Blähungen nach dem Essen - Ursachen und Behandlung bei Erwachsenen

Bronchitis

Ein großer Prozentsatz der Menschen sieht sich mit Blähungen konfrontiert. Am häufigsten tritt dieses Symptom bei Personen über 30 Jahren oder bei schwangeren Frauen auf. Manchmal deutet dies auf das Auftreten einer Krankheit oder Pathologie innerer Organe hin.

Der wissenschaftliche Name dieses ziemlich unangenehmen, aber gleichzeitig sehr häufigen Phänomens ist Blähung. Dieses Phänomen besteht darin, dass sich eine ausreichend große Menge an Gasen, Flüssigkeiten und Feststoffen im Darm ansammelt, was zu Völlegefühl führt. Im Prinzip ist das Phänomen ganz normal, aber wenn es zu unangenehmen oder sogar schmerzhaften Empfindungen führt, können wir über Probleme im Körper sprechen.

In diesem Artikel werden wir über Blähungen bei Erwachsenen sprechen, die Hauptursachen für dieses unangenehme Symptom sowie wirksame Behandlungsmethoden zu Hause berücksichtigen.

Ursachen für Blähungen bei Erwachsenen

Die Abdominaldehnung, deren Ursachen wir nun herausfinden wollen, kann dauerhaft sein oder von Zeit zu Zeit auftreten. Die konstante Volumenzunahme spricht in der Regel von Erkrankungen der Bauchhöhle, zum Beispiel von Organzunahme, Tumor, Flüssigkeitsansammlung, Übergewicht. Periodisches Aufblähen wird durch Verdauungsstörungen verursacht und kann auch von einer Ansammlung von Flüssigkeiten oder Gasen begleitet sein. Die dauerhafte Dehnung des Abdomens unterscheidet sich von periodisch dadurch, dass sie nicht lange dauert.

Die Ursachen der Darmdehnung können von der übermäßigen Verwendung von kohlensäurehaltigen Getränken und fettreichen Lebensmitteln bis zum Auftreten einer schweren Krankheit variieren. Betrachten Sie die häufigsten:

  1. Wenn ständig Ballaststoffe in der Nahrung vorhanden sind, bilden sich Gase im Körper. Kohlenhydrate sind leicht verdaulich und beginnen mit dem Fermentationsprozess, was zu Schwere und Völlegefühl führt. Daher müssen wir vorsichtig mit der Verwendung von Hülsenfrüchten, Äpfeln, Eiern, Schwarzbrot und Kwas und sogar Kohl sein.
  2. Blähungen nach dem Essen. Durch den Verzehr von Lebensmitteln schluckt eine Person dabei Luft. Eile, schnelle Snacks, für jemanden, der gerne beim Essen spricht, ist der Magen mit viel mehr Luft gefüllt, als es sein sollte. Dies führt zu einem überfüllten Magen-Darm-Trakt. Gase können Übelkeit und kurzzeitige Schmerzen verursachen.
  3. Zu viel essen Dies ist eine der Hauptursachen für Blähungen und tritt auf, wenn zu viel Nahrung gleichzeitig gegessen wird. Zu viel Salz, Nahrungsmittel mit hohem Salzgehalt wie Chips können Blähungen verursachen. Nahrungsmittel mit hohem Natriumgehalt bewirken, dass der Körper Wasser speichert und Völlegefühl verursacht.
  4. Reizbares Magen-Syndrom Wenn die Beweglichkeit des Darms beeinträchtigt ist und seine Bewegungen nicht aufeinander abgestimmt und chaotisch sind, tritt diese Krankheit auf. Gleichzeitig kann der Darm völlig normal aussehen. Eine Person, die an dieser Erkrankung leidet, leidet an häufigen Schmerzen, gelegentlich gibt es Wünsche nach einem Stuhl oder einer entgegengesetzten Verstopfung.
  5. Sehr oft können wir Blähungen bei Kolitis, chronischer Pankreatitis, Enteritis, Gastritis beobachten. So können Sie manchmal sogar das Vorhandensein bestimmter Krankheiten in sich selbst diagnostizieren. Wenn der Magen beispielsweise unmittelbar nach der Mahlzeit geschwollen ist, können Sie sicher sein, dass es zu Gastritis oder Pankreatitis kommt.
  6. Intestinale Dysbakteriose verursacht erhöhte Gasbildung im Dickdarm. Im Dickdarm sind normalerweise Mikroben enthalten, sie sind für uns nützlich, da sie unseren Körper vor anderen schädlichen Mikroben schützen. Wenn die schützenden Eigenschaften des Körpers nachlassen, treten im Darm fremde Mikroben auf, die ihre eigenen Verdauungsmethoden (Verrotten und Gären) nutzen, wobei große Gasmengen entstehen, die häufig einen stinkenden Geruch aufweisen, da diese Gase Methan, Schwefelwasserstoff und Ammoniak enthalten.
  7. Sehr häufig kommt es auch während der Schwangerschaft zu Abdominaldehnungen. In den frühen Stadien kann dies auf den erhöhten Progesterongehalt im Körper zurückzuführen sein, der nicht nur zu einer Entspannung der Uterusmuskeln führt, sondern auch die motorischen Funktionen des Darms und des Magens verringert. Im dritten Trimester kann dies zu einer deutlichen Erhöhung der Gebärmutter führen.
  8. Ursachen können auch angeborener Verdauungsenzymmangel, schlechte Ernährung, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sein.
  9. Verstopfung Dies ist in der Regel der Fall, wenn Sie zu wenig Ballaststoffe in Ihrer Ernährung haben oder nicht genug Flüssigkeit trinken, um den normalen Stuhlgang zu erleichtern.

Zusätzlich zu allen oben genannten Erkrankungen können Krankheiten wie Blockade des Harnwegsystems, Divertikulitis, Blinddarmentzündung, Geschwüre und Gallensteinerkrankung zu Blähungen führen.

Ursachen der bleibenden Bauchdehnung

Betrachtet man die Ursachen einer ständigen Bauchdehnung bei Patienten, so liegen sie fast immer an ihren Krankheiten. Dieses Symptom betrifft also Menschen, wenn sie an Krankheiten leiden:

Wenn wir die provozierenden Faktoren für gesunde Menschen berücksichtigen, können wir unterscheiden:

  • unsachgemäße Nahrungsaufnahme, Schlucken großer Portionen mit schlechtem Kauen;
  • Verbrauch von Produkten mit hohem Stärkegehalt;
  • Sucht nach Süßem und Mehl;
  • Sodaverbrauch.

Wie bei den Begleitsymptomen können Sie die vermehrte Gasbildung beseitigen, indem Sie die zugrunde liegende Erkrankung vollständig heilen oder Ihre Ernährung anpassen.

Symptome

Bei Blähungen im Bauch treten bei einer Person charakteristische Symptome auf:

  • Gefühl des Platzens und der Schwere;
  • schmerzende Schmerzen oder Koliken in verschiedenen Bereichen des Bauches.

Darmkoliken sind in der Regel nach dem Ausstoßen von Gasen. Wenn sich im Darm eine große Menge Gas befindet, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall, kann ein unangenehmer Geschmack im Mund, Appetitlosigkeit, ein Aufstoßen und ein unangenehmer Geruch aus dem Mund auftreten.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Blähungen mit solchen Problemen einhergehen:

  1. Starke, anhaltende oder wiederkehrende Bauchschmerzen.
  2. Übelkeit und Erbrechen.
  3. Blut im Hocker.
  4. Gewichtsverlust
  5. Temperaturerhöhung.
  6. Schmerzen in der Brust

Es ist wichtig zu wissen, dass bei länger anhaltenden Verdauungsstörungen, die mit einer erhöhten Gasbildung einhergehen, Anzeichen von Vergiftung - allgemeine Schwäche, Schlaflosigkeit, Unwohlsein, Reizbarkeit, Depression, Kopfschmerzen, Herzrhythmusstörungen, Atemnot usw. - auftreten.

Diagnose

Bevor Sie feststellen, wie Blähungen behandelt werden sollen, sollten Sie die Ursachen untersuchen und ermitteln. Zuallererst sollte auf die Ernährung und Nahrungsaufnahme geachtet werden. So können Sie feststellen, welche Produkte zu einer erhöhten Gasbildung führen könnten.

Dann wird der behandelnde Arzt Sie anweisen:

  • Analyse von Kot auf Darmflora;
  • Gallenuntersuchung;
  • Magensaftforschung;
  • bakterielle Kotanalyse;
  • Ultraschall des Verdauungssystems.

