Staphylococcus aureus - Behandlung, Symptome und Foto

Krampfadern

Staphylococcus aureus ist ein sehr häufiges und sehr gefährliches, bedingt pathogenes Bakterium, das jeden Menschen unabhängig von Geschlecht und Alter infizieren kann. Diese Mikroorganismen sind in Gebieten mit vielen Menschen weit verbreitet.

Die Infektionsquelle wird zu einem infizierten Erwachsenen oder Kind. Pathogene Mikroorganismen werden bei denen aktiviert, die eine starke Abnahme der Immunität oder eine Verschlechterung des Allgemeinzustands aufweisen.

Eine der schwierigsten Arten von Staphylokokken gilt als golden. Dass er zur Ursache verschiedener Erkrankungen des Halses wird. Und mit seiner übermäßig aktiven Reproduktion kann eine Person sogar eine eitrige Halsentzündung bekommen.

Trotz der Tatsache, dass der Mikroorganismus selbst ausreichend untersucht wurde, bleibt die durch ihn verursachte Staphylokokkeninfektion eine der schwerwiegendsten Erkrankungen in Bezug auf die Behandlung. Diese interessante Tatsache beruht auf der hohen Variabilität von Staphylococcus und seiner Fähigkeit, rasch Resistenzen gegen verschiedene Antibiotika zu entwickeln (insbesondere, wenn der Patient die Dosis, die Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels und die Dauer des Kurses nicht einhält).

Staphylococcus aureus: was ist das?

Staphylococcus aureus ist ein Bakterium, das im Aussehen einem Ball ähnelt. Die Krankheit ist sehr häufig. Den Daten zufolge haben bereits 20% der Weltbevölkerung direkte Staphylokokken-Träger.

Es ist überall zu finden: auf der Haut, in der Nase, im Darm, im Hals und sogar auf den Genitalien. Diese Prävalenz beeinflusst die Anzahl der Krankheiten, die Bakterien begleiten und verursachen können.

Zu den Hauptgründen, die zur Entwicklung einer Staphylokokkeninfektion beitragen, gehören:

  1. Das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  2. Verminderte Immunität aufgrund von Stress, Vitaminmangel, Antibiotika, Unterernährung und Medikamenten, die die Immunität unterdrücken;
  3. Interaktion mit einem potenziellen Träger einer Infektion (z. B. Angina pectoris, die durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird);
  4. Nichteinhaltung der Hygienestandards bei Schnittwunden, Abschürfungen und offenen Wunden am Körper. Eine Staphylokokken-Wundinfektion kann zu deren Ausblutung und schließlich zu einer Infektion des Blutes führen.
  5. Die Verwendung von ungewaschenem Obst, Gemüse und anderen mit Bakterien infizierten Produkten.

Eine Infektion mit Staphylococcus aureus betrifft häufig auch Kinder. Risikofaktoren in diesem Fall sind:

  1. Pathologische Schwangerschaft;
  2. Lange wasserfreie Periode bei der Geburt;
  3. Präeklampsie während der Schwangerschaft;
  4. Hypotrophie des Neugeborenen;
  5. Die Geburt eines Frühgeborenen;
  6. Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene des Kindes.

Das größte Problem im Umgang mit Staphylokokken ist die erstaunliche Vitalität. Weder Kälte noch direktes Sonnenlicht oder Feuchtigkeitsmangel können diesen Mikroorganismus beeinflussen. Auch praktisch getrocknetes Staphylococcus-Bakterium behält seine Eigenschaften.

Wie wird Staphylococcus aureus übertragen?

In den meisten Fällen tritt die Infektion in medizinischen Einrichtungen auf. Staphylococcus aureus wird durch Tröpfchen aus der Luft sowie durch Lebensmittel (kontaminiertes Fleisch, Eier, Milchprodukte, Kuchen, Rahmkuchen) oder Haushaltsgegenstände übertragen.

Die Infektion kann auch durch Mikrotraumata der Haut oder der Schleimhäute der Atemwege in den Körper des Kindes gelangen. Frühgeborene und immungeschwächte Kinder haben ein maximales Infektionsrisiko. Während der Geburt, durch Wunden oder Kratzer sowie durch die Muttermilch kann eine Mutter ein Baby anstecken. Wenn Bakterien durch Nissenrisse in den Körper der Mutter eindringen, kann dies zu eitriger Mastitis bei ihr führen.

Staphylococcus aureus bei Kindern und Neugeborenen

Eines der Toxine, die von Staphylococcus aureus - Exfoliatin produziert werden, hat die Eigenschaft, Neugeborene schwer zu beeinflussen. Das ausgeschiedene Gift durchdringt die Poren der Haut und ruft das Auftreten von Blasen hervor, die äußerlich Verbrennungen ähneln und daher als "Verbrühtes Baby-Syndrom" bezeichnet werden.

Neugeborene sind selten von dieser Krankheit betroffen, da sie für 6 Monate durch die Immunität aus Muttermilch geschützt werden. Parallel dazu wird das Baby mit Bakterien in Kontakt gebracht, wodurch eine zusätzliche Immunität erzeugt wird, die es weiterhin schützt. Um Krankheiten des Kindes zu verhindern, ist es notwendig, die Hygiene und Ernährung sorgfältig zu überwachen.

Warum ist dieses Bakterium gefährlich?

Mit der Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte wacht die Infektion auf und verursacht verschiedene Krankheiten, einschließlich Blutinfektionen oder Sepsis. Die hohe Pathogenität von Staphylococcus aureus hängt von drei Faktoren ab.

  1. Erstens ist der Mikroorganismus in hohem Maße resistent gegen Antiseptika und Umwelteinflüsse (kann 10 Minuten lang kochen, trocknen, einfrieren, Ethylalkohol, Wasserstoffperoxid, mit Ausnahme von "grünem Wasser").
  2. Zweitens produziert Staphylococcus aureus Penicillinase- und Lidazu-Enzyme, wodurch es vor fast allen Penicillin-Antibiotika geschützt wird und die Haut, einschließlich der Schweißdrüsen, schmilzt und tief in den Körper eindringt.
  3. Und drittens produziert die Mikrobe Endotoxin, das sowohl zu Lebensmittelvergiftung als auch zu allgemeiner Intoxikation des Körpers bis hin zur Entwicklung eines toxischen Schocks führt.

Und natürlich ist zu beachten, dass es keine Immunität gegen die Krankheit gibt. Daher kann sich ein Erwachsener oder ein Kind, das Staphylococcus aureus heilen konnte, erneut infizieren.

Symptome von Staphylococcus aureus

Bei Kindern und Erwachsenen verursachen Stechylokokken verschiedene Arten von Schädigungen - Abszesse, Sykosen, Hydadenitis, Dermatitis, Karbunkel, Ekzem, Perlostitis, Panaritien, Osteopathie, Bleyparelitis, Follikulitis, Furikose, Pyodermie, Lungenentzündung, Meningitis, Peritonitis, Cholesterin, Cholesterin und Cholesterin

Betrachten Sie die häufigsten Krankheiten, die Staphylococcus aureus verursachen kann.

