Ursachen und Behandlung von schwerer Blähung und Blähungen

Schlaflosigkeit

Nach dem Essen bilden alle Menschen einen kleinen Teil der Gase, die die normale Funktion des Körpers, die während des Stuhlgangs ausgeschieden wird, nicht beeinträchtigen. Wenn es eine starke Bauchdehnung gibt, erfährt der Patient ein Gefühl der Schwere, sein Magen scheint sich von innen aufzublähen. In diesem Artikel werden wir die Ursachen dieses Zustands aufdecken und Ihnen sagen, was in diesem Fall zu tun ist.

Ursachen von Krankheiten

Schwere Gasbildung ist dauerhaft und vorübergehend. Der erste Typ tritt als Folge abdominaler Pathologien auf. Temporär entsteht durch Verdauungsstörungen die Ansammlung von Gasen oder Flüssigkeiten. Wenn abnorme Bauchfunktionen beobachtet werden, können die Ursachen sehr unterschiedlich sein: von falscher Ernährung bis hin zu ernsthaften Gesundheitsproblemen. Die häufigsten sind:

  • Unkontrollierte Verwendung von Lebensmitteln, die große Mengen an Ballaststoffen enthalten. Leicht verdauliche Kohlenhydrate starten den Fermentationsprozess und führen zu einem schweren Magen.
  • Während des Essens wird Luft geschluckt. Dies gilt insbesondere, wenn die Mahlzeit während Bewegung, Eile und Konversation stattfindet. Eine Person hat Magenschmerzen, Übelkeit. /
  • Großartiger Verzehr von Lebensmitteln. Der Konsum einer großen Menge an Nahrungsmitteln führt häufig zu diesem Problem.
  • Eine gestörte Darmmotilität führt häufig zu einem Magenreizsyndrom.
  • Wenn der Bauch direkt nach einer Mahlzeit pufft, kann er über Krankheiten wie Gastritis, Pankreatitis, Enteritis sprechen.
  • Die Ursache für diesen Zustand ist oft die Darmdysbiose. Nachdem die körpereigenen Abwehrkräfte geschwächt sind, werden die Eingeweide von fremden Bakterien angegriffen, was zu starken Blähungen führt.
  • Oft schwillt der Magen während der Schwangerschaft an. Im ersten Trimester ist dies auf die erhöhte Produktion von Progesteron zurückzuführen, im dritten auf den Anstieg des Uterusdrucks.
  • Chronische Verstopfung
  • Unzureichende Produktion von Verdauungsenzymen.

Symptome der Bauchdehnung

Viele Menschen achten nicht darauf, dass in ihrem Körper starke Gase entstehen. Die Anzeichen eines pathologischen Zustands schreiten allmählich voran, und gleichzeitig gewöhnt sich eine Person, die von ihm selbst nicht bemerkt wird, an Unbehagen.

Wenn der Magen aufgebläht ist, dann gibt es viele Unannehmlichkeiten. Er wendet sich an den Arzt und beklagt sich normalerweise über die folgenden Symptome:

  • erhöhtes Bauchvolumen
  • helles Rumpeln im Verdauungstrakt, in Rückenlage zu hören,
  • starke Spannung der Membran, die während der Vorwärtsneigung beobachtet wird
  • nach dem Essen wird der Patient gezwungen, die Luft wieder zu regenerieren,
  • Schweregefühl
  • Verletzung des Stuhls,
  • Darmkolik,
  • Flatulenz

In der Regel verschwinden die oben genannten Symptome nach dem Entweichen der Gase. Wenn ein Patient einen fortgeschrittenen Krankheitsverlauf hat, kann es zu Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung kommen, wie zum Beispiel:

  • Kopfschmerzen,
  • fieberhafter Zustand
  • Schwäche
  • vollständiger Appetitverlust
  • Kurzatmigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Arrhythmie,
  • verminderte Körperimmunität.

Wann dringend einen Arzt aufsuchen

Normalerweise achten Menschen nicht, wenn der Magen geschwollen ist. Es gibt jedoch Symptome, die so schnell wie möglich auftauchen und einen Arzt aufsuchen sollten, da sie von einer so schweren Erkrankung wie Darmverschluss sprechen können. Dazu gehören:

  • asymmetrisch geschwollener Bauch;
  • schwer zu berühren bauch;
  • Blutstreifen im Kot;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • der Bauch ist sehr wund und geschwollen;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Übelkeit, begleitet von Erbrechen.

Diagnose der Bauchdehnung

Wenn ein Patient eine Bauchdehnung hat, was verursacht er und was wird nur der Arzt nach der Untersuchung tun. Zunächst wird er rechtzeitig versuchen, das klinische Bild der Erkrankung zu ermitteln und herauszufinden, was der Patient zu sich nahm.

Danach bestellt er folgende Prüfung:

  • Stuhlanalyse zur Bestimmung der Darmflora,
  • das Studium der Galle,
  • Studie von Magensaft,
  • Ultraschall der Bauchorgane,
  • bakterielle Untersuchung von Kot.

Nur auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse sollte der behandelnde Arzt eine angemessene Behandlung vorschreiben.

Behandlungsprobleme

Was ist zu tun, wenn ein Magen regelmäßig aufgebläht ist, wird nur ein Spezialist darüber berichten. Zunächst ist es notwendig, den Grund herauszufinden und zu beseitigen, aus dem der Magen anschwillt. Die Behandlung dieser Pathologie basiert auf den folgenden Prinzipien:

  • Diätkorrektur;
  • Therapie der Blähungen verursachten Krankheit;
  • die Ernennung von Medikamenten, die die motorische Funktion des Darms wiederherstellen;
  • Therapie zur Wiederherstellung der Darmflora;
  • Beseitigung von im Körper angesammelten Gasen.

Tägliche Bewegung, das Gehen an der frischen Luft hilft auch, Blähungen loszuwerden.

Medikamentöse Behandlung

Folgende Medikamente können helfen, Blähungen zu behandeln:

  • Aktivkohle wird vor den Mahlzeiten von 2–3 Tabletten eingenommen, die zuvor in Wasser gelöst wurden.
  • Gase und giftige Substanzen entfernen Smekta, Polyphepan.
  • Spasmolytika, z. B. No-shpa, Spazmalgon, helfen bei der Schmerzlinderung.
  • Espumizan kann nicht nur zur vorübergehenden Schwellung verwendet werden, sondern entwickelt sich auch als Folge chronischer Erkrankungen.
  • Weiße Kohle ist eine geschwollene Ballaststoffe, die Gase und Giftstoffe aufnimmt.
  • Wenn die Pathologie durch eine Dysfunktion der Bauchspeicheldrüse verursacht wird, helfen Verdauungsenzyme dabei, die Ursache zu beseitigen, beispielsweise Festal, Mezim forte.
  • Bei Dysbiose verschreiben sich Medikamente, die die Darmfunktion normalisieren, wie Lactobacterin, Bifidumbacterin, Linex.
  • Duphalac aktiviert die Aktivität nützlicher Bakterien und hemmt Krankheitserreger.

Völlegefühl

Ernährungswissenschaftler empfehlen häufige, aber getrennte Mahlzeiten, um Blähungen zu vermeiden. Es ist notwendig, langsam zu essen und dabei langsam zu kauen. Unerwünschte Produkte in diesem Zustand:

  • Trauben;
  • Bananen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Äpfel;
  • Birnen;
  • frisches Gebäck;
  • gesalzener Fisch;
  • fette Milch;
  • Perlgerste.

Bei Blähungen werden folgende Gerichte angezeigt:

  • gedünstetes mageres Fleisch;
  • magerer Fisch;
  • pürierte Suppe;
  • magerer Vogel;
  • Getreide;
  • Granaten;
  • Rüben
  • grüner Tee;
  • Pflaumen
Häufig kann die Verwendung von gebratenen und fettigen Lebensmitteln einen zu geschwollenen Bauch hervorrufen. Die Provokateure müssen von diesem Prozess vollständig ausgeschlossen werden. Es ist besser, Milch durch fermentierte Milchprodukte zu ersetzen, Weizenbrot durch grobkörniges Brot.