In Abhängigkeit von den erhaltenen Diagnosedaten sowie dem Schweregrad der Flatulenz-Symptome wird das Behandlungsschema bestimmt.

Blähungen im Unterleib

Wie bei jeder Krankheit ist die Hauptursache bei der Behandlung der Bauchdehnung die Beseitigung der Ursache der erhöhten Gasbildung:

  • Leistungskorrektur;
  • Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung;
  • Wiederherstellung der motorischen Funktion (durch Zuweisung von Prokinetik);
  • Behandlung des Darmflora-Ungleichgewichts (Probiotika, Biologika, Kräutermedizin);
  • Entfernung angesammelter Gase aus dem Darmlumen.

Zu Hause sollten Sie Ihre Ernährung normalisieren. Aus der Diätprodukte ausschließen, die bei der Verdauung eine große Menge Gase abgeben. Dies ist Kohl, Hülsenfrüchte, Reis, Vollmilch. Essen Sie regelmäßig Vollkornbrot, Milchprodukte, frisches Gemüse und Obst.

Beginnen Sie mit den täglichen Übungen und nehmen Sie in der Regel mindestens 3 km pro Tag. Wenn Sie keine schweren Erkrankungen der inneren Organe haben, hilft Ihnen dieses Programm, Blähungen loszuwerden.

Die Behandlung von Blähungen, die durch intestinale Dysbiose, Gastritis, Magengeschwür oder Enterokolitis verursacht werden, wird auf die Behandlung der Krankheit selbst reduziert, wodurch der Meteorismus ausgelöst wird. Mit Flatulenz, die eine Folge einer chronischen Pankreatitis ist, d.h. Mangel an Pankreasenzymen, werden mit Arzneimitteln behandelt, die diese Enzyme enthalten.

Pillen

Die moderne Pharmakologie bietet solche Pillen zur Behandlung von Blähungen zu Hause an:

  1. Aktivkohle in Pillenform. Bei Blähungen wird dieses Arzneimittel am Vorabend der Nahrung eingenommen, 1 bis 3 Stück. Kinder unter 7 Jahren geben 1 bis 2 Tabletten. Sie werden mit gewöhnlichem gekochtem Wasser abgewaschen;
  2. Espumizan und andere Medikamente auf Basis von Simethicon. Nehmen Sie Espumizan in Form von Kapseln oder Emulsionen zwei- bis dreimal täglich zu den Mahlzeiten ein. Manchmal wird empfohlen, dieses Medikament vor dem Zubettgehen einzunehmen. Espumisan kann auch verwendet werden, um den episodischen Gasaufbau im Darm, der durch Essstörungen, während der postoperativen Periode oder bei Verstopfung aufgetreten ist, zu lindern.
  3. Die Zusammensetzung von Tabletten zur Verdauung des Darms, "Weiße Kohle" genannt, basiert auf Ballaststoffen. Wenn sie anschwellen, absorbieren sie viele Giftstoffe und Gase. Nehmen Sie sie vor den Mahlzeiten für 1 - 2 Stück.

Es sollte beachtet werden, dass die oben genannten Darmadsorbentien Arzneimittel mit Oberflächenaktivität sind, die Gase sammeln können, sie werden jedoch nicht die Hauptursache für Blähungen lösen. Daher können diese Tabletten nur bei symptomatischer Behandlung verwendet werden, wenn die Diät nicht eingehalten wird: bei Überernährung, Vergiftung und Verwendung von Milchprodukten mit Laktosemangel. Diese Situationen sind nicht chronisch und Blähungen sind nur ein unangenehmes Symptom, das leicht mit einer Pille gegen Blähungen entfernt werden kann.

Volksheilmittel

Gute Hilfe gegen das Aufblähen solcher beliebter Rezepte:

  1. Petersilie-Brühe - 20 g der Frucht der Pflanze gießen 1 EL warmes Wasser, halten Sie sie für ca. 30 Minuten, kühlen Sie ab. Bestreichen und verbrauchen Sie 1 Esslöffel 4-5 mal am Tag;
  2. Dillwasser - 1 Esslöffel getrocknete Dillsamen gießen 1 kochendes Wasser mit Wasser, 1-2 Stunden ziehen lassen, abseihen und 1/4 Tasse 2-3 mal täglich einnehmen;
  3. Bouillon-Wermut - 1 hl trockenes Gras gießen Sie 1 Tisch mit kochendem Wasser, bestehen Sie darauf, 30 Minuten zu geben, abseihen, kühlen und nehmen Sie 1 Esslöffel 3-mal täglich vor den Mahlzeiten.

Wenn die Schwellung nicht auf eine ungesunde Ernährung zurückzuführen ist, sondern auf eine Krankheit zurückzuführen ist, sollte die bloße Ursache für Blähungen durch einen Arztbesuch behandelt werden.

Blähungen und Flatulenz: Ursachen, Behandlung mit Medikamenten und traditionellen Methoden

Bauchschmerzen und Gasbildung sind bei Menschen jeden Alters sehr häufig. Eine Störung dieser Art kann auf das Vorhandensein einer bestimmten Erkrankung der Magen-Darm-Organe hinweisen und als Reaktion des Körpers auf den Verzehr von Lebensmitteln und Produkten mit schlechter Qualität, die Gasbildung verursachen, wirken. In diesem Artikel beschreiben wir detailliert, was Bauchkrämpfe und Gasbildung sind, welche Ursachen sie haben und wie Sie ein so unangenehmes Problem lösen können.

Die Anwesenheit von Gas im Darm wird als physiologische Norm angesehen. Bei der Nahrungsaufnahme dringt die Luft zusammen mit der verschluckten Nahrung in den Magen-Darm-Trakt ein. Während der Verdauung von Nahrungsmitteln und der Neutralisation von Magensaft mit Bicarbonaten des Verdauungstraktes wird auch eine bestimmte Menge an Gasen gebildet. Und nur eine geringe Menge Gase wird durch Blut in den Darm übertragen, der Rest geht aus.

Das Hauptgasvolumen fällt auf den Magen und die Biegungen des Dickdarms. Die geringste Anzahl findet man in den Sigmoid- und Kolonregionen sowie im Dünndarm. Die Menge der erzeugten Gase hängt von der Darmflora, der Lebensweise, der Ernährung, dem Alter einer Person, den klimatischen Bedingungen und möglichen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts ab.

Das in den Verdauungsorganen angesammelte Gas ist ein Schaum, der aus Blasen besteht, die mit viskosem Schleim bedeckt sind. Die Ansammlung von Gasen verhindert die richtige Verdauung, das Aufspalten von Nahrungsmitteln und die Aufnahme von Nährstoffen. auch Gase reduzieren die enzymatische Aktivität.

Darmstruktur

Der Darm ist Teil des Verdauungssystems und beginnt am Pylorus des Magens und endet im After. Der Darm ist wiederum in den Dick- und Dünndarm unterteilt.

Der Dünndarm hat die Funktion der Verdauung. Seine Länge erreicht 170-430 cm und der Durchmesser - 30-50 mm. Dieser Teil des Darms besteht aus 3 Teilen - dem Zwölffingerdarm, dem Jejunum und dem Ileum. Die innere Abdeckung ist mit Zottenfasern ausgekleidet, die die Saugfunktion übernehmen. Zwischen den Zotten befinden sich spezielle Zellen, die Darmsaft, Schleim und Darmhormone absondern. Im Lumen des Dünndarms treten die Gallengänge und die Bauchspeicheldrüse aus. Das von ihnen freigesetzte Sekret trägt zum Abbau von nützlichen Substanzen bei.

Im Dickdarm erfolgt die Aufnahme von Wasser und die Bildung von Kot. Der Dickdarm umfasst den Blinddarm, den aufsteigenden Dickdarm, den transversalen Dickdarm, den absteigenden Dickdarm, den Sigmoid und den Rektum. Im Dickdarm gibt es keine Zotten, aber Falten - Krypten. Ihre Zellen sezernieren auch Schleim. Lymphoide Zellen in den Darmwänden schaffen eine Immunabwehr des Darms und des gesamten Organismus.

Ursachen für Blähungen

Flatulenz kann viele Faktoren auslösen. Die Ansammlung von Gasen tritt aufgrund intensiver Gasbildung und verzögerter Entfernung nach außen auf.