  1. Gastrointestinaltrakt. Innerhalb einiger Stunden nach dem Verzehr der mit Staphylokokken besäten Nahrung beginnt die Entwicklung einer Nahrungsmittel-Toxikose. Wiederholtes Erbrechen beginnt, Übelkeit und trockener Mund erscheinen. Gestörter Durchfall und Bauchschmerzen.
  2. Hautkrankheiten. Hauterkrankungen werden je nach Staphylokokken-Region in Cellulitis oder Abszesse, Furunkel oder Karbunkel unterteilt. Das Kochen ist durch eine leichte Rötung, Verdichtung und Schmerzen der Haut gekennzeichnet, ein Karbunkel ist eine schwerwiegendere Erkrankung, an der mehrere Haarsäcke beteiligt sind. Kann von Fieber, Schwäche und Kraftverlust begleitet sein.
  3. Lungenentzündung: Am häufigsten bei Kindern, insbesondere bei kleinen Kindern, wird auch bei geschwächten Menschen diagnostiziert; gekennzeichnet durch eine kurze Periode des anfänglichen Fiebers mit der raschen Entwicklung von Atemstillstand, können ausgeprägte Symptome der Obstruktion auftreten.
  4. Schleimig Oft wird der Erreger im Nasopharynx und im Hals gefunden. Wenn sich eine Infektion entwickelt, tritt eine Entzündung in den Ohren, in der Nase und im Hals auf. In schweren Formen gibt es Otitis, Sinusitis. Nicht immer kommt pustulöses Geheimnis an die Oberfläche. Dies macht die Diagnose leider schwierig.
  5. Die bakterielle Endokarditis ist eine der Komplikationen der Staphylokokken-Bakteriämie. Meist entwickelt und Personen mit geschwächtem Immunsystem sowie unter Drogenabhängigen.
  6. Das Ritter-Syndrom oder das verbrühte Hautsyndrom ist eine weitere Manifestation einer Staphylokokken-Infektion, die hauptsächlich bei Neugeborenen und Kleinkindern auftritt. Aufgrund ihrer Manifestationen kann die Krankheit Scharlach (ähnlicher Hautausschlag) oder Erysipel (ein Zentrum roter, entzündeter Haut mit geraden Grenzen) ähneln, das bei Streptokokkeninfektionen auftritt.
  7. Der toxische Schock ist die schwerwiegendste Erkrankung, die Staphylococcus aureus verursacht. Es beginnt plötzlich und geht mit Fieber, Schwindel und Kopfschmerzen, niedrigem Blutdruck, Herzklopfen und Erbrechen einher. Ein Ausschlag in Form von Flecken erscheint im ganzen Körper oder an einigen Stellen. Eine Woche später schälen sich die Haut ab.

Wie Sie sehen, unterscheiden sich die Symptome bei Kindern und Erwachsenen je nach Region, die von Staphylococcus aureus betroffen ist. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit dem Ort der Einführung des Bakteriums in den Organismus, dem Zustand des Immunsystems des Patienten und der Aggressivität des Erregers. Die Behandlung von Staphylococcus aureus hängt vom jeweiligen Infektionsort ab.

Wie kann man eine Infektion verhindern?

Halten Sie sich an bestimmte präventive Maßnahmen, um eine Infektion zu vermeiden.

  1. Befolgen Sie die hygienischen Regeln, waschen Sie Ihre Hände gut.
  2. Berühren Sie nicht, kämmen Sie nicht die Wunden, Hautausschläge;
  3. Verwenden Sie keine Hygieneartikel anderer Personen: Rasiermesser, Haarbürsten, Handtücher usw.;
  4. Befolgen Sie alle Regeln der Wärmebehandlung und Lagerung von Lebensmitteln.

Es ist erwähnenswert, dass schwere Formen der Staphylokokkeninfektion selten sind und in der Regel bei Kindern mit schlechter Gesundheit, angeborenen Krankheiten und Entwicklungsstörungen auftreten.

Behandlung von Staphylococcus aureus bei Erwachsenen

Staphylococcus ist ein ungewöhnlich hartnäckiges Bakterium. Wie sie sagen, sinkt es nicht im Wasser, es brennt nicht im Feuer. Sehr resistent gegen Umwelteinflüsse. Es stirbt nicht immer bei verschiedenen Desinfektionsmethoden: Kochen, Quarzbehandlung, Verwendung von Antiseptika, Desinfektion, Autoklavieren. Dies ist die Komplexität der Behandlung von Staphylococcus aureus. Es ist schwierig, antibakterielle Wirkstoffe zu finden, die Staphylococcus aureus beeinflussen könnten. Immunität gegen dieses Bakterium wird nicht erzeugt, Krankheiten können wiederkehren.

Es ist möglich, Staphylococcus aureus zu heilen, aber da dieser Mikroorganismus Antibiotika resistent machen kann, ist der Behandlungsprozess manchmal kompliziert. Der Kurs der verschriebenen Antibiotika muss vollständig abgeschlossen sein, denn wenn der Patient den Kurs nicht abschließt, sterben nicht alle Staphylococcus aureus (im Darm oder in einem anderen Organ) und er wird später resistent gegen dieses Medikament.

Mit der Ineffektivität oder Unmöglichkeit der Durchführung einer antibakteriellen Therapie wird den Patienten ein Staphylokokken-Bakteriophage verschrieben, bei dem es sich tatsächlich um ein Bakterienvirus handelt. Seine Vorteile sind, dass es nur bestimmte pathogene Mikroorganismen betrifft, ohne die normale Mikroflora zu schädigen, keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Die schrecklichsten Feinde von Staphylokokken sind die Lösung von brillantem Grün (gewöhnliches Zelenka) und Chlorophyllipt in Form einer Öl- oder Alkohollösung. Zelenka wird verwendet, um Wunden auf der Haut zu behandeln. Chlorophyllipt verschreibt einen Arzt für die Rehabilitation des Nasopharynx und des Rachens.

Staphylococcus aureus im Darm: Symptome und Behandlung

In den meisten Fällen beträgt die Inkubationszeit nach der Infektion mit dem betreffenden Bakterientyp nicht mehr als einen Tag, so dass die ersten Anzeichen erst nach 5-6 Stunden auftreten können.

Staphylococcus aureus im Darm hat folgende Symptome:

  • Verdauungsstörungen, ausgedrückt in flüssigem Stuhl, mit häufigem Drang zur Toilette (bis zu zehnmal am Tag), und die Konsistenz der Abfallmasse ist wässrig mit Unreinheiten von Schleim oder sogar Blut;
  • starke Schmerzen im Oberbauch und Unterleib schneiden;
  • Übelkeit, schweres Erbrechen;
  • auffälliger Windelausschlag;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf niedrige Werte;
  • Schwäche des Körpers, Müdigkeit.

Der "Kampf" mit einer Staph-Infektion zielt darauf ab:

  • Unterdrückung der Aktivität des Erregers;
  • Verbesserung der Immunität;
  • Stimulation von Stoffwechselprozessen;
  • Behandlung chronischer Krankheiten, die den Körper schwächen.

Die Wahl der Behandlungsmethode basiert auf den Ergebnissen der Kotanalyse.

Staphylococcus aureus nasal: Symptome und Behandlung

Ein bevorzugter Lebensraum von Staphylococcus aureus ist die Nasenhöhle. Außerdem kann es bei vollkommen gesunden Menschen gefunden werden. Viele sind lange Zeit Träger der pathogenen Bakterien.

  • Rötung des Schleimepithels, das den Nasopharynx auskleidet;
  • Atrophie des Schleimepithels des Nasopharynx;
  • laufende Nase unempfindlich gegen Behandlung;
  • Fieber;
  • allgemeine Vergiftung;
  • Erscheinung pustulöser Gebilde an der Nasenschleimhaut.

Das Vorhandensein einer Staphylokokkeninfektion führt häufig zur Entwicklung von Sinusitis, chronischer Rhinitis, Sinusitis frontalis sowie Atrophie der Nasenschleimhaut. Die Behandlung von Staphylokokken in der Nase ist notwendig, wenn die Krankheit zu entzündlichen Prozessen und zum Auftreten von Sinusitis, chronischer oder akuter Rhinitis führt. Seine Aktivität im Körper beruht auf einer geschwächten Immunität.

Staphylococcus aureus im Hals: Symptome und Behandlung

Die Beförderung erfolgt normalerweise asymptomatisch. Wenn die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt sind, kann Staphylococcus aureus im Hals Symptome einer eitrigen Tonsillitis verursachen:

  • plötzlicher Anstieg der Körpertemperatur;
  • starke Kopfschmerzen;
  • Schwäche, Appetitlosigkeit;
  • vergrößerte Mandeln, was zu Unwohlsein beim Schlucken von Nahrung, Schleimhauthyperämie und
  • eitrige Plakette;
  • Zunahme der regionalen Lymphknoten.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Erkrankungen in Gegenwart von Staphylococcus aureus im Hals ist der eitrige Ausfluss. Zur Behandlung von Staphylokokken-Hals werden Antibiotika normalerweise von einem Spezialisten verschrieben, um die Infektion so schnell wie möglich zu bewältigen und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zumindest für die nahe Zukunft zu verhindern.

Vor der Behandlung von Staphylokokken im Rachen muss die individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels berücksichtigt werden. Daher sollte für jeden Patienten ein besonderer Behandlungskomplex ausgewählt werden. Die Dosierung wird auch vom behandelnden Arzt abhängig vom Alter und der Gewichtsklasse bestimmt.

