Bursitis - Ursachen, Anzeichen, Symptome, Behandlung und Komplikationen

Entzündung

Schleimbeutelentzündung - akute, subakute oder chronische Entzündung des Synovialsackes, die von einer reichlichen Bildung und Ansammlung von Exsudat (Entzündungsflüssigkeit) in seinem Hohlraum begleitet wird.

Im menschlichen Körper befinden sich etwa 140 Schleimbeutel (Synovialbeutel). Bursitis kann eine davon betreffen, am häufigsten kommt es jedoch zu Entzündungen im Ellbogen-, Knie- und Schultergelenk, seltener in der Bursa zwischen Fersenknochen und Achillessehne sowie in den Hüftgelenken.

Was ist diese Krankheit, warum entsteht sie und wie wird sie beseitigt, schauen wir weiter.

Bursitis: was ist das?

Schleimbeutelentzündung ist eine Entzündung der Synovialbeutel (sie werden Bursas - kleine Hohlraumbildungen) genannt, die sich im Bereich der Gelenke befinden und von der Ansammlung von Entzündungsflüssigkeit in diesen begleitet wird.

Dadurch kommt es zur Bildung von Schwellungen, deren Größe in manchen Fällen zehn Zentimeter erreicht. Bei der Berührung ist der Gelenkbeutel ziemlich dicht, manchmal verursacht die Berührung Schmerzen, aber es ist erwähnenswert, dass die Funktionalität des Gelenks selbst nicht eingeschränkt ist.

Bursitis tritt häufiger in der Schulter, im Ellbogen oder im Knie bei Männern unter 35 Jahren auf, insbesondere bei Sportlern. Oberschenkel, Handgelenk oder Knöchel können ebenfalls betroffen sein. Dies ist normalerweise eine Berufskrankheit, tritt jedoch bei Menschen auf, die übergewichtig sind oder falsche Schuhe tragen.

Die Krankheit dauert in der Regel 1-2 Wochen und ist für das Leben des Patienten nicht gefährlich. Eine sekundäre Verletzung kann jedoch die Entwicklung einer chronischen Schleimbeutelentzündung verursachen, deren Behandlung sehr schwierig ist.

Neben dem Patienten mit anhaltenden Schmerzen ist er auch in seiner Bewegung eingeschränkt, da die Beweglichkeit des Gelenks beeinträchtigt wird. Die Risikogruppe für Bursitis umfasst Sportler (Skifahrer, Golfer, Tennisspieler) und Personen, deren Beruf schwere körperliche Arbeit erfordert (Bauarbeiter, Bergleute, Mover).

Was ist ein Synovialbeutel?

Der Name der Synovialbeutel kommt vom lateinischen Wort Bursa (Bursa), was als "Tasche" oder "Geldbörse" übersetzt wird. Es ist ein abgeflachter Hohlraum, in dem sich eine Flüssigkeit befindet (die Zellen, die die Innenwand der Bursa synoviala auskleiden, produzieren sie).

Die Funktion der Bursa besteht darin, die mechanische Wirkung auf die Gelenkelemente abzuschwächen, wodurch eine bessere Mobilität sowie ein Schutz der Gelenke vor nachteiligen Faktoren erreicht wird. Die Schleimbeutel können gelenkig und periartikulär sein.

Klassifizierung

In der Traumatologie und in der Chirurgie gibt es mehrere Klassifikationen der Schleimbeutelentzündung:

  • Angesichts der Lokalisation (Ellenbogen, Knie, Schultergelenk usw.) und des Namens der betroffenen Schleimbeutel.
  • Angesichts des klinischen Verlaufs: akute, subakute und chronische Bursitis.
  • Unter Berücksichtigung des Erregers: spezifisch (Bursitis mit Syphilis, Tuberkulose, Brucellose, Gonorrhoe) und nicht-spezifischer Bursitis.
  • Aufgrund der Natur des Exsudats: serös (Plasma gemischt mit einer kleinen Menge Blutzellen), eitrig (Mikroorganismen, zerstörte Zellen, gebrochene Leukozyten), Hämorrhagie (Flüssigkeit mit einer großen Anzahl von roten Blutkörperchen) und fibrinöser (hoher Fibringehalt) Bursitis.

Darüber hinaus werden in der klinischen Praxis häufig aseptische (nicht infizierte) und infizierte Bursitis isoliert.

Gründe

Die Ursache der Schleimbeutelentzündung ist in der Regel eine Verletzung, Quetschung oder Abrieb, dh eine Infektion durch Blut oder eine Schädigung des betroffenen Bereichs. Es ist auch möglich, Eiter von Erysipel zu bekommen, dies geschieht bei Osteomyelitis, Dekubitus, Furunkeln, Karbunkeln. Die Infektion tritt durch Abrieb oder starke Quetschungen auf. Die chronische Manifestation dieser Krankheit tritt aufgrund der ständigen Reizung der Entzündungsquelle auf.

Ursachen der Schleimbeutelentzündung der Gelenke:

  • Allgemeine Schwächung des Immunsystems und Verringerung der Schutzeigenschaften des Körpers durch verschiedene Infektionskrankheiten, Neoplasmen, AIDS, bösartige Tumore, Leberzirrhose, Alkoholismus und Drogensucht usw.
  • Eindringen verschiedener Erreger in offene Wundflächen bei Verletzungen und Schnittverletzungen.
  • Übermäßige Belastung durch berufliche Aktivität oder Überspannung während des Sports.
  • Die Ablagerung von Salzen im Synovialbeutel. Die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung steigt mit dem Alter.
  • Fettleibigkeit

Zusammenfassend lassen sich die Hauptursachen der Schleimbeutelentzündung zusammenfassen: In den meisten Fällen handelt es sich um verschiedene Verletzungen (chronische Mikrotraumen, Prellungen usw.), etwas weniger häufig - Störungen des Stoffwechselprozesses, Infektionen, Vergiftungen, Autoimmunprozesse und allergische Reaktionen

Symptome von Schleimbeutelentzündung + Foto

Die Symptome der Schleimbeutelentzündung umfassen die Definition eines abgerundeten Patienten, der auf Schwellung, elastische Konsistenz und Fluktuation anstelle der anatomischen Position des Beutels beschränkt ist. Eine solche Schwellung kann einen Durchmesser von etwa acht oder zehn Zentimetern haben.

Andere Symptome von Schleimbeutelentzündung:

  • Schmerz, der einen jammernden, schießenden, manchmal starken und pulsierenden Charakter hat, der sich nachts verschlimmert, mit Bestrahlung (Rückstoß) im Arm oder Bein, abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses;
  • Ödeme, deren Entwicklung auf die Ansammlung von Flüssigkeit im Interzellularraum zurückzuführen ist;
  • Rötung der entzündeten und geschwollenen Stelle (Hyperämie);
  • Die begrenzte Bewegung des entzündeten Bereichs, des Gelenks, die als Folge der Ablagerung von Salzen in der entzündeten Schleimbeutel auftritt;
  • Erhöhte oder hohe Körpertemperatur bis 40 ° C;
  • Allgemeines Unwohlsein, Gefühl der Schwäche und Ohnmacht;
  • Vergrößerte regionale Lymphknoten am Ort der Entwicklung der Schleimbeutelentzündung;
  • Übelkeit

Komplikationen

Komplikationen, die bei einer späten Behandlung auftreten:

  • Eitrige Arthritis mit Beteiligung des Knie-Meniskus und der Kniegelenkbänder.
  • Osteomyelitis der Tibia, Fibula oder des Femurs.
  • Periartikuläre Lokalisation der Fistel.
  • Adhäsive Kapsulitis Entzündung der gesamten Humeruskapsel mit Verwachsungen und Narbenbildung.
  • Hygroma. Während eines längeren Prozesses kann sich eine isolierte, mit Flüssigkeit gefüllte zystische Höhle bilden.
  • Sepsis Bei verminderter Immunität breiten sich die eitrigen Inhalte mit dem Blutstrom im ganzen Körper aus, was zu einer schweren Gesamtreaktion führt.
  • Nekrose Der Tod des Taschenwandgewebes tritt in einer Reihe von Fällen auf und ist ein absoluter Indikator für einen chirurgischen Eingriff.

Diagnose

Einfache Tests helfen bei der Diagnose von Bursitis:

  • Der Arzt bittet den Patienten, beim Kämmen der Haare zu versuchen, eine Hand hinter den Kopf zu legen.
  • Der Patient muss ein wenig auf den Fersen gehen.

Wenn Schmerzen und Bewegungsbeschränkungen erkannt werden, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung. Je weiter der entzündete Beutel von der Körperoberfläche entfernt ist, desto schwieriger ist es für den Spezialisten, eine Diagnose zu stellen. Aber egal wie tief der Herd verborgen ist, der Patient wird auf jeden Fall Schmerzen empfinden, wenn er gedrückt wird.