Gas im Darm sammelt sich aus folgenden Gründen:

  • Essen von Lebensmitteln, die Gas verursachen. Dazu gehören kohlensäurehaltige Getränke, stärkehaltige Lebensmittel (Kartoffeln), Mehl (einschließlich Roggenbrot), Bohnen und Kohl. Blähungen im Bauchraum werden durch Beeren und Früchte verursacht, die die Gärung im Darm fördern - Trauben, Kirschen, Äpfel;
  • Laktoseintoleranz. Dies ist auf das Fehlen des Laktaseenzyms zurückzuführen, das Milchzucker abbaut, so dass der Konsum von Milch und Milchprodukten Völlegefühl, Gasbildung und Durchfall hervorruft.
  • In den letzten Monaten der Schwangerschaft kann bei Frauen eine übermäßige Gasbildung auftreten. Der in der Größe vergrößerte Uterus drückt den Darm zusammen, schwächt seinen Tonus und seine Beweglichkeit sowie die Förderung verdaulicher Nahrung vor der Geburt;
  • Aerophagie - die Einnahme großer Luftmengen mit dem schnellen Fressen und Schlucken großer Nahrungsstücke.

Neben den oben genannten Gasursachen gibt es pathologische Ursachen:

  • Dysbakteriose - ein Ungleichgewicht von nützlichen und schädlichen Bakterien, das zu Verdauungsstörungen führt;
  • Darmobstruktion - Stagnation von Nahrungsmittelmassen im Darm durch Bildung von Adhäsionen, Stenosen und neoplastischen Tumoren im Darm, die zur Ansammlung von Gasen führen;
  • Verdauungsstörungen aufgrund von Enzymenmangel, beeinträchtigter Aufnahme und Zirkulation der Galle;
  • bei Kindern - die Einführung komplementärer Lebensmittel oder der Übergang zu künstlichen Mischungen;
  • entzündliche Prozesse des Verdauungstraktes: Pankreatitis, Colitis, Cholezystitis, Leberzirrhose, Hepatitis, Morbus Crohn;
  • Darminfektionen - Salmonellose, Helminthiasis, Parasiten, die Vergiftung verursachen und die motorische Funktion des Darms beeinträchtigen;
  • Durchblutungsstörungen in den Verdauungsorganen;
  • Nerven- und psychische Störungen, Neurosen, häufiger Stress können zu Blähungen und Blähungen führen. Eine Übererregung des Nervensystems führt zu Krämpfen der glatten Darmmuskulatur, die die Peristaltik stören.

Verwandte Videos:

Symptome von Blähungen

Flatulenz geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Völlegefühl, Schweregefühl, Völlegefühl und Volumenzunahme des Bauches von oben, an den Seiten oder im unteren Bereich;
  • Kribbeln;
  • Schwellung und Rumpeln;
  • Der Patient wird durch kurze ziehende Schmerzen gestört. Dies liegt an der Ansammlung von Luft in der Bauchhöhle und der Spannung der Darmwand;
  • Atemnot - Atmen ist aufgrund von Blähungen schwierig;
  • Aufstoßen;
  • Entfernung von Gasen nach außen mit einem bestimmten Geräusch (Flatulenz) und einem faulen Geruch (vor allem abends);
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • gestörte Hocker (Verstopfung, lose Hocker);
  • allgemeine Schwäche, Schwindel;
  • Hautausschlag bei Verdauungsstörungen;
  • schlechter Schlaf

Diagnose der Bauchdehnung

Bei häufigen Bauchschmerzen und Gasbildung, begleitet von Schmerzen, wird empfohlen, einen Gastroenterologen oder Therapeuten zu konsultieren. Der Arzt wird eine Reihe diagnostischer Studien vorschreiben, um die Ursachen der Erkrankung zu ermitteln.

Die erste Stufe der Diagnose ist eine körperliche Untersuchung:

  1. Untersuchung des Patienten. Durch die visuelle Untersuchung der Konturen des Bauchraums können Sie die Ursache von Blähungen und ihre Beschaffenheit feststellen - dies ist lokal oder häufig. Wenn zum Beispiel die Vorderwand wie eine Kuppel gedehnt wird und die Falten der Darmschleifen sichtbar sind, besteht der Verdacht auf eine Darmobstruktion. Wellenkontraktionen von links nach rechts, Verdichtung im epigastrischen Bereich kann auf ein mechanisches Verstopfen des Magenschließmuskels hinweisen. Ein charakteristisches Zeichen der Zirrhose ist die Rötung der Handflächen - Erythem;
  2. Palpation - mit einer übermäßigen Menge an Gas im Darm wird der Bauch hart und es werden Darmschleifen gefühlt. Bei der Palpation werden auch Tumore im Bauchraum (falls vorhanden) entdeckt;
  3. Auskultation - die Untersuchung von Lärm im Bauchraum, der durch Ansammlung von Gasen oder Flüssigkeiten entsteht. Geräusche können ausgeprägt sein, schwach oder gar nicht vorhanden;
  4. Perkussion - Klopfen an der Bauchwand, wodurch die Ansammlung von Flüssigkeit im Unterleib durch Untersuchung der Geräusche bestimmt werden kann (der Klang kann oszillierend sein, dumpf).

Die zweite Stufe der Diagnose ist eine Labor- und Instrumentenstudie. Laborforschungsmethoden umfassen:

  1. vollständiges Blutbild. Erythrozyten-Sedimentationsrate, Leukozytose deutet auf entzündliche Prozesse im Gastrointestinaltrakt hin;
  2. biochemischer Bluttest. Erhöhte Bilirubinwerte deuten auf Hepatitis, Amylase - Pankreatitis, Hypoalbunämie - Colitis ulcerosa hin;
  3. Koprogramm - ermöglicht die Erkennung von Würmern, Giardia, Fermentopathie und Verdauungsstörungen;
  4. Analyse des Stuhlganges auf Kohlenhydrate - hilft bei Abnormalitäten im Pankreas und entzündlichen Prozessen im Darm;
  5. Impfkot bei Dysbakteriose - legt das Verhältnis von guten Bakterien zu Pathogenen fest;
  6. kalid-Lipidogramm - verschrieben bei Verdacht auf Onkologie, Enteritis und anderen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, zeigt Abnormalitäten beim Abbau und der Resorption von Lipiden;
  7. Analyse von Kot auf Pankreas-Elastase-1 - hilft bei der Untersuchung des Pankreas-Zustands und produziert ein Enzym für die Spaltung von Elastin.

Instrumentelle Forschungsmethoden umfassen:

  1. Ultraschall der inneren Organe;
  2. Radiographie des Darms mit Kontrast;
  3. Darmsonographie zur Flüssigkeitsdetektion und Krebs;
  4. Koloskopie mit Darmuntersuchung mit einer Sonde im Anus;
  5. Sigmoidoskopie mit der Untersuchung der Rektalschleimhaut;
  6. Irroskopie - Radiographie des Dickdarms, der Kontrastmittel injiziert wird.

Tabletten zur Aufblähung und Gasbildung

Die folgenden Medikamente werden verschrieben, um Blähungen und Gasbildung zu vermeiden:

  1. Adsorbentien - Medikamente dieser Gruppe absorbieren verschiedene Arten von Bakterien und Toxinen, die von ihnen abgegeben werden. Die häufigsten Drogen unter den Adsorbentien sind Aktivkohle, Polysorb, Diosmectit, Smekta, Polyphepanum;
  2. Prokinetik - Verbessert die Darmbeweglichkeit und fördert die Entfernung von Gasen. Dazu gehören Passazhiks und Motilium;
  3. Antispasmodika - wirken entspannend auf die glatten Muskeln des Darms, beseitigen Schmerzen. Die Antispasmodika umfassen No-shpa, Drotaverinum, Papaverine (Suppositorien und Pillen), Pantestin, Dolce;
  4. Entschäumer - reduzieren den Druck von Gasen auf die Darmwand und befreien ihn von Giftstoffen. Dazu gehören Espumizan, Colikides;
  5. pflanzliche Heilmittel - Wiederherstellen der Darmperistaltik, Entfernen von Gasen, Linderung von Krämpfen und Schmerzen bei Blähungen;
  6. Enzympräparate - tragen zum Abbau von Fetten und Ballaststoffen bei und verbessern so die Nährstoffaufnahme. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Festal, Pancreatin und Creon.

Für die Entfernung von Gasen bei Säuglingen und bettlägerigen Patienten wird häufig eine Dampfleitung verwendet. Seine häufige Verwendung kann süchtig machen, mit dem Ergebnis, dass der Körper angesammelte Gase nicht alleine entfernen kann. Bei unachtsamer Verwendung der Dampfleitung besteht außerdem die Gefahr, dass die Darmwand beschädigt wird und Blutungen auftreten.

