgfältig überwachen. Aber missbrauchen Sie keine Kosmetika. Wenn Sie sich diese einfachen Regeln anhören, können Sie eine ausgezeichnete Gesundheit aufrechterhalten.

Und ein bisschen über die Geheimnisse.

Haben Sie jemals versucht, die Hyperhidrose loszuwerden (stoppen Sie so viel zu schwitzen)? Gemessen an der Tatsache, dass Sie diesen Artikel lesen, war der Sieg nicht auf Ihrer Seite. Und natürlich wissen Sie aus erster Hand, was es ist:

  • ständig nasse Achselhöhlen
  • Tragen Sie immer nur dunkle Kleidung
  • ein Geruch, den der erfahrene Lader „beneiden“ wird
  • Niemals meine Füße vor Menschen abnehmen
  • Ganzkörperabdruck auf dem Bett am Morgen

Beantworten Sie jetzt die Frage: Passt es zu Ihnen? Kann man solches Schwitzen tolerieren? Und wie viel Geld haben Sie bereits in unwirksame Behandlung „durchgesickert“? Das ist richtig - es ist Zeit, mit ihr aufzuhören! Stimmen Sie zu?

Wir führten eine Untersuchung durch und es stellte sich heraus, dass Apotheken das wirksamste Medikament gegen Schwitzen verbergen. Nur weil es für sie nicht rentabel ist, Menschen zu behandeln! Lesen Sie die Geschichte >>

Symptome und Behandlung von Hydradenitis in den Achseln

Die Bildung eines Knoten in der Achselhöhle beim Menschen kann auf den Beginn einer Hydradenitis hindeuten, einer infektiös-entzündlichen Erkrankung, die mit einer Blockade der apokrinen Drüsen einhergeht. Diese Pathologie manifestiert sich meistens in jungen Jahren, wenn die Schweißdrüsen besonders intensiv arbeiten. Wenn der Prozess wächst, beginnt ein eitrignekrotischer Gewebeschaden. Die Behandlung erfolgt auf zwei Arten - konservativ und chirurgisch. Hydradenitis neigt bei manchen Patienten zu einem langen und schubförmigen Verlauf.

Hydradenitis unter dem Arm oder Wolf (saugen) Euter ist eine entzündliche Entzündungskrankheit der apokrinen Drüsen. Diese dermatologische Pathologie erhielt ihren zweiten Namen aufgrund der Form des entzündlichen Nodus, ähnlich einer verlängerten Brustwarze eines stillenden Hundes. Apokrine Drüsen sind eine Vielzahl von Schweißdrüsen und bilden zusammen mit den Talgdrüsen die Duftdrüsen. Ihre hohe Konzentration liegt in der Achselhöhle sowie im Bereich des äußeren Gehörgangs, des Anus und der Genitalorgane. Die häufigste Lokalisation von Hydradenitis sind Achseln.

Diese Pathologie ist charakteristisch für Menschen im jungen und mittleren Alter, da die Aktivierung der apokrinen Drüsen mit der Aktivität der Sexualdrüsen zusammenhängt. Bei Kindern vor der Pubertät und bei älteren Menschen tritt keine Hydradenitis auf. Diese Krankheit tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Hydradenitis ist nicht ansteckend. Die Krankheit kann akut oder chronisch sein. Letzteres ist charakteristisch für Personen mit geschwächtem Immunsystem und Mangel an Vitaminen in der Ernährung. Bei solchen Patienten sind mehrere Konglomerate gleichzeitig in verschiedenen Entwicklungsstadien vorhanden.

Als Folge des Entzündungsprozesses wächst das Bindegewebe, und nachdem ein Abszess ausbricht, bleiben große Narben mit Wucherungen und Brücken zurück. Manchmal wird diese Krankheit mit schwerer Akne kombiniert. Mit der Niederlage großer Flächen und Narben unter der Achselhaut treten Unbehagen und Einschränkungen beim Bewegen mit der Hand auf. In seltenen Fällen kommt es zu einer progressiven Schwellung der Weichteile auf der betroffenen Seite.

Die Ursache der Hydradenitis ist eine Staphylokokken-Infektion. Die Blockierung der apokrinen Drüsen und Haarfollikel schafft günstige Bedingungen für das Wachstum und die Funktion der Bakterien von Staphylococcus aureus. Die Entzündung der Talgdrüse beginnt. Das umgebende Gewebe ist in den Prozess involviert, seine Nekrose tritt auf und anschließend - die Eiterfreisetzung nach außen. Prädisponierende Faktoren für das Auftreten von Hydradenitis in der Achselhöhle sind folgende:

  • Der Mangel an persönlicher Hygiene ist einer der Hauptgründe.
  • Neigung zu übermäßigem Schwitzen und Windelausschlag;
  • Reduktion der Körperabwehr infolge anderer Krankheiten;
  • Störungen des endokrinen Systems (Schilddrüsenerkrankung, Diabetes, Adipositas);
  • der Missbrauch von Antitranspirationsmitteln, die die Poren "verstopfen";
  • Hautschädigung in der Achselhöhle beim Rasieren, Enthaaren und anderen Eingriffen, Verletzungen;
  • Änderung der Säure des Schweißes.

Der Wachstumsmechanismus beginnt mit der Blockade der apokrinen Drüse durch den Hornstopfen und der Erweiterung des Kanals. Dann entwickelt sich der Entzündungsprozess der Schweißdrüse, die Bakterien von Staphylococcus aureus vermehren sich rasch. Der Gang bricht, die Infektion breitet sich in nahe gelegenen Gebieten aus. Durch die eitrige Fusion werden die Gewebe zerstört, es kommt zu Ulzerationen und es bilden sich fistelöse Passagen.

Es gibt mehrere Entwicklungsstadien des pathologischen Prozesses, die durch folgende Symptome gekennzeichnet sind:

  • Im Anfangsstadium erscheint unter der Achselhöhle ein kleiner Fleck oder eine Entzündung mit einem milden Schmerz und einer dicken Textur. Knoten treten einzeln oder mehrmals in der Tiefe der subkutanen Basis auf, wobei ihre Größe 5 mm nicht überschreitet. Die Haut über ihnen wird rot.
  • Im mittleren Stadium kommt es zu einer Zunahme der Formationen, da die umgebenden Gewebe an dem Prozess beteiligt sind. Die Haut wird violett-bläulich. Allmählich erweichen die Knoten aufgrund der eitrigen Fusion von Zellen. In ihnen befinden sich viele Pusteln. Eng benachbarte Knoten verschmelzen zu einem zusammenhängenden Konglomerat mit einer hügeligen Oberfläche, die aus halbkugelförmigen Knoten besteht. In der Mitte erscheint ein charakteristischer verlängerter "Nippel", der subkutanes Fettgewebe enthält, das mit einer Flüssigkeit imprägniert ist, die während einer Entzündung aus den Blutgefäßen freigesetzt wird. Es gibt starke Schmerzen. Unter der Haut bildet sich eine eitrige Höhle.
  • Auf der letzten Stufe, 4-5 Tage nach der mittleren, treten fistelartige Öffnungen auf, durch die dicker, gelbgrüner Eiter fließt, manchmal mit einer Beimischung von Blut. Nach dem Entleeren der eitrigen Höhle klingt die Entzündung ab, der Heilungsprozess beginnt und es bildet sich eine Narbe an der Stelle der Fistelpassage.

Im akuten Stadium können die Patienten einen Temperaturanstieg verspüren und ein allgemeines Unwohlsein verspüren. Bei Blutuntersuchungen werden ein Anstieg der Leukozytenwerte und eine beschleunigte ESR festgestellt. Äußerlich ähnelt die Hydradenitis einem Karbunkel, der Unterschied liegt im Fehlen von Cellulose-Nekrose. Bei Hydradenitis gibt es auch keine nekrotische Stange.

