Hemmung des Denkens, der Bewegungen und des mentalen Bereichs: Ursachen, Symptome

Krampfadern

In regelmäßigen Abständen kann jede Person feststellen, dass die Gehirnaktivität nicht vollständig implementiert ist. Eine solche Verletzung drückt sich in der Schwierigkeit aus, Bewegungen auszuführen (Bradykinesie) und Informationen auswendig zu lernen, die Reaktion zu hemmen und Denkstörungen (Bradypsychia).

Es sollte gesagt werden, dass diese Ausfälle in den meisten Situationen vorübergehend sind und durch natürliche Faktoren erklärt werden können: Müdigkeit oder nervöse Erschöpfung. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Absurdität von Bewegungen, die Hemmung des Denkens und der mentalen Sphäre ein pathologischer Prozess ist, dessen Ursachen unverzüglich identifiziert und eine geeignete Therapie ausgewählt werden muss.

Eigenschaften Bradypsychia

Pathologische Hemmung des Denkens wird Bradypsychie genannt. Dieses Phänomen hat keine Parallelen mit Apathie oder Trägheit des Denkens, sondern beinhaltet psychische und pathophysiologische Störungen.

Bradypsychia wird als eine Art neurologischer Symptome angesehen, die sich meistens bei Menschen im Alter bilden. Aber manchmal sind junge Menschen ebenso wie Kinder mit Verzögerungen in Denkprozessen konfrontiert.

Armut und Insuffizienz psychischer Prozesse sind ein Symptom für eine Vielzahl psychologischer oder physiologischer pathologischer Prozesse, die sich als Abnahme der Reaktionsfähigkeit, langsame Sprache, langsame Denkweise und körperliche Aktivität manifestieren. In schweren Situationen kann das Individuum nicht auf das Geschehene reagieren und befindet sich lange Zeit in einem apathischen Zustand oder in einer Betäubung. Folgende Arten der Hemmung werden unterschieden:

Der Denkprozess kann in jedem Alter gestört werden.

Die Hemmung ist auch sprachlich und mental und hat psychologische Faktoren. Schwache und unwillkürliche Bewegungen können zu motorischer Lethargie führen. Es gibt Probleme mit Speicherausfällen. In vielen Fällen werden solche Zustände durch eine neurologische Erkrankung, ständige Müdigkeit oder psychologische pathologische Prozesse hervorgerufen.

Langsamkeit von Bewegungen und emotionale Hemmung ist ein pathologischer Prozess, nur die Ursachen können von Spezialisten erkannt werden. Sie empfehlen eine richtige Therapie.

Komorbide Störungen

Bradypsychia ist das Ergebnis einer Schädigung des für die Gehirnaktivität verantwortlichen zentralen Nervensystems. Abhängig vom Element der Läsion entwickeln sich verschiedene Arten von Störungen. Dazu gehören:

    Bradybazia - langsames Gehen;

Der Parkinsonismus ist durch Bradykinesie gekennzeichnet.

Wenn Bradypsychie eine Folge der Parkinson-Krankheit ist, muss man sich auf die Symptome des zugrunde liegenden pathologischen Prozesses konzentrieren. Dazu gehören Müdigkeit, Angstzustände, Schlafstörungen usw.

Provokative Faktoren und Krankheiten

Die Pathophysiologie ist sehr komplex und nicht vollständig untersucht. Es ist nur bekannt, dass Denken, Verhalten, die emotionale Komponente und andere Funktionen des menschlichen Gehirns mit der Aktivität des limbischen Systems in Verbindung stehen. In der täglichen Praxis werden nur Zustände unterschieden - Krankheiten, bei denen Bradypsychie und begleitende Abweichungen beobachtet werden:

  1. Gefäßerkrankungen des Gehirns. Akute, oft chronische Durchblutungsstörungen im Gehirn, die durch fortschreitende Atherosklerose, Bluthochdruck, Embolie und Gefäßthrombose hervorgerufen werden, sind ein Faktor bei der Zerstörung einer Substanz im Gehirn. Auch Strukturen, die für schnelles Denken verantwortlich sind, unterliegen Verstößen.
  2. Parkinson-Krankheit. Oft vorkommende Vernunft, deren charakteristische Manifestation das langsame Denken ist. Neben solchen depressiven Symptomen (Patienten in einem späten Stadium der Entwicklung dieses pathologischen Prozesses neigen nicht dazu, Veränderungen zu bemerken), gibt es eine Vielzahl anderer unangenehmer Manifestationen. Zum Beispiel werden Gedanken nicht nur verlangsamt, sondern auch viskos, denn der Patient wird charakteristisch für Intrusivität, verlangsamt verwirrte Sprache.
  3. Epilepsie In einem späten Stadium der Entstehung der Krankheit, wenn Experten die Zerstörung des Individuums als Folge einer fortschreitenden Krankheit beobachten, kann es zu einer Hemmung kommen, wie bei anderen Symptomen des veränderten Denkens.
  4. Schizophrenie Wie bei der Epilepsie bei Schizophrenie wird Bradypsychie nicht als das erste Symptom pathologischer Prozesse betrachtet, sondern entwickelt sich im Laufe der Zeit allmählich.
  5. Depression Eine psychische Erkrankung, die durch eine Vielzahl von Symptomen gekennzeichnet ist, wird häufig als somatische Probleme getarnt - einschließlich Zahnschmerzen oder Ischämie. Sie beinhalten auch Lethargie-Denken.
  6. Hypothyreose Unzureichende Funktion der Schilddrüse. Bei dieser Erkrankung sind die Symptome extrem ausgeprägt und treten als eine der ersten auf.
  7. Toxische Läsionen. Eine solche Untergruppe von Krankheiten in der internationalen Klassifikation existiert nicht. Der Begriff beschreibt jedoch maximal die Ursachen für das Auftreten schmerzhafter Symptome - Vergiftung des Organismus.

Der kurzfristige Effekt der Hemmung tritt nach Schlafmangel, aufgrund der Erschöpfung des Körpers oder als Folge von Drogen und Alkohol auf, die das Denken und die Bewegung beeinträchtigen. Die Gründe können in solche unterteilt werden, die die Hirnaktivität blockieren, und solche, die die Implementierungsmöglichkeiten reduzieren.

Natürlich kann die Behandlung bei einer solchen Menge an provozierenden Krankheiten auch anders sein.

Wie sieht das aus?

Das Bild eines "verlangsamten" Patienten fällt unter die typische Charakteristik eines Melancholikers: Schwäche, Langsamkeit, Sprechdauer, jedes Wort wird mit Anstrengung ausgesprochen.

Es mag ein Gefühl sein, dass der Denkprozess einer Person, die keine Zeit hat, um auf die Informationen zu reagieren oder sich vollständig in einen Stupor versenkt, viel Kraft und Energie erfordert.

Neben der Verringerung der Sprachgeschwindigkeit und der Denkprozesse gibt es eine Stille der gesprochenen Worte - eine sehr ruhige und ruhige Stimme, die manchmal die Stille bricht. Bewegungsschwäche und Mimik, oft zu lockere Haltung.

Eine Person hat ständig das Bedürfnis, Unterstützung zu finden oder sich hinzulegen.

Es werden nicht immer alle Symptome beobachtet. Nur eine ist ausreichend, um eine Person zu empfehlen, sich von Fachärzten medizinisch beraten zu lassen.

Diagnosekriterien und -methoden

Menschen mit Sprechstörungen, einschließlich Bradilalia, benötigen eine komplexe medizinische und psychologisch-pädagogische Diagnostik, die von einem Spezialisten durchgeführt wird. Im Verlauf der Untersuchung sollte die Anamnese des Patienten eingehend untersucht werden, was sich auf zuvor erlittene Erkrankungen und Verletzungen des Gehirns sowie auf das Vorhandensein von Unterbrechungen der Sprechgeschwindigkeit bei Angehörigen bezieht.

In bestimmten Situationen ist es notwendig, Instrumentalstudien durchzuführen, um die organischen Grundlagen der Krankheit herauszufinden. Dazu gehören:

Das Studium der mündlichen Rede beinhaltet eine Beurteilung der Struktur der Artikulationsorgane und des Zustands der Beweglichkeit, der Ausdruckssprache (Aussprache von Lauten, Silben, Wörtern, tempo-rhythmischen Seiten, stimmlichen Merkmalen usw.). Schreibdiagnose bedeutet die Ausführung von Aufgaben zum Abschreiben des Textes und Schreiben aus Diktat, Lesen. Führen Sie neben der diagnostischen Untersuchung der Sprachfunktion auch eine Untersuchung des Allgemeinzustands, der manuellen motorischen Fähigkeiten, der sensorischen Funktionen und der Intelligenz durch.

Während der Diagnose ist es notwendig, diese Krankheit von Dysarthrie und Stottern zu unterscheiden.

Was bietet die moderne Medizin?

Um eine ordnungsgemäße Krankheitstherapie zu implementieren, müssen Sie zuerst einen Spezialisten konsultieren. Er empfiehlt eine wirksame Behandlung und warnt vor dem Auftreten bestimmter Kontraindikationen bei der Verwendung bestimmter Therapiemethoden oder anderer Arzneimittel.

Die folgenden Methoden für therapeutische und vorbeugende Wirkungen werden am häufigsten verwendet:

  1. Aktivierung von Denkprozessen. Zu diesem Zweck müssen Sie neue Bücher lesen, Fremdsprachen lernen, sich im kreativen Prozess engagieren oder verschiedene Rätsel lösen. Diese Technik trägt zum Training des Gehirns bei und fördert das Denken.
  2. Neuroprotektoren und Nootropika werden verschrieben. Drogentherapie, die darauf abzielt, Nervenzellen und Gewebe wiederherzustellen und zu stärken.
  3. Behandlung von Gefäßerkrankungen. Es werden Mittel verwendet, die es ermöglichen, die Gefäßwände zu reinigen, was für das ordnungsgemäße Funktionieren des Gehirns erforderlich ist. Infolgedessen wird die geistige und motorische Aktivität aktiviert.
  4. Psychotherapie Es wirkt als Adjuvans. Moderne medizinische Techniken tragen dazu bei, den Auswirkungen von Stress entgegenzuwirken, die Persönlichkeitsbewertung anzupassen und die Bildung der erforderlichen Reaktionsmodelle an die jeweiligen Situationen anzupassen.
  5. Sportliche Aktivitäten und Spaziergänge an der frischen Luft. Mäßige körperliche Belastung und Spaziergänge lassen das Gehirn entspannen und Nervenzellen erholen sich durch Sauerstoffzufuhr.