Flatulenz birgt nicht die Gefahr von Menschenleben. Die Verwendung von krampflösenden Mitteln und Adsorbentien lindert die Symptome innerhalb von 30 Minuten und Bauchschmerzen mit Bauchdehnung lassen nach dem Stuhlgang nach.

Falls der Schnitt oder die akuten Schmerzen den Patienten auch nach einer Stuhlentzündung nicht verlässt, besteht der Verdacht auf das Vorliegen schwerwiegender Krankheiten, z.

  • akute Blinddarmentzündung (begleitet von Brennen auf der rechten Seite);
  • Darmverschluss;
  • Zystenruptur im Eierstock;
  • Peritonitis.

In diesem Fall sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Geschwollener Magen bei Gastritis

Flatulenz bei Gastritis sollte umfassend behandelt werden. Der Wirkstoffkomplex umfasst Schmerzmittel (Gastracid, Phosphalugel) und Sorbentien, die Giftstoffe entfernen (Aktivkohle, Smecta, Enterosgel). Zur Normalisierung der Produktion von Magensaft verordnete Medikamente Misoprostol und Cytotec. In einigen Fällen wird dem Patienten Antibiotika verschrieben - Amoxicillin und Clarithromycin.

Flatulenz mit Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren

Bei reichlich Gasbildung durch Magengeschwür werden Cholinolytika verschrieben, um die Produktion von Salzsäure und Enzymen zu reduzieren, die an der Schleimhaut der Verdauungsorgane fressen. Dazu gehören Pirenzipin, Omeprazol, Vikair, Gastal. De-nol, Bismofalk wirken antiseptisch.

Blähungen bei chronischer Kolitis

Bei Kolitis, die von Blähungen und Gasbildung begleitet wird, werden Kortikosteroide verschrieben, die entzündungshemmend wirken. Dazu gehören Drogen Prednison, Hydrocortison. Bei Colitis ulcerosa werden Immunsuppressiva verschrieben (Cyclosporin, Azathioprin, Atsipol). Mezim-Forte, Kreonpräparate helfen dabei, den Mangel an Verdauungsenzymen auszugleichen.

Flatulenz mit Pankreatitis

Zur Wiederherstellung des Verdauungsprozesses bei Pankreatitis wurden Enzympräparate verwendet, die keine Gallensäuren enthalten. Unter ihnen sind Mezim-Forte, Creon und Panzitrat. Schmerzen im Unterleib lindern hilft No-shpa oder Duspatalin. Phosfalugel und Maalox tragen zur Gasfreisetzung bei Pankreatitis bei. Um die Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren, wird Somatostatin verschrieben.

Blähungen mit Virushepatitis

Bei dieser Art von Pathologie sollten Interferone verwendet werden. Sie haben eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung. Hepatoprotektoren wie Heparsil, Silymarin-Hexal, Silibor, Darcil werden zur Wiederherstellung der Leberzellen verschrieben.

Krämpfe bei Gallendyskinesien

Entlasten Sie Krämpfe mit Dyskinesien. Mit reduziertem Ton der Gallenblase wird das Medikament Tsikvalon verschrieben. Die Normalisierung der Gallenblase hilft bei der Verwendung von Mineralwasser Essentuki, Navtusyu sowie der Einhaltung der Diät-Nummer 5.

Blähungen mit Dysbakteriose

In diesem Fall verschrieb der Arzt antibakterielle Medikamente, die das Wachstum pathogener Bakterien wie Bifikol und Enterol hemmen. Präbiotika Lactusan und Inulin helfen bei der Wiederherstellung der Darmflora und der Probiotika - Bifiform und Normoflorin. Zur Entfernung von Gasen und Toxinen verschriebenes Polifan, Zosterin.

Traditionelle Medizin für Bauchkrämpfe und Gasbildung

Bei ständiger Bauchdehnung und übermäßiger Gasbildung werden häufig traditionelle Behandlungsmethoden eingesetzt. Beispielsweise kann Ingwer helfen, übermäßige Gasbildung zu reduzieren und den Appetit zu verbessern. Es ist notwendig, die Ingwerwurzel zu einem pulverförmigen Zustand zu mahlen und dreimal täglich nach den Mahlzeiten 20 g zu trinken, wobei 100 ml Wasser getrunken werden.

Beschwerden im Magen loszuwerden hilft den Saft von Kartoffeln. Es ist notwendig, morgens 100 ml auf leeren Magen einzunehmen, danach wird empfohlen, sich etwa eine halbe Stunde hinzulegen. Die Dauer einer solchen Behandlung beträgt 8-10 Tage. Danach wird eine Woche Pause eingelegt. Nach der Pause können Sie den Kurs wiederholen.

Eine weitere wirksame Methode zur Beseitigung von Magenproblemen ist Sodalösung. In einem Glas mit gekochtem Wasser verdünnen Sie 20 g Soda und nehmen Sie 15 Minuten vor den Mahlzeiten 1-3 Mal pro Tag.

Die Beseitigung unangenehmer schmerzhafter Empfindungen und die Verringerung der erhöhten Gasbildung tragen dazu bei, einen warmen Heizkörper am Bauch zu befestigen.

Infusionen mit Blähungen zu Hause

Um die erhöhte Gasemission zu stoppen, wird die Infusion von Blumen aus Kamille, Minze, Kümmel und Anis unterstützt. Dazu werden alle Zutaten in der Töpferei zu gleichen Anteilen gemischt. 30 g einer trockenen Kräutermischung werden mit 250 ml kochendem Wasser übergossen und 15 Minuten ziehen gelassen. Diese Infusion wird alle 2 Stunden in 100 ml aufgenommen.

Dillinfusion hilft bei der Gastrennung. Für die Zubereitung benötigen Sie 25 g zerdrücktes Saatgut, gießen Sie 300 ml kochendes Wasser darüber, gießen Sie die Mischung 30 Minuten lang und lassen Sie sie abseihen. Ready Infusion Nehmen Sie dreimal täglich 100 ml 2 Stunden vor den Mahlzeiten.

Zur Behandlung von Blähungen des Bauches kann die Infusion von Heilkräutern wie Lavendel, Minze und Süßholzwurzel verwendet werden. Alle Komponenten werden in 5 g Wasser gemischt und in eine Thermoskanne mit kochendem Wasser gegossen. Danach wird die Infusion 50 ml pro Tag getrunken.

Gegen Blähungen und Gasbildung hilft Infusionswurzeln von medizinischem Löwenzahn. Für die Zubereitung sollten 30 g zerkleinerte Wurzeln mit einem Glas kaltem Wasser eingegossen und 50 Minuten lang bestanden werden. Trinken Sie die Infusion sollte 4-mal täglich vor den Mahlzeiten 50 ml sein.

Bei der Behandlung von übermäßigem Gas funktioniert die Tinktur des medizinischen Kanisters gut. 25 g trockenes Gras gießen Sie 250 ml Wasser bei Raumtemperatur, gießen Sie 2 Stunden ein, filtern Sie und nehmen Sie dreimal täglich 35 ml

Die Verwendung von Abkochungen bei Bauchkrämpfen und Gasbildung

Überschüssige Gase werden aus dem Körper entfernt und Koriander, Kümmel und Fenchel werden durch Auskochen unterstützt, um die Leichtigkeit zu spüren. Dazu 30 g Koriander und 20 g Kümmel und Fenchel mischen, 300 ml Wasser einfüllen und zum Kochen bringen. Fertigkochen sollten zweimal täglich 200 ml genommen werden.

Kamille Auskochen ist beliebt bei Blähungen, die Magenkrämpfe lindern und die Arbeit des Verdauungstraktes wiederherstellen. Zur Herstellung sollten 25 g Kamillenblüten 250 ml kochendes Wasser gegossen werden und 15 Minuten bestehen, dann abseihen. Fertigbrühe nehmen Sie eine halbe Stunde lang 100 ml vor den Mahlzeiten, bis die Beschwerden im Magen verschwinden.

Ein weiteres wirksames Werkzeug - Abkochen von hohem Elecampan. Für die Zubereitung der Brühe benötigen Sie 20 g Rhizome, gießen Sie 1 Liter Wasser und lassen Sie eine Stunde lang. Es wird empfohlen, unter Druck stehende Brühe tagsüber mit Blähungen zu trinken.

Verwandte Videos:

Wie man mit Bauchkrämpfen und erhöhter Flatulenz isst

Die richtige Ernährung spielt bei Blähungen eine große Rolle, da der Konsum unangebrachter Lebensmittel die Situation nur verschlimmern kann.