Volksmedizin

Nicht schlecht erwiesen bei der Behandlung der traditionellen Medizin der Bauchmuskulatur. Es ist jedoch zu beachten, dass alle traditionellen Methoden nach Rücksprache mit einem Spezialisten und in Kombination mit einer konservativen Behandlung angewendet werden können.

  • Am häufigsten wird Fenchel für diese Zwecke verwendet. Dazu 1 EL nehmen. l Dillsamen, ½ l gießen. kochendes Wasser. Beharren Sie 3 Stunden an einem warmen Ort. Erwachsene sollten 1/3 Tasse 3-mal täglich vor dem Essen einnehmen. Dill kann auch mit einer Abkochung gegart werden. 1 TL Dillsamen gießen 1 Tasse kaltes Wasser, bei niedriger Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Kühlen, trinken Sie 1 Glas zweimal.
  • Vorgehackte Petersilienwurzel (1 Teelöffel.) 1 Tasse kaltes Wasser einfüllen. 15 Minuten ziehen lassen, dann zum Kochen bringen, abseihen und jede Stunde einen Schluck trinken. Tagsüber wird 1 Tasse Brühe getrunken.
  • Nehmen Sie 1 TL. Thymian, Dillsamen, 1 Tasse kochendes Wasser einfüllen, 10 Minuten ziehen lassen, dann zum Kochen bringen, alle 60 Minuten eine halbe Stunde essen lassen.
  • Für die nächste Infusion sollten Sie 1 EL einnehmen. l Fenchel, Baldrian und 2 EL. l Minze 2 TL Für die resultierende Sammlung werden 250 ml kochendes Wasser gegossen, eine halbe Stunde lang darauf bestanden, belastet. Trinken Sie ½ Tasse zweimal.
  • Und auch Ingwerwurzel hilft gut, es regt die Verdauung an und tötet pathogene Bakterien. Um Blähungen zu beseitigen, sollte es sofort nach einer Mahlzeit aufgelöst werden.

Übungen aus dem Metiorizma

Medizinische Gymnastik, die zu Hause durchgeführt werden kann, hilft gegen Blähungen, da kein spezielles Training erforderlich ist. Bevor Sie mit der Implementierung fortfahren, müssen Sie jedoch sicherstellen, dass sich keine wesentlichen Änderungen im Magen-Darm-Trakt ergeben.

  • Legen Sie sich auf Ihre linke Seite und straffen Sie Ihre Beine so nah wie möglich am Bauch. In dieser Position wird empfohlen, sich für 1 Minute hinzulegen, dann den Rücken und dann die linke Seite vorsichtig zu drehen und die Beine zum Bauch zu ziehen.
  • Steigen Sie auf alle Viere und atmen Sie tief ein, während Sie das Becken und den Kopf anheben und den Rücken nach unten senken. Dann beugen Sie in einem langsamen Tempo Ihren Rücken, während Sie den Kopf an Ihre Brust drücken, während Sie ausatmen.
  • Von der vorherigen Pose aus müssen Sie Ihr linkes Bein nach vorne drücken und das Knie des rechten Beines nach hinten bewegen. Die Hände heben sich in dieser Position für 8 Atemzüge an.

Vermeiden Sie die vermehrte Gasbildung zu Hause, denn Sie sollten Ihre Ernährung ausbalancieren, mehr laufen und einfache Übungen machen.

Bauchdehnung (Gasproduktion). Ursachen, Diagnose und Behandlung der Pathologie.

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine angemessene Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich.

Abdominale Dehnung oder Blähungen - eine übermäßige Ansammlung von Gasen im Darm, die sich aufgrund einer erhöhten Gasbildung, einer verminderten Absorption oder eines Gasmangels entwickeln.

Symptome Erhöhte Gasbildung manifestiert sich:

  • Gefühl der Fülle und Fülle des Bauches;
  • Unbehagen;
  • Rumpeln
  • Flatulenz - die Freisetzung von Gasen aus dem unteren Darmtrakt, die von einem Laut mit unterschiedlicher Lautstärke begleitet werden können.
Darüber hinaus können Aufstoßen, unangenehmer Geschmack im Mund, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall, Brennen im Herzen, allgemeine Schwäche, Schlafstörungen und Stimmung auftreten.

Menschen, die an Blähungen leiden, klagen oft über Schmerzen. Sein Aussehen ist verbunden mit einer Dehnung der Darmwand mit einer Gasblase oder einer Reizung der Nervenenden während der Anspannung des Mesenteriums. Manchmal sind die Schmerzen stark und paroxysmal. In diesem Fall sprechen wir von Darmkoliken. Mit dem Durchtritt von Gasen in den unteren Darm verändert sich die Schmerzlokalisierung. Beschwerden verschwinden sofort nach dem Ausstoßen von Gasen oder Stuhlgang.

Die Zusammensetzung des Darmgases:

  • Umgebungsluft mit den Mahlzeiten verschluckt;
  • Produkte der Gärung und des Verrottens von Lebensmitteln;
  • Substanzen, die während der Lebensmittelfermentation von Bakterien abgegeben werden;
  • aus dem Blut freigesetzte Gase.
Die Hauptkomponenten des Darmgases sind Kohlendioxid, Wasserstoff, Methan und flüchtige Kohlenwasserstoffe. Unangenehmer Geruch durch Schwefelwasserstoff und Ammoniak.

Statistik

  • 100% der Menschen leiden unter regelmäßiger Völlegefühl.
  • 85% der Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts gehen mit einer erhöhten Gasbildung einher.
  • 70% der Babys in der ersten Hälfte ihres Lebens erleben Darmkoliken, die mit einem Mangel an Verdauungsenzymen und Unreife des Gastrointestinaltrakts verbunden sind.
  • Tagsüber produziert der menschliche Körper bis zu 20 Liter Gasgemisch.
  • Normalerweise enthält das Verdauungssystem ständig 200 bis 500 ml Darmgas. Es ist in Schleimblasen eingeschlossen und umhüllt die Darmwand in Form von Schaum. Das meiste wird durch die Darmwand in das Blut aufgenommen und ein Teil geht nach draußen.
  • Ein gesunder Mensch produziert pro Tag etwa 600 ml Gas. Bei Blähungen kann die Menge 3-4 Liter überschreiten.

Anatomie und Physiologie des Darms

Der Darm ist ein Teil des Verdauungskanals, der vom Pylorus des Magens ausgeht und am After endet. Im Darm teilen sich der Dünndarm und der Dickdarm.

Der Dünndarm ist in erster Linie für die Verdauung verantwortlich. Die Länge beträgt 170 bis 430 cm und der durchschnittliche Durchmesser beträgt 30 bis 50 mm. Besteht aus 12 Zwölffingerdarm, Jejunum und Ileum. Die innere Schale ist mit zahlreichen Zotten bedeckt, durch die Absorption erfolgt. Dazwischen befinden sich die Zellen, die die Bestandteile von Darmsaft, Darmhormonen und Schleim freisetzen. Im Lumen des Dünndarms offene Kanäle der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase. Ihr Geheimnis sichert den Abbau von Nährstoffen.

Der Dickdarm ist für die Aufnahme von Wasser und die Bildung von Fäkalien aus Speisemehl verantwortlich. Die Länge beträgt 1,5 m, der Durchmesser 4 bis 14 cm und besteht aus 6 Teilen: dem Blinddarm, dem aufsteigenden Dickdarm, dem transversalen Dickdarm, dem absteigenden Dickdarm, dem Sigmoid und dem Rektum. Die Schleimhaut des Dickdarms hat keine Zotten, aber sie hat zahlreiche Falten - Krypten. Ihre Zellen produzieren auch Schleim. In der Wand des Dickdarms befindet sich eine große Anzahl von Lymphzellen, die in Gruppen in Form von Lymphfollikeln angeordnet sind. Sie bieten eine lokale Darmimmunität und spielen eine wichtige Rolle bei der Schaffung einer allgemeinen Immunabwehr.