Wenn emotionale und mentale Retardierung durch Beruhigungsmittel verursacht wird, müssen Sie alle Medikamente absetzen. In den meisten Fällen werden die Reaktionen mit der Zeit wiederhergestellt.

Zusammenfassend

Die Prognose ist relativ günstig mit einem frühen Einsetzen der Korrektur und dem Vorhandensein psychologischer Ursachen für Bewegungsstörungen und Sprachmotilität. Nach der Wiederherstellung der Fähigkeiten sollte jedoch bei den Ärzten lange Zeit beobachtet werden, dass ihre Bewegungen und Gedanken ständig unabhängig überwacht werden.

Verhindern Sie vorbeugend eine Schädigung des zentralen Nervensystems, vermeiden Sie Kopfverletzungen und erkennen Sie rechtzeitig ein asthenisches Syndrom.

Die pathologische Hemmung des Denkens beinhaltet verschiedene psychische und pathophysiologische Störungen. Dieses Phänomen sollte in den meisten Situationen, die sich bei älteren Menschen bilden, als Symptomatologie eingestuft werden. In bestimmten Fällen kann sich dieses Problem jedoch in der Kindheit und bei jungen Menschen manifestieren.

Beim Erkennen einer Hemmung von Denkprozessen sollte man sich unverzüglich von Ärzten beraten lassen. Es ist wahrscheinlich, dass ein solcher Zustand auf gefährliche Arbeitsausfälle des Zentralnervensystems zurückzuführen ist und eine besondere Korrektur erfordert.

Hemmung

Die Hemmung ist ein Symptom für bestimmte Krankheiten, in der Regel das zentrale Nervensystem und das Gehirn, oder das Ergebnis einer starken psychoemotionalen Umwälzung. Dieser Zustand einer Person ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass die Reaktionsgeschwindigkeit auf die an ihn oder von ihm gerichteten Handlungen abnimmt, die Konzentrationsverschlechterung stärker und mit längeren Sprechpausen verlängert wird. In komplexeren Fällen kann es zu keiner Reaktion auf Ereignisse in der Umgebung kommen.

Dieser Zustand eines Menschen sollte nicht mit Apathie oder einem chronisch depressiven Zustand verwechselt werden, da dieser eher ein psychologischer als ein physiologischer Faktor ist.

Die wahren Ursachen der Lethargie können nur von einem qualifizierten Arzt festgestellt werden. Es wird nicht empfohlen, die Behandlung nach eigenem Ermessen durchzuführen oder ein solches Symptom zu ignorieren, da dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann, einschließlich irreversibler pathologischer Prozesse.

Ätiologie

Bei solchen pathologischen Prozessen können Bewegungshemmung und Denken beim Menschen beobachtet werden:

  • Alzheimer-Krankheit;
  • senile Demenz;
  • Kopfverletzungen;
  • bösartige oder gutartige Wucherungen im Gehirn;
  • Krankheiten, die das zentrale Nervensystem betreffen;
  • Hypoglykämie;
  • psychische Störungen;
  • Neurose

Außerdem kann in folgenden Fällen ein vorübergehender Zustand langsamer Reaktion, Bewegung und Sprache beobachtet werden:

  • mit Alkohol oder Drogen;
  • bei chronischer Müdigkeit und andauerndem Schlafentzug;
  • mit häufiger nervöser Überanstrengung, Stress, chronischer Depression;
  • unter Umständen, bei denen eine Person Angst, Angst und Panik verspürt;
  • mit einem starken emotionalen Schock.

Die psychomotorische Retardierung bei einem Kind kann auf solche ätiologischen Faktoren zurückzuführen sein:

  • Zerebralparese;
  • Gefäßerkrankungen des Gehirns;
  • Epilepsie;
  • Enzephalitis;
  • Meningitis;
  • Stresssituationen;
  • psychische Störungen.

Abhängig von der zugrunde liegenden Ursache kann dieser Zustand des Kindes vorübergehend oder chronisch sein. Es versteht sich von selbst, dass, wenn sich ein solches Symptom bei Kindern manifestiert, sofort ein Arzt konsultiert wird, da die Ursache der Pathologie für die Gesundheit des Babys gefährlich sein kann.

Klassifizierung

Folgende Hemmungsarten werden nach dem Krankheitsbild unterschieden:

  • Bradypsychia - Hemmung des Denkens;
  • geistige oder ideelle Hemmung;
  • motorische oder motorische Lethargie;
  • emotionale Hemmung.

Die Feststellung des Wesens dieses pathologischen Prozesses liegt nur in der Kompetenz eines qualifizierten Arztes.

Symptomatologie

Die Art des klinischen Bildes hängt in diesem Fall vollständig von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Bei einer Schädigung des Gehirns und des zentralen Nervensystems kann das folgende Krankheitsbild vorliegen:

  • Schläfrigkeit (Hypersomnie), Lethargie;
  • Kopfschmerzen, die sich mit zunehmendem pathologischen Prozess verschärfen. In komplexeren Fällen ist die Beseitigung von Schmerzen auch von Schmerzmitteln nicht möglich;
  • Gedächtnisstörung;
  • reduzierte Qualität der kognitiven Fähigkeiten;
  • Der Patient kann sich nicht auf seine üblichen Aktivitäten konzentrieren. Es ist bemerkenswert, dass die beruflichen Fähigkeiten gespeichert werden;
  • Stimmungsschwankungen, im Verhalten des Patienten gibt es Merkmale, die ihm vorher nicht eigen waren, meistens werden Aggressionsattacken beobachtet;
  • unlogische Sprachwahrnehmung oder an ihn gerichtete Handlungen;
  • Sprache wird langsam, der Patient kann kaum Worte finden;
  • Übelkeit und Erbrechen, die am Morgen am häufigsten beobachtet werden;
  • mangelnde Koordination der Bewegungen;
  • instabiler Blutdruck;
  • schneller Puls;
  • Schwindel

Bei einem Kind kann das klinische Gesamtbild bei dieser Art von Pathologie durch Launenhaftigkeit, ständiges Schreien oder im Gegenteil ständige Schläfrigkeit und Apathie gegenüber den üblichen Lieblingsaktivitäten ergänzt werden.

Es ist zu beachten, dass die oben genannten Symptome nach einem Schlaganfall beobachtet werden. Wenn der Verdacht besteht, dass eine Person einen Anfall erlitt, sollte eine Notfallbehandlung in Anspruch genommen werden und dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Es hängt von der Dringlichkeit und Kohärenz primärer medizinischer Maßnahmen nach einem Schlaganfall in größerem Maße davon ab, ob eine Person überlebt oder nicht.

Für den Fall, dass die Ursache der verzögerten Reaktion bei einem Erwachsenen eine psychische Störung ist, können folgende Symptome auftreten:

  • Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit, die zu einem apathischen Zustand führt;
  • ungerechtfertigte Angriffe der Aggression;
  • Stimmungsschwankungen;
  • unvernünftige Anfälle von Angst, Panik;
  • Selbstmordstimmung, in einigen Fällen und Handeln in diese Richtung;
  • chronische Depression;
  • visuelle oder auditive Halluzinationen;
  • Unsinn, unlogische Urteile;
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene, schlampiges Aussehen. In diesem Fall kann man fest davon überzeugt sein, dass es ihm gut geht;
  • übermäßiger Verdacht, das Gefühl, dass er beobachtet wurde;
  • Verschlechterung oder vollständiger Verlust des Gedächtnisses;
  • inkohärente Rede, die Unfähigkeit, die eigene Meinung auszudrücken oder die einfachsten Fragen zu beantworten;
  • Verlust der zeitlichen und räumlichen Orientierung;
  • Gefühl der ständigen Müdigkeit.

Sie müssen verstehen, dass solch ein menschlicher Zustand schnell voranschreiten kann. Selbst bei einer vorübergehenden Verbesserung des Zustands des Patienten kann nicht gesagt werden, dass die Krankheit vollständig beseitigt ist. Darüber hinaus ist ein solcher menschlicher Zustand sowohl für ihn als auch für die Menschen in seiner Umgebung äußerst gefährlich. Daher ist eine Behandlung unter Anleitung eines Facharztes und in einer geeigneten Einrichtung in einigen Fällen obligatorisch.

Diagnose

Die erste körperliche Untersuchung des Patienten. In den meisten Fällen sollte dies mit einer Person in der Nähe des Patienten geschehen, da es aufgrund seines Zustands unwahrscheinlich ist, dass er die Fragen des Arztes richtig beantworten kann.

In diesem Fall müssen Sie möglicherweise solche Experten konsultieren:

Diagnosemaßnahmen umfassen:

  • allgemeine klinische Labortests (Blut- und Urintests);
  • Untersuchung des Niveaus der Hypophysenhormone;
  • CT und MRI des Gehirns;
  • EEG und Echo EG;
  • ECG;
  • zerebrale Angiographie;
  • psychiatrische Tests.

Je nach Diagnose werden das Problem des Krankenhausaufenthaltes des Patienten und weitere Behandlungstaktiken gelöst.

Behandlung

In diesem Fall kann das Behandlungsprogramm sowohl auf konservativen als auch auf radikalen Behandlungsmethoden basieren.

Wenn die Ursache für den Zustand einer solchen Person ein Gehirntumor oder das zentrale Nervensystem ist, wird eine Operation durchgeführt, um diesen auszuschließen, gefolgt von einer medizinischen Behandlung und Rehabilitation. Eine Rehabilitation des Patienten ist auch nach einem Schlaganfall erforderlich.

Die medikamentöse Therapie kann solche Medikamente enthalten:

  • Schmerzmittel;
  • Beruhigungsmittel;
  • Antibiotika, wenn die Krankheit infektiöser Natur ist;
  • nootropisch;
  • Antidepressiva;
  • Beruhigungsmittel;
  • Medikamente, die den Blutzuckerspiegel wieder herstellen;
  • Vitamin-Mineral-Komplex, der individuell ausgewählt wird.

Außerdem kann dem Patienten nach Abschluss der Hauptbehandlung empfohlen werden, an einem Rehabilitationskurs in einem spezialisierten Sanatorium teilzunehmen.

Bei rechtzeitiger und korrekter Einleitung der therapeutischen Maßnahmen und deren vollständiger Umsetzung ist es möglich, die Genesung auch nach schweren Erkrankungen - Onkologie, Schlaganfall, psychiatrischen Erkrankungen - fast vollständig zu erreichen.