Hier einige Tipps, wie Sie Ihrem Körper bei Blähungen keinen Schaden zufügen können:

  1. fraktioniert essen. Das Essen großer Teile der Nahrung führt zu einer anschließenden Verrottung und Gärung im Darm aufgrund einer unzureichenden Behandlung mit Magensaft und Verdauungsenzymen;
  2. Vorsichtig und langsam eilen, um Nahrung zu kauen. Schnell geschlucktes Essen dringt mit einer großen Menge Luft in den Magen ein, die sich mit den Gasen im Darm verbindet und zu Blähungen führt.
  3. Essen Sie Gerichte, gedämpft, gekocht und gedünstet. Diese Nahrung ist gut aufgenommen und nicht im Darm verweilt;
  4. Essen Sie im Zeitplan. Ein Erwachsener muss fünfmal am Tag in kleinen Portionen essen. Die Pause zwischen jeder Mahlzeit sollte mindestens drei Stunden betragen, damit die Nahrung Zeit hat, um Verdauungs- und Säfte zu verarbeiten. Snacks mit „schnellen Kohlenhydraten“ wie Gebäck, Fast Food verbessern die Fermentation und die Gasbildung im Darm;
  5. es gibt keine zu kalten und nicht heißen gerichte. Die optimale Nahrungsmitteltemperatur beträgt 60 Grad;
  6. Dessert oder Obst sollten 2 Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen werden.
  7. trinken Sie 1,5-2l Flüssigkeit. Dies hilft, Verstopfung zu vermeiden, die von Blähungen begleitet wird.

Wir erklären Ihnen ausführlicher, welche Lebensmittel von Ihrer Ernährung ausgeschlossen werden sollen und welche im Gegenteil empfohlen werden, um die Verdauung zu verbessern.

Um den Fermentationsprozess zu vermeiden, ist es notwendig, die Produkte, die die Produkte verursachen, von der Diät auszuschließen, nämlich:

  • Hülsenfrüchte - Bohnen, Erbsen, Linsen;
  • schnelle Kohlenhydrate - süß, Schokolade, Kuchen, süßes Gebäck;
  • Getreide - Gerste, Hirse;
  • Brot mit Kleie und Roggenmehl;
  • Vollmilch, Sahne, verschiedene Milchshakes;
  • schwer verdauliche Fleischsorten - Lamm, Schweinefleisch;
  • Pilze;
  • Gemüse mit grobem Fasergehalt - Kohl, Tomaten, Radieschen;
  • Obst, Beeren - Äpfel, Birnen, Datteln, Trauben, Himbeeren, Wassermelonen;
  • Soda, Bier, Kwas;
  • alkoholische Getränke;
  • Kaugummi

Um die Motilität des Darms zu verbessern, sollten Sie Folgendes hinzufügen:

  • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Hüttenkäse);
  • krümeliges Getreide (Buchweizen);
  • Brot aus Weizenmehl, vorzugsweise Gebäck von gestern.

Verwandte Videos:

Verhinderung der Bauchdehnung und der Gasbildung

Um Blähungen zu vermeiden, wird empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  1. Richtig und rechtzeitig essen, Überessen vermeiden;
  2. Stress vermeiden;
  3. für einen gesunden Schlaf sorgen;
  4. Alkohol und Rauchen aufgeben;
  5. Übung und öfter an der frischen Luft sein.

Um Koliken im Baby zu vermeiden, sollte die Mutter Produkte entfernen, die Gasbildung verursachen. Durch eine Bauchmassage vor jeder Fütterung können Sie die Darmperistaltik des Babys verbessern. Das Massieren eines harten Bauches ist etwa 10 Minuten im Uhrzeigersinn erforderlich. Um das Aufblähen eines Kindes zu vermeiden, wird empfohlen, dem Baby keine Sauger zu geben.

Warum puchit Bauch - die Hauptursachen für Blähungen und starkes Gas

Eine erhöhte Gasbildung, begleitet von Beschwerden und einer Zunahme des Bauchvolumens, signalisiert eine Störung der Verdauungsprozesse und mögliche Abnormalitäten der Bauchorgane. Heute werden wir über die Ursachen und die Behandlung von Blähungen sprechen und herausfinden, wie Sie mit Hilfe von Medikamenten und Volksheilmitteln mit einem unangenehmen Symptom fertig werden können.

Physiologie oder Pathologie?

Die Bildung von Gasen im Darm erfolgt ständig, dieser Vorgang gilt als physiologische Norm für einen gesunden Menschen. Das Volumen der pro Tag ausgestoßenen Darmgase reicht von 700 ml bis 1,5 Liter. Gase bestehen aus Methan, Stickstoff, einem flüchtigen Kohlenwasserstoff und Kohlendioxid. Ihre Bildung trägt zu der Luft bei, die in den Magen eindringt, wenn eine Person während des Essens aktiv spricht. Der Großteil der Gase stößt jedoch Bakterien aus, die den Darm bevölkern, indem sie das ankommende Futter verdauen und aufspalten.

In der Zukunft verlassen gasförmige Verbindungen den Körper in Form von Aufstoßen und werden durch die Gefäße teilweise in das Blut absorbiert, der Hauptteil wird jedoch durch das Rektum ausgeschieden. Wenn eine Person gesund ist und die Verdauungsprozesse ohne Abweichung ablaufen, erfolgt die Freisetzung von Gas unbemerkt, ohne dass dabei ein unangenehmer Geruch und charakteristische Geräusche auftreten.

Wenn das Verdauungssystem jedoch nicht richtig funktioniert, kommt es zu Blähungen, Blähungen und verstärkter Gasbildung. Eine Person fühlt sich unwohl, zerreißt, rumpelt und schwerst im Magen. Nach dem Essen kommt es zu einem deutlichen Ausfluss von Gasen mit einem unangenehmen Geruch, es treten schmerzhafte Krämpfe auf, die durch die Dehnung der Darmwände hervorgerufen werden, ein Aufstoßen mit einem unangenehmen Geschmack, Übelkeit, Stuhlgang. Das Unbehagen wird jedoch normalerweise nach einer Stuhlgangssituation schnell überwunden. Warum schwillt der Magen an, was verursacht einen solchen Zustand? Lass es uns hoch tun.

Ursachen der Bauchdehnung - warum ist der Bauch ständig aufgedunsen?

Es wird vermutet, dass Blähungen und erhöhte Blähungen durch eine Verletzung der Ernährung oder durch begleitende Erkrankungen des Verdauungssystems verursacht werden können. In den meisten Fällen reicht es aus, die Ernährung so anzupassen, dass die unangenehmen Symptome, die mit Blähungen einhergehen, verschwinden. Alle Lebensmittelprodukte, bei denen sich der Magen entzündet und die Gasbildung zunimmt, können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • grobfaserhaltige Produkte. Erhöhte Gasbildung verursacht den Verbrauch von Hülsenfrüchten (Erbsen, Bohnen), Weißkohl, Zwiebeln, Tomaten, Äpfeln, Trauben, bulgarischem Pfeffer, Rüben, Radieschen;
  • Produkte, die die Fermentations- und Fäulnisprozesse im Darm fördern (Gebäck, Roggenbrot);
  • Glutenreiche Lebensmittel (Getreide, Wurst, Saucen);
  • Milchprodukte, die Blähungen verursachen, wobei ein bestimmtes Verdauungsenzym fehlt, das für die Verdauung von Laktose verantwortlich ist.

Unbehagen und Völlegefühl verursachen außerdem Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an „schnellen Kohlenhydraten“ (Süßigkeiten, Schokolade), süßen Getränken, Bier und Kwas. Essstörungen werden durch Naschen "auf der Flucht", Sprechen beim Essen, Überessen, Essen von schweren, würzigen oder fettigen Speisen erleichtert.

Die Ursache für Blähungen und Gasbildung kann chronischer Stress, psychisch-emotionale Überanstrengung und Nervenzusammenbruch sein. Alle Prozesse im Körper werden vom Nervensystem gesteuert, und die Verletzung seiner Funktionen wirkt sich nachteilig auf den Zustand des Körpers aus und führt zu Störungen im Verdauungssystem und anderen pathologischen Zuständen.

Die Ursache für diese Erkrankung kann bei Frauen das prämenstruelle Syndrom (PMS) oder eine späte Schwangerschaft sein, wenn der Fötus die inneren Organe unter Druck setzt und den Darm stört.

Der Morgenmeteorismus, der durch die Schwierigkeit der Blähung in einer bestimmten Position, die eine Person in einem Traum einnimmt, verursacht wird, wird als völlig harmloses Phänomen angesehen. Wenn der Körper nach dem Aufwachen in den aktiven Modus zurückkehrt, verschwinden diese Phänomene.