Staphylococcus aureus

Staphylococcus aureus (Staphylococcus aureus) ist ein kugelförmiges, unbewegliches und aerobes (in der Luft vorhandenes) Bakterium, das grampositiv gefärbt ist und bei Kindern verschiedene Erkrankungen und bei Erwachsenen weniger häufig verursacht.

Sein Name "goldener" Staphylococcus erhielt von dem goldenen Schein, der sich bei der Aussaat auf einem Nährmedium ergibt. Aus dem Griechischen Slaphyle - "Bund" und Coccus - "sphärisch" übersetzt, ähnelt Staphylococcus unter einem Mikroskop einer Weintraube. Staphylococcus aureus ist in der Umwelt weit verbreitet, er kann aus Haushaltsgegenständen, aus Spielzeug, aus medizinischen Instrumenten, aus Muttermilch und von betroffener Haut und Schleimhäuten eines kranken und gesunden Menschen gesät werden.

Was ist gefährlich Staphylococcus aureus

Normalerweise lebt Staphylococcus aureus bei fast allen Menschen auf Haut und Schleimhäuten. Gesunde Menschen mit guter Immunität leiden jedoch nicht an einer Staphylokokken-Infektion, da normale Mikroflora das Wachstum von Staphylokokken hemmt und nicht dessen pathogene Essenz zeigt. Mit der Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte "hebt die Mikrobe ihren Kopf auf" und verursacht verschiedene Krankheiten, einschließlich einer Infektion von Blut oder Sepsis.

Die hohe Pathogenität von Staphylococcus aureus hängt von drei Faktoren ab.

  • Erstens ist der Mikroorganismus in hohem Maße resistent gegen Antiseptika und Umwelteinflüsse (kann 10 Minuten lang kochen, trocknen, einfrieren, Ethylalkohol, Wasserstoffperoxid, mit Ausnahme von "grünem Wasser").
  • Zweitens produziert Staphylococcus aureus Penicillinase- und Lidazu-Enzyme, wodurch es vor fast allen Penicillin-Antibiotika geschützt wird und die Haut, einschließlich der Schweißdrüsen, schmilzt und tief in den Körper eindringt.
  • Und drittens produziert die Mikrobe Endotoxin, das sowohl zu Lebensmittelvergiftung als auch zu allgemeiner Intoxikation des Körpers bis hin zur Entwicklung eines toxischen Schocks führt.

Es ist natürlich anzumerken, dass es keine Immunität gegen Staphylococcus aureus gibt, und eine Person, die eine Staphylokokkeninfektion hatte, kann sich erneut damit infizieren.

Staphylococcus aureus ist besonders gefährlich für Säuglinge im Krankenhaus. In Krankenhäusern ist die Konzentration dieser Mikrobe in der Umwelt hoch, und die Verletzung der Regeln der Asepsis und die Sterilisation von Instrumenten sowie die Beförderung von Staphylokokken unter Honig sind von großer Bedeutung. das Personal

Gründe

Es besteht kein Zweifel, dass die Ursache einer Staph-Infektion in der Regel Staphylococcus aureus ist. Die Infektion tritt mit einer Abnahme der Immunität auf, die durch eine Reihe von Faktoren erleichtert wird:

  • Antibiotika und Hormonarzneimittel;
  • Stress;
  • ungesunde Ernährung;
  • Hypo- und Avitaminose;
  • Infektionen;
  • Darmdysbiose;
  • Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Frühgeburt;
  • die Unreife des Kindes bei der Geburt;
  • künstliche Fütterung;
  • späte Befestigung an der Brust.


Foto: Staphylococcus aureus unter dem Mikroskop

Arten von Staph-Infektionen

Es gibt generalisierte und lokale Formen der Staphylokokkeninfektion.

Die generalisierten Formen umfassen Sepsis (Septikopyämie und Septikozämie).

Lokale Formen umfassen Erkrankungen der Haut, Schleimhäute, inneren Organe, Knochen, Gelenke, Brustdrüsen und Nabelschnur. In einer separaten Spalte werden Lebensmittelvergiftungen mit Staphylococcus-Endotoxin hervorgehoben.

Darüber hinaus kann eine Staph-Infektion primär und sekundär sein (in Anwesenheit eines primären Fokus). Der Verlauf akuter, länger andauernder und chronischer Formen sowie der Schweregrad von Staphylokokkeninfektionen sind mild, mäßig und schwerwiegend.

Symptome hängen vom betroffenen Organ ab

Die Symptome einer Staphylokokkeninfektion hängen von der Lage des Staphylokokkus im Körper des Kindes und vom Grad der Verringerung der Abwehrkräfte ab. Die wichtigsten Anzeichen einer Staph-Infektion sind

  • Fieber
  • ausgeprägtes Intoxikationssyndrom (Lethargie, Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit).

Omphalit

Mikrobielle Läsion der Nabelwunde, die von einer Schwellung des Nabelrings begleitet wird, eitriger Ausfluss aus der Wunde. Unter Einbeziehung der Nabelschnurvene ist eine verdichtete und verdickte Vene tastbar. Auch beobachtete Hyperämie, die sich nach oben in Richtung Brustbein erstreckt.

Hautverletzungen

  • Bei Pseudofurunculosis (Schädigung des Schweißes, aber nicht der Talgdrüsen) befinden sich dichte, rote Knötchen in den Hautfalten (Ansammlung von Schweißdrüsen), die dann eitern.
  • Die Vesikulopustose ist durch Blasenbildung mit Flüssigkeitsinhalten gekennzeichnet, die sich spontan öffnen und an deren Stelle eine Kruste bildet.
  • Exfoliative Dermatitis (Ritter-Krankheit) oder "Verbrühtes Haut-Syndrom" ist durch die Bildung großer Blasen gekennzeichnet, die wie Verbrennungen aussehen, dann wird die Haut abgeblättert und ungeschützte Wunden gebildet.
  • Abszeß - die Niederlage der tieferen Hautschichten mit sichtbarer Rötung und Verhärtung. Hohlraum mit Eiter gebildet.
  • Panaritium - die Niederlage der Phalanx des Fingers.
  • Cellulum - Neben der Haut ist das subkutane Gewebe beteiligt, das unterstützt.

Augenschaden

Mit der Infektion der Augenschleimhaut entwickelt sich eine Konjunktivitis (Photophobie, Tränenfluss, Augenlidödem, eitriger Ausfluss aus den Augen).

Läsion der Atemwege

Rhinitis - Rötung der Schleimhaut mit reichlich eitrigem Ausfluss aus der Nase. Mit dem Eindringen der Infektion entwickelt sich unten Halsschmerzen, gekennzeichnet durch Halsschmerzen, Pharyngitis, Tracheitis mit trockenem und schmerzhaftem Husten.

Infektion der Bronchien und Lunge führt zu Bronchitis und Lungenentzündung. In der Regel treten Bronchitis und Lungenentzündung in Kombination mit Pharyngitis, Rhinitis und Tracheitis auf.

Die Temperatur steigt deutlich an (bis zu 39-40 ° C), trockener Husten, Atemnot.

Mögliche Entwicklung einer Stenose der Atemwege.

Beschädigung des Zentralnervensystems

Die Durchdringung von Staphylococcus aureus im Gehirn führt zur Entwicklung einer Meningitis und Abszess des Gehirns. Kinderkrankheiten sind hart, mit hohem Fieber und Rausch.

Charakterisiert durch "Gehirn" Erbrechen, Kopfschmerzen, positive meningeale Symptome, Episyndrom und Hautausschlag. Wenn Spinalpunktionsflüssigkeit unter Druck fließt, hat sie einen grünlichen Farbton mit einer Beimischung von Eiter.

Schädigung der Harnwege

Urethritis, Blasenentzündung, Pyelonephritis entwickeln sich. Typische Symptome: häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen, Schmerzen im Lendenbereich, hohes Fieber. In Urinanalysen werden Protein, eine große Anzahl von Leukozyten bestimmt und Staphylococcus aureus wird ausgesät.

Schäden an den Knochen und Gelenken

Wenn Infektionen von Knochen und Gelenken an Arthritis und Osteomyelitis leiden.