Prävention

Leider gibt es keine speziellen Präventionsmethoden. Es ist notwendig, das Regime von Ruhe und Arbeit zu beachten, sich vor nervösen Erlebnissen und Stress zu schützen und rechtzeitig mit der Behandlung aller Krankheiten zu beginnen.

Ursachen der verzögerten Rede bei Erwachsenen

Langsame Sprache bei Erwachsenen kann abrupt erscheinen oder sich allmählich entwickeln. Die Ursachen dieses Zustands sind unterschiedlich: eine Verletzung des Funktionszustands des Nervensystems, eine Hirnverletzung, die nach einem Schlaganfall oder einer Thrombose aufgetreten ist, oder bösartige Tumoren. Um herauszufinden, was zu tun ist und was die Rede verlangsamt hat, muss ein Arzt konsultiert werden. Nur ein Fachmann kann einem Patienten mit einer solchen Beschwerde die weitere Untersuchung und Behandlung empfehlen.

Sprachschwierigkeiten bei langsamer Rede

Sprachschwierigkeiten treten in vielen Formen auf, einschließlich Stottern, Dysarthrie, Stimmproblemen und Artikulationsschwierigkeiten. Unfälle können die Gehirnzentren oder die Stimmmuskeln beschädigen. Manchmal werden diese Pathologien auf natürliche Weise korrigiert, haben jedoch oft langfristige Auswirkungen. Manche Krankheiten können aufgrund der Degeneration von Muskel- und Nervenzellen zu Sprachschwierigkeiten führen.

Einige Erwachsene hatten von Kindheit an Sprachprobleme, und Sprachprobleme wurden zu einem Problem, als die Person älter wurde. Patienten beschreiben es als "Sprachbehinderung", "Sprachproblem" oder "Ausspracheproblem". Manchmal ist es schwierig, einige der seit der Kindheit bestehenden Sprechschwierigkeiten zu ändern, sofern sie eingebettet sind. Das Problem der verzögerten Rede tritt häufig aufgrund der Probleme und Krankheiten älterer Menschen auf.

Eine Hirnverletzung, die langsame Sprache verursacht, kann durch einen Gehirntumor, einen Schlaganfall, eine Zerebralparese, die langfristige Verwendung bestimmter Medikamente oder degenerative Erkrankungen wie die Parkinson-Krankheit verursacht werden.

Warum tritt langsame Sprache bei Erwachsenen auf?

Sprachstörung bezieht sich auf fokale Symptome. Eine Sprechstörung kann sowohl bei Aphasie als auch in einer leichteren Form - verzögerte Sprache - auftreten. Am häufigsten hat eine Person Läsionen der Rinde der dominanten Hemisphäre (bei Linkshändern - rechts). Eine Person verliert die Fähigkeit, Sprache teilweise oder vollständig zu nutzen, um ihre eigenen Gedanken und Gefühle auszudrücken. Ein weiterer Grund für die Störung der Ausdruckssprache unter Beibehaltung ihres Verständnisses (Dysarthrie). Dies ist eine Läsion des Kleinhirns, der Basalganglien. Aufgrund der Verletzung dieser anatomischen Strukturen können schlaffe oder spastische Lähmungen des Sprechapparates auftreten: Zunge, Pharynx, Kehlkopf, weicher Gaumen, Muskeln, die den Unterkiefer anheben, Atmungsmuskeln. Die Artikulation von Konsonanten leidet besonders, die Sprache ist langsam, manchmal intermittierend. Gleichzeitig ist die Stimme oft schwach und taub.

Krankheiten, die zu einer verzögerten Rede führen

Die Ursachen für Sprachstörungen bei Erwachsenen variieren in ihrer Ätiologie und Pathogenese mit Symptomen einer großen Anzahl von Krankheiten. Langsame Sprache kann sich allmählich entwickeln, kann jedoch die Sprachqualität plötzlich beeinträchtigen und Unbehagen bei Menschen verursachen.

  • Alzheimer-Krankheit.
  • Gehirntumore.
  • Demenz
  • Traumatische Hirnverletzung.
  • Einen Schlaganfall erlitten
  • Transienter ischämischer Angriff (TIA).
  • Alkoholvergiftung.
  • Erkrankungen, die neuromuskuläre Strukturen betreffen, wie Amyotrophe Lateralsklerose, Zerebralparese, Multiple Sklerose.
  • Kopf- und Halsoperation bei Krebs.
  • Neurologische Dysfunktion des Gehirns, wie zum Beispiel die Parkinson-Krankheit bei älteren Menschen oder die Huntington-Krankheit.
  • Schlecht angepasste Gebisse.
  • Nebenwirkungen von Medikamenten, die auf das Zentralnervensystem wirken, wie beispielsweise Narkotika und Antikonvulsiva.

Das Gehirn ist ein äußerst komplexer Mechanismus und besteht aus vielen verschiedenen Arbeitsbereichen. Wenn eine oder mehrere Komponenten aufhören, effektiv zu arbeiten, kann dies häufig Auswirkungen auf Sprache und Sprache haben. Die Schwere der Sprachverzögerung hängt von der Lokalisierung des Prozesses und der Schwere des Schadens ab. Das Spielen von Sprachlauten kann sehr schwierig sein, so dass die Sprache langsamer wird.

Ärztlicher Rat Bei Änderungen der Sprache müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, um die Ursache zu beseitigen, die das Leben einer Person weiter gefährden kann.

Schlaganfall als häufigste Ursache für langsame Sprache

Hämorrhagische und ischämische Veränderungen in den Gefäßen treten rasch auf, so dass die Symptome oft plötzlich und ohne Vorwarnung auftreten.

Die Hauptsymptome eines Schlaganfalls sind:

  • Sprechstörungen. Bei einer Beschädigung der unteren Teile des linken Frontallappens und der unteren Teile des Parietals bei Rechtshändern kann es zu einer motorischen Aphasie kommen. Der Patient kann aufgrund einer Verletzung der sprachmotorischen Befehle nicht sprechen. Diese älteren Leute schweigen. Sie treten widerstrebend in ein Gespräch ein, antworten einsilbig.
  • Kopfschmerzen - möglicherweise mit Bewusstseinsstörung oder Erbrechen.
  • Taubheit oder Unfähigkeit, Teile des Gesichts, des Arms oder des Beins zu bewegen - insbesondere auf einer Körperseite.
  • Schwierigkeiten beim Gehen - einschließlich Schwindel und mangelnde Koordination.
  • Die Folgen eines Schlaganfalls gehen einher mit anhaltenden Veränderungen wie: Blasen- oder Darmbeschwerden, Schmerzen in den Armen und Beinen, Lähmungen oder Schwäche auf einer oder beiden Körperseiten.

Die Parkinson-Krankheit wird von Sprachstörungen begleitet

Bei der Parkinson-Krankheit treten neben motorischen Störungen pathologische Veränderungen der Phonierungs- und Artikulationsprozesse auf. Das Ausmaß der Sprachveränderung hängt von der Prävalenz von Rigidität, Hypokinesie oder Zittern in der Klinik ab und hängt auch von deren Verhältnis und Schweregrad ab. Pathologische Veränderungen in der Sprache äußern sich häufiger in einer Verlangsamung der Sprache, einer Abnahme der Klangfülle der Stimme und Aphonie (Verschwinden der Stimme). Das stille Flüstern (fast unhörbar) macht die Sprache einer Person unverständlich, was durch die Monotonie und das Verschwinden von Intonationen, die für die gesprochene Sprache charakteristisch sind, verschlimmert wird. Bei Patienten mit Hypokinesie nimmt die spontane Sprachaktivität ab, ihre Reaktionen sind lakonisch und ihre Sprache ist langsam. Bei schwerer Akinesie wird die Sprache ruhig, undeutlich, unausgesprochen und langsam, so dass es unmöglich wird, den Patienten zu verstehen. Nur unter dem Einfluss einer großen Willensanstrengung kann ein Mensch ein Wort lauter und deutlicher aussprechen. Bei den pathologischen Veränderungen handelt es sich um Artikulationsmuskeln, die zu Dysarthrie führen, die zur Hauptursache für verzögertes Sprechen wird.

Allgemeine Tipps, wie Sie Sprache verständlicher machen können.

Es gibt viele Möglichkeiten, die Sie im Alltag nutzen können, um es verständlicher und verständlicher zu machen.

Arten von Lethargie, Symptomen und Behandlung

Hemmung ist ein Symptom vieler psychologischer oder physiologischer Pathologien, die sich in Form einer Abnahme der Reaktionsgeschwindigkeit einer Person, Dehnung der Sprache, Verlangsamung der mentalen Funktionen und motorischer Aktivität manifestieren.

Was ist eine Lethargie?

In schweren Fällen reagiert eine Person nicht mehr vollständig auf die umgebende Atmosphäre und bleibt für längere Zeit in Apathie oder Stupor. Es gibt verschiedene Arten von Lethargie:

  • umfassend;
  • Ideator (mental);
  • Motor (Motor).

Hemmung ist Sprache und geistig, das heißt, sie hat psychologische Gründe. Träge und unzeitige motorische Reaktionen verursachen motorische Lethargie. Möglicherweise gibt es Probleme beim Erinnern, Gedächtnislücken. In den meisten Fällen werden diese Zustände entweder durch Krankheit, chronische Müdigkeit oder psychologische Erkrankungen verursacht.

Die motorische und emotionale Retardierung ist eine Pathologie, die nur von Ärzten erkannt werden kann. Sie schreiben eine angemessene Behandlung vor.

Ursachen und Symptome von Gedächtnisverzögerung

Das Verhalten, das Denken eines Menschen, sein psychologischer Zustand kann durch Pathologien des Nervensystems und des Gehirns gestört werden. Zur Ideatornoe Retardation führen auch:

  • Parkinson-Krankheit. Bei einer komplizierten Hirnpathologie wird auch ein zusätzliches Symptom erkannt - langsames Denken. Der Patient selbst bemerkt die Veränderung nicht. Im Verlauf der Krankheit verlangsamt sich seine geistige Aktivität nicht nur. Der Patient wird nervig, akribisch, klebrig. Seine Rede wird verwirrt und inkohärent.
  • Gefäßerkrankungen. Ein chronischer oder akuter zerebrovaskulärer Unfall manifestiert sich als Folge unbehandelter Hypertonie, Fortschreiten der Atherosklerose, dh Gefäßverschluss mit Cholesterin-Plaques, Thrombose und Gefäßembolie im Kopf. Infolgedessen bricht das Medulla allmählich zusammen, und als Ergebnis erscheint eine Denkverzögerung sowie andere psychische und physische Störungen.
  • Schizophrenie Diese psychologische Pathologie ist zu jeder Zeit von einem langsamen Denken begleitet.
  • Epilepsie Mit unangemessener Erleichterung von Anfällen schreitet die Krankheit voran, verändert persönliche Eigenschaften und zerstört die Struktur des Gehirns. Infolgedessen kommt es zu einer Verlangsamung, wenn der Patient auf eine Aktion oder Umgebung nicht mehr die richtige Reaktion zeigen kann.
  • Depression und Depression. Solche psychischen Störungen werden häufig als Routineprobleme, Gefäßerkrankungen und Herzprobleme getarnt. Ihr Symptom ist jedoch eine langsame Reaktion.
  • Giftschaden. Jede Vergiftung des Organismus, zum Beispiel durch Parasiten, nicht ausgeschiedene Würmer, Alkoholabhängigkeit, längerer Gebrauch von psychotropen oder narkotischen Substanzen führt zu toxischer Bradypsychie.
  • Hypothyreose Die Fehlfunktion der Schilddrüse manifestiert sich im Anfangsstadium durch die Hemmung des psychischen Zustands einer Person. Es gibt Lethargie, Apathie, Unwilligkeit, etwas zu unternehmen.

Alle diese Krankheiten, deren Symptom eine Verlangsamung des Denkens ist, müssen diagnostiziert und behandelt werden. Die vorübergehende Hemmung von Bewegungen und Denken tritt nach starkem Stress, Müdigkeit und längerem Schlafmangel auf.

Die Unterdrückung von motorischen und mentalen Prozessen manifestiert sich auch nach dem Trinken einmalig. Die gleichen Symptome verursachen manchmal Psychopharmaka sowie starke Sedativa. Wenn sie aufgehoben werden, ist die Hemmung vorbei.

Ursachen und Symptome der motorischen Hemmung

Die motorische und psychische Hemmung manifestiert sich als Folge psychischer Störungen sowie aller Arten von Krankheiten. In den Gesichtsausdrücken und Bewegungen des Patienten wird manchmal oder immer Lethargie gefühlt. Die Haltung ist normalerweise entspannt, oft besteht der Wunsch, sich hinzusetzen, zu Bett zu gehen und sich auf etwas zu stützen.

Eine starke motorische Hemmung erscheint als Folge eines Schlaganfalls, einer Herzpathologie, wenn ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich ist. Menschen mit psychischen Störungen, Parkinsonismus, Epilepsie und chronisch depressiven Zuständen leiden unter einer ständigen motorischen Verzögerung. Solche Pathologien erfordern auch die Erkennung und therapeutische Korrektur.

Hemmung bei einem Kind

Dieses Symptom ist typisch für Kinder. Sie kann bei einigen neurovegetativen Erkrankungen chronisch sein, z. B. bei der Zerebralparese, oder sie manifestiert sich spontan bei hohen Temperaturen, nach starkem Stress oder Eindruck. Hemmung bei Kindern führt häufig zu:

  • vaskuläre Pathologien des Gehirns;
  • Zerebralparese;
  • endokrine Pathologien;
  • Meningitis;
  • psychische Störungen;
  • Epilepsie;
  • Enzephalitis;
  • scharfe Stresssituationen.

Diagnose der Hemmung

Bei Verletzungen psychischer Art sowie bei physiologischen Erkrankungen, die durch Hemmung der psychischen, motorischen oder sprachlichen Reaktion hervorgerufen werden, ist eine sorgfältige Diagnose erforderlich, d. H. Eine medizinische und psychologische Untersuchung.

Solche Patienten werden von Sprachtherapeuten, Neurologen, Psychiatern, Psychotherapeuten und anderen Spezialisten untersucht. Es muss genau festgestellt werden, ob es eine Verletzung des Gehirns gibt, ob eine Person eine Kopfverletzung oder Erbkrankheiten hat. Um die organische Natur der Krankheit zu bestimmen, schreiben Sie vor:

  • REG;
  • EEG;
  • PET und MRI des Gehirns;
  • Blutuntersuchungen.

Diagnostik der schriftlichen und mündlichen Rede wird ebenfalls durchgeführt. Möglicherweise leidet eine Person unter stotternden Defekten der Lautsprache, die zu Sprachhemmung führen. Die intellektuelle Entwicklung des Patienten, der Zustand der sensorischen Funktionen, die allgemeine Beweglichkeit, der Zustand von Gelenken und Muskeln werden ebenfalls untersucht.

Behandlung von Lethargie

  • Aktivierung von mentalen Prozessen. Lesen Sie dazu neue Bücher, lernen Sie Sprachen, beschäftigen Sie sich mit Kreativität oder lösen Sie mathematische Probleme. Solche Aktionen trainieren das Gehirn und aktivieren die mentale Aktivität.
  • Neuroprotektoren und Nootropika. Arzneimittelbehandlung zur Wiederherstellung und Stärkung der Nervenzellen und Gewebe.
  • Gefäßtherapie Vorbereitungen helfen, die Wände der Blutgefäße zu reinigen, dies ist besonders wichtig für das Gehirn. Infolgedessen wird die motorische Aktivität aktiviert und die geistige Behinderung tritt allmählich zurück.
  • Psychotherapie Sie wird durch eine medikamentöse Behandlung ergänzt. Moderne Methoden der Psychotherapie helfen, die Auswirkungen von Stresssituationen zu bewältigen, die persönliche Einschätzung zu korrigieren und die richtigen Reaktionsmuster für bestimmte Momente zu bilden.
  • Sport und frische Luft. Mäßige körperliche Anstrengung, Spaziergänge auf der Straße helfen dem Gehirn, sich zu entspannen, und Nervenzellen erholen sich von zusätzlichem Sauerstoff.

Wenn die Verzögerung vorübergehend ist, verursacht durch starkes Fieber, sollten Sie Pillen oder Sirupe einnehmen, die die Temperatur senken. Aufgrund von Medikamenten und starken Beruhigungsmitteln wird das zeitweilige Verschwinden durch die Ablehnung solcher Medikamente gestoppt. Normalerweise vergeht es spurlos, die Reaktionen des Körpers werden vollständig wiederhergestellt.

Hemmung von Emotionen und Bewegungen (Video)

Was ist die Hemmung von Emotionen und Bewegungen? Wie man Pathologie richtig erkennen und behandeln kann, erfahren wir aus dem Video die Empfehlungen des Arztes.

Verhinderung der Hemmung

Die Pathologie verläuft normalerweise spurlos, wenn die Behandlung in einem frühen Stadium beginnt, wenn die zugrunde liegende Krankheit erkannt wird. Nach einer kompetenten psychologischen Betreuung, einer korrekten medizinischen Unterstützung für die menschliche Reaktion, werden sowohl emotionale als auch körperliche Verbesserungen erzielt.

Es erfordert auch eine ständige Selbstkontrolle, Besuche bei Spezialisten, insbesondere wenn Kopfverletzungen, chronische Gefäßverletzungen des Gehirns oder psychische Störungen in Remission sind. Bei richtiger Behandlung der Lethargie ist die Prognose günstig.

Hemmung

Die Hemmung ist ein pathologischer Zustand, der ein Symptom einer physiologischen oder psychischen Erkrankung ist. Manifestiert durch Anzeichen wie: reduzierte menschliche Reaktion; gedehnte Rede; langsamer Fluss von Gedanken und Bewegungen. Manchmal kann der Patient unfreiwillig die Welt um sich herum ignorieren und sich lange Zeit in einem Zustand der Betäubung befinden. Eine solche Reaktion ist keine komplexe Manifestation, sondern bezieht sich auf Sprache und Denken.

Wenn das Denken gestört ist, wird dieses Symptom als Ideator bezeichnet, und wenn es sich in der Sprache manifestiert, wird es motorisiert.

Gehemmte Verhaltensreaktionen einer Person sowie alle im Körper ablaufenden mentalen Prozesse können durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden: Krankheiten unterschiedlicher Art; allgemeine Müdigkeit; die Wirkung von Beruhigungsmitteln, die diese Reaktion verursachen; stressige Bedingungen; Apathie und Traurigkeit.

In der Medizin wird dieser Zustand als Bradypsychie bezeichnet (viele suggerieren Apathie). Dies ist jedoch eine andere Krankheit mit anderen psychischen und pathophysiologischen Grundlagen. Bradypsychia wird häufig bei älteren Menschen diagnostiziert. Es kommt aber auch in jungen Jahren vor und es gibt Gründe dafür.

Ätiologie und Klassifikation

Bis heute sind die Ursachen des Auftretens nicht vollständig verstanden. Verstöße gegen Verhalten, Denken und psychische Zustände können bei verschiedenen Erkrankungen des Gehirns auftreten. Bei einigen Patienten äußert sich dies in Störungen des Nervensystems. Daher geben die folgenden Krankheiten als Ursachen an.

Blutgefäßkrankheiten: Akute oder chronische Pathologien des zerebralen Blutflusses, die bei Atherosklerose, Bluthochdruck, Embolie und Thrombose der Kopfgefäße auftreten. Solche Krankheiten betreffen die Teile des Gehirns, die für die Denkgeschwindigkeit verantwortlich sind.

Parkinson-Krankheit: Lethargie ist nur ein Zeichen dieser Pathologie. Für den Patienten ist es nicht wahrnehmbar, aber für die Menschen in seiner Umgebung manifestiert es sich deutlich. Neben ihm gibt es aber auch andere unangenehme Zeichen, zum Beispiel: Sprache verlangsamt sich, Gedanken sind langsam und obsessiv.

Epilepsie: Wenn die Krankheit fortschreitet, zeigen sie den Einfluss der Pathologie auf die Persönlichkeit des Patienten, gleichzeitig kommt es zu einer Verzögerung und anderen Denkschwankungen.

Schizophrenie: Bei dieser Krankheit manifestiert sich das Phänomen in späteren Stadien der Entwicklung.

Depression: Dies ist eine psychische Erkrankung mit verschiedenen Symptomen, insbesondere mit Lethargie. Es wird als somatische Pathologie „maskiert“ und kann in Form von Zahnschmerzen und Herzischämie auftreten.

Hypothyreose: Schilddrüsenfunktionsstörung. Bei dieser Krankheit ist dieses Symptom eine eher charakteristische Manifestation, es erscheint zuerst.

Giftige Vergiftung des Körpers: Er kann durch Parasiten, Würmer, hohe Dosen von Alkohol, Langzeiteinnahme von Psychopharmaka, Medikamenten oder Mikroorganismen-Toxinen beeinflusst werden.

Eine vorübergehende Manifestation dieses Symptoms kann nach langem Schlafmangel und großer Ermüdung auftreten. Trinken und Drogenkonsum behindern die Bewegung einer Person und ihren Denkprozess.

Daraus wird deutlich, dass die Ursachen die Möglichkeiten reduzieren und die Körperarbeit behindern können.

Dies wird auch durch starken Stress und die Verwendung von Beruhigungsmitteln beeinflusst (nach deren Entzug verschwindet dieses Symptom).

Eine starke Hemmung kann nach einem Schlaganfall und einer Herzkrankheit auftreten, und die Konstante manifestiert sich bei einer Person mit psychischen Behinderungen, Epilepsie und Parkinson.

Darüber hinaus gibt es bestimmte Faktoren, die das Auftreten dieser Erkrankung beeinflussen, zum Beispiel: eine traumatische Verletzung des Kopfes; Neoplasmen anderer Art im Gehirn; Hypoglykämie.

Eine vorübergehende Hemmung kann auftreten: während Stress, chronischen Depressionen und nervösen Überanstrengungen oder mit großer Angst, während Panik und Angst

Bei einem Kind wird dieses Phänomen durch solche Faktoren hervorgerufen:

  • Zerebralparese;
  • zerebrale Gefäßerkrankung;
  • Epilepsie;
  • Enzephalitis;
  • Meningitis;
  • Stress;
  • psychische Störungen.

Bei Kindern kann Lethargie ein vorübergehender oder chronischer Zustand sein. Wenn es so aussieht, ist es dringend notwendig, einen Arzt aufzusuchen, da die Ursache des Symptoms sehr ernst sein kann.

In der Medizin wird die Erkrankung in Abhängigkeit von den klinischen Manifestationen in Typen unterteilt: Denkhemmung - Bradypsychia; ideell und geistig; Motor oder Motor; emotional.

Ein außergewöhnlich erfahrener Spezialist kann diese oder jene Art diagnostizieren.

Symptomatologie

Eine Person, die an Lethargie leidet, hat die folgenden Symptome:

  • Lethargie;
  • Langsamkeit;
  • Gedächtnislücken;
  • Probleme mit dem Erinnern;
  • gestreckte Rede.

Die Menschen in der Umgebung haben den Eindruck, dass es für eine Person schwierig ist zu denken. In einigen Situationen hat er keine Zeit, die gestellten Fragen zu beantworten, manchmal ist er völlig in Betäubung versunken.

Neben der ausgedehnten Rede und dem langsamen Denken klingt seine Stimme ruhig und ruhig (er kann gelegentlich die Stille brechen).

Seine Bewegungen und Gesichtsausdrücke sind eher träge und seine Haltung ist zu entspannt. Ein solcher Mensch möchte sich immer auf etwas stützen und sich sogar hinlegen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle beschriebenen Zeichen gleichzeitig auftreten. Mit dem Erscheinen eines können Sie bereits über die Notwendigkeit medizinischer Versorgung sprechen.

Es ist wichtig zu sagen, dass die Symptome in Abhängigkeit von der Ursache der Hemmung auftreten. Wenn also das Gehirn und das zentrale Nervensystem betroffen sind, werden folgende Symptome auftreten:

  • Schläfrigkeit;
  • Schmerz im Kopf, der mit der weiteren Entwicklung der Pathologie stärker wird (in vernachlässigten Situationen ist es unmöglich, sie auch mit Anästhetika zu stoppen);
  • Gedächtnisstörung;
  • mangelnde Konzentration;
  • ungerechtfertigte Angriffe der Aggression;
  • falsche Wahrnehmung von Beschwerden;
  • Übelkeit und Erbrechen am Morgen;
  • Verletzung des Bewegungsapparates;
  • Blutdruck springt;
  • schneller Puls;
  • Schwindel

Wenn der Patient ein Kind ist, werden diese Symptome Ihren Lieblingsspielen Laune, Weinen, Schläfrigkeit und Apathie hinzufügen.

Es versteht sich, dass Lethargie schnell voranschreiten kann. Auch wenn der Patient vorübergehend besser geworden ist, heißt das nicht, dass er völlig gesund ist. Darüber hinaus ist dieser Zustand sowohl für die Person selbst als auch für die Menschen in ihrer Umgebung gefährlich. Daher sollte die Behandlung unter strenger Aufsicht eines erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden - der Patient muss ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Diagnose

Personen, die eindeutig einen Verstoß gegen die Sprechgeschwindigkeit aufweisen, sollten einer umfassenden Untersuchung unterzogen werden. Dazu gehört eine medizinische und psychologisch-pädagogische Untersuchung. Nicht einer, sondern mehrere Ärzte befassen sich mit solchen Problemen: einem Neurologen, einem Logopäden, einem Psychologen, einem Psychiater.

Der Spezialist führt und benennt eine solche Umfrage:

  • visuelle Untersuchung des Patienten;
  • Erfassen der Anamnese der Krankheit (durchgeführt, um die erlittenen Hirnverletzungen zu klären und das Vorhandensein einer solchen Pathologie von den nahen Angehörigen des Patienten festzustellen);
  • Labortests von Blut und Urin;
  • Hypophysenhormonspiegel erkennen;
  • zerebrale Angiographie;
  • psychiatrische Tests;
  • Elektroenzephalographie;
  • Rheoenzephalopathie;
  • Positronen-Emissions-Tomographie;
  • Kernspintomographie des Gehirns;
  • Lumbalpunktion und viele andere Methoden.

Die Sprachdiagnose wird anhand der Beurteilung der Struktur der Stimmorgane und der Sprachproduktion durchgeführt.

Der Brief wird beim Kopieren von Text, beim Schreiben von Diktaten und beim Lesen geprüft. Darüber hinaus werden die manuellen motorischen Fähigkeiten des Patienten, die sensorischen Fähigkeiten und die intellektuelle Entwicklung untersucht.

Vor der Diagnosestellung sollte eine Differentialdiagnose gestellt werden, die den Unterschied in der Hemmung von Stottern und Dysarthrie darstellt.

Abhängig vom Grund für das Auftreten eines solchen Zustands entscheidet der Arzt über die Behandlungsmethode und den Krankenhausaufenthalt des Patienten.

Behandlung

Die Therapie dieser Pathologie wird mit Hilfe konservativer Behandlung und radikaler therapeutischer Maßnahmen durchgeführt.

Der operative Eingriff ist radikal, wenn ein Gehirn oder Nervensystem bei einem solchen Patienten ein Neoplasma hat. Während der Entfernung wird mit der anschließenden Ernennung von Medikamenten gearbeitet. Danach wird der Patient rehabilitiert.

Als Medikament wird ihm verschrieben:

  • Schmerzmittel;
  • Beruhigungsmittel;
  • Antibiotika bei der Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • nootropisch;
  • Antidepressiva;
  • Beruhigungsmittel;
  • Mittel zur Wiederherstellung des Blutzuckerspiegels;
  • Komplex von Vitaminen und Mineralien (einzeln ausgewählt).

Dem Patienten kann ein Sanatorium empfohlen werden, zusätzlich wird er entsprechend behandelt.

Die Psychotherapie wird zusätzlich zur medizinischen Behandlung durchgeführt. Moderne Therapiemethoden werden dazu beitragen, die wahre Ursache der Hemmung festzustellen. Der Arzt formuliert dem Patienten ein neues Verhalten in Stresssituationen und passt auch die persönliche Einschätzung an.

Es ist strengstens verboten, sich selbst zu behandeln, um eine bereits schwierige Situation nicht zu verschlimmern. Vor dem Besuch des Therapeuten können Sie vorbeugende Maßnahmen treffen. Alle Verordnungen und Dosierungen sollten nur von einem qualifizierten Techniker ausgeführt werden. Wenden Sie sich daher an Ihren Arzt, um medizinische Hilfe zu erhalten.

Wenn der Patient alle Empfehlungen und Vorschriften des Arztes vollständig einhält, sofern die Behandlung rechtzeitig begonnen und richtig ausgewählt wurde, ist seine vollständige Genesung möglich.

Bei einem vorübergehenden Zustand und hohen Temperaturen ist es notwendig, Medikamente zu nehmen, um sie zu senken. Wenn das Phänomen nach der Einnahme starker Beruhigungsmittel auftrat, sollte es gestoppt werden, um den Empfang zu stoppen. In diesem Fall wird die Hemmung spurlos durchlaufen und alle Reaktionen werden wiederhergestellt.

Prognose und Prävention

Die Prognose dieses Zustands wird günstig sein, wenn er in den frühen Entwicklungsstadien diagnostiziert wurde, und wenn rechtzeitig mit der Korrektur von Sprachstörungen begonnen wurde. Auch nach seiner Fertigstellung muss der Fachmann lange Zeit beobachten, um die Aussprache der Wörter zu kontrollieren.

Als vorbeugende Maßnahme ist es wichtig, Schäden am Zentralnervensystem während der Pubertätsentwicklung zu vermeiden. Gleiches gilt für Kopfverletzungen, Infektionskrankheiten und asthenisches Syndrom. Es ist wichtig, dass das Kind richtig sprechen lernt, und dies erfordert Vorbilder.

Die Hauptsache ist, dass die Arbeit des Gehirns von seiner Arbeitsbelastung abhängt. Unbenutzte Zellen sterben, weil sie unnötig sind. Dadurch werden natürlich die "Reserven" der Psyche reduziert. Während der Lebensdauer muss seine Arbeit geladen werden. Zum Beispiel: eine neue Sprache lernen, die Wissenschaft beherrschen.

Darüber hinaus sollte man sich an den „Work-Rest“ -Modus halten, Stresssituationen und nervöse Spannungen vermeiden und rechtzeitige Behandlungen von Krankheiten unterschiedlicher Art durchführen.

Es wird auch empfohlen, verschiedene körperliche Übungen durchzuführen und die Gehirnaktivität im „Arbeitszustand“ aufrechtzuerhalten.

Hemmung: Ursachen, Anzeichen, Symptome, Behandlung

Die Hemmung mentaler Prozesse und menschlicher Verhaltensreaktionen kann verschiedene Ursachen haben: Müdigkeit, Krankheit, Auswirkungen von Beruhigungsmitteln, die organische Prozesse verlangsamen, negative emotionale Zustände wie Stress, Depression, Traurigkeit, Apathie.

Hemmung ist eine Abnahme der Reaktionsgeschwindigkeit eines Individuums, ein verlangsamter Fluss von Denkprozessen und das Auftreten von gedehnter Sprache mit langen Pausen. In extremen Fällen kann eine Person völlig aufhören, auf andere zu reagieren, und sich lange Zeit in Benommenheit befinden. Die Hemmung ist möglicherweise nicht komplex, sondern bezieht sich nur auf Denken oder Sprechen. Im ersten Fall wird es ideatorny genannt und im zweiten - motorisiert.

Gehirnhemmung wird wissenschaftlich "Bradypsychia" genannt. Keine Apathie und Trägheit des Denkens. Dies sind völlig unterschiedliche Bedingungen, die andere pathophysiologische und mentale Grundlagen haben. Bradypsychia ist ein Symptom, das oft im Alter auftritt. In jedem Fall ist die Verzögerung des Denkens bei den meisten Menschen mit langsamen und redegewandten Ältesten verbunden. Es kann jedoch in einem jungen Alter auftreten. Immerhin verbirgt sich unter jeder Manifestation der Krankheit bestimmte Gründe.

Ursachen der Hemmung

Die Pathophysiologie des Prozesses ist äußerst komplex und wird nicht vollständig verstanden. Denken, Verhalten, emotionaler Hintergrund und viele andere Errungenschaften des menschlichen Geistes hängen mit der Arbeit des limbischen Systems zusammen - einer der Abschnitte des Nervensystems. Und Limbicus ist genauso und kann nicht in angemessenem Maße entschlüsselt werden. In der alltäglichen Praxis können daher nur Zustände genannt werden - Krankheiten, bei denen Bradypsychia bemerkt wird, aber nicht, um die Frage zu beantworten, warum sie auftritt.

  • Gefäßpathologie. Akute und oft chronische zerebrale Durchblutungsstörungen, die aus dem Fortschreiten der Atherosklerose, Bluthochdruck, Embolien und Thrombosen der Kopfgefäße resultieren, führen zur Zerstörung der Gehirnsubstanz. Insbesondere die Strukturen, die für die Denkgeschwindigkeit verantwortlich sind, leiden darunter.
  • Parkinsonismus und Parkinson-Krankheit. Schmale, aber nicht weniger häufige Pathologien, bei denen sich das Denken im langsamen Denken manifestiert. Neben diesen depressiven Menschen um das Patientensymptom herum (die Patienten selbst in den späten Entwicklungsstadien dieser Art von Pathologie bemerken keine Veränderungen hinter sich), gibt es viele andere ebenso unangenehme. Zum Beispiel werden Gedanken nicht nur langsam, sondern auch zähflüssig, eine Person wird klebrig, nervig, die Sprache ist langsam, oft verwirrt.
  • Epilepsie In den späteren Stadien der Krankheitsentstehung, wenn Ärzte die Zerstörung des Individuums infolge des Fortschreitens der Krankheit feststellen, tritt Lethargie auf, wie viele andere Anzeichen eines Denkwechsels.
  • Schizophrenie Genau wie bei der Epilepsie ist die Bradypsychie bei der Schizophrenie kein frühes Zeichen der Pathologie.
  • Depressive Zustände und Depressionen. Eine psychische Erkrankung, die durch eine Fülle von Symptomen gekennzeichnet ist, die häufig als somatische Probleme getarnt sind, einschließlich Zahnschmerzen oder koronarer Herzkrankheit. Unter ihnen sind Gedankenlosigkeit.
  • Hypothyreose Insuffizienz der Schilddrüsen. Bei dieser Krankheit ist das beschriebene Symptom äußerst charakteristisch und scheint eines der ersten zu sein.
  • Toxische Bradypsychie. Natürlich gibt es keine solche Gruppe von Krankheiten in der internationalen Klassifizierung von Krankheiten. Der Name beschreibt jedoch immer noch klar die Ursachen des Symptoms - die Vergiftung des Körpers, sei es Alkohol, Metallsalze, Medikamente oder Mikroorganismen-Toxine.

Bei einer so großen Anzahl von Krankheiten sollte natürlich auch die Anzahl der Behandlungen groß sein. Bis die Wissenschaftler die Arbeit des Gehirns schließlich nicht verstanden haben, sind diese Arten leider nicht so viele, wie wir möchten. Der vorübergehende Effekt der Hemmung in Sprache und Denken tritt auf, wenn Schlafmangel vorliegt, der Körper bereits erschöpft ist oder aufgrund der Verwendung von Betäubungsmitteln und Alkohol die mentalen und motorischen Prozesse hemmen. Das heißt, die Ursachen können in Blockierungsaktivitäten unterteilt werden und die Implementierungsmöglichkeiten reduzieren.

Symptome von Lethargie

Das Bild des Patienten fügt sich in die klassische Beschreibung des Melancholischen ein: Lethargie, Langsamkeit, gedehnte Rede, jedes Wort scheint mühsam herausgedrückt zu werden. Es scheint, dass das Denken dieser Person viel Kraft und Energie abverlangt. Er hat möglicherweise keine Zeit, um auf das Gesagte zu reagieren, oder er stürzt sich sogar in eine Betäubung.

Neben der Verringerung der Sprech- und Denkgeschwindigkeit gibt es eine Unterdrückung des Gesagten - eine extrem ruhige und ruhige Stimme, die gelegentlich die Stille verletzt. In den Bewegungen und Gesichtsausdrücken macht sich Lethargie bemerkbar und die Haltung ist oft zu entspannt. Eine Person kann den Wunsch haben, sich ständig auf etwas zu stützen oder sich hinzulegen. Es ist nicht notwendig, dass all ihre Manifestationen während der Lethargie beobachtet werden. Nur eine ist genug, um zu sagen, dass eine Person ärztliche Hilfe benötigt.

Diagnose von Bradylalia

Personen mit einem beeinträchtigten Sprachtempo, einschließlich Bradilalia, benötigen eine umfassende medizinische und psychologisch-pädagogische Untersuchung, die von einem Neurologen, Logopäden, Psychologen und Psychiatern durchgeführt wird. Bei der Untersuchung eines Patienten mit Bradylalia ist eine detaillierte Untersuchung der Vorgeschichte in Bezug auf frühere Erkrankungen und Hirnschäden erforderlich. das Vorhandensein von Verstößen gegen die Sprechgeschwindigkeit von nahen Verwandten. In einigen Fällen sind zur Bestimmung der organischen Grundlage von Bradilalia instrumentelle Studien erforderlich: EEG, REG, MRI des Gehirns, PET des Gehirns, Lumbalpunktion usw.

Die Diagnose der mündlichen Sprache in Bradilalia umfasst eine Beurteilung der Struktur der Artikulationsorgane und des Bewegungszustands der Sprache, der Ausdruckssprache (Aussprache der Aussprache, Silbenstruktur des Wortes, Tempo-Rhythmik der Sprache, Stimmcharakteristiken usw.). Die Diagnose des Schreibens impliziert die Erfüllung von Aufgaben zum Abschreiben eines Textes und unabhängiges Schreiben von Diktat, Lesen von Silben, Phrasen, Texten. Neben der diagnostischen Untersuchung der Sprache werden bei Bradilalia der Zustand der allgemeinen, manuellen und nachahmenden motorischen Fähigkeiten, der sensorischen Funktionen und der intellektuellen Entwicklung untersucht.

Beim Fazit einer Sprachtherapie ist es wichtig, Bradilalia von Dysarthrie und Stottern zu unterscheiden.

Behandlung des Lethargie-Denkens

Allgemeine vorbeugende Maßnahmen. Je mehr das Gehirn belastet wird, desto besser funktioniert es. Während des Lebens der Nervenzellen ungenutzt, sterben sie im wahrsten Sinne des Wortes als unnötig ab. Dementsprechend nimmt die geistige Reserve ab. Das Studium des Neuen ist in jedem Alter möglich, aber nach dreißig Jahren wird es durch die Verlangsamung der Entwicklung neuer interneuronaler Verbindungen erheblich erschwert. Das Gehirn kann mit allem beladen werden, solange es ihm nicht vertraut ist. Eine neue Sprache studieren, mathematische Probleme lösen, neue Wissenschaften beherrschen, historische Archive studieren und verstehen. Aber! Kreuzworträtsel lösen, Skanvordov und ähnliches - es ist, als würde man eine große sowjetische Enzyklopädie lernen. Trockene Information braucht nur die Zellen, die für das Gedächtnis verantwortlich sind, nicht aber für das Denken. Die motorische Aktivität hilft auch, das Gehirn in einem „Arbeitszustand“ zu halten. Was ist der Grund, ist schwer zu sagen.

Gefäßtherapie Es ist nicht möglich, die Gefäße in einen Zustand zu bringen, der dem Alter von zwanzig Jahren entspricht, es ist jedoch eine teilweise Erholung möglich, was die Ärzte bei der Verschreibung entsprechender Medikamente verwenden.

Nootropika und Neuroprotektoren. Eine spezifischere Behandlung, die zur Erholung der Nervenzellen beiträgt.

Die Psychotherapie wird nur als sekundäre Ergänzung zur medikamentösen Therapie durchgeführt. Moderne psychotherapeutische Techniken helfen, die wahre Ursache der Störung zu erkennen und zu beseitigen, ein neues Modell für die Reaktion auf Stresssituationen zu bilden und die persönliche Einschätzung zu korrigieren.

Vor dem Besuch des Psychotherapeuten kann der Patient nur mit der Prävention umgehen - jede medizinische Behandlung hat eine beträchtliche Anzahl von Kontraindikationen, die der Spezialist berücksichtigt, wenn er sich für ein bestimmtes Arzneimittel entscheidet. Im Falle von Bradypsychia ist es unerlässlich, einen Arzt zu konsultieren - es gibt keinen einzigen „einfachen“ Grund für einen solchen Geisteszustand.

Prognose und Prävention von Bradilalia

Die Prognose für die Überwindung von Bradilalia ist am günstigsten für die frühzeitige Einleitung von Hilfsarbeiten und für psychologische Ursachen von beeinträchtigten Sprachtempos. Aber selbst nach der Entwicklung der Fähigkeiten der normalen Sprache und der Langzeitbeobachtung durch Spezialisten ist eine ständige Selbstkontrolle der Sprechgeschwindigkeit erforderlich.

Zur Vorbeugung von Bradylalia ist es wichtig, perinatale ZNS-Läsionen, Kopfverletzungen, Neuroinfektionen und Asthenie zu verhindern. Es ist notwendig, auf die normale Sprachentwicklung des Kindes zu achten, um es mit den richtigen Vorbildern zu umgeben.

Eigenschaften Bradypsychia

Pathologische Hemmung des Denkens wird Bradypsychie genannt. Dieses Phänomen hat keine Parallelen mit Apathie oder Trägheit des Denkens, sondern beinhaltet psychische und pathophysiologische Störungen.

Bradypsychia wird als eine Art neurologischer Symptome angesehen, die sich meistens bei Menschen im Alter bilden. Aber manchmal sind junge Menschen ebenso wie Kinder mit Verzögerungen in Denkprozessen konfrontiert.

Armut und Insuffizienz psychischer Prozesse sind ein Symptom für eine Vielzahl psychologischer oder physiologischer pathologischer Prozesse, die sich als Abnahme der Reaktionsfähigkeit, langsame Sprache, langsame Denkweise und körperliche Aktivität manifestieren. In schweren Situationen kann das Individuum nicht auf das Geschehene reagieren und befindet sich lange Zeit in einem apathischen Zustand oder in einer Betäubung. Folgende Arten der Hemmung werden unterschieden:

Die Hemmung ist auch sprachlich und mental und hat psychologische Faktoren. Schwache und unwillkürliche Bewegungen können zu motorischer Lethargie führen. Es gibt Probleme mit Speicherausfällen. In vielen Fällen werden solche Zustände durch eine neurologische Erkrankung, ständige Müdigkeit oder psychologische pathologische Prozesse hervorgerufen.

Langsamkeit von Bewegungen und emotionale Hemmung ist ein pathologischer Prozess, nur die Ursachen können von Spezialisten erkannt werden. Sie empfehlen eine richtige Therapie.

Komorbide Störungen

Bradypsychia ist das Ergebnis einer Schädigung des für die Gehirnaktivität verantwortlichen zentralen Nervensystems. Abhängig vom Element der Läsion entwickeln sich verschiedene Arten von Störungen. Dazu gehören:

  • Bradybazia - langsames Gehen;
  • Bradithymie - Verlangsamung der Emotionsänderung;
  • Bradykinesie - verlangsamtes Tempo und eingeschränkte Bewegungsfreiheit;
  • Bradypraxie - langsame Wirkung;
  • Bradylexie - langsames Lesen;
  • Bradyphasie, Bradilalium verlangsamen das Sprechen, gleichzeitig ist es fast immer richtig und wird sowohl im Erwachsenenalter als auch bei Kindern beobachtet (häufig tritt Bradilalia bei Patienten auf, die auf dem Weg der Besserung sind);
  • Es kann auch zu einer Beeinträchtigung der Artikulation kommen: Nach einem langen Gespräch wird eine Person müde.

Wenn Bradypsychie eine Folge der Parkinson-Krankheit ist, muss man sich auf die Symptome des zugrunde liegenden pathologischen Prozesses konzentrieren. Dazu gehören Müdigkeit, Angstzustände, Schlafstörungen usw.

Provokative Faktoren und Krankheiten

Die Pathophysiologie ist sehr komplex und nicht vollständig untersucht. Es ist nur bekannt, dass Denken, Verhalten, die emotionale Komponente und andere Funktionen des menschlichen Gehirns mit der Aktivität des limbischen Systems in Verbindung stehen. In der täglichen Praxis werden nur Zustände unterschieden - Krankheiten, bei denen Bradypsychie und begleitende Abweichungen beobachtet werden:

  1. Gefäßerkrankungen des Gehirns. Akute, oft chronische Durchblutungsstörungen im Gehirn, die durch fortschreitende Atherosklerose, Bluthochdruck, Embolie und Gefäßthrombose hervorgerufen werden, sind ein Faktor bei der Zerstörung einer Substanz im Gehirn. Auch Strukturen, die für schnelles Denken verantwortlich sind, unterliegen Verstößen.
  2. Parkinson-Krankheit. Oft vorkommende Vernunft, deren charakteristische Manifestation das langsame Denken ist. Neben solchen depressiven Symptomen (Patienten in einem späten Stadium der Entwicklung dieses pathologischen Prozesses neigen nicht dazu, Veränderungen zu bemerken), gibt es eine Vielzahl anderer unangenehmer Manifestationen. Zum Beispiel werden Gedanken nicht nur verlangsamt, sondern auch viskos, denn der Patient wird charakteristisch für Intrusivität, verlangsamt verwirrte Sprache.
  3. Epilepsie In einem späten Stadium der Entstehung der Krankheit, wenn Experten die Zerstörung des Individuums als Folge einer fortschreitenden Krankheit beobachten, kann es zu einer Hemmung kommen, wie bei anderen Symptomen des veränderten Denkens.
  4. Schizophrenie Wie bei der Epilepsie bei Schizophrenie wird Bradypsychie nicht als das erste Symptom pathologischer Prozesse betrachtet, sondern entwickelt sich im Laufe der Zeit allmählich.
  5. Depression Eine psychische Erkrankung, die durch eine Vielzahl von Symptomen gekennzeichnet ist, wird häufig als somatische Probleme getarnt - einschließlich Zahnschmerzen oder Ischämie. Sie beinhalten auch Lethargie-Denken.
  6. Hypothyreose Unzureichende Funktion der Schilddrüse. Bei dieser Erkrankung sind die Symptome extrem ausgeprägt und treten als eine der ersten auf.
  7. Toxische Läsionen. Eine solche Untergruppe von Krankheiten in der internationalen Klassifikation existiert nicht. Der Begriff beschreibt jedoch maximal die Ursachen für das Auftreten schmerzhafter Symptome - Vergiftung des Organismus.

Der kurzfristige Effekt der Hemmung tritt nach Schlafmangel, aufgrund der Erschöpfung des Körpers oder als Folge von Drogen und Alkohol auf, die das Denken und die Bewegung beeinträchtigen. Die Gründe können in solche unterteilt werden, die die Hirnaktivität blockieren, und solche, die die Implementierungsmöglichkeiten reduzieren.

Natürlich kann die Behandlung bei einer solchen Menge an provozierenden Krankheiten auch anders sein.

Wie sieht das aus?

Das Bild eines "verlangsamten" Patienten fällt unter die typische Charakteristik eines Melancholikers: Schwäche, Langsamkeit, Sprechdauer, jedes Wort wird mit Anstrengung ausgesprochen.

Es mag ein Gefühl sein, dass der Denkprozess einer Person, die keine Zeit hat, um auf die Informationen zu reagieren oder sich vollständig in einen Stupor versenkt, viel Kraft und Energie erfordert.

Neben der Verringerung der Sprachgeschwindigkeit und der Denkprozesse gibt es eine Stille der gesprochenen Worte - eine sehr ruhige und ruhige Stimme, die manchmal die Stille bricht. Bewegungsschwäche und Mimik, oft zu lockere Haltung.

Eine Person hat ständig das Bedürfnis, Unterstützung zu finden oder sich hinzulegen.

Es werden nicht immer alle Symptome beobachtet. Nur eine ist ausreichend, um eine Person zu empfehlen, sich von Fachärzten medizinisch beraten zu lassen.

Diagnosekriterien und -methoden

Menschen mit Sprechstörungen, einschließlich Bradilalia, benötigen eine komplexe medizinische und psychologisch-pädagogische Diagnostik, die von einem Spezialisten durchgeführt wird. Im Verlauf der Untersuchung sollte die Anamnese des Patienten eingehend untersucht werden, was sich auf zuvor erlittene Erkrankungen und Verletzungen des Gehirns sowie auf das Vorhandensein von Unterbrechungen der Sprechgeschwindigkeit bei Angehörigen bezieht.

In bestimmten Situationen ist es notwendig, Instrumentalstudien durchzuführen, um die organischen Grundlagen der Krankheit herauszufinden. Dazu gehören:

  • Elektroenzephalographie;
  • Rheoenzephalographie;
  • Magnetresonanztomographie;
  • PET-Gehirn;
  • Lumbalpunktion.

Das Studium der mündlichen Rede beinhaltet eine Beurteilung der Struktur der Artikulationsorgane und des Zustands der Beweglichkeit, der Ausdruckssprache (Aussprache von Lauten, Silben, Wörtern, tempo-rhythmischen Seiten, stimmlichen Merkmalen usw.). Schreibdiagnose bedeutet die Ausführung von Aufgaben zum Abschreiben des Textes und Schreiben aus Diktat, Lesen. Führen Sie neben der diagnostischen Untersuchung der Sprachfunktion auch eine Untersuchung des Allgemeinzustands, der manuellen motorischen Fähigkeiten, der sensorischen Funktionen und der Intelligenz durch.

Während der Diagnose ist es notwendig, diese Krankheit von Dysarthrie und Stottern zu unterscheiden.

Was bietet die moderne Medizin?

Um eine ordnungsgemäße Krankheitstherapie zu implementieren, müssen Sie zuerst einen Spezialisten konsultieren. Er empfiehlt eine wirksame Behandlung und warnt vor dem Auftreten bestimmter Kontraindikationen bei der Verwendung bestimmter Therapiemethoden oder anderer Arzneimittel.

Die folgenden Methoden für therapeutische und vorbeugende Wirkungen werden am häufigsten verwendet:

  1. Aktivierung von Denkprozessen. Zu diesem Zweck müssen Sie neue Bücher lesen, Fremdsprachen lernen, sich im kreativen Prozess engagieren oder verschiedene Rätsel lösen. Diese Technik trägt zum Training des Gehirns bei und fördert das Denken.
  2. Neuroprotektoren und Nootropika werden verschrieben. Drogentherapie, die darauf abzielt, Nervenzellen und Gewebe wiederherzustellen und zu stärken.
  3. Behandlung von Gefäßerkrankungen. Es werden Mittel verwendet, die es ermöglichen, die Gefäßwände zu reinigen, was für das ordnungsgemäße Funktionieren des Gehirns erforderlich ist. Infolgedessen wird die geistige und motorische Aktivität aktiviert.
  4. Psychotherapie Es wirkt als Adjuvans. Moderne medizinische Techniken tragen dazu bei, den Auswirkungen von Stress entgegenzuwirken, die Persönlichkeitsbewertung anzupassen und die Bildung der erforderlichen Reaktionsmodelle an die jeweiligen Situationen anzupassen.
  5. Sportliche Aktivitäten und Spaziergänge an der frischen Luft. Mäßige körperliche Belastung und Spaziergänge lassen das Gehirn entspannen und Nervenzellen erholen sich durch Sauerstoffzufuhr.

Wenn emotionale und mentale Retardierung durch Beruhigungsmittel verursacht wird, müssen Sie alle Medikamente absetzen. In den meisten Fällen werden die Reaktionen mit der Zeit wiederhergestellt.

Zusammenfassend

Die Prognose ist relativ günstig mit einem frühen Einsetzen der Korrektur und dem Vorhandensein psychologischer Ursachen für Bewegungsstörungen und Sprachmotilität. Nach der Wiederherstellung der Fähigkeiten sollte jedoch bei den Ärzten lange Zeit beobachtet werden, dass ihre Bewegungen und Gedanken ständig unabhängig überwacht werden.

Verhindern Sie vorbeugend eine Schädigung des zentralen Nervensystems, vermeiden Sie Kopfverletzungen und erkennen Sie rechtzeitig ein asthenisches Syndrom.

Die pathologische Hemmung des Denkens beinhaltet verschiedene psychische und pathophysiologische Störungen. Dieses Phänomen sollte in den meisten Situationen, die sich bei älteren Menschen bilden, als Symptomatologie eingestuft werden. In bestimmten Fällen kann sich dieses Problem jedoch in der Kindheit und bei jungen Menschen manifestieren.

Beim Erkennen einer Hemmung von Denkprozessen sollte man sich unverzüglich von Ärzten beraten lassen. Es ist wahrscheinlich, dass ein solcher Zustand auf gefährliche Arbeitsausfälle des Zentralnervensystems zurückzuführen ist und eine besondere Korrektur erfordert.

Was ist eine Lethargie?

In schweren Fällen reagiert eine Person nicht mehr vollständig auf die umgebende Atmosphäre und bleibt für längere Zeit in Apathie oder Stupor. Es gibt verschiedene Arten von Lethargie:

  • umfassend;
  • Ideator (mental);
  • Motor (Motor).

Hemmung ist Sprache und geistig, das heißt, sie hat psychologische Gründe. Träge und unzeitige motorische Reaktionen verursachen motorische Lethargie. Möglicherweise gibt es Probleme beim Erinnern, Gedächtnislücken. In den meisten Fällen werden diese Zustände entweder durch Krankheit, chronische Müdigkeit oder psychologische Erkrankungen verursacht.

Die motorische und emotionale Retardierung ist eine Pathologie, die nur von Ärzten erkannt werden kann. Sie schreiben eine angemessene Behandlung vor.

Ursachen und Symptome von Gedächtnisverzögerung

Das Verhalten, das Denken eines Menschen, sein psychologischer Zustand kann durch Pathologien des Nervensystems und des Gehirns gestört werden. Zur Ideatornoe Retardation führen auch:

  • Parkinson-Krankheit. Bei einer komplizierten Hirnpathologie wird auch ein zusätzliches Symptom erkannt - langsames Denken. Der Patient selbst bemerkt die Veränderung nicht. Im Verlauf der Krankheit verlangsamt sich seine geistige Aktivität nicht nur. Der Patient wird nervig, akribisch, klebrig. Seine Rede wird verwirrt und inkohärent.
  • Gefäßerkrankungen. Ein chronischer oder akuter zerebrovaskulärer Unfall manifestiert sich als Folge unbehandelter Hypertonie, Fortschreiten der Atherosklerose, dh Gefäßverschluss mit Cholesterin-Plaques, Thrombose und Gefäßembolie im Kopf. Infolgedessen bricht das Medulla allmählich zusammen, und als Ergebnis erscheint eine Denkverzögerung sowie andere psychische und physische Störungen.
  • Schizophrenie Diese psychologische Pathologie ist zu jeder Zeit von einem langsamen Denken begleitet.
  • Epilepsie Mit unangemessener Erleichterung von Anfällen schreitet die Krankheit voran, verändert persönliche Eigenschaften und zerstört die Struktur des Gehirns. Infolgedessen kommt es zu einer Verlangsamung, wenn der Patient auf eine Aktion oder Umgebung nicht mehr die richtige Reaktion zeigen kann.
  • Depression und Depression. Solche psychischen Störungen werden häufig als Routineprobleme, Gefäßerkrankungen und Herzprobleme getarnt. Ihr Symptom ist jedoch eine langsame Reaktion.
  • Giftschaden. Jede Vergiftung des Organismus, zum Beispiel durch Parasiten, nicht ausgeschiedene Würmer, Alkoholabhängigkeit, längerer Gebrauch von psychotropen oder narkotischen Substanzen führt zu toxischer Bradypsychie.
  • Hypothyreose Die Fehlfunktion der Schilddrüse manifestiert sich im Anfangsstadium durch die Hemmung des psychischen Zustands einer Person. Es gibt Lethargie, Apathie, Unwilligkeit, etwas zu unternehmen.

Alle diese Krankheiten, deren Symptom eine Verlangsamung des Denkens ist, müssen diagnostiziert und behandelt werden. Die vorübergehende Hemmung von Bewegungen und Denken tritt nach starkem Stress, Müdigkeit und längerem Schlafmangel auf.

Die Unterdrückung von motorischen und mentalen Prozessen manifestiert sich auch nach dem Trinken einmalig. Die gleichen Symptome verursachen manchmal Psychopharmaka sowie starke Sedativa. Wenn sie aufgehoben werden, ist die Hemmung vorbei.

Ursachen und Symptome der motorischen Hemmung

Die motorische und psychische Hemmung manifestiert sich als Folge psychischer Störungen sowie aller Arten von Krankheiten. In den Gesichtsausdrücken und Bewegungen des Patienten wird manchmal oder immer Lethargie gefühlt. Die Haltung ist normalerweise entspannt, oft besteht der Wunsch, sich hinzusetzen, zu Bett zu gehen und sich auf etwas zu stützen.

Eine starke motorische Hemmung erscheint als Folge eines Schlaganfalls, einer Herzpathologie, wenn ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich ist. Menschen mit psychischen Störungen, Parkinsonismus, Epilepsie und chronisch depressiven Zuständen leiden unter einer ständigen motorischen Verzögerung. Solche Pathologien erfordern auch die Erkennung und therapeutische Korrektur.

Hemmung bei einem Kind

Dieses Symptom ist typisch für Kinder. Sie kann bei einigen neurovegetativen Erkrankungen chronisch sein, z. B. bei der Zerebralparese, oder sie manifestiert sich spontan bei hohen Temperaturen, nach starkem Stress oder Eindruck. Hemmung bei Kindern führt häufig zu:

  • vaskuläre Pathologien des Gehirns;
  • Zerebralparese;
  • endokrine Pathologien;
  • Meningitis;
  • psychische Störungen;
  • Epilepsie;
  • Enzephalitis;
  • scharfe Stresssituationen.

Diagnose der Hemmung

Bei Verletzungen psychischer Art sowie bei physiologischen Erkrankungen, die durch Hemmung der psychischen, motorischen oder sprachlichen Reaktion hervorgerufen werden, ist eine sorgfältige Diagnose erforderlich, d. H. Eine medizinische und psychologische Untersuchung.

Solche Patienten werden von Sprachtherapeuten, Neurologen, Psychiatern, Psychotherapeuten und anderen Spezialisten untersucht. Es muss genau festgestellt werden, ob es eine Verletzung des Gehirns gibt, ob eine Person eine Kopfverletzung oder Erbkrankheiten hat. Um die organische Natur der Krankheit zu bestimmen, schreiben Sie vor:

Diagnostik der schriftlichen und mündlichen Rede wird ebenfalls durchgeführt. Möglicherweise leidet eine Person unter stotternden Defekten der Lautsprache, die zu Sprachhemmung führen. Die intellektuelle Entwicklung des Patienten, der Zustand der sensorischen Funktionen, die allgemeine Beweglichkeit, der Zustand von Gelenken und Muskeln werden ebenfalls untersucht.

Behandlung von Lethargie

  • Aktivierung von mentalen Prozessen. Lesen Sie dazu neue Bücher, lernen Sie Sprachen, beschäftigen Sie sich mit Kreativität oder lösen Sie mathematische Probleme. Solche Aktionen trainieren das Gehirn und aktivieren die mentale Aktivität.
  • Neuroprotektoren und Nootropika. Arzneimittelbehandlung zur Wiederherstellung und Stärkung der Nervenzellen und Gewebe.
  • Gefäßtherapie Vorbereitungen helfen, die Wände der Blutgefäße zu reinigen, dies ist besonders wichtig für das Gehirn. Infolgedessen wird die motorische Aktivität aktiviert und die geistige Behinderung tritt allmählich zurück.
  • Psychotherapie Sie wird durch eine medikamentöse Behandlung ergänzt. Moderne Methoden der Psychotherapie helfen, die Auswirkungen von Stresssituationen zu bewältigen, die persönliche Einschätzung zu korrigieren und die richtigen Reaktionsmuster für bestimmte Momente zu bilden.
  • Sport und frische Luft. Mäßige körperliche Anstrengung, Spaziergänge auf der Straße helfen dem Gehirn, sich zu entspannen, und Nervenzellen erholen sich von zusätzlichem Sauerstoff.

Wenn die Verzögerung vorübergehend ist, verursacht durch starkes Fieber, sollten Sie Pillen oder Sirupe einnehmen, die die Temperatur senken. Aufgrund von Medikamenten und starken Beruhigungsmitteln wird das zeitweilige Verschwinden durch die Ablehnung solcher Medikamente gestoppt. Normalerweise vergeht es spurlos, die Reaktionen des Körpers werden vollständig wiederhergestellt.

Hemmung von Emotionen und Bewegungen (Video)

Was ist die Hemmung von Emotionen und Bewegungen? Wie man Pathologie richtig erkennen und behandeln kann, erfahren wir aus dem Video die Empfehlungen des Arztes.

Verhinderung der Hemmung

Die Pathologie verläuft normalerweise spurlos, wenn die Behandlung in einem frühen Stadium beginnt, wenn die zugrunde liegende Krankheit erkannt wird. Nach einer kompetenten psychologischen Betreuung, einer korrekten medizinischen Unterstützung für die menschliche Reaktion, werden sowohl emotionale als auch körperliche Verbesserungen erzielt.

Es erfordert auch eine ständige Selbstkontrolle, Besuche bei Spezialisten, insbesondere wenn Kopfverletzungen, chronische Gefäßverletzungen des Gehirns oder psychische Störungen in Remission sind. Bei richtiger Behandlung der Lethargie ist die Prognose günstig. 0 Kommentare