Abdominale Spannung

Erkrankungen des Verdauungstrakts sind neben Blähungen von einer Reihe charakteristischer Symptome begleitet: Übelkeit, Erbrechen, Stuhlgang, Bauchschmerzen und Bitterkeit im Mund. Experten identifizieren mehrere Gruppen von Krankheiten, die eine erhöhte Gasbildung verursachen:

  • Pathologische Zustände, die mit einer gestörten Verdauung, einem enzymatischen Mangel, einer verminderten Produktion von Gallensäuren und einem Gallenstau verbunden sind. Dadurch wird die Nahrung schlecht verdaut und resorbiert, die Fermentations- und Zerfallsprozesse werden im Darm intensiviert, begleitet von einer erhöhten Gasbildung.
  • Mechanische Aufblähung. Es tritt in Verletzung der Durchgängigkeit des Darms auf, die durch einen Tumorprozess, Adhäsionen oder Stenosen (Verengung der Wände) verursacht wird.
  • Dynamische Flatulenz. Entwickelt sich in Verletzung der Darmmotorik. Ein solcher Zustand kann durch eine ungesunde Ernährung, eine sitzende Lebensweise, einen entzündlichen Prozess, schwere Infektionen und eine Intoxikation des Körpers hervorgerufen werden.
  • Entzündliche Erkrankungen des Darms und der Bauchorgane (Hepatitis, Zirrhose, Cholezystitis, Pankreatitis, Morbus Crohn, Reizdarm, Colitis verschiedener Ätiologien).
  • Eine häufige Ursache für Beschwerden ist eine Verletzung der Absorption von Gasen in das Blut aufgrund von Schwellungen und Entzündungen der Darmwände oder Verstopfung von Blutgefäßen mit Blutgerinnseln.

Die ständige Abdominaldehnung, die eine Folge der Krankheit ist, verschwindet nicht nach einer Anpassung der Ernährung. Im Laufe der Zeit verschlechtert sich die Gesundheit einer Person, und andere Symptome treten auf:

  1. chronische Verstopfung oder Durchfall;
  2. Bauchschmerzen unterschiedlicher Intensität;
  3. Appetitlosigkeit;
  4. Übelkeit, Erbrechen;
  5. Aufstoßen, Sodbrennen;
  6. unangenehmer Geschmack im Mund, Plaque auf der Zunge.

Wenn Blähungen mit Durchfall einhergehen, kann die Ursache für diesen Zustand sein:

  • Dysbakteriose,
  • helminthische Invasionen
  • allergische Enterokolitis,
  • Darminfektionen.

Solche Symptome sind charakteristisch für ein Reizdarmsyndrom oder schwere Leberschäden (Zirrhose).

Blähungen als Symptom

Wenn Abdominaldehnung und Gasbildung gleichzeitig mit Schmerzen auftreten, kann dies ein Hinweis auf folgende Pathologien sein:

  • gynäkologische Erkrankungen (Entzündungen der Gliedmaßen, Myome, Endometriose, ektopische Schwangerschaft);
  • chronische Enterokolitis;
  • Morbus Crohn;
  • Peritonitis (Entzündung des Peritoneums);
  • akute Darmobstruktion;
  • Gallendyskinesien;
  • Verschlimmerung von Pankreatitis, Cholezystitis, Gallensteinerkrankung.

Wenn die Abdominaldehnung von Aufstoßen, Erbrechen und Verstopfung begleitet wird, können die oben aufgeführten Pathologien zur Ursache von Beschwerden oder zur Verschlimmerung chronischer Colitis, Gastritis, akuter Darmverschluss, Cholelithiasis, schweren Schäden an Leber oder Pankreas werden.

Bei Erkrankungen des Dünndarms treten Schmerzen im Nabel auf, und die dabei entstehenden Gase prallen den Magen von innen auf. Symptome treten nach dem Essen auf und werden von Magengrollen und Blähungen begleitet.

Während der Verschlimmerung der Enteritis tritt flüssiger Stuhl auf, die Nahrung wird praktisch nicht resorbiert, der Zustand von Haut und Haar verschlechtert sich und der Patient verliert an Gewicht. Es ist eine ausgeprägte Reizbarkeit, der Magen schwillt und tut weh, das Aufstoßen mit einem unangenehmen Geschmack. Entzündungsprozesse im Darm und Colitis sind auch von Durchfall, schmerzhaften Krämpfen und einer Zunahme des Bauchvolumens begleitet.

Wenn die Gallendyskinesie die Darmbeweglichkeit gestört hat, kommt es zu atonischer Verstopfung, Vergiftungssymptomen des Körpers, Gelbfärbung der Haut, Schwellungen und Verdauungsstörungen des Magens. Übermäßiges Essen, störende Ernährung, Stressfaktoren können unangenehme Symptome hervorrufen.

Bei Cholezystitis, Hepatitis, Zirrhose, mangelnder Galleproduktion und Unterbrechung des Abflusses aus der Gallenblase kann es zu Blähungen kommen. Das Essen von würzigen, fetthaltigen Lebensmitteln verursacht charakteristische Symptome (Völlegefühl, Blähungen, Durchfall, Schmerzen im rechten Hypochondrium).
Sehen Sie sich ein 2-Minuten-Video an, in dem der Arzt speziell über die Ursachen von Völlegefühl und die Behandlung dieser Erkrankung spricht.

Was tun, wenn alarmierende Symptome und Beschwerden auftreten, die mit Blähungen einhergehen?

Es ist notwendig, sich von einem Spezialisten (Therapeuten, Gastroenterologen) beraten zu lassen, sich einer gründlichen Untersuchung zu unterziehen und die Ursache für diesen Zustand zu ermitteln. Danach können Sie mit der Behandlung fortfahren, einschließlich Medikamenten, der Verwendung beliebter Rezepte, der Anpassung des Lebensstils und der Ernährung.

Blähungen im Bauchraum - richtige Behandlung

Abdominale Distension, begleitet von Erbrechen, akuten Bauchschmerzen, verzögertem Gas- und Stuhlgang, Blutungen aus dem After, starkem Blutdruckabfall oder Bewusstseinsverlust weisen auf einen Zustand hin, den die Ärzte "akuten Bauch" nennen. In diesem Fall muss sofort ein Rettungsdienst gerufen werden, um den Patienten im Krankenhaus zu stationieren, wo der Patient höchstwahrscheinlich operiert wird.

  • Sorbentien Dies sind Medikamente, die Giftstoffe und Schadstoffe absorbieren, vermehrte Gasbildung und Blähungen beseitigen. Beliebte Produkte sind Aktivkohle, Enterosgel, Polysorb, Smekta. Arzneimittel werden gemäß den Anweisungen Aktivkohle in einer Menge von 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht eingenommen.
  • Medikamente, die Flatulenz beseitigen (sogenannte Entschäumer). In dieser Liste ist Espumizan, Infacol, Simicol, Simethicon, Mezim Forte. Die Wirkstoffe von Medikamenten beseitigen die vermehrte Gasbildung, erleichtern die Aufnahme von Gasen in das Blut und deren Entfernung aus dem Rektum.
  • Kräuterhilfsmittel mit karminativer Wirkung. In der Apotheke können Sie "Carminative Harvest", "Dill Water", Tinktur aus Fenchel und Kümmelfrüchten kaufen, die die Gasbildung im Darm reduzieren.
  • Antispasmodika. Wenn Völlegefühl von schmerzhaften Krämpfen begleitet wird, können Sie Medikamente einnehmen - Antispasmodika (Mebeverin, Buscopan, Drotaverin, Papaverin). Enzympräparate (Pancreatin, Creon, Festal) verbessern die Verdauung und beseitigen Blähungen.

Wenn Dysbakteriose die Ursache von Blähungen ist, nehmen Sie Probiotika (Linex, Bifidumbacterin, Bifiform). Diese Produkte enthalten nützliche Milchsäurebakterien, die helfen, die Mikroflora wieder herzustellen und die Verdauungsprozesse zu normalisieren.