Der Mechanismus der peristaltischen Kontraktion des Darms

Die Muskelwand des Darms besteht aus glatten Muskeln. Diese Muskeln ziehen sich langsam und unwillkürlich zusammen, da sie nicht durch das Bewusstsein gesteuert werden. Ihre Hauptaufgabe - die Förderung der Ernährung durch den Darm.

In der Muskelwand des Darms gibt es zwei Schichten:

  • inneres Zirkular - Verengung und Erweiterung des Darmlumens;
  • Äußere Längsrichtung - ist für die Veränderung der Länge des Darms verantwortlich.
Peristaltik oder Darmmotilität - wellenartige Kontraktion und Expansion der Darmwände, die eine Reihe wichtiger Funktionen bietet:
  • Mischen der Lebensmittelmasse mit Verdauungssäften;
  • Aufnahme von Nährstoffen und Wasser;
  • Förderung des Inhalts vom Magen bis zum After.
Peristaltik wird durch die Kontraktion der Muskelwand des Darms bereitgestellt. Die longitudinalen und kreisförmigen Schichten der glatten Muskulatur ziehen sich abwechselnd zusammen und entspannen sich. Solche peristaltischen Wellen werden 3-12 mal pro Minute mit einer Geschwindigkeit von 0,1-0,3 cm / s über die gesamte Länge des Darms gerollt.

Die Beweglichkeit des Darms wird beeinflusst durch:

  • Rhythmusstreiber sind Cluster von Nervenzellen, die sich in verschiedenen Teilen des Darms befinden. Sie legen die Häufigkeit der Kontraktionen des Dünn- und Dickdarms fest.
  • Dehnung der Darmwand der Nahrungsmittelmasse. Gleichzeitig sind empfindliche Neuronen irritiert. Die Reizung geht an Motoneuronen, die eine Kontraktion dieser Darmbereiche verursachen.
  • Vegetatives Nervensystem. Parasympathische Nerven beschleunigen die Motilität und sympathische Nervenfasern verlangsamen dagegen die Geschwindigkeit der peristaltischen Wellen.
  • Hormonelle Regulierung. Adrenalin und Noradrenalin verlangsamen die Peristaltik, und Cetylcholin, Serotonin und Histamin wirken anregend auf die glatten Muskeln des Darms.

Beachten Sie, dass bei einer verlangsamten Darmmotilität die Ausscheidung von Nahrungsmitteln und Gasen gestört wird, was von Verstopfung und Blähungen begleitet wird.

Ursachen der Gasbildung im Darm

  • Übermäßiger Luftverbrauch, der auftreten kann
    • durch Schlucken von Speisen, beim Essen reden;
    • beim Rauchen;
    • bei entzündlichen Erkrankungen des Halses, begleitet von häufigem schmerzhaften Schlucken: Pharyngitis, Halsschmerzen, Adenoiditis, Tonsillitis;
    • Bei Vorhandensein von Fremdkörpern in der Mundhöhle: Zahnersatz, 20-30% der verschluckten Luft treten aus dem Magen in den Darm ein, wodurch das Volumen des Darmgases erhöht wird.
  • Lebensmittel, die zu mehr Gas beitragen. Dazu gehören grobfaserhaltige Produkte, die Fermentationsprozesse verursachen:
    • Lamm, Rindfleisch;
    • Sauerkraut;
    • Pilze;
    • Hülsenfrüchte;
    • Zwiebeln, Tomaten, Sauerampfer;
    • Äpfel, Birnen, Wassermelonen, Trauben, Stachelbeeren, exotische Früchte;
    • Schwarzbrot;
    • schokolade;
    • frische Milch;
    • Bier, Kwas, kohlensäurehaltige Getränke;
      In der gastrointestinalen Form von Nahrungsmittelallergien kann jede Nahrung Blähungen verursachen.
  • Dysbakteriose. Eine Verletzung der Darmflora führt zu einem Anstieg der von Bakterien ausgeschiedenen gasförmigen Substanzen. Das Fehlen von Lakto- und Bifidobakterien erhöht die Zerfalls- und Fermentationsprozesse von Nahrungsmittelmassen im Dickdarm.
  • Verdauungsstörung
    • Unzureichende Menge an Verdauungsenzymen aus der Galle und dem Pankreassaft: Hepatitis, Pankreatitis, Fettinfiltration der Leber, Gallendyskinesie, Zirrhose;
    • Zerstörung von Verdauungsenzymen bei Magengeschwüren, Gastroduodenitis;
    • altersbedingte Verschlechterung der Funktion der Verdauungsorgane
  • Unreife des Verdauungssystems im Säuglingsalter. Im ersten Lebensjahr ist das Darmwachstum aktiv - seine Länge verdoppelt sich. Die Prozesse des Wachstums und der Reifung gehen häufig mit einer Störung des Verdauungstrakts und einer unzureichenden Synthese von Enzymen einher. Die Situation verschärft sich:
    • Konsum von stillenden Frauen mit gasfördernden Lebensmitteln;
    • unangemessene Befestigung des Kindes an der Brust - während es viel Luft schluckt
  • Eine Verletzung der Gasabsorption tritt auf, wenn sich die lokale Blutzirkulation verschlechtert, was durch verschiedene Pathologien verursacht werden kann:
    • portale Hypertonie;
    • ischämische Kolitis;
  • Mechanische Obstruktion im Darm. Die Verengung des Darmlumens stört den Transport und die Ausscheidung von Gasen und Fäkalien. Darmverschluss kann verursacht werden durch:
    • Anhaftungen;
    • Stenose;
    • Tumoren;
    • abnorme Darmstruktur.

  • Peristaltik Die Verlangsamung der Darmmotilität führt dazu, dass Gase nicht auf natürliche Weise ausgeschieden werden, sondern sich im Darm ansammeln und Blähungen verursachen. Ursachen der beeinträchtigten Peristaltik:
    • hormonelle Störungen;
    • intestinale Innervation;
    • die Vorherrschaft von Eiweißnahrung, Mangel an Obst und Gemüse in der Ernährung;
    • sitzender Lebensstil.
  • Stresssituationen. Die Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin verlangsamen die Darmbeweglichkeit und verursachen eine Kontraktion der Blutgefäße, die ihn versorgen. Dies verstößt gegen die natürliche Ausscheidung und Absorption von Gasen.
  • Genetische Anomalien, begleitet von Darmentzündung und Malabsorption:
    • Gluten-Intoleranz (Zöliakie);
    • Glucose-Galactose-Intoleranz.
  • Hoher Meteorismus. Eine Abnahme des Atmosphärendrucks führt zu einer Erhöhung des Drucks der Gase im Darm.

Diagnose von Erkrankungen, die zu Darmkoliken führen

Die Aufgabe eines Spezialisten ist es festzustellen, ob Schmerzen und Völlegefühl auf eine Essstörung zurückzuführen sind, oder auf die Pathologie des Verdauungssystems. Die Diagnose umfasst mehrere Stadien.