Zunächst führt der Arzt eine Untersuchung des Patienten durch und tastet das betroffene Gelenk ab. Bursitis kann mit folgenden Untersuchungsmethoden diagnostiziert werden:

  • Radiographie;
  • Arthrographie;
  • Bursografie;
  • Gelenkpunktion und Biopsie, somit ist es möglich, die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber antibakteriellen Medikamenten zu bestimmen;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • MRI

Bursitis Behandlung

Unabhängig von der Schmerzlokalisierung sind die Hauptkomponenten des Kampfes gegen die Krankheit der Frieden und die Stille des Gelenks. Wie Bursitis behandelt wird, hängt von der Art der Entzündung ab. In jedem Fall handelt es sich jedoch um eine komplexe Therapie. Was ist darin enthalten:

  • Medikamentöse Behandlung.
  • Massage
  • Physiotherapie
  1. Das wichtigste Kriterium im Verlauf der Behandlung ist der Rest des Gelenks.
  2. Der Patient muss die Bettruhe einhalten, um die Schmerzen im Gelenk zu reduzieren und die Ausbreitung des Entzündungsprozesses zu verhindern.
  3. Der Arzt kann auf das betroffene Gelenk ein Pflaster auftragen, damit der Patient keine Bewegungen auslösen kann.
  4. Bursitis kann sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause behandelt werden.

In der Regel wird die Behandlung der akuten Bursitis ambulant durchgeführt. Für die ersten fünf bis sieben Tage wird eine volle Ruhepause empfohlen, bei der eine Gipsschiene aufgetragen und entzündungshemmende Medikamente verordnet werden. Die Behandlung für mehr als zehn Tage sollte nicht dauern.

Bei chronischer Schleimbeutelentzündung treten verschiedene Komplikationen auf. Die Behandlung solcher Formen der Krankheit ist nur operativ. Im ersten Fall wird eine Bursektomie operiert (chirurgische Entfernung eines pathologisch veränderten Synovialsacks). Wenn sich darin kein infektiöser Inhalt befand, heilt die postoperative Wunde in 7-10 Tagen. Bei Vorhandensein einer Fistel wird eine vollständige chirurgische Exzision mit weiterer Behandlung einer eitrigen Wunde durchgeführt.

Medikamente gegen Bursitis

Medikamente können für die orale Verabreichung oder Injektionen sowie für die lokale Therapie (Salben, Gele, Kompressen) verwendet werden. In der Regel werden Medikamente aus der Gruppe der Analgetika und nichtsteroidalen Antiphlogistika eingesetzt. Sie unterdrücken den Entzündungsprozess und tragen dazu bei, die hauptsächlichen Anzeichen einer Schleimbeutelentzündung (Schmerzen, Schwellungen, Fieber) zu reduzieren oder vollständig zu verschwinden.

Zusätzlich zu allgemein wirksamen Medikamenten müssen orthopädische Ärzte örtliche Mittel für Patienten mit Schleimbeutelentzündung wie Salbe, Wärmekompresse und dergleichen vorschreiben.

Die Mittel der lokalen Therapie der Bursitis umfassen:

  • Solcoseryl;
  • "Levomekol" (hat eine auflösende Wirkung und trägt zum schnellen Abklingen der restlichen Entzündungswirkungen bei);
  • "Dimexid" zur Behandlung von Schleimbeutelentzündung (in Form von Kompressen);
  • Salbe auf Chondroitinsulfat-Basis (Teraflex-Salbe, wie klinische Studien gezeigt haben, wirkt sich nach dem ersten Monat der Verwendung des Produkts positiv aus);
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Salben;
  • homöopathische und Gemüsesalben.

Physiotherapie

Bursitis-Behandlung kann auch die folgenden physiotherapeutischen Verfahren umfassen:

  • UV-Bestrahlung;
  • UHT - Behandlung mit akustischen Wellen;
  • Induktion (Magnetfeldnutzung);
  • Elektrophorese (Verabreichung des Arzneimittels unter Verwendung von Strom);
  • Paraffin-Ozocerit-Anwendungen.

Alle diese Maßnahmen zielen darauf ab, die Stoffwechselprozesse des Körpers zu verbessern. Ordnen Sie sie entsprechend den Symptomen der Krankheit streng individuell zu.

Massage und Physiotherapie

Wenn Bursitis in Remission geht, empfehlen Ärzte therapeutische Übungen und manuelle Massage. Sie können den beschädigten Bereich auch selbst massieren, bedenken Sie jedoch, dass dies sorgfältig geschehen sollte - eine falsch durchgeführte Massage kann den Zustand des Patienten nur verschlimmern. Massieren Sie die entzündete Stelle über Nacht mit Eukalyptus, Vaseline und Lavendelöl für Pflanzen.

Therapeutische Gymnastik ist besonders wichtig bei Bursitis. Es hilft, die Durchblutung und damit die Ernährung des Gewebes zu verbessern und die motorische Funktion des Gelenks wiederherzustellen. Die Übungen werden nach Alter und Art der Schleimbeutelentzündung ausgewählt und individuell ausgewählt. In der Regel sind die ersten Übungen sehr einfach - schwingen Sie einfach den Arm hin und her.

Die gesamte Behandlungsdauer bei Schleimbeutelentzündung dauert im Durchschnitt 1-2 bis 4-5 Wochen. Die Prognose ist fast immer günstig. Krankheitsrückfälle bei rechtzeitiger und vollständiger Behandlung (einschließlich Operation) treten in 2-3% der Fälle auf.

Volksheilmittel gegen Bursitis

Alle traditionellen Methoden zur Behandlung von Bursitis sollten nach Erlaubnis Ihres behandelnden Arztes angewendet werden.

  1. Kalanchoe Nehmen Sie 3 große Blätter Kalanchoe, waschen Sie sie und stellen Sie sie über Nacht in den Kühlschrank. Morgens machen Sie einen Schlamm daraus und wickeln Sie ihn als Kompresse in den entzündeten Bereich.
  2. Apfelessig Auf Wasser getrunkenes Getränk (200 ml), 15 ml natürlicher Essig und ein Esslöffel Honig werden zweimal täglich auf leeren Magen eingenommen. Kurs - 2 Wochen
  3. Sellerie von Schleimbeutelentzündung. Selleriesamen-Tee erhöht die Widerstandskraft des Körpers und trägt dazu bei, Entzündungsprozesse in allen Geweben, einschließlich der Gelenke, zu bekämpfen. Ein Esslöffel trockener Selleriesamen wird mit ¼ l kochendem Wasser eingegossen, abgedeckt, 2 Stunden lang infundiert, filtriert und zweimal täglich 100 ml getrunken. Die Behandlung dauert 15 Tage.
  4. Kohlblätter oder Kompressen davon haben eine ausgezeichnete entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung. Es ist sehr einfach, eine solche Anwendung vorzubereiten: Sie müssen ein sauberes Kohlblatt nehmen, alle groben Venen mit einem Messer entfernen und mit einem Holzhammer leicht abschlagen, bis Saft erscheint.
  5. Bei Schleimbeutelentzündung Kompressen und auf der Basis von Propolis. Dazu Wodka (100 g) Propolis (10 g) gießen und 5 Tage an einem dunklen Ort stehen lassen. Auf die geschwollene Gelenkkompresse auftragen, bis sie durchläuft.
  6. Der Hauptbestandteil der nächsten Kompresse ist Rizinusöl, das zur direkten Behandlung des betroffenen Bereichs empfohlen wird. Weißes Baumwolltuch sollte in Rizinusöl eingeweicht werden, den Überschuss herausdrücken. Wickeln Sie den wunden Bereich mit einem dicken Tuch, z. B. einem Handtuch, um Öltropfen zu vermeiden, und wickeln Sie die gesamte Kompresse mit Zellophan ein.

Prävention

Zur Vorbeugung von Bursitis gehören die folgenden Empfehlungen:

  • Menschen, die zu Bursitis neigen (Sportler, einige Arbeiter usw.), müssen Vorsichtsmaßnahmen treffen, ihre Gelenke rechtzeitig ausruhen und spezielle Schutzverbände tragen.
  • Wunden in den Gelenken müssen rechtzeitig behandelt werden, um deren Infektion zu verhindern.
  • Rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten, pustulösen Hautveränderungen.
  • Für den Sport müssen Sie bequeme Schuhe in der Größe wählen.
  • Vor intensiven Belastungen an den Fugen müssen "Warm-Ups" durchgeführt werden.
  • Unter keinen Umständen können Sportler über das Maß hinaus trainieren und gegen die Anweisungen des Sportarztes und Trainers verstoßen.

Bursitis - Symptome, Ursachen, Arten und Behandlung von Bursitis

Guten Tag, liebe Leser!

Im heutigen Artikel werden wir mit Ihnen die Krankheit, wie Schleimbeutelentzündung, sowie Symptome, Ursachen, Art, Diagnose, Behandlung, Medikamente, Volksheilmittel und Vorbeugung gegen Schleimbeutelentzündung besprechen. Also...

Was ist Bursitis?

Schleimbeutelentzündung ist eine entzündliche Erkrankung des Synovialsacks, gekennzeichnet durch übermäßige Bildung und Ansammlung von Flüssigkeit (Exsudat) in ihrem Hohlraum. Die Gefahr der Erkrankung besteht in der Einschränkung der motorischen Funktion der Gelenke sowie deren Zerstörung.

Ein Synovialbeutel (Latin bursae synoviales) oder wie er auch - Bursa genannt wird, ist eine weiche Tasche, die mit Synovialflüssigkeit gefüllt ist und sich zwischen Knochen, Muskeln und Sehnen befindet, an den Stellen, an denen sie sich gegenseitig am stärksten beansprucht. Die Funktion der Bursa besteht darin, die mechanische Wirkung auf die Gelenkelemente abzuschwächen, wodurch eine bessere Mobilität sowie ein Schutz der Gelenke vor nachteiligen Faktoren erreicht wird. Die Schleimbeutel können gelenkig und periartikulär sein.