Volksheilmittel gegen Blähungen

Für die Behandlung von Blähungen und Blähungen zu Hause können Sie bewährte Volksrezepte verwenden:

  1. Infusion aus den Samen von Dill oder Fenchel. Für die Zubereitung 1 TL. Samen gießen 200 ml kochendes Wasser, bestehen Sie 20 Minuten, filtern. Trinken Sie diese Infusionsmenge vor jeder Mahlzeit 10 Tage lang. Danach machen Sie eine Pause von 7 Tagen und wiederholen die Behandlung.
  2. Petersilie-Infusion Für die Zubereitung eines Therapeutikums müssen Sie frische Petersilienblätter nehmen (ein kleines Bündel genügt), hacken, einen Liter kochendes Wasser einfüllen und 8 Stunden ziehen lassen. Die fertige Infusion wird gefiltert und nimmt 1/2 Tasse nach den Mahlzeiten ein.
  3. Tee mit Minze und Ingwer. Pfefferminze hat beruhigende Eigenschaften und Ingwer wirkt entzündungshemmend und antimikrobiell. Das medizinische Getränk wird auf der Basis von Minzblättern und geschnittener Ingwerwurzel zu gleichen Teilen (1 Teelöffel) zubereitet. Sie werden mit 250 ml kochendem Wasser übergossen, bestehen eine halbe Stunde unter dem geschlossenen Deckel, filtern und trinken dieses Getränk vor jeder Mahlzeit.

Ein gutes Mittel, das Blähungen im Darm reduziert, ist ein Dekokt aus Kürbiskernen, Tee mit Kamille, Johanniskraut oder Salbei, ein Dekokt aus Kirschfrüchten, Blättern der Mutter - und einer Stiefmutter oder Wegerich. Um keine unerwünschten Komplikationen zu provozieren, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie traditionelle Rezepte verwenden.

Diät-Therapie

Ernährung für Blähungen sollte fraktioniert sein. Das Essen sollte oft (5-6 mal am Tag) in kleinen Portionen, vorzugsweise zur gleichen Zeit, eingenommen werden. Dies hilft, den Verdauungsprozess zu etablieren und die Produktion von Verdauungsenzymen zu verbessern. Infolgedessen werden die Lebensmittel besser verdaut und die Fermentations- und Verrottungsprozesse im Darm, die zu einer erhöhten Gasbildung führen, nehmen ab. Zwischen den Mahlzeiten sollte eine Pause von drei Stunden bestehen. Häufige Zwischenmahlzeiten mit Lebensmitteln, die reich an schnellen Kohlenhydraten (Gebäck, Gebäck) sind, sollten ausgeschlossen werden, da sie die Gärung im Darm erhöhen.

Das Essen sollte gründlich gekaut werden, wobei die bekannte Regel zu beachten ist: "Während ich esse, bin ich taub und stumm." Das heißt, Sie sollten nicht mit vollem Mund sprechen, da Luft in die Speiseröhre strömen wird, was bei Vermischung mit Darmgasen Blähungen verursacht. Die Speisen sollten in Form von Hitze serviert werden, die bevorzugten Methoden zur Wärmebehandlung von Speisen - Dämpfen, Kochen und Dämpfen. Im Gegensatz zu gebratenen Gerichten werden solche Speisen schneller aufgenommen und verursachen kein Schweregefühl. Um Verstopfung vorzubeugen, wird empfohlen, das Trinkverhalten zu beachten und mindestens 1,5 - 2 Liter pro Tag zu trinken.

Im Tagesmenü ist es hilfreich, Produkte aufzunehmen, die die Darmbeweglichkeit verbessern. Dies sind gekochtes oder gebackenes Gemüse, Obst- und Gemüsesalate, fettarme Milchgetränke, krümeliges Müsli, diätetisches Fleisch, fettarmer Fisch.

Von der Diät ausschließen

Produkte, die die Fermentation erhöhen und die Gasbildung verstärken, werden von der Ernährung ausgeschlossen:

  • fettes Fleisch (Lamm, Schweinefleisch, Gans);
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen);
  • frisches Gebäck, Muffins, Süßwaren;
  • Süßigkeiten, Schokolade, Eiscreme;
  • Vollmilch, Sahne, Sauerrahm;
  • rohes Gemüse mit groben Fasern (Kohl, Rutabaga, Radieschen, Radieschen)
  • Obst und Beeren (Äpfel, Trauben, Feigen, Stachelbeeren, Datteln);
  • süßes Soda, Kwas;
  • Alkohol, Bier.

Sie können keine inkompatiblen Produkte essen, übermäßiges Essen oder längeres Fasten vermeiden. Die Befolgung dieser Empfehlungen, angemessene Ruhezeiten, ausreichende körperliche Aktivität und das Fehlen eines Stressfaktors tragen dazu bei, die normale Verdauung wieder herzustellen und Völlegefühl zu beseitigen.

Bauchdehnung (Gasproduktion). Ursachen, Diagnose und Behandlung der Pathologie.

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine angemessene Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich.

Abdominale Dehnung oder Blähungen - eine übermäßige Ansammlung von Gasen im Darm, die sich aufgrund einer erhöhten Gasbildung, einer verminderten Absorption oder eines Gasmangels entwickeln.

Symptome Erhöhte Gasbildung manifestiert sich:

  • Gefühl der Fülle und Fülle des Bauches;
  • Unbehagen;
  • Rumpeln
  • Flatulenz - die Freisetzung von Gasen aus dem unteren Darmtrakt, die von einem Laut mit unterschiedlicher Lautstärke begleitet werden können.
Darüber hinaus können Aufstoßen, unangenehmer Geschmack im Mund, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall, Brennen im Herzen, allgemeine Schwäche, Schlafstörungen und Stimmung auftreten.

Menschen, die an Blähungen leiden, klagen oft über Schmerzen. Sein Aussehen ist verbunden mit einer Dehnung der Darmwand mit einer Gasblase oder einer Reizung der Nervenenden während der Anspannung des Mesenteriums. Manchmal sind die Schmerzen stark und paroxysmal. In diesem Fall sprechen wir von Darmkoliken. Mit dem Durchtritt von Gasen in den unteren Darm verändert sich die Schmerzlokalisierung. Beschwerden verschwinden sofort nach dem Ausstoßen von Gasen oder Stuhlgang.

Die Zusammensetzung des Darmgases:

  • Umgebungsluft mit den Mahlzeiten verschluckt;
  • Produkte der Gärung und des Verrottens von Lebensmitteln;
  • Substanzen, die während der Lebensmittelfermentation von Bakterien abgegeben werden;
  • aus dem Blut freigesetzte Gase.
Die Hauptkomponenten des Darmgases sind Kohlendioxid, Wasserstoff, Methan und flüchtige Kohlenwasserstoffe. Unangenehmer Geruch durch Schwefelwasserstoff und Ammoniak.

Statistik

  • 100% der Menschen leiden unter regelmäßiger Völlegefühl.
  • 85% der Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts gehen mit einer erhöhten Gasbildung einher.
  • 70% der Babys in der ersten Hälfte ihres Lebens erleben Darmkoliken, die mit einem Mangel an Verdauungsenzymen und Unreife des Gastrointestinaltrakts verbunden sind.
  • Tagsüber produziert der menschliche Körper bis zu 20 Liter Gasgemisch.
  • Normalerweise enthält das Verdauungssystem ständig 200 bis 500 ml Darmgas. Es ist in Schleimblasen eingeschlossen und umhüllt die Darmwand in Form von Schaum. Das meiste wird durch die Darmwand in das Blut aufgenommen und ein Teil geht nach draußen.
  • Ein gesunder Mensch produziert pro Tag etwa 600 ml Gas. Bei Blähungen kann die Menge 3-4 Liter überschreiten.

Anatomie und Physiologie des Darms

Der Darm ist ein Teil des Verdauungskanals, der vom Pylorus des Magens ausgeht und am After endet. Im Darm teilen sich der Dünndarm und der Dickdarm.

Der Dünndarm ist in erster Linie für die Verdauung verantwortlich. Die Länge beträgt 170 bis 430 cm und der durchschnittliche Durchmesser beträgt 30 bis 50 mm. Besteht aus 12 Zwölffingerdarm, Jejunum und Ileum. Die innere Schale ist mit zahlreichen Zotten bedeckt, durch die Absorption erfolgt. Dazwischen befinden sich die Zellen, die die Bestandteile von Darmsaft, Darmhormonen und Schleim freisetzen. Im Lumen des Dünndarms offene Kanäle der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase. Ihr Geheimnis sichert den Abbau von Nährstoffen.

Der Dickdarm ist für die Aufnahme von Wasser und die Bildung von Fäkalien aus Speisemehl verantwortlich. Die Länge beträgt 1,5 m, der Durchmesser 4 bis 14 cm und besteht aus 6 Teilen: dem Blinddarm, dem aufsteigenden Dickdarm, dem transversalen Dickdarm, dem absteigenden Dickdarm, dem Sigmoid und dem Rektum. Die Schleimhaut des Dickdarms hat keine Zotten, aber sie hat zahlreiche Falten - Krypten. Ihre Zellen produzieren auch Schleim. In der Wand des Dickdarms befindet sich eine große Anzahl von Lymphzellen, die in Gruppen in Form von Lymphfollikeln angeordnet sind. Sie bieten eine lokale Darmimmunität und spielen eine wichtige Rolle bei der Schaffung einer allgemeinen Immunabwehr.