  1. Die Untersuchung und Palpation (Palpation) des Bauches wird in Bauchlage durchgeführt. In diesem Fall erkennt der Arzt äußere Anzeichen einer erhöhten Gasbildung.
    • Blähungen des gesamten Bauches, seiner seitlichen Bereiche oder des unteren Teils.
    • Asymmetrie, das Vorhandensein von Unebenheiten über die Ansammlung von Gasen.
    • Bei Kindern ist der Bauch hart und konvex.
    • Bei der Perkussion (Klopfen) entsteht ein lautes Geräusch über dem Darmbereich, der Gase enthält.
    • Beachten Sie beim Abhören das vermehrte Darmgeräusch (Rumpeln) an den Hindernissen, was zu Gasansammlungen führt. Die Geräuschdämpfung unter den Hindernissen.
    • Wenn Sie den aufgeblähten Bereich spüren, nehmen die Schmerzen zu.
    • Mangel an freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle.
    • Bei erhöhter Begasungsspannung fehlt die Muskulatur der Bauchdecke. Bei Blinddarmentzündung und anderen entzündlichen Prozessen sind die Muskeln angespannt und bilden einen "Muskelschutz" für den betroffenen Bereich.

  2. Blutuntersuchungen

Blähungen nach dem Essen - Ursachen und Behandlung bei Erwachsenen

Ein großer Prozentsatz der Menschen sieht sich mit Blähungen konfrontiert. Am häufigsten tritt dieses Symptom bei Personen über 30 Jahren oder bei schwangeren Frauen auf. Manchmal deutet dies auf das Auftreten einer Krankheit oder Pathologie innerer Organe hin.

Der wissenschaftliche Name dieses ziemlich unangenehmen, aber gleichzeitig sehr häufigen Phänomens ist Blähung. Dieses Phänomen besteht darin, dass sich eine ausreichend große Menge an Gasen, Flüssigkeiten und Feststoffen im Darm ansammelt, was zu Völlegefühl führt. Im Prinzip ist das Phänomen ganz normal, aber wenn es zu unangenehmen oder sogar schmerzhaften Empfindungen führt, können wir über Probleme im Körper sprechen.

In diesem Artikel werden wir über Blähungen bei Erwachsenen sprechen, die Hauptursachen für dieses unangenehme Symptom sowie wirksame Behandlungsmethoden zu Hause berücksichtigen.

Ursachen für Blähungen bei Erwachsenen

Die Abdominaldehnung, deren Ursachen wir nun herausfinden wollen, kann dauerhaft sein oder von Zeit zu Zeit auftreten. Die konstante Volumenzunahme spricht in der Regel von Erkrankungen der Bauchhöhle, zum Beispiel von Organzunahme, Tumor, Flüssigkeitsansammlung, Übergewicht. Periodisches Aufblähen wird durch Verdauungsstörungen verursacht und kann auch von einer Ansammlung von Flüssigkeiten oder Gasen begleitet sein. Die dauerhafte Dehnung des Abdomens unterscheidet sich von periodisch dadurch, dass sie nicht lange dauert.

Die Ursachen der Darmdehnung können von der übermäßigen Verwendung von kohlensäurehaltigen Getränken und fettreichen Lebensmitteln bis zum Auftreten einer schweren Krankheit variieren. Betrachten Sie die häufigsten:

  1. Wenn ständig Ballaststoffe in der Nahrung vorhanden sind, bilden sich Gase im Körper. Kohlenhydrate sind leicht verdaulich und beginnen mit dem Fermentationsprozess, was zu Schwere und Völlegefühl führt. Daher müssen wir vorsichtig mit der Verwendung von Hülsenfrüchten, Äpfeln, Eiern, Schwarzbrot und Kwas und sogar Kohl sein.
  2. Blähungen nach dem Essen. Durch den Verzehr von Lebensmitteln schluckt eine Person dabei Luft. Eile, schnelle Snacks, für jemanden, der gerne beim Essen spricht, ist der Magen mit viel mehr Luft gefüllt, als es sein sollte. Dies führt zu einem überfüllten Magen-Darm-Trakt. Gase können Übelkeit und kurzzeitige Schmerzen verursachen.
  3. Zu viel essen Dies ist eine der Hauptursachen für Blähungen und tritt auf, wenn zu viel Nahrung gleichzeitig gegessen wird. Zu viel Salz, Nahrungsmittel mit hohem Salzgehalt wie Chips können Blähungen verursachen. Nahrungsmittel mit hohem Natriumgehalt bewirken, dass der Körper Wasser speichert und Völlegefühl verursacht.
  4. Reizbares Magen-Syndrom Wenn die Beweglichkeit des Darms beeinträchtigt ist und seine Bewegungen nicht aufeinander abgestimmt und chaotisch sind, tritt diese Krankheit auf. Gleichzeitig kann der Darm völlig normal aussehen. Eine Person, die an dieser Erkrankung leidet, leidet an häufigen Schmerzen, gelegentlich gibt es Wünsche nach einem Stuhl oder einer entgegengesetzten Verstopfung.
  5. Sehr oft können wir Blähungen bei Kolitis, chronischer Pankreatitis, Enteritis, Gastritis beobachten. So können Sie manchmal sogar das Vorhandensein bestimmter Krankheiten in sich selbst diagnostizieren. Wenn der Magen beispielsweise unmittelbar nach der Mahlzeit geschwollen ist, können Sie sicher sein, dass es zu Gastritis oder Pankreatitis kommt.
  6. Intestinale Dysbakteriose verursacht erhöhte Gasbildung im Dickdarm. Im Dickdarm sind normalerweise Mikroben enthalten, sie sind für uns nützlich, da sie unseren Körper vor anderen schädlichen Mikroben schützen. Wenn die schützenden Eigenschaften des Körpers nachlassen, treten im Darm fremde Mikroben auf, die ihre eigenen Verdauungsmethoden (Verrotten und Gären) nutzen, wobei große Gasmengen entstehen, die häufig einen stinkenden Geruch aufweisen, da diese Gase Methan, Schwefelwasserstoff und Ammoniak enthalten.
  7. Sehr häufig kommt es auch während der Schwangerschaft zu Abdominaldehnungen. In den frühen Stadien kann dies auf den erhöhten Progesterongehalt im Körper zurückzuführen sein, der nicht nur zu einer Entspannung der Uterusmuskeln führt, sondern auch die motorischen Funktionen des Darms und des Magens verringert. Im dritten Trimester kann dies zu einer deutlichen Erhöhung der Gebärmutter führen.
  8. Ursachen können auch angeborener Verdauungsenzymmangel, schlechte Ernährung, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sein.
  9. Verstopfung Dies ist in der Regel der Fall, wenn Sie zu wenig Ballaststoffe in Ihrer Ernährung haben oder nicht genug Flüssigkeit trinken, um den normalen Stuhlgang zu erleichtern.

Zusätzlich zu allen oben genannten Erkrankungen können Krankheiten wie Blockade des Harnwegsystems, Divertikulitis, Blinddarmentzündung, Geschwüre und Gallensteinerkrankung zu Blähungen führen.

Ursachen der bleibenden Bauchdehnung

Betrachtet man die Ursachen einer ständigen Bauchdehnung bei Patienten, so liegen sie fast immer an ihren Krankheiten. Dieses Symptom betrifft also Menschen, wenn sie an Krankheiten leiden:

Wenn wir die provozierenden Faktoren für gesunde Menschen berücksichtigen, können wir unterscheiden:

  • unsachgemäße Nahrungsaufnahme, Schlucken großer Portionen mit schlechtem Kauen;
  • Verbrauch von Produkten mit hohem Stärkegehalt;
  • Sucht nach Süßem und Mehl;
  • Sodaverbrauch.

Wie bei den Begleitsymptomen können Sie die vermehrte Gasbildung beseitigen, indem Sie die zugrunde liegende Erkrankung vollständig heilen oder Ihre Ernährung anpassen.

Symptome

Bei Blähungen im Bauch treten bei einer Person charakteristische Symptome auf:

  • Gefühl des Platzens und der Schwere;
  • schmerzende Schmerzen oder Koliken in verschiedenen Bereichen des Bauches.

