Lebererkrankungen: Ursachen, Arten, Symptome und Prävention

Atheroma

Der gesunde Zustand der größten Drüse des menschlichen Körpers - der Leber - ist der Schlüssel zu einem vollen Leben und guter Laune. Kein Wunder, dass die Franzosen diesen Körper "Stimmungsdrüse" nannten. Leider leiden derzeit 30% der erwachsenen Bevölkerung der Welt an Lebererkrankungen. Die häufigsten davon sind Hepatitis, Hepatitis, Fibrose und Zirrhose. Warum entstehen diese und andere Krankheiten und wie können sie rechtzeitig erkannt werden? Über diesen und nicht nur - diesen Artikel.

Zubereitungen auf der Basis von Glycyrrhizinsäure und Phospholipiden tragen dazu bei, Entzündungsprozesse in der Leber und ihre Zellen wiederherzustellen.

"Phosphogliv" ist ein modernes kombiniertes Präparat, das zur Behandlung verschiedener Lebererkrankungen empfohlen wird:

  • einzigartige Zusammensetzung;
  • entzündungshemmende Wirkung;
  • günstiges Sicherheitsprofil;
  • Verkauf von Apotheken an der Rezeption.

Ursachen von Lebererkrankungen

Bevor wir über die Ursachen der Lebererkrankung sprechen, wollen wir verstehen, was dieses Organ ausmacht.

Die Leber ist eine große Verdauungsdrüse, die sich im oberen rechten Teil der Bauchhöhle unter dem Zwerchfell befindet. Es erfüllt eine Reihe von physiologischen Funktionen:

Stoffwechsel (ist am Stoffwechsel von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Hormonen, Vitaminen, Spurenelementen beteiligt);

sekretorisch (bildet Galle und schüttet sie in das Darmlumen aus, Substanzen, die von der Leber verarbeitet werden, werden in das Blut ausgeschieden);

Entgiftung (verarbeitet giftige Verbindungen in eine sichere Form oder zerstört sie) und andere.

Aufgrund ihrer funktionalen und morphologischen Eigenschaften neigt die Leber zu einer Vielzahl von verschiedenen Erkrankungen. Ihre Gründe, so die Forscher, lassen sich in vier Hauptgruppen einteilen:

Viren und Bakterien. Zu den Viruserkrankungen gehören Hepatitis-Typen A, B, C, D und andere. Sie provozieren akute und chronische Entzündungsprozesse. In 57% der Fälle verwandelt sich die Hepatitis in eine Zirrhose. Ursachen für bakterielle Infektionen sind in der Regel Echinococcus, Alveococcus und Fadenwurm sowie Leptospira, die Erreger der Leptospirose. Krankheiten treten auch in akuter oder chronischer Form und in Form einer zystischen Umwandlung der Leber auf.

Verletzung des Fettstoffwechsels. In diesem Fall nimmt der Gehalt an Lipiden (Fetten) in den Leberzellen zu, wodurch Eisen an Größe zunimmt und seine Fähigkeit verliert, normal zu funktionieren. Dies führt zur Entwicklung von Krankheiten wie der Fetthepatose (Lebersteatose) und anschließend zur Leberzirrhose. In Russland sind etwa 27% der Bevölkerung von Verletzungen des Fettstoffwechsels in der Leber betroffen.

Alkoholmissbrauch Ein systematischer anormaler Konsum alkoholischer Getränke wirkt sich nachteilig auf die Leberzellen aus, was im Laufe der Zeit zu einer Zirrhose führen kann. Forscher haben eine relativ sichere tägliche Dosis an ethanolhaltigen Getränken entwickelt: weniger als 30 ml Wodka (Brandy, Whisky), 150 ml Wein oder 250 ml Bier pro Tag für Frauen und 60 ml Wodka (Brandy, Whisky), 300 ml Wein oder 500 ml Bier pro Tag für Männer

Schaden durch giftige Medikamente Tritt infolge unkontrollierter Medikation auf, was zu Veränderungen des Lebergewebes und einer Störung der normalen Funktion führt. Es gibt eine akute und chronische Form toxischer Läsionen. Chronische Erkrankungen werden durch die ständige Einnahme von Giftstoffdosen verursacht. Kann jahrelang asymptomatisch sein.

In einer separaten Gruppe gibt es viele andere, weniger häufige Ursachen, aufgrund derer die Zerstörung von Leberzellen erfolgt. Dazu gehören: Vergiftung durch Schwermetalldämpfe und chemische Verbindungen, Stress, Bauchtrauma, genetische Veranlagung.

Unter dem Einfluss der oben genannten Faktoren beginnen verschiedene Veränderungen in der Leber, die letztendlich zu Funktionsstörungen des Organs führen.

Schwere menschliche Lebererkrankungen

Alle Lebererkrankungen lassen sich in verschiedene Arten einteilen: virale (Hepatitis B, C, D), bakterielle und parasitäre Natur (Tuberkulose, Abszess, Alveokokkose, Echinokokkose, Ascariasis), Hepatose (alkoholische und nichtalkoholische Fettleber), Tumor (Zyste, Krebs), Sarkom, Karzinom), vaskuläre (Thrombose, Hypertonie), erbliche (Hypoplasie, Hämochromatose, Pigmenthepatose), traumatische Verletzungen und andere.

Lassen Sie uns besonders auf die häufigsten und gefährlichsten Krankheiten achten.

Virushepatitis

Entzündliche Lebererkrankungen, die unterschiedlichen Ursprungs sind. Hepatitis wird in Gruppen eingeteilt: A, B, C, D, E, F, G, X. Hepatitis A leidet 28% aller an dieser Pathologie erkrankten Personen, Hepatitis B - 18%, Hepatitis C - 25%, es gibt gemischte Hepatitis. Alle Gruppen sind durch Zytolyse - die Zerstörung von Leberzellen - gekennzeichnet. Hepatitis A oder Botkin-Krankheit wird hauptsächlich durch kontaminierte Nahrung und Wasser übertragen, für das sie auch als "ungewaschene Handkrankheit" bezeichnet wird. Es ist gekennzeichnet durch Vergiftung, vergrößerte Leber und Milz, abnorme Leberfunktionen und manchmal Gelbsucht. Diese Krankheit hat nur eine akute Form. Hepatitis B aus der akuten Form wird chronisch, wenn das Virus länger als 6 Monate im Körper vorhanden ist. Chronische Virushepatitis B ist eine gefährliche Krankheit, die zu schwerwiegenden Folgen und sogar zum Tod führen kann. Es wird durch Blut und andere biologische Flüssigkeiten übertragen. Hepatitis C ist die schwerste Form der Krankheit. In den meisten Fällen wird es chronisch. Etwa 20% der Patienten mit chronischer Hepatitis C leiden danach an Leberzirrhose und Leberkrebs. Es gibt keinen Impfstoff für diese Krankheit. Andere Gruppen von Hepatitis sind viel seltener.

Hepatose

Die Krankheit, die auf Stoffwechselstörungen in Hepatozyten beruht. Die Krankheit beginnt mit der Ansammlung von Fett in den Leberzellen. Dies führt zu einem Ausfall des normalen Betriebs, zu einer übermäßigen Ansammlung von freien Radikalen in der Leber und dann zu einer Entzündung. Infolge der Entwicklung der Krankheit beginnen die Drüsenzellen abzusterben (Gewebenekrose), an deren Stelle wird Bindegewebe aktiv gebildet und die Leber funktioniert nicht mehr normal. Es gibt akute, chronische, cholestatische, fette Hepatose alkoholischer und nichtalkoholischer Natur sowie Hepatose schwangerer Frauen. Letztere leidet an 0,2–1% der zukünftigen Mütter. Fetthepatose tritt bei 65% der Menschen mit erhöhter Körpermasse sowie akuter und chronischer Erkrankung auf - bei 35%. Mit einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung können Sie die Krankheit loswerden, andernfalls kann sie in das chronische Stadium übergehen und zu einer Zirrhose führen.

Leberzirrhose

Chronische entzündliche Erkrankung Das letzte Stadium der Fibrose. Bei der Zirrhose sterben die Leberzellen ab, ihr Platz nimmt das Bindegewebe ein. Allmählich funktioniert der Körper nicht mehr normal, was zu verschiedenen schwerwiegenden Folgen führt. Die Hauptursache für die Erkrankung sind chronische Virushepatitis und Alkoholmissbrauch sowie die Folgen anderer Erkrankungen der Drüse. Zirrhose ist oft von Komplikationen begleitet: Blutungen aus den erweiterten Venen der Speiseröhre, Thrombosen, Peritonitis und anderen. Die Krankheit ist irreversibel. Die medikamentöse Behandlung und Diät (Tabelle 5) helfen dem Patienten, einen stabilen Zustand zu erhalten.

Lebertumoren sind gutartig und bösartig. Gutartig sind Zysten, Hämangiome und knotige Hyperplasien. Bei der Zahl der registrierten Leberkrebserkrankungen liegt Russland an fünfter Stelle. Das Krebsrisiko dieser Drüse steigt mit zunehmendem Alter. Das Durchschnittsalter der Patienten beträgt 55–60 Jahre. Es gibt primären und sekundären Leberkrebs. Primär - wenn die Tumorquelle in der Leber selbst liegt, sekundär - wenn der Tumor in diesem Organ eine Folge der Ausbreitung von Metastasen aus anderen Organen ist. Die zweite Art von Krebs ist viel häufiger. Ursachen von primärem Krebs können Hepatitis B und C sowie Zirrhose sein. Bei Patienten mit Leberkrebs beträgt das 5-Jahres-Überleben etwa 20%. Um Leberkrebs zu verhindern, wird empfohlen, auf übermäßigen Alkoholkonsum, anabole Steroide und giftige Medikamente zu verzichten, um einen gesunden Lebensstil zu führen.

Um sich vor den schweren Folgen einer Lebererkrankung zu schützen, sollten Sie sich der Symptome der Krankheit bewusst sein. Dies wird rechtzeitig helfen, sich diagnostischen Verfahren zu unterziehen und gegebenenfalls mit der Behandlung zu beginnen.

Symptome und Anzeichen einer Lebererkrankung

Die Hauptsymptome von Leberpathologien ähneln den Symptomen einer Erkältung: Müdigkeit, Schwäche. Eine Besonderheit ist der Schmerz oder die Schwere im rechten Hypochondrium, was darauf hinweist, dass der Körper vergrößert ist. Weitere alarmierende Symptome können auftreten: bitterer Geschmack im Mund, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen. Manchmal werden Krankheiten von Gelbfärbung oder Blässe der Haut, dem Auftreten von Allergien und Juckreiz begleitet. Wenn die Leber beschädigt ist, leidet außerdem das Nervensystem, das sich als Reizbarkeit des Patienten äußern kann.

Dies sind häufige Symptome einer Lebererkrankung. Bezeichnen wir nun diejenigen, die bestimmte Krankheiten besonders charakterisieren:

Symptome einer Hepatose. Die Hepatose oder Steatose der Leber ist fast asymptomatisch. Beschwerden und Schweregefühl im rechten Hypochondrium können erkannt werden. Änderungen machen sich im Ultraschall bemerkbar.

Symptome einer Hepatitis. Zu den oben genannten Symptomen kann man nach einer biochemischen Blutuntersuchung eine merkliche Abnahme des Appetits, Verdauungsprobleme und eine Erhöhung des Gehalts an Enzymen wie Alanin und Aspartataminotransferase hinzufügen. Sie zeigen die Zerstörung von Hepatozyten unter dem Einfluss von Entzündungen an.

Symptome einer Zirrhose: Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, vermehrte Gasbildung (Blähungen), Durchfall.

Symptome von Krebs. Diese Erkrankung geht einher mit einer Zunahme der Größe von Bauch, Nasenbluten, Anämie, Ödemen und Fieber (von 37,5 auf 39 Grad). In 50% der Fälle klagen die Patienten über ziehende Schmerzen in der Lendengegend, die bei längerem Gehen und körperlicher Anstrengung auftreten.

Je nach Krankheit unterscheidet sich der Mechanismus des Ursprungs und der Entwicklung im Körper.

Krankheitsentwicklung

Die meisten Pathologien haben anfangs keine Symptome, nur bei einer starken Verschlechterung des Zustands werden Anzeichen bestimmter Erkrankungen festgestellt. Wenn die Behandlung nicht eingeleitet wird, kann die Krankheit in ein irreversibles Stadium übergehen, das im schlimmsten Fall zum Tod führen kann.

Eine virale Hepatitis mit ineffektiver Behandlung oder deren völliger Abwesenheit endet selten mit der Genesung. Meistens werden sie chronisch (möglicherweise mit Komplikationen), was zu einer Zirrhose führt. Letzteres führt zur Zerstörung von Hepatozyten.

Wenn die "vernachlässigte" Hepatose im Körper den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen, Enzymen, Fetten, Hormonen und Vitaminen stört. Die „gestartete“ Krankheit wirkt sich äußerst negativ auf die Arbeit aller Körpersysteme aus, was zu Hepatitis, Fibrose und Leberzirrhose führen kann.

Krankheiten, die lange Zeit vernachlässigt wurden, lassen sich meist nur schwer mit Medikamenten behandeln. Um dies nicht zu erreichen, sollte man seine Gesundheit ernst nehmen und auf die Prävention von Krankheiten achten.

Prävention von Lebererkrankungen

Präventive Maßnahmen zur Vermeidung von Lebererkrankungen führen zu folgenden einfachen Regeln:

übermäßigen Alkoholkonsum vermeiden;

Tabakentwöhnung;

Festhalten an gesunder Ernährung;

aktiver Lebensstil;

persönliche Hygiene;

Mangel an psychischem Stress, ständiger Stress.

Alle diese Maßnahmen können jedoch die Gesundheit der Leber nicht garantieren: Zu viele negative Umweltfaktoren wirken sich auf das Organ aus. Deshalb greifen die Ärzte auf spezielle Medikamente zurück, die die Schutzeigenschaften der Leber - Hepatoprotektoren erhöhen.

Vorbereitungen zur Wiederherstellung der Leberfunktion

Arzneimittel zur Wiederherstellung der Leberfunktion, sogenannte Hepatoprotektoren. Ihre Zusammensetzung kann Wirkstoffe wie essentielle Phospholipide, Glycyrrhizinsäure, Ursodesoxycholsäure, Ademetionin, Mariendistel-Extrakt, Thioktsäure einschließen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Kombination von essentiellen Phospholipiden und Glycyrrhizinsäure gewidmet werden, die sich durch ihre klinische Wirksamkeit und ihr günstiges Sicherheitsprofil auszeichnet. Gemäß der von der Regierung der Russischen Föderation genehmigten Liste lebenswichtiger und essenzieller Arzneimittel für medizinische Zwecke ist diese Kombination (die einzige) im Abschnitt "Vorbereitungen zur Behandlung von Lebererkrankungen" enthalten. Lassen Sie uns ein paar Worte zur Wirkung dieser Komponenten sagen.

Mehr als 30 klinische Studien haben bestätigt, dass Glycyrrhizinsäure entzündungshemmende, antioxidative und antifibrotische Wirkungen hat und bei der Behandlung von Alkohol und nichtalkoholischen Fetterkrankungen wirksam ist. In der größten Datenbank für medizinische Informationen - PubMed - befinden sich mehr als 1.400 Publikationen, die ausführlich über die einzigartigen Eigenschaften dieser aktiven Komponente informieren. Glycyrrhizinsäure ist in den Empfehlungen der Asia-Pacific Association für das Studium der Leber (APASL) enthalten und für die medizinische Verwendung durch die European Medical Agency (EMA) zugelassen. Wesentliche Phospholipide sind in der Lage, die Struktur der Leber und ihre Funktionen wiederherzustellen, sie wirken zytoprotektiv und reduzieren das Risiko von Fibrose und Leberzirrhose. Die Kombination von Phospholipiden mit Glycyrrhizinsäure verbessert die Wirksamkeit der letzteren.

Lebererkrankungen - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Volksmedizin, Diät, Reinigung und Vorbeugung

Was ist eine Leber?

Innerhalb von einer Minute treten in der Leber Millionen von chemischen Reaktionen auf, bei denen Blutprotein, Gallensäure, Schadstoffneutralisation, Anreicherung von essentieller Glukose sowie der Abbau in Bestandteile hergestellt werden.

Die strukturelle Einheit des Lebergewebes ist der Leberlappen. Die Anzahl solcher Segmente beträgt fünfhunderttausend. Durch das Zentrum jedes Lappens geht die zentrale Vene hindurch, von der spezielle Platten, bestehend aus Hepatozyten - Leberzellen, ausgehen. Jeder Lappen enthält auch Blutgefäße (Hämokapillaren) und Gallenkapillaren.

Leberfunktion

Die Leber erfüllt eine Reihe von physiologischen Funktionen:

  • Stoffwechsel - ist am Stoffwechsel beteiligt:
    • Proteine;
    • Fett;
    • Kohlenhydrate;
    • Hormone;
    • Vitamine;
    • Spurenelemente.
  • Sekretion - Galle bildet und sekretiert das Darmlumen, Substanzen, die von der Leber verarbeitet werden, werden in das Blut freigesetzt;
  • Entgiftung - recycelt oder zerstört giftige Verbindungen.

Die zentrale Funktion der Leber besteht darin, Giftstoffe zu neutralisieren, die im Körper als Folge von Stoffwechselvorgängen auftreten oder von außen mit Nahrung, Luft, Wasser und den Endprodukten des Stoffwechsels in den Körper gelangen. Die Aufgabe der Leber ist es, toxische Substanzen in ungiftig für den Körper abzubauen.

Die Leber produziert Galle, die für die Fettverdauung notwendig ist, aber die Galle sammelt sich nicht in der Leber, sondern in der Gallenblase. Zusätzlich werden Proteine, Hormone und andere Substanzen, die für die Vitalaktivität des Körpers notwendig sind, in der Leber synthetisiert. Ein Übermaß an Hormonen, Vitaminen und Spurenelementen entfernt die Leber.

Die Leber ist am Fett- (Lipid-) Stoffwechsel beteiligt und synthetisiert Cholesterin, Lipide und Phospholipide sowie Gallensäuren und Gallenfarbstoff Bilirubin.

Lebererkrankungen

Beschreibungen von Lebererkrankungen

Ursachen von Lebererkrankungen

Viren

Zu den Viruserkrankungen zählen Hepatitis-Typen A, B, C, D und andere, die akute und chronische Entzündungsprozesse auslösen. In 57% der Fälle verwandelt sich die Hepatitis in eine Zirrhose.

Fettstoffwechselstörung

In den Leberzellen steigt der Fettgehalt an, wodurch das Eisen ansteigt und seine Funktionsfähigkeit verliert. Dies führt zur Entwicklung einer Fetthepatose und anschließend zu einer Zirrhose. Bei Verletzungen des Fettstoffwechsels in der Leber leiden in Russland 27% der Einwohner.

Alkohol

Alkoholmissbrauch ist schädlich für die Leberzellen, was schließlich zu einer Zirrhose führt. Relativ sichere Tagesdosis an alkoholischen Getränken:

  • für Frauen pro Tag:
    • weniger als 30 ml Wodka (Brandy, Whisky);
    • 150 ml Wein;
    • 250 ml bier.
  • für Männer pro Tag:
    • 60 ml Wodka (Cognac, Whisky);
    • 300 ml Wein;
    • 500 ml bier.

Medikamente

Eine unkontrollierte Medikation führt zu Veränderungen des Lebergewebes und zu Störungen der normalen Körperfunktion.

Parasiten und Infektionen

Hierbei handelt es sich um Spulwürmer, Erreger der Leptospirose, Alveokokken und Echinokokken, die zu einer akuten Lebererkrankung führen und bei unsachgemäßer oder vorzeitiger Behandlung allmählich chronisch werden. Manchmal gibt es eine zystische Veränderung in der Leber.

Unterernährung

Wenn eine Person lange Zeit viel geräuchertes Fleisch, gebratene, fetthaltige Nahrungsmittel und Nahrungsmittel mit Gewürzen konsumiert, führt dies zu einer Verletzung der Entfernung von Galle, die Cholangitis und die Bildung von Steinen in der Leber verursacht.

In einer separaten Gruppe werden andere, weniger häufige Ursachen unterschieden, aufgrund derer die Zerstörung von Leberzellen erfolgt. Dazu gehören:

  • Vergiftung von Schwermetallen und chemischen Verbindungen durch Dämpfe;
  • Stress;
  • Bauchtrauma;
  • Erkrankungen der Bauchorgane;
  • ionisierende Strahlung und Karzinogene;
  • genetische Veranlagung.

Unter dem Einfluss dieser Faktoren beginnen Veränderungen in der Leber, die letztendlich zu Funktionsstörungen des Organs führen.

Häufige Symptome einer Lebererkrankung

Die ersten Anzeichen einer Lebererkrankung

  • erhöhte Müdigkeit und Schwäche;
  • Schmerz oder Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Bitterkeit im Mund, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen.

Gelbsucht

Eine Lebererkrankung ist durch das Auftreten eines gelben Hauttonus gekennzeichnet. Am Anfang bemerken die Patienten die charakteristische Gelbtöne der Sklera und dann die Haut. Dies geschieht aufgrund der Ansammlung von Bilirubin im Blut. Meistens begleitet Gelbsucht Hepatitis und Leberzirrhose. Gleichzeitig verdunkelt sich die Farbe des Urins. Kot - es wird leichter bis zur vollständigen Verfärbung.

Andere Symptome, die für eine Lebererkrankung charakteristisch sind

  • Besenreiser;
  • Haarausfall;
  • Schlaflosigkeit;
  • Fieber und Fieber; Gedächtnisstörung;
  • eine Zunahme der Hautvenen im Unterleib;
  • fette Plaques auf den Augenlidern;
  • Pruritus;
  • Himbeerzunge.

Wann einen Arzt aufsuchen

Eine Beratung mit einem Arzt unter den folgenden Bedingungen ist erforderlich:

  • unerklärliche Müdigkeit, Schwäche und Gewichtsverlust;
  • Gelbsucht oder gelbe Haut;
  • Fieber, Erbrechen und Bauchschmerzen für eine lange Zeit.

Diagnose einer Lebererkrankung

Die folgenden medizinischen Studien helfen, den Zustand der Leber zu bestimmen:

Behandlung von Lebererkrankungen

Hepatoprotektoren, die die Leber schützen und das Gewebe des Organs wiederherstellen, werden choleretische Mittel verschrieben, die mit krampflösenden Mitteln kombiniert werden, um den Gallenfluss zu normalisieren.

Bei Patienten mit Leberzirrhose und Lebererkrankungen im Endstadium sind Arzneimittel erforderlich, um die Proteinmenge in der Diät zu kontrollieren. Leber mit Leberzirrhose ist nicht in der Lage, Abfallprodukte zu absorbieren, was zu erhöhten Ammoniakwerten im Blut und hepatischen Enzephalopathien (Lethargie, Verwirrung, Koma) führt. Diuretika werden dann verwendet, um die Wasserrückhaltung zu minimieren.

Bei Patienten mit einer großen Menge an Ascitesflüssigkeit in der Bauchhöhle führt überschüssige Flüssigkeit dazu, dass sie regelmäßig mit einer Nadel und einer Spritze entfernt werden muss. Mit einem Lokalanästhetikum wird die Nadel durch die Bauchwand eingeführt und der Arzt entfernt Flüssigkeit..

Operationen werden durchgeführt, um die portale Hypertonie zu behandeln und das Blutungsrisiko zu minimieren. Patienten mit Steinen in der Gallenblase müssen manchmal operiert werden, um die Gallenblase zu entfernen.

Die Lebertransplantation ist die endgültige Version für Patienten, deren Leberfunktion nicht wiederhergestellt werden kann.

Volksheilmittel zur Behandlung von Lebererkrankungen

Bei der Behandlung von Lebererkrankungen verwendeten Volksmedizin Pflanzen Hepatoprotektoren.

Mariendistel

Das Hauptkraut für die Behandlung der Leber ist die Mariendistel, die die Leberfunktion normalisiert, vor Toxinen schützt und die Leberzellen wiederherstellt. Es ist besser, Samenpulver oder Mehl zu verwenden, das nach dem Auspressen des Öls verbleibt. Distelsamen wirken abführend und sind daher nicht für Menschen mit Verdauungsstörungen geeignet.

Menschen über 40 Jahre müssen sich der Behandlung der Distelleber unterziehen. Nehmen Sie einmal im Jahr für 3-4 Wochen 1 TL. ein Tag mit einem Glas Wasser.

Nach einer solchen Behandlung verschwinden dunkle Augenringe, die durch unzureichende Leberfunktion entstehen. Mariendistel wird bei der Behandlung von Zirrhose, Hepatitis, Gelbsucht, Fettleberhepatose verwendet.

Potentilla aufgerichtet (Kalgan)

Die Tinktur wird folgendermaßen durchgeführt: 50 g trockene Wurzeln von Calgan gießen 0,5 Liter Wodka, 3 Wochen. Bei Lebererkrankungen sollten Sie Hepatitis 30 Tropfen dreimal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten mit 50 g Wasser trinken.

Kürbis

Nehmen Sie einen Kürbis, schneiden Sie die Spitze ab, entfernen Sie den Kern mit den Samen. Gießen Sie den resultierenden Behälter zur Hälfte mit Honig. Lassen Sie es für eine Weile, damit der Saft erscheint. Trinken Sie diesen Saft dreimal täglich ein halbes Glas.

Schneiden Sie den Deckel ab, entfernen Sie die Samen, füllen Sie ihn mit Honig auf, schließen Sie die Deckelspitze, schmieren Sie den Schnitt mit Teig. Bewahren Sie den Kürbis 10 Tage lang bei Raumtemperatur an einem dunklen Ort auf. Am 11. Tag, um die Behandlung zu beginnen: Nehmen Sie den Saft in 1 EL. l 3 mal täglich 40 Minuten vor den Mahlzeiten. Die Kur dauert 1 Monat.

Kürbissaft hilft, die Leber von Giftstoffen zu befreien und zu reinigen. Reiben Sie den Kürbis auf den Rost und drücken Sie den Saft aus. Nehmen Sie dreimal täglich 1 Stunde vor den Mahlzeiten 100 g frischen Saft. Die Behandlung von Leberkürbis - 3-4 Monate.

1 Tasse Hafer abspülen, 1 Liter Milch kochen und den Hafer dazugießen, zum Kochen bringen, bei niedriger Hitze stehen lassen und 10-15 Minuten nicht kochen lassen. Dann die Brühe einwickeln und 2 Stunden ziehen lassen. Abseihen, diese Milch den ganzen Tag trinken. Die Leberbehandlung dauert 20 Tage, dann eine 10-tägige Pause und ein neuer Kurs.

Eryngium planum

Um die Tinktur für die Behandlung der Leber vorzubereiten, nehmen Sie 30 g trockenes Gras und gießen Sie 500 ml Wodka ein, bestehen Sie 2 Wochen darauf, schütteln, abseihen. Nehmen Sie 1 Monat bis 1 EL. l dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Gras ist halb gefallen

Das Behandlungsrezept lautet wie folgt: 1 EL. l Kräuter gießen 1 Tasse kochendes Wasser, bestehen Sie 15 Minuten in einem Wasserbad. Trinken Sie 100 g durch einen Strohhalm 30 Minuten vor den Mahlzeiten in Form von Hitze.

Löwenzahnmarmelade

Sammle 400 Löwenzahnblüten, spüle und lass einen Tag einweichen. Dann das Wasser abtropfen lassen und die Blumen erneut abspülen. 2 Zitronen mit der Schale abschneiden, mit Blumen mischen und 500 ml kochendes Wasser darüber gießen. In einem ruhigen Feuer 15 Minuten kochen. Dann abkühlen, belasten, drücken. In die Brühe fügen Sie 1 kg Zucker hinzu und kochen Sie bis sie weich sind, bis die Marmelade dick wird wie Honig.

Nehmen Sie 2 TL. 3 mal täglich vor den Mahlzeiten. Sirup wird in einem Glas warmem Wasser aufgelöst. Nach der Einnahme des Sirups treten manchmal Schmerzen in der Leber oder in der Gallenblase auf und dauern 0,5 bis 1,5 Stunden - dies ist normal.

Löwenzahnsirup: Die Blumen werden in ein mit Honig oder Zucker gepfeffertes Glas gegeben, gestopft, bald erscheint ein Sirup darauf, den Sie abtropfen lassen und in den Kühlschrank stellen möchten. Nehmen Sie mit Schmerzen in der Leber und Gallenblase, mit Koliken und 1 TL. 4 mal am Tag. Der Schmerz in der Leber verschwindet nach 10-15 Minuten.

Honig und Johannisbeere

Mischen Sie 1 kg Honig und 1 kg Johannisbeeren. Nehmen Sie 1 TL. 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Gurken

Wenn die Leber schmerzt, hilft dieses Rezept: Hacken Sie 100 g überreife Gurken, kochen Sie sie in 0,5 l Wasser für 20 Minuten, kühlen Sie sie ab. Trinken Sie dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eine Abkochung.

Karotten und Rosinen

1 kg Rosinen ohne Grube, besseres Feuerzeug und 1 kg Karotten von heller Farbe, um durch einen Fleischwolf zu springen. In einen Topf geben, 1,5 Liter Wasser hinzufügen und an der Außenseite des Topfes auf dem Wasserspiegel eine Markierung setzen. Fügen Sie einen weiteren Liter Wasser hinzu und kochen Sie bei schwacher Hitze bis zur Markierung. Cool und belasten. Im Kühlschrank aufbewahren, vor Gebrauch auf 37-40 Grad erwärmen.

Während der Woche wie folgt trinken: 1. Tag. Trinken Sie auf leeren Magen 1 Tasse Brühe und legen Sie sich 2 Stunden lang auf eine Wärmflasche. 2. bis 7. Tag. Morgens eine halbe Tasse Brühe auf nüchternen Magen trinken, ist es nicht mehr nötig, sich hinzulegen und sich nach 30 Minuten warm zu machen, um zu frühstücken.

Zimt mit Honig

Wenn eine kranke Leber diesem Rezept hilft: 0,5 Liter Honigmix 2 EL. l gemahlener Zimt, mischen. Nehmen Sie vor den Mahlzeiten für 1-2 EL. l 4-5 mal am Tag.

Kräuter sammeln

Nehmen Sie 2 EL. l Hagebutten und Weißdorn, 1,5 Liter Wasser einfüllen. 10 Minuten kochen lassen. Dann fügen Sie zur Auswahl 1 TL hinzu. drei arten von kräutern:

  • Mais Seide;
  • Birkenblätter;
  • Erdbeerblätter;
  • Schatulle
  • Schachtelhalm;
  • Waldlatte

Noch 3 Minuten kochen. Bestehen Sie 5 Stunden, Belastung. Trinken Sie 1 Glas morgens und abends mit 1 TL. Liebling

Immortelle

Immortelle wird in der offiziellen und traditionellen Medizin als hepatisches Heilmittel mit Gallenbildung und Galleneigenschaften verwendet. Dieses Kraut ist ein wirksames Mittel zur Behandlung der Leber, der Gallenwege, der Bauchspeicheldrüse.

Um ein Heilmittel für die Behandlung der Leber vorzubereiten, benötigen Sie 1 EL. l immortelle flowers gießen 1 Tasse kochendes Wasser, bestehen Sie 15 Minuten lang und trinken Sie dreimal täglich 50 ml. Sie können die Immortelle nicht einen Monat lang hintereinander verwenden oder die Dosis erhöhen - die Pflanze sammelt sich im Körper und wirkt in großen Dosen toxisch.

Nach einer Woche Pause wird die Behandlung von Immortelle wiederholt. Bei der Behandlung einer Immortelle verließen Ascarids oft den Darm des Patienten - die Immortelle hat auch eine anthelmintische Wirkung. Diese Pflanze erhöht den Blutdruck und wird daher nicht für Menschen mit Bluthochdruck empfohlen.

Auskochen von Hafer

Spülen Sie 3 Gläser unverarbeiteten Hafer und gießen Sie 9 Gläser Wasser ein. Nach dem Kochen 3 Stunden köcheln lassen, darauf bestehen, belasten. Trinken Sie diese Portion 2 Tage 100 g 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Schafgarbensirup und Rainfarn

2 Tassen Rainfarn-Blumen, 2 Tassen Schafgarben-Blumen gießen 2 Liter kaltes Wasser. Bestehen Sie darauf, dass der Tag brennt. Sobald das Wasser zu laut ist - entfernen. Wiederholen Sie den Vorgang nach 3-5 Stunden. Dann abseihen und für jeden Liter Brühe 600 g Zucker und 2 EL hinzufügen. l Liebling Rühren, zum Kochen bringen, 5 Minuten kochen lassen. Nehmen Sie 25 g morgens auf leeren Magen und abends 25 g vor dem Zubettgehen. 1 Liter Sirup reicht für 21 Tage. Dann 7 Tage Pause und eine neue Behandlung.

Chinesisches Volkslebermittel

Nehmen Sie zu gleichen Teilen Birke-Knospe, Birkenblatt, Echinacea, Immortelle, Anisfrucht mit. In einer Kaffeemühle zerkleinert. Nehmen Sie Pulver 1/2 TL. 2-3 mal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser.

Zitrone und Soda

Wenn die Leber schmerzt, hilft dieses Mittel schnell: Drücken Sie den Saft einer Zitrone in ein Glas und fügen Sie 0,5 TL hinzu. Soda, schnell trinken. Hilft bei Schmerzen sehr schnell. Das gleiche Volksheilmittel hilft, Gelbsucht zu heilen. Nimm es drei Tage hintereinander auf nüchternen Magen.

Diät und Ernährung bei Lebererkrankungen

Einschränkungen

  • Alkohol, würzig, süß, geräuchert, fettig;
  • reizt den Verdauungstrakt Pfeffer, Zwiebeln, Knoblauch und Gewürze;
  • Lamm, Schweinefleisch und anderes Fettfleisch, fettiger Fisch und Innereien;
  • Backen;
  • Salz;
  • schokolade;
  • Butter.

Empfohlen

  • Tee;
  • schwacher Kaffee;
  • Kompotte;
  • dogrose Abkochung;
  • Gelee;
  • Mineralwasser ohne Gas.

Leberreinigung

Tubing ist ein Waschverfahren, das zur Reinigung der Gallenblase, der Gallengänge und der Leber sowie der Nieren führt. Schläuche werden verwendet, wenn der Körper von angesammelten Giftstoffen und stehender Galle gereinigt werden muss. Für Tubage muss Mineralwasser ohne Gas gekauft werden.

Legen Sie frühmorgens ein Heizkissen unter Ihre rechte Seite und trinken Sie an dieser Stelle einen halben Liter Mineralwasser. Der Mechanismus von Tyubazh ist einfach - unter dem Einfluss von Wärme dehnen sich die Gallengänge aus und Ansammlungen werden schmerzlos aus dem Körper durch den Darm austreten.

Bei diesen Vorgängen ist es möglich, sich zu entspannen. Verwenden Sie daher die Tubets vier Wochen lang alle 7 Tage an einem Wochenende. Wiederholen Sie den Vorgang in Zukunft alle 3-4 Monate.

Zur Erleichterung der Leberfunktion werden zusätzlich zu den Röhrchen Absorptionsmittel verwendet:

  • Aktivkohle;
  • Polyphepanon;
  • Enterosgel

Es ist zu berücksichtigen, dass Aktivkohle und andere Medikamente zusammen mit Schlacken aus dem Körper entfernt werden. Daher wird empfohlen, Aktivkohle zwei Stunden vor der Einnahme anderer lebensrettender Medikamente oder zwei Stunden nach der Einnahme zu trinken.

Kontraindikationen für die Leberreinigung

Steine ​​und Gallendyskinesien.

Prävention von Lebererkrankungen

Folgende Maßnahmen zur Vorbeugung von Lebererkrankungen werden empfohlen:

Was sind die Symptome und Anzeichen einer Lebererkrankung und die Hauptbehandlungsmethoden?

Laut Statistik steht die Lebererkrankung in Russland nach neurologischen und kardiovaskulären Erkrankungen an dritter Stelle. Die Leber ist die größte Drüse des menschlichen Körpers und erfüllt die wichtigsten Vitalfunktionen. Dieser Körper arbeitet als leistungsfähiges biochemisches Labor, das Galle produziert (notwendig für die normale Verdauung und den Abbau von Fetten), Glykogenspeicher lagert, Gifte und Giftstoffe aus der Nahrung neutralisiert. Die Leber nimmt an allen Stoffwechselvorgängen teil, am Stoffwechsel von Vitaminen, Hormonen und der Stärkung der Funktionen des Immunsystems. Daher ist es wichtig, die Gesundheit dieses Organs aufrechtzuerhalten, die wichtigsten Anzeichen von Lebererkrankungen und deren Ursachen zu kennen.

Lebererkrankungen - die Hauptursachen

Lebergewebe weisen eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen nachteilige äußere Einflüsse auf und haben ein hohes Regenerationspotential. Dies ist das einzige menschliche Organ, das sich von alleine erholen kann. Es gibt Fälle, in denen eine Person überlebte und ein normales Leben mit einem Leberverlust von 70% führte. Unter dem Einfluss schädlicher Faktoren wird jedoch das Potenzial der Leber reduziert, was zur Entstehung verschiedener Pathologien führt. Wir listen die Hauptursachen auf, die den Mechanismus der Krankheit auslösen:

  1. Rausch des Körpers. Eine systematische Aufnahme von Toxinen und Giftstoffen führt zu einer Schädigung der Leber. Dies trägt zu einer langfristigen Arbeit in gefährlichen Industrien bei, die mit Schwermetallsalzen, Blei, Quecksilber, Säuren und anderen chemischen Verbindungen in Verbindung stehen. Für die Verletzung der Leberfunktionen reicht manchmal die gleichzeitige Exposition gegenüber Schadstoffen in hohen Konzentrationen aus. Mit toxischen Wirkungen entwickeln sich allmählich Anzeichen einer Schädigung, die Krankheit schreitet jedoch mit der Zeit fort und endet mit einer Zellnekrose, die zum Auftreten von Nierenversagen führt.
  2. Aufnahme von Medikamenten. Eine langanhaltende und willkürliche Medikation verbraucht die Leberzellen, die die in den Präparaten enthaltenen toxischen Substanzen neutralisieren müssen. Antibiotika, Antimykotika, Hormone und Medikamente, die in der Chemotherapie eingesetzt werden, weisen die höchste Hepatoxizität auf.
  3. Virusinfektionen. Die Infektion mit verschiedenen Hepatitisviren (A, C, B) verursacht akute oder chronische Entzündungsprozesse im Lebergewebe und zerstört das Organ allmählich, wodurch eine Zirrhose verursacht wird. Hepatitis Typ B gilt als die gefährlichste Erkrankung, die sich selten als schwere Symptome manifestiert und schnell chronisch wird. Ärzte haben keinen Grund, ihn "einen sanften Killer" zu nennen. Die günstigste Prognose ist die Hepatitis A (im Volksmund „Gelbsucht“ genannt), die kein chronisches Stadium aufweist und die Leber nicht schwer schädigt.
  4. Infektions- und parasitäre Krankheiten. Wenn sie mit Parasiten (Ascaris, Echinococcus, Giardia) infiziert ist, leidet die Leber an Toxinen, die im Verlauf der Lebensaktivität von ihnen ausgeschieden werden. Wenn sie nicht behandelt werden, nehmen die Symptome der Läsion zu und entwickeln sich eine chronische Lebererkrankung. Bei infektiösen Prozessen treten Leberabszesse auf, es bilden sich zystische Formationen, Leberversagen und andere Pathologien.
  1. Alkoholmissbrauch Der systematische und übermäßige Konsum von alkoholischen Getränken führt zur Zerstörung von Lebergewebe und alkoholischer Leberzirrhose, die tödlich ist.
  2. Fehler in der Ernährung. Leidenschaft für fetthaltige, gebratene, würzige und würzige Gerichte, Gewürze, geräuchertes Fleisch und andere schädliche Produkte führt zu einer Verletzung des Abflusses von Galle. Infolgedessen fördert die Stagnation die Bildung von Steinen in den Lebergängen.
  3. Schlechte Vererbung, Missbildungen liegen den Pathologien der Lebergänge und Gefäße zugrunde. Anomalien in der Struktur des Körpers verursachen hepatische Hypoplasie, Fermentopathie und andere Anomalien.
  4. Verletzungen des Bauches und der inneren Organe. In solchen Situationen können Leberprobleme nicht nur in den ersten Tagen nach dem traumatischen Faktor auftreten. Schon nach wenigen Jahren können die Auswirkungen eines Traumas an die Zystenbildung oder an Schwellungen im Leberparenchym erinnern.
  5. Der Einfluss von Strahlung oder ionisierender Strahlung. Eine solche Exposition kann Krebs der Leberzellen verursachen.
  6. Die Faktoren, die den Zustand der Leber beeinflussen, sind vielfältig, aber die meisten von ihnen hängen mit dem Lebensstil zusammen, den eine Person führt. Dies bedeutet, dass sich eine Person durch die Beseitigung schädlicher Einflüsse vor vielen schweren Krankheiten schützen kann.

Die häufigsten Krankheiten

Der Zustand der Gallenwege und der Gallenblase, mit dem dieses Organ interagiert, spiegelt sich zwangsläufig in der Arbeit der Leber wider. Daher ist es in der Medizin üblich, die Leberpathologien in primäre und sekundäre zu unterteilen.

Zu den primären Läsionen der Leber zählen akute Erkrankungen, die in den Geweben, Gefäßen der Leber und im Gallengang auftreten:

  • Hepatitis (viral, bakteriell, toxisch, ischämisch);
  • Leberinfarkt;
  • Lebervenenthrombose;
  • Leberzirrhose;
  • Pylephlebitis;
  • Pylethrombose;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase (Cholangitis, Cholangiohepatitis).

Die folgenden Zustände beziehen sich auf sekundäre Lebererkrankungen:

  • Tumorprozesse (gutartig und bösartig);
  • Begleiterkrankungen des endokrinen, nervösen oder vaskulären Systems, die Veränderungen in der Leber verursachen;
  • Fetthepatose, Glykogenose, Hämochromatose;
  • Begleiterkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege (Dyskinesien, Cholezystitis, Cholelithiasis);
  • parasitäre Infektionen (Ascariose, Echinokokkose, Giardiasis, Trichinose, Opisthorchiasis).

Diese Klassifizierung von Lebererkrankungen ist nicht abschließend, in der Wissenschaft gibt es andere Meinungen in der Herangehensweise an dieses Thema. Darüber hinaus ändert sich die Klassifizierung von Krankheiten mit der Entwicklung der Möglichkeiten der Medizin ständig und wird überarbeitet.

Symptome einer Lebererkrankung

Leberkrankheiten können sich lange Zeit nicht durchsetzen, da dies eines der „stillsten“ Organe ist, in dem es keine Nervenenden gibt, die für den Beginn der Schmerzen verantwortlich sind. Schwere Schmerzen treten in der Regel bereits bei schweren Leberschäden auf, wenn sie an Größe zunehmen und Druck auf die Fasermembran (Glissonkapsel) auszuüben beginnen, in der die Schmerzpunkte konzentriert sind. Charakteristische Anzeichen einer Lebererkrankung sind wie folgt:

  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche;
  • Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • gelbe Haut und Lederhaut;
  • Verfärbung des Urins;
  • Erkrankungen des Stuhlganges, Konsistenz und Farbe der Fäkalien;
  • geschwollen;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen, Auftreten von Hämatomen;
  • Blutungsneigung;
  • bitterer Geschmack im Mund am Morgen, Mundgeruch, Plaque auf der Zunge;
  • eine Zunahme des Volumens des Bauches, das Auftreten eines venösen Musters darauf;
  • Hautausschläge, Juckreiz, Brennen;
  • drastischer Gewichtsverlust;
  • Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen, geistige Beeinträchtigung;
  • Störungen des Nerven- und Hormonsystems;
  • eine Zunahme der Größe der Leber.

Die meisten der oben genannten Symptome treten bereits in späteren Stadien der Krankheit auf, wenn die Krankheit chronisch wird. Ein charakteristisches Zeichen, das auf einen Leberschaden hinweist, kann Taubheit in den Muskeln sein, ein Erkältungsgefühl in Fingern und Zehen, eine Veränderung der Form der Nägel und das Auftreten roter symmetrischer Flecken auf den Handflächen. Gelbsucht entwickelt sich am häufigsten auf dem Hintergrund einer akuten viralen oder toxischen Hepatitis. Bei der Zirrhose tritt die charakteristische ikterische Farbe der Haut, der Sklera und der Schleimhäute bereits im späteren Stadium auf.

Bei Leberläsionen klagen die Patienten oft über Brennen, Hautjucken oder Hitzewallungen, begleitet von reichlich Schweiß. Solche Empfindungen treten normalerweise nachts auf und lassen den Patienten nicht einschlafen. Schwere Schmerzen im rechten Hypochondrium treten in der Regel bei gleichzeitigen Läsionen der Gallenblase und der Gallengänge auf oder treten im fortgeschrittenen Stadium der Hepatitis und der Zirrhose auf.

Der Verlauf einer Hepatitis oder Zirrhose kann von einer leichten Erhöhung der Körpertemperatur begleitet sein. Wenn sie signifikant ansteigt (mehr als 39 ° C), kann dies auf die Entwicklung eines eitrigen Prozesses in den Gallengängen und der Gallenblase hinweisen.

Seitens des Zentralnervensystems treten Störungen wie Müdigkeit, Schläfrigkeit, Schwäche, Apathie, Gedächtnisverlust und Konzentrationsstörungen sowie Schlafstörungen auf. Tatsache ist, dass die Nervenzellen sehr empfindlich auf eine Abnahme der Neutralisierungsfunktion der Leber reagieren. Toxine und Stoffwechselprodukte werden nicht vollständig eliminiert und beeinträchtigen den Zustand des Nervensystems, was zu Symptomen von Neurasthenie, Lethargie oder Reizbarkeit und Empfindlichkeit führt. Die Patienten klagen über Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaflosigkeit und sexuelle Störungen.

Haut mit Lebererkrankungen

Bei Leberschäden treten charakteristische Veränderungen auf der Haut auf. Es verliert seine Elastizität, wird blass, trocken und flockig. Es gibt ausgeprägte Schwellungen im Gesicht und an den Extremitäten, die zu allergischen Manifestationen (Dermatitis, Ekzem) neigen. Es gibt verschiedene Arten von Hautausschlag auf der Haut in Form von pustulösen Elementen, allergischem oder hämorrhagischem Hautausschlag (hepatische Purpura).

Bei Lebererkrankungen treten charakteristische Besenreiser auf der Haut und Dehnungsstreifen (Dehnungsstreifen in Form von bläulichen Streifen im Unterleib) auf. Hämatome (Prellungen) können auch bei geringer Wirkung auf die Haut auftreten, die nicht lange verschwinden. Der Grund für solche Veränderungen ist das hormonelle Ungleichgewicht im weiblichen Körper, bei dem die erkrankte Leber Steroidhormone nicht neutralisieren kann.

Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist die Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera der Augen. Darüber hinaus sollten Sie auf die charakteristischen Punkte bei Lebererkrankungen achten:

  • das Auftreten von bräunlichen Flecken und tiefen Falten auf der Stirn zwischen den Augenbrauen;
  • Verdunkelung der Haut im Achselbereich;
  • dunkle Kreise und Schwellung unter den Augen;
  • braune Flecken auf der Haut im Bereich der rechten Schulter und des Schulterblattes;
  • das Auftreten eines Ausschlags mit schwarzen Köpfen auf den Unterarmen und dem Handrücken;
  • hellrote symmetrische Flecken der Handflächen (Leberpalmen).

Diese Anzeichen deuten auf einen chronischen Verlauf der Lebererkrankung hin. Außerdem kann es bei Frauen zu einer Abnahme des Haarwuchses unter den Armen und im Schambereich oder im Gegenteil zu starkem Haarwuchs, Atrophie der Brustdrüsen und Menstruationsstörungen kommen. Und für Männer - Ausdünnung der Kopfhaut am Kopf, bis zur völligen Glatze, Libidostörungen.

Pruritus bei Lebererkrankungen ist ein charakteristisches Symptom. Die Ursache dieses Zustands wird zu einer Verletzung der Entgiftungsfunktion der Leber. Dadurch sammeln sich schädliche Substanzen im Körper, Giftstoffe gelangen in den Blutkreislauf und dringen in die Haut ein, was zu Reizungen der Nervenenden und schmerzhaftem Juckreiz führt.

Diagnose

Bei Leberproblemen ist eine vollständige Untersuchung erforderlich, um die Diagnose zu klären und mit der Behandlung zu beginnen. Wenden Sie sich dazu an Ihren Hausarzt, Hepatologen oder Gastroenterologen. Diagnosetests für Lebererkrankungen basieren auf labormäßigen, invasiven und nichtinvasiven Methoden.

Sie werden im Labor Blut- und Urintests (allgemein und biochemisch) durchführen, Hepatitis- oder Krebszellen identifizieren und erforderlichenfalls genetische und immunologische Tests durchführen.

Die Verwendung von Computertechnologie ist eine moderne, schmerzfreie (nichtinvasive) Forschungsmethode. Der Patient wird an einen Ultraschall der Bauchorgane verwiesen, in Zweifelsfällen erfolgt dies mittels MRI (Magnetresonanztomographie) oder CT-Scan (Computertomographie), die vollständige Informationen über den Zustand, die Größe des Organs, die Gewebestruktur und das Ausmaß der Schädigung liefert.

In schwierigen Fällen werden invasive Methoden eingesetzt - Biopsie, Laparoskopie oder perkutane Punktion, die eine genaue Diagnose ermöglichen.

Behandlungsmethoden

Der therapeutische Komplex bei Lebererkrankungen besteht in der Anwendung von Medikamenten, Diäten und der Anpassung des Lebensstils. Die Arzneimitteltherapie basiert auf der Verwendung von Arzneimitteln in den folgenden Gruppen:

  1. Kräuterzubereitungen. Um die Funktion der Leber wiederherzustellen, werden häufig Medikamente verwendet, die auf Mariendistel basieren. Solche Medikamente wie Gepabene, Karsil, Silymarin, Silymar enthalten Extrakte aus dieser Pflanze und werden zur Behandlung von Hepatitis, Zirrhose, Cholezystitis oder toxischen Leberschäden verwendet. Zur gleichen Gruppe gehören die Medikamente LIV-52 (basierend auf Schafgarbe und Chicorée), Hofitol (basierend auf Artischocke). Aus der Gruppe der Nahrungsergänzungsmittel ist das Medikament Ovesol sehr beliebt.
  2. Wesentliche Phospholipide. Vertreter dieser Gruppe (Essentiale, Essentiale Forte, Essliver, Phosphogliv) helfen dabei, die Stoffwechselvorgänge in den Leberzellen zu normalisieren und ihre Regeneration und Regeneration zu beschleunigen.
  3. Medizin tierischen Ursprungs. Vertreter dieser Gruppe werden auf der Basis von Rinderleberhydrolysaten hergestellt, haben schützende Eigenschaften und sorgen für Entgiftung und Reinigung der Leber. Beliebte Drogen sind Hepatosan und Syrepar.
  4. Medikamente mit Aminosäuren. Dies sind Medikamente wie Heptral und Heptor. Sie zeigen eine starke antioxidative und antitoxische Wirkung, schützen die Leber und beschleunigen ihre Genesung.

Neben der konservativen Therapie wird eine therapeutische Gymnastik eingesetzt, die aus einer Reihe von speziell entwickelten Übungen besteht. Bei hepatischen Erkrankungen wirken sie sich günstig auf Stoffwechselvorgänge aus, beseitigen Krämpfe der Gallenwege, stärken die Bauchmuskulatur und verbessern das Funktionieren des Nerven-, Verdauungs- und Herz-Kreislauf-Systems. Führen Sie solche Übungen unter Anleitung eines erfahrenen Trainers besser aus.

Eine gute Wirkung ergibt den Einsatz von Methoden der traditionellen Medizin, die auf der Aufnahme von Abkochungen und Tinkturen von Heilpflanzen beruhen. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt aufsuchen, um unerwünschte Komplikationen zu vermeiden. Zur Behandlung der Leber werden Distelmehl, Abkochungen aus Löwenzahnwurzeln und Artischocken verwendet, Pflanzen mit choleretischen und diuretischen Eigenschaften (Hagebutte, Erdbeerblätter, Johanniskraut, Maissamenseide usw.). Perfekt bewiesenes natürliches Medikament Leviron Duo.

Bei der Behandlung von Lebererkrankungen ist jedoch die Ernährung von besonderer Bedeutung. Was soll Ernährung für Lebererkrankungen sein, was ist möglich und was sollte nicht in das Tagesmenü aufgenommen werden? Empfehlungen zu diesem Thema erhalten Sie von Ihrem Arzt und Ernährungsberater.

Diät für Lebererkrankungen

Bei Leberschäden ist die Ernährung von entscheidender Bedeutung. Die richtige Ernährung hilft, die Prozesse der Gallensekretion und der Verdauung zu normalisieren, die Belastung des erkrankten Organs zu reduzieren und seine Funktionen wiederherzustellen. Die Basis für therapeutische Diäten sollten Proteine, Kohlenhydrate, Vitamine und Spurenelemente sein, die Fettaufnahme muss auf ein Minimum reduziert werden. Die folgenden Produkte sind für Lebererkrankungen zugelassen:

  • Molkerei-, Gemüse-, Mucus-Getreidesuppen;
  • fermentierte Milchprodukte (fettfrei);
  • mageres Fleisch (Geflügel, Kaninchen, Kalbfleisch);
  • Meeresfrüchte und Fisch (fettarme Sorten);
  • Teigwaren, Getreide (Buchweizen, Gerste, Haferflocken);
  • Eiweiß gedämpfte Omeletts;
  • frische Gemüsesalate mit Pflanzenöl;
  • Gemüse, frisches Obst, Gemüse.

Es ist nicht wünschenswert, frisches Brot zu verwenden, es ist besser, es zu trocknen, Cracker herzustellen und nicht mehr als 2-3 Scheiben pro Tag mit dem ersten Gericht zu essen. Eine weitere wichtige Anforderung betrifft die Kochmethode. Gebratene Lebensmittel sollten vollständig von der Diät ausgeschlossen werden. Es wird empfohlen, Lebensmittel zu dämpfen, zu kochen oder zu backen. Darüber hinaus müssen Sie die Einhaltung des Wasserregimes überwachen und mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Nützliche Grün- und Kräutertees, Kompotte, Fruchtgetränke, Mineralwasser (vom Arzt empfohlen).

Was ist verboten?

Bei Lebererkrankungen gilt das Verbot für folgende Produkte:

  • Gebäck, Muffins, Gebäck, frisches Weißbrot;
  • reiche Brühen, fettes Fleisch und Fisch;
  • Süßigkeiten, Bonbons, Schokolade;
  • Fertiggerichte, Konserven;
  • geräuchertes Fleisch, Wurstwaren;
  • Alkohol;
  • süßes Soda;
  • starker schwarzer Kaffee und Tee;
  • fettige Saucen; tierische Fette;
  • Gewürze und Gewürze;
  • Hülsenfrüchte;
  • Gerste, Mais, Gerste und Hirse Getreide;
  • Rettich, Rettich, Knoblauch, Rübe, Weißkohl, Sauerampfer, Zwiebeln, Spinat;
  • Traube, Tomate, Orangensaft.

Sie sollten Gemüse mit grobkörniger Faser, einige Beeren und Früchte (Zitrusfrüchte, Johannisbeeren, Preiselbeeren, Himbeeren, Trauben) von der Speisekarte ausschließen, und auch alkoholfreie Getränke vollständig aufgeben. Eine solche Diät sollte zu einer Lebensweise werden, sie sollte konstant gehalten werden, dann hilft sie in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung, die Leberfunktionen wiederherzustellen.

Prävention von Lebererkrankungen

Prävention einer Lebererkrankung hilft Maßnahmen wie richtige und adäquate Ernährung, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, das Festhalten an Arbeit und Erholung, die Steigerung der körperlichen Aktivität, des Sports. Versuchen Sie, nur frische und gesunde Produkte zu verwenden, Alkohol vollständig aus Ihrem Leben zu entfernen und die unkontrollierte Verwendung von Medikamenten aufzugeben.

Um eine Infektion mit Hepatitis-Viren zu verhindern, sollten Sie ungeschützten Sex verhindern und nur einen zuverlässigen und gesunden Partner haben. Beachten Sie beim Arbeiten in gefährlichen Industrien unbedingt die Sicherheitsvorkehrungen, wenn Sie mit giftigen Substanzen arbeiten, und verwenden Sie persönliche Schutzausrüstung.

Denken Sie daran, dass eine Lebererkrankung eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit darstellt. Daher sollten Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, wenn die ersten Warnzeichen auf eine Leberverletzung hinweisen.

Lebererkrankungen - Symptome und Anzeichen - Wie eine Leber zu heilen - Volksheilmittel gegen Leberschmerzen

Die menschliche Leber ist das größte innere Organ, erfüllt viele Funktionen und ist für den Körper sehr wichtig. Jede Verletzung ihrer Arbeit kann sehr schwerwiegende Folgen haben. Wenn Sie Symptome einer Lebererkrankung haben, sollten Sie diese daher sehr ernst nehmen. Es ist sehr wichtig, die Leber in einem gesunden Zustand zu halten und die auftretenden Krankheiten rechtzeitig zu behandeln.
Die Hauptsymptome einer Lebererkrankung sind Übelkeit, Sodbrennen, ungesunde Haut (gelblich oder grau, verschiedene Hautausschläge, Flecken), bitterer Geschmack im Mund, Verfärbung von Urin und Kot, Schmerzen in der Leber, unangenehmer Schweißgeruch. Wenn mindestens eines dieser Symptome Sie lange Zeit stört, sollten Sie die Leber untersuchen.

Zusätzlich zu diesen Grundsymptomen können folgende Symptome der Leber vorhanden sein: juckende Haut, Schwäche, Flatulenz, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln. Diese Symptome können auf andere Krankheiten hinweisen. Und die Symptome hängen davon ab, welche Krankheit sie verursacht haben.

Bei vielen Lebererkrankungen sind Schmerzen vorhanden. Kann die Leber weh tun? Es gibt keine Schmerzrezeptoren in der Leber selbst, so dass die Leber nicht schmerzt, der Schmerz wird durch den Druck auf die Kapsel (Glissonkapsel, Fasermembran) verursacht, in der die Leber enthalten ist und in der viele Nervenenden vorhanden sind. Sie geben auch Schmerzsignale unter Druck und Spannung. Jede Veränderung der Form und Größe der Leber verursacht Schmerzen in dieser Schale, so dass sie der Leber schaden. Bei manchen Erkrankungen können Schmerzen in der Leber nicht auftreten, bei anderen ist Schmerz eines der Symptome.

Aufgrund der Tatsache, dass eine der Hauptfunktionen der Leber darin besteht, Gifte und Toxine im Blut zu reinigen, verursachen diese Gifte im Laufe der Zeit Schädigungen der Leber. Meistens verursachen Leberschäden Alkohol. Früher hatten nur Alkoholiker Leberschmerzen. Derzeit aufgrund der Umweltzerstörung kann der Einsatz von zunehmend aggressiven Medikamenten, die Einführung von chemischen Zusatzstoffen in die Ernährung, Lebererkrankungen bei jedem Menschen entwickeln. Für diejenigen, die systematisch Alkohol in kleinen Mengen verwenden, ist die Leber jedoch in gewissem Maße geschädigt.
Wenn Sie eine Person untersuchen, die sich für gesund hält, können Sie immer die Anfangsstadien der Lebererkrankung in ihm erkennen - eine Verletzung der Struktur der Leberzellen, überschüssige Fettzellen, Narbengewebe, eine leichte Zunahme der Leber. Symptome einer Lebererkrankung für eine lange Zeit manifestieren sich nicht

Toxine, Chemikalien und Alkohol wirken sich nachteilig auf das Lebergewebe aus. Mit Hilfe von Änderungen in der Ernährung, dem Lebensstil und den Volksheilmitteln können die betroffenen Zellen jedoch repariert werden. Volksheilmittel zur Leberbehandlung zielen darauf ab, die Funktionen dieses Organs und seiner Zellen wiederherzustellen.

Arten von Lebererkrankungen

Lebererkrankungen sind sehr vielfältig und zahlreich. Betrachten Sie die häufigsten Lebererkrankungen und ihre Symptome: Hepatose, Leberzirrhose, Hepatitis, Krebs.
Darüber hinaus ist zu beachten, dass Alkohol (und andere Toxine) drei Arten von Leberschäden verursachen können: Fettansammlung (Fetthepatose), Alkoholentzündung (Hepatitis), Leberfibrose (Zirrhose).
Viele Lebererkrankungen können für lange Zeit asymptomatisch sein, oft wendet sich der Patient an den Arzt, wenn aufgrund der Degeneration des Lebergewebes seine Funktionen gestört sind und der Körper zu schwanken beginnt.

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, die durch verschiedene Ursachen hervorgerufen wird.
Hepatitis wird in infektiös (akut) und toxisch (chronisch, dies umfasst auch Allergiker) unterteilt.
Die Ursache einer infektiösen Hepatitis ist die Infektion mit den Hepatitisviren der Gruppe A, B, C. Ebenso kann sich eine akute Hepatitis als Komplikation einer entzündlichen Erkrankung benachbarter Organe entwickeln. Akute Virushepatitis kann chronisch werden. Chronische Hepatitis führt zu Lebergewebenekrose.
Eine toxische und allergische Hepatitis kann durch eine Überdosierung bestimmter Medikamente, Nahrungsmittel und Industriegifte hervorgerufen werden.

Fetthepatose (Stetotose) - das Anfangsstadium der Leberdegeneration. Die häufigste Ursache für die Fetthepatose ist der systematische Fluss von Giftstoffen in den Körper.
Die Ursache für die Hepatose der Leber kann auch eine Stoffwechselstörung, Diabetes mellitus, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüse sein.

Leberzirrhose ist eine Erkrankung, die von irreversiblem Ersatz von funktionellem Lebergewebe durch fibröses Bindegewebe begleitet wird. Dadurch werden die Struktur der Leber und ihre Funktionen gestört. Die Zirrhose ist eine Komplikation vieler Lebererkrankungen.

Leberkrebs
Leberkrebs entwickelt sich häufig aufgrund von Metastasen, die durch Blutfluss oder aufgrund von Zirrhose in die Leber gebracht werden.

Leberbehandlung mit Volksmedizin - Rezepte der Zeitung "Vestnik ZOZH" - Wie man die Leber zu Hause behandelt

Behandlung der Distel-Lebererkrankung
(Aus einem Gespräch mit der Arzt-Kräuteristin Tatiana Kovaleva.)
Bei der Behandlung von Lebererkrankungen spielen Volksmedizin eine wichtige Rolle - die Hepatoprotektoren. Das Hauptkraut zur Behandlung der Leber ist die Mariendistel, sie normalisiert alle Funktionen der Leber, schützt sie vor den Auswirkungen der Toxine und stellt die Leberzellen wieder her. Es ist am besten, ein Samenpulver oder eine Mahlzeit zu verwenden, die nach dem Auspressen des Öls verbleibt. Mariendistelsamen wirken abführend und sind daher nicht für Menschen mit Verdauungsstörungen geeignet.
Absolut alle Menschen über 40 müssen sich mit der Mariendistelleber behandeln lassen. Nehmen Sie einmal im Jahr für 3-4 Wochen ab 1 Teelöffel. bis 1 EL. l ein Tag mit einem Glas Wasser. Die Autorin des Artikels schreibt, dass sie selbst lieber mit dieser Mischung frühstückt: 1 Tasse Kefir aus 1 EL mischen. ein Löffel Bodendistelsamen. Sie können das Samenpulver mit grünem Tee mischen. Nach einer solchen Behandlung verschwinden dunkle Augenringe, die bei vielen Frauen vorkommen und mit einer schlechten Leberfunktion verbunden sind.
Mariendistel wird bei der Behandlung von Zirrhose, Hepatitis, Gelbsucht, Fettleberhepatose verwendet.

Behandlung der Leber mit Kalgan
Potentilla erect (Kalgan) kann viele Lebererkrankungen sowie Prostatitis, Adenom heilen.
Die Tinktur wird folgendermaßen durchgeführt: 50 g trockene Wurzeln von Calgan gießen 0,5 Liter Wodka, 3 Wochen. Bei Lebererkrankungen sollten Sie Hepatitis 30 Tropfen dreimal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten mit 50 g Wasser trinken. Bei Prostatitis Adenom wird die Konzentration der Tinktur um das Zweifache erhöht - 100 g Wurzeln pro 500 g Wodka. (HLS 2012, №6, S. 41)

Wie behandelt man die Leber nach Antibiotika?
Nach der Behandlung im Krankenhaus, wo ich viel Drogen trinken musste, begann die Frau in der Leber zu schmerzen, ging halb gebeugt durch das Haus und hielt ihre Seite. In dieser Form wurde sie von einem Nachbarn gefunden und ein Rezept für die Behandlung der Leber mit Volksmitteln mitgebracht.
500 g Trockenpflaumen, 140 g (1 Flasche) Holosas, 0,5 g Sanddorn - alles mit 2,5 Liter heißem Wasser gießen, zum Kochen bringen, bei schwacher Hitze 30 Minuten unter einem Deckel köcheln lassen. Wenn cool, belasten. Es ergeben sich genau 2 Liter eines wohlschmeckenden Getränks.
Nehmen Sie es 2 Stunden nach dem Essen, 100 ml, nach der Einnahme dieses Werkzeugs nichts zu essen und trinken Sie erst am Morgen. Arzneimittel sollten für 20 Tage ausreichen.
Nach der Leberbehandlung mit diesem Arzneimittel verschwanden die Schmerzen. (HLS 2012, №14, S. 8,)

Wie Leberkürbis zu heilen.
Wenn Ihre Leber schmerzt, hilft dieses Rezept: Nehmen Sie einen kleinen Kürbis, schneiden Sie die Oberseite ab und entfernen Sie den Kern mit Samen. Gießen Sie den resultierenden Behälter zur Hälfte mit Honig. Lassen Sie es für eine Weile, damit der Saft erscheint. Trinken Sie diesen Saft dreimal täglich ein halbes Glas. (HLS 2011, № 2, S. 31)

Hier ist ein ähnliches Rezept für die Behandlung der Leber und insbesondere der Hepatitis C. Schneiden Sie auch die Spitze ab, entfernen Sie die Samen, füllen Sie sie mit Honig auf, schließen Sie die Lidspitze, schmieren Sie den Schnitt. Bewahren Sie den Kürbis 10 Tage lang bei Raumtemperatur an einem dunklen Ort auf. Am 11. Tag können Sie mit der Leberbehandlung beginnen: Nehmen Sie den entstehenden Saft in 1 EL. l 3 mal täglich 40 Minuten vor den Mahlzeiten. Die Kur dauert 1 Monat. (HLS 2012, №16, S. 33)

Kürbissaft hilft, die Leber von Giftstoffen zu befreien und zu reinigen. Reiben Sie den Kürbis auf einer Reibe und drücken Sie den Saft aus. Nehmen Sie dreimal täglich 1 Stunde vor den Mahlzeiten 100 g frischen Saft. Die Behandlung von Leberkürbis - 3-4 Monate. Selleriesaft funktioniert auch (es sollte 3 Mal täglich 50 g unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden) und Erdbeersaft (jeweils 50 g morgens auf leeren Magen) (HLS 2012, Nr. 14, S. 8,)

Hafer bei der Behandlung von Lebererkrankungen Volksmedizin.
Die Behandlung von Leberhafer ist sehr effektiv. Hier sind einige Beispiele für die Wiederherstellung.
Die Leber der Frau war in sehr schlechtem Zustand, bei ihm wurde Hepatitis, Zirrhose diagnostiziert. Der Milch-Haferflocken-Cocktail, den der Patient 6 Monate lang sah, half bei der Heilung dieser Krankheiten.
Es ist notwendig, 1 Tasse Hafer zu spülen, 1 Liter Milch zu kochen und den Hafer dazugießen, zum Kochen bringen, bei niedriger Hitze stehen zu lassen und 10-15 Minuten nicht kochen zu lassen. Dann die Brühe einwickeln und 2 Stunden ziehen lassen. Abseihen, diese Milch den ganzen Tag trinken. Die Leberbehandlung dauert 20 Tage, dann eine 10-tägige Pause und ein neuer Kurs. (HLS 2010, №2, S. 32)

Ein anderer Fall, wie man die Leber dieses Volksmittels heilen kann. Die Frau hatte Schmerzen in der Leber, es kam vor, dass sie oft in einen Krankenwagen gebracht wurde. Ein Freund empfahl, eine Abkochung von Haferflocken in der Milch zu nehmen. Nach 20 Tagen Behandlung kehrte die Leber zur Normalität zurück. Nach vielen Jahren verspürte die Frau wieder Schmerzen und verbrachte eine weitere 20-tägige Kur mit Leberhafer. Seitdem hat die Leber nie verletzt, obwohl 40 Jahre vergangen sind (HLS 2004, Nr. 16, S. 22).

Lebererkrankung - Behandlung mit einem Perikubulum.
Das Eryngium planum - behandelt sehr effektiv viele Krankheiten, einschließlich Lebererkrankungen, Gelenkschmerzen, Beinödeme und Nierensteine. Um die Tinktur für die Behandlung der Leber vorzubereiten, müssen Sie 30 g trockenes Gras einnehmen und 500 ml Wodka einfüllen. Nehmen Sie 1 Monat bis 1 EL. l dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten. (HLS 2011, №13, S. 26)

Wie die Lebergrashälfte behandelt werden sollte.
Die Leberkrankheit wird durch das halbe Kraut gut gedient. Es wird auch "Gras anstelle von 8 Ärzten" genannt, da es neben Lebererkrankungen auch Tumore, Polypen im Magen und Darm behandelt, Gicht und Polyarthritis, Nierenerkrankungen, Steine ​​auflöst.
Das Behandlungsrezept lautet wie folgt: 1 EL. l Kräuter gießen 1 Tasse kochendes Wasser, bestehen Sie 15 Minuten in einem Wasserbad. Trinken Sie 100 g durch einen Strohhalm 30 Minuten vor den Mahlzeiten in Form von Hitze.
Dieses Gras kann auf dem Land angebaut werden. (HLS 2009, № 3, S. 23)

Löwenzahnmarmelade zur Behandlung von Lebererkrankungen
Sammle 400 Löwenzahnblüten, spüle und lass einen Tag einweichen. Dann das Wasser abtropfen lassen und die Blumen erneut abspülen. 2 Zitronen mit der Schale abschneiden, mit Blumen mischen und 500 ml kochendes Wasser darüber gießen. In einem ruhigen Feuer 15 Minuten kochen. Dann abkühlen, belasten, drücken. In die Brühe fügen Sie 1 kg Zucker hinzu und kochen Sie bis sie weich sind, bis die Marmelade dick wird wie Honig. Nehmen Sie 2 TL. 3 mal täglich vor den Mahlzeiten. Sirup kann in einem Glas warmem Wasser aufgelöst werden. Nach der Einnahme des Sirups können Schmerzen in der Leber oder in der Gallenblase auftreten, die zwischen 0,5 und 1,5 Stunden gehalten werden können - dies ist normal. (HLS 2009, №11, S. 32, 2004 №8, S. 24)
Hier ist ein anderes ähnliches Rezept. Es ist sehr effektiv, die Leber mit Löwenzahnsirup zu behandeln: Die Blüten werden in ein Glas gegeben, mit Honig oder Zucker bestreut, gestopft, bald erscheint ein Sirup darauf, der abgelassen und gekühlt werden muss. Nehmen Sie mit Schmerzen in der Leber und Gallenblase, mit Koliken und 1 TL. 4 mal am Tag. Der Schmerz in der Leber verschwindet in nur 10-15 Minuten.

Wie man Leber mit Honig und Johannisbeeren behandelt.
Mischen Sie 1 kg Honig und 1 kg Johannisbeeren. Nehmen Sie 1 TL. 30 Minuten vor den Mahlzeiten. (HLS 2009, №16 S. 30)

Behandlung von Lebergurken.
Wenn die Leber schmerzt, hilft dieses Rezept: Hacken Sie 100 g überreife Gurken, kochen Sie sie in 0,5 l Wasser für 20 Minuten, kühlen Sie sie ab. Trinken Sie dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eine Abkochung. (HLS 2008, Nr. 15, S. 31)

Volksheilmittel zur Behandlung der Leber.
Die Frau erlitt eine Gelbsucht in schwerer Form. Im Krankenhaus gab ihr eine Krankenschwester ein Rezept, das zur Wiederherstellung der Lebergesundheit beitrug.
Es ist notwendig, 100 g Wildrose, Schafgarbenblüten, Kiefern- oder Birkenknospen und 50 g Wermut zu nehmen. All dies wird mit 2 Liter kaltem Wasser übergossen, um 2 Stunden zu bestehen. Dann zum Kochen bringen, 2 Stunden köcheln lassen. Den Tag unter eine warme Decke gießen, dann abseihen, 200 g Aloe-Saft, 200 g Chaga-Extrakt, 250 g Weinbrand, 600 g Honig hinzufügen. Bestehen Sie einen anderen Tag. Nehmen Sie 1 EL. l dreimal täglich vor den Mahlzeiten. Der Verlauf der Behandlung der Leber - 2-3 Monate. Dieses Volksheilmittel hilft nicht nur bei der Heilung der Leber, sondern auch bei Erkrankungen des Magens, des Darms und der Lunge. (HLS 2008, Nr. 14, S. 10)

Karotten und Rosinen.
Eine Frau konnte lange Zeit keine Schmerzen in der Leber beseitigen. Eine der Ursachen für eine Lebererkrankung war ein erhöhter Säuregehalt. Keine Medikamente oder Kräuter halfen bei der Heilung der Krankheit. Ein vertrauter Arzt gab ein Rezept, die Patientin hatte zwei Behandlungen, seitdem sind 35 Jahre vergangen und ihre Leber hat sie nie gestört.
Rezept 1 kg Rosinen ohne Grube, besseres Feuerzeug und 1 kg Karotten von heller Farbe, um durch einen Fleischwolf zu springen. In einen Topf geben, 1,5 Liter Wasser hinzufügen und an der Außenseite des Topfes auf dem Wasserspiegel eine Markierung setzen. Fügen Sie einen weiteren Liter Wasser hinzu und kochen Sie mit sehr geringer Hitze, bis die Markierung erreicht ist. Cool, Stamm, sollte etwa einen Liter Kompott bekommen. Im Kühlschrank aufbewahren, vor Gebrauch auf 37-40 Grad erwärmen.
Trinken Sie während der Woche wie folgt:
Erster Tag Trinken Sie auf leeren Magen 1 Tasse Brühe und legen Sie sich 2 Stunden lang auf eine Wärmflasche.
2. bis 7. Tag. Um eine halbe Tasse Brühe morgens auf nüchternen Magen zu trinken, ist es nicht mehr nötig, nach 30 Minuten zu liegen und sich zu wärmen (HLS 2007, Nr. 4, S. 32).

Zimt mit Honig, wenn die Leber schmerzt.
Wenn eine kranke Leber diesem Rezept hilft: 0,5 Liter Honigmix 2 EL. l gemahlener Zimt, mischen. Nehmen Sie vor den Mahlzeiten für 1-2 EL. l 4-5 mal am Tag. Für viele Menschen hat dieses Rezept geholfen, die Leber zu heilen. (HLS 2007, Nr. 8, S. 33)
Das gleiche Volksheilmittel hilft, Gelbsucht zu heilen. Der Sohn der Frau ging mit Gelbsucht ins Krankenhaus, die gesamte Kammer wurde nach diesem Rezept behandelt (7 Personen). Die Blutuntersuchungen verbesserten sich bereits nach zwei Tagen - Bilirubin im Blut begann zu fallen und die Leber hörte auf zu schmerzen (2004, Nr. 24, S. 27).

Kräuterleberbehandlung.
Nehmen Sie 2 EL. l Hagebutten und Weißdorn, 1,5 Liter Wasser einfüllen. 10 Minuten kochen lassen. Dann fügen Sie zur Auswahl 1 TL hinzu. drei arten von gras: mais narben, birkenblätter, erdbeerblätter, agrimony, schachtelhalm, woodlice. Noch 3 Minuten kochen. Bestehen Sie 5 Stunden, Belastung. Trinken Sie 1 Glas morgens und abends mit 1 TL. Liebling (HLS 2007, Nr. 15, S. 8)

Immortelle bei der Behandlung von Leberheilmitteln.
Immortelle wird in der offiziellen und traditionellen Medizin als wirksames Mittel gegen die Leber verwendet. Es hat cholereating und Galleneigenschaften. Dieses Kraut ist eine wirksame Behandlung für die Leber, den Gallengang, die Bauchspeicheldrüse. Sie können Infusionen nur von einer Immortelle vornehmen und in verschiedenen Sammlungen verwenden.
Um ein Heilmittel für die Behandlung der Leber vorzubereiten, benötigen Sie 1 EL. l immortelle flowers gießen 1 Tasse kochendes Wasser, bestehen Sie 15 Minuten lang und trinken Sie dreimal täglich 50 ml. Sie können die Immortelle nicht länger als 30 Tage hintereinander verwenden oder die Dosis erhöhen - sie hat die Eigenschaft, sich im Körper und in toxischen Dosen in großen Dosen anzusammeln. Nach einer Woche Ruhe kann die Behandlung von Immortelle wiederholt werden.
Die Volksheilpraktiker behandelten Gelbsucht oft nur mit Immortelle und konnten diese schwere Lebererkrankung innerhalb von zwei Wochen heilen. Bei der Behandlung mit einer Immortelle trat häufig ein Fadenwurm aus dem Darm des Patienten aus - die Immortelle hat auch eine anthelmintische Wirkung. Diese Pflanze erhöht den Blutdruck und wird daher nicht für Menschen mit Bluthochdruck empfohlen. (HLS 2007, Nr. 15, S. 28-29. Aus einem Interview mit einem Phytotherapeuten)

Behandlung von Ikterus Auskochen von Hafer.
Der Mann wurde mit Gelbsucht ins Krankenhaus gebracht. Jemand empfahl die schnelle Behandlung von Leberkochensud. 3 Tassen ungereinigter Hafer sollten gut gewaschen und 9 Tassen Wasser eingegossen werden. Nach dem Kochen 3 Stunden köcheln lassen, darauf bestehen, belasten. Es erwiesen sich etwa 700 g Brühe. Dieser Teil des Mannes trank 2 Tage 100 g 30 Minuten vor den Mahlzeiten. (HLS 2006, №13 S. 16-17)

Was tun, wenn Ihre Leber weh tut - eine schnelle Behandlung
Zweimal im Jahr wurde eine Frau im Krankenhaus einer prophylaktischen Behandlung unterzogen. Nach einer Medikamenteneinnahme bekam sie Schmerzen in der Leber. Ihr wurde geraten, die Einnahme von Medikamenten und den goldenen Schnurrbart zu kombinieren - sie fing an, 2-3 Blätter pro Tag einer goldenen Schnurrbartpflanze zu essen. Dieses Mittel beseitigte Verstopfung, nach dem Krankenhaus traten in der Leber keine Schmerzen auf (HLS 2004, Nr. 15, S. 11).

ASD bei Lebererkrankungen.
Bei Lebererkrankungen nehmen Sie ASD F-2 nach folgendem Schema ein:
Löse 5 Tropfen der ASD-Fraktion in 50 ml kaltem Wasser oder starkem Tee. Morgens vor dem Essen 20-40 Minuten auf leeren Magen trinken. 5 Tage trinken. Dann drei Tage Pause. Die nächsten 5 Tage trinken 10 Tropfen. 3 Tage Pause wieder. Die nächsten 5 Tage trinken 20 Tropfen in 100 ml Wasser. 3 Tage Pause. Dann trinken Sie weiter 20 Tropfen in Kursen für 5 Tage mit einer Pause für 3 Tage bis zur vollständigen Erholung (HLS 2006, №14 S. 32).

Behandlung der Leber mit Schafgarbensirup und Rainfarn
Der Mann arbeitete in einer Chemiefabrik, in der es viel nicht aufgezeichneten Alkohol gab, und wurde allmählich alkoholabhängig. Er begann jeden Tag zu trinken, zuerst nach der Arbeit, und dann begann er mit dem Mittagessen. Bald begann die Leber und der Bauch zu verletzen. Der Arzt sagte, dass sich seine Leber bereits zersetzt und er nicht lange leben muss. Die Frau fand eine Kräuterkundlerin, die ihr ein Viertel Glas Sirup zur Behandlung gab.
Dieser Sirup entfernte die stärksten Schmerzen innerhalb von 15 bis 20 Minuten. Nach zwei 21-tägigen Kursen hörte die Leber auf zu schmerzen, und nach 12 Tagen Verabreichung wurde der Mann völlig alkoholunabhängig. Mit demselben Sirup heilte ein Bekannter ein Magengeschwür. Sie kauften die ersten drei Liter Sirup von einem Kräuterkundler und machten es dann selbst.
Hier ist das Rezept: Gießen Sie 2 Tassen Rainfarn-Blüten, 2 Tassen Schafgarben-Blüten mit 2 Liter kaltem Wasser, lassen Sie sie 24 Stunden ruhen, setzen Sie Feuer. Sobald das Wasser zu laut ist - entfernen. Wiederholen Sie den Vorgang nach 3-5 Stunden. Dann abseihen und für jeden Liter Brühe 600 g Zucker und 2 EL hinzufügen. l Liebling Rühren, zum Kochen bringen, 5 Minuten kochen lassen. Nehmen Sie 25 g morgens auf leeren Magen und abends 25 g vor dem Zubettgehen. 1 Liter Sirup reicht für 21 Tage. Dann 7 Tage Pause und eine neue Behandlung. Der Mann verbrachte sofort drei Kurse. (HLS 2006, Nr. 15, S. 10)

Chinesische Volksheilmittel Behandlung der Leber.
Dieses Werkzeug ermöglicht es Ihnen, einen guten Zustand der Leber aufrechtzuerhalten. Es ist nützlich, es zu nehmen, auch wenn eine Person relativ gesund ist. Nehmen Sie zu gleichen Teilen Birke-Knospe, Birkenblatt, Echinacea, Immortelle, Anisfrucht mit. Alles in einer Kaffeemühle zerkleinert. Nehmen Sie Pulver 1/2 TL. 2-3 mal täglich 15 Minuten vor den Mahlzeiten mit einem Glas Wasser. (HLS 2006, № 20 S. 8,)

Schmerzen in der Leber und Gelbsucht - wie schnell mit Zitrone und Soda zu heilen.
Wenn die Leber schmerzt, hilft dieses Mittel schnell: Drücken Sie den Saft einer Zitrone in ein Glas und fügen Sie 0,5 TL hinzu. Soda, schnell trinken. Hilft bei Schmerzen sehr schnell. (HLS 2004, Nr. 21, S. 9)
Das gleiche Volksheilmittel hilft, Gelbsucht zu heilen. Nimm es drei Tage hintereinander auf nüchternen Magen. Das Mädchen bekam Gelbsucht von einem kranken Kind im Kindergarten. Mama gab ihr dieses Mittel. Sogar die Ärzte waren überrascht von einer schnellen Genesung - das Kind lag elf Tage lang im Krankenhaus und hatte keine Injektion, keine einzige Pille. (2004, Nr. 21, S. 33)
Nach Gelbsucht wurde der Mann zur Behandlung zu Hause entlassen und nicht bei der Arbeit, da die Tests schlecht waren. Jeden Morgen fing er an, den Saft einer Zitrone mit Soda zu trinken - nach drei Tagen ging er zu Tests - sie waren ausgezeichnet. Es wird angenommen, dass dies das Rezept für Vanga ist (2003, Nr. 18, S. 22).

Behandlung der Leber mit einer Mischung aus Shevchenko.
Die Frau hatte eine vergrößerte Leber, sie war hart wie ein Stein und hatte starke Schmerzen, wenn sie berührt wurde. Außerdem hatte die Frau einen diffusen giftigen Kropf, den sie viele Jahre lang erfolglos behandelt hatte. Sie nahm eine Mischung aus Shevchenko zur Behandlung von Kropf. Am Ende gelang es, die Schilddrüse zu heilen und die Leber normalisierte sich wieder. (HLS 2004, №16 S. 8,)

Leberbehandlung mit Volksmedizin nach einer Chemotherapie.
Bei der Frau wurde ein Lymphozytenlymphom diagnostiziert. Nach einer Chemotherapie begann die Leber zu schmerzen. Bei der Behandlung der Leber half das Sammeln von Kräutern: Brennnessel, Wegerich, Löwenzahnblätter, Klette, Schafgarbe, Kamille. 1 EL l Die Mischung wird mit kochendem Wasser gefüllt und 15 Minuten in einem Wasserbad gehalten (HLS 2004, №16 S. 24).