Der Mechanismus der peristaltischen Kontraktion des Darms

Die Muskelwand des Darms besteht aus glatten Muskeln. Diese Muskeln ziehen sich langsam und unwillkürlich zusammen, da sie nicht durch das Bewusstsein gesteuert werden. Ihre Hauptaufgabe - die Förderung der Ernährung durch den Darm.

In der Muskelwand des Darms gibt es zwei Schichten:

  • inneres Zirkular - Verengung und Erweiterung des Darmlumens;
  • Äußere Längsrichtung - ist für die Veränderung der Länge des Darms verantwortlich.
Peristaltik oder Darmmotilität - wellenartige Kontraktion und Expansion der Darmwände, die eine Reihe wichtiger Funktionen bietet:
  • Mischen der Lebensmittelmasse mit Verdauungssäften;
  • Aufnahme von Nährstoffen und Wasser;
  • Förderung des Inhalts vom Magen bis zum After.
Peristaltik wird durch die Kontraktion der Muskelwand des Darms bereitgestellt. Die longitudinalen und kreisförmigen Schichten der glatten Muskulatur ziehen sich abwechselnd zusammen und entspannen sich. Solche peristaltischen Wellen werden 3-12 mal pro Minute mit einer Geschwindigkeit von 0,1-0,3 cm / s über die gesamte Länge des Darms gerollt.

Die Beweglichkeit des Darms wird beeinflusst durch:

  • Rhythmusstreiber sind Cluster von Nervenzellen, die sich in verschiedenen Teilen des Darms befinden. Sie legen die Häufigkeit der Kontraktionen des Dünn- und Dickdarms fest.
  • Dehnung der Darmwand der Nahrungsmittelmasse. Gleichzeitig sind empfindliche Neuronen irritiert. Die Reizung geht an Motoneuronen, die eine Kontraktion dieser Darmbereiche verursachen.
  • Vegetatives Nervensystem. Parasympathische Nerven beschleunigen die Motilität und sympathische Nervenfasern verlangsamen dagegen die Geschwindigkeit der peristaltischen Wellen.
  • Hormonelle Regulierung. Adrenalin und Noradrenalin verlangsamen die Peristaltik, und Cetylcholin, Serotonin und Histamin wirken anregend auf die glatten Muskeln des Darms.

Beachten Sie, dass bei einer verlangsamten Darmmotilität die Ausscheidung von Nahrungsmitteln und Gasen gestört wird, was von Verstopfung und Blähungen begleitet wird.

Ursachen der Gasbildung im Darm

  • Übermäßiger Luftverbrauch, der auftreten kann
    • durch Schlucken von Speisen, beim Essen reden;
    • beim Rauchen;
    • bei entzündlichen Erkrankungen des Halses, begleitet von häufigem schmerzhaften Schlucken: Pharyngitis, Halsschmerzen, Adenoiditis, Tonsillitis;
    • Bei Vorhandensein von Fremdkörpern in der Mundhöhle: Zahnersatz, 20-30% der verschluckten Luft treten aus dem Magen in den Darm ein, wodurch das Volumen des Darmgases erhöht wird.
  • Lebensmittel, die zu mehr Gas beitragen. Dazu gehören grobfaserhaltige Produkte, die Fermentationsprozesse verursachen:
    • Lamm, Rindfleisch;
    • Sauerkraut;
    • Pilze;
    • Hülsenfrüchte;
    • Zwiebeln, Tomaten, Sauerampfer;
    • Äpfel, Birnen, Wassermelonen, Trauben, Stachelbeeren, exotische Früchte;
    • Schwarzbrot;
    • schokolade;
    • frische Milch;
    • Bier, Kwas, kohlensäurehaltige Getränke;
      In der gastrointestinalen Form von Nahrungsmittelallergien kann jede Nahrung Blähungen verursachen.
  • Dysbakteriose. Eine Verletzung der Darmflora führt zu einem Anstieg der von Bakterien ausgeschiedenen gasförmigen Substanzen. Das Fehlen von Lakto- und Bifidobakterien erhöht die Zerfalls- und Fermentationsprozesse von Nahrungsmittelmassen im Dickdarm.
  • Verdauungsstörung
    • Unzureichende Menge an Verdauungsenzymen aus der Galle und dem Pankreassaft: Hepatitis, Pankreatitis, Fettinfiltration der Leber, Gallendyskinesie, Zirrhose;
    • Zerstörung von Verdauungsenzymen bei Magengeschwüren, Gastroduodenitis;
    • altersbedingte Verschlechterung der Funktion der Verdauungsorgane
  • Unreife des Verdauungssystems im Säuglingsalter. Im ersten Lebensjahr ist das Darmwachstum aktiv - seine Länge verdoppelt sich. Die Prozesse des Wachstums und der Reifung gehen häufig mit einer Störung des Verdauungstrakts und einer unzureichenden Synthese von Enzymen einher. Die Situation verschärft sich:
    • Konsum von stillenden Frauen mit gasfördernden Lebensmitteln;
    • unangemessene Befestigung des Kindes an der Brust - während es viel Luft schluckt
  • Eine Verletzung der Gasabsorption tritt auf, wenn sich die lokale Blutzirkulation verschlechtert, was durch verschiedene Pathologien verursacht werden kann:
    • portale Hypertonie;
    • ischämische Kolitis;
  • Mechanische Obstruktion im Darm. Die Verengung des Darmlumens stört den Transport und die Ausscheidung von Gasen und Fäkalien. Darmverschluss kann verursacht werden durch:
    • Anhaftungen;
    • Stenose;
    • Tumoren;
    • abnorme Darmstruktur.

  • Peristaltik Die Verlangsamung der Darmmotilität führt dazu, dass Gase nicht auf natürliche Weise ausgeschieden werden, sondern sich im Darm ansammeln und Blähungen verursachen. Ursachen der beeinträchtigten Peristaltik:
    • hormonelle Störungen;
    • intestinale Innervation;
    • die Vorherrschaft von Eiweißnahrung, Mangel an Obst und Gemüse in der Ernährung;
    • sitzender Lebensstil.
  • Stresssituationen. Die Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin verlangsamen die Darmbeweglichkeit und verursachen eine Kontraktion der Blutgefäße, die ihn versorgen. Dies verstößt gegen die natürliche Ausscheidung und Absorption von Gasen.
  • Genetische Anomalien, begleitet von Darmentzündung und Malabsorption:
    • Gluten-Intoleranz (Zöliakie);
    • Glucose-Galactose-Intoleranz.
  • Hoher Meteorismus. Eine Abnahme des Atmosphärendrucks führt zu einer Erhöhung des Drucks der Gase im Darm.

Diagnose von Erkrankungen, die zu Darmkoliken führen

Die Aufgabe eines Spezialisten ist es festzustellen, ob Schmerzen und Völlegefühl auf eine Essstörung zurückzuführen sind, oder auf die Pathologie des Verdauungssystems. Die Diagnose umfasst mehrere Stadien.

  1. Die Untersuchung und Palpation (Palpation) des Bauches wird in Bauchlage durchgeführt. In diesem Fall erkennt der Arzt äußere Anzeichen einer erhöhten Gasbildung.
    • Blähungen des gesamten Bauches, seiner seitlichen Bereiche oder des unteren Teils.
    • Asymmetrie, das Vorhandensein von Unebenheiten über die Ansammlung von Gasen.
    • Bei Kindern ist der Bauch hart und konvex.
    • Bei der Perkussion (Klopfen) entsteht ein lautes Geräusch über dem Darmbereich, der Gase enthält.
    • Beachten Sie beim Abhören das vermehrte Darmgeräusch (Rumpeln) an den Hindernissen, was zu Gasansammlungen führt. Die Geräuschdämpfung unter den Hindernissen.
    • Wenn Sie den aufgeblähten Bereich spüren, nehmen die Schmerzen zu.
    • Mangel an freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle.
    • Bei erhöhter Begasungsspannung fehlt die Muskulatur der Bauchdecke. Bei Blinddarmentzündung und anderen entzündlichen Prozessen sind die Muskeln angespannt und bilden einen "Muskelschutz" für den betroffenen Bereich.

  2. Blutuntersuchungen