Darmkoliken sind in der Regel nach dem Ausstoßen von Gasen. Wenn sich im Darm eine große Menge Gas befindet, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall, kann ein unangenehmer Geschmack im Mund, Appetitlosigkeit, ein Aufstoßen und ein unangenehmer Geruch aus dem Mund auftreten.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Blähungen mit solchen Problemen einhergehen:

  1. Starke, anhaltende oder wiederkehrende Bauchschmerzen.
  2. Übelkeit und Erbrechen.
  3. Blut im Hocker.
  4. Gewichtsverlust
  5. Temperaturerhöhung.
  6. Schmerzen in der Brust

Es ist wichtig zu wissen, dass bei länger anhaltenden Verdauungsstörungen, die mit einer erhöhten Gasbildung einhergehen, Anzeichen von Vergiftung - allgemeine Schwäche, Schlaflosigkeit, Unwohlsein, Reizbarkeit, Depression, Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Atemnot usw. - auftreten.

Diagnose

Bevor Sie feststellen, wie Blähungen behandelt werden sollen, sollten Sie die Ursachen untersuchen und ermitteln. Zuallererst sollte auf die Ernährung und Nahrungsaufnahme geachtet werden. So können Sie feststellen, welche Produkte zu einer erhöhten Gasbildung führen könnten.

Dann wird der behandelnde Arzt Sie anweisen:

  • Analyse von Kot auf Darmflora;
  • Gallenuntersuchung;
  • Magensaftforschung;
  • bakterielle Kotanalyse;
  • Ultraschall des Verdauungssystems.

In Abhängigkeit von den erhaltenen Diagnosedaten sowie dem Schweregrad der Flatulenz-Symptome wird das Behandlungsschema bestimmt.

Blähungen im Unterleib

Wie bei jeder Krankheit ist die Hauptursache bei der Behandlung der Bauchdehnung die Beseitigung der Ursache der erhöhten Gasbildung:

  • Leistungskorrektur;
  • Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung;
  • Wiederherstellung der motorischen Funktion (durch Zuweisung von Prokinetik);
  • Behandlung des Darmflora-Ungleichgewichts (Probiotika, Biologika, Kräutermedizin);
  • Entfernung angesammelter Gase aus dem Darmlumen.

Zu Hause sollten Sie Ihre Ernährung normalisieren. Aus der Diätprodukte ausschließen, die bei der Verdauung eine große Menge Gase abgeben. Dies ist Kohl, Hülsenfrüchte, Reis, Vollmilch. Essen Sie regelmäßig Vollkornbrot, Milchprodukte, frisches Gemüse und Obst.

Beginnen Sie mit den täglichen Übungen und nehmen Sie in der Regel mindestens 3 km pro Tag. Wenn Sie keine schweren Erkrankungen der inneren Organe haben, hilft Ihnen dieses Programm, Blähungen loszuwerden.

Die Behandlung von Blähungen, die durch intestinale Dysbiose, Gastritis, Magengeschwür oder Enterokolitis verursacht werden, wird auf die Behandlung der Krankheit selbst reduziert, wodurch der Meteorismus ausgelöst wird. Mit Flatulenz, die eine Folge einer chronischen Pankreatitis ist, d.h. Mangel an Pankreasenzymen, werden mit Arzneimitteln behandelt, die diese Enzyme enthalten.

Pillen

Die moderne Pharmakologie bietet solche Pillen zur Behandlung von Blähungen zu Hause an:

  1. Aktivkohle in Pillenform. Bei Blähungen wird dieses Arzneimittel am Vorabend der Nahrung eingenommen, 1 bis 3 Stück. Kinder unter 7 Jahren geben 1 bis 2 Tabletten. Sie werden mit gewöhnlichem gekochtem Wasser abgewaschen;
  2. Espumizan und andere Medikamente auf Basis von Simethicon. Nehmen Sie Espumizan in Form von Kapseln oder Emulsionen zwei- bis dreimal täglich zu den Mahlzeiten ein. Manchmal wird empfohlen, dieses Medikament vor dem Zubettgehen einzunehmen. Espumisan kann auch verwendet werden, um den episodischen Gasaufbau im Darm, der durch Essstörungen, während der postoperativen Periode oder bei Verstopfung aufgetreten ist, zu lindern.
  3. Die Zusammensetzung von Tabletten zur Verdauung des Darms, "Weiße Kohle" genannt, basiert auf Ballaststoffen. Wenn sie anschwellen, absorbieren sie viele Giftstoffe und Gase. Nehmen Sie sie vor den Mahlzeiten für 1 - 2 Stück.

Es sollte beachtet werden, dass die oben genannten Darmadsorbentien Arzneimittel mit Oberflächenaktivität sind, die Gase sammeln können, sie werden jedoch nicht die Hauptursache für Blähungen lösen. Daher können diese Tabletten nur bei symptomatischer Behandlung verwendet werden, wenn die Diät nicht eingehalten wird: bei Überernährung, Vergiftung und Verwendung von Milchprodukten mit Laktosemangel. Diese Situationen sind nicht chronisch und Blähungen sind nur ein unangenehmes Symptom, das leicht mit einer Pille gegen Blähungen entfernt werden kann.

Volksheilmittel

Gute Hilfe gegen das Aufblähen solcher beliebter Rezepte:

  1. Petersilie-Brühe - 20 g der Frucht der Pflanze gießen 1 EL warmes Wasser, halten Sie sie für ca. 30 Minuten, kühlen Sie ab. Bestreichen und verbrauchen Sie 1 Esslöffel 4-5 mal am Tag;
  2. Dillwasser - 1 Esslöffel getrocknete Dillsamen gießen 1 kochendes Wasser mit Wasser, 1-2 Stunden ziehen lassen, abseihen und 1/4 Tasse 2-3 mal täglich einnehmen;
  3. Bouillon-Wermut - 1 hl trockenes Gras gießen Sie 1 Tisch mit kochendem Wasser, bestehen Sie darauf, 30 Minuten zu geben, abseihen, kühlen und nehmen Sie 1 Esslöffel 3-mal täglich vor den Mahlzeiten.

Wenn die Schwellung nicht auf eine ungesunde Ernährung zurückzuführen ist, sondern auf eine Krankheit zurückzuführen ist, sollte die bloße Ursache für Blähungen durch einen Arztbesuch behandelt werden.

Die Hauptursachen für Blähungen und Bauchgas

Falscher Lebensstil, minderwertige Lebensmittel, hormonelle Störungen können zur Bildung von Gas im Darm und zu funktioneller Dyspepsie führen. Um die Probleme der Anspannung und Muskelkrämpfe des Gastrointestinaltrakts zu beseitigen, ist es notwendig, die Ursachen von Völlegefühl richtig zu bestimmen.

Die Hauptursachen für Blähungen und Blähungen bei Erwachsenen

Darmgase sind nicht nur Luftblasen. Sie sind eine faule Masse mit einer schaumigen Struktur. Im Normalzustand entfernt das Ausscheidungssystem auf natürliche Weise Ansammlungen aus dem Körper. Bei einer Funktionsstörung der inneren Organe sammelt sich dieser Schaum im unteren Darm an, was zu Unwohlsein und Blähungen führt.