Die Hauptursachen für Schleimbeutelentzündung sind Verletzungen, Quetschungen, Infektionen des Körpers und übermäßige Belastung des Bewegungsapparates, insbesondere wenn der Körper häufig diesen Faktoren ausgesetzt ist, obwohl es manchmal schwierig ist, einen klaren Grund zu finden.

Meistens entwickelt sich der Entzündungsprozess in den Schulter-, Ellbogen- und Kniegelenken seltener - in den Hüftgelenken und der Schleimbeutel zwischen Calcaneus und Achillessehne.

Um den Mechanismus der Bursitis besser zu verstehen, betrachten wir den folgenden Abschnitt.

Entwicklung der Schleimbeutelentzündung

Bevor wir den Mechanismus der Entwicklung der Schleimbeutelentzündung betrachten, wollen wir uns ein wenig mit der menschlichen Anatomie beschäftigen.

Das Gelenk ist die Verbindung von Knochen, Sehnen, Muskelgewebe und anderen kleineren Elementen. Um die größtmögliche Effizienz in der arbeitsmotorischen Funktion zu erreichen, ist das Gelenk in einer Gelenkkapsel eingeschlossen. Die Gelenkkapsel wiederum hat eine innere Schicht - die Synovialmembran, die mit Ausnahme der Knorpelbereiche die gesamte Oberfläche der Gelenkhöhle und die im Gelenk befindlichen Bänder auskleidet.

In der Synovialmembran, dem inneren Teil, befinden sich Nervenfasern und Blutgefäße, die Gelenkknorpel und den Stoffwechsel in der Gelenkhöhle nähren. Die Funktionen der Synovialmembran sind der Schutz der Gelenkhöhle vor äußeren Entzündungsprozessen, zusätzliche Abwertung und Beweglichkeit der Gelenke sowie die Synthese von Synovialflüssigkeit.

Darüber hinaus gibt es in der Synovialmembran und außerhalb ihrer Grenzen spezielle Hohlräume (Synovialbeutel), Bursa oder Beutel genannt, die mit Synovialflüssigkeit gefüllt sind und einen Gelbstich aufweisen. Der Zweck der Bursa und der Gelenkflüssigkeit besteht darin, die Reibung zwischen Knochen, Knorpel, Bändern und Sehnen relativ zueinander zu mildern. Bursas sind sozusagen schleimige, „hydraulische“ Kissen und ein Schmiermittel, das die Gelenkelemente am besten gleitet, ihre Arbeit verbessert und ihren schnellen Verschleiß verhindert. Insgesamt befinden sich etwa 100 Schleimbeutel im Körper eines gesunden Menschen.

Die Entwicklung der Schleimbeutel kommt aus dem Bindegewebe, wenn eine Person aufwächst, von Geburt an. Zu Beginn verbindet das Bindegewebe den Muskel oder seine Sehne mit dem Knochen, dann wird es mit der Zeit dünner, und zwischen Knochen und Muskelgewebe, der Sehne und anderen Elementen in diesem Bereich gibt es Lücken, in denen Taschen mit der Zeit die Schleimbeutel bilden.

Bursa kann angeboren (permanent) und erworben (nicht permanent) sein.

Bei Prellungen, Schürfwunden, Wunden, erhöhter körperlicher Anstrengung, Verschlucken des Körpers, unbequemen Schuhen und anderen, für die menschliche Gesundheit ungünstigen Umständen, die häufig wiederkehren, tragen sie zur Entzündung der Beutel (Beutel- und Beutelsäcke) der Beutel bei, was zur Normalität führt Funktion ist die motorische Funktion der Gelenke.

Bei der Bursitis handelt es sich um eine Entzündung der Synovialvagina, die teilweise auch die Rolle der Bursa spielt.

Der Beginn der Schleimbeutelentzündung wird von einer Anhäufung im Synovialbeutel an der Verletzungsstelle begleitet - der Gelenkflüssigkeit, die mit Blut gefüllt werden kann, während der Schleimbeutel übermäßig ansteigt. Das Blut zersetzt sich mit der Zeit, die Flüssigkeit wird gelblich-rötlich. Wenn sich die Bursa näher an der Körperoberfläche befindet, wölbt sich der resultierende Beutel nach außen, während die Person visuell eine Schwellung beobachtet, eine Schwellung, die manchmal bis zu 10 cm im Durchmesser ist. Aufgrund von Entzündungen und einer Zunahme der Größe beginnen die Wände der Schleimbeutel das umgebende Gewebe einschließlich der Nervenfasern zu quetschen, und das Transsudat wird in die Interzellularräume gedrückt, der Patient fühlt Schmerzen und die Schwellung beginnt sich zu röten. Wenn die Bursa zu tief, z. B. unter dem Knie, entzündet ist, kann der Patient nur Schmerzen und leichte Schwellungen spüren und die Diagnose einer Bursitis ohne Radiographie ist nicht möglich.

Wenn die Schleimbeutelentzündung nicht ausreichend beachtet wird, sterben im Falle einer Blutung im Kampf gegen Entzündungen Leukozyten ab, und zusammen mit abgestorbenen roten Blutkörperchen können sie eitrige Formationen bilden, und das hämorrhagische Exsudat wird rötlich gefärbt.

Ein weiteres Merkmal der Schleimbeutelentzündung ist die Ablagerung von Salzen in den Wänden des Gelenksacks. Wenn sie nicht aufgelöst oder nicht entfernt werden, können Calciumsalze zu Funktionsstörungen der Synovialtaschen führen.

Statistik der Krankheit Bursitis

Aufgrund seiner Besonderheit, d.h. Lokalisation, Bursitis-Krankheit ist am häufigsten bei Männern, vor allem im Alter von 35 bis 40 Jahren, was mit ihrer körperlichen Aktivität sowie Athleten, Bewegungsunternehmern und Menschen, die häufig zu Infektionskrankheiten neigen, verbunden ist.

Bursitis wird manchmal als Bezeichnungen wie "Wasser im Knie", "Knie des Dachdeckers", "Knie des Dachdeckers", "Knie des Parkettbodens", "Knie der Hausfrau", "Knie des Fußballspielers", "Ellbogen des Juweliers", "Ellenbogen des Juweliers" bezeichnet. Bergmann Ellenbogen "usw.

Schleimbeutelentzündung - IBC

ICD-10: M70-M71;
ICD-9: 727.3.

Schleimbeutelentzündung - Symptome

Das Hauptsymptom der Schleimbeutelentzündung ist eine runde und elastische Berührungsschwellung des verletzten Bereichs auf der Körperoberfläche mit einem Durchmesser von bis zu 10 cm. Die Ursache der Schwellung ist eine übermäßige Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in der Synovialtasche (Bursa). Bei längerer Immobilität des Patienten nehmen Schwellung und Schmerz zu.

Andere Symptome von Schleimbeutelentzündung:

  • Schmerz, der einen jammernden, schießenden, manchmal starken und pulsierenden Charakter hat, der sich nachts verschlimmert, mit Bestrahlung (Rückstoß) im Arm oder Bein, abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses;
  • Ödeme, deren Entwicklung auf die Ansammlung von Flüssigkeit im Interzellularraum zurückzuführen ist;
  • Rötung der entzündeten und geschwollenen Stelle (Hyperämie);
  • Die begrenzte Bewegung des entzündeten Bereichs, des Gelenks, die als Folge der Ablagerung von Salzen in der entzündeten Schleimbeutel auftritt;
  • Erhöhte oder hohe Körpertemperatur bis 40 ° C;
  • Allgemeines Unwohlsein, Gefühl der Schwäche und Ohnmacht;
  • Vergrößerte regionale Lymphknoten am Ort der Entwicklung der Schleimbeutelentzündung;
  • Übelkeit

Chronische Schleimbeutelentzündung ist durch weniger schwere Symptome gekennzeichnet, darunter mildere Schwellungen, weniger eingeschränkte Gelenkbeweglichkeit und normale Körpertemperatur.

Bursitis Komplikationen

Komplikationen bei Bursitis können sein:

  • Starke Schmerzen;
  • Hygroma;
  • Die Bildung von Narbenverklebungen, die zur Einschränkung der Beweglichkeit der Gelenke beitragen;
  • Calcinose;
  • Nekrose der Wände des Synovialbogens (Bursa), Fistel, Sepsis, Abszess, Cellulitis;
  • Sinovit;
  • Arthritis;
  • Osteomyelitis;
  • Sehnenbruch;
  • Unfruchtbarkeit bei Frauen bei Bursitis hip;
  • Infektion anderer Organe;
  • Lymphadenitis;
  • Behinderung;
  • Tödlicher Ausgang (mit schneller Sepsis).