Meistens ist die Krankheit mild, schmerzhafte Knoten lösen sich von selbst auf. Bei einigen Patienten beginnt die Krankheit akut mit einem Temperaturanstieg von bis zu +40 Grad und kann gleichzeitig in zwei Achselhöhlen sein. Im chronischen Verlauf bildet sich nach dem Verschluss der Fistel und ihrer Narbe eine neue.

Behandlungsmethoden hängen von dem Stadium des pathologischen Prozesses und der Art seines Verlaufs ab. Wenn sich der Patient vor der Bildung eines Abszesses an den Arzt gewandt hat, wird die Therapie medikamentös durchgeführt. In diesem Fall kann der Prozess des Abscesses vermieden werden und der Knoten löst sich allmählich auf. Bei akuter Hydradenitis wird eines der Präparate mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung (Triamcinolon, Triacort und andere) in den betroffenen Bereich injiziert, und anschließend wird ein Abszess ausgeschnitten und abgelassen. Die chirurgische Behandlung ist für die Behandlung dieser Krankheit von zentraler Bedeutung. Bei ausgedehnten Hautläsionen ist eine Exzision des gesamten Entzündungsbereichs mit anschließender Implantation des Hautlappens erforderlich.

Wenn im Anfangsstadium noch kein eitriger Abszess aufgetreten ist, kann die Oberfläche der Wunde 2-3-mal täglich mit den folgenden Mitteln behandelt werden (lokale Behandlung):

  • brillante grüne Lösung;
  • Jod;
  • Alkohol;
  • Bor- oder Salicylalkohol;
  • Fucorcin;
  • Geistertinktur der Ringelblume.

Es wird auch die Anwendung der UHF-Therapie gezeigt, die Bestrahlung des betroffenen Bereichs mit einer Quarzlampe und die Kompression in Form von trockener Hitze, wobei erhitzter Sand (zuvor gewaschen und calciniert) oder Tafelsalz in einem Leinensack verwendet wird. Baden mit Hydradenitis ist kontraindiziert, Sie können sich nur in der Dusche waschen. Es wird nicht empfohlen, Deodorants zu verwenden. Wenn die oben genannten Maßnahmen nicht dazu führten, dass die Bildung wieder aufgenommen wurde und eine eitrige Entzündung einsetzte, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Bei Anwesenheit einer großen Anzahl großer Knoten werden systemische Antibiotika in Pillenform oder als Injektion verschrieben (Tetracyclin, Ciprolet, Doxycyclin, Lincomycin, Azithromycin, Minocyclin und andere). Gleichzeitig wird mit diesen Mitteln eine lokale Behandlung durchgeführt. Die Dauer der Medikation hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Die Antibiotika-Therapie wird bis zur vollständigen Heilung gezeigt. Der Bedarf an antibakteriellen Medikamenten aufgrund des Risikos von Komplikationen, unter denen Sepsis besteht.

Im chronischen Verlauf der Krankheit werden auch Antibiotika verschrieben. Darüber hinaus führen sie eine Vitamintherapie mit komplexen Medikamenten durch und verwenden immunokorrektive Medikamente (Taktivin, Timalin und andere) sowie eine spezifische Antistaphylokokken-Immuntherapie (Staphylokokken-Immunglobulin, Toxoid, Antiphagin, Hyperimmunplasma). Bei schwangeren und stillenden Frauen mit leichter Erkrankung wird eine lokale Behandlung durchgeführt, bei schwerem Verlauf ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Zu Hause können Sie das folgende Schema zur Behandlung der axillären Hydradenitis verwenden:

  • In der ersten Stufe, wenn es keinen eitrigen Prozess gibt, Behandlung mit Anilinfarbstoffen oder Salbe Levomekol.
  • Beim Abscessing der Erziehung muss man sich öffnen. Dies kann mit Hilfe von Kompressen von Vishnevsky Salbe, reinem Ichthyolum oder einer darauf basierenden Salbe erfolgen. Mittel werden auf die betroffene Stelle mittels Baumwollscheiben oder Baumwollgaze-Tampon aufgebracht und bei Bedarf 2-3-mal täglich gewechselt, gegebenenfalls das Verbandklebeband befestigt.
  • Nach dem Öffnen des Abszesses wird die Wunde mit Wasserstoffperoxid desinfiziert und sterile Tampons mit einer isotonischen Salzlösung darauf platziert, die den Eiter "herauszieht".
  • Nach der Entfernung des Eiters wird der Wundbereich mit einer der antibiotischen Salben behandelt: Levomekol, Baneotsin, Tetracyclin, Erythromycin, Methyluracil.
  • Um die Heilung von Gewebe zu beschleunigen, werden reparative Mittel verwendet: Salbe oder Gel Actovegin, Solcoseryl, Bepantin.

Um der Krankheit vorzubeugen, ist es notwendig, die Körperhygiene zu beachten, den Achselbereich 2-3 Mal am Tag zu waschen, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten, die allgemeine Immunität zu stärken und eine kohlenhydratarme Diät mit ausreichend Vitaminen einzuhalten.

Entzündung der Schweißdrüsen unter dem Arm

Methoden zur Behandlung von Hydradenitis unter dem Arm und Prävention

Unter schweren entzündlichen Hauterkrankungen wird häufig eine Hydradenitis gefunden. Es kann in jedem Bereich des Körpers vorkommen: Leiste, Nabel, Hodensack, große Schamlippen, Achselhöhlen.

Oft können Sie Patienten treffen, bei denen eine Hydradenitis unter dem Arm diagnostiziert wird. Die Krankheit bezieht sich auf den entzündlichen Prozess, der durch den Eintritt von Staphylokokken in den Körper stattfindet. Gleichzeitig wird die Arbeit der apokrinen Drüsen, die für die Thermoregulation, das Ausscheidungs- und Signalsystem verantwortlich sind, gestört. In der Bevölkerung wird die Pathologie wegen der äußeren Ähnlichkeit eines Abszesses mit den Brustdrüsen des Hundes als "Hündchenuter" bezeichnet.

Ätiologie der Krankheit

Entzündungen können im Anfangsstadium oft mit einer Blockade der Talgdrüsen verwechselt werden - Furunkulose. Axilläre Hydradenitis geht mit einer Verletzung der apokrinen Schweißdrüse einher und verursacht deren Entzündung. Der Unterschied zur Furunkulose ist das Fehlen einer bestimmten Stange. Das Bakterium der Staphylococcus-Gruppe provoziert den Entzündungsprozess.

Meistens entwickelt sich die Krankheit in den Achseln. Die Krankheit ist gefährlich, weil sie zur Entwicklung einer eitrigen Entzündung beiträgt, die sich zu einer Blutvergiftung entwickeln kann.

Die Krankheit betrifft meist Frauen aufgrund der funktionellen Merkmale des Körpers, die mit Wechseljahren, Pubertät und häufigen Hormonsprüngen verbunden sind.

Die Hydradenitis unter dem Arm hat mehrere Stadien. Je nach Schwere der Erkrankung ändern sich die Symptome. Normalerweise erstreckt sich der Fokus der Entzündung einseitig, obwohl es Fälle von bilateralen Läsionen gibt.

Neben der Achselhöhle gibt es auch:

Mikroben, die sich während der Entwicklung einer Infektion ansiedeln, führen zu einer Verstopfung der Schweißdrüsen. Im Laufe der Zeit können Bakterien in die tieferen Hautschichten eindringen und den Entzündungsprozess weiter durch den Körper verbreiten. Oft ist übermäßiges Schwitzen der Grund dafür, dass eine Hündin in der Euterachsel auftritt.