Berücksichtigen Sie die Hauptursachen und die Behandlung von Blähungen bei Erwachsenen:

  • Die Gärung von schlecht verdauten Lebensmitteln. Fetthaltig und salzig trägt zur Ansammlung von Speiseresten im Darm bei und verhindert deren Entfernung. Im Laufe der Zeit produziert der gesamte Magen-Darm-Trakt aus unverarbeiteten Lebensmitteln ganze Steine. Sie beginnen zu faulen und setzen Gasblasen in den Körper frei. Es hilft Probiotika und Sorbentien und absorbiert Fäulnispartikel;
  • Verwendung nicht kompatibler Produkte. Die Regeln einer gesunden Ernährung basieren auf der Aufteilung der Lebensmittel. Mischen Sie keine Proteine ​​und Kohlenhydrate, Fette und Fruktose. Sie stören die gegenseitige Verdauung und neutralisieren die meisten Nährstoffe. In einigen Fällen können sie sogar Durchfall verursachen. Für die Notfallversorgung des Verdauungstrakts werden Präbiotika empfohlen;
  • Fast Food Aufnahme. Wenn Sie Nahrung in großen Stücken schlucken, dann dringt damit die Körperluft ein. Es wird nicht aus dem Trakt entfernt und in den unteren Darmtrakt verlagert. Aus diesem Grund gibt es ein Gefühl von Schweregefühl, starken Bauchschmerzen, Krämpfen, Blähungen. Diese Schwere kann durch Gehen oder durch Einnahme karminativer Medikamente beseitigt werden.
  • Schwangerschaft und verzögerte Menstruationsblutung. Mit dem Wachstum des Fötus werden Darm und Harnwege zusammengedrückt, weshalb Gase normalerweise nicht austreten können. Infolgedessen rumpelt der Bauch, das Auftreten von unangenehmem Aufstoßen, Durchfall (nach 3 Trimestern - Verstopfung) und häufiges Wasserlassen. Bis zur Geburt wird das Problem nicht gelöst, obwohl es möglich ist, den Zustand durch Einnahme natürlicher karminativer Tropfen und Probiotika zu lindern;
  • Hormonelle Störungen. Menstruation, Eisprung, Pubertät oder Laktation, Darmgärung ist gestört. Dies trägt zur Ansammlung von Gasen und Stoffwechselstörungen bei. Es verwendet die gleichen Methoden wie während der Schwangerschaft. Abhängig vom Tag des Zyklus kann der Arzt Ihnen empfehlen, mit Kohle zu reinigen (dies ist jedoch eine sehr gefährliche Methode - Verstopfung ist möglich).
  • Akzeptanz starker Drogen Dies können Antibiotika oder Anästhetika sein. Häufig treten Blähungen und Durchfall nach einer Operation oder einer Vollnarkose bei einer Fraktur auf, als Reaktion des Körpers auf die Intervention. Nützliche Bakterien in Probiotika helfen, ihre negative Wirkung auf den Darmtrakt zu neutralisieren.
  • Schlechte Gewohnheiten. Übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen auf leeren Magen - all das verursacht heftiges Kochen im oberen Teil des Darms. Die Verringerung des unangenehmen Gefühls der Schwere wird dazu beitragen, schädliche Gewohnheiten abzulehnen und Medikamente zur Normalisierung der Mikroflora zu verwenden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Gasbildung an sich ein natürlicher Prozess ist. Normale Flatulenz - Entfernung von überschüssigen Gasen aus dem Körper tritt bis zu 18 Mal am Tag auf. Wenn dabei ein Geruch nach verrotteten Eiern herrscht, ist dies ein deutliches Zeichen für Blähungen. Wenn nicht, dann ist es nur die Arbeit des Ausscheidungssystems und es ist nichts Normales darin.

Konstante Blähungen nach dem Essen

Ein solches Phänomen wird meistens durch ein Ungleichgewicht der Mikroflora verursacht. Dysbacteriose tritt auf, wenn Sie Lebensmittel essen, die eine Gärung verursachen:

  • Schwarzbrot, Gebäck;
  • Hülsenfrüchte;
  • Solanaceae;
  • Milchprodukte;
  • Kohlensäurehaltige Getränke, hefehaltige Produkte usw.

Außerdem kann die Ursache für Blähungen nach dem Essen das falsche Kauen von Lebensmitteln sein. Während des Essens kann man nicht reden und lachen. Wie oben erwähnt, dringen Luftblasen in den Darm ein. Das Ergebnis sind Schmerzen und Krämpfe im Nabel, Atemnot und Verstopfung.

Blähungen nach dem Essen

Tägliches Aufblähen kann ein Symptom einer schweren Krankheit sein. Zusätzlich zur Überprüfung der Diät empfehlen wir dringend, sich an einen Spezialisten zu wenden. Ein solches Phänomen zu Hause zu behandeln, kann nicht nur bedeutungslos, sondern auch gefährlich sein.

Beulen mit Verstopfung

Die Hauptursachen für Blähungen und Verstopfung sind eine unzureichende Ballaststoffaufnahme und das Vorhandensein pathogener Bakterien im Darm. Ein solches Phänomen begleitet oft auch schwangere oder stillende Mütter, da während dieser Zeit Hormone zu den aufgeführten Faktoren hinzugefügt werden.

Beulen mit Verstopfung

Welche Maßnahmen können zur Schwellung und Verstopfung ergriffen werden:

  1. Fügen Sie Ihrer Diät grünes Gemüse mit einer minimalen Ballaststoffmenge hinzu. Positiv auf den Verdauungstrakt wirkt Zwiebeln, Karotten und Salzkartoffeln. Beim Reizdarmsyndrom müssen Sie die Anzahl der Proteine ​​(gekochtes Hühnerfilet) und die frischen Säfte in der Speisekarte erhöhen.
  2. Nehmen Sie Tropfen, um die Mikroflora zu verbessern. Dies können Präbiotika oder Probiotika sein. Sie werden nach ärztlicher Untersuchung ausgewählt;
  3. Bewegen Sie sich so viel wie möglich. Gymnastik, lange Spaziergänge, ruhiges Radfahren aktivieren GI-Motilität. Nicht verdaute Speisereste werden in den unteren Darm verlagert und auf natürliche Weise ausgeschieden.

Bei Verstopfung und Gasansammlung ist es wichtig, viel zu trinken. Einem Erwachsenen wird empfohlen, mindestens 2 Liter Wasser pro Tag zu sich zu nehmen, Kinder unter 1,5 Jahren (je nach Alter und Gewicht).

Gasbildung während einer scharfen Ernährungsumstellung

Die Ursachen für Gasbildung und Völlegefühl bei Frauen sind oft auf eine Ernährungsumstellung zurückzuführen. Dies geschieht während des Monodiet oder Ausschlusses von bekannten Speisen. Diese Reaktion wird auch durch verschiedene Allergene verursacht: Honig, Zitrusfrüchte, Eier und Fischprodukte.

Blähungen bei Diäten

Symptome von Blähungen während einer Diät oder von Allergien:

  • Ein Ausschlag erschien auf der Leiche. Dies ist eine charakteristische Manifestation der Diathese. Sofort müssen Sie das Menü analysieren und alle möglichen Reize daraus entfernen.
  • Die Ansammlung von Gas wird von Durchfall und akuten Bauchschmerzen begleitet. Dies sind deutliche Anzeichen von Vergiftung;
  • Starke Blähungen und Völlegefühl ergänzen unangenehmes Aufstoßen und Sodbrennen, Bitterkeit im Mund. In einigen Fällen kommen Übelkeit und Schwindel hinzu, der Stuhlgang ist gestört (wenn die Diät sehr hart ist);
  • Ständiger Durst - ein treuer Gefährte, der an Gewicht verliert. Ebenso versucht der Körper, Allergene aus sich selbst "herauszubringen". Vergessen Sie nicht zu trinken, um übermäßige Gasbildung zu vermeiden. Trockenheit der Schleimhaut reizt den Darm und stört seine Arbeit.

Denken Sie daran, dass zusätzliche Gase in den ersten Tagen nach Beginn der Diät oder nach 5 Tagen (mit Monofütterung) normal sind. Der Körper braucht Zeit, um sich auf den neuen Modus einzustellen.

Körpervergiftung und Helmintheninfektionen

Eine der Ursachen für Flatulenz können Parasiten des Verdauungstraktes sein. Die Produkte ihrer vitalen Aktivität vergiften den menschlichen Körper, verursachen Verrottung der Speisereste, stören die Verdauung und beeinträchtigen die Immunität.

Flatulenz und Helminthiasis

Anzeichen einer helminthischen Schwellung:

  • Unangenehmes Blasen im Magen;
  • Starker Juckreiz am After;
  • Durchfall oder Verstopfung (selten);
  • Flecken mit Kot;
  • Allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust.