Ursachen der Schleimbeutelentzündung

Die Ursachen der Schleimbeutelentzündung sind sehr unterschiedlich, die häufigsten sind jedoch:

  • Verletzungen, starke Prellungen, Gelenkabrieb, besonders häufig wiederkehrend;
  • Übermäßige Langzeitbelastung der Gelenke - beim Sport, bei harter körperlicher Arbeit, beim Heben von Gewichten, beim Tragen von hohen Absätzen, flachen Füßen;
  • Übergewicht - zusätzliche Pfunde erhöhen die Belastung der Gelenke des unteren Körpers, insbesondere der Knie;
  • Eine Infektion im Gelenk, die am häufigsten durch häufige Infektionskrankheiten gefördert wird - Halsschmerzen, Pharyngitis, Laryngitis, Tracheitis, Bronchitis, Otitis, Drüsen, Sinusitis, Influenza, ARVI und andere;
  • Kontakt mit Gelenken durch offene Wunden einer Infektion, meist bakterieller Natur - Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken und andere;
  • Einnahme von Eiter im Gelenk, verursacht durch Erkrankungen und Zustände wie - Osteomyelitis, Erysipel, Furunkel, Karbunkel, Abszess, Dekubitus;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen, Stoffwechsel;
  • Erhöhte Salzmenge in den Gelenken, Gicht;
  • Allergie, Autoimmunkrankheiten;
  • Vergiftung des Körpers mit verschiedenen Toxinen - Lebensmittelvergiftung, Alkoholvergiftung sowie Vergiftung durch Toxine, die durch eine pathologische Infektion erzeugt werden, nach dessen Aktivität im Körper.

Manchmal kann die Ursache von Schleimbeutelentzündung nicht identifiziert werden.

Arten von Schleimbeutelentzündung

Die Einteilung der Schleimbeutelentzündung ist wie folgt:

Downstream:

Akute Schleimbeutelentzündung - die Entwicklung erfolgt rasch nach einigen Tagen, wobei alle Symptome dieses pathologischen Prozesses vorhanden sind.

Chronische Schleimbeutelentzündung - zeichnet sich durch unausgesprochene Symptome, minimale oder keine Schmerzen, mangelnde körperliche Steifheit des entzündeten Gelenks sowie periodische Verschlimmerungen aus.

Zur Lokalisierung der am pathologischen Prozess beteiligten Gelenkstelle:

  • Bursitis des Schultergelenks (Schulter);
  • Bursitis des Ellenbogengelenks (Ellenbogen);
  • Bursitis des Hüftgelenks (Hüfte);
  • Bursitis des Knies (Knie), die sein kann:
    - Infrapatellar (Popliteal);
    - Predatelny (Patellar);
  • Supratepillar (oberer Bereich des Kniegelenks);
  • Calcaneal Bursitis (Achillobursitis);
  • Bursitis Bursitis (Knöchel);
  • Schleimbeutelentzündung am Handgelenk (Handgelenk).

Zur Lokalisation der Synovialtasche (Bursa):

  • Subkutan - befindet sich auf der konvexen Oberfläche des Gelenks im subkutanen Gewebe;
  • Subfascial;
  • Achselhöhle;
  • Podsuzhogilny.

Nach Ätiologie (Ursachen des Auftretens):

  • Septische (infektiöse Bursitis):
    - hämatogene Infektion;
    - Lymphogene Infektion.
  • Aseptisch (traumatische Bursitis).

Durch die Natur des Erregers:

  • Spezifisch, verursacht durch folgende Krankheitserreger:
    - Brucellose;
    - Gonokokken;
    - Staphylococcus;
    - Streptococcus;
    - Pneumokokken;
    - Darm- oder Tuberkelbazillus;
    - Syphilis.
  • Unspezifisch

Durch die Natur des Exsudats:

  • Serous;
  • Eitrig
  • Hämorrhagisch

Zelluläre Zusammensetzung des Exsudats:

  • Neutrophil in akuten Zuständen;
  • Lymphozyten mit chronischer Erkrankung;
  • Eosinophil bei allergischer Entzündung;
  • Einkernig in chronischer Form;
  • Gemischt

Diagnose der Schleimbeutelentzündung

Die Diagnose der Schleimbeutelentzündung umfasst die folgenden Untersuchungsmethoden:

Um Bursitis zu diagnostizieren, las ein Arzt manchmal einige einfache Übungen, zum Beispiel:

  • Gehen Sie ein paar Schritte in die Hocke.
  • Führen Sie eine Hand mehrmals hinter den Kopf, als würden Sie gekämmt.

Wenn der Patient bei diesen Übungen Schmerzen hat, kann dies auf eine entzündliche Schleimbeutel im Körper hindeuten.

Bursitis Behandlung

Wie behandelt man Bursitis? Die Behandlung der Schleimbeutelentzündung wird auf der Grundlage einer gründlichen Diagnose durchgeführt und umfasst folgende Punkte:

1. Ruhe und Stille des Patienten.
2. medikamentöse therapie:
2.1. Entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel;
2.2. Antibakterielle Therapie;
2.3. Entgiftungstherapie;
2.4. Stärkung des Immunsystems
3. Physiotherapie und Massage.
4. Diät.
5. Therapeutisches Körpertraining (Bewegungstherapie).
6. Chirurgische Behandlung (optional).

Es ist wichtig! Konsultieren Sie vor der Verwendung von Medikamenten unbedingt Ihren Arzt!

1. Ruhe und Stille des Patienten

Ruhe und Unbeweglichkeit des Patienten, insbesondere des entzündeten Bereichs, sind ein wichtiger Punkt bei der Behandlung von Bursitis, da zusätzliche Belastungen unnötige Reibung an der Entzündungsstelle, Irritation des entzündeten Gelenks und entsprechend erhöhte Pathologie hervorrufen.

Als zusätzliche Maßnahme zur Begrenzung der motorischen Aktivität wird das Gelenk mit einem elastischen Verband, einer Bandage, einer Schiene, einem Gipsverband (Longuet) und anderen „Fixierern“ umwickelt.

2. Drogentherapie (Medikament gegen Bursitis)

2.1. Entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel

Um die Schwellung zu lindern, kann an dieser Stelle eine Kompresse angewendet werden, die auf der Vishnevsky-Salbe basiert.

Zur Schmerzlinderung werden nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) und Analgetika verwendet - Indomethacin, Naproxen, Chlothazol.

Für die Lokalanästhesie werden Salben, Gele, Cremes - "Diclofenac" sowie Anästhesiespritzen verwendet.

Wenn die Schmerzen bei Schleimbeutelentzündungen nicht verschwinden, obwohl Medikamente aus der Gruppe der NSAIDs eingesetzt werden, werden Hormonarzneimittel (Glukokortikoide) verschrieben, aus denen ausgewählt werden kann: Prednison, Hydrocortison.

Es ist wichtig! Längere Verwendung von Glukokortikoiden führt zur Zerstörung der Gelenkflächen.

Zur Linderung von Muskelkrämpfen, die bei starken Gelenkschmerzen auftreten können, werden Muskelrelaxanzien verwendet ("Baclofen", "Sirdalud", "Mydocalm").

Zur Abnahme der Körpertemperatur kann angewendet werden: "Ibuprofen", "Nurofen", "Paracetamol".

Für den Abzug von in Bursa abgelagerten Salzen werden Anti-Gicht-Präparate verwendet: "Allopurinol", "Allomaron", "Milurit".

2.2. Antibakterielle Therapie

Die Wahl des antibakteriellen Arzneimittels basiert auf einem spezifischen Erregertyp des Entzündungsprozesses, sofern vorhanden Jede Art von Bakterien hat ein eigenes Antibiotikum.

Die beliebtesten antibakteriellen Wirkstoffe sind - "Tetracyclin", "Penicillin", "Ampicillin", "Erythromycin", "Ceftriaxon" und andere.

Probiotika Wenn Antibiotika eingenommen werden, sollten zusätzlich Probiotika eingenommen werden. Tatsache ist, dass antibakterielle Wirkstoffe zusammen mit der pathogenen Mikroflora auch die nützlichen Bakterien zerstören, die im Darm eines gesunden Menschen leben, und zur normalen Aufnahme und Verdauung von Nahrungsmitteln beitragen. Probiotika sollen die nützliche Mikroflora in den Verdauungsorganen wiederherstellen.

Unter den Probiotika kann unterschieden werden: "Bifiform", "Linex".

2.3. Entgiftungstherapie

Sobald sich die Infektion im Körper befindet, vergiftet die Infektion sie mit Produkten ihrer vitalen Aktivität - Toxinen, die bei übermäßiger Anhäufung Vergiftungssymptome hervorrufen - Übelkeit, Erbrechen, Schwächegefühl, Impotenz.

Zur Entfernung der Giftstoffe aus dem Körper, inkl. verstorbene Infektion, nach Einwirkung antibakterieller Wirkstoffe wird eine Entgiftungstherapie eingesetzt.

Entgiftungstherapie beinhaltet:

  • reichliches Getränk - bis zu 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag, vorzugsweise Vitamin C zum Getränk hinzufügen;
  • Entgiftungsmedikamente nehmen: "Atoxil", "Albumin".

2.4. Stärkung des Immunsystems

Zur Stärkung des Immunsystems, das eine der Hauptfunktionen im Kampf gegen Krankheitserreger darstellt, wurden Immunstimulanzien eingesetzt.

Ein natürliches Immunstimulans ist Vitamin C (Ascorbinsäure), dessen größte Menge in Produkten wie Hagebutte, Viburnum, Himbeere, Johannisbeere, Cranberry, Zitrusfrucht usw. enthalten ist.

Weitere Vitamine, die erwünscht sind, sind die Vitamine A, E und Vitamine der Gruppe B.

Immunstimulanzien in der chemischen Industrie sind die folgenden Medikamente: "Biostim", "Imudon", "IRS-19".

3. Physiotherapie und Massage

Die physiotherapeutische Behandlung von Bursitis zielt darauf ab, den entzündlichen Prozess, das Ödem, die Normalisierung der Stoffwechselprozesse anstelle der Pathologie, die schnellste Genesung, zu beseitigen.

Die manuelle Therapie (Massage) bei Bursitis zielt darauf ab, Stoffwechselprozesse zu normalisieren, Muskelverspannungen abzubauen und Gelenke zu entwickeln, um das Auftreten von Verwachsungen in ihnen zu verhindern.

Zu den physiotherapeutischen Verfahren bei Bursitis gehören:

  • Stoßwellentherapie;
  • Induktionstherapie;
  • UV-Bestrahlung;
  • Anwendungen - Paraffin, Ozokerit und andere;
  • Elektrophorese.

4. Diät mit Bursitis

Wie wir bereits in dem Artikel bemerkt haben, geht die Schleimbeutelentzündung sehr oft mit der Ablagerung einer großen Menge an Salzen an den Wänden der Synovialbeutel einher. Um eine zusätzliche Belastung der Gelenke zu vermeiden und den pathologischen Prozess zu stärken, wird bei Bursitis die Verwendung einer Diät empfohlen.

Die Diät bei Bursitis beinhaltet in erster Linie eine Einschränkung bei der Verwendung von Speisesalz.

Was Sie bei Bursitis nicht essen können: gesalzen, würzig, fetthaltig, geräuchert, Fast Food, Margarine, Hülsenfrüchte, Pilze, Gewürze, Schokolade, alkoholische Getränke, Kakao, starker Kaffee und Tee.

Was Sie mit Bursitis essen können: Getreide, mageres Fleisch und Fisch, fettarme Milchprodukte, Gemüse, Obst, Zitrusfrüchte, Nüsse, Samen, Honig, Marmelade, Marmelade, Mineralwasser, Tee mit Zitrone oder grünem Tee.

5. Therapeutisches Körpertraining (Bewegungstherapie)

Therapeutisches Körpertraining zielt auf die Entwicklung des Gelenks, seine schnellere Heilung und Rehabilitation. Die Übungen werden vom Arzt in Abhängigkeit von der Lokalisation der Schleimbeutelentzündung und ihrer Komplexität ausgewählt.

Die Belastung wird nach und nach angewendet, und wenn Sie den Empfehlungen folgen, wird selbst komplizierte Bursitis innerhalb von 3 Monaten, die unkomplizierte Form, in 1-2 Wochen geheilt.

6. Chirurgische Behandlung

Der chirurgische Eingriff zielt in erster Linie auf die Eröffnung des Abszesses, sofern vorhanden. Dies ist notwendig, um das Wachstum des Eiferungszentrums und die Ausbreitung von eitrigem Exsudat im ganzen Körper zu verhindern.

In einigen Fällen ist es notwendig, den Synovialbeutel zu durchstechen und anschließend das Exsudat zu entfernen. Nach dem Entfernen der pathologischen Flüssigkeit wird ein Antiseptikum in die entzündete Schleimbeutel injiziert. Diese Manipulation hilft, die Infektion zu stoppen und eine Wiederentzündung an diesem Ort zu verhindern. Dies kann auch in die Lösungen von Schmerzmitteln eingehen.

Eine chirurgische Behandlung der Schleimbeutelentzündung ist auch bei einer großen Ansammlung von Salzen im Synovialbeutel vorgesehen, die die normale Funktion des Gelenks beeinträchtigen. Die Salzgewinnung erfolgt mit einer Nadel oder Operation, manchmal sogar unter Vollnarkose.

Die extremste Methode der chirurgischen Behandlung der Bursitis ist die Bursektomie, die die vollständige Entfernung der entzündeten Schleimbeutel impliziert.

Behandlung von Bursitis Volksmedizin

Es ist wichtig! Bevor Sie Volksheilmittel zur Behandlung von Bursitis verwenden, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt!

Klette oder Kohl. Spülen Sie ein Blatt Kohl oder Klette aus, tupfen Sie sie ein wenig ab, z. B. mit einem Nudelholz, bepinseln Sie die entzündete Stelle mit Sonnenblumenöl und befestigen Sie ein Blatt Kohl oder Klette daran, das mit einem warmen Tuch darüber gebunden ist. Bevor Sie abends ins Bett gehen und auch morgens das Blatt frisch machen. Machen Sie solche Verbände bis zur vollständigen Erholung.

Kalanchoe Nehmen Sie 3 große Blätter Kalanchoe, waschen Sie sie und stellen Sie sie über Nacht in den Kühlschrank. Morgens machen Sie einen Schlamm daraus und wickeln Sie ihn als Kompresse in den entzündeten Bereich.

Salz Verdünne in 500 ml kochendem Wasser 1 EL. ein Löffel Salz, nachdem Sie ein dickes Tuch (Flanell, Wolle) in Salzlösung eingeweicht und an der entzündeten Stelle befestigt haben, wickeln Sie die Oberseite mit einer Frischhaltefolie ein. Sie müssen eine solche Kompresse innerhalb von 7 Tagen für 5-8 Stunden herstellen. Dieses Werkzeug pumpt buchstäblich überschüssige Flüssigkeit ab.

Infusion von Aloe, Galle, Kastanie. Mischen Sie 1 Flasche pharmazeutische Gallensäure mit 2 Tassen Rosskastanie, 3 großen, zerkleinerten Aloe-Blättern und 2 Tassen Alkohol. Verschließen Sie den Behälter und stellen Sie ihn 11 Tage lang an einem dunklen, kühlen Ort auf. Tränken Sie anschließend ein Stück Stoff, vorzugsweise Baumwolle, in die resultierende Infusion und befestigen Sie es als Kompresse an der Stelle mit Schleimbeutelentzündung, die mit einem warmen Tuch darüber gebunden wird. Die Behandlung dauert 10 Tage, nachdem eine 10-tägige Pause eingelegt wurde und der Kurs wiederholt wird.

Honig mit Zwiebeln und Seife. 500 g Honigmischung mit 1 großen geriebenen Zwiebeln und einem Stück Seife. Dieses Werkzeug sollte 2-3 Wochen vor dem Zubettgehen als Kompresse verwendet werden. Dieses Werkzeug ist gut für chronische Schleimbeutelentzündung.

Propolis Tun Sie es einmal täglich, täglich, zu der entzündeten Stelle der Lotion aus der Propolis-Tinktur, einige Tage lang.

Vorbeugung gegen Schleimbeutelentzündung

Zur Vorbeugung von Bursitis gehören die folgenden Empfehlungen:

  • Achten Sie bei Schnitten, Kratzern und offenen Wunden darauf, diese Stellen mit antiseptischen Mitteln zu behandeln.
  • Achten Sie auf Ihr Gewicht, lassen Sie keine zusätzlichen Pfunde zu.
  • Vermeiden Sie übermäßige körperliche Anstrengungen auf dem Körper. Versuchen Sie, keine großen Gewichte zu heben.
  • Übungen machen;
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem, vermeiden Sie Stress;
  • Versuchen Sie, Speisen mit Vitaminen und Spurenelementen den Vorzug zu geben.
  • Erlaube nicht den Übergang verschiedener Krankheiten in die chronische Form.
  • Tragen Sie bequeme Schuhe.
  • Wenn Sie Sport treiben, achten Sie auf spezielle Ausrüstung, um Verletzungen zu minimieren.

Schleimbeutelentzündung: was es ist, die Gründe für die Behandlung

Was ist Bursitis?

Schleimbeutelentzündung ist eine andere Erkrankung der Gelenke. In der internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) sind Bursitis-Sorten mit den Codes M70-M79 gekennzeichnet.

Im menschlichen Körper gibt es mehr als 150 Synovialbeutel, die die Gelenke zwischen Knochen, Sehnen und Muskeln an den Gelenken aufnehmen und schmieren. Die Hohlräume der Beutel sind mit Synovialzellen ausgekleidet, die ein spezielles Schmiermittel erzeugen, das die Reibung zwischen den Geweben verringert. Dämpfung und Schmierung lassen die Gelenke sich leicht bewegen.

Wenn eine Person an einer Schleimbeutelentzündung oder einer Entzündung der Synovialbeutel leidet, verursacht die Bewegung Schmerzen in den Gelenken. Überlastung, Verletzungen und manchmal eine Infektion mit Gicht oder rheumatoider Arthritis können Bursitis auslösen. Tennisarm (Entzündung der Gelenkkapsel des Ellenbogens, verursacht durch Tennisspielen) ist auch eine Art von Schleimbeutelentzündung.

Standort

Jeder Synovialbeutel kann von der Krankheit betroffen sein, am häufigsten kommt es jedoch an bestimmten Stellen zu Bursitis. Patienten, die an Bursitis leiden, empfinden Schmerzen an der Entzündungsstelle. Schleimbeutelentzündung wird häufig lokalisiert auf:

  • Schultern;
  • Ellbogen;
  • Knöchelgelenke;
  • Schoß;
  • Gesäß;
  • Oberschenkel

Bei den Menschen wurde Bursitis des Kniegelenks als "Knie des Priesters" oder "Knie der Hausfrau" und die radiale Schulter-Bursitis "Tennisarm" bezeichnet.

Schleimbeutelentzündung

In der Traumatologie und in der Chirurgie gibt es mehrere Klassifikationen der Schleimbeutelentzündung:

  • Angesichts der Lokalisation (Ellenbogen, Knie, Schultergelenk usw.) und des Namens der betroffenen Schleimbeutel.
  • Angesichts des klinischen Verlaufs: akute, subakute und chronische Bursitis.
  • Unter Berücksichtigung des Erregers: spezifisch (Bursitis mit Syphilis, Tuberkulose, Brucellose, Gonorrhoe) und nicht-spezifischer Bursitis.
  • Aufgrund der Natur des Exsudats: serös (Plasma gemischt mit einer kleinen Menge Blutzellen), eitrig (Mikroorganismen, zerstörte Zellen, gebrochene Leukozyten), Hämorrhagie (Flüssigkeit mit einer großen Anzahl von roten Blutkörperchen) und fibrinöser (hoher Fibringehalt) Bursitis.

Symptome von Schleimbeutelentzündung

Die Krankheit hat folgende Symptome:

  1. Schmerzen, die durch Bewegung und Druck schlimmer werden.
  2. Schmerzen ohne Bewegung.
  3. Schwellung
  4. Unfähigkeit, ein Glied zu bewegen.

Wenn Bursitis durch eine Infektion verursacht wird, spricht man von infektiöser Bursitis. Bei dieser Erkrankung werden die Patienten zusätzlich zu folgenden Symptomen beobachtet:

  • allgemeines und lokalisiertes Fieber;
  • Rötung des betroffenen Bereichs.

Wann sollte ich einen Spezialisten kontaktieren?

In den meisten Fällen behandeln Menschen Bursitis zu Hause, aber was tun, wenn die Symptome zunehmen? Sie müssen einen Arzt aufsuchen, wenn:

  1. Gelenkschmerzen machen es schwierig, sich zu bewegen.
  2. Der Schmerz dauert mehr als zwei Wochen.
  3. An der Stelle der Verletzung trat übermäßige Schwellung, Prellung, Hautausschlag oder Rötung auf.
  4. Qualen Hitze.

Alle aufgeführten Anzeichen einer infektiösen Schleimbeutelentzündung sind eine schwere medizinische Störung.

Ursachen

Schleimbeutelentzündung kann eine Folge einer Verletzung, einer Infektion oder eines vorbestehenden Zustands sein, bei dem die Ablagerung von Salzen in den Synovialbeuteln auftritt.

Traumatische Bursitis:

  1. Bursitis betrifft häufig Tennisspieler und Golfer. Wiederholte Ellbogenbeugung kann zu chronischen Verletzungen oder Schwellungen führen.
  2. Ständiges Knien kann auch zu Verletzungen und Schwellungen im Bereich der Kniegelenke führen.
  3. Ein ständiges Anheben der Arme über dem Kopf kann eine Schleimbeutelentzündung des Schultergelenks verursachen.
  4. Eine Sprunggelenksverletzung als Folge eines langen Gehens oder falsch gewählter Schuhe ist bei Schnellläufern und Athleten üblich.
  5. Ein Synovialbeutel kann im Gesäßbereich durch langes Sitzen auf einer harten Oberfläche, beispielsweise auf einem Fahrradsitz, anschwellen.
  6. Einige Läufer und Sprinter leiden an einer Bursitis der Hüfte.
  7. Bursitis des Femurs wird durch starke Dehnung oder Auswirkung dieses Bereichs verursacht.

Infektiöse Bursitis

Infektiöse Bursitis betrifft sowohl Sportler als auch solche mit erhöhter Belastung der Gelenkregionen. Die Krankheit wird von der Ansammlung von entzündlichem Exsudat begleitet, was zu Schwellungen und Schmerzen führt. Eine gefährliche Komplikation ist das Auftreten und die Entwicklung einer phlegmonösen Bursitis mit Übergang zu eitriger Arthritis und Sepsis.

In den meisten Fällen tritt eine direkte Infektion bei Schnittwunden und Abrieb im Ellenbogenbereich auf (zum Beispiel infolge eines Sturzes vom Fahrrad). Die Ursache für die Entwicklung einer infizierten Schleimbeutelentzündung wird in der Regel epidermal oder Staphylococcus aureus. Auch gefährdet sind Personen mit eingeschränkter Immunität. Dazu gehören Patienten mit Diabetes oder HIV / AIDS, Menschen während einer Chemotherapie oder Strahlentherapie zur Behandlung von Krebs, Menschen, die Steroide nehmen oder Alkohol missbrauchen.

Diagnose

Die Diagnose der Schleimbeutelentzündung umfasst eine Untersuchung des betroffenen Bereichs durch einen Arzt und eine Übersicht über die jüngsten Aktivitäten. Wenn der Patient eine zu hohe Temperatur hat, kann der Arzt eine bakteriologische Analyse der Flüssigkeit aus dem Synovialbeutel durchführen.

Diagnosemethoden umfassen:

  • Röntgen (zur Überprüfung der Integrität der Knochen);
  • Bluttest (zur Beurteilung des Ausmaßes der rheumatoiden Arthritis);
  • Computertomographie oder MRI (zur Erkennung einer gerissenen Sehne);
  • Ultraschall

Bursitis Behandlung

Die Behandlung hängt von der Schwere der Symptome ab.

Selbsthilfe Sehr oft können Sie versuchen, die Bursitis zu Hause zu heilen, sowohl durch sich selbst als auch durch die Wahl eines Medikaments mit Hilfe eines Apothekers. Selbsthilfe umfasst normalerweise:

  • Schutz des betroffenen Bereichs - Verbindung mit einem weichen Futter zum Berührungsschutz.
  • Lassen Sie die Belastung des betroffenen Gelenks ruhen oder vermindern Sie diese nicht.
  • Eis Tragen Sie Eis in einem Handtuch auf den betroffenen Bereich auf, um Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren. Zu diesem Zweck auch geeignete Verpackung von tiefgefrorenem Gemüse, nur Eis nicht direkt auf die Haut.
  • Eine Abnahme des Blutflusses im wunden Gelenk lindert auch Schwellungen (Anheben der Extremität).
  • Schmerzmittel wie Ibuprofen lindern auch Schmerzen und Schwellungen.

Im Falle einer Verschlimmerung der Symptome muss ein Arzt konsultiert und die Krankheit so schnell wie möglich mit einem Medikament behandelt werden.

Steroide Der Arzt kann Steroide in den betroffenen Bereich injizieren. Steroide blockieren die Produktion einer Substanz wie Prostaglandin, die Ödeme verursacht. Steroide sollten vorsichtig verwendet werden, da sie den Blutdruck erhöhen können, wodurch das Infektionsrisiko erhöht wird.

Antibiotika Wenn Tests gezeigt haben, dass eine bakterielle Infektion vorliegt, verschreibt der behandelnde Arzt Antibiotika - Tabletten oder Injektionen (bei Komplikationen). In seltenen Fällen die Flüssigkeit aus dem Synovialbeutel ablassen.

Prävention

Hier sind die Empfehlungen von Präventivmaßnahmen für diese Krankheit:

  1. Schützen Sie verwundbare Körperteile: Verwenden Sie Ihre Knieschützer, wenn Sie häufig knien. Tennisspieler sollten einen Verband für den Ellbogen tragen. Sportler sollten sorgfältig Sportschuhe auswählen. Dieses Problem kann auch bei Kindern relevant sein.
  2. Bei monotonen Arbeiten machen Sie Pausen: Neben einer einfachen Verschnaufpause sollten Sie auch andere Körperpartien strecken.
  3. Passen Sie Ihr Gewicht an: Übergewicht und Fettleibigkeit belasten die Gelenke zusätzlich.
  4. Machen Sie sich vor dem Sport warm: 5-10 Minuten vor einem langen Training, z. B. flottes Gehen, Joggen oder Fahrradfahren.
  5. Starke Muskeln sind ein zusätzlicher Schutz für verwundbare Stellen. Eine Stärkung der Muskeln um die Gelenke herum, wo Bursitis normalerweise auftritt, schützt vor Verletzungen.

Schleimbeutelentzündung

Schleimbeutelentzündung - akute, subakute oder chronische Entzündung des Synovialsackes, die von einer reichlichen Bildung und Ansammlung von Exsudat (Entzündungsflüssigkeit) in seinem Hohlraum begleitet wird. Eine akute Schleimbeutelentzündung tritt gewöhnlich infolge einer chronischen Verletzung auf - aufgrund einer ständigen mechanischen Reizung. Bursitis manifestiert sich klinisch durch einen Anstieg der Körpertemperatur, Unwohlsein, Schmerzen, Schwellungen und Rötungen im Bereich der betroffenen Bursa synovialis, mäßige Bewegungsbeschränkung im Gelenk. Grundlage der Diagnose ist die Untersuchung des betroffenen Bereichs, Punktion und bakteriologische Untersuchung von Punktat, MRI und Radiographie des Gelenks. Die Behandlung umfasst den motorischen Rest der betroffenen Extremität, Eisumschläge, Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente. Chronische Schleimbeutelentzündung ist oft eine Indikation für eine chirurgische Behandlung.

Schleimbeutelentzündung

Bursitis wird als akuter, subakuter oder chronischer Entzündungsprozess im Synovialbeutel bezeichnet. Die Krankheit wird durch die Anhäufung von Exsudat in der Tasche begleitet. Die Ursache für die Entwicklung kann bei einigen rheumatoiden Erkrankungen eine akute Verletzung, dauerhafte mechanische Reizung oder Salzablagerung sein. Etwa 85% aller Fälle von Bursitis werden bei Männern beobachtet. Die erste Stelle in Bezug auf die Prävalenz ist Bursitis ulnaris.

Anatomie

Ein Synovialbeutel ist ein schlitzartiger Hohlraum, der von einer Hülle ausgekleidet ist und eine kleine Menge Synovialflüssigkeit enthält. Taschen befinden sich in der Nähe der hervorstehenden Teile der Knochen und haben eine Dämpfungsfunktion, die Weichgewebe (Muskeln, Sehnen, Haut und Faszien) vor übermäßiger Reibung oder Druck schützt.

Folgende Arten von Synovialbeuteln werden unterschieden: Achselhöhle (unter den Muskeln), subfascial (unter den Faszien), verwelkt (unter den Sehnen liegend) und subkutan (auf der konvexen Oberfläche der Gelenke, direkt im Unterhautgewebe).

Klassifizierung

In der Traumatologie und in der Chirurgie gibt es mehrere Klassifikationen der Schleimbeutelentzündung:

  • Angesichts der Lokalisation (Ellenbogen, Knie, Schultergelenk usw.) und des Namens der betroffenen Schleimbeutel.
  • Angesichts des klinischen Verlaufs: akute, subakute und chronische Bursitis.
  • Unter Berücksichtigung des Erregers: spezifisch (Bursitis mit Syphilis, Tuberkulose, Brucellose, Gonorrhoe) und nicht-spezifischer Bursitis.
  • Aufgrund der Natur des Exsudats: serös (Plasma gemischt mit einer kleinen Menge Blutzellen), eitrig (Mikroorganismen, zerstörte Zellen, gebrochene Leukozyten), Hämorrhagie (Flüssigkeit mit einer großen Anzahl von roten Blutkörperchen) und fibrinöser (hoher Fibringehalt) Bursitis.

Darüber hinaus werden in der klinischen Praxis häufig aseptische (nicht infizierte) und infizierte Bursitis isoliert.

Gründe

Eine akute infizierte Bursitis entwickelt sich in der Regel als Folge einer kleinen Verletzung (geringfügige Wunde, Hämatome, Abrieb) oder eitriger Entzündung (Druckgeschwüre, Osteomyelitis, Karbunkel, Furunkel, Erysipel). Im Bereich der Schädigung vermehren sich pyogene Mikroben, die dann entlang der Lymphbahnen in den Bereich des Beutels befördert werden und dessen Inhalt infizieren.

Es ist auch möglich, die Infektion durch den Blutstrom zu tragen oder Mikroben direkt in den Hohlraum des Beutels einzudringen, wenn das Weichgewebe beschädigt ist. In den meisten Fällen tritt eine direkte Infektion bei Schnittwunden und Abrieb im Ellenbogenbereich auf (zum Beispiel infolge eines Sturzes vom Fahrrad). Die Ursache für die Entwicklung einer infizierten Schleimbeutelentzündung wird in der Regel epidermal oder Staphylococcus aureus.

Die Wahrscheinlichkeit einer Schleimbeutelentzündung bei direktem Kontakt mit Mikroorganismen steigt mit abnehmender Immunität, Alkoholismus, Diabetes, Einnahme von Steroiden und einigen Nierenerkrankungen. Die Ursache für die Entstehung einer Schleimbeutelentzündung kann außerdem bei einigen Krankheiten (Sklerodermie, Gicht, rheumatoider Arthritis) liegen. In diesem Fall tritt Bursitis aufgrund der Ablagerung von Salzen im Synovialbeutel auf.

Chronische Schleimbeutelentzündung tritt aufgrund einer ständigen mechanischen Langzeitstimulation des entsprechenden Bereichs auf. In der Regel ist sein Auftreten auf die Merkmale beruflicher oder sportlicher Aktivitäten zurückzuführen. Beispielsweise wird bei Bergleuten häufiger Bursitis des Ellenbogengelenks beobachtet, bei Hausfrauen und Haushälterinnen - Bursitis des Kniegelenks usw.

Symptome

Bei akuter Schleimbeutelentzündung bildet sich im Beutel eine schmerzhafte, begrenzte, elastische Schwellung mit abgerundeter Form. Es gibt eine Rötung der Haut und eine leichte Schwellung der Weichteile. Der Patient macht sich Sorgen über Schmerzen im betroffenen Bereich. Manchmal klagt der Patient über Unwohlsein und Fieber. Bei der Palpation wird eine Fluktuation festgestellt, die das Vorhandensein von Flüssigkeit bestätigt. Die Bewegung im Gelenk ist mäßig begrenzt.

Mit der weiteren Entwicklung des Entzündungsprozesses, der Zunahme von Ödemen und Hyperämie kommt es zu einer signifikanten Hyperthermie (bis zu 39–40 ° C) und einem ausgeprägten Schmerzsyndrom. In schweren Fällen kann es bei der Entwicklung von Cellulitis zu einer eitrigen Schädigung von Weichgewebe kommen. Durch die Behandlung verschwindet die akute Bursitis. Manchmal ist eine Genesung nicht möglich und die akute Bursitis wird subakut und dann chronisch.

Bei chronischer Schleimbeutelentzündung wird im Taschenbereich eine weiche, begrenzte Schwellung mit abgerundeter Form festgestellt. Rötungen, Schwellungen des umgebenden Gewebes und Schmerzen beim Abtasten fehlen. Bewegung im Gelenk vollständig gespeichert. Bei sekundärer chronischer Bursitis ist ein schubförmiger Verlauf möglich. In diesem Fall verbleiben vereinzelte Bereiche des zerstörten Gewebes im Hohlraum des Beutels, der bei einer Abnahme der Immunität oder einer geringen Verletzung zu einem fruchtbaren Boden für die Wiederentwicklung des Entzündungsprozesses werden kann.

Diagnose

Die Diagnose wird anhand des Krankheitsbildes eingestellt. Um die Art der Entzündungsflüssigkeit zu klären und die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Antibiotika zu bestimmen, wird eine Punktion durchgeführt. Bei der Diagnose müssen bestimmte Infektionen (Spirochäten, Gonokokken usw.) ausgeschlossen werden. Daher werden bei Verdacht auf eine bestimmte Art der Erkrankung bakteriologische Untersuchungen und serologische Tests durchgeführt.

Die Differenzialdiagnose bei Arthritis wird aufgrund klinischer Anzeichen durchgeführt: Bei Bursitis wird im Gegensatz zu Arthritis der Bewegungsbereich im Gelenk etwas reduziert oder beibehalten. Röntgendiagnostik und MRI der Gelenke sind eine zusätzliche diagnostische Methode für die oberflächliche Schleimbeutelentzündung und werden praktischer bei der Erkennung der tiefen Schleimbeutelentzündung, die für die direkte klinische Forschung weniger zugänglich ist.

Behandlung

Bei akuter aseptischer Schleimbeutelentzündung wird der Rest der Extremität bereitgestellt, Eiskompressen, entzündungshemmende Mittel und Schmerzmittel werden verschrieben. In einigen Fällen punktieren Sie die Schleimbeutel, um Flüssigkeit und / oder die Einführung von Kortikosteroiden zu entfernen.

Bei Eintritt der Infektion wird eine Antibiotika-Therapie durchgeführt, falls erforderlich, eine wiederholte Entfernung der Entzündungsflüssigkeit oder eine Drainage durch Waschen der Bursahöhle mit Lösungen von Antibiotika und Antiseptika. In schweren Fällen ist manchmal eine chirurgische Exzision der Bursa erforderlich. Bei eitrigen Wunden wird die weitere Behandlung wie üblich durchgeführt. Die Heilung kann lange Zeit in Anspruch nehmen.

Die Behandlung der chronischen aseptischen Bursitis hängt von der Lokalisation ab. In vielen Fällen ist der zuverlässigste Weg, die Schleimbeutelentzündung dauerhaft zu beseitigen, ein chirurgischer Eingriff - das Herausschneiden des Beutels. Die Entfernung nicht infizierter Schleimbeutel wird auf planmäßige Weise unter den Bedingungen eines sauberen Operationsraums durchgeführt. Die Wunde heilt zunächst 10 Tage lang. Bursitis-Rezidive bei dieser Behandlungsmethode werden bei 2-2,5% der Patienten beobachtet. Eine eitrige Bursitis kann durch Fisteln, Osteomyelitis, Arthritis oder Sepsis kompliziert sein.

Bursitis des Ellenbogengelenks

Wie oben erwähnt, ist die häufigste Art der Schleimbeutelentzündung die Schleimbeutelentzündung des Ellenbogens, genauer gesagt der ulnare subkutane Beutel, der sich im Bereich des Olecranon befindet. Akute Bursitis ulnaris entwickelt sich als Folge einer Verletzung, der Einführung einer Infektion oder einer Stoffwechselstörung. Der Grund für die Entwicklung einer akuten und chronischen Schleimbeutelentzündung können die Besonderheiten der Arbeit oder des Sports sein (mit Ausnahme von Bergleuten betrifft diese Krankheit manchmal Personen, die ständig gezwungen sind, ihre Ellbogen während der Arbeit auf dem Tisch abzulegen, sowie Ringer aufgrund von Druck und Ellenbogenreibung auf dem Teppich).

Anfangs tritt eine leichte Schwellung im Bereich des Olecranon auf, die oft unbemerkt bleibt. Bei akuter Schleimbeutelentzündung nimmt die Schwellung zu, die Haut darüber wird rot, Bewegungen im Gelenk werden schmerzhaft. Möglicher lokaler Temperaturanstieg. Beim Abtasten wird eine elastische fluktuierende Formation bestimmt. Mit der weiteren Entwicklung der Infektion erscheint Schwäche, Symptome einer allgemeinen Vergiftung.

Die Behandlung der akuten Bursitis betraf Chirurgen. Die Therapie umfasst Standardmethoden, die bei allen Arten von Schleimbeutelentzündung angewendet werden: Ruhe, Kompressen, entzündungshemmende Mittel und Analgetika, manchmal Punktionen und die Einführung von Kortikosteroiden. Bei eitriger Schleimbeutelentzündung werden Antibiotika verschrieben, die Flüssigkeit wird durch einen kleinen Einschnitt entfernt und anschließend die Kavität gewaschen und entleert. In fortgeschrittenen Fällen eine Operation durchführen - eine Autopsie, gefolgt von einer Drainage.

Bei chronischer Schleimbeutelentzündung nimmt auch die Schwellung weiter zu, in diesem Fall werden jedoch weder Rötung noch Temperaturanstieg beobachtet. Die einzigen unangenehmen Symptome können ein Gefühl der Unbeholfenheit im Ellbogenbereich und Schmerzen beim Biegen aufgrund der Spannung der Bursa sein.

Ohne Behandlung kann die Bursa beträchtliche Größen erreichen und die Beweglichkeit des Gelenks erheblich einschränken. Bei allen Arbeiten muss der Patient aufgrund von Schmerzen während der Bewegungen Pausen einlegen. Die Schwellung kann sowohl elastisch als auch angespannt und schlaff und weich sein. Wenn Palpation bestimmt wird, werden Knorpeldichte und Narbengarne versiegelt.

Chronische aseptische Bursitis wird von Traumatologen und Orthopäden verabreicht. Punktionsbeutel sind in diesem Fall nicht dargestellt, da sich die Flüssigkeit nach dem Entfernen normalerweise wieder ansammelt. Der Betrieb wird empfohlen. Chirurgische Eingriffe werden in einem Krankenhaus durchgeführt. Der Beutel wird von Haut und Knochen abgezogen und dann entfernt, die Wunde wird abgelassen und ein fester Verband wird auf den Gelenkbereich aufgebracht. Der Absolvent wird am 2. oder 3. Tag entfernt und die Nähte werden normalerweise 10 Tage nach der Operation entfernt.

Es ist zu beachten, dass bei der Ellenbogen-Bursitis ein relativ hohes Risiko für eine Sekundärinfektion besteht. Bei chronischer chronischer Schleimbeutelentzündung in der Tasche und um sie herum treten Narbenveränderungen auf, die die Durchführung einer Operation erschweren. Daher sollte der Arzt in einem frühen Stadium behandelt werden, ohne auf Komplikationen zu warten.

Bursitis des Kniegelenks

Am gebräuchlichsten sind der Injektionsbeutel, der sich auf der Vorderseite des Gelenks befindet (der erste in Bezug auf die Prävalenz) und der infrapatellare Beutel, der sich unter der Kniescheibe und der großen Sehne befindet. Prestulary Bursitis - Entzündung des subkutanen Beutels an der Vorderfläche des Knies. An erster Stelle in der Prävalenz bei Bursitis des Kniegelenks.

Die Krankheit tritt in der Regel nach einer Verletzung (Sturz auf die Patella, Bluterguss oder Schlag) oder nach längerem Knien auf, in der Regel aufgrund beruflicher Tätigkeit (Knie des Dachdeckers, Knie der Hausfrau). Die Ursache für die Entstehung einer Schleimbeutelentzündung kann außerdem die Ablagerung von Salzen bei Pseudogout, Gichtarthritis oder rheumatoider Arthritis sein.

Es gibt Schwellungen, Rötung der Haut, Beschwerden im Kniebereich. Die Schmerzen sind in der Regel weniger ausgeprägt als bei Arthritis, die Bewegung ist etwas eingeschränkt oder bleibt vollständig erhalten. Beim Gehen können Steifigkeiten auftreten. Wenn sich Flüssigkeit in der Bursahöhle infiziert, verstärken sich die Schmerzen, der Bewegungsumfang nimmt ab, ein Anstieg der regionalen Lymphknoten und ein Anstieg der Körpertemperatur werden beobachtet. Behandlung - wie bei anderen Arten von Schleimbeutelentzündung.

Die infrapatellare Bursitis entwickelt sich als Folge einer Entzündung der unter der großen Sehne befindlichen infrapatellaren Bursa, die wiederum unter der Patella liegt. In der Regel wird die Ursache von Schleimbeutelentzündungen beim Springen (Sprungknie). Die Behandlung umfasst den Rest der betroffenen Extremität, Eiswickel sowie die Einnahme von Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten.

Gänsehautentzündung ist eine Entzündung der Gänsehauta, die sich an der posterior-nackten Oberfläche des Kniegelenks befindet. Sie entwickelt sich häufiger bei übergewichtigen Frauen. Begleitet von Schmerzen, die sich beim Auf- und Absteigen der Treppe verschlimmern.

Die konservative Behandlung ist Standard und wird von Chirurgen durchgeführt. Bei chronischer aseptischer Schleimbeutelentzündung der Gänsehaut, die auch Beckerzyste genannt wird, wird eine Operation empfohlen - Exzision der Schleimbeutel. Die Operation wird von Traumatologen oder Orthopäden in einem Krankenhaus durchgeführt. Wie bei der Ellenbogen-Bursitis wird ein Gummi-Absolvent für 1-2 Tage in die postoperative Wunde gelegt. Die Stiche werden am zehnten Tag entfernt.

Schultergelenksbursitis

Am häufigsten kommt es zu einer Entzündung der Taschen, die nicht mit der Aushöhlung des Schultergelenks in Verbindung steht - subacromial, subdeltoid und subkutan acromial. Es gibt Schmerzen, die durch die Rotation der Extremität verschlimmert werden. Das Schmerzsyndrom ist besonders ausgeprägt bei Schleimbeutelentzündung des Subdeltoidbeutels.

Der Schultergelenkbereich vergrößert sich geringfügig, die Konturen der Muskeln werden geglättet. Mit der Niederlage des Subdeltoidsacks erscheint der Deltamuskel vergrößert, in einigen Fällen treten Schwellungen an der Außenfläche des Gelenks auf.

Bursitis der Hüfte

Am häufigsten betroffen ist der Beckenkammbeutel, der tiefe und oberflächliche Beutel des Trochanter major. Für diese Art von Schleimbeutelentzündung zeichnet sich eine starke Strömung aus.

Akute Schleimbeutelentzündung geht mit einer deutlichen Temperaturerhöhung und starken Schmerzen einher, die mit Rotation, Streckung und Abduktion des Oberschenkels stark zunehmen. Die Zwangsstellung der Extremität wird beobachtet: Die Hüfte wird zurückgezogen, gebeugt und leicht nach außen gedreht. Über dem Leistenband wird die schmerzhafte Schwellung durch die vordere innere Oberfläche des Oberschenkels bestimmt.

In einigen Fällen muss die Hüftgelenksbursitis von eitriger Arthritis unterschieden werden. Im Gegensatz zu Arthritis ist Schleimbeutelentzündung durch das Vorhandensein einer lokalen Schwellung, das Fehlen von Schmerzen bei axialer Belastung der Extremität, Hüftguss und Beugung gekennzeichnet.

Bursi Bursitis

Am häufigsten kommt es in diesem Bereich zu einer Bursitis des subkutanen Calcaneal-Sacks, die sich zwischen der Achillessehne und dem Calcaneal-Tuberkel befindet. Ursache ist ein Trauma (z. B. das Reiben von Schuhen) oder die Übertragung von Infektionen durch die Lymph- oder Blutgefäße. Bei Achillobursitis ist es manchmal notwendig, die Differentialdiagnostik mit einem Entzündungsprozess durchzuführen, der durch Gewebetraumatisierung mit einem Fersensporn verursacht wird.

Prävention

Bergleute und Angehörige anderer Berufe, bei denen ein erhöhtes Risiko für eine Bursitis besteht, sollten Synovialbeutel nach Möglichkeit vor einer dauerhaften Traumatisierung (z. B. durch Verwendung von Schutzverbänden) schützen. Um die Entwicklung einer akuten Bursitis zu verhindern, ist es notwendig, Wunden in den Gelenken sorgfältig zu behandeln und pustulöse Erkrankungen rechtzeitig und richtig zu behandeln.