Lebensmittelbedingte Infektion

Es entwickelt sich beim Verzehr von kontaminierten oder verdorbenen Lebensmitteln und geht mit Symptomen einer akuten Enterokolitis einher. Charakteristisch für Fieber, Übelkeit, Erbrechen bis zu zehn Mal am Tag, lockerer Stuhl mit einem Hauch von Grün.

Sepsis

Infektion von Blut oder Sepsis, tritt bei schwerem Immundefekt auf. Der Krankheitsverlauf ist schwerwiegend, mit sehr hohen Temperaturen, schweren Vergiftungssymptomen, Bewusstseinsstörungen (von Erregung bis Lethargie).

Mit der Entwicklung eines infektiös-toxischen Schocks fällt der Blutdruck stark ab, der Patient verliert das Bewusstsein und kann ins Koma fallen.

Septikopyämie ist die Zirkulation von Staphylococcus aureus im Blut mit der Bildung eitriger Herde sowohl auf der Haut des Kindes als auch in den inneren Organen.

Bei einer Septikämie ist die Entwicklung einer infektiösen Toxikose gekennzeichnet. Septikämie kann den Eintritt der Lungenentzündung, die Entwicklung der DIC usw. erschweren.

Diagnose

Die Differentialdiagnose einer Staphylokokkeninfektion sollte bei Streptokokkeninfektionen durchgeführt werden. Bei der Diagnose von Erkrankungen der Staphylokokken-Ätiologie werden folgende serologischen Methoden verwendet, die sich durch Schnelligkeit und hohe Genauigkeit auszeichnen:

  • Der Standard-Koagulase-Test in einem Reagenzglas, der 4 Stunden dauert, jedoch mit negativem Ergebnis, wird um einen Tag verlängert.
  • Latex-Agglutination, bei der handelsübliche Sets von Latexpartikeln verwendet werden, die mit Antikörpern gegen Staphylococcus assoziiert sind (A-Protein, Adhäsionsfaktor und eine Reihe von Oberflächenantigenen), wodurch es auch für die spezifische und Stammidentifizierung des Pathogens geeignet ist
  • Allgemeine Blut- und Urintests (im Blut wird durch Leukozytose, Neutrophilie, erhöhte ESR und im Urinprotein Leukozyten, Staphylokokken bestimmt).
  • Saat von biologischem Material auf Nährmedien.

Die Aussaat auf Nährmedien wird durchgeführt, um den Erreger der Krankheit zu identifizieren und die Empfindlichkeit und Resistenz gegen Antibiotika zu bestimmen.

Die Aussaat von Kot sollte spätestens 3 Stunden nach dem Stuhlgang erfolgen. Die Schleimhäute im Mund und der Nasopharynx sollten auf leeren Magen vor dem Zähneputzen und vor der Einnahme von Medikamenten eingenommen werden.

Der Abstrich mit Staphylokokken-Konjunktivitis wird mit einem sterilen Tupfer, der in destilliertes Wasser eingetaucht ist, vor dem Waschen aus dem Unterlid entnommen.

Bei Hautkrankheiten werden Abstriche genommen, nachdem die Haut um die Wunde mit einer antiseptischen Lösung vorbehandelt und die nekrotischen Bereiche (Krusten) aus der Wunde entfernt wurden.

  • Vidal Agglutinationsreaktion

Damit können Sie die Dynamik der Erkrankung und die Wirksamkeit der Behandlung bestimmen. Es wird zweimal oder mehrmals im Abstand von 7-10 Tagen abgehalten. Der Anstieg des Antikörpertiters im Blut von mehr als 1: 100 zeigt das Fortschreiten der Infektion an.

  • Phagotypisierung von isolierten Staphylokokken

Damit können Sie die Empfindlichkeit der Mikrobe für Phagenviren für die Bestimmung einer geeigneten Behandlung bestimmen.

Behandlung

Bei milderen Formen der Staphylokokkeninfektion sind keine Antibiotika erforderlich.

In mittelschweren und schweren Formen werden halbsynthetische Penicilline (Amoxiclav) verschrieben, die wirksam sind für die Resistenz des Mikroorganismus gegen Penicilline und Cephalosporine (Kefzol, Ceftriaxon).

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung und der Infektion der Haut oder der inneren Organe ab (von 7 Tagen bis zu mehreren Monaten).

Bei purulent-entzündlichen Hauterkrankungen (Furunkulose, Karbunkel, Impetigo) wird eine lokale Behandlung verordnet - Mupirocin oder Pleuromutilin-Derivate. In ihrer Abwesenheit können Wunden mit antiseptischen Lösungen behandelt werden: brillantes Grün, Wasserstoffperoxid, Kaliumpermanganat und antibakterielle Salben (Synthomycin, Oleandomycinsalbe, Baktroban).

Bei der Konjunktivitis werden die Augen täglich mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat gewaschen und eine 30% ige Lösung von Albucid wird 4-5 mal täglich geträufelt.

Bei eitrigen Hautläsionen (Abszesse, Cellulitis) wird das chirurgische Öffnen der Abszesse für den Abfluss von Eiter durchgeführt.

Darüber hinaus wird die Verschreibung von Antistaphylokokken-Bakteriophagen, Antistaphylokokken-Plasma und Immunglobulin (bei Sepsis und schwerer Erkrankung) gezeigt.

Wenn keine Staphylokokken-Nahrungsmitteltoxikoinfektionsantibiotika verordnet werden, wird Antistaphylokokken-Toxoid verwendet. Magenspülung und Auffüllen des zirkulierenden Blutvolumens mit intravenösen Infusionen von Salzlösungen (physikalische Lösung, Glukoselösung, Rehydron usw.) werden durchgeführt.

Zur Vorbeugung von Darmdysbiose wird die Verwendung von Antimykotika (Diflucan, Nystatin) parallel zu Antibiotika empfohlen.

Gleichzeitig wird eine Immuntherapie verschrieben (Vitamine der Gruppe B, C, Levamisol, Taktivin und andere).

Die Behandlung von Staph-Infektionen bei Kindern wird von einem Spezialisten für pädiatrische Infektionskrankheiten behandelt.

Die Behandlungsmethoden werden in Abhängigkeit von der Schädigung bestimmter Organe ausgewählt. Das Kind wird in einer separaten Stationsbox ins Krankenhaus eingeliefert, wo der tägliche Bett- und Unterwäschewechsel und die tägliche Dusche des Patienten erfolgen.

Komplikationen und Prognosen

Staphylococcus aureus ist besonders gefährlich für Säuglinge. Mögliche Komplikationen:

  • Sepsis;
  • infektiöser toxischer Schock;
  • Koma;
  • tödlicher Ausgang.

Die Prognose hängt von der Schwere der Erkrankung und der Wirksamkeit der Behandlung ab.

Bei leichten Läsionen der Haut und der Schleimhäute ist die Prognose günstig. Eine massive Infektion mit Staphylococcus aureus, insbesondere bei der Entwicklung einer Sepsis in 50%, ist tödlich.

Staphylococcus aureus: was ist das und wie ist es gefährlich?

Staphylococcus ist eine Gattung grampositiver Bakterien, die durch eine runde Form gekennzeichnet sind und paarweise oder häufiger in Trauben gefunden werden.

Der Gattungsname Staphylococcus leitet sich von den griechischen Ausdrücken Staphyle und kokkos ab, was "Weintraube" und "Beere" bedeutet.

Staphylococcus aureus ist häufig, er kommt bei 30-50 Prozent der Menschen auf der Haut und in der Nase vor.

Staphylokokken verursachen nur dann eine Infektion, wenn sie in eine Wunde oder ein anderes "Schlupfloch" in der Haut eindringen können. Gesunde Menschen mit starker Immunität infizieren sich selten mit einer Staph-Infektion.

Golden, auch als Staphylococcus aureus bekannt, kann verschiedene Arten von Infektionen verursachen, darunter: Haut, Magen-Darm-Trakt, Blutfluss und Lunge.

Nahezu jedes Organ im menschlichen Körper kann mit Staphylococcus aureus infiziert werden. Meistens infizieren seine Stämme die Talgdrüsen, Haarfollikel und andere Hautstrukturen oder dringen in die Haut durch Schnitte und Abschürfungen ein.