Um das durch parasitäre Einflüsse verursachte Ungleichgewicht zu beseitigen, können Sie nur spezialisierte Medikamente verwenden. Das sind vor allem die Würmertabletten. Sie helfen bei der Beseitigung der Ursache von helminthischen Schwellungen und lindern Darmschmerzen. Um die unangenehmen Empfindungen einer unnatürlichen Gasbildung zu Hause zu reduzieren, werden Knoblauchzehen empfohlen und ein Kürbiskernabguß empfohlen.

Monatliche Schwellung und Wechseljahre

Hormonelle Blähungen treten bei Mädchen während bestimmter Lebensperioden normal auf. Sie steht in direktem Zusammenhang mit der Arbeit des endokrinen Systems, das wie das Nervensystem fast alle lebenswichtigen Prozesse steuert. Die Gasbildung dieser Art ist durch Regelmäßigkeit (wenn sie während der Menstruation auftritt) und charakteristische Symptome gekennzeichnet.

"Weibliche" Blähungen:

  • Neben dem Schweregefühl bei Schwellungen können auch stumpfe Schmerzen im Magen spürbar sein. Dies ist der Grund für die Änderung der Größe der Eierstöcke. Dies ist auf einen Blutstoß in den Beckenbereich zurückzuführen;
  • Es gibt keine Hinweise auf faulen Rückstand im Darm. Flatulentation tritt auf natürliche Weise mit einem charakteristischen Geruch auf, jedoch häufiger als gewöhnlich;
  • Der Appetit ändert sich nicht, scharfe Bauchschmerzen sind selten, es gibt keine Störung des Gastrointestinaltrakts;
  • Neben Blähungen treten vermehrt Schwitzen, Stimmungsschwankungen und möglicherweise ein Hautausschlag auf. Die Empfindlichkeit der Haut kann sich erhöhen.
  • Zieht im Lendenbereich. Gelegentlich zusätzliche Schwellung der Gliedmaßen.

Es gibt keine Möglichkeit, diese Schwellung vor der Menstruation oder den Wechseljahren mit künstlichen Methoden zu beseitigen - die Ursache für Blähungen ist nahezu unkontrollierbar. Sie können jedoch den Zustand karminativer Medikamente erheblich lindern. Auch in dieser Zeit empfehlen Gastroenterologen, die Lebensmittel, die die Gärung verursachen, und Süßigkeiten im Menü einzuschränken.

Monatliche Schwellung

Andere Ursachen für Blähungen

Nicht immer die Schwere im Verdauungstrakt und Bauchschmerzen, die mit unsachgemäßer Ernährung oder täglichen Gewohnheiten einhergehen. Viele Faktoren hängen überhaupt nicht von uns ab.

Einige Ursachen für Blähungen und übermäßige Blähungen sind:

  • Chronische Krankheiten Insbesondere der Verdauungstrakt und das Kreislaufsystem. Jeder pathologische Zustand der Leber, des Darms oder der Galle beeinflusst die Menge an Enzymen im Körper. Aufgrund dessen beginnt die intensive Bildung von Gasen und die daraus resultierenden Probleme bei der Zucht;
  • "Die morgendliche Tradition". Nach dem Aufwachen wacht der Körper auf und beginnt, nachts angesammelte Abfallprodukte zu entfernen. Wenn sich die Position des liegenden Körpers in Sitzen und Stehen ändert, entspannt sich der Darm und schrumpft dann wieder stark. Natürlich beginnen in diesem Moment Gase aus den oberen Abschnitten zu den unteren hinabzusteigen. Daher das Gefühl von Schweregefühl und dumpfen Schmerzen im Unterleib;
  • Genetische Veranlagung. Eine bestimmte Menge von DNA, Enzymen, Mikroflora - all dies wird nicht nur im Laufe des Lebens angesammelt, sondern auch vererbt. Wenn einer Ihrer Eltern Probleme mit einer Überempfindlichkeit der Darmschleimhaut oder mit Magensäure hatte - genetische Blähungen;
  • Intensive Übung. Bei schwierigen Übungen, beim Cardio oder bei harter Arbeit beginnt eine Person häufiger zu atmen als üblich. Das Blut ist mit Luft gesättigt, der Körper hat jedoch keine Zeit, das Abgas zu entfernen. Allmählich sammelt es sich im Darm an. Dasselbe passiert in Stresssituationen.
  • Übermäßige Leidenschaft für Hustensirup. Die überwiegende Mehrheit dieser Medikamente umfasst Xylit. Dies ist ein synthetischer Süßstoff, der stark aus dem Körper ausgeschieden wird und die Gasbildung während der Verarbeitung erhöht.

Pillenliste für Blähungen

Vor der Behandlung von Blähungen müssen die Ursachen für Blähungen ermittelt werden. Denken Sie daran, dass dieses Phänomen ein Zeichen für eine schwere Erkrankung sein kann. Ohne einen Spezialisten zu konsultieren, sollten Sie sich keiner Behandlung unterziehen. Andernfalls kann es zu Rückfällen oder sogar zu einer Verschlechterung der Gesundheit kommen.

Pillen gegen Blähungen

Pillen zum Aufblähen werden aufgrund der Ursache übermäßiger Gasbildung ausgewählt. In erster Linie handelt es sich dabei um karminative Medikamente und Mittel, die die Mikroflora normalisieren.

Medikamente:

  • Mezim Forte Hilft bei Blähungen mit den Wechseljahren, übermäßigem Essen und Magenverstimmung. Stellt das normale Enzymgleichgewicht wieder her.
  • Espumizan Leistungsstarker karminativer Wirkstoff. Sein Vorteil gegenüber vielen anderen in der Fähigkeit, während der Schwangerschaft, in der Mitte des Zyklus und in den Wechseljahren zu verwenden;
  • Smekta. Entfernt sanft Giftstoffe und verarbeitete Nahrungsmittel aus dem Körper und entspannt die Muskeln des Darms. Es wird helfen, lockere Stühle zu normalisieren, wird jedoch nicht mit chronischen Blähungen zurechtkommen.

Sorbentien helfen, das Problem der Verrottung von Speiseresten und Abfällen im Darm zu lösen:

  • Aktivkohle. Es nimmt Fäulnispartikel auf und entfernt sie aus dem Körper. Wirkt schnell, hat aber Kontraindikationen und Nebenwirkungen (Verstopfung, Dehydrierung);
  • Polysorb Ein weicheres Analogon von Kohle. Wirkt sehr ähnlich, schädigt jedoch nicht die Schleimhaut. Praktisch keine Nebenwirkungen;
  • Enterosgel Beliebter Entschäumer. Hilft bei der Beseitigung der Hauptursachen fäulniserregender Bauchkrämpfe - neutralisiert Bakterien, reinigt die Schleimhaut von Anhäufungen.

Behandlung von Blähungen mit Volksmitteln

Kräutertees und Tees werden verwendet, um Blähungen zu behandeln und den Verdauungstrakt zu normalisieren. Gute Bewertungen über so genannte. Dillwasser und Tinktur aus Dillsamen. Diese Pflanze ist ein hervorragendes Karminativum, das auch bei Kindern und schwangeren Frauen zur Behandlung von Blähungen eingesetzt werden kann.