Es gibt verschiedene Risikofaktoren, die auch zur Entstehung einer Entzündung der Schweißdrüse beitragen können:

  • eine starke Abnahme der Immunität;
  • Einnahme von Immunsuppressiva und Medikamenten vom Hormontyp;
  • verschiedene Pathologien des endokrinen Systems;
  • Diäten im Zusammenhang mit Fasten;
  • Fettleibigkeit;
  • Streptodermie Haut;
  • juckende Dermatose;
  • unausgewogene Ernährung;
  • gleichzeitige Störungen der Schweißdrüse.

Entzündungen können auch auftreten, wenn die üblichen Hygienevorschriften nicht eingehalten werden.

Im klinischen Bild können Sie verwandte Störungen sehen, zum Beispiel in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts. Dies ist darauf zurückzuführen, dass pathogene Mikroorganismen zu Funktionsstörungen des Verdauungssystems führen können, bei denen eine falsche Aufnahme von Nährstoffen erfolgt. Im Durchschnitt wird die Therapie 2 Wochen mit mäßiger Infektionsschwere verabreicht.

Entwicklungsstadien und Symptome

Die Symptome hängen vom Stadium und vom Schweregrad des Infektionsprozesses ab. In der Regel treten Anzeichen allmählich auf und signalisieren den Übergang der Krankheit auf ein neues Niveau. Im Anfangsstadium bildet sich die Bildung von mehreren oder einem einzelnen kleinen Knoten im Unterhautgewebe. Während der Untersuchung des Arztes und der Palpation können beim Patienten leichte Schmerzen auftreten. In diesem Stadium können Juckreiz und Irritationen auftreten.

Knoten sind in der Lage, sich für einen kurzen Zeitraum zu ziemlich großen Fokusbereichen bis zu 2 cm zu entwickeln, normalerweise tritt dieses Phänomen am 2-3-tägigen Entwicklungstag auf. Erschienende Knoten werden gleichzeitig purpurrot, schwellen an und ähneln den Brustwarzen durch äußere Zeichen. Mit der Zeit können sich die neu gebildeten Komponenten zu einem Ganzen vereinigen und ein Konglomerat bilden, das bereits zum zweiten Stadium der Erkrankung gehört.

Die nächste Entwicklungsstufe zeichnet sich durch eine ausgedehnte Schwellung, eine erhöhte Schwellung und eine Veränderung der Farbe der Knoten aus, die blaubraun werden. Gewöhnliche Handbewegungen verursachen schwere Schmerzen. Vor dem Hintergrund einer Entzündung kann die Temperatur steigen, Schwäche und Unwohlsein können auftreten.

Das schwierigste Stadium ist das Auftreten von Eiter, der Blutflecken enthalten kann. Ein Abszess wird nach etwa 10 Tagen geöffnet, wonach die Krankheit und der Schmerz allmählich verschwinden. Die Wunde heilt, hinterlässt jedoch eine Narbe des gezeichneten Charakters.

Rückfälle können nur bei Begleiterkrankungen auftreten, die die Immunfunktion des Körpers erheblich beeinträchtigen. Eine verspätete Behandlung, die Nichteinhaltung der Hygienevorschriften kann ebenfalls zu einer erneuten Infektion führen. Da starkes Schwitzen eine der Hauptursachen für Infektionen ist, lohnt es sich, mindestens zweimal am Tag eine Dusche und spezielle Desodorierungsmittel zu verwenden. Experten raten davon ab, nicht darauf hinzuweisen, dass die Krankheit von alleine geht, sie muss behandelt werden, um Rückfälle zu vermeiden.

Pathologische Diagnose

Es ist möglich, eine Hydradenitis unter dem Arm nur mit Blutuntersuchungen zu diagnostizieren, da die Pathologie anderen Hautkrankheiten, die während einer medizinischen Untersuchung verwechselt werden können, sehr ähnlich ist. Die Ergebnisse der Analyse zeigen häufig Anzeichen für einen Entzündungsprozess: erhöhte Leukozytenzahl und erhöhte Erythrozytensedimentationsrate (ESR).

Für die bakteriologische Untersuchung muss zusätzlich zum Bluttest eine Mikroflora mit fokaler Entzündung bestanden werden. Dies ist notwendig, damit ein Spezialist das richtige Medikament für die weitere Behandlung auswählen kann. Streptokokken, die die Hauptverursacher sind, werden in der Regel bei der Aussaat von Eiter gefunden.

Experten raten bei einer längeren Dauer der Erkrankung, ein Immunogramm zu halten, es zeigt, wie der Zustand des körpereigenen Immunsystems heute ist.

Viele Patienten wissen nicht, welchen Arzt sie für eine angemessene Untersuchung und Behandlung beantragen müssen. Wenn eine Person die Symptome dieser Krankheit feststellt, müssen Sie einen Termin mit einem Chirurgen vereinbaren. Nur in seiner Spezialisierung bedeutet eine weitere Behandlung, insbesondere wenn Sie sich einer Operation unterziehen müssen. Bei ständigen Rückfällen muss ein Immunologe hinzugezogen werden, der bei der Erkennung von Immunstörungen hilft, die mit dem Wiederauftreten der Erkrankung einhergehen.

Wie kuriert man Hydradenitis-Folk-Methoden?

Wenn eine Person darüber nachdenkt, wie sie die Pathologie loswerden kann, dann fallen ihnen zuerst die nationalen Einflussmethoden in den Sinn. In der Tat können sie in der ersten Entwicklungsstufe der Läsion helfen. Bis heute gibt es viele bekannte Möglichkeiten, um mit der Entzündung der Schweißdrüsen fertig zu werden.

  1. Aloe ist ein hervorragendes und erschwingliches Heilmittel für die Pathologie. Sie müssen jedoch nur eine mehrjährige Pflanze in trockenem Zustand verwenden, bevor Sie alle Dornen entfernen. Aloe wird entlang der Längslinie der Pflanze geschnitten, um Heilsaft zu erhalten, der 30 Minuten lang auf die Läsion aufgetragen wird.

Das Werkzeug hilft bei schweren Stadien, gekennzeichnet durch das Vorhandensein eitriger Entladungen. Aloe-Saft hilft, Flüssigkeit aus der Wunde zu ziehen, zu reinigen und zu heilen.

  1. Hydradenitis unter dem Arm kann mit Hilfe der folgenden Mittel geheilt werden. Dazu gehören:
  • Eigelb;
  • Mehl;
  • Liebling
  • Smalitz

Alle Zutaten werden gemischt, um den Teig in Form von Kompressen zu erhalten. Sie sollten jeden Tag etwa 12 Stunden in einer Mulde getragen werden und täglich zu frisch wechseln. Compress hilft, Eiter vom Ausbruch zu entfernen und Wunden zu reinigen.

  1. Honig gilt seit jeher als hervorragendes Arzneimittel für verschiedene eitrige Hautläsionen. Die Kombination mit Propolis erhöht die Wirksamkeit. Mischen Sie diese Zutaten im Verhältnis 1: 2 und fügen Sie eine kleine Menge Mehl hinzu, um einen steifen Teig herzustellen. Dies ist die perfekte Kompresse zur Wundreinigung. Frisches Brot sollte täglich zubereitet werden, damit die alte Kompresse die Infektion nicht zurückbringt.

Arten der medizinischen Versorgung

Die Behandlung der Hydradenitis unter dem Arm ist vorgeschrieben und wird nach der Untersuchung durchgeführt.

Es kann in 3 Komponenten unterteilt werden:

  • therapeutisch;
  • Medikamente;
  • chirurgisch

Die erste Art von Auswirkungen impliziert das Vorhandensein von therapeutischen Verfahren, die in Tageskliniken durchgeführt werden, oder der Patient selbst kommt zur Behandlung.

Folgende Methoden zur Beeinflussung der betroffenen Körperregion gelten als die effektivsten:

  • "Trockene Hitze";
  • Heizen mit einer blauen Lampe;
  • Aufwärmen

"Trockene Hitze" wird zugeordnet, um eine weitere Ausbreitung der Pathologie zu vermeiden. Das Erhitzen mit einer blauen Lampe sollte zweimal täglich 5 Minuten dauern. Diese antiseptische Wirkung hilft, eitrige Erscheinungen zu beseitigen. Das Verfahren ist ein wirksamer Effekt, um eine eitrige Infektion zu beseitigen. Aufwärmen ist der Bereich, der von Sonnenlicht beeinflusst wird. Die effektivste Zeit für dieses Verfahren ist vor 10 Uhr und nach 16 Uhr

Medikamente helfen, das Problem schnell zu lösen, therapeutische Wirkungen werden bei komplexen Behandlungen eingesetzt. Vishnevsky Salbe in Form von Kompressen hat sich perfekt bewährt. Es ist auch möglich, eine Woche lang, ohne Kompressen einzusetzen, den Bereich der Achselhöhle zu verschmieren.

Ärzte greifen in der Regel zu radikaleren Expositionsmethoden zurück. Wenn die Pathologie schwer ist, verwenden Sie Triamcinolon in Form von Injektionen in den nodulären Teil und mischen Sie es mit Lidocain. Das Verfahren hilft, die Wunde so schnell wie möglich und mit hoher Qualität zu reinigen.

Diese Prozedur kann auf chirurgische Behandlungsmethoden zurückgeführt werden, da sie hauptsächlich darin bestehen, den Abszess und seine Drainage zu öffnen.

Bei häufigen Rückfällen kann ein Spezialist Vitaminkomplexe und Mineralien zur Wiederherstellung des Immunsystems vorschreiben.

Sie sollten niemals selbst versuchen, einen Abszeß loszuwerden. Seine Extrusion kann zu Komplikationen und zur Ausbreitung der Infektion im gesamten System führen, was mit Blutinfektionen behaftet ist. Nur ein Arzt kann sagen, wie er Schmerzen und die Krankheit selbst beseitigen kann. Der Arzt wird in kürzester Zeit die Freude eines vollen Lebens zurückgeben. Die Hauptsache ist, bei Anzeichen einer Infektion sofort um Hilfe zu bitten.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen sollten vor allem der Verhinderung von Schwitzen zugeschrieben werden. Übermäßiges Schwitzen kann die Arbeit der apokrinen Drüsen verstopfen, was zur Pathologie führt. Gefährdet sind Menschen, bei denen eine Hyperhidrose diagnostiziert wird. Es lohnt sich besonders, auf die persönliche Hygiene zu achten, sowie auf Mittel gegen übermäßiges Ausscheiden von Feuchtigkeit.

Unterarmes Schwitzen ist nicht der einzige Faktor, den es zu beachten gilt. Jede Auswirkung auf die Haut, die die Haut schädigen kann, kann zu Hydradenitis führen. Bei ungenauer Rasur beispielsweise dringen Bakterien durch eine offene Wunde freier ein und stören die Arbeit der Schweißdrüsen.

Folgende präventive Maßnahmen können kurz beschrieben werden:

  • richtige Ernährung;
  • Sport treiben;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten;
  • persönliche Hygieneregeln;
  • sauberer Kontakt mit Menschen, die an Hautstörungen leiden;
  • Vermeiden Sie Situationen, in denen eine Person stark schwitzen kann.

Wenn Sie alle Maßnahmen zur Verhinderung der Krankheit befolgen, kann eine solche schreckliche Diagnose, die eine Person für viele Jahre vergessen kann, folgen.

Ursachen von Warzen unter dem Arm

Ursachen und Behandlung von Arthritis-Hydradenitis

Eine Entzündung in den Kanälen der apokrinen Schweißzentren unter den Armen der Arme wird als "Sauger" bezeichnet, da die Hydradenitis unter dem Arm (Code L73.2) einem Abszess ähnelt, der den Brustdrüsen des Hundes ähnelt. Die Hauptsymptome sind akute Entzündungen und Wucherungen mit Eiter in der Achselhöhle. Die Krankheit kann sich auf eine der Zonen ausbreiten - in die Leistengegend, in den Hodensack (für Männer) oder in die Schamlippen (für Frauen), zum After und unter den Brustfalten. Die Krankheit betrifft häufig Frauen im Alter von 15-60 Jahren. Kinder und alte Menschen werden aufgrund der Trägheit der apokrinen Zentren nicht krank.

Klinisches Bild

Eine Hydradenitis unter dem Arm (Code L73.2 gemäß der Internationalen Klassifikation der Krankheiten) ist symptomatisch und die Art des Verlaufs ähnelt der Furunkulose (wenn die Talgdrüse blockiert ist). Provocateur Entzündung ist eine Infektion. Im Bereich des Eintritts in das apokrine Zentrum bilden sich ein oder mehrere schmerzhaft blockierte Infiltrate. Der Hauptunterschied zwischen Hydradenitis und Furunkulose ist das Fehlen nekrotischer Stäbchen. Die Pathologie wird aufgrund der Besonderheit des Aussehens auch als "Saug-Euter" bezeichnet.

Die Entwicklung einer eitrigen Entzündung tritt auf, wenn die Schweißkanäle im Fettgewebe der Unterhaut blockiert werden. Dies kann durch Verschlimmerung der Hintergrunderkrankung verursacht werden. Eine verstopfte Schweißdrüse kann sich auch ohne den Einfluss interner Pathologien bilden.

10-mal besserer Schutz gegen Bakterien, die einen schlechten Geruch verursachen. Es maskiert nicht, hilft aber, die Hauptursache für den unangenehmen Geruch - Bakterien - zu beseitigen. Es reizt die natürliche Mikroflora der empfindlichen Haut im Achselbereich nicht und behandelt sie sorgfältig.

Es gibt verschiedene Schweregrade der Hydradenitis, deren Intensität in der Symptomatologie variiert. Die Oberflächenformen sind durch Hyperämie und Schwellung der Haut gekennzeichnet, eine starke Verschlechterung des Zustands des Patienten mit einem Temperatursprung bis zu 40 ° C. Besonders lebensbedrohliche Schleimhäute odontogener Natur, die sich am Hals bilden, und Herde, die durch Karies des Zahnschmelzes verursacht werden.

Die Lokalisation der Hydradenitis unter den Armen ist einseitig, aber auf beiden Seiten kann ein Abszess auftreten. Oft ist die Krankheit in der Leiste, im Nacken oder unter der Brust lokalisiert. Die durchschnittliche Dauer der Erkrankung beträgt bei adäquater Behandlung 14 Tage. Bei einer schwachen Immunität ist jedoch ein Rückfall möglich.

Die Hydradenitis in der Achselhöhle (ICD-Code L73.2) ist ein Subtyp der Pyodermie, einer Hauterkrankung mit deutlichen eitrigen Entzündungen, die durch eine Infektion des Epithels mit pyogenen Kokken hervorgerufen wird. Diese Kategorie umfasst Leisten, podgrudny, zervikale Hydradenitis.

Apokrine Drüsen leiden unter einer Infektion mit Staphylokokken-Bakterien. Mikroben können alle Schweißzentren im Problembereich verstopfen und durch Mikrorisse, Haarfollikel oder durch das Lymphsystem von anderen inneren Organen in die tieferen Hautschichten eindringen.

Die Hauptursache für das Auftreten von Hydradenitis ist ein kontinuierliches Euter - eine ständig feuchte Umgebung, die durch übermäßiges Schwitzen verursacht wird. Biologische Flüssigkeiten sind ein idealer Nährboden für jegliche Virus-, Pilz- oder bakterielle Infektion. Während der Entwicklung sind die Schweißzentren verstopft. Dies führt dazu, dass die verstopfte Stopfbüchse die Flüssigkeit nicht vollständig ausscheiden kann und daher Entzündungen auftreten.

Die Hauptrisikofaktoren sind:

  • geschwächtes Immunsystem;
  • hormonelle Veränderung oder Versagen im Körper;
  • endokrine Krankheiten;
  • juckende Dermatose auf der Haut;
  • dystrophische Störungen in den Schweißdrüsen;
  • Fettleibigkeit:
  • Streptodermie Haut;
  • Krankheiten, die eine Fehlfunktion der zentralen und vegetativen NA auslösen;
  • ungesunde Ernährung oder Analphabeten zur Gewichtsabnahme;
  • regelmäßiges Fasten;
  • Belichtung;
  • Langzeiteinsatz von Hormonpräparaten und Immunsuppressiva.

Das klinische Bild wird durch gastrointestinale Traktologien verstärkt, die mit Verdauungsfunktionsstörungen und Nährstoffstörungen einhergehen. Die Ursachen der Hydradenitis liegen auch in der ungenauen Haarentfernung, wodurch Mikrorisse und Hautverletzungen auftreten. Staub, Bakterien dringen in die apokrinen Zentren ein und versiegeln sie. Infolgedessen werden verstopfte Zentren gereizt, was zu Entzündungen führt. Nicht die letzte Rolle bei der Provokation einer eitrigen Entzündung spielt die Nichteinhaltung der elementaren Regeln der persönlichen Hygiene.

Die Entzündung der Schweißdrüsen ist durch die allmähliche Entwicklung der Symptome gekennzeichnet:

  • Im ersten Stadium bildet sich ein kleiner, erbsengroßer, schmerzhafter Knoten - dies ist das Hauptzeichen für den Beginn einer Entzündung.
  • Am zweiten Tag vergrößert sich die Formation auf 20 mm Durchmesser und erhält einen purpurroten Farbton.
  • Allmählich bilden sich neue Knoten um den Hauptschwerpunkt der Entzündung. Sie verschmelzen schnell und bilden ein Konglomerat.
  • Mit zunehmender Infiltration wächst die Schwellung in der Achselhöhle mit der Umwandlung des Knotens in ein großes, blau-violettes Wachstum, das mit Eiter gefüllt ist. In der Nähe nehmen wachsende Tuberkel mit dem Schwerpunkt zu. Allerdings verursacht schon eine kleine Handbewegung starke Schmerzen.

Die Hauptsymptome der Hydradenitis:

  • eine wachsende Beule in der Achselhöhle, die allmählich mit Eiter gefüllt ist und anfängt, heftig zu schmerzen;
  • Schwellung, Schwellung und Rötung der Haut um den Entzündungsherd herum;
  • Temperatursprung erreicht 38–40 ° C, wenn die Knoten stark entzündet sind;
  • Jucken um den Problembereich herum;
  • häufige Beschwerden und ständige Schmerzen im betroffenen Bereich.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Komplikationen

Die Hauptgefahr besteht in der Ausbreitung der Infektion im Blut, wenn der Haarfollikel oder der Schweißkanal blockiert ist, da keine ausreichende Behandlung aufgrund seiner Nähe zur Entzündungsstelle in den Achselhöhlen der großen Blutgefäße erfolgt. Eine eitrige Hydradenitis (Code L73.2) einer rezidivierenden Form kann sich entwickeln, was eine Langzeitbehandlung erfordert und in nahe gelegene Gewebe und Schweißzentren wandern kann.

Die wichtigsten nachteiligen Faktoren, die das Risiko von Folgen erhöhen:

  • unzureichende Therapie;
  • verspätete Behandlung;
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene, insbesondere im Achselbereich;
  • das Vorhandensein von Hintergrunderkrankungen, die die Immunität beeinflussen.

Wenn Sie eine axilläre entzündliche Erkrankung nicht heilen und ausführen, treten folgende Konsequenzen auf:

  1. Die Entzündung wird allmählich in anderen Körperteilen lokalisiert und breitet sich in der Leistengegend unter der Brust aus. Sie tritt an den Schamlippen und anderen Körperteilen auf.
  2. Umfangreiche Weichteilabszesse.
  3. Die Bildung von faulen Phlegmonen.
  4. Die Entwicklung der Lymphadenitis in chronischer Form.
  5. Sepsis bei der Auslösung von pathologischen Prozessen im Hauptgefäßbett und der Ausbreitung der Infektion im Blut.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schwangerschaft

Die Hauptursache der Krankheit während der Schwangerschaft sind hormonelle Veränderungen im Körper.

Die Hauptursache für das Auftreten der Krankheit während der Schwangerschaft ist die hormonelle Anpassung im weiblichen Körper. Gleichzeitig wird das endokrine System wieder aufgebaut. Solche Veränderungen sind mit der Entwicklung einer Hautdysbakteriose verbunden, die das Fortschreiten der Hydradenitis auslöst. Der Körper der Mutter wird anfällig für Infektionen aller Art. Dadurch wird der bestehende chronische Prozess verschärft oder das Auftreten neuer Pathologien provoziert. Dieser Immunitätszustand trägt nicht zu einem angemessenen Schutz vor der Exposition gegenüber Krankheitserregern bei.

Wenn die schwangere Frau bemerkte, dass die Achselhöhle entzündet war, und kleine pathologische Knoten auftraten (auch nicht schmerzhaft), sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Es ist unmöglich zu verzögern, da mit der Entwicklung der Pathologie die Bedrohung für das Kind zunimmt.

Diagnose

Welcher Arzt diagnostiziert die Pathologie von Schweißzentren? Die Diagnose der Hydradenitis erfolgt durch visuelle Untersuchung durch einen Dermatologen auf der Grundlage der Spezifität des Erscheinungsbildes der Pathologie. Zur Bestätigung der Diagnose mit Labormethoden. Zusätzlich bestellt:

  • allgemeine Blutuntersuchungen, deren Ergebnisse auf eine eitrige Entzündung durch einen Anstieg der weißen Blutkörperchen und eine Abnahme der roten Blutkörperchen hinweisen;
  • spezifische Tests mit der Sammlung von Eiter aus dem Brennpunkt der Entzündung hinsichtlich der Bestimmung des Erregers und seiner Resistenz gegen Antibiotika, was insbesondere für die Behandlung einer wiederkehrenden Hydradenitis erforderlich ist;
  • Diagnostik, um Pathologien wie Lymphadenitis, Lymphom, Lymphogranulomatose, Furunkulose, Tuberkulose auszuschließen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welchen Arzt sollte ich zur Behandlung von Hydradenitis kontaktieren? Der Dermatologe und der Chirurg befassen sich mit Problemen der Haut- und Schweißzentren. Es ist möglich, die Pathologie mit Hilfe solcher Methoden zu heilen:

  • ein konservativer Ansatz basierend auf Medikamenten, Behandlung mit Volksmedizin, Physiotherapie;
  • radikaler Ansatz bei der Beseitigung schwerer oder komplizierter Formen der Pathologie.

Hydradenitis kann nicht von alleine passieren, daher ist ein medizinischer Eingriff erforderlich. Es ist verboten, Eiter aus den Knötchen herauszudrücken. Dadurch kann sich die Infektion ausbreiten und schwere Komplikationen verursachen. Erste Hilfe zur Erkennung von Achselentzündungen, die zu Hause sind:

  1. Es ist erforderlich, Haare an benachbarten Orten sorgfältig zu entfernen.
  2. Lassen Sie keine Feuchtigkeit eindringen, so dass das Baden ausgeschlossen ist. Es ist besser zu duschen, nachdem der Problembereich zuvor mit einem Heftpflaster versiegelt wurde.
  3. Wärmen Sie die Knoten stündlich mit einem warmen Handtuch.
  4. Um die Entzündungsherde mit einer blauen Lampe 5 Minuten lang aufzuwärmen. 3 P. / Tag.
  5. Im Sommer kann es durch Sonnenwärme 30 Minuten lang erhitzt werden. 2 P. / Tag.
  6. Wischen Sie Knoten und Haut mehrmals täglich mit Kampferalkohol ab.

Diese Maßnahmen und die richtige Behandlung der schmerzhaften Höhle beschleunigen die Heilung und lassen Infektionen mit Eiter nicht tief in den Körper eindringen. Hydradenitis ist nicht ansteckend, aber eine Infektion, die mit eitrigem Inhalt einhergehen kann, kann übertragen werden, wenn ein Klumpen durchgebrochen ist. Das heißt, die Kleidung und Hygieneartikel des Patienten (Handtücher, Servietten) sind ansteckend.

Arzneimittel

Behandlung von Hydradenitis-Medikamenten basierend auf der Rezeption:

  1. Antibiotika:
    1. "Erythromycin";
    2. Makrolide - zur Blockierung der Synthese pathogener Proteine ​​und zur Hemmung von Mikroben;
    3. "Tetracyclin".
  2. Glukokortikosteroide, wie Triamcinolon, bekämpfen Entzündungen und mögliche Allergien.
  3. Antipyretika - Paracetamol.
    Akute Entzündungsprozesse werden nach folgenden Schemata behandelt:
    1. die Injektion von Triamcinolon mit Lidocain in die schmerzende Stelle gemischt;
    2. die Einführung von Triamcinolon in den Abszess, gefolgt von der Öffnung der Hydradenitis und der Drainage, um ein erneutes Auftreten zu verhindern.

Die Behandlung der Hydradenitis in langgezogener Form wird durchgeführt:

  • "Erythromycin", "Tetracyclin", "Minocyclin";
  • "Prednison" in schweren Fällen.
    Ichthyol-Creme und "Levomekol" -Schmiermittel werden häufig zur Linderung lokaler Symptome eingesetzt.
    Die Behandlung der Hydradenitis in den ersten Stadien erfolgt durch Isotretinoin.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Lokale Verarbeitung

Wenn Hydradenitis eine besonders wirksame lokale Behandlung ist, basierend auf der Behandlung des betroffenen Bereichs zu Hause mit solchen Verbindungen:

  • Antiseptika: bakterizide Seife, 5% Jodtinktur, 2% Boralkohol oder Salicylsäurelösung;
  • entzündungshemmende Salben, die den Kegel auflösen lassen: Ichthyol, Clindamycin, Neomycin, Levomekol, Levosin, Erythromycin.

Die Behandlung der Hydradenitis mit großen Knoten und Entzündungen im großen Maßstab wird mit zusätzlichen Injektionen von 1% Novocain-Lösung durchgeführt, die in Kombination mit dem Antibiotikum (Tabletten und Salben) helfen.

Es ist verboten, nasse Kompressen selbst zu machen, da sie nach dem Öffnen des Abszesses zur Ansammlung von Feuchtigkeit und zur Entwicklung einer Infektion beitragen. Es ist besser, Verbände mit Heilmischungen herzustellen.

Wie behandelt man Hydradenitis mit hartnäckigen eitrigen Sekreten? In diesem Fall ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Wenn der Abszess geöffnet wird und der Einbau der Drainage aufgrund der Bildung vieler kleiner Abszesse im Infiltratfokus keine Ergebnisse liefert, nimmt der Chirurg stattdessen einen tiefen Schnitt in das gesunde Gewebe vor.

Das gesamte eitrige Substrat und das infizierte Fettgewebe werden entfernt. Nach der Vernarbung der Wunde werden Antibiotika-Behandlungen und Physiotherapie durchgeführt, um Rezidive zu verhindern.

Häufig impliziert die sich verschärfende Form der Hydradenitis die vollständige Entfernung von Geweben, die anfällig für Entzündungen und subkutanes Gewebe sind. Dann führt der Chirurg eine plastische Operation mit der Transplantation eines Hautlappens aus einem anderen Körperteil des Patienten durch, der an der exponierten Stelle angebracht wird.

Physiotherapie

Der Physiotherapiekurs wird nach der Operation durchgeführt und umfasst folgende Methoden:

  • Photochemotherapie, die darauf abzielt, die körpereigene Resistenz gegen Krankheitserreger zu erhöhen;
  • IF-Therapie zur Linderung der Achselschmerzen;
  • Quarz;
  • Magnetische Lasertherapie mit analgetischer und entzündungshemmender Wirkung.

Zur Behandlung der wiederkehrenden Hydradenitis werden Ultraschall, Quarz, Elektrophorese und die Einnahme geeigneter Medikamente verwendet, die das Auflösen der Knötchen unterstützen.

Volksweisen

Beliebte Behandlungsrezepte für Volksheilmittel, die häufig zur Beseitigung von Hydradenitis verwendet werden:

  1. Dressing mit einer Mischung aus Sauerrahm und Weizenmehl. Auf Gaze gelegt, nachts an den Problembereich in den Achselhöhlen fixiert. Die Volksmedizin beseitigt die Blockade des Schweißzentrums.
  2. Frische, ganze Blätter von Flieder, Wegerich oder Kohl als Ankleidehaus für 10 Stunden auf den schmerzenden Knoten aufgebracht. Häufige Anwendung fördert die Heilung.
  3. Heilsalbe aus einer Mischung aus Eigelb, Weizenmehl, Honig. Es wird in einer dichten Schicht auf die Gaze aufgetragen, wenn die entzündeten Zapfen zu Hause über Nacht verbunden werden.
  4. Mittel mit gekochter, gehackter Zwiebel oder Auskochen von Wermut, angewendet auf die Problem Achselhöhle.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention

Die Liste der vorbeugenden Maßnahmen zur Verhinderung von Hydradenitis, die zu Hause durchgeführt werden können:

  1. Regelmäßige Einhaltung der persönlichen Hygiene, insbesondere in den Achselhöhlen und im Bereich der Leistengegend.
  2. Die richtige Ernährung oder Ernährung.
  3. Tragen Sie lockere Kleidung aus natürlichen Stoffen.
  4. Übergewicht loswerden.
  5. Sorgfältige Enthaarung und Enthaarung in jeder Höhle der Achselhöhle und der Leistengegend.
  6. Minimierung der eingesetzten Deodorantmenge. Eine übermäßige Schmierung der Achselhöhlen führt zu einer Blockade der Schweißzentren, wodurch Bedingungen für die Entwicklung einer Entzündung geschaffen werden.
  7. Regelmäßige Vitamin-Therapie-Kurse zur Aufrechterhaltung der Immunität und zum Schutz des Körpers vor negativen äußeren Einflüssen.

Regelmäßige und ordnungsgemäße Vorbeugung gegen Hydradenitis trägt zur Verbesserung der Aktivität der Schweißzentren und des allgemeinen Zustands der Person bei.

Hydradenitis unter Achselhöhle oder Euter absaugen

Hydradenitis ist eine Entzündung der Schweißdrüsen, begleitet von eitrigen Prozessen (der veraltete Name ist das Zweiguter). Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit ist wie folgt: Ein bakterieller Erreger dringt durch Mikroschäden (Kratzen, Schnitte) oder durch Lymphfluss in Weichgewebe ein und beeinflusst die Schweißdrüse und ihre Kanäle, wodurch eine entzündliche Infiltration entsteht. Mit der Weiterentwicklung des Verfahrens kommt es im Drüsenbereich zu einer Ansammlung von eitrigem Exsudat.

Aufgrund der aktiven Aktivität der Schweißdrüsen in der axillären Zone kommt es meistens zu einer axillären Hydradenitis.

Prävalenz

Die Krankheit entwickelt sich hauptsächlich im jungen Alter. Da die Schweißproduktion im Alter merklich abnimmt, ist die Hydradenitis nach 50 Jahren extrem selten.

Statistiken zufolge sind eitrige Abszesse in den Schweißdrüsen bei Frauen häufiger als bei Männern.

Ursachen der Hydradenitis

Die Erreger der Krankheit sind Bakterien - Staphylokokken, seltener - Streptokokken und einige andere Mikroben. Der Infektionsweg ist lymphogen oder direktes Eindringen in den Haarfollikel und von dort in die Schweißdrüse.

Bei dem häufigen Auftreten von Hydradenitis spielt auch der erbliche Faktor eine besondere Rolle: Das Risiko des Auftretens der Krankheit bei Personen mit ähnlichen Phänomenen in der Familiengeschichte ist hoch.

Eine Hydradenitis entwickelt sich selten vor dem Hintergrund einer normalen Funktion des Immunsystems; aufgrund einer Abnahme der Immunität kann es während der Schwangerschaft sowie in den ersten Monaten nach der Geburt zu eitrigen Entzündungen der Schweißdrüse kommen.

Risikofaktoren

Faktoren, die zur Entwicklung einer eitrigen Hydradenitis beitragen, sind:

  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit;
  • Veränderungen der Funktion der Schweißdrüsen (Quetschdrüsen des Ganges während des Drüsenüberwuchses, angeborene Anomalien der Entwicklung der apokrinen Kanäle);
  • jeder Zustand, der zu einer Schwächung des Körpers führt (z. B. Stress);
  • hormonelle Störungen;
  • SARS, bakterielle Infektionskrankheiten;
  • Hyperhidrose, eine spezielle Zusammensetzung des Schweißes mit vorherrschendem alkalischen Milieu;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften;
  • Schnitte rasieren;
  • erhöhte Hautempfindlichkeit gegenüber der Verwendung von Kosmetika;
  • Missbrauch von Antitranspirantien, Enthaarungsmitteln;
  • lokale Hypothermie.

Hydradenitis bei Kindern entwickelt sich am häufigsten nach langwierigen Infektionskrankheiten mit Ekzemen, Windelausschlag und starkem Schwitzen. Die apokrinen Schweißdrüsen, die sich unter den Achseln befinden, beginnen erst während der Pubertät zu wirken, weshalb Hydradenitis vor allem bei Jugendlichen beobachtet wird.

Symptome einer axillären Hydradenitis

Das Anfangsstadium der Erkrankung ist gekennzeichnet durch Rötung und leichtes Jucken der Haut in den Achselhöhlen.

Allmählich markierter Bereich mit erhöhter Dichte, schmerzhaft in Form eines kleinen kegelförmigen Knotens. Zur gleichen Zeit kann es mehrere solcher Formationen geben. Beim Abtasten befindet sich der Knoten tief unter der Haut. Nach und nach wächst sie (1,5 bis 2 cm) und erstreckt sich näher an die Oberfläche. Schmerz, Schmerzen oder Zucken, wächst schnell.

Als nächstes wird der Knoten an die obere Schicht der Epidermis gelötet, während seine Farbe violett, rot, cyanotisch und violett werden kann. Die Hautbildung ist mäßig hyperämisch. Mit fortschreitender Hydradenitis wird sie rosa oder hellrot.

Wenn mehrere Schweißdrüsen in den pathologischen Prozess involviert sind, können die erscheinenden Knoten miteinander verschmelzen und eine stark juckende, dichte Spannung bilden, die während der Bewegung zu starken Schmerzen führt.

Unbehandelt wird die Haut über den Knoten nekrotisch und ihr Inhalt wird eitrig (Abszess). Ein weißer oder gelblicher Eiter kann durch die Lochblende in der Mitte sickern, manchmal mit Blut.

Nach 5 Tagen durchbrechen Geschwüre in der Regel von selbst, wonach die Wunde von Eiter und nekrotischem Gewebe gereinigt und mit Narbenbildung gestrafft wird.

Die Gesamtdauer der Krankheit beträgt 1-2 Wochen.

Symptome, die die eitrige Hydradenitis der Achselhöhlen begleiten:

  • Fieber;
  • Unwohlsein, verminderte Leistung;
  • ein Anstieg der axillären Lymphknoten;
  • Kopfschmerzen;
  • Begrenzen der Bewegung des Schulterarms.

Häufig tritt die Hydradenitis wiederholt auf, manchmal nach kurzer Zeit und in Form von multiplen Geschwüren, meist in der Nähe derselben Stelle. Die chronische Art der Erkrankung wird häufig durch die mangelnde medizinische Versorgung und die Verabreichung antibakterieller Wirkstoffe verursacht, wodurch sich bakterielle Erreger in den Schweißdrüsen weiter vermehren.

Folgen der Krankheit

Wenn die Krankheit chronisch wird, kann die Person fast ständig von einer Hydradenitis begleitet werden, die bis zu zweimal im Monat auftritt.

Rauhe Narben, fibröse Fisteln und Mitesser bilden sich auf der Haut der Achselhöhle, was die Attraktivität der Person stark verringert und beim Bewegen des Arms unangenehm ist.

Komplikationen bei der Hydradenitis sind häufig Lymphadenitis - Entzündung der axillären Lymphknoten sowie Phlegmone - diffuse, eitrige Entzündung, die große Körperbereiche abdeckt. Die gewaltigste Folge der Hydradenitis kann die Sepsis sein - eine Blutentzündung, die tödlich sein kann.

Diagnostik der Hydradenitis

In den meisten Fällen wird die Diagnose durch visuelle Untersuchung des betroffenen Bereichs des Patienten erstellt. In Labortests kommt es zu einer beschleunigten ESR, der Leukozytose. Bei chronischer Hydradenitis werden die Gehalte an eitrigen Pusteln gesammelt und die bakteriologische Kultur des Erregers und seine Antibiotika-Empfindlichkeit bestimmt.

Die Differentialdiagnose wird im Vergleich zu

  • Lymphadenitis;
  • onkologische Erkrankungen (Non-Hodgkin-Lymphom, Lymphogranulomatose);
  • Furunkulose;
  • Lymphknoten von Mykobakterien Erreger der Tuberkulose betroffen.

Arthritis-Hydradenitis-Behandlung

Der Behandlungskomplex hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sich die Hydradenitis im Patienten entwickelt. Vor der Eiterbildung werden folgende Maßnahmen empfohlen:

  • Rasieren der Achselhaare.
  • Bearbeitung der Oberfläche der Anlage mit Alkohol, Lösungen von Anilinfarbstoffen, Castellani-Flüssigkeit, Salicylsäure (2%), Boralkohol, Iod, Clindamycinlösung, Dimethylsulfoxidlösung.
  • Regelmäßiges Waschen der Achselhöhlen mit antibakterieller Seife.
  • Wodka-Dressings auf dem betroffenen Gebiet.
  • Anwendung für die Nacht der Anwendungen mit Vishnevsky Salbe, Syntomycin, Tetracyclin, Erythromycin-Salben, bedeutet Levomekol, Levosin, Neomycin.
  • UHF, UFO, trockene Hitze.

Zusätzlich verschriebene Behandlung mit Antibiotika und Medikamenten anderer Gruppen:

  • Penicilline, Makrolide (Tetracyclin, Doxycyclin, Erythromycin, Lincomycin) - 7-10 Tage.
  • Sulfonamide (Sulfapyridazin) - ein Verlauf von 5-6 Tagen.
  • Antimikrobielle Mittel (Furazolidon).
  • NSAIDs zur Verringerung von Schmerzen und Entzündungen (Ibuprofen, Diclofenac).
  • Vitaminkomplexe.

Im Falle der Ineffektivität konservativer Maßnahmen sowie in späteren Stadien der Hydradenitis, begleitet von der reichlichen Eiterbildung, ist eine operative Entfernung des Knotens angezeigt.

Die unabhängige Durchführung einer solchen Manipulation ist strengstens untersagt!

Die Operation wird auf die Eröffnung des Abszesses, die Entfernung des Inhalts, die Drainage und die Exzision der Fisteln und Nekrosebereiche reduziert.

Nachdem die Operation durchgeführt wurde:

  • Behandlung der betroffenen Hautpartie mit Antiseptika.
  • Dressings mit Himopsin, Trypsin auftragen.
  • 3-4 Tage nach der Operation - Auftragen des Verbandes mit Levomekol.

Bei einem längeren Fluss der Hydradenitis wird das Haut- und Unterhautgewebe vollständig entfernt. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise den Hautbereich durch einen gesunden ersetzen. Bei erschwerenden Umständen (fortgeschrittenes Alter, schwere Entzündungen, multiple Geschwüre, schwere Begleiterkrankungen) wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

2-3 Wochen nach der Operation ist eine Behandlung mit Staphylokokken-Toxoid, Gamma-Globulin und immunokorrektiven Medikamenten angezeigt.

Behandlung der Volksheilmittel

Traditionelle Methoden werden im Anfangsstadium der Krankheitsentstehung eingesetzt und können das Austreten des gebildeten Knotens verhindern, Schmerzen lindern, die lokale und allgemeine Immunität erhöhen:

  • Reinigen Sie das Bananenblatt, werfen Sie es etwas weg und binden Sie es an den Achselbereich. Dieses Tool hilft bei der Verringerung der Entzündung bei Hydradenitis. Die gleiche Aktion hat die Blätter von Aloe, Kalanchoe.
  • Anstelle von normalem Wasser für die Hygiene der Achselhöhlen können Sie Infusionen mit Eukalyptus, Kamille, Ringelblumeblüten und Salbei verwenden. Kochgeschwindigkeit - 1 Löffel pro Tasse kochendes Wasser. Das Werkzeug muss mindestens 2 Stunden dauern.
  • 30 g Haushaltsseife, vorher gehobelt, 30 g Roggenmehl, Dessertlöffel Pflanzenöl und die gleiche Menge Zucker dazugeben. Kochen Sie die Mischung und gießen Sie langsam die Späne einer Kirchenkerze. Nachdem die Salbe abgekühlt ist, tragen Sie sie auf ein Baumwolltuch auf und tragen Sie sie auf die entzündete Stelle auf. Ein solches Rezept kann die Entwicklung eitriger Prozesse bei Hydradenitis verhindern.
  • Die Waschseife wird auch in einem anderen Rezept verwendet: Reibe 1 Stück Seife, gehackte Zwiebel und 2 Löffel geschmolzenes Schweinefett dazu. Während des 10-tägigen Kurses, wenn die Achselhöhle geschmiert ist, verschwindet die Entzündung.
  • Um die Immunität zu verbessern, können Sie diese Infusion im Inneren aufnehmen: Blumen aus Mädesüß, Holunder, Ringelblume, Wegerichgras und Klee, Birkenblätter gleichmässig kombinieren. Lassen Sie es 2 Stunden lang brauen, indem Sie ein Hilfsmittel mit einer Geschwindigkeit von 1 Löffel sammeln - ein Glas kochendes Wasser. Vor der Einnahme 0,5 Art. trinken Sie 2 Tropfen Propolis-Tinktur und 0,5 Esslöffel Honig. Die Behandlung dauert 2 Wochen.

Lebensstil und Ernährung können helfen!

Bei der Entwicklung einer Hydradenitis ist es erforderlich, die Einnahme von Alkohol und Rauchen zu beenden, das tägliche Hygieneverhalten zu beachten und die Abwehrkräfte des Körpers in jeder Hinsicht zu stärken.

Es wird empfohlen, die Ernährung zu ändern, Süßigkeiten und scharfe Gewürze zu begrenzen, die Ernährung mit Lebensmitteln anzureichern, die eine Quelle für Vitamine, Eisen und Phosphor sind. Dazu enthält das Menü:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • Nüsse;
  • Tomaten;
  • Rüben
  • Eier;
  • Leber;
  • Früchte (insbesondere Äpfel, Zitrusfrüchte).

Es wird nützlich sein, Vitamin-Dekokte zu nehmen - Hagebutte, Beeren sowie Sanddornöl, Tinkturen aus Leuzea, Eleutherococcus, Ginseng.

Vorbeugende Maßnahmen

Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, müssen Sie:

  1. Pflegen Sie die Körperhygiene sorgfältig.
  2. Tragen Sie hochwertige Kosmetika auf.
  3. Antitranspirantien vor dem Zubettgehen immer abwaschen.
  4. Bei Schnitten während des Rasiervorgangs wird die Haut mit Alkohol, Jod, behandelt.
  5. Tragen Sie keine enge und synthetische Kleidung.
  6. Gewicht verlieren
  7. Übermäßiges Schwitzen bekämpfen.
  8. Stärkung der Immunität
  9. Vermeiden Sie das Auftreten von Eiter, das auf Manifestationen der Hydradenitis hindeutet.

Nachrichten, die helfen!

28. August 2016 um 17:36 Uhr

Behandlung der Hydradenitis unter dem Arm ohne Operation:
- Antibiotika (Tetracyclin-Tabletten usw.) 7 Tage
- Cycloferon-Injektionen 10 Stück am 1., 2., 4., 6., 8., 11., 14., 17., 20., 23. Tag
- jeden Tag dreimal mit Boralkohol abwischen und mit Antibiotikumsalbe (Oflokain oder Tyrosur) bestreichen
- Nachts eine Kompresse Sanddornöl + Rifampicin (dies sind Kapseln, gießen Sie den Inhalt mit Orangen auf einen Verband mit Öl) für 4 aufeinanderfolgende Nächte und viermal in einer Nacht
- drei Wochen morgens auf Toshchak 5 Tabletten Aktivkohle
- Injektionen von Vitaminen B1, B6, B12 von 2 ml 15 Tagen (heute B1, morgen B6, übermorgen B12 usw. auf neue Weise)
Die Behandlung dauert 23 Tage und zu diesem Zeitpunkt darf kein Alkohol mehr eingenommen werden.

8. November 2016 um 5:24 Uhr

Hallo ella Ich habe Ihre Behandlung zum ersten Mal gelesen. Sagen Sie mir, dass Sie nach dieser Behandlung keine Probleme mit der Hydradenitis hatten oder eine Weile still waren. Danke