Staphylokokken können in den Blutkreislauf gelangen (dieser Zustand wird als Bakteriämie bezeichnet) und dringen in viele Organe des Körpers ein, was Endokarditis, Osteomyelitis, toxischen Schock, Abszesse, Lungenentzündung und das Syndrom der verbrannten Babys (auch als Ritter-von-Ritterstein-Krankheit bezeichnet) hervorruft, was zu schweren Verletzungen des Menschen führen kann sogar tödlich sein.

Bei Männern können Infektionen durch Staphylokokken zu hormonellen Ungleichgewichten, verminderter Qualität und Spermienzahl, Varikozele, sexueller Dysfunktion und Prostataproblemen führen.

Risikofaktoren für eine Infektion mit Staphylokokken-Infektion sind:

  • ein geschwächtes Immunsystem;
  • HIV / AIDS;
  • Diabetes;
  • Krebs;
  • Nierenversagen;
  • Atemwegserkrankungen;
  • chirurgische Einschnitte oder Operationen;
  • die Verwendung von Geräten wie Kathetern, Intubationsröhrchen oder Speiseröhrchen;
  • Hautschäden;
  • Darmprobleme.

Staphylococcus aureus ist ansteckend, bis die Infektion vollständig geheilt ist. Direkter Kontakt mit einem infizierten Patienten oder einer Wunde oder mit persönlichen Hygieneartikeln (Kämme, Rasierzubehör usw.) sind übliche Übertragungswege. Der freie Kontakt wie Küsse oder Umarmungen stellt kein Risiko für die Übertragung der Krankheit dar, wenn kein direkter Kontakt mit dem infizierten Bereich besteht.

Menschen mit Staphylococcus aureus können Lebensmittel kontaminieren, wenn sie sich vor dem Berühren nicht die Hände waschen. Staphylokokken sind auch in nicht pasteurisierten Milch- und Käseprodukten zu finden. Da Staphylococcus ein toleranter Mikroorganismus ist, kann er sich in salzhaltigen Lebensmitteln wie Schinken vermehren. Sonneneinstrahlung (weniger als 12 Stunden) und in kalter Umgebung töten diese Mikroorganismen nicht. Darüber hinaus kann Staphylococcus aureus 6 Monate lang austrocknen und ist beständig gegen Wasserstoffperoxid und Ethylalkohol.

Bei der Zucht in Lebensmitteln produziert Staphylococcus Toxine. Obwohl Staphylokokken-Bakterien durch die Wärmebehandlung von Lebensmitteln leicht zerstört werden, sind die von ihnen produzierten Toxine hitzebeständig und können daher beim Kochen nicht zerstört werden. Daher kann die Verwendung solcher Produkte zu Vergiftungen führen.

Staphylococcus aureus: Symptome bei verschiedenen Krankheiten

Die meisten durch Staphylococcus aureus verursachten Infektionen wirken sich auf die Haut und das Weichgewebe aus und führen zu Abszessen oder Phlegmonen. Bei einem durch Staphylococcus aureus verursachten Abszess sind die Symptome und Anzeichen gut ausgeprägt. An der Schadensstelle bildet sich eine mit Eiter gefüllte Tasche. Der Bereich um den Abszess ist rot, verursacht Schmerzen beim Abtasten und ist geschwollen, und die den Abszess umgebende Haut kann sich heiß anfühlen.

Bei Lebensmittelvergiftungen (toxische Infektionen) wirken Staphylokokken-Toxine schnell, die Symptome entwickeln sich normalerweise innerhalb von 30 Minuten bis 6 Stunden. Die Patienten klagen in der Regel über Erbrechen, Übelkeit, Magenkrämpfe und Durchfall. Die Krankheit kann nicht auf andere Menschen übertragen werden und dauert in der Regel nur einen Tag. Schwere Erkrankungen sind selten.

Ein Problem, das vielen Frauen durch Staphylococcus aureus bekannt ist, ist die Cellulitis, eine Infektion der darunter liegenden Hautschichten. Cellulite kann in jedem Teil des Körpers auftreten, am häufigsten aber an den Beinen oder Armen. Schuld daran ist nicht nur das Übergewicht, wie früher angenommen, sondern auch der goldene Staphylococcus aureus. Zu den Symptomen zählen Rötung, Schwellung und Schmerzen an der Infektionsstelle.

Eine Staph-Infektion kann auch zu schweren Erkrankungen führen - Pneumonie (Pneumonie) oder Karbunkel (Blutinfektion). Symptome dieser Infektionen sind: Atemnot, allgemeines Unwohlsein, Fieber oder Schüttelfrost.

Viele Hautinfektionen, die durch Staphylococcus aureus verursacht werden, werden ohne medizinische Behandlung geheilt. Bei einigen Hautkrankheiten ist jedoch eine Inzision und Drainage des infizierten Inhalts erforderlich, und manchmal sind Antibiotika erforderlich.

Die meisten Hautinfektionen mit Staphylococcus aureus mit Symptomen, die keine ernsthaften Beschwerden verursachen, heilen innerhalb weniger Wochen.

Einige schwere Infektionen, die durch Staphylococcus aureus ausgelöst werden, wie Lungenentzündung oder Infektionen des Blutkreislaufs, erfordern in der Regel einen Krankenhausaufenthalt und die Behandlung mit intravenösen Antibiotika.

Bei Kindern und Neugeborenen kommt es häufiger zu einer Staph-Infektion als bei Erwachsenen. Schuld daran sind Faktoren wie ein schwaches Immunsystem, Krankenhausaufenthalte und die Übertragung von Staphylokokken von Mutter zu Kind. Die Infektion eines Neugeborenen mit Staphylococcus aureus ist gefährlich und erfordert einen Krankenhausaufenthalt.

Hier sind die häufigsten Infektionen bei Kindern, die durch Staphylococcus aureus verursacht werden:

  • Infektionen der Haut, des Weichgewebes oder der Wunde. Inklusive Infektion der Nabelschnur des Kindes. Die Nabelschnur verbindet das Kind vor der Geburt mit der Mutter.
  • Infektionen der Harnwege - Niere, Harnleiter oder Blase. Diese Organe produzieren und speichern Urin im Körper des Kindes.
  • Osteomyelitis oder Arthritis. Osteomyelitis ist eine Infektion in den Knochen eines Kindes, Arthritis ist eine Erkrankung, die Gelenkschwellungen verursacht.
  • Die Anwesenheit von Staphylococcus aureus erhöht das Risiko von Blutgerinnseln. In diesem Fall kann das Kind an der Stelle des Gerinnsels Rötung, Schmerz und Schwellung verspüren.
  • Infektion der Bauchorgane wie Leber und Milz.
  • Meningitis - Schwellung der Membranen des Gehirns und des Rückenmarks.
  • Pneumonie ist eine Infektion und ein Tumor in der Lunge des Kindes.
  • Bakteriämie - Blutvergiftung.
  • Infektiöse Endokarditis ist eine Entzündung (Ödem) und eine Infektion der inneren Auskleidung des Herzens eines Kindes.

Wenn ein Säugling oder Baby mit Staphylococcus aureus infiziert ist, können die folgenden Symptome und Anzeichen auftreten:

  • Fieber
  • Infizierte Hautbereiche: gerötete, geschwollene Hautpartien, bei Palpation schmerzhaft. Auf der Haut kann ein dunkler Fleck erscheinen, der wie ein Spinnenbiss aussieht. Unter der Haut kann Eiter sein. Hautgeschwüre können überall am Körper eines Kindes auftreten. Bei Kindern, die Windeln tragen, sind Wunden eher im Bereich der Priester und im Schritt.
  • Erguss: Flüssigkeit, die sich in einem der Gelenke ansammelt.
  • Husten, auch mit Blut.
  • Probleme beim Atmen

Was fürchtet Staphylococcus aureus: Arzneimittel und Volksheilmittel gegen Staphylokokken-Infektionen

Um eine Staph-Infektion zu diagnostizieren, untersucht der Arzt zuerst den Körper des Patienten.

Er fragt nach den beunruhigenden Symptomen sowie nach der Anwesenheit von Angehörigen oder anderen Personen, die Staphylococcus aureus haben und von dem Patienten kontaktiert wurden.

Danach wird er zur Klärung der Diagnose eine Blutuntersuchung sowie eine der folgenden Untersuchungen vorschreiben:

  • Nehmen Sie eine Kultur von Urin, Sperma, Vaginalinhalt, Kot, Schleim aus der Nase, Auswurf aus dem Hals oder eine Eiterprobe aus einer Wunde.
  • Biopsie - Entnahme von Proben infizierten Gewebes.
  • Röntgenbild der Brust.
  • Computertomographie.
  • Magnetresonanztomographie
  • Echokardiographie - Bestimmung der Größe und Form des Herzens anhand von Schallwellen.
  • Die Osteoscintigraphie ist eine Studie, um herauszufinden, ob sich eine Infektion auf den Knochen eines Patienten ausgebreitet hat.

Es gibt zwei Hauptarten der Behandlung von Staphylokokkeninfektionen: chirurgische und antibakterielle.

Die meisten Patienten, die eine chirurgische Behandlung benötigen, benötigen auch eine Antibiotika-Behandlung. Inzision und Drainage von Eiter ist die hauptsächliche chirurgische Behandlung einer Staph-Infektion.

Es gibt eine große Anzahl von Antibiotika, die bei der Bekämpfung von Staphylokokken wirksam sind.

Staphylococcus aureus fürchtet dies:

  • Nafcillin;
  • Cefazolin;
  • Dicloxacillin;
  • Clindamycin;
  • oder Trimethoprim-Sulfamethoxazol;
  • Doxycyclin.

Kleinere Hautinfektionen können topisch mit Bacitracin oder Mupirocin behandelt werden, schwerwiegende Infektionen mit Staphylococcus aureus werden jedoch gewöhnlich mit zwei oder mehr Antibiotika behandelt (z. B. Vancomycin, Linezolid, Rifampicin, Sulfamethoxazol-trimethoprim und andere).

Der Einsatz von Antibiotika gegen Staphylococcus aureus ist in den letzten Jahrzehnten immer häufiger geworden, und Ärzte warnen vor dem unvermeidlichen Wachstum superresistenter Mikroben. Daher ist es sehr wichtig, sich der populären Behandlung von Staphylokokken-Infektionen zuzuwenden, um antibiotikaresistente Mikroorganismen zu bekämpfen.

Aber was hat Angst vor Staphylococcus aureus, wenn es zusätzlich zur medizinischen Behandlung mit Volksmedizin behandelt wird

  • Teebaumöl. Laut einer im American Journal of Infection Control im Jahr 2004 veröffentlichten Studie ist Teebaumöl ein vielversprechender antimikrobieller Wirkstoff zur Behandlung von Staphylokokken. Es ist notwendig, es ein- oder zweimal täglich mit einem Wattestäbchen auf den infizierten Bereich aufzutragen und mehrere Stunden zu belassen. Da das Öl in reiner Form brennt, können Sie einige Tropfen mit einem Teelöffel Aloe Vera-Gel oder Olivenöl mischen.
  • Apfelessig ist aufgrund seiner antibiotischen und entzündungshemmenden Eigenschaften ein wirksames Mittel gegen Staphylösungen.
    Es hilft gegen Bakterien und fördert die schnelle Heilung von Hautläsionen. Darüber hinaus stimuliert es das Immunsystem gegen Staphylokokken und verhindert auch die weitere Ausbreitung der Infektion. Ein Teelöffel Apfelessig sollte mit einem Teelöffel Wasser gemischt und der infizierte Bereich mehrmals täglich gewaschen werden. Sie können einen Esslöffel Essig zu einem Glas warmem Wasser geben, den Geschmack mit einer kleinen Menge Honig verbessern und diese Mischung zweimal täglich trinken.
  • Propolispräparate regen das Immunsystem an, um Staphylokokken zu bekämpfen und das Wiederauftreten von Krankheiten zu verhindern, die durch diesen Mikroorganismus verursacht werden.

Bei rechtzeitiger Behandlung von Staphylococcus aureus ist die Prognose günstig. Die Heilung erfolgt in einem Zeitraum von wenigen Wochen (bei geringfügigen Infektionen) bis zu mehreren Monaten (bei den schwersten Infektionen).

Wenn eine Staphylokokken-Infektion nicht behandelt wird, kann sie sich auf Haut, Gelenke, Nieren, Lunge, Leber, Milz, Knochen, Gehirn und Herz ausbreiten. Wenn sich die Infektion im Rücken entwickelt, kann es unmöglich sein, sich zu bewegen. Diese Probleme können lebensbedrohlich sein, daher ist die Behandlung von Staphylococcus aureus ein Muss.

Wie ist Staphylococcus aureus zu behandeln?

Staphylococcus aureus ist der Erreger zahlreicher gefährlicher Krankheiten. Dieser Mikroorganismus kann durch Luft- und Kontaktwege in den menschlichen Körper gelangen, die Krankheit entwickelt sich jedoch nicht immer danach, in den meisten Fällen sind die Folgen dieses „Bekannten“ auf die kurz- oder langfristige Beförderung beschränkt.

Merkmale der Staphylokokken-Infektion

Gibt nicht Staphylococcus, um ihre krankheitsverursachenden Eigenschaften des menschlichen Immunsystems zu zeigen. In einem gesunden Körper kann es dem Ansturm aller Pathogenitätsfaktoren eines bestimmten Bakteriums (vor Enzymen, Hämolysinen, Toxinen usw.) widerstehen. Wenn die lokale und allgemeine Immunabwehr schwächer wird, entwickelt sich eine Staphinfektion.

Faktoren, die zur Manifestation der pathogenen Eigenschaften von Staphylococcus aureus beitragen, sind:

  • Mikrotrauma der Haut;
  • Essstörungen;
  • Stress;
  • Überarbeitung;
  • Hypovitaminose;
  • chronische Krankheiten (zB Diabetes);
  • Einnahme von Medikamenten mit immunsuppressiver Wirkung sowie seltsamerweise Antibiotika.

Staphylococcus ist unempfindlich gegen viele antibakterielle Wirkstoffe. Daher wird durch unangemessene und unkontrollierte Verwendung der normalen Flora (die zum lokalen Schutz der Atemwege, der Haut, des Darms, der Genitalien gehört) unterdrückt. Pathogene und konditionell pathogene Mikroorganismen fühlen sich weiterhin gut und aktiv an. Daher sollten Sie niemals Antibiotika ohne ärztliches Rezept einnehmen.

Staphylococcus aureus: Wie wird eine Infektion übertragen?

Die Infektion mit Staphylococcus aureus tritt bei kranken Menschen und Trägern auf, bei denen der Mikroorganismus friedlich auf der Haut, auf der Schleimhaut der Atmungsorgane, des Darms und der Genitalien lebt. Darüber hinaus können die Quellen pathogener Bakterien ungenügend sterilisierte medizinische Instrumente und Patientenpflegeartikel sein.

Das Eingangstor für die Infektion ist meistens die Haut, die Atemwege, der Verdauungstrakt. Eine Infektion in anderen inneren Organen (Lunge, Herz, Knochen, Gelenke, Gehirn usw.) zu treffen, ist in der Regel bereits ein sekundärer Prozess.

Klinische Formen der Staph-Infektion

Spezifische klinische Manifestationen einer Staphylokokkeninfektion hängen vom Ort der Einführung des Mikroorganismus und vom Grad der Abnahme der Immunität beim Patienten ab. Bei manchen Menschen endet die Infektion zum Beispiel mit einem einfachen Furunkel und bei geschwächten Patienten mit Abszess und Phlegmonen usw.

Mit der Niederlage von Staphylococcus aureus der Haut und des Unterhautgewebes entwickeln sich folgende Krankheiten:

  • Furunkel (eitrige Entzündung der Haarfollikel).
  • Hydradenitis (Entzündung der Schweißdrüsen).
  • Panaritium (Entzündung der Weichteile des Fingers).
  • Abszess (eitriger-entzündlicher Prozess in den Weichteilen, begrenzte Kapsel).
  • Phlegmon (diffuser purulent-nekrotischer Prozess in Weichteilen).
  • Wenn Staphylokokken durch Risse in den Brustwarzen in die Brustdrüse eindringen, kann sich bei stillenden Müttern eine Mastitis entwickeln.

Kontakt mit Staphylococcus aureus in den inneren Organen führt zur Entwicklung von:

Die schwerwiegendste Form einer Staphylokokkeninfektion ist die Staphylokokken-Sepsis, bei der sich ein Mikroorganismus mit einem Blutstrom im ganzen Körper ausbreitet und darin mehrere eitrige Herde bildet.

Wenn nicht der Staphylokokkus selbst in den Verdauungstrakt des Menschen gelangt, sondern dessen Toxine (meistens mit mit dem Erreger kontaminierten Lebensmitteln), kommt es zu einer schweren Lebensmittelvergiftung mit schwerer Vergiftung.

Wann ist eine spezifische Behandlung erforderlich?

Unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Zusammenlebens des menschlichen Körpers mit Staphylococcus aureus können wir hinsichtlich der Behandlung einer Staphylokokkeninfektion folgende Schlussfolgerung ziehen: Staphylococcus aureus muss nur dann behandelt werden, wenn eine Person echte Symptome der Krankheit hat, dh eine Infektion mit bestimmten Ausprägungen. In diesem Fall wird dem Patienten eine Antibiotikatherapie gezeigt.

In allen anderen Situationen, z. B. bei der Beförderung von Staphylococcus aureus in den Atemwegen oder im Darm, ist es notwendig, Maßnahmen zur Erhöhung der lokalen und allgemeinen Immunität zu ergreifen, damit sich der Körper allmählich von dem unerwünschten "Nachbarn" befreit. Darüber hinaus verwenden Sie für die Hygiene Drogen:

  • Staphylokokken-Bakteriophagen (Staphylococcus-Virus).
  • Chlorophyllipt (Eukalyptusblatt-Extrakt) in verschiedenen Freisetzungsformen. Wenn Staphylococcus aureus im Hals nachgewiesen wird, verwenden Sie die mit Wasser verdünnte Chlorofillipt-Alkohollösung sowie ein Spray und Tabletten. Zur Rehabilitation der Nase wird in jeden Nasengang eine Öllösung des Mittels injiziert, und beim Tragen im Darm wird Alkohol Chlorophyllipt oral eingenommen.
  • Bactroban-Salbe mit Staphylococcus-Beförderung in der Nase.

Behandlung von Staphylococcus aureus: Allgemeine Grundsätze

Spezialisten verschiedener Profile befassen sich mit der Behandlung von Staphylokokkeninfektionen - alles hängt von der Lokalisation des pathologischen Prozesses ab (Hautprobleme müssen an einen Dermatologen gerichtet werden, Abszesse und Supplationen - an den Chirurgen, bei Sinusitis oder Tonsillitis - an die HNO usw.). Darüber hinaus kann bei einer chronischen Infektion die Konsultation eines Immunologen erforderlich sein, da das längere Auftreten von Staphylococcus aureus im Körper und die dadurch verursachte periodische Verschlimmerung der Erkrankung ein Indikator für Immunstörungen sind.

Der Hauptpunkt bei der Behandlung einer Staphylokokkeninfektion ist die antibakterielle Therapie mit Medikamenten, auf die der Erreger empfindlich reagiert. Staphylococcus aureus ist einer der wenigen Mikroorganismen, der sich durch eine hohe Antibiotikaresistenz auszeichnet. Besonders gefährliche Mikroorganismen, die in medizinischen Einrichtungen "leben". Im Laufe ihres Lebens haben sie sich mit vielen Medikamenten und Desinfektionsmitteln getroffen, so dass es für Ärzte sehr schwierig ist, eine wirklich wirksame Behandlung von Staphylokokkeninfektionen in Krankenhäusern zu finden. Die bakteriologische Diagnostik hilft den Ärzten dabei - die Isolierung von Krankheitserregern aus dem dem Patienten entnommenen Material und die Bestimmung ihrer Empfindlichkeit gegen antibakterielle Wirkstoffe.

Bei Hautkrankheiten, die durch leicht fließende Staphylokokken verursacht werden, verschreiben Sie keine Antibiotika, sondern verwenden lokale Antiseptika (besonders wirksam gegen Staphylococcus Bactroban, Baneoocin, Fuziderm-Salbe). Wenn der Prozess chronisch wird, ziehen die Ärzte die Notwendigkeit einer Antibiotikatherapie in Betracht.

Für die Behandlung schwerer Staphylokokken-Erkrankungen der Haut und der inneren Organe sind Antibiotika erforderlich, oft nicht ein, sondern mehrere. Sie beginnen die Therapie mit Wirkstoffen mit einem breiten Wirkungsspektrum, und nachdem die Ergebnisse der bakteriologischen Analyse erhalten wurden, werden Antibiotika ausgewählt, auf die Staphylokokken am empfindlichsten sind.

Verwenden Sie neben antibakteriellen Medikamenten gegen Staphylokokkeninfektionen auch andere Medikamente:

  • Antistaphylokokken-Plasma (mit vorbereiteten Antikörpern gegen Mikroorganismen).
  • Spezifische Immunglobuline.
  • Staphylokokken-Bakteriophage.
  • Autovaccines.

Nach einer Antibiotikatherapie, die bei einer Staph-Infektion normalerweise recht aktiv ist, müssen Mittel zur Wiederherstellung der Mikroflora ergriffen werden.

Staphylococcus aureus in Nase und Rachen

Wenn Staphylococcus aureus die Ursache akuter und chronischer Entzündungsprozesse im Nasopharynx ist, werden die folgenden Medikamente bei der Behandlung von Patienten mit Antibiotika und Bakteriophagen verwendet:

  • Bakterienlysate (IRS-19, Imudon, Broncho-Munal). Diese Mittel enthalten Partikel von Mikroorganismen, einschließlich Staphylokokken, die die Produktion von Antikörpern stimulieren.
  • Chlorophyllipt, das oben diskutiert wurde.
  • Salbe Bactroban in der Nase.
  • Galavit ist ein immunmodulatorisches und entzündungshemmendes Medikament.

Staphylococcus aureus im Darm

Im Gramm Fäkalien sollten nicht mehr als 10 bis zum dritten Grad KUE-pathogene Staphylokokken sein - das ist die Norm. Wenn es mehr Mikroorganismen gibt und der Patient Beschwerden über Darmerkrankungen hat, werden diese mit den folgenden Medikamenten behandelt:

  • Intestinale Antiseptika.
  • Alkohollösung Chlorophyllipt.
  • Immunglobuline.
  • Bakteriophagen.
  • Enterosorbentien.
  • Probiotika (Produkte, die nützliche Bakterien enthalten).
  • Präbiotika (Arzneimittel, die das Wachstum einer normalen Flora anregen).

Staphylococcus aureus bei Kindern

Neugeborene treffen Staphylococcus aureus noch während des Krankenhausaufenthaltes. Daher ist Staphylococcus aureus bei Säuglingen im Stuhl nicht ungewöhnlich. Die meisten Babys werden diesen gefährlichen Mikroorganismus jedoch innerhalb weniger Wochen ohne antibakterielle Behandlung los. Trägt zu dieser Besiedlung des Darms mit normaler Mikroflora und Stillen bei, was die Ansiedlung der Bakterien unterstützt und den Kinderkörper mit Immunglobulinen (Antikörpern) versorgt.

Wenn die Stärke des Immunsystems eines jungen Körpers nicht ausreicht (aufgrund von Frühgeburten, angeborenen Anomalien, Geburtsverletzungen), können sich schwere Erkrankungen entwickeln. Beispielsweise verursacht Staphylococcus aureus bei Neugeborenen spezifische Symptome: Verbrennungsähnliche Hautläsionen (unter der Wirkung des Mikroorganismus, Exfoliatin, die obere Schicht der Hautpeelings und Blasen bilden sich). Diese Krankheit hat mehrere Namen - "Verbrühte Babys", Ritter-Krankheit. Neugeborene können außerdem eine Staphylokokken-Enterokolitis entwickeln. Diese Bedingungen erfordern die sofortige Verabreichung antibakterieller Wirkstoffe.

Zubkova Olga Sergeevna, medizinischer Kommentator, Epidemiologe

18,366 Gesamtansichten, 1 Ansichten heute

Staphylococcus aureus: Wie werden Symptome, Behandlung und Prävention übertragen?

Was ist Staphylococcus aureus?

Staphylococcus aureus (Staphylococcus aureus) - ist ein goldbraunes kugelförmiges Bakterium der Gattung Staphylococcus. Es wurde erstmals 1880 von Alexander Ogston aus eitrigen Abszessen isoliert. Nach 4 Jahren wurde das Bakterium von Otttomar Rosenbach beschrieben.

Dieser Mikroorganismus besitzt eine bemerkenswerte Vitalität. Kann hohe Temperaturen und Sonneneinstrahlung, Alkohol, Wasserstoffperoxid und viele Antibiotika vertragen.

Laut der Weltgesundheitsorganisation ist die Entwicklung einer Staphylokokkeninfektion in medizinischen Einrichtungen am häufigsten. Eine Infektion mit ihnen ist die häufigste Todesursache in Krankenhäusern.

Ursachen

Da viele Menschen Träger dieses Mikroorganismus sind, ist es unmöglich, sich vollständig vor einer Infektion zu schützen. Im Laufe der Jahre mutierte das Bakterium signifikant und erlangte die Fähigkeit, in verschiedenen Umgebungen zu überleben. Die Antibiotikaresistenz hat deutlich zugenommen, und es ist keine leichte Aufgabe, sie schnell und für lange Zeit loszuwerden.

Man kann sich auf verschiedene Weise mit Staphylococcus aureus infizieren:

  1. Kontaktpfad (beim Händeschütteln und Verwenden infizierter Gegenstände)
  2. In der Luft (Niesen, Husten, Atmen)
  3. Staub (Inhalationsstaub)
  4. Oral-Fäkalweg (Erbrechen, Stuhlgang, kontaminierte Nahrung)
  5. Durch medizinische Instrumente (auf der Intensivstation, in der Zahnheilkunde, in der Gynäkologie, in der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, während der Hämodialyse)

Die Medizin kennt nicht weniger als 100 Krankheiten, die durch eine Staphylokokkeninfektion verursacht werden.

Symptome

Sobald sich Staphylococcus im Körper befindet, produziert er Toxine und Enzyme. Exfoliatin, Enterotoxin und Leukocidin vergiften eine Person, indem sie die Funktion der inneren Organe stören. Je nach Infektionsort unterscheiden sich die Infektionssymptome signifikant.

  • Wenn Hautläsionen auftreten, Hautausschlag entzündlicher Natur (Akne, Furunkel, Abszesse).
  • Mit der Niederlage von HNO-Organen entwickeln sich Otitis, Bronchitis und andere akute Atemwegserkrankungen.
  • Mit der Niederlage der Lunge entwickelt sich Lungenentzündung, Abszesse, Pleuritis.
  • Bei Hirnschäden entwickelt sich eine Meningitis, eine Thrombophlebitis.

Alle diese Bedingungen treten mit charakteristischen Merkmalen auf und erfordern eine individuelle Herangehensweise bei der Wahl der Therapie.

Eine große Rolle bei der Entwicklung von Symptomen spielt das menschliche Immunsystem. Es ist eine starke Abschreckung.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit ist die Durchführung von Laboruntersuchungen. Nehmen Sie zur Analyse Körperflüssigkeiten (Blut, Urin, Speichel, Abstrich). Danach wird die bakteriologische Untersuchung des Biomaterials mit der Bestimmung der Antibiotika-Empfindlichkeit durchgeführt. Die Studie dauert mindestens 3 Tage.

Das Vorhandensein von Bakterien im Körper spricht nicht von der Entwicklung einer Staphylokokkeninfektion. Selbst bei einem mäßigen Titeranstieg kann sich die Krankheit nicht entwickeln. Die Diagnose basiert auf einer Kombination von Titer und Symptomen.

Behandlung

Die Therapie einer Staphylokokken-Infektion ist keine leichte Aufgabe. Die Liste der für diesen Zweck bestimmten Arzneimittel ist in mehrere Kategorien unterteilt:

  • Immunmodulatoren.
  • Biostimulanzien.
  • Bakteriophagen.
  • Impfstoffe.
  • Serum
  • Antibiotika
  • Antiseptische Produkte pflanzlichen Ursprungs.

Immunmodulatoren und Biostimulanzien helfen dem Körper, die Situation unter Kontrolle zu halten. Wenn eine Person selbst in hohen Konzentrationen nur ein Träger von Bakterien ist, kann sich eine gute Immunität nicht entwickeln. Wenn eine Person bereits krank ist und auf verschiedene Weise aktiv behandelt wird, hilft die Stärkung des Immunsystems, die Krankheit schneller und einfacher zu übertragen.

Bakteriophagen haben eine ausgeprägte bakterizide Wirkung. Eindringen in die Bakterien, multiplizieren Sie mit ihren Geweben. Als Ergebnis stirbt es, und die in der Menge vergrößerten Phagen gelangen zur nächsten Zelle. Staphylokokken-Bakteriophagen können andere Bakterienarten nicht beeinflussen. Es ist absolut sicher für den menschlichen Körper.

Impfstoffe bilden eine stabile Immunität gegen den Mikroorganismus.

Immunglobulinserum wird aus Blutspenden hergestellt und wirkt stark antibakteriell.

Antistaphylokokken-Immunglobulin trägt Antikörper gegen Staphylococcus-Toxine.

Antibiotika, Arzneimittel mit ausgeprägter bakterizider Wirkung. Nur anwenden, nachdem der Empfindlichkeitsgrad bestimmt wurde. Die zufällige Verabreichung von Medikamenten führt zu einer Erhöhung der Resistenz im Mikroorganismus. Die am häufigsten verschriebenen Antibiotika sind:

  • Amoxicillin.
  • Vancomycin
  • Cefazolin
  • Oxacillin
  • Cephalexin
  • Cefalotin
  • Cefotoxin
  • Erythromycin.
  • Kindamycin.

Von den Antiseptika pflanzlichen Ursprungs werden die besten Ergebnisse auf der Basis von Chlorophyllipt gezeigt. Seine Alkohol- und Öllösungen dienen zur Schmierung der Haut und zur Spülung der Schleimhäute.

Komplikationen

Wenn die antibakterielle Therapie nicht rechtzeitig begonnen wurde, können lebensbedrohliche Komplikationen auftreten.

Die häufigste Komplikation ist die Entwicklung einer Endokarditis. Es gibt eine Läsion der Muskelschichten des Herzens und der Klappen. Eine Person wird von Gelenkschmerzen, Tachykardie, Fieber und Müdigkeit geplagt.

Die zweithäufigste ist die Meningitis (Entzündung der Meningen). Es entwickelt sich schnell, auch wenn die antibakterielle Therapie rechtzeitig begonnen hat. Eine Person erfährt starke Kopfschmerzen, Krämpfe, Körpertemperaturanstiege, Übelkeit und Erbrechen. Selbst bei richtiger Behandlung liegt die Todesrate bei Meningitis bei etwa 30%.

Sepsis (Blutvergiftung) ist eine sehr ernste Komplikation mit hoher Mortalität. Es entsteht als Folge von Staphylokokken-Toxinen, die ins Blut gelangen. Die Krankheit betrifft alle Organe. Ohne bakteriologische Analyse mit Definition der Antibiotikaempfindlichkeit ist die Therapie möglicherweise nicht wirksam.

Ein toxischer Schock entwickelt sich als Reaktion des Körpers auf einen Infektionserreger. Die Körpertemperatur des Patienten steigt stark an (bis zu 40 °), Erbrechen und Durchfall öffnen sich, der Blutdruck sinkt. Die Erkrankung hat eine hohe Sterblichkeitsrate.

Prävention

Die Prävention einer Staphinfektion umfasst mehrere wichtige Punkte.

  1. Beachten Sie die Hygiene- und Hygienestandards.
  2. Desinfizieren Sie die Infektionsherde (Augen, Nase, Hals, Zähne).
  3. Während der Zeit der saisonalen Krankheiten zu impfen.
  4. Beginnen Sie nicht mit Hautkrankheiten, desinfizieren Sie Wunden und Schnittverletzungen.
  5. Überwachen Sie die Sauberkeit von Zuhause und Kleiderschrank.
  6. Essen Sie kein abgelaufenes Essen.
  7. Besuchen Sie keine fragwürdigen Schönheitssalons, Tattoo-Salons und Sonnenstudios.
  8. Stärkung der Immunität mit einem gesunden Lebensstil und einer richtigen Ernährung.

Die Einhaltung dieser Regeln minimiert das Infektionsrisiko dieses gefährlichen Mikroorganismus.