Methoden, um die Blähungen zu Hause loszuwerden

Wie Sie Blähungen zu Hause loswerden können:

  1. Trinken Sie eine Abkochung von Kürbiskernen. Es entspannt perfekt den Darm und entfernt Schaum von ihm. Es hat einen erheblichen Nachteil - es kann zu Störungen des Stuhls führen;
  2. Als Aperitif zu den Gerichten trinken Sie Kräutertees. Die beste Wahl ist Kamille oder Salbei. Alternativ eine Abkochung von Sesam;
  3. Zitronensaft mit Ingwertee ist das stärkste Antiseptikum, das das Gleichgewicht der Mikroflora normalisiert. Dieses Getränk neutralisiert Fäulnisbakterien und schafft Bedingungen für ein normales Leben "nützlicher" Mikroorganismen;
  4. Sellerie In jeder Form: gekocht, gebraten, roh, hilft den Verdauungstrakt zu reinigen, die Beweglichkeit zu erhöhen und Giftstoffe zu beseitigen. Universalmittel für Darmprobleme;
  5. Machen Sie leichte Gymnastik. Kippt zur Seite, "kuschelig", Selbstmassage der Nabelzone, glatte Muskulatur und trägt zur schnellen Ableitung von Gasen bei.

Prävention

Blähungen kann man leichter vermeiden, als verzweifelte Selbstmedikation oder anstrengendes Gehen mit Ärzten.

Wie können Sie Blähungen verhindern?

  • Abends essen (und trinken Sie) keine Milchprodukte. Sie provozieren die Gärung. Am Morgen erwartet Sie eine Überraschung in Form von starker Gasbildung.
  • Darmbeschwerden verursachen schwere Belastungen. Sportliche Aktivitäten werden am besten morgens oder nachmittags durchgeführt. Versuchen Sie nach 18, die körperliche Aktivität zu begrenzen. Kraft und Herz ersetzen einen gemessenen Gang;
  • Eine starke Ernährungsumstellung ist für niemanden gut. Wenn der Arzt nicht auf einer dringenden Änderung des Menüs besteht - handeln Sie reibungslos. Nach und nach neue Produkte einführen und alte entfernen;
  • Bei dem geringsten Verdacht auf Flatulenz ist es am besten, gar nichts zu tun, als verzweifelte Maßnahmen in Form von komplizierten Präbiotika usw. zu ergreifen. Besuchen Sie Ihren Arzt. Ist dies normal für Ihren Lebensstil und gibt es keine Probleme?
  • Häufige Bauchschmerzen, chronische Verstopfung und periodisches Erbrechen - Überlastung der Galle. Minimieren Sie fetthaltige Lebensmittel. Trinken Sie stattdessen ein Glas Kefir oder Milch. Aber nicht für die Nacht - siehe Punkt 1.

Wenn Blähungen lange anhalten, müssen ihre Ursachen in der Arbeit anderer Systeme gesucht werden (Nerven, Austausch, Blut). Konsultieren Sie dazu Ihren Arzt / Gastroenterologen. Er wird die nötigen Untersuchungen durchführen und Analysen durchführen. Anhand der Proben stellt der Spezialist die richtige Diagnose und spart Ihnen möglicherweise viel Zeit bei der Suche nach den Ursachen für Blähungen.

Die Hauptursachen und die Behandlung von Blähungen mit Gas

Unsachgemäße Verdauung ist die häufigste Ursache für Bauchschmerzen. Bauchkrämpfe, Ursachen und Behandlung sind ein heißes Diskussionsthema. Diese Beschwerden können von Menschen erlebt werden, die vollkommen gesund sind oder an chronischen Krankheiten leiden.

1 Der Mechanismus des Verdauungsprozesses

Die Verdauung beginnt im Mund und endet im Rektum. Der intensivste Prozess der Abspaltung organischer Stoffe aus der Nahrung findet jedoch im oberen Darm statt.

Unsachgemäße Verdauung ist die häufigste Ursache für Bauchschmerzen.

Die Essenz des Verdauungsprozesses ist das Zermahlen von Nahrungsmitteln in einen solchen Zustand, in dem sie durch die Wände des Darms und der Blutgefäße gelangen kann. Getrennt vom Blutkreislauf dient es als Baumaterial für die Bildung von Zellen und Geweben des Organismus.

Die Verdauung von Nahrungsmitteln ist ein chemischer Prozess, der mit dem Auftreten von Abfällen einhergeht, das heißt Substanzen, die der Körper nicht benötigt. Sie verleihen dem Kot eine charakteristische Farbe und Geruch. Einige dieser Substanzen werden gasförmig ausgeschieden und zusammen mit den Fäkalien aus dem Körper ausgeschieden. Diese Prozesse verursachen Blähungen.

Bei einer gesunden Verdauung von Gasen ein wenig und ihre Anwesenheit wird von einer Person nicht vollständig gefühlt. Fast alle Störungen des Gastrointestinaltrakts führen jedoch zur Bildung übermäßiger Gasmengen. Dies wird sofort auf der subjektiven Wahrnehmungsebene des eigenen Zustands spürbar.

2 Symptome und Empfindungen

Symptome von Blähungen sind wie folgt:

  • Gefühl einer starken und gleichmäßigen visuellen Zunahme im Unterleib, seiner Dehnung;
  • Schwere Schwellungen tragen zum Auftreten von Schmerzen bei, die von selbst gehen können;
  • ein aufgeblähter Bauch erzeugt die Illusion, ständig zu viel zu essen, während die Person sehr wenig isst;
  • Beim Rumpeln und Gurgeln im Magen sind diese Geräusche normalerweise Vorläufer für das Auftreten einer Empfindung, die als "aufgeblähter Bauch" bezeichnet wird.
  • der Anschein von Schwäche, vielleicht Kopfschmerzen und Gefühlen von Selbstzweifel.

Alle diese Zeichen können einzeln, zusammen oder in Blöcken erscheinen.

3 Ursachen für übermäßige Gasbildung

Blähungen im Bauchraum haben trotz ähnlicher Gründe einen einzigen Mechanismus, hängen jedoch von vielen exogenen und endogenen Faktoren ab. Exogene Faktoren für Blähungen können schlechte Nahrungsqualität sein, Medikamente, die den Verdauungsprozess beeinflussen, usw.

Es ist schwierig, alle exogenen Ursachen aufzulisten, die zu Blähungen führen, aber Sie können sich auf die folgenden Beispiele beschränken:

  1. Essen schlecht aufeinander abgestimmter Produkte, die die Aktivität von Darmbakterien beeinflussen, was zu übermäßigem Gas und Blähungen führt.
  2. Übermäßiger Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken. Ihre Einnahme ist eine künstliche Erhöhung der Anzahl der Kohlendioxidblasen im Darm auf eine Konzentration, die die normale Konzentration um ein Vielfaches übersteigt. Dies führt vor allem zu Blähungen.
  3. Häufige Verwendung von Natriumbicarbonat (Soda) als Mittel gegen Sodbrennen. Wenn Soda mit Magensäure interagiert, kommt es unter Bildung von Kohlendioxid zu einer chemischen Reaktion. Diese Gase bilden sich sofort in großen Mengen, wodurch ein aufgeblähter Bauch entsteht.
  4. Häufiges Überessen, besonders nachts. In diesem Fall verlangsamt sich der Verdauungsprozess. Im Darm bilden sich große Speisereste, in denen Prozesse der Fäulnis- oder Hefegärung beginnen. In solchen Fällen treten vermehrt Blähungen nach dem Essen auf und ein "ausgedehnter Magen" erscheint.
  5. Leidenschaft für fetthaltige Lebensmittel. Dies führt zu einer Verlangsamung der Verdauung von Nahrungsmitteln, aber auch zu einer erhöhten Belastung der Leber und der Bauchspeicheldrüse. Ein geschwollener Magen ist in diesem Fall weniger die Bildung von Gas als die Schwierigkeit der Verdauung.
  6. Drastische Änderung der Ernährung Am häufigsten treten während des Übergangs zu den Nahrungsmitteln vorwiegend pflanzliche Nahrungsmittel auf. Besonders stark betroffen von der Ernährungsumstellung beim Übergang zum Verzehr von Rohkost.

Die Ursache für einen geschwollenen Bauch kann häufiges Überessen sein, insbesondere nachts.

Die Ursachen der Bauchdehnung, die durch pathologische Prozesse im Körper auftreten, können